Issuu on Google+

Nr. 50 | 4. Jahrgang

Regionalauflage: 50.600 Exemplare | wöchentliche Gesamtauflage: 290.936 Exemplare

Gesellschaft

Polit-Tourismus

Immer mehr Kinder aus Bayreuth leben in schwierigen Verhältnissen. Manchmal ist es besser, die Familie zu trennen. Das Jugendhilfezentrum Jean Paul-Stift sucht in dieser Situation Eltern auf Zeit. Seite 3

Die Familie von Karl-Theodor zu Guttenberg zahlt jetzt den Preis der Popularität: An der Schlossallee in Guttenberg wird eine Toranlage installiert, die Unbefugte vom Zutritt auf das Gelände abhält. Seite 5

Theater auf dem Festspielhügel Keine Klarheiten über den Anbau/„TAff“ und „Freunde“ entwickeln Ticketsystem BAYREUTH. Viele Fragen und kaum Antworten: Das ist die Situation im Festspielhaus zum Ende des Jahres. Die größten Auswirkungen in dieser HängepartiegibtessicherlichinSachen Anbau einer neuen Probenbühne an das Festspielhaus. Am vergangenen Dienstag hatte der Bauausschuss des Stadtrates die hierzu seitens der Festspiele vorgelegten Vorstellungen – ein T-förmiger Gebäudekomplex mit 72 Metern Länge, einer Breite von 48 beziehungsweise 28 Metern und einer Traufhöhe von 14 Metern – mit 15 zu zwei Stimmen abgelehnt. Die gesamten Planungen gehen jetzt in eine weitere Runde. Peter Emmerich, der Pressesprecher der Festspiele, findet das Ergebnis der Bauausschusssitzung „bedauerlich“. Wie Emmerich auf Nachfrage des Bayreuther SONNTAG erklärte, sind jetzt die Stadtratsfraktionen aber auch gefordert und sollten ihre Gedanken darlegen, wie sie sich ein Gesamtkonzept am Grünen Hügel vorstellen. Die Dringlichkeit der Baumaßnahme stehe außer Frage und die von der Festspielleitung vorgelegte Variante wäre absolut praktikabel gewesen. Jetzt müsse schnell eine Lösung gefunden werden. „Jeder weiß, dass in eineinhalb Jahren Oberbürgermeisterwahl ist. Es wäre sehr bedauerlich, wenn vor diesem Hintergrund eine Sachfrage wie der Anbau am Festspielhaus instrumentalisiert werden würde“, betonte Emmerich und rief alle Seiten zum Pragmatismus auf. Dr. Georg von Waldenfels, der Vorsitzende der „Gesellschaft der Freunde von Bayreuth“, zeigte sich über die glatte Ab-

Auch ein Ortstermin mit Katharina Wagner am Festspielhaus konnte den Bauausschuss nicht für die geplante Variante des Anbaues erwärmen. Foto: rs

sage des Bauausschusses an die angedachte Baumaßnahme der Bayreuther Festspiele zwar überrascht, dennoch fühlt er sich in seiner eigenen Einstellung bestätigt. „In den letzten Wochen wurde mein Verhalten sehr kritisch bewertet und man warf mir vor, die Baumaßnahme zu blockieren. So falsch scheint meine Einstellung und der

Wunsch nach einer Kostenaufstellung jedoch nicht gewesen zu sein. Auch der Stadtrat stellt sich wohl zunächst eine detaillierte Planung vor. Dass der Bau der Probebühne zwingendnotwendigist,undzügigvorangetrieben werden muss, steht aber außer Frage“, so von Waldenfels. Die Stadträte wünschen sich fraktionsübergreifend eben ein „Ge-

samtkonzept“ für die weitere bauliche Entwicklung am Hügel. Auch aller Einsatz von Festspielleiterin Katharina Wagner, die bei einem Ortstermin vor und in der Sitzung selbst für die dringende Notwendigkeit eines neuen, zeitgemäßen Probenbühnengebäudes am Bayreuther Festspielhaus warb, half nichts. Laut Katharina Wagner ist die Situation sehr beengt, überall müssten Kulissenteile gelagert werden. Im vergangenen Jahr habe man in eine Halle im Industriegebiet ausweichen müssen. Außerdem stünden Kulissenteile im Freien. Im vergangenen Jahr habe das Gewerbeaufsichtsamt bereits angemahnt, dass Rettungswege verstellt würden. Auch der Ab- und Aufbau der Bühnenbilder gestalte sich derzeit schwierig. Wenn die Neuinszenierung des Ringes der Nibelungen im Wagner-Jubiläumsjahr 2013 komme, drohe sich die Situation weiter zu verschärfen. In dem neuen Probebühnenkomplex könnten die Kulissen einfacher verschoben und mit Hilfe schwerlasttauglicher Maschinen bewegt werden. Dort könnte auchPlatzfürdieAufführungderKinderoper sowie für Symposien oder Empfänge geschaffen werden. Die voraussichtlichen Gesamtkosten von rund sechs Millionen Euro sollten von der „Gesellschaft der Freunde Bayreuths“ getragen werden. Fortsetzung auf Seite 2

Schnee und Eis behindern die Zustellung der Zeitung. Wir bitten um Verständnis.

19. Dezember 2010


2

Bayreuther SONNTAG | 19. Dezember 2010

BAYREUTH

Stimmungsvoller Adventszauber

Noch bis heute Abend findet rund um den Sternplatz ein stimmungsvoller „Adventszauber“ statt, bestehend aus zehn liebevoll dekorierten Marktbuden mit einem Sortiment, in dem man allerlei Schönes für den Gabentisch findet. Durchgeführt wird der kleine, feine Weihnachtsmarkt „Sternenzauber“ von den beiden Rotary Clubs Bayreuth. Der Erlös des Weihnachtsmarktes fließt in die gemeinnützigen Aktionen der Serviceclubs. Zum Beispiel in das Projekt „Friends for Kids“, das bedürftige Kinder in Bayreuth unterstützt. Die Marktbeschicker sind teilweise Inhaber der Geschäfte rund um den Sternplatz, die sich gerne auf dieser zusätzlichen weihnachtlichen Verkaufsfläche präsentieren. gmu

Theater auf dem Festspielhügel Fortsetzung von Seite 1 „In den vergangenen Jahrzehnten wurde immer wieder das angebaut, was gerade gebraucht wurde. Dies käme jetzt wieder so. Wir müssen Klarheit haben, wie das Festspielgelände insgesamt im Jahr 2020 oder 2030 gestaltet sein soll“, erklärte Bruno Hauck (CSU). Sinnvoll wäre, in enger Absprache mit der Festspielleitung einen Architektenwettbewerb durchzuführen. Brigitte Merk-Erbe (BG) verwies auf Bedenken, die die Denkmalschutzbehörden zu dem Projekt geäußert haben. „Wenn für den neuen Probenbühnenkomplex wie angekündigt 39 Bäume gefällt werden müssen, ist der Festspielpark nicht mehr wie vorher“. Die Umsetzung der Planungen wäre „die dritte große Bausünde der Nachkriegszeit nach dem Abriss des Reitzenstein-Palais für den Bau des neuen Rathauses und der Schaffung der Mainüberdachung“, so Merk-Erbe. Sabine Steininger (Bündnis 90/Grüne) sah durch den klotzigen Anbau gar „die ganze Stadt-

ansicht von Bayreuth bedroht“. Während Christa Müller-Feuerstein für die SPD-Fraktion ebenfalls „möglichst schnell ein Gesamtprojekt für das ganze Areal“ forderte, erklärte Manfred Kreitmeier (SPD), dass es „letztlich um die Bayreuther Festspiele geht“. Die Optik müsse zwar berücksichtigt werden, in erster Linie sollte aber die Funktion im Mittelpunkt stehen. Zweite Frage, über die derzeit diskutiert wird, ist die künftige Organisation der Kartenvergabe der Bayreuther Festspiele. Das derzeitige Ticketsystem ist laut Pressesprecher Peter Emmerich völlig veraltet. Heutzutage muss man sich völlig neuen Anforderungen, zu der auch Revisionssicherheit gehört, stellen. Die über Jahrzehnte angesammelten Daten müssen in dem neuen System verarbeitet werden. Im Sommer hat der neue Mäzenatenverein TAff laut Emmerich angeboten, ein Ticketsystem zur Verfügung zu stellen. Dieses Angebot habe die Festspielleitung gerne angenommen.

Das System werde von der ortsansässigen Firma tmt, mit der man bislang schon eine vertrauensvolle Zusammenarbeit pflegte, erstellt. Das von TAff-Vorsitzendem Peter Maisel geführte Unternehmen tmt arbeitet dabei mit der Bayreuther Firma realtime software zusammen. „Der Wert eines solchen Ticketsystems liegt sicher bei einer sechsstelligen Summe“, so Peter Maisel auf Nachfrage des Bayreuther SONNTAG. „Die Einbringung dieser Sachleistung ist unser Einstand bei der Unterstützung der Bayreuther Festspiele, weil wir weder, was die Zahl der Mitglieder angeht, noch finanziell mit den ,Freunden’ mithalten können. Taff werde die Programmierung und Einführung der Technik übernehmen und komplett zur Verfügung stellen. Das neue Ticketsystem soll laut Emmerich 2011 eingeführt werden, um „2012 richtig zu funktionieren“. Auch die Gesellschaft der Freunde arbeitet laut ihrem Vor-

sitzenden von Waldenfels an einem System, welches das ihr zugeteilte Kartenkontingent verwalten soll. Schließlich müssten alle Anfragen nach einem bestimmten Zuteilungsschlüssel bearbeitet werden. Dass dieses System mit dem der Festspiele kompatibel sein muss, ist für den Vorsitzenden der Gesellschaft selbstverständlich. Bis zum Sommer diesen Jahres hatte man laut von Waldenfels gemeinsam mit der Festspielleitung sogar an der Entwicklung eines gemeinsamen Ticketsystems, welches den Ansprüchen des gesamten Festspielbetriebes genügt, gearbeitet. „Schließlich gingen die Vorstellungen bei der Auftragsvergabe jedoch auseinander, so dass die Gesellschaft nun ihre eigene Entwicklung betreibt“, so von Waldenfels. Letztendlich wird man sich auf eine Version verständigen müssen. „Hier finden wir sicher eine einheitliche Lösung aus verschiedenen Modulen“, kündigte Peter Maisel an. gmu/rs

Im „Zwergerlkurs“ das Skifahren lernen In der Skischule Hottenroth in Fleckl werden schon Buben und Mädchen im Kindergartenalter unterrichtet FLECKL. „Komm, Peter, nicht auf den Hosenboden setzen, aufstehen! Du schaffst das schon.“ Mit einfühlsamer Hilfe von Gertrud Stephan, die seit 30 Jahren als Kinderskilehrerin bei der Skischule Hottenroth in Fleckl dabei ist, lernen die kleinsten Skischüler im „Zwergerlkurs“ der Vierbis Sechsjährigen die Grundlagen des Skifahrens. Spielerisch und pädagogisch einfühlsam werden hier die Kleinen für das Skilaufen begeistert. Das Skifahren wird in einem Märchenparcours gelernt, vom sicheren Stehen auf den Ski über das einfache Fahren von Kurven bis zum Hinunterrutschen auf dem Übungshang. Am Hang hoch geht es mit dem Kinderskilift und jeder Erfolg motiviert die Kinder natürlich zusätzlich. Unterrichtet wird in Kleingruppen von vier bis maximal acht Kindern. Jetzt, da die weiße Pracht das Fichtelgebirge überzogen hat, herrscht große Nachfrage in der Skischule. Für den Zwergerlkurs melden sich auch Kindergärten aus der ganzen Region an. Die Kleinen können an vier zusammenhängenden Tagen, jeweils zweieinhalb Stunden am Tag, das

vor das Snowboarden. Hier werden für Jugendliche ab zehn Jahren Intensivkurse angeboten. Für Erwachsene sind neben den üblichen alpinen Skikurse auch Kurse im Langlauf im Angebot. „Langlauf erfreut sich immer mehr Beliebtheit. Speziell wollen viele auch die Skating-Technik erlernen, die sie aus dem Fernsehen, etwa von den Biathlon-Übertragungen her, kennen", erklärt Skischulchef Wolfgang Biedermann. Es werden zudem Kurse mit Cruiser-Skiern, speziellen Wanderskiern, die etwas kürzer als die Im „Zwergerlkurs“ macht das Skifahren lernen Spaß. Foto: Schmidt üblichen Langlaufbretter sind, angeboten. „Schnee vital“ nennt Skifahren lernen. Demnächst wird Skikurs nicht machbar. Gemeinzum Beispiel der Kindergarten sam mit einem Elternteil gelingt es Mainleus zum Zwergerlkurs nach aber, die Kinder langsam an das Fleckl kommen, erklärt Michael Skifahren heranzuführen“, erklärt Lorenz, der stellvertretende Leiter Peter Hottenroth, der Seniorchef Was ist zu beachten, wenn man der Skischule, im Gespräch mit der Skischule. mit Kindern zum Skilaufen Als spezielles Programm für dem Bayreuther SONNTAG. geht? Peter Hottenroth, SeniorAuch die altersmäßig anschlie- Kinder, die bereits einen Skikurs chef der Skischule Hottenroth in ßenden Kurse für Schüler von sie- absolviert haben, wird neu für Fleckl, bezeichnet als Wichtigsben bis zwölf Jahren mit ausgebil- Zehn- bis Zwölfjährige eine „Kidstes zunächst die Kleidung. Die deten Kids-Coach-Trainern sind Fun-Group“ angeboten, in der es Skischuhe müssen die richtige rege nachgefragt. Ganz neu bietet auch auf die Buckelpiste oder in Größe haben. Zwei Größen grödie Skischule Mutter-Kind-Kurse den Tiefschnee geht und die junßer und dafür fünf paar Socken für dreieinhalb- bis vierjährige gen Leute „einfach was erleben ist verkehrt, ein paar Skisocken Kinder an. „Mit den Kindern allei- können“. Absolut imTrend ist laut müssen ausreichen. Die Stiefel ne wäre in dieser Altersstufe ein Peter Hottenroth auch nach wie

sich zudem ein Sonderprogramm für Skifahrer ab 50 Jahren. Auch das ADAC-Sicherheitstraining auf Skiern wird angeboten. „Insgesamt sind in unserer Skischule während der Saison 55 bis 60 Skilehrer tätig, die überwiegende Zahl im Nebenberuf. Vier sind staatlich geprüfte Skilehrer. Davon arbeiten Eva Hottenroth auch im Ausbildungsteam des Deutschen Skilehrerverbandes und Peter Fachler im Ausbildungsteam des Deutschen Alpenvereins mit. Wir sind damit die einzige Profi-Skischule an der Ochsenkopf-Südseite und die höchstgelegendste Skischule im ganzen

Mit Kindern auf die Skipiste sollten kindgerecht und nicht zu klobig sein. Weiter sind Handschuhe und ein Skihelm absolut erforderlich. Die Skier sollten für Anfänger längenmäßig bis zur Brust gehen. Genauso muss auch der ausgewählte Skikurs altersgerecht und das Lehrpersonal entsprechend pädagogisch für das Alter der Kinder geschult sein. rs

Fichtelgebirge“, betont Wolfgang Biedermann. Durch den an die Skischule angeschlossenen großen Ski- und Geräteverleih kann für Interessierte schnell und unkompliziert die Teilnahme an Skikursen ermöglicht werden. An der Skischule gibt es einen kostenlosen Anfängerlift und ein Skidepot direkt am Hang. rs


19. Dezember 2010 | Bayreuther SONNTAG

3

BAYREUTH

Kinder mit zwei Familien Jugendhilfezentrum Jean Paul-Stift Bayreuth sucht Menschen, die einem Kind aus schwierigen Verhältnissen vorübergehend oder auf Dauer ein zu Hause geben BAYREUTH. Die heutige Zeit wird immer hektischer und stressiger. Dieser Druck kann leider auch das familiäre Klima negativ beeinflussen. Immer mehr Kinder aus Bayreuth leben in schwierigen Verhältnissen. Und manchmal ist es besser, sie eine Zeit lang aus diesem Umfeld herauszuholen. Dann sind Eltern auf Zeit gefragt. Das Jugendhilfezentrum Jean Paul-Stift, Fachdienst für Pflegefamilien und -kinder, kümmert sich darum, für Kinder, deren Eltern sie nicht mehr ausreichend versorgen oder schützen können, eine Pflegefamilie zu finden. Es gibt drei unterschiedliche Formen: Zum einen die Bereitschaftspflege. Sie ist sofort in dem Moment gefragt, wenn ein Kind vom Jugendamt zu dessen Schutz aus seiner Herkunftsfamilie herausgenommen wird. Da dies nicht immer vorhersehbar ist, müssen die Bereitschaftspflege-Eltern jeden Augenblick damit rechnen, ein neues Familienmitglied zu bekommen. Es bleibt dann in der Regel fünf bis sechs Wochen bei ihnen. Danach kommt das Kind entweder zu seinen Eltern zurück, ins Heim oder zu einer Langzeit-Pflegefamilie, die das Kind vorübergehend oder dauerhaft aufnimmt. Und zuletzt gibt es KurzzeitPflegefamilien. Sie nehmen Kinder auf, deren Eltern für eine bestimmte Zeit nicht ihr Sorgerecht übernehmen können, zum Beispiel wenn sie im Krankenhaus oder auf Kur sind.

Pflegeeltern können zu einer zweiten Familie für die Kinder werden. Foto: djd

„Manche Kinder kommen gleich nach ihrer Geburt weg von ihren leiblichen Eltern. Die meisten Kinder, die Eltern auf Zeit benötigen, sind zwischen zwei und zehn Jahre alt“, erklärt Sabine Pietsch vom Fachdienst des Jean-Paul-Vereins. Und es werden immer mehr: Waren es im Jahr 2006 in Bayreuth noch 34 Kinder, sind es dieses Jahr schon 91. Es besteht also zunehmend Bedarf an Pflegeeltern – vor allem für die Bereitschafts- und Langzeitpflege. Beides ist sowohl für Paare, als auch für Singles aus dem Landkreis Bayreuth und den umliegenden Landkreisen möglich. Es können auch mehrere Kinder aufgenommen werden, was bei Geschwistern auch angestrebt wird.

Um sicherzustellen, dass man sich aus den richtigen Gründen dafür entscheidet, Eltern auf Zeit zu werden, unterzieht der Jean-PaulVerein Interessierte einem Bewerbungsverfahren mit Fragebögen. Dabei wird zum Beispiel gefragt, warum man ein Kind bei sich aufnehmen möchte, ob man berufstätig ist und ob die wirtschaftliche Situation es zulässt, ein Kind aufzunehmen. Dabei genügt ein durchschnittliches Einkommen. Bei Paaren wird geprüft, ob beide Teile es in gleichem Maß wollen und ob die Beziehung der Veränderung stand halten kann. Dazu führt der Jean-Paul-Verein mehrere intensive Gespräche mit den Betroffenen. Auch Haus und Umfeld werden in den Blick genom-

Anzeige

E.ON Bayern Vertrieb belohnt Kunden für Energieeinsparungen Seit einigen Wochen bietet der Regensburger Energieversorger E.ON Bayern Vertrieb eine innovative Produktlösung für verbrauchs- und kostenorientierte Kunden an. Wir haben bei Otmar Zisler, Geschäftsführer der E.ON Bayern Vertrieb GmbH nachgefragt.

rung haben und auch ein Stück Technikbegeisterung mitbringen. Schließlich erhalten die Kunden mit dem intelligenten Zähler den höchsten technologischen Standard, der derzeit lieferbar ist. Die Kosten für den Einbau des Smart-Meters übernehmen übrigens wir.

Derzeit bewerben Sie ein Produkt mit der Bezeichnung „EnergieNa- Wie sieht nun das Produktvi“. Welche Richtung gibt es vor? paket konkret aus? Was kann man darunter verstehen? Das EnergieNavi besteht aus drei Komponenten: eiIn der Tat ist dieses Produkt rich- nem persönlichen Zugang tungsweisend und auch für uns zum Online-Kundenportal, Neuland. Erstmals verbinden einem intelligenten Zähler wir damit die technologischen und einem Stromlieferver- Otmar Zisler, Geschäftsführer der E.ON Foto: E.ON Möglichkeiten der modernen trag. Dieses Paket ist der- Bayern Vertrieb GmbH. Messtechnik mit vertrieblichen zeit eine der innovativsten verhalten detailliert auf und ist Komponenten. Basis ist der so- Lösungen, um in die Enernatürlich passwortgeschützt. Der genannte intelligente Zähler, giewelt der Zukunft zu starten. Kunde kann zu jeder Zeit und der dem Verbraucher Aufschluss über seine Einsparmöglichkei- Können Sie die einzelnen Kompo- von jedem Ort aus seinen Stromten bietet. Die Einsparung von nenten etwas näher beschreiben? verbrauch im Blick behalten und analysieren. Man könnte sagen, Energie ist ein Schlüsselthema unserer künftigen Energieversor- Die Daten, die der intelligente wir holen ihren Stromzähler aus gung. Und in privaten Haushalten Zähler erfasst, werden für den dem Keller und bringen in auf ihschlummern hohe Potentiale. Als Kunden in einem speziellen On- ren Computer. Energieversorger sind wir gefor- lineportal aufbereitet. Ab dem dert, die Entwicklung hin zu ener- Zeitpunkt der Installation wer- Wie spart der Kunde Energie? giesparendem Verhalten auch auf den sämtliche Verbrauchsdaten Kundenseite zu fördern. Unser gespeichert. Mit diesen Daten Indem ihn das „EnergieNavi“ ei„EnergieNavi“ ist auch hier ein lassen sich umfangreiche Infor- nerseits informiert, andererseits Teil unse-res Maßnahmenpakets. mationen abrufen, von der Ver- motiviert. Der intelligente Zähler brauchshistorie mit persönlichen schlüsselt den Eigenverbrauch Sie sprechen von Neuland. Wel- Verbrauchsspitzen bis hin zu den auf und macht das persönliche transpache Kunden wollen sie motivie- Verbrauchswerten der letzten Verbrauchsverhalten ren, dieses Neuland mit Ihnen zu viertel Stunde. Der bewusstseins- rent. Und um die Energiesparer betreten? schärfende Effekt, der mit dem unter den Verbrauchern noch Einblick in diese Daten verbun- mehr zu motivieren, erhält jeWir sprechen damit natürlich ge- den ist, sollte nicht unterschätzt der, der im zweiten Vertragsjahr zielt die Kunden an, die grund- werden. Der Haushaltskunde mindestens zehn Prozent seines gegenüber sätzlich aufgeschlossen für ener- wird mit der Nase auf seine Ein- Energieverbrauchs giesparendes Verhalten sind, sparmöglichkeiten gestoßen. Das dem Vorjahr einspart, einen Boeine ökologische Grundorientie- Portal schlüsselt das Verbrauchs- nus in Höhe von 50 Euro.

men. Die Langzeitpflegeeltern erhalten je nach Alter des Kindes 600 bis 800 Euro pro Monat für Verpflegung und den Erziehungsbeitrag. „Das Prüfungsverfahren soll auch sicherstellen, dass die Bewerber wirklich am Kind interessiert sind und es nicht nur als zusätzliche Einkommensquelle benutzen“, sagt Helmut Raithel, geschäftsführender Vorstand des Jean-Paul-Vereins. Die häufigsten Gründe, warum das Jugendamt ein Kind von seinen Eltern trennen muss, sind Sucht, Verwahrlosung, Überforderung, Kriminalität und Gewalt sowie psychische Erkrankung in der Herkunftsfamilie. Deswegen sind die betroffenen Kinder nicht immer leicht: Verhalten sie sich in der neuen Familie meistens zunächst ruhig, kommen im Laufe der Zeit die Erlebnisse von früher in Form von zum Beispiel Traumata und Verhaltensauffälligkeiten zum Vorschein. Bindung zu den neuen Eltern wird gleichzeitig gesucht und abgelehnt. Das Jugendhilfezentrum Jean Paul-Stift und die psychologische Beratungsstelle des Diakonischen Werkes Bayreuth unterstützen die Pflegeeltern. Sie stehen ihnen mit ihrem Fachwissen über die besonderen Bedürfnisse dieser Kinder zur Seite. Außerdem gibt es regelmäßig Fachseminare, Fortbildungen und Schulungen. Die Schwierigkeit für die Pflegeeltern besteht auch darin, dass ungewiss ist, wie lang das Kind in der neuen Familie bleiben kann. Denn die leiblichen Eltern können jederzeit wieder das Sorgerecht für sich beanspruchen. „Einerseits erfordert es von den Pflegeeltern, sich dem Kind mit vollem Herzen, Geduld und Verständnis zu widmen. Andererseits ist eine gewisse Distanz nötig“, erklärt Helmut Raithel. Aber die Mühe lohnt sich, denn die Kinder verändern sich schließlich positiv in der neuen Umgebung, sagt Raithel. „Sie blühen auf, entfalten ihre Fähigkeiten wie eine Pflanze, die Sonne bekommt und richtig gegossen wird.“ Mehr Informationen gibt es im Internet: www.jpv-bayreuth.de/ kinder-jugendliche/jugendhilfezentrum/. df

In Teilen unserer heutigen Ausgabe finden Sie Beilagen der Firmen Rossmann, Juwelier Hacker, Alloptik, Mein Brillenhaus, Clear Ernergy und Nahkauf. Wir empfehlen die Beilagen Ihrer freundlichen Beachtung!

TOTAL VERRÜCKTER AUSVERKAUF ALLES MUSS RAUS, UNSERE NEUEN KOLLEKTIONEN KOMMEN!

Wochenmarkt Wegen des 1. Weihnachtsfeiertags am Samstag, 25. Dezember, wird der Bayreuther Wochenmarkt auf Freitag, 24. Dezember, vorverlegt. Gleiches gilt für den Neujahrstag, 1. Januar, an dem ebenfalls kein Wochenmarkt stattfindet. Dieser wird auf 31. Dezember vorverlegt.

alle NGEN U S S A F R E DESIGN 0,-€ 0 3 s i b t r e im W

5,-

je

Kauf einer gültig beim ihrer Brille in Sehstärke.

NUR SOLANGE VORRAT REICHT!

Im Augenzentrum Kamppeter: Carl-Schüller-Str. 8

|

95444 Bayreuth

|

0921-8710100


4

Bayreuther SONNTAG | 19. Dezember 2010

BAYREUTH

Was Sie kommende Woche nicht versäumen sollten:

Bayreuth Downtown

Fleckl/Bischofsgrün Ski-Opening

Bayreuth Musikhörstunden

Bayreuth Sinfonietta Bamberg

Bayreuth „Mein Kampf“

Bayreuth Nora Gomringer

In der „Alten Malerei“ der Porzellanfabrik Walküre am Fuße des Festspielhügels präsentieren junge Produktdesigner derzeit das entworfene, mit hohem Wiedererkennungswert ausgestattete Corporate Design einer fiktiven, internationalen Lounge-Kette. „Downtown“ lautet der Titel der Ausstellung, die die Ideen der Kreativen der Selber Fachschule für Produktdesign zeigt. Die Ausstellung ist noch bis zum 31. Januar täglich von 9 bis 17 Uhr und Samstag von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Noch bis heute dauert das dreitägige Ski-Opening am Ochsenkopf. Auf der Südseite des Ochsenkopfs stehen Skis, Snowboards, Schneeschuhe und Funsportgeräte als Testmaterial zur Verfügung. Vergünstigung gibt es für Snowboard- und Langlaufkurse. Beim ADAC-Skitraining mit der Skischule Nordbayern auf der Nordseite des Skibergs werden Skifahrer mit den Sicherheitsregeln auf der Pisten vertraut gemacht. Bei den Klausenliften in Mehlmeisel fahren alle bis 17 Jahre kostenlos.

Musikunterricht mal ganz anders – die Musikhörstunden des Bezirks Oberfranken mit der Hofer Formation „Rekkenze Brass“ sind ein besonderes Erlebnis für alle Schülerinnen und Schüler. Am Montag, den 20. Dezember, kommt das Blechbläser-Ensemble in zwei Bayreuther Gymnasien. Termin im GCE ist am Montag, 20. Dezember von 8.10-9.10 in der Turnhalle; die zweite Musikhörstunde findet ebenfalls am 20. Dezember zwischen 9.45 und 10.45 Uhr in der Aula des MWG statt.

Die Sinfonietta Bamberg setzt mit ihrem Mitsing-Konzert am 20. Dezember um 20 Uhr im Großen Haus der Stadthalle einen außergewöhnlichen Akzent im vorweihnachtlichen Konzertangebot. Nach Werken für Kammerorchester von Schiassi, Pachelbel, Beethoven und Leopold Mozart werden die Bamberger Symphoniker mit Harald Strauss-Orlovsky (Foto) im zweiten Teil ihr Publikum einladen, das Finale aus Beethovens neunter Sinfonie gemeinsam zu musizieren.

In der Farce „Mein Kampf“ – die er auch als einen „Theologischen Schwank“ bezeichnete – lässt George Tabori den fliegenden Buchhändler Schlomo Herzl auf einen jungen Mann aus Braunau am Inn treffen. Das Stück in der Studiobühne handelt von der Verwandlung eines Jünglings in das Monstrum Hitler und die Geburt der nationalsozialistischen Idee aus dem Mief eines Wiener Männerasyls. Erste Aufführungstermine sind der 21., 28. und 30. Dezember, jeweils um 20 Uhr.

Mit dem Programm „Jean Paul lebt!“ gastiert die Poetry-Slammerin, Performerin und Lyrikerin Nora Gomringer am Mittwoch, 22. Dezember, um 19.30 Uhr beim Literatur Cafe Bayreuth im Jean Paul Salon bei Herpichs an der Friedrichstraße 10. Der Abend ist dem großen oberfränkischen Dichterfürsten und Aphorismenmacher Jean Paul gewidmet. Das Motto dazu lautet: „Echt frisch, was vor 200 Jahren geschrieben wurde“. Dazu gibt es Speisen, wie sie Jean Paul um 1800 genossen hat.

Noch bis Montag, 31.01. Porzellanfabrik Walküre

Sonntag, 19.12. Ochsenkopf

Montag, 20.12., 8.10 Uhr/9.45 Uhr GCE/MWG

Montag, 20.12., 20 Uhr Stadthalle, Großes Haus

Premiere Di., 21.12., 20 Uhr Studiobühne Bayreuth

Mittwoch, 22.12., 19.30 Uhr Herpichs, Friedrichstraße 10

Holger Paetz beim „Brettl“ Pegnitz. Zu einem satirisch-politischen Jahresrückblick mit dem Kabarettisten Holger Paetz lädt das „Pegnitzer Brettl“ am Mittwoch, 29. Dezember, um 20 Uhr in das Gasthaus Krieg nach Horlach/Pegnitz ein. Das verflossene Jahr hat wieder mal gezeigt, was in zwölf Monaten so alles passieren kann. Leider ist es an seinem eigenen Ende schon fast wieder vorbei. Wir neigen unser Haupt in Ehrfurcht. Holger Paetz, von 1999 bis 2009 Autor des Salvator-Singspiels auf dem Münchner Nockherberg und außerdem Double von Guido Westerwelle, blickt mit Hochachtung zurück. Was morgen kommt, ist ungewiss. Deshalb brauchen wir drin-

gend mehr glänzende Vergangenheit! Und zum Jahresende können wir etwas dafür tun! Damit Karl Valentin auch in Zukunft Recht hat,

wenn er sagt: „Heute ist die gute, alte Zeit von morgen.“ Der Münchner Kabarettist, Schauspieler und Songpoet Holger Paetz ist ein sprachvirtuoser Kabarett-Literat. Der Autor textet haarspalterisch abstrus, reibt sich an bildreichen Formulierungen auf und unterlegt das Ganze mit einer misanthropischmelancholischen Grundstimmung. Trocken, mit Anflügen von schwarzem Humor räsoniert Paetz über Politisches und Alltägliches, defloriert Tabus und zerstückelt brisante Themen nachhaltig. Karten im Vorverkauf beim Bayreuther SONNTAG.

Ökol.-Bot. Garten

Kartenverlosung für Kastelruther Spatzen

Der Ökologisch-Botanische Garten der Universität Bayreuth lädt an Weihnachten am zweiten Feiertag, zwischen 10 und 16 Uhr, zum Spaziergang durch das Freiland und die Gewächshäuser ein. Auch dabei zu sehen: die Ausstellung „Überall, doch kaum bemerkt: Flechten“ von Inge Rosnitschek-Schimmel. An Heilig Abend (Freitag, 24. Dezember) und am ersten Weihnachtsfeiertag (Samstag, 25. Dezember.) sowie vom 27. bis 31. Dezember ist der Garten geschlossen. Weitere Informationen im Internet unter der Adresse www.obg.uni-bayreuth.de.

BAYREUTH. Am Mittwoch, 12. Januar, um 19.30 Uhr gastieren die Kastelruther Spatzen in der Oberfrankenhalle. Der Bayreuther SONNTAG verlost für diesen Auftritt der

Volksmusikstars aus Südtirol zwei mal drei Eintrittskarten. Die schnellsten Anrufer am Dienstag, 21. Dezember, ab 15 Uhr unter Telefon 0921/162728044 gewinnen.

„Black & White – Silvesterparty“ des TSV Mistelbach MISTELBACH. Der TSV Mistelbach präsentiert die ultimative „Black & White-Silvesterparty“ im Mistelbacher Sportheim an der Jahnstraße 10. Startschuss ist um 20 Uhr – und

früh kommen lohnt sich an diesem Abend! Denn mit verschiedenen Aktionen wird der Jahresabschluss gebührend eingeläutet. In den Happy Hours (von 21 bis 22 und von 1

bis 2 Uhr) können die Gäste von „Caipirinha“ bis hin zu „Sex on the beach“ alles ausprobieren. Zur Stärkung zwischendurch ist natürlich für kleine Snacks gesorgt.

Um dem Motto der Party treu zu bleiben, bekommt jeder Gast, der in schwarz und weiß gekleidet ist, ein Freigetränk seiner Wahl, welches in unseren unterschiedlichen Bars eingelöst werden kann.

Für die richtige Stimmung an diesen Silvesterabend sorgen, neben einem Brillantfeuerwerk, die Hits des Jahres sowie das Beste von Black-, House- und PartyMusik. Karten für die Silvesterparty des TSV Mistelbach gibt es an der Abendkasse für sechs beziehungsweise im Vorverkauf für vier Euro. Erhältlich sind die Tickets bei

Anzeige

„Sturm Beschriftungen“ in Bayreuth (Hohenzollernring 62) und im „Autohaus Hofmann“ in Mistelbach (Johann-Feilner-Str. 4). Einlass ist ab 18 Jahre. Der TSV Mistelbach freut sich auf ihren Besuch. red

!&/1(-0%*#

3'.2

"0,-*1,)1%1+ 4(0$,-&1%1+ (J9,8FC:1F2 .4/3>4 %768FC68B7$!)

&8<@ E400/;5EE//E *$G@ E400/;5EE//. '1"B<@ E.AE;0-A.3E>

* !)+0-,#&.)& * "/+(-,$#&.)& * 1-,()')%0%/)($)&

&& ,-( *%!")* %+ #"'$"* && 9$B<#:$!):8!?8F8BD87+8<)$F:6H:8=

IIIH:$!):8!?8F8BD87+8<)$F:6H:8

• • • • • •

Hardware Software Netzwerk Internet IT-Sicherheit Office-Lösungen

Ganzheitliche Betreuung Ihrer IT-Infrastruktur Prieserstraße 2 95444 Bayreuth Internet: http://www.leitz-edv.de

Tel.: (09 21) 76 14 15 Fax: (09 21) 76 14 16 E-Mail: info@leitz-edv.de


19. Dezember 2010 | Bayreuther SONNTAG

BAYREUTH

Schild stoppt Touristen nicht An Guttenberger Schlossallee wird Toranlage installiert Guttenberg. Die Familie zu Guttenberg zahlt jetzt den Preis der Popularität: An der Schlossallee wird eine Toranlage installiert, die Unbefugte vom Zutritt auf das Gelände abhält. Das Gelände, auf dem sich zeitweise auch Bundesverteidigungsminister Karl Theodor zu Guttenberg mit seiner Familie aufhält. Spätestens seit Karl Theodor zu Guttenberg zum Bundeswirtschaftsminister aufgestiegen war, setzte in der kleinen Frankenwaldgemeinde ein regelrechter Polit-Tourismus ein. Und das, obwohl der noch vor Kanzlerin Merkel beliebteste deutsche Politiker mit seiner Familie hauptsächlich in Berlin lebt. Auf der Durchreise oder mit dem ganz konkreten Ziel Guttenberg machen seitdem sogar Reisebusse in der Ortschaft Station, um das persönliche Umfeld des Ministers und seines weltbekannten Vaters, des Dirigenten Enoch Freiherr zu Guttenberg, auszukundschaften. Auch Bedienstete im Schloss sind inzwischen genervt von dieser Neugier. „Da kannst Du beim Arbeiten keine Tür mehr offen lassen“, schildert einer der Mitarbeiter die Aufdringlichkeit mancher Besucher. Die Familie reagierte zunächst mit einer Bitte in Form eines Hinweisschildes: „Aus dringenden Gründen der Sicherheit ist es uns leider nicht mehr möglich, das Betreten der Privatgrundstücke rund um die Schlossanlage zu erlauben. Dies gilt selbstverständlich nicht für die uns bekannten Bürger unserer Gemeinde. Wir bitten Sie alle sehr herzlich um Ihr Verständnis“, teilte Enoch zu Guttenberg den Besu-

Der Zugang zum Schloss Guttenberg wird aus Sicherheitsgründen mit einer Toranlage ausgestattet. Foto: red

chern am Eingang der Schlossallee höflich mit. Was einige von ihnen aber schlichtweg ignorierten. Wie der Baron bestätigte, seien ihm aufdringliche Besucher sogar schon bis ins Haus gefolgt. „Der Tourismus ist nicht mehr einfach zu handeln“, sagte er und betonte, dass sich seine Familie „keinesfalls abschotten“ will, sondern sein Haus für die Guttenberger immer offen sein werde. Was aber noch viel schwerer wiegt für den lange Zeit von Enoch zu Guttenberg abgelehnten Einbau einer Toranlage, ist das immer stärker werdende Drängen des Bundeskriminalamtes. Das bestätigte Bürgermeister Eugen Hain in der jüngsten Sitzung des Guttenberger Gemeinderates, als es um die Genehmigung des Bauantrages für das Tor ging. Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg sei in die höchste Sicherheitsstufe eingestuft, und das BKA bestehe auf die Ver-

schärfung der Sicherheitsmaßnahmen. Hain sprach sogar von Drohungen gegen die Familie, die sehr ernst genommen würden. Das Gefährdungspotenzial sei so hoch eingestuft, dass das Tor notfalls auch auf Kosten des Bundes errichtet worden wäre. Das allerdings wurde von der Familie abgelehnt. Die 3,10 Meter hohe Absperrung wird auf ihre Kosten errichtet, wie Enoch zu Guttenberg ausdrücklich betonte. Die Guttenberger Gemeinderäte befürworteten letztlich den Bauantrag, den die Guttenberg’sche Forstverwaltung aus München eingereicht hatte. Der Guttenberger Gemeinderat legt außerdem Wert darauf, dass die Katholiken in Guttenberg weiterhin Zutritt zur Schlosskirche haben, so wie es privatrechtlich vereinbart ist. Enoch Freiherr zu Guttenberg sieht auch keinen Grund, hiervon abzurücken. „Wenn möglich, bleibt das Tor auch unter der Woche offen.“ red

Kartenvorverkauf hat begonnen 200. Geburtstag von Franz Liszt wird gefeiert BAYREUTH. Rechtzeitig zur Vorweihnachtszeit hat nun der große Kartenvorverkauf für zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen des Franz-Liszt-Jubiläums 2011 begonnen. Zeitgleich ist auch der erste Programmfolder für die Monate Januar bis April erschienen. Während die Vorbereitungen für das Jubiläum anlässlich des 200. Geburtstags des Klaviervirtuosen und Komponisten Franz Liszt in 2011 bereits seit Monaten auf Hochtouren laufen, hat nun rechtzeitig mit der Vorweihnachtszeit der große Kartenvorverkauf für mehr als zwei Dutzend Liszt-Veranstaltungen begonnen. Ideal also für diejenigen, die nicht nur selbst in den Genuss der einen oder anderen Jubiläumsveranstaltung kommen möchten, sondern zum frohen Fest auch anderen „Lust auf Liszt“ machen und Tickets für eines der hochkarätig besetzten Konzerte verschenken möchten. Ab sofort sind nicht nur Karten für Highlights wie die Konzerte mit Thomas Hampson, Hélène Grimaud, Christian Thielemann und Alice Sara Ott erhältlich, sondern auch für den großen Festakt mit Adam Fischer zum 200. Geburtstag Liszts am 22. Oktober 2011. Gleiches gilt für fast alle Konzerte, die von der Stadt Bayreuth veranstaltet werden – darunter einige international besetzte Klavierabende, ein Konzert mit dem Israel Chamber Orchestra unter der Leitung von Roberto Paternostro sowie ein Abend mit dem Klavierduo Kutrowatz. Darüber hinaus können ab sofort auch Tickets für die Neuinszenierung von Liszts einziger Oper „Don Sanche“ erworben werden. Ausführlichere Informationen zu den anstehenden Jubiläumsveranstaltungen im Zeitraum Januar bis April sowie zum Rahmenprogramm und den Reiseangeboten der Bayreuth Marketing & Tourismus GmbH erhalten Interessierte im aktuellen, mehr als zwanzig Seiten umfassenden Liszt-Programmfolder, der zeitgleich mit dem großen Vorverkaufsbeginn erschienen ist und an den bekannten Stellen ausliegt. Aufgrund der Dichte des ganzjährigen Jubiläumsprogramms, an dem sich neben der Stadt auch zahlreiche regionale Kulturveranstalter und Festivals beteiligen, hat sich der Kulturbeauftragte für Musik und Theater, Nicolaus Richter, dazu entschieden, das Programm in drei Ausgaben zu veröffentlichen. Das Erscheinen der zweiten Programmbroschüre, die den Schwerpunkt auf die Frühjahrsund Sommerveranstaltungen legen wird, ist für Mitte April geplant. Das attraktive Gesamtprogramm „Lust auf Liszt 2011“ konnte nur durch die enge Zusammenarbeit der Stadt Bayreuth mit weiteren Veranstaltern realisiert werden. So enthalten alle drei Programmfolder zum Jubiläumsjahr neben den Terminen der Stadt auch die Veranstaltungen ihrer Partner im jeweiligen Zeitraum. Das komplette Jahresprogramm ist online unter www.liszt.bayreuth.de abrufbar.

ÖPNV teurer BAYREUTH. Die im Sommer von den VGN-Gremien beschlossene Anhebung der Fahrpreise um durchschnittlich 3,08 Prozent tritt am 1. Januar 2011 in Kraft. Damit passt der Verkehrsverbund Großraum Nürnberg seine Tarife an die steigenden Betriebskosten an.

5


6

BAYREUTH

Am Sendelbach herrscht Ruhe Geplante europaweite Ausschreibung des Parkhausareals und das vom Stadtrat bereits eingeleitete Bebaungsplanverfahren stocken BAYREUTH. Bis vor etwa einem Jahr war der Abriss des Parkhauses am Sendelbach und die Suche nach einem Ersatzbau ein heiß und immer wieder intensiv diskutiertes Thema. Mittlerweile scheint die Brisanz jedoch deutlich abgekühlt zu sein. Im Herbst 2009 wurde das Parkhaus aufgrund festgestellter statischer Defizite, die einen nach Aussage der Verantwortlichen einen gefahrlosen Betrieb nicht mehr länger ermöglichten, abgerissen. Anschließend entstand auf dem früheren Parkhausareal ein Ersatzparkplatz mit rund 100 Stellplätzen .

Dieser kann seit Dezember vergangenen Jahres genutzt werden. Im Stadtrat wurde ebenfalls zu diesem Zeitpunkt eine Änderung des Bebauungsplanes in die Wege geleitet. Dabei wurde von einem möglichen Nachfolgebau mit Parkhaus, einem Lebensmittelmarkt, Wohnungen und eventuell Büros ausgegangen, der durch die Bebauungsplanänderung ermöglicht werden sollte. Seitdem herrscht in Sachen Sendelbach jedoch Ruhe. Werner Schreiner von der für das Parkhaus zuständigen Bayreuther Verkehrs- und Bäder-

GmbH (BVB) erklärte auf Nachfrage des Bayreuther SONNTAG, dass der Ersatzparkplatz von den Anliegern und der Bevölkerung sowie Besuchern und Gästen der Stadt gut angenommen werde. Insgesamt könne die BVB mit der bisherigen Entwicklung des Parkplatzes zufrieden sein. Zur ursprünglich vorgesehenen europaweiten Ausschreibung des Parkhausareals erklärte Schreiner, dass ein solcher Schritt bislang nicht erfolgt sei. Derzeit finde eine juristische Prüfung im Zusammenhang mit den weiteren Nutzungsmöglichkeiten des Grundstückes statt.

Erst wenn diese Überprüfungen abgeschlossen seien, werde in den Gremien der BVB über die weitere Vorgehensweise zu entscheiden sein. Das Bebauungsplanverfahren ruht derzeit nach Auskunft des städtischen Pressesprechers Joachim Oppold ebenfalls. Erst müsse sich ein möglicher Investor heraus kristallisieren, dessen planerischen Vorstellungen dann mit in die weiteren planungsrechtlichen Schritte eingebunden werden müssten. Es wird also wohl noch einige Zeit dauern, bis klar ist, wie sich die Parksituation am Sendelbach langfristig gestaltet. rs

Neuer Geldautomat Sparkasse nimmt „RW21“ in Betrieb

V.l. Vorstandsvorsitzender Siegmund Schiminski und Regionaldirektor Michael Fischer.

BAYREUTH. Seit Freitag ist der neue Geldautomat der Sparkasse in der Richard-Wagner-Straße 21 an der neuen Stadtbibliothek, genannt „RW21“, in Betrieb. Jeder Benutzer kann sich rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche mit Bargeld versorgen. Sparkas-

Sudoku

Lösung Sudoku

Lösung Rätsel

Viel Erfolg!

senkunden haben am Standort „RW21“ den Vorteil, ohne Gebühr Geld abzuheben. Die Funktionen, wie das Aufladen der Prepaid-Karte fürs Handy, Kontostandabfragen oder das Laden der Geldkarte, zählen ebenfalls zu den Standardleistungen. red

Bayreuther SONNTAG | 19. Dezember 2010

Hymne für den BBC Bayreuther Musiker komponiert Fan-Hymne

Freuten sich über den gelungenen Song: V.l. Peter Stollberg, Markus Kopschitz und Uli Eichbaum. Foto: Meister

BAYREUTH. „Diese Fanhymne wird Kultstatus erhalten“: BBC-Manager Uli Eichbaum zeigte sich bei einer ersten Präsentation der neuen BBC-Fanhymne begeistert. „Der Text ist gut zu merken und die Melodie ist eingängig und gelungen“. Der Song stammt aus der Feder des Bayreuther Musiker Peter Stollberg, bekannt als Sänger und Frontman der Band B.S.E.. Als Komponist machte sich Peter Stollberg erstmals mit dem Oldschdod-Song für die Spielvereinigung Bayreuth einen Namen. Als er davon hörte, dass auch die Basketballer auf der Suche nach einem Hallensong sind, war sein Interesse geweckt. In weniger als einer Woche war der Song, der im

Backyard Studio von Markus Kopschitz entstanden ist, fertig. „Text und Melodie musste sowohl zur Mannschaft passen, als auch den Fans gefallen“, erzählt Peter Stollberg. Am Sonntag, 2. Januar, wird die CD erstmals beim Derby gegen die Brose Baskets aus Bamberg in der Oberfrankenhalle verkauft. „Den Preis haben wir mit fünf Euro niedrig gehalten, so dass jeder Fan sich eine CD leisten kann“, so Uli Eichbaum. Der Verkaufserlös kommt dem BBC zu Gute. Der CD liegt ein Booklet bei, mit Songtext und vielen Infos über den BBC. Vor Beginn des Derbys am 2. Januar wird Peter Stollberg den Song auch live in der Oberfrankenhalle anstimmen. gmu


19. Dezember 2010 | Bayreuther SONNTAG

7

BOULEVARD

DIE BAYREUTHER KLINIKUMZWERGE

Wer liebt mich, wer nimmt mich?

Bäckerei – Café Küffner

Cockerspaniel Joschi ist fünf bis sechs Jahre alt. Er ist kastriert, hatte eine OP wegen eines bösartigen Tumors. Das hat er sehr gut überstanden. Bei seiner alten Familie konnte er nicht bleiben und sucht jetzt ein neues Zuhause.

Jetzt auch am Markt

Speichersdorf

Neue Verkaufsstelle in den Räumen der

Eisdiele Il Gelato

In der vergangenen Woche kamen am Klinikum Bayreuth 19 Kinder zur Welt. Von links: Felix Keilberth (16.12.), Jana Leibert (14.12.), Jann Michael Falk (13.12.), Evin Kaled-Hagi (15.12.), Isabel Zink (10.12.). Der Bayreuther SONNTAG wünscht den Neugeborenen und allen Kindern, die zum Fototermin bereits zu Hause waren, alles Gute auf ihrem Lebensweg und gratuliert den stolzen Eltern zur Geburt.

Maxstraße 16 · Bayreuth Di.–Sa. von 10–17 Uhr geöffnet Täglich unser bekannter

„Speichersdorfer ★ Bauernlaib“ ★ sowie unsere guten ★

tag n n o S n i e „M

Oder wir besuchen unsere Tochter. Am späten Nachmittag gehe ich ein bis zwei Stunden ins Fitness-Studio. Ich mache dort Ausdauersport auf dem Rad, Crosstrainer oder Stepper, und 20 Minuten Gerätetraining. Ich möchte fit bleiben. Anschließend gehe ich zum Entspannen in die Sauna. Dabei freue ich mich schon auf das Abendessen. Ich will meistens Fisch mit Reis und Gemüse. Meiner Frau hängt es schon zum Hals heraus. Danach lassen wir den Tag bei einem gemütlichen Fernsehabend auf dem Sofa ausklingen. Ich mag Krimis und schöne Filme, aber keine Talkshows. Zwischen 22 und 23 Uhr gehen wir schlafen.

Dietmar Gaiser

Journalist, Dozent, ehemaliger TV-Moderator

Viele weitere Tiere werden im Tierheim Bayreuth vermittelt. Tierheim Bayreuth Tel. 0921/62634 www.tierheim-bayreuth.de

Der Wecker wird auch am Sonntag auf halb Acht gestellt. Aber ich wache sowieso jeden Tag von selbst um sieben Uhr auf. Dann koche ich für mich und meine Frau einen Cappuccino. Den trinken wir gemeinsam im Bett und überlegen, was wir tagsüber unternehmen. Frühstück gibt es um etwa halb Neun. Ich esse jeden Morgen dasselbe: Ein Spiegelei, eine getoastete Scheibe Schwarzbrot und ein Stück Obst.

Dazu gibt es keinen Kaffee, sondern einen Topf grünen Tee. Am Vormittag erledige ich einen Teil meiner Arbeit. Ich mache unter anderem jede Woche eine Seite für die TZ München. Mittags gibt es nur wenig zu essen, entweder Obst oder eine Kleinigkeit zum Kaffee. Am Nachmittag gehe ich bei schönem Wetter gern mit meiner Frau in den Englischen Garten in München. Wir wohnen nur fünf Minuten davon entfernt.

Stollen und ★ Plätzchen ★

… diesmal im Gespräch mit Roland Schmidt

Prof. Günter Dippold, Bezirksheimatpfleger Professor Günter Dippold ist seit 1994 oberfränkischer Bezirksheimatpfleger. Der in Schney bei Lichtenfels geborene Historiker und Volkskundler ist daneben als Honorarprofessor an der Universität Bamberg tätig. Seine Forschungsarbeit manifestiert sich im Laufe der Jahre in rund 280 Büchern und wissenschaftlichen Aufsätzen. Bayreuther SONNTAG: Wie wurde Ihr Interesse an der Geschichte geweckt? Prof. Günter Dippold: Geschichte fand ich schon von Kindheit an interessant, gefördert vor allem durch das Fach Heimat- und Sachkunde in der Grundschule. In den unteren und mittleren Gymnasialklassen standen dann auch mal andere Themen im Mittelpunkt, aber je näher ich zum Abitur kam, desto intensiver beschäftigte ich mich mit historischen Sachverhalten. Mit 16 Jahren war für mich klar, dass ich Geschichte studieren wollte. Ich schrieb mich

schließlich an der Universität auch 2004 zum Honorarprofessor Bamberg in den Diplom-Studien- ernannt wurde. Honorar ist dabei nicht monetär, sondern im Sinne gang Geschichte ein. der Ehre (lat. honor) zu verstehen. Bayreuther SONNTAG: Wie gestaltete sich Ihr beruflicher Wer- Bayreuther SONNTAG: Welche Schwerpunktaufgaben haben Sie degang? Prof. Günter Dippold: Nach dem als oberfränkischer BezirksheiDiplom-Abschluss promovierte matpfleger? ich, unterstützt von einem staatli- Prof. Günter Dippold: Ich sehe chen Stipendium zur Förderung meine Aufgabe darin, in Oberfrandes wissenschaftlichen und ken der Transmissionsriemen für künstlichen Nachwuchses. Dann die verschiedenen kulturellen Akwar ich eine Zeit lang freiberuflich tivitäten zu sein. Ich will die Leute, tätig, bis ich schließlich 1992 Lei- etwa aus den Bereichen Archive, ter des Deutschen Korbmuseums Museen, Musik und Theater, zuin Michelau wurde. Dies passte in- sammen bringen und dazu beitrasofern zu mir, als auch meine Mut- gen, Synergieeffekte zwischen ter das Korbmacherhandwerk er- den verschiedenen kulturellen lernt hatte. Daneben hielt ich Disziplinen schaffen. Daneben schon seit den 80er Jahren immer sind wir als Bezirk auch selbst für wieder Vorträge, auch zur Historie kulturelle Einrichtungen und Inides Korbmacherhandwerks. Am 1. tiativen wie etwa das Haus MarNovember 1994 wechselte ich teau in Lichtenberg, Rock in Oberschließlich zum Bezirk Oberfran- franken (R.I.O.), das Jugend-Symken als Bezirksheimatpfleger. Da- phonie-Orchester, und die Serneben lehrte ich zunächst an der vicestellen für Museen sowie für Universität Bayreuth und dann an Theater und Literatur verantwortder Universität Bamberg, wo ich lich. Daneben organisieren wir auch diverse Vorträge und Veranstaltungen zu kulturellen und heimatkundlichen Themen und beraten die Oberfrankenstiftung in Bezug auf die Annahme oder Ablehnung von Zuschussanträgen.

Bayreuther SONNTAG: Wie stark ist das Interesse der Bevölkerung an historischen Themen ausgeprägt? Prof. Günter Dippold: Tendenziell nimmt das Interesse an Geschichte allgemein und regionaler Geschichte im Besonderen zu. Ich fasse dies als Gegenbewegung zu Die verschiedenen kulturellen Gruppen in Oberfranken im Gespräch zusam- einer immer schneller werdenden men bringen, will Bezirksheimatpfleger Professor Günter Dippold. Foto: wm Welt auf. Die Menschen wollen

sich verstärkt auf die eigene Tradition und die Frage, woher man kommt, rückbesinnen. Festzustellen ist das zunehmende Interesse an Geschichte auch an steigenden Mitgliederzahlen bei Zusammenschlüssen historisch Interessierter wie dem Colloquium Historicum Wirsbergense und mehr Teilnehmern bei historischen Vorträgen oder Exkursionen. Auch wenn das Internet ein wichtiges Hilfsmittel ist, bin ich doch der Meinung, dass die beste Form der Geschichtsvermittlung von Mensch zu Mensch läuft. Natürlich gibt es in der Geschichtsvermittlung immer wieder besonders interessierende Themen, etwa wenn bestimmte Jubiläen anstehen. Auch hat derzeit mit Sicherheit ein Vortrag über die Geschichte der Familie zu Guttenberg mehr Zuhörer als noch vor zehn Jahren.

eingeladen. So lange es meine Galle mitmacht, habe ich damit jedes Jahr am 11. November einen Gänsebraten, der Frankenwürfel ist also eine nahrhafte Auszeichnung. Bayreuther SONNTAG: Sehen Sie aus der Geschichte heraus eine Benachteiligung der Franken gegenüber Altbayern? Prof. Günter Dippold: Was die Aufbewahrung manch historischer fränkischer Kunstgegenstände in München anbetrifft, geht es um eine symbolische Wirkung. Faktisch lägen die Gegenstände in Franken genauso im Tresor wie sie dies in München tun. Wesentlich gravierender ist für mich, dass es in Oberfranken an kultureller Infrastruktur fehlt. Ich verstehe zum Beispiel nicht, weshalb der Freistaat Bayern nicht bereit ist, ein Museum wie das Porzellanikon in Selb und Hohenberg zu übernehmen. Dieses Museum spielt genau in deselben Liga wie das Textil- und Industriemuseum in Augsburg, wo der der Freistaat ohne Weiteres den Betrieb übernahm. Außerdem finde ich es schade, dass es außerhalb von München weder eine Forschungsbibliothek noch den Hauptsitz einer kulturellen Spitzenbehörde gibt. Hier geht es im Kern nicht um den Gegensatz Franken zu Altbayern, sondern des ländlichen Raumes zu den Metropolen. Was spräche etwa dagegen, in Bamberg die Hauptstelle des Landesamtes für Denkmalpflege und nicht nur eine Nebenstelle anzusiedeln?

Bayreuther SONNTAG: Vor kurzem wurden Sie mit dem Frankenwürfel ausgezeichnet und sind damit ein ,Gewürfelter’. Was bedeutet Ihnen diese Auszeichnung? Prof. Günter Dippold: Die Auszeichnung hat mich sehr gefreut. Bei der Bewertung eines Preises kommt es auf verschiedene Faktoren an. Zunächst darauf, wer den Preis vergibt. Dies sind die drei fränkischen Regierungspräsidenten, die ich als Personen gerne mag. Dann kommt es darauf an, wie viele Leute den Preis bekommen. Dies sind drei im Jahr, also relativ wenige, und wenn ich die Liste der bisher Ausgezeichneten anschaue, bin ich durchaus geschmeichelt. Daneben werden die Preisträger alljährlich wieder zur Preisverleihung mit Gansessen Bayreuther SONNTAG: Mit wel-

Für seine Verdienste um die Geschichtsforschung in Oberfranken erhielt Professor Günter Dippold im Jahr 2007 das Bundesverdienstkreuz am Bande. Foto: Schmidt

chen Hobbys entspannen Sie sich in Ihrer Freizeit? Prof. Günter Dippold: Meine berufliche Tätigkeit und meine Forschungen, die ich ebenso wie meine Lehrtätigkeit in meiner Freizeit durchführe, gehen irgendwo fließend ineinander über. Fakt ist, dass ich meine historischen Aufsätze alle in meiner Freizeit geschrieben habe. Daneben bin ich seit 1997 Vorsitzender des Colloquium Historicum Wirsbergense und seit 2004 Vorstandsmitglied im Bayerischen Landesverband für Heimatpflege. Als in der Freizeit freiwillig auferlegte Pflicht bin ich Vorsitzender des Caritas-Kreisverbandes Lichtenfels. Daneben habe ich begonnen, zu Joggen und laufe mittlerweile recht regelmäßig, was auch der Gesundheit gut tut.


9

SPORT

Überzeugender Heimsieg

ì NEUES AUS DER SPORTMEDIZIN

1.FC Nürnberg beendet die Siegesserie von Hannover 96 präsentiert die Tabelle und Statistik der

1. Bor. Dortmund 2. FSV Mainz 3. Bayer Leverkusen 4. Hannover 96 5. SC Freiburg 6. FC Bay. München 7. Eintr. Frankfurt 8. 1899 Hoffenheim 9. Hamburger SV 10. FC Schalke 04 11. 1. FC Nürnberg 12. 1. FC Kaiserslautern 13. VfL Wolfsburg 14. Werder Bremen 15. FC St. Pauli 16. 1. FC Köln 17. VfB Stuttgart 18. Bor. Mönchengladb.

17 17 16 17 16 16 17 17 17 17 17 17 17 17 17 17 16 17

39:10 30:19 33:23 25:27 23:23 26:17 24:21 32:22 27:28 25:24 22:28 27:27 24:25 23:35 16:30 18:33 29:30 26:47

43 33 32 31 27 26 26 25 24 22 22 21 19 19 17 15 12 10

Statistik Wolfsburg – Hoffenheim 2:2 Tore: 0:1 Luiz Gustavo (34.), 0:2 Sigurdsson (40.), 1:2 Diego (75.), 2:2 Dzeko (90.) Zuschauer: 24.512 Frankfurt – Dortmund 1:0 Tor: 1:0 Gekas (87.) Zuschauer: 51.500 (ausverkauft) Nürnberg – Hannover 3:1 Tore: 1:0 Cherundolo (28. Eigentor), 2:0 Wolf (31.), 2:1 Pinto (76.), 3:1 Schieber (82.) Zuschauer: 33.110 Schalke – Köln 3:0 Tore: 1:0 Raul (30.), 2:0 Raul (50.), 3:0 Raul (87.) Zuschauer: 61.673 (ausverkauft) Bremen – Kaiserslautern 1:2 Tore: 0:1 Lakic (1.), 1:1 Hunt (34.), 1:2Lakic (52.) Zuschauer: 32.000 St. Pauli – Mainz 2:4 Tore: 0:1 Schürrle (11.), 0:2 Schürrle (28.), 1:2 M. Lehmann (33., Handelfmeter), 1:3 Szalai (41.), 2:3 M. Lehmann (63.), 2:4 Caligiuri (83.) Zuschauer: 24.000 Am Freitag spielte M’Gladbach – HSV 1:2 Tore: 0:1 Elia (46.), 1:1 de Camargo (48.), 1:2 Trochowski (72.) Zuschauer: 42.253

... dass Muskelverletzungen, die akut auftreten, immer auf strukturelle Schäden der Muskelzelle zurückzuführen sind? So handelt es sich bei der Muskelverhärtung oder Muskelzerrung nicht um eine Verkrampfung des Muskels bzw. eine Muskelüberdehnung, sondern um einen Mikroriss in einer Muskelfaser. Der eigentliche Muskelfaserriss hingegen beschreibt den Riss eines primären Muskelbündels. In Abhängigkeit von der Größe des Zellschadens finden sich im Blut erhöhte Muskelenzyme, Entzündungswerte und die Schmerzsubstanz P als Beweis für die zerstörte Struktur. Abzugrenzen von diesen strukturellen Schäden sind sog. Triggerpunkte (TrP) in einem muskulären Hartspannstrang mit starkem lokalen Druckschmerz mit Ausstrahlung in die Peripherie. Hierbei handelt es sich nicht um einen Muskelzellschaden, sondern um eine muskuläre Dysfunktion durch Überlastung der Arbeitsmuskulatur aufgrund eines Energiemangels mit Sensibilisierung der Schmerzrezeptoren. Die Unterscheidung zwischen kleinem muskulären Zellschaden und schmerzhaften TrP ist in der Praxis oft nicht einfach. Bildgebende Verfahren wie Ultraschall und MRT führen nicht weiter, so dass der Untersucher auf sein Fingerspitzengefühl und seine Erfahrung angewiesen ist, um die richtige Diagnose zu stellen. Diese ist aber die Grundvorausstzung für eine erfolgreiche Behandlung, da die therapeutischen Maßnahmen ganz unterschiedlich verlaufen. So zielt beim Muskelzellschaden alles auf die Heilung der gerissenen Faser ab. Einen neuen Ansatz zur Behandlung stellt die autologe Plasmatherapie (ACP-Therapie) dar, die heute bei allen Profi- und Leistungssportlern zur Heilungsbeschleunigung eingesetzt wird. Innerhalb weniger Tage tritt eine spürbare Besserung ein und die Belastbarkeit des verletzten Muskels nimmt deutlich zu. Bei den muskulären TrP, die sich häufig als Folge von Gelenksblockaden finden, ist die manuelle Therapie angebracht, die darauf abzielt, Blockaden zu lösen und die TrP zu löschen. Hierbei wird mit überragenden Erfolg die focussierte Stosswelle eingesetzt, die solche TrP sofort beseitigen kann.

Nürnbergs Andreas Wolf (2.v.l.) jubelt mit seinen Mitspielern über seinen Treffer zum 2:0. Foto: Timm Schamberger/ dapd

von Schlaudraff aus 18 Metern offensichtlich zum Schutz die Arme vor die Brust hielt und angeschossen wurde. Schiedsrichter Winkmann sah jedoch ein strafwürdiges Handspiel, zeigte auf den Punkt und Pinto ließ sich die Strafstoßchance nicht entgehen – es stand nur noch 2:1. Der FCN ließ sich jedoch durch den Anschlusstreffer nicht mehr nervös machen,

sondern machte in der 82. Minute den Sack zu, als Schieber nach einer Flanke von Gündogan in der Mitte wuchtig zum 3:1-Endstand einköpfte. Vor dem Weihnachtsurlaub steht für den Club jetzt noch am Dienstag, 21. Dezember, um 19 Uhr die Achtelfinalpartie im DFBPokal auf dem Bieberer Berg bei den Offenbacher Kickers an. rs

EHC verliert BAYREUTH. Mit 2:4 (0:1,0:2,2:1) verlor der EHC Bayreuth am Freitag Abend vor rund 800 Zuschauern das Frankenderby gegen den ERV Schweinfurt und fiel damit vom zweiten auf den dritten Rang in der Tabelle der Eishockey-Bayernliga zurück. Die nach dem kurzfristigen Ausfall von Müller weiter ersatzgeschwächten Tigers starteten offensiv, mussten jedoch bis zum Ende des zweiten Drittels den 0:3 Rückstand hinnehmen. Zum Schlussabschnitt kam der EHC nochmals mit neuem Elan aus der Kabine. Das 1:3 durch einen Distanzschuss von Mayer in der 43. und das 2:3 durch Mikesz im Powerplay in der 47. Minute ließen nochmals Hoffnung aufkommen. Juhasz sicherte jedoch mit dem 2:4 in der 51. Minute endgültig die drei Punkte für Schweinfurt. Heute um 18.30 Uhr tritt der EHC beim Höchstadter EC an. rs

ì Deshalb gilt:

Salbenverband bei Muskelproblemen war gestern, ACP-Therapie und focussierte Stoßwelle ist heute.

Ihr Dr. Reinhard Wittke

Kurpromenade 2 95448 Bayreuth B AY Telefon: 0921 - 50 73 74 444 REUTH Fax: 0921 - 50 73 74 175 E-Mail: kontakt@sportmedizin-wittke.de www.sportmedizin-wittke.de

BBC heute in Ulm BAYREUTH. Vor einer wichtigen Auswärtsaufgabe steht der BBC Bayreuth am heutigen Sonntag um 16 Uhr in der Beko Basketball-Bundesliga bei ratiopharm Ulm. Die Ulmer liegen mit bislang vier Saisonsiegen zwei Punkte vor dem Tabellenvorletzten aus Bayreuth. Angesichts der bevorstehenden weiteren Auswärtsaufgabe am 26. Dezember bei den Deutsche Bank Skyliners in Frankfurt und den beiden anschließenden Heimspielen gegen die Gloria Giants Düsseldorf am 29. Dezember sowie gegen den Deutschen Meister und Pokalsieger Brose Baskets Bamberg am 2. Januar wäre ein Auswärtssieg in Ulm enorm wichtig, um nicht allmählich den Anschluss an das hintere Mittelfeld der Tabelle zu verlieren. „Wir müssen an die guten Phasen aus dem Spiel gegen Olden-

burg anknüpfen“, fordert BBCHeadcoach Andreas Wagner. „Wir dürfen uns in Ulm nicht eine Phase wie im dritten Viertel gegen Oldenburg leisten, dürfen keinen Ulmer Lauf zulassen. Ulm ist eine sehr heimstarke Mannschaft, in der Halle ist es schwierig zu spielen. Wir müssen von Beginn an hellwach sein“, betont der Headcoach. Nachdem mit Kenny Barker und Haminn Quaintance zwei weitere US-Spieler – vorerst befristet – unter Vertrag genommen wurden, hat das Trainertrio des BBC heute die Qual der Wahl, denn nur sieben der derzeit acht US-Amerikaner dürfen auf dem Spielberichtsbogen genannt werden. Die Entscheidung fällt dabei kurzfristig. Andreas Wagner: „Wir haben noch einige Trainingseinheiten bis zum Spiel und werden uns so spät wie möglich festlegen“. rs

ZIN-WI EDI TT K TM

DE E.

Heute spielen: Leverkusen – Freiburg 15:30 Uhr Stuttgart – Bayern 17.30 Uhr

NÜRNBERG. Nach dem gestrigen überzeugenden 3:1 (2:0)-Heimsieg gegen Hannover 96 kann der 1. FC Nürnberg mit zufriedenstellenden 22 Punkten aus der Hinrunde auf Tabellenplatz elf beruhigt in die Winterpause der Fußball-Bundesliga gehen. Der in der Abwehr nach der Rückkehr von Pinola sicher stehende Club dominierte die Begegnung und ging in der 28. Minute unter gütiger Mithilfe der Gäste mit 1:0 in Führung: Nach Doppelpass mit Cohen tauchte Gündogan alleine links im Strafraum auf, legte nach innen ab – und Cherundolo fälschte den Ball mit dem Fuß unglücklich ins eigene Tor ab. Drei Minuten später erhöhte Wolf im Anschluss an eine Ecke aus dem Gewühl am Fünfmeterraum heraus nach Zuspiel von Schieber auf 2:0. Bis zur Pause hatte der Club noch weitere gute Chancen durch Ekici, Wollscheid und Wolf, brachte jedoch keinen weiteren Treffer zustande. Großer Aufreger in der zweiten Hälfte war ein Handelfmeter für Hannover in der 74. Minute, als Pinola bei einem scharfen Schuss

SPO R

19. Dezember 2010 | Bayreuther SONNTAG

Wir suchen ... zur Unterstützung unserer Anzeigenabteilung einen begeisterungsfähigen, niveauvollen und engagierten

Verlagsrepräsentanten/Mediaberater w/m Ihr Profil: -

Mittlerer Schulabschluss Abgeschlossene kaufmännische oder Marketing-Ausbildung Berufserfahrung im Vertrieb/Verlagswesen wäre von Vorteil Sie sind auch am Telefon kommunikativ und kundenorientiert Ein gepflegtes Äußeres und ein seriöses Auftreten setzen wir voraus Bereitschaft zum Außendienst

Ihre Aufgaben: -

Verkauf unserer Leistung an mögliche neue Kunden Bestandskundenpflege Ausarbeitung von Angeboten Beratung von Anzeigeninteressenten Betreuung weiterer Mitarbeiter

ECHT Oberfranken ist das erste oberfrankenübergreifende Premiummagazin und wird von der Leserschaft hervorragend angenommen. Ihre Bewerbung senden Sie bitte per E-Mail oder Post an: Kober Verlag & Marketing GmbH Gasfabrikgässchen 2 • 95326 Kulmbach info@echt-oberfranken.de


10

Bayreuther SONNTAG | 19. Dezember 2010

WEIHNACHTEN

Bald ist Weihnachten Schon diese Woche war auf der Aktionsbühne Bescherung durch die Weihnachtsmarkt-Fieranten

Auf der Aktionsbühne des Christkindlesmarkts wurden die Preise vom Christkind überreicht. Die Marktbeschicker des Bayreu- sich eine besondere Aufgabe für ther Christkindlesmarktes haben die Kindergartenkinder in Bayreuth ausgedacht: Beim Besuch des Marktes sollten sie sich die weihnachtliche Umgebung samt Ständen einmal etwas genauer anschauen. Dann hieß es, ihre Eindrücke festzuhalten. Und zwar auf einem Bild, das sie vom Weihnachtsmarkt malen. Das musste man den Kleinen nicht zwei Mal sagen. Die Marktbeschicker waren begeistert von der Menge an tollen Bildern, die sie erhalten haben. Da ist es nicht leicht gefallen, drei Gewinner auszuwählen. Am Ende hat die Fachjury sich entschieden, den ersten Platz an den Kindergarten Sonnenschein

Gasthaus

„Die Laus“ „hier lebt das Wirtshaus!“ Wir bedanken uns bei unseren zahlreichen Gästen und Freunden für den regen Besuch, wünschen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr 2011! Ihre Natalie Koll & das Laus-Team H.-v. Fallersleben-Straße 24 · 95445 Bayreuth Tel. 09 21 / 48 05 69 · Fax 09 21 / 48 05 68 · www.dielaus.de

Foto: Schmidt in Bindlach zu vergeben. Die Kinder dort dürfen sich über einen Geldpreis von 300 Euro freuen. Der zweite Platz geht an den Kindergarten Heiliger Geist in der Hugenottenstraße. Dafür gibt es 200 Euro. Und Dritter ist die Tagesstätte an der Markgrafenschule, die 100 Euro bekommt. Die Kinder der Gewinner-Kindergärten erleben dieses Jahr also nicht nur an Weihnachten eine Bescherung. Schon am Mittwoch bei der Prämierung ihrer Kunstwerke freuten

sie sich über ihr vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Mit den Geldpreisen haben die Kindergärten ein Budget, das sie im Sinne ihrer Kinder an der richtigen Stelle verwenden können. Außerdem hatten die Kinder die Möglichkeit, dem Bayreuther Christkind zu begegnen. Das war bei der Preisverleihung auf der Aktionsbühne dabei und hat die Preise selbst übergeben. df


19. Dezember 2010 | Bayreuther SONNTAG

WEIHNACHTSGRÜSSE

Röher OHG sagt DANKE

DANKE an unsere MITARBEITER! Ihnen, die uns auf unseren oft sehr steinigen Jahr begleitet liegt wiederundhinter uns, haben, Wegen bisEin hierher unterstützt möchten wir an dieser Stelle zuzugleich. den bisher anstrengend und erfolgreich erreichten Zielen gratulieren. Unsere Ziele waren ehrgeizig, aber erreichbar.

Ein Team der Spitzenklasse ermöglichte es,

Ihnen unddiese uns allen wünschen wir, dass wir diese dass wir Erfolgsstrecke bewältigen konnten. Erfolgsstrecke weiterhin gemeinsam begehen. Ein Unternehmen kann aber immer nurnicht so gutdurch sein seine Die Erfolge eines Unternehmens werden wie seine Mitarbeiter! Maschinen und Techniken bestimmt, Die erreichten Ziele sollendieunsdafür beflügeln, sondern durch die Menschen, arbeiten.

neue Herausforderungen anzunehmen und sie zu bewältigen. Ihnen, unseren Mitarbeitern, möchten wir heute ein Liebe Mitarbeiter, wünschen Ihnen,aufIhren Kompliment machen:wir„Wir sind stolz eure Familien Arbeit!“ sowie unseren Kunden, Freunden und Bekannten Ihnen, unseren Kunden,Frohe Freunden und Bekannten wünschen wir Weihnachten frohe Weihnachten für 2010! und alles Guteundimalles NeuenGute Jahr! Ihre REWE OHG, Eckersdorf Gerd & Sylvia Röher

Röher OHG, Eckersdorf Sylvia & Gerd Röher Donndorferin 2 • 95488 Eckersdorf, OT Donndorf Öffnungszeiten: Montag – Samstag, 7 – 20 Uhr

11


12

WEIHNACHTSGRÜSSE

Bayreuther SONNTAG | 19. Dezember 2010

Herzlichen Dank all unseren Kunden und Freunden für die angenehme Zusammenarbeit. wir wünschen Ihnen frohe und besinnliche Weihnachten, Gesundheit, Erfolg im neuen Jahr.

Zimmerei

HARALD BIOHLAWEK Zimmermeister

Wir bedanken uns für das Vertrauen bei unseren Kunden und wünschen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr. Tannhäuser Str. 38 · 95445 Bayreuth · Tel. 09 21-85 39 33 · Fax 09 21-1 50 81 68 Mobil 01 60-7 30 79 05 · E-Mail: Zimmerei-Biohlawek@t-online.de

www.haralds-fahrschule.com Inh.: Harald Will Josephsplatz 6 95444 Bayreuth Mobil: 0171-7970498

Für das entgegengebrachte Vertrauen möchten wir uns recht herzlich bei unseren Fahrschülern bedanken und wünschen Frohe Weihnachten, ein gesundes Neues Jahr und allzeit gute Fahrt !

Harald & Roger


19. Dezember 2010 | Bayreuther SONNTAG

13

WEIHNACHTEN

Weihnachtssterne Der Bayreuther SONNTAG kürt die Gewinner des Weihnachtsgewinnspiels – Die Lösung war 59 Sterne BAYREUTH. Vergangene Woche ist unser großes, dreiwöchiges Weihnachtsgewinnspiel zu Ende gegangen – und jetzt dürfen wir die Sieger küren. Der glückliche Gewinner des Hauptpreises ist Daniel Bauer, Student aus Bayreuth. Er freute sich riesig über seine einwöchige Flugreise mit airberlin nach Mallorca. Dort wohnt er mit einer Begleitperson

bei Halbpension im Vier-SterneHotel Iberostar Royal Cupido direkt an der Promenade Playa de Palma. Gemeinsam mit seiner Freundin hat Daniel die dreiwöchige Gewinnspielzeit genutzt, um die in unserer Zeitung genannten Läden nach den roten Sternen zu erkunden. „Das hat uns richtig Spaß gemacht“, erzählt er dem Bayreu-

ther SONNTAG. Mit dem Gewinn gerechnet hatte er trotzdem nicht im Geringsten. Die Einsendung der Gewinnkarte hatte seine Freundin übernommen. Umso überraschter war Daniel dann auch, als bei ihm das Telefon klingelte. Die Freude bei dem Studenten war groß, als er erfahren hatte, dass er ab sofort bis Ende 2011 völlig kostenfrei eine Woche

Sommer, Sonne und Strand auf einer der beliebtesten Urlaubsinseln der Welt verbringen kann. Wann genau er das machen möchte, hat er sich noch nicht überlegt. Aber wen er als Begleitperson dabei haben will – das ist natürlich keine Frage: „Auf jeden Fall nehme ich meine Freundin mit.“ Ihr hat er schließlich auch den Hauptgewinn bei unserem Weihnachts-

Gabriele Munzert überreicht die Reisegutscheine an Daniel Bauer. Foto: Raab gewinnspiel zu verdanken. Wir hatten Sie gebeten, beim Bummel durch die Stadt in den Läden nach unseren roten Weihnachtssternen Ausschau zu halten. Wer die richtige Gesamtzahl – 59 Sterne – an den Bayreuther SONNTAG geschickt hat, der hatte die Chance auf eine Reise nach Mallorca und tolle Sachpreise im Wert von insgesamt 8000 Euro. Wir haben den Eindruck gewon-

✶ ✶ ✶

nen, dass der Weg zur Rätsellösung aufwändig und schwierig war. Deshalb wollten wir uns bei allen Teilnehmern bedanken, in dem wir sämtliche Einsendungen bei der Ziehung der Sachpreise berücksichtigten. Alle glücklichen Gewinner sind in dem nebenstehendem Kasten aufgelistet. Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit den Preisen und bedanken uns für die zahlreiche Teilnahme! df

Wir danken unseren Kunden und Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit. Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches neues Jahr. ✶

✶ ✶

Heizanlagenservice • Heizungsbau • Sanitär Altbausanierung • Solaranlagen Raiffeisenstraße 5 · 95463 Bindlach Telefon 0 92 08/87 86 · www.menzel-bindlach.de

Wir wünschen unseren ehrenamtlichen Helfern und Förderern

Freiwilligen Zentrum Bayreuth

ein frohesWeihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches neues Jahr!

Wir danken allen für die Unterstützung, die wir in großem Maße erfahren haben, um Menschen zu helfen und Not zu lindern. Am Schloßberglein 4 · Telefon 09 21-51 41 16 www.freiwilligen-zentrum-bayreuth.de


14

ANZEIGEN

Bayreuther SONNTAG | 19. Dezember 2010

h 24 ☎ Blitzkredite

ab 1.500,- bis 150.000,bis 7.000,- Auskunftsfrei

030 - 2 83 95 53 55 verm. spreefinanzservice PSF, 10063 Berlin

Ansehnlicher, netter Mann (35 J.) sucht ebens. Frau bis 38 J., gern auch m. Kind, die mich nicht an Silvester auf den Mond schießt. juventus35@web.de

KRÄFTE (m/w) FÜR DIE DRUCKWEITERVERARBEITUNG

Suche Tanzpartner für den Ball der Stadt am 09.01.2011. ✆ 0160/4166709

Bevorzugt gelernte Industriebuchbinder/innen. Aber auch Kräfte mit sonstigen Erfahrungen im Bereich Druckweiterverarbeitung (schneiden, falzen). Eintritt baldmöglichst. Bewerbung bitte schriftlich an die Personalabteilung.

Suche Lego-star-wars. ✆ 09209/ 916130

Gutenbergstraße 1-3 · 95512 Neudrossenfeld Telefon: 0 92 03 / 60 - 22 · Fax: 0 9 2 0 3 / 6 0 3 7 e-mail: personalabteilung@holtz.de

"Kaufe jede Rolex Cartier Audemars, auch defekt, einfach alles anbieten! ✆ 0178/5557514"

Vermissen unseren Garry, schwarzweißer Kater, längeres Fell, seit 12.12., bitte in Keller u. Garagen schauen, sehr zutraulich, Raum Mörikeweg. ✆ 0921/ 69949

Suche einen Fachmann/Frau der/die meinen PC 100%ig einstellt, damit meine Festplatte 100%ig geht, sowie DVD und CD einstellen kann. Die Programme auf eine CD übertragen, damit die Festplatte gelöscht werden kann, aber kostenlos. ✆ 0921/1631089

Reinrassige Havaneser-Welpen, ohne Papiere, entwurmt und geimpft, in gute Hände zu verkaufen, ✆ 09262/ 6289 oder ✆ 0151/11613241 Labrador-Welpen, blond, reinrassig mit Papieren, geimpft u. entw., aus liebevoller Familienaufzucht. ✆ 09535/292 Wer verkauft South Park Männchen groß für 5 € ? ✆ 0162/5132188

Braung sa nuch im lezdn Moment für an Freind a glans Geschenk? Des Buch "Zan vagessn vül za schod" grieng sa im Buchhandl in da Stoodt, a in Groonich, Bernegg, Bischofsgrie und Weidenberch gibd’s des scheena Mundordwerk, g’schriem hot des da Erwin Geier fier net ganz 10 Euro, net za teier. (ISBN-Nr. 978-3-926621-79-5)

Engagierte Persönlichkeiten zur Übernahme einer lukrativen ServiceAgentur gesucht-auch als 2. Standbein bestens geeignet: www.cosmopol-88.de

Uralte Schulbank! Rarität!! Schön für Weihnachten! Original! Pult + Sitz zusammen(!)! mit Ranzen/Tintenfass! Top-Holz! Verkauf VB 480/550 € . ✆ /Fax: 09122/ 81129

Optimale Grundstücke

Span. Sitzgruppe, rustik. rd. Tisch, 4 gedr. Stühle, 80 € ; Comp.-Tisch, neuw., 20 € ab 16 Uhr. ✆ 0921/7868926

in Eckersdorf, voll erschl., z. B. ca. 680 m2 € 78.700,Ikoprojekt – Immobilien Info-Tel.: 09 21/4 60 07 18

B-Tuba, 550 € VB. ✆ 0921/58522

Gitarrensammlung + Verstärker günstig zu verk.. ✆ 09278/985185

Kettler Höhensonne (Schwenkfluter) mit eingeb. Gesichtsbräuner, mit 7 Röhren, 100 € VB. ✆ 0160/95529145

Achtung! Su.dring.Audi, a. m.Schaden,viele km. ✆ 0172/6825463

Barankauf aller Wohnmobile + Wowa, ✆ 0800/186 00 00 (gebührenfrei)

iPhone 3GS 16GB weiß, neuwertig, mit Rechnung und Garantie, 425 € . ✆ 0163/8691025

Eine Kiste Flohmarktartikel, 20 € ; Raumteiler, 20 € ; Futonbett, 100 € ; alles VB. ✆ 0921/2610515

Wer verkauft Boxkäfig für 10 € ?

✆ 0162/5132188

Ihr persönlicher Kontakt zu uns: ☎ 09 21/162 72 80 – 40 09 21/162 72 80 – 60 ✉ info@bayreuthersonntag.de Bayreuther SONNTAG – total lokal GmbH Richard-Wagner-Str. 36 · 95444 Bayreuth Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. von 8–17 Uhr


19. Dezember 2010 | Bayreuther SONNTAG

15

GESUNDHEIT

Anzeige

Die aktuelle Sonntagssprechstunde Kontrastmittel in der Radiologie – Nutzen und Risiken Von Ralf Nastvogel, Facharzt für Radiologie im Dürerhof Bayreuth Kontrastmittel verbessern und ermöglichen die Darstellung von Strukturen und Funktionen des Körpers in bildgebenden Verfahren. Häufig ist durch ihren Einsatz erst eine Differenzierung zwischen gesundem und krankem Gewebe möglich. Ganz allgemein ausgedrückt, modifizieren Kontrastmittel Signale, die bei den jeweiligen Untersuchungen registriert werden. Die „Kontrastanhebung“ führt zu einer besseren Abgrenzung der einzelnen Strukturen und somit auch zu einer verbesserten Darstellung krankhafter Veränderungen. Während Röntgenstrahlen wie auch bei der Computertomographie durch bariumsulfat- oder jodhaltige Kontrastmittel stärker geschwächt werden als normales Weichteilgewebe und dadurch Schatten auf den Bildern erzeugen, macht man sich bei kernspintomographischen Untersuchungen die paramagnetischen Eigenschaften spezieller Metallionenlösungen zunutze. Durch ihr magnetisches Eigen-

moment kommt es in einem starken Magnetfeld zu einer positiven Magnetisierung und damit zu einem sehr hohen, messbaren Signal. Ältester und bekanntester Vertreter ist Gadoliniumchelat. Für spezielle Fragestellungen gibt es in der Kernspintomographie noch eisen- und manganhaltige Substanzen, für Ultraschalluntersuchungen stehen gasgefüllte Mikrobläschen-Kontrastmittel zur Verfügung. Auch Wasser und Luft können als natürliche Elemente den Kontrast, etwa im Magen-Darm-Kanal, erhöhen. In der modernen Radiologie werden Kontrastmittel meist in Armvenen eingespritzt. Nach ihrer Verteilung im Körper über den Blutstrom können mit schnellen computer- oder kernspintomographischen Bildsequenzen Gefäßdarstellungen beispielsweise der Hauptschlagader angefertigt werden oder es lassen sich durch eine Änderung der Durchblutung im Gewebe entzündliche oder tumoröse Prozesse aufdecken.

Die Ausscheidung über die Nieren stellt diese selbst und die ableitenden Harnwege dar. Daneben kann Kontrastmittel als Getränk verabreicht und über Sonden in den Darm eingebracht werden. Auch eine Injektion in Gelenke und den Wirbelsäulenkanal sowie in Schlagadern ist möglich. Manchmal muss auch eine kombinierte Applikation vorgenommen werden, wie zum Beispiel bei der Computertomographie des Bauchraumes als Getränk (Darmdarstellung) und per Injektion (Gefäße und Organe). Generell kann es bei jeglicher Form des Einsatzes zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen, insgesamt seltene Ereignisse, bedeutsam meist nach der Injektion in Gefäße und dabei für jodhaltige Röntgenkontrastmittel typisch, wobei leichte Reaktionen wie Übelkeit und Erbrechen vorherrschen. Schwere Allergien bis hin zum Schock sind extrem selten, erfordern aber rasche und gezielte Gegenmaßnahmen mit entsprechen-

der Notfallausrüstung und Kenntnissen seitens des Arzt- und Assistenzpersonals. Der hohe Jodanteil kann bei Schilddrüsenüberfunktion oder autonomen Anteilen zur übersteigerten Produktion von Schilddrüsenhormonen führen. Bei Diabetikern, die Metformin einnehmen, kann sich durch jodhaltiges Kontrastmittel eine gefährliche Übersäuerung ihres Blutes entwickeln. Entscheidend scheint hierfür eine eingeschränkte Nierenfunktion zu sein, die sich durch jodhaltiges Kontrastmittel noch weiter verschlechtert. Mittlerweile sind bei reduzierter Nierenleistung auch für gadoliniumhaltige Kontrastmittel in der Kernspintomographie spezifische Nebenwirkungen in Form von Bindegewebsverdickungen und –verhärtungen bekannt, vorwiegend in der Haut, gelegentlich aber auch in anderen Organen. Die Europäische Arzneimittelbehörde hat kürzlich die gebräuchlichen, gadoliniumhaltigen Kontrastmittel diesbezüglich in

drei Kategorien mit hohem, mittlerem und niedrigem Risiko eingeteilt. Aufgrund dieser zentralen Stellung sollte die Nierenfunktion bei planbaren Untersuchungen und zu erwartender Kontrastmittelinjektion durch entsprechende Labortests im Vorfeld abgeklärt sein. Besonders wichtig ist dies bei Patienten ab 60 Jahren. Eine gezielte Befragung vor der Kontrastmittelgabe hilft Risiken abzuschätzen und zu minimieren, sei es, indem man alternative Untersuchungsverfahren wo möglich und sinnvoll anwendet oder spezielle Vorbehandlungen durchführt (z.B. antiallergisch), im Zweifelsfall aber auch auf die Kontrastmittelgabe verzichtet, wenn das Gefährdungspotential zu hoch erscheint. In den allermeisten Fällen ist aber die Gefahr, ohne Kontrastmittel einen bedeutsamen (unter Umständen auch lebensbedrohenden) Befund zu übersehen größer als das Risiko der Anwendung.

Ralf Nastvogel

In unserer nächsten Sonntagssprechstunde am 26. Dezember ist Professor Klaus Fritsch, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, mit einem Thema aus seinem Fachgebiet zu Gast.

Aufwärmen und Dehnen Wer sich nicht richtig aufwärmt, riskiert vor allem im Winter Verletzungen an den Muskeln, Bändern und Gelenken. Besonders bei kälteren Temperaturen im Winter ist Aufwärmen sinnvoll. Durch das Aufwärmen werden die Muskeln durchblutet, die Gelenke geschmiert, die Bänder und Sehnen vorgedehnt und so der ganze Körper optimal auf die anstehende sportliche Betätigung vorbereitet. „Die Körpertemperatur sollte beim Aufwärmen leicht, aber merklich ansteigen“, so Helmut Köllner, Bewegungsfachkraft der AOK-Direktion Bayreuth-Kulmbach. Dafür genügt bereits, vor der eigentlichen Belastung einige Zeit auf der Stelle zu hüpfen oder ein paar Minuten langsam zu gehen, damit der Kreislauf in Schwung kommt. Es ist außerdem nützlich, sich nicht nur körperlich, sondern

Bevor man sich auf die Skipiste begibt, sollte man die Muskeln aufwärmen. Foto: dapd

auch gedanklich auf den Sport vorzubereiten und so den Alltagsstress hinter sich zu lassen. „Ansonsten gilt es, die Regel einzuhalten, die für jede Sportart

wichtig ist: Langsam anfangen und langsam steigern“, erklärt Helmut Köllner. Die Beweglichkeit verbessert sich erfahrungsgemäß im Laufe der Zeit durch spezielle

sportartenspezifische Dehnübungen (Stretching). Ungeübte brauchen hier allerdings für den Anfang fachliche Anleitung. Denn auch beim Stretching besteht die Gefahr, sich zu verletzen oder dauerhaft zu schädigen, wenn nicht auf Warnsignale des Körpers geachtet wird. Schmerzen oder Unbehagen bedeuten immer eine Überforderung und müssen unbedingt ernst genommen werden. Schließlich ist auch das Abkühlen („Cool Down“) nach dem Sport wichtig. Helmut Köllner: „Richtiges Ausklingen des Sporttages bedeutet: Stretching nach der Belastung, danach möglichst warm duschen und spätestens jetzt die verlorene Flüssigkeit durch Saftschorle ersetzen.“

Chronischen Darmerkrankungen wirksam begegnen Der Alltag kann für Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED) eine Herausforderung sein. Andauernde Durchfälle und schmerzhafte Bauchkrämpfe kennzeichnen das Leben von rund 300.000 CED-Patienten in Deutschland. Um nicht vom plötzlichen Stuhldrang überrascht zu werden, ziehen sich Betroffene häufig aus dem öffentlichen Leben zurück

oder richten ihren Tagesablauf so ein, dass die nächste Toilette in erreichbarer Nähe bleibt. Denn anders als chronische Alterserscheinungen treten Colitis ulcerosa und Morbus Crohn in den meisten Fällen schon in jungen Jahren – etwa im Alter zwischen 15 und 30 Jahren – erstmals auf. Ist die Krankheit durch eine umfassende Untersuchung beim Gastroenterologen dia-

gnostiziert, müssen sich Betroffene ihr weiteres Leben damit einrichten, denn: Heilbar sind die in Schüben verlaufenden Erkrankungen nicht. Moderate Ausdauertrainings oder leichte Entspannungsprogramme wirken sich positiv auf den Krankheitsverlauf aus. Auch sind inzwischen neue, potente Medikamente auf den Markt gekommen. djd

Das Landhaus Bindlacher Berg ist ein Haus mit Charakter und persönlichem Flair. 16 Doppel- und 12 Einzelzimmer, umsäumt mit hohen Pappeln und Birken sowie herrlichem Blick auf das Fichtelgebirge. Das Haus auf dem Lande ermöglicht das Leben wie in der Großfamilie – jeder kennt jeden und jeder achtet auf jeden. Eine professionelle und transparente Handlungsweise, in der die Pflege und die Würde des Menschen an erster Stelle steht, ist für unser Team oberstes Gebot. Wir orientieren uns selbstverständlich bei den Leistungen an den Vereinbarungen mit dem Bezirk Oberfranken und den Pflegekassenverbänden. Wichtig ist uns auch die Abstimmung und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Angehörigen. Wir helfen Ihnen bei Behördengängen und auch die Organisation eines Umzuges ist für uns kein Problem sowie das Einrichten des Zimmers. Wir sind da für Ihre Wünsche. Wir bieten unseren Bewohnern spezielle, auf den Einzelnen mit seinen Bedürfnissen zugeschnittene Therapiekonzepte. Im Vordergrund steht die aktivierende Pflege mit Unterstützung der Ergotherapeuten in Zusammenarbeit mit der gerontopsychatrischen Fachkraft, der Betreuungsassistentin, den Pflegekräften unter Einbeziehung von Fachpersonal im Bereich Physiotherapie und Krankengymnastik. Heimentgelt z. B. Pflegestufe III Pflege: 58,36 €, Unterkunft und Verpflegung 15,09 € Investitionsbetrag: 8,79 €, bei 31 Tagen Eigenanteil: 1039,47 € Depser Rain 15 95463 Bindlach

Inhaberin: Katharina Bichert

Tel.: 0 92 08/65 94 10 Fax: 0 92 08/65 94 51



Bayreuther SONNTAG vom 19.12.2010