Page 1

Staatskapelle Halle | Spielzeit 2018/2019

2018 / 19

STAATS KAPELLE HALLE


Grußwort Die Konzertreihen im Überblick Sinfoniekonzerte Klassik Plus Händels Welt Händels Schätze Musica Sacra Sonderkonzerte Händel-Festspiele Pavillonkonzerte Familienkonzerte Stillkonzerte und Schülerkonzerte Kammermusik Galeriekonzerte Kammermusik Extra Deutscher Bratschistentag Akademiekonzerte Raumbühne Babylon IMPULS Festival für Neue Musik Gastspiele

6 10 18 22 25 28 34 37 38 40 42 / 43 44 46 48 49 53 54 56 57

Biografien Staatskapelle Halle

4

Robert-Franz-Singakademie

29

Stadtsingechor zu Halle

30

Händelfestspielorchester Halle

24

collegium instrumentale halle

26

Orchesterakademie der Staatskapelle

51

Mitglieder der Staatskapelle Halle

62

Service, Abonnements und Preise

64

1


2


Staatskapelle Halle in der Georg-Friedrich-Händel HALLE 3


STAATSKAPELLE HALLE

Durch den Zusammenschluss des Philharmonischen Staatsorchesters mit dem Orchester des Opernhauses Halle 2006 gegründet, spielt die Staatskapelle Halle gleichermaßen im Konzertsaal wie im Opernhaus und setzt die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichende Tradition beider Klangkörper fort. Bedeutende Dirigenten wie Arthur Nikisch, Felix Mottl, Richard Strauss, Felix Weingartner, Kurt Masur, Klaus Tennstedt, Olaf Koch, Christian Kluttig, Bernhard Klee, Karl-Heinz Steffens und Josep Caballé-Domenech sind in ihre Chronik eingegangen. Zu den Solisten, die mit dem Orchester gearbeitet haben, gehören die Pianisten Daniel Barenboim, Elena Bashkirova, Lise de la Salle, Martin Stadtfeld und Lars Vogt, die Geiger Kolja Blacher, Guy Braunstein, Mirijam Contzen, Alina Pogostkina, Arabella Steinbacher, Antje Weithaas und Isabelle Faust, die Cellisten Alban Gerhardt, Daniel Müller-Schott und Jan Vogler, die Sopranistinnen Angela Denoke und Michaela Kaune, der Bariton Roman Trekel, der Bassist Robert Holl sowie namhafte Gastdirigenten wie Michail Jurowski, Wayne Marshall, Michael Sanderling, Olari Elts und Mario Venzago. In der Oper Halle sind die Musiker der Staatskapelle Halle gleichermaßen in den Genres Oper, Operette, Musical und Ballett zuhause und bieten dem Publikum ein breites Spektrum an, das von Monteverdi und in besonderem Maße Händel bis hin zu Uraufführungen z. B. von Detlef Glanert, Enric Palomar, Johannes Kreidler und Ramon Humet reicht. Zu den Höhepunkten der vergangenen Spielzeiten gehören neben der alljährlichen Neuproduktion der Händel-Opern für die Händel-Festspiele Halle u. a. Werke wie Fidelio, Der fliegende Holländer, Herzog Blaubarts Burg, Tosca, Adriana Lecouvreur, Aida und zeitgenössische Opern wie Die arabische Nacht von Christian Jost oder Sacrifice von Sarah Nemtsov.

4


In der Spielzeit 2015/2016 feierte die Staatskapelle Halle ihr zehnjähriges Jubiläum und erhielt vom Deutschen Musikverleger-Verband den Preis für das beste Konzertprogramm der aktuellen Saison. In der Saison 2018/2019 stehen u. a. Neuproduktionen von Giacomo Meyerbeers L'Africaine, Giuseppe Verdis Messa da Requiem, Richard Strauss’ Ariadne auf Naxos und Georg Friedrich Händels Julius Cäsar auf dem Programm. Gastspielreisen führten die Staatskapelle Halle in letzter Zeit u. a. nach Santiago de Chile, Bogotá, Seoul, Strasbourg, Innsbruck, Salzburg, Linz, Friedrichshafen, Köln, Frankfurt und Berlin. In dieser Saison folgt das Orchester erneut Einladungen in die Berliner Philharmonie, die Alte Oper Frankfurt, die Hamburger Elbphilharmonie und zu den Weilburger Schlosskonzerten. Jenseits der umfangreichen Konzerttätigkeit und des vielseitigen Opernspielplans engagiert sich die Staatskapelle mit einem breiten Angebot im Bereich Musikvermittlung für Familien und Schüler, unterstützt das Jugendsinfonieorchester Sachsen-Anhalt in seinen Arbeitsphasen, pflegt Zeitgenössische Musik und kooperiert dabei mit dem ambitionierten Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt IMPULS. Seit 2013 besteht zudem eine enge Zusammenarbeit mit der KammerAkademie Halle e. V., in der talentierte Nachwuchsmusiker mit Musikern der Staatskapelle, die ihnen als Mentoren und Kollegen zur Seite stehen, kontinuierlich gemeinsam Konzerte erarbeiten und gestalten. Auf Initiative der Musiker ist 2016 eine Orchesterakademie gegründet worden, deren Träger die KammerAkademie Halle e. V. ist. Ziel ist, pro Spielzeit bis zu sechs jungen Musikern, die über ein abgeschlossenes Hochschulstudium verfügen, ein Jahr lang die Chance zu bieten, praktische Erfahrungen in einem Profiorchester zu sammeln.

5


GRUSSWORT Sehr geehrte Damen und Herren, verehrtes Publikum, liebe Abonnenten! Unsere Staatskapelle Halle ist ein in jeder Hinsicht besonderes Orchester: In seiner Größe wie auch in der stilistischen Bandbreite. Mit den drei Hauptreihen – Musik von der Barockzeit bis zur Moderne – versuchen wir daran anzuknüpfen. So enthalten die Sinfoniekonzerte in der Georg-Friedrich-Händel HALLE in der Saison 2018 / 19 einen kompletten Zyklus aller Sinfonien und Solokonzerte von Johannes Brahms. Jeweils verschiedene, profilierte Dirigenten und Solisten werden sich mit dem Kernrepertoire romantischer Sinfonik auseinandersetzen. Die weiteren Programme spielen die besondere Größe des Orchesters aus: Werke vom Beginn des 20. Jahrhunderts von Gustav Mahler, Richard Strauss, Dmitri Schostakowitsch bis zu den französischen Impressionisten erlauben dem Orchester die Entfaltung seiner klanglichen Möglichkeiten. Die Klassik-Reihe – neu benannt »Klassik Plus« – wird jeweils einen Klassiker im Mittelpunkt haben: Schubert, Schumann, Mozart, Mendelssohn oder Tschaikowski werden kombiniert mit kontrastreich, ergänzenden Werken, die reizvolle wie populäre Zugänge zur klassischen Musik erlauben. Die ebenfalls neu benannte Reihe der barocken Orchestermusik bezieht sich auf Georg Friedrich Händel als wohl berühmtesten Sohn der Stadt Halle. Von hier aus zog er in die große Welt – damals Italien und England – und darum heißt sie statt »Händel zu Hause« nun »Händels Welt«. Vor dem abschließenden Oster-Oratorium La Resurrezione präsentieren wir Orchesterwerke von Händel und seinen Zeitgenossen. Im Zentrum dieser Konzerte steht jeweils ein Solist mit seinem Instrument: Cembalo, Violine oder Oboe. Mit diesen Partnern präsentieren die Musiker des Händelfestspielorchesters ihre besonderen Kenntnisse auf historischen Instrumenten. Denn die Staatskapelle ist das einzige Kulturorchester in Deutschland, das sowohl alte als auch moderne Instrumente kompetent spielen kann. Zu diesem umfassenden Konzertangebot kommen die traditionsreichen und beliebten Familien-, Picknick- und Pavillonkonzerte sowie Kammerkonzerte, Gastspiele und vieles mehr, mit dem die Staatskapelle Halle sich als zeitgenössischer Klangkörper und als Kulturbotschafter für Stadt und Land präsentiert. Ich wünsche Ihnen eine anregende und unterhaltende Konzertsaison 2018/2019 – die Bühnen Halle mit der Staatskapelle Halle freut sich auf Ihren Besuch! Stefan Rosinski Geschäftsführer

6


Stefan Rosinski7


8


SIN FONIE KON  ZERTE AM SONNTAG UND MONTAG Georg-Friedrich-Händel HALLE

Sonntag, 11.00 Uhr (Einführung 10.15 Uhr) und Montag, 19.30 Uhr (Einführung 18.45 Uhr)

9


DER LETZTE ROMANTIKER 1. SINFONIEKONZERT – 23. und 24. September 2018

Ana Maria Labin

Nikolaj Znaider

Richard Strauss war ein Alleskönner – Opern, Orchesterwerke, Lieder und nicht zu vergessen seine Qualitäten als Dirigent – und so gehört er zu den deutschen Romantikern, die die Klangfarben des Orchesters und die Harmonik der Musik bis an ihre Grenzen ausgereizt haben. Ob eine Gestalt wie Don Juan oder die Opernfiguren seiner Meisterwerke von Salome bis Capriccio, alles ist mit äußerster Brillanz und Verve mit einem riesigen Orchester umgesetzt und ausgemalt. Das vom Dirigenten und Stargeiger Nikolaj Znaider zusammengestellte Programm bringt frühe und späte Werke, dramatisches wie Wiener Schmäh und somit eine »tour de force« durch das Werk des letzten Romantikers. Die Sopranistin Ana Maria Labin, schon aus dem Silvesterkonzert bekannt, singt den betörenden Schlussgesang der Gräfin aus Capriccio, zugleich die letzten Operntöne von Strauss, nachdem die erotischen wie tragischen Abenteuer des Don Juan ihr dramatisches Ende gefunden haben.

RICHARD STRAUSS

Don Juan Sinfonische Dichtung op. 20 Schlussgesang aus Capriccio op. 85 Tanzsuite aus Der Rosenkavalier op. 59 »Tanz der sieben Schleier« aus Salome op. 54 Ana Maria Labin, Sopran | Nikolaj Znaider, Leitung

10


AUS DEM REICH DER TOTEN 2. SINFONIEKONZERT – 21. und 22. Oktober 2018 Jubiläumskonzert 20 Jahre Georg-Friedrich-Händel HALLE

Nils Mönkemeyer gehört zu denjenigen Solisten, die es verstehen, der Bratsche als Instrument Wirkung und Gewicht zu verleihen. Und das in einem besonderen Werk, das der georgische Komponist Giya Kancheli dem berühmten Bratschisten Yuri Bashmet auf den Leib geschrieben hat. Als in den Neunzigern mehrere seiner Freunde starben, schrieb Kancheli ein Werk mit dem Titel Styx. »Ich habe mir Bashmet gewünscht, weil die Stimme seiner Bratsche in der Lage ist, die von den Wassern des Styx getrennten Welten der Toten und Lebenden miteinander zu vereinen. Gerade die Bratsche ist doch durch den Reichtum ihrer Klangfarben und durch die tiefe Ausdrucksfähigkeit prädestiniert, den Seelen Versöhnung, Frieden und Harmonie zu bringen.« Der Chor übernimmt zu Beginn des Werkes den Gesang der Engel; Kancheli will keinen traditionellen Gesang, sondern eher eine Art von Sphärenmusik erzeugen. Für den zweiten Teil hat der Dirigent Darrell Ang, aus Singapur stammend, aber in St. Petersburg ausgebildet, die 10. Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch aus dem Jahre 1953 ausgewählt, in der manche Zeitgenossen eine musikalische Aufarbeitung der Stalin-Zeit vermuten.

TIANYANG ZHANG Charon für Violagruppe, Percussion und Bläser | Uraufführung und IMPULS-Auftragskomposition GIYA KANCHELI Styx für Viola, Chor und Orchester DMITRI SCHOSTAKOWITSCH Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93

Nils Mönkemeyer, Viola | Robert-Franz-Singakademie Darrell Ang, Leitung

Im Rahmen des Deutschen Bratschistentags 2018 In Kooperation mit dem IMPULS Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt

Nils Mönkemeyer

Darrell Ang

11


BRAHMS  Z YKLUS 1

3. SINFONIEKONZERT – 18. und 19. November 2018

Lars Vogt

Die vier Sinfonien von Johannes Brahms gehören zum Kernrepertoire deutscher Sinfonik. Brahms stand ja bekanntlich lange im Schatten des Übervaters Beethoven und begann seine Sinfonien erst, nachdem er sich in anderen Gattungen erfolgreich etablierte. Während er an seiner 1. Sinfonie immerhin 14 Jahre gearbeitet hatte, schrieb er die 2. Sinfonie innerhalb eines Sommers und ließ dann sieben Jahre später wiederum in kürzerem Abstand die 3. und 4. Sinfonie folgen. Lars Vogt beginnt in der Doppelrolle als Solist und Dirigent unseren Zyklus mit der letzten der vier Sinfonien und kombiniert diese mit dem 2. Klavierkonzert, das in seiner viersätzigen Anlage ebenfalls sinfonische Züge trägt.

JOHANNES BRAHMS

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83 Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98 Lars Vogt, Klavier und Leitung

12


BRAHMS  Z YKLUS 2

4. SINFONIEKONZERT – 27. und 28. Januar 2019

Massimo Zanetti

Saleem Abboud Ashkar

Mit der 1. Sinfonie und dem 1. Klavierkonzert stellt Massimo Zanetti als Dirigent zwei vorwiegend melancholische Werke in Moll gegenüber, wobei das Finale der Sinfonie in hymnischem Dur enden darf, ganz dem Vorbild der Neunten Beethovens folgend. Beide Werke brauchten lange Schaffensphasen, in denen Brahms sich an der Form und an den historischen Vorbildern abarbeitete und doch einen ganz eigenen Orchesterklang schuf. Der in Nazareth geborene israelisch-palästinensische Pianist Saleem Abboud Ashkar wurde von Daniel Barenboim sehr gefördert und gilt als einer der herausragenden Pianisten seiner Generation.

JOHANNES BRAHMS

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15 Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Saleem Abboud Ashkar, Klavier | Massimo Zanetti, Leitung

13


BRAHMS  Z YKLUS 3

5. SINFONIEKONZERT – 3. und 4. März 2019

Sarah Christian

Tanja Tetzlaff

Jaime Martín

Seine populärste Sinfonie ist wohl die Zweite – Brahms schrieb hier ein Werk zwischen Heiterkeit und Melancholie, das oft auch als Brahms' Pastorale bezeichnet wird. Der letzte Satz ist ein brillantes Finale, in dem Brahms ungewohnt euphorisch schließt – ein wenig im Gegensatz dazu steht das späte Doppelkonzert für Violine, Violoncello und Orchester. Jaime Martín als spanisch-temperamentvoller Dirigent sowie Sarah Christian – jüngst Gewinnerin des ARD-Musikwettbewerbs – und Tanja Tetzlaff als eine der deutschen Spitzencellistinnen interpretieren das innige Spätwerk.

JOHANNES BRAHMS

Doppelkonzert für Violine, Violoncello & Orchester a-Moll op. 102 Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73 Sarah Christian, Violine | Tanja Tetzlaff, Violoncello | Jaime Martín, Leitung

14


FARBEN UND GEFÜHLE 6. SINFONIEKONZERT – 24. und 25. März 2019

Ragna Schirmer

Ariane Matiakh

Immer schon stark geprägt vom Aspekt des Klanges ging die Musik Frankreichs zu Beginn des 20. Jahrhunderts einen kompositorischen Sonderweg, indem sie – wie auch in der Malerei – vollends auf die Wirkung von Farben und Klängen setzte, um Imagination von Natur und Gefühlen einzufangen. Besonders Debussy war ein Meister darin, diesen Ton zu gestalten. Diese Tradition wurde schon viel früher begonnen, u.  a. durch Hector Berlioz, der auch eine berühmte Instrumentationslehre schrieb. Seine Symphonie fantastique ist ein Gefühlsdrama par excellence. Im Kontrast dazu steht das zwar stimmungsvolle, aber auch zu jazzigen Rhythmen neigende Klavierkonzert von Maurice Ravel, der ebenfalls ein Meister der Orchestrierung war. Ariane Matiakh kehrt als Dirigentin an das Pult der Staatskapelle mit Musik ihrer Heimat zurück, zusammen mit Ragna Schirmer, mit der sie erst kürzlich zusammen mit der Staatskapelle Halle erfolgreich konzertierte.

CLAUDE DEBUSSY Les Nocturnes MAURICE RAVEL Konzert für Klavier und Orchester G-Dur HECTOR BERLIOZ Symphonie fantastique op. 14

Ragna Schirmer, Klavier | Ariane Matiakh, Leitung

15


BRAHMS  Z YKLUS 4

7. SINFONIEKONZERT – 14. und 15. April 2019

Mario Venzago, gern gesehener Gast in Halle, beschließt den Zyklus mit seiner Interpretation der 3. Sinfonie, der wohl poetischsten. Das Violinkonzert von Brahms ist eines der populärsten Werke des Komponisten und seiner Gattung überhaupt. Brahms sinfonisches Schaffen ist zentral für das 19. Jahrhundert, und behauptete im Widerstreit mit den Wagnerianern seine einzigartige Bedeutung im Sinne des absoluten Kunstwerks, das ohne Programm oder Inhalt seine Bedeutung aus Form und Struktur entwickelt. Im Mittelpunkt des Brahms-Zyklus steht natürlich das Orchester selbst mit seiner großen Tradition im viel beschworenen »deutschen Klang«.

Soyoung Yoon

Mario Venzago

JOHANNES BRAHMS

Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77 Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 Ungarischer Tanz Nr. 1 g-Moll Soyoung Yoon, Violine | Mario Venzago, Leitung

16


MENSCH UND NATUR 8. SINFONIEKONZERT – 26. und 27. Mai 2019

Svitlana Slyvia

Karl-Heinz Steffens

Mit Gustav Mahler ging gewissermaßen die Tradition großer deutsch-österreichischer Sinfonik zu Ende, und es ist signifikant, dass Mahler außer seinen neuneinhalb Sinfonien kaum andere Werke schrieb – keine Opern, wenig Kammermusik, einige Lieder – und sich hauptsächlich auf seine monumentalen, meist abendfüllenden Hauptwerke konzentrierte. Vom riesigen Orchester mit größter Klangentfaltung bis zu intimen kammermusikalischen Momenten reizte er die Möglichkeiten, die ihm auch als Dirigent bestens vertraut waren, voll aus. Seine 3. Sinfonie verlangt neben annähernd 100 Spielern im Orchester auch ein Altsolo sowie Frauen- und Kinderchor. Die insgesamt sechs Sätze beschreiben einen großen Bogen, in dem Natur und Mensch sowie dessen Überhöhung durch die Liebe zelebriert werden. Der in Halle als ehemaliger Generalmusikdirektor wohlbekannte Karl-Heinz Steffens kehrt mit diesem Konzert an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück.

GUSTAV MAHLER Sinfonie Nr. 3 d-Moll

Damen des Opern- und Extrachores und der Robert-Franz-Singakademie Kinder- und Jugendchor der Oper Halle Svitlana Slyvia, Sopran | Karl-Heinz Steffens, Leitung

17


KLASSIK PLUS Sonntag, 16.00 Uhr | Steintor-Varieté

1. SCHUBERT PLUS – 7. Oktober 2018

FRANZ SCHUBERT Ouvertüre aus Die Zauberharfe D 644 und Sinfonie Nr. 9 C-Dur D 944 FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 25 MWV O 7 Dmitri Levkovich, Klavier Preisträger des Internationalen Deutschen Pianistenpreises Gerrit Prießnitz, Leitung

2. TSCHAIKOWSKI PLUS – 4. November 2018 ROBERT SCHUMANN Ouvertüre aus Genoveva op. 81 CARL REINECKE Konzert für Harfe und Orchester e-Moll op. 182 PETER I. TSCHAIKOWSKI Sinfonie Nr. 1 g-Moll op. 13 »Winterträume« Ursula Heins, Harfe | Michael Wendeberg, Leitung

3. BEETHOVEN PLUS – 3. Februar 2019

LUDWIG VAN BEETHOVEN Ouvertüre aus Die Geschöpfe des Prometheus op. 43 und Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale JOSEPH HAYDN Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Hob. VIIe:1 Simon Höfele, Trompete | Jonathon Heyward, Leitung

4. MOZART PLUS – 10. März 2019

WOLFGANG AMADEUS MOZART Sinfonie Nr. 26 Es-Dur KV 184 und Sinfonie Nr. 39 Es-Dur KV 543 SERGEJ PROKOFJEW Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 19 Ying Zhang, Violine | Michael Wendeberg, Leitung

5. SCHUMANN PLUS – 12. Mai 2019

ROBERT SCHUMANN Zwickauer Sinfonie g-Moll und Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120 (Fassung 1851) CARL REINECKE Ballade für Flöte und Orchester op. 288 CÉCILE CHAMINADE Concertino für Flöte und Orchester op. 107 Ralf Mielke, Flöte | Christopher Sprenger, Leitung

6. SCHUBERT PLUS – 9. Juni 2019

FRANZ SCHUBERT Ouvertüre D-Dur D 12 und Ouvertüre D-Dur D 590 | Sinfonie Nr. 5 B-Dur D 485 JOHANN SEBASTIAN BACH Konzert für Violine, Oboe, Streicher und B.c. c-Moll BWV 1060a in einer Fassung für Violine, Bandoneon und Streicher ASTOR PIAZZOLLA Aconcagua Konzert für Bandoneon, Saiteninstrumente und Schlagwerk Adios Nonino in einer Fassung für Bandoneon, Streicher und Klavier Christian Gerber, Bandoneon | Arkadi Marasch, Violine Christopher Sprenger, Klavier und Leitung

18


v. l. n. r.: Arkadi Marasch, Ursula Heins, Ying Zhang, Ralf Mielke 19


20


Bernhard Forck und das Händelfestspielorchester im Löwengebäude 21


HÄNDELS WELT

Händelfestspielorchester Halle auf historischen Instrumenten Donnerstag, 19.30 Uhr

Das Händelfestspielorchester Halle feiert 2018 sein 25-jähriges Bestehen. 1993 bildete sich auf Initiative des englischen Dirigenten Howard Arman innerhalb des Orchesters der Oper Halle ein Spezialensemble für Alte Musik heraus, das erstmals ausschließlich auf originalen bzw. nachgebauten historischen Instrumenten musizierte. Bis heute ist die Existenz eines Spezialensembles für Alte Musik innerhalb eines auf modernen Instrumenten spielenden Sinfonieorchesters deutschlandweit einzigartig. Die Musiker des Händelfestspielorchesters machen sich mit dem Kauf eines Cembalos zu ihrem Jubiläum ein besonderes Geschenk. Der renommierte südafrikanische Cembalist Kristian Bezuidenhout ist ein Spezialist für historische Aufführungspraxis und historische Tasteninstrumente. Er wird das neue Instrument, das eigens für die Bedürfnisse des Händelfestspielorchesters in Berlin gebaut wurde, mit Werken von Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian und Carl Philipp Emanuel Bach einweihen. Im zweiten und dritten Konzert der Abonnementreihe des Händelfestspielorchesters, die nun »Händels Welt« heißt, konzertieren die japanische Geigerin und Konzertmeisterin von Concerto Köln, Mayumi Hirasaki, und die bereits in Halle bekannte Oboistin Xenia Löffler mit dem Händelfestspielorchester. Im letzten Konzert der Saison – am Gründonnerstag – steht Händels erstes Oratorium, das 1708 im Auftrag des römischen Marchese Ruspoli entstandene Auferstehungsoratorium La Resurrezione unter Leitung von Bernhard Forck auf dem Programm.

22


20. September 2018 | Freylinghausen-Saal, Franckesche Stiftungen

JOHANN BERNHARD BACH Suite e-Moll für Streicher CARL PHILIPP EMANUEL BACH Concerto C-Dur Wq 20 GEORG FRIEDRICH HÄNDEL Concerto grosso G-Dur op. 6 Nr. 1 HWV 319 JOHANN SEBASTIAN BACH Sonate G-Dur für Violine und Cembalo BWV 1021 Concerto d-Moll für Cembalo und Streicher BWV 1052 Kristian Bezuidenhout, Cembalo | Bernhard Forck, Leitung und Violine

29. November 2018 | Aula der Universität im Löwengebäude

CARL PHILIPP EMANUEL BACH Sinfonie Nr. 4 G-Dur Wq 183/4 und Sinfonie e-Moll Fandango Wq 178 JOSEPH HAYDN Sinfonie Nr. 6 D-Dur Le Matin Hob. I:6 WOLFGANG AMADEUS MOZART Sinfonie Nr. 14 A-Dur KV 114 Mayumi Hirasaki, Leitung und Violine

10. Januar 2019 | Aula der Universität im Löwengebäude

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL Concerto grosso op. 3 Nr. 2 B-Dur HWV 313 und Suite aus Rodrigo HWV 5 CARL PHILIPP EMANUEL BACH Concerto B-Dur für Oboe und Streicher Wq 164 JOHANN SEBASTIAN BACH Concerto c-Moll für Oboe, Violine und Streicher BWV 1060 Xenia Löffler, Oboe | Bernhard Forck, Leitung und Violine

18. April 2019 | Freylinghausen-Saal, Franckesche Stiftungen GEORG FRIEDRICH HÄNDEL La Resurrezione HWV 47

Christina Roterberg, Sopran | Ines Lex, Sopran | Julia Böhme, Alt | NN, Tenor NN, Bass | Bernhard Forck, Leitung und Violine

23


HÄNDEL FESTSPIEL  ORCHESTER HALLE Das Händelfestspielorchester Halle musiziert seit 1993 auf historischen Instrumenten und hat in dieser Zeit das Musikleben in Halle mit Konzerten und Opernvorstellungen überaus bereichert. Seine Zugehörigkeit zu einem auf modernen Instrumenten spielenden Konzertund Opernorchester ist in der deutschen Musikszene einzigartig. Das Spezialensemble für Alte Musik setzt die Tradition der Händel-Pflege in Halle fort und repräsentiert die Stadt auf Gastspielreisen in der ganzen Welt. In den letzten Jahren trat das Orchester in verschiedenen deutschen Musikzentren – u. a. bei den Magdeburger Telemann-Festtagen, den Händel-Festspielen Göttingen, beim Bachfest Leipzig und bei zwei Opernproduktionen der Semperoper Dresden – sowie in Spanien, Frankreich, Italien, Belgien, Österreich und Südkorea auf. Seitdem der englische Dirigent Howard Arman den Grundstein für das rasch wachsende internationale Renommee des Ensembles gelegt hat, arbeitet das Händelfestspielorchester immer wieder mit international ausgewiesenen Spezialisten wie Nicholas McGegan, Paul McCreesh, Paul Goodwin, Marcus Creed, Michael Schneider, Fabio Biondi, Andreas Spering, Wolfgang Katschner und Enrico Onofri zusammen. Seit 2007 ist Bernhard Forck dem Orchester als künstlerischer Leiter eng verbunden. Mehrere CDund DVD-Einspielungen liegen vor, so auch die in der letzten Spielzeit eingespielte und vom Label querstand produzierte CD Vol. I der Reihe haendeliana hallensis. Das 25-jährige Bestehen des Ensembles wird mit einem Jubiläumskonzert am 20. September 2018 feierlich begangen. Dieses Konzert bildet gleichzeitig auch den Auftakt des Konzert-Abonnements »Händels Welt«. Zusammen mit der Kammermusikreihe »Händels Schätze« im Händel-Haus ist das Händelfestspielorchester regelmäßig in Halle präsent. Außerdem gibt das Ensemble in der Advents- und Passionszeit Konzerte mit dem Stadtsingechor zu Halle. Darüber hinaus sind Gastspiele im Kloster Roggenburg, der Elbphilharmonie Hamburg und im Rahmen der Gluck-Festspiele in Bayreuth geplant. An der Oper Halle wird der Klangkörper in der Spielzeit 2018 / 2019 in den Inszenierungen der Händel-Opern Julius Cäsar und Berenice mitwirken.

24


HÄNDELS  SCHATZE

Mittwoch, 19.30 Uhr | Händel-Haus Kammermusikreihe des Händelfestspielorchesters Halle in Kooperation mit der Stiftung Händel-Haus Halle

1. KONZERT – 26. September 2018 SO FERN, SO NAH

Werke von GEORG FRIEDRICH HÄNDEL, JEAN-PHILIPPE RAMEAU und JOHANN JOSEPH FUX

Thomas Ernert, Oboe I Birgit Schnupfeil und Henriette Auracher, Violine I Oliver Tepe, Viola I Johannes Hartmann, Violoncello I Cornelia Osterwald, Cembalo Ivo Nitschke, Schellenbaum und Percussion Das besondere Exponat: Schellenbaum, Österreich um 1830 Gesprächsleitung: Christiane Barth (Museumsleiterin, Stiftung Händel-Haus)

2. KONZERT – 23. Januar 2019 MUSIK VOM HALLESCHEN BACH Werke von WILHELM FRIEDEMANN BACH, JOHANN SEBASTIAN BACH, CARL PHILIPP EMANUEL BACH und GEORG PHILIPP TELEMANN Elizaveta Birjukova | Constanze Karolic, Traversflöte | Nick Gerngroß, Cembalo Das besondere Exponat: Bachportraits aus der Museumssammlung Gesprächsleitung: Christiane Barth (Museumsleiterin, Stiftung Händel-Haus)

3. KONZERT – 27. März 2019 MUSIKALISCHE REISE DURCH EUROPA Werke von HENRY PURCELL, JOSÉ PLA, HENRICO ALBICASTRO, HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER, MARC-ANTOINE CHARPENTIER und JOHANN FRIEDRICH FASCH

Ensemble Halle Barock: Dietlind von Poblozki und Andreas Tränkner, Violine | Michael Clauß, Viola | Anne Well, Violoncello | Stefan Meißner, Kontrabass | Thomas Ernert, Oboe Petra Burmann, Theorbe Das besondere Exponat: Nähtischklavier, Österreich um 1820 (Inventarnummer: MS-9) Gesprächsleitung: Karl Altenburg (Mitarbeiter, Stiftung Händel-Haus)

4. KONZERT – 26. Juni 2019 FLAMMENDE ROSE, ZIERDE DER ERDE Arien und Triosonaten von GEORG FRIEDRICH HÄNDEL

N. N., Sopran | Elke Lange, Traversflöte | Kirsten Reiche, Violine Claus-Peter Nebelung, Violone | Petra Burmann, Laute | NN, Cembalo

Das besondere Exponat: »Irdisches Vergnügen in Gott«, Gedichtsammlung von Barthold Heinrich Brockes, Hamburg 1721–1748 Gesprächsleitung: Dr. Konstanze Musketa (Mitarbeiterin, Stiftung Händel-Haus)

25


KONZERT MIT DEM collegium instrumentale halle Das collegium instrumentale halle wurde 1959 gegründet und widmet sich sowohl der Aufführung von Barockmusik als auch modernen Kompositionen. Konzerte bei den Händel-Festspielen, Aufführungen eigens für das Ensemble geschriebener neuer Werke und nicht zuletzt der Händelpreis 1964 begründeten einen Ruf, der dem Kammerorchester viele Einladungen ins Ausland einbrachte. Treibende Kraft dieses Ensembles und Vorreiter auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis in Halle war von 1972 bis 1989 der Konzertmeister Manfred Otte. Seit 1991 leitet Kammervirtuose und Konzertmeister Arkadi Marasch das Ensemble und hat das Repertoire des collegium instrumentale stärker auf die Literatur des späten 18. sowie des 19. und 20. Jahrhunderts ausgerichtet. Dem collegium instrumentale wird ein voller, runder Streicherklang bestätigt, der durch viele Nuancen zu bestehen weiß. Namhafte in- und ausländische Solisten schätzen die Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester der Staatskapelle Halle wegen des harmonischen und anpassungsfähigen gemeinsamen Musizierens. Neben Konzerten im Rahmen des Programms der Staatskapelle Halle gastiert das Orchester in verschiedenen Städten Deutschlands, der Schweiz und in Spanien.

Sonntag, 9. Dezember 2018 | 16.00 Uhr Aula der Universität im Löwengebäude

ANTON ARENSKY Variationen über ein Thema von Tschaikowski op.  35a PETER TSCHAIKOWSKI Andante cantabile aus dem Streichquartett Nr. 1 op. 11

(Bearbeitung für Violoncello und Streichorchester vom Komponisten, 1888)

Serenade für Streichorchester C-Dur op. 48 ALEXANDER BORODIN Streichquartett Nr. 2 D-Dur (Bearbeitung für Streichorchester)

Hans-Jörg Pohl, Violoncello | Arkadi Marasch, Leitung und Violine

26


27


MUSICA SACRA Seit vielen Jahren fassen wir die chorsinfonischen Konzerte mit der RobertFranz-Singakademie und dem Stadtsingechor zu Halle unter dem Titel MUSICA SACRA zusammen. Auf dem Programm des Knabenchores steht im Dezember die Aufführung von Bachs Weihnachtsoratorium, begleitet vom Händelfestspielorchester und im Frühsommer Joseph Haydns Die Schöpfung. Die gemeinsame Aufführung des Weihnachtsoratoriums für Kinder ist seit einigen Jahren eine schöne Tradition, die in diesem Jahr mit einem Familienkonzert in der Georg-Friedrich-Händel HALLE fortgesetzt wird. Die Robert-Franz-Singakademie ist in dieser Saison mit Arthur Honeggers Le Roi David zu hören. Das in den 1920er Jahren entstandene Werk zählt heute zu den am häufigsten aufgeführten Oratorien des 20. Jahrhunderts. Darüber hinaus wird der Chor im Rahmen des 2. Sinfoniekonzerts gemeinsam mit dem renommierten Bratschisten Nils Mönkemeyer Kanchelis Styx aufführen.

28

Robert-Franz-Singakademie


KONZERTE  MIT DER ROBERT-FRANZ SINGAKADEMIE Im Jahr 2014 feierte die Robert-Franz-Singakademie ihr 200-jähriges Bestehen. 1814 hatten sich Frauen und Männer unter Leitung von Johann Friedrich Naue zusammengefunden, um miteinander vor allem geistliche Chormusik zu singen. Von Beginn an wirkte die Singakademie entscheidend daran mit, Händel-Aufführungen zu einer festen Größe im Musikleben der Stadt Halle werden zu lassen. Seit 1842 formte Robert Franz die Singakademie mit seiner 25 Jahre dauernden Leitung zur gewichtigen Gestalterin in der hallischen Musikkultur. Zu den Höhepunkten seiner Ära zählten die Feierlichkeiten zum 100. Todestag Georg Friedrich Händels, die den Ruf des Chores wie den des Dirigenten festigten und verbreiteten. Im Andenken an ihren Förderer nahm die Singakademie 1907 den Namen Robert-Franz-Singakademie an. 1953 schloss sich der Chor dem Staatlichen Sinfonieorchester (später Hallesche Philharmonie) an. Auch nach der Gründung der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle 2009 blieb die enge Verbindung zur heutigen Staatskapelle Halle erhalten. In den letzten Jahren lag die künstlerische Leitung in den Händen von Gothart Stier (1995–2011) und Frank-Steffen Elster (2011–2014). Seit 2014 ist Nikolaus Müller ihr Leiter.

A-CAPPELLA-KONZERT

Sonntag, 23. Dezember 2018 | 19.30 Uhr | Moritzkirche Wie schön singt uns der Engel Schar …

Robert-Franz-Singakademie | Nikolaus Müller, Leitung

Sonntag, 28. April 2019 | 18.00 Uhr | Konzerthalle Ulrichskirche ARTHUR HONEGGER Le Roi David

Solisten | Robert-Franz-Singakademie | Martin Reik, Sprecher | Nikolaus Müller, Leitung

29


Stadtsingechor zu Halle 30


KONZERTE  MIT DEM  STADTSINGE  CHOR  ZU HALLE

Die Geschichte des Stadtsingechores reicht bis in das Jahr 1116 zurück, als vor den Toren der Stadt das Augustiner-Chorherrenstift Neuwerk gegründet wurde. Seit dieser Zeit lebt in Halle die Verbindung gleichzeitiger schulischer und musikalischer Ausbildung von Knaben. Im Zuge der Reformation schlossen sich 1565 die Pfarrschulen der Stadt zum lutherischen Gymnasium zusammen. Dessen Schulchor, der später Stadtsingechor genannt wurde, hatte die Aufgabe, in den drei Hauptkirchen (Unser Lieben Frauen, St. Ulrich und St. Moritz) mehrstimmige Musik aufzuführen, den Choralgesang der Gemeinde zu unterstützen und täglich vor den Häusern der Einwohner zu singen. Im 17. und 18. Jahrhundert musizierte der Stadtsingechor regelmäßig unter herausragenden Kantoren und Organisten wie Samuel Scheidt, Friedrich Wilhelm Zachow, dem Lehrer Georg Friedrich Händels, und dem Bach-Sohn Wilhelm Friedemann. Nach der Auflösung des lutherischen Gymnasiums wurde der Stadtsingechor 1808 in die Franckeschen Stiftungen überführt, wo er noch heute angesiedelt ist. In städtischer Trägerschaft singen ca. 90 aktive Sänger als Kultur- und Bildungsbotschafter Halles. Bei entsprechender Eignung haben die Sänger die Möglichkeit, ab der fünften Klasse in den Musikzweig der Latina »August Hermann Francke« aufgenommen zu werden. Im Zentrum der Chorarbeit steht die Pflege geistlicher Musik, insbesondere von Werken der mitteldeutschen Musiktradition. In diesem Kontext ist auch die regelmäßige Gestaltung von Motetten in der Marktkirche zu Halle und im Dom zu Merseburg zu sehen. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet den Chor mit dem Händelfestspielorchester und der Staatskapelle Halle. Knabensolisten werden in Produktionen der Oper Halle eingebunden und jährlich wirkt der Stadtsingechor bei den Händel-Festspielen Halle mit. Konzertreisen führten den Stadtsingechor in den letzten Jahren durch Deutschland, in verschiedene Länder Europas, nach China und in die USA. Im Januar 2018 folgte der Chor einer Einladung in den Vatikan, wo er unter anderem eine vom Papst zelebrierte Vesper musikalisch mitgestaltete. 2014 übernahm Clemens Flämig die Aufgaben des Chordirektors. Der Stadtsingechor ist Mitglied im Verband Deutscher Konzertchöre (VDKC).

Montag, 17. Dezember 2018 | 19.00 Uhr | Pauluskirche

JOHANN SEBASTIAN BACH Weihnachtsoratorium BWV 248 Kantaten I-III

Solisten | Stadtsingechor zu Halle | Händelfestspielorchester Halle | Clemens Flämig, Leitung

Sonntag, 23. Juni 2019 | 17.00 Uhr

JOSEPH HAYDN Die Schöpfung Hob. XXI: 2

Solisten | Stadtsingechor zu Halle | Clemens Flämig, Leitung

31


WEITERE  CHOR KONZERTE IN HALLE Sonnabend, 10. November 2018 | 17.00 Uhr | Pauluskirche

RAPHAEL BRANDSTÄTER Tagebuch einer Krebserkrankung Kammersinfonie nach Christoph Schlingensief WOLFGANG AMADEUS MOZART Requiem d-Moll KV 626 Solisten | Pauluschor Halle | Andreas Mücksch, Leitung

Donnerstag, 15. November 2018 | 19.30 Uhr | Konzerthalle Ulrichskirche GEORG FRIEDRICH HÄNDEL Alexander’s Feast HWV 75

Konzert B-Dur für Harfe und Orchester op. 4 Nr. 6 HWV 294 Julia Kirchner, Sopran | Patrick Grahl, Tenor | Clemens Heidrich, Bass Andreas Wehrenfennig, Harfe | Händelfestspielorchester Halle | Universitätschor Halle »Johann Friedrich Reichhardt« | UMD Jens Lorenz, Leitung

HAPPY BIRTHDAY HÄNDEL

Sonnabend, 23. Februar 2019 | 19.30 Uhr | Georg-Friedrich-Händel HALLE GEORG FRIEDRICH HÄNDEL Messiah HWV 56

Solisten | Internationaler Messiah-Chor | Proinnsías Ó Duinn, Leitung

WOMEN IN JAZZ 2019

Freitag, 3. Mai 2019 | 20.00 Uhr | Georg-Friedrich-Händel HALLE PAUL McCARTNEY Liverpool Oratorio

Kristin Ebner, Sopran | Marie Henriette Reinhold, Mezzosopran | Patrick Grahl, Tenor Clemens Heidrich, Bass | Universitätschor Halle »Johann Friedrich Reichardt« Stadtsingechor zu Halle | UMD Jens Lorenz, Leitung In Kooperation mit den Händel-Festspielen Halle

32


Staatskapelle Halle · Universitätschor Halle Stadtsingechor Halle · Solisten: Kristin Ebner – Sopran, Marie Henriette Reinhold – Mezzo, Patrick Grahl – Tenor, Clemens Heidrich – Bass Dirigent: UMD Jens Lorenz

3. Mai 2019

20 Uhr · Georg-Friedrich-Händel Halle in Halle (Saale)

33


SONDER KONZERTE

10. KLASSIK-PICKNIK 2018

Sonnabend, 18. August 2018 | 17.00 Uhr | Peißnitzbühne Halle Staatskapelle Halle Von Halle nach Hollywood Peter Schedding, Leitung und Moderation In Kooperation mit dem Cultourbüro Herden

GALAKONZERT DER 11. FILMMUSIKTAGE SACHSEN-ANHALT

Sonnabend, 27. Oktober 2018 | 19.30 Uhr | Oper Halle Bernd Ruf, Leitung

SILVESTERKONZERT

Montag, 31. Dezember 2018 | 18.00 Uhr | Georg-Friedrich-Händel HALLE LUDWIG VAN BEETHOVEN Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125

Solisten | Robert-Franz-Singakademie | Konzertchor Leipzig | Michael Wendeberg, Leitung

NEUJAHRSKONZERT

Dienstag, 1. Januar 2019 | 15.00 Uhr | Oper Halle Christopher Sprenger, Leitung und Moderation

SOLISTENKONZERT DES KONSERVATORIUMS UND DER LATINA Mittwoch, 15. Mai 2019 | 19.30 Uhr | Konzerthalle Ulrichskirche Christopher Sprenger, Leitung

MITMACHKONZERT – SYMPHONIC MOB Sonntag, 30. Juni 2019 | 15.00 Uhr | Marktplatz (H)alle spielt mit!

34


Mitmachkonzert 2016 auf dem halleschen Markt 35


haendeliana hallensis

Die CD-Edition haendeliana hallensis will die Vielfalt

der musikalischen Schätze im Umfeld der Hallenser Händelpflege zutage

fördern. Dies geschieht

auf sehr unterschiedliche

Art und Weise. So werden

beispielsweise Kleinodien

VKJK 1419

haendeliana hallensis 1

GEORG FRIEDRICH HÄNDEL

Benno Schachtner I Altus Händelfestspielorchester Halle Bernhard Forck I Leitung & Violine

2 CD

der Sammlung historischer Tasteninstrumente des

Händelhauses vorgestellt.

2 CD

3 CD

Künstlerische Projekte des

3 CD

Händelfestspielorchesters

3 CD

werden ebenso dokumentiert wie die vielfältigen weiteren Aktivitäten der barocken

Musikpflege in Halle – dies

alles jeweils auf aktuellem

Stand der Musikwissenschaft und Musikforschung.

Bisher erhältlich sind die

VKJK 1420

VKJK 1421

haendeliana hallensis 2

haendeliana hallensis 3

Tobias Koch I Fortepiano & Clavichord Gesine Adler I Sopran

Ilton Wjuniski I Clavichord

DANIEL GOTTLOB TÜRK JOHANN FRIEDRICH REICHARDT CARL LOEWE

FRIEDRICH WILHELM RUST: 12 SONATEN

Teile 1 – 3.

querstand – das Klassiklabel der Verlagsgruppe Kamprad

36

Theo-Neubauer-Straße 7 • 04600 Altenburg • Tel. 03447 375610 • Fax 03447 892850 • verlag@vkjk.de • www.vkjk.de


HÄNDEL FESTSPIELE  2019 BRIDGES TO CLASSICS

Sonnabend, 15. Juni 2019 | 21.00 Uhr | Galgenbergschlucht mit Feuerwerk

Bernd Ruf, Leitung

ABSCHLUSSKONZERT DER HÄNDEL-FESTSPIELE 2019 Sonntag, 16. Juni 2019 | 21.00 Uhr | Galgenbergschlucht mit Feuerwerk

Abschlusskonzert der Händel-Festspiele in der Galgenbergschlucht

37


KS Romelia Lichtenstein, Kay Stromberg, Musiker der Staatskapelle Halle beim Pavillon-

konzert im Steintor-VarietĂŠ 38


PAVILLON KONZERTE 15.00 Uhr | Steintor-Varieté

Es erwartet Sie ein buntes Programm mit Ausschnitten aus Opern und Operetten, dargeboten von beliebten Solisten der Oper Halle und charmant moderiert von Kay Stromberg oder Martin Reik. Kaffee, Plätzchen und feiner Kuchen an festlich gedeckten Tischen – dafür steht diese beliebte Konzertreihe, im frisch restaurierten Steintor-Varieté.

1. PAVILLONKONZERT – Mittwoch, 5. September 2018 Nordlichter – Musik von GRIEG, SVENDSEN und SIBELIUS

Dorothée Stromberg, Violine | Kay Stromberg, Leitung und Moderation

2. PAVILLONKONZERT – Mittwoch, 10. Oktober 2018

Zwischen Hoffnung und Abgrund – Oktoberrevolution und »Goldene Zwanziger« Musik von KURT WEILL, DMITRI SCHOSTAKOWITSCH, PAUL ABRAHAM und THEO MACKEBEN u. a. Kay Stromberg, Leitung und Moderation

3. PAVILLONKONZERT – Donnerstag, 13. Dezember 2018 Weihnachtszauber – Musik zur Adventszeit

Martin Reik, Moderation | Chor der Oper Halle | Rustam Samedow, Leitung

4. PAVILLONKONZERT – Donnerstag, 7. Februar 2019

Prunk, Poesie und tragische Helden – eine musikalische Reise nach Russland Musik von TSCHAIKOWSKY u. a. Martin Reik, Moderation | Rustam Samedow, Leitung

5. PAVILLONKONZERT – Mittwoch, 3. April 2019

Unter südlicher Sonne – Musik von JOHANN STRAUSS, GERHARD WINKLER und ERNST FISCHER Kay Stromberg, Leitung und Moderation

6. PAVILLONKONZERT – Mittwoch, 26. Juni 2019

Boccaccio trifft Helena – Zum Geburtstag von FRANZ VON SUPPÉ und JACQUES OFFENBACH Martin Reik, Moderation | Peter Schedding, Leitung

39


FAMILIEN KONZERTE 1. FAMILIENKONZERT Sonntag, 9. September 2018 | 11.00 Uhr | neues theater

ANDREAS N. TARKMANN Ali Baba und die vierzig Streicher für Sprecher, Blaskapelle, Flöte, Klarinette und Streichorchester, nach einer Geschichte von Jörg Schade und Franz Georg Stähling N.N., Erzähler | Christopher Sprenger, Leitung

Was ist eigentlich aus Ali Baba geworden, dem Helden des berühmten Märchens aus tausendundeiner Nacht? Tatsächlich dient der orientalische Held nun als Klarinettist am Hofe des Großwesirs Abdul Ben Demhachmat. Der musikliebende Herrscher lässt sich allmorgendlich von seinem hofeigenen Streichorchester aus dem Schlaf musizieren. Doch auf inniges Bitten seiner neuen Frau Suleika müssen die Streicher für ein Blasorchester Platz machen, dessen markante Töne der neuen Herrscherin viel besser gefallen. Schweren Herzens schickt der Großwesir seine Streicher in die Wüste. Gelingt es den Musikern innerhalb kürzester Zeit, einen fliegenden Teppich herbeizuschaffen, sollen sie am Hofe wieder geduldet sein. Auf der Suche nach dem fliegenden Teppich müssen die geplagten Musiker allerlei Gefahren trotzen … Die Musik von Andreas N. Tarkmann verdeutlicht auf anschauliche Weise die Geschichte. Neben eigenen Kompositionen finden auch zwei Sätze aus der Janitscharenmusik zu Mozarts Entführung Verwendung sowie der Ägyptische Marsch von Johann Strauss Sohn. Dieser Marsch ist auch die Vorlage zu einem Lied, in das alle gemeinsam einstimmen.

2. FAMILIENKONZERT Sonntag, 9. Dezember 2018 | 11.00 Uhr | Georg-Friedrich-Händel HALLE

JOHANN SEBASTIAN BACH Weihnachtsoratorium BWV 248, Kantate I für Kinder

Christina Mattaj, Alt | Clemens Flämig, Tenor | Ki-Hyun Park, Bass | Stadtsingechor zu Halle Bernhard Prokein, Leitung und Moderation Seit fünf Jahren gehört das Familien-Weihnachtsoratorium der Staatskapelle zum festen Kanon der Adventszeit in Halle. Gemeinsam mit dem Stadtsingechor zu Halle und dem Publikum wollen wir wieder »Jauchzen« und »Frohlocken«. Unterstützt von Pauken und Trompeten hören wir die Weihnachtsgeschichte, stellen neugierige Fragen zum Gehörten und werden wieder gemeinsam singen. Was könnte uns dabei besser auf das Weihnachtsfest einstimmen als Johann Sebastians Bachs prächtige Musik der I. Kantate seines Weihnachtsoratoriums?

40


3. FAMILIENKONZERT Sonntag, 31. März 2019 | 11.00 Uhr | Raumbühne Oper Halle ALF HOFFMANN Vogelsang – Insektenklang

Paul Sies, Erzähler | Christopher Sprenger, Leitung Der kleine Kater Murkel wacht am frühen Morgen auf und startet in einen erlebnisreichen Tag. Er begegnet dem Kanarienvogel in der Wohnung, macht sich dann auf einen Spaziergang in die Umgebung, eine Biene summt ihm um die Nase und die Flohfamilie tummelt sich in seinem Pelz während seiner Mittagsruhe. Nach weiteren Erlebnissen findet er den Weg bei einbrechender Dunkelheit nach Hause zurück. Der Komponist Alf Hoffmann erzählt die Geschichte des kleinen Kater Murkel mit eigenen Kompositionen, der Bearbeitung von Grieg und Zitaten aus Vivaldis Vier Jahreszeiten, Telemanns Grillensinfonie u. a.. Eine musikalische Geschichte zum Frühlingsbeginn!

4. FAMILIENKONZERT Sonntag, 19. Mai 2019 | 11.00 Uhr | Konzerthalle Ulrichskirche BENJAMIN BRITTEN Young Person’s Guide to the Orchestra

Klaus Wallendorf, Sprecher | Christopher Sprenger, Leitung

Der englische Komponist Benjamin Britten hat eine ganze Reihe von Werken für Jugendliche und Kinder geschrieben. Der Orchesterführer für junge Leute stammt aus dem Jahre 1946. Die Komposition ist eine künstlerisch gestaltete Instrumentenkunde, bei der die Hörer mit dem Gesamtklang des Orchesters, den verschiedenen Orchestergruppen und den einzelnen Instrumenten bekannt und vertraut gemacht werden. Klaus Wollendorf, ehemaliger Hornist der Berliner Philharmoniker und »Hofpoet auf Lebenszeit«, wird das Werk auf seine unverwechselbare Art und Weise darbieten.

Familienkonzert im Volkspark Halle

41


STILL KONZERTE

Freitag und Sonnabend, 10.00 Uhr | Oper Halle, Foyer II

Unter der kenntnisreichen Regie unserer Harfenistin Ursula Heins und ihrer Kollegen richten sich diese Konzerte an Babys, Kleinkinder und deren Eltern. Natürlich wird in den ca. 45-minütigen Programmen auch gemeinsam gesungen, und zum Abschluss gibt es die Möglichkeit, sich die Instrumente von den Musikern der Staatskapelle zeigen zu lassen.

14. und 15. September 2018 | 21. und 22. Dezember 2018 15. und 16. März 2019 | 3. und 4. Mai 2019

42

Stillkonzert im Foyer II der Oper


SCHÜLER KONZERTE Die Konzerte der Staatskapelle Halle für Kinder und Jugendliche sind seit Jahren fester Bestandteil der vielfältigen Aktivitäten des Orchesters und werden jährlich von über 4.000 Schülern besucht. In vorbereitenden Lehrerfortbildungen können die Lehrer sich über den Konzertaufbau informieren und Materialien zur Vor- und Nachbereitung der Konzerte erhalten. Kontakt: Dr. Anke Krüger | Tel. 0345 5110 344 | ankkrue@gmx.de

SCHÜLERKONZERTE für Kinder der Klassenstufen 1–5 An verschiedenen Orten Sachsen-Anhalts jeweils um 9.30 und 11.00 Uhr Die Moldau aus Mein Vaterland von BEDŘICH SMETANA

Dienstag, 12. März 2019 | Halle, Konzerthalle Ulrichskirche Mittwoch, 13. März 2019 | Halle, Konzerthalle Ulrichskirche Donnerstag, 14. März 2019 | Theater Eisleben Mittwoch, 27. März 2019 | Merseburg, Schlossgartensalon Donnerstag, 28. März 2019 | Merseburg, Schlossgartensalon Montag, 6. Mai 2019 | Weißenfels, Kulturhaus Dienstag, 7. Mai 2019 | Zeitz, Capitol Mittwoch, 8. Mai 2019 | Köthen, Schloss, Johann-Sebastian-Bach-Saal

43


KAMMER  MUSIK Händel-Haus | Sonntag, 11.00 Uhr

In insgesamt acht Konzerten im Händel-Haus präsentieren sich die Musiker der Staatskapelle Halle mit einem ebenso vielseitigen wie abwechslungsreichen Programm, das kammermusikalische Klassiker und viele Entdeckungen vereint.

1. KAMMERMUSIK – 30. September 2018

JOSEPH HAYDN Sonate F-Dur für Flöte und Klavier Hob. XV:17 FRANZ SCHUBERT Variationen e-Moll über das Lied Trockene Blumen D 802 (op. 160) FRIEDRICH SCHNEIDER Sonate G-Dur für Querflöte und Klavier op. 323 Elke Lange, Flöte | Ulrich Urban, Klavier

2. KAMMERMUSIK – 14. Oktober 2018 »Wege einer Freundschaft«

CLARA SCHUMANN Drei Romanzen für Violine und Klavier op. 22 JOHANNES BRAHMS Violinsonate Nr. 1 G-Dur op. 78 ROBERT SCHUMANN Klavierquintett Es-Dur op. 44

Ying Zhang und Theodor Toschev, Violine | Hartmut Neubert, Viola | Johannes Hartmann, Violoncello | Michael Wendeberg, Klavier

3. KAMMERMUSIK – 25. November 2018

NIELS WILHELM GADE Streichquartett e-Moll LEO SMIT Streichquartett (unvollendet) EINOJUHANI RAUTAVAARA Streichquartett Nr. 1 JOHAN LINDEGREN Streichquintett F-Dur

Arkadi Marasch und ein Akademist der Orchesterakademie, Violine Constanze Wehrenfennig und Eva Oppl, Viola | Markus Händel, Violoncello

4. KAMMERMUSIK – 9. Dezember 2018

LUDWIG VAN BEETHOVEN Trio Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello op. 1 Nr. 1 FRANZ SCHUBERT Adagio Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello D 897 op. 148 (Notturno) DMITRI SCHOSTAKOWITSCH Trio e-Moll für Violine, Violoncello und Klavier op. 67 Henriette Auracher, Violine | Hinnes Goudschaal, Violoncello | Atsuko Yoneda, Klavier

44


Händel-Haus

5. KAMMERMUSIK – 13. Januar 2019

EDVARD GRIEG Norwegische Tänze in der Fassung für Violine, Violoncello und Klavier op. 35 ANTONÍN DVOŘÁK Trio B-Dur für Violine, Violoncello und Klavier op. 21 Veronika Fischbeck, Violine | Andreas Teichmann, Violoncello | Dirk Fischbeck, Klavier

6. KAMMERMUSIK – 10. März 2019

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Streichquartett D-Dur op. 44 Nr. 1 SAMUEL COLERIDGE-TAYLOR Quintett in fis-Moll für Klarinette und Streichquartett op. 10

Theodor Toschev und Bettina Freytag, Violine | Michael Clauß, Viola | Christian Hunger, Violoncello | Anja Starke, Klarinette

7. KAMMERMUSIK – 21. April 2019 »Flügelschläge durch die Nacht«

FRANZ DANZI Bläserquintett B-Dur op. 56 Nr. 1 PĒTERIS VASKS Musik for the fleeting birds EUGÈNE BOZZA Trois piéces pour une musique de nuit und Scherzo op. 48 FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Ausschnitte aus Sommernachtstraum op. 61 KARL PILSS Serenade für Bläserquintett

Bläserquintett Cinq Coleurs: Elke Lange, Flöte | Thomas Ernert, Oboe | Sebastian Gette von Poblozki, Klarinette | Katja Borggrefe, Horn | Kay Stöckel, Fagott

8. KAMMERMUSIK – 7. Juli 2019 »Galanter Stil« und »Sturm und Drang«

WOLFGANG AMADEUS MOZART Sonate D-Dur KV 7 und Sonate G -Dur KV 293a JOHANN FRANZ XAVER STERKEL Sonate G-Dur op. 15 Nr. 1 JOSEPH MARTIN KRAUS Sonate C-Dur VB 160 Dorothée Stromberg, Violine | Sylvia Ackermann, Hammerflügel

45


GALERIE KONZERTE

Kunstmuseum Moritzburg | Sonntag, 11.00 Uhr Die Staatskapelle Halle und das Kunstmuseum Moritzburg präsentieren eine Kammermusikreihe im besonderen Format: In den gemeinsam veranstalteten Galeriekonzerten finden Kunst und Musik zusammen, verbunden durch Moderationen, aktuelle Sonderausstellungen begleitend oder kombiniert mit der Betrachtung eines Einzelwerks. Das Konzertticket berechtigt zum Besuch der Dauerausstellung. Gegen Vorlage des Konzerttickets kann zusätzlich ein Sonderausstellungsticket zum ermäßigten Preis erworben werden.

1. GALERIEKONZERT – 9. September 2018

Finissage zur Sonderausstellung »Ins Offene« GEORGE ONSLOW Streichquintett Nr. 12 a-Moll op. 34 LUISE ADOLPHA LE BEAU Streichquintett c-Moll op. 54

Quintett Momento Musicale: Dorothée Stromberg und Andreas Tränkner, Violine Michael Clauß, Viola | Hans-Jörg Pohl, Violoncello | Steffen Slowik, Kontrabass

2. GALERIEKONZERT – 16. Dezember 2018

Konzert in Begleitung zur neuen Klimt-Ausstellung

WOLFGANG AMADEUS MOZART Fantasie f-Moll Ein Orgelstück für eine Uhr KV 608 LUDWIG VAN BEETHOVEN Trio für Klavier, Flöte und Fagott WoO 37 GYÖRGY LIGETI Sechs Bagatellen für Bläserquintett LEOŠ JANÁČEK Mladi Suite für Bläsersextett ALEXANDER VON ZEMLINSKY Humoreske (für Bläserquintett)

Hallesches Bläserquintett: Bettine Keyßer, Flöte | Klaus-Peter Voß, Oboe Andrè Dubberke, Klarinette | Rupert Niggl, Horn | Fabian Borggrefe, Fagott Akademist der Orchesterakademie, Bassklarinette | Albrecht Hartmann, Klavier

3. GALERIEKONZERT – 7. April 2019

Konzert mit Musik der Moderne

LADISLAS DE ROHOZINSKI Suite brêve ARNOLD BAX Elegiac Trio GABRIEL FAURÉ Impromptu für Harfe op. 86 THÉODORE DUBOIS Terzettino CLAUDE DEBUSSY Sonate für Flöte, Viola und Harfe

Bettine Keyßer, Flöte | Eva Oppl, Viola | Ursula Heins, Harfe

46


v. l. n. r. Lutz Gäbler, Constanze Wehrenfennig, Peter Funk, Andreas Wehrenfennig im Kunstmuseum Moritzburg

4. GALERIEKONZERT – 23. Juni 2019

Konzert mit Vorstellung eines Gemäldes

BOHUSLAV MARTINŮ Duett Nr. 1 aus Drei Madrigale für Violine und Viola H 313 HANS CHEMIN-PETIT Sonate in F für Blockflöte solo PAUL HINDEMITH Sonate für Viola solo Nr. 5 op. 11 BRUNO AULICH Divertimento Antje Büchner, Violine | Constanze Karolic, Blockflöte | Oliver Tepe, Viola

47


KAMMERMUSIK EXTRA VIOLA TOTAL – FOLGE VII Im Rahmen des Deutschen Bratschistentags 2018 Donnerstag, 18. Oktober 2018 | 20.00 Uhr | Aula der Universität im Löwengebäude Bratscher der Staatskapelle Halle und Gäste

WAS FÜR TALENTE! Sonntag, 5. Mai 2019 | 11.00 Uhr | Stadthaus

Zum zweiten Mal musizieren Mitglieder der Staatskapelle Halle gemeinsam mit ihren Kindern zu Gunsten des Projekts »Halle hat Talent« der BÜRGER.STIFTUNG.HALLE

Inspirieren ist einfach. Wenn Kulturförderung großgeschrieben wird. Kunst und Kultur inspirieren und setzen schöpferische Kräfte frei, öffnen Geist und Sinne für Überliefertes und Ungewöhnliches. Als Saalesparkasse sind wir stolz, einen hohen Beitrag unseres Förderengagements in diesem Bereich zu leisten.

saalesparkasse.de

48

standard_2016.indd 1

04.04.2018 10:19:29


DEUTSCHER BRATSCHISTEN  TAG IN HALLE   19.–21.10.2018 Im fünfzigsten Jahr ihres Bestehens veranstaltet die Deutsche Viola-Gesellschaft e. V. zum ersten Mal in ihrer Geschichte ihren Bratschistentag in Halle. Der Bratsche und ihren Spieler/-innen eine große Bühne zu verschaffen, ist das erklärte Ziel der jährlichen Bratschistentage. Diese sind nicht nur kleine Musikfeste mit interessanter, häufig im wahrsten Sinne unerhörter, Musik, sondern auch Begegnungen zwischen Profis und Amateuren, Ausführenden und Publikum, erfahrenen und jungen Musikern. Zum Auftakt erklingen am Freitag, den 19. Oktober, im Wilhelm-Friedemann-Bach-Haus um 17.00 Uhr Werke von Komponisten des Potsdamer Hofs. Die Bratschengruppe der Staatskapelle Halle präsentiert bereits am Donnerstag, den 18. Oktober um 20.00 Uhr in der Aula der Universität im Löwengebäude ein neues Programm unter dem bekannten Motto »Viola total«. Welche Schätze in den Archiven noch zu heben sind, zeigt das Akademische Orchester am Samstag, den 20. Oktober, um 20.00 Uhr in der Aula der Universität im Löwengebäude. Dort erklingt als WiederUraufführung ein Violakonzert von Johann Bliesener. Den Abschluss bildet das Konzert der Staatskapelle am Sonntag, den 21. Oktober, um 11.00 Uhr in der Georg-Friedrich-Händel HALLE. Nils Mönkemeyer, einer der führenden Bratschisten weltweit, wird Styx von Giya Kancheli spielen. Neben diesen musikalischen Glanzlichtern bietet der Bratschistentag weitere interessante Anregungen: Ausstellungen von Instrumentenbauern, Vorträge zu musikgeschichtlichen und medizinischen Themen, Meisterkurse, Kammermusikangebote und mehr. Weitere Informationen zum Gesamtprogramm erhalten Sie unter www.viola-gesellschaft.de. Dort können Sie sich auch für die aktive oder passive Teilnahme anmelden. Karten zu allen Konzerten erhalten Sie an der Theater- und Konzertkasse.

49


T F F I R T O W ? P O P F U A K I S S A L K

Im Radio, im Fernsehen im Web und als App. 50


ORCHESTER  AKADEMIE DER STAATSKAPELLE HALLE

Mit der Ausbildung in der Orchesterakademie fördert die Staatskapelle Halle in Kooperation mit dem Trägerverein KammerAkademie Halle e. V. den professionellen Nachwuchs, indem sie sechs jungen Musikern die Möglichkeit gibt, sich eine Spielzeit lang praxisorientiert auf den Beruf des Orchestermusikers vorzubereiten. Die Mitwirkung an Proben, Konzerten und Konzertreisen der Staatskapelle Halle und die Einbindung in den gesamten Musiktheaterbereich der Oper Halle ermöglicht ihnen, im Arbeitsalltag wertvolle künstlerische wie persönliche Erfahrungen zu sammeln. Das Händelfestspielorchester, ein Ensemble für Alte Musik der Staatskapelle Halle, setzt die seit mehreren Jahrzehnten bestehende Tradition der Händel-Pflege in Halle fort. Während ihrer Akademiezeit besteht für die jungen Musiker die Möglichkeit, projektbezogen in die musikalische Arbeit dieses Klangkörpers eingebunden zu werden. Die jährlich stattfindenden Akademiekonzerte mit der KammerAkademie Halle, die Mitwirkung in Kammermusikreihen der Staatskapelle, zusammen mit Musikern der Staatskapelle und das Kammerkonzert der Akademisten, ergänzen die Ausbildung. Die künstlerische Betreuung während der Ausbildung erfolgt durch Mentoren der Staatskapelle Halle.

51


KAMMER  AKADEMIE HALLE Die KammerAkademie Halle e. V. ist ein Ensemble, in dem Orchestermusiker der Staatskapelle Halle zusammen mit den Akademisten der Orchesterakademie mit den Alumni derselben zusammen musizieren. Das Repertoire des Kammerorchesters umfasst Musik aller musikalischen Epochen, im Besonderen aber Werke des 20. Jahrhunderts. Die jährlich von der KammerAkademie Halle e. V. veranstalteten Akademie-Konzerte bieten auch jungen Preisträgern nationaler und internationaler Instrumentalwettbewerbe sowie aufstrebenden jungen Dirigenten eine künstlerische Plattform. Die KammerAkademie Halle ist wiederholt Gast mehrerer Musikfestivals, unter anderem beim IMPULS – dem Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt, beim Musikfest »Unerhörtes Mitteldeutschland« sowie beim »Quedlinburger Musiksommer«. In ihren Konzerten verbindet das Kammerorchester eine Zusammenarbeit mit Solisten wie Robert Bily, Rubén Durá de Lamo, Arkadi Marasch, Gy Ben Ziony, Elisabeth Gebhardt, Alexander Schneider, Hayk Sukiasyan, Christian Sobbe, Saskia Hirschinger sowie mit den Dirigenten Gábor Hontvári, Felix Bender, David Timm, Karl-Heinz Steffens, Wolfgang Kupke, Christopher Sprenger, Josep Caballé-Domenech, Hans Rotman und Alexander Lebek. Die KammerAkademie Halle gestaltet gemeinsame Konzertprojekte mit der Komponistenklasse Halle und mit verschiedenen Chören der Stadt Halle. Musiktheaterproduktionen zusammen mit dem Theater Varomodi, dem Musikinstitut der Universität Halle und der Hochschule für Kirchenmusik Halle ergänzen das musikalische Profil des Kammerorchesters.

52


Sonntag, 30. September 2018 | 17.00 Uhr | Dom zu Halle JOSEPH HAYDN Die Schöpfung Hob. XXI:2

Hallesche Kantorei | Maik Gruchenberg, Leitung

Samstag, 6. Oktober 2018 | 19.30 Uhr | Konzerthalle Ulrichskirche Sonntag, 7. Oktober | 20.00 Uhr | KMS Berliner Philharmonie

WOLFGANG AMADEUS MOZART Sinfonie Nr. 41 c-Dur KV 551 Jupiter und Konzert für Klavier und Orchester d-Moll KV 466 FRITHJOF EYDAM 27 für Chor und Orchester, Uraufführung Studio Chor Berlin | Vasily Gvozdetsky, Klavier | Alexander Lebek, Leitung

ERÖFFNUNGSKONZERT IMPULS-Festival 2018

Dienstag, 30. Oktober 2018 | 19.30 Uhr | Steintor-Varieté

JOHN ADAMS Gnarly Buttons for clarinet and small orchestra (1996)

Miguel Pérez Iñesta, Klarinette | Hans Rotman, Leitung

AKADEMIEKONZERT »Romantisches Erbe«

Sonntag, 31. März 2019 | 18.00 Uhr | Konzerthalle Ulrichskirche

FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Streichersinfonie Nr. 10 h-Moll MWV N 10 FRANZ SCHREKER Intermezzo für Streichorchester op. 8 ERICH KORNGOLD Sinfonische Serenade op. 39 FRANZ WAXMANN Sinfonietta für Streichorchester und Pauken FRANZ SCHREKER Scherzo WALTER BRAUNFELS Konzert für Orgel, Chor, Streichorchester und Blechbläser op. 38 Irénée Peyrot, Orgel | Kinder- und Jugendchor der Oper Halle | NN, Leitung

KAMMERMUSIK Extra

Samstag, 22. Juni 2019 | 17.00 Uhr | Kirche St. Laurentius

JOSEPH HAYDN Divertimento Es-Dur Nr. 84 Hob II:6 WOLFGANG AMADEUS MOZART Flötenquartett C-Dur Köchel Anh. 171 KV 285b JOHANNES BRAHMS Klarinettenquintett op. 115 h-Moll Akademisten der Orchesterakademie spielen zu Gunsten des mobilen Kinderhospizdienstes Halle

53


RAUMBÜHNE BABYLON Vor langer Zeit öffnete die weitläufige MusikTheaterStadt HETEROTOPIA ihre Tore und offenbarte neue Perspektiven auf das Musiktheater. Abertausende strömten herbei in die musiktheatrale Erlebniswelt und machten ihre Verheißung eines neuen Totaltheaters zum allgegenwärtigen Stadtgespräch, denn hier verschränkten sich Zuschauerraum und Spielfläche zu einem demokratischen Bühnenraum. In den nächsten Jahren zogen die Unzufriedenen aller Kontinente der Goldstadt HETEROTOPIA entgegen und in den Sprachen aller Länder priesen Presse und Theaterwelt die Raumbühne und überreichten ihr zur Ehre einen güldenen Preis. Immer höher dem Bühnenhimmel entgegen entwuchs ihr ein paradiesischer Ort wilder Kunstausschweifungen und dekadenter Musiktheaterexzesse. Doch seit der Katastrophe ist die gelobte Stadt wüst und leer. Von wilder Natur zurückerobert, liegen ihre Straßenzüge wie ausgestorben da. Es ist eine verwunschene Stadt, eine verbotene Stadt, die kein Mensch seither betreten hat. Es ist: Die Raumbühne BABYLON. Ab dem 14. September wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen auf die Suche nach diesem geheimnisvollen Musiktheaterort machen, an dem die Spuren vergangenen Zusammenlebens und verlorener Solidarität ebenso aufgespürt und rekonstruiert werden sollen, wie die Möglichkeiten zukünftiger Gesellschaftlichkeit. Mitten in der Wildnis des versunkenen Zivilisationsdschungels laden wir Sie ein zu einer Zeitreise zurück in die Zukunft und voraus in die Vergangenheit. Die Spielzeit 2018/19 beginnt in der Oper Halle mit einem großen dreiwöchigen Eröffnungsfestival, an dem sich auch das Ballett Rossa, das neue theater, die Staatskapelle Halle und zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt mit unterschiedlichen Stücken, Projekten und Konzerten beteiligen. Mit der Raumbühne BABYLON hat Sebastian Hannak erneut eine Bühneninstallation konzipiert, in der die Zuschauer den Raum bei jedem Projekt aus einer anderen Perspektive erleben können. Genießen Sie mit uns den Untergang! Tanzen Sie auf dem Vulkan! Und feiern Sie mit uns die Vielfalt musikalischer und szenischer Genres und Stile. Übrigens: Das Raumbühnenbild wird nach dem dreiwöchigen Eröffnungs-Marathon wieder abgebaut, sodass danach wie gewohnt Opern- und Ballettrepertoire gespielt und neue Stücke auf der großen Bühne des Opernhauses zur Premiere gebracht werden können. Die Raumbühne BABYLON können Sie dann in drei weiteren Blöcken (vom 11. bis zum 27. Januar, vom 22. bis zum 31. März und vom 14. Juni bis zum 7. Juli 2019) erleben.

54


Messa da Requiem | Inszenierte Totenmesse von Giuseppe Verdi

Gemeinsam mit Christopher Sprenger, dem ersten Kapellmeister der Staatskapelle, dem auf 70 Sänger verstärkten Chor der Oper Halle und einem exzellenten, ortskundigen Solistenteam begibt sich Regisseur Florian Lutz auf eine musiktheatrale Expedition zu den Ursprüngen der Katastrophe. // Premiere am 14. September 2018

#BIZARR | Ballettspektakel von Michal Sedláček (UA)

Das Ballett Rossa macht Zeitsprünge zwischen barockem Hedonismus, heutigem Exzess und einem post-apokalyptischen Morgen. Das Sprachgewirr der internationalen Company beschwört den Geist Babylons und Choreograf Michal Sedláček lädt zur abgründigen Feier physischer Sinnlichkeit mit der poetischen Sprache des Tanzes. Außerdem stellen sich im Sommer 2019 die Mitglieder der Company in der Choreografischen Werkstatt mit eigenen Arbeiten in der Raumbühne BABYLON vor. // Premiere am 15. September 2018

Nackt über Berlin | Schauspiel nach dem Roman von Axel Ranisch (UA)

Eine Stadt, die lange geteilt war. Eine Stadt, die eine ewige Baustelle ist. Berlin. Das ist der Schauplatz des furiosen Romandebüts des 34-jährigen Axel Ranisch. Henriette Hörnigk adaptiert und inszeniert gemeinsam mit dem nt-Ensemble den Großstadt-Roman des halleschen Publikumslieblings Ranisch in der urbanen Trümmerlandschaft der Raumbühne BABYLON.

Premiere am 16. September 2018

L‘Africaine | Grand opéra von Giacomo Meyerbeer

Die Opern von Giacomo Meyerbeer waren die großen multimedialen Kunstevents des 19. Jahrhunderts und verhandelten zugleich die zentralen gesellschaftlichen Themen ihrer Zeit. Die hallesche Erstaufführung der L’Africaine wird den kolonialen Geist und das exotistische Kolorit im Kontext der Erinnerung an die europäische Expansion seit der Renaissance durch die Inszenierung des Künstlerkollektivs »Angermayr/Goerge/Somé/Traoré/vanSchoor« in der versunkenen Metropole BABYLON neu befragen. Michael Wendeberg dirigiert dazu den überbordenden Orchesterapparat der französischen Grand opéra.

Premiere am 29. September 2018

Pierre Boulez’ sämtliche Klavierwerke an einem Abend Solokonzert für Klavier

Was könnte in der zerstörten Stadtkulisse der Raumbühne BABYLON passender sein, als Werke jenes Komponisten aufzuführen, der einst die Sprengung der Opernhäuser forderte? Michael Wendeberg, erster Kapellmeister der Oper Halle und langjähriger Pianist in Pierre Boulez’ Pariser »Ensemble intercontemporain«, spielt sämtliche Klavierwerke des legendären Avantgardekomponisten an einem Abend. Er ist damit einer der wenigen Pianisten weltweit, die dieses Programm überhaupt als Zyklus geschultert haben.

Konzert am 30. September 2018

Djelikura mit Golgo Trez & El Primo | Hip Hop aus Burkina Faso

Die beiden Performer Lionel Poutiaire Somé und Abdoul Kader Traoré sind Teil des künstlerischen Leitungsteams von Meyerbeers L'Africaine an der Oper Halle. Unter den Künstlernamen Golgo Trez und El Primo sind sie Mitglieder des Musikerkollektivs OBC, das in Burkina Faso für seine politischen Texte und avancierten Beats gefeiert wird und neben anderen Hip-Hop-Gruppen lange Zeit das einzige politische Sprachrohr der Jugendbewegung war. Im Anschluss an die zweite Vorstellung der Africaine laden sie Zuschauer wie HipHopper aus Halle und Umgebung zu Party und Konzert in die Raumbühne BABYLON ein. // Konzert am 5. Oktober 2018

55


IMPULS  »JUNGE  2018 MEISTER!«

17. Oktober bis 17. November 2018 in Halle, Magdeburg, Dessau, Wernigerode, Schönebeck, Halberstadt, Quedlinburg, Kalbe, Leipzig, Berlin, Brüssel Sonntag, 21. Oktober | 11.00 Uhr und Montag, 22. Oktober | 19.30 Uhr | Georg-Friedrich-Händel HALLE »Crossing the river« 2. SINFONIEKONZERT

TIANYANG ZHANG Charon für Violagruppe, Percussion und Bläser Uraufführung und Auftragskomposition IMPULS – Festival für Neue Musik in Sachsen-Anhalt GIYA KANCHELI Styx für Viola, Chor und Orchester. DMITRI SCHOSTAKOWITSCH Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93 Nils Mönkemeyer, Viola | Robert-Franz-Singakademie | Darrell Ang, Dirigent Staatskapelle Halle

Dienstag, 30. Oktober | 20.00 Uhr | Steintor-Varieté

»Junge Meister« Internationale IMPULS Masterclass für junge KomponistInnen ABSCHLUSSKONZERT JOHN ADAMS Gnarly Buttons for clarinet and small orchestra (1996)

Ensemble Tempus Konnex Leipzig | KammerAkademie Halle | Salome Kammer, Sängerin/ Sprecherin | Miguel Pérez Iñesta, Klarinette | Armando Merino, Leitung

»Breaking News!« Ein Zyklus von fünf Uraufführungen und IMPULS-Auftragskompositionen junger KomponistInnen aus der IMPULS Masterclass 2018 auf Texte zeitgenössischer irakischer Autorinnen Astrid Vehstedt, Einrichtung

Loïc Le Roux, Frankreich | Cya Bazzaz, Deutschland | Beste Özçelebi, Türkei Apolline Jesupret, Belgien | Junyu, Guo China

GENE PRITSKER Break-even! a Drum-Battle for 4 Percussionists Uraufführung und Auftragskomposition IMPULS

Schlagzeuger aus vier Partnerorchestern im IMPULS Netzwerk: Staatskapelle Halle | Anhaltische Philharmonie Dessau | Magdeburgische Philharmonie MDR Sinfonieorchester Leipzig

56


GASTSPIELE

IN SACHSEN-ANHALT

LANDESREGIERUNGSKONZERT Sonnabend, 11. August 2018 | 16.00 Uhr | Köthen, St.-Jakobs-Kirche Massimo Zanetti, Leitung

MERSEBURGER ORGELTAGE Sonntag, 9. September 2018 | 19.00 Uhr | Merseburg, Dom FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Elias op. 70 MWV A 25

Julia Sophie Wagner, Sopran | Marie Henriette Reinhold, Alt | Andreas Scheibner, Bass Denny Wilke, Orgel | Domkantorei Merseburg | Stefan Mücksch, Leitung

TSCHAIKOWSKI PLUS Sonnabend, 3. November 2018 | 19.30 Uhr | Merseburg, Schloßgartensalon 1. Anrechtskonzert

Programm und Ausführende wie 2. Tschaikowski Plus am 4. November 2018

NEUJAHRSKONZERT Sonnabend, 5. Januar 2019 | 19.30 Uhr | Merseburg, Schloßgartensalon 2. Anrechtskonzert

Christopher Sprenger, Leitung und Moderation

MOZART PLUS Sonnabend, 9. März 2019 | 19.30 Uhr | Merseburg, Schloßgartensalon 3. Anrechtskonzert

Programm und Ausführende wie 4. MOZART PLUS am 10. März 2019

UNTER SÜDLICHER SONNE Sonnabend, 6. April 2019 | 19.30 Uhr | Merseburg, Schloßgartensalon 4. Anrechtskonzert

Programm und Ausführende wie 5. Pavillonkonzert am 3. April 2019

57


GASTSPIELE

IN DEUTSCHLAND

CHORINER MUSIKSOMMER Sonntag, 12. August 2018 | 16.00 Uhr | Kloster Chorin

JOHANNES BRAHMS Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 83 ROBERT SCHUMANN Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Martina Filjak, Klavier | Massimo Zanetti, Leitung

MUSIKSOMMER THALBÜRGEL Sonnabend, 6. Oktober 2018 | 20.00 Uhr | Klosterkirche Thalbürgel

WOLFGANG AMADEUS MOZART Ouvertüre aus La clemenza di Tito KV 621 FELIX MENDELSSOHN BARTHOLDY Konzert Nr. 1 g-Moll für Klavier und Orchester op. 25 MWV O 7 FRANZ SCHUBERT Sinfonie Nr. 9 C-Dur D 944 Ragna Schirmer, Klavier | Gerrit Prießnitz, Leitung

PHILHARMONISCHER CHOR BERLIN Mittwoch, 17. Oktober 2018 | 20.00 Uhr | Philharmonie Berlin LEOŠ JANÁČEK Glagolitische Messe ZOLTÁN KODÁLY Te Deum

Solisten | Phiharmonischer Chor Berlin | Jörg-Peter Weigle, Leitung

SINFONISCHES KONZERT Donnerstag, 29. November 2018 | 20.00 Uhr | Festhalle Viersen

LUDWIG VAN BEETHOVEN Die Geschöpfe des Prometheus op. 43 (Suite) CARL MARIA VON WEBER Konzert für Klarinette und Orchester Nr. 1 f-Moll op. 73 JOHANNES BRAHMS Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 Sebastian Manz, Klarinette | Arman Tigranyan, Leitung

NEUJAHRSKONZERT Sonntag, 6. Januar 2019 | 18.00 Uhr | Schkeuditz, Mitteldeutsches Mode Center Christopher Sprenger, Leitung und Moderation

SINFONISCHES KONZERT Sonntag, 20. Januar 2019 | 19.30 Uhr | Forum am Schlosspark, Ludwigsburg

LUDWIG VAN BEETHOVEN Die Geschöpfe des Prometheus op. 43 (Suite) JOSEPH HAYDN Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Hob. VIIe: 1 LUDWIG VAN BEETHOVEN Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 Pastorale

Simon Höfele, Trompete | Jonathon Heyward, Leitung

58


9. INTERNATIONALER DEUTSCHER PIANISTENPREIS Montag, 1. April 2019 | 19.00 Uhr | Alte Oper, Frankfurt am Main

JOHANNES BRAHMS Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 d-Moll op. 15 PETER I. TSCHAIKOWSKI Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 b-Moll op. 23 SERGEJ RACHMANINOW Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 c-Moll op. 18

Finalisten des Internationalen Deutschen Pianistenpreises, Klavier | NN, Leitung

WEILBURGER SCHLOSSKONZERTE Freitag, 28. Juni 2019 | 20.00 Uhr | Weilburg, Schloss Mozart-Marathon

Preisträger des Internationalen Deutschen Pianistenpreises, Klavier | NN, Leitung

Sonnabend, 29. Juni 2019 | 20.00 Uhr | Weilburg, Schloss

JOHANN NEPOMUK HUMMEL Konzert für Trompete und Orchester E-Dur (Es-Dur) JOSEPH HAYDN Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur Hob. VIIe: 1 LUDWIG VAN BEETHOVEN Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 Simon Höfele, Trompete | NN, Leitung

Gastspiel im Rahmen der Weilburg Schlosskonzerte

59


GASTSPIELE

DES HÄNDELFESTSPIEL  ORCHESTERS DIADEMUS – FESTIVAL ROGGENBURG Sonntag, 2. September 2018 | 16.00 Uhr | Klosterkirche Roggenburg Pasticcio. Ein Oratorium

Benno Schachtner, Leitung

ELBPHILHARMONIE HAMBURG Freitag, 21. Dezember 2018 | 19.00 Uhr | Elbphilharmonie Hamburg JOHANN SEBASTIAN BACH Weihnachtsoratorium BWV 248 Kantaten I–VI

Anna Lucia Richter, Sopran | Wiebke Lehmkuhl, Alt | Daniel Johannsen, Tenor Michael Volle, Bass | Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg Hansjörg Albrecht, Leitung

INTERNATIONALE GLUCK-FESTSPIELE Sonnabend, 6. Juli 2019 | 20.00 Uhr | Markgräfliches Opernhaus Bayreuth CHRISTOPH WILLIBALD GLUCK Antigono

Solisten | Michael Hofstetter, Leitung

60


FREUNDE DER  STAATSKAPELLE

Als Freunde der Staatskapelle haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das Orchester in seiner Arbeit zu unterstützen. Dazu gehört auch, die Arbeitsbedingungen der Musiker zu verbessern.

Zwei Projekte konnten wir umsetzen: Finanzierung von sechs Schallblenden Damit werden die Musiker, die vor den Bläsergruppen sitzen, vor übermäßiger Beschallung geschützt.

Mitfinanzierung von Notenpultleuchten Die vorhandenen Notenpultbeleuchtungen waren sehr veraltet und mussten dringend ersetzt werden.

Beide Anschaffungen wurden durch Mitgliedsbeiträge sowie durch besondere Spenden unserer Mitglieder und einiger Konzertbesucher möglich. Dafür herzlichen Dank! Weiterhin werden wir die Einführungen in die Sinfoniekonzerte mitfinanzieren. Wie gewohnt laden wir Sie auch in der neuen Spielzeit zu den Foren »Publikum trifft Musiker« nach den Sinfoniekonzerten am Montag ein. Die Mitgliedschaft bei den Freunden der Staatskapelle Halle ist eine gute Möglichkeit, das Orchester und die Musikerinnen und Musiker zu unterstützen. Werden Sie Mitglied! Aufnahmeanträge nehmen wir jederzeit gern entgegen. Als Mitglied können Sie an Proben der Staatskapelle teilnehmen und bei ausgewählten Gastspielen mitfahren. Vor uns liegt wieder ein reichhaltiges Programm mit vielen Höhepunkten. Wir wünschen Ihnen eine gute Spielzeit 2018/2019. Im Namen des Vorstands grüßt Sie herzlich Ihr Christoph Hartmann | Vorsitzender www.freunde-staatskapelle-halle.de E-Mail: freunde-staatskapelle-halle@gmx.de

61


MITGLIEDER STAATSKAPELLE HALLE VIOLINE 1 Arkadi Marasch | Ying Zhang | D. S.* | Thomas Panhofer | Lutz Gäbler Ernö Molnar | R. B.* | Cornelia Müller | A. H.* | Susanna Franz | Roland Kuhn Annette Lehmann | Christian Barthel | Dietlind von Poblozki | U. P.* Uta Rosenhauer | A. B.* | Michael Pöschke | Daniel Schad | Astrid Haase Elisabeth Thiel | Alexander Steimann | Corinna Merkel VIOLINE 2 Andreas Tränkner | Jutta Teichmann | T. T.* | Wolfgang Singer Matthias Wessel | C. M.* | Bettina Freytag | K. R.* | Olaf Raabe | Kerstin Espig Friedemann Rümpel | Ralf Korrmann | Elke Biedermann | Veronika Fischbeck Birgit Schnurpfeil | Bettina Ernert | Lars-Peter Lawrenz | Henriette Auracher Stephan Parnow | Christiane Vanegas VIOLA Hartmut Neubert | Matthias Gallien | Michael Clauss | G. D.* Christoph Breuer | Sabine Fogel | Frank Lauber | Constanze Wehrenfennig Bernhard Prokein | Petra Nitsch | Anna-Maria Niggl | Oliver Tepe | N. K.* | Eva Oppl VIOLONCELLO Hans-Jörg Pohl | Johannes Hartmann | Thomas Knappe Anne Well | Andreas Teichmann | Burghard Müller | Bettina Tränkner | H. G.* Christian Hunger | Markus Händel KONTRABASS Heinrich Schkrobol | Stefan Meissner | Thomas Schultchen Steffen Slowik | Frank Köpping | Claus-Peter Nebelung | Ralf Griese Dorothea Ockert FLÖTE Elke Lange | Ralf Mielke | Bettine Keyßer | G. K.* | Constanze Karolic OBOE Thomas Ernert | Klaus-Peter Voss | Peter Heinze | Martin Stögbauer Luis Cáceres-Moncada | Stefan Poldrack | Markus Michael Stein KLARINETTE Frank Hirschinger | Sebastian Gette von Poblozki | Anja Starke Armin Liebich | André Dubberke FAGOTT Kai Aures | Kay Stöckel | F. B.*| Fabian Borggrefe | Katharina Aures Christian Badstübner HORN Petra Hiltawsky-Klein | Katja Borggrefe | Birgit Kölbl | Leonhardt Krug Frank Liers | O. W.* | Johannes Schergaut | Ralf Rössler | Rupert Niggl Peter Zimmermann TROMPETE Henrik Bierwirth | Bruno Bastian | Thomas Remmlinger | Peter Funk Volker Behnisch POSAUNE Klaus Benkendorf | Hubertus Schmidt | Jan Schilde | Alexander Wunder Hans-Peter Fechner | Wolfram Kuhnt | Johannes Markwald

62


TUBA Volkmar Klein | Klaus Teufel PAUKE / SCHLAGZEUG Andreas Pfeuffer | Johannes Köhler Dietmar Seidel | Ivo Nitschke | Dietmar Baier Hagen Hauser | R. S.* HARFE Andreas Wehrenfennig | Ursula Heins ORCHESTERWARTE Michael Gerber | P. A.* | Jürgen Albrecht T. M.* | Steffen Pfahl ORCHESTERVORSTAND Fabian Borggrefe, Vorsitzender Johannes Schergaut, Stellv. Vorsitzender | Henriette Auracher Oliver Tepe | Matthias Wessel BETRIEBSRAT Matthias Wessel VORSITZENDER Bettine Keyßer STELLV. VORSITZENDE Oliver Tepe | Constanze Wehrenfennig | Frank Hirschinger Bruno Bastian | Lars-Peter Lawrenz GESAMTBETRIEBSRAT Jens Heinemann VORSITZENDER Matthias Wessel | Heike Bartsch STELLV. VORSITZENDE Stefan Rosinski GESCHÄFTSFÜHRER Daniela Kresse SEKRETARIAT N. N.** GENERALMUSIKDIREKTOR/-IN | N. N.** DIREKTOR/-IN DER STAATSKAPELLE HALLE Thomas Holfeld ORCHESTERINSPEKTOR Christopher Sprenger 1. KAPELLMEISTER DER STAATSKAPELLE HALLE Michael Wendeberg 1. KAPELLMEISTER DER OPER HALLE Bernhard Forck KÜNSTLERISCHER LEITER DES HÄNDELFESTSPIELORCHESTERS HALLE Luigi di Bella, Peter Schedding, Kay Stromberg DIRIGENTEN N. N.** ASSISTENT/-IN DER/DES GMD, KOORDINATOR/-IN AUFSICHTSRAT THEATER, OPER UND ORCHESTER GMBH HALLE Dr. Bernd Wiegand VORSITZENDER Stefan Range STELLV. VORSITZENDER Dr. Inés Brock | Dr. Frank Hirschinger | Stefan Poldrack | Rudenz Schramm Dr. Detlef Wend | Dr. Hans-Dieter Wöllenweber | Dr. Ulrike Wünscher * Aus datenschutzrechtlichen Gründen wurde der Name anonymisiert. | ** Mit N. N. gekennzeichnete Stellen sind noch zu besetzen.

63


SERVICE SO ERREICHEN SIE UNS

Georg-Friedrich-Händel HALLE Salzgrafenplatz 1, 06108 Halle, Straßenbahnlinien 2, 4, 5, 9, 10, 11, 94, Haltestelle »Glauchaer Platz« Händel-Haus Große Nikolaistraße 5, 06108 Halle, Straßenbahnlinien 1,2, 3, 5, 6, 7, 8, 10, 94, 95, Haltestelle »Markt« bzw. Straßenbahnlinien 3, 7, 8, Haltestelle »neues theater« Steintor-Varieté Am Steintor 10, 06112 Halle, Straßenbahnlinien 1, 2, 5, 10, 12, Haltestelle »Am Steintor«

PARKEN

Ausreichend Parkplätze stehen direkt unter der Georg-Friedrich-Händel HALLE in der Tiefgarage »Spitze«, linke Einfahrt zur Händel HALLE, gegen ein Entgelt von 1 € pro Stunde (Tagesticket 7 €) zur Verfügung.

HINWEISE FÜR MENSCHEN MIT BEHINDERUNG

In unseren Veranstaltungsorten stehen bei Bedarf Plätze für Rollstuhlfahrer zur Verfügung. Informieren Sie die Theater- und Konzertkasse bitte schon beim Kartenkauf über Ihre Wünsche. Unser Einlasspersonal begleitet Sie am Konzertabend zu Ihrem Platz.

KULTURBOTSCHAFTER

Sie wollten schon immer einmal wissen, was hinter den Kulissen eines Theaterbetriebs passiert und mit Theaterschaffenden ins Gespräch kommen? Sie organisieren gern Aktivitäten für Familie, Freunde, Arbeitskollegen oder Vereinsmitglieder? Bringen Sie Menschen aus Ihrem Umfeld mit ins Konzert oder Theater. Werden Sie Kulturbotschafter und genießen Sie folgende Vorteile: . freien Eintritt zu den Vorstellungen und Konzerten, die Sie mit ihrer Gruppe besuchen, und 30 % Rabatt auf die Karten für Ihre Gruppe (gilt ab 10 Personen, ausgenommen sind Premieren und Sonderveranstaltungen) . einen Blick hinter die Kulissen der Bühnen Halle . Einladungen zu geselligen Botschafterabenden mit Künstlern der Bühnen Halle Sie haben Interesse an dieser abwechslungsreichen ehrenamtlichen Tätigkeit? Dann melden Sie sich bei kommunikation@buehnen-halle.de

NEWSLETTER

Sie möchten über die neuen Produktionen und Konzerte der Bühnen Halle informiert werden? Melden Sie sich für unseren Newsletter an: www.buehnen-halle.de/newsletter_anmelden und Sie erhalten monatlich aktuelle Informationen und Veranstaltungshinweise.

64


© Melina Mörsdor f

friederike dudda

| geigenbau

restaurierung · vermietung · verk auf

Barfüßerstraße 9 · 06108 Halle · T 0345 · 52 50 98 49 p o s t @ f r i e d e r i k e - d u d d a . d e · w w w. f r i e d e r i k e - d u d d a . d e

RZ2_1801004_dudda_anz_spielzeitheft2018_148x97mm.indd 3

02.05.18 17:48

GESCHENKGUTSCHEIN

Sie suchen ein individuelles Geschenk für Freunde oder Kunden? Mit unseren Geschenkgutscheinen liegen Sie immer richtig. Diese erhalten Sie direkt an der Theater- und Konzertkasse oder in unserem Webshop auf www.buehnen-halle.de/karten

ABONNIEREN LOHNT SICH

Nutzen Sie die Planungssicherheit: Ihre Vorstellungstermine stehen vor Beginn der Spielzeit fest. Sie erhalten Ihren persönlichen Stammplatz und bis zu 40 % Ermäßigung. Ihr Abonnement ist auf andere Personen übertragbar, sollten Sie verhindert sein, geben Sie Ihren BÜHNEN HALLE-CARD PREMIUM an Bekannte oder Freunde weiter oder wählen einen anderen Termin (Tauschgebühr 2 €).

ABONNENTEN WERBEN ABONNENTEN

Wenn Sie als begeisterter Konzertbesucher Verwandte oder Bekannte für die Bühnen Halle gewinnen, möchten wir das belohnen! Jeder Abonnent, der einen anderen Abonnenten wirbt, erhält einen Freigutschein in der Platzgruppe des entsprechenden Abonnements. Nähere Informationen erhalten Sie an der Theater- und Konzertkasse. (Der Abschluss eines Abonnements erfolgt unter Anerkennung der allgemeinen Geschäftsbedingungen der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle.)

65


ABONNEMENTS SONNTAGS ABONNEMENT

Acht Sonntags-Sinfoniekonzerte | Georg-Friedrich-Händel HALLE | 11.00 Uhr Einführung 10.15 Uhr 23. September 2018 RICHARD STRAUSS 21. Oktober 2018 KANCHELI | SCHOSTAKOWITSCH | ZHANG 18. November 2018 BRAHMS Klavierkonzert Nr. 2 | Sinfonie Nr. 4 27. Januar 2019 BRAHMS Klavierkonzert Nr. 1 | Sinfonie Nr. 1 3. März 2019 BRAHMS Doppelkonzert | Sinfonie Nr. 2 24. März 2019 DEBUSSY | RAVEL | BERLIOZ 14. April 2019 BRAHMS Violinkonzert | Sinfonie Nr. 3 26. Mai 2019 MAHLER Sinfonie Nr. 3 PREISGRUPPEN

I 168 €

II 144 €

III 120 €

IV 90 €

SONNTAGS ABONNEMENT PLUS Acht Sonntags-Sinfoniekonzerte + zwei Zusatzkonzerte: HÄNDELS WELT am 29. November und MUSICA SACRA am 28. April PREISGRUPPEN

I 193,20 €

II 169,20 €

III 145,20 €

IV 115,20 €

MONTAGS ABONNEMENT

Acht Montags-Sinfoniekonzerte | Georg-Friedrich-Händel HALLE | 19.30 Uhr Einführung 18.45 Uhr 24. September 2018 RICHARD STRAUSS 22. Oktober 2018 KANCHELI | SCHOSTAKOWITSCH | ZHANG 19. November 2018 BRAHMS Klavierkonzert Nr. 2 | Sinfonie Nr. 4 28. Januar 2019 BRAHMS Klavierkonzert Nr. 1 | Sinfonie Nr. 1 4. März 2019 BRAHMS Doppelkonzert | Sinfonie Nr. 2 25. März 2019 DEBUSSY | RAVEL | BERLIOZ 15. April 2019 BRAHMS Violinkonzert | Sinfonie Nr. 3 27. Mai 2019 MAHLER Sinfonie Nr. 3 PREISGRUPPEN

I 216 €

II 192 €

III 144 €

IV 102 €

MONTAGS ABONNEMENT PLUS Acht Montags-Sinfoniekonzerte + zwei Zusatzkonzerte: HÄNDELS WELT am 29. November und MUSICA SACRA am 28. April PREISGRUPPEN

66

I 241,20 €

II 217,20 €

III 169,20 €

IV 127,20 €


KLASSIK PLUS | Abo-Preis: 84 € 7. Oktober 2018

SCHUBERT PLUS

4. November 2018

TSCHAIKOWSKI PLUS

3. Februar 2019

BEETHOVEN PLUS

10. März 2019

MOZART PLUS

12. Mai 2019

SCHUMANN PLUS

9. Juni 2019

SCHUBERT PLUS PIAZZOLLA

HÄNDELS WELT | Abo-Preis: 50,40 € 20. September 2018

Kristian Bezuidenhout – Einführung des neuen Cembalos

29. November 2018

CARL PHILIPP EMANUEL BACH

10. Januar 2019

BACH UND HÄNDEL

18. April 2019

HÄNDEL La Resurrezione

HÄNDELS SCHÄTZE / Abo-Preis: 33,60 € 26. September 2018 23. Januar 2019 27. März 2019

26. Juni 2019

Werke von GEORG FRIEDRICH HÄNDEL, JEAN PHILIPPE RAMEAU und JOHANN JOSEPH FUX Werke von WILHELM FRIEDEMANN BACH, JOHANN SEBASTIAN BACH, CARL PHILIPP EMANUEL BACH und GEORG PHILIPP TELEMANN Werke von HENRY PURCELL, JOSÉ PLA, HENRICO ALBICASTRO, HEINRICH IGNAZ FRANZ BIBER, MARC-ANTOINE CHARPENTIER, JOHANN FRIEDRICH FASCH GEORG FRIEDRICH HÄNDEL

FAMILIENKONZERTE | Abo-Preis: 33,60 € / Kind 16,80 € 9. September 2018 9. Dezember 2018 31. März 2019 19. Mai 2019

Ali Baba und die 40 Streicher Weihnachtsoratorium für Kinder Vogelsang – Insektenklang Young Person’s Guide to the Orchestra

67


KAMMERMUSIK | Abo-Preis: 95,20 € 30. September 2018 14. Oktober 2018 25. November 2018 9. Dezember 2018 13. Januar 2019 10. März 2019 21. April 2019 7. Juli 2019

HAYDN | SCHUBERT | SCHNEIDER CLARA und ROBERT SCHUMANN | BRAHMS GADE | SMIT | RAUTAVAARA | LINDGREN BEETHOVEN | SCHUBERT | SCHOSTAKOWITSCH GRIEG | DVOŘÁK MENDELSSOHN BARTHOLDY | COLERIDGE-TAYLOR DANZI | VASKS | BOZZA MENDELSSOHN-BARTHOLDY | PILSS MOZART | STERKEL | KRAUS

VARIATIONEN | Abo-Preis: 89,60 € 18. November 2018 10. Januar 2019 3. Februar 2019 27. März 2019 28. April 2019 26. Mai 2019 9. Juni 2019

Sinfoniekonzert am Sonntag Händels Welt Klassik Plus Händels Schätze Musica Sacra Sinfoniekonzert am Sonntag Klassik Plus

ab Platzgruppe III

ab Platzgruppe III

Galakonzert

11. Filmmusiktage 27. Oktober 2018, Oper Halle

68

www.filmmusiktage.de


SITZPLAN GEORGFRIEDRICHHANDEL HALLE

Sitzplan Oper

Sitzplan Oper

Preisgruppe

Preisgruppe

I

I

II

II

III

III

IV

Sitzplan Oper

Sitzplan Oper

Preisgruppe

Preisgruppe

I

I

V

II

II

III

III

IV

IV

V

V

IV V

Sitzplan Georg-Friedrich-Händel Halle

Sitzplan Georg-Friedrich-Händel Halle Preisgruppe

6

Preisgruppe

I II III

11 12

III

13

14

IV

1

15

1

16

1

17

Em 1

por e

1

2

2

1

3 4 5

12

14 15

11 1 13 1 1

3

1 2 2

2 3 3

3

4

4

3

5

44

4

5

4

5 5

6

12

1 11 1 1

8

2

6

16 5

6

15 6

16

6

27

7

8

6

27

7 7

2

8

1

2

1

2 1 2

3 2 3

10

9

10

9

10

4

9

3

9

1

3

3

9

9

48

8 10

3

9

41

1

4

3

4 3

11

12

11

12 10

511 510

10 9

11

510

10

11

5

12

13

5

4

3

3

11

9

5 4

2

1

25

2

1

2

2

3

13

4

2

1

1

2

2

1

3

2

1

3

2

2

3

3

2

4

3

2

4

3

2

4

3

2

4

3

2

4

3

3

4

4

3

5

4

3

5

4

3

5

4

3

5

4

3

5

4

5

5

6

7

6

12

6 5

14

12

6

11

15 13

13

11

1

15

6

14

15

713 14

71

6

7

6

7

3 4 4 4 5 5 5

5 5 5 6 6 6 6 6 6 8

4 4 4 5 5 5 6 6 6

6 6 6 7 7 7 7 7 7 9

4

5

4

5

5

6

5

6

5

6

6

7

6

7

6

7

7

8

7

8

7

8

7

8

7

8

7

8

8

9

8

9

8

9

8

9

8

9

8

9

10

11

6 6 6 7 7 7 8 8 8 9 9 9

9 9 9 10 10 10 10 10 10 12

7

8

7

9

8

8

8 9

11

10

9 10 10 10

10 10 10 11 11 11 11 11

11

10

11

11

14

15 16

13

19 1

8 15

7 8

16

26

9

15

178

3

3

9 9

8

9

8

9

9

4 4

2

4

3

5

2

10

2

10 10

11 11 11

2

2

3

4

3

5

4

5

3

4

5

6

17 13 14 15 16 17 18

2

3

4 4

20 14 15 16 17

5

6

185 19

6

21 14 15 16 17 18 19

2

3

14 15 16 17 18 19

2 2

3

12

13 13

7

5

7

6

8

7

8

89 9

6

6

7

9

10

7

8

10

6

8

7

9

9

10

10

25 25 26 25 27 26 27

3

3 3

4

164 17

4 4 5

6 7

7

6

5

6 6

8

9

10

9

10

7 7

20 21 22 23 24 21

7

7

11 11

19 20 21 22 23 18

8

19 20 21 22 23 19

7 Empore

5

9

19 20 21 22 23 17

820 820

18 19 20 21 22

5

8

8 8

21

9

2210 23

10

11

24 20

11 11

24 24 24 25

2

3

4

2

4

5

6

7

6

18 19 20 21 22 23 24 25 26

1

1

192 20

3 20 21

2

422

14 14

15

24 26 25 26 26 27 26 28 27 28

3

4

5

6

7

5

21 22 23 24 25

3

4

6

26 7

3

4

5

6

7 7

23 24 25 26 27 28 29

5

5

6

16

7

6

7

8

9

8

8

9

25 25 25 26

12

23 924

9 9 9

26 25 27 26 27 27 28

6

27 29 28

8

29 26

27 26 28 27 28 28 29 28 30

7 29 30 27 9 27

28 27 29 28 29 29 30 29

29 28 30 29 30 30 31 30

30 29 31 30 31 31 32 31 33

31 30 32 31 32 32 33 32 34

32 31 33 32 33 33 34 33 35 34

6 7 34 33 34 34 35 34 36 35

8 9 10

11

35

12

36

13

35

38

37

37

36

38

7

3 32 3 312 10 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 36 31 11 32 30

31

34

35

17

35 33 15 16 17 18 19 20re 21 22 10 14 34 32 11 12 13 18

31

32

33

10 10

11 11

o mp

35

4

E

6 7

1

3 1 1916 2017 18 19 20 21 22 11 1230 313 14 15 12 23 24 33 35 8 1 2 28

29

31

3

33

34

37

3

1

10

29

30

3

33

34

7

7

18

17

8

2

0

1 9 36 15 16 17 18 19 20 30 2 9 11 21 223 23 8 35 29 121 313 14 8

28

9

6 4 2 313 26 16 11 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 10 10 28 12 16 31 15 7 26

27

2

9

30

3

14

15

14

5

2 1 24 3 121 12 13 14 15 16 17 18 119 22 23 24 11 28 11 12 20 23 6 12 2 10

1

0

11

2

21

1

22

1 2 0 7 24 25 221 0 20 23 9 222 12 12 13 14 15 16 17 18 19 12 19 51 19

13

14

14

15

18

18

46

4

9

50

8

50

49

9

2

5 13 20 217 4822 23 24 14 13 14 15 16 17 1812 19 51 25 10 26 14 44 0 4 42

43

45

46

49

5

3

54

5 45 1 19 20 21 472248 23 52 2411 25 15 15 13 14 15 16 1740 418 44 51 3 8

11

Parkett

16

7

1250 26 23 12 11 12 10

14 15

1 4 17 52 23 24 13 8 19 16 13 12 13 14 15 16 1715 18 1 16 207 421 522

21 22 23 24 22

39

42

4

45

46

50

51

52

12

3 6 49 1 418 17 26 16 19 20 44 21 4822 2350 2455 525 16 13 14 15 6 16 37 40 49 3

12

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35

12

12

6

24

25

13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 16

16 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

11

5

15 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 15

15 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

10

8

14 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 14

12 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28

14 17 18 19

8

8

25

6

16 17 18 19 20 21 22 23

13 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

16 18

1

2

1

11 16 17 18

1

5

25

17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36

2417

9

2

2

10 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27

8 15

7

1

8

16

11 12 13 14

1

2

15

1

1

315

13 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 13

1

13

7

1

23 14 15

13

1

4

23

6 7

9

1 22

13

2012

11

5

7

11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 11

1

18

13

12

2

19 13 14 15 16 17 18

13

12

6

12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24

18 13 14 15 16 17 18

17

12

5

12

13

12

1

4

9

12

12

3

3

10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22

10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 10

1

12

11

2

2

24

9

1 16

12

11

3

Parkett 4

11

1

12

11

2

1

12 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 12

12

11

Bühne

8

13

12

11

9

1110

8

10

10

9

7

10

9

1

1

10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23

6

10

9

7

8

9

9

8

23 16

14

7

6

6

3

3

22

15

15

12 13

3

3

16 14

14

16 4

2

16

3 13 7

12

5

5

12

12

15

14

6

11

2

214

14

13

5

4

4

2

1

2

1

10

12

10

4

3

11

5

4

8

2

2

10

9

8

8

2

1

1

9

3

7

28

7

1

9

8

7

5

26

8

7

p7or8 8e 6

5

8

9

7

6

Em6

5

7

10

7

6

5

1

4

25

3

6

5

4

4

7

2

1

23 24

6

5

4

3

6

5

4

3

1

2

2

4

3

3

3

1

3

2

2

2

4

2

1

22

5

4

3

2

1

5

4

3

2

1

1

1

2

1

8

9

2

1

7

10

2

1

6

3

1

1

21

4

1

19

20

3

2

1

1

18

1

1

9

II

IV

1

7

8

I

12

37

7 8

38

39

40

41

42 4

40

41

42

43

45

45

4 39 17 43 18 17 13 14 15 38 16 44 42 37

46

43

48

47

46 49 48

47 50

48

51

52 51

53

52

54

53 3

54 54

13

14

5 50 20 5221 19 2215 23 17 49 51 6 1 50

5

49

50

52

1

47 49 19 48 20 21 51 22 23 18 41 13 14 1539 16 40 17 18 9 18 46 50 47 47 45 12 49 39 46 46 8 44 8 48 4518 47 4 43 17 19 47 20 21 22 23 19 19 13 14 31542 16 44 29 30 31 1 322 33 34 35 36 37 11 27 28 1 46 46 43 45 0 1 5 5 4 1 4 4 8 2 3 4 44 1 44 44 1 29 40 12 15 16 417 43 9 30 31 321 331 34 35 36 37 382039 14 18 19 20 21 22 23 24 20 43 43 40 42 2 42 42 1 41 41 8 28 29 300 311 32 33 341335 36 37 38 39 13 41 40 0 40 19 9 18 20 21 22 23 24 21 2114 14 15 416 317 30 38 39 9 31 32 331 341 35 36 37 39 8 3 2 1 38 37 13 35 36 15 8 32 33 340 1 37 6 18 19 20 21 22 23 24 22 22 14 15 1635 317 1 9 32 33 34 16 12 10 13 8 11 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 23 23 9 1 2 10 10 13 11 11 12 12 13 13 14 15

8

10

27 28 29 30 31 32 33 34 35 36

11

28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 10

9

Empore

69


EINTRITTSPREISE PREISGRUPPE PREIS G

I

II

III

IV

V

36 €

32 €

24 €

17 €

18 €

16 €

12 €

8,50 €

28 €

24 €

20 €

15 €

ermäßigt

14 €

12 €

10 €

7,50 €

Silvesterkonzert

ohne Ermäßigung

42 €

38 €

32 €

26 €

Neujahrskonzert

ohne Ermäßigung

38 €

36 €

30 €

25 €

18 €

Sinfoniekonzert am Montag ermäßigt

PREIS H

PREIS J PREIS P

Sinfoniekonzert am Sonntag

Nehmen Sie Ihre Kinder mit ins Sinfoniekonzert am Sonntag. Kinder bis zum 10. Lebensjahr freier Eintritt, 10. bis 18. Lebensjahr 5 € in Begleitung Erwachsener

PREIS F

Klassik Plus Collegium instrumentale

PREIS M

Händels Welt / Musica Sacra / Kammermusik extra / Galeriekonzerte

SA AL

EMPORE

20 € 10 €

18 €

15 €

ermäßigt

9€

ermäßigt

PREIS N

Pavillonkonzert / Kammermusik

ermäßigt

17 € 8,50 €

12,50 € –

PREIS V

Händels Schätze / Familienkonzert

ermäßigt

12 € 6€

– –

ermäßigt: Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende, Inhaber Halle-Pass

Schülerkonzerte im Abonnement: 5 € Gutscheine der Stadt Halle sind einlösbar ab 5 Tage vor dem Konzert ab PG III, gültig 1 Jahr. Umtauschkarte/Stück 2 € | Stornogebühr/Stück 10 % (mind. 2 €) Garderobengebühr 1 €, Kind 0,50 €, jedes zusätzliche Teil 0,50 € (außer bei Kindervorstellungen)

70


ERMÄSSIGUNGEN EINZELERMÄSSIGUNG

• Kinder, Schüler, Studenten, Auszubildende, Freiwilligendienstleistende bis zum 30. Lebensjahr und • Inhaber des Halle-Pass erhalten eine Ermäßigung von 50 %.* • Empfänger des Arbeitslosengeld II und Inhaber des Halle-Pass können an der Abendkasse eine • Karte zu je 3 € erstehen.* • Ermäßigungen bei Kindervorstellungen für Kinder bis 14 Jahre entnehmen Sie bitte der Preistabelle. • Schwerbehinderte mit Ausweisvermerk »B« erhalten eine Freikarte für eine Begleitperson. • Bitte zeigen Sie Ihre Ermäßigungsberechtigung in jedem Fall unaufgefordert beim Einlass vor.

GRUPPENERMÄSSIGUNG

Besuchergruppen erhalten bei uns eine Ermäßigung auf den jeweils im Einzelverkauf gültigen Preis (außer bei Kindervorstellungen): ab 10 Personen 10 % je Person, ab 20 Personen 20 % je Person, ab 30 Personen 30 % je Person.*

BÜHNEN HALLE CARD PREMIUM

Die kostenlose Bühnen Halle Card Premium für Abonnenten bietet Ihnen attraktive Angebote der Bühnen Halle. • 15 % Preisvorteil auf den Kauf weiterer Abo-Reihen der BÜHNEN HALLE • (Gilt ab der 2. Abo-Reihe immer für die kleineren Abo-Reihen) • Exklusive Einladungen zu Informations- und Sonderveranstaltungen • Möglichkeit des Besuchs von ausgewählten Generalproben • Vergünstigungen auf gastronomische Angebote rund um den Theaterbesuch Die Bühnen Halle Card Premium und nähere Informationen erhalten Sie als Abonnent an der Theaterund Konzertkasse.

THEATER- & KONZERTKASSE

Große Ulrichstr. 51, 06108 Halle (Saale) | Montag bis Samstag 10.00-18.30 Uhr Tel. 0345 – 5110 777 | Fax: 0345 – 5110 781 theaterkasse@buehnen-halle.de (nicht für Kartenreservierungen) Ab 18.30 Uhr nur Verkauf für die Abendkasse Abendkasse öffnet eine Stunde vor Beginn der Vorstellung.

Bitte beachten Sie die Sommeröffnungszeiten der THEATER- & KONZERTKASSE: Vom 2.7. bis 12.8.2018 von Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr. Danach ist die Theaterkasse wie gewohnt wieder von Montag bis Samstag 10.00-18.30 Uhr geöffnet.

KARTENKAUF IM INTERNET

Erwerben Sie Ihre Theater- und Konzertkarten ohne weitere Gebühren auch unter: www.buehnen-halle.de. Mit der Funktion »TicketDirekt« drucken Sie sich Ihre Karten bequem bis 2 Stunden vor der Vorstellung an Ihrem Drucker zu Hause aus und sparen auch noch die Versandgebühr von 3 €. (Bitte beachten Sie die AGB, Punkt 4.7 print@home.)

WEITERE VORVERKAUFSSTELLEN Ticket Galerie Stadtcenter Rolltreppe | Tel. 0345 – 688 868 88 MZ-Service-Center Markt | Tel. 0345 – 565 560 | sowie alle weiteren MZ-ServiceCenter im südlichen Sachsen-Anhalt | Hotline-Tel. 0345 – 202 97 71 TiM-Ticket im Galeria Kaufhof Markt | Tel. 0345 – 565 50 50

* gilt nicht nicht für Silvester-/Neujahrskonzert, Sonder- und Fremdveranstaltungen sowie Kindervorstellungen. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Theater, Oper und Orchester GmbH Halle. Diese finden Sie unter www.buehnen-halle.de/agb oder in der Theater- und Konzertkasse Halle.

71


BRÜDERSTRASSE 14 06108 HALLE | TEL 0345 582 190 39 | WWW.LUXINTERIORS.DE

72


SIE FINDEN UNS AUF —› buehnen-halle.de | —› facebook.com/BuehnenHalle | —› facebook.com/StaatskapelleHalle —› twitter.com/buehnenhalle | —› youtube.com/user/BuehnenHalle —› instagram.com/buehnenhalle IMPRESSUM Herausgeber Theater, Oper und Orchester GmbH Halle | Geschäftsführung: STEFAN ROSINSKI | Universitätsring 24, 06108 Halle (Saale) | Redaktion: FRANZISKA BLECH | Texte: ANDREAS RICHTER, STEFAN ROSINSKI u. a. | Grafik: ANNETT C. PESTER | Falk Wenzel (S. 2, 19, 20, 28, 38, 47), Julia Fenske (S. 7), Tim Dunk (Ana Maria Labin S. 10), Lars Gundersen (Nikolaj Znaider S. 10), Irène-Zandel (Nils Mönkemeyer S. 11), Agentur (Darrell Ang S. 11) , Georgia Pertazzi (Lars Vogt S. 12), (Tanja Tetzlaff & Sarah Christian S. 14), Mauro Turatti (Massimo Zanetti S. 13), Luidmila Jermies (Saleem Abboud Ashkar S. 13), Alexander Lindström (Jaime Martín S. 14), Robert-Daemmig (Ragna Schirmer S. 15), Marco Borggreve (Ariane Matiakh S. 15), Alberto Venzago (Mario Venzago S. 16), Privat (Soyoung Yoon S. 16), Privat (Svitlana Slyvia S. 17), Stefan Wildhirt (Karl-Heinz Steffens S. 17), Janos Stekovics (S. 30), Sebastian Weise (S. 35), Thomas Ziegler (S. 37, 45), Julia Fenske (S. 41, 51), Claudia Brinker (S. 42, 59) | Druck: Grafisches Centrum Cuno GmbH & Co. KG | Redaktionsschluss: 1. Mai 2018 | Änderungen vorbehalten! | Sämtliche personenbezogenen Bezeichnungen, die in dieser Publikation im Maskulin verwendet werden, sind geschlechtsneutral zu verstehen.

Staatskapelle Halle Spielzeitheft 2018/19  
Staatskapelle Halle Spielzeitheft 2018/19  
Advertisement