Issuu on Google+

FREIzeit an der mur Bruck an der Mur & Oberaich

Sehenswürdigkeiten Sights to See Curiosités Attrazioni

● Freizeitführer ● Bewegen in der Natur ● Murradweg ● Weitental ● Kongresszentrum ● Hochsteiermark ● Unterkünfte

www.tourismus-bruckmur.at www.oberaich.at/tourismus


Historische Innenstadt von Bruck !

18

11

17 14 Jo G r as e f f-G .

Pa g a sr k se

H e b e rplatzl

ar

K u p f e rschmiedg.

rzo

rn

st

-G

as

se

a

Am

e

-G

oh

st

9

-E

rn

Bur

gga

Gra

zer

Welcome

To r

sse

as

As district capital of Upper Styria Bruck an der Mur is multi-faceted. First referred to in 860 as “ad pruccam”, its roots are most certainly deeper. The trading town, located at the estuary of the Mürz and the Mur, had burned down several times, but the splendid buildings and numerous culturally historical, architectural gems are evidence of the wealth.

se

e aß

tr

rs ge eg

1

6

d rga

ssl

Wa l l i s c h Platz

3

e

sse

e re

r

rg.

än

Led

Koloman-

raß

ulga

4

örn

e r-

St

Sch

.

Mu

platz

erg

ffl

rube

ie d

hi

eng

ens

Sc

Anz

steig.

S e if

os

Kirch-

2

7

R

Prob

M

8

it

te

rg

He

rz

og

H

ss

ge

lsc

-Th

eo

do

r- K

Rin

ied

g.

20

Bienvenue

La ville du district de la Haute Styrie Bruck an der Mur a plusieurs facettes. Pour la première fois appelée „ad pruccam“ en l´an 860, ses origines remontent certainement plus avant. La ville commerciale située au confluent de la Mur et de la Mürz prit feu plusieurs fois, cependant des bâtiments encore existants et de nombreux joyaux intéressants au point de vue de l´histoire culturelle témoignent aujourd´hui de la richesse et de l´importance de la ville.

S

ch

if

fl

än

d

Sc

hi

ffg

as

se

D r.

5

hm

sehenswürdigkeiten Die obersteirische Bezirksstadt Bruck an der Mur hat viele Gesichter. Erstmalig im Jahre 860 als “ad pruccam” benannt, liegen deren Ursprünge mit Sicherheit weiter zurück. Mehrmals brannte die an der Mur- und Mürzmündung gelegene Handelsstadt ab, jedoch zeugen heute noch stolze Bauwerke und zahlreiche interessante kulturhistorische Juwele sowie Freizeiteinrichtungen vom Reichtum und der Bedeutung der Stadt.

10

Minoritenplatz

kt

er

M

He

E g-

2

Herzlich willkommen !

12

FREIZEIT an der Mur

Am

15

Sc

hi

ffe

rto

r

16

!

! !

19

13

Benvenuti

Bruck an der Mur, città capoluogo di provincia nell´Alta Stiria, presenta molteplici aspetti. Per la prima volta nell´860 fu chiamata “ad pruccam”, ma le sue origini risalgono ancora più lontano. Nonostante che questa città, sita alla confluenza dei fiumi Mur e Mürz, sia stata più volte distrutta da incendi, ha ancora oggi antichi edifici e interessanti gioielli storico-culturali che testimoniano della sua ricchezza e della sua importanza.

FREIZEIT an der Mur

3

1 Eiserner Brunnen / Wrought Iron Well le puit en fer / Pozzo in ferro battuto 2 Kornmesserhaus / The Kornmess Home la maison de Kornmesser / Casa dei Kornmesser 3 Mariensäule / Column of the Immaculate Mary la colonne de la Vierge Marie / Colonna della Madonna 4 Rathaus / City Hall / la mairie / Municipio 5 Antauerhaus / The Antauer Home la maison de Antauer / Casa degli Antauer 6 Apothekerhaus / The Old Apothecary la pharmacie / Antica farmacia 7 Fabriziushaus / The Fabrizius Home la maison de Fabrizius / Casa dei Fabrizius 8 Stadtpfarrkirche / City Parish Church le presbytère / Parrocchia della città 9 Flößmeisterhaus / The Raftsmen House la maison des maîtres des radeaux / Casa degli zatterieri 10 Minoritenkirche Maria im Walde The Minorite Church of St. Mary of the Woods l´église des Minorites Maria im Walde Chiesa dei Frati Minori S. Maria al bosco 11 Gotisches Steinkreuz / Gothic Stone Cross la croix en pierre gothique / Croce di pietra dell´età gotica 12 Schloßberg / Castle on the Hill / le Schlossberg / Monte di castello 13 Stadtbefestigung / Fortification of the City les fortifications de la ville / Fortificazione della città 14 Kulturhaus / House of Culture la maison de la culture / Centro culturale 15 Bürgerspitalskirche St. Martin / Former Church Hospital of St. Martin l´église de l´hôpital des bourgeois Saint Martin Antica chiesa-ospizio S. Martino 16 Filialkirche St. Ruprecht / Succursal Church of St. Ruprecht l´église de Saint Ruprecht / Chiesa succursale S. Rupprecht 17 Filialkirche St. Nikolaus / Succursal Church of St. Nicholas l´église de Saint Nikolaus / Chiesa succursale S. Nicola 18 Kirche St. Georg am Pöglhof / St. George’s Church near Pöglhof l´église de Saint Georg près de Pöglhof Chiesa S. Giorgio presso il Pöglhof 19 E-Werk / Electric Utilities Building la centrale électrique / Centrale elettrica 20 Baderhaus / the barber surgeon house / Le Baderhaus (Maison du barbier chirurgien) / Antiche terme


SEHENSWÜRDIGKEITEN

With its pergola crafted in the Renaissance tradition this well is one of the most significant examples of wrought iron craftsmanship in Styria. Located on the main square since the beginning of the 17th century it has become a landmark of the city. The well has always been closely connected to the citizens of Bruck and their lives here. Le puit compte parmi les travaux en fer forgés les plus importants de la Styrie avec son feuillage fait tout à fait dans la tradition de la Renaissance. Depuis le début du 17ème siècle, elle se trouve comme symbole à une place marquante soit la place principale. Elle a toujours été liée à la vie de la ville et de ses habitants de façon étroite. La sua pergola, in puro stile rinascimentale, è uno dei lavori in ferro battuto più importanti della Stiria. Dall´inizio del 17° secolo è il simbolo della città e si trova sulla piazza principale. Questo pozzo è stato sempre in stretto legame fra la città e i suoi abitanti.

4

Das Kornmesserhaus The Kornmess Home La maison de Kornmesser Casa dei Kornmesser

Der Eiserne Brunnen Wrought Iron Well Le puit en fer Pozzo in ferro battuto Mit seiner noch ganz in der Tradition der Renaissance errichteten Laube zählt der Brunnen zu den bedeutendsten Schmiedeeisenarbeiten der Steiermark. Seit Beginn des 17. Jahr­ hunderts steht er als Wahrzeichen an prominenter Stelle auf dem Hauptplatz der Stadt. Schon immer war er mit dem Leben der Stadt und seiner Bewohner aufs Engste verbunden.

FREIZEIT an der Mur

SEHENSWÜRDIGKEITEN Die Mariensäule The Column of the Immaculate Mary La colonne de la Vierge Marie Colonna della Madonna

Das Kornmesserhaus mit seiner prunkvollen, auf venezianische Vorbilder zurückgehenden Fassade zählt zu den schönsten spät­ gotischen Profanbauten Österreichs. Es wurde in den Jahren 1495 bis 1505 für den Hammergewerken Pankraz Kornmeß errichtet, dessen Familie seit dem 14. Jh. die Stadt Bruck an der Mur als Bauherrn und Mäzene geprägt hat.

Um Gott zu versöhnen und Pest, Feuer und Hochwasser von der Stadt abzuwenden, ließ die Bürgerschaft im Jahre 1710 die Mariensäule errichten. Die Statue der Maria Immaculata schwebt gleichsam in der Mitte hoch über den sechs Schutzheiligen Florian, Sebastian, Josef, Johannes Nepomuk, Rochus und Antonius von Padua und wacht über die Stadt.

The Kornmess Home, with its magnificent facade a quintessence of Venetian structures, is among the most beautiful pieces of late-Gothic secular architecture. It was built between 1495 and 1505 for Pankraz Kornmess, the forging craftsman whose influential family had been builders and patrons in Bruck an der Mur since the 14th century.

In order to appease God and protect the city from the Black Death, fires and floods the citizens of Bruck had this column erected in 1710. The Statue of the Immaculate Mary is poised above the six patron saints Florian, Sebastian, Joseph, Johann Nepomuk, Roch and Anthony of Padua, guarding the city.

La maison de Kornmesser compte parmi les plus beaux édifices d´Autriche de l´époque gothique avec sa façade fastueuse provenant de modèles vénétiens. Elle a été érigée entre les années 1495 et 1505 pour le forgeron Pankraz Kornmaß, dont la famille a marquée la ville Bruck an der Mur depuis le 14ème siècle comme mécène et maître d´oeuvre. La casa dei Kornmesser, con la sua lussuosa facciata in stile veneziano, è uno degli edifici profani, in stile gotico, più belli dell´Austria. L´edificio è stato costruito fra il 1495 e il 1505 per ordine di Pankraz Kornmesser, padrone di ferriere. La famiglia Kornmesser come mecenate, ha lasciato dal 14° secolo una grande impronta nella città di Bruck.

Pour se réconcilier avec Dieu et pour écarter la peste, le feu et l´inondation de la ville, la bourgeoisie laissa édifier en l´an 1710 la colonne de la Vierge Marie. La statue de la Vierge Marie flotte au dessus et au milieu des six saint-patrons Florian, Sebastien, Josef, Johannes Nepomuk, Rochus et Antonius von Padua et veille sur la ville. Nel 1710 è stata innalzata la colonna della Madonna per riconciliare la cittadinanza con Dio e per tenere lontani dalla città peste, fuoco e alluvioni. La statua di Maria Immacolata si innalza sopra i sei santi protettori Floriano, Sebastiano, Giuseppe, Giovanni Nepomucco, Rocco e Antonio da Padova e protegge la città.

FREIZEIT an der Mur

5

Das Rathaus City Hall La mairie Municipio Seit Oktober 1629 ist dieses Gebäude das Rathaus der Stadt. Es verbindet mit seinem neuen Zubau die kunsthistorische Ver­ gangenheit der Stadt mit der Gegenwart. Sehenswert ist vor allem der Rathaushof mit seinen dreigeschossigen Säulenarkaden aus dem 16. Jahrhundert und den Verglasungen aus dem Jahr 1998. This building has housed the City Hall since October 1629. With its modern extension it manages to link the city’s historic past with its modernity. The courtyard with its three-story arcade dating from the 16th century and the glazing from 1998 are particularly worth seeing. Depuis octobre 1629, ce bâtiment est la mairie de la ville. Il relie avec sa nouvelle aile le passé de l´histoire culturelle de la ville avec son présent. Dans la cour de la mairie surtout les arcades en piliers à trois étages du 16ème siècle et les vitres de l´année 1998 sont à voir. Dall´ottobre del 1629 questo edificio è il municipio della città. Il passato storico-culturale e il presente della città sono uniti dalla nuova ala moderna. Da ammirare è soprattutto il cortile interno con il porticato a tre piani del 16° secolo e i lucernari del 1998.


SEHENSWÜRDIGKEITEN Das Antauerhaus The Antauer Home La maison de Antauer Casa Antauer Das dreigeschossige Wohnhaus mit seiner reich dekorierten sezessionistischen Fassade bildet einen markanten Blickfang an der Südostecke des Hauptplatzes. Es wurde in den Jahren 1905/06 vom Brucker Arzt Dr. Rudolf Grillitsch erbaut, der im ersten Stockwerk ein für die damalige Zeit sehr modernes und fortschritt­liches Privatsanatorium einrichten ließ. This three-story residential building with its richly decorated Secessionist facade is one of Bruck’s eye-catchers, located on the south-east corner of the main square. It was built in the years 1905/06 by the physician Rudolf Grillitsch, who set up a private sanitorium on the first floor which was one of the most modern and progressive of its time. Cette habitation à trois étages avec sa façade richement décorée dans le mode Secession représente un point marquant à l´angle sud-est de la place principale. Elle a été construite en l´an 1905/06 par un médecin de Bruck Dr. Rudolf Grillitsch qui laissa installer au premier étage un sanatorium privé très moderne et avancée pour cette époquelà. La casa a tre piani con la sua facciata decorata in stile secessionista, posta all´angolo sud-est della piazza principale, offre un marcato richiamo visivo. È stata fatta costruire nel 1905/06 dal dottor Rudolf Grillitsch, medico a Bruck. Al primo piano era situato un sanatorio privato, molto moderno e progressista per la sua epoca.

FREIZEIT an der Mur

6

Das Apothekerhaus The Old Apothecary La pharmacie Antica farmacia Bis 1623 war dieses Gebäude das Rathaus der Stadt, ehe der Magistrat aus Platzgründen ins Nachbarhaus übersiedelte. Seit 1715 befindet sich hier in ununterbrochener Folge eine Apotheke. Die prächtigen zweigeschossigen Säulenarkaden des Innenhofes stammen aus der Zeit um 1530. City hall was located here until 1623, when the magistrate officials moved to the neighboring building due to lack of space. There has been a pharmacy without interruption on the premises since 1715. The splendid two-story arcades in the inner courtyard date back to about 1530. Jusqu´en 1623 ce bâtiment était la mairie de la ville avant que la municipalité ne déménage dans la maison voisine pour manque de place. Depuis 1715 se trouve à sa place sans interruption une pharmacie. Les arcades en piliers magnifiques à deux étages de la cour intérieure proviennent de l´année 1530. Fino al 1623 questo edificio è stato il municipio della città, poi, per mancanza di spazio, questo fu trasferito nella casa accanto. Dal 1715 si trova qui, senza interruzioni, una farmacia. Il porticato, molto bello, del cortile interno a due piani risale al1530.

SEHENSWÜRDIGKEITEN Das Fabriziushaus The Fabrizius Home La maison de Fabrizius Casa dei Fabrizius

FREIZEIT an der Mur

7

Die Stadtpfarrkirche City Parish Church Le presbytère Parrocchia dell città

Das Fabriziushaus, benannt nach dem Hammerherrn Georg Albinus Fabrizius, der hier zu Beginn des 17. Jahrhunderts wohnte, ist eines der ältesten Gebäude am Hauptplatz und eines der Patrizierhäuser, die ihre Schönheit erhalten haben. Neben der dem Hauptplatz zugewandten Fassade ist vor allem auch der spät­ gotische Arkadenhof sehenswert.

Erbaut im letzten Viertel des 13. Jahrhunderts an Stelle eines romanischen Vorgängerbaues, von dem noch Reste unter dem Turm erkennbar sind, birgt die Kirche spätgotische Juwele wie die Pietà aus Gussstein, den zwölfeckigen Taufstein oder die bemerkenswerte mit filigranen ornamentalen Schmiedeeisenbeschlägen verzierte Sakristeitür.

The Fabrizius Home, named for Georg Albinus Fabrizius, the owner of a forge who lived here at the beginning of the 17th century, is one of the oldest buildings on the square and one of the patrician homes whose beauty has been preserved. In addition to the facade facing the square, the lateGothic columns in the arcade courtyard are of particular interest.

Erected in the last quarter of the 13th century to replace a Romanic structure, parts of which can still be seen in the steeple, this church holds numerous late-Gothic jewels such as a Pieta casting, a dodecagonal baptismal font, and the sacristy door with its filigree wrought iron fittings.

La maison de Fabrizius nommée ainsi selon le maître des radeaux Georg Albinus Fabrizius qui habita ici au début du 17ème siècle, est un des bâtiments les plus vieux sur la place principale et une des maisons des Patrizier qui ont gardé leur beauté. A côté de la façade regardant vers la place principale, la cour en arcades de l´époque gothique est aussi à admirer. L´edificio, che porta il nome di Georg Albinus Fabrizius, padrone di una ferriera, che vi abitò all´inizio del 17° secolo, è uno dei più antichi sulla piazza principale e ha conservato la sua antica bellezza. Non solo la facciata che dà sulla piazza, ma anche il cortile interno con il portico gotico, sono da ammirare.

Construit dans le dernier quart du 13ème siècle à la place d´un bâtiment précédent roman, dont des restes sont encore visibles sous la tour cache l´église des joyaux gothiques comme la Pietà en pierre d´un seul morceau, les fonts baptismaux dodécagones ou la porte de la sacristie remarquable décorée avec des armatures forgées ornementales filigranes. La chiesa, che fu construita nell´ultimo quarto del 13° secolo al posto di un edificio romanico, e i cui resti sono visibili sotto la torre, contiene gioielli di cultura del periodo gotico come la Pietà in pietra, il fonte battesimalie a dodici angoli e la porta della sagrestia con ornamenti a filigrana in ferro battuto.


SEHENSWÜRDIGKEITEN Das Flößmeisterhaus The Raftsmen House La maison du maître des radeaux Casa degli zatterieri Das Haus aus dem 16. Jh., jahrzehntelang im Besitz von Flöß­ meistern, erinnert an die ehemalige Bedeutung der Mur als Wasser­straße. Das doppelte Rundbogenfenster im Stil der Renaissance mit kanneliertem Säulchen und reich ornamentierter rechteckiger Umrahmung und Architrav sowie der zweigeschossige Arkadenhof sind sehenswert. Dating from the 16th century this building was owned by raftsmen for decades and serves as a reminder of the importance of the Mur as a waterway. The double semicircular arched window with its channeled columns was designed in the Renaissance style; its richly ornamented rectangular frames and the two-story arcade courtyard are also worth seeing. La maison du 16ème siècle, des dizaines d´années en possession de maîtres des radeaux rappelle la signification passée de la Mur comme voie d´eau. La double fenêtre avec arcs en plein cintre dans le style Renaissance avec des petites colonnes cannelées et le cadre rectangulaire richement décoré et l´architrave ainsi que la cour à arcades à deux étages sont dignes d´être vus. La casa, costruita nel 16° secolo, è stata per decenni proprietà e ci ricorda l´importanza che aveva il fiume Mur quale via navigabile. Da ammirare la doppia finestra ad arco a tutto sesto, in stile rinascimentale, con colonnine scannellate, con una cornice riccamente decorata e un architrave, nonché il portico a due piani del cortile.

FREIZEIT an der Mur

8

Die Minoritenkirche Maria im Walde The Minorite Church of St. Mary of the Woods L´église des Minorites Maria im Walde Chiesa dei Frati Minori S. Maria al bosco

SEHENSWÜRDIGKEITEN

FREIZEIT an der Mur

9

Das gotische Steinkreuz The Gothic Stone Cross La croix en pierre gothique Croce di pietra dell´età gotica

Der Schloßberg Castle on the Hill Le Schlossberg Monte di castello

Der barockisierte gotische Bau aus dem 13. Jh. liegt weithin sichtbar am Ende der Fußgängerzone. Außen schlicht, ganz im Sinne des Bettel­­ordens, birgt die Kirche in ihrem Inneren bemerkenswerte Fresken von hoher künstlerischer Qualität aus der Zeit um 1400 sowie ein Altarblatt mit dem hl. Antonius von Padua von Hans Adam Weißenkircher um 1690. Hinweis: Kann nur bei Führungen besichtigt werden.

Aus dem 15. Jahrhundert stammt der etwa 8 Meter hohe, vier­ seitige Bildstock mit kannelierten Eckpfeilern und 4 Spitz­bogen­ nischen mit Maßwerkverzierung, in denen ursprünglich vier Figuren aufgestellt waren. Er war einst als Grenzstein zwischen den Landgerichten Landskron-Bruck und Wieden-Kapfenberg weithin sichtbar.

Die einst mächtige Burg Landskron, die spätestens seit dem 13. Jahrhundert bestand und im Laufe des 16. Jahrhunderts umgebaut worden war, wurde bei dem verheerenden Stadtbrand von 1792 vollkommen zerstört. Heute umgeben die Mauerreste ein ro­man­tisches Plateau, das einen herrlichen Ausblick über die Stadt und ihre Umgebung bietet.

Originally Gothic, this 13th century Baroque Church is easily found at the end of the pedestrian precinct. Quite simple on the outside, as is befitting a mendicant order, the church holds several frescoes of remarkable artistic quality dating from about 1400 and an altarpiece depicting St. Anthony of Padua by Hans Adam Weißenkircher from 1690. Note: Can only be visited in a guided tour.

This 8 meter high four-sided shrine dates from 15th century. It has channeled corner pillars and four pointed arches with tracery, which originally housed four figures. It was once visible as a boundary stone between the provincial courts of Landskron-Bruck and Wieden-Kapfenberg.

The once mighty fortress Burg Landskron, in existence since at least the 13th century and reconstructed during the 16th century, was completely destroyed in the devastating fire of 1792. Today the remains of the wall encircle a romantic plateau that offers a splendid view of the city and its sur­round­ings.

Le bâtiment gothique baroquisé du 13ème siècle se trouve à la fin de la rue piétonne. A l´extérieur simple, tout dans le sens de l´ordre des mendiants, l´église cache dans son intérieur des fresques remarquables de grande qualité artistique de l´époque aux environs de 1400 ainsi qu´un autel avec Saint Antonius de Padua de Hans Adam Weißenkircher de 1690. Remarque: ne peut être visité que lors d´une visite guidée. L´edificio gotico-barocco del 13° secolo si erge in fondo alla zona pedonale, ben in vista. L´esterno è semplice, come voleva la regola dell´ordine mendicante. All´interno si trovano notevoli affreschi di grande qualità artistica del periodo 1400 nonché una pala d´altare con il S. Antonio da Padova del pittore Hans Adam Weißenkircher che risale al 1690. Ann: può essere visitata solo con guida.

Du 15ème siècle provient ce bloc imagé à quatre faces haut d´environ 8 mètres avec des piliers cannelés et 4 niches à ogives de meneaux gothiques dans lesquels à l´origine quatre figures étaient placées. Il est visible de loin et servait jadis de borne entre les tribunaux de première instance de Landskron-Bruck et de Weiden-Kapfenberg. Il pilone a quattro lati di circa 8 metri di altezza è del 15° secolo. Ha agli angoli colonne scannellate e quattro nicchie a forma ogiva con ornamenti a traforo nelle quali originariamente si trovavano quattro statue. Un tempo serviva come pietra di confine fra le giurisdizioni di Bruck – Landskron e Kapfenberg – Wieden.

Le château Landskron autrefois imposant, qui existe au moins depuis le 13ème siècle et qui a été transformé dans le cours du 16ème siècle, fut complètement détruit lors de l´incendie dévastateur de la ville en 1792. De nos jours, les restes des murs entourent un plateau romantique qui offre une belle vue sur la ville et ses alentours. Il Castello Landskron, un tempo potente e che risale al 13° secolo, è stato ristrutturato nel corso del secolo 16° e completamente distrutto da un incendio nel 1792. Attualmente le mura rimaste circondano una romantica piattaforma da cui si gode un bellissimo panorama della città e dei dintorni.


SEHENSWÜRDIGKEITEN Die Stadtbefestigung Fortification of the City Les fortifications de la ville Fortificazione della città Die mittelalterliche Stadt war von einer mächtigen Mauer umgeben, die durch 12 Türme gesichert wurde. Einige dieser Türme sind noch recht gut erhalten, wie etwa der heutige Uhrturm, der Schifferturm sowie die Türme im Stephanienpark und in der Fridrichsallee. Die vier stark befestigten Toranlagen, durch die man in die Stadt gelangte, sind nicht mehr erhalten. In the Middle Ages the city was encircled by a mighty wall that was protected by 12 towers. Some of these towers, such as the Clock Tower, the Mariner Tower and the towers in Stephanie Park and in Fridrich Avenue, are well-preserved. The four well-fortified gates leading into the city no longer exist. La ville du Moyen Âge était entourée par un mur impressionnant dont la sécurité était garantie par 12 tours. Quelques unes de ces tours sont encore en bon état comme l´actuelle tour de l´horloge, la tour des navigateurs ainsi que les tours dans le parc de Stephanie et dans l´allée Fridrich. Les quatre portes fortifiées par lesquelles on entrait dans la ville n´existent plus. La città medievale era circondata da possenti mura e da 12 torri. Alcune di queste torri sono ancora ben conservate come ad esempio l´odierna torre dell´orologio, la torre dei marinai e le torri nel parco Stephanie e nel viale Fridrich. Le quattro porte di accesso alla città non sono più conservate.

FREIZEIT an der Mur

10

Das Kulturhaus House of Culture La maison de la culture Centro culturale Das Kulturhaus – der neue Treffpunkt für alle Kulturinteressierten. In den 20er Jahren (1924) als Arbeiterheim geplant, ist es jetzt eine mo­derne Heimstätte für Kino, Theater, Konzerte, Kabaretts, Ausstellungen, Bälle, Tagungen und Messen. The House of Culture has become the new meeting point for art enthusiasts. What was once (1924) to be a workers’ residence is now home to a cinema, a theater, concerts, stand-up comedy, exhibitions, balls, conferences and fairs. La maison de la culture – le nouveau point de rencontre de tous les intéressés à la culture. Dans les années 20 (1924), projetée comme maison des ouvriers, c´est maintenant un asile moderne pour cinéma, théâtre, concerts, cabarets, expositions, bals, congrès et foires. Il centro culturale è il punto d´incontro per tutti gli appassionati di cultura. Negli anni 20 (1924) era stato concepito come casa dei lavoratori, oggigiorno è un moderno centro per cinema, teatro, concerti, cabaret, mostre, balli, seminari e esposizioni.

SEHENSWÜRDIGKEITEN Die ehemalige Bürger­ spitalskirche St. Martin Former Church Hospital of St. Martin L´ancienne église de l´hôpital des bourgeois Saint Martin L´antica chiesa-ospizio S. Martino Das Bürgerspital, ein aus mehreren Trakten bestehender Bau­ komplex, ist seit Beginn des 14. Jh. urkundlich nachgewiesen, die Kirche wurde im 14. und 15. Jh. angebaut. Von hier stammt die berühmte Martinstafel von 1518, nach der auch ihr namentlich unbekannter Meister benannt ist und die als Leihgabe im Landes­ museum Joanneum zu sehen ist. The existence of the civilian hospital, which had several wards, was mentioned in a document dating from the 14th century; the church was added in the 14th and 15th century. This was the origin of the famous Tablet of Martin of 1518, painted by an unknown artist. It is on display as a loan to the Provincial Museum Joanneum. L´hôpital des bourgeois, un complex comprenant plusieurs ailes, existe depuis le début du 14ème siècle, l´église a été ajoutée pendant le 14ème et le 15ème siècle. Delà provient le fameux tableau de Martin de 1518 peint par un maître dont le nom n´est pas connu, tableau qui a donné aussi son nom à l´église et que l´on peut voir dans le musée régional Joanneum auquel il a été prêté. L´ospedale civile, un complesso di più padiglioni, è citato in documenti dell´inizio del 14° secolo. La chiesa annessa fu costruita fra il 14° e il 15° secolo. Da questo deriva la famosa lastra di Martino del 1518. Lo sconosciuto costruttore della chiesa è stato chiamato come questa lastra che attualmente è prestito al museo regionale Joanneum.

FREIZEIT an der Mur

11

Die Filialkirche St. Ruprecht Succursal Church of St. Ruprecht L´église Saint Ruprecht Chiesa succursale S. Rupprecht Diese älteste Brucker Kirche geht auf eine Gründung des Erzbistums Salzburg im 9. Jahrhundert zurück. Außen einfach und eher unauffällig, befinden sich im Inneren des Gotteshauses kunsthistorische Kost­ barkeiten, darunter eine fast vollständig erhaltene Weltgerichts­dar­ stellung von 1416, die der Schule des Brucker Minoritenmeisters zu­geschrieben wird. Bemerkenswert ist auch der romanische Karner nördlich der Kirche. The oldest church in Bruck can be traced back to the founding of the Archbishopric Salzburg in the 9th century. Its outside is plain and simple, but it holds culturally historic treasures, including an almost complete depiction of the Judgment Day dating from 1416. This is ascribed to the school of Bruck Minorite masters. The Romanic ossuary to the north of the church is also worth seeing. L´église est la plus ancienne de la ville de Bruck, fondée par l´archevêché de Salzburg au 9ème siècle. A l´extérieur simple et modeste, des richesses précieuses au niveau de l´histoire culturelle se trouvent à l´intérieur de la maison de Dieu dont une description du dernier jugement presque totalement conservée datant de 1416, qui fut écrite par l´école des maîtres des Minorites de Bruck. Remarquable est aussi l´ossuaire roman dans le Nord de l´église. È la chiesa più antica di Bruck e risale ad una fondazione dell´arcivescovato di Salisburgo del 9° secolo. L´esterno è piuttosto semplice e poco appariscente, all´interno invece si trovano preziosi reperti storico-artistici fra cui un giudizio universale del 1416 quasi completamente conservato e attribuito alla scuola del maestro dei Frati Minori di Bruck. A nord della chiesa si trova un notevole ossario dell´epoca romanica.


SEHENSWÜRDIGKEITEN Die Filialkirche St. Nikolaus Succursal Church of St. Nicholas L´église Saint Nikolaus Chiesa succursale S. Nicola Die auf einer Anhöhe über dem Murtal gelegene gotische Kirche mit romanischem Kern ist eine Stiftung der Bruderschaft der Mur­ flößer an ihren Schutzpatron. Ihre heraldischen Zeichen finden sich als Glasmalerei im Nordfenster und auf einem Schlussstein des Kreuzrippengewölbes im Chor. Bemerkenswert ist die Figur des hl. Nikolaus um 1430/40. The Fraternity of Raftsmen on the Mur dedicated this Gothic church with its Romanic heart situated on a bank overlooking the Mur valley to their patron saint. Their heraldic can be found in the northern stained glass window and keystone of the ribbed vault in the choir. The figure of St. Nicholas, dating from 1430/40 is also worth seeing. L´église gothique se trouvant sur une hauteur au dessus de la vallée de la Mur avec un noyau roman est une fondation de la fraternité des Murflößer à leur patron protecteur. Leurs signes héraldiques se trouvent dans les peintures en verre de la fenête au Nord et dans une clef de la voûte ogivale gothique dans le choeur. Remarquable est la figure de Saint Nikolaus datant de 1430/40. La chiesa sorge sopra un´altura sulla valle del fiume Mur. È una chiesa gotica con origini romaniche. Era una donazione della confraternità degli zatterieri in onore del loro patrono. Le loro sigle eraldiche si trovano sulla vetrata della finestra a nord e sulla pietra terminale della volta a crociera nel coro. Notevole è anche la statua di S. Nicola che risale al 1430/40.

FREIZEIT an der Mur

12

Die Kirche St. Georg am Pöglhof St. George’s Church near Pöglhof L´église Saint Georg près de Pöglhof Chiesa S. Giorgio presso il Pöglhof Erstmals wird die Kirche 1066 als Eigenkirche der Eppensteiner genannt. 1531 gelangte sie zusammen mit dem dazugehörigen Gut in den Besitz der angesehenen Brucker Familie Pögl, nach der sie bis heute Pöglhofkapelle genannt wird. Schöne Ranken­ malereien um 1520/30 und die Darstellung der 14 Nothelfer um 1511 zeichnen die Kirche aus. Hinweis: Kann nur bei Führungen besichtigt werden. First mentioned in 1066 as a possession of the Eppenstein family, the church and the surrounding manor became property of the esteemed Pögl family of Bruck in 1531, and still bears their name. Beautiful tendril paintings dating from 1520/30 and the depiction of the 14 helpers in times of need dating from 1511 adorn the church. Note: Can only be visited in a guided tour. C´est en 1066 que l´église sera nommée comme propriété des Eppensteiner. En l´an 1531 elle entre dans la propiété de la famille Pögl très bien vue à Bruck avec les biens lui attenant, nom qu´elle prend jusqu´à aujourd´hui chapelle de Pöglhof. De belles peintures ornementales datant de 1520/30 et la peinture des 14 sauveurs de 1511 décorent l´église. Remarque: ne peut être visité que lors d’une guidée. Per la prima volta nel 1066 viene citata come chiesa privata degli Eppensteiner. Nel 1531 è diventata proprietà, insieme alle tenute annesse, della stimata famiglia Pögl di Bruck e di cui ancora oggi porta il nome. Affreschi rappresentanti volute di foglie che risalgono al 1520/30 e una rappresentazione dei 14 santi ausiliatori del 1511 si trovano in questa chiesa. Ann: può essere visitata solo con guida.

SEHENSWÜRDIGKEITEN Das E-Werk The Electric Utilities Building La centrale électrique Centrale elettrica Nach nicht einmal einjähriger Bauzeit erstrahlte Ende Dezember 1903 die Stadt Bruck das erste Mal in ihrer neuen elektrischen Beleuchtung. 2004 erhielt das E-Werk zum 100-jährigen Jubiläum ein modernst gestaltetes und mit Hightech ausgestattetes Besucher­informationszentrum, das sensationelle Ausblicke auf die 5 unveränderten Generatoren bietet.

FREIZEIT an der Mur

13

Baderhaus the barber surgeon house Le Baderhaus (Maison du barbier chirurgien) Antiche terme Vom ehemaligen Badehaus aus dem 16. Jahrhundert sind anlässlich von Umbauarbeiten im Jahr 2000 zwei gut erhaltene Kesselfundamente mit Resten einer zentralen Heizanlage, eine Wasserleitung, ein Hausbrunnen und Reste eines Ofens gefunden worden und z. T. in der Gaststube zu sehen. Im Schauraum sind u. a. die Fundamentreste eines mittelalterlichen Vorgängerbaus sichtbar.

After construction lasting less than a year the City of Bruck was basking in the glow of electric lighting at the end of December 1903. For its 100-year anniversary, the electric utilities got a fully equipped, high-tech visitor information center, offering a sensational view of the 5 generators which have not changed over the years.

During structural alteration works of the former 16th century bathhouse in the year 2000, two well preserved boiler foundations with remains of a center-fed heating system, a water pipe, a water well and remains of a furnace were found and are partially visible in the restaurant. In the exhibition, remains of the groundwork of a previous medieval building are observable.

Après un temps de construction de moins d´ un an brilla pour la première fois fin décembre 1903 la nouvelle illumination électrique de la ville Bruck. En 2004 la centrale électrique obtint pour son 100ème anniversaire un centre d´information pour visiteurs des plus modernes et équipé en hightech qui offre une vue sensationnelle sur les 5 générateurs non modifiés.

Le Baderhaus à été construit au 16è siècle. Au cours des transformations du bâtiment en 2000, on a trouvé deux fondations d’une chaudière avec des vestiges d’une installation de chauffage, une conduite d’eau, un puits ainsi qu’un poêle, qui sont visibles partiellement au restaurant. Dans la salle d’exposition, on peut percevoir des vestiges d’une construction du Moyen Age.

Dopo solo un anno di lavori, la città di Bruck ottenne alla fine di dicembre del 1903, per la prima volta, la nuova illuminazione elettrica. Nel 2004, in occasione del centenario, la centrale elettrica ha ottenuto un centro informazioni modernissimo ed equipaggiato con hightech per visitatori che offre una vista sensazionale sui 5 generatori che sono rimasti invariati.

Dalle antiche terme del 16° secolo, durante alcuni lavori di ristrutturazione avvenuti nell‘ anno 2000 sono stati rinvenuti due fondamente di caldaie in buono stato con i resti di una centrale di riscaldo mento, una conduttura d’acqua, un pozzo e i resti di un forno vi sibili ancora all’ interno del ristorante. Sempre nella sala interna si possono vedere anche resti di una costruzione mediolvale antecedente.


Sehenswürdigkeiten in Oberaich

FREIZEIT an der Mur

14

Sehenswürdigkeiten in Oberaich ein Gewölbe ersetzt, in der Zeit der Aufklärung wurde das Chorgewölbe und das Altarblatt erneuert und bemalt. Bemerkenswert sind die Fresken aus dem 14. und 15. Jahrhundert, die man 1950 an den Innenwänden freilegte. Sie zeigen u.a. Darstellungen von Dionysius, den Propheten der Verkündigung und Heiligenlegenden. Im barocken Zwiebelhelm ist eine Glocke integriert.

Die Marktgemeinde Oberaich liegt im goldenen Herzen der grünen Steiermark und ist dank direkter Anbindung an die SemmeringSchnellstraße schnell und leicht erreichbar.

Kirche St. Ulrich

Erholungssuchende finden hier zahlreiche Möglichkeiten, die wunderschöne Umgebung zu genießen und sich sportlicher Betätigung zuzuwenden. Denn Oberaich bietet sich hervorragend zum Wandern, Biken, Paragleiten, Golfen und Tennisspielen und als Ausgangspunkt für Ausflüge, Rad-, Berg- und Klettertouren in der Region an. Aber auch kulturell hat die Marktgemeinde Oberaich Einiges zu bieten. Zum Beispiel das idyllische Türkenbründ´l, zwei wunderschöne, gut erhaltene Kirchen (St. Dionysen und St. Ulrich) und eine Brücke aus der Römerzeit, eine breite Palette an Brauchtums - und Kulturveranstaltungen. Die unmittelbare Nähe zu den regionalen Zentren, den Kultur- und Handelsstädten Bruck an der Mur, Kapfenberg und Leoben ermöglicht zudem ausgelassene

Die im Utschtal gelegene Ulrichskirche ist berühmt für ihre eindrucksvollen, kunstgeschichtlich bedeutenden Fresken und gotischen Glasfenster. Das wertvolle Kreuzgangsfresko aus der Zeit um 1400 gehört mit Teilen der Dionysener Fresken zum großen Weltgerichtsfresko der Brucker Rupertskirche und dürfte vom selben Meister geschaffen worden sein. Die frühe Kirche ist höchstwahrscheinlich im 12. Jahrhundert entstanden, in der Gotik wurde der romanische Chor ersetzt und das Langhaus verbreitert sowie verlängert. Der barocke Hochaltar stammt aus der Zeit zwischen 1670 und 1680.

Shoppingtouren und Kulturabende. Darüberhinaus sorgen hervorragende Gastwirtschaften für das leibliche Wohl der Gäste und bieten einen abwechslungsreichen Mix aus traditioneller Hausmannskost und erlesenen kulinarischen Angeboten.

Römerbrücke Pfarrkirche St. Dionysen Von der Bundesstraße zwischen Bruck an der Mur und Leoben ist die auf einer Anhöhe gelegene Pfarrkirche St. Dionysen kaum zu übersehen. Der Kern des Schiffes und der Taufstein der Kirche sind romanisch und wahrscheinlich um 1100 entstanden. Die Flachdecke im Inneren wurde im späten 15. Jahrhundert durch

Die Römerbrücke bei St. Dionysen ist eine vermutlich in der Römerzeit (ca. 2. Jahrhundert n. Chr.) erbaute Bogenbrücke. Sie wurde 1454 erstmals urkundlich erwähnt und steht heute unter Denkmalschutz. Über die bestens erhaltene, unter Denkmalschutz stehende Brücke führte einst die Reichsstraße von Flavia Solva muraufwärts zur norischen Hauptstraße.

Elektro Merl

FREIZEIT an der Mur

15


Freizeitführer

FREIZEIT an der Mur

Lifestyle Fitness Oberaich, Tel. +43 (0) 3862 54 800

Bruck an der Mur & Oberaich bieten Ihren Gästen und natürlich auch allen Einheimischen ein Fülle an Freizeitmöglichkeiten, von der Kletterhalle über das Freizeitzentrum auf der Murinsel bis hin zu zahlreichen kulturellen Einrichtungen wie etwa dem Dachbodentheater oder natürlich dem Kulturhaus. Kulturhaus und Kunstgalerie, Tel.: +43 (0) 3862 890 411 Ausstellungen, Kleinkunst, Jazz Brunch, Lesungen, Theater Dachbodentheater Bruck an der Mur, Volksbankpassage Tel.: +43 (0) 699 13329279 Konzerte, Kabarett, Kleinkunst

Stadtmuseum Bruck an der Mur, im Kulturhaus Tel.: +43 (0) 3862 890 461, 750 Jahre Bruck an der Mur in Wort und Bild, natürlich auch interaktiv Weitental Spa (ab Frühjahr 2014), Infotel.: +43 (0) 57083 370, mit großzügigem Wellnessbereich, Saunalandschaft und Sportkegelbahn podu-leben Golfanlage Oberaich, Tel.: +43 (0) 664 4343947 Tenniszentrum Bruck an der Mur / Murinsel, Tel.: +43 (0) 676 6068040 Tennisanlage Oberaich, Tel.: +43 (0) 660 5574747

Freizeitführer

16

Wenn es zwischen Dezember und März so richtig winterlich wird, freuen sich nicht nur die Kinder auf Schnee, Eis und heißen Tee. Rund um Bruck an der Mur & Oberaich finden Skifreunde, Langläufer und Rodelfahrer genug Möglichkeiten, um auch im Winter in´s Schwitzen zu kommen.

Sportstadion Bruck an der Mur / Murinsel, Tel.: +43 (0) 3862 890 421 mit Funcourt, Streetbasketball und Skateboardanlage

Städtisches Freibad auf der Brucker Murinsel, Tel.: +43 (0) 3862 52140 mit Beach Volleyballanlage

Alle Skigebiete rund um Bruck an der Mur & Oberaich mit im Winter täglich aktualisierten Schneeberichten, Infotel.: +43 (0) 3862 890 121

Kunsteisbahn (nur Winterbetrieb!), Tel.: +43 (0) 3862 52140

= = = = =

Kletterhalle Bruck an der Mur, Tel.: +43 (0) 664 5632776 Dirt Park des Fun Sport Clubs Mürztal, Tel.: +43 (0) 3862 890 433 Abenteuerspielplatz Ridors Wald im Weitental, Tel.: +43 (0) 57083 370 Naturrodelstrecke im Weitental / Schweizeben mit Rodelverleih, Tel.: +43 (0) 650 2258744 Waldschule Bruck an der Mur, Tel.: +43 (0) 3862 51770 Stadtkino Bruck an der Mur, Tel.: +43 (0) 3862 54939

Skigebiet Aflenzer Bürgeralm Kinderskigebiet Eichfeldlift / Turnau Skigebiet Schwabenbergarena Turnau Skigebiet Mariazeller Bürgeralm Familienskiregion Alpl - Roseggers Waldheimat = Skiregion Veitsch - Brunnalm = Skiarena Lammeralm / Langenwang

Alle Loipen rund um Bruck an der Mur & Oberaich mit im Winter täglich aktualisierten Schneeberichten, Infotel.: +43 (0) 3862 890 121

= Alpenregion Hochschwab & Seewiesen = Tragöß - Grüner See = Hafning – Trofaiach, Krumpenloipe

FREIZEIT an der Mur

= = = =

Jogllandloipe - LL Zentrum , Orthofer / St. Jakob im Walde Panoramaloipe Mürzzuschlag Teufelsteinloipe Schanz / Fischbach (Wanderloipe) Kindberg / Allerheiligen – Loipe im ehem. Thermen gelände

Rodelmöglichkeiten rund um Bruck an der Mur & Oberaich, Infotel.: +43 (0) 3862 890 121 = Rodelbahn im Weitental / Schweizeben & Hochanger = Rodelbahnen am Eibeggsattel und in der Sölsnitz / Allerheiligen im Mürztal = Rodelbahn beim GH Pölzl / Kindberg – Möstlinggraben = Rodelbahn beim „Zeller“ / Kindberg – Kindtal­graben = Rodelbahnen beim GH Tulzer / Parschlug und Turnau / Pogusch = Rodelbahnen in Tragöß / Grüner See und in Etmißl = Rodelbahnen Pierergut und Bürgergraben / Aflenz Kurort = Rodelbahn in Frauenberg / Kapfenberg

17


FREIZEIT an der Mur

Bewegen in der Natur Bruck an der Mur & Oberaich liegen, umrahmt vom mächtigen Hochschwabgebirge, von der Waldheimat Peter Roseggers und vom Grazer Bergland, am Zusammenfluss von Mur und Mürz. Somit eignet sich die Region Bruck - Oberaich ideal als Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge, Wanderungen und Aktivitäten im Herzen der Steiermark. Naturjuwel Grüner See / Alpenregion Hochschwab, 20 Kilometer entfernt, Busverbindung

18

Basilika Mariazell / Mariazeller Bürgeralm, 50 Kilometer entfernt, Busverbindung

Die Brucker Hausberge & Oberaicher Wandertipps

Wander- und Wintersportregion Aflenzer Bürgeralm / Propstei Aflenz Kurort, 20 Kilometer entfernt, Busverbindung

Wandern, Nordic Walking und Mountainbiken sowie Schneeschuhoder Skitouren in und rund um Bruck an der Mur & Oberaich – die 3 Brucker Hausberge bieten sich dafür geradezu an. Idealerweise befinden sich auf den jeweiligen Gipfeln auch noch bestens geführte Schutz- bzw. Almhütten.

Museumscenter Leoben und Brauereimuseum Göss, 20 Kilometer entfernt, Bus- und Bahnverbindung

Teich- und Sommeralm / größtes zusammenhängendes Almgebiet Mitteleuropas, 25 Kilometer entfernt, Busverbindung

Bärenschützklamm / Grazer Bergland, 10 Kilometer entfernt, Busverbindung

= Peter Roseggers Waldheimat / Wander- und Wintersportregion Alpl, 30 Kilometer entfernt, Busverbindung = Bründlweg – Pogusch / Wintersportgebiet Schwabenbergarena Turnau, 20 Kilometer entfernt Burg Oberkapfenberg / Sportstadt Kapfenberg, 7 Kilometer entfernt, Busund Bahnverbindung Badewonne Kapfenberg mit großem Hallenbad und Sportanlage / Sportstadt Kapfenberg, 7 Kilometer entfernt, Busund Bahnverbindung

Bewegen in der Natur

Nordic Walking- und Laufarena Weitental am Fuß des Hochanger, 500m Seehöhe, Infotel.: +43 (0) 3862 890 120 Oberaicher Wandertipps

Madereck, 1.050m Seehöhe, Almgasthaus Puster, Tel.: +43 (0) 3862 53 7 86 Rennfeld, 1.629m Seehöhe, Ottokar Kernstock Schutzhaus, Tel.: +43 (0) 3864 6761 (Achtung: Strasse von der Pischkalm zum Rennfeldgipfel für Mountainbiker nicht befahrbar!) Rennfeld / Pischkalm, 1.190m Seehöhe, Tel.: +43 (0) 650 319 66 01 Rennfeld, Almgasthaus Hutterer, 1.031m Seehöhe, Tel.: +43 (0) 3864 6764

Hochanger, 1.306m Seehöhe, Hochanger Schutzhaus, Tel.: +43 (0) 3862 33132

19

Hochanger, Almgasthaus Schweizeben, 1.027m Seehöhe, Tel.: +43 (0) 650 / 225 87 44

Interaktive Wander- und Radkarte mit allen Touren unter www.tourismus-bruckmur.at!

Wallfahrtskirche Maria Rehkogel / Frauenberg, am Fuße des Rennfelds, 15 Kilometer entfernt

FREIZEIT an der Mur

• Oberaich / Utschgraben, Almgasthaus Kirl, 780m Seehöhe, Tel.: +43 (0) 664 73337970, Wanderung auf das Rosseck, 1.664m Seehöhe • Oberaich / Kotzgrabenbrücke – Wanderung zur im Sommer bewirtschafteten Kotzalm und auf den Kletschachkogel, 1.457m Seehöhe • Oberaich /Utschgraben - Wanderung auf die Mugel, 1.630m Seehöhe, Hans Prosl Schutzhaus, Tel.: +43 (0) 676 843 800 600


Murradweg & Weitental

FREIZEIT an der Mur

Hier treffen sich der Murradweg R2, der Mürztalradweg R5, der in den Naturpark Mürzer Oberland oder ab Mürzzuschlag über den Semmeringradweg R46 Richtung Wien führt, der Lamingtalradweg R41, der zum Grünen See ins Hochschwabgebiet geleitet, und der Seebergradweg R13, auf dem Sie bis nach Mariazell und weiter nach St. Pölten zum Donauradweg radeln können. Somit steht Radsternfahrten nichts mehr im Wege – und das Beste daran: aus dem Mürztal wie aus dem Murtal stehen die Bahn mit ihrem Rad & Bahn Ticket ideal und jederzeit für die Rückfahrt nach Bruck an der Mur zur Verfügung. Streckenverlauf: Aus Leoben kommend durchquert der Murradweg den Ort Oberaich von West nach Ost und schwenkt direkt in der Innenstadt von Bruck nach Süden, um dort, immer der Mur folgend, in Richtung Graz weiterzuführen. Durchgehend markiert mit grünen Radtafeln – Aufschrift R2

kongresszentrum

Das Naturschutzzentrum Weitental

Der Murradweg Bruck an der Mur mit ihrer beeindruckenden Architektur, die vom Mittelalter bis in die Moderne reicht, ist, gemeinsam mit dem benachbarten Oberaich, der perfekte Standort für Radsternfahrten in alle Himmelsrichtungen.

20

Das Naturschutzzentrum ist bereits seit über 30 Jahren als Auffangstation nach diversen nationalen bzw. internationalen Artenschutzbestimmungen und Abkommen für das Land Steiermark tätig und somit die älteste Einrichtung dieser Art. Schwerpunktmäßig war schon seit Beginn der Tätigkeiten der Schutz von Eulen- und Greifvögel. Es werden aber auch andere Vogelarten sowie Kleinsäuger aufgenommen. Das Naturschutzzentrum und seine Einrichtungen sowie die Auffangstation für Wildtiere können von April bis Oktober besichtigt werden! Eintrittspreise: • Familienkarte: 3.• Erwachsene: 2.• Kinder, Pensionisten und Studenten: 1.• Familienjahreskarte:15.• Förderer:25.• Vereinsmitgliedschaft Privat: 73.• Vereinsmitgliedschaft Firmen 150.30% Familienpass- und Gruppenermäßigung, Steiermark Card – BesitzerInnen kostenloser Eintritt Naturschutzzentrum Bruck an der Mur Stadtwaldstraße 43 A - 8600 Bruck an der Mur Tel. und Fax: +43 (0) 3862 54 7 60 Mail: office@naturschutzzentrum.at

FREIZEIT an der Mur

21

Das Kongresszentrum Bruck an der Mur Seminare und Tagungen im Herzen der Steiermark

Perfekte Infrastruktur im urbanen Umfeld und umgeben von einem intakten Naturraum Die zentrale Lage von Bruck an der Mur mit eigener Abfahrt von der S6 – Semmering Schnellstrasse und ausgestattet mit einem der modernsten Intercitybahnhöfe Österreichs macht die Stadt mit ihrem Kongresszentrum zu einem rasch und unkompliziert zu erreichenden Tagungsort. Bruck an der Mur liegt mit seiner historisch bedeutsamen Innenstadt und umgeben vom wunderschönen Naturraum der Hochsteiermark ideal für Unternehmen, welche für ihre Tagungs- und SeminarteilnehmerInnen eine perfekte Infrastruktur, aber auch ein die Kreativität und das Arbeitsengagement förderndes Umfeld erwarten.

Viele erfolgreiche High – Tech Betriebe nutzen hier schon jetzt die einzigartige Kombination von städtischer Infrastruktur und intaktem Naturraum! Kongresszentrum Bruck an der Mur www.kongress-bruckmur.at Tel.: +43 3862 51555 – 0 office@kongress-bruckmur.at Tourismusverband und Stadtmarketing Bruck an der Mur www.tourismus-bruckmur.at Tel.: +43 3862 890 121 tourismusverband@bruckmur.at


FREIZEIT an der Mur

hochsteiermark

22

FREIZEIT an der Mur

hochsteiermark

Wanderung am Wulfingweg bei Kapfenberg.

Bruck an der Mur & Oberaich liegen im Süden der Region Hochsteiermark. Durch ihre zentrale Lage eignen sich die beiden Orte ideal als Standort für Ausflüge oder Urlaube in diesem Teil der Steiermark.

Foto: Harry Schiffer

Egal ob Wandern am Hochschwab, Klettern im Naturpark Mürzer Oberland, eine Wallfahrt nach Mariazell, ein Ausflug auf den Erzberg oder ein Besuch der Mürzzuschlager Museen. Bruck an der Mur & Oberaich freuen sich auf alle hochsteirischen Gäste!

l'n

Hochstramp ntainbiken in

ou Radl`n und M

Klettern und Bergsteigen am Hochschwab. Im Bild Klettern auf den Edelspitzen mit Blick auf die Fölzalm.

Unterwegs in der Mürztaler Streuobstregion bei Allerheiligen.

Alle angeführten Wander- Radund Ausflugskarten sowie den Wintersportführer der gesamten Region erhalten Sie kostenlos beim:

us/ikarus.cc ark Tourism © Steierm

Hoch hinaus!

• Tourismusverband Bruck an der Mur, tourismusverband@ bruckmur.at • Tourismusverband Oberaich, oberaich@oberaich.at • Tourismusregionalverband Hochsteiermark, tourismus@hochsteiermark.at • Steiermark Tourismus, info@ steiermark.com

k r Hochsteiermar und Freizeit in de t or Sp , rn de an W DAS GRÜNE HERZ ÖSTERREICHS

Wandern hoch über dem Mürztal am "Winterwunderwanderweg" zum Pogusch.

Unbenannt-1 1

rmark

der Hochsteie

13.03.13 10:22

Hochleben!

ürzzuschlag ruck/Mur und M ischen Leoben, B Tagesausflüge zw

Hochschnee Gemütlicher "Aufstieg " mit dem Sessellift auf die Aflenzer Bürgeralm.

in Sport und Freizeit

Hochsteiermark der winterlichen DAS GRÜNE HERZ ÖSTERREICHS

DAS GRÜNE HERZ ÖSTERREICHS

TVH Winterfolder 24-seitig.indd 1

30.03.2009 13:02:28 Uhr

23


Unterkünfte **** Hotel Landskron Idyllisch an der Mur gelegen und nur wenige Schritte zum neuen Hauptplatz der Wohlfühlstadt Bruck an der Mur. Durch seine gemütliche, ruhige und familiäre Atmosphäre eignet sich das Haus ideal für Geschäftskunden, Seminare, Tagungen, Sportbegeisterte, Familienfeiern oder einfach zum Relaxen. Alle Zimmer sind mit Badewanne, getrenntem WC, Fernseher, Minibar, Sofa, Schreibtisch und W-Lan ausgestattet. Am Schiffertor 3 A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 3862 58458 Fax: +43 (0) 3862 58458-6 E-Mail: info@hotel-landskron.at *** Hotel – Garni Schwarzer Adler Das Hotel liegt im Zentrum der Stadt Bruck an der Mur, ca. 5 Gehminuten vom Bahnhof entfernt. Haltestellen regionaler und überregionaler öffentlicher Verkehrsmittel befinden sich in unmittelbarer Nähe. Alle Zimmer sind mit Dusche oder Bad, WC, Fön, Sat-TV, Minibar und Telefon ausgestattet. Minoritenplatz 8 A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 3862 56768 Fax: +43 (0) 3862 56768-44 E-Mail: hotel@schwarzer-adler-bruck.at

FREIZEIT an der Mur

24

Unterkünfte

FREIZEIT an der Mur

25

* Gasthof Malissa

Appartement Haberl

essen und trinken

Gutbürgerlicher Gasthof mit Hausmannskost im Zentrum von Bruck an der Mur. Tiefgaragennähe.

Ruhig in der Fußgängerzone gelegen, Zufahrtsmöglichkeit, Einkaufsmöglichkeiten und Tiefgarage im Umkreis von 50 m. Einzel- oder Doppelbett, komplette Küche mit Mikrowellenherd, Geschirrspüler und Kühlschrank. Großes Bad mit Dusche und Waschmaschine.

Bruck an der Mur & Oberaich bieten neben der traditionellen steirischen und alt­österreichischen Küche natürlich auch internationale Gastronomie und ein Haubenlokal sowie Kaffeehäuser, Konditoreien, Fast Food Restaurants und zahlreiche Pubs.

Koloman-Wallisch-Platz 9 A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 3862 51828 Fax: +43 (0) 3862 51828 Jugend- und Familiengästehaus Weitental Das JUFA Bruck/Mur liegt im idyllischen Naherholungsgebiet Weitental, das zum Entspannen, Krafttanken und Verweilen einlädt. Der Wechsel zwischen Wald und Wiesen, die zahlreichen Quellen und der Weitentalbach bieten ein Naturerlebnis, das in dieser Form wohl unvergleichlich ist. Von Weitental sind es nur wenige Gehminuten zur Fußgängerzone inmitten der Altstadt.

Ringelschmiedgasse 5 A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 664 3575518 E-Mail: b.haberl@aon.at • Schutzhäuser, Berghütten

Täglich geöffnet von 1. Mai - 26. Oktober, vom 27. Oktober bis 30. April nur Freitag, Samstag, Sonnund Feiertage. 5 Betten und 12 Bettenlager.

** Gasthof – Privatzimmer Ebner

Am Hochanger 1 A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 3862 33132

Übelstein 4 A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 3862 51753 Fax: +43 (0) 3862 51753 E-Mail: gasthaus-ebner@aon.at

Ideal für alle Radfahrer am Murradweg gelegen. Zimmer auch langfristig vermietbar. Hostel zummohren Roseggerstraße 27 A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 3862 55968 E-Mail: office@zummohren.com

Hochanger Schutzhaus

Stadtwaldstraße 1 A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 5 7083-370 Fax: +43 (0) 3862 7083-371 E-Mail: bruck@jufa.at

Direkt am Murradweg (R2) gelegen - 3 km südlich von Bruck bietet das Gasthaus auch allen Radlern Stärkung und Erholung. Sehr schöne Komfortzimmer.

Hostel zummohren

Weitere Informationen erhalten Sie beim Tourismusverband. Besonders beliebt sind die kulinarischen Stadtspaziergänge durch die sehenswerte Innenstadt von Bruck an der Mur. Egal, ob die gemütlichen Cafès mit ihren Gastgärten auf dem Hauptplatz sowie in den Seitengassen der Altstadt oder die Restaurants entlang des Murufers aber auch die Gastronomie in Oberaich – eine kulinarische Pause ist immer empfehlenswert. Ein weiterer Tipp sind die wöchentlichen Bauernmärkte. Hier können Sie bäuerliche Produkte aus der Region direkt beim Erzeuger kaufen. Zusätzlich gibt es das ganze Jahr über ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm in Bruck an der Mur, vom international bekannten „Murenschalk–Festival“ über den „Businesslauf“ und „Beach an der Mur“ bis zum Advent- und Ostermarkt.

Ottokar Kernstock Schutzhaus am Rennfeld Geöffnet von 1. Juni bis 31. Oktober voll bewirtschaftet außer Donnerstag Ruhetag. November bis 31. Mai von Freitag bis Montag geöffnet. 12 Betten und 14 Bettenlager. Rennfeld 1, A-8600 Bruck an der Mur Telefon: +43 (0) 3864 6761 E-Mail: weitzer@rennfeld.at

Infos: Stadtmarketing- und Tourismusbüro Bruck an der Mur, Tel.: +43 (0) 3862 890 121, www.tourismus-bruckmur.at & www.oberaich.at/tourismus


Unterkünfte

FREIZEIT an der Mur

26

Unterkünfte & Info

FREIZEIT an der Mur

NOTRUF-Nummern

EURO-NOTRUF .............................................................................................. 112 FEUERWEHR ................................................................................................... 122 Stadtfeuerwehr Bruck, Fraunedergasse 5a, 8600 Bruck POLIZEI .............................................................................................................. 133

Penison Brandl Utschtal 66 A- 8600 Oberaich Telefon: +43 (0) 3862 51007

*** Gasthof Pichler - Campingpark & Raddörfl Bruckerstraße 110 A- 8600 Oberaich Telefon: +43 (0) 3862 51418 E-mail: info@gasthofpichler.at Homepage: www.gasthofpichler.at Der familiär geführte Landgasthof liegt direkt am Murradweg und eignet sich bestens als Etappenziel und als Ausgangspunkt für Touren mit Auto, Motorrad, Fahrrad, Rad oder zu Fuß. Die komfortablen Zimmer sind mit Dusche/WC, Föhn, Sat TV und WLAN ausgestattet und im exquisiten Hotelrestaurant haben Gäste die Möglichkeit, sich vom Frühstücksbuffet bis zum Abendessen kulinarisch verwöhnen zu lassen. Auch der Campingpark bietet mit 4 Sterne Duschanlagen und Toiletten, Stromanschluss und WLAN jeglichen Komfort und das „Raddörfl“ (6 kleine Holzbungalows für bis zu 4 Personen) ist eines von 6 „Dörfern“ am Murradweg.

Gasthaus – Pension "Zum lustigen Steirer" - Familie Hollerer Oberaich 19/17 A- 8600 Oberaich Telefon: +43 (0) 3862 53365 E-mail: info@pn-lustigersteirer.at Homepage: www.lustigersteirer.at Luxuriös ausgestattete Doppel- und Romantikzimmer mit Dusche, WC, Minibar, Sat-TV und WLAN garantieren einen angenehmen Aufenthalt. Die Küche pflegt gutbürgerliche Geschmackserlebnisse und auch Vegetarier und figurbewusste Genießer kommen auf ihre Kosten. Aus den 150 lagernden Weinsorten findet der geprüfte Sommelier Sepp Hollerer sicher den passenden Tropfen für Sie und die Lounge vereint die Vorzüge von Café, Restaurant und Cocktailbar. Darüberhinaus verfügt der Familienbetrieb über einen Festsaal, einen großen Feststadl, Seminarräume, einem Sitzgarten, eine Stocksportanlage und einen Kinderspielplatz.

Polizeiinspektion, Herzog-Ernst-Gasse 9, 8600 Bruck

Im Utschtal befindet sich die familiäre und traditionell ausgestattete Pension Brandl in ruhiger, ländlicher Lage. Die schönen Einzel- und Doppel­zimmer sind mit Dusche und WC ausgestattet.

Zur Waldschenke St. Dionysenstraße 38 A- 8600 Oberaich Telefon: +43 (0) 676 3618508, E-mail: info@zurwaldschenke.at Homepage: www.zurwaldschenke.at Der Familienbetrieb „Zur Waldschenke“ bietet Privatzimmer in den Größen von 14m² - 25m² mit freundlicher Atmosphäre. Sämtliche Zimmer sind mit eigenen Badezimmer, eigener Sat Anlage und LCD- Fernsehschirm ausgestattet. Die gemütliche Gaststube und der überdachte Gastgarten ist auch ein beliebter Radlertreff und lädt gerne zu einen guten Glas oder einen heißen Kaffee ein.

RETTUNG .......................................................................................................... 144 Rotes Kreuz Bruck, Tragößer Straße 9, 8600 Bruck BERGRETTUNG .............................................................................................. 140 ÖBRD Ortsstelle Bruck, Im Glanzgraben 5, 8600 Bruck

Telefonnummern Bundespolizei ................................................................ +43(0)59133/6200-100 Ärztenotdienst ..................................................................................................... 141 Krankentransportanforderung .................................................................. 14 8 44 Zahnarztnotdienst ............................................................. +43(0)316/81 81 11 Apothekenauskunft ......................................................................................... 1455 Information auch im ORF Text, Seite 649

Vergiftungsinfozentrale ....................................................... +43(0)1/406 4343 Gasgebrechen ...................................................................................................... 128 Stadtwerke (0 - 24 h) ................................................................................ 51 5 81 Wasser-, Stromstörungen, W ­ ochenend-, Nachtdienst

Telefonseelsorge ................................................................................................. 142 Ö3 Kummernummer (tägl. 7 Uhr früh bis 1 Uhr nachts) ..................... 0800/600 607 ORF-Kinderservice „Rat auf Draht“ ............................................................... 147 ÖAMTC Notruf ..................................................................................................... 120 ARBÖ Notruf ........................................................................................................ 123

Alle steirischen Ärzte unter: www.aekstmk.or.at

praktische Ärzte Dr. Baumgartner, Herzog-Ernst-­Gasse 11 ................. Dr. Kalcher, Herzog-Ernst-Gasse 26 ............................ Dr.in Knirsch, Dr.-Karl-Renner-Straße 26 .................. Dr.in Laure, Burggasse ...................................................... Dr. Lechner, Wiener Straße 75 ...................................... Dr.in Lichtenegger, Koloman-Wallisch-Platz 10 ...... Dr. Oberreßl, Herzog-Ernst-Gasse ................................ Dr. Reischenbacher, Roseggerstraße ........................... Dr. Mark-Peter Lorbach, Bruckerstr. 75, Oberaich

+43(0) 3862/56 7 85 +43(0) 3862/52 1 33 +43(0) 3862/52 8 11 +43(0) 3862/56 3 00 +43(0) 3862/55 2 85 +43(0) 3862/52 0 70 +43(0) 3862/51 6 20 +43(0) 3862/52 5 50 +43(0) 3862/52 4 19

Der diensthabende Distrikts­­­arzt ist rund um die Uhr unter +43(0)59133/6200-10 (Polizeiinspektion) zu erfragen.

27


In dieser Broschüre können wir Ihnen nur einen kleinen Ausschnitt dessen zeigen, was diese Region so sehenswert macht. Auf Wiedersehen in Bruck an der Mur und in Oberaich.

So einfach kommen Sie zu uns: • von Wien (Flughafenanschluss) in 90 Minuten über die A2 (Südautobahn) und die S6 (Semmering Schnellstrasse) bzw. mit dem Intercity der ÖBB (Österreichische Bundesbahnen) • von Graz (Flughafenanschluss) in 35 Minuten über die A9 (Pyhrnautobahn) und die S35 (Brucker Schnellstrasse) bzw. mit dem Intercity der ÖBB • perfekte Erreichbarkeit auch von Linz und Salzburg über die Pyhrnautobahn sowie aus dem gesamten niederösterreichischen Raum über die A2 (Südautobahn), Direktanschlüsse mit der ÖBB

0 Jahre

75

Tourismusverband & Stadtmarketing Bruck an der Mur Tel.: +43 (0) 3862 890-121 Fax: +43 (0) 3862 890-102 E-Mail: tourismusverband@bruckmur.at www.tourismus-bruckmur.at www.facebook.com/Tourismus.BruckMur www.twitter.com/TV_Bruck Tourismusverband Oberaich Tel.: +43 (0) 3862 51010 – 29 E-Mail: oberaich@oberaich.at www.oberaich.at/tourismus

Impressum: Herausgeber: Tourismusverband und Stadtmarketing Bruck an der Mur, April 2013. Keine Haftung für allfällige Fehler. Layout: Öffentlichkeitsarbeit Stadt Bruck an der Mur. Fotos TV Bruck an der Mur, TV Oberaich, Schiffer, Steininger, Fotofrosch, STG / Lamm, Big Shot. Druck: Compact Druck Bruck an der Mur.


Freizeitführer Bruck und Oberaich