Page 1

2016

GESCHÄFTSBERICHT


02/03 02/02

69 junge Berufsleute haben ihre Ausbildung bei Brüggli erfolgreich abgeschlossen. Das entspricht einer Erfolgsquote von 93 Prozent.

Das Wohnangebot entspricht einem grossen Bedürfnis: 84 junge Menschen in einer beruflichen Massnahme sind 2016 in den Wohnbereich eingetreten. Brüggli besteht die Rezertifizierung der ISO-9001-Normen und das erste Audit der SODK+-Vorgaben erfolgreich.

Brügglis Arbeit lohnt sich auch volkswirtschaftlich betrachtet: Die jüngste Sozialbilanz weist einen Gewinn zugunsten der Öffentlichkeit in Höhe von 1,56 Mio. Franken aus.

Die Infrastruktur der Gastronomie Usblick wird rege genutzt. Gäste von auswärts sind wichtig für eine Ausbildungsarbeit, die Klienten in Küche und Service zugutekommt.

Meilensteine

Brügglis Eigenprodukte tragen zu sinnstiftender und gut planbarer Arbeit bei. 4pets und Leggero befinden sich in einem stetigen Innovationsprozess.

Brüggli Medien hat sich als Gesamtdienstleister etabliert und ist auf Wachstumskurs. Von der guten Auftragslage profitieren junge Berufsleute in Grafik, Satz, Druck und Printmedienverarbeitung. Der Leggero-Online-Shop gewinnt den Shop Usability Award, eine der bekanntesten E-Commerce-Auszeichnungen Deutschlands. Damit werden unter anderem die Benutzerfreundlichkeit und das Design gewürdigt.

2016

Brügglis Unternehmenskommunikation gewinnt drei weitere Auszeichnungen des Schweizerischen Verbandes für interne und integrierte Kommunikation SVIK: eine Goldene Feder für das Mitarbeiterportrait «Robin hat’s gepackt», eine Bronzene Feder für die Berichterstattung rund um das Thema Gehörlosigkeit sowie eine Bronzene Feder für den Mitarbeiteranlass «Im freien Fall ins Glück».

Lernende von Brüggli haben 213 Wirtschaftseinsätze geleistet. Ein umfangreiches Netzwerk und die enge Zusammenarbeit mit engagierten Partnerbetrieben ermöglichen spannende Praktika. Die Technischen Dienste haben die Lernwerkstatt weiterentwickelt. Mit der Pflanzenlehre hat ein weiterer Schulungszweig Platz gefunden.

Die Gründung eines Exportbüros erleichtert Brüggli Industrie den internationalen Handelsverkehr – und eröffnet erst noch neue Lernfelder.


INHALT

04 - 05

04 Betriebsorganigramm 05 Vorwort

Management Report

06 - 35 Corporate Governance

Agogik 06 Wandlungsfähig und fokussiert 10 Ausbildungsspektrum 11 Agogische Leistungen 12 Sozialbilanz Produktion & Dienstleistung 16 Industrie 20 Gastronomie Usblick 24 Technische Dienste 26 Medien Zentrale Dienste 28 Informatik 32 Unternehmenskommunikation 34 Qualitätsmanagement Nebenbetriebe 35 Kita

36-43 Finanzbericht

36 Bilanz 37 Erfolgsrechnung 38 Geldflussrechnung 39 Anhang zur Jahresrechnung 42 Anlagenspiegel 43 Revisorenbericht

IMPRESSUM Anrede Auch wenn wir uns in diesem Geschäftsbericht der Verständlichkeit und Einfachheit halber stellenweise auf die männliche Schreibweise beschränken, meinen wir selbstverständlich auch das weibliche Geschlecht. Klienten sind auch Klientinnen, Zuweiser auch Zuweiserinnen, Geschäftspartner auch Geschäftspartnerinnen.

Doppelseitige Bilder in diesem Jahresbericht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit ihrer Arbeit und ihrem Arbeitgeber identifizieren, sind zentral für jedes Unternehmen. In diesem Jahresbericht rücken wir einige stellvertretend in den Fokus – sie sind wichtige Botschafterinnen und Botschafter für Brüggli.

Redaktion : Layoutkonzept : Satz : Titelbild : Fotos :

Papier : Druck : Auflage :

Michael Haller Regina Furger Daniel Mathis Shutterstock, Regenbogenbrücke über den Keelung in Taipeh Fotostudio Bühler, Romanshorn 

Cocoon Offset Zertifiziert nach ISO 14001, Blauer Engel, FSC, EU-Eco-Label Brüggli Medien, Romanshorn 3'000 Exemplare


Betriebsorganigramm

04/05

Mitgliederversammlung Vorstand

Betriebskommission

Revisionsstelle

Geschäftsleitung Finanzen

Kultur

Betriebswirtschaft

Agogik Arbeitsassistenz

Zentrale Dienste

Wohnen FRW

HRM

Technische Dienste

Informatik

Qualitätsmanagement

Unternehmenskommunikation

Produktion/Dienstleistungen

Industrie

Gastronomie Usblick

Medien

Technische Dienste

Verantwortliche Geschäftsleitung Vorsitzender/Finanzen Agogik Kultur/Fundraising

Rainer Mirsch Luigi Berini Alois Schütz

Betriebskommission Präsident Aktuar Beisitzerin

Erich Messmer Martin Meier Annamarie Fässler

Vorstand Präsident Vizepräsident/Finanzen Aktuar Agogik PR/Kommunikation

Hans Fritsche Erich Messmer Max Luther Jörg Vollenweider Martin Meier

Revisionsstelle steffen rausch kessler ag, Frauenfeld

Kita


Vorwort

Brüggli im Umbruch

Wie führt man ohne zu führen?

Dieser Geschäftsbericht legt dar, dass wir die angestreb- Was macht ein Unternehmen zu einem guten Unternehten Ziele 2016 mehrheitlich erreichen durften. Es war ein men? Im letztjährigen Geschäftsbericht hat mein gegutes, erfolgreiches Geschäftsjahr für Brüggli und seine schätzter Vorgänger Kurt Fischer von angepassten OrPartner. Doch wo Sonne ist, da ist auch Schatten. Unser ganisationsstrukturen, Anpassungsfähigkeit, Flexibilität, Beweglichkeit und Veränderung Mitgründer und CEO Kurt Fischer bei Brüggli geschrieben. Dass kann nach einem Herzinfarkt Brüggli ist wandlungsfähig, steht wir genau diese Kompetenzen im Frühling 2016 nicht mehr an auf stabilen Pfeilern und lebt von im vergangenen Jahr so dringend seinen Arbeitsplatz zurückkehengagierten Mitarbeitenden. gebraucht haben, konnte zum ren. Wenige Tage vor diesem eindamaligen Zeitpunkt niemand schneidenden Ereignis hatte er noch geschrieben, dass Brüggli auch zukünftig immer wie- ahnen. Ein Schicksalsschlag forderte uns heraus: Brüggli der mit Überraschungen konfrontiert werde und wir lernen rückte zusammen und bündelte die Kräfte, um vorauszublicken. Dabei kamen viele Talente zum Tragen und war ein müssten, damit umzugehen. grosses Engagement zu spüren. Wir glauben an uns, denn Ja, wir haben gelernt mit Umbrüchen und Überraschungen unser Brüggli steht auf stabilen Pfeilern und lebt von enzu leben. Brüggli ist und bleibt anpassungsfähig, schnell gagierten Mitarbeitenden auf allen Ebenen. und beweglich. Mit der Wahl von Rainer Mirsch zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung hat das Wahlgremium Es ist eine zentrale Aufgabe, solch engagierte Mitarbeitenauf Kontinuität gesetzt und damit wissentlich auch im de zu fördern. Das geschieht, indem wir ihnen VerantworSinne von Kurt Fischer gehandelt. Ich bedanke mich beim tung übertragen, sie miteinbeziehen und zugleich ermächVerein Brüggli und bei der Betriebskommission für diese tigen, selbstbestimmt die nötigen Schritte zu gehen. Die Wahl. Der Dank gehört aber auch Rainer Mirsch selbst, der Geschäftsleitung sieht sich als Wegbereiter, als Navigator, die grosse Herausforderung annahm. der die idealen Rahmenbedingungen sichert und sich für den Erhalt und die Förderung von Talenten einsetzt. Wir Meine guten Gedanken und Wünsche gelten Kurt Fischer schauen gut zu den Guten. Und wir sind offen, um uns und seiner Familie. Ich danke ihm herzlich für seine wert- wenn nötig auch von aussen (neue) Kompetenz zu holen. volle Arbeit im Aufbau von Brüggli. Ein besonderer Dank Wir übernehmen mehr Führung, indem wir weniger führen: gebührt unseren Kunden, Partnern und Zuweisenden und Das ist kein Widerspruch, sondern eine Tatsache. speziell allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zugleich wollen wir einfacher werden, fokussierter, indem Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen dieses Ge- wir uns auf Kernthemen konzentrieren. Wir machen nicht schäftsberichtes und danken allen für die Verbundenheit möglichst viel, sondern möglichst vieles ausserordentlich und die Treue zu Brüggli. gut. Eine neue Leichtigkeit, wenn man so will, die sehr anspruchsvoll und spannend zugleich ist. Auch dieser JahHans Fritsche, Präsident Verein Brüggli resbericht, der deutlich akzentuierter ist als bis anhin, zeugt davon. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und lesen Sie, was uns im abgelaufenen Jahr bewegt hat und wohin die Reise im 2017 gehen wird. Ein Dank geht an alle Beteiligten, die diesen Jahresbericht ermöglichten, an alle unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und an unsere Kunden und Zuweiser. Rainer Mirsch Vorsitzender der Geschäftsleitung


06 /0  7

Wandlungsfähig und fokussiert Mit einem breiten Modulangebot, gezielten Potenzialabklärungen und Trainings sowie mit gut abgestimmten Wirtschaftseinsätzen sichert Brüggli die Qualität und Kontinuität. Die individuelle Betreuung ist wichtiger denn je. Menschen streben nach einem selbstbestimmten und zufriedenen Leben. Arbeit und Integration in die Gemeinschaft sind wesentliche Bausteine davon. Die Aufgabe der Agogik ist, alles daranzusetzen, dass Lernende und Mitarbeitende ihre Ressourcen für eine sinnstiftende Arbeit einsetzen, sich beruflich und persönlich entwickeln und ihren Beitrag in der Gesellschaft leisten können. Dafür haben wir auch 2016 unser Bestes gegeben. Betreute Arbeitsplätze Ende 2016 waren 272 Personen mit Rente bei Brüggli angestellt. Das sind neun Personen weniger als im Jahr zuvor. Einige langjährige Mitarbeiter wurden pensioniert und zwei Personen konnten aus der Rente in eine berufliche Massnahme wechseln. Die Neubelegung dieser Plätze zeigt sich als schwierig und es müssen grosse Anstrengungen unternommen werden. Im Sommer konnten einige PrAAusbildungsabgänger mit Teilrente weiter bei uns beschäftigt werden. Auch melden sich Personen zurück, die schon mal bei Brüggli waren, und lassen sich neu anstellen. Berufliche Massnahmen Das breite und attraktive Berufsangebot wird geschätzt und von den zuweisenden Stellen gerne genutzt. Die Begleitung für eine sorgfältige Entscheidungsfindung unter Berücksichtigung aller Faktoren wie gesundheitliche Stabilität, Interesse, kognitive und manuelle Fähigkeiten ist anspruchsvoll. Brüggli hat hier viel zu bieten. Berufsbildung Die Berufsbildner legen grossen Wert auf die praktische und theoretische Ausbildungsqualität, um die Lernenden optimal für das Qualifikationsverfahren und das berufliche Leben vorzubereiten. Mit Freude und Stolz konnten 69 Lernende ihren Ausbildungsabschluss feiern, einige sogar mit besonderer Auszeichnung. Nebst der fachlichen Ausbildung ist auch die persönliche Entwicklung ein grosses Thema. Brüggli geht dies gezielt und mit jedem Lernenden individuell an. Dafür steht ein breites Modulangebot zur Verfügung.

Modulangebote Das Modulangebot, das bisher nur für Personen in einer Vorbereitungszeit zur Verfügung stand, wurde ausgebaut und allen Lernenden zugänglich gemacht: • Lerncoaching für das Erarbeiten von Lernstrategien • Begleitete Lernzeit für die Aufarbeitung von Schulstoff • Einzelcoaching für persönliche Alltagsthemen im beruflichen Kontext • Kompetenztraining für den Umgang im Team, für ein selbstsicheres Auftreten und den Umgang mit komplexen Aufgabestellungen Vorbereitung auf Ausbildung Wenn junge Menschen gut vorbereitet in eine Ausbildung starten, heisst das gute Chancen auf Erfolg zu haben. 14 Lernende absolvierten ein klassisches Vorbereitungsjahr. 42 junge Personen bereiteten sich im Verlauf des ersten Halbjahres auf den Ausbildungsstart im August vor. Sie trainierten Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenzen und erarbeiteten sich Kenntnisse in ihrem künftigen Berufsfeld. Berufsschule für Praktische Ausbildung PrA Im Rahmen der PrA, einer praktischen Ausbildung, besuchten insgesamt 45 Lernende an einem Tag pro Woche die Berufsschule von Brüggli. Davon sind sechs Lernende, die in Zusammenarbeit mit der Arbeitsassistenz von Brüggli die Ausbildung im ersten Arbeitsmarkt absolvieren. Zwei Lernende konnten sich im schulischen Bereich so steigern, dass sie den Wechsel in eine Attestausbildung schafften. Berufliche Abklärung und Potenzialabklärung 96 Personen absolvierten eine berufliche Abklärung in einem oder in mehreren Berufsfeldern, um die Eignung für eine Ausbildung zu evaluieren. Das sind zwei Personen weniger als im Vorjahr. Für 36 Personen war die Ausgangslage für eine berufliche Eingliederung so unklar, dass eine vierwöchige Potenzialabklärung gesprochen wurde, um grundsätzlich zu prüfen, in welchen Bereichen die Personen über Ressourcen verfügen und welche ihrer Schwierigkeiten eine gezielte Unterstützung für eine Eingliederung erfordern.

Das Vorbereitungsjahr ermöglicht einen sanften Einstieg in die Lehre. Die interne Berufsschule half insgesamt 45 Lernenden. Die Nachfrage nach betreuten Wohnplätzen ist weiter gestiegen.


Agogischer Leistungsausweis

69

junge Berufsleute haben ihre Ausbildung bei Brüggli 2016 abgeschlossen.

Ausbildungsabschlüsse nach Niveau und Berufsgruppen

2 Anlehre

Informatik

15 Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis EFZ

30

Eidgenössisches Berufsattest EBA

Industrie

2

7 Technische Dienste

22 10 Medien

69 Abschlüsse nach Ausbildungsniveau

69 Abschlüsse nach Berufsgruppen

22 Praktische Ausbildung PRA / IV-Anlehre

12 Gastronomie Wirtschaft / Verwaltung

16

Berufsbildung 2016 • 69 erfolgreiche Ausbildungsabschlüsse; Erfolgsquote: 93 % • 6 Anerkennungsurkunden (Abschlussnote 5,3 und mehr) • 2 kantonsbeste Absolventen (Restaurationsangestellter EBA und Polygraf EFZ) • 1 ausgezeichnete Schlussarbeit mit Note 6,0 • Verschiedene Branchenanerkennungen (3 x Gutenbergpreis von VISCOM, 3 x Eintrag ins Goldene Buch von GastroSuisse) Gruppenfoto der erfolgreichen Ausbildungsabsolventen 2016.


08/09

Integrationsmassnahmen Der Aufbau von gesundheitlicher Stabilität, von Leistungsfähigkeit im Hinblick auf eine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt steht bei den Integrationsmassnahmen im Vordergrund. 37 Personen absolvierten eine Integrationsmassnahme in Form eines Belastbarkeits- oder/und Aufbautrainings. Individuell werden Sozial-, Selbst- und Methodenkompetenzen trainiert. Bei einigen Klienten musste das Training aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen werden und es mussten medizinische Interventionen eingeleitet oder seitens IV die Renten geprüft werden. Drei Klienten starteten eine Ausbildung bei Brüggli. Bei den anderen ging der Integrationsweg mit Arbeitseinsätzen im ersten Arbeitsmarkt weiter, zum Teil noch mit Unterstützung der Arbeitsassistenz. Arbeitsassistenz Die Arbeitsassistenz, deren Leitung im August Vanni Bonazza übernommen hatte, legte 2016 bei der Praktikumsvermittlung verstärkt Wert auf den richtigen Zeitpunkt der Wirtschaftseinsätze, damit unsere Lernenden gut vorbereitet starten. Mehr wirtschaftsnahe Kompetenzen wurden von den Arbeitgebern im vergangenen Jahr verlangt. Um die Arbeitsmarktfähigkeit der Auszubildenden zu erreichen, gewinnt die Zusammenarbeit zwischen den Berufsbildnern und den Jobcoaches immer mehr an Bedeutung. Deshalb lancierte die Arbeitsassistenz im Mai den ersten Berufsbildnertag mit dem zentralen Thema «Wie kann die Arbeitsmarktfähigkeit der Lernenden gesteigert werden?».

higkeit der Lernenden frühzeitig zu erkennen und allfällige Massnahmen einzuleiten. Besonders viel Aufmerksamkeit wurde auch der Nachbetreuung der Lernenden geschenkt. 25 Lernende wurden erfolgreich integriert, 29 sind auf Stellensuche, und 16 befinden sich in einer weiterführenden Massnahme. Wohnen Das Wohnhaus Campus+ geht in sein drittes Betriebsjahr. Der Bau passt, das Konzept ebenso, was eine nahezu permanente Auslastung belegt. 84 Bewohner sind 2016 in unseren Wohnbereich zu den unterschiedlichsten beruflichen Massnahmen eingetreten, die gleiche Anzahl ist ausgetreten. Die Betreuung der Bewohner wird zunehmend komplexer, ihre Probleme umfassender. Die aktuelle Lebenssituation erfordert eine enge Zusammenarbeit mit den verschiedensten ambulanten und auch stationären Diensten. Psychische Schwierigkeiten sind breit gefächert und unterschiedlich intensiv, soziale Defizite ausgeprägt, immer häufiger ist auch die finanzielle Lage desolat. Eine unserer agogischen Möglichkeiten, auf die Bedürfnisse der vielfältigen Persönlichkeiten der Bewohner einzugehen, ist ein neu entwickeltes Freizeitkonzept. Mit Angeboten aus dem kreativen, musischen, sportlichen oder kulturellen Bereich werden sämtliche individuellen Wünsche abgedeckt. Luigi Berini, Leiter Agogik, Mitglied der Geschäftsleitung Anita Pintarelli, Leiterin Integration & Bildung Erich Heule, Leiter Fachstelle Berufsbildung

Im neu eingeführten Bewerbertraining lernen die Teilnehmenden (Auszubildende, IM-Klienten) ihre Talente kennen und sich im Bewerbungsgespräch optimal zu präsentieren. Darüber hinaus stehen die verantwortlichen Personen in regelmässigem Austausch mit dem Ziel, die ArbeitsmarktfäMusizieren im Wohnhaus Campus+.

Rosmarie Anderes, Leiterin Fachstelle Berufliche Massnahmen Käthi Nef, Leiterin Fachstelle Betreute Arbeitsplätze Zvonko Pezelj, Leiter Wohnen Vanni Bonazza, Leiter Arbeitsassistenz Peter Schmid, Leiter HR


Agogischer Leistungsausweis

84

junge Menschen in einer beruflichen Massnahme traten 2016 in den Wohnbereich von Brüggli ein.

Anzahl Wirtschaftseinsätze nach Berufsgruppen Fotostudio Textil Arbeitsassistenz

1

2

73

Personalstatistik

8 Informatik 12 Medien/Kommunikation 14 Wirtschaft/Verwaltung

213 Wirtschaftseinsätze

800 700 600

16 Metall/Maschinen

Bestand per 31.12. Neueintritte Abteilungswechsel Austritte

23 Technische Dienste Logistik

35

2015 708 627 624 608

2016 705 650 786 653

2015 98 18 80

2016 103,3 84,2 19,1

29 Gastronomie

Belegungszahlen Wohnen 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 Gesamtdurchschnitt Personen über 18 Personen unter 18

2011 65,4 57,2 8,2

2012 72,1 63,7 8,4

2013 77,4 67,2 10,2

2014 82 67 15

25 Lernende wurden erfolgreich im Arbeitsmarkt integriert. Brüggli hat 213 Wirtschaftseinsätze vermittelt. Personalbestand per Ende 2016: 705 Personen.


10/11

Ausbildungsspektrum Ausbildungsmöglichkeiten in :

Industrie

Gastronomie

Praktiker PrA Logistik Logistiker EBA Logistiker EFZ Speditionsfacharbeiter Lagerfacharbeiter Lagerfachmann Praktiker Mechanik PrA Mechanikpraktiker EBA Produktionsmechaniker EFZ Polymechaniker EFZ Praktiker Industrie PrA (allgemein und Qualitätskontrolle) CNC-Operator CNC-Programmierer Dipl. Qualitätsfachmann ZbW Dipl. Qualitätsmanager  ZbW Prozessfachmann ZbW Praktiker Nähen PrA Textilpraktiker EBA

Hauswart EFA Praktiker PrA Betriebsunterhalt Fachmann Betriebsunterhalt EFZ Praktiker Gebäudereinigung PrA Gebäudereiniger EBA Gebäudereiniger EFZ Unterhaltspraktiker EBA

Medien

Technische Dienste

Praktiker Küche PrA Küchenangestellter EBA Koch EFZ Praktiker Restauration PrA Restaurationsangestellter EBA Restaurationsfachleute EFZ Praktiker Hauswirtschaft PrA Hauswirtschaftspraktiker EBA Fachmann Hauswirtschaft EFZ Praktiker Wäscherei PrA

Druckkaufmann EFA Polygraf EFZ Drucktechnologe EFZ Praktiker PrA Printmedien Printmedienpraktiker EBA Printmedienverarbeiter EFZ Grafiker EFZ Fotofachmann EFZ

Technischer Kaufmann EFA Praktiker PrA Büroarbeiten Büroassistent EBA Kaufmann EFZ B-Profil Kaufmann EFZ E-Profil Informatikpraktiker EBA Informatiker EFZ (Betriebsinformatik) Informatiker EFZ Systemtechnik Mediamatiker EFZ Berufsumsteiger Informatik EFZ SIZ-Diplome CompTIA-Zertifizierungen ICT-Assistant-Zertifikate

Zentrale Dienste  /  Verwaltung


Agogischer Leistungsausweis

Agogische Leistungen IV-Stellen | Service Public | Private | Arbeitgeber

Ziel- und Auftragsvereinbarung

Arbeit  / Beschäftigung : Geschützter Arbeitsplatz

Frühintervention  /  Integrationsmassnahmen

Integrationsdienstleistungen Belastbarkeitstraining Aufbautraining Arbeit zur Zeitüberbrückung Potenzialabklärung Krisenbewältigung Begleitung von Arbeitnehmern und Arbeitgebern Arbeitstraining

Berufliche Massnahmen

Abklärung Assessment in Hinblick auf Stellenvermittlung / Ausbildung Kurzabklärung im Hinblick auf Ausbildung Erstmalige berufliche Ausbildung und Umschulung Modulare Vorbereitung Berufsbildung EFZ   / EBA Praktische Ausbildung INSOS Coaching Ausbildungscoaching Bewerbungscoaching Jobcoaching Persönlichkeitscoaching Stellenvermittlung

Berufliche Integration im ersten Arbeitsmarkt

Wohnen Betreutes Wohnen Wohnassistenz


12/13

1,56 Mio. für die Öffentlichkeit Brügglis jüngste Sozialbilanz weist einen Gewinn zugunsten der Öffentlichkeit in Höhe von 1'561'822 Franken aus. 36 Klienten fanden den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt. Ein Auszug aus unserer Vision: «Wir integrieren jeden Menschen, der arbeiten kann, so nachhaltig im Arbeitsprozess, dass das Schweizer Sozialwesen schwarze Zahlen schreiben kann». Davon sind wir noch entfernt, aber wir haben den richtigen Weg eingeschlagen, um dies zu erreichen. Dazu ist nicht nur Brügglis guter Wille nötig, sondern auch der gute Wille der Wirtschaft. Dass diese etwas launisch ist und unserer Vision auch einen Strich durch die Rechnung machen kann, zeigen die Zahlen der Sozialbilanz 2015. Obwohl wir aus Sicht einer fünfjährigen rentenausschliessenden Eingliederung immer noch schwarze Zahlen Die Sozialbilanz zeigt, dass schreiben, liegen diese doch deutlich tiefer als noch im Jahr 2014. 36 sich Brüggli auch volkswirtPersonen fanden nach Beendigung schaftlich betrachtet lohnt. ihrer Ausbildung oder nach anderen beruflichen Massnahmen direkt eine Stelle im freien Arbeitsmarkt. 2014 waren dies noch 81 Personen – wobei zu bemerken ist, dass wir 2015 nicht so viele Berufsabgänger hatten wie im Vorjahr. Ausgaben/Aufwände öffentliche Hand Die Gelder, die von der öffentlichen Hand in unseren Betrieb geflossen sind, stiegen 2015 gegenüber dem Vorjahr leicht an. Diese Gelder erhalten wir aufgrund bestehender Leistungsverträge mit Bund und Kanton. Minderaufwände/Mehrerträge öffentliche Hand Erfolg berufliche Eingliederung und eingegliederte IV-Rentenbeziehende Diese Zahlen beziehen sich auf die 36 eingegliederten Personen aus einer beruflichen Massnahme sowie drei Eingliederungen aus Rentensituationen. Wir gehen in unserer Annahme davon aus, dass diese Personen für fünf Jahre rentenausschliessend in der freien Wirtschaft eingegliedert sind. Ergänzungsleistungen Die öffentliche Hand spart knapp CHF 700'000 Ergänzungsleistungen, weil wir IV-Rentenbezüger beschäftigen und ihnen einen Lohn bezahlen. Dafür erhalten diese Personen weniger Leistungen.

Eingesparte IV-Taggelder Weil wir trotz Anspruchs auf Taggelder unseren Klienten teilweise einen Lohn zahlen, spart die IV entsprechend das Taggeld ein. Steuererlöse/Sozialleistungen/Kaufkraft des Lohnes Diese Zahlen werden aufgrund unserer Gesamtlohnsumme und mit Kennzahlen des Bundesamtes für Statistik berechnet. Die öffentliche Hand und das umliegende Gewerbe profitieren davon. Überregionaler Nutzen/Umsatzsteigerung anderer Unternehmen Weil es Unternehmen wie Brüggli gibt, profitieren zahlreiche Handwerker, Wirtschaftsbetriebe usw. in der Region, aber auch überregional. Dies sind effektive Ausgaben von Brüggli. Qualitative Aspekte In der nebenstehenden Sozialbilanz sind nur die quantifizierbaren Aufwände und Erträge ersichtlich. Neben diesen gibt es aber auch zwei rein qualitative Erträge, die es ebenfalls zu berücksichtigen gilt. 1. Sozialer Nutzen Dieser Punkt enthält die verbesserte Lebensqualität dank geregeltem Arbeitsalltag, besserem gesundheitlichem Wohlbefinden, Verminderung von Alkohol- und/oder Medikamentenmissbrauch. 2. Schnupperlernende Brüggli bietet diversen Personen die Möglichkeit, eine Schnupperlehre zu absolvieren. Diese Schnupperlehren beeinflussen die Sozialbilanz nicht direkt, da Brüggli dafür keine Gelder bekommt und die Schnupperlehre auch keinen direkten Ertrag abwirft. Jedoch stellt diese Art von Beschäftigung eine Werbung für Brüggli dar, da es sich bei diesen Personen um potenzielle Mitarbeitende handelt, die in Zukunft die Sozialbilanz beeinflussen könnten. Deshalb werden nur die Anzahl der Personen, die eine Schnupperlehre absolvieren, aufgelistet sowie die geleisteten Arbeitsstunden. Anzahl Personen in einer Schnupperlehre: 136 Geleistete Arbeitsstunden: 7'833 Rainer Mirsch, Leiter Finanzen, Vorsitzender der Geschäftsleitung


Sozialbilanz

Ausgaben  /  Aufwände der öffentlichen Hand

Minderaufwände  /  Mehrerträge der öffentlichen Hand

2014 2015

CHF CHF

Betriebsbeiträge für geschützte Arbeitsplätze

5'067'028

5'035'750

12'346'881

12'631'422

2014 2015

CHF CHF

Ergänzungsleistungen ( EL ) Erfolg beruflicher Massnahmen

Versicherungsleistung für berufliche Eingliederung Einrichtungsbeiträge

43'775 23'328

2'195'627

1'152'332 1'187'405

Sozialleistungen

3'252'659 3'310'277

Überregionaler Nutzen

9'125'864

9'334'824

2'481'185 ( 1'133'358 ) (1'347'827 )

2'347'783 (943'392 ) ( 1'404'391)

Umsatzsteuer MwSt.-Vorsteuerkürzung

Total Ausgaben

Total Minderaufwände

Erfolg

4'820'080

Steuererlöse

MwSt.-Vorsteuerguthaben 690'756 738'095

18'428'595

696'214

Eingegliederte IV-Rentenbeziehende 416'455 183'101 Eingesparte IV-Taggelder 42'667 98'375

Nutzen für die Region   Umsatzsteigerung anderer Unternehmen   Kaufkraft des Lohnes

18'148'440

707'054

371'503 404'311 198'240 232'500

22'568'039

19'990'417

4'419'599 1'561'822

Kurz-, mittel- und langfristige Sicht der Sozialbilanz

Sicht : 5 Jahre

4'419'599 CHF

Sicht : 5 Jahre

1'561'822 CHF

Sicht : 10 Jahre

Sicht : 10 Jahre

9'504'352 CHF 2014 Gewinn für die Öffentlichkeit

3'945'313 CHF 2015 Gewinn für die Öffentlichkeit

Bis Pensionierung*

34'932'800 CHF *Für diese Erhebung gingen wir davon aus, dass die von uns ( Wieder-)Eingegliederten bis zur Pensionierung im ersten Arbeitsmarkt tätig sind.

Bis Pensionierung*

16'198'100 CHF


«Persönlichkeiten werden nicht durch schöne Reden geformt, sondern durch Arbeit und eigene Leistung.» Albert Einstein, Schweizer Physiker, 1879 – 1955


16 /17

Auf die eigenen Stärken zählen Produkte weiterentwickeln, den Innovationsgeist fördern und den Markenschutz sicherstellen: Brüggli Industrie begegnet dem Kostendruck und der Internationalisierung selbstbewusst und systematisch. Im internationalen Geschäft ist Innovation einer der grössten Treiber und Garant für das Fortbestehen eines jeden Unternehmens. Durch den vermehrten Kostendruck und unsere Internationalisierung stehen wir im Spannungsfeld der verschiedenen Währungen und der unterschiedlichen Einkommensverhältnisse unserer Kunden. Unser innovativer Weg basiert schon seit geraumer Zeit auf einer frugalen Ebene. Wir wollen unsere Produkte weiterentwickeln, keine Abstriche im Nutzen vornehmen und den Materialeinsatz auf ein Minimum senken. Wir sind bestrebt, in unseren Märkten als innovativer und nachhaltiger Hersteller wahrgenommen zu werden. Abteilung Export im Center Industrie Die veränderte Situation im Handelsverkehr mit der EU hat uns bewogen, diese Sache professionell anzugehen. Wir haben unsere Kräfte neu gebündelt und zwei neue Abteilungen in unserem Center integriert. Wir sind nun im Besitz der Kompetenz und Ressourcen, das Thema Export und Import gemäss den neuen internationalen Richtlinien zu handhaben. Internationale Beschaffung Brüggli Industrie als internationaler Anbieter von Produkten im Mobilitäts- und Pet-Bereich bezieht seine Materialien und Komponenten aus den wichtigsten Industrieländern der Welt. Das Hauptaugenmerk liegt vor allem in der Beschaffungsintensität und auf den Lieferkosten. Eine

Die Hundeboxen von Brügglis Eigenmarke 4pets überzeugen mit ausgeprägter Alltagstauglichkeit.

ERP-basierte ABC/XYZ-Analyse dient uns zur genauen Bestimmung des Beschaffungsmarktes. Nachhaltigkeit und die Respektierung des BSCI*-Verhaltenskodex sind uns wichtig bei der Bestimmung unserer Lieferanten. Schutzrechte Neue innovative Produkte sind für den erfolgreichen Fortbestand unserer Tätigkeit von enormer Wichtigkeit. Aus diesem Grund schützen wir unsere Produkte in den uns wichtigsten Märkten bzw. Ländern der Welt. Erfolgreiche Produkte werden unumgänglich kopiert und nachgebaut. Im Intervall von Monaten, sogar Wochen werden wir aufgefordert, angebotene Plagiate abzuwehren. Durch unsere Schutzrechte unterstützen wir die Marketingaktivitäten unserer Kunden im internationalen Markt erfolgreich. Industrie 4.0 Das Thema Industrie 4.0 beschäftigt ganz Europa und die Schweiz und wird nicht spurlos an uns vorübergehen. Auch wir wollen uns diesem Thema stellen; es soll uns zukünftig als unterstützende Massnahme zur Sicherung des Werkplatzes Romanshorn dienen. Adrian Hungerbühler, Leiter Industrie Arnold Rohner, Bereichsleiter Produktion David Fischer, Bereichsleiter Marketing & Verkauf Urs Buschor, Bereichsleiter Technik/Ausbildung Sandra Reichen, Bereichsleiterin Agogik Logistik


Produktion & Dienstleistung : Industrie

16'865  4pets-Boxen wurden 2016 verkauft.

Umsatz Leggero (Gesamt) 1'400'000 1'300'000 1'200'000 1'100'000 1'000'000 900'000 800'000 700'000 600'000 500'000 400'000 300'000 200'000 100'000 2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

2014

2015

2016

Absatz 4pets-Boxen 17'000 16'000 15'000 14'000 13'000 12'000 11'000 10'000 9'000 8'000 7'000

*BSCI steht für Business Social Compliance Initiative und bietet Unternehmen einen Verhaltenskodex an, der sie bei ihren Bemühungen, eine ethische Lieferkette aufzubauen, unterstützt. Dieser Kodex beruht auf internationalen Verträgen zum Schutz von Arbeitnehmerrechten.

Regelmässig, oft im Wochentakt, müssen Plagiate abgewehrt werden. Bei der Wahl der Lieferanten gilt neu der BSCI-Kodex. Das eigene Exportbüro erleichtert den Handelsverkehr.


18/19

Auszeichnung für Leggero-Shop Der Onlineshop von Leggero wurde als bester ausgezeichnet. Er gewann den Shop Usability Award, eine der bekanntesten E-Commerce-Auszeichnungen Deutschlands. Die Leggero-Produkte sind Jury beurteilte unter anderem die benutzerfreundlich. Das gilt Benutzbarkeit an verschiedenen auch für den Onlineshop. Endgeräten, den Weg bis zum Kaufabschluss, die Textbeschreibungen, die Bilddarstellung der Produkte, das Design und vieles mehr. Über 500 renommierte Marken haben sich beim Usability Award beworben und testen lassen. Leggero konnte alle Mitbewerber hinter sich lassen und wurde als bester und nutzerfreundlichster Onlineshop im deutschsprachigen Raum in der Kategorie Freizeit, Hobby und Haustier gewürdigt.

Die Leggero-Produkte, im Bild der Leggero Enso, sorgen für sinnstiftende Arbeit im ganzen Haus.


Produktion & Dienstleistung : Industrie

Geniale Menschen beginnen grosse Werke, fleissige Menschen vollenden sie. Leonardo da Vinci, italienischer Maler, Architekt und Naturphilosoph, 1452 – 1519


20 /21

Wiederum ein gutes Jahr Regelmässige Grossveranstaltungen, loyale Kunden, moderne Infrastruktur: Die Gastronomie Usblick blickt auf ein gutes Jahr zurück. Es war aber auch ein sehr bewegendes. 2016 war für die Gastronomie Usblick wirtschaftlich gesehen wiederum ein gutes Jahr. Durch die vielen Grossveranstaltungen wie Hochzeiten, Henna-Abende und FirmenanläsGrossanlässe sind eine Herse konnten wir unsere Räume sehr ausforderung – und wertvoll gut auslasten. Die neuen Beamer für die Ausbildungsarbeit. und Mikrofonanlagen bieten uns die Möglichkeit, unseren Gästen zukünftig eine noch bessere Infrastruktur anzubieten. Loyalität honorieren Elementar für die Gastronomie Usblick sind natürlich die Gäste aus den eigenen Reihen – die Mitarbeitenden von Brüggli, die uns täglich besuchen und dadurch zu unseren wichtigsten Kunden zählen. Als kleines Dankeschön haben wir den Sandwichpass und die Kaffeekarte für unsere Stammgäste eingeführt. Gegensteuer geben im Agogischen Mit einem attraktiven Schnupperprogramm wollen wir unser Potenzial an Ausbildungsplätzen besser ausschöpfen. Das erfordert die Mitarbeit jedes einzelnen Teammitglieds. Auch hierbei gilt es, unsere attraktiven Tätigkeitsfelder und die professionelle Begleitung beruflicher Massnahmen konsequent im Auge zu behalten. Unsere agogische Mission findet auch bei unseren Gästen viel Anklang: Sie anerkennen den sozialen Mehrwert und würdigen die besondere Atmosphäre.

In der hauseigenen Wäscherei.

Gepflegte Qualität Sehr wichtig ist ein gepflegtes Auftreten, das wir mit unserer eigenen Wäscherei gewährleisten können. Sie garantiert uns sauber gebügelte Tischtücher, Läufer, Arbeitskleidung. Zusätzlich wird immer wieder abwechselnde Dekoration zur Verfügung gestellt, die zu einem angenehmen Ambiente beiträgt. Es geht weiter Das gute Geschäftsjahr war zugleich ein sehr bewegendes: Kurt Fischers Schicksalsschlag berührte uns alle. Wirkte er doch nicht nur als CEO von Brüggli, sondern auch als Centerleiter der Gastronomie Usblick. Dank gut eingespielter Abläufe konnten wir den Betrieb in der gewohnten Qualität fortsetzen. Zugleich mussten wir uns Gedanken machen, wie es weitergeht, besonders was die operative Führung betrifft. Mit einem engen Zusammenwirken von Fachleuten aus Küche und Restaurant konnten wir die Weichen richtig stellen: Auf der Grundlage einer Co-Centerleitung mit Kaderangehörigen aus den eigenen Reihen werden wir die Erfolgsgeschichte der Gastronomie Usblick weiterführen. Josef Koch, Chef de Restaurant Andreas Otte, Küchenchef


Produktion & Dienstleistung : Usblick

20 km

Bei durchschnittlichen Tagesanlässen legt eine Servicekraft 12 bis 14 Kilometer zurück. Bei grösseren Anlässen (wie z.B. Hochzeiten) sind es bis zu 20 Kilometer.

Anzahl Essen für Mitarbeiter mit Rente je Monat

Belegung der einzelnen Seminarräume je Monat

1000 900 800 700 600 500 400 300 200 100 0

20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 0

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Brisi Churfirstensaal Frümsel & Selun

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Umsatzentwicklung seit 2011 1'850'000 1'800'000 1'750'000 1'700'000 1'650'000 1'600'000 1'550'000 1'500'000 1'450'000 1'400'000 1'350'000 1'300'000 2011

2012

2013

2014

2015

2016

Die eigene Wäscherei trägt zur Agilität bei. Die Gäste anerkennen die agogische Mission und geniessen die Atmosphäre. Ein neues Schnupperprogramm für potenzielle Lernende wurde erarbeitet.


«Erfolgreich zu sein, setzt zwei Dinge voraus: klare Ziele zu haben und den brennenden Wunsch, sie zu erreichen.» Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749 – 1832


24 /25

Mehr Effizienz, mehr Qualität Nach personellen Veränderungen formierte sich bei den Technischen Diensten ein neues, junges Team. Mit viel Motivation nahm es sich Themen wie Selbstorganisation und Qualitätsförderung an. Durch Optimierungen in den Prozessen – besonders in der Reinigungsarbeit – wurden die Arbeitsabläufe für unsere Mitarbeiter vereinfacht. Die gewonnenen Ressourcen konnten wir gezielt für unsere externen Kunden einsetzen; die Nachfrage nach Reinigungs- und Wartungsarbeiten ist gegenüber dem Vorjahr um rund 35 Prozent gestiegen. Wöchentlich hat alleine das Team Mobil eine Bodenfläche von 2'200 m² gereinigt. Ebenso wurden über das gesamte Jahr 512 Fahrzeuge gereinigt. Grünpflege und Gartenarbeiten wurden Reinigungs- und Wartungsauf einer Gesamtfläche von 53'000 arbeiten für Externe sind ein m² gemacht; das entspricht der Grösideales Lernfeld. se des Botanischen Gartens Zürich. 14 Liegenschaften mit einer Gesamtgrösse von 11'200 m² haben wir ebenfalls bewirtschaftet. Insgesamt haben die Technischen Dienste 2016 eine Fläche von 739'200 m² in Schuss gehalten; das heisst, wir haben quasi die Insel Mainau 1,5-mal komplett gereinigt.

Fachwissen gezielt vermitteln Gestärkt durch die Qualitätsschulungen in der eigenen Lernwerkstatt, sind unsere Lernenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gut geschult. Reinigung, Garten- und Umgebungspflege, Unterhalt, Heizungs-, Lüftungs-, Klima-, Sanitär- und Elektrotechnik: Wir vermitteln das breite und tiefe Fachwissen der verschiedenen Leiter gezielt und setzen stark auf Schulung und Auseinandersetzung. Platz für neue Ideen Bedingt durch die hohe Nachfrage, konnten wir im zweiten Halbjahr zusätzliche Räume für Brüggli dazumieten. Lager und Inventar werden in den neuen Räumen vereinheitlicht. Es entstand ein Umschlagplatz für unser Gartenteam, und die Lernwerkstatt konnte mit der Pflanzenlehre einen weiteren Schulungszweig schaffen. Wir danken unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unseren Partnern (intern und extern) und unseren Kunden. Sie alle eröffnen uns die Chance, zu zeigen, dass wir nicht nur wollen, sondern können. Lukas Kuster, Bereichsleiter Agogik Technische Dienste

Arbeit an einem Terrassenboden.


Produktion & Dienstleistung : Technische Dienste

53'000 m

2

So gross ist die Gesamtfläche, auf der die Technischen Dienste 2016 Grünpflege und Gartenarbeit geleistet haben.

Kundenaufträge

10% Fahrzeugreinigung 15% Liegenschaftsverwaltung

25% Garten und Umgebung 50% Reinigung

Wirtschaftsertrag 150'000 140'000 130'000 120'000 110'000 100'000 90'000 80'000 70'000 60'000 50'000 40'000 30'000 20'000 10'000 0 2011

2012

2013

2014

2015

2016

Die eigene Lernwerkstatt trägt stark zur Ausbildungsqualität bei. Die Pflanzenlehre ist ein neuer Schulungszweig. Die Nachfrage nach Unterhaltsarbeiten ist stark gestiegen.


26 /27

Reich an Chancen Es war wiederum ein gutes Jahr für Brüggli Medien. Starke Partnerschaften und ein rundes Angebot ermöglichen ein Umsatzwachstum von 20 Prozent. Sich verändernde Märkte und neue Chancen prägten das Jahr 2016. Wir nutzten es, um uns organisatorisch und mit erweiterten Leistungen für die kommenden Jahre zu rüsten. Digitalisierung und Globalisierung bewegen sich in einem Ausmass, wie es die Menschheit nie zuvor erlebt hat. Die daraus entstehenden Möglichkeiten und Unsicherheiten geben sich die Hand. Niemand weiss genau, wie wir in fünf Jahren kommunizieren werden, welche Hilfsmittel uns wie helfen und welche uns wie überwachen werden. Stetiger Wandel Sich verändernde Märkte und Technologien stellen vieles infrage und eröffnen zugleich Chancen. Für uns als Unternehmen ist das eine herausfordernde Situation, die interessanter nicht sein könnte. Neue Märkte und neue Wir freuen uns, dass dies so ist, weil wir wisTechnologien erfordern sen, dass über 80 Mitarbeitende mitdenkend Wandlungsfähigkeit. und mitwirkend ihr Können einbringen. Die Komplexität der heutigen Gesellschaft und Wirtschaft lässt sich nur gemeinsam angehen. Zusammen entwickeln wir neue Lösungen und erbringen für unsere Kunden verlässliche Dienstleistungen.

Ein Gesamtdienstleister Brüggli Medien stellt sich den Herausforderungen der wechselnden Nachfrage – mit einer Mischung aus gedruckten und elektronischen Informationen und einer Werbeagentur, die auf Wachstumskurs ist. Der Vorteil, Werbeagentur und Druckunternehmen zu sein, bietet unseren Kunden konzeptionelles Arbeiten und Kreativität im grafischen Bereich sowie die professionelle Umsetzung der geplanten Produkte im Printbereich. Unsere Kunden erhalten die komplexe Produktvielfalt, kreatives Layout und massgeschneiderte Lösungen für den erfolgreichen Auftritt am Markt – alles aus einer Hand. Unseren Erfolg sehen wir in einer langfristigen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit dem Kunden. Dies steht im Einklang mit unserem sozialen Auftrag, Menschen in schwierigen Lebenssituationen eine Ausbildung und Beschäftigung zu ermöglichen – und zwar nicht möglichst nahe am ersten Arbeitsmarkt, sondern mittendrin. Alois Schütz, Centerleiter Sven Peyrot, Leiter Produktion & Verkauf Paul Mattle, Leiter Agogik Michael Haller, Leiter Kommunikation & Strategie

Arbeit an der Schneidstrasse im Drucksaal.


Produktion & Dienstleistung : Medien

878

Aufträge hat Brüggli Medien 2016 erfolgreich umgesetzt – 94 mehr als im Vorjahr.

Umsatzentwicklung 1'750'000 1'700'000 1'650'000 1'600'000 1'550'000 1'500'000 1'450'000 1'400'000 1'350'000 1'300'000 1'250'000 1'200'000 1'150'000 2011

2012

2013

2014

2015

2016

2012

2013

2014

2015

2016

Entwicklung Auftragsvolumen 900 850 800 750 700 650 600 550 2011

Brüggli Medien setzt auf langfristige Partnerschaften. Märkte und Technologien sind stark im Wandel. Gute Auftragslage = gute, sinnstiftende Arbeit für alle.


28 /29

Für die Sicherheit Die einfache Dokumentenverwaltung und der effiziente Datenschutz sind zwei zentrale Themen der Brüggli-IT. Es geht ums Vertrauen und um Brügglis Reputation. Die bestehende Lösung zum Dokumentenmanagement mit SharePoint hat sich als unzureichend erwiesen. Die IT hat eine Integration ins Brüggli-Intranet erarbeitet. Das kommt besonders auch dem Qualitätsmanagement zugute. Die einfachere Dokumentenverwaltung, die Möglichkeit zum Teilen von Wissen und besonders der Umstand, dass alles neu im selben System integriert sein wird, soll allen Anwendern die Arbeit eriBIS, das Brüggli-Intranet, leichtern.

Nötige E-Mail-Verschlüsselung Themen wie E-Mail-Sicherheit und E-Mail-Flut treiben auch die Brüggli-IT an. E-Mails, im Vergleich zur analogen Welt, sind wie Postkarten. Auf dem Weg vom Absender zum Empfänger kann mitgelesen werden. Vertrauliche Daten gehören nicht auf Postkarten. Zur Ver- und Entschlüsselung von E-Mails haben wir uns für SEPPmail mit einer automatischen HIN-Kommunikation entschieden. Es geht hierbei auch um die Reputation von Brüggli – und ums Vertrauen.

iBIS als zentrale Plattform Das Brüggli-Intranet iBIS (internes Brüggli Informations System), basierend auf einer Intrexx-Plattform, ermöglicht uns, systematisch neue Anwendungen dazuzunehmen. Es stehen unzählige Schnittstellen zur Verfügung. Wichtiger ist aber, dass alle Applikationen ohne spezielle Programmierkenntnisse erstellt werden können. Das spürt auch der einzelne User: Er kann sich seinen Arbeitsplatz individuell einrichten, indem er diejenigen Tools heranzieht, die für ihn wichtig sind. Erfolgreich bewährt hat sich dies zum Beispiel bereits in der Auftragsund Ressourcenverwaltung. Was für uns besonders zählt: Die Updatesicherheit bei den individuellen Apps ist jederzeit gewährleistet. Wir wollen diese Plattform schnell und unabhängig weiterentwickeln.

Updates und Upgrades schützen Locky- und andere Erpressertrojaner haben es 2016 gezeigt: Regelmässige Updates und Upgrades unserer Systeme sind unerlässlich. Nur so wird die Stabilität und Fehlerbehebung der Systeme und Anwendungen gewährleistet. Mit der Baramundi Managementsoftware bleiben wir effizient und kostengünstig.

wächst sukzessive um praktische Apps.

Wissen, was im Netzwerk geschieht Besondere Aufmerksamkeit gilt potenziellen Bedrohungen – nicht nur am Perimeter, sondern auch im lokalen Netzwerk. Per Netzwerkkabel oder WiFi ist man rasch im lokalen Netzwerk. Es drängt sich eine Netzwerk-Zugriffskontrolle auf, die uns zusätzlichen Schutz bietet. Auch dies verstehen wir als wichtigen Beitrag zur Sicherung von Brügglis Reputation und Seriösität. Reto Egger, Leiter Informatik

Blick auf eine neue Anwendung im Brüggli-Intranet.


Zentrale Dienste : Informatik

918'814 unerwünschte E-Mails wurden 2016 erfolgreich abgewehrt.

Service Desk: Aufträge & Zufriedenheit

113 Beschaffungen Hardware 133 Beschaffungen Software 329 IT-User-Mutationen Aufträge

Zufriedenheit

1'406

Eingegangene E-Mails 2016

Gefilterte E-Mails (Spam, Viren, Ungültige)

80%

Störungsmeldungen

20% Zugestellte E-Mails

E-Mails

1% Mangelhaft 2% Genügend 21% Zufrieden

76% Sehr zufrieden

Fakten • Pro Arbeitstag wurden etwa 1,5 User-Mutationen durchgeführt. • Für unsere 445 PCs und 50 Macs stehen per Ende 2016 260 Applikationen zur Verfügung. • In unseren monatlichen Wartungsfenstern werden durchschnittlich 8'000 Jobschritte durchgeführt. • Auf unseren Fileservern wurden im Berichtsjahr 37'571'153 Schreiben-/Lesen-/Ändern-/Löschen-Schritte verzeichnet. • 1'150'007 E-Mails wurden 2016 empfangen und 123'958 versendet. • Auf unseren Endgeräten wurden im Laufe des Jahres 1'271 Bedrohungen erkannt und abgewehrt.

Das Dokumentenmanagement erfordert eine bessere technische Lösung. Der Schutz vor Spam und Viren ist auch bei Brüggli ein grosses Thema. Regelmässige System-Updates sind unerlässlich.


«Nicht, was ich habe, sondern was ich schaffe, ist mein Reich.» Thomas Carlyle, schottischer Essayist und Historiker, 1795 – 1881


32 /33

Nah und greifbar Mit authentischer Kommunikation schafft Brüggli Nähe und macht die Unternehmenswerte erlebbar. Verstärkt haben wir dazu Partnerschaften und Netzwerke genutzt. Intensiver als bis anhin haben wir im Geschäftsjahr die Zusammenarbeit mit Integrationspartnern und Geschäftskunden beleuchtet. Sie legen dar, wie sich die Kooperation mit Brüggli gestaltet und wie sie unsere Klienten wahrnehmen. Das festigt Partnerschaften und ist ein authentisches EmpfehlungsAuthentisches Empfehlungsmarketing, das verstärkt auch auf marketing: Partner schildern, den elektronischen und interaktiwie sie Brüggli erleben. ven Kanälen zum Tragen kommen soll. Mehr Betroffenheit, mehr Nähe Wir schaffen Nähe durch Betroffenheit und persönliche Einblicke – zum Beispiel mit einem Film über den jungen Berufsmann, der seine Lernschwäche mit Leidenschaft kompensiert, oder mit einem Porträt über ein Wirtschaftsunternehmen, das bei uns eine Generalversammlung mit 300 Teilnehmern abhält. Auch Fälle, in denen die Integrationsarbeit auf die Probe gestellt wird, gilt es verstärkt zu beleuchten. Denn darin kommt Brügglis Vielfalt und Kompetenz im Umgang mit schwierigen Situationen zur Geltung.

Information = Motivation Lernende wie Dauerbeschäftigte sind eine wichtige Bezugsgruppe für die interne Kommunikation. Mitarbeiter-Infoanlässe, aber auch die Möglichkeit zur Teilnahme an hochkarätigen Seminaren waren 2016 deutliche Zeichen von Wertschätzung. Wer das Gefühl hat, jederzeit gut orientiert und involviert zu sein, ist idealerweise motivierter und dadurch effizienter. Das Warum macht den Unterschied Die Auseinandersetzung mit der Identität von Brüggli und dem Sinn unseres Tuns geht weiter – besonders 2017, im Jubiläumsjahr «30 Jahre Brüggli». Auf operativer Ebene bedeutet dies, dass wichtige Publikationen wie etwa das Leitbild oder die Führungsrichtlinien überarbeitet werden. Auch der Geschäftsbericht, den Sie in den Händen halten, zeugt von einer neuen Einfachheit und Klarheit: Er ist kompakter, weniger umfangreich. Das gilt besonders auch für unsere elektronischen Kommunikationsmittel. Wir erneuern sie, um noch mehr auf Menschen und Geschichten zu setzen, die von Brügglis Kompetenzen und Vielfalt zeugen. Michael Haller, Leiter Unternehmenskommunikation

Die Arbeit an Filmporträts gilt es zu intensivieren.

Aktivitäten wie der Mitarbeiteranlass «Im freien Fall ins Glück» geniessen grosses Interesse.


Zentrale Dienste : Unternehmenskommunikation

1

zentrales Ziel: Brügglis Unternehmenskultur und Werte erlebbar machen.

Einmal Gold und zweimal Bronze Der Schweizerische Verband für interne und integrierte Kommunikation (SVIK) verleiht Brügglis Unternehmenskommunikation 2016 drei weitere Auszeichnungen aufs Mal. Die Jury würdigt die Geschichte «Robin hat’s gepackt» (erschienen im Frühjahr 2016) mit einer Goldenen Feder. Besonderen Anklang finden der unkonventionelle Aufbau, die gute Leserführung und die klare Sprache. In derselben Kategorie erhalten wir ausserdem eine Bronzene Feder im Zusammenhang mit unserer Berichterstattung zum Thema Gehörlosigkeit («unterwegs»-Ausgabe Nr. 34, November 2015). Darüber hinaus findet in der Kategorie Events unser Mitarbeiteranlass «Im freien Fall ins Glück» Beachtung: Auch hierfür erhalten wir eine Bronzene Feder. Einmal mehr stand Brüggli im direkten Vergleich mit grossen Konzernen und starken Marken. Wir leisten alles selber – vom Konzept über den Text bis zur Gestaltung – und sind ein Team, das kleiner nicht sein könnte. Immer involvieren wir auch junge Berufsleute, die darin ihre Chance sehen.

Betriebsbesichtigungen 467 Gäste haben Brüggli im Rahmen eines geführten Rundgangs besichtigt – die vielen spontanen Kontakte und Geschäftsbeziehungen nicht mitgerechnet. Aus einer Befragung geht hervor, dass die meisten die Besichtigung als «gut» oder «sehr gut» werten.

Einfache Filmporträts stellen Mitarbeitende und Partner vor. Der interne Informationsfluss ist wichtig für die Loyalität und Effizienz. Zentrales Ziel: den Brüggli-Geist glaubwürdig vermitteln.


Zentrale Dienste : Qualitätsmanagement

34 34/35 /35

2

Ein Neustart

Audits erfolgreich durchgeführt.

Die Rezertifizierung der ISO-9001-Normen und das erste Audit der SODK+-Vorgaben: beste Voraussetzungen, um einen Neuanfang im Ressort Qualitätsmanagement zu wagen. Sonja Frei übernahm im November diese Aufgabe. Richtig durchgeführte Audits sind wertvoll, um eine ungetrübte Aussensicht in die Tätigkeiten und Prozesse einer Organisation zu erhalten. Die resultierenden Verbesserungsvorschläge setzt Brüggli als Teil einer gelebten selbstkritischen Eine konstruktiv-kritische Verbesserungskultur um. Die Grundhaltung und die Fähigkeit Geschichte zeigt, dass wir uns nicht auf Lorbeeren ausruhen, zur Selbstreflexion sind wichtig. sondern die Gunst der Gelegenheit packen und uns stetig weiterentwickeln. Dies bedingt eine konstruktiv-kritische Grundhaltung und vor allem die Fähigkeit der Unternehmung zur Selbstreflexion.

Das Ganze sehen Die Inputs von aussen wie auch von innen nehmen wir wertfrei wahr und integrieren diese in unsere alltäglichen Optimierungsbemühungen. Der Vorteil eines Neustarts mit einer neuen Leiterin des Qualitätsmanagements ist eine wertvolle Kombination: Zum neutralen Aussenblick mit branchenfremden, frischen Inputs kommen die Erkenntnisse und der Durchblick von innen durch die Einarbeitung. Die einzelnen Pixel ergeben je länger, desto mehr ein Gesamtbild. Die Glaubwürdigkeit fördern Mit dem Grundsatz «Stärken stärken und Schwächen mindern» und der neuen Mission vor Augen möchten wir die Voraussetzung für eine sich stetig verbessernde, lebendige Qualitätskultur schaffen, die am Ende des Tages durch konkretes Handeln glaubwürdig verankert ist. Es ist eine Kultur, in der der Mensch im Vordergrund steht und mit Kopf und Herz geführt wird. Es ist mir ein persönliches Anliegen, die richtige Balance zu gewähren zwischen nötiger Struktur und kreativem Freiraum, um die von uns angestrebten hohen Ziele zu erreichen und die stetig wachsenden Vorgaben zu erfüllen. Sonja Frei, Leiterin Qualitätsmanagement

Konkrete Themen • Koordination bei der Umsetzung der Unternehmensstrategie • Transparenz zwischen den Schnittstellen schaffen • Prozesse und Kennzahlensystem optimieren • Ist-Aufnahme von Nachhaltigkeit vornehmen und Optionen aufzeigen • Risikomanagement institutionalisieren • Zusammenführung des QM-Teams am neuen Arbeitsort • Weiterbildungsangebot Prozessfachmann etablieren

Inputs von aussen und innen dienen der laufenden Verbesserung. Grundsatz: Stärken stärken und Schwächen mindern. Das Weiterbildungsangebot zum Prozessfachmann soll etabliert werden.


Nebenbetriebe: Kita

Sechs Vollzeitplätze belegt

0

Kinder von Brüggli-Mitarbeitenden per Ende 2016

Die Brüggli-Kita hat im März 2016 ihr erstes Kind aufgenommen. Ende Jahr waren sechs Vollzeitplätze belegt. Das ist zu wenig, um das Fortbestehen abzusichern. Im ersten Jahr ihres Bestehens hat die Brüggli-Kita viel Aufbauarbeit geleistet. Nebst der Bereitstellung von Haus und Garten und der Regelung administrativer Fragen mit internen und externen Bezugsgruppen ging es vor allem auch darum, rasch Fahrt aufzunehmen. Im März 2016 trat das erste Kind in die Brüggli-Kita ein. Nach verschiedenen Werbeaktionen kamen zehn weitere Mädchen und Buben dazu. Per Ende 2016 sind sechs Vollzeitplätze belegt. Erfreulich: Wer die Brüggli-Kita nutzt, ist überzeugt vom Angebot und von der Qualität.

Zwischen Auf- und Abbruch Zu bedauern ist hingegen, dass seit September 2016 keine Kinder von Brüggli-Mitarbeitenden mehr dabei sind. Diese Entwicklung ist alarmierend. Wenn die Mitarbeitenden von Brüggli die Kita Zu bedauern ist, dass keine nicht oder nur wenig beanspruchen, Kinder von Brüggli-Mitarbeitenden ist die Existenzberechtigung nicht gemehr dabei sind. geben. Ein Betrieb ausschliesslich für Aussenstehende würde sich nicht mit der sozialen Mission von Brüggli vereinbaren lassen. Es ist eine generelle Entwicklung, die uns belastet: Auch andere Kitas in der Region haben mit starken Schwankungen in der Auslastung zu kämpfen. Einblicke ermöglicht In guter Erinnerung ist das fröhliche Einweihungsfest im Frühsommer. Von sich reden gemacht hat die Brüggli-Kita auch mit Aktionen wie dem Muttertags- und Weihnachtsbasteln; das waren ideale Gelegenheiten, um Einblicke zu bieten und das engagierte Team kennenzulernen. Dank gebührt allen, die uns schätzen und unterstützen: allen voran die Väter und Mütter, die uns ihre Kinder anvertrauen. Monika Hinder, Leiterin Kita

Blick in die Brüggli-Kita.


36/37

Bilanz per 31.12.2016/ 2015 2016 2015 AKTIVEN CHF CHF Flüssige Mittel 574'870 382'063 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 5'430'979 5'552'977 Übrige kurzfristige Forderungen 84'913 27'758 Vorräte und nicht fakturierte Dienstleistungen 2'314'008 2'595'425 Aktive Rechnungsabgrenzung 205'372 123'047 Umlaufvermögen 8'610'142 8'681'270 Beteiligungen 27'527 27'527 Mobile Sachanlagen 2'364'092 2'166'302 Immobile Sachanlagen 24'069'871 25'199'906 Immaterielle Anlagen 779'447 648'200 Anlagevermögen 27'240'937 28'041'935 Eventualverpflichtungen Bund / Kanton 8'447'930 8'917'259

44'299'009

45'640'464

2016 2015 PASSIVEN CHF CHF Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 1'632'780 1'494'044 Bankverbindlichkeiten kurzfristig 1'687'245 2'774'505 Passive Rechnungsabgrenzung 757'850 503'579 Rückstellungen 115'700 0 Kurzfristiges Fremdkapital 4'193'575 4'772'128 Langfristige verzinsliche Verbindlichkeiten Langfristiges Fremdkapital

21'701'000 21'701'000

22'715'872 22'715'872

Fremdkapital 25'894'575 27'488'000 Vereinskapital 9'172'875 8'698'305 Kita-Spendenfonds 0 79'180 Bilanzgewinn 783'629 457'720 Eigenkapital 9'956'504 9'235'205 Eventualverpflichtungen Bund / Kanton 8'447'930 8'917'259 44'299'009 45'640'464


Finanzbericht

Erfolgsrechnung 2016 / 2015

2016 CHF

2015 CHF

Produktionserlöse 8'523'782 7'817'227 Handelserlöse 227'936 167'536 Dienstleistungserlöse 209'979 138'543 Tariferlöse 12'675'719 12'631'422 Wohntariferlöse 6'027'738 5'425'351 Betriebsbeiträge Kanton Thurgau  /  Gemeinden 5'019'938 5'035'750 Eigenleistungen und Eigenverbrauch 447'317 498'236 Erlösminderungen -281'160 -305'707 Bestandesänderungen HF / FF -242'650 367'790 Betrieblicher Ertrag aus Lieferungen und Leistungen 32'608'599 31'776'148 Materialaufwand -4'414'463 -4'546'689 Handelswarenaufwand -177'038 -135'223 Aufwand für bezogene Dienstleistungen -422'633 -445'194 Aufwand Wohnen -1'098'236 -948'793 Direkte Einkaufsspesen -127'150 -160'849 Material- und Warenaufwand -6'239'520 -6'236'748 Bruttoergebnis nach Material- und Warenaufwand

26'369'079

25'539'400

Personalaufwand -17'787'029 -16'862'467 Bruttoergebnis nach Personalaufwand 8'582'050 8'676'933 Raumaufwand -1'678'858 -1'473'779 Unterhalt, Reparaturen, Ersatz -477'257 -460'320 Fahrzeug- und Transportaufwand -43'343 -47'070 Sachversicherungen, Abgaben, Gebühren, Bewilligungen -414'673 -419'083 Energie- und Entsorgungsaufwand -411'148 -409'607 Verwaltungs- und Informatikaufwand -935'943 -1'092'882 Werbeaufwand -845'201 -1'089'638 Übriger betrieblicher Aufwand -4'806'423 -4'992'379 Betriebliches Ergebnis vor Abschreibungen und Wertberichtigungen, 3'775'627 Finanzerfolg und Steuern ( EBITDA )

3'684'554

A bschreibungen -3'040'889 -2'954'625 Betriebliches Ergebnis vor Finanzerfolg und Steuern ( EBIT ) 734'738 729'929 Finanzaufwand -306'718 -296'335 Betriebliches Ergebnis vor Steuern ( EBT ) 428'020 433'594 Betrieblicher Nebenerfolg 36'917 4'040 Ausserordentlicher Aufwand -15'748 -8'531 Ausserordentlicher Ertrag 334'240 28'617 Spenden 200 0 Jahresgewinn bzw. -verlust

783'629

457'720


38/39

Geldflussrechnung 2016 / 2015

2016 CHF

2015 CHF

Jahresgewinn 783'629 457'720 Abschreibungen / Wertberichtigungen auf Positionen des Anlagevermögens Bildung von Rückstellungen Ab- bzw. Zunahme Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Zu- bzw. Abnahme kurzfristige Forderungen Ab- bzw. Zunahme Vorräte und nicht fakturierte Dienstleistungen Zu- bzw. Abnahme aktive Rechnungsabgrenzungen Zu- bzw. Abnahme Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen Zunahme passive Rechnungsabgrenzungen

3'040'889 115'700 121'998 -57'155 281'417 -82'325 138'736 254'271

2'954'625 0 -346'447 27'493 -394'084 25'830 -420'025 49'846

Geldfluss aus Geschäftstätigkeit Investitionen in Beteiligungen Investitionen in mobile Sachanlagen Investitionen in immobile Sachanlagen Investitionen in immaterielle Werte

4'597'160 0 -1'455'469 -11'251 -773'171

2'354'958 -27'527 -1'069'272 -9'556 -792'000

Geldfluss aus Investitionstätigkeit Rückzahlung von kurz- und langfristigen Finanzverbindlichkeiten Veränderung Eigenkapital und Spendenfonds

-2'239'891 -2'102'132 -62'330

-1'898'355 -397'804 98'350

Geldfluss aus Finanzierungstätigkeit

-2'164'462

-299'454

Veränderung Flüssige Mittel Flüssige Mittel am 1. Januar

192'807 382'063

157'149 224'914

Flüssige Mittel am 31. Dezember

574'870

382'063


Finanzbericht

Anhang zur Jahresrechnung 1. Angaben über die in der Jahresrechnung angewandten Grundsätze Die für die vorliegende Jahresrechnung angewendeten Grundsätze der Rechnungslegung erfüllen die Anforderungen des schweizerischen Rechnungslegungsrechts.

2016 CHF

2015 CHF

2. A  ngaben, Aufschlüsselungen und Erläuterungen zu Positionen der Bilanz und der ER Bilanz Forderungen aus Lieferungen und Leistungen Forderungen gegenüber Dritten aus Produktion, Handel und Dienstleistung Forderungen gegenüber Brüggli GmbH aus Handel Forderungen Invalidenversicherung Forderungen Kanton Thurgau Wertberichtigungen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

5'430'979 600'484 315'648 4'617'459 397'388 -500'000

5'552'977 699'785 0 4'627'014 726'178 -500'000

Übrige kurzfristige Forderungen 84'913 27'758 Saldierte MwSt.-Forderungen 61'347 22'684 Diverse Guthaben 23'566 -83 Darlehen 0 5'157 Vorräte und nicht fakturierte Dienstleistungen Bewertung Rohmaterial und halbfertige Fabrikate 50  % vom Einstandspreis Bewertung Verkaufsprodukte 90  % vom Verkaufspreis

2'314'008

2'595'425

Anlagevermögen 27'240'937 28'041'935 Maschinen, Apparate, Mobilien und Fahrzeuge, Abschreibung 20  % vom Anschaffungswert EDV-Anlagen, Software und Entwicklungen, Abschreibung 33,3  % vom Anschaffungswert Immobile Sachanlagen, Abschreibung 4  % vom Anschaffungswert Übrige langfristige Verbindlichkeiten -21'701'000 -22'715'872 Leasingverbindlichkeiten 0 -2'872 Hypotheken -21'701'000 -22'713'000 Eigenkapital 9'956'504 9'235'205 Vereinskapital 9'156'025 8'698'305 Kita-Spendenfonds 0 79'180 Wohnhausfonds, Zuweisung an Vereinskapital 16'850 0 Jahresgewinn 783'629 457'720 Erfolgsrechnung Eigenleistungen und Eigenverbrauch Interne Dienstleistungen unter den verschiedenen Betrieben werden hier als Ertrag erfasst. Die entsprechenden Gegenbuchungen finden sich in den Personalkosten und im übrigen Betriebsaufwand. Aufwand Wohnen Beinhaltet sämtliche direkten Aufwendungen wie : Haushaltskosten, Mahlzeiten, Freizeitaktivitäten

447'317

498'236

-1'098'236

-948'793


40/41

Anhang zur Jahresrechnung

2016 CHF

2015 CHF

3. Gesamtbetrag der aufgelösten Wiederbeschaffungs reserven und der darüber hinausgehenden stillen Reserven, soweit dieser den Gesamtbetrag der neugebildeten derartigen Reserven übersteigt, wenn dadurch das erwirtschaftete Ergebnis wesentlich günstiger dargestellt wird keine 4. Weitere vom Gesetz verlangte Angaben Honorar für Revisionsstelle ( steffen rausch kessler ag frauenfeld ) Revisionsdienstleistungen

-22'000

-22'000

5. Firma sowie Rechtsform und Sitz des Unternehmens Verein Brüggli, Romanshorn 6. Anzahl Vollzeitstellen im Jahresdurchschnitt Vollzeitstellen 529 532 7. Wesentliche Beteiligungen Brüggli GmbH, Konstanz, Deutschland Zweck: Handel mit Produkten aus dem Zweiradbereich und dem Heimtiermarkt aus den Produktionswerkstätten des gemeinnützigen Vereins Brüggli, Romanshorn Buchwert CHF 27'527 27'527 Nominalwert EUR 25'000 25'000 Beteiligungsquote 100% 100% 8. Restbetrag an Leasingverpflichtungen/Mietverträgen Fahrzeuge 0 -2'872 Verpflichtungen aus Mietverträgen mit einer Laufzeit von mehr als 12 Monaten -236'019 -168'623 9. Gesamtbetrag der für Verbindlichkeiten Dritter bestellten Sicherheiten keine 10. Gesamtbetrag der zur Sicherung eigener Verbindlichkeiten verwendeten Aktiven sowie der Aktiven unter Eigentumsvorbehalt Schuldbrief ( Nominalwert ) 30'920'000 30'920'000 Belehnung 21'701'000 22'713'000 Bilanzierte Aktiven im Leasing Fahrzeuge

0 4'259 0 4'259


Finanzbericht

2016 2015 CHF CHF

11. Eventualverbindlichkeiten Eventualverpflichtungen Bund/Kanton 8'447'930 8'917'259 Erhaltene zweckgebundene Baubeiträge von Bund und Kanton, welche über 25 Jahre abgeschrieben werden 12. Ausserordentliche, einmalige oder periodenfremde Positionen der Erfolgsrechnung Ausserordentlicher Aufwand -15'887  -8'531 Periodenfremder Aufwand -15'887 -8'531 Ausserordentlicher Ertrag 334'240  28'617 Differenz zur Abgrenzung Betriebsbeitrag TG 2014 56'046 0 Differenz zur Abgrenzung Betriebsbeitrag TG 2015 200'300 0 Übertrag Fondskonto Kita 33'722 0 Differenz MwSt. DE 2015 17'143 0 Periodenfremder Ertrag 27'029 28'617 13. Wesentliche Ereignisse nach dem Bilanzstichtag keine 14. Gründe des vorzeitigen Rücktritts der Revisionsstelle nicht anwendbar


42/43

Anlagenspiegel Finanzanlagen Apparate  / Mobilien Beteiligungen Buchwert per 1.1.2016 27'527 Investitionen - Devestitionen - Gewinn / Verlust aus Veräusserung - Buchwert vor Abschreibungen 27'527 Sofortabschreibungen - Abschreibungen - Buchwert per 31.12.2016 27'527

Mobile Sachanlagen Buchwert per 1.1.2016 Investitionen Devestitionen Gewinn / Verlust aus Veräusserung Buchwert vor Abschreibungen Sofortabschreibungen Abschreibungen Buchwert per 31.12.2016

Maschinen und Apparate  / Mobilien 1'843'107 1'051'096 - - 2'894'203 - -948'233 1'945'970

EDV 274'484 333'891 - - 608'375 - -275'235 333'140

Immobile Sachanlagen Buchwert per 1.1.2016 Investitionen Devestitionen Gewinn / Verlust aus Veräusserung Buchwert vor Abschreibungen Sofortabschreibungen Abschreibungen Buchwert per 31.12.2016

Geschäfts­liegenschaften 12'368'751 11'251 - - 12'380'002 - -651'627 11'728'375

Wohnhäuser 10'213'024 - - - 10'213'024 - -473'247 9'739'777

Immaterielle Werte Buchwert per 1.1.2016 Investitionen Devestitionen Gewinn / Verlust aus Veräusserung Buchwert vor Abschreibungen Sofortabschreibungen Abschreibungen Buchwert per 31.12.2016

Software 257'014 153'169 - - 410'183 - -188'733 221'450

Total 27'527 27'527 27'527

Fahrzeuge 48'711 70'482 - - 119'193 - -34'211 84'982

Parkplätze 344'281 - - - 344'281 - -16'412 327'869

Total 2'166'302 1'455'469 3'621'771 -1'257'679 2'364'092

Grundstücke 2'273'850 - - - 2'273'850 - - 2'273'850

Total 25'199'906 11'251 25'211'157 -1'141'286 24'069'871

Entwicklungen 391'186 620'002 - - 1'011'188 - -453'191 557'997

Total 648'200 773'171 - - 1'421'371 -641'924 779'447


Revisorenbericht


Wirtschaftlich, aber nicht um jeden Preis. Sozial, aber nicht auf Kosten anderer : Brüggli engagiert sich primär für Menschen mit psychischen oder körperlichen Schwierigkeiten und bietet gleichzeitig hochwertige Marktleistungen an. Mit rund 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und unterschiedlichen Geschäftsbereichen zählt Brüggli zu den vielseitigsten und modernsten Ausbildungs- und Integrationsunternehmen der Schweiz.

BRÜGGLI Hofstrasse 5 | CH - 8590 Romanshorn T + 41 71 466 94 94 | F + 41 71 466 94 95 info@brueggli.ch | www.brueggli.ch

Profile for Romanshorn Brüggli

Geschäftsbericht 2016  

Geschäftsbericht Brüggli Romanshorn für das Jahr 2016

Geschäftsbericht 2016  

Geschäftsbericht Brüggli Romanshorn für das Jahr 2016

Profile for brueggli
Advertisement