Page 1

Korrigiert Korrigiert Korrigiert von von von Johnny: Johnny: Johnny: ‫فن‬ ‫فن‬ ‫فن‬ ‫للجميع‬ ‫للجميع‬ ‫للجميع‬

ArtSocialSpace

‫للجميع‬ ‫للجميع‬ ‫فن للجميع‬ ‫فن‬ ‫فن‬

FARSI FARSI FARSI

Caritas Erzdiözese Wien

ARABISCH Alte Alte Alte Übersetzung Übersetzung Übersetzung „kunst „kunst „kunst für für für alle“ alle“ alle“ --- ‫نر‬ ‫نر‬ ‫رای هههنر‬ ‫رای‬ ‫ببب رای‬ ‫مه‬ ‫مه‬ ‫هههمه‬ ng „kunst für alle“ - ‫ال فن‬ (honar (honar (honar‫يع‬ baraye baraye baraye hame hame --- everyone everyone everyone for for for arts) arts) arts) ‫ ل لجم‬hame Korrigiert von Johnny: ‫فن‬ ‫للجميع‬ Kunst für alle!  |  ‫للجميع‬

Korrigiert Korrigiert Korrigiert von von von Amin: Amin: Amin:

‫هنر‬ ‫هنر‬ ‫هنر‬ ‫برای‬ ‫برای‬ ‫برای‬ ‫همه‬ ‫همه‬ ‫همه‬

‫  |   فن‬Art for everyone!  | ‫همه‬ ‫همه‬ ‫برای همه‬ ‫برای‬ ‫هنر برای‬ ‫هنر‬ ‫  |  هنر‬Herkes için sanat!  |  Umetnost za sve!


In der Brunnenpassage sind alle gleichgestellt. At Brunnenpassage everyone is equal. Agnes Brandstรถtter, Volunteer


Das Theaterstück behandelt die aktuellste aller Menschheitsfragen überhaupt: Wer bin ich in diesem Augenblick? The theater piece tackles the most relevant of all human questions: Who am I in this moment? Karl Markovics, Schauspieler/actor, Regisseur/director, Wegbereiter/mentor, Ausnahmezustand Mensch Sein

Jede*r hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen, Artikel 27 der Menschenrechtscharta der Vereinten Nationen

Die Idee Die Brunnenpassage wurde als ArtSocialSpace 2007 in einer ehemaligen Markthalle am Wiener Brunnenmarkt gegründet. Seither wird ein transdisziplinäres Programm in den Genres Tanz, Musik und Gesang, Theater, Fotografie und Film geboten. Jährlich finden über 400 Veranstaltungen statt. Teilhabe Ziel ist es, alle Bevölkerungsgruppen des Brunnenmarktes durch zeitgenössische Kunstformate anzusprechen und die aktive Teilhabe an Kunst zu fördern. In den Projekten stehen die künstlerische Qualität sowie die Begegnung über Kunst im Fokus. Es lernen sich Menschen kennen, die ansonsten wenig miteinander in Beziehung treten würden. Die Brunnenpassage macht über Kunst erlebbar, dass Vielfalt die Gesellschaft nachhaltig bereichert. Kunst für Alle? In der Kulturmetropole Wien wird durch den hoch subventionierten Kulturbetrieb nur ein relativ kleines Bevölkerungssegment erreicht. Vor allem Menschen mit geringen Bildungschancen, niedrigem Einkommen, Migrations­erfahrung, aber auch ältere Mitbürger*innen sind hier unterrepräsentiert. Kunst ermöglicht Menschen einen neuen Zugang zu ihrer Identität zu finden und diese auszuleben. Kultur und die Künste sind unerlässliche Bestandteile einer umfassenden Bildung. Besonders die aktive


Everyone has the right freely to participate in the cultural life of the community, to enjoy the arts, Article 27 in the United Nations Universal Declaration of Human Rights

The Idea Beteiligung an künstlerischen Prozessen eröffnet vielen Menschen die Chance, sich neu zu erleben und Selbstvertrauen zu erlangen. Vor diesem Hintergrund ist die Unterrepräsentation der oben genannten Bevölkerungsgruppen in Kulturinstitutionen und Kunstprozessen nicht hinnehmbar.

In 2007, the ArtSocialSpace Brunnenpassage was founded in a former market hall situated at Brunnenmarkt in Vienna. Since then it has been offering a transdisciplinary programme of dance, music, singing, theatre, photography and film. More than 400 events are carried out every year.

Kunst für Alle! Kunstprozesse werden in der Brunnenpassage mit gesellschaftspolitischen Zielsetzungen verbunden. Ein heterogenes Publikum wird erreicht und ein neuer kollektiver Raum geschaffen, der ein authentisches und selbstbestimmtes Miteinander abseits von klassischen Zuschreibungen ermöglicht. Die Brunnen­passage ist ein Modellprojekt und stellt ihre Methoden und Erfahrungen aus der täglichen Praxis zur Verfügung.

Participation It is the declared aim to give access to contemporary art to all population groups as well as to promote an active participation in the arts. The focus of the projects is to maintain high artistic standards and to enable encounters through art. People who would otherwise have little or no relationship to each other get to know one another. Brunnenpassage provides tangible proof of the fact that diversity translates into a lasting enrichment of society.

Bei allen Veranstaltungen ist die Teilnahme kostenlos. Trägerorganisation der Brunnenpassage ist die Caritas Wien. Die Brunnenpassage finanziert sich aus Geldern der öffentlichen Hand sowie über Sponsor*innen, private Unterstützer*innen und freiwillige Unkosten­ beiträge von Veranstaltungs­besucher*innen.

Art for Everyone? The heavily subsidised art scene of the culture capital Vienna is only accessible to a relatively small segment of the population. People with limited access to education or low income as well as migrants or elderly people are particularly underrepresented. The arts enable people to find a new access to their identities and also to express them. Culture and the arts are essential elements of a comprehensive education. For many people one of the best options of gaining a new perspective on life as well as selfconfidence is active

participation in artistic processes. In the light of this argument, the fact that the population groups mentioned above are grossly underrepresented, is clearly unacceptable. Art for Everyone! The Brunnenpassage brings together artistic processes and sociopolitical goals. A hetergenous audience is reached and new collective spaces are thus created that allow for an authentic and autonomous interactions outside of conventional models or stereotypes. Brunnenpassage is a model project and provides access to its methods and experiences acquired from daily practice. Participation at every event is free. Caritas Vienna is the organisation responsible for Brunnenpassage. The ArtSocialSpace is financed by funds of the public, sponsors, private supporters and voluntary donations by participants of events.


Der Ort Die Brunnenpassage ist am Wiener Brunnenmarkt gelegen. Diese Gegend ist für ihre soziale und kulturelle Diversität bekannt und bietet Raum für den längsten ständigen Straßenmarkt Europas. Markthalle Das Gebäude der Brunnenpassage wurde ursprünglich als Markthalle errichtet. Die 230qm große Halle mit angrenzenden Büros ist durch die Architektur mit gläsernen Außenwänden und stufenlosen Zugängen buchstäblich barrierefrei. Dies hat großen Einfluss auf das Programm, welches sich die Transparenz zunutze macht. Durch die Lage am Markt und die Plakatständer vor dem Gebäude wird die Brunnenpassage auch von Vorbeigehenden entdeckt und spontan genutzt. Seit 2008 verfügt die Brunnenpassage über eine dauerhafte Spielstättengenehmigung als Kunstinstitution. Die Halle wird für Workshops, Proben und Aufführungen gleichermaßen genutzt. Kultur im Außenbezirk Das durch seinen hohen Anteil an sozial benach­ teiligten Bewohner*innen geprägte Viertel wurde ab 1997 kontinuierlich gefördert und Prozesse der Bürger*innenbeteiligung zur Gebietsaufwertung wurden ins Leben gerufen. Baumaßnahmen sowie der Zuzug neuer kaufkräftiger Bevölkerungsgruppen bewirkten eine Aufwertung des Viertels. Diese wurde


The Location bald kontrovers diskutiert, da etwa Mieterhöhungen auch zur Verdrängung finanzschwacher Familien führten. Trotz dieses Trends ist die Vielfalt an Menschen am Brunnenmarkt erhalten geblieben. So werden Schulen vor Ort zu 90-98 Prozent von Kindern aus finanzschwachen Familien besucht. ArtSocialSpaces Die Brunnenpassage ist Modellprojekt und Ideengeberin für viele Projekte. Aufgrund der gesellschaftlichen Relevanz baute die Caritas auf Wunsch der Stadt Wien seit 2013 einen weiteren KunstSozialRaum am Viktor-Adler-Markt im 10. Wiener Gemeindebezirk auf, wo unter eigenständiger künstlerischer Leitung Formate für den dortigen Standort entwickelt werden. Weitere Spielstätten in anderen Außenbezirken sind geplant.

Brunnenpassage is situated at Brunnenmarkt in Vienna. The area around Europe’s longest street market with permanent stalls is known for its social and cultural diversity. Market Hall The Brunnenpassage building was originally designed as a market hall. Due to its architecture of exterior glass walls and step-free access, the 230sqm hall with adjacent offices is literally barrier-free. These qualities have an enormous influence on programming, which is designed to instrumentalise this transparency. Its location at the market and poster stands in front of the building make it easy for passers-by to discover it and spontaneously participate in events. Since 2008 Brunnenpassage has had a permanent performance venue licence as an art institution. The hall is used for workshops, rehearsals and performances equally. Culture in an Outlying District Since 1997 the neighbourhood, which is characterized by its high percentage of socially disadvantaged inhabitants, has been consistently supported and processes of resident participation have been put in place with a view to upgrading the district. Construction measures and the influx of new affluent population groups were, on the one hand, perceived

as an upgrade, but soon led to controversial discussions. An increase in rent forced financially weak families to move. Despite these developments, Brunnenmarkt remains a diversely populated area. 90-98 percent of the children attending local schools are from low-income families. ArtSocialSpaces Brunnenpassage is a model project and a provider for ideas for many projects. Due to the social relevance and upon request by the city of Vienna, a new ArtSocialSpace similar to Brunnen­passage was founded by Caritas in 2013 at Viktor-Adler-Markt in the 10th district of Vienna. Formats for this location are being designed under an independent artistic direction. Further venues in other outlying districts are planned.


Das Programm Die Brunnenpassage bietet täglich Programm in den Genres Tanz, Musik und Theater an. Kooperationen mit großen Kulturinstitutionen der Innenstadt sind Teil der Konzeption. Partizipative Projekte stellen ein zentrales Element der Programmgestaltung dar. Außerdem werden mobile Projekte in anderen Bezirken umgesetzt. Das Schaffen von Begegnungs­ räumen ist ein wesentlicher Bestandteil jeglicher Programm­konzeption. Produktion und Performance Eigene Bühnenproduktionen umzusetzen, ist seit Beginn ein wichtiges Anliegen der Brunnenpassage. Die Produktionen werden sowohl vor Ort als auch auf anderen Bühnen, wie etwa dem Wiener Konzerthaus, Weltmuseum Wien oder Schauspielhaus aufgeführt. 2014 wurde die Theaterproduktion Ausnahmezustand Mensch Sein in Kooperation mit dem Volkstheater auf die Bühne gebracht. Gastspiele und Konzerte sowie die Kinoreihe Cinemarkt finden monatlich statt und sind im Kontext lokaler Kulturversorgung zu sehen. Die Gastspielreihe Die Kunst des Erzählens entstand, da auf keiner anderen Bühne in Wien regelmäßig internationale Erzähler*innen zu sehen sind. Seit 2014 gibt es monatlich Theater am Markt. Im Rahmen von 'eyes on – Monat der Fotografie' werden biennal Ausstellungen initiiert. Ausgangs­punkt dafür sind Geschichten der Bewohner*innen. Die Ausstellungen werden durch partizipative Veranstaltungen ergänzt.

Partizipative Projekte Ein Kernstück des Programms der Brunnenpassage sind Workshops. Hier wird zwischen Veranstaltungen, bei denen die Teilnahme unverbindlich und ohne Voranmeldung möglich ist, und jenen Formaten, bei denen über einen längeren Zeitraum auf ein künstlerisches Ziel hingearbeitet wird, unterschieden. Bei Saturdance wird jede Woche in zweistündigen, offenen Workshops eine andere Tanzrichtung vorgestellt. Im Brunnenchor singen wöchentlich rund 90 Menschen, welche auch regelmäßig Konzerte und Sing Alongs geben. Durch die stetige Teilnahme an Projekten lernen sich Menschen intensiver kennen. Die aktive Auseinander­setzung mit verschiedenen Zugängen zur künstlerischen Praxis führt zu einer umfassenderen Rezeption.


The Programme Brunnenpassage offers a daily programme covering the genres dance, music and theatre. Cooperating with major art and cultural institutions of the city is part of the concept. Participative projects are a core element of programming. Additionally, mobile projects in other districts are also carried out. Creating spaces of encounter is an essential component of every aspect of the programme design. Production and performance Mounting its own stage productions has been a particular concern to Brunnenpassage ever since the beginning. The productions are presented at Brunnen­ passage but also on other stages, such as Wiener Konzerthaus, Weltmuseum Wien or the Schauspielhaus. In 2014, Brunnenpassage put on stage the theatre production State of Emergency: Being Human in cooperation with Volkstheater. Guest performances and concerts as well as the Cinemarkt cinema series at Brunnenpassage take place monthly and fit into the context of local cultural provision. The series of guest performances The Art of Story­telling originated because there is no other stage in Vienna where international storytellers appear on a regular basis. Since 2014, Theater am Markt takes place. Biennial exhibitions take place within the framework of the project ‘eyes on – Monat der Fotografie’. Stories of residents are the starting point. The exhibitions are accompanied by participatory events.

Participative projects A core element of Brunnenpassage’s programme are workshops. A distinction is made between two kinds of workshop formats. On one hand, there are nonbinding workshops without prior registration. On the other hand, workshop series in the course of which a group is formed and works towards an artistic goal over a prolonged period are offered. In Saturdance, the two-hour open workshop, a different dance style is introduced every week. In the Brunnenchor, Brunnen­ passage’s choir, about 90 people rehearse every week and also give regular concerts and offer Sing Alongs. Continuous participation in projects makes way for in-depth encounters. The active engagement with artistic practices leads to a broader reception.


Die Brunnenpassage hat mein ganzes Leben verändert. Ich habe mich als Mensch verändert, meine komplette Einstellung. Ich bin aufgeblüht! Brunnenpassage changed my attitude and my whole life and I have changed as a human being. I have grown and flourished! Petra Grošinić, DJn* Kollektiv Brunnhilde


Brunnenpassage unterwegs

Brunnenpassage on the go

Der Brunnenmarkt ist der Aktionsradius. Da der Bedarf an dezentralen Kunstorten jedoch in ganz Wien besteht, werden auch verstärkt Projekte in anderen Bezirken umgesetzt.

Brunnenmarkt is the radius of action. Since there is a high demand for decentralised art and social space throughout Vienna, Brunnenpassage implements an increasing number of projects in other districts.

Brunnhilde Brunnhilde steht für das DJn* Kollektiv der Brunnen­ passage, bestehend aus 12 jungen Frauen mit einer stilistische Bandbreite von Hip Hop, Jazz, Soul, Oriental, Balkan bis zu Techno und House. Das Kollektiv entstand 2010 aus einer DJn*-Intensivausbildung und wurde bereits für mehr als 600 Auftritte gebucht.

Brunnhilde Brunnhilde stands for the DJn* collective of Brunnenpassage, consisting of 12 young women with a stylistic range from Hip Hop, Jazz and Soul to Oriental, Balkan, Techno and House. 2010, the collective developed out of an intensive training for DJns* and has already been booked for more than 600 gigs.

A Wiener, halal! – Der mobile Halal-Würstelstand Eine Kunstintervention, die Wien‘s WürstelstandTradition mit seiner Migrationsgeschichte verbindet und für das Recht auf Arbeit für Geflüchtete eintritt. Die am Projekt beteiligten neuen Stadtbüger*innen übernehmen den Verkauf der Wurstwaren als Zuverdienst.

A Wiener, halal! – the mobile Halal-Würstelstand An art intervention that combines Vienna’s sausage stand tradition with its migration history and stands up for the right to work for refugees. Working at the sausage stand provides the new citizens with an opportunity to earn money.

Schulprojekte Mit MUSE fanden 2010-2014 wöchentlich Projekte an sechs Schulen in der Nachbarschaft statt.

School projects 2010-2014 projects were implemented with MUSE on a weekly basis at six schools in the neighbourhood.

KunstMobil Mit einer fahrenden Bühne sind Projekte der Brunnen­ passage seit 2013 in ganz Wien unterwegs.

KunstMobil Brunnenpassage projects are on tour throughout Vienna with a mobile stage since 2013.


Target Groups

Zielgruppenarbeit Bei der Bewerbung der Projekte und Veranstaltungen beschreitet die Brunnenpassage neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit. Die zur Verfügung stehenden Ressourcen werden überwiegend dazu verwendet, Menschen zu erreichen, die Kulturinstitutionen bisher nicht nutzten. Kulturaffine Besucher*innen, die aufgrund der gewünschten Vielfalt ebenso willkommen sind, holen erfahrungsgemäß selbst aktiv Informationen ein. Aufsuchen Die monatlichen Spielpläne werden vornehmlich an Standorten der unmittelbaren Umgebung verteilt, unter anderem in Friseursalons, Arztpraxen und Bäckereien. Es wird stark auf direkte Ansprache und Mundpropaganda gesetzt und im Sinne des Diversity Managements werden oft gezielt Multiplikator*innen aus bestimmten Communitys eingeladen. Bewerbung Flyer werden nur in Kleinauflagen produziert. Sie werden nicht – wie bei Kulturinstitutionen üblich – massenhaft gestreut, sondern dienen vielmehr als Einladung oder Erinnerung an das persönliche Gespräch. Fotos sind zur Überwindung von Sprachund Wissensbarrieren ein wichtiges Werbemittel. Nach dem Prinzip „what you see is what you get“ werden vor allem Bildmotive gewählt, die einen unmittelbaren Eindruck von dem widergeben, was Teilnehmende bei den Veranstaltungen in der

Brunnenpassage erwartet. Mitunter ist auch die auf den Veranstaltungsfotos sichtbare Vielfalt der Besucher*innen ein Türöffner für bestimmte Menschen, die sich auf diese Weise direkt angesprochen fühlen. Veranstaltungssprache ist zumeist Deutsch, in der Werbung wird auch auf Englisch, Türkisch, Bosnisch/ Kroatisch/Serbisch, Farsi und Arabisch kommuniziert – im Spielplan in kurzen Slogans, bei Flyern oder Extra-Werbezetteln sowie in der Pressearbeit zum Teil auch in ganzen Texten. Es bestehen Medienpartnerschaften mit diversen migrantischen Medien.

As to promoting its projects and events, Brunnenpassage is breaking the molds of public relations. The available resources are mainly used to reach people who do not benefit from other cultural institutions. People who already participate in cultural life are equally welcome, given the principle of diversity that Brunnenpassage aspires to. Based on experience, they gather information autonomously. Visiting The monthly programme is handed out primarily at locations nearby, for example at hair salons, medical practices and bakeries. We strongly focus on directly approaching people and word-of-mouth marketing. On top of that, specific members of certain communities are invited to act as multipliers for the purpose of diversity management. Promoting Only a small amount of flyers are produced. Unlike other cultural institutions, they are not distributed in large numbers. Flyers are understood as invitations or reminders to personal conversations. Photographs serve as a promotional tool to break down and overcome barriers of language and knowledge. The selected images give a direct impression of what participants can expect at an event at Brunnenpassage according to the principle: „what you see is what you get“. Showing the diversity of the


Ich fĂźhle mich hier wohl. Die Brunnenpassage macht aus mir den, der ich jetzt bin. I feel at ease here. Brunnenpassage made me the person I am right now. Hamayun Mohammed Eisa, Schauspieler/actor, Ausnahmezustand Mensch Sein, Volkstheater

visitors in a photo of an event often encourages certain people to join. The language used at the events is mostly German. English, Turkish, Bosnian/Croatian/Serbian, Farsi and Arabic is also used in advertising. Short slogans in different languages appear in the monthly programmes. Other than that, flyers or other promotional material as well as public relations work or full texts are often multilingual. There are cooperations with various migrant media platforms.


Übersicht Kooperationen und Netzwerke / Overview of cooperations and networks Architekturzentrum Wien Arts Rights Justice EU working group Brut Cie. Willi Dorner Crespo Foundation Divercity lab Dschungel Wien

ENCC Europäische Theaternacht eyes on – Monat der Fotografie Flucht nach vorn Golden girls IG Freie Theater IG Kaufleute Brunnenviertel IG Kultur

Impact Hub Athens ImPulsTanz International Yehudi Menuhin Foundation, Brussels Istanbul Foundation for Culture and Arts KinderUniKunst Klangforum Wien

Kritische Literaturtage Kültür Gemma Kulturen in Bewegung Kunsttankstelle Ottakring Let’s Cee Living Books Living Theatre New York City Mask Foundation

Montagsstiftung Bonn mumok Kunstvermittlung Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien Popfest quartier 21 Romano centro Salam Orient

Kooperationen

Tanz die Toleranz Tanz durch den Tag Tanzquartier Wien Technisches Museum textstrom Poetry Slam this human world Trans Europe Halles UNESCO Kommission Österreich

Cooperations

Die Brunnenpassage ist konzeptionell auf Kooperationen mit großen Kulturinstitutionen sowie eine starke lokale Anbindung ausgerichtet und folgt damit einem doppelten Kooperationsansatz.

neue Institutionen willkommen zu heißen. Nachhaltige Kooperationen sind ein zentraler Bestandteil der alltäglichen Arbeit und eröffnen neue Dimension für alle Beteiligten.

Brückenschlag Die Kooperationen mit etablierten Kunst- und Kulturinstitutionen ermöglichen einen gegenseitigen Brückenschlag: Große Institutionen bieten innovativen Produktionen und der Vielfalt der mitwirkenden Menschen eine große Bühne, im Gegenzug wird eine Öffnung für neue Publika möglich. Damit profitieren alteingesessene Kunstinstitutionen von der transkulturellen Kompetenz der Brunnenpassage, gleichzeitig wird postmigrantische Kunstpraxis für eine breitere Öffentlichkeit sichtbar. In vielen Fällen erleichtern die Projekte auch den sozialen Transfer zwischen den Außenbezirken und den „Hochkultur“Häusern. Zudem werden den Mitwirkenden neue Kulturräume erschlossen, die ihnen bislang schwer zugänglich waren.

International Die internationale Vernetzung und Zusammenarbeit wurde in den letzten Jahren erfolgreich ausgebaut. Neben der Teilnahme am EU-Projekt Sheherazade sowie Creative Spaces koordinierte die Brunnen­ passage 2010-2014 das MUSE Programm der Inter­national Yehudi Menuhin Foundation für Österreich und ist Gastspielort für internationale Künstler*innen. 2011-2013 und 2015-2016 wurden Expertinnen der Brunnenpassage als Vertretungen für Österreich in die OMC-Arbeitsgruppen der Europäischen Kommission entsandt: „Work group for the role of public arts and cultural institutions in the promotion of cultural diversity and intercultural dialogue“ und „How culture and the arts can promote intercultural dialogue in the context of the migratory and refugee crisis“. Mit Living Realities – Changing Perceptions ist die Brunnenpassage 2017-2019 erstmalig Lead eines Creative Europe Projektes.

Lokale Anbindung Lokale Kooperationen der Brunnenpassage mit zahlreichen Kulturvereinen, Institutionen und migrantischen Initiativen sowie die Vernetzung mit der Gebietsbetreuung, dem Bezirk, Glaubenshäusern und Jugendzentren ermöglichen, spezifische Zielgruppen zu erreichen, sich stetig nach außen hin zu öffnen und

Schauspielhaus Seestadt Aspern Soho in Ottakring St. Balbach Art Produktion Stand 129 Studio Alta Prag Superar tangent.collaborations

Entering into cooperation with large art and cultural institutions as well as strong local links are key elements of Brunnenpassage’s concept. Sustainable networking is a core element of its day-to-day work and serves a wide range of purposes. Building Bridges Cooperations with established art and cultural institutions build bridges in two ways. Large institutions offer innovative productions and a diverse group of participants gets the opportunity to be on a big stage. In return, a new audience is being attracted. Therefore old-established institutions benefit from the transcultural competences of Brunnen­ passage. At the same time, postmigrant art practices are becoming more visible among a wider audience. In many cases the projects facilitate the social transfer between the outlying districts and institutions of “highbrow culture”. On top of that, the participants get access to new cultural spaces that have previously been difficult to access. Local Connection Brunnenpassage’s local cooperations with numerous cultural associations, institutions and initiatives for migrants as well as networking with local politicians, places of worship and youth centers make it possible to reach specific target groups, to stay open continuously and welcome new institutions.


UNHCR Universität für angewandte Kunst Verein Welt & Co VHS Ottakring Volkstheater Wien Weltmuseum Wien Werk 89 Wien Modern

Wien Museum Wiener Festwochen / ITC Wiener Konzerthaus Wiener Sängerknaben Wiener Wortstätten WIENWOCHE WUK Zoom Kindermuseum

Die Brunnenpassage sollte in den nächsten Jahren einer der wichtigsten Kooperations­partner sein für die Hochburgen der Kultur. In the coming years, Brunnenpassage should become one of the most important cooperation partners for the strongholds of culture. Steven Engelsman, Direktor des Weltmuseum Wien

Sustainable cooperation is a main part of the daily work and opens up new perspectives for all participants. International International networking and cooperations have been successfully expanded on during the past years. Apart from participating in the EU projects Sheherazade and Creative Spaces, Brunnen­passage also has been coordinating the MUSE programme of the International Yehudi Menuhin Foundation for Austria 2012-2014 and is the venue for guestperformances of international artists. From 2011-2013 und 2015-2016 experts from Brunnenpassage represented Austria in the OMC working group of the European Commission: “Work group for the role of public arts and cultural institutions in the promotion of cultural diversity and intercultural dialogue” and “How culture and the arts can promote intercultural dialogue in the context of the migratory and refugee crisis”. 2017-2019 Brunnenpassage makes its debut as the lead of the Creative Europe project Living Realities – Changing Perceptions.

S


© Igor Ripak

Die Menschen

© Bert Schifferdecker

© Igor Ripak

Ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der Brunnen­ passage ist die Diversität der hier agierenden Menschen und die Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Vielfältige Hintergründe und Erfahrungen ermöglichen unterschiedliche Blickwinkel und einen Lernprozess für die Gesamtorganisation, die sich dadurch stetig auf allen Ebenen in Hinblick auf Diversität weiter­entwickelt. Team Viele Teammitglieder sind Künstler*innen, kommen aus dem Bereich Schauspiel, haben musikalischen, tänzerischen, bildnerischen oder grafischen Hintergrund, aber auch Sozialwissenschaftler*innen, Stadtplaner*innen und Techniker*innen arbeiten in der Brunnenpassage. Alle eint das Interesse an trans­ kultureller Kunstpraxis und die persönliche Betroffen­ heit von postmigrantischer Lebensrealität. Der Zugang zu Kunst und Kultur wird hier als Menschenrecht verstanden. Künstler*innen Künstlerische Qualität und Fähigkeiten im Bereich community work sind zentral bei der Auswahl der Künstler*innen. In der Besetzung wird auf Diversität geachtet. Dies sendet ein positives Signal an das Publikum und erleichtert das Erreichen unterschiedlicher Zielgruppen. Ebenso erklärtes Ziel ist die Förderung bzw. Sichtbarmachung postmigrantischer Künstler*innen in Wien.

Freiwillige Seit 2011 gibt es in der Brunnenpassage freiwillige Mitarbeiter*innen. Der Freiwilligenpool besteht mittlerweile aus 25 Personen, auch hier spiegelt sich die Vielfalt wider. Die Freiwilligen sind nicht nur eine wichtige Unterstützung im reibungslosen Ablauf der einzelnen Veranstaltungen, sondern auch Multiplikator*innen. Sprachen Mehrsprachigkeit ist ein essentielles Tool für die Beziehungsarbeit mit den diversen Teilnehmer*innen. Derzeit werden in der Brunnenpassage vom Team folgende Sprachen gesprochen: Albanisch, Arabisch, Dari, Deutsch, Englisch, Farsi, Französisch, Georgisch, Hindi, Italienisch, Kurdisch, Kroatisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch, Spanisch, Tschechisch und Türkisch.


Ich habe hier gelernt, dass man seinen Traum leben soll und mit Freunden Musik machen kann. What I’ve learned here is that you should live your dream and you can make music with friends. Karina, Kinder-Musikprojekt

The People The diversity of the team and eye-to-eye interactions are essential to the success of Brunnenpassage. Diverse backgrounds and experiences allow for different perspectives and a learning process for the overall organisation that thereby advances on every level of diversity.

Volunteers Since 2011, people can volunteer at Brunnenpassage. There are currently 25 active volunteers and yet again its a diverse group of people.These volunteers are not only an important support for the smooth conduct of our events, but they also act as multiplyier.

Team Many team members used to be actors or actresses. There are others with a music, dance, fine arts or design background. Furthermore social scientists, city planners and technicians work at Brunnenpassage. They are all united by their common interest in trans­cultural art practices and their personal experiences with the post-migrant living reality. Accessing and participating in art and culture is understood as a human right at Brunnenpassage.

Languages Multilingualism is an essential tool for developing working relationships with diverse participants. Here is a list of languages that are currently used by the team members at Brunnenpassage: Albanian, Arabic, Croatian, Czech, Dari, English, Farsi, French, Georgian, German, Hindi, Italian, Kurdish, Polish, Portuguese, Rumanian, Slovakian, Spanish and Turkish.

Artists Artistic quality and community work skills are two vital points when selecting artists to collaborate with. Diversity plays a role as well. The latter presents a positive signal to the audience and helps to reach diverse target groups. In addition to that, the objective is to render postmigrant artists visible and to promote them.


Theorie

Theory

Die Brunnenpassage ist Labor und Praxisort für transkulturelle Kunst(-prozesse). Diese auf praktischer Arbeit basierende Expertise hat in den letzten Jahren die Aufmerksamkeit vieler Kunst- und Kultur­institutionen und Stadtplanungsressorts geweckt. Die Brunnen­ passage ist zu einer konstanten Dialogpartnerin auf national und international Ebene geworden.

Brunnenpassage is a space for research and implementation of transcultural art processes. This expertise based on practical work has caught the attention of Vienna’s art and cultural institutions and city planning departments. Brunnenpassage has become a constant national and international dialogue partner.

Praxis Die Vermittlung von postmigrantischen Künstler*innen sowie das Aktivieren und Einbeziehen von bisher passiven oder ausgegrenzten Publika ist Hauptkompetenz der Brunnenpassage. Außerdem werden spezifische partizipative Formate sowie die Methoden der aufsuchenden Zielgruppenarbeit laufend weiterentwickelt.

Practice Core competenices of Brunnenpassage are the promotion of postmigrant artists and the activation and involvement of an audience that has been passive or excluded in the past. Furthermore, specific participative formats as well as methods of audience outreach work are continuously developed.

Research Die Brunnenpassage ist Forschungsgegenstand akademischer Arbeiten im Bereich Stadtentwicklung und Transkultur. Mitarbeiter*innen der Brunnen­ passage werden zu Konferenzen, Tagungen und Podien als Referent*innen eingeladen. 2015 wurde das Buch veröffentlicht: „Kunstpraxis in der Migrations­gesellschaft – Transkulturelle Handlungs­ strategien am Beispiel der Brunnen­passage Wien“, erschienen im transcript Verlag.

Research Brunnenpassage has been a research topic in academic papers in the areas of urban development and transculture. Team members of Brunnenpassage are often invited to speak at conferences, conventions and panel discussions. In 2015, the book “Art Practices in the Migration Society – Transcultural Strategies in Action at Brunnenpassage in Vienna” was published by tanscript.


Brunnenpassage represents a lighthouse of coexistence that the city is very proud of. Things such as back­ ground and origin, age and gender or religious beliefs are not important here. A particular emphasis is put on a low-threshold setting and an easy access for everyone to projects of remarkably high artistic standards. Andreas Mailath-Pokorny, Stadtrat für Kultur, Wissenschaft und Sport / city councillor in charge of cultural affairs

© Igor Ripak

Die Brunnenpassage ist ein Leuchturmprojekt des Zusammenlebens, auf das die Stadt sehr stolz ist. Hier spielen Herkunft, sozialer Background, Religion, Alter oder Geschlecht keine Rolle. Größtmögliche Nieder­ schwelligkeit und leichter Zugang für alle bei einer beachtlichen Qualität der künstlerischen Projekte.


Die Wirkung In der Brunnenpassage wird Kunst als Tool für gesellschaftlichen Wandel verstanden. Dezentrale Kunstorte sind Impulsgeber für progressive Stadtentwicklung. Somit ist die Förderung des sozialen Zusammenhalts auf der lokalen Ebene ein erklärtes Ziel der Brunnenpassage. Individuelles Erleben Das aktive Mitwirken an künstlerischen Prozessen ermöglicht Menschen die Chance, neue gesellschaft­ liche Positionen abseits von diskriminierenden Alltagserfahrungen zu erlangen. Für viele Menschen ist die Brunnenpassage eine Tür zur selbstbestimmten Teilhabe am Leben in der Stadt. Gesellschaftlich kollektive Ebene Nachhaltige Wirkung im Stadtviertel entsteht über Jahre, indem sich Menschen aus der Nachbarschaft durch den täglich geöffneten Kunstort kennenlernen. Die Begegnung wirkt sich positiv auf das Gemeinwohl aus. Strategische Partnerschaften Durch drei-jährige Partnerschaften zwischen der Brunnenpassage und etablierten Kulturinstitutionen in der Wiener Innenstadt wird Teilhabe und Umverteilung auch über die unmittelbar lokale Ebene hinaus umgesetzt.


The Impact In Brunnenpassage, art is seen as a tool for social change. Decentralised art spaces are stimuli for progressive city development. The declared objective is promoting social solidarity at a local level. Individual experience Active involvement in artistic processes gives people the opportunity to achieve new positions in the society they live in, putting aside discriminatory everyday experiences. For many people, Brunnenpassage is a door to social participation. Social collective level A long-lasting impact in a neighbourhood is created over years of work. People get to know each other by meeting at the daily open art space. These encounters have a positive effect on the common good. Strategic partnership By entering three-year partnerships between Brunnenpassage and established cultural institutions in the first district of Vienna, participation and redistribution beyond the immediate local level are made possible.


Credits Concept & Text: Ivana PilicĚ , Anne WiederholdDaryanavard, Zuzana Ernst-Moncayo Cover: Bert Schifferdecker Photography: Bert Schifferdecker, with selected images from Igor Ripak Design: David Mathews Translation: Christina Steyskal Editing: Dagmar Weidinger

Die Brunnenpassage wird gefĂśrdert von


Es gibt in Wien einfach keinen vergleich­ baren Ort. Ich finde, jeder Bezirk sollte eine Brunnenpassage haben. There is no place like Brunnenpassage in all of Vienna. In my opinion there should be one in every district. Oyuna Bazarragchaa, Brunnenchor


ArtSocialSpace Brunnenpassage Brunnengasse 71/Yppenplatz 1160 Wien, Telefon 01 890 6041 info@brunnenpassage.at facebook: brunnenpassage www.brunnenpassage.at

Konzeptbroschuere 2017  
Konzeptbroschuere 2017  
Advertisement