Page 1

DAS BALLHAUS Dienstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr Stadthalle am Schloss, Aschaffenburg


2 | Oktober 2008 | Brot & Spiele


Vorsätze Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne Einleitende Worte von: Torsten Stoll Das oben genannte Zitat von Hermann Hesse fiel mir ein, als ich diesen Sommer das Aschaffenburger Stadtleben beobachtete.

Alles Anfänger

Räumlichkeiten, der Kolpingstraße 7, seine Pforten. „Die Welt können wir nicht verändern – aber unsere Stadt“ ist das Motto von Grenzenlos. Gut, dass es Mutige gibt, die damit anfangen. Denn schließlich ist es ja UNSERE Stadt.

I N H A LT Colos-Saal

Sugarplum Fairy, Anathema, Robben Ford, Kill Hannah, Die Happy & Gäste, Al Stewart, Neal Morse & Band …

Die Bauarbeiten am Hauptbahnhof haben begonnen und verwandeln die Ludwigstraße. „Gut Ding will Weile haben“ – aber ein Anfang ist gemacht. Es wird sicher schön sein, bald im neuen Bahnhofsviertel flanieren zu gehen und einen Kaffee zu genießen, einen Abstecher ins Ludwigstheater zu machen oder einfach nur auf den Bus zu warten.

Visionen

Aschaffenburger Kulturtage

Kulturmagazin

Bei den Aschaffenburger Kulturtagen gab es das erste Mal das Sommertheater auf dem Karlsplatz, zwischen Stadttheater und dem Bachsaal. Alexandra Ihrig, Meike Hirsch und Clajo Hermann vom 1. Allgemeinen Babenhäuser Pfarrer(!)kabarett standen gemeinsam mit „Blind Date“ auf der Bühne. Axel Teuscher vom Hofgarten Kabarett hatte die Idee und ein Anfang war gemacht. Er startete das Projekt.

Ich erinnere mich noch gut an die Gründung eines der ersten Kulturmagazine in Aschaffenburg – „8750“. Junge, ambitionierte Menschen hatten eine Idee, hielten daran fest und wagten einen Anfang. Zu Beginn noch in kleinen improvisierten Redaktionen, das Fahrrad vor der Tür.

Hofgarten

Ludwigstheater

Saltspring-Festival 2008

Sommertheater in Ottel’s Biergarten Spannend war auch, wie die Besucher in Ottel’s Biergarten auf die Sommerbühne reagierten. Mit der Komödie „Bei mir zu Haus … um 5?“ feierte Ottel Schön seine erste Premiere – „schön“ war’s. Wenn es an manchen Abenden etwas kühler wurde, störte das niemanden. Die Besucher kamen mit Decken und Tee, kuschelten sich in die Sitze und wurden mit guter Unterhaltung belohnt.

Aloha From Hell Einen Anfang der besonderen Art erlebte die Band „Aloha From Hell“. Das sind fünf junge Menschen aus dem Großraum Aschaffenburg. Gut durchgestartet beim „BRAVO Bandnewcomer Contest“, ließen sie dieses Jahr keine Möglichkeit aus, auf den „Brettern die die Welt bedeuten“ zu stehen. „Aloha From Hell“ – the new generation of German Rock! – aus unserer Stadt.

„Die Welt können wir nicht verändern – aber unsere Stadt“ Das Sozial-Kaufhaus (Grenzenlos für Arme und Obdachlose e. V.) öffnete am 2. September 2008 in den neuen

Anfänger haben es nicht leicht. Es gehört eine Portion Mut und gutes Durchhaltevermögen dazu, um etwas Neues zu schaffen. Erst einmal weht einem der Wind kräftig ins Gesicht. Aber man sollte sich eine Vision nicht ausreden lassen sondern etwas wagen.

Engagement zeigten auch die Schüler der actor’s company – Ausbildungsstätte für Schauspiel – als sie vor genau einem Jahr den Anfang machten und das Ludwigstheater gründeten. Seitdem spielt das Ensemble an fast jedem Wochenende … Das schöne am Ludwigstheater ist, dass es nicht eine Idee alleine war sondern ein Traum von vielen Mutigen, die sich in der Gestaltung des Theaters kreativ mit einbrachten.

ab Seite 4

Kulturamt

ab Seite 14

Junge Solisten, Der kleine Prinz, Frankfurter Museumsorchester, Das Ballhaus, Reigen, Kindertheater … Seite 18

Bodo Bach, Ganz Schön Feist, Dieter Hildebrandt, Tetra Pack … Festival

Seite 19

Märkte

Seite 20

9. Regionaler Apfelmarkt Kleinkunst

Seite 21

Boeing Boeing im Ludwigstheater Ausstellungen

ab Seite 22

Ausstellungskalender Oktober

Also – nur Mut! „Lass Dir von niemandem einreden, dass du etwas nicht kannst. Wenn Du einen Traum hast, musst Du ihn beschützen.“ Es kommt etwas Gutes dabei heraus. In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß mit Brot & Spiele und den Veranstaltungen, auf die Sie gehen. Und denken Sie daran: allen Künstlern auf diesen Events ging immer eine Idee voraus, eine Vision, ein Anfang. Lassen Sie sich verzaubern, denn „jedem Anfang wohnt ein Zauber inne“.

LKR Miltenberg

ab Seite 24

Übersicht Kulturwochenherbst, Thorsten Havener, Erkan Aki & SahneMixx … JUKUZ

ab Seite 27

Kinderbühne Kunterbunt, Double Trouble, 2 Jahre Spielplatzkinder, Triple Infect: Halloween Special … Puppenschiff

Torsten Stoll Leiter actor’s company und Ludwigstheater Aschaffenburg

programmansage:

das komplette programm im internet:

Seite 34

Macbeth, Swing, Soul & Wine …

information und reservierung:

0 60 21 /45 10 77-1 www.casino-aschaffenburg.de 0 60 21 /45 10 77-2

PROGRAMMKINO & CAFÉ ab 2. oktober im casino „Zücken Sie Ihre Taschentücher für diese großartige Dokumentation über Rentner, die auf unmanierliche Weise alt werden. Ein ungeheuer witziger und emotionaler Film über die ernüchternden Realitäten von Leben und Tod.“ the times Brot & Spiele | Oktober 2008 | 3


NOVEMBER

OKTOBER Datum

Freitags nach den Konzerten: The Big Easy

Sugarplum Fairy; supp.: Sahara Hotnights (SWE) DO. 2.10. Broilers; supp.: Mr. Irish Bastard FR. 3.10. Salsamania SA. 4.10. AB/CD DI. 7.10. TurbonegrA (USA) MI. 8.10. Joseph Parsons Band (USA) DO. 9.10. Erstsemester-Party der FH Aschaffenburg FR. 10.10. John Beton & the five Holeblocks SA. 11.10. Fiddler’s Green SO. 12.10. Anathema (GB); special guest: Demians (FR) MO. 13.10. Robben Ford (USA) DI. 14.10. Kill Hannah (USA); special guest: My Passion (GB) MI. 15.10. Monte Montgomery (USA) DO. 16.10. Sheik Yerbouti; special guest: Napoleon Murphy Brock FR. 17.10. Schelmish; supp.: Alle Im Schrank SA. 18.10. Madsen DI. 21.10. Pendragon (GB) MI. 22.10. Fish (GB) DO. 23.10. Die Happy & Gäste FR. 24.10. Knorkator SA. 25.10. Glitter Twins SO. 26.10. The Gathering Of – Legends Of Folkrock (GB) MO. 27.10. Adrian Belew Power Trio (USA) DI. 28.10. Al Stewart (GB); supp.: Dave Nachmanoff (USA) MI. 29.10. Epica (NL); supp.: Amberian Dawn (FIN) DO. 30.10. Kittie (CAN); supp.: Losing Sun (GB), Magnacult (NL) FR. 31.10. Neal Morse & Band (USA) MI.

1.10.

10|2008 4 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

Beginn

VVK

AK

20:00

16,–

20,–

20:00 20:00 20:00 20:00 20:00 20:00

14,– 10,– 9,– 9,– 12,– 4,–

18,– 12,– 11,– 12,– 15,– 5,–

20:00 9,– 20:00 14,– 20:00 20,–

11,– 17,– 24,–

20:00 20,– 20:00 15,–

25,– 18,–

20:00 20:00

13,– 13,–

15,– 15,–

20:00 13,– 20:00 17,– 20:00 17,– 20:00 25,– 20:00 18,– 20:00 15,– 20:00 8,– 20:00 18,–

16,– 20,– 20,– 29,– 22,– 18,– 10,– 21,–

20:00 18,– 20:00 24,–

21,– 27,–

20:00 16,– 20:00 14,–

19,– 17,–

20:00

24,–

21,–

Sa. 1.11. Klaeptn Blaubaer – unplugged 10,– 12,– Mo. 3.11. Ray Wilson & Stiltskin (GB) 18,– 22,– 20,– 25,– Di. 4.11. Hugo Egon Balder & Rudolf Rock Allstars; feat.: Susi Frese Mi. 5.11. Kick La Luna 12,– 14,– Do. 6.11. Curse 17,– 21,– Fr. 7.11. Der Popolski Show 17,– 20,– Sa. 8.11. Saltatio Mortis 13,– 16,– So. 9.11. Marquess - Nachholtermin 20,– 24,– Mo. 10.11. Wolfgang Haffner & Band 14,– 16,– Di. 11.11. Jazzkantine 18,– 21,– 15,– 18,– Mi. 12.11. Emerson, Lake & Palmer Tribute Project Fr. 14.11. Kaizers Orchestra (NOR) 25,– 29,– Sa. 15.11. Lez Zeppelin (USA) 20,– 25,– Mo. 17.11. Prisma (CH) & Indukti (POL) 15,– 18,– Di. 18.11. Aloha From Hell 12,– 15,– Do. 20.11. Jane Monheid (USA) 20,– 25,– Sa. 22.11. Eclipsed Festival mit IQ (GB) & 22,– 24,– Pure Reason Revolution (GB) Di. 25.11. Michael Fitz 16,– 18,– Fr. 28.11. Oomph! 20,– 24,– Bei der Vorschau können sich Änderungen ergeben!

DEZEMBER

14,– 17,– Blessed By A Broken Heart (CAN) & I Am Ghost (USA) Di. 2.12. Walter Trout (USA) 16,– 18,– Mi. 3.12. Aschaffenburger Jazzbigband 10,– 12,– Do. 4.12. Franz Benton 16,– 18,– Mo. 8.12. Roger Chapman (GB) 19,– 21,– Di. 9.12. Luka Bloom (IR) 17,– 20,– Mi. 10.12. Molly Hatchet (USA) 25,– 30,– Do. 11.12. Anna Popovic & Band (SRB/F) 13,– 15,– Fr. 12.12. Waterproof & Friends 10,– 12,– Fr. 19.12. Tomte – nicht bestätigt! 18,– 22,– Sa. 20.12. Onomototolo 9,– 11,– Do. 25.12. Second’s Out 11,– 13,– 10,– 12,– Fr. 26.12. Boppin’ B. & Überraschungsgäste (1. Tag) 10,– 12,– Sa. 27.12. Boppin’ B. & Überraschungsgäste (2. Tag) 17,– 20,– So. 28.12. Airbourne (AUS) – special guest: Sound And Fury (CAN) 14,– 16,– Mo.29.12. U-Bahnkontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern Di. 30.12. Darkness Over X-mas ?,– ?,– Tour 2008 17,– 20,– Mi. 31.12. Silvesterorgie mit Hot Stuff & ABBA-Explosion Weitere Termine unter www.colos-saal.de. Bei der Vorschau können sich Änderungen ergeben!

Mi.

1.12.

TICKETS

• VVK: Mo.–Fr. 10–18 Uhr, Colos-Saal Büro • an Konzerttagen außer Sa. 10–19 Uhr, Colos-Saal Büro, danach an der AK • Sa. 17–23 Uhr, Colos-Saal Büro, danach an der AK • durch Reservierung zum Abendkassenpreis

Telefon (0 60 21) 2 72 39 oder Telefax (0 60 21) 2 98 74

• im Internet unter: www.colos-saal.de

Die reservierten Karten müssen bis spätestens eine halbe Stunde vor Beginn des Konzerts abgeholt werden, ansonsten gehen sie in den freien Verkauf. Der Vorverkaufspreis gilt nur bis zum Tag vor der Veranstaltung. Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte ist keine Garantie für einen Sitzplatz gegeben. Alle Terminangaben ohne Gewähr. Kurzfristige Terminänderungen und die AGB unter www.colos-saal.de!

www.colos-saal.de


Colos-Saal

Real Music

Sugarplum Fairy; supp.: Sahara Hotnights (SWE)

Broilers; supp.: Mr. Irish Bastard

Die Norén-Brüder holen zum nächsten Schlag aus: Gitarren-Pop mit beatlesker Eingängigkeit

Punk, Oi und Ska aus Düsseldorf Donnerstag, 2. Oktober, 20 Uhr

Mittwoch, 1. Oktober, 20 Uhr Sugarplum Fairy trotzen allen Trends und Hypes und spielen sich mit Stil und Melodien in die Topelite der Rock- und Alternative-Bands. Ihr Weg: Rockmusik in ihrer reinsten Form mit Melodien zum Verlieben. Nun steht die Veröffentlichung ihres neuen Albums „The Wild One“ an, welches die schwedische Band für eine umfassende Tournee nach Deutschland führen wird. Im vergangenen Jahr steuerte die Band den Song „As Tears Goes By“ für den Film „Das Wilde Leben“ bei, in dem Sänger Victor niemand geringe-

ren als Mick Jagger spielte. Das neue, dritte Album von Sugarplum Fairy „The Wild One“ markiert das zehnjährige Bandjubiläum und wurde in Malaga und Hamburg aufgenommen. Noch nie klang die Band so frisch, so versiert, so hungrig. Bestes Beispiel ist die erste Singleauskopplung „The Escapologist“. Freuen wir uns auf eine der linientreusten und besten Rockbands Skandinaviens! Unterstützt werden Sugarplum Fairy auf der Tour von ihren Landsfrauen von Sahara Hotnights, einer der heißesten Rockbands Skandinaviens.

Nach mehr als zwölf Jahren unter dem Namen Broilers ist es nicht mehr von der Hand zu weisen, dass die Jungs und die Lady ihren Platz an der Spitze der deutschen Streetpunk-Bands verdient haben. Intensive Liveshows, drei Longplayer und zwei E.P.s im absolut eigenen Style sind sicherlich als Gründe anzuführen. Punkrock, Oi! oder Streetpunk. Wie auch immer man die Musik der Broilers nennen will, die Einflüsse von Ska, Rockabilly, Country und Reggae sind nicht zu leugnen. Diesem Mix entspringt melodischer Punkrock mit Aggression und Aussage.

Mit Wut gegen Intoleranz, Rassismus und das tumbe Konsumverhalten nicht nur dieser Nation. Eine kontinuierliche Steigerung war von Beginn an sowohl in den Liveshows als auch in den Longplayern festzustellen. Im September 2004 gipfelte das Ganze in dem Erscheinen der letzten Platte „Lofi“. Die Erstpressung war bereits nach fünf Tagen ausverkauft. Eine Tatsache, die dafür spricht, dass die Veröffentlichung der Broilers „… wohl zu den meisterwarteten Scheiben innerhalb der deutschsprachigen Streetpunk-Community zählt.“ (Punk-Rock-Magazin).

Salsamania

AB/CD

International besetztes „Orquesta“ spielt traditionelle sowie moderne afro-karibische Musik

A Tribute to AC/DC – Bon Scott meets Brian Johnson Samstag, 4. Oktober, 20 Uhr

Freitag, 3. Oktober, 20 Uhr Die Band Salsamania, ein international besetztes „Orquesta“, hat sich der traditionellen sowie modernen afrokaribischen Musik verschrieben: Salsa (wie der Bandname schon verrät) und Merengue. Mit viel Talent und Temperament interpretieren die Vollblutmusiker/ innen Kompositionen u. a. von Eddie Palmieri, Rubén Blades, Gloria Estefan und seit kurzem auch Eigenkompositionen und -arrangements. Ihr durchweg tanzbares Programm umfasst verschiedene Rhythmen, die die ungebrochene Lebensfreude der Karibik ausdrücken: bei Mambo, ChaCha, Guaguancó, Rumba, Bomba und Bolero entführen sie das Publikum in

das tropische Flair vergangener Jahrzehnte bis hin zu modernen Klängen der 90er: mit ihrer „Salsamanie“ entfesseln sie einen Tanzrausch, der süchtig macht.

im Anschluss

AC/DC ist ein Synonym für Härte, rohe Gitarrenriffs und eingängige Songs von ungeheurer Energie. Fünf Musiker aus dem Großraum Frankfurt-Aschaffenburg, allesamt mit den Songs der australischen Rock-Legende aufgewachsen, haben sich vor rund 13 Jahren zum Ziel gesetzt, selbst den eingefleischtesten Fan von AC/DC zufrieden zu stellen. Dieses Ziel haben sie mehr als erreicht. Ende der 90er stieß „Dimi Deeds“ zu AB/CD und verkörpert Angus Young so perfekt, dass er für die Fans zum Mittelpunkt der Auftritte geworden ist. Seit 2003 hat die Band mit dem Briten Paul McGilley und Massimo Leone aus Rom gleich zwei Sänger und führt mit dem Konzept „Bon Scott meets Brian John-

son“ die Fans beider AC/DC-Phasen zusammen. Alte und neue Klassiker wie „TNT“, „Highway To Hell“, „Hells Bells“ oder „Thunderstruck“ treiben die Stimmung zum Siedepunkt. im Anschluss

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 5


Colos-Saal

Real Music

DAS KULTURMAGAZIN FÜR DIE REGION ASCHAFFENBURG erscheint monatlich zur Mitte des Monats in der Stadt Aschaffenburg und den Landkreisen Aschaffenburg & Miltenberg Verlag und V.i.S.d.P.: MorgenWelt Kommunikation & Verlags GmbH, Treibgasse 19, 63739 Aschaffenburg Telefon: Fax: ISDN (Leonardo): Internet: E-Mail:

(0 60 21) 444 88 - 0 (0 60 21) 444 88-44 (0 60 21) 444 88-11 www.morgen-welt.de www.kultmag.de brotundspiele@morgen-welt.de

BROT&SPIELE wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Aschaffenburg (Kulturamt & Jugendkulturzentrum) und der Berninger Musik & Gaststätten GmbH produziert.

REDAKTION Redaktionsleitung: Bettina Koehl E-Mail:

Joseph Parsons Band (USA)

All-Girl-Tribute to Turbonegro

Innovative, wandlungsfähige Musik im Spannungsfeld zwischen Folk und Rock

Dienstag, 7. Oktober, 20 Uhr (0 60 21) 444 88-23 b.koehl@morgen-welt.de

Redaktion: Claus Berninger, Jutta Schaadt-Berninger, Burkard Fleckenstein, Maigk Sommer Mitarbeit: Sabine Bauer, Hille Blum, Sabine Braun, Dimitrios Charistes, Pamela Dehniger, Matthias Garbe, Steffen Gerlach, Hildegard Schwandner, Thomas Williams-Op de Hipt

ANZEIGEN Dirk Bogner E-Mail:

TurbonegrA (USA)

(0 60 21) 444 88-26 bogner@morgen-welt.de

PRODUKTION Layout: Silke Becker, Max Berninger

Mittwoch, 8. Oktober, 20 Uhr Sechs Mädels, der kalifornischen Punk-Rock-Ursuppe entstiegen, huldigen mit allem, was die Östrogene hergeben, dem norwegischen Kracher Turbonegro. Sie kommen allesamt aus unterschiedlichen und namhaften GenreBands rund um Los Angeles und haben bereits mit ihren Mutter-Bands für mächtig viel Zunder gesorgt. Da haben wir zum Beispiel Shelly von der Band „Bimbo Toolshed“, Sally und Laura von „Fabulous Disaster“, Trish von „Van Gogh’s Daughter“, Erica von „MDC“ und Amanda von „Blue Rabbit“. Allesamt Großkaliber der kalifornischen Bandszene. Jetzt kommt die Lady-Truppe als TurbonegrA vereint mit heißem Outfit und einer unglaublichen Tribute-Show erstmalig nach Deutschland mit dem klaren Ziel: Testosteron soll kochen!

Bei den Konzerten von Joseph Parsons & Band herrscht eine einzigartige Stimmung. Der Singer/Songwriter aus Philadelphia steckt so viel Herzblut und Energie in seine Lieder, dass Gänsehaut garantiert ist. Seine Songs wirken unheimlich gereift und werden clever in groovige, federnde, semiakustisch/elektrisch-rockende Arrangements verpackt, mit verspielten Keyboard-Klängen, zupackenden Gitarrenlinien und rhythmisch-dynamischen Schlagzeugmustern garniert. Seine Stimme schafft intime Stimmungen und große Gefühle, die den Hörer bannen, förmlich elektrisieren und die Songs fühlen lassen – da werden Assoziationen zu James Taylor, Leonard Cohen, Marc Cohn und Neal Casal geschürt.

Fotos: Veranstalter, FRIZZ Das Magazin-Bildarchiv Druck: Schleunungdruck GmbH, Marktheidenfeld Auflage: Druck

15.000 Exemplare

Verteilung: MorgenWelt Kommunikation & Verlags GmbH Distribution: Kostenlose Auslage an ca. 550 Stellen: in den Veranstaltungslocations der beteiligten Partner sowie weiteren Kulturzentren, in Buch- und Zeitschriftenhandel, Gaststätten, Diskotheken, Schulen, Behörden, Banken, Sport- und Freizeitstätten, Tankstellen und Ladengeschäften mit hoher Kundenfrequenz. Sonstiges & Rechtliches: Die Urheberrechte für Anzeigenentwürfe, Vorlagen, redaktionelle Beiträge sowie für die gesamte Gestaltung bleiben beim Verlag. Der Nachdruck von Fotos, Zeichnungen, Artikeln und Anzeigen, auch auszugsweise, bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Verlags. Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte/ Leserbriefe und Fotos kann keine Haftung übernommen werden. Bearbeitung und Abdruck behalten sich Verlag und Redaktion vor. Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung des Verlags und der Redaktion wieder. Bei Verlosungen und ähnlichen Aktionen ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Alle Veranstaltungs- und Terminangaben ohne Gewähr. Veranstalter, die unaufgefordert Fotos an den Verlag senden, haben eventuelle Honorarkosten zu tragen. Termine BROT & SPIELE Erscheinungstag: Redaktionsschluss: Anzeigenschluss:

11/2008 15.10.2008 29.9.2008 6.10.2008

6 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

im Anschluss

John Beton & the five Holeblocks A-cappella-Show mit Hang zur Comedy, made in Aschebersch (CD-Recording) Freitag, 10. Oktober, 20 Uhr

ErstsemesterParty der FH Aschaffenburg Traditionelle Einführung ins Aschaffenburger Nachtleben. Veranstalter: Akademischer Verein Aschaffenburg e. V. Donnerstag, 9. Oktober, 20 Uhr

Das Aschaffenburger Ensemble verblüfft mit grandiosen deutschen Texten, einer geistreich-genialen Show und Arrangements wie Q-Tipps – Gehörgang putzend, erfrischend, befreiend! „Mit Mut zur Selbstironie und komischen aber intelligenten Texten transportierten sie hervorragendes musikalisches Können“, schrieb das Coburger Tagblatt kürzlich. Die fünf Holeblocks, bekannt aus Fernsehen und Radio, singen sich vor allem mit selbstgeschriebenen Songs durch sämtliche Musikgenres, nehmen aber auch aktuelle Hits aufs Korn und tanzen dabei so schlecht, dass sich jeder herrlich schön fremdschämen kann. Die raf-

finierten Pop-A-cappella-Arrangements sind genauso wie die eigenen Texte preisgekrönt: Die Holeblocks ersangen sich unter anderem bei der VI. Internationalen A-cappella-Competition in Graz/Österreich das Silberdiplom in der Sparte Comedy. Für die StudioAlben erhielten sie den Förderpreis für junge Songpoeten. Nach zwei Studioalben wird an diesem Abend die erste Holeblocks-Live-CD aufgenommen. John Beton & the five Holeblocks sind: Sebastian Müller (2. Tenor), Daniel Fleckenstein (Mezzo-Sopran), Michael Krug (1. Tenor), Markus Reuter (Bariton) und Matthias Kunkel (Bass).

Traditionell lädt die FH Aschaffenburg zum Semesterbeginn die Studienanfänger und natürlich auch Studenten, die schon länger an der FH studieren, zu ihrer Erstsemesterparty ein. Bei aktueller Musik von Colos-Saal-DJ Jens Steigerwald, lassen sich so die ersten Kontakte knüpfen und ein Einblick ins Aschaffenburger Nachtleben gewinnen. Karten im Vorverkauf gibt es nur an der FH in der Studentenvertretung, sowie an der Abendkasse. Die Tickets berechtigen zum Eintritt in Colos-Saal und Anna. Für den ColosSaal gilt jedoch: wenn voll, dann voll!


Real Music

Colos-Saal

��������� �

�������������

������ ����� � �� ��� ����� ������� ���� ������ ����� ������ ����� ������� ������� ������� ���� ���������� ������ ����

����� � �������

Fiddler’s Green Die Institution in Sachen Independent Speedfolk aus Deutschland Samstag, 11. Oktober, 20 Uhr

������� ����

Deutschlands Institution in Sachen Irish Independent Speedfolk meldet sich im 17. Jahr ihres Bestehens in neuer Besetzung und mit frischem Wind und neuem Studioalbum zurück. Live gelten die Fiddlers mit mittlerweile 1200 Konzerten im In- und Ausland schon längst als einer der heißesten Acts im Lande. Egal, ob Open Air oder im heimeligen Club, stets toben sie irr auf der Bühne herum, bringen mit ihrer allerorts berüchtigten Spiellaune garantiert jedes Publikum zum Jubeln und verwandeln so jeden Konzertsaal in ein Tollhaus. Mit der neuen CD „Drive Me Mad“ kann man dieses Gefühl nun endlich auch wieder einmal mit nach Hause nehmen. Fiddler’s Green – alte Hasen, die immer noch ganz schön flitzen: 17 Jahre lang unermüdlich landauf, landab getourt und Gemüter und Guinnessgläser zum Überschäumen gebracht, zehn Alben auf den Markt geworfen und zwei Live-DVDs gestrickt. Nach dreieinhalb Jahren Studioabstinenz schalten Fiddler’s Green mit ihrem brandneuen Werk „Drive Me Mad“ tatsächlich noch einen Gang höher.

���������������

�������� ������� ������� ���� ������ ������� ������� ���������� �������

����

�������

������� ����

������������ �����������

�������� ����� ������� ���� �������� ������� ������ ������� ���� ������� ������� ����� ������� ���� ����������� ������ ������� ����� ������ ������� ������� ���� �������������� ������� �������

������� ����

�������

������� ����

����������������

������

�����������

������ ������ ������� ���� ������� ������ ������� ����� ������� ������������������� ���� ������������� ������� �������

������� ����

Anathema (GB); special guest: Demians (FR) Anathema stellen ihr semi-akustisches Album „Hindsight“ live im Colos-Saal vor Sonntag, 12. Oktober, 20 Uhr Seit 1990 spielen Anathema mit Gefühlen wie Traurigkeit, Melancholie und gespenstischer Stille. Einerseits hart, mit fundiertem und intensivem Rock, anderseits atmosphärisch-schön mit fließenden Keyboardklängen und gefühlvollem Gesang, legt das Quintett seine Nähe zu Bands wie Pink Floyd, Porcupine Tree und Opeth offen. Seit ihrem 99er Debüt „Judgement“ setzen die Liverpooler ihren Weg konsequent fort. Zwar mit weniger Gitarren, aber umso mehr Emotionen füllen sie die klaffende Lücke zwischen modernem Prog und dunklem Gothic-Sound. Dabei klangen Anathema noch nie so ruhig und gleichzeitig zerrissen wie heute. Ihr aktuelles semi-akustisches Album „Hindsight“ gilt erneut als bedrückendes, finsteres Stück Klangkunst, das durch sein aufwühlendes und fesselndes

�������

�������� �������

����

������������������

�������

�������

������� Spiel mit Klängen und Gefühlsausbrüchen zu begeistern weiß und das alte und neuere Stücke der Band in einem neu arrangierten Gewand präsentiert. „Hindsight“ ist genau das, was die traurigen Seelen der Anathema-Gemeinde so lange vermisst und sehnlichst erwartet haben. Waren die Songs der Engländer schon immer in Musik gegossene Schwermut, so erreichen sie in dieser akustischen Form eine ganz neue Ebene. Im Vorprogramm von Anathema spielen die neuen Shootingstars der internationalen Prog-Rock-Szene: Demians! Kein Geringerer als der geniale Kopf der Porcupine Tree, Steven Wilson, lobte das Debüt („Building An Empire“) der Franzosen in den höchsten Tönen: „Eines der verbindlichsten und vielseitigsten Debütalben, die ich jemals gehört habe. Die Substanz und Dynamik sind atemberaubend.“

����������������������

������������������

Info`s und Vorverkauf:

0 60 21 / 200 455 oder

www.hofgarten-kabarett.de

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 7


Colos-Saal

Robben Ford (USA) Der Gründer der Yellowjackets und Sideman von Jimmy Witherspoon und George Harrison mit kernigem Blues-Rock Montag, 13. Oktober, 20 Uhr Der Gitarrist Robben Ford, geboren 1951 in Ukiah (Kalifornien, USA), durchlief während seiner über 30-jährigen Karriere eine ganze Reihe musikalischer Stile. In den Siebzigern arbeitete er mit einigen der bedeutendsten Popmusikern jener Zeit, darunter Joni Mitchell, George Harrison und Tom Scott. 1977 gründete er die legendäre Jazz-Fusion-Band The Yellowjackets und spielte in den Achtzigern mit Miles Davis und später mit Sadao Watanabe. Das folgende Jahrzehnt war mit der Band Blue Line vom Blues bestimmt, zu dem Ford immer wieder zurück-

kehrt. Dass der Blues für ihn eine lebendige, atmende Kunstform ist, zeigt der 56-jährige Musiker, der bereits viermal für einen Grammy nominiert wurde, vom Fachblatt Musician zu den „100 größten Gitarristen des 20. Jahrhunderts“ gerechnet wird, auf seinem dritten und aktuellen Concord-Album „Truth“. Reichlich prominent sind Fords musikalische Gäste auf dieser Scheibe: die beiden Sängerinnen Susan Tedeschi und Siedah Garrett, die Keyboarder Larry Goldings und Bernie Worrell, Bassist Chris Chaney sowie die Schlagzeuger Gary Novak und Charley Drayton.

Monte Montgomery (USA) Koryphäe auf der akustischen Gitarre zaubert irre Klangwelten und überzeugt mit tollen Songs Mittwoch, 15. Oktober, 20 Uhr Virtuos versteht es Monte Montgomery seiner akustischen Gitarre Töne zu entlocken, hinter denen man eine mehrköpfige, elektrifizierte Band vermuten würde – obgleich man es lediglich mit Monte und zwei Mitmusikern zu tun hat. 2004 schrieb Guitar Player Magazine’s ihn in die Liste der „Top 50 der besten Gitarristen aller Zeiten“. 2005 zierte er die Frontseiten der „Frets“ und „Acoustic Guitar“ Fachmagazine. Zahllose Artikel wurden seitdem über ihn geschrieben. Unter anderem mit Titeln wie: „The Evel Knivel of Guitar“, „Six Strings Attached To Dynamite“ oder „The Acoustic Shred Master“, um nur einige zu nennen. „Ein Amerikanisches Original“, da gibt es keinen Zweifel. Er ist viel mehr als nur einer der weltweit führenden Gitarrenvirtuosen mit neuen Tricks und einer weit über das normale Maß hinausgehenden Spieltechnik. Was Montgomery von allen anderen

8 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

Real Music

Kill Hannah (USA); special guest: My Passion (GB) Dark-Wave-Alternative-Rock – erstmals als Headliner in Deutschland unterwegs! Dienstag, 14. Oktober, 20 Uhr Über viele Jahre haben sie die Attitüde des „Do It Yourself“ perfektioniert, ihre Alben selbst veröffentlicht, die Tourneen allein gebucht und sogar ihr Merchandise selbst hergestellt: Die Chicagoer Band Kill Hannah weiß Geschichten davon zu erzählen, wie es ist, ganz auf sich selbst gestellt zu sein. Seit das Quintett im Jahre 2003 einen Vertrag mit ‚Atlantic Records’ unterschrieb, geht es mit Kill Hannahs Erfolg nun konsequent voran: Zunächst eroberten sie den Heimatkontinent mit rund 180 Konzerten in den vergangenen Jahren. Jetzt kehren sie, nachdem sie im April

die Band Aiden durch Deutschland begleiteten und auf den diesjährigen Rock am Ring- und Rock im Park-Festivals überzeugende Auftritte hinlegten, zu einer eigenen Headliner-Tour nach Deutschland zurück. Ihr jüngstes Werk „Until There’s Nothing Left Us“ erschien in den USA bereits Ende 2006 und zeigt sie von einer gereiften, eigenständigen Seite zwischen kraftvollem Alternative Rock, leichtfüßigen Melodien und dem Romantizismus des Gothic Rock, mit dessen optischen wie akustischen Elementen sie versiert spielen.

Sheik Yerbouti; special guest: Napoleon Murphy Brock Durch und durch überzeugende Zappa-Coverband Donnerstag, 16. Oktober, 20 Uhr

unterscheidet ist, dass er ein bemerkenswerter Songschreiber, Sänger und Musik-Arrangeur ist. Viele von Montes Fans kommen allein, um seinen überzeugenden Gesang zu hören, der die Songs kraftvoll und leidenschaftlich rüberbringt. Monte war der Einzige, der bei den Austin Music Awards als „Best Acoustic Guitar Player“ sieben Jahre hintereinander gewählt wurde.

Die Band aus Kirchberg, RheinlandPfalz, spielt seit 1992 auf deutschen Bühnen ihre Interpretation von Zappas Werk und erhält dafür begeisterten Zuspruch. Dabei war das Ganze eigentlich nur als Projekt ins Leben gerufen worden. Doch die allseits positive Resonanz und der Spaß an der Konzeption und der Musik motivierte sie zum weitermachen. Seither kann die Band auf eine lange Reihe ungewöhnlicher Konzert-Happenings, u. a. bei der Zappanale in diversen Städten Deutschlands, der Schweiz und Österreichs zurückblicken. Hierzu meinte die Rhein-Zeitung: „… Sheik Yerbouti inszenierte die Zappa-Werke derart treffsicher und leidenschaftlich, garniert mit Slapstick-Einlagen, als hätte die Band den Sound gerade selbst erfunden. Und wenn der Sänger ans Mikro trat, brauchte man nur die Augen zu schließen … Zappa lebte …“. Ihre ganz individuelle Mischung

aus druckvollen Rocknummern, markanter Stimme, ausgefeilter Rhythmik, eigenen Arrangements und zappatypischem Humor überzeugt Insider wie Neulinge gleichermaßen. Als Special Guest haben sich Sheik Yerbouti Zappas langjährigen Wegbegleiter, Napoleon Murphy Brock, des Meisters Haus- und Hof-Saxophonist und -Flötist, ins Boot geholt.


Colos-Saal

Real Music

Schelmish; supp.: Alle Im Schrank

Madsen

Musik aus alten Zeiten und vieler Herren Länder

Alternative-Rock aus dem Wendland kommt mit deutschen Texten und neuer Platte nach Aschaffenburg

Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr

Samstag, 18. Oktober, 20 Uhr 1999 wurde der Grundstein für diese Band gelegt, die mit ihrer lockeren und oftmals frechen Art für eine ganz besondere, stimmungsvolle Atmosphäre bei ihren Auftritten sorgte. Frei nach dem Motto „Musik aus alten Zeiten und vieler Herren Länder“ wanderten sie lange Zeit auf den Spuren der mittelalterlichen Klänge. Doch Tanz, Gaukelei, Feuerspucken und Narretei waren ihnen nicht genug. 2006 wagten Schelmish die ersten Schritte in die Elektronik. Innovativ und experimentierfreudig kombinieren sie seitdem traditionelle Klänge mit Bass, E-Gitarre und Synthesizer-Elementen und öffneten somit einen völlig neuen Horizont in der “Schelmographie”. Mit „Wir werden sehen“ beschreiten die Schelme nun neue Pfade. Sicher, einen Dudelsack gibt es dann und wann schon noch zu hören.

im Anschluss

Die Musik hat sich aber doch stark in Richtung Punk, Rock und Metal entwickelt. Aber: Schelmish goes Mainstream? No way!

Nach zwei erfolgreichen Alben („Madsen“ und „Goodbye Logik“) mit dem Produzenten Sven Bünger, wollten die Jungs was Neues probieren und nahmen die zwölf Songs von „Frieden im Krieg“ unter der Regie von O.L.A.F. Opal in Bochum auf. Vor allem Sänger Sebastian wollte unbedingt mit ihm arbeiten, weil er die Alben von Notwist, Readymade und Miles schätzt, die Opal produziert hat: „Die klingen alle so erfrischend undeutsch. Und da er auch Bands wie Juli produziert hat, wusste ich, dass er viele verschiedene Arten von Musik produzieren kann.“ Kennen gelernt hatte Sebastian den Produzenten auf der Release-Party zu „Goodbye Logik“. „Ich wurde ihm dann vorgestellt und sagte dann „Endlich! Das war ein bisschen peinlich“, schmunzelt Sebastian. „Frieden im

Krieg“ ist härter und extremer, aber auch moderner. Mit neuem Produzenten und neuer Arbeitsweise haben Madsen Mut bewiesen und bestanden. Das dritte, ach so schwierige dritte Album … und gleichzeitig das

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 9


Colos-Saal

Real Music

Pendragon (GB)

Fish (GB)

Englischer Neo-Prog-Leckerbissen feiert 30th Anniversary

Der charismatische Ex-Sänger von „Marillion“ mit Band und frischer CD

Dienstag, 21. Oktober, 20 Uhr

Mittwoch, 22. Oktober, 20 Uhr

Die Geschichte von Pendragon begann um 1978 in Stroud, Gloucestershire, England, nicht weit entfernt von London. Dreißig Jahre ohne besondere finanzielle Unterstützung, ohne einen namhaften Manager und ohne inflationäre Medienpräsenz – beeindruckend, wenn eine Band das schafft. Einzig und alleine ihrer Sturheit, ihrem Können und ihrem treuen Publikum ist es zu verdanken, dass Pendragon noch immer weltweit mit exzellenten Kritiken bedacht werden. Mit dieser Independence-Attitüde konnten sie bis dato rund 250.000 Alben absetzen. Ihr aktuelles Studioalbum „Believe“ steht im Zeichen ungewöhnlich rockiger, aber auch klassischer Einflüsse und das, ohne die alten Stärken zu verwässern. Im eigentlich eher schwelgenden „We Talked“ tauchen – subtil,

Rund 27 Jahre ist es her, dass Fish als Sänger bei Marillion anheuerte. Nach sechs erfolgreichen Jahren wollte der Sänger Marillion verlassen, um seinen Weg als Solokünstler zu finden. Doch erst nachdem er sich seine Freiheit mühselig vor Gericht erkämpft hatte, konnte er zurück in sein geliebtes Schottland und dort im eigenen Studio seine eigene Musik verwirklichen. Als einer der Ersten sicherte sich der Sänger mit regulären Mitschnitten eigener Konzerte das kommerzielle Überleben. Zwar fand Fishs einzelgängerischer Umgang mit dem Musicbusiness nicht nur Beifall. Doch das „Suits“-Album gab ihm recht: Die Single-Auskopplung „Lady Let it Lie“ wurde ein Top-40-Hit und – ebenso wie der Nachfolger „Fortunes of War“ – zur Nummer Eins in den Independant-Charts.

aber deutlich genug – sogar Nu-MetalElemente auf. Dem entgegen stehen Klassikpassagen wie in „The Edge Of The World“, wo akustische Gitarren, spinettartige Klänge und romantischer Gesang eine elegische Ballade entstehen lassen, die durchaus in Augenhöhe mit Stücken von Howe oder Hackett anzusiedeln ist.

Zwischen März 2007 und Juni 2007 moderierte er die Radio-Show „Fish on Fridays“ beim Radiosender Planetrock.com. Hier gab er Einblicke in die Entwicklung seines aktuellen Studio-Albums (13th Star) und spielte seine aktuellen Lieblingshits sowie seine Lieblingstracks der vergangenen Jahre.

Knorkator Abschiedstour der Berliner Chaostruppe Freitag, 24. Oktober, 20 Uhr

Die Happy & Gäste Die Pioniere des Popcore kommen endlich wieder Donnerstag, 23. Oktober, 20 Uhr Seit 2001 spielte die inzwischen in Berlin und Hamburg ansässige Band 850 Konzerte und veröffentlichte neben einer Unplugged-Live-Scheibe sowie zwei DVDs auch noch fünf Studioalben. Während die letzten Hits „The Ordinary Song“ und „Wanna Be Your Girl“ noch in unseren Ohren klingen, legten die unermüdlichen, mehrfach für den „Echo“ und die „EinsLive Krone“ nominierten Vollblutmusiker im April dieses Jahres ihr sechstes Werk nach, das passenderweise „SIX“ heißt. Einmal mehr kredenzen Die Happy

10 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

ein Rock-Menü der „Six“-Sterne-Kategorie. Nach dem gewollt rohen Vorgänger „No Nuts No Glory“ gehen sie mit „SIX“ zurück zu ihren Anfängen und greifen die Vibes von Alben wie „Beautiful Morning“ oder „The Weight Of The Circumstances“ auf. Diese Rückkehr zu den Wurzeln ging einher mit der Studiowahl, denn das neue Album entstand unter der bewährten Leitung von Produzent Udo Rinklin in Prag, wo die Band vor über einer Dekade ihr erstes (inoffizielles) Album aufnahm.

Ja, alles hat ein Ende ... auch die Chaoten von Knorkator wissen wann Schluss ist. Die fünf Herren aus Berlin haben genug. Texter, Komponist und Keyboarder Alf Ator wird Ende des Jahres Deutschland verlassen und die Band will ohne ihn nicht weitermachen. Aus ihrem Abschieds-Pressetext: „Der Herbst 2008 markiert das Ende der kulturellen Kreidezeit. Die Ära der Giganten, der Knorkosaurier, welche fast eine Ewigkeit das Bild der Erde prägten, geht vorbei. Buzz Dino, Stumpiraptor, Timosaurus Rex, Nick-Ceratops und Alfe-Opterix sagen ‚Tschüß’ zu all den kleinen Wühlmäusen und Beuteltieren, die in ihren Erdlöchern darauf warten, das große Artensterben zu überleben, um später vielleicht einmal Affen oder Schweine zu werden. Und weil Knorkosaurier gute Manieren haben, touren sie im Oktober durch die wichtigsten Städte, um sich mit einem ganz persönlichen Kometeneinschlag von Euch zu verabschieden. Damit aber auch noch in 65 Millionen Jahren die Erinnerung an sie nicht verblasst, hinterlassen sie den Gelehrten der künftigen Welt ein paar beeindruckende Fossilien. So wurde im September beispielsweise

die DVD ‚Weg Nach Unten’ mit einer Auswahl hochwertiger Abdrücke von insgesamt zwei Konzerten in den Sedimenten hinterlegt. Also: Viel Spaß beim Buddeln!

im Anschluss


Colos-Saal

Real Music

The Gathering Of – Legends Of Folkrock (GB) 40 Jahre britische Musikgeschichte pur – mit Originalmitgliedern von Jethro Tull, Fairport Convention, Steeleye Span, Lindisfarne und Magna Carta Sonntag, 26. Oktober, 20 Uhr

Glitter Twins Die Rolling Stones aus Bruchköbeler Sicht Samstag, 25. Oktober, 20 Uhr Vor über 20 Jahren hat die gemeinsame Begeisterung für die Rolling Stones bekannte Musiker der Rhein-MainSzene zusammengebracht. Angelehnt an das Pseudonym „Glimmer Twins“ für die Herren Jagger und Richards, gründeten sich die Glitter Twins. Die Bruchköbler Jungs sind bestrebt, den Fans augenzwinkernd ein möglichst authentisches, wie stets wechselndes StonesProgramm zu liefern. Die Hessen

spielen Hits der ersten Stunde, Dauerbrenner und aktuelle Stücke. „Under My Thumb“, „Sympathy For The Devil“, „Anybody Seen My Baby“ und die kreisenden Hüftbewegungen von Frontman Fips Jagger garantieren ausgelassene Partystimmung. Im Gegensatz zu den Originalen halten die Glitter Twins ihre Konzerttermine ein und haben noch lange nicht das Verwitterungsstadium von Jagger & Co. erreicht.

Hier treffen Musiker aufeinander, die mit ihren Bands einst die traditionelle britische Musikkultur auf den Kopf stellten. Über die Elektrifizierung der Musikinstrumente und die Verknüpfung mit Rockelementen wurde aus Folkmusic Folkrock. Bob Dylan gilt als einer der ersten Künstler, die diesen Weg einschlugen. Zur Hochburg des neuen Genres entwickelte sich allerdings Großbritannien, mit seiner reichen Songkultur. Bei den Legends Of Folkrock handelt es sich um fünf Mitglieder von herausragenden Bands des British Folkrock plus Sängerin Kristina Donahue. Gitarrist Jerry Donahue spielt einst bei Fairport Convention, Bassist Rick Kemp stammt aus der Besetzung von Steeleye Span. Clive Bunker war Schlagzeuger von Jethro Tull, Ray Jack-

son sang bei Lindisfarne und Doug Morter war Sänger und Gitarrist bei Magna Carta. Als Folkrock Legends präsentieren sie ein „Best of“ aus ihren Bandgeschichten, mit Songs wie „All Around My Hat“ (Steeleye Span), „Run For Home“ (Lindisfarne) oder „Lokomotive Breath“ (Jethro Tull) im neuen Gewand.

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 11


Colos-Saal

Real Music

Adrian Belew Power Trio (USA)

Al Stewart (GB); supp.: Dave Nachmanoff (USA)

Der Sänger und Gitarrist von King Crimson auf Solopfaden

„Year Of The Cat“, „On The Border“, „Time Passages“ und viele weitere Hits

Montag, 27. Oktober, 20 Uhr

Dienstag, 28. Oktober, 20 Uhr

Adrian Belew gehört zu den großen Gitarristen der Musikgeschichte, auch wenn sein Name oftmals übersehen wurde. Er spielte bereits mit Stars wie Mike Oldfield, Jean Michel Jarre, Nine Inch Nails oder Laurie Anderson. Belew ist seit 1981 Sänger und Gitarrist der Progressive-Rock-Ausnahme-Band King Crimson, was für sich genommen Reputation genug sein sollte. Seine musikalische Laufbahn begann er bei Sweetheart. Bei einem ihrer Konzerte hörte ihn Frank Zappa, wo-

raufhin er Belew im Jahr 1978 mit auf seine US-Tour nahm. Später tourte er mit David Bowie und veröffentlichte 1982 sein erstes Solo-Album „Lone Rhino“. Danach folgten 16 weitere Solo-Werke. Bekannt sein dürften dem einen oder anderen auch seine geschmeidigen Kollaborationen mit Porcupine Tree, Tony Levin, Paul Simon und den Talking Heads. Neben Adrian Belew (Gitarre und Gesang) komplettieren Julie Slick am Bass und Eric Slick am Schlagzeug das Power-Trio!

Mit seinem Meisterwerk „Year Of The Cat“ gelang Al Stewart der große internationale Durchbruch und auch heute ist er noch immer der ausgezeichnete Sänger, Songwriter und begnadete Geschichtenerzähler wie vor über dreißig Jahren. Das beweist er einmal mehr auf „A Beach Full Of Shells“, seinem mittlerweile 16. Studio-Album. Ausgewogen entfaltet der Grandseigneur gepflegter Folkklänge seinen Reigen neuer Kompositionen mit unverkennbar wohltemperierter Stimme und adäquat sanftmütiger Instrumentie-

rung. Musikalisch konzentrieren sich seine Poesien meist auf klassischen Folk, auch wenn sich Al Stewart gelegentliche Abstecher zum Rock ’n’ Roll („Class Of ’58“), zu arabischer Musik („Rain Barrel“) und Country („Gina In The King’s Road“) erlaubt. Al Stewart hat sich für seine Duo-Show einen weiteren hochkarätigen Gitarristen mit ins Boot geholt. Der US-Amerikaner Dave Nachmanoff wird quasi als Ein-Mann-Vorgruppe das Programm einleiten, nachdem er den Meister hernach musikalisch flankiert.

Epica (NL); special guest: Amberian Dawn (FIN)

Kittie (CAN); supp.: Losing Sun (GB) + Magnacult (NL)

Das Feuer des Metal gepaart mit symphonischen und sphärischen Arrangements

Kanadische Kult-Metalband, die ausschließlich aus Frauen besteht

Mittwoch, 29. Oktober, 20 Uhr

Donnerstag, 30. Oktober, 20 Uhr

Das niederländische Sextett steht für eine epische und wuchtige Ausrichtung des metallischen Gothic. Die Gruppe um die Mezzosopran-Sängerin Simone Simons und Gitarrist Mark Jansen ist in der einschlägigen Szene längst keine Unbekannte mehr. Epica erspielten sich zielstrebig über drei Jahre hinweg ihr ständig wachsendes Publikum. Auf dem aktuellen Album „Consign To Oblivion“ ließ man sich durch die Kultur der Mayas inspirieren. Epica wagen nun das Unerwartete, verzichten mutig auf „kommerzielle“ Eingängigkeit und drehen mit gelegentlichen Ausflügen in Black Metal-Gefilde tüch-

Man nehme eine Hand voll blutjunger und bildhübscher Mädchen, packe sie in Lack und Leder, garniere das Ganze mit grellbunten Haaren und Nietenhalsbändern im Stil vergangener Glam-Bands und fertig ist die neue Girlie-Band. Aber Vorsicht, Kittie spielen Hardcore-Metal, der am ehesten zwischen Korn, Slipknot und Whale eingeordnet werden kann – hart, abwechslungsreich und druckvoll. Wie eine klassische RiotGirl-Band besingen Kittie die zeitlosen Themen der Emanzipation: sexuelle Ausbeutung, männliche Ignoranz, den weiblichen Wunsch nach Selbstbefreiung. Den illustrieren sie aber gänzlich riot-girl-untypisch mit Zeichen des

12 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

tig an der Härte- und Temposchraube. Geboten wird eine epische Reise durch sanfte wie kraftvolle Balladen, harte Metal-Brocken und MidtempoStampfer mit eindrucksvoller Tiefe und vielen bombastischen Höhepunkten.

Black und Death Metal: mit Flammenschrift, keltischen Runen, gereckten Satansfäusten und nicht zuletzt mit dem ausdrucksstärksten und wandlungsfähigsten Geschrei, das man im Genre seit langem gehört hat.


Colos-Saal

Real Music

Neal Morse & Band (USA/NL) Ex-Mastermind von Spock’s Beard präsentiert das neue Album „Lifeline“ sowie ein Best Of aus seinem umfangreichen Prog-Katalog Freitag, 31. Oktober, 20 Uhr Ein Jahrzehnt lang hat Neal Morse die Geschicke der Progmeister Spock’s Beard gelenkt und mit dem Allstarprojekt Transatlantic für Aufsehen gesorgt, bevor er sich 2003 für den Neuanfang via Solokarriere entschied. Seitdem legt die Prog-Rock-Legende in regelmäßigen Abständen neue Alben vor. Neals Morses letztes Prog Epos war sein kühnstes Werk und zeugte von mitreißender Leidenschaft und Kontroverse. Auf „Sola Scriptura“ erzählte Morse die fesselnde Geschichte des Glaubens im Mittelalter und ist unnachgiebig bei seiner Beschreibung. Bot das letzte, schlicht „Question“ betitelte Release mit Beteiligung klassischer Musiker eine songorientierte Rockoper, so hat sich der Kalifornier mit „Sola Scriptura“ wieder der „reinen Lehre“ verschrieben und rockt mächtig drauf los. „Question“ und „Sola Scriptura“ sind Neals bisher erfolgreichste Alben. Die dazugehöri-

gen Tourneen wurden für eine Veröffentlichung auf DVD mitgeschnitten und jüngst veröffentlicht. Seit 1. Oktober ist mit „Lifeline“ ein neues Album auf dem Markt, welches zurück zu einem von Spock’s Beard beeinflussten Sound geht, aufgepeppt durch seine zuletzt etwas härteren musikalischen Ausdrucksweisen. Im Colos-Saal wird Neal Morse mit einer hochkarätigen, internationalen Band aufschlagen, die sowohl Stücke des aktuellen Albums zitieren, wie auch Songs aus Neals gesamten Prog-Rock-Portfolio. Die schönsten Stücke von „One“, „Testimony“ und „Sola Scriptura“, einen kleinen Ausflug zur Musik von Transatlantic, sowie einige Spocks Beard-Stücke dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

im Anschluss

������������ ������������������� ����������������������� ����������������������� ������������������ ������������������� ��������������

������������������������������������������������������ �������������������������������������������������������� �����������������������������������������

P R O M O T I O N S

G M B H

gged und Das neue Album (plu beste Platte unplugged) „ist die Jahren, n che etli t sei von BAP hnten...“ F.A .Z. wenn nicht Jahrze

P R Ä S E N T I E R T

Di. 17.03.2009 Kleinostheim Maingauhalle

THE BOSSHOSS

COLD DANCER - TOUR 2008

Stallion Battalion Fr. 26.09.08 Hanau Amphitheater

Mi. 05.11.08 Neu-Isenburg Hugenottenhalle

LOTTO KING KARL & Die Barmbek Dream Boys 40th JUBILEE-TOUR-GERMANY 2008

Mi. 26.11.08 Frankfurt Batschkapp TOUR 2008

���

����������������� �������������������� �����������

��������������������� ��������������� ���������������

S H O O T E R

und Fr. 07.11.08 Festhalle Frankfurt

SPECIAL GUEST:

Fr. 28.11.08 Frankfurt Jahrhunderthalle

WILLKOMMEN IM CLUB - TOUR 2009

WILLY ASTOR

REIMGOLD

Fr. 30.01.09 Offenbach Stadthalle

Sa. 02.05.09 Offenbach Capitol Theater

»David‘s playing is simply wonderful« YEHUDI MENUHIN

Neue Philharmonie Frankfurt Leitung: David Gimenez

Mo. 06.10.08 FFM Alte Oper

Di. 27.01.09 FFM Jahrhunderthalle

Karten an allen bekannten Top im Preisvergleich! Vorverkaufsstellen! TPP - TICKETS PER POST

Do. 27.11.08 FFM Alte Oper HOTLINE: 069 944 366 0 Informationen unter: www.shooter.de TICKETS-PER-POST.DE

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 13


Kulturamt

Aschaffenburg

Junge Solisten

Meta Verso – Willkommen in der virtuellen Welt

Preisträgerkonzert

Tanzperformance der Gemelli de Filippis

Samstag, 4. Oktober, 19.30 Uhr Stadthalle am Schloss, Aschaffenburg

Samstag, 4. Oktober, 20 Uhr Stadttheater Aschaffenburg

Collegium Musicum Aschaffenburg Musikalische Leitung: Jonathan Seers

Video: Anna Saup, Thiemo Roth Musik: tricky cris Tanz: Giuseppe de Filippis, Michele de Filippis, Alessandra Defazio, Viviana Defazio

Solisten: Annika Mauder, Oboe Anne-Luisa Kramb, Violine Anne Zielonka, Flöte Martina Buller, Flöte Josephine Nassiopoulos, Violine

Fünf junge hochbegabte Solistinnen, die als Preisträger aus einem öffentlichen Wettbewerb am 1. März 2008 hervorgegangen sind, treten in diesem Konzert erstmalig mit dem Collegium Musicum Aschaffenburg auf und geben ihr Debüt als Solisten. Mit Werken von Ludwig van Beethoven (1770–1827), Johann Nepomuk Hummel (1778–1837), Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791), Frank

Martin (1890–1974), Georges Bizet (1838–1875), Claude Debussy (1862– 1918), Cécile Chaminade (1857–1944), Camille Saint-Saens (1835–1921) und Jean Sibelius (1865–1957) wollen sie ihr Können unter Beweis stellen. Eine Veranstaltung des Philharmonischen Vereins Aschaffenburg e. V. Eintritt: 12 Euro, erm. 5 Euro für Schüler & Studenten

Der kleine Prinz Märchen von Antoine de Saint-Exupéry Theater an der Ruhr Samstag, 11. und Sonntag 12. Oktober, jeweils 19.30 Uhr Stadttheater Aschaffenburg Inszenierung: Roberto Ciulli Musik: Gerd Posny Mit Roberto Ciulli und Maria Naumann

Die großen Leute sind sehr sonderbar. Sie wollen herrschen, wo es nichts zu befehlen gibt, und besitzen, wo man nichts haben kann, und sie rechnen immerzu mit Zahlen herum. Und dafür wollen sie dann auch noch bewundert werden. Obwohl jeder allein auf seinem Planeten sitzt: der König, die Eitle, der Geschäftsmann, der Forscher … All diesen Leuten begegnet der kleine Prinz auf seiner Reise durch das Universum. Er ist auf der Suche nach einem Freund, der ihn versteht und dem er von seinem eigenen Planeten erzählen kann – von den vielen Sonnen-

14 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

untergängen, die er gesehen hat, und vor allem von seiner stolzen Rose. Da trifft er schließlich einen Piloten, der mit seinem Flugzeug in der Wüste abgestürzt ist, und gemeinsam durchleben sie noch einmal die Begegnungen und Abenteuer des kleinen Prinzen. Ein Märchen für große und kleine Leute von 6 bis 99 Jahren. Eintritt: 15 Euro Einführungsvortrag, jeweils 19 Uhr

Alle Vorverkaufsstellen auf Seite 16.

In welcher Welt leben wir? Ist das alltägliche Leben so unerträglich geworden, dass es besser ist, ein neues Leben im virtuellen Raum zu beginnen? Diesen elementaren Fragen stellen sich die Zwillinge Giuseppe und Michele de Filippis in ihrer Tanzperformance „Metaverso“. Gemeinsam mit den Zwillingen Alessandra und Viviana Defazio präsentieren sie ein Paar, das den Fesseln des grauen Alltags entfliehen will und daher den Sprung in die grenzenlose

Sphäre der virtuellen Welt wagt: Jeder der Partner bekommt einen ‚virtuellen’ Zwilling, der das parallele Leben in der Traumwelt zeigt. Dort ist das Leben bunt, lustig und unbeschwert. Jeder ist ein Held, Prinz oder Prinzessin. Verlockend, jedoch nicht real, beeindruckend und dadurch trügerisch. Immer fließender werden die Grenzen zur Realität. Für welche der beiden Welten entscheidet sich das Paar am Ende? Eintritt: 15 Euro


Aschaffenburg

Kulturamt

Frankfurter Museumsorchester ˇ und Schostakowitsch Werke von Kagel, Dvorák Dienstag, 14. Oktober, 19.30 Uhr Stadthalle am Schloss, Aschaffenburg Musikalische Leitung: Jakov Kreizberg Ingo de Haas, Violine Programm: Maurizio Kagel (*1931): 3 Märsche um den Sieg zu verfehlen Antonín Dvorák ˇ (1841–1904): Konzert a-Moll für Violine und Orchester op. 53 Dmitri Schostakowitsch (1906–1975): 11. Sinfonie in g-Moll op. 103 „Das Jahr 1904“

Mit seiner über 200-jährigen Geschichte zählt das „Frankfurter Museumsorchester“ zu den traditionsreichsten deutschen Ensembles. Aktuell wurde das Orchester als Spitzenorchester ausgezeichnet. In der diesjährigen Umfrage des Fachmagazins „Opernwelt“ zu den musiktheatralischen Höhepunkten der Saison 2005/2006, belegt es den zweiten Platz in der Kategorie „Orchester des Jahres“ mit insgesamt vier Nennungen. Die stilistische Bandbreite des „Frankfurter Museumsorchesters“ umfasst alle bedeutenden Werke der Opern- und der sinfonischen Literatur, Barockmusik ebenso wie experimen-

telle zeitgenössische Kompositionen und dem Jazz anverwandte Werke. Ingo de Haas begann im Alter von sieben Jahren das Violinspiel. Seine Ausbildung erhielt er u. a. bei K.-A. Herrmann und U. Hoelscher. Ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD führte ihn an die Guildhall School of Music & Drama in London. Konzertreisen führten ihn durch fast ganz Europa, Südamerika und Japan. Rundfunkund CD-Aufnahmen ergänzen seine künstlerische Tätigkeit. Eintritt: 13,50 bis 22,50 Euro Einführungsvortrag, 18.45 Uhr, Kleiner Saal

008

Juni 2 . 2 t i e s

Kunzmann prüft Beleuchtung, Batterie, Bremsen, Reifen, Kühlmittel, Motorölstand, Scheibenwischer, Flüssigkeitsstand, Aggregate-Dichtheit und, und ...

Jahr l e v a r T r e s n U unzmann! bei K

von

für´n sagenhaften Preis von nur

24,

icht

orrat re

der V solange

90 Euro

R. Kunzmann GmbH & Co.KG · Auhofstraße 29 · 63741 Aschaffenburg · Tel.: 0 60 21/ 361-920 · Fax: 0 60 21/ 361-275

www.VW-in-Aschaffenburg.de

jetzt auch Urlaubs-Check&Reisetasche

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 15


Kulturamt

Aschaffenburg

Simon Boccanegra Oper in einem Vorspiel und drei Akten von Giuseppe Verdi In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln Opern- und Philharmonische Gesellschaft Plovdiv Donnerstag, 16. und Freitag, 17. Oktober, jeweils 19.30 Uhr Stadthalle am Schloss, Aschaffenburg

reich die Piraten bekämpft hat. Boccanegra akzeptiert diesen Vorschlag zögernd, weil er damit hofft, dass ihm in dieser Position der Patrizier Jacopo Fiesco nicht länger die Hand seiner Tochter Maria verweigern könne, mit der er bereits eine uneheliche Tochter hat. Doch Maria stirbt und Fiesco

• Theaterkasse der Stadt Aschaffenburg Schlossplatz 1 (in der Stadthalle am Schloss) Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 70 78 Fax (0 60 21) 33 06 81

Das Ballhaus Schauspiel von Steffen Mensching Theater Plauen-Zwickau Dienstag, 28. Oktober, 19.30 Uhr Stadthalle am Schloss, Aschaffenburg

Aufgrund der großen Nachfrage erneut zu Gast

Inszenierung: Stefan Wolfram Musikalische Leitung: Matthias Spindler Ausstattung: Robert Schrag Choreographie: Sonja Elstermann Mit Birge Arnold, Marie-Louise von Gottberg, Sandrine Guiraud, Tamara Korber, Ute Menzel, Jenny Rehs, Gabriele Triems

Der Tanz beginnt in den 20er Jahren. Jung und Alt, Reich und Arm wollen sich beim Foxtrott vergnügen und den Ersten Weltkrieg vergessen. Man tanzt, man amüsiert sich, man verliebt sich, man hasst sich, man bekämpft sich, man umwirbt sich, man verliert, man gewinnt … wie das Leben so spielt – oder tanzt. Die Zeiten ändern sich, das Ballhaus bleibt. Die Nazis ergreifen die Macht, der Zweite Weltkrieg tobt, die Nachkriegs-

16 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

Boccanegra, muss erkennen, dass Machtanspruch und Liebe unvereinbar sind und er nicht erwarten kann, das Glück zu finden. Eintritt: 8,50 bis 24 Euro

Infos & Kartenvorverkauf

Inszenierung: Tamas Ferkay Bühnenbild und Kostüme: Ivan Savov

Genua im 14. Jahrhundert: Die mächtigen Plebejer Paolo und Pietro wollen ihren politischen Einfluss erweitern und die Macht der Patrizier brechen. Sie nominieren für das Amt des Dogen einen bürgerlichen Kandidaten: den tapferen Korsar Simon Boccanegra, der einst im ligurischen Meer erfolg-

verflucht den Verführer seiner Tochter. Das Drama handelt von einer tragischen Vater-Tochter-Beziehung vor dem Hintergrund von Machtkämpfen und politischen Intrigen in der Republik Genua. Die Titelfigur, Simon

zeit folgt mit dem „Glenn-Miller“Sound der Amerikaner und dem „Kasatschok“ der Russen, die DDRZeit, in der man Lipsi tanzen sollte anstatt Rock ‘n’ Roll, die Wiedervereinigung. Mit den Zeiten ändern sich die Tänze und die Moden, aber das Ballhaus bleibt, was es ist, genauso wie der Kummer und das Glück der Menschen. Eintritt: 8,50 bis 24 Euro

• Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 13–18 Uhr, Sa. 10–13 Uhr, sowie 45 Min. vor Vorstellungsbeginn. • Kartenvorverkauf im Internet: www.kultur.aschaffenburg.de Und an allen weiteren bekannten Vorverkaufsstellen in Aschaffenburg.


Aschaffenburg

Kulturamt

Reigen Schauspiel von Arthur Schnitzler mot – modernes theater Aschaffenburg Dienstag, 21. bis Samstag, 25. Oktober, jeweils 20.30 Uhr Stadttheater Aschaffenburg Regie: Jürgen Overhoff Mit: Cornelia Denk, Grazia Dominate, Anne Fischer, Agnieszka Kleemann, Reiner Fugger, Torsten Kleemann, Steffen Rosenberger und Dieter Schaller

Zehn Szenen, zehn Dialoge, zehn Begegnungen zwischen Frauen und Männern. Alle enden sie gleich: im Geschlechtsakt. Arthur Schnitzlers Schauspiel „Reigen“ löste bei seiner Uraufführung im Dezember 1920 in Berlin einen der größten Theaterskandale des Jahrhunderts aus. Dabei ging es Arthur Schnitzler vordergründig gar nicht um Provokation und Pornographie. Sein „Reigen“ ist eine feinsinnige Untersuchung der

menschlichen Natur. Und da ist ihm die Triebbestimmtheit des Menschen das eine, der hinter den Trieben befindliche Abgrund an Einsamkeit aber das andere, weitaus existentiellere. Schnitzlers zeitlosen Blick in die menschliche Seele zeigt das moderne theater Aschaffenburg in einer modernen Umsetzung mit viel Musik. Eintritt: 15 Euro Einführungsvortrag, jeweils 20 Uhr

im Stadttheater

Kindertheater

Marc Marchand

Sandra Lava

Geschlossene Gesellschaft Schauspiel von Jean-Paul Sartre Fränkisches Theater Schloss Maßbach Donnerstag, 30. Oktober, 19.30 Uhr Stadttheater Aschaffenburg

Das Glück wie das Pech Prinzessin Fortuna – abenteuerliches Märchen aus Sizilien Theater LaSentyMenti, Frankfurt

Regie: Rolf Heiermann Bühne: Peter Picciani Kostüme: Jutta Reinhard Mit Marc Marchand, Sandra Lava u. a.

Drei Menschen, die sich zuvor nicht kannten, werden für immer in einem Raum zusammen sein, der dauernd erleuchtet ist und in dem an Schlaf nicht zu denken ist – eine Hölle, aus der Entfliehen unmöglich erscheint. Nur ein Kellner ist eine Verbindung nach draußen. Garcin, ein Journalist, hat seine Frau in den Tod getrieben und als Politiker in entscheidender Situation feige versagt. Die lesbische und intellektuelle Inès hat eine junge Frau ihrem Mann ent-

Sonntag, 26. Oktober, 15 Uhr Studiobühne, Stadttheater Aschaffenburg

fremdet, bis diese zutiefst verzweifelt sich selbst und auch Inès umgebracht hat. Die sinnlich verführerische Estelle hat ihr Kind ermordet und ihren Geliebten aus diesem Grund zum Selbstmord getrieben. Die Hölle, in der die Drei sitzen, braucht keine Folterwerkzeuge – die Menschen sind einander selbst Qual genug. Eintritt: 15 Euro Einführungsvortrag, 19 Uhr

Es war einmal eine Prinzessin, die jüngste von sieben Töchtern eines guten Königs, der gütig und gerecht über sein Land herrschte. Ob sie schöner war (oder weniger schön) als ihre Schwestern, ob sich die Sonne, die doch so Vieles gesehen hat, sich jedes Mal wunderte, wenn sie ihr ins Gesicht schien, ob sie klüger war (oder weniger klug) als irgendjemand sonst – darüber weiß man nichts. Man ahnt nur, dass diese Prinzessin eine besondere Art gehabt haben muss, ihrem Gegenüber, ob Freund oder Feind, direkt ins Gesicht

zu schauen – und dass sie lustig gewesen sein muss, richtig lustig. Doch alles, was sie anfasst, fällt ihr aus den Händen, und nichts, was sie beginnt, will glücken. Und was am Schlimmsten ist: ihr ständiges Pech ist ansteckend. Weil sie ihre Familie nicht noch tiefer ins Unglück stürzen will, macht sie sich auf und zieht in die Welt – ungeahnten Abenteuern entgegen. Alter: ab 6 Jahren

Alle Vorverkaufsstellen auf Seite 16. Brot & Spiele | Oktober 2008 | 17


Hofgarten

Kabarett

Michael Ehnert HeldenWinter Freitag, 10. Oktober, 20 Uhr „HeldenWinter“ ist herausragend in der deutschen Kabarettszene, denn es setzt sich von bekannten Formaten radikal ab: Rudi Carrell trifft Adolf

Hitler, Klaus Kinski Lara Croft, der heilige Franziskus einen Säbelzahntiger und nebenbei schreibt Ehnert einen aberwitzigen Actionfilm mit dröhnenden Hubschraubern, gigantischen Flugzeugträgern etc. Ehnerts Programm ist höchst originell, intelligent und voller Esprit. Ungemein sehenswert und überraschend anders.

Gsella lässt lesen

Bodo Bach

Jürgen Roth

4tel nach Bach

Matthias Egersdör- Ganz Schön Feist fer & Fast zu Fürth Aphrodisiakum

Donnerstag, 2. Oktober, 20 Uhr Ludwigstheater, Aschaffenburg

Donnerstag, 2. und Freitag, 3. Oktober, jeweils 20 Uhr

Schlimme Comedy mit lustiger Musik

Der Hofgarten startet – mit der Buchhandlung Diekmann, der Stadtbibliothek und dem Ludwigstheater – eine neue Lese-Reihe. Literatur soll endlich einen festen Platz im Kulturkalender bekommen und Autoren einen würdigen Rahmen. Der Titanic-Chefredakteur, Thomas Gsella, lässt Schriftsteller und Autoren lesen. Zuerst Jürgen Roth. Er stellt sein Hörbuch „Stoibers Vermächtnis – Große Momente – große Reden – große Freude“ vor.

Die schlechten Zeiten sind vorüber. Es ist nicht mehr fünf vor zwölf und schon gar nicht allerhöchste Eisenbahn. Ab sofort ist es „4tel nach Bach“. Mit seinem brandneuen Programm läutet der Comedian Bodo Bach eine bislang unbekannte Zeitrechnung ein: „Egal was Ihnen Ihre Uhr anzeigt, immer wenn’s was zu Lache gibt, ist es genau 4tel nach Bach!“ Das Leben schreibt die Comedy. Bodo Bach, Hessens Radiocomedian Nr. 1, live im Hofgarten.

Donnerstag, 16. Oktober, 20 Uhr Matthias Egersdörfer – Gewinner des Hamburger Comedy Pokals 2006, Stammgast des Quatsch Comedy Club – hat die verwelkte Boygroup seiner Jugend wiedervereint. Die machen schlimme Comedy mit lustiger Musik. Frontmann Egersdörfer spricht, schreit und tobt es aus sich heraus. Alles, was er sich verkneifen musste, als er sich in der Blüte seiner Manneskraft befand.

Dieter Hildebrandt liest …

Tetra Pack

Nie wieder achtzig

Donnerstag, 30. Oktober, 20 Uhr

18 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

Ganz Schön Feist spielen mit ihrer Mischung aus bestem Wortwitz, gekonntem A-cappella-Gesang und hitträchtiger Instrumentierung klar in der Bundesliga der deutschen Comedy-Szene. „Popacappellacomedy“ nennen die Drei ihr selbst kreiertes Genre: Kabarett und dreistimmiger Satzgesang. Ihre Programme vereinen eigentlich unvereinbare Genres zu schönstem Miteinander.

Infos & Kartenvorverkauf

Moderiert von Johannes Scherer

Montag, 27. und Dienstag, 28. Oktober, jeweils 20 Uhr Angriffslustig, nachdenklich und hoch komisch! Der große Satiriker Dieter Hildebrandt kommt vom Hundertsten ins Tausendste, er verknüpft die Politik mit der Kunst, das Persönliche mit dem Nationalen. Er ist angriffslustig, wo es Not tut, nachdenklich, wo es angebracht ist, und komisch, wenn es ihm gefällt. Dieter Hildebrandt ist der

Samstag, 18. Oktober, 20 Uhr und Sonntag, 19. Oktober, 17 Uhr

bedeutendste und einflussreichste politische Kabarettist der Bundesrepublik. Ob Adenauer, Brandt, Kohl – er hat sie alle in Grund und Boden gestammelt – und überlebt.

Nach dem fulminanten Auftakt nun die Fortsetzung der kultverdächtigen Reihe mit Johannes Scherer. Wieder werden die neuen Gesichter der Comedy- und Kabarettszene präsentiert. Künstler, von denen die Macher des Hofgarten Kabaretts glauben, dass man sie unbedingt einmal sehen sollte. Dieses Mal mit von der Partie: Antje Basedow, Johannes Flöck und Roberto Capitoni.

• Veranstalter: Kabarett im Hofgarten Hofgartenstraße 1a, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 20 04 55 E-Mail: info@hofgarten-kabarett.de • Kartenvorverkauf u. a.: Kartenkiosk an der Stadthalle Schlossplatz 1, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 2 11 10 • Im Internet: www.ticketonline.de www.hofgarten-kabarett.de


Festival 4Lyn

Saltspring-Festival 2008 Mit The Fountains, Aloha From Hell, Freezebee und 4Lyn Samstag, 4. Oktober, 19 Uhr Mainspessarthalle, Sulzbach Die Region Aschaffenburg ist um ein neues Festival reicher. Nach dem Erfolg im letzten Jahr, lädt der Jugendrat Sulzbach Musikfans wieder zum Abrocken ein. Nachdem vor einigen Jahren das beliebte „Open Your Eyes“-Festival wegen Lärmschutzbestimmungen nicht mehr stattfinden durfte, wurde das „Saltspring-Festival“ ins Leben gerufen, was sich als alternatives Indoor-Konzert entpuppte. Vier viel versprechende Musik-Acts wurden gebucht, um Alternative Rock-Fans zu begeistern. Vier Bands mit unterschiedlichen Stilrichtungen und dennoch alle tief im Herzen mit dem Rock ’n’ Roll verbunden. Die sehr beliebte Indie-Band „The Fountains“ eröffnet um 20.15 Uhr das Festival. Abgedrehte Licks, Gitarren auf Brustwarzenhöhe und sphärische Synthesizer gepaart mit einem Schlagzeug, das auf die Tanzfläche treibt. Jeder, der „The Fountains“ bisher live gesehen hat, war verzückt vom The Fountains

charismatischen Auftreten der Band. Jung, wild und frisch. Eine der besten Bands, die Aschaffenburg derzeit zu bieten hat! Auch die regionalen Chart-Stürmer „Aloha from Hell“ gehören diesen (Altweiber-)Sommer zum Festivalpaket dazu. Die Aschaffenburger Aushängeschilder mit Frontsängerin Vivian starten um 21.15 Uhr und zeigen, dass handgemachter Rock ’n’ Roll durchaus schon im Teenageralter zu begeistern weiß. Die Marschrichtung steht fest: Ganz nach oben soll es gehen. Und dieses Ziel ist keinesfalls zu hoch gesteckt – denn wie viel Potenzial in dieser jungen Band steckt, haben nicht nur die lokalen Fans entdeckt sondern auch die große Plattenfirma Sony BMG. Das erste Album der Band sollte bis zum „Saltspring-Festival“ bereits erschienen sein. Wer es hingegen etwas härter mag, darf sich bei „Freezebee“ aus Frankfurt ab 22.15 Uhr in die ersten Reihen stellen. Die Band spielt einen Sound

aus vierstimmigem Gesang, extrem tiefen Gitarren und einer krachigen Rhythmusfraktion. Hier trifft Jung auf Alt, Funk und Soul auf Doom und Metal. In bislang über hundert Konzerten haben die Frankfurter Jungs mit ihrer Liveshow das Publikum begeistert. Als Headliner wurde die CrossoverBand „4Lyn“ ins Haus geholt, die schon des Öfteren auf regionalen Festivals als Hauptband spielen durfte und an diesem Abend ab 23.15 Uhr die Bühne betritt. Die Hamburger Band, die auf ihrem aktuellen Album „Hello“ auch gerne einmal in klassische RockGefilde abdriftet, hat eine deutschlandweit große Anhängerschaft um sich und auch die Aschaffenburger Fans machen ein „4Lyn“-Konzert zu einem lohnenswerten Erlebnis. Vier Chartalben und zahlreiche Erfolgssingles sind derzeit bereits auf dem Markt und kennzeichnen, dass sich im Kosmos dieser Band allerhand bewegt hat. Mit voller Gitarrenpower

und hymnenartigen Refrains markiert die Band den krönenden Abschluss dieses Festivalabends. verlost CDs von „4Lyn“ Postkarte unter Angabe von Adresse, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse mit Betreff „4Lyn“ an: Brot & Spiele Treibgasse 19 63739 Aschaffenburg Einsendeschluss: 15.10.2008 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Infos & Kartenvorverkauf • Veranstalter: Gemeinde Sulzbach, 1. Bürgermeister Peter Maurer Jugendrat Sulzbach, Simon Kipplinger • Eintritt: VVK 7 Euro, AK 9 Euro • Im Internet: www.jugendrat-sulzbach.de www.saltspring-festival.de

Aloha From Hell

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 19


Märkte

9. Regionaler Apfelmarkt Alles dreht sich um Streuobst und regionalen Apfelanbau Sonntag, 12. Oktober, 10–18 Uhr Freigelände am Olympiahain/Nähe Bachgauhalle, Großostheim Streuobstwiesen und Obstbäume gehören seit Jahrhunderten zum typischen Bild der Kulturlandschaft am Bayerischen Untermain. Hier gibt es einen immensen Artenreichtum und Erholungssuchende finden Ruhe und Entspannung. In vielen Bereichen der Region hat der Apfel- und Obstanbau eine starke wirtschaftliche Bedeutung. Die Initiative Bayerischer Untermain setzt sich für den Erhalt dieser charak-

teristischen Landschaft ein und fördert die Vermarktung der regionalen Produkte. Auf dem 9. Regionalen Apfelmarkt breiten rund 45 Aussteller ihr apfelstarkes Angebot aus und präsentieren die Vielfalt des heimischen Streuobstund Apfelanbaus mit dessen breiter Produktpalette: Äpfel- und Obst erntefrisch zum Anbeißen, Apfelwein und -saft, Brände, Cocktails und Apfelchips, Apfeleis und Apfelkuchen.

Daneben gibt es Obstbau- und Gartenartikel, Keltereibedarf und vielfältige Informationen über Naturschutzund Landschaftspflege direkt vom Fachmann. Das Rahmenprogramm bietet in der Tat für jeden etwas! Fachvorträge und Obstsortenausstellung, Kutschfahrten, großes Kinderprogramm, Kunsthand-

werk, Livemusik und natürlich viele regionale gastronomische Leckereien. Der Markt findet erstmals direkt an und auf einer Streuobstwiese statt und bietet beste Voraussetzungen für ein tolles und naturnahes Erlebnis für die ganze Familie! Mit freundlicher Unterstützung der

Weitere Informationen • Initiative Bayerischer Untermain Regionalmanager Markus Seibel Industriering 7 63868 Großwallstadt

Telefon (0 60 22) 26 21 80 E-Mail: seibel@bayerischer-untermain.de • Im Internet: www.regionaler-apfelmarkt.de www.bayerischer-untermain.de

Programmübersicht

Hauptprogramm:

10 Uhr: Beginn des Markttreibens 11 Uhr: Offizielle Eröffnung Mit Landrat Dr. Ulrich Reuter und Bürgermeister Hans Klug im Beisein der Fränkischen Apfelkönigin (musikalische Umrahmung durch die Bläsergruppe des Schützenvereins „Freischütz Pflaumheim“).

20 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

11.30, 13.30, 15 & 16.30 Uhr: „Damit Sie auch morgen noch …“ Der Apfel – knackig, saftig und gesund. Vorträge zur Gesundheit am Stand der Kreisverbände für Gartenbau und Landespflege.

Rahmenprogramm:

Spiel & Spaß für kleine Obstbauern Ein abwechslungsreiches Angebot auf dem Apfelmarktgelände und im unmittelbar benachbarten Kindergarten: Heuhüpfburg, Rollenrutsche, Kinderolym-piade, Basteln, Schminken, Experimente rund um den Apfel und vieles mehr.

ab 12 Uhr: Musikalische Reise durch Europa mit „Bleckmaul“ Historische und zeitgenössische Musik mit Dudelsack, Schalmei, Trommel und Gitarre. ab 13.30 Uhr: Kutschfahrten am Welzbach 14 & 16 Uhr: Führungen zum historischen Marktplatz von Großostheim

Landespflege – dort finden Sie auch echte Apfelprofis zur Bestimmung Ihrer mitgebrachten Äpfel.

Obstsortenausstellung Erleben Sie die Vielfalt der heimischen Apfelsorten in der Sortenausstellung der Kreisverbände für Gartenbau- und

Vom (Obst-)Baumstamm zum Kunstwerk Holzsägekunst-Vorführungen mit der Kettensäge.


Kleinkunst Ein Jahr Ludwigstheater

Boeing Boeing

Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Komödie von Marc Camoletti, Inszenierung Torsten Stoll

Ein Jahr ist vergangen seit das Team der actor’s company in die Räumlichkeiten des Ludwigshofes eingezogen ist. Zehn Wochen wurde gebaut, gestaltet und renoviert. Das Ergebnis lässt sich sehen und vor allem spüren. Nach einem Jahr und fünf Produktionen, ist das Team um Torsten Stoll einfach nur dankbar und zufrieden. Die Schauspielausbildung steht im Vordergrund, dennoch wird unermüdlich an neuen Stücken gearbeitet. So feiert am 3. Oktober die Erfolgskomödie „Boeing Boeing“ von Marc Camoletti im Ludwigstheater Premiere.

3., 4., 17., 18., 24., 25. Oktober, jeweils 20 Uhr sowie 5. Oktober, 18 Uhr 15., 21., 22. November, jeweils 20 Uhr sowie 16. und 23. November, 18 Uhr Ludwigstheater, Aschaffenburg

Programmübersicht Bei Mir Zuhaus … um 5? Komödie von Pierre Chesnot, Inszenierung Torsten Stoll 19., 20., 26. & 27. September, 20 Uhr 10. & 31. Oktober, 20 Uhr 7., 8., 28. & 29. November, 20 Uhr 5. & 6. Dezember, 20 Uhr Damenabend Kabarett mit Alexandra Ihrig 13. September, 20 Uhr 11. Oktober, 20 Uhr 14. November, 20 Uhr Mann oh Mann Kabarett mit Alexandra Ihrig 28. September, 18 Uhr

Weitere Termine folgen!

Der Innenarchitekt Bernard hat drei Verlobte. Alle drei sind Stewardessen und dank eines ausgefeilten Flugplans organisiert er sein Liebesleben. Aber was passiert, wenn die Flugpläne geändert werden und alle Drei auf einmal auftauchen? Da kann nur der beste Freund aushelfen; Robert wird eingespannt und muss die Damen aus der Schweiz, Amerika und Frankreich unter einen Hut bekommen um „Verkehrsprobleme“ zu vermeiden … Wieder einmal hat das Ludwigstheater, nach „Der nackte Wahnsinn“, eine rasante Komödie im Programm. „Boeing, Boeing“ ist die erfolgreichste Komödie der Welt, das Stück wurde über 25.000 Mal in 55 Ländern und 18 Sprachen gespielt. 1991 wurde es daher ins Guinness Buch der Rekorde aufgenommen. Derzeit feiert es die Wiederaufnahme am Brodway.

Infos & Kartenvorverkauf • Ludwigstheater „Spielstätte der actor’s company“ Ludwigstraße 7, Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 21 98 16 • Im Internet: www.ludwigstheater.de

��������������������� ������������������������ ������������������������� �������������������������

��������������

������������������������������������������������������������������������������������������������

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 21


Ausstellungen Ausstellungskalender Oktober Aschaffenburg Galerie 99 Liang Quan Tusche & Papier. Öffnungszeiten: Di.–Fr. 14–20 Uhr, Sa. 11–16 Uhr, So. 15–18 Uhr. 12.9. bis 12.10.2008. Erthalstraße 9, Aschaffenburg – www.chinamax.org

Galerie 99 Wei Qingji Tuschmalerei. Öffnungszeiten: Di.–Fr. 14–20 Uhr, Sa. 11–16 Uhr, So. 15–18 Uhr. 17.10. bis 16.11.2008. Erthalstraße 9, Aschaffenburg – www.chinamax.org

Galerie CasArte Walter Helm & S. F. Conrad Zeichnung & Plastik. Öffnungszeiten: Mi.–Fr. 14–18 Uhr, Sa. 11–15 Uhr, So. 16–18 Uhr. 12.9. bis 5.10.2008. Ohmbachgasse 11, Aschaffenburg – www.galerie-casarte.de

Galerie CasArte Katrin Stangl & Susanne Theumer Buchkunst, Zeichnung & Grafik. Öffnungszeiten: Mi.–Fr. 14–18 Uhr, Sa. 11–15 Uhr, So. 16–18 Uhr. 17.10. bis 9.11.2008.

Kunsthalle Jesuitenkirche Günther Uecker „Works on Paper“. Öffnungszeiten: Di. 14–20 Uhr, Mi.–So. 10–17 Uhr. 30.8. bis 16.11.2008. Pfaffengasse 26, Aschaffenburg – www.museen-aschaffenburg.de

KunstLANDing Die eigenen vier Wände 6 Düsseldorfer Künstler zum Thema „Raum“. Parallel im EG: „show it again … Kirsten Mosel“. Öffnungszeiten: Di. 14–19 Uhr, Mi.–So. 11–15 Uhr. 2.9. bis 9.11.2008. Landingstraße 16, Aschaffenburg – www.museen-aschaffenburg.de

Schönborner Hof Strietwald – Von der Randsiedlung zum heutigen Stadtteil Fotoausstellung. Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 11–16 Uhr; 4./5.10. & 8./9.11., 11–16 Uhr. 19.9. bis 12.12.2008. Wermbachstraße 15, Aschaffenburg – www.aschaffenburg.de

Therapiekreisel Doris Kettinger Südliche Impressionen Arbeiten. Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8–18 Uhr. 22.6. bis 23.12.2008. Mühlstraße 94a, Aschaffenburg-Damm

Ohmbachgasse 11, Aschaffenburg – www.galerie-casarte.de

Glattbach

Galleria è Musica Magma

Gewölbe Galerie Doris Rammoser

Lavaskulpturen & Vulkanbilder von Karl-Heinz Geyer.

„Im Fokus“, Ölbilder, Assemblagen, Objekte & Kunst am Bau.

Eröffnung: 24.10., 17 Uhr. Öffnungszeiten: Mo.–Do. 11–18 Uhr,

Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8–12 Uhr, Do. 14–18 Uhr,

Fr. 17–21 Uhr, Sa. & So. 10–16 Uhr. 24.10. bis 9.11.2008.

Sa. & So. 14.30–18 Uhr. 26.9. bis 12.10.2008.

Karlstraße 21, Aschaffenburg

Schulstraße 17, Glattbach – www.glattbach.de

Galerie CasArte – Katrin Stangl & Susanne Theumer

22 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

Kochsmühle – Worpswede – Die norddeutsche Künstlerkolonie


Ausstellungen Gewölbe Galerie Lorenz Petz Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 8–12 Uhr, Do. 14–18 Uhr, Sa. & So. 14.30–18 Uhr. 17.10. bis 26.10.2008.

Johannesberg Galerie Metzger Wer hat Angst vor Schwarz? Gefäße, Objekte, Grafiken & Unikatsiebdrucke zum Thema „Schwarz“. Eröffnung 19.10., 11 Uhr mit W. X. Fischer.

Schulstraße 17, Glattbach – www.glattbach.de

Öffnungszeiten: Mi. 15–19 Uhr, Sa. 15–17 Uhr, So. 11–17 Uhr & n. V.

Großostheim

19.10. bis 16.11.2008. Hauptstraße 18, Johannesberg

Galerie Capriola Bruno Müller-Linow Künstler der „Verschollenen Generation“. Öffnungszeiten: Mo. 15–19 Uhr, Mi. & Do. 10–12 & 15–19 Uhr, Sa. 15–17 Uhr, So. 10–12 Uhr; 3.10., 10–18 Uhr. 14.9. bis 12.10.2008. Oderweg 6, Großostheim-Ringheim – www.capriola.de

Galerie Capriola Luca Crotti & Matteo Pagani

Mönchberg Hutatelier Birgitta Leimeister Bewegung Skulpturen, Gemälde, Hutkreationen u. v. m. Öffnungszeiten: Do.–So. 16–18 Uhr & n. V. 27.9. bis 19.10.2008. Schwimmbadstraße 3, Mönchberg – www.mut-zum-hut.com

Obernburg

italienischen Malerei. Eröffnung 19.10., 15 Uhr.

Kochsmühle Kulturwochenherbst: Kunstpreis Odenwald

Öffnungszeiten: Mo. 15–19 Uhr, Mi. & Do. 10–12 & 15–19 Uhr,

3 Landkreise & ein Kunstpreis. Wanderausstellung mit preisgekrönten

Sa. 15–17 Uhr, So. 10–12 Uhr; 1.11., 10–17 Uhr.

Bildern & weiteren Arbeiten.

19.10. bis 16.11.2008.

Öffnungszeiten: Sa. 16–18 Uhr, So. 14–18 Uhr.

Oderweg 6, Großostheim-Ringheim – www.capriola.de

3.10. bis 19.10.2008.

2 junge Künstler in der Tradition der klassischen

Haibach

Untere Waldstraße 8–10, Obernburg – www.kochsmuehle.de

AnnaHaus Dagmar Ebert & F. A. Gräbner

Kochsmühle Kulturwochenherbst: Worpswede – Die norddeutsche Künstlerkolonie

Die Lust der Vielfalt.

Gemälde, Zeichnungen & Grafiken von P. Becker-Moderssohn,

Öffnungszeiten: Do. 15–18 Uhr, Sa. & So. 14–17 Uhr.

O. Modersohn, F. Mackensen, H. Vogeler, H. am Ende, F. Overbeck u. a.

19.9. bis 12.10.2008.

Öffnungszeiten: Sa. 16–18 Uhr, So. 14–18 Uhr. 24.10. bis 30.11.2008.

Fischergasse 7, Haibach – www.annahaus-galerie.de

Untere Waldstraße 8–10, Obernburg – www.kochsmuehle.de

Galleria è Musica – Magma

Galerie Metzger – Wer hat Angst vor Schwarz?

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 23


Kultur

Landkreis Miltenberg

19. Kulturwochenherbst Veranstaltungsübersicht 26. September bis 14. Dezember Freitag, 26. September, 19 Uhr Schloss Löwenstein, Kleinheubach LeseLust Literatur erleben – Wein genießen, Ulla Atzert & Peter Lückemeier lesen

Dienstag, 21. Oktober, 20 Uhr Bürgerzentrum Elsenfeld Vorträge: Thorsten Havener (Mentalist): „Ich weiß was Du denkst! – die Kunst zu wissen, was das Gegenüber wirklich denkt“ Dr. med. Michael Spitzbart: „Begeisterung statt BurnOut“

Samstag, 27. September, 20 Uhr Bürgerzentrum Elsenfeld Josef Hader „Hader muss weg!“ Kabarettist aus Österreich

Donnerstag, 23. Oktober, 20 Uhr Frankenhalle, Erlenbach Erkan Aki und SahneMixx Startenor Erkan Aki, mit Hits seiner letzten 5 Musikalben, trifft „SahneMixx“ – einzige authorisierte Coverband für Udo Jürgens-Musik

Sonntag, 12. Oktober, 17 Uhr Alte Kirche Elsenfeld Fraunhofer Saitenmusik Handgemachte Musik mit einem Mix aus Hackbrett, Kontrabass & Harfe. Leise Töne in einer lauten Welt Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr Jazzkeller, Schloss Klingenberg Peter Linhart Group Fusion-Jazz mit Betonung auf lateinamerikanischen Rhythmen

Freitag, 7. November, 20 Uhr Stadthalle, Obernburg Mönche aus Ladakh Tänze und Einblicke in den tibetischen Buddhismus.

Sonntag, 19. Oktober, 11 Uhr Alte Dorfkirche Hausen Music Ensemble of Benares Mix aus spanischem Flamenco & nordindischem Kathak-Tanz

Samstag, 8. November, 20 Uhr Zehntscheuer, Amorbach Modern String Quartett 4 Musiker, 4 Instrumente, 4 Elemente

Sonntag, 9. November, 17 Uhr Bürgerzentrum, Elsenfeld Kammerorchester der Kammeroper München Doppelkonzert mit den Pianisten Holger Blüder & C.-W. Punzmann

Donnerstag, 27 .November, 20 Uhr Frankenhalle, Erlenbach Nacht der Magie aus „The next Uri Geller“ Mentaler Tanz zwischen Wirklichkeit(en) & Illusion

Samstag, 15. November, 20 Uhr Schloss Löwenstein, Kleinheubach Rising Star Konzert „Musica Veneziana – Die Kunst des Madrigals“. KammermusikAkademie-Fränkische-Musiktage. Evelyn Tubb musiziert mit jungen Sängerinnen, Sängern & Instrumentalisten

Sonntag, 7. Dezember, 17 Uhr Frankenhalle Erlenbach Original Trentiner Bergsteigerchor

Sonntag, 16. November, 17 Uhr Bürgerzentrum, Elsenfeld Blechschaden Blechbläser der Münchner Philharmoniker Sonntag, 23.November, 16 Uhr Bürgerzentrum, Elsenfeld Robin Hood Kindermusical, ab 5 Jahren, frei nach Rudyard Kipling

Sonntag, 14. Dezember, 17 Uhr Winter-Zauberland Chris Roberts, Tina York, „Duo Treibsand“, Hauf und Henkler, Bert Bär & Dagmar Frederic

Ausstellungen in der Kochsmühle, Obernburg 5. bis 21. September Deutschland im Glück Karikaturen von Greser & Lenz 1. bis 19. Oktober Kunstpreis Odenwald 24. Oktober bis 30. November Worpswede – Die norddeutsche Künstlerkolonie

Peter Linhart Group

Music Ensemble of Benares

The Art of Entertainment

Mix aus spanischem Flamenco und nordindischem Kathak-Tanz

Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr Schlosskeller, Klingenberg

Sonntag, 19. Oktober, 11 Uhr Alte Dorfkirche Hausen, Galerie Konrad Franz

Die Peter Linhart Group wurde vom Namensgeber bereits 1990 ins Leben gerufen und spielt in der jetzigen Besetzung nun schon seit 16 Jahren zusammen. In dieser Zeit veröffentlichte das Quartett drei CDs mit prominenten Gastmusikern wie dem US-Trompeter Randy Brecker sowie dem Ex-Miles Davis-Gitarristen Mike Stern. Die Bandmitglieder haben in ihrer Karriere bereits mit Jazzgrößen wie Ernie Watts, Bob Mintzer, Charlie Mariano, Peter Herbolzheimer, Ack van Rooyen oder den New York Voices zusammengearbeitet. Die Formation präsentiert vorwiegend Eigenkompositionen aus der Feder des Bandleaders, dabei viele neue, noch nicht auf CD erschienene Werke. Stilistisch bewegt sich die Group im Genre des Fusion-Jazz, mit Betonung auf lateinamerikanische Rhythmen, sowie Einflüssen aus Jazz, Funk und Blues. Aber auch funkige Beats oder

An Indiens heiligem Fluss, dem Ganges, liegt Benares, ein Zentrum für Musik, Meditation und Tradition. Dort wurden viele bedeutende Musiker geboren, so u. a. auch die Mitglieder des „Music Ensemble Of Benares“. Sie fühlen sich der klassischen indischen Musiktradition verpflichtet, die sich aus Tempel- und höfischer Musik entwickelt hat und zu einer eigenständigen Musikform, der „Indischen Klassik“, geworden ist. Im Gegensatz zur westlichen Klassik ist die indische Klassik immer dem Göttlichen gewidmet. Für manchen mag es einigermaßen überraschend sein, dass das nordindische „Music Ensemble Of Benares“ von einem Deutschen gegründet wurde. Günther Paust hat die Gruppe 1982 ins Leben gerufen, und zwar als eine mehr oder weniger lose Formation, die immer wieder in anderer Besetzung und mit anderen Instrumenten auftritt. Bei seinen seit 1975 zahlreichen und ausgedehnten Reisen

24 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

gefühlvolle Balladen sind im Repertoire der Peter Linhart Group enthalten. Glanz und Eleganz verschmelzen zu einer Symbiose virtuosen Könnens und technischer Präzision. Alles in einem ein musikalisches Gesamtpaket für den anspruchvollen Musikhörer, der Musik als Ganzes schätzt und nicht bloß als Nebenbeschallung. Eintritt: 12 Euro In Zusammenarbeit mit dem Organisator der „Blue Friday-Konzerte“, Dr. Matthias Nolde, Klingenberg.

nach Indien ist er stets auf der Suche nach interessanten Künstlern, die er in Europa präsentieren kann. In diesem Jahr stellt das Ensemble zunächst vor der Pause nordindische Ragaimprovisationen auf dem Streichinstrument Sarangi vor. Nach der Pause gibt es dann Kathak-Tanz mit Livemusik zu bestaunen. Den geneigten Zuhörer erwartet ein knisternder Cocktail fernöstlicher Leidenschaft. Eintritt: 10 Euro


Landkreis Miltenberg

Kultur

Thorsten Havener (Mentalist) und Dr. Michael Spitzbart Vortragsreihe Dienstag, 21. Oktober, 20 Uhr Bürgerzentrum, Elsenfeld

Thorsten Havener weiß Dinge, die andere nicht wissen! Er sieht Sachen, die andere nicht sehen! Er hat Kräfte, die scheinbar unerklärlich sind! Er ist „Der Gedankenleser“. Er besticht durch seine charismatische Ausstrahlung, seine Erfolge und seine verblüffenden Ergebnisse. Seine Fähigkeiten sind schier unglaublich. Welche geistigen Techniken stecken hinter den verblüffenden Fähigkeiten von Thorsten Havener? In seinen Vorträgen lernen die Teilnehmer die mentalen Techniken kennen, die ihn zum bekanntesten und erfolgreichsten Gedankenleser Deutschlands gemacht haben. Thorsten Havener zeigt in seinem Vortrag, „Ich weiß was Du denkst! – Die Kunst zu wissen, was das Gegenüber wirklich denkt“, wie man die wahren Absichten seiner Mitmenschen durchschaut und durch mentale Fitness auch in schwierigen Situationen locker bleibt, wodurch man sehr viel leichter seine Ziele erreicht.

Dr. Michael Spitzbart ist ein Redner von hoher Überzeugungskraft. Kopfarbeiter und Führungskräfte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz profitieren von der Initiativkraft seiner Methoden zum Thema Stressbewältigung im Management und Leistungssport. Seine Seminare und Vorträge demonstrieren praxisnah, wie sich die Prinzipien präventiver Medizin, der Pyschologie und biologischer Maximierung der körperlichen und geistigen Leistungsfähigkeit sofort umsetzen und in den Alltag integrieren lassen. „Begeisterung statt BurnOut“ zeigt auf, wie man seine Kraftquellen nutzen kann. Mit der „Power your life-Methode“ hält man seine Akkus immer voll geladen. Eintritt: 17 Euro In Zusammenarbeit mit dem Markt Elsenfeld. Exklusiv gefördert von der Sparkasse Miltenberg-Obernburg.

Dr. Michael Spitzbart

Thorsten Havener

Infos & Kartenvorverkauf • Kulturreferat Landratsamt Miltenberg Telefon (0 93 71) 50 15 06 Fax (0 93 71) 50 17 95 06 E-Mail: kultur@LRA-mil.de

• Im Internet: www.kulturwochen.landratsamtmiltenberg.de

Erkan Aki und SahneMixx Startenor trifft auf einzige authorisierte Udo-Jürgens-Coverband Donnerstag, 23. Oktober, 20 Uhr Frankenhalle, Erlenbach

Erkan Aki

SahneMixx

Einzig und alleine der Musik von Udo Jürgens hat sich „SahneMixx“ verschrieben. Frontmann Hubby Scherhag imitiert den großen Entertainer derart perfekt, dass sich die Zuschauer in ein „echtes“ Udo-Konzert versetzt fühlen und das zwar nicht nur bei geschlossenen Augen. Von der grandiosen Musik, der tollen Stimme, dem großen Bigband- Sound, dem weißen Flügel, dem roten Jackenfutter und den typischen Udo-Gesten, bis hin zum längst schon legendären „Bademantel-Finale“ stimmt hier selbst das kleinste Detail. Mit ansteckender Spielfreude präsentieren die elf Musiker eine wirkliche mitreißende Bühnenshow und sorgen so regelmäßig für ein restlos begeistertes Publikum. Startenor Erkan Aki präsentiert mit seinen Musikern ein unterhaltsames Programm mit den Klassik-Hits aus seinen letzten fünf Musikalben sowie

Musical-, Kult- und Welthits wie z. B. „Music of the Night“, „L’amour est bleu“, „Che Sera“ oder „She“, aber auch Ohrwürmer wie „Granada“ und „O Sole mio“. Erkan Aki gelingt es mit seinem ersten Album einen Trend zu schaffen, den er mit seinem zweiten Album „Pop Classics“ eindrucksvoll fortsetzt. Seine Liebe zur deutschen Sprache kommt in seinem ausschließlich deutschsprachigen Album „Zeit der großen Gefühle“ zum Ausdruck. Zwei Titel singt er hier zusammen mit Xavier Naidoo. Das fünfte Album „Music In My Heart“ bringt Welthits wie „The Power of Love“, „Time To Say Goodbye“, „California Blue“ und „San Francisco“ neu arrangiert . Ein unterhaltsamer Abend ist absolut garantiert, wenn Vielseitigkeit, Stil und Glamour direkt aufeinander treffen. Eintritt: 24/22,50/20 Euro In Zusammenarbeit mit der Stadt Erlenbach.

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 25


Kultur

Landkreis Miltenberg

Worpswede – Die norddeutsche Künstlerkolonie Leihgaben des Landesmuseums Oldenburg und der Worpsweder Kunsthalle 24. Oktober bis 30. November Kochsmühle, Obernburg Seit dem späten 19. Jahrhundert, als junge Künstler das Welt abgelegene Teufelsmoor bei Bremen als Motivlandschaft entdeckten, ist die Geschichte Worpswedes eine andere. Die Zufallsbekanntschaft mit einer Worpsweder Kaufmannstochter führte zuerst den jungen Düsseldorfer Kunststudenten Fritz Mackensen 1884 dorthin. Bald gefolgt von seinem Studienfreund Otto Modersohn und des Münchner Kollegen Hans am Ende. Ihr Bleiben im Spätsommer 1889 wurde die Geburtsstunde der Malervereinigung, in deren engsten Kreis Mitte der Neunziger Jahre noch Fritz Overbeck und Heinrich Vogeler aufgenommen wurden. Auch Malschülerinnen kamen, die bald zum wichtigen Bestand dieses Künstlerortes gehörten: Clara Westhoff, Paula Becker und

Ottilie Reylaender. Unter ihnen war es vor allem Paula Becker, die spätere Frau Otto Modersohns, die Worpswede nachhaltig berühmt machte und fest in die Kunstgeschichte einschrieb. Die Ausstellung zeigt Gemälde, Zeichnungen und Grafiken von Paula Becker-Modersohn, Otto Modersohn, Fritz Mackensen, Heinrich Vogeler, Hans am Ende, Fritz Overbeck u. a. Eine Sonderveranstaltung zum Thema „Kunst & Wein“ findet am Freitag, 14. November, 20 Uhr statt. Winzer aus Churfranken kredenzen ihre Weine zu ausgewählten Bildern im Rahmen einer Führung. Dazu werden kleine kulinarische Köstlichkeiten angeboten. Öffnungszeiten: Sa. 16–18 Uhr, So. 14–18 Uhr Eintritt: 4 Euro, Führungen Mo.–So. möglich.

Weitere Informationen • Kulturreferat Landratsamt Miltenberg Telefon (0 93 71) 50 15 06 Fax (0 93 71) 50 17 95 06 E-Mail: kultur@LRA-mil.de

• Im Internet: www.kulturwochen.landratsamtmiltenberg.de

Wir bieten Ihnen Möglichkeiten, von denen Sie begeistert sein werden. Wir machen Kommunikation sichtbar!

Schleunungdruck druck Gestaltung | Prepress | Druck | Weiterverarbeitung | Logistik Eltertstraße 27 | 97828 Marktheidenfeld | Telefon 0 93 91 - 60 05-0 | Telefax 0 93 91 - 60 05-90 info@schleunungdruck.de | www.schleunungdruck.de


OKTOBER 2008 2.10.

Helferfest

Do.

Jugend- und Kulturzentrum der Stadt Aschaffenburg Kirchhofweg 2 63739 Aschaffenburg

5.10. So., 16 Uhr

Kinderbühne Kunterbunt: Frechmax neue Abenteuer Kindermusiktheater Ferri JUKUZ-Saal | Eintritt: 3,50 Euro

6.10.

Kötz von Perlichingen

Mo., 19.30 Uhr

Theater der Staatlichen Realschule für Knaben JUKUZ-Saal | Eintritt: frei

Infos

10.10.

Double Trouble

Sa., 20 Uhr

Telefon (0 60 21 ) 3 13 10 Fax (0 60 21 ) 21 99 25 www.jukuz.de info@jukuz.de

Mit A Nightdancers Lament (AB), Take the Cake (F) und special guest Elderstream (AB) JUKUZ-Jugendhaus | Eintritt: 2 Euro

11.10.

8. Aschaffenburger Poetry Slam

Sa., 20 Uhr

JUKUZ-Saal | Eintritt: frei

16.10.

Basics für Newcomer

Do., 19 Uhr

Musiker(innen)-Workshop der „Go Professional“-Reihe JUKUZ-Gruppenraum 2 | Anmeldung erforderlich!

23.10.

GEMA-Abrechnung & Urheberrecht

Do., 19 Uhr

Musiker(innen)-Workshop der „Go Professional“-Reihe JUKUZ-Gruppenraum 2 | Anmeldung erforderlich!

24.10.

Keep on jammin’ – Das Gipfeltreffen

Fr., 21 Uhr

HipHop-Jam mit DJs und Live-Auftritten JUKUZ-Jugendhaus

25.10.

Singen als Zeichen der Versöhnung

Sa., 20 Uhr

Konzert mit dem „Manfred-Lemm-Ensemble“ sowie Jugendlichen aus Deutschland und Polen JUKUZ-Saal

25.10.

2 Jahre Spielplatzkinder

Sa., 20 Uhr

Birthdayparty; supp.: special guest JUKUZ-Jugendhaus | Eintritt: frei

26.10.

Kinderbühne Kunterbunt: Die Bremer Stadtmusikanten

rt:

g präsentie Stadtjugendrin

Jugendradio

e

www.klangbrett.d 91,6 Aschaffenburg: FM 0,8 10 FM : erg Miltenb

So., 16 Uhr

Sonswas Theater JUKUZ-Saal | Eintritt: 3,50 Euro

28.10.

Feeling good

Di., 19 Uhr

Thema „Sucht“ für Jugendliche JUKUZ-Café ABdate | Anmeldung unbedingt erforderlich!

31.10.

Triple Infect: Halloween Special

Fr., 19.30 Uhr

Mit Suzannas Breath, Boystocounton, Climax Melody und Desert Cobras JUKUZ-Saal | Eintritt: 3 Euro


JUKUZ Bereichsvorstellung

Werkstatt im JUKUZ Matschen, Sägen, Experimentieren Die Werkstätten im JUKUZ bieten vielfältige Möglichkeiten, die in keinem Wohnzimmer Platz haben. Es gibt hier offene Angebote im Töpfer-, Holz-, und Kunstbereich, Kurse und Ferienaktionen für Kinder und Jugendliche. Bei allen offenen Angeboten ist keine Anmeldung notwendig, es gibt aber auch keine Garantie für einen Platz. Es fallen jeweils nur Materialkosten an, die je nach Verbrauch direkt abgerechnet werden.

Offene Töpferwerkstatt Hier werden die Grundtechniken des Töpferns vermittelt und unter Anleitung von Beatrice Freihoff kre-

28 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

ativ umgesetzt. Neben den bekannten Techniken wie Aufbau, Platten- und Wulsttechnik gibt es natürlich noch viele Tipps, Tricks und Kniffe. Gebrannt und glasiert wird fortlaufend nach Bedarf. Es können bis zu acht Kinder teilnehmen. Bitte denken Sie daran, die getöpferten Werke auch abzuholen. Am besten zu Zeiten der offenen Töpferwerkstatt. Jeweils freitags 15–18 Uhr, für Kids ab 8 J. Geplante Termine: 10. & 31.10., 21. & 28.11., 12. & 19.12.

Offene Malwerkstatt Lust, euch mal richtig mit Farbe auszutoben? Für Kinder, die sich an verschiedenen Mal- und Zeichentechniken versuchen wollen und offen sind für Experimente mit Farben und Formen. Von Elvira Roupp, Lehrerin für Kunst,

bekommt ihr viele Tipps und Anleitungen für euer eigenes Kunstwerk und könnt die vielseitigen Möglichkeiten der Malwerkstatt nutzen. Die offene Malwerkstatt wird immer parallel zur offenen Töpferwerkstatt angeboten. Jeweils freitags 15–18 Uhr, für Kids ab 8 J. Geplante Termine: 10. & 31.10., 21. & 28.11., 12. & 19.12.

Offene Holzwerkstatt Sägen, Bohren, Hobeln und mehr bis die Späne fliegen. Kinder können mit Hilfe von Zimmermann Janosch Bachmann eigene Ideen umsetzen und Erfahrungen in der Holzverarbeitung machen. Bitte geschlossene Schuhe anziehen. Jeweils donnerstags 16–19 Uhr, für Kids ab 8 J. Geplante Termine: 2. & 23.10., 20.11., 4. & 18.12.

Das Kursprogramm bis zum Januar wurde im Heft „Herbstwind“ veröffentlicht und liegt im JUKUZ aus. Die Nutzung unserer Räume und Ausstattungen für Angebote an Kinder und Jugendliche ist nach Absprache auch durch andere nichtkommerzielle Anbieter möglich. Aktuelle Infos zu den Angeboten der JUKUZ-Werkstatt unter: www.jukuz.de/werkstaetten Auf der Startseite besteht die Möglichkeit einen Werkstatt-Newsletter zu abonnieren und so die Kursangebote per Mail zugeschickt zu bekommen, außerdem gibt es eine kleine Bildergalerie von Werken der Kinder. Infos, Anregungen und Kontakt: Monika Blum JUKUZ Werkstätten Kirchhofweg 2 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 31 31 32 werkstatt@jukuz.de www.jukuz.de


JUKUZ 8. Aschaffenburger Poetry Slam Samstag, 11. Oktober, 20 Uhr JUKUZ-Saal

Frechmax’ neue Abenteuer Eine musikalische Entdeckungsreise Kindermusiktheater Ferri Sonntag, 5. Oktober, 16 Uhr JUKUZ-Saal Den schrulligen Instrumentenerfinder Ferri verbindet eine besondere Art von Freundschaft mit dem Nachbarjungen Max. Der trägt den Namen „Frechmax“ völlig zu recht. Aber er kann so rotzlöffelig, naseweis und vorlaut sein wie er will, keinem Menschen gelingt es, ihm auf Dauer ernsthaft böse zu sein. Gemeinsam mit Frechmax hat Ferri einen Haufen Instrumente erfunden, die haben sie auch mitgebracht. Und weil die beiden alleine natürlich nicht so viele Instrumente spielen können, muss das Publikum mithelfen. Welche wundersamen Klangwelten entstehen, wenn das Schatzsucherorchester auf Gartenschlauchtrompete,

„Ein Poetry Slam ist eine gute Ausrede, zu einer Dichterlesung zu gehen, ohne zugeben zu müssen, dass man zu einer Dichterlesung geht“. Ein Poetry Slam feiert die Poesie als Live-Ereignis. Die Autoren und Autorinnen stellen sich dem oft gnadenlosen Urteil des Live-Publikums. Auch in diesem Jahr wird der Aschaffenburger Poetry Slam in der bewährten Kooperation von Café ABdate und Peter „Lucky“

Kraft als Moderator durchgeführt. Mitmachen können alle, die Mut haben, vor Publikum ihre Texte zu präsentieren. Anmelden kann sich jeder Interessierte vorab im Café ABdate oder direkt am Veranstaltungsabend. Eine Veranstaltung des Café ABdate Telefon (0 60 21) 21 87 61 E-Mail: Jugendinformation@cafe-abdate.de www.cafe-abdate.de, Eintritt: frei

Basics für Newcomer Musiker(innen)-Workshop der „Go Professional“-Reihe Donnerstag, 16. Oktober, 19 Uhr JUKUZ-Gruppenraum 2

Wasserrohrschalmei und Schubladenzither musiziert oder wenn die Gewitterhexen am Donnerrad drehen, das kann man in diesem Stück mit Frechmax und Ferri erleben.

Die Bremer Stadtmusikanten Ein altes Märchen neu aufgelegt Sonswas Theater

Wie organisiert man die Aufgabenverteilung innerhalb einer Band effizient (Pressearbeit, Booking, Labelkontakte, Fanpflege etc.). Wie steht es um die Namensrechte und die Rechtsform der Band allgemein. Sollte man GEMA und GVL-Mitglied werden? Muss man sich beim Finanzamt melden? Wie schützt man seine Eigenkompositionen? Was ist bei den üblichen Verträgen hauptsächlich zu beachten? Welche Rechte tritt man ab?

Workshop kostenlos – verbindliche Anmeldung über www.allmusic.de erforderlich! Direkte Links auf www.ABhoern.de Referent: Rüdiger Veith (MusicSupportGroup/Deutsche POP) Veranstalter: JUKUZ-Musikbuero in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Musik-Initiativen (AbMI) Telefon (0 60 21) 31 31 37 E-Mail: musikbuero@jukuz.de www.jukuz.de/musikbuero Eintritt: frei

Sonntag, 26. Oktober, 16 Uhr JUKUZ-Saal Wer kennt sie nicht, die vier Gesellen, die, von Zuhause verjagt und davon gelaufen, sich zusammen tun, um ein besseres Leben zu finden. In dieser fantastischen Inszenierung aus heiterem Theaterspiel und ausdrucksstarken Spielfiguren lässt das Sonswas Theater diese alte Geschichte mit keckem Humor und viel Musik neu aufleben. Die unterschiedlichen Charaktere der Tiere lassen so manche menschliche Schwäche erkennen und die „Moral der Geschichte“ wird kindgerecht vermittelt: Manchmal muss

2 Jahre Spielplatzkinder Birthdayparty; supp.: special guest Samstag, 25. Oktober, 20 Uhr JUKUZ-Jugendhaus (Disco)

man etwas Neues wagen, um sein Glück zu finden – und – zusammen lässt sich oft viel mehr erreichen, als alleine.

Infos & Kartenvorverkauf Ideal für 6-jährige Kinder +2/-2 Jahre Für die Stücke „Frechmax’ neue Abenteuer“ & „Die Bremer Stadtmusikanten“ Telefon (0 60 21) 31 31 50 • Theaterkasse der Stadt Aschaffenburg • Im Internet: E-Mail: kinderkultur@jukuz.de (in der Stadthalle am Schloss) www.jukuz.de Schlossplatz 1, Aschaffenburg • Eintritt: Telefon (0 60 21) 2 70 78 3,50 Euro • Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 13–18 Uhr, Sa. 10–13 Uhr

Spielplatzkinder – das ist nicht einfach nur Musik, das ist ein Erlebnis! Sechs junge Musiker, sind seit Gründung der Band im Jahre 2006 anders als gewöhnliche Coverbands. Sie kopieren nicht einfach sondern geben den Songs durch ihre eigene Note das gewisse Etwas. Doch sie schreiben auch selbst; bester Rock aus eigener Hand rundet das Gesamtbild ab. Mit den besten Hits von „den Beatles“ bis „Pink“ verwandeln sie vor allem durch den Spaß an ihrer Musik jede Veranstaltung zur heißen Partyzone. Aus Anlass ihres zweiten Geburtstags, laden Sie ins Jugendhaus ein, um eine ausgelassene Party zu feiern. Zur Abrundung des Ganzen werden

weitere Musiker als special guests auf der Bühne präsent sein. Veranstalter: Spielplatzkinder Telefon (0 60 27) 4 06 59 20 E-Mail: auftritt@spielplatzkinder.de www.spielplatzkinder.de Eintritt: frei

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 29


JUKUZ

Werkstatt im Oktober Sa., 11.10., 9.30–12 Uhr: Töpfern wie die Steinzeitmenschen Wir beschäftigen uns mit Bären, Mammuts, Höhlenzeichnungen und mehr. Steinzeitwerkzeuge wie Holzstücke und Steine können gerne auch mitgebracht werden. Ab 6 Jahren, Kosten: 5 Euro Kursleitung: Beatrice Freihoff & Regina Müller-Nowak

Fr., 24.10. & Sa., 25.10., jeweils 15–18 Uhr: Kickertisch aus Holz Ideal für Regentage Zuhause: Klein genug fürs Zimmer, groß genug, um die elf Spieler flitzen zu lassen und ein spannendes Spiel auf die Platte zu legen. Dabei sammelt ihr Erfahrungen in der Holzverarbeitung. Ab 8 Jahren, Kosten: 10 Euro Kursleitung: Janosch Bachmann

Sa., 25.10., 9.30–12 Uhr: Fenster- und Raumschmuck mit Glas löten Wunderschönes farbiges Glas wird eingefasst und kann mit Perlen und mehr aufgefädelt ein Schmuckstück für dein Zimmer oder ein ausgefallenes Geschenk werden. Ab 10 Jahren, Kosten: 5 Euro Kursleitung: Beatrice Freihoff

A Nightdancers Lament

Double Trouble Mit A Nightdancers Lament (AB), Take The Cake (F) und special guest Elderstream (AB) Freitag, 10. Oktober, 20 Uhr JUKUZ-Jugendhaus Gleich zu Saison-Beginn der BandXchange-Reihe gibt es einen traurigen Anlass bei Screamo- und MetalcoreKlängen: A Nightdancers Lament verabschieden sich! Die kurze Schaffensdauer der Band dauerte leider nur drei Jahre. Mit ihrer Abschieds-Show möchte sich die Screamo-Metal-Band bei ihren Anhängern verabschieden und noch einmal so richtig auf den Putz hauen. Nach der Perspektivlosigkeit und musikalischen Differenzen unter den einzelnen Mitgliedern war eine Pause auf unbestimmte Zeit die einzige logische Schlussfolgerung. Die Fünf standen für Leidenschaft, Atmosphäre und Energie. Ob sich die Band in ferner Zukunft reformieren wird,

bleibt abzuwarten. Eingeladen wurde die befreundete Band Take The Cake, eine vierköpfige Band aus dem Raum Frankfurt, die bereits seit 2002 mit ihrer Mixtur aus EmoPunk, Screamo und „Melodycore“ vor allem Hessen unsicher macht. Zwei CDs wurden bereits veröffentlicht und über 60 Gigs gespielt, darunter aber noch keiner in Aschaffenburg. Als special guest wohnt die befreundete Emocore-Band Elderstream aus Aschaffenburg der Abschiedszeremonie bei. Mit ihrem poppigen Sound, gepaart mit markanten Scream Parts und angeheizt durch trashige Synthiesounds, gehören sie zu den beliebtesten Musik-Acts im Aschaffenburger Umland.

Sa., 25.10., 9.30–12 Uhr: Fledermaus und Dracula Passend für Halloween basteln wir Fledermäuse und Draculas mit Tontöpfchen. Wahrscheinlich werden es eher freundliche und lustige, als gruselige Gesellen. Ab 6 Jahren, Kosten: 4 Euro Kursleitung: Sabine Blum-Lorenz Werkstatt im JUKUZ Telefon (0 60 21) 31 31 32 E-Mail: werkstaetten@jukuz.de www.jukuz.de/werkstaetten

Take The Cake

30 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

Elderstream

Infos zu den Bands: www.myspace.com/anightdancerslament www.myspace.com/takethecake www.myspace.com/elderstreammusic Für die nächsten Double Trouble-Termine können lokale Bands unterschiedlichster Stilrichtungen ihre Doppelpacks monatlich mit einer E-Mail mit entsprechenden Links zu Bandinfos und Soundfiles an musikbuero@jukuz.de bewerben. Bands von Auswärts haben die Möglichkeit, ihr Austausch-Angebot im Forum unter www.abhoern.de bekannt zu machen. Veranstalter: JUKUZ-Musikbüro & JUKUZ-Jugendhaus Telefon (0 60 21) 31 31 37 E-Mail: musikbuero@jukuz.de www.jukuz.de/musikbuero Eintritt: 2 Euro


JUKUZ Singen als Zeichen der Versöhnung Konzert mit dem „Manfred-Lemm-Ensemble“ sowie Jugendlichen aus Deutschland und Polen Samstag, 25. Oktober, 20 Uhr JUKUZ-Saal Zu einem außergewöhnlichen Projekt treffen sich im Rahmen interkultureller Erziehung Jugendliche aus Polen und dem Aschaffenburger Land auf Burg Rothenfels. Eine Woche lang wohnen und arbeiten die Jugendlichen gemeinsam unter einem Dach. „Erinnern für die Zukunft“ lautet das Thema der internationalen Jugendbegegnung. Musikalisch wollen sich die ungefähr 50 Teilnehmer mit der Geschichte des osteuropäischen Judentums auseinandersetzen. Ebenso begeben sich die Jugendlichen auf die Spuren jüdischer Geschichte im Aschaffenburger Land, so steht im Rahmenprogramm zum Beispiel ein Besuch der Gedenkstätte und dem Jüdischen Friedhof in Aschaffenburg an. Singen gegen das

Vergessen heißt die Devise, unter der die Jugendlichen ihr Abschlusskonzert präsentieren. Begleitet werden sie dabei von Manfred Lemm und seinem Ensemble. Auf dem Programm stehen Jiddische Lieder des Krakauer Volksdichters und Tischlers Mordechaj Gebirtig (1877-1942) sowie jiddische und hebräische Festtags-und Feiertagslieder, die sie unter der Leitung des Sängers und Komponisten Manfred Lemm auf Burg Rothenfels konzertreif erarbeiten. Verfolgung, Leid, aber auch Hoffnung auf eine bessere, friedvollere Welt ist eng mit der europäischen Historie verbunden. Die jüdische Kultur hat diese Erfahrungen in Liedern gesammelt. „Erinnern für die Zukunft“, so nennt auch Manfred

Lemm seine musikalische Geschichtswerkstatt. Seit 1991 führt er im In- und Ausland diese Jugendbegegnungen durch; U. a. startet alljährlich ein Pro-

jekt bei der Pater-Siemaszko-Stiftung in Krakau. www.erinnernfuerdiezukunft.com

GEMA-Abrechnung & Urheberrecht

CLimax Melody

Musiker(innen)-Workshop der „Go Professional“-Reihe Donnerstag, 23. Oktober, 19 Uhr JUKUZ-Gruppenraum 2

Triple Infect: Halloween Special Mit Suzannas Breath, Boystocounton, Climax Melody und Desert Cobras Freitag, 31. Oktober, 19.30 Uhr JUKUZ-Saal Lasst euch infizieren von einem Mix aus Punk, Alternativ, Indie und Rock. Vier Aschaffenburger Bands verpassen euch eine kräftige Dosis vom Feinsten. Es wird gefeiert und getanzt bis zum Umfallen. Suzannas Breath ist eine Indie Alternativ-Band, die mit ihren teilweise psychedelischen Melodien und harmonisch rockigen Riffs mehrere Musikrichtungen anspricht. Die vier Jungs von Boystocounton, bewegen sich in ihren emotionsgeladenen Songs musikalisch irgendwo zwischen PopPunk, Alternativ Rock und Emo. In der Band Climax Melody stehen die zwei Frontfrauen im Vordergrund.

Ihre Musik ist eine Mischung aus Indie und alternativem Pussyrock. Desert Cobras sind fünf Jungs, die sich ganz dem Stoner Rock widmen. Die Cobras spielen staubige Wüstenriffs mit Cover Versionen von Kyuss und QOTSA. Diese werden aber nach und nach durch eigene Songs ersetzt bzw. ergänzt. Infos zu den Bands: www.myspace.com/suzannasbreath www.myspace.com/boystocounton www.myspace.com/climaxmelody www.myspace.com/desertcobras E-Mail: jochen_r@lycos.de www.kojuhoe.kohop.de Eintritt: 3 Euro

Die sehr häufig von Musikern gestellte Frage lautet: Ab wann „lohnt“ sich für mich eine GEMA-Mitgliedschaft? Die Antwort lässt sich auch mit Zahlen sehr transparent darstellen. Wie viel bekommt ein Autor bei der GEMA für welche Verwertung ausgeschüttet? Wie funktioniert das PRO-Verfahren? Dr. Jürgen Brandhorst, Abteilungsdirektor GEMA-Musikdienst erläutert die Fakten.

Workshop kostenlos – verbindliche Anmeldung über www.allmusic.de erforderlich! Direkte Links auf www.ABhoern.de Referent: GEMA-Musikdienst Veranstalter: JUKUZ-Musikbuero in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft bayerischer Musik-Initiativen (AbMI) Telefon (0 60 21) 31 31 37 E-Mail: musikbuero@jukuz.de www.jukuz.de/musikbuero Eintritt: frei

Feeling good Thema Sucht für Jugendleiter Dienstag, 28. Oktober, 19 Uhr JUKUZ-Café ABdate

Gefühle, Freundschaft, Grenzen, Konflikte, Stress, Verantwortung, Spaß, Selbstbewusstsein, Deine Ideen, Deine Stärken, Spielen, Gemeinschaft… um all das dreht es sich in diesem Workshop, von dem auch Teile für eine Gruppenstunde übernommen werden können. Gemeinsam nähern wir uns den Themen Rauchen, Alkohol und Drogen, ohne den verurteilenden Zeigefinger. Hier ist Platz für Deine Meinung und Deine Fragen rund um das Thema

Abhängigkeit. Referentin: Nadine Köhler, DiplomSozialpädagogin, Psychosoziale Beratungsstelle. Telefonische Anmeldung erforderlich unter (0 60 21) 21 87 61 Telefon (0 60 21) 21 87 61 E-Mail: Jugendinformation@ cafe-abdate.de www.cafe-abdate.de

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 31


JUKUZ Infobox Kontakt Maigk Sommer Telefon (0 60 21) 31 31 30 Fax (0 60 21) 21 99 25 E-Mail: info@jukuz.de Homepage: www.jukuz.de

Kartenreservierung & VVK Angaben unter den Veranstaltungen

JUKUZ – Veranstaltungen Kulturarbeit: Hille Blum E-Mail: kinderkultur@jukuz.de Werner Wunderlich Telefon (0 60 21) 31 31 50 E-Mail: kultur@jukuz.de Musikbüro: Steffen Gerlach Telefon (0 60 21) 31 31 37 E-Mail: musikbuero@jukuz.de

JUKUZ – Service Saalvermietung: Maigk Sommer Telefon (0 60 21) 31 31 30 E-Mail: info@jukuz.de Vermietung Jugendhaus: Stephan Schwind, Telefon (0 60 21) 31 31 32 E-Mail: jugendhaus@jukuz.de Verleih Hüpfburgen, Buttonpresse, Spielgeräte: Geschäftszimmer, Telefon (0 60 21) 31 31 30 E-Mail: verleih@jukuz.de Technik/Hausverwaltung: Roger Snover, Telefon (0 60 21) 31 31 35 E-Mail: technik@jukuz.de Werkstätten: Moni Blum, Telefon (0 60 21) 31 31 32 E-Mail: werkstaetten@jukuz.de

Stadtjugendring Geschäftsführung SJR: Bernhard Tessari E-Mail: jugendring@sjr-aschaffenburg.de Homepage: www.sjr-aschaffenburg.de Telefon(0 60 21) 21 87 33 Fax (0 60 21) 21 87 34 Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 9–12 Uhr, Mo./Do. 14–17 Uhr Di. 14–18 Uhr

Café ABdate Sigrid Ehrmann Telefon (0 60 21) 21 87 61, E-Mail: Jugendinformation@cafe-abdate.de Homepage: www.cafe-abdate.de Öffnungszeiten: Mo.–Do. 11–18 Uhr, Fr. 11–14 Uhr

32 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

Neue Gruppen für Kinder ab September im JUKUZ Spiel, Spaß und tolle Aktionen Drei regelmäßige Wochentreffs für Schulkinder bietet die Kinderkulturarbeit ab Ende September an. Raus in den Wald, egal bei welchem Wetter, rennen, toben, die Natur erleben, das ist das Motto der Waldgruppe, die sich jeden Freitag von 15 Uhr bis 16.30 Uhr in der Fasanerie trifft und dort viele tolle Aktionen anbietet. Die Kinder-Kreativ-Gruppe trifft sich jeden Dienstag von 16.30 Uhr bis 18 Uhr im JUKUZ, um dort aus ganz unterschiedlichem Material wie Ton, Holz, Wolle, Papier und Farben tolle Dinge entstehen zu lassen. Ebenso dienstags um die gleiche Zeit

findet die Mädchengruppe statt. Ganz unter sich können hier Mädchen kreativ werden, die JUKUZ-Kletterwand ausprobieren, Ausflüge unternehmen und was ihnen ansonsten gemeinsam Spaß macht. Für Kinder von 6 bis 10 Jahren Telefon (0 60 21) 31 31 50 E-Mail: kinderkultur@jukuz.de www.jukuz.de Anmeldung für alle Gruppen notwendig! Teilnahme kostenfrei, es können allerdings Kosten für gemeinsame Ausflüge oder ähnliches anfallen (die aber so gering wie möglich gehalten werden).

Die Gruppen treffen sich ab dem ersten Termin regelmäßig einmal wöchentlich

während dieses Schuljahres bis ca. Anfang Juni 08. Die GruppenleiterInnen sind Studierende der Fachakademie für Sozialpädagogik in Aschaffenburg und bieten diese Gruppenstunden im Rahmen eines Begleitpraktikums an. Die Anleitung liegt in den Händen der Kinderkulturarbeit im JUKUZ. Veranstalter: Kulturamt Stadt Aschaffenburg/Kinderkulturarbeit im JUKUZ Anmeldung: ab 15.9., JUKUZ-Café ABdate Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 11–18 Uhr, Fr. 11–14 Uhr Kirchhofweg 2 Aschaffenburg Telefon (0 60 21) 21 87 61 E-Mail: jugendinformation@cafe-abdate.de www.cafe-abdate.de

Kötz von Perlichingen

Theateraufführung der Staatlichen Realschule für Knaben Montag, 6. Oktober, 19.30 Uhr JUKUZ-Saal 1773 verfasste Johann Wolfgang von Goethe ein Ritterdrama in lediglich sechs Wochen – „Götz von Berlichingen“. Die Handlung spielt an mehr als 50 Schauplätzen und gilt in Theaterkreisen als nicht aufführbar. Denn welche Bühne verkraftet schließlich 120 Pferde, 300 eingerüstete Personen und mehrere Erdwälle – ganz zu schweigen natürlich von den häufig vorkommenden, wuchtigen Sprüchen. Die Theatergruppe der Staatlichen

Realschule für Knaben Aschaffenburg präsentiert Johann Wolfgang von Goethes „Götz von Berlichingen“ in einer sowohl pferd- als auch textmäßig abgespeckten Version, selbstverständ-

lich ohne dabei auf das wahrscheinlich berühmteste Zitat der deutschen Literatur zu verzichten … Eintritt: frei


JUKUZ Regelmäßiges Wochenprogramm Montag Medienwerkstatt 9–12 Uhr, Information und Beratung zu Medienprojekten, sowie Entleihe/ Rückgabe von Videotechnik Sinikka Oster, Tel. AB/313136 Café ABdate 11–18 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr. (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61) Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume, 1. Stock und Jugendhaus, (Nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38) Moooontags im Jugendhaus immer ab 16–22 Uhr: Billard, Kicker, Musik, lecker Essen uvm. mit netten, lustigen Menschen. (Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32) Offenes Video-Studio 18-20 Uhr, Video-Bearbeitung mit Carsten Sommer (Terminvereinbarung unter AB/313136 Montags zwischen 9–12 Uhr bzw. per E-Mail unter: medien@jukuz.de bei Sinikka Oster.)

Dienstag Café ABdate 11–18 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61) Mädchen-Gruppe 16.30 Uhr, ab 23.9., die neue Gruppe nur für Mädchen trifft sich im JUKUZ unter der Leitung von Madeleine und Dominique. Anmeldungen Tel. AB/21 87 61, Infos Tel. AB/31 31 50 (Kinderkulturarbeit im JUKUZ)

Kinder-Kreativ-Gruppe 16.30 Uhr, ab 23.9., die neue KinderKreativ-Gruppe trifft sich im JUKUZ unter der Leitung von Yvonne und Theresa. Anmeldungen Tel. AB/21 87 61, Infos Tel. AB/31 31 50 (Kinderkulturarbeit im JUKUZ)

Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume 1. Stock und Jugendhaus (Nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38) Offener Treff im Jugendhaus 16–20 Uhr (Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32)

Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume 1. Stock und Jugendhaus (Nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38)

Breakdancekurs 18-19.30 Uhr, für Anfänger ab 7 Jahre, mit Marco Fendt Werner Wunderlich, Tel. AB (31 31 50)

Offener Treff im Jugendhaus 16–20 Uhr, Billard, Kicker, Musik, Café-Betrieb, Bistro usw. (Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32)

Klettern für Kids und Jugendliche 17–19 Uhr, (für alle), ab 19 Uhr (ab 14 Jahren) offenes Kletterangebot an der Kletterwand hinter der Bühne (Jimmy Roth, Tel. AB/31 31 40)

Jugendradio Klangbrett 17.30 Uhr die Jugend-Radiomacher vom Stadtjugendring tagen. Ab sofort in der Pestalozzistraße 17, lediglich jeden 1. Dienstag im Monat im Café ABdate Carmen Blöchle, Tel. AB/4 38 08 41 Redaktion ABhörn 18–19 Uhr, im Gruppenraum 2, das JUKUZ-Musikmagazin tagt (Steffen Gerlach, Tel. AB/31 31 37) Klettern für Kids und Jugendliche 18–20 Uhr, (für alle), offenes Kletterangebot an der Kletterwand hinter der Bühne (Jimmy Roth, Tel. AB/31 31 40) Offenes Video-Studio 18-20 Uhr, Video-Bearbeitung mit Carsten Sommer (telefonische Terminvereinbarung unter Tel. AB/313136 Montags zwischen 9–12 Uhr bzw. per E-Mail unter: medien@jukuz.de bei Sinikka Oster.)

Mittwoch Café ABdate 11–18 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61)

Offenes Videostudio 18-21 Uhr, Video-Bearbeitung mit Daniel Damm (telefonische Terminvereinbarung unter AB/313136 Montags zwischen 9–12 Uhr bzw. per E-Mail unter: medien@jukuz.de bei Sinikka Oster.)

Donnerstag Foto-Atelier Fotografieren, Entwickeln, Techniken, Fotolabor im 1. Stock (Termine nach Absprache mit Kursleiter Bernd Grodotzki, Tel. AB/4 83 22 oder Sinikka Oster Tel. AB/31 31 36, medien@jukuz.de) Café ABdate 11–18 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61) Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume 1. Stock und Jugendhaus (nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38) Offener Treff im Jugendhaus 16–20Uhr Billard, Kicker, Musik, Café-Betrieb, Bistro usw. Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32

Freitag Café ABdate 11–14 Uhr, Jugendinformation, Internet und mehr (Sigrid Ehrmann, Tel. AB/21 87 61) Nachmittagsbetreuung für Schüler 12.30–16.30 Uhr, Gruppenräume 1. Stock und Jugendhaus (nur nach Anmeldung! Christel Satter, Tel. AB/31 31 38) Waldgruppe für Kinder 15 Uhr, 10.10., die neue Waldgruppe für Kinder von 6–10 Jahren trifft sich an der Fasanerie-Gaststätte. Anmeldungen Tel. AB/21 87 61, Infos Tel. AB/31 31 50 (Kinderkulturarbeit im JUKUZ) Offener Treff im Jugendhaus 16–19 Uhr Bistro „tu was“ Bistrobetrieb und Kreativangebote zum spontanen Mitmachen19-0 Uhr Late night Bistro XXL mit Kino oder Veranstaltungen in der Disco, aktuelles Programm unter: www.jukuz.de (Stephan Schwind, Tel. AB/31 31 32) Werkstattangebote Infos auf www.jukuz.de oder bei Moni Blum, Tel. AB/31 31 32

Samstag Zirkustreff ab 6 Jahren 13–15 Uhr, Saal oder Jugendhaus (Maigk Sommer, Telefon AB/31 31 30) Jugendhaus-Action Uhrzeit nach Absprache, Klettern, Biken, Raften, Disco, Zelten, Schwimmbad, Frühstück etc., Programm nach Absprache mit den Jugendhausbesuchern (Stephan Schwind & Moni Blum, Tel. AB/31 31 32) Werkstattangebote Werkstattangebote, Infos auf www.jukuz.de oder bei Moni Blum, Tel. AB/31 31 32)

Mobile Jugendarbeit im Oktober Stadtteil Schweinheim

Stadtteil Damm/Strietwald

Montag bis Donnerstag, 15–17 Uhr Basketballprojekt „Baskidball“ in Kooperation mit der LaSalle Berufsschule und der Elsavaschule, Turnhalle in der Hockstrasse, Kursleiter (im Wechsel) Olga Steigerwald, Andre Weinrich, Jens Kronewald, Jürgen Harms und Tilo Hartig, Offene Turnhalle mit fachkundiger Betreuung in Anlehnung an das Großprojekt mit Brose Baskets Bamberg

Mittwoch, nachmittags Basketballprojekt „Schönberg Kids“ an der Schönbergschule mit Kurt Kern und Andre Weinrich

Montag, Mittwoch & Donnerstag, 16–20 Uhr Offener Computertreff der Mobilen Jugendarbeit im Jugendtreff Hockstraße mit Hüseyin Cuhadar

Innenstadt/Bahnhof Dienstag, nachmittags Hallensoccer mit der Kolpingschule, Leitung: Andre Weinrich. Wegen Schließung der Turnhalle findet das Projekt in der Fachoberschule statt!

Sonstige Projekte

listische“ Buchbesprechungen mit Jugendlichen der Fachoberschule in Kooperation mit Carmen Blöchle von Radio Klangbrett Donnerstag, 14.30–16.15 Uhr Sportprojekt an der Dr. Albert-Liebmann-Schule Donnerstag, 2.10. Traditionelles Helferfest im JUKUZ für alle Ehrenamtliche Mobile Jugendarbeit im JUKUZ, Telefon (0 60 21) 31 31 43 oder (01 75) 2 24 44 99, E-Mail: mobil@jukuz.de www.jukuz.de

VORSCHAU November 9.11.

Kinderbühne Kunterbunt

11.11.

Vollversammlung Stadtjugendring

29.11.

Trash Fest

Montag, 11.30–14 Uhr Mobile Krimiredaktion, „Krimina-

Brot & Spiele | Oktober 2008 | 33


Puppenschiff

Theater in der Krone e.V.

Premiere: Macbeth

Dornröschen

Tragödie von William Shakespeare

Marionettentheater für Kinder

Samstag, 4., 11., 18. und 25. Oktober, jeweils 20 Uhr

Sonntag, 5. und 12. Oktober, jeweils 16 Uhr

„Es fordert Blut, sagt man: Blut fordert Blut.“ Für Macbeth kommt diese Erkenntnis allerdings zu spät. Die Gier nach Macht hat ihn und seine Frau bereits zu Königsmördern gemacht. Je tiefer Macbeth sich in sein Gespinst aus Lügen, Betrug und Treuebruch verstrickt, umso stärker plagen ihn jedoch Angst und Zweifel. Er, der so glänzende Aussichten auf Ruhm, Ehre und Erfolg besaß, strebt schließlich nur noch nach Machterhalt um jeden Preis … und fällt. Das Puppenschiff präsentiert Shakespeares düstere Tragödie in einer gekürzten, doch weitgehend originalgetreuen Fassung.

13 Feen gibt es im Rosenland, aber am Königshof gibt es nur zwölf goldene Teller. Ausgerechnet die Dornenfee wird deshalb nicht zum Geburtstagsfest der kleinen Prinzessin eingeladen. Deshalb verhext sie das Kind mit einem bösen Fluch: An ihrem 15. Geburtstag soll sie sich an einer Spindel stechen und tot umfallen. Zum Glück kann die Rosenfee das Schlimmste noch abwenden. Dornröschen wird 100 Jahre schlafen und eine Rosenhecke wächst um das schlafende Schloss herum. Der Prinz kommt gerade im rechten Augenblick, um Dornröschen mit einem Kuss aufzuwecken.

Genre: Literaturumsetzung Alter: ab 12 Jahren

Die Theaterkneipe Krone bietet deutsche Spezialitäten für Theaterbesucher und natürlich auch für alle anderen. Der Wirt, Stefan Gerigk, lädt mit seinem Team zum gemütlichen Verweilen ein.

Gastspiel: Swing, Soul & Wine Jazz und Soul mit der Band G Major 7 Freitag, 17. Oktober, 20 Uhr Oktober – der Monat, in dem es gilt, das Ergebnis der Veredelung der Traubenernte lokaler Winzer zu testen. Das Puppenschiff-Team lädt daher zu einem bes(ch)wingten Konzertabend ein, an dem der Genuss des neuen Weines einen breiten Raum einnimmt. G Major 7, die Jazz- und Soulband der Musikschule Alzenau, wurde 1992 als Forum für Schüler gegründet, die Spaß daran hatten, ihr Erlerntes zu gut klingender Musik wachsen zu lassen.

Als Wegbereiter dieses Unterfangens fungierte Stefan Sauer, Gitarrenlehrer der Schule, der auch heute noch als Mastermind der Band anzusehen ist. Im Laufe der Jahre entwuchs die Gruppe den musikalischen Kinderschuhen und bietet heute ein Programm, das von Swing, Rockjazz, Soul bis hin zu Rockklassikern in ungewöhnlichen Interpretationen reicht. www.g-major7.de

34 | Oktober 2008 | Brot & Spiele

Eine Zauberflöte für Kinder Marionettentheater für Kinder Sonntag, 19. und 26. Oktober, jeweils 16 Uhr Für Eltern: Viele Versuche gibt es, Kindern die „Zauberflöte“ nahe zu bringen. Dabei wird oft Mozarts Oper bis zur Unkenntlichkeit entstellt. Es gibt z. B. eine amerikanische Zeichentrickversion, die ohne einen Ton Mozart auskommt. Das Puppenschiff hat sich an die Originalversion gehalten und versucht, vorsichtig gekürzt, Kindern die „wirkliche“ Zauberflöte zu vermitteln. Für Kinder: Gibt es irgendwo ein Kind, das von der „Zauberflöte“ noch nichts gehört hat? Vor 200 Jahren hat Mozarts Freund, Emanuel Schikaneder, den Text für sein Theater in Wien erfunden. Wolfgang Amadeus Mozart hat in Windeseile eine ganz herrliche Musik dazu komponiert – es war seine letzte Oper. Damit man alles gut verstehen kann, führt Mimi, die Theatermaus, durch dieses wunderbare Zaubermärchen.

Genre: Opernbearbeitung Länge: ca. 65 Min. & Pause Alter: ab 7 Jahren

Gastspiel: Lise Aick & La luna y el sol Zauberhafte Märchen und märchenhafte Zaubermusik

Infos & Kartenvorverkauf • Das Puppenschiff Theater in der Krone e. V. Schulstraße 3 Mainaschaff

Genre: Kinderstück Länge: 70 Min. & Pause Alter: ab 5 Jahren

• Telefonische Kartenreservierung: Mi. & Do. 18–19 Uhr Telefon (0 60 21) 7 67 66 • Im Internet: E-Mail: mail@puppenschiff.de www.puppenschiff.de

Freitag, 24. Oktober, 20 Uhr Mit ihren zauberhaften Märchen für Erwachsene (und natürlich auch für Kinder) aus der Welt überschäumender Fantasie, möchte die begnadete Geschichtenerzählerin Lise Aick das Publikum in eine magische Traumwelt entführen.

Das Gitarrenduo „La luna y el sol“, bestehend aus Karina Kreß und Stefan Sauer, umrahmt und untermalt die fantasievolle Stimmung, die Lise Aick verbreitet, durch feinste Gitarrenmusik auf zwölf Saiten aus verschiedenen Stilepochen.


Brot & Spiele 10/08  

Brot & Spiele 10/08 Das Kulturmagazin für Aschaffenburg und Umgebung

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you