Page 1

Vorschau FrĂźhjahr 2021

buecherlese.ch


Die Autorin steht für ­Lesungen zur Verfügung.

Lauter Geheimnisse. Etwas lag in der Luft. Schon immer. Das Mädchen roch es, mal stärker, mal schwächer. Etwas war da, verflüchtigte sich, kehrte zurück, war wieder da, beinahe greifbar, wie Träume, die man nicht ganz zu fassen kriegt. Ich habe Angst und weiß nicht wovor, sagte das Mädchen oft. Hol dein Kissen und schlaf ein wenig, l­ autete die immer gleiche Antwort ­seiner Mutter.

Foto © Ays· e Yavas·

Theres Roth-Hunkeler, ­geboren 1953 in Hochdorf, ­Luzern, lebt heute in Baar bei Zug und oft in Berlin. Schreiben, Lesen und ­Literaturvermittlung sind ihre Schwerpunkte, die auch ihre langjährige Lehrtätigkeit an Kunsthoch­schulen prägten. Die Autorin hat neben Erzählungen und journalistischen Texten fünf Romane publiziert, zuletzt Allein oder mit andern (edition bücherlese, 2019) und das TextBild-Werk Lange Jahre (2020) mit ­Bildern der Malerin Annelis Gerber-Halter.


»Es ist ihre Sprache, aus der Literatur ja besteht, die mich überzeugt und in Bann schlägt. Weil sie die latente Schwere des Inhalts immer wieder mit luzider Leichtig­ keit und Geradheit unterfüttert.« Klaus Merz

Digitales Leseexemplar für den Fachhandel bestellen: edition@buecherlese.ch

ca. 288 Seiten

ISBN 978-3-906907-42-0 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband ca. CHF 32.– / Euro 27,–

978-3-906907-42-0 Erscheint im März 2021

9 783906 907420 Theres Roth-Hunkeler

Geisterfahrten Roman Einmal noch verspätete Gäste willkommen heißen, dann endet Lisas Berufsleben. Die frühpen­ sionierte Hotelfachfrau freut sich auf ein Leben, in dem sie sich neu erfinden wird. Doch bevor sie aufbrechen kann, will Lisa die unverstandenen Rätsel ihrer Familiengeschichte lösen. Hilfe erhofft sie sich dabei von Stern, der eigentlich Ernst heißt. Was weiß der eigenwillige, fast zwan­zig Jahre ältere Halb- oder Dreiviertelbruder von einem verhängnisvollen Tag im November 1938, und von den weiteren Geschehnissen in ihrer stets schweigsamen Familie? Eine gemein­same Reise ins Tessin könnte die richtige Umgebung für die familiäre Forschungsarbeit sein. Lisa will verstehen, wer Stern ist und wer seine Mutter war. Die nicht ihre Mutter ist, aber die Mutter des anderen, früh verstorbenen Halb- oder Dreiviertelbruders Walter, den sie nur als eine von den Eltern verborgene Fotografie kennt. Viel Zeit bleibt nicht, bald schon wird auch Stern endgültig verschwinden. Und während Lisa versucht, Stern und ihrer Familien­geschichte näher zu kommen, wird sie von einem neuen Rätsel überrascht. Das Rätsel hat einen Namen, Sanders heißt der Mann, der ihr Leben am Wendepunkt vollends in Unordnung zu bringen droht. Doch dann geschieht zum Glück ein Unglück. Das neue Buch von Theres Roth-Hunkeler beruht auf einer wahren Begebenheit, und ­ berschreitet sie zugleich als geschickte vielstimmige Komposition aus Dokumentation, ü Mut­maßungen und Fiktion. Entstanden ist ein fesselnder und berührender Roman über die ­Wirkungsmacht der Vergangenheit und den Mut, unbequeme Fragen zu stellen.

Theres Roth-Hunkeler

Allein oder mit andern Roman


Der Autor steht für ­Lesungen zur Verfügung.

Es formt sich ein Bild. Ein junges Paar steht am Rande eines Hangs, in einer von Schnee und Mond zweifach erhellten Nacht. Der Mann trägt Fellhut und Felljacke und steht talseitig am Abgrund, die Frau, mit langem, pelzumrandetem Mantel und nach hinten gebundenem Haar, im Schutze des Berges. Neben der Frau sitzt ein Hund. Der Mond steht hoch. Sie sind Schatten, Silhouetten vor dem Licht. Sie blicken in das vor ihnen auf­scheinende Land bis in die unwirklich klare Bergferne.

Foto © Ays· e Yavas·

Markus A. Sutter, geboren 1952, wuchs im Thurgau auf. Er ­studierte in Bern Musik. Nach einem Jahr Schauspielschule in Stuttgart wechselte er an die dortige Universität zum Studium der Germanistik und Philosophie. Er war Werk­ student und jobbte als Texter und Regieassistent an einem Klein­theater. Im Kanton Zug, wo er noch heute lebt,­arbeitete er als Deutsch- und Geschichtslehrer. Bei Gelegenheit schrieb er im Kultur­teil von Regionalzeitungen. In seinen letzten ­Arbeitsjahren ­leitete er eine ­Tagessonderschule im ­Kanton Aargau. Vorspiele ist sein Debut.


Mit dem Nachtzug der Vergangenheit entgegen: Vorspiele ist eine Reise ins Labyrinth der eigenen Erinnerung.

Digitales Leseexemplar für den Fachhandel bestellen: edition@buecherlese.ch

ca. 400 Seiten

ISBN 978-3-906907-41-3 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband ca. CHF 34.– / Euro 28,–

978-3-906907-41-3 Erscheint im März 2021

9 783906 907413

Markus A. Sutter

Vorspiele Roman Ein nächtlicher Anruf setzt Dinge in Bewegung: Marina, die Jugendliebe von Burger, sei gestorben und habe sich seine Anwesenheit bei der Abdankung in Apulien gewünscht. ­Während der Nachtzug südwärts fährt, reist Burger in seinem einsamen Abteil in die Vergangen­heit. Ein Notizbuch, das mit dem Wort »Adieu« beginnt, führt ihn zurück in die Zeit ihrer ersten Trennung, als sie beide eben das Dorf der Kindheit verlassen hatten: Sie, um in der Welt das Tanzen zu lernen. Er, um die Musik zu finden, die im Dorf stumm geblieben war. Ort für Ort durchquert Burger seine eigene Geschichte auf der Suche nach der gemeinsamen mit Marina. Er besucht das Küngelhaus, wo er mit seinen Bandkollegen Wanner, Stüten und Troller den Blues probte, das Brunnenhaus, wo ihn die Sprache verließ, die Schürmatt, wo er verwilderte und lernte, die Erde unter den Füssen wieder zu spüren. Dazwischen tauchen Fetzen aus der Kindheit auf, Begräbnisse, der Kreuzweg, das Konzert in der Turnhalle. Marina, in der gemeinsamen Nacht beim tosenden Wasser. Als sein Rückblick das Abbruchhaus erreicht, wo er und Marina eine Studienzeit lang zusammenwohnten, scheint sich im Nachtzug eine geisterhafte Präsenz zu regen. Erinnern als ein Kampf um Bilder, ein Anrennen gegen Leerstellen, als ein Maskentanz: Markus A. Sutter legt mit Vorspiele ein ebenso originelles wie eigenwilliges Debüt vor.


Der Autor steht für ­ Lesungen zur Verfügung.

Kaum im Bahnhof Saint-Lazare angekommen, stahl er in einem Hinterhof zwei Hühner und suchte ein Zimmer in einer billigen Absteige. Die Hühner waren Gastons Einstieg in den Schwarzmarkt. Er verdiente mit ihren Eiern so viel wie ein Commis. Eier gegen Zigaretten, Zigaretten gegen den Hunger, eine warme Jacke, ein paar Wehrmachtsstiefel und Bücher. So viele, wie er finden konnte. Er las mehrere Stunden am Tag. Auch das vertrieb den Hunger. Und die Sehnsucht.

Foto © Ays· e Yavas·

André David Winter, geboren 1962 in der Schweiz, verbrachte die ersten acht Lebensjahre in Berlin. Nach Stationen auf Bauern­höfen in der Schweiz und in Italien folgten die Ausbildung in der Psychiatrie und die Arbeit in der Notschlafstelle sowie in ­einem rumänischen Kinderheim. Heute arbeitet Winter als Kursleiter und Erwachsenenbildner im Gesundheitswesen. Er lebt mit seiner Familie im Kanton ­Luzern. 2008 erschien sein ­Roman Die Hansens, 2012 folgte Bleib wie du wirst. Deine Demenz, unser Leben. In der edition ­bücherlese sind die Romane ­Jasmins Brief (2015) und Immer heim (2018) lieferbar.


André David Winter begleitet seinen Protagonisten Gaston Chevalier auf dem steinigen Weg durch das 20. Jahrhundert – ein Roman von tiefer Menschlichkeit, die stärker ist als Armut, Hass und Gewalt.

Digitales Leseexemplar für den Fachhandel bestellen: edition@buecherlese.ch

ca. 208 Seiten

ISBN 978-3-906907-43-7 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband ca. CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-43-7 Erscheint im März 2021

9 783906 907437

André David Winter

Jasmins Brief

André David Winter

Roman

Die Leben des Gaston Chevalier Roman Es sah nicht gut aus, als Gaston Chevalier an jenem 16. Juni 1929 um fünf Uhr morgens in Paris das Licht der Welt erblickte. Rundum nur Armut, Dreck und Missgunst. Der Vater war wie immer abwesend, die Mutter musste so rasch wie möglich zurück an ihren Arbeitsplatz als Näherin. Dass Gaston nur störte, störte ihn am wenigsten. Denn eines lernte er rasch: sich anzupassen, und wenn es nicht mehr ging, abzuhauen. Aufgewachsen im Pariser Quartier Montparnasse, tingelte er bald schon mit seinem Vater als Gaukler durch die Provinzen Frankreichs. In der Fremdenlegion suchte er zu vergessen, im Kloster die Reinigung, um schließlich nach Paris zurückzukehren auf der Suche nach seiner Liebe. André David Winter gelingt es, das Leben dieses als Verlierer geborenen Lebenskünstlers eindrücklich nachzuzeichnen. Er erzählt in starken Bildern und einer ebenso kraftvollen wie eindringlichen Sprache.

André David Winter

Immer heim Roman


Foto © Ays· e Yavas·

Peter Weibel, ­ geboren 1947, hat Medizin ­studiert und arbeitet seit vielen Jahren als Allgemeinpraktiker und in der Geriatrie. 1982 erschein ein erster Prosaband, Schmerzlose Sprache, seither ­veröffentlich er regelmäßig ­Prosa und Lyrik. Für seine Werke wurde er verschiedentlich ausgezeichnet, etwa mit einem Buchpreis des Kantons Bern für den Erzählband Die blauen Flügel (2013), dem ersten Kurt Marti ­Literaturpreis für MENSCH KEUN (edition bücherlese, 2017) und verschiedenen Essaypreisen. ­Zuletzt erschien 2019 Schneewand (edition bücherlese). Peter Weibel lebt in Bern. Der Autor steht für ­ Lesungen zur Verfügung.

Vater malte immer langsam, er skizzierte zuerst bedächtig, verwarf wieder und skizzierte neu, mehrmals, dann erst nahm er die Farben hervor. Auch mit den Farben ging er zögernd, fast ängstlich um, der gewagte flächige Pinselstrich gelang ihm nicht mehr, der große Wurf, den er mich gelehrt hatte. Du musst den mutigen Strich mit dem auslaufenden Wasser wagen, hatte er früher gesagt, manchmal kann es gelingen, manchmal nicht, aber ohne großen Wurf gelingt nichts. Jetzt hatte er den Blick auf das eigene Gesetz verloren, seine Miniaturlandschaften waren kunstvoll ausgemalt, aber sie verloren sich im Bild. Wenn Vater mit seiner Arbeit zufrieden war, es war meistens schon Nachmittag, kehrten wir ins Dorf zurück und fuhren mit dem Wagen los, fuhren bis zur nächsten, bis zur übernächsten Wirtschaft, die uns gefiel. Wir bestellten Heidelbeerkuchen und Gewürztraminer, und wenn der süße Wein ins Blut schoss, hatten wir das Gefühl, genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, und wir sagten zueinander, wir werden wiederkommen, wir werden ganz bestimmt wiederkommen.


Peter Weibel

»Weibels auf jegliches dekorative Beiwerk verzichtende Sprachkunst und sein stupendes Einfühlungs­ vermögen lassen einem bei der Lektüre die Augen aufgehen.« Alexander Sury, Der Bund

An den Rändern Erzählungen

mit Aquarellen von Peter Weibel ca. 144 Seiten

ISBN 978-3-906907-44-4 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband ca. CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-44-4 Erscheint im April 2021

9 783906 907444

Peter Weibel

Peter Weibel

An den Rändern

Mensch Keun Erzählung

Erzählungen Ein Mann geht immer wieder zum Bahnhof, immer wieder zu den Geleisen, um vielleicht zufällig Hannah wiederzusehen, mit der er eine Familie hätte gründen können. Gregor findet sich am Berg, im Reich der Steine, von Schemen seiner Vergangenheit umgeben. Joshua will noch einmal ans Meer, bevor alles zu Ende geht, Benno noch einmal in den Kocherpark, wo seine Abhängigkeit begann.

Peter Weibel

Schneewand

Mit großer Wärme und Sensibilität erzählt Peter Weibel von Menschen, die sich abhan­ dengekommen sind oder verloren gegangen in Institutionen, von Menschen die bald gehen werden und von jenen, die zurückgeblieben sind. An den Rändern – der Gesellschaft, des Lebens – bröckeln die Gewissheiten. Zugleich öffnet sich Raum für neue Perspektiven. In der Tradition eines Albert Camus sprechen Peter Weibels neue Erzählungen von der Notwendigkeit des Widerstands und von der Hoffnung in jedem nächsten Schritt. »An den Rändern«, schreibt Weibel, »pulsiert das Leben heftiger.«

Erzählung


Regula Portillo

Andersland Roman

Regula Portillo lässt die mit-­ einander verwobenen Lebens­ wege einer e ­ rweiterten Familie lebendig werden und erzählt mit Fingerspitzen­­gefühl davon, dass Neu­anfänge immer w ­ ieder ­möglich sind.

227 Seiten

ISBN 978-3-906907-30-7 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband CHF 28.– / Euro 25,–

Matilda, Tochter einer Mexikanerin und eines Schweizers, wächst bei ihrem allein­erziehenden Vater in einem Schweizer Dorf auf. Ihr Onkel Tobias und dessen Partner Michael sind ein geliebter Teil ihrer kleinen Welt, die nach dem Tod ihres Vaters zerbricht. Sie würden sich gerne um Matilda kümmern, das Jugendamt verweigert ihnen jedoch das Sorgerecht. Zwei Männer, die gemeinsam ein Kind aufziehen? Undenkbar! Matilda wird von der ihr fremden Mutter, Lucía, nach Mexiko geholt.Tobias verzweifelt beinahe am Tod seines Bruders und dem Abschied von Matilda. Doch er findet Wege, seine Wut in politisches Engagement zu verwandeln und auch über die Distanz die Erinnerung an seine Nichte wachzuhalten. In Mexiko erwartet Matilda ein ganz neues Leben in liebe­voller Umgebung, in der aber kein Platz für ihre Vergangenheit ist. Matilda erfindet sich immer wieder neu, übersteht Verluste und Umbrüche. Nach der Geburt ihres Sohnes kann sie sich nicht länger vor ihrer Vergangenheit verschließen und bricht auf, um Antworten auf die vielen offenen Fragen in ihrem Leben zu finden.

ISBN 978-3-906907-30-7

9 783906 907307

Peter Zimmermann

Was der Igel weiss Roman

Auf der Spur einer Schuld greift Peter Zimmermann Fragen auf, die so zeitlos wie aktuell sind.

272 Seiten Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-906907-31-4 Leseband

Vor Tom Wasers Tür steht unerwarteter Besuch. Patrick, Toms bester Freund aus der Gymnasialzeit, ist zur Beerdigung seiner Mutter in die Schweiz zurückgekehrt. Es gäbe viel zu bereden nach fünfundzwanzig Jahren: Wie Tom einst den kleinen Achermann vom Haken nahm, Prügel einsteckte und dafür Patricks Freundschaft gewann. Wie sie an Konzerten mit Tickets handelten, im Kellerclub LSB gegen die Welt antanzten und die Rohbauten Nidwaldens besetzten. Ob Tom in New York studiert hat und Patrick Arzt geworden ist. Doch da lauert etwas Unausgesprochenes zwischen ihnen, und das Surren von Patricks Handprothese erinnert Tom an seine Schuld, erinnert ihn an Jasmin und an die Schweine mit den eitrigen Wunden. Peter Zimmermanns Debut Was der Igel weiß ist ein Roman über Freundschaft, Tierethik und den Glauben an moralische Ideale.

CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-31-4

9 783906 907314 Thomas Röthlisberger

Das Licht hinter den Bergen Roman

Eine Parabel über das Fremde – ein einfühl­sames Stück Literatur über erzwungene Migration, erzählt in einer bildkräftigen Sprache.

280 Seiten

ISBN 978-3-906907-32-1 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband CHF 29.– / Euro 26,–

ISBN 978-3-906907-32-1

9 783906 907321

Die Welt gerät aus den Fugen, sagt der Lehrer, als Deutschland 1939 in Polen einmarschiert. In der Schweiz, in einem Hochtal in Graubünden, wo Anton Marxer seit Jahren unterrichtet, sind die Grenze und das Ausland nahe, aber Polen weit weg. Und doch dringt das Weltgeschehen in das Tal ein, ins Schulhaus über dem Dorf, wo der Vierzigjährige seine Frau pflegt, die einen Hirnschlag erlitten hat: Anna Schwarz, eine fremde junge Frau, steht eines Abends vor der Tür. Sie ist aus dem Vorarlbergischen geflüchtet und nachts über den alten Säumerpass gekommen, nachdem man ihren Mann deportiert und angeblich auf der Flucht erschossen hat. Marxer nimmt die Frau auf, widerwillig, und versucht zuerst, ihre Anwesenheit vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Natürlich ist das auf die Länge nicht möglich. Die Ehefrau merkt es, die Haushälterin, die den Lehrer bei der Pflege und im Haushalt unterstützt, und sehr rasch auch die Schüler. Marxer ist hin- und hergerissen zwischen Pflicht und Gewissen, verstrickt sich zusehends und gerät in Erklärungsnotstand.


Rinny Gremaud

Verkaufte Welt Eine Reise zu fünf Tempeln des Megakonsums

Rinny Gremaud nimmt uns mit auf eine atem­beraubende Rundreise durch die Konsum­ paradiese der globalisierten Welt.

Aus dem Französischen von Andrea Spingler Originaltitel: Un monde en toc Mit einem Vorwort von Olivier Rolin 208 Seiten ISBN 978-3-906907-33-8 Hardcover mit Schutzumschlag, Leseband CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-33-8

Rinny Gremaud ist einmal um den Erdball gereist, um die größten Malls der Welt zu besuchen. Heere von Angestellten und Kunden verbringen – egal ob draußen +40 oder -20 Grad herrschen – bei gleichbleibend immer etwas zu kühler Temperatur ihre Zeit in den Mega-Einkaufszentren, die wie eine eigene Stadt funktionieren und darauf angelegt sind, die reale Stadt zu ersetzen. Die Besucher treffen sich, kaufen ein, essen, trinken, erledigen was, spielen, gehen schwimmen oder ins Kino. Rinny Gremaud erzählt von den Menschen, denen sie begegnet, spricht mit denen, die dort arbeiten, geht den Entstehungsgeschichten der Malls nach, berichtet von dem Teppichverkäufer in Teheran, der in Alberta ein Multimillionär geworden ist, oder von dem Jungen, der erst Man­da­rinen, dann Enten­eier, schließlich Zucker und Reis verkauft, bis er am Ende eine Mall in Malaysia besitzt. Sie schreibt in leicht ironischem, unter­gründig zornigem Ton über diese Realität gewordenen Disneylands, die in ihrem ­Gigantismus und mit dem überall gleichen Waren- und Markenangebot ein Sinnbild der Globalisierung sind.

9 783906 907338

Patricia Büttiker

Nacht ohne Ufer Roman

Ein subtiles Beziehungsporträt, geschrieben in einer atmo­ sphärisch dichten Sprache.

128 Seiten Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-906907-38-3 Leseband CHF 27.– / Euro 24,–

Am Sterbebett der Mutter treffen sie sich wieder, die beiden Halbschwestern Esther und Gloria. Seit ihrer Kindheit hatten sie keinen Kontakt mehr, nun sitzen sie gemeinsam im Krankenzimmer. Allmählich kommen sie sich näher, zugleich aber brechen alte Konflikte und Rivalitäten auf. Und immer wieder steht die Beziehung zur Mutter zwischen den jungen Frauen. Esther fühlte sich stets benachteiligt. Erinnerungen und Bilder steigen in ihr auf: der Moment, als die Mutter zusammen mit Gloria die Familie verließ, die Wiederbegegnung dreizehn Jahre später, die aufwühlenden Treffen, die danach folgten. Esther ist hin und her gerissen zwischen Sympathie und Ablehnung, zwischen Sorge und der Frage: Ist diese fremde Frau überhaupt ihre Mutter? Patricia Büttikers Debütroman Nacht ohne Ufer handelt von einer Leerstelle, die das ­Verschwinden eines Menschen hinterlässt, und geht den Fragen von Schuld und Versöhnung, Zuneigung und Hass nach.

ISBN 978-3-906907-38-3

9 783906 907383 Patrick Hegglin (Hrsg.) In den Gletschern der Erinnerung Literarische Gletscherbilder aus drei Jahrhunderten Die Gletscher verschwinden. Die Texte, die sie inspirierten, bleiben zurück.

mit zeitgenössischen Fotografien von Daniel Schwartz und einem Essay von Peter Weibel ISBN 978-3-906907-39-0 152 Seiten Hardcover, Leseband CHF 29.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-39-0

9 783906 907390

Durch die Jahrhunderte sahen SchriftstellerInnen in den Gletschern Beweis und Symbol höherer Mächte, empfanden Ahnungen von Ewigkeit, spürten den Hauch des Todes. Im Angesicht ihrer gewaltigen räumlichen und zeitlichen ­Dimen­sionen erschien der Mensch klein und in seinem Einfluss beschränkt. Mit dem Rückzug der Gletscher kollabieren diese Zuschrei­ bungen. »In den Gletschern der Erinnerung« versammelt zwanzig zwischen 1729 und 1968 publizierte Texte und Text­ausschnitte als Zeugen einer verschwindenden Erfahrung. Albrecht von Haller  |  Marc-Théodor Bourrit  |  Friederike Brun  |  Gotthold Friedrich Stäudlin  |  Lord Byron  |  Percy Bysshe Shelly  |  Mary Woll­stonecraft Shelley  |  Adalbert Stifter  |  Jeremias Gotthelf  |  Hans Christian Andersen  | ­Mark Twain  |  Friedrich Nietzsche  |  Stefan George  |  Christian Morgenstern  |  Walter Benjamin  |  Max Frisch  |  Halldór Laxness  |  Paul Celan  |  Guillaume Apollinaire


Lieferbare Titel

Christian E. Besimo Die Kraft der Düra Geschichten aus dem Tessin

ISBN 208978-3-906907-04-8 Seiten, Hardcover, Leseband CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-04-8

9 783906 907048 Dominik Brun «Sehen Sie wirklich gar nichts?» Hansburkard Meier – Pianist, Seminar­ lehrer, blind mit zahlreichen Fotos von Lydia Segginger

ISBN 978-3-9524082-6-1 192 Seiten, Hardcover, Leseband

Rudolf Bussmann Das andere Du Roman 208 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-9524082-9-2 umschlag, Leseband

CHF 38.– / Euro 36,–

CHF 29.– / Euro 28,–

ISBN 978-3-9524082-6-1

ISBN 978-3-9524082-9-2

9 783952 408261

9 783952 408292

Patricia Büttiker Nacht ohne Ufer Roman 128 Seiten, Hardcover mit Schutzum-

ISBN 978-3-906907-38-3 schlag, Leseband

Martina Clavadetscher Knochenlieder Roman 304 Seiten, Hardcover mit Schutzum-

ISBN 978-3-906907-01-7 schlag, Leseband

CHF 27.– / Euro 24,–

CHF 29.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-38-3

ISBN 978-3-906907-01-7

9 783906 907383

Barbara Geiser Wenn du gefragt hättest, Lotta Roman 320 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-10-9 umschlag, Leseband

9 783906 907017 Rinny Gremaud Verkaufte Welt Eine Reise zu fünf Tempeln des Mega­ konsums Aus dem Französischen von Andrea Spingler 208 Seiten, Hardcover mit Schutz­ ISBN 978-3-906907-33-8 umschlag, Leseband

CHF 32.– / Euro 28,–

CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-10-9

ISBN 978-3-906907-33-8

9 783906 907109

Anita Hansemann Widerschein Roman 272 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-13-0 umschlag, Leseband

9 783906 907338 Virginia Helbling Am Abend fließt die Mutter aus dem Krug Roman Aus dem Italienischen von Jacqueline Aerne 152 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-906907-15-4 Leseband

CHF 29.– / Euro 24,–

CHF 28.– / Euro 23,–

ISBN 978-3-906907-13-0

ISBN 978-3-906907-15-4

9 783906 907130

9 783906 907154


Patrick Hegglin (Hrsg.) »In den Gletschern der Erinnerung« mit zeitgenössischen Fotografien von Daniel Schwartz und einem Essay von Peter Weibel

ISBN 978-3-906907-39-0 152 Seiten, Hardcover, Leseband

Max Huwyler Jakobs Auswanderung Zuger Geschichten und Idyllen Mit zahlreichen historischen und ­aktuellen Fotos 224 Seiten, Hardcover, Halbleinen,

ISBN 978-3-906907-14-7 Leseband

CHF 29.– / Euro 25,–

CHF 38.– / Euro 32,–

ISBN 978-3-906907-39-0

ISBN 978-3-906907-14-7

9 783906 907390

Andreas Iten (Hrsg.) Der Rigi ist die Rigi Ein Lesebuch Mit Illustrationen von Lotte Greber

ISBN 978-3-9524082-7-8 176 Seiten, Hardcover

9 783906 907147

Erna Käppeli Leben im Dazwischen Mongolinnen und Mongolen erzählen

ISBN 978-3-9524082-5-4 192 Seiten, Klappenbroschur

CHF 22.– / Euro 19,–

CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-9524082-7-8

ISBN 978-3-9524082-5-4

9 783952 408278

9 783952 408254

Ana Lang Fische im Mond Roman 144 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-9524082-4-7 umschlag, Leseband

Regula Portillo Andersland Roman 272 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-30-7 umschlag, Leseband

CHF 24.– / Euro 19,–

CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-9524082-4-7

ISBN 978-3-906907-30-7

9 783952 408247

Regula Portillo Schwirrflug Roman 248 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-06-2 umschlag, Leseband

9 783906 907307

Beat Portmann Über Nacht Roman 176 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-26-0 umschlag, Leseband

CHF 29.– / Euro 27,–

CHF 28.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-06-2

ISBN 978-3-906907-26-0

9 783906 907062

Thomas Röthlisberger Das Licht hinter den Bergen Roman 280 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-32-1 umschlag, Leseband

9 783906 907260

Theres Roth-Hunkeler Allein oder mit andern Roman 320 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-20-8 umschlag, Leseband

CHF 29.– / Euro 26,–

CHF 32.– / Euro 29,–

ISBN 978-3-906907-32-1

ISBN 978-3-906907-20-8

9 783906 907321

9 783906 907208


Tabea Steiner Balg Roman 240 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-19-2 umschlag, Leseband

Monika Stocker Anna unterwegs Leben in Variationen

ISBN 144 978-3-906907-08-6 Seiten, Hardcover, Leseband

CHF 29.– / Euro 27,–

CHF 26.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-19-2

ISBN 978-3-906907-08-6

9 783906 907192

Verena Stössinger Die Gespenstersammlerin Roman 272 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-03-1 umschlag

9 783906 907086

Mark Twain Climbing the Rigi Text in deutscher und englischer Sprache 104 Seiten, Hardcover, Leinen­einband,

ISBN 978-3-906907-11-6 Leseband

CHF 29.– / Euro 27,–

CHF 26.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-03-1

ISBN 978-3-906907-11-6

9 783906 907031

9 783906 907116

Beat Vogt Der Aussetzer oder die Resonanz einer Schuld Roman 256 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-07-9 umschlag, Leseband

Olivia Weibel Anna und wir Roman 192 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-9524082-1-6 umschlag, Leseband

CHF 29.– / Euro 27,–

CHF 29.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-07-9

ISBN 978-3-9524082-1-6

9 783906 907079

Peter Weibel Mensch Keun Erzählung

ISBN 978-3-906907-02-4 112 Seiten, Hardcover, Leseband

9 783952 408216

Peter Weibel Schneewand Erzählung

ISBN 978-3-906907-24-6 112 Seiten, Hardcover mit Schutz­ umschlag, Leseband

CHF 25.– / Euro 24,–

CHF 26.– / Euro 24,–

ISBN 978-3-906907-02-4

ISBN 978-3-906907-24-6

9 783906 907024

André David Winter Immer heim Roman 160 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-906907-12-3 umschlag, Leseband

9 783906 907246

André David Winter Jasmins Brief Roman 144 Seiten, Hardcover mit Schutz­

ISBN 978-3-9524082-2-3 umschlag, Leseband

CHF 28.– / Euro 27,–

CHF 26.– /Euro 22,–

ISBN 978-3-906907-12-3

ISBN 978-3-9524082-2-3

9 783906 907123

9 783952 408223


Ruth Wittig Zu Dritt Roman

ISBN 304978-3-906907-25-3 Seiten, Hardcover mit Schutz­

Peter Zimmermann Was der Igel weiss Roman

ISBN 272 978-3-906907-31-4 Seiten, Hardcover mit Schutz­

umschlag, Leseband

umschlag, Leseband

CHF 32.– / Euro 27,–

CHF 28.– / Euro 25,–

ISBN 978-3-906907-25-3

ISBN 978-3-906907-31-4

9 783906 907253

9 783906 907314

Lyrik Rudolf Bussmann Ungerufen Gedichte Mit Kohlezeichnungen von Stephanie Grob ISBN 978-3-906907-21-5 112 Seiten, Hardcover, Leseband

Virgilio Masciadri Allee ohne Laub Gedichte aus dem Nachlass 144 Seiten, Hardcover, Halbleinen,

ISBN 978-3-906907-05-5 ­Leseband

CHF 29.– / Euro 27,–

CHF 29.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-906907-21-5

ISBN 978-3-906907-05-5

9 783906 907215

Hansjörg Schertenleib Lichtung, Strand Gedichte aus 35 Jahren 128 Seiten, Gebunden, Leineneinband,

ISBN 978-3-9524082-3-0 Leseband

9 783906 907055

Pius Strassmann blauklang Gedichte

ISBN 144 978-3-9524082-8-5 Seiten, Hardcover, Leseband

CHF 25.– / Euro 23,50

CHF 28.– / Euro 27,–

ISBN 978-3-9524082-3-0

ISBN 978-3-9524082-8-5

9 783952 408230

9 783952 408285

Die Bücher aus dem Verlag Martin Wallimann sind weiterhin über die edition bücherlese erhältlich.


VERLAG edition bücherlese Pilatusstraße 24 CH-6003 Luzern www.buecherlese.ch Verlegerin Judith Kaufmann Fon 0041 (0)41 917 50 25 edition@buecherlese.ch

Die edition bücherlese ist Mitglied bei SWIPS (SWISS INDEPENDENT PUBLISHERS)

VERTRETUNG SCHWEIZ Sebastian Graf Verlagsvertretungen Uetlibergstraße 84 CH-8045 Zürich Tel  0041 (0)44 463 42 28 sgraf@swissonline.ch

VERTRETUNG DEUTSCHLAND Christian Geschke buchkoop konterbande Büro Leipzig Luppenstraße 24 b DE-04177 Leipzig Tel / Fax  0041 (0)341 26 30 80 33 geschke@buchkoop.de www.buchkoop.de

AUSLIEFERUNGEN SCHWEIZ AVA Verlagsauslieferung AG Centralweg 16 CH-8910 Affoltern am Albis Tel  0041 (0)44 762 42 00 avainfo@ava.ch

A U S L I E F E R U N G D/A GVA – Gemeinsame Verlagsauslieferung Göttingen GmbH & Co. KG Postfach 2021 DE-37010 Göttingen Tel  0049 (0)551 384 20 00 Fax  0049 (0)551 384 20 010 bestellung@gva-verlage.de

Coverbild: Aquarell, Peter Weibel


Millions discover their favorite reads on issuu every month.

Give your content the digital home it deserves. Get it to any device in seconds.