Page 136

Evan Pantazi defensiven Zwecken – wie in den meisten Stilen – gebraucht zu werden. Durch das Treffen der Punkte am Arm, wird ein Nervenimpuls durch die Wirbelsäule geschickt der gleichzeitig dem Gehirn mitgeteilt wird, und durch den sogenannten Prozeß der Konvergenz gelangt man auch zu anderen Körperbereichen (Divergenz). Mit der Divergenz werden die verbundenen Nerven und Organe sensibler und veränder n sich, so dass durch andere, direktere Angriffsmittel (wie einen direkten Schlag zu den Organen oder dem jeweiligen Nerv), eine größere Dysfunktion und ein unmittelbarer Schaden hervorgerufen wird. Wer also einen Punkt korrekt angreift, der wird zuerst einen Impuls an das Organ und dann an die Wirbelsäule senden (sollte es sich um einen Punkt direkt an der Wirbelsäule handeln, wird der Impuls allerdings direkt an das ZNS weitergeleitet, bevor er zum Organ gelangt), wonach das

Gehirn dann viele weitere Bereiche des Körpers mit Informationen belegt. Greifen wir den Körper also mit einer Hand an, schaffen wir es, Genick und Arme so zu schwächen, dass diese Bereiche für einen Gegenangriff nicht mehr zur Verfügung stehen. Wer gar noch mehrere Punkte angreifen kann, der wird den maximalen Effekt über ein Organ erzielen und wesentlich mehr Erfolg haben. Wer gleichzeitig auftreffen kann, der wird die bevorstehende Dysfunktion schwerer ausfallen lassen können (erneut: dies ist abhängig vom adäquaten Zugang und der Härte des Angriffs). Da der Körper durch die Natur gut im Gleichgewicht steht, ist er bestens geschützt und hat d i e

Kampfkunst Budo International 294 – August 2015  

Kampfkünste, Kampfsport, Kontaktsportarten, Selbstverteidigung Online Magazin. Die aktuelle deutsche Version Kostenlos lesen, kostenloser Do...