__MAIN_TEXT__
feature-image

Page 1

DAS MAGAZIN DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDES-SPORTORGANISATION • AUSGABE 2/2021

© iStockphoto/Aleksandra Alekseeva

„Wir kommen wieder!“ Die ersten Sport Austria Finals in Graz waren ein voller Erfolg!

Freude über die Sportöffnung: „Betrachten Maßnahmen als Mittel zum Zweck!“ • Seite 6

Nächster Schritt für die „Tägliche Bewegungseinheit“: Grobkonzept Ministern vorgelegt • Seite 8

Good Governance im Sport • Seite 7

1


2


SPO R T AUST R IA-PR Ä SIDEN T

Meine Meinung

E

s ist geschafft! Wir haben den ersten Schritt Richtung Normalität und Comeback des Sports geschafft. Seit 19. Mai und spätestens den Verordnungsnovellen im Juni ist Sport wieder in größerem Ausmaß möglich. Dabei betrachte ich die Maßnahmen als Mittel zum Zweck, denn wir wissen, dass der Sport nicht nur ein wichtiger Gesundheitsmotor, sondern auch für Wirtschaft, Gesellschaft und viele weitere Bereiche ein starker Player ist. Wir setzen uns schon länger für ein kontrolliertes Öffnen auf Basis der praxiserprobten Präventionskonzepte ein. Besonderer Dank gilt hier den 576.000 Ehrenamtlichen, die die Anlagen der Vereine auch während des Stillstands in Schuss gehalten haben, um nun den Betrieb wieder hochfahren zu können. Ich möchte mich aber auch bei den zuständigen politischen Verantwortlichen für die Krisen-Unterstützung der Vereine durch Bund und Länder bedanken. Weiters widmen wir uns seit einiger Zeit dem Thema Good Governance. Damit verbinden wir die effiziente bzw. verantwortungsvolle Gestaltung der Verwaltung und Entscheidungsfindung innerhalb einer Organisation. Auch Transparenz und Einbeziehung wichtiger gesellschaftlicher Gruppen und Minderheiten in die Entscheidungsfindung, den Bezug zu Menschenrechten, Demokratie und Partizipation sind dabei relevant. Nicht zuletzt der Druck öffentlicher und privater Geldgeber, die zur Verfügung gestellten Mittel in möglichst effizienter und wirkungsorientierter Form einzusetzen sowie die Verantwortung von Sportorganisationen gegenüber ihren Mitgliedern und weiteren Stakeholdern, legitimieren die Umsetzung von Maßnahmen zur Erhöhung der Good Governance

in österreichischen Sportvereinen und -verbänden. Wir haben daher einen Prozess zu Good Governance im Sport initiiert und das Thema auch bereits in den Fokus der ExpertInnentagung, des Sport Austria Summit 2020, gestellt. Im Sport AustriaPräsidium haben wir beschlossen, den Prozess dahingehend fortzusetzen, dass ein Kernteam die Leitlinien erarbeiten und formulieren soll. Das Team wird im Juni die Arbeit aufnehmen. Danach werden selbstverständlich alle Sport Austria-Mitglieder die Möglichkeit haben, Stellung zu dem Vorschlag zu beziehen. Ziel ist es, in einem transparenten und partizipativen Prozess Verhaltensleitlinien für den Sport zu erstellen und diese in unserer Generalversammlung im November 2021 zu beschließen. Gute Nachrichten gibt es auch in Bezug auf die Tägliche Bewegungseinheit, nachdem Bildungsminister Heinz Faßmann uns beauftragt hat, unter Einbindung des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport sowie des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Maßnahmen zur Unterstützung der täglichen Bewegungseinheit zu entwickeln. Das mit Oktober 2020 etablierte Projektteam, bestehend aus Sport Austria, dem Sportministerium sowie dem Bildungsministerium, hat aus den unterschiedlichen möglichen Umsetzungsideen – unter Einbeziehung zahlreicher nationaler und internationaler Studien und ca. 70 Stakeholdern aus den wichtigsten Sport-, Bildungs- und Gesundheitsinstitutionen auf Bundes-, Landesund kommunaler Ebene, einen konkreten Vorschlag für ein Umsetzungsszenario erstellt. Der Vorschlag basiert auf einem „3-Säulen-Modell“, das dem Sportminis-

© Sport Austria/Hagen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde des Sports!

Hans Niessl

ter und dem Bildungsminister präsentiert wurde. Es freut mich, dass bereits mit dem kommenden Schuljahr mit der Umsetzung begonnen wird. Zu guter Letzt muss ich ein Riesengroßes Dankeschön aussprechen für die Organisation, Durchführung, und Mitwirkung bei den Sport Austria Finals. Ein noch nie da gewesenes Event der Superlative für Österreichs Sport, es war das große Comeback der Emotionen! Ich freue mich wirklich sehr, dass mit den ersten Sport Austria Finals ein begeisternder Re-Start des Sports gelungen ist. Danke für die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit der Sportstadt Graz, dem Land Steiermark und dem Sportministerium, den Verbänden, Partnern, den vielen Helferinnen und Helfern und natürlich meinem Team! Und ich freue mich verkünden zu dürfen, dass wir bereits in Graz die ersten Gespräche für die Sport Austria Finals 2022 geführt und den Termin fixiert haben. Die zweite Ausgabe des Multisport-Events findet von 16. bis 19. Juni 2022 in Graz statt. Ihr

Hans Niessl Sport Austria-Präsident

PARTNER VON SPORT AUSTRIA

3


EDI TO R IAL

B

evor wir in einen hoffentlich erholsamen Sommer starten, konnten wir mit den ersten Sport Austria Finals in Graz Anfang Juni ein starkes Ausrufezeichen für den Sport und dessen Comeback setzen. Eine Veranstaltung dieses Ausmaßes, wo an Wettkampftagen bis zu doppelt so viele Sportarten im Einsatz sind als bei Olympischen Spielen, kann nur dank des unermüdlichen Einsatzes von Volunteers, Partnern und natürlich unseres Teams funktionieren. Deshalb möchte ich an dieser Stelle ein großes Dankeschön an mein Team und alle Mitwirkenden aussprechen, die einen Einsatz weit über das selbstverständliche Maß an den Tag gelegt haben. Mit der erfolgreichen Premiere und Learnings aus dieser Veranstaltung freuen wir uns bereits auf die Planung der Sport Austria Finals für das nächste Jahr. Neben dem Fokus auf die Sport Austria Finals konnten wir parallel auch in Sachen COVID-19 einiges für den Sport erreichen. Von der Verlängerung des NPOUnterstützungsfonds für Vereine bis Ende Juni 2021, wobei für die beiden Quartale 2021 nur ein Antrag nötig ist, was den Aufwand für die AntragstellerInnen minimiert, bis zu diversen Klarstellungen im Sinne des Sports in der aktuellen Verord-

Folgen Sie uns auf Social Media: 4

nung. Hier seien als Beispiele die Lösung des epidemiologischen Nachweises auf Sportstätten ohne Personal, die Reduktion der notwendigen Quadratmeterzahl pro Person indoor, verlängerte Öffnungszeiten von Sportstätten oder die Erhöhung der Kapazität für ZuschauerInnen genannt. Somit sollte einem aktiven Sommer nichts mehr im Wege stehen. Und wir werden uns natürlich für weitere verantwortungsvolle Öffnungsschritte einsetzen. Betreffend unsere Fortbildungsangebote steht uns wie gewohnt eine Sommerpause bevor. Davor haben wir uns aber für den Herbst ein ansprechendes und abwechslungsreiches Programm überlegt, das wir Ihnen in dieser Ausgabe präsentieren. Sie werden sehen, es warten viele interessante Fortbildungsveranstaltungen als Videokonferenzen! Mit diesem Ausblick wünsche ich Ihnen allen einen erholsamen und entspannten Sommer!

© Leo Hagen

Liebe Leserin, lieber Leser!

Gerd Bischofter

Mag. Gerd Bischofter Sport Austria-Geschäftsführer

www.facebook.com/bundessportorganisation

www.instagram.com/sportaustria


2

IN HALT

SPO R T AUST R IA-PR Ä SIDEN T Seite 3 „Meine Meinung“ von Hans Niessl Seite 4 EDI TO R IAL O R G ANISIER T ER SPO R T

Seite 7

Good Governance im Sport

Seite 8

Nächster Schritt für die „Tägliche Bewegungseinheit“

SPO R T AUST R IA-M I TGLIEDER SER V ICE Seite 10 NPO-Unterstützungsfonds für Vereine bis Ende Juni 2021 verlängert Seite 11

Sicher ist sicher: die Einbruchdiebstahlversicherung

T ER M INE U ND PER SO NEN Seite 12 Aktuelle Personalia 1

© (1) Sport Austria/GEPA Pictures (2) port Austria/Leo Hagen

Seite 6 Freude über die Sportöffnung - Niessl: „Betrachten Maßnahmen als Mittel zum Zweck!“

GE SELL SCHAF T SPO LI T IK Seite 13 Bewegungsempfehlungen: Neue Folder und Grafiken Seite 13

Nachhaltig gewinnen – Sportevents und Sportvereine

V ER ANSTALT U NGEN Seite 14

Sport Austria Finals

SPO R T AUST R IA-F O R T BILDU NG S ANGEB OT Seite 19 Sport Austria-Fortbildungskalender Seite 20

F I T SPO R T AUST R IA

Seite 21

AUS DEN V ER B ÄNDEN

IMPRESSUM  Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Sport Austria (Österreichische Bundes-Sportorganisation), 1040 Wien, Prinz-Eugen-Straße 12; Tel.: 01/504 44 55, Fax: 01/504 44 55-66; Internet: www.sportaustria.at; E-Mail: office@sportaustria.at; ZVR 428560407; UID: ATU71067659; Für den Inhalt verantwortlich: GF Mag. Gerd Bischofter; Redaktion: Mag.(FH) Georg Höfner-Harttila; Layout: Elias & Partner KG, Wien; Blattlinie: Sport Austria ist die Interessenvertretung des gesamten österreichischen Sports und agiert als gemeinnütziges und überparteiliches Dach des Sports sowie als Service-Einrichtung für ihre Mitglieder. Sport Austria ist der Verbreitung und Förderung des Sports in seiner Gesamtheit verpflichtet. Es initiiert und koordiniert sportpolitische Aktivitäten. Seine Aktivitäten zielen darauf ab, Kompetenz im Sport durch Förderung von Ehren- und Hauptamtlichkeit zu stärken. Sport Austria bekennt sich zu den positiven Werten des Sports, insbesondere zu Fairness, Respekt, Gemeinschaft und Leistung. Disclaimer: Sport Austria übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Authentizität und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen, insbesondere nicht für Inhalte Dritter. Den vollständigen Disclaimer finden Sie auf www.sportaustria.at/disclaimer Sämtliche Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Herausgebers und Verlages, die über das Maß des gesetzlich zulässigen Zitates gem. § 42f UrhG hinausgeht, stellt eine entgelt- und schadenersatzpflichtige Urheberrechtsverletzung dar.

5


OR G AN ISIER TER SPO R T

Freude über die Sportöffnung - Niessl: „Betrachten Maßnahmen als Mittel zum Zweck!“ Nach rund 6 Monaten Lockdown erfolgte am 19. Mai für den gesamten österreichischen (Breiten-) Sport der Re-Start. Österreichs 15.000 Sportvereine freuten sich darauf, ihre 2,1 Millionen Mitglieder wieder begrüßen zu dürfen. Freilich unter Einhaltung von Präventionskonzepten, Contact-Tracing und dem Grundsatz: geimpft, getestet, genesen.

© Sport Austria/Leo Hagen

Aus Anlass des Re-Starts des heimischen Sports gab es dazu einen Medientermin auf dem Fußballplatz des 1. Simmeringer SC. Sport Austria-Präsident Hans Niessl begrüßte dabei Sportminister Werner Kogler, Stadtrat Peter Hacker, Damen und Herren der Vienna Vikings, Damen und Herren des Simmeringer SC sowie VertreterInnen des Judoclubs Shiaido. Sport Austria-Präsident Hans Niessl: „Sport Austria hat sich schon länger für ein kontrolliertes Öffnen auf Basis der praxiserprobten Präventionskonzepte eingesetzt. Wir freuen uns, dass heute endlich der Re-Start des gesamten Sports - und damit des Gesundheitsmotors des Landes - österreichweit erfolgen kann und auch ZuseherInnen wieder möglich sind! Besonderer Dank gilt hier den 576.000 Ehrenamtlichen, die die Anlagen der Vereine auch während des Stillstands in Schuss gehalten haben, um nun den Betrieb wieder hochfahren zu können. Ich möchte mich aber auch bei Sportminister Werner Kogler und Stadtrat Peter Hacker für die Krisen-Unterstützung der Vereine durch Bund und Länder

6

bedanken. Ohne den NPO-Unterstützungsfonds des Bundes hätte beispielsweise der 120-jährige Traditionsverein Simmeringer SC heute wohl nicht aufsperren können. Dank auch an Bildungsminister Heinz Faßmann, dass die Schulen nun die Corona-Tests der SchülerInnen bestätigen und Kindern und Jugendlichen damit auch den Zugang zu Sportvereinen ermöglichen. Das erleichtert den Alltag von rund 570.000 Minderjährigen in Sportvereinen! Ich ersuche alle 15.000 Sportvereine, sich an die Vorgaben zu halten, damit wir - auch gekoppelt an den Impfortschritt - ebendiese Maßnahmen möglichst bald Schritt für Schritt zurücknehmen können. Betrachten wir die Maßnahmen also als Mittel zum Zweck, um wieder die gesamte Bandbreite des Sports ermöglichen zu können. Sobald das Virus tatsächlich besiegt ist, muss es wieder eine echte Normalität geben.“ Zu Redaktionsschluss dieses Magazins erfolgten bereits weitere Öffnungsschritte und wurden für Juli zusätzliche Lockerungen angekündigt.


O R G ANISIER TER SP OR T

Good Governance im Sport möglichst effizienter und wirkungsorientierter Form einzusetzen sowie die Verantwortung von Sportorganisationen gegenüber ihren Mitgliedern und weiteren Stakeholdern, legitimieren die Umsetzung von Maßnahmen zur Erhöhung der Good Governance in österreichischen Sportvereinen und -verbänden. Daher hat Sport Austria einen Prozess zu Good Governance im Sport initiiert und das Thema auch bereits in den Fokus der ExpertInnentagung, des Sport Austria Summit 2020, gestellt. In einem nächsten Schritt geht es aktuell nun darum, einen Vorschlag für konkrete Verhaltensleitlinien für Sportverbände zu erarbeiten. Denn laut Sport Austria-Statut verpflichten sich unsere Mitglieder, gemäß diesen Leitlinien zu handeln (§9 Abs. 7). Im Sport Austria-Präsidium am 21.4.2021 wurde beschlossen, den Prozess dahingehend fortzusetzen, dass ein Kernteam die Leitlinien erarbeiten und formulieren soll. Das Team wird im Juni die Arbeit aufnehmen. Danach werden selbstverständlich alle Sport Austria-Mitglieder die Möglichkeit haben, Stellung zu dem Vorschlag zu beziehen. Ziel ist es, in einem transparenten und partizipativen Prozess Verhaltensleitlinien für den Sport zu erstellen und diese in unserer Generalversammlung im November 2021 zu beschließen. Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www. sportaustria.at/good-governance

Anzeige

Im Laufe der vergangenen Jahre hat eine Vielzahl an Skandalen und ethisch nicht vertretbaren Handlungen dem Ansehen des organisierten Sports international geschadet. Dopingmissbrauch, Veruntreuung öffentlicher Gelder, Spielabsprachen und Wettbetrug seien hier als exemplarische Vorkommnisse angeführt. Auch der österreichische Sport ist von solchen Verfehlungen nicht verschont geblieben. Als Reaktion wurde auf EU-Ebene eine Initiative zur Förderung und Weiterentwicklung der Good Governance im Sport ins Leben gerufen, um die Verwundbarkeit von Sportorganisationen gegenüber internen und externen Risiken in Zukunft zu minimieren. Unter Good Governance (wörtlich „gute Regierungsführung“, hier etwa: „gute Verbands- und Vereinsführung“) wird in diesem Zusammenhang die effiziente bzw. verantwortungsvolle Gestaltung der Verwaltung und Entscheidungsfindung innerhalb einer Organisation verstanden. Neben dem ökonomischen und verwaltungstechnischen Fokus hat die Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden, eine zentrale Bedeutung. Diese ethische Dimension äußert sich beispielsweise durch Transparenz und Einbeziehung wichtiger gesellschaftlicher Gruppen und Minderheiten in die Entscheidungsfindung, den Bezug zu Menschenrechten, Demokratie und Partizipation. Nicht zuletzt der Druck öffentlicher und privater Geldgeber, die zur Verfügung gestellten Mittel in

7


OR G AN ISIER TER SPO R T

Nächster Schritt für die „Tägliche Bewegungseinheit“ Evaluierung abgeschlossen – Vorschlag für Grobkonzept Ministern vorgelegt

© integratedconsulting

Alarmierend! Derzeit bewegen sich nur 20 % der österreichischen Kinder und Jugendlichen 60 Minuten täglich, vier Fünftel der Kinder erreichen diese Bewegungsempfehlungen der WHO nicht. Um mehr Bewegung in den Alltag von Kindern und Jugendlichen zu bringen, startete das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern des organsierten Sports im September 2020 einen Prozess zur Weiterentwicklung der „täglichen Bewegungseinheit“. In der Folge beauftragte Bildungsminister Heinz Faßmann Sport Austria, unter Einbindung des Bundesministeriums für Kunst, Kultur, öffentlichen Dienst und Sport sowie des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Maßnahmen zur Unterstützung der täglichen Bewegungseinheit zu entwickeln. Mit Oktober 2020 ist ein Projektteam, bestehend aus Sport Austria, dem Sportministerium sowie dem Bildungsministerium etabliert worden, das bis dato mehr als 30 Sondierungsgespräche und Workshops mit ca. 70 Stakeholdern aus den wichtigsten Sport-, Bildungs- und Gesundheitsinstitutionen auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene geführt hat. In diesem breiten Prozess wurde einerseits der Status-Quo des bisherigen Angebots und andererseits die Vorschläge der verschiedenen Stakeholder zur Etablierung der täglichen Bewegungseinheit im Pflichtschulalter erhoben. Die Wichtigkeit und Notwendigkeit von mehr Bewegung wurde von allen Stakeholdern einhellig betont, wenngleich es durchaus unterschiedliche Vorstellungen bezüglich der konkreten Umsetzung gibt. Das Projektteam hat aus den unterschiedlichen

8

möglichen Umsetzungsideen – unter Einbeziehung zahlreicher nationaler und internationaler Studien auch unter Einbindung des Gesundheitsministeriums – einen konkreten Vorschlag für ein Umsetzungsszenario erstellt: Der Vorschlag basiert auf einem „3-Säulen-Modell“, das dem Sportminister und dem Bildungsminister präsentiert wurde. Dieses „3-Säulen-Modell“ sieht vor, Kindern und Jugendlichen vor allem im Umfeld von Kindergärten und Schulen ausreichende Bewegungsangebote zu bieten. Im Wesentlichen werden • zusätzliche gesundheitsfördernde Bewegungsangebote außerhalb des Unterrichts und • auf den individuellen Bedarf der SchülerInnen abgestimmte Angebote im Unterricht Bewegung und Sport sowie generell • eine stärkere Verankerung von Bewegung als Bildungsprinzip im Alltag von Schulen und Kindergärten in diesem Umsetzungsvorschlag miteinander verbunden. Maßgebend für die Umsetzung des „3-Säulen-Modells“ ist eine „Bewegungsoffensive“, die nicht allein für den Bildungsbereich gilt, sondern breit ausgerollt werden soll. Denn Bewegungsmangel ist ein großer Risikofaktor, der zu großen gesundheitlichen und auch volkswirtschaftlichen Schäden führt. Für die Koordination und Qualitätssicherung wird nach internationalem Vorbild eine zentrale Stelle eingerichtet. In dieser sollen die Aktivitäten aus Sport, Bildung und Gesundheit von Bund, Ländern und Städten/Gemeinden zusammengeführt werden.


O R G ANISIER TER SP OR T

9


SPO R T AUSTR IA-MI TG LI ED ER SER V I CE

NPO-Unterstützungsfonds für Vereine bis Ende Juni 2021 verlängert

© iStockphoto/South_agency

Da zahlreiche Vereine nach wie vor unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise leiden, wird der NPO-Unterstützungsfonds um das 1. und 2. Quartal 2021 verlängert. Geplant ist, dass Anträge für das erste Halbjahr 2021 ab Juli rückwirkend gestellt werden können. Dabei ist für die beiden Quartale 2021 nur ein Antrag nötig, was den Aufwand für die AntragstellerInnen minimiert. Die Richtlinien werden derzeit erarbeitet und so bald wie möglich veröffentlicht. Mehr Informationen unter https://npo-fonds.at/

Denk PARTNERSCHAFT auf

www.uniqa.at 10

Anzeige

Augenhöhe!


SPO R T AUST R IA-M I TGLIEDER SER VICE

Sicher ist sicher: die Einbruchdiebstahlversicherung Wenngleich es aufgrund der vergangenen Lockdown-Situation innerhalb der Sportstätten sehr ruhig wurde, so wurden vielerorts Sportanlagen, Sporthallen, und Vereinskantinen zu geeigneten Zielen von Einbruchdiebstählen. Worauf bei Einbruchdiebstahlversicherungen zu achten ist, erfahren Sie in diesem Beitrag. Was versteht man unter Einbruchdiebstahl in der Versicherung? Der versicherungsrechtliche Begriff des Einbruchdiebstahls orientiert sich an jenem des Strafgesetzbuches (StGB), stimmt jedoch mit dem strafrechtlichen Begriff nicht vollständig überein. Ein Einbruchdiebstahl in Versicherungsräumlichkeiten1 liegt vor wenn: „[...] der Täter durch Eindrücken oder Aufbrechen von Türen, Fenstern, oder anderen Gebäudeteilen einbricht; unter Überwinden erschwerender Hindernisse durch Öffnungen, die nicht zum Eintritt bestimmt sind, einsteigt; sich einschleicht und aus den versperrten Versicherungsräumlichkeiten Sachen wegbringt; durch Öffnen von Schlössern mittels Werkzeug oder falscher Schlüssel eindringt; mit richtigen Schlüsseln eindringt, die er durch Einbruchdiebstahl in andere Räumlichkeiten als die Versicherungsräumlichkeiten oder durch Raub an sich gebracht hat.“2 Die Einbruchdiebstahlversicherung leistet bei Schäden durch versuchten oder vollbrachen Einbruchsdiebstahl, sowie dessen unvermeidliche Folge. Versperren der versicherten Gebäude/Räumlichkeiten Bedingungsgemäß sind Gebäude und versicherte Räumlichkeiten, so diese auch nur für kurze Zeit von allen Personen verlassen werden, zu versperren. Ein bloßes Zuziehen der Eingangstüre am Türknauf reicht hierfür nicht aus.3 Auch Fenster müssen geschlossen werden. Fenster in Kippstellung erfüllen dieses Erfordernis ebenso nicht.4 Der Sinn dieser Vorschriften ist klar: Es geht darum den Einbrechern ihre Erwerbsfähigkeit möglichst schwer zu machen. Anwendung aller vereinbarten Sicherungsmaßnahmen Um ein versichertes Schadenereignis bestmöglich im Voraus abzuwenden, sehen Versicherungsverträge in der Regel vertraglich vereinbarte Mindestsicherungen oder auch zusätzliche Sicherungserfordernisse vor. Diese können von einfachen Zylinderschlössern bis hin zu Spezialtüren ausgestaltet sein. Wichtig ist es jedenfalls diese Vereinbarungen zu kennen und für deren Einhaltung Sorgezutragen. Im Zweifelsfall halten Sie Rücksprache mit Ihrem Versicherungsmakler. Achtung: Eindringen mit gestohlenen Schlüsseln Gängige Versicherungsbedingungen sehen vor, dass Versicherungsschutz nur besteht, sofern der Täter die Originalschlüssel aus fremden Räumen eines Gebäudes (Räume, die nicht dem Versiche1 Im Rahmen der Einbruchdiebstahlversicherung wird unterschieden zwischen versicherten Räumlichkeiten und versperrten Behältnissen. Dieser Beitrag legt den Fokus auf versicherte Räumlichkeiten. 2 Jesenitschnig (2018): 228 3 7Ob 76/16a 4 7Ob 239/12s

rungsnehmer zuzuordnen sind) erlangt. Folglich ist die Aneignung der Schlüssel durch einen KFZ-Einbruch, oder auch durch einen Einbruch in den eigenen Keller des Versicherungsnehmers (ebenso versicherte Räumlichkeiten), kein versichertes Schadenereignis. Elektronische Schlüssel, Keycards & Apps Neue Verschließmechanismen, welche beispielsweise Eingangstüren mittels App ent- und verriegeln, stellen Versicherungsgesellschaften sowie VersicherungsnehmerInnen vor neue Herausforderungen. Werden Türen durch Störung von Funksignalen oder Hackerangriffen entriegelt, handelt es sich in der Regel um keinen bedingungsgemäßen Einbruchdiebstahl (z.B. keine Spuren sichtbar, da keine Gewaltanwendung). Folglich besteht kein Versicherungsschutz. Die sich ergebende Problematik der neuen Einbruchsystematik im Zusammenhang mit Apps und Keycards besteht vor allem darin, dass Einbruchsspuren schwer nachzuweisen sind. Sohin ist oftmals nicht nachvollziehbar, ob auf das Absperren schlichtweg vergessen wurde, der Sperrmechanismus nicht funktionierte, oder das System tatsächlich gehackt wurde. Den Beweis, dass ein versicherter Einbruchdiebstahl vorliegt, hat ausschließlich der Versicherungsnehmer zu erbringen. Expertentipp! Sofern derartige Sperrsysteme Teil des Sicherheitskonzeptes sind, empfiehlt es sich dringend mit Ihrem Versicherungsmakler Rücksprache zu halten und geeignete Lösungen mit der Versicherungsgesellschaft zu finden bzw. zu vereinbaren. ExpertInnen heranziehen, Besichtigung vereinbaren! Es ist unmöglich alle wichtigen und wesentlichen Punkte der Vertragsgestaltung im Rahmen eines Magazin-Beitrages abzufassen. Umso wichtiger ist es, auf ausgewiesen ExpertInnen zurückgreifen zu können. Wir empfehlen die zu versichernden Sportstätten jedenfalls besichtigen zu lassen! Das Sport Austria-Versicherungsservice – Held & Held Versicherungsmakler steht mit Rat, Tat und ExpertInnenenwissen zur Verfügung! INF OBOX Versicherungsberatung Held & Held Hauptstraße 25, 2353 Guntramsdorf Tel.: 02236/53 086-0 Fax: 02236/53 086-4 E-Mail: sportversicherungen@diehelden.at Web: www.diehelden.at/sportaustria 11


TER MIN E U N D PER SO N EN

Aktuelle Personalia Racketlon

Michael Steiner wurde als neuer Generalsekretär der Racketlon Federation Austria bestellt.

Ski

Karl Schmidhofer wurde als designierter Präsident des Österreichischen Skiverbandes vorgestellt. Die Wahl erfolgte erst nach Redaktionsschluss dieses Magazins.

Tauchen

Peter Bartl wurde als Präsident des Tauchsportverband Österreichs bestätigt.

CANDLELIGHT DINNER WITH DREAMS I M V I E N N A M A R R I OT T H OT E L GÖNNEN SIE SICH EINE WOHLVERDIENTE AUSZEIT ZU ZWEIT. IM HERZEN WIENS BEGRÜSST SIE DAS VIENNA MARRIOTT HOTEL ZU IHREM URLAUB IN ÖSTERREICH. Candlelight Dinner with Dreams für 2 Personen (349,- Euro) · Aufenthalt in einem modernen Gästezimmer · Umfangreiches All-American-Breakfast Buffet · Romantisches Candlelight Dinner · Nutzung des eleganten WellnessVerschenken Sie und Fitnessbereiches mit indoor Pool

Freude mit einem Candlelight Dinner with Dreams Gutschein aus unserem Marriott Shop

12

Vienna MarriottHotel

www.gutscheinshop.at

VI E N N A M A R R I OT T H OTE L Parkring 12a | 1010 Wien Tel.: 01 515 18 8822 E-Mail: vienna.reservation.office@marriott.com www.gutscheinshop.at

Anzeige

Jetzt buchen! vienna.reservation.office@marriott.com 01 515 18 8822 Nach Verfügbarkeit buchbar


GE SELL SCHAF T SP OLI TIK

Bewegungsempfehlungen: Neue Folder und Grafiken

Bewegungsempfehlungen ERWACHSENE

Im Jahr 2020 wurden die neu überarbeiteten Österreichischen Bewegungsempfehlungen für unterschiedliche Zielgruppen publiziert und im Wissensband Nr. 17 veröffentlicht: http://bit.ly/ bewegungsempfehlung

In weiterer Folge wurden die bestehenden Grafiken (Erwachsene und Kinder und Jugendliche) an die Empfehlungen angepasst und Grafiken der Bewegungsempfehlungen für die weiteren Zielgruppen erstellt. Diese stehen nun in Form von Plakaten zur Verfügung. Darüber hinaus wurden zielgruppenspezifische Folder zur Verbreitung der Empfehlungen in der Zielgruppe in verständlicher Sprache erarbeitet. Diese sind nun ebenso fertiggestellt und können demnächst kostenlos bestellt werden: https://fgoe.org/ contact/broschuerenbestellung

Diese stehen auch als Folder- und Plakat-Download bereit: http://bit.ly/fgoe_plakate

Ausdauerorientierte Bewegung mit mittlerer Anstrengung heißt: Während der Bewegung kann man noch sprechen, aber nicht mehr singen.

Ausdauerorientierte Bewegung mit höherer Anstrengung heißt: Während der Bewegung kann man nur mehr ein paar Worte sagen.

Übungen sollen alle großen Muskelgruppen kräftigen: Bein-, Hüft-, Brust-, Rücken-, Bauch-, Schulter- und Armmuskeln.

Sie können aber auch Bewegung mit mittlerer Anstrengung und Bewegung mit höherer Anstrengung zusammenrechnen. Als Faustregel dabei gilt, dass 10 Minuten Bewegung mit höherer Anstrengung gleich viel zählen wie 20 Minuten Bewegung mit mittlerer Anstrengung. Rechnen Sie also die Dauer der Bewegung mit höherer Anstrengung mal 2.

Nachhaltig gewinnen – Sportevents und Sportvereine nachhaltig Der Wettbewerb nachhaltig gewinnen! findet 2020/21 bereits zum 10. Mal statt. Einreichungen sind noch bis 31.8. möglich. Es werden sowohl „nachhaltige Sportevents“ als auch „nachhaltige Sportvereine“ gesucht. Die PreisträgerInnen werden mit einem Preisgeld von insgesamt 20.000 Euro belohnt und im Rahmen der Green Events Austria Gala im MAK Wien ausgezeichnet. Weitere Informationen: https://nachhaltiggewinnen.at Zum ersten Mal können auch virtuelle Veranstaltungen im Rahmen eines Sonderpreises eingereicht werden: http://bit.ly/

gewinnen

nachhaltiggewinnen.at

nachhaltig_gewinnen

Wettbewerb für nachhaltige Feste, Kultur- und Sportevents sowie Sportvereine. Neu: Sonderpreis für virtuelle Veranstaltungen!

13


VER ANSTALT U N GEN

„Wir kommen wieder!“ – die ersten Sport Austria Finals in Graz waren ein voller Erfolg! Sport Austria Finals: Gelungene Premiere mit starken Zahlen Es war das große Comeback der Emotionen! Die Sport Austria Finals powered by Intersport & Holding Graz waren ein Sportfest zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort. Ein starkes Opening, vier Wettkampftage, mehr als 4.000 AthletInnen, 16 Sportstätten, unzähligen Siegerehrungen, viele davon im imposanten „Thunderdome“ am Hauptplatz von Graz – es war die größte MeisterInnenParty, die Österreich je gesehen hat. Und ein gelungener Re-Start des Sports, der gestärkt und mit beeindruckenden Zahlen aus der Krise kommt. „Ich freue mich wirklich sehr, dass mit den ersten Sport Austria Finals ein begeisternder Re-Start des Sports gelungen ist“, sagt Sport Austria-Präsident Hans Niessl, der die Organisation des Mega-Events lobt und sich für die „ausgezeichnete Zusammenarbeit“ mit der Sportstadt Graz, dem Land Steiermark und dem Sportministerium bedankt. „Die Unterstützung dieser drei großen Player ist für eine Veranstaltung dieser Dimension unverzichtbar, weil diese Stellen ja nicht nur finanzieren, sondern die gesamte Idee dieser Sport Austria Finals mittragen.“ Der Funke ist jedenfalls übergesprungen. Auf die 24 teilnehmenden Sportverbände, die von der Premiere des Multisports-Events begeistert waren. Auf die 4.397 AthletInnen, die nach der langen COVID-19-Zwangspause Top-Leistungen zeigten. Auf die Fans, die im Rahmen der Möglichkeiten in die Sportstätten kamen. Mehr als 10.000 Menschen registrierten sich über die Finals-Website für Tickets. Sportlandesrat Christopher Drexler zieht eine mehr als positive Bilanz: „Wir sind stolz darauf, dass sich die Steiermark auch bei der Premiere der Sport Austria Finals als perfekter Gastgeber präsentieren konnte. Dieses Sportfest der Superlative war der so lange ersehnte Startschuss für den Sport nach einer schwierigen Zeit. Wir freuen uns schon auf 2022, wenn sich die besten Sportlerinnen und Sportler zu den nächsten Titelentscheidungen wieder in der Steiermark einfinden werden.“ Sportstadtrat Kurt Hohensinner: „Die ersten Sport Austria Finals in Graz waren nicht nur ein weiterer Schritt zurück in die Normalität, sondern haben auch gezeigt, wie vielfältig der Sport ist. Da war und ist für jeden etwas dabei und diesen Impuls möchten wir im Sportjahr mit ‚Lets Go! Graz‘ aufnehmen, um noch mehr Menschen zu Bewegung motivieren. Das Potenzial dieser Veranstaltung ist jedenfalls wie die Begeisterung der Sportlerinnen und Sportler groß und wenn im nächsten Jahr noch mehr Zuschauerinnen und

14

Zuschauer erlaubt sind, wird die Stimmung noch besser. Es wird darüber hinaus auch Mitmach-Stationen im ganzen Stadtgebiet geben, damit es ein richtiges Sportfest für alle wird. Graz freut sich schon jetzt auf die Finals 2022!“ Noch in Graz wurden die ersten Gespräche für die Sport Austria Finals 2022 geführt und der Termin fixiert. Die zweite Ausgabe des Multisport-Events findet von 16. bis 19. Juni 2022 in Graz statt. Digitale Mehrwerte Die Erstausgabe der Sport Austria Finals war aber nicht nur ein Impuls für den Sport, sondern auch für die Digitalisierung. Auf Sport Pass Austria (www.sportpassaustria.at) wurden rund 300 Stunden live gestreamt – von der Leichtathletik zum Racketlon, von Ultimate Frisbee bis zu Kickboxen. Bis zu 12 Sportarten wurden parallel übertragen – kostenlos. Dazu gab es täglich drei Studio-Sendungen mit prominenten Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft sowie die Highlights aus den verschiedenen Sportarten. Eine erfolgreiche Premiere feierten auch die mobilen Kamerasysteme von RS Digital, die in Graz erstmals großflächig und in den unterschiedlichsten Sportarten zum Einsatz kamen. Darüber hinaus waren 35 Kamerateams von sieben Produktionsfirmen an den verschiedenen Sportstätten im Einsatz und produzierten spektakuläre Bilder von der Eröffnungsfeier bis zur letzten Medaillenentscheidung im Breaking. Der Lohn für diesen Aufwand: Mehr als 100.000 User waren bei den unterschiedlichen Titel-Entscheidungen via Live-Stream dabei – aus Österreich, aber auch aus dem Rest der Welt. Von Australien bis Indien, von Russland oder Kanada. Streaming-Hits waren die Entscheidungen im Wasserspringen, die LeichtathletikMeisterschaft der Vereine und die Trendsportarten Breaking und Footvolley. Rekordzahlen gab es auch in den sozialen Netzwerken: Tausende Bilder und Videos wurden an allen Wettkampftagen geteilt, damit hunderttausende Menschen erreicht. „Das Feedback, das wir von Sportlerinnen und Sportlern, von Funktionärinnen und Funktionären und vom Publikum an den Sportstätten und auch jenen, die heuer via Live-Stream dabei waren, bekommen haben, war voller Enthusiasmus. Wir konnten viele Sportarten sichtbar und einem größeren Publikum zugänglich machen. Diese digitale Berichterstattung ist die Zukunft“, erklärt Sport Austria-Geschäftsführer Gerd Bischofter.


© Sport Austria/GEPA Pictures (2)

V ER ANSTALT U NGEN

Sport Austria-Präsident Hans Niessl eröffent offiziell die ersten Sport Austria Finals.

Die Ruhe vor dem Sturm: Der Sport Austria Finals Dome auf dem Grazer Hauptplatz.

Der ORF unterstützte die Sport Austria Finals mit Sendeflächen in ORF eins, ORF 2, ORF Sport + und in der TVthek. Nachhaltige Mehrwerte Als offizielle Titel-Sponsorin des sportlichen Großevents bringt die Holding Graz die Sport Austria Finals buchstäblich in Bewegung: Für alle AthletInnen, BetreuerInnen und Offiziellen mit Akkreditierungen galt während den Sport Austria Finals zwischen 3. und 6. Juni freie Fahrt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln in der Zone 101. Die Graz Linien der Holding Graz bringen ihre Fahrgäste mit 85 Straßenbahnen und mehr als 170 Bussen sicher, bequem und nachhaltig an ihr Ziel. Sicher, sauber und günstig zu den Sport Austria Finals nach Graz: Im Rahmen einer Kooperation konnte die ÖBB als Mobilitätspartner für die Sport Austria Finals gewonnen werden. Die ÖBB stellt SportlerInnen, TrainerInnen oder BetreuerInnen für die Anreise/Rückreise zu den Sport Austria Finals 2021 in Summe ein Kontingent von 400 Gutscheinen im zur Verfügung und transportierte Zudem testete die von Coca-Cola Österreich und Reclay Group ins Leben gerufene RecycleMich-Initiative in der Sporthauptstadt weiterführende Technologien. Alle in Graz an AthletInnen ausgegebenen Getränkeverpackungen haben eine Seriennummer und können so mittels RecycleMich-App nachverfolgt werden. Die RecycleMichApp für richtiges und umweltbewusstes Recyceln: Jede Flasche zählt und ist ein Los für das Gewinnspiel. Je mehr recycelt wird, desto höher ist die Chance auf attraktive Preise.

15


VER ANSTALT U N GEN

© Sport Austria/Florian Rogner (12)

Bilder ohne Worte: Die ersten Sport Austria Finals konnten mit Emotionen und tollen Eindrücken überzeugen

16


© Sport Austria/GEPA Pictures (11)

© Sport Austria/GEPA Pictures

V ER ANSTALT U NGEN

17


© Sport Austria/GEPA Pictures (6)

VER ANSTALT U N GEN

18


SPO R T AUST R IA-F O R T BILDU NG S AN GEBOT

Sport Austria-Fortbildungskalender 27.08.2021 03.09.2021 03.09.2021 10.09.2021 10.09.2021 10.09.2021 10.09.2021 11.09.2021 17.09.2021 17.09.2021 17.09.2021 18.09.2021 24.09.2021 24.09.2021 24.09.2021 24.09.2021 24.09.2021 24.09.2021 25.09.2021 08.10.2021 08.10.2021 08.10.2021 09.10.2021

ÜbungsleiterInnen – Basismodul Struktur & Aufbau des organisierten Sports in Österreich

15.10.2021 15.10.2021 15.10.2021 16.10.2021 22.10.2021 22.10.2021 29.10.2021 29.10.2021 05.11.2021 05.11.2021 06.11.2021 12.11.2021 12.11.2021 19.11.2021 19.11.2021 26.11.2021 26.11.2021 03.12.2021 03.12.2021

Präsentationstechniken Crowdfunding - externe Finanzierungsmöglichkeit ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul Grundlagen Pressearbeit Digitalisierung im Sport Sportverein & Steuerpflicht Grundlagen Kommunikation & Rhetorik Struktur & Aufbau des organisierten Sports in Österreich Veranstaltungen im Sportverein ÜbungsleiterInnen – Basismodul Vereins-/Haftungsrecht im Sportverein Leadershipskills Grundlagen Budgetierung & Finanzierung Respekt & Sicherheit im Sportverein Aufwandsentschädigung & Beschäftigungsverhältnisse Teams richtig führen Gesellschaftspolitische & soziale Aspekte im Sport Sportverein & Steuerpflicht

Veranstaltungen im Sportverein Grundlagen Budgetierung & Finanzierung Vereins-/Haftungsrecht im Sportverein ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul Grundlagen Sportmarketing & Social Media Marketing Leadershipskills ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul Aufwandsentschädigung & Beschäftigungsverhältnisse Digitale Medienarbeit ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul Grundlagen Sportsponsoring Gesellschaftspolitische & soziale Aspekte im Sport ÜbungsleiterInnen – Basismodul ÜbungsleiterInnen – Basismodul

österreichweit österreichweit Oberösterreich Vorarlberg österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit Burgenland österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit

INF OBOX Ihr Ansprechpartner in der Sport AustriaGeschäftsstelle: Mag. Martin Domes Tel.: 01/504 44 55-18 E-Mail: m.domes@sportaustria.at

© www.polsterpics.com

Veranstaltungen mit der Bezeichnung „österreichweit“ werden online als Videokonferenz durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass es sich bei dieser Auflistung um in Planung befindliche Workshops vorbehaltlich etwaiger Änderungen handelt. Details bzgl. ReferentInnen, Ort und Inhalt folgen. Die aktuellen Veranstaltungen und auch mögliche Änderungen entnehmen Sie bitte unserer Website: www.sportaustria.at/fortbildungskalender

Wien österreichweit österreichweit österreichweit österreichweit Burgenland Niederösterreich Niederösterreich österreichweit österreichweit Oberösterreich Tirol österreichweit österreichweit Oberösterreich Steiermark Salzburg Wien Niederösterreich österreichweit österreichweit Tirol Kärnten

19


F I T SPO R T AUSTR IA

Wiener Neustadt. 6. Kinder gesund bewegen-Kongress. 200 TeilnehmerInnen, 82 Arbeitskreise, 41 ReferentInnen, 75 SchülerInnen als MitorganisatorInnen. Soweit scheint alles wie vor dieser schrecklichen Pandemie. Weit gefehlt! Die „neue Normalität“ verlangt OrganisatorInnen von Veranstaltungen zurzeit alles ab. Beginnend bei der Erstellung eines umfangreichen Präventionskonzepts über Test- und Prüfstrategien bis hin zu personalisierten Sitzplatzzuordnungen und penibler Organisation der Zu- und Abgänge. Eine Herausforderung, die aber auch die Qualität der bestehenden Strukturen im organisierten Sport auszeichnet. Nachdem sich die drei Sport-Dachverbände, nach den, im letzten Jahr, in einem Online-Format durchgeführten Kongressen, diesmal für eine Verschiebung der Veranstaltung um acht Wochen in den Juni entschieden haben, war die Hoffnung und die Vorfreude auf die erste Präsenzveranstaltung bei allen Beteiligten riesengroß. Vor allem die ReferentInnen, die wie so viele bis zu einem Jahr ohne Aufträge waren, konnten es kaum mehr erwarten wieder in Turnsaal, Sporthalle oder Freianlage mit den TeilnehmerInnen zu arbeiten. Keynote-Speaker Gerald Koller war leider am Eröffnungstag noch bei einem unserer wichtigen Partner, dem Fonds Gesundes Österreich, engagiert und so wurde kurzerhand die Keynote an das Ende der Veranstaltung gestellt. Der Film der österreichischen Alpenvereinsjugend „Tage draußen“, der die so wichtigen Entwicklungsaspekte für Heranwachsende durch Freiräume in der Natur, Zuversicht und gesunde Risiken behandelt, war statt des Hauptvortrages am ersten Veranstaltungstag vorgesehen. Die Keynote von Gerald Koller bot am Ende des Kongresses eine hervorragende Zusammenfassung zu den so wichtigen Themen der ersten Bindungen eines Kindes („Bonding“) und andererseits dessen Begleitung in die Selbstverantwortung und gesunder Selbsteinschätzung („Bridgeing“). Dass Online-Fortbildungen auch im Sport gut umsetzbar sind und gut angenommen werden, dessen konnte man sich in den letzten 15 Monaten bei zahlrei-

20

chen Angeboten ein Bild machen. Praxisorientierte Fortbildungen im Bereich Bewegung und Sport leben jedoch vom zwischenmenschlichen Miteinander und dem zugehörigen Austausch. Schließlich ist vielfach erwiesen, dass man wesentlich mehr „mitnimmt“, wenn man es in praktischen Übungen selbst in Erfahrung bringen kann. In diesem Sinne war auch bei diesem Kongress das gemeinschaftliche „Aufatmen“ im gemeinschaftlichen Miteinander richtiggehend zu spüren. Kinder gesund bewegen 2.0 Auch die – mittlerweile zum fixen Programm für Kindergärten und Volksschulen gewordene – Initiative hat in diesem Pandemiejahr schwer gelitten. Gemeinsam mit den Vertretern der Fördergeber haben die drei Dachverbände alles Erdenkliche versucht, um die aufgebauten Strukturen zu erhalten und die hunderten ÜbungsleiterInnen auch in die Bildungseinrichtungen zu entsenden. Leicht war es nicht und dennoch ist das Vertrauen der Fördergeber ungebrochen und der Wille, vor allem in diesen so wichtigen Bereichen der Bildungslandschaft für mehr freudvolle Bewegung und Sport zu sorgen, ist stärker denn je. So wird es auch für die kommenden Jahre wieder eine Erhöhung der Förderung seitens BMKÖS für das so erfolgreiche Programm geben. Und auch im Projekt zur Täglichen Bewegungseinheit, mit dessen Entwicklung Bildungsminister Faßmann die Sport Austria beauftragt hat, ist das Programm Kinder gesund bewegen an gewichtiger Stelle wahrgenommen worden. In jedem Fall kann das Programm – trotz kleinen Einbruchs durch die Corona-Krise – auf mittlerweile mehr als eine Million umgesetzter Bewegungseinheiten verweisen. Knapp 50 Millionen Euro wurden seitens Sportförderung in den letzten 12 Jahren investiert. Eine Investition, die sich allemal lohnt, fördert sie doch die Freude an der

© Fit Sport Austria (1)

Fit Sport Austria – im Zeichen der „neuen Normalität“

Bewegung und somit auch die Gesundheit zukünftiger Generationen. Bundesweite Bewegungsinitiativen Aber auch die vielfältigen Initiativen der drei Partner in ihrer gemeinsamen Fit Sport Austria werden in diesem Jahr hoffentlich wieder aufleben. Dazu zählen neben den EU-Initiativen #BeActive und #BeActive-Night, die Schnupperwoche von 23.-30. September und natürlich Österreichs größte Bewegungsoffensive „50 Tage Bewegung“ von 7. September bis 26. Oktober. So wie viele tausende SportfunktionärInnen hoffen auch wir, dass es nun wieder losgeht mit dem Sporttreiben in den Vereinen und Gemeinden. Denn Sport fördert nicht nur die Gemeinschaft und die/den Einzelne/n, sondern vor allem auch die Gesundheit. Und was das wert sein kann führt so eine Gesundheitskrise klar vor Augen. INF OBOX

Fit Sport Austria GmbH Waschhausgasse 2/2. OG, 1020 Wien Tel.: 01/504 79 66 E-Mail: office@fitsportaustria.at Web: www.fitsportaustria.at


AUS DEN V ER B ÄN DEN

1

ASKÖ: „Sport in seiner Vielfalt“ Die ASKÖ bietet auf ihrem Online Portal www.feel-fit.at wöchentlich neue Videos mit Trainingsinhalten und Ernährungstipps zum Thema Sport und Gesundheit an. Kostenlos, zeitlich und örtlich unabhängig, flexibel, 24 Stunden, 7 Tage in der Woche verfügbar. Gerade in Zeiten von Krisen nimmt Bewegung einen entscheidenden Stellenwert ein. Sie kann ein hervorragender Begleiter im Alltag sein und hat vielfältige positive Auswirkungen auf unser physisches und psychisches Wohlbefinden. Ein Leben in Balance und im Gleichgewicht ist entscheidend, um Herausforderungen mit der nötigen Resilienz zu bewältigen. Regelmäßige Bewegung stärkt

2

Bild 1: Wir fördern aktuell deine Gesundheit auch von zuhause aus.

ASVÖ: ASVÖ-Präsident Purrer: „Nachhaltigkeit ist gerade jetzt wichtig!“ Corona mit allen Aus- und Nebenwirkungen lässt viele andere Themen in den Hintergrund rutschen, ist ASVÖ-Präsident Christian Purrer überzeugt. „Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit, sich öffnende Armutsfallen sind Gefahren, denen entgegengewirkt werden muss“, sagt er. „Doch gleichzeitig dürfen wir auch im Sport nicht vergessen, langfristig und nachhaltig zu denken.“ Deswegen startet der Allgemeine Sportverband Österreichs ein auf Klimaschutz und erneuerbare Energie abzielendes Projekt. „Sportstätten, Tribünen, Hallendächer können für Solarenergieanlagen genutzt werden“, erklärt Purrer, der CO2-freie Strom stünde dann für den

3

unser Immunsystem und trägt zur Stressreduktion bei. Ganz nach dem ASKÖ-Motto „Sport in seiner Vielfalt“ motivieren unsere BewegungsexpertInnen in den Rubriken Rücken – FIT, Bodyworkout, Trend Workout, Ernährung zu einem Mehr an Bewegung und geben Tipps zur gesunden Ernährung im Sinne der ganzheitlichen Gesundheitsförderung. Alle Videobeiträge stehen als Sammlung in einer Art „Videothek“ zur Verfügung und bieten eine breite Auswahl an Bewegungstipps um etwas Abwechslung und Bewegung in deinen Alltag zu bringen. Bleib im Gleichgewicht mit „feel-fit“ by ASKÖ.

eigenen Bedarf (und darüber hinaus) zur Verfügung. „Der nächste Schritt ist, eine Bedarfserhebung unter unseren 5.500 Vereinen durchzuführen, der übernächste, Fördermittel dafür zu organisieren.“ Diese müssen aus einem anderen Topf denn aus dem Sport kommen, betont Purrer: „Grüne Technologie und Nachhaltigkeit dürfen nicht das Sportbudget reduzieren.“ 50 % oder mehr der Vereine sollten interessiert sein, rechnet der ASVÖ-Präsident nach. Und somit würden auch diese Sportvereine ihren Teil zur „Mission 2030“ des Umweltministeriums, mit Schwerpunkt Photovoltaik, beitragen.

Badminton-Finalserie: Traun siegt im Entscheidungsspiel nach „Golden Set“ – 15. Titelgewinn für ASKÖ Traun Zwei Badminton Teams auf Augenhöhe, packende und spannende Spiele, nichts für schwache Nerven – das war die Finalserie zwischen ASKÖ Traun und ASV Pressbaum. In einer noch nie dagewesenen Finalentscheidung sicherte sich ASKÖ Traun im 3. Finalspiel der Best-of 3-Serie mit einem 5:4 Sieg im „Golden Set“ den Badminton Staatsmeistertitel 2020/21. Für die Oberösterreicher ist es der 15. Titelgewinn in der Vereinsgeschichte. So wie im 2. Finalspiel stand es nach regulärer Spielzeit 4:4 Unentschieden. Die Entscheidung um den Titel musste abermals ein „Golden Set“ bringen. Diesmal wurde das Mixed ausgewählt. Die beiden rumäni-

1

2

© ASKÖ

schen Legionäre bei Traun, Collins Valentie Filimon und Florentina Constastinescu bezwangen Adi Pratama und Emiliy Wu mit 21:16. Tollen Badmintonsport boten die Finalspiele der Austrian Open / Syrian International 2021 in Graz. Die asiatischen Länder dominierten und holten vier Titel. Indonesien holte die Titel im Herreneinzel und Damendoppel. Die Siege im Mixed und Herrendoppel gingen an Malaysia. Lediglich der Titel im Dameneinzel blieb in Europa durch den Sieg der Spanierin Clara Azurmendi. Als beste Österreicherin erreichte Katrin Neudolt das Viertelfinale im Dameneinzel. 3

© ASVÖ

© ÖBV

21


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

Behindertensport: ÖBSV-Team mit fünf Medaillen bei Para-SchwimmEM auf Madeira, Sportwochen-Jubiläum mit gelungenem Start Die von 16. bis 22. Mai auf Madeira stattgefundene ParaSchwimm-EM war für den ÖBSV einer der erfolgreichsten internationalen Großereignisse. Die 18-jährige Mentalbehindertensportlerin Janina Falk glänzte dabei gleich mit dreimal Edelmetall. Über 100 Meter Delfin und Brust holt Falk Silber, über die 200 Meter Lagen Bronze. Dauerbrenner Andreas Onea holt mit Bronze über die 200 Meter Lagen seine insgesamt elfte internationale Medaille, Andreas Ernhofer über die 50 Meter Brust mit Rang drei seine zweite EM-Medaille. Sabine Weber-Treiber verpasst mit zwei vierten Plätzen ganz knapp das Stockerl. Für die für die Paralympics

2

ÖBSV-Team ist bei den paralympischen Spielen fix zu rechnen.

Bob und Skeleton: Für Österreichs Piloten ging der Winter 2020/2021 in die Verlängerung Eigentlich war die Pause nach einer anstrengenden Wintersaison schon eingeläutet. Doch diesmal ging der Winter für Österreichs beste Skeletonpiloten in die Verlängerung. Auf Einladung des russischen Verbandes reisten Samuel Maier, Florian Auer und Alexander Schlintner gemeinsam mit drei Betreuern um Alexander Auer nach Sotschi am Schwarzen Meer – waren dort Gäste bei der russischen Meisterschaft. Am Programm standen intensive Trainingseinheiten verbunden mit der Möglichkeit, die Bahn intensiv kennenzulernen. Das war auch deshalb von Vorteil, da im nächsten Winter in Sotschi aller Wahrscheinlichkeit auch ein

3

qualifizierten Janina Falk, Andreas Ernhofer und Andreas Onea war es der letzte große Test vor den Spielen in Tokio. Der ÖBSV bietet in diesem Sommer zum 70-Jahre-SportwochenJubiläum rund 25 Camps in ganz Österreich an. Den Auftakt feierte man in Faak am See Ende Mai mit dem Frauen- und Mädchen-Camp. „Wir konnten den Teilnehmerinnen wie Klettern, Yoga, Tennis, Basketball, Leichtathletik und Schwimmen und mehr anbieten – da war für jede etwas dabei“, so Kati Nagyi, Leiterin des Camps. / Bild 1: Fünf Medaillen bei der Schwimm-EM. Mit dem

Weltcup-Event stattfindet. Samuel Maier berichtet: „Vor der Reise nach Sotschi hatten wir schon eine längere Pause. Aber die dort gewonnenen Erfahrungen waren den Aufwand wert.” Auf die relativ neue Bahn an der russischen Schwarzmeerküste konnte er sich laut eigenem Bekunden sehr schnell einstellen. „Ich habe rasch rausgefunden, wo die Schlüsselstellen sind. Die Bahn ist nicht sonderlich schwierig, aber umso wichtiger ist es, dass jede Kurve gut getroffen wird.”, sagt Maier. Bild 3: Österreichs Skeletonis Samuel Maier, Florian Auer und Alexander Schlintner (von links) waren in Sotschi zu Gast.

Bogensport: News vom ÖBSV Magret Pleschberger (Foto), unsere Kassierin im Vorstand, wird das Jugendreferat in Personalunion zu ihrer bisherigen Tätigkeit übernehmen. Magret ist für ihren Einsatz für die Jugend nicht nur in Kärnten bekannt. Sie wird dabei von einem Team unterstützt. Jugendliche sind noch nicht so mobil, deshalb war uns auch eine gute regionale Verteilung der Teammitglieder wichtig. Ebenso wollen wir den Nachwuchs in allen Sparten und Bogenarten gut betreuen. Bei dem von 17. bis 23.05.2021 stattfindenden Hyundai Archery World Cup 2021, Stage 2 in Lausanne, ist Österreich durch Bettina Kratzmüller vertreten. Sie erhielt die Nominierung zu diesem 2

1

© Gottfried Müllner

22

Event, bei welchem sich die weltweit besten OutdoorathletInnen zwei Monate vor den Olympischen Spielen sportlich messen. Eine unserer Aufgaben im Breitensport ist es, den Sport größer und bekannter zu machen. Dazu müssen wir neue SchützInnen finden, die euch als Verein unterstützen und mit uns allen zusammen den Sport größer machen. Dazu haben wir nun den Österreichischen Bogensporttag (ÖBST) ins Leben gerufen. Wir werden am Samstag, den 24.07.2021 10:00-17:00, bundesweit einen Tag der offenen Schießstätten veranstalten, zu dem ihr alle aufgerufen seid mitzumachen. Nähere Informationen auf oebst.oebsv.com 3

© OEBSV

© ÖBSV


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Casting: Weltcup-Tour 2021 fixiert, Trainingsprogramme laufen an, Alena Kläusler holt Gold beim Re-Start in Italien Nach rund 6 Monaten Lockdown nahm der Casting-Weltverband den Re-Start in Angriff. Auf einer Online-Konferenz wurde der Weltcup-Fahrplan mit 5 Veranstaltungen im laufenden Jahr beschlossen. Auch die WM 2021 in Ungarn wurde fixiert. Die Strategie des österreichischen Kaders im Weltcup ist klar: Bei den Damen wird der Gesamtsieg angestrebt, bei den Herren eine Platzierung unter den ersten fünf. Für die WM wollen wir 3 Medaillen in den Einzelbewerben und 1 Medaille im Mehrkampf an Land ziehen. Beim ersten Auslandseinsatz in Vicenza konnte sich unsere Spitzensportlerin Alena Kläusler den Sieg in der Mehrkampfwer-

5

Bild 4: Alena Kläusler (CS Wien) beim Training.

Eishockey: Abenteuer am Eis Der Österreichische Eishockeyverband wird in Zusammenarbeit mit Landesverbänden und Vereinen sowie interessierten Kindergärten und Volksschulen ab Herbst 2021 ein neues Recruitingprojekt umsetzen, um nach zwei Covid-19-geschädigten Saisonen ein positives Zeichen für die österreichische Eishockeyzukunft zu setzen. Dabei verfolgt der ÖEHV das Ziel, Kinder österreichweit für den schnellsten Mannschaftssport zu begeistern und gemeinsam mit den Kooperationspartnern für Recruiting-Aktionen zu sorgen. Ausgebildete Vereinstrainer sollen bei den Kindern in der Unterrichtszeit die Begeisterung für die Sportausübung wecken und den

6

tung sichern. Bei internationalen Veranstaltungen sind derzeit noch die COVID-19-Einreiseverordnungen der jeweiligen Länder zu beachten. Für den kontinuierlichen Leistungsaufbau sind Training und nationale Wettkämpfe wieder möglich, natürlich unter Einhaltung von Präventionskonzepten, Contact-Tracing und dem Grundsatz: geimpft, getestet, genesen. Die Veranstaltungen werden in Kürze terminisiert und in unseren Leistungszentren Lenzing, Linz, Wien und Winden am See stattfinden.

Spaß an der Bewegung fördern – Eishockey ist ein „Abenteuer am Eis“! Mindestens vier gemeinsame Eiseinheiten werden den Bildungseinrichtungen angeboten, um ein Gefühl für den Eishockeysport entwickeln zu können. Nach Projektstart mit Beginn des Schuljahres 2021/22 soll sich daraus ein langfristiges Programm etablieren, welches Kinder an den Vereinssport heranbringt und dem Eishockey in Österreich eine breitere Basis verschafft. Bild 5: Das Kennenlernen des Eishockeysports steht beim Recruitingprojekt an oberster Stelle.

Eiskunstlauf: Sensationsbilanz auf glattem Parkett Österreichs Sportler*innen glänzten mit herausragenden Leistungen bei der WM im Eiskunstlaufen, die von 22.-28.3.2021 in Stockholm über die Bühne ging. Allen voran zeigte die 17-jährige Olga Mikutina bei ihrem WM-Debüt Nervenstärke und sorgte für Jubelstimmung. Nach einem fehlerfreien Kurzprogramm, das ihr bereits Rang 11 in der Zwischenwertung sicherte, präsentierte die Vorarlbergerin in der Kür weitere Sprünge und Pirouetten in makelloser Ausführung. Damit rangierte sie in dieser Wertung sogar auf dem siebten Rang. Im WM-Endklassement der Damen belegte Olga Mikutina Platz 8. Auch die Paarläufer Miriam Ziegler

4

5

© ÖTCV

und Severin Kiefer überzeugten mit zwei sensationellen Auftritten. Zwar konnte das rot-weiß-rote Duo den neunten Rang im Kurzprogramm nicht halten, erreichte aber insgesamt 182,30 Punkte und sicherte sich damit den elften Finalplatz. Und dies bedeutet ein fixes Paarlauf-Ticket für Österreich bei den nächsten Olympischen Winterspielen in Peking 2022. Darüber hinaus sicherte Olga Mikutinas herausragende Leistung im Damen-Einzel einen weiteren rot-weiß-roten Olympia-Quotenplatz. Bild 6: Olga Mikutina stürmte bei ihrem WM-Debüt in die Weltspitze und in die Herzen der österreichischen Fans.

6

© GEPA pictures

© GEPA pictures

23


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

Eisschnelllauf: Vorbereitung auf Peking begonnen – Österreichs Eisschnellläufer schon wieder fleißig am Trainieren Einen Monat nach der Einzelstrecken-WM, die das letzte Event in der abgelaufenen Saison war, fand sich das Nationalteam der heimischen Eisschnellläufer wieder in Innsbruck ein und eröffnete das Training für die anstehende Olympiasaison, in der wieder mehr Highlights warten. So stehen nicht nur die Olympischen Winterspiele in Peking am Programm, sondern auch die Sprintund Allround-WM in Hamar sowie die EM in Heerenveen, die 2022 im Einzelstrecken-Format gelaufen werden. Für die Junioren gibt es 2022 ein besonderes Highlight, da deren WM in der Olympiaworld in Innsbruck stattfindet. „Wir haben aufgrund der

2

Bild 1: Österreichs Team auf dem Rennrad bei perfekten Bedingungen rund um Innsbruck.

Faustball: Premiere in der Bundesliga Nachdem die Vorsaison nur in einer verkürzten Variante stattfand, starteten Österreichs FaustballerInnen die Meisterschaft zum ersten Mal mit einem neuen Spielmodus. Das Konzept der „Ganzjahresmeisterschaft“ sieht vor, dass statt Herbst- und FrühjahrsSaison – unterbrochen durch die Hallenmeisterschaft – nun eine durchgängige Feldsaison gespielt wird. Begonnen wurde im Mai, das Meisterschaftsfinale wird weiterhin als Final3-Turnier gespielt. Statt Ende Juni werden die neuen Staatsmeister nun im September gekürt. Frauen und Männer Bundesliga bestehen aus je zehn Teams. Die besten sechs Teams aus dem Grunddurchgang spielen

3

Schwierigkeiten mit der Corona-Pandemie die ersten Trainingslager rund um Innsbruck angesetzt“, erklärte Nationaltrainer Hannes Wolf, der die junge Mannschaft in das Olympiajahr führt. Mit Kraft- und Ausdauereinheiten erfolgte der Trainingsstart und auch mit den Rennrädern wurde die Tiroler Berglandschaft schon fleißig erkundet. Für Vanessa Herzog begann ihre Saison mit einem Trainingslager in Mallorca, welches vom ÖESV gemeinsam mit dem polnischen Team durchgeführt wurde.

im Viertelfinale um den Einzug ins Final3. Die in der Vorrunde bestplatzierte Mannschaft zieht direkt ins Finale ein, die beiden anderen Viertelfinalgewinner treten im Halbfinale gegeneinander an. Das Finalturnier findet am 18. und 19. September in Nußbach statt. Bei den Männern ist der amtierende Meister aus Vöcklabruck auch heuer wieder Topfavorit auf den Titel. Bei den Frauen wollen die Titelverteidigerinnen aus Nußbach den Meisterteller vor eigenem Publikum in die Höhe stemmen. Bild 2: Maximilian Huemer will mit Vöcklabruck auch diesmal wieder ganz nach oben (Stefan Gusenleitner).

Frisbee Sport: Restart im Ultimate und ein Brüderpaar in Discgolf-Hochform Ultimate: Nach langer Pause trainieren seit Mitte März wieder zahlreiche Ultimate Teams unter der Spitzensport-Regelung und bereiten sich intensiv auf die anstehenden Österreichischen Staatsmeisterschaften in den Divisionen Mixed, Damen und Open vor. Einen Restart gab es auch für die Österreichischen Damen- und Mixed-Nationalteamspieler*innen: An jeweils zwei Trainingstagen arbeiteten die Coaches intensiv mit den insgesamt über 200 Sportler*innen in Kleingruppen. Ein Nachwuchs-Trainingslager ist für Ende Mai geplant. Bis jetzt gibt es bereits mehr als 100 Anmeldungen. – Discgolf: Mit einer beeindruckenden Leistung holte 2

1

© ÖESV/Martin Zimmerling

24

sich Nationalteamkapitän Stanislaus Amann den Saisonauftaktsieg bei den Schöckl Open. Drei Wochen später entschied sein jüngerer Bruder Bonaventura das Bruderduell für sich: Er gewann die technisch anspruchsvolle Pannonia Challenge mit einem Wurf vor Stanislaus. Die Amann-Brüder spielten auf top-internationalem Niveau und haben diese Saison noch einiges vor. Randnotiz: Beide hatten bei Redaktionsschluss dasselbe internationale Rating – ein außergewöhnlicher Gleichstand, erst recht unter Brüdern! Bild 3: Stanislaus und Bonaventura Amann (v.l.n.r.) dominierten den Saisonbeginn.

3

© ÖFBB

© Karl Grubner


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Golf: #stopcorona Stay Safe & Play Golf Der österreichische Golfsport hat in den vergangenen knapp 1,5 Jahren bewiesen, dass er nicht nur als Outdoor-Sport an sich, sondern vor allem auch durch das verantwortungsvolle und umsichtige Handeln sämtlicher Golfclubbetreiber und -Mitarbeiter sowie der aktiven Golfer corona-sicher ist. Diesen vorbildlichen Umgang mit den Herausforderungen der Corona-Krise will der ÖGV sichtbar machen und hat daher das Sicherheits- & Hygienezertifikat „#stopcorona Stay Safe & Play Golf“ ins Leben gerufen. Dieses wird sämtlichen heimischen Golfclubs verliehen, die nachweislich neben den behördlichen Verordnungen auch weitere Maßnahmen

5

Handball: Frauen-WM und Männer-EURO: Nationalteams in Quali erfolgreich Österreichs Frauen beenden mit dem Triumph über die favorisierten Polinnen im WM Play-off eine zwölfjährige Durststrecke. Mit der erfolgreichen Quali zur WM 2021, die von 2. bis 19. Dezember in Spanien ausgetragen wird, kehrt man wieder zurück auf die internationale Handball-Bühne. Und das gerade rechtzeitig vor der Heim-EURO 2024. „Wir haben uns vorgenommen Berge zu versetzen und das haben wir getan“, strahlte Teamchef Herbert Müller nach dem Erfolg. Auf wen Sonja Frey & Co. bei der WM treffen, entscheidet sich bei der Auslosung kommenden September. Mit Siegen über Estland und Bosnien-Herzegowina zum

6

Abschluss der Qualifikation zur EURO 2022 zogen die Männer nur wenige Tage später nach und lösten als Gruppenzweiter das Ticket zur Europameisterschaft. In Bratislava trifft man in der Vorrunde auf Deutschland, Weißrussland und Polen. Es ist das fünfte Großereignis in Serie und das neunte seit 2010. Der ÖHB ist mit den Veranstaltern über einen eigenen Österreich-Sektor in Gesprächen, auch ein Österreich-Haus wie zuletzt bei der EURO 2018 in Porec (CRO) ist angedacht. Tickets sind bereits über die Website der EHF erhältlich. Bild 5: Im WM Play-off den Favoriten Polen eliminiert.

Judo: Ein Fall für zwei Österreichs Judoverband darf sich im Olympia-Jahr über den Abschluss wichtiger Kooperationsverträge freuen. Die Partnerschaft mit Burgenland Tourismus wird um 3 Jahre bis Dezember 2023 verlängert und schließt die Olympischen Spiele in Tokio 2021, 3 Welt- und Europameisterschaften sowie mindestens 15 World-Tour-Events ein. „40 Mio. Aktive in mehr als 200 Ländern – Judo ist eine echte Weltsportart. Unsere Judoka tragen das Burgenland in die Welt hinaus“, freut sich Burgenland-TourismusGeschäftsführer Didi Tunkel. „Neben der Reichweite ist auch das Engagement im Judoverband unter Martin Poiger für diese

4

für Ihre und unsere Sicherheit am Golfplatz setzen. Wenn Sie das unten abgebildete Logo auf einer Golfanlage erblicken, können Sie also sicher sein, dass auf Ihre Gesundheit geachtet wird.

#STOPCORONA

5

6

AFE

&

S TAY S

Partnerschaft entscheidend. Wettkämpfe, Trainingslager & Sitzungen schaffen unmittelbare Wertschöpfung in unseren Betrieben.“ Der Sportmatten & Sportartikel-Hersteller Berger GmbH hat den Sponsoring-Vertrag mit dem ÖJV bis 2024 verlängert. „Ohne Judo würde es die Firma Berger GmbH in dieser Form sicher nicht geben. Mein Vater ist ein begeisterter Judoka“, bekräftigt Johann Berger Junior. „Die renommiertesten Sportartikelvertriebsfirmen und Sporthallen-Ausstatter Europas setzen auf Berger Qualitätsprodukte. Wir könnten uns keinen besseren Partner vorstellen“, meint ÖJV-Präsident Martin Poiger.

P L AY G

OLF

DAS OFFIZIELLE ÖGV SICHERHEITS- & HYGIENEZERTIFIKAT

© ÖHB/Agentur DIENER/Eva Manhart

© ÖJV

25


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

Karate: Stefan Pokorny prolongiert mit EM-Bronze stolze Karate Austria-Serie, Alisa Buchinger landet am Premier League-Podest EM-Bronze, die dritte! Stefan Pokorny sorgte bei der EM in Porec (Kro) nach einem überzeugenden 3:2-Sieg im kleinen Finale gegen Lokalmatador Boran Berak in der Klasse -67 kg mit Platz drei für das Karate-Austria-Highlight. Damit fixierte der Salzburger seine dritte EM-Medaille in Serie und prolongierte eine fantastische Serie: Seit 2013 konnte Österreich zumindest einen EM-Podestplatz feiern. Siebente Plätze erreichten seine Klubkollegen Alisa Buchinger (-68 kg) und der enorm stark agierende Luca Rettenbacher (-75 kg). Die Ex-Weltmeisterin hatte sich dagegen mehr vorgenommen, zumal sie beim Premier League-ReStart in Istanbul

2

Bild 1: Stefan Pokorny gewinnt drittes EM-Bronze in Serie.

Klettern: Olympia-Generalprobe bei IFSC Austria Climbing Open in Innsbruck Die Kletter-Welt blickt nach Innsbruck! Von 22.-26.6. steigt bei der Premiere der IFSC AUSTRIA CLIMBING OPEN die Generalprobe für die Olympischen Spiele in Tokio. Bei der ersten Auflage der IFSC AUSTRIA CLIMBING OPEN in Innsbruck-Tirol kommen erstmals alle vier Einzel-Disziplinen (Lead, Boulder, Speed und Paraclimbing) abseits einer WM bei einem IFSC-Event zur Austragung. An der spektakulären Außenanlage des Kletterzentrums Innsbruck gehen in fünf Tagen gleich vier Bewerbe (jeweils für Damen und Herren) über die Bühne. Drei davon (Paraclimbing, Lead, Boulder) als Weltcup und Speed als Europacup. Eine richtungswei-

3

durch einen 3:1-Sieg gegen die Montenegrinerin Marina Rakovic Bronze erobern hatte können. Mit guten Leistungen konnten auch die St. Pöltner Kata-Ladies glänzen: Kristin Wieninger kam bei den zwei Test-Matches in Paris jeweils auf Platz drei und erreichte mit Rang sieben in Lissabon (Por) das beste österreichische Kata-Einzel-Ergebnis in der Premier League seit 2016. Ihre Klubkollegin Funda Celo konnte mit Bronze und Platz vier in Paris und Rang 15 bei der EM aufhorchen lassen. Nun fiebern alle Top-Athleten Olympia entgegen.

sende Entscheidung wurde bereits getroffen: Das Event wird 2021 ohne Zuseher vor Ort ausgetragen. Die COVID-19-Bestimmungen sowie das große Teilnehmerfeld lassen dem Kletterverband keine andere Wahl. Aber auch ohne Zuseher vor Ort können Fans die IFSC AUSTRIA CLIMBING OPEN hautnah miterleben. Die Bewerbe werden im Live-Stream via YouTube übertragen, die Finals aller vier Disziplinen sowie die Halbfinali im Vorstieg und Bouldern werden zudem live in ORF Sport+ zu sehen sein. Insgesamt wird der ORF rund 19 Stunden aus Innsbruck berichten. Bild 2: Das Kletterzentrum Innsbruck wird zum internationalen Hotspot.

Kraftdreikampf: Quo vadis, Powerlifting in Österreich? Egal wohin man schaut, seien es die Sportler:innen in den öffentlichen Outdoor-Trainingsanlagen, die verschiedenen Therapieansätze von Physiotherapeut:innen oder gar die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), sie alle haben eines gemeinsam: nämlich die Forderung und dringende Handlungsempfehlung nach und für mehr Kraftsport im Alltag. Fitnessstudios und Indoor-Trainingseinrichtungen dürfen wieder öffnen, der große Ansturm bleibt aber aus. Dabei bietet regelmäßiger Kraftsport dem Körper immense Vorteile, nicht nur werden Muskeln, Sehnen, Bänder und Knochen gestärkt, sondern es wird aktiv potenziellen 2

1

© Ewald Roth/Karate Austria

26

Rückenschmerzen und Verspannung vorgebeugt. Bevor die Pandemie Österreich und die ganze Welt fest im Griff hatte, hat sich ein gewisser Aufschwung bemerkbar gemacht, vor allem Jugendliche und auch Frauen haben den Weg zum Powerlifting gefunden. Genau dort gilt es jetzt anzuschließen. Es braucht niederschwelliges Angebot und Expertise, um den Reiz des Kraftsports einerseits und den Gesundheitsaspekt andererseits zu verdeutlichen und das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten. Bild 3: Vinzenz Helmreich beim Bankdrücken, SM KDK Classic 2019.

3

© KVÖ/Liebhaber

© ÖVK


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Olympisches Comité: Stylischer, funktioneller, nachhaltiger: Tokio-Look präsentiert Anfang Mai präsentierten das Olympic und Paralympic Team Austria die offizielle Einkleidung für Tokio 2020. Als Models auf dem Laufsteg: acht SportlerInnen, darunter Ruderin Magdalena Lobnig, Judoka Bernadette Graf, Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger, Seglerin Barbara Matz und Kletterer Jakob Schubert. „Olympische Spiele sind nicht nur die größte Sportveranstaltung der Welt, sondern auch eine riesige Modenschau, wo wir wie schon 2016 in Rio auch in Tokio mit unserer Lederhose wieder einen starken österreichischen Akzent setzen werden. Vor allem aber ist das Paket für die Athletinnen und Athleten in Farbe, Material

5

machten auch am Laufsteg gute Figur.

Orientierungslauf: Österreichs Elite bei den Sprint-Europameisterschaften Es ist wieder so weit: 18 Monate nach dem letzten internationalen Großevent kann wieder gelaufen werden! Vom 13. bis 16. Mai 2021 fanden die Orientierungslauf Elite Sprint-Europameisterschaften in Neuchâtel (CH) statt. Für Österreich gingen jeweils sechs Damen und Herren an den Start. In der Mixed Sprintstaffel konnte sich Österreich einen soliden Platz unter den Top Ten Europas sichern. Nationalteam Trainer Åke Jönsson zeigte sich durchaus zufrieden mit diesem Ergebnis. Im darauffolgenden Bewerb, dem Knock-out Sprint, gelang Robert Merl der Einzug ins Viertelfinale. Beim finalen Event der Damen, dem Einzelsprint,

6

und Schnitt perfekt auf die Bedingungen in Tokio abgestimmt“, so ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel. Das Paket umfasst 58 Teile im Wert von 3.900 Euro: Trainings- und Sportbekleidung von ERIMA, Salomon stellt Freizeit-, recyclebare Lauf- und Komfortschuhe, von Adelsberger kommt die sportlich-elegante Festbekleidung inklusive Leinen-Lederhose. Außerdem gibt es Kompressionssocken von Lenz, Hygiene- und Körperpflege-Artikel von Procter & Gamble, Sporternährung von Peeroton und zwei Sonnenbrillen von J. Athletics. / Bild 4: Die AthletInnen des Olympic Team Austria

konnten sich Laura Ramstein und Anna Nilsson Simkovics den 42. sowie 44. Platz in der sehr engen Rangliste sichern. Bei den Herren wiederum überzeugten EM-Debütant Jannis Bonek (Platz 34) sowie Robert Merl mit Platz 22. „Natürlich wäre ich gerne schneller gewesen und ein paar Routen habe ich nicht ideal erwischt, aber so bleibt noch Potential für die WM“, berichtet dieser. Nach dem Event ist vor dem Event: Dementsprechend gehen die AthletInnen nun direkt in die Vorbereitung für die im Juli stattfindende Weltmeisterschaft über.

Paralympisches Committee: Stylisch, funktionell, nachhaltig: Das ist der Tokyo-Look Anfang Mai stellten acht AthletInnen des Paralympic und Olympic Team Austria die offizielle Einkleidung für TOKYO 2020 vor. Neben Funktionalität und Design spielt auch die Nachhaltigkeit eine Rolle. Wie bereits seit Peking 2008 werden die österreichischen Teams bei den Olympischen und Paralympischen Spielen gemeinsam ausgestattet. Für ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat mehr als ein sichtbares Zeichen für Inklusion im Sport. „Vor 13 Jahren haben wir ein Signal in die Gesellschaft gesendet, zu einer Zeit, als Inklusion in der Öffentlichkeit noch kein Thema war. Seither ist viel passiert, auch und vor allem im Sport. Und mit der Ausstattung

4

5

© ÖOC/Niklas Stadler

für Tokyo ist einmal mehr garantiert, dass sich unsere Sportlerinnen und Sportler nicht nur mit Weltklasse-Leistungen und Erfolgen, sondern auch optisch sehen lassen können.“ Die Trainings- und Sportbekleidung kommt von ERIMA. Salomon stellt Freizeit- und Laufschuhe zur Verfügung, von Adelsberger kommt die sportlichelegante Festbekleidung inklusive einer Leinen-Lederhose für die Eröffnungsfeier. Erstmals dabei ist J. Athletics, die eine Sonnenbrille in den Tokyo-Koffer packen. Das Paralympische Committee rechnet, bei den von 24.8.-5.9.2021 stattfindenden Paralympics mit einem 30 AthletInnen umfassenden Team an den Start zu gehen. 6

© Daniel Hubmann

© GEPA pictures

27


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

Pferdesport: Romana Hartl überraschte alle beim Start der equitron-pro-Serie Österreichs Springreit-Bundesliga legt los! Der equitron-pro Grand Prix of Austria verspricht hochklassigen Pferdesport in 5 Bundesländer, auf 5 Etappen, mit 4 Cup-Wertungen und einem Superfinale. Bei der 34. Auflage der Springreitserie geht es um mehr als 111.000 Euro Preisgeld inklusive wertvoller Sachpreise. Der Österreichische Pferdesportverband (OEPS) investiert zusätzlich 80.000 Euro, um den hohen Werbewert des letzten Jahres von 645.000 Euro weiter zu steigern. Der langjährige Partner Casinos Austria startet mit dem Casinos Austria Future Cup in eine neue Ära. Für die jüngsten TeilnehmerInnen gibt es den Happy Horse

2

Bild 1: Romana Hartl mit ihrer selbst ausgebildeten 10-jährigen Schimmelstute Clarima beim equitron-pro Grand Prix-Auftakt in Lamprechtshausen auf dem Weg zu Platz 2.

Radsport: Österreichs Radsportler derzeit auf jedem Terrain erfolgreich unterwegs Egal ob Straße, Cross-Country, Halle oder Bahn, die rot-weißroten Radasse sorgen derzeit auf jedem Untergrund für Erfolge und unterstreichen die sportliche Vielfalt des Österreichischen Radsport Verbandes auf ganzer Linie. So saust im Marathonsport die aktuelle Welt- und Europameisterin bei den Juniorinnen, Mona Mitterwallner, von Sieg zu Sieg. Mit zwei Siegen in zwei Rennen führt sie nach dem Wechsel in die U23 die Weltcupwertung an und freut sich schon auf den nächsten Einsatz beim Heimweltcup in Saalfelden Leogang. Erfolgreich endete auch die Premiere des Nations Cup: Im Madison eroberten Andreas Müller und Andreas

3

Cup und die Amateure zeigen ihr Können wieder im Fixkraft Amateur Springcup. Den equitron-pro Grand Prix gewann das deutsche Duo Maximilian Ertz und Lexus vor der Oberösterreicherin Romana Hartl mit Schimmelstute Clarima und dem Steirer Markus Saurugg mit Baloubet by Etl (4). Die nächsten Etappen sind Lassee (NÖ, 3.-6.6.), Zeltweg (St, 8.-11.7.), Kammer-Schörfling (OÖ, 5.8.8.) und Margarethen (K), wo das Superfinale am 12.9. steigt.

Graf Silber, im Omnium Verena Eberhardt Bronze. Am Tag zuvor hatte sie sich im Elimination Race Silber geholt. Für die Bahnfraktion wartet vor Tokio noch die EM Ende Juni. Stark starteten auch die Para-Athleten in ihren Saisonauftakt. Thomas Frühwirth und Yvonne Marzinke holten Podiumsplatzierungen beim Weltcup in Ostende in Belgien und auch im Hallensport zeigte die neu formierte Paarung Patrick Schnetzer und Stefan Feurstein auf. Sie gewannen gleich bei ihrem ersten internationalen Auftritt das Weltcupturnier der Radballer in Dornbirn. Bild 2: U23-Weltcupleaderin Mona Mitterwallner.

Rollsport: ÖRSV-Athletinnen topfit für sportlichen Restart Nach mehr als einem Jahr Inline-Speedskating ohne große Wettkämpfe sind die ersten nationalen und internationalen Rennen bestätigt worden. Sichtlich erfreut darüber zeigen sich die beiden schnellsten ÖRSV-Athletinnen Vanessa Herzog (Foto) und Anna Petutschnigg. Die Sport Austria Finals in Graz sind die erste Chance für die jungen Athletinnen, sich bei den Staatsmeisterschaften auf dem Straßenrundkurs zu messen und die guten Leistungen aus dem Training im Wettkampf zu bestätigen. „Auch wenn ich mich mitten in der Vorbereitung auf den olympischen Winter befinde, kann ich es kaum erwarten Wettkämpfe auf Rollen zu laufen. Das

hat mir schon in vergangenen Jahren sehr geholfen“, so Herzog. Nach den Sport Austria Finals und der ÖM auf der Bahn findet das erste große internationale Saisonhighlight, der Europacup in Wörgl/Tirol, statt. Speziell für die Wörglerin Anna Petutschnigg sind die Heimrennen etwas ganz besonderes. „Ich kann es kaum erwarten, mich endlich wieder mit internationalen Topsportlern zu messen. Das habe ich 2020 sehr vermisst”, so die 19-Jährige. Die ersten Inline-Rennen bieten auch vielen Nachwuchsathleten die Chance, sich für die EM 2021 in Portugal und damit für den ÖRSV-Kader zu empfehlen.

2

1

© OEPS/Sibil Slejko

28

3

© Küstenbrück/EGO-Promotion/ÖRV

© Manuel Vogl


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Rudern: Zwei ÖRV-Crews bereit für die Olympischen Spiele Die Olympischen Spiele in Tokio sind das Highlight in dieser Saison, von 23. bis 30. Juli geht die olympische Regatta in Szene. Mit dabei sind zwei Boote des Österreichischen Ruderverbandes. Seit ihrem sechsten Platz bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio konnte Magdalena Lobnig im Damen Einer Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften gewinnen. In der laufenden Saison feierte sie in Zagreb ihren zweiten Weltcup-Sieg. Bei ihren zweiten Olympischen Spielen hat die 30-Jährige eine Medaille im Visier. Louisa Altenhuber und Valentina Cavallar lösten bei der diesjährigen Europäischen Quotenregatta in Varese (ITA) im

5

Sportschießen: Trainings- und Online-Vergleichsmöglichkeit für den Nachwuchs Den Schießsport und hier insbesondere die Indoor-Disziplinen trafen die Pandemie-bedingten Beschränkungen äußerst hart. Für einen Großteil war die Ausübung ihres Sports in den vergangenen Monaten nicht oder nur eingeschränkt möglich. Umso wichtiger war es dem ÖSB, in kleinen Schritten besonders für die Jugend Lockerungen zu erwirken, was ab Dezember 2020 für den Landesnachwuchskader und ab April 2021 auch für den erweiterten Landesnachwuchskader gelang. Einen Ersatz für die verschobenen nationalen Vergleichsmöglichkeiten, wie die Österreichische Meisterschaft und die Jugendbundesliga, wurde mit dem von ÖSB-

6

Leichtgewichts-Doppelzweier das Ticket für die Olympischen Spiele. Damit hat sich mit den beiden jungen Ruderinnen erstmals seit 1996 wieder ein Leichtgewichts-Doppelzweier der Damen für die olympische Regatta qualifizieren können. Zur Qualifikation der beiden ÖRV-Crews ÖRV-Präsident Horst Nussbaumer: „Mit der Qualifikation von zwei ÖRV Booten für die Olympischen Spiele in Tokyo haben wir unser Ziel, das wir uns 2016 selbst gesteckt haben erreicht. Besonders freue ich mich über die Tatsache, dass dies zwei weibliche Mannschaften sind.“

Sportkoordinatorin Margit Melmer ins Leben gerufenen OnlineNachwuchsbewerb in den Disziplinen Luftgewehr und Luftpistole geschaffen. An bislang vier Terminen wurden zum definierten Zeitpunkt österreichweit am Heimschießstand Ergebnisse geschossen und diese via Zoomkonferenz national in Vergleich gesetzt. Der Bewerb erfreute sich – auch aufgrund der fortschreitenden Lockerungen und damit einhergehenden Betretungsbefugnis der Schießstände für immer mehr junge SportlerInnen – stetig steigender TeilnehmerInnenzahlen. Zuletzt nahmen österreichweit 204 SchützInnen der Klassen Jugend 1 bis JuniorInnen teil.

Special Olympics: Internationale Premiere – in Graz steigt die erste Special Olympics Tanzsport WM Die Pause war lang genug, mit der Öffnung für den Sport konnte auch Special Olympics wieder voll durchstarten. Die Motivation bei Athleten, Trainern und Funktionären ist riesengroß, immerhin stehen in den nächsten Monaten viele Highlights bevor. Der Countdown für die Nationalen Sommerspiele 2022 ist eingeläutet worden. Ein Jahr ist es noch bis zu den nächsten Spielen, die vom 23.-28.6.2022 erstmals im Burgenland (Oberwart, Pinkafeld und Bad Tatzmannsdorf) über die Bühne gehen werden. Rund 2.400 SportlerInnen werden in 19 Sportarten um Medaillen kämpfen. Schon heuer im August steigt in Graz eine internationale Premi-

4

5

© ÖRV/Seyb

© ÖSB

ere: die 1. Special Olympics Tanzsport WM vom 18.-21.8. Das Finale um die WM-Titel wird am 20.8. auf den Kasematten auf dem Grazer Schloßberg stattfinden. Knapp 100 TeilnehmerInnen aus 16 Nationen sind mit dabei – Zuschauer dürften nach heutigem Stand erlaubt sein, da es sich um eine Outdoor-Veranstaltung handelt. Und zwei weitere internationale Großereignisse beschäftigen die Verantwortlichen von SOÖ: die Weltwinterspiele im Jänner 2022 in Kazan sowie die Weltsommerspiele im Juni 2023 in Berlin. Bild 6: In Graz werden am 20. August die ersten Special-Olympics-Weltmeister im Tanzsport ermittelt.

6

© GEPA pictures/Special Olympics

29


AUS DEN V ER B ÄN D EN

1

SPORTUNION-Initiative startet mit ÖFB und SIMPLY STRONG durch: Bewegungsoffensive mit rund 50.000 Volksschulkindern Die 16. Staffel von „UGOTCHI – Punkten mit Klasse“ ist nach dem langen Corona-Lockdown wichtiger denn je. Das Bewegungsprojekt der SPORTUNION findet heuer in Kooperation mit SIMPLY STRONG in Partnerschaft mit der UNIQA sowie dem Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) statt und läuft unter dem Motto „Es geht rund!“. Die Initiative läuft im Vorfeld der FußballEM mit 48.400 Kindern an jeder dritten Volksschule Österreichs (insgesamt 987) aus 2.747 Klassen. Die spielerischen Einheiten zu Bewegung, Ernährung und Teamgeist finden unter der Anleitung von Lehrkräften und Eltern statt. Ein spezieller Schwerpunkt liegt

2

Squash: Nationale Wettkämpfe als Schwerpunkt in Coronazeiten Der internationale Squashsport ist nach wie vor auf ein Minimum begrenzt und somit hat sich auch der Europäische Squashverband frühzeitig dazu entschlossen sämtliche Bewerbe 2021 zu streichen. Nationaltrainer Heribert Monschein hatte dem Nationalteam eine Topplatzierung in der 2. Division prophezeit, welche nun doch noch ein wenig auf sich warten lassen muss. In Österreich wurde versucht einen Rahmen für bestmöglichen Wettkampfersatz zu schaffen. Neben der Austrian PSA Closed Satellite Tour 2021 und dem Austrian bzw. Salzburg Open, konnten Einbußen an Weltranglistenplätzen für Österreichs Topathleten verhindert werden. Aqeel

3

in diesem Jahr auf der Förderung von Mädchen im Sport, insbesondere im Fußball. Für Kinder ist regelmäßige Bewegung ein Grundstein für eine gesunde Entwicklung. Daher unterstützt auch die Familien- und Jugendministerin Susanne Raab das Projekt, die beim Auftakt genauso wie SPORTUNION-Präsident Peter McDonald, ÖFB-Teamchefin Irene Fuhrmann, SIMPLY-STRONGObmann Werner Schwarz und UNIQA-Vertreter Carl Gabriel dabei war. Die erste Einheit fand mit Projektbotschafterin und ÖFB-Teamspielerin Jasmin Eder sowie den beiden Maskottchen UGOTCHI und Ostar-Richi statt. Nähere Infos unter ugotchi.at

Rehman, seines Gleichen 14-facher Serienstaatsmeister, hält mir Rang 86 der Welt beinahe seine Bestplatzierung inne. Auch der Bundesligabetrieb startete Mitte Mai in seine entscheidende Phase, ehe im Europark Salzburg Anfang Juli dann die Meisterschaft in gewohnt spektakulärer Manier ihren Ausklang findet. Die Bundeshauptstadt steht wieder unter der Führung eines Landesverbandes! Der Wiener Squash Verband (WSQV) wurde erfolgreich in den Österreichischen Squashverband aufgenommen und wird mit Sicherheit wieder zu neuer Höchstform auflaufen! / Bild 2: ÖSRVGS Haider gratuliert WSQV-Präsident Fritz zur Aufnahme in den ÖSRV.

Tischtennis: „Mannschaft des Jahres“ Walter Wels holt dank Jungstar Andreas Levenko erstmals Europe Cup-Silber Ein Frühjahr voller ÖTTV-Erfolge! Zunächst fixierte das MixedDoppel Sofia Polcanova/Stefan Fegerl vorzeitig das OlympiaTicket und zählt in Tokio damit wie auch das Damen-Team mit Polcanova, Liu Jia, Liu Yuan und Karoline Mischek zum Kreis der Medaillen-Kandidaten. Außerdem hat Doppel-Europameister Robert Gardos das Olympia-Ticket so gut wie fix in der Tasche. Auf Klubebene bejubelte der Verband den Finaleinzug der frisch gekürten „Mannschaft des Jahres“, Walter Wels, beim ETTU Cup in Varazdin (Kro). Herausragend agierte Youngster Andreas Levenko, der all seine sechs Matches gewinnen konnte. Die Franzosen 2

1

© SPORTUNION/Fruehmann

30

hatten ihrerseits im Halbfinale Mühlhausen (D) mit OlympiaKandidat Daniel Habesohn mit 3:1 eliminiert. Solex-Consult Wr. Neustadt, der im Überraschungs-Finale der Bundesliga Sparkasse Salzburg 4:2 bezwingen konnte, komplettierte das ETTU-CupTop-Ergebnis als Fünfter. CarinthiaWinds Villach erreichte bei den Damen ebenso das ETTU-Viertelfinale. Zum Spieler des Jahres wurde der Welser Julian Rzihauschek, der als jüngster Spieler der ETTU-Geschichte mit 12 Jahren ein Champions League-Spiel gewinnen konnte, gekürt. Bild 3: Andreas Levenko blieb im ETTU Cup ungeschlagen.

3

© ÖSRV

© Plohe


AUS DEN V ER B ÄN DEN

4

Triathlon: ÖTRV setzt in Wettkampfrichterausbildung neue Maßstäbe Bereits 2015 wurde das ÖTRV-Ausbildungsprogramm für Technical Officials (Wettkampfrichter) vom internationalen Verband als eines von weltweit nur 16 lizensiert. Der Verband kann neben seinen zwei nationalen nun auch die erste von drei internationalen Ausbildungsstufen eigenständig schulen. Um die knapp 350 national lizensierten Technical Officials über das Regelwerk auf dem aktuellen Stand zu halten, wurde im April des Vorjahres eine eigene eLearning-Plattform ausgerollt. Somit können auf Knopfdruck alle TOs österreichweit über die jüngsten Änderungen in der Sportordnung informiert und geschult werden – ein Meilenstein,

5

der auch international Beachtung findet! Vor kurzem vermeldete nun die treibende Kraft hinter diesem Projekt, Werner Michalicka (Stv. Technischer Direktor), dass innerhalb von nur wenigen Wochen 96 % aller eingemeldeten TOs den „TO-Refresher 2021“ erfolgreich absolviert haben! Um für faire und sichere Bewerbe bei allen Wetterverhältnissen sorgen zu können, wurden die TOs nun mit hochfunktioneller Kleidung im Wert von 490 Euro von Bekleidungspartner JOLsport eingekleidet. Einer erfolgreichen Saison steht in diesem Bereich somit nichts mehr im Wege. Bild 4: Die neue JOLsport TO-Funktionskleidung.

Volleyball: Burschen-Nationalteam löst EM-Ticket Großer Erfolg für den ÖVV! Österreichs Burschen haben sich für die CEV U17 European Championship 2021 qualifiziert und treffen im Juli in Albanien auf Bulgarien, Italien, die Tschechische Republik, Polen und Serbien. Headcoach Nina Sawatzki: „Eine Hammergruppe!“ Österreichs Damen-Nationalteam blieb das EM-Ticket hingegen verwehrt, belegte hinter Griechenland und Spanien den dritten Gruppenplatz. Rang zwei schafften Österreichs Beachvolleyball-Damen (Schützenhöfer/Plesiutschnig, Strauss/Strauss) beim CEV Continental Cup presented by SPORT. LAND.NÖ in Baden. Die ÖVV-Herren (Seidl/Waller, Ermacora/

4

Pristauz) beendeten die 2. Conti-Rup-Runde als Vierte. Fürs CEV Beach Volleyball Continental Cup Final im Juni in Den Haag hatten sich beide österreichischen Teams bereits mit dem Erreichen des Halbfinales qualifiziert. Die Siegernation bei den Damen bzw. Herren sichert sich einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele Tokio. Bei der CEV U22-Beachvolleyball-EM presented by SPORT.LAND.NÖ in Baden belegten Ronja Klinger/Julia Mitter und Laurenz Leitner/Laurenc Grössig Platz neun. Gestartet ist die nächste Auflage der Austrian Beach-Volleyball Tour PRO, die höchste ÖVV-Serie. Sie ist mit 81.000 Euro dotiert.

5

© Photo Plohe

© CEV

31


32

Österreichische Post AG MZ 18Z041299 M Österr. Bundes-Sportorganisation, Prinz-Eugen-Str. 12, 1040 Wien

Sport Austria (Österreichische Bundes-Sportorganisation) Prinz-Eugen-Straße 12, 1040 Wien Telefon: 01 504 44 55 • Fax: 01 504 44 55 66 E-Mail: office@sportaustria.at • Internet: www.sportaustria.at

Profile for Sport Austria (Bundes-Sportorganisation)

Sport Austria Magazin 02/2021  

Sport Austria Magazin 02/2021  

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded

Recommendations could not be loaded