Issuu on Google+

............................................................................................................................. Buntes Berlin | IndonesienNEWS – März/April 2014 .............................................................................................................................

29.03. | 10 bis 18 Uhr PSUD Cup 2014: »Pencak Silat« Kampfkunst aus Indonesien

Die Pencak Silat Union Deutschland (PSUD), Dachorganisation der Pencak Silat Stile in Deutschland, veranstaltet am 29. März ein Pencak Silat-Turnier in BerlinNeukölln. Der Eintritt ist kostenlos.

Pencak Silat Training, Fotos: Sigepi Institut

Der »PSUD Cup 2014« ist das erste Turnier in 2014 , bei welchem insbesondere Anfänger die Chance bekommen sollen, an einem kleineren Turnier in familiärer Atmosphäre teilzunehmen. Der Cup wird nach den offiziellen PERSILAT Richtlinien von 2004 ausgetragen. Kämpfer, die ihr Augenmerk auf internationale Turniere gerichtet haben, können den PSUD Cup als Meilenstein verwenden, um sich besser auf die kommenden Wettkämpfe in Belgien und Holland, sowie dem international besetzten German Open vorzubereiten. Die Teilnehmer sind in Deutschland lebende Silatkämpfer, sowohl deutscher als auch türkischer, polnischer, griechischer und anderer Herkunft. Die Veranstaltung ist auch für interessierte nichtteilnehmende Silatkämpferinnen und Silatkämpfer offen. Kurzinfo | Pencak Silat: » [..] Die Kampfkunst `Pencak Silat´ stammt ursprünglich aus der Region des malaiischen Archipels, dessen Inseln heute zum größten Teil zu Indonesien gehören. Praktiziert wird Pencak Silat mittlerweile - neben den südostasiatischen Staaten auch in Nordamerika und Westeuropa, wo sich die größten Verbände vor allem in den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Österreich, Belgien und der Schweiz etabliert haben. In weiten Teilen Indonesiens gehörte diese Kampfkunst und deren öffentliche Vorführung noch bis in den 70er Jahren zum Alltag. Vor allem auf dem Land, bei Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Beschneidungen, wurden Meister und Schüler von Pencak Silat eingeladen, um ihr Können in Begleitung eines Ensembles mit traditionellen Instrumenten den Gästen vorzuführen. Die fließende Tanzbewegung ist eine Besonderheit dieser Selbstverteidigungskunst, dessen Name übersetzt in etwa `kunstvolles kämpfen´ bedeutet `Pencak´ steht für die Körperbewegung, die man bewusst und kontrolliert ausführt, während `Silat´ Kampf bzw. kämpfen bedeutet [..].« aus dem Beitrag von Agung Kurniawan über die Kampfkunst Pencak Silat

Mehr Auskünfte auf den Internetseiten der Pencak Silat Union Deutschland unter www.psud.de Infos zum Veranstaltungsort auch unter www.campusrütli.de Ort: Campus Rütli Halle, Rütlistr. 42-45, 12045 Berlin


30.03. | 11 bis 13 Uhr 58. Sarasehan: Lernbereich Globale Entwicklung am Beispiel »Indonesien im Schulunterricht«

Cover Kinderbuch, »Kancil und seine Freunde retten den Regenwald« von Yuliana Irawati Gubernath

Am 30. März lädt die Bildungs- und Kulturabteilung zu ihrem 58. Sarasehan ein. Zu Gast ist Frau Yuliana Irawati Gubernath, Bildungsreferentin für Nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen, aus Berlin. Abstract

Ferienprojekt im JuniorMuseum, Eine Reise nach Indonesien, Foto Jörg Huhmann (JH*)

Frau Gubernath spricht über ihre Tätigkeit als Bildungsreferentin und die verschiedenen Facetten ihrer Arbeit im Bereich „Globales Lernen“ mit Fokus Indonesien. Die Zielgruppe: Es sind immer junge Leute – Schülerinnen, Schüler und Jugendliche. Aber auch Erwachsene sollen sich von der Thematik angesprochen fühlen. Besonderer Ansatzpunkt: Das Lernen von und mit einer fremden Kultur. Auf pädagogisch-spielerische Weise werden ökologische und gesellschaftliche Zusammenhänge erklärt und anschaulich gemacht. In ihrem Vortrag wird es um eine beispielhafte Vorstellung ihrer vielfältigen Arbeit gehen. Ihre Präsentation wird begleitet von Bildern und anderem visuellen Materialien um das Thema erfahrbar und transparenter zu machen. Ihre Bildungsprojekte „Eine Reise nach Indonesien“ in den Berliner Museen und Museum Weißenfels, „Pilotprojekt 100 % Recycling. Das Geht“, „Schulfreundschaften mit SDN Binaan auf der Insel Bintan und Sekolah Alam Bandung“ werden vorgestellt. Ganz aktuell hat Frau Gubernath das Buch „Kancil und seine Freunde retten den Regenwald“ veröffentlicht, konzipiert für den Schulunterreicht mit eigenen Texten und Bildern. Das Buch wurde bereits auf der Leipziger Buchmesse 2014 vorgestellt. Es handelt sich um eine Art kreative Vorleseund Mitmachliteratur.

Schattenspiel: Kanchil rettet den Regenwald; Fotos: Ira Gubernath

Yuliana Irawati Gubernath, in Indonesien geboren lebt sie bereits seit 1992 in Berlin. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit arbeitet sie freischaffend als Bildungsreferentin mit Schwerpunktland Indonesien. Für den Lernbereich „Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen“ konzipiert sie zielgruppengerechte Module zur Förderung von Kreativität. Mit vielfältigen interaktiven Methoden werden unterschiedliche Themenstellungen beleuchtet, wie z.B. Fragen zu Menschenrechten, Klimawandel, Umwelt und Artenschutz sowie Alltag und kulturelle Vielfalt Indonesiens. Des Weiteren beschäftigt sich Frau Gubernath mit Theaterworkshops, wie dem Schattenspiel-Theater und Asiatischem Kochen aus Produkten zum fairen Handeln. Sie engagiert sich für den kulturübergreifenden Aufbau und Austausch von Freundschaften zwischen SchülerInnen in Deutschland und Indonesien, um eine Brücke zwischen „beiden Kulturen“ - Europa und Asien – zu schlagen. Ort: Botschaft der Republik Indonesien, "Rumah Budaya" im Hinterhaus rechts, Lehrter Str. 16-17, 10557 Berlin


12.04. | 20 Uhr »Bach in the Club«: Iskandar Widjaja im Asphalt Klub Berlin

Promo, Veranstaltungsplakat, Iskandar Widjaja im Asphalt Klub Berlin

Der Geiger Iskandar Widjaja präsentiert sich am 12. April im Asphalt Klub Berlin, im Hilton Hotel Berlin Mitte. Bach in the club -»precious refuge« & crossover Tickets 15 Euro, Einlass ab 20 Uhr, incl. Party Steckbrief: Iskandar Widjaja Bereits mit vier Jahren begann der in Berlin geborene Künstler mit indonesischen Wurzeln sein Geigenspiel. Heute ist der international anerkannte Violinsolist mit Engagements auf allen fünf Kontinenten unterwegs. Sein weltweit erschienenes Debütalbum „Bach´n´Blues“ steht wie Iskandars Musikerpersönlichkeit für Kontraste und Vielfältigkeit im klassisch traditionellen Repertoire. Ticketwünsche unter www.iskandarwidjaja.com oder www.asphalt-berlin.com Informationen auch unter mail@asphalt-berlin.com | Tel: 030 - 22 48 73 32 Ort: Asphalt Klub, Mohrenstraße 30, 10117 Berlin

14.04. | ab 11 Uhr Balinesische Vollmondzeremonie »Purnama Kedasa«

Am 14. April ist wieder Vollmond »Bulan Purnama«, d.h. es wird der Göttin Chandra gedacht, der Göttin des Mondes. Tempelfest Mai 2012, Balinesischer Garten Foto: JH*

Die balinesische Gemeinde »Nyama Braya Bali Berlin« hält an diesem Tag wieder eine Vollmondzeremonie im Balinesischen Garten in den »Gärten der Welt« ab. Hier finden regelmäßig Zeremonien und kleinere, eher inoffizielle Feiern der Gemeinde statt. Erwachsene, Jugendliche und Kinder die Interesse an der balinesischen Kultur haben sind herzlich eingeladen, bei den Aktivitäten und zeremoniellen Handlungen zu zuschauen. Fotografieren ist erlaubt. Mehr Auskünfte auf den Internetseiten der Balinesischen Gemeinde Berlin, unter www.balimagic.com/pura-tri-hita-karana Der Besuch der Zeremonie ist mit einem ganz normalen kostenpflichtigen Eintritt zu den Gärten der Welt verbunden. Mehr unter www.gaerten-der-welt.de Ort: Gärten der Welt - Balinesischer Garten, Eisenacher Straße 99, 12685 Berlin Marzahn


24.04. | 16 bis 18 Uhr Sprachkurs für Bahasa Indonesia: Beratung und Einstufung

Grundschule in Indonesien, Flores, Foto: JH*

Ab 24. April beginnen neue Bahasa Indonesia-Sprachkurse an der Volkshochschule (VHS) in Berlin-Mitte, zunächst mit Beratungen. Die Kurse starten ab 29. April. Laut Angaben der VHS-Mitte dauert die Beratung mit Test und Gespräch etwa 30 Minuten. Diese Sitzung ist kostenlos. Eine Beratung ist nicht notwendig, wenn Sprachkursinteressierte noch über keinerlei Vorkenntnisse verfügen. Dann ist die Stufe A1.1 die richtige. Hintergrund Spracherwerb: Anlehnend an den »Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen« (GER), an dem sich die meisten Sprachanbieter orientieren, gibt es verschiedene Niveaustufen, die in sich nochmals unterteilt sind: A: Elementare Sprachverwendung B: Selbstständige Sprachverwendung C: Kompetente Sprachverwendung Ziel dieser Aufteilung ist es, die verschiedenen europäischen Sprachzertifikate untereinander vergleichbar zu machen und einen Maßstab für den Erwerb von Sprachkenntnissen zu schaffen. Auch das Sprachzertifikat für Indonesisch orientiert sich am GER. Die Stufe A1 wird im GER wie folgt beschrieben: »kann vertraute, alltägliche Ausdrücke und ganz einfache Sätze verstehen und verwenden, die auf die Befriedigung konkreter Bedürfnisse zielen. Kann sich und andere vorstellen und anderen Leuten Fragen zu ihrer Person stellen – z. B. wo sie wohnen, was für Leute sie kennen oder was für Dinge sie haben – und kann auf Fragen dieser Art Antwort geben. Kann sich auf einfache Art verständigen, wenn die Gesprächspartnerinnen oder Gesprächspartner langsam und deutlich sprechen und bereit sind zu helfen.«

Zusatzinformation: Der letzte Einstufungstest wird eine halbe Stunde vor Ende des Beratungstermins ausgegeben. Die Beratung endet um 18.00 Uhr. Auskünfte zur Anmeldung: Tel.: 9018 37474, Fax.: 9018 37488, E-Mail: anmeldung@city-vhs.de, www.city-vhs.de Fachliche Beratung: Stefan Bruns; E-Mail: Bruns@city-vhs.de Kursleiterin: Inna Herlina Mehr zum Kursprogramm unter www.berlin.de/ba-mitte/city-vhs/lehrangebot/intro/pb42/indonesisch.html Ort: VHS Berlin-Mitte, Linienstraße 162, Raum 2.05


26.04. | 20.00 Uhr Konzert mit Iskandar Widjaja

Iskandar Widjaja; Foto: Evgenya Kadnikova

Am 26 April ist der indonesische Geiger Iskandar Widjaja zu Gast im Konzerthaus Berlin, mit dem Promo concert »precious refuge«. Iskandar Widjaja: Violine Olga Pak: Violine Berliner Camerata Johann Sebastian Bach Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo a-Moll BWV 1041 Johann Sebastian Bach Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo E-Dur BWV 1042 Johann Sebastian Bach Konzert für zwei Violinen, Streicher und Basso continuo d-Moll BWV 1043 Johann Sebastian Bach Konzert für Violine, Streicher und Basso continuo g-Moll BWV 1056 (Rekonstruktion) Johann Sebastian Bach Partita für Violine solo d-Moll BWV 1004 Carl Philipp Emanuel Bach Sinfonia für Streicher und Basso continuo C-Dur Wq 182/3 Steckbrief: Iskandar Widjaja Bereits mit vier Jahren begann der in Berlin geborene Künstler mit indonesischen Wurzeln sein Geigenspiel. Heute ist der international anerkannte Violinsolist mit Engagements auf allen fünf Kontinenten unterwegs. Sein weltweit erschienenes Debütalbum „Bach´n´Blues“ steht wie Iskandars Musikerpersönlichkeit für Kontraste und Vielfältigkeit im klassisch traditionellen Repertoire. Die Preise liegen zwischen 20 und 30 Euro zzgl. VVG Mehr Infos unter www.konzerthaus.de Ort: Konzerthaus Berlin, Kleiner Saal, Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

Ab 29.04. | verschiedene Zeiten Sprachkurse für Bahasa Indonesia

Schule und Bolzplatz in Indonesien, Flores, Foto: Jörg Huhmann (JH*)

Ab 29.04. beginnen neue Sprachkurse für Bahasa Indonesia an der VHS-Mitte. Es werden Kurse der Kompetenzstufe A1 angeboten. Ab Mai ist auch ein Kurs der Stufe B2 geplant Kursübersicht VHS-Mitte: Indonesisch A1.1 – standard Für TeilnehmerInnen ohne Vorkenntnisse Beginn: 29.04. – 17.00 bis 19.00 Uhr – Kursdauer 10 Sitzungen à 120 Min.


Kosten: 120 Euro - erm. 65 Euro Indonesisch A1.3 – standard Beginn: 29.04. - 19.15 bis 21.15 Uhr – Kursdauer 8 Sitzungen à 120 Min. Kosten: 128 Euro - erm. 69 Euro Kursleiterin: Inna Herlina Mehr Details zum Kursprogramm unter www.berlin.de/ba-mitte/city-vhs/lehrangebot/intro/pb42/indonesisch.html Allgemeine Informationen und fachliche Beratung: Tel.: 9018 37474, Fax.: 9018 37488, E-Mail: anmeldung@city-vhs.de, Ort: John-Lennon-Gymnasium, 10119 Berlin, Zehdenicker Str. 17, Raum 205 Ganzjährig | Verschiedene Zeiten »Wir spielen Gamelan !«: Ein Bildungsangebot für SchülerInnen sowie Erwachsene Museen Dahlem © Staatliche Museen zu Berlin. Foto: Maximilian Meisse

»Wir spielen Gamelan!« ist ein Bildungsangebot des Ethnologischen Museums Berlin. Es wird angeboten für Schulen, Horte und Kindertageseinrichtungen ist aber auch für Erwachsene zu buchen. Beschreibung: Balinesisches GamelanEnsemble, Tempelfest 2012 in Berlin, Foto JH*

»Gong, kempul, sarong und gambang - so heißen nur vier der 40 klangvollen Instrumente eines indonesischen Gamelans. Gamelan (javanisch: etwas mit den Händen tun, Klang, Orchester) ist die traditionelle Orchestermusik der indonesischen Inseln Java und Bali. Das Orchester begleitet Puppenspiele und Schattentheater, die auf Java und Bali sehr beliebt sind. Die Spiele können über 12 Stunden dauern und gehen auf die indischen Sagen der Mahabarata und der Ramayana zurück.« Während des Workshops haben die Akteure die Möglichkeit, die im Museum vorhandenen Instrumente auszuprobieren und gemeinsam kleine Kompositionen zu spielen. Kosten: 60 Euro / 120 min; mit Museumspass 30 EUR. Die Preise gelten pro Gruppe. Im Rahmen von betreutem Schulunterricht ist der Museumseintritt für Schülerinnen und Schüler frei. 80 Euro / 120 Min für Gruppen von Erwachsenen, plus Museumseintritt. Anmerkung: Workshop-Termine finden unter Vorbehalt statt, entsprechend der Verfügbarkeit von Referenten. Termine sind daher immer individuell zu vereinbaren und müssen angefragt werden. Information, Beratung und Buchung: Tel.: 030 - 266 42 4242 (Mo - Fr 9 - 16 Uhr); Fax: 030 - 266 42 2290 E-Mail: service@smb.museum - www.smb.museum/bildung-und-vermittlung/ Ort: Ethnologisches Museum, Lansstr. 8, 14195 Berlin


Ganzjährig | Verschiedene Zeiten Tagesprojekt bei EPIZ: Ein Bildungsangebot mit Indonesienbezug für Grundschulen Projekttag Grundschule am Planetarium, Tiere aus Indonesien, Foto: JH*

Das Entwicklungspolitische Bildungs- und Informationszentrum – EPIZ e.V. Berlin bietet verschiede Bildungsveranstaltungen und Programme für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen. Im Rahmen der vielfältigen Angebotspalette gibt es u.a. die Möglichkeit für Grundschulen ein Tagesprojekt zum Thema »Früchte der Tropen« zu buchen. Dabei geht es um das Kennenlernen der dortigen Lebens-bedingungen. Die aus Indonesien stammende Bildungsreferentin Ira Gubernath bietet dazu schwerpunktmäßig Module rund um Banane, Gewürze, Palmöl und Kleidung an. Alle Angebote laufen unter dem Thema »Alltag in Indonesien«. Die Kinder lernen dabei etwas über das Anbauland, die Arbeitsbedingungen, alles rund um die Pflanze und vieles mehr. Die Module laufen in der Regel über mehrere Tage, zu je 2 bis 4 Stunden täglich. »Ziel dieser Angebote ist es den Schülerinnen und Schüler eine globale Weltperspektive zu vermitteln und sich als Teil einer zusammenhängenden Weltgemeinschaft zu verstehen, in der Menschen mit unterschiedlichem Aussehen und Verhalten, unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen und mit unterschiedlicher Sprache leben. Aktivierende Methoden fördern die Partizipation der Kinder und ermöglichen Lernprozesse auch im sozialen, affektiven, künstlerischen und motorischen Bereich...« EPIZ Buchung der Angebote: direkt über EPIZ Ort des Tagesprojektes: EPIZ oder Schule Dauer: Montag bis Freitag, 2 bis 4 Stunden Kosten: 20 bis 30 Euro pro Klasse Kontakt und weiter Infos: unter www.epizberlin.de , Tel. 030 692 64 18/19 oder epiz@epiz-berlin.de ; direkter Kontakt zur Referentin Ira Gubernath: gubernath@onlinehome.de Ort: Entwicklungspolitisches Bildungs- und Informationszentrum e.V. – EPIZ, Schillerstraße 59 10627 Berlin 10115 Berlin

Anmerkungen: Trotz sorgfältiger redaktioneller Arbeit sind bei der Zusammenstellung Fehler und Irrtümer leider nicht auszuschließen. Alle Angaben sind somit ohne Gewähr. Hinweis der Redaktion: Sollten Sie interessante und wissenswerte Tipps und Anregungen für Veranstaltungen mit Indonesienbezug in Berlin haben schreiben Sie bitte an: kontakt@buntesberlin.info Bildhinweis: JH*= Jörg Huhmann


Buntes Berlin | IndonesienNEWS – März/April 2014