Page 1

AR ENnews A

28|1 2|1 2

Ein gutes neues Jahr!

Heute wird das letzte Heimspiel der Broncos in diesem Kalenderjahr ausgetragen und deshalb nutzen wir die Gelegenheit, allen unseren freiwilligen Mitarbeitern für ihren Einsatz zu danken, wie wir auch unseren Fans für ihre Treue zur Mannschaft nicht dankbar genug sein können! Euch allen und natürlich auch unseren Sponsoren, ohne die dies alles nicht möglich wäre, die besten Wünsche für das neue Jahr, viel Glück und Gesundheit!

Fans' Player of the Week

Buon anno nuovo! Oggi si disputerà l'ultimo incontro di quest'anno alla Weihenstephan Arena e per questo cogliamo l'occasione per ringraziare tutti i nostri collaboratori volontari per il loro impegno, come ringraziamo anche i nostri tifosi per la fedeltà dimostrata! A Voi tutti ed ovviamente anche ai nostri sponsor, senza i quali tutto questo non sarebbe possibile, i migliori auguri per un felice anno nuovo pieno di fortuna e salute!

il Cowboys sono un successo# 1 9 T.J. Caig

1 ARENA news 28| 2012 |

1 2|


Knappe Niederlage stoppt die Serie

Sconfitta di misura interrompe la serie

Nach elf Siegen in Folge erwischte es die Broncos schließlich doch: in Kaltern unterlagen sie mit 5:4, doch die Tabellenführung ist intakt. War während dieser Siegesserie auch manchmal ein Quäntchen Glück im Spiel, so war Fortuna in der Verteidigung diesmal nicht auf der Seite der Wipptaler, während sie selbst Chancen für 10 Tore hatten. Das Spiel wurde von Beginn an pfeilschnell gespielt mit einigen Fehlpässen auf beiden Seiten, die dem enormen Tempo geschuldet waren. Nach etwas über einer Minute verlor die Hintermannschaft der Gäste den Überblick und Thomaser stellte nach einer schönen Aktion auf 1:0. Die Broncos versteckten sich nicht und drückten auf den Ausgleich, doch Valle Da Rin war in Topform und machte in der 10. Minute gegen Kofler klar, dass er nicht leicht zu bezwingen sein würde. Nach einer ungerechtfertigten Strafe gegen Kofler rutschte die Scheibe einem Broncos-Verteidiger unter dem Schläger durch und Röggl staubte zum 2:0 ab. Nur 17 Sekunden später machte der Schläger eines Verteidigers aus dem harmlosen Schuss von Thomaser eine Bogenlampe, die sich hinter Corsis Schultern zum 3:0 ins Tor senkte. Fortuna hatte aber ein Einsehen mit den Wildpferden und so rutschte Valle Da Rin in der 18. Minute ein Schuss von Baur noch aus dem Handschuh. Im 2. Drittel traten die Broncos das Gaspedal bis zum Anschlag durch und die Hechte hatten sichtlich Mühe, die rollenden Angriffe halbwegs unbeschadet zu überstehen. In der 23. Minute verlor ein Kalterer Verteidiger im Eck den Puck und Wieser schaltete blitzschnell, legte für den heranstürmenden Sottsas auf, der mit einem schönen Direktschuss auf 2:3 verkürzte. Gleich im Anschluss rettete der Kalterer Schlussmann sein Team bei zwei fast unhaltbaren Chancen von Fink und Mair, der nach überstandener Gehirnerschütterung ein überzeugendes Comeback feierte. In der 32. Minute schließlich hämmerte "Tube" den Puck aus dem Slot zum mehr als verdienten Ausgleich ins Tor. Die Wildpferde blieben am Drücker und hatten bis zur 50. Minute noch mindestens 7 Großchancen, die Valle Da Rin aber teils mit wahren Wundertaten zu Nichte machte. Knapp 6 Minuten vor Schluss war es doch so weit: Mair fälschte Pirchers Schlenzer vor dem Tor unhaltbar ab und es schien, als hätten die Broncos wieder einmal ein Spiel gedreht. Allerdings waren die Gäste auch nach Wiederanpfiff in Gedanken noch beim eben erzielten Tor waren, denn erneut verloren sie in der eigenen Zone die Position und Pelletier konnte nach nur elf Sekunden ausgleichen. In der 58. Minute machte die Glücksgöttin kurzen Prozess, als Pelletier von der Blauen abzog und der Puck von einem BroncosSpieler unhaltbar zum Siegtreffer abgelenkt wurde.

Dopo undici vittorie consecutive i Broncos alla fine si fermano: a Caldaro perdono con 5 a 4, ma il primato in classifica è salvo.Se durante questa serie ogni tanto era in gioco un pizzico di fortuna, stavolta la dea bendata di certo non sta dalla parte dei Wipptaler che hanno occasioni per segnare dieci o più reti. La partita fin dall'inizio è giocata su ritmi altissimi con diversi errori su entrambe le parti, dovuti alla velocità di gioco davvero enorme. Dopo poco più di un minuto la retroguardia degli ospiti perde l'orientamento e Thomaser segna il vantaggio su una bella giocata. I Broncos però non si nascondono e cercano il pareggio, ma Valle Da Rin è in serata di grazie e al più tardi al 10° minuto fa capire a Kofler che non si farà battere facilmente. Dopo una penalità assolutamente inesistente contro Kofler un difensore dei Broncos "svirgola" su una liberazione sottoporta e Röggl ne approfitta per segnare il 2 a 0. Solo 17 secondi dopo, la stecca di un difensore biancoblu sporca un tiro innocuo di Thomaser e ne fa un pallonetto imparabile che trova la porta alle spalle di Corsi per il 3 a 0. Fortuna però si sembra pentire del suo operato quando al 18° un tiro di Baur sfugge al guantone di Valle Da Rin e il parziale è meno amaro. Nella seconda frazione i Broncos spingono l'acceleratore fino al metallo e i lucci faticano visibilmente a contenere in qualche modo l'arrembaggio degli ospiti. Quando al 23° un difensore casalingo perde il disco nell'angolo, Wieser reagisce in un batter d'occhio e passa il disco al centro, dove l'accorrente Sottsas accorcia le distanze con un bel tiro di prima. Subito dopo l'estremo difensore del Caldaro evita il pareggio su due occasioni quasi imparabili di Fink e Mair, il quale dà un comeback di tutto rispetto dopo aver superato una commozione cerebrale. Al 32° finalmente "Tube" segna il pareggio più che meritato con una sassata dallo slot. Gli stalloni rimangono in cattedra e fino al 50° minuto hanno ancora almeno 7 occasioni d'oro, sulle quali Valle Da Rin in più di una occasione compie autentici miracoli. A poco meno di sei minuti dal termine però si deve arrendere: un polsino di Pircher viene deviato sottoporta da Mair e pare che i Broncos avessero ribaltato l'ennesima partita. La copertura difensiva dei Broncos però nutre qualche sospetto che la concentrazione fosse compromessa dalla rete del vantaggio, dato che gli stalloni perdono ancora la posizione e Pelletier pareggia i conti a soli 11 secondi dal 4 a 3 dei Broncos. Al 58° infine la dea bendata pone fine alle speranze degli ospiti, quando Pelletier spara dalla blu ed il tiro viene ancora una volta sporcato da una stecca dei Broncos e reso imparabile per Corsi, il quale deve far passare ciò che è il gol della vittoria.

2 ARENA news |

28 | 1 2|

2012


Partner unserer Jugend - Partner delle nostre giovanili:

Roster & Stats

3 ARENA news 28| 2012

|

1 2|


Letztes Heimspiel 201 2

Ultima partita casalinga del 201 2

Im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2012 ist heute Hockey Pergine zu Gast in der Weihenstephan Arena. Die Trentiner sind der Lieblingsgegner der Wildpferde und das einzige Team, gegen das die Broncos alle drei bisherigen Saisonspiele mit einem Gesamtscore von 12:2 gewinnen konnten. Dennoch sind die Luchse nicht zu unterschätzen. Anfang Dezember gewannen sie 3 Spiele in Folge und drehten gegen niemand geringeren als den HC Eppan einen 1:4-Rückstand noch in einen 6:5-Sieg um. Das Team könnte zum jetzigen Tabellenstand mit einem Sieg im Nachholspiel gegen den EV, von dem noch nicht feststeht, wann es ausgetragen wird, bis auf einen Punkt auf Platz 6 aufschließen. Bei den Broncos sitzt der Stachel der Niederlage in Kaltern natürlich noch tief, denn man ist sich bewusst, dass man dieses Spiel auch gewonnen hätte können, womit man 4 Punkte Vorsprung auf den zweiten Platz gehabt hätte. Das ist aber Schnee von gestern und es gilt, die volle Konzentration auf die morgige Begegnung mit Pergine zu richten. Patrick Mair wird morgen sicherlich wieder eine größere Rolle spielen als noch gegen Kaltern, denn sein Debüt war weit besser, als man es sich nach so einer langen Pause erwarten hätte dürfen. Bezüglich der Aufstellung lässt sich Hicks noch nicht in die Karten schauen, aber es ist anzunehmen, dass die Linie mit Kofler, Caig und Stofner intakt bleibt und Mair mit Sottsas und Wieser eine Formation bildet. Damit wäre der gelernte Center Braito frei, um zwischen Fink und Lanz oder Oberrauch zu spielen. Einer dieser beiden würde dann wohl mit Larch und einem Stürmer aus den anderen Reihen die 4. Sturmlinie bilden. Denkbar wäre auch, dass Hicks nur mit 5 Verteidigern spielt und Ramoser in den Sturm beordert, aber dies wird angesichts der guten Leistungen des Rittners in der Defensive wohl Spekulation bleiben. Dies sind natürlich alles nur Hypothesen und man wird sehen, wie Hicks seine Sturmlinien zusammenstellt. Jedenfalls kehrt mit Mair ein gefährlicher Stürmer zurück, der die Offensive mit den derzeit meisten Toren noch weiter verstärken wird.

Nell'ultima partita casalinga del 2012 l'ospite di turno alla Weihenstephan Arena stasera sarà l'Hockey Pergine. I trentini sono gli avversari preferiti degli stalloni e sono l'unica squadra contro cui i Broncos hanno vinto tutti e tre gli incontri finora giocati, segnando uno score complessivo di ben 12 reti a 2. Ciò nonostante, le linci non sono da prendere con le molle. Solo a inizio dicembre hanno vinto tre partite di fila, ribaltando uno svantaggio di 1 a 4 per vincere con 6 a 5 contro nientemeno che l'Appiano. Con la classifica di oggi, il Pergine potrebbe portarsi ad un solo punto dal 6° posto con una vittoria nel recupero contro l'EV Bozen, del quale tra parentesi non si sa ancora quando verrà giocato. In casa Broncos la sconfitta contro il Caldaro ovviamente punge ancora, dato che la vittoria in questo incontro non era affatto fuori portata, caso in cui ora si avrebbero ben quattro punti di vantaggio sulla seconda classificata. Comunque è acqua passata e la concentrazione va diretta interamente sull'incontro di domani contro il Pergine. Patrick Mair domani dovrebbe ricoprire un ruolo maggiore di quello interpretato a Caldaro, dato che il suo debutto era molto migliore di quanto si poteva sperare dopo una pausa forzata così lunga. Per quanto concerne il lineup, Oly Hicks non scopre le sue carte, ma è probabile che la linea con Kofler, Stofner e Caig rimanga intatta e che Mair potrebbe formare un blocco con Sottsas e Wieser. In questo modo, il centro naturale Braito sarebbe libero per giocare tra Fink ed uno fra Lanz o Oberrauch. Uno di questi due con ogni probabilità verrà inserito con Larch ed un attaccante delle altre linee per formare una quarta linea. In teoria sarebbe pensabile che Hicks giocasse con soli 5 difensori, inserendo Ramoser in attacco, ma viste le recenti buone prestazioni del giovane terzino del Renon in difesa, questa ipotesi sembra molto remota. Ovvio che queste sono solo speculazioni e si vedrà come Hicks modificherà le formazioni in attacco. In ogni caso con Mair ritorna un'attaccante molto pericoloso, che andrà a rinforzare il reparto offensivo che al momento ha segnato più reti di tutti.

Die Tabelle

4 ARENA news |

28 | 1 2|

2012

La classifica

ArenaNews 2012-12-28  

WSV Sterzing Broncos Weihenstephan booklet for home game against Hockey Pergine