Page 1

............................................................................................................................. Buntes Berlin | IndonesienNEWS – Mai/Juni 2012 ............................................................................................................................. Noch bis zum 02.06 Eko Nugroho: Threat as a Flavour – Einzelausstellung bei ARNDT

Bereits seit dem 28. April präsentiert ARNDT Berlin die Ausstellung »Eko Nugroho: Threat as a Flavour«. Nachdem sich der indonesische Künstler bereits im Herbst 2011 im Rahmen der Gruppenausstellung »ASIA: Looking South« mit einigen Werken vorstellte, nun seine erste Einzelausstellung in Deutschland. »Mit seinen Werken stellt Eko Nugroho das tägliche Leben der indonesischen Gesellschaft dar, eine stark hierarchisch und islamisch geprägte Welt, die im globalen Zeitalter immer mehr auch vom westlichen Wertesystem beeinflusst wird. Diesen Kontrast visualisiert er in seiner Malerei sowohl mit Fantasiewesen, die ihre Gesichter hinter Masken oder Helmen verstecken, als auch mit humorvollen und kritischen Sprüchen. Damit möchte er insbesondere innerhalb der jungen indonesischen Generation ein Interesse für politische Themen anregen. Er bedient sich dazu weiterer Medien wie Zeichnung und Video, aber auch Elementen aus der traditionellen indonesischen Textilkunst (...). « In der Galerie Arndt vereinnahmen die Arbeiten von Eko Nugroho beinahe die gesamte Ausstellungsfläche. Seine Werke hängen nicht nur an den Wänden oder von den Decken herab. Wände, Böden und Decken werden zum Malgrund und dienen als Projektionsfläche seiner künstlerischen Gestaltungskraft. Eko Nugroho beschreibt seine Arbeit so :

Bilder | Hinweise: »Street Art« Werke + Malereien v. Eko Nugroho, Ausstellung bei ARNDT, Fotos: Jörg Huhmann (JH)

»Das zentrale Thema meiner künstlerischen Praxis ist das moderne urbane Leben wie ich es seit 2008 in meinem Projekt Hidden Violence untersuche. Mein Werk ist stark durch Street Art geprägt und ich habe schon immer viel im öffentlichen Raum und mit lokalen Communities gearbeitet... Meine Praxis basiert stets auf der Kommunikation zwischen mir, einem Ort und den Menschen, die ich treffe. Basis meiner Arbeiten bilden in der Regel Fotos, die ich in andere Medien übersetzte, wie zum Beispiel in Malerei, Wandgemälden Animation oder traditionelle Stickerei. (...) Viele der Figuren in meinen Bildern verbergen sich hinter Masken. Das verweist auf eine Tradition aus Java, wo Masken einen hohen Symbolwert haben – so ist etwa das traditionelle indonesische Schattentheater ein wichtiger Einfluss für mich. Indem ich die Köpfe meiner Figuren verfremde oder verberge kommuniziere mein Verständnis das ist das Bild, bei dem ich letztlich ankomme.« Die Ausstellung ist geöffnet von: Di.– Sa. 11 –18 Uhr und nach Absprache. Der Eintritt ist frei. Mehr unter www.arndtberlin.com oder Tel. 030 20613870 Ort: Räume der Galerie ARNDT im Tagesspiegel-Areal, Eingang Potsdamer Str. 87 (Hauptadresse Potsdamer Str. 96), 10785 Berlin


Logo Bildungswerk Berlin

26.05. | 11 bis 18 Uhr Tagesseminar: Herausforderungen transnationaler LGBTIQ-Solidarität: Ein Perspektivaustausch am Beispiel Malaysia / Indonesien Das Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung ist Gastgeber für ein Tagesseminar, das sich mit Fragestellungen und Problemen von LSBT-Personen in islamisch dominierten Gesellschaften wie Malaysia und Indonesien beschäftigt. Diskriminierung aufgrund von sexueller Orientierung und Geschlechtsidentität ist dort heute nach wie vor Alltag und birgt viel Spannungs- und Diskussionspotential. »Wie kann sinnvolle transnationale Solidarität für LSBTIQ-Bewegungen in Ländern wie z.B. Malaysia oder Indonesien aussehen? (Wie) Kann diese dem Anspruch gerecht werden, die lokalen Aktivist_innen in ihren Kämpfen tatsächlich zu unterstützen? Und spezifisch auf die Kommunikationsstrategie im deutschen Kontext bezogen: (Wie) Kann eine internationale Öffentlichkeit für LSBTIQ Themen in muslimisch geprägten Ländern mobilisiert werden, ohne zugleich von antimuslimischen Diskursen vereinnahmt zu werden? Welche Rolle spielen transnationale Vernetzungen und der Bezug auf internationale Menschenrechte für die politische Arbeit vor Ort? Welche Chancen und Grenzen liegen darin? ...« Bildungswerk HBS

Das Tagesseminar soll einen Rahmen bieten, diese Fragen mit Aktivist_innen aus Malaysia und Indonesien zu diskutieren und zu reflektieren. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache (mit Übersetzung ins Deutsche) statt. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung unter: global@bildungswerkboell.de Ort: Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung Kottbusser Damm 72 10967 Berlin 29.05. | 11.30 bis 14 Uhr Seminar: »Social Problems and Human Rights in Papua« Das Seminar »Social Problems and Human Rights in Papua« ist eine Veranstaltung der »Masyarakat Indonesia untuk Kebebasan Beragama« in Zusammenarbeit mit der Katholischen Studierendengemeinde (KSG) Edith Stein. Das Seminar umfasst verschiedene Vorträge und Informationsbeiträge über Papua. Vortragend sind Mitglieder der »Papuan People’s Assembly« (Majelis Rakyat Papua/MRP), z.B. George Arnol Awi, Wiliam Sawaki und Berta Paulina. Zudem wird Alex Flor von Watch Indonesia! anwesend sein. Er ist in die Diskussion eingebunden und wird Beiträge und Vorträge moderieren. Die Organisatoren laden herzlich alle Kollegen und am Thema Interessierte ein und weisen darauf hin, dass eine Beteiligung mit eigenen Beiträgen zum Thema wünschenswert ist. Ort: Katholischen Studierendengemeinde (KSG) Edith Stein, Dänenstraße 17-18, 10439 Berlin-Prenzlauer Berg 29.05. | 18 Uhr Film: »The women and the generals« Logo Watch Indoesia!

Das Team um die Nichtregierungsorganisation Watch Indonesia! e.V. lädt Interessierte zu der Filmveranstaltung »The women and the generals« von Maj Wechselman (Schweden, 2011, 84 Minuten) ein. »Der bewegende Film gibt den Opfern der Suharto-Diktatur eine Stimme und ein


Gesicht. Er führt uns in ein Altersheim in Jakarta: 22 Frauen leben hier. Zusammen gerechnet haben sie 211 Jahre im Gefängnis verbracht, alle ohne Gerichtsverfahren. Die Frauen stehen stellvertretend für Hunderttausende vermeintliche und tatsächliche Kommunisten, die zwischen 1965 und 1968 in Indonesien inhaftiert wurden. Nach dem Mord an sieben ranghohen Militärs, den der damalige VizeMilitärchef Suharto der Kommunistischen Partei Indonesiens (PKI) anlastete, folgte eine Hetzjagd, die zu den schlimmsten Verbrechen des 20. Jahrhunderts gehört. Suharto ergriff die Macht und schrieb drei Jahrzehnte lang seine Geschichts-Version ins indonesische öffentliche Bewusstsein ein. Dazu gehörte auch die falsche Beschuldigung, Kommunistinnen hätten die Leichen der Generäle geschändet, auf deren Grundlage Frauen wie jene, die der Film dokumentiert, verhaftet, gefoltert und vergewaltigt wurden. Bis heute haben die Opfer von 1965 keine Rehabilitierung erfahren...« Watch Indonesia! Der Film zeichnet die Geschehnisse von 1965 im Kontext von Postkolonialismus und Kaltem Krieg nach. Interviews mit Historikern und Menschenrechtlern und historische Filmausschnitte ergänzen die persönlichen Erfahrungen der Heimbewohnerinnen. Der Film ist in englischer Sprache. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anett Keller, die als freie Journalistin in Indonesien lebt, wird in die Veranstaltung einführen und den Film mit den Anwesenden diskutieren. In der taz porträtierte sie am 18. April 2012 eine der Bewohnerinnen des '65er Altersheime': »Frau L´s Kampf um Gerechtigkeit« Ort: Büro von Watch Indonesia!, Urbanstraße 114, Berlin-Kreuzberg 10967 Berlin 01.06. | 19 Uhr Einladung zu einem Spendenkonzert für Indonesien!

Musikschulkonzert; Foto: Belle Etage am Lietzensee

Am Freitag den 1. Juni veranstalte ich in der Belle Etage am Lietzensee ein Benefizkonzert, bei dem der Erlös in ein Bildungsprojekt in Indonesien fließt. Ich werde für ein Jahr über den Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) nach Indonesien gehen, um ehrenamtlich in der Non-Profit Organisation »Indocita Foundation Malang« aktiv zu werden. Diese Einrichtung ermöglicht sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen eine kostenlose Ausbildung. Für diesen Zweck sammle ich Geld. Der Erlös kommt den Aktivitäten der indonesischen Stiftung zu Gute. Jeder Spender kann in eine Liste aufgenommen und später eine Spendenbescheinigung erhalten. Im Verlauf des Abends wird es noch weitere Informationen zu dem Projekt geben. Es ist auch geplant die Spender über den Projektzeitraum regelmäßig mit Nachrichten auf dem Laufenden zu halten. Was die musische Seite angeht werden am 1. Juni um 19 Uhr musikalisch begeisterte Schulfreunde und Musikstudenten ihr Talent zur Schau stellen. Wir haben ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt bei dem für jeden etwas dabei ist. Außerdem gibt es leckeren Kuchen und selbst gemachte Snacks. Sie können sich amüsieren und engagieren! Die gesamte Veranstaltung dauert etwa 2 ½ bis 3 Stunden inkl. Konzertpause. Ich freue mich auf ihr Kommen! Leonie Salzmann


PS Wegen begrenzter Plätze wird um Rückmeldung gebeten bei leonie.elisa@web.de Info zum Veranstaltungsort auch unter www.hotel-pension-berlin.net

Ort: Hotel & Pension Berlin »Belle Etage am Lietzensee«, Lietzenseeufer 10, 14057 Berlin 01.06 bis 03.06. | verschiedene Zeiten Kreativangebote zu Indonesien auf dem Internationalen Kindertag im FEZ

Springseil-Basteln, Foto: Ira Gubernath

Seit über 20 Jahren feiert das FEZ-Berlin bereits am 1. Juni den Internationalen Kindertag. Auch dieses Jahr steigt vom 01. bis 03. Juni ein großes Kindertagsfest mit interaktiven Spielen und Aktionen auf 8 Erlebnisarealen. Eine Showbühne lädt ein zum Mitmachen, Spielen und Spaß haben. Der internationale Kindertag ist ein Fest für die ganze Familie. Im Rahmen des Programms gibt es ein Areal zum Globalen Lernen, unter anderem mit Kinderspiele- und Bastelmöglichkeiten zum Thema Indonesien. Zeiten und Angebote: Vom 01.06. bis 02.06. von 10-14 Uhr und am 03.06. Nachmittags Auf dem FEZ-Erlebnisareal »Kinder der Welt« werden sich die Bildungsreferentinnen Ira Gubernath und Ni Ketut Warsini in unterschiedlichen Mitmachaktionen mit Indonesien beschäftigen. Ira Gubernath widmet sich unter anderem dem Thema tropischer Regenwald. »... Lianen schlingen sich an den Stämmen hoch und hängen von den Ästen herunter. Sonne und Regen sorgen dafür, dass solche Wälder das ganze Jahr heiß, feucht und grün bleiben. Welche Tiere und Pflanzen gibt es dort? Leben im Regenwald auch Menschen wie wir? Die Kinder machen eine Abenteuerreise durch den Regenwald Borneos. Erleben den Alltag “der Dayak-Kinder” sowie den Lebensraum der Orang-Utans. Bilder, landestypische Gegenständen und Früchte zeigen den Reichtum des Regenwaldes... « Spiele-und Bastelangebot: -

Memoryspiel mit der Pflanzen- und Tierwelt Brettspiel mit Fruchtkernen Springseil aus dem Latexbaum ( Gummiringe ) Zeichnen von Orang-Utans Porträt und das Selber-Knüpfen eines Springseils

Zielgruppe: Schulkinder und Familien mit Kindern. Das Angebot von »Kinder der Welt« ist kostenlos. Der Eintritt zum FEZ-Gelände / dem Internationalen Kindertag ist nicht kostenfrei. Bei weiteren Fragen Kontakt an:Ruth Dommer-Sesay; r.dommer-sesay@fezberlin.de; Tel. 030 530 71-403 Öffnungszeiten: 1. bis 3. Juni 2012, 10-18 Uhr


Tickets: € 3,- / LE* € 2,- | Familienticket: € 10,- / LE* € 7,LE*=Leistungsempfänger Allgemeine Infos unter www.kindertag-berlin.de Ort: FEZ-Berlin, Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin 01. bis 03.06. indonesisch essen, kochen & kulturelle Veranstaltungen von enak-enak e.V. indonesischer Fairtrade Lunch auf Spendenbasis, Foto: Kariang Kaur

01.06. | 19-22 Uhr Indonesischer Kochkurs Auch für Veganer und Vegetarier geeignet. Einzigartig in Berlin, nur bei ènakènak! Reservierung notwendig - Kostenbeitrag 35 Euro - Anmeldung: orikarik@t-online.de Menüplanung: Opor ayam (artgerechtes Freiland-Hähnchen in milder Kokossauce) oder vegane/vegetarische Variante opor tempeh (Soyakuchen in milder Kokossauce) Tahu ketjap pedis (Tofu und Sojasprossen mit ein süss-scharfer Sojasauce) Ongseng-ongseng (schnell gebratene Gemüse) Frischgebackene krupuk udang (Garnelencracker) oder vegane/vegetarische Variante emping (Melindjonusscracker) Nasi putih (Fairtrade Jasmin Reis) Nachspeise: agar agar buah dan susu kelapa (Obstpudding mit Kokosmilch) 02.06. | 20 Uhr Konzert mit Verkostung indonesischen Essens

Verkostung von gado gado, Foto: zur Verfügung gestellt von ènak-ènak e.V.

Charly Birkenhauer ist in town! Deshalb sind wir von ènak-ènak e.V. sehr froh dass MULLET spielt! Charly Birkenhauer (Vibraphon) Hilary Jeffery (Posaune) Tobias Delius (Tenorsaxophon & Klarinette) Els Vandeweyer SOLO!(Vibraphon) Um rechtzeitiges Kommen wird gebeten. Kostenbeitrag Musik und Essen 10 bis 15 Euro. Mehr unter 030-45797690 oder orik-arik@t-online.de 03.06. | 14 -16 Uhr Indonesisches Sonntagsbuffet auf Spendenbasis Kochen gegen Lebensmittelverschwendung!

..zusammen indonesisch kochen, Foto: Valerija Rutz

»Ehrenamtliche kochen mit fair gehandelten und gesammelten Lebensmitteln einen indonesischen Lunch. Essen was Du möchtest und spenden was Du kannst! Wer mitkochen möchte (11-14 Uhr) oder Lebensmittel spenden will soll bitte anrufen unter 030-45797690 ... Es kostet keinen Eintritt, aber freiwillige Zuwendungen zur Deckung der Basiskosten sind sehr willkommen!... « Für mehr Infos: orik-arik@t-online.de ; Tel: 030-45797690 oder im Web unter http://enak-enak-ev.blogspot.de/


Was steckt eigentlich hinter »ènak-ènak «? ènak bedeutet lecker aber auch angenehm - ènak ènak bedeutet sehr lecker / angenehm Der gemeinnützige Verein ènak-ènak steht insbesondere für Austausch von indonesischer Koch- und Esskultur. Zusätzlich organisiert der Verein kulturelle Veranstaltungen. Bedürftige Personen, die besondere Aufmerksamkeit benötigen, werden ermuntert, an Aktivitäten teilzunehmen und Vereinsideen mitzugestalten. ènak-ènak achtet auf die Verarbeitung von fair gehandelten, regionalen und Bioprodukten, kocht aber auch mit fast weggeschmissenen Lebensmitteln. ènak-ènak e.V. setzt sich auch für die lokale Umsetzung des Fairtrade-Gedanken ein: »Wir wollen Berlin-Mitte zur Fairtrade Town machen. Wer hat Ideen, wer macht mit?« Ort: Alle Veranstaltungen von ènak-ènak in der ExRotaprint-Kantine, Gottschedstr. 4, 13357 Berlin, Nahe U9 Nauener Platz

02. und 03.06 | 10 bis 14.30 Uhr »Stoffe Gestalten mit Plangi« -T-Shirts, Seide und Leinen färben und drucken Vorführung: Teilprozess handgemachter Batik, Foto: JH*

»Die dekorative Plangi-Technik stammt aus Indonesien und lässt sich vom indonesischen Wort »pelangi«, zu deutsch Regenbogen / Vielfarbigkeit, ableiten. Die Plangi-Technik gehört ebenso zu den Reservefärbeverfahren wie die beiden bekannteren Formen, Batik und Ikat. Die faszinierenden Muster werden durch Abbinden erzeugt. Diverse Falt- und Knittertechniken mit Brettchen und Murmeln, abgebunden mit dünnen oder dickeren Fäden, erzielen wunderschöne Ergebnisse. Nach dem Färben wird der Stoff noch stellenweise mit Stempeln verziert. So entstehen exotisch anmutende Kleidungsstücke..« Veranstaltungsdauer: über zwei Tage, jeweils 2x 4,5 Stunden Anmeldung ist erforderlich. Gebühren: 25 Euro inkl. Materialkosten Leitung: Cornelia Weiland, Textilgestalterin Kontakt zum Veranstalter: Jugend im Museum e.V., Tel. 030 266 422242, info@jugend-im-museum.de Mehr auch unter www.jugend-im-museum.de Ort: Werkstatt Hortensienstr./ Keramikwerkstatt, Hortensienstraße 29A,12203 Berlin 03.06. | 11 bis 13 Uhr 40. Sarasehan: »Frauenrechte, Islam und Entwicklungszusammenarbeit in Aceh: Die Charta der Rechte der Frau« BotschaftsBibliothek 2011, Aufbauphase, Foto: JH*

Zur Veranstaltung an der Indonesischen Botschaft ist Kristina Großmann vom Institut für Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt geladen.


»Am 11 November 2008 wurde in Banda Aceh die Charta der Rechte der Frau verabschiedet. Sie wird als die weltweit erste Frauenrechts-Charta in einem Land mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung gerühmt. Die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit GTZ (jetzt GIZ) unterstützte die Erstellung der Charta. Anhand von Themen, die in der Charta behandelt werden, wie häusliche Gewalt, reproduktive Gesundheit und Polygynie wird die Referentin rezente Debatten um Frauenrechte und Islam im acehischen Kontext nachzeichnen sowie Chancen und Herausforderungen von Entwicklungszusammenarbeit nach dem Tsunami in Aceh diskutieren.. « Kristina Großmann arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin an dem Institut für Ethnologie der Goethe-Universität Frankfurt. Regionale und thematische Schwerpunkte sind: Aceh, Indonesien, Frauen, Gender, Islam, Aktivistinnen, weibliche Handlungsräume, genderspezifische Betrachtungen von Transformationsprozessen, Post-Konflikt-Gesellschaften und Rechtsethnologie. Kristina Großmann ist Vorsitzende der Südostasien-Informationsstelle im Asienhaus Essen. Um Anmeldung wird gebeten unter: 030 47807-239/240/241 oder education@indonesian-embassy.de Ort: Botschaft der Republik Indonesien, "Rumah Budaya" im Hinterhaus rechts, Lehrter Str. 16-17, 10557 Berlin

07.06. | 20 Uhr Konzert: Brasilianisch-Indonesisches Ensemble mit Live-Performance - ÜBER LEBENSKUNST FEAT. HKW lokal

Haus der Kulturen der Welt, 2009, Foto: JH*

Das Haus der Kulturen der Welt ist Gastgeber für ein musikalisches Zusammenspiel zwischen dem brasilianischen Duo Mónica Besser / Débora Saraiva und dem indonesischen Musiker Tomi Simatupang »Ökologische Themen sind schon seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Musica Popular Brasileira – so auch bei Berlins neuester MPB-Sensation Mónica Besser und ihrer Percussionistin Débora Saraiva. Tomi Simatupang ist seit einiger Zeit ein fester Bestandteil des Berliner Undergrounds, einerseits als Gitarre spielender Interpret seiner eigenen Songs, andererseits als für unterschiedlichste Produktionen gebuchter Besitzer eines großen Instrumentariums indonesischer Musik, das er auch kompetent zu bedienen versteht.. « HKW Bei dieser Veranstaltung trifft die Initiative für Kultur und Nachhaltigket »ÜBER LEBENSKUNST« auf die Musikreihe »HKW lokal«. In einem speziell erarbeiteten Konzertprogramm beteiligt sich Berlins internationale Musikszene daran den Klimawandel zu vertonen und somit “hörbar“ zu machen. Mehr Infos und Blog dazu: www.ueber-lebenskunst.org Eintritt: 6 Euro/ ermäßigt 3 Euro Tickets können auch online gebucht werden unter www.hkw.de Ort: Haus der Kulturen der Welt John-Foster-Dulles-Allee 10 10557 Berlin


09.06. bis 10.06 | verschiedene Zeiten Toba-Batak Kunst auf der Textile Art 2012 Berlin Am 09. und 10.06 präsentiert sich die 8. Textile Art Berlin - eine internationale Textilkunstmesse. Den Besucher erwartet ein bunter Event mit imposanten Ausstellungen textiler Kunstfertigkeit, Mitmachaktionen und Modenschauen, Fachvorträgen aber auch Verkaufsständen und einem Flohmarkt. Im Rahmen des vielfältigen Programms wird auch Textilkunst aus Indonesien gezeigt Logo Programm-Titel Textile Art Berlin 2012

All Aktivitäten finden in der Kreuzberger Carl-von-Ossietzky-Schule statt. 09.06 und 10.06. | ganztägig, im Erdgeschoss, Flur M-G Ausstellung: »Ulos« - Ikats der Batak vom Tobasee Die Ausstellung enthüllt Ikats der Batak vom Tobasee, Nordsumatra / Indonesien. Die Batak-Textilien sind schlicht in der Farbgebung, fein und verschlungen im Detail und kraftvoll in der Gestaltung. Die als Ulos bezeichneten Ikats werden bis heute für animistische Rituale der Batak eingesetzt. Fotografien des indonesischen Filmemachers MJA Nashir dokumentieren Prozesse der Ikatweberei.

Ulos-Ikat, Sammlung Dr. Sandra Niessen Foto: Dr Dandra Niessen

Die ausgestellten Ulos-Stücke gehören zu der Sammlung der niederländischen Anthroplogin Dr. Sandra Niessen und bilden die Grundlage ihrer Enzyklopädie »Legacy in Cloth: Batak Textiles of Indonesia«. Im Jahr 2009 erschienenen, umfasst das Werk 30 Jahre Forschungsarbeit und gilt heute als die inhaltlich erschöpfendste Publikation, die bisher über die Tradition der Batak-Textilien geschrieben wurde Weitere Infos dazu auch unter: www.bataktextiles.com Joachim Blank ist Kurator und Initiator des Ulos-Ausstellungsprojektes. Er ist als Maler und Batikkünstler in Ausstellungen Europas und Südostasiens vertreten. Sein besonderes Interesse gilt der javanischen Batikkunst. Sein Tätigkeitsbereich ist vielfältig. So betätigt er sich auch als Dozent für Batik, als Hochschullehrer im Ausland für spezielle Batiktechniken und im journalistischen Handwerk, beim regelmäßigen Schreiben für das malaysische Fiberart Magazin »Mybatik«. 09.06. | 15 Uhr, im Erdgeschoss, Raum 29 Filmvorführung: »RANGSA NI TONUN« – Ein ethnografischer Film über die Batak vom Tobasee in Nordsumatra

Film »Rangsa Ni Tonun«, von MJA Nashir

Der indonesische Filmemacher MJA Nashir zeigt in diesem Film die verschiedenen Stadien der Ikatweberei, von der Baumwollernte bis zu den verschiedenen Prozessen der Färberei und Weberei. Er gibt Einblicke in die animistisch-rituellen Lebenswelten der Batak vom Tobasee, wobei hier die Ikats (Ulos) eine den jeweiligen Ritualen zugeordnete und gewichtige Rolle spielen. Der Film ist in englischer Sprache und wird von Joachim Blank begleitet. Mehr unter www.bataktextiles.com Allgemeine Infos – Textile Art Berlin 2012: Öffnungszeiten/Eintritt: Sa. 9. Juni, 10 -18 Uhr; So.10. Juni 2, 10-17 Uhr. Tageskarte 9 Euro, Dauerkarte 15 Euro, Hartz IV, Studenten und Schüler über 16 Jahre jeweils die Hälfte, begleitende Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt.


Informationen, Programmbestellung, Kartenvorverkauf: N. Wolters, Galerie in der Victoriastadt, Türrschmidtstraße 12, 10317 Berlin, Tel. 030 305 32 38, info@textile-art-berlin.de oder unter www.textile-art-berlin.de Ort: Carl-von-Ossietzky-Schule, Blücherstraße 46,47 in 10961 Berlin-Kreuzberg 14.06. bis 29.07. | 18 bis 20 Uhr Textile Art Berlin - Sonderausstellung »ULOS – Ikats der Batak vom Tobasee« Nordsumatra (Indonesien) 14.06 um 18 Uhr Ausstellungseröffnung Ulos-Ikat, Sammlung Dr. Sandra Niessen, Foto: MJA Nashir

Die Sonderveranstaltung in der Galerie der Victoriastadt lehnt sich in weiten Teilen an die Ausstellung auf der zweitägigen Textilmesse an. Die Vernissage findet am 14.Juni um 18 Uhr statt. Es werden Ikats der Batak vom Tobasee aus der Kollektion von Dr. Sandra Niessen gezeigt. Die als Ulos bezeichneten Ikats werden bis heute für Rituale eingesetzt, die noch aus der vor-christlichen Batak-Zeit stammen. Öffnungszeiten: Nach telefonischer Vereinbarung – Tel. 030 3053238 oder unter info@textile-art-berlin.de In diesem Zusammenhang wird auf die ULOS Ausstellung in der Kölner Galerie Smend vom 20. Juni bis 29. Juli 201 hingewiesen werden, wo ein Teil der TobaBatak-Ikat-Sammlung von Dr. Sandra Niessen präsentiert wird. Kurator und Initiator der beiden Ausstellungen ist Joachim Blank, Maler und Batikkünstler aus Berlin. Ort: Galerie in der Victoriastadt, Türschmidtstraße 12, 10317 Berlin 16.06. | 16 bis 17.30 Uhr Der geschmierte Tropentraum: Die Ölpalme. Welche Macht hat das Öl in der Palme ? Tropenhaus, Botanischer Garten, Foto: JH*

Die Veranstaltung »Der geschmierte Tropentraum: Die Ölpalme.« findet im Rahmen »Der Lange Tag der StadtNatur« statt, einem Projekt der Stiftung Naturschutz Berlin und wird in Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten durchgeführt. Es bietet sich hier die Möglichkeit allgemeine und spezielle Infos über eine Pflanze zu erhalten, die zwar in Westafrika beheimatet ist, seit Jahren aber vor allem - durch den stetigen Ausbau von Palmölplantagen - negative Schlagzeilen aus dem südostasiatischen Raum wie z.B. Indonesien liefert. Begeben Sie sich auf eine nachhaltige Erlebnistour mit Dipl.-Biologin Gesche Hohlstein: »Welche Macht hat das Öl in der Palme? Am Langen Tag der StadtNatur in den Botanischen Garten und das Botanische Museum Berlin-Dahlem Auch Sie sind


der Ölpalme schon häufig begegnet, allerdings nicht in ihrer ursprünglichen Form, sondern wenn Sie sich Margarine aufs Brot schmieren, Lippenstift, Weichspüler oder andere Dinge des täglichen Bedarfs nutzen. Auf unserer nachhaltigen Erlebnistour durch den Botanischen Garten und das Botanische Museum erhalten Sie viele Informationen zu Licht- und Schattenseiten der Nutzung der Ölpalme. Lernen Sie die in Westafrika heimische Wunder-Palme kennen und erfahren Sie, wie sie unseren Wohlstand schmiert, während andere abschmieren.« Botanischer Garten Wichtig bei dieser Veranstaltung: Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich! Kosten: Ticket des Langen Tags der StadtNatur Bevor man sich anmelden kann wird ein Ticket zum Langen Tag der StadtNatur, benötigt, da bei der Anmeldung die Ticketnummer erfragt wird. Tickets können an verschiednen Stellen in ganz Berlin erworben werden. Info- und Anmelde-Hotline 26 39 41 41. Mehr Infos, auch zum Ticketkauf, unter www.langertagderstadtnatur.de ,unter mail@stiftung-naturschutz.de oder Tel. 030 26 39 40 Ticketpreise: 26-Stunden-Erwachsenticket: 7,00 € Ermäßigtes 26-Stunden-Ticket: 5,00 € (Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Auszubildende und Studierende, Teilnehmer an Freiwilligendienste, "berlinpass"Inhaber und Bezieher von sozialen (Ergänzungs-)Leistungen) Der Berechtigungsausweis für die Ermäßigung ist bei der Veranstaltung vorzulegen. Einzelveranstaltungsticket: 4,00 € (gültig für eine Veranstaltung ohne Anmeldepflicht, nur am Langen Tag der StadtNatur vor Ort bei den Akteuren erhältlich) Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren) in Begleitung erwachsener Ticketinhaber haben freien Eintritt. Ort/Treffpunkt: Botanisches Museum, Eingangshalle Königin-Luise-Straße 6-8, 14195 Berlin 19.06. | 20 Uhr Konzert: »The Twilite Orchestra«

Konzerthaus Berlin, Foto: JH*

Die Veranstaltung gehört zu einer Reihe von Aktivitäten, die anlässlich der diesjährigen Feierlichkeiten zur Erinnerung an das 60jährige Bestehen der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Indonesien stattfinden. Daher lädt die Botschaft der Republik Indonesien zu einem Konzert mit dem führenden indonesischen Orchester »The Twilite Orchestra« im Konzerthaus Berlin ein. » The Twilite Orchestra is a highly-acclaimed musical institution in Indonesia, of which the uniqueness dwells in the combined application of traditional Indonesian and Western instruments. It has collaborated with artists worldwide, such as Natalie Cole, David Foster, Richard Clayderman, Robin Gibb of the Bee Gees, Maksim, Moscow Rachmaninov Trio, Il Divo, and many more. It has won international acclaim through its performance at the Sydney Opera House in 2009.. « Eine Anmeldung für den kostenfreien Event ist zwingend erforderlich. Tickets werden dann zugeschickt. Weitere Infos und Fragen bitte an:


twilite.orchestra@indonesian-embassy.de oder Tel. 030 478070233 Ort: Konzerthaus Berlin, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

20.06. bis 09.08 Einzelausstellung Joachim Blank: »Hotwax Resist Painting« 28.06. Vernissage zur Ausstellung

GATE 2011, Batik auf Baumwolle & Organza, Foto: Joachim Blank

Vom 20. Juni bis 09. August präsentiert sich Joachim Blank mit seiner Ausstellung »Hotwax Resist Painting« in der Galerie der Sozialkasse in BerlinLichtenberg. Eingeladen sind Batikliebhaber, Textilkunst-Interessierte und Freunde indonesischer Kultur. Der offizielle Ausstellungsbeginn ist erst am Donnerstag, den 28. Juni von 17 bis 20 Uhr. Die Eröffnung erfolgt durch Vertreter der Botschaft der Republik Indonesien. CHIFFRE 2009, Batik auf Baumwolle & Organza, Foto: Joachim Blank

Joachim Blank - ein erster Eindruck: Als freischaffender Maler und Batikkünstler lebt und arbeitet er in Berlin, ist aber immer wieder für Lehraufträge und Ausstellungsprojekte im Ausland unterwegs. Er ist Kurator der internationalen Batik-Künstlervereinigung »Taktha«, die 2001 unter seiner Initiative gegründet wurde. Seine künstlerische Tätigkeit steht insbesondere für das experimentelle Batiken in Verbindung mit der traditionellen indonesischen Batik. Er entwickelte den Stil der Crossover-Technik, eine freie Art ohne konventionelle Zwänge. Sein Kunst zeigt sich vor allem in großformatigen und abstrakten Batikbildern und Batikcollagen. Blanks Batik-Faszination entwickelte sich auf ausgedehnten Reisen durch Südostasien. Insbesondere die Batikkunst Javas hat es ihm angetan. Im Herzen der künstlerischen Kreativität Javas – in Yogyakarta – ließ er sich vor fast 30 Jahren zum Batiker ausbilden. Seither wirkt sich diese textile Kunst bereichend und inspirierend auf seine Arbeit aus. Seine Werke wurden in zahlreichen Ausstellungen in Europa und Südostasien präsentiert. Zu sehen waren seine Arbeiten zuletzt Anfang 2012 - in Jakarta und Solo, anlässlich der Batikausstellung »Indonesian Batik- A Living Heritage« und im »Metropolitan Museum of Modern Art« in Tokio ; 2011 im Rahmen der Indonesia International Fibre Art Exhibition »FIBRE FACE 3« in Taman Budaya, in Yogyakarta. Er gilt als international anerkannter Batikkünstler und hat für sein Schaffen bereits verschiedene Auszeichnungen auf internationalen Kunst Biennalen empfangen, wie z.B. 2010, den »Era Art Award« der polnischen Künstlervereinigung anlässlich der 5th International Fiber Art Biennale in Gdynia, Polen; 2004 den 3. Preis der International Fiber Art Biennale »From Lausanne to Beijing« in Shanghai, VR China und in 2002 den 3. Preis der Artistic Linen Cloth Biennale, Krosnov, Polen.


Als Hochschullehrer für Batik folgt er regelmäßig Einladungen ausländischer Akademien und Hochschulen, wo er seine Erfahrungen im experimentellen Batiken weitergibt. Neben verschiedenen Lehraufträgen in China zieht es ihn dabei immer wieder nach Indonesien, wo er zuletzt am Institut Teknologi Bandung, Fakultas Seni Rupa dan Desain und an der Petra Universität in Surabaya, Ostjava, unterrichtete. Mehr Infos sind auch unter www.blank-fibreart.de einzulesen. Öffnungszeiten der Ausstellung: Mo - Fr: 10- 15 Uhr Ort: Galerie in der Sozialkasse, Lückstr. 72/73, 10317 Berlin, nahe S-Bhf. Nöldnerplatz Ganzjährig | Verschiedene Zeiten Tagesprojekt bei EPIZ: Ein Bildungsangebot mit Indonesienbezug für Grundschulen

Bildercollage Gewürze, Foto:Ira Gubernath

Das Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationszentrum – EPIZ e.V. Berlin bietet verschiede Bildungsveranstaltungen und Programme für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen. Im Rahmen der vielfältigen Angebotpalette gibt es u.a. die Möglichkeit für Grundschulen ein Tagesprojekt zum Thema »Früchte der Tropen« zu buchen. Dabei geht es um das Kennenlernen der dortigen Lebensbedingungen Die aus Indonesien stammende Bildungsreferentin Ira Gubernath bietet dazu schwerpunktmäßig Module rund um Banane, Gewürze und Palmöl an. Alle Angebote laufen unter dem Thema »Alltag in Indonesien«. Die Kinder lernen dabei etwas über das Anbauland, die Arbeitsbedingungen, alles rund um die Pflanze und vieles mehr. Die Module laufen in der Regel über mehrere Tage, zu je 2 bis 4 Stunden täglich. »Ziel dieser Angebote ist es den Schülerinnen und Schüler eine globale Weltperspektive zu vermitteln und sich als Teil einer zusammenhängenden Weltgemeinschaft zu verstehen, in der Menschen mit unterschiedlichem Aussehen und Verhalten, unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen und mit unterschiedlicher Sprache leben. Aktivierende Methoden fördern die Partizipation der Kinder und ermöglichen Lernprozesse auch im sozialen, affektiven, künstlerischen und motorischen Bereich...« EPIZ Buchung der Angebote: direkt über EPIZ Ort des Tagesprojektes: EPIZ oder Schule Dauer: Montag bis Freitag, 2 bis 4 Stunden Kosten: 20 bis 30 Euro pro Klasse Kontakt und weiter Infos: unter www.epizberlin.de , Tel. 030 692 64 18/19 oder epiz@epiz-berlin.de ; direkter Kontakt zu Referentin Ira Gubernath: gubernath@onlinehome.de Ort: Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum e.V. - EPIZ Schillerstraße 59 10627 Berlin 10115 Berlin


Ganzjährig | Verschiedene Zeiten »Eine Reise nach Indonesien«: Ein Bildungsangebot für Grund- und Vorschulen

Weltkartenpuzzle, Foto.Ira Gubernath

In Zusammenarbeit mit Jugend im Museum e.V. und der entwicklungspolitischen Organisation OIKOS eine Welt e.V. bieten die indonesischen Kursleiterinnen Yuliana Irawati Gubernath und Ni Ketut Warsini das Tagesprojekt »In anderen Kulturen unterwegs... – Asien.« an, mit dem Thema: »Eine Reise nach Indonesien«. Zum Inhalt Eine Reise nach Indonesien »Wo liegt Indonesien? Warum gibt es in Indonesien keinen Winter? Welche Tiere und Pflanzen leben dort? Wie wohnen die Menschen? Mit welchem Spielzeug spielen die Kinder? Gibt es dort Feste? Was essen sie? ... Die Kinder machen eine Reise nach Indonesien, die ihnen Antworten zu diesen Fragen bringt. Mit Bildern, Gegenständen und Früchten lernen sie spielerisch die Kultur Indonesiens und den Alltag Gleichaltriger in der Inselstaat kennen. In den Berliner Museen entdecken sie zahlreiche Exponate. Im Projekt begeben sie sich mit Spielen, Medien und Gegenständen zum Anfassen ( z.B. Musikinstrumente, Kleidung,... ) zu einigen der 300 Völkern Indonesiens, wobei ihnen unterschiedliche Lebensweisen, Traditionen und Wertorientierungen vorgestellt werden. Integrierte kreative Aktionen ermöglichen zudem, dass die Kinder Andenken von ihrer Reise mitbringen... « Projektziel Ziel derartiger Projekte ist es, Kinder und Jugendliche für die abwechslungsreiche Welt der Museen zu interessieren und in enger Kooperation mit Schulen diese als außerschulische Lern- und Erlebnisorte zu stärken. Unter Leitung erfahrener KursleiterInnen erfolgt für die Kinder und Jugendliche neben einem theoretischen Einblick und der visuellen Wissensvermittlung durch das Betrachten von Ausstellungsobjekten, eine anschließen gestalterische Verarbeitung des »Gesehenen« in Werkstätten. Hintergrundinfos zum Projekttag Das Angebot richtet sich an Grundschüler ab Klasse 1 oder Vorschulkinder. Die Festlegung konkreter Aktivitäten ist in Abstimmung mit den Referentinnen individuell verhandelbar. Methoden: Handlungsorientierte, aktivierende und nicht formale Aktivitäten wie Gesprächsrunden, Rollenspiele, Arbeit mit Medien, kreative Arbeit und anderes. Für die Teilnahme sind Gruppen zwischen 15 bis 30 Kindern vorgesehen. Termine: Das Angebot ist ganzjährig buchbar und beinhaltet 1 Projekttag à 4 Stunden inkl. Pausen. Einzelheiten folgen nach Absprache zwischen den Kursleiterinnen, Jugend im Museum e.V. und der jeweiligen Schule. Kosten: 1 Euro / TN pro Projekttag Anmeldung / Infos: Herr H-D. Grätz; Tel: 030 266 42 22 44 oder schule@jugend-im-museum.de Mo. bis Do. 08 bis 16 Uhr Mehr Infos auch unter: www.jugend-im-museum.de/ Ort: nach Absprache; in der Regel in einer Werkstatt in bzw. in der Nähe eines für das Angebot geeigneten Museums


Anmerkungen: Trotz sorgfältiger redaktioneller Arbeit sind bei der Zusammenstellung Fehler und Irrtümer leider nicht auszuschließen. Alle Angaben sind somit ohne Gewähr. Hinweis der Redaktion: Sollten Sie interessante und wissenswerte Tipps und Anregungen für Veranstaltungen mit Indonesienbezug in Berlin haben schreiben Sie bitte an: kontakt@buntesberlin.info Bildhinweis: JH*= Jörg Huhmann


Buntes Berlin | IndonesienNEWS – Mai/Juni 2012  

Veranstaltungstipps mit Indonesienbezug für Berlin

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you