Page 106

Grosse Meister

D

ie Wurzeln Germans in den Kampfkünsten reichen sehr tief. Sein Stil entstand in den sechziger Jahren, während einer Zeit, die durch Revision, Restrukturierung und Neudefinierung der Kampfkünste gezeichnet war. Er begann seine Kampfkunstkarriere mit dem Jujutsu. Nachdem er sich den Schwarzgurt erarbeitet hatte, befreundete er sich mit dem verstorbenen Edmund K. Parker, welcher wiederum die Kampfkünste in Amerika revolutioniert hatte. Als echter Pionier und Innovator, definierte Parker das Kenpo neu, und schuf so das, was man in aller Welt als American Kenpo kennt.

GM GERMAN IN MEMORIAM 1956 weihte Parker sein Dojo in Pasadena, Kalifor nien, ein, und begann Schüler um sich zu scharen, welche sich eifrig dem Wissen widmeten. German war einer seiner ersten Schüler, arbeitete mit ihm an der Konstruktion und der Ausstattung des Trainingssaales. Sein Studio in Pasadena wurde zur Wohnung Germans. Durch das Training und die intensive Zusammenarbeit mit Parker, fühlte er sich bald als Teil des Kenpo Systems. German war nicht nur ein Student dieser Kunst – heute gilt er als ein Kenpo „Original“. Etwas, dass zum enormen Erfolg des Kenpo Parkers beitrug, war dass er die US-amerikanischen Mentalität sehr gut verstand. Parker forderte German heraus, wie ihn zu sein und wie er eine weiträumige Sichtweise zu haben.

Kampfkunst Budo International 294 – August 2015  
Kampfkunst Budo International 294 – August 2015  

Kampfkünste, Kampfsport, Kontaktsportarten, Selbstverteidigung Online Magazin. Die aktuelle deutsche Version Kostenlos lesen, kostenloser Do...