Issuu on Google+

Briloner Anzeiger HIER online

Brilon

Jahrgang 37 – Nr. 28 Mittwoch, 25. Juli 2012 Auflage: 34.000 Stück

Olsberg

Willingen

Winterberg

Medebach

Hallenberg

DIE Wochenzeitung Erscheint in den Städten des Altkreises: Brilon, Olsberg, Winterberg, Medebach, Hallenberg und in Willingen

Kindertheater in der Fußgängerzone „Ik bün Könik“ Drei Grimmsche Märchen verknappt von Gerd Knappe • Mit dem Theater Schreiber und Post für Zuschauer ab 4 Jahren

Schützenfest in Langewiese Oberschledorn Wülfte

Noch 31 Tage bis zum Volksbank Brilon Firmenlauf! Die Welt steht Kopf: Die Prinzessin will unbedingt den Frosch küssen, das Pferd will auf dem Rücken des Kaufmanns reiten und der kleinste Vogel will König aller Vögel werden, der Zaunkönig nämlich. Zwischen Heiterem und Clowneskem, Besinnlichem und Grotesken werden schauspielerische Mittel mit denen der Pantomime verknüpft. Dadurch entsteht ein Spiel mit Imagination, das viel Raum schafft für die eigene Phantasie. Als Spielrequisiten dienen lediglich zwei Hocker, eine Leiter und ein Tuch, aus denen für jedes Märchen ein neuer Bühnenraum und eine eigene Spielweise entstehen.

Stichwort der Woche: „Das kommt mir spanisch vor!“ Unsere Abgeordneten können einem ja schon bald Leid tun. Anstatt ihre „wohlverdiente“ Sommerpause von Anfang Juli bis Anfang September zu genießen, um für ihre aufopferungsreiche Tätigkeit für „das Wahlvolk“ neue Kraft zu schöpfen, mussten Sie in der letzten Woche nach Berlin anreisen. Die Zustimmung zum ESM-Programm zur Rettung der spanischen Banken duldete keinen Aufschub. Während bei einer Bagatellabstimmung, wie zum Beispiel über das neue Meldegesetz nur knapp zwei Dutzend der Abgeordneten anwesend waren (zu der Zeit lief der EM-Schlager Deutschland-Italien) bemühten sich immerhin 583 Abgeordnete in ihrer Sommerpause nach Berlin. Die Herausgabe von persönlichen Daten der Bürger an Werbeunternehmen ist ja völlig zweitrangig, das Thema Datenschutz wird vom Stimmvolk doch nur überbewertet. Die Rettung spanischer Banken, welche sich mit einer verbrecherischen Art und

i

Weise von ungesicherten Kreditvergaben selbst in den Ruin gewirtschaftet haben, ist aber eine der wichtigsten nationalen Entscheidungen für Deutschland. Das kommt einem schon „spanisch“ vor. Bekanntermaßen steht über dem Eingang des Reichstags der Satz: „Dem deutschen Volke“. Wenn noch ein Quäntchen Ehrlichkeit bei unseren „Volksvertretern“ vorhanden wäre, müssten sie diesen Satz während der Sommerpause wegmeißeln lassen, vielleicht macht es ja ein spanischer oder griechischer Steinmetz „schwarz“. Denn den Interessen des deutschen Volkes entsprechen solche Abstimmungen in keiner Weise. Es kann doch nicht möglich sein, dass die Mehrheit unserer Abgeordneten bis heute nicht gemerkt hat, dass sie mit der Politik der Rettungsschirme keinesfalls die Einheit Europas fördern, sondern dem Auseinanderdriften der europäischen Völker Vorschub leisten. Denn von den vielen Milliarden Euros kommt kein Cent bei den

Das Kindertheater in der Fußgängerzoner am Mittwoch, den 1. August, um 15 Uhr. Fotos: BWT

Bürgern der EU-Länder an, sondern landet auf den Spieltischen der internationalen Finanzmärkte. So geht es den meisten Menschen in den „Empfängerländern“ immer schlechter. Die Sparpakete bringen die Wirtschaft in diesen Ländern zum Erliegen. Geld zum investieren und konsumieren ist bei den einfachen Menschen in diesen Ländern nicht mehr vorhanden. Da diese Länder aber auch Abnehmer deutscher Waren sind, sich diese aber jetzt nicht mehr leisten können, ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann die Krise auch bei der deutschen Wirtschaft ankommt, also bei „dem deutschen Volke“! Aber die Entscheidung vom letzten Donnerstag lässt sich nicht mehr rückgängig machen – wirklich nicht? Vielleicht kommen unsere gestressten Politiker in ihrer restlichen Sommerpause (wahrscheinlich unter spanischer Sonne) ja doch noch zum Nachdenken! Norbert Schnellen

Der nächste BRILONER ANZEIGER erscheint am: Mittwoch 1. August 2012 – Redaktions- und Anzeigenannahmeschluss: Freitag 27. Juli 2012, 10 Uhr Erscheint kostenlos Kontakt: Südstraße 9 · 59929 Brilon · Tel. 02961 9776-24 · Fax 02961 9776-30 · E-Mail: redaktion@briloner-anzeiger.de · www.Brilon-totallokal.de


2

DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Langewiese feiert Schützenfest

li 2012 28. bis 30. Ju

Festverlauf

estern und n Schützenschw le al n he sc ün w Wir schönes allen Gästen ein -brüdern sowie hützenfest ! und sonniges Sc

Samstag, den 28. Juli 14 Uhr Antreten in der Schützenhalle, Preisschießen für Gäste aus Langewiese und Hoheleye, anschließend Preis- und Vogelschießen, danach sofort Königsproklamation 20 Uhr Langewieser Schützennacht, abschließend traditioneller „Mondscheinwalzer“ gegen 2.00 Uhr an der Kreuzung Heckenweg/Langewieser Straße (bei schlechter Witterung in der Schützenhalle)

Carmen Dienst Winterberg-Hoheleye 2 Telefon 02758 289

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr

Sonntag, den 29. Juli 9.30 Uhr Gemeinsames Gebet am Ehrenmal (bei schlechter Witterung in der ev. Kirche) 10.30 bis 12 Uhr Frühschoppenkonzert in der Schützenhalle mit der Stadtkapelle Hallenberg, im Verlauf Jahrgangsehrungen 15 Uhr Großer Festzug, (Antreten an der Schützenhalle) 17 Uhr Königstanz, danach Kindertanz 20 Uhr Festball (Eintritt frei!) Montag, den 30. Juli 9.30 Uhr Antreten beim Vereinslokal, Festzug zur Schützenhalle, anschließend Geckschießen, danach Proklamation des Vizekönigs (Gecks), Frühschoppenkonzert und traditionelle „Geckfeier“ in der Schützenhalle 14 Uhr Geckzug über den Grenzweg zum Haus des Königspaares in Langewiese 17 Uhr Antreten beim Vereinslokal, Festzug zur Schützenhalle 18 Uhr Königstanz, danach Kindertanz 20 Uhr Festball (Eintritt frei!) 21 Uhr Tanz der ehemaligen Königspaare

Foto: privat

Wir machen Betriebsferien vom 9. bis zum 17. August.

Das amtierende Königspaar: Gerd Uferkamp & Annette Wolff

Wülfte feiert Schützenfest

Wülfter Str. 37 59929 Brilon Tel. (0 29 61) 5 27 92 Fax (0 29 61) 5 27 62 Auto (01 70) 9 25 59 26

li 28. bis 30. Ju

2012

Fenster · Türen · Tore Markisen · Insektenschutzsysteme

wünscht allen Schützenbrüdern und Gästen stimmungsvolle und gesellige Stunden.

175 Jahre St. Anna Wülfte

Wir wünschen allen Wülftern und Gästen sonnige und harmonische Schützenfesttage!

Jörg Gödde

Manfred Sack

Kornelia Scholz-Schütte

Königstraße 8, Brilon, Tel. 67 89

Königstraße 26, Brilon, Tel. 2029

Antoniusstraße 11, Brilon, Tel. 5 02 84

Viel Spaß und Sonnenschein zum Wülfter Schützenfest! Tischlerei · Innenausbau

Michael Ernstberger

! Wir möbeln Sie auf Wülfter Straße 25 · 59929 Brilon-Wülfte Fernruf (0 29 61) 18 22 · Telefax (0 29 61) 5 27 76

Die Schützenbruderschaft St. Anna Wülfte ist bestens gerüstet für ihr traditionelles Schützenfest, welches vom 28. bis 30. Juli auf dem Annaberg gefeiert wird. Zum Auftakt werden die Wülfter Schützen am Samstag, 28. Juli, um 16.30 Uhr an der Schützenhalle antreten. Nach dem Abholen der Fahnen wird der Vogel aufgesetzt. Mit den Klängen des Musikvereins Messinghausen und des Spielmannszugs Wülfte werden die Ständchen beim regierenden Königspaar Stefan und Kathrin Kraft und den Jubelkönigen und Jubelköniginnen dargebracht. In diesem Jahr: Reinhard und Gerlind Kraft (25 Jahre), – Josef (†) und Karola Fisch (40 Jahre) sowie Franz Kraft und Irmgard Sauvigny (50 Jahre) Nach dem Eintreffen in der Schützenhalle erfolgen die Ehrungen der diesjährigen Jubelmajestäten. Anschließend startet der traditionelle Festball am Stangenabend. Der zweite Festtag beginnt um 9 Uhr mit dem Schützenhochamt, welches bei entsprechender Witterung im Dorfpark am Ehrenmal gefeiert wird. Der Musikverein Messinghausen wird den Gottesdienst musikalisch begleiten. Nach der anschließenden Gefallenenehrung folgt das traditionelle Frühschoppenkonzert vom Spielmannszug Wülfte und dem Musikverein Messinghausen. Höhepunkt wird am Sonntagnachmittag um 15 Uhr der große Festumzug sein, welcher vom amtierenden Königspaar Stefan und Kathrin Kraft angeführt wird. Nach der Parade am Dorfplatz findet der Königstanz in der Schützenhalle statt. Im Anschluss wird den Besuchern Kaffee und Kuchen angeboten. Um 18 Uhr können sich die

Kleinen beim Kindertanz vergnügen. Der große Festball wird um 20 Uhr durch den Tanz der ehemaligen Königspaare feierlich eröffnet. Der Montag beginnt um 9 Uhr mit der Schützenmesse in der St. Anna Kapelle. Auf das traditionelle Schützenfrühstück folgt um 10.30 Uhr das Vogelschießen. Nachdem der neue König ermittelt ist, soll nach der Proklamation kräftig gefeiert werden. Am Abend um 18 Uhr präsentiert sich das neue Königspaar im Festzug und anschließend beim Königstanz in der Halle. Der Festball am Abend bildet den Abschluss der drei Festtage der St. Anna Schützen.

Das amtierende Königspaar: Stefan & Kathrin Kraft Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

3

Ray Binder & Band Live im Kurpark Winterberg Rockin Blues & Songs von den „Golden Sixties“ bis Heute Winterberg. Am Sonntag, den 29. Juli gastiert Ray mit seiner Band ab 15 Uhr im Kurpark Winterberg. „Live, umsonst und draußen“! Rock n Roll, Rhythm & Blues, Beatles, Stones, Cocker, Clapton, Hendrix und viele andere Musikgruppen haben auch Ray Binder inspiriert und durchstarten lassen. Sein Repertoire ist breit gefächert und reicht von eigenen Titeln bis hin zu Cover-Versionen seiner gleichaltrigen Kollegen wie z.B. Joe Cocker, Eric Clapton oder Mick Jagger. Selbst Spaß bringende „Oldies“ kommen bei seinen Live-Auftritten nicht zu kurz. Doch auch Oldies aus den Zeiten der wilden 60er- und 70er-Jahre sind bei den Live-Auftrit- Ray Binder.

Kulturring Medebach weist auf ein weiteres Highlight hin Medebach/Glindfeld. Am Samstag, den 18. August, wird die durch Fernsehen und Rundfunk bekannte Chansonnette Anette Postel mit Sebastian Matz, Klavier, und dem Programm „Opernparodien“ „sing oper stirb! Operette sich, wer kann!“ um 17 Uhr Gast des Kulturringes Medebach in Medebach auf Gut Glindfeld in der Scheune sein. Annette Postel studierte klassischen Gesang an der Musikhochschule Heidelberg-Mannheim, begann nach dem Studium ihre Begabungen für E- und U-Musik zu verbinden und gewann mehrere re-

nommierte Chanson- und KlassikPreise. „Die Frau ist witzig, sie hat wirklich Stimme. Annette Postel ist einfach hinreißend!" Konstantin Wecker (Liedermacher) „Das ‘Kind’ ist toll! Unglaublich gut! Ihr Dieter Thomas Heck" (Moderator & Entertainer) Weiter Informationen unter www.kulturring-medebach.de und unter 02981 2758 - 02982-8471. Anmeldungen für das Konzert werden bereits jetzt bei der Touristikgesellschaft Medebach, Marktplatz 1, Tel. 02982 9218610, entgegengenommen.

ten zu hören. Titel wie „Unchain My Heart“, „Sweet Home Alabama“ oder „Let it rain“ begeistern die Herzen des Publikums. Aber auch eigene Songs wie „All Night Long“ ergänzen das Repertoire. Während seiner langen Karriere trat Binder nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Nachbarländern und den Vereinigten Staaten auf. Ray liebt es locker, leidenschaftlich und unkompliziert. Der charismatische Sänger und Gitarrist ist das Synonym für Professionalität und Spielfreude. Dass dem 64-jährigen Nordhessen, bereits nach seinem 50-jährigen Bühnenjubiläum 2011, immer noch Musik im Blut steckt, zeigt er mit seiner Band zum Musiksommer in Winterberg. Der Verkehrsverein Winterberg und die WinFoto: Veranstalter

terberg Touristik und Wirtschaft GmbH laden Gäste und Einheimische ein, einen musikalischen Sonntag der Spitzenklasse zu erleben. Der Eintritt ist frei.

Jetzt bei uns: Kontaktlinsen für den Urlaub

Am 1. August freie Fahrt für alle über 60 HSK. Am 1. August ist es wieder soweit: Der beliebte 60plus-Aktionstag findet in der Verkehrsgemeinschaft Ruhr-Lippe statt und alle Menschen über 60 Jahren können einen Tag lang nach Herzenslust Bus und Bahn fahren. Der Freifahrttag ist eine gute Gelegenheit das Nahverkehrsangebot zu testen und auszuprobieren wie grenzenlos mobil man mit dem 60plusAbo sein kann. Wer am 1. August kostenfrei mitfahren möchte, sollte auf jeden Fall seinen Personalausweis mit sich führen. Am 1. August gibt es aber nicht nur in allen Bussen und Nahverkehrszügen im Münsterland freie Fahrt ab 60 Jahren, sondern auch im benachbarten

Südwestfalen. Also kann auch ein Tagesausflug zum Beispiel nach Hamm in den Maximilianpark oder die historische Innenstadt von Soest geplant werden. Ein Informationsflyer zum Aktionstag gibt es unter anderem bei den Verkehrsunternehmen, in einigen Rathäusern und im Internet zum downloaden unter www.westfalenbus.de bzw. www.rlg-online.de.

Brilon GmbH 59929 Brilon Bahnhofstr. 29 Tel. 0 29 61/60 35

Bewusst leben. Besser leben. Nahrungsergänzung · Naturkosmetik · Naturkost

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Reformhaus Rüther

Riesen Freude über 5.000 Euro-Gewinn

BRILON · Ecke Spritzengasse Königstr. 12 · Tel. (0 29 61) 5 45 87

bei der Auslosung der Sparlotterie der Sparkassen Brilon. Bei der Auslosung im Juli konnte sich Frau Margot Baeckmann aus Alme über 5.000 Euro riesig freuen. Hiervon wird sie sich einige Wünsche erfüllen. Ein weiterer Geldpreis über 2.500 Euro konnte an Sparer aus Bestwig vergeben werden. Weitere fünf Losbesitzer gewannen je 500,00 Euro. Außerdem gewann ein Winterberger Ehepaar, passend zur Urlaubszeit, eine hochwertige Digitalkamera. Insgesamt wurden im Juli Gewinne in Höhe von 20.432,50 Euro an Sparer vergeben. Die Sparkasse Hochsauerland gratuliert allen Gewinnern herzlich und drückt allen Losin- Die glückliche Gewinnerin Frau Margot Baeckmann mit dem Almer Sparkassenfilialleiter Andreas Kautz. Foto: privat habern weiterhin die Daumen.

mit dem

Gütesiegel

= 8% weniger Heizkosten Geprüfte Sicherheit von Heizöl vom Fachmann: Schnell, günstig, zuverlässig Brilon • Telefon (0 29 61) 78 10

Troll´s Brauhaus präsentiert NEU: Dienstags bis Freitags ein täglich wechselndes preiswertes Tagesgericht!

Musikverein Thülen – OPEN AIR Thülen. In diesem Jahr veranstaltet der Musikverein Thülen 1904 e.V. erstmalig ein Open Air an der Vogelstange der Thülener Schützenhalle. Zu diesem Event am 28. Juli sind alle Freunde von Live-Musik ab 20 Uhr herzlich willkommen. Das Motto der Veranstaltung lautet: „Blasmusik mit Schwung für Alt und Jung“. Und so gibt es ab 20 Uhr Blasmusik mit dem Musikverein Thülen, im Anschluss daran Tanzmusik. Für kühle Getränke ist bestens gesorgt. Für Freunde von „exotischeren“ Getränken gibt es auch eine Cocktail-Bar. Es wird natürlich auch für den Gaumen einiges geboten, sowohl vom Grill als auch aus der Pfanne. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Schützenhalle statt. Der Musikverein freut Der Musikverein Thülen 1904 e.V. sich auf zahlreiche Gäste.

-tra Heizöl

Aktionsgerichte (nur Dienstag) – zu jedem Gericht 0,5l Trolls Bier nach Wahl gratis 31.07. Schnitzel Wiener Art mit 3-erlei Soße und Pommes frites 7,50 € 07.08. frische Haxe mit Krautsalat 7,50 € 14.08. Leberkäse mit Rahmspinat und Bratkartoffeln 7,- € 21.08. ½ Hähnchen mit Pommes frites 6,- Euro 02.08. um 20 Uhr „Heilig Abend“ zum Medebacher Schützenfest mit Faßanstich: Troll’s nach Pilsener Brauart Dazu große Verlosung: Hauptgewinn sind 2 Karten für das Lady Gaga Konzert mit Übernachtung im Luxushotel in Köln!

Tischreservierung ab jetzt möglich unter Tel. 02982 9298490

Foto: privat

Das Troll’s Team freut sich auf Sie!

Oberstraße 28-30 · 59964 Medebach Telefon 02982 9298490 · Fax 02982 922120 www.trolls-brauhaus.de


4

DIE Wochenzeitung

Hunderte Geb auf eine rauchte n Klick!

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Zahlreiche Vereinsmitglieder wurden in Madfeld geehrt

Almer Ludgerusschützen als Wegebauer

www.autostadt-brilon.de

Briloner

Go

f ldankau

sofort Bargeld Uhrenreparaturen aller Art Batteriewechsel sofort Dienstag und Mittwoch oder nach telefonischer Vereinbarung unter 02961 743024

Aloys Meyer Uhrmachermeister Am Hollemann 63 59929 Brilon

Ehrungen der Offiziere: 2.v.links, Fiedhelm Schluer, 2. v. rechts, Simon Gruß. Fotos: privat Madfeld. Anläßlich des Madfelder Schützenfestes konnten in diesem Jahr wieder zahlreiche Vereinsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt werden. 60 Jahre: Hubert Becker und Josef Blüggel 50 Jahre: Josef Bartmann, Anton Brune, Werner Dufhues, Hans Müller, Claus Rehm, Franz-Josef Sprenger und Georg Thiem 40 Jahre: Bernd Amen, Klaus Kemmerling, Hans Theo Kompernaß, Bertram Müller, Wilhelm Schelp, Hans-Josef Siebers und Jürgen Witteler. 25 Jahre: Christoph Becker, Markus Decker, Dirk Dietz, Jörg

Kneider, Hans-Gerd Koch, Michael Kramps, Michael Schumacher und Markus Sprenger. Der Vertreter des Kreisschützenbundes Brilon, Franz-Josef Rickert, nahm besondere Ehrungen für zwei langjährige Offiziere vor. Der Fähnrich der ersten Fahne, Friedhelm Schluer, erhielt den Orden für Verdienste und der Fähnrich der zweiten Fahne, Simon Gruß, erhielt den Orden für besondere Verdienste. Neues Königspaar sind Carsten und Sandra Kaiser. Carsten Kaiser ist zudem amtierender Madfelder Einhurse im Madfelder Karneval und Sohn des 1. Vorsitzenden der Alterskameradschaft, Hermann Kaiser.

Freiwillige Helfer bei der Instandsetzung des Weges an den Almequellen. Foto: privat Alme. Das schlechte Wetter in diesem Sommer drückt nicht nur die Stimmung, es hat auch manchen Wanderweg in einen erbärmlichen Zustand gebracht. So auch den Weg an den Almequellen. Nur durch knöcheltiefen Schlamm konnte man ins Mühlental gelangen. Ein Malheur, denn genau diesen Weg wird die Landesbewertungskommission gehen. Gott sei Dank hat sich die St. Ludgers Schützenbruderschaft Alme hier engagiert und Abhilfe geschafft. So wurde jetzt unter der Regie von Hauptmann Markus Korsinski und

den Offizieren Walter Linke, Bernd Meindl und Frank Ebert der Weg entlang der Alme, vom Haltepunkt der Almetalbahn bis zur Info-Tafel, instand gesetzt und mit einer neuen Schotterdecke versehen. Die Firma Garten- und Landschaftsbau Alme, Inh. Frank Ebert und zugleich der Vizekönig der St. Ludgerus Schützen, stellte für diesen Arbeitseinsatz den Lkw zur Beförderung und Transport der Baumaterialien sowie einen Radlader für die Planierungsarbeiten unentgeltlich zur Verfügung.

Kinderflohmarkt beim Briloner Altstadtfest Brilon. Beim Briloner Altstadtfest von 13 bis 18 Uhr einen Kinderfloh- formhaus Rüther und Fotoladen Kuhl, chen möchten, können sich direkt beim Reformhaus Rüther, oder unter wird es am Sonntag, den 26. August, markt auf dem Parkplatz an der geben. Spritzenhausgasse, zwischen ReKinder, die beim Flohmarkt mitma- Tel. 02961 54587 anmelden.

Durchmarsch der Madfelder Tennis-Damen. Ungeschlagen in fünf Spielen gewannen die Damen der Vormittags-Runde alle Spiele in der 1. Kreisklasse in der Südwestfalenliga. Nach Siegen gegen Mannschaften wie den TC Alme (6:0) und den TC NeheimHüsten (6:0) steigen sie nun auf in die Kreisliga. Trotz weniger Spielerinnen und Verletzungspech ist der Zusammenhalt und der Ehrgeiz in der Mannschaft groß, so dass sogar Urlaubstage verwendet werden, um den TC Madfeld und seine einzige aktive Mannschaft würdig zu vertreten. Auch in der kommenden Hallensaison wird Madfeld an der Winterrunde des TC Eversberg teilnehmen. Auch dort waren sie schon einige Male erfolgreich und wollen nun wieder an diese Erfolge anknüpfen. Foto: privat

TUS Petersborn-Gudenhagen erhält neue Trainingsanzüge Petersborn/Gudenhagen. Nach einem Jahr Pause nimmt der TUS Petersborn-Gudenhagen wieder mit einer ersten Seniorenmannschaft am Spielbetrieb in der C-Liga teil. Rund 20 Spieler haben sich für die im nächsten Monat beginnende Fußballsaison angemeldet. Beim ersten Training konnten die beiden Trainer Sven Berg und Christian Werb, trotz Urlaubszeit, elf Spieler begrüßen. Erfreulich auch, dass sich mit Volker Happel und Frederik Bohne zwei Betreuer gefunden haben. Auf Initiative des ehemaligen TUS-Vorsitzenden Wolfgang Diekmann übergab der Das Bild zeigt die erste Seniorenmannschaft des TUS Petersborn-GudenhaGeschäftsführer der GERMETA – gen mit GERMETA-Geschäftsführer Thomas Grah (stehend Vierter von links), Heil- und Mineralquellen Thomas TUS-Vors. Andreas Droß (Fünfter von links), den ehemaligen TUS-Vors. Foto: privat Grah Trainingsanzüge für die Mann- Wolfgang Diekmann (Dritter von links). schaft und wünschte für die kommende Spielzeit viel Erfolg und Vorsitzender Andreas Droß dankte Heil- und Mineralquellen für diese vielleicht ja auch den Aufstieg. TUS- Thomas Grah und der GERMETA- großzügige Spende.


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Medebacher Bergweg im neuen Online-Gewand

HIT-Stiftung finanziert eine Bewegungslandschaft für das DRK-Familienzentrum Thülen

Neue Website des Medebacher Bergwegs ab sofort online Medebach. Seit Freitag, den 22. Juni, ist die Website des Medebacher Bergwegs in einem neuen Erscheinungsbild online geschaltet. In den vergangenen Wochen wurde der Internetauftritt des Qualitätswanderweges überarbeitet. Diese Überarbeitung ist ein sogenanntes „Facelift“, bei dem, wie bereits bei der Medebach-Touristik-Seite geschehen, die Inhalte der alten Internetseite in die neue Gestaltung übernommen und integriert werden. Frau Schütz, Geschäftsführerin der Touristik-Gesellschaft, freut sich über das moderne und frische Erscheinungsbild der neuen Internetseite: „Nun passt die Bergweg-Seite auch zu unserer Hauptseite. Äußerlich ähneln sich die Seiten, für einen Kontrast sorgt aber die Farbe rot,

LAMA-Trek am Rothaarsteig. Die Kolumbus-Gruppe, eine Gruppe junger Menschen mit Behinderung, begleitet von ihren Eltern, trotzten dem schlechten Wetter. Mit dem Zug aus Meschede angereist, wurden sie von den „Brilonern“ empfangen. Auf ging es, angetrieben von 6 Lamas der Familie Oriwall, durch die Briloner Wälder. In einer angemieteten Hütte im Wald wartete auf die 30 völlig durchnässten Teilnehmer Kaffee und Kuchen am offenen Kamin. Ein wunderschönes Erlebnis trotz Dauerregens. Foto: privat

Abb.: privat welche sich auch in der Wegemarkierung wieder findet.“ Wie gewohnt findet der Gast auf der Internetseite www.medebacherbergweg.de alles rund um den vom deutschen Wanderverband zertifi-

5

zierten Qualitätsweg: Tourenvorschläge, Philosophie, Markierungen, Ausflugsziele, passende Gastgeber und vieles mehr werden erläutert. In einigen Bereichen wurden die Inhalte etwas gebündelt und ergänzt. Ganz neu ist auch die Möglichkeit, den 64 km langen Wanderweg zu bewerten. Jedem Wanderer steht es frei den Weg online mit maximal 5 Sternen zu bewerten. Eine weitere Neuerung ist das Wander-Logbuch: Aktuelle Meldungen rund um Wald und Flur, aber auch Kommentare der Wanderer finden dort ihren Platz. Der Medebacher Bergweg ist das Aushängeschild zum Thema Wandern in Medebach und wird viel und gerne gewandert. Gerne berät die Touristik-Gesellschaft Medebach (V. li.:) Wulf Lindner, Marktleiter des HIT in Brilon, und seine Mitarbeiterinzum Thema Wandern oder unter- nen Petra Friedrichs und Franziska Kirner überbrachten eine vielseitige Spielbreitet ein individuelles Wanderan- und Bewegungslandschaft. Foto: privat gebot auf dem Medebacher Bergweg. Brilon/Thülen. Schon seit über „Ernährungsfachfrauen“ Petra Friedfünf Jahren besuchen die Thülener richs und Franziska Kirner zur offiKindergartenkinder regelmäßig den ziellen Übergabe in den KinderHIT-Markt in Brilon, um dort im Rah- garten eingeladen. Die Spiel- und men der gesunden Ernährung fri- Bewegungslandschaft im Wert von sche Obst- und Gemüsesorten 2.400 Euro soll den Bewegungskennen zu lernen. Als nun der drang der Kinder unterstützen. Wie vielfältig die Spiellandschaft Wunsch nach einer Spiel- und Bewegungslandschaft geäußert wurde, ist, zeigten einige Kindergartenkinsetzte Marktleiter Wulf Lindner sich der bei einem kleinen sportlichen dafür bei der HIT-Stiftung ein. Diese Wettkampf mit den eingeladenen unterstützt weltweit Kinder und Be- Erwachsenen (natürlich haben die dürftige, um deren Lebensqualität zu Kinder gewonnen). Turm bauen, Mattenspringen, Gleichgewicht halerhöhen. ten und vieles mehr – die vielteiligen, Als Dankeschön hatten Birgit farbenfrohen, robusten Einzelteile Schlömer, Leiterin der Einrichtung, können einzeln und in Gruppen von und Geschäftsführer Thomas Rüther ganz kleinen und großen Kindern den Marktleiter und seine beiden genutzt werden.

informiert: Hauptuntersuchung 2012 sche Überwachung hin. Die Einheitliches und effizienteres vom Bundesrat beschlossene Prüfsystem Neuregelung ist zum 1. Juli 2012 in Kraft getreten. Seit dem 1. Juli gilt ein einheitliches System für die Mängelerfassung bei allen Nach derzeit noch geltendem Prüforganisationen. Die HU-Prüfung beRecht gibt es die Prüfplakette ginnt nach der Neuregelung immer mit bei verspäteter Vorführung einer kurzen Probefahrt. Dabei wird das des Fahrzeugs nur für den Fahrzeug auf mindesten acht StundenkiloZeitraum, für den sie bei meter beschleunigt, um die elektronischen rechtzeitiger Vorführung zuge- Systeme zu aktivieren und anschließend teilt worden wäre, informieren ihre Funktion mit einem an die OBDdie GTÜ-Experten des Inge- Schnittstelle angedockten sogenannten nieurbüros Lange & Branden- HU-Adapter auf ihre Funktion zu kontrolburg. lieren. Angesichts der technischen Weiterentwicklung wird die Bordelektronik samt Eine Überziehung der Haupt- Sicherheitsassistenten wie ABS, ESP, Airuntersuchung wird auch nach bags oder Abstandswarner bei der HauptAb 1. Juli gelten folgende Änderungen: der Neuregelung von der Polizei mit einem untersuchung so noch effizienter geprüft. • Keine Rückdatierung mehr bei Über- Bußgeld geahndet, wenn die Laufzeit der Mängel an Leuchten und Scheinwerfer, ziehung des Untersuchungstermins Plakette um mehr als zwei Monate über- werden künftig deutlich strenger einge• Kurze Probefahrt zu Beginn der Haupt- schritten wurde. Zudem riskieren Autofah- stuft. · untersuchung rer mit einer abgelaufenen HU-Plakette bei • Effizientere Prüfung der Bordelektronik einem Unfall den Versicherungsschutz. und der Sicherheitssysteme wie ESP, ABS und Airbags Ausnahmen in Baden-Württemberg, • Einheitlicher Mangelkatalog und detail- Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinlierter Untersuchungsbericht bei Fahr- land-Pfalz und im Saarland zeugmängeln Wer künftig sein Auto mit Verspätung zur Im Vorgriff auf diese Neuregelung haben Hauptuntersuchung (HU) bringt, wird nicht die Bundesländer Baden-Württemberg, mehr mit Rückdatierung bestraft. Das Fahr- Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinlandzeug wird aber bei einer Überziehung der Pfalz und Saarland die ÜberwachungsorHU von mehr als zwei Monaten einer „Er- ganisationen angewiesen, bei Übergänzungsuntersuchung“ unterzogen. Im ziehung der HU ab sofort keine RückdaGegenzug gilt die Plakette nach bestande- tierung auf das Datum der letzten Hauptner Hauptuntersuchung grundsätzlich untersuchung mehr vorzunehmen. In allen immer 24 Monate und wird nicht mehr auf anderen Bundesländern wird bis zum endden ursprünglichen Termin rückdatiert. Dar- gültigen Inkrafttreten der Änderung weiter auf weist die GTÜ Gesellschaft für Techni- rückdatiert.

Anzeige

Die Abgasuntersuchung (AU) des Fahrzeugs darf maximal zwei Monate vor der Hauptuntersuchung erfolgen. Deshalb empfiehlt es sich, die AU gemeinsam mit der HU in der GTÜ-Prüfstelle Lange & Brandenburg, Brilon, Keffelker Straße 32, oder einem Prüfstützpunkt in der Kfz-Werkstatt durchführen zu lassen. Detaillierter Prüfbericht Künftig arbeiten alle Überwachungsorganisationen mit einem einheitlichen Mangelkatalog. Für die Autofahrer bedeutet dies: Im Prüfbericht wird ein festgestellter Mangel detailliert beschrieben. Ist zum Beispiel ein Schweinwerfer, eine Bremsscheibe oder der Auspuff defekt, kann er mit dieser Mängelbeschreibung auf dem HU-Bericht direkt in die Werkstatt fahren und den Mangel schnell beheben lassen. Brilon, den 25. Juli 2012

KFZ-Prüfstelle Brilon

Mo.-Fr. durchgehend von 9.00 - 17.00 Uhr Sa. von 9.00-12.30 Uhr

·


6

DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Sprache als Schlüssel zum „Ankommen“: Zertifikate für erfolgreiche Kurs-Teilnahme

Oliver Haaben und seine Ehefrau Lydia regieren seit Montag die St. Liborius Schützenbruderschaft in Assinghausen. Der Rest des Vogels

Der 35-jährige technische Angestellte

fiel mit dem 185. Schuss nach einem spannenden Duell zwischen Benedikt Teutenberg, Holger Funke und Oliver Haaben von der Stange. Mit dem Königspaar freuen sich zwei Kinder. Den Apfel schoss der ehemalige König Jens Essfeld, das Zepter sicherte sich Oliver Haaben und die Krone holte sich Philipp Mengeringhausen. Foto: Monika Hennecke

Olsberg. Sprache ist ein Schlüssel, der Türen öffnen kann – zu Integration und Teilhabe in einem Land, aber auch zu dessen Menschen selbst. Über diesen „Schlüssel“ verfügen jetzt 19 Frauen und Männer, die bei der VHS Brilon-MarsbergOlsberg erfolgreich einen Integrationskurs Deutsch absolviert haben. Bürgermeister Wolfgang Fischer und seine Allgemeine Vertreterin Elisabeth Nieder überreichten ihnen im Sitzungssaal des Olsberger Rathauses ihre Abschlusszertifikate. Sprachkenntnisse seien die Voraussetzung, um „anzukommen“ in einem neuen Land, so Bürgermeister Wolfgang Fischer: „Sprache macht es möglich, im Alltag und im Beruf zurechtzukommen – vor allem aber ist Sprache wichtig, damit sich Menschen in jeder Hinsicht ,verstehen‘ können.“ Insgesamt 660 Unterrichtsstunden hatten die Männer und Frauen seit Oktober 2011 bei der VHS in Olsberg absolviert, um die Abschlussprüfung erfolgreich bestehen zu können – neben dem eigentlichen Spracherwerb ging es dabei auch um das Gesellschaftssystem sowie die Politik in Deutschland. Besonders würdigte Kursleiterin Ulrike Gartmann-Ermert von der VHS Brilon-Marsberg-Olsberg den hohen Leistungsstandard der 19 Absolventen: 13 von ihnen erreichten sogar den Abschluss auf der Niveaustufe B1, der in etwa einem mittleren Bildungsabschluss gleichkommt: „Das ist nicht nur Beleg für

Bürgermeister Wolfgang Fischer und seine Allgemeine Vertreterin Elisabeth Nieder überreichten den erfolgreichen Absolventen des VHS-Integrationskurses Deutsch ihre Zertifikate. Foto: privat eine selbstständige, gute Sprachverwendung, sondern auch eine wichtige Voraussetzung für berufliche Orientierung und Anerkennung.“ Damit werde zum einen eine hohe Motivation, aber auch eine gute Zusammenarbeit im Kurs selbst deutlich, so Ulrike GartmannErmert: „Einige Teilnehmer waren erst wenige Monate oder sogar Wochen vor Kursbeginn nach Deutschland eingereist und haben in nur 660 Stunden dieses gute Niveau geschafft.“ Umso höher sei das erfolgreiche Abschneiden zu bewerten: „In dem Kurs sind sie gefordert, in nur einem halben Jahr eine Leistung zu erbringen, für die Schüler sechs Jahre Zeit haben.“ Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des

VHS-Angebots stammen aus dem Irak, der Türkei, Russland, Nigeria, Albanien, Sri Lanka, Pakistan, dem Kosovo, Serbien, Tadschikistan und Thailand. Bürgermeister Fischer lud die 19 erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen ein, weiter auf den „Faktor Bildung“ zu setzen – etwa beim Besuch von Kursen der VHS: „Das ist die beste Voraussetzung, um in der ,neuen Heimat‘ nicht nur zurechtzukommen, sondern sich aktiv einbringen zu können.“ Gleichzeitig machte er ihnen deutlich, dass sie willkommen sind in Olsberg. Wolfgang Fischer: „Jeder Mensch, der dauerhaft hier leben und sich integrieren will, ist ein Gewinn für unsere Stadt.“

Ein Wochenende in Elkeringhausen: Der Gemeinderat

Alois Schauerte führt für das kommende Jahr die St. Hubertus Schützenbruderschaft in Züschen an. Mit dem 535. Schuss gelang dem 52-jährigen DB Angestellten der Königstreffer. Als Königin steht ihm seine Gattin Bernadette zur Seite. Das Amt des Vizekönigs bekleidet der Sohn Roland Schauerte. Die Mutter des Königs wurde am Sonntag als 50-jährige Jubelkönigin geehrt. Achim Lücke sicherte sich den Apfel, Sascha Lange das Zepter und Rene Susewind die Krone. Foto: winterberg-totallokal

der Filialgemeinde St. Michael in Brilon-Gudenhagen war vom 29. Juni bis 1. Juli mit ehrenamtlichen Mitarbeitern der Gemeinde und interessierten Teilnehmern aus Nachbargemeinden in der Bildungsstätte St. Bonifatius in Winterberg-Elkeringhausen. Das Wochenende stand unter dem Thema: „Herr, lehre uns beten��� (Lk 11, 1-4), und war vorbereitet von einem schon bewährten Team. Der Lerninhalt war für die Teilnehmer Herausforderung, Wissensvermittlung sowie Anregung und so ergaben sich lebhafte Diskussionen. Eingebettet wurden die arbeitsintensiven Anstöße in abwechslungsreiche Elemente, das heißt kreative, erholsame und lustige Aktionen. Es wurde auch viel gelacht. Das Ambiente des Hauses mit der Kapelle und der Zeltkirche in dieser wunderschönen Landschaft sowie die hervorragende Unterbringung und Verpflegung im Haus, trugen dazu bei, dass alle TeilnehmerInnen sehr zufrieden mit dem Verlauf des Wochenendes waren. Foto: privat

Hast du Töne?! Ton trifft Ton – Kinder töpfern Musikinstrumente. Die Grund-

Mit dem 338. Schuss sicherte sich um 13.35 Uhr der Rettungssanitäter Heiko Müller die Königswürde der St. Antonius Schützenbruderschaft in Braunshausen. Als Königin steht ihm seine Lebensgefährtin Ilka Librizzi zur Seite. Den Reichsapfel schoss Werner Kinold, das Zepter Thomas Althaus. Die Krone sicherte sich Karl-Heinz Mettken, der auch das Amt des Vizekönigs bekleidet. Den rechten Flügel holte Ferdi Decker, den linken Flügel Heiko Müller. Foto: Carolin Berkenkopf

schule Thülen hat bereits zum zweiten Mal unter der Leitung von Vera Albrecht, Mitarbeiterin der Jugendkunstschule Bleiwäsche e.V., an einem Projekt im Rahmen des NRW Landesprogramms „Kultur und Schule“ teilgenommen. Unter dem Motto „Der Klang der Erde – tönender Ton“ begaben sich 15 Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 auf eine spannende Zeitreise in die Welt des frühen Instrumentenbaus. In der Anfangsphase des Projektes beschäftigten sich die Kinder mit Anschauungsmaterial zum Thema „tönerne Instrumente“ und anschließend wurde mit dem Bau der Klangkörper begonnen. Es entstanden zahlreiche Instrumente aus Ton in verschiedenen Formen und Klängen. Bei den Flöten experimentierten die Kinder mit der Anordnung der Grifflöcher, um unterschiedliche Tonhöhen zu erzielen. Die Bespannung der Trommeln erfolgte mit in Wasser eingeweichter Ziegenhaut. Eine besondere Herausforderung war es die Gitarrenfische mit Saiten zu versehen. Die Gruppe probierte verschiedene Möglichkeiten aus, aber kein Ergebnis war zufriedenstellend. Erst die Bespannung mit Gitarrensaiten brachte den gewünschten Erfolg. Mit Stellschrauben konnten die Saiten straff angezogen werden und so lassen sich harmonische Töne erzeugen. Mit viel Freude haben die Teilnehmer auf den fertigen Instrumenten musiziert und immer neue Ideen eingebracht, wie ein gemeinsames Spiel gestaltet werden kann. Im Rahmen einer Abschlusspräsentation stellten die Kinder ihre Instrumente aus und gaben ein kleines Konzert für die anwesenden Eltern und Lehrer. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

BWT-Brilon Kultour lädt zur Latin- und Irish Folk-Party beim Musiksommer ein Brilon. Willkommen zur dritten Woche beim Briloner MusikSommer! „Live umsonst und draußen“ heißt es wieder auf dem Briloner Marktplatz. Sommer-Sonne-Latinmusik – so das Motto zum Auftakt am Donnerstag, 26. Juli ab 19.30 Uhr mit der Santana Tribute Band „Supernatural“. Die acht erfahrenen Musiker aus dem Aachener und Kölner Raum stehen seit 2003 gemeinsam auf der Bühne, um die musikalische Botschaft des Carlos Santana zu verbreiten – und die heißt Latin Rock vom Feinsten. Die Band hat sich mit Leib und Seele dem Werk des großen Künstlers verschrieben und besticht durch In Search Of A Rose. Foto: Veranstalter unbändige Spielfreude und eine atemberaubende rhythmische Ge- geht es dann weiter ab 19.30 Uhr Rose“ auf dem Briloner Marktplatz. schlossenheit. Am Freitag, 27. Juli, mit der Formation „In Search Of A Diese Band kombiniert einen phan-

tasievollen und abwechslungsreichen Stil mit Virtuosität und Humor, der für Irish Folk Rock-Fans ein absolutes Muss ist. Nicht nur der Vollständigkeit halber sollte man sie zum Kanon guter und professioneller deutscher Celtic Rock-Bands zählen, sondern auch wegen ihrer Kreativität und ihrem Hang zum Detail. Zusammengefasst heißt das: Zwei tolle Abende sind wieder garantiert! Präsentiert wird der Briloner Musiksommer von der Sparkasse Hochsauerland. BWT-Brilon Kultour und alle Sponsoren wünschen jedem Besucher viel Vergnügen bei exzellenter LiveMusik! Nähere Informationen dazu bei Brilon Kultour unter Telefon 02961 969950 oder Email kultur@ brilon.de.

Noch mal mit dem Leben davon gekommen – und beim nächsten Mal? Gefährlicher Abzweig auf der K 57 zwischen Altenbüren und Scharfenberg. Brilon. (ab) Blinker links, Gegenverkehr abwarten, 4. Juli, 15.05 Uhr, Kirsten H. ist auf dem Heimweg und will von Altenbüren kommend in die Straße zur Altenbürener Mühle einbiegen. Sie sieht im Rückspiegel einen herannahenden Wagen. An Ausweichen ist wegen Gegenverkehr und mangelndem Platz rechts nicht zu denken und dann knallt es auch schon. Ungebremst fährt der nachfolgende Wagen auf ihren grünen Honda. Der schleudert gegen die Leitplanke und hat, als er etwa sechs Meter hinter dem Abzweig zum Stehen kommt, nur noch Schrottwert. Viel Glück habe Kirsten H. gehabt, so die Ärzte im Krankenhaus, tot hätte sie sein können, so der Gutachter, als er das grüne Auto begutachtet. Glück gehabt! Allerdings, so ganz glimpflich ist sie nicht davongekommen: Schwere Prellungen fast überall, Blutergüsse. Noch ist sie nicht wieder arbeitsfähig. Der Unfallverursacher blieb dank der Airbags, die aber nur bei einem Frontaufprall funktionieren, unverletzt. Michael H. ist wütend. Fünfmal habe es da gekracht in den vergangenen Jahren und man müsse nebst Verletzten auch die Beinahe-

einem auf der rechten Spur entgegenkommt. In der Zeit, in der man sich vergewissert, dass da alles in Ordnung ist, kann aber aus Richtung Scharfenberg schon wieder ein „Renner“ in gefährlicher Nähe sein. Schon vor Jahren habe er mehrAuto Schrott – aber viel Glück im Unglück für seine Fah- fach die Kreisrerin – gefährliche Verkehrssituation zwischen Altenbü- verwaltung angeren und Scharfenberg. Text und Foto: Barbara Aulich rufen, die Situation geschildert unfälle berücksichtigen.Tatsäch- und gefahrenmindernde Maßnahlich, hört man sich so um im Dorf, men gefordert. Überholverbot, kommt so einiges an Berichten über durchgezogene Mittellinie, Gegefährliche Situationen durch ris- schwindigkeitsbegrenzung. Es sei kantes Überholen und unverhält- auch jemand gekommen, um die nismäßiges Rasen zwischen Alten- Sachlage zu klären, und der jemand büren und Scharfenberg zusam- sei zu dem Schluss gekommen, men – insbesondere rund um den dass drei Autos locker nebeneinanAbzweig. Auch beim Rechtsabbie- der passen würden. Man hatte sich gen auf die K 57 von der Mühle den Abzweig nach Rixen angeguckt. Nach dem Unfall seiner Frau kommend in Richtung Altenbüren muss man höllisch aufpassen, ob da machte Michael H. nun Druck, nicht gerade einer überholt und drohte dem Kreis mit einer Dienst-

aufsichtsbeschwerde, falls nicht endlich was geändert werde und wurde an das Ordnungsamt der Stadt Brilon als zuständige Behörde verwiesen. Dorthin schrieb er. Mit Nachricht vom 17. Juli bekommt er die Nachricht, dass sein Schreiben an den HSK und die Kreisbehörde weitergeleitet worden sei und man nach Prüfung unaufgefordert auf seinen Antrag zurückkäme. Die Chancen einer Änderung im „Verkehrswesen“ der K 57 müssten eigentlich gegeben sein. Anderenorts, z.B. Langerberg zwischen Olsberg und Altenbüren, B 7 zwischen Antfeld und Altenbüren, B 480 zw. Abzweig Alme und Möhneburg, ist mit Überholverboten und Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Tote und Schwerstverletzte reagiert worden. Michael und Kirsten H. hoffen, dass auf der K 57 solche Opfer nicht abgewartet werden. Allen Nutzern des Abzweiges von der K 57 zur Altenbürener Mühle raten sie zu besonderer Vorsicht beim Abbiegen, solange keine Verkehrslenkung bzw. Verkehrssicherheitsmaßnahmen durchgeführt worden seinen.

Die Landfrauen aus dem Hochsauerland fahren mit dem Rad an der Ruhr und Lippe entlang. In Wickede starteten 15 gut gelaunte Landfrauen auf dem Ruhrradweg. Es ging über Fröndenberg, wo eine Käserei besichtigt wurde, weiter über Holzwickede nach Unna. Durch die Ülzener Heide ging es bis nach Hamm. Hier wurde Quartier bezogen. Nach einem unterhaltsamen Abend und einem ausgiebigen Frühstücksbuffet, ging es am nächsten Tag wieder auf’s Rad. Nach der Ruhr begleitete die Frauen an diesem Tag die Lippe auf ihrem Weg. Nach nur wenigen Kilometern wurde in Hamm-Uentrop Europas größter Hindu-Tempel besucht. Mit viel Schwung und viel Gesprächsstoff ging es weiter nach Herzfeld. Hier stand nach einer kleinen Stärkung der Besuch der Wallfahrtskirche St. Ida auf dem Programm. Die letzten Tageskilometer wurden in einem raschen Tempo zurückgelegt. So radelten die Landfrauen nach ca. 150 km in Lippstadt, das Ziel der letzten Etappe, ein. Nach einem gemütlichen Abendessen ging es mit dem Bus wieder zurück in das obere Sauerland. Ab August kommt der neue Kalender der Landfrauen mit vielen neuen Aktivitäten heraus. Foto: privat

Ein Drache für den Spielplatz: Eigentlich wurde die Idee schon vor einigen Jahren in Norwegen geboren. Damals begleiteten Bernhard Selbach und Anke Schmidt die Jugendmannschaft des Skiklubs Winterberg. Es hat dann einige Zeit gedauert, bis Bernhard Selbach der richtige Baum „vor die Füße“ fiel. Wunsch war es, einen möglichst naturbelassenen Baum mit realtiv dicken Ästen in ein Außenspielgerät zu verwandeln. Nachdem dann Äste und Stamm so behandelt waren, dass die Kinder gefahrlos darauf herumklettern können, wurde der Stamm auch noch kindgerecht in einen Drachen verwandelt. Das neue Außenspielgerät wird von den Kindern gern zum Balancieren und für Piratenspiele genutzt. Anke Schmidt, Leiterin des DRKFamilienzentrums und Thomas Rüther, Geschäftsführer des DRK Brilon, bedankten sich bei Bernhard Selbach für die kreative Bereicherung des Spielplatzes. Foto: privat

7


8

DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Lambert Ruland und Victoria Vornweg sichern sich Kreisjüngstentitel Meisterschaften erstmals beim TC Brilon ausgetragen

Der Vorstand der HSK-SPD hat sich auf einer zweitägigen Klausurtagung fit für die Zukunft gemacht. Referate, u.a. zum Thema „Nutzung der neuen Medien für den Wahlkampf“, haben dazu beigetragen, dass die Sozialdemokraten aus dem Hochsauerland mit vielen neuen Ideen und Konzepten in den kommenden Monaten mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen möchten – auf den digitalen Marktplätzen, aber vor allem auf den richtigen Marktplätzen in der Region. Ein besonderer Punkt der Klausurtagung war die Diskussion mit Petra Crone (MdB über die Positionen und Konzepte der SPD für den ländlichen Raum. „Hierbei hat sich gezeigt, dass die CDU immer mehr die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger in Südwestfalen aus den Augen verliert. Die SPD ist mit einer soliden bodenständigen Politik drauf und dran die Vormachtstellung der CDU in Südwestfalen zu beenden“, so die HSK-SPD. Weitere Infos auch unter www.hsk-spd.de. Foto: privat

Brilon. Die Kreisjüngstenmeisterschaften sind in diesem Jahr erstmals in Brilon ausgetragen worden. 24 Teilnehmer kämpften in teilweise sehr engen Matches um die Titel. Viele Kinder, vor allem aus dem Briloner Raum, nahmen erstmals an Kreismeisterschaften teil und konnten so erste Erfahrungen im Kampf um den gelben Ball sammeln. Letztendlich setzten sich überwiegend die Favoriten durch. Siegerliste: Mädchen U9 Hauptrunde: 1. Sina Dickner, TuS Bruchhausen; 2. Lilly Peters, TC BW Sundern; 3. Luise Kämper, ATC BG Arnsberg; 4. Olivia Kruse, TC Warstein. Mädchen U9 Nebenrunde: 1. Emilia Geister,TC BW Sundern; 2. Emily Kruse, TC Warstein. Jungen U9 Hauptrunde: 1. Robin Britten, TuS Bruchhausen; 2. Max Greshake, Herdringer TC; 3. Johan Mailänder, TC BW Sundern; 4. Luca Kaufmann, TuS Müschede.

Die Kreisjüngstenmeisterschaften wurden erstmals in Brilon ausgetragen. Foto: privat Jungen U9 Nebenrunde: 1. Jakob Joeres, TC Alme; 2. Sandor Köckerling, TC Alme. Mädchen U10 Hauptrunde: 1. Victoria Vornweg, TC BW Sundern; 2. Carla Padberg, Herdringer TC; 3. Marie Grützbach, Herdringer TC; 4. Emma Bartmann, Herdringer TC.

Jungen U10 Hauptrunde: 1. Lambert Ruland, ATC BG Arnsberg; 2. Moritz Mailänder, TC BW Sundern; 3. Jonathan Risse, TuS Bruchhausen; 4. Luca Hollmann, TC BW Sundern. Jungen U10 Nebenrunde: 1. Finn Schrade, TC BW Sundern

Am letzten Trainingstag vor den Sommerferien leg-

Die Messdiener und Messdienerinnen der Kirchengemeinde „St. Katharina Assinghausen“ unternahmen jetzt einen Ausflug nach Winterberg. Als Dankeschön für ihren Dienst in der Kirche hatte der Pfarrgemeinderat dort einen Nachmittag auf dem „Erlebnisberg Kappe“ organisiert. Zunächst enterten die Teilnehmer begeistert die „Panorama Erlebnis Brücke“ mit ihren vielfältigen Möglichkeiten. Über den Naturerlebnispfad ging es anschließend zur Sommerrodelbahn. Einige Mal ging es dort über die 700 m lange Bahn in rasanter Abfahrt ins Tal und per Lift zurück zum Start. Am Sportplatz in Assinghausen ging ein erlebnisreicher Nachmittag bei Grillwürstchen und Getränken zu Ende. Foto: privat

ten in Olsberg 19 Judoka vom Kodokan und vom TV Brilon ihre Prüfungen zum nächsten Kyugrad ab. Als Prüfer fungierten Leszek Graczyk und Axel Strube. Von Blau bis Weissgelb wurden nahezu alle Gürtelfarben geprüft. Die Schüler legten sich dafür vor den Ferien nochmal richtig ins Zeug und trainierten zum Schluss beinahe täglich für ihre Prüfung. Unter den kritischen Augen von Eltern, Trainern und der Prüfungskomission wurde von den Anwärtern je nach Gürtelgrad alles abverlangt, was es im Judo zu beherrschen gilt. Die Prüfer waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden und erteilten allen Prüflingen die Berechtigung und Verpflichtung, den nächsthöheren Gürtel zu ihrem Judogi zu tragen. Foto: privat

Heiner Homrighausen gewinnt German Master 2012 und erreicht den 4. Gesamtrang bei der DM 2012. Der Petersborner Regattasurfer Heiner Homrighausen setzte seine Wettkampferfolge bei den Deutschen Raceboardmeisterschaften auf dem Großen Zernsee in Werder/Havel mit den Overallsieg in der Master Wertung fort. Bei guten Windbedingungen konnten neun Wettfahrten an drei Tagen gesurft werden. Deutscher Meister wurde Moritz Martin vom WSV Gelnhausen vor Philip Oesterle und Fabian Grundmann vom Paderborner Yachtclub. Auf dem hervorragenden vierten Rang der Meisterschaft surfte Heiner Homrighausen vom Paderborner Yachtclub und errang damit den Titel in der Master Wertung (ab 35 Jahren), vor Christian Kowollik aus Xanten und Frank Spöttel aus Starnberg. Nächster Saisonhöhepunkt für Homrighausen sind die Seniorenweltmeisterschaften 2012 im August in Medemblick/Niederlande. Foto: privat

Moritz Bald und Sascha Beele aus Brilon in den Vorstand der HSK-Jusos gewählt. Auf der Jahreshauptversammlung der Jusos im Hochsauerlandkreiswurde wurde ein neuer Vorstand gewählt. Moritz Bald aus Brilon und Sascha Beele aus Thülen wurden als Beisitzer in den Unterbezirksvorstand gewählt, um Brilon und seine Dörfer auf Kreisebene zu vertreten. „Nächstes Jahr ist Bundestagswahl. Die Jusos-HSK sind gut aufgestellt und müssen sich zu wichtigen Themen, die die Jugend im Sauerland betreffen, positionieren und geschlossen im Wahlkampf auftreten“, meint Moritz Bald. Für die Briloner Jusos sind Themen wie Bahnanschluss Brilon Stadt in Richtung Marburg, ÖPNV, Schule und Ausbildung Schwerpunkte. Als Gast zur Jahreshauptversammlung durften die Jusos Natalie Golla, Mitglied des Landesvorstandes der NRW Jusos und des Bundesvorstandes begrüßen. Sie referierte über landes- sowie bundespolitische Themen und stieg danach in eine gute Diskussion ein. Weitere Informationen zur Arbeit der Briloner Jusos auch unter www.spd-brilon.de oder unter www.jusos-hsk.de. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

„Wir möchten das selbstbestimmte Leben zu Hause unterstützen“

9

- Anzeige -

Der Pflegedienst Huneck aus Medebach hilft älteren Menschen im Alltag

Über die Treppen des Hövener-Hauses ins Kreidezeitalter zum Iguanodon. Dass die Geschichte des Hövener-Hauses mit der Olsberger Hütte, dem Eisenberg und dem Träger, der Kropff-Federath’schen Stiftung eng verbunden ist, lernten die Kinder der „Betreuten Schule“ an der Kardinal von Galen Schule in Olsberg bei ihrer Abschlußfahrt ins Museum „Hövener-Haus“ in Brilon kennen. Unter sachkundiger Führung von Heike Gödde und Sabine Vollmer entdeckten die Kinder Versteinerungen, Gesteine des Sauerlandes und die Knochen und Nachbildungen des Iguanodon aus dem Thülener Bruch. Sie hörten von riesigen Erdverschiebungen und Höhlen unter der Erde, und eine Gruppe sah einen Film über das Leben im mittelalterlichen Brilon. Es wurde auf diese Weise viel Interesse geweckt, so dass das Hövener-Haus sicher in Zukunft für so manche Geburtstagsfeier oder Entdeckungstour zum Ziel wird. Foto: privat

Medebach. (sn) Pflegebedürftigkeit ist individuell unterschiedlich. Während manche ältere Menschen nur eine Hilfestellung bei der Erledigung von Einkäufen oder Behördenterminen brauchen, benötigen zum Beispiel demenzkranke Menschen eine intensive Betreuung durch besonders geschultes Pflegepersonal. Mit 14 Mitarbeitern ist der Pflegedienst Huneck in der Lage, die komplette Bandbreite der Betreuung älterer Menschen abzudecken. In den vergangenen Jahren ist das Team um Klaus Huneck zu einem wichtigen Ansprechpartner für Pflegebedürftige uind deren Angehörige im Raum Winterberg, Hallenberg, Medebach und dem Upland geworden. Auch als Ausbildungsbetrieb für Pflegefachkräfte hat der Pflegedienst Huneck schon vielen jungen Menschen eine qualifizierte Ausbildung ermöglicht und möchte das auch in Zukunft tun. Neben der klassischen Pflege gebrechlicher Menschen und der fach-

Freundliche und fachkundige Mitarbeiter bei der Betreuung älterer Menschen. Text und Foto: Norbert Schnellen

kundigen Betreuung Demenzkranker ist der Pflegedienst Huneck auch ein Partner zur Unterstützung älterer Menschen in vielen Dingen des Alltags. Ob Begleitung zum Arzt, zur Apotheke oder zu Behördentermi-

nen, die Hilfestellung bei der Erstellung von Pflegeanträgen oder ähnlichen Schreiben, der Pflegedienst Huneck sorgt dafür, dass ältere Menschen länger ein selbstbestimmtes Leben führen können.


10 DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

DLRG zu Besuch im Kindergarten

% %

Nächster Termin: 11. August 2012

Was?

%

Lagerverkauf

SSV

%

%

%

Tag- und Nachtwäsche, Hemden, Bettwäsche sowie eine große Auswahl an Frottierwaren, Hosen und mehr

Wann? Freitag, 27. Juli 2012, 13.00-18.00 Uhr Samstag, 28. Juli 2012, 8.30-13.00 Uhr NORMANN

Industriestraße 3 59929 BRILON-SCHARFENBERG Telefon.: (0 29 61) 9 82-0 www.normann.de

Möhnestraße B480

BRILON

Wäschefabrik GmbH & Co. KG

So finden Sie uns:

Altenbüren. Kurz vor den großen Ferien war die DLRG Brilon zu Besuch im städtischen Kindergarten „Steinbergstrolche“ in Altenbüren. 13 aufmerksamen Kindern erklärte der Erste-Hilfe-Ausbilder der Ortsgruppe, Sebastian Kemmerling, anhand des typischen Tagesablaufs eines Rettungsschwimmer die Aufgaben und Tätigkeiten der DLRG. Danach lernten die „Steinbergstrolche“ die kindgerechte Rettungskette mit ihren zentralen Elementen: Eigenschutz, Hilfe holen und trösten. Im Anschluss ging es daran, Verletzungen zu erkennen und blutende Wunden zu versorgen. Insbesondere das Pflasterkleben wurde von allen ganz eifrig geübt. Gespannt lauschten die Kinder der Geschichte von Tina und Tom, die ihre Mutter mit einem selbstgebakkenen Kuchen überraschen wollten, und sich dabei verbrannt haben. Jetzt wissen alle Kinder, was in so

Die Kindergartenkinder mit Erste-Hilfe-Ausbilder Sebastian Kemmerling. Foto: DLRG einem Fall zu tun ist: Aufpassen, dass sie sich nicht auch verbrennen, Hilfe holen, trösten und mit Wasser kühlen. Zum Abschluss erfuhren die Kinder noch einiges zum Umgang

mit Insektenstichen. Für ihre hervorragende Mitarbeit wurden schließlich alle „Steinbergstrolche“ mit einem Pflasterdiplom ausgezeichnet.

Altenbüren

Bundes-Minispiele der Spielgruppen im „Leuchtturm“

Normann Scharfenberg

RÜTHEN

Brilon. Im Rahmen eines Spielgruppenvormittags fanden im Mehrgenerationenhaus Familienzentrum Leuchtturm Brilon e.V. Bundesminispiele für die Zwei- u. Dreijährigen der Spielgruppen statt, zu denen auch Eltern und Großeltern eingeladen waren. Der sportliche Vormittag begann mit einem gemeinsamen gesunden Frühstück. Die Kinder bereiteten an verschiedenen Stationen aus Erdbeeren, Äpfel, Birnen, Bananen leckere Mahlzeiten zu. Nach der Stärkung galt es dann, die verschiedenen Stationen, wie z.B. balancieren, über einen Barfußpfad krabbeln oder laufen, weit werfen, Bobby Car Rennen etc., zu bestehen. Auf Grund der kühlen und feuchten Witterung wurden an diesem Morgen die Räumlichkeiten des „Leuchtturm“ zum Sportplatz. Mit großer Begeisterung absolvierten die Kleinen die verschiedenen Herausforderungen. Zum Abschluss erhielt jedes Kind eine Urkunde und ein Foto zum Mitnehmen. Die Spielgruppen sind auch während der Sommerferien geöffnet. Ab August sind noch einige Plätze für Kinder ab 2 Jahren frei. Auch Eltern von Kindern, die das zweite Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können unter 02961 989501 einen Termin zum Schnuppern und Informieren ausmachen.

Die Kleinen bei den Bundes-Minispielen.

Foto: privat

Eisenbahnromantik in der Ferienzeit Alme. Anfang August fahren wieder die Triebwagen der Waldbahn Almetal. Der WDR kürte die Strecke zwischen Thülen und Büren zu einer der schönsten Museumsbahnstrecken Deutschlands. Diese Strecke kann auch in den großen Ferien genossen werden, die Schienenbusse rollen wieder durch das Almetal. Die erste Fahrt am Sonntag, den 5. August, startet in Thülen um 11.30 Uhr. Über Alme und Ringelstein geht es nach Siddinghausen, das um 12.20 Uhr erreicht wird. Um 12.45 Uhr beginnt die Rückfahrt, die An-

– 2025 – beabsichtige ich, meine Praxis an einen jüngeren Kollegen zu übergeben. Bis zu diesem Datum bemühe ich mich, in gewohnter, zügiger und kompetenter Weise, mit wohlwollender Unterstützung der göttlichen Mächte, weiterhin die mich aufsuchenden Patienten in gesundheitlichen Angelegenheiten zu behandeln und zu beraten.

Dr. med. Winfried Muffert Arzt für Allgemeinmedizin Königstraße 21 · 59929 Brilon

kunft in Thülen ist gegen 13.40 Uhr. Wem die Abfahrt um die Mittagszeit zu früh ist, der kann auch um 14.15 Uhr das romantische Almetal vom Zug aus genießen. Gegen 15.05 Uhr wird Siddinghausen erreicht, um 16.15 Uhr kommt der Zug wieder in Thülen an. Die Hin- und Rückfahrten sind frei kombinierbar, womit sich in Siddinghausen ein Aufenthalt von bis zu 3 Stunden ermöglichen lässt. Dort besteht die Möglichkeit, den Ort zu besichtigen oder in der Gaststätte Hillebrand Kaffee und Kuchen zu genießen. Die Waldbahn bietet mit ihren beiden Triebwagen der Baureihe VT 798, auch besser als Schienenbusse oder Retter der Nebenbahnen bekannt, echte Nebenbahnromantik. Die Fahrzeuge aus dem Jahr 1960 sind mit einer Theke ausgestattet.

Die Fahrpreise betragen für die einfache Fahrt Thülen – Siddinghausen bzw. Siddinghausen – Thülen 4 EUR für Erwachsene und 2 EUR für Kinder, für Hin- und Rückfahrt 8 bzw. 4 EUR. Aufgrund der großen Resonanz auf die Schienenbusfahrten der Waldbahn empfiehlt sich ein Erwerb der Fahrkarten im Vorverkauf. Restkarten sind am Zug erhältlich. Karten gibt es in Alme im HotelRestaurant „Eulenhof“, Untere Bahnhofstraße 3, Tel 02964 202, in Bad Wünnenberg beim ReiseService Bad Wünnenberg, Schulstraße 2, Tel 02953 962 560 und in Brilon bei Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH, Derkere Straße 10a, Tel 02961 96990. Das vollständige Fahrtenprogramm sowie weitere Informationen gibt es im Internet unter www.waldbahnalmetal.de.

Stammtisch für Alleinstehende Brilon. Wen die Langeweile an den Wochenenden plagt, der ist vielleicht beim Stammtisch für Alleinstehende genau richtig. Die unternehmungslustigen Mitglieder im Alter von 34 bis 55 Jahren suchen noch weitere Mitglieder. Gemeinsame Aktivitäten, wie Wandern, Tanzen, Ausflüge, Fahrradfahren, Feiern, Bowlen oder eine gemütliche Unterhaltung stehen

auf dem Programm. Die Teilnahme ist kostenlos und verpflichtet zu nichts. Das nächste Treffen ist am Samstag, den 28. Juli, um 19.30 Uhr in der „Deele“ vom Hotel am Wallgraben, Wiegelmanns, Strackestr. 23, in Brilon. Interessenten können sich unter Tel. 0151 22663995 informieren.


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

11

Sparkasse Hochsauerland gleich 6 x in diesem Sommer mit der großen Openair-Kinoleinwand unterwegs Brilon. Mit der Mega-Riesenkinoleinwand geht’s in diesem Sommer wieder auf große Tour. Die Sparkasse Hochsauerland veranstaltet in Kooperation mit der Bähr Filmtheaterbetriebe das große KINOSTAR Openair Festival 2012. Bereits Ende Juli gibt es zum Startschuss der großen Tournee in Hallenberg am Eishäuschen die erste Vorstellung mit der Komödie „Ziemlich beste Freunde“.

So etwas hat es in Brilon und Umgebung bis jetzt noch nicht gegeben: Barbara Kneider und Jessica Kücük-Rogoll, beide Erzieherinnen, haben es sich zur Aufgabe gemacht, Eltern bei den Geburtstagsfeiern ihrer Kinder zu unterstützen. Seit Anfang letzten Jahres bieten sie zwei verschiedene Pakete an. Das Erste beinhaltet die gesamte Dekoration zu einem Wunschthema, über die Einladungskarten bis hin zu Ideen für Gastgeschenke oder Bastelvorlagen. In Paket zwei finden sich neben diesen Leistungen auch noch die Betreuung der Kinder für gute drei Stunden, die Durchführung der Themenparty und eine themenbezogene Bastelaktion oder Gesichter schminken. Aufgabe der Eltern ist es, für die Räumlichkeiten und Verpflegung zu sorgen. Seit dem 1. Juli 2012, kann ihnen aber auch noch diese Aufgabe abgenommen werden, denn nun ist es möglich, die Feiern im Mehrgenerationenhaus „Leuchtturm“ in Brilon zu veranstalten. Das „Leuchtturmspezial“ vereint die beiden Pakete und bietet zusätzlich auch noch die Verpflegung. Hierbei gilt natürlich Mitspracherecht, Sie entscheiden, ob es Süßes oder Gesundes gibt. Außerdem ist auf Wunsch auch noch die Buchung einer professionellen Fotografin möglich. Zusätzlich können noch weitere Angebote gebucht werden, wie beispielsweise das Erstellen von Sandbildern oder das Bekleben von Tassen. Das Angebot ist sinnvoll ab einem Alter von vier Jahren und auf zehn Kinder pro Feier beschränkt. Weitere Informationen erhält man auf der Website www.tausend-gesichter.de sowie telefonisch unter 0151 55402161 (Frau Kücük – Rogoll), oder 02991 1634 (Frau Kneider). Alternativ auch über das Mehrgenerationenhaus „Leuchtturm“ im Heinrich – Jansen – Weg, Brilon. Die Möglichkeit eines persönlichen Kennenlernens der beiden Betreuerinnen, sowie der Räumlichkeiten besteht in einigen Wochen auf dem Sommerfest des Familienzentrums. Text und Foto: Annika Schröder

Die Termine im Überblick: Donnerstag, 26. Juli – Eishäuschen Hallenberg: Ziemlich beste Freunde Freitag, 27. Juli – Marktplatz Medebach: Ziemlich beste Freunde Samstag, 28. Juli – Kurpark Winterberg: Men in Black 3 Mittwoch, 15. August – Parkplatz AquaOlsberg: Men in Black 3 Donnerstag, 16. August – Marktplatz Brilon: Ice Age 4 Freitag, 17. August – Rathausplatz Bestwig: Ziemlich beste Freunde Sparkassendirektor Peter Wagner: „Das ist einzigartig für unsere Region. Vor vier Jahren haben wir mit dem Film „Mamma Mia“ auf dem Mede-

Foto: Raphael Sprenger bacher Marktplatz gestartet – damals ein riesiger Erfolg, so dass damit in Serie gegangen sind. Jetzt zeigen wir gleich sechs Filme in diesem Sommer in Bestwig, Brilon, Medebach, Olsberg, Winterberg und Hallenberg. Und das bei freiem Eintritt.“ Auch Frieder Bähr ist zufrieden mit diesem Engagement: „Es macht Spaß, das Openair-Kinofestival zu veranstalten. Noch dazu an den schönen Standorten, den Marktplät-

zen in Medebach, Bestwig und Brilon, im Kurpark Winterberg, beim Aqua Olsberg und jetzt neu auch in Hallenberg am Eishäuschen. Wir sind stolz, dass wir die Chance haben, Kino vor Ort erlebbar zu machen.“ Filmbeginn ist jeweils gegen 21 Uhr. Ab 19 Uhr haben die Bewirtungsstände bereits geöffnet und alle Gäste können sich bei guter Musik und einem spannenden Showact dann schon auf den Film einstimmen.

Wandern auf der Sauerland Waldroute mit dem DAV Römerlager/Alme. Auf der Sauerland Waldroute vom Römerlager bei Rüthen bis nach Alme wandert der Deutsche Alpenverein, Sektion Hochsauerland, am 29. Juli 2012.

hanneseiche, dem Zollpfosten und den Wessels-Kopf nach Alme. Die Wanderstrecke beträgt ca. 20 km und ist ohne größere Schwierigkeiten zugehen. Rucksackverpflegung ist während der Wanderung Die Wanderung beginnt am Rö- angesagt. Nach der Wanderung ist merlager bei Rüthen, geht über den eine Einkehrmöglichkeit in Alme geRüthener Blick, vorbei an der Jo- geben.

Der Treffpunkt ist am Eingangstor zur Waldroute in Alme, gegenüber der Kirche. Um 9.15 erfolgt der Bustransfer von Alme zum Römerlager. Daher ist Pünktlichkeit zwingend erforderlich. Telefonische Auskünfte bei Ludger Janßen, Tel. 02964 249100, oder 0175 4228352.

Veranstaltungen August 2012 BRILON und seine Dörfer Mittwoch, 01. August

Donnerstag, 09. August

Freitag, 17. August

15.00 Uhr BRILON OPEN AIR Kindertheater “Ik bün Könik” Für Kinder ab 4 Jahren Fußgängerzone/ Volksbankcenter Brilon

20.00 Uhr und 21.45 Uhr BRILON OPEN AIR Straßentheater „La Cuisine Macabre“ mit der Compagnie Daad in Zusammenarbeit mit The Lunatics

15.00 Uhr Wii-Spieltag für alle Kinder Stadtbibliothek Brilon

Donnerstag, 02. August 15.30 Uhr Bilderbuchkino „Bea Backbord – Piraten gesucht“ Für Kinder von 3 bis 6 Jahren Stadtbibliothek Brilon 19.30 Uhr 15. Briloner MusikSommer „ExpeditionsTeam“ – Soul-Pop Marktplatz Brilon

Freitag, 03. August 19.30 Uhr 15. Briloner MusikSommer „POPSUCHT“ – Party Cover Marktplatz Brilon

Sonntag, 05. August 15.00 Uhr Kurkonzert mit den Jagdhornbläsern Diemelsee – Rhenegge Haus am Kurpark Brilon

20.45 Uhr „Démodés“ mit dem Theater Companyia La Tal und Clown Leandre Marktplatz Brilon

Sonntag, 12. August 15.00 Uhr Kurkonzert mit dem Musiker Wolfgang Holz Haus am Kurpark Brilon

Mittwoch, 15. August 15.00 Uhr BRILON OPEN AIR Kindertheater „Frisch vom Hof“ Für Kinder ab 3 Jahren! Fußgängerzone/ Volksbankcenter Brilon

Donnerstag, 16. August 21.00 Uhr Openair-Kino „Ice Age 4“ Marktplatz Brilon

Samstag, 18. August 18.30 Uhr Waldfest der Freiwilligen Feuerwehr „Rochuswäldchen“ Brilon

Sonntag, 19. August 11.00 Uhr Frühschoppen der Freiwilligen Feuerwehr „Rochuswäldchen“ Brilon

Freitag, 24. bis Sonntag, 26. August 24. Briloner Altstadtfest Marktplatz/Fußgängerzone/ Steinweg

Mittwoch, 29. August 19.00 Uhr Ausstellungseröffnung „Ganz großes Kino“ Konzertplakat-Retroperspektive 1985-2012 von Gisbert Kemmerling Atrium und Galerie Sparkasse Hochsauerland

Weitere Veranstaltungen unter www.brilon-tourismus.de/Veranstaltungen

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie bei der BWT-Brilon Kultour Derkere Str. 10a 59929 Brilon Tel. 02961/969950 kultur@brilon.de www.brilon.de

Unser Tipp des Monats Mittwoch, 15. August 2012 15.00 Uhr BRILON OPEN AIR Kindertheater „Frisch vom Hof“ mit der Mukketier Bande Fußgängerzone/ Volksbankcenter Brilon

Mit freundlicher Unterstützung von:


12 DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Schützenfest in Oberschledorn Die St. Antonius Schützenbruderschaft feiert vom

Friedrich

Wir wünschen allen ein schönes Schützenfest! Alter Bahndamm 5 · 59964 Medebach-Oberschledorn Fon: 02982 271 und 272 · Fax: 02982 3031 verkauf@friedrich-battenfeld.com · www.friedrich-battenfeld.com

28. bis 30. Juli 2012

Die St. Antonius Schützenbruderschaft Oberschledorn 1874 e. V. feiert in diesem Jahr vom 28. bis 30. Juli ihr traditionelles Schützenfest. Die diesjährigen Jubilare, Einwohner und Gäste von Oberschledorn werden schon am Samstagnachmittag durch den Musikverein Oberschledorn auf das Schützenfest eingestimmt. Für Tanz und die richtige Stimmung sorgt an allen Festtagen der Musikverein Bontkirchen 1911 e.V. und der Spielmannszug „Blau Weiss“ Oberschledorn.

Der Schützenverein Oberschledorn mit seinem amtierenden Königspaar Stefan und Silke Becker sowie dem amtierenden Jungschützenkönigspaar Christian Figgen und Sarah Schleimer lädt alle Schützenbr��der, Einwohner und Gäste Oberschle-

dorns und der benachbarten Ortschaften ganz herzlich ein und wünscht allen Festbesuchern ein fröhliches, harmonisches und stimmungsvolles Schützenfest und allen kranken Schützenbrüdern eine baldige Genesung.

Festverlauf Samstag, 28. Juli 13 Uhr Eröffnung des Schützenfestes durch den Musikverein Oberschledorn, Ständchen beim König und allen Königsjubilaren 18 Uhr Antreten an der „Schützenhalle“ zum Abholen des Schützenhauptmanns, sowie der Fahnen 19 Uhr Schützenmesse in der St. Antonius Kirche, anschl. Abmarsch zur Schützenhalle 20.15 Uhr Ehrungen: 40-jährige Jubiläumskönigin, 25-jähriges Jubiläumskönigspaar, weitere Ehrungen Eröffnung des Tanzes durch alle ehemaligen Königspaare, anschl. Tanz und Unterhaltung mit dem Musikverein „Bontkirchen 1911 e.V.“ Sonntag, 29. Juli 2012 14 Uhr Antreten „auf dem Kirchplatz“, großer Festzug mit dem Königspaar Stefan und Silke Becker, Jungschützenkönigspaar Christian Figgen und Sarah Schleimer, Gefallenenehrung am Ehrenma. Der Festzug wird begleitet von den Schlachtschwertierern der Schützengesellschaft Horn sowie dem Bürgerschützenverein Düdinghausen. 17 Uhr Königstanz, anschl. Kindertanz 18 Uhr Vogelschiessen der Jungschützen, Proklamation des neuen Jungschützenkönigs, anschließend großer Festball

SLIMLINE Das neue Fenster

Schlankes Profil innen Holz außen Alu Beste Wärmedämmung uw bis 0,63 W/m2K Qualität vom Profi seit 1926 für Sie da

Markus Becker berät Sie gern! Fon: 0 29 82 . 92 14 0

Kolpingstr. 4 | 59964 Medebach www.becker-sohn.com

Montag, 30. Juli 2012 8.30 Uhr Messe in der St. Antonius Kirche 9 Uhr Antreten „auf dem Kirchplatz“, anschl. Abmarsch zur Schützenhalle 9.15 Uhr Schützenfrühstück, danach Frühschoppen 10.30 Uhr Vogelschiessen 12.30 Uhr Proklamation des neuen Königspaares 17.30 Uhr Antreten „auf dem Kirchplatz“, grosser Festzug mit Abholen des neuen Königspaares. 19 Uhr Königstanz, anschl. Kindertanz, zum Abschluss: Großer Festball 22 Uhr Verabschiedung der Fahnen

Das amtierende Königspaar: Stefan & Silke Becker

Foto: privat

Das amtierende JungschützenKönigspaar: Christian Figgen & Sarah Schleimer


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Sie wollen 10 Jahre jünger aussehen? Im Kosmetik Institut Mechthild Reermann möglich!

13

Anzeige

Mit 40 wird es ernst. Die Haut verrät, wie wir auf andere wirken. Jetzt braucht es synergetische Hilfe. Denn in der Tiefe der Haut lagern die meisten Ursachen von Schönheitsverlust. Diese Kombination der Behandlungen im Kampf gegen Falten ohne chirurgischen Eingriff ist einzigartig im Sauerland.

1 NEU Radiofrequenz 2 meso Beauty-Lifting 3 Anlässlich der Einweihung ihrer neuen Geschäftsräume verzichteten Friedel und Rosi Baumann auf Geschenke und baten um Spenden für das Mehrgenerationenhaus Familienzentrum Leuchtturm Brilon e.V. Die Spende von 1500 Euro wird der Sprachförderung von Kindern, die den Leuchtturm besuchen, zu Gute kommen. Das Team des „Leuchtturm“ und alle Kinder bedanken sich bei den Initiatoren Friedel und Rosi Baumann und allen Spendern. Foto: privat

Seit Jahren in der Chirurgie eine bewährte Behandlungstherapie. Die Radiowellen erwärmen gezielt die collagenen Fasern und bewirken so ihr Zusammenschrumpfen. Zusätzlich werden unterfütternde, faserbildende Zellen – die Fibroblasten – neu gebildet. Die Haut verjüngt sich, beginnender Hautschlaffung wird entgegengesteuert und involvierte Knitterfältchen werden zurück entwickelt. Die Elastizität der Haut wird nachhaltig verbessert und die Spannkraft erhöht sich. Diese Methode ist nicht nur im Gesicht anzuwenden. Sie strafft auch Arme, Bauch und Beine und bringt das Fett an Problemzonen zum Schmelzen.

Die Originalmethode. Die meso-Technik basiert auf dem Prinzip der Elektroporotation. Kurze Impulse blitzen auf Zellen und Gewebe. Diese scharfzackigen Elektropulse mobilisieren die Zellzwischenräume. Dadurch wir eine Ultramikropore ausgelöst – dieHaut wird kurzzeitig durchlässiger, kann also viel mehr an Wirkstoffen aufnehmen. Diese müssen microfein, rein und steril sein. Die blitzartige Wechselwirkung der Zackenimpulse transportiert Zug um Zug due aufgepulsten Wirkstoffteilchen ins Hautinnere. Das Resultat: Die Feuchtigkeitsspeicher füllen sich, die Haut wirkt wie „aufgeblasen“, wie geliftet.

Unser Top-Angebot vom 1. bis 31. August 2012: Testbehandlung nur 79,- €

Sauerstoff-Aufspritzung

Alles Leben braucht Sauerstoff. Auch die Haut. Wenn man microfeinen, medizinischen Sauerstoff zusammen mit hochdosierten Vitaminen und Mineralien in die Haut hineinschießt, ist das Ergebnis dramatisch. Die Zellen können jetzt „aufatmen“. Die Haut sieht sofort nach der Behandlung deutlich gestrafft und vitalisiert aus. Hautprobleme wie Akne, Pickel, Pusteln klingen ab. Falten und Fältchen entfalten sich, die Haut sieht wie geliftet aus.

Rufen Sie noch heute an und sichern Sie sich Ihren Termin!

Telefon 02962 880824

Das „Schulschiff“ der Ganztagsgrundschule Siedlinghausen zehn Jahre lang erfolgreich gesteuert Rektorin Petra Klein feierlich verabschiedet – Wechsel nach Schmallenberg Siedlinghausen. Zehn Jahre lang leitete Rektorin Petra Klein sehr erfolgreich die Ganztagsgrundschule in Siedlinghausen. Nun war für sie die Zeit einer beruflichen Veränderung gekommen. Ab dem neuen Schuljahr wechselt sie auf eigenen Wunsch zur Grundschule nach Schmallenberg und wird dort - in ihrem Wohnort ebenfalls als Schulleiterin tätig sein. Im Rahmen der Entlassfeier für die Viertklässler der Ganztagsgrundschule Siedlinghausen wurde auch die beliebte Rektorin am 5. Juli 2012 in der Aula der Ganztagshauptschule Siedlinghausen offiziell verabschiedet. Als Rektorin Petra Klein am 19. Juni 2002 die Leitung der Grundschule Siedlinghausen übernahm, da war sie schon da: Lehrerratsmitglied Annette Neumann, die bei der Amtseinführung der neuen Schulleiterin die Grundschule Siedlinghausen als „Schiff des Lernens“ mit über 200 Matrosen an Bord beschrieb und ihr symbolisch das Ruder übergab. Daran konnte sich Rektorin Petra Klein bei ihrer Verabschiedung auch noch gut erinnern: „Das Schulschiff“ ist zu einem echten Symbol der Grundschule Siedlinghausen geworden und das mir geschenkte Modell wird einen Ehrenplatz in meinem neuen Büro erhalten.“ Sie dankte allen, die sie auf dieser 10-jährigen Schifffahrt unterstützend begleitet haben, u. a. dem Lehrerkollegium, der Stadt Winterberg und Bürgermeister

Bürgermeister Werner Eickler dankte der Schulleiterin Petra Klein für ihre 10-jährige erfolgreiche Arbeit als Rektorin der Ganztagsgrundschule Siedlinghausen. Foto: privat Eickler, Pastor Jung und Frau Swoboda für die pastorale Unterstützung, dem Schulleiterkollegen Bernd Loffing, den Eltern, der Schulpflegschaft und dem Förderverein mit Herrn Wiese an der Spitze. Sie habe sehr gerne an dieser Schule als Rektorin gearbeitet und freue sich darüber, was man in gemeinsamer Arbeit hier in den vergangenen Jahren alles erreicht habe. Dies unterstrich auch Bürgermeister Werner Eickler in seinem Grußwort und betonte, dass sich während der zehnjährigen Rektorentätigkeit von Frau Klein an der Grundschule Siedlinghausen Vieles getan habe. Neben ihrer pädagogischen Arbeit habe sie sich auch für zahlreiche Umbau- und

Modernisierungsmaßnahmen im Rahmen des Schulbaukonzeptes sehr engagiert eingesetzt und deshalb auch maßgeblichen Anteil daran, dass sich die Schule zu einem „Schmuckstück“ entwickelt hat. Auch habe sie nach Winterberg hier in Siedlinghausen die zweite Offene Ganztagsgrundschule initiiert, das Konzept gemeinsam mit der Stadt umgesetzt und die Ganztagsbetreuung anschließend mit Leben erfüllt und somit einen wichtigen Beitrag zur Standortsicherung geleistet. Und schließlich habe sie auch die Errichtung des DFB-Minispielfeldes initiiert und schwungvoll nach vorne getrieben und weitsichtig erkannt, dass es nur einen Standort für dieses Minispiel-

feld – nämlich in unmittelbarer Nähe der Grundschule – geben kann. Als Dankeschön für ihre pädagogische Arbeit und ihre intensiven Bemühungen, die Grundschule Siedlinghausen für die Zukunft fit zu machen, überreichte ihr Bürgermeister Eickler ein kleines Abschiedspräsent: „Die Schmallenberger können sich darauf freuen, mit Ihnen eine sehr engagierte Schulleiterin zu bekommen, die schon ein reichhaltiges Paket an pädagogischer Erfahrung mitbringt.“ Und wie engagiert Petra Klein bei ihrem Amtsantritt vor 10 Jahren „zu Werke“ ging, davon wusste Lehrerkollegin Reinhild Loffing zu berichten. In ihrem humorvollen Rückblick ließ sie „schonungslos“ die vergangene 10-jährige Rektorentätigkeit von Petra Klein Revue passieren und brachte mit einigen Anekdoten die Eltern, Lehrerkollegen und Gäste zum Schmunzeln. Bernd Loffing, Rektor der angrenzenden Ganztagshauptschule Siedlinghausen, stellte insbesondere die gute kollegiale Zusammenarbeit mit Frau Klein heraus und dankte ihr für ihr großes Engagement zum Wohle der Grundschule Siedlinghausen und insbesondere zum Wohle aller Schülerinnen und Schüler. Worte des Dankes und der Anerkennung des Lehrerkollegiums und des Fördervereins rundeten eine harmonische Feierstunde ab, die von

Bei gutem Wetter konnten Peter Schöne (MTC Olsberg) und Georgia Petresis (Beirat Josefsheim), am Samstag, den 23. Juni, die gemeinsame 29. Veranstaltung an der Josefsbrauerei am Josefsheim eröffnen. Als Ehrengäste begrüßten sie den stellv. Landrat Michael Schult, Bürgermeister Wolfgang Fischer, Hubert Vornholt (Geschäftsleitung Josefsheim), Matthias Kerckhoff (Landtagsabgeordneter) und den Moderator Peter Neutzler von Radio Sauerland. In den Reden gingen die Ehrengäste auf die Bedeutung des alljährlichen Rollstuhlturniers ein, die Integration mit den Behinderten wird hier gelebt. Sie wünschten den Teilnehmern viel Erfolg und dankten dem MTC Olsberg und Beirat JG Gruppe Josefsheim für deren Ausrichtung. Rund 70 Starter/innen beteiligten sich in den verschiedenen Wertungsgruppen. Spannende Wettkämpfe fanden unter der regen Begeisterung zahlreicher Zuschauer und guten Moderation von Peter Neutzler statt. Die Dynamic Dance Academy aus Brilon begeisterte während der Pause die Zuschauer und Teilnehmer. Bei der Siegerehrung gab es keine Verlierer, denn jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde, Medaille oder Pokal. Den Wanderpokal der Stadt Olsberg als bester Verein gewann Haus Teresa vor Haus Benedikt. Tagessieger wurde Dennis Sell, die beste Dame war Esther Schneiderreit, die Rundstrecke über 200 m gewann Thomas Kauke. In gemütlicher Runde klang der Abend im Josef-Prior-Saal des Josefsheims Bigge aus. Foto: privat

vielen musikalischen Beiträgen und Darbietungen der Schülerinnen und Schüler umrahmt wurde. Kommissarisch geleitet wird die Ganztagsgrundschule Siedlinghausen nun zunächst von Frau Annette Neumann, die – und damit schließt sich wieder der Kreis von der Amtseinführung bis zur Verabschiedung von Petra Klein – das Ruder für das „Schiff der Lernens“ jetzt zumindest kommissarisch bis zur Neubesetzung der Schulleiterstelle wieder von Frau Klein übernommen hat. Auch ihr galten an diesem Tag die besten Wünsche für ihre künftige Arbeit.


14 DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

VHS bereitet auf die Ausbildereignungsprüfung vor HSK. Mit Beginn des neuen Studienjahres bietet die VHS Hochsauerlandkreis in Meschede einen weiteren Lehrgang zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung bei der IHK an. Besprochen werden alle berufs- und arbeitspädagogischen Fragen rund um die Ausbildung: Planungsphase von Berufsausbildungen, Einstellung von Auszubildenden, Rechtsfragen der Ausbildung, Möglichkeiten der

Durchführung von Unterweisungen bis hin zur Gestaltung von Abschlussprüfungen. Lehrgangsstart ist am Montag, 17. September in Meschede; unterrichtet wird jeweils montags und mittwochs von 18.15 bis 21.30 Uhr. Die Schulferien sind auch bei der VHS unterrichtsfrei. Lehrgangsende ist im Januar 2013, rechtzeitig vor den Prüfungen im Februar 2013. Die Lehrgangskosten betragen 360

Euro. Für Teilnehmer(innen), die einen Bildungsscheck rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn beantragen und bei der VHS mit der Anmeldung vorlegen, reduzieren sich diese Kosten um die Hälfte. Interessierte fordern bitte die gesonderten Info- und Anmeldeunterlagen bei der VHS-Geschäftsstelle in Meschede, Tel. 0291 941149, an. Anmeldeschluss ist am 10. September.

Filialleiterwechsel bei der Sparkassenfiliale Olsberg Olsberg. Seit Juli 2012 leitet Cathrin Kreutzmann die Olsberger Filiale der Sparkasse Hochsauerland in der Hauptstraße. Sie hat damit die Nachfolge von Frank Muffert angetreten, der sich nach fast 12 Jahren einer neuen Herausforderung stellt. Zu den Hauptanliegen der im Markt erfahrenen Sparkassenfachwirtin zählt der Ausbau der Geschäftsbeziehungen vor allem im Privatkundenbereich. Um dieses Ziel zu erreichen, steht ihr ein qualifiziertes Beraterteam tatkräftig zur Seite.

Der neue Jungschützenkönig in Assinghausen wurde am vergangenen Samstag auf dem traditionellen Stangenabend ermittelt und heißt Christoph Grosser. Der 19-jährige Tischler holte den Vogel mit dem 117. Schuss von der Stange und nahm Sandra Wahle als Königin. Damit tritt das Paar die Nachfolge von Marco Dommach und Kati Stamm an, die die Jungschützen im vergangenen Jahr regierten. Krone und Apfel schoss Andi Klüppel, das Zepter Kevin Kesting. Mitbewerber um die Königswürde war Tobias Schörmann. Stangenkönig wurde Oliver Haaben, der den Vogel nach 32 Schuss erlegte. Foto: privat

So finden Sie uns:

V. li.: Erika Dahlhaus, Steven Sindermann, Filialleiterin Cathrin Kreutmann, Dominic Menke, Martina Sprink, Alexandra Abdulaev.s Foto: privat

Thülener Damen erwischen Hammer-Los im Westfalenpokal Thülen. Die Fußballdamen des SV Thülen haben bei der Auslosung des DFB-Pokals auf Verbandsebene ein Hammer-Los erwischt. Die Damen von Trainer Werner Ekrod empfangen in der 1. Runde des Westfalenpokals den Regionallisten SF Siegen am Thülener Scheid. Die Gäste aus dem Siegerland haben die vergangene Saison mit dem 4. Platz in der Regionalliga abgeschlossen und haben zudem den Westfalenpokal gewonnen. Im Finale

wurde der Regionalligist SV Germania Hauenhorst bezwungen. Die Germania hatte mit Melanie Behringer sogar eine Nationalspielerin in ihrer Mannschaft. Somit haben die Grün-Weißen eine sehr harte Nuss zu knacken und was das Weiterkommen angeht, hängen die Trauben doch sehr hoch für den Landesligisten. Insgesamt nehmen 28 Mannschaften an dem Westfalenpokal teil. Davon gehören fünf Mannschaften zur Regionalliga (SF Siegen, SV Germania Hauenhorst, VfL Bochum, DJK Arm.

Ibbenbüren und der FFC Heike Rheine), neun Mannschaften zur Westfalenliga, zehn Mannschaften zur Landesliga und drei Mannschaften zur Bezirksliga. Das Feld komplettiert der Kreisligist SSV Buer. Für die Thülener Damen ist die Teilnahme am Westfalenpokal eine Premiere in der 16-jährigen Vereinsgeschichte. Gesichert wurde diese durch die Finalteilnahme im Kreispokal. Anstoß der sehr interessanten Partie ist am Sonntag, 12. August, um 15 Uhr auf dem Rasenplatz am Scheid in Thülen.

Treffen der ehemaligen Königinnen aus Messinghausen. Beim jährlichen Treffen der ehemaligen Königinnen aus Messinghausen stand zunächst eine kleine Wanderung zum Eichengrund an. Bei Nagels an der Hütte angekommen, wurde mit Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und natürlich dem ein oder anderem Bierchen ein schöner Tag verbracht. Als Höhepunkt übten sich die Frauen im Bogenschießen. Luzia Hillebrand und Rosemarie Gruß konnten dabei die beste Treffsicherheit unter Beweis stellen. Somit wurden sie in diesem Jahr als beste Königinnen im Bogenschießen gekrönt. Foto: privat

Der Schützenverein Schwalefeld 1974 hat mit Axel Genuit einen neuen König. Der 44-jährige Angestellte, der im Hotel Sauerland Stern arbeitet, holte den Rest des hölzernen Aar von der Stange. Zur Königin wählte er seine Frau Doreen. Nach 448 Schuss verlor der stolze Aar den linken Flügel durch Christoph Müller, nach weiteren 30 Schuss fiel der rechte Flügel durch Dieter Becker. Text und Foto: Sonja Thiem

Roland Brocke und seine Freundin Juliet Heuser sind das neue Königspaar in Dreislar. Der 26-jährige Landwirt setzte sich um 11.30 Uhr mit dem 235. Schuss gegen sechs Mitbewerber durch. Franz-Josef Mönxelhaus sicherte sich den Apfel, Kevin Kappen das Zepter. Die Krone schoss Sebastian Brocke. Foto: R.Temme

Achtung: Am 8.8. erscheint kein BRILONER ANZEIGER

Wir möchten Sie schon jetzt darauf hinweisen, dass wir eine Woche Sommerpause machen und deshalb am 8. August 2012 kein BRILONER ANZEIGER erscheint! Südstraße 9 · 59929 Brilon Tel. (02961) 9776-13 oder -25 · Fax (02961) 9776-30 www.brilon-totallokal.de E-Mail: redaktion@briloner-anzeiger.de

Jörn König holte mit dem 213. Schuss um 12.56 Uhr das letzte Stück des hölzernen Aar von der Stange und sicherte sich damit die Königswürde in Düdinghausen. Zur Königin wählte er seine Frau Maria. Vizekönig wurde Marc Weber. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

15

7.950 Uhren – 7.724 Hausanschlüsse – 4.300 Kunden und trotzdem Zeit zum Lauftraining den Stadtwerken Brilon und den Stadtwerke Brilon Energie beschäftigt, davon etwa 30 beim Bauhof. Bei so viel Ver- und Entsorgung ist ein wenig sportliche Ertüchtigung empfehlenswert. Die Laufinteressierten, im Fall der Stadtwerke nur männlich, stehen unter der Leitung von Christoph Höing. Die Zehner-Gruppe trainiert emsig und wo? Natürlich auch in Petersborn, wie alle anderen. Vorgabe aus dem Vorjahr ist der dritte Platz in der Firmenlaufwertung und der zweite Platz in der Einzelwertung durch Andreas Frigger. Für die diesjährige Mannschaft hängt die Latte hoch. Viel Erfolg im Training und ein gutes Ergebnis im Wettkampf am 24. August V. Li.: Johannes Niggemeier, Sabine Lang und Christoph Höing. Text und Foto: Peter Kasper wünscht der BRILONER ANZEIGER. nen, ist in einigen Bereichen eine Wasseraufbereitung und teilweise eine Desinfektion notwendig. Die Steuerung der Wassergewinnungs-, Speicher- und Förderanlagen erfolgt mit modernsten technischen Mitteln, wobei alle erforderlichen Daten in der Zentrale an der Keffelker Straße auflaufen. Neben der Versorgung der Bewohner der Stadt Brilon werden auch die Gemeinde Diemelsee, die Stadt Marsberg und die Stadt Bad Wünnenberg, hier für den Ortsteil Bleiwäsche, jeweils teilweise mit Trinkwasser versorgt. Erst Trinkwasser – dann Abwasser – zum Schluss Dünger 98% der 27.735 Einwohner Brilons, einschließlich der 16 Ortsteile, sind an das 260 km lange Kanalisationsnetz über 7.724 Kanalhausanschlüsse angeschlossen. Und wohin gehen die fehlenden 2%, das sind immerhin 555 Menschen? Keine Sorge, die gehen nicht alle in den Wald oder auf die Wiese. Da wirtschaftlich vertretbar nicht alle, im Außenbereich liegenden Grundstücke, angeschlossen werden können, sind diese mit Kleinkläranlagen bzw. geschlossenen Gruben versehen und übernehmen hierdurch die Abwasserbeseitigungspflicht der Stadt Brilon. Die Stadtwerke beauftragen einmal jährlich, im Bedarfsfall auch öfter, einen Fuhrunternehmer, der die Abwasser, bzw. Schlämme zur Kläranlage fährt. Da in der Vergangenheit fast ausschließlich Mischsystemkanäle (Regen und Schmutzwasser) verlegt worden sind, sind größere Sonderbauwerke, wie Regenrückhaltebecken, -überlaufbecken und Kanalstauräume notwendig. Gerade der derzeitige „Hochsommer“ beweist den Sinn dieser Sonderbauwerke, die ein Aufnahmevolumen von insgesamt 50.291 m³ haben. Der bei der Wasseraufbereitung in den Kläranlagen anfallende Klärschlamm wird im Rahmen einer Nachbehandlung entwässert und mit Kalkzusatz zu wertvollem Dünger. Im Jahr 2011 wur-den 1.100 to. dieses landwirtschaftlich unbedenklichen Düngemittels in der Region rege ab-

gesetzt. Auch beim Abwasser ist die Topographie unserer Heimat dem Fließvermögen gelegentlich sehr hinderlich. Fünfzehn Pumpstationen sind notwendig, um zu den Kläranlagen oder fließfähigen Kanälen zu gelangen. Die sieben städtischen Kläranlagen reinigen dann 2,6 Millionen m³ Schmutz- und Regenwasser mechanisch, biologisch und chemisch, um es dann dem natürlichen Wasserkreislauf wieder zur Verfügung zu stellen Energie- und Gasversorgung – techn. Tiefbau – Betriebsführung Nachdem im Jahr 2003 die Stadtwerke Brilon in eine Anstalt des öffentlichen Rechts umgewandelt wurden, erfolgte 2004 die Übernahme der Betriebsführung des Bauhofs der Stadt Brilon und 2005 die Übernahme des techn. Tiefbaus. Der techn. Tiefbau umfasst die Bereiche Planung, Bauleitung, Abrechnung von Straßenbau und Wasserbaumaßnahmen. Der städt. Bauhof befasst sich mit der Pflege und Unterhaltung der städt. Grün- und Freiflächen, Straßenunterhalt, Winterdienst, Unterhalt der städt. Gebäude und sonstige Dienste. Die Errichtung eine Photovoltaikanlage mit einer Einspeiseleistung von ca. 78 kw/h erfolgte Ende 2008. Die Versorgung öffentlicher Gebäude mit Wärme und Warmwasser, erfolgt durch diverse Wärmeerzeuger, unter anderem seit dem 01.01.2011, mit einem Holzhackschnitzel-heizwerk. Die letzte, größere Aktion, war die Übernahme des Gasnetzes von den RWE zum 01.01.2012 und seit dem Herbst 2012 der Gasvertrieb durch dieses Netz. Im laufenden Jahr konnten bereits vierzig neue Kunden gewonnen werden. Die Verdichtung im, sowie die Ausweitung des Gasnetzes von zurzeit 180 km Streckenlänge, ist erklärtes Ziel der Stadtwerke Brilon Energie GmbH. 1.272.727 m³ Gas sind bereits seit der Übernahme durch das Gasnetz Brilon transportiert und verkauft worden. Soviel Aufwand benötigt entsprechendes Personal. Momentan sind etwa 75 Mitarbeiter/innen bei

Ein herzliches Dankeschön sprachen die Kinder und Erzieherinnen, stellvertretend für Pfarrer Steilmann, des Antfelder St. Vinzenz Kindergarten, den fleißigen Rentnern Uli Gödde und Josef Henke aus. Wieder einmal betätigten sie sich ehrenamtlich für den Kindergarten. In drei Tagen stellten sie einen über 40 Meter langen Zaun auf. Die Kinder durften ihnen bei der Arbeit über die Schulter sehen und ein kleiner Junge war sich ganz sicher: „Wenn ich groß bin werde ich auch Rentner.“ Foto: privat

KÜRMANN Landhandel Große Auswahl an Pferdefutter Boxen-Einstreu aller Art Weidezaunartikel Pferdedecken-Service waschen – imprägnieren - reparieren

Mühlenweg 3 · Brilon Tel. 02961/2727 Mo.-Fr. 8-18.30 · Sa. 8-14 Uhr

1 Sonnenbrillenglas geschenkt* * Gilt beim Kauf einer kompletten Sonnenbrille in Ihrer Sehstärke für Glasangebote ab einem Fassungspreis von 40 Euro. Nicht mit anderen Gutscheinen/Sonderangeboten kombinierbar. Gültig bis 30.09.2012

Brilon GmbH 59929 Brilon Bahnhofstr. 29 Tel. 0 29 61/60 35

Wir messen Ihren Augeninnendruck!*

1

1

* keine Diagnose

Infos unter www.s-Lift.de

AöR – mit Wasser- u. Abwasser, Gas- u. Energieversorgung AöR? Was ist das? Anstalt des öffentlichen Rechts! Aha. Nein, nicht was sie denken. Kein neuer Rundfunk- und Fernsehsender, keine Klinik und auch keine Pflegeeinrichtung. „Die Anstalt des öffentlichen Rechts (AdöR, AöR) ist eine mit einer öffentlichen Aufgabe betraute Institution, deren Aufgabe ihr gesetzlich oder satzungsmäßig zugewiesen worden ist. Ihre meist staatlichen oder kommunalen Aufgaben werden in ihrer Satzung festgelegt. Sie bündelt sachliche Mittel (Gebäude, Einrichtung, Fahrzeuge usw.) und Personal (Planstellen für Beamte und Arbeitnehmer) in einer Organisationseinheit, führt diese aber mehr privatwirt-schaftlich orientiert, als der Auftraggeber es selbst könnte.“ (s. Wikipedia) In diesem Fall handelt es sich um die Stadtwerke Brilon und die Stadtwerke Brilon Energie GmbH. 1.922.264 m³ im Jahr 2011 – 330 km Hauptnetz Auf einer Fläche von 230 km² werden die Bewohner der Kernstadt und die 16 Ortsteile Brilons, einschließlich Streusiedlungen, mit der oben genannten Wassermenge als Trink- und Löschwasser versorgt. Das sind pro Tag und Einwohner, bezogen auf das Jahr 2011, 125 Liter ohne Großabnehmer. Über das Hauptnetz mit einer Streckenlänge von 330 km werden mehr als 99% der Haushalte versorgt. Vier Tiefbrunnen, drei Quellen und eine Trinkwassertalsperre (Schmala) stehen für die Wasserversorgung zur Verfügung. Um den Schutz des Trinkwassers zu gewährleisten, sind in den Bereichen der Wassergewinnung 7.400 ha als Wasserschutzgebiet behördlich ausgewiesen. Ein Großteil dieser Schutzfläche wird landwirtschaftlich genutzt. Um eine langfristig sichere und qualitativ gute Wasserversorgung zu gewährleisten, werden die in den Schutzgebieten liegenden Landwirtschaftsbetriebe von einer Agraringenieurin in Bezug auf pflanzenbedarfsgerechte Düngung und umweltverträgliche Pflanzenschutzmittelanwendung beraten. Topographie und Versorgungspflicht Aufgrund der Mittelgebirgslage mit Höhenunterschied von bis zu 300 m sind aufwendige technische Maßnahmen zur Sicherstellung der Trink- und Löschwasserversorgung zu ergreifen. Zwei Druckerhöhungsstationen und einundzwanzig Druckminderstationen sind notwendig, um den Mindestabgabedruck von 1,5 bar zu gewährleisten. Um dieses auch bei großen Entnahmemengen, wie z.B. bei Löschwasser, sicher zu stellen, wird in dem Versorgungsnetz mit Drücken bis zu 25 bar gearbeitet. Um die strengen Grenzwerte der Trinkwasserverordnung einhalten zu kön-

Jeden Freitag: Happy Hour bis 1 Uhr


16 DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Salon Göbel

Sportfest des TuS „Sportfreunde“ Gevelinghausen am 28. und 29. Juli

Der Damen und Herren Friseursalon Nordwall 33 59964 Medebach Telefon 02982 8408

Eine 28-köpfige Schülergruppe der Heinrich Lübke Schule Brilon hat am Mittwoch, den 20. Juni, im Rahmen ihres Berlin Besuches den Abgeordneten Patrick Sensburg im Deutschen Bundestag getroffen. Patrick Sensburg stellte sich zu Beginn des Gespräches zunächst selbst vor, berichtete über seine persönlichen Interessen und mit welchen Hobbys er sich in seiner Freizeit beschäftigt. Als kleinen Test über das Heimatwissen fragte der Abgeordnete bei den Schülern Rahmendaten des Hochsauerlandkreises ab. Wie viele Städte und Gemeinden hat der Hochsauerlandkreis, wie groß die Fläche ist und wie viele Einwohner wohnen bei uns? Die Schüler konnten die Fragen beantworten und es stellte eine gute Überleitung zum Thema demographische Entwicklung dar. Mit den Besuchern diskutierte Sensburg dann aktuelle Themen, wie „Fracking“, den Straßenbau im Sauerland oder die Frage der Inklusion an Schulen. Foto: privat

„Mathekisten“ für die Winterberger Kindergärten Der Rotaryclub Schmallenberg-Winterberg-Lennetal und die Sparkasse Hochsauerland finanzieren Bildungsprojekt

Friedhelm Pape, Präsident des Rotaryclubs Schmallenberg-WinterbergLennetal (1. v. links) Manfred Baumeister, Rotaryclub Schmallenberg-Winterberg-Lennetal (2. v. links) Klaus Henke, Sparkasse Hochsauerland (1. v. rechts) freuen sich mit den Leiterinnen der sieben Winterberger Kindergärten über die Mathekisten. Foto: privat Winterberg. Der Rotaryclub Schmallenberg-Winterberg-Lennetal hat allen sieben Winterberger Kindergärten eine „Mathekiste der Rotarischen Gesellschaft Deutsch-

lands“ finanziert. Die „Mathekisten“ wurden jetzt offiziell an die LeiterInnen der Kindergärten übergeben, gemeinsam mit der Sparkasse Hochsauerland, die die Finanzierung

Angebote von Pluspunkt Brilon und Café Endlich

Evangelische Gottesdienste

Samstag, 28. Juli 18.00 Uhr Hoppecke Gd. m. ABm. Brilon/Olsberg. 28.7.: Frühstück- Sonntag, 29. Juli treff 9-11 Uhr, Malkurs 11-12 Uhr. 10.00 Uhr Stadtkirche Gd.

STARKE

FLIESE · FLIESE MEO · 40 x 80 cm · In drei Farben

Gallbergweg 58 59929 Brilon Tel. 02961 9690-0 Mo–Fr: 7–18 Uhr Sa: 8–13 Uhr www.kaefer-brilon.de

29,90

€/m2 St incl. Mw

rat reicht!

Solange der Vor

IN DREI FARBEN

übernommen hat. Die Kisten enthalten Materialien, mit denen bereits im Kindergarten eine ganze Reihe grundlegender mathematischer Kenntnisse spielerisch erfahrbar und im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar gemacht werden können. „Die Pisa-Studien haben deutlich gemacht, wie wichtig die frühe Förderung von mathematischen Kompetenzen im Vorschulalter ist. Zur Herausbildung mathematische Kompetenzen brauchen Kinder von Anfang an gezielte Anregungen. Und genau in diese Richtung zielen die Mathekisten,“ erklärt Friedhelm Pape, Präsident des Rotaryclubs, den Hintergrund dieses Bildungsprojektes. Sparkassenfilialleiter Klaus Henke hierzu: „Gerne unterstützen wir die Kindergärten mit der Finanzierung der Mathekisten, um gerade bei den Jüngsten einen wichtigen Grundstein zu legen.“

Gevelinghausen. Am 28. und 29. Juli veranstaltet der TuS „Sportfreunde“ Gevelinghausen sein traditionelles Sportfest. Auch dieses Jahr versprechen hochklassige Mannschaften spannende und interessante Begegnungen. Neben den Landesligisten SSV Meschede und SC Neheim treten die Bezirksligisten SV Brilon, TuS Sundern, TuS Warstein, VfB Marsberg sowie der TSV Bigge-Olsberg an. Komplettiert werden die Einlagespiele durch den hessischen Verbandsligisten SC Willingen. Am Samstag, 28. Juli, beginnt um 12.30 Uhr das „B-Liga“ - Seniorenturnier mit den Mannschaften SW Andreasberg, TSV Bigge-Olsberg II und der SG Siedlinghausen/Silbach – Elpe II. Um 15 Uhr bestreiten der SC Neheim und der TuS Sundern das erste Einlagespiel. Es folgt um 16.45 Uhr das Spiel SV Brilon – SC Willingen. Im Anschluss an die letzte Paarung

des Tages startet die große Pokalparty. Das „A-Liga“ - Seniorenturnier am Sonntag, 29. Juli, beginnt um 12.30 Uhr. Hier kämpfen die Mannschaften des TuS Antfeld, des FC OstwigNuttlar des TuS Valmetal und der FC Assingh./Wiemeringh./Wulmeringh. um den Pokal. Das Einlagespiel des SSV Meschede gegen den VfB Marsberg wird um 14.30 Uhr angepfiffen. Nach dem anschließenden Pokalendspiel beginnt um 17 Uhr die Paarung TuS Warstein gegen den TSV Bigge-Olsberg. An beiden Tagen laden die Sportfreunde bei Essen, Trinken, großem Kuchenbüffet und Musik zum gemütlichen Beisammensein. Der TuS „Sportfreunde“ Gevelinghausen bedankt sich bei allen Sponsoren und wünscht allen Gästen einen fairen und spannenden Verlauf des Turniers sowie fröhliche Stunden in geselliger Runde

Auf dem Patronats- und Schützenfest in Hoppecke ehrte der Sauerländer Schützenbund, vertreten durch Kreispräses Manfred Müller und Beisitzer Franz-Josef Rickert, verdiente Schützenbrüder. So erhielten der 2. Schriftführer Stefan Böse (li) und Zugführer Andre Schmelter (re.) für ihre über siebenjährige Vorstandstätigkeit den „Orden für Verdienste“. Für über zwölf Jahre Vorstandsarbeit wurde der 1. Schriftführer Martin Kolbe (mi.) mit dem „Orden für besondere Verdienste“ ausgezeichnet. Foto: privat

Kreissporthalle Brilon ganz im Zeichen von Florett und Degen 11. Sauerl. Seniorenturnier lockte bundesweit die Teilnehmer Olsberg/Brilon. Die Fechtabteilung Olsberg hatte zur 11. Sauerländer Seniorenmeisterschaft eingeladen und feierte gleichzeitig ihr 15-jähriges Bestehen, zu dem auch Vertreter des TSV Bigge-Olsberg als Gratulanten erschienen. Bei dem international ausgeschriebenen Wettkampf, der auch gleichzeitig die dritte Station der „Westfalentour“ war, gingen Fechter aus ganz Deutschland und Holland auf die Planche. Mit 27 teilnehmenden Fechtvereinen war es vor allem im Degenfechten ein stark besetztes Turnier, das, wie auch in den Vorjahren, zur Zufriedenheit der Teilnehmer bestens durchorganisiert war. Das bestätigt die Zahl der bereits seit Jahren teilnehmenden Fechter und Fechterinnen sowie auch die durch Mundpropaganda erfolgten zahlreichen Anmeldungen neuer Fechtvereine. Nachdem bereits Griechenland und die Schweiz vertreten waren, konnte in diesem Jahr die Niederlande zur internationalen Besetzung hinzugefügt werden. Aber auch in- Frank Backwinkel, mit über 70 Jahren noch aktinerhalb Deutschlands weitete sich ver Fechter. Foto: privat

das Feld aus. Selbst eine über 300 km weite Anreise wurde nicht gescheut und die Olsberger konnten Gäste aus Pforzheim und Bremen begrüßen. Ein Wermutstropfen dieser gelungenen Veranstaltung war die vereinseigene Beteiligung, denn leider verfügt die Olsberger Fechtabteilung erst seit kurzer Zeit wieder über eine kleine Seniorengruppe, denen die Turnierreife z.Zt. noch fehlt. Einziger Teilnehmer war Frank Backwinkel, der sich Rang 3 und somit die Bronzemedaille in der AK 40+ erkämpfte. 2013 werden dann hoffentlich wieder einige Olsberger-Senioren mehr die Klingen kreuzen. Wer Interesse hat, melde sich bitte unter Tel. 02985 451.


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 ��� 25. Juli 2012

DIE

17

GRÖßTE UMTAUSCHAKTION des Jahres €*

100,-

Wir zahlen: minimum für jedes Gebrauchtfahrrad Beim Kauf eines Neuen.

Es wird Zeit

für Neues...

25.07. bis 11.08. Start: Mittwoch, 9 Uhr

*für ein fahrtüchtiges Gebrauchtrad *ab einer Reifengröße von 26“

Besuchen Sie unseren Online-Shop:

www.liquid-life.de wie alt, e

g

20elt0prä€mie

Umw

es aussie ht

Umweltprämie

al eg

wie

200,-

r altes Rad – h I r

€*

al

Wir zahlen: minimum

für jedes Gebrauchtfahrrad Beim Kauf eines E-Bikes. Keffelker Straße 12 · 59929 Brilon Tel. 0 29 61 / 9895490 www.neumann-brilon.de

BIKE & OUTDOOR

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 9.00 bis 16.00 Uhr

ELEKTRISIERT


18 DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Treffpunkt für die Kleinen und die Großen

Die große Spielanlage am Pieper-Holz-Werk. Assinghausen. Falls es eine Zeit lang enttäuschte Gesichter bei Kindern und Eltern gegeben hat, weil die großen Spielanlagen am PieperHolz-Werk in Assinghausen geschlossen waren, dann gibt es jetzt Grund zur Freude, eigentlich zur doppelten Freude. Die gesamte Anlage wird zur Zeit nicht nur erneuert, sondern deutlich ausgebaut und darüber hinaus um einen neuen Fitnessbereich für alle Generationen erweitert. Voraussichtlicher Eröffnungstermin: Sonntag, den 23. September. Während der kleine Dirk über die Kletteranlage tobt, gibt es für die Mama keine Ausrede mehr: Allwetter-Fitnessgeräte stehen bereit. Nur auf der Bank herumsitzen ist vorbei. Jetzt kann hier jeder etwas aktiv für seine Gesundheit tun. Das gilt auch für den Opa, denn

Foto: privat

die modernste Generation von Trimm- und Fitnessgeräten ist auf jeden individuellen Leistungsstand ausgerichtet. Man kann sicher und vorsichtig seine Beweglichkeit erhalten und fördern oder man kann sich mit Energie und Anstrengung sportliche Fitness antrainieren. Aber keine Sorge: Die angenehmen Ruhebereiche werden weiter ausgebaut. Jetzt zum wichtigsten Teil, den beliebten Spielgeräten. Nur der vielen bekannte Doppelturm mit Wendelröhrenrutsche ist als Wahrzeichen auf dem Firmengelände stehen geblieben. Alle anderen modernen Geräte kommen frisch aus der Produktion und bieten Spielspaß pur. Rutschen, Schaukeln, Schwingen, die unterschiedlichsten Klettervariationen. Netze und Leitern sind integriert. Die Spielangebote richten

sich an Kinder vom jüngsten Alter an. Schon Kleinkinder können auf der neuen, bunten Spieleisenbahn ihre ersten Abenteuer erleben. Die 8,00 m lange und 1,00 m breit Hangrutsche wird den Mut der Größeren herausfordern. Fast 5000 Quadratmeter Spielfläche werden nach Abschluss der Aufbauarbeiten Kinder jeder Altersstufe anlocken. Eins ist den Verantwortlichen bei Pieper besonders wichtig: Die komplette Fläche wurde eingeebnet und ist damit barrierefrei mit Kinderwagen oder Rollstuhl befahrbar. In Assinghausen wird niemand vom Spaß am Spiel und den gesunden, körperlichen Fitnessübungen ausgeschlossen. Alles, was wächst, braucht seine Zeit. Das gilt auch für diese stattliche Anlage. Wer regelmäßig hier vorbei kommt, wird im Laufe des Sommers immer wieder Zuwachs vorfinden. Weitere Geräte werden nach und nach ergänzt. Spätestens im Herbst soll dann das Spiel- und Trimmgelände komplett neu fertiggestellt sein. Selbstverständlich stehen auch in dieser Zeit, in denen in Teilbereichen noch gearbeitet wird, alle montierten Geräte sicher und solide zur Verfügung. Einen Bagger oder einen Kran zu beobachten ist für die Kleinen ja auch immer ein spannendes Schauspiel. Also hin und alles ausprobieren – wie seit Jahren auch weiterhin absolut kostenlos. Genügend Parkplätze sind übrigens auch direkt an der Anlage verfügbar.

Die Drachenflieger des Vereins „SauerlandAIR - Drachen- und Gleitschirmflieger“ unternahmen jetzt einen Ausflug nach Ruhpolding und Kössen. Am 1645 m hohen Rauschberg, einem riesigen Klotz über Ruhpolding, war bereits die Auffahrt mit der Gondel der Rauschbergbahn ein Abenteuer. Mit vereinten Kräften wurden die 10 Drachen in die kleine Gondel verladen und ragten vorne und hinten aus den Fenstern. Bei der Auffahrt hockten die Piloten mit ihren Gurtzeugen eingepfercht auf dem Boden der Gondel. Auf dem Gipfelplateau wurde schnell klar, dass über die ins Nichts führende Startrampe nur Drachen und keine Gleitschirme starten können. Alle Sauerländer Piloten starteten souverän und flogen bald über dem Gipfelkreuz in der Thermik. Sehr schöne Flüge wurden auch am Unterberghorn bei Kössen in Tirol gemacht. Bei aufkommender Gewitterneigung gingen die Sauerländer dort allerdings nach etwa einer Stunde Flugzeit auf Nummer sicher und landeten ihre Drachen auf der Landewiese neben der „Fliegerbar“. Dort wurden die Erlebnisse bei einem Landebier mit den netten einheimischen Piloten geteilt. Foto: privat

Alles im Griff Projekttag an der Christophorus Schule

Eine Wanderung mit historischer Eisenbahnfahrt wurde von dem Kleinkaliberschießverein 1926 Thülen durchgeführt. Hierzu trafen sich die Vereinsmitglieder am frühen Samstagnachmittag in der Dorfmitte. Von dort aus ging es zum ehemaligen Bahnhof Thülen, wo bereits der restaurierte Triebwagen, Baujahr 1960 der Almetalbahn, wartete. Die Fahrt führte durch das wunderschöne Almetal bis Siddinghausen. Am Bahnhof Ringelstein wurde allen Teil-nehmern Gutes vom Grill gereicht. Auch die zwischenzeitlichen Gewitterschauern konnten den Reisenden die Stimmung nicht vermiesen. Bei der Ankunft in Thülen wurde die Begeisterung aller Teilnehmer über die gelungene Veranstaltung zum Ausdruck gebracht. Diese Fahrt war für Jung und Alt ein Erlebnis. Foto: privat

Wo ist was los? Veranstaltungstipps Mittwoch, 25. Juli SGV Brilon Programmänderung: 10.45 Uhr - Treffpunkt Rathaus mit PKW zur Feuereiche - 1. Wanderung: Feuereiche Schmalah, Istenberg, Rosengarten Bruchhausen; 2. Wanderung: rund um die Schmalah, mit PKW zum Rosengarten. 10.00 Uhr - Treffpunkt Volksbank Bromskirchen - Tageswanderung auf dem „Oberlinspher Weg“ in Hessen. Info Tel. 02984 8203 oder 02981 92500. 17.30 Uhr - Treffen der „ZWAR“Gruppe Bigge/Olsberg im Pfarrheim St. Martinus in Bigge.

16.00-18.00 Uhr - Siedlinghauser Heimatstuben: „Volkslieder damals suchen, finden, singen“ mit Doris Olbrich. 19.30 Uhr - Marktplatz Brilon - Musiksommer „In Search Of A Rose“ Folk Rock.

Sonntag, 29. Juli 13.30 Uhr - Treffpunkt Parkplatz Hasselborn - SGV Wanderung Kahler Pön (Usseln), Info-Tel. 02961 1545, Heinz Ernst.

Montag, 30. Juli

L. Winter. 16.00-17.30 Uhr - Zirkus Luftikus für Mädchen und Jungen ab sechs Jahre im ADH Brilon. Bitte Sportkleidung mitbringen. 17.00 Uhr - Treffpunkt Dorfmitte, Wandertafel Grönebach - Mountainbike-Touren für Kinder und Jugendliche. Info-Tel. 02985 908932 L. Winter. 19.00 Uhr - SGV Grönebach, Treffen der Nordic-Walker an der Wandertafel. 19.00 und 20.00 Uhr - Kneipp Verein Brilon - Aqua-Power-Gymnastik Kurse im „Haus am Kurpark“ (SoVD), Anmeldungen Geschäftsstelle, Gartenstraße 13; Tel.: 02961 794451 (mittwochs v. 10 bis 12 Uhr) oder vor Ort. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen.

9.00-12.00 Uhr - Alfred-Delp-Haus Brilon - „Omnibus“; Treff für Menschen ohne Arbeit; gemeinsames Frühstück, Hilfe bei Bewerbungen, Donnerstag, 26. Juli div. Aktivitäten. 19.30 Uhr - Marktplatz Brilon - Mu- 10.00-12.00 Uhr - CDU-Fraktion siksommer „Supernatural“ - Santan Brilon - Bürgersprechstunde im FrakTribute. Mittwoch, 1. August tionsbüro Königstraße. 15.00-18.00 Uhr Mädchentreff im Brilon-Wald: Der SeniorennachmitFreitag, 27. Juli tag am 1. August findet nicht statt. ADH für Mädchen ab neun Jahre. 9.00-12.00 Uhr - Alfred-Delp-Haus Am 29. August wird an der SchütBrilon - „Omnibus“; Treff für Men- Dienstag, 31. Juli zenhalle gegrillt, zusammen mit schen ohne Arbeit; gemeinsames 15.30 Uhr - SGV Grönebach - Treff- dem Kindergarten. Genaue EinzelFrühstück, Hilfe bei Bewerbungen, punkt Wandertafel - Laufradgruppe heiten werden noch bekannt gegef. Kinder, Info-Tel. 02985 908932 ben. div. Aktivitäten.

Die Schüler der Christophorus Schule, die an dem Projekt teilgenommen haben. Foto: privat Brilon. Das Landesprojekt „Alles im Griff“ ist in diesem Jahr ausgeweitet worden. Statt einer Unterrichtseinheit von 90 Minuten können die Schüler nun auch in den Genuss eines kompletten Projekttages kommen. Die Christophorus Schule in Brilon nutzte dies für ihre Schüler der neunten und zehnten Klasse. Martina Herting, Schuldnerberaterin des Sozialdienstes kath. Frauen Brilon, leitete dieses Projekt. Intensiv wurde sich ein Vormittag mit den Themen Werbung, Konsum, Handy und Umgang mit Geld beschäftigt. Neben vielen Informationen gab es auch praktische Übungen. Das eigene Konsumverhalten wurde mit dem „Konsumtypentest“ analysiert. Hier gab es ausgeglichene Konsumenten sowie Lebenskünstler und Sparschweinzüchter. Wie wichtig der Erken-

nungswert bei der Werbung ist, zeigte der Gummibärchentest, bei dem die Jugendlichen aus fünf verschiedenen Gummibärchen zwei Markenprodukte herausfinden sollten. Nach dem Film „Cash for Kids – Der billige Weg zu teuren Schulden“ ging es um das Thema Handy. Welche Kostenfallen es gibt und worauf man beim Umgang mit Handys achten sollte. Des weiteren wurde über Abzocke im Internet informiert. Ihr bisheriges Wissen konnten die Jugendlichen beim Fragebogen zum Finanzführerschein überprüfen. Rundum eine gelungene Sache fanden Schüler, Lehrer und die Fachfrau für Finanzkompetenz Martina Herting. Alle hoffen, dass im kommenden Schuljahr das Projekt vom Landesministerium für Verbraucherschutz erneut gefördert wird.

Beratungstermin Deutsche Rentenversicherung Brilon. Der Deutsche Rentenversicherungs Bund, Versichertenberater Werner Kettner, bietet am 26. Juli von 13 bis 16 Uhr in den Räumen der DAK, Scharfenbergerstr. 3 in Brilon, kostenlose Beratungstermine an. Anmeldung unter Tel. 02962 4763 oder 0171 8344763. Die Versicherten

sollten die letzten vorhandenen Unterlagen der Rentenversicherung und Ihren Personalausweis mitbringen. Während der Termine können sowohl Rentenanträge gestellt und Kontenklärungen vorgenommen werden als auch allgemeine Fragen beantwortet werden.


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Diekmann kritisiert den Apothekennotdienst Brilon. Kritik am Apothekennotdienst hat in der letzten Sitzung des Gesundheit- und Sozialausschusses des Hochsauerlandkreises das Briloner Kreistagsmitglied Wolfgang Diekmann (CDU) geübt. Diekmann machte das an einigen Beispielen und Beschwerden aus seiner Heimatstadt Brilon deutlich. „Es kann nicht sein, dass bei acht Apotheken in Brilon, Bürger bis nach Winterberg, Warstein, Meschede oder Usseln fahren müssen. Dieses sei ein Zustand, der für die Bürger nicht hinnehmbar ist, wie soll z. B. ein älterer Briloner Bürger diese auswärtigen Apotheken aufsuchen, wenn

er weder motorisiert ist, noch Kinder in Brilon hat und ein Medikament dringend benötigt?“ Die Kritik, so das CDU-Kreistagsmitglied gelte nicht den örtlichen Apothekern, sondern der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, die diese Regelung eingeführt hat. Rechtlich prüfen müsse man auch, ob es dann nicht möglich ist, die vorhandenen Apotheken in den Notfallkrankenhäusern zu nutzen. Zur nächsten Sitzung des Kreisgesundheits- und Sozialausschusses soll auf Anregung Diekmanns ein Vertreter der Apothekerkammer eingeladen werden.

Neue Yogakurse für Frauen Brilon. Im Krankenhaus Maria-Hilf in Brilon beginnt am Donnerstag, den 20. September, um 20 Uhr ein neuer Yogakurs für Frauen ohne Vorkenntnisse – geleitet von der Yogalehrerin Ludmilla Köhne. Es werden einfache Bewegungsabläufe entsprechend der eigenen Atmung geübt. Der Kurs wird in kleinen Schritten aufgebaut, sodass sich der Körper an die Abläufe ge-

wöhnt und der Atem dann mehr in den Mittelpunkt rücken kann. Geistige Ruhe, Entspannung und Wohlbefinden stellen sich ein. Der Kurs ist für Frauen ohne Vorkenntnisse geeignet. Für yogageübte Frauen beginnt ebenfalls am 20. September um 18.30 Uhr ein neuer Kurs. Anmeldung und Info: Ludmilla Köhne, Tel. 02961 965960.

Genussvoll speisen und shoppen: Das war das Motto des zweiten „White Table“ in der Einkaufswelt Winterberg. Entlang der Einkaufsstraßen wurden von der asiatischen Wokpfanne über regionale Produkte bis hin zum Westfälischen Windbeutel feine Speisen kredenzt. Abgerundet wurde der Tag durch künstlerische oder musikalische Einlagen, die passend zum Thema des Dinners arrangiert wurden. Die Zusammenarbeit zwischen dem Stadtmarketing Winterberg, Club der Köche Hochsauerland und den Einzelhändlern der Einkaufswelt fand bereits zum zweiten Mal statt. In diesem Jahr war der „White Table“ die Auftaktveranstaltung zum Ab in die Mitte Programm „Promenadenmischung Winterberg“ in der Altstadt. „Dieses festliche Dinner wird uns, nach diesem guten Erfolg, in den nächsten Jahren wiederkehrend begleiten“, erläuterte Michael Beckmann, Geschäftsführer Stadtmarketingverein. Foto: privat

19

Event-Wochenende im Badcelona Alme Alme. Für alle Daheimgebliebenen lädt der Förderverein „Die Freischwimmer“ am Samstag, den 28. Juli und Sonntag, den 29. Juli zu einem Super Event-Wochenende ins Badcelona ein. Ob Alt und Jung, für jeden ist etwas dabei. Der Startschuss fällt am Samstag um 14 Uhr, wobei besonders für die „kleinen Freischwimmer“, einige Überraschungen (z. B. Hüpfburg) vorbereitet worden sind. Ab 15.30 Uhr wird zum zweiten Mal ein lockerer Vergleichswettkampf verschiedener Vereine aus Alme und den Nachbarorten, der „Badcelona Swimcontest“ durchgeführt. Der Sieger erhält dann den von Ortsvorsteher Wilhelm Harding gestifteten Wanderpokal „Copa del Badcelona Alme“. Titelverteidiger ist die St. Sebastian Schützenbruderschaft Alme. Ab 17 Uhr lädt Alexander Heuser, Schlagzeugdozent der Modern Music School Brilon, zum Circle Drumming für die ganze Familie ein.

Mit Trommeln und Percussions dürfen die Gäste unter Anleitung Heusers aktuelle Chartstürmer begleiten. Im Anschluss ca. um 19 Uhr beginnt dann die „2. Badcelona-Party“ mit Cocktail-Bar, speziellem Barbecue, Musik und Tanz. Um die notwendige Fitness nach einer langen Partynacht wieder zu bekommen, wird am Sonntag ab 12 Uhr in Zusammenarbeit mit der VHS Brilon eine Aquagymnastik für Jedermann angeboten. Ab 14 Uhr heißt es für alle kleinen und großen Künstler: Malsachen jeglicher Art gehören mit in die Badetasche. Unter professioneller Anleitung der Künstlerin Petra Göder-Slonina vom Atelier an der RemingusKirche in Dortmund, sollen Bilder gemalt werden, die im „Badcelona“ veröffentlicht werden. Die Künstlerin stellt auch einige ihrer Werke aus, die auch käuflich erworben werden können. Ein Teil des Erlöses kommt dem Förderverein zu Gute.

Auch der Förderverein stellt sich und seine vielfältigen Aktivitäten rund um das Freibad vor. An diesem Wochenende können weitere Patenamte für die Fernwärmeleitung übernommen werden. Werden Sie von den Freischwimmern auf die „heiße Spur“ gesetzt, nehmen Sie automatisch beim zehn Stunden Sponsorenschwimmen im September an einer Tombola mit super Preisen teil. Natürlich können alle Gäste, die am bunten Treiben nicht teilnehmen wollen, einfach nur schwimmen und chillen. Alle Events sind kostenfrei und werden vom Förderverein getragen. Mit dem normalen Kauf einer Eintrittskarte kann jeder Gast an den Veranstaltungen teilnehmen. Spenden sind natürlich immer gerne willkommen. Der Eintritt bei der Badcelona-Party am Samstagabend ist frei. Die Veranstaltung kann witterungsbedingt ausfallen – hier bitte die aktuellen Meldungen auf www.badcelona-alme.de beachten.

Sechs junge Leute haben ihre Ausbildung zum Verkaufshelfer beim Internationalen Bund in Olsberg abgeschlossen Olsberg. Nach zweijähriger Ausbildungszeit haben sechs Verkaufshelfer ihre Prüfung vor der IHK Arnsberg Hellweg-Sauerland erfolgreich abgelegt. Drei von ihnen können nun ins Berufsleben starten, drei werden ihre Ausbildung um ein Jahr verlängern und sie mit dem Beruf Verkäufer beenden. Während ihrer Ausbildungszeit beim Internationalen Bund haben sie sowohl fachliche als auch persönliche Fähigkeiten und Fertigkeiten erlangt. Die praktische Ausbildung findet in einem ausbildungsberechtigten Kooperationsbetrieb statt. Die fachtheoretischen Kenntnisse werden im Heinrich-Sommer-Berufskolleg des Josefsheims in Olsberg-Bigge erworben. Der Internationale Bund Olsberg ist für die Ausbildung verantwortlich, stellt die sozialpädagogische Betreuung und Begleitung sicher und gibt den Auszubildenden Hilfestellung und Unterstützung bei allen organisatorischen, persönlichen und

Die Auszubildenden mit Mitgliedern des IHK-Prüfungsausschusses und Vertretern der IHK. Foto: privat ausbildungsbezogenen Fragen. Beauftragt und finanziert wird diese Ausbildung von der Agentur für Arbeit Meschede. Folgende sechs Auszubildende haben ihre Ausbildung erfolgreich

beendet: Serkan Akca (Brilon), Sebastian Bluhm (Medebach), Pia Buhl (Schmallenberg), Florian Falkenau (Arnsberg), Michael Stein (Brilon) und Ipek Yapici (Brilon).

Das Waldfreibad Gudenhagen ist ab sofort wieder geöffnet.

d a r r h a F t h c u a r b e G -Markt Samstag, 28.07.2012 von 9-15 Uhr

Die Mountainbiker des TuS Grün-Weiß Assinghausen brachen am letzten Juniwochenende zur Jahrestour auf. Ziel war in diesem Jahr der Pfälzer Wald. Ihr Quartier bezogen die Biker zentral in Trippstadt. Von dort bewältigten sie bei bestem Wetter zwei wunderschöne Tagestouren durch die Wälder nahe Kaiserslautern. Sie legten dabei etwa 120 Kilometer und knapp 2.500 Höhenmeter zurück. Am ersten Tag erhielten sie bei einer Rast im Freibad in Heltersberg hilfreiche Ratschläge und Tipps eines interessierten Einheimischen. Schnell war dieser sympathische Mann erkannt: Es war Radfahrlegende Udo Bölts, bekannt als ehemaliger Mitstreiter von Jan Ullrich im damaligen Team Telekom. Seine Tipps flossen natürlich mit in die weitere Tourengestaltung ein. Nach Abschluss dieses Wochenendes waren sich alle Teilnehmer einig, es war wieder eine sehr gelungene Jahrestour. Foto: privat

Das Team der Zweirad-Welt Neumann übernimmt den Verkauf Ihres Gebrauchtrades, somit fallen keine Wartezeiten für Sie an. Am 28.07.12 nehmen wir ab 9 Uhr Ihr Fahrrad für den Gebraucht-Fahrrad-Markt an. Um die Verkaufschance möglichst groß zu halten, geben Sie Ihr Fahrrad bitte möglichst früh ab. Nur bei Verkauf Ihres Fahrrades fallen für Sie Kosten in Höhe von 5,- Euro an. Der Verkauf eines Fahrrades über den Gebraucht-Fahrrad-Markt erfolgt von Privat an Privat, daher über die Zweirad-Welt Neumann keine Garantieleistung. Keffelker Straße 12 59929 Brilon

BIKE & OUTDOOR

Tel. 0 29 61 / 9895490 www.neumann-brilon.de

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 bis 19.00 Uhr · Sa. 9.00 bis 16.00 Uhr


20 DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Oldtimer-Flair im Hallenberger Kump

Freuten sich über die gelungene Eröffnung der Ausstellung „Faszination Oldtimer“ (v. li.): Herr Weber vom Autohaus Witteler, Elmar Welge, Christian Mause und Birgit Linden von der Sparkasse Hochsauerland, Ruth Schumacher und Bürgermeister Michael Kronauge Text und Foto: Kerstin Glade Hallenberg. (kg) Der Faszination Oldtimer kann man noch bis zum 10. August im Hallenberger Kump erliegen. Denn hinter diesem Namen verbergen sich gleich zwei Ausstellungen rund um die alten Schätzchen. Am vergangenen Freitagabend konnte Hallenbergs Bürgermeister Michael Kronauge die Ausstellung eröffnen und die beiden Hauptpersonen, Ruth Schumacher und Elmar

Welge, begrüßen. 400 Kühlerfiguren und Embleme namhafter und teilweise schon legendärer Automarken aus der Sammlung von Ruth Schumacher lassen Autofreunde ins Schwärmen geraten und auch die Sammlerin selbst ließ die Ausstellungsbesucher in sympathischstem Schwäbisch an ihrer Leidenschaft teilhaben. Die Embleme seien für sie so etwas wie der Ausweis des jewei-

ligen Autos und diese haben ihr Interesse geweckt: Wie kam es zu diesem Emblem, was ist die Geschichte dahinter. All diese interessanten Hintergrundgeschichten fasste sie in ihrem Buch „Kunstwerke in Chrom“ zusammen, das sie ebenfalls präsentierte. Mittelpunkt der Farbaufnahmen von Elmar Welge sind ebenfalls die verspielten Designs alter Auto, die er während der legendären Oldtimerrallye Mille Miglia schießen konnte. Auf Einladung des Mercedes Teams wurde dem Fotografen die Möglichkeit gegeben hautnah am Geschehen während dieser Rallye zu sein, eindrucksvolle Fotos zu schießen und besondere Momente festzuhalten. Bürgermeister Michael Kronauge bedankte sich bei der Sparkasse Hochsauerland für die Unterstützung sowie beim Autohaus Witteler, das mit einer Auswahl an Fahrzeugen die Eröffnung abrundete. Zu sehen ist die Ausstellung im Hallenberger Kump noch bis zum 10. August immer montags bis samstags von 10 bis 12 Uhr sowie Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 15 bis17 Uhr und Sonntag von 14 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Das amtierende Königspaar Ralf und Silke Cielaszyk.

Aus kleinen Bäumchen wird ein großer Wald

Dr. Gerrit Bub, Leiter des Stadtforstbetriebs Brilon, überreicht symbolisch den ersten Baum für den „Generationenwald“ an Dr. med. Aref Latif, Chefarzt der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe, und Willi Kitzhöfer, den Initiatoren der Aktion. Foto: privat Brilon. Für jedes im Briloner Krankenhaus geborene Baby kann jetzt im Generationenwald ein Baum gepflanzt werden. Der Brauch, für Neugeborene oder Kleinkinder einen Baum zu pflanzen ist Jahrhunderte alt. Der Baum ist ein lebenslanger Begleiter, ein lebendes Symbol für Gesundheit und Wachstum. Beständigkeit und Zukunft – und vor allen Dingen ein sichtbares Zeichen für das Leben. Das Städtische Krankenhaus Maria-Hilf Brilon lädt zu einer neuen, ganz außergewöhnlichen Aktion ein: Eltern, Verwandte oder Freunde erwerben per Urkunde für ihr Kind, ihren Enkel, ihr Patenkind, ihre Nichte, ihren Neffen oder einfach für ihr Lieblingsbaby, das im Briloner Krankenhaus geboren wird, einen Baum. Dieser bekommt im Generationenwald auf einer 0,65 Hektar großen

umzäunten Wiese, nur 15 Gehminuten vom Krankenhaus entfernt, seinen Platz. Dort werden für die Neugeborenen der Briloner Kinderstation jährlich drei parallel verlaufende Baumreihen in Hanglage gepflanzt. Da es rund 500 Geburten pro Jahr im Maria-Hilf gibt, sind theoretisch mehr als 400 Anpflanzungen in zwölf Monaten denkbar. Ein Baum für neues Leben – so das Motto der vom Forstbetrieb Brilon, dem Bürgerwaldverein und Krankenhaus Maria-Hilf initiierten Aktion. Der Name steht als Symbol für den Aufbau des heimischen Waldes durch junge und ältere Bürger. Willi Kitzhöfer, Ortsvorsteher von PetersbornGudenhagen, griff die Idee auf und fand in Dr. med. Aref Latif, Chefarzt Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Maria-Hilf-Krankenhaus, Dr. Gerrit Bub, Leiter des Stadtforstbe-

Schützenfest der St.-HubertusSchützenbruderschaft Liesen

triebs Brilon und Jürgen Adams, Vorsitzender des Bürgerwaldvereins sowie der Volksbank Brilon engagierte Mitstreiter. „Für das Krankenhaus ist die Teilnahme an dieser Aufbau-Aktion eine Teilnahme aus Überzeugung“, so Dr. Aref Latif. Mit dem schönen Brauch des Pflanzens bestehe die Möglichkeit, eine persönliche Beziehung der Nachkommen mit der ewigen Geschichte zu dokumentieren und dem neuen Sprössling einen Baum als bleibendes Geschenk zu machen. Genau dieser Baum werde selbst nach vielen Jahren immer noch das schönste Ziel zahlreicher Besuche sein. Wer Interesse hat, einen Baum für einen Neugeborenen im Generationenwald zu pflanzen, kann sich an das Briloner Krankenhaus wenden. Dort liegt eine Broschüre mit allen Informationen aus und die Anmeldung für eine Baumpatenschaft wird ebenfalls im Krankenhaus entgegengenommen (Verwaltungsgebühr 10 Euro). Per Brief erfolgt eine Einladung zum Pflanzfest, wo Familien, Freunde und Bekannte ihr Bäumchen in die Erde setzen können. Die bestellten Bäume der Familien, die nicht am Pflanzfest selber pflanzen können oder möchten, werden vom Forstamt eingepflanzt. Eine Schautafel vor Ort gibt dann Auskunft darüber, wo und wann die Bäume der kleinen Erdenbürger gepflanzt wurden. Die Betreuung der Bäume übernimmt der Forstbetrieb Brilon. Weitere Infos unter www.krankenhaus-brilon.de.

Einen spannenden Kampf um die Königswürde lieferten sich die Jungschützen der St.Hubertus-Schützenbruderschaft Liesen. Nach 100-minütigem Kampf mit vier ernsthaften Bewerbern, hatte David Brieden das glückliche Ende für sich und sicherte sich mit dem 529. Schuss freudestrahlend die Königswürde der Lieser Jungschützen. Hendrik Leineweber schoss die Krone mit dem 15. und den Apfel mit dem 36. Schuss, das Zepter ging mit dem 28. Schuss an Lukas Brieden. Niklas Althaus erlegte mit dem 130. Schuss den linken Flügel, den rechten Flügel schoss Julian Schnurbus mit dem 203. Schuss. Nach der Proklamation des neuen Jungschützenkönigs erfolgte in der Schützenhalle Liesen ein gemütliches Beisammensein bis in die frühen Morgenstunden. Foto: privat

Die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Liesen feiert am letzten Juliwochenende unter der Regentschaft von Ralf und Silke Cielaszyk ihr Fest des Jahres. Zu diesem Höhepunkt sind alle Lieser und Gäste aus nah und fern recht herzlich eingeladen. Musikalisch umrahmt von der Jägerkapelle Hesborn beginnt das Schützenfest am Samstag, den 28. Juli, um 17 Uhr traditionell mit einem Ständchen beim amtieren-

Foto: privat

den Königspaar. Am Sontag, den 29. Juli beginnt das Schützenfest um 14.30 Uhr mit dem Antreten zum großen Festzug Der Montagmorgen, 30. Juli, beginnt um 8.45 Uhr mit dem Antreten beim Gasthof Pfänder. Gegen 10.30 Uhr beginnt das Vogelschießen. Um 13.30 Uhr erfolgt die Proklamation des neuen Königspaares. Das neue Königspaar mit Hofstaat präsentiert sich dann um 16.30 Uhr.im Festzug.

In diesem Jahr legten über 70 Kinder des DRK Kindergartens Winterberg das MIKE-Sportabzeichen ab, eine Initiative der Volksbanken im HSK und des KreisSportBund HSK. Gerade erst als Bewegungskindergarten zertifiziert, zeigten die Kleinen im Alter von drei bis sieben Jahren ihre Fähigkeiten im Laufen, Werfen, Springen, Balancieren und Rollen. Eltern und Geschwister feuerten die Kleinen an. An fünf Stationen konnten insgesamt sieben Stempel erturnt werden. Dabei ging es besonders darum, den Kindern Freude an den verschiedenen Bewegungsstationen zu vermitteln. Alle erhielten zum Schluss eine Urkunde vom Maskottchen MIKE, der von der Volksbank Bigge-Lenne entsandt wurde. Für viele war dies die erste Urkunde in ihrem Leben. Erzieherinnen und Geschäftsführer Thomas Rüther hielten für jeden noch eine kleine Überraschung bereit. Foto: DRK Brilon

Äußerst treffsicher erwiesen sich die zahlreichen Jungschützen während ihres Vogelschießens der St. Hubertus Schützen Grönebachs. Bereits nach 10 Minuten und 40 Schuss stand der 20-jährige Tobias Thiele als neuer Jungschützenkönig fest. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Briloner siegen in allen Altersklassen. 12 Rhönradturner/innen sichern sich die Qualifikation zum Deutschland-Cup Brilon/Bestwig. Beim zweiten Qualifikationswettkampf zum Deutschland-Cup in Bestwig stiegen Ende Juni insgesamt 150 Starter in die Räder. Durch die Vielzahl an Teilnehmern, immer 30-45 pro Gruppe, war es entsprechend schwer, sich zu behaupten. Für die Rhönradler/innen des Ski-CLub Brilon war es der beste Wettkampf seit langem. Fast alle haben richtig gute Leistungen gezeigt und konnten das in den Sondertrainings Geübte bestens umsetzen. Hannah, Dana, Leonie und Silvia sind jeweils Erste geworden und somit haben die Briloner in allen Altersklassen gesiegt. Bei den Schülerinnen der Klassen L5A+B belegten sie sogar fünf von sechs Treppchenplätzen. Besonders freut sich die Trainerin Silvia Rummel über die vielen Punkte, die sich die Mädchen durch ihre guten Platzierungen sichern konnten. Die Punktzahl der Vorentscheidungs-Wettkämpfe zählt bereits für die Nominierung zum Deutschland-Cup. Nur die drei besten Turner/innen (und ein Ersatz) des Westfälischen Turnerbundes erlangen die drei begehrten Startplätze beim Deutschland-Cup. Die Briloner Rhönradler/innen bestritten einen erfolgrei12 Turner/innen haben sich bisher die Teilnahme am chen Wettkampf in Bestwig: Acht Pokale und 12 QualifiQualifikations-Wettkampf gesichert. kationen zum Deutschland-Cup. Foto: privat

Geldspende für Bildungsprojekte in Afrika Kardinal-von-Galen-Schule spendet Erlös ihres Sponsorenlaufs der Aktion Tagwerk

3.128,98 Euro haben die Kinder der Olsberger Kardinal-von-Galen-Schule für Bildungsprojekte in Afrika erlaufen. Foto: privat Olsberg. Stolze 3.128,98 Euro konnten die Schülerinnen und Schüler der Olsberger Kardinal-vonGalen-Grundschule jetzt der Aktion Tagwerk für Hilfsprojekte in Afrika spenden. Sie unterstützen damit die Bildungsarbeit der Aktion in den zentralafrikanischen Ländern Ruanda und Burundi und in Südafrika. Die Olsberger Grundschüler haben

das Geld bei einem Sponsorenlauf gesammelt. „Mit einem so überragenden Ergebnis hat vorher niemand gerechnet“, freut sich Schulleiter Egon Specht. „Die Lehrer nicht, die Eltern nicht – und die Kinder selbst wahrscheinlich auch nicht.“ Für den Sponsorenlauf wurde auf dem Schulhof eine 133 Meter lange

Runde abgesteckt. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich zuvor Sponsoren gesucht, die für jede gelaufene Runde einen vereinbarten Geldbetrag bezahlen würden, höchstens 50 Cent pro Durchgang. Die Runde konnte beliebig oft gelaufen werden. Einzige Bedingung: Durchhalten war gefordert – Unterbrechungen oder Gehpausen waren nicht erlaubt. „Die Bestleistung lag am Ende bei 78 Runden“, berichtet Egon Specht. Das sind immerhin 10,374 Kilometer. „Das zeigt, mit welcher Motivation die Schülerinnen und Schüler unterwegs waren.“ Manche Schüler trugen mit mehr als 100 Euro Einzelspende zum Erfolg des Tages bei. Den gesamten Betrag von 3.128,98 Euro hat die Schule jetzt der Aktion Tagwerk überwiesen. Für den Olsberger Hauptstandort der Grundschule war es die erste Teilnahme an der Aktion. Der Teilstandort in Wiemeringhausen beteiligt sich seit Jahren an der Kampagne „Dein Tag für Afrika“. Die Aktion Tagwerk unterstützt die Bildungsarbeit in Schulen in verschiedenen afrikanischen Ländern. Die Hilfe kommt jährlich rund 1.800 Kindern zugute.

21

Ferienfreizeit: Kinder werden zu „Stars in der Manege“ und „Natur-Agenten“ Olsberg/Bigge. Langeweile während der Ferien - für GrundschulKinder in der Stadt Olsberg ist das während der „schönsten Zeit des Jahres“ ein Fremdwort: Mit Spiel, Spaß und jeder Menge „Action“ finden zurzeit die Ferienfreizeiten in Zusammenarbeit von Städtischem Familienzentrum Olsberg und Jugendhilfe statt. 134 Jungen und Mädchen sind während der fünf Wochen mit „an Bord“ - „eine RekordTeilnahme“, freut sich Brigitte Klaucke, Leiterin des Städtischen Familienzentrums. Während der ersten drei Ferienwochen verwandeln die Kinder dabei die Bigger St.-Martinus-Grundschule in ein Zirkuszelt - was angesichts der noch wenig sommerlichen Witterung zurzeit ganz handfeste Vorteile hat: „Schließlich ist ein Zirkuszelt ja überdacht“, schmunzelt Leiterin Daniela Höhle. In sechs Kleingruppen werden die Jungen und Mädchen Stück für Stück zu „Stars in der Manege“ - dabei gibt es Clowns, Akrobaten, Tänzer, Zauberer, Tierdarbietungen und sogar

eine eigene Musikkapelle. Gemeinsam erarbeiten die Kinder auf diese Weise eine Zirkusvorstellung, die sie freitags - zum Abschluss der FerienWoche - Eltern und Freunden präsentieren. Zu „Natur-Agenten“ verwandeln sich die kleinen Teilnehmer dann während der Ferienfreizeiten in der Olsberger Kardinal-von-GalenGrundschule. Erstmals arbeitet die Natur-Pädagogin Sonja Stappert im Team mit. Deshalb haben die Jungen und Mädchen während der beiden Ferienfreizeit-Wochen in Olsberg jede Menge Möglichkeiten, ihre Umwelt zu entdecken - zum Beispiel in Kleingruppen, die sich mit den Themen Wasser, Luft und Tierwelt beschäftigen. Zudem können die „Nachwuchs-Wissenschaftler“ in kleinen Experimenten die Natur kennen lernen sowie natürliche Materialien bei der „Natur-Kunst“ nutzen, um selbst kreativ zu werden. Als Höhepunkt ist ein Wald-Tag im Hasley geplant - auch stehen Workshops wie Schwimmen, Minigolf oder Kegeln auf dem Programm.

Der Rosenverein Assinghausen war auf großer Fahrt. Am Samstag, den 7. Juli, war das Europa-Rosarium in Sangerhausen das Ziel der Rosenfreunde. Nach einer Fachführung blieb noch genügende Zeit, ausgiebig durch die Rosenpracht zu bummeln. Bei der Rückfahrt wurde noch ein kleiner Umweg gefahren und die Himmelsscheibe in Nebra besucht. Foto: privat

Erstmalig haben die Suchtberatung des Caritasverbandes Brilon und die Verkehrswacht Brilon gemeinsam eine Aktion gegen Alkoholund Drogenmissbrauch durchgeführt. In vielen Gesprächen und Übungen mit Rauschbrillen auf einem Rauschbrillenparcours konnten die Gefahren deutlich gemacht werden, die von Rauschmitteln ausgehen. Viele Besucher des Standes haben diese Möglichkeit ausgiebig genutzt. Durch die kompetente fachliche Beratung von Frau Simone Geck, Suchberaterin beim Caritasverband und die ergänzenden Informationen durch die Verkehrswacht konnten über 60 Personen direkt angesprochen werden. Sehr auffällig war, dass sehr viele Personen die Berater auf eine Nullpromillegrenze in Straßenverkehr angesprochen und diese auch deutlich befürwortet haben. Eine Aussage, die die Verkehrswachten auch vertreten, 346 Personen sind Im Jahr 2010 nach durch Alkoholkonsum bedingte Verkehrsunfälle auf deutschen Straßen verstorben. Das waren 9,5% aller Verkehrstoten. Hier muss gegengesteuert werden. Aber auch die anderen Bereiche der Suchtproblematik dürfen nicht vergessen werden. Foto: Verkehrswacht

4 mal Treppchen - 2 mal Pokal. Anfang Juli fand in Olsberg die diesjährige Gaumeisterschaft im Geräteturnen statt. An dem Wettkampf nahmen der TSV Bigge-Olsberg, TUS Fröndenberg und der TV Brilon teil. Das besondere für den TV Brilon waren die Meisterschafts-Frischlinge. Für drei Turnerinnen war es der allererste Wettkampf auf Gau-Ebene. Im Jg. 01/02 startete Clara Morgenroth (Platz 5), im Jg. 99/00 turnte Alina Bauer (Platz 6), Jolin Hoffmann (Platz 7), Luisa Schmidt (Platz 8) und Benita Brandenburg (Platz 9). Im Jg. 98/97 erkämpfte Viktoria Bader sich den 4. Platz, Anna-Lena Schröder, Svenja Wegener und Katharina Schwärmer belegten die Plätze 6-8. Shirin Faupel holte sich um nur 0,1 Punkte Vorsprung vor Alysa Hoffmann den 1. Platz im Jg. 95/96. Fabiane Elias belegte somit den 3. Platz. Kimberley Steinbeck holte sich den 4. Platz im Jg. 93/94. Durch die Unterstützung Ihrer Turnerfamilie konnte Stefanie Bunse kurzfristig an den Start gehen und den zweiten Pokal für den TV Brilon holen. Mit großem Stolz standen viele das erste Mal mit neuen Turnanzügen auf der Turnmatte. Foto: privat


22 DIE Wochenzeitung Harselaar Gipsabdrücke und Windspiele von Menschen mit und ohne Behinderung erstellt worden sind, wurden jetzt selbstgebastelte Schiffe am Entenstall in Alme zu Wasser gelassen. Schülerinnen der Klasse neun der Marienschule und Menschen mit

Wir gratulieren gratulieren Wir Wir gratulieren Dr. med. Ralf Winzer, Wiemeringhausen, der vor der Ärztekammer Nordrhein in den letzten 15 Monaten folgende Prüfungen bestanden hat: Facharzt für Innere Medizin (Internist), Naturheilverfahren, Infektiologie und jetzt Gastroenterologie. Kostenlose Nennung von Jubilaren: Geben Sie uns Ihren Geburtstag (ab 80 Jahre), Ehejubiläum (ab Goldenen Hochzeit) oder Betriebsjubiläen bzw. bestandene Prüfungen rechtzeitig bekannt – die Veröffentlichung im Briloner Anzeiger erfolgt kostenlos in der aktuellen Ausgabe. Bitte wenden Sie sich an den BRILONER ANZEIGER, Südstraße 9, Brilon, Tel. (0 29 61) 97 76-24, Fax 97 76-30.

Lena, wir gratulieren Dir zur bestandenen Prüfung zur Handelsfachwirtin.

Wir sind stolz auf Dich! Deine Familie

Kunst kennt keine Behinderung Behinderung haben in diesem Schulhalbjahr in ihrer Freizeit nach dem Unterricht in gemischten Kleingruppen die Aufbauten der Metallschiffe gestaltet. Unter Anleitung von Bildhauer Boris Sprenger und Malerin Karen van Harselaar waren der Kreativität und Fantasie keine Grenzen gesetzt. So entstanden u.a. ein Piratenschiff, ein Schiff mit vielen Nationalflaggen, ein bayrischer Schiffsaufbau in blau-weiß und Maßkrug und andere farbenfrohe und fantasievolle Aufbauten. Die Teilnehmer dieser Projektgruppe tauschten sich gegenseitig über ihre Ideen aus und arbeiteten bei der Gestaltung Hand in Hand. So entstand eine integrative Arbeitsatmosphäre, die sich über ein Schulhalbjahr bewährte und das Verstehen und Verständnis füreinander geprägt hat. Durch das kreative Miteinander über Monate entstanden Freundschaften von Menschen mit und ohne Behinderung. Gefördert wurde dieses Kunstprojekt durch die Aktion Mensch. Trotz des schlechten Wetters und einiger Regenschauer kamen über 70 Interessierte zum Entenstall nach Alme, um den Stapellauf zu erleben. Die Stimmung war trotz des wechselhaften Wetters gut. Wohnhausleiter Michael Rammroth sorgte für den musikalischen Rahmen. In der schönen Umgebung der Alme und dem Entenstall wurden die Miniaturschiffe ins „Wasser gelas-

Die Freude war groß, als sich die Miniaturschiffe als schwimmfähig erwiesen. Foto: Caritasverband sen“ und erwiesen sich als schwimmfähig. Somit konnten die Schiffe mit sehr viel Freude von den Teilnehmern und Besuchern bestaunt werden. Viele lobende Worte erhielten die kreativen Teilnehmer von den Besuchern des Stapellaufs für ihre farbenfrohen Mininaturschiffe. Ein weiterer Höhepunkt war die Mitmachaktion zum Basteln von Papierschiffchen. Hier wurden selbst gebastelte und bunt bemalte Papierschiffchen mit Wachs überzogen und zum schippern in die Alme gesetzt. Eine gelungene Aktion, die einmal mehr zeigte, dass gerade im kreativen Bereich jeder Einzelne tolle Ergebnisse erzielen kann. Jung und Alt, Menschen mit und ohne Behinderung freuten sich gleichermaßen

über die kleinen Kunstwerke, die sie mit Freude am kreativen Tun umsetzen konnten. Insgesamt ein Aktionstag mit einer positiven Stimmung aller Teilnehmer. Michael Stratmann als Schuldirektor der Marienschule und Helmut Schäfer als Fachbereichsleiter der Behindertenhilfe bedankten sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und die Umsetzung des Projektes. Die Zusammenarbeit des Caritasverbandes Brilon und der Marienschule wurde von allen als sehr positiv bewertet und soll in anderen Projekten fortgesetzt werden. Wer Interesse an einer ehrenamtlichen Tätigkeit beim Caritasverband Brilon e.V. hat, kann sich gerne mit Agathe Loch, Tel. 02961 743213, oder Mobil 0151 29202103, in Verbindung setzen.

Der Kindergarten „Spatzennest“ in Messinghausen startete in den Juni mit einem Ausflug in den Tierpark Nadermann nach Delbrück. Unter der Führung einer Tierpflegerin des Parks, bekamen die Kinder, Eltern und Erzieherinnen viele Antworten auf ihre Fragen. Auch bei durchwachsenem Wetter war es ein gelungener Tag. Das besondere für die Kinder war neben der Fütterung einiger Tiere, die Spielgeräte, die nach einer kleinen Stärkung im anliegendem Restaurant, genutzt werden konnten. Foto: privat

NOTDIENSTE IMPRESSUM Herausgeber: Koerdt Promo4you GmbH 59916 Brilon, Postfach 1324, Südstraße 9, 59929 Brilon, Telefon (0 29 61) 97 76-0, Telefax (0 29 61) 97 76-30 Redaktionsleitung: Elisabeth Meschede Verantwortlich für den Anzeigenteil: Norbert Schnellen, Manuela Klute und Stephanie Wegener Kontakt Redaktion und Anzeigenabteilung: Tel. (0 29 61) 97 76-24 bzw. -25/-13 · Fax (0 29 61) 97 76-30 (Brilon) Tel. (0 29 81) 925 24-38 · Fax (0 29 81) 9 25 24-39 (Winterberg) redaktion@briloner-anzeiger.de Internet: www.brilon-totallokal.de · www.winterberg-totallokal.de Beilagenschaltung und Vertrieb: Elisabeth Becker, Hubertusstraße 19, 59929 Brilon, Postfach 1152, 59914 Brilon, Tel./Fax (0 29 61) 21 68 Für unaufgefordert eingesandte Bilder und Manuskripte keine Haftung, keine Honoraransprüche. Die Weiterverwertung namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichneter Artikel (auch auszugsweise) oder Fotos darf nur mit Genehmigung der Redaktion erfolgen. Andernfalls behalten wir uns vor, ein Markt übliches Honorar nachzufordern. Für Druckfehler keine Haftung!

Ärztlicher Notdienst

Rufbereitschaft: Wochenende von Sa. 8 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mi. 13 Uhr bis Do. 7 Uhr, Feiertag 8 Uhr bis Folgetag 7 Uhr

Zentrale Notdienstpraxis Winterberg: St. Franziskus-Hospital Winterberg, Franziskusstr. 2, Nebeneingang links, Winterberg

Apothekennotfalldienst Willingen 27.07-02.08.: Upland-Apotheke Usseln, Korbacher Straße 3, Tel. (0 56 32) 94 93-0

Apothekennotfalldienst Öffnungszeiten Notdienstpraxis: Winterberg, Medebach, Sa., So. und Feiertage von 8-22 Uhr Hallenberg

Notruf Polizei/Überfall 110 Notruf Feuerwehr/Rettungsdienste 112 Notfallfax für Gehörlose/ (02 91) 90 20-12 31 Ertaubte (02 91) 99 94-24 Rufnr. der Polizeiwache OST, Brilon (0 29 61) 9 02 00 Krankentransport HSK (02 91) 1 92 22 Krankenhaus Brilon (0 29 61) 78 00 Krankenhaus Winterberg (0 29 81) 802-0

Augenärztlicher Notdienst Der augenärztliche Notdienst für das Hochsauerland, Soest und Lippstadt ist unter Tel. (0 18 05) 04 41 00 zu erfragen.

Tel. (02 91) 76 76 zu erfragen.

Notdienste Sanitätshäuser Sanitätshaus Kraft, Brilon – 24-Std.-Bereitschaft, Tel. (0 29 61) 97 39-0 oder (08 00) 7 34 24 45 33 (Zentr. Notdienst)

Mi. 25.07.: Priv. Mar.-Apo. Medeb. Do. 26.07.: Asten-Apo. Wtbg Notfallpraxis Brilon: Fr. 27.07.: Stadt-Apo. Hallenberg Ärztliche Notfallpraxis im Sa. 28.07.: Marien-Apo. Siedlinghsn Maria-Hilf Krankenhaus Brilon, So. 29.07.: Franziskus-Apo, Wtbg. Am Schönschede 1, Brilon, In Fällen, in denen Sie aufgrund Ih- Mo. 30.07.: Hanse-Apo. Medebach Tel. 02961 978 1799. rer Erkrankung einen Hausbesuch Di. 31.07.: Markt-Apo. Winterberg Sprechstunden: benötigen, wenden Sie sich bitte an Mi. 01.08.: Cosmas-Apo. Medeb. Mo., Di., Do. und Fr.: 19-20 Uhr die Nummer (01 80) 5 04 41 00. Tierärztlicher Mi.: 16-18 Uhr Sa., So. und Feiertage: 10-12 Uhr Apotheken Notdienst und 16-18 Uhr Der Notdienst der Apotheken ist un- Kleintiere: Samstag, 28. Juli und Öffnungszeiten Notfallambulanz: ter der kostenlosen Apotheken- Sonntag, 29. Juli Praxis A. Geppert, Mo., Di. und Do.: 18-22 Uhr Notdiensthotline Mi. und Fr.: 13-22 Uhr (08 00) 0 02 28 33 zu erfragen. Tel. (0 29 62) 16 24 Sa., So. und Feiertage: 8-22 Uhr (Kein Band – persönliche Beratung!) tel. Terminabsprache erbeten!

Zahnärztlicher Notdienst (Notfallsprechstd. von 10-12 Uhr) Der zahnärztliche Notdienst für das Hochsauerland ist unter

Kinder- und Jugendärztlicher Notdienst Zentrale Kinder- u. Jugendärztliche Notfallpraxis am Karolinen-Hospital Hüsten, Stolte Ley 9, Arnsberg, Tel. (0 29 32) 9 52 17 10; Sprechz. (ohne Voranmeld.): Mi. 16-19 Uhr; Sa., So., Feiertag: 9.30-13 Uhr u. 16-19 Uhr

Sanitätshaus Löhr, Brilon – 24 Std.-Bereitschaft, Tel. (0 29 61) 9 61 30

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Brilon. „Kein Mensch ist perfekt“ hieß die Jahreskampagne des Deutschen Caritasverbandes im vergangenen Jahr. Nachdem bereits im Oktober 2011 am Pfarrheim in Scharfenberg unter Anleitung von dem Bildhauer Boris Sprenger und der Malerin Karen van

Nr. 28 – 25. Juli 2012


DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012

Wohnmobile

Auto

HSK - Reisemobile + Caravan

Auto-Ankauf in Brilon

Verm., Verkauf, Service, Zubehör Meschede, Im Schlahbruch 9,  0291-9807721

23

Stellen

Tel. 0171 5385447 und 02961 742083

Kapital

Urlaub Nordsee! Tossens-Ruhwarden, Halbinsel Butjadingen (südl. Nordsee), 4 Komf.-Fe-Whg., Hausprospekt anfordern. Telefon 02383 8075

Tatkräftiger Rentner sucht Arbeit am Bau, Brennholz u. Wald Telefon 0152 25802105 Radladerfahrer/in (WA500 25-30t) in Vollzeit ab sofort in Brilon gesucht! Telefon 05258 974490 ab Mo. 8 Uhr

Ostsee-Fewo, Schönberg, strandnah, 2 Pers., NR, ab 250 €/Woche Telefon 043 44 41 45 00

Verschiedenes

Unterricht

·Gebrauchtmöbelbörse ·Haushaltsauflösungen ·Flohmarkt Ketteler Str. 9 · Brilon Tel. (02961) 6422

Suchen

Tischlermeister/ Gesellen mit mehrjähriger Erfahrung

Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 7.00 - 16.00 Uhr Freitag 7.00 - 12.30 Uhr lg. Donnerstag 7.00 - 18.00 Uhr

Bau-Gerüst zu vermieten. Gerüstbau Müller Telefon 02992 2600

Kontakte Der Geheimtipp im Sauerland www.girls-haus19.de Tel. 0 29 61/90 80 44

IHRE Kleinanzeigen im BRILONER ANZEIGER

Kompl. Doppelbett mit Konsolen ab Selbstabh. zu verschenken. Telefon 02961 7459126

Sonderaktion: KAMINÖFEN mit kleinen Schönheitsfehlern. Alle Stahlmodelle 1100 € Mitnahmepreis, Mo-Fr von 8-16 Uhr DROOF Werksverkauf Brilon, Keffelker Str. 40

Die CENTROTHERM Systemtechnik GmbH ist der technisch führende Anbieter von Kunststoff-Abgassystemen für Heizungsanlagen in der Brennwerechnik. Mit unseren zukunsweisenden Produkten expandieren wir schon heute sehr stark und werden auch in Zukun weiter wachsen. Wir sind ein Tochterunternehmen der im Prime Standard noerten CENTROTEC Sustainable AG in Brilon. Die CENTROTEC-Gruppe ist auf Nachhalgkeit ausgerichtet und fokussiert sich auf Energiesparlösungen im Gebäude. Mit dieser Strategie ist die CENTROTEC-Gruppe in den letzen Jahren konnuierlich gewachsen. Mit fast 3.000 Mitarbeitern ist die CENTROTEC-Gruppe in den meisten Ländern der EU vertreten. Für unseren wachsenden Produkonsbereich Extrusion und Spritzguß suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Immobilienmarkt

Verfahrensmechaniker für Kunststoffund Kautschuktechnik (m/w)

Brilon-Stadt, Gewerbefläche, 67 qm, Friedrichstr. 5, Ladenlokal, z.Zt. Friseursalon, kurzfristig zu vermieten. Einrichtung kann bei Bedarf übernommen werden.

Info: Tel. 0160 5769188

Aufgabenbereiche: I Steuerung und Überwachung der laufenden Produkon und der Fergungslinien I Rüsten, Umbau und Anfahren der Extrusions-, Spritzguß- und Muffenanlagen I Vorbeugende Wartung und Instandhaltung sowie Durchführung kleinerer Reparaturen I Sicherstellung der Produktqualität

2 Zi.-Whg. (Garage) und 3 Zi.-Whg. (Garten) in Marsberg, Balkon, 4-Zi.Whg. in Brilon-OT (Garage) zu vermieten. Telefon 02972 1311 oder 0177 5050651

Fachliche Anforderungen: I Ausbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff-/Kautschuktechnik I Berufserfahrung im beschriebenen Aufgabenbereich I Sichere Deutschkenntnisse in Wort und Schri, Englischkenntnisse von Vorteil I Erfahrung mit der Arbeit am PC, inkl. Grund-Kenntnissen in MS Office (Excel, Word)

Brilon, Innenstadt, ruhige 84 qm Wohnung, 1. Stock, 4 Zi., Küche, Bad, Kellerr., frei ab 1.8.12, KM 350,€ + NK, ideal f. 1-2 ruhige Pers. Telefon 0172 9409425

Persönliche Eigenschaen: I Ziel- und ergebnisorienerte selbstständige Arbeitsweise I Ausgeprägte Team- und Kommunikaonsfähigkeit I Hohe Einsatzbereitscha, Flexibilität sowie Bereitscha zur regelmäßigen Schichtarbeit

Büroräume in der Möhnestr. in Brilon ab sofort zu vermieten. Telefon 02961 97890 Medebach, 2-Fam.-Haus mit App. im UG, ca. 250 qm Wfl., 802 qm Grst., Garage, behindertengerechte Wohnung mit Aufzug im DG, KP 169.000 Euro Immobilien-Bergenthal Telefon 05636 9296

Brilon-Stadtmitte, 85 qm Lagerfläche im Kellergeschoss günstig zu vermieten. Telefon 0160 5572888

mit folgendem Profil:

Antwort auf eine Chiffre-Anzeige? Bitte schreiben Sie die Chiffre Nummer groß und deutlich lesbar auf einen Briefumschlag. „Briloner Anzeiger“ nicht vergessen. Entweder in den Briefkasten, Südstraße 9, einwerfen oder direkt in der Redaktion abgeben oder per Post, 59929 Brilon, zustellen.

Wir bieten: I eine verantwortungsvolle Posion mit vielseiger Herausforderung in moderner Arbeitsumgebung I einen sicheren Arbeitsplatz in einem seit Jahren konnuierlich wachsenden Unternehmen I viel Raum für persönliches Engagement mit entsprechenden Einflußmöglichkeiten bei kurzen Entscheidungswegen Fühlen Sie sich angesprochen? Dann freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen und vollständigen Bewerbungsunterlagen – inkl. Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen und des möglichen Eintristermins - an: ute.jochem@centrotec.com Schriliche Bewerbungen richten Sie bie an: CENTROTHERM Systemtechnik GmbH, Frau Ute Jochem, Am Patbergschen Dorn 9, 59929 Brilon


24 DIE Wochenzeitung

Nr. 28 – 25. Juli 2012


Briloner Anzeiger Ausgabe vom 25.07.2012