Page 18

Vogelschutz im BUND Speziell in den Anfangs­ jahren war der Vogel­ schutz ein besonderes An­ liegen des BUND. Später zielten die Kampagnen stärker auf den Schutz be­ drohter Lebensräume mit­ samt ihrer Artenvielfalt.

Uhu, Braunkehlchen und Co

P

latz 1 der Spiegel-Bestsellerliste! Keiner anderen Publikation des BUND war je ein solcher Erfolg ver­ gönnt. Als der opulente Bildband »Ret­ tet die Vögel« im Sommer 1978 er­ scheint, findet er reißenden Absatz. 180 000 Mark Spenden sammelt der BUND mit der gleichnamigen Kampa­ gne. Sie ermöglichen unter anderem einen Flächenkauf in den vogelreichen Meißendorfer Teichen bei Celle, die damals für den Wassersport erschlos­ sen werden sollen. Sehr hilfreich für die Kampagne war eine Kooperation mit der Zeitschrift »Hörzu«: Über 40 Ausgaben hinweg konnte der BUND jeweils zwei bedrohte Arten vorstellen. Erste große Von Beginn an ist der Vogelschutz ein wichtiger Teil Kampagne unserer Öffentlichkeitsarbeit. Im Gründungsjahr 1975 Ein Bestseller ist startet der da­mals schon etablierte bayerische Landes­ das 1978 erschieneverband eine große Protestaktion ge­gen die »Vernich­ ne Buch zur BUNDtung der Zug­vögel«. Unterstützt vom Mitgründer Bern­ Kampagne. Als hard Grzimek können der italienischen Botschaft über ­Titelheld dient ein 100 000 Postkarten zugestellt werden. Baumpieper. Ab 1977 wird der Vogelschutz zum Schwerpunkt der Na­turschutzpolitik im BUND. Besonders kritisch steht es damals um Arten wie Uhu und Wanderfalke, für deren Schutz der BUND Spenden sammelt. Sie leiden unter Verfolgung und Eierraub, zudem lässt das Insek­ tengift DDT ihre Eier so dünn werden, dass sie beim Brüten zerbrechen. Auch dem »Kesseltreiben« gegen Habicht, Sperber und Mäusebussard widmet der BUND Platz in seiner Mitgliederzeitschrift. Zu dem Beitrag »Vogelmord im Ausland« erreichen die Redak­ tion fast 1500 Protestbriefe.

Schutz der Lebensräume

Der Autor Jörg Nitsch ist stellvertretender BUNDVorsitzender.

Die BUND-Kampagnen der 80er- und 90er-Jahre sind vorrangig den Lebensräumen der Vögel gewidmet: Sie dienen dem Schutz von Mooren und Bächen oder for­ dern »Mehr Natur in Dorf und Stadt«. Verknüpft wer­ den sie regelmäßig mit dem Schutz der Vögel. Gleiches gilt für den Kampf gegen die Flurbereinigung oder die starke Luft- und Wasserverschmutzung.

18 

Natur + Umwelt BN-Magazin [1-15]

Gezielt engagiert sich der BUND dafür, dass be­ stimmte Vögel – Elstern, Krähen, Kormorane – nicht länger verfolgt werden, und startet beispielsweise eine Aktion gegen die Jagd auf Wildgänse. Mit dem Mauerfall wird das Braunkehlchen zum Symbol des »Grünen Bandes«. Es brütet im Grenzstrei­ fen viel häufiger als in der benachbarten Agrarsteppe und zeigt exemplarisch den Wert des einmaligen Bio­ topverbundes. Die Vernetzung von Lebensräumen wird nun zu ei­nem Schwerpunkt unserer Naturschutz­ arbeit. Dies kommt bedrohten Vögeln ebenso zugute wie die Kampagne »Wildnis wagen« im Jahr 2000. Sie veranlasst den BUND zu größeren Flächenkäufen, etwa in der Goitzsche bei Bitterfeld. In der praktischen Arbeit der BUND-Gruppen spielt der Vogelschutz seit jeher eine prägende Rolle, desglei­ chen in vielen Landesverbänden (siehe die Projekt­ karte). Und auch auf Bundesebene ist der Natur- und Artenschutz im letzten Jahrzehnt wieder ins Zentrum der Aktivitäten gerückt. So knüpfte der BUND ein »Netzwerk Naturschutz« mit der Wildkatze als Zug­ pferd. Seit 2008 ist die Rettung der biologischen Vielfalt zudem ein Schwerpunkt unserer Agenda (neben dem Klimaschutz). Den Vögeln wird hierbei auch künftig unser besonderes Augenmerk gelten.

Vogelschutz: noch Fragen?

Das ganze Jahr über erreichen uns Anfragen zum Thema »Vögel«. Derzeit noch populär: Füttern – ja oder nein? Mit den ersten milderen Tagen gilt es den richtigen Nistkasten zu finden und an geeigneter Stelle zu platzieren. Während der Brutzeit dann: Was tun gegen streunende Katzen? Wie kann ich aus dem Nest gefallenen Jungvögeln helfen? Und wie hält es der BUND mit »Nesträubern« wie Krähen und Elstern? Zu den Dauerbrennern schließlich zählt: Wie kann ich verhindern, dass Vögel an Glasflächen verunglücken? Und warum sehe ich bestimmte Arten nicht mehr, die doch früher häufig in meinem Garten waren? Unsere kompakten Antworten finden Sie unter www.bund.net/­ vogelschutz

Natur+Umwelt 1-2015  

Vögel schützen: Was den Vögeln hierzulande zu schaffen macht und was wir für sie tun können.

Natur+Umwelt 1-2015  

Vögel schützen: Was den Vögeln hierzulande zu schaffen macht und was wir für sie tun können.