Issuu on Google+

[Scheitholzkessel]

NATURKRAFT

HEIZKESSEL


Heizkessel von BRUNNER sind etwas Besonderes. Mit viel Wissen und KÜnnen werden bei uns einzigartige Konstruktionen mit Qualität und Funktion gebaut.

heizen auf bayerisch

2

eben.


Inhalt Einleitung

5

Scheitholzkessel

6

Technische Daten

8

Details

10

Bedienung

12

Notstromversorgung

15

Holzheizen 3.0

16

Einbaubeispiele

20

Installationsbeispiele

22

Daten

24

MaĂ&#x;e

25

Partner

28

Unternehmen

30

3


Scheitholzkessel

4

www.brunner.com/scheitholzkessel


Heizkessel von BRUNNER. Anspruch und Vision.

Funktionale Form.

Jedes Produkt kann nur so gut werden, wie es der Anspruch seines Erbauers vorgibt.

Unauffällig in Form und Farbe, überlegte und durch­ dachte Zugänglichkeit zu Bedienung und Wartung: Maschinen, die über Jahr­zehnte be­trieben werden, sollen zurückhaltend und unaufdringlich wirken, finden unsere Produktdesigner Christian Hoisl und Alessandro Andreucci.

Wir arbeiten mit dem Ziel, die besten Heizkessel für Holzbrenn­stoffe der Welt zu bauen. Einzigartige Wärmeerzeuger für anspruchsvolle Menschen.

Erfahrung. Seit 1946 dreht sich in unserem Familienbetrieb alles um Heizen mit Holz.

Wir nennen unser Design einfach zeitlos schön.

Einfache Bedienung. So viel wie notwendig, so einfach wie möglich. Ein graphisches Glas-Touch-Display mit Infor­ma­ tionen und Einstellmöglichkeiten zu Kessel und Heizungsanlage hilft, diese zu verstehen und zu bedienen. Intuitiv in der Bedienung, selbst­erklärend und ohne Fachchinesisch.

Von der Entwicklung bis zur Fertigung sind unsere Heizkessel komplett „made in germany“. Darauf sind wir stolz.

Deutscher Maschinenbau. Einen Heizkessel zu bauen verlangt großes Fach­ wissen. Da geht es um Materiallegierungen, Druck­berechnungen, Strömungs­berechnung, Strömungs­­simulation von Flüssigkeiten und Gasen, Ober­flächen­temperaturen, Wärmedämmung, Kon­ densation, Emissionen, mechanische und elektrische Bauteile, Sensoren, Software, Sicherheit und Lebens­ dauer.

Das Funktionsversprechen. Auf einen Heizkessel muss Verlass sein.
Nichts ist ärgerlicher als unvorher­gesehene Störungen am Kessel, wenn es warm und gemütlich sein soll. Um solche Stresssituationen zu vermeiden, ist eine jährliche Wartung und Überprüfung der beste Weg. Dieser jährliche Check wird über die Wartungsver­ einbarung routinemäßig von unserem Werkskun­ dendienst angeboten.

Und um Herzblut. Gut, dass wir unsere Ingenieure, Physiker und Tech­ niker haben - das Herzstück der deutschen Wirt­ schaft.

Keiner hat mit unseren Heizsystemen mehr Erfahrung als unsere Werks­monteure. Während der Reinigungs- und Überprüfungsarbeiten werden mögliche Auffälligkeiten schon im Vorfeld erkannt, protokolliert und mit dem Kunden besprochen.

Zufriedenheit und Lebensdauer. Jedes Produkt, das unsere Ingenieure entwickeln und wir unseren Kunden anbieten, muss sich nicht nur in internen Prüfstandver­suchen bewähren, sondern sich in Feldtestreihen bei ausgewählten Testkunden als gut und zuverlässig beweisen. So kann es von der Entwicklung an bis zu fünf Jahre dauern, bis ein neuer Heizkessel bei seinem ersten Käufer aufgestellt wird. Doch nur so können wir garantieren, dass sein Besitzer viele Jahre Freude am Heizen mit Holz hat.

Davon profitieren beide Seiten und BRUNNER kann nicht nur eine störungs­freie Funktion, sondern auch eine lange Lebensdauer ver­sprechen.

Der Preis. Der Kaufpreis ist nur ein Teil der Rechnung. Er sollte den Wert eines Produkts abbilden. Erst mit einer Bewertung von Lebensdauer und Betriebskosten aber ergibt sich der tatsächliche Preis einer Anschaffung. Ein Heizkessel von BRUNNER ist ganz einfach seinen Preis wert.

Hubertus Brunner

Ulrich Brunner

5


Scheitholzkessel S C H E I T I N I 速

12 kW - 20 kW

S C H E I T I K U M 速 20 kW - 30 kW S C H E I T I K U S 速

40 kW - 50 kW

made in germany engineering-production-design

6


Aufbau u Kesselausführung wahlweise mit Abgasanschluss links oder rechts u Bedientüren wahlweise mit linkem oder rechtem Anschlag u vordere Bedienfront: leicht zugängliche Reinigungsöffnungen zur Brennkammerentaschung und Flugaschetür u einfache und unkomplizierte Installation: Alle heizungsseitigen Anschlüsse befinden sich gut zugänglich auf der Oberseite des Scheit­holzkessels

Konstruktion u automatische und schnelle Zündung bei Wärmeanforderung durch Hoch­ leistungs-Heizelement und dazu extra leise im Betrieb u drehzahlgeregeltes Saugzuggebläse, sowie zwei voneinander unabhängig geregelte Verbrennungsluftklappen für die Primär-und Sekundärluft­ zuführung u Primärluft zweifach gekapselt in Oberluft und Unterluft u zweistufige keramische Hochtemperatur-Wirbelbrennkammer: emissionsarme und energieeffiziente Verbrennung, optimaler Wirkungsgrad u innovativer seitlicher Abbrand statt traditionellem Sturzbrand u modernste Verbrennungsregelung durch Breitband-Lambdasonde u Brennrost, der zusätzlich die Funktion des Kipprostes erfüllt u Kipprost, Aschetür, großer Füllraum und Ausbranddüse aus Gusseisen u optimierter Wassermantel sorgt für schnelle Wärme

Bedienung u integrierte Systemregelung mit VGA-Touch-Display aus Glas (siehe S.12)

Sicherheit u elektromechanische und sichere Türverriegelung: Tür öffnet erst bei absolut funktionssicherem Betriebszustand u detailliertes Sicherheitskonzept durch die Kesselregelung: Kontinuierliche Überwachung und Kontrolle aller Betriebszustände, sowie aller angeschlossenen Sensoren, Gebläse und Stellklappen u BRUNNER Notstromversorgung NV 500/1000 (siehe S. 15)

BRUNNER garantiert die gesicherte Einhaltung der geforderten Grenzwerte der 1. BImSchV Stufe 2.

7


Technische Daten. Nennwärmeleistung

kW

Wärmeleistung Teillast

kW

Max. Betriebsdruck

bar

Kesselmaße (B x T x H)

mm

Einbringmaße (B x T x H)

mm

Einbringgewicht (ca.)

kg

Gesamtgewicht

kg

Füllschachtvolumen

Liter

Brenndauer (bei Nennlast mit Buche)

h

Scheitholzlänge, Max.

cm

Kesselwasserinhalt

Liter

Kesselanschluss VL/RL ø

DN (Zoll)

Leistungsdimension bis HZB/ Pufferspeicher

DN (Zoll)

max. Kessel-Vorlauftemperatur

°C

Entleerungsmuffe ø

Zoll

Anschluss thermische Ablaufsicherung

DN (Zoll)

Anschluss Themperaturfühler

DN (Zoll)

Abgastemperatur Nennwärmeleistung

°C

Abgastemperatur Teillast

°C

Abgasmassenstrom Nennleistung kg/h (g/s)

8

Abgasmassenstrom Teillast

kg/h (g/s)

Abgasrohranschluss ø

mm

CO bei Nennwärmeleistung

mg/m3

notwendiger Förderdruck

Pa

Anschluss Verbrennungsluft ø

mm

Kolendioxid CO2

%

Höhe Abgasrohranschluss

mm

Höhe Vorlauf

mm

Höhe Rücklauf

mm

Höhe Enleerung

mm

Höhe Verbrennungsluft

mm


Scheitini®

Scheitikum®

Scheitikus®

Scheitini 12 kW

Scheitini 15 kW

Scheitini 20 kW

Scheitikum 20 kW

Scheitikum 25 kW

Scheitikum 30 kW

Scheitikus 40 kW

Scheitikus 50 kW

12

15

20

20

25

30

40

50

12

12

12

19

19

19

35

35

3

3

3

3

3

3

3

3

1060 x 660 x 1555

1060 x 660 x 1555

1060 x 660 x 1555

1060 x 855 x 1555

1060 x 855 x 1555

1060 x 855 x 1555

1120 x 855 x 1655

1120 x 855 x 1655

1055 x 595 x 1555

1055 x 595 x 1555

1055 x 595 x 1555

1055 x 785 x 1555

1055 x 785 x 1555

1055 x 785 x 1555

1115 x 785 x 1655

1115 x 785 x 1655

510

510

510

640

640

640

700

700

700

700

700

850

850

850

935

935

120

120

120

200

200

200

225

225

11

9

7

11

9

7

6

5

33

33

33

50

50

50

50

50

100

100

100

135

135

135

165

165

25 (1“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

32 (1 1/4“) IG

32 (1 1/4“) IG

32 (1 1/4“) IG 32 (1 1/4“) IG 32 (1 1/4“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

32 (1 1/4“) IG

32 (1 1/4“) IG

32 (1 1/4“) IG 32 (1 1/4“) IG 32 (1 1/4“) IG

95

95

95

95

95

95

95

95

25 (1“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

25 (1“) IG

15 (1/2“) AG

15 (1/2“) AG

15 (1/2“) AG

15 (1/2“) AG

15 (1/2“) AG

15 (1/2“) AG

15 (1/2“) AG

15 (1/2“) AG

15 (1/2“) IG

15 (1/2“) IG

15 (1/2“) IG

15 (1/2“) IG

15 (1/2“) IG

15 (1/2“) IG

15 (1/2“) IG

15 (1/2“) IG

117

124

136

136

144

152

160

168

117

117

136

136

140

140

36,4 (10,1)

45,4 (12,6)

60,8 (16,9)

76,3 (21,2)

105,8 (29,4)

132,5 (36,8)

27,4 (7,6)

27,4 (7,6)

45,4 (12,6)

45,4 (12,6)

94,0 (26,1)

94,0 (26,1)

130

130

130

150

150

150

150

150

63

47

20

45

48

51

40

45

8

8

8

8

8

8

8

8

120

120

120

150

150

150

150

150

14,2

14,9

15,5

14,2

14,9

15,5

14,9

15,5

840

840

840

920

920

920

920

920

1554

1554

1554

1554

1554

1554

1654

1654

1554

1554

1554

1554

1554

1554

1654

1654

165

165

165

165

165

165

165

165

210

210

210

225

225

225

225

225

27,4 (7,6)

45,4 (12,6)

Maßblätter der Geräte finden Sie unter:

www.brunner.com/downloads

9


Details.

Eine außergewöhnlich langlebige Konstruktion für Scheitholz und Holzbrennstoffe. 1 Direkter Zugriff zum Füllraum über die Gusstüre 2 Sicherheitsverriegelung der Fülltüre: schützt vor un­­ gewolltem Schwelgasaustritt und Verpuffungsgefahr. Gibt die Verriegelung der Fülltüre im heißen Zustand erst frei, wenn Schwelgase im Füllraum abgesaugt wurden

3 Leicht zugänglicher und austauschbarer Sicherheitswärmetauscher

4 Von vorne zugängliche Zündeinrichtung (300 W) 5 Manueller Kipprost zum Entleeren der Ascherückstände im Füllraum

6 Aschekasten 40 Liter

10

7 Stellmotoren für Primär- und Sekundärluft 8 Ausbranddüse 9 Keramische Hochtemperatur-Wirbelbrennkammer bl drehzahlgeregeltes Saugzuggebläse – von außen abnehmbar

bm Lamdasonde - von außen abnehmbar bn Wärmetauscher Steigzug bo Wärmetauscher Sturzzug bp Wärmetauscherreinigung bq Bedienhebel bei mechanischer Wärmetauscherreinigung


br Zugang Rückstände Wärmetauscherreinigung bs Reinigungsöffnung Wärmetauschereinheit (oben) bt Reinigungsöffnung Wirbelbrennkammer (seitlich) bu Heizgas-Ansauggehäuse cl Abgasanschluss cm Verbrennungsluftanschluss cn Kesselplatine – zwangshinterlüftet und isoliert co Bediendisplay VGA-Touch-Display aus Glas

cp Schwenktüre für Wartungszugang (Steuerplatine/Brennkammer/Flugasche Wärmetauscher) einfacher Zugang zu Saugzuggebläse und Lambdasonde über geteilte, abnehmbare Seitenwand

11


Bedienung. Die Bedienung des Scheitholzkessels ist einfach und intuitiv. Über ein modernes Glas-Touch-Displays können Sie ganz einfach und ohne Anleitung selbst alle Einstellmöglichkeiten verändern und Werte wie Status oder Kesselleistung abrufen. Eine eigenständige Abteilung kümmert sich bei BRUNNER um die Programmierung und perfekte Abstimmung der Steuerung. Neben all unserem Wissen, stecken viele wertvolle Details in unserem Scheit­ holzkessel. Uns ist wichtig, dass Sie ihn verstehen und kinderleicht bedienen können.

u BUS basierende Systemregelung und Vernetzung aller Heizungskomponenten u zweites Glas-Touch-Display optional für Bedienung im Wohn­bereich u Betriebssystem auf Linux Basis u Darstellung der aktuellen Betriebszustände u automatische Archivierungsfunktion von Wärme­erträgen, Sensorwerten, sowie Fehler- und Hinweis­meldungen u Ermittlung und Bilanzierung der Wärmeerträge u Sprache einstellbar u PIN-Code geschützte Service-Ebene mit Analysefunktionen u Anlagenvisualisierung und Steuerung auf PC, Tablet oder Smartphone in Verbindung mit der Heizzentrale via Internet u Updatefähigkeit durch USB-2.0-Anschluss 12


Regelbetrieb

In der Home-Ansicht wird immer der aktuelle Zustand als System­ überblick angezeigt. Durch Antippen eines Grafikelementes der Home-Ansicht oder Schaltflächen der Menüleiste gelangt man in die hinterlegten Einstell- und Informationsseiten. Erklärungen zu Einstell­ funktionen und Darstellungen werden über die Info-Schaltfläche auf der Menüleiste verständlich angezeigt. In der unteren Taskleiste kann zwischen Kessel- und Heizungsansicht gewechselt werden. Fehler­ meldungen werden automatisch als Pop-Up-Fenster eingeblendet.

1. Der Pufferspeicher ist kalt, die Fülltüre wird geöffnet und Brennmaterial wird in den Füllraum eingelegt.

2. Bei Wärmeanforderung wird das eingelegte Scheitholz im Füllraum automatisch gezündet. Nach erfolgreicher Zündphase wechselt die Anzeige in den Regelbetrieb bis zur Glutüberwachung nach Abbrand­ende.

Weitere Informationen:

tv.brunner.com/scheitholzkesselbedienung

13


Die Einstellmöglichkeiten für die automatische Zündung

A

Durch berühren des Funktionsfeldes A (s. Abb. rechts) kann der Startmodus eingestellt/geändert werden.

Nach einer Überwachungszeit von 10 Sekunden wird der gewählte Zündmodus übernommen und entsprechend angezeigt.

Die Informationen rund um den Kesselbetrieb

14

Menüleiste: „Archiv“ Die Sensorenwerte der einzelnen Abbrände sind hier gespeichert und können rückwirkend aufgerufen werden.

Menüleiste:„Status“ Der Betriebsstundenzähler des Heizkessels.

Menüleiste: „Sensoren“ Die einzelnen Werte können aktuell eingesehen werden.

Menüleiste: „Menü“ Hier können die verschiedenen Einstellmöglichkeiten über die Menüseiten angezeigt werden.


Notstromversorgung. Stellen Sie sich vor, der Strom fällt aus und Ihr Heizkessel merkt nichts davon. Die NV 500/1000 ist ein spezieller Lade-Inverter, der in Verbindung mit einer Autobatterie dafür sorgt, dass bei einem Stromausfall der Abbrand im Holzkessel störungsfrei beendet wird. BRUNNER Notstromversorgung NV 500/1000 in einer freien Installation versorgt den Kessel mit der notwendigen elektrischen Spannung für einen geregelten Abbrand.

BRUNNER NV 500/1000

230 V

Scheitholzkessel

Bleibatterie 12 V 65 - 150 Ah

BRUNNER Notstromversorgung NV 500/1000 in Kombination mit der BRUNNER Heizzentrale versorgt zusätzlich die Pumpen für einen störungsfreien Betrieb der Zentralheizung

BRUNNER NV 500/1000

230 V

Scheitholzkessel

Heizzentrale (HZB)

Bleibatterie 12 V 65 - 150 Ah

Batteriebox für die Bleibatterie 12 V Weitere Informationen:

www.brunner.com/nv500-1000

15


Holzheizen 3.0 Eine Heizung ist nur so gut wie das Zusammenspiel aller Komponenten

Scheitholzkessel

Heizzentrale (Hydraulikbox mit System- und Standardspeicher)

+ Systemspeicher Alle hydraulischen Anschlüsse bzw. Innen­verrohrungen sind auf die Hydraulik­box abgestimmt. Ebenso die notwendigen Sensor­punkte für die dazu abgestimmte Steuerung.

Die empfohlene Lösung für eine Neu­ installation einer Scheitholzheizung. Perfekter kann eine kompakte Heizungs­ installation nicht gebaut werden. Das hierfür notwendige Puffer­volumen wird über die Kombination System­speicher + Standardspeicher erreicht.

16

erhältliche Größen: 750 / 1000 / 1500 / 2000 Liter Standardspeicher


Pufferspeicher sind unverzichtbar, um die über den Kessel frei­gesetzte Wärme aufzunehmen. Das empfohlene Speichervolumen haben wir auf Seite 24 in einer Tabelle zusammengestellt.

+ Standardspeicher Abgestimmt als Erweiterungsspeicher für den Systemspeicher oder als Puffer­ speicher für eine freie Installation zu verwenden. Anschlusspunkte universal verwendbar. erhältliche Größen: 750 / 1000 / 1500 / 2000 Liter

+ Solarwendelspeicher Der Standardspeicher mit innenliegen­ dem Rohrwärmetauscher zum An­ schluß an eine thermische Solaranlage. erhältliche Größen: 1000 / 1500 / 2000 Liter

+

Warmwasserspeicher Ein Warmwasserspeicher mit innenlie­ gendem Rohrwärmetauscher zum An­ schluss an eine thermische Solaranlage mit zusätzlichem Rohrwärmetauscher im oberen Pufferbereich zur Brauch­ wassererwärmung. erhältliche Größen: 300 / 400 / 500 Liter

Weitere Informationen:

tv.brunner.com/systemspeicher

17


Naturkraftkessel Scheitikum in Verbindung mit der HZB und einem Systemspeicher 18


19


EINBAUBEISPIELE. Mindestabstände: D

E

C B

A

Abstand

cm

Funktion

A

60

Revision Brennkammer, Zugang Rauchrohr und Schornstein

B

60

Heizkessel befüllen und bedienen, Wartung

C

30

Wartung Primär- und Sekundärluftklappen

D

50

Wartung Turbolatoren des Wärmetauschers bei

D

60

Wartung Turbolatoren des Wärmetauschers bei Scheitikus

E

10

Die Oberflächentemperatur des Kessels überschreitet nicht 40 °C

Scheitini und Scheitikum

Die Einhaltung der Mindestabstände ist erforderlich, um die Zug��nglichkeit bei Wartungs- und Servicearbeiten am Kessel zu gewährleisten. Auch der Schornsteinfeger muss für Mess-, Überprü­ fungs- und Reinigungsarbeiten an die Abgas­anlagen heran können. Hierfür sollte die entsprechende Standfläche berücksichtigt werden.

Scheitholzkessel Rauchrohranschluss links

20

Scheitholzkessel Rauchrohranschluss rechts


#

!

$

"

Scheitholzkessel Rauchrohranschluss rechts mit Heizzentrale HZB und integriertem Frischwassermodul. Systemspeicher erweitert mit Standardspeicher.

% $

!

#

& "

Scheitholzkessel Abgasanschluss links mit Heizzentrale HZB und zus채tzlichem 3. + 4. Heizkreis. Systemspeicher erweitert mit Standardspeicher und Warmwasserspeicher.

1 Scheitholzkessel 12 - 50 kW 2 Heizzentrale HZB 12 - 50 kW 3 Systemspeicher 750 - 2000 l 4 Standardspeicher 750 - 2000 l 5 Heizkreise 3 + 4 6 Warmwasserspeicher 21


Installationsbeispiele. Hydraulikschema: Scheitholzkessel freie Installation HK 1

HK 2

DFZ

Hydraulikschema: Scheitholzkessel Tichelmannprinzip mit テ僕- bzw. Gaskessel sowie Solar (optional) HK 1

HK 2

DFZ

DFZ DFZ

テ僕-/ Gaskessel

22


Hydraulikschema: Scheitholzkessel mit Heizzentrale (HZB) und Wテ、rmeabnehmer (Frischwasser) mit Zusatzheizung Gastherme sowie Erweiterung auf 3. und 4. Heizkreis (optional)

Heizkreis 1

HK 3 HK 4

Heizkreis 2

optional

Gastherme

1 2 3 4 5 6 7 8 9 bl bm bn bo

Scheitholzkessel BRUNNER Rテシcklaufanhebung HZB mit 1. + 2. Heizkreis Systemspeicher Standardspeicher Solarwendelspeicher Warmwasserspeicher Wテ、rmeabnehmer (Frischwasser) テ僕-/Gaskessel (optional) Solaranlage (optional) Gastherme (optional) Heizkreise 1 + 2 Heizkreise 3 + 4 (optional)

23


Daten. Netzanschluss

Scheitini®

Scheitikum®

Scheitikus®

12 kW

15 kW

20 kW

20 kW

25 kW

30 kW

40 kW

50 kW

Netzanschluss

V, Hz

230V, 50

230V, 50

230V, 50

230V, 50

230V, 50

230V, 50

230V, 50

230V, 50

Elektrische Leistungsaufnahme

W

40

45

48

40

45

48

40

45

Stand-by

W

15

15

15

15

15

15

15

15

Vorsicherung

A

10

10

10

10

10

10

10

10

Speichervolumen

Scheitini®

Empfehlung von BRUNNER Liter

Scheitikum®

Scheitikus®

12 kW

15 kW

20 kW

20 kW

25 kW

30 kW

40 kW

50 kW

2000

2000

2000

3000

3000

3000

4000

4000

Spezifische Kennwerte zur Berechnung der ErzeugerAufwandszahl nach EnEV bzw. DIN V 4701-10

Scheitini® 12 kW

15 kW

Scheitikum® 20 kW

20 kW

25 kW

Scheitikus® 30 kW

40 kW

50 kW

Variable Kennwert

ηSB

Wirkungsgrad im stat. Betrieb ηSB

-

0,90

0,91

0,92

0,91

0,91

0,91

0,92

0,92

ηGZ

Wirkungsgrad im Grundzyklus ηGZ

-

0,82

0,82

0,83

0,82

0,82

0,82

0,83

0,83

QN,GZ

vom WE bei einem Grundzyklus abgegebene Nutzwärme

kWh 12,00

15,00

20,00

20,00

25,00

30,00

40,00

50,00

ZHK,m

Leistungsanteil Heizkreis

-

1

1

1

1

1

1

1

1

QN,max

max. Nutzleistung im Betrieb QN,max

kW

12

15

20

20

25

30

40

50

QN,m

mittlere Nutzleistung im Betrieb QN,m

kW

10,2

12,8

17,0

21,3

21,3

25,5

34,0

42,5

Δϑ

Temperaturhysterese

K

30

30

30

30

30

30

30

30

QHE,GZ

Hilfsenergiebedarf Grundzyklus QHE,GZ

kWh 0,085

0,085

0,085

0,096

0,096

0,096

0,104

0,104

Pel,SB

mittlere elektrische Leistungsaufnah­ me im stat. Betrieb

W

43

48

48

53

58

64

72

Schnitt Scheitikum

24

40


Massblätter.

165 210

850

1535

1555

Scheitini® 12 / 15 / 20 kW (rechts)

610

1030 1060

685

95

95

300

275

85 165 285 410

Grundfläche (cm)

68 106

210 165

850

1555

1535

Scheitini® 12 / 15 / 20 kW (links)

1060

275

300

95

1030

685

95

610

85

Grundfläche (cm)

165 285 410

68 106

25


1535

225

800 875

1030 1060

95

395

105

165

920

1555

Scheitikum® 20 / 25 / 30 kW (rechts)

375

85 165 285

Grundfläche (cm)

410

87 106

225 800 875

1030

395

95

105

1060

375

165

920

1555

1535

Scheitikum® 20 / 25 / 30 kW (links)

85 165 285 410

Grundfläche (cm)

87 106

26


225

800 875

1090 1120

375

95

395

105

165

920

1635

1655

Scheitikus® 40 / 50 kW (rechts)

85 165 285

Grundfläche (cm)

410

87 112

225 165

920

1635

1655

Scheitikus® 40 / 50 kW (links)

800 875

375

395

95

105

1090 1120

85 165 285

Grundfläche (cm)

410

87 112

27


Naturkraftpartner.

28


Eine Heizung besteht aus mehr als nur einem guten Wärmeerzeuger. Damit der Wunsch nach Wärme perfekt umgesetzt werden kann, benötigt man Fachkenntnis und Erfahrung. Ganz besonders, wenn es um Holz/Solar-Kombinationen geht. Aus diesem Grund arbeitet BRUNNER nur mit den besten Heizungsbauern einer Region zusammen. Diese kümmern sich um ihre Kunden, geben fachlichen Rat bei Entscheidungen zwischen Scheitholz oder Pellet und klären auf über solare Nutzung. Anschließend werden eine sinnvolle Aufteilung der Heizkreise und die passende Warmwasseraufbereitung geplant. Dabei berücksichtigen unsere Partner vorhandene Komponenten bei einer Sanierung eines Gebäudes oder kompakteste Bauweisen bei Neubauten. So entsteht aus einer geschäftlichen Beziehung ein Vertrauensverhältnis über viele Jahre.

Schön, wenn ein guter Handwerksbetrieb aus der Region zum Freund wird.

Gute Heizungsbauer finden Sie unter

http://www.brunner.com/GuteHeizungsbauer

Die BRUNNER Wartungsvereinbarung. Mit Abschluss der BRUNNER Wartungsvereinbarung stellen Sie sicher, dass Ihr Naturkraft­ kessel immer im optimalen Zustand ist. Die jährlichen Wartungs-, Reinigungs- und Über­ prüfungsarbeiten führt der BRUNNER Kundendienst zu einem Termin Ihrer Wahl aus. Tipps und Softwareupdates sind eine Selbstverständlichkeit bei diesem Service. Sollten in den ersten fünf Betriebsjahren Verschleißteile defekt sein, werden diese kostenlos ausgetauscht.

Das gibt es bei BRUNNER.

Mehr zur Wartungsvereinbarung finden sie unter:

http://www.brunner.com/Wartungsvereinbarung 29


Das Unternehmen. Heizen auf bayerisch – weil wir eine durch und durch bayerische Firma sind. Bei uns werden noch alle Produkte in Bayern gefertigt – alle wesentlichen Schritte von der Entwicklung bis zur Produktion. Nur so entstehen wertvolle, langlebige Konstruktio­ nen anstelle billiger Massenware.

Gute Heizkessel für Scheitholz, Pellet und Hackschnitzel.

30


Die Geschichte. 1946 Dies war das Jahr, in dem der gelernte Herdschlosser Martin BRUNNER mit
seinem Bruder Georg die Herdfabrik Gebr. BRUNNER in Eggenfelden im Ortsteil
Spanberg gründete. Ein Herd war damals neben einem Kachelofen das wichtigste Mittel, um das Grundbedürfnis Wärme zu
sichern. Das Feuer in einem Herd ging in den Wintermonaten fast nie aus. Da war es nur logisch, daraus gleich einen Heizkessel zu machen. Der Heizungsherd hatte einen direkt in der Feuerung integrierten Kessel mit verstellbarer Rosthöhe für den Sommer- und Winterbetrieb. Damit konnte die Leistung über die Füllmenge verändert werden. Egal ob mit 2-Zoll-An­ schlüssen als Schwerkraftheizung oder als Pumpenheizung, der Heizungsherd war in vielen Haushalten die erste Zentralheizung

1979 startete Ulrich BRUNNER als zweite Generation mit einem neuen Programm von Heizungsherden und Kachelofenfeuerungen. Mittlerweile leben nahezu 200.000 Haushalte in ganz Europa mit einer BRUNNER-Holzbrandfeuerung für Kachelöfen und Kamine mit oder ohne Kesselsystem. Seit 1990 werden für die Kombination Holz/Solar eigene Systemspeicher mit hydraulischen Systemen und einer Zentralsteuerung über das Ofenbauhandwerk angeboten. Somit gehören wir zu den Unternehmen mit der größten Erfahrung in diesem Bereich.

2013 Fast 70 Jahre ist es jetzt her, dass Martin BRUNNER mit einer kleinen Herdfabrik in Eggenfelden begonnen hat. Heute arbeitet mit Hubertus BRUNNER schon die dritte Generation im Unter­ nehmen und beschäftigt alleine in Entwicklung und Vertrieb mehr als 100 Mitarbeiter. Doch eines ist bis heute geblieben: Wir machen nichts anderes als das Heizen mit Holz zu perfektionieren.

31


Einsatz für stabile Schutzwälder

Das Bergwaldprojekt. Nur ein stabiler Bergmischwald kann seine für uns lebenswichtigen Schutzfunktionen wie z. B. Boden-, Lawinen- und Hochwasserschutz garantieren. Viele Bereiche der Schutzwälder in den nördlichen Kalkalpen bestehen nur aus degradierten Fichten­ beständen mit geringem Humusaufbau. Es ist wichtig, diese Bestände in stabile Mischwälder aus Fichte, Tanne, Buche, Lärche und Bergahorn umzubauen. Diese weisen eine höhere Toleranz gegenüber dem Klimawandel auf. Das Bergwaldprojekt e. V. setzt sich für die Sanierung und den Umbau dieser wichtigen Schutzwälder durch Pflanzung standortheimischer Mischbaum­ arten ein und leistet damit einen wichtigen Beitrag für zukunftsfähige Schutzwälder.

Ein gesunder Mischwald ist ein unersetzliches Kapital für unsere Zukunft.

BRUNNER ist Partner des Bergwaldprojektes. Für jeden verkauften Naturkraft-Kessel spendet BRUNNER einen Baum für ein Bergwaldprojekt in den Bayerischen Alpen.

NATUR

KRAFT .DE

Ulrich Brunner GmbH Zellhuber Ring 17 - 18 D-84307 Eggenfelden Telefon: +49 8721 771-0 Telefax: +49 8721 771-99700 info@brunner.com www.brunner.com

BRUNNER-Produkte werden ausschließlich vom qualifizierten Fachbetrieb angeboten und verkauft. Technische und Sortiments-Änderungen sowie Irrtum vorbehalten. Das Naturpapier dieser Broschüre wird mit Zellstoffen aus nachhaltiger Waldbewirtschaftung produziert. Stand 03/2014 · BRH050 · Ver. 1.2 · 2.5K · atwerb.de

BRUNNER.com


Scheitholzkessel