Issuu on Google+

journal

Bamberger Originale

Großer Krapfentest

Ausbildung & Beruf

BAMBERG

Anzeige

BA_Februar_2012_1.indd 1

14. Februar: Valentinstag

K O S T E N L O S

F E B R U A R

2 0 1 2

w w w. b a m b e r g - j o u r n a l . d e · Te r m i n e · E v e n t s · M u s i k · I n f o s · S p o r t

25.01.12 13:42


Anzeige

BA_Februar_2012_1.indd 2

25.01.12 12:01


Inhalt

WER DIE WAHL HAT...

citynews

3 – 12

specials

13 – 29

freizeit

30 – 38

• • • • •

• • • •

• • • •

Bamberger Originale: Bert Peßler Steckbriefe der OB-Kandidaten Fahrradparkhaus eröffnet LGS: Countdown läuft Die Domkühe

Ausbildung & Beruf Fasching in der Region Großer Krapfentest Wintersport

Private Kleinanzeigen Ratgeber: Recht & Finanzen Neue Filme, Bücher, CDs & DVDs Horoskope

kultur • • • •

Aktuelle Ausstellungen Veranstaltungskalender Interview: Peter Kraus Kreuzworträtsel

39 – 50

Nun ist das neue Jahr gerade mal ein paar Wochen alt und schon geraten einige Neujahrsvorsätze ins Wanken. Vor allem das Vorhaben „Ich ernähre mich gesünder, esse mehr Obst und Gemüse und verzichte auf Süßigkeiten“ wird beim Besuch einer Bäckerei auf die Probe gestellt. Denn dort läuten leckere Krapfen die Faschingszeit ein. Ob mit Hiffenmark, Apfelmus, Schokoladen- oder Champagnercreme gefüllt, einer lockt mehr als der andere – vor allem, wenn sie auch noch hübsch mit buntem Zuckerguss oder Streuseln verziert sind... Können Sie widerstehen? Unsere drei OB-Kandidaten Andreas Starke, Dr. Gerhard Seitz und Wolfgang Grader haben nicht widerstanden – teils sogar ihre Diät unterbrochen – und spontan der Einladung zum großen Bamberg Journal Krapfentest zugestimmt. Tapfer verkosteten sie Krapfen um Krapfen und gaben ihre Testurteile zu den besten Exemplaren ab. Nicht ganz so leicht wie die Wahl der Krapfen wird im März die Wahl des neuen Oberbürgermeisters. Damit Sie die Kandidaten besser kennenlernen, haben wir die wichtigsten Daten in der Form eines Steckbriefs zusammengestellt. Auch in unserer März-Ausgabe können Sie sich auf eine Berichterstattung zur Wahl freuen. Ebenfalls freuen dürfen Sie sich auf unsere neue Serie „Bamberger Originale“. Hier stellen wir Ihnen Personen, Geschäfte oder Gebäude vor, die mit Bamberg unabdingbar verknüpft sind. Zum Auftakt trafen wir Bert Peßler, den „Vater“ des Bamberger Basketballs. Viel Spaß beim Lesen!

.

Ihre Janina Selig

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 3

25.01.12 16:01


Bert Peßler

Bamberger Originale

zeichnet worden. 1998 bekam er die Stadtmedaille Bambergs und 2000 die Schulsportverdienstmedaille des Bayerischen Kultusministeriums für Unterricht und Sport. Zudem ist Bert Peßler Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Damals betonte Oberbürgermeister Herbert Lauer bei der Verleihung. „Es ist Ihr maßgeblicher Verdienst, dass Bamberg und die ganze Region zu einer BasketballHochburg in Deutschland werden konnte.“

Im Rahmen unserer neuen Serie „Bamberger Originale“ stellen wir künftig in jeder Ausgabe des Bamberg Journal Personen, Geschäfte oder Gebäude vor, die mit Bamberg unabdingbar verknüpft sind. Zum Auftakt trafen wir Bert Peßler, den „Vater“ des Bamberger Basketballs.

SERIE Vor knapp 60 Jahren brachte Bert Peßler als junger Assistent am Hochschulinstitut für Leibesübungen der Universität Erlangen die damals noch unbekannte Sportart „Basketball“ nach Bamberg. „In der früher kleineren Turnhalle des damaligen Alten Gymnasiums in der Jesuitenstraße ließ ich auf Kosten des Erlanger Instituts 1953 die ersten richtigen Spielbretter für die Übungsstunden der Studenten einbauen“, erinnert sich der heute 88-Jährige. Damit war der erste Schritt getan. Sofort umgaben Bert Peßler zahlreiche motivierte Studenten, die die Faszination für den neuen Ballsport mit ihm teilten. Basketball als Schulsport Während der Internationalen Hochschulwoche in Dortmund, der Bert Peßler als Assistent beiwohnte, traf er die endgültige Entscheidung, im Schuldienst Basketball als Spiel an die erste Stelle zu setzten. Grund: „Faires Spiel, kein Körperkontakt, Achten des Gegners, Melden bei Foul, fünf Schüler bilden schon eine Mannschaft. Außerdem waren die damaligen kleinen Turnhallen für andere Spiele nicht geeignet.“ Sofort 18 Mannschaften Zwei Jahre später war es dann

4

soweit: Als junger Sportlehrer kam Bert Peßler nach Bamberg an die Oberrealschule (heute ClaviusGymnasium). „Dort traf ich einfach gezimmerte Holzbretter an, die 1954 auf Drängen eines deutschen Austauschschülers aus den USA angebracht wurden. Diese wurden durch eine vorschriftsmäßige Anlage ersetzt.“ Kurze Zeit später organisierte Bert Peßler ein großes BasketballTurnier, an dem sofort 18 Mannschaften teilnahmen – daran beteiligten sich auch Klassen des Deutschen Gymnasiums (heute E.T.A.-Hofmann-Gymnasium), wo sein Bruder ebenfalls als Sportlehrer tätig war. „1956 gründete mein Freund Winfried Potrykus nach Antragstellung beim 1. FC Bamberg die erste Basketball-Abteilung in Bamberg“, erinnert sich das Basketball-Urgestein. Das erste offizielle Spiel fand im April 1956 auf dem Basketball-Platz des CVJM Bamberg statt. Zweite Passion: Skifahren Seine zweite Passion, neben dem Basketball, gilt dem Skifahren. Bis vor wenigen Jahren fuhr Bert Peßler regelmäßig Ski. Während seines aktiven Dienstes im Schulsport – er ist staatlich geprüfter Skilehrer – leitete der sportbegeisterte Bamberger über 100 Skikurse.

Noch heute erinnert er sich gerne an die Ausflüge, die er oft mit seinen Schülern gemeinsam auf einer Berghütte verbrachte. Anfangs begleitete ihn seine Frau als Köchin.

Großer Fan Doch bei all den Auszeichnungen bleibt Bert Peßler bescheiden und berichtet freudig vom Treffen mit den Spielern der Brose Baskets im vergangen Jahr. Denn auch noch heute besucht der 88-Jährige jedes Heimspiel und drückt die Daumen

.

Zahlreiche Ehrungen So verdanken ihm also zahlreiche Schüler unvergessliche Stunden auf dem Spielfeld oder der Piste. Ganz allgemein hat sich Bert Peßler vorbildlich für den Spitzen- sowie den Breitensport in Bamberg eingesetzt und ist dafür von diversen Vereinen mit Verdienstnadeln ausge-

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 4

25.01.12 16:01


citynews

Magazin V erlag Franken MVF Magazin Verlag Franken GmbH Richard-Wagner-Straße 36, 95444 Bayreuth Tel. 0921/1 62 72 80-0 Fax: 09 21/1 62 72 80-60 E-Mail: info@magazin-verlag-franken.de Internet: www.magazin-verlag-franken.de Geschäftsführung: Martin Munzert, Philipp Magnus Froben Gesamtverantwortlich: Martin Munzert Anzeigen Bayreuth: Renate Hofmann, Christine Raab, Susanne Teufel Anzeigen Bamberg: Katrin Dittmann, Patrick Prötzel, Brigitte Zierer Redaktion Bayreuth: Heike Bergmann, Christina Koch, Stefanie Meister, Lea Rüdiger Redaktion Bamberg: Janina Selig Redaktionsanschrift Bayreuth: Richard-Wagner-Straße 36, 95444 Bayreuth Tel. 0921/1 62 72 80-80 Fax: 09 21/1 62 72 80-60 info@magazin-verlag-franken.de www.magazin-verlag-franken.de Redaktionsanschrift Bamberg: Gutenbergstraße 5, 96050 Bamberg Tel. 0951/18 85 70 Fax: 0951/18 85 76 bamberg@magazin-verlag-franken.de www.magazin-verlag-franken.de Satz/Gestaltung: MVF Magazin Verlag Franken GmbH Vertrieb Bayreuth: SaGa Medien & Vertrieb OHG Bayreuth, Martin Munzert (verantw.) Vertrieb Bamberg: SaGa Medien & Vertrieb OHG (verantw.) mit Franken Promo, Bischberg, Jürgen Fetscher Redaktionsschluss: 15. des Vormonats Druck: creo Druck & Medienservice GmbH Druckauflage: je 15.000 Exemplare in Bayreuth und Bamberg

800 STELLPLÄTZE FÜR PKW UND RÄDER EINWEIHUNG Mitte Janur wurde die neue Tiefgarage auf der Erba-Insel offiziell eingeweiht. Die moderne Erba-Quartiersgarage bietet Platz für rund 500 Stellplätze. Diese stehen nicht nur PKW zur Verfügung, sondern dienen auch der Unterbringung von mehr als 300 Fahrrädern der Studierenden und können auch

von der Öffentlichkeit genutzt werden. Gemeinsam mit dem Neubau der Universität und der Umnutzung der Werksgebäude Zwirnerei und Schlichterei stellt die Tiefgarage eines der Schlüsselprojekte auf der ErbaInsel dar. Gleichzeitig ist dieses Bauwerk eines der nachhaltigen Entwicklungsziele auf der Agen-

da der Konversionsmaßnahme ERBA-Insel. Durch die Tiefgarage wird nicht nur der Bedarf der Universität selbst, sondern auch der umliegenden, zumeist studentisch genutzten Apartments gedeckt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, damit der Stadtteil Gaustadt nicht mit Park-Such-Verkehr belastet wird

.

Geprüfte verteilte Auflage 2. Quartal 2011: 13.890 Exemplare in Bayreuth und 14.265 in Bamberg Zur Zeit gültige Anzeigenpreisliste: Stand: 1. Januar 2012 Agenturen: ddp, djd, AkZ Fotos: Stefan Dörfler, Roland Schmidt, Privat, fotolia.de, photocase.com, aboutpixel.de, flickr.com Veranstaltungshinweise öffentlicher Veranstaltungen erscheinen kostenlos ohne Gewähr. Keine Haftung für Satz- und Druckfehler oder den Inhalt der Anzeigen. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Namentlich gekennzeichnete Artikel geben die Meinung des Autors wieder, nicht unbedingt die des Herausgebers. Eigentums- und Nachdruckrechte für Anzeigen, Texte, Fotos, Layouts, Gestaltungselemente etc. liegen beim MVF Magazin Verlag Franken GmbH. Weiterverwendung ist nur mit der schriftlichen Genehmigung erlaubt. Bei Nichterscheinen im Falle höherer Gewalt kann der Verlag nicht haftbar gemacht werden.

Druckauflage und verteilte Auflage IVW-geprüft. www.ivw.de Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e. V. (IVW), 10873 Berlin

„BARRIEREFREI“-PREIS: JETZT BEWERBEN INFORMATION Bereits zum dritten Mal verleiht die Stadt Bamberg 2012 den Preis „BArrierefrei – Leben, Einkaufen und Genießen ohne Hindernisse“. Mit der Auszeichnung wird die beste Initiative von Bürgern, Unternehmen oder Institutionen beim Abbau von Barrieren in Bamberg prämiert. Nutzen für alle Barrierefreiheit kommt auch allen zugute, die beispielsweise mit Kinderwägen, schwerem Gepäck oder mit Krücken unterwegs sind oder Menschen, die nicht mehr gut sehen oder hören können. Das beste Engagement wird bei einem offiziellen Empfang am 21. Mai 2012 im Grünen Saal der Harmonie vom Oberbürgermeister wieder symbolisch mit einer Glasstele ausgezeichnet.

Wer wird gesucht? Gesucht werden Personen, Institutionen oder Unternehmen, die sich in besonders vorbildlicher Weise für die Beseitigung von Barrieren in Bamberg einsetzen. Vorherige Preisträger 2011 kürte eine vom Sozialreferat der Stadt Bamberg berufene Fachjury, deren Entscheidung anschließend vom Stadtrat bestätigt wurde, den Rewe-Markt Rudel zum Sieger. Die Jury kam zu der einhelligen Auffassung, dass der Einkaufsmarkt zahlreiche Maßnahmen ergriffen hat, um allen Menschen den Einkauf ermöglichen bzw. zu erleichtern und dabei wirtschaftliche Interessen nicht im Vordergrund stünden. 2010 erhielt das Gästehaus am Hainpark der Diakonie BambergForchheim den BArrierefrei-Preis.

Die Einrichtung ermöglicht behinderten bzw. in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen gemeinsam mit nichtbehinderten Menschen den Besuch Bambergs. Infos zur Bewerbung Bis zum 29. Februar können Bewerbungen und Vorschläge eingereicht werden unter Stadt Bamberg, Sozialreferat, z.Hd. Frau Birgit Schröbel, Geyerswörthstraße 3, 96047 Bamberg, E-Mail: birgit.schroebel@stadt. bamberg.de. Der Vorschlag soll schriftlich eingereicht werden und allgemeine Informationen wie Name und Anschrift des Bewerbers sowie eine Kurzbeschreibung des Engagements enthalten. Gerne kann weiteres Informationsmaterial wie Fotos, Presseberichte, Flyer beigefügt werden

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 5

5 26.01.12 08:56


OB-WAHL

11. MÄRZ: DIE KANDIDATEN

ANDREAS STARKE (SPD)

DR. GERHARD SEITZ (CSU, BBB)

WOLFGANG HEINRICH GRADER (GAL)

Alter 55 Jahre Lebt in Bamberg seit 50 Jahren Beruf Rechtsanwalt Familienstand getrennt lebend Kinder Moritz, 25 Jahre und Meike, 22 Jahre Ich schätze an Bamberg die Lebensqualität, das Stadtbild und das besondere Flair Hobbies Tennis, Musik und Reisen Liebstes Urlaubsziel Italien Berufswunsch als Kind Pilot Lieblingsmusik Bach, Goldberg-Variationen Der schönste Film Casablanca Das beste Buch Steve Jobs – Biographie Meine Leibspeise Rouladen So entspanne ich Musikhören und Sport Das macht mich wütend Ungerechtigkeit

Alter 57 Jahre Lebt in Bamberg seit im November 2011 waren es 20 Jahre Beruf Arzt Familienstand verheiratet Kinder 1 Tochter (22 Jahre), 1 Sohn (18 Jahre) Ich schätze an Bamberg die unvergleichliche Lebensqualität, die aus den Menschen und dem Ambiente der Stadt resultiert Hobbies moderne Kunst, Reisen (v.a. Inseln), Hunde Liebstes Urlaubsziel Nordseeinseln Berufswunsch als Kind Architekt Lieblingsmusik Jazz, Musik der Woodstock-Ära und aus Südamerika (z. B. Victo Jara und Jose Feliciano) Der schönste Film Tanz der Vampire (R. Polanski) Das beste Buch mein Lieblingsbuch: „Südamerikanische Reise“ von Alexander von Humboldt Meine Leibspeise frischer Spargel mit Bratwürsten (aber nur mit oberfränkischen, idealerweise Spargel aus der gleichen Region) So entspanne ich beim Spaziergang, sei‘s mit Hund oder am späten Abend durch die Stadt Das macht mich wütend aktive Inkompetenz

Alter 51 Jahre Lebt in Bamberg seit 1994 Beruf Mittelschullehrer, Stellv. Schulleiter, Diplom-Theologe Familienstand ledig und doch familiär gebunden Kinder keine Kinder und doch eine Tochter des Herzens Ich schätze an Bamberg die hohe Lebensqualität und das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für ihre Stadt Hobbies fremde Kulturen der Welt entdecken Liebstes Urlaubsziel tibetischer Kulturraum Berufswunsch als Kind Lehrer Lieblingsmusik Buena Vista Social Club Der schönste Film Amadeus (Milos Forman) Das beste Buch Hemingway „Der alte Mann und das Meer“ Meine Leibspeise italienische Spaghettigerichte aller Art So entspanne ich beim Lesen und beim Gespräch mit netten Menschen Das macht mich wütend Gleichgültigkeit und Egoismus

.

.

6

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 6

25.01.12 16:01


citynews FERIENSPASS FÜR KINDER TIPP Bereits zum fünften Mal können Kinder aus Stadt und Landkreis Bamberg spannende Abenteuerwochen in den Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien erleben. Die Idee des Bamberger Ferienabenteuers ist so einfach wie erfolgreich: Kinder von 6 bis 14 Jahren verbringen interessante und abwechslungsreiche Ferien, Eltern können Familie und Beruf besser miteinander vereinbaren und regionale Unternehmen profitieren davon, dass ihre Mitarbeiter sich ganz auf die Arbeit konzentrieren können, weil ihre Sprösslinge bestens versorgt sind. Fünfter „Geburtstag“ 2008 durch den Familienbeirat der Stadt Bamberg ins Leben gerufen, wird das Bamberger Ferienabenteuer seither als Gemeinschaftsprojekt der Familienregion Bamberg durchgeführt. Die Zahl der Abenteuerwochen ist im Lauf der Zeit von 17 auf 35 angewach-

sen. 2011 haben insgesamt 550 Kinder am Ferienabenteuer teilgenommen. Programm ab Februar erhältlich Das Jahresprogramm 2012 wird am 1. Februar 2012 auf dem Familienportal www.bamberg-familienfreundlich.de veröffentlicht sowie über die Schulen und verschiedene öffentliche Einrichtungen verteilt. Alle Angebote können dann direkt bei den Anbietern gebucht werden. Kontakt Neue Anbieter, die sich dem Ferienabenteuer anschließen möchten, können sich an die Generationenbeauftragte des Landkreises, Sina Wicht, Telefon 0951/85-510 wenden. Ansprechpartnerin für Unternehmen ist Marianna Jakob, Stadt Bamberg Telefon 0951/87-1442 www.bamberg-familienfreundlich.de

.

ERSTES FAHRRADPARKHAUS

Foto: STWB

50 Cent pro Tag Der 24-Stunden-Betrieb wird, wie in den Tiefgaragen der Stadtwerke auch, automatisch durch eine Durchgangsschleuse kontrolliert und über einen Ticketautomaten abgerechnet. Radler parken ihr Fahrrad für 50 Cent pro Tag. Die Monatskarte kostet acht Euro, das Jahresticket 70 Euro. Nach Inbetriebnahme des Fahrradparkhauses an der Brennerstraße werden im kommenden Jahr die Bauarbeiten für ein zweites „Radhaus“ starten, ERÖFFNUNG Am Freitag, 24. Februar, werden die Stadtwerke Bamberg am Bahnhof Bambergs erstes Fahrradparkhaus eröffnen. Gleichzeitig sollen auch der P+R-Platz auf der Ostseite des Bahnhofs und eine neue behindertengerechte Bushaltestelle an der Brennerstraße in Betrieb genommen werden. 330 Stellplätze Im neuen „Radhaus“ finden 330 Fahrräder Platz, sie parken in einem vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club e.V. (ADFC) getesteten, komfor-

welches auf der Westseite des Bahnhofs zwischen dem Bahnhofsgebäude und dem Atrium errichtet wird und zusätzlich 196 Fahrradabstellplätze bietet. Auch hier soll es Ladestationen für Elektrofahrräder geben. 3,7 Millionen für STWB Das 6,2 Millionen teuere Projekt wurde zum großen Teil von öffentlichen Fördergebern finanziert, so dass die Stadtwerke „nur“ einen Restbetrag von 3,7 Millionen schultern mussten

.

tablen und platzsparenden, doppelstöckigen Parksystem. Damit wird es zukünftig nicht nur möglich sein, Fahrräder bequem am Bahnhof abzustellen – in dem denkmalgeschützten Gebäude an der Brennerstraße stehen die Räder auch vor Wind und Wetter geschützt, schnell auffindbar und, dank einer 24-Stunden-VideoÜberwachung, auch sicher. Zusätzlichen Komfort bieten 52 Schließfächer – 25 davon mit Stromanschluss zum Laden von Akkus für Elektroräder sowie eine manuelle „Lufttankstation“. Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 7

7 25.01.12 12:24


landesgartenschau BEI DEN NACHBARN

COUNTDOWN LÄUFT AUSBLICK Der Countdown läuft – in weniger als 100 Tagen öffnet die Landesgartenschau ihre Tore. Anlässlich einer Presskonferenz informierte Claudia Knoll, Geschäftsführerin der Landesgartenschau, über die nun noch anstehenden Schritte bis zur Eröffnung. Die Ausstellungspartner beginnen in den nächsten Tagen mit dem Bau ihrer Pavillons. Die gesamte Infrastruktur – das heißt Kassenstandorte, Gärtnermarkt und Gastronomiebereich – werden in Kürze in Angriff genommen. Bepflanzung im März und April Im März erfolgt die Aufstellung der Blumenhalle am Weidenufer, in der es während der Gartenschau 14 Blumenschauen zu bestaunen gibt. Anfang April wird auf dem ERBA-Gelände

nochmals richtig gepflanzt: einjährige Frühjahrsblüher in den Staudenbeeten entlang der Wege im ERBA-Park und natürlich in den verschiedenen Ausstellungsbereichen, „so dass pünktlich zur Eröffnung ein wahres Blütenmeer unsere Besucher empfängt.“ Bamberg freut sich auf Gäste Oberbürgermeister Andreas Starke berichtete von der großen Begeisterung, die er in der ganzen Stadt spüre: „Die Landesgartenschau Bamberg ist bei den Menschen angekommen, und alle freuen sich darauf, als gute Gastgeber die rund eine Million Besucher aus nah und fern zu begrüßen.“ Als Beleg nannte er die bereits verkauften Dauerkarten: Insgesamt sind seit dem Start des Dauerkartenvorverkaufs

im April 2011 rund 5.500 Dauerkarten über die Ladentheken der Dauerkartenvorverkaufsstellen gegangen. Vor allem zu Weihnachten waren die Dauerkarten für die Landesgartenschau das Top-Geschenk. Special für Dauerkartenbesitzer Die Besitzer der Dauerkarten dürfen sich schon auf eine Veranstaltung vor Eröffnung der Landesgartenschau freuen: Im April legen die angehenden Gästeführer ihre Prüfung ab und führen Dauerkartenbesitzer über das Gartenschaugelände

.

GARTENTIPP: FARBE UND DUFT FRÜHBLÜHER Manche Pflanzen blühen von Natur aus sehr früh. Sie haben eine Nische gefunden und öffnen ihre Blüten zu einer Zeit, in der nur wenig Konkurrenz durch andere Pflan-

zen besteht. Dieser Trick der Evolution bietet auch den Gartenbesitzern Vorteile, denn wer Frühblüher pflanzt, kann sich über einen besonders zeitigen Start ins Gartenjahr freuen. Zu den interessantesten Vorboten des Frühlings gehören unter anderem die Schnee-Kirsche und die Winter-Duft-Heckenkirsche. Frühlingsimpressionen im Winter Die Schnee-Kirsche (Prunus subhirtella Autumnalis) dürfte bei manchen den Eindruck eines besonderen Naturphänomens erwecken. Doch für diesen Kirschbaum ist es ganz normal, dass er im Winter blüht. Bei milder Witterung erscheinen die Kirschblüten bereits im November oder Dezember, die Hauptblütezeit liegt allerdings normalerweise im März und April. Die Blüten sind weiß bis zart weiß-rosafarben und halbgefüllt. Die Schnee-Kirsche ist auch im Herbst interessant, denn ihre Blätter färben sich

8

dann leuchtend gelborange bis violettbraun. Von dieser Kirsche gibt es verschiedene Sorten, zum Beispiel ‘Autumnalis Rosea‘, deren Blüten etwas intensivere Rosatöne aufweisen. Verlockender Duft im Winter Die Winter-Duft-Heckenkirsche (Lonicera purpusii), auch Winter-Duft-Geißblatt genannt, überrascht im Winter sogar mit stark duftenden Blüten. Die meisten Geißblattarten sind als Kletterpflanzen bekannt, diese außergewöhnliche Art dagegen entwickelt sich zu einem bis etwa zwei Meter hohen Strauch. Die Hauptblütezeit liegt im Februar und März, doch je nach Witterung öffnen sich die rahmweißen bis zart gelben Blüten auch schon eher. Obwohl dieser Zierstrauch pflegeleicht und anspruchslos ist, ist er bisher kaum bekannt. In milden Regionen oder an geschützten Standorten behält er seine Blätter auch im Winter www.gruenes-presseportal.de

.

INFORMATION Nicht nur bei uns in Bamberg laufen die Vorbereitungen für ein „florales Highlight“ auf Hochtouren, sondern auch im niederländischen Venlo. Dort öffnet nämlich am 5. April die Welt-GartenbauAusstellung Floriade 2012 ihre Pforten. Über 180 Tage lädt die Floriade Besucher zu einer Entdeckungsreise in die Welt der Gärten, Pflanzen und Blumen ein. Damit im Frühjahr alles grünt und blüht, werden jetzt eine Million Blumenzwiebeln im Floriade-Park gepflanzt. „Dafür werden mit 25 Helfern etwa zwei Wochen benötigt“, so Jacqueline van der Kloet, Planerin und Koordinatorin der Pflanzung im Floriade-Park. Ihre gestalterische Handschrift zeigte sie unter anderem schon bei der Expo 2000 in Hannover, im Regierungsviertel in Kuweit, im Millenniumpark in Chicago, im Battery Park in Washington und auf dem Keukenhof in den Niederlanden. Zur Floriade 2012 Die Floriade ist die bedeutendste Gartenbau-Ausstellung der Welt und wird alle zehn Jahre in den Niederlanden ausgerichtet. Die kommende Floriade findet vom 5. April bis 7. Oktober 2012 in Venlo statt. Sie befindet sich damit erstmals in der über 50-jährigen Tradition der Floriade direkt an der deutsch-niederländischen Grenze. Insgesamt werden mehr als zwei Millionen Besucher erwartet, davon allein 800.000 aus Deutschland. 40 internationale Teilnehmer präsentieren auf dem 66 Hektar großen Gelände außergewöhnliche Themengärten und Pavillons. Ein täglich wechselndes internationales Veranstaltungsprogramm, Workshops sowie ein umfangreiches Mitmach-Angebot für Kinder inmitten lebendiger Natur zeichnen die Floriade 2012 aus www.gruenes-presseportal.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 8

25.01.12 12:24


1000 jahre dom aufgebraucht und starben – sie hatten ihren Dienst getan und ihren Beitrag zum Bau des Doms geleistet.

Fotos: www.specialmoments-media.de

Steinernes Denkmal Die Handwerker haben allerdings ihre treuen Gehilfen nicht vergessen und ihnen ein Denkmal gesetzt. Sie verewigten die Vierbeiner am südlichen Westturm und erinnern so noch heute alle Besucher an die Dienste der Lastenesel, die vor mehr als 1000 Jahren lebten.

in Laufrädern und schleppten Mörtelbottiche auf die beiden Türme. Nachts wurden sie in den Eselstall gesperrt, der sich am nördlichen Seitenschiff befunden haben soll.

Originale im Kreuzgang Die Originale der Eselsskulpturen, die im Volksmund als „Domkühe“ bezeichnet werden, stehen allerdings schon seit 1949 zum Schutz vor dem Verfall im Kreuzgang im Inneren des Doms. Am südlichen Westturm blicken seither Duplikate herunter.

Esel starben nach Fertigstellung des Doms Als sich der Bau des Doms dem Ende entgegen neigte, hatten die Esel all ihre Kraft

Tierskulpturen auch an Laoner Domtürmen Bemerkenswert ist, dass auch an den meisterhaften Laoner Domtürmen zur Anerkennung

DIE DOMKÜHE WISSENSWERT Früher war es üblich, dass man beim Bau großer Gebäude Lastentiere wie Ochsen, Pferde oder auch Esel einsetzte. So auch beim Bau des Doms zu Bamberg. Wie eine Geschichte erzählt, verrichteten hinter einer Bretterwand zwei brave Esel ihre Dienste. Tagein, tagaus standen sie im Joch und zogen mittels Flaschenzug Steine nach oben, liefen im Dachstuhl

der Lastentiere Steinskulpturen angebracht waren. Diese Domtürme dienten den Bamberger Westtürmen als Vorbild und wurden konzeptionell übernommen – und mit ihnen auch die Domkühe

.

KINDER AUFGEPASST BUCHTIPP Kinder sind eingeladen, lesend in die Geschichte des Bamberger Doms und in die Abenteuer von Conrad, dem Baumeistersohn, einzutauchen. Das Buch „Conrad und der Bamberger Dom“ von Daniela Baur (Illustrationen) und Maria Wüstenhagen (Text) ist im Buchhandel und unter www.stiftungsladen.de erhältlich und kostet 12,50 Euro. Damit erscheint erstmals ein Kinderbuch zu einem der schönsten und berühmtesten mittelalterlichen Bauwerke Deutschlands, das in einzigartiger Form im regional-historischen Kontext dessen Baugeschichte und eine spannende Erzählung miteinander verknüpft. Der Erlös aus dem Verkauf des Buches kommt der Stiftung Domstadt Bamberg zugute. Zum Inhalt Conrad, der Baumeistersohn aus dem Mittelalter, erlebt und erfährt diese Geschichte hautnah – zusammen mit

zwei vom Teufel gesandten Kröten, mit denen er durch die Zeit reisen kann. Auf seiner Reise lernt er die Domkuh Agnes kennen, die vieles über den Dom und seine Baugeschichte zu berichten weiß, und die Conrad hilft, sich gegen die beiden Kröten Olbrecht und Ortolf durchzusetzen. Diese planen nämlich nichts Geringeres als die Zerstörung des Bamberger Domes. Ob Conrad und Agnes das verhindern können, wie man im Mittelalter eine Kirche baut und ob Conrad am Ende Baumeister wird wie sein Vater: all das wird das spannende Buch verraten

.

Wir verlosen 5 Bücher!

Einfach am Dienstag, 14.02., 11 Uhr, anrufen unter Tel. 0951/188 574, Bamberg Journal. Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 9

9 25.01.12 12:24


tipps für ihre mittagspause

Was gibt’s? Frische Holzofenpizza, Pasta, Salat.

Was gibt’s? Fränkische Spezialitäten, z.B. Schäuferla.

Was kostet’s? Ab 4,90 Euro.

Was kostet’s? Täglich wechselndes Tagesangebot ab 5,90 Euro.

Wie lange dauert’s? In der Regel 10 – 15 Minuten. Wann gibt’s das Mittagsangebot? Mo – Fr ab 11.00 Uhr.

Wie lange dauert’s? 5 – 10 Minuten. Wann gibt’s das Mittagsangebot? Täglich ab 11.00 Uhr.

Dominikanerstraße 9, 96049 Bamberg Tel. 0951/9532-0 www.alt-ringlein.com

Schillerplatz 11, 96047 Bamberg Tel. 0951/57980 www.salino-bamberg.de

Was gibt’s? Wöchentlich wechselnde fränkische und saisonale Gerichte. Was kostet’s? Ab 4,90 Euro. Wie lange dauert’s? In der Regel in 20 Min. serviert. Wann gibt’s das Mittagsangebot? Mo – Fr ab 11.00 Uhr.

Was gibt’s? Hauptsächlich fränkische Küche. Was kostet’s? Ab 3,50 Euro bis 8,50 Euro. Wie lange dauert’s? In der Regel 10 bis 15 Minuten. Wann gibt’s das Mittagsangebot? Do – So ab 11.00 Uhr.

Was gibt’s? Wechselnde Tagesgerichte – saisonal und regional. Was kostet’s? Zwischen 6,80 Euro und 11,50 Euro. Wie lange dauert’s? Je nach Gericht zwischen 15 und 25 Minuten. Wann gibt’s das Mittagsangebot? Mo – So ab 11.00 Uhr.

Lichtenfelser Str. 35, 96103 Hallstadt Tel. 0951/97270, www.hotel-goldeneradler.de

Was gibt’s? Wechselnde Mittagskarte & Gerichte der regulären Speisekarte. Was kostet’s? Business-Essen ab 4,60 Euro. Wie lange dauert’s? Je nach Gericht 10 bis 25 Minuten. Wann gibt’s das Mittagsangebot? Mo – Fr 11 – 14 Uhr. Ludwigstraße 25 96052 Bamberg Tel. 0951/2086029

Promenadestr. 11, 96049 Bamberg Tel. 0951/23047 www.tambosi-bamberg.de 10

Dominikanerstraße 5, 96049 Bamberg Tel. 0951/2975875, www.zumdomreiter.de

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 10

25.01.12 12:24


MITTAGS UM 12 IN BAMBERG Diesmal im Fokus: Calimeros der Mexikaner

BAMBERG Am Tag und abends Restaurant, in der Nacht Partylocation: das Calimeros in der Langen Straße ist zu jeder Zeit einen Besuch wert. In lateinamerikanischer Atmosphäre serviert das Team rund um Geschäftsführer Tom Gries mexikanische und internationale Gerichte. Ob Chili con carne, Enchiladas, Burritos, Filetsteaks oder auch ein vegetarischer Wok – auf der reichhaltigen Speisekarte wird jeder fündig. Zudem gibt es ab 18 Uhr täglich wechselnde Tagesgerichte und „Specials“ – etwa „Spare Ribs all you can eat“ (dienstags) oder „Taco all you can eat“ (mittwochs). Für alle, die am Sonntag ausgiebig Brunchen möchten, bietet

das Restaurant bis Ende April einen Sonntagsbrunch (von 10 bis 14 Uhr) an. Business Buffet Mittags wartet ein umfangreiches Business Buffet, das mit langen Wartezeiten Schluss macht; die Gäste können einfach kommen und sich für 5,90 Euro am reichhaltigen Buffet bedienen. Knackige Salate, verschiedene Pastasorten mit diversen Saucen, wechselnde Fleischgerichte und Beilagen wie Pommes frites oder Reis lassen Montag bis Freitag zwischen 11.30 und 14 Uhr bei Hungrigen keine Wünsche offen. Als besonderes Highlight gibt es hausgebackene Kuchen und Torten von Konditorin Tina Schroeter. „Damit Sie

bedenkenlos schlemmen können, richten wir alle Speisen in unserer hochmodernen Küche ausschließlich mit frischen Zutaten her“, sagt Chefkoch Ingo Nietschke. Leckere Cocktails Zu späterer Stunde verwandelt sich das Calimeros donnerstags und am Wochenende in eine Partylocation mit einer großen Auswahl an leckeren Cocktails und mexikanischen Getränkespezialitäten. Jung und Alt treffen sich hier, um bis in die frühen Morgenstunden zu den Klängen der angesagten DJs der Region zu feiern. Ob am Wochenende oder unter der Woche, das Calimeros ist für seine ausgelassene Stimmung bekannt www.calimeros.de

.

Calimeros der Mexikaner – Lange Str. 8 – 96047 Bamberg – Tel. 0951/20 11 72 Öffnungszeiten: Mo bis Mi 18 bis 1 Uhr; Do, Fr 18 bis 3 Uhr; Sa 11 bis 3 Uhr; So 11 bis 1 Uhr Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 11

11 25.01.12 12:24


FAMILIENMESSE FÜR GROSS UND KLEIN zu genießen. Über 80 Einrichtungen aus der Region präsentieren ihre Angebote für Familien, umrahmt von einem bunten Unterhaltungsprogramm für alle Altersgruppen.

BAMBERG Wie gehen wir mit Leistungsdruck in der Schule um? Wie koche ich schnell, aber trotzdem gesund? Wie viel Internet ist gut für mein Kind? Alle Mütter und Väter stehen im Trubel des Familienalltags immer wieder vor verschiedenen Fragen aus den Bereichen Erziehung, Gesundheit, Pubertät oder Lernen.

Die kostenlose Familienmesse am Samstag, 11. Februar, von 10 bis 16 Uhr in der GrafStauffenberg-Schule in Bamberg gibt Familien und Fachleuten die Gelegenheit, sich in entspannter Atmosphäre über diese Themen zu informieren, Gleichgesinnte zu treffen – oder einfach beim Mittagsbuffet oder Kaffee und Kuchen das Bühnenprogramm

Buntes Rahmenprogramm Eine Theateraufführung von Chapeau Claque, eine Autogrammund Signierstunde mit Paul Maar, eine Abseilaktion und ein Breakdance-Workshop für Jugendliche, eine Fakir-Show von mutigen Nachwuchsartisten und eine Kinder-Rallye mit Preisverleihung sind dabei nur ein kleiner Teil der zahlreichen Attraktionen, die auf Kinder, Jugendliche und Erwachsene warten. Kostenlose Kinderbetreuung Spaß und gute Unterhaltung für Eltern und Kinder verbunden

mit nützlichen Tipps für den Familienalltag: Wer Lust auf diese Kombination hat, für den ist die Bamberger Familienmesse ein lohnendes Ausflugsziel. Neben Essen und Getränken zu familienfreundlichen Preisen gibt es vor Ort auch eine kostenlose Kinderbetreuung, barrierefreie Zugänge sowie einen Still- und Wickelraum für die Kleinsten. Die Familienmesse wird im Rahmen des Modellprojekts „Familienbildung – Familienstützpunkte“ durchgeführt und vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familien und Frauen gefördert. Das ausführliche Programm der Familienmesse ist im Internet zu finden www.bambergfamilienfreundlich.de

.

DATENÜBERMITTLUNG QR-CODE In letzter Zeit sieht man immer häufiger dieses schwarze Viereck, das überall auf OnlineTickets, Zeitschriften, Plakaten oder allgemein auf Werbung einen Platz gefunden hat. Doch was verbirgt sich dahinter? 2-Dimensionaler Strichcode Der QR-Code (quick response, „schnelle Antwort“), ein zweidimensionaler Strichcode, besteht aus einer quadratischen Matrix aus schwarzen und weißen Punkten. Die Anordnung dieser Punkte beherbergt einen codierten Inhalt, der – wenn er entschlüsselt wird – bestimmte Informationen wiedergeben kann. Ursprünglich sollte der QR-Code dazu dienen, Baugruppen und Komponenten für die Logistik in der Automobilproduktion zu markieren, doch mittlerweile finden sich die Codes in zahlreichen weiteren Anwendungen wieder. Zum Beispiel auf Plakaten, um zusätzliche Informationen wie Produktvideos 12

oder Gewinnspiele zu verlinken. Auch auf Online-Tickets und Werbe-Anzeigen sind sie zu finden. Neuerdings werden sie zudem in einigen Museen eingesetzt, um den Besuchern die Möglichkeit zu geben, weitere Information über die Ausstellungsobjekte über das Internet aufzurufen. Einfache Entschlüsselung Entschlüsselt wird der Code mit Hilfe von Scannern, die auf den meisten Smartphones schon in-stalliert, und somit kostenlos sind. Probieren Sie es doch mal aus!

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 12

25.01.12 14:12


POSITIVE ENTWICKLUNG AM ARBEITSMARKT BAMBERG Peter Haberecht, Chef der Bamberger Arbeitsagentur, schätzt die aktuelle Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt wie folgt ein: „Seit fast zwei Jahren können wir feststellen, dass sich die Zahl der erwerbslosen Menschen gegenüber dem Vorjahresmonat verringert hat. Für die nächsten Monate dürfte diese Entwicklung auch anhalten, da mit einem abrupten Ende des Konjunkturaufschwungs niemand rechnet. Welche Risiken sich aber zum Beispiel aus der weltweiten Finanzkrise für unseren regionalen Arbeitsmarkt ergeben, kann niemand seriös beziffern. Aufgrund der starken Arbeitskräftenachfrage gehe ich davon aus, dass die Arbeitsmarktentwicklung in den nächsten Monaten weiterhin durch den positiven Trend gekennzeichnet wird.“ Rechtzeitig bewerben Wie sind sie also nun, die Aussichten für alle, die auf der Suche nach einem Ausbildungs- oder Studienplatz sind? Die Bundesagentur für Arbeit meldete zwar Ende vergangenen Jahres rein rechnerisch einen Lehrstellenüberhang von 18.100 Stellen, allerdings galten hier auch Jugendliche als versorgt, „die sich mit Bewerbungstrainings, Einstiegsqualifizierungen und Praktika über Wasser halten“, so die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ingrid Sehrbrock. In Wahrheit übersteige die Zahl der Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz die noch offenen Plätze um mehr als das Doppelte. Das heißt also, trotz des Stichworts „Fachkräftemangel“ sollte man sich frühzeitig Gedanken um die berufliche Zukunft machen. Wer sich rechtzeitig kümmert, ehrgeizig und zielstrebig ist, hat auf jeden Fall gute Chancen, den „Traumjob“ zu ergattern. Und nicht entmutigen lassen, wenn es nicht sofort klappt: Alternative überlegen und vielleicht später im zweiten Anlauf richtig durchstarten.

.

Viel Glück wünschen wir allen, die gerade auf der Jobsuche sind Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 13

13 25.01.12 14:13


ausbildung & beruf AUSBILDUNGSSTART: FRAGEN & ANTWORTEN INFO Das neue Ausbildungsjahr beginnt zwar erst im September, doch einige haben ihre Ausbildungsstelle bereits gefunden oder sind gerade auf der Suche. Damit verbunden sind für die Auszubildenden eine ganze Reihe an Fragen. Dr. Azubi, der kostenlose Online-Beratungsservice der DGB-Jugend, gibt unter www.dr-azubi.de Antworten. „Gleich von Anfang an seine Rechte und Pflichten zu kennen – dabei wollen wir Jugendliche unterstützen“, sagt René Rudolf, DGB-Bundesjugendsekretär. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick: Was ist bei Abschluss des Ausbildungsvertrages zu beachten? Der Ausbildungsvertrag muss noch vor Beginn der Ausbildung schriftlich geschlossen werden. Er wird vom Azubi und vom Ausbilder bzw. der Ausbilderin unterschrieben und muss, falls der Azubi nicht volljährig ist, zusätzlich von den gesetzlichen Vertretern, in der Regel den Eltern, unterschrieben werden. Im Ausbildungsvertrag sind wichtige Punkte wie zum Beispiel die sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung, der Ausbildungsort und die Ausbildungsmaßnahmen außerhalb der Ausbildungsstätte geregelt. Auch die Arbeitszeiten, die Probezeit und die Höhe der Ausbildungsvergütung werden in dem Vertrag festgehalten.

14

Tipp: Den Vertrag vor der Unterzeichnung gut durchlesen und bei Unklarheiten sofort nachfragen. Es lohnt sich, den Vertrag von der Gewerkschaft prüfen zu lassen. Was bedeutet die Probezeit? Die Probezeit dauert ein bis maximal vier Monate und dient zum gegenseitigen Kennenlernen. Während dieser Zeit können sowohl Azubi als auch Betrieb von heute auf morgen und ohne Begründung das Ausbildungsverhältnis beenden. Die Kündigung muss aber schriftlich erfolgen. Können Azubis den Ausbildungsplatz wechseln? Auszubildende können kündigen oder einen Aufhebungsvertrag mit dem Betrieb vereinbaren und ihre Ausbildung in einem anderen Betrieb fortsetzen. Wenn der Betrieb mit ihrem Weggang nicht einverstanden ist, brauchen Azubis aber einen gravierenden Grund für eine fristlose Kündigung. Tipp: Azubis sollten erst kündigen, wenn sie einen neuen Betrieb gefunden haben. Müssen Azubis Überstunden machen? Eigentlich nicht, da die Auzubildenden im Betrieb sind, um einen Beruf zu erlernen. Dazu reicht die vertraglich festgelegte Ausbildungszeit aus. Wenn Überstunden geleistet werden, müssen die Regeln des Jugendarbeitsschutz-

gesetzes und des Arbeitszeitgesetzes eingehalten werden. Überstunden müssen dem Azubi mit entsprechendem Zuschlag bezahlt oder in Freizeit ausgeglichen werden. Wann dürfen Azubis in Urlaub gehen? Wie viel Urlaub Azubis pro Jahr zusteht, kann man im Ausbildungsvertrag nachlesen. Azubis dürfen ihren Jahresurlaub im laufenden Kalenderjahr nehmen, mindestens zwei Wochen des Urlaubs müssen am Stück gewährt werden. Tipp: Der Azubi sollte frühzeitig einen schriftlichen Urlaubsantrag stellen, der Ausbilder muss dann innerhalb eines Monats darauf reagieren. Wie viel Ausbildungsvergütung steht Azubis zu? Die Ausbildungsvergütung ist für viele Azubis in Tarifverträgen festgelegt. Aber auch wenn kein Tarifvertrag gilt, muss die Vergütung angemessen sein. Azubis in einer normalen dualen Ausbildung haben deshalb auf jeden Fall Anspruch auf mindestens 80

Prozent – Azubis in einer überbetrieblichen Ausbildung auf 55 Prozent – der üblichen tariflichen Vergütung. Wie reagiert man bei einer Abmahnung? Mit einer Abmahnung gibt der Ausbilder dem Azubi zu verstehen, dass er mit der Leistung oder dem Verhalten nicht zufrieden ist. Eine Faustregel besagt, dass der Kündigung eines Azubis mindestens zwei Abmahnungen vorausgehen müssen. Tipp: Die Abmahnungen genau prüfen und bei einer unberechtigten Abmahnung eine Gegendarstellung verfassen. Gibt es finanzielle Hilfen? Auszubildende können bei der Arbeitsagentur Berufsausbidungsbeihilfe beantragen, wenn das Geld nicht reicht. Eltern von Azubis unter 25 Jahren erhalten außerdem weiterhin Kindergeld, solange ihr Kind eine Ausbildung absolviert. Wenn der Azubi nicht mehr zu Hause wohnt und den Eltern keine Kosten durch ihn entstehen, müssen die Eltern dem Azubi das Kindergeld auszahlen ww.dgb-jugend.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 14

25.01.12 14:13


ausbildung & beruf MEISTER GEBEN ANTWORTEN AUF JEDE TECHNISCHE FRAGE ELEKTRONIKER Patrick Rohr, Auszubildender im 3. Lehrjahr, berichtet über die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik beim Hochspannungsnetzbetreiber E.ON Netz: „Die Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik ist sehr abwechslungsreich und umfasst viele der technischen Fachgebiete des Unternehmens. Während der 3,5 Jahre langen Ausbildung sind wir – die Auszubildenden – blockweise im Praxiseinsatz, im Ausbildungszentrum und in der Berufsschule.

reitung auf die beiden Abschlussprüfungen (Teil 1 nach 1,5 Jahren und Teil 2 am Ende der Ausbildung). Der Berufsschulunterricht findet ebenfalls blockweise in Bayreuth statt. Für die Azubis mit einer weiten Anfahrt nach Bayreuth stellt die Firma einen Platz im Wohnheim bereit. Die Ausbildung beinhaltet jede Menge spannender Aufgaben und Herausforderungen. Wir verfolgen intensiv unser späteres Ziel: Die Tätigkeit als Facharbeiter. Darauf freue ich mich jetzt schon!“ www.eon-netz.com

.

Beim Praxiseinsatz sind wir mit den Servicegruppen-Mitarbeitern unterwegs. Hier werden wir mit der Inbetriebnahme, der Instandsetzung und dem Betrieb unserer Anlagen im Hochspannungsnetz vertraut gemacht. Ob im Umspannwerk bei Wartungsarbeiten, dem Ausbau der Lichtwellenleiter für die Nachrichtentechnik oder auf dem Hochspannungsmast bei der Eislastsanierung: Die Aufgaben sind spannend und vielseitig. Zusätzlich finden Azubiprojekte statt. Vergangenes Jahr etwa waren wir in den Umspannwerken Grafenwöhr, Burglengenfeld und Mitterteich, wo wir in kleinen Teams selbstständig Spannungswandler ausgetauscht haben und so unser Können unter Beweis stellen konnten. Das Thema Arbeitssicherheit steht bei jeder Aufgabe immer an erster Stelle. Die Kurse finden im Ausbildungszentrum Bayreuth statt, um uns die theoretischen und praktischen Fertigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln. Von einfachen Schaltungen bis hin zur Programmierung der SPS wird uns hier alles beigebracht. Zum Beispiel erstellen und programmieren wir die Schaltungen von Rolltoren, Förderbändern und Ampeln. Durch die Ausbildungsmeister bleibt keine technische Frage unbeantwortet. Die Kurse und Übungen dienen gleichzeitig der VorbeAnzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 15

15 25.01.12 12:24


ausbildung & beruf WAS ERWARTET DIE WIRTSCHAFT VON DEN SCHULABGÄNGERN? AUSBILDUNG Diese Frage wird, so Bernd Rehorz, Bereichsleiter Berufliche Bildung bei der Industrieund Handelskammer für Oberfranken Bayreuth, immer wieder gestellt – nicht nur von jungen Menschen, die eine betriebliche Ausbildung aufnehmen möchten, sondern auch von ihren Eltern und Lehrern. Bei der Vorbereitung für Ausbildung und Beruf ist laut IHK vor allem eines wichtig: Frühzeitig damit anfangen – denn alles braucht seine Zeit. Im Kern geht es um Basiskenntnisse und -fertigkeiten, um Sozialverhalten sowie um Grundhaltungen und Einstellungen, die für den Beruf wichtig sind. Selbstverständlich erwartet niemand, dass die Schulabgänger das Wissen und Können von „alten Hasen“ mitbringen. Die Persönlichkeit soll sich wie das Spektrum an Wissen und Können weiter entwickeln können. Natürlich braucht man Freiraum, um Erfahrung erst einmal zu sammeln. Nur: Ein solides Fundament macht es leichter. Fachliche Kompetenzen In Deutschland gibt es rund 350 Ausbildungsberufe mit unterschied-

16

lichsten Inhalten und Anforderungen. Bei aller Verschiedenheit und fachlicher Differenzierung setzen sie jedoch dieselben Basiskenntnisse voraus. Dies sind im Wesentlichen: • Grundlegende Beherrschung der deutschen Sprache • Beherrschung einfacher Rechentechniken • Grundlegende naturwissenschaftliche Kenntnisse • Grundkenntnisse wirtschaftlicher Zusammenhänge • Grundkenntnisse in Englisch • Grundkenntnisse im IT-Bereich. Soziale Kompetenzen Immer wichtiger werden aber auch soziale Kompetenzen. Der Umgang und die Zusammenarbeit mit Kollegen spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle, wie der Umgang mit Kunden. Zu den wichtigsten sozialen Kompetenzen zählen: • Teamfähigkeit: Der Erfolg eines Unternehmens hängt immer auch vom Willen der Beschäftigten zur Zusammenarbeit ab. • Freundlichkeit: Wer freundlich ist, hat schneller und leichter Erfolg. Dies gilt für die Au-

ßenbeziehungen genauso wie für ein gutes Betriebsklima im Innern. • Konfliktfähigkeit: Unterschiedliche Meinungen werden immer auch zu Differenzen führen. Sie sollten jedoch friedlich und konstruktiv bewältigt werden. • Toleranz: Für ein offenes Miteinander von Menschen ist es wichtig, auch Meinungen und Ansichten gelten zu lassen, die von der eigenen abweichen. Persönliche Kompetenzen Wichtig sind auch die persönlichen Kompetenzen des Bewerbers, etwa • Zuverlässigkeit, • Lern- und Leistungsbereitschaft, • Ausdauer – Durchhaltevermögen – Belastbarkeit, • Sorgfalt – Gewissenhaftigkeit. Wer mit Disziplin und Ordnungssinn pünktlich an die Arbeit geht, der ist gerüstet und braucht sich keine Sorgen zu machen. Weitere Kernkompetenzen • Konzentrationsfähigkeit: Es ist so einfach, sich ablenken zu lassen. Aber es ist auch notwendig, sich auf eine Sache zu konzent-

rieren. Das muss man wollen und können. Beides lässt sich mit gutem Erfolg trainieren. • Verantwortungsbereitschaft und Selbstständigkeit: Erfahrung gibt Sicherheit für selbstständiges Denken und Handeln. Ansätze müssen jedoch mit Beginn der Ausbildung vorhanden sein. • Fähigkeit zu Kritik und Selbstkritik: Wer die Fähigkeit hat, Sachverhalte konstruktiv kritisch zu hinterfragen, schafft Chancen zur Verbesserung für sich und Kollegen. Genauso wichtig ist die Fähigkeit, das eigene Tun kritisch zu hinterfragen, eigene Fehler einzusehen und sie korrigieren zu wollen. • Kreativität und Flexibilität: Im Beruf muss jeder mitdenken. Wer ideenreich und aufgeschlossen ist, hat es einfacher – gerade bei der Lösung von Problemen. „Frischer Wind“ hilft z. B. die täglichen Aufgaben oder die Organisation des eigenen Arbeitsplatzes positiv zu verändern. Übrigens: Wer kreativ und flexibel ist, kann sich leichter und schneller in neue Aufgaben einarbeiten

.

www.bayreuth.ihk.de

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 16

25.01.12 12:25


Anzeige

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 17

17 25.01.12 12:25


ausbildung & beruf DIE BUNDESWEHR ALS ARBEITGEBER GUTE PERSPEKTIVEN Nach der Schul- oder Berufsausbildung stehen viele junge Frauen und Männer vor der beruflichen Erst- oder Neuorientierung. Ist ein/e Interessent/in bei Einstellung mindestens 17 Jahre alt, flexibel, mobil, leistungsbereit und hat die Bereitschaft zur Teilnahme an Auslands-einsätzen, bietet die Bundeswehr eine gute Alternative. Solides Fundament Bewerberinnen und Bewerber, die diese Laufbahn einschlagen, wählen nicht nur einen Arbeitsplatz mit langfristiger Beschäftigungsgarantie und guten Perspektiven, sondern sie bauen sich darüber hinaus ein solides Fundament für ihren beruflichen Lebensweg. Denn in der Bundeswehr gilt, dass jede Soldatin und jeder Soldat die Gelegenheit bekommt, sich während seiner Dienstzeit beruflich weiter zu qualifizieren. Dabei ist es uner-

18

heblich, ob man als Kraftfahrer in der Mannschaftslaufbahn, als Geselle in den verschiedensten Fachrichtungen in der Unteroffizierlaufbahn oder als Meister in der Feldwebellaufbahn anfangen möchte. Voraussetzungen Weitere Voraussetzung für eine Einstellung in die Bundeswehr ist die deutsche Staatsbürgerschaft, für die Mannschaftslaufbahn der Hauptschulabschluss und für die anderen Laufbahnen besser Mittlere Reife oder eine Berufsausbildung. Laufbahn Unteroffizier In der Laufbahn der Unteroffiziere wird unterschieden zwischen der Fachunteroffizier- und der Feldwebellaufbahn. Der Fachunteroffizier ist äquivalent zum Gesellen, während der Feldwebel der Meisterebene entspricht.

Ein vorhandener Berufsabschluss, der für die vorgesehene militärische Verwendung verwertbar ist, bedeutet für geeignete Bewerberinnen und Bewerber den Einstieg in die militärische Laufbahn mit einem höheren Dienstgrad und damit einer besseren Eingangsbesoldung. Derzeit 63 Berufe erlernbar Wer keinen geeigneten Beruf mitbringt, kann im Rahmen einer Ausbildung einen Beruf bei der Bundeswehr erlernen. Das Angebot ist dabei sehr vielschichtig und umfasst zurzeit 63 Berufe. Diese werden ständig um neue, qualitativ hochwertige Berufsbilder wie z.B. IT-System-Elektroniker/in erweitert. Laufbahn Offizier Für Absolventen mit allgemeiner und fachgebundener Hochschulreife bietet die Offizierlaufbahn in-

teressante und vielfältige Karrierechancen. Offiziere übernehmen besondere Verantwortung in hoch technisierten und komplexen Streitkräften. Ihr Aufgabenspektrum entspricht in etwa dem von Managerinnen und Managern in zivilen Unternehmen. Zu ihrer Ausbildung gehört im Regelfall ein akademisches Studium an einer der beiden Bundeswehruniversitäten, welches sie bei vollem Gehalt und während der aktiven Dienstzeit absolvieren. Informationsmöglichkeiten: • Unter unserer kostenfreien Hotline 0800 / 98 00 88 0 • Bei Ihrer Karriereberatung in Bamberg unter 0951 / 7005 268 www.bundeswehr-karriere.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 18

25.01.12 12:25


ausbildung & beruf KOMMUNIKATIONSREVOLUTION SOCIAL MEDIA „JEDEN TAG UM ERFOLG KÄMPFEN“ BUNDESMINISTER DES INNERN „In Oberfranken ist freudiger Optimismus zu spüren und ich hoffe, dass das lange anhält“, so begann Dr. Hans-Peter Friedrich, Bundesminister des Innern, seine Rede beim Neujahrsempfang der IHK für Oberfranken Bayreuth. In seinem Festvortrag „Oberfranken 2030 – Zukunft aktiv gestalten“ ging Friedrich auch auf die aktuelle Situation des oberfränkischen Arbeitsmarktes ein: „Ich war immer leidenschaftlicher Vertreter des Mittelstands. Unternehmertum und Pioniergeist haben erneut zu einem Wirtschaftswunder geführt und die Betriebe sind mehr denn je gefragt, junge Leute gut auszubilden.“ Die geografische Lage von Oberfranken sei gar nicht schlecht, man liege mittendrin, müsse Global Player sein. Die Anbindung an Autobahnen, Flugverkehr, Bahn und die See sei extrem wichtig, damit unsere Produkte den Weltmarkt erreichen könnten. Der demografische Wandel „Die Demografie ist mittlerweile in allen Gebieten angekommen, vor allem auch in den ländlichen Räumen. Diese müssen daher besonders attraktiv bleiben. Das gelingt aber nur, wenn jedes Dorf in Oberfranken eine schnelle Internetanbindung erhält“, so der Minister weiter. „Es sei eine Illusion, zu glauben, dass überall auf der Welt gut ausgebildete Fachkräfte auf Deutschland warten. Die wichtigste Aufgabe sei daher, das Potential im eigenen Land auszuschöpfen. Dies zeige auch, wie wichtig eine gute Ausbildung ist. Nur dann könne unser Sozialsystem funktionieren“ www.bayreuth.ihk.de

.

HÖRBUCHTIPP Der Kommunikationsexperte Michael Ehlers berät seit vielen Jahren Unternehmen, Politiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und hat aus seiner Erfahrung als Berater einen Blick auf das Web 2.0 und die wichtigsten und relevantesten Plattformen geworfen. Die daraus entstandene Artikelserie war die meistgelesene Serie auf der Internet-Plattform www.Vertriebs-Experts. de. Jetzt steht Interessierten dieses Know-How als Hörbuch zur Verfügung www.michael-ehlers.de

.

RAUS AUS DEM HAMSTERRAD

Wir verlosen je 3 Hörbücher!

Einfach am Dienstag, 14.02., 11 Uhr, anrufen unter Tel. 0951/188 574.

HÖRBUCHTIPP Walter Zimmermann ist Experte für Effizienz im Vertrieb und Management, Hochschuldozent und Buchautor. Mit seinem Bestseller „Mach endlich was du willst” hat er neben den Businessthemen auch seine Kompetenz im Persönlichkeitsbereich unter Beweis gestellt. Sich nicht im Hamsterrad zu verzetteln, sondern selbst wieder der „Bestimmer“ über die eigene Zeit zu sein ist eine Aufgabe, die im heutigen Alltag immer mehr zur Herausforderung wird. Zudemt findet persönliche Weiterentwicklung dann statt, wenn wir bewusst handeln. Teilweise befinden wir uns jedoch in Automatismen, die eine bewusste Entwicklung verhindern. Der Autor lädt Sie deshalb ein, aus dem Hamsterrad herauszugehen und sich bewusst auf die Reise zu machen: Mehr Zeit – Mehr Erfolg – Mehr Leben! www.michael-ehlers.de

.

DIE WIRTSCHAFT BRAUCHT TECHNIKER SCHULZENTRUM KULMBACH Der wirtschaftliche Aufschwung der letzten Jahre hat in vielen Bereichen einen enormen Mangel an qualifizierten Fachkräften hervorgebracht. Die in Kulmbach erfolgreich arbeitenden Fachschulen, seit 1992 die Staatliche Fachschule für Bautechnik und seit 1996 die Fachschule für Heizungs-, Klima- und Lüftungstechnik des Landkreises Kulmbach, ebnen für Facharbeiter den beruflichen Aufstieg.

Abschluss Nach erfolgreicher Abschlussprüfung wird die Qualifikation „Staatlich geprüfter Bautechniker – Schwerpunkt Hochbau“ oder „Staatlich geprüfter Heizungs-, Lüftungs- und Klima-

techniker“ verliehen. Wer sich einer Zusatz-prüfung im Fach Mathematik unterzieht, erhält zusätzlich ein Zeugnis, das die allgemeine Fachhochschulreife verleiht www.bsz-kulmbach.de

.

Schulzeit Facharbeiter aus einschlägigen Zugangsberufen bilden sich in einem zweijährigen Vollzeitunterricht weiter. Der Unterricht beinhaltet allgemeinbildende Fächer und die gesamte Palette berufsspezifischer Fächer. Weiterhin werden verschiedene Wahlfächer angeboten. Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 19

19 25.01.12 12:25


ausbildung & beruf HEILPRAKTIKER/IN: BERUF MIT SINN UND ZUKUNFT BERUFSBILD Viele Menschen wünschen sich einen Beruf, der sie nicht nur finanziell absichert, sondern auch persönlich erfüllt. Doch wie und wo findet man in der heutigen Zeit ein derartiges Berufsbild? Soziale Jobs oder auch Stellen in pflegenden Berufen sind oft schlecht bezahlt. Das Arbeitspensum ist hoch, die Zeit pro Patient gering und trotz der enormen Leistungen, die erbracht werden, kann so mancher von seinem Beruf nicht leben. Vielfältige Möglichkeiten Es stellt sich also die Frage, ob es andere Berufsbilder gibt, die ein hohes Maß an sozialer und medizinischer Hilfe abdecken, aber mehr Flexibilität und Selbständigkeit erlauben. Ein möglicher Ansatz ist der/die Heilpraktiker/in. Kaum eine Ausbildung lässt sich so vielfältig einsetzen wie diese. Und die Tätigkeit lässt sich sowohl in einer eigenen Praxis als auch

im Angestelltenverhältnis ausüben. Wichtig bei der Entscheidung für eine derartige Aus- oder Fortbildung ist die Wahl eines renommierten Instituts. Es sollte auf die Qualifikation der Lehrkräfte, ein flexibles Ausbildungskonzept, kleine Lerngruppen, eine klare Unterrichtsstruktur und eine umfassende Lehre in Theorie und Praxis geachtet werden.

sind in diesem Bereich ebenfalls richtig. Aber auch alle, die sich eine eigene Praxis oder eine Anstellung in einer Privat- oder Kurklinik vorstellen könnten, finden hier den richtigen Ansatz. Einige Pharmaunternehmen und Gesundheitszentren arbeiten darüber hinaus mit Heilpraktikern im Seminarbereich zusammen.

Das Collineo Naturheilzentrum in Kulmbach bietet in regelmäßigen Abständen Schulungen zu diesen Berufsbildern und auch eine Ausbildung in Traditioneller Chinesischer Medizin an. Als Gasthörer während laufender Schulungen kann man sich unverbindlich informieren www.collineonaturheilzentrum.de

.

Zwei Ausbildungen Grundsätzlich unterscheidet man zwischen den klassischen Ausbildungen Heilpraktiker/in bzw. Heilpraktikerin/Psychotherapie. Beide Schulungen können sowohl mit medizinischer Vorkenntnis als auch ohne absolviert werden. Besonders geeignet ist dieser Beruf für alle, die ihre Berufung leben und verantwortungsvoll in der Heilkunst tätig sein wollen. Menschen, die ihre Kernkompetenz in einer einfühlsamen Beratungstätigkeit sehen,

NEUES VHS-PROGRAMM BUCHTIPP Am Montag, 27. Februar, startet die Städtische Volkshochschule mit 850 Kursen, 189 Führungen und 9 Fahrten ins Frühjahrssemester. Ab Montag, 13. Februar, können sich Interessenten im Alten E-Werk, Tränkgasse 4, anmelden: Per Brief, Fax, Telefon (87 1108), persönlich oder über die Homepage www.vhs-bamberg.de. Wegen der Vorbereitung für die Einschreibung (Programmversand etc.) ist das VHS-Sekretariat am 9. und 10. Februar geschlossen. Sprachberatung Zur Orientierung und für die passende Auswahl Ihres Sprachkurses finden folgende Beratungstermine im Alten E-Werk statt: • Englisch (Anfänger und Wiedereinsteiger): Mittwoch, 15. Februar, 18.30 Uhr, großer Saal. Es besteht hierbei auch Gelegenheit zu einem Test. • Französisch (Anfänger und Wiedereinsteiger): Donnerstag, 16. Februar, 18.00 Uhr, Raum 016. Für alle anderen Sprachen gibt es Informationen jederzeit beim Fachbereichsleiter Thomas Riegg (Tel. 0951/871104). Semestereröffnung Die Städtische Volkshochschule lädt anlässlich ihrer Semestereröffnung am Dienstag, 28. Februar, um 19.00 Uhr, ins Alte E-Werk ein. Der Leiter der VHS, Martin Köhl, spricht über „Bambergs Turm- und Sonnenuhren“

.

20

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 20

25.01.12 15:37


ausbildung & beruf ARBEITSFRUST STATT ARBEITSLUST LEISTUNGSDRUCK Vom ersten Arbeitstag an stürzen sich zahlreiche Berufsanfänger motiviert und pflichtbewusst in den Joballtag. Um einen guten Eindruck zu hinterlassen, wird jede Anforderung bestmöglich erfüllt. Eine lobenswerte Einstellung, doch bekanntlich hat jede Medaille ihre Kehrseite: Denn wer permanent Einsatz und Aufopferungsbereitschaft zeigt, läuft Gefahr, immer mehr Tätigkeiten aufgebrummt zu bekommen. So geraten Jobneulinge nicht selten unter erhöhten Leistungsdruck. Doch auch Reibereien mit Kollegen, ungewohnte Arbeitszeiten und andauernde Hektik können die Psyche belasten. Oft gelingt es nur schlecht, nach Feierabend oder am Wochenende den Arbeitsstress hinter sich zu lassen. Auf erste Warnzeichen achten Erwiesen ist, dass Stress bis zu einem bestimmten Grad positiv

wirken und für eine erhöhte Leistungsfähigkeit sorgen kann. Allerdings leidet bei andauernder Überlastung die seelische und körperliche Gesundheit. Symptome wie Angst- und Unruhezustände, Niedergeschlagenheit, Schlafstörungen, Konzentrationsprobleme und anhaltende Erschöpfung können auftreten und sollten ernst genommen werden. Stress-Vorsorge im Job Stressexperten erklären, wie man Stress im Job vermeidet: „Wenn der Druck zu groß wird, hat Weitermachen wenig Sinn. Besser für kurze Zeit den Arbeitsplatz verlassen, Handgelenke mit kaltem Wasser spülen, tief ein- und doppelt so lange ausatmen oder eine Runde an der frischen Luft drehen. Unangenehme Aufgaben nicht aufschieben, sondern gleich erledigen – so wird der Kopf frei für Wichtiges.“ Auch Unordnung

Foto: djd

sorge für Stress. Den Schreibtisch aufzuräumen, kann gegen das Gefühl des Kontrollverlustes helfen. Phänomen Stress Stress gilt als eine subjektive Wahrnehmung: Das Gefühl, den Anforderungen nicht gewachsen zu sein, führt zu körperlichen Reaktionen. Auf großen Druck reagiert der Körper, indem er Stresshormo-

ne ausschüttet. Der Körper gerät in Alarmbereitschaft, um in einer Gefahrensituation kämpfen oder flüchten zu können. Energie wird vermehrt bereitgestellt, Atmung und Puls beschleunigt und der Blutdruck erhöht sich. Akuter Stress führt zu einer kurzfristigen Leistungssteigerung, chronischer Stress dagegen schwächt und ist die Basis für zahlreiche Erkrankungen

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 21

21 25.01.12 12:25


ausbildung & beruf TIPPS FÜRS BEWERBUNGSGESPRÄCH INFO Mit schweißnassen Händen sitzt man vor dem Personalchef und muss Fragen beantworten: Was sind Ihre eigenen Schwächen? Wie viel möchten Sie verdienen? Warum sind Sie genau der richtige Bewerber für die Stelle? – Für viele ist das ein Horrorszenario. Folgende Tipps erleichtern das Vorstellungsgespräch und helfen, die erste Hürde zum Traumberuf zu meistern. Kleidung Achten Sie auf Kleidung, die dem Berufsbild entspricht. Arbeiten Sie beispielsweise in einer Bank, in einem Autohaus oder als Immobilienmakler, sind Anzug oder Kostüm fürs Bewerbungsgespräch empfehlenswert. In anderen Branchen können Sie hingegen – abhängig von der ausgeschriebenen Stelle – oftmals auf legerere Kleidung zurückgreifen. Erscheinen Sie selbstverständlich in frisch gewaschener und gebügelter Kleidung. Tipp für Frauen: Vermeiden Sie zu tiefe Ausschnitte oder zu kurze Röcke. Äußere Erscheinung Gewaschene, gekämmte Haare sowie ordentliche, saubere Fingernägel verstehen sich von selbst. Zudem sollten Sie, besonders in

22

seriösen Branchen, auf Piercings und auffällige Schmuckstücke im Gesicht oder an den Ohren verzichten. Kleidung und äußeres Erscheinungsbild entscheiden oft schon über Erfolg oder Misserfolg des Gesprächs. Tipp: Investieren Sie also Zeit zur Planung Ihres gesamten Auftritts. Anfahrtsplanung Es ist ein absolutes „No-Go“, zum Bewerbungsgespräch zu spät zu erscheinen. Planen Sie deshalb schon vorab genauestens den Anfahrtsweg. So vermeiden Sie unnötige Umwege und verhindern, dass Sie sich verfahren. Kalkulieren Sie auch am Tag des Bewerbungsgesprächs mehr Zeit ein, so dass Sie im Falle eines Unfalls oder Staus rechtzeitig ankommen. Denn den Personalchef warten zu lassen, ist nicht nur unhöflich, sondern führt häufig auch zur sofortigen Ablehnung. Vorbereitung und Recherche Immer häufiger fragen Personaler in Vorstellungsgesprächen Informationen über das Unternehmen oder die Eignung des Bewerbers für die ausgeschriebene Stelle ab. Damit Sie nicht völlig überrascht und ahnungslos sind, sollten Sie sich vorab via Internet, Flyern oder Broschü-

ren schlau machen. Somit können Sie nicht nur bei Fragen zur Entwicklung des Unternehmens mit Hintergrundwissen punkten, sondern sich vorher überlegen, wie Ihre Fähigkeiten, Talente und bisherigen Tätigkeiten ins Bild zu den Anforderungen des zu besetzenden Arbeitsplatzes passen. Zusätzlich können Sie sich selbst Fragen überlegen. Somit signalisieren Sie Interesse; passen Sie jedoch auf, dass diese Fragen nicht bereits im Gespräch beantwortet wurden. Das Gespräch an sich Im Bewerbungsgespräch sollten dann gewisse Benimmregeln eingehalten werden. Antworten Sie stets auf Hochdeutsch, achten auf eine klare und deutliche Aussprache, unterbrechen keinesfalls den Gesprächspartner oder fallen ihm gar ins Wort. Des Weiteren ist es wichtig, höflich zu sein, den Interviewer zu siezen und auch einen Großteil des Gesprächs selbst zu reden, denn der Personalchef möchte Sie kennenlernen und nicht nur selbst sprechen. Viel Glück Mit einer ausreichenden Vorbereitung und der Hilfe unserer Tipps sollte das Bewerbungsgespräch erfolgsversprechend ablaufen www. oberfrankenjobs.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 22

25.01.12 12:25


ausbildung & beruf RICHTIGE ARBEITSMETHODEN Die Verkürzung der Gymnasialzeit hat in den meisten Bundesländern für eine deutliche Mehrbelastung der Schüler gesorgt. Wochenstunden und Arbeitspensum wurden so erhöht, dass den Schülern immer weniger Zeit für ihre Hobbys oder das Vertiefen des Unterrichtsstoffs bleibt. Auch der Wandel an den Universitäten von Diplom- zu Bachelor- und Master-Abschlüssen verlangt in vielen Studiengängen mehr Prüfungen innerhalb kürzerer Zeit. Umso wichtiger ist es für Schüler und Studenten, effektiv zu lernen, um die Stofffülle schnell aufnehmen und behalten zu können. Die richtigen Arbeits- und Lernmethoden können dabei helfen. Farbig markieren Hilfreich beim Vokabellernen ist es beispielsweise, die Wörter auf Karteikärtchen zu schreiben und sie an verschiedenen, häufig besuchten Stellen in der Wohnung

aufzuhängen. Die Kärtchen können immer wieder ausgetauscht werden. Geht man in Schule oder Universität einen neuen Fremdsprachentext durch, markiert man am besten sofort die unbekannten Wörter mit einem Leuchtstift. Zu Hause können diese Vokabeln auf Karteikarten übertragen und gelernt werden. Dadurch spart man sich die Zeit, noch einmal den ganzen Text nach unbekannten Wörtern durchforsten zu müssen. Exzerpte anfertigen Auch bei Fachtexten empfiehlt es sich, Schlüsselaussagen farbig zu markieren. So können später schnell die nötigen Informationen herausgefiltert werden. Schwierige Passagen, bei denen zum besseren Verständnis weitere Recherche nötig ist, markiert man am besten in einer anderen Farbe oder mit Symbolen. Fragezeichen können für unverstandene Stellen, Ausrufezeichen für besonders wichtige

Stellen verwendet werden. Stehen Klausuren an, sollte vor allem frühzeitig mit dem Lernen begonnen werden. Sorgfältig angefertigte Unterlagen, sogenannte Exzerpte, sind bei der Vorbereitung hilfreich. Dafür wird zunächst der Text sorgfältig durchgelesen. Danach halten die Schüler und Studenten in kurzen Sätzen oder in Stichworten die wichtigsten Inhalte fest. Am Rand wird notiert, auf welcher Seite im Text das Herausgeschriebene steht. Dadurch kann beim Wiederholen oder bei Unklarheiten im Original nachgeschlagen werden. Kleine Tabellen, Zeichnungen oder farbige Hervorhebungen dienen der Übersichtlichkeit. Lerntipps • Genügend Zeit für die Vorbereitung von Klassenarbeiten und Prüfungen einplanen. • Einen Überblick über den Lernstoff verschaffen und ihn in Portionen einteilen.

Foto: djd/STABILO

EFFEKTIV LERNEN

• Ruhigen Lernplatz einrichten, am besten mit Tageslicht. • Lernmethoden abwechseln: Passagen laut lesen, Wichtiges herausschreiben, Informationen mit einem Leuchtstift markieren. • Genügend Pausen machen, auch an der frischen Luft. • Das Gelernte am nächsten Tag wiederholen. • Mit Mitschülern oder Kommilitonen lernen und sich gegenseitig abfragen

.

PHYSIOTHERAPEUT BAMBERG Wer als ausgebildeter Masseur und medizinischer Bademeister beruflich noch einen Schritt weiter gehen möchte, der kann die verkürzte Ausbildung zum Physiotherapeuten absolvieren. Grundsätzlich dauert die Ausbildung zum

Physiotherapeuten drei Jahre. Mit der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung „Masseur und medizinischer Bademeister“ ist eine Verkürzung auf 18 Monate möglich, mit noch zusätzlich fünf Jahren Berufserfahrung sogar auf 12 Monate. So ist für Masseure, die ihren Beruf mit Hauptschulabschluss erlernt haben, auch der Zugang zum Beruf des Physiotherapeuten möglich. Die staatlich anerkannte Berufsfachschule für Physiotherapie des Deutschen ErwachsenenBildungswerkes (DEB) in der Dürrwächterstraße in Bamberg bietet die verkürzte Ausbildung an. Nächster Starttermin ist der 2. April 2012. Die Ausbildung wird wie die Masseurausbildung als Vollzeitausbildung durchgeführt. Nähere Informationen gibt es beim Zentralen Informationsund Beratungsbüro des DEB unter Tel. 0951/91555-0 www.deb.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 23

23 25.01.12 12:25


fasching

TERMINE IM FASCHING 03. Februar

FASCHINGSUMZUG

19.30

GTF- Faschingssitzung Stadthalle Schlüsselfeld

04. Februar 17.59

BAMBERG Noch vor der Landesgartenschau wird es Flower Power in Bamberg geben. Neben den Bürgervereinen, den OB-Kandidaten und den klassischen Faschingsgruppen, sind beim Faschingsumzug auch die Unternehmer und Vereine der Region eingeladen, sich mit bunten und lebendigen Fahrzeugen und Fußgruppen am Umzug zu beteiligen. Allerdings weist das Stadtmarketing darauf hin, dass nur Wagen mit richtiger Faschingsdekoration und mit einem Motto für den Umzug zugelassen werden. Die Teilnahme am Faschingsumzug ist kostenfrei möglich. Die kostenfreie Anmeldung für den Bamberger Faschingsumzug ist bis Anfang Februar möglich. Interessierte Teilnehmer können sich beim Stadtmarketing unter der Telefonnummer 0951/201030 oder per Mail (info@ stadtmarketing-bamberg.de) anmelden. Start des Umzuges ist am Faschingsdienstag, 21. Februar,s um 13.30 Uhr (Aufstellung der Zugteilnehmer ab 12.30 Uhr) am Markusplatz. Es geht dann weiter in die Kapuzinerstraße – Am Kranen – Lange Straße – Schönleinsplatz – Willi-LessingStraße – Luitpoldbrücke – Obere Königstraße – Kettenbrücke – Hauptwachstraße – und endet traditionell auf dem Maxplatz. Danach wird der Elferrat des BRK zusammen mit dem MCC Memmelsdorf das Bamberger Rathaus stürmen und die Stadthoheit an sich reißen. Anschließend kann man den Fasching dann noch in den zahlreichen Kneipen und Cafés der Stadt ausklingen lassen. Wegen der Straßensperrungen kann es auch auf verschiedenen Stadtbuslinien zu Behinderungen kommen. Nähere Infos unter www.stadtwerke-bamberg.de

.

19.00 19.11 19.30 19.30 19.30 20.00

13. Prunksitzung Faschings-Gala 2012, Jahnhalle Hirschaid Musikantenfasching, Sportheim RSC Oberhaid Prunksitzung, Steigerwaldhalle Burgebrach Giecher Narrensitzung, Sportheim FV Giech, Scheßlitz GTF Faschingssitzung, Stadthalle Schlüsselfeld MCC Faschingsgala, Seehofhalle Memmelsdorf Frauenbundfasching, Sportheim Phönix, Buttenheim

05. Februar 13.00 16.33 17.29

Seniorenfasching in der Seehofhalle, Memmelsdorf Prunksitzung, Steigerwaldhalle Burgebrach 13. Prunksitzung, Faschings-Gala 2012, Jahnhalle Hirschaid

10. Februar 14.30 19.30 19.33

Faschingsnachmittag, gemeinsame Faschingsveranstaltung des Frauenbundes und der KAB, Pfarrheim Litzendorf Giecher Narrensitzung, Sportheim FV Giech, Scheßlitz Prunksitzung, Steigerwaldhalle Burgebrach

18. Februar 19.00 19.00 19.00 19.30 19.30 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00

19. Februar 11.00

14.00 14.00 14.14

Kammerkonzert der Bamberger wSymphoniker Faschingskonzert, Konzert- und Kongresshalle – Joseph-Keilberth-Saal Großer Faschingsumzug, im Gemeindegebiet von Hirschaid, Ortsmitte Sassanfahrt Memmelsdorfer Faschingsumzug mit anschließendem Faschingstreiben in der Seehofhalle, Ortsgebiet Memmelsdorf Kinderfasching Steigerwaldhalle Burgebrach

11. Februar

20. Februar

19.11 19.30

14.30

19.00

19.30 19.30 20.00 20.00 20.00

Faschingstanz, Sportheim DJK Tütschengereuth Prunksitzung, Steigerwaldhalle Burgebrach Giecher Narrensitzung, Sportheim FV Giech, Scheßlitz GTF Faschingssitzung, Stadthalle Schlüsselfeld Prunksitzung der Scheßlitzer Vereine, TSV-Turnhalle, Scheßlitz Faschingsball, Sportheim 1. FC Oberhaid Faschingsparty mit der Corso-Band, unter dem Motto Moviestar, Kath. Pfarr- und Jugendheim, Hallstadt Memmelsdorfer Faschingsball, Seehofhalle Memmelsdorf

12. Februar 14.00 14.00 14.30 15.00

45. Faschingsumzug Baunach, Stadtgebiet Baunach Kinderfasching, Sportheim Phönix Buttenheim Kinderfasching, Bettelseehalle Hallstadt Kinderfasching in Pödeldorf Gasthaus Haderlein Pödeldorf, Litzendorf

15. Februar 14.00 19.04 19.30

Seniorenfasching der Stadt Bamberg Konzert- und Kongresshalle – Hegelsaal Weiberfasching, Sportheim Phönix Buttenheim Weiberfasching 2012, Pfarrheim Litzendorf

17. Februar 13.33 14.00

Faschingsumzug, Verlauf Fr.-Ebert-Straße bis Untere Straße, Oberhaid Faschingsumzug in Rattelsdorf Sportheim Rattelsdorf

14.00

19.00 19.11 20.00 20.00 20.00 20.00 20.30

Kinderfasching, Seehofhalle Memmelsdorf Kinderfasching des TSV Schammelsdorf Aloisiusheim, Schammelsdorf Faschingstanz, Sportheim DJK Tütschengereuth Rosenmontagsball der JU und des TSV Schammelsdorf, Pfarrheim Litzendorf BRK-Rosenmontagsball, Motto: „Flower Power – Bamberg blüht“, Ziegelbau – ECCB Rosenmontagsparty, Sportheim RSC Oberhaid Rosenmontagsparty in Rattelsdorf Blau-Weiß Sportheim, Rattelsdorf Tappenball, Sportheim FV Giech, Scheßlitz Traditioneller Rosenmontagsball mit „Aischzeit“, Hauptsmoorhalle in Strullendorf

21. Februar 10.00 13.30 14.00 14.00 14.00 14.00 14.00 14.00 14.00

24

Faschingsball Bürgerverein Gaststätte Königshof, Hallstadt Faschingsball TSV Schammelsdorf u. Junge Union, Pfarrheim Litzendorf Sportlerball, Seehofhalle Memmelsdorf Faschingsball der SpVgg Trunstadt, Sporthalle SpVgg Trunstadt e.V. Prunksitzung der Scheßlitzer Vereine, TSV-Turnhalle, Scheßlitz Faschingsball, Sportheim Phönix Buttenheim Faschingsball, Schützenhaus Burgebrach Faschingsball des ASV Naisa, Ortsgebiet Litzendorf Faschingsball, Bettelseehalle Hallstadt Faschingstanz der Pettstadter Ortsvereine Gastwirtschaft Göller, Pettstadt Maskenball in Ebing, Sportheim Ebing

Faschingsdienstag im Hofbräu, Umtrunk und Faschingstreiben mit dem BRK Elferrat Bamberg,Hofbräu Bamberger Faschingsumzug unter dem Motto: „Flower Power. Bamberg blüht“, Treffpunkt: Markusplatz Faschingsumzug in Buttenheim, Ortsgebiet Buttenheim Faschingsumzug in Ebing, Ortsgebiet Ebing Kinderfasching, Schützenhaus Burgebrach Kinderfasching, Sportheim DJK Tütschengereuth Kinderfasching in Giech, Sportheim FV Giech, Scheßlitz Kinderfasching in Scheßlitz, TSV-Turnhalle, Scheßlitz POV Kinderfasching, Gastwirtschaft Göller, Pettstadt

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 24

25.01.12 12:25


FLOWER POWER ROSENMONTAGSBALL Der Rosenmontagsball gehört zum Bamberger Faschingstreiben einfach dazu. In diesem Jahr findet er am 20. Februar ab 20 Uhr im Ziegelbau statt. Das Motto 2012 lautet passend zur bevorstehenden Landesgartenschau „Flower power – Bamberg blüht“. Doch wie entstand eigentlich das Event? Zehn Freunde Ein kleiner Freundeskreis von rund zehn Personen, zusammengesetzt aus Mitarbeitern des Roten Kreuzes, der Stadt Bamberg und einigen Geschäftsleuten, gründete zum Jahresbeginn 1950 den BRK-Elferrat. Ihr Ziel war es durch einen selbst veranstalteten Rosenmontagsball Geld für das Rote Kreuz in Bamberg zu sammeln. Damals und heute Der erste Ball fand am 9. Februar 1950 im Luitpoldsaal

(seinerzeit „Twilight Club“) unter dem Motto „Markt in Addis Abeba“ statt. Die Lokalität wurde dem Roten Kreuz von den amerikanischen Besatzungstruppen für diesen Tag zur Verfügung gestellt, da zu dieser Zeit kein anderer Saal in Bamberg benutzt werden konnte oder durfte. Der Reingewinn betrug im ersten Jahr immerhin 905,40 Deutsche Mark. Seit nunmehr sechs Jahren veranstaltet der BRK-Elferrat jetzt diese Großveranstaltung in allen Räumen des Ziegelbaues, einschließlich des Restaurants „Plückers“. Über 1.500 Ballbesucher bevölkern den Ziegelbau bis in die frühen Morgenstunden.

bis in die siebziger Jahre für den Kauf von dringend benötigten Rettungswagen verwendet. Danach kam der Erlös der Rettungszentrale in Bamberg zugute. Der BRK-Elferrat trug und trägt damit zur Optimierung des Rettungswesens in Stadt und Landkreis bei.

Ergebnisse Im Lauf der sechs Jahrzehnte erzielte der BRK-Elferrat einen Reingewinn von weit über einer Million Euro. Dieser Erlös wurde

Vorbereitung Zur Vorbereitung der beiden Bälle des BRK-Elferrates („11.11.“ und Rosenmontagsball) treffen sich die Mitglieder in rund 24

Arbeitssitzungen pro Kalenderjahr. Dazu kommen noch unzählige Arbeitsstunden des BRK und seiner Untergliederungen, die ebenfalls für die Durchführung und Unterstützung der beiden Bälle nötig sind. Beide Bälle des BRK-Elferrates sind inzwischen fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Stadt Bamberg und auch aus dem kulturellem Leben in Bamberg nicht mehr wegzudenken

.

LECKERES FÜR NÄRRISCHE TAGE FASCHINGSKRAPFEN Von allen Seiten schallt ein fröhliches „Helau“ oder „Awaaf“ und fantasievoll gekleidete Gestalten ziehen durch die Straßen: Es ist Faschingszeit. Büttenreden und Gaudiwürmer mit liebevoll geschmückten Wagen gehören ebenso zum närrischen Treiben wie der traditionelle Faschingskrapfen, je nach Region auch Berliner oder Kräbbel genannt. Mit Hiffenmark gefüllt In Franken werden die Hefeteigkugeln traditionell mit Hagebuttenkonfitüre, dem Hiffenmark, gefüllt. Ein besonderer Genuss, wie viele Krapfenfreunde finden. Wichtigster Bestandteil der Konfitüre sind natürlich die Hagebutten. Bei der Ernte im Herbst sind die wild wachsenden Früchte sonnengereift und leuchtend rot. Das Hagebuttenmark wird aus der Schale der Früchte gewonnen und an-

schließend schonend weiterverarbeitet, so dass daraus das samtig-weiche Hiffenmark entsteht. Besonders zur Faschingszeit sind die leckeren Krapfen in den Bäckereien der Renner schlechthin. Aber man kann sie natürlich auch selbst backen. Krapfen selber machen Dazu 1 Hefewürfel in eine Schüssel bröckeln und mit 100 ml lauwarmer Milch und 1 TL Zucker verrühren. Etwa 150 g Mehl hinzugeben und zu einem Vorteig verrühren. Dann den Teig mit etwas Mehl bestäuben, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Platz gehen lassen. Nun 70 g Zucker, 2 Eier und 2 Eigelbe miteinander verrühren. Das Ganze mit dem Vorteig, 1/4 l Milch, 350 g Mehl, 75 g Butter und einer Prise Salz gut verkneten. Den Hefeteig zugedeckt 45 Minuten gehen lassen. Den Teig in 12 Stücke teilen, daraus Kugeln formen, flach drücken und abermals 45 Minuten zugedeckt ruhen lassen, bis sich ihr Volumen etwa verdoppelt hat. 1 kg Fett in einem großen Topf auf 175 Grad erhitzen und die Krapfen stückweise auf beiden Seiten etwa fünf Minuten ausbacken, bis sie goldgelb sind. Anschließend auf einem Stück

Küchenrolle abtropfen lassen. Jetzt in die Krapfen mit Hilfe eines Spritzbeutels die Hagebuttenkonfitüre seitlich hineinspritzen. Zu guter letzt die Krapfen je nach Geschmack mit Puderzucker bestreuen.

Gebäck mit Tradition Das Hefeteiggebäck hat eine lange Tradition. Wer die süßen Teilchen allerdings erfunden hat, ist nicht eindeutig belegt. Schon die Römer beispielsweise kannten ein Fettgebäck, das sie Globuli (Kügelchen) nannten. Eine andere Geschichte erzählt von der Erfindung der Krapfen in Wien. Demnach hat die Bäckerin Cäcilie Krapf um das Jahr 1690 herum in ihrem Laden die allseits beliebten „Cillikugeln” hergestellt und diese schmackhaften Teigkugeln mit eingemachten Früchten gefüllt

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 25

.

25 25.01.12 12:25


DIE QUAL DER WAHL BAMBERG Nicht umsonst besagt eine Redensart: „Wer die Wahl hat, hat die Qual“. Das trifft auch auf die köstlichen Krapfen der Bäckereien aus Bamberg und Umgebung zu, denn einer sieht besser aus als der andere. Neben den klassischen Hiffenmark- und Vanillekrapfen lassen einem mittlerweile auch Krapfen mit Füllungen wie Schoko, Eierlikör, Apfelmus, Erdbeer, Aprikose-Rum, Baileys, Pflaumenmus und viele, viele mehr das Wasser im Mund zusammenlaufen. Die gute Nachricht ist: Sie müssen sich überhaupt nicht entscheiden. Denn bis Fasching bleibt noch jede Menge Zeit, alle zu probieren. Prominente Testpersonen Nicht ganz so leicht dürfte den Bambergern die Wahl des neuen Oberbürgermeisters fallen – doch am 11. März müssen sie sich entscheiden. Die drei Kandidaten stehen bereits fest: Der amtierende OB Andreas Starke tritt gegen Dr. Gerhard Seitz und Wolfgang Grader an. Wir haben alle Kandidaten vor die Qual der (Krapfen-) Wahl gestellt

.

26

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 26

25.01.12 15:04


WOLFGANG GRADER, GAL

ANDREAS STARKE, SPD

Wie schmeckt der Apfel-Krapfen? vollmundiger Apfelgeschmack, nicht zu süß, einladend zum Anschauen und Reinbeißen Welcher ist Ihr Lieblingskrapfen? Ein trockener Krapfen, der gibt keine Flecken. Gehen Sie zum Fasching? Ja, zum Rosenmontagsball. „Flower Power“ ist ein grünes Thema.

Wie schmeckt der Schoko-Krapfen? Die Kombination mit geriebenen Mandelsplittern mach den Krapfen besonders. Welcher ist Ihr Lieblingskrapfen? Der Vanillekrapfen. Gehen Sie zum Fasching? Ja! Ich freue mich auf den Rosenmontagsball und den Rathaussturm.

DR. GERHARD SEITZ, CSU/BBB Wie schmeckt der Amaretto-Krapfen? Ich bin angenehm überrascht, er schmeckt wirklich gut. Welcher ist Ihr Lieblingskrapfen? Hiffenmark-Krapfen, deshalb teste ich sie alle. Gehen Sie zum Fasching? Nein, meist sind wir beim Skifahren. Aber in diesem Jahr nehme ich am Umzug teil.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_1.indd 27

27 25.01.12 15:04


wintersport WENN KINDER AUF DIE PISTE GEHEN SICHERHEITSTIPPS Auf die ersten Ski- und SnowboardAbfahrten freuen sich die kleinen Wintersportler besonders. Für ungetrübten Spaß auf der Piste sorgt eine sichere, kindgerechte Ausrüstung. Die Initiative „Sicher im Schnee“ hat bei den Herstellern von Wintersportausrüstung nach Besonderheiten bei der Ausrüstung gefragt und viele nützliche Tipps rund um sicheren Wintersport für die Kleinsten bekommen. Der Helm muss mit Der Helm ist der wichtigste Ausrüstungsgegenstand für Kinder. Ihre Schädeldecke ist noch nicht so fest und stabil. Deshalb sind Kinder am Kopf stärker verletzungsgefährdet als Erwachsene. „Beim Kauf eines Helms sollten Eltern vor allem auf die CE Norm 1077 achten. Das heißt, der Helm ist auf Sicherheitsstandards geprüft“, rät Fachmann Franz Saurer. Damit der Helm nicht rutscht oder drückt, ist die Passform wichtig. Mit einem Größen-Anpassungssystem lässt er sich genau einstellen. Das Innenfutter hält warm und ein Belüftungssystem, das sich öffnen und schließen lässt, sorgt für den nötigen Temperaturausgleich. Bunte Brillen für klare Sicht Kinderbrillen zeichnen sich durch kleinere Rahmenform, robuste Bauweise und vor allem durch verstärkten Helligkeitsschutz aus – denn das kindliche Auge ist noch nicht voll entwickelt und

dadurch empfindlicher. Außerdem sollte die Brille gemeinsam mit dem Helm gekauft werden, damit beides eine Einheit bildet. Die richtige Kleidung Ideal ist ein Overall-Skianzug, weil der Übergang zwischen Jacke und Hose fehlt, kann kein Schnee unter die äußere Kleidungsschicht gelangen. Ob Overall oder Kombination, das Material sollte wasserabweisend

sein. Um den ganzen Tag warm und trocken unterwegs zu sein, dürfen Kinder nicht frieren und auch nicht übermäßig schwitzen. „Atmungsaktive Skiunterwäsche ist zwar etwas teurer als herkömmliche, nimmt aber die Feuchtigkeit beim Fahren auf und hält in den Pausen warm“, erklärt Experte Thomas Scheck. Für Handschuhe gilt: Bei gleicher Qualität halten Fäustlinge wärmer als Fingerhandschuhe. Für Snowboard-Kids gibt es Handschuhe mit integriertem Handgelenksschutz. Neuheiten und Tipps Protektoren schützen bei Stürzen die Wirbelsäule. „Eine gute Ergänzung zum Rückenprotektor sind die neuen Protektorenhosen für Kinder“, sagt Fachmann Ronald Siller. „Sie schützen zusätzlich Steißbein und Hüftknochen.“ Im Bereich Ski, Bindung und Schuh gilt für Kinder das gleiche

28

wie für Erwachsene: beim Fachhändler passend und sicher einstellen lassen. Speziell für den Skinachwuchs gibt es Kinder-Stöcke mit Sicherheitstechnik. Für besseren Halt sind die Griffe kleiner und schlank gehalten und ein dünnerer Rohrdurchmesser sorgt für einfaches Handling der Stöcke. Sichere erste Schritte Ein mehrtätiger Skikurs vermittelt nicht nur die richtige Technik, sondern auch wichtige Sicherheitsaspekte des Skifahrens und den nachhaltigen Umgang mit der Natur. Wer seinem Kind das Skifahren selbst beibringen möchte, startet am besten an einem nicht so stark befahrenen und flachen Hang. Die ersten Abfahrten gelingen mit Geduld, der richtigen Ausrüstung und wenn Eltern den Kindern ein Vorbild sind www.sicher.im.schnee.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 28

25.01.12 14:35


wintersport

FUNKTION BY EISBÄR

Die neueste Innovation von Eisbär für Helmträger: Helmunterziehmützen und -schals sorgen immer für ein perfektes Klima und optimalen Tragekomfort unter dem Helm. Es kratzt nicht! Man schwitzt nicht! www.eisbaer.info

.

ATOMIC ALL MOUNTAIN KOLLEKTION

Für die Skisaison rüstet ATOMIC All Mountain-Fahrer mit maßgeschneiderten Komplettlösungen aus, die noch mehr Genuss und Performance garantieren Foto: Atomic

.

BRUGO COFFEE-TO-GO THERMOBECHER

Wer seinen Kaffee unterwegs trinkt, kann einen Thermobecher gut gebrauchen. Der BRUGO Thermobecher ist in vielen Farben erhältlich. Ob im Auto, in der Bahn oder zu Fuß, ein Thermobecher ist für Coffee-to-go Freunde ein wichtiger Begleiter. So muss man nirgends auf seinen Kaffee verzichten. Der BRUGO Isolierbecher besticht durch sein stylisches Design und ist in 12 Farben ab 12,95 Euro UVP lieferbar www.brugomug.de

.

DAMENFAUSTHANDSCHUH

Der Kama GTX®XCR PR ist ein weicher und absolut wetterfester Fausthandschuh, der speziell für Sportlerinnen, die bei kalten Bedingungen unterwegs sind, entwickelt wurde – Powered by PrimaLoft® www.primaloft.com

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 29

29 25.01.12 14:35


QUEERBEET... Verkaufe 1 Laptop-Unterlage mit Arbeits-/Leselicht (5 LED-Lampen) und Halterung für Tasse, Becher oder Stifte, 1 Olympia-Koffer-Schreibmaschine aus den 50er Jahren, Tel. 0951-38951. Saeco, Kaffeeautomat zu verkaufen, Preis 100 Euro, Tel. 09543-5179. Design-Leuchten z. B. v. Artemide, kostenlose Vermittlung, Tel. 0951-500812.

Ein Blickfang in jedem Bücherregal: 6 Ausgaben Reader‘s Digest (Auswahlbücher), Kurzfassungen von Romanen mit zahlreichen Bestsellern, Bücher sind in sehr gutem Zustand, Verkaufe sie nur zusammen, kein Einzelverkauf, Inhalt auf Anfrage per E-Mail: ulrike.piontek@t-online.de, für Selbstabholer im Raum Bamberg FP 15 Euro, Tel. 09543-4439915. Bierkrüge mit und ohne Zinndeckel, Zapfgarnitur, verschiedene Ansichtskarten, Briefmarken in Kisten, Streichhölzer v. 1930, ältere Waage mit Gewichten, Preis VB, Tel. 0951-24094.

Kleinanzeigen Querbeet

Kids & Teens

Stellenmarkt

Reisefieber

Cars & Bikes

Haus & Hof

Mann & Frau

Chiffreanzeigen nur mit frankiertem Rückumschlag (1,45 €) und deutlicher Adressangabe.

HAUS&HOF Wir verkaufen umzugsbedingt unseren PAX Kleiderschrank mit Schiebetüren, weiß, Lyngdal Glas mit PAX System – Innenausstattung 300x66x201, ein Jahr alt Neupreis komplett 850 Euro, für Selbstabholer (Abbau und Abholung) im Raum Bamberg ab Ende April 2012 FP 650 Euro, Bilder gern per E-Mail: ulrike.piontek@t-online.de, Tel. 09543-4439915. Suche Scheune oder Lagerhalle für Wohnwagen zu mieten, Bamberg und Umgebung (ca. 15 km), Tel. 0951-53555.

MANN&FRAU Er, 42, sucht ihn für feste Beziehung, Tel. 0160-92866909. Junger Mann, Anfang 30, sucht Frau für dauerhafte Beziehung. Bitte melde dich, Tel. 0175-8825854.

Er, 29, schlank, sportlich, attraktiv und neu in Bamberg sucht ein normales, nettes, lustiges und schlankes Nichtraucher-Mädel. Wenn du dich angesprochen fühlst, dann würde ich mich über eine Nachricht an alexander231082@googlemail. com sehr freuen.

KIDS&TEENS Verkaufe Bücher/Kinderbücher, Schallplatten/Märchenschallplatten, diverse Sammelbilder (Gloria, Penny usw., ca. 35 Jahre alt – trotzdem wie neu) aus den 50ern, 2 Kleider (40/42), 1 grüne Elchlederjacke, 2 Paar Pumps (Kaiser) Gr. 5 ½, Tel. 0951-38951. Verkaufe Kinderbücher und viele Brettspiele, Kuscheltiere, PC-Spiele, Schultasche, Mäppchen, Rucksäcke, Vokabelkasten, Setzkästen, uvm., Preis VB, Tel. 0951-24094.

KLEINANZEIGEN auch online eingeben unter:

www.bamberg-journal.de

Anzeigentext

SPORTTERMINE AUF EINEN BLICK Brose Baskets Bamberg BEKO BBL

Anzeige bis 15. des Vormonats einsenden an:

Bamberg Journal • Gutenbergstr. 5 • 96050 Bamberg Veröffentlichung im Rahmen der Möglichkeiten.

Absender Name/Vorname

Straße/Nr.

PLZ/Ort

Telefon (falls Rückfragen)

Franken 1st Bamberg Basketballgesellschaft mbH Geisfelder Straße 14, 96050 Bamberg Tel. 0951/91519-0, www.brosebaskets.de Online-Kartenvorverkauf: www.brosebaskets.de Spielort: Stechert Arena, Bamberg

So. 05.02., 16.00 Uhr vs. Telekom Baskets Bonn, Mi. 15.02., 19.30 Uhr vs. TBB Trier, So. 26.02., 17.00 Uhr vs. LTi Giessen 46ers Pokalspiel in Bayreuth

Datum/Unterschrift

30

Auf Grund der Davis Cup-Vorbereitungen in der Stechert Arena spielen die Brose Baskets ihr Pokalviertelfinale gegen die Artland Dragons am 8. Februar um 19.30 Uhr in der Oberfrankenhalle Bayreuth. Einer Spielverlegung stimmten die Artland Dragons nicht zu

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 30

25.01.12 14:35


RATGEBER RECHT & FINANZEN! Andreas Reichert Berater der Lohnsteuerhilfe Bayern e.V.

Dr. Christian Rudolph Rechtsanwalt

AUF DIE PLÄTZE, FERTIG! – LOS!

BEHANDLUNGSFEHLER UND SCHADENSERSATZ

Bis Ende Februar müssen Arbeitgeber, Rentenzahlstellen und andere Einrichtungen steuerlich notwendige Daten an die Finanzverwaltung elektronisch melden. Das ist der Startschuss! Dann geht sie wieder los – die jährliche Verzweiflung mit der Einkommensteuererklärung. Sie setzen sich damit nicht wirklich gerne auseinander? WIR SCHON!

Krankheiten und Gesundheitsschäden können jeden Menschen treffen.

Übrigens – der Bundesfinanzhof (BFH) hat vergangenes Jahr seine Sicht der Dinge ja überraschend oft zu Gunsten der Steuerbürger ausgelegt. So auch in Bezug auf die außergewöhnlichen Belastungen: Kosten für einen Zivilprozess sind unter Umständen als außergewöhnliche Belastungen steuerlich abzugsfähig! Zivilprozesskosten können aus rechtlichen Gründen zwangsläufig entstehen, denn der Rechtsgrundsatz aus Artikel 20 des Grundgesetzes erfordert es, dass einem Bürger die Möglichkeit gegeben ist, sein Recht auf dem Rechtsweg zu bestreiten (BFH Urteil vom 12.05.2011 – Az. VI R 42/10). Der BFH stellte dabei drei Voraussetzungen auf, um die Kosten abzuziehen: • Der Zivilprozess muss aus Sicht eines verständigen Dritten hinreichend Aussicht auf Erfolg haben und darf nicht mutwillig geführt werden. Eine „gewisse Erfolgsaussicht“ allein genügt nicht. • Die Kosten sind nur in dem Umfang abziehbar als sie notwendig sind und einen angemessenen Betrag nicht übersteigen. • Erstattungen einer Rechtschutzversicherung sind, als Vorteilsanrechnung abzuziehen. Außergewöhnliche Belastungen sind hier also z.B. die Anwaltsgebühren, die Gerichtskosten und Fahrtkosten zum Anwalt oder zum Gericht. Vorsätzliche Straftäter bekommen für ihre Verteidigung allerdings keine zusätzliche Steuererstattung! So sieht es nicht nur der logische Menschenverstand, sondern auch das Finanzgericht Hamburg in seinem Urteil vom 14.12.2011 (Az. 2 K 6/11): Solche Kosten für die Strafverteidigung seien nicht zwangsläufig entstanden, sondern als Folge eines vermeidbaren und sozial indadäquaten kriminellen Verhaltens grundsätzlich Privatvergnügen des Straftäters. Weil das Strafverfahren Folge der zu ahndenden Tat ist, sind auch die Kosten so eng mit dieser Tat verbunden, dass sie nicht als außergewöhnliche Belastung angesehen werden könnten

.

Ärztliche Behandlung, ambulant oder stationär, wird in Anspruch genommen. Leider kommt es aber vor, dass trotz umfangreicher medizinischer Behandlung die erhoffte Wiederherstellung der Gesundheit nicht eintritt. Manchmal stellt sich die Frage, ob der Behandler Fehler begangen hat. Schadenersatz wird diskutiert, aus Angst vor den „Göttern in weiß“ aber nicht weiter verfolgt. Man sollte die Flinte nicht gleich ins Korn werfen sondern die Angelegenheit sorgfältig prüfen. Zwischen dem Patienten und dem Behandler, sei es Arzt oder Klinikum, kommt ein privatrechtlicher Vertrag zustande, auf Grund dessen der Behandler verpflichtet ist, dem Facharztstandard gemäß sämtliche Leistungen in der Art und Weise zu erbringen, wie dies dem Stand der ärztlichen Kunst entspricht. Sollte dies aus der Sicht der Patienten nicht der Fall sein, besteht Anspruch auf Einsicht in die kompletten Behandlungsunterlagen einschließlich sämtlicher Gutachten, Röntgenbilder, Pflegedokumentationen usw.. Der Arzt ist verpflichtet, die Patientenunterlagen in Kopie gegen Kostenerstattung heraus zu geben. Anhand der Patientenunterlagen kann nunmehr geprüft werden, ob im Verlauf der Behandlung Fehler gemacht wurden. Der Behandlungsverlauf wird rekonstruiert und dokumentiert. Abweichungen vom gewöhnlichen Behandlungsverlauf werden festgestellt und Ansatzpunkte für eine mögliche Falschbehandlung erkannt. Somit kann der Patient feststellen, ob der Arzt die Schilderung des Krankheitsverlaufes korrekt zur Kenntnis genommen hat, was er zur Behandlung veranlasst hat, oder was im Einzelfall gerade nicht unternommen wurde. Ergeben sich Zweifel an der Vollständigkeit und Richtigkeit der Dokumentation, führen diesbezüglich Fehler zu einer Beweislastumkehrung im Hinblick auf das Entstehen und auf die Folgen des Schadens. Bestehen Zweifel an der Richtigkeit der Behandlung, sollten die Patientenunterlagen angefordert und fachkundig ausgewertet werden, um sodann Kontakt mit dem Haftpflichtversicherer des Behandlers aufzunehmen. Rechtschutzversicherungen übernehmen im Regelfall die Kosten der Anwaltlichen Vertretung. Auch die Inanspruchnahme von Beratungshilfe ist möglich

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 31

31 25.01.12 14:35


bücher & cds

ALBUMDESMONATS

LESESPASS IM WINTER! ULRICH RITZEL SCHLANGENKOPF 448 SEITEN, 19,99 EURO, ISBN 3-442-75297-3, BTB KRIMI Ulrich Ritzel ist längst bekannt dafür, bundesdeutsche Themen in spannenden Kriminalgeschichten zu verarbeiten. Ereignisse aus Politik und Gesellschaft verarbeitet er zu aktuellen und brisanten Gesellschaftsportraits und mit seiner Figur des Kommissar Berndorf hat er einen Ermittler geschaffen, der sich durch seine eigenwillige und dennoch besonnene Art von anderen Ermittlern absetzt

THE BLACK PONY

TAKE OFF

ROCK Kaum zwölf Monate nach dem Erscheinen ihres Debütalbums ,Launched In The Pool‘ veröffentlichen The Black Pony am 24. Februar nun ihr zweites Album ,Take Off‘ – und zeigen, dass sie sich auf dem besten Weg zum Rockolymp befinden! Die neuen Songs haben mindestens genauso viel Hitpotential wie ihre Geschwister auf ‚Launched In The Pool’

.

.

Wir verlosen 2 CDs „Take Off“!

Einfach am Dienstag, 14.02., 11 Uhr, anrufen unter Tel. 0951/188574, Bamberg Journal.

STEVE MOSBY SCHWARZE BLUMEN 400 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 3-426-19927-0, ET: 03.02., Droemer THRILLER Wie aus dem Nichts erscheint eines Tages auf der Promenade eines englischen Seebades ein kleines Mädchen, das eine schwarze Blume in der Hand hält und eine grauenerregende Geschichte erzählt. Ihr Vater entführt Frauen und quält sie auf einer abgelegenen Farm zu Tode. Die Polizei kann die Farm jedoch nicht finden ...

.

WOODY WOODWARD DER ICH CODE 272 SEITEN, 19,99 EURO, ISBN 3-426-65505-4, ET: 03.02., KNAUR

BRAVO HITS VOL. 76

VARIOUS Die erste Bravo Hits-CD im neuen Jahr 2012 erscheint am 10. Februar! 2 CDs, wie immer randvoll mit dem besten Sound aus den aktuellen Charts.

EROS RAMAZZOTTI

EROS BEST LOVE SONGS ITALIAN POP Am 10. Februar erscheint die CD „Eros Best Love Songs“. Darauf zu finden sind Songs wie „Bella Storia“, „Adesso Tu“, „Piu Bella Cosa“, „Una Storia Importante“ und weitere Hits von Eros Ramazzotti

LEBENSFÜHRUNG Was macht uns glücklich, was zufrieden? Mit sieben sehr persönlichen Antworten auf diese Frage erschließen wir unseren Ich Code – die treibende Kraft hinter allen unseren Entscheidungen und Handlungen. Der erfolgreiche amerikanische Coach Woody Woodward zeigt, wie wir das Richtige zum richtigen Zeitpunkt tun und ein erfülltes Leben nach unseren eigenen Wünschen gestalten

.

.

LOS DOS Y COMPANEROS

SALSA GUERRILLEROSSONGS MARKUS BENNEMANN

PHANTOM – GEFAHR AUS DER TIEFE 512 Seiten, 9,99 Euro, TB, ISBN 3-426-50849-4, Knaur

THRILLER Ein geheimnisvolles Tier macht Jagd auf Menschen – zuerst im Wasser, dann auch an Land. Die Polizistin Sanchez und der Meeresbiologe Steven folgen seiner Spur bis in den Regenwald Venezuelas, wo eine uralte Spezies überlebt hat … 32

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 32

.

RUMBA/SALSA Die kubayrische Band mit ihrer Musik-Hybride ist verdammt authentisch und originell. Deshalb interpretieren die zwei Ensemble-Gründer und Frontsänger Don Macson und Don Michon ihre Songs in bayrischer Mundart. Und ihr Titel „Danzn“ – und zwar die bajuwarische Original-Version – belegte in der Hitparade der größten kubanischen Radiostation sogar den vierten Platz

.

25.01.12 14:35


dvd & blu-ray RESTLESS

DVD, Blu-ray, 09.02.2012 DRAMA Annabel Cotton ist eine hübsche und charmante junge Frau, die das Leben und die Natur liebt. JedochleidetAnnabelanKrebsimEndstadium.Auchdas Leben von Enoch Brae ist nach dem Unfalltod seiner ElternziemlichausderSpurgeraten.Alssichdiebeiden zufälligaufeinerBeerdigungtreffen,stellensiefest,dass sie die Welt sehr ähnlich und gleichzeitig einzigartig erleben. Als Enoch von Annabels Schicksal erfährt, bietet er an, Schicksal, Tradition und sogar dem Tod entgegen zu treten und gemeinsam ihre letzten Tage zu verbringen

.

DVDDESMONATS JOHNNY ENGLISH – JETZT ERST RECHT DVD, Blu-ray, 09.02.2012

KOMÖDIE Sein Name ist English, Johnny English. Der Top-Spion im Dienste Ihrer Majestät muss diesmal ein Attentat auf den chinesischen Premierminister Ping verhindern. Sein Einsatz führt ihn zu spektakulären Schauplätzen von Hongkong und Macao über die französischen Alpen bis in den Buckingham Palace vor den Thron der Queen

.

Wir verlosen die DVD + Shirt im Smoking-Style! Einfach am Dienstag, 14.02., 11 Uhr, anrufen unter Tel. 0951/188 574, Bamberg Journal.

WHAT A MAN

DVD, Blu-ray, 24.02.2012 KOMÖDIE Der Film erzählt die Geschichte des jungen Lehrers Alex, der von seiner Freundin Carolin verlassen wurde und nun eine Reise zu sich selbst beginnt. Aber wie überwindet man heute die Stolpersteine des modernen Mannes? Und was ist es eigentlich, was den Mann zum Mann macht?

.

CONTAGION

DVD, Blu-ray, 24.02.2012 THRILLER Der Film zeigt, wie sich ein durch die Luft übertragenes Virus rasend schnell ausbreitet und seine Opfer innerhalb von Tagen tötet. Als sich die Epidemie auf die ganze Welt ausdehnt, arbeiten internationale Ärzte fieberhaft an der Entwicklung eines Gegenmittels und planen Maßnahmen zur Eindämmung der Panik – denn die ist noch ansteckender als das eigentliche Virus und bringt auch gesunde Menschen in Lebensgefahr

.

BA_Februar_2012_2.indd 33

ZEHN IRRTÜMER DER ALLGEMEINBILDUNG WISSENSWERT Wussten Sie schon...? Irrtum 10: Chamäleons passen ihre Farbe der Umgebung an! Chamäleons können Ihre Farbe ändern - allerdings wird die Farbänderung durch Umwelteinflüsse ausgelöst. So reagiert das Tier auf Hitze, Angst oder bei der Paarung mit einer Farbänderung - möglicherweise um damit einen bestimmten Gemütszustand einem anderen Tier zu signalisieren. Irrtum 9: Der Mond rotiert nicht! Der Mond rotiert um seine eigene Achse, jedoch genau so schnell wie er sich um die Erde dreht. Aus diesem Grund sehen wir von der Erde aus auch immer nur eine Seite des Mondes Irrtum 8: Die Wiege des Menschen stand in Afrika! Das weiß man nicht. Auch in Asien wurden Fossilien gefunden, die bedeutend älter sind als jene in Afrika. Jedoch kann man noch nicht sagen, ob sich aus den Primaten auch Anthropoide weiterentwickelt haben. Irrtum 7: Eskimos wohnen in Iglus! Iglus sind nur provisorische Hütten, die gebaut werden, wenn Inuits auf der Jagd auf dem Eis übernachten müssen. Normalerweise wohnen Sie in Hütten und Zelten. Irrtum 6: Lilith war Adams erste Frau! In der jüdischen Mythologie ist Lilith die erste Frau Adams, die aus dem Paradies verbannt wurde, weil sie ihrem Mann nicht gehorsam sein wollte. So soll Gott aus der Rippe Adams Eva erschaffen haben. Allerdings wird die „Rippe“ als falsche Übersetzung gesehen, korrekt müsste es heißen: Eva wurde aus der Seite von Adam geschaffen, was soviel heißt wie: Sie war ihm gleichgestellt.

Irrtum 5: Das Nordkap ist der nördlichste Punkt Europas! Der nördlichste Punkt auf dem europäischen Festland ist Kinnaroden im norwegischen Nordkinn. Irrtum 4: Wüsten sind heiß und trocken! In der Regel, fällt jedoch einmal Wasser, erblüht eine sonst kahle Wüste. Außerdem fallen die Temperaturen in der Nacht bis in die Minusgrade. Top 3 Irrtum: Auf der Südhalbkugel läuft das Wasser beim Ablassen in eine andere Richtung! Angeblich soll das Wasser beim Ablassen des Waschbeckens oder der Badewanne auf der Nordhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn und auf der Südhalbkugel im Uhrzeigersinn ablaufen. Das ist allerdings völliger Blödsinn. Top 2 Irrtum: Homer schrieb die Odyssee und Ilias Man weiß nicht einmal, ob Homer überhaupt gelebt hat. Sogar in der Antike war man sich über die Existenz von Homer nicht sicher. Es könnte also durchaus sein, dass mehrere Dichter an den Werken gearbeitet haben. Der größte Irrtum der Allgemeinbildung: Wir nutzen nur 10% unseres Gehirns! Diese Theorie basiert auf anatomischen Experimenten aus dem 18. (!) Jahrhundert. Dabei stellte man fest, dass man Tieren einen großen Teil ihres Gehirns entfernen konnte, ohne dass das große Konsequenzen hatte. Diese Ergebnisse wurden dann auf den Menschen umgewälzt. Tatsächlich hat man mit modernen Methoden festgestellt, dass wir im Laufe eines Tages praktisch alle Funktionen (= 100%) unseres Gehirns verwenden. www.wissen-kompakt.at

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

33 25.01.12 14:35


kino FILMDESMONATS START: 09.02.2012

FÜR IMMER LIEBE

Darsteller: Rachel McAdams, Channing Tatum uvw.

START: 02.02.2012

ROMANZE Paige und Leo sind frisch verheiratet und schwer verliebt. Doch nach einem Autounfall erwacht Paige aus dem Koma und kann sich an nichts mehr erinnern – auch nicht mehr an ihren Mann Leo. Der lässt fortan nichts unversucht, um das Herz seiner Frau wieder aufs Neue zu erobern

ZETTL

Darsteller: Michael Bully Herbig, Dieter Hildebrandt, Karoline Herfurth uvw.

.

KOMÖDIE Max Zettl will um jeden Preis in Berlin Karriere machen. Glückliche Umstände helfen ihm dabei – vor allem, weil er sie selbst herbeiführt. Denn er weiß, was man wissen muss und – viel wichtiger – was niemand wissen darf. Mit Charme und ohne Skrupel steigt er vom Chauffeur zum Chefredakteur einer neuen Online-Publikation auf: Mit Paparazzo-Urgestein Herbie Fried, immer schussbereit an seiner Seite, nimmt Zettl die Reichen und Mächtigen, die Schönen und Schamlosen, die Halbprominenten und Volltrottel der Berliner Republik ins Visier

. START: 16.02.2012

GEFÄHRTEN

Darsteller: Jeremy Irvine, Peter Mullan, Emily Watson uvw. DRAMA Oscar-Preisträger Steven Spielberg präsentiert „Gefährten“, ein episches Abenteuer für alle Altersgruppen: Die mitreißende Odyssee eines Jungen und seines Pferdes erzählt von wahrer Freundschaft, tief gehenden Erfahrungen und großem Mut

Wir verlosen Freikarten, Poster und Comic „Ghost Rider: Nackte Angst“ Ein höllenheißes Comic-Highlight!

.

(Mehr Infos auf PaniniComics.de) Diese Sonderausgabe ist ab dem 21.02. im Handel erhältlich.

Einfach am Dienstag, 14.02., 11 Uhr, anrufen unter Tel. 0951/188 574, Bamberg Journal.

START: 23.02.2012

GHOST RIDER: SPIRIT OF VENGEANCE Darsteller: Nicolas Cage, Idris Elba, uvw.

THRILLER Der Ghost Rider ist zurück – heißer als je zuvor! Der erste Teil begeisterte bereits über 740.000 Zuschauer in den deutschen Kinos, in der Fortsetzung der erfolgreichen MarvelComic-Adaption gibt Nicolas Cage nun wieder Vollgas! 34

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 34

.

FEBRUARNEUSTARTS

ab 02.02. Dame, König, Ass, Spion; Zettl; Underworld: Awaking – 3D; ab 09.02. Black Gold; Für immer Liebe; Hugo Cabret – 3D; Star Wars: Episode I: Die Bedrohung – 3D ab 16.02. Das gibt Ärger; Gefährten; Yoko ab 23.02. Ghost Rider: Spirit of Vengeance Safe House; Kleiner starker Panda

CineStar Bamberg Programm-Info und Reservierungen Tel. 0951/3028850 www.cinestar.de Vorläufiges Programm Änderungen vorbehalten!

25.01.12 14:35


fc eintracht bamberg 2010 DIE ZUKUNFT DES FCE IN DER REGIONALLIGA chen Erfolg. Wir müssen als Verein in der Gesamtheit wachsen, also Etat plus 20 Prozent, mehr Mitglieder (1000) und mehr Zuschauer (Schnitt 750 neue Saison).

INTERVIEW Der FC Eintracht 2010 könnte nach momentanem Stand die Qualifikation für die Regionalliga Bayern schaffen. Aber bis zur Abgabe der Lizenz Unterlagen sind noch einige Hausaufgaben zu machen. Wir haben beim Vorsitzenden Mathias Zeck nachgefragt, ob der klassenhöchste Verein unserer Region schon bereit ist für die vierthöchste Spielklasse in Deutschland. Die Regionalliga Bayern ist das erklärte Ziel. Aber sie bedeutet auch, dass auf den Verein viele zusätzliche Aufgaben zukommen. Ist der FCE 2010 in seinem zweiten Jahr überhaupt schon so weit, um diese Herausforderung zu schaffen? Uns breiter im organisatorischen Bereich aufzustellen, ist eine der Hauptaufgaben für die Regionalliga, allerdings ist dies unser erklärtes Ziel unabhängig von der Spielklasse. Denn hier haben wir Nachholbedarf, was der Aufbauarbeit der ersten 18 Monate geschuldet ist. Bereits im Oktober haben wir begonnen, Gespräche zu führen, und so wollen wir auch in Zukunft mit verschiedenen Universitäten zusammenarbeiten, gerade im Bereich SportManagement. Jedoch wird es in absehbarer Zeit sicherlich keine hauptamtlichen Mitarbeiter geben, da hierfür die wirtschaftliche Basis im Moment nicht vorhanden ist. Unser Motto lautet auch in der Regionalliga: Keine finanziellen Abenteuer für kurzfristigen sportli-

Alle RegionalligaTeilnehmer müssen von einem Trainer mit A-Lizenz trainiert werden. Scheiden damit nicht manche mögliche Kandidaten aus der Region von vornherein aus, wenn einmal ein Nachfolger für Christoph Starke gefunden werden müsste? Wir sind mit der Arbeit von Christoph Starke und Bernd Eigner sehr zufrieden und hoffen auch für die Zukunft eine gemeinsame Basis vereinbaren zu können. Dies lautet: Eine Bamberger Mannschaft mit Spielern und Talenten aus der Region zu stellen. An anderen Spekulationen möchte mich deshalb momentan nicht beteiligen. Unsere Hauptaufgabe ist es, einen neuen sportlichen Leiter und Nachfolger von Markus Grasser zu finden. Dies hat absoluten Vorrang, um ein ganzheitliches Konzept auch für den Jugendbereich zu entwickeln und umzusetzen. Diese Position muss spätestens zur neuen Saison wieder besetzt sein! Nach dem ersten Aufstieg des Vorgänger-Vereins stand am Ende die Insolvenz. Wie sind diesmal die finanziellen Rahmenbedingungen bei einem Aufstieg? Die Mehrkosten betragen im Normalfall 10.000 Euro pro Saison und dies halten wir für machbar. Sollten allerdings unsere treuen Sponsoren und die Zuschauer die Regionalliga nicht akzeptieren, werden wir uns auch nicht scheuen, einen Schritt zurück zu machen. Denn der FC Eintracht 2010 hat aufgrund der Geschichte seiner Vorgänger hier keinen Zentimeter Platz für Experimente. Ziel ist eine Steigerung des Etats auf 400.000 Euro im ersten Jahr und ein Zuschauerschnitt von

750 Fans. Dies ist bei der Attraktivität der Liga zu schaffen. Das Stadion wurde ja erst für die Bayernliga ausgebaut. Kann man also sagen, dass von dieser Seite optimale Bedingungen herrschen oder gibt es gerade auf der Gegengerade noch einiges zu tun? Wir müssen auf diesem Gebiet mit der Stadt Bamberg eine Lösung finden. Denn die Sicherheitsspiele in der laufenden Saison haben bereits die Kosten explodieren lassen. Auch gibt es noch die Notwendigkeit für gewisse Infrastruktur Maßnahmen (Toiletten, Verpflegungsstände ) auf der Gegengerade und im Gäste Block. Aber ich bin mir sicher, dass es hier vertrauensvolle Gespräche mit dem Ziel einer Zusammenarbeit geben wird. Die Stadt und Frau Fuchs haben schon viel getan, so dass es an diesen letzten Kleinigkeiten nicht scheitern sollte. Wir möchten und müssen aber auch noch Gespräche mit der Leichtathletik-Gemeinschaft führen, die ja ebenfalls das Stadion für ihren Sport nutzt, bezüglich des Spieltages Freitag. Denn dies ist in der Regionalliga ein Regelspieltag. Aber auch hier sollte ein gegenseitiger guter Wille die Basis für vernünftige Gespräche sein. Wir sind ja alles Sportler! Ein Regionalligist muss eine zweite Herren-Mannschaft im Spielbetrieb vorweisen, sonst

drohen Strafgelder und im erneuten Wiederholungsfall der Zwangsabstieg bzw. der Verlust des Aufstiegsrechts. Wir haben eine zweite Mannschaft, die zukünftig auch mit jungen Talenten wieder nach oben geführt werden soll. Alleine schon, um unseren Talenten in der B- und C-Jugend eine mittelfristige Perspektive unabhängig von der Regionalliga zu geben. Es war wohl ein Fehler, nach der Insolvenz die Landesliga Mannschaft abzumelden, aber die Kosten und der Zeitdruck haben uns hier zu einer falschen Entscheidung gezwungen. Es dürfen maximal drei NichtEU-Ausländer auf der Spielberechtigungsliste gemeldet werden. Welchen Weg will der FCE hier gehen, mit Spielern aus der Region oder will man sich hier alle Optionen offen lassen ? Wir wollen eine Bamberger Mannschaft mit Spielern aus unserer Region sein. Nur so haben wir eine Chance, dass die Fans zu uns zurückfinden. Ich habe lieber einen Spieler aus Kemmern oder Oberhaid bei uns, als jemanden Fremden, der nur ein Jahr für viel Geld hier spielen will und dann dorthin geht, wo es 10 Euro mehr gibt. Solange ich etwas zu sagen habe, wird dieses Konzept auch nicht geändert und deshalb sollte dieses Thema der Nicht-EU-Ausländer für uns kein Problem sein www.fc-eintracht-2010.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 35

35 26.01.12 08:47


brose baskets an. Aber irgendwie scheint es nicht so gut zu laufen. Die Bayern kommen besser ins Spiel und liegen schnell vorne: 6:18. Wir verfallen im Fanblock in eine kleine Schockstarre. Das nutzen die mitgereisten Bayern-Fans und reisen die Stimmung an sich.

Foto: P. Groh & K. Schmitt

Wir führen zur Halbzeit Doch das soll sich im 2. Viertel schnell ändern. Predrag Suput und Marcus Slaughter kämpfen um jeden Ball – 29:29. Und schon zur Halbzeit sind wir, wie gewohnt, mit 14 Punkten vorne (47:33). Die Bayern-Fans hört man unterdessen gar nicht mehr. Sobald wir Bamberger etwas leiser werden, stimmt Lars mit einem Megafon den nächsten Schlachtruf an. Die Halle bebt.

MEIN FAN-EXPERIMENT

Mitten im Fanblock: Janina Selig, Redakteurin Bamberg Journal REPORTAGE 89:77! Die Halle jubelt, die Fans liegen sich in den Armen. Es war wahrlich ein Spitzenspiel, das diese Bezeichnung voll und ganz verdiente. Die Rede ist vom Bayern-Derby

der Brose Baskets Bamberg gegen den FC Bayern München Basketball. Ich wagte bei diesem besonderen Spiel ein Experiment und tauschte meinen Pressestuhl gegen einen Stehplatz mitten

im Fanblock. Mit den obligatorischen Ohropax (normalerweise sitze ich genau vor den Trommeln) und einem Fan-T-Shirt (im Fanblock ist es Pflicht, mit roter Oberbekleidung aufzutauchen) bewaffnet, ging’s los. Bamberger ist nicht gleich Bamberger Schon beim Einlaufen der Spieler – die Gäste dürfen wie immer zuerst – merke ich, dass nicht alle ehemaligen „Bamberger“ herzlich in der Stechert Arena aufgenommen werden. Anscheinend nehmen es viele Basketballbegeisterte dem gebürtigen Bamberger, Steffen Hamann, immer noch übel, dass er nach dem Gewinn der ersten Meisterschaft das Team verlassen hat. Er wird immer wieder lautstark ausgebuht, obwohl er auf dem Feld eine bärenstarke Leistung abliefert. Bayern-(Fans) kommen besser ins Spiel 20.05 Uhr: Jump! Die gesamte Halle steht und klatscht – nur die Pressevertreter nicht, sie sitzen tippend hinter ihren PCs, notieren sich wichtige Spielzüge oder versuchen, mit hochwertigen Kameras die besten Spielsituationen einzufangen. Ich greife unterdessen zur Pappklatsche und feuere im Trommelrhythmus „mein“ Team

36

Das Klatschenproblem Blöd nur, dass sich schon im dritten Viertel meine Pappklatsche in ihre Bestandteile auflösen will. Doch mein „Stehnachbar“ hat einen Tipp: „Lege einfach zwei übereinander!“. Das funktioniert – zumindest bei mir. Andere Fans zerreißen ihre lädierten Klatschen und werfen sie als eine Art Konfetti nach verwandelten Freiwürfen in die Luft. Apropos Freiwürfe: Normalerweise habe ich eine 1A-Aussicht auf Spieler und Korb. Doch im Fanblock sehe ich, bei gegnerischen Freiwürfen, fast nur Fahnen, Schals, Klatschen und Hände. Treffer kommentieren meine Fankollegen mit „Zufall“. „Sieg – Sieg – Sieg“ Noch 45 Sekunden zu spielen – „mein“ Team führt mit 87:75, also skandiere ich mit den anderen „Sieg – Sieg – Sieg“ und freue mich zugegebenermaßen noch ein bisschen mehr als normalerweise auf der Pressetribüne. Nach dem Abpfiff hält ein Fankollege eine Puppe, die Brose Leibchen und Lederhose trägt, mit einem Schild hoch. Die deutliche Botschaft: „Im Basketball haben wir die Hosen an“. Und ich ging, wie nach jedem Spiel, zur Pressekonferenz, fing Trainerstimmen ein und beendete mein Experiment

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 36

26.01.12 08:55


freizeit SCHECK FÜR DIE LEBENSHILFE BAMBERG

SPENDENÜBERGABE Franz Stegner von der Firma Stechert überreichte im Rahmen des Basketball-Bundesligaspiels der Brose Baskets gegen den FC Bayern München einen Spendenscheck in Höhe von 1.250 Euro zu Gunsten der Lebenshilfe Bamberg. Den Scheck nahm Brose Baskets Präsident Norbert Sieben (links) stellvertretend für Klaus Gallenz von der Lebenshilfe entgegen

.

HEIMSPIEL HOCH ZWEI

DAVIS CUP In der über 100-jährigen Geschichte des Davis Cup sind sich Deutschland und Argentinien bislang sieben Mal gegenüber gestanden. Die Erstrundenbegegnung der Davis Cup-Weltgruppe 2012 zwischen dem Atlanticlux Davis Cup-Team Deutschland und Argentinien findet in der bayerischen Heimat von Florian Mayer, Philipp Kohlschreiber, Philipp Petzschner und Christopher Kas statt. Die Partie wird vom 10. bis 12. Februar in der Stechert Arena in Bamberg ausgetragen. Gespielt wird auf einem Sandplatz. Die Einzelspiele werden am Freitag, 10., und Sonntag, 12. Februar, gespielt, das Doppel am Samstag, 11. Februar

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 37

37 25.01.12 14:54


WIDDER

KREBS

21.03. – 20.04. Um die Herzen anderer zu gewinnen, bedarf es mehr als fleißiger und akkurater Arbeit. Menschen wollen gewonnen werden, indem man an sie denkt – zum Beispiel mit einem Blumenstrauß

22.06. – 22.07. Irgendwas Schönes, Aufregendes liegt in der Luft – Sie wissen nur noch nicht, was es ist. Machen Sie sich im positivsten Sinne auf alles gefasst – und wenn es passiert, lassen Sie sich darauf ein!

STIER

LÖWE

.

.

21.04. – 21.05. Neider wollen Sie mit völlig übertriebenen Geschichten aus der Reserve locken und Sie zu Fehlern verleiten. Machen Sie es wie üblich: Lachen Sie drüber, lassen sich aber nichts anmerken!

23.07. – 23.08. Lassen Sie sich jetzt bloß nicht abwimmeln oder in die zweite Reihe drängen – am Monatsende wird der Kuchen verteilt, an dem Sie so lange gearbeitet haben. Also: Ihr Biss ist gefragt!

ZWILLINGE

JUNGFRAU

.

22.05. – 21.06. Ihre Sterne könnten nicht besser stehen. Aber wie immer gilt auch jetzt: Sie müssen diese Energie aktiv nutzen, ob in der Liebe oder im Beruf. Glück fällt einem selten einfach auf den Kopf

.

.

24.08. – 23.09. Nichts ist schwieriger als lieb gewonnene Meinungen über den Haufen zu werfen. Manchmal muss man aber einfach über den Schatten springen und einen anderen Menschen neu bewerten

.

horoskop WAAGE

STEINBOCK

24.09. – 23.10. Kommen Sie nicht aus dem Gleichgewicht, wenn Sie es allen recht machen wollen. So mancher Spagat wird gefährlich. Ob sie wollen oder nicht, sie müssen sich entscheiden und Position beziehen

22.12. – 20.01. Momentan sind Sie leicht reizbar, um nicht sogar „streitlustig“ zu sagen. Die Gefahr, dass Unschuldige Ihren Groll abbekommen ist groß. Besonders familien-intern sollten Sie etwas vorsichtiger sein

SKORPION

WASSERMANN

.

24.10. – 22.11. Dies ist Ihr Monat: Kaufen Sie sich ein Lotterielos, schenken sich ein neues Paar Schuhe und machen eine kleine Feier mit schönem Essen. Glück ist manchmal ganz einfach in greifbarer Nähe

.

SCHÜTZE

23.11. – 21.12. Wenn Ihnen das Wort „Kompromiss“ zu den Ohren herauskommt, so haben Sie Recht. Statt auf alle und jeden Rücksicht zu nehmen, sollten Sie mal an sich denken – und zwar deutlich

.

.

21.01. – 19.02. Auf jeden Topf passt ein Deckel. Das gilt nicht nur für Menschen, sondern noch mehr für Situationen. Ein kleines bisschen mehr Toleranz im nächsten Monat, und Sie haben deutlich weniger Stress

.

FISCHE

20.02. – 20.03. Diesen Monat erwartet Sie nichts, was Sie nicht schon kennen würden – im Guten wie im Bösen. Sie sollten trotzdem wachsam bleiben: Dumpfe Routine im Alltag ist gefährlicher als ein Abenteuer

.

MONATSGESAMTWERTUNG Die Monatsgesamtwertung gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die Sterne in diesem Monat.

38

Der Becher ist nicht halb leer, sondern mehr als halb voll. Aus diesem Monat können Sie ’was richtig Tolles machen – einfach wird es aber nicht.

Das ist Ihr Monat. Egal was Sie anfassen, es wird gelingen. Sie haben soviel Glück, dass ein Lottoschein schon fast ein Blanko-Scheck ist.

Man hat schon bessere Zeiten erlebt. Aber dieser Monat ist kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

In diesem Monat läuft praktisch alles genau so, wie Sie es wollen. Auf den Teufel im Detail oder im klein Gedruckten müssen Sie aber trotzdem aufpassen.

Dieser Monat bietet alles, was das Herz begehrt, wenn er nur dem fiesen Nachbarn passieren würde. Aber der nächste Monat kommt bestimmt.

Toller Monat, es läuft wie geschmiert. Ihnen fliegt alles ohne Mühe zu – allerdings auch kleine versteckte Schwierigkeiten.

Kaufen Sie sich ausreichend Lebensmittel und verbarrikadieren Sie sich in der Wohnung – es kann nur noch besser werden.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 38

25.01.12 14:54


kultur AUSSTELLUNGEN FEBRUAR Lebensräume Aquarelle und Acrylgemälde von Anne Olbrich. Bistumshaus St. Otto, Heinrichsdamm 32, Bamberg. Ausstellung bis 02.02., Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung. Anziehend – Mode, Marken, Massenware Geburtshaus Levi Strauss Museum, Marktstr. 33, Buttenheim. Ausstellung bis 20.02., Öffnungszeiten: Di und Do 14 bis 17 Uhr, Sa und So 11 bis 17 Uhr. Sprache unterwegs Verständigung auf Reise 1500 bis 1800. Staatsbibliothek / Neue Residenz, Domplatz 8, Bamberg. Ausstellung bis 03.03., Öffnungszeiten: Mo bis Fr 9 bis 17 Uhr, Sa 9 bis 12 Uhr. Bamberg – Lebensbilder Im Hinblick auf die Landesgartenschau in Bamberg wollen die Künstler ihre unterschiedliche Sichtweise mit diesem Thema durch abstrakte sowie gegenständliche Arbeiten zum Ausdruck bringen. E.T.A.-Hoffmann-Theater – Foyer,

E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, Bamberg. Ausstellung bis 13.02., Öffnungszeiten: Di bis Sa 10 bis 13 Uhr, Mi zusätzlich 16 bis 18 Uhr, sowie eine Stunde vor den Theatervorstellungen.

Farbe bekennen... Charakterköpfe und Collagen Kreidestudien-Portraits aus freier Hand gezeichnet und zeitlose Iris & Mary-Collagen. Landratsamt, Ludwigstr. 23, Bamberg. Ausstellung bis 23.02., Öffnungszeiten: Mo bis Mi 7 bis 17 Uhr, Do 7 bis 18 Uhr, Fr 7 bis 14 Uhr. Robert S. Gessner Revision oder die Wiederentdeckung eines Schweizer Künstlers. Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer, Hainstr. 4 a, Bamberg. Ausstellung bis 26.02, Öffnungszeiten: Di bis Do 10 bis 16 Uhr, Fr bis So 12 bis 18 Uhr. Malen, ein Weg zu sich selbst! Bilder von Irene Diller. Technik: Acryl, Öl und Kreide. Studio 13, Luitpoldstr. 40, Bamberg. Ausstellung bis 15.02., Öffnungszeiten: Mo bis Fr 11 bis 13 Uhr, sowie 30 Min. vor Veranstaltungsbeginn.

Als das olympische Feuer nach Hirschaid kam In der Ausstellung wird daran erinnert, dass vor den Olympischen Spielen 1972 in München das olympische Feuer auch nach Bamberg getragen wurde und dabei durch Hirschaid kam. Museum Alte Schule, Kirchplatz 4, Hirschaid. Ausstellung bis 15.04., Öffnungszeiten: Di, Sa, So 13 bis 17 Uhr sowie nach Vereinbarung. Blickfänge (verschoben) Photoausstellung der Offenen Behindertenarbeit Bamberg. Lichtspielkino, Untere Königstr. 34, Bamberg. Ausstellung von 06.02. bis 09.03., Öffnungszeiten: während der Kinovorstellungen. Glanz des Barock Sammlung Ludwig in Bamberg ¬– Fayence und Porzellan. Altes Rathaus (Sammlung Ludwig), Obere Brücke 1, Bamberg. Ausstellung bis 31.12., Öffnungszeiten: Di bis So von 9.30 bis 16.30 Uhr.

Frankenland am Jurastand Versteinerte Schätze aus der Wattendorfer Lagune. Naturkunde-Museum, Fleischstraße 2, Bamberg. Sonderausstellung bis 31.07. verlängert, Öffnungszeiten: täglich außer montags 10 bis 16 Uhr (ab April 9 bis 17 Uhr), Faschingsdienstag geschlossen Abseits der Schlachtfelder Elf Kriegsschicksale aus elf Ländern - Kriege und Konflikte haben ihr Leben für immer geprägt. Universität Bamberg, Teilbibliothek 4, Heumarkt 2, Bamberg. Ausstellung von 13.02. bis 02.03., Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8.30 bis 23 Uhr, Sa 10 bis 18 Uhr, So 13 bis 18 Uhr. Virginia Paintings Bilder, die anlässlich eines sechswöchigen Stipendiums am Virginia Center for Creative Arts entstanden. E.T.A.-Hoffmann-Theater - Foyer, E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, Bamberg, Ausstellung von 18.02. bis 25.03., Öffnungszeiten: Di bis Sa 10 bis 13 Uhr, Mi zusätzlich 16 bis 18 Uhr.

AUSSTELLUNG FRANKENLAND AM JURASTAND

AUSSTELLUNG GLANZ DES BAROCK

AUSSTELLUNG VIRGINIA PAINTINGS

AUSSTELLUNG BLICKFÄNGE

In einem Steinbruch nahe dem Ort Wattendorf in Oberfranken hat sich unerwartet ein großartiges Fenster in die 150 Millionen Jahre zurückliegende Jura-Zeit aufgetan. Während mehrerer Grabungskampagnen des Naturkunde-Museums Bamberg konnten in Plattenkalken einmalige Fossilien geborgen werden..

Figuren als Tischdekoration, Terrinen in Tierform, Duftgefäße und Service erinnern in der Sammlung Ludwig an das prunkvolle Leben und die Tischkultur des 18. Jahrhunderts. Außerhalb Frankreichs wird man kaum eine größere Privatsammlung mit Straßburger Fayencen antreffen. Eine besondere Attraktion ist beispielsweise eine sehr seltene Terrine in Form eines Truthahns.

Die Münchner Künstlerin Ingrid Floss stellt Bilder aus, die anlässlich eines sechswöchigen Stipendiums am Virginia Center for Creative Arts entstanden sind. Die Reihe der kleinformatigen Arbeiten ist unter dem Einfluss der anderen Landschaft, des anderen Lichts und der Farben des Indian Summer in Virginia entstanden.

Die Ausstellung Blickfänge zeigt Fotographien von Menschen mit Behinderung, die im Rahmen des OBA-Projektes „Modekalender 2012“ entstanden sind. Herausgekommen sind beeindruckende Bilder, die gute Laune verbreiten. Die Models zeigen sich leger in alltäglicher Kleidung oder mit schicken Accessoires und trendiger Mode.

Naturkunde-Museum, Fleischstraße 2, Bamberg. Öffnungszeiten: täglich außer montags 10 bis 16 Uhr (ab April 9 bis 17 Uhr), Faschingsdienstag geschlossen.

Altes Rathaus (Sammlung Ludwig), Obere Brücke 1, Bamberg. Ausstellung bis 31.12., Öffnungszeiten: Di bis So von 9.30 bis 16.30 Uhr.

E.T.A.-Hoffmann-Theater - Foyer, E.T.A.Hoffmann-Platz 1, Bamberg, Ausstellung von 18.02. bis 25.03., Öffnungszeiten: Di bis Sa 10 bis 13 Uhr, Mi zusätzlich 16 bis 18 Uhr.

Lichtspielkino, Untere Königstr. 34, Bamberg, Ausstellung Ausstellung von 06.02. bis 09.03, Öffnungszeiten: während der Kinovorstellungen.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 39

39 25.01.12 14:54


kultur DIE ARABISCHE NACHT PREMIERE Das Schauspiel „DIE ARABISCHE NACHT“ von Roland Schimmelpfennig feiert am Samstag, 11. Februar, Premiere im E.T.A. Hoffmann-Theater, Studio. Zum Stück Ein Hochhaus. Hochsommer. Auf einen heißen Tag folgt eine drückende Nacht. Es ist eine trockene Hitze, als sei man mitten in einer Wüste. Und das Wasser ist verschwunden, unerklärlich, ab dem siebten Stockwerk. Man kann es rauschen hören, in den Wänden, aber die Wasserhähne sind versiegt. Den rätselnden Hausmeister führt die Suche nach dem Wasser in den siebten Stock. Der Fahrstuhl scheint kaputt zu sein. In Apartment 7-32 duscht Franziska, die Frau, die sich abends nie an den Tag

erinnern kann. Bei Sonnenuntergang wird sie in tiefen Schlaf versinken und träumen, sie sei eine verwunschene orientalische Prinzessin. Wie jede Nacht. Sobald das geschieht, kann Mitbewohnerin Fatima endlich ihren Freund Kalil empfangen. Er macht sich auf den Weg hinauf zu 7-32, aber heute werden sie sich nicht finden können. An diesem Abend hat Karpati aus dem Haus gegenüber Franziska duschen gesehen. Auch dort sind die Leitungen trocken. Angelockt vom Lied des Wassers will er zu ihr, will sie wachküssen. Auch er eilt in den siebten Stock, Apartment 7-32. Es ist, als läge ein Zauber über der schlafenden Schönen, der jeden erfasst, der sie sieht. Und ganz langsam verwandelt sich an diesem heißen Abend die nüchterne Großstadtrealität in

einen mystischen Traum aus Tausendundeiner Nacht. Weiter Vorstellungen finden am 12. und 17. bis 19. Februar

sowie 1., 2. und 4. März statt. Zusätzlich gibt es die ElternaboVorstellung am 3. März um 15.20 Uhr www.theater.bamberg.de

.

MUSIKALISCHE HIGHLIGHTS ROBIN TICCIATI DIRIGIERT KREISMUSIKSCHULE Der neue Veranstaltungskalender der Kreismusikschule ist ab sofort kostenlos an der Infothek des Landratsamtes Bamberg, bei den Gemeinden sowie in den Sparkassengeschäftsstellen im Landkreis erhältlich. Zusätzlich sind alle Termine im Internet zu finden. Termine im Überblick Den einen oder anderen Leckerbissen sollten sich Musikinteressierte jedoch bereits heute vormerken: Beim „Tag der offenen Tür“ am 28. April in der Grund- und Mittelschule Memmelsdorf können alle hinter die Kulissen der Kreismusikschule blicken. Zudem gibt es am 23. Juni im Haus für Kinder und Kultur in Bamberg erstmals eine Infoveranstaltung über die Früherziehung und Grundausbildung als Einstieg in die Musikschule für Kinder ab vier Jahren. Beim Konzert „Auf der Schwelle zum Profi“ am 25. April im Haus für Kinder und Kultur präsentieren herausragende Schüler das Ergebnis ihrer Ausbildung. Auch bei der Landesgartenschau in Bamberg wird die Musikschule zu hören sein: Als größte Musikschule in Oberfranken darf sie beim Oberfränkischen Musikschultag am 17. Juni nicht fehlen. Beliebt bei den jüngeren Musik- und Literaturliebhabern sind die zahlreichen WortSpiel-Projekte www.kreismusikschuleFoto: Eva Gentil bamberg.de

.

40

STUDENTENKONZERT Er ist einer aus der Riege der jungen Dirigenten, die international gehörig für Furore sorgen, seit Herbst 2010 bekleidet er noch dazu die Position des neuen Ersten Gastdirigenten der Bamberger Symphoniker: Robin Ticciati. Keine Frage, längst überfällig ist sein Einstand in den Bamberger Studentenkonzerten, und so wird der gebürtige Londoner am Samstag, 4. Februar 2012, 19 Uhr, erstmals in dieser Reihe am Dirigentenpult stehen. Seine Vita In einem atemberaubenden Tempo verläuft die Karriere Robin Ticciatis, Einladungen führen ihn rund um den Globus, von Los Angeles bis Amsterdam, von den Salzburger Festspielen bis zur Mailänder Scala, von Covent Garden bis zur MET. Gleich seine Debüt-CD mit den Bamberger Symphonikern erhielt 2011 mit dem ECHOKlassik-Preis eine der höchsten

Auszeichnungen der Musikwelt. Faszinierend ist die künstlerische Reife und Souveränität des derzeitigen Chefdirigenten des Scottish Chamber Orchestra, aber da ist noch mehr: die einnehmende Art seines Auftretens, und eine mitreißende, offenherzige Begeisterung für die Musik, die jeden Besucher seiner Konzerte unmittelbar gefangen nimmt. Ausgewählte Werke Für „sein“ erstes Studentenkonzert hat sich Robin Ticciati ein klangsinnliches Programm voller innerer Bezüge ausgewählt: Werke von Igor Stravinsky, Claude Debussy und Maurice Ravel. Nicht nur die Bamberger Symphoniker-Bayerische Staatsphilharmonie, auch der Chor des Bayerischen Rundfunks ist unter Robin Ticciatis Leitung in dem Konzert zu erleben: ein weiterer „Debütant“ in dieser Reihe www.bambergersymphoniker.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 40

25.01.12 15:02


veranstaltungen MITTWOCH

01.

Bamberg

20.00 Underworld Awakening 3D CineStar 20.00 Zettl – Unschlagbar charakterlos CineStar

Umgebung

Musik

20.00 Orgelkonzert mit Ruben Sturm, Rottenburg Konzert IV aus der Reihe „16 Orgelkonzerte im Kirchenjahr des Domjubiläums“, Kaiserdom Bamberg

Sonstiges

20.30 Rosetta Trio Weltstars aus New York, Jazzclub Bamberg e.V.

19.00 Mainfranken – Weinfranken Gasthaus Schwarzer Adler, Schlüsselfeld

19.00 Fränkische Gerichte mit Fränkischen Geschichten Franke sein dagegen sehr..., Gasthof Schiller, Wernsdorf

21.00 We are the Planet Live-Club

FREITAG

Sonstiges

14.00 Faszination Weltkulturerbe (täglich) Zweistündiger Rundgang, Tourist Information 17.00 Rupp + Hubrach Optik GmbH – Betriebsbesichtigung VHS-Führung, Anmeldung nötig (ab 14 J.), Fa. Rupp + Hubrach Optik GmbH

03.

Bamberg Bühne

19.00 Don Juan Der steinerne Gast, Bamberger Marionettentheater

Umgebung Sonstiges

17.00 Schlossführungen Schloss Burgellern Scheßlitz 19.00 Strahlenfrei leben, strahlenfrei bauen Gaststätte Obleyhof, Baunach

DONNERSTAG

02.

Bamberg Musik

19.00 Unanswered Questions – CDPräsentation Stefanie Schumacher, Akkordeon, Villa Concordia 21.00 Bruce James Live-Club

Sonstiges

17.00 Literatur zur Teestunde ...nach hundert Jahren möcht ich gelesen werden, VHS Altes E-Werk 18.00 Die Pralinen-Manufaktur Storath Ich denke in dunkler Schokolade, VHSFührung, Anmeldung nötig (ab 14 J.), Manufaktur Storath, Schesslitz-Stübig 19.00 Vortrag: Scherenschnitte von Robert S. Gessner Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer 20.00 Dame, König, As, Spion ODEON Kino & Cafe 20.00 Sex on the beach CineStar

20.00 morphclubart: Nico Semsrott „Freude ist nur ein Mangel an Information“, Morph Club

Musik

19.00 Symphoniekonzert Bamberger Symphoniker Studentenkonzert, Konzert- und Kongresshalle – Joseph-Keilberth-Saal 20.00 „Five Serpents Tour“ Metal Konzert Live-Club

21.00 The Bulletmonks (Metal’n’Roll) Sound´n Arts Club 21.00 The Instant Voodoo Kit + Support Live-Club

Sonstiges

15.00 U.S.-Standort Warner Barracks im Rahmen von Bamberg on Tour, VHSFührung, Anmeldung nötig (ab 16 J., Jugendl. ab 14 J. in Begl.), U.S.-Kaserne 18.00 Der Bamberger Geschichtenerzähler Führung in Geschichten, Altes Rathaus (Torbogen) 20.00 Flora der Haßberge und des Grabfelds Referent: Prof.Dr. Lenz Meierott, Gerbrunn (Naturforschende Gesellschaft Bamberg), Stadtarchiv

SAMSTAG

04.

Bamberg Bühne

19.00 Prinz Rosenrot und Prinzessin Lilienweiß Romantisches Zauberspiel in drei Aufzügen, Bamberger Marionettentheater

Bühne

20.00 morphclubart: English Drama Group Theater, Morph Club

Musik

19.00 Piano-Live Hofbräu Restaurant & Bar 21.00 Barbara Cuesta (E) Live-Club

Sonstiges

19.00 Krebs Kann gesunder Lebensstil vorbeugen? VHS Altes E-Werk

19.30 Trennung / Scheidung – Umgang mit Emotionen Kostenbeitrag wird erhoben, Anmeldung erbeten, Pro Familia

SONNTAG

DIENSTAG Bühne

05.

Bamberg Bühne

16.00 Hans im Glück Erzähltheater mit Workshop – bitte Platz reservieren, TaM Theater am Michelsberg 20.00 morphclubart: English Drama Group Theater, Morph Club

Musik

17.00 Symphoniekonzert Bamberger Symphoniker 4. Abonnement-Konzert C, Konzert- und Kongresshalle – Joseph-Keilberth-Saal 20.00 Jazz-Konzert mit der UniBigband Von Swing-Standards aus der Zeit Benny Goodmans, Count Basies oder Duke Ellingtons bis zu modernen Fusion- und Latin-Arrangements, Audimax der Universität Bamberg

Sonstiges

20.00 Die Orestie (geänderter Termin) VHS 3 und freier Verkauf, Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus 20.00 morphclubart: English Drama Group Theater, Morph Club

Musik

19.00 Aus dem Archiv Mainstr. 1, Hallstadt 19.00 Duo Rot Gold Finest Music Live-Gesang – Jazz, Swing & Evergreens, Hofbräu Restaurant & Bar

Sonstiges

19.00 „ … und es kamen Menschen“ Schreib- und Malwettbewerb, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia 19.30 Abenteuer Tibet – MultimediaShow Mit Mountainbikes über das Dach der Welt, Harmonie – Grüner Saal 19.30 Die Schilddrüse – kleines Organ, große Wirkung Kostenbeitrag wird erhoben, Anmeldung erbeten, Pro Familia

Umgebung Sonstiges

19.30 Naturerlebnisse in Polen Ehemalige Schule Hohengüßbach

17.00 Brose Baskets vs. Telekom Baskets Bonn Stechert Arena

MITTWOCH

Umgebung Bühne

07.

Bamberg

19.00 Die Ausgeflippten Aufführung der Theatergruppe der KAB, Pfarrheim Litzendorf

20.00 Uhr: Konzerthalle www.vsbbg.de

Bamberg

21.00 Gerd Band Jazzclub Bamberg e.V.

Bühne

In ihrem neuen Programm „Extrem nah dran“ brechen und übertreffen maybebop wie gewohnt alle Erwartungen. Ihre durchweg eigenen deutschen Songs durchleuchten den Wahnsinn des täglichen Seins: Witzig, berührend, böse, skurril, immer mit wohltuendem Tiefgang und musikalisch unglaublich vielfältig.

06.

19.00 VERKEHRTE WELT Jugendkulturtreff IMMER HIN

Umgebung

BAMBERG MAYBEBOP

MONTAG

20.00 Andrea Berg Stechert Arena

14.30 Authentisch leben – Ich war im Gefängnis und ihr habt mich besucht Gefängnisseelsorger Pfr. Hans Lyer über seine Arbeit mit jugendlichen Straftätern in der Justizvollzugsanstalt Ebrach, Gemeindehaus St. Josef im Hain

19.30 Movies to Meet-Preview: Sex on the beach Die britische Kultserie jetzt im Kino, CineStar

20.00 Das Tier in der Sprache, Literatur und Kultur Ringvorlesung im Wintersemester 2011/12, Universität Bamberg, U5/024

20.00 Lenz Schauspiel nach Gert Hoffmann mit Bernd Wengert und Birgit Förstner, Club Kaulberg

Sonstiges

Musik

19.00 Kulturgespräche im Roten Salon Die Qual der OB-Wahl, Lichtspielkino

19.30 Spirituelles Leben – Reihe: Theologischer Herbst Vortrag und Gespräch mit Bruder Pascal, St. Stephanskirche, Kapitelsaal

19.30 Die Orestie Premierenabo und freier Verkauf, Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus

17.00 Die Ausgeflippten Aufführung der Theatergruppe der KAB, Pfarrheim Litzendorf

08.

Bamberg Bühne

20.00 Bembers: „Voll in die Fresse“ – Zusatztermin Morph Club 20.00 Die Orestie Abo E, Abo SE und freier Verkauf, Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Großes Haus

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 41

41 25.01.12 15:02


veranstaltungen DIE LOSTAGE WETTERREGELN Früher wurde das Jahr nicht in Tage, Wochen und Monate eingeteilt, sondern war geprägt von Merk-, Fest- und Namenstagen. Deswegen sind auch viele alte Wetterregeln an die Namenstage katholischer Heiliger geknüpft: 02. Februar: St. Blasius „St. Blasius ist auf Trab und stößt dem Winter die Hörner ab.“ Blasius ist einer der bekanntesten Heiligen und zählt zu den 14 Nothelfern. Ehe er zum Bischof von Sebaste in Armenien gewählt wurde, soll er Arzt gewesen sein. Während der Christenverfolgung unter Diokletian floh er, wurde aber entdeckt, eingekerkert und schließlich auf grausame Weise getötet. Die Legende erzählt, dass er im Gefängnis einen kleinen Buben, der eine Fischgräte verschluckt hatte, vor dem Erstickungstod gerettet habe. Daher gibt es an seinem Gedenktag den „BlasiusSegen“ gegen Halskrankheiten. Der Märtyrer ist Patron der Ärzte, der Bauarbeiter, Maurer, Gipser, Strumpfwirker, Wollhändler und Seifensieder, sowie Schutzheiliger der Blasmusik, gegen Halsleiden und Husten, gegen Blasenkrankheiten und Sturmschäden. Zum Schutzpatron der Blasmusik, gegen Blasenkrankheiten und Sturmschäden kam er seines Namens wegen. 24. Februar: St. Matthias „Tritt Matheis stürmisch ein, wird‘s an Ostern Winter sein.“ Matthias wurde nach dem Selbstmord des Judas Iskariot zum Apostel ernannt. Das Los entschied zu seinen Gunsten gegen den ebenfalls zur Wahl stehenden Barnabas. Nach der Überlieferung predigte Matthias mit großem Erfolg zuerst in Judäa, dann in Äthiopien, wo er um das Jahr 63 von Heiden gesteinigt, und als er danach noch immer am Leben war, mit einem Beil hingerichtet wurde. Zu Beginn des 4. Jahrhunderts wurden seine Reliquien von der Kaiserin Helena dem Bischof Agritius von Trier geschenkt, der sie in seine Bischofsstadt brachte, wo sie heute noch aufbewahrt werden www.bauernregeln.net

Musik

20.00 SAK MusikCollege Semester-Abschluss-Konzert, Musikzentrum Bamberg – Konzertraum

10.

Bamberg

21.00 Kieran Halpin (IRL) Live-Club

Bühne

Sonstiges

16.15 Pfoten hoch Lesenachmittag für Lesemäuse, Kindergarten- und Schulkinder, Stadtbücherei Bamberg – Zweigstelle St. Kunigund

19.00 Der fliegende Holländer Romantische Oper, Bamberger Marionettentheater

19.45 CineLady: Für immer Liebe CineStar

20.00 Die Orestie Abo XXL und freier Verkauf, Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus

Umgebung

Musik

Sonstiges

17.00 Schlossführungen Schloss Burgellern Scheßlitz

DONNERSTAG

09.

Bamberg Bühne

19.00 Der Kartoffelmord Kommissar Wickelkraut ermittelt, PoetryART Galerie 20.00 Bembers: „Voll in die Fresse“ Morph Club 20.00 Die Orestie Abo D, Abo SD und freier Verkauf, Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Großes Haus

Musik

21.00 Michael Bauer Live-Club

Sonstiges

18.00 Führung durch die Ausstellung Robert S. Gessner – Revision oder die Wiederentdeckung eines Schweizer Künstlers, Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer 18.00 Höflichkeit auf Reisen in der Frühen Neuzeit Begleitvortrag von Prof. Dr. Helmut Glück zur Ausstellung „Sprache unterwegs. Verständigung auf Reisen 1500–1800“, Staatsbibliothek / Neue Residenz

21.00 The Burning Room feat. Marco Hohner Live-Club 21.00 Very Kühn Jazzquartett Jazzclub Bamberg e.V.

Sonstiges

13.00 DAVIS CUP Deutschland vs. Argentinien, Stechert Arena

20.00 Star Wars 3D: Episode 1 CineStar

Umgebung Sonstiges

19.30 Mein Russland Moskau, St. Petersburg, Novgorod, Rathaus – Großer Sitzungssaal, Hirschaid

19.00 Semesterschlusskonzert Der Messias, Konzert- und Kongresshalle – Joseph-Keilberth-Saal 21.00 Schogettes (Queens Of Premium Soul) Sound´n Arts Club 22.00 90er Jahre Party Live-Club

Sonstiges

10.00 Bamberger Familienmesse Buntes Programm, Graf-StauffenbergSchulen

19.00 Murder Mystery Dinner Premiere in Bamberg: TATORT TV Interaktives Krimitheater, Welcome Hotel Residenzschloss

19.00 Lokal-TV Dinner-Comedy in 4 Gängen und 3 Akten, Restaurant Bolero

Umgebung

20.00 Frauentöne Literarisch-musikalische Einführung ins Frauenverstehen mit Sibylle Friz, Club Kaulberg

Umgebung

Bühne

19.30 Mia Pittroff „Mein Laminat, die Sabine und ich“, Helmut´s Hofschänke, Gut Leimershof, Breitengüßbach

Bühne

19.30 Das chaotische Dinner Ein magisches Gastspiel in 3 Akten, Altes Kurhaus Trabelsdorf

Sonstiges

18.00 Fackelwanderung durch die Fränkische Toskana Ortsgebiet Litzendorf

SONNTAG

12.

Bamberg

SAMSTAG Bühne

20.00 Für immer Liebe CineStar

18.00 MET Live: Wagner – Götterdämmerung Live in HD aus der Metropolitan Opera New York, CineStar

19.00 Faszinierendes Mali Dia-Show von Klaus Henneberg, Studio 13

20.00 Die Entdeckung des Hugo Cabret CineStar

20.00 Drive ODEON Kino & Cafe

16.00 Start up! Musik Schule Anfänger spielen ihre schönsten Stücke, Musikzentrum Bamberg – Konzertraum

13.30 DAVIS CUP Deutschland vs. Argentinien, Stechert Arena

Bamberg

20.00 Die Unsichtbare Lichtspielkino

11.00 Kammerkonzert der Bamberger Symphoniker Faschingskonzert, Konzert- und Kongresshalle – Joseph-Keilberth-Saal

18.00 Der Bamberger Geschichtenerzähler Eine Führung in Geschichten, Altes Rathaus (Torbogen)

20.00 Black Gold CineStar

.

42

FREITAG

Musik

11.

19.00 Ein Sommernachtstraum Komödie von William Shakespeare, Bamberger Marionettentheater 19.00 Lideradurzeuch zwaai Neue Bamberg-Kuriosa mit Martin Neubauer und Heiko Triebener, Tuba, Galerie am Stephansberg 19.30 Die Orestie VHS 5 und freier Verkauf, Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus 20.00 D’Raith-Schwestern & da Blaimer „Schwer vermittelbar“, Bamberger Kabarett- und Comedywochen goes Haas-Säle, Haas-Säle 20.00 Die Arabische Nacht Premierenabo P1 und freier Verkauf, Einführung 15 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Studio 21.00 Against Couchpotatoes Die 8. Tanznacht, TaM Theater am Michelsberg

Bühne

17.00 Hänsel und Gretel Bamberger Marionettentheater 19.00 Hänsel und Gretel (Oper) Bamberger Marionettentheater 19.30 Die Orestie VHS 1 und freier Verkauf; Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus 20.00 Die Arabische Nacht JA! 1 und freier Verkauf; Einführung 15 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Studio 21.00 Leichen im Keller mörderische Geschichten mit Arnd Rühlmann und Gästen, Club Kaulberg

Musik

11.00 4. Kammerkonzert auf Kloster Banz Blechbläserquintett der Bamberger Symphoniker – Matinee, Kloster Banz, Bad Staffelstein 17.00 Kammerkonzert der Bamberger Symphoniker Konzert- und Kongresshalle – JosephKeilberth-Saal

Sonstiges

10.30 Salon d’Esprit Gesprächsrunde am Sonntagvormittag, Studio 13

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 42

25.01.12 15:02


LIEBESGRÜSSE ZUM VALENTINSTAG GESCHENKIDEEN Der Valentinstag ist ein schöner Anlass, um sich bei seinem Partner oder seiner Partnerin für die junge Liebe oder auch für die langen Jahre einer intensiven Beziehung zu bedanken. Dabei kommt es überhaupt nicht darauf an, einander große Geschenke zu machen. Nicht Diamanten sind gefragt, sondern dass man aneinander denkt. Seiner Liebe kann man auch mit kleinen Aufmerksamkeiten Ausdruck verleihen. Hauptsache ist, das Geschenk kommt von Herzen. Individualität ist Trumpf Es sind vor allem traditionelle Präsente wie Blumen, Pralinen und Parfüms, die Männern als Geschenkidee zunächst durch den Kopf gehen. Hier kann man(n) eigentlich auch nichts falsch machen, denn welche Frau freut sich nicht über einen tollen Blumenstrauß. Wer bei der Angebeteten wirklich punkten will, sollte sich auf jeden Fall rechtzeitig Gedanken über eine individuelle Liebesgabe machen. Rote Liköre für Verliebte Geistvolle Geschenke zum Valentinstag sind rote Liköre, die sonnensüße Aromen in sich tragen. Ein fruchtiger Erdbeerlikör erinnert zugleich an den Sommer, auf den sich Verliebte besonders freuen. Aber auch ein Johannisbeerlikör oder ein Kirschbrand kommen sehr gut an. Wer eher für die weniger süße Richtung zu haben ist, freut sich sicher auch über einen guten Weinbrand oder einen alten Whiskey. Schön ist es, wenn man die Flasche liebevoll verpackt und mit einer handgeschriebenen Karte überreicht. Wenn man sein Herz sprechen lässt, ist es auch nicht schwer, die richtigen Worte zu finden. Richtig romantisch wird es, wenn an den Flaschenhals mit vielen Bändern und einer roten Rose beispielsweise Kinokarten für einen Liebesfilm gebunden werden. Zeit zu zweit Vielen Paaren ist es allerdings wichtiger, einfach Zeit miteinander zu verbringen, etwa bei einem gemeinsamen Restaurant- oder Theaterbesuch. Denn Alltagsstress, Beruf und Kinder lassen dafür oft nur wenig Gelegenheit. Eine hübsche Idee ist es, seine Liebste oder seinen Liebsten mit einem selbst zubereiteten Abendessen zu verwöhnen. Es ist natürlich Ehrensache, dass das Aufräumen der Küche zu diesem Geschenk dazugehört. Noch besser ist, wenn man sich zum Valentinstag eine kleine Kurzreise gönnt. Ein romantisches Wochenende mit Candle-Light-Dinner, ein paar Verwöhntage in einem Wellnesshotel, eine kulinarische Schlemmerreise oder ein gemeinsamer Kulturtrip in eine schöne Stadt: Glücksmomente lassen sich bei all diesen Reisen erleben

.

MESSAGE FOR YOU Die Kärtchenbox „Liebe“ enthält 30 verschiedene Zitate, Gedanken und Inspirationen. Die einzelnen Kärtchen haben eine Perforierung zum Öffnen und eine beschriftbare Rückseite. Zeigen Sie doch auf diesem Weg Ihre Zuneigung! 6,90 Euro UVP www.contento-shop.com

.

ROMANTISCHE DÜFTE FÜR SIE & IHN Mit dem Eau de Toilette Infinite Moment „for Her“ sowie dem Eau de Toilette Infinite Moment „for Him“ von AVON können Sie Ihre Gefühle zum Ausdruck bringen. Ab 28/26 Euro UVP www.avon.de

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 43

43 25.01.12 15:02


Sonstiges

13.00 DAVIS CUP Deutschland vs. Argentinien, Stechert Arena

19.30 Brose Baskets vs. TBB Trier Stechert Arena

13.00 Hochzeitswelt 2012 Die große Hochzeitsmesse in Oberfranken, Konzert- und Kongresshalle – Hegelsaal

Sonstiges

15.00 & 17.30 Schweigt still, plaudert nicht Kaffeekantate von Johann Sebastian Bach, St. Stephanskirche, Kapitelsaal

FEI OBOCHD 3.0 PREMIERE „Fei Obochd 3.0“ feiert am 11. Februar im Figurentheater im Atrium Premiere. Für Zuschauer mit schwachen Nerven ist „Fei Obochd 3.0“ sicher nicht das richtige, denn diesmal versprechen Florian und Albert Herrnleben, die beiden Köpfe hinter Herrnlebens Figurenkabarett, ein makabres und schwarzhumoriges Programm. Während die bekannte Stadtführerin diesmal wieder „eine ganz besondere Führung“ über den städtischen Friedhof anbietet, müssen alle anderen Figuren – wie auch

12.00 Führung durch die Ausstellung Robert S. Gessner – Revision oder die Wiederentdeckung eines Schweizer Künstlers, Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer

die Zuschauer – Abschied nehmen von einem Darsteller, der in „Fei Obochd 2.0“ überhaupt erst die Puppenbühne betreten hatte. Und so dreht sich diesmal vieles um Beerdigungen, Leichenschmäuse, Grabgestecke und allerlei politische Trauerfälle. Wer in Trauerkleidung erscheint, bekommt ein Getränk gratis www.news.figurenkabarett.de

.

Wir verlosen 5 x 2 Tickets!

Donnerstag, 09.02., 11 Uhr, Tel. 0951/188574.

17.00 Preisträgerkonzert des 49. Regionalwettbewerbs, Audimax der Universität Bamberg

10 JAHRE CAVEMAN

BAMBERG „Caveman“ ist ein Phänomen: Für viele Zuschauer ist es das lustigste Theaterstück überhaupt, bietet den höchsten Wiedererkennungswert und wird als einziges Solo-Stück regelmäßig an über 50 Spielorten bundesweit aufgeführt. Rob Beckers brillanter Monolog über die komplizierte und vergnüg-

liche Beziehung zwischen Mann und Frau (Originaltitel „Defending the Caveman“) wurde im Jahr 2000 von Schauspieler Kristian Bader ins Deutsche übersetzt. Nach der Berliner Uraufführung spielte sich Bader innerhalb kürzester Zeit in die Herzen so vieler Besucher, dass ab 2001 weitere Darsteller einstudiert werden mussten, um die bundesweite Nachfrage zu befriedigen. Und der Erfolg hält auch im zehnten Jahr ungebrochen an

.

17.00 Schlossführungen Schloss Burgellern Scheßlitz

DONNERSTAG

16.

Musik

Bühne

17.00 Mäc Härder – Burgebrach und Bamberg all inclusive Kulturraum Burgebrach

13.

Bamberg Musik

21.00 Suzan Baker & Dennis Lüddicke Live-Club

Sonstiges

15.00 Yoko CineStar

19.00 LID – Aldona Kut Ausstellungseröffnung mit Einführung von Nora Gomringer, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia 20.00 Das gibt Ärger CineStar

19.00 Piano-Live Hofbräu Restaurant & Bar

20.00 Der Schnee am Kilimandscharo Lichtspielkino

21.00 Vandes Live-Club

Sonstiges

9. BIS 11. MÄRZ KONZERTHALLE BAMBERG

Umgebung

Bamberg

Umgebung

MONTAG

19.30 Bonhoeffer-Abend-Reihe: Theologischer Herbst Dramatisierte Lesung, St. Stephanskirche, Kapitelsaal

19.00 Sibylle Lewitscharoff und Heiko Michael Hartmann Lesung, Internationales Künstlerhaus Villa Concordia 19.30 Sterilisation beim Mann Kostenbeitrag wird erhoben, Anmeldung erbeten, Pro Familia

20.00 Die Gefährten CineStar 20.00 Die Thomaner ODEON Kino & Cafe 20.00 Extrem laut und unglaublich nah ODEON Kino & Cafe

Umgebung Sonstiges

DIENSTAG

14.

Bamberg Sonstiges

14.30 Kompetenz- und Gedächtnistraining Pfarrheim Litzendorf 15.00 Weinerlebnis – Deutsche Weinstraße Seniorenzentrum Stegaurach

09.30 „Frauen unterwegs...“ ...zu dem, was sie wirklich erleben wollen, Studio 13 15.00 Sprache unterwegs Öffentliche Führung durch die Ausstellung, Staatsbibliothek / Neue Residenz 18.00 Schwanger, alles klar? Anmeldung und Spende erbeten, Pro Familia 19.00 Candlelight-Dinner Jugendkulturtreff IMMER HIN 19.30 Die Erdkröte Verwandlungskünstler, Jäger und Wanderer – Referentin Ulla Reck, Bamberg (Naturforschende Gesellschaft Bamberg), Gaststätte Tambosi 19.45 Korsika, die schöne Insel Gemeinschaftshaus Kübelstein

MITTWOCH

15.

FREITAG

17.

Bamberg Bühne

19.00 Der Sandmann Bamberger Marionettentheater 20.00 Die Arabische Nacht Studioabo 1 und freier Verkauf; Einführung 15 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Studio 20.00 Die Orestie Abo B und freier Verkauf; Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus 20.00 Mitten ins Herz – Premiere eine ziemlich schwarze Komödie von Angelika Bartram, TaM Theater am Michelsberg

Bamberg Musik

21.00 Sean Slattery (IRL) Live-Club

44

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 44

25.01.12 15:02


veranstaltungen SAMSTAG Bamberg Bühne

18. GESUNDHEITSMESSE „FRANKEN AKTIV & VITAL“

18.00 Virginia paintings Malerei von Ingrid Floss, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Foyer 19.00 Die Zauberflöte Bamberger Marionettentheater

BAMBERG ROLF MILLER „TATSACHEN“ Wer wissen will, wie Rolf Miller zu wichtigen Themen wie Atombombe, Urknall, Kunst, Sport, Frauen, Kinder, Achim und Jürgen, zielsicher den Faden verliert, ist hier genau richtig. Millers Figur ist genau der Typ, der dem Planeten irrsinnig auf den Zeiger geht und es nicht merkt. Und das mit Bravour ...

19.30 „Wer, wenn ich schrie, hörte mich denn…“ 100 Jahre Entstehung der „Duineser Elegien“ von Rainer Maria Rilke, Rezitation, Einbettung in die Biografie und Deutung, Studio 13 19.30 Die Orestie Abo C und freier Verkauf; Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus 20.00 Die Arabische Nacht Abo A2 und freier Verkauf; Einführung 15 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.Hoffmann-Theater – Studio

Musik

20.00 Martina Schwarzmann: „Wer Glück hat kommt“ Termin 21. Januar wurde auf 18. Februar verlegt, Konzert- und Kongresshalle – Hegelsaal

Sonstiges

20.00 Mitten ins Herz eine ziemlich schwarze Komödie, TaM Theater am Michelsberg

20 Uhr: Konzerthalle www.art-and-organization.de 21.00 Fab Five Jazzclub Bamberg e.V. 20.00 Frauentöne Eine literarisch-musikalische Einführung ins Frauenverstehen mit Sibylle Friz, Club Kaulberg 10.00 Tag der offenen Tür Studienkreis Bamberg

Umgebung Sonstiges

19.30 Kroatien – Segeltörn auf der blauen Adria Weinstube Gundelsheimer, Reckendorf

20.00 Überraschungsbühne Haas-Säle

Musik

20.00 Michael Bauer – Unplugged Club Kaulberg

MESSE Gesund, fit, aktiv und vital sein und sich dabei rundum wohl fühlen lautet das Motto, unter dem die Gesundheitsmesse „Franken Aktiv und Vital“ in ihr achtes Jahr geht. Eine Messe für Gesundheit, Wellness, Freizeit, Sport, Beauty, Reisen sowie an gesunden und regionalen Produkten interessiertem Publikum. Über 150 Aussteller Die Gesundheitsmesse konnte in den vergangenen Jahren mit mehr als 150 Ausstellern ein deutliches Signal setzen – zuletzt kamen im März 2011 über 7.500 Besucher aus ganz Franken, um sich allumfassend über Gesundheitsthemen zu informieren. Die achte Gesundheitsmesse findet vom 16. bis18. März in der Stechert Arena Bamberg statt und legt erneut

einen besonderen Schwerpunkt auf das Thema Gesundheit, da alle untergeordneten Bereiche wie Wellness, Freizeit, Reisen, Sport, Beauty, Bioprodukte und gesunde Ernährung sich letztlich darin wieder finden. Vortragsprogramm Während der Messetage findet ein begleitendes Vortragsprogramm statt. Am ersten Messeabend öffnet die „Franken Aktiv und Vital“ zum Nightshopping mit musikalischer Untermalung bis 22.00 Uhr. Alle Messebesucher parken übrigens dank eines Sponsors kostenlos. Weitere Infos Weitere Informationen im Internet oder telefonisch beim Messeteam Bamberg unter 09505/8059-11 www.franken-aktiv-vital.de

.

20.00 Symphoniekonzert Bamberger Symphoniker 5. Abonnement-Konzert B, Konzert- und Kongresshalle – Joseph-Keilberth-Saal 21.00 Fab Five Jazzclub Bamberg e.V. 22.00 80er Jahre Party Live-Club

Umgebung Bühne

19.00 Don Giovanni bittet zu Tisch Mozartabend in 3 Akten und 3 Gängen, Schlosshotel Pommersfelden

Musik

20.00 Big Sound Jack Schulturnhalle Gundelsheim

NÜRNBERG APASSIONATA Die neue Apassionata-Show „Gemeinsam bis ans Ende der Welt“ ist in Nürnberg vom 17. bis 19. Februar zu sehen. Die magischen Begegnungen zwischen Mensch und Pferd begeistern damit zum neunten Mal mit prachtvollen Pferden, atemberaubender Reitkunst, einzigartigen Lichteffekten und wundervoller Musik.

20 Uhr: Arena Nürnberger Versicherung www.apassionata.com

Wir verlosen 1 x 2 Tickets! Dienstag, 14.02., 11 Uhr, Tel. 0951/188574.

SONNTAG

19.

Bamberg Bühne

16.00 Rotkäppchen Märchentheaterstück für die ganze Familie, TaM Theater am Michelsberg 19.00 Die Orestie JA! und freier Verkauf, Einführung 30 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Großes Haus 20.00 Die Arabische Nacht Studioabo S 2 und freier Verkauf, Einführung 15 Minuten vor Stückbeginn, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Studio 20.00 Mitten ins Herz eine ziemlich schwarze Komödie von Angelika Bartram, TaM Theater am Michelsberg Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 45

45 25.01.12 15:02


veranstaltungen INGO APPELT KOMMT

Musik

Glaubensstifter nichts mehr, als dass seine Jünger erkennen: Frauen sind wahrhaft Göttinnen! Und die Männer können nur noch beten.

LIVE-PROGRAMM Mit seinem neuen Live-Programm verwandelt Ingo Appelt am 24. Februar die Konzerthalle in eine „Church of Comedy“. Nicht nur mit einem frischen Programm, sondern frei nach dem Gebot „Liebe deine Nächste“ predigt sich der geläuterte Comedyrüpel nun in die Herzen der Deutschen. Denn wenn es jemand verdient hat, vergöttert zu werden, dann doch jene rätselhaften Wesen an der Seite der Männer: Frauen! So will Ingo Appelt als selbsternannter

Geheimrezept Ingo Appelts Rezept: Betet die Frauen an, baut ihnen Denkmäler – und sagt zu allem nur noch ja! Und Amen. Appelts allabendliches Missionsziel ist klar abgesteckt: „Ist der perfekte Mann frisch verliebt, dann ist er aufmerksam, höflich und wäscht sich sogar. Nur leider hält dieser Zustand maximal drei Wochen“. In „GÖTTINNEN“ will er daher zeigen, wie aus dem Mann für alle Ewigkeit ein stummer Büßer und Dienstleister wird, der bestenfalls auch noch Spaß am eigenen Untergang hat www.kartenkiosk-bamberg.de

.

Wir verlosen 2 x 2 Tickets & Tassen ! Dienstag, 14.02., 11 Uhr, Tel. 0951/188574.

ZIRKUS GIOVANNI für alle Freunde des Druckwurfkorblegers wird. Don Bosco Jugendwerk Seit 16 Jahren fördert das Don Bosco Jugendwerk mit seiner „Zirkuspädagogik“ Kinder und Jugendliche mit der heilenden Kraft der Zirkusarbeit. Der besondere Blickwinkel richtet sich dabei auf junge Menschen mit Benachteiligungen in bestimmten Lebensbereichen. EVENT „Manege frei“ heißt es am 10. März, wenn ab 16.00 Uhr die jungen Artistinnen und Artisten bei einer großen Benefizgala in der Stechert Arena ihr Können zeigen. Darüber hinaus haben auch Klaus Karl-Kraus und Mäc Härder ihre Teilnahme bestätigt. Natürlich sind auch die Brose Baskets und ihr attraktives Dance Team dabei. Manager Heyder kündigt eine spektakuläre Dunking-Show an, so dass der 10. März auch zum Pflichttermin 46

Brose Baskets engagieren sich Die Unterstützung der Brose Baskets für das Zirkusprojekt Giovanni des Don Boso Jugendwerk Bamberg blickt auf eine langjährige Tradition zurück. 2008 engagierte sich der Bundesligist erstmals für den zu diesem Zeitpunkt finanziell gefährdeten Zirkus, sammelt seit dem Zeitpunkt über verschiedene Kanäle Spenden und rückte das Jugendhilfeprojekt in den Fokus der Öffentlichkeit www.brosebaskets.de

.

17.00 Symphoniekonzert Bamberger Symphoniker 4. Abonnement-Konzert E, Konzert- und Kongresshalle – Joseph-Keilberth-Saal

Umgebung

20.

Musik

21.00 Dentler & Dziallas Live-Club

Sonstiges

Bühne

21.00 morphclubmundart: Bube Dame Ritter Die Slam Show mit Stargast, Morph Club

Musik

15.00 Kleiner starker Panda CineStar 20.00 Ghostrider 2 CineStar 20.00 Glück Lichtspielkino

19.00 Piano-Live Hofbräu Restaurant & Bar

20.00 Safe House CineStar

Sonstiges

18.00 Merkmale und Pflege der depressiven Menschen Evangelische Studierendengemeinde

DIENSTAG

Bamberg 20.00 Ballett: Der Widerspenstigen Zähmung Tomasz Kajdanski, nach W. Shakespeare; Abo D und freier Verkauf, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus

14.00 Kinderdisco Stadthalle Schlüsselfeld

Bamberg

21.

20.00 Young Adult CineStar

Umgebung Sonstiges

19.30 Burgen und mehr: Der Mittelrhein Ehemalige Schule, Hohengüßbach

Bamberg Sonstiges

FREITAG

08.30 Honigmarkt Maxplatz

MITTWOCH

24.

Bamberg

22.

Bamberg Bühne

19.00 Lideradurzeuch zwaai Neue Bamberg-Kuriosa mit Martin Neubauer und Heiko Triebener, Tuba, Galerie am Stephansberg 20.00 Ballett: Der Widerspenstigen Zähmung Tomasz Kajdanski, nach W. Shakespeare; Abo E und freier Verkauf, E.T.A.Hoffmann-Theater – Großes Haus

Musik

21.00 Trailhead Live-Club

Sonstiges

20.00 3D CineMen-Preview: Ghostrider 2 CineStar

Umgebung Bühne

14.00 Rabatz und die Räuber Schulturnhalle, Gundelsheim

Sonstiges

23.

Bühne

Sonstiges

MONTAG

DONNERSTAG

17.00 Schlossführungen Schloss Burgellern Scheßlitz

Bühne

19.00 Das Käthchen von Heilbronn Großes Ritterschauspiel in einem Vorspiel und fünf Akten von Heinrich von Kleist, Bamberger Marionettentheater 20.00 Ingo Appelt Konzert- und Kongresshalle – Hegelsaal 20.00 Männer und andere Irrtümer Das TaM präsentiert die Beziehungs-Komödie von Michele Bernier und Pascale Osterrieth, gespielt von Marianne Thielmann, TaM Theater am Michelsberg

Musik

21.00 Surfin‘ Safari & The Hot Rockin Blackbirds Live-Club

Sonstiges

15.00 Lesenachmittag in den Faschingsferien Lesenachmittag für Kinder von 4 bis 7 J., Stadtbücherei Bamberg – Deutsches Haus 16.30 Nacht der Medizin im Klinikum am Bruderwald 18.00 Der Bamberger Geschichtenerzähler Eine Führung in Geschichten, Altes Rathaus (Torbogen) 19.00 Offener Clubabend des DeutschJapanischen Clubs Studio 13 19.30 „Vitaltreff“ Netzwerkmöglichkeiten im Bereich Gesundheit, Studio 13

Umgebung Sonstiges

15.30 Vorlesenachmittag für Kinder Stadtbücherei St. Kilian, Hallstadt

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 46

25.01.12 15:02


veranstaltungen ROCK IM PARK: KARTENVORVERKAUF LÄUFT Spannung und Vorfreude erwartet werden.

NÜRNBERG „Linkin Park“ werden gemeinsam mit „Metallica“ und den „Toten Hosen“ das Teilnehmerfeld bei Rock am Ring (Eifel/ Nürburgring) und Rock im Park (Nürnberg/Zeppelinfeld) anführen. Die populärste US-Rockgruppe des vergangenen Jahrzehnts wird im Sommer 2012 ein neues Studioalbum veröffentlichen und nach fünf Jahren erstmals wieder bei den Zwillingfestivals spielen. Absolute Highlights Als weitere absolute Highlights des Open Air-Sommers haben die wiedervereinten „Soundgarden“ in Originalbesetzung, Kanadas Punk-Alternative-Heroen „Billy Talent“, die Disko-Rock-Formation „Gossip“ und „The Offspring“ exklusive Auftritte bestätigt. Weitere Attraktionen sind „Skrillex“, der erst kürzlich für fünf Grammys nominiert wurde,

1. BIS 3. JUNI , NÜRNBERG, ZEPPELINFELD

Nationale Künstler Nationale Bands und Künstler wie „Deichkind“, „MIA.“, „Dick Brave & the Backbeats“, „Guano Apes“, „Donots und Lexy & K-Paul“ versprechen grandioses Entertainment und verdeutlichen die musikalische Bandbreite der Festivals.

Internationale Künstler Mit „Kasabian“, „The Subways“ und „Enter Shikari“ konnten zudem einige der aufregendsten britischen Formationen der vergangenen Jahre verpflichtet werden. Auch die Anhänger der härteren Gangart kommen bei den aktuellen Bestätigungen nicht zu kurz. und „Tenacious D“ mit dem stimmgewaltigen Frontmann, Schauspieler und Comedian Jack Black. Die Shows dieser beiden höchst unterschiedlichen Künstler, die zum ersten Mal bei Ring und Park dabei sind, dürften von Fans und Veranstaltern gleichermaßen mit großer

Mit „Motörhead“, „Marilyn Manson“, „Machine Head“, „Killswitch Engage“ und „Opeth“ sind verschiedenste Vertreter der unterschiedlichen Facetten und Strömungen des Metal-Genres am Start www.rock-im-park.com

.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 47

47 25.01.12 15:02


veranstaltungen SAMSTAG

25.

SONNTAG

26.

17.00 Brose Baskets vs. Lti GIESSEN 46ers Stechert Arena

Bamberg

Bamberg

Umgebung

Bühne

Bühne

Musik

19.30 Oper: Der Barbier von Sevilla Cesare Sterbini in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln, VHS 5 und freier Verkauf, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Großes Haus

16.00 Rotkäppchen Märchentheaterstück für die ganze Familie, TaM Theater am Michelsberg

19.00 Dr. Faust Bamberger Marionettentheater

20.00 Männer und andere Irrtümer Das TaM präsentiert die Beziehungs-Komödie von Michele Bernier und Pascale Osterrieth, gespielt von Marianne Thielmann, TaM Theater am Michelsberg

Musik

20.00 Symphoniekonzert Bamberger Symphoniker 6. Abonnement-Konzert A, Konzert- und Kongresshalle – Joseph-Keilberth-Saal 21.00 die.hammerling Jazzclub Bamberg 21.00 Keller Steff & Band Live-Club

Sonstiges

16.00 Workshop Robert S. Gessner Robert S. Gessner als Lehrer und Vermittler – persönliche Einblicke in seine Arbeitsweise, Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer 20.00 Circus Carl Busch Maxplatz

Umgebung Bühne

19.30 Der Teufel spielt die Karten aus Ländliches Lustspiel, Sportheim SV Pettstadt

11.00 Monatliches Stammtischgwaaf Kabarettistischer Frühschoppen mit Klaus Karl-Kraus, TaM Theater am Michelsberg

17.00 Don Juan Der steinerne Gast, Bamberger Marionettentheater 19.00 Die Nacht der Musicals Konzert- und Kongresshalle – JosephKeilberth-Saal 19.30 Oper: Der Barbier von Sevilla Cesare Sterbini in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln, VHS 1 und freier Verkauf, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Großes Haus

17.00 Bischberger Schlosskonzerte – Tanzverlangen Der musikalische SonntagSalon, Unteres Schloss Bischberg

MONTAG

27.

Bamberg

BAMBERG OLAF SCHUBERT & SEINE FREUNDE Olaf Schubert, wie immer man ihn nennen mag: Das „Wunder im Pullunder“, den „Mahner und Erinnerer“ oder schlicht „Weltverbesserer und Humorist“ zeigt in Bamberg sein Programm „Meine Kämpfe“.

Musik

19.00 Piano-Live Hofbräu Restaurant & Bar

20 Uhr: Stechert Arena www.vsbbg.de

21.00 Leichen im Keller mörderische Geschichten mit Arnd Rühlmann und Gästen, Club Kaulberg

Sonstiges

15.00 & 20.00 Circus Carl Busch Maxplatz

Sonstiges

09.00 Jahresgottesdienst St. Kilian Verein Pfarrkirche St. Kilian Hallstadt

18.30 Kultur der Stille Die Meditationsreihe, Karmelitenkirche

10.00 Österlicher Hobby-Künstler- und Kunsthandwerker-Markt Genug von diesem Winter? Holen Sie sich den Frühling ins Haus, Hauptsmoorhalle Strullendorf

19.00 Bambergs Turm- und Sonnenuhren Semestereröffnung, VHS Altes E-Werk

12.00 Führung durch die Ausstellung Robert S. Gessner Robert S. Gessner – Revision oder die Wiederentdeckung eines Schweizer Künstlers, Stadtgalerie Bamberg – Villa Dessauer

Sonstiges

15.00 & 18.00 Circus Carl Busch Maxplatz

Umgebung 20.00 Lebendiges Evangelium Katholisches Pfarr- und Jugendheim Hallstadt

BAMBERG ABBA MANIA Unerreicht sind die zeitlosen Hits von ABBA, unerreicht die Art und Weise, wie die vier Londoner Musical-Darsteller sie interpretieren und das Publikum mitnehmen auf eine Zeitreise in die siebziger Jahre. ABBA MANIA ist und bleibt vor allem eines: ein rauschendes Fest. Die Party des Jahres für alle, die ABBA genau so erleben wollen, wie sie damals aufgetreten sind.

20 Uhr: Konzerthalle www.vsbbg.de 21.00 Petty Tyrant Live-Club

MITTWOCH

29.

Bamberg Bühne

20.00 Das Märchen vom Schaltjahr Lesung zum 29. Februar, BrentanoTheater

Musik

20.00 Orgelkonzert mit Klemens Schnorr, Freiburg Konzert V aus der Reihe „16 Orgelkonzerte im Kirchenjahr des Domjubiläums“, Kaiserdom Bamberg

Sonstiges

15.00 & 20.00 Circus Carl Busch Maxplatz

Sonstiges

15.00 & 20.00 Circus Carl Busch Maxplatz

Umgebung Bühne

DIENSTAG

28.

Bamberg Bühne

20.00 Mongopolis – Fisch oder Ente – Wer sind die Guten? Ein Science-Fiction-Krimi-Comic auf der Theaterbühne, E.T.A.-Hoffmann-Theater – Großes Haus

19.30 Das chaotische Dinner Ein magisches Gastspiel in 3 Akten, Altes Kurhaus, Trabelsdorf

Sonstiges

15.00 Bamberg von oben Seniorenzentrum St. Kilian, Hallstadt 16.00 Naturerlebnisse in Polen Seniorenzentrum St. Bernhard, Ebrach 17.00 Schlossführungen Schloss Burgellern Scheßlitz 19.30 Die Anfänge des Fußballsports in Oberfranken Hauptschule Scheßlitz

48

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 48

25.01.12 15:02


peter kraus KONZERT: „FÜR IMMER IN JEANS“ die Energie aufsparen, damit man abends um 20 Uhr richtig explodieren kann. Ich höre ein bisschen Musik, spreche nur wenig, manchmal liest mir meine Frau aus der Zeitung vor und am Abend geht‘s dann richtig los.

Foto: Mike Kraus

02.03.‘12, 20 UHR STECHERT ARENA BAMBERG

INTERVIEW Peter Kraus steht seit nahezu 60 Jahren als Sänger und Schauspieler im Rampenlicht. Bekannt wurde er durch die Rolle des kleinen Johnny im Film „Das fliegende Klassenzimmer“, das Mitte der 50er Jahre in München und Kufstein gedreht wurde. Seine erste Single, eine deutsche Coverversion von Little Richards Rock-’n’Roll-Klassiker „Tutti Frutti“, brachte dem Deutsch-Österreicher zudem den musikalischen Durchbruch und sicherte ihm in den folgenden Jahren Top-Platzierungen in den deutschen Charts. Peter Kraus entwickelte sich bald zu einem der populärsten deutschsprachigen Rock’n’Roll-Sänger und TeenagerIdole und begeisterte in unzähligen Rollen seine Fans auf der Leinwand. Im Rahmen seiner großen Revue 2012 „Für immer in Jeans“ gastiert er am Freitag, 2. März, in der Stechert Arena Bamberg. Wir konnten dem 73-Jährigen vorab schon einige Fragen stellen. Haben Sie besondere Erinnerungen, die Sie mit der Stadt Bamberg verbinden? Nein, da kann ich schwer etwas bieten. Wir kommen meist nachmittags um 15 Uhr mit Bus oder Auto an unseren Auftrittsorten an. Dann haben wir Zeit, Kaffee zu trinken oder eine Stunde zu schlafen, um 17 Uhr geht‘s wieder los. In der Nacht sitzen wir an der Ho-

telbar – kennen also die Hotelbars besser als die Sehenswürdigkeiten. Allerdings erinnere ich mich daran, dass ich schon oft in der Innenstadt spazieren gegangen bin, das war sehr schön, und auch mal da war, als gerade die Sandkerwa stattfand – insofern kenne ich Bamberg schon gut. Sie haben Lieder wie „Tutti Frutti“ oder „Sugar Babe“ veröffentlicht, die absoluten Kultstatus erlangt haben, können sich denn Ihre Fans auch in Bamberg auf diese Lieder freuen? Ja sicher, die Lieder sind ein Muss. Sie sind quasi meine Visitenkarte, die Leute wollen sie unbedingt hören. Dann kommt noch Rock‘n‘Roll dazu und der Rest ist eine Überraschung. Denn die Leute wollen auch immer etwas Neues hören. Diesmal bring ich sechs Musicalkünstler mit, mit denen ich singe, spiele und tanze. Außerdem begleiten mich zwei Gäste, was bisher noch nie der Fall war. Zum einen wird mein Sohn, Mike Kraus, dabei sein, zum anderen ein Rock‘n‘Roller aus Wien, ein begnadeter Pianist. Was bedeudet es für Sie, dass Sie erstmals mit Ihrem Sohn Mike gemeinsam auf der Bühne stehen? Das wird sehr viel Spaß machen, weil wir drei Monate unterwegs sind. Meine Frau ist auch dabei.

Ich finde es wahnsinnig schön, meine ganze Familie auf Tour dabei zu haben. Außerdem haben mein Sohn und ich in letzter Zeit sehr, sehr erfolgreich zusammen gearbeitet: Wir haben für die neue Platte zwei Duette aufgenommen; und er hat mein Buch fotografiert, das gerade auf dem Markt ist: Titel „Für immer jung“. Sie haben eben noch die anderen Gäste angesprochen... Andy Lee Lang ist ein Freund von mir. Ein Star in Wien, der alle Arten von Musik macht, unter anderem ist er ein ganz toller Rock‘n‘Roller – ein Rock‘n‘RollPianist, sowie Jerry Lee Lewis. Er ist Musical-Darsteller, der mit allen Wassern gewaschen ist, mit dem ich auch Sketche aufführe (lacht). Sie haben ein sehr straffes Tourprogramm und gerade angesprochen, dass Sie drei Monate unterwegs sind, wie tanken Sie denn zwischen Ihren Auftritten Energie? Indem ich möglichst wenig tue, was mir überhaupt nicht liegt. Das ist für mich eine fürchterliche Umstellung, weil ich im Privatleben – oder wenn ich nicht auf Tour bin – genau das Gegenteil mache: ich bin hektisch und möchte ununterbrochen etwas unternehmen. Aber auf Tour muss man sich einfach schonen und

Könnten Sie kurz beschreiben, wie sich Ihre Musik in den letzten Jahrzehnten verändert hat? Das ist natürlich schwierig zu sagen. Obwohl, so schwierig ist es gar nicht. Die Musik, die wir vorwiegend auf der Bühne spielen, hat sich natürlich durch die heutige Spielweise und die Herangehensweise geändert. Junge Musiker, mit denen ich zusammen arbeite, hören sich an, wie damals Rock‘n‘Roll gespielt wurde, empfinden das teilweise anders und schon entsteht eine etwas abgewandelte Musik, etwas moderner, etwas zum Pop hingehender. Das darf aber nicht bemerkbar sein. Auch technisch ist heute mehr möglich. Damals waren wir im Grunde genommen noch richtige Laien in jeder Hinsicht: technisch, wie auch spielerisch. Als der Rock‘n‘Roll von den „Schwarzen“ aus Amerika kam, wussten wir gar nicht so recht, wie wir das anpacken sollten. Inzwischen hat sich das natürlich gebessert. Nach dem kurzen Rückblick, abschließend noch ein Ausblick auf Bamberg: Gibt es etwas, auf das Sie sich besonders freuen? Konzerte in Bamberg sind immer etwas besonders, da sich der ZentralClub des Peter Kraus-Clubs schon seit den 50er Jahren in Bamberg befindet. Außerdem haben wir dort schon ein paar Mal Clubtreffen veranstaltet. Der Vorsitzende Pauli Schwegler versammelt natürlich unglaublich viele Clubmitglieder, so dass es eine ganz andere Art von Konzert ist – fast wie ein Heimspiel. Bamberg ist einfach für mich immer witzig und außergewöhnlich

.

Wir verlosen 2 x 2 Tickets & 2 Bücher

Dienstag, 14.02., 11 Uhr, Tel. 0951/188574.

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 49

49 25.01.12 15:02


rätselseite

50

Anzeigensonderseite • Februar 2012 • www.bamberg-journal.de

BA_Februar_2012_2.indd 50

25.01.12 15:02


Anzeige

BA_Februar_2012_2.indd 51

25.01.12 12:28


Anzeige

Ausbildung hat viele Gesichter. Gehen Sie gerne auf Menschen zu, sind Sie zuverlässig und engagiert? Arbeiten Sie gerne im Team und besitzen Sie gute Umgangsformen? Dann bewerben Sie sich bei uns! Wir sind der größte Ausbilder der Region im Bankenbereich und bieten jedes Jahr Ausbildungsplätze zum

Bankkaufmann m/w mit attraktiven Weiterbildungsmöglichkeiten. Außerdem suchen wir für ein duales betriebswirtschaftliches Studium mit Fachrichtung Bank Abiturienten zum

Bachelor of Arts (DHBW) m/w.

Ein Studium mit großem Praxisanteil auf hohem Niveau.

Bewerbungen ab März 2012 online unter www.sparkasse-bamberg.de Für Fragen stehen unsere Ausbildungsleiterinnen gerne zur Verfügung. Annemarie Baier 0951 1898-1302 Susanne Görtler 0951 1898-1304

BA_Februar_2012_2.indd 52

25.01.12 12:28


Bamberg Journal Februar 2012