Page 1

ÖSTERREICHISCHE BUNDES-SPORTORGANISATION

JAHRESBERICHT 2018

www.bso.or.at


JAHRESBERICHT

2018


IMPRESSUM Medieninhaber, Herausgeber und Verleger: Österreichische Bundes-Sportorganisation, 1040 Wien Prinz-Eugen-Straße 12, T 01 504 44 55, F 01 504 44 55 66, office@bso.or.at, www.bso.or.at, ZVR: 428560407, UID: ATU71067659 Redaktion: Mag. Rainer Rößlhuber, Mag. (FH) Georg Höfner-Harttila Artdirektion  / Grafik: adsmart die Werbeagentur e.U., www.adsmart.at Fotocredits Cover: oben links + rechts ©BSO/Hagen; unten liks: ©BSO/RGE-Media Production; unten rechts: ©BMF/Hradil 2018 Österreichische Bundes-Sportorganisation, Druck- und Satzfehler vorbehalten.

2 


VORWORT

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Sportinteressierte! 2018 war für mich als Präsident der Österreichischen Bundes-Sport­ organisation ein besonders spannendes Jahr, da ein Wechsel der politischen Zuständigkeiten und Verantwortlichen stattfand. Mit dem Umstand, dass der Sport aktuell mit Sportminister HeinzChristian Strache auf der Vizekanzlerebene repräsentiert ist, wurde gleich einer von zehn Punkten der BSO-Wunschliste an die Regierung umgesetzt. Für gemeinsame gute Lösungen für den Sport habe ich mich auch in Terminen mit Finanzminister Hartwig Löger und Bildungsminister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann eingesetzt. Hauptaugenmerk lag dabei zum einen auf zusätzlichen Finanzierungsquellen für den Sport und steuerlichen Entlastungsmöglichkeiten, zum anderen auf der Weiterentwicklung der Täglichen Bewegungsund Sporteinheit sowie der Kooperation von Schule und Sport auch im Sinne einer Öffnung der Schulsport-Infrastruktur für Vereine. Die Bedeutung von Sport und Bewegung in unserer und für unsere Gesellschaft ist die Legitimation für unsere Arbeit und für die Gespräche mit der Politik. Was

„Die Ergebnisse der Befragung zur Sportvereinsmitgliedschaft im Rahmen der MikrozensusArbeitskräfteerhebung 2017 der Statistik Austria zeigen, dass bei den von uns geforderten verbesserten Rahmenbedingungen für Sport jede/r Vierte in Österreich profitiert!“

der Sport zu leisten imstande ist, konnten wir mit diversen Studien in den vergangenen Jahren immer wieder aufzeigen. So auch in der Befragung zur Sportvereinsmitgliedschaft, die im Rahmen der Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung 2017 der Statistik Austria durchgeführt wurde. Diese statistische Erhebung ist für die BSO und den österreichischen Sport sehr wichtig, da wir basierend darauf unsere zukünftigen sportpolitischen Entscheidungen treffen können. Die Ergebnisse zeigen, dass es wichtig ist, uns weiterhin für eine stärkere Öffnung der Sportstätten in den Schulen, für mehr Unterstützung der Vereine bei ihrer Integrationsarbeit und bessere Rahmenbedingungen für ehrenamtlich Tätige einzusetzen. Jede und jeder

Fotocredits: © Robert Polster

Vierte ist ein Teil des österreichischen Vereinssports, insgesamt nicht weniger als 2,1 Mio. Mitglieder! Ein weiteres zentrales Thema in diesem Jahr, das mir auch persönlich enorm wichtig ist, war die Prävention sexualisierter Gewalt. Denn obwohl Sport enorm viel Potenzial für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen bietet, treten leider auch in diesem gesellschaftlichen Bereich unterschiedliche Formen der Machtausübung und Grenzverletzungen auf, die bis zu sexualisierter Gewalt reichen können. Wir haben daher bereits zu Jahresbeginn unsere Präventionsmaßnahmen spezifiziert, erweitert und in einem neuen 5-Punkte-Programm zusammengefasst. Die große Befürwortung der Sport-Verantwortlichen zu unserem Programm zeigt, dass ein neues Bewusstsein für das Thema entwickelt werden konnte. Diese Maßnahmen sollen für ein verantwortungsvolles, sicheres Klima im Sport sorgen, damit Österreichs 15.000 Sportvereine und rund 500.000 Ehrenamtliche auch künftig eine gute, auf Vertrauen basierende Arbeit für ihre 2,1 Millionen Mitglieder leisten können! Ihr

BM a. D. Rudolf Hundstorfer, BSO-Präsident

 3

  3


Liebe Sportfreunde und Sportfreundinnen! 2018 war für die Österreichische Bundes-Sportorganisation als Stimme des Sports ein intensives Arbeitsjahr. Zwölf Jahresschwerpunkte in den Aufgabenbereichen Interessenvertretung, Service für unsere Mitglieder und Arbeitsgrundlagen im Sport haben wir uns in der Jahresplanung vorgenommen. Zusätzliche Herausforderungen wie die Datenschutzgrundverordnung und die Prävention von Gefahren des Missbrauchs im Sport sind noch dazugekommen. Mit unserem Team aus einem ehrenamt­ lichen Präsidium und zwölf angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern haben wir diese Aufgaben gut bewältigt. Im Bereich des Mitgliederservices spielte vor allem die Datenschutzgrundverordnung eine große Rolle. Hier konnte die BSO nicht nur Vorgangsweisen und Rechtsmeinungen für die Sportspezifika entwickeln, sondern auch Vorlagen und Leitfäden erstellen und die Mitglieder somit in der Umsetzung unterstützen. Ein Großteil der über 8.000 persönlichen Beratungsleistungen in der BSO-Geschäftsstelle gehen auf das Konto der Datenschutzgrundverordnung. Mehr als 70 Verbände wurden hier individuell betreut. Nicht minder beachtlich ist die weiterhin steigende Zahl der BSO-Fortbildungsangebote. 67 Veranstaltungen in ganz Österreich und 1.700 Anmeldungen konnten 2018 verbucht werden. Dabei ist die Zufriedenheit der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wie auch in den vergangenen Jahren ungebrochen hoch.

„Das Beratungsangebot der BSO war 2018 vor allem von der Datenschutzgrundverordnung geprägt: Hier konnten über 70 Verbände individuell und persönlich beraten werden.“

Besonders gut angenommen wurden auch das neue Angebot „BSO beim Mitglied“, wo individuelle und umfassende Beratung des Mitgliedsverbandes im Rahmen eines intensiven Arbeitsgesprächs an seinem Sitz erfolgt, und das neu aufgesetzte Programm „BSO-Serviceplus“, auf

das die Hälfte der Mitgliedsverbände in diesem Jahr zurückgegriffen haben. Dabei wurden von der BSO insgesamt 100.000 Euro an Beratungskosten für die Mitgliedsverbände übernommen. In Sachen Interessenvertretung sind 2018 neben der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Vertretung des Sports in über 250 Sitzungen sportrelevanter Institutionen, Arbeitsgruppen und Initiativen auf österreichiin Österreich, der „Sport Austria Summit“, der die Leistungen des Sports in den unterschiedlichsten Bereichen in Szene setzte, sowie die Befragung zur Sportvereinsmitgliedschaft im Rahmen der MikrozensusArbeitskräfteerhebung 2017 der Statistik Austria hervorzuheben. Demnach zeigen diese erstmals erhobenen repräsentativen Daten, dass der Sport mit 2,1 Millionen Mitgliedern nach der Katholischen Kirche und der Arbeiterkammer auf Platz 3 der Mitgliederorganisationen liegt. Ihr

Mag. Rainer Rößlhuber BSO-Geschäftsführer

4 

Fotocredits: © privat

scher und europäischer Ebene vor allem die neuerliche Koordination der Europäischen Woche des Sports


BSO – ÖSTERREICHISCHE BUNDES-SPORTORGANISATION

INHALT

Kapitel 1: Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO) Aufgaben und Struktur der BSO

6

Struktur und Organisation des Sports in Österreich

9

Kommunikation der BSO

10

12

Sportpolitik

14

Fortbildungsangebot

20

Mitgliederservice

24

Gesellschaftspolitische Themen

28

Veranstaltungen

30

PARTNER UND MITGLIEDER

Zahlen und Fakten

ARBEITSSCHWERPUNKTE

Kapitel 2: Arbeitsschwerpunkte

Kapitel 3: Partner und Mitglieder Partner der BSO

38

Ordentliche Mitglieder der BSO

39

  5


BSO – das Dach für mehr als 2 Mio. sportbegeisterte Österreicherinnen und Österreicher

D

ie Österreichische Bundes-Sportorganisation

Im umfassenden Kompetenzbereich der Österreichi-

(BSO) ist eine gemeinnützige Institution mit

schen Bundes-Sportorganisation liegen die Koordi-

der Ausrichtung, die Interessen des Sports in Ös-

nation der sportpolitischen Aktivitäten, Erbringung

terreich und in internationalen Organisationen zu

von Serviceleistungen für die Mitglieder, Vertretung

vertreten. Als Dachorganisation von 60 Bundes-

der Anliegen des Sports gegenüber staatlichen Ein-

Sportfachverbänden, 4 gesamtösterreichischen

richtungen, Vertretung des österreichischen Sports

Organisationen mit besonderer Aufgabenstellung

in internationalen Gremien, Koordination der Förder-

im Sport und den 3 Breitensportverbänden ASKÖ,

einrichtungen, TrainerInnen- und InstruktorInnenaus-

ASVÖ und SPORTUNION fungiert die BSO als Inte-

bildungen, Fortbildung von FunktionärInnen und

ressenvertretung und als Dach für mehr als 2 Milli-

VerbandsmitarbeiterInnen, Begutachtung und Erar-

onen sportaktiver und sportbegeisterter Menschen

beitung von Gesetzes- und Verordnungsentwürfen,

in Österreich, die in 15.000 Vereinen über die Mit-

Information über sportrelevante Rechts- und Steuer-

gliedsverbände der BSO organisiert sind. Sie ver-

angelegenheiten, Herausgabe von Publikationen,

eint die Vielfalt des Sports, ist Ansprechpartnerin

Erstellung von Dokumentationen und Datenbanken

für staatliche Institutionen des Bundes und der Län-

sowie Förderung von Fairness im Sport, insbeson-

der und Servicestelle ihrer Mitgliedsverbände. Die

dere durch Maßnahmen gegen Doping, Gewalt,

BSO ist damit die zentrale Koordinations- und Be-

Rassismus und Wettbetrug.

ratungsplattform innerhalb des österreichischen Sportsystems.

Sprachrohr und Interessenvertretung des Sports

Verbreitung und Förderung des Sports

Förderung von Haupt- und Ehrenamtlichkeit im Sport

Wahrung der positiven Werte des Sports

Das Leitbild der BSO: Die BSO ist die Interessenvertretung und Serviceeinrichtung auf nationaler und internationaler Ebene für ihre Mitglieder, die den gemeinnützigen Österreichischen Sport repräsentieren. Gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden und deren Vereinen stellt die BSO die dritt mitgliederstärkste Organisation des Landes dar. Sie agiert als gemeinnütziges und überparteiliches Dach des Sports sowie als Serviceeinrichtung für ihre Mitglieder. Die BSO und ihre Mitglieder sind innerhalb des gesetzlichen Rahmens autonom. Die BSO ist der Verbreitung und Förderung des Sports in seiner Gesamtheit verpflichtet. Sie initiiert und koordiniert sportpolitische Aktivitäten. Der Sport ist durch seine gesellschaftspolitische Bedeutung und aufgrund seiner gesundheits-, sozial-, integrations-, wirtschafts- und beschäftigungspolitischen Leistungen im öffentlichen Interesse. Die BSO und ihre Mitglieder beziehen ihre Gestaltungskraft aus der Einheit in der Vielfalt. Ihre Aktivitäten zielen darauf ab, Kompetenz im Sport durch Förderung von Ehren- und Hauptamtlichkeit zu stärken. Die BSO bekennt sich zu den positiven Werten des Sports, insbesondere zu Fairness, Respekt, Gemeinschaft und Leistung.

6 


AUFGABEN UND STRUKTUR DER BSO

Die BSO ist durch VertreterInnen (ehrenamtlich und hauptamtlich) in zahlreichen sportrelevanten Institutionen

Bundes-Sport GmbH

Bundesnetzwerk Sportpsychologie

Österr. Olympisches Comité (ÖOC)

Karriere Danach (KADA)

Österr. Sporthilfe

Verein zur Wahrung der Integrität im Sport

Nationale Anti-Doping Agentur Austria (NADA)

EU-Büro der Europäischen Olympischen Komitees

Österr. Institut für Schul- und Sportstättenbau (ÖISS)

Österr. Institut für Sportmedizin (ÖISM)

Institut für medizinische und sportwissenschaftliche

(EOC EU Büro)

European Non-Governmental Sports Organisation

(ENGSO)

Beratung (IMSB)

ENGSO Youth Committee (ENGSO Youth)

Konferenz der LandessportreferentInnen

EU Sport Forum

Leistungssportzentrum Südstadt

Europäische Sportkonferenz (ESC)

Österr. Freiwilligenrat

The Association For International Sport for All

Bundessporteinrichtungen Gesellschaft mbH

AUFGABEN UND STRUKTUR DER BSO

auf österreichischer und internationaler Ebene repräsentiert, wie etwa in:

(TAFISA)

GESCHÄFTSSTELLE Die Geschäftsstelle der BSO umfasst derzeit zwölf MitarbeiterInnen (Stand November 2018): Zuständigkeiten wurden nach überwiegender Verantwortlichkeit zugeordnet. AK … Andrea Kellner AS … Aria Siami AW … Anna-Maria Wiesner BB … Barbara Bauer CG … Christian Gormász EH … Edda Hechinger GH … Georg Höfner-Harttila KG … Katrin Groß MD … Martin Domes RR … Rainer Rößlhuber Unterstützend: Judith Göbel Derzeit in Karenz: Karin Schmidt

Geschäftsführung

Intern Bürobetrieb und Sekretariat Buchhaltung und (Ab-)Rechnungswesen IT und EDV BSO Organe und Gremien

Sekretariat

Extern Kommunikation Veranstaltungen Abzeichenverkauf Datengrundlagen

BB, EH AK GH EH

Sportentwicklung Good Governance BSO beim Mitglied Sport Austria Forum BSO-Serviceplus Leadership-Programm

AW CG MD EH MD

(Fort-)Bildung Sportverein-Management Zertifikatskurs TrainerInnenfortbildung Informationsveranstaltungen (Aus-)Bildungssysteme im Sport

MD MD MD MD

Information und Koordination Zusammenarbeit Breitensport-Spitzensport Fit Sport Austria Koordination BSO-Jour Fixe Europäische Woche des Sports Servicestelle Wintersportwochen und Schul Olympics AG Medienarbeit und ORF-Koordination Staatsmeisterschaftsservice Sportergebnisdienst Tag des Sports

Kommunikation

AS AW CG AW RR GH KG KG MD

Buchhaltung

Mitgliederservice Förderungen Individualförderungen im Sport Verbandsförderungen im Sport EU-Förderberatung Recht und Versicherung Vereinsrecht Steuer- und Sozialversicherung Anstellungsverhältnisse Datenschutz Weitere Rechtsthemen (u.a. Registrierkasse, Allergene, Compliance, Urheberrecht) Versicherungsservice Gesellschaftspolitische Themen Gender Equality Prävention von Gewalt/ vor Gefahren im Sport Integration Nachhaltigkeit Inklusion - Sport mit Behinderung Menschenrechte im Sport

GH MD BB CG

Interessenvertretung

AS CG AW CG AS MD GH

Sport Strategie Austria

RR

Vertretung in Institutionen des Sports RR EU und Internationales (u.a. ENGSO, EOC, EUSF)

RR

AW

Rechtliche Rahmenbedingungen Finanzierung des Sports Sport als Dienstgeber Ehrenamt und Freiwilligentätigkeit

CG RR AW

AW AW AW AW AW

Querschnittsmaterie Sport Sport und Bildungssektor (u.a. Tägliche Bewegungseinheit) Sport und Gesundheitsektor Sport und Wirtschaftsektor

RR RR RR

AS AK

  7


ORGANE UND GREMIEN DIE ÖSTERREICHISCHE SPORTVERSAMMLUNG: Die Österreichische Sportversammlung ist die Mitgliederversammlung der BSO und somit das oberste Organ und höchste Gremium des organisierten österreichischen Sports, das zumindest einmal jährlich tagt.

DER ÖSTERREICHISCHE SPORTRAT: Der Österreichische Sportrat ist die Plattform der in der BSO organisierten Breitensportverbände. In den Sitzungen des Sportrats werden über breiten- und gesundheitssport-relevante aktuelle Themen beraten.

DER ÖSTERREICHISCHE SPORTFACHRAT: Der Österreichische Sportfachrat ist das Gremium der 60 Bundes-Sportfachverbände. Daneben hat der Sportfachrat als Arbeitsgremium den Spitzensportausschuss eingerichtet. Weitere Organe sind die RechnungsprüferInnen, der Österreichische Sportjugendrat, die Schiedskommission und das Schiedsgericht. Der Finanzausschuss sowie der Rechtsausschuss haben wichtige Beratungsfunktionen.

PRÄSIDIUM* Präsident

BM a. D. Rudolf Hundstorfer (ASKÖ)

1. Vizepräsident

Dr. Leo Windtner (Fußball)

2. Vizepräsident

Kons. Siegfried Robatscher (ASVÖ)

3. Vizepräsident

Michael Eschlböck (American Football)

4. Vizepräsident

Mag. Peter McDonald (SPORTUNION)

WEITERE MITGLIEDER DES PRÄSIDIUMS: Sportfachrat

Mag. Dr. Michael Bielowski (Rodeln)

Robert Fiegl (Golf)

Prof. Friedrich Manseder (Turnen) Mag. Rudolf Sporrer (Tischtennis)

Helmar Hasenöhrl (Rudern) Sportrat

Univ. Prof. Dr. Paul Haber (ASVÖ)

Abg. z. NR Hermann Krist (ASKÖ)

Mag. Petra Huber (ASKÖ)

VD Mag. Michaela Huber (SPORTUNION)

Vertreter des Österr. Olympischen Comité

Dr. Karl Stoss

Vertreterin des Österr. Behindertensportverbandes

KR Brigitte Jank

Ohne Stimmrecht

Landessportdirektor Mag. Reinhard Eberl (Ländervertreter)

Mag. Rainer Rößlhuber (BSO-Geschäftsführer)

* Stand: November 2018

8 


STRUKTUR UND ORGANISATION DES SPORTS IN ÖSTERREICH

A

ngelegenheiten des Sports fallen in die ver-

Da gemäß Artikel 15 B-VG Agenden des Sports in

fassungsrechtliche Kompetenz der Bundes-

den verfassungsrechtlichen Wirkungsbereich der

länder. Der Bund nimmt in erster Linie eine Förder-

Bundesländer fallen, sind darüber hinaus neun Lan-

kompetenz wahr, welche sich auf Artikel 17 des

dessportdirektionen eingerichtet.

Bundesverfassungsgesetzes („Privatwirtschafts-

Mit dem Bundes-Sportförderungsgesetz 2017

verwaltung“) stützt. Die einfachgesetzliche Grund-

(BSFG) wurde die Bundes-Sport GmbH (BSG) als

lage der Sportförderung durch den Bund bildet ab

Förderstelle, die im Eigentum des Bundes steht, ge-

01.01.2018 das Bundes-Sportförderungsgesetz

gründet. Aufgaben der Gesellschaft sind unter an-

2017 sowie das Glücksspielgesetz in der gelten-

derem die Vergabe, Abwicklung und Kontrolle von

den Fassung.

Förderungen nach dem Gesetz, die Abwicklung

In Österreich sind einerseits staatliche Institutio-

sonstiger Förderungen im Bereich des Sports, die

nen für Agenden des Sports zuständig, die wiede-

Förderung zur Vorbereitung und Durchführung

rum auf Bundes- sowie auf Länderebene agieren,

von Sportgroßveranstaltungen von internationa-

und andererseits nicht-staatliche Organisationen,

ler Bedeutung (Olympische Spiele, Paralympische

wie zum Beispiel die Österreichische Bundes-

Spiele, Weltspiele der Special Olympics, WM und

Sportorganisation (BSO), das Österreichische

EM sowie Sportveranstaltungen gesamtösterreichi-

Olympische Comité (ÖOC) oder die Vereine und

scher Bedeutung), die Förderung des Frauen- und

Verbände. Im staatlichen Bereich sind auf Bun-

Mädchensports sowie benachteiligter Gruppen,

desebene vor allem das Bundesministerium für

die Förderung von Vorhaben sportwissenschaft-

Öffentlichen Dienst und Sport, das Bundesmi-

licher Bedeutung oder die Spitzensportförde-

nisterium für Landesverteidigung, das Bundes-

rung und Inklusion von Menschen mit Behinde-

ministerium für Inneres sowie das Bundesminis-

rung im Sport. Im nicht-staatlichen Bereich ist die

terium für Bildung, Wissenschaft und Forschung

Österreichische Bundes-Sportorganisation die

für

die

verschiedenen

Aufgabenbereiche

Dachorganisation des österreichischen Sports und koordiniert Angelegenheiten

ne sportspezifische Bereiche auch in den Kom-

des Sports mit den dafür zuständigen staat-

petenzbereich anderer Bundesministerien fallen.

lichen Stellen.

Fotocredits: © BSO

des

Sports zuständig. Darüber hinaus können einzel-

STRUKTUR UND ORGANISATION DES SPORTS IN ÖSTERREICH

Die Struktur und Organisation des Sports in Österreich

  9


Kommunikation neu ausgerichtet

M

it dem Start ins Jahr 2018 hat sich auch

Newsletter:

die

Neue Aufteilung in

Kommunikationsstrategie

der

BSO-

Geschäftsstelle geändert. Im Fokus der Neuaus-

Themenbereiche

richtung stehen die verbesserte und zielgerichtet

Analog zum Mitglie-

aufbereitete Information und Servicierung der Mit-

dermagazin

glieder – sowohl online, als auch im Print und in der

auch der Sport Aus-

persönlichen Kommunikation:

tria Newsletter revi-

wurde

talisiert. Ziel war es,

DAS NEUE MAGAZIN DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDES-SPORTORGANISATION • AUSGABE 1/2018

Aus „Ö-Sport“ wurde das „Sport Austria

die relevanten Inhalte

Magazin“

möglichst kurz und

Das Mitgliedermagazin der BSO erscheint seit

übersichtlich zu hal-

Jahresbeginn wieder quartalsweise und in neuem

ten. Zielgruppe sind

Layout mit neuem Namen sowie neben der Online-

wie beim Magazin un-

auch wieder als gedruckte Version. Inhaltlich wurde

sere FunktionärInnen

eine Umstrukturierung vorgenommen, um die Inhal-

und MitarbeiterInnen

te noch zielgerechter aufbereiten zu können. Der

in den Verbänden.

Fokus liegt weiterhin auf jenen Themen, die unsere Datenschutzgrundverordnung Vorlagen, Checkliste, Erläuterungen für Sportvereine und -verbände

Nach PyeongChang ist vor der Bewerbung Austria 2026

FunktionärInnen und MitarbeiterInnen in den Ver-

Frequenz: 12 x pro Jahr

bänden tagtäglich begleiten – von Sportpolitik über

AbonnentInnen: ca. 1.600

gesellschaftspolitische Themen, Veranstaltungen,

Öffnungsrate: im Schnitt 51 %

Fortbildungen bis zu konkreten Serviceangeboten

Klickrate: im Schnitt 13 %

der BSO. Weiterhin fixer Bestandteil des Magazins sind die wertvollen und zumeist rechtlichen Gastex© iStockphoto/erhui1979

pertisen unserer externen ExpertInnen.

BSO Jour-Fixe: Institutionalisierter Austausch der Mitglieder

Respekt und Sicherheit: BSO füllt 5-Punkte-Programm mit Leben Seite 14

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften Seite 16

BSO-Serviceplus „neu“ mit 2018 gestartet Seite 18

DAS NEUE MAGA ZIN

1

DER ÖSTERREICHISCH

EN BUNDES-SP ORTO

RGANISATION • AUSG

ABE 2/2018

Frequenz: 4 x pro Jahr

Für alle ordentlichen Mitgliedsverbände bietet die

Auflage Druck: 3.400

BSO jeden Monat ein Jour-Fixe im Haus des Sports

LeserInnen: ca. 3.000 pro Ausgabe

an. Bei diesem Treffen haben die Mitglieder die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen so-

Neue Erkenntniss Erstmals Mikroze e: zu Sportvereinsminsusbefragung tgliedschaft

wie mit den MitarbeiterInnen der BSO-GeschäftsDAS NEUE MAGAZIN DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDES-SPORTORGANISATION • AUSGABE 3/2018

stelle Themen zu besprechen. Auf der Tagesord-

© iStockpho

to/arthobbit

aktuellen Agenden der BSO sowie regelmäßig GastDatenschutzgrund Fragen & Ant wor verordnung: ten und neue Vorl agen Sport Austria Sum ExpertInnentagungmit: und Sommer fest Interessenvertretung: BSO bei Finanzminister Löger Seite 9

BSO-Formularservice: Kassabuch und Anlagenverzeich nis Seite 16

beiträge zu relevanten Themen. Ziel des Jour-Fixes

Rechtsexpertise: Fotos und Videos im Sport – Ein Leitfaden für Vereine und Verbände

ist es, möglichst alle AkteurInnen aus den Mitgliedsverbänden auf den aktuellen Stand zu bringen und den Austausch zu fördern. Die BesucherInnenzah-

Respekt und Sicherh eit: Überarbeitete Handrei chung Seite 25 1

© iStockphoto/ONYXprj

len geben dem Konzept recht: Im Schnitt nehmen

Interessenvertretung: BSO bei Bildungsminister Faßmann Seite 7

10 

54 Personen teil.

Mikrozensusbefragung veröffentlicht: 2,1 Mio. Sportvereinsmitglieder BSO als Koordinator der Europäischen Woche des Sports Seite 20

BSO und BMÖDS organisierten erfolgreichen Tag des Sports Seite 24

1

Fotocredits: © BSO

nung stehen allgemeine Berichte aus den jeweils


Jahresbericht

Website www.beactive-austria.at

Die jährlichen Tätigkeitsberichte der BSO geben ei-

Auf der Website zur Europäischen Woche des

nen kompakten Überblick über Themenschwerpunk-

Sports in Österreich, die von der BSO verwal-

te, Veranstaltungen und Initiativen der BSO im Sport

tet wird, werden Informationen zur Kampagne zur

der vergangenen zwölf Monate. Abgerundet wird die

Verfügung gestellt und die österreichischen Initiati-

Publikation mit allen wichtigen Basisinformationen zur

ven verlinkt.

KOMMUNIKATION DER BSO

KOMMUNIKATION DER BSO

BSO und zum organisierten Sport in Österreich. Frequenz: 1 x pro Jahr LeserInnen: ca. 3.000

ÖSTERREICHISCHE TION BUNDES-SPORTORGANISA

JAHRESBERICHT 2018

Facebook-Seite www.facebook.com/ beactiveaustria Neben der Website betreut die BSO auch den www.bso.or.at

Facebook-Auftritt zur Kampagne zur Europäischen Woche des Sports. In diesem Zeitraum ist ein deutlicher Anstieg der Reichweite und AbonnentInnen zu verzeichnen. Über die Facebook-Seite wurden v. a.

Website www.bso.or.at

Inhalte der Europäischen Kommission geteilt sowie

Die Website www.bso.or.at ist das zentrale Informa-

über die österreichischen Initiativen informiert.

tionsportal mit aktuellen Meldungen aus den Mitgliedsverbänden, mit interessanten Informationen rund um das Sportsystem in Österreich, mit Zahlen, Daten und Fakten rund um den Sport sowie mit Neuigkeiten aus den vielfältigen Aufgabengebieten der BSO. Natürlich wird allen Sportinteressierten auch ein Zugang zu Fortbildungen, Veranstaltungen, Dokumenten, Fotos, Rechtsinformationen und zum OnlineShop geboten. Seitenzugriffe im Schnitt: 23.000 pro Monat Quellen: 41 % Suchmaschine, 40 % direkt, 17 % externer Link, 2 % Social Media

  11


BSO: Service und Interessenvertretung – Leistungsüberblick

Ehrenamtliche Gremien und Organe

förderung in der Regel institutionellen Förderneh-

Die Arbeit in den Organen und Gremien der BSO

merInnen wie Verbänden und Vereinen gewährt

wird von zahlreichen ExpertInnen aus den Verbän-

werden und diese die Förderungen im Letztver-

den der BSO getragen. Diese leisten mit ihrer

brauch für Sachkosten und Personalkosten einer

Expertise und ihrer Erfahrung, die sie in diese

Vielzahl von EmpfängerInnen einsetzen. Auch ohne

ehrenamtlichen Funktionen einbringen, einen be-

Veröffentlichungspflicht kann von Seiten des Förder-

deutenden Beitrag für den gesamten Sport in

gebers im Rahmen der Förderkontrolle jeder Letzt-

Österreich.

verbrauch mit EmpfängerInnen aus dem Verwendungsnachweis überprüft werden.

Geschäftsstelle In der BSO-Geschäftsstelle werden von den Mitar-

Stellungnahme zum Begutachtungsentwurf

beiterInnen jedes Jahr mehr als 18.000 Arbeits-

„Waffengesetz“

stunden für den Sport geleistet. Die BSO-

In der Stellungnahme zur Abänderung des Waffenge-

Geschäftsstelle erbringt pro Jahr über 8.000 per-

setzes, die sich problematisch auf Schießsportvereine

sönliche Beratungsleistungen.

auswirken würde, forderte die BSO Klarstellungen bzw. Adaptionen. Denn eine Unterteilung der Vereine

Fortbildungen

im Schießsport in nach dem Waffengesetz anerkannte

1.700 Personen meldeten sich 2018 zu BSO-Fort-

und andere würde zu einer unsachlichen Spaltung

bildungsveranstaltungen an. Die BSO veranstaltete

des Sports führen. Beispielhaft sei hier die Forderung

2018 67 Weiterbildungsveranstaltungen in allen

nach mindestens 100 Mitgliedern pro Verein ge-

9 Bundesländern. 89 % der TeilnehmerInnen wür-

nannt, die praxisfremd ist und die die meisten öster-

den die Veranstaltungen der BSO weiterempfehlen.

reichischen Sportschützenvereine nicht erreichen. Es

96 % der TeilnehmerInnen waren mit den Veranstal-

wurde generell gefordert, dass geeignetere Abgren-

tungen der BSO zufrieden oder sehr zufrieden.

zungen ausgewählt werden und dazu im Vorfeld auch das Einvernehmen mit dem Sport hergestellt wird.

INTERESSENVERTRETUNG 2018 (AUSZUG): Sport Strategie Austria mit BSO-Beteiligung Stellungnahme zum Begutachtungsentwurf

Die von Sportminister Heinz-Christian Strache ins

„Datenschutz-Anpassungsgesetz-Sport“

Leben gerufene Sport Austria Strategie soll neben

Die BSO wies als Interessenvertretung des heimi-

dem Einsatz der Bundes-Sportförderungsmittel auch

schen Sports in ihrer Stellungnahme zum Entwurf

Aufgaben- und Kompetenzverteilung zwischen den

des Datenschutz-Anpassungsgesetzes-Sport auf

Gebietskörperschaften und innerhalb des Sports

notwendige Ergänzungen hin. So wurde zum Bei-

zwischen den Dach-, Fachverbänden und Verbän-

spiel die Ermächtigung zur Datenverarbeitung jener

den mit besonderer Aufgabenstellung neu regeln.

Institutionen, welche Fördermittel des Bundes intern

Dabei wurden Arbeitsgruppen für sieben Cluster de-

weitergeben, spezifiziert und zweckgewidmet. Des

finiert: „Spitzensport“, „Breitensport“, „Sport und

weiteren lehnte die BSO die zukünftige Veröffentli-

Bildung“, „Innovation, Forschung und Sportwis-

chung von sämtlichen durch gewährte Bundes-

senschaft“, „Sport und Gesellschaft“, „Sportinfra-

Sportförderungen betroffenen natürlichen und juris-

struktur und Großveranstaltungen“ sowie „Rah-

tischen Personen ab. Dies wäre in der weit

menbedingungen für den Sport“. Das Thema

überwiegenden Zahl der Förderfälle weder zum Zeit-

„Rahmenbedingungen für den Sport“ wird von BSO-

punkt der Fördervergabe noch zum Zeitpunkt der

Geschäftsführer Rainer Rößlhuber geleitet.

Förderabrechnung in der Realität machbar und sinnvoll, da Förderungen im Rahmen der Bundes-Sport-

12 


ZAHLEN UND FAKTEN

VertreterInnen der BSO (ehrenamtlich und hauptamtlich) haben 2018 in über 250 Sitzungen sportrelevanter Institutionen, Arbeitsgruppen, Initiativen und Themenbereichen auf österreichischer und europäischer Ebene mitgewirkt, wie etwa bei:

Bundes-Sport GmbH (BSG), Aufsichtsrat, Kommission für Breitensport und Kommission für den Leistungs- und Spitzensport

Bundesministerium für Öffentlichen Dienst und Sport (BMÖDS), Strategiebeirat gemäß § 7 Abs. 4 BSFG

2017, Task Force (Abrechnungen alt), Vergabekommission für Athletenspezifische Spitzensportförderung

nicht olympischer Sportarten, Arbeitsgemeinschaft Sport und Integration (IKEB), Arbeitsgruppe Sport und

Menschenrechte (VIDC Fairplay), Gender Equality Strategie- und Arbeitsgruppen (100% Sport),

Abstimmungs- und Informationstreffen „www.nachhaltiger-sport.at“ (Umweltbundesamt)

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), Interministerielle AG „Sport und Bildung“

Steuerungsgruppe „Kinder gesund bewegen 2015-2019“, Steuerungsgruppe TBuS

Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz (BMASGK), Freiwilligenrat

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT, pulswerk/Ökologieinstitut), Fachjury „Nachthaltig gewinnen“ und Green Events Austria Netzwerk

ZAHLEN UND FAKTEN

Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres (BMEIA, Österreichischer Integrationsfonds), Fachjury „Integrationspreis Sport“

Konferenz der Landes-SportreferentInnen

Bund-Länderkoordinationstagungen

Mitwirkung an Gesetzes- und Verordnungsbegutachtungsverfahren

Bundesministerium für Landesverteidigung (BMLV), Heeressportzentrum (HSZ), AthletInnenbeurteilungs-

konferenz, Koordination der Grundwehrdienst leistender Wehrpflichtiger und Frauen im Ausbildungsdienst

Österreichische Sporthilfe, Evaluierungskommission, Vorstandssitzung und Generalversammlung

Institut für Schul- und Sportstättenbau (ÖISS), Fachrat und Kuratorium

Verein zur Wahrung der Integrität im Sport (VWIS), Mitgliederversammlung

Bundessporteinrichtungen Gesellschaft mbH (BSPEG), Aufsichtsrat

Olympisches Comité (ÖOC), Vorstandssitzung und Hauptversammlung

Institut für Sportmedizin (ÖISM), Kuratorium

Institut für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung (IMSB), Vorstand und Generalversammlung

Österreichisches Leistungssportzentrum (ÖLSZ) Südstadt, Vorstand

Verein Karriere Danach (KADA), Generalversammlung

Nationale Anti-Doping Agentur (NADA), Generalversammlung und Kuratorium

Fit Sport Austria GmbH, Beirat

Träger der Servicestelle Wintersportwochen

Vertretung des Gesellschaftsbereichs Sport im ORF Publikumsrat und Stiftungsrat

Auf europäischer und internationaler Ebene ist die BSO Partner des EU-Büros des Europäischen

Olympischen Komitees (EOC EU-Büro), Mitglied der ENGSO (European Non-Governmental Sports

Organisation), der ENGSO Youth und der TAFISA (The Association For International Sport for All) sowie

nationale Koordinationsstelle der Europäischen Woche des Sports (Europäische Kommission) und die

national zuständige Organisation hinsichtlich der Koordination mit der IWGA (International World Games

Association) für die Entsendung/Betreuung des Österreichischen World Games Teams.

  13


BSO-Präsident Hundstorfer nach Treffen mit Finanzminister Löger: „Arbeiten gemeinsam an guten Lösungen für den Sport“

> BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer, BSO-FinanzausschussVorsitzender Herbert Houf (links) und BSO-Geschäftsführer Rainer Rößlhuber (rechts) beim Treffen mit Finanzminister Hartwig Löger.

Bso

-Präsident

Rudolf

Hundstorfer,

in das Glückspielgesetz (samt Zweckwidmung für

BSO-Finanzausschuss-Vorsitzen-

den Sport) sind behandelt worden. Zum Thema

der Herbert Houf und BSO-Geschäftsführer Rainer

der unverbrauchten Mittel der Sportförderung ist

Rößlhuber haben mit Finanzminister Hartwig Löger

festgehalten worden, dass rund 78 Mio. Euro an

im April 2018 wichtige Anliegen des Sports bespro-

Rücklagen für den Sport im Bundeshaushalt aus-

chen. Dabei handelte es sich vorwiegend um jene

gewiesen sind.

Punkte, die auch im Regierungsprogramm aufscheinen, und von der BSO bereits im Vorfeld der

BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer: „Als die Stimme

Regierungsbildung gefordert worden sind.

des österreichischen Sports ist es uns in unserer Interessenvertretung ein Anliegen, möglichst optima-

14 

So wurden vor allem zusätzliche Finanzierungs-

le Rahmenbedingungen für den Sport zu schaffen.

quellen für den Sport und steuerliche Entlastungs-

Dazu brauchen wir die Politik. Mit Hartwig Löger

möglichkeiten besprochen: Die Möglichkeit der

haben wir einen Finanzminister, der über die Wich-

Absetzbarkeit von Spenden an gemeinnützige

tigkeit des österreichischen Sports – aus eigener

Sportvereine, steuerliche Anreizmodelle für die

Erfahrung in Funktionen des Sports, aber auch aus

Freiwilligentätigkeit, berufsspezifische Beson-

volkswirtschaftlicher Sicht – bestens Bescheid weiß

derheiten des Sports mit der Notwendigkeit ei-

und viel Verständnis für den Sport mitbringt. Wir ha-

ner vom sonstigen Arbeitsrecht abweichenden

ben in diesem ersten Arbeitsgespräch gemeinsa-

gesetzlichen Grundlage (z. B. Sportarbeitszeiten,

me Zielsetzungen getroffen, um das Umfeld für den

Dienstnehmereigenschaften etc.), die Klarstel-

Sport zu optimieren. Ich möchte mich daher für den

lung der Valorisierungsbestimmung des § 20

positiven Termin und sein Engagement bedanken

des Glückspielgesetzes sowie die Einbeziehung

und bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam gute

der Sportwetten-Anbieter (Online-Sportwetten)

Lösungen erarbeiten werden.“


SPORTPOLITIK

A

ngesichts der Wichtigkeit von Bewegung und

in das staatliche System bzw. die Verbesserung

Sport für Kinder und Jugendliche trafen sich

der Rahmenbedingungen für TrainerInnen, Op-

im Juli 2018 BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer und

timierungsmöglichkeiten für Schulsportwochen

der Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und

und Schulsportwettbewerbe und die Unterstüt-

Forschung, Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, zur Ab-

zung in Zusammenhang mit der geplanten Studie

stimmung zwischen Sport- und Bildungssektor.

„Sexualisierte Gewalt im Sport in Österreich“.

Nicht zuletzt wurden auch im Regierungsprogramm

BSO-Präsident Hundstorfer: „Ich möchte mich bei

für die Bereiche Bildung und Wissenschaft Ziele

Bundesminister Faßmann für den Termin und da-

und Maßnahmen definiert, die mit Bewegung und

für, dass er die Anliegen des Sports unterstützt,

Sport verknüpft sind.

bedanken. Mir ist der stetige Austausch mit unse-

Das Augenmerk des Gesprächs wurde vor allem

ren Partnern ein wichtiges Anliegen, denn Sport

auf die Weiterentwicklung der Täglichen Bewe-

ist eine wesentliche Querschnittsmaterie. Daher

gungs- und Sporteinheit sowie die Kooperation

begrüße ich die Zusage, die Koordinationsgruppe

von Schule und Sport auch im Sinne einer Öffnung

zur institutionellen Zusammenarbeit für den Ausbau

der Schulsport-Infrastruktur für Vereine gelegt. Wei-

von Bewegung und Sport in der Schule, bestehend

tere zentrale Themen waren die Abstimmung des

aus VertreterInnen des Bildungsministeriums, des

Ausbildungswesens im Sport sowie eine mögliche

Sportministeriums, des Gesundheitsministeriums

Eingliederung der ÜbungsleiterInnenausbildung

sowie der BSO, auch in Zukunft weiterzuführen.“

SPORTPOLITIK

BSO-Präsident Hundstorfer nach Treffen mit Bildungsminister Faßmann: „Bildungsministerium unterstützt Anliegen des Sports“

Fotocredits: Links: © BMF/Hradil, Rechts: © BMBWF

> Bildungsminister Faßmann (links) unterstützt die Anliegen des Sports, vertreten durch BSO-Präsident Hundstorfer.

  15


BSO fordert verbesserte Rahmenbedingungen für Sport – jede/r Vierte in Österreich profitiert davon!

> BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer präsentiert mit Dr. Josef Kytir, Leiter der Direktion Bevölkerung der Statistik Austria, und BSO-GF Mag. Rainer Rößlhuber die Ergebnisse der Mikrozensusbefragung zu Sportvereinsmit­ gliedschaften.

16 

E

rstmals erhobene repräsentative Daten zeigen:

gen treffen können. Die Ergebnisse zeigen, dass es

Sport mit 2,1 Millionen Mitglieder nach Ka-

wichtig ist, uns weiterhin für eine stärkere Öffnung

tholischer Kirche und Arbeiterkammer auf Platz 3

der Sportstätten in den Schulen, für mehr Unter-

der Mitgliederorganisationen.

stützung der Vereine bei ihrer Integrationsarbeit

Die BSO präsentierte im August die Ergebnisse

und bessere Rahmenbedingen für ehrenamtlich

der Befragung zu Sportvereinsmitgliedschaft,

Tätige einzusetzen. Davon profitieren bereits jetzt

Häufigkeit der Nutzung des Sportangebots im

direkt 2,1 Mio. Menschen in Österreich!“

Sportverein sowie Funktionen und Tätigkeiten im

Dr. Josef Kytir, Leiter der Direktion Bevölkerung

Sportverein, die im Rahmen der Mikrozensus-Ar-

der Statistik Austria: „Es freut mich, dass wir ge-

beitskräfteerhebung 2017 der Statistik Austria er-

meinsam mit der BSO diese Erhebung durchführen

hoben wurden. Besonders interessant ist dabei,

konnten. Die große Zahl an Sportvereinsmitgliedern

dass eine Vielzahl begleitender Informationen, wie

in Österreich zeigt die gesellschaftliche Bedeutung

z. B. Alter, Geschlecht, Migrationshintergrund, Bun-

des Sports. Der Mikrozensus ist die größte Stich-

desland, mitabgefragt wurden. Es liegen somit das

probenerhebung in Österreich. Die Ergebnisse sind

erste Mal repräsentative Daten über die österreichi-

daher in hohem Maße repräsentativ für die österrei-

sche Bevölkerung zu diesem Thema vor! Diese zei-

chische Bevölkerung.“

gen, dass mit 2,1 Millionen Menschen 25 % der

BSO-GF Mag. Rainer Rößlhuber: „Einer unserer Ar-

österreichischen Gesamtbevölkerung Mitglied in

beitsschwerpunkte für die Zukunft ist, Datengrund-

einem Sportverein ist. Nur die Katholische Kirche

lagen für den Sport zu schaffen. Hier haben wir

und die Arbeiterkammer haben mehr Mitglieder.

mit der Mikrozensusbefragung eine gute Basis

BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer: „Diese statisti-

gelegt. Zum ersten Mal verfügen wir über repräsen-

sche Erhebung ist für die BSO und den österreichi-

tative Daten für die österreichische Bevölkerung, die

schen Sport sehr wichtig, da wir basierend darauf

den eingeschlagenen Weg und unsere Forderungen

unsere zukünftigen sportpolitischen Entscheidun-

an die Politik bestätigen.“


SPORTPOLITIK

Jede/r Vierte in Österreich Mitglied in Sportverein

D

ie Befragung ergab, dass rund ein Viertel der

d. h. mindestens einmal pro Woche, nutzen 62 %

Menschen in Österreich, das sind 2,1 Milli-

(1,3 Mio. Menschen) das Sportangebot im Ver-

onen, Mitglied in einem Sportverein sind. Der An-

ein. Dieser Anteil ist bei Männer und Frauen gleich.

teil der Männer (31 % der männlichen Gesamtbe-

Auch der Anteil an Personen, die das Angebot gar

völkerung) liegt dabei über dem der Frauen (18 %

nicht nutzen (10 %) ist zwischen den Geschlechtern

der weiblichen Gesamtbevölkerung). Regelmäßig,

sehr ähnlich (Männer: 11 % vs. Frauen: 9 %).

Sportvereinsmitglieder in Österreich Quelle: STATISTIK AUSTRIA, Zusatzfragen zur Mikrozensus-Arbeitskräfteerhebung, 2. und 3. Quartal 2017.

SPORTPOLITIK

31% Männer mit Mitgliedschaft

1.313.000  Frauen ohne Mitgliedschaft

3.596.000

Männer ohne Mitgliedschaft

Fotocredits: © BSO/Hagen

2.942.000

18% Frauen mit Mitgliedschaft

790.000 

  17


Kinder und Jugendliche sind stärkste Nutzer des Sportvereins

D

er Anteil der Menschen, die Mitglied im Sport-

ren bei rund 22 % einzupendeln. Mit dem Ende des

verein sind, verändert sich mit dem Alter. Den

Erwerbslebens, bei Männern zwischen 60 und 70

höchsten Anteil (48 %) hat die Alterskategorie „10–

Jahren sowie bei Frauen zwischen 50 und 60 Jah-

16 Jahre“. Bei einer vergleichbaren Untersuchung

ren, kommt es nochmals zu einem leichten Anstieg.

des Schwedischen Sportverbandes 2012 lag der Anteil in der Altersgruppe 7–15 Jahre bei den Bur-

Abbildung: Anteil der Sportmitgliedschaften (in Pro-

schen bei ca. 66 % und bei den Mädchen bei fast

zent) im Altersverlauf (Quelle: STATISTIK AUSTRIA,

50 %. Ab Ende der Schulpflicht nimmt der Anteil

Zusatzfragen zur Mikrozensus-Arbeitskräfteerhe-

stetig ab, um sich ab einem Alter von 30–40 Jah-

bung, 2. und 3. Quartal 2017)

60

50

40

30

Männer 20 gesamt

10

Frauen

18 

70 und mehr

60 bis unter 70

50 bis unter 60

40 bis unter 50

30 bis unter 40

20 bis unter 30

16 bis unter 20

10 bis unter 16

6 bis unter 10

unter 6

0


SPORTPOLITIK

Sportvereinsmitglieder mit Migrationshintergrund sind besonders aktiv n der Gesamtbevölkerung liegt der Anteil der

gleich zu Vereinsmitgliedern ohne solchen gegen-

Menschen, die Mitglied in einem Sportverein sind,

über (mit Migrationshintergrund: 79 % mind. einmal

bei 24 %. Bei Menschen mit Migrationshinter-

pro Woche, ohne: 59 % mind. einmal pro Woche).

grund (im Rahmen dieser Befragung: beide Eltern

Dies gilt überdies für beide Geschlechter.

im Ausland geboren) liegt dieser Anteil bei lediglich

Besonders aktiv sind Sportvereinsmitglieder mit

14 %. Bei der Betrachtung der weiblichen Bevölke-

Migrationshintergrund auch als Leistungssportle-

rung zeigt sich diese Differenz ebenfalls (mit Migra-

rInnen und TrainerInnen tätig. So sind diese drei-

tionshintergrund: 8 % und ohne: 21 %). Der in der

mal so häufig als LeistungssportlerInnen (18 %) und

Gesamtbevölkerung (Männer: 31 %, Frauen: 18 %)

doppelt so häufig als TrainerInnen aktiv (8 %). Bei

deutlich zum Vorschein tretende Geschlechterun-

den FunktionärInnen sind Männer mit Migrations-

terschied ist auch bei Menschen mit Migrationshin-

hintergrund unterrepräsentiert (mit: 3 % vs. ohne:

tergrund (Männer: 19 %, Frauen: 8 %) zu beobach-

8 %), bei den Frauen ist der Anteil ähnlich hoch (mit

ten. Der geringeren Beteiligung von Menschen mit

Migrationshintergrund: 5 % vs. ohne: 6 %). Unter

Migrationshintergrund in Sportvereinen steht eine

den Mitgliedern mit Migrationshintergrund üben

intensivere Nutzung des Sportangebots im Verein

Frauen (5 %) häufiger Funktionärstätigkeiten in Ver-

durch Mitglieder mit Migrationshintergrund im Ver-

einen aus als Männer (3 %).

Sportvereine nehmen 1. Platz bei Freiwilligentätigkeit ein

E

> BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer fordert bessere Rahmenbedingungen für Sportvereine – die Mikrozensusbefragung zeigt, dass jede/r Vierte in Österreich davon profitiert.

SPORTPOLITIK

I

in funktionierendes Vereinsleben wäre ohne freiwillig Tätige undenkbar. Dies spiegelt

sich auch in der Befragung wider. 489.000 Personen üben Funktionen/Tätigkeiten, wie z. B. TrainerIn, ÜbungsleiterIn, SchiedsrichterIn, Obmann/frau, KassierIn, aus. 9 % der Sportvereinsmitglieder ab 16 Jahren sind als FunktionärInnen tätig. Dabei Fotocredits: © BSO/Hagen

ist der Anteil der Männer über dem der Frauen. Mit dieser großen Zahl an freiwillig tätigen Personen, die wöchentlich fast 2,2 Millionen Arbeitsstunden leisten, nimmt der Bereich Sport und Bewegung im Vergleich sowohl bei der Anzahl der Freiwilligen als auch beim Stundenaufwand den ersten Platz bei der Freiwilligentätigkeit in Österreich ein. Dieses große Engagement stellt sicher, dass in nahezu jeder österreichischen Gemeinde ein Sportverein vorhanden ist (vgl. Freiwilligenbericht 2015). Weitere Details zu den Ergebnissen der Studie finden Sie auf www.bso.or.at/mikrozensus

  19


BSO-Fortbildungsprogramm auf Allzeithoch

D

ie österreichische Sportlandschaft ist ein dy-

2018 erreichte das BSO-Fortbildungsangebot ein

namisches und ein sich ständig veränderndes

Allzeithoch: Noch nie wurden so viele Veranstaltun-

Umfeld, in dem hauptamtlich tätige MitarbeiterIn-

gen angeboten und noch nie stellten die Teilneh-

nen und ehrenamtlich engagierte FunktionärIn-

merInnen der Qualität ein besseres Zeugnis aus.

nen mit hoch komplexen Aufgabenstellungen kon-

Insgesamt bot die BSO in diesem Jahr auf alle neun

frontiert werden. Die BSO sieht es daher als ihre

Bundesländer verteilt 67 Veranstaltungen an, was

wesentliche Aufgabe, den Mitgliedsverbänden und

einer Steigerung um 12 % im Vergleich zum Vorjahr

ihren MitarbeiterInnen, TrainerInnen und Funktionä-

entspricht. Es wurden dabei 1700 Anmeldungen

rInnen Fortbildungen zu unterschiedlichen The-

verzeichnet. 89 % aller TeilnehmerInnen würden

menbereichen anzubieten. Das Angebot unterteilt

die Fortbildungen der BSO weiterempfehlen und

sich

96 % waren mit dem Angebot zufrieden oder sehr

dabei

in

Management“,

die

Kategorien

„Sportverein-

„TrainerInnenfortbildung“

und

zufrieden.

„Informa­tionsveranstaltungen“. Die kontinuierliche Beibehaltung des ZufriedenDer Fokus wird dabei bewusst auf die Qualität der

heitslevels konnte durch die nach den Veranstaltun-

Veranstaltungen gelegt und die Anzahl der Teilneh-

gen ausgeschickten Feedback-E-Mails und dar-

merInnen daher oftmals begrenzt. Die große Nach-

auf basierend regelmäßige Anpassung an die

frage an BSO-Fortbildungen und das begeisterte

Bedürfnisse der Mitglieder und inhaltliche und orga-

Feedback der BesucherInnen spiegeln den hohen

nisatorische Weiterentwicklung der Workshops und

Qualitätsstandard wider.

Veranstaltungen erreicht werden.

Anzahl der Veranstaltungen der letzten 6 Jahre im Vergleich 67 61 

60 55

52  47  42 34 

2013 29

2014

25

2015

20 16

2016 4  Workshops und Informationsveranstaltungen

20 

4

8

8

8

TrainerInnenfortbildungen

2017 6

2018 Gesamtzahl


FORTBILDUNGSANGEBOT

90

89

87 

85 

Würden Sie die Veranstaltungen weiterempfehlen? (Angaben in %)

89 

88 

2013 2014 2015 2016 2017 2018

9

weiterempfehlen

2

2

1

1

1

1

nicht weiterempfehlen

Wie zufrieden sind Sie mit den Veranstaltungen? (Angaben in %)

54  50  49 

10

vielleicht weiterempfehlen

61 57

11

10

FORTBILDUNGSANGEBOT

14 9

2013 2014 2015

50

2016 40

40 40 36

36

2017 35

2018

7 sehr zufrieden

zufrieden

Statements: „Hervorragend aufbereiteter Stoff und super Handout sowie sehr qualifizierte Vortragende!“

4

7

8

8

gleichgültig

3

7

4

7

8

unzufrieden

8

3

0

1

0

1

0

0

sehr unzufrieden

„Der Workshop hat mir sehr viel gebracht! Nur weiter so, es kommt gut an!“

„Danke, dass es dieses Angebot gibt. Die Themenvielfalt und die Organisation ist perfekt – ein super Mehrwert für Leute, die im Sport arbeiten!“

„Toller Workshop, toller Referent, viele interessante Hintergrundinfos, herzlichen Dank!“

  21


Sportverein-Management Zertifikatskurs: Basiswerkzeug für Österreichs FunktionärInnen im Sport

U

m eine Sportorganisation (Verein/Verband)

Bundes-Dach- und Fachverbände in der BSO or-

langfristig erfolgreich führen zu können, ist es

ganisiert sind, hauptamtlich tätig oder ehrenamt-

wichtig, eine breite Basis an wirtschaftlichem,

lich engagiert sind. Um sich zertifizieren lassen zu

rechtlichem, sozialem und medialem Know-how

können, müssen die TeilnehmerInnen insgesamt 11

zur Verfügung zu haben. Mit dem Sportverein-Ma-

Workshops, davon 9 Pflichtmodule und 2 Wahl­

nagement Zertifikatskurs möchten die BSO und

module, absolvieren. Durch ein System auf Work-

die drei Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORT-

shop-Basis kann ideal auf die Bedürfnisse der ein-

UNION hauptamtlichen MitarbeiterInnen und ehren-

zelnen

amtlichen FunktionärInnen von Sportvereinen/-ver-

Neben der flexiblen Zeiteinteilung bietet der Sport-

bänden

zu

verein-Management Zertifikatskurs die Möglichkeit

sportvereinsspezifischen Fortbildungen ermögli-

der Spezialisierung auf persönliche Interessen-

in

Österreich

den

Zugang

TeilnehmerInnen

eingegangen

werden.

chen. Dieses österreichweite, kostenlose Fortbil-

bzw. Arbeits- und Aufgabengebiete. Dabei stehen

dungsangebot mit der Möglichkeit zur Zertifizie-

den TeilnehmerInnen bekannte ExpertInnen aus

rung im Bereich Sportverein-Management steht

den Verbänden und externe Fachleute mit Rat und

allen Personen offen, die in Sportvereinen oder

Tat zur Seite.

-verbänden, die direkt oder über Landes- bzw.

Folgende Workshops wurden 2018 angeboten: Management SportvereinWahlmodul

Mag. Rainer

Rößlhuber

BSO-Geschäftsführer

BM a.D. Rudolf

Hundstorfer

BSO-Präsident

Sportverein-Manag Abschlusszertifikat ement

BM a.D. Rudolf Hundstorfer

BSO-Präsident

Mag. Rainer Rößlhuber BSO-Geschäftsführer

gement Sportverein-Mana Pflichtmodul

Mag. Rainer Rößlhuber BM a.D. Rudolf BSO-Präsident

22 

Hundstorfer

BSO-Geschäftsführer

1x1 des Selbstmanagements Wien

Aufwandsentschädigung & Beschäftigungsverhältnisse

Wien, Klagenfurt, Salzburg

Crowdfunding – die neue Finanzierungsform auch im Sport nutzen!

Innsbruck, Wien, St. Pölten

Das Vereinsleitbild – Partizipation in der Vereinsarbeit

Innsbruck, Dornbirn, Linz

Gesellschaftspolitische & soziale Aspekte im Sport

St. Pölten, Innsbruck, Graz

Grundlagen Budgetierung & Finanzierung

Graz, Innsbruck, St. Pölten

Grundlagen Grafik & Design

Graz, St. Pölten

Grundlagen Kommunikation & Rhetorik

Eisenstadt, Dornbirn, Linz

Grundlagen Pressearbeit Eisenstadt, Linz, Dornbirn

Grundlagen Sportmarketing & Social Media Marketing

Grundlagen Sportsponsoring Klagenfurt, Salzburg, Wien

Präsentationstechniken Wien, Klagenfurt, Salzburg

Respekt und Sicherheit im Sportverein

Innsbruck, St. Pölten, Graz

Graz, Innsbruck, Linz, Wien,

Salzburg, Dornbirn, Eisenstadt

Sportverein & Steuerpflicht Eisenstadt, Linz, Dornbirn

Sportverein Zukunft (Marketing) Graz

Struktur & Aufbau des organisierten Sports in Österreich

Teambuilding Graz, Salzburg

Vereins- & Haftungsrecht im Sportverein

Website-Optimierung Eisenstadt, Linz, Innsbruck

Eisenstadt, Dornbirn, Linz Salzburg, Wien, Klagenfurt


FORTBILDUNGSANGEBOT

TrainerInnenfortbildungen auch 2018 wieder im Zeichen der Praxis

H

och qualifizierte TrainerInnen sind in Hinblick

aus. Die BSO bietet daher im Rahmen der TrainerIn-

auf die Optimierung der internationalen Leis-

nenfortbildungen Workshops und Schulungen mit

tungsbilanz österreichischer SpitzensportlerInnen

nationalen und internationalen ExpertInnen aus al-

unverzichtbar. Neben einer hohen Fachkompetenz

len Bereichen der sportwissenschaftlichen For-

zeichnen sich SpitzensporttrainerInnen besonders

schung an.

Fotocredits: © BSO

FORTBILDUNGSANGEBOT

durch eine hohe Handlungs- und Sozialkompetenz

> Anfang September stand der Klassiker unter den BSO-TrainerInnenfortbildungen am Programm: Schielleiten. Wie jedes Jahr stand diese zweitägige Veranstaltung wieder ganz im Zeichen der Praxis – diesmal mit der Langhantel.

2018 wurden folgende TrainerInnenfortbildungen angeboten:

Gezieltes Faszientraining mit BLACKROLE Wien

Der Trainer als Führungskraft – Führen durch Persönlichkeit

Linz

Emotionen von SportlerInnen erkennen, verstehen und beeinflussen

Salzburg

Krafttraining mit Kindern – Aufbau eines altersgerechten Trainings

Graz

Langhanteltraining – Aufbau, Methodik, Technik

Schielleiten

Sportpsychologie/Mental Coaching – Möglichkeiten und Grenzen

Innsbruck

  23


Datenschutzgrundverordnung: Serviceoffensive der BSO

D

er Sport steht immer wieder vor neuen He­

Leistungen der BSO:

rausforderungen; besonders in den letzten

Jahren wurden die rechtlichen Rahmenbedingun-

gen auch für Vereine und Verbände immer wieder verschärft. 2018 sahen wir uns vor allem mit der

2 Informationsveranstaltungen mit knapp 200 TeilnehmerInnen wurden angeboten

15 Vorlagen/Checklisten/Formulare

tiert, die mit 25. Mai 2018 in Kraft trat. Diese Neure-

gelung stellte viele Vereine und Verbände, die vor

gestellt

wurden von der BSO zur Verfügung

allem ehrenamtlich geführt werden, vor Herausfor-

FAQ: Die 21 häufigsten Fragen zur

derungen. Es musste nicht nur Wissen generiert

DSGVO wurden von der BSO

und Zeit investiert, sondern mussten teilweise auch

beantwortet und publiziert

Zuständigkeiten und Arbeitsprozesse neu überdacht werden. Um die Sportvereine und -verbände

bei dieser Aufgabe zu unterstützen, hat die BSO

Die BSO veröffentlichte eine Rechtsexpertise zu Fotos und Videos im Sport

Die Datenschutzrubrik auf der

Arbeitsbehelfe, Unterlagen und Erläuterungen er-

BSO-Website war 2018 die meist­-

arbeitet und diese der Sportfamilie zur Verfügung

besuchte Rubrik mit 37.000 Aufrufen

gestellt. In diesem Zusammenhang gebührt den Rechtsanwälten Mag. Gernot Schaar, MMag. Christina Toth, MSc und der Rechtsanwaltskanzlei Suppan | Spiegl | Zeller besonderer Dank, die neben ihrer beruflichen Aufgabe selbst in ehrenamtlichen Funktionen im österreichischen Sport aktiv sind und die Erstellung der Materialien mit ihrer Expertise unterstützt haben.

24 

BSO-Geschäftsstelle persönlich beraten

Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) konfron-

Über 70 Verbände wurden in der


MITGLIEDERSERVICE

BSO schafft Rechtsmeinung für Sportspezifika ie Datenschutzgrundverordnung ist per se

Während viele Dachorganisationen aus den unter-

nichts komplett Neues. So war bis dato be-

schiedlichsten Bereichen Vorlagen für ihr Klientel

reits im Datenschutzgesetz 2000 relativ konkret

und Erläuterungen zur DSGVO publizierten, stand

festgehalten, unter welchen Bedingungen welche

für die BSO vor allem die Frage, wie mit Sportspe-

Daten für welche Zwecke erhoben und verarbeitet

zifika umzugehen ist, im Vordergrund. Konkret

werden dürfen. Die Datenschutzgrundverordnung

schuf die BSO hier eine Rechtsmeinung in Sachen

und das Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018

Einholung von Strafregisterbescheinigungen. Im

verschärfen diese Regelungen und verpflichten

Interesse der Kinder und Jugendlichen erachtet

die Verantwortlichen (jene Person/Organisation, die

die BSO die Verarbeitung derartiger Strafregisterbe-

Daten erhebt/verarbeitet) auch zu transparenterer

scheinigungen „Kinder- und Jugendfürsorge“ als

und nachvollziehbarerer Dokumentation der er-

Ausübung gesetzlicher Sorgfaltspflichten und zur

hobenen Daten. Der Grundsatz ist Datenminimie-

Wahrung der berechtigten Interessen der Kinder

rung, also nur jene Daten zu erheben, die zu einem

zum Schutz ihrer sexuellen Integrität und Selbst-

berechtigten Zweck auch benötigt werden und die-

bestimmung durch

se sobald wie möglich auch wieder zu löschen. Für

Sportvereine und Sportverbände, bei denen Perso-

alle, die Daten erheben und verarbeiten, bedeutet

nen mit Kindern und Jugendlichen arbeiten,

dies, sich intensiv mit dem eigenen Tun und den

grundsätzlich als zulässig. Jedoch hat sich die Ver-

eigenen Arbeitsprozessen auseinanderzusetzen

arbeitung derartiger Daten zur Wahrung der Interes-

und diese ggf. zu adaptieren. Denn es gibt keine

sen der betroffenen Personen auf ein Mindestmaß

allgemein gültigen Vorlagen, die ohne Zutun einfach

zu beschränken.

implementiert werden können.

Ein weiterer zentraler Punkt war die Frage, in wie

jene

Sportorganisationen,

MITGLIEDERSERVICE

D

weit SportlerInnen dem Recht auf Löschung stattgegeben werden muss betreffend Sportergebnisse. Hier vertritt die BSO die Rechtsansicht, dass Aufgrund der Einwilligung der betroffenen Person bzw. der Erfüllung einer vertraglichen bzw. rechtlichen Verpflichtung des Verantwortlichen (Verband/ Verein) die personenbezogenen Daten der betroffenen Person, soweit diese für die Leistungs-/Ergebniserfassung bzw. Ergebnismanagement im Zusammenhang mit der Anmeldung oder Teilnahme an (sportlichen) Veranstaltungen oder Wettkämpfen erforderlich sind, gespeichert und auch für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke und berechtigte Interessen des Verantwortlichen gespeichert und öffentlich zugänglich gemacht sowie von der BSO gespeichert und öffentlich zugänglich gemacht werden dürfen. Weiters stellt die BSO ihren Mitgliedern unter anderem vorgefertigte Datenschutzhinweise für das Statut zur Verfügung sowie Musterformulare zu Datenschutzerklärungen für MitarbeiterInnen und FunktionärInnen.

  25


BSO-Serviceplus „neu“ mit 2018 gestartet

D

ie Rahmenbedingungen für den organisierten

ihrer individuellen Anliegen unterstützen zu kön-

Sport werden immer komplexer und damit

nen, wurde „BSO-Serviceplus“, das erweiterte

steigen auch die Anforderungen an FunktionärInnen

Service­angebot der BSO, geschaffen.

und MitarbeiterInnen der Verbände und Vereine. Die

Mit 01.01.2018 wurde das bestehende Vorteilsan-

Organisation von Fortbildungs- und Informations-

gebot der BSO ausgebaut: 5.000 Euro pro Mit-

veranstaltungen für AkteurInnen des organisierten

gliedsverband für den Zeitraum 2018–2020, die

Sports ist eine der Kernaufgaben der BSO. Diese

in 5 statt bisher 3 Beratungsbereichen eingesetzt

bilden eine wesentliche Grundlage für die österreich-

werden können. Zudem gibt es keine Beschrän-

weite Vermittlung von sportrelevantem Know-how

kung auf ausgewählte Partner mehr. Folgende Be-

für die Arbeit in den Verbänden und Vereinen. Um

ratungsbereiche mit Beispielen werden von BSO-

die Mitgliedsvereine der BSO in der Wahrnehmung

Serviceplus abgedeckt:

ihrer vielfältigen Aufgaben noch besser hinsichtlich

Rechtsberatung

Steuerberatung

Organisationsberatung

Kommunikationsberatung

IT/EDV-Beratung

• Arbeitsrecht

• Rechnungswesen

• Unternehmensberatung

• Compliance

• Sozialversicherungsrecht • Steuerrecht

• Change-Prozess Beratung

• Überprüfung der aktuellen EDV-Infrastruktur

• Datenschutz

• Beratung zu Presse-­ konferenzen und Pressegesprächen

• Organisation- und Strukturberatung

• Beratung zum Online Auftritt

• Projektmanagement­ beratung

• Beratung zu Corporate Identity

• Fremdenrecht • Europarecht • Immaterialgüterrecht • Medienrecht

• Strategieberatung

• Beratung zu Datenschutz und Implementierung in Prozesse und Software

• Beratung zu Datensicher- heit hardware- und • Beratung zu Informations- softwareseitig und Kommunikations kanälen

• Beratung zu Datenmobilität

• Mediale Vermarktung von Veranstaltungen

• Beratung zu Internetservices • Beratung zu Datenmanagement

• Vertragsrecht

• Mediale Darstellung des Verbandes/der FunktionärInnen/der SportlerInnen

• Verwaltungsrecht

• Interne Kommunikation

• Beratung zu Netzwerk

• Konfliktmanagement/ Mediation

• Change Kommunikation

• Sozialversicherungsrecht • Sportrecht • Veranstaltungsrecht

• Beratung in Fragen von Good Governance und Compliance

• Vergaberecht • Vereinsrecht • Versicherungsrecht

• Beratung zu Telefonsystemen

• Beratung zu individuellen • Integrierte Kommunikation Softwarelösungen • Kommunikations konzepte

• Beratung zu Arbeitsumgebung

• Kommunikations strategien

26 

Die Hälfte der Mitgliedsverbände der BSO haben

Euro abgerufen, das vorwiegend für die Bera-

2018 BSO-Serviceplus in Anspruch genommen.

tungsbereiche Kommunikation und Recht einge-

Dabei wurde ein Volumen von insgesamt 100.000

setzt wurde.


MITGLIEDERSERVICE

BSO-Versicherungsservice – maßgeschneidert für Sportverbände und -vereine

E

in guter Versicherungsschutz im Sport ist nicht

Folgende Versicherungen werden angeboten:

nur für AthletInnen sehr wichtig, sondern auch

Kollektiv-Sportunfallversicherung

für Vereine und Verbände unbedingt erforderlich.

Vereins-Haftpflichtversicherung

Unter dem Motto „Service im Sport“ hat die BSO

Vereins-Rechtsschutzversicherung

gemeinsam mit der Versicherungsberatung Held &

Reisekrankenversicherung

Held vier Versicherungsmodelle entwickelt, die Risiken für Verbände, Vereine, FunktionärInnen und SportlerInnen mit sehr umfangreichem Versicherungsschutz zu günstigsten Prämien absichern. Diese Produkte basieren auf einer über 20-jährigen Erfahrung hinsichtlich der Versicherungsbedürfnisse und Risiken im Sportbereich. Abweichend zu den meisten Versicherungsprodukten steht bei den BSO-Sportversicherungen für Vereine und Verbände auch die Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben mit dem MITGLIEDERSERVICE

zugehörigen Training unter Versicherungsschutz.

Neues Serviceangebot „BSO beim Mitglied“

2

018 hat die BSO mit der Maßnahme „BSO

2018 wurden elf jener Verbände besucht, die In-

beim Mitglied“ ihr Angebot im Rahmen des

teresse an diesem Service bekundet haben. In

BSO-Schwerpunkts „Service im Sport“ verstärkt.

der Auswahl wurde auf eine Durchmischung der

Ziel dabei ist es, die Leistungen der BSO auf die

Verbände nach Größe, Sportarten und Aufgaben-

Anforderungen des einzelnen Mitgliedsverbands

stellung geachtet:

Fotocredits: © BSO

ideal abzustimmen und maßgeschneiderte Betreuungslösungen für die unterschiedlichen Anfor-

Jiu-Jitsu

derungen der Mitglieder zu schaffen. Im Zentrum

Skibob

steht dabei ein zumindest halbtägiger Besuch

Klettern

des Teams der BSO beim Verband und ein Aus-

American Football

tausch mit allen im Verband für die verschiedenen

Eishockey

Themenbereiche zuständigen Personen. Die The-

Eis- und Stocksport

men werden von der BSO im Vorfeld beim Ver-

Tennis

band abgefragt, aufbereitet und nach dem Termin

Bogensport

in einem gemeinsamen Arbeitsprozess weiterver-

Special Olympics

folgt. Eine Teilnahme an dieser Maßnahme setzt die

Leichtathletik

Bereitschaft des Verbandes voraus, sich mit allen

Rudern

verantwortlichen Personen und Zeitressourcen in den Prozess einzubringen.

  27


Prävention sexualisierter Gewalt: 5-Punkte-Programm des Österreichischen Sports > Einer der PSG-Multiplikatoren ist Ferdinand Kainz: "Das BSO-5-Punkte-Programm ist ein sehr guter Leitfaden für die Praxis. Ich versuche in meinen Vorträgen, den Trainerinnen und Trainern die richtige Sensibilität für die Situation zu vermitteln. Besonders wichtig ist eine Kultur des Hinsehens und des Zuhörens – besonders bei Kindern", so der staatlich geprüfter Jiu-Jitsu-Trainer und Gründer von Sicherheit4Kids.

BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer: "Die große Befürwortung der Sport-Verantwortlichen zum 5-Punkte-Programm der BSO zeigt, dass in den vergangenen Monaten – gemeinsam mit 100% Sport und den Opferschutzorganisationen – ein neues Bewusstsein für das Thema entwickelt werden konnte. Diese Maßnahmen sollen für ein verantwortungsvolles, sicheres Klima im Sport sorgen, damit Österreichs 15.000 Sportvereine und rund 500.000 Ehrenamtliche auch künftig eine gute, auf Vertrauen basierende Arbeit für ihre 2,1 Millionen Mitglieder leisten können!"

www.bso.or.at/praevention

28 

port bietet enorm viel Potenzial für die Ent-

S

dium der BSO 2018 in einem 5-Punkte-Programm

wicklung von Kindern und Jugendlichen. Lei-

beschloss.

der treten aber durch die entstehenden Nähe auch

Bei einem Medientermin dieses Jahr wurde beim

in diesem gesellschaftlichen Bereich unterschiedli-

Training des Jiu-Jitsu-Clubs Akebono in der

che Formen der Machtausübung und Grenzver-

Ganztagsvolksschule Pastinakweg in Wien veran-

letzungen auf, die bis zu sexualisierter Gewalt rei-

schaulicht, wie Verhaltensregeln in der Praxis um-

chen können. Bereits 2015 wurde mit der Strategie

gesetzt werden können. Ein wichtiger Punkt die-

„Gender Equality im Sport“ das Thema Prävention

ses BSO-Programms ist die Implementierung von

aufgegriffen und eine Erklärung für Respekt und Si-

sogenannten „MultiplikatorInnen“. Sie stehen als

cherheit im Sport von den Mitgliedern unterzeichnet.

AnsprechpartnerInnen zur Verfügung, sorgen für

Aufgrund des gewachsenen Bewusstseins sowie

Bewusstseinsbildung und verankern die Präven-

der aktuellen Herausforderungen arbeitete die BSO

tion sexualisierter Gewalt in den Strukturen des

2017 entsprechende Maßnahmen aus, die das Präsi-

Verbands/Vereins.

ZIEL und

STAND der Umsetzung des BSO-5-Punkte-Programms

100 geschulte Ansprechpersonen im Sport

Über 100 Personen wurden seit Ende 2017 über das Netzwerk der BSO und 100% Sport geschult. 35 Verbände weisen ihre Ansprechpersonen bereits auf ihrer Website aus.

67 Aufklärungs- und Infotermine in den Vorstandssitzungen der Bundesverbände

Im Jahr 2018 fanden 47 Termine statt. Die Materialien und Unterlagen wurden allen Verbänden zur Verfügung gestellt.

Einholung von Strafregisterbescheinigungen für SportbetreuerInnen

Die Empfehlung wurde im Sinne der DSGVO ausgearbeitet und der organisierte Sport informiert. Einige Verbände haben dieses Vorgehen bereits 2018 implementiert: Etwa 30 Verbände holen Strafregisterbescheinigungen Kinder/Jugendfürsorge ein, haben Verhaltensregeln bzw. einen Ehrenkodex implementiert oder entsprechende Paragraphen in ihre Statuten aufgenommen.

Fortbildungsprogramm für die Vereinsebene in jedem Bundesland

Die BSO bot 2018 sieben Workshops für Sport-FunktionärInnen an. Darüber hinaus wurden über 100% Sport MultiplikatorInnen und ReferentInnen geschult.

Vernetzung mit externen Opferschutz-ExpertInnen

Die BSO arbeitet eng mit 100% Sport zusammen, 2017 fanden gemeinsam zwei Round-Table-Gespräche mit Opferschutzorganisationen statt. Die BSO hat darüber hinaus eine Kooperation mit dem Kinderschutzzentrum „die möwe“ geschlossen.


GESELLSCHAFTSPOLITISCHE THEMEN

Integrationspreis Sport

A

dern. 2018 wurden die Einreichkriterien überarbeitet sowie der Zeitrahmen adaptiert.

AG Menschenrechte

fonds (ÖIF) für den Integrationspreis Sport, der seit

In diesem Jahr wurden auch noch die Preisträ-

In den letzten Jahren hat

2008 an nachhaltige und innovative Sportprojek-

gerInnen des „Integrationspreis Sport“ 2017

die öffentliche Kritik an

te vergeben wird, die aktiv die Integration von Mi­

ausgezeichnet:

Menschenrechtsver­

uch 2018 war die BSO wieder Kooperationspartner des Österreichischen Integrations-

grantInnen in die österreichische Gesellschaft för-

letzungen bei Sportgroßereignissen enorm zugenommen.

Sport

HAUPTPREIS: „All inklusive“ für bedürftige Kinder, Judoverein Multikraft Wels

2. PLATZ: Let´s break the ice!, Projekt SIQ+, Caritas der Diözese Graz-Seckau

ANERKENNUNGSPREISE: > Das Lachen von Kindern und Jugendlichen ist international, American Football Club Junior Tigers

> Not in God’s Name – „Fight“ against radicalism, Wien

Sport hat hier exzel-

> Dribble Kids, Vienna D.C. Timberwolves

> Skaid – Sport verbindet, Skaid e. V. Tirol

für Gleichberechtigung,

> Integration im Nachwuchsturnen, Landesfach verband für Turnen in Tirol

> Tennis als kultureller Brückenbauer, Tennis4everyone Wien

solidarisches

> Integration von Flüchtlingen durch Volleyball, Volleyboi Zell am See

> Tischstockspielkurs-/Tischstockspielabende für Jugendliche, USG Grambach

um gegen jede Art von

> Mamanet – das interkulturelle Bewegungsangebot für Mütter, Frauen und deren Kinder, Mamanet Austria

> Wir erleben Freude an Sport und Bewegung in einer internationalen Mädchengruppe, Privatinitiative Vorarlberg

darf jedoch nicht Teil des Problems, sondern soll Teil der Lösung sein:

Mitein-

ander, Teamgeist und Diskriminierungen präventiv vorzugehen. Die BSO ist Mitglied der AG Sport und Menschenrechte. In dem

Fotocredits: © BSO/Hagen

Nachhaltig gewinnen

im Sommer 2018 veröffentlichten Video zum

m Juli wurden die PreisträgerInnen des Wettbe-

I

ben gemeinsam über 3.150 Green Event Maßnah-

Thema Sport und Men-

werbs „nachhaltig gewinnen!“ bei einer feierli-

men in die Tat umgesetzt. Im Bereich Sport haben

schenrechte

chen Preisverleihung im Schlosspark Mauerbach im

52 Sportevents und Sportvereine eingereicht. Alle

VertreterInnen der BSO,

nehmen

Rahmen der „Events for a Greener Europe“ Green

diese Events wurden von einer Jury begutachtet. Be-

des ÖOC und des ÖPC

Events Austria Konferenz ausgezeichnet. 114 Ver-

wertet wurden dabei Maßnahmen in den Kategorien

sowie von Südwind, fair-

anstaltungen und Vereine aus allen Bundesländern

Abfall und Beschaffung, Mobilität und Klimaschutz,

play-VIDC, Altera Por-

haben teilgenommen. Die eingereichten Sport- und

Speisen und Getränke, Energie- und Wasserver-

ta und SK Rapid Wien

Kulturveranstaltungen sowie Dorf- und Stadtfeste ha-

brauch, Soziale Verantwortung, Kommunikation.

Stellung.

SIEGER in der Kategorie nachhaltige Sportevents 2017/18 > Global 2000 Fairness Run 2017 (W) > Radlbare Genusstouren & „STUPFARIDE“ 2017 (NÖ)

SIEGER in der Kategorie nachhaltige Sportvereine 2017/18 > Diözesansportgemeinschaft Graz-Seckau (Stmk.) > FC Judenburg (Stmk.) > Teco7 Training Technopool FC (B)

Weitere nominierte Sportevents 2017/18 > Hörndlwaldlauf 2017 (W) > Nordic Park Experience 2018 (S) > Österreichische Mixed Staatsmeisterschaft in Ultimate Frisbee 2017 (T)

Weitere nominierte Sportvereine 2017/18 > ATV Handball Trofaiach (Stmk.) > Fitness Union Waldviertel (NÖ) > SG Insignis Handball West Wien (W)

  29

GESELLSCHAFTSPOLITISCHE THEMEN

lente Voraussetzungen


Sport Austria Summit: BSO lud zur Tagung der Spitzenkräfte mit anschließendem Sommerfest

A

ls Plattform der strategischen Planung und

Workshop „Kooperationsprojekte

Positionierung ist der Sport Austria Summit

Dachverbände/Fachverbände“

2018 von der Österreichischen Bundes-Sportor-

Die Abstimmung zwischen der Arbeit der Dach-

ganisation in diesem Jahr erstmals als neues in-

und Fachverbände ist mit dem BSFG 2013 zu ei-

haltliches Gipfeltreffen des heimischen Sports

ner zentralen Aufgabe geworden. Im Workshop

organisiert worden. Die Arbeitstagung war zwei

wurden die entsprechenden Pflichten und die

Kernfragen der österreichischen Sportentwicklung

gesetzten Maßnahmen eingangs dargestellt. Als

gewidmet: Einerseits der Bündelung der Kräf-

konkretes Ergebnis dieser Zusammenarbeit in den

te des organisierten Sports und des Einsatzes

letzten Jahren liegt eine Zusammenfassung der

der Stärken von Fach- und Dachverbänden zum

Aufgabenverteilung und Zuständigkeiten in den

Nutzen der Sportvereine und Sportlerinnen und

verschiedenen Entwicklungsstufen des Sports

Sportler, andererseits den

vor. In Form von zwei Beispielen wurde die geteil-

Herausforderungen in der

te Verantwortung von Dach- und Fachverbänden

Finanzierung des Sports

in der Entwicklung von Nachwuchsleistungssport

bei tendenziell zurückgehen-

aufgezeigt und diskutiert.

2

den öffentlichen Förderungen. Gerade im Hinblick auf

Workshop „Private Finanzierung von Kinderbe-

die von Sportminister Heinz-

wegung in der digitalen Welt des 21. Jahrhun-

Christian Strache angekün-

derts – Motion4Kids“

digte Sportstrategie ist es

Stets wachsende Anforderungen im Sport und

gelungen, gemeinsame Po-

stagnierende bzw. zurückgehende Sportförderun-

sitionen zur Weiterentwick-

gen machen alternative Finanzierungsmöglich-

lung und Steigerung des

keiten für den Sport immer wichtiger. Interessant

Sports

für den Sport sind innovative Finanzierungen mit

zu erarbeiten. Dazu wurden

direkter und indirekter öffentlicher Beteiligung.

vier Workshops gebildet:

In diesem Workshop wurde „motion4kids“ vorge-

Stellenwerts

des

stellt, eine Marke unter der „Wir-bewegen-unsere-

6

Workshop „Vereinsförderung im

Zukunft-Bildungsstiftung“ von der Innovationsstif-

österreichischen Sport“

tung für Bildung und der Casinos Austria Gruppe.

Anhand von regionalen Beispielen aus den Bundes-

Mit den TeilnehmerInnen wurde die ersten Aus-

ländern wurde aufgezeigt, wie Vereine im Bereich

schreibungsphase diskutiert, wo 100.000 Euro für

der Nachwuchsförderung im Wettkampfsport

Projekte zur Bewegungs- und Bildungsförderung

Unterstützung bekommen. Dazu wurden die Nach-

von Kindern zur Verfügung stehen.

wuchsleistungssportkonzepte aus der Sportstra-

30 

tegie 2020 des Landes Niederösterreich und die

Workshop „So funktioniert Crowdfunding

entsprechenden Förderungen für Nachwuchssport

– I believe in you (Projektentwicklung &

in den Vereinen der Dachverbände vorgestellt. Im

Umsetzung)“

Anschluss diskutierten die WorkshopteilnehmerIn-

Crowdfunding als alternative Finanzierungsform

nen über zielführende Ansätze der Vereinsförde-

ist im Moment in aller Munde. In diesem Work-

rung im Nachwuchsleistungssport und richtige

shop wurde informiert, wie Crowdfunding sowohl

Aufgaben- und Rollenverteilungen. Die Ergebnis-

zu Finanzierung, als auch zur Vermarktung der

se der Diskussion werden in den Prozess der Sport

eigenen Sportart genutzt werden kann und wie

Strategie Austria eingebracht.

Projekte auch zur erfolgreichen Finanzierung ge-


VERANSTALTUNGEN

bracht werden können. Die TeilnehmerInnen wur-

Sport Austria = Herzensangelegenheit: 2,1 Mil-

den eingeladen, Ideen aus ihrer Sportart einzu-

lionen Menschen sind in Österreich Mitglied in ei-

bringen, die das Potenzial für eine Finanzierung

nem Sportverein, das entspricht rund 24 %.

4

durch eine „crowd“ an Unterstützerinnen haben. Gemeinsam mit den Projektexperten von „I believe

Sport Austria = Gesundheitseffekt: Die aktive

in you“ wurden die Ideen dann aufgegriffen und

Mitgliedschaft in einem Sportverein hat positive

weiterentwickelt.

Auswirkungen auf das Wohlbefinden und die psychische Gesundheit.

Nach einem intensiven Arbeitstag und um den Sport Austria = Ehrensache: Im Sport wird

signalisieren, lud die BSO am Abend des 21. Juni

am meisten von allen Gesellschaftsbereichen –

viele EntscheidungsträgerInnen aus den Bereichen

2,2 Millionen Arbeitsstunden pro Woche – von

Sport, Politik und Wirtschaft zum Sport Austria

500.000 Freiwilligen gearbeitet.

Summit Sommerfest zum Netzwerken ein. Im Palais Schönburg wurde den 350 Gästen, dar-

Sport Austria = Zukunftsinvestition: 1 Euro In-

unter u. a. Sportminister Heinz-Christian Strache

vestition in den Sport kommt 5-fach zurück!

sowie die SportlerInnen Nicol Ruprecht, Mirnesa und Mirneta Becirovic, Beate Schrott, Andreas

Sport Austria = Arbeitsmarkt: Im weiteren Sinn

Onea und Lukas Weißhaidinger, die Leistungen

beschäftigt der Sport 334.000 Menschen (8,72 %

des Sports in Österreich eindrucksvoll vor Augen

aller Beschäftigten in Österreich.)

geführt. Denn Sport Austria bedeutet: Fotocredits: © BSO/RGE-Media Production

Sport Austria = Wirtschaftsfaktor: Die Brutto-

5

wertschöpfung des österreichischen Sports im weiteren Sinn beträgt € 16,4 Mrd. – dies entspricht 7,49 % der Bruttowertschöpfung. Sport Austria = Bewegungs-Schule: Der Sport führte 2016/17 in Österreich 170.000 Bewegungseinheiten in Schulen und Kindergärten durch! Sport Austria = Erfolgsgarant: 727 Österreichi-

1

sche Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften erkämpften österreichische SportlerInnen 2017!

3

1 Sport Austria bedeutet auch Zusammenhalt: Hier im Bild BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer mit der Rhythmischen Gymnastin Nicol Ruprecht, den LeichtathletInnen Lukas Weißhaidinger und Beate Schrott sowie Sportminister HeinzChristian Strache (v.l.n.r.).

VERANSTALTUNGEN

Stellenwert des Sports auch nach außen hin zu

2 Perfekte Stimmung zum Netzwerken im Palais Schönburg. 3 BSO-Geschäftsführer Rainer Rößlhuber im Gespräch mit der Rhyth­mischen Gymnastin Nicol Ruprecht und Para-Schwimmer Andreas Onea. 4 Das Sommerfest bot auch Aktivitäten: BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer verfeinert seine Technik. 5 BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer begrüßte auch ÖPCPräsidentin Maria Rauch-Kallat und ORF-Sportchef Hans Peter Trost. 6 Vielleicht Österreichs bekannteste Zwillinge: das Jiu-Jitsu-Duo Mirnesa und Mirneta Becirovic.

  31


18. Tag des Sports mit 400.000 Wetterfesten 400.000 wetterfeste Menschen auf mehr als 100 Mitmachstationen und hunderte Sportstars machten den 18. Tag des Sports zum vollen Erfolg!

D

er Tag des Sports, der vom

Mehr als 150 Welt- und EuropameisterIn-

Bundesministerium für Öf-

nen aus mehr als 40 Sportarten in der Hall of

fentlichen Dienst und Sport ge-

Fame geehrt

meinsam mit der BSO organisiert

Die Hall of Fame war schon kurz nach 10 Uhr voll.

wird, ist bei seinem dritten An-

Mehr als 150 erfolgreiche SportlerInnen – alle Me-

treten im Wiener Prater spür-

daillengewinnerInnen bei Welt- und Europameis-

bar wieder ein Stück gewachsen,

terschaften im vergangenen Jahr – waren gekom-

denn diesmal startete die Action-

men, um ihre Trophäe entgegenzunehmen. Philipp

Zone bereits beim Stadion. Das

Trattner, stellvertretender Kabinettschef des Vize-

Pagoden-Dorf zwischen Prater-

kanzlers und Sportministers, und BSO-Präsident

Hauptallee und dem Ernst Hap-

Rudolf Hundstorfer überreichten auf der Bühne vor

pel Stadion, die Action-Zonen

der Wall of Fame die Tag des Sports-Trophäe. Den

von der WLV Leichtathletikanlage,

Auftakt machte das Bahnengolf-Team gefolgt von

dem Union Trendsportzentrum

Radsport, Skibob, Triathlon, Faustball, Segeln, Klet-

und der Spenadlwiese spielten

tern, Schach, Behindertensport, Casting, Ringen,

alle Stückeln, die die 122 Sport-

Naturbahnrodeln, Pferdesport, Leichtathletik, Was-

verbände und -organisationen

serski, Gewichtheben, Billard, Skiverband, Bogen-

zu bieten hatten. Der Tag des

sport, Flugsport, Schießen und Kickboxen, gefolgt

Sports ist ein in dieser Dimension

von den größeren Delegationen der American Foot-

einzigartiges Event und bietet

baller und Eis- und StocksportlerInnen. Highlight des

die Gelegenheit für die Sportver-

Nachmittags waren die SportlerInnenehrungen auf

bände, sich der Öffentlichkeit

der Hauptbühne. VertreterInnen der Sportarten Bob/

zu präsentieren. Dies ist nicht

Skeleton, Eisschnelllauf, Jiu-Jitsu, Kanu, Radsport,

nur für große Verbände eine tolle

Rodeln, Schießen, Skilauf und Volleyball – darunter

Plattform, sondern vor allem auch

auch einige BehindertensportlerInnen – wurden von

für kleinere Verbände bzw. we-

BSO-Präsident Hundstorfer und Sportminister Stra-

niger bekannte Sportarten. Zu-

che für ihre Erfolge geehrt.

gleich war der Tag des Sports mit dem European Village auch der

Military Sports Awards des Jahres:

Startschuss zur Europäischen

Höhepunkt der HeeressportlerInnen

Woche des Sports, die von der

Eisschnelllauf-Königin Vanessa Herzog und Biath-

BSO in Österreich koordiniert wird.

lon-Ass Dominik Landertinger wurden auf der Tag des Sports-Bühne als Heeressportlerin und Heeressportler des Jahres 2018 gewürdigt. Die Gewinner der weiteren Kategorien: Markus Swoboda (Kanu/ Behindertensportler des Jahres), Rene Friedl (Rodeln, Trainer des Jahres), Felix Oschmautz (Kanu/ Newcomer des Jahres), Peter Penz, Georg Fischler, Madeleine Egle (Rodeln/Team des Jahres). Die Awards wurden durch den Kommandanten des Heeressportzentrums, Oberst Christian Krammer, sowie dem Vertreter des Bundesministeri-

32 


VERANSTALTUNGEN

ums für Landesverteidigung und Kommandanten

Traditionelles Ende mit

des Kommando Logistik, Generalmajor Andreas

musikalischem Highlight

Pernsteiner, vorgenommen. Das Bundesheer un-

Den Schlusspunkt setzten 2018

terstützt jährlich rund 300 SportlerInnen.

Monti Beton feat. Johann K. und die Cover-Band gemeinsam mit

le­rInnen geehrt

dem Cordoba-Torschützen un-

Nach dem Military Sports Award ehrte heuer erst-

ter tosendem Jubel auf die Bühne. Von Anfang an

mals auch das Bundesministerium für Inneres seine

schwappte die Welle der Begeisterung auf das Pu-

Besten. Die Awards aus den Händen von Innenmi-

blikum über, als ewig junge Klassiker von Elvis, Bob

nister Herbert Kickl gingen an Mirneta und Mirne-

Dylan, The Doors oder David Bowie neu interpre-

sa Becirovic (Jiu-Jitsu) und Rodel-Olympiasieger

tiert wurden. Hans Krankl, der Stunden zuvor noch

David Gleirscher. Aktuell sind 46 Spitzensport-

beim Sporthilfe-Legendenturnier powered by Info-

lerinnen und Spitzensportler (37 Winter, 9 Som-

screen zu sehen war, zeigte sich von seiner besten

mer) im Förderprogramm des BM.I, mit 1. Oktober

Seite. Mit einer gehörigen Portion Witz und „Wiener

2018 wurden 20 weitere Athletinnen und Athleten

Schmäh“ wurde dem Publikum eingeheizt. Zahlrei-

aufgenommen. Die Spitzensportförderung ist als

che Leute pilgerten extra in den Wiener Prater, um

duales Förderungssystem aufgebaut – sportliche

Monti Beton und Johann K. spielen zu sehen. To-

und berufliche Karriere können optimal aufeinander

sender Applaus brandete schließlich auf, als einer

abgestimmt werden.

der „Friends“ die Bühne betrat. Es handelte sich um

VERANSTALTUNGEN

Friends. Knapp vor 17 Uhr kam Erstmals erfolgreichste Polizeisport­-

keinen Geringeren als Herbert Prohaska. Vor Jahren geigten Krankl und Prohaska Seite an Seite im österreichischen Fußball-Nationalteam auf, am Tag des

Fotocredits: © BSO/Hagen

Sports grölten sie gemeinsam ins Mikrofon.

  33


BSO koordiniert Europäische Woche des Sports

E

uropa soll sportlicher werden! Jedes Jahr von

Botschafter Andreas Onea forderte die Besuche-

23. bis 30. September ist Europa aktiv. Mit

rInnen beim #BeActive Quiz und die Gewinner-

der Initiative will die Europäische Kommission alle

vereine der #BeActive Schnupperwoche wurden

Europäer und Europäerinnen ermutigen, aktiv zu

ausgezeichnet.

sein und darüber hinaus das ganze Jahr über aktiv zu bleiben. Die Bewegung #BeActive wurde 2015 ins Leben gerufen und bewegt mittlerweile Menschen in 44 europäischen Ländern. 2018 wurden in Österreich unter Koordination der BSO und mit

powered by

Finanzierung durch das Programm Erasmus+ der Europäischen Kommission und der Österreichischen Lotterien an die 2.500 #BeActive Veran-

Die Österreichischen Lotterien luden zur

staltungen durchgeführt.

#BeActive Schnupperwoche ein Während der Europäischen Woche des Sports

> BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer, Vorstandsdirektorin der Österreichischen Lotterien Bettina Glatz-Kremsner und EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport Tibor Navracsics (v.l.n.r.).

European Village am Tag des Sports

luden 2.295 Bewegungsangebote von rund 400

Im Rahmen der Österreichischen EU-Ratspräsi-

ASKÖ-, ASVÖ- und SPORTUNION-Sportvereinen

dentschaft fand am Tag des Sports die offizielle

in ganz Österreich zum gratis Schnuppern ein.

Opening Ceremony zur Europäischen Woche des

Alle Angebote wurden mit dem Fit Sport Austria

Sports mit dem EU-Kommissar für Bildung, Kultur,

Qualitätssiegel zertifiziert und waren gleichzeitig

Jugend und Sport, Tibor Navracsics, statt. Darü-

auch Teil der Initiative „50 Tage Bewegung“. Unter

ber hinaus wurde im European Village einiges ge-

den teilnehmenden Sportvereinen sowie aktiven

boten: Neben zahlreichen österreichischen Initiati-

TeilnehmerInnen wurden zahlreiche Preise verlost,

ven luden auch europäische Sportorganisationen

die von den Österreichischen Lotterien zur Verfü-

zum Mitmachen ein und informierten über Mög-

gung gestellt wurden. Die Hauptpreise, 3 Sport-

lichkeiten, sich sportlich zu betätigen. #BeActive

aufenthalte im Wert von je € 3.500, gingen an die Vereine ASKÖ Capoeira Linz, WAT-Margareten und UNION Rechberg. www.schnupperwoche.at Workplace on tour 2018 Was haben Meeres- und ArtenschützerInnen, InstallateurInnen, MitarbeiterInnen einer Gemeinde und SegellehrerInnen gemeinsam? Sie alle waren heuer Anlaufstation des Österreichischen Betriebssport Verbandes (ÖBSV), der im Rahmen der Europäischen Woche des Sports wieder in ganz Österreich unterwegs war und kostenlose Bewegungsangebote und Theorieveranstaltungen zur Einführung von Bewegung am Arbeitsplatz für Unternehmen anbot. Gerade kleine und mittlere Unternehmen in Österreich zeigen, wie groß die Diversität des Arbeitsmarktes geworden ist. Von flexibilisierten Arbeitszeiten überall in der Welt bis hin zu immer gleichen Bewegungen beim

34 


VERANSTALTUNGEN

Kunden oder im Büro – unterschiedlicher könn-

sportverbands, der SPORTUNION

ten die Arbeitsanforderungen nicht sein. „Gerade

Tulln, SPORTUNION Niederöster-

die kleinen und mittleren Betriebe waren offen für

reich, Kapfenberg Bulls, des Inline

neue Ideen und Übungen, probierten sofort alles

Skate Vereins Stegersbach und der

aus“ berichtet Florian Ram vom ÖBSV. „Das Feed-

SPORTUNION Tirol, die bei der ersten Ausgabe der

back war durchwegs positiv. Im Kleingruppen-

#BeActive Night große Kreativität und viel Engage-

oder Einzelgespräch konnte auf jede individuelle

ment zeigten.

Bewegungs- und Belastungssituation eingegangen werden“, so Ram. Trotz der Diversität der Arbeitsplätze und Arbeitsanforderungen konnte der ÖBSV durch seine Roadshow Praxisübungen und Tipps für alle Unternehmen Österreichs zusammenstellen, die jedem/jeder MitarbeiterIn helfen, sich am Arbeitsplatz zu bewegen und sportlich aktiv zu sein. Als Output der Aktion finden sich ab Oktober passende Übungen im Downloadbereich des ÖBSVs unter www.firmensport.at.

VERANSTALTUNGEN

Fotocredits: Links: © BSO/Hagen, Rechts: © ÖBSV (oben links), © European Union (rechts oben), © Andy Wenzel (rechts mitte), © Österreichische Lotterien (rechts unten)

2

#BeActive mit eigener Straßenbahn 2018 war #BeActive medial omnipräsent: Sei es auf der „1er Bim“ in Wien, im ORF im Sendeformat „Guten Morgen Österreich“ und im Spot zur #BeActive Schnupperwoche powered by Österreichische Lotterien, in diversen Printmedien und Online-Kanälen, den Sportpartnerbörsen von Synexit oder bei den Pressekonferenzen zum Tag des Sports und „Bewegt im Park“.

> Auch ein eigener Werbespot zur Europäischen Woche wurde gedreht und ausgestrahlt.

#BeActive Night #BeActive hieß es auch noch am Ende der Europäischen Woche des Sports! Am Samstag, 29. September, fand die erste #BeActive Night statt: In Österreich konnte das zumeist junge, jugendliche und junggebliebene Publikum an 6 Standorten in Wien, Niederösterreich, dem Burgenland, der Steiermark und Tirol Inline-Skaterhockey spielen, zahlreiche Trendsportarten ausprobieren, kegeln, Rollstuhlbasketball spielen oder nach dem Besuch eines Basketballspiels selbst aktiv werden. Die BSO und die Fit Sport Austria koordinierten die Veranstaltungen des Österreichischen Sportkegel- und Bowling Verbandes, Österreichischen Behinderten-

  35


BSO zeichnet gemeinsam mit Sporthilfe Trainerpersönlichkeit des Jahres 2018 aus n Kooperation mit der Sporthilfe wurde am

I

BSO-Präsident Rudolf Hundstorfer: „Ich gratuliere

31. Oktober im Rahmen der LOTTERIEN Sport-

Gregor Högler zu dieser hochverdienten Auszeich-

hilfe-Gala in der Marx Halle erstmals die „Trainerper-

nung! Wer einen Athleten in einer Grundsportart

sönlichkeit des Jahres präsentiert von P.O.S. Mar-

in die Weltspitze führt, hat sich diesen Preis auch

keting“ geehrt! Den „Hero“ dieser Kategorie erhielt

mehr als verdient! Generell freut es mich ganz be-

Gregor Högler!

sonders, dass es gelungen ist, in Kooperation mit der Österreichischen Sporthilfe die Würdigung

Der 46-Jährige, einst selbst Weltklasse-Speer-

der Trainerpersönlichkeit des Jahres in den feier-

werfer, hat Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger

lichen Rahmen der LOTTERIEN Sporthilfe-Gala,

als dessen Cheftrainer ebenfalls in die Weltspitze

der wichtigsten Sportehrung des Landes, zu in-

geführt. Dafür erhielt der Sportdirektor des Ös-

tegrieren und damit die immense Bedeutung der

terreichischen Leichtathletik-Verbandes nun die

Trainerinnen und Trainer für den österreichischen

erstmals vergebene Auszeichnung für die „Trainer-

Sport zu unterstreichen.“

persönlichkeit des Jahres“. Högler: „Ich bin gerührt! Auch deshalb, weil ich die Leichtathletik als

Der Trainer des Jahres wurde durch eine von

Mutter der Sportarten betrachte.“

der BSO eingesetzte Fachjury in Kombination mit

Auf den weiteren „Podiumsplätzen“ landeten

Sportfachverbänden eingereichten Nominierun-

René Friedl, Sportdirektor und Cheftrainer des

gen ermittelt.

einem Publikumsvoting aus den von den Bundes-

Österreichischen Rodelverbandes, sowie Kurt Traer, Stützpunkttrainer des Österreichischen Ruder-Verbandes und Cheftrainer von Magdalena Lobnig.

36 


VERANSTALTUNGEN

BSO als Partner von SPORT & MARKE – dem Sportbusiness-Treff des Jahres

F

ür FußballspielerInnen lautet die Devise, der Ball muss ins Netz. Für ManagerInnen gilt,

der/die SportlerIn muss ins richtige Netzwerk, denn Erfolg ist kein Zufall. Wie wichtig diese besondere Teamarbeit von Sport und Wirtschaft ist, das zeigte sich kürzlich bei Österreichs größtem Branchentreff „SPORT & MARKE“ in Wien. Über 300 TeilnehmerInnen kamen zum sportlichen Wissenstransfer, um über die Trends der Branche zu diskutieren. Weil erfolgreiche Partnerschaften eine Bühne verdienen, wurde in diesem Rahmen erstmals der „SPORT & MARKE AWARD 2018“ für besondere Teamleistungen zwischen SportlerIn und Sponsor verliehen. Als Siegerpaar wurden tipp3 und der ÖFB auf die Bühne gebeten. THEMENSCHWERPUNKTE

In Diskussionsrunden mit ÖFB-Präsident Leo Windtner, ÖFBL-Vorstand Christian Ebenbauer, Christine Scheil, der Geschäftsführerin von Sky Österreich, sowie den Fußball-Experten Andreas Herzog, Alfred Tatar und Manuel Ortlechner drehte sich alles rund ums runde Leder. Das Thema eSport wurde unter anderem von Mag. Rainer

Fotocredits: © Links: © BSO/Hagen, Rechts: © GEPA pictures

Rößlhuber (Geschäftsführer der Österreichischen Bundes-Sportorganisation), Oliver Wolf (VP Marketing, paysafecard) und Stefan Baloh (Präsident eSport Verband Österreich) unter die Lupe genommen. Auch die Skeleton-Pilotin Janine Flock, Mr. Million Armin Assinger, Mountainbike-Profi Fabio Wibmer und Handball-Manager Conny Wilczynski ließen sich das hochkarätige Treffen nicht entgehen.

> BSO-Geschäftsführer Rainer Rößlhuber als Redner bei „SPORT & MARKE“.

  37


Bundesministerium für Öffentlichen

Österreichische Lotterien

Dienst und Sport

Die Sportförderung der ÖsterreiSport verfügt in Österreich über

chischen Lotterien ist seit über

einen hohen sozialen, politi-

60 Jahren ein Gewinn für den

schen und wirtschaftlichen Stellenwert. Aufgrund

österreichischen Sport und gleichzeitig wichtigste

dieser besonderen Bedeutung des Sports obliegt

Finanzierungsquelle: Gefördert wird nicht nur der

dem Staat eine umfassende Förderkompetenz.

Spitzensport, sondern auch der Breitensport so-

Rechtsgrundlage dafür bildet das Bundes-Sport-

wie die Erhaltung zahlreicher Sportstätten in ganz

förderungsgesetz in der jeweils geltenden Fassung.

Österreich.

Bundes-Sport GmbH

Derbystar

Mit dem Bundes-Sportför-

Derbystar ist Partner der BSO in Sa-

derungsgesetz 2017 (BSFG

chen Trainingsanzüge für BSO-Mit-

2017) wurde der durch das BSFG 2013 eingerich-

glieder. Zusätzlich zu den BSO-Reprä-

tete Bundes-Sportförderungsfonds (BSFF) in eine

sentationsanzügen erhalten BSO-Mitglieder einen

Gesellschaft mit beschränkter Haftung mit der Fir-

Preisnachlass in Höhe von 35 % vom jeweiligen

ma „Bundes-Sport GmbH“ (BSG) umgewandelt.

aktuellen Katalogpreis auf das Sortiment von

Aufgaben der BSG sind die Vergabe, Abwicklung

Derbystar.

sowie die Basiskontrolle der Förderungen gem. §§ 7 bis 19 BSFG 2017 einschließlich der Abhaltung der

PICHL

Verbandsgespräche, die Wahrnehmung von Aufga-

Die Firma PICHL ist der exklusive

ben, die vom Bundesminister für Sport beauftragt

Partner der BSO für die Produktion

werden, sowie die Koordination des bundesweiten

der offiziellen österreichischen Staatsmeisterme-

Netzwerks zur Bewegungsförderung in Österreich.

daillen sowie der offiziellen Medaillen für österreichische Meisterschaften.

Österreichisches Bundesheer (Heeressportzentrum)

Das Hotel Marriott Wien ist Partner

österreichischen Spitzensports. Jährlich

der BSO bei Veranstaltungen.

haben 150 SportlerInnen die Möglichkeit, den Grundwehrdienst als ProfisportlerIn zu absolvieren. Weitere 192 AthletInnen können im Rahmen von Dienstverträgen bis zu 15 Jahren Gesamtdienstzeit wirtschaftlich und sozial abgesichert auf höchstem Niveau trainieren.

38 

Hotel Marriott Wien

Das Bundesheer ist Top-Förderer des


PARTNER UND MITGLIEDER

In der BSO sind ordentliche und außerordentliche Mitglieder organisiert. Ordentliche Mitglieder sind die drei Breitensportverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION, die gesamtösterreichischen Organisationen mit besonderer Aufgabenstellung, nämlich das Österreichische Olympische Comité (ÖOC), das Österreichische Paralympische Committee (ÖPC), der Österreichische Behindertensportverband (ÖBSV) und Special Olympics Österreich (SOÖ) sowie 60 Bundes-Sportfachverbände. Außerordentliche Mitglieder können sonstige sportrelevante Organisationen und Mehrspartenverbände sowie Verbände sein, die die Anforderungen für eine ordentliche Mitgliedschaft noch nicht erfüllen.

tVerban or

sterre

F

ischer ich

d

AUSTRIA

PARTNER UND MITGLIEDER

isbeeSp Fr

FAUSTBALL

Österreich

  39


40 


Ă–sterreichische Bundes-Sportorganisation Prinz-Eugen-StraĂ&#x;e 12, 1040 Wien T 01 504 44 55, F 01 504 44 55 66 office@bso.or.at, www.bso.or.at

BSO-Jahresbericht 2018  
BSO-Jahresbericht 2018