Page 1

Kulturtage Offizielles Programmheft der Stadt Aschaffenburg

3. bis 13. Juli 2014

www.aschaffenburger-kulturtage.de

mit freundlicher Unterst端tzung von:


Aschaffenburg bis Mitternacht

5. Juli bis 24 Uhr

In der City Galerie finden Sie alles unter einem Dach. Neben den drei großen Warenhäusern bieten insgesamt über 70 Fachgeschäfte, was das Herz begehrt. Lassen Sie sich von der Vielfalt der Geschäfte bezaubern und genießen Sie das kulinarische Angebot bei einem ausgedehnten Einkaufsbummel in angenehmer Atmosphäre – wir freuen uns auf Sie!

gehrt! Was das Herz be

www.city-galerie.de

1.700 überdachte Parkplätze

Montag–Samstag 9 –20 Uhr


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

3

Inhalt

Grußwort

5

Begegnungen, Führungen

48

Programmübersicht 15. AKT

8

Open-Air-Kino

50

Stadtplan

12

Programmübersicht Museumsnacht

54

Open-Air-Programm im Schlosshof

15

Höhepunkte Museumsnacht

59

Musik, Kabarett, Kleinkunst, Theater

25

Infos & Busfahrplan Museumsnacht

64

Ausstellungen

33

Vorverkaufsstellen 15. AKT

66

Programm für Kinder

46

IMPRESSUM Verlag & V.i.S.d.P.: MorgenWelt Kommunikation & Verlags GmbH Treibgasse 19 | Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 44 48 80 Telefax (0 60 21) 4 44 88 44 www.morgen-welt.de Der Pocketguide zu den 15. Aschaffenburger Kulturtagen wurde produziert in Zusammenarbeit mit den kulturellen Dienststellen der Stadt & freien Kulturanbietern.

Redaktionsleitung: Bettina Bogner Redaktion: Burkard Fleckenstein, Jonas Steinert, Nina Mähliß Grafik & Produktion: Silke Becker, Till Benzin, Anika Koppenstedt Druck: Druckhaus Main-Echo, Aschaffenburg Distribution: 18.000 beigeklebt in FRIZZ Das Magazin, Ausgabe 6/2014 (ersch. 28.5.) zusätzl. 17.000 Auslage an Veranstaltungsorten inkl. Museumsnacht & Sonder­ verteilung.


Aschaffenburg bis Mitternacht Samstag, 5. Juli Kultur und Einkaufen bis 24 Uhr

www.info-aschaffenburg.de Lassen Sie sich vom Festival der Straßenkünstler unterhalten oder besuchen Sie die Aschaffenburger Kulturtage. Genießen Sie einen entspannten Einkaufsbummel in der Aschaffenburger Innenstadt und in der City Galerie.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

5

Grußwort

400 Jahre Schloss Aschaffenburg

Foto: Björn friedrich (Klaus Herzog)

15. Aschaffenburger Kulturtage: Grußwort des Oberbürgermeisters

Die Aschaffenburger Kulturtage präsentieren das reiche Kulturangebot der Stadt unter einem jährlich wechselnden Thema. In diesem Jahr lassen wir das Schloss und seine Geschichte aus Anlass seines 400-jährigen Bestehens mit Ausstellungen, Konzerten, Open-Air-Kino, Lesungen, Kabarett, Führungen und darstellender Kunst lebendig werden. Es beteiligen sich staatliche, städtische, kirchliche und private Einrichtungen mit einem vielseitigen Programm, das in der Museumsnacht am Freitag, 11. Juli, seinen Höhepunkt findet. Die 15. Aschaffenburger Kulturtage mit dem Motto „400 Jahre Schloss“ reihen sich ein in das gleichnamige, ganzjährige Jubiläumsprogramm, welches die Stadt Aschaffenburg in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Schlösserverwaltung veranstaltet. Alle Informa­ tionen finden Sie auf: www.schlossjubilaeum-aschaffenburg.de

15. AKT auf facebook! www.facebook.com/aschaffenburgerkulturtage


Angst vor Anwaltskosten ist heilbar. Fragen Sie Ihren Anwalt einfach vorher, was seine Beratung kostet. Sie werden sehen: Anwaltliche Beratung ist g체nstiger, als Sie vielleicht denken. Und kann Ihnen bares Geld sparen. Finden Sie Ihre Anw채ltin oder Ihren Anwalt unter www.anwaltsverein-aschaffenburg.de.

Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser.

AnwaltsVereinAschaffenburg


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

7

Grußwort Aus Anlass des Jubiläums wird zu den diesjährigen Kulturtagen der Schlosshof mit einem Open-Air-Programm bespielt: Erleben Sie das Familientheater Till Eulenspiegel, eine festliche Klassik-Gala, Konzerte des Weltmusik-Ensembles Quadro Nuevo und der A-cappella-Band Viva Voce, eine Operngala mit der Kammeroper München und Sabine Sauer sowie unterhaltsames Kabarett. Ein offenes Singen lädt zum Mitmachen ein. Die große Anzahl der angebotenen Ausstellungen zeugt von der außerordentlichen Inspirationskraft des Schlosses auf lokale und überregionale Künstler der Vergangenheit und Gegenwart. Im Schloss selbst vermittelt eine Ausstellung über den Bildhauer Hans Juncker erstmals einen Gesamteindruck vom Werk dieses Meisters zwischen Renaissance und Barock, der den Schlossbau entscheidend mitprägte. Im Schlosshof kann man Bildhauern in einer historischen Steinmetzhütte bei der Arbeit zuschauen. Andernorts sind eine Retrospektive des Aschaffenburger Malers Adalbert Hock, ­Kostüme des kurfürstlichen Hofes, ein zeitgenössisches Fensterbild mit dem Renaissancebau, ­originale Dokumente der wechselhaften Schlossgeschichte, das Schloss aus afrikanischer Sicht, Textilcollagen und Cartoons, eine Kinderzeichnung Ernst Ludwig Kirchners vom Schloss und ungeahnte fotografische Perspektiven auf das kurmainzer Erbe zu ­sehen. Schlossansichten von einheimischen Künstlern können in der Artothek geliehen werden. Künstler aus der Region gestalten die „Haltestelle Schloss“ und Studierende der HfG Offenbach setzen Akzente. Das Alte Forstamt in der Webergasse, idyllisch über dem Main gelegen, wird dieses Jahr vom Hofgarten Kabarett mit Glanzlichtern des Musikkabaretts bespielt. Der Colos-Saal hat für den Stiftsplatz die Bands Wordfly und Café del Mundo ausgesucht. Das Casino und die Kinopassage laden zum Open-Air-Kino, verschiedene Ensembles geben Lesungen und Theaterstücke zum Besten und vielfältige Führungen runden das Angebot ab. Beim Kinder-Kultur-Tag schließlich gehört der Nilkheimer Park einen Sonntag lang ganz dem Nachwuchs. Viele schöne und bereichernde Erlebnisse bei den Aschaffenburger Kulturtagen wünscht

Klaus Herzog Oberbürgermeister der Stadt Aschaffenburg


8

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht 15. AKT 15. Aschaffenburger Kulturtage 3. bis 13. Juli Eröffnung 3.7., 18 Uhr | City Galerie bis Schloss Johannisburg

March Mellows Street Band Streetparade | Seite 15 3.7., 19 Uhr | Schlosshof

Eröffnung 15. Aschaffenburger Kulturtage Kabarett: Gsella lässt lesen … diesmal Horst Evers, Musik: Ten of a Kind | Seite 15

Open-Air-Programm im Schlosshof 5.7., 16 Uhr | Schlosshof

Till Eulenspiegel Freilichttheater der Badischen Landesbühne Seite 17 6.7., 20 Uhr | Schlosshof

Klassik-Gala Collegium Musicum Aschaffenburg & Solisten Moderation: Peter Fricke | ab Seite 17 7.7., 20 Uhr | Schlosshof

Quadro Nuevo „Canzone della Strada“, Instrumental-Quartett ab Seite 19 8.7., 19 Uhr | Schlosshof

Viva Voce „Neue Songs in alten Mauern“, a cappella Seite 20 9.7., 19 Uhr | Schlosshof

Tetra-Pack – die Comedyshow

12.7., 19 Uhr | Schlosshof

Offenes Singen Kammerchor Ars Antiqua; Moderation: Dr. Andreas Bomba | Seite 23

Musik, Kabarett, Kleinkunst, Theater 20., 21., 27., 28.6. & 4., 5.7., 18.30 Uhr Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14

Der Gott des Gemetzels Open-Air-Sommertheater | Seite 25 3.7., 21 Uhr | Erfahrungsraum

aufgeSCHLOSSen – Fotos aus dem Schatzkästchen der Vergangenheit Improvisationstheater begleitet am Kontrabass Seite 25 5.7., 19.30 Uhr & 6.7., 11 Uhr StoryStage Märchentheater

Ludwig II. von Bayern Königsmord, oder wie es wirklich war. Seite 25 5. & 7.7., 19.30 Uhr Foyer, Fachober- & Berufsoberschule

Eros und Psyche Theaterensemble der FOS/BOS Aschaffenburg Seite 27 6.7., 11.30 Uhr | Altes Forstamt

Klaus Staab & Band Liederprogramm | Seite 27

Mit ZwaVoitrottln, This Maag & Stefan Waghubinger; Moderation: Johannes Scherer Seite 21

6.7., 16 Uhr | Schlosshof

10.7., 20 Uhr | Schlosshof

8. & 9.7., 20 Uhr | Erthaltheater

Carillonkonzert Seite 29

Rossini: Genie und Genießer

Emilia Galotti

Solisten der Kammeroper München & Orchester Moderation: Sabine Sauer | ab Seite 21

Lessings Klassiker in modernem Gewand Seite 29


www.aschaffenburger-kulturtage.de

10.7., 20 Uhr | Altes Forstamt

John Beton & The Five Holeblocks „In the Summertime“, a cappella | Seite 29 11., 12., 18., 19., 25. & 26.7., 18.30 Uhr Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14

Ladykillers Schwarze Komödie von William Rose Open-Air-Sommertheater | Seite 31 12.7., 19.30 Uhr | Altes Forstamt

Joe Ginnane

Kulturstadt Aschaffenburg

16.4.–28.8. | Graphik-Cabinet

400 Jahre Schloss Johannisburg Seite 34 10.5.–20.7. | Schloss Johannisburg

Dokumente aus der Frühzeit der Staatsgalerie Seite 34 10.5.–7.9. | Schlossmuseum, Schlosskapelle & Stiftsbasilika

Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker

Benefizkonzert für Amnesty International Seite 31

Seite 35 16.5.–18.7. | Schönborner Hof

13.7., 11.30 Uhr | Altes Forstamt

Wahrzeichen der Stadt Aschaffenburg: Schloss Johannisburg

Arnim Töpel & die Töpelkings Matinée mit Kabarett & Blues | Seite 31 M usik, Kabarett, Kleinkunst, Theater 3   zur M ­ useumsnacht ab Seite 55

Ausstellungen 6.3.–1.8. | Café ABdate

Unser Schloss & weitere gemalte Werke Seite 33 2.4.–12.10. | Pompejanum

Die Unsterblichen – Götter Griechenlands Seite 33 12.4.–31.8. | Mainufer am Schloss (Perth Inch)

Haltestelle AB wird Haltestelle Schloss ab Seite 33

Seite 35 18.5.–11.7. | KunstLANDing

Raum und Licht (space and light) Seite 37 18.5.–7.9. | Kunsthalle Jesuitenkirche

LebensRäume. Adalbert Hock – Retrospektive Seite 37 29.6. & 6., 11., 13.7. | KirchnerHAUS

Kirchners SCHLOSS Seite 38 1.–29.7. | Frühstückstempel

Kostüme des kurfürstlichen Hofes zu Aschaffenburg Seite 38

9


10

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht 15. AKT

ab 2.7. | Artothek

entSCHLOSSen

8.7.–13.9. | Stadtbibliothek

Im Fokus – Schloss Aschaffenburg

Seite 38

Seite 41

ab 2.7. | Foyer, vhs-Haus

11.–26.7. | Das Weiße Zimmer

aufgeSCHLOSSen

FREIRAUM

Seite 39

Seite 43

3.–11.7. | Erdgeschoss, KunstLANDing

11.7.–26.8. | Galerie Muschik

Das Aschaffenburger Schloss – aus afrikanischer Sicht

Otto Waalkes Seite 45

Seite 39

11.7.–5.9. | Kunstwerkstatt am Theaterplatz

3.–13.7. | La Bottega di Nicola

eigenARTiges

Stoff, Wein, Witz & Farbe

Seite 45

Seite 39

11.7.–14.9. | Kornhäuschen

3.–13.7. | Kleine Metzgergasse 1

Margarete

Konrad Franz – Rene Fugger – Renaissance reloaded

Ausstellungen zur Museumsnacht ab Seite 55 3 

Seite 40

Seite 45

ab 3.7. | St.-Germain-Terrasse

Programm für Kinder

Skulpturenausstellung „Jahreszeiten“

6.7., 12–18 Uhr | Nilkheimer Park

Seite 40

Kinder-Kultur-Tag

4.–26.7. | Kunstzentrum Hammerhof

Das besondere Familienfest | ab Seite 46

Visuelle Schlossgeschichten

6. & 13.7., 16 Uhr | StoryStage Märchentheater

Seite 40

Dornröschen

6.–27.7. Galerie für Gegenständ­liche Gegenwartskunst

Familientheater | Seite 47

Aschaffenburger Schlösschen Seite 41

Programm für Kinder: Open Air im 3  

Schlosshof ab Seite 17 | Führungen Seite 48 zur Museumsnacht Seite 57


Fotos: Burkard Vogt (Hexenjagden durch die Zeiten) | Bayerische Schlösserverwaltung, München (Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker) till benzin (Museumsnacht)

www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Begegnungen

6. & 13.7., 14 Uhr | Schloss Johannisburg

10.7., 20 Uhr | Martinushaus

Das Schloss und sein Bildhauer Hans Juncker

Hexenjagden durch die Zeiten Informationen, Lieder, Filme & Texte | Seite 48

Erlebnisführung | Seite 49

12.7., 18–22 Uhr | 13.7., 12–20 Uhr Nilkheimer Park

10.7., 18 Uhr | Schloss Johannisburg

Halkevi-Sommerfest

Erlebnisführung | Seite 49

Fest zur Völkerverständigung | Seite 48 Begegnungen zur Museumsnacht Seite 57 3 

Führungen

Hexen in Aschaffenburg Kurzführungen zur Museumsnacht 3  

Seite 35 (Wunderkind) | Seite 37 (Adalbert Hock)

3.7., 15 Uhr | Stiftsbrunnen

Open-Air-Kino

Die Stadt und der Bildhauer Hans Juncker

1.–5.7. | Nilkheimer Park

Themenführung | Seite 48

Kino Passage-Open-Air-Kino

5.7., 14 Uhr | Schloss Johannisburg

„Philomena“, „Super Hypochonder“, „A long way down“, „Der Medicus“, „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg & verschwand“ | ab Seite 50

Schlossgespenst Thekla erzählt Geschichten aus dem Mittelalter Familienführung | Seite 48

10. & 11.7. | Park Schöntal

5.7., 14 Uhr | Schloss Johannisburg

Casino-Open-Air-Kino

Adalbert Hock: „Mein Aschaffenburg“ Themenführung | Seite 49 6., 8., 9. & 13.7. | Kunsthalle Jesuitenkirche

„Sein letztes Rennen“, „Mord unter Franken“, „Dampfnudelblues“ | Seite 53

LebensRäume. Adalbert Hock – Retrospektive

Museumsnacht

Themenführung | Seite 49

Museumsnacht

6. & 13.7., 11 Uhr | Schloss Johannisburg

Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker Themenführung | Seite 49

11.7., 19–1 Uhr | Innenstadt Musik, Kabarett, Kleinkunst, Theater, Ausstellungen, Programm für Kinder, Begegnungen, Kurzführungen, Open-Air-Kino | ab Seite 54

11


Regiona Omnibusba (alle Lin

Mü nc hs

n-T erra

sse

L

Mai

tr .

mai

o

ngs

Ger

- . pe str m m Po anu j

Lu

i Kolp

traße ilians im x a M Ha na uer Straße

Zieg elbe rgstr aße St.-

Dammer Steg

Ottostraße

Nordring (im Bau)

KaO rl

Kapuzinerkloster

aSchlossgarten

Frühstückstempel Mainp romen ade

loßb e Sch

n

[ Kornhäuschen Altes Forstamt : Schloss ] Kunsthalle Jesuitenkirche Artothek, Volkshochschule (vhs) Johannisburg A KunstLANDing Bildungsbüro dstr. Eissporthalle adtba St(JUKUZ) S Kunstwerkstatt am Theaterplatz Café ABdate Freibad Hallenbad D Kunstzentrum G Hammerhof Café Krem F La Bottega di Nicola Christuskirche, Bachsaal G Mainufer am Schloss (Perth Inch) City Galerie H Martinushaus Colos-Saal Schulzentrum J Nilkheimer Park Das Weiße Zimmer K Park Schöntal EI Volksfestplatz L Pompejanum Erfahrungsraum (Seestraße 3) Park+Ride : Schloss Johannisburg, Schlosshof, Erthaltheater Schlossmuseum, Schlosskapelle, Fachober- & Berufsoberschule (FOS/BOS) Darm städte& Zunftsaal Cranach(Ottostraße 1) r St a ße a Schlossgarten,rFrühstückstempel, w Galerie für Gegenständliche Willigisbrücke St.-Germain-Terrasse Gegenwartskunst (Bachstraße 18) s Schlossplatz e Galerie Muschik d Schönborner Hof, e Stadt- & Stiftsarchiv, r Gastspielplatz (Bayreuther Straße 14) alle Naturwissenschaftliches Museum usch t Graphik-Cabinet önb h c S f eStadtbibliothek n i y HEILANDs Ökumenischer Kirchenladen e Kl Reisemobilg Stadttheater, Theaterplatz Stadion Schiffsu Hofgarten Kabarett stellplatz Am Schönbusch h Stiftsbasilika, Stiftsbrunnen, anlegei Karlsplatz Stifts­kreuzgang, Stiftsmuseum, stelle o KirchnerHaus hallee Stiftsplatz busc n La ö p Kleine Metzgergasse h j StoryStage Märchentheater e Sc Klein r Perth

tring

Minigolf

Am

J W

w

lien

gno

Ma

ing

Ma in

t es W

Stra ße

Floßhaf

Inch

Q W E R T Y U I O P { } q

W es

eidelstr.

weg

auer Straße Han

Ebertbrücke

f.a.n. ankenstolz arena

e rg

tr .

Stadtplan

nb

stra

Nordri

ng (im Bau Kulturstadt Aschaffenburg )

12

Müller-

Linkstraße


BertBrechtStr .

Hauptbahnhof

ch er Go ldls e

e

straße

ai n rm Ku

e aß Str

e aß

es tr

ur ge

lien-

r

Ne

Corne

ng

s

zb

Ri

ht

W

ür

ime nhe

G ü t e r berg

rec mp La

r

Wilhelm-Hoegneranlage

tst at

M

Obernauer

w DB-Südbahnhof

r ze

e aß s tr

R

Junge Bühne

stra ße

tga

ße

er

Hofgartenst raß

bac Oh hsg ma.

g.

Be

ei Schw

fen

stra ße

as s

Altstadtfriedhof

Fisc he r gas s e

ch

ld ewa Grün

u

Wür z burger Str.

Sandkirche

t ra

Stif t s g

Löh

amp rec hts traß e

d

K

e Magnolienhain

sen

Rathaus

h

Erb

e aß str t

Schöntal

SandD gass e

e

Dalb erg -

Theaterplatz

ba rm We

p P Altstadt

ße

l-

H erstal

a

usstraße Suicard

Q

str

sch

De

Li

Ruine

t

Pf

ßhlo Sc Webergasse

str A gas j e . se Baderg a s s

Y ffeng i. ga g E . S

e

Park

I

ßm y ar k

T Fußgängerzone

ing

Herz-Jes

Ludwigsde

stra

nd

as se

enalle

Herstallturm

Ro

La

[

.

-

rik

Fab

He rrle in

. str

tpo

bg

WStein-

]

r

Platan

ße

Wolfsthalplatz

Lui

s

est

stra

i Tre

ld-

Stadthalle

f

:

U

ins

Luitpoldstraße

H

e rg

ba

str .

St. Agathakirche

He

e

aß str

aße fstr

E

-

e

o sth Ern

rth

Str aß e

rich

str aß

AlfonsGoppel-Platz

str.

al-

}

-

Ho hen zol le

r.

St

s se

Duccastr.

Fro hs inn

Bodelschwinghstr.

lst F raß e

W W{ q

Elisen-

Weißenburg er Frie O d

c

ba

ld Go

Am Hauptbahnhof

Post

Ludwigstheater

13

Citytunnel

Alex andr astr.

Dämmer B T or

HeinrichBöll-Str .

ring

Dämmer Tor

Hauptbahnhof

b

W

Nord-

udwigstraße

o

stra hof Au Kulturstadt Aschaffenburg

erfa r Üb hrt he ac

aler ahnhof nien)

Straße

Glat www.aschaffenburger-kulturtage.de t

W

Lange


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

15

Open-Air-Programm im Schlosshof

Eröffnung der 15. Aschaffenburger Kulturtage Kabarett: Gsella lässt lesen … diesmal Horst Evers | Musik: Ten of a Kind Donnerstag, 3. Juli, 19 Uhr | Schlosshof Horst Evers’ schräge Geschichten über die Aberwitzigkeiten unserer Republik finden eine immer größere Fangemeinde. Den Deutschen Kleinkunstpreis erhielt der „Meister des Absurden“ 2008 als ein Geschichtenerzähler, „… der Menschen und Gegenstände genau wie Ereignisse mit ins Extrem getriebener kindlicher Naivität betrachtet. Wie zufällig entdeckt er im Alltäglichen das Phantastische. Mit seiner grotesken Weltsicht gelingt es ihm immer wieder, die Wirklichkeit auszutricksen.“ Ten of a Kind spielen bläserhaltige Soul- und Rockklassiker von Chicago, Blood Sweat & Tears, Mother’s Finest, Stevie Wonder und Tina Turner. Auch so manch anderer Song, der es nie zum Megahit geschafft hat, wird in groovenden Arrangements dargeboten. Im Vorfeld nimmt die March Mellows Street Band alle Bürger mit auf einen musika­ lischen Eröffnungszug durch die Innenstadt. Die Streetparade startet um 18 Uhr an der City Galerie und führt durch die Fußgängerzone hin zum Schloss Johannisburg. Eintritt: frei

3 Bewirtung bei allen Veranstaltungen des Open-Air-Programms im Schlosshof: Schlossweinstuben


Ihr Profi für Reinigungs-, Forst-, Garten- und Kommunaltechnik sowie Feuerwehrbedarf 80 % Schwarz

Verlauf : 40% Schwarz zu 10 % Schwarz

Fensterkontur: 50 % Schwarz

WILLKOMMEN bei den

NATUR-TALENTEN

NIK. SERVICE. TE BERATUNG. TECH VON NATUR AUS - BES Würzburger Straße 155 • 63743 Aschaffenburg • Tel. 06021 8649-62 Fax 06021 8649-66 • info@ima-center.de • www.ima-center.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8 - 18 Uhr, Sa. 8 - 14 Uhr


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

17

Open-Air-Programm im Schlosshof Till Eulenspiegel Freilichttheater von der Badischen Landesbühne für Kinder ab sechs Jahren Samstag, 5. Juli, 16 Uhr | Schlosshof

Sein Ruf als Schalk eilt ihm voraus. Zwar treibt ihn der Hunger ab und an zu kleinen Gaunereien, doch seine eigentliche Spezia­ lität ist es, die Menschen beim Wort zu nehmen oder ihre Aussagen eigenwillig zu interpretieren. Und so reist Till Eulenspiegel durch die Lande und schlüpft in die unterschiedlichsten Rollen, um möglichst bequem sein Leben zu bestreiten. Seit seinem ersten Erscheinen um 1510 wurde Till Eulenspiegel zu einem regelrechten Kulturdenkmal und zum Vorbild für zahlreiche Nachfolger wie Pippi Langstrumpf, ­Donald Duck oder Bart Simpson. Für Angepasste ist er Inspiration, für Nachahmer warnendes Beispiel und für Nachdenkende ein Philosoph. Im Freilichttheater verspricht die Erzählung zu einem Erlebnis für die ganze Familie zu werden. Eintritt: Erwachsene 12 Euro, Kinder 8 Euro | VVK-Stellen: Seite 66

Klassik-Gala

Foto: Sonja Ramm (Till Eulenspiegel)

Collegium Musicum Aschaffenburg Solisten: Christiane Libor, Anna-Lena Denk, Stephan Klemm Musikalische Leitung: Hubert Buchberger Moderation: Peter Fricke Sonntag, 6. Juli, 20 Uhr Schlosshof (bei Regen: Stadttheater)

Programm: W. A. Mozart: Sinfonie D-Dur, KV 504 („Prager-Sinfonie“) W. A. Mozart: Ausschnitte aus den Opern „Così fan tutte“ & „Don Giovanni“ R. Strauss zum 150. Geburtstag: Orchesterlieder, Divertimento & Tanzsuite TrV 245 nach Klavierstücken von Francois Couperin Musik ist der Liebe Nahrung – so steht es bei Shakespeare. Nach der „Prager-Sinfonie“ von Mozart, mit der das Collegium Musicum unter seinem Dirigenten Hubert Buchberger den Anfang macht, öffnen Mozarts Frauen aus „Don Giovanni“ und „Cosi fan tutte“ in ­Gestalt der leuchtenden Soprane von Christiane Libor und Anna-Lena Denk musikalisch ihre Herzen im Wechselbad der Gefühle. Ein gestandenes Mannsbild, der Bass-­Bariton


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

19

Open-Air-Programm im Schlosshof Stephan Klemm, sekundiert ihnen. Hiernach gehört der Abend Richard Strauss. Nicht der wagnerbeschwerte, frühe Strauss ist zu hören, sondern der spätere, der sein ideales Klangbild in Mozart findet und mit dieser Vergangenheit meisterhaft zu spielen weiß. Christiane Libor (Sopran): Die Berlinerin studierte Gesang an der Hochschule für ­Musik Hanns Eisler in ihrer Heimatstadt. 1998 erhielt sie den O.E.Hasse-Preis der Akademie der Künste Berlin und ist Preisträgerin des VII. Internationalen Mozart-Wettbewerbs in Salzburg. Seit 1999 sang sie unter anderem an der Hamburgischen Staatsoper, der Staats­oper Berlin, am Opernhaus Zürich und an der Opéra de Paris. Anna-Lena Denk (Sopran): 2003 begann sie ihr Studium an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Von 2007 bis 2009 war sie ständiger Gast der deutschlandweit einzigartigen Klasse für französisches Lied der Karlsruher Hochschule. Seit ihrem Master-Abschluss 2011 ist die Aschaffenburgerin freischaffend als Opern- und Konzertsängerin tätig. Stephan Klemm (Bass): Bereits während seines Studiums an der Leipziger ­Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy hatte der Magdeburger Erstengagements in Potsdam. Von 1997 bis 2002 war er freischaffend unter anderem in Rostock, Bautzen und Berlin tätig. Danach hatte er Festengagements am Theater Coburg und am Staatstheater Nürnberg. Seit 2008 ist Klemm wieder freischaffend. Peter Fricke (Moderation): Nach seiner Ausbildung an der Münchener Otto-Falckenberg-Schule waren seine Bühnenstationen Frankfurt, Köln und das Bayerische Staatsschauspiel, wo er die großen Rollen des klassischen Repertoires spielte. In den 70er- und mehr noch in den 80er-Jahren hatte der Berliner eine große Fernsehpräsenz. Eintritt: 42/37/29 Euro, erm. 21/18,50/14,50 Euro (3. Preiskategorie ohne Anrecht auf Sitzplatz im Stadttheater bei schlechtem Wetter) | VVK-Stellen: Seite 66

Quadro Nuevo Montag, 7. Juli, 20 Uhr Schlosshof (bei Regen: Colos-Saal, unbestuhlt)

Die vier Musiker sind die europäische Antwort auf den ­argentinischen Tango. Arabesken, Balkan-Swing, Balladen, Improvisationen, Melodien aus dem alten Europa und mediterrane Leichtigkeit verdichten sich zu märchenhaften Klangfabeln. Immer ­unterwegs, hat das Instrumental-Quartett abseits der gängigen Genre-Schubladen eine


20

Kulturstadt Aschaffenburg

Open-Air-Programm im Schlosshof ganz eigene Sprache der Tonpoesie entwickelt. Selten hat man erlebt, dass Musik mit so viel Spannung, Verve und Einfühlungsvermögen in fremde Kulturen dargeboten wird. In seinem Programm „Canzone della Strada“ nähert sich das Quartett dem alten ita­ lienischen Tango und der lyrischen Canzone an. Musik eines fast schon verklungenen ­Italiens, die einst von Sängern wie Carlo Buti, Nilla Pizzi und Claudio Villa dargeboten wurde. In deren Liedern erwachen die Traumbilder des Südens, die seit jeher die sehnsüchtig schwermütige Fantasie des Nord- und Mitteleuropäers beflügeln. Hinzu gesellen sich temperamentvolle neapolitanische Gassenhauer und waghalsige Improvisationen. Eintritt: VVK 28,50 Euro (inkl. Gebühr), AK 30 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 | www.colos-saal.de

Viva Voce „Neue Songs in alten Mauern“ Dienstag, 8. Juli, 19 Uhr Schlosshof (bei Regen: Colos-Saal, unbestuhlt)

Als Windsbacher Chorknaben sangen sie in Kirchen und Klöstern auf der ganzen Welt. Als Viva Voce tun sie es wieder. „Neue Songs in alten Mauern“ heißt das außergewöhnliche Programm der A-cappella-Band, das für ­unvergessliche Musikmomente sorgt. Und zwar dort, wo der pure Klang der Stimmen unter die Haut geht: in Kirchen und ­Kathedralen, in Schlössern, Hallen und Ruinen. Da wird die Architektur zum Klangraum und mit ihrer einzigartigen Popmusik im A-cappella-Stil schaffen Viva Voce damit völlig neue Hörerlebnisse in authentischer Umgebung. Als Träger des Kulturpreises Bayern 2009 zählen sie zu den bekanntesten A-cappella-Ensembles im deutschsprachigen Raum. Ihre von ihnen selbst als „VoxPop“ bezeichnete Vokalkunst bietet klassischen, selbst komponierten A-cappella-Gesang bis hin zu perfekt umarrangierten, bekannten Rock- und Popsongs. Nicht zuletzt ihre beeindruckende Bühnen­präsenz sorgt seit Jahren für Engagements im gesamten Bundesgebiet. Ganz ohne aufwändige Bühnenshow steht bei den neuen Songs eines stets im Mittelpunkt: die Stimme. Messerscharfe Intonation und elektrisierende Klänge, Balladen, Lieder und Songs, die ins Ohr gehen und dazu fünf herausragende Stimmkünstler. Oder wie es der Bandname ausdrückt: Viva Voce – es lebe die Stimme! Eintritt: VVK 28,50 Euro (inkl. Gebühr), AK 30 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 | www.hofgarten-kabarett.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Tetra-Pack – die Comedyshow

Fotos: Eberhard Hoch (Johannes Scherer) | Bernd Schuller (Rossini: Genie und Genießer) | Ulrich Spaeth (Sabine Sauer)

Moderation: Johannes Scherer | Mit ZwaVoitrottln, This Maag & Stefan Waghubinger Mittwoch, 9. Juli, 19 Uhr | Schlosshof (bei Regen: Colos-Saal, unbestuhlt)

Johannes Scherer moderiert seit 1994 beim Radiosender FFH. Von 2003 bis 2010 war er obendrein bei der Sat.1-Frühstücksshow „Weck Up“ aktiv. Seit über zehn Jahren bereichert der gebürtige Schöllkrippener auch Comedy- und Kabarettbühnen mit seinen Programmen. Zwa Voitrottln alias Johannes Glück und Dieter Hörmann sind zwei Ausnahmetalente der österreichischen Kabarettszene. Mit gnaden­ losem Scharfblick und Humor bringen die beiden jungen Männer ­tabulos jedes noch so heikle Thema auf den Punkt. Die Vollblut­ musiker und -komödianten präsentieren ihre neuesten Lieder. This Maag ist ein erfahrener Grenzgänger zwischen den Kulturen. Er wird allgemein als eines der schönsten Geschenke der Schweizer an die Deutschen bezeichnet. Kabarettist, ImproComedian, Schauspieler: This ist auf vielen Bühnenbrettern zu Hause und begeistert mit rasantem Spielwitz und absurden Gedankenausflügen. Stefan Waghubinger ist Österreicher, lebt aber seit 20 Jahren in Deutschland. Man kann also sagen, er betreibt österreichisches ­Nörgeln mit deutscher Gründlichkeit. Mit seinen Soloprogrammen entführt er dabei in eine abgründige Gedankenwelt. Egal, welche Fragen den Zuschauer umtreiben: Der ­Kabarettist findet immer eine Antwort, die alles noch schlimmer macht! Eintritt: VVK 12 Euro (inkl. Gebühr), AK 13 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 | www.hofgarten-kabarett.de

Rossini: Genie und Genießer Operngala mit der Kammeroper München Moderation: Sabine Sauer Donnerstag, 10. Juli, 20 Uhr Schlosshof (bei Regen: Stadttheater)

Gioacchino Rossini (1792–1868) war der erfolgreichste Komponist seiner Zeit. Die beträchtlichen Geldmengen, die ihm seine großen Erfolge („Der Barbier von Sevilla“ oder „La Cenerentola – Aschenputtel“) einbrachten, investierte er in einen luxuriösen Lebensstil.

21


+ &spiele

brot

Das Kulturmagazin fßr aschaffenburg unD umgebung ‌ monatlich und kostenlos mit Konzerten, Kinder- und Jugendkultur, theater, Kleinkunst, Kabarett und ausstellungen

www.kultmag.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

23

Open-Air-Programm im Schlosshof Sängerinnen und Sänger der Kammeroper München präsentieren mit einem zehnköp­ figen Orchester die schönsten Arien, Duette und Terzette aus den Werken Rossinis. Markenzeichen der Kammeroper München sind zum einen die Arrangements für zehnköp­ figes Orchester von Alexander Krampe, die jedem Werk seinen unverwechselbaren Klang geben und zum anderen die Übersetzungen von Dominik Wilgenbus, die sich mit Witz und Charme dem Geist der Originale verpflichtet fühlen. Die Inszenierungen setzen neben dem poetischen Einsatz einfacher Mittel vor allem auf die komödiantischen ­Qualitäten der jungen Sängerinnen und Sänger. Sabine Sauer (Moderation) ist den Fernsehzuschauern und Hörern des Bayerischen Rundfunks schon lange ans Herz gewachsen. Die beliebte Moderatorin führt durch den Abend und erzählt mit launigen Zwischentexten, Briefen und Zeitzeu­gen­be­richten einiges zu Rossinis Leben und Werk. Eintritt: 42/37/29 Euro, erm. 21/18,50/14,50 Euro (3. Preiskategorie ohne Anrecht auf Sitzplatz im Stadt­ theater bei schlechtem Wetter) | Eintrittspreis inkl. Canapés & Getränk nach Wahl VVK-Stellen: Seite 66

Offenes Singen Für alle, die gerne singen! Veranstalter: Maintal-Sängerbund & Kulturamt Aschaffenburg Kammerchor Ars Antiqua (Leitung: Stefan Claas) Moderation: Dr. Andreas Bomba Samstag, 12. Juli, 19 Uhr | Schlosshof

Auf dem Programm stehen einstimmige Lieder, Kanons und einfache mehrstimmige ­Sätze. Der Schlosshof verwandelt sich auf diese Weise in eine prächtige Klangkulisse, die von mehreren hundert Sängerinnen und Sängern gestaltet wird. Ein eigens erstelltes Liederheft wird jedem Mitwirkenden zur Verfügung gestellt. Im Anschluss an das Offene Singen findet im Schlosshof ein Umtrunk statt, bei dem ­Gelegenheit zu weiterer gesanglicher Betätigung gegeben ist. Für das Offene Singen sind alle Menschen, egal ob als Einzelperson oder organisiert als Chor, herzlich eingeladen. Interessierte Chöre werden unter Angabe der Anzahl der Mitwirkenden gebeten, sich per E-Mail an kulturamt@aschaffenburg.de anzumelden. Eintritt: frei


Tel: 06021 80 781 Lauestraße 32–34 Aschaffenburg

www.hobby-theke.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

25

Musik, Kabarett, Kleinkunst, Theater Der Gott des Gemetzels Schwarze Komödie von Yasmina Reza | Open-Air-Sommertheater | Regie: Torsten Stoll 20., 21., 27., 28. Juni & 4., 5. Juli, jeweils 18.30 Uhr | Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14

Die Ehepaare Véronique und Michel Huillé sowie Annette und Alain Reille treffen sich in einer Pariser Wohnung. Der elfjährige Ferdinand Reille hat den gleichaltrigen Bruno Houillé in der Schule verprügelt und ihm dabei zwei Schneidezähne herausgeschlagen. Das Gespräch beginnt harmlos und steigert sich bis es in einem Streit eskaliert, in dem der „ausgezeichnete Whiskey“ sein Übriges dazu beiträgt … Eintritt: 44 Euro (inkl. mediterranes Buffet & freie Auswahl an Getränken ) | VVK-Stellen: Seite 66 www.erba-voglio.de

aufgeSCHLOSSen – Fotos aus dem Schatzkästchen der Vergangenheit Improtheater begleitet am Kontrabass von Robert Oursin Donnerstag, 3. Juli, 21 Uhr | Bühne im Erfahrungsraum

Bilder aus der Vergangenheit werden zu neuem Leben erweckt. So könnte es gewesen sein damals. Fotos, gefunden auf dem Flohmarkt, aus dem eigenen Schatzkästchen oder vom Publikum mitgebracht, werden auf der Bühne zu Szenen: Komik, Tragik und verschiedene Genres erschließen sich aus den Bildern. Fotos mitbringen nicht vergessen! Eintritt: 10 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 www.dietabutanten.de, www.improvisationstheater.net

Ludwig II. von Bayern Königsmord, oder wie es wirklich war. Samstag, 5. Juli, 19.30 Uhr & Sonntag, 6. Juli, 11 Uhr | StoryStage Märchentheater

Ludwig II. ging zweifelsohne als eine der schillerndsten Figuren in die bayerische ­Geschichte ein. Die Theatergruppe Spät(s z)ünder zeigt in einer revueartigen Aufführung eine eigene Interpretation der Historie. Mit Elementen aus Tanz- und Bewegungstheater, Performance und eigenwilligen Elementen will das Ensemble Impulse zur neuen Aus­ einandersetzung mit dem bisher ungeklärten Tod des Märchenkönigs geben. Kartenreservierung: www.storystage.de


Kunst. Kultur. Kunzmann. Die neue C-Klasse. Jetzt Probe fahren. • Sinnlich-klares Design und umfangreiche Serienausstattung. • Interieur-Design mit überzeugender Optik, Haptik und Akustik. • Vorbildlicher Verbrauch dank Leichtbaukonzept und Aerodynamik.

Jetzt Probe fahren.

Die Verbrauchswerte beziehen sich auf die zur Markteinführung (03/2014) verfügbaren Motoren (C 180/C 200 und C 220 BlueTEC). Kraftstoffverbrauch innerorts/außerorts/kombiniert: 7,4-4,8/5,0-3,4/5,8-4,0 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 135-103 g/km; Effizienzklasse: C-A+. Die Angaben beziehen sich nicht auf ein einzelnes Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen. Das abgebildete Fahrzeug enthält Sonderausstattungen.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

27

Musik, Kabarett, Kleinkunst, Theater Eros und Psyche Komödie von Klaus Jerofke Theaterensemble der FOS/BOS Aschaffenburg Regie: Joachim Gödert | Regieassistenz: Ruth Flörchinger Samstag, 5. & Montag, 7. Juli, jeweils 19.30 Uhr Foyer der Fachober- & Berufsoberschule (FOS/BOS)

Die außergewöhnliche Schönheit der Königstochter ­Psyche bringt den griechischen Olymp samt seiner Bewohner gehörig in Bewegung. ­Besonders Venus empfindet die junge Sterbliche zunehmend als Bedrohung und sendet daher ihren Sohn Eros auf die Erde, um ihre vermeintliche Konkurrentin mit seiner Hilfe auszuschalten. Doch auch Eros erliegt der Schönheit Psyches, die sich ebenfalls, ohne seine wahre Identität zu kennen, in den Göttersohn verliebt. Ein folgenschwerer Fehler, da Göttern und Menschen die Liebe zueinander verboten ist. Zeus reagiert mit der Aussendung der drei Rachegöttinnen, die Psyche drei schlimme Prüfungen auferlegen … Eintritt: 7 Euro, erm. 5 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 www.fosbos-aschaffenburg.de

Klaus Staab & Band Liederprogramm Sonntag, 6. Juli, 11.30 Uhr | Altes Forstamt

Feine Lieder mit hoher Sensibilität, fragil, melancholisch und in komplexe Kompositionen gebettet, über die Vergänglichkeit des Lebens, die Liebe oder die Geburt des ersten Enkels. Klaus Staab ist sicherlich kein Liedermacher, der mit beißendem Spott ­gegen die Grausamkeiten und Kuriositäten des Weltenlaufs zu Felde zieht, seine Stärke liegt eindeutig zum einen im gemächlichen, feinironischen Aufarbeiten des alltäglichen Unsinns, zum anderen im punktgenauen Beobachten scheinbarer Selbstverständlich­keiten des Lebens. Texte zur Klavierbegleitung, die an Hannes Wader ebenso erinnern wie an Hermann van Veen – und die in dieser Bandbreite letztlich typisch für Klaus S­taab sind. Als musikalische Gäste sind Heiner Kunkel am Schlagzeug, Lukas Keller am Bass sowie Lothar Kunkel an Trompete und Flügelhorn mit von der Partie. Eintritt: 16 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 www.klaus-staab.de, www.hofgarten-kabarett.de


400 Jahre Schloss … kulinarisch feiern auf der Saint-Germain-Terrasse am Pompejanum!

Metzgerei Häuser · Daimlerstraße 10 · 63741 Aschaffenburg Telefon 06021-3633 · Fax 06021-363-444 info@haeuser-hra.de · www.haeuser-metzgerei.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

29

Musik, Kabarett, Kleinkunst, Theater Carillonkonzert Sonntag, 6. Juli, 16 Uhr | Schlosshof

Der Stadtglockenspieler Wilhelm Ritter lässt für eine Stunde die Glocken des Carillons im Schlossturm erklingen. Er ist Stadtglockenspieler in Kassel und Aschaffenburg. Als Komponist und Bearbeiter erweitert er stetig das Repertoire für Glockenspielmusik. Obendrein ist Ritter als Glockensachverständiger bei der Evangelischen Kirche von Kurhessen tätig. Eintritt: frei | Kostenlose Führungen (max. 10 Pers.) zum Carillon ab 14 Uhr, Dauer jeweils 15 Min.

Emilia Galotti Lessings Klassiker in modernem Gewand Dienstag, 8. & Mittwoch, 9. Juli, jeweils 20 Uhr | Erthaltheater

Hettore Gonzaga weiß, was er will: Emilia Galotti. So beauftragt der Prinz seinen Kammerherrn damit, ihm den Weg in Emilias Bett zu ebnen. Da gilt es zuerst, ihre Hochzeit mit dem Grafen Appiani zu verhindern. Kurzerhand wird jener um die Ecke und die Braut samt Mutter auf das Schloss gebracht. Dort will Gräfin Orsina, die abgelegte Mätresse des Prinzen, jenen wieder für sich begeistern. Sie wendet sich an den just eintreffenden Odoardo Galotti, Emilias Vater, der Hettore Gonzaga erdolchen soll … Eintritt: 18 Euro, erm. 13 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 www.erthal-theater.de

Fotos: Mike Lörler (Emilia Galotti)

John Beton & The Five Holeblocks „In the Summertime“ Donnerstag, 10. Juli, 20 Uhr | Altes Forstamt (bei Regen: Hofgarten Kabarett)

Egal, wo sie einen ihrer Auftritte abfeiern – das Publikum quietscht sich scheckig vor Vergnügen. Die HoleblocksShow ist eine zweistündige Hommage an die gute Laune: beeindruckender Gesang, ­eine unglaubliche Ideenlawine, viele unverschämt-idiotische Kostüme, süchtigmachende Poparrangements und eine gigantische Portion Humor, Ironie und Sarkasmus. Eintritt: 19 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 www.johnbeton.de, www.hofgarten-kabarett.de


So sehen Champions aus.

Die Kia FIFA World Cup™ Edition

Top qualifiziert, um Sie zu begeistern: Die Kia FIFA World Cup™ Edition punktet mit tollen Details, die die umfangreiche Serienausstattung nochmals übertreffen! Gewaltige Preisvorteile warten auf Sie ! Kia Rio 5-Türer FIFA World Cup Edition • Parksensoren, LM-Felgen • Lenkrad- und Sitzheizung • Klimaautomatik, Bluetooth

Ab € 13.499,–

Kia cee'd FIFA World Cup Edition • Lenkrad- und Sitzheizung • Bluetooth®-FSE • Parksensoren, Klimaanlage

Ab € 15.999,–

Kia Sportage FIFA World Cup Edition • Klimaautomatik, Privacy-Glas • Rückfahrkamera, Bluetooth • Sitzheizung vorn und hinten

Ab € 22.499,–

Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 8,9-4,2; außerorts 6,0-3,5; kombiniert 7,0-3,8. CO2Emission: kombiniert 183-99. Nach dem vorgeschriebenen Messverfahren (VO/EG/715/2007 in der aktuellen Fassung) ermittelt. Abbildung zeigt Sonderausstattung. Sprechen Sie mit uns - wir freuen uns auf Sie !

Johann-Dahlem-Straße 66 63814 Mainaschaff Telefon 0 60 21 / 4 54 89-60 Fax 0 60 21 / 4 54 89-79 www.kia-staab.de *Gemäß den jeweils gültigen Hersteller- bzw. Mobilitätsgarantiebedingungen und den Bedingungen zum Kia-Navigationskarten-Update. Einzelheiten erfahren Sie bei uns. **Kia-Wartung: bis zu 7 Jahre bzw. max. 105.000 km. Wartung gemäß Wartungsplan, inklusive Schmierstoffe, exklusive Verschleißteile. a.) Ein Angebot für Privatkunden und Gewerbekunden ohne Kia Rahmenvertrag. b.) Gültig für von Kia Motors Deutschland GmbH bezogene Kia Neuwagen mit Kaufvertragsabschluss zwischen dem 1. Januar 2014 und 30. Juni 2014. c.) Angebot und weitere Details nur bei teilnehmenden Kia-Vertragshändlern. d.) Wartungsarbeiten im Rahmen des 7-Jahre-Kia-Wartungsprogramms bietet nur der teilnehmende KiaVertragspartner an. e.) Angebot gilt nicht für ATTRACT Ausstattung und ist nicht kumulierbar mit anderen Verkaufsförderungsprogrammen/aktionen und gewährten Rabatten.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

31

Musik, Kabarett, Kleinkunst, Theater 3 Musik, Kabarett, Kleinkunst, Theater zur Museumsnacht ab Seite 55 Ladykillers Schwarze Komödie von William Rose Open-Air-Sommertheater | Regie: Torsten Stoll 11., 12., 18., 19., 25. & 26. Juli, jeweils 18.30 Uhr Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14

Professor Goldthwait Higginson Dorr quartiert sich bei der Witwe Munson ein, um mit seinen Kumpanen zu musizieren. Tatsächlich wollen sie hier aber das bei einem Überfall erbeutete Geld sicherstellen. Doch Mrs. Munson durchschaut den Plan. Als einzige Lösung sehen die falschen Musiker den Mord an der Witwe … Eintritt: 44 Euro (inkl. mediterranes Buffet & freie Auswahl an Getränken ) | VVK-Stellen: Seite 66 www.erba-voglio.de

Joe Ginnane Benefizkonzert für Amnesty International Samstag, 12. Juli, 19.30 Uhr | Altes Forstamt

Mit Gitarre und Mundharmonika begeistert der irische Singer/Songwriter sein Pub­likum, das sich auf ein fröhliches und nachdenkliches Potpourri aus Coversongs von Bob Dylan bis hin zu den Red Hot Chili Peppers freuen darf, aber auch auf neue Eigenkompositionen. Eintritt: AK 10 Euro, Abendkasse ab 19 Uhr geöffnet www.amnesty-aschaffenburg.de

Arnim Töpel & die Töpelkings Matinée mit Kabarett & Blues Sonntag, 13. Juli, 11.30 Uhr | Altes Forstamt

Da haben sich die Richtigen gefunden: Arnim Töpel, einst SWR-Talker, „Bluesdenker“, geschätzt für „musikalische Klasse und sprachliche Eleganz“ (Dt. Kleinkunstpreis) sowie Erwin Ditzner (Drums) und Michael Herzer (Bass). Sie kredenzen lässige, intuitiv-intensive Arrangements der Töpel-Songs zwischen Blues, Soul, Jazz, Pop und Sprechgesang. Eintritt: 16 Euro | VVK-Stellen: Seite 66 www.arnim-toepel.de, www.hofgarten-kabarett.de


LebensRäume

18.5.– 7.9.2014

KUN STH A L LE

JESUITENKIRCHE Pfaffengasse 26 | D-63739 Aschaffenburg | Tel. +49(0)6021 21 86 98 kunsthalle-jesuitenkirche@museen-aschaffenburg.de | www.museen-aschaffenburg.de Öffnungszeiten: Di. 14:00 – 20:00 Uhr | Mi. – So. 10:00 – 17:00 Uhr


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

33

Foto: Staatliche Antikensammlungen und Glyptothek München, fotografiert von Renate Kühling (Die Unsterblichen – Götter Griechenlands)

Ausstellungen Unser Schloss & weitere gemalte Werke „Bunte Lebenshilfe Palette“ & Rose-Marie Rychner 6. März bis 1. August | Café ABdate

Die „Bunte Lebenshilfe Palette“ und Rose-Marie Rychner zeigen „Unser Schloss und weitere gemalte Werke“ in Zusammenarbeit mit der Malschule Hammerhof e. V. und dem Verein Lebenshilfe e. V. Eintritt: frei | ÖZ: Mo.–Do. 12–18 Uhr, Fr. 11–14 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: geschlossen

Die Unsterblichen – Götter Griechenlands 2. April bis 12. Oktober | Pompejanum

Die Sonderausstellung präsentiert eine bunte Vielfalt an griechischen und römischen Götterbildern aus den reichen Sammlungsbeständen der Staatlichen Antikensammlungen München. Die Götterschau macht deutlich, wie omnipräsent die Unsterblichen im Leben der antiken Menschen waren. Vorgestellt werden die Olympischen Götter ebenso wie Naturgötter, Mischwesen und neue Gottheiten, die aus Ägypten und dem Orient in die griechisch-römische Welt eingewandert sind. Die Ausstellung ermöglicht es, die wichtigsten Göttinnen und Götter anhand ihrer bezeichnenden Attribute zu erkennen. Zudem zeigt sie, wie sich die antiken Menschen den von ihnen verehrten Gottheiten in Opfer und Gebet näherten. Eintritt: 5,50 Euro, erm. 4,50 Euro, Kinder & Jugendliche unter 18 Jahren frei Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Di.–So., 9–18 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr | www.antike-am-koenigsplatz.mwn.de

Haltestelle AB wird Haltestelle Schloss 12. April bis 31. August | Mainufer am Schloss (Perth Inch)

Zum 400. Geburtstag des Aschaffenburger Schlosses wechselt die Haltestelle nicht nur die Fahrpläne, sondern ändert auch ihren Namen und verwandelt sich in einen öffentlichen Aushang. Bob Maier greift mit seinem Konzept die Idee der aus dem Stadtbild verschwundenen Wandzeitungen auf und bestückt die Haltestelle mit Bildern, Nachrichten, Texten sowie Kuriosem zum Gebäude


34

Kulturstadt Aschaffenburg

Ausstellungen und seiner Geschichte. Es beteiligen sich bildende Künstler, Dichter und Schriftsteller aus Aschaffenburg und Umgebung. Mit dabei sind unter anderem: Robbi Fietzek, Björn Friedrich, Christine Fröhlich, Karl-Heinz Geyer, hanaMan, Nanna Hirsch, Heinz Kirchner, ­Anika Koppenstedt, Alexander Köhl, Doris Kroth, Bernd Liebisch, Nina Mähliß, Bob Maier, Stefan Valentin Müller, Wolfgang Müllerschön, Lex Rijkers, Sylvia Scholtka, Gunter Schwind, Gerd Sendelbach, Joachim Wolf, Dieter Wolthoff und die Main-Reim-Gruppe. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Ausstellung frei einsehbar | www.facebook.com/haltestelle.ab

400 Jahre Schloss Johannisburg Sonderausstellung 16. April bis 28. August | Graphik-Cabinet

Zum Jubiläum des Schlosses ist ausgewählte Graphik mit historischen Ansichten des Schlosses und Darstellungen der Hausherren – von den Mainzer Kurfürsten bis hin zu den bayerischen ­Königen – zu sehen. Als Besonderheit werden Originalbriefe gezeigt, die Fürsten, Könige und Kaiser im Verlauf der 400 Jahre im Schloss verfasst haben. Besonders bemerkenswert ist das Schreiben des Schlossbauherrn (Kurfürst Johann Schweickard von Kronberg) aus dem Jahr des Baubeginns 1605. Es muss in der Notresidenz entstanden sein, die sich unweit der 1552 zerstörten Burg nahe der Schlossbaustelle befand. Eintritt: frei | ÖZ: Mi.–Fr. 14–18 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: geschlossen | www.graphik-cabinet.de

Dokumente aus der Frühzeit der Staatsgalerie 10. Mai bis 20. Juli | Schloss Johannisburg

1814 verließ Karl Theodor von Dalberg als letzter geistlicher Fürst das Schloss Johannisburg. Mit dem Übergang Aschaffenburgs an das Königreich Bayern setzte die staatliche Verwaltung von Schloss und Inventar ein. Aus Anlass der 200-jährigen Zugehörigkeit zu Bayern zeigen die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen Dokumente aus der Frühzeit ihrer Arbeit in der Aschaffenburger Gemäldegalerie. Eintritt: 8 Euro, erm. 6,50 Euro | Eintrittskarte berechtigt zur Besichtigung sämtl. Sammlungen & Sonderausstellungen im Schloss Johannisburg. | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Di.–So. 9–18 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr www.schlossjubilaeum-aschaffenburg.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker

Fotos: Bayerische Schlösserverwaltung, München (Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker)

10. Mai bis 7. September Schlossmuseum, Schlosskapelle & Stiftsbasilika

Im Mittelpunkt des Jubiläums „400 Jahre Schloss Aschaffenburg“ steht der Schöpfer des Alabaster-Hochaltars in der Schlosskapelle: Hans Juncker (1582–1624). Er signierte bereits mit 16 Jahren selbstbewusst seinen ersten Altar. Die Kunstgeschichte hat ihn daher zum „frühreifen Wunderkind“ erklärt. Auf dem Höhepunkt seines Schaffens verband er die aktuellen Kunstströmungen Italiens und der Niederlande in seinem ­bevorzugten Material Alabaster. Sein Werk markiert zudem auf europäischem Niveau den Übergang von der Spätrenaissance zur Barockkunst in Süddeutschland. Auftraggeber seiner Hauptwerke in Aschaffenburg war der Mainzer Erzbischof, Kurfürst und Reichs­erzkanzler Johann Schweikard von Kronberg. Die Ausstellung widmet sich erstmals dem „Phänomen Juncker“ und präsentiert die aktuelle Sicht auf die faszinierende Künstlerpersönlichkeit. In einer historischen Steinmetzhütte im Schlosshof führen Steinmetze und Aschaffenburger Künstler Bildhauer-Techniken zur Zeit Junckers vor. Eintritt: 8 Euro, erm. 6,50 Euro, Schulklassen & Jugendliche frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 | ÖZ: Di.–So. 9–18 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr Vorträge, Führungen & eine Exkursion sind auf der Homepage einsehbar. | www.museen-aschaffenburg.de

Wahrzeichen der Stadt Aschaffenburg: Schloss Johannisburg 16. Mai bis 18. Juli | Schönborner Hof

Ganz gleich aus welcher Richtung man sich Aschaffenburg nähert, als Erstes fällt der Blick auf Schloss Johannisburg. Die Ausstellung präsentiert alte Ansichten des Schlosses und des Vorgängerbaus, originale Baupläne und Urkunden sowie das Selbstpor­trät des Baumeisters Georg Ridinger. Dokumentiert werden die Ereignisse rund um das Schloss bis hin zur fast vollständigen Zerstörung 1944/1945 und zu den Wiederaufbauarbeiten. Obendrein sind Fotografien des Kunst- und Heimatmalers Adalbert Hock (1866–1949) zu sehen. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Mo.–Fr. & 5./6.7., 11–16 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr | Kurzführungen, 11.7.: 21, 22, 23 & 24 Uhr Bewirtung, 11.7.: im begrünten Innenhof durch Hotel Wilder Mann | www.archiv-aschaffenburg.de

35


400 Jahre Schloss Aschaffenburg

Wunderkind Der Bildhauer

Hans Juncker

10. Mai bis 7. September 2014 Schlossmuseum Aschaffenburg www.schlossjubilaeum-aschaffenburg.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

37

Ausstellungen Raum und Licht (space and light) Riccardo De Marchi & Francesco Candeloro, kuratiert von Elisabeth Claus & Francesca Pola in Zusammenarbeit mit A arte Studio Invernizzi Milano 18. Mai bis 11. Juli | KunstLANDing

Riccardo De Marchi perforiert Materialien wie Edelstahl, Aluminium, Plexiglas, Polyethylen, Leinwand und es entstehen Raumzeichnungen, mit denen der Künstler seine – nicht im herkömmlichen Sinn lesbaren – Botschaften vermittelt. Durch die skulpturale Präsentation aber visualisiert und materialisiert er die beim Ausbohren entstandene Leere der Reliefs. Francesco Candeloro arbeitet raumbezogen mit farbigen Plexiglasscheiben, die er skulptural einsetzt und dabei das räumliche und das künstliche Licht als essenzielles Element integriert. Eine zusätzliche Dimension entsteht durch das „Bedrucken“ (Laser & Airbrush) mit Abbildungen. Für Aschaffenburg entsteht ein Fensterbild mit der Schlossarchitektur. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Di. 14–19 Uhr, Mi.–So. 11–17 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr | www.nkvaschaffenburg.de

LebensRäume. Adalbert Hock – Retrospektive 18. Mai bis 7. September | Kunsthalle Jesuitenkirche

Hock (1866–1949) war sowohl biografisch als auch künstlerisch aufs Engste mit seiner Heimatstadt Aschaffenburg verbunden. Dies bezeugen seine zahlreichen in Privatund Museumsbesitz noch erhaltenen Ansichten seiner Heimatstadt und ihrer Umgebung. Vor allem Schloss Johannisburg war ihm immer wieder lohnendes Motiv seiner Gemälde und Aquarelle. Auch aus diesem Grund widmet die Kunsthalle Jesuitenkirche im Jubiläumsjahr 2014 diesem Künstler eine Retrospek­ tive. Dabei wird erstmals auch das künstlerisch besonders qualitätvolle Frühwerk Adal­ bert Hocks vorgestellt, das vor allem in den 1890er-Jahren und im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts entstand. Die Ausstellung geht obendrein auf den Kirchenmaler Hock ein, der im unterfränkischen Raum eine große Anzahl sakraler Werke schuf. Eintritt: 4 Euro, erm. 3,50 Euro | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Di. 14–20 Uhr, Mi.–So. 10–17 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr Führungen & Sonderprogramm sind auf der Homepage einsehbar. | www.museen-aschaffenburg.de


38

Kulturstadt Aschaffenburg

Ausstellungen Kirchners SCHLOSS „StadtBILDER Aschaffenburger Künstler“ 29. Juni, 6., 11. & 13. Juli | KirchnerHAUS

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Kinderzeichnung Ernst Ludwig Kirchners von Schloss Johannisburg, die er als Erwachsener als mehrfarbigen Holzschnitt darstellte. Sie wird ergänzt durch „StadtBILDER“ zeitgenössischer Aschaffenburger Künstler: Gunter Ullrich, Karin Kruck-Hörter, Georg Hüter, Dieter Wolthoff, Greser&Lenz, Björn Deckelmann, Anton Heurung, Bernd Liebisch, Rose-Marie Rychner und Udo Breitenbach. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 Eröffnung durch Oberbürgermeister Klaus Herzog: 29.6., 11 Uhr ÖZ: 29.6., 6.7., 13.7., 11–17 Uhr & n. V. | Museumsnacht, 11.7.: 18–22 Uhr | www.kirchnerhaus-aschaffenburg.de

Kostüme des kurfürstlichen Hofes zu Aschaffenburg … oder was zwischen 1790 & 1810 in Mode war 1. bis 29. Juli | Frühstückstempel

Die Bekleidungsfachschule Aschaffenburg zeigt ein Potpourri von historischen Kostümen. Es wird eine Auswahl bedeutender Silhouetten für Männer und Frauen aus Nessel hergestellt und auf Puppen präsentiert. In den knapp 200 Jahren, in denen Adel und Klerus dort Hof hielten, zählen wir einige Kunstepochen wie Spätrenaissance, Barock, Rokoko und Empire, die ihre Entsprechungen auch in einer für die jeweilige Zeit modischen Kleidung finden. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 Vernissage: 1.7., 17 Uhr | ÖZ: Ausstellung frei einsehbar | www.bekleidungsfachschule.de

entSCHLOSSen 6. Bildwechsel – Neue Bilder im Kunstverleih! Ab 2. Juli | Artothek

Künstler, die sich unter anderem auch vom Aschaffenburger Schloss haben inspirieren lassen, stellen der Artothek ihre Arbeiten zur Verfügung. „Anschauen, ausleihen, mitnehmen und zu Hause genießen“ lautet das Motto der Artothek. Eintritt: frei | Eröffnung: 2.7., 20.30 Uhr | ÖZ: täglich 8–20 Uhr, Ausleihe Do., 10–13 & 15–18 Uhr Museumsnacht, 11.7.: geschlossen | www.leih-dir-dein-bild.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

aufgeSCHLOSSen 400 Jahre Schloss Aschaffenburg im Blick verschiedener Kunstkurse Ab 2. Juli | Foyer, vhs-Haus

Mit dem Zeichenstift, dem Aquarellpinsel, Hammer und Meißel, der bloßen Hand und dem Fotoapparat lassen sich Schüler von Karin Brehm, Gudrun Freudenberger, Hubert Habel, Mirka Krien und René Reiter vom Schloss, seinen Schätzen und seiner ­Geschichte inspirieren. Eintritt: frei | Eröffnung: 2.7., 20.30 Uhr | ÖZ: täglich 8–20 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: geschlossen www.vhs-aschaffenburg.de

Das Aschaffenburger Schloss – aus afrikanischer Sicht Mit Arbeiten aus Uganda, Botswana, Marokko, Sambia & anderen 3. bis 11. Juli | Erdgeschoss, KunstLANDing

Künstler aus Marokko, Uganda, Botswana sowie ­Kinder aus Sambia und Uganda stellen das Aschaffenburger Schloss aus ihrer Sicht dar. Kuratiert wird die Ausstellung von RoseMarie Rychner. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 Vernissage: 2.7., 18 Uhr | ÖZ: Di. 14–19 Uhr, Mi.–So. 11–17 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr www.nkvaschaffenburg.de

Stoff, Wein, Witz & Farbe Sabina Friedrich & Anton Heurung 3. bis 13. Juli | La Bottega di Nicola

Sabina Friedrich (Textilcollage) zeigt unter anderem Arbei­ten, die durch Hermen in der Schlosskapelle inspiriert wurden. Anton Heurung (Cartoons und Malerei) widmet sich in Cartoons und ironischen Bildern dem Thema Schloss. Daneben zeigt er freie Malerei in Acryltechnik. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Mo.–Fr. 11–13 & 15–18 Uhr, Sa. 10–14 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr Bewirtung: Erlesene Weine im Ausschank & belegte Panini www.facebook.com/labottegadinicola

39


40

Kulturstadt Aschaffenburg

Ausstellungen Konrad Franz – Rene Fugger – Renaissance reloaded Kunst in der Garage – Ausstellung im historischen Altstadt­ viertel Aschaffenburgs 3. bis 13. Juli | Kleine Metzgergasse 1

Die Renaissance lässt nur wenige Künstler unberührt. In ihr finden sich mit die größten Werke der Kunstgeschichte. Der Bildhauer Konrad Franz sowie der Maler und Zeichner Rene Fugger loten in der Ausstellung spielerisch die Verbindungen zwischen Renaissance und Gegenwartskunst aus. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Di.–So. 16–19 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr | www.fuggerart.com

Skulpturenausstellung „Jahreszeiten“ Kunst im öffentlichen Raum Ab 3. Juli | St.-Germain-Terrasse

Die Betonfundamente, die ehemals die ­Barockskulpturen „Vier Götter“ beheimateten, werden vom Aschaffenburger Bildhauer Georg Hüter temporär neu genutzt. Auf den Sockeln installiert er mit Beginn der 15. Aschaffenburger Kulturtage vier Basaltskulpturen zum Thema „Jahreszeiten“, die bis zum Abschluss der 16. AKT besichtigt werden können. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Ausstellung frei einsehbar | www.georg-hueter.de, www.schlossjubilaeum-aschaffenburg.de

Visuelle Schlossgeschichten Mal- & Kunstschule Hammerhof e. V. 4. bis 26. Juli | Kunstzentrum Hammerhof

Das Schloss Johannisburg gesehen in unterschiedlichen Stilen und mit persönlichen Begebenheiten. „Nachkriegskindheit“: Am 4. Juli lesen Carsten Pollnick und Rose-Marie Rychner um 19 Uhr aus Rychners ­Manuskript zum Buch „Von Aschaffenburg nach Afrika und zurück“. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Mi.–Fr. 14–18 Uhr, Sa. 10–16 Uhr, So. nach tel. Vereinb. (0 60 21) 1 35 52 | Museumsnacht, 11.7.: 18–24 Uhr Museumsnacht, 11.7.: In der barrierefreien Werkstatt Hammerhof sind großformatige Werke der „Bunten Lebenshilfepalette“ ausgestellt. | www.kunstzentrum-hammerhof.com


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Aschaffenburger Schlösschen Künstlergruppe FISH & Gast Gerhard Laun 6. bis 27. Juli | Galerie für Gegenständliche Gegenwartskunst, Bachstraße 18

Die Aschaffenburger Künstlergruppe FISH hat als Mittelpunkt ihrer diesjährigen Ausstellung vier Schlossmodelle verändert. Jeder der vier Künstler hat mit eigenen Mitteln persönliche Erinnerungen, Eindrücke und Assoziationen verarbeitet. Zusätzlich sind viele Exponate der Gruppe zu sehen. Erstmals werden die FISHe von einem Gast ergänzt: Gerhard Laun zeigt in seinen Fotografien besondere Ansichten vom Schloss und seiner näheren Umgebung. Zentrum seiner Bilder ist das Triptychon mit Schloss, Pompejanum und Stiftskirche. Eintritt: frei | Vernissage: 5.7., 17 Uhr | ÖZ: täglich 17–20 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: geschlossen

Im Fokus – Schloss Aschaffenburg

Fotos: THOMAS WENZEL (Im Fokus – Schloss Aschaffenburg)

Fotoclub Kleinostheim in Kooperation mit Neuer Kunstverein Aschaffenburg 8. Juli bis 13. September | Stadtbibliothek

Das Aschaffenburger Schloss – meist fotografiertes ­Motiv der Stadt. Es gehört schon eine ordentliche Portion Mut dazu, sich trotz unzähliger „Vor-Bilder“ noch einmal fotografisch damit auseinanderzusetzen ohne sich im längst Bekannten zu verlieren. Diesen Mut hatte der Fotoclub Kleinostheim. Eintritt: frei | ÖZ: Di. & Do. 10–19 Uhr, Mi. & Fr. 10–17 Uhr, Sa. 10–13 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: geschlossen www.stadtbibliothek-aschaffenburg.de, www.nkvaschaffenburg.de, www.fotoclub-kleinostheim.de

QuARTett plus „Nähe zulassen“ 11. Juli, 17–1 Uhr | Bachsaal

Drei Künstler der Gruppe QuARTett plus – Marianne Aull (Malerei), Elisabeth Harnischfeger (Malerei) und Rainer Pautkin (Skulpturen) – stellen zur Museumsnacht aus. Der ­Titel „Nähe zulassen“ wurde in Anlehnung an das Jahresthema „Gott nahe sein ist mein Glück“ ausgewählt und künstlerisch umgesetzt. Eintritt: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66

41


Zum 4. Mal die Beste Bank: Ihre sparkasse Focus Money versichert: Die beste Kundenberatung in Aschaffenburg bekommen sie bei Ihrer sparkasse. Kein Zufall, denn Ihre W端nsche und Ziele stehen bei uns im Mittelpunkt. Gut f端r die Menschen. Gut f端r die Region.

Erfahren Sie alles 端ber den FocuS MonEy citycontest 2013 unter www.spk-aschaffenburg.de/bestebank


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

43

Ausstellungen Neues von P.I.K. Arbeiten von Angela Baldringer, Irena Tobys & Peter Stingl 11. Juli, 18–24 Uhr | Atelier-Galerie P.I.K.

In einer Werkschau zeigen die Hammerhofkünstler der Gruppe P.I.K. neue Werke in verschiedenen Stilen und Techniken in ihrem Atelier. Neben Malerei werden Skulpturen aus Sandstein, Holz und hauptsächlich Speckstein präsentiert. Irena Tobys’ Malerei ist vorwiegend realistisch, während Angela Baldringer und Peter Stingl meist die abstrakte Malerei bevorzugen. Eintritt: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 | Livemusik, 11.7.: Anzio del Mar www.kunstzentrum-hammerhof.com

400 Schlösser für Aschaffenburg Fotografisches Edeldruckverfahren 11. Juli, 19 Uhr | EI Eintritt: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 | www.tuver.de

FREIRAUM Raum für Kunst – Junge Künstler stellen aus 11. bis 26. Juli | Das Weiße Zimmer

Im Weißen Zimmer wird es farbig. Hier kann man die Vielfalt künstlerischer Gestaltungsdisziplinen erleben, Details entdecken und dem ein oder anderen Gedanken folgen oder einfach nur hinschauen und sich faszinieren lassen. Freiraum, Leerraum, Innen- und Außenraum. Inwiefern gestalten wir unseren Lebensraum? Welche sind die Werkzeuge, die wir benutzen und die Leitlinien, nach denen wir ­erschaffen, zerstören, transformieren? Welche sind die wichtigen Aspekte für einen Ort zum Leben, Denken und Fühlen? Menschen bespielen freien Raum mit ihren Visionen. Freie Positionen ordnen sich zum Gesamtbild. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Sa. 11–14 Uhr (Gruppenführungen nach Absprache) | Museumsnacht, 11.7.: 19–1 Uhr Vernissage, 11.7.: Cocktailbar & ab 22 Uhr „A dance night“, Deep- & Techhouse mit den DJs Justus Schmidt & Sebastian Kolbrink | www.das-weisse-zimmer.de


Über mehr Ge w im letzt inne e n Jahr

Spielteilnahme erst ab 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos und Hilfe unter www.bzga.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

45

Ausstellungen Otto Waalkes Ein Ostfriese malt auf Tee-Papier. 11. Juli bis 26. August | Galerie Muschik

Als geborenem Ostfriesen ist Waalkes die tägliche Tee-Zeremonie heilig. Da liegt es nahe, dass er sein Lieblingsgetränk auch als Malgrund verwendet. Das Rezept: Eine Badewanne mit Ostfriesentee füllen und solange hochwertiges Papier durch die Wanne ziehen bis es jenen kostbaren Braunton zeigt. Auf diesem Papier gelingt fast jede Zeichnung – frei nach dem Motto: „Égalité, Liberté, Ostfriesentee!“ Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Mo.–Fr. 9.30–18.30 Uhr, Sa. 9.30–16 Uhr | Museumsnacht, 11.7.: 9.30–24 Uhr | www.galerie-muschik.de

eigenARTiges Werke von Peter Faalstich 11. Juli bis 5. September | Kunstwerkstatt am Theaterplatz

Peter Faalstich zeigt Acrylbilder. Auffälligstes Element sind die mit einer speziellen Press-Technik erzeugten Farbstrukturen, die durch Kratz-, Lavier- und Wischtechniken verfeinert werden. Es entstehen abstrakte Bilder, die an explodierende Stadtlandschaften erinnern und die im Betrachter individuell verschiedene Assoziationen wecken. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Di.& Mi. 10–17 Uhr & nach tel. Vereinb. (0 60 21) 33 55 70 | Museumsnacht & Vernissage, 11.7.: 19–23 Uhr

Margarete Gruppenausstellung 11. Juli bis 14. September | Kornhäuschen

Parallel zur Ausstellung „Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker“ wird diese Ausstellung gezeigt. Zu den Vorgängerbauten des Kornhäuschens gehörte das mittelalterliche Gebäudeensemble „Altes Schloss“. Hier wurden in den vergangenen Monaten bemerkenswerte historische Funde freigelegt, die an der Museumsnacht präsentiert werden. Eintritt: frei | Museumsnacht, 11.7.: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66 ÖZ: Ausstellung frei einsehbar | www.kornhaeuschen.de


46

Kulturstadt Aschaffenburg

Programm für Kinder

Kinder-Kultur-Tag Das besondere Familienfest Sonntag, 6. Juli, 12–18 Uhr | Nilkheimer Park Der Kinder-Kultur-Tag feiert ein kleines Jubiläum: Zum 20. Mal gehört der Nilkheimer Park den Aschaffenburger Kindern! Das Bühnenprogramm wird um 12 Uhr vom Theater PassParTu und dem Stück „Eine kleine Waldgeschichte“ eröffnet. Gleich zweimal zeigt Mixtura Unica in ihrem bunten Zirkuszelt die Geschichte vom „Zirkus Papperlapapp“ und mit viel Humor spielt das Theater Beatrice Hutter das Märchen von den „Bremer Stadtmusikanten“. Ins Mittelalter versetzt die Puppenbühne Putschenelle mit der Aufführung von „Ritter Stöpsel“ und zum Abschluss des Tages nimmt die Band Trommelfloh alle noch einmal mit auf die musikalische Reise zu starken Seeräubern, gar nicht zimperlichen Prinzessinnen, trommelwütigen Flöhen und frechen Gespenstern. Auch Aschaffenburger Kinder zeigen, was sie drauf haben: Die Jüngsten der Capoeira-Gruppe Bantus demonstrieren ihr Kön-


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

nen, der Kinder- und Jugendzirkus Namenlos tritt auf, heiße Rhythmen spielt die Sambagruppe der Städtischen Musikschule und ins Staunen versetzen die JUKUZ Breaker Kids. Zinnobro zaubert im ganzen Park, Natalie Melchior öffnet ihren Märchenkoffer und die Installation „Klanglabyrinth“ lädt zum musikalischen Ausprobieren ein. Mitmachen ist auch an den zwölf Ständen der Kinderkulturarbeit angesagt, denn tolle Ideen und ein breit gefächertes Materialangebot laden zum Werken, Basteln und Kreativsein ein. Hier ist für alle Altersgruppen viel Spannendes dabei. Wer sich lieber austoben und bewegen möchte, ist bei den vielen Spielgeräten auf der Spiele-Wiese, der Hüpfburg oder der mobilen JUKUZ-Kletterwand richtig. Für leckeres Essen (Gastronomie Hannebambel), kühle Getränke (Freundeskreis für Kultur) sowie Kaffee und Kuchen (Friedensdorf International) ist gesorgt. Auch in diesem Jahr beteiligen sich wieder viele Vereine, Gruppen und Einrichtungen in und um Aschaffenburg. Mit nützlichen Informationen rund um das Leben mit Kindern in unserer Region stellen sie ihre Arbeit und Angebote vor. Auf diese Weise kann ganz ­ungezwungen Kontakt geknüpft, können Fragen beantwortet und Tipps gegeben werden. Oft werden an den Ständen liebevoll vorbereitete Aktivitäten oder nette beziehungsweise nützliche Kleinigkeiten zum Verkauf bereitgestellt. Einlass: ab frühestens 11.30 Uhr | Parkmöglichkeit: Flugfeld Nilkheim & Firmenparkplatz Linde (sind ausgeschildert) | Erwachsene werden gebeten, aufs Rauchen zu verzichten, Hundebesitzer werden gebeten, ihren Vierbeiner wenn möglich zuhause zu lassen. Eintritt: Erwachsene 4 Euro, Kinder frei | www.jukuz.de/kinderkultur

Dornröschen Märchentheater für Kinder & Familien Sonntag, 6. & 13. Juli, jeweils 16 Uhr StoryStage Märchentheater

Das wunderschöne Märchen vom schlafenden Dornröschen als ebenso romantisches wie witziges Familien­ theater ist geeignet für Menschen ab vier Jahren. Eintritt: Kinder & Erwachsene 5 Euro | www.storystage.de

3 Programm für Kinder:

Open-Air-Programm im Schlosshof Seite 17 | Führungen Seite 48 | Museumsnacht Seite 57

47


48

Kulturstadt Aschaffenburg

Begegnungen, Führungen Begegnungen Hexenjagden durch die Zeiten Donnerstag, 10. Juli, 20 Uhr | Martinushaus

400 Jahre Schloss – das erinnert auch an eine dunkle Seite der Geschichte. Es ist zu vermuten, dass das Geld für den Bau zum Teil aus Enteignungen stammte, die im Rahmen der Hexenverfolgungen einiges an Gewinn brachten. Der Abend wirft Schlaglichter auf solche Hexenjagden und die Frage, warum das Phänomen bis heute nicht ausgestorben ist. Eintritt: frei | www.martinushaus.de

Sommerfest des Vereins Halkevi Volkshaus Aschaffenburg e. V. Fest zur Völkerverständigung Samstag, 12. Juli, 18–22 Uhr & Sonntag, 13. Juli, 12–20 Uhr | Nilkheimer Park

Der Verein präsentiert die türkische Kultur und stellt seine Jugendgruppe vor, durch die wertvolle Integrationsarbeit geleistet wird. Spezialitäten aus der türkischen Küche ­werden angeboten und für Kinder gibt es eine Spielwiese mit Hüpfburg. Eintritt: frei | www.aschaffenburg-halkevi.de

Führungen (www.fuehrungsnetz-aschaffenburg.de) Die Stadt und der Bildhauer Hans Juncker Donnerstag, 3. Juli, 15 Uhr | Treffpunkt: Stiftsbrunnen vor der Stiftskirche

Zweistündige Themenführung durch Stiftskirche, Altstadt und die Sonderausstellung im Schloss Johannisburg. Teilnahmegebühr: 5,50 Euro/Pers. zzgl. Eintritt

Schlossgespenst Thekla erzählt Geschichten aus dem Mittelalter Samstag, 5. Juli, 14 Uhr | Treffpunkt: Kassenraum, Schloss Johannisburg

Familienführung für Eltern mit Kindern von sechs bis elf Jahren. Teilnahmegebühr: 4,50 Euro/Pers. zzgl. Eintritt


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Adalbert Hock: „Mein Aschaffenburg“ Samstag, 5. Juli, 14 Uhr | Treffpunkt: Hauptportal, Schloss Johannisburg

Themenführung durch die Altstadt auf den Spuren Adalbert Hocks. Teilnahmegebühr: 4,50 Euro/Pers.

LebensRäume. Adalbert Hock – Retrospektive 6. Juli, 11 Uhr; 8. Juli, 19 Uhr; 9. Juli, 10 Uhr (Frauen-/Gesprächsführung) 13. Juli, 11 Uhr | Treffpunkt: Kunsthalle Jesuitenkirche

Die Führung beleuchtet Leben und Werk des Künstlers und taucht in das Lebensgefühl der Zeit um 1900 ein. Teilnahmegebühr: 4,50 Euro/Pers. zzgl. Eintritt

Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker Sonntag, 6. & 13. Juli, jeweils 11 Uhr | Treffpunkt: Kassenraum, Schloss Johannisburg

Themenführung durch die Sonderausstellung im Schloss Johannisburg. Teilnahmegebühr: 4,50 Euro/Pers. zzgl. Eintritt

Das Schloss und sein Bildhauer Hans Juncker Sonntag, 6. & 13. Juli, jeweils 14 Uhr | Treffpunkt: Kassenraum, Schloss Johannisburg

Erlebnisführung in historischem Kostüm der Renaissancezeit mit Besuch der Sonderausstellung im Schloss Johannisburg. Teilnahmegebühr: 5,50 Euro/Pers. zzgl. Eintritt

Hexen in Aschaffenburg Donnerstag, 10. Juli, 18 Uhr | Treffpunkt: Hauptportal, Schloss Johannisburg

Erlebnisführung in historischem Kostüm in der Stadt. Teilnahmegebühr: 5,50 Euro/Pers.

3 Kurzführungen zur Museumsnacht:

Seite 35 (Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker) | Seite 37 (LebensRäume. Adalbert Hock)

49


50

Kulturstadt Aschaffenburg

Open-Air-Kino Kino Passage-Open-Air-Kino (www.kinopassage.de) Fünf Filme unter freiem Himmel 1. bis 5. Juli | Nilkheimer Park, Aschaffenburg Philomena Dienstag, 1. Juli, 22 Uhr (Einlass: 20 Uhr)

Er hat auf höchster politischer Ebene mitgemischt, menschelnde Schicksalsstorys öden ihn an. Aber als die fast 70-jährige Philomena Lee dem arroganten Journalisten Martin Sixsmith ihre Lebensgeschichte anvertraut, wittert er eine Story: Als Teen­ager wird Philomena im streng katholischen Irland der 50er-Jahre ungewollt schwanger, kommt in ein Kloster und muss ihren unehelichen Sohn zur Adoption freigeben. 50 Jahre lang schweigt Philomena aus Scham, doch jetzt bittet sie Martin um Unterstützung bei der Suche nach ihrem Kind. Während ihrer gemeinsamen Reise auf den Spuren der ­Vergangenheit prallen zwei Welten aufeinander: Die fromme, warmherzige ältere Dame und der zynische Reporter bilden ein kurioses Team. Trotz aller Gegensätze freunden sie sich an – und stoßen im Verlauf ihrer Nachforschungen auf einen unfassbaren Skandal … Eintritt: 7 Euro | Bewirtung vor Ort

Super Hypochonder Mittwoch, 2. Juli, 22 Uhr (Einlass: 20 Uhr)

Wer die „Sch’tis“ geliebt hat, für den führt an „Super Hypo­chonder“ kein Weg vorbei: Für den Neurotiker Romain ist die Welt ein Ort voller bösartiger Bazillen, die an ­jeder Ecke lauern und nur darauf warten, seinen Körper mit unaussprechlichen Krankheiten zu infizieren. Er hat weder Frau noch Kind und sein einziger Freund ist sein Arzt, Dr. Dimitri Zvenka, der den fatalen Fehler begangen hat, Romain in sein Herz zu schließen. Um seinen „Lieblingspatienten“ loszuwerden, heckt Dimitri einen Plan aus: Er lässt nichts unversucht, um für Romain endlich die Frau seiner Träume zu finden … Eintritt: 7 Euro | Bewirtung vor Ort


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

A long way down Donnerstag, 3. Juli, 22 Uhr (Einlass: 20 Uhr)

Vier Menschen treffen in der Silvesternacht zufällig auf dem Dach eines Londoner Hochhauses aufeinander. Alle wollen ihrem Leben ein Ende setzen. Überrumpelt von der unerwarteten Gesellschaft, springt keiner der vier Lebensmüden. Stattdessen schließen sie einen Pakt: Neuer Selbstmordtermin ist der Valentinstag – und bis dahin bringt sich niemand um. Es bleiben sechs Wochen, die gemeinsam überlebt werden müssen … Eintritt: 7 Euro | Bewirtung vor Ort

Der Medicus Fotos: Nicola Dove (A long way down) | Stephan Rabold, UFA-Cinema GmbH (Der Medicus)

Freitag, 4. Juli, 22 Uhr (Einlass: 20 Uhr)

Die Verfilmung des Weltbestsellers von Noah Gordon, in dessen Mittelpunkt die abenteuerliche Reise des englischen Waisen Rob Cole steht, der in Isfahan des elften Jahrhunderts zum Arzt ausgebildet wird. Nach dem Tod seiner Mutter zieht es den jungen Engländer viele Jahre später nach Persien, wo er bei Ibn Sina, dem berühmtesten Arzt des Orients, alles über Medizin lernt, aber auch die große Liebe und einen Hexenkessel vorfindet, in dem er sich als Jude tarnen muss, weil Christen verfolgt werden. Eintritt: 9 Euro (wg. Überlänge) | Bewirtung vor Ort

Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand Samstag, 5. Juli, 22 Uhr (Einlass: 20 Uhr)

Anstatt seinen 100. Geburtstag zu feiern, verschwindet Allan aus dem Altersheim und stürzt sich ins Abenteuer. Während seiner Reise kommt er zu einem riesigen Vermögen, findet Freunde und trifft Gauner, bevor er nach Indonesien aufbricht. Für ihn ist das alles nichts Besonderes, hat er doch die letzten 100 Jahre maßgeblich dazu beigetragen, das politische ­Geschehen in der Welt unbewusst auf den Kopf zu stellen … Eintritt: 7 Euro | Bewirtung vor Ort

51


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

53

Open-Air-Kino Casino-Open-Air-Kino (www.casino-aschaffenburg.de) „Sein letztes Rennen“, „Mord unter Franken“ & „Dampfnudelblues“ 10. & 11. Juli | Park Schöntal Sein letztes Rennen Donnerstag, 10. Juli, 22 Uhr | Park Schöntal

Der einst große Marathonläufer und Gewinner der Goldmedaille in Sydney 1958, Paul Averhoff (Dieter Hallervorden), zieht mit über 70 Jahren aus seinem Zuhause aus. Seine Tochter Birgit (Heike Makatsch) kann sich nicht länger um ihn und seine Frau kümmern. Im Altersheim fühlt sich Paul nicht gerade wohl und fragt sich, ob es das gewesen sein soll. Er beschließt, für den Berlin-Marathon zu trainieren und ihn auch zu gewinnen … Eintritt: frei

Mord unter Franken Freitag, 11. Juli, 22 Uhr (vor dem Hauptfilm „Dampfnudelblues“) | Park Schöntal

Ohne großes Budget, aber mit viel Talent, Engagement und einem Team von Spezialisten hat die Aschaffenburger Schauspielerin Simone Wagner einen humorvollen Krimi gedreht. „Mord unter Franken“ ist die augenzwinkernde, unterfränkische Antwort auf den „Tatort“. Foto: Nadja Klier (Sein letztes Rennen)

Eintritt: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66

Dampfnudelblues Freitag, 11. Juli, im Anschluss an „Mord unter Franken“ Park Schöntal

Der bayerische Polizeihauptmeister Franz Eberhofer lebt zusammen mit seiner kochbegabten Oma und seinem Beatles liebenden Vater in Niederkaltenkirchen. Er ermittelt im Fall des von einem Zug überrollt aufgefundenen Schuldirektors Höpfl. Eberhofer glaubt an einen Mord … Eintritt: nur mit MN-Ticket | VVK-Stellen: Seite 66


54

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht Museumsnacht

Museumsnacht Das Highlight der Kulturtage! Freitag, 11. Juli, 19–1 Uhr | Innenstadt Staatliche, städtische und viele private Sammlungen öffnen in der Innenstadt und in der malerischen Altstadt Aschaffenburgs ihre Türen, um vielfältige Ausstellungen zu präsentieren. An allen Ecken ist ein für Aschaffenburg beispielloses Programm mit ­Livemusik, Kabarett, Theater, Kleinkunst, Führungen, Begegnungen, Programm für ­Kinder und Open-Air-Kino zu erleben. Der Schlossgarten ist geöffnet, ein illuminierter Weg führt vom Schloss Johannisburg zum Pompejanum und zur Saint-Germain-Terrasse, wo – wie auch an anderen Plätzen in der Innenstadt – Speisen und Getränke für das leibliche Wohl der Museumsnacht-­Besucher angeboten werden.

Zutritt zu ALLEN Veranstaltungen in der Museumsnacht nur mit MN-Ticket! 3  

Eintritt: VVK 4 Euro, AK (ab 18 Uhr) 5 Euro; bei gültigem DB Regio-Fahrausweis an der AK 4 Euro; Kulturpassinhaber, Studenten, Schüler & E­ hrenamtskarteninhaber VVK 2 Euro; Kinder bis 14 Jahre frei | VVK-Stellen: Seite 66 Das MN-Ticket kann als Busfahrkarte genutzt werden! Es berechtigt zur ­kostenlosen Hin- & Rückfahrt im gesamten VAB-Gebiet.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Musik 19 Uhr | Christuskirche

Evensong Musikalische Abendandacht 19 Uhr | Stiftsbasilika

Klassik-Highlights auf der Orgel Dr. Christian Vorbeck (Orgel) | Seite 59 20 Uhr | Stiftsplatz

Worldfly Singer/Songwriter-Großleinwand-Pop | Seite 61 20 Uhr | Altes Forstamt

JAP-Trio

19 Uhr, Hofgarten Kabarett 21.30 Uhr, Altes Forstamt

Olaf Bossi Musik-Kabarett | Seite 60 19 & 21 Uhr, Pfaffen- & Schlossgasse 23 Uhr, Karlsplatz

Theater auf Stelzen „Von Fürsten und Waschweibern“ | Seite 60 20 & 22.30 Uhr | Schlosshof

Es war einmal (ausgewählte Szenen) Familienstück mit viel Magie, Musik & altbe­ kannten Figuren der Brüder Grimm. Ensemble der Brüder Grimm Festspiele Hanau | Seite 63

Jazz Classics, Bossa Nova & mehr | Seite 61

20, 21, 22, 23 Uhr | Café Krem

20–24 Uhr | Schönborner Hof

Lyrik-Lesungs-Quickie | Main-Reim e. V.

Joe Schocker – akustisch

Poesie à la carte

Cocker-Hits & weitere Songs nur von Klavier & Gitarre begleitet | Seite 63

Ausstellungen

21.30 Uhr | Stiftskreuzgang

Haltestelle AB wird Haltestelle Schloss

Konzert für Sopran & Orgelpositiv Barbara Vorbeck (Sopran), Dr. Christian Vorbeck (Orgel) | Seite 59 22 Uhr | Christuskirche

Nachtkonzert mit dem Main-Gospel-Train Gospels, Spirituals & afrikanische Musik 22.30 Uhr | Stiftsplatz

Café del Mundo Flamenco & Latin-Grooves – anregend wie ein doppelter Espresso – virtuos gespielt | Seite 63 24 Uhr | Stiftsbasilika Foto: till benzin (Museumsnacht)

Kulturstadt Aschaffenburg

Spanische Impressionen Heinz Strobel & Bernd Maier (Gitarren), Peter Schäfer (Orgel) | Seite 59

Kabarett, Kleinkunst, Theater 18.30 Uhr | Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14

Ladykillers Schwarze Komödie von William Rose Open-Air-Sommertheater | Seite 31

frei einsehbar | Mainufer am Schloss (Perth Inch) Seite 33 frei einsehbar | Frühstückstempel

Kostüme des kurfürstlichen Hofes zu Aschaffenburg Seite 38 frei einsehbar | Kornhäuschen

Margarete Seite 45

55


56

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht Museumsnacht

frei einsehbar | St.-Germain-Terrasse

19–23 Uhr | Kunstwerkstatt am Theaterplatz

Skulpturenausstellung „Jahreszeiten“

eigenARTiges

Seite 40

Seite 45

9.30–24 Uhr | Galerie Muschik

19–1 Uhr | Erdgeschoss, KunstLANDing

Otto Waalkes Seite 45

Das Aschaffenburger Schloss – aus afrikanischer Sicht

17–1 Uhr | Bachsaal

Seite 39

QuARTett plus

19–1 Uhr | Pompejanum

Seite 41

Die Unsterblichen – Götter Griechenlands

18–22 Uhr | KirchnerHAUS

Seite 33

Kirchners SCHLOSS

19–1 Uhr | Schloss Johannisburg

Seite 38 18–24 Uhr | Atelier-Galerie P.I.K.

Dokumente aus der Frühzeit der Staatsgalerie

Neues von P.I.K.

Seite 34

MN-Spezial: Livemusik mit Anzio del Mar Seite 43

19–1 Uhr | Das Weiße Zimmer

18–24 Uhr | Kunstzentrum Hammerhof

MN-Spezial: Cocktailbar & ab 22 Uhr „A dance night“, Deep- & Techhouse mit den DJs Justus Schmidt & Sebastian Kolbrink | Seite 43

Visuelle Schlossgeschichten MN-Spezial: großformatige Werke der „Bunten Lebenshilfepalette“ | Seite 40

FREIRAUM

19–1 Uhr | Kleine Metzgergasse 1

400 Schlösser für Aschaffenburg

Konrad Franz – Rene Fugger – Renaissance reloaded

Seite 43

Seite 40

ab 19 Uhr | EI


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

19–1 Uhr | Kunsthalle Jesuitenkirche

18–20 Uhr | Vor dem Bildungsbüro

LebensRäume. Adalbert Hock – Retrospektive

Aschaffenburger Kulturtaschen Verkauf der Unikate

MN-Spezial: Kurzführungen 20–21.30 & 22–23.30 Uhr | Seite 37

19–24 Uhr | Vortragssaal, Naturwissenschaft­ liches Museum

19–1 Uhr | KunstLANDing

Kurzvorträge

Seite 37

„Ein neuer Eisenbahntunnel im Spessart – Gesteine, Probleme und ein großer Bohrer“ Referent: Joachim Lorenz

19–1 Uhr | La Bottega di Nicola

19–24 Uhr | Schlosshof

Raum und Licht (space and light)

Stoff, Wein, Witz & Farbe

SchlossBauSteine

Seite 39

Meisterschüler der Steinmetzschule | Seite 60

19–1 Uhr | Schönborner Hof

19–1 Uhr | HEILANDs Ökumenischer Kirchenladen

Wahrzeichen der Stadt Aschaffenburg: Schloss Johannisburg MN-Spezial: Kurzführungen 21, 22, 23, 24 Uhr; Bewirtung im begrünten Innenhof Hotel Wilder Mann | Seite 35 19–1 Uhr Schlossmuseum, Schlosskapelle & Stiftsbasilika

Wunderkind. Der Bildhauer Hans Juncker MN-Spezial: Kurzführungen 20–21.30 & 22–23.30 Uhr | Seite 35

Programm für Kinder 20 & 22.30 Uhr | Schlosshof

Es war einmal (ausgewählte Szenen) Familienstück mit viel Magie, Musik & altbe­ kannten Figuren der Brüder Grimm. Ensemble der Brüder Grimm Festspiele Hanau | Seite 63

Begegnungen 17 Uhr | Schlossplatz

Das rollende Automuseum ab 17 Uhr: Ausfahrt mit den Oldtimerfreunden Aschaffenburg (Mitfahrgelegenheiten zu vergeben!) ab 19 Uhr: Präsentation der Raritäten 18 Uhr | Theaterplatz

¡Feliz cumpleaños! Seite 59

Buntes Treiben Mit Musik des ausgehenden Mittelalters & der Renaissance, einer Korbflechterin & 1614-Quiz Bei Einbruch der Dunkelheit | Kornhäuschen

Filmvorführung Filmschauspiel zur Hexenverfolgung in Aschaffenburg zu Zeiten des Schlossbaus

Open-Air-Kino 22 Uhr | Park Schöntal

Casino-Open-Air-Kino „Mord unter Franken“ & „Dampfnudelblues“ Seite 53

57


WILLKOMMEN IM GENUSS-RAUM CAFÉ CARO:  Junge, frische und kreative deutsche Küche – global inspiriert und doch klassisch  Monatlich wechselnde, saisonale Speisekarte  Großes Frühstücksangebot  Vegetarische und vegane Gerichte  Sonnige Terrasse mit Blick auf den Karlsplatz und das Stadttheater www.cafe-caro-aschaffenburg.de Öffnungszeiten: Mo. 9 – 18 Uhr, Di. – Sa. 9 – 24 Uhr, So. & Feiertage 10 – 24 Uhr Pfaffengasse 18 | 63739 Aschaffenburg | Telefon: (0 60 21) 2 82 83


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

59

Museumsnacht ¡Feliz cumpleaños! ABailar! – Tango Argentino in Aschaffenburg Freitag, 11. Juli, 18 Uhr | Theaterplatz

Schloss Johannisburg – das Wahrzeichen der Stadt Aschaffenburg feiert seinen 400. Geburtstag. Am 11. ­Juli würde Aníbal Troilo seinen 100. Geburtstag feiern. Der Komponist und Orchesterleiter verfügte über eine kaum erreichbare ­Virtuosität auf dem Bandoneon – dem Instrument, das seine größte Popularität im Tango Argentino gefunden hat. Mit dem spanischen ¡Feliz cumpleaños! wünscht ­ABailar! den Geburtstagskindern alles Gute und feiert beide mit einem rauschenden Tango-Fest. Programmübersicht: 18–18.30 Uhr: Schnupperworkshop 1 18.30–19 Uhr: Schnupperworkshop 2 19–20.30, 21–22.30 & 23–24 Uhr: Milonga (Tanz & Musik) 20.30–21 Uhr: Konzert der Musikschule 22.30–23 Uhr: Tangovorführung Bewirtung: Jedermann | www.abailar.de

Konzerte in Stiftsbasilika & Stiftskreuzgang Foto: Susanne Oehlschläger (¡Feliz cumpleaños!)

Freitag, 11. Juli, ab 19 Uhr

19 Uhr | Stiftsbasilika Klassik-Highlights auf der Orgel Dr. Christian Vorbeck (Orgel) Werke von Händel, Bach, Vivaldi, Mozart & Beethoven 21.30 Uhr | Stiftskreuzgang Konzert für Sopran & Orgelpositiv Barbara Vorbeck (Sopran), Dr. Christian Vorbeck (Orgel) Werke von Purcell, Lawes, Dowland, Caccini, Frescobaldi & Schütz 24 Uhr: Stiftsbasilika Spanische Impressionen Heinz Strobel & Bernd Maier (Gitarren), Peter Schäfer (Orgel)


60

Kulturstadt Aschaffenburg

Museumsnacht Olaf Bossi Freitag, 11. Juli 19 Uhr: Hofgarten Kabarett; 21.30 Uhr: Altes Forstamt

Einst produzierte er sehr erfolgreich Musik („Das Modul“). Er studierte nebenbei Modedesign und schrieb für verschiedene Künstler Lieder und Texte. Dann wandelte er sich zum Standup-Comedian. Mit der Erkenntnis, dass Comedy nicht genau das war, was er machen wollte, verabschiedete er sich 2010 vorerst von der Bühne, um sich wieder als Songwriter zu betätigen. Lieder mit deutschen Texten, mal fröhlich satirisch, mal melancholisch nostalgisch kämpft er um eine heile Welt. Er ist ehrlich und persönlich, satirisch bitterschwarz und doch versöhnlich. www.olafbossi.de, www.hofgarten-kabarett.de

SchlossBauSteine Freitag, 11. Juli, 19–24 Uhr | Schlosshof

MeisterschülerInnen der Steinmetzschule zeigen „SchlossBauSteine“. In der Tradition der maestri comacini demonstriert der Fachlehrer der Steinmetzschule, Ralf Erben, mit Kollegen in einer Bauhütte, wie ein Steinobjekt entsteht. www.steinmetzschule-aschaffenburg.de

Theater auf Stelzen Von Fürsten & Waschweibern Freitag, 11. Juli, 19.30 Uhr | Pfaffen- & Schlossgasse, Karlsplatz

Die Fürsten kommen. Eine Zeitreise. Wenn sie erscheinen, verwandeln sich Straßen und Plätze in ­höfische Räume. Auf hohen Stelzen verhandeln sie über Politik und Macht. Zurück in den Alltag. Hier wird von Waschweibern aufgeräumt! Schwungvoll ziehen sie durch die Stadt und schwatzen über Wünsche und Hoffnungen, über Verführung und Verweigerung. So tanzen und rappen die Waschweiber, beschwören ihre Einigkeit und stolpern doch immer wieder über Eitelkeiten. „Die Stelzer“ machen Theater im öffentlichen Raum und agieren inmitten des Publikums. Um sichtbar zu sein, schauspielern die Künstler auf bis zu zwei Meter hohen Stelzen.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht „Die Stelzer“: Pfaffen- & Schlossgasse: 19.30–20.10 Uhr: Fürsten | 21–21.40 Uhr: Fürsten & Waschweiber Karlsplatz: 23–23.40 Uhr: Waschweiber

Worldfly

Fotos: wolfgang hauck (Theater auf Stelzen) |Adrian Cook (Worldfly)

Singer/Songwriter-Großleinwand-Pop Freitag, 11. Juli, 20 Uhr | Stiftsplatz

Schöne Melodien, euphorisch, emotional packend, große Arrangements und eine einzigartige Stimme – die Australier gehören, was ihre Qualitäten angeht, zu den Weltstars des Popgewerbes. Man entdeckt Anleihen von Coldplay, James Blunt, Snow Patrol oder James Morrison und begreift trotzdem schnell, dass man unvergleichbare und erfüllende Musik hört. Eine besonders schöne Klangfarbe erhalten die Melodien durch das Spiel der Cellistin Rebecca Harris. Worldfly sind auf den größten australischen Festivals aufgetreten und genießen es dennoch, in Fußgängerzonen (wie auch in Aschaffenburg vor ihren Auftritten im Colos-Saal) spontane Konzerte zu spielen. www.colos-saal.de

JAP-Trio Jazz Classics, Bossa Nova & more Freitag, 11. Juli, 20 Uhr | Altes Forstamt

Die drei Akteure spielen in der Besetzung Gitarre (James Crutchfield), Saxofon (Anton Mangold) und Kontrabass (Philipp Neuner-Jehle). Sie lernten sich bei ihrem Jazzstudium an der Hochschule für Musik Würzburg kennen und konnten schon 2013 mit ihrem indi­ viduellen Bandsound bei der Museumsnacht überzeugen. Neben Jazzklassikern, Bossa Nova und Balladen kommen auch Eigenkompositionen zum Einsatz. Wichtig ist dem Trio immer das Spiel im Jetzt – mit viel Gestaltungsfreiraum für Improvisation und Inter­ aktion. www.hofgarten-kabarett.de

61


Kultur für den Gaumen. 7 Tage pro Woche. Montag bis Sonntag ab 17 Uhr

Genießen Sie Esskultur und unsere einmalige Weinauswahl.

KITZ WEINSTUBE

Treibgasse 19 · 63739 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 33 26 www.weinstube-kitz.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

63

Museumsnacht Joe Schocker – akustisch Freitag, 11. Juli, 20–24 Uhr | Schönborner Hof

Nur von Klavier und Gitarre begleitet präsentiert Joe Schocker Cocker-Hits und weitere Songs in akustischem Gewand. Bei „Joe Schocker – akustisch“ geht es nicht nur um ­Musik, sondern auch um Geschichten, die das Leben schreibt. Sanfte Klänge wechseln sich mit rockigen ab. Ein Streifzug durch ein Vierteljahrhundert Joe Schocker mit vielen schönen Anekdoten und ganz viel Musik. Bewirtung im begrünten Innenhof: Hotel Wilder Mann | www.archiv-aschaffenburg.de

Es war einmal Familienstück mit Magie, Musik & Figuren der Brüder Grimm Freitag, 11. Juli, 20 & 22.30 Uhr | Schlosshof

Das Ensemble der Brüder Grimm Festspiele Hanau präsentiert Highlights aus seinem Familienstück „Es war einmal“. Mit viel Magie und Musik entführen der Zauberlehrling Laurent, die ­gute Fee Griseldis und die belesene Lena auf eine spannende und ­unterhaltsame Reise durch eine Märchenwelt, bei der wohlbekannte ­Figuren der Brüder Grimm und andere Helden der Kinder- und Jugendliteratur aufeinandertreffen. www.festspiele.hanau.de

Café del Mundo Flamenco & Latin-Grooves virtuos gespielt Freitag, 11. Juli, 22.30 Uhr | Stiftsplatz

Hier treffen zwei überragende Gitarristen, ihre famosen Mitmusiker sowie moderne und traditionelle Formen des Flamenco aufeinander. Masterbrain ist Jan Pascal, international renommierter Künstler an der spanischen Gitarre. In Alexander Kilian hat er einen kongenialen Partner gefunden. Zusammen spielen die beiden feinsinnige Arrangements. ­Bewusst wird auf folkloristische Elemente wie Tanz und Gesang verzichtet. So entsteht eine hohe Dichte im Dialog zweier Nuevo-Flamenco-Gitarristen, die mit dem archetypischen Klang der Originalinstrumente verzaubern. www.colos-saal.de


64

Kulturstadt Aschaffenburg

Infos & Busfahrplan Museumsnacht Museumsnacht-Ticket (MN-Tickets) Eintritt: VVK 4 Euro, AK (ab 18 Uhr) 5 Euro; bei gültigem DB Regio-­ Fahrausweis an der AK 4 Euro; Kulturpassinhaber, Studenten, Schüler & Ehrenamtskarteninhaber VVK 2 Euro; Kinder bis 14 Jahre frei VVK-Stellen: Seite 66 Zugänge Zugang zu Schlosspark und Pompejanum bis 22 Uhr über Hanauer Straße und Schloss­ berg möglich, bis 0.30 Uhr über Schlosstreppe, Pompejanum- und Ziegelbergstraße. Parken Die Städtischen Tiefgaragen sind kostenpflichtig; ab 18 Uhr ist die öffentliche Nutzung der Tiefgarage Theaterplatz nicht möglich – ausgenommen Anwohner mit Erlaubnis. Straßensperrungen Ab 14 Uhr: Ridingerstraße (Zufahrt zum Schloss), Schlossplatz Ab 18 Uhr: Dalbergstraße (Umleitung über Suicardusstraße) – ausgenommen Anwohner mit Erlaubnis Erste Hilfe In der Einfahrt neben dem Schloss Johannisburg steht während der Museumsnacht ein Einsatzfahrzeug des BRK bereit.

Kostenlose Hin- und Rückfahrt mit der Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain (VAB) MN-Besucher fahren mit dem MN-Ticket ab 14 Uhr mit dem MN-Ticket kostenlos mit den ­Bussen und Zügen im gesamten Gebiet der VAB (Stadt AB, Landkreise AB & MIL) zur ­Museumsnacht (mitfahrende Kinder unter 15 Jahren kostenlos). Mit der im Vorverkauf gekauften Eintrittskarte sparen MN-Besucher schon bei der Hinfahrt. Alle Buslinien der VAB fahren nach dem für Freitag regulär gültigen Fahrplan. Für die Rückfahrt bieten die Aschaffenburger Stadtwerke zusätzliche Nachtbus-Linien an. Für alle Fahrgäste gilt die Freifahrt mit dem MN-Ticket für Rückfahrten ab 19 Uhr. Das normalerweise während der Nachtstunden verkehrende Anruf-Sammeltaxi fährt an diesem Tag nicht. Es gilt der normale Freitagsfahrplan der VAB. Der komplette Nachtbus-Fahrplan mit allen Fahrzeiten & Haltestellen zum Download im Internet: www.stwab.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Die Haltestelle Stadthalle ist in Fahrtrichtung Hbf/ROB außer Betrieb, bitte die Ersatzhaltestelle Agathakirche benutzen. Zusätzliche Fahrten Abfahrtszeiten zusätzliche Nachtbusse ab Hbf/ROB (Regionaler Omnibusbahnhof): Linie 1: Richtung Sulzbach: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 2: Richtung Strietwald: 22.20; 23.20; 0.30; 1.30 Uhr Linie 3: Richtung Stockstadt: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 4: Richtung Schweinheim: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 5: Richtung Dörrmorsbach: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 6: Richtung Nilkheim: 21.59; 22.29; 22.59; 23.29; 23.59; 0.29; 0.59; 1.29 Uhr Ringlinie 7/21: Richtung Unterafferbach – Hösbach Sand: 22.30; 0.30 Uhr Linie 9: Richtung Glattbach über Damm: 22.40; 23.40; 0.40; 1.40 Uhr Ringlinie 10/15: Richtung Blütenstraße – Steubenstraße: 22.15; 23.15; 0.15; 1.15 Uhr Linie 11: Richtung Strietwald Ind.: 22.45; 23.45; 0.45 Uhr Linie 14: Richtung Mainaschaff: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Ringlinie 15/10: Richtung Steubenstraße – Blütenstraße: 22.00; 23.00; 24.00; 1.00 Uhr Linie 16: Richtung Grünmorsbach: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Zusätzliche Nachtbusse in Richtung Hbf/ROB: Linie 1: ab Sulzbach: 21.58; 22.58; 23.58; 0.58 Uhr Linie 2: ab Strietwald: 22.43; 23.43; 0.43; 1.43 Uhr Linie 3: ab Stockstadt: 21.54; 22.54; 23.54; 0.54 Uhr Linie 4: ab Schweinheim: 20.21; 21.51; 22.51; 23.51; 0.51 Uhr Linie 5: ab Dörrmorsbach: 21.59; 22.59; 23.59; 0.59 Uhr Linie 6: ab Nilkheim: 21.44; 22.11; 22.44; 23.11; 23.44; 0.11; 0.44; 1.11 Uhr Linie 7: ab Unterafferbach: 22.01; 0.01; 2.01 Uhr Linie 9: ab Glattbach über Damm: 21.59; 22.59; 23.59; 0.59 Uhr Linie 10: ab Steubenstraße: 22.16; 23.16; 0.16; 1.16 Uhr Linie 11: ab Strietwald Ind.: 22.03; 23.03; 0.03; 1.03 Uhr Linie 14: ab Mainaschaff: 22.01; 23.01; 0.01; 1.01 Uhr Linie 15: ab Steubenstraße: 21.36; 22.36; 23.36; 0.36 Uhr Linie 16: ab Grünmorsbach: 21.59; 22.59; 23.59; 0.59 Uhr Linie 21: ab Unterafferbach: 22.57; 0.57 Uhr (0.57 Uhr nur bis Hösbach Sand)

65


66

Kulturstadt Aschaffenburg

Open-Air-Programm im Schlosshof | Musik

Klaus Staab John Beton & The Five Holeblocks Arnim Töpel & die Töpelkings

Theaterkasse im Stadttheater Schlossgasse 8, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 3 30 18 88 E-Mail: theaterkasse@aschaffenburg.de ÖZ: Mo.–Fr. 13–18 Uhr, Sa. 10–13 Uhr

Theaterkasse im Stadttheater Schlossgasse 8, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 3 30 18 88 E-Mail: theaterkasse@aschaffenburg.de ÖZ: Mo.–Fr. 13–18 Uhr, Sa. 10–13 Uhr

Kabarett, Kleinkunst, Theater Open-Air-Sommertheater Telefon (0 60 21) 3 16 70 www.erba-voglio.de

www.hofgarten-kabarett.de

Emilia Galotti Erthaltheater Erthalstraße 16, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 50 49 E-Mail: erthaltheater@googlemail.com www.erthal-theater.de

aufgeSCHLOSSen Eros & Psyche Buchhandlung Diekmann Steingasse 2, Aschaffenburg NUR VVK aufgeSCHLOSSen: E-Mail: simone@improvisationstheater.net

Museumsnacht (VVK ab 23.6.) Kunsthalle Jesuitenkirche, Pompejanum, Rathaus-Information, Schlossmuseum, Stiftsmuseum, Stadt- & Stiftsarchiv, Theaterkasse im Stadttheater, T­ ourist-Info, Hofgarten Kabarett, A’burger Einzelhandel

Fotos: Mike Lörler (Emilia Galotti) | bernd schuller (Rossini: Genie und Genießer)

VORVERKAUFSSTELLEN 15. AKT


wir wünschen

alles Gute zum 400-jährigen Geburtstag Ihr offizieller Vertragshändler der beiden Premium-Marken JAGUAR & LAND ROVER mit eigener Vertragswerkstatt vor Ort. Wir begleiten Sie von der Planung bis zur umsetzung, lebens(t)räume der luxusklasse das ist unsere devise.

Würzburger Str. 168 63743 ASchAffenburg

AUTOHAUS KALKAN tel.: 0 60 21 / 58 38 9 - 0 WWW.kAlkAn-Auto.de

KALKAN IMMOBILIEN tel.: 0 60 21 / 58 38 9 - 210 www.kalkan-immobilien.de


Energieversorgung

Wir liefern Strom, Gas und Wärme ...

– Kulturtage ffenburger „Die Ascha Rahmen für facetten de der passen taltungen.“ ns reiche Vera er chäftsführ llmuth, Ges Thomas Vo rgung MainSpessart so er ev gi er En

... und unterstützen die Kulturvielfalt in Stadt und Land. Herzlich gerne!

Die Energieversorgung Main-Spessart ist ausgezeichnet als TopLokalversorger und für Sie seit nahezu 40 Jahren in der Region tätig. Weitere Infos unter: www.energieversorgung-mainspessart.de • Tel. 06021 386 724 7

Aschaffenburger Kulturtage 2014  

Der Guide zu den Aschaffenburger Kulturtagen (15. AKT). Alle Infos und Veranstaltungen auf einen Blick.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you