Page 1

DAS MAGAZIN DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDES-SPORTORGANISATION • AUSGABE 4/2019

Neuer BSO-Präsident Hans Niessl mit Appell an nächste Regierung: „Begreift Förderung des Sports als Investition in die Volkswirtschaft!“

© iStockphoto/erhui1979

Fit für die Zukunft: BSO neu aufgestellt

BSO beim Mitglied: Vom Pilot- zum Erfolgsprojekt Seite 12

BSO-Fortbildungskalender 2020 Seite 14

BSO und Sporthilfe ehren Trainerpersönlichkeit des Jahres Seite 17

1


„Glücksspiel mit Verantwortung“ ist Leitgedanke für alle unsere wirtschaftlichen Aktivitäten. Die gesellschaftliche Verantwortung der Österreichischen Lotterien geht daher weit über den Spielerschutz hinaus. So sind wir der größte und wichtigste Sportsponsor des Landes. Im Laufe der 33 Jahre seit Gründung der Lotterien hat sich die Sportförderung auf rund 2 Milliarden Euro kumuliert. Ohne unsere Sportförderung wären sowohl dem Spitzen- als auch dem Breitensport viel engere Grenzen gesetzt. Denn damit ermöglichen wir vielen Talenten auf allen Ebenen neue Möglichkeiten und Momente des Glücks. Weitere Infos unter www.sponsoring.lotterien.at. 2

Anzeige

GLÜCK IST GRENZENLOS


B SO -PR Ä SIDEN T

© BSO/Hagen

Meine Meinung

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde des Sports! Hans Niessl

Z

uallererst einmal ein herzliches „Hallo liebe Sportgemeinde“ von meiner Seite. Ich bedanke mich für das Vertrauen und die Wahl zum neuen BSO-Präsidenten. Es ist mir eine Ehre und Freude zugleich, dieses höchste und so wichtige Amt im österreichischen Sport zu übernehmen. Der leider viel zu früh verstorbene Rudolf Hundstorfer hat als mein Vorgänger in den letzten Jahren den Stellenwert des Sports bereits auf ein neues Level gehoben. Ich versichere Ihnen, dass ich daran anknüpfen und für die Anliegen der Sportverbände und der im Sport engagierten Menschen kämpfen werde. Vor allem in meinen 18 Jahren als Landeshauptmann des Burgenlandes und Landessportreferent war ich durchaus bekannt dafür, „lästig“ zu sein, um Vorhaben auch umzusetzen. Denn die Liste der geforderten Umsetzungen der BSO ist lang. Wir erwarten uns von einer neuen Bundesregierung, dass sie die für den Sport so wichtigen Anliegen ernst nimmt und Verbesserungen erzielt. Sport ist in Österreich ein wichtiger gesellschaftlicher Faktor. Mehr als 15.000 Sportvereine bringen rund 2,1 Millionen Menschen in Bewegung. Aus den vielen

Punkten des Forderungskatalogs der BSO an die Politik möchte ich besonders die Öffnung der Schulsportstätten in unterrichtsfreien Zeiten, die flächendeckende Umsetzung der täglichen Bewegungseinheit, die Aufwertung des Ehrenamts und die Unterstützung der knapp 600.000 freiwillig engagierten Personen im Sport, den Sportstättenplan mit einer folgenden Sportstättenbauoffensive, die Erhöhung der finanziellen Mittel sowie die Verbesserung der rechtlichen Rahmenbedingungen im Sport hervorheben. Zudem ist mir eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Bundesländern sowie den im Sport tätigen Organisationen wichtig. Auch wir als BSO haben uns für die Zukunft gewappnet. Unser neues Statut garantiert uns durch eine Öffnung für neue Mitglieder und eine Strukturverschlankung eine stärkere Stimme und flexibleres Handeln. Dabei haben wir auch auf wertvolle Erfahrungen aus der Vergangenheit gebaut. Denn die BSO setzt sich bereits seit 50 Jahren für Österreichs Sport ein und feiert 2019 damit ein Jubiläum. Seit der Gründung 1969 ist sie besonders in politisch schnelllebigen Zeiten eine unverzichtbare Säule. In diesem Zusammenhang möchte

ich auch all meinen Kolleginnen und Kollegen zur Wahl bzw. Einberufung in das neue BSO-Präsidium und erweiterte Präsidium gratulieren. Ich freue mich auf eine gute und für den Sport wertvolle Zusammenarbeit in den kommenden Jahren und bin überzeugt davon, gemeinsam wieder einiges zu erreichen. Dazu gehören auch alle Funktionärinnen und Funktionäre, Trainerinnen und Trainer sowie ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im österreichischen Sport. Stellvertretend für all jene, die hinter den erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern stehen, ehrt die BSO jährlich die Trainerpersönlichkeit des Jahres, welche im Rahmen der Lotterien Sporthilfe-Gala geehrt wurde. Gratulation an Leichtathletik-Trainer Wolfgang Adler! Ich bedanke mich bei allen Menschen, die Sport Tag für Tag möglich machen und wünsche Ihnen schon jetzt eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Rutsch!

Ihr Hans Niessl BSO-Präsident

PARTNER DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDES-SPORTORGANISATION

3


EDI TO R IAL

W

ir befinden uns im Endspurt dieses Jahres und zugleich in der Vorbereitung auf 2020. So können wir Ihnen bereits jetzt einen Großteil unserer Sportverein-Management Zertifikatskurs Workshops für das kommende Jahr bekanntgeben und hoffen wieder auf zahlreiche Teilnahme. Auch das erfolgreiche Projekt „BSO beim Mitglied“ werden wir weiter fortführen. Die Erfahrungen aus den ersten beiden Jahren sind äußerst positiv, einige Eindrücke haben wir für Sie in dieser Ausgabe zusammengestellt. Apropos Mitgliederkommunikation: Unserem neuen Präsidenten Hans Niessl und mir ist diese ein besonderes Anliegen. Wir starten daher ab sofort ein neues Service: das BSO-WhatsApp-Infoservice. Dazu einfach die Nummer 0664 8454311 in Ihrem Mobiltelefon speichern, eine WhatsApp mit „Start“ schicken und live die aktuellsten News der BSO erhalten. Neues gibt es nicht nur wie gewohnt aus unseren Mitgliedsverbänden, sondern, was das Thema Prävention sexualisierter Gewalt betrifft, auch aus den Ländern: So

4

stellen wir einige Initiativen und Materialen vor, unter anderem Videos für die Zielgruppen Kinder, Eltern und TrainerInnen. Dieses und viele andere Themen werden uns auch das nächste Jahr begleiten. Dabei gilt es, den Spagat zwischen Langzeitprojekten, Daily Business und neuen Schwerpunkten zu schaffen. So viel sei verraten: 2020 stehen neben dem Ausbau der bestehenden Serviceleistungen vor allem eine stärkere Vernetzung mit den Ländern, die Erarbeitung eines Good Governance Kodex, die Optimierung der Services im Haus des Sports oder die Planung einer erstmaligen „Woche der Entscheidungen“ auf dem Programm. In diesem Sinne wünsche ich uns allen erholsame Feiertage und einen schwungvollen Start in das neue Sportjahr 2020!

Mag. Gerd Bischofter BSO-Geschäftsführer

© Leo Hagen

Liebe Leserin, lieber Leser!

Gerd Bischofter


1

IN HALT

B SO -PR Ä SIDEN T Seite 3 „Meine Meinung“ von Hans Niessl Seite 4 EDI TO R IAL O R G ANISIER T ER SPO R T Seite 6 Neuer BSO-Präsident Hans Niessl mit Appell an nächste Regierung: „Begreift Förderung des Sports als Investition in die Volkswirtschaft!“ Seite 8 Fit für die Zukunft: BSO neu aufgestellt T ER M INE U ND PER SO NEN Seite 9 Aktuelle Personalia B SO -M I TGLIEDER SER V ICE Seite 10 Erasmus+ SPORT – Jetzt Projektidee entwickeln!

2

Seite 10 BSO übernimmt Sportservice im Haus des Sports Seite 11

Das Sicherheitsnetz für SportlerInnen: BSO-Kollektivsportunfallversicherung

Seite 12

BSO beim Mitglied: Vom Pilot- zum Erfolgsprojekt

Seite 13

BSO-Serviceplus: Erweiterung um Beratung zu Prävention sexualisierter Gewalt

Seite 14 BSO-Fortbildungskalender 2020 Seite 15

TrainerInnenfortbildung: BSO holte Legende Toni Innauer

GE SELL SCHAF T SPO LI T IK 3

© (1) BSO/Leo Hagen (2) BSO (3) GEPA pictures

B SO -F O R T BILDU NG S ANGEB OT

Seite 16 „All In: Towards Gender Balance in Sport“ – Projektabschluss und Ergebnispräsentation Seite 16 Prävention sexualisierter Gewalt: Videos für Kinder, Eltern und TrainerInnen V ER ANSTALT U NGEN Seite 17 BSO und Sporthilfe ehren Trainerpersönlichkeit des Jahres 2019 Seite 18

F I T SPO R T AUST R IA

Seite 19

AUS DEN V ER B ÄNDEN

IMPRESSUM  Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Österreichische Bundes-Sportorganisation, 1040 Wien, Prinz-Eugen-Straße 12; Tel.: 01/504 44 55, Fax: 01/504 44 55-66; Internet: www.bso.or.at; E-Mail: office@bso.or.at; ZVR 428560407; UID: ATU71067659; Für den Inhalt verantwortlich: GF Mag. Gerd Bischofter; Redaktion: Mag.(FH) Georg Höfner-Harttila; Layout: Elias & Partner KG, Wien; Blattlinie: Die BSO ist die Interessenvertretung des gesamten österreichischen Sports und agiert als gemeinnütziges und überparteiliches Dach des Sports sowie als Service-Einrichtung für ihre Mitglieder. Die BSO ist der Verbreitung und Förderung des Sports in seiner Gesamtheit verpflichtet. Sie initiiert und koordiniert sportpolitische Aktivitäten. Ihre Aktivitäten zielen darauf ab, Kompetenz im Sport durch Förderung von Ehren- und Hauptamtlichkeit zu stärken. Die BSO bekennt sich zu den positiven Werten des Sports, insbesondere zu Fairness, Respekt, Gemeinschaft und Leistung. Disclaimer: Die BSO übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Authentizität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, insbesondere nicht für Inhalte Dritter. Den vollständigen Disclaimer finden Sie auf www. bso.or.at/disclaimer Sämtliche Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Herausgebers und Verlages, die über das Maß des gesetzlich zulässigen Zitates gem. § 42f UrhG hinausgeht, stellt eine entgelt- und schadenersatzpflichtige Urheberrechtsverletzung dar.

5


OR G AN ISIER TER SPO R T

Neuer BSO-Präsident Hans Niessl mit Appell an nächste Regierung: „Begreift Förderung des Sports als Investition in die Volkswirtschaft!“

Das neue Oberhaupt des rotweißroten Sports war 18 Jahre burgenländischer Landeshauptmann sowie Landessportreferent und ist politisch bestens vernetzt. Auch die Anliegen des österreichischen Sports und Herausforderungen der Sportvereine kennt Niessl: Er war von 1970 bis 1972 Fußballspieler beim SC Frauenkirchen (Regionalliga, damals Österreichs zweithöchste Spielklasse) und danach Trainer (UEFA A-Lizenz) bei Gols, Weiden und Frauenkirchen. In seinen 18 Jahren als Landesportreferent des Burgenlands gründete er den Sportpool Burgendland und unterstütze damit etliche burgenländische SportlerInnen. Er installierte zudem eine Sport- und Vereinsombudsstelle, die FunktionärInnen vor allem in rechtlichen Belangen unterstützt. Weitere Projekte unter seiner Amtszeit waren die Novellierung des Veranstaltungsgesetzes, eine Vereinsfunktionärshotline, die Freiwilligenversicherung und der Lehrgang zum Zertifizierten Vereinsfunktionär. Als Hauptschullehrer, u.a. für Turnen, und Hauptschuldirektor sind Niessl auch die Anknüpfungspunkte zwischen Sport und Schule bestens bekannt. Hans Niessl: „Sport und Bewegung sind mit einer Bruttowertschöpfung von rund 18 Milliarden Euro ein Big Player der österreichischen Volkswirtschaft! Ein Umstand, den wir vor allem unseren Dach- und Fachverbänden und deren Vereinen verdanken. Sie ermöglichen mit

6

© BSO/Leo Hagen (2)

Die Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) hat einen neuen Präsidenten! Landeshauptmann a.D., Hans Niessl, 68, wurde am 8.11. von der BSO-Generalversammlung im Studio 44 der Österreichischen Lotterien mit 95,6% der Stimmen zum Nachfolger des im August verstorbenen Rudolf Hundstorfers gewählt. Seine Amtszeit beträgt erstmals fünf anstatt bisher drei Jahre.

BSO-Präsident Hans Niessl appelliert an die neue Bundesregierung.

ihrer Expertise Breiten- und Spitzensport und legen so die Basis für eine volkswirtschaftliche Nutzung, zu der natürlich auch der Gesundheitsbereich zählt. Damit das auch so bleibt und sich der organisierte Sport weiterentwickeln und für die Österreicherinnen und Österreicher das Bestmögliche leisten kann, müssen wir aber an einigen Rädern drehen. So brauchen wir unter anderem endlich die flächendeckende Umsetzung der täglichen Sport- und Bewegungseinheit für unsere

Kinder, mehr Raum für Sport, eine bessere Unterstützung für die rund 576.000 im Sport ehrenamtlich engagierten Menschen und auch neue, zusätzliche Einnahmen wie eine zweckgewidmete Sportwetten-Abgabe oder die lange geforderte Valorisierung der Bundes-Sportförderung! Mein Appell an die nächste Bundesregierung, wie immer diese dann aussehen mag, ist: Begreift die Förderung des Sports als Investition in die heimische Volkswirtschaft!“


O R G ANISIER TER SP OR T

Seit 8.11. am Ball: Das neue BSO-Präsidium mit Präsident Hans Niessl: Michael Eschlböck, Siegfried Robatscher, Hans Niessl und Gerd Bischofter (v.l.n.r.).

INF OBOX

INF OBOX

Der Sport in Österreich: • 2,1 Mio. Menschen (rund 1/4 der Bevölkerung), davon 570.000 Jugendliche und Kinder, sind Vereinsmitglieder • 15.000 Sportvereine • 576.000 Personen engagieren sich freiwillig und leisten wöchentlich fast 2,2 Millionen unentgeltliche Arbeitsstunden • 18 Mrd. Euro Bruttowertschöpfung • Arbeitgeber für 300.000 Menschen • spart dem Staat jedes Jahr bis zu 530 Mio. Euro Gesundheitskosten – entstandene Unfallkosten bereits berücksichtigt Weiterführende Information • Information zu LH a.D. Hans Niessl:

BSO-Präsidium 2019-2024

www.bso.or.at/niessl

• Die Forderungen des Österreichischen Sports: www.bso.or.at/forderungen

• Die Originalantworten der Parteien auf die Befragung: www.bso.or.at/parteienbefragung

• Die Zusammenfassung der Antworten der Parteien: www.bso.or.at/parteienbefragung_zusammenfassung

Präsidium • BSO-Präsident: LH a.D. Hans Niessl • Vizepräsident für Breitensport: Kons. Siegfried Robatscher (ASVÖ)* • Vizepräsident für Spitzensport: Michael Eschlböck (American Football) • BSO-Geschäftsführer: Mag. Gerd Bischofter erweitertes Präsidium • Präsident: LH a.D. Hans Niessl • Vizepräsident für Breitensport: Kons. Siegfried Robatscher (ASVÖ)* • Vizepräsident für Spitzensport: Michael Eschlböck (American Football) • Hermann Krist (ASKÖ)* • Mag. Peter McDonald (SPORTUNION)* • Robert Fiegl (Golf) • Mag. Herbert Houf (Segeln) • KR Brigitte Jank (Behindertensport) • Christoph Sieber (Olympisches Comité) • BM a.D. Maria Rauch-Kallat, MBA (Paralympisches Committee) • Bgm. a.D. Jürgen Winter (Special Olympics)

• Die Statutenreform und das neue Präsidium der BSO: www.bso.or.at/statutenreform

* Die Funktion des Vizepräsidenten Breitensport wechselt jährlich zwischen Kons. Siegfried Robatscher (ASVÖ), Herrman Krist (ASKÖ) und Mag. Peter McDonald (SPORTUNION) 7


OR G AN ISIER TER SPO R T

Fit für die Zukunft: BSO neu aufgestellt Die BSO feiert dieses Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum und ist seit der Gründung 1969 besonders in politisch schnelllebigen Zeiten eine unverzichtbare Säule für den österreichischen Sport. In den letzten 50 Jahren haben sich allerdings auch die Anforderungen und Aufgaben sowie die Funktionsweise verschiedener Strukturen geändert. Daher ist eine Überarbeitung und Neuausrichtung des Statuts als Grundlage für moderne Strukturen, die flexibleres und zeitgemäßes Handeln sowie eine Stärkung der Stimme für den Sport garantieren, notwendig. Dabei wurde auf wertvolle Erfahrungen aus der Vergangenheit gebaut. Das gemeinsam mit den Mitgliedsverbänden erarbeitete neue BSO-Statut zeichnet sich in zwei Punkten aus. Einerseits durch eine Öffnung für neue Mitglieder, womit gewährleistet ist, dass die BSO ihrem Anspruch als Dachorganisation des organisierten Sports in Österreich gerecht bleibt. Andererseits durch eine Verschlankung ihrer Strukturen, um effizienter in ihrer Arbeit und schneller in ihren Entscheidungsprozessen zu sein. Öffnung für neue Mitglieder Um eine Öffnung zu erreichen, hat die BSO nach internationalem Vorbild eine neue Mitgliederkategorie eingeführt, die assoziierten Mitglieder. Dabei handelt es sich um Bundes-Sportfachverbände, die bereits einen gewissen Organisationsgrad in Österreich haben, aber noch zu Vollmitgliedern weiterentwickelt werden müssen. Insbesondere in den Punkten Größe als auch Mitgliedschaft beim „Weltsportverband“, der Global Association of international Sports Federations (GAISF), sind die Kriterien einfacher zu erfüllen. Weiters werden assoziierte Mitglieder nicht wie Vollmitglieder durch die Generalversammlung, sondern durch das Präsidium

aufgenommen. Die assoziierte Mitgliedschaft wird durch das Präsidium für zwei Jahre ausgesprochen und kann verlängert werden. Verschlankung der Strukturen Hinsichtlich der Verschlankung hat die BSO sowohl die Anzahl als auch die Größe ihrer Gremien reduziert. Die BSO bestand entsprechend ihrem Statut bis November 2019 aus einer ehrenamtlichen Führungsebene (Präsidium) und einer hauptamtlichen operativen Ebene (Geschäftsstelle). Hinzu kamen die Mitgliederversammlungen (Österr. Sportjugendrat, Österr. Sportrat,

BSO-Mitglieder nach dem neuen Modell

8


T ER M INE U ND PER SON EN

Österr. Sportfachrat und Österr. Sportversammlung) und mehrere Beratungs- und Arbeitsgremien (Finanz-, Rechts-, Jugend- und Spitzensportausschuss) sowie weitere vereinsrechtlich notwendige Organe (RechnungsprüferInnen, Schiedskommission und -gericht). Mit In-Kraft-Treten des neuen Statuts kommt es zu einer Verschlankung der Organstruktur und einem Paradigmenwechsel in der Verbandsführung. Dadurch, dass der/die Geschäftsführer/in in das Präsidium, das Leitungsorgan der BSO nach dem Vereinsrecht, aufgenommen wird, kommt es zu einer Stärkung des Hauptamts. Mit In-Kraft-Treten des neuen Statuts verfügt die BSO über die folgenden Organe: • Generalversammlung • Präsidium • erweitertes Präsidium • RechnungsprüferInnen • Schiedsgericht

ASKÖ

Matthias Lindner, MSc ist neuer Abteilungsleiter Sport in der ASKÖ.

Behindertensport

KR Brigitte Jank wurde als Präsidentin des Österreichischen Behindertensportverbandes wiedergewählt.

Judo

Dr. Martin Poiger ist neuer Präsident des Österreichischen Judoverbandes.

Karate

Gerhard Grafoner ist neuer Präsident des Österreichischen Karatebundes.

Anzeige

Darüber hinaus können vom Präsidium zur Unterstützung seiner Aufgaben und der Geschäftsstelle für spezielle Themenbereiche für die Dauer der Funktionsperiode oder auf kürzere Dauer Beiräte eingesetzt werden. Deren Mitglieder müssen eine für den spezifischen Themenbereich entsprechende fachliche Qualifikation aufweisen. Per Statut bestehen ein Beirat für Leistungs- und Spitzensport sowie ein Beirat für Breitensport. Die Funktionsperiode der organschaftlichen VertreterInnen wurde von drei auf fünf Jahre verlängert.

Aktuelle Personalia

9


B SO -M I TG LIED ER SER V I CE

Erasmus+ SPORT – Jetzt Projektidee entwickeln! Erasmus+ ist das Förderprogramm der Europäischen Union für die Bereiche Bildung, Jugend und Sport für den Zeitraum 2014 bis 2020. Das Kapitel Sport im Rahmen des Programms Erasmus+ ist auf die Förderung von europäischen Partnerschaften im Breitensport ausgerichtet und soll zur Entwicklung der europäischen Dimension des Sports beitragen. Für diesen Zeitraum wurde für den Bereich Sport EU-weit eine Gesamtsumme von etwa 265 Mio. Euro vorgesehen. Für das Jahr 2020 stehen dem Sport 69,8 Mio. Euro zur Verfügung. Die wesentlichen Ziele des Programms Erasmus+ im Sportbereich: • Bekämpfung grenzüberschreitender Bedrohungen für die Integrität des Sports wie Doping, Spielabsprachen und Gewalt sowie jegliche Form von Intoleranz und Diskriminierung • Förderung und Unterstützung von Good Governance im Sport und von dualen Karrieren von SportlerInnen • Unterstützung von Freiwilligentätigkeit im Sport, Förderung sozialer Inklusion und Chancengleichheit und Aufklärung über die Bedeutung gesundheitsfördernder körperlicher Betätigung durch Steigerung der Beteiligung an sportlichen Aktivitäten und durch gleichberechtigten Zugang zu sportlichen Aktivitäten für alle Menschen

Wie kann ich zu einer Förderung gelangen? Um fristgerecht einen förderfähigen Projektantrag für Erasmus+ Mittel bei der EU einreichen zu können, sollten Sie folgende Schritte berücksichtigen:

Projektidee: Jetzt einreichen!  Partnersuche: bis Januar/Februar 2020  Erasmus+ Sport Info Day: 30. Januar 2020, Brüssel (Teilnahme oder Webstream)  Vorbereitung des Projektantrags: Februar/März 2020  Projekteinreichung: Deadline 2. April 2020

Die darauf folgende Begutachtung wird erfahrungsgemäß bis Herbst 2020 abgeschlossen sein und damit das Auswahl-Ergebnis rechtzeitig vor dem geplanten Projektstart 2021 veröffentlicht.

Gefördert werden folgende Aktionen im Sport Dauer

Partner

Höchstbetrag

Kooperationspartnerschaft

1-3 Jahre

mind. 5 Organisationen aus mind. 5 Ländern

€ 400.000,-

Kleine Kooperationspartnerschaft

1-2 Jahre

mind. 3 Organisationen aus mind. 3 Ländern

€ 60.000,-

Gemeinnützige europäische Sportveranstaltung

max. 1 Jahr (inkl. Vor- und Nachbereitung)

TeilnehmerInnen aus mind. 10 Ländern

€ 500.000,-

Sie haben Ideen für ein Projekt in Ihrem Verband? Nehmen Sie mit uns Kontakt auf! Wir helfen Ihnen, wie Sie zu Förderungen gelangen können.

10

INF OBOX Ihre Ansprechpartnerin in der BSO-Geschäftsstelle: Mag. Anna-Maria Wiesner Tel.: 01/504 44 55-12 E-Mail: a.wiesner@bso.or.at

© www.polsterpics.com

Der aktuelle Erasmus+ Call 2020 sowie das Förderprogramm 2020 für Projekte mit Projektstart 2021 sind auf der Seite der EU veröffentlicht: eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?qid=1572940260287&uri=OJ%3AJOC_2019_373_R_0006 Weitere Informationen: www.bso.or.at/de/sport-in-oesterreich-und-europa/sport-in-europa/eu-foerderprogramme/erasmus-sport


B SO -M I TGLIEDER SER VICE

Das Sicherheitsnetz für SportlerInnen: BSO-Kollektivsportunfallversicherung Die BSO-Kollektivsportunfallversicherung ist das Basis-Sicherheitsnetz nach einem Sportunfall, das für alle von der BSO anerkannten Sportarten Schutz bietet – auch bei der Ausübung des Amateur- und Berufssports! Der Versicherungsschutz gilt für die Ausübung des Vereinssports, für alle Vereinsveranstaltungen und für direkte Wegunfälle vom und zum Training. Selbstbehalte in der gesetzlichen Sozialversicherung, Wahlarztund Therapiekosten Grundsätzlich gilt, dass das österreichische Gesundheitssystem für die Kosten der Gesundheitsleistung des bzw. der Versicherten aufkommt. Wirft man einen Blick auf die Webseite des Bundes (www. help.gv.at), so ist jedoch ersichtlich, dass in einigen Fällen ebenso mit Selbstbehalten und Kostenbeiträgen gerechnet werden muss. Die Behandlung eines Kreuzbandrisses welcher sich während des Aufwärmens ereignete, liefert hierfür geläufiges Beispiel: 1. Termin Wahlarzt

€ 150,00

Abklärung mittels MRT

€ 180,00

2. Termin Wahlarzt

€ 150,00

Bewegliche Schiene (Heilbehelf)

€ 252,00

8 x Physiotherapie, Heilmassagen, € 80,-/Einheit

€ 480,00

Der Versicherungsschutz gilt erst bei Einlangen der Anmeldung an das BSO-Versicherungsservice Held & Held. Eine Anmeldung von zu versichernden Personen/Gruppen hat ausschließlich durch die Verbände oder Vereine zu erfolgen. Eine namentliche Nennung der einzelnen Mitglieder ist nicht erforderlich. Die Nennung einer definierbaren Personengruppe genügt (z.B. alle FunktionärInnen, der gesamte Herren-, Damen- oder Jugendkader, usw.).

Rückerstattung der GKK Wahlarzt

- € 36,90

Therapiekosten

- € 119,00

Selbstbehalt gesamt

€ 1.061,10

Leistungen der BSO-Kollektivunfallversicherung • Tod durch Unfall: € 3.640,• dauernde Invalidität (über 20%): bis € 72.680,• Unfallkosten: Heil-, Bergungs- und Rückholkosten: € 1.000,(Selbstbehalt € 50,- pro Schadenfall); Kosm. Operation (ausg. Zahnersatz): € 10.000,-; Rehab-Pauschale: € 300,Für Mitglieder von Sportvereinen erstreckt sich die Versicherung auch auf Unfälle bei der berufsmäßigen oder entgeltlichen Ausübung des versicherten Sports, der Teilnahme an Landes-, Bundesund internationalen Wettbewerben sowie bei der Ausübung des Vereinssportes außerhalb des Vereines. Jahresprämie für Erwachsene: € 6,60. Jahresprämie für Jugendliche bis zur Vollendung des 15. Lj.: € 3,30.

© iStockphoto/ DarrenMower

Expertenwissen: Heilkosten Unter Heilkosten versteht man jene Kosten, die zur Behebung der Unfallfolgen aufgewendet werden und nach ärztlicher Verordnung notwendig sind. Hierzu zählen beispielsweise Facharztkosten, Kosten für diagnostische Verfahren wie die Magnetresonanztomographie oder Computertomographie, als auch ärztlich verordnete Physiotherapien, Heilmassagen und Heilgymnastik.

INF OBOX Versicherungsberatung Held & Held Hauptstraße 25 2353 Guntramsdorf Tel.: 02236/53 086-0 Fax: 02236/53 086-4 E-Mail: sportversicherungen@diehelden.at Web: www.diehelden.at/bso 11


B SO -M I TG LIED ER SER V I CE

BSO beim Mitglied: Vom Pilot- zum Erfolgsprojekt

Seit 2018 hat die BSO mit der Maßnahme „BSO beim Mitglied“ ihr Angebot im Rahmen des BSO-Schwerpunkts „Service im Sport“ verstärkt. Ziel dabei ist es, die Leistungen der BSO auf die Anforderungen des einzelnen Mitgliedsverbands ideal abzustimmen und maßgeschneiderte Betreuungslösungen für die unterschiedlichen Anforderungen der Mitglieder zu schaffen. Im Zentrum steht dabei ein zumindest halbtägiger Besuch der BSO beim Verband und ein Austausch mit den MitarbeiterInnen des Verbandes in den verschiedenen Themenbereichen. Die Inhalte werden von der BSO im Vorfeld beim Verband abgefragt, aufbereitet und nach dem Termin in einem gemeinsamen Arbeitsprozess weiterverfolgt. Nachdem 2018 bereits 10 Verbände besucht wurden, folgten dieses Jahr mit Rudern, Golf, Handball, Karate, Schwimmen, Sportkegeln & Bowling, Baseball, Badminton, Schach, Hockey, Pferdesport, Gewichtheben, Moderner Fünfkampf und der SPORTUNION gleich weitere 14 Mitglieder. Das positive Feedback und der generierte Nutzen für beide Seiten machen „BSO beim Mitglied“ auch 2020 zum fixen Bestandteil des Serviceangebots der BSO.

„Der Besuch der BSO beim OEPS in Laxenburg zeigte einmal mehr, wie gut die Zusammenarbeit zwischen der BSO und dem OEPS funktioniert. Der bisherige stets gute Austausch konnte dadurch noch verstärkt werden. Ebenfalls war es eine gute Gelegenheit für alle MitarbeiterInnen des OEPS die MitarbeiterInnen der BSO auch persönlich näher kennenzulernen. Somit können wir als OEPS in Zusammenarbeit mit der BSO das Service für unsere Mitglieder noch weiter verbessern.“ D. Sifkovits, Österreichischer Pferdesportverband

© www.polsterpics.com

INF OBOX Auch Ihr Verband möchte bei „BSO beim Mitglied“ teilnehmen? Dann kontaktieren Sie uns! Ihr Ansprechpartner in der BSO-Geschäftsstelle: Aria Siami, MBA Tel.: 01/504 44 55-21 • E-Mail: a.siami@bso.or.at

„Es war ein hochinteressanter und aufschlussreicher Austausch, der zu einer noch intensiveren Zusammenarbeit führen wird.“ W. Kapounek, Österreichischer Hockeyverband

„Vielen Dank für den äußerst informativen und positiven Termin, den wir gemeinsam verbringen durften. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!“ B. Rabenseifner, Österreichischer Handballbund „Vielen Dank für das gesamte Projekt ‚BSO bei Mitglied‘. Wir sind überzeugt, davon gut profitieren zu können.“ W. Kastner, Österreichischer Schachbund

Handball

Hockey

Moderner Fünfkampf

Pferdesport

Schach

12

© BSO (6)

Anzeige

Badminton


B SO -M I TGLIEDER SER VICE

BSO-Serviceplus: Erweiterung um Beratung zu Prävention sexualisierter Gewalt Die Rahmenbedingungen für den organisierten Sport werden immer komplexer und damit steigen auch die Anforderungen an FunktionärInnen und MitarbeiterInnen der Verbände und Vereine. Um die Mitgliedsvereine der BSO in der Wahrnehmung ihrer vielfältigen Aufgaben noch besser hinsichtlich ihrer individuellen Anliegen unterstützen zu können, wurde BSO-Serviceplus – Kostenübernahme von Beratungsleistungen von ExpertInnen durch die BSO – geschaffen. 5.000 Euro können pro Mitgliedsverband im Zeitraum 2018-2020 insgesamt in 5 Beratungsbereichen eingesetzt werden. Dieses Jahr wurde das Vorteilsangebot BSO-Serviceplus in der Kategorie Organisationsberatung um Beratungsleistungen zur Implementierung von Maßnahmen zur Prävention sexualisierter Gewalt durch PSG-BeraterInnen von 100% Sport erweitert. Weitere Informationen auf www.bso.or.at/serviceplus

BSO übernimmt Sportservice im Haus des Sports Die BSO hat nun den Verleih von Fahnen, Funkgeräten sowie die Reservierungen von Sitzungsräumen im Haus des Sports vom Sportministerium übernommen. Schicken Sie bei Interesse bitte ein E-Mail an office@bso.or.at und in cc an sport.service@sport.gv.at. Weitere Informationen finden Sie auf www.bmoeds.gv.at/sport/service/Haus-des-Sports

Denk PARTNERSCHAFT auf

Anzeige

Augenhöhe! www.uniqa.at

13


B SO -F O R TBILD U N G S AN G EB OT

Fr., 17.01.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Gesellschaftspolitische & soziale Aspekte im Sport

Wien

Fr., 24.01.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Sportmarketing & Social Media Marketing

Dornbirn

Fr., 31.01.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Aufwandsentschädigung & Beschäftigungsverhältnisse

Eisenstadt

Fr., 07.02.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Budgetierung & Finanzierung

Wien

Fr., 14.02.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Präsentationstechniken

Innsbruck

Fr., 21.02.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Vereins- & Haftungsrecht im Sportverein

Linz

Do., 27.02.2020 17:00 - 21:00 Uhr

ESB Workshop - Sponsoring Aquise

Salzburg

Fr., 28.02.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Pressearbeit

Klagenfurt

Fr., 06.03.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Sportverein & Steuerpflicht

Innsbruck

Fr., 13.03.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Kommunikation & Rhetorik

Salzburg

Fr., 27.03.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Struktur & Aufbau des organisierten Sports in Österreich

Graz

Fr., 03.04.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Präsentationstechniken

Bad Vöslau

Fr., 17.04.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Sportverein & Steuerpflicht

Graz

Fr., 24.04.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Pressearbeit

Salzburg

Fr., 08.05.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Vereins- & Haftungsrecht im Sportverein

Eisenstadt

Fr., 08.05.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Sportsponsoring

Innsbruck

Fr., 15.05.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Aufwandsentschädigung & Beschäftigungsverhältnisse

Linz

Fr., 22.05.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Sportsponsoring

Innsbruck

Fr., 29.05.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Struktur & Aufbau des organisierten Sports in Österreich

Bad Vöslau

Fr., 29.05.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Budgetierung & Finanzierung

Klagenfurt

Fr., 26.06.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Sportmarketing & Social Media Marketing

Linz

Fr., 26.06.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Gesellschaftspoltische & soziale Aspekte im Sport

Klagenfurt

Fr., 04.09.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Präsentationstechniken

Graz

Fr., 04.09.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Pressearbeit

Wien

Fr., 11.09.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Sportverein & Steuerpflicht

St. Pölten

Fr., 25.09.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Sportsponsoring

Graz

Fr., 02.10.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Kommunikation & Rhetorik

Klagenfurt

Fr., 09.10.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Aufwandsentschädigung & Beschäftigungsverhältnisse

Dornbirn

Fr., 16.10.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Gesellschaftspoltische & soziale Aspekte im Sport

Salzburg

Fr., 16.10.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Sportmarketing & Social Media Marketing

Eisenstadt

Fr., 23.10.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Struktur & Aufbau des organisierten Sports in Österreich

Innsbruck

Fr., 23.10.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Sportsponsoring

St. Pölten

Fr., 30.10.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Kommunikation & Rhetorik

Wien

Fr., 06.11.2020

14:00 - 18:00 Uhr

Grundlagen Budgetierung & Finanzierung

Salzburg

Do., 12.11.2020 17:00 - 21:00 Uhr

Vereins- & Haftungsrecht im Sportverein

Dornbirn

Fr., 13.11.2020

Jugendliche im Sportverein – rechtliche Rahmenbedingungen

Innsbruck

14:00 - 18:00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Auflistung um in Planung befindliche Workshops vorbehaltlich etwaiger Änderungen handelt. Details bzgl. ReferentInnen, Ort und Inhalt folgen. Die aktuellen Veranstaltungen und auch mögliche Änderungen entnehmen Sie bitte unserer Website: www.bso.or.at/fortbildungskalender 14

INF OBOX Ihr Ansprechpartner in der BSO-Geschäftsstelle: Mag. Martin Domes Tel.: 01/504 44 55-18 E-Mail: m.domes@bso.or.at

© www.polsterpics.com

BSO-Fortbildungskalender 2020


B SO -F O R T BILDU NG S AN GEBOT

frisch gekürte Trainerpersönlichkeit des Jahres, Wolfgang Adler, teil. Der Vortragende, Toni Innauer, erzählte dabei seine persönliche Geschichte im Spitzensport mit den dazugehörigen Perspektiven, Erfahrungen, Überlegungen und Erkenntnissen in Bezug auf die vielschichtige Rolle des Trainers: • Sportlerperspektive • Studienzeit: Verknüpfung des Erfahrungswissens aus Sportprofizeit mit akademischem Wissen • Lernprozess und Lehrjahre als Junglehrer und Nachwuchstrainer im Skigymnasium Stams  • Erfahrungen als Nationaltrainer • „Fleißaufgaben“ als ehrenamtlicher Clubtrainer im Kinderbereich, Rolle als Vater • Die Rolle und der Blick als Sportdirektor im Umgang mit TrainerInnen: Mentoring,

Ausbildung, Kulturentwicklung • Erfahrungen und Austausch mit TrainerInnen aus anderen Sportarten und Nationen: Nordische Kombination, Langlauf, Biathlon • Sportpolitik im nationalen und internationalen Umfeld • Der/die TrainerIn als Fachmann aber auch in seiner Dimension als Führungskraft • Die Rolle der Medien, der Umgang mit Medien, Beispiele aus der langjährigen Praxis

Anzeige

Der/die TrainerIn ist nicht nur Spezialist, Analytiker und Umsetzer im engsten sportlichen Sinne, sondern auch Führungskraft. Somit ist er/sie auch verantwortlich für Arbeitsqualität und -ethos, Zielsetzung, Qualitätssicherung, Stimmung, Haltung und Arbeitsatmosphäre im Team und an den Schnittstellen zu Dritten wie Wissenschaft, Medien, Fans, Präsidium, Sponsoren und auch zur Konkurrenz. Jede/r TrainerIn hat Stärken und Schwächen, die er/sie selber kennen, authentisch in die Prozesse einbringen und mit der Persönlichkeit, Qualifikation und Energie von MitarbeiterInnen ergänzen und optimieren soll. An dieser spannenden TrainerInnenfortbildung, die in Kooperation mit der BSPA Wien Fortbildungsakademie organisiert und am 6.11. durchgeführt wurde, nahmen über 100 Personen, darunter auch die

© BSO

TrainerInnenfortbildung: BSO holte Legende Toni Innauer

15


GE SELL SCH AF T SP O LI T I K

„All In: Towards Gender Balance in Sport“ – Projektabschluss und Ergebnispräsentation Projekt eine besondere Rolle als Gastgeber für eines der drei „regionalen Train-the Trainer“-Meetings (28. - 30.1.2019) ein.

100% Sport ist im österreichischen Sport vor allem in Bezug auf die Prävention von sexualisierter Gewalt bekannt. Als Zentrum für Genderkompetenz im Sport beteiligt sich die Organisation aber auch an unterschiedlichen nationalen und internationalen Projekten im Bereich Gender Equality. Beim aktuelle EU und EoC Projekt „All In: Towards Gender Balance in sport“, an dem 100% Sport als Vertreterin für Österreich beteiligt war, lag der Fokus auf einer umfassenden Datenerhebung und der Bereitstellung von Materialien zur Umsetzung von Gender Equality für Sportorganisationen. Österreich nahm in dem

Ergebnisse der Datenerhebung veröffentlicht: 100% Sport bedankt sich bei allen teilnehmenden Organisationen für die Unterstützung Die Ergebnisse der Befragung haben gezeigt, dass Österreich im Ländervergleich in den Bereichen „Geschlechterbalance im Coaching“ sowie in der „geschlechtergerechten Sportberichterstattung“ im unteren Durchschnitt liegt. Anders sieht das Ergebnis im Bereich „Prävention sexualisierter Gewalt“ aus. Hier wird klar ersichtlich, dass Österreich auf diesem Gebiet eine Vorreiterrolle einnimmt. Was nicht zuletzt daran liegt, dass die ersten Sportverbände in Österreich bereits 2015

mit der Implementierung von Präventivmaßnahmen und Aktionsplänen begonnen haben. Die Erhebung hat weiters zu Tage gebracht, dass kaum ein Verband über eine verschriftlichte Gleichstellungsstrategie verfügt bzw. umsetzt. „Hier möchten wir 2020 ansetzen und den Sportorganisationen in Österreich auf Basis der All in Best Practice Materialien verstärkt Unterstützung anbieten“, so Claudia Koller, 100% Sport-Geschäftsführerin. Detailergebnisse aus dem „All in“-Projekt werden laufend auf der 100% SportWebsite präsentiert. Alle Informationen zur Datenerhebung sowie Ergebnisse des EU/ EoC-Projekts sind online auf pjp-eu.coe.int/ en/web/gender-equality-in-sport abrufbar. Nähere Informationen finden Sie auch auf: www.100sport.at bzw. www.facebook. com/100ProzentSport

Prävention sexualisierter Gewalt: Videos für Kinder, Eltern und TrainerInnen

Neben den Maßnahmen des organisierten Sports im Rahmen der von 100% Sport koordinierten Initiative „Für Respekt und Sicherheit. Gegen sexualisierte Übergriffe im Sport“, dem von der BSO initiierten und getragenen 5-Punkte-Programm des Österreichischen Sports zur Prävention sexualisierter Gewalt im Sport, den bereits implementierten Maßnahmen zur Prävention sexualisierter Gewalt in zahlreichen Sportverbänden und Sportorganisationen, setzen auch die Bundesländer Maßnahmen, um ein respektvolles und sicheres Sportumfeld zu gewährleisten.

16

Das Land Vorarlberg hat gemeinsam mit dem Vorarlberger Fußballverband drei Aufklärvideos zur Prävention von Machtmissbrauch im Sport für die Zielgruppen Kinder, TrainerInnen und Eltern erstellt: www.vorarlberg.at/sport > Rubrik „Machtmissbrauch im Sport“ Diese Videos sollen als Anstoß verstanden werden, um sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Begleitende Maß-

nahmen in der Sportorganisation, wie die Verankerung von Prinzipien des Respekts in den Statuten und dem Leitbild, das Einführen von Verhaltensleitlinien und Ehrenkodizes, die Schulung von MultiplikatorInnen und die Zusammenarbeit mit ExpertInnen-Einrichtungen sind aber notwendig und schaffen ein respektvolles und sicheres Sportumfeld für alle Beteiligten. Das Land Oberösterreich hat im September sein Präventions- und Schutzkonzept für den Sport in Oberösterreich veröffentlicht: www.sportland-ooe.at/ praeventionsundschutzkonzept.htm

Das Land Salzburg hat bereits Anfang 2018 die Fachstelle „Safe Sports“ eingerichtet: www.salzburg.gv.at/sport_/Seiten/ schutz-vor-sexueller-gewalt.aspx Weitere Informationen: www.bso.or.at/ praevention


V ER ANSTALT U NGEN

Durch ihr Engagement für andere, ihre Kompetenz sowie ihre Begeisterung sind alle im Sport engagierten Vorbilder. Sie sind Herz, Hirn und Seele des Sports. Seit 1998 kürt die BSO die Trainerin bzw. den Trainer des Jahres. Auch dieses Jahr wurde die Trophäe „NIKI“, presented by ZGONC, im Rahmen der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala in der Wiener MARX Halle verliehen. Sieger Wolfgang Adler ist Leichtathletik-Landestrainer am BLZ in Linz und hat heuer Verena Preiner zu Weltmeisterschaftsbronze im Siebenkampf geführt. Dr. Leo Windtner, Gast der Gala als BSO-Vizepräsident: „Eine große Leistung! Nach langer, harter Arbeit stellt sich nun auch der verdiente internationale Erfolg ein! Gratulation dazu und Gratulation zur Auszeichnung als Trainerpersönlichkeit des Jahres!“ Wolfgang Adler: „Es war eine wunderbare Saison, die Verena Preiner gemacht hat, mir geschenkt hat! Es gibt so viele tolle Trainerpersönlichkeiten in Österreich. Wir haben tolle Erfolge. Da steht immer ein Trainer dahinter! Dass ich heute hier stehen kann, flasht mich irgendwie und macht mich glücklich und stolz!“ Die Wahl zur Trainerpersönlichkeit des Jahres erfolgt durch eine ExpertInnen-Jury und ein anschließendes Publikumsvoting. Die Trophäe trägt in Gedenken an Sportlegende Niki Lauda erstmals den Namen NIKI. Die weiteren Finalisten in dieser Kategorie waren Adi Hütter, Cheftrainer des Fußballvereins Eintracht Frankfurt, und Michael Warm, VolleyballTeamchef der Herren Nationalmannschaft.

© GEPA pictures

BSO und Sporthilfe ehren Trainerpersönlichkeit des Jahres 2019

Sportminister Eduard Müller (links) und Michael Dockal vom Partner der Kategorie Trainerpersönlichkeit des Jahres Zgonc (rechts) gratulieren Wolfgang Adler zu seinen Leistungen.

FIGURE SKATING IS COMING HOME

ELEGANZ AUF ZWEI DÜNNEN KUFEN IN KOMBINATION MIT SPORTLICHER HÖCHSTLEISTUNG Tages- und All Event Tickets auf INFOS unter www.graz2020.com

Anzeige

Das erwartet die Besucher der Europameisterschaften im Eiskunstlaufen, die nach 20 Jahren erstmals wieder in Österreich über die Bühne gehen. Sichern Sie schon jetzt Karten und lassen Sie sich dieses einmalige Erlebnis nicht entgehen! Österreich Fan Block in Sektor Süd.

17


F I T SPO R T AUSTR IA

200.000 Bewegungseinheiten in Kindergärten und Volksschulen 2.657 Veranstaltungen im Rahmen von „50 Tage Bewegung“ 750 TeilnehmerInnen bei den beiden Fortbildungskongressen 1 neues Programm Kinder gesund bewegen 2.0

Kinder gesund bewegen Die wohl beeindruckendsten Zahlen liefert dabei die überaus erfolgreiche Initiative Kinder gesund bewegen, die im abgelaufenen Schuljahr knapp 200.000 umgesetzte Einheiten in rund 8.000 Gruppen und Klassen in den Kindergärten und Volksschulen Österreichs gebracht hat. Zu Beginn der Initiative im Schuljahr 2009/10 war man mit etwa 20.000 Einheiten gestartet. Die Verzehnfachung in zehn Jahren ist ein toller Erfolg und legt Zeugnis der ausgezeichneten Arbeit der drei Partner ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION. Aber nicht nur die Kindergärten und Schulen sind Nutznießer dieser Aktivitäten, auch die Sportvereine im ganzen Land profitieren durch die Möglichkeiten, die diese Initiative bietet. Nicht zuletzt sind es auch die Vereine, die im Bereich der Sportfachverbände anzusiedeln sind, die sich in hohem Maße an der Initiative beteiligen. Ziel ist es, mit den nun zusammengeführten Inhalten aus Kinder gesund bewegen und der Initiative der täglichen Bewegungs- und Sporteinheit in den nächsten Jahren ein wichtiger Partner für das Bildungswesen zu sein am Weg der tatsächlichen Umsetzung der täglichen Bewegungseinheit. Österreichischer Bewegungs- und Sportkongress Seit 13 Jahren findet die größte Fortbildungsveranstaltung ihrer Art jeweils im Oktober des Jahres in Saalfelden statt. Und sie hat sich längst etabliert in den Reihen der Übungsleiterinnen. Tja, tatsächlich sind

18

© Fit Sport Austria/Tauderer (2)

Da war einiges los in diesem Jahr. Die drei Sport-Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION konnten ihre Aktivitäten im Rahmen der gemeinsamen Einrichtung der Fit Sport Austria im sechsten Jahr ihres Bestehens ganz gehörig intensivieren.

es in diesem Bereich der gesundheitsorientierten Bewegung zu einem überwältigenden Übermaß Frauen, die diesen so wichtigen Bereich des Sports federführend abdecken. Neben den TeilnehmerInnenzahlen – gemeinsam mit dem Kinder gesund bewegen-Kongress im April in Wr. Neustadt waren es heuer knapp 750 Personen – ist die hohe Rate an neuen BesucherInnen besonders erfreulich: über 300 waren in diesem Jahr zum ersten Mal bei einem der beiden Kongresse dabei. Beim Kinder gesund bewegen-Kongress waren es sogar mehr als die Hälfte der TeilnehmerInnen. 81 überaus engagierte FachreferentInnen sorgten bei diesen beiden Fortbildungsveranstaltungen für eine vielfältige Palette an Inhalten, die für die teilnehmenden ÜbungsleiterInnen in den Vereinen und der Initiative Kinder gesund bewegen viele neue Akzente gebracht haben. Hauptreferent war in beiden Fällen der Neurobiologe Dr. Volker Busch, der es gleich zweimal auf den Punkt gebracht hat: Bewegung und Sport sind enorm wichtig für unser Gehirn! Vom Kleinkind bis ins hohe Alter. Neben diesen beiden Hauptbereichen der drei Sport-Dachverbände im Rahmen ihrer Fit Sport Austria waren es auch noch Initiativen wie „50 Tage Bewegung“, die vom 7. September und 26. Oktober mehr als 2.650 „Schnupperveranstaltungen“ für Interessierte in ganz Österreich im Angebot hatte. Diese Initiative wird in Kooperation mit dem Fonds Gesundes Österreich sowie

dem Verband alpiner Vereine Österreichs abgewickelt. In Zusammenarbeit mit der Bundes-Sportorganisation wurde der Teil der Europäischen Woche des Sports, der in diesen Aktivitätszeitraums fällt, verstärkt beworben. Sowohl bei Vereinen wie bei InteressentInnen. Auch der European School Sports Day – an dem Österreich das erste Mal teilnahm – der Tag des Schulsports, die Aktivitäten am Tag des Sports sowie die #BeActive Night fanden in enger Kooperation mit der BSO statt. Über die gemeinsamen Aktivitäten und Initiativen der drei Sport-Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION im Rahmen der Fit Sport Austria können sie sich auch auf www.fitsportaustria.at, www.kindergesundbewegen.at und www. gemeinsambewegen.at informieren. INF OBOX

Fit Sport Austria GmbH Waschhausgasse 2 / 2. OG 1020 Wien Tel.: 01/504 79 66 E-Mail: office@fitsportaustria.at Web: www.fitsportaustria.at


AUS DEN V ER B ÄN DEN

1

ASKÖ: Hinterberger in CSIT-Vorstand gewählt 120 Delegierte aus 45 Ländern nahmen am 41. CSIT-Kongress in Rom teil. Die ASKÖ Delegation bestand aus Präsident Hermann Krist, Vizepräsident Christian Hinterberger, ASKÖ Sport-VizeVorsitzenden Peter Putzgruber, Harald Burghardt (Technische Kommission), Sport-Abteilungsleiter Sport Matthias Lindner und Jugendreferentin Andrea Gruber. Der Italiener Bruno Molea, der die Präsidentschaft vor zwei Jahren vom ehemaligen ASKÖ Abteilungsleiter für Sport und Internationales, Harald Bauer, übernommen hatte, wurde als Präsident der CSIT bestätigt. Nach dem Ausscheiden Bauers ist die ASKÖ auch zukünftig durch

2

ASVÖ: „Grenzenlos Fit“ – Integration und Inklusion sozial benachteiligter Gruppen Seit über zehn Jahren setzt sich der ASVÖ für junge Menschen mit leichten geistigen oder körperlichen Behinderungen ein. Oft stammen sie aus schwierigen familiären Verhältnissen und haben sozialpädagogischen Förderbedarf. Im Zentrum von „Grenzenlos Fit“ steht der Erwerb von Kompetenzen für eine eigenverantwortliche Lebensführung. Das Projekt vermittelt einen gesundheitsförderlichen Lebensstil und verbessert die Chancen der beruflichen Integration. Weiterbildung ist der entscheidende Faktor. Der ASVÖ schult die ausgewählten ÜbungsleiterInnen durch spezifische Fortbildungsmaßnahmen und garantiert somit eine bestmögliche

3

Sport-Vizepräsident Christian Hinterberger im Vorstand vertreten. ASKÖ-Präsident Hermann Krist zog ein positives Fazit: „Ich bin stolz auf mein ASKÖ-Team und darauf, dass Christian Hinterberger weiter dafür sorgen wird, dass die ASKÖ in der CSIT führend international tätig ist. Gleichzeitig muss man Harry Bauer Dank und Anerkennung für seine Arbeit in den letzten 14 Jahren zollen, die CSIT ist mittlerweile ein modern aufgestellter und weltweit anerkannter Amateursportverband, der vor allem jungen SportlerInnen tolle Chancen bietet. Deswegen versuchen wir uns auch bei den EU-Jugend-Projekten einzubringen.“

Betreuung. Der Schwerpunkt der regelmäßigen Übungseinheiten mit den Jugendlichen liegt im Bereich von Motopädagogik, Erlebnispädagogik und Freizeitsport. Sie sollen durch teambildende und gruppendynamische Übungen zu einer besseren Zusammenarbeit angeregt werden. Der ASVÖ hat bisher in mehr als vierzig Vereinen und Institutionen Jugendliche sowie neu ankommende Flüchtlinge und AsylwerberInnen im Rahmen des ASVÖ Projekts „Grenzenlos Fit“ begleitet, gefördert und betreut. Bild 2: Integration und Inklusion von sozial benachteiligten Menschen.

Badminton: Österreichs Schiedsrichter sind Weltklasse! David von Schwerin hat sein Ticket zu Olympia 2020 in Tokio bereits gelöst Nach Klaus Schlieben, der bereits 2016 in Rio bei Olympia mit dabei sein durfte, wird 2020 erneut einem österreichischen Schiedsrichter (David von Schwerin) diese höchste Auszeichnung der Nominierung für Olympia zuteil. Mit ihrer Einstufung als „BWF certificated umpire“ (das höchste Level für Schiedsrichter im Weltverband) gehören beide zu einem sehr erlauchten Kreis, denn weltweit gibt es derzeit nur knapp 50 SchiedsrichterInnen auf diesem Level! Ihre ersten Erfahrungen haben beide auf nationaler Ebene gesammelt. Für die Durchführung von Staatsmeisterschaften, Bundesliga Begegnungen oder den höchsten nationalen

1

2

© ASKÖ

Turnieren sind die aufmerksamen Augen von SchiedsrichterInnen unabdingbar. Sie leiten Spiele unter immer größer werdendem Druck von außen- durch zahlreiche Neuerungen wie Live-Übertragungen und Hawkeye-Entscheidungen. David von Schwerin bringt diesbezüglich eine essentielle Charaktereigenschaft auf den Punkt: „die Bescheidenheit, dass man zwar im Zentrum steht/sitzt, aber mitnichten im Mittelpunkt stehen sollte; am besten fast unsichtbar ist und eigentlich erst dann einen guten Job gemacht hat, wenn sich (…) fast niemand an einen erinnern kann.“ Bild 3: David von Schwerin bei den Chinese Taipei Open 2018.

3

© ASVÖ

© Badmintonphoto.com

19


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

Baseball: Österreichs Baseball Herren bleiben erstklassig Österreich hat bei der Baseball EM in Bonn (GER) das angestrebte Ziel Klassenerhalt erreicht. Nach Siegen über Kroatien und Großbritannien stand der Verbleib in der A-Gruppe bereits fest. Am Ende gab es mit Platz 10 das historisch beste EM-Ergebnis für Österreichs Herren. – Erfolgreicher Großeinsatz der Nachwuchs Nationalteams: Österreich nahm 2019 an allen europäischen Nachwuchsbewerben teil. Die U12 verpasste mit Platz 4 in Trebic (CZE) die EM-Quali knapp. Die U15 schaffte bei der EM in Nettuno (ITA) mit Platz 5 den Klassenerhalt. Einen Erfolg feierte die U18 beim EM Qualifier in Miejska Gorka (POL): Mit Platz 1

2

Bild 1: Österreichs Herren schaffen den Klassenerhalt.

Behindertensport: Rollstuhl-Basketball-Liga startet in neues Zeitalter Der neue Modus soll mehr Qualität bringen. Christoph Edler, Nationalspieler und Kapitän der Flinkstones Graz: „Die Liga ist nach Spielstärke zweigeteilt. In Bundesliga A spielen die besten drei Teams drei Mal gegeneinander, in Bundesliga B die fünf schwächeren Teams zwei Mal. Es wird in beiden Ligen ausgeglichene und spannende Spiele geben, da das Leistungsniveau sehr ähnlich ist.“ In Bundesliga A matchen sich die Conveen Sitting Bulls (NÖ), die RBB Flink Stones (ST) sowie die Carinthian Broncos (K). In der Bundesliga B haben die besten zwei Mannschaften die Möglichkeit, sich in einer Qualifikationsrunde gegen den dritten der Bun-

3

qualifizierten sich die Junioren für die EM 2020. – Damen und Mixed Team bei EM im Mittelfeld: Das Damen Softball Nationalteam holte bei der Europameisterschaft in Ostrava (CZE) Rang 13 im 23 Nationen starken Teilnehmerfeld. Das Mixed Team belegte bei der EM in Budapest den siebenten Rang. – Staatsmeister 2019: Die Dornbirn Indians gewannen in souveräner Manier ihren dritten Baseball Staatsmeistertitel nach 1999 und 2003. Die Damen der Vienna Wanderers holten den Titel beim Softball und die Linz Witches/Bandits gewannen Gold im Mixed Bewerb.

desliga A für die Playoffs zu qualifizieren. Internationalen Input gibt es vom ungarischen Nationalteam, das in der Bundesliga B mitspielt. „Die Ungarn bringen frischen Wind, da ist die Philosophie und der Spielstil ein bisschen anders“, so Edler. „Der Weg, den wir mit der Liga und dem Nationalteam gehen, muss konsequent weiterentwickelt werden. Sebastian Eggert als Koordinator und der ÖBSV treiben das toll voran“, so Edler weiter. Weitere Infos auf www.obsv.at/basketball Bild 2: Christoph Edler, hier bei der EM 2019 in Polen, ist Kapitän der Flinkstones Graz und Stütze des Nationalteams.

Bob & Skeleton: Youth Olympic Games in St. Moritz stehen für junge Skeleton-Athleten im Fokus Intensiviert wurde vom Österr. Bob- und Skeletonverband zuletzt die Nachwuchsarbeit mit den Skeleton-Piloten. Grund: Vom 10.-22.2.2020 finden die Youth Olympic Games in Lausanne und St. Moritz statt. Alexander Auer ist Sport-Chef des Projekts, in dem Annia Unterscheider, Victoria Steiner, Chiara Mai, Christian Jünemann und Sandro Mai betreut werden. Auer über die Qualifikationsrennen in Lillehammer und Königssee: „Die gezeigten Leistungen waren sehr erfreulich. Vor allem auf der für allen neuen Bahn in Lillehammer haben sie tolle Leistungen gezeigt.“ Eine endgültige Entscheidung, wie viele Sportler Auer für die 2

1

© Eugen Werner

20

Youth Olympic Games nominieren kann, wird sich nach den vier noch ausstehenden Quali-Rennen in Lake Placid und Park City zeigen. „Ideal wäre, wenn wir zwei Mädels und zwei Burschen mitnehmen könnten“, sagt Auer. Dass die Skeletonbewerbe der Youth Olympic Games in St. Moritz ausgetragen werden, hat einen besonderen Reiz, steht dort doch die einzige Natureisbahn der Welt. / Bild 3: Österreichs Tross fühlte sich in Lillehammer pudelwohl, von links: Coach Alexander Auer, Co-Trainer Harald Steiner, Sandro Mai, Victoria Steiner, Chiara Mai, Annia Unterscheider, Christian Jünemann und Co-Traierin Johanna Balassa.

3

© Astrid Berger

© ÖBSV


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Bogensport: Erfolge unserer SportlerInnen bei EM und WM Auch im Österreichischen Bogensportverband können wir auf einen erfolgreichen Sommer zurückblicken. Zum einen fand in Lac La Biche (Kanada) die World Archery WM im 3D Bogensport statt, zum anderen die EM nach World Archery Feld in Mokrize (SLO). Zwischen 2. und 7.9.2018 fand in Lac La Biche die World Archery 3D WM statt, Ingrid Ronacher (SBG) und Karin Novi (OÖ) holten Gold für Österreich. Nico Wiener (BGL) und Geraldine Ellermann (W) konnten im Finale Bronze erreichen. Österreich erreichte im Medaillenspiegel somit den 2. Platz. Auch in Mokrice bei der World Archery Feld EM glänzten unsere SchützInnen, Andrea Payer

5

Casting: Alena Kläusler weiter auf Erfolgskurs mit WM-Silber – Kongress der ICSF in Wien stärkt unsere Position im Weltverband Bei der WM in Budweis glänzte Silber für Alena Kläusler (CS Wien). Im Weltcup gab es erstmals einen Sieg von Christian Zinner beim Turnier in Tokio. Alena Kläusler gewann die Wettkämpfe in Tallinn und Budweis. Nach einer Pause im Weltcupprogramm 2019 startet der ÖTCV 2020 wieder durch und veranstaltet gleich 2 Weltcupturniere. Bei den 6 Veranstaltungen gelten Alena Kläusler, Christian Zinner (beide CS Wien) sowie Gerhard Lay und Sabine Steinberger (beide Naarn-Donau Linz) als Anwärter für Spitzenplätze. Der Jugend-Weltcup wird auch 2020 wieder in Wien zu Gast sein und nach 63 Teilnehmern aus 7 Nationen 2019 wird

6

(K) holte Bronze für Österreich, die Mannschaft Herren mit Alois Steinwender (SBG), Nico Wiener (BGL) und Heribert Dornhofer (STMK) sicherten sich Silber. Auch beim Central European Cup 2019 mit Slowenien, Slowakei, Serbien Österreich, Ungarn erreichten unsere Outdoor SchützInnen Podestplätze. Magret Pleschberger gewann die Gesamtwertung Recurve Damen. Michael Matzner holte sich den 2. Platz. Auch im Bogensportverband hat sich einiges getan: Monika Koller übernimmt die Agenden als Wettkampfbeauftragte, Roman Till ist neuer Beauftragter für die Jugend und Friedrich Ziegler übernimmt den Bereich der Para-Athleten.

ein neuerlicher Teilnahmerekord erwartet. Das sportliche Ziel für 2020 ist klar: Gold bei der WM in Schweden! Ebenfalls im Spitzenfeld: unsere Damenmannschaft. Vor wenigen Wochen war Wien die Kulisse für den Kongress des Weltverbandes (ICSF). Delegierte aus der ganzen Welt beschlossen wichtige Reglementänderungen. Die österreichischen Mitglieder in den Gremien wurden alle in ihren Funktionen bestätigt. Helmut Hochwartner, Vizepräsident des Weltverbandes, vertritt die österreichischen Interessen. Weitere 3 österreichische Vertreter wurden in Unterausschüsse gewählt. Bild 5: Christian Zinner (CS Wien)

Fechten: Senkrechtstarter Alexander Biro als Medaillengarant Auf dem Radar des Österr. Fechtverbandes scheint seit dem Vorjahr ein neues Riesentalent auf. Senkrechtstarter Alexander Biro aus Klagenfurt und seines Zeichens Degenfechter, hat in den letzten beiden Jahren gleich 3 Medaillen bei der EM der U17 (Bronze) und U20 (Silber und Bronze) erfochten. Nach den beiden Bronzemedaillen im Vorjahr bei Kadetten (U17) und Junioren (U20), ein sehr seltenes Kunststück sich in zwei Altersklassen durchkämpfen zu können, setzte er sich im polnischen Torum erneut durch und brachte diesmal Silber heim. Auch bei den Youth Olympic Games in Buenos Aires wäre dies mit Platz 5 fast eben-

4

5

© Richard Ronacher/www.der-fotoigel.at

falls gelungen. Der Italiener Di Veroli verhinderte mit einem knappen 13:15 den Sprung auf das Stockerl. Die erfreuliche Bilanz des Fechtverbandes in den letzten 6 Jahren: insgesamt 6 Medaillen bei Titelkämpfen in den Nachwuchsklassen. Doch auch in der allg. Klasse konnte aufgezeigt werden: Josef Mahringer holte ebenfalls im Degen Platz 5 bei der EM und ist damit der heißeste Anwärter auf einen Platz bei Olympia 2020. Im Grunde wird es wohl auf die Zonenausscheidung hinauslaufen, der ÖFV setzt mit derzeitigen Stand dabei auf Paula Schmidl (Degen), Olivia Wohlgemuth und Johannes Poscharnig (beide Florett). 6

© ÖTCV

© GEPA picture

21


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

Frisbee Sport: Österreichische Staatsmeisterschaften und Platz 9 in der Disc Golf Weltrangliste Ultimate: Die Österreichischen StaatsmeisterInnen bzw. MeisterInnen 2019 sind gekürt. FDC SU Catchup Graz war der dominante Verein in dieser Saison und holte sich insgesamt vier Titel in den Divisionen Men (6.-8.9., St. Pölten), Mixed (20.-22.9., St. Pölten), U15 Open und U20 Mixed (beide von 12.-13.10. in Kundl). Bei den Damen (6.-8.9, St. Pölten) ging die Goldmedaille an Box, EÖFC Wien, in der U17 Mixed Division (12.-13.10., Kundl) an die Mosquitos Klosterneuburg. Österreichische StaatsmeisterInnen im Beach Mixed (28.-29.9., Bibione) wurden die Styrian Hawks aus Feldbach.

2

Team-WM 2019 in Alutaguse (EST): Jonas Neulinger beim Putten.

Handball: Der Jänner im Zeichen der Heim-EURO Gemeinsam mit Schweden und Norwegen richtet der Österreichische Handballbund die EHF EURO 2020 aus, die größte Europameisterschaft aller Zeiten. Erstmals kämpfen 24 Nationen um den Titel. Österreich beheimatet in Wien und Graz je eine Vorrundengruppe, in der Bundeshauptstadt zusätzlich eine Hauptrundengruppe. Bevor die EURO am 9. Jänner in Graz eröffnet wird, bestreitet Österreich am 6. Jänner in der Wiener Stadthalle sein letztes Testspiel gegen den zweifachen Europameister Deutschland. In der Vorrunde geht es dann am 10. Jänner gegen Tschechien, am 12. Jänner gegen die Ukraine und am 14. Jänner gegen

3

Disc Golf: Aufgrund des hervorragenden Abschneidens der österreichischen Auswahl bei der diesjährigen Disc Golf Team-WM (Rang 4) in Alutaguse (EST) und des guten PDGA-Ratings der TopSpielerInnen konnte sich Österreich in der Disc Golf Weltrangliste um acht Plätze verbessern und liegt aktuell auf Rang 9. Der nationale Saisonhöhepunkt fand von 28.-29.9. in St. Thomas und Perg statt. Über den Titel „Österreichische/r Disc Golf StaatsmeisterIn 2019“ freuen sich Laurenz Schaurhofer (Herren), Lea Schadenhofer (Damen) und Florian Lingenhel (Junioren). / Bild 1: Disc Golf

Nordmazedonien. In Gruppe A in Graz spielen Kroatien, Weißrussland, Montenegro und Serbien um den Einzug in die Hauptrunde. Das Finalwochenende mit den Halbfinalpartien, den Spielen um Platz 5 und Platz 3 sowie dem Finale wird in Stockholm in der Tele2 Arena über die Bühne gehen. In dem Fußballstadion finden über 22.000 Zuseher Platz, neuer Rekord bei einer Handball Europameisterschaft. Tickets für das Testspiel gegen Deutschland sowie die EHF EURO 2020 sind über den ÖHB-Ticketshop unter www.oehb.at erhältlich. / Bild 2: Nationalteamkapitän Nikola Bilyk führt Österreich zur Heim-EURO 2020.

Judo: Martin Poiger neuer ÖJV Präsident Die außerordentliche Generalversammlung des Österreichischen Judoverbands hat am 12. Oktober 2019 Dr. Martin Poiger zum neuen Präsidenten gewählt. Er übernahm das Amt von Dr. Hans Paul Kutschera, der seit 2004 die Geschicke des ÖJV leitete und nicht mehr zu Wahl antrat. Der Betriebswirt Martin Poiger leitet seit 2013 hauptberuflich das Headoffice der Europäischen Judo Union, das in Wien angesiedelt ist. Er war bereits seit 2008 Vorstandsmitglied im ÖJV und zeichnete sich insbesondere für die Judo-Bundesliga und die in Österreich veranstalteten internationalen Turniere verantwortlich. Auf den neuen Vorstand wartet

nach der Absage der geplanten Judo WM 2021 in Wien eine große Aufgabe. Als wichtigste Herausforderung wurde die Klärung der Situation mit allen beteiligten Institutionen formuliert. Daneben steht die Vorbereitung des Olympia-Teams im Fokus. Als erfolgreiche Sommersportart ist in Tokio eine Judo Medaille für Österreich das erklärte Ziel.

Bild 3: Der neu gewählte Vorstand des Österreichischen Judoverbands.

2

1

© Arno Lingenhel

22

3

© ÖHB/Agentur DIENER/Eva Manhart

© ÖJV


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Karate Austria jubelt über fünf WM-Medaillen, erfolgreichste Nachwuchs-Titelkämpfe, und erstes U18-Gold der Geschichte Was für eine Nachwuchs-WM! Österreichs Karateka feiern in Santiago de Chile mit einmal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze die erfolgreichsten Titelkämpfe aller Zeiten: Herausragend dabei der erste U18-WM-Titel durch Marina Vukovic in der Klasse +59 kg. Aber auch Lora Ziller lieferte am Schlusstag im Polideportivo Estadio Nacional eine phantastische Leistung. Fokussiert wie nie zuvor kämpfte sich die Polizeisportlerin in das U21-Finale der Gewichtsklasse +68 kg, holte Silber. Dazu gab es noch drei Bronzemedaillen zu bejubeln: In der U18-Kategorie erreichten Aleksandra Grujic (-48 kg) und Kata-Girl Funda Celo, in der U16-

5

Bild 4: U18-Weltmeisterin Marina Vukovic.

Kickboxen: Acht EuropameisterInnen, fünf Silbermedaillen und fünf Bronzemedaillen Der österreichische Bundesfachverband für Kick- und Thaiboxen (ÖBFK) war bei den vom 23.08.-1.9.2019 stattfindenden Nachwuchs-Europameisterschaften im ungarischen Györ mit 28 SportlerInnen vertreten. Nach hochklassigen Vorkämpfen konnten acht ÖsterreicherInnen ihre Finalkämpfe gewinnen und den Europameistertitel heim nach Österreich bringen. Besonders zu erwähnen ist der erst 16-jährige Kärntner Erik Zimmermann, der sowohl im Pointfighting U19 -57 kg als auch im Leichtkontakt U19 -57 kg für seine Gegner nicht zu besiegen war und sich zum Doppel-Europameister krönte. Mit acht Gold-, fünf Silber- und

6

Kata auch noch Isra Celo, Platz drei. „Das Ziel war eine Medaille – jetzt haben wir fünf. Eine geradezu unglaubliche Bilanz für Karate Austria. Am Ende kamen wir auf Platz neun des Medaillenspiegels!“, freute sich Generalsekretär Ewald Roth. Freudensprünge gab es auch in der Premier League im „Olympia-Tempel“ von Tokio! Nach Bronze lebt für Alisa Buchinger der Traum von Olympia 2020 weiter. „Ich schwebe auf Wolke sieben“, meinte die Salzburgerin nach ihrem klaren 4:0-Sieg im kleinen Finale der Klasse -68 kg gegen die Griechin Kyriaki Kydonaki.

fünf Bronzemedaillen war es die die erfolgreichste Nachwuchs-EM in der Geschichte des ÖBFK. „Nach der erfolgreichen EM 2017 mit fünf Titeln war eine Steigerung eigentlich nicht realistisch zu erwarten gewesen. Das gesamte Team erbrachte während der EM herausragende Leistungen und übertraf unsere Erwartungen bei weitem. Ich kann dem Team nur gratulieren und bin sehr stolz auf die gezeigten Leistungen. Der eingeschlagene Weg im Nachwuchsbereich hat sich ein weiteres Mal bewährt“, freut sich Otmar Felsberger, der Geschäftsführer des ÖBFK. Bild 5: Die erfolgreichen ÖBFK-AthletInnen mit dem Betreuerteam.

Moderner Fünfkampf: Rainer Luckinger wird Weltmeister U17 im Laser Run Rainer Luckinger vom HSV Wr. Neustadt krönte sich bei der Weltmeisterschaft im Laser Run in Budapest in der Altersklasse U17 zum Weltmeister. In der Qualifikationsrunde wurde er noch Fünfter in seiner Gruppe, im Finale der besten 36 konnte Luckinger alle Kräfte mobilisieren und bot eine solide Schießleistung kombiniert mit einer hervorragenden Laufleistung. Am Ende lag er 2,46 Sekunden vor dem Ungarn András Gall und 3,63 Sekunden vor dem Briten Charles Brown. Bei der Europameisterschaft in Weiden/GER wurde er Vize-Europameister. Heuer wurde erstmalig die Staatsmeisterschaft im Laser Run ausgetragen. Laser Run ver-

4

5

© Ewald Roth

eint als Kombination aus Laufen und Laserpistolen-Schießen. Ein Duell war im Vorfeld mit Spannung erwartet worden. Tom Daniel gegen Rainer Luckinger! Daniel, der laufstarke, ehemalige Olympionike (London 2012), forderte dabei Luckinger. Trotz hervorragendem Start von Luckinger holte sich Daniel den Staatsmeistertitel. Der 34-jährige Daniel kann seine Erfahrung ausspielen und läuft letztlich einen sicheren Sieg nach Hause.

6

© ÖBFK

© UIPM

23


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

Orientierungslauf: Erfolgreicher Herbst für den Verband Der Österreichische Fachverband für Orientierungslauf freut sich über einen erfolgreichen Herbst mit zahlreichen Topplatzierungen: Gernot Ymsén erreicht bei der Weltcup Runde III in der Schweiz den 9. Rang über die Mitteldistanz. Jana Hnilica wird MTBO Jugend-Europameisterin über die Sprintdistanz. Andreas Waldmann gewinnt beim MTBO Weltcup in Deutschland Gold über die Langdistanz. Die Mixed-Sprint-Staffel mit Marina Reiner, Kevin Haselberger und Andreas Waldmann gewinnt Gold. Ursula Kadan wird bei der Militär-WM (CISM) in China Vize-Weltmeisterin über die Langdistanz. Bei der Weltcup Runde IV in China gelingen Ger-

2

Bild 1: Jana Hnilica (Mitte) freut sich mit den ebenfalls erfolgreichen Teamkollegen über den MTBO Jugend-Europameistertitel im Sprint.

Paralympisches Committee: Wichtiger Schritt – Internationale Vernetzung wird vorangetrieben Die „Road to Tokyo“ hat längst Fahrt aufgenommen, die Vorbereitungen auf die XVI. Paralympischen Sommerspiele laufen auf Hochtouren. Dabei spielt auch die internationale Arbeit eine wichtige Rolle. So wurden im Rahmen der Konferenz und Generalversammlung des Internationalen Paralympischen Committees in Bonn zukunftsrelevante Themen besprochen und Weichen gestellt. Einer der Punkte, die intensiv diskutiert wurden, ist das Ziel, die zehn Sportarten, die noch zum IPC gehören, mit 2030 in die Unabhängigkeit zu entlassen. Die beiden österreichischen Vertreterinnen – ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat und General-

3

not Ymsén (9.) und Ursula Kadan (10.) Top Ten Platzierungen über die Mitteldistanz. Die Mixed-Sprint-Staffel (Ursula Kadan, Robert Merl, Anna Simkovics und Gernot Ymsén) verpasst das Diplom mit dem 7. Rang nur knapp. Das OL Elite Herren Team steigt in die erste Division auf und gehört nun zu den Top 8 Nationen der Welt. Damit hat sich das Team für die WM von 2021 in der Tschechischen Republik einen dritten, äußerst wertvollen Startplatz bei der Langdistanz gesichert.

sekretärin Petra Huber – zeigten sich von den zukunftsweisenden Konzepten zur Weiterentwicklung der paralympischen Bewegung begeistert. „Wir hatten viele interessante Gespräche und haben jede Menge Eindrücke und Informationen mitgebracht, die wir bereits in unsere ‚Road to Tokyo‘ einfließen lassen werden.“ Im November nahm Markus Salcher, Sportlerbeirat-Stellvertreter im ÖPC, am IPC Athletes Forum in Colorado Springs teil. Rund 100 Athletinnen und Athleten aus aller Welt hatten dabei die Chance, aktuelle Themen zu diskutieren und die Zukunft des paralympischen Sports mitzugestalten.

Rollsport: Skateboarding im Schatten Olympias Für die einen ist Skateboarding eine kreative Ausdruckform, eine Lebenseinstellung, die keinem Regelwerk unterworfen werden kann. Für andere ist es Leistungssport, der sich aber durch ein besonders hohes Maß an Kreativität sehr drastisch von anderen Sportarten unterscheidet. Am 3. August 2016 hat das IOC beschlossen, die Trendsportart Skateboarding in das olympische Programm aufzunehmen. Seit 2018 hat der „Verein zur Förderung der Skatekultur“ die Spartenleitung innerhalb des Österreichischen Rollsportverbands übernommen. Ziel ist es, jungen, talentierten Sportlern, welche Skateboarding leistungssport2

1

© MTBO Team

24

mäßig betreiben wollen, die Gelegenheit dazu zu geben. Unser heißestes Eisen, Julia Brückler, absolviert aktuell die Qualifikationsbewerbe für Tokio 2020. Für die jüngeren Skateboardtalente kommen die Spiele in Tokio noch zu früh, 2024 bietet sich allerdings für eben jene die nächste Gelegenheit, Österreich im Skateboarding bei den Olympischen Spielen zu vertreten. Um das zu schaffen, wird es für unseren Sport äußerst wichtig sein, die Infrastruktur zu verbessern. Daher wurde bereits in Tirol ein Nachwuchsstützpunkt gegründet. Ein weiterer ist für das Jahr 2020 in Wien geplant. 3

© GEPA pictures

© ÖRSV


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Rudern: Der Österreichische Ruderverband legt Fokus auf Olympische Spiele 2020 Der Österreichische Ruderverband fokussiert seine Kräfte auf die Olympischen Spiele 2020. Olympia-Starterin Magdalena Lobnig ist bereits in die Vorbereitung auf die Olympia-Saison gestartet. Die Ergebnisse der heurigen Ruder Weltmeisterschaft in Ottensheim haben den Österreichischen Ruderverband in die positive Situation gebracht, zum illustren Kreis jener 26 Rudernationen zu gehören, die einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 erringen konnten. Das ambitionierte Ziel des ÖRV ist nach wie vor die Qualifikation von insgesamt drei Booten für die Olympischen Spiele in Tokio 2020. Im Damen Einer hat Mag-

5

Schach: Erster Weltmeistertitel für Schachnachwuchs – 25. Medaille seit 2015 Der Burgenländer Dominik Horvath gewinnt bei der Schach-BlitzWeltmeisterschaft der Jugend in Salobrena, Spanien, einen ersten WM-Titel für Österreichs Jugend. Es ist zugleich der erste Titel für Horvath nach vier EM-Medaillen, zwei davon mit dem Team, und die 25. Medaille für den Österreichischen Schachbund seit 2015. Zudem hat Horvath im Vorjahr vom Weltschachbund den Titel eines Internationalen Meisters verliehen bekommen. Horvath startete mit sechs Siegen in Serie perfekt in die Blitz-WM U16 und feierte einen Start-Ziel-Sieg, wie Bundesjugendtrainer Siegfried Baumegger berichtete. Am Tag davor hatte Horvath bereits Silber

6

dalena Lobnig bei der Heim WM in Ottensheim mit Rang neun den ersten Quotenplatz gesichert. Weitere Boote sollen folgen, dazu wurde der gesamte olympische Bereich im ÖRV strukturell adaptiert. Seit Mitte Oktober werden jene Bootsklassen, die sich noch für die Olympischen Spiele qualifizieren können von jeweils einem Headcoach verantwortet, dessen einzige Aufgabe die Qualifikation der ihm überantworteten Mannschaften und das Erreichen eines möglichst guten Ergebnisses bei den Olympischen Spielen sein wird.

im Schnellschach gewonnen. Erfolgreicher war nur der Holländer Lucas Van Foreest, der beide Goldmedaillen in der U18 gewann. ÖSB-Präsident Christian Hursky zieht zufrieden Bilanz: „Die beiden Medaillen von Horvath sind ein toller Erfolg für unsere Meister von morgen, wie die Projektgruppe intern genannt wird. Die Liste der Medaillen in den letzten vier Jahren kann sich mit nunmehr 25 Medaillen (7x Gold, 7x Silber, 11x Bronze) sehen lassen. Dabei kommt die EM im Rapid/Blitz heuer erst noch.“ Bild 5: Dominik Horvath

Segeln: Segelfreude und gelebte Integration bei der Inklusions-Challenge 2020 – ein Einstieg in den Segelsport Egal ob »able« oder »disabled«, vor allem das barrierefreie Miteinander ist das Motto der OeSV-initiierten „Vision Integration“, die im österreichischen Segelsport bereits viel Positives bewirkt hat. Segelinteressierten Personen, unabhängig ob körperliche, geistige oder keine Einschränkungen vorhanden sind, stehen passende Boote zur Verfügung. So wird es auch 2020 im Rahmen der Inklusions-Challenge gehalten. Die einfach zu segelnden 2.4mR Boote, für die keine Vorkenntnisse und kein Segelschein notwendig sind, werden vom Sportförderverein und vom OeSV zur Verfügung gestellt. Bei vier Regatten mit Kurzwettfahrten (zuschauerfreund-

4

5

© ÖRV/Seyb

lich in Ufernähe) und einem K.O. Modus, werden die SiegerInnen der einzelnen Fleets ermittelt. In jedem Rennen wird mindestens ein Parasegler starten. So ist garantiert, dass, ungeachtet jeglicher Unterschiede, mit viel Freude und hohem Spaßfaktor Inklusion stattfindet. Termine: 18.4.2020 Podersdorf, 31.5.2020 Velden, 19.6.2020 Attersee, 2.8.2020 Achensee. Infos und Anmeldung: www.vision-integration.at

Bild 6: 2.4mR-Klasse im Rennmodus.

6

© ÖSB

© Vision Integration

25


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

Sportschießen: EM Bologna & Tolmezzo Das Highlight der Schießsportsaison 2019, die EM für Kleinkalibergewehr und -pistole sowie 300 m-Großkalibergewehr, fand im September in Italien statt. Zwar war das geschichtsträchtige Resultat der jüngsten EM 2017 in Baku mit den erzielten zwölf Medaillen diesmal nicht zu erreichen, doch durfte das Team einige Erfolge feiern. Der ÖSB-Nachwuchs glänzte im KK-Liegendmatch: Sowohl die Juniorinnen Rebecca Köck, Sheileen Waibel und Lisa Hafner, als auch die Junioren Stefan Wadlegger, Andreas Thum und Tobias Mair gewannen Bronze im Teambewerb. Ein medaillenreicher EM-Abschluss gelang Bernhard Pickl. Der Niederösterreicher

2

SPORTUNION: Österreichweite MitarbeiterInnen-Tagung in der Sportsarea Grimming Sie hat bereits Tradition – die gemeinsame Tagung aller hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der SPORTUNION in Niederöblarn. Alle zwei Jahre findet die Tagung, die mit unterschiedlichen Zielsetzungen und Schwerpunkten einen wichtigen, länderübergreifenden Austausch ermöglicht, statt. Rund 85 Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurde am 10. und 11. Oktober ein ansprechendes Programm geboten. Neben der Vorstellung der Ergebnisse der SPORTUNION-Markenkernbefragung waren Vorträge aus folgenden Themengebieten an der Tagesordnung: Konzentriert im Büroalltag, Menschengerechte Ernährung, Freiwilligenmana-

3

gewann den EM-Titel mit erzieltem Weltrekord im Dreistellungsbewerb mit dem 300 m-Standardgewehr und sicherte sich die Silberne im Dreistellungsbewerb mit dem 300 m-Freigewehr. Wadlegger und Köck mit ihren beiden vierten Plätzen, Thomas Mathis mit dem fünften Platz sowie das Mixed-Team Waibel und Wadlegger mit Rang fünf, jeweils im KK-Liegend, verpassten Medaillen nur um Haaresbreite. Das Ziel, weitere Olympiaquotenplätze für Tokio zu sichern, muss auf die noch verbleibenden Chancen im kommenden Jahr, die Luftdruckwaffen-EM sowie das European Olympic Qualification Tournament, vertagt werden.

gement, Sportverein Zukunft & Soziale Verantwortung im Sport. Aber auch der Austausch in Arbeitsgruppen zu den jeweiligen Fachgebieten sowie das Teambuilding kamen nicht zu kurz. Alles in allem ein unverzichtbarer Termin, der die Zusammenarbeit der Geschäftsstellen erleichtert und eine persönliche Bereicherung darstellt.

Bild 2: Sportsarea Grimming

Stocksport: Sportunion Guschlbauer Sankt Willibald aus Oberösterreich ist beste Mannschaft Europas 2019 Beim Finalturnier der besten Stocksportmannschaften Europas am 21. September 2019 in der Lodronhalle Lampoding (Bayern) feierten die Innviertler den bisher größten Triumpf in ihrer Vereinsgeschichte. Im Halbfinale gegen den Kärntner EV Seiwald Rottendorf gab es einen knappen 4:2-Sieg, im Finale besiegten die Oberösterreicher in der Aufstellung Klaus Weinhäupl, Erich und Martin Scharrer, Kapitän Johann Schopf und Wolfgang Leitner den Deutschen Meister des Jahres 2018, FC Ottenzell, klar mit 4:0. Bereits 2017 und 2018 sicherte sich ESV Jimmy Wien diesen Titel, im dritten Jahr dieses Europäischen IFI-Stocksport-Bewerbs für 2

1

© ÖSB

26

Vereinsmannschaften waren die Wiener nicht startberechtigt, da sie die Staatsligasaison 2018 nicht unter den Top Four beendeten. Im nächsten Jahr haben sie als Sieger der Staatsliga 2019 – der vierte Titel seit 2015 – ihre Startberechtigung. Die Innviertler könnten als Dritte der Staatsliga 2019 im kommenden Jahr den Championsleague-Sieg erfolgreich verteidigen. Der begehrteste Sommer-Stocksport Pokal wurde bisher nur von Österreichischen Klubs gewonnen! / Bild 3: SU Guschlbauer St. Willibald von links Wolfgang Leitner, Klaus Weinhäupl, Erich Scharrer, Martin Scharrer, vorne Johann Schopf (Kapitän).

3

© Christoph Graif

© Franz Taucher, BÖE Pressedienst


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Taekwondo: Weichen für Olympiaqualifikation werden gestellt Der Hauptfokus des ÖTDV richtet sich aktuell auf das Qualifikationsturnier Ende April 2020 in Mailand, wo jeweils 2 Herren und Damen durch eine Finalteilnahme Quotenplätze für Tokio 2020 erreichen können. Um eine gute Setzung dafür zu erhalten, werden bis dahin noch Punkteturniere für die Weltrangliste besucht. Olympialuft schnuppern durften schon die Tirolerin Christina Schönegger (-49 kg), die beim Olympic Test Event in Chiba Platz 17 erkämpfte, sowie die Oberösterreicherin Marlene Jahl (+67 kg), die sich für den World Grand Prix in Japan qualifizieren konnte und dort sogar nach einem Weltklasseauftritt auf Rang 9 lande-

5

Tischtennis: Robert Gardos glänzt mit 40 Jahren, Stefan Fegerl erneut im deutschen Pokal-Final-Four, Sofia Polcanova starke Weltcup-Fünfte Unglaubliche Erfolge feierten Österreichs Tischtennis-Helden: Allen voran Robert Gardos. Durch seine World Tour-Finaleinzüge in Nigeria und Paraguay konnte sich der Doppeleuropameister in der Weltrangliste bis auf Platz 33 nach vorne kämpfen – ist damit wieder Nummer 1 Österreichs vor seinem Doppel-Partner Daniel Habesohn. Auch mit seinem Klub Rouen ist der 40-Jährige Spitzenreiter der französischen Liga. Stefan Fegerl eilt mit DoubleGewinner Ochsenhausen von Sieg zu Sieg und steht nach dem Erfolg gegen Habesohns Mühlhausener bereits zum vierten Mal in Serie im deutschen Pokal-Final-Four. Bei den Frauen ist Fegerls

6

te. Des Weiteren werden Heeressportler Aleksandar Radojkovic (-80 kg) aus Salzburg, der sich ebenso für den World Grand Prix in Sofia qualifizieren konnte, und der Tiroler Sandro Peer (-68 kg) das rot-weiß-rote Team vertreten. Auch im Formenlauf zeigte das ÖTDV Team gute Erfolge, so konnten beim Ranglistenturnier Croatia Open 5 Medaillen gewonnen werden.

Mixed-EM-Silber-Partnerin Sofia Polcanova das Maß aller Dinge: Europas Nummer 1 erreichte beim Frauen-Weltcup in Chengdu den starken fünften Platz! Gescheitert war sie im Viertelfinale an Lilly Zhang knapp mit 3:4. Die US-Amerikanerin hatte nach ihrem überraschenden Erfolg gegen Miu Hirano (Japan) den Spitznamen „Hurricane“ erhalten und auch Polcanova überrascht. Danach legte die 25-Jährige mit zwei Siegen den Grundstein zum 3:2-Champions-League-Erfolg für Linz AG Froschberg in Hodonin (Tschechien). Damit liegen die Linzerinnen – wie auch Villach und die Welser Herren – auf Viertelfinalkurs. / Bild 5: Robert Gardos

Volleyball: Warm unter Top-3-Trainern Österreichs, DenizBank AG verlängert Freude im Volleyball-Lager: Die DenizBank AG hat ihr LigaEngagement nicht nur um 3 Jahre verlängert, sondern es auch erweitert: Neben der Herren-Liga trägt künftig auch die DamenLiga diesen Namen und wird zur Denizbank AG Volley League Women! Seit Anfang Oktober wird jedes Spiel von Volleynet.tv im Livestream übertragen! Im Mai 2020 kehrt bei der 16. Ausgabe von Beachvolleyball Baden presented by SPORT.LAND.NÖ mit dem CEV Continental Cup Ländermatch-Atmosphäre ins Badener Strandbad zurück. Das kontinentale Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele in Tokio 2020 findet von 13. bis zum 17. Mai

4

5

© ÖTDV/Batra

2020 statt. In der Woche darauf kämpfen die Beach-Stars beim FIVB World Tour BADEN OPEN um Medaillen. Unter die Top3 hat es ÖVV-Herren-Teamchef Michael Warm bei der BSO-Wahl zur „Trainerpersönlichkeit des Jahres“ geschafft. Seine letzten Konkurrenten um die Trophäe waren Adi Hütter (Eintracht Frankfurt) und Wolfgang Adler (Leichtathletik). Schlussendlich machte Adler das Rennen und wurde bei der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala geehrt. Die Nominierung ist eine große Anerkennung für Warm, der die ÖVV-Herren erstmals über eine Qualifikation zu einer EM geführt hat. 6

© Photo Plohe

© ÖVV/Hagen

27


© iStockphoto/Bergmannstudio

Österreichische Post AG MZ 18Z041299 M Österr. Bundes-Sportorganisation, Prinz-Eugen-Str. 12, 1040 Wien

Österreichische Bundes-Sportorganisation Prinz-Eugen-Straße 12, 1040 Wien Telefon: 01/504 44 55 • Fax: 01/504 44 55 66 E-Mail: office@bso.or.at • Internet: www.bso.or.at

28

Profile for Sport Austria (Bundes-Sportorganisation)

Sport Austria Magazin 04/2019  

Sport Austria Magazin 04/2019