Page 1

Salome Schmid-Widmer Markus Schmid

Vincent und die Kochlöffelbande Lecker und gesund – Kochen für Kinder Meisterkoch Vincent Klink verrät wie’s geht !


© 2007 SWR Fernsehen in Baden-Württemberg Esslinger Verlag J. F. Schreiber Postfach 100325 | 73703 Esslingen www.esslinger-verlag.de ISBN 978-3-480-22381-7 Text und Redaktion: Markus Schmid und Salome Schmid-Widmer • www.textmanufactur.com Gestaltung: Büro MAGENTA, Freiburg • www.buero-magenta.de Fotos: Rolf Furrer, Luzern • www.ess-punkt.ch Wir danken Lukas Kuster und seinem Team vom Restaurant Kaltenherberge in Roggwil sowie Dorian, Loren und Shayenne für die freundliche Unterstützung beim Probekochen.


Salome Schmid-Widmer · Markus Schmid

Vincent und die Kochlöffelbande Lecker und gesund – Kochen für Kinder Meisterkoch Vincent Klink verrät wie’s geht !


Joshua

Vincent

Anna-Maria

ist acht Jahre alt. Er bastelt gerne, spielt Cello und mag Ballett. Zuhause baut Joshua manchmal ein Fernsehstudio nach und bereitet sich auf seine Karriere als Schauspieler vor. Er hat viele Lieblingsgerichte. Dafür mag er keine Schokolade.

liebt seinen Garten und seine Bienen, er schreibt gerne Bücher und macht Musik. Vincent schmeckt alles, was mit guten Zutaten gekocht ist. Deshalb legt er großen Wert auf ökologischen Anbau und artgerechte Tierhaltung.

ist neun Jahre alt. Sie kann Aikido und liebt Katzen, Hunde und Pferde. Mit ihrer Familie hat sie längere Zeit auf Sri Lanka gelebt und die dortige Kochkultur kennengelernt. Doch ihre Lieblingsspeise ist europäisch: Lachs in Blätterteig.

6


Für die Kochlöffelbande gilt: »Wir wollen kochen wie die Profis und keinen Kinderquatsch machen!« Deshalb sind wir mit Ernst und Feuereifer dabei, ohne Spaß und Freude zu vergessen. Essen schmeckt nur mit guten Zutaten! Wir überlegen also schon beim Einkaufen: Was wächst gerade und ist frisch? Woher kommen Fisch und Fleisch? Und merken, wie sehr Geschmacksverstärker und künstliche Aromen den natürlichen Geschmack verfälschen. Als echte Profis vergessen wir nie die Gefahren in der Küche. Trotzdem sind unsere Messer sehr scharf. Nur so können wir Fische ­richtig filetieren, Fleisch schnetzeln und Kräuter hacken. Doch weil wir uns voll auf die Arbeit konzentrieren, geht alles gut.

Editorial

Auf ins Abenteuer Kochen!

In der Küche gibt es immer wieder neue Entdeckungen. Vor allem bei Zutaten, die wir nicht kennen. Doch die Kochlöffelbande hat beschlossen: »Das mag ich nicht, gibt es nicht!« Erst wenn wir ­probiert haben, wissen wir, ob uns etwas nicht schmeckt. Wir probieren eben alles aus. Und lassen uns nicht entmutigen, wenn ein Rezept nicht auf Anhieb gelingt. Denn wir wissen: Kochen ist ein Abenteuer und Erfahrung macht den Profi!

7

Foto: SWR / Alex

ander Fischer

Euer Vincent

ehört zu Vincent Klink g s. en Deutschland den besten Köch elbande kocht Mit der Kochlöff er nsehsendung er in der SWR-F e?«. »Kaffee oder Te


Das geht fix

10...... Kartoffelsuppe mit Würstchen

12...... Hamburger mit Ketchup

14...... Gemüse-Tortilla

18...... Spaghetti mit mediterranem Gemüse

20...... Pizza

Kochen wie die Profis

24...... Gefüllte Kalbsrouladen

26...... Seelachsgratin auf Gemüse

28...... Gefüllte Grünkernküchle

30...... Wiener Schnitzel

32...... Paprika-Hähnchenbrust

Das passt dazu

36...... Geflügelsalat

38...... Kartoffelsalat

40...... Gurkensalat

44...... Kartoffelbrei

46...... Nudeln mit Tomatensauce

8

Vincent und die Kochlöffelbande


50...... Apfelküchle mit Vanillesauce

52...... Milchreis mit Birnenkompott

54...... Rote Grütze mit Quark-Mousse

58...... Süß gefüllte Kartoffeltaschen mit Apfelmus

60...... Pfannkuchen mit Erdbeermarmelade

Inhalt

Jetzt gibt ’s was Süßes

Gut zu wissen

16...... 1 x 1 der Küche: Die wichtigsten Kochregeln

22...... Keine Küche ohne Kräuter: Würzen macht Spaß

34...... Küchenlatein ganz einfach: Die Sprache der Köche

42...... Aus echtem Schrot und Korn: Brot selbst gemacht

48...... Clever einkaufen: Lieber frisch als aus der Dose

56...... Die richtige Ernährung: Die Mischung macht’s

»

Mengenangaben

Das bedeuten die Kochlöffel

E L: T L: Msp: ml: l: g: kg: Prise:

Esslöffel Teelöffel Messerspitze Milliliter Liter Gramm Kilogramm eine Fingerspitze voll

1 Kochlöffel: leicht zu kochen 2 Kochlöffel: etwas schwieriger 3 Kochlöffel: anspruchsvolle Rezepte

Wenn nicht anders angegeben, gelten die Zutaten für 4 Personen

9


Das geht fix

Kartoffelsuppe mit Würstchen el nd 1 Zwieb Überall wo es Kartoffeln gibt, kochen die Menschen ig koche l h e m , ln e f f o t r a daraus deftige Suppen mit allen möglichen Zutaten, zel 500 g K ilienwur s r e t e P 1 Gewürzen und Kräutern. Die Bauern aßen sie früher als e 1 Karott z al kräftiges Frühstück, um für die anstrengende Arbeit tterschm Pulver) u B L   E 2 gerüstet zu sein. In den südlichen Regionen Deutschhe (aus ü r b e s ü e m i l e i G s r lands gibt es die Kartoffelsuppe an Fastnacht sogar ete ca. 1 l glatte P d n u B 1/2 mit süßen Krapfen. Aber keine Angst: Hier gibt es hne 80 ml Sa r e f knackige Würstchen dazu! alz, Pfef etwas S uskat Diese deftige Suppe ist wirklich leicht zu kochen. 1 Prise M iben Weißbrot e h c S 2 Sie ist frisch zubereitet nicht ganz so schnell en oder r e t t u 1 Brötch fertig wie eine Päckchensuppe. Dafür ist sie aber 1 E L B erle n e i W r , gehaltvoll und voller gesunder Zutaten. 1 Paa ittlauch n h c S d 2 Bun e vtl. 1/ hnitten c s e g n i fe

c

Zubere

eit: 45 itungsz

Minuten

10

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Die Zwiebel schälen und fein schneiden. Kartoffeln, Petersilienwurzel und Karotte schälen und grob würfeln. In einem Topf Butterschmalz erhitzen. Die Zwiebel zugeben und andünsten. Die geschnittenen Kartoffeln, Petersilienwurzel und Karotte hinzufügen. Mit Gemüsebrühe aufgießen (einfach Wasser zugeben und Brühepulver unterrühren). Aufkochen und 15 bis 20 Minuten köcheln lassen.

2

Petersilie abspülen, trocken schütteln und grob hacken. Sind die Kartoffeln weich, Petersilie dazugeben und die Suppe mit einem Mixstab fein pürieren. Sahne unter­ mischen, noch einmal aufkochen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Wenn die Suppe zu dickflüssig ist, etwas Gemüsebrühe angießen und aufkochen.

3 Das Brötchen in feine Würfel schneiden und in der Pfanne mit 1 E L Butter goldbraun werden lassen. Die Würstchen in Scheiben schneiden und in der heißen Suppe erwärmen.

, wie elsorten nsa. f f o t r a er Ha viele K M aj a o d Es gibt , e d n i l toffeln Sieg die K ar b i ge Bintje, o , r e d. Mehl t ab n s i i s g d i t n e h W ic stkoch elbrei, o d e r fe g i l h Kartoff e r m für ü f t u chende ch g i o s k t n s e e n f eig t. ö p fe , nd Eint f fe l s a l a Klöße u feln und Karto tof Bratkar

11

fertig

Suppe mit Würstchen und Brotcroutons anrichten. Nach Belieben mit Schnittlauch bestreut servieren.


Das geht fix

Hamburger mit Ketchup tte 1 Schalo tersilie e glatte P d n u B z 1/2 rschmal e t t u B L   ch 3E ackfleis h r e d n i nf 300 g R ar fer Se h c s L   T 1 2 Eigelb nd Salz u r e f f e f etwas P en 4 Brötch pf salat o K r e t t 4 Blä e 1 Tomat en nscheib e k r u G einige

c

Zube

szeit: reitung

50 Minu

12

Ein Hamburger ist ein Rinderhacksteak, das mit Beilagen zwischen zwei Brötchenhälften eingeklemmt wird. Ohne Brötchen und Beilagen heißt das Hacksteak je nach Region Bulette (Berlin), Fleischpflanzerl (Bayern), Fleischküchle (Baden), Frikadelle (Österreich), Köfte (Türkei) oder Köttbullar (Schweden).

ten

Deutsche Auswanderer sollen das belegte Brötchen vor über hundert Jahren erfunden haben. Als sie in Amerika ankamen, hatten sie kein Besteck. Also klemmten sie Fleisch und Gemüse einfach zwischen zwei Brotscheiben. Erst Mitte des vorigen Jahrhunderts wurde der Hamburger durch amerikanische Fastfoodketten in der ganzen Welt berühmt. Vincent und die Kochlöffelbande


Die Schalotte schälen und fein schneiden. Petersilie abspülen, trocken schütteln und fein hacken. Schalotten in einer Pfanne mit 1 E L Butterschmalz anschwitzen (das heißt bei mäßiger Hitze dünsten). Petersilie untermischen und die Pfanne vom Herd ziehen.

1

2 Das Hackfleisch in eine Schüssel geben und scharfen Senf, Eigelb und die SchalottenPetersilienmischung gut untermischen. Die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. Mit den Händen zu kleinen Fladen formen. Die Burger in einer Pfanne mit Butterschmalz von beiden Seiten 3 bis 5 Minuten braten. Mit einer Gabel kannst du testen, ob sie innen fest sind.

fertig Die Brötchen aufschneiden. Auf die Schnittfläche ein Salatblatt, darauf einen gebratenen Hamburger geben und nach Wunsch mit Tomatenoder Gurkenscheiben belegen. Mit der anderen Brötchenhälfte abdecken.

13

p u h c Ket

cker uner Zu a r b  g 0 10 Wasser 250 ml ark matenm ig o T  g 0 0 2 -Ess lsamico 3 E L Ba feffer dP Salz un i) l a n ge Peperon (1 rote asser so W d n u cker ildet. Topf Zu Sir up b r m e e h n i ä e z n I h ein üssel , bis sic ner Sch i e n I kochen . dem n ico und en lasse m l a h s ü l k a b B it A ark mit chen. M f s m i n m e t p a u r r i ­Tom es scha Zuckers n n n e e m w r , a lauw lz und zen. twas Sa oni wür e r , e r p e f e f P e Pf kter l , ge h a c sein sol


Das geht fix

Gemüse-Tortilla sonen) r e P Tortilla ist das spanische Wort für »kleiner Kuchen«. 2 r (fü n l e f f o Die Zubereitung ähnelt sehr dem französischen Omelett, 3 Kar t l ö n e v das allerdings nur mit Rührei gemacht wird. Das in 4 E L Oli e t t o r Spanien sehr beliebte Gericht dagegen besteht auch 1 Ka i b a r l aus Kartoffeln. 1/2 Koh olle n k l e h c 1/2 Fen Wie viele andere einfache Pfannengerichte und el ) n 1 Zwieb e r o r Eintöpfe war die Tortilla ursprünglich ein Essen der oder gef h c s i r f ( n e s b armen Leute. Vor allem auf dem Land gab es immer 80 g Er 3 Eier t Kartoffeln und Eier. Dazu kam in die Pfanne, r, Muska e f f e f P , Salz was noch übrig oder gerade billig zu haben war.

c

i tungsze Zuberei

t: 40 M

inuten

14

In unserem Rezept nehmen wir verschiedene Gemüse. Du kannst aber auch viele andere Zutaten nehmen, wie Zwiebeln, Tomaten, Käse, Wurst, Fisch oder Pilze.

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Die Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. In einer Pfanne mit Olivenöl etwa zehn Minuten bei mittlerer Hitze mit Deckel braten.

2 In der Zwischenzeit Karotte und Kohlrabi waschen und schälen. Fenchel putzen und abspülen. Alles in feine Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und fein hobeln.

3

Zu den Kartoffeln geben und zugedeckt 5 Minuten braten. Dann die Erbsen untermischen und weitere 5 Minuten braten.

fertig

Die Tortilla wie einen Kuchen aufschneiden. Dazu passt der Kräuterquark-Dip von Seite 29.

15

4 Die Eier verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Über die Kartoffeln gießen und stocken lassen. Dann wenden und auch von der anderen Seite goldbraun braten. irl inem Qu d e t i m u n rührst d i am R a Eier ver r Gabel. Das E n und e ge oder ein üssel aufschla rziehen. h de c einer S f ten auseinan Hand­ l ä m beide H locker aus de leicht e s ie s s Die Ma rq uirlen, bis e zen ! v gelenk Eventuell wür t. schäum


Gut zu wissen

gst i t h c wi

en

gel e r h c Ko

n

t c h nic h i d e s s a l inger. F d e n i u d e r i d ch Die rennst i der Sa b e r b e v t r r e e i d n tr u dic h o konzen saubere d r t s e m e e m d n i i m e Sei i Mit e mmer sc hn i . t e n s t e n ä t l o r a e S ng rh en! r saube e Küc he ablenk e n e m h c m i s a . r en Luf t . Abgew d Brette h n n c e u s h i r c r f s e i s r bw de Mes feucht a am besten an r e tragen! t f n l ö e h , c m n r u T Ä se langen nen las t k i c o m r t g t n ungen. u gu d n i n e e l r K b r d t und Ve ür ze un n h r c e s t findes z s n t i e n r o h p S s t ! t Küc n beiten. e Fe l r r ü A o p v s m t b u z a üt zz en und en Plat Das sc h m n u i ä e r k f t u as na t. r und h h tspause i e e gedach m b r e s t A n e h c s In i h Zeit n en und Er wac t r r e e ü d n f t k t i , s ni ren du m tig rüh tsplatte f i e ä r b r k A m e der Kis te, u e d i l Die Höh o s uf eine S tehe a önnen. k u z n e sc hneid


So schneidest du richtig » Gemüse im »Krallengriff« mit gekrümmten Finger­ spitzen gut festhalten und das Messer an den Knöcheln entlang führen. Die Schneide niemals über die Knöchel heben und die Spitze nach unten halten. Das Gemüse in der Krallenhaltung in der gewünschten Schnittbreite vorschieben. Das Messer zum Schneiden schieben, nicht nach unten drücken. Ganz wichtig: Das Messer sollte eine breite Klinge haben und richtig scharf sein. Damit ist die Gefahr von Verletzungen geringer.

1 1x Tipp Messer solltest du ... » ... nicht in die Spülmaschine geben. Sie werden stumpf.

» ... nicht lose in eine Schublade legen.

e h c ü K der Diese Messer brauchst du 1 Kochmesser mit breiter Klinge zum Schneiden von Fleisch, Gemüse und Kräutern. 2 Brotmesser mit Zacken zum Schneiden von Brot, größeren Früchten und für Braten. 3 Allzweckmesser mit kurzer schmaler Klinge zum Schälen und Putzen von Gemüse. 4 Sparschäler für Obst und Gemüse. 5 Ein Schneidebrett schont Messer und Arbeitsflächen.

Sie schleifen sich gegenseitig ab.

» ... immer flach und mit der Klinge vom Körper weg auf den Tisch legen.

» ... nie aufzufangen versuchen! Das gibt üble Schnittwunden.

17

4

1 2

3 5


Das geht fix

Spaghetti mit mediterranem Gemüse i Zucchin e n i e l k 1 bergine u A e n i 1 kle a 1 Paprik pignons m a h C 120 g Tomaten e n i e l k 2 livenöl O L   E  2 1 – n Rosmari g i e w Z 1 e auchzeh l b o n K 1 aghetti 300 g Sp ikum Basil 1 Bund ft ronensa t i Z r e z t 2 Spri mesan 80 g Par f fer Salz, Pfe

c

it tungsze Zuberei

Am 1. April 1957 berichtete das englische Fernsehen, dass die italienischen Bauern wegen schlechtem Wetter weniger Spaghetti von den Bäumen ernten. Viele Zuschauer fielen auf den Aprilscherz herein. Natürlich wachsen Spaghetti nicht auf den Bäumen. Aber wer kam auf die Idee, aus Hartweizen und Wasser bindfadendünne Nudeln zu machen ? Niemand weiß es. Aber wir sollten dem Erfinder dafür dankbar sein!

: 35 Min

uten

18

Geübte Spaghetti-Esser schneiden die langen Nudeln nicht, sondern wickeln sie mit der Gabel am Tellerrand auf. Damit keine Riesenrolle entsteht, ziehen sie nur drei oder vier Nudeln aus dem SpaghettiBerg. Du kannst einen Löffel zur Hilfe nehmen, in dessen Innenseite du die Gabel drehst.

Vincent und die Kochlöffelbande


1 3

Zucchini, Aubergine, Paprika und Champignons in kleine Würfel schneiden. Tomate häuten (siehe Tipp !), entkernen und würfeln.

In einem Topf zuerst die Auberginenwürfel mit Olivenöl, dem Rosmarinzweig und der zerdrückten Knoblauchzehe anschwitzen. Paprika, Pilze und Zucchini zugeben, gut anrösten, zuletzt die Tomaten untermischen und mit Salz und Pfeffer würzen.

2

Jetzt die Spaghetti in Salzwasser al dente kochen (etwa 7 Minuten) und das Wasser abschütten. Das Gemüse kann uten: derweil auf kleinster Hitze eicht hä it l u d t s n kann iden, m »ziehen«. Tomate usschne

fertig

a aut lansatz er die H s s ten e Den Sti M n a r fe ie Toma h D c . s n e m d e ein er schnei es Wass euz ein r ß i K e r h e b n i ü te er ne Minu it kaltem Wass n. etwa ei m kurz abziehe t d u n a u H n ge b e tzt die ken. Je c e r h c s ab

Die Spaghetti mit dem Gemüse in eine Schüssel geben, gehacktes Basilikum untermischen, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu geriebenen Parmesan servieren.

19


Das geht fix

Pizza

tten 2 Schalo venöl 2 E L Oli , Zucker r e f f e f P Salz, Tomaten e t e t u ä th 200 g en r Dose) (aus de ocknet r t e g , o Oregan ca. 1 T  L zzarella o M  g 0 25

c

i tungsze Zuberei

t: 60 M

inuten

20

Die Pizza wurde schon vor Jahrhunderten als Brotfladen mit Gewürzen, Knoblauch und Öl in allen Ländern am Mittelmeer gebacken. Erst mit der Entdeckung Amerikas im 16. Jahrhundert kam eine weitere wichtige Zutat nach Europa: die Tomate. In Italien aßen die Fischer ihre Pizza mit Knoblauch, Tomate, Oregano. Sie heißt deshalb Pizza Marinara (ital.: nach Seemannsart). 1889 besuchte die italienische Königin Margherita die Stadt Neapel. Sie wünschte sich eine Speise des Volkes. Der Pizzaiolo Raffaele Esposito belegte ihr zu Ehren eine Pizza mit den Farben der italienischen Flagge: mit grünem Basilikum, roten Tomaten und weißem Mozzarella-Käse. Die Pizza Margherita findest du heute auf der Speisekarte jeder Pizzeria.

Vincent und die Kochlöffelbande


1 2

Als Teig nimmst du das Grundrezept für Brotteig auf Seite 43. Den Teig nochmals durchkneten, dünn ausrollen und auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Am Rand etwas hochziehen und den Boden mit einer Gabel einstechen.

Schalotten schälen und fein schneiden. In einem Topf mit 2 E L Olivenöl Schalotten anschwitzen und Tomatenstücke zugeben. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker würzen und ca. 10 Minuten köcheln. Nach Geschmack Oregano untermischen.

fertig

Mozzarella in Scheiben schneiden. Gekochte Tomaten auf dem Teig verteilen und die Pizza nach Belieben mit Schinken, Salami, Champignons, Zwiebeln und dem Mozzarella belegen. Die Pizza im vorgeheizten Backofen (200°C) etwa 15 Minuten backen.

21

tiebel en en: w Z r e n i g e neiden rbindun e h c V S e h m c i s Be emi zwei ch nosäure weichen felhaltige Ami en verbind we e h i c S s . e m n i en e zy das in d weißen , i s E a n g i z e i e und ein R asser d bilden p: Zwiebel in W n u h c i s ip e rennt. T über di Augen b en Kopf nicht f ten. ,d r gut lü tauchen lten und imme ha Zwiebel


Gut zu wissen

Keine Küche ohne Kräuter en z r ü W

macht

Spaß

e rocknet t e g r e d nd risc he o f d n i üc hte u r s F r , e r t e u t t Krä gel, Blä er n das n n ä i t e S f r , e n v f f. Wurzel zen. Sie n a fl gen Pfi i P t h n c o i v r n Samen ihm de . n e b e g gesund d n r u h e n s e d s in Es stoffe s s t l en auc h a z h n n a I fl e p r rz Ih den Wü r e w b l Desha endet. w r e , v l ahr ung lmitte f i r e E H s s u l a assen. sen a s p i t w h c e i h r c Ge Gute Kö einem u z r e t u us, wie ä a r o K s l e a h u welc bierst d o r p er beim t n e u t ä s r e K b e Am . F risc h . n e k c e ugeben z s s u l sie sc hm ch s t am S r e n e h Aroma ! r K oc h i t r erstö Hitze z

Basilikum » Basilikum gibt es mit großen oder kleinen, grünen oder roten Blättern. Es kann pfeffrig, nach Zitronen oder scharf schmecken. Lecker zu allen südländischen Gerichten, wie Tomatensalat oder Spaghetti!

22

Petersilie » Petersilie hat einen leichten Zwiebel­ geschmack. Ihre kleingeschnittenen Blätter und Stiele kannst du einfach über Salate und Gerichte streuen. Vincent und die Kochlöffelbande


Majoran und Oregano » Majoran schmeckt leicht bitter-süss und zitrusartig, Oregano ist herber und würziger. Die Kräuter passen zu Tomaten­ gerichten und kräftigen Speisen.

Dill » Dill hat einen unverwechselbaren frischen Geruch, der früher Hexen und Alb­träume vertreiben sollte. Da das Aroma gut zu Gurken passt, wird die Pflanze auch Gurkenkraut genannt. Die Samen, Stiele und Spitzen des Krauts würzen Suppen, Saucen und Salate.

Thymian » Frischer Thymian schmeckt erfrischend erdig und nach Pfeffer. Das Kraut würzt Fisch, Fleisch und Geflügel. Zusammen mit Lorbeer und Petersilie bildet es das »Bouquet garni«, das klassische Kräutersträußchen zum Würzen von Suppen und Saucen.

Schnittlauch » Schnittlauch in Suppen, Salaten, Quark oder über Pellkartoffeln schmeckt köstlich! Die lauchig schmeckenden Röhrchen sind sehr gesund. Unbedingt auch mal die violette Blüte probieren!

23

Grüne Minze » Leicht scharfes und zitronen­ artiges Aroma. Die Pfefferminze ist intensiver und kräftiger. Das Kraut wird gerne als erfrischender Tee getrunken. Passt zu allen Gerichten, denen man eine frische und würzige Note geben möchte.

Tipp » Frisch schmecken Kräuter am besten! Du kannst sie in einem Blumenkasten selbst aufziehen, der auf dem Balkon oder einem Fenstersims Platz findet. Kräuter brauchen Licht und Wärme. Achtung: Nicht alle dürfen im gleichen Topf stehen. Am besten fragst du einen Kräuterhändler, wie du die Kräuter richtig behandelst.


Kochen wie die Profis

Gefüllte Kalbsrouladen Roulade kommt von dem französischen Wort »rouler« für »rollen«. In diesem Rezept rollst du dünne Kalbsschnitzel. Es gibt aber auch Rezepte mit Gemüse, etwa mit gerollten Kohlblättern.

tte 1 Schalo l venö 2 E L Oli inken 40 g Sch gkäse 50 g Ber l à 80 g e z t i n h c 8 Kalbss Pfef fer , z l a S s etwa nf ar fer Se h c s L   T 1 schmalz r e t t u B 2 E L

c

it tungsze Zuberei

: 60 Min

uten

24

Einfallsreiche Köche füllen die Rouladen mit allem, was passt und schmeckt. Das Aroma und der Geschmack der Füllungen würzen die Hülle. Außerdem geben sie beim Essen eine leckere Beilage. Probier es aus und lasse dir andere leckere Füllungen einfallen!

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Die Schalotte schälen, fein schneiden und in einer Pfanne mit 1 E L Olivenöl anschwitzen. Schinken in Würfel schneiden, Käse fein reiben. Käse, Schinken und Schalotten miteinander vermischen.

Der Metzger sollte das Fleisch bereits flach klopfen. Du kannst es aber auch selbst in einem Gefrierbeutel »plattieren«.

2

Fleisch mit wenig Salz und Pfeffer würzen, dünn mit Senf bestreichen. Schinkenmischung darauf verteilen. Zu Rouladen aufrollen.

3

Vorsichtshalber kannst du die Rollen mit Zahnstochern fixieren. Die Rouladen in einer Pfanne mit 2 E L Butterschmalz bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Dann einen Deckel darauf geben und die Pfanne vom Herd ziehen.

25

fertig i b st , s Fett g e ß i e h in . u etwas ch hineinfallen f te Wenn d a f n z r ha nicht ei r schme h e s n lass es e nn itzer kö hen. Die Spr erursac v n e d n müse u oder Ge Brandw h c che s i e l Oberflä as F d e i e d t l r a e H üb dir weg st dicht möglich nd lege es von ts u . des Fet ssigkeit ü l F e ß i e in die h


Kochen wie die Profis

Seelachsgratin auf Gemüse

ttlauch, i n h c S e wi Kräuter ian e, Th ym i l i s r e t e P 0 g lets à 15 fi s h c a l 4 See nensaf t o r t i Z s etwa i Zucchin e n i e l k 2 tten 2 Schalo venöl 1 E L Oli Sahne e r u a s 80 g brösel l e m m e 2 E L S

c

it: 6 tungsze i e r e b u Z

Viele Menschen meinen, es sei schwierig, Fisch zu kochen. Dabei ist es ganz einfach. Vor allem wenn du fix und fertig vorbereitete Filets nimmst. Der wichtigste Trick bei Fischgerichten ist, dass du das Fleisch (kein Fehler: auch beim Fisch redet man vom Fleisch) nicht zu heiß und nicht zu lange kochst. Sonst zerfällt es und wird fad.

en 0 Minut

26

Es gibt viele Fischarten, unter denen du sicher dein Lieblingsgericht findest. Allen gemeinsam ist, dass sie wenig Fett und viele gesunde Nährstoffe haben. Man sollte daher mindestens einmal in der Woche Fisch essen. Aber nicht unbedingt als Fischstäbchen. Denn da schmeckst du nichts mehr von dem feinen Aroma des Fischfleischs.

Vincent und die Kochlöffelbande


Die Fischfilets waschen, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Zitronensaft beträufeln. Kräuter abspülen, trocken schütteln und fein schneiden.

1

2

Die Zucchini in feine Scheiben schneiden. Schalotten schälen, fein schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. Zucchinischeiben zufügen und kurz anbraten. Dann in eine Auflaufform geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Fischfilets auflegen.

3

Saure Sahne mit den Kräutern mischen, mit Salz, Pfeffer und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken.

Fischfilets mit der Kräuter-Sahne übergießen und mit Semmelbröseln bestreuen. Im 200 Grad heißen Backofen ca. 20 Minuten backen.

Seelachsfilets auf einem Bett aus Gemüse, würde hier auf der Speisekarte stehen. Sieht das nicht lecker aus? Noch ein Tipp: Mit Kartoffelpüree servieren.

4

fertig

27

9 MSCI038 .org www.msc

berdurch Ü d n i s n ht. scharte n bedro e b r e t V iele F i s us a n n st , g vom A nklich essen k n u h c s fi de er der du unbe chen od i e Z e Welche u a Anbau­ r das bl gischer t o zeigt di l o k ö Interne aus m » i s i u e d w t Hin findes der bei . I n fo s « r u t l /fisch o unter u e k d . f w ww.w emen unter w e . d e / th c a e p n ee «. www.gr »Meere t r o w h c dem Sti


Kochen wie die Profis

Gefüllte Grünkernküchle

e üsebrüh m e G l tet) 300 m geschro ( n r e k ün 100 g Gr el 1 Zwieb ck 50 g Spe e auchzeh l b o n K 1 mian 1 E L Thy lie ersi 1 E L Pet enker ne i n i P e n ahle 50 g gem 1 Ei 1 Eigelb hl 20 g Me gkäse 50 g Ber f fer Salz, Pfe hmalz c s r e t t u B 1 – 2 E L

c

Zubere

eit: 45 itungsz

Bratlinge oder Frikadellen mal anders, nämlich aus Getreide statt Fleisch! Wir nehmen dazu Grünkern, ein herzhaft und leicht rauchig schmeckendes Korn. Grünkern ist eigentlich Dinkel, eine der ältesten Getreidesorten der Welt. Er wird geerntet, wenn er noch unreif und damit grün ist. Daher der Name. Dann werden die Körner getrocknet und geröstet. Ihr Geschmack erinnert deshalb etwas an guten Räucherspeck. Teste doch einfach mal deine Gäste. Lasse sie raten, aus was deine Bratlinge bestehen. Bestimmt finden sie nicht heraus, dass sie aus Getreide und nicht aus Hackfleisch gemacht sind.

Minuten

28

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Gemüsebrühe aufkochen, den geschroteten Grünkern untermischen und 10 Minuten quellen lassen. Achtung: Der Brei brennt schnell an! Es reicht, den Topf mit geschlossenem Deckel auf der warmen Herdplatte stehen zu lassen. Vorsichtshalber alle zwei Minuten umrühren.

Kleingeschnittene Zwiebel und Speckwürfel in einer Pfanne mit einem halben E L Butter anschwitzen.

3

2

Zerdrückten Knoblauch mit den fein gehackten Kräutern und den Pinienkernen unter den gequollenen Grünkern mischen. Den Brei auskühlen lassen. Dann Ei, Eigelb und Mehl unter die Masse arbeiten und mit Salz und Pfeffer würzen.

Aus dem Brei Bratlinge formen. Die einzelnen Bratlinge mit dem in kleine Würfel geschnittenen Käse und der Speck-Zwiebelmischung füllen.

fertig

In einer Pfanne mit dem restlichen Butterschmalz die Grünkernküchle langsam von beiden Seiten goldbraun braten.

Qu

29

4 p i D ark

er in frisch e t k c e 1 E L m ark und chle sch u ü Q k n m r m e ra ittene Grünk h, 150 G Würfel geschn c l i Zu den M l . ip: 70 m hren. Eine in mischen r e t n u Quarkd r rü ttlauch l gut ve n Schni e t k Olivenö c a h en. u n d ge chmeck s b a r e Tomate f f u n d P fe Mit Salz


Kochen wie die Profis

Wiener Schnitzel

2 Eier el melbrös m e S e n be ch gerie s i r f L   e E 8 1 Zitron l à 150 g e z t i n h c tt) 4 Kalbss ohne Fe d n u n ehne (ohne S hl n 3 E L Me m Brate u z z l a m uttersch B L   E  6 4 –

c

Zubere

eit: 55 itungsz

Minuten

30

Für ein echtes Wiener Schnitzel verwendet man immer dünn geschnittenes Kalbfleisch. Am besten sagt ihr dem Metzger, was ihr kochen wollt, dann schlägt er das Fleisch mit dem Fleischklopfer noch extra flach. Natürlich stammt das Rezept aus Wien. Aber ob es dort erfunden wurde? Angeblich kam die Idee im 15. Jahrhundert aus Italien, andere berichten, dass sie ein Feldmarschall Radetzky 1857 von dort mitgebracht hat. Egal, ob sich ein Wiener Koch das Rezept ausgedacht oder bei einem italienischen Kollegen abgeschaut hat: Hauptsache es schmeckt!

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Eier in einem tiefen Teller verquirlen, Semmelbrösel auf einen zweiten Teller geben. Die Schnitzel mit Salz und Pfeffer würzen und in Mehl wenden.

2

Die Schnitzel im verquirlten Ei richtig baden, damit sie rundum feucht sind.

3

Dann durch die Semmelbrösel ziehen. Die Brösel mit der Hand fest andrücken und die Schnitzel abschütteln.

In einer Pfanne Butterschmalz erhitzen und die panierten Schnitzel darin goldbraun braten.

fertig

4

Die Schnitzel auf vorgewärmten Tellern mit dem Kartoffelsalat von Seite 38 anrichten. Mit Zitronenspalten garnieren.

31

r, der t Butte s r, i z l a n Wasse en chm r s e r t e l t i t F u d B un entzog rhitzen hzucker c l i durch E M d öher weiß un st sich h ders gut s Milchei ä l t t e Das F beson wurde. net sich g i e d n nu erhitze ten. zum Bra


Kochen wie die Profis

PaprikaHähnchenbrust

Gibt es etwas Leckereres als knusprig gebratenes Hähnchenfleisch? Dabei ist es fast schon egal, wie man es zubereitet. Die süßlich schmeckende Paprika in diesem Rezept unterstreicht allerdings sehr gut das feine Aroma des Hähnchenfleischs.

n Brötche e n e k c el) 2 tro melbrös m e S  g 0 (oder 20 aprika 1 rote P r 1 – 2 Eie hl 3 E L Me s r ustfilet b n e h c n 4 Häh er lz, Pfef f a S s a w et venöl 3 E L Oli

c

it tungsze Zuberei

: 45 Min

uten

32

Achte beim Einkauf darauf, wo das Geflügelfleisch herkommt. Es gibt Hähnchen, die haben ihr Leben lang nur Käfiggitter gesehen. Andere dagegen durften sich frei bewegen. Klar, dass die kräftigeres Fleisch haben. Freilandhaltung ist aufwendiger, das Hähnchenfleisch ist deshalb normalerweise teurer. Aber dafür schmeckt es besser. Es lohnt sich also, etwas mehr auszugeben.

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Zuerst musst du das Brötchen grob würfeln. Dann halbierst du die Paprika, entkernst sie und schneidest sie klein. Das Brötchen und die Paprikastücke jetzt im Cutter oder mit dem Pürierstab fein hacken.

Bereite drei hohe Teller vor. Einen füllst du mit verquirltem Ei, einen mit Mehl und den dritten mit der Paprika-Mischung.

3

2

Die Hähnchenbrüste mit Salz und Pfeffer würzen. Dann wendest du sie zuerst im Mehl, dann im Eigelb und schließlich in der Paprika-Mischung. Die Panierschicht kannst du mit der Hand leicht andrücken.

In einer Pfanne brätst du die Hähnchenschnitzel in Olivenöl goldbraun. Lecker schmecken die Hähnchenschnitzel mit dem Gurkensalat von Seite 40. Du kannst sie auch mit Brot, Kartoffeln oder Reis servieren.

33

g i t r e f

tet « bedeu r e n a p or t » en«. sische W ö z n a bestreu r f t af tig o r B Das nem leisch s e F b s e a i r d e t »mit g lle häl ade r i ge H ü die Pan p t s g u u n a k s uf s Die lerding nitzel a l h A c . S t r e i a und z shalb d n auf. De t t Serviere e F l m e d vie r o v papier Küchen ! s s n la en e f p o r t ab


Gut zu wissen

Küchenlatein … abschmecken

Abschmecken » Einem Gericht zum Schluss mit Kräutern und Gewürzen den richtigen Geschmack geben.

Blanchieren » Kurzes Garen (1 Minute) von Obst oder Gemüse in kochendem Wasser. Dient der Farberhaltung und der Oberflächenreinigung vor der Weiterverarbeitung.

… blanchieren

Braten » Garen bei eher starker Hitze in der Pfanne oder im Backofen, bis das Bratgut braun wird.

Dünsten » Garen im eigenen Saft im geschlossenen Topf. Wenn nötig mit etwas Fett oder Flüssigkeit.

Einkochen oder reduzieren » Kochen im offenen Topf, bis die Flüssigkeit durch Verdampfen dicklich wird.

… braten

34

Vincent und die Kochlöffelbande


ganz einfach … frittieren

Frittieren » In sehr heißem Fett schwimmend garen. Kochen » Garen in reichlich Flüssigkeit. Quellen » Feste oder getrocknete Lebensmittel in heißer oder kalter Flüssigkeit einweichen.

Schmoren » Kurzes Anbraten bei großer Hitze und Weitergaren bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf.

… kochen

Unterziehen oder unterheben » Vorsichtiges Unterrühren einer Flüssigkeit.

… schmoren

35


Das passt dazu

Geflügelsalat s r ustfilet b n e Kochen hat immer etwas mit Chemie zu tun. Bei unserer h c n 2 Häh t t a l b r e Salatsoße, einer Mayonnaise, bewirkt ein chemischer 1 Lorbe l e b e i w Z Vorgang, dass sie schön cremig wird. Würdest du alle 1 kleine fer f e f P , z l a Zutaten einfach vermischen, gäbe es nur eine ölige etwas S b l Flüssigkeit. Gießt du das Öl schön langsam in das 2 Eige enf S r e f r a Eigelb, verbinden sich Wasser, Ei und Öl zu einer 2 T L sch ensaf t n ro »Emulsion«. Eine Emulsion ist ein Gemenge aus 2 E L Zit (je nach l ö e s i e normalerweise nicht mischbaren Flüssigkeiten. l Sp men-, u ca. 1/4 l b n e n Son l) Vorliebe Du musst dabei kräftig rühren. Dazu kannst du eine r Distelö e d o n e Oliv Gabel, einen Schneebesen oder einen Handmixer ur r y 1 Prise C froren) nehmen. Sollte die Soße gerinnen, wodurch sie e bsen (g r E h  g c i 0 l r 0 e 2 u flockig wird, hast du das Öl zu schnell zugefügt. (eher sä l e f p Ä 1 –  2 Verrühre einfach noch ein Eigelb mit Senf und ko p ) wie Bos lass die geronnene Mayonnaise einfließen – aber n e t u n i M dieses Mal gaaanz langsam. eit: 45 itungsz

c

Zubere

36

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Die Hähnchenbrustfilets mit dem Lorbeerblatt, der geschälten halbierten Zwiebel, etwas Salz und Pfeffer in einem Topf knapp mit Wasser bedecken. Gar kochen und anschließend abkühlen lassen.

Als Salatsoße machst du eine Mayonnaise. Eigelb mit Senf und Zitronensaft in eine schmale Schüssel mit hohem Rand geben. Unter stetigem Rühren das Öl langsam hineinlaufen lassen. Wenn die Soße sämiger wird, kannst du das Öl unbekümmert zugeben, bis sie weich und glatt ist. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Curry abschmecken.

3

2

Die Erbsen kurz blanchieren (siehe dazu Seite 34) und abtropfen lassen. Den Apfel schälen und in hauchdünne Scheiben schneiden.

Die Hähnchenfilets in Würfel schneiden. Mit den Erbsen, Apfelscheiben und der Mayonnaise mischen.

37

fertig

reger heitser k n a r K ie alle nen die eitet Eier kön n enthalten. W n zuber e l r l e e i E n o n e m Sal it roh chte e , d i e m u s e l b st ge m a t h c i r e G td n und , solltes ewahre b f u werden a l h hen. aise kü erbrauc v M a yo n n n e g a ge n T in weni


Das passt dazu

Kartoffelsalat

ochend k t s e f , n e a r to f f e l schbrüh i 600 g  K e l F e g i räf t 250 ml  k ne Zwiebel 1 klei nf ar fer Se h c s L   T 1/2 ur r y 2 Msp  C Pfef fer d n u z l a g etwas S pfelessi A L   E 1 nöl ca. nblume e n n o S ca. 5 E L

c

it: tungsze i e r e b u Z

40 Minu

Das ist die oberultimative Superuniversalbeilage ! Kartoffelsalat passt zu allem: Zu Würstchen, Hamburger, Braten und einfach zu grünem Salat. Auf Partys ist ein guter Kartoffelsalat immer ein beliebter Gaumenschmaus und Sattmacher.

ten

38

Kartoffelsalat wird in jeder Region anders zubereitet. Mal mit Gemüsebrühe, mal mit Mayonnaise, mit Gurken, Zwiebeln, Speck, Äpfeln … Manchmal hat auch eine Familie ihr Spezialrezept, das von einer Urururgroßmutter stammt. Die einfache Zubereitung mit Fleischbrühe, Senf und Zwiebel ist eher in Süddeutschland zu Hause.

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Die ungeschälten Kartoffeln weich kochen, abkühlen lassen und schälen.

2

Mit einem Hobel in feine Scheiben schneiden. Ein Trick: Du kannst auch einen Eierschneider nehmen!

3

Die Fleischbrühe aufkochen. Wenn du Brühepulver nimmst, rührst du einfach die für ein Viertel Liter angegebene Menge in das kochende Wasser ein.

fertig ls ibt es a g e h ü r müseb ebensoder Ge edem L j h n c i s i n e l e F rühr ss es zum An auf, da r a ig d Pulver e t nd wen . Ach u n r e e d k a r l ä l mitte sverst st d u chmack s e G en kann e z l n a s kei h c a n st d u th ä l t . N lver kan Salz en u rzen P m e it d chte wü i M r . e t G s b d l se en un e, Sauc Eintöpf . fe i n e r n und ver

39

Die Zwiebel fein schneiden und zu den Kartoffeln geben. Senf, Curry, Salz, Pfeffer, Essig, Öl hinzufügen und mit der heißen Fleischbrühe übergießen. Alles gut mischen. Den Kartoffelsalat etwas ziehen lassen, nochmals abschmecken und nachwürzen.


Das passt dazu

Gurkensalat Ein echtes Oma-Rezept, das immer schmeckt. Frisch und saftig, ist es vor allem im Sommer ein leichtes und bekömmliches Essen. Ein Gurkensalat passt zu jedem Gericht. Außer Tomaten- und Blattsalat gibt es kaum eine andere Beilage, die du leichter und schneller zubereiten kannst.

urke 1 Salatg oghur t j r u t a N 3 E L epresst g s u a , e on l 1/2 Zitr lumenö b n e n n o 2 E L S er lz, Pfef f a S s a w et d Dill 1/2 Bun ittlauch n h c S d 1/2 Bun

c

it: 2 tungsze i e r e b u Z

en 5 Minut

Gurken sind sehr gesund. Sie enthalten viele für die Ernährung wertvolle Mineralstoffe, wie Kalium, Kalzium und Magnesium, sowie wichtige Vitamine. Da sie zu 98 Prozent aus Wasser bestehen, haben sie sehr wenig Kalorien.

40

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Die Gurke schälen (siehe Kasten) und halbieren. Die Kerne herausstreichen und die Gurkenhälften in feine Scheiben schneiden.

2

Den Joghurt mit etwas Zitronensaft, Sonnenblumenöl, Salz und Pfeffer zu einer Sauce verrühren. Die Sauce gibst du über die Gurkenscheiben.

Jetzt den Dill und Schnittlauch fein schneiden und unter den Salat mischen.

fertig

ten em Gar d s u a urken chale ritzte G u mit S d t s n Ungesp n und a aschen laden k o w i r B u r n e od sie u m u s st essen. D en. reib trocken

41


Gut zu wissen

Gerste

Roggen

Dinkel

Weizen Reis

Hafer

Aus echtem Schrot und Korn Tipp » Die Nährstoffe des Getreides sitzen in seinen äußeren Schichten. Diese werden bei der Herstellung von weißem Mehl entfernt. Nur Vollkornmehl, das aus dem ganzen Korn gemahlen wird, enthält alle Vitamine und Mineralstoffe.

42

Gemüse n e b e n d r ner sin as ö K n e in nden d e e l s k u a e t s r Die r seit Jah n e t ittel de h c m s ü r g F n u d r h ch un r undna die dur , G n e e t s m g i sa wic ht nd Gras i c he s s E . en ensc hli h c m s e n i e d M r urden. nbau fü w A t n h e c t l a em gezie fe, die f tzbar g o u t n s r g h n ä u Er nähr s t alle N a f t l ä h e ent Getreid ht. r brauc e p r ö K e der täglich s a d r ü f n, wic htig oh esse t r s i h c e u d i a er Getre s t es ab n n a k cken. o u l F D . s l t a o r B rohes t oder t e g t ä o r r t h r c s ve etwa ge t jeder t h c i N : t h ulic h is c a i d s r r e o v V r e . A ber es sc hw n k ann e l i h e c a w s , r e ru Getreid r zen v e e m h c s gen und Ma

Vincent und die Kochlöffelbande


Brot aus der eigenen Bäckerei » Teig kneten macht richtig Spaß. Am Anfang wühlst du in einer klebrigen Mehlmasse und plötzlich entsteht daraus ein glatter, weicher Teig! Aufregend ist es auch, wenn man diesen Teig stehen lässt und er plötzlich wie von Zauberhand wächst. Und erst der Duft nach warmem Brot aus dem Backofen! Probier es aus! Mit diesem Teigrezept kannst du dein eigenes Brot backen. Und das Tollste: Du kannst es formen, wie du willst: Lang, dünn, gerollt, mit Sonnenblumenkernen gefüllt oder mit Mohn belegt. Eines ist sicher: Für dein frisches Brot wird du sicher von allen bewundert.

1 Die Hefe löst du mit einer Prise Zucker in dem lauwarmen (nicht zu heißen) Wasser auf. In einer großen Rührschüssel mischst du Mehl und Salz. Dann gibst du die aufgelöste Hefe und das Olivenöl zu.

2 Die Masse musst du nun zu einem glatten Teig verkneten.

Glatt bedeutet, dass der Teig sich gut vom Schüsselrand und den Fingern löst. Bleibt er klebrig und feucht, fügst du noch etwas Mehl zu. Ist er zu trocken und hart, gibst du ein paar Spritzer Wasser dazu.

3 Aus dem Teig eine Kugel formen und mit Mehl bestäuben. Die Rührschüssel deckst du mit einem Geschirrtuch zu und lässt den Teig darin bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten gehen.

4 Den Teig vor dem Backen nochmals durchkneten und dann in

die gewünschte Form bringen. Als Brotlaib im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad (Umluft 220 Grad, Gas Stufe 4) 20 bis 25 Minuten backen. Ob das Brot fertig ist, kannst du durch Klopfen auf die Unterseite feststellen. Klingt es hohl, ist das Brot gebacken.

43

e che Hef s i r f g 5 1 ucker 1 Prise Z Wasser 130 ml ehl 250 g M Salz 1/2 T L livenöl 50 ml O usrollen A m u z ehl etwas M

c

it tungsze Zuberei

: 75 Min

uten


Das passt dazu

Kartoffelbrei , r to f f e l n a K  g 0 0 8 kochend mehlig alz etwas S l Milch m 0 5 2 ca. uskat 1 Prise M r tte 1 E L Bu

c

i tungsze Zuberei

t: 40 M

inuten

Man sollte meinen, die Kartoffel wäre schon immer eine beliebte Essensbeilage gewesen. Doch erst um 1600 brachten sie die Spanier aus Südamerika nach Europa. Anfangs glaubten die Menschen, die Kartoffel verursache Aussatz, Schwindsucht und Rachitis. Sie befürchteten, dass die Kartoffeln, wie alle Früchte aus dem Boden, vom Teufel stammen. Wegen ihrer schönen Blüten wurden sie nur als Zierpflanze angebaut. Heute ist die Kartoffel hinter Weizen und Reis das weltweit am meisten angebaute Nahrungsmittel. Nur die Triebe und die grünen Stellen der Kartoffel sind giftig. Du solltest diese Teile unbedingt wegschneiden!

44

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Die Kartoffeln schälen, in große Stücke schneiden und in Salzwasser garen.

2

Wenn sie weich sind, gießt du das Wasser ab und stellst den Topf kurz auf den Herd, bis alle Flüssigkeit verdampft.

3

In einem kleinen Topf Milch erhitzen. Die Kartoffeln durch die Presse drücken und die Milch mit dem Schneebesen oder Rührgerät unterschlagen, bis der Brei schön cremig ist. n ge : elbratli f f o t r a lK . Mit e einma rhitzen e e n Probier n a in die f einer P eifladen r B l e f Fett in f auf oßen Lö en und r k g c ü m r e d n h ei Flac ze ge b e n . erer Hit l t t i m P fa n n e i e it Seiten b n anbraten. M beiden u a ! r n b gold rviere langsam n und Salat se eier S p i e ge l

fertig

Vor dem Servieren mit Salz und Muskat abschmecken und die Butter unterziehen.


Das passt dazu

Nudeln mit Tomatensauce

tomaten h c s i e l F ife r Dose) e 500 g re d s u a maten (oder To Zwiebel 1 e auchzeh 1 Knobl venöl 1 E L Oli enmark t a m o T 2 E L n Rosmari g i e w Z 1 ymian h T g i e w 1Z udeln 300 g N ucker 1 Prise Z ef fer alz, Pf etwas S

c

it: tungsze Zuberei

Auch die Tomaten brachten die Spanier erst im 16. Jahrhundert von ihren Entdeckungsreisen nach Südamerika zu uns. »Sie stinkt und ist von üblem Geschmack«, fanden die ersten Testesser. Die rote Frucht galt sogar als giftig und sollte den »Liebeswahn« entfachen. Sie heißt deshalb auch »Liebesapfel«. Allerdings weiß man inzwischen, dass Tomaten sehr gesund und kalorienarm sind.

35 Minu

ten

46

Ein Tipp: Zuerst die Tomatensauce und dann die Nudeln kochen. Die Soße wird immer besser, je länger sie zieht. Nudeln dagegen werden pampig, wenn sie zu lange kochen oder herumstehen. Die Tomatensauce schmeckt auch sehr gut mit Reis, auf einer Pizza (Seite 20), zu Rouladen (Seite 24) oder mit Bratlingen (Seite 28).

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Für die Tomatensauce die Tomaten kurz in kochendes Wasser geben, häuten (siehe Tipp Seite 19) und würfeln. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein schneiden und in 1 E L Olivenöl anschwitzen.

2 3

Tomatenmark und Tomatenwürfel zugeben. Kräuterzweige hinzufügen und alles köcheln, bis die Tomaten zu einer dicken Sauce eingekocht sind.

Inzwischen die Nudeln in Salzwasser »al dente« kochen. Der italienische Begriff für »bissfest« bedeutet, dass die Nudeln weder pampig noch hart sein sollen.

4

Das Wasser abschütten. Stelle dazu ein standfestes Sieb in den Ausguss. Vorsicht vor dem heißen Wasserdampf !

Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken. Kräuterzweige herausnehmen. Die Nudeln mit der Sauce vermischen.

r fe l z u eine Wü l k n i n beiden ebel du auf t s e Um Zwi d i e n die n, schn ab. Dan e z t ä s z e r l e ge n a en. ie Keim halbier d n Seiten d u n e dann schäl gs und n ä l Zwiebel t s r . lf te zue hneiden ä c s H n e e d b e i J he fe i n e S c q uer in

47

fertig


Gut zu wissen Als deine Großeltern Kinder waren, kam fast nur die frische Ernte der Bauern auf den Tisch. Heute bringen Flugzeuge, Lastwagen und Containerschiffe Lebensmittel aus der ganzen Welt zu uns. Damit das Obst und Gemüse auf dem Weg um die halbe Welt nicht zermanscht und verdirbt, wird es unreif geerntet. Es sieht dann zwar lecker aus, schmeckt aber nicht halb so gut wie ausgereifte Lebensmittel. Voller Aroma sind Lebensmittel, die möglichst nahe bei deinem Wohnort gewachsen sind. Wenn sie dann noch unbehandelt oder biologisch, also ohne Kunstdünger und Gift, angebaut wurden, hast du die besten Zutaten für ein gutes Essen.

r e v e Cl

n e f u einka

» In der kalten Jahreszeit müssen wir nicht auf heimisches Obst und Gemüse verzichten. Am besten bleiben die Vitamine und Mineralien erhalten, wenn man es tiefkühlt. Im eigenen Eisschrank geht das nur sehr langsam, die Lebensmittel verlieren viele Vitamine. In Fabriken, die Tiefkühlware produzieren, werden Erbsen und Co so schnell abgekühlt, dass die Vitamine mit konserviert werden.

48

» Dosengemüse enthält viele Vitamine und Nährstoffe. Ab und zu kannst du also auf Konserven zurück greifen. Allerdings sind Dosenfrüchte oft in Sirup eingelegt und enthalten sehr viel Zucker. Das ist nicht besonders gesund. Obst solltest du lieber frisch oder gefroren einkaufen.

Vincent und die Kochlöffelbande


Wann sind Früchte und Gemüse bei uns reif ?

Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez.

Birne

Kirsche

Apfel

Traube

Zwetschge

Erdbeere

Pflaume

Heidelbeere Himbeere Brombeere

Pfirsich Aprikose Quitte Blumenkohl Kohlrabi

Broccoli Erbsen Fenchel Gurke Herbstrübe Karotten Kartoffeln Kürbis Lauch Paprika Radieschen Salate Bohnen

= frisch

 = eingelagert


Jetzt gibt ’s was Süßes

Apfelküchle mit Vanillesauce

3 Äpfel ker 60 g Zuc e 1 Zitron ehl 125 g M Apfelküchle sind eigentlich eine süddeutsche menöl u l b n e n n o S Erfindung. Aber weil sie so gut schmecken, sind die 1 E L alz S e s i r P 1 süßen Krapfen heute überall beliebt. felsaf t p A l 8 / 1 In Süddeutschland werden die Apfelküchle vor allem 2 Eier e g e s ta n an Fastnacht am »Schmotzigen Donnerschtag« 1 Vanill h c l i M gegessen. »Schmotzig« kommt von »Schmalz« und 400 ml e hn bedeutet hier »fettig«. Fettig ging es tatsächlich 1 E L Sa backen s u A m u zu in der Fastnacht. Die Menschen wollten sich hmalz z euen r t s e B Buttersc um noch einmal kräftig die Bäuche voll schlagen Zucker z d n u t Zim vor der christlichen Fastenzeit. Sie begann mit Minuten 5 3 : t i dem Aschermittwoch, dem letzten Tag der tungsze Zuberei Fastnacht. Entsprechend deftig und kalorien­ haltig sind die in viel heißem Öl gebackenen Krapfen!

c

50

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Die Äpfel schälen und das Kerngehäuse ausstechen. Dann die Äpfel in fingerdicke Scheiben schneiden und mit etwa einem Teelöffel Zucker bestreuen. Mit frisch gepresstem Zitronensaft beträufeln, damit die Apfelringe nicht braun werden.

Mehl, Öl, 1 Prise Salz und Apfelsaft glatt rühren. Die Eier trennen. Das Eigelb für die Soße zur Seite stellen, das Eiweiß zu Schnee schlagen und unter den Teig ziehen.

2

fertig Die Apfelringe durch den Teig ziehen und in einer hohen Pfanne in Butterschmalz schwimmend goldbraun ausbacken. Auf einen Teller mit Küchenpapier legen, damit das überschüssige Fett aufgesaugt wird. Mit Zimt und Zucker bestreuen. Mit der Sauce servieren.

Van

e c u a illes

n und chneide s f u a e it dem ng nillesta k und Schote m a V e i d ben Sauce en. Mar Topf ge h n c i e e n r i Für die t e s s Milchilch in k herau uirlen, d der M q n r u das Mar e r v e e k chung en Zuc it Sahn restlich i ge l b m e Ei-Mis i E d . n h c e i h e koc und gl besen und auf ziehen Schnee d r m e e d H en. t i passier topf vom n. Alles gut m b e i S n i e hre urch unterrü Sauce d e i d , n e ver­rühr

51


Jetzt gibt ’s was Süßes

Milchreis mit Birnenkompott eschote 1 Vanill l Milch m 0 0 4 . ca ange 1 Zimts t chreis 60 g Mil ndelt) a h e b n u e( 1 Orang ker 50 g Zuc alz 1 Prise S 2 Eier ne 80 g Sah

c

Zubere

eit: 55 itungsz

Vanille gibt sehr vielen Süßspeisen eine besonders aromatisch-würzige Note. Die seltsam länglichen Schoten sind die getrockneten Fruchtkapseln einer Orchidee. Weil Vanille nicht überall wächst und schwierig anzubauen ist, ist es eines der teuersten Gewürze der Welt. Es wird daher die »Königin der Gewürze« genannt. Als günstigen Ersatz gibt es Vanillin. Aber das künstlich hergestellte Aroma schmeckt lange nicht so intensiv wie die über 120 Duftstoffe des natürlichen Gewürzes.

Minuten

52

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Vanillemark (siehe Seite 51) und die ausgekratzte Schote mit Milch, Zimtstange und Reis zum Kochen bringen. Den Herd auf kleinste Stufe schalten. 1/2 T L abgeriebene Orangenschale zum Reis geben und bei geschlossenem Deckel 30 Minuten ziehen lassen. Immer wieder umrühren. Zum Schluss den Zucker und eine Prise Salz unterrühren.

Den gekochten Reis vom Herd nehmen, Vanilleschote und Zimtstange herausnehmen. Der Reis sollte nicht völlig weich, sondern im Kern etwas fest sein. Die Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen. Mit einem Holzlöffel das Eigelb einrühren, dann geschlagene Sahne und Eischnee unterheben.

fertig Jetzt musst du nur noch den Milchreis mit dem Birnenkompott anrichten.

t t o p kom

53

iden e schne z t i n h c Butter n in S it 2 E L m e n 4 Bir ne n er i n e r P fa derzuck und in e n. Mit 1 E L Pu ft ir nensa ze B t i l w m h c 0 s an mit 5 Prise en und it einer m n e n b e st ä u b r Bi einer en. Die rieb von ecken. b ablösch A L   T d 1/2 bschm trone a Zimt un i Z n e t l nde unbeha

2


Jetzt gibt ’s was Süßes

Rote Grütze mit Quark-Mousse beeren, m i H d n u en (Erdr e e eeren) B b  g m o r 500 B is- oder Johann choten s e l l i n a 2V ke eises tär p S L   T 6 t ngensaf a r O l m 250 cker 120 g Zu ne Gelati 2 Blatt t) ehandel b n u ( e t rk 1 Limet agerqua M  g 0 5 2 hlagen c s e g , e hn 250 g Sa

c

Zuberei

tungsze

it:

ten 45 Minu

54

Die Rote Grütze ist eine Süßspeise aus dem Norden. Das verrät der Name. »Grütze« bedeutet in Norddeutschland »grob gemahlenes Getreide«. Tatsächlich wurde früher die Rote Grütze mit geschrotetem Weizen, Hafer oder Gerste zubereitet. Das Getreide wurde mit Beeren und Zucker gekocht, bis sich ein dicker Brei bildete. Inzwischen verwendet man statt Getreide andere Verdickungsmittel, wie Gelatine, Speisestärke oder Agar-Agar. Die rote Grütze ist dadurch nicht mehr so grob und schmeckt leichter. Gut gekühlt und mit Milch oder Sahne ist sie vor allem an heißen Sommertagen eine Delikatesse. Vincent und die Kochlöffelbande


1

Für die Rote Grütze die Beeren gut verlesen, nur behutsam waschen, von Rispen oder Stielen befreien. Vanilleschoten längs aufschneiden und das Mark herausstreichen. Stärke mit 5 E L Orangensaft anrühren. 50 g Zucker in einen Topf geben und karamellisieren, das heißt vorsichtig erhitzen, bis er braun und flüssig wird.

Mit Orangensaft ablöschen und zum Kochen bringen. Das Mark einer Vanilleschote, alle Beeren und die angerührte Speisestärke hinzufügen und kurz unter Rühren aufkochen lassen. Die Grütze in eine kalt ausgespülte Form oder Schälchen füllen. Mindestens 1 Stunde kalt stellen.

3

2

Für die Quark-Mousse die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Das Vanillemark der zweiten Schote, den restlichen Zucker und die abgeriebene Limettenschale mit Quark verrühren. Die Gelatine in wenig heißem Wasser auflösen, mit der Quarkmasse glatt rühren und die geschlagene Sahne unterarbeiten. Die Mousse in eine Schüssel abfüllen und im Kühlschrank fest werden lassen.

fertig

Die Rote Grütze auf einen Teller stürzen. Mit einem Eiskugelstecher aus der Mousse Kugeln abstechen und die Grütze damit garnieren.

55

ochen s T ierkn ochen der u a d r i ew s Ausk Gelatin urch da D sbarer . t l l e e Ar t es he« n i e hergest t h e ta r i s c n e n t st e »vege Knoche n tine i e u d nn die Gela e u W d . t m s i s Le st , l ä fe st , ise will icht so n d r i Süßspe w ar. e underb e Mouss w i D m . e g d e z w trot kt aber schmec


Gut zu wissen

Die richtige Ernährung » Wenn du immer nur deine Lieblingsspeisen essen würdest, könnte dein Körper bald Mangelerscheinungen haben. Um gesund und munter zu bleiben, solltest du dich ausgewogen ernähren. Das bedeutet, dass du regelmäßig von allem isst: Gemüse, Obst, Fleisch, Lebensmittel aus Getreide, Milchprodukte, und ab und zu auch etwas Süßes. Nur so bekommt dein Körper alle Nährstoffe und Vitamine, die er braucht.

hten ic r h c a ucker. N s g n u 6 Stück Würfelz 3 t Nahr ch ri p ts n e s er. Da . 07 Gramm Zuck 1 lt ä th n e Minuten essen lf la ö o C zw r e in it L s g o in D E » Hot stnut kann 59,5 e h C y e Jo r e n a k » Der 23-jährige Amhet rizur Nachahmung empfohlen wird ! nanen r nic

. Ba Glückshormon m e in e , in n ick. to ro en aber nicht d ildung von Se ch a B m ie d i, e rt fr e ff rd to fö Glückss » Schokolade sie setzen den ch u A r. e ng. ch li lück er zur Ernähru rm ü W machen noch g d n u n te Insek . Afrika gehören aber wenig Fett d n n e u b a n h e , si n A e , in a k m » In Südameri nd reich an Mineralstoffen und Vita S A, si uer durch die U q n e n Die Krabbeltiere n re d a R ägigen ca«, einem 10-t ri e m A ss lognese essen, o o B cr i A tt e ce a h g R a » p S im » Be ionen täglich 25 Port r e m h e n il Te ie müssten d ichen. rluste auszugle ve ie rg e n E re um ih

Ein Rekord, de

Wieviel Essen ist genug? Das merkst du eigentlich sehr gut, wenn du auf deinen Körper hörst. Und es hängt natürlich davon ab, ob du dich viel oder wenig bewegst. Wichtig ist, dass du morgens, mittags und abends regelmäßig isst. Wenn du wartest, bis du Heißhunger hast, verschlingst du meistens mehr, als gut wäre.

56


Die Ernährungspyramide

© aid infodienst e. V., Idee: Sonja Mannhardt

Von welchen Lebensmitteln wir viel und von welchen wir eher wenig essen sollten, wird in der Ernährungspyramide dargestellt. Unten sind die wichtigen, weiter oben die weniger gesunden Nahrungsmittel. Jedes Kästchen steht dabei für eine Portion, jede Portion entspricht in etwa der Handvoll eines Lebensmittels.

Getränke, am besten Wasser, sind das Allerwichtigste! Übrigens: Milch gilt als Lebensmittel und nicht als Getränk!

Milch und Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Fisch oder Ei sollten wir essen, weil diese Lebensmittel viel Eiweiß enthalten.

Getreide mit Kohlehydraten ist wichtig – vor allem für Menschen, die sich viel bewegen. Wer viel sitzt, sollte eher weniger zu sich nehmen.

Fett in Maßen macht nicht krank und dick. Der Körper braucht es sogar. Es gibt tierische Fette, etwa in Butter und Fleisch, doch gesünder sind pflanzliche Fette und Öle aus Samen, Nüssen oder Oliven. Möglichst meiden solltest du Transfette in Fastfood und Fertiggerichten.

Obst und Gemüse mit Vitaminen und Mineralien können nicht oft genug auf dem Speiseplan stehen.

57

Süßigkeiten und Knabbereien, aber auch Pommes und Limonade sind die Extraportion bei einer ausgewogenen Ernährung.


Jetzt gibt ’s was Süßes

Gefüllte Kartoffeltaschen mit Apfelmus to f f e l n r a K e d en

g koch alz etwas S cker 2 E L Zu 2 Eier ehl 200 g M e Butter h c i e w 150 g l melmeh m ) e S L   E 6 handelt e b n u ( le genscha n us a r O p chgenm s 1 Ms t e w Z ca. 50 g nfitüre n oder Ko es täube B m u z l eh r etwas M erzucke d u P s a etw

ehli 300 g m

c

Zubere

eit: 40 itungsz

Minuten

58

Nichts ist unmöglich beim Kochen. Also gibt es hier süße Teigtaschen aus Kartoffeln. Aber du wirst merken: Sie sind richtig knusprig und einfach köstlich. Und dazu gibt es:

Selbstgemachtes Apfelmus Du brauchst 4 Äpfel (z. B. Boskop), 100 ml Apfelsaft, 50 g Zucker, 1 Zimtstange und 1 Zitrone. Die Äpfel mit Schale und Kerngehäuse in grobe Würfel schneiden. In einem Topf Apfelsaft, Äpfel, Zucker und Zimtstange aufkochen. Bei geschlossenem Topf alles 15 Minuten dünsten. Zimtstange herausnehmen. Dann die weichen Äpfel durch ein grobes Sieb streichen. Das Apfelmus mit etwas Zitronensaft und Zucker abschmecken.

Vincent und die Kochlöffelbande


1

Kartoffeln schälen und in leicht gesalzenem Wasser weich kochen. Wasser abschütten, auf die warme Herdplatte stellen und ausdampfen lassen. Backofen auf 180 Grad (Umluft: 160 Grad, Gas: Stufe 3) vorheizen. Heiße Kartoffeln durch die Presse drücken. Das Püree mit 1 Prise Salz und Zucker würzen. Eier trennen. Eigelb, Mehl, Butter und Semmelbrösel unter die Kartoffeln mischen. Mit etwas abgeriebener Orangenschale aromatisieren.

Den Kartoffelteig mit dem Nudelholz ausrollen (mit Mehl bestäuben, damit der Teig nicht klebt). Quadrate mit etwa 15 Zentimeter Seitenlänge ausschneiden.

3

2

Auf jedes Viereck einen Esslöffel Zwetschgenmus geben, zum Dreieck zusammenklappen und die Ränder gut festdrücken. Mit Eiweiß bestreichen.

fertig Die Dreiecke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Ofen etwa 7 Minuten backen. Kartoffeltaschen mit Puderzucker bestäuben und mit Apfelmus servieren.

59

und Schale t i m u d sten kochst die mei l e d f n p i s Ä e n Di ale nur den Sch e (aber n i m a t Ker n. In i V f fe u n d men!). Nährsto te Früchte neh ürliche nat ritz en das u n ge s p t wird l a h t n p fe l m u s ne e A r r e e K D e i . D ktin ittel Pe Bindem r. s ä m i ge h c r u d a d


Jetzt gibt ’s was Süßes

Pfannkuchen mit Erdbeermarmelade

n: nkuche n a f P e Für di ehl 200 g M Milch 350 ml 4 Eier er ige Butt s s ü fl L   2E alz etwas S alz terschm t u B s a etw

c

t: 3 ungszei t i e r e b Zu

en 5 Minut

elade: m r a m r Erdbee Für die beeren d r E g k 1 1) cker (2: u z r e i l e te 500 g G illescho n a V e t z krat 1 ausge nensaf t o r t i Z L   1E

60

Selbst gemachte Marmeladen sind tolle Geschenke! Beim Einkochen ist Sauberkeit sehr wichtig. Nur unbeschädigte Einmachgläser und Deckel heiß ausspülen und umgedreht auf einem frischen Geschirrtuch trocknen. Konfitüre mit Schöpfkelle und Trichter abfüllen. Vorsicht vor heißen Spritzern! Die Gläser randvoll machen und sofort verschließen. Zum Einkochen nimmst du Gelierzucker. Er besteht aus Kristallzucker, dem pflanzlichen Bindemittel Pektin sowie Zitronen- oder Weinsäure. Bei 1:1 Gelierzucker kommen ein Kilo Früchte auf ein Kilo Zucker. Bei zuckerreduzierten Geliermitteln ist das Verhältnis 2:1 oder sogar 3:1 (drei Kilo Früchte und ein Kilo Zucker). Damit sind Marmeladen allerdings nicht so lange haltbar. Angebrochene Gläser stellst du am besten in den Kühlschrank. Vincent und die Kochlöffelbande


1

Mehl, Milch, Eier, flüssige Butter und eine Prise Salz gut miteinander verrühren. 10 Minuten ruhen lassen.

2 3

1 T L Schmalz in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Mit der Schöpfkelle den Teig in die Mitte geben. Durch Schwenken in der Pfanne verteilen und bei mäßiger Hitze backen. Der Teig sollte sich leicht vom Pfannenboden lösen.

Wenn die Oberfläche nicht mehr flüssig ist, mit dem Pfannenwender umdrehen und auf der anderen Seite fertig backen. Im Ofen auf einer Platte warm halten. Nach und nach aus dem Teig weitere Pfannkuchen ausbacken.

fertig Die Pfannkuchen mit der Erdbeermarmelade bestreichen und aufrollen.

e d a l e arm d vierteln.

Mren waschen, putzernVaunnille und dem r, de Erdbee und erzucke i l e G b r i n ge n h e i ß n m e e d h c t i o M mK In die nsaf t zu ochen. k n e t Zitrone u en. in ser füll bis 4 M ä l 3 g a h c w a t e inm ülten E a u s ge s p

61


Salome Schmid-Widmer Markus Schmid

Vincent und die Kochlöffelbande Lecker und gesund – Kochen für Kinder Meisterkoch Vincent Klink verrät wie’s geht !


So macht Kochen Spaß – und das nicht nur Kindern! Mit seiner Kochlöffelbande zeigt Vincent Klink, Spitzenkoch aus Stuttgart, wie leckere und gesunde Gerichte leicht gelingen. Schritt für Schritt werden die Zubereitung von Pizza, knuspriger Hähnchenbrust und sogar eines Seelachsgratins erklärt. Dazu gibt es spannende Infos über die Gerichte und ihre Zutaten. Pfiffige Tricks erleichtern den kleinen Meisterköchen die Arbeit in der Küche.

Montag bis Freitag, 16.05 – 18.00 Uhr im SWR Fernsehen

Vincent und die Kochlöffelbande ISBN 978-3-480-22381-7

Vincent und die Kochlöffelbande  

Gestaltung: Büro MAGENTA Freiburg // Vincent und die Kochlöffelbande // Ein Kochbuch für Kinder von Salome Schmid-Widmer und Markus Schmid...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you