Issuu on Google+

Internationale Weihnacht im

Das (Kult -) Dorf mitten in der Stadt w ird internati onal 1. Advent: 2. Advent: 3. Advent: 4. Advent:

Italien Tschechien Frankreich Mexiko

en

zepte zum Nachles

& Re Weihnachtsbräuche

Dezember 2012 ehmen Kostenlos zum Mitn Š SaGa Medien &

Vertrieb OHG


Anzeige


Weihnachten ist international Weihnachten im Winterdorf Weihnachten wird rund um den Erdball gefeiert. In jedem Land gibt es jedoch unterschiedliche Sitten und Bräuche. Reisen in verschiedene Länder haben uns sowohl kulinarisch, kulturell oder auch historisch mit Besonderheiten der jeweiligen Länder vertraut gemacht. Doch die Weihnachtszeit hat ihren besonderen Zauber. Warum trägt Père Noël seine Geschenke nicht im Sack sondern in einem Korb oder wie schmeckt das in Polen bevorzugte vegetarische Festmahl „Wigilia“? Am 1. Advent und an den drei folgenden Sonntagen findet ab 14 Uhr ein „Internationales Weihnachtsprogramm“ in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Zirkel Bayreuth im Winterdorf statt. Abwechselnd präsentiert die DeutschItalienische, die Deutsch-Tschechische, die Deutsch-Französische und die Deutsch-Hispanische Gesellschaft typisches Weihnachtsbrauchtum aus ihrem Heimatland. Dazu gehören ausge-

suchte Speisen und Getränke ebenso wie landestypische Musik und Informationen über Brauchtum. Begeben Sie sich auf eine Reise, lassen Sie sich verzaubern und lernen Sie viel Neues kennen. Wir wünschen viel Spaß dabei!

Impressum Herausgeber: SaGa Medien & Vertrieb OHG, Richard-Wagner-Straße 36, 95444 Bayreuth V. i. S. d. P.: Gabriele Munzert

© SaGa Medien & Vertrieb OHG

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

3


So feiert man Weihnachten in

Italien

Buon Natale Moderne Traditionen verbunden mit Überresten aus römischer Zeit kennzeichnen die Feiern von Natale, dem italienischen Weihnachten. Schon am 8. Dezember feiert man das Hochfest der Unbefleckten Empfängnis; ab diesem Tag wird festlich geschmückt sowie Weihnachtsbaum und Krippen aufgestellt. Italienische Kinder haben es gut, denn sie können sich in der gesamten Vorweihnachts- und Weihnachtszeit auf viele Geschenke freuen! Am 6. Dezember kommt „San Nicola“, der Nikolaus, und legt Geschenke für die Kinder vor die Schlafzimmertür. Er ist aber nicht, wie in Deutschland, als Bischof Nikolaus gekleidet. Am 13. Dezember wird „Santa Lucia“ gefeiert. Die „Heilige Lucia“ ist die Lichterkönigin und wurde im Jahr 281 in Sizilien geboren. Sie vererbte ihr Vermögen den Armen. Noch heute wird das mit einer Mahlzeit für die Armen gefeiert, „Torrone die poveri“: Kichererbsen werden in Zucker gekocht, bis daraus eine feste Masse entsteht. Früher war es Brauch, am Vorabend des 13. Dezembers eine Tasse mit 4

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

Milch und trockenes Brot für den Esel der „Lichterkönigin“ vor die Tür zu stellen. Die Kinder bekommen auch an diesem Tag kleine Geschenke. Auch in den italienischen Wohnungen blinkt und blitzt es an Weihnachten ebenso überall bunt und festlich. Im Gegensatz zu deutschen Haushalten, bevorzugen die Italiener eher künstliche Christbäume, die man jedes Jahr wieder aus dem Keller hervorholen und mit buntem Lametta und kleinen Christbaumkugeln schmücken kann. Echte Kerzen am Baum sind eher unüblich. Auch Krippen haben in Italien eine lange Tradition. Der Legende nach soll es der Heilige Franz von Assisi gewesen sein, der das Geschehen von Bethlehem als Erster mit lebenden Figuren und Tieren nachstellte. Seit dem 14. Jahrhundert sind Krippen überall in Italien gebräuchlich. Wie bei uns die Lebkuchen, wird in Italien die Panettone geschätzt. Dazu trinkt man Vin Santo, einen süßen Likör, den sogenannten Heiligen Wein.


Einen Tag vor Weihnachten dürfen die Italiener nichts essen und trinken. Erst Weihnachten (24.12.) ist die Fastenzeit vorbei und es gibt ein großes Festmahl. Am Heiligabend besucht man dann die Christmesse, man isst an diesem Tag kein Fleisch. Das Weihnachtsessen besteht aus Meeresfrüchten, Süßigkeiten wie Pandoro, Panettone, Torrone, Panforte, Struffoli, Caggionetti, Monte Bianco. Am 25. Dezember wird mit einem Familienessen mit verschiedenen Fleischsorten, Käse und Süßigkeiten gefeiert.

Babbo Natale, so heißt der italienische Weihnachtsmann, kommt am 25. Dezember zu den Kindern. Allerdings wird neben der Bescherung eher Wert auf das Zusammensitzen in trauter Großfamilie und vor allem auf ein großes Weihnachtsschlemmen gelegt. Bescherung erfolgt durch die „Befana“ am 6. Januar. Sie ist eine Hexe, die der Legende nach, des Nachts mit ihrem Besen von Dach zu Dach fliegt, und den braven Kindern durch den Kamin ihre Geschenke bringt. Die Ungehorsamen gehen leer aus und bekommen stattdessen ein paar Kohlestücke in den Strumpf gesteckt.

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

5


So feiert man Weihnachten in

Italien

Die Deutsch-Italienische Gesellschaft Auf Initiative von Teilnehmern eines Italienisch-Sprachkurses wurde die Deutsch-Italienische Gesellschaft Bayreuth (DIG) vor mehr als zwanzig Jahren gegründet. Die Italienfreunde hatten den Wunsch, sich umfassender mit Sprache, Literatur, Kunst und Lebensart unseres Nachbarlands Italien zu befassen. AußerSpezia dem sollte italienisches Dolce Vita sänger aus La 2008 - Opern “ no lia ita auch in Bayreuth Einzug halten. o „Mercatin Heute zählt die DIG ca. 280 Mitglieder, mehrheitlich Italien begeisterte oberschüler in Triest. Italienischsprachige Deutsche, aber natürlich auch zahlreiche Studenten an der Universität Bayreuth Italiener. finden hier eine Anlaufstelle. In die Städtepartnerschaft Bayreuth-La Spezia ist Bald wurde die Gesellschaft für partdie DIG von Anfang an eingebunden. Sie nerschaftliche Beziehungen zwischen fördert und unterstützt die Begegnung Menschen beider Länder bedeutsam. von Menschen aus beiden Regionen und Sie unterstützt und begleitet Schulproinitiiert vor allem auch den kulturellen jekte, wie den regelmäßigen SchülerAustausch zwischen den Partnern. austausch zwischen dem Bayreuther Richard-Wagner-Gymnasium und dem Die Aktivitäten der DIG umfassen neGymnasium Fossati in La Spezia oder die ben Vorträgen über Literatur, Sprache, Auslandspraktika der Bayreuther FachGeschichte und Politik Italiens auch 6

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf


Kunstausstellungen und Musikveranstaltungen. Kulinarische Angebote aus den Regionen Italiens kommen ebenfalls nicht zu kurz. Daneben werden nach Möglichkeit Spiel- und Lerngruppen für Kinder im Vor- und Grundschulalter eingerichtet, die unter zweisprachiger Anleitung italienische Sprache und Kultur kennen lernen wollen. Ein fester Bestandteil des Programms sind nach wie vor die Sprach- und Konversationskurse für Erwachsene.

Programmvorschau 2012: Festliche Weihnachtsfeier am 6.12. in der Schlossgaststätte Eremitage, mit italienischer Musik, gutem Weihnachtsessen und toller Tombola. Dieses Jahr wird wieder ein Tarantella-Tanz aufgeführt.

Großen Anklang finden bei Mitgliedern und Freunden Reisen nach Tarantella-T anzaufführun Italien, die durch die g, Weihnac in der Erem htsfeier itage 2010 persönlichen Beziehungen der Reiseleiter zum jeweiligen Zielgebiet stets besonders intensive Begegnungen ermöglichen. Kontakt: Gerne laden wir die Bayreuther BeCatia Lomma Bayreuth völkerung immer wieder ein, itaSchulstr. 5, 95444 lienische Lebensart und LebensTel. 0179/5469520 -bayreuth.de freude zu genießen, wie bei der E-Mail:: info@dig h.de ut re ay -b www.dig Feier zum zwanzigjährigen Bestehen der Gesellschaft auf dem Stadtparkett. Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

7


So feiert man Weihnachten in

Italien

Rezeptvorschlag Cotechino Italienische Kochwurst Zutaten: • Cotechino • 1-2 EL Olivenöl • 1 Dose geschälte Tomaten • 250 ml Fleischbrühe • 1 Knoblauchzehe • 1 Stangensellerie • 1 Karotte • Getrocknete Linsen • Salz und Pfeffer Zubereitung: Die Cotechino-Wurst wird zubereitet, indem sie rundum einige Male eingestochen wird und anschließend bei milder Hitze ein bis zwei Stunden gar ziehen gelassen wird. Die getrockneten Linsen 12 Stunden (am besten über Nacht) in einer großen Schüssel mit Wasser einweichen. Für die Soße: Fleischbrühe, Olivenöl, geschälten Tomaten, Knoblauch, Stangensellerie 8

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

und Karotte für eine halbe Stunde zusammen kochen. Die Gemüse passieren. Linsen hinzufügen und für eine weitere halbe Stunde weiter köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Cotechino in Scheiben schneiden und in die Soße hineingeben und weitere 10 bis 15 Minuten aufwärmen lassen. Die Cotechino-Wurst wird mit Polenta serviert.


Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

9


So feiert man Weihnachten in

Tschechien

Vesele Vanoce Trotz Atheismus in 40 Jahren Sozialismus haben sich die in der katholischen Tradition verwurzelten Bräuche in Tschechien erhalten. Weihnachten wird vor allem als Familienfest gefeiert. Liebe zeigt man in Form von Geschenken. Der Heilige Abend ist zunächst ein Tag des strengen Fastens – das gilt auch für die Kinder. Die Vorbereitung für das abendliche Festmahl dauert den ganzen Tag. Zu den weihnachtlichen Spezialitäten gehören Fischsuppe, Karpfen mit Kartoffelsalat und Apfelstrudel. Am Nachmittag wird der Weihnachtsbaum geschmückt. Die Tür bleibt für Kinder bis zum Abend verschlossen. Der Weihnachtsbaum in Tschechien wird ganz bunt geschmückt. Die Festtafel wird mit dem besten Geschirr und Gläsern aus böhmischen Kristall gedeckt. Auch in die Fenster werden Lichter gestellt, die eine Einladung symbolisieren, für diejenigen, die nirgends einen Platz am Weih10

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

nachtstisch finden. Für einen überraschenden Gast steht immer ein Gedeck bereit. Unter jeden Teller wird die Schuppe eines Fisches gelegt – damit Glück und Geld nicht ausgehen. Zur böhmischen Weihnacht gehört auch eine Krippe, meist eine kunstvolle Schnitzerarbeit, um die sich die Familie versammelt, um die „Koledy“ – Weihnachtslieder zu singen. Auch ein Mistelzweig wird aufgehängt. Zum Essen kleiden sich die Fami-


lienmitglieder festlich, halten sich an den Händen und wünschen sich „Veselé Vánoce“, Frohe Weihnachten. „Frantisky“ werden angezündet, die einen Duft von Weihrauch und Kräutern verströmen. Nach dem Essen wird Weihnachtsgebäck und Punsch angeboten. Beim Abräumen der Tafel werden sämtliche Krümel sorgfältig zusammengekehrt, um sie dann unter die Bäume zu streuen – das ergibt eine gute Ernte im nächsten Jahr. Nach dem gemeinsamen Essen ruft eine Glocke ins Wohnzimmer zum Weihnachtsbaum. Jetzt dürfen die Geschenke ausgepackt werden. Da dem Heiligabend auch magische Fähigkeiten zugeschrieben werden, vertreibt man sich die Zeit mit Bleigießen. Die so herge-

stellten Formen, sollen die Ereignisse des kommenden Jahres vorhersagen. Weiterhin werden Äpfel durchgeschnitten, denn die Form der Kerne sagt das Schicksal voraus. Junge Mädchen werfen Schuhe hinter sich – wenn die Spitze zur Tür zeigt, kommen sie bald aus dem Haus, mit der Ferse bleiben sie „hocken“. An den Weihnachtstagen darf keine Wäsche gewaschen oder aufgehängt werden – es würde Krankheiten bedeuten. Den Heiligabend beschließt der Gang zur Mitternachtsmesse. Am ersten Feiertag, dem „Hod Boží“, bekommt man Gäste oder stattet selber Besuche ab. Gegessen wird Gansbraten mit Äpfeln gefüllt, dazu Kraut und Knödel, oder Wildhasenbraten, auch Truthahn. Weihnachtsgebäck wird an sämtlichen Weihnachtstagen verzehrt. Der zweite Feiertag ist der Stephanstag. Kinder wandern von Haus zu Haus, singen „Koledy“ und erhalten dafür ein paar Münzen. Männer feiern diesen Tag mit mehr oder weniger „harten“ Getränken, sodass die Stimmung auch auf den Straßen richtig lustig und oft laut wird. Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

11


So feiert man Weihnachten in

Tschechien

Die Deutsch-Tschechische Gesellschaft Die Deutsch-Tschechische Gesellschaft (DTG) wurde am 2. März 2004 gegründet. Zunächst gab es kein festes inhaltliches Programm. Heute sieht die Gesellschaft ihre Hauptaufgabe im Zusammenführen von Menschen mit gemeinsamen Interessen, um ein verbessertes Völkerverständnis aufzubauen. Tschechische Künstler, die zu Auftritten nach Bayreuth eingeladen werden, sollen dazu beitragen, Tschechiens Kulturangebot, welches vielen noch relativ unbekannt ist, näher zu bringen. Alljährlich beteiligt sich die DTG mit Aktionen am Bayreuther Bürgerfest. In den Zirkelräumen veranstaltete die Gesellschaft bereits verschiedene Ausstellungen, z.B. die Fotoausstellung Robin Halamícek, Jana Hoffmann und Lucie Kazda. Die Ausstellung „Trachten der Länder der Böhmischen Krone“ in den Räumen des Alten Schlosses ist bei den Bayreuthern auf großes Interesse gestoßen. Stolz sind die Mitglieder der DTG, dass in den vergangenen Jahren zahlreiche Persönlichkeiten der tschechischen Literatur, Geschichte und des Journalismus zu Vorträgen eingeladen werden konnten. Bei12

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

spielsweise der Schriftsteller Josef Škrábek, der Historiker Jan Šícha, oder der ehemalige Botschafter Frantisek Cerný. Ziel solcher Vorträge ist es, Einsicht in die komplizierte Geschichte Tschechiens und seine heutige Stellung in Europa zu geben, aber auch für Verständnis zwischen beiden Völkern zu werben. Dass auch im sportlichem Bereich ein Austausch möglich ist, belegt ein Tennisturnier mit dem Bezirk 6 der tschechischen Hauptstadt Prag. Die DTG war Mitveranstalter bei der Gedenkfeier zum 65. Jahrestag der Befreiung aus dem Gefängnis St. Georgen, in dem tschechische Gefangene während des Zweiten Weltkrieges von Nazis interniert gewesen sind. Vor vier Jahren haben die Stadt Bayreuth und der Bezirk Prag 6 eine Partnerschaft besiegelt, welche die DTG mit geplant und vorbereitet hat. Die Partnerschaft wird belebt durch Kontakte zwischen Schulen, Vereinen und Kultureinrichtungen. Fahrten z.B. nach Prag zum Prager Frühling oder


Wein- und Kulturreisen nach Mähren, Melnik, Nord- oder Südböhmen sind fester Bestandteil des Programms, ebenso wie Sprachunterricht. Bei regelmäßigen Stammtischen werden aktuelle politische, gesellschaftliche und kulturelle Themen diskutiert. Große Resonanz finden Vorträge mit historischen Themen, wie z.B. „Die Achter in Tschechischer Geschichte“, Gedenken an TGM, Gründungstag der 1.Tschechischen Republik, Meister Jan Hus, Cyril und Method, Karl Capek und Milena Jesenská, Böhmen in der K.+K .Monarchie, Vaclav Havel usw. Die Mitglieder der DTG pflegen natürlich auch das Brauchtum der Heimat. Sie feiern den Böhmischen Weihnachtsabend, im Rahmen dessen reichlich traditionelle Weihnachtsgerichte genossen werden. Bunte Ostereier und -schmaus gehören zur Tradition ebenso wie der alljährliche Hexenball zur Walpurgisnacht am 30. April. Bei allen Veranstaltungen freuen sich die Mitglieder der DTG über zahlreiche Gäste - auch oder vor allem – aus Tschechien. Erfreut ist die Gesellschaft über jedes neue Mitglied. Nur durch zahlreiche Unterstützung ist die Arbeit möglich.

In den Räumen des Internationalen Zirkels, Schulstrasse 5, treffen sich die Mitglieder der DTG jeden ersten Mittwoch im Monat, von 19.30 – 23.00 Uhr zum Stammtisch. Gäste sind willkommen. Programmvorschau 2012 • jeden ersten Mittwoch im Monat Stammtisch im Internationalen Zirkel. • 3.12.2012 Der Flugplatz in Eger – seine Geschichte von 1916-1945, neben der Geschichte der Stadt Eger, begleitet von einer Diaproduktion und Worten des Autors Ludek Matejícek. • 15.12.2012 Traditioneller Böhmischer Weihnachtsabend mit traditionellen Gerichten und Getränken, mit Weihnachtsgebäck, Liedern und Bräuchen. Eintritt frei. Unkostenbeitrag für das Essen und Getränke 8,00 Euro, Kinder 4,00 Euro.

Kontakt: Kristina Jurosz Nördl.Griesweg 11 95463 Bindlach, Tel. 09208/482 bayreuth.de E-Mail:: info@dtgde h. ut www.dtg-bayre

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

13


So feiert man Weihnachten in

Tschechien

Rezeptvorschlag

Vánočka tradični symbol českých Vánoc Weihnachtskuchen Zutaten: •5  00 g halbgriffiges Mehl • 40 g frische Hefe • 80 g Puderzucker • etwas Salz • 2 Eigelb und 1 Eiweiß • 125 ml lauwarme Milch • geriebene Zitronenschale • Vanille • 50 g Rosinen • 125 ml lauwarme Milch • geriebene Zitronenschale • Vanille • 50 g gehackte Mandeln oder Nüsse • 1 Ei und etwas Milch zum Bestreichen Zubereitung: In das Mehl eine Mulde machen, den Zucker, Eigelb, zerlassene abgekühlte Butter, zerkleinerte Hefe, Salz, Vanille und Zitronenschale mit lauwarmer Milch einarbeiten, sehr gut durchkneten. Danach die Rosinen, gehackte Mandeln oder Nüsse einarbeiten und an warmer 14

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

Stelle zugedeckt gehen lassen. Den Teig in neun gleich große Stücke schneiden. Alle Teile in ca. 50 cm lange „Würste“ mit den Händen ausrollen. Aus vier Teilen einen Zopf flechten – auf Backpapier am Blech platzieren, in der Mitte des Zopfes der Länge nach eine Vertiefung drücken. Aus drei Teilen den nächsten Zopf flechten, auf den ersten Zopf der Länge nach auflegen. Die letzten zwei Teile zu einer Kordel drehen und oben drauf platzieren. An den schmalen Seiten gut zusammendrücken. Die Vánočka gehen lassen, danach mit dem Ei-Milch-Gemisch bestreichen, mit geschälten Mandeln belegen und im vorgewärmten Ofen bei 160-170 Grad ca. 45 Minuten schön gold-gelb backen.


Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

15


So feiert man Weihnachten in

Frankreich

Joyeux Noel Für die meisten unter uns ist Weihnachten der Inbegriff eines Familienfestes. Obwohl der Ursprung des Weihnachtsfestes – die Geburt Christi – allen christlichen Ländern gemeinsam ist, wird doch in vielen Ländern völlig anders gefeiert. In Frankreich zum Beispiel, bringt nicht das Christkind die Geschenke, sondern ein ausgewachsener Mann und Familienvater die gewünschten Gaben. Es ist der Père Noël, zu Deutsch der Weihnachtsvater, in einem langen roten Umhang gehüllt, mit einer Zipfelmütze auf dem Kopf, seine Geschenke in einer Holzkiepe – la hotte du Père Noël. Zwar werden auch in Frankreich in der Vorweihnachtszeit die Häuser mit Mistelzweigen, Stechpalmen und Lichtgirlanden dekoriert, doch ein Versüßen der Wartezeit mit Adventskalendern wie in Deutschland ist in Frankreich nicht Tradition. Selbst am Heiligen Abend hat das Warten noch kein Ende, denn sogar der 24. Dezember ist ein ganz normaler Arbeitstag. Erst 16

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

nach Arbeitsschluss trifft man sich dann im Familienkreis zu einem ausgedehnten Weihnachtsmenü mit mehreren Gängen. Dieses sogenannte Réveillon ist der Höhepunkt des Weihnachtsfestes. Traditionell stehen Truthahn mit Kastanien, Kapaun mit Pflaumen, Austern, Gänsestopfleber auf der Speisekarte. Der wichtigste Bestandteil des Menüs, aber – und ein Muss bei jedem Weihnachtsmenü – ist „la Bûche de Noël“, eine


süße Biskuitrolle mit Buttercreme gefüllt, die ihren Ursprung in einer Zeit hat, in der noch alle Häuser mit Holz im offenen Kamin beheizt wurden. Damals wurde in den Rauhnächten, den 12 Nächten vor Neujahr, ein großes Holzscheit – une bûche – im Kamin abgebrannt. Die Asche dieses Scheites wurde dann auf den Feldern verstreut und sollte im kommenden Jahr eine gute Ernte bescheren. Ist das Weihnachtsessen dann vertilgt, geht es ans Feiern – und hier darf feiern wortwörtlich genommen werden: Mit Musik, Gesang und sogar Tanz verleihen viele Franzosen ihrer Freude über die Geburt Jesu Ausdruck. Dieses ausgelassene Treiben dauert meistens bis zum Beginn der traditionellen Mitternachtsmette – la Messe de minuit, zu der dann die ganze Familie gemeinsam

aufbricht. Und jetzt kommt die große Stunde des Père Noël: Während die Familie die Christmette besucht, schleicht der Père Noël sich in die Häuser und bringt Geschenke für Groß und Klein, die er dann unter den geschmückten Weihnachtsbaum – le Sapin de Noël – legt. Auspacken darf man seine Geschenke allerdings erst am Morgen des 25. Dezember. Aber schließlich ist Vorfreude die schönste Freude… Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

17


So feiert man Weihnachten in

Frankreich

Die Deutsch-Franzosische Gesellschaft Hervorgegangen ist die DFG aus den „Bayreuther Sprachfreunden“, die in den 1950er Jahren einen französischen, englischen und italienischen Zweig unterhielten. Innerhalb der französischen Abteilung existierte ab 1956 ein „Deutsch-Französischer Club“, der Vorläufer der am 8. Oktober 1960 endgültig ins Leben gerufenen DFG. Oberstes Ziel war und ist auch heute noch die Vermittlung von Kenntnissen über den französischen Nachbarn auf kulturellem, sozialem, politischem und wirtschaftlichem Gebiet, um Land und Leute besser kennen und verstehen zu lernen. Dass dies in Bayreuth seit Jahrzehnten überaus erfolgreich praktiziert wird, beweist die äußerst lebendige und herzliche Städtepartnerschaft mit der französischen Stadt Annecy in Hochsavoyen, die 2006 nun schon 40 Jahre andauert und die auf eine Initiative der 18

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

DFG aus dem Jahr 1963 zurückgeht. Im Rahmen dieser Partnerschaft finden jährlich intensive Austauschprogramme für Erwachsene und Jugendliche statt, die von der DFG stets mit großer Unterstützung begleitet werden. Dabei fungiert die DeutschFranzösische Gesellschaft sehr oft als


Vermittlerin für Jugendliche und Vereine, die Kontakte zur Partnerstadt suchen. Zahlreiche Privatinitiativen und mit der Stadt Bayreuth gemeinsam durchgeführte Veranstaltungen in den verschiedensten Bereichen, machen nicht zuletzt den sehr vitalen Charakter dieser „Jumelage“ aus. Die kulturellen Aktivitäten der DFG Bayreuth umfassen neben Vorträgen über Literatur, Geschichte, Politik und Sitten Frankreichs auch Chanson-, Rezitationsabende und Gastspiele französischer Theatergruppen. Seit mehr als 10 Jahren richtet die DFG alljährlich einen französischen Vorlesewettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Bayreuther Gymnasien aus. Zum Angebot gehören darüber hinaus auch Konversationskurse für Erwachsene sowie das in Bayreuth immer populärer werdende Boulespiel in den Parkanlagen der Stadt. Seit 2001 bieten die Räumlichkeiten des „Internationalen Zirkels“ in der Schulstraße 5 der DFG die Möglichkeit einer ständigen Präsenz für den Verein

und die Bürger und Bürgerinnen der Stadt Bayreuth. Der Zirkel ist für alle Frankophilen zu einer zentralen Anlaufstelle geworden. Eine ständig anwachsende französische Bibliothek und verschiedene Ausstellungen runden das umfassende Kulturangebot für alle Frankreichliebhaber ab. Mit der Nutzung dieser Lokalitäten bleibt gesichert, dass die DFG Bayreuth auch in Zukunft im Sinne der internationalen Zusammenarbeit weit über die Grenzen Europas hinaus mithelfen wird, die freundschaftlichen Bande zwischen Frankreich und Deutschland zu stärken und zu intensivieren.

Kontakt: n Monique Neuman Bayreuth 5 44 95 , Am Berg 16 w. Tel.: 0921/30430 bz e n@dfg-bayreuth.d an um .ne m : ail E-M h.de www.dfg-bayreut Thomas Bauske dfg-bayreuth.de E-Mail: t.bauske@

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

19


So feiert man Weihnachten in

Frankreich

Rezeptvorschlag

Bûche de Noël Süße Biskuitrolle Für den Teig • 5 Eier • 5 EL kaltes Wasser • 100g Zucker • 1 Prise Salz • 150g Mehl

Für die Buttercreme: • 4 Eigelb • 250g Butter • 100g Puderzucker • 150g Schokolade (70% Kakao) • 2 EL Cointreau (Orangenlikör) • 1 Prise Salz Zubereitung: Für den Biskuit die Eier trennen und das Eigelb mit dem Wasser schaumig schlagen. Nach und nach 3/4 des Zuckers ein rieseln lassen und die Masse so lange schlagen, bis ein heller, cremiger Schaum entsteht. Das Eiweiß zu einem festen Schnee schlagen und den restlichen Zucker unterrühren. Den Eischnee zur Creme hinzufügen, Mehl darüber sieben und alles locker unterheben. 20

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

Backblech mit Pergamentpapier belegen und einfetten. Den Teig auf das Blech streichen und bei 200 Grad auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen. Ein sauberes Küchentuch ausbreiten und mit Zucker bestreuen. Den fertigen Biskuitkuchen auf das Küchentuch stürzen, das Blech abheben, das Pergamentpapier mit Wasser bestreichen und vorsichtig abziehen. Danach Kuchen mit Hilfe des Küchentuchs aufrollen und so auskühlen lassen. Für die Füllung die Schokolade im Wasserbad unter Rühren schmelzen. Anschließend abkühlen lassen bis auf ca. 35 Grad (Körpertemperatur), dabei immer wieder umrühren. Dann die Schokolade schaumig schlagen und nach und nach im Wechsel den Puderzucker und den Cointreau unterrühren. Die weiche Butter in kleinen Portionen unterrühren, Salz hinzufügen und so lange aufschlagen, bis eine sehr schaumige Masse entsteht. Biskuitrolle mit der Hälfte der Creme bestreichen, erneut einrollen und für mindestens 2 Stunden kühlen. Die restliche Creme auch kühlen. Den Rest der Creme auf die Rolle streichen und mit der Gabel einritzen, sodass das Muster einer Baumrinde entsteht. Nach Belieben verzieren, kalt stellen.


Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

21


So feiert man Weihnachten in

den spanisch-sprechen Landern Mexiko

Feliz Navidad Mit den Spaniern kam im 16. Jahrhundert auch das Christfest nach Mexiko. Die Missionare verstanden es vorbildlich, den vielen kultur- und sinnesfreudigen indigenen (indianischen) Völkern des Landes Weihnachtsbräuche nahe zu bringen. So verknüpften sich im Laufe der Jahrhunderte europäisch-christliche mit indigenen Festen und Feiern. Schon am 12. Dezember, dem großen Fest der Jungfrau Maria von Guadalupe, der Schutzpatronin Mexikos, beginnen die Vorbereitungen für die Weihnachtszeit. Auf den Märkten kann man neben Tomaten, Melonen, Mangos und Mais, auch die verschiedensten Krippenfiguren, Piñatas und Süßigkeiten kaufen. Am 16. Dezember fängt traditionell die Weihnachtszeit mit dem Beginn der „Posadas“ an und dauert bis zum 2. Februar, Maria Lichtmeß. Die Feierlichkeiten zur „Nochebuena“, der „Heiligen Nacht“, ersetzten das Geburtstagsfest der aztekischen Gottheit Huitzilopochtli. Köstlichkeiten wie 22

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

Truthahn mit Mole, Rote Bete-Salat, Atole, Guacamole, Tamales und Tacos werden aufgetischt. Musik, Tanz, Umzüge, traditionelle Weihnachtslieder, Bittgesänge und eindrucksvolle Darstellungen der „Herbergssuche“ gehören zum Fest. Bei diesen so genannten „Posadas“, die vom 16. bis zum 24. Dezember dauern und die neun Schwangerschaftsmonate Marias symbolisieren, ziehen Maria und Josef, begleitet von der Kirchengemeinde und der Dorf- oder Stadtteilgemeinschaft, jeden Tag mit Kerzen, Blumen und Weihrauch von Haus zu Haus und bitten im Wechselgesang mit dem Herbergsvater um Aufnahme. Nach der Prozession dürfen die Kinder die „Piñata“, ein gekauftes oder selbst hergestelltes Tongefäß, das mit Süßigkeiten, Früchten und Nüssen gefüllt ist, zerschlagen. Bei diesem Piñata-Schlagen wird eine feste Schnur gespannt und an dem Tongefäß aufgehängt. Alle Kinder versuchen nacheinander mit verbundenen Augen und mit einem Stock die „Piñata“ zu zerschlagen. Sie


hoffen auf einen Regen von Süßigkeiten, der beim Zerbrechen der Figur auf sie herabfällt. Auch das Schmücken und Dekorieren der Krippe ist wichtig. Dazu wird sogar die Wohnung umgeräumt, um Landschaften mit Kakteen, Blumen, Früchten, Bäumen, Tieren, Häusern darzustellen. Das Christkind wird am 24. Dezember in die Krippe gelegt. Die Hl. Drei Könige rücken jeden Tag ein wenig näher an den Stall heran. Am Abend des 24. Dezember, wenn das Kind in der Krippe liegt, wird festlich gegessen und anschließend die Mitternachtsmesse besucht. Geschenke werden erst am 6. Januar überreicht, in Erinnerung an die Weisen aus dem Morgenland,

die Geschenke brachten. Bereits im Dezember schreiben Kinder Wunschzettel an die Hl. Drei Könige. Aber nur die Bitten der „artigen“ Kinder werden erfüllt. Am Abend des 5. Januar stellen die Mexikaner Schuhe vor die Tür. Am folgenden Tag liegen Geschenke darin und manchmal auch ein Brief von den Hl. Drei Königen. Am Abend isst die Familie den Dreikönigskuchen, einen Hefeteigkuchen mit einer versteckten Überraschung. Wer die Überraschung entdeckt, bereitet das Fest Maria Lichtmeß am 2. Februar vor.


So feiert man Weihnachten in

den spanisch-sprechen Landern Mexiko

Die Deutsch-Hispanische Gesellschaft Die Asociación Hispano-Alemana de Bayreuth wurde 1997 gegründet. Sie fördert die Verständigung der Völker und Kulturen durch Pflege und Kenntnis der Beziehungen mit spanischsprachigen Staaten: Spanien und den amerikanischen Ländern Argentinien, Bolivien, Chile, Costa Rica, Dominikanische Republik, Ecuador, El Salvador, Guatemala, Honduras, Kolumbien, Kuba, Mexiko, Nicaragua, Panama, Paraguay, Peru, Puerto Rico, Uruguay, Venezuela und zunehmend USA. Die Deutsch-Hispanische Gesellschaft setzt sich ein für geistigen Austausch und Zusammenarbeit zwischen Menschen aus spanischsprachigen Kulturkreisen und den Oberfranken bei gegenseitigem Respekt und Achtung aller Unterschiede, zugleich unterstützt sie Geschäftsleute und Studierende bei ihrer Integration in Bayreuth und im Frankenland. Diese Ziele werden angestrebt vor allem durch Konferenzen, Vorträge, Ausstellungen, literarische Begegnun24

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

gen und Reisen sowie durch aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen, um Erfahrungen und Informationen zwischen Mitgliedern und interessierten Personen ermöglichen zu können. Daher verpflichtet der Name der Gesellschaft und beflügelt gleichsam den Leitgedanken: Internationale Begegnung und Kooperation. Begegnung ermöglicht das intensive Erleben der Länder und das Kennenlernen fremder Menschen und Kulturen mit ihren Traditionen und Lebensweisen. Kooperation betreibt die Gesellschaft mit einem Netz erfahrener Mitglieder und Partner, die auch die abwechslungsreichen Programme zusammenstellen. Aufrichtigkeit, gegenseitiges Vertrauen und Zuverlässigkeit sind für die Gesellschaft die Basis für eine wertvolle und konstruktive Zusammenarbeit. Auch in Zusammenarbeit mit den anderen Sprachgesellschaften in Bayreuth bereichert die Gesellschaft den interkulturellen Dialog in Politik und Wirtschaft, Kultur, Religion und


Gesellschaft, vor allem auch in den Bereichen Literatur, Malerei, Musik und feine Kochkunst. In ihrer Erziehungs-, Bildungs- und Kulturarbeit fördert die DHG die kreative Entfaltung von Traditionsliebe und Wertschätzung des Fremden. Sie eröffnet neue Perspektiven in Heimatverbundenheit und Weltoffenheit und weitet den Blick von Madrid und Barcelona über Puebla de los Angeles, La Habana und Bogotá bis nach Lima, La Paz, Santiago und Buenos Aires. Von den Pyramiden und Tempeln der alten Olmeken, Maya, Inka und Azteken bis hin zu reizvollen Kolonialorten wie Taxco, Guanajuato, Quito, Cuzco und zu Stätten moderner Architektur, Wirtschaft und Industrie in MexikoStadt, Monterrey, Puebla, Panamá und Caracas. Von tropischer Vegetation und mächtigen Vulkanen in den Anden und in der Sierra Madre bis hin zu weiten Wüsten in Chihuahua, Chile und Peru mit ihrer unerschöpflichen Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Von Paella, Papaya und Mango bis hin zu Flamenco und Tango, von großen Malern wie Pablo Picasso, Salvador Dalí,

Diego Rivera und Frida Kahlo bis hin zu weltbekannten Literaten wie Pablo Neruda, Miguel Angel Asturias, Octavio Paz und Miguel Cervantes mit „Don Quijote“.

Kontakt: a Ochoa-Nebel 1. Vorsitzende Irm Tel.: 0921/13247 E-Mail: l@hotmail.com irma_ochoa_nebe nate Kraus 2. Vorsitzende Re Tel.: 0921/92799 s@t-online.de E-Mail: family.krau

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

25


So feiert man Weihnachten in

den spanisch-sprechen Landern Mexiko

Rezeptvorschlag Pavo con mole Truthahn in Molesoße/Chilisoße Zutaten: • 6 kleine Chilischoten • 2 Chipotles – Chilischoten • 1 Truthahn ganz oder in 8 Teile transchiert • 1 El Fett • ½ Tasse Mandeln geschält • ½ Tasse Erdnüsse geschält • 1 Tostada (Tortilla chip) • 4 EL Sesam • 1/8 TL gemahlene Nelken • 1/4 TL gemahlener Zimt • 1/2 TL Anissamen -zerstoßen• 3 Tomaten • Salz, Pfeffer • 75 g Bitterschokolade Zubereitung: Chilischoten waschen und entkernen. Truthahn in Brühe 10 Minuten kochen. Herausnehmen, mit Küchenkrepp abtrocknen und Brühe aufheben. 26

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

Im Mixer Mandeln, Erdnüsse, Tortilla, 2 Esslöffel Sesamkörner, Nelkenpulver, Anis, Zimt, Tomaten und Chilischoten pürieren. Fett in einer Kasserolle erhitzen und die pürierte Masse hinzufügen. Diese ungefähr fünf Minuten unter ständigem Rühren anschwitzen. Dann ungefähr zwei Tassen von der Brühe hinzufügen und umrühren. Schokolade unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Truthahnfleisch in eine Pfanne mit Deckel geben und Soße darüber gießen. Alles ca. 50 Minuten leicht köcheln lassen und gelegentlich umrühren. Die Soße sollte die Konsistenz von flüssiger Sahne haben. Mit Reis, Bohnen und Tortillas servieren.


Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

27


So feiert man Weihnachten in

Polen

Wesolych Swiat Polnische Weihnacht ist ein vom Glauben und alten christlichen Traditionen bestimmte großes Familienfest. Noch ist es wichtiger, gemeinsam bei Tisch zu sitzen, als teure Geschenke auszutauschen. Schon Wochen vor dem Fest freut sich die ganze Familie auf das Weihnachtsessen. Da wird geplant, eingekauft, gekocht, gebacken und gebraten. Am Heiligabend wird jedoch erstmal bis gegen 17 Uhr gefastet. Das Weihnachtsessen (Wigilia) beginnt erst, wenn der erste Stern am Himmel aufgetaucht ist (Gwiazdka). Das ist das Zeichen für die Familienmitglieder, eine eckige Oblate zu brechen und, als Zeichen des Lebens und der Liebe, aufzuteilen. Man wünscht sich alles Gute, Gesundheit und frohe Weihnachten. Die Kerzen des geschmückten Weihnachtsbaumes werden angezündet und die Familien setzen sich an 28

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

den festlich gedeckten Tisch, auf dem traditionell ein Gedeck mehr aufgelegt ist, um einen unerwarteten Gast bewirten zu können. In Erinnerung an die Herbergssuche der Heiligen Familie soll kein anklopfender Gast draußen vor der Tür bleiben. Kinder warten gespannt darauf, den Teller anheben zu können und nachzuschauen, ob ein Geldstück darunter liegt. Süßes gehört zur polnischen Weihnachtstafel,

g.

Weihnachten in Danzi


besonders Mohnkuchen ist genauso unverzichtbar wie Karpfen in Biersauce. Auch Borschtsch, Piroggen, Hering in Öl, Bratfisch und Fisch in Aspik gehören ebenso auf die Weihnachtstafel wie Krautgeia) geteilt wird. richte und polnischer GemüseHeilig Abend (Wigil che Oblate, die am lnis Po salat. Das Weihnachtsessen besteht traditionell – in Erinnevoll. In die Kirche gehen rung an die zwölf Apostel – aus zwölf die Familien zur Mitternachtsmesse, der Gerichten und ist, abgesehen vom Fisch, „Pasterka“, was soviel wie Hirtenwache vegetarisch. bedeutet. Schon der Kirchgang durch die oft sternklare, eiskalte Winternacht Nach dem Essen folgt die Bescherung. über knirschenden Schnee, der feierliche Aber nicht der Weihnachtsmann kommt Glockenklang und die von weitem sichtin Polen, sondern der Sternenmann, bebare festlich erleuchtete Kirche sind ein gleitet von den Sternenjungen. Wie bei Erlebnis. uns der Weihnachtsmann, prüft in Polen der Sternenmann die Kinder. Haben sie Am ersten Weihnachtstag bleibt man ihren Katechismus gelernt? Waren sie zu Hause. Traditionell verbringt die brav? Belohnt werden sie mit GeschenFamilie den Tag zusammen. Die restken und Leckereien. lichen Speisen werden verzehrt. Am zweiten Feiertag, dem Stefanstag, Es wird viel gesungen während der werden nach alter Sitte Verwandten„Wigilia“, so heißt die Heilige Nacht in besuche gemacht. Da wird noch einPolen. Polnische Weihnachtslieder, die mal aufgefahren, was die Speisekam„Koledy“, sind besonders stimmungsmer hergibt. Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

29


So feiert man Weihnachten in

Polen

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Die „Deutsch-Polnische Gesellschaft Bundesverband e.V.“ ist 1995 aus dem „Bundesverband Deutsch-Polnischer Gesellschaften“ hervorgegangen. Die Dachorganisation steht in der Tradition der regionalen deutsch-polnischen Gesellschaften, deren Engagement für Versöhnung und Zusammenarbeit mit Polen in den alten Bundesländern bis in die 1970er Jahre zurückgeht. Zentrales Projekt des Verbandes ist das seit 1987 erscheinende zweisprachige deutsch-polnische Magazin „DIALOG“, das mit einer Auflage von 12.000 Exemplaren zu den größten binationalen Projekten im Bereich der Printmedien in Europa zählt. Des Weiteren organisiert der Verband in Deutschland und Polen Fachkonferenzen und öffentliche Podien zu Fragen der bilateralen Beziehungen. Zusätzlich betreut die Gesellschaft eine deutschsprachige Buchreihe sowie ein Jahrbuch zur deutsch-polnischen Beziehungsgeschichte. Eine Mitgliedschaft stärkt die gemeinsamen Interessen an deutsch-polnischer Kooperation. Gemeinsam werden Beziehungen der 30

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

Länder im zusammenwachsenden Europa noch besser gestaltet. Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Bayreuth e.V. wurde 2003 gegründet. Schließlich wohnen in Bayreuth und Umgebung inzwischen zahlreiche polnischstämmige Menschen. Aber auch Personen ohne persönliche Beziehung zu Polen, waren aus Interesse an dem Nachbarland an der Gründung interessiert. Im April 2004 war die Veranstaltung „Polen mit allen Sinnen“ einer der ersten Auftritte der DPG. Zweck und Aufgabe des Vereins ist die Förderung der Verständigung zwischen den Bevölkerungen Polens und Deutschlands, durch Pflege der zwischenmenschlichen Beziehungen auf kulturellem, sozialem, politischem und wirtschaftlichem Gebiet. Das erfüllt die DPG durch eine Reihe verschiedener Veranstaltungen. Im Mai 2004 und Juni 2005 wurden Studienreisen mit Opernbesuchen nach Breslau und Krakau organisiert. 2008 besuchten gut 40 Bayreuther Krakau, Wieliczka, die


Tatra und die Beskiden. Das Kennenlernen schließt Exkursionen in Oberfranken ein. Bei Wanderungen in der Fränkischen Schweiz, im Fichtelgebirge und der Oberpfalz sowie bei Städtebesichtigungen lernten Polen ihre neue Heimat kennen. Die DPG organisierte darüber hinaus Vorträge über Geschichte und Kultur der Region. Im Juni 2005 und 2006 wurde jeweils ein Segeltörn auf den masurischen Seen durchgeführt. Die Erinnerungsfotos dieser Reise waren die Grundlage einer Ausstellung. Seit März 2004 ist die DPG Mitglied des Internationalen Zirkels, einer Plattform für sechs internationale Gesellschaften in Bayreuth. Polnisches Weihnachten (mit koledy i opłatek) feiern die DPG Mitglieder alljährlich. Zur Reihe der Geselligkeiten gehören eine Oster- und die Andreasfeier sowie ein Sommerfest. Programmvorschau Fr., 14.12.12, 19 Uhr Weihnachtsfeier: „Deutsche und polnische Weihnachtslieder – so verblüffend ähnlich“. Jolanta Łada (Gesang), Eva Kunzmann (Klavier) im IZ. Fr., 28.12.12, 19 Uhr Stammtisch entfällt

Fr., 25.01.13, 18 Uhr Jahreshauptversammlung im IZ. Jeder 4. Freitag im Monat, 19.00 Uhr DPG-Stammtisch im Internationalen Zirkel: Casp.-Fischer-Str. 26, 95326 Kulmbach, Tel.: 09221 – 833 65, 0160-96238435. IZ Bayreuth, Schulstr. 5, Eingang Harburgerstraße, I. Stock, (über Restaurant „San Marino“). 3. Freitag jeden zweiten Monat, 18 Uhr Internationaler Apéritif im Internationalen Zirkel (IZ).

Kontakt: , 95445 Bayreuth Bodenseering 17 Tel.: 0921/45947 yahoo.de E-Mail: bsabarth@ h.de ut yre ba gwww.dp Vorstand: , Thilo Osterndorff Barbara Sabarth, , ak via Wojtkowi Wilhelm Repky, Sil Stefan Wittmann. er, ing Eiz Wolfgang

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

31


So feiert man Weihnachten in

Polen

Rezeptvorschlag Pierogi z grzybami i z kapust Piroggen mit Pilzen & Kraut Zutaten: • 1 kg Weißkohl • 150 g getrocknete Pilze • 40 g Öl • 50 g Zwiebel • Salz, Pfeffer • 350 g Weizenmehl • 1 Ei • 40 g Butter • 20 g Semmelbrösel Zubereitung: Die äußeren Blätter des Kohls entfernen. Den Kohl klein schneiden und in Salzwasser gar kochen. Durchsieben, durch den Fleischwolf drehen. Pilze in etwas Wasser gar kochen und anschließend klein hacken. Zwiebeln glasieren. M i t dem Kohl vermischen 32

Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

und würzen. Das Mehl, die Eier, etwas Salz und Wasser zu einem Teig verkneten. Den Teig in drei Stücke teilen, jedes Stück dünn ausrollen und mit einer Form oder einem umgedrehten Glas runde Plätzchen (Durchmesser 5 cm) ausstechen. Auf jedes Plätzchen etwas Füllmasse geben, zusammenklappen und die Ränder zusammendrücken. In einem großen, flachen Topf Wasser zum Kochen bringen, und einen Teil der Piroggen hineingeben. Die Piroggen herausnehmen, wenn sie an die Wasseroberfläche kommen. Dann kann man die nächste Portion kochen. Die Semmelbrösel in einer Pfanne anbraten und mit dem Fett über die servierfertigen Piroggen geben.


Internationale W eihnacht

Integration mit Mehrwert „Am 25. Oktober öffnete das Bayreuther Winterdorf seine Türen und bietet allen Besuchern eine einzigartige Atmosphäre. Wir von British American Tobacco freuen uns dieses Jahr ganz besonders, die gute Kooperation mit dem Bayreuther Winterdorf fortsetzen zu können. Die vier Adventssonntage, die dieses Mal unter dem Motto „Internationale Weihnacht“ stehen, kommen unserer Philosophie einer internationalen Integration sehr entgegen. Als internationales Unternehmen mit Mitarbeitern aus über 30 Nationen am Standort Bayreuth, lernen wir ständig neue Tr a d i t i o n e n und Bräuche kennen. Und gerade Weihnachten ist v o n

einer Vielzahl verschiedener Bräuche und kulinarischer Besonderheiten geprägt. Wir von BAT finden es wichtig, den Blick für andere Kulturen zu schärfen und sich mit fremden Sitten und Ritualen offen auseinanderzusetzen. Die „Internationale Weihnacht“ bietet die optimale Gelegenheit, Barrieren abzubauen und Kontakte zu knüpfen. Auch und gerade für unsere internationalen und deutschen Kolleginnen und Kollegen kann ein Abend im Winterdorf so einen großen Beitrag zum Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter leisten. Auf der anderen Seite bedeutet Weihnachten immer auch Familie und Heimat. Deswegen liegt es uns am Herzen, unseren ausländischen Mitarbeitern, aber auch allen anderen Besuchern mit der Unterstützung des Bayreuther Winterdorfs ein Stück Heimatgefühl geben zu können. Mit Spanien, Frankreich, Tschechien und Italien versprechen die vier Abende im Zeichen der internationalen Weihnacht ein buntes Programm. Wir wünschen allen Besuchern des Winterdorfs eine angenehme Zeit und viele neue, bereichernde Eindrücke!“ Internationale Weihnacht 2012 im Bayreuther Winterdorf

33


Anzeige


Anzeige


Internationale Weihnacht