Issuu on Google+

KULTURTAGE OFFIZIELLES PROGRAMMHEFT DER STADT ASCHAFFENBURG

27. Juni bis 7. Juli 2013

www.aschaffenburger-kulturtage.de

MIT FREUNDLICHER UNTERSTÜTZUNG VON:


www.aschaffenburger-kulturtage.de

3

Kulturstadt Aschaffenburg

Inhalt

Grußwort

5

Programm für Kinder

Programmübersicht 14. AKT

8

Begegnungen

41

Stadtplan

12

Führungen

43

Eröffnung

15

Open-Air-Kino

44

AKT-Spezial

17

Programmübersicht Museumsnacht

48

Konzerte

19

Höhepunkte Museumsnacht

53

Kabarett, Kleinkunst, Theater

23

Infos & Busfahrplan Museumsnacht

60

Ausstellungen

27

Vorverkaufsstellen 14. AKT

62

IMPRESSUM Verlag & V.i.S.d.P.: MorgenWelt Kommunikation & Verlags GmbH Treibgasse 19 | Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 44 48 80 Telefax (0 60 21) 4 44 88 44 www.morgen-welt.de Der Pocketguide zu den 14. Aschaffenburger Kulturtagen wurde produziert in Zusammenarbeit mit den kulturellen Dienststellen der Stadt & freien Kulturanbietern.

38

Redaktionsleitung: Bettina Bogner Redaktion: Burkard Fleckenstein, Jonas Steinert, Nina Mähliß Grafik & Produktion: Silke Becker, Till Benzin, Anika Koppenstedt Druck: Druckhaus Main-Echo, Aschaffenburg Distribution: 18.000 beigeklebt in FRIZZ Das Magazin, Ausgabe 6/2013 (ersch. 29.5.) zusätzl. 17.000 Auslage an Veranstaltungsorten inkl. Museumsnacht & Sonderverteilung.


�������������� ������������������� ����������������� �������������������������������

������������������������� �� ������������������������������������������������������������ ������������������������������������������������� ������������������������������������������������� ��������������������������������������������������������


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

5

Grußwort

Vielfalt leben!

Foto: BJÖRN FRIEDRICH (Klaus Herzog)

14. Aschaffenburger Kulturtage vom 27. Juni bis 7. Juli Die Aschaffenburger Kulturtage präsentieren seit 2000 das reiche Kulturangebot der Stadt unter einem jährlich wechselnden Thema. Ausstellungen, Konzerte, Open-AirKino, Lesungen, Kabarett und darstellende Kunst werden an den schönsten Orten Aschaffenburgs angeboten. Staatliche, städtische und private Einrichtungen beteiligen sich mit einem abwechslungsreichen Programm, das in der Museumsnacht seinen Höhepunkt findet. Die 14. Aschaffenburger Kulturtage geben unter dem Motto „Vielfalt leben!“ dem kulturellen Reichtum in Aschaffenburg eine Plattform. In Aschaffenburg leben Menschen aus über 130 verschiedenen Nationen. Sie bereichern die Stadtgesellschaft im Berufsleben und in der Freizeit. Das nehmen die diesjährigen Kulturtage zum Anlass, Neugierde für das Fremde und Andere zu wecken und zur interkulturellen Begegnung beizutragen. Eine Plakat- und Artikelserie in Zusammenarbeit mit dem Main-Echo wird im Stadtbild deutliche Zeichen setzen. Unter den insgesamt 27 Beiträgen zu Ausstellungen und Präsentationen findet sich die Dokumentation der jahrhundertealten Geschichte der Zuwanderung nach Aschaf-


Angst vor Anwaltskosten ist heilbar. Fragen Sie Ihren Anwalt einfach vorher, was seine Beratung kostet. Sie werden sehen: Anwaltliche Beratung ist g체nstiger, als Sie vielleicht denken. Und kann Ihnen bares Geld sparen. Finden Sie Ihre Anw채ltin oder Ihren Anwalt unter www.anwaltsverein-aschaffenburg.de.

Vertrauen ist gut. Anwalt ist besser.

AnwaltsVereinAschaffenburg


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

7

Grußwort fenburg im Schönborner Hof. Eine multimediale Ausstellung im Dalberg-Gymnasium beschäftigt sich mit den Sorgen, Freuden und Hoffnungen von jungen Menschen mit Migrationshintergrund. Auf den Fahrplantafeln der „Haltestelle“ am Mainufer thematisieren junge Flüchtlinge ihr Leben. Migranten, die an der Volkshochschule unterrichten, erzählen in einer Ausstellung mit persönlichen Gegenständen von ihrer Herkunft und ihrem Lebensweg. Zeitgenössische Kunst aus Uganda ist im KunstLANDing zu sehen, künstlerische italienisch-deutsche Dialoge im Designbüro Breitenbach&Pötschick und um die Angst vor dem Unbekannten geht es bei der Ausstellung „Fremdkörper“ in der Galerie Nelly 5. Im Hench-Hof arbeitet man bildhauerisch an der Grenzziehung zwischen Vertrautem und Fremdem. Das Schlossmuseum erinnert an die zerstörten Synagogen in Deutschland und setzt damit zugleich Zeichen zur Toleranz gegenüber Minderheiten. Das Führungsnetz begibt sich auf Spurensuche nach der „kulinarischen Migration“ in Aschaffenburg und bietet Stadtführungen in zahlreichen verschiedenen Sprachen an. Den Klassiker „Medea“ zeigt das Erthaltheater in modernem Gewand, Dr. Latif Çelik spricht im Stadttheater über die langwährenden Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland und das Hofgarten Kabarett bringt Kabarettisten wie Abdelkarim und Oliver Polak in der Altstadt auf die Bühne. Der Colos-Saal präsentiert sich im Freien an hoffentlich lauen Sommerabenden, zum Beispiel mit der Reggae-Nacht auf dem Karlsplatz. Im Martinushaus tanzen Derwische und in der Stiftskirche steht geistliche Musik auf dem Programm. Der Verein Halkevi Aschaffenburg lädt zum Sommerfest, das JUKUZ zum interkulturellen Barbecue und der Kinder-Kultur-Tag die ganze Familie mit einem üppigen Programm zum Zuschauen und Mitmachen ein. Nicht verpassen sollten Sie die Museumsnacht, bei der Sie in den Museen und Galerien sowie im Freien bei vielen künstlerischen Darbietungen die kulturellen Angebote der Altstadt bis tief in die Nacht auskosten können. Viele schöne und bereichernde Erlebnisse beim Entdecken der kulturellen Vielfalt in Aschaffenburg wünscht

Klaus Herzog Oberbürgermeister


8

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht 14. AKT 14. Aschaffenburger Kulturtage 27. Juni bis 7. Juli Eröffnung 27.6., ab 18 Uhr Theaterplatz & Karlsplatz

Eröffnung der 14. Aschaffenburger Kulturtage ab 18 Uhr: Offizielle Eröffnung mit OB Klaus Herzog & rund 100 Schülern ab 19.30 Uhr: Donauwellenreiter | Seite 15

Konzerte 29.6., 20 Uhr Altes Forstamt

Café del Mundo

30.6., 19.30 Uhr Altes Forstamt

Joe Ginnane

5.7., 19 Uhr Karlsplatz

Reggae-Night mit Jennifer Washington, Martin Zobel & Soulrise

7.7., 19 Uhr Martinushaus

Der Tanz des Derwisch

Latin & Flamenco | Seite 19 Benefizkonzert für Amnesty International | Seite 19 Doppelkonzert mit herausragender Aschaffenburger Sängerin & den aufstrebenden Stars der deutschen Reggaeszene | Seite 21 Das Rumiprojekt: Lieder des Sufi-Poeten, orientalischer Worldjazz & Derwischtanz | Seite 21

Konzerte zur Museumsnacht ab Seite 48

Kabarett, Kleinkunst, Theater 28.6., 20 Uhr Altes Forstamt

Abdelkarim

28.6. & 3.7., 20 Uhr Erthaltheater

Medea

29.6., 20 Uhr JUKUZ

ZapzarAB Improtheater & Die Tabutanten präsentieren …

3.7., 20 Uhr Altes Forstamt

Gsella lässt lesen …

4.7., 20 Uhr Karlsplatz

Tetra-Pack

5./6., 12./13., 19./20., 26./27.7., 18.30 Uhr Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14

Open-Air-Sommertheater

„Zwischen Ghetto und Germanen“, Kabarett | Seite 23 Euripides’ Klassiker in modernem Gewand | Seite 23 „Der Weg ins Glück? – Highway to Fortune“ | Seite 24 Diesmal: Hans Zippert | Seite 24 Comedyshow, Moderation: Johannes Scherer | Seite 25 SHORTS Live – Die Show | Seite 25

Kabarett, Kleinkunst, Theater zur Museumsnacht ab Seite 48


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Ausstellungen 26.4.–7.7. Schlossmuseum

Gemalte Erinnerung.

26.5.–14.7. KunstLANDing

No-Men’s Land

17.6.–8.7. Designbüro Breitenbach&Pötschick

WesensArt

22.6.–27.7. Haltestelle AB

Ein „Halt“ für junge Flüchtlinge

22.6.–31.7. Frühstückstempel

Mycelium

22.6.–8.9. Kunsthalle Jesuitenkirche

Metamorphosen. Leo Grewenig – Retrospektive eines Malerlebens

Zerstörte deutsche Synagogen. Alexander Dettmar | Seite 27 Sieben Positionen zeitgenössischer Fotografie | Seite 27 Kunst am Pompejanum | Seite 27

„SchlaU“-Schüler gestalten die Haltestelle am Mainufer | Seite 28 Rauminstallation von Ralf Münz | Seite 28

Bilder von 1916–1988 | Seite 28 24.6.–5.7. Karl-Theodor-vonDalberg-Gymnasium

anders? – cool! – eine Wanderausstellung

25.6.–8.7. Hench-Hof

Grenzenlos die Ohnmacht, Grenzenlos der Traum

25.6.–14.7. KunstLANDing

Zeitgenössische Kunst aus Uganda

ab 26.6. Artothek

Vielfalt? Artothek Aschaffenburg!

ab 26.6. Foyer, vhs-Haus

vhs l(i)ebt bunt!

27.6.–7.7. La Bottega Di Nicola

Wo die Zeit still steht

Die Lebenssituation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund | Seite 29

Installation von Markus Schmitt | Seite 29 Aus der Sammlung Rose-Marie Rychner | Seite 29 Love it! Rent it! | Seite 31 vhs-Dozenten & -Besucher sind in der ganzen Welt zu Hause | Seite 31 Gemälde von Uschi Ellison | Seite 31

9


10

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht 14. AKT 27.6.–31.7. Graphik-Cabinet

Sonderausstellung

28.6.–14.7. Altes Forstamt

Sascha Juritz – Eine Retrospektive

28.6.–8.9. Schönborner Hof/Stadt- & Stiftsarchiv

Aus Nah und Fern

29. & 30.6. Atelier Blaues Haus

Die Integration der Astronomie in die Kunst

29.6.–21.7. Nelly 5

foreign bodies

29.6.–31.7. Galerie Muschik

Jenny Schäfer

30.6.–21.7. Galerie für Gegenständliche Gegenwartskunst

Wahlheimat

5.7.–6.9. Kunstwerkstatt am Theaterplatz

farb.WECHSEL

6.–20.7. Das Weiße Zimmer

Kunstraumschule – Raum für Kunst – Raum für Schulen

6.–27.7. Atelier-Galerie Rose-Marie Rychner & Malschule Hammerhof

Kontinente übergreifende Kultur

6.7.–8.9. Kornhäuschen

Worldstaronestoppopshop

Porträtstiche & Originalbriefe | Seite 32 Gedenkausstellung zum 10. Todestag | Seite 32 Menschen kommen nach Aschaffenburg | Seite 33

Gast: Siegfried Müller, Astronomie | Seite 33 Suzanne Lawerentz (Gemälde) & Karl-Heinz Geyer (Lavaskulpturen) Seite 33 Moderne Malerei | Seite 35 Aschaffenburger Künstlergruppe FISH | Seite 35

Acrylbilder von Jutta Walter | Seite 35

Kunst von Schülern des Dalberg-Gymnasiums | Seite 37 Kunst & Künstlerisches in der Atelier-Galerie | Seite 37

Collage – Performance | Seite 37

Ausstellungen zur Museumsnacht ab Seite 36 & 49

Programm für Kinder 7.7., 12–18 Uhr Nilkheimer Park

Kinder-Kultur-Tag Das besondere Familienfest | Seite 38

Begegnungen 29.6., 16–21 Uhr JUKUZ

Aschaffenburg is(s)t bunt – Interkulturelles Barbecue

29. & 30.6., ab 14 Uhr Nilkheimer Park

Halkevi-Sommerfest

Grillen mit Freunden aus aller Welt | Seite 41 Fest zur Völkerverständigung | Seite 41


www.aschaffenburger-kulturtage.de

1.7., 19 Uhr Bühne 3, Stadttheater

Kulturstadt Aschaffenburg

Geschichte der deutsch-türkischen Beziehungen mit Musik & Tanz Lesung & Diskussion | Seite 41

Begegnungen zur Museumsnacht Seite 51

Führungen 28.6. & 5.7., 19 Uhr ROB Zentraler Busbahnhof

Von Kaffee, Döner & Bubble-Tea

29. & 30.6., 15 Uhr Stiftsmuseum

Multikulti im Museum!

1.–4.7., 19 Uhr ROB Zentraler Busbahnhof

Angekommen in Aschaffenburg

Themenführung auf den Spuren „kulinarischer Migration“ im Bahnhofsviertel | Seite 43 Themenführung zur Ein- & Auswanderung von der Steinzeit bis heute Seite 43 Schnupperstadtführungen auf Lingala, Chinesisch, Französisch, Russisch, Spanisch, Türkisch, Englisch & Polnisch | Seite 43

Kurzführungen zur Museumsnacht Seite 27 (Alexander Dettmar) & 28 (Metamorphosen)

Open-Air-Kino 25.–29.6. Nilkheimer Park

Kinopassage Open-Air-Kino

4.–6.7. Park Schöntal

Casino Open-Air-Kino

Oh Boy, The Broken Circle, Schlussmacher, Django unchained, Hükümet Kadin | Seite 44 Fraktus, Eine ganz heiße Nummer, Ziemlich beste Freunde | Seite 47

Museumsnacht 6.7., 19–1 Uhr Innenstadt

Museumsnacht Konzerte, Kabarett, Kleinkunst, Theater, Ausstellungen, Programm für Kinder, Begegnungen, Kurzführungen, Open-Air-Kino & Kulinarisches ab Seite 48

11


��

���� �������

Stadtplan

����

���������� ���

�������� ������������ �����

���� ������

�� �� ��

���� �

� ����

���

W R

���� ����

��

���������������

��� �

����

a ��� p

�� ����

� I �� �� � �� �� ��� ��

����������

����

���

���� ����

����

:

���������� �������

�� U ��� ��� ��

�������������

d

���������������� ����� ���� � �� ��

��

���� ����� ���

����� ��������

��

� ����

����� ����

���

����

��� ��

K

�����

����

���� �

���

���

���

���

����

��

������

����� ������

��

} q w e r t y u i o p [

��������

Altes Forstamt ] Kunsthalle Jesuitenkirche e Artothek, vhs KunstLANDing A������� Bildungsbüro (Pfaffengasse 7) S Kunstwerkstatt am Theaterplatz Atelier Blaues Haus D Kunstzentrum, Malschule & Werkstatt Hammerhof, Atelier-Galerie Rose-Marie Café Krem Rychner & P.I.K. Christuskirche La Bottega Di Nicola F ������������ Das Weiße Zimmer G Martinushaus Designbüro Breitenbach&Pötschick �������������� H Muttergottespfarrkirche EI ���������� J Nelly 5 Erthaltheater ������������������ Nilkheimer Park Galerie für Gegenständliche ����K ���Park L Gegenwartskunst ����Schöntal ����� : Pompejanum Galerie Muschik �� a ROB – Regionaler Omnibusbahnhof���������� Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14 ����� s Schloss Johannisburg, Schlosshof, Graphik-Cabinet Schlossmuseum, Cranachsaal, Zunftsaal Haltestelle AB d Schlossgarten, ���� Frühstückstempel, Heilands Ökumenischer Kirchenladen ��� Saint-Germain-Terrasse ��� ��� Hench-Hof � � � � Schlossplatz �f ���� Hofgarten Kabarett g Schönborner Hof/Stadt- & Stiftsarchiv ������� JUKUZ �������� ������������� h Stadttheater, Theaterplatz Karlsplatz ������ j Starkenburg ������ Karl-Theodor-von-Dalberg-Gymnasium k Steinmetzschule KirchnerHaus ��� l Stiftsbasilika, Stiftshof, Stiftskreuzgang, � � Kornhäuschen � Stiftsmuseum, Stiftsplatz, Glockensaal

��� ���

Q W E R T Y U I O P {

s

������������� ���������

W

���

Kulturstadt Aschaffenburg

������������

�� ����� �

12


www.aschaffenburger-kulturtage.de

13

Kulturstadt Aschaffenburg

�������������������

��� ��� ��� � �� �� �� ��� ��

���������

�� �� �� ��

���

��� �

��� �

L

�������������

��

��

�� �

J

�� ��

��

�� ��

�� ��� �� ���

�� ���

�� �� ���

��

��������������� ������ ��

� ��

��

���

{ �������������

����

�� �

�� ���

��� ��� ���

� �� �� � ��

����

� ����

u

��

������

���� ����� �

q

�����

����������������

����

�����

������

��

o

� ����

��� �

��

����������

���������� �� � ���

��

� �� ��� � ���

�����������

����

��������

��

y

� �� �

��

�����

}

��� ���

t

W

�������������

���������

�� �� �

�� r ���

��� �

A

� ����������

�� ���

���

�����

��

����

��

T ������������� �� �������� ��

��

���

� �� ���

��� �

��� ��� ��� �� ���������� ������ �����

������ �

�� ��� �

��������

����

���

�������������� ��� ����������� �� ������� �� ��

������D �������� i ���� E ������������ �� � ����������� ��� h S ��w � � � � H ��������� g ��� ���������� ������������� l �������������� ������ ������� O �

��� ��� ��� ����

����

�� � ��� W � �� �� ��� ���

����� �������

����

����

���

�� ��

������ ������������

��

� ��� ��� �� �����������

���������� ��������������] j ���� ��������� Y ��� [k ������

Q

������������

� ���

���

��

���

����

��� ����

� ��

��

���

�� �� ��

�� �

��

f

� ���

������ ����� ��� �������� ����� ����

���

��

���� ��� ��

�����������������

�� �

��� ��������� � ��� P �� ���� � � � � ��� ���� ��� ��� � � � �� �� F ���� � � � ���� �� ���� �� � ��� � ��� � G

��

��

��

W

���������

�������

W

����������

��� ��

�� �� ���� �� �� �� � � ��� �� �

������������

��

��� ��


�����������������������������

������������������� ������������������������������������������������������������������������������ � ��������������������������������������������������������������������������� � ��������������������������������������������������������������������������������� ������������������������������������������������������������������������������ ��������������������������������������

������ ���������������

�������������������

���������������������������

������������������������


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

15

Eröffnung

Eröffnung der 14. Aschaffenburger Kulturtage Donnerstag, 27. Juni, 18 Uhr | Theaterplatz & Karlsplatz

Schüler der Kolpingschule, der Grünewaldschule und der Städtischen Musikschule Aschaffenburg eröffnen gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Herzog die diesjährigen Kulturtage. Samba, Tanz und Gesang, vorgetragen von rund 100 Beteiligten, sorgen für einen beschwingten Auftakt. Im Anschluss an das offizielle Eröffnungsprogramm bieten die Donauwellenreiter ab 19.30 Uhr auf dem Karlsplatz zeitgenössische Weltmusik. Thomas Castañeda (Piano/ Melodika), Maria Craffonara (Gesang/Violine) sowie Nikola Zaric (Akkordeon) haben sich in Wien gefunden, um gemeinsam Musik zu machen. Die drei jungen Virtuosen aus Südtirol, Mexiko und Serbien bewegen sich im Grenzbereich zwischen Klassik und Pop, nehmen Anleihen bei World- sowie Minimal Music und verarbeiten Einflüsse aus Tango, Latin und Balkan. Verspielte Sound-Miniaturen finden sich zwischen pulsierenden Popsongs ebenso wieder wie empfindsame Klavierlieder und orchestral angelegte Klangseen. Ein vielversprechendes Auftaktprogramm zum diesjährigen Kulturtagemotto „Vielfalt leben!“. Eintritt: frei


Trachtenmode für jung und alt – Wir bieten Ihnen eine große und vielseitige Auswahl der schönsten Dirndl, Lederhosen, Accessoires und ...

Das Fachgeschäft für exclusive Landhausmode: Goldbacher Straße 7 63739 Aschaffenburg Tel.: 0 60 21 - 5 83 91 79 Fax: 0 60 21 - 5 83 91 80

Öffnungszeiten: Mi. - Fr.: 10:00 - 18:00 Uhr Sa. 11:00 - 15:00 Uhr 15


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

17

AKT-Spezial

Vielfalt im Porträt In Aschaffenburg lebt Vielfalt – und Aschaffenburg wird dank dieser Vielfalt lebendig. Das Main-Echo zeigt in Kooperation mit dem städtischen Kulturamt während der Kulturtage, wie bunt Aschaffenburg ist. Eine Artikelserie in der Tageszeitung und auf der Internetseite (www.main-netz.de) stellt 20 Aschaffenburger vor, die ihre Wurzeln in anderen Ländern haben. Die Porträts der Zugewanderten sind während der Kulturtage auch auf Plakaten im Stadtbild präsent. Jeder, der aus einem anderen Land hierher gekommen ist, hat eine ganz eigene Geschichte: Die einen sind der Liebe wegen an den Untermain gereist, manche verdienen hier ihr Geld, wieder andere suchen in unserem Land Frieden, den ihre Heimat nicht bieten kann. Vielleicht ist ein junger Mensch zum Studium hier, vielleicht ein anderer nur auf der Durchreise und hat das Bayerische Nizza am Ende einfach ins Herz geschlossen? Für all diese Lebensgeschichten bietet die Porträtserie Raum – aber auch für Ideen, wie das Zusammenleben vor Ort noch besser gestaltet werden kann. Die Plakate zur Artikelserie sind auch beim Fest „Brüderschaft der Völker“ zu sehen, das vom 19. bis 21. Juli auf dem Volksfestplatz stattfindet. Unter dem Motto „Aschaffenburg – eine Stadt – eine Welt!“ gestalten dann rund 200 Gruppen aus 67 Ländern und Regionen das Programm mit Musik, Tanz und Diskussion.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

19

Konzerte Café del mundo Latin & Flamenco – anregend wie ein doppelter Espresso Samstag, 29. Juni, 20 Uhr Altes Forstamt, Innenhof (Webergasse 3)

Mit ihren Latin- und Flamencogitarren-Impressionen begeistern die beiden Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian gleichsam Publikum und Fachpresse. Ihr aktuelles Programm „Café del mundo“ wirkt anregend wie ein doppelter Espresso. Begleitet werden die Saitenvirtuosen von einer Band international renommierter Musiker: Sandro Gulino (Gipsy Kings) am Bass, César Gamero an den Latin Percussions und Alberto Menéndez (Eddie Palmieri) an Saxofon und Flöte. Die Erfolgsgeschichte von Café del mundo begann in der heimlichen Jazzhauptstadt Mannheim. Hier haben die Musiker zusammengefunden. Heute spielt die Gruppe um den Buchener Gitarristen und Komponisten Jan Pascal international gefeierte Konzertabende und hat gerade einen Plattenvertrag bei GLM Fine Music unterschrieben.

Foto: VAN DER VOORDEN PHOTOGRAPHY (Café del mundo)

Eintritt: VVK 15,30 Euro, AK 17 Euro | VVK-Stellen: Seite 62

Joe Ginnane Benefizkonzert für Amnesty International Sonntag, 30. Juni, 19.30 Uhr Altes Forstamt, Innenhof (Webergasse 3)

Aschaffenburgs wohl bekanntester Ire hat nach der Schließung des Arkadenhofs wegen Umbauarbeiten für sein Benefiz-Sommerkonzert zugunsten der Menschenrechtsorganisation Amnesty International ein neues Domizil gefunden: das Alte Forstamt. Mit Gitarre und Mundharmonika bietet der irische Sänger und Songwriter ein fröhliches und nachdenkliches Potpourri aus Coversongs von Bob Dylan bis hin zu den Red Hot Chili Peppers sowie neue Eigenkompositionen. Eintritt: VVK 9 Euro, AK 10 Euro (AK ab 19 Uhr geöffnet) | VVK-Stellen: Seite 62 www.amnesty-aschaffenburg.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

21

Konzerte Reggae-Night mit Jennifer Washington, Martin Zobel & Soulrise Doppelkonzert mit herausragender Aschaffenburger Sängerin & den aufstrebenden Stars der deutschen Reggaeszene Freitag, 5. Juli, 19 Uhr | Karlsplatz

Entspannter Reggae in den frischesten und gesangsstärksten Versionen, die unser Land derzeit zu bieten hat! Jennifer Washington scheint ihren bevorzugten Stil gefunden zu haben. Die Frau mit der souligen, gefühl- und kraftvollen Stimme präsentierte sich in der Vergangenheit unter anderem als Backgroundsängerin verschiedener angesagter Reggaeacts. Live begeistert sie als energiegeladene Sängerin mit unwiderstehlichem Charme. Jennifers Begleitband Soulrise spielt zusammen mit ihrem Frontmann Martin Zobel im zweiten Teil des Abends ihr eigenes Programm. Martin Zobel & Soulrise gelten als neuer Stern am Reggaehimmel und werden mit ihrem aktuellen Programm in der Szenepresse euphorisch gefeiert. Eintritt: frei | www.colos-saal.de

Der Tanz des Derwisch Das Rumiprojekt: Lieder des Sufi-Poeten, orientalischer Worldjazz & Derwischtanz Sonntag, 7. Juli, 19 Uhr | Großer Saal, Martinushaus

Das Projekt ist inspiriert von dem mystischen Sufi-Poeten Mevlana Rumi. Traditionelle Instrumente werden mit modernen Textinterpretationen und Klängen verbunden. Die Gedichte und Lieder Rumis auf persisch sowie deutsch bilden einen Zyklus seines Leben und Sterbens. Der Bogen spannt sich von den persischen Liedern Rumis über meditative Gesänge, groovenden Worldjazz hin zu andalusischen Klängen. Die Konzerte des Rumiprojekts sind nicht nur eine musikalische Darbietung, sie folgen der „Karawane der Liebe“ durch die Zeiten. Eintritt: 10 Euro, erm. 8 Euro | Programm-Ausschnitte sind in der Museumsnacht (6.7.) in Heilands Ökumenischem Kirchenladen zu sehen. www.aschaffenburg-evangelisch.de

Konzerte zur Museumsnacht am 6. Juli ab Seite 48


HABEN SIE ZUHAUSE AUCH THEATER?

DANN SCHAUEN SIE DOCH EINMAL BEI UNS REIN.

www.einlaecheln.com Hier bieten wir Ihnen ab sofort über 500 tolle Produkte aus den Bereichen Humor und Satire an. Bei uns finden Sie Hochkarätiges aus Kabarett, Comedy und Kleinkunst, und es kommen fast täglich spannende, neue Produkte hinzu. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

online-shop

Der große Online-Shop für Kabarett und Satire


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

23

Kabarett, Kleinkunst, Theater Abdelkarim „Zwischen Ghetto & Germanen“ Freitag, 28. Juni, 20 Uhr | Altes Forstamt, Innenhof (Webergasse 3)

Abdelkarim ist ein Marokkaner aus Bielefeld. Es kann halt nicht allen gut gehen. Was ihm bleibt, sind seine langen Träume. Ohne sie wäre es schwer in der Bielefelder Bronx. Als fester Bestandteil der Unterschicht und der Parallelwelt meistert er seinen Alltag. Ob im virtuellen Netzwerkwahn oder real mit original Kunstlederjacke – der Marokkaner hat immer (k)eine Lösung parat. Oder sein Vater. Oder sein bester Freund des Grauens, Straßenflüsterer Ali. Der sympathische Senkrechtstarter gilt in der Comedy- und Kabarettszene als einer der 82 Millionen Einwohner Deutschlands. Abdelkarim ist Stammgast im TV (RBB, SWR, NDR, ARD, ZDF/ 3sat, Einsfestival, WDR, RTL) und begeistert mit seiner authentischen Art, die keine Kategorien braucht, gleichermaßen das Comedy- wie Kabarettpublikum. Ostwestfälischer Humor mit Migrationsvordergrund! Eintritt: 19 Euro | VVK-Stellen: Seite 62 | www.hofgarten-kabarett.de

Medea

Foto: MIKE LÖRLER (Medea)

Euripides’ Klassiker in modernem Gewand Freitag, 28. Juni & Mittwoch, 3. Juli, jeweils 20 Uhr | Erthaltheater

Heimatlos, getrieben, auf der Flucht: Medea, Jason und die gemeinsamen Kinder. Doch Medea – Königstochter und Verräterin ihrer eigenen Familie – wird zur Verratenen, hat Jason sie doch im vorläufigen Asyl Korinth für die Tochter des dortigen Königs verlassen. Ihre maßlose Zuneigung wandelt sich in maßlosen Zorn – ihrem grausamen Racheplan scheint sich nichts in den Weg stellen zu können. Doch nicht nur ihre Rivalin und deren Vater sollen ihr Leben lassen, sondern auch ihre eigenen Kinder … Das mehr als 2.400 Jahre alte Werk Euripides’ hat bis heute keineswegs an Aktualität eingebüßt – fragt es doch danach, was man einem liebenden Menschen alles nehmen kann, bevor jener grausame Rache übt. Eintritt: 18 Euro, erm. 13 Euro | VVK-Stellen: Seite 62 | www.erthal-theater.de


24

Kulturstadt Aschaffenburg

Kabarett, Kleinkunst, Theater ZapzarAB Improtheater & die Tabutanten präsentieren … „Der Weg ins Glück? – Highway to Fortune“ Samstag, 29. Juni, 20 Uhr | Saal, JUKUZ

Waschechte Aschaffenburger sowie Neubürger treffen aufeinander und liefern Impulse für die live auf der Bühne entstehenden Geschichten der beiden Improvisationstheater-Ensembles ZapzarAB und die Tabutanten. Auf humorvolle und ernste Weise wird den Fragen nachgegangen, wieso Menschen nach Aschaffenburg ziehen und warum manche auch weggehen von hier … Ist es die Suche nach dem Glück? Alle Szenen sind zu 100 Prozent improvisiert und zeigen sich – wie das Leben auch – immer wieder ganz anders. Eintritt: 10 Euro, erm. 9 Euro; freie Platzwahl | VVK-Stellen: Seite 62 www.improvisationstheater.net, www.dietabutanten.de

GSELLA lässt lesen … Diesmal: Hans Zippert Mittwoch, 3. Juli, 20 Uhr Altes Forstamt, Innenhof (Webergasse 3)

Zippert schreibt seit vielen tausend Jahren die beliebteste Kolumne Deutschlands und der „Welt“, nämlich „Zippert zappt“. Seine Bücher „Genschman“, „Die roten Strolche“, „Wenn Tiere verreisen“ oder „So funktioniert Deutschland“ wurden in so gut wie alle sieben Weltsprachen übersetzt – und verrissen, was den gebürtigen Bielefelder nicht hindert, weiterhin für den New Yorker, die Welt, Geo-Reisen, Funkuhr und St. Pauli-Busen zu kolumnieren. Der als äußerst „attraktiv“ geltende Mittfünfziger macht ausnahmsweise in Aschaffenburg Station, wo er seine besten komischen Texte liest, vor allem aber seinen HenriNannen-Preis herumreicht. Beide, Gsella und Zippert, rezitieren dem Anlass entsprechend überwiegend aus ihrer umfangreichen Reiseliteratur. Fremdschämen unbedingt erlaubt! Die musikalische Gestaltung übernimmt das Kabarett-Urgestein Klaus Staab. Eintritt: 16 Euro | VVK-Stellen: Seite 62 | www.hofgarten-kabarett.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

25

Tetra-Pack Die Comedyshow moderiert von Johannes Scherer Donnerstag, 4. Juli, 20 Uhr | Karlsplatz

Ein wilder Mix, den Johannes Scherer, längst mehr als nur beliebter Radiomoderator, da vorstellt. Kerim Pamuk geht dahin, wo’s weh tut. Geprägt durch anatolischen Weltschmerz, gepeinigt vom deutschen Grundjammer, durchsiebt er das Leben nach großen Momenten des Leidens. Bademeister Schaluppkes Arbeitsplatz befindet sich in einem Stadtteil Kölns, in dem der Soziale Punkt am Brennen ist. Dort ist er Innen- wie auch Außenbeckenminister und betreut ein buntes Badeklientel: krakeelende Kinder, meckernde Muttis, renitente Rentner und pöbelnde Pubertierende. Ozan & Tunç sind Vertreter der „Hybrid Comedy“, die verschiedene Comedystile vereint und somit eine Bandbreite von politischer Comedy bis Slapstick erreicht. Früher bekannt als Tony&Oz (Köln Comedy Cup Sieger 1997) zeigen die Ensemblemitglieder der Kölner Stunk-Sitzung (Ozan Akhan) und des Bonner Pink Punk Pantheon (Tunç Denizer) die Welt aus ihrer Sicht. Eintritt: frei | www.hofgarten-kabarett.de

Open-Air-Sommertheater „SHORTS Live – Die Show“ L’Erba Voglio & Ludwigstheater, Aschaffenburg 5./6., 12./13., 19./20., 26./27. Juli, jeweils 18.30 Uhr Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14

Die Show wird unterstützt durch Musiker und Sänger aus den Stilrichtungen Jazz und Oper über Rock bis hin zu Klassik. Eine ausgewogene Mischung aus Texten, Musik, Schauspiel und visuellen Überraschungen! Und selbstverständlich werden die Gäste wieder mit kulinarischen Angeboten verwöhnt. Eintritt: 44 Euro (inkl. Essen & freie Getränke) | VVK-Stellen: Seite 62 www.erba-voglio.de

Kabarett, Kleinkunst, Theater zur Museumsnacht am 6. Juli ab Seite 48


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

27

Ausstellungen Gemalte Erinnerung. Zerstörte deutsche Synagogen. Alexander Dettmar 26. April bis 7. Juli | Schlossmuseum

Alexander Dettmar ruft die Erinnerung an die in der Reichspogromnacht und während des Zweiten Weltkriegs zerstörten jüdischen Gotteshäuser wach. Anhand von Fotos, Bauzeichnungen und Zeitzeugenberichten rekonstruierte er diese Gebäude. So hat er mit seinem Synagoge-Zyklus etwas völlig Einzigartiges geschaffen. Zusammen mit den historischen Begleitinformationen regen diese Bilder zur Auseinandersetzung an. Eintritt: 5,50 Euro, erm. 4,50 Euro | ÖZ: Di.–So., 9–18 Uhr, Mo. geschlossen | Museumsnacht, 6.7.: 19–1 Uhr Kurzführungen, 6.7.: 20–21.30 & 22–23.30 Uhr | www.museen-aschaffenburg.de

Fotos: ALEXANDER DETTMAR (Gemalte Erinnerung.) | PETER SCHLOER (No-Men’s Land)

No-Men’s Land Sieben Positionen zeitgenössischer Fotografie 26. Mai bis 14. Juli | KunstLANDing

Die hier versammelten fotografischen Positionen von Conny Bosch, Haubitz + Zoche, Mathias Kessler, Susanna Pozzoli, Laura J. Padgett, Peter Schlör sowie Petra Wunderlich ermöglichen einen konzentrierten Blick auf Innen- und Außenräume, die geprägt sind von der Abwesenheit menschlicher Anwesenheit. Eintritt: frei | ÖZ: Di. 14–19 Uhr, Mi.–So. 11–17 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 19–1 Uhr mit regelmäßigen Führungen durch die Ausstellung | www.nkvaschaffenburg.de

WesensArt Kunst am Pompejanum 17. Juni bis 8. Juli | Designbüro Breitenbach&Pötschick

Italienisch-deutsche Dialoge zwischen zwei Malern, die mit Erdpigmenten und Farbe arbeiten, sowie zwei Objektkünstlern, die Objets Trouvés erstellen: Carlo Romiti (Maler, Toskana), Cornelia Krug-Stührenberg (Malerin, Lohr), Vincenzo Balena (Objekte, Mailand), Udo Breitenbach (Objekte, Aschaffenburg). Eintritt: frei | ÖZ: Mo.–Fr. 10–17 Uhr; 30.6./7.7., 11–17 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 10–23 Uhr | www.b-p-design.de


28

Kulturstadt Aschaffenburg

Ausstellungen Ein „Halt“ für junge Flüchtlinge „SchlaU“-Schüler gestalten die Haltestelle 22. Juni bis 27. Juli | Haltestelle AB

Auf den Fahrplantafeln thematisieren Jugendliche aus den verschiedensten Ländern Stationen ihres Lebens und Ziele, die sie erreichen wollen. Gemeinsam ist ihnen die Entwurzelung und Traumatisierung durch Vertreibung und Flucht, aber auch das Bedürfnis, an ihrer persönlichen „Station Lebensperspektive“ anzukommen. Eintritt: frei | ÖZ: Ausstellung frei einsehbar | www.facebook.com/haltestelle.ab

Mycelium Speziell für den Frühstückstempel konzipierte Rauminstallation von Ralf Münz 22. Juni bis 31. Juli | Frühstückstempel im Schlossgarten

Die Rauminstallation besteht aus einer Papiercollage (Hexenring) und mehreren Papierplastiken aus der Werkgruppe „Lumen“. Die Arbeiten gehen eine Symbiose ein mit den Gegebenheiten des Ortes, ähnlich einem Pilzgeflecht (Mycel) mit den in seinem Umfeld lebenden Partnerpflanzen (Symbionten). Eintritt: frei | Eröffnung: 22.6., 14 Uhr, Einführung Dr. Thomas Richter, Leiter der Städtischen Museen ÖZ: Ausstellung frei einsehbar | www.ralfmuenz.de

Metamorphosen. Leo Grewenig – Retrospektive eines Malerlebens Bilder von 1916–1988 22. Juni bis 8. September | Kunsthalle Jesuitenkirche

Mit Leo Grewenig (1898–1991) entdeckt die Kunsthalle Jesuitenkirche einen der wandelbarsten Künstler innerhalb der figürlichen und abstrakten Malerei des 20. Jahrhunderts neu: Etwa 120 Ölgemälde und Papierarbeiten zeugen von einem ungebändigten Schaffensdrang bis ins hohe Alter. Eintritt: 4 Euro, erm. 3,50 Euro ÖZ: Di. 14–20 Uhr, Mi.–So. 10–17 Uhr, Mo. geschlossen; 15.8., 10–17 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 19–1 Uhr Kurzführungen, 6.7.: 20–21.30 & 22–23.30 Uhr | Öffentliche Führungen: So., 11 Uhr, Di., 19 Uhr; 15.8., 11 Uhr www.museen-aschaffenburg.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

anders? – cool! – eine Wanderausstellung Die Lebenssituation von Jugendlichen mit Migrationshintergrund 24. Juni bis 5. Juli | Dalberg-Gymnasium

„anders? – cool!“ richtet sich an zugewanderte und einheimische Jugendliche und bringt sie zum Thema Migration ins Gespräch. Die Ausstellung spiegelt ihre Sorgen, Freuden und Hoffnungen wider und zeigt zugleich Wege der Unterstützung. Authentisches Bild- und Textmaterial sowie interaktive Exponate machen die Ausstellung lebendig. Eintritt: frei | Eröffnung: 24.6., 17.30 Uhr | ÖZ: nach Anmeld. (0 60 21) 45 00 25 | www.jmd.paritaet-bayern.de Führungstermine: www.aschaffenburger-kulturtage.de

Grenzenlos die Ohnmacht, Grenzenlos der Traum Installation von Markus Schmitt 25. Juni bis 8. Juli | Hench-Hof

Foto: RAPHAEL MAASS, DILLINGEN (Metamorphosen)

Der Hof wird zum Experimentierfeld von Markus Schmitt, der hier eine Installation realisiert. Der Bildhauer verlässt dabei die von ihm gewohnte solitäre, verdichtete Form und bezieht den umbauten Raum des Hofs in seine Arbeit ein. Begrenzungen werden gesucht, neue Grenzen werden definiert, an der Überwindung dieser wird gearbeitet. Die Installation versteht er als Reflexion unseres Umgangs mit den territorialen Grenzen und den daraus resultierenden Folgen für viele tausend Menschen. Eintritt: frei | ÖZ: Mo.–Sa. 13–15 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 18–23 Uhr | www.hench-feinback.de

Zeitgenössische Kunst aus Uganda Aus der Sammlung Rose-Marie Rychner 25. Juni bis 14. Juli | KunstLANDing (EG)

Rose-Marie Rychner hat lange in Uganda gelebt, sich für die dortigen Künstler eingesetzt und holt, wieder in Aschaffenburg lebend, mit Ausstellungen aus ihrer Sammlung diese Kunstszene aktiv ins Bewusstsein Kunstinteressierter. Eintritt: frei | ÖZ: Di. 14–19 Uhr, Mi.–So. 11–17 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 19–1 Uhr Führungen: jeden Di., 17 Uhr mit Rose-Marie Rychner & in der Museumsnacht | www.nkvaschaffenburg.de

29


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

31

Ausstellungen Vielfalt? Artothek Aschaffenburg! Love it! Rent it! 5. Bildwechsel ab 26. Juni | Artothek

Neue Bilder im Aschaffenburger Kunstverleih! Künstler aus anderen Kulturkreisen und Aschaffenburger, die sich in ihrer Kunst von anderen Kulturen inspirieren lassen, haben der Artothek ihre Arbeiten zur Verfügung gestellt. „Anschauen, ausleihen, mitnehmen und zu Hause genießen“, lautet das Motto der Artothek. Eintritt: frei | Eröffnung: 26.6., 20.30 Uhr | ÖZ: täglich 8–22 Uhr, Ausleihe Do., 11–19 Uhr Museumsnacht, 6.7.: geschlossen | www.leih-dir-dein-bild.de

vhs l(i)ebt bunt!

Foto: DIETER WOLTHOFF (Vielfalt? Artothek Aschaffenburg)

vhs-Dozenten & -Besucher sind in der ganzen Welt zu Hause Ab 26. Juni | Foyer, vhs-Haus

Menschen aus rund 30 verschiedenen Nationen arbeiten als Dozenten in der vhs. Einige haben Gegenstände gebracht, die etwas von ihrem Land erzählen. Gleichzeitig sind kreative Arbeiten von vhs-Besuchern zu sehen, die sich in ihren Kursen mit anderen Kulturen beschäftigt haben. Ein besonderes Highlight sind die Ikebanagestecke, die Toshimi Hayashi mit ihren Schülern angefertigt hat. Eintritt: frei | Eröffnung: 26.6., 20.30 Uhr | ÖZ: täglich 8–20 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: geschlossen Ikebanagestecke sind nicht die komplette Ausstellungsdauer zu sehen! | www.vhs-aschaffenburg.de

Wo die Zeit still steht Gemälde von Uschi Ellison 27. Juni bis 7. Juli | La Bottega di Nicola

Aufwändig gearbeitete Gemälde in figurenreicher, mosaikartig angelegter Collagentechnik, in denen Farbe und diverse Materialien zu einer Einheit verarbeitet sind. Der Fokus liegt auf der Wichtigkeit von Berührung, Nähe und Toleranz. Inspiration durch die Nähe zur afroamerikanischen Kultur, aber auch durch alltägliche Situationen. Eintritt: frei | ÖZ: Mo.–Fr. 11–13 & 15–18 Uhr, Sa. 10–14 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 19–1 Uhr Bewirtung: erlesene Weine & Panini | www.facebook.com/labottegadinicola


32

Kulturstadt Aschaffenburg

Ausstellungen Sonderausstellung Porträtstiche & Originalbriefe 27. Juni bis 31. Juli | Graphik-Cabinet

Das Motto „Vielfalt leben!“ ist den Menschen gewidmet, die nach Aschaffenburg kamen. Dazu gehören Mainzer Kurfürsten oder auch ein bayerischer König. Ein bürgerlicher Vertreter der „Immigranten“ ist Nikolaus von Reigersberg – Unterzeichner des Westfälischen Friedens und Vorsitzender Richter bei vielen Hexenprozessen – der sich in der heutigen Dalbergstraße ein prächtiges Wohnhaus errichten ließ. Von diesen und vielen anderen Zugewanderten sind Porträtstiche und Originalbriefe zu sehen. Eintritt: frei | ÖZ: Mi.–Fr. 14–18 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: geschlossen | www.graphik-cabinet.de

Sascha Juritz – Eine Retrospektive 28. Juni bis 14. Juli | Altes Forstamt

Sascha Juritz (1939–2003) wuchs in der Lausitz auf und arbeitete zunächst als Schmied, Drucker und Schreiner. Studium der Grafik in Offenbach. Er gründete den „pawel pan presse-Verlag“ für zeitgenössische Literatur und Druckgrafik. Über 70 zum Teil prämierte Buchproduktionen unter anderem mit Hilde Domin, Peter Rühmkopf, Martin Walser und Peter Härtling. Mitglied der neuen Darmstädter Sezession. Ausstellungen im In- und Ausland. 1984 Internationaler Senefelder-Preis für Lithografie. Lebte zuletzt als Maler, Zeichner und Bildhauer zusammen mit der Goldschmiedin Doris-Lün auf einem Bauernhof in Düdelsheim (Hessen) sowie auf einem Gehöft in der Bretagne. Alle Versuche der Kunstkritiker und -historiker, ihm einen Platz in ihrer Stilsystematik zuzuweisen, scheiterten bisher. Allenfalls lassen sich Parallelen zu den Werken Horst Janssens erkennen. Eintritt: frei | ÖZ: Di.–So. 11–17 Uhr, Mo. geschlossen | Museumsnacht, 6.7.: 18–1 Uhr; um 18 Uhr Festakt zur Ausstellung mit Oberbürgermeister Klaus Herzog & Schriftsteller Werner Söllner 28.6.–14.7. : Verkauf von Druckgrafiken & Büchern aus dem Nachlass


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Aus Nah und Fern Menschen kommen nach Aschaffenburg 28. Juni bis 8. September | Schönborner Hof/Stadt- & Stiftsarchiv

Aufgrund seiner verkehrsgünstigen Lage war Aschaffenburg bereits für frühgeschichtliche Menschen eine attraktive Siedlungsstätte. Diese Entwicklung setzte sich seit dem Mittelalter, als die Stadt Nebenresidenz der Erzbischöfe von Mainz wurde, bis in die Gegenwart fort. Aufgrund der im 16. Jahrhundert einsetzenden Bürgerbücher lässt sich nachvollziehen, woher Aschaffenburgs neue Einwohner kamen. Diese sich über die Jahrhunderte erstreckende Bevölkerungsentwicklung soll in der Ausstellung aufgezeigt werden. Eintritt: frei | ÖZ: Mo.–Fr. 11–16 Uhr; 3./4.8. & 7./8.9.: 11–16 Uhr; 15.8. geschl. | Museumsnacht, 6.7.: 19–1 Uhr Kurzführungen, 6.7.: 21, 22, 23 & 24 Uhr | Livemusik, 6.7.: Frank Keller (Seite 57) | Bewirtung, 6.7.: im begrünten Innenhof durch Hotel Wilder Mann | www.archiv-aschaffenburg.de

Die Integration der Astronomie in die Kunst Gast: Siegfried Müller, Astronomiekreis Aschaffenburg Samstag, 29. & Sonntag, 30. Juni | Atelier Blaues Haus

Doris Rammoser zeigt neue Gemälde, Assemblagen sowie Materialbilder in historischen Rahmen und Skulpturen. Eintritt: frei | ÖZ: Sa. & So. 14–18 Uhr | Siegfried Müller hält an beiden Tagen Vorträge über den Sternenhimmel & die Astronomie in der Kunst. | www.doris-rammoser.de

foreign bodies Suzanne Lawerentz (Gemälde), Karl-Heinz Geyer (Lavaskulpturen) 29. Juni bis 21. Juli | Nelly 5

All das, was störend, nicht passend ist, empfindet man als Fremdkörper (foreign body). Unheimlichkeit, sogar Angst kann sich breitmachen. Geyer/Lawerentz haben sich mit diesem Phänomen auseinandergesetzt. Jeder auf seine Art zur kontrastvollen Einheit. So mancher Fremdkörper zeigt erst seinen ganz besonderen Charakter, wenn sich der Betrachter darauf einlässt. Vertrautheit wächst und die Angst verliert ihren Schrecken. Eintritt: frei | ÖZ: Sa. & So. 16–19 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 18–24 Uhr | www.khgeyer.de

33


ST ONTE CITYC

O CITYC

z 1. Plat

NTEST

z 1. Plat

ST ONTE CITYC

2011

z 1. Plat

2012

Zum 3. Mal die Nr. 1: Ihre Sparkasse. FOCUS MONEY bestätigt zum 3. Mal in Folge: Die beste Kundenbetreuung erhalten Sie bei Ihrer Sparkasse. Ihre Wünsche und Ziele stehen bei uns im Mittelpunkt, deshalb arbeiten wir stetig daran, uns für Sie zu verbessern. Gut für die Menschen. Gut für die Region.

Als kunden- und serviceorientiertes Unternehmen wollen wir Sie täglich aufs Neue überzeugen. Erfahren Sie alles über den FOCUS MONEY CityContest 2012 unter www.spk-aschaffenburg.de/bestebank.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

35

Ausstellungen Jenny Schäfer Moderne Malerei 29. Juni bis 31. Juli | Galerie Muschik

In ihrer Malerei wird Jenny Schäfer frei vom Abbild der Dinge. Ihr Ziel ist es, Dinge zu vereinfachen, spielerisch und unbefangen mit der Farbe umzugehen – experimentell zu beginnen, sich mit der Farbe zu konfrontieren und so selbst in Bewegung zu kommen. Eintritt: frei | Vernissage: Museumsnacht, 6.7., 19–24 Uhr: Die Künstlerin malt vor Ort ein Bild. ÖZ: Mo.–Fr. 9.30–18.30 Uhr, Sa. 9.30–16 Uhr | www.galerie-muschik.de

Wahlheimat Aschaffenburger Künstlergruppe FISH 30. Juni bis 21. Juli | Galerie für Gegenständliche Gegenwartskunst

Frank Gabriel Sommer zeigt Bilder von Reisen, die ihm einen direkten Zugang zu den dort lebenden Menschen ermöglichen. Isabella Rose integriert Elemente aus verschiedenen Kulturen in ihre Schmuckstücke. Sabina Friedrich hat Freunde aus fernen Ländern in ihrer persönlichen Technik, der Textilcollage, porträtiert. Helmut Kunkel beschäftigt sich mit der kulinarischen Völkerverständigung und ihrem Erscheinungsbild in unserer lokalen Esskultur. Eintritt: frei | Vernissage: 29.6., 17 Uhr | ÖZ: tägl. 17–20 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: geschlossen

farb.WECHSEL Acrylbilder von Jutta Walter 5. Juli bis 6. September | Kunstwerkstatt am Theaterplatz

Farben in ihrer Ausstrahlung, Präsenz, Spannung, Vielfalt und ihr Einfluss auf den Menschen spielen in den meist gegenständlichen Acrylbildern eine große Rolle. Das verbindende Element ist die intensive Farbgebung in klaren, kräftigen Tönen. Dabei wirken die Arbeiten nie zu bunt oder überladen, sondern strahlen eine positive Ruhe aus. Eintritt: frei | Vernissage: 6.7. | ÖZ: Di. & Mi. 10–17 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 19–24 Uhr | www.juttawalter.de


36

Kulturstadt Aschaffenburg

Ausstellungen Neues aus dem Atelier P.I.K. Arbeiten von Angela Baldringer, Irena Tobys, Peter Stingl Samstag, 6. Juli, 18–24 Uhr | Atelier-Galerie P.I.K.

Neben Malerei in diversen Techniken und Stilen sind Skulpturen aus Speckstein sowie Sandstein ausgestellt. Livemusik, 6.7.: Anzio del Mar | www.kunstzentrum-hammerhof.com

Die Strippe Ausstellung des ersten integrativen Marionettentheaters Samstag, 6. Juli, 18–24 Uhr | Malschule Hammerhof-Werkstatt

Menschen mit Behinderung aus dem Raum Aschaffenburg treffen sich im Hammerhof regelmäßig, um Marionetten zu gestalten, die im September bei der Aufführung „Wie der Elefant entstand“ im Marionettentheater Puppenschiff zu sehen sind. Ein Projekt der Malschule Hammerhof in Kooperation mit der Lebenshilfe Aschaffenburg e. V. zum 50-jährigen Bestehen. www.kunstzentrum-hammerhof.com

Umzug ins Kirchnerhaus (von Brandenburg nach Bayern) Ausstellung – Performance Samstag, 6. Juli, 19–22 Uhr KirchnerHaus (Ausstellung), Starkenburg (Performance)

Der weltberühmte Expressionist Ernst Ludwig Kirchner wurde 1880 in Aschaffenburg geboren. Seine ersten Lebensjahre verbrachte er in der Ludwigstraße 19. Im Kirchner-Geburtshaus thematisiert eine Ausstellung den Umzug seiner Eltern aus der Mark Brandenburg ins bayerische Aschaffenburg. In der Starkenburg ist der Verein mit einem Stand vertreten. Schauspieler des Improvisationstheaters stellen in der Pfaffengasse Marie Elise und Ernst Kirchner, die Eltern des Jahrhundertkünstlers, dar, die durch die Altstadt Aschaffenburgs spazieren. www.kirchnerhaus-aschaffenburg.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Rauminstallation Samstag, 6. Juli, 19–1 Uhr | EI, Ausstellungs- & Projektraum für Gegenwartskunst www.tuver.de

Kunstraumschule Raum für Kunst – Raum für Schulen | „Vielfalt leben!“ 6. bis 20. Juli | Das Weiße Zimmer

Das Weiße Zimmer schließt auf für raumfüllende Kunst der Schulen. Dalberg-Gymnasiasten präsentieren Kunst in vielfältiger Weise: Von Projektion über Kopfgeburten, plastisch ausgelebten „Fantasieflugobjekten“, Formbeobachtungen und -spielereien bis hin zur Auseinandersetzung mit der heutigen Konsumgesellschaft werden Ideen gesponnen und in eine neue Wirklichkeit geführt. Eintritt: frei | Vernissage: 6.7., 19 Uhr; ab 22 Uhr: „a dance night“ – Minimal Beats von DJ Justus Schmidt ÖZ: Sa. 11–14 Uhr | Museumsnacht, 6.7.: 19–1 Uhr | www.das-weisse-zimmer.de

Kontinente übergreifende Kultur Kunst & Künstlerisches in der Atelier-Galerie 6. bis 27. Juli | Atelier-Galerie Rose-Marie Rychner & Malschule Hammerhof

Künstler wie auch Schüler der Malschule Hammerhof interpretieren Kulturelles aus verschiedenen Kontinenten. Foto: GEORG GILSTEIN (Kunstraumschule)

Eintritt: frei | ÖZ: nach Vereinbarung, Telefon (0 60 21) 1 35 52 | www.kunstzentrum-hammerhof.com

Worldstaronestoppopshop Collage – Performance 6. Juli bis 8. September | Kornhäuschen

Die Amerikanerin Jessica Voorsanger lebt als Künstlerin in London. Zum Thema Migration zeigt sie eine Serie von Collagen aus Fußball-Sammelkarten. Die Arbeiten verweisen auf die kulturelle Migration internationaler Sportler, insbesondere auf das „Einkaufen“ und „Verkaufen“ von Fußballspielern. Eintritt: frei | ÖZ: Ausstellung frei einsehbar | Museumsnacht, 6.7.: 19–24 Uhr | www.kornhaeuschen.de

37


38

Kulturstadt Aschaffenburg

Programm für Kinder Phantasia – Die verflixte Dimensionsmaschine des Dr. Bammel Kinderkonzertrevue zur Museumsnacht mit fabelhaften Melodien von Klassik bis Filmmusik Samstag, 6. Juli, 19.30 Uhr | Schlosshof

Das Musiktheaterstück erzählt die Geschichte des verrückten Wissenschaftlers Dr. Bammel, der mit seiner stets defekten Dimensionsmaschine nicht nur in die Vergangenheit reist, sondern auch Märchenwelten besucht und in den Weltraum fährt. Hier lernt er die Liebe seines Lebens kennen … Fein inszeniert spinnt Schauspieler Frank Dukowski um die Musik eine unterhaltsame Geschichte eines Zeitreisenden, eines Entdeckers auf den Spuren ferner Musik-Welten. Das Pindakaas Saxophon Quartett spielt dabei auf Saxofonen, Klarinette, Oboe, Flöten und skurrilen Percussion-Instrumenten bekannte „Klassiker“ aus der Feder von Edvard Grieg, Modest Mussorgsky, Aram Khatchaturjan, Edward Elgar, Ludwig van Beethoven oder Eugène Bozza. Auch die lang vergessene, wundervoll malerische Theatermusik des Engländers Albert Ketèlbey aus der Stummfilmzeit wird zu neuem Leben erweckt. Songs von den Beatles, Star-Wars-Filmmusik von John Williams und Jazzmelodien runden das Programm ab. Eintritt: nur mit MN-Ticket | Alter: von 5–11 Jahren | Bewirtung: Schlossweinstuben www.pindakaas.de

Kinder-Kultur-Tag Das besondere Familienfest Sonntag, 7. Juli, 12–18 Uhr | Nilkheimer Park

Kunterbunt geht es auch in diesem Jahr wieder beim Kinder-Kultur-Tag im Nilkheimer Park zu. Mit einem prallvollen Programm zum Mitmachen, Zuschauen, Mitlachen und Dabei sein bietet das besondere Familienfest wieder einen kunterbunten Mix aus Theater, Musik, Kreativangeboten sowie Informationen für die ganze Familie.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht Bühne 12 Uhr: Theater Doris Friedmann – „Pinocchia“ 13 Uhr: GRILLONY Rhythmustheater – „Himmel auf Erden“ 14 Uhr: Seiltanztheater Luftgaukler 14.30 Uhr: Capoeira Gruppe Ancestrais 15 Uhr: Kinder- & Jugendzirkus Namenlos 15.30 Uhr: Kindertanzgruppe Peña de los amigos 16 Uhr: Coolumbus, Jonglage & Artistik 16.45 Uhr: Donikkl & die Weißwürschtl – „Lass die Sonne rein“ Kreatives & mehr · Klang-Instrumente zum Ausprobieren und Experimentieren · Werk- und Bastelangebote der Kinderkulturarbeit · Spiele-Wiese und Kinderseiltanz-Workshop · Märchen aus dem Koffer mit Natalie Melchior Aschaffenburger Vereine & Einrichtungen Viele bunte Stände laden zum Entdecken, Informieren und Mitmachen ein. Etwa 25 bis 30 Vereine und Einrichtungen aus Aschaffenburg und Umgebung stellen ihre Angebote wie auch ihre Arbeit vor. Neben reinen Informationen werden von fast allen Ständen liebevoll vorbereitete Aktionen angeboten.

Foto: TILL BENZIN (Kinder-Kultur-Tag)

Essen & Getränke Kaffee und Kuchen, kühle Getränke, Festzeltbetrieb Eintritt: Erwachsene 4 Euro, Kinder frei Einlass: ab frühestens 11.30 Uhr Eingänge: Großostheimer Straße, Fuß- & Radweg Main Parkmöglichkeiten: Flugfeld Nilkheim & Firmenparkplatz Linde Bitte keine Hunde mitbringen, Erwachsene werden gebeten, aufs Rauchen zu verzichten! www.jukuz.de/kinderkultur

39


Alles aus einer Hand! Kopieren, drucken, plotten, scannen, binden und mehr ...

Ottostr. 14 - 16 , 63741 Aschaffenburg Tel.: 06021/429010 • Fax: 06021/429011 e-mail: kks.abg@t-online.de

Würzburger Str. 55, 63743 Aschaffenburg Tel.: 06021/4420030 • Fax: 06021/4420029 e-mail: kopieshop@freenet.de

www.kks-kopierservice.de

Tel: 06021 80 781 Lauestraße 32–34 Aschaffenburg

www.hobby-theke.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

41

Begegnungen Aschaffenburg is(s)t bunt – Interkulturelles Barbecue Grillen mit Freunden aus aller Welt Samstag, 29. Juni, 16–21 Uhr | JUKUZ

Aschaffenburger Grillmeister verschiedenster Herkunft zaubern gemeinsam mit den Besuchern Köstlichkeiten auf dem Grill, Salate sowie Leckereien und haben Interessantes aus der alten Heimat zu berichten – danach wird zusammen gegessen. Teilnahme kostenlos, Spende erbeten | Anmeldung per E-Mail: jugendhaus@jukuz.de erwünscht Alter: ab 12 Jahren (Jüngere nur in Begleitung eines Erwachsenen) | www.jukuz.de/jugendhaus

Sommerfest des Vereins Halkevi Volkshaus Aschaffenburg e. V. Fest zur Völkerverständigung Samstag, 29. & Sonntag, 30. Juni, jeweils ab 14 Uhr | Nilkheimer Park

Das Halkevi Volkshaus präsentiert mit Volkstänzen und Musik die türkische Kultur und stellt seine Jugendgruppe vor, durch die der Verein wertvolle Integrationsarbeit in Aschaffenburg leistet. Außerdem werden Spezialitäten aus der türkischen Küche angeboten. Für Kinder gibt es eine Spielwiese mit Hüpfburg und vielen Spielgeräten. Eintritt: frei | www.aschaffenburg-halkevi.de

Geschichte der deutsch-türkischen Beziehungen mit Musik & Tanz Lesung & Diskussion Montag, 1. Juli, 19 Uhr | Bühne 3, Stadttheater

Der Geschichtswissenschaftler, Autor und Journalist Dr. Latif Çelik referiert unterhaltsam über die lange währenden deutschtürkischen Beziehungen. Musikalisch gestaltet den Abend der Exil-Tschetschene und Akkordeon-Virtuose Amarbek Dimaev, der seit seiner Flucht im Jahr 2000 in Aschaffenburg lebt. Sein Instrument ist stiller Zeuge von fast 100 Jahren Krieg im Kaukasus und offenbart neben der Musik seines Volkes vielfältige neue Einflüsse. Der DITIB Aschaffenburg rundet die Veranstaltung mit türkischem Volkstanz ab. Die Einführung hält Wolfgang Gärthe von der Euro-Schulen-Organisation. Eintritt: frei | Im Anschluss Gespräch bei türkischem Kaffee

Begegnungen zur Museumsnacht am 6. Juli ab Seite 51


�������������������������������������� �������������������������������������

� �

���� ��� ������� ����������������������� �������������������������� ��������������� ������������������������������������������ �������������������������������������������������� ��������������������������������������

��������������


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

43

Führungen Von Kaffee, Döner & Bubble-Tea Themenführung auf den Spuren „kulinarischer Migration“ im Bahnhofsviertel Freitag, 28. Juni & 5. Juli, jeweils 19 Uhr

Während sich die Kaffeekultur fest in unsere Trinkgewohnheiten integriert hat, haben mittlerweile neue Speisen und Getränke aus fernen Ländern Einzug gehalten. Das Bahnhofsquartier öffnet seine Türen und lädt ein auf eine kulinarische Spurensuche. Treffpunkt: ROB Zentraler Busbahnhof, Eingang VAB | Gebühr: 10 Euro/Person | Verbindliche Anmeldung erforderlich bis 27.6. (für 28.6.), bis 4.7. (für 5.7.): Kontaktdaten: Seite 62

Multikulti im Museum! Themenführung zur Ein- & Auswanderung von der Steinzeit bis heute Samstag, 29. & Sonntag, 30. Juni, jeweils 15 Uhr

Objekte im Stiftsmuseum entdecken, die über Migration im Lauf der Jahrhunderte erzählen. Treffpunkt: Kassenraum, Stiftsmuseum | Gebühr: 3,50 Euro/Person zzgl. Eintritt | Kontaktdaten: Seite 62

Angekommen in Aschaffenburg Schnupperstadtführung in acht verschiedenen Sprachen

• Oyo Aschaffenburg (lingala): Montag, 1. Juli, 19 Uhr • (chinesisch): Montag, 1. Juli, 19 Uhr • Ça, c’est Aschaffenburg (französisch): Dienstag, 2. Juli, 19 Uhr • (russisch): Dienstag, 2. Juli, 19 Uhr • Y llegamos a Aschaffenburg (spanisch): Mittwoch, 3. Juli, 19 Uhr • Aschaffenburg’a geldik (türkisch): Mittwoch, 3. Juli, 19 Uhr • Arriving in Aschaffenburg (englisch): Donnerstag, 4. Juli, 19 Uhr • Przybylismy do Aschaffenburga (polnisch): Donnerstag, 4. Juli, 19 Uhr Treffpunkt: ROB Zentraler Busbahnhof, Eingang VAB Gebühr: kostenlos | Kontaktdaten: Seite 62

Kurzführungen zur Museumsnacht am 6. Juli Seite 27 (Alexander Dettmar) & 28 (Metamorphosen)


44

Kulturstadt Aschaffenburg

Open-Air-Kino Kinopassage Open-Air-Kino Fünf Filme unter freiem Himmel 25. bis 29. Juni | Nilkheimer Park Oh Boy Dienstag, 25. Juni, 22 Uhr (Einlass 20 Uhr)

Niko ist Ende 20, hat sein Studium abgebrochen, lebt seitdem in den Tag hinein und driftet schlaflos durch die Stadt. Mit stiller Neugier beobachtet er die Menschen seiner Umgebung – bis zu jenem turbulenten Tag: Seine Freundin zieht einen Schlussstrich, sein Vater dreht den Geldhahn ab und ein Psychologe attestiert ihm „emotionale Unausgeglichenheit“ – und in der ganzen Stadt scheint es keinen „normalen“ Kaffee mehr zu geben … „Oh Boy“ ist das selbstironische Portrait eines jungen Mannes und der Stadt, in der er lebt – Berlin. Eintritt: 7 Euro; erm. 6 Euro für Schüler & Studenten mit Ausweis | Bewirtung vor Ort | www.kinopassage.de

The Broken Circle Mittwoch, 26. Juni, 22 Uhr (Einlass 20 Uhr)

Elise und Didier sind ein ungewöhnliches Paar. Sie hat ein Tattoo-Studio, er spielt Banjo in einer BluegrassBand. Er redet viel, sie hört meistens zu. Er ist überzeugter Atheist und hoffnungsloser Romantiker, sie schmückt sich mit einem tätowierten Kreuz und steht mit beiden Beinen fest im Leben. Als sie sich kennenlernen, ist es Liebe auf den ersten Blick. Ihr Glück ist perfekt, als Maybelle geboren wird. Doch als sie mit sechs Jahren ernsthaft erkrankt, gerät ihre Welt aus den Fugen und all die Wendepunkte ihrer intensiven Beziehung ziehen an ihnen vorbei. „The Broken Circle“ ist intensives und bewegendes Kino voller Leidenschaft und Musik. Ein Film, der tief berührt. Eintritt: 7 Euro; erm. 6 Euro für Schüler & Studenten mit Ausweis | Bewirtung vor Ort | www.kinopassage.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Schlussmacher Donnerstag, 27. Juni, 22 Uhr (Einlass 20 Uhr)

Paul ist Schlussmacher. Für eine Agentur übermittelt er den Trennungswunsch seiner Kunden an deren zukünftige Ex-Partner. Bei einem seiner Aufträge trifft er auf Toto, der die überbrachte Nachricht seiner Freundin nicht überwinden kann und sich fortan an Pauls Fersen heftet, um nicht alleine zu sein. Pauls Dienstreise quer durch Deutschland nimmt nun chaotische Ausmaße an, denn Toto stellt alles auf den Kopf. Eintritt: 7 Euro; erm. 6 Euro für Schüler & Studenten mit Ausweis | Bewirtung vor Ort | www.kinopassage.de

Django unchained Freitag, 28. Juni, 22 Uhr (Einlass 20 Uhr)

Angesiedelt in den Südstaaten, zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg: Django ist ein Sklave, dessen brutale Vergangenheit mit seinen Vorbesitzern dazu führt, dass er nun dem deutschstämmigen Kopfgeldjäger Dr. King Schultz Auge in Auge gegenübersteht. Dieser verfolgt die Spur der mordenden Brittle-Brüder und nur Django kann ihn ans Ziel führen. Schultz sichert sich daher Djangos Hilfe … Auf Anhieb Kult: Tarantinos neuer Film hat alleine in Deutschland über vier Millionen Zuschauer begeistert. Eintritt: 8,50 Euro, erm. 7,50 Euro f. Schüler/Studenten m. Ausweis | Bewirtung vor Ort | www.kinopassage.de

Hükümet Kadin Samstag, 29. Juni, 22 Uhr (Einlass 20 Uhr)

In der kleinen Stadt Midyat lebt Xate, Mutter von acht Kindern, mit ihrem Ehemann, dem Bürgermeister. Sie kann weder lesen noch schreiben und hat sich immer nur um den Haushalt gekümmert. Aufgrund eines kleinen Zwischenfalls wird sie unverhofft zur Bürgermeisterin von Midyat. Nun hat sie ganz neue Aufgaben. Sie schlägt sich besser als erwartet, kümmert sich um die Staatsangelegenheiten und muss zusätzlich mit ihren Kindern fertig werden. Bei den Einwohnern kommt die Mutter gut an, die stets gute Stimmung verbreitet und dabei Midyat ihren Stempel aufdrückt. Eintritt: frei | In Kooperation mit Halkevi Volkshaus e. V. | Bewirtung vor Ort | www.kinopassage.de

45


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

47

Open-Air-Kino Casino Open-Air-Kino Drei Leinwanderfolge in der innerstädtischen Grünanlage 4. bis 6. Juli | Park Schöntal Fraktus Donnerstag, 4. Juli, 22 Uhr

Regisseur Lars Jessen führt in seiner Mockumentary zu den angeblichen Anfängen der elektronischen Musik in Deutschland und schuf sowohl eine Hommage als auch eine satirische Überspitzung der deutschen Techno-Ära. Unterstützt wird er dabei von der Comedy-Truppe Studio Braun in Form von Rocko Schamoni, Heinz Strunk und Jacques Palminger. Eintritt: frei | www.casino-aschaffenburg.de

Eine ganz heiße Nummer Freitag, 5. Juli, 22 Uhr

Die Wirtschaftskrise hat die bayerische Provinz erreicht: Nachdem in Marienzell die Glasgießerei ihre Tore schloss, ist bald Waltrauds Tante-Emma-Laden an der Reihe. Als die Bank den Kredit kündigt, bleiben ihr und den Verkäuferinnen vier Wochen Zeit, das Geld zu beschaffen. Die Gründung einer Sexhotline beschwört im streng katholischen Dorf freilich einen Skandal herauf.

Foto: GORDON PHOTOGRAPHY (Fraktus)

Eintritt: frei | www.casino-aschaffenburg.de

Ziemlich beste Freunde Samstag, 6. Juli, 22 Uhr

Der arbeitslose und frisch aus dem Knast entlassene Driss bewirbt sich als Pfleger beim querschnittsgelähmten reichen Philippe, um den Stempel für die Arbeitslosenunterstützung zu bekommen. Gegen jede Vernunft engagiert ihn der Aristokrat. Bald düsen beide mit dem Maserati durch Paris, rauchen Joints und laden schon mal zu einer Orgie ein … Eintritt: nur mit MN-Ticket | www.casino-aschaffenburg.de


48

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht Museumsnacht Museumsnacht Samstag, 6. Juli, 19–1 Uhr | Innenstadt

Zutritt zu allen Veranstaltungen nur mit MN-Ticket! Preise/VVK-Stellen Seite 60/62

Konzerte 19 Uhr Christuskirche

Evensong

19–24 Uhr Stiftsbasilika & Stiftskreuzgang

Musica sacra in noctem

19.30 & 20.30 Uhr Am Pompejanum

Bläserserenade

19.30 Uhr, Cranachsaal 21.30 Uhr, Stiftskreuzgang

Ensemble Nimmersêlich

20 Uhr Stiftsplatz

Martina Eisenreich Quartett

20–21.15 & 23–24 Uhr Karlsplatz

Trio Infernale

20–24 Uhr Schönborner Hof

Frank Keller

20.30, 21.30 & 22.30 Uhr Heilands Ökumenischer Kirchenladen

Der Tanz des Derwisch (Auszüge)

22 Uhr Christuskirche

Freedom is coming

22.30 Uhr Stiftsplatz

Hotel Bossa Nova

22.30 Uhr Schlosshof

Ballads of Good Life – Bilder im Kopf

Aschaffenburger Kantorei, Oskar Göpfert (Klavier), Christoph Emanuel Seitz (Leitung) Nacht der Kirchenmusik | Seite 53

Aschaffenburger Bläserkreis „gotico“ – Musik in Kathedralen & Palästen | Seite 53 Violinistin Eisenreich & Begleiter kreieren sinnesfreudige Musik jenseits aller Genregrenzen | Seite 53 Samba, finnischer Tango, Gipsyswing, Klezmer, irische Jigs & mehr Seite 55 Just one man and his guitar! | Seite 57 Das Rumiprojekt: persische Musik, Tanz & Poesie | Seite 21

Konzert mit dem Main-Gospel-Train Klanginnovationen rund um den Bossa Nova mit temperamentvoller Sängerin | Seite 55 Literarisch-musikalische Reise mit Videokomposition | Seite 59

Kabarett, Kleinkunst, Theater 18.30 Uhr Gastspielplatz, Bayreuther Straße 14

SHORTS Live – Die Show Open-Air-Sommertheater | Seite 25


www.aschaffenburger-kulturtage.de

19 Uhr, Hofgarten Kabarett 21.30 Uhr, Karlsplatz

Oliver Polak

20, 21, 22 & 23 Uhr Café Krem

Poesie à la carte

Kulturstadt Aschaffenburg

„Ich darf das, ich bin Jude!“, Comedy | Seite 57 Lyrik-Lesungs-Quickie der anderen Art | Seite 59

Foto: RALF EMMERICH (Ballads of Good Life)

Ausstellungen frei einsehbar Haltestelle AB

Ein „Halt“ für junge Flüchtlinge

frei einsehbar Frühstückstempel

Mycelium

10–23 Uhr Designbüro Breitenbach&Pötschick

WesensArt

18–23 Uhr Hench-Hof

Grenzenlos die Ohnmacht, Grenzenlos der Traum

18–24 Uhr Nelly 5

foreign bodies

18–24 Uhr Atelier-Galerie P.I.K.

Neues aus dem Atelier P.I.K.

18–24 Uhr, Malschule Hammerhof-Werkstatt

Die Strippe

18–1 Uhr Altes Forstamt

Sascha Juritz – Eine Retrospektive

19–22 Uhr KirchnerHaus

Umzug ins Kirchnerhaus (von Brandenburg nach Bayern)

„SchlaU“-Schüler gestalten die Haltestelle am Mainufer | Seite 28 Rauminstallation von Ralf Münz | Seite 28 Kunst am Pompejanum | Seite 27

Installation von Markus Schmitt | Seite 29 Suzanne Lawerentz (Gemälde) & Karl-Heinz Geyer (Lavaskulpturen) Seite 33 Livemusik mit Anzio del Mar | Seite 36 Ausstellung des ersten integrativen Marionettentheaters | Seite 36 18 Uhr: Festakt mit OB Klaus Herzog & Schriftsteller Werner Söllner Seite 32 Seite 36

49


50

Kulturstadt Aschaffenburg

Programmübersicht Museumsnacht

19–24 Uhr Galerie Muschik

Jenny Schäfer

19–24 Uhr Kunstwerkstatt am Theaterplatz

farb.WECHSEL

19–24 Uhr Kornhäuschen

Worldstaronestoppopshop

19–1 Uhr Schlossmuseum

Gemalte Erinnerung.

19–1 Uhr KunstLANDing

No-Men’s Land & Zeitgenössische Kunst aus Uganda

19–1 Uhr Kunsthalle Jesuitenkirche

Metamorphosen. Leo Grewenig – Retrospektive eines Malerlebens

19–24 Uhr: Künstlerin malt vor Ort ein Bild | Seite 35 Acrylbilder von Jutta Walter | Seite 35

Collage – Performance | Seite 37 Zerstörte deutsche Synagogen. Alexander Dettmar Kurzführungen: 20–21.30 & 22–23.30 Uhr | Seite 27 Führungen durch die Ausstellungen | Seite 27 & 29

Kurzführungen: 20–21.30 & 22–23.30 Uhr | Seite 28 19–1 Uhr La Bottega Di Nicola

Wo die Zeit still steht

19–1 Uhr Schönborner Hof/ Stadt- & Stiftsarchiv

Aus Nah und Fern

19–1 Uhr Atelier-Galerie Rose-Marie Rychner & Malschule Hammerhof

Kontinente übergreifende Kultur

19–1 Uhr EI

Rauminstallation

19–1 Uhr Das Weiße Zimmer

Kunstraumschule – Raum für Kunst – Raum für Schulen

Gemälde von Uschi Ellison | Seite 31 20–24 Uhr: Livemusik mit Frank Keller | Kurzführungen: 21, 22, 23, 24 Uhr Bewirtung im begrünten Innenhof | Seite 33 Kunst & Künstlerisches in der Atelier-Galerie | Seite 37

Seite 37 Vernissage & ab 22 Uhr: „a dance night“ mit DJ Justus Schmidt | Seite 37


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Programm für Kinder 19.30 Uhr Schlosshof

Phantasia – Die verflixte Dimensionsmaschine des Dr. Bammel Kinderkonzertrevue mit Melodien von Klassik bis Filmmusik | Seite 38

Foto: MARIA KASULE KIZITO (Zeitgenössische Kunst aus Uganda)

Begegnungen ab 17 Uhr vor dem Stadttheater

Abrazo!

17–23 Uhr Schlossplatz

Oldtimerfreunde Aschaffenburg

18–23 Uhr Steinmetzschule

WanderTage

18–24 Uhr Muttergottespfarrkirche

Offene Kirche

19–20 Uhr vor dem Bildungsbüro

Aschaffenburger Kulturtaschen

19–22 Uhr Starkenburg

Umzug ins Kirchnerhaus (von Brandenburg nach Bayern)

19–24 Uhr Stiftshof & Glockensaal

Antike Technik im Museum

19–1 Uhr Zunftsaal

Informationsstand & Bücherverkauf

Tango Argentino – gelebte Vielfalt | Seite 59 ab 17 Uhr: Spessart-Rundfahrt (Mitfahrgelegenheiten zu vergeben!) ab 19 Uhr: Präsentation der Raritäten Film – Kunst – Musik – Licht – Steinmetzarbeiten | Seite 55 Stille im Trubel genießen Verkauf der Unikate Performance | Seite 36 Bronzeguss, Fibelschmiede, Salzabbau, Lederhandwerk, textile Techniken Geschichts- & Kunstverein

Open-Air-Kino 22 Uhr Park Schöntal

Casino Open-Air-Kino Ziemlich beste Freunde | Seite 47

51


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

53

Museumsnacht Musica sacra in noctem Nacht der Kirchenmusik Samstag, 6. Juli, 19–24 Uhr | Stiftsbasilika & Stiftskreuzgang

Die Konzerte verstehen sich bewusst als ruhiger und besinnlicher Gegenpol zu den vielfältigen Angeboten auf dem Stiftsplatz und in der Oberstadt. Programmübersicht: 19 Uhr | Stiftsbasilika Chorkonzert Mädchenkantorei & Stiftschorknaben 21.30 Uhr | Stiftskreuzgang Ensemble Nimmersêlich Mit dem Konzertprogramm „gotico“ kommen geistliche und weltliche Stücke des 12. und 13. Jahrhunderts zurück in die Kirchen, Kathedralen und Paläste des Mittelalters – so auch in den gotischen Kreuzgang der Stiftsbasilika. Laute, Fidel, Drehleier und Gesang verleihen den Werken der Komponisten jener bewegten Zeit einen neuen Klang. 24 Uhr | Stiftsbasilika Nachtkonzert: Gesänge zur Nacht Kammerchor der Stiftsbasilika www.stiftsmusik.de

Martina Eisenreich Quartett Sinnesfreudige Musik jenseits aller Genregrenzen Samstag, 6. Juli, 20 Uhr | Stiftsplatz

Melodien, überirdisch schön und innig, dazu eine Brise von virtuosem Wirbelwind. Violinistin Eisenreich und Begleiter sprengen die Grenzen zwischen traditioneller und komponierter Musik. Mal aus der eigenen Feder, mal liebevoll wiederentdeckt, vom Staub der Jahre befreit und gefühlvoll zum Leben erweckt. So kann man unter einer 3.000 Jahre alten mongolischen Melodie plötzlich Led Zeppelin entdecken … www.colos-saal.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

55

Museumsnacht Hotel Bossa Nova Leidenschaftliche Klanginnovationen rund um den Bossa Nova Samstag, 6. Juli, 22.30 Uhr | Stiftsplatz

Die Jazzformation beherrscht die große Kunst, die Komplexität ihrer fantasievollen und poetischen Bossa-Nova-Exkurse so leicht wie nur möglich klingen zu lassen. Mit Liza da Costa verfügt das versierte Quartett zudem über eine sinnlich kraftvolle Stimme. Ihre drei musikalischen Begleiter führen mit allen stilistischen Finessen und der Verve erfahrener Jazzmusiker den Bossa Nova immer wieder zu neuen Ufern. www.colos-saal.de

WanderTage Film – Kunst – Musik – Licht – Steinmetzarbeiten Samstag, 6. Juli, 18–23 Uhr | Steinmetzschule

Vielfalt leben, was ist alles in Bewegung? Filmisch wird sich mit dem Thema in der Tier- sowie Pflanzenwelt und mit den Menschen befasst. Verschiedene Lichtbildbeiträge werden wie gewohnt von Aschaffenburger Künstlern geliefert. Im Gipsraum der Steinmetzschule laden der Spielfim „Die Reise der Pinguine“ und der Dokumentarfilm „Spendenwege“ von Nick Maierhöfer rund um das Asylbewerberheim in Aschaffenburg (www.facebook.com/Spendenwege) zum Verweilen ein. Für die musikalische Unterhaltung sorgen Bill & the Blue Tips mit Jazz, Blues und Latin.

Foto: DIETER SCHNOEPF (Trio Infernale)

www.steinmetzschule-aschaffenburg.de

Trio Infernale Samba, finnischer Tango, Gipsyswing, Klezmer & mehr Samstag, 6. Juli, 20–21.15 & 23–24 Uhr | Karlsplatz

Ob brasilianische Samba, finnischer Tango, Gipsyswing, Klezmer, japanische Geishalieder, irische Jigs oder Bossa Nova – das Trio mit Violine, Cello und Gitarre versetzt in Klangwelten, die weit über das Gewohnte von Weltmusikgruppen hinausgehen. Die Arrangements, die die Musikerinnen selbst schreiben, sind variantenreich und zeigen Liebe zum Detail.


Kultur für den Gaumen. 7 Tage pro Woche. Montag bis Sonntag ab 17 Uhr

Genießen Sie Esskultur und unsere einmalige Weinauswahl.

KITZ WEINSTUBE

Treibgasse 19 · 63739 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 33 26 www.weinstube-kitz.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

57

Museumsnacht Frank Keller „Just one man and his guitar!“ Samstag, 6. Juli, 20–24 Uhr | Schönborner Hof

Der Aschaffenburger Gitarrist, Sänger und Komponist hat sich mit seiner „Acoustic Lounge“-Reihe im Hofgarten Kabarett in den letzten Jahren einem breiten Publikum bekannt gemacht. Im Soloprogramm zur Museumsnacht findet sich konzertantes sowie partytaugliches Songmaterial aus Rock, Pop, Latin, TexMex, Rockabilly, Rhythm ’n’ Blues, Swing und Jazz – darunter auch der eine oder andere Titel aus eigener Feder. Die virtuos dargebotenen Songs zeugen von Kellers Spielfreude und Liebe zum Instrument. Musik in ihrer ehrlichsten und sympathischsten Form: bewusst gelebte Konzertatmosphäre und ambitioniert zelebrierte Musikalität zugleich! Bewirtung im begrünten Innenhof: Hotel Wilder Mann www.archiv-aschaffenburg.de

Oliver Polak „Ich darf das, ich bin Jude!“ Samstag, 6. Juli 19 Uhr: Hofgarten Kabarett | 21.30 Uhr: Karlsplatz

Oliver Polak ist Deutscher, Komiker und Jude. Deutsche gibt es viele, Komiker auch, Juden nicht mehr so viele. Aber der einzige Komiker aus Deutschland, der Jude ist und darüber Witze macht, ist Oliver Polak. Der Comedian stammt aus der einzigen jüdischen Familie des norddeutschen Städtchens Papenburg, dem „New York des Emslands“. Seine Biografie ist die Basis und Triebfeder seiner Entertainerkarriere, die unkonventionellerweise mit der Veröffentlichung eines Buchs begann. Unter dem programmatischen Titel „Ich darf das, ich bin Jude“ (KiWi, 2008) stellt Polak satirische Betrachtungen über sein Leben als Jude in Deutschland an. Eintritt: 10 Euro (nur Hofgarten Kabarett für reservierte Plätze) | VVK-Stellen: Seite 62 www.hofgarten-kabarett.de


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

59

Museumsnacht Ballads of Good Life Literarisch-musikalische Reise mit Videokomposition Samstag, 6. Juli, 22.30 Uhr | Schlosshof

Paris, London und New York im Jahre 1930. Gemeinsam mit dem Berliner Schauspieler Frank Dukowski unternimmt das Pindakaas Saxophon Quartett eine unterhaltsame, musikalisch-literarische Reise mit Melodien von Kurt Weill, Astor Piazzolla und Igor Strawinsky bis hin zu virtuos-lebendiger Klezmermusik, inszeniert mit Texten von Tucholsky, Brecht, Kästner, Kafka, Döblin, Walter Benjamin, Rose Ausländer und Klaus Mann. Die Aschaffenburgerin Kathrin Orth begleitet Pindakaas beim Streifzug durch die historischen Filmmusiken mit einer eigens dafür komponierten Videoinstallation. Bewirtung: Schlossweinstuben

Abrazo! Tango Argentino – gelebte Vielfalt Samstag, 6. Juli, 17 Uhr | Stadttheater

Foto: RALF EMMERICH (Ballads of Good Life)

ABailar! – Tango Argentino in Aschaffenburg e. V. und das Theaterrestaurant Jedermann veranstalten einen stimmungsvollen Abend. Der Tango Argentino wird in der Museumsnacht vielfältig erlebbar durch die Musik, die Tango-Vorführung, die Milonga und den Schnupper-Workshop. Bewirtung: Jedermann

Poesie à la carte Lyrik-Lesungs-Quickie der anderen Art Samstag, 6. Juli, 20, 21, 22 & 23 Uhr | Café Krem

Bei den Lesungen des Vereins zur Förderung der Dichtung am Untermain bestimmen die Zuschauer, welche lyrischen Ged(r)ichte serviert werden. Die reichhaltige Speisekarte bietet nicht ganz alltägliche Themen und jeder Dichter seine eigene Kreation. Die bekannte Main-Reim-Poesie à la carte im bewährten Quickie-Format!


60

Kulturstadt Aschaffenburg

Infos & Busfahrplan Museumsnacht Zutritt zu allen Veranstaltungen in der Museumsnacht nur mit MN-Ticket! VVK-Stellen Seite 62

Zugang zu Schlosspark und Pompejanum bis 22 Uhr über Hanauer Straße und Schlossberg möglich, bis 0.30 Uhr über Schlosstreppe, Pompejanum- und Ziegelbergstraße. Museumsnacht-Tickets (MN-Tickets) VVK 4 Euro, AK (ab 18 Uhr) 5 Euro | Bei gültigem DB Regio-Fahrausweis an der AK reduzierter Preis von 4 Euro | Kulturpassinhaber, Studierende, Schüler & Ehrenamtskarteninhaber VVK 2 Euro | Kinder bis 14 Jahre: Eintritt frei Parken Die Städtischen Tiefgaragen sind kostenpflichtig; ab 18 Uhr ist die öffentliche Nutzung der Tiefgarage Theaterplatz nicht möglich – ausgenommen Anwohner mit Erlaubnis. Straßensperrungen Ab 14 Uhr: Ridingerstraße (Zufahrt zum Schloss), Schlossplatz | Ab 18 Uhr: Dalbergstraße (Umleitung über Suicardusstraße) – ausgenommen Anwohner mit Erlaubnis Erste Hilfe In der Einfahrt neben dem Schloss Johannisburg steht während der Museumsnacht ein Einsatzfahrzeug des BRK bereit.

Kostenlose Hin- und Rückfahrt mit der Verkehrsgemeinschaft am Bayerischen Untermain (VAB) MN-Besucher fahren am Samstag ab 14 Uhr mit dem MN-Ticket kostenlos mit den Bussen und Zügen im gesamten Gebiet der VAB (Stadt AB, Landkreise AB & MIL) zur Museumsnacht. Alle Buslinien der VAB fahren nach dem für Samstag regulär gültigen Fahrplan. Für die Rückfahrt bieten die Aschaffenburger Stadtwerke zusätzliche Nachtbus-Linien an. Für Fahrgäste aus den Nachbargemeinden und darüber hinaus gilt die Freifahrt mit dem MN-Ticket für Rückfahrten ab 19 Uhr. Mitfahrende Kinder (bis 14 Jahre) fahren kostenlos.


www.aschaffenburger-kulturtage.de

Kulturstadt Aschaffenburg

Abfahrtszeiten zusätzliche Nachtbusse ab ROB (Regionaler Omnibusbahnhof): Linie 1: Richtung Sulzbach: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 2: Richtung Strietwald: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 3: Richtung Stockstadt: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 4: Richtung Schweinheim: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 5: Richtung Dörrmorsbach: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Linie 6: Richtung Nilkheim: 22.00; 22.30; 23.00; 23.30; 24.00; 0.30; 1.00; 1.30 Uhr Ringlinie 7/21: Richtung Unterafferbach – Hösbach Sand: 22.30; 0.30 Uhr Linie 9: Richtung Glattbach über Damm: 22.39; 23.39; 0.39; 1.39 Uhr Ringlinie 10/15: Richtung Blütenstraße – Steubenstraße: 22.15; 23.15; 0.15; 1.15 Uhr Linie 14: Richtung Mainaschaff über Damm Schönberg: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Ringlinie 15/10: Richtung Steubenstraße – Blütenstraße: 22.00; 23.00; 24.00; 1.00 Uhr Linie 16: Richtung Grünmorsbach: 22.30; 23.30; 0.30; 1.30 Uhr Ringlinie 21/7: Richtung Hösbach-Sand – Unterafferbach: 21.30; 23.30; 1.30 Uhr Zusätzliche Nachtbusse in Richtung Hbf/ROB: Linie 1: ab Sulzbach: 21.58; 22.58; 23.58; 0.58 Uhr Linie 2: ab Strietwald: 22.42; 23.42; 0.42; 1.42 Uhr Linie 3: ab Stockstadt: 21.55; 22.55; 23.55; 0.55 Uhr Linie 4: ab Schweinheim: 20.21; 21.51; 22.51; 23.51; 0.51 Uhr Linie 5: ab Dörrmorsbach: 22.00; 23.00; 24.00; 1.00 Uhr Linie 6: ab Nilkheim: 21.44; 22.12; 22.44; 23.12; 23.44; 0.12; 0.44; 1.12 Uhr Linie 7: ab Unterafferbach: 22.01; 0.01; 2.01 Uhr Linie 9: ab Glattbach über Damm: 22.00; 23.00; 24.00; 1.00 Uhr Linie 10: ab Steubenstraße: 22.17; 23.17; 0.17; 1.17 Uhr Linie 14: ab Mainaschaff über Schönberg: 21.59; 22.59; 23.59; 0.59 Uhr Linie 15: ab Steubenstraße: 21.37; 22.37; 23.37; 0.37 Uhr Linie 16: ab Grünmorsbach: 22.02; 23.02; 0.02; 1.02 Uhr Linie 21: ab Unterafferbach: 22.57; 0.57 Uhr Das Anruf-Sammeltaxi fährt an diesem Tag nicht. Ausnahme: Sulzbacher Ortsteile Soden und Dornau, die mit dem Nachtbus nicht angefahren werden. www.aschaffenburger-kulturtage.de | www.stwab.de (mit Nachtbus-Fahrplan-Download) | www.vab-info.de

61


62

Kulturstadt Aschaffenburg

Vorverkaufsstellen 14. AKT Konzerte Café del mundo | Joe Ginnane

Theaterkasse der Stadt Aschaffenburg Schlossgasse 8, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 3 30 18 88 E-Mail: theaterkasse@aschaffenburg.de Café del mundo

Colos-Saal Rossmarkt 19, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 72 39 E-Mail: info@colos-saal.de www.colos-saal.de

Kabarett, Kleinkunst, Theater Open-Air-Sommertheater www.ludwigstheater.de | www.erba-voglio.de

ZapzarAB Improtheater & die Tabutanten

Buchhandlung Diekmann Steingasse 2, Aschaffenburg E-Mail: simone@improvisationstheater.net Abdelkarim | Gsella lässt lesen … Oliver Polak

Hofgarten Kabarett Hofgartenstraße 1a, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 20 04 55 E-Mail: info@hofgarten-kabarett.de www.hofgarten-kabarett.de www.printyourticket.de

Theaterkasse der Stadt Aschaffenburg Schlossgasse 8, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 3 30 18 88 E-Mail: theaterkasse@aschaffenburg.de Medea

Erthaltheater Erthalstraße 16, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 50 49 E-Mail: erthaltheater@googlemail.com www.erthal-theater.de

Führungen (Anmeldung) Führungsnetz Museumspädagogischer Dienst Aschaffenburg vhs Aschaffenburg Luitpoldstraße 2, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 3 86 88 66 E-Mail: fuehrungsnetz@ vhs-aschaffenburg.de www.fuehrungsnetz-aschaffenburg.de

Museumsnacht (Tickets) Kunsthalle Jesuitenkirche, Pompejanum, Rathaus-Information, Schlossmuseum, Stiftsmuseum, Stadt- & Stiftsarchiv, Theaterkasse der Stadt Aschaffenburg, Tourist-Info, Hofgarten Kabarett, Aschaffenburger Einzelhandel


������������� ������������������������������������

����������������������������������������

��������������������������������������������������������������

���������������������������������������������������������� �������������������������������������������������������������� �����������������������������������������������������������������


Energieversorgung

Wir liefern Strom, Gas und Wärme ...

– Kulturtage ffenburger „Die Ascha Rahmen für facetten de der passen taltungen.“ ns reiche Vera er chäftsführ llmuth, Ges Thomas Vo rgung MainSpessart so er ev gi er En

... und unterstützen die Kulturvielfalt in Stadt und Land. Herzlich gerne!

Die Energieversorgung Main-Spessart ist ausgezeichnet als TopLokalversorger und für Sie seit nahezu 40 Jahren in der Region tätig. Weitere Infos unter: ������������������������������������������������������������


Aschaffenburger Kulturtage 2013