Page 36

2.03N+U_3-42_sonder

07.03.2008

18:45 Uhr

Seite 36

Kreisgruppe Wunsiedel Foto: Werle

Schatzkästlein Egertal

36

des Arten- und Biotopschutzprogrammes. Wunsiedels BNGeschäftsführer Karl Paulus sieht das neue Grundstück als »Kristallisationspunkt des Naturschutzes« in dem landesweit bedeutenden Talraum an. Bereits im März konnte die Kreisgruppe weitere 2,4 Hektar Auewiesen am Zusammenfluss von Eger und Röslau kaufen. Das Gebiet, unmittelbar im bayerisch-böhmischen Grenzstreifen gelegen, wird ebenfalls zu einem Kerngebiet des Biotop- und Artenschutzes entwickelt. Für beide »Perlen« brachte der Bund Naturschutz aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen sowie einer beachtlichen Förderung durch den

geht die Aktion jetzt in die nächste Runde: Durch die Unterstützung des bayerischen Umweltministeriums können weitere 15 Kindergärten betreut werden. So bekommen nicht nur Tiere und Pflanzen, sondern auch Kinder mehr SpielRaum. Verkehrsverbund: Wer in Oberfranken mit Bus und Bahn reist, braucht Geduld. Die 52 Kilometer zwischen Wartenfels (Landkreis Kulmbach) und Kirchenbirkig (Landkreis Bayreuth) beispielsweise sind günstigenfalls in fünf Stunden zu schaffen, was mit zehn Stundenkilometern etwa Postkutschentempo entspricht. Höchste

Natur + Umwelt BN-Magazin [2-03]

Kostbarkeiten der Natur In den BN-Grundstücken der Egerauen bei Marktleuthen und am Zusammenfluss zwischen Eger und Röslau findet der Fischotter Zuflucht. Auch Gebänderte Prachtlibelle und Gelbe Teichrose können sich hier heimisch fühlen.

bayerischen Naturschutzfonds 109 000 Euro auf. Mit den neuen Flächen konnte die Kreisgruppe die seit ihrem Bestehen durch Kauf geretteten Lebensräume auf 33 Hektar steigern – ein schönes Geburtstagsgeschenk für die Natur. Tom Konopka (asw)

Zeit also für einen Oberfränkischen Verkehrsverbund (OVV), den der BN mit Unterstützung von 30 Gemeinden fordert. Eine überdimensionale Litfaßsäule warb dafür bereits in Bayreuth und Naila (siehe Foto: li. Landesbeauftragter Richard Mergner, re. Hofs BN-Geschäftsführer Wolfgang Degelmann). Gebremst wird der Elan von den geringen Nahverkehrszuschüssen des Freistaats für Oberfranken.

Standort: Mit dem Ende der Landesgartenschau 2002 ist die fahrbare Umweltstation der Kreisgruppe Kronach umgezogen. Neuer Standort ist der Kaulanger, wo der farbenfrohe Bauwagen auf einer Streuobstwiese an der Rodach innenstadtnah zu erreichen ist. Die günstige Lage wollen die Kronacher Aktiven für Aktionen rund um das tausendjährige Stadtjubiläum 2003 nutzen. Foto: Kreisgruppe Kronach

Spielräume: Vom Schmetterlingsgarten bis zum »Mitmachkoffer Wald« reicht die Umweltbildungspalette des BN in Forchheim. Anlässlich des 30-jährigen Kreisgruppenjubiläums würdigte Vorsitzender Heinrich Kattenbeck besonders die von Diplombiologin Claudia Munker-Hahn betreute Kindergarten-Aktion: Eine eigens konzipierte Arbeitsmappe soll Erzieherinnen, Eltern, Kinder und den Träger ermuntern, die Außenanlagen der Einrichtung naturnah zu gestalten. Nachdem 2002 bereits 18 Kindergärten mitmachten,

Foto: Werle

NATU R NOTIZEN AUS OBER FRAN KEN

Foto: BN-Archiv

iber, Fischotter, Bekassine und Schwarzstorch sind auf dem knapp drei Hektar großen Teichgrundstück in der Egeraue bei Marktleuthen herzlich willkommen, und auch Eisvogel, Himmelsleiter und Prachtlibellen sollen hier auf Dauer eine Heimstatt haben. Der Ankauf ist der erste Schritt im Landkreis Wunsiedel auf dem Weg zum Schutz des Egertales im Rahmen

Foto: Böhlein

B

Foto: Willner

Ein vom Bund Naturschutz erworbenes Teichgrundstück bei Marktleuthen ist die jüngste Perle in der Kette wertvoller Flächen, die sich durch das Egertal ziehen. Gemeinsam mit weiteren Grundstücken des BN und des Freistaates Bayern soll die Neuerwerbung ein Eldorado für die bedrohten Tierarten des Tales werden.

90 Jahre BUND Naturschutz  

Sonderausgabe der Natur+Umwelt Mai 2003