Issuu on Google+

Brilon

Olsberg

Willingen

Winterberg

Medebach

Hallenberg

Ausgabe HIER online ansehen

Ihr Infoportal rund um Winterberg

Jahrgang 38 · Nr. 26 · Mittwoch, 10. Juli 2013 Gesamtauflage: 34.000 Stück

DIE Wochenzeitung

Winterberg-Totallokal Inlineskater jetzt in Winterberg

Brilon 4. Volksbank Brilon Firmenlauf Zertifizierung Kursanatorium Hochsauerland

Medebach Geschäftsübernahme Schreinerei Ricken durch Schreinerei Kappen Fotos: privat Winterberg. Am Sonntag, den 14. Juli, treffen sich die Alpinen Inlineskater aus dem ganzen Verbandsgebiet in Winterberg. Der Skiklub Winterberg richtet die beiden Rennen sechs und sieben der Rennserie des Westdeutschen Skiverbands aus. Nachdem die Skater bereits in Hesselbach, Ober-

hundem und Züschen ihre Rennpunkte gefahren haben, geht es jetzt in Winterberg weiter: Bereits ab 10 Uhr geht es mit der Startnummernausgabe und Streckenbesichtigung los. Die Rennläufer starten dann offiziell um 11 Uhr in den Stangenwald Am Postteich, Nähe Grundschule. Der Slalom-Parcours

Schützenfest in beginnen. Die Nachwuchsskater Bigge zeigen hier ihr Geschick auf den Skates: Schnelligkeit bei verschie- Brilon-Wald denen Aufgaben zeichnen diesen Brunskappel Parcours aus. Hallenberg Für das leibliche Wohl wird am Sonntag in gewohnter Weise ge- Madfeld sorgt sein. Der Skiklub Winter- Neuastenberg berg und die Aktiven freuen sich Referinghausen auf viele Gäste und Zuschauer, die die Athleten anfeuern und mit ihnen mitfiebern. Aktuelle Infos und Bilder von der Veranstaltung 2012 sind im Internet Team Compact stellt sich vor: Marshallplan ist, bei der derzei- unter www.sk-winterberg.de zu finBröker Objekteinrichtungen tigen Wirtschaftslage der USA und den. der momentan etwas abgekühlten deutsch-amerikanischen Freundschaft, wohl auch nicht zu erwarten. Eine Wiedervereinigung, zum Beispiel mit Österreich, würde wohl Schautag auch kaum die benötigten Transfervon 13 bis 17 Uhr leistungen nach Westdeutschland bringen. Wer zahlt dann jetzt für unsere Straßen? Das Verhalten der Verkehrspolitik in diesem Lande lässt darauf schließen, dass unsere Politiker auf ein epochales politisches Großereignis gewartet haben. Notwendige Reparaturmaßnahmen Eiche titan-silber, wurden immer weiter aufgeschonaturgeölt ben, sodass viele Straßen heute 1-Stab Landhausdiele nicht mehr reparabel sind. Jeder Deckmaß: 2200 x 180 mm Altbaubesitzer weiß, dass ein ReStärke: 13 mm novierungsstau immer teuer ist. Nutzschicht 2,5 mm Genau so verhält es sich auch beim Straßennetz. Gelder für unsinnige Neue Ausstellung für HolzböGroßprojekte, wie Stuttgart 21, den, Türen, Fliesen + Sanitär 95 die Flughäfen Kassel-Calden und Berlin-Brandenburg wurden dem Gallbergweg 58 Straßenbau entzogen. Wenn jetzt €/m 59929 Brilon incl. MwSt ab Lager nicht bald ein Umdenken in der Tel. 02961 9690-0 Verkehrspolitik stattfindet, werden Mo–Fr: 7–18 Uhr Longlife Parkett Meister Hardy wir auch in Zukunft nur noch auf Sa: 8–13 Uhr Krüger jr. Edition 2013 Buckelpisten unterwegs sein. www.kaefer-brilon.de Norbert Schnellen

wird in zwei Durchgängen sowohl von den jungen Skatern, als auch von den Top Rennläufern aus dem Verbandsgebiet gefahren. Nahezu parallel startet ab 11.15 Uhr der Skittycup auf dem Parkplatz der Grundschule mit der Besichtigung. Der erste Wertungsdurchgang wird gegen 13.30 Uhr

Stichwort der Woche: Buckelpisten Nach dem deutsch-französischen Krieg 1870/71 mussten die Franzosen als Verlierer des Krieges sogenannte Reparationszahlungen an das neue deutsche Reich bezahlen. Von diesem Geld bauten die Preußen ein komplett neues Straßennetz auf. Zur Erinnerung an die Herkunft der Gelder wurden diese befestigten Landstraßen „Chausseen“ genannt. Auf diesen Chausseen konnten die Fuhrwerke und Postkutschen recht komfortabel fahren und natürlich hatte das preußische Militär auf diesen Straßen eine hervorragende Aufmarschmöglichkeit. Dieses Straßennetz war sicher auch eine gute Vorbedingung für die wenig später beginnende Motorisierung im Straßenverkehr. Nach dem verlorenen ersten Weltkrieg mussten wir Deutschen wiederum Reparationen an die siegreichen Franzosen zahlen, die diese dann ihrerseits teilweise in den Straßenbau investierten. In den dreißiger Jahren, zu Beginn des unheilvollen dritten Reichs, wurden die Reparationszahlungen an Frankreich gestrichen. Das so eingesparte Geld wurde natürlich wieder in den Straßenbau investiert, es entstanden die Autobahnen, ebenfalls wieder als Aufmarschmöglichkeit für

i

die Armee, nur diesmal motorisiert. Nach dem verlorenen zweiten Weltkrieg brauchten die Deutschen keine Reparationen zu zahlen, dafür gab es amerikanische Gelder aus dem Marshallplan. Diese Gelder wurden natürlich teilweise wieder in den Straßenbau investiert, jetzt aber nicht mehr als Aufmarschmöglichkeit der Armee, sondern als Möglichkeit des Warentransports im Wirtschaftswunderland. Der bisher letzte große Impuls für ausgedehnte Straßenbautätigkeit war der Mauerfall. Durch die maroden Staatsfinanzen des Arbeiter- und Bauernstaats waren die Straßen in einem ebenso maroden Zustand. Innerhalb kürzester Zeit wurde der Renovierungsstau, durch massive Transferleistungen von West nach Ost, behoben. Danach gab es keinerlei wirklich umfangreichen Investitionen in den Straßenbau. Das Straßennetz im Westen ist inzwischen genau so marode wie die Staatsfinanzen. Und jetzt? Ein neuer Krieg? Zur Zeit sieht man, außer Luxemburg, Holland und Dänemark keinen Nachbarstaat, der in der Lage wäre, genug Reparationen aufzubringen, um unseren Straßenbau zu finanzieren. Ein neuer

Sonderthema

Sonntag

MEISTER

ANGEBOTE

& MEHR

67,

57,95 2

Der nächste BRILONER ANZEIGER erscheint am: Mittwoch, 17. Juli 2013 – Redaktions- und Anzeigenannahmeschluss: Freitag, 12. Juli 2013, 10 Uhr Erscheint kostenlos Kontakt: Südstraße 9 · 59929 Brilon · Tel. 02961 9776-24 · Fax 02961 9776-30 · E-Mail: redaktion@briloner-anzeiger.de · www.Brilon-totallokal.de


2

DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

TV-Auftritt bei „Das Supertalent“ – 1.300 Euro für neue Tanzoutfits Dynamic Dance Academy Brilon bedankt sich bei allen Sponsoren Brilon. (jf) Seit vier Jahren hat die Dynamic Dance Academy nun ihren festen Standort in Brilon. Unter der Leitung von Trainer Samson Drini werden zweimal wöchentlich verschiedene Hip Hop-Styles wie beispielsweise New Style, Krumping, Locking oder Dancehall im Gesundheitszentrum „Well Vita“ zu abwechslungsreicher Musik einstudiert. Eingeteilt in die zwei Gruppen „Kids“ von fünf bis 14 Jahren und „Advanced“ von 15 bis 28 Jahren werden die Choreographien in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen unterrichtet. Jeden Monat nimmt die Dynamic Dance Academy an Auftritten oder Wettbewerben teil. Außerdem finden gemeinsame Gruppenfahrten statt. Am 9. Juni startete die Dynamic Dance Academy ein ganz spezielles Vorhaben. An diesem Tag fand in Köln das Casting des großen TVFormats „Das Supertalent“ statt, woran die Gruppe mit Erfolg teilnahm. Ein großer Schritt für die Tanzschüler, die es sonst nicht gewohnt sind auf einer so großen Bühne, vor einem riesengroßen Publikum und vor einer TV-Kamera aufzutreten. Doch die Tanzgruppe absolvierte diese Aufgabe mit Bravour. Die Jury erkannte das Talent der jungen Tänzer und schickte sie in die nächste Runde. Ende August

KUNSTSTOFF-FENSTER LANDWEHR 12 • 59964 MEDEBACH T E L . : 0 2 9 8 2 / 3 0 2 0 FA X : 0 2 9 8 4 / 2 5 2 2

Senken Sie Ihre Energiekosten Nichts ist ärgerlicher als undichte oder alte Fenster, die sich als Energievernichter erweisen und die Kosten in die Höhe treiben. Mit uns haben Sie einen kompetenten Partner, der Sie individuell berät und Ihnen Vorschläge unterbreitet, die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Wir liefern Holz- und Kunststofffenster in allen Maßen und besten Qualitäten. Aus- und Einbau erfolgt schnell, fachgerecht und vor allem ohne Schmutz, dank einer Spezialfräse mit Staubabsaugung. Sie werden Ihre Freude an den neuen Fenstern haben, denn die fünf- bis sechsfache Dämmung wird die Heizkosten spürbar senken! Fordern Sie jetzt Infomaterial an!

redaktion@ briloner-anzeiger.de

Die Wunderwaffe gegen Bauchspeck KLINISCH GETESTET: Pflanzen-Komplex schafft 2 Kleidergrößen weniger in nur 12 Wochen!

Jetzt Fettverbrenner-Kapseln für weniger Bauch- und Hüftumfang

Jetzt zum Sonderpreis von 14,99 € für 30 Kapseln

Gültig vom 09.07.-13.07.2013

Eine starke Gesundheit braucht eine starke Beratung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Rüther BRILON · Spritzengasse/Ecke Königstr. 12 · Tel. (0 29 61) 5 45 87

MATRATZEN-FABRIK-VERKAUF NUR IN BÜREN Matratzen

- Lattenroste - Oberbetten - Nackenkissen

Werksverkauf verkau s Saf:. MWeo.rksbi

o. M Uhr . 18 Sa 10-is .-Fr.:b Mo Mo.-F r.: 10- 18 Uh r

Interesse an dem Sponsoring, so dass ein Gesamtbetrag von 1.300 Euro erzielt wurde. Am 1. Juli wurde der Check mit der beachtlichen Summe im Trainingsraum von „Well Vita“ an die glücklichen Tanzschüler überreicht. Als Dankeschön für die Mühe um die Sponsoren überreichte Samson Drini einen Blumenstrauß an Gaetano Paradiso. Die Kinder, Gaetano Paradiso und Samson Drini bedanken sich bei allen Sponsoren, insbesondere bei Lothar Siewers, Inhaber von „Well Vita“, für das besondere Engagament. Als DanEva-Maria Kleff und Antje Figge-Rode von der Volksbank Brilon-Büren-Salz- keschön wird bei jedem Auftritt ein kotten überreichten den Scheck über 1500 Euro. Banner mit den Namen der Firmen Text und Foto: Jacqueline Frigger gezeigt, die im Jahr 2013 am Sponsoring teilgenommen haben. bekommen die Tänzerinnen und stellt, wurde eine besondere Aktion Die Dynamic Dance Academy Tänzer Bescheid, an welchem Tag in die Wege geleitet. Gaetano Pader nächste Auftritt in der Casting- radiso, verantwortlich für Sponso- freut sich über weitere Sponsoren, show ansteht. Natürlich fiebern alle ring, Marketing und Organisation die für das Jahr 2014 vorgesehen diesem Tag schon voller Vorfreude der Gruppe, setzte sich dafür ein, sind. Wer Lust hat bei der Dynamic aber auch voller Aufregung entge- dass sich Briloner Firmen an einem Dance Academy einzusteigen, kann Sponsoring beteiligen. Ziel war es, sich auf der Internetseite www. gen. Damit die Tanzgruppe bei ihrem dass sich die Tänzer mit dem hierbei dancecomplex-brilon.de. informieAuftritt, der auch im TV gezeigt erzielten Gewinn neue Tanzoutfits ren. Gerne wird auch eine Schnupwird, ein perfektes Gesamtbild dar- kaufen können. Viele Firmen zeigten perstunde angeboten.

Sicher nach Hause Nachtbus N4 fährt für die Gäste des Briloner Musiksommers Brilon. (ab) Gute Nachrichten für alle Liebhaber des Briloner Musiksommers aus den Ortsteilen hatten Gregor Speer, Angebotsplaner bei der RLG Regionalverkehr Ruhr-Lippe GmbH, und seine Mitarbeiterin Annette Zurmühl beim Pressetermin am 4. Juli: Der Nachtbus N4 von RLG und Provinzial nimmt wieder Fahrt auf und bietet auch in diesem Jahr den Besuchern an allen Veranstaltungstagen optimale Fahrmöglichkeiten zurück in die Dörfer. Gregor Speer hofft, dass das Angebot in diesem Jahr besser angenommen wird als im letzten Jahr. Da waren nur etwa 50 Leute an Bord aber wegen des schlechten Wetters auch weniger Menschen auf dem Marktplatz. Außerdem hatte sich der neue Service wohl noch nicht rumgesprochen. Für Dominik Graetz von der Provinzial Versicherung vor Ort gehört eine gute, kostengünstige und vor allem sichere Heimfahrt zu einer erfolgreichen Veranstaltung einfach dazu. „Man kann den Abend auf dem Briloner Marktplatz bei Livemusik, die es auch noch kostenlos gibt, richtig genießen. Ob dabei ein Glas Bier mehr getrunken wird, spielt keine Rolle, denn am Ende wartet bereits der Nachtbus N4 inklusive Chauffeur“. Darüber hinaus müssten sich Eltern keine Sorgen machen, wie der Nachwuchs nach Hause kommt oder gar mitten in der Nacht selbst „Taxi“ fahren. Ein Service, den viele genießen können, denn bis auf Ess-

Uhrr 14Uh Sa. 10-14 Sa.::10-

+ Top-Angebot + Top-Angebot + Top-Angebot + Top-Angebot +

n Ak31t.07io .2013 Bis

KOSTENLOS !!! ✓ Lattenrost ✓ Anlieferung ✓ Entsorgung

Persönliche und kompetente Beratung!

*

*

(*bis 50 km ab Werk) Erwerben Sie bei uns eine Matratze im Wert von mindestens 299,- € und Sie erhalten ein Lattenrost UVP 99,- € kostenlos dazu. Gültig bis 31.07.2013

Sie suchen hochwertige Kaltschaum- und Visco-Matratzen in Top Qualität zu Top-Preisen? Dann kommen Sie direkt zum Hersteller! Ohne Zwischenhandel!

33142 Büren · Westring 3 (5 Min. vom Flughafen PAD, Industriegebiet West) Telefon 02951 93942-0 · www.sitec-schlafsysteme.de

Die Aktiv und Vital VSGBrilon besuchte das Kloster Bredelar. Mit einer Führung durch das Gebäude sowie Kaffee und Kuchen ging ein wunderschöner Nachmittag zu Ende. Eine weitere Fahrt zur Mohnblüte nach Germerode/Naturpark Meißner, ist für Dienstag, den 23. Juli, geplant. Die Abfahrt erfolgt um 8.30 Uhr vom Hasselborn in Brilon. Anmeldungen (auch von Nichtmitgliedern) nimmt bis zum 18. Juli Dieter Schulte, Tel. 02961 4645, entgegen. Foto: privat

(V. li.) Thomas Mester (BWT), Dominik Graetz (Provinzial) und Gregor Speer (RLG) vor dem N4, der viele Musiksommer-Genießer sicher nach Hause bringen möchte. Text und Foto: Barbara Aulich hoff und Bontkirchen werden alle Ortsteile angefahren. „Das funktioniert nur, weil wir zwei Fahrzeuge im Einsatz haben“, erläuterte Speer. Der eine fährt in Richtung Altenbüren, Rixen, Scharfenberg, Wülfte, Alme, Nehden, Thülen, Rösenbeck, Madfeld, – der andere Richtung Petersborn, Gudenhagen, BrilonWald, Hoppecke, Messinghausen. Abfahrt ist ab Brilon Markt/Strackestraße an den Open Air-Donnerstagen jeweils um 23 und um 0.15 Uhr und freitags zusätzlich noch um 1.30 Uhr. Während des Altstadtfestes fahren die Busse am 30. August um 0.15 und um 1.30 Uhr und am 31. August zusätzlich um 3 Uhr. Neben der Provinzial ist der zweite Partner der RLG die Stadt Brilon, die durch Ratsbeschluss ein Budget zur

Unterstützung bestimmt hat, um die Veranstaltungen noch attraktiver zu machen. Die Informationsflyer werden in Kürze an den öffentlichen Auslagestellen (Banken, BWT, Rathaus) und bei den Veranstaltungen selbst bereitliegen. Mitnehmen lohnt sich, denn sie enthalten fünf Gutscheine, mit denen man den Nachtbuszuschlag von 1,20 Euro sparen kann. Besitzer von Funtickets oder Jahreskarten zahlen keinen Zuschlag. Besonders günstig ist man in der Gruppe unterwegs. Insgesamt fünf Personen können gemeinsam das 9 Uhr-Gruppen-Ticket nutzen. Infos zum Fahrplan gibt es unter www. nachtbus, www.rlg-online.de oder Tel. 08003 504030 (kostenfreie automatische Fahrplanauskunft).


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

3

Winterberg. Die Sonne strahlt, das Thermometer klettert und macht richtig Lust auf eine Erfrischung im Park. Die Winterberg Touristik und Wirtschaft GmbH und der Verkehrsverein Winterberg lädt Gäste und Einheimische in den Kurpark Winterberg ein. Das zweite Konzert gibt der Tambourkorps St. Jakobi, unter Leitung von David Schweinsberg und Sebastian Dollberg. Die Musiker geben ein 90-minütiges Konzert mit einem bunten Programm klassischer und moderner Musikstücke und zeigen, dass die Spielleutemusik aus mehr als nur aus Märschen besteht. Die rund 30 Winterberger Spieleleute treten am Sonntag, den 14. Juli ab 11 Uhr im Kurpark Winterberg auf. Der gemischte Chor aus Niedersfeld

Infos unter www.s-Lift.de

Sommerfrische genießen beim Musiksommer Winterberg

Ab 15. Juli Sommerpause!

20 Jahre Brillen Rottler Brilon Der Winterberger Kurpark bietet die Kulisse zum Konzert. singt ab 15 Uhr. Der Chor besteht ebenfalls aus rund 30 Sängern und möchte den Besuchern bei ihrem Konzert außergewöhnliche Musikerlebnisse schenken und Freude

Foto: privat

Brilon GmbH

„Mit vier Händen auf der Orgel“ Medebach. Zu diesem besondern Kirchenkonzert am Sonntag, den 14 Juli, um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Peter und Paul Medebach hat der Kulturring Medebach zwei herausragende Künstler aus Italien eingeladen. Das „Organ Duo“ von Alex Gai und Ai Yoshida wurde im Jahre 2006 gegründet. Regelmäßig musizieren Alex Gai und Ai Yoshida in wechselnden Besetzungen wie Orgel vierhändig, zwei Orgeln, Orgel solo und Orgel mit Cembalo. Schon bald nach seiner Gründung wurde das Duo zu verschiedenen Internationalen Festivals in Europa und Japan eingeladen. Die beiden Interpreten werden u.a.

59929 Brilon Bahnhofstr. 29 Tel. 0 29 61/60 35

Foto: privat Werke von Gioachino Rossini, Wolfgang Amadeus Mozart, Ottorino Respighi und Denis Bédard spielen. Der Pastoralverbund Medebach und der Kulturring Medebach laden

effizient.“ Und es erfüllt eine weitere Voraussetzung, so Thomas Müller: „Wir kommen auf befestigten und versiegelten Flächen mit diesem Gerät ohne Chemie aus.“ Wichtig sei aber auch die Wirksamkeit. „Unkraut jäten“ von Hand sei nicht nur unwirtschaftlich, sondern auch kaum effektiv, weiß Thomas Müller: „Die Wurzeln bleiben in der Erde, die Kräuter wachsen schnell nach.“ Und auch mit Geräten, die die Wildkräuter mechanisch bearbeiten, habe man keine guten Erfahrungen gemacht: „Die entfernen zwar die Kräuter, hinterlassen aber auch Schäden am Pflaster.“ Eingesetzt werden kann der „UKB 650“ auf Pflaster- und Kiesflächen, Gehwegen, Parkplätzen, an Bordsteinkanten oder auch in Parkanlagen und auf Friedhöfen. Bis zu 2000 Quadratmeter pro Stunde können die Mitarbeiter der beiden Baubetriebshöfe so bearbeiten. „Drei bis sechs Anwendungen pro Jahr sind notwendig, um eine langfristige Wirkung zu erzielen“, weiß Bernd Pape. Schon jetzt sei aber festzustellen, dass das Gerät in der Handhabung sehr leicht und einfach einzusetzen sei. Bis zum Ende der „Grünpflegesaison“ wollen die beiden Kommunen das neue Gerät nun testen. Anschließend soll eine Entscheidung fallen, ob der „UKB 650“ endgültig angeschafft wird. Auch den Kauf wollen die Stadt Olsberg und die Gemeinde Bestwig in diesem Fall

* Gilt beim Kauf einer kompletten Sonnenbrille in Ihrer Sehstärke für Glasangebote ab einem Fassungspreis von 40 Euro. Nicht mit anderen Gutscheinen/Sonderangeboten kombinierbar. Gültig bis 30.09.2013

Inhaber Meinolf Riekes

alle Interessierte zu diesem Abend ein. In der Türkollekte wird um einen angemessenen Kostenbeitrag gebeten.

„Da wächst kein Gras mehr“: Bestwig und Olsberg gemeinsam aktiv für ansprechendes Ortsbild Olsberg. Ein gewaltiger, wie ein Staubsauger wirkender Vorbau, Schläuche, eine Gasflasche und der Handantrieb – ein bisschen sieht das wuchtige Gerät so aus, als könnte es dem „Raumschiff Enterprise“ der 1960-er Jahre entsprungen sein. Allerdings geht es bei dem „Ungetüm“ keineswegs um fremde Welten, sondern um saubere Plätze und Bürgersteige in der Gemeinde Bestwig und der Stadt Olsberg. Das Besondere des „UKB 650“: Er arbeitet mit einem Heißluftgebläse, das Temperaturen von bis zu 800 Grad erzeugt. „Die heiße Luft zerstört das Eiweiß in den Pflanzen und tötet somit die Kräuter ab“, erläutert Bernd Pape, Leiter des Baubetriebshofes der Stadt Olsberg, das Grundprinzip: „Das verhindert ein schnelles Nachwachsen.“ Aus Sicht der beiden Fachleute vereint das neue Gerät gleich mehrere Vorteile: „Es kommt ohne offene Flamme aus – deswegen gibt es keine Brandgefahr“, so Thomas Müller. Im vergangenen Jahr, weiß Bernd Pape, habe der Olsberger Baubetriebshof ein System getestet, das mit heißem Wasser arbeitete. Zum einen, so Bernd Pape, habe man „nur“ Temperaturen bis 100 Grad erreicht – „und zum anderen war das Gerät deutlich energieaufwändiger.“ Beim „UKB 650“, so gibt der Hersteller an, können mit zehn bis 20 Kilogramm Gas bis zu 2.000 Quadratmeter Fläche bearbeitet werden - Bernd Pape: „Das ist sehr

1 Sonnenbrillenglas geschenkt*

machen. Das Repertoire des Chors besteht unter anderem aus Volksliedern, modernen Liedkompositionen, Musicalmelodien und Melodien aus Operetten.

gemeinsam schultern. „Hier ist die Interkommunale Zusammenarbeit eine absolut sinnvolle Sache“, meint Bestwigs Bürgermeister Ralf Péus, und das Olsberger Stadtoberhaupt Wolfgang Fischer ergänzt: „Wenn wir die Kosten teilen, erhöht das die Wirtschaftlichkeit.“

Wir messen Ihren Augeninnendruck!*

1

1

* keine Diagnose


4

DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Sozialwerk St. Georg Winterberg Winterberg. 11.7.: Kreativgruppe 15-17 Uhr, Beratung/off. Sprechzeit 16-27 Uhr, Café Endlich 17-19 Uhr, Frauengesprächskreis 19-20 Uhr; 12.7.: Dart Turnier 12-15 Uhr; 15.7.: Computerkurs für Senioren 14-16 Uhr, Kegeln 17-19 Uhr; 17.7.:

Arbeitskreis Bildung und Engagement arbeitet mit Hochdruck an zwei Projekten

Frühstückstreff 9-12 Uhr, Beratung/ Winterberg. Der Arbeitskreis Biloff. Sprechzeit 11-12 Uhr, Back- dung und Engagement, einer der gruppe 12-14 Uhr. fünf Demographie-Arbeitskreise, arbeitet derzeit mit viel Engagement Weitere Informationen unter Tel. an zwei Projekten, die von den eh02981 802929 (AB) oder www.sozi- renamtlichen Mitglieder eingebracht alwerk-st-georg.de. und vom Rat der Stadt Winterberg beschlossen wurden. „Wir haben zwei Kleingruppen gebildet, die mit der Umsetzung der beiden Projekte betraut sind“, so Arbeitskreisleiter Nico Prinz. Auch Mitarbeiter ger- und Mitgliederversammlung der Verwaltung unterstützen die beifür Dienstag, den 9. Juli, um 20 den Projekte, sodass Ehrenamtliche Uhr ins Kolpinghaus ein. Dort wird und Hauptamtliche eng im Prozess dann das Programm für das Jubiläum vorgestellt und alle Fragen werden beantwortet. Ein Blick auf die Homepage www.700-jahre.de lohnt auch jetzt schon, denn es gibt viele interessante Informationen rund um das Jubiläum und Siedlinghausen. Winterberg. Das Thema „sexueller Missbrauch“ ist seit einigen Jahren in den Medien immer wieder präsent. Laut Schätzungen macht jedes sechste Kind im Laufe seines Lebens Erfahrungen mit irgendeiner Form von Missbrauch und Gewalt. Viele Eltern befürchten, dass ihr Kind von einem Fremden sexuell missbraucht werden könnte. Tatsache ist, dass die Täter oft aus dem nahen sozialen und familiären Umfeld stammen. Elke Vonnahme Dionysiusstrasse 19 Bereits zum achten Mal führte 59929 Brilon-Thülen die Grundschule Winterberg daher Tel: 02963 - 2425 ein Präventionsprojekt für die Viertwww.kanapee.net klässler durch. Ziel des mehrtägigen Projektes war es, die Kinder für jede Art von Missbrauch und Gewalt zu sensibilisieren. Es ging um Bewusstmachung eigener Gefühle und der Rechte am eigenen Körper sowie eine allgemeine Stärkung der Persönlichkeit. In methodisch abwechslungsreichen Situationen wurde das

Dorfjubiläum Siedlinghausen. Zuerst war es noch lange hin bis zum Jubiläum, nun ist es schon im nächsten Jahr. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, erste Entscheidungen sind getroffen. Um die Bevölkerung von Siedlinghausen mitzunehmen zum Jubiläum und Informationen aus erster Hand zu geben, lädt der Vorstand der Dorfgemeinschaft Siedlinghausen e.V. zu einer Bür-

zusammenarbeiten. „Das stellt eine solide Basis für die erfolgreiche Umsetzung dar“, betont Prinz. Die Bildungsbroschüre wird eine breite Palette der (Weiter-)Bildungsangebote rund um Winterberg in gebündelter Form abbilden. Sie dient als zentrales Informationsmedium rund um die schulischen und außerschulischen Bildungsangebote der Stadt Winterberg und darüber hinaus, um eine leichtere Auffindbarkeit von Angeboten und Ansprechpartnern zu ermöglichen. Die schulische und außerschu-

lische Bildung erlangt einen immer höheren Stellenwert; sie ist von besonderer Bedeutung, um den stetig wachsenden Anforderungen im Alltag gerecht werden zu können. Die Herausgabe der Broschüre ist für Herbst 2013 geplant. Das zweite Projekt des Arbeitskreises ist die Durchführung einer sogenannten Bildungskonferenz, welche vor der Wintersaison stattfinden soll. Viele Vorbereitungen sind noch zu treffen, die von allen Beteiligten derzeit im Detail ausgearbeitet und angegangen werden.

Ich habe Rechte

Projekt Prävention sexuellen Missbrauchs an der Grundschule Winterberg

Raumausstattung

einfach schön

Foto: Romo

ANAPEE

Die Viertklässler der Gundschule Winterberg. Erkennen von Situationen geschult und Verhaltensstrategien und Abwehrtechniken eingeübt. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren auch, an wen sie sich vertrauensvoll wenden können, wenn sie sich derart bedroht fühlen.

Foto: privat

Neben den Viertklässlern waren auch die Eltern und Lehrer in das Projekt miteinbezogen. Die inhaltliche und methodische Gestaltung der Tage lag in den Händen des Frauenberatungszentrums Frauenzimmer e.V. in Meschede.

Versichertenkonto klären und Anträge stellen Winterberg. Manche Konten der Rentenversicherung weisen erhebliche Lücken auf oder sind ganz einfach nicht vollständig erfasst. Dadurch ergeben sich für die Versicherten häufig Nachteile, die zum Beispiel auch eine geringere Festsetzung von Leistungen zur Folge

haben können. Martin Brockmann bietet daher Termine an, um entsprechende Anträge auf Kontenklärung und auch Rentenanträge zu stellen. Diese Termine können nach Absprache auch im häuslichen Umfeld des Versicherten aufgenommen werden. Eine Terminvereinbarung

ist aber unbedingt vorher erforderlich. Ein Termin sowie eine entsprechende Reservierung und weitere Informationen können unter Tel. 02983 969287 bzw. 0151 54667739 eingeholt werden. Ebenso ist eine Kontaktaufnahme über die Adresse vb.brockmann@t-online.de möglich.

„Wer will fleißige Handwerker sehn“? – so lautete

Lagerverkauf Wann? Samstag, 13. Juli 2013, 8.30-13.00 Uhr Was? Tag- und Nachtwäsche, Hemden, Tisch- und Bettwäsche sowie eine große Auswahl an Frottierwaren

das Thema der Kindergartenkinder in der gelben Gruppe aus dem Familienzentrum Winterberg. Gemeinsam mit ihren Erzieherinnen „werkelten“ sie an ihrer Werkbank. Während des Projektes sägten die Kinder ein kleines Puzzel, bastelten einen Bilderrahmen aus Stöcken oder klebten Bilder mit Holzteilen. Zum Abschluss des Themas besuchten die Kinder die Schreinerei Bröker in Winterberg. Dort wurden sie von der Chefin Frau Bröker und Herrn Leber herzlich begrüßt. Herr Leber nahm sich viel Zeit und zeigte die großen Maschinen in der dankten sich die Kinder mit einem selbstgebastelten Bilderrahmen. Schreinerei. Nach der Führung be- kleinen Lied und überreichten einen Foto: DRK

Weitere Termine: Fr. 26.07., Sa. 27.07.

Wäschefabrik GmbH & Co. KG Industriestraße 3 59929 BRILON-SCHARFENBERG Telefon.: (0 29 61) 9 82-0 www.normann.de

Möhnestraße B480

NORMANN

Bücherflohmarkt

So finden Sie uns: BRILON

RÜTHEN

Altenbüren

Normann Scharfenberg

Siedlinghausen. Die KöB St. Johannes Siedlinghausen lädt zum Bücherflohmarkt am Samstag, den 13. und Sonntag, den 14. Juli, von 15 bis 18 Uhr ins Pfarrheim ein. Angeboten werden gut erhaltene Kinderbücher, Romane, Literatur für Jugendliche, Spiele, Mc, Video,

Sachbücher. Der Erlös kommt der Bücherei zugute. Donnerstags von 17 bis 19 Uhr ist die Bücherei zur kostenlosen Ausleihe geöffent. Zur Zeit wird das Angebot der Bücherei durch eine Blockausleihe wie „Freche Früchtchen“, Frauenbücher, Romane und

das „Ranzen Paket“ – Erstlesebücher für Kinder – verstärkt. Im September kommt die Medienkiste „Kinder der Welt“ und im Laufe des Jahres kommen noch „Tollkühne Helden“, Männerbücher und Romane sowie „Historische Romane“.


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Starker musikalischer Auftakt zum 16. Briloner Musiksommer

„Just Pink“ und „Los Dos Y Compañeros“ zu Gast auf dem Marktplatz Brilon. Der Briloner Marktplatz wird wieder zum Sommer-KonzertOrt mit jeder Menge Live-Musik. Bereits zum 16. Mal findet hier der „Briloner Musiksommer“ statt. Ab Donnerstag, den 11. Juli, präsentiert BWT-Brilon Kultour mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Hochsauerland, der Warsteiner Brauerei, EGGER, den Stadtwerken Brilon und Pepsi die sechs Abende unter dem Motto „live, umsonst und draußen“. Zum Auftakt steht ab 19.30 Uhr die Band „Just Pink“ auf der Open-Air-Bühne. Im Gepäck: Sämtliche Hits inklusive der wichtigsten Songs des aktuellen Albums „The Truth About Love“. Sängerin Vanessa Henning beweist, dass sie der erfolgreichen Powerfrau aus den Staaten in fast nichts nachsteht. Das rundum stimmige Gesamtpaket von Just Pink kann folglich nur eine Aufschrift tragen – „100% Pink!“ Am Freitag, den 12. Juli, ist dann die bayrisch-kubanische Kultband „Los Dos Y Compañeros“ zu Gast. Seit über 15 Jahren touren die „Salsa-Revolutionäre“ Land auf und ab. Das hat die Mundart-Exoten mittlerweile nicht nur bis ins kubanische Radio gebracht, sondern auch auf viele der wichtigsten Fes-

dem Extremradsportler Marvin Bürger. Er versucht in 48 Stunden eine Strecke von 800 km zu bewältigen. Der Sportholzfäller Dirk Braun aus Winterberg wird gegen 18.30 Uhr in diesem Rahmen in einer kurzen Performance sein Können zeigen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls ab 18 Uhr gesorgt. Nähere Informationen bei BWT-Brilon Kultour, Tel. 02961 969950 oder Email kultur@ brilon.de.

Hunderte Geb auf eine rauchte n Klick! www.autostadt-brilon.de

Foto: privat tivals und in TV Kult-Sendungen wie „Inas Nacht“. Das Besondere an Los Dos Y Compañeros: Die Band schafft mühelos den Spagat zwischen authentisch lateinamerikanischer Musik und urbayerischer Lebenskultur. Das Ganze wird aufgemischt mit einer sehr unterhaltsamen Bühnenshow – bei der sich die Compañeros selbst nicht zu ernst nehmen. So spielen sich die elf Musiker in die Herzen ihres Publikums – und das auch schon lange weit über die bayerischen

Landesgrenzen hinaus – an diesem Abend in Brilon. Also – auf zur großen Open-Air-Summer-Party auf dem Briloner Marktplatz! „…und wenn‘s des Bayrisch net verstehn?“ – „Macht nix, Spanisch verstehn‘s ja a net!“ BWT-Brilon Kultour und alle Sponsoren wünschen allen Besuchern einen tollen Auftakt zum 16. Briloner Musiksommer! Los geht es am Eröffnungsbend aber schon um 18 Uhr. Dann ist der Start für die Benefiz-Aktion „Biken für Benni“ mit

Ausstellung · Abholservice Verkauf ab Lager

(ab 389,– Euro)

Mo. + Do. 8-13 Uhr · Sa. 10-13 Uhr Bahnhofstr. 37 · 59929 Brilon Telefon 02961 9119823 info@duschkab24.de www.duschkab24.de

Mensch, Puppe! Das Bremer Figurentheater eröffnet die Kindertheaterreihe mit „Schneewittchen“ Brilon. Nach dem Musiksommer starten nun auch die Kindertheater in die Brilon Open Air Saison 2013. Ab Mittwoch, den 17. Juli, präsentieren BWT-Brilon Kultour und die Volksbank Brilon die Kindertheater in der Fußgängerzone – ebenfalls unter dem Motto „live, umsonst und draußen“. Mensch Puppe! Das Bremer Figurentheater eröffnet mit „Schneewittchen“ – ein Märchen mit Foto: privat vielen Liedern – die Open Air Saison um 15 Uhr an diesem Nachmittag. Tumult im Kö- Märchenwelt verlassen und heiranigreich: Prinzessin Othillie soll ihre ten. Einen Prinzen mit Puffärmeln

und Strumpfhosen – oh nein, bloß das nicht! Sie nimmt ihr Schatzkistchen und flüchtet gemeinsam mit den Kindern in ihr altes Spielzimmer, wo die Märchen und Lieder zuhause sind. Dort warten Schneewittchen, die böse Stiefmutter, die sieben Zwerge, viel Musik und ein glückliches Ende. Und wenn sie nicht gestorben sind… Das Stück ist für Zuschauer ab drei Jahren geeignet. Die Aufführung, gefördert vom Kultursekretariat NRW Gütersloh, findet bei schlechter Witterung in der Kundenhalle der Volksbank Brilon statt. Nähere Informationen gibt es bei Brilon Kultour unter Tel. 02961 969950 oder Email kultur@ brilon.de.

Taufe der Rothaarsteig-Rose „Weg der Sinne“ Bruchhausen. (pep) Am vergangenen Sonntag um 11 Uhr wurde die Rothaarsteig Rose offiziell auf den Namen „Weg der Sinne“ im Gutshof des Schloss Bruchhausen getauft. Seit den 90iger Jahren trug Mechtild Heidrich diese Idee mit sich und nach ihrem Umzug 2009 in den Gutshof kam ihr der Einfall, da hier viele Wanderer vom Rothaarsteig vorbeikommen, eine Rose für den Rothaarsteig zu suchen. Sie begab sich auf Reisen zu der Rosenschule W. Kordes‘ Söhne und gemeinsam mit dem Züchtungsleiter Thomas Proll wurde diese ganz spezielle Rose ausgesucht. Einen Dank richtete die Rosenexpertin Mechtild Heidrich an ihre Familie, Mitarbeiter, Ulrike Becker vom Rothaarsteig, Thomas Proll, der Olsberg Touristik, den Gastronomen und Einzelhändlern in den Orten Bruchhausen und Assinghausen. Ein großer Dank ging an Petrus, der für das tolle Wetter verantwortlich war. Olsbergs stellvertretender Bürgermeister Karl-Josef Steinrücken sagte

5

(V. li.) Stefan Knippertz, Ulrike Becker, Christa Metten, Thomas Proll, Mechtild Heidrich und Marlies Birkhölzer. Text und Foto: AirStativ nach einem Buchtitel „Sauerland macht lustig“, dass das Sauerland einen Sinn für das Außergewöhnliche hat. Rosenzüchter Thomas Proll erklärte, dass eine Rose eine ganz lange Zeit braucht, um gezüchtet zu werden. Diese Rose „Weg der Sinne“ wurde 2007 erzeugt und es hat nicht lange gebraucht, um sie zu züchten. Als Züchter sieht man sich als Vater der Rose, dann als

Heiratsvermittler einer Rose. Durch die Natürlichkeit, Offenheit, Widerstandsfähigkeit und robuste Art dieser Rose wurde ein passender Name zu Ehren der Rose gewählt. Mit dem Taufwasser aus der Ruhrquelle taufte Rosenpate Stefan Knippertz, Ranger des Landesbetriebes Wald und Holz NRW am Rothhaarsteig, die Rothhaarsteigrose auf den Namen „Weg der Sinne“.

WIR STELLEN IHREN RAUM LICHT IN SICHT! IN EINAUS GUTES LICHT. FENSTER DEM SAUERLAND. Ihr Ansprechpartner: Volker Isenberg 59964 Medebach T 02982 9214-44 E v.isenberg@becker360.de


6

DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Kinderferienprogramm in Elleringhausen Elleringhausen. Die Dorfgemeinschaft bietet auch in diesem Jahr in den Sommerferien ein Kinderferienprogramm an. Gruppensprecher Jörg Stralka weist darauf hin, dass das Angebot natürlich auch wieder Gäste sowie die Kinder und Jugendlichen aus dem Nachbardorf Bruchhausen wahrnehmen können: „Ob spielen, basteln, kochen, lesen, Handarbeiten, Sport oder Events wie EKG Royal und das vierte Elleringhauser Seifenkistenrennen – bei den über 20 Terminen ist für jedes Alter und alle Interessen etwas dabei“. Der Veranstaltungs-Flyer wird in den nächsten Tagen an alle Haushalte, im Kindergarten und der FranziskusGrundschule verteilt und liegt außerdem im örtlichen Konsum, der Bäckerei Koch und der Volksbank aus und kann unter www.elleringhausen.net heruntergeladen werden. Die Ferienfreizeit beginnt am Montag, den 22. Juli mit einer Radtour des Turn- und Sportvereins. Das Ziel wird abhängig vom Wetter und vom Leistungsvermögen der Kids noch festgelegt (z. B. Hillebachsee bei sehr gutem Wetter). Teilnehmen können Kinder ab neun Jahren. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Kirche.

Rückkehr gegen 18 Uhr. Bitte an Taschengeld für Essen und Trinken denken. Anmeldungen nimmt Christian Groeger, Tel. 02962 5949 oder 0160 969220104, entgegen. Traditionell findet am Mittwoch, den 24. Juli, um 19 Uhr, der „school‘ out“ – Spielabend der KLJB im Jugendraum statt. Für jedes „sehr gut“ gibt es ein Freigetränk gegen Vorlage des Zeugnisses bzw. der Kopie. Am Nachmittag startet eine neue Veranstaltungsreihe der KLJB unter dem Motto „KLJB-Junior“ für Kinder. Gestartet wird am 24. Juli um 16 Uhr im Jugendraum mit „Werde zum Designer – kreiere Dein eigenes Shirt“. Bitte weißes T-Shirt mitbringen. Die erste Ferienwoche findet ihren Abschluss mit dem neuen EKGDorfspiel für die ganze Familie „EKG Royal“ am Samstag, den 27. Juli, um 14 Uhr im und am Franz-Stock-Haus. Mitmachen können Kinder ab zehn Jahren. Jüngere können mitmachen, wenn sie ein Erwachsener begleitet. Die Gruppen müssen aus drei bis fünf Personen bestehen. Der GruppenTeilnehmerbeitrag beträgt 5 Euro. Wer sich bis zum 17. Juli anmeldet, bekommt zusätzliche Jetons und erhöht damit seine Gewinnchancen.

Schnuppertag des Musikvereins Liesen Liesen. Am Freitag, den 12. Juli, veranstaltet der Musikverein Liesen „Die Liesetaler“ e.V. ab 18 Uhr eine Informationsveranstaltung für alle musikinteressierten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in der Schützenhalle in Liesen. Da beabsichtigt ist eine Blockflötengruppe aufzustellen, sind auch Erstklässler ausdrücklich eingeladen. Der Verein möchte über das Ausbildungsangebot bei den Lieseta-

lern informieren und seine Ausbilder vorstellen. Einige Schüler des Musikvereins werden ihre bereits erlernten Fähigkeiten präsentieren. Die Liesetaler bieten dabei auch die Möglichkeit, Instrumente anzuhören, kennenzulernen und selbst auszuprobieren. Weitere Informationen zur Arbeit des Musikvereins gibt es im Internet unter www.liesetaler.de.

U19 des BVB gewinnt mit 5:0 beim SV 20 Brilon Brilon. Die U19 von Borussia Dortmund hat am Sonntagnachmittag ein Freundschaftsspiel an der Briloner Jakobuslinde gegen eine nicht enttäuschende erste Mannschaft des SV 20 Brilon standesgemäß mit 5:0 (2:0)-Toren gewonnen. Die ca. 350 Zuschauer wurden mit einem interessanten Fußballspiel und einem kurzweiligen Rahmenprogramm verwöhnt. Auf dem als Bühne umfunktionierten Truck legte DJ Martin Ramspott einen BVB-Gassenhauer nach dem anderen auf. Moderator Jürgen Hillebrand entlockte BVB-Urgestein Wolfgang Paul Statements zur vergangenen und zukünftigen Saison von Borussia Dortmund. Aber Fußball wurde natürlich auch gespielt. Und der SVB legte los wie die Feuerwehr: Bereits in der vierten Minute traf der quirlige Dennis Hahn nur den Posten des Gästetores. Die Schwarz-Gelben zeigten in der Folgezeit das gepflegtere Spiel und fanden ein ums andere Mal im glänzend aufgelegten Briloner Keeper Michael Padberg ihren Meister. So dauerte es fast bis zu 40. Minute, ehe die Elf von Coach Marc Meister per Doppelschlag mit 2:0-Toren in Führung ging, was gleichzeitig auch den Pausenstand bedeutete. Beide Trainer wechselten in der Halbzeit kräftig durch. Als die Gäste bis zu 53. Minute auf 4:0 davon zogen, sah es nach einer deutlichen Schlappe für den SV Brilon aus.

Die U19 des BVB und die erste Mannschaft des SV 20 Brilon. Die Schwarz-Weißen verstanden es aber geschickt, in der Defensive die Räume eng zu machen und erschwerten dem Junioren-Bundesligisten damit das Toreschießen. Erneut war es Dennis Hahn, der die einzig nennenswerte SVB-Chance des zweiten Durchgangs aus spitzem Winkel vergab (70.). Kurz vor dem Ende setzte der BVB mit dem Tor zum 5:0 den Schlusspunkt. Im Interview nach dem Spiel bedankte sich Gästetrainer Marc Meister für die perfekte Organisation beim SV 20 Brilon: „Wir sind hier in Brilon hervorragend aufgenommen worden. Mit dem Spiel bin ich zufrieden. Wir wollten viele Tore schießen und das ist uns auch ganz ordentlich gelungen.“ Sein Pendant Schorsch Niglis war ebenfalls zufrie-

Foto: privat

den: „Wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten eine gute Leistung gezeigt. Ich wäre froh, wenn sich meine Jungs von den Dortmunder Spielern etwas abgucken könnten – zum Beispiel das gute Passspiel. Aber es darf nicht vergessen werden, dass wir Amateursport betreiben während die U19 des BVB auf professionellem Niveau arbeitet. Auf jeden Fall ein großes Dankeschön an Marc Meister und seine Truppe, die uns ein echtes Highlight in der Vorbereitung ermöglicht haben.“ Am kommenden Freitag wartet schon der nächste Höhepunkt auf die Fußballfans aus Brilon und Umgebung: Um 18.30 Uhr gibt die U23 des Zweitligisten VfL Bochum ihre Visitenkarte an der Briloner Jakobuslinde ab.

Neues Tanklöschfahrzeug in den Dienst gestellt Brilon. (em) Die Feuerwehr Brilon bekam am vergangenen Freitag offiziell ein neues Tanklöschfahrzeug LTF 4000 übergeben. Das neue Fahrzeug ersetzt ein 30 Jahre altes Löschfahrzeug, welches den heutigen Ansprüchen nicht mehr gerecht wird. Das neue Fahrzeug hat einen 5000 l Löschwassertank und einen 500 l fassenden Schaummitteltank. Das Schaummittel kann bereits im Fahrzeug zugemischt werden. Weiterhin ist das Fahrzeug für besondere Brände, wie im Gewerbe und Industriebereich, mit 100 kg Löschpulver und 30 kg Kohlendioxid Feuerlöscher sowie mit einer umfangreichen Sonderbeladung für z.B. Waldbrände ausgestattet. Das neue Fahrzeug kostet rund 305.000 Euro. 260.000 Euro kamen über zwei Jahre aus der Investitionspauschale des Landes, die durch die Feuerschutzsteuer finanziert wird. Bevor das neue Fahrzeug von Probst Dr. Reinhard Richter gesegnet wurde, begrüßte der Leiter der Feuerwehr, Wolfgang Hillebrand, neben dem ersten Beigeordneten der Stadt Brilon, Reinhold Huxoll, Fachbereichsleiterin Karin Wigge, Marie-Kristin Schmelter und Marcus Bange vom Ordnungsamt der Stadt, den Leiter des Briloner Stadtforstes, Dr. Gerrit Bub, Mitglieder des Stadtrates, den Wehrführer Thomas Böddicker, die angetretenen Mitglieder der Feuerwehr Brilon und der Dörfer sowie die Abordnungen aus Marsberg, Rüthen, Olsberg und Willingen. Probst Dr. Reinhard Richter dankte vor der Fahrzeugweihe mit den Worten: „Danke, dass ich kommen durfte, ich freue mich sehr, das neue Fahrzeug einzuweihen. Ich will das Fahrzeug gerne segnen.“ Bei der Fahrzeugsegnung bat er um den Schutz Gottes.

(V. li.) Die Fahnenabordung, stv. Löschzugführer Marc Heines, Wehrführer Wolfgang Hillebrand, stv. Wehrführer Jürgen Mertens, Löschzugführer Thomas Böddicker, 1. Beigeordneter Reinhard Huxoll und Probst Dr. Reinhard Richter. Text und Foto: Elisabeth Meschede Der erste Beigeordnete der Stadt Brilon übergab das Fahrzeug in Vertretung für den erkrankten Bürgermeister Franz Schrewe an die Briloner Feuerwehr. Er unterstrich bei der Schlüsselübergabe die Wichtigkeit dieses Fahrzeugs für die Sicherheit im Stadtgebiet Brilon. Auch dankte er den Mitgliedern der Feuerwehr, die in ihrer Freizeit ehrenamtlich Dienst für die Allgemeinheit tun. Auch Löschzugführer Böddicker unterstrich die erhöhte Sicherheit durch dieses Fahrzeug. Bei einem

Brand, wo nicht genügend Löschwasser vor Ort ist, hilft das neue Fahrzeug mit seinem großen Löschmittelvorrat den Brand zu löschen. Er dankte Probst Dr. Richter für den Segen und wünscht dem Fahrzeug und der Besatzung, dass sie „immer gesund von Übungen und Einsätzen zurückkommen mögen“. Beim Waldfest des Löschzugs Brilon am 17. und 18. August im Rochuswald wird das Fahrzeug der Bevölkerung vorgestellt.

Zum Spitzenspiel 2. Bundesliga Wulmeringhausen. Der CDUOrtsverband wird am Samstag, den 24. August, eine ganztägige Busreise in die Landeshauptstadt Düsseldorf organisieren. Bei der Reise wird neben der Altstadt das Fußballspiel Fortuna Düsseldorf gegen den VfL Bochum besucht. Für das Fußballspiel stehen max. 50 Sitzplatzkarten (Höhe

der Torlinie) zur Verfügung. Die Plätze werden nach dem zeitlichen Eingang der Anmeldung vergeben. Reisekosten und Sitzplatzkarte je Person max. 40 Euro. Anmeldung nimmt Hubert Kleff, Tel. 2962 3642 oder hubert.kleff@t-online.de bis zum 15. Juli entgegen. Einzelheiten werden den Angemeldeten bis zum 31. Juli bekannt gegeben.


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

7

Katholische Arbeiterbewegung Ahlen spendet 1.000 Euro für HIV/AIDS-Projekt in Uganda

Unvergessliche Erlebnisse, Abenteuer und Emotionen: Dies verbinden Andreas Rüther und Peter Wiese spontan mit der CRAFT Bike-Transalp. Die Bruchhauser nehmen als „Team Langenberg-Marthon“ bereits zum dritten Mal am bekanntesten und bedeutendsten Mountainbike Etappenrennen der Welt teil. Ebenfalls sind Dominik Wensing, Elleringhausen, und Dirk Brambring, Olsberg (Team Liquid-Life.de), sowie Klaus Reinisch, Brilon, und Alexander Rebs, Frankenberg (Team Focus RAPIRO Multipower), mit dabei, wenn am 13. Juli in Mittenwald der Startschuss fällt. Die 16. Auflage der Transalp führt über acht Etappen mit 680 km und 21.000 hm von Mittenwald nach Mayrhofen und Brixen weiter durch die Dolomiten bis nach Riva am Gardasee. Das sind acht Marathons am Stück mit durchschnittlich 2.500 Höhenmetern. Neben den regelmäßigen Radtrainings wurden in diesem Jahr auch schon diverse Rennen im Sauerland bestritten. Einige der Teilnehmer habe es bislang schon auf 7.000 Kilometer gebracht. In Riva sind dann hoffentlich alle Schmerzen vergessen. „Dort winkt die Belohnung für monatelanges Training und die Strapazen in Form von Weißbier, Rotwein und Prosecco. Und natürlich wird auch das FinisherTrikot überreicht“, wissen die Sauerländer. Träumen darf man schonmal. Foto: privat

Scharfenberg/Ahlen. KIFAD ist ein HIV/AIDS-Projekt in Uganda, welches von dem Virus betroffene Familien unterstützt. Beratungsund Schulungsangebote, Selbsthilfegruppen sowie die kontinuierliche Begleitung bieten und den Erkrankten Hilfestellung geben, damit sie mit ihrer Situation zu Recht kommen. Präventionsarbeit und Bluttests sind Bestandteil der sozialraumorientierten Arbeit von KIFAD. Seit Katharina Schnier aus Scharfenberg vor drei Jahren einen Freiwilligendienst bei KIFAD in Afrika absolviert hat, ist sie überzeugt von der Arbeit des in Uganda eingetragenen, kleinen Vereins. Sie hat den Kontakt zum Verein gehalten und setzte sich auch von Deutschland aus weiterhin dafür ein. Ziel von KIFAD ist es, eines Tages ein HIV/AIDS-Unterstützungscenter mit Klinikraum, Apotheke, Beratungsräumen und Trainingsmöglichkeiten zu haben. Um diesem Ziel näher zu kommen, sammelt Familie Schnier die Trinkgelder der Gäste in ihrem Landhotel in Scharfenberg. Über die Jahre kam, dank der Spendenbereitschaft der Scharfenberger, schon soviel zusammen, dass KIFAD davon ein Stück Land

(V. li.) Heinz Gieske, Karl-Theo Schnier, Katharina Schnier, Engelbert Pietersma, Angelika Schnier und Ewald Bumann. Foto: privat in Wakiso District erwerben konnte. Hierauf soll – abhängig von der finanziellen Lage des Vereins – nach und nach das Gebäude des Unterstützungscenters erbaut werden. Engelbert Pietersma aus Ahlen, der seit Jahrzehnten nach Scharfenberg kommt, um einige schöne Tage zu verbringen, hat in der Katholischen Arbeiterbewegung (KAB) St. Gottfried Ahlen von dem HIV/ AIDS-Projekt berichtet und von dort eine Spende über 1.000 Euro für das

Projekt in Uganda erhalten. Ewald Bumann, Heinz Gieske und Engelbert Pietersma aus dem Vorstand der KAB besuchten Scharfenberg, um Katharina Schnier den Scheck für KIFAD zu überreichen. Katharina Schnier zeigte den drei Interessierten aus Ahlen Fotos und Videos, die einen umfassenden Eindruck von Uganda und KIFAD vermittelten. Diesen werden sie mit nach Ahlen nehmen und anderen KAB Mitgliedern zeigen.

2003 - 2013: 10 Jahre Hotel am Wallgraben Im Rahmen der Initiative „EGGER läuft“

nehmen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von EGGER an Laufveranstaltungen wie dem Pfingstlauf oder dem Firmenlauf in Brilon teil und sammeln Geld für einen karitativen Zweck. Für jeden gelaufenen Kilometer spendet das Unternehmen fünf Euro. So haben die Mitarbeiter in der Laufsaison 2012 einen Betrag in Höhe von 7.653,50 Euro eingelaufen. Diese Gesamtsumme wurde auf sechs gemeinnützige Organisationen aufgeteilt. Der Verein „Strahlemaennchen.de“ konnte kürzlich eine Spende aus dem Spendentopf entgegennehmen. Martin Ansorge, Werksleitung Finanzen/Verwaltung in Brilon, überreichte zusammen mit einigen lauffreudigen Mitarbeitern den Scheck über 1.500 Euro, die zur Erfüllung von Herzenswünschen krebskranker Kinder verwendet werden. Foto: privat

Zum Jubiläum zu Gast: die Tanzund Showband

LaCubana Karibische Lebensfreude, hythmen heiße Latino-R nale und internatio Party-Hits!

Der TV Brilon schickte seine drei Kreiseinzelmeister

zur Bezirkseinzelmeisterschaft U 15 nach Kamen. Oliver Paul machte in der Gewichtsklasse bis 43 kg den Anfang. Trotz couragierter Auftritte und einem Sieg schied er jedoch vorzeitig nach der zweiten Niederlage ohne Platzierung aus. Marvin Hädicke kämpfte konzentriert, gewann seine Kämpfe vorzeitig und musste sich erst im Kampf um den Einzug ins Finale gegen den späteren Turniersieger vom SUS Volmarstein geschlagen geben. Mit dem dritten Platz erreichte er auch die Qualifikation für die westdeutsche Einzelmeisterschaft, dem höchsten Turnier der Judoka U 15. Seine Zwillingsschwester Celine Hädicke hingegen musste ihren Start aufgrund einer zuvor im Training erlittenen Handverletzung kurzfristig absagen. Aufgrund ihrer diesjährigen starken Leistungen, insbesondere auf Bezirksebene, wurde sie jedoch von ihrem Landestrainer für die westdeutsche Einzelmeisterschaft gesetzt. Foto: privat

i l u J . 9 Fab r19..301Uhr · Eintritt frei


8

DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Der 48-jährige Maschinenbauer bei der Firma Hoppecke, Antonius Heine, setzte sich nach zwei Stunden mit dem 307. Schuss gegen seinen Kontrahenten Martin Kolbe durch. Zur Königin wählte

er seine Lebensgefährtin Marion von der Pütten. Mit der Regentschaft der St. Hubertus Schützenbruderschaft 1850 e.V. Hoppecke geht für beide ein langgehegter Traum in Erfüllung. Den Apfel schoss der 2. Vorsitzende Franz-Wilhelm Hennecke, das Zepter Nicolas Schörmann. Die Krone fiel durch den ev. Pfarrer Müller aus Brilon. Den linken Flügel holte sich der 1. Schriftführer Martin Kolbe, den rechten Flügel Martin Kürmann, der die Schießaufsicht inne hatte. Foto: Annika Schröder

Ulrich Lingenauber regiert nun zusammen mit seiner Frau Sibylle für ein Jahr die Schützen in Wiemeringhau- Christian Himmelreich, sen. Mit dem 290. Schuss erfüllte sich der 54-jährige Bankkaufmann einen der 43-jährige Industrielanggehegten Wunsch und holte den hölzernen Aar von der Stange. Den kaufmann, regiert mit seiApfel schoss Gerd Schmidt, das Zepter Andreas Gottdang und die Krone ner Frau Andrea seit dem Tobias Schröder. Den rechten Flügel sicherte sich der neue König Ulrich vergangenen Montag den Lingenauber und den linken Flügel schoss Andreas Gottdang, der auch Schützenverein HarmoVizekönig wurde. Text und Foto: Elisabeth Meschede nie in Altastenberg. Eine gute Stunde lang lieferte er sich ein spannendes Schießen mit Friedhelm Leber, der sich den Apfel und das Zepter sicherte, und Frank Leber, der zum zweiten Mal in Folge Vizekönig wurde, bevor er mit dem 118. Schuss den Vogel von der Stange holte. Mit dem Erringen der Königswürde zieht Christian Himmelreich mit seinem Bruder gleich, der in Nordenau die Schützen regiert. Text und Foto: Oliver Steinrücke

Vikar Engel eröffnete den Teilnehmern aus Rösenbeck In Schmallenberg-Holtdie Aufgabe für ihr 72-Stunden-Projekt: Den Kindergarten streichen, eine hausen fand das Finale im Matschanlage und einen Balancierbalken bauen, den Kindergartenteich er- Krombacher Pokal auf Kreisneuern und einige andere kleine Aufgaben erledigen. Ein Teil der Gruppe kümmerte sich um den Teich, befreite ihn von Unkraut, legte den Teich trocken und vergrößerte ihn sogar noch. Auch der Sandkasten um die bereits vorhandene Matschanlage wurde fast fertiggestellt. Der Boden wurde ausgehoben, begradigt, ein Gestell gebaut und sogar schon mit Sand gefüllt. Für den neuen Balancierbalken konnten die Verantwortlichen Teile der alten Matschanlage wiederverwerten und auch dieser wurde fertiggestellt. Einige Teilnehmer kümmerten sich um einen neuen Anstrich für die Bänke auf dem Rösenbecker Friedhof. Das Highlight war die Flutung des neu angelegten Teiches. Bis zum Abend waren fast alle Aufgaben erledigt. Gemeinsam mit der Gemeinde Rösenbeck wurde ein Gottesdienst zur 72-Stunden-Aktion gefeiert. Foto: privat

ebene der Damen statt, bei dem die beiden Landesligisten SuS Reiste und der SV Thülen sich gegenüber standen. In der Premierensaison 2012 konnten die SVT-Damen mit einem deutlichen 4:0 den neu gegründeten Kreispokal nach Thülen holen. Bis zur Halbzeit konnten die Thülener Damen eine beruhigende 4:0-Führung herausspielen. Torschützen waren Anna Hammerschmidt (2), Rafaela Hanke und Spielführerin Carolin Lingenauber. In der zweiten Spielhälfte ließen es die SVT-Damen dann etwas langsamer angehen und erzielten nur noch ein Tor durch die überragende Carolin Lingenauber. Der Ehrentreffer des SuS Reiste war nur noch Ergebniskorrektur. Foto: privat

Zehn Monate hat es gedauert, vom Baubeginn bis zur offiziellen Eröffnung des neuen Clubhauses des Golfclubs Brilon. Im Septem-

Die guten Vorbereitungen der Briloner Rhönradturnerinnen zahlten sich beim 2. Qualifikations-Wettkampf in Lüdenscheid aus. Die Schüler/innen konnten die meisten nominierten Plätze belegen. In der Gruppe der unter elfjährigen von fast 50 Mädchen dominierten die Briloner klar und erreichten sieben von zehn Qualifikationsplätzen für den westfälischen Turnerbund. Insgesamt belegten die Rhönradler des Skiclubs Brilon zwölf Qualifikationen. Leider gab es auch drei elfte Plätze. Annika, Sarah und Anna haben aber gute Chancen beim dritten Qualifikationswettkampf am 29. September noch zu punkten. Insgesamt war es ein gut organisierter und disziplinierter Wettkampf ohne Verletzungen oder große Verzögerungen. Ein Highlight der Veranstaltung war ein Tanz, den alle 150 Aktiven zusammen synchron tanzten. Dieser Tanz stammt vom deutschen Turnfest und wurde unter der Leitung des Briloner Teams improvisiert und erntete tosenden Applaus. Foto: privat

ber des vergangenen Jahres hatte man mit den Bauarbeiten begonnen, im November war das Richtfest. Den ganzen Winter waren die Firmen mit der Arbeit beschäftigt um den Bau zeitgerecht fertigzustellen und doch hat der strenge Winter ihnen einen Strich durch die Rechung gemacht. Zu Saisonbeginn im Mai hatte man in das neue Gebäude Am Hölsterloh einziehen wollen. Jetzt, mit einigen Wochen Verspätung, war das auch endlich möglich. Am 5. Juli wurde zusammen mit den Mitgliedern und Gästen Eröffnung gefeiert. „Ein neues Clubhaus ist ein Meilenstein in der Entwicklung des Golfclubs“, betonte Präsident Peter Stickel in seiner Ansprache und beschrieb das große, helle, stilvoll eingerichtete Gebäude als einen „tollen neuen Mittelpunkt für das sportliche und gesellige Leben“. Seit der Vereinsgründung im Jahr 1986 hatte das gesellige Leben nach dem Spiel draußen stattgefunden, ab 1996 diente eine vom Golfclub angemietete Hütte der Versehrtensportgruppe, vor die jedes Jahr aufs Neue ein Zelt aufgebaut wurde, als Clubhaus. Aufgrund von steigenden Mitgliederzahlen hatte man aber irgendwann umdenken müssen. Ein An- oder Umbau lohnte sich nicht, daher entschied man sich für den Neubau. „Wir haben ein neues Zuhause“, brachte es Vizepräsident Dieter Gronau auf den Punkt. Dies ist auch den vielen am Bau beteiligten Firmen zu verdanken, die mit viel Engagement bei der Sache waren und denen der Präsident seine Anerkennung und seinen Dank aussprach. Ein ebenso großer Dank richtet sich jedoch auch an die 17 Partner, die im vergangenen Jahr für Werbeaktivitäten gewonnen werden konnten, und an die vielen Spender, die sich durch finanzielle oder auch materielle Unterstützung einbrachten. Bei der Eröffnung anwesend waren auch Pfarrer Müller und Pastor Schulte, die das Gebäude segneten. Text und Foto: Annika Schröder


Team Compact

Das Team Compact stellt sich vor In dieser Ausgabe: BrĂśker Objekteinrichtungen

‌ Handwerk mit Ideen!

Meisterliche KomplettlĂśsungen vom Team Compact Eine neue KĂźche, frische Farben in Flur und Wohnzimmer, ein Bad zum WohlfĂźhlen: Vorbei sind die Zeiten, in denen Sie sich fĂźr jede Arbeit in Ihrem eigenen Heim an einen speziellen Fachmann wenden mussten. „Team Compactâ€? bietet Ihnen als Verbund aus kompetenten Fachbetrieben handwerkliche KomplettlĂśsungen rund ums Haus. Von den Fliesen Ăźber Heizung und Fenster bis zum Dach: Unsere Partnerunternehmen garantieren Ihnen Zuverlässigkeit, Freundlichkeit und saubere, termingerechte Arbeit. „Team Compactâ€? – Ihr Netzwerk fĂźr ProďŹ handwerk Geben Sie sich nicht mit halben Sachen zufrieden: „Team Compactâ€? liefert Ihnen kompromisslose Spitzenqualität zu fairen Preisen. Ein Ansprechpartner koordiniert alle Aufgaben und stimmt die Termine mit den beteiligten Handwerkern ab – gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen die perfekte LĂśsung fĂźr Ihre vier Wände. Zuvorkommender Service und fachgerechte Beratung – bei uns ist Ihr Haus in guten Händen.

Remmeswiese 26 59955 Winterberg Tel.: 02981 92965-0 Fax: 02981 92965-12 info@broeker-winterberg.de www. broeker-winterberg.de

Qualität spßrbar machen

Leistungsspektrum:

Gut gestaltet und hochwertig eingerichtete Räume bereichern Ihr Leben im Beruf, Alltag und in Ihrer Freizeit. Ob Neubau oder Modernisierung, wir begleiten Sie von der ersten Skizze bis zur vollständigen Umsetzung Ihrer WĂźnsche. Wir entwickeln fĂźr Sie auĂ&#x;ergewĂśhnliche Gesamtkonzepte, in denen wir innovative Architektur und solides Tischlerhandwerk verbinden. Sie suchen spĂźrbare Kreativität aus Holz in Kombination mit Glas, Stein, Metall und Lichttechnik? Wir geben Ihrem Leben Qualität durch Räume und MĂśbel, die Sie begeistern!

Mit unserem Team aus Fachkräften bieten wir Ihnen Planung und Konzeption, Fertigung und termingerechte Montage aus einer Hand. s Arbeits-, Wohn- und Lebensräume s Einbaukßchen s Badezimmergestaltung s EinzelmÜbel s exklusive SitzmÜbel

pact“ Jeden Monat stellt das „Team Com ter vor. illier deta en nehm nter neru Part ein er-Fachbetrieb Nächsten Monat: Dragowski Glas

Team Compact

Ihre Handwerker-Kooperation

‌ Handwerk mit Ideen!

s Dachdeckerfachbetrieb Klßppel – Olsberg-Assinghausen s Malerfachbetrieb Klauke – Winterberg-Siedlinghausen s Heizung und Sanitär SchÜrmann – Olsberg, Winterberg s Fliesentechnik BK Fliesen – Olsberg-Elpe s Elektrotechnik Placht – Olsberg-Bigge s Glaserei Dragowski – Winterberg s Tischlerei BrÜker – Winterberg s Garten- und Landschaftsbau Lßtteken – Winterberg-Siedlinghausen s Schmiedekunst FÜster – Schmallenberg-Gleidorf

4EAM#OMPACTs.UHNESTRA”Es7INTERBERG 4ELsINFO TEAM COMPACTDEsWWWTEAM COMPACTDE

9 ANZEIGE

DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013


10 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Gospelkonzert in der St. Jakobus Kirche Winterberg. Mit großer Freude und auch ganz aufgeregt fiebern der „singing circle“ Winterberg und die Sängerinnen und Sänger des Projektchores ihrem großen Auftritt entgegen. Am Sonntag, den 14. Juli, um 16 Uhr laden beide Chöre in die St. Jakobus Kirche Winterberg zu einem abwechslungsreichen Gospelkonzert ein. Neben bewegenden Spirituals voller Melancholie, werden natürlich auch bekannte und mitreißende Stücke wie „Oh, Happy Day“, „Good News“ und viele mehr geboten. Seit April proben alle Mitwirkenden unter der Leitung von Edgar Wallhorn intensiv und mit viel Spaß ihr Repertoire und freuen sich auf viele Zuhörer. Der Eintritt zum Konzert ist frei. Der Sängerkranz Winterberg.

Fit in den Feierabend Brilon. Der Kneipp-Verein Brilon bietet ab Donnerstag, den 11. Juli, einen neuen Kurs „Fit in den Feierabend“ an. Neben der Gesundheitsförderung durch gezieltes Aufbautraining kommt auch der Spaß an der Bewegung nicht zu kurz.

Der Kurs findet donnerstags von 19.45 bis 20.45 Uhr in der Turnhalle der St. Engelbertschule statt. Anmeldung im Kneippbüro, Tel. 02961 794451 oder 02961 9119428. Der Kurs findet unter fachkundiger Leitung statt. Auch Nichtmitglieder des Kneippvereins sind willkommen.

„Hurra, endlich Ferien“ Ferienprogramm von „Brilon natürlich“ startet am 19. Juli Brilon. Die LandFrauen von Brilon eröffnen am Freitag, den 19. Juli, von 14.30 bis 17.30 Uhr das Ferienprogramm von „Brilon natürlich.“ Kinder mit erwachsener BegleiFoto: privat tung erwartet Spiel und Spaß an der

Jugendherberge am Hölsterloh 3 in Brilon. Anmeldungen nehmen Ursula Kraft, Tel. 02961 1044, oder Mechthild Morgenroth, Tel. 02961 2548, bis 15. Juli entgegen.

Die Stadtwerke Brilon geben Gas Animieren zur Bewegung – Belohnen mit 1,50 Euro je Kind

(V. li.) Hans-Joachim Meier (adiepro sport/event), Sabine Lang, Axel Reuber, Christoph Höing (alle Stadtwerke Brilon) und Eva-Maria Kleff (Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten eG). Text und Foto: Peter Kasper

Brilon. (pk) Wenn am 30. August um 17 Uhr der Startschuss zum 4. Bambini- und Schülerlauf im Rahmen des 4. Volksbank Brilon Firmenlaufs erfolgt, dann haben die Mitarbeiter der Stadtwerke Brilon um ihren Chef Axel Reuber und an seiner Seite Sabine Lang sowie Christoph Höing bereits alles Wesentliche erledigt. Als Goldpartner des Laufs haben sie sich in die Verantwortung gestellt, um Kindergartenkinder ab dem vierten Lebensjahr und Grundschulkinder zur Teilnahme an dieser Veranstaltung zu bewegen. Da die Laufveranstaltung in die Ferienzeit fällt, werden die Stadtwerke Brilon alle 21 Kindergärten, die Grundschulen und die Ganztagsschulen anschrei-

ben und um Teilnahme der Kinder werben. Ein nicht unwesentliches Werbeargument ist die Belohnung der teilnehmenden Kinder. Je Kind erhält der Kindergarten oder die Schulklasse einen Betrag von 1,50 Euro für die Gruppe oder den Kindergarten bzw. die Klassenkasse. Elternhäuser – Kindergärten – Schulen fördern die Teilnahme Eltern, Elternbeirat, Kindergärtner/innen, Lehrer/innen werden hiermit gebeten, die Kinder über die Teilnahmemöglichkeit zu informieren und deren Anmeldung zu ermöglichen. Da diese Laufveranstaltung gebührenfrei ist und vielmehr über den Sponsor eine

Belohnung erfolgt, von der alle Kinder der Gemeinschaft etwas haben, dürfte einer zahlreichen Anmeldung nichts entgegenstehen. Mit dem bereits oben erwähnten Anschreiben der Stadtwerke erhalten die Kindergärten, Schulen und Ganztagsschulen eine Anmeldeliste im Excel-Format in der die Teilnehmer/innen einzutragen sind. Diese Liste bitte per E-Mail, Fax oder Briefpost an adiepro sport/ event – Hans-Joachim Meier, Ziegelei-Töpker-Str. 10 in 33154 Salzkotten senden. E-Mail hj.meier@ adiepro.de und Fax 05258 936049. Die Anmeldung ist gebührenfrei und erfolgt ausschließlich über die Kindergärten und Grund- bzw. Ganztagsschulen.


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Fahrt zur Schwerter Senfmühle Wiemeringhausen. Die kfd Wiemeringhausen fährt am Mittwoch, den 25. September, zur Schwerter Senfmühle. Nach Besichtigung und gemeinsamen Mittagessen besteht die Möglichkeit zu einem Einkaufsbummel in Hagen. Die Elisabethfeier findet in diesem

Jahr nicht an einem Samstag statt, sondern wird auf Mittwoch, den 20. November, verlegt. Beginn ist um 15 Uhr mit dem Kaffeetrinken, am Abend wird Frieda Braun mit ihrem Programm „Rolle vorwärts“ die Gäste unterhalten.

kfd Winterberg fährt zur Freilichtbühne Hallenberg Winterberg. Die kfd Winterberg bittet alle Teilnehmerinnen der Fahrt zur Freilichtbühne Hallenberg den Kostenbeitrag in Höhe von 20 Euro auf das Konto der Sparkasse Hochsauerland, BLZ 416 517 70,

Konto 76 323, Verwendungszweck ,,Anatevka“ bis zum 30. Juli zu überweisen. Die Abfahrt ist am 13. August um 16 Uhr an der Haltestelle Verbundschule Winterberg.

11

Auch in diesem Jahr konnten die Kinder des katholischen Kindergartens St. Nikolaus Olsberg den Wald hautnah erleben. In Begleitung des Försters Wullenweber und den Erzieherinnen ging es eine Woche lang vormittags in den Olsberger Wald. Zunächst wurde ein Picknick- und Lagerplatz ausgesucht. Hier bauten die Kinder gemeinsam eine Waldhütte aus Ästen und Fichtenzweigen und ein gemütliches „Waldsofa“ aus Moos. Den meisten Andrang gab es an der „Zauberwurzel“ und am Kletterseil. Bei einer Stilleübung konnten es sich die Kinder auf dem Waldboden gemütlich machen und einige Minuten die unterschiedlichen Geräusche des Waldes wahrnehmen. Zum Abschluss kamen einige Eltern mit in den Wald, wo nach einem gemeinsamen Frühstücks-Picknick „Waldinstrumente“ gebaut, Traumfänger aus Naturmaterialien gebastelt und ein großes Waldbild auf den Boden gelegt wurde. Foto: privat

WIR MACHEN MEHR AUS HOLZ.

Wir wünschen allen Läuferinnen und Läufern viel Spaß & Erfolg!

Foto: www.brilon-totallokal.de

Wie bei allen Laufveranstaltungen gilt auch bei den kleinen Sportlern „ohne Aufwärmen geht es nicht“. Um dieses zu ermöglichen werden die Eltern, Kindergärtner/innen und Lehrer/innen gebeten, darauf hinzuwirken, dass die Kinder bereits um 16 Uhr auf dem Marktplatz sind, wo dann in bewährter, heiterer Manier ein kindgerechtes Warmmachen erfolgt. Die Laufstrecke führt vom Start- und Zielbereich vor dem Rathaus an diesem rechts vorbei zum Osteingang des Kirchhofs der Propsteikirche, links abbiegen und dem bogenförmigen Fußweg um die Propsteikirche folgen und zum Eingangstor zurück.

Nach diesem rechts abbiegen am Geschichtsbrunnen vorbei links in die Derkere Straße zum Marktplatz dann links zum Zieleinlauf. Diese Laufstrecke ist 400 m lang und wird von den Kindergartenkindern einmal und von den Schulkindern zweimal gelaufen. Alle Kinder erhalten zur Erfassung eine Startnummer, die jedoch nicht zu einer Zeitnahme verwendet wird. Jedes Kind, das den Zielbereich erreicht, erhält eine „Finishermedaille“. Die Veranstalter würden sich freuen, wenn wie im vergangenen Jahr geschehen, die teilnehmenden Kindergärten und Schulen mit Transparenten, Schildern oder ähnlichem auf sich in interessanter Form aufmerksam machen. Die-

ses kann auch auf der Bühne am Marktplatz geschehen, wo die jeweiligen Einrichtungen sich vorstellen können. Eine filmische Wiedergabe erfolgt auf der LED-Wand.

EGGER Holzwerkstoffe Brilon GmbH & Co. KG Im Kissen 19 · 59929 Brilon T 02961 770-0 · F 02961 770-62222 info-bri@egger.com www.egger.com

Jetzt zu Brilon-Gas wechseln! Preisgarantie bis 31.12.2015

5,95 Cent/Kwh 11,90 €/Monat

! fitieren s ist o r p t z un Jet sel zu h c e . W Ihr sicher d n u h einfac

www.stadtwerke-brilon.de

Wasser und Energie für die Region!

www.brilon-energie.de

Keffelker Straße 27 · 59929 Brilon Tel.: 02961 794-400 · Fax: 02961 794-408

© reinobjektiv - fotolia.com

Aufwärmen – Laufen – Ehrung


12 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Rosengartenbesichtigung Wülfte. Der Frauentreff Wülfte bietet am 17. Juli (wetterbedingter Ausweichtermin 19. Juli) um 17 Uhr einen Besuch im Rosengarten von Sabine Luis an. Sie wird dort durch ihren zauberhaften Garten führen und allen Gästen ihre rund 200 verschiedenen Rosenarten vorstellen und berichten, was aus ihnen alles

gemacht werden kann. Die selbstgemachten Rosenleckereien können vor Ort gekostet werden. Für Getränke und eine Wurst vom Grill ist gesorgt. Die Bezahlung von 5 Euro pro Person und die Anmeldung erfolgt bis zum 14. Juli bei Sabine Luis unter der Tel. 02961 6786.

Fußballtraining für Mädchen Alme. Der BV 23 Alme führt am Donnerstag, den 11. Juli, ein Schnuppertraining für Mädchen im Alter von zehn bis 17 Jahren durch. Angesprochen sind sowohl Mädchen, die schon in Jungenmannschaften spielen, als auch Fußballneulinge. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr in der AlmeArena; Dauer 90 Minuten.

Mitzubringen sind neben Spaß und Interesse am Fußball nur Sportbekleidung und Fußball- oder Turnschuhe. Es besteht in Alme für Mädchen die Möglichkeit, durchgängig von zehn Jahren bis in die Damenmannschaft Fußball zu spielen. Ansprechpartner ist Andreas Rohlfing, Tel. 02964 473.

Wanderpokal der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten geht an Marcel Bylebyl Brilon. Dass der Sommer in diesem Jahr nicht so richtig in die Gänge kommt, merkten auch die Teilnehmer beim Volksbank-Cup. Rund 50 Golfer nahmen dennoch am traditionellen Turnier teil. Als Gewinner ging am Ende des Tages mit erzielten 38 Nettopunkten Marcel Bylebyl aus dem Wettbewerb hervor, der sich von den erschwerten Wetterbedingungen nicht aus der Ruhe bringen ließ. Seit 17 Jahren gibt es den Volksbank-Cup, doch in diesem Jahr gab es zwei gravierende Veränderungen: Zum einen ging es nach der Bankenfusion im vergangenen Jahr erstmalig um den Pokal der Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten, zum anderen fand die Preisverleihung am Abend erstmalig – und exklusiv noch vor der offiziellen Eröffnung – im neuen Clubhaus des Briloner Golfclubs statt. Die weiteren Gewinner der einzelnen Handicap-Klassen erhielten ihre Preise in alter Tradition von Volksbank-Vorstand Josef Brücher und Clubpräsident Peter Stickel: Hierüber freute sich in der Handicap-Klasse A Norbert Knepper, der sich gegen Peter Stickel und Ingo Pinke durchsetzen konnte. Gewinnerin der Klasse B wurde Ulrike Mann, den zweiten und drit-

Volksbank-Vorstand Josef Brücher (li.) und Turniersieger Marcel Bylebyl (mi.) mit den weiteren Preisträgern des Volksbank-Cups. Foto: privat ten Platz belegten Christiane Bludau und Ulrich Karbaum. Die Klasse C ging an Franz Josef Hegener vor Franz Josef Ulmschneider und Matthias Balkenhol. Die Bruttowertung der Herren konnte Jörg Schirmak für sich entscheiden. Das beste Brutto der Damen ging an Roswitha Baumann. In der Kategorie „Nearest to the pin“ lagen Ingrid Münstermann und Heinz Seemann vorn. Den „Longest Drive“ sicherten sich Eva Maria Sokolowski und Turniersieger Marcel Bylebyl.

Gewinner des Abends war aber auch die Briloner Golfjugend: Pro Teilnehmer spendete die Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten 5 Euro für den Nachwuchs. Josef Brücher überreichte den Scheck über 250 Euro an Norbert Knepper, den 1. Vorsitzenden des Fördervereins Jugendgolfsport Brilon e. V.. Alle Teilnehmer freuen sich nun schon auf den Volksbank-Cup 2014 – dann gerne wieder bei blauem Himmel und Sonnenschein.

Leserbrief zur Berichterstattung über die PTA-Schule des HSK in Olsberg „PTA, ein Berufsbild mit Zukunft“, so heißt es im Internetportal des Hochsauerlandkreises. Doch Diskussion und Entscheidung in der Kreistagssitzung am 21. Juni in Meschede lassen daran einige Zweifel aufkommen. Fakt ist, die Landesregierung wird leider die Landesförderung von 73 Euro pro Monat für jede Schülerin/jeden Schüler Schritt für Schritt streichen. Insgesamt fallen pro Jahr etwa 47.000 Euro Förderung weg. Um den Bestand der Schule zu sichern, muss die Kürzung also irgendwie aufgefangen werden. Etwas über 20 Euro pro Monat und Schüler kommen jetzt zusätzlich von den Apotheken. Wenn das Schulgeld um 50 Euro, von bisher 120 auf 170 Euro, erhöht würde, wäre der ausfallende Landeszuschuss komplett ausgeglichen. Dies hatte die SBL im Kreistag beantragt. Doch der Kreistag beschloss auf Vorschlag des Landrats, mit den Stimmen von CDU und SPD, eine fast doppelt so hohe Anhebung des Schulgelds. Es steigt ab August um 95 Euro auf 215 Euro. Über den Änderungsantrag der SBL ließ der Landrat nicht abstimmen.

Der Sanitätsausbilder der DLRG Ortsgruppe Brilon, Sebastian Kemmmerling, besuchte die Schulkinder des Kindergartens Steinbergstrolche Altenbüren, um ihnen erste Elemente der Ersten Hilfe näher zu bringen. Anhand kleiner Bildergeschichten wurde die Rettungskette erklärt und die Kinder lernten spielerisch das Absetzen des Notrufes. Anschließend wurden, mit Hilfe von Theaterschminke, kleinere Verletzungen geschminkt und die kleinen Ersthelfer durften selber Pflaster kleben und Verbände anlegen. Am Ende des interessanten Nachmittags bekamen alle Kinder ihr Pflasterdiplom überreicht. Foto: privat

Die Schülerinnen und Schüler sind außerdem dadurch belastet, dass es im Hochsauerlandkreis den teuersten ÖPNV weit und breit gibt, z. B. kostet eine Schülermonatskarte von Hüsten nach Olsberg 162 Euro. Kurz vor der Abstimmung über die PTA-Schule hatte der Kreistag eine großzügige Entscheidung für die Erweiterung des SauerlandMuseums in Arnsberg getroffen. Die kostet 12 Mio. Euro + XXL. Der jährliche Betriebskostenzuschuss für das „neue” Museum soll sich um 400.000 Euro erhöhen. Wobei die Verwaltung davon ausgeht, dass sich die Einnahmen aus den Eintrittsgeldern nach dem Ausbau des Museums vervierfachen werden. Falls diese sehr optimistische Annahme nicht eintrifft, wird der Zuschussbedarf für das Museum noch weiter steigen. Der Mehrbedarf beträgt dann mindestens das zehnfache des ausfallenden Landeszuschusses für die PTA-Schule. Sowohl des Sauerland-Museum, als auch die PTA-Schule sind wichtig. Wenn aber auf der einen Seite sehr hohe Beträge in den umstrittenen Ausbau des Museums ge-

steckt werden und gleichzeitig ein vergleichsweise geringer Bedarf an zusätzlichen Mitteln zur Schließung der PTA-Schule führen würde, dann stimmen die Verhältnisse nicht mehr. Am 11. Oktober geht es im Kreistag um Sein oder Nichtsein der PTA-Schule. Dann wird darüber abgestimmt, ob ab August 2014 noch Schülerinnen und Schüler aufgenommen werden oder nicht. Das Signal ist nicht gut; die Ungewissheit bleibt. Fällt die Entscheidung im Herbst negativ aus, vernichtet die Mehrheit des Kreistags bewusst dutzende Ausbildungsplätze im Sauerland. Auf der einen Seite beklagen die Entscheidungsträger heftig, dass viele junge Menschen das Sauerland verlassen. Auf der anderen Seite würden sie durch Kreistagsbeschlüsse die Weichen in Richtung Schließung einer wichtigen Schule stellen. Reinhard Loos SBL-Kreistagsmitglied Leserbriefe beinhalten die Meinung des Verfassers. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzung vor.


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Wiemeringhauser besuchen in Olsberg die erste Klasse Wiemeringhausen/Olsberg. Seit fünf Jahren besteht der Schulverbund der Kardinal-von-Galen-Schule Olsberg mit der Wiemeringhauser Grundschule. Das Aus für den Nebenstandort wird angesichts sinkender Schülerzahlen nun früher als geplant kommen: Die nur vier künftigen Erstklässler reichen nicht aus und werden künftig die erste Klasse am Hauptstandort Olsberg besuchen. Drei der ursprünglich sieben für das Schuljahr 2013/14 angemeldeten ABC-Schützen wurden in einer anderen Schule angemeldet. „Vier Erstklässler und 22 Zweitklässler – das wäre in einer jahrgangsübergreifenden Klasse kein ausgewogenes Verhältnis der Lerngruppen“, bedauert Schulleiter Egon Specht. „Fünf Jahre lang habe der Verbund sehr gut funktioniert“, betont er. Der Teilstandort in Wiemeringhausen mit 70 Kindern und vier Lehrerinnen arbeite ziemlich autark. Doch ohne den Verbund mit dem Hauptstandort in Olsberg wäre der Teilstandort vermutlich schon viel

ohne Angst in die Schule starten können. Das Wiemeringhauser Quartett, das im neuen Schuljahr die erste Klasse in Olsberg besuchen wird, kommt gemeinsam in eine Klasse – und wird eine Klassenlehrerin bekommen, die einige Kinder sicher über Geschwister schon vom Teilstandort Wiemeringhausen kennen“, verspricht der Schulleiter. Eltern, die noch Fragen haben, können sich an die Kardinal-vonGalen-Schule, Tel. 02962 979040, oder per E-Mail sekretariat@grundschule-olsberg.de wenden. Auch die Erstklässler aus Wiemeringhausen werden künftig die Kardinalvon-Galen-Schule in Olsberg besuchen. Foto: privat früher geschlossen worden“, so der Pädagoge. Während die Schulanfänger nun von Anfang an in Olsberg zur Schule gehen, werden die Klassen 1, 2 und 3, die jetzt in Wiemeringhausen sind, noch ein Jahr dort bleiben: Die jetzigen Klassen 1 und 2 wechseln zum Schuljahr 2014/15 an den Haupt-

standort Olsberg. Ändern werden sich für sie dann nur der Schulweg und das Gebäude. „Die Klassen bleiben wie bisher zusammen und behalten auch ihre Klassenlehrerin“, erklärt Egon Specht. Wichtig ist ihm: „Auf die Sorgen der Eltern wird von der Schulleitung und der Stadt Olsberg eingegangen, damit die Kinder

Kath. Gottesdienste Freitag, 12. Juli 18.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst Kath. Pfarrvikarie St. Joseph Brilon-Wald Sonntag, 14. Juli 11.00 Uhr Schützenhochamt Kath. Pfarrvikarie St. Joseph Brilon-Wald

13

Wanderung der Königspaare Hildfeld. Am Sonntag, den 14. Juli findet für alle Königspaare der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Hildfeld eine gemeinsame Wanderung statt. Treffpunkt ist um 10.30 Uhr am Dorfbrunnen. Von dort aus führt die Wanderung über den Hildfelder Themenweg „Durch Hochwald und Heide“ zur Hochheidehütte. Eingekehrt wird dort in das angrenzende Festzelt, in dem dann Speisen und Getränke angeboten werden. Die hl. Messe für die lebenden und Verstorbenen Königinnen und Könige der Schützenbruderschaft findet bereits am Vorabend (Samstag, den 13. Juli) um 19.15 Uhr in der Marienkirche statt.

redaktion@ briloner-anzeiger.de


14 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

M_hm”diY^[dZ[cAd_]ifWWh kdZWbb[d=ij[d[_diY^d[i IY^”jp[d\[ij

Schützenfest in Madfeld 

Die St. Margaretha Schützenbruderschaft feiert 

vom

13. bis 15. Juli

8h_bedšJ[b[\ed0 29 61) 78 10 mmm$aW_i[h#c_d[hWbe[b[$Z[

Wir grüßen unser „kaiserliches“ Königspaar Sandra und Carsten und wünschen allen Madfeldern und Gästen ein sonniges und feucht-fröhliches Schützenfest! Metzgerei Scharfenbaum s Röhlenstr. 21 s Brilon-Madfeld Telefon 0 29 91/396 s Mail: info@scharfenbaum-gmbh.de Ladenöffnungszeiten: Di.-Fr. 8-12.30 Uhr, Sa. 8-12 Uhr www.scharfenbaum-gmbh.de

Madfeld. Die Schützenbruderschaft St. Margaretha Madfeld feiert von Samstag bis Montag, 13. bis 15. Juli, ihr traditionelles Schützenfest. Zum Festauftakt gibt es am Samstagnachmittag Ständchen für Königspaar, Jubilare, Präses, Vorstand und Offiziere. Abends um 19 Uhr wird der neue Vogel, der in diesem Jahr von Nico Amen und seinen Kollegen vom Donnerstagsstammtisch gebaut wurde, abgeholt und im Umzug unter Mitwirkung des Musikvereins Leiberg und des Tambourcorps Scharfenberg zur Vogelstange gebracht. Anschließend folgt der Stangenabend in der Schützenhalle mit dem Musikverein Leiberg, der in diesem Jahr wieder die Festmusik stellt. Sonntags ist um 9.15 Uhr Antreten zur Schützenmesse, die um 9.30 Uhr in der Schützenhalle gefeiert wird. Im Rahmen des Frühschoppens (bis 12 Uhr) werden langjährige

Mitglieder und verdiente Schützen geehrt. Ein ganz besonderes Jubiläum feiert in diesem Jahr Maria Siebers, geb. Schlüter. Sie war zusammen mit ihrem verstorbenen Ehemann Heinz vor 65 Jahren das Madfelder Königspaar. Nachmittags um 14.30 Uhr beginnt der Festzug mit dem amtierenden Königspaar Carsten und Sandra Kaiser. Für die Musik beim großen Schützenfestumzug sorgen der Musikverein aus Leiberg, der Musikverein Siddinghausen, der Musikverein Madfeld sowie der Tambourcorps Unitas Scharfenberg. Weiterhin nimmt eine Abordnung des befreundeten Schützenvereins aus Willich-Schiefbahn am Umzug teil. Im Anschluss an den Festzug findet der Königstanz statt. Nach dem Kindertanz gegen 19 Uhr beginnt der Schützenball. Montags treffen sich die Schützen um 8.30 Uhr, um die Königin

Sandra Kaiser zu verabschieden. Um 10 Uhr findet der Stammtisch der ehemaligen Könige statt. Gegen 10.30 Uhr beginnt das Vogelschießen. Um 11 Uhr findet traditionell der Königinnenstammtisch im linken Hallenschiff der Schützenhalle statt. Gegen 14.30 Uhr ist die Königsproklamation des neuen Schützenkönigs. Das neue Königspaar wird sich gegen 18.30 Uhr im Festzug dem Schützenvolk zeigen. Neben dem Musikverein Leiberg wirkt das historische Tambourcorps der freiwilligen Feuerwehr Brilon mit. Nach dem anschließenden Königstanz gibt es einen Schützenball bis in die frühen Morgenstunden. Die Schützenbruderschaft lädt alle Schützenfestfreunde und Gäste recht herzlich nach Madfeld ein und wünscht allen Teilnehmern frohe und gesellige Schützenfesttage.

Wir wünschen allen Madfeldern und Gästen sonnige und harmonische Schützenfesttage!

Jörg Gödde

Manfred Sack

Kornelia Scholz-Schütte

Königstraße 8, Brilon, Tel. 67 89

Königstraße 26, Brilon, Tel. 2029

Antoniusstraße 11, Brilon, Tel. 5 02 84

hen allen Wir wünsc d schöne un e ig sonn sttage! fe en Schütz

Das 25-jährige Jubelkönigspaar Hans und Gerda Pickert.

9LHO6SD»FKW,KUH

ZØQV Q $Q]HLJHQEHUDWHUL Stephanie Wegener Tel. 02961 9776-25 swegener@ briloner-anzeiger.de

Dem Königspaar, allen Schützen und Gästen viel Spaß!

Das 50-jährige Jubelkönigspaar Berthold Sauer (†) und Christa Berlinger, geb. Rolle.

Vor 65 Jahren regierten Heinz (†) und Maria Siebers, geb. Schlüter.

Shell Station Bernhard Becker KFZ-Meisterbetrieb - Busunternehmen Autowäsche - Shell Stop - Reifenservice s Dekra-Prüfstützpunkt e n Schö t s e f n e 59929 Brilon-Madfeld Schütz Telefon (029 91) 5 58


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Schützenfest in Madfeld Die St. Margaretha Schützenbruderschaft feiert vom

Grußwort des Königspaars doch lassen wir einmal das gesamte Regentschaftsjahr Revue passieren, dann war es genau die richtige Entscheidung. Wir waren überwältigt, durch die großartige Hilfe und Unterstützung die uns entgegengebracht wurde. Auf diesem Wege möchten wir uns ganz besonders bei unseren Freunden, dem Schützenvorstand und natürlich unseren Familien bedanken, die uns das ganze Jahr über tatkräftig zur Seite standen.

Endlich ist es soweit: Der Höhepunkt unserer Regentschaft rückt in greifbare Nähe. Wir feiern unser traditionelles Schützenfest in Madfeld vom 13. bis zum 15. Juli. Wir freuen uns ganz besonders auf dieses Fest und laden Euch ein, diese stimmungsvollen Schützenfesttage - unterstützt durch die hervorragenden Durch diese tat- und feierkräftige Musikvereine und Spielmannszüge Unterstützung werden uns beson- mit uns zu feiern. Der Vogel fiel für uns sehr spontan, dere Höhepunkte wie zum Beispiel

» Wir sind dabei!

Für gute Speisen und Getränke sorgt Festwirt Familie Koch

Marsberg-Beringhausen, Markusstr. 25, Tel. 02991 415

13. bis 15. Juli

Liebe Schützenbrüder, liebe Madfelderinnen und Madfelder, liebe Gäste und Freunde aus nah und fern!

15

das Stadtschützenfest in Petersborn-Gudenhagen, der Gastauftritt beim Kreisschützenfest in Fürstenberg oder die Vorstandsfahrt in unvergesslicher Erinnerung bleiben. Besondere Grüße senden wir den Menschen, die leider nicht mit uns feiern können. Wir wünschen allen ein wunderschönes und harmonisches Schützenfest und dem neuen Königspaar ein genauso schönes Jahr, wie wir es erleben durften. Euer Königspaar Carsten und Sandra Kaiser

Frischemarkt Biermann

Bernhard-Bartmann-Straße 14 · Brilon-Madfeld · Tel. (0 29 91) 63 39 Post-Service bei uns im Haus.

Wir wünschen allen Madfeldern und ihren Gästen frohe und gesellige Schützenfesttage!

Bei uns finden Sie Brautkleider Abendkleider Königinnenkleider Hofdamenkleider Schützenzubehör

Franziskusstr. 3 - 59929 Brilon Tel. 02961/989092 oder 0151/15344515

Sofort-Änderung und auf Wunsch Lieferung! Mo. - Fr. 10.00-18.30, Sa. 10.00-14.00 Uhr und nach Vereinbarung

Festmoden unter www.brilon-totallokal.de

Wir wünschen dem Königspaar, allen Schützen und Gästen viel Spaß beim Schützenfest!

Schützenfest in Madfeld

Ihr Servicepartner von: MEDIA.COM GmbH . 59929 Brilon . Telefon 02961 979758

Ein Volltreffer nicht nur bei Schützen!

Die St. Margaretha Schützenbruderschaft Fa. Decker-Hibbel... 40 Jahre Freude am Bauen

feiert vom

Sa., 13. bis Mo., 15. Juli Allen ein schönes Schützenfest!

Die schönen Dinge im Leben: t Häuser bauen t Schützenfest in Madfeld

Das amtierende Königspaar Carsten und Sandra Kaiser. Fotos: Sabrinity.com (1), privat (3)

Viel Spaß beim Feiern!

Hauskatalog 2013 ‡ mit Preisen ‡Beratung im Musterhaus

Bernd Decker Kfz-Meisterbetrieb Brilon-Madfeld Tel.: 02991 564

Decker-Hibbel Bau GmbH Town & Country Lizenz Partner 33181 Bad Wünnenberg, Am Kreisel 2 (direkt an der B 480) Hotline: 0 29 53 / 96 266-0 www.towncountry-hsk.de


16 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Startschuss fĂźr die Anmeldung beim Leseclub Junior der StadtbĂźcherei Olsberg Sommerferien mindestens drei BĂźcher aus der StadtbĂźcherei Olsberg liest, bekommt eine Urkunde. Wer darĂźber hinaus das gelesene Buch auf einem separaten

Olsberg. Aktive LesefĂśrderung in den Sommerferien: Das ist das Ziel des Leseclub Junior der StadtbĂźcherei Olsberg. Ab sofort kĂśnnen sich alle GrundschĂźler dazu anmelden. Ob im Freibad, am Strand oder abends vor dem Einschlafen kuschelig im Bett: Lesen geht immer. Gerade in den Sommerferien. Schon zum sechsten Mal verfĂźhrt die StadtbĂźcherei mit diesem Angebot alle Grundschulkinder in der schulfreien Zeit zum SchmĂśkern. Jeder GrundschĂźler, der in den

Petra BĂśhler-Winterberg freut sich auf die Nachwuchs-Leseratten, die in den Sommerferien am Leseclub Junior teilnehmen. Foto: StadtbĂźcherei

Fragebogen bewertet, nimmt automatisch an der groĂ&#x;en Verlosung auf dem Abschlussfest teil. Zum Leseclub anmelden kann man sich jetzt schon. Die LeselogbĂźcher gibt es dann mit Beginn der Buchausleihe am 18. Juli.

StadtbĂźcherei abgegeben.

Der letzte Abgabetermin ist der 3. September. Das Abschlussfest ist am Donnerstag, den 12. September, um 17 Uhr in der Volksbank Brilon. Dort erhalten die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Was in den Ferien gelesen wird, Urkunden und nehmen an der Verist dabei vĂśllig egal. Ob Krimi, Pfer- losung teil. deroman oder Sachbuch. Gelesen Weitere Informationen zum Lewerden darf, was gefällt und SpaĂ&#x; macht. Der Eintrag der gelesenen seclub Junior gibt es auch auf der Titel im Leselogbuch ist aber wich- Homepage der StadtbĂźcherei Olstig. Am Ende der Sommerferien berg unter www.stadtbuechereiwerden die LeselogbĂźcher in der olsberg.de.

%LJJHIHLHUW6FKĂ˜W]HQIHVW vom 13. bis 15. Juli 2013 Festverlauf beim SchĂźtzenfest in Bigge

Öffnungszeiten: Mo - Fr 11.00 - 14.00 Uhr Sa 10.00 - 13.00 Uhr oder Termine nach vorheriger Absprache #HRISTINAÌ+OCHÌsÌ3CHLO”BERGSTRÌÌsÌÌ-EDEBACH +ÔSTELBERG 4ELÌÌÌsÌ-OBILÌÌ

Sauerbraten 100 g â‚Ź

1,18

r heiĂ&#x;en Theke Am Sa. 13.07 in de sen: SchĂźtzenfestes ndeischsuppe Sauerbraten und Ri

Samstag, 13. Juli 2013 14.30 Uhr Musikständchen vor dem Erikaneum 16.00 Uhr Ständchen im Innenhof der Elisabeth-Klinik 17.30 Uhr Treffen der SchĂźtzenbrĂźder in der Halle 18.00 Uhr Antreten der SchĂźtzenbrĂźder zum Abholen des KĂśnigs Frank Maiworm 19.00 Uhr Unterhaltungsmusik 20.30 Uhr GroĂ&#x;er Zapfenstreich, anschl. Tanz ca. 2.00 Uhr Verabschiedung des KĂśnigspaares Frank Maiworm und

20.00 Uhr Polonaise, anschlieĂ&#x;end Tanz

Anett Nieder Sonntag, 14. Juli 2013 9.15 Uhr Antreten an der Kirche 9.30 Uhr SchĂźtzenhochamt 10.30 Uhr Abmarsch zum musikalischen FrĂźhschoppen in der SchĂźtzenhalle 14.30 Uhr Antreten bei der Apotheke, Abholen des KĂśnigspaares, Parade, Totenehrung an der Kirche, 16.00 Uhr Unterhaltungsmusik 18.00 Uhr KĂśnigstanz, Tanz der ehemaligen KĂśnigspaare und Kindertanz

Das 25-jährige JubelkÜnigspaar Karl-Heinz Maiworm und Regina Hßttemann.

Montag, 15. Juli 2013 9.30 Uhr Antreten bei der Apotheke, Marsch zur Vogelstange, anschl. VogelschieĂ&#x;en 12.00 Uhr Proklamation des neuen KĂśnigspaares 18.30 Uhr Antreten bei der Apotheke, Abholen des KĂśnigspaares 20.00 Uhr KĂśnigstanz und Festball ca. 1.00 Uhr Verabschiedung des KĂśnigspaares auf dem SchĂźtzenvorplatz

Das 40-jährige JubelkÜnigspaar Fritz Stelte und Christel Fischer.

Das 50-jährige JubelkÜnigspaar Wolfgang und Helene Klaus.


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

17

Brunskappeler Spielplatz ist wieder ein attraktives Ziel Die Brunskappeler Kinder freuen sich über ihre neuen Spielgeräte. Dem Stadtvertreter Karl-Josef Steinrücken überreichten sie einen symbolischen Scheck über 2.000 Euro. Foto: privat

Brunskappel. Dank neuer Spielgeräte ist der Spielplatz in Brunskappel wieder ein attraktives Ziel für Familien. Ein Kletterturm, eine Babyschaukel und eine Slackline zum Balancieren wurden beim Spielplatzfest eingeweiht. Den größten Teil der Kosten für die neuen Spielgeräte hat die Stadt Olsberg übernommen. Der Rest kam durch Spenden aller Brunskappeler Vereine, der Sparkasse Hochsauerland und der Volksbank Bigge-Lenne zusammen. Aber auch die Kinder selbst leisteten ihren Beitrag: Vor Weihnachten bastelten

eingenommene Geld überreichen – immerhin die stolze Summe von 2.000 Euro.

und gestalteten sie Dekoartikel, die sie auf dem Weihnachtsmarkt an Stemmers Hof zum Verkauf anboten. Mit dieser Aktion trugen sie gut 450 Euro zur Finanzierung der Spielgeräte bei. Da die Stadt Olsberg auch für diese Kosten in Vorleistung getreten war, konnten die Kinder am Sonntag dem stellvertretenden Bürgermeister Karl-Josef Steinrücken einen symbolischen Scheck über das durch Spenden und Eigenleistung

Steinrücken lobte die Initiative: „Wir sehen hier ein Musterbeispiel dafür, wie Dorfentwicklung gelingt, wenn die Menschen in den Dörfern und die Stadt es gemeinsam anpacken“, sagte der stellvertretende Bürgermeister. Die Einnahmen aus dem Verkauf von Kuchen, Grillwürstchen und Getränken beim Spielplatzfest wird die Dorfgemeinschaft den Opfern der Flutkatastrophe in Ostdeutschland spenden.

BiggeIHLHUW6FKØW]HQIHVW vom 13. bis 15. Juli 2013 Grußwort des Schützenkönigs Frank Maiworm Königsschuss beim Stadtschützenfest. Gerade der Zapfenstreich vor viel Trubel hat es um mein Kö- der Konzerthalle war ein unvergessnigsjahr gegeben. Aber ich kann liches Erlebnis. sagen, dass es insgesamt ein tolGanz besonders freue ich mich les Jahr war: Ein berauschendes und unerwartetes Fest am Schüt- auf den Festzug am Sonntag: Ich zenfestmontag und dann noch der möchte Euch bitten, Annett Nieder Liebe Biggerinnen und Bigger,

herzlich in unserer Mitte willkommen zu heißen. Sie freut sich, wie wir alle, schon auf drei tolle Bigger Feiertage. Und nun, liebe Bigger, wünsche ich Euch ein wundervolles Schützenfest. Euer Schützenkönig Frank Maiworm

ZØQVFKW,KUH Q $Q]HLJHQEHUDWHUL

Franziskusstr. 3 - 59929 Brilon Tel. 02961/989092 oder 0151/15344515

Sofort-Änderung und auf Wunsch Lieferung! Mo. - Fr. 10.00-18.30, Sa. 10.00-14.00 Uhr und nach Vereinbarung

Festmoden unter www.brilon-totallokal.de



9LHO6SD»

Spitzentechnologie aus der Schweiz



Wir möchten, dass Sie in Gesellschaft verstehen! Wir möchten, dass Sie in Gesellschaft verstehen!

Stephanie Wegener

Die Hörgeräteprofis für Sie im Sauerland Markt 6 59939 Olsberg Tel: 02962 - 802858

Tel. 02961 9776-25 swegener@ briloner-anzeiger.de

Wir wünschen allen Schützen und Gästen ein harmonisches Schützenfest!

Das amtierende Königspaar Frank Maiworm und Annett Nieder. Fotos: privat

Wir wünschen allen schöne Schützenfesttage!

Talstr. 10 59939 Olsberg-Bigge Tel. 0 29 62/26 27

Bei uns finden Sie Brautkleider Abendkleider Königinnenkleider Hofdamenkleider Schützenzubehör

Oststraße 28 57392 Schmallenberg Tel: 02972 - 920739

Seit 9. Jan. 2010 Poststraße 1 59955 Winterberg Tel: 02981 - 929999


18 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Seit dem 1. Juli führt Andre Kappen die handwerkliche Tradition der Schreinerei Ricken aus Medebach fort

Mit Sicherheit gut beraten Birgit Thiele Versicherungsfachfrau (BWV) Allianz Generalvertreterin Am Burghof 12 · 59929 Brilon Telefon 0 29 61.49 32 Telefax 0 29 61.90 84 65 birgit.thiele@allianz.de

Wir gratulieren der SCHREINEREI KAPPEN zur Geschäftsübernahme und wünschen weiterhin viel Erfolg.

D/dhE^ <PEEE^/^/, WZK&/>/ZE͊ Wirtschaftlicher Einkauf , professioneller Erfahrungsaustausch. Die intelligente Kooperation für starke Handwerksbetriebe Tel.:040/3 98 04 67-0 / www.meisterteam.de

Klaus Ricken (li.) freut sich, in Andre Kappen einen guten Nachfolger gefunden zu haben.

ȧ Parkett und Türen

ȧ Werkzeuge

ȧ Bauholz und Platten

ȧ Arbeitsbekleidung

ȧ Gartenholz

ȧ Schloss und Schlüssel

ȧ Sanitär

ȧ Schrauben und Dübel

C.C.Curtze GmbH & Co. KG – Skagerrakstraße 27 – 34497 Korbach

Schreinerei Kappen an nun zwei Standorten für den Kunden vor Ort Wohnträume erfüllen. Die Schreinerei Kappen garantiert auch weiterhin die konsequente Umsetzung Ihrer Wünsche und das immer in bester Handwerksqualität. Durch ständige Weiterbildungen und spezielle Schulungen versuchen wir stets die aktuellen Trends aufzugreifen. Zu den Hauptschwerpunkten unserer handwerklichen Produktpalette gehören u. a. Hausund Innentüren, Holz und Kunststoff-Fenster, Treppen, Möbel und kreativer Innenausbau. Wir fertigen mit Liebe zum Detail, traditionsgemäß in solider Ausführung. Qualität, die man sehen und anfassen kann. Überzeugen Sie sich selbst!

Besuchen Sie uns auch im Internet unter www. schreinereikappen.de Wir freuen uns auf Ihre Wünsche! Ihre Schreinerei Kappen

© Wanja Jacob - Fotolia.com

www.curtze.de

Medebach. Am 1. Juli übernahm Schreinermeister Andre Kappen aus Dreislar den Familienbetrieb Schreinerei und Bestattungen Klaus Ricken, Nordwall 36, aus Medebach. Klaus Ricken, der gesundheitsbedingt einen Nachfolger für seine Firma suchte, wurde mit Andre Kappen, der bereits seit 2006 die Firma Schreinerei Kappen in Medebach-Dreislar in nun dritter Generation führt, fündig. Die Schreinerei Kappen blickt auf eine seit der Gründung im Jahre 1932 nunmehr 80-jährige Firmentradition u. a. auch im Bestattungswesen zurück. Der langjährige Mitarbeiter der Schreinerei Ricken wird durch die Übernahme des Betriebes mit übernommen und mit den Angestellten und Auszubildenden der

Kappen Bestattungen b im Eingetragener Betrie her“ sic se hau „Zu Netzwerk

9LHO(UIROJZØQVFKW,KUH$Q]HLJHQEHUDWHULQ

‡ 59964 Medebach ‡

Tel. 02982-738 oder

‡ ‡

Tel. 02982-555 (Schreinerei Kappen) www.kappen-bestattungen.de

Erledigung sämtlicher Formalitäten, eigene Sargausstellung

Stephanie Wegener Telefon: 02961 9776-25 0163 4857015 E-Mail: swegener@briloner-anzeiger.de


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

19

Seit dem 1. Juli führt Andre Kappen die handwerkliche Tradition der Schreinerei Ricken aus Medebach fort

Der Tischler – ein vielseitiger Experte Wie alt der Beruf des Tischlers ist, lässt sich nicht mit Bestimmtheit sagen. Sicher ist, dass er zu den ältesten Handwerken überhaupt gehört. Möglich ist, dass der Tischler irgendwann aus dem verwandten Beruf des Zimmermanns hervorgegangen ist – als Verfeinerung der groben Zimmererarbeit. Tischler sind nicht nur Hersteller, sondern auch Designer. Sie haben zu allen Zeiten den Geschmack getroffen und waren zugleich innovativ. Heutzutage stellen sie nicht nur Möbel her, sie übernehmen auch ganze Inneneinrichtungen. Behagliche Wohnungen, praktische Arbeitsplätze, gemütliche Gaststätten, freundliche Hotelzimmer, repräsentative Konferenzräume – hinter all dem steckt meist ein Tischler. Fenster mit allen Finessen Energie sparen und einbruchsicher soll es sein. Außerdem langlebig und pflegeleicht. Zudem soll es noch gut aussehen. Die Anforderungen, die an ein Fenster gestellt werden, sind vielfältig – und nur ein Fachmann wie (V. li.) Jürgen Humberg, Gewerbe- und Verkehrsverein Medebach, Frederike und Klaus Ricken, Andre und Monika der Tischler versteht es, sie alle zu Kappen sowie Frank Linnenkugel, Wirtschaftsförderer der Stadt Medebach. Fotos: privat vereinen.

Holztreppen erstrahlen in neuem Glanz Täglich wird sie mit Füßen getreten. Ein ständiges Rauf und Runter. Jedes Mal ein Belastungstest für jede einzelne Stufe: So eine Treppe muss schon ganz schön was aushalten. Ein Kratzer hier, ein Knarren dort – kein Wunder, dass mit der Zeit Abnutzungserscheinungen auftreten. Doch gerade bei einer Holztreppe ist das kein Problem. Fachgerecht saniert, erstrahlt sie in neuem Glanz. Für jeden Typ die richtige Tür Rumms! Endlich Ruhe! Wohl nahezu jeder hat hinter sich schon einmal die Tür zugeworfen, um einfach mal alleine zu sein, auszuspannen oder konzentriert arbeiten zu können. Entscheidend für die Qualität einer Tür ist die Auswahl des Materials. Neben tropischen Hölzern erfüllen einheimische Holzarten wie Eiche oder Buche alle optischen und technischen Voraussetzungen. Doch erst die fachgerechte Konstruktion sorgt dafür, dass die Tür der täglichen Beanspruchung standhält.

Andre Kappen führt handwerkliche Tradition der Schreinerei Klaus Ricken aus Medebach fort

- Anzeige -

Bau- und Möbelschreinerei Bestattungen

Klaus Ricken Medebach Aus gesundheitsbedingten Gründen habe ich einen Nachfolger für meine Firma gesucht. Ich bin froh, in Andre Kappen - der bereits seit 2006 die Firma Schreinerei Kappen in Medebach-Dreislar in der bereits dritten Generation führt – einen würdigen Nachfolger gefunden zu haben. Meine langjährigen Mitarbeiter werden durch die Übernahme des Betriebes mit übernommen und mit den Angestellten und Auszubildenden der Schreinerei Kappen an nun zwei Standorten für den Kunden vor Ort Wohnträume erfüllen.

Ich bedanke mich bei Klaus Ricken und seinen Mitarbeitern für das Vertrauen, das sie mir entgegenbringen. Ich freue mich auf die neuen Herausforderungen, die sich durch die Betriebsübernahme ergeben und versichere Ihnen, dass die Schreinerei Kappen auch weiterhin konsequent Ihre Wünsche umsetzen wird - und das immer in bester Handwerksqualität. Wir fertigen mit Liebe zum Detail, traditionsgemäß in solider Ausführung.

Ich bedanke mich bei meinen Kunden für das Vertrauen, das sie mir entgegengebracht haben und bitte sie, dieses auch meinem Nachfolger Andre Kappen zu schenken.

Zu den Hauptschwerpunkten unserer handwerklichen Produktpalette gehören u.a. Haus- und Innentüren, Holz und Kunststoff-Fenster, Treppen, Möbel und kreativer Innenausbau sowie Bestattungen als Dienstleistung mit eigener Ausstellung.

Ihr Klaus Ricken

Ihr Andre Kappen

Nordwall 36 59964 Medebach Telefon 02982-738

Fenster – Türen – Haustüren – Treppen

Öffnungszeiten Betrieb Medebach: Montag bis Donnerstag 7.15 - 12.30 Uhr und 13.30 - 16 Uhr Freitag 7.15 - 12.30 Uhr und 13.30 - 15 Uhr

Hesborner Str. 3 59964 Medebach-Dreislar Telefon 02982-555 oder 738 Telefax 02982-3167 Öffnungszeiten Betrieb Dreislar: Montag bis Donnerstag 7 - 12 Uhr und 12.30 - 16 Uhr Freitag 7 - 12 Uhr und 12.30 - 15 Uhr

www.schreinereikappen.de


20 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 â&#x20AC;&#x201C; 10. Juli 2013

Trauercafe in Brilon Brilon. Abschiednehmen ist oft ein schmerzhafter Prozess, der das Leben einschneidend verändert. Einsamkeit, Trauer, Wut, Schmerz und Hoffnungslosigkeit mischen sich mit Dankbarkeit fßr und Freude ßber die gemeinsam erlebte Zeit. Immer wieder entsteht dann bei vielen der Wunsch, sich mit anderen auszutauschen. Der Hospizverein Brilon e.V. lädt ein, Begegnung zu wagen mit Menschen, die ähnliches

Der Petersborner Regattasurfer Heiner Homrighausen vom Yachtclub

erleben. In einer angenehmen und geschĂźtzten Atmosphäre besteht die MĂśglichkeit, bei Kaffee, Tee und Kuchen, sich kennenzulernen, wiederzutreffen, gleichfalls Betroffenen zu begegnen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Das nächste Trauercafe im Alfred-Delp-Haus ďŹ ndet am Sonntag, den 14. Juli, von 15 bis 17 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Informationen am Hospiz-Telefon 0175 6316641.

Paderborn gewinnt bei der Master Weltmeisterschaft in der Raceboardklasse vor Monfalcone/Italien an der Adriakßste erneut den Weltmeistertitel in der M-55 Veteran-Klasse. Aufgrund der schwierigen Wetterlage mit Hitze und drehenden Winden konnten an den fßnf Wettfahrttagen nur sechs Einzelwettfahrten gesurft werden. Erneut ßberzeugte der WM Sieger von 2011 und WM-Dritte von 2012 mit seiner Leistung und verwies die Konkurenz mit deutlichem Abstand auf die Plätze. Foto: privat

Schßtzenfest in Referinghausen vom 12. bis 14. Juli 2013 Wir wßnschen dem Referinghauser KÜnigspaar, allen Schßtzenbrßdern + Gästen sonnige und harmonische Stunden

Festbewirtung

Fam. Niggemann Scharfenberg ¡ Tel 0 29 61/23 90 oder 17 61

Backwaren in handwerklicher Qualität aus der

ei ¡ Konditorei Bäcker

PETERS

DĂźdinghausen

Filiale: Oberstr. 6 Medebach

Tel. 05632 5326 ¡ baeckerei.peters@t-online.de

Wir wĂźnschen schĂśne SchĂźtzenfesttage!

Referinghausen. Von Freitag, den 12. Juli, bis Sonntag, den 14. Juli feiert die St. SebastianSchĂźtzenbruderschaft Referinghausen ihr SchĂźtzenfest. In diesem Jahr beginnt das Fest am Freitag um 17 Uhr mit einem Platzkonzert, dem im Anschluss, nach Abholen des Hauptmanns, des JungschĂźtzenkĂśnigs Dennis Hellwig, der Fahnen sowie des amtierenden KĂśnigspaares Sebastian Aufmhof und Anna Geck, um 18 Uhr die SchĂźtzenmesse folgt. Im Anschluss an die SchĂźtzenmesse beginnt das SchieĂ&#x;en um die JungschĂźtzenkĂśnigswĂźrde. Um 21 Uhr, nach der Proklamation des neuen JungschĂźtzenkĂśnigs, beginnen die Ehrungen. Zum Abschluss der Ehrungen ďŹ ndet der Tanz der ehemaligen KĂśnigspaare statt, an welchen sich dann der SchĂźtzenball anschlieĂ&#x;t. Am Samstag um 11 Uhr folgt das VogelschieĂ&#x;en um die KĂśnigswĂźrde. Das neue Regentenpaar präsentiert sich mit Gefolge gegen 18 Uhr im Umzug. Nach dem KĂśnigstanz wird bis in den Morgen hinein der SchĂźtzenball gefeiert.

Das amtierende KĂśnigspaar Sebastian Aufmhof und Anna Geck. Fotos: privat

Bezirksdirektion Mike Middeke O Petrus-Cramer-Str. 14 O 59964 Medebach mike.middeke@signal-iduna.net O www.middeke-versicherungen.de Telefon (02982) 930710 O Telefax (02982) 930711

Der amtierende JungschĂźtzenkĂśnig Dennis Hellwig.

KlĂźppel GmbH

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr das Fest seinen Ausklang ďŹ ndet. An allen Tagen ist der Eintritt frei. mit dem SchĂźtzenhochamt. Um Das SchĂźtzenfest wird musikalisch 14 Uhr präsentieren sich im Umzug das neue KĂśnigspaar mit Hofstaat, gestaltet vom Musikverein Oberschledorn, der am Sonnder neue JungschĂźtzentag vom Spielmannszug kĂśnig sowie der JubelBlau-WeiĂ&#x; OberschlekĂśnig. Nach der Gefalledorn unterstĂźtzt wird. nenehrung mit KranzDie SchĂźtzenbruderniederlegung am Ehrenschaft Referinghausen mal schlieĂ&#x;en sich am wĂźnscht an dieser Stelle Nachmittag in der SchĂźtallen Festteilnehmern zenhalle KĂśnigs- und ein schĂśnes und harmoKindertanz an, bevor es nisches SchĂźtzenfest. zum Endspurt geht und

UĂ&#x160; Ă&#x20AC;`Â&#x2021;Ă&#x160;Ă&#x2022;Â&#x2DC;`Ă&#x160;*yĂ&#x160;>Ă&#x192;Ă&#x152;iĂ&#x20AC;L>Ă&#x2022; UĂ&#x160; Â&#x153;Â&#x2DC;Ă&#x152;>Â&#x2C6;Â&#x2DC;iĂ&#x20AC;`Â&#x2C6;iÂ&#x2DC;Ă&#x192;Ă&#x152;Ă&#x160;ÂŁÂ&#x2021;Ă&#x17D;äĂ&#x160;Â&#x201C;Ă&#x17D; UĂ&#x160;LLĂ&#x20AC;Ă&#x2022;VÂ&#x2026;Ă&#x160;Ă&#x160;Ă&#x160;UĂ&#x160; >Ă&#x2022;Ă&#x192;Ă&#x152;Â&#x153;vvi UĂ&#x160;>Ă&#x192;VÂ&#x2026;Â&#x2C6;iÂ&#x2DC;iÂ&#x2DC;Â&#x2021;Ă&#x160;Ă&#x2022;°Ă&#x160;iĂ&#x20AC;BĂ&#x152;iĂ&#x203A;iĂ&#x20AC;Â&#x201C;Â&#x2C6;iĂ&#x152;Ă&#x2022;Â&#x2DC;}

VopeliusstraĂ&#x;e 6 ¡ 59964 Medebach Tel. 0 29 82 / 81 43 und 31 99 ¡ Fax 0 29 82 / 17 26 E-Mail: klueppel-medebach@t-online.de

9LHO6SDÂťEHLP6FKĂ&#x2DC;W]HQIHVW

Minicontainer 1-4 m3

Ă&#x2013;ffnungszeiten: Mo - Fr 11.00 - 14.00 Uhr Sa 10.00 - 13.00 Uhr oder Termine nach vorheriger Absprache #HRISTINAĂŚ+OCHĂŚsĂŚ3CHLOÂ&#x201D;BERGSTRĂŚĂŚsĂŚĂŚ-EDEBACH +Ă&#x201D;STELBERG 4ELĂŚĂŚĂŚsĂŚ-OBILĂŚĂŚ

Dialysefahrten Clubfahrten Transferverkehr u. m.


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

21

Blasorchester Brilon sucht junge Nachwuchsmusiker Nachwuchsorchester lädt ein zur Schnupper-Probe lehrer geben ihnen gerne Tipps zu der richtigen Technik. Von Tuba bis Querflöte sind alle Blasinstrumente vertreten. Alle Eltern sind natürlich auch herzlich eingeladen. Ihnen erklären die Lehrer, wie die Ausbildung am Wunsch-Instrument des Kindes abläuft. „Die Ausbildung von jungen Musikern ist uns schon immer besonders wichtig, daher stecken wir da sehr viel Arbeit und Energie rein“, freut sich Jugenddirigent Thomas Schreckenberg auf viele neue Nachwuchsmusiker. Wer am 12. Juli keine Zeit hat, kann sich die Probe auch so einmal anschauen. Das Nachwuchsorchester übt immer freitags ab 18 Uhr. Nur in den Sommerferien vom 22. Juli bis 3. September macht auch das NachwuchsorchesFoto: privat ter Urlaub.

Blind Date mit einem Buch – Aktion zum Ferienanfang Brilon. Ferienzeit ist Lesezeit. Passend zum Sommerferienanfang hat die Stadtbibliothek Brilon zahlreiche neue Romane gekauft. Wer auf der Suche nach guter, spannender und unterhaltender Urlaubslektüre ist, ist in der Bibliothek genau richtig. Neben dem regulären Angebot hat

sich die Bibliothek eine witzige Aktion einfallen lassen. Am Dienstag, den 16. Juli, kann man sich zu einem sogenannten „Blind Date mit einem Buch“ in der Stadtbibliothek treffen. Das Blind Date ist bisher aus dem Bereich der Partnervermittlung bekannt. Grundprinzip ist, dass man sich überraschen lässt und sich auf

Unbekanntes einlässt. Beim „Blind Date mit einem Buch“ sucht sich der Bibliothekskunde ein verpacktes und damit unbekanntes Buch aus und lässt sich zuhause oder im Urlaub überraschen. Verpackt wurden von der Bibliothek nur neu eingekaufte Bücher. Sie sind in die Kategorien Span-

nung, Überraschung und Unterhaltung unterteilt. Ein kleines Schild auf der Verpackung stellt in zwei Sätzen den Inhalt kurz vor. Für alle „Blind Date Bücher“ gilt die Ausleihfrist von vier Wochen. Die Blind Date Bücher sind im Romanbereich der Bibliothek den gesamten Dienstag ausgestellt.

Leserbrief zur öffentlichen Sitzung des Bauausschusses des Rates der Stadt Olsberg Bürgerverdummung mit Visualisierung statt Transparenz Es sollte eine trocken sachliche Sitzung des Bauausschusses der Stadt Olsberg werden. Aber schon die Resonanz verdeutlichte: Heute ist hier etwas ganz anders. Balkon und Sitzungsraum voller interessierter Olsberger – oder: betroffene Bürgerinnen und Bürger. Es sollten über 3D-Verfahren die Beeinträchtigungen des Landschaftsbildes visualisiert werden. Schließlich hatte die Tabuflächenanalyse die Flächen Antfeld, Heidkopf/Bruchhausen, Westhelle/ Scheltenberg, Mannstein und das Ochsenkreuz ergeben. Der Olsberg wurde als möglicher Standort aus der Analyse herausgenommen. Warum? Das wurde nicht deutlich. Vielleicht die Belastung für die Menschen in der Kernstadt. Oder ist es der Kurbetrieb? Das Spiel beginnt. Mit einem Flugobjekt nähert man sich den Ortschaften, fliegt über Klötzchen-modelle. Irgendwie ist es wie in einem Internet-Spiel mit Kunstlandschaften. Alle sind ganz gespannt. Und: Es ist doch gar nicht so schlimm! Es werden von zuvor definierten Punkten in der Stadt die Windkraftanlagen betrachtet. Alles ganz harmlos. Bisweilen sind die Anlagen kleiner als die Tannen. Oder die Windkraftanlagen schaffen es kaum, über den Wipfeln des Sauerlandes hervor zu blicken. Ein Zuhörer: Werden die hier in Kuhlen gebaut? Hinweis des Fachbereichsleiters für Stadtentwicklung, Hubertus Schulte: „Und wenn eine Tanne davor steht, dann sieht man von der Anlage noch weniger“. Auf Fotos im diesigen Morgenlicht waren die Anlagen fast gar nicht mehr zu erkennen. Einfach niedlich. „Das ist Volksverdummung mit Hightech“, unkte ein weiterer Zuhö-

rer. Als dann die Fotomontage zur Belastung des Landschaftsbildes für Bruchhausen präsentiert werden sollte, hatte der Referent die Fotos nicht auf dem Rechner parat. Daraufhin verließen rund 30 Teilnehmer, vor allem Bruchhauser, aber auch Olsberger aus Nachbardörfern den Ratssaal und zeigten ihr Transparent mit der realen Zerstörung des Landschaftsbildes. Irgendwie waren dann die Fotos mit der Belastung für Bruchhausen dann doch noch vorhanden. Alles nur ein Missverständnis. Vielleicht ist es nicht ganz unwichtig zu erfahren, dass die Kosten für die Visualisierung von den Projektierern gezahlt werden. Und wer will schon, dass die Bürgerinnen und Bürger unruhig werden oder sich vor diesen Anlagen fürchten. 200 m hohe Anlagen auf einen Berg mit 650 m Höhe gegenüber den Bruchhauser Steinen. – Klar, dass das die Menschen im Dorf an den Steinen, das sich immer noch EuropaGolddorf nennt, aufregt. Irgendwie ein Schildbürgerstreich, wo Olsberg doch angeblich auch auf den Tourismus setzt. Und noch ein wichtiger Hinweis des Referenten: „Vom Bigger Platz (vielleicht dem zukünftigen touristischen Zentrum der Stadt) sind keine Windkraftanlagen zu sehen“. Das beruhigt und wird vielleicht helfen, dem Tourismus der Zukunft in der Stadt auf die Beine zu helfen. Wie auch immer. Entgegen der Meldung in der lokalen Presse im Vorfeld dieser Veranstaltung sucht man diese Präsentation im InternetAuftritt der Stadt vergebens. Dafür reicht laut Hubertus Schulte die Rechnerleistung nicht. Da wird es bestimmt ein paar ganz nette und harmlose Fotomontagen geben. Diese Art der Verdummung lassen sich die Menschen auch in Olsberg

nicht mehr gefallen.

bauen Nutzen Sie jetzt die niedrigen Zinsen und unsere attraktiven Aktionsangebote für Ihren Traum vom eigenen Zuhause. Musterhaus Korbach Neuer Weg 32 Tel. 05631 913028

Leserbriefe beinhalten die Meinung des Verfassers. Die Redaktion behält sich das Recht auf

Stefan Koch, Christoph Guntermann, Günter Schröder Bürgerinitiative Hochsauerland

jetzt

Kürzung vor.

täglich von 11 bis 18 Uhr www.fingerhaus.de

Braunkohle Briketts 25 kg-Paket

Abbildung ähnlich

Raiffeisen Holzpellets DIN Plus 6 mm Zertifizierte Qualität. Hochwertig und ergiebig. Umweltfreundlich im Verbrauch. Klimafreundlich, da CO2-neutral. Inhalt: 15 kg.

Helle Holzbriketts „RUF“ Kaminofenbriketts Das preiswerte Kaminbrikett. Eckig. 12 Stück in Folie geschweißt. Inhalt: 10 kg.

3.90

1.

99

1 kg = 0,26

Irrtum und Preisänderungen vorbehalten · Farbabweichungen möglich · Angebote solange der Vorrat reicht.

1 kg = 1,20

Abbildung ähnlich

Runde, in Scheiben gepresste Holzbriketts aus 100 % naturbelassenem Hartholz ohne Bindemittel. Brennen lang und gleichmäßig. 5 Stangen in Folie geschweißt. Maße: 7 cm Ø, 23 cm lang. Inhalt: 6 kg (5 Stück)

1 kg = 0,20

Ihr

5.99

1.99 1 kg = 0,33

Raiffeisen-Markt 59929 Brilon Alexanderstraße 1 0 29 61 / 80 41

Raiffeisen Westfalen-Mitte eG – Firmensitz: 33142 Büren, Oberer Westring 28

© terres’agentur 12-13047

Brilon. Das Nachwuchsorchester Brilon lädt alle Kinder ab acht Jahren zu einer offenen Schnupper-Probe ein. Am 12. Juli geben die Nachwuchsmusiker des Blasorchesters einen kleinen Einblick in ihre Probenarbeit und informieren über die Ausbildung an den Instrumenten. Beginn der Probe ist um 18 Uhr im Proberaum des Blasorchesters in der Engelbert-Schule. Zu Beginn wird Jutta Kürmann, Dirigentin des Nachwuchsorchesters eine etwa 30-minütige Probe leiten. Hier können die Kinder erleben, wie aus dem Zusammenspiel vieler einzelner Instrumente ein richtiges Orchester wird. Anschließend haben die Kinder die Möglichkeit, selber die ersten Töne aus den Instrumenten zu holen. Die Dirigenten und Instrumental- Das Nachwuchsorchester des Blasorchesters Brilon.


22 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Mit Vollendung des 60. Lebensjahres ist stellv. Kreisbrandmeister Hubertus Kreft durch Kreisdirektor Dr. Klaus Drahten aus seiner Funktion als stellv. KBM verabschiedet worden. Vor den geladenen Gästen betonte Dr. Drahten, dass mit Hubertus Kreft ein engagierter und streitbarer Vertreter für die Interessen der Freiw. Feuerwehren im HSK altersbedingt seine Führungsfunktion aufgeben muss. Seit dem 16. November 1999 ist Hubertus Kreft fast 14 Jahre als stellv. Kreisbrandmeister tätig gewesen. Mit seinem Ausscheiden aus der Funktion des stellv. KBM ist auch die Neubesetzung dieser Funktion verbunden. Kreisdirektor Dr. Drahten konnte auch die Ernennungsurkunde zum stellv. KBM an den in der Kreistagssitzung am Nachmittag einstimmig vom Kreistag gewählten stellv. Olsberger Wehrleiter Stadtbrandinspektor Uwe Schwarz überreichen. Gleichzeitig erfolgte auch die Vereidigung von stellv. KBM Uwe Schwarz als Ehrenbeamter der Hochsauerlandkreises und mit dem Ausscheiden aus der Funktion stellv. Kreisbrandmeisters war für Hubertus Kreft auch der Abschied vom Amt des stellv. Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes HSK verbunden. Verbandsvorsitzender Martin Rickert dankte Hubertus Kreft für 23-jährige Tätigkeit im Vorstand des KFV. Verbandsvorsitzender Martin Rickert erklärte der Versammlung, dass Hubertus Kreft auf einstimmigen Beschluss des Verbandsausschusses des KFV HSK mit Wirkung vom 21. Juni zum Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes ernannt wird und überreichte ihm die entsprechende Ehrenurkunde. Foto: privat

6FKØW]HQIHVW

in Brilon-Wald

vom 12. bis 14. Juli 2013 Grußworte zum Schützenfest Brilon-Wald



M_hm”diY^[dZ[cAd_]ifWWh kdZWbb[d=ij[d[_diY^d[i IY^”jp[d\[ij 

8h_bedšJ[b[\ed0 29 61) 78 10 mmm$aW_i[h#c_d[hWbe[b[$Z[

LIVER

CHRšDER H AUS - & E NERGIETECHNIK

WÔNSCHTæDEMæ+šNIGSPAARæ(ANNIææ"EATE æ ALLENæ3CHÔTZENæUNDæ'ÜSTENæFROHEæ3CHÔTZENFESTTAGE 59929 Brilon-Wald !Mæ7EHRæ 4ELEFONæ 0 29 61/2 22 4ELEFAXææ 0 29 61/ 18  -OBILæ æ 1 70/ 87 10 06

sæ(EIZUNG sæ3ANITÜR sæ3OLARTECHNIK

sæ7ARTUNG sæ+UNDENDIENST sæ%NERGIEBERATUNG

Liebe Schützenbrüder, liebe Brilon-Walder, verehrte Gäste, auch in diesem Jahr möchte der Heimatschutzverein Brilon-Wald e.V. wieder sein Hochfest mit Euch feiern. Wir freuen uns, zusammen mit unseren amtierenden Majestäten, unserem Schützenkönigspaar Beate und Hans Derhahn und unserem Jungschützenkönigspaar David Berndt und Lena Köster auf drei harmonische und zünftige Schützenfesttage. Gemeinsam feiern wir auch wieder in diesem Jahr mit Freunden und Bekannten aus nah und fern unser Fest des Jahres. Dazu laden wir im Namen aller Vorstandsmitglieder ganz herzlich ein. In diesem Jahr wird es eine Änderung geben: Wie bei der Generalversammlung gewünscht, wird künftig am Schützenfestsonntag das Fest nicht wie in gewohnter Weise ausklingen, sondern es wird wieder einen Festball geben. Wir freuen uns auf Euren Besuch und wünschen alle eine schöne Zeit.

Frohe und harmonische Schützenfesttage wünschen Hubertus Menke (1. Vorsitzender und Major) Dirk Lochefeld (Schriftführer) Hans und Beate Derhahn (Königspaar)

Wir wünschen allen viel Spaß und gutes Wetter beim Schützenfest in Brilon-Wald!

Das amtierende Königspaar Hans und Beate Derhahn. Fotos: privat

Fahrschule

H.-G. Sack

59929 Brilon Marktstraße 10 Anmeldung Dienstag und Donnerstag ab 18.00 Uhr

59939 Olsberg-Bigge Hauptstraße 58a Anmeldung Dienstag und Donnerstag ab 18.15 Uhr

Fahrlehrer H.-G. Sack · Telefon 01 71-413 8986 Fahrlehrerin Corinna Schrammen · Telefon 01 71-5270097

www.fahrschule-sack.de

Allen Festteilnehmern in Brilon-Wald wünschen wir schöne Schützenfesttage!

9LHO6SD»FKW,KUH

ZØQV Q $Q]HLJHQEHUDWHUL Stephanie Wegener Tel. 02961 9776-25 swegener@ briloner-anzeiger.de

Transporte "AUSTOFFGRO”HANDEL¬s¬3CHàTTGUTTRANSPORTE 3ILOTRANSPORTE¬s¬4IEFLADERTRANSPORTE¬s¬3TEINEFÚRDERUNG Am Patbergschen Dorn 8-12 59929 BRILON Telefon (0 29 61) 74 22 55 Telefax (0 29 61) 88 82 Mobil (01 71) 4 72 62 06

Allen Schützen und Gästen wünschen wir sonnige Stunden beim Schützenfest!


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Wanderung auf dem Plackweg in vier Etappen Brilon. Der Briloner Heimatbund Semper Idem setzt seine Veranstaltungsserie der historischen Wanderungen fort. Gemeinsam mit dem SGV Bruchhausen, dem SGV Freienohl und den Heimat- und Geschichtsfreunden Freienohl wird der historische Plackweg zwischen Arnsberg und Brilon erkundet. Die erste Etappe führt am 20. Juli über 12 Kilometer vom Stimmstamm über den Lörmecketurm bis nach Esshoff. In Esshoff ist der Abschluss

beim 100-jährigen Jubiläumsschützenfest der Schützenbruderschaft St. Bernhardus. Die zweite Etappe führt über 12 km am 3. August vom Stimmstamm in die andere Richtung über Hirschberg zum Zielpunkt Lattenberg. Am 14. September führt der Weg vom Lattenberg bis nach Arnsberg (10 km). Nach einer Stadtführung endet die Wanderung in einer Altstadtgaststätte. Die 4. Etappe führt am 20. Oktober über 10 km von Esshoff nach Brilon.

Unterwegs wird die Altenbürener Mühle besucht. Die Wanderung klingt im Museumsgarten des Haus Hövener in Brilon bei Würstchen und Bier aus. Die Wanderungen finden bei jedem Wetter statt und beginnen jeweils um 10 Uhr. An den Ausgangspunkten Stimmstamm, Lattenberg und Esshoff bestehen Parkmöglichkeiten. Der Rücktransport zu den Fahrzeugen wird jeweils organisiert. Die Leitung der Wanderungen liegt

6FKØW]HQIHVW

bei Altwegeforscher Horst Braukmann aus Soest. Auskünfte erteilen Paul Heckmann (Arnsberg), Tel. 02931 9366402, und Winfried Dickel (Brilon), Tel. 02961 2565. Zur ersten Wanderung wird bei Bedarf von Brilon aus ein Bus eingesetzt, Abfahrt 9 Uhr ab Hallenbad. Dafür ist eine Anmeldung (montags Ruhetag) im Museum Haus Hövener, Tel. 02961 9639901, notwendig. Eine Mitgliedschaft in einem der Vereine ist nicht Voraussetzung.

23

Pluspunkt Brilon und Café Endlich Brilon/Olsberg. 13.7.: Frühstückstreff im Pluspunkt Brilon 9-11 Uhr, Malkurs 11-12 Uhr; 15.7.: Beratung/off. Sprechzeit 15-16.30 Uhr, Gesprächskreis (Alkoholsucht) 16.30-18 Uhr; 16.7.: Frühstückstreff 9-11 Uhr, Beratung/off. Sprechzeit 15-16.30 Uhr, Kreativgruppe 16-18 Uhr, Off. Treff (Spielangebote) 18-20 Uhr; 17.7.: Kochen im Café Endlich Olsberg 17-20 Uhr.

in Brilon-Wald

vom 12. bis 14. Juli 2013 Festverlauf Freitag, den 12. Juli 18 Uhr Musikdarbietungen auf dem Kirchplatz, anschließend Antreten der Schützenkompanie, Abholung der Fahne, des 1. Vorsitzenden und der Majestäten aus der alten Schule. 18.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst, anschließend direkter Marsch zu Schützenhalle. 19.15 Uhr Vogelschießen der Jungschützen 20.15 Uhr Proklamation des neuen Jungschützenkönigspaares, anschließend Musik und Tanz.

Abholen des Königspaares und des Schützenvogels, Fortführung des Festzuges über den Kirchweg zur Totenehrung am Ehrenmal. Danach Weitermarsch zur Schützenhalle. Ehrung der Jubelkönigspaare sowie Ordensvergabe an verdiente Mitglieder, anschließend Königstanz. Edmund Glass wird durch Vertreter des Kreisschützenbundes Brilon im Namen des Sauerländer Schützenbundes ein Wappenteller überreicht. Dieses ist dann erst der zweite Wappenteller in der ge-

Samstag, den 13. Juli 14.30 Uhr Antreten bei der Jugendhilfeeinrichtung Let’s Go!, (ehem. Mirbach) zum großen Festumzug.

samten Geschichte des 89 Jahre bestehenden Vereins. Bisher hatte eine solche Auszeichnung vor vielen Jahren Otto Böttcher (†) erhalten, der Teller hängt in der Schützenhalle aus. 17.30 Uhr Kinderprogramm 19.30 Uhr Festball mit den Negertalmusikanten aus Siedlinghausen und dem Tambourkorps der freiwilligen Feuerwehr Brilon. Sonntag, den 14. Juli 10.15 Uhr Gemeinsames Schützenfrühstück in der Schützenhalle 11 Uhr Schützenhochamt in der Schützenhalle 12 Uhr Vogelschießen. Im Anschluss Ehrung langjähriger Mitglieder und Proklamation des neuen Königspaares. 17.30 Uhr Antreten und Fest-umzug zum Abholen des neuen Königspaares, anschließend Königstanz und Festball.

Wir bieten Ihnen eine große Auswahl an frisch zubereiteten Speisen individuell nach Ihren Wünschen. Wir wünschen allen ein schönes Schützenfest! 59929 Brilon - Tel: 0 29 61/5 32 03 - Mobil: 01 70/2 02 61 85

:LUZØQVFKHQDOOHQ6FKØW]HQXQG*ÀVWHQ HLQVFKÒQHVXQGKDUPRQLVFKHV6FKØW]HQIHVW

AUTO KÖHLER

59929 BRILON-WALD Inh. Frank Eichler e. K.

Korbacher Straße 61 · 59929 Brilon-Wald Telefon 02961 3077 www.citroen-koehler.de CITROËN-Vertragswerkstatt mit Neuwagenagentur

Wir wünschen allen Brilon-Waldern und Gästen sonnige und harmonische Schützenfesttage!

Das amtierende Jungschützenkönigspaar David Berndt und Lea Köster.

Gutes Gelingen zum Schützenfest wünscht

Das 25-jährige Jubelkönigspaar Uwe Vogel und Michaela Becker.

Das 60-jährige Jubelkönigspaar Adolf Krämer (†) und Erika Koert.

Jörg Gödde

Manfred Sack

Kornelia Scholz-Schütte

Königstraße 8, Brilon, Tel. 67 89

Königstraße 26, Brilon, Tel. 2029

Antoniusstraße 11, Brilon, Tel. 5 02 84

MEISTERBETRIEB

Wöchentlich wechselnde Angebote! Besuchen Sie unsere warme Theke in Brilon bei Nahkauf š=h_bbif[p_Wb_jj[d šFWhjoi[hl_Y[ šFhi[djahX[

Dachstühle QGauben An- und Umbauten Q Carport QVordächer Q Q

Thomas Pucher Mobil: 0171 4381629 Tel. 02961 50793 Hasselborn 57 (Ostring) 59929 Brilon www.zimmerei-pucher-brilon.de

Inh. Christopher Seston Maler- und Lackierermeister 59955 Winterberg-Neuastenberg Tel. 02981-1273 Fax 02981-6353 Mobil 0171/4041118 info@malerleber.de · www.malerleber.de

9LHO6SD» EHLP 6FKØW]HQIHVW 

+

+ + +

Schlemmen & genießen im BWdZ^ej[bC[da[

+ C;DA;

Die Fleischerei

Korbacher Straße 15 · 59929 Brilon-Wald · Tel. (0 29 61) 87 55 oder 22 12 Fax (0 29 61) 5 23 70 · www.landhotel-menke.de

Wir wünschen allen Schützen und Gästen ein fröhliches, harmonisches Schützenfest!


24 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 â&#x20AC;&#x201C; 10. Juli 2013

6FKĂ&#x2DC;W]HQIHVWLP+Ă&#x2019;KHQGRUI

9LHO6SDÂťĂ&#x2DC;QVFKW,KU

1HXDVWHQEHUJ

Z $Q]HLJHQEHUDWHU Norbert Schnellen

Neuastenberg. Das HÜhendorf an der Sßdseite des Kahlen Astens rßstet sich fßr das Hochfest der Schßtzen: Von Samstag, den 13. Juli bis Montag, den 15. Juli feiern die Neuastenberger, Lenneplätzer und Mollseifer Bßrger ihr traditionelles Schßtzenfest. Dabei wird sich die schmucke Neuastenberger Fachwerkhalle wieder von ihrer

Tel. 02961 9776-13 nschnellen@ briloner-anzeiger.de

Ă&#x2013;ffnungszeiten: Mo - Fr 11.00 - 14.00 Uhr Sa 10.00 - 13.00 Uhr oder Termine nach vorheriger Absprache #HRISTINAĂŚ+OCHĂŚsĂŚ3CHLOÂ&#x201D;BERGSTRĂŚĂŚsĂŚĂŚ-EDEBACH +Ă&#x201D;STELBERG 4ELĂŚĂŚĂŚsĂŚ-OBILĂŚĂŚ

13. bis 15. Juli 2013

schÜnsten Seite zeigen, um dem amtierenden KÜnigspaar Bernd Hitzegrad und Iris Mesters, dessen Amtszeit sich dem HÜhepunkt nähert, einen festlichen Rahmen zu geben. Gerade das Schßtzenfest leistet einen wichtigen Beitrag fßr die Pflege der Dorfgemeinschaft und den Zusammenhalt im Ort. Es bietet eine gute Gelegenheit fßr Jung und Alt, fßr Einheimische und Gäste miteinander zu feiern und sich kennenzulernen aber auch seine Heimatverbundenheit zu zeigen und zu leben. Alle Dorfbewohner, Nachbarn und Gäste der Stadt Winterberg sind ganz herzlich zum Mitfeiern eingeladen. Der Eintritt ist an allen drei Tagen frei. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www. schuetzenverein-neuastenberg.de.

SchĂźtzenfest in

Das amtierende KĂśnigspaar Bernd Hitzegrad und Iris Mesters. Foto: diamant-foto

+DOOHQEHUJ

vom 13. bis 15. Juli 2013 Kutsch- und Planwagenfahrten mit ausgebildeten Fahrern ƾŜÄ&#x161;dmsͲĹ?Ä&#x17E;Ć&#x2030;Ć&#x152;ĆşĹ&#x152;Ä&#x17E;Ĺś&Ä&#x201A;Ĺ&#x161;Ć&#x152;Ç&#x152;Ä&#x17E;ĆľĹ?Ä&#x17E;Ĺś

Willi van Dyck Hermann-Schmidt-StraĂ&#x;e 8 59964 Medebach Tel. und Fax: (0 29 82) 81 32 Mobil: (01 70) 73 51 96 4 willi-vandyck@t-online.de

Hallenberg,

Tel. 02984 / 610 Medebach,

Viel SpaĂ&#x; beim SchĂźtzenfest!

Tel. 02982 / 41254

Dachdeckermeister BergstraĂ&#x;e 12 ¡ 59969 Hallenberg Tel. 02984 8541 ¡ Fax 02984 8578

Hallenberg. Den Auftakt des SchĂźtzenfestes bildet das Ständchen am St.-Josefs-Haus am Samstagabend um 19 Uhr. Um 19.30 Uhr treten die SchĂźtzen am Nikoläum an. Nach dem Marsch durch die Stadt beginnt um 20 Uhr das Konzert in der SchĂźtzenhalle. Im Verlauf des Abends werden ab 21 Uhr die langjährigen SchĂźtzen geehrt. Ab 21.45 Uhr spielt der Musikverein Medelon zum Tanz auf. Nachts gegen 2 Uhr findet die Verabschiedung des KĂśnigspaares aus der SchĂźtzenhalle statt. Der Sonntagmorgen beginnt um 8.45 Uhr mit dem Eintreffen der SchĂźtzen bei der Unterkirche. Um 9 Uhr beginnt das SchĂźtzenhochamt am Freialtar auf dem AuĂ&#x;englände der Wallfahrtskirche. AnschlieĂ&#x;end folgt der Marsch zum Ehrenmal mit Gefallenenehrung und Kranzniederlegung. Danach spielt der Musikverein Medelon in der SchĂźtzenhalle zum FrĂźhschoppen-Konzert auf. Der Nachmittag steht dann ganz im Zeichen der Majestäten. Um 14 Uhr treten die SchĂźtzen zum groĂ&#x;en Festzug am Nikoläum an. Zum Abholen des amtierenden KĂśnigspaares Enrico Eppner und Jennifer Cappel werden auch die Jubelmajestäten am Festzug teilnehmen. Die Ehrung der Jubilare findet im Anschluss an den Festzug vor der SchĂźtzenhalle statt. AnschlieĂ&#x;end findet der KĂśnigstanz und Kindertanz in der SchĂźtzenhalle statt. Am Abend spielt die Tanz- und Showband â&#x20AC;&#x17E;Donaupowerâ&#x20AC;&#x153;.

Der Montag beginnt mit einem Gottesdienst um 9 Uhr in der Pfarrkirche St. Heribert. Nach einem Ständchen ist gegen 9.40 Uhr auf dem Marktplatz Abmarsch zum Abholen der KĂśnigin. Das VogelschieĂ&#x;en beginnt um 10.30 Uhr an der Vogelstange hinter der SchĂźtzenhalle. Der groĂ&#x;e Festzug zum Abholen des neuen KĂśnigspaares ist fĂźr 16

Uhr geplant. Ab 20.00 Uhr ist dann der Musikverein Medelon fßr die Tanzmusik zuständig. Der Eintritt am Montag ist frei. Unterstßtzung während der Festzßge erhält der Musikverein Medelon durch den Tambourkorps Winterberg, die Blasmusik Niedersfeld und die Stadtkapelle Concordia Hallenberg.

Das amtierende KĂśnigspaar Enrico Eppner und Jennifer Cappel. Foto: privat


25

DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Krankenhaus Maria-Hilf: Telemedizinischer Anschluss an Hochleistungsmedizin-Standort für Schlaganfallpatienten

Besiegelten den Anschluss an das „Neurovaskuläre Netzwerk“ des Klinikums Jena: (v. li.) Dr. med. Johannes Richter, Dr. med. Albrecht Günther, Dr. med. Heinrich Kerkhoff, Professor Dr. med. Otto W. Witte, Reimund Siebers und O. Braun. Foto: privat Brilon. Bei einem Schlaganfall kommt es auf jede Minute an. Die richtige Diagnose und Behandlung in den ersten Stunden nach dem Anfall kann entscheiden, ob der Patient schwere bleibende Schäden davonträgt oder glimpflich davonkommt. Aus diesem Grund wurde das seit vier Jahren bestehende neurologische, telemedizinische Netzwerk im Städtischen Krankenhaus Maria-

Hilf jetzt noch weiter ausgebaut. Dazu kooperiert das Briloner Krankenhaus ab sofort sehr eng mit dem neurologischen Zentrum des Universitätsklinikums Jena, einem der wichtigsten HochleistungsmedizinStandorte für Schlaganfallpatienten in Deutschland. Auf Einladung der Geschäftsführung und des Briloner Projektleiters Reimund Siebers, der sich bereits

seit über 15 Jahren aktiv mit dem Thema Telemedizin beschäftigt und u. a. Mitglied der bundesweiten Deutschen Gesellschaft für Telemedizin ist, überzeugten sich jetzt Professor Dr. med. Otto W. Witte und Oberarzt Dr. med. Albrecht Günther von der Hans-Berger-Klinik für Neurologie des Universitätsklinikums Jena von der Leistungsstruktur und Kompetenz des Krankenhauses Maria-Hilf. Gemeinsam mit den Briloner Medizinern Dr. med. Heinrich Kerkhoff, Chefarzt der Inneren Abteilung, und Dr. med. Johannes Richter, Chefarzt der Abteilung Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie (AINS), wurde anschließend offiziell die neurologische Zusammenarbeit und der Anschluss an das „Neurovaskuläre Netzwerk“ des Klinikums Jena besiegelt. Praktiziert wird die Zusammenarbeit in der Akut-Versorgung von Schlaganfallpatienten per Videokonferenz: Mehrere Ärzte untersuchen ohne Zeitverlust so einen Patienten gemeinsam „online“. Sie besprechen seine Untersuchungsbefunde wie z. B. Computertomographie oder MRT, stimmen sich über mögliche Therapien ab und leiten diese

ein – bis hin zur möglichen Lyseindikation (medikamentöse Auflösung eines Blutgerinnsels im Gehirn). Die neurologischen Fachärzte in der überregionalen sogenannten „Stroke Unit“ des neurologischen Zentrums in Jena können zu jeder Tages- und Nachtzeit zu einer neurologischen Untersuchung hinzu geschaltet werden, wenn in Brilon ein Patient mit Verdacht auf Schlaganfall eingeliefert worden ist. Schlaganfallpatienten profitieren von der besseren und frühzeitigeren fachneurologischen Untersuchung, weil diese ausschlaggebend zur Gefährdungseinschätzung, Behandlung von Komplikationen und zur ursächlichen Einordnung des

Schlaganfalls ist. Ebenso wird die neue Kooperation mit dem Universitätsklinikum künftig von den Briloner Ärzten für Patienten auch bei weiteren neurologische Erkrankungen, z. B. zum Einholen einer zweiten Meinung, genutzt. Dem speziell geschulten Ärzteund Mitarbeiterteam stehen im Städtischen Krankenhaus MariaHilf Brilon die modernsten diagnostischen Verfahren und Medizintechnik zur Verfügung. „Die Telemedizin ist dazu eine sehr hilfreiche Ergänzung“, erklärt Chefarzt Dr. med. Kerhoff. „Auf diese Weise kann Vernetzung Leben retten.“ Weitere Infos: www.krankenhausbrilon.de.

Vorbildliches Engagement: Brillen für Afrika!

ANZEIGE

Elvira Heinig (2. re.) vom Team des Seniorenzentrums St. Engelbert erklärte den Besuchern das Wohn- und Betreuungskonzept am Tag der offenen Tür im neuen St. Engelbert. Foto: CVB Brilon. Über 400 Besucher schauten sich zum Tag der offenen Tür den Neubau des Seniorenzentrums St. Engelbert an. Fast genau nach einem Jahr Bauzeit ist das neue St. Engelbert bezugsfertig. In diesem Monat werden die Bewohner aus dem 54 Jahre alten Bestandsgebäude in den Neubau umziehen. Zu einem Blick in die Zukunft hatte das St. Engelbert-Team auch Bürger und Interessierte eingeladen. Bei geführten Rundgängen wurde sowohl das Architektur- als auch das Wohnund Betreuungskonzept erklärt. Zum 100 Prozent barrierefreien Wohnen

gehören zukünftig 63 Einzelzimmer mit eigenem Sanitärbereich sowie Internet- und Telefonzugang. Ebenfalls auf den Zimmern wird die Pflegedokumentation geführt und zwar auf Tablet-Computern. „Ein TabletPC funktioniert im Prinzip wie eine Schreibtafel – nur, dass sie elektronisch und vernetzt ist. Die für die Pflegedokumentation notwendigen Daten können vor Ort im Bewohnerzimmer eingepflegt werden und sind danach auch in der Verwaltung von St. Engelbert abrufbar. Das erspart unseren Mitarbeitern zukünftig viel Schreibarbeit im Büro und setzt

dafür Zeit für unsere Bewohnern frei“, erklärte Heinz-Georg Eirund, Vorstand Caritasverband Brilon e. V.. Besonders gut kam bei den Besuchern auch die Konzeption des Wohn- und Alltagskonzeptes an. Dazu gehören etwa das gesellige Kochen in den Gemeinschaftsräumen sowie die begleiteten Freizeitangebote. Ein besonderer Fokus wird im neuen St. Engelbert auf die Begleitung und Bedürfnisse von demenziell erkrankten Menschen gelegt. Dazu zählt auch der Einbezug des Innenhofes als ein geschützter Garten für die Sinne. Geschützte und sich öffnende Räume sollen zukünftig in dem Seniorenzentrum gleichrangig nebeneinanderstehen. „Um Teilhabe auch wirklich mit Leben zu füllen, dafür müssen Orte der Begegnungen geschaffen werden“, betonte Einrichtungsleiterin Annette Thamm beim Rundgang. Ein Tag der offenen Tür in St. Engelbert soll zukünftig nicht die Ausnahme, sondern der Regelfall sein. „Dafür schaffen wir einen Marktplatz der Begegnung mit Café und Außenterrasse, der Bewohnern, Angehörigen und auch den Briloner Bürgern offen stehen wird“, sagte Karen Mendelin, Fachbereichsleiterin der CaritasAlten- und Krankenhilfe.

Die Musikerinnen und Musiker vom Spielmannszug Wülfte e. V. haben einen Tagesausflug in die Düsseldorfer Altstadt unternommen und dabei die längste Theke der Welt genauer unter die Lupe genommen. Mit dem Zug ging es von Brilon nach Düsseldorf. Nach einer zweistündigen Stadtführung durch die Rheinmetropole konnte die Stadt auf eigene Faust erkundet werden. Ein Spaziergang am Rhein, ein gemütlicher Bummel über die Kö, oder die Einkehr in den Kasematten am Rhein – alles wurde getestet. Abends traf man sich zu einem gemütlichen Essen im rustikalen Brauhaus „Zum Schlüssel“. Anschließend wurde die Altstadt unsicher gemacht. Foto: privat

Foto: privat

Besucherandrang beim Tag der offenen Tür im Seniorenzentrum St. Engelbert Ralf Gönnewig – sehen neu erleben – das Fachgeschäft für Augenoptik in Medebach sammelt alte Brillen der Kunden und schickt diese nach Afrika. So erhalten Menschen in den ärmsten Ländern der Welt die Chance, wieder gut zu sehen. Das kann für sie lebensentscheidend sein! „Für uns ist das eigentlich eine Selbstverständlichkeit und gar nicht der Rede wert“, erklärt Ralf Gönnewig nach seinem Engagement für Afrika gefragt. „Als Augenoptiker beschäftigen wir uns täglich mit gutem Sehen. Gerade Menschen mit einer starken Sehbeeinträchtigung setzen sich im Alltag vielen Gefahren aus, beispielsweise ist das Verletzungsrisiko stark erhöht. Die Tatsache, dass in Entwicklungsländern eine gute augenoptische Versorgung noch lange nicht selbstverständlich ist, macht uns als ausgebildete Fachkräfte natürlich sehr betroffen. Da ist es doch klar, dass wir versuchen, einen kleinen Betrag zu leisten.“ Brillen-Recycling, das mehr als begeistert – das konkret hilft! Und so funktioniert das BrillenRecycling, das Menschen ganz direkt hilft: Die Kunden bei Ralf Gönnewig werden beim Neukauf einer Brille gefragt, ob sie bereit sind, ihre alte Brille im Geschäft abzugeben und so dieses Engagement für Afrika unterstützen. „Das Schöne ist, unsere Kunden sind sofort einverstanden, bei dieser Aktion mitzumachen. Es ist für alle Seiten einfach ein gutes Gefühl, wenn man mit so einfachen Mitteln helfen kann“, berichtet Ralf Gönnewig stolz. Qualitätsarbeit aus Medebach für Afrika Die abgegebenen Brillen werden in der hauseigenen Werk-

statt überprüft, gereinigt, die Verschleißteile ersetzt und nötige Reparaturen durchgeführt. „Diese Arbeit machen wir selbstverständlich auf eigene Kosten. Unser ganzes Team steht hinter diesem Engagement. Es ist toll, zu wissen, dass die Brillen, die wir selbst in Händen hatten, Menschen in der dritten Welt das Leben sein bisschen erleichtern“, freut sich Birgit Gönnewig, die Frau des Inhabers. Hilfe, die auch wirklich ankommt! Ralf Gönnewig hat sich im Vorfeld genau informiert und sich für sein Projekt nur verlässliche Partner in der dritten Welt ausgesucht. So ist garantiert, dass die Brillen auch wirklich an Menschen verteilt werden, die dringend eine adäquate augenoptische Versorgung benötigen. „Unsere Kunden und wir wollen die Gewissheit, dass die Hilfe an der richtigen Stelle ankommt. Deshalb schaue ich mir sehr genau an, wer „unsere“ Brillen bekommt“, so Ralf Gönnewig. Unser Fazit: So einfach kann helfen sein Es geht also bei „Brillen für Afrika“ nicht um eine „nette“ Imageaktion, sondern um ganz konkrete Hilfe für Menschen in der dritten Welt. Wer gerne mehr darüber wissen will, kann sich direkt im Geschäft in Medebach, Hinterstraße 14, erkundigen (www.ralf-goennewig.de).

59964 Medebach Hinterstraße 14 Tel. 02982 9299711 www.ralf-goennewig.de


26 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 â&#x20AC;&#x201C; 10. Juli 2013

Siebtes Rosenfest in Assinghausen Assinghausen. Der Rosenverein Assinghausen e. V. feiert am 13. und 14. Juli in der Ortsmitte von Assinghausen das siebte Rosenfest. Samstag und Sonntag von 11 bis 18 Uhr bieten Ăźber 30 Stände â&#x20AC;&#x17E;Kulinarisches und Romantischesâ&#x20AC;&#x153; rund um die Rose. Die Stände finden die Besucher an der Kirche, hinunter zum Romantikgarten und Speicher sowie entlang der Grimme StraĂ&#x;e bis zur SchĂźtzenhalle. Ein Weg ohne Treppen ist ausgeschildert. Im Kindergarten gibt es Kaffee und Platenkuchen. Am Speicher zeigt ein Drechsler sein KĂśnnen und im Romantikgarten präsentieren um 12, 14 und 16 Uhr die Rosendamen ihre Rosen. Das gelbe Beet an der Grimme StraĂ&#x;e wird jeweils um 13 und 15 Uhr vorgestellt. Am Stand des Rosenvereins beantworten kompetente Damen auch alle Fragen rund um die Rose. Der Assinghauser Rosensommer kann in der Grimme StraĂ&#x;e gekostet werden. Dort gibt es auch Antiquitäten ebenso wie edle Seidenhandarbeiten, bewährte Gartenhandschuhe und â&#x20AC;&#x17E;Kulina-

an der SchĂźtzenhalle gibt es Kaffee und Kuchen. Sonntag wird auf Einladung des Rosenvereins Assinghausen eine Galerie zu Gast sein, wo der Besucher seinen persĂśnlichen Hut gestalten lassen kann. Entlang des Marktes werden die StĂźhle ausgestellt, die unter dem Motto â&#x20AC;&#x17E;Rose und Stuhlâ&#x20AC;&#x153; gestaltet wurden. Die Festbesucher kĂśnnen ihre Stimme fĂźr den schĂśnsten Rosenstuhl abgeben. FĂźr das leibliche Wohl gibt es reichlich Angebote entlang des Rosenmarktes und auch die heimische Gastronomie freut sich auf viele Besucher. â&#x20AC;&#x17E;Lassen Sie sich von der Vielfalt der Stände im Rosendorf Ăźberraschen. Pfarrkirche und KĂźsterlandkapelle laden Abb.: privat mit ihrem Rosenschmuck zu einem Besuch ein. Der Eiskelrisches und Romantischesâ&#x20AC;&#x153; rund ler im Unterdorf und der Speicher um die Rose. An beiden Tagen ist am Romantikgarten stehen zur Beder Mundwerker zu Gast und wird sichtigung an beiden Tagen offen. jeweils um 13.30, 15 und 16.30 Uhr Nehmen Sie sich Zeit und wandeln in der Ruhr(e)Oase und zwischen- Sie mit dem neu gestalteten Rosendurch entlang der Festmeile auf wegeflyer entlang der blĂźhenden seine bekannte Art und Weise un- vier Rosenwege in Assinghausen.â&#x20AC;&#x153; ParkmĂśglichkeiten sind im Gewerterhalten. NatĂźrlich fehlt auch das WaffelstĂźbchen nicht. Im Rosencafe begebiet und im Erlen ausgewiesen.

Beim diesjährigen Kinderfest in Gevelinghausen wurden in einem Familiengottesdienst drei neue Messdiener feierlich durch Vikar Soja in den Ministrantendienst aufgenommen. Die diesjährigen Kommunionkinder waren in den Vorbereitungsstunden schon mit viel Eifer und Freude dabei. Ein besonderer Dank gilt Vikar Soja und KĂźsterin Monika PĂźttmann, die die neuen Kinder mit viel SpaĂ&#x; an den Dienst herangefĂźhrt haben. Foto: privat

51. Hochsauerlandlauf auf dem Dach des Sauerlands

Der SK Altastenberg lädt zum Hochsauerlandlauf ein. Altastenberg. In Altastenberg treffen sich die Läufer, Jogger und Walker zu einem der bekanntesten Volksläufe. Der Skiclub Altastenberg richtet am 20. Juli ab 14 Uhr seine traditionelle Laufveranstaltung im Volkslaufstadion an der Dorfhalle Altastenberg aus. Angeboten werden Laufstrecken Ăźber 3 km, 11 km bis hin zum Halbmarathon. Die Aktiven kĂśnnen aus verschiedenen Laufstrecken wählen, die durch eine abwechslungsreiche Landschaft des Naturparks Rothaargebirge fĂźhren. Die Laufstrecken, die sich Ăźberwiegend auf gut befestigten Waldwegen befinden, bieten fĂźr die Läufer und Naturliebhaber unzählige Gelegenheiten, die wohltuende Wirkung von Natur und Bewegung zu genieĂ&#x;en.

Foto: privat

Angeboten wird auch wieder eine 11 km Nordic-Walking Strecke fĂźr Anfänger und Fortgeschrittene. Das Organisatorenteam rechnet wieder mit einem breiten und groĂ&#x;en Starterfeld aus dem Breitensportbereich und hofft auf gutes Laufwetter. Ansonsten sind sich JĂśrg Burmann und Christoph Leber vom Skiclub Vorstand einig, dass es eine gelungene Veranstaltung wird. Das Ziel der Organisatoren ist es, die Menschen â&#x20AC;&#x201C; ob jung oder alt â&#x20AC;&#x201C; zur Bewegung zu motivieren. Weitere Informationen zur Laufveranstaltung und die MĂśglichkeit zur Online-Anmeldung bis zum 19. Juli gibt es auf der Internetseite des Skiclubs unter www.ski-clubaltastenberg.de.

Neuer PEKiP-Kurs in Olsberg Olsberg. Der Verein Eltern, Kinder & mehr plant fßr Säuglinge, die im April und Mai geboren sind, in Olsberg einen neuen PEKiP-Kurs. Der Kurs soll montagmorgens um 9 Uhr stattfinden und hält fßr die Babys vielfältige Spiel- und Bewe-

gungsanregungen bereit. Auch mit umfangreichen Informationen und Gesprächsimpulsen werden die jungen Eltern durch das erste Lebensjahres ihres Kindes begleitet. Information und Anmeldung unter Tel. 02962 802774.

BrunskappelIHLHUW6FKĂ&#x2DC;W]HQIHVW vom 13. bis 15. Juli 2013

Ă&#x2013;ffnungszeiten: Mo - Fr 11.00 - 14.00 Uhr Sa 10.00 - 13.00 Uhr oder Termine nach vorheriger Absprache #HRISTINAĂŚ+OCHĂŚsĂŚ3CHLOÂ&#x201D;BERGSTRĂŚĂŚsĂŚĂŚ-EDEBACH +Ă&#x201D;STELBERG 4ELĂŚĂŚĂŚsĂŚ-OBILĂŚĂŚ

Wir wĂźnschen allen ein schĂśnes SchĂźtzenfest!

b e i r t e b t s r o temmer F

S

Holzrßckearbeiten (Lang- und Kurzholz) Holzeinschlag Baumfällungen aller Art

Im Dorfe 4 59939 Brunskappel

Tel.:/Fax: 02983/732 Mobil: 0170/3548776

Samstag, den 13. Juli 14.00 Uhr Musikalischer Auftakt â&#x20AC;&#x201C; Ständchen 17.00 Uhr Antreten unterhalb der Kirche, Abholen des KĂśnigs 17.30 Uhr Festhochamt in der Pfarrkirche; anschlieĂ&#x;end Antreten oberhalb der Kirche zur Gefallenehrung und Festzug zur SchĂźtzenhalle. AnschlieĂ&#x;end Ständchen fĂźr die Ehrenmitglieder 20.00 Uhr BegrĂźĂ&#x;ung der auswärtigen Vereine 20.30 Uhr Festball Sonntag, den 14. Juli 14.30 Uhr Festzug mit anschlieĂ&#x;enden Ehrungen 17.00 Uhr KĂśnigstanz und Kindertanz 20.00 Uhr Festball Montag , den 15. Juli 9.30 Uhr Antreten unterhalb der Kirche 10.00 Uhr VogelschlieĂ&#x;en 13.00 Uhr KĂśnigsproklamation 17.30 Uhr Festzug, Kindertanz und

Das amtierende KĂśnigspaar Christian KĂśrner und Nicola Sohn. KĂśnigstanz 20.00 Uhr Festball Musikalisch wird das Fest gestaltet vom â&#x20AC;&#x17E;Musikverein Bruchhausenâ&#x20AC;&#x153;.

Foto: privat

Im Hauptfestzug am Sonntag wirkt das â&#x20AC;&#x17E;Tambourcorps Einigkeit Kallenhardtâ&#x20AC;&#x153; mit. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Villa am Park

gute Lage

viel Sonne

27

Brilon Stadtmitte

Alle Wohnungen mit Aufzug, Garagenstellplatz, Südbalkon oder Südterrasse Größen von 52 qm bis 103 qm zu verkaufen und zu vermieten. 02961 962913 Architekt und Landschaftsarchitekt: LOHMANN von ROSENBERG ARCHITEKTEN DRESDEN BRILON

Neue Idee in Brilon – Servicewohnen! Ein junges Unternehmen in Brilon bietet kleine und auch größere Wohnungen im Zentrum zum Servicewohnen an. Die Bewohner können auf Wunsch vielfältige Hilfen und Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Das Angebot richtet sich an ältere und alleinstehende Menschen, ist aber auch für beruflich

stark eingespannte Singles interessant. Das Servicewohnen wird zuerst in den Villen am Park und in Kürze auch im Projekt „Wohnen am Franziskusweg“, später in weiteren Wohnungen im Stadtzentrum angeboten. Nähere Informationen erhalten Sie in den nächsten Ausgaben des BRILONER ANZEIGER.

Bauherr: Villa am Park GmbH & Co. KG

Südbalkone mit Zierdächern und Säulen …werden in Kürze vor den drei Villen in guter Lage im Kreuziger Quartal auf spektakuläre Weise montiert. Dann bekommen die Villen am Park ihr endgültiges, charakteristisches Erscheinungsbild. Alle Wohnungen sind nach Süden orientiert und die Häuser bilden ein schlüssiges Ensemble, das sich gut ins Stadtbild einfügt und das Kreuziger Quartal erheblich aufwertet. Die, nach De-

tailplänen des Büros Lohmann und von Rosenberg (Dresden – Brilon), unter Mitwirkung des Architekturbüros Schlüter aus Köln geplanten Architekturdetails werden von der Firma Schöck Isokonsolen aus Baden-Baden derzeit vorgefertigt, um dann per Autokran aufgestellt zu werden. Bei den Villen am Park werden Produkte von Weltmarktführern, wie z.B. der Firma Oven-

- Anzeige -

trop und die Leistungen starker Briloner Bauhandwerksbetriebe zu einem wirtschaftsfördernden und stadtbildverbessernden Produkt vereint, das Eigentümern und Mietern eine gute Wohnqualität und Werterhaltung sichert. In den nächsten Ausgaben des BRILONER ANZEIGER werden Sie detailliertere Informationen finden.

Brilon. Die Volkshochschule Brilon – Marsberg – Olsberg veröffentlicht ihr neues Jahresprogramm. Ab dem 11. Juli liegen die aktuellen Programmhefte an vielen verschiedenen Auslagestellen bereit. Auf 156 Seiten lädt die VHS zu 797 Veranstaltungen mit 12.540 geplanten Unterrichtsstunden ein. Pro 1.000 Einwohner entspricht dies gut 200 geplanten Unterrichtsstunden. Viele bewährte Bildungsangebote werden durch neue Themen er-

gänzt. Von Studienreisen über EDV, berufsbezogener Weiterbildung, Fremdsprachen, praktische Tipps und Kultur bis hin zu Koch- und Gesundheitskursen ist für jede/n etwas dabei. Der Anmeldestart ist am Samstag, den 13. Juli. An diesem Tag sind auch die Geschäftsstellen in der Zeit von 9 bis 12 Uhr besetzt. Informationen zu den Kursangeboten sowie eine Online-Anmeldemöglichkeit gibt es unter www.vhs-bmo.de.

Abb.: Koerdt Promo4you GmbH

Das neue VHS-Programmheft ist da

DPSG Stamm Brilon hat bei der 72-Stunden-Aktion den Außenbereich des evangelischen Kindergartens in der Helle renoviert. In nur 72 Stunden haben die Kinder und Jugendlichen einen modernen Außenbereich für den Kindergarten geschaffen. Es wurden Spielgerüste gestrichen, einen Matsch-Tisch und ein Holzxylophon gebaut und die Gartenhütte und der Barfußpfad renoviert sowie eine Balancierschlange und eine Sitzgruppe aufgestellt. Der Forstbetrieb und viele Firmen aus Brilon haben sie bei ihrer Arbeit unterstützt. Die Kinder und Jugendlichen der Wölflinge und Pfadfinder sind stolz, dass sie ihr Ziel erreicht haben und dass der Kindergarten nun wieder einen attraktiven Außenspielbereich hat. Viele Jugendliche aus Brilon waren zur Einweihung des neuen Raums gekommen. „Es ist schön zu sehen, dass wir den Kindergartenkindern eine so große Freude machen konnten“, sagt Wölflingsleiterin Christiane Brandenburg. Anerkennung gab es auch von Eltern und Kindergärtnerinnen. „Toll, was die Briloner Pfadfinder geschafft haben. Das ist ein riesiger Gewinn für unseren Kindergarten. Vielen Dank“, sagte die Leiterin Vera Schmücker beim Abschlussgrillen. Foto: privat

Die D-Jugend des TSV Bigge-Olsberg hat die Kreismeisterschaft errungen. Im Finale setzten sich die Jungs aus dem Strunzertal verdient gegen die Vertretung des VfB Marsberg mit 3:1 Toren durch. Kurz vor der Halbzeit sorgte Lennard Willecke mit einem tollen Fernschuss aus 20 Metern in den Winkel für eine beruhigende Pausenführung. Als direkt nach dem Seitenwechsel Rafael Ruiz Sanchez eine tolle Kombination zum 3:0 abschloss schien die Partie schon gelaufen. Aber die Marsberger Spieler steckten nicht auf und konnten nach einem abgefälschten Distanzschuss auf 1:3 verkürzen. Somit wurde die D-Jugend zum dritten Mal in Folge nach den Jahrgängen 1998/1999 (im Jahr 2011), 1999/2000 (im Jahr 2012) mit den Jahrgängen 2000/2001 erneut Kreismeister. Foto: privat


28 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 â&#x20AC;&#x201C; 10. Juli 2013



ZertiďŹ zierung des Kursanatorium Hochsauerland â&#x20AC;&#x201C; Haus der Kriegsblinden â&#x20AC;&#x201C;

Kursanatorium jetzt zertiďŹ ziert

Hoppecke ¡ Brilon ¡ Messinghausen Telefon 02963-396 ¡ 02961-2998 ¡ 02963-394

Sonderseiten im Sßdstr. 9 ¡ 59929 Brilon redaktion@briloner-anzeiger.de www.brilon-totallokal.de

(V. li.) Anke Klaholz, Barbara Pospiech, Josef Wichartz, Mechthild Henke, Karin Pollmann und Stephanie TĂśnne. Foto: Angelika Gerdes

QM-Schulung und Beratung in Brilon CQa schult Mitarbeiter zum QB, zum internenen Auditor sowie generell im QM und berät Unternehmen hinsichtlich ISO 9001 und anderer Normen und GĂźtesiegel zum Qualitätsmanagement. Die Inhaberin Frau B. Pospiech berät Organisationen jeglicher Branche seit 1994 und ist als QM-Auditorin fĂźr ZertiďŹ zierungsorganisationen bundesweit tätig. www.cqa.de

¡

Tel.: 02961 908951

Wir gratulieren zur ZertiďŹ zierung. Ihr Partner fĂźr Handwerk und Industrie.

Ernst Schladoth Bäckerei + Lebensmittel Krumme StraĂ&#x;e 8 ¡ 59929 BRILON Tel. 02961 2291

Brilon. Mit einem tiefen Seufzer der Erleichterung â&#x20AC;&#x201C; â&#x20AC;&#x17E;endlich geschafftâ&#x20AC;&#x153;! â&#x20AC;&#x201C; ist dem Kursanatorium Hochsauerland â&#x20AC;&#x201C; Haus der Kriegsblinden â&#x20AC;&#x201C; in Brilon am 24. Mai die Urkunde Ăźber die ZertiďŹ zierung zugestellt worden. Damit ist die Kureinrichtung weiterhin berechtigt, Badekuren nach dem Bundesversorgungsgesetz fĂźr Kriegsbeschädigte und Hinterbliebene durchzufĂźhren. Diese Berechtigung gilt auch fĂźr KurmaĂ&#x;nahmen der Berufsgenossenschaften nach dem Sozialgesetzbuch VII und fĂźr RehabilitationsmaĂ&#x;nahmen nach dem fĂźnften Buch Sozialgesetzbuch (SGB V), soweit mit den Krankenkassen ein Versorgungsvertrag nach § 111 SGB V besteht. Um das Ziel der ZertiďŹ zierung zu erreichen, ging ein ganzes Jahr intensivster Arbeit voraus. Hilfe fanden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Paritätischen Wohlfahrtsverband NRW, dem das Kursanatorium als Mitglied angehĂśrt. Wegen der schwierigen und hochkomplizierten Materie ist die Mitarbeiterin Stephanie TĂśnne von ihrer Aufgabe als Krankenschwester freigestellt worden, um sich auf die neue Aufgabe zu konzentrieren, um an Lehrgängen teilzunehmen und um die umfangreichen schriftlichen Aufzeichnungen in einem Handbuch anzufertigen. Und sie hat diese Aufgaben mit groĂ&#x;em FleiĂ&#x; und groĂ&#x;er Beharrlichkeit erledigt. Dazu wurde ein Team bestehend

aus Karin Pollmann, Leiterin des Hauses, Stephanie TĂśnne, Sachbearbeiterin fĂźr das ZertiďŹ zierungsverfahren, Andrea Strake, stellv. Leiterin und Wirtschafterin, Josef Wichartz, Leiter der medizinischen Abteilung, Anke Klaholz, Sekretariat, Mechthild Henke, Sekretariat und Barbara Pospiech, Auditorin aus Brilon gebildet. Diesem Team ist es gelungen, dass letztendlich Inhalt und AusfĂźhrung, Punkt und Komma, stimmten. Dieses Team hat sich ein ganzes Jahr lang mit dem Thema ZertiďŹ zierung befasst und hat es geschafft, von â&#x20AC;&#x17E;Null auf Hundertâ&#x20AC;&#x153; durchzustarten. Dieses Team musste sich mit einer zunächst fĂźr alle unverständlichen Ausdrucksweise, mit neuen Vorschriften, mit neuer Gesetzesmaterie, mit neuer Ausdrucksweise, mit neuen Verfahrensregelungen beschäftigen und auseinander setzen. Dazu brauchte es Zeit, dazu brauchte es die innere Bereitschaft der Arbeitsgruppe und der gesamten Belegschaft, sich den neuen Aufgaben zu stellen, dazu brauchte es vor allem DurchhaltevermĂśgen. Nur dadurch war es mĂśglich, schlieĂ&#x;lich die â&#x20AC;&#x17E;Ziellinieâ&#x20AC;&#x153; zu Ăźberschreiten. Es galt aber auch sicherzustellen, dass die Gäste des Hauses nichts von alledem spĂźren durften und dass Betreuung und PďŹ&#x201A;ege trotz der zusätzlichen Arbeitsbelastung weiterhin auf hohem Niveau angeboten werden mussten. Dies alles ist den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

In der Helle 3 ¡ 59929 Brilon Telefon (0 29 61) 9 66 36-0 Telefax (0 29 61) 9 66 36-36 e-Mail Info@bgt-brilon.de Web www.bgt-brilon.de

in hervorragender Weise gelungen und ist jetzt durch die Erlangung des ZertiďŹ kates belohnt worden. Bei alledem darf nicht vergessen werden, dass bei Versagung des ZertiďŹ kates das Damoklesschwert der SchlieĂ&#x;ung des Kursanatoriums gedroht hätte. Vorstand und Mitglieder des Kriegsblinden-Hilfsvereines Westfalen e.V. Brilon sind dankbar und froh, dass sie in unveränderter Weise weitermachen kĂśnnen und gratulieren den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf das herzlichste zu dem groĂ&#x;en Erfolg. â&#x20AC;&#x17E;Es ist mir ein groĂ&#x;es Anliegen, allen Bediensteten unsere hohe Anerkennung und unseren herzlichen Dank auszusprechen. Dieser Dank gilt jedem einzelnen/jeder einzelnen unserer Beschäftigten. Alle haben sich mit ihrem KĂśnnen und ihren Fähigkeiten eingebracht und haben somit dazu beigetragen, das angestrebte Ziel zu erreichen. Besonders herzlich aber sei dem gesamten Team und vor allem unserer Stephanie TĂśnne gedankt,â&#x20AC;&#x153; so Bernhard Mertmann, Vorsitzender und Verwaltungsleiter.

Ein neues Bad?

Wir kommen!

Ihr neues Bad braucht fachgerechte Planung und Beratung aus einer Hand. Und zwar vor Ort. Bei Ihnen zuhause. Ein Anruf genĂźgt: Wir kommen! Kostenlos und unverbindlich.

Auf Wunsch bieten wir auch das Komplett-Bad an.

)HOUOVMZ[YHÂ?L )YPSVUÂ&#x2039;;LSLMVU PUMV'LUNLSILY[S\LRLKL ^^^LUNLSILY[S\LRLKL


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

41. Briloner Reitturnier Neue Reitplatzanlage lockte Teilnehmer aus nah und fern

(V. li.) Heidruhn Rickert, Manfred Bühler, Eberhard Fisch mit Tochter Pauline Fisch, Eckhard Lohmann, Lukas Wittmann mit Sohn Patrick Wittmann, Wolfgang Dickmann, Heinz Scharfenbaum, Karl Becker und Cordula Rosenbaum.

(V. li.) Theo Arndt, Wolfgang Dickmann, Heidruhn Rickert, Ludger Böddicker, Eckhard Lohmann und Manfred Bühler. Text und Fotos: Jacqueline Frigger Brilon. (jf) Das 41. Briloner Reitturnier, ausgerichtet auf der weitläufigen Reitanlage Vollbracht, war auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Zum ersten Mal fand das Turnier an drei Turniertagen statt. Die neue Sand-

platzanlage, die vom Briloner Reitund Fahrverein unterstützt wird, zog Reiter aus dem weiten Umfeld an. So konnte die Meldeliste des Turniers sogar Teilnehmer aus Belgien verzeichnen.

Im Rahmen einer Präsentation auf dem Reitplatz wurden langjährige Mitglieder des Reitvereins mit einer Urkunde des Herzog von Croy (Präsident des Pferdesportverbandes Westfalen) ausgezeichnet. Geehrt wurden für 30-jährige Vereinszugehörigkeit Stefanie Betten, Gabriele Dohle, Christina Witthaut und Markus Witthaut. Sie wurden mit der „Silbernen Verdienstnadel des Pferdesportverbandes“ ausgezeichnet. Zu den Jubilaren der 40-jährigen Vereinszugehörigkeit zählen HeinzJosef Heers, Roswitha Heers, Paul Kannengießer, Bernhard Witthaut und Anni Witthaut. Ihnen wurde die „Goldene Verdienstnadel des Pferdesportverbandes“ ausgestellt. Eckhard Lohmann, 1. Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins, bedankte sich bei allen Sponsoren, Unterstützern und Helfern des Reitturniers für ihren Einsatz. Auch aus Politik und Wirtschaft waren zahlreiche Gäste anwesend. Sehr erfreulich war es, dass alle drei stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Brilon mit einem guten „Wir-in-Brilon-Gefühl“ den erkrankten Bürgermeister Franz Schrewe bei dem Reitturnier vertraten. Insgesamt konnte das Turnier fast 1.000 Nennungen verzeichnen. Ein besonders wichtiger Wettbewerb war das Ausreiten der Sauerlandstandarte der jungen Reiter. Hierbei wurden von Mannschaften mit gutem Teamgeist theoretische Prüfungen sowie Spring- und Dressurprüfungen absolviert. Alle Ergebnisse gibt es auf der Homepage des Reit- und Fahrvereins unter www.reitverein-brilon.de.

29

Kindergärten auf Entdeckungsreise in der Sparkasse Hochsauerland

Spielerisch den Umgang mit Geld lernen: Das konnten in den vergangenen Wochen über 500 Kids in den Filialen Brilon, Bestwig, Olsberg, Winterberg, Medebach und Hallenberg. Foto: privat Brilon. Der Besuch einer Sparkasse ist für viele Kinder etwas Aufregendes, vielleicht sogar ein kleines Abenteuer. Was steckt eigentlich hinter den ganzen Türen? Und wer ist der Mann, der das Geld aus dem Automaten angibt? Diesen Fragen gingen in den vergangen Wochen über 500 Kindergartenkinder in den sechs großen Filialen der Sparkasse Hochsauerland auf den Grund. Die angehenden Schulkinder bekamen die Möglichkeit, alles rund um die Bank, das Geld und das Sparen zu erfahren. Während es auf Entdeckungsreise rund um KNAX-Ecke und verschiedene Türen und Büros

ging, stellten die kleinen Finanzprofis ihr bereits vorhandenes Wissen unter Beweis. Durch verschiedene Spiele und Aufgaben wurden dann Begriffe wie Zinsen oder Überweisung erklärt und der Umgang mit Geld geübt. Der Höhepunkt für die Kids war natürlich die große Schatzsuche. Zahlreiche Hinweise konnten beim Rundgang durch die Gebäude gefunden werden – ob es jedoch tatsächlich einen echten Schatz in der Sparkasse gab, wird wohl das Geheimnis der Kinder bleiben. Eins ist aber sicher: Zum Abschluss durften sich alle über ein kleines Geschenk für den Schulstart freuen.

Ausgezeichnet für ein gutes Klima – RWE verleiht Klimaschutzpreis

Bürgermeister Werner Eickler, Markus Ebert und Michael Kleinsorge übergaben den Klimaschutzpreis. Text und Foto: Christine Aumüller Winterberg. (ca) Wie jedes Jahr vergibt die RWE Deutschland GmbH einen Preis für besonders engagierte Bürgerprojekte rund um das Thema Klimaschutz. Markus Ebert, zuständig für die Betreuung der Kommune Winterberg im Bereich Energieversorgung, hat diesen Preis für das Jahr 2012 am Dienstag, den 2. Juli, im Rathaus zusammen mit dem Leiter des Forstbetriebes Michael Kleinsorge und Bürgermeister Werner Eickler überreicht. Ausgezeichnet wurden die Dorfgemeinschaft Elkeringhausen mit 250 Euro für ihre ehrenamtliche Gemeinschaftsarbeit: Sie hat im Umfeld des Schützenplatzes neue Abwasser- und Stromleitungen in Eigenarbeit verlegt. Außerdem hat sie ein Landschaftskino angelegt. Ebenfalls mit 250 Euro bedacht hat die RWE den Verkehrs- und Hei-

matverein Langewiese. Dieser hat sich für ein touristisches Projekt stark gemacht und dies in Eigenleistung umgesetzt: Gäste können nun barfuß über einen eigens dafür errichteten Parcours spazieren. Forstwirtschaftliche Aufbauarbeit haben die Langewieser zudem geleistet. Nachdem der Sturm Kyrill große Teile des Fichtenbestandes niedergefegt hatte, haben die Langewieser wieder Bäume gepflanzt: 880 Rotbuchen, die dem Sturm besser standhalten als Fichten, 19 Bergahorne und 40 Sträucher als Untergehölz. Eine naturnahe Landschaft sollte damit auf den sturmgeschädigten Flächen wieder hergestellt werden. Außerdem wollten die Langewieser damit einen Beitrag zum schonenden Umgang mit der Landschaft leisten und Bürger und Gäste dafür sensibilisieren.

Der Verein für Natur- und Vogelschutz des Hochsauerlandkreises erhielt einen Preis von 500 Euro überreicht. Für den Erhalt des „Namenlostals“, entlang der Eisenbahnlinie von Siedlinghausen nach Winterberg gelegen, hat sich der Verein eingesetzt. Die sehr nassen Wiesen dort hat der Verein als bedeutsames sowie ökologisch wertvolles Feuchtgebiet erkannt und angeregt, dass die Nordrhein-Westfalen Stiftung das Gebiet ankauft und als Naturschutzgebiet ausweist. Seitdem betreut der Verein für Natur- und Vogelschutz die Flächen ehrenamtlich. Dort leben viele Tiere und Pflanzen, die vom Aussterben bedroht sind. Auch Insekten tummeln sich dort in den nassen Wiesen. Das vom Aussterben bedrohte Braunkehlchen brütete 2006 erstmals wieder in diesem Gebiet. In ehrenamtlicher Arbeit haben die Vereinsmitglieder ortsfremde Fichten gerodet. Damit das Gebiet nicht wieder überwuchert wird, müssen dort Tiere weiden: Rinder von ortsansässigen Bauern in geringer Zahl halten den Grasbewuchs niedrig. Die Verleihung des Klimaschutzpreises verstehen Forstbetrieb und RWE als Anreiz dafür, damit die engagierten Menschen diese für Natur und Gesellschaft wichtige Arbeit weiterhin leisten. Zudem sei Klimaschutz eine Unternehmensaufgabe der RWE, der Klimaschutzpreis „ist auf sehr gute Resonanz gestoßen“, betonte RWE Kommunalbetreuer Markus Ebert. Der Preis rücke das Thema in eine größere Öffentlichkeit.

Beim 9. Westfälischen Trakehner Fohlen-Championat in Hamm belegte das Stutfohlen aus Wiemeringhausen den ersten Platz. Das knapp zwei Monate alte Fohlen konnte die Wertungsrichter von sich überzeugen. Dieser Sieg bedeutet gleichzeitig die Qualifikation zum Deutschen Fohlenchampionat Mitte Juli in Lienen im Tecklenburger Land. Foto: privat

ALTGOLD

ANKAUF in Ihrem Fachgeschäft Bargeld oder Gutschrift!

Schmuck Uhren Tafelsilber Zahngold Münzen 59929 Brilon Barren Friedrichstraße 5 Telefon 02961 - 9859905 u.s.w. ...


30 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Bei der Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Scharfenberg/ Rixen konnte der Vorsitzende Lukas Wittmann die Gastreferenten MdL Matthias Kerkhoff sowie den stellvertretenden Bürgermeister und Stadtverbandsvorsitzenden Wolfgang Diekmann begrüßen. Nach der Verlesung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung durch den Schriftführer Martin Niggemann und dem Kassenbericht von Theo Normann stand die Ehrung langjähriger Mitglieder auf der Tagesordnung. Matthias Kerkhoff und Wolfgang Diekmann überreichten Klaus-Dieter Schwarz für seine 40-jährige Mitgliedschaft in der CDU eine Anstecknadel und eine Urkunde. Neben seiner langjährigen Mitarbeit im Vorstand des Ortsverbandes führte Schwarz vor einigen Jahren den CDU-Stadtverband Brilon an. Für 25-jährige Mitgliedschaft in der CDU wurde der Vorsitzende des Gemeinsam mit dem heimischen SPD-BundestagskanOrtsverbandes Lukas Wittmann geehrt. Wittmann vertritt die Dörfer Scharfenberg und Rixen im Rat der Stadt didaten Dirk Wiese besuchten Vertreter der Olsberger SPD um Ferdi Brilon und ist darüber hinaus in vielen Gremien vertreten, u. a. im Aufsichtsrat des Krankenhauses Maria-Hilf. Der Wiegelmann, Peter Rosenfeld und Rudolf Przygoda die Firma OVENTROP CDU-Landtagsabgeordnete Matthias Kerkhoff sprach über die Schuldenpolitik der Landesregierung. Wolfgang am Firmensitz in Olsberg-Bigge. Bei einem Rundgang durch die 162 Jahre Diekmann ging auf einige Themen in der Stadt- und Dorfpolitik ein. Foto: privat junge Firma mit Johannes Rump von der Geschäftsleitung, zeigte man sich beeindruckt von der Herstellung der zertifizierten Produktpalette, insbesondere von Produkten zur Steigerung der Energieeffizienz bzw. EnerIn diesem Jahr hieß es gieeinsparung im Bereich der Haus- und Gebäudetechnik. Hier liegt das für über 30 Kinder und größte Energieeinsparpotenzial, denn die preiswerteste Energie ist immer Jugendliche der DLRG noch die, die erst gar nicht verbraucht wird. Hohe Bedeutung hat auch der Ortsgruppe Brilon und ihre Exportanteil. So gehen heute fast 50% der Produkte in den Export. ProBetreuer: „Auf nach Cuxhaven!“ dukte der Firma OVENTROP sind damit auf der ganzen Welt zu Hause. Im Während das Wetter sich eher von Anschluss an den Rundgang tauschte man sich im kleinen Kreis über die seiner launigen Seite zeigte, war die Potenziale der Region Südwestfalen aus. Aber auch die Herausforderungen Stimmung unter den Teilnehmern wurden angesprochen: Gute Infrastruktur, vorausschauende Personalpolider diesjährigen Jugendfahrt bes- tik, Stärkung der Bildungslandschaft vor Ort mit der Fachhochschule SüdFoto: privat tens. Die jungen Rettungsschwim- westfalen in Meschede. mer erkundeten das Wattenmeer zu Fuß bei einer lehrreichen Wattwanderung. Nach der obligatorischen Stranderkundung war nun die Innenstadt Cuxhavens an der Reihe, die während einer Stadtrallye erforscht werden musste. Da ein Schwimmausflug natürlich nicht fehlen durfte, wurde dieser am nächsten Tag vom Strand in ein deutlich wärmeres Erlebnisbad verlegt. Abends rockten die Nachwuchsretter dann die Disco der Jugendherberge, bevor sie den Abend mit einer Nachtwanderung im Fackelschein am Strand entlang ausklingen ließen. Die Rückfahrt wurde in Bremen unterbrochen, wo das Universum besucht wurde. Dort erwartete die Teilnehmer Wissenschaft zum Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen. Foto: privat

Waldwoche im katholischen St. Nikolaus Kindergarten: Im Rahmen der

NOTDIENSTE Ärztlicher Notdienst Notfallpraxis Brilon: Ärztliche Notfallpraxis im Maria-Hilf Krankenhaus Brilon, Am Schönschede 1, Brilon, Tel. 02961 978 1799. Sprechstunden: Mo., Di., Do. und Fr.: 19-20 Uhr Mi.: 16-18 Uhr Sa., So. und Feiertage: 10-12 Uhr und 16-18 Uhr Öffnungszeiten Notfallambulanz: Mo., Di. und Do.: 18-22 Uhr Mi. und Fr.: 13-22 Uhr Sa., So. und Feiertage: 8-22 Uhr Ärztlicher Bereitschaftsdienst: (Mo.-Fr. 18 bis 8 Uhr, Mi./Fr. 13 bis 8 Uhr sowie Sa./So./Feiertag 8 bis 8 Uhr am Folgetag) 116 117 Augenärztlicher Notdienst Der augenärztliche Notdienst für das Hochsauerland, Soest und Lippstadt ist unter Tel. (0 18 05) 04 41 00 zu erfragen. Zahnärztlicher Notdienst (Notfallsprechstd. von 10-12 Uhr) Der zahnärztliche Notdienst für das Hochsauerland ist unter

Notfallpraxis Winterberg: Alternativ ist die Notfallpraxis im St. Franziskus-Hospital in Winterberg (02981 8021000) geöffnet. Öffnungszeiten: Sa./So./Feiertag 8 bis 22 Uhr Die Kernsprechzeiten: Sa./So./Feiertag 10 bis 12 Uhr, 16 bis 18 Uhr

Apothekennotfalldienst Willingen 05.07.-11.07.: Apotheke am Kurgarten, Briloner Str. 19, Willingen, Tel. (0 56 32) 9 89 40

Wichtiger Hinweis: Zu diesen Kernsprechzeiten muss man sich nicht telefonisch anmelden. Es ist immer ein Arzt vor Ort. Außerhalb dieser Zeiten ist der notdiensthabende Arzt in Rufbereitschaft. Für Hausbesuche gilt die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Der tierärztliche Notdienst ist unter der Telefonnummer der Haustierarztpraxis zu erfragen.

Apotheken

Der Notdienst der Apotheken ist unter der kostenlosen ApothekenNotdiensthotline (08 00) 0 02 28 33 zu erfragen. (Kein Band – persönliche Beratung!) Tel. (02 91) 76 76 zu erfragen. Kinder- und Jugendärztlicher Notdienst Zentrale Kinder- u. Jugendärztliche Notfallpraxis am Karolinen-Hospital Hüsten, Stolte Ley 9, Arnsberg, Tel. (0 29 32) 9 52 17 10; Sprechz. (ohne Voranmeld.): Mi. 16-19 Uhr; Sa., So., Feiertag: 9.30-13 Uhr u. 16-19 Uhr

(Alle Angaben ohne Gewähr)

Waldwoche erlebten die Kinder einer Gruppe unvergessliche Waldtage im Waldgebiet oberhalb des Hasleys. An zwei Tagen begleitete die Kinder der Rothaarsteig Ranger Stefan Knipperz mit seinem Hund Funny. Die Kinder lernten auf spielerische und kindgerechte Weise Verhaltensregeln im Wald kennen und mit besonders viel Freude nahmen die Kinder an den Waldspielen teil. Foto: privat

Alle 59 Minuten wird ein Kind bei einem Verkehrsunfall verletzt oder getötet. Die zukünftigen Schulkinder der Kita St. Elisabeth in Brilon haben daher richtiges Verhalten im Straßenverkehr im Rahmen eines Eltern-Kind-Nachmittags mit den Verkehrssicherheitsberatern Klaus Marczyk und Dietmar Wittmann von der Verkehrswacht geübt. Gerade zum Schulanfang brauchen Kinder die Unterstützung der Eltern auf dem Schulweg, der für sie oft hohe und unvorhersehbare Anforderungen stellt. Der Schulweg wurde gemeinsam abgegangen und Risiken sowie Gefahren anschaulich und ausführlich besprochen. Auch die Eltern haben an dem Nachmittag noch einiges gelernt. So sollten die Kinder niemals an der Hand der Eltern zur Straßenseite gehen und die Kinder sollten keine Kapuzen tragen, da man damit nicht nach links und rechts schauen kann. Die Eltern sollten sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sein, selbst auch einen Fahrradhelm tragen und nicht bei rot über die Ampel gehen. Foto: privat

Tierärztlicher Notdienst

Notruf Polizei/Überfall 110 Notruf Feuerwehr/Rettungsdienste 112 Notfallfax für Gehörlose/ (02 91) 90 20-12 31 Ertaubte (02 91) 99 94-24 Rufnr. der Polizeiwache OST, Brilon (0 29 61) 9 02 00 Krankentransport HSK (02 91) 1 92 22 Krankenhaus Brilon (0 29 61) 78 00 Krankenhaus Winterberg (0 29 81) 802-0 Notdienste Sanitätshäuser Sanitätshaus Kraft, Brilon – 24-Std.-Bereitschaft, Tel. (0 29 61) 97 39-0 oder (08 00) 7 34 24 45 33 (Zentr. Notdienst) Sanitätshaus Löhr, Brilon – 24 Std.-Bereitschaft, Tel. (0 29 61) 9 61 30

Die Altenbürener Sängerfreunde haben einen Ausflug nach Rietberg unternommen. Dort wurde die Kirche St. Johannes Baptist und der Mittelaltermarkt im Park besucht. Ebenso stand der Besuch der schönen Altstadt auf dem Programm. Carsten Aldolf hat die Gruppe fach- und sachkundig durch den Ort geführt. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

31

Christian Awe – Trilogie eines Brilon Besuches: Workshop – Ausstellungseröffnung „Urbanity“ in der Sparkasse Brilon. (ab) Vom 6. Juli bis zum 1. September: Museum Haus Hövener und Sparkasse: Eintauchen in Farbenmeere und Himmel, Entdeckungsreisen durch den Wettstreit von Farben mit satten Kontrasten und hoher Leuchtkraft, immer wieder Erstaunen über neue Figuren, Facetten im vielschichtigen Gemälde, über sinnliche Fülle und ungewohnte Techniken. Christian Awe „lässt Farben aufmarschieren – fast immer heiß und leidenschaftlich, manchmal auch zurückhaltend kühl, wenn er auf Blau und Grün setzt und gibt der Abstraktion die Lebenskraft zurück, wodurch sie noch verführerischer wird, als sie je war.“ (D. Kuspit) 4. Juli ab 16 Uhr: Workshop für 19 junge Leute zwischen elf und 18 Jahren. Zwei riesige Papierbahnen auf dem Museumsrasen des Hauses Hövener, Behälter voller Farben, Spraydosen, aller möglicher Krempel, dessen Bedeutung sich erst später erschließt, denn vor die Praxis hat der Meister aus Berlin die Theorie gesetzt. Locker erzählt Christian Awe wie er, der in Kindheit und Jugend Kunst und Kultur nicht habe leiden können, dann eben doch Künstler geworden sei. Mit der Wende kam 1989 für den damals elfjährigen „Ossi“ ein großes Vakuum, er begann zu sprayen und wagte sich in den folgenden Jahren im Berliner Stadtteil Lichtenberg zusammen mit Freunden aus der Sprayer-Szene an Street-Art und Graffiti-Projekte. „Möchte euch bitten, mir das nicht nachzumachen hier in Brilon“. Ers-

Volles Haus im Atrium der Sparkasse bei der Ausstellungseröffnung „Urbanity“. Text und Foto: Barbara Aulich tes Lachen, Christian Awe hat die Teenies erreicht. Die bis dahin eher zurückhaltende Gelassenheit weicht interessierten Gesichtsausdrücken. Ganz lange habe er gehadert. Die Eltern saßen ihm ja auch im Nacken mit: „Mach was Vernünftiges“. Also Studium auf Lehramt: Kunst und Sport. Da stand er mit 25 Jahren im Schwimmbad auf dem Zehnmeterbrett, sollte springen (gehörte zum Studium), hatte Bammel, ging erst mal wieder runter und dann wieder hoch, sagte sich: „Wenn jetzt nicht, dann nie“, und sprang. Mit der gleichen Entschlossenheit sagte er sich kurz darauf: „Ich will einmal meinen Weg gehen, komme, was da wolle“. Awe spricht über seine Werke und wie sie entstehen. Er gestaltet mit Sprühlack und Acrylfarbe in mehreren Schichten übereinander, holt durch Kratzen und Schaben tiefer liegende Farbschichten wie-

der zum Vorschein, benutzt ganz unterschiedliche, auch alltägliche Dinge als Schablonen und heraus kommen abstrakte Bilder, die bersten vor Leben. Dann ging es für die Teenies an die Bearbeitung der beiden Papierbahnen. Schwämme, Küchensiebe, Fliegenklatschen, Tortendecken und andere Alltagsdinge kommen als Schablonen zum Einsatz. Es wird gesprüht, geklext, geklebt, gespritzt und gemalt, bevor noch ein Jonglierakt folgt. Jeder bekam eine Leinwand und darf nun sein Bild gestalten. Ernsthaft, sehr konzentriert und das Gelernte in vielfacher und sehr unterschiedlicher Weise nutzend, sind die jungen Leute bei der Sache. Die fertigen Bilder werden im Foyer des Rathauses ausgestellt. 4. Juli ab 20 Uhr: Im Kump geht die Post ab mit der Offbeat-Band Dreadnut Inc. Die acht Musiker aus

Münster treiben unter ihrem Motto „Hauptsache, es fetzt“ mit dicken Beats und dynamischen Bläser-Riffs zunächst die Damen zum Tanzen auf die Tische und die Theke. Die Herren folgen und schließlich auch die Band. Bis in die frühen Morgenstunden sind Höhenflüge und super Stimmung angesagt begleitet von einem umwerfenden Mix aus Reggae, Funk, HipHop, Ska. 5. Juli ab 20 Uhr Atrium der Sparkasse: Mein erster Eindruck: Viele Leute um Stehtische mit Snacks und Getränken plaudernd beisammen stehend und grün. Jede Menge grüne Percussion-Instrumente blitzen auf einer dreistöckigen Bühne. Adrenalinalarm und Mund auf zum Druckausgleich sind angesagt, als die elf Profidrummer unter phantastischen Lichteffekten zu einer atemberaubenden und rasanten Show mit Witz, Akrobatik und vielen Überraschungserlebnissen loslegen. Die „greenbeats“ sind derzeit eines der begehrtesten Percussion-Ensembles in Europa. „Ist der Kump noch einsatzfähig?“, Jan-Christian Zeller, bekannt aus Radio 1LIVE, DJ, VJ und Moving Moderator, beschreibt mit einem Satz, was da abging am Vorabend. Er schwärmt: „Brilon ist so bunt wie noch nie, außergewöhnliche Location, außergewöhnliche Gastgeber“. Spontan kommt einem der Gedanke, dass die Werte einer Studie über mangelnde Kulturevents in Brilon irgendwie nicht passen können. Zeller führt humorvoll und locker die Podiumsdiskussion mit Christian Awe und dem Leiter des Emil

Schumacher Museums in Hagen, Rouven Lotz. Da erfährt man, dass der Künstler ganz viel arbeitet, aber aufgehört hat, das als Arbeit zu betrachten. Schon morgens um sechs ist er auf den Beinen und bei seinen Werken im Atelier – neue Farbschichten auftragen (manchmal sind es zehn bis 15), Schichten wegkratzen, wieder übermalen „bis es passt“. Etwa vier bis sechs Wochen dauert die Erschaffung eines Bildes und wenn sein Gefühl es dann nur mit 95% als gut bewertet, wird weiter daran gearbeitet oder es wird vernichtet. Farbe sei sein Lebenselixier. Der Musik sei er sehr verbunden. „Meine Arbeiten sind sehr musikalisch, die Bilder sind rhythmisch. Er möchte, dass Bilder körperliche Effekte haben. „Meiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt“. Ein Flugzeug würde er gerne bemalen. Ein Problem vielleicht hinsichtlich der Beschaffung, sicher aber nicht bei der Ausführung. Das mit 500 m² größte Wandbild Berlins und andere Großprojekte wie z. B. die künstlerische Bearbeitung von 600 Bushaltestellen sprechen dafür. Ganz große Anerkennung des Künstlers gab es für den Nachwuchs aus dem Workshop. Zeller: „Gibt es Hoffnung für Brilon?“ Awe: „Mehr als das!“ Die Wiederholung einer solchen Aktion sei durchaus möglich. Durch die dreijährige Planungszeit für die Ausstellung fühle er sich in Brilon wie zuhause und jeder, den er hier getroffen habe, sei „unheimlich nett“. Vielleicht fände sich ja auch für das eine oder das andere Werk die eine oder andere Wohnung in Brilon. Veranstalter waren der Kunstverein Östliches Sauerland mit der Sparkasse Hochsauerland, dem Karl-Josef Steinrücken (CDU) Museum Haus Hövener, dem Kump schlug vor, die Beschlussempfeh- Brilon und Warsteiner Herb. lung des Ausschusses an den Rat um eine Passage zu ergänzen, in der eine weitere verstärkte Bürgerbeteiligung angestrebt wird: „Es ist doch nur logisch, die Bürger so stark wie möglich einzubinden.“ Gleichzeitig betonte er, dass es keine Vorentscheidungen über mögliche Windkraft-Standorte gebe: „Das formelle Verfahren hat noch nicht einmal begonnen.“

Windkraft: Ausschuss setzt auf noch stärkeren Dialog mit Bürgerschaft Olsberg. Wie sehr das Thema Windkraft die Bürgerinnen und Bürger bewegt, wurde in der Sitzung des Ausschusses Planen und Bauen deutlich: Mehr als 100 Zuschauer waren in den Sitzungssaal des Olsberger Rathauses gekommen, um anhand von so genannten „Visualisierungen“ einen Eindruck zu erhalten, wie die möglichen Windparks in ihrem jeweiligen landschaftlichen Umfeld in der Stadt Olsberg sowie den umliegenden Orten wirken würden. Dabei gehe es vor allem um Transparenz und einen offenen Umgang mit dem Thema, machte Hubertus Schulte, Leiter des Fachbereichs Bauen und Stadtentwicklung, gleich zu Sitzungsbeginn deutlich. Denn ob sich an den fünf möglichen Windkraft-Standorten, die aktuell diskutiert werden, überhaupt Windräder drehen werden, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht zu sagen. Diese Frage könne erst das formelle planungsrechtliche Verfahren beantworten, das zurzeit noch nicht einmal eröffnet worden ist.

Während dieses Verfahrens können alle Bürgerinnen und Bürger, aber auch Fachbehörden, Stellung zu den geplanten Windparks nehmen, betonte Hubertus Schulte: „Und dabei kann es durchaus sein, dass neben Bürgern auch Fachbehörden Bedenken anmelden oder es artenschutzrechtliche Hindernisse gibt.“ Allerdings: Sich überhaupt nicht mit dem Thema Windkraft zu beschäftigen, sei ebenfalls keine Alternative. Denn per Gesetz genieße der Ausbau der Windenergie einen Vorrang-Status – Ziel müsse deshalb eine sinnvolle Steuerung sein, erklärte Hubertus Schulte: „Die Rechtslage ist, wie sie ist. Wenn wir als Stadt keine Vorrangzonen ausweisen, kommen die Windräder überall dort hin, wo wir sie nicht durch harte Kritierien verhindern können.“ Die Stadt Olsberg setzt deshalb auf einen offenen Dialog. Dennoch: Nicht alle der mehr als 100 Zuschauer waren mit den Ergebnissen einverstanden, die die „Visualisierungen“ der 41 möglichen

Windkraft-Standorte vermittelten. Kritikpunkt: Zu zufällig und nicht ausreichend seien die gewählten Perspektiven. Zwar habe man sich um größtmögliche Objektivität bemüht, betonte Hubertus Schulte – dennoch nehme die Stadt Olsberg die Anregungen der Bürgerschaft ernst. Falls gewünscht, so schlug der Fachbereichsleiter vor, könnten sich die Bewohner der Ortschaften zusammensetzen und weitere Standorte benennen. Mittels Computersimulation könne die Stadtverwaltung dann von diesen Positionen aus weitere Ansichten der Windparks erstellen. Die Stadt Olsberg stehe für einen transparenten Umgang, unterstrich Hubertus Schulte: „Lassen Sie uns miteinander reden – egal, ob dafür oder dagegen“, lud er die Beteiligten ein: „Suchen Sie den Kontakt mit uns.“ Ziel müsse es sein, das Thema offen und sachlich zu diskutieren: „Es geht um Weichenstellungen für Jahrzehnte – gerade deshalb ist ein sachbezogener Dialog wichtig, um Lösungen zu finden.“

Einstimmig nahmen die Ausschussmitglieder diesen – erweiterten – Beschluss an. Damit empfiehlt der Ausschuss den Ratsmitgliedern bis zum Herbst das Verfahren vorzubereiten, um einen sogenannten „sachlichen Teilflächennutzungsplan Windenergie“ aufzustellen – inklusive einer Bürgerbeteiligung. Zudem beschlossen die Bürgervertreter, die „Visualisierungen“ öffentlich zu machen. Sie werden in Kürze auf der Homepage der Stadt Olsberg unter www.olsberg.de im Internet zu sehen sein.

Schalker Spieler in Medebach zu Besuch Medebach. Am kommenden Samstag, den 13. Juli, erwartet der Schalke Fan Club Medebach e. V. einen Schalker Spieler. Das öffentliche Treffen wird in der Medeloner Schützenhalle ab 13 Uhr stattfinden. Die Besucher erwartet ein buntes Rahmenprogramm mit Torwandschießen und Tombola, Fragerunde und Autogrammstunde. Für das leibliche Wohl wird natür-

lich auch gesorgt sein. Der Schalke Fan Club Medebach freut sich über jeden Besucher der Interesse am FC Schalke 04 hat. Am 24. Mai wurde bereits die Jahreshauptversammlung des Schalke Fan Clubs abgehalten. Dort wurde eine neue Satzung beschlossen und der Vorstand erweitert. Aus dem Vorstand schieden Frank Gehrisch

als 1. Vorsitzender und Burkhard Rehm als Kassierer aus. Die bisherige 2. Vorsitzende Gertrud Clement ist nun als Kartenbeauftragte tätig. Zum ersten Vorsitzenden wurde Julian Dielenhein gewählt. Der zweite Vorsitzende ist nun Hendrik Wienand. Das Amt des Kassierers übernimmt Andreas Garte. Das Amt der Geschäftsführerin wurde bisher kommissarisch durch

Christina Schreiber geführt. Sie wurde nun offiziell zur Geschäftsführerin gewählt. Außerdem wird der geschäftsführende Vorstand nun durch einen erweiterten Vorstand unterstützt. Im erweiterten Vorstand sind Gertrud Clement, Johannes Mause, Udo Falkenstein, Jan Bernhardt, Nikolai Hanfland, Nils Vesper, und Matthias Clement.


32 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Pastor Norbert Lipinski wird Leiter des Pastoralberbunds Winterberg

Oversum: Stadt Winterberg fordert den Heimfall

Dechant Michael Kleineidam führt Pastor Norbert Lipinski in sein Amt ein Winterberg. (pr) Mit einer feierlichen Messfeier hat am letzten Sonntag der neue Leiter des Pastoralverbunds Winterberg, Pastor Norbert Lipinski, durch Dechant Michael Kleineidam in der St. Jakobus-Kirche Winterberg sein Amt angetreten. Pastor Lipinski war zuvor für die Gemeinden St. Nikolaus Olsberg, St. Laurentius Elleringhausen und St. Cyriakus Bruchhausen zuständig und hat am 30. Juni dort Abschied genommen. Durch die Neuordnung der Pastoralverbünde, insgesamt gibt es elf Pastorale Räume für 61.000 Katholiken, und der Pensionierung von Winterbergs Pfarrer Heinz Koch, kam es für den äußerst beliebten Geistlichen zu dieser Veränderung. Er ist dafür bekannt, dass er in allen Gemeinden Seelsorger, Mensch und Freund war. Der Zugang zu den Kindern und Jugendlichen, der ihm wichtig ist, ist ihm deutlich gelungen. Er genießt unter ihnen eine hohe Akzeptanz und Anerkennung. Nach der Messfeier gab Pastor Lipinski einen Empfang im Oversum, der vom Vorsitzenden des Kirchenvorstands, Bernd Laame, eingeleitet wurde. Er stellte die anwesenden Beteiligten vor und bedankte sich bei den pensionierten Pfarrern Heinz Koch und Walter Junk für ihre geleistete Arbeit. Er beendete die Rede mit einem „Glückauf“. Dieser Bergmannsgruß bezieht sich auf Pastor Lipinski, der vor 47 Jahren in Gelsenkirchen geboren wurde. Weiter ging es mit der Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats Grönebach, Walburga Schudey. Sie stellte die zu Winterberg gehörenden Ortschaften vor und wollte auch wissen, wie viele aus dem jeweiligen Dorf jeweils anwesend waren. Danach bot der Ev. Pfarrer Matthias Gleibe seine Zusammenarbeit mit Pastor Lipinski an. Er

Die Geistlichen beim Verlassen der Kirche. merkte humorvoll an, dass der, der nach Winterberg kommt (höchstgelegene Stadt NRW), den Gipfel seiner Karriere erreicht habe. Anschließend führten die Züschener Kinder das Lied „Volltreffer“ auf. Der Titel war auf Pastor Lipinski zugeschnitten. Bürgermeister Werner Eickler betonte, dass er sich auf die Zusammenarbeit sehr freue und bedankte sich bei Pfarrer Jung und Koch. Er legte Wert daraufhin zu weisen, dass das Zusammenleben auf Basis der Vereine im Sauerland zurück zu führen sei. Es gebe in Winterberg schließlich 170 davon. Das einzigste Problem sah er darin, dass Pastor Lipinski „Schalke Fan“, Vikar Klaus Engel „Dortmund Fan“ und er ein „Fan des Sterns des Südens“ (FC Bayern) sei. Winfried Borgmann stellte nochmals das Vereinsleben in den Vordergrund, als das „wertvollste Geschenk“. Zum Schluss ergriff Pastor Lipinski das Mikrofon und bat sein „Team“ auf die Bühne, um zu verdeutlichen,

Winterberg. (ca) Aufgrund der jüngsten Entwicklungen hinsichtlich des Oversum hatte sich der Winterberger Stadtrat am 3. Juli in einer nichtöffentlichen Sitzung zusammengefunden. Eine Pressemitteilung erläutert die Auffassung des Stadtrates in dieser Angelegenheit. Weil das Schwimmbad im Oversum acht Wochen ununterbrochen geschlossen blieb, die aquasphere GmbH der Betriebspflicht nicht nachgekommen ist, so werde die Kommune nach Ablauf dieser Frist den Heimfall geltend machen. Wird der Heimfall rechtskräftig, so erhält die Stadt die linke Hälfte des Oversum in ihr Eigentum übertragen. Dazu gehören das Sportbad, die Sauna, der Fitnessund Wellnessbereich sowie das Medizinische Versorgungszentrum und die Winterberg Tourismus- und Wirtschaft GmbH. Würde der Heimfall-Anspruch durchgesetzt werden, könnte die Stadt diese Bereiche in eigener Regie betreiben. Text und Foto: Peter Ricke Ein anderes Szenario kann eben-

dass er ganz und gar auf Zusammenarbeit setzt. Er bezog sich auf die Worte des Bürgermeisters, der von 14 Gemeinden im Pastoralverbund gesprochen hatte, und bat, da er nur zehn kenne, ihm die anderen vier zu zeigen. Bezüglich der Fußballbegeisterung, die ebenfalls Werner Eickler angesprochen hatte, entgegnete er humorvoll mit den Worten: „Als Schalker, Herr Bürgermeister, tolerieren wir viel.“ Und dass er momentan in einer Ferienwohnung wohne, habe nichts mit Ferien zu tun, denn die Betonung läge auf Wohnung. Insgesamt ist klar heraus zu stellen, dass Pastor Norbert Lipinski herzlich aufgenommen ist, dass man sich auf die Zusammenarbeit freut und, dass man sofort gemerkt hat, wie humorvoll er seine Korrektheit und gleichzeitig Offenheit einbringt. Das wurde z. B. auch dadurch zum Ausdruck gebracht, dass unter den vielen Gratulanten auch Jugendliche aus Olsberg gekommen waren.

Wo ist was los? Veranstaltungstipps Freitag, 12. Juli 9.00-12.00 Uhr - Alfred-Delp-Haus Brilon - „Omnibus“; Treff für Menschen ohne Arbeit; gemeinsames Frühstück, Hilfe bei Bewerbungen, div. Aktivitäten. 16.00-18.00 Uhr - Führung durch die Siedlinghauser Heimatstuben. Auch die Schieferausstellung ist geöffnet.

Sonntag, 14. Juli 9.15 Uhr - Teffpunkt Popsteikirche SGV: Prozession zur Keffelke Kapelle mit anschl. Festhochamt. Info-Tel. 02961 9119786, J. Jung.

Montag, 15 Juli 9.00-12.00 Uhr - Alfred-Delp-Haus Brilon - „Omnibus“; Treff für Menschen ohne Arbeit; gemeinsames Frühstück, Hilfe bei Bewerbungen, div. Aktivitäten. 9.30 - 10.30 Uhr - Mietervereinsberatung für Mitglieder im Rathaus

Olsberg, Stadtverwaltung, Bigger Platz 6. Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 02331 20436-0. 10.00 Uhr - Borgs Scheune, Züschen - Lebewelt der Fließgewässer, Wasserexkursion der Grundschule Züschen. 15.00-16.30 Uhr - Mietervereinsberatung für Mitglieder in Brilon, im Alten Amtshaus, Bahnhofstr. 33. Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 02331 20436-0. 17.30-20.30 Uhr - Blutspende in Scharfenberg, Grundschule. 19.30 Uhr - TSC Olsberg - freies Training Discofox.

Dienstag, 16. Juli 14.00 Uhr - Treffpunkt Wandertafel - SGV Olsberg: Kurzwanderung. Info-Tel. 02962 5830. 15.30 Uhr - SGV Grönebach - Treffpunkt Wandertafel - Laufradgruppe f. Kinder, Info-Tel. 02985 908932, L. Winter.

17.00 Uhr - Treffpunkt Dorfmitte, Wandertafel Grönebach - Mountainbike - Touren für Kinder und Jugendliche. Info-Tel. 02985 908932, L. Winter 19.00 Uhr SGV Grönebach, Treffen der Nordic-Walker an der Wandertafel.

Mittwoch, 17. Juli Vormittags - Außensprechstunden der Caritas-Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Medebach, Familienzentrum Maris Stella. Nachmittags - Außensprechstunden der Caritas-Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche in Winterberg im Edith-Stein-Kindergarten. Anmelde-Tel. 02961 2489. 10.45 Uhr - Treffpunkt Rathaus SGV: Wanderung im Aatal. Info-Tel. 02961 6917, R. Radke. 18.00-21.00 Uhr - Blutspende in Niedersfeld, Grundschule.

falls dazu führen, dass der Heimfallanspruch geltend gemacht werden kann: Da die aquasphere GmbH beim Amtsgericht Arnsberg Planinsolvenz beantragt hat, ergibt sich daraus auch der Heimfallanspruch für die Stadt. Aber dieses Verfahren würde weitere Zeit verstreichen lassen. Denn erst nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens könnte die Stadt den Heimfall rechtskräftig durchsetzen. Nach der Stellungnahme der Stadt vom 5. Juli bleibt offen, welche rechtlichen Schritte zur Durchsetzung des Heimfallanspruches durchgeführt werden müssen, welche langfristigen Kosten auf die Kommune zukommen werden. Offen bleibt auch, in welchem Zeitraum die Kommune dann Eigentümerin des Sportbades, der Touristik und des MVZ werden wird. Überdies stellt sich die Frage, wie sich die Planinsolvenz der aquasphere auf den Betrieb der Oversum Hotel GmbH auswirken könnte.

Stadt Brilon sucht Wahlhelfer für die Bundestagswahl Brilon. Am Sonntag, den 22. September, findet die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag statt. Um einen reibungslosen Ablauf dieser Wahl zu gewährleisten, sucht die Stadt Brilon wieder Bürgerinnen und Bürger, die bereit sind, als ehrenamtliche Wahlhelfer mitzuwirken. Rund 200 Wahlhelfer benötigt die Stadt Brilon, um die 25 Wahllokale und fünf Briefwahlvorstände mit jeweils sechs bis acht Personen zu besetzen. Als Wahlhelfer muss man weder besondere Vorkenntnisse besitzen noch bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Man muss lediglich wahlberechtigt sein, d. h. man muss die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, am Wahltag mindestens 18 Jahre alt sein und seinen Haupt-

wohnsitz in Brilon haben. Entgegen landläufiger Meinung müssen sich die Wahlhelfer auch nicht durchgehend von 8 bis 18 Uhr im Wahllokal aufhalten. Es werden für jedes Wahllokal so viele Personen eingesetzt, dass eine Vormittags- und eine Nachmittagsschicht gebildet werden kann. Nur zur Auszählung ab 18 Uhr ist die Anwesenheit aller Wahlhelfer erforderlich. Die Tätigkeit ist ehrenamtlich, als Dankeschön erhalten die Wahlhelfer jedoch eine kleine Aufwandsentschädigung. Wer Interesse an einer Tätigkeit als Wahlhelfer hat, kann sich ab sofort bei Herrn Reermann vom Wahlamt der Stadt Brilon melden, Tel. 02961 794-217 bzw. E-Mail wahlamt@brilon.de.

„Und ich sage dir mein Sohn: Wer erwachsen werden will, muss auch vernünftig werden.“ Mit diesen Worten begann eine Musicalaufführung „Tabaluga“ der Dorfgemeinschaft Wiemeringhausen, an die sich alle Mitwirkenden und die Zuschauer sicher noch lange erinnern werden. Nach mehr als einem Jahr Vorbereitung wurde das bekannte Musical von Peter Maffay auf die Bühne gebracht. In liebevollen, häufig selbstgestalteten Kostümen und Kulissen schickte der Drache Tyrion (Thomas Sellmann) seinen Sohn Tabaluga (Theo Steinrücken, Stimme Hannah Schmidt) auf die Reise, um die Vernunft zu suchen. Schwungvolle Tänze der kleinen Drachen oder der Himmelsriesen, die von den Kindern des Kindergartens und Mädchen der Dorfgemeinschaft einstudiert und aufgeführt wurden, lockerten die Geschichte des Musicals immer wieder auf. Als Erzähler führte Franz-Josef Joch durch eine Geschichte von Freundschaft und Erwachsenwerden, dessen Stimme perfekt zur Stimmung des Musicals passte. Untermalt wurde die Aufführung von einer beeindruckenden Videopräsentation, die unter Leitung von Manuela Buchau ebenfalls in Eigenarbeit der Dorfgemeinschaft erstellt wurde. Auch die Musik- und Gesangsleistung der Gruppe „KlangArt“ mit Gastsänger Berty Hesse fügte sich nahtlos in die tollen schauspielerischen Leistungen der Darsteller ein. Hinter den Kulissen sorgten Gül Durguter und Kathrin Vogel für den reibungslosen Ablauf und die künstlerische Gestaltung. Nach über einer Stunde und verdienten Zugaben wurden die Schauspieler mit donnerndem Applaus von der Bühne verabschiedet. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

33

Beste Laune beim „Volksbank-Abifrühstück“

Die Abiturienten des Geschwister Scholl Gymnasiums Winterberg/Medebach. Winterberg. Nervennahrung zur erfolgreichen Bewältigung der Prüfungsaufgaben hatten sie nicht mehr nötig – die lange Vorbereitungszeit und die Abiturprüfungen als krönender Abschluss liegen nun hinter ihnen. Grund genug für die 140 Abiturienten des Geschwister-

Scholl Gymnasiums aus Winterberg/ Medebach sich zum „VolksbankAbifrühstück“ zu treffen. In gemütlicher Runde ließ es sich bei einem ausgiebigen Frühstück mit Kaffee, frischen Brötchen, Obst und vielen weiteren Leckereien entspannt plaudern. Die Diskussion über die Noten

Foto: privat

war mit einem Gläschen Sekt in der Hand schnell zu Ende, viel interessanter war der Blick in die Zukunft und die Pläne für den weiteren Lebensweg. Alle waren sich einig: So schnell kommen wir in dieser Runde nicht wieder zusammen. Im Namen der Volksbank Bigge-

Lenne gratulierten die Privatkundenberater Michael Wirtz und Christoph Schmidt den jungen Absolventen: „Nach dem Abitur werden wichtige Entscheidungen getroffen und die ersten Schritte in eine berufliche Zukunft getan. Ob es zum Studieren oder für einen Auslandsaufenthalt in eine andere Stadt geht, eine Ausbildung vor Ort oder ein soziales Jahr angestrebt wird – die Volksbank Bigge-Lenne steht Ihnen gerade jetzt als Ansprechpartner in allen finanziellen Fragen zur Seite“, so das Versprechen. Die Volksbank BiggeLenne organisiert das Abifrühstück bereits seit vielen Jahren. „Für uns als genossenschaftliche Bank stehen die Menschen mit ihren individuellen Wünschen und Zielen im Vordergrund. Daher ist es uns wichtig, die jungen Absolventen in einer so entscheidenden Lebensphase zu begleiten und für sie da zu sein. Und mehr als das: Es macht einfach Spaß, auf diese Weise zusammenzukommen“, freuten sich Michael Wirtz und Christoph Schmidt.

KÜRMANN Landhandel Große Auswahl an Pferdefutter Boxen-Einstreu aller Art Weidezaunartikel Pferdedecken-Service waschen – imprägnieren - reparieren

Gelungene Premiere – Senioren-Kino Winterberg. Mit Unterstützung vom Filmtheater Winterberg wurde die erste „Senioren-Kinoreihe – ohne Altersbeschränkung“ gestartet. Der Film „Song for Marion“ zeigte eine wunderbare Geschichte um Liebe, Hoffnung und die magische Kraft der Musik. „Ein bewegender und ganz dem britischen Humor verpflichteter Film“, bemerkte ein Zuschauer aus Siedlinghausen. Vierzig Besucher waren begeistert von der Vorstellung und der Idee, an einem Nachmittag dieses Angebot nutzen zu können. „Ohne Hektik und unter

‚Gleichgesinnten‘ fühlte man sich sichtlich wohl“, sagte eine Besucherin der Tagespflege „Dönekes“ in Niedersfeld. Nach der Sommerpause wird die „Senioren-Kinoreihe“ fortgesetzt. Ferner werden dann auch die Projekte „Ältere für Jüngere“ gestartet: 1. Koch- und Ernährungskurs unter dem Motto „Selbstgekocht ist besser als Tüte“; 2. Handarbeitskurs in Zusammenarbeit mit der Verbundschule Winterberg-Siedlinghausen und dem DRK-Seniorenheim „Josefund-Herta-Menke-Haus“ in Silbach.

Woche der Zahngesundheit an der Grundschule Winterberg: Wie in den Jahren zuvor, hatte die Grundschule Winterberg wieder das Thema „Zahngesundheit“ für eine Woche in allen Klassen auf dem Stundenplan stehen. Mit Material des „Arbeitskreises Zahngesundheit Westfalen-Lippe“ gestalteten Mitarbeiterinnen der Zahnarztpraxis CastilloChevallier aus Winterberg bereits zum fünften Mal ein auf die jeweilige Jahrgangsstufe inhaltlich exakt zugeschnittenes Stationstraining. An vielfältigen Lernstationen wurden die Jungen und Mädchen spielerisch für das Thema Mund- und Zahnpflege sensibilisiert. Dabei wurde den Kindern deutlich gemacht, wie wichtig Vorsorge und Zahnpflege im Rahmen der eigenverantwortlichen Mundhygiene ist. So wurde in allen Klassen durch verschiedene Übungen an Zahnputzstationen die richtige Zahnputztechnik eingeübt. Jahrgangsbezogen lernten die Kinder gesunde von weniger gesunden Nahrungsmitteln zu unterscheiden, sie beschäftigten sich mit dem Aufbau des Gebisses und dem Aufbau des Zahnes oder stellten selbst Zahnpasta her. Foto: privat

Mühlenweg 3 · Brilon Tel. 02961/2727 www.tiergarten-kuermann.de Mo.-Fr. 8-18.30 · Sa. 8-14 Uhr

Jetzt bei uns: Kontaktlinsen für den Urlaub

Brilon GmbH

Inhaber Meinolf Riekes 59929 Brilon Bahnhofstr. 29 Tel. 0 29 61/60 35

Startpunkt des Gemeindefestes der Evangelischen Kirchengemeinde Winterberg war jetzt ein Familiengottesdienst, der am Sonntagmorgen schon gut besucht war. Im Anschluss gab es Mittagessen in Form von Grillwürstchen und Suppe sowie von frischen Waffeln und selbstgebackenem Kuchen. Der Kreuzbund, eine Selbsthilfe- und Helfergemeinschaft für Suchtkranke und deren Angehörige, die sich regelmäßig im Evangelischen Gemeindehaus Winterberg trifft, steuerte wie jedes Jahr alkoholfreie Cocktails bei. Neben Hüpfburg-Toben und Torwand-Schießen, was in jeder regenfreien Minute gemacht wurde, gab es ein Bilderrätsel für Groß und Klein sowie etliche Spielaktionen für Kinder. Den Abschluss des Programms bildete ein Mini-Musical zum Thema „Klein gegen Groß“, in dem die Geschichte von David und Goliath im Mittelpunkt stand. Aufgeführt hat es die Jungschargruppe „Krümels“, die sich jede Woche trifft und wochenlang geübt hatte. Trotz des schlechten WetWir möchten darauf ters war das Gemeindefest insgesamt ein gelungener Tag für Jung und Alt. hinweisen, dass wir eine Foto: privat

Wir machen Urlaub!

Ab der Sommersaison 2014 spielt die Damen 30 Mannschaft des SV Niedersfeld in der Südwestfalenliga. Der Gruppensieg wurde ungeschlagen mit einer insgesamt starken Mannschaftsleistung und nur sechs verlorenen Matches errungen. Auch die Jugendarbeit kann sich beim SVN sehen lassen. Die Junioren U15 konnten ihren ersten Sieg feiern und die Juniorinnen U15 stehen zur Zeit auf einem guten dritten Platz, haben aber noch zwei Spiele vor sich. Seit wenigen Wochen haben außerdem insgesamt 22 neue Kinder ab fünf Jahren viel Spaß beim Training. Siedlinghausen. Entgegen unse- Schniederjost in Siedlinghausen Vormerken sollte man sich schon einmal den 1. September, dann findet rer Berichterstattung von Mittwoch, nicht leer. das Sommerfest mit Schleifchenturnier und großer Tombola an der Tennis- den 3. Juli, „Kneipengespräch in Wir bitten unseren Fehler zu entanlage in Niedersfeld statt. Foto: privat Siedlinghausen“ steht das Hotel schuldigen.

Fehlerteufel

Hotel Schniederjost nicht geschlossen

Woche Sommerpause machen und deshalb am 7. August 2013 kein BRILONER ANZEIGER erscheint!


34 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

50 Jahre Gemeindezentrum Gudenhagen-Petersborn Gudenhagen-Petersborn. Am 14. Juli feiert die Ev. Kirchengemeinde Brilon das 50-jährige Bestehen ihres Gemeindezentrums in GudenhagenPetersborn. Der Festgottesdienst mit Abendmahl beginnt um 11 Uhr. Pfarrer Rainer Müller und Pfarrerin Kathrin Koppe-Bäumer erinnern im Laufe des Gottesdienstes an die Geschichte der Kirche und die Menschen, die das Gemeindeleben vor Ort gestaltet haben und noch heute dafür verantwortlich sind. Der Bläserkreis und der Chor „cantamus“ bereichern den Gottesdienst musikalisch. Gäste aus der weltlichen und der kirchlichen Nachbarschaft werden kurze Grußworte sprechen. Gegen 12.30 Uhr beginnt ein buntes Programm. „Cantamus“ und der Männerchor Messinghausen

geben ein sommerliches Konzert, Kinder aus dem örtlichen Kindergarten und die Tanzgruppe des TuS Gudenhagen-Petersborn führen Tänze vor und der Briloner Tanzkreis von Monika Theis lädt zum Mittanzen ein. Eine Ausstellung informiert über bauliche Eigenheiten der Kirche und ihre Einrichtungsgegenstände. Für Kinder steht ein Basteltisch bereit. Die Ev. Kirchengemeinde lädt

alle Gemeindeglieder, Nachbarn und Freunde aus Gudenhagen-Petersborm und Interessierte aus der ganzen Stadt zu diesem Jubiläumsfest ein.

Brilon. Das Standesamt beurkun- Mia, Julia und Markus Schüppner, dete im Juni insgesamt 29 Geburten, Olsberg; 14.6.: Emilie, Carolin und elf Eheschließungen und 28 Sterbe- Christopher Wilhelm, Rösenbeck; fälle. Aufgeführt sind die Kinder und Brandon, Helen Strüber-San Juan Eltern aus dem Erscheinungsgebiet und Mario Strüber, Brilon; 19.6.: des BRILONER ANZEIGER, die mit Julijana, Adrijana und Radenko Wer eine Mitfahrgelegenheit sucht der Veröffentlichung einverstanden Petković, Brilon; 23.6.: Hannah, und Kuchen oder Salate spenden waren. Stefanie und Björn Becker, Brilon. möchte, melde sich bis Freitag, den Heirat: 6.6.: Ramona Kesper 12. Juli, um 12 Uhr im GemeindeGeburten: 3.6.: Lina, Anna und und Marcel Battré, Alme; 14.6.: büro, Tel. 02961 50020. Andreas Wunder, Olsberg; Leonard, Diana Schmalz und Dominic van Anja Keil und Rainer Schulte, Brilon; Hommelen, Brilon; 21.6.: Jennifer 8.6.: Elisa, Janina und Matthias Breucker und Armin Lis, Thülen; Börner, Medebach; Sharif, Kanta Beatrice Adamowski und Alexander Devi und Hamit Pal, Brilon; 10.6.: Schuppe, Brilon. Je mehr Rückmeldungen die Stadtbibliothek bekommt, desto aussagekräftiger wird diese Umfrage werden. Die Auswertung wird nach den Sommerferien vorgestellt. Weitere Infos unter Tel. 02961 Martin und Ingeborg Brockmann, Moosspringstr. 18 in 794460. Alme zur Goldenen Hochezit am 13. Juli.

Kundenumfrage Brilon. Noch bis Samstag, den 13. Juli, läuft die Kundenumfrage der Stadtbibliothek. In der Bibliothek liegen die Umfragebögen aus. Es besteht aber auch die Möglichkeit, sich online unter www.stadtbibliothek-brilon.de zu beteiligen.

Wir sagen Danke ... dem Musikverein Messinghausen ... der Festmusik „Die Hochsauerländer“ aus Hoppecke ... dem Musikverein Rösenbeck ... dem Fanfarenzug „Die Sassenberger“ und dem Vorstand der St. Vitus Schützenbruderschaft Messinghausen Ein ganz großes Dankeschön geht an unsere Eltern, Familien, Freunde und Bekannte, die zum Gelingen dieses tollen Schützenfestes beigetragen haben.

Euer Königspaar 2012/13 Daniel Bunse & Anna Kemmerling Messinghausen, im Juli 2013

Statt Karten Eine Stimme, die uns so vertraut war, schweigt. Ein Mensch, der immer für uns da war, lebt nicht mehr. Erinnerung ist das Einzige, was uns bleibt.

Herzlichen Dank sagen wir allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten, die mit uns Abschied genommen haben und ihre Anteilnahme in so vielfältiger Weise zum Ausdruck brachten. Im Namen der Angehörigen:

Anne und Albert Lüke

Franz Wigge * 18. Juni 1931 † 4. Juni 2013

Familienchronik

Brilon, im Juli 2013 Das 30-tägige Seelenamt ist am Samstag, dem 13. Juli 2013, um 17.30 Uhr in der Propsteikirche zu Brilon.

Wir gratulieren gratulieren Wir Wir gratulieren Danuta Matlakiewicz aus Brilon zum fünfjährigen und Hannelore Steden aus Olsberg zum zehnjährigen Arbeitsjubiläum am 1. Juli beim Erikaneum in Olsberg.

Kostenlose Nennung von Jubilaren: Geben Sie uns Ihren Geburtstag (ab 80 Jahre), Ehejubiläum (ab Goldenen Hochzeit) oder Betriebsjubiläen (ab 25 Jahre) bzw. bestandene Prüfungen rechtzeitig bekannt – die Veröffentlichung im Briloner Anzeiger erfolgt kostenlos in der aktuellen Ausgabe. Bitte wenden Sie sich an den BRILONER ANZEIGER, Südstraße 9, Brilon, Tel. (0 29 61) 97 76-24, Fax 97 76-30, redaktion@briloner-anzeiger.de.

„Für immer in unseren Herzen“ Gedenkfeier der Schmetterlingskinder Brilon. Der offene Gesprächskreis „Schmetterlingskinder“ lädt unter dem Motto „Für immer in unseren Herzen“ zu einer Gedenkfeier für verstorbene Kinder ein. Die Gedenkfeier findet am 17. Juli, um 20 Uhr auf dem Grabfeld der Sternenkinder auf dem Friedhof in Brilon statt. Die „Schmetterlingskinder“ möchten mit der Gedenkfeier einen festen Termin schaffen, um das Gedenken an ihre Kinder aufrecht zu erhalten. Kinder, die die Umwelt oft nur kurz

oder gar nicht kannte, die aber für ihre Eltern der Lebensinhalt waren. Daher lädt der Gesprächskreis alle betroffenen Eltern, Großeltern, Freunde und Verwandten ein, ebenso alle, die mit ihnen der Sternenkinder gedenken wollen. Treffpunkt ist am 17. Juli um 20 Uhr an der Trauerhalle auf dem Briloner Friedhof. Nähere Informationen bei Ellen Mendelin-Plauth, Tel. 02961 793967 oder Heike Kramer, Tel. 02961 744952.

Ein ganzes Dorf trauert Gudenhagen-Petersborn-Pulvermühle. Tiefe Betroffenheit und große Trauer herrscht in Gudenhagen-Petersborn-Pulvermühle über den Tod von Ortsvorsteher Willi Kitzhöfer, der am Mittwoch, den 3. Juli viel zu früh verstorben ist. Vor wenigen Tagen wurde er noch in einer kleinen Feierstunde im Krankenhaus Brilon als Ratsmitglied verabschiedet. Er war vom 18. Oktober 1984 bis 30. Mai 2013 Ratsmitglied. Ortsvorsteher war er vom 18. Oktober 1984 bis zu seinem Tod.

- Anstelle persönlicher Benachrichtigung Was ich für Euch gewesen, bleibe ich auch.

Herzlichen Dank allen, die gemeinsam mit uns Abschied nahmen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten und ihre Anteilnahme auf liebevolle und vielfältige Weise zum Ausdruck brachten. Wir freuen uns über die großzügigen Spenden zugunsten der sozialen Projekte in Uganda/Ostafrika. Ein besonderer Dank gilt den Mitarbeitern der Christophorus-Seniorenresidenz Gudenhagen.

Familie Schnier

Gertrud Schnier geb. Schmidt * 30. Juni 1929 † 23. Mai 2013

Scharfenberg, im Juli 2013 Das 30-tägige Seelenamt ist am Sonntag, dem 14. Juli 2013, um 9.30 Uhr in der St. Laurentiuskirche zu Scharfenberg.

Sein örtlicher Ratskollege Wolfgang Diekmann mit dem er über 20 Jahre besonders die Interessen des „Briloner Südens“ vertrat: „Willi Kitzhöfer hat immer die Menschen und die Sache gesehen und nie parteipolitisch gehandelt. Er hat sich um unser Dorf größte Verdienste erworben. Die jungen Menschen lagen ihm besonders am Herzen. Wir alle werden ihn sehr vermissen“. Er war in allen Vereinen des Ortes aktiv. Vor allem dem TuS Petersborn-Gudenhagen war er besonders verbunden, hier war er u.a. 20 Jahre Jugendleiter und von 2003 bis 2007 1. Vorsitzender. Im Jahr 2007 wurde er einstimmig zum Ehrenvorsitzenden des TuS gewählt. Im Jahr 2009 erhielt er für seine großen Verdienste das Bundesverdienstkreuz.

Foto: privat Der heutige TUS-Vorsitzende Andreas Droß: „Willi Kitzhöfer war das Herz und der Dreh- und Angelpunkt des Vereins, wir haben ihm viel zu verdanken.“ Nach dem Sturm Kyrill wurde er zum „Vater des Briloner Bürgerwaldes“ mit dem Kyrilltor in Petersborn, bis zum Tod war er auch der 2. Vorsitzender des Bürgerwaldvereins. Sein Name wird auch immer mit dem Bau des Friedhofes und der Friedhofskapelle verbunden bleiben. Das besondere Mitgefühl gilt seiner Frau Marlies, seinen zwei Töchtern mit den Schwiegersöhnen und den Enkelkindern.


DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

Auto

Urlaub

Auto-Ankauf in Brilon

Tel. 0171 5385447 und 02961 742083

Wohnmobile

HSK - Reisemobile + Caravan Verm., Verkauf, Service, Zubehör Meschede, Im Schlahbruch 9,

0291-9807721

35

Stellen

Nordsee! Tossens-Ruhwarden, Halbinsel Butjadingen (südl. Nordsee), 4 Komf.-Fe-Whg., Hausprospekt anfordern. Telefon 02383 8075 Ostsee-Fewo in Schönberg, strandnah, 2 Pers. NR, 350 Euro/ Wo, www.ingridbaumann.de oder Telefon 04344 414 500

Immobilienmarkt Brilon-OT, 4 Zi.-Whg. und 2 Zi.Whg. teilw. möbl., Garage, zu verm. Telefon 0177 5050651 Handwerker, Barzahler, sucht älteres 1-2 Fam.-Haus m. Garten, gern auch stark reparaturbedürftig, Telefon 0152 29828994 Brilon, Halle 400 qm, evtl. m. Wohnung 65 qm, AB SOFORT zu verm. Telefon 0171 8391010

Frontglas Gesellschaft für Glas und Licht mbH

Brilon-Madfeld, 80 qm ParterreWhg., 3,5 Zi, K/B/, Keller, PKWStellpl., Gartenben., ab sof. zu verm. Telefon 02991 561 oder 0160 95726917

sucht engagierte Produktionshelfer/innen in Voll- und Teilzeit für die Glasveredelung und Prüfung.

Winterberg-Siedlinghausen, beBrilon, Lagerflächen von 10 qm bis zugsfreies Einfamilienhaus, 120/700 1.000 qm zu vermieten, zentral in Bahnqm, Bj 1950, weit unter Sachwert, hofsnähe, KM 2,60 €/QM/Monat zzgl. Mindestgebot umständehalber nur NK provisionsfrei, Tel. 02961 52004 9000 Euro (neuntausend). A.F.I. GmbH Telefon 02204 916295 Gut gepfl. EFH i. Marsberg zu kaufen gesucht. Bj. ab 1980 bis ca. Bad Wünnenberg OT, Nurdach- 160.000 Euro KP. haus zu vermieten, voll möbliert, Telefon 0151 10179336 46 qm, Garten, 250 Euro KM. Telefon 0176 78533634 Winterberg-Altenfeld, bezugsfreies Einfamilienhaus mit Einlieger, Brilon-Stadt, 3 Zi. Whg. ca 65 qm, 120/60 qm Wohnfläche, schönes Küche, Bad und Balkon, Nähe Markt- Grundstück, Bj. 1993, erheblich platz zu verm., Fahrstuhl i. Haus, KM unter Sachwert, Mindestgebot um335 Euro und NK, Kaution. ständehalber nur 29.000 Euro, Telefon 02961 6081 oder A.F.I. GmbH 0171 6155662 Telefon 02204 916295

Bitte senden Sie uns Ihre Bewerbung per E-Mail an: k.ester@frontglas.de

Spülhilfe ab sofort gesucht. Hotel - Restaurant „Alte Post“, Brilon, Telefon 02961 97100

Ordination vom Pfarrerin Miriam Seidel Olsberg. Die Ev. Auferstehungskirchengemeinde Olsberg-Bestwig feiert am Sonntag, den 14. Juli in der Martin-Luther Kirche Olsberg die Ordination von Pfarrerin Miriam Seidel. Das Presbyterium hat ihre dauerhafte Beauftragung zum Dienst an Wort und Sakrament bei der Kirchenleitung der Ev. Kirche von Westfalen beantragt und wird von Superintendent des Kirchenkreises Arnsberg, Pfr. Alfred Hammer, in

einem Festgottesdienst ab 14.30 Uhr in einer feierlichen Segenshandlung ausgesprochen werden. Der Bedeutung dieses Tages angemessen, werden neben der ganzen Gemeinde, Gäste aus den Kirchen beider Konfessionen, Politik, Kultur, Schule und dem Lebensumfeld der Ordinantin wie Feuerwehr und Sport erwartet. Nach dem Gottesdienst lädt die Kirchengemeinde zum Empfang im Gemeindehaus ein.

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir ab sofort eine/n

qualifizierte/n Bürokauffrau/-mann mit guten MS-Office Kenntnissen, in Vollzeit. Sie haben ein offenes und freundliches Wesen und verfügen über eine schnelle Auffassungsgabe?

Kapital Partner der Sanitätshaus Aktuell AG

sani-team

reha-team

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte an:

IMPRESSUM

59929 Brilon · Bahnhofstraße 9 (Fußgängerzone) Tel. (0 29 61) 9 61 30 · Fax 96 13 13

Herausgeber:

GMBH PROMO4YOU

Postfach 1324 · 59916 Brilon Südstraße 9 · 59929 Brilon Telefon 02961 9776-0 Telefax 02961 9776-30

Redaktionsleitung: Elisabeth Meschede Verantwortlich für den Anzeigenteil: Norbert Schnellen und Stephanie Wegener

Fahrschulbetreuer gesucht! Unterricht

Kontakt Redaktion und Anzeigenabteilung: Tel. 02961 9776-24 bzw. -25/-13 · Fax 02961 9776-30 redaktion@briloner-anzeiger.de Internet: www.brilon-totallokal.de · www.winterberg-totallokal.de

Für Druckfehler keine Haftung!

Wir suchen Mitarbeiter für die Fahrschulbetreuung, vorwiegend in den Abendstunden, 2-3 Stunden täglich, überdurchschnittliche Konditionen, gerne auch Rentner! FS erforderlich! Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Beilagenschaltung und Vertrieb: Elisabeth Becker, Hubertusstraße 19, 59929 Brilon, Postfach 1152, 59914 Brilon, Tel./Fax (0 29 61) 21 68 Für unaufgefordert eingesandte Bilder und Manuskripte keine Haftung, keine Honoraransprüche. Die Weiterverwertung namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichneter Artikel (auch auszugsweise) oder Fotos darf nur mit Genehmigung der Redaktion erfolgen. Andernfalls behalten wir uns vor, ein Markt übliches Honorar nachzufordern.

SANITÄTSHAUS

Kelkel GmbH, Deipenbeckstr. 1, 44388 Dortmund Tel: 0231 / 1 77 00 13

Verschiedenes Bau-Gerüst zu vermieten. Gerüstbau Müller Telefon 02992 2600

www.kelkel-gmbh.de

Suche für die Urlaubszeit älteres Rüstiger Rentner sucht Arbeit als Ehepaar od. alleinst. Dame für die Helfer am Bau. Betreuung unserer beiden kl. Hunde Telefon 0152 25802105 im Raum Brilon. Telefon 02961 52567


36 DIE Wochenzeitung

Nr. 26 – 10. Juli 2013

wir brauchen Platz für neue Ware

Alu Textilen “Passion xerix” mit Teak-Armlehnen

Markenqualität: Einzelteile - Auslaufartikel HKS - Kettler - Hartman - Royal Garden - Lafuma - Sonnenpartner uvm.

Stück für Stück

von

im

5,- Zeltverkauf bis 80,-

Hartman Garnitur

Komplettgarnitur bestehend aus:

4 x Klappsessel hoch 1 x Concept Tisch 100x100cm

statt € 1.449,75

850,-

Stühle - Sessel - Tische - Hocker - Kissen

eise Glatz Sonnenschirme Supweegrepn Mrodellwechsel

Mittelstockschirme Alu-Twist m. Kurbeltechnik & stufenloser Verstellung

270 cm rund ...... statt 199,- ... 149,300 cm rund ...... statt 249,- ... 199,330 cm rund ..... statt 279,- ... 219,200 x 250 cm...statt 239,- ... 189,240 x 240 cm...statt 299,- ... 239,-

“Einzelstücke”

Garnitur “Bahama”Geflecht Teak mocca Tische Komplettgarnitur bestehend aus:

4 x Sessel einschl. Sitzkissen 1 x Tisch Teak / Stein-Kombi 170 x 96cm

statt 1.835,-

1.250,-

in verschiedenen Farben vorrätig

bis

55% Rabatt

Kunststoff weiß 165 x 95 cm ....statt 199,- ...149,Teak / Geflecht 72 x 72 cm ....statt 420,- ...210,Alu/Geflecht mocca 160x90 cm statt 599,- 300,Glas Gestell eisengrau 80x80 cm statt 1.049,- 499,massiv Teak 160 x 160 cm ... statt 1.299,- ..900,Granit bianco/weiß 145 x 90 cm statt 1.149,- ..499,weitere Tische zu SUPER-SONDERPREISEN

wir präsentieren mehr als 75 Grillgeräte für Holzkohle, Gas & Elektro Jubiläums-Set

Gas - Elektro - Holzkohle

Spirit S320

48cm Kugel

Weber

Riesenauswahl auch an Zubehör

3 Edelstahlbrenner stufenlos regelbar, 11 kW

Rover 480

One Touch Premium

Weber Serie “Q”

Weber Gasgrill

Outdoor Kohlegrill

Broil King Gasgrill 5 Stabbrenner 16 kW Regal 590 Spießbratenbrenner, Seitenkochplatte Gußgrillroste komplett Edelstahl

HolzkohleGrill 57cm inclusiv Pizzastein

statt

80x48,5 Grillfläche statt

159,-

1.699,-

statt

KTM Luxus Herren + Damen E-Bike Panasonic Motor 36 V / 250W 13,2Ah 3 Stufen Unterstützung 50/120/200%

Reichweite: bis ca. 150 km

Akku: 36V / 17 Ah / 250 W

schwarz matt & weiß

2.499,-

Glatz Sonnenschirme, ein Schweizer Produkt der Spitzenklasse...

Pendalex P “Der Alleskönner”

Rücktritt oder Freilauf

schwarz matt

2.699,-

Sonnenschirme - Freiarmschirme

28 Zoll

e verschieden Rahmenhöhen

Ladedauer: ca. 2 Std. bis zu 80% ca. 3,5 Std. bis zu 100%

statt

mit Panasonic Centermotor

“Severo 8RT”

Shimano Deore 24-Gang Kettenschaltung Magura HS11 - hydraulische Felgenbremsen Suntour Federgabel mit Lockout

verschiedene Rahmenhöhen bis 55 cm

899,-

749,-

LAVIDA City E-Bike ZEG “Green Mover” Elektrofahrrad 28 Zoll

199,-

Seitenkocher 3,5 kW

179,-

239,98

statt

Nexus 8 Gang

2.399,-

2.699,-

RIESENAUSWAHL Strandkörbe

in allen Ausführungen & Preis

lagen

90° neigen, 360° drehen multifunktional 300cm 10 tlg. rund

2.055 .055 ,2

Gartenstrandkorb "Economy natur” 2-Sitzer, Halbliegemodell, Hartholz unmontiert, Festpolsterung.

Sunwing C “Der Testsieger” der 360° Schattenspender - 265cm / 8 teilig rund, auch in quadratisch lieferbar

399,,-399

Sombrano “Der GROßE” 360° drehen, 54° neigen, in 18° Schritten 350cm bis 400cm / 8 teilig rund auch in quadratisch lieferbar alle Preise verstehen sich ohne Zubehör und Ständer

in quadratisch, rechteckig & rund, bis zu 9.0 mtr. Größe

Feldmann Brilon - autorisierter Glatz Händler im HSK

Grill-Forum

HOCHSAUERLAND

unter der Anleitung des Grillmeisters werden die verschiedenen Speisen vorbereitet, gegrillt und anschließend verzehrt.

762 011

statt

449,-

995,995,-

Schirme für Privat & Gastronomie

GRILLSEMINARE

333,,--

nächste Termine: 18. 25. & 26. Juli 18-21 Uhr Seminare für Gruppen ab 12 Pers. privat zu buchen Termine & Programm gestalten wir ganz nach Ihren Wünschen Wir bieten ein Mehrgang-Menü mit Grill Kurs in gemütlicher Runde. Der Preis für das Menü incl. der Getränke: EU 45,- Dauer ca. 3 Std.

BRILON Papestr. / Freiladestr. 02961 9753-0 Abbildungen können vom Original abweichen

10. Juli 2013 02.05.12


Winterberg-Totallokal Ausgabe vom 10.07.2013