Page 115

Die größten Stiftungen privaten Rechts nach Gesamtausgaben** 143 Name VolkswagenStiftung Robert Bosch Stiftung GmbH Bertelsmann Stiftung Hans-Böckler-Stiftung WWF-Deutschland Deutsche Bundesstiftung Umwelt Stiftung Warentest Baden-Württemberg Stiftung gGmbH Deutsche Stiftung Denkmalschutz Dietmar Hopp Stiftung gGmbH Klaus Tschira Stiftung gGmbH Gemeinnützige Hertie-Stiftung Stiftung Mercator ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius Software AG-Stiftung

Gesamtausgaben in Euro 119.346.000 G 87.514.000 G 60.315.000 G 58.628.000 G 54.899.000 G* 53.544.000 G 49.700.000 A 46.734.000 G 33.382.000 G 30.000.000 A 28.474.000 A 26.838.000 A* 25.580.000 G* 23.884.000 G 20.505.000 G

20 40 60 80 100 120 Mio.

Quelle: Bundesverband Deutscher Stiftungen (2012), Finanzdaten aus 2011, *2010 A: Auszahlungen, G: Gesamtausgaben ** ohne Stiftungen, die ihre Ausgaben überwiegend oder vollständig aus Mitteln der öffentlichen Hand finanzieren, wie die Alexander von Humboldt-Stiftung, 85.731.000 Euro (A), Studienstiftung des deutschen Volkes e. V., 75.652.000 Euro (G) und die Kulturstiftung des Bundes, 35.000.000 Euro (G*)

Trägerstiftungen – alt und doch ­modern Trägerstiftungen sind Stiftungen, die ihren Zweck vornehmlich durch von ihnen betriebene Einrichtungen verwirklichen, wie Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, M ­ useen oder Forschungszentren, deren Art den Zweck der Stiftung vorgibt. Viele soziale, medizinische und zunehmend auch wissenschaftliche Einrichtungen sind als Trägerstiftung organisiert. Neben den Erträgen aus dem Anlagevermögen finanzieren sich Trägerstiftungen über öffentliche Zuwendungen, aus ihren Dienstleistungen sowie Pflegesätzen. Die ersten Stiftungen dieser Art stammen aus dem Mittelalter, als sich die Regierungsgewalt noch nicht auf alle gesellschaftlichen Gebiete erstreckte. Einrichtungen zur Kran-

ken- und Altenpflege wurden häufig von Kirchen auf der Basis mildtätiger Stiftungen betrieben. Diese Praxis hat sich in Teilen bis heute gehalten und neben staatlichen Einrichtungen auch bewährt. Ein Beispiel ist die Stiftung Liebenau. Schon seit ihrer Gründung im Jahr 1870 sollte sie Zufluchtsstätte für unheilbar kranke und behinderte Menschen sein. Heute ist sie als großes Sozial-, Bildungs- und Gesundheitsunternehmen mit kirchlich-katholischen Wurzeln in mehreren europäischen Ländern tätig und beschäftigt mehr als 6.000 hauptamtliche Mitarbeiter. Als moderne Trägerstiftung macht sich die Stiftung für das Gemeinwesen stark und setzt sich u. a. für die Förderung ehrenamtlichen, partnerschaftlichen und gemeinwesenorientierten Engagements ein.

5 – Engagement in Zahlen

113

StiftungsReport 2012/13  

Auftrag Nachhaltigkeit: Wie Stiftungen den sozialen Zusammenhalt stärken

StiftungsReport 2012/13  

Auftrag Nachhaltigkeit: Wie Stiftungen den sozialen Zusammenhalt stärken

Advertisement