Page 17

ruBriK

e s s a l k s t o o B e Mein

t s i m Opti

e d u e r F t i M das Segeln erlernen

ptimist Steckbrief O 2,30 m Länge 1,13 m Breite 2,35 m Masthöhe ca. 45 kg Gewicht 3,3 qm Segelfläche 173 Yardstick

Für die jüngsten Segler gibt es eine ganz eigene Bootsklasse, die den Start in eine erlebnisreiche Seglerkarriere eröffnet: Der Optimist. Das kleine Einmann-Segelboot mit dem Q-ähnlichen Logo im Segel bietet ein überschaubares Handling und eine kleine Segelfäche von nur 3,3 Quadratmetern. Für Kinder ein guter Einstieg in den Segelsport. Ein Einstiegsalter von mindestens acht Jahren hat sich bewährt. Mast, Großsegel, Spriet, Schot sowie Schwert und Pinne – das Seglerlatein ist schnell begriffen und die Praxis zeigt, wie sich Boot und Wind durch eigenes Können optimal in Verbindung bringen lassen. Der Optimist wurde speziell für Kinder entwickelt. Er ist unsinkbar, eine Einhand-Jolle (also von nur einer Person segelbar) und so überschaubar, dass sich der kleine Segler voll auf Ruder, Schot und Wind konzentrieren kann. Gerade in heutiger Zeit ist ein Sport, der draußen und direkt in Kontakt mit den Elementen stattfindet, eine große Bereicherung für die Kinder, deren Alltag sie oft genug in ihrem Bewegungs-, Erlebnis- und Forscherdrang unnatürlich ausbremst. „ Mir gefällt besonders gut, dass ich alleine segeln kann. Ich kann selbst die Richtung bestimmen und Wenden und Halsen mag ich besonders gern.“, sagt Tammo, der derzeit einen Opti-Kurs macht, um die Grundlagen des Segelns zu erlernen. Diese Möglichkeit bieten als Ganzjahreskurs am Zwischenahner Meer der Yachtclub Bad Zwischenahn (YCZ), der Zwischenahner Segelclub (ZSK) in Form von Opti-Training und

die DJH-Segelschule (DJH), letztere allerdings in 14-tägigen Kurz-Kursen. „Der Optimist ist das ideale Boot, um Kindern ein Gefühl fürs Segeln zu vermitteln.“, weiß auch Segellehrer Heinz-Hermann Scholl. „Er schult das eigenverantwortliche Handeln. Die eigenen Aktionen und deren Folgen sind unmittelbar erfahrbar.“ Die Erfolge sind selbstgemacht und stärken das Selbstbewusstsein. Und nach der ersten sauber durchgesegelten Halse oder dem ersten gelungenen

Aufschießer zeichnet sich Zutrauen und Stolz in den kleinen Gesichtern ab. Auch Optikurs-Teilnehmer Finley freut sich schon, wenn er nach seiner „Grundausbildung“ alleine mit Freunden segeln gehen darf. „Ich finde es auch schön, dass es ein Sport ist, der draußen stattfindet.“, sagt Carolina und Lennard freut sich über die erste kleine Wettfahrt, die ihm ebenso wie Tammo viel Spaß gemacht hat. „Außerdem war es cool, nach dem Kentern den Opti selber wieder aufrichten zu können.“ Wende, Halse, Lee und Luv – nach ersten theoretischen Grundlage zeigt die Praxis deutlich, was passiert, wenn man zu weit anluvt oder bei achterlichem Wind nicht kursstabil segelt und aus Versehen eine Halse einläutet  Nach anfänglichem vorsichtigem Austesten bei wenig Wind, haben auch Tammo, Finley, Lennard und Carolina langsam den Dreh raus und Spaß am Segeln gewonnen.

Bad Zwischenahn Journal 3/2016

17

Bad Zwischenahn Journal 3 2016  

Die Herbstausgabe mit diesmal 48 Seiten ist da! Themen von Afrika bis Zwischenahn, Mode-Special, Veranstaltungen, Ballonfahrt usw.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you