Page 1

03 TÄTIGKEITSBERICHT 2003


Editorial

Unsere Vision Visionen sind für uns projizierte Vorstellungen über das maximal erreichbare Ergebnis. Als Einkaufsgesellschaft des Bundes haben wir eine Supportaufgabe zu erfüllen, um es der Bundesverwaltung zu ermöglichen, sich auf ihre eigentlichen Aufgaben zu konzentrieren. Wir wollen aber unsere Einkaufskompetenz über die Bundesverwaltung hinaus auch anderen öffentlichen Auftraggebern zur Verfügung stellen. Visionär ist es anzustreben, dass Bund, Länder, Städte und Gemeinden, aber auch andere öffentliche Auftraggeber die Kompetenz der BBG maximal nutzen und eine regionale Bündelung des Einkaufes der öffentlichen Hand dazu führt, dass die Leistung der österreichischen Betriebe dem internationalen Angebot im fairen Wettbewerb überlegen ist. Wir wollen basierend auf den modernen Methoden des E-Procurements der österreichischen Wirtschaft ermöglichen, wissend dass es sich um eine vorwiegend kleinund mittelbetriebliche Struktur handelt, auch für Aufträge anderer EU Länder fit zu werden und über die Grenzen hinaus erfolgreich anbieten zu können. E-Tendering und E-Shop werden die Hilfsmittel für erfolgreiche Beschaffung der öffentlichen Auftraggeber sein. Wir wollen aber auch durch unser Marktwissen dafür sorgen, dass die Kunden der BBG immer den Überblick über "State of the Art Products" und Dienstleistungen der Wirtschaft haben. Andreas Nemec, Michael Ramprecht Geschäftsführung

BBG 2003

3


Strategie und Leitgrundsätze

Das primäre Ziel der BBG ist es, durch Bündelung und Standardisierung der Beschaffungsaktivitäten für die Republik Österreich optimale Einkaufskonditionen zu erhalten und dadurch einen Beitrag zur Senkung des öffentlichen Budgets zu leisten. Neben der primären Aufgabe für die Bundesverwaltung der Einkaufsdienstleister zu sein, ist es auch deklariertes Ziel, für andere öffentliche Auftraggeber tätig zu sein. Sei es, dass diese aus, durch die BBG errichteten Rahmenverträgen Nutzen ziehen oder die BBG als Projektabwickler für Vergabeverfahren im besonderen Auftrag auswählen.

BBG als Bindeglied zwischen Markt und Kunden Die BBG versteht sich als Bindeglied zwischen Markt und Kunden und ist bestrebt, einen Mehrwert für die Kunden zu generieren. Dies geschieht durch die Entlastung der Kunden im Beschaffungsprozess und durch die Bereitstellung der Produkte und Dienstleistungen zu bestmöglichen Konditionen (Preis und Qualität). Hierzu werden die Bedarfe erhoben und gebündelt, die Leistungsverzeichnisse mit den Kunden erstellt, das optimale Vergabe-, Auswahl- und Bewertungsverfahren ausgewählt und einheitliche Lieferkonditionen durch den Abschluss von Rahmenverträgen geschaffen.

BBG 2003

4


WARUM wird eingekauft… Durch den zentralen strategischen Einkauf sollen Synergien über Behördengrenzen hinweg, genutzt und somit Einsparungspotenziale ausgeschöpft werden. WIE wird gekauft… Grundsätzlich kommt es durch die Durchführung von Vergabeverfahren nach BVergG 2002 zu Vertragsabschlüssen. Hoch spezialisierte Vergabejuristen stehen den Einkäufern zur Seite.

WAS kauft die BBG ein… Einkauf von Waren und Dienstleistungen (keine Bauleistungen und militärische Güter). Für WEN… Primär für Bundesdienststellen; darüber hinaus für andere öffentliche Auftraggeber. WER kauft ein… eine kleine Anzahl von professionellen BBG-Einkäufern in Zusammenarbeit mit den Spezialisten in den Dienststellen.

KUNDEN Bundesdienststelle X

Bestellung

Bedarfserhebung

BBG

Standardisierung Modularisierung

Vergabeverfahren

Lieferung, Zahlung Rahmenvertrag Verzeichnis

Lieferant X

LIEFERANTEN

BBG 2003

5


Ergebnisse 2003

Die BBG konnte im Jahr 2003 134 Verträge abschließen, aus denen im Wert von EUR 377,7 Mio. eingekauft wurde. Der Anteil der Bundesverwaltung lag bei EUR 338,7 Mio. Im Schnitt konnte ein Einsparungspotenzial von 11 % erreicht werden. Mehrheitlich Klein- und Mittelbetriebe…. Von den 210 Vertragspartnern der BBG sind 133 KMUs, also 63 % die einen Umsatz von ca. EUR 130,9 Mio. mit der BBG tätigen. Damit ist weiterhin klargestellt, dass die BBG in der Lage ist, auf die vorwiegend klein- und mittelbetriebliche Struktur der österreichischen Wirtschaft Bedacht zu nehmen. Darüber hinaus gelingt es für die Kunden der BBG, Einsparungen durch Preisreduktionen zu bieten.

Die Aufstellung auf Seite 7 zeigt die Abrufwerte je Beschaffungsgruppe inkl. Zuordnung der Abrufwerte nach "BBG-Gesamt" (kumulierte Abrufwerte = Summe aller Abrufe von Bundesdienststellen und anderen öffentlichen Auftraggeber), "Bund" (nur Bundesdienststellen) sowie "andere öffentliche Auftraggeber" (Drittkunden, alle nicht Bundesdienststellen). Ressortzuordnung Die Aufteilung der Abrufe nach haushaltsleitenden Organen stellt sich wie folgt dar (Abb. unten).

BMVIT 2% BMJ 7% BMI 16%

BMF 5%

BMSG 2% BMWA 3% BMGF 1% BMAA 1% BKA 2% PK, VA, RH, VFGH, VWGH 0% P 1%

BMLV 24%

BMLFUW 4%

BMBWK 32%

BBG 2003

6


Beschaffungsgruppe

Abrufwerte per 31.12.2003 kumuliert EUR/i.T.

"BUND" per 31.12.2003 kumuliert EUR/i.T.

"Drittkunden" per 31.12.2003 kumuliert EUR/i.T.

Energie Briefpost Hardware Treibstoffe inkl. Schmiermittel Telefonie Software inkl. Druckerpatronen Transporte Reinigung Fuhrpark Möbel Büro- u. EDV- Verbrauchsmaterial Pharma, medizintechn. Geräte Elektrogeräte Gebäudebewachung Metallprodukte Maschinen Laborverbrauchsmaterial Wäscherei, Miettextilien Büromaschinen Facility Management Bekleidung, Flachwäsche

101.431 51.989 45.940 35.996 35.937 30.544 22.859 20.848 14.343 4.877 3.333 2.498 1.617 1.557 1.330 1.207 624 524 281 2

97.501 51.973 27.602 35.447 35.402 20.918 21.880 20.568 10.112 4.581 3.214 2.498 1.610 1.557 1.326 1.080 624 522 281 2

3.930 16 18.338 549 535 9.626 979 280 4.231 296 119

Summe

377.737

338.698

39.039

7 4 127 2

BBG 2003

7


Was und für wen beschafft die BBG

Die BBG beschafft primär für alle Bundesdienststellen Waren und Dienstleistungen (keine Bauleistungen und militärische Güter). Durch die Nutzung von elektronischen Medien und ständige Zunahme der Beschaffungskompetenz werden wir unser Serviceangebot laufend verbreitern. Die Website der BBG www.bbg.gv.at zählt zu den wichtigsten Informationsquellen für unsere Kunden. Sämtliche Vertragsdaten, geplante Ausschreibungen sowie aktuelle und allgemeine Infos sind im geschützten Kundenbereich zu finden. Die BBG bietet seit in Kraft treten des BB-GmbH-Gesetz 2002 ihre Dienstleistungen neben den Bundeskunden nun auch zusätzlich den Bundesländern, Gemeinden und ausgegliederten Rechtsträgern (gem. § 3 Abs 3 BB-GmbHGesetz) an. Diese für unsere Kunden und uns sehr erfreuliche Entwikklung bedeutet, dass sich die BBG in Richtung einer Service- und Dienstleistungsgesellschaft entwickelt, was über die ursprüngliche gesetzliche Verpflichtung hinausgeht. Die Kunden haben ein Recht auf kompetente Betreuung und rasche Beantwortung ihrer Fragen. Wir sind bestrebt, dieses Service sicherzustellen. Um dieses Ziel zu erreichen und den offensiven Weg im Dienste unserer Kunden weiterführen zu können, war es erforderlich organisatorisch und technisch einige Veränderungen vorzunehmen und auch Investitionen durchzuführen. Das bedeutet aber auch, dass zu dieser qualitativen Verbesserung der Serviceleistungen ein Beitrag unserer Kunden erforderlich ist.

BBG 2003

8

In Abstimmung mit dem Eigentümer, dem Bundesministerium für Finanzen, wird seit Jänner 2004 eine Servicegebühr (1 % der Nettobestellsumme) den Bundesländern, Städten, Gemeinden und ausgegliederten Rechtsträgern (gem. § 3 Abs 3 BB-GmbH-Gesetz) für Abrufe aus Verträgen der BBG verrechnet. Die Zusammenarbeit wird durch den Abschluss einer Grundsatzvereinbarung geregelt. (Achtung: Bundesministerien sind davon nicht betroffen!) Diese Servicegebühr zielt auf eine Aufwandsdeckung und ist nicht an einer Gewinnorientierung ausgerichtet. Die Bemessung der Servicegebühr ist so gestaltet, dass für unsere Kunden unter Berücksichtigung der erzielten Konditionen aus BBG Ausschreibungen eine wesentliche Verbesserung der ökonomischen Situation erreicht und die erfolgreiche Zusammenarbeit auf hohem Qualitätsniveau fortgeführt werden kann. Mit Einführung der Servicegebühr wurde die Zugangsberechtigung zum Kundenweb der BBG ebenfalls neu geregelt. Künftig werden nur mehr Kunden, welche die o.a. "Grundsatzvereinbarung" mit der BBG unterzeichnet haben, Zugriff zu den Vertragsinformationen und Preislisten haben. Zur Kundenbetreuung vor und nach Grundsatzvereinbarung wurde ein Key Account Management und Customer Care Center (Helpdesk) eingerichtet. Zwei Mitarbeiterinnen, erreichbar unter der Kundenhotline Nr. 0810 – 222 224, helfen Ihnen bei Fragen und Problemen.


Wir errichten Verträge für nachfolgend angeführte Waren und Dienstleistungen, die unsere Kunden abrufen können. Beschaffungsgruppen gemäß 1. und 2. Verordnung: > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > > >

Bekleidung, Flachwäsche Beratung Betriebsverpflegung, Essensbons Brief- und Paketpost Büro- und EDV-Verbrauchsmaterial Büromaschinen sowie deren Instandhaltung Chemische Mittel, Reinigungsmittel u. -material, Lacke, Schmiermittel Drucksachen Elektrogeräte und –komponenten, Elektronikgeräte und –komponenten sowie deren Instandhaltung Energie (Strom, Gas & Fernwärme) (Fach)zeitschriften, (Fach)bücher, (Tages)zeitungen Facility Management, Instandhaltung von Förderanlagen und Maschinen Gebäudebewachung IT-Hardware IT-Software Kraftfahrzeuge Laborverbrauchsmaterial, Laborausstattung Lebensmittel für Großabnehmer Media-Schaltung Metallprodukte, Maschinen, Werkzeuge, Werkstattausrüstung Papier Pharma, medizintechnische Standardausrüstung und -geräte, medizinische Behelfe Projektunterstützung, ausgelagerte Verwaltungsdienstleistungen Reinigung Standardmöbel, Raumausstattung und -einrichtung Telefonanlagen, Sicherheits- und Überwachungsanlagen sowie deren Instandhaltung Telefonie & Datenkommunikation Training, Schulung Transporte Treib- und Brennstoffe, Tankkarten Versicherungen Wäscherei, Miettextilien

BBG 2003

9


Aktuelle BBG-Vertragsübersicht Beschaffungsgruppe

Vertrag

Bekleidung

persönliche Schutzausrüstung [PSA] (Rahmenvereinbarung) Berufsbekleidung (Rahmenvereinbarung) (Sicherheits)- Schuhe Rahmenvereinbarung Flachwäsche Rahmenvertrag Briefpost Frankiermaschinen Feldpost Büromaterial IT-Zubehör Kopierer (S/W + Farb) Diktiergeräte Kopierer NRG/Gestetner (Rahmenvereinbarung) Strahlenfrühwarnsystem Datenkommunikation Defibrillatoren HF-Messgeräte Elektronikkomponenten Elektrische Energie Gas Fernwärme ÖFWG Fachzeitschriften (+ -bücher) Fachzeitschriften (+ -bücher)/Tageszeitungen Abfallentsorgung MILKO OÖ Schließanlagen Elektr. Maschinen, Geräte, Ausstattg und Verbrachsartikel Lieferung einer Großküche Küchenmüllentsorgung Küchenmaschinen Lieferg, Aufstellg u. Inbetriebn. v. Combidämpfern Brandmeldeanlage Staatsarchiv Reifen Transporter - Kategorie "B" Transporter - Kategorie "C" Kurzreisebusse Klein-LKW Bewachung Sicherheitskontrollen Flughafen Innsbruck+Klagenfurt Sicherheitskontrollen in LG f. Strafsachen Schließdienst am Militärfriedhof Innsbruck Sicherheitskontrollen in LG f. Strafsachen Revierdienst - Agrarmarkt Austria Portierdienstleistung Agramarkt Austria Sicherheitsdienstltg. Bundessozialamt Wien Sicherheitsdienstltg. Energie Controll Wien Heizöl (gesamter Bund) Server Projektoren (Beamer) PC und Bildschirme Apple Notebooks SUN-Komponenten Scanner Cisco 2003 Netzwerkkomponenten "Enterasys" Farbtintenstrahldrucker DIN A0+ Drucker Datenkasetten und Reinigungskasetten Printserver Farbtintenstrahldrucker A3 Komponenten der Hersteller "NORTEL Networks" Komponenten der Hesteller "3Com"

Briefpost

Büro- u. EDV-Material Büromaschinen

Datenkommunikation Elektrogeräte

Energie

Fachzeitschrift Facility Management

Fuhrpark

Gebäudebewachung

Heizöl IT-Hardware

BBG 2003

10


Beschaffungsgruppe

Vertrag

IT-Software

MicrografX Rahmenvertrag Autodesk Rahmenvertrag Adobe Rahmenvertrag Microsoft Lizenzen Select Vertrag Druckerverbrauchsmaterial European Computer Drivers Licence (ECDL) Händlerausschreibung Standard-SW Rahmenvertrag Novell Rahmenvertag Citrix Rahmenvertrag Sophos Rahmenvertrag NAI Rahmenvertrag Symantec Software für Schulbibliothek ELAKimBund Oracle Rahmenvertrag Standard-SW (Viren-SW) Microsoft School Agreement IBM Rahmenvertrag Select Rahmenvertrag Microsoft (neu) CA-Rahmenvertrag MS Enterprise Agreement Rahmenvertrag Veritas Rahmenvertrag "SurfControl" Händlerausschreibung MS RV Labor Gase Laborverbrauchsmaterial inkl. GC-Materialien, Laborkleingeräte, Laborreagenzien Lebensmittel Trockenwaren/Haltbarkeitsprodukte Lebensmittel, Suppen, Soßen, Bindemittel Metall (Teillose) Prüf- und Messmittel Schulmöbel Tamsweg Schulmöbel AHS Bludenz Schulmöbel Wörgl Lieferung und Montage Schulmöbel u. Schulbuffeteinrichtungen Karniesen Kurierdienst (BMaA) Transportdienst (BMJ) Rahmenvertrag Paketpost (Österr. Post AG) Paketpost - Expressdienst Papier Q4_03 Papier Q2_04 Papier RB 01_2004 Arzneimittel Reinigung Provider Telefonie (Festnetz/ Mobilfunk) Bahn-Kontrakt /Businesscard Bedarfsflüge Bahn Kontraktverhandlung Bundeskreditkarte Tankkartensystem des Bundes (öffentliche Tankstellen) Flugtreibstoff Jet A1 Treibstoffe (Eurosuper, Diesel) Selbstabholer Treibstoff / frei-Haus-Lieferung (Eurosuper/Diesel) Reinigung von Wäsche und Flachwäsche Werkstätteneinrichtung Werkstättenausstattung Werkzeuge handgeführt elektr. Werkzeuge und Geräte

Labormaterial Lebensmittel Metallprodukte Möbel

Paketpost

Papier

Pharma Reinigung Telefonie Transporte

Treibstoffe

Wäscherei Werkstattausrüstung

BBG 2003

11


Erfolgreich im neuem Geschäftsfeld Projektmanagement

Die BBG hat sich eine Kernkompetenz erarbeitet, wenn es um die Frage geht, Ausschreibungen nach den Bestimmungen des Bundesvergabegesetzes 2002 (BVergG 2002) durchzuführen. Neben diesem "gesetzlichen Auftrag" zur Durchführung von Vergabeverfahren wurde ein neues Geschäftsfeld – Durchführung von komplexen Vergabeverfahren in besonderem Auftrag – entwickelt. Bei diesen Beauftragungen handelt es sich in den meisten Fällen um komplexe Verhandlungsverfahren, in denen neben den Kenntnissen des Vergaberechtes reichhaltige Erfahrung im Projektmanagement und Verhandlungsgeschick gefragt sind. In den letzten Monaten konnte die Bundesbeschaffung GmbH, für die Republik Österreich bedeutende Projekte abwickeln. Bedeutend sind und waren diese Projekte deshalb, weil sie die Initiative der Bundesregierung zur Verbesserung der Serviceleistungen der öffentlichen Verwaltung nachhaltig Vorschub leisten und dadurch wichtige Impulse für die E-Government Initiative der Bundesregierung gesetzt werden. Mit diesen Projekten wurde die Kompetenz in der Abwicklung anspruchsvoller Projekte bewiesen. Zwei dieser Projekte werden in der Folge beispielhaft genannt: > ELAK - Einführung eines Elektronisches Aktensystem in der Bundesverwaltung und > EGA - E-Geodata Austria für das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen (BEV)

BBG 2003

12


ELAK Das Regierungsprogramm 2000 sieht in den Zentralstellen der Bundesministerien die Einführung des Elektronischen Aktes (ELAK) vor. Dabei wurde entschieden, eine Einproduktstrategie sowie ein zentrales Betriebsmodell anzuwenden. Der E-Government-Entwicklungsstand der Ressorts wurde auf ein einheitliches Ausstattungsniveau gehoben und damit eine der Grundvoraussetzungen für E-Government geschaffen. Kritischer Erfolgsfaktor in diesem Projekt waren die Koordination der verschiedenen Anforderungen, die sich aus den unterschiedlichen Aufgaben der Ressorts ergab und eine konsequente Abwicklung des Vergabeverfahrens. EGA E-Geodata Austria Die Umsetzung der E-Government Strategie des Bundes im Bereich der Geoinformation forderte ein Redesign der IT-Systeme und der Unternehmensprozesse. Eine Analyse des Umfeldes und der Strategie des BEV ergab, dass es für das BEV notwendig ist, durch das Anbieten eines Geodatenportals mit universeller Verfügbarkeit von Geoinformationen die Nutzbarkeit von Geobasisdaten zu erhöhen und die Notwendigkeit einer redundanten

Datenhaltung bei anderen Nutzern zu reduzieren. Dazu ist es einerseits notwendig, die Daten in hoher Aktualität und Zuverlässigkeit zu führen und sie andererseits in ausreichender Strukturierung und Atomisierung vorzuhalten, sodass die ständig wachsenden und sich ändernden Anforderungen erfüllt werden können. Als Grundparadigma einer nationalen Geodatenpolitik gilt, dass Daten nicht mehr in großer Menge von einem Anwender zum nächsten "verfrachtet" werden und dann redundant gehalten werden müssen, sondern dort bleiben, wo ihre Führungskompetenz liegt und auf WEB-Ebene quasi online verschnitten werden. Kritische Erfolgsfaktoren in diesem äußerst komplexen Projekt waren die Verknüpfung von Geodaten-Anwendungen mit ERP- und Web-CMS Anwendungen. Durch straffe Projektabwicklung war es möglich, einen anspruchsvollen Terminplan einzuhalten sowie eine termingetreue und vergaberechtskonforme Abwicklung sicherzustellen. Diese komplexen und erfolgreichen Kundenprojekte bestätigen unsere Kompetenz im Vergaberecht und im Projektmanagement von Vergabeverfahren.

BBG 2003

13


Das Unternehmen

Das Unternehmen wird durch zwei Geschäftsführer geleitet: Mag. Andreas Nemec Dipl. Ing. Michael Ramprecht Die Bundesbeschaffung GmbH ist im Firmenbuch unter FN 210220 y seit 14. 06. 2001 eingetragen. Dr. Kathrin Hornbanger ist als Prokuristin im Firmenbuch seit 01.11.2001 vermerkt.

Der Aufsichtsrat der Gesellschaft setzt sich zusammen aus: Dkfm. Michael Gröller (Vorsitzender) Dipl. Ing. Johann Marihart (Stellvertreter) Dr. Arnold Pregernig (Mitglied) Mag. Martin Sailer (Mitglied). Die BBG hat einerseits zur Verbesserung des Kundenservices und andererseits um die 2. Beschaffungswelle verstärkt in Angriff nehmen zu können, die Mitarbeiteranzahl im Jahr 2003 erhöht. Per 31. 12. 2003 sind in der Gesellschaft 29 Personen beschäftigt. Der operative Beschaffungsprozess wird von 18 Mitarbeitern abgedeckt. Die BBG hat sich zum Ziel gesetzt, als strategisch ausgerichtetes Unternehmen tätig zu sein, wo durch eine schlanke Organisationsstruktur die Unternehmensziele bestmöglich umgesetzt werden können. Detaillierte Infos zu unseren Mitarbeitern (Name, Aufgabenbereich…) entnehmen Sie bitte unserer Website www.bbg.gv.at / "Kontakte".

BBG 2003

14


BBG

Andreas Nemec Geschäftsführer

Public Relations

Michael Ramprecht Geschäftsführer

Beschaffungsbereiche > Energie (Strom, Gas, Fernwärme)

Beschaffungsbereiche

> Brief- und Paketpost

> Transporte (Personen und Güter)

> Reinigung

> Telefonie und Datenkommunikation

> Kraftfahrzeuge

> IT-Hardware

> Treib- und Brennstoffe, Tankkarten

> IT-Software > Möbel

> Büro > Drucksachen

> Labor

> Projektmanagement

> Pharma > Fachliteratur und Tageszeitungen

Vertrieb und Marketing

> Bewachung > Essen

Recht

> Bekleidung > Chemische Mittel > Versicherung

Controlling

> Maschinen und Werkzeuge > Elektrogeräte

Operationsmanagement

> Facility Management

BBG 2003

15


Zielgruppen

Mit in Kraft treten des Bundesvergabegesetzes am 1. September 2002 wurde das Vergaberecht in Österreich materiellrechtlich vereinheitlicht. Während vor dem BVergG 2002 in den Bundesländern unterschiedliche Vergaberechte Geltung hatten, besteht nunmehr ein einheitliches Vergaberecht für alle öffentlichen Auftraggeber. Gleichzeitig wurde auch das BB-GmbH-Gesetz geändert und damit der Wirkungsbereich der BBG wesentlich erweitert. Durch die Änderung des § 3 Abs 3 des zitierten Gesetzes ist die BBG nunmehr berechtigt, zusätzlich im Namen und auf Rechnung von Ländern, Gemeinden und Gemeindeverbänden sowie von öffentlichen Auftraggebern gemäß § 7 Abs 1 Z2 und 3 des BVerG 2002 Vergabeverfahren zur

BBG 2003

16

Deckung des Bedarfes an Waren und Dienstleistungen durchzuführen. Seit diesem Zeitpunkt hat sich der Kreis der BBG-Kunden kontinuierlich vergrößert. Große Organisationseinheiten, darunter die Bundeshauptstadt Wien und zahlreiche Landeshauptstädte, Bundesländer z.B. Kärnten, Niederösterreich und Vorarlberg aber auch Universitäten und ausgegliederte Rechtsträger haben bereits eine Grundsatzvereinbarung abgeschlossen. Die Beteiligten, Kunden und BBG, sind vom Nutzen der Zusammenarbeit überzeugt, der sich in den meisten Fällen bereits bei der ersten Bestellung aus einem BBG-Vertrag einstellt.


Rechtsgrundlagen

Im Zuge der Reformmaßnahmen wurde im Juni 2001 die Bundesbeschaffung GmbH (BBG) gegründet. Der Bundesminister für Finanzen ist Eigentümervertreter der BBG.

In weiterer Folge wurde der Wirkungsbereich der BBG über die Bundesdienststellen hinaus auch auf die Länder, Gemeinden und ausgegliederten Unternehmungen des Bundes berechtigt.

Reformziele: > Synergieeffekte durch Bündelung der bisher dezentralen Beschaffungsstrukturen des Bundes > Optimale Nutzung der Einkaufsposition des Bundes > Berücksichtigung der regionalen Versorgungsstruktur der Klein- und Mittelbetriebe

Beschaffungscontrolling-Verordnung: Zur Erreichung der Ziele gemäß BB-GmbH-Gesetz ist die Bundesbeschaffung GmbH verpflichtet ein Beschaffungscontrolling durchzuführen, das die Optimierung der Einkaufsbedingungen des Bundes nach wirtschaftlichen und qualitativen Kriterien unterstützt.

Die über die BBG zu beschaffenden Waren und Dienstleistungen sind in zwei Verordnungen (208. Verordnung vom 05. 06. 2001 und 312. Verordnung vom 06. 08. 2002) geregelt. Der Unternehmensgegenstand der BBG wird im "Gesetz über die Errichtung einer Bundesbeschaffung Gesellschaft mit beschränkter Haftung (BB-GmbH-Gesetz, § 2., 27. 04. 2001)" definiert: Wahrnehmung von Aufgaben auf dem Gebiet des Beschaffungswesens mit dem Ziel einer ökonomisch sinnvollen Volumens- und Bedarfsbündelung zur Optimierung der Einkaufsbedingungen des Bundes nach wirtschaftlichen und qualitativen Kriterien.

BBG 2003

17


Aussicht 2004

Die Zukunft des IT-Bereichs in der BBG Die Vision der BBG ist darauf ausgerichtet, dass die Arbeiten an den Schnittstellen zwischen BBG und ihren Partnern (Kunden und Lieferanten) elektronisch abgewickelt werden können. Dadurch kommt es zu einer erhöhten Transparenz, zu schnelleren, kostengünstigeren Prozessabläufen und folglich zu Produktivitätssteigerungen. Bei der Umsetzung von aktuellen und zukünftigen Projekten sollen offene Standards und internetbrowserbasierte WEB-Applikationen berücksichtigt werden. Dem Thema Sicherheit ist in diesem Zusammenhang besonderes Augenmerk einzuräumen. Der Reifegrad für die elektronische Abwicklung kann nach verschiedenen Gesichtspunkten klassifiziert werden. Innerhalb der BBG wird folgendermaßen unterschieden: > Informationsgewinnung > Geschäftsvorbereitung > externe oder interne Geschäftsabwicklung. Themen wie E-Tendering und E-Shop werden intensiv vorangetrieben. Das stark gestiegene Beschaffungsvolumen und die steigende Anzahl der BBG-Partner generieren auch Handlungsbedarf für interne Applikationen. CRM und die laufende Optimierung des Beschaffungscontrollings stellen weitere IT-Projekte dar.

BBG 2003

18

Die seitens der EU beauftragte Studie zur Überprüfung der "Online-Verfügbarkeit öffentlicher Dienste" unterscheidet nach Information, einseitige Interaktion, beidseitige Interaktion und vollständige elektronische Abwicklung. Betrachtet man die BBG nach dieser Gliederung, so erreichen wir bereits heute einen hohen Abdeckungsgrad. Unser Ziel 2004 umfasst die Einführung sämtlicher ITApplikationen im Regelbetrieb, die die vollständige elektronische Abwicklung von Aufgaben an der Schnittstelle zwischen BBG und Partnern ermöglicht. Aufgrund der "Agentur- und Servicefunktion" unterliegt die BBG einer Vielzahl von Abhängigkeiten. Hier gilt es gemeinsam mit unseren Partner zu lernen und optimale Wege der Zusammenarbeit zu definieren. Weiterentwicklung des Geschäftsfeldes Projektmanagement Im Bereich des Geschäftsfeldes Projektmanagement können wir unser Know How – öffentlicher Beschaffungsprofi und Vergaberechtskompetenz – unter Beweis stellen. Wir bieten unsere Dienstleistung parallel zum gesetzlichen Auftrag auch sonstigen öffentlichen Stellen in Form von Beratung bei Projekten im besonderen Auftrag an. Das Prinzip ist, dass wir auf Basis eines Projektangebotes Ausschreibungen durchführen, die Kernaufgabe Projektmanagement und juristische Verantwortung wahrnehmen und bisher erfolgreich umgesetzt haben.


0 Impressum Herausgeber: Bundesbeschaffung GmbH Gesch채ftsf체hrung: Andreas Nemec, Michael Ramprecht Redaktion: Eveline Pfneiszl Druckfehler vorbehalten

Bundesbeschaffung GmbH A-1020 Wien, Obere Donaustr. 63 Hotline: 0810 - 222 224 Tel.: +43 (0)1 245 70 - 0 Fax.: +43 (0)1 245 70 - 99 e-mail: office@bbg.gv.at www.bbg.gv.at

Tätigkeitsbericht 2003  

Tätigkeitsbericht der Bundesbeschaffung GmbH für das Jahr 2003

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you