Issuu on Google+

Briloner Anzeiger HIER online

Brilon

Jahrgang 37 – Nr. 21 Mittwoch, 6. Juni 2012 Auflage: 34.000 Stück

Olsberg

Willingen

Winterberg

Medebach

Hallenberg

DIE Wochenzeitung Erscheint in den Städten des Altkreises: Brilon, Olsberg, Winterberg, Medebach, Hallenberg und in Willingen

15. Sympatex-Bike-Festival in Willingen, powered by Skoda Drei Tage Expo und Festival mit Aktion, Fun, Stars, Show und spektakulären Races Willingen. (st) Vom 15. bis 17. Juni wird Willingen wieder fest in den Händen der Mountainbike-Fans sein. Das 15. Sympatex BIKE Festival Willingen, powered by Skoda, zählt europaweit zu den beliebtesten und größten MTB-Events seiner Art. Auto Skoda – die tschechische Traditionsmarke, erweitert sein Engagement im Radsport und unterstützt erstmals ein Mountainbike-Event als neuer „Presenter“. In diesem Jahr hat sich einiges getan. Nicht nur im Sponsoring, sondern auch auf der sportlichen Seite gibt es prominenten Zuwachs im Festival Programm. Es werden neben den weltbesten 4x Piloten auch wieder die Elite der Downhill-Profis erwartet. Der finale Lauf der 4x Pro Tour wird am 16. Juni in Willingen ausgetragen. Rose ist dabei offizieller Partner des finalen Rennens. Neben der Disziplin 4x kommen auch Downhill-Fahrer, Dirtbiker, Freerider und Marathon-Fans sowie der Nachwuchs voll auf ihre Kosten. Dank Monika Weber (Event-Leiterin), Joost Wichman (Profi-Biker, NL), Christian Stephan (Projektleiter), Volker Joost Wichman (NL), der in Willingen 2010 Schröder (Marathon-Strecken-Chef) und Jörg Wilke (Geschäftsführer/Ettelsberg-Seilbahn) freuen sich auf den Europatitel in 4x holte, wurde mit der 4x viele Festival-Besucher. Text und Foto: Sonja Thiem Pro Tour eine neue Serie auf Weltcupniveau ins Leben gerufen. Christian Stephan, Projektleiter Bike-Festival Willingen, erklärte: „Unser Ziel ist es, den Weltcup nach Willingen zu bringen“. Neben vielen weiteren Highlights Die älteren unter uns erinnern sich abnötigen: Arbeitszeiten von zwölf in der profitablen Internetbranche. vielleicht noch an die Fernsehserie bis 14 Stunden bei einem Stunden- Wie reagieren wir darauf? Teilweise „Roots“, in welcher die Geschichte lohn von 3,50 bis 4 Euro sind eher sicherlich mit Bedauern: „Diese der Sklaverei in den Südstaaten der die Regel als die Ausnahme. Natür- armen Menschen“, teilweise auch USA (Hollywoodgemäß) aufgearbei- lich machen sich die großen Logis- selbstgerecht: „Er hätte ja auch was tet wurde. Seitdem ist Sklaverei für tikunternehmen nicht selber die Gescheites lernen können“. Beide uns längst vergangene Geschichte, Hände hierbei schmutzig, sie be- Reaktionen sind natürlich zynisch die mit Kunta Kinte von der Bildflä- auftragen vielmehr Subunterneh- und verlogen, denn wir als Verbrauche verschwunden ist. Sicher, in mer mit der Drecksarbeit. Auch cher haben es mit unserem Einfernen Ländern gibt es bei der Pro- diese Subunternehmer sind natür- kaufsverhalten selbst in der Hand die duktion unserer Kleidung oder der lich ganz arme Schweine, die ihre Zukunft unserer Gesellschaft zu beGrabsteine für unsere Verstorbe- „Selbstständigkeit“ oft mit einer In- einflussen. Viel mehr als bei irgendnen vielleicht sklavereiähnliche Zu- solvenz und einer immensen Schul- welchen Wahlen können wir durch stände, hierzulande ist Sklaven- denlast beenden. Wer ist nun unser Einkaufsverhalten mitbestimarbeit seit dem Untergang des rö- schuld an der Misere? Die Subun- men, ob wir in unserer Region eine mischen Imperiums verschwunden, ternehmen oder die großen Logis- vernünftige Infrastruktur mit einem oder etwa nicht? tikunternehmen? Nein, schuld an gesunden Einzelhandel und damit Nach seinem Bucherfolg „Ganz der Misere sind wir, die Verbrau- vernünftig bezahlten Arbeitsplätzen fällig in 2012 aufrecht erhalten können, oder ob unten“ hat der Enthüllungsjournalist cher! Wir haben in den letzten Jahren wir bequem am heimischen PC die Günter Wallraff diesmal „Ganz, ganz unten“ ermittelt. Die Recher- unser Einkaufsverhalten gravierend Ware (angeblich) günstiger bestelchen bei den modernen Logistikun- verändert: Anstatt unsere Einkäufe len möchten. Die Zeche hierfür zahternehmen stellen seine Erlebnisse beim örtlichen Einzelhändler zu täti- len momentan die „Paketsklaven“, als türkischer Gastarbeiter in den gen, bestellen oder ersteigern wir langfristig gesehen jedoch wir alle. 80er Jahren weit in den Schatten, unsere Einkäufe ganz bequem im Denn durch jede Bestellung im Indenn was heute bei den großen Internet. Drei, zwei, eins – meins, ternet vernichten wir Arbeitsplätze Paketzustellunternehmen abgeht, und das natürlich noch versandkos- für uns und unsere Kinder und verwürde selbst einem hartgesottenen tenfrei. Wer zahlt denn dann die kaufen uns selbst in die Sklaverei Baumwollfarmer im New Orleans Kosten für den Transport? Natürlich seelenloser Großkonzerne. · Norbert Schnellen des 19. Jahrhunderts noch Respekt die Paketsklaven als letztes Glied

Stichwort der Woche: Kunta Kinte lebt!

Brilon Tag der offenen Tür „50-jähriges Jubiläum“ Kursanatorium Hochsauerland Haus der Kriegsblinden

Schützenfest in Elkeringhausen wie der Top-Marathon mit bis zu 3.000 Teilnehmern, ist auch Moutainbike-Freesteyler Timo Pritzel wieder am Start. Er wird für Scott on Air die nationalen und internationalen Stars der Dirt-Szene nach Willingen holen. Unterhalb der Ettelsberg-Talstation ist die diesjährige Expo mit ca. 200 Ausstellern und über 400 Marken bereits ausgebucht. Der Eintritt ist frei. Der Veranstalter rechnet mit ca. 35.000 Besuchern. Viele Neuheiten wie Räder, Trends der Saison, Bekleidung und Zubehör werden angeboten. Auf einer Teststrecke kann der Interessierte das Wunsch-Bike ausprobieren und sich fachlich beraten lassen. Auf der Bikeparty-Bühne findet eine Modenschau, die Siegerehrungen und die Interviews statt. Weiterhin gibt es dort viel Musik.

KFZ-Prüfstelle Brilon

12

Die oben stehe nde Ziffer zeigt den Monat der Fälligkeit an!

Mo.-Fr. durchgehend von 9.00 - 17.00 Uhr Sa. von 9.00-12.30 Uhr

i

Der nächste BRILONER ANZEIGER erscheint am: Mittwoch 13. Juni 2012 – Redaktions- und Anzeigenannahmeschluss: Freitag 8. Juni 2012, 10 Uhr Erscheint kostenlos Kontakt: Südstraße 9 · 59929 Brilon · Tel. 02961 9776-24 · Fax 02961 9776-30 · E-Mail: redaktion@briloner-anzeiger.de · www.Brilon-totallokal.de


2

DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Testtage Schülerpotenzialanalyse Geballte Kompetenz – „Gut“ für die Schüler

Seniorinnen und Senioren gesucht im „Café für Alt und Jung“ Brilon. Jeden Dienstag, um 15 Uhr, treffen sich Interessierte jeden Alters, besonders auch Frauen und Männer ab 70 Jahren, zum unterhaltsamen, interessanten Austausch bei Kaffee, Tee und selbstgebackenem Kuchen. In den gemütlichen Räumlichkeiten des Mehrgeneratio-

nenhauses Leuchtturm stehen auch Karten- und Gesellschaftsspiele sowie Liedtexte für lebendige Stunden bereit. Interessierte sind jederzeit willkommen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig. Wer nähere Informationen erhalten möchte, bekommt diese bei Mi-

chaela Kuse, Tel. 02961 2329, oder direkt im „Leuchtturm“. Auch für die ehrenamtliche Hausaufgabenhilfe für Grundschulkinder sucht der „Leuchtturm“ noch Seniorinnen und Senioren, die sich gerne ein oder zwei Stunden pro Woche engagieren möchten.

Schützenversammlung mit Schützenvogel-Versteigerung

Schüler in Aktion bei der Vorstellung ihrer Arbeiten. Brilon/Winterberg. Fast 150 Schüler an den Gymnasien in Winterberg und Brilon wurden im Rahmen der Schülerpotenzialanalyse von 13 angereisten Fachkräften getestet. Nicht etwa auf Herz und Nieren, sonder vorrangig auf Kopf und Geist. Das Verfahren von Herrn Thimm vom gleichnamigen Institut hat sich zum Ziel gesetzt, die Schüler auf ihrem Weg in den richtigen Studiengang oder Beruf zu begleiten und durch witzige und kreative Übungen ihre Fähigkeiten und Stärken zu erfahren. Hierzu gehören

Foto: Sparkasse

Madfeld. Die Schützenbruderschaft St. Margaretha Madfeld lädt alle Schützen zu der alljährlichen Fronleichnams-Versammlung am Donnerstag, den 7. Juni, um 19.30 Uhr in den Speiseraum der Schützenhalle ein. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem der Ablauf des diesjährigen Schützenfestes sowie Baumaßnahmen, die in und an der Schützenhalle bis Schützenfest

auch Übungen, die nicht direkt einen solchen Test vermuten lassen: Die Schüler bastelten beispielsweise mit einer vorgegebenen Anzahl Zetteln und Tesafilmstreifen einen Brücke, auf der ein Playmobil-Männchen für die Dauer ihrer Vorstellung stehen musste. Die Gruppenarbeit gab dabei Aufschluss über Teamfähigkeit und Organisationstalent. Unterstützt wird das Projekt durch die SparLiesen. Fünf Rennen eine Serie – kasse Hochsauerland, die sich als der Startschuss fällt zum zweiten Sponsor in der Region besonders Mal am 9. Juni auf dem Lieser Berg für diese Bildungsmaßnahme ein- in Liesen. setzt. Der Skiclub Liesen lädt alle MTB

noch durchgeführt werden sollen. Höhepunkt dieser Versammlung ist die Vogelversteigerung des diesjährigen Schützenvogels. Während in umliegenden Ortschaften die Schützenbruderschaften und –vereine für die Herstellung des Schützenvogels einen Kostenbeitrag entrichten müssen, ist es in Madfeld schon seit jeher Tradition, dass die Schützen, die das höchste Gebot abgeben, den Schützenvogel bauen dürfen.

MTB Hochsauerland Cup in Liesen aus Liesen und Umgebung recht herzlich zum diesjährigen MTB Hochsauerland Cup ein. Lizenzfahrer sind auch willkommen, fahren aber außerhalb der Wertung. Start-

Ob Vereine, Stammtische, Kegelclubs oder sonstige Gruppierungen, alle Schützenbrüder bieten bei der Vogelversteigerung kräftig mit. So darf man gespannt sein, welche Clique in diesem Jahr den Vogel baut. Im letzten Jahr wurden sogar zwei Vögel ersteigert und gebaut, und zwar der Kaiservogel von der Madfelder Alterskameradschaft und der Schützenvogel von Nico Stremmer und seinen Kollegen.

berechtigt sind alle Klassen. In der Cup-Wertung werden die Klassen Bambini bis U 17 gewertet. Anmeldungen und Infos zur Strecke auf www.skiclub-liesen.de oder unter Tel. 02984 1625, 2986 oder 92120.

Schützenfest in Elkeringhausen 8. bis 10. Juni 2012 Im Orketal wird vom 8. bis 10. Juni kräftig gefeiert Bei uns finden Sie Brautkleider Abendkleider Königinnenkleider Hofdamenkleider Schützenzubehör

Franziskusstr. 3 - 59929 Brilon Tel. 02961/989092 oder 0151/15344515

Sofort-Änderung und auf Wunsch Lieferung! Mo. - Fr. 10.00-18.30, Sa. 10.00-14.00 Uhr und nach Vereinbarung

Festmoden unter www.brilon-totallokal.de

Wir wünnschen viel Spaß beim Schüttzenfest! Herbert Koch Zur Kaiserwiese 5 59955 Winterberg Herbert Koch Mobil 0151 43247442 Tel. 02981 9271600 · Fax 9271601 Email: H-Koch-Winterberg@t-online.de

Malerbetrieb

Hotel und Restaurant Jägerhof Am Langen Acker 1 59955 Winterberg Telefon 02981 1706 info@jaegerhof-winterberg.de

Wir wünschen allen Elkeringhausern und Gästen ein sonniges & schönes Schützenfest!

Elkeringhausen. Der Schützenverein Elkeringhausen feiert sein diesjähriges Hochfest von Freitag, den 8. Juni, bis Sonntag, den 10. Juni. Einheimische und Gäste freuen sich auf stimmungsvolle Stunden. Mit den Ständchen beim Königspaar und Hauptmann werden die Feiertage am Freitagnachmittag eröffnet. Alle Schützenbrüder treffen sich um 18.45 Uhr vor der Schützenhalle. Unter den Klängen des Musikvereins Medelon marschiert der Festzug zum Haus des Königspaares Axel Jennert und Ingrid van Bevern. Zusammen mit dem Jungschützenkönig Julian Schneider und dem Hofstaat geht es dann durch das schmucke Orkedorf. In der Schützenhalle angekommen, werden die Jubilare geehrt. Klaus Jennert, Peter Mörchen und Helmut Kordes erhalten einen Orden für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit. Der Vereinsmeister im Luftgewehrschießen KarlHeinz Mörchen sowie der Vizekönig Walter Oetzel werden ebenfalls ausgezeichnet. 25-jähriges Königsjubiläum feiern Michael und Ingrid Steinhausen. Der Samstag steht ganz im Zeichen des Vogelschießens. Um 9 Uhr versammeln sich die Schützenbrüder vor dem Gasthof Müller. Der Weg führt zur Vogelstange unter dem Alten Grimmen. Zunächst schießen die Jungschützen ihren neuen König aus, danach feuern die Schützen auf den von Christof Steinhausen gebauten Vogel. Ab 20 Uhr ist Frohsinn und gute Laune in der Schützenhalle ange-

Das amtierende Königspaar: Axel Jennert & Ingrid van Bevern Foto: privat

Wir heiraten

sagt. Die stimmungsgeladenen Medeloner Musiker sorgen in bester Manier für Tanz und Unterhaltung. Nachtbus oder Taxi stehen den auswärtigen Gästen zur Verfügung. Sonntagmorgen beginnt der Tag mit dem feierlichen Schützenhochamt um 10 Uhr in der Schützenhalle. Anschließend spielt der Musikverein Medelon zum beliebten Frühschoppenkonzert auf. Um 14.30 Uhr setzt sich der große Festumzug in Bewegung. Der Mu-

sikverein Medelon wird vom Tambourkorps Winterberg musikalisch unterstützt. Nach dem Gedenken am Ehrenmal ziehen die Schützen in die Halle ein. Es folgt der Königsund Kindertanz. Von 18 bis 20 Uhr heißt es: „Happy Hour – Pils 1 Euro!“ Bis zum frühen Morgen geht es noch einmal richtig rund! Auch in diesem Jahr ist der Eintritt an allen Tagen frei. Der Schützenverein Elkeringhausen freut sich auf viele Festgäste.

Vanessa&Kuhn Jan-Hendrik Gresselmeier


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Sommerlese-Club startet mit vielen neuen Büchern Brilon. (pep) Wenn in rund fünf Wochen die Sommerferien beginnen, startet auch wieder die Briloner Stadtbibliothek mit dem SommerLeseClub und auch dem Leseclub Junior. Bereits zum elften Mal gilt es mit dem Beginn der Sommerferien für die Kids: Schock deine Lehrer, lies ein Buch. Ute Hachmann stellte dazu mit Hilfe von vier Kindern, zwei Mädchen, zwei Jungs, die gerne Bücher lesen, die Sommerferien-Aktionen vor. Für Grundschüler wird auch dieses Jahr wieder zum Leseclub Junior in Brilon und Olsberg eingeladen. Ab der fünften Klasse bietet Brilon den jährlichen Sommerlese-Club auch wieder an. Ute Hachmann befragte die Kinder, ob sie schon mal vom SommerleseClub gehört hätten und wie es ihnen gefallen würde. Für die Kinder ist der Leseclub ein weiterer Anreiz, Bücher zu lesen, insbesondere, weil es dann das Ziel gäbe, so viele Bücher wie möglich zu lesen. Auch stand die Frage im Raum, wonach man ein Buch als erstes auswählt. Es gibt drei wichtige Aspekte. Der Titel, das Cover und zuletzt die Inhaltsangabe auf der Rückseite. Anschließend spielte Ute Hachmann mit allen Zuhörern noch ein Spiel. Alle durften sich einen Bereich

Elina Frigger, Karolin Pinke, Jaron Kruse und Mattes Ruhl lesen begeistert Bücher und freuen sich auf den Sommerlese-Club. Text und Foto: AirStativ auswählen aus Lustig, Gruseln, Krimi und Freundschaft. Nach Abstimmung wurde das Thema Lustig ausgewählt. Vier verschiedene Buchtitel standen zur Auswahl. „Stinker“, „Nicht-Drücken“, „Wo ich bin ist Chaos“ und „Guter Rat von Frau Spinat“. In der ersten Runde flog ein Buch raus. In der nächsten Runde wurden die Cover verglichen und danach die Inhaltsangaben. Am Schluss hat „Stinker“ gewonnen. Dieses Jahr gibt es 400 neue Jugendbücher.

Ebenfalls fördert die Busgesellschaft auch dieses Jahr die Kinder durch SLC-Tickets, mit denen drei mal kostenfrei nach Brilon in die Bibliothek gefahren werden kann. Ab Dienstag, den 19. Juni, können sich die Kinder und Jugendlichen in der Bibliothek zu den Sommerclubs anmelden. Am Donnerstag, den 5. Juli, geht es dann ab nachmittags um 14.30 Uhr mit der Buchausleihe los. Weitere Informationen gibt es auf www.sommerleseclub.de.

3

Fußball-Hobbyturnier des FC Hilletal Niedersfeld. Die Jugendabteilung des FC Hilletal und die Hobbykicker aus Hildfeld mit Namen „Theke 08“ laden alle Fußballinteressierten recht herzlich zum Sportfest am 9. und 10. Juni auf dem Sportplatz in GrönebachHildfeld ein. Am Samstag, den 9. Juni, findet ein Hobbykickerturnier statt. Hierzu können sich interesierte Mannschaften unter gerd.padberg@web.de oder Tel. 0151 14701007 anmelden, oder sich alternativ spätestens am Samstag, den 9. Juni, bis 11 Uhr am Sportplatz einfinden. Der Spielplan wird dann vor Ort erstellt und auf zwei Kleinfeldern der Turniersieger ausgespielt. Am Sonntag, den 10. Juni, startet um 12 Uhr ein G-Jugendturnier. Anschliessend spielen die F-Jugendlichen ihren Turniersieger aus. Parallel findet um 14 Uhr das letzte Meisterschaftsspiel der E-Jugend zwischen dem FC Hilletal und FC Bruchhausen-Elleringhausen statt. Für das leibliche Wohl an beiden Tagen ist bestens gesorgt. Der Erlös

Abb.: privat des Wochenendes ist für die Jugendabteilung des FC Hilletal bestimmt. Deshalb laden die Veranstalter vor allem die Hildfelder, Grönebacher und Niedersfelder nochmals recht herzlich ein, um noch einmal ein schönes harmonisches Sportfest auf dem Asche Sportplatz in Grönebach-Hildfeld zu feiern. Der Sonntagnachmittag klingt dann in geselliger Runde aus.

Neue Kurse bei den Strunzertaler Pfoten in Olsberg Olsberg. Ab Montag, den 11. Juni, startet um 17 Uhr ein neuer Kurs für Welpen auf dem Vereinsgelände der Strunzertaler Pfoten e.V. in Olsberg. Ebenso haben Welpenbesitzer die Möglichkeit, ab Samstag, den 16. Juni, um 15 Uhr an der Welpenspielstunde teilzunehmen. Ab Freitag, den 15. Juni, beginnt ein neuer Kurs für Kinder, die den

richtigen Umgang mit ihrem Hund erlernen möchten. Es wird neben kleinen Gehorsamsübungen Spieleinheiten geben, bei denen sich die Kids mit ihren Vierbeinern ausprobieren können. Die Kinder sollten neun Jahre alt sein und die Hunde ein gewisses Maß an Grundgehorsam mit bringen.

Ansprechpartner ist Katja Hoppe, Tel. 0160 3814335. Für Flyballinteressierte, die mehr über den rasanten Hundesport erfahren möchten, findet am 17. Juni ein Flyballseminar für Anfänger statt. Die Hunde sollten ein Mindestalter von acht Monaten haben. Ansprechpartner ist Martina Eickwinkel, Tel. 0162 6002704.

Schnuppertraining für Mädchen Alme. Der BV Alme bietet am Donnerstag, den 14. Juni, von 16.30 bis 18 Uhr ein Schnuppertraing für alle fußballbegeisterten Mädchen im Alter von zehn bis 17 Jahren an. Das Angebot richtet sich sowohl an Mädchen, die bereits in Jungenmannschaften gespielt haben, als

auch an Neulinge. Neben witterungsgerechter Sportkleidung werden lediglich Fußballoder Turnschuhe benötigt. Da der BV Alme z. Zt. das einzige C-Mädchenteam im Nordkreis stellt und auch die Durchgängigkeit über die B-Juniorinnen bis in die Damen-

mit dem Geprüfte Sicherheit von

Heizöl vom Fachmann: Schnell, günstig, zuverlässig Brilon • Telefon (0 29 61) 78 10

1 Sonnenbrillenglas geschenkt*

Weitere Infos auf der HP www.bv23.alme-online.de oder Tel. 02964 473.

Universum in einem Abendprogramm visuell für die Bühne umzusetzen und eine begeistert aufgenommene WDR2 Lachen Live Tour folgte. Dabei bewiesen sie, dass die Welt der Töne eine quirlige, abwechslungsreiche und enorm unterhaltende Live-Show ergeben kann. Denn neben den vielfältigen Stimmen und Texten gibt es dann noch skurrile Grimassen, fröhliche Tanzeinlagen, aberwitzige Improvisationen und spontane Dialoge mit dem Publikum. Die Veranstaltung wurde vom 21. April auf Dienstag, den 12. Juni um 20 Uhr verschoben. Bereits gekaufte Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit. Es gibt für den neuen Termin noch einige Restkarten bei der BWT - Brilon Wirtschaft & Touristik, Derkerestraße 10a, per E-Mail an kulibriev@aol.com oder unter Tel. 0160 96 66 97 30. Die Karten kosten 17 Euro im Vorverkauf und 21 Euro an der Abendkasse.

Gütesiegel

= 8% weniger Heizkosten

mannschaft gegeben ist, ist das Angebot sicher auch für Mädchen aus der gesamten Umgebung interessant.

WDR2 Lachen Live – Mehr im Bürgerzentrum Kolpinghaus und begeistertem Publikum bewiesen, dass RadioSatire auf der Bühne einen sprudelnd lustigen Abend bescheren kann. Jetzt legen sie nach – bunter, flotter, schneller geschnitten. Maria GrundScholer und René Steinberg sind die Gesichter hinter vielen Stimmen. Im Radio – vor allem Maria Grund-Scholer und René Steinberg sind die Ge- bei WDR2 – hört sichter hinter vielen Stimmen. Foto: privat man sie nahezu täglich; sei es als Brilon. Sie sind wieder da – mit gestresste Eltern bei den „Von der neuem Programm, neuen Figuren, fri- Leyens“, als Angel Merkel oder als Dr. schen Inhalten und vertrauten Ge- Merkelstein mit ihrem unsterblichen stalten: Maria Grund-Scholer und Schlossaufseher Pofallaraff, als René Steinberg haben bei der letzten Sarko de Funes oder als ruppige „WDR2 Lachen Live“ Tournee quer Sterndeuterin Donata. Vor drei Jahdurch NRW vor ausverkauften Hallen ren kamen sie auf die Idee, ihr Radio-

-tra Heizöl

* Gilt beim Kauf einer kompletten Sonnenbrille in Ihrer Sehstärke für Glasangebote ab einem Fassungspreis von 40 Euro. Nicht mit anderen Gutscheinen/Sonderangeboten kombinierbar. Gültig bis 30.09.2012

Brilon GmbH 59929 Brilon Bahnhofstr. 29 Tel. 0 29 61/60 35

Wir messen Ihren Augeninnendruck!*

1

1

* keine Diagnose

TOTAL-RÄUMUNGSVERKAUF wegen Geschäftsaufgabe bis 31.07.2012

• Gilde Clowns • Singer Engel • Fensterbilder • Kreuze & Madonnen • Tauf- und Hochzeitskerzen • Krippenfiguren und -ställe • u.v.m. ALLES MUSS RAUS!

40% 20% bis 50% 30%

Brilon Steinweg 7 · Tel. (0 29 61) 12 55


4

DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Bessere Berufschancen durch mehr Mobilität Josefsheim Bigge entwickelt Förderkonzept für Menschen mit Behinderung Olsberg. Aus Olsberg im Sauerland zum Praktikum nach Dortmund – eigentlich kein Problem. Der Zug fährt stündlich in beide Richtungen. Ohne Umsteigen dauert die Fahrt gut eine Stunde. Für Aliyaa Saba aus Olsberg ist Dortmund aber Welten weit weg. Die 28-Jährige möchte ein Praktikum als Servicekraft in einem Hotel machen. Wegen ihrer Behinderung sitzt sie im Rollstuhl. Zudem muss sie drei Mal pro Woche zur Dialyse. „Wer hilft mir am Dortmunder Hauptbahnhof aus Der Fahrplan hängt zu hoch: Nadine Hoischen dem Zug? Wie komme ich kann ihre Zugverbindung am Bahnhof in Bigge von dort zur Praktikums- nicht ablesen. Eine App auf ihrem Smartphone Foto: privat stelle? Kann ich auch in kann ihr helfen. Dortmund zur Dialyse gehen? Diese Fragen beschäftigen Sonnenblick, einem integrativen Café mich so sehr, dass ich darüber nach- im Josefsheim Bigge. Das Café Sondenke, ob ich das Praktikum über- nenblick ist barrierefrei. Hier spielt die haupt beginnen soll“, berichtet Aliyaa Behinderung der jungen Frau keine Saba. Dabei wäre es für sie ein wei- Rolle. Das Josefsheim ist ein Dienstleister terer Schritt auf den ersten Arbeitsmarkt. Derzeit arbeitet sie im Café für derzeit rund 750 Menschen mit

Körper-, Sinnes- und komplexen Behinderungen, die sich hier für den Arbeitsmarkt qualifizieren. „Für gut qualifizierte Menschen mit Behinderung ist oft der Weg zur Arbeit ein Problem“, sagt Jürgen Mies, Bildungsbegleiter im Josefsheim. Zusammen mit weiteren Partnern geht das Josefsheim dieses Problem jetzt in einem Projekt an. „Kompetent mobil“ heißt es und wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales finanziell gefördert. Die Partner sind das Berufsförderungswerk Bad Wildbad im Schwarzwald, der Deutsche Rollstuhlsportverband, die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege und das Forschungsinstitut für Inklusion durch Bewegung und Sport der Deutschen Sporthochschule Köln. Ähnlichen Herausforderungen wie Aliyaa Saba begegnen in Olsberg auch Nadine Hoischen und Natalie Hartog. Auch diese beiden jungen Frauen möchten beruflich weiterkommen, müssten dafür aber sicherer als bisher unterwegs sein. „Das ist das Ziel dieses Projekts“, erläutert

Jürgen Mies. „Wir möchten Menschen mit Behinderung befähigen, durch selbstständige Mobilität ihre Berufschancen zu verbessern. Dazu gehört auch, sich in einer unbekannten Umgebung Hilfe organisieren zu können, wenn es nötig ist.“ Zwar gibt es standardisierte Lerneinheiten, die Jürgen Mies und seine Kollegen gerade entwickeln. Die Förderung ist aber immer auf die individuelle Situation des einzelnen Menschen zugeschnitten. Zum Beispiel bei Nadine Hoischen. Die 19-Jährige kann die Fahrpläne am Bahnhof in Olsberg-Bigge nicht lesen, weil diese im Schaukasten zu hoch hängen. „Ich kann mir aber mit meinem Smartphone und einer entsprechenden App meine Zugverbindung aus dem Internet holen.“ Und damit dann den Weg zu einer Gärtnerei zum Beispiel in Meschede planen, bei der sie ein Praktikum machen möchte. „Unsere Förderung setzt immer bei den Fähigkeiten des Einzelnen an, nicht bei seinen Defiziten“, beschreibt Jürgen Mies das Konzept. Wie auch bei Natalie Hartog. Für sie bedeuten

Fahrten mit Bus und Bahn extremen psychischen Stress. „Ich steige in den Bus und lasse dort die Anzeige nicht aus dem Auge, bis ich wieder aussteige“, erzählt die 20-Jährige. „Aus Angst, ich könnte meine Haltestelle verpassen.“ Der Druck ist so groß, dass sich Natalie Hartog dann nur schwer auf die Arbeit konzentrieren kann. Bei ihr wird das Förderkonzept mit einem Training zum Stressabbau ansetzen. Auch ihr kann eine App fürs Smartphone helfen, die ihr zusätzliche Sicherheit gibt. „Die modernen technischen Möglichkeiten sind für Menschen mit Behinderung sehr gut“, ist Natalie Hartog überzeugt. Wenn das Projekt auch auf die berufliche Eingliederung zielt, hoffen die Beteiligten doch auf zwei positive Nebeneffekte. Der eine ist mehr Mobilität auch in der Freizeit, zum Beispiel auf dem Weg zu Freunden oder zum Sport. Der andere ist eine zunehmende Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Thema Barrierefreiheit. Aliyaa Saba bringt es auf den Punkt: „Mobilität bedeutet Lebensqualität.“

Erfolgreiche Kooperation zum NRW-Tag

Auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Patrick Sensburg waren die CDU Frauen aus Medebach 4 Tage in Berlin. Hier wurden u. a. das Stasi Gefängnis in Potsdam, der Bundesrat, der Bundestag mit Plenarsaal und Besichtigung der Glaskuppel und das Bundeskanzleramt besichtigt. Am ersten Abend wurde mit Herrn Sensburg diskutiert. Viel zu schnell gingen die vier Informativen Tage in Berlin vorüber. Foto: privat

Brilon/Olsberg. Ein Team der benachbarten Städte Olsberg und Brilon hat die beiden Kneipp-Kurorte beim diesjährigen NRW-Tag in Detmold präsentiert. Am sonnenverwöhnten Pfingstsonntag und montag besuchten viele der insgesamt 300.000 Veranstaltungsgäste auch die Tourismusmeile „Gastgeberland NRW“. Die gutgelaunten Interessenten konnten sich ausführlich über das Wander-, Rad- und Freizeit-Angebot der Tourismusorte informieren. Neben den klassischen Übernachtungsgästen bekamen auch sauerlandbegeisterte Tagestouristen, aus dem nur 80 km entfernten Detmold am Teutoburger Wald, einen kleinen Vorgeschmack auf die wald- und wasserreichen Städte Brilon und Olsberg. Ganz naturverbunden stellte man sich auch bei der „Mit-MachAktion“ dar: Ein Rinden-Memory half kleinen und großen Holz-Spezialisten

Die Kneipp-Kurorte Olsberg und Brilon informierten die Gäste des NRWTages über die Freizeitangebote der Region. Foto: privat bei ihren Kenntnissen über heimische Hölzer auf die Sprünge. Insgesamt ziehen die beiden Städte ein sehr positives Fazit aus der gemeinsamen Präsentation: „Wir sind sehr zufrieden mit der Organisation des NRW-Tags und unserer Zusammenarbeit. Weitere Veranstaltungs-

und Messe-Kooperationen sind nicht ausgeschlossen.“ Der nächste gemeinsame Auftritt auf dem NRW-Tag wird wohl erst 2014 in Bielefeld stattfinden. Die Veranstaltung in Hückeswagen 2013 wurde aufgrund von Sicherheitsauflagen vor einigen Tagen abgesagt.

CDU Frauen Medebach trafen sich zum dritten Frauen-Frühstück Medebach. Die CDU Frauen aus Medebach veranstalteten am 12. Mai das dritte Frauen-Frühstück im Cafè Pöllmann. Mit dabei waren auch Damen aus Brilon und Hallenberg sowie die 1. Vorsitzende der CDU Frauen im Hochsauerlandkreis, Annemarie Schüngel aus Hallenberg-Hesborn. Als Diskussionspartner stand zum dritten Mal Hubert Kleff zur Verfügung. Der Termin dieses Frühstücks war bereits im November 2011 mit ihm, damals noch MdL, abgestimmt worden. Trotz der vorgezogenen Landtagswahlen am 13. Mai, die nur einen Tag später stattfanden, war er bereit, mit den CDU Frauen über aktuelle Themen, z. B. vorgezogene Landtagswahlen, Betreuungsgeld, Kindergartengesetz, Studiengebühren usw. zu diskutieren. Da Hubert Kleff nicht wieder für den Landtag kandidierte, freute man sich besonders darüber, dass er einen Überraschungsgast

Die CDU Frauen Medebach mit Hubert Kleff und MdL Matthias Kerkhoff. Fotos: privat mitgebracht hatte. Matthias Kerkhoff, am 12. Mai noch Kandidat für die Landtagswahl, war für eine Stunde Gast der CDU Frauen, die ihn in persönlichen Gesprächen kennenlernen konnten. Inzwischen vertritt Matthias Kerkhoff den Hochsauerlandkreis als direkt gewählter

Abgeordneter in der Landesvertretung NRW. Das Frauen-Frühstück ist nun schon zur Tradition geworden. So wird es im nächsten Jahr ein viertes Frauen-Frühstück geben. Als Diskussionspartner haben Hubert Kleff und Matthias Kerkhoff bereits ihre Zusage gegeben.


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

WIR

BIKE

&

IERN E F

OUTDOOR

CENTER

www.facebook.com/BikeUndOutdoor

Outdoor

Fahrrad

Wir nehmen Ihr Gebrauchtrad in Zahlung

:

Besuchen Sie unseren Online-Shop

d-life.de uiid qu liq www.li

BIKE

&

OUTDOOR

CENTER

Keffelker Straße 12 · 59929 Brilon Tel. 0 29 61 / 9895490 www.neumann-brilon.de Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.00 bis 19.00 Uhr, Sa. 9.00 bis 16.00 Uhr

5


6

DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

„Ein Viertel Jahrhundert Freud und Leid sowie Lachen und Weinen teilen“ Die Caritas feierte 25 Jahre Wohnen für Menschen mit Behinderung

Neuer König des Schützenvereins St. Antonius Radlinghausen ist Tino Niggemeier. Mit dem 148. Schuss und nach gut einer Stunde sicherte er sich die Königswürde und regiert fortan für ein Jahr zusammen mit seiner Frau Kathrin. Den Apfel schoss in diesem Jahr Martin Romahn, das Zepter ging an Hartmut Tüllmann. Die Krone sicherte sich Pastor Kleineidam. Text und Foto: Annika Schröder

Nach knapp 35 Minuten stand in Scharfenberg der neue König fest. Dirk Schulte regiert nun für ein Jahr zusammen mit seiner Freundin Kristin Rickes die St. JosefSchützen. Der 29-jährige Zimmermann und Dachdeckermeister holte mit

Brilon. (ab) „Danke für 25 Jahre, danke für den Zusammenhalt. Danke, dass Deine Hand uns leiten will an diesem Ort“. „Du bist gewollt, kein Kind des Zufalls, keine Laune der Natur, ganz egal, ob du dein Lebenslied in Moll singst oder Dur. Du bist ein Gedanke Gottes, ein genialer noch dazu. Du bist du, das ist der Clou.“ Mit einer bewegenden Andacht begannen die Bewohner und Bewohnerinnen der Caritashäuser am Mühlenweg ihr Jubiläumsfest mit Nachbarn, Freunden, Kooperationspartnern und Gästen aus Politik, Kultur und den Kirchengemeinden. Trotz des Schützenfestes in Scharfenberg war auch das Stadtoberhaupt Franz Schrewe unter den Gratulanten ebenso wie der erste Heimleiter Erwin Scholz und natürlich Heinz-Georg Eirund, hauptamtlicher Vorstand des Caritasverbandes Brilon e.V.. Die hauseigene Band „Gut drauf“ ließ erst gar keine Berührungsängste aufkommen, sondern ein rhythmisches Kribbeln von den Füßen aufwärts, und bei der Auswahl der Texte hatte Leiter Ulrich Kohl eine treffsichere und sensible Hand gehabt. Eva Stratmann, Leiterin der drei Wohnhäuser St. Liborius, St. Hildegard und St. Nikolaus erinnerte an 1986, als mit dem ersten Bauabschnitt begonnen wurde. Im Juni 1987 zogen die ersten acht Bewohner in das Liboriushaus ein und gut zwei Jahre später wurden auch die beiden anderen Wohnhäuser mit einem feierlichen Gottesdienst in der St. Nikolaikirche eingeweiht. So nach und nach füllten sich die Häu-

„Frühstück zur EM"

ten Frühstücks, an Geselligkeit und Gemeinschaft mit anderen, gemeinsamen Singen und Besinnung über Gottes Zusagen. Medebach. Jahr für Jahr schenkt Es wird um Anmeldung im Ge- uns Mutter Natur viele Schätze und meindebüro, Tel. 02961 50020, ge- Kostbarkeiten: Unzählige Heilkräubeten. ter mit einer Vielzahl an Möglichkeiten in der Verwendung. Diese reichen von der Kräuterküche bis hin zur Hausapotheke. Der Kräuterpädagoge Ingo Schäfer wird am Samstag, den 9. Juni, während seiner ca. zweistündigen Kräuterwanderung durch die Tos-

Ihr kompetenter Gartenprofi im Sauerland

Problembaumfällung Becker 59929 Brilon · Mühlenweg 65a Handy: 01 71/9 31 52 04 · Tel.: 0 29 61/88 24

Alter von 20 bis 75 Jahren, die gegenwärtig in den Häusern am Mühlenweg ihr zu Hause haben. Feste und Feiern gehören zum Alltag ebenso dazu wie Ausflüge, kreative, musikalisch und sportliche Angebote. Beteiligung an Festen und Feiern in der Stadt, in Vereinen und in der Pfarrgemeinde führen mehr und mehr zu einem lebhaften und ungezwungenen Miteinander von Menschen ohne und Menschen mit Behinderung. (Stichwort Inklusion) Nicht nur 25 Jahre Wohnhäuser, sondern auch zehn Jahre Seniorengruppe wurden gefeiert, denn wir alle werden älter. „Das Lächeln des Himmels sei über diesem Haus“ ein Segensspruch aus der Andacht, der sich in den meisten Gesichtern der Feiernden widerspiegelte, obwohl der Himmel über dem Festzelt seine Schleusen öffnete.

Kinder der Engelbertschule üben in vier Gruppen täglich zwei Schulstunden für ihren großen Auftritt in der Manege. In vier Galavorstellungen (Freitag, den 15. Juni, um 16 Uhr und um 19 Uhr, Samstag, den 16. Juni, um 11

Uhr und um 14 Uhr) zeigen die Schülerinnen und Schüler dann ihr Können zum Beispiel am Trapez, auf dem Drahtseil, bei der Bodenakrobatik oder als Clowns. Die jungen Akteure freuen sich auf zahlreiche Zuschauer.

Überlebenskünstler in der Toskana des Sauerlandes

Der Sommer kommt! • Baumfällungen aller Art • Baumstumpf- und Wurzelfräsen zu Top-Preisen • Baum- und Strauchschnitt – Schnell • Lohnhäckselarbeiten auch im – sauber Großsektor – preiswert • Schneiden aller Hecken – kompetent aus Profihand nik, mit der Tech rt! hö • Gartenpflegearbeiten aller Art ge zu da e di • Rasenmähen • Mulchverkauf • Entsorgung kostenlos • Angebot und Fachberatung kostenlos

ser mit Leben. Zum Arbeiten ging es nur ein paar Meter weiter in die Werkstatt. Wie bei jedem Arbeitnehmer wurden von Anfang an Lohn und Taschengeld auf ein Girokonto bei der Bank überwiesen. So hat jeder Bewohner die Möglichkeit, selbständig sein eigenes Geld zu verwalten, – einzukaufen oder z. B. auch für den Urlaub zu sparen, denn einmal im Jahr geht es auf Urlaubsreise, in deren Planung die Teilnehmer mit eingebunden werden. Das Leben in den Wohnhäusern läuft ähnlich ab wie in Familien. Es gibt viel zu tun: Einkäufe, Vorbereitung der Mahlzeiten, Wäsche-, Garten-, Anlagen- und Fahrzeugpflege. Fordern und fördern – Hilfe zur Selbsthilfe – so viel Hilfe wie möglich, so viel Hilfe wie nötig, nach diesem Motto, so Eva Stratmann weiter, unterstützen 58 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die 65 Menschen im

Engelbertschüler machen Zirkus

Brilon. In der Woche vom 11. bis dem 127. Schuss den Vogel fast in einem Stück von der Stange. Den Apfel zum 16. Juni findet in und rund um und die Krone schoss Mirko Jakobi. Das Zepter ging an Thomas Neugebauer. die Engelbertschule in Brilon, Am Vizekönig wurde Werner Funke. Text und Foto: Elisabeth Meschede Derker Tor, ein großes Zirkusprojekt statt. Auf dem vorderen Schulhof wird ein großes Zirkuszelt aufgebaut. Alle

Brilon. Zum Gemeindefrühstück am Mittwoch, den 13. Juni, von 9.30 bis 11 Uhr lädt die Ev. Kirchengemeinde Brilon in das Evangelische Gemeindezentrum Brilon ein. Eingeladen sind alle, die Freude haben an dem Genuss eines zwei-

Der strömende Regen konnte der Feierlaune beim „Silbernen“ der CaritasWohnhäuser am Mühlenweg nichts anhaben. Text und Foto: Barbara Aulich

kana des Sauerlandes, manches Kräutergeheimnis lüften und seinen Wegbegleitern einen Einblick in die heimische Flora geben. Diese Wanderung zählt zu den Veranstaltungen „Gemeinsam wandern – Deutschlands Vielzahl erleben/Bundesweiter Wandertag für die biologische Vielfalt“. Die entsprechenden Wanderpässe werden während der Wanderung verteilt.

Treffpunkt zu dieser Wanderung ist um 15 Uhr der Parkplatz Hasenkammer in Medebach. Anmeldungen bitte bei den Touristiken in Hallenberg, Medebach oder Winterberg. Die Kosten betragen für Erwachsene 5 Euro, Schüler (sieben bis 14 Jahre) 2,50 Euro, Familie (max. zwei Erwachsene und Kinder) 10 Euro.

Rosenseminar im Museum Haus Hövener Brilon. Es ist wieder so weit, die Historischen Rosen im Garten von Haus Hövener werden in den nächsten Tagen blühen. Aus diesem Grund lädt das Museum alle Roseninteressierten am Sonntag, den 10. Juni, um 16 Uhr zu einem Rosenseminar in den Garten von Haus Hövener ein. Bei kulinarischen Genüssen rund um die Rose referiert Lucia Bunse-Lipkow über die Geschichte dieser seit Jahrhunderten die Menschen faszinierenden Pflanze. Die Rosenexpertin gibt einen Überblick über die verschiedenen Rosen von

den Historischen bis zu den Modernen. Des Weiteren gibt es Tipps zur Rosenpflege insbesondere zu Schnitt und Winterschutz. Voranmeldungen sind erwünscht unter der Tel. 02961 9639901 zwischen 11 und 17 Uhr im Museum Haus Hövener.

Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

12 m² Bildfläche laden zum Rudelgucken ein – Umsonst und draußen Mit der neuen Nachtbuslinie 4 zurück in die Dörfer Brilon. (pk) Anlässlich der FußballEuropameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine, vom 8. Juni bis zum 1. Juli, werden auf dem Briloner Marktplatz mit dem biggAir-Cube der Sparkasse Hochsauerland, in Kombination mit einer professionellen Tontechnik, in Zusammenarbeit mit den Bähr Filmtheaterbetrieben KG aus Willingen, alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft und das Endspiel, mit oder ohne deutscher Beteiligung, gezeigt. „Das ist einzigartig im Hochsauerlandkreis, darauf sind wir bei der Sparkasse Hochsauerland stolz“, so Sparkassendirektor Konrad Lenze bei der Programm- und Sponsorenvorstellung für diese Veranstaltungsreihe. Die Übertragungen beginnen am 9. Juni mit dem Spiel Deutschland – Portugal, werden fortgesetzt am 13. Juni mit der Paarung Deutschland – Niederlande und gehen am 17. Juni mit Deutschland gegen Dänemark weiter. Weitere Übertragungen hängen vom Abschneiden der deutschen Mannschaft ab. Das Endspiel, am 1. Juli, wird auf jeden Fall übertragen. Alle o.g. Spielpaarungen beginnen um 20.45 Uhr. Dreißig Minuten vor Spielbeginn gibt DJ Jörg Peters alles, um die Fan Meile in EM-Stimmung zu bringen. Für das erste Deutschlandspiel kommt zusätzlich die aus Bruchhau-

Veranstalter und Sponsoren des Public Viewings: J. Wienand (SV-20), B. Hohmann (Spk Hochsauerland), G. Speer (RLG), J. Hillebrand (SV-20), J. Kraft (Provinzial), M. Nieder (Warsteiner Brauerei), K. Lenze (Spk Hochsauerland), K. Hoppe (Germeta) und Busfahrer der RLG sowie C. Wiegelmann und M. Seki-Niggemann (Sambastic-Bateria). Text und Foto: Peter Kasper sen bekannte Samba-Bateria „Sambastic-Trommler“, die mit Sambarhytmen, Reggae und Batacuda richtig einheizen werden. Veranstalter und für das Catering zuständig ist der SV-20 Brilon, der hier eng mit dem einheimischen Getränkeverlag Waschk zusammenarbeitet. Ebenfalls mit eingebunden sind als Sponsoren die Warsteiner Brauerei und die Heil- und Mineralquellen Germeta. Durch die Einbeziehung des SV-20 Brilon fließen die erwirtschafteten Erträge als indirek-

tes Vereinssponsoring diesem zu und verbleiben somit in der Region. Wichtig ist dem Veranstalter darauf hinzuweisen, dass das Jugendschutzgesetz strikt eingehalten wird und ein Alkoholausschank an Jugendliche nicht erfolgt. Jedoch kann nicht verhindert werden, aufgrund der Tatsache dass die Veranstaltung auf einer öffentlich zugänglichen Fläche stattfindet, das von außen alkoholische Getränke zugeführt werden. Die Frage der Besuchersicherheit ist auf dem Marktplatz bes-

tens gelöst, da in alle Richtungen breite Fluchtwege vorhanden sind (Strackestr., Steinweg, Bahnhofstr. usw.) und entsprechende Hilfsmaßnahmen sofort eingeleitet werden können. Für diejenigen, die ihre Kids am 9. Juni mitbringen, öffnet eine Stunde vor Spielbeginn das „Traumland der KNAXianer“, wo diese unter professioneller Betreuung basteln und spielen können. Für alle Tippfreunde gibt es auf www.sparkassehochsauerland.de/emtippspiel ein iPad zu gewinnen. „Sie haben eins oder mehrere Bier getrunken und stellen sich schon vorher die Frage, wie komme ich nach Scharfenberg, Alme oder Messinghausen? Kein Problem, ihnen kann geholfen werden.“ Das RLGVerkehrsmanagement hat in Zusammenarbeit mit der Provinzial die Nachtbuslinie 4 neu belebt, die als Rückfahrlinie fungiert. Vom Marktplatz geht es nach Ende des Spiels und kurz nach Mitternacht ab Strackestraße in alle Ortschaften der Stadt. Clevere besorgen sich den Flyer „NachtBus Brilon N4“ und erhalten neben den Informationen und Fahrplänen auch gleichzeitig mehrere Gutscheine für den NachtBus-Aufpreis. Also Vorteile nutzen, kräftig die Daumen drücken und Freude in der Gemeinschaft bei den Spielübertragungen haben.

Dschungelfieber in Hallenberg Hallenberg. (cb) Zwar spielte das Wetter nicht so recht mit, doch die gute Laune ließen sich die Schauspieler der Freilichtbühne dennoch nicht verderben. Nach einer fünf monatigen Probenzeit feierte das diesjährige Kinderstück der Freilichtbühne Hallenberg „Das Dschungelbuch“ vergangenen Sonntagnachmittag Premiere. Schirmherr der Veranstaltung war Regierungspräsident Gerd Bollermann, der selbst als Kind mit seinen Großeltern die Freilichtbühne besuchte und in diesem Jahr die Saison eröffnete. Star des Nachmittags war natürlich Louis Stöber. Der zwölfjährige spielt in diesem Jahr den Mogli und man bemerkt dabei überhaupt nicht, dass es seine erste Hauptrolle ist. Nachdem seine Eltern von Tiger Shir-Kan, gespielt von Werner Schwager, der diesen im WesternStil verkörpert, getötet wurden,

Mogli (Louis Stöber) und sein Freund Balu der Bör (Bruno Mütze). Text und Foto: Carolin Berkenkopf wächst Mogli bei der Wolfsfamilie von Rama und Raksha (Carsten Rachfahl und Anette Paffe) auf. Da jedoch Shir-Kan nun auch Jagd auf den kleinen Jungen macht, soll ihn

Volker Gehrisch als Panther Baghira zurück zu der Menschensiedlung bringen – gegen seinen Willen. Auf dem Weg dorthin trifft er einige mehr oder weniger gefährliche Personen

Streetsoccer-Meisterschaften der Grundschulen im HSK Erste Vorrunde in Brilon Brilon. Der KreisSportBund Hochsauerlandkreis führt auch in diesem Jahr die Streetsoccer-Meisterschaft der Grundschulen durch. An acht Standorten werden die Vorrundenturniere absolviert. Finale ist dann am 29. Juni an der Grundschule Siedlinghausen. Die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen nehmen daran teil. Die erste Vorrunde lief jetzt in Brilon. 14 Mannschaften aus den Grundschulen St. Engelbert, Hoppecke und Alme-Madfeld-Thülen waren am Start. Insgesamt kämpften 84 Schülerinnen und Schüler um die Plätze für das Finale. Die Mädchen der Klasse 4a der Grundschule St. Engelbert sowie die Jungen der Klasse 4a und der Klasse 4d der St. Engelbert Schule vertreten hierbei das Stadtgebiet Brilon.

wie zum Beispiel die Schlange Kaa, die in schillernd-grünem Kostüm von Kerstin Rachfahl gespielt wird und versucht Mogli durch Hypnose in ihren Bann zu ziehen. Auch Affenkönig King Lui (Ulrich Cappel), der gern selbst wie ein Mensch wäre, lässt Mogli entführen, um das Geheimnis zu lüften wie man Feuer macht. Doch zum Glück lernt Mogli den Bären Balu kennen, der für ihn schnell wie ein Vater wird. Der gemütliche Bär wird von Bruno Mütze verkörpert, der in diesem Jahr das erste Mal mitspielt und seine erste Hauptrolle mit Bravour meistert. Regisseurin Dorothee Holländer inszenierte die Geschichte rund um Mogli ein wenig menschlicher und so wurden aus Affen schnell mal eine Fußballmannschaft, aus den Wölfen eine Boxtruppe und aus den Elefanten eine Marschkapelle. Welche Abenteuer Mogli noch im Hallenberger Dschungel erlebt, kann man in der nächsten Vorstellung am Sonntag, den 10. Juni, um 15.30 Uhr und im Laufe des Sommers noch weitere vierzehn Mal erfahren“. Weitere Informationen unter www.freilichtbühne-hallenberg.de.

Übergabe der neuen Drehleiter

Die Schülerinnen und Schüler der ersten Vorrunde in Brilon mit Antje FiggeRohde von den Volksbanken im HSK. Foto: privat Vom Fußball- und Leichtathletikverband Kreis Brilon sprach der Jugendausschussvorsitzende Hermann Vondereck einige Begrü-

ßungsworte. Antje Figge-Rohde von den Volksbanken im HSK hatte für jeden Teilnehmer ein kleines Präsent im Gepäck.

Medebach. Am Sonntag, den 10. Juni, ab 11.30 Uhr wird die neue Drehleiter von Bürgermeister Thomas Grosche an die Löschgruppe der freiwilligen Feuerwehr Medebach übergeben. Anschließend erfolgt die kirchliche Segnung. Das musikalische Rahmenprogramm übernimmt der Musikzug Medebach. Neben vielen anderen Aktivitäten wird auch eine Fahrt nach Hamburg verlost. Zu dieser Veranstaltung lädt die Löschgruppe der freiwilligen Feuerwehr herzlich ein.

7


8

DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

„Enorm, was in Brilon passiert!“ Brilon Kultour präsentierte 194 Seiten kulturelles Programm für die Saison 2012/13

Thomas Mester (Brilon Kultour) und Tourismusdirektor Rüdiger Strenger (BWT) freuen sich mit den Vertretern der Kulturvereine über das Programm „Brilon Kultour 2012/13“. Text und Foto: Barbara Aulich Brilon. (ab) Optisch ein Hingucker, inhaltlich vielseitig und durch Werbeanzeigen selbst finanziert – 4800 Exemplare des neuern Programmheftes „Brilon Kultour 2012/13“ sind ausgelegt und gehen weg wie warme Semmeln. Nutzerfreundlich findet man die gewohnten sechs Rubriken: „Besucherring“, „Kinder- und Jugendkultur“, „Konzerte“, „Kultur extra“, „Ausstellungen“ und „Veranstaltungen“ wieder. Die Theatersaison beginnt am 26. September mit der „Dreigroschenoper“ und endet nach sehr unterschiedlichen Aufführungen mit einer irischen SteptanzShow am 30. April 2013. Den meisten Raum nimmt das Angebot für Kinder und Jugendliche ein. Ob Kinder- oder Junges Theater und Konzerte, „Das läuft erstklassig, die Veranstaltungen waren voll bis übervoll“, so Thomas Mester von Brilon Kultour bei der Vorstellung des Programms am 31. Mai in der Hiebammen Hütte. „Brilon natürlich“ lockt

wieder mit spannenden Entdeckertouren und die Stadtbibliothek ist mit den beliebten abwechslungsreichen Leseabenteuern ein vielgefragter Anlaufpunkt. Was keiner weiß: Es gibt Tage, an denen sich bis zu 700 Leute dort tummeln. Rock, Jazz, „vocus pocus“, Weihnachtsoratorium, Farben der Musik, Panflöte, Gambe und Laute, heimische Chöre und Instrumentalgruppen, – unterschiedlichste Klangerlebnisse warten im Konzertbereich. Hochkarätige Künstler konnten wieder für den Briloner Musiksommer gewonnen werden, der ebenso wie das Straßentheater, die Jazz-Nacht und das Altstadtfest unter „Kultur extra“ zu finden ist. Und dann gibt es noch jede Menge Ausstellungen (mindestens drei Orte, wo permanent Ausstellungen laufen) und Veranstaltungen (u. a. Kirmes, Weihnachtsmärkte, Sauerlandherbst, Wanderherbst). „Enorm, was in Brilon passiert. In der Menge und in der Dichte der kulturellen Veranstaltun-

gen mit hohem Niveau stehen wir ziemlich allein in der Region“, so Thomas Mester, und die Resonanz gehe weit über die Grenzen des Sauerlandes hinaus. Gut fünf Monate Planung, Koordinierung der Termine lägen hinter dem Kulturbüro Brilon. „Eine spannende Zeit mit viel Arbeit“. Tourismusdirektor Rüdiger Strenger wies darauf hin, dass die Wahrung des Anspruchs „heimliche Kulturhauptstadt“ des oberen Sauerlandes zu sein, nur möglich sei, weil viele an einem Strang zögen: Die Stadtbücherei, das Haus Hövener, „Brilon natürlich“, der Kunstverein östliches Sauerland, die Kulturinitiative Kulibri, die BWT, die Stadt Brilon, Vereine und Gruppen aus der Kernstadt und den Dörfern, die vielen ehrenamtlich Engagierten und natürlich Sponsoren. Viele unterschiedliche Veranstalter hätten sich sehr viel Mühe gegeben, ein niveauvolles, spannendes und entspannendes Programm aus beinahe allen Kultursparten zusammenzustellen. Die Wirtschaft, die Fachkräfte brauche, sei mit einem erheblichen Anteil ins Sponsoring eingestiegen und habe Interesse an einem attraktiven vielfältigen Veranstaltungsangebot, das möglicherweise mithelfen könne, jungen Leuten Brilon als wünschenswerten Wohn- und Arbeitsplatz näherzubringen. Eine Neuerung wird es geben: Die stillgelegte Nachtbuslinie N4 wird zum Musiksommer und einigen anderen Veranstaltungen wieder aktiviert, um die Dörfer an die Veranstaltungen in der Stadt anzubinden. Der Fahrplan wird gegenwärtig von den Verkehrsbetrieben bedarfsorientiert erarbeitet.

AWO Kindergarten und Familienzentrum Lummerland feiert sein 15-jähriges Bestehen

Die Kinder freuen sich über das 15-jährige Bestehen. Brilon. Am Samstag, den 16. Juni, in der Zeit von 11 bis 16 Uhr feiert der AWO Kindergarten und Familienzentrum Lummerland mit allen

Foto: privat

„alten“ und „neuen“ Kindern des Kindergartens sowie mit Freunden und Interessierten das 15-jährige Bestehen.

Eine Vielfalt an Programm wird alle begeistern. So wird der Aktionskünstler Oliver Kessler die Kinder als Grashüpfer durch den Tag begleiten. Der Tag wird musikalisch umrahmt von Gaby Eickhoff – „Musikträume“. Es wird Kinderschminken, Seifenblasen, Wasserspiele, eine Tombola (mit mehr als 500 Sachpreisen), ein Ratespiel – Wer ist das?, ein Luftballonwettbewerb und Fotoalben aus den letzten 15 Jahren geben. Wie immer ist eine kulinarische Essensmeile geplant. Speisen aus aller Welt warten um ausprobiert zu werden. Mit dem Erwerb eines Familienpasses für 10 Euro kann die ganze Familie schlemmen so viel sie mag. Das Kindergartenpersonal steht für Fragen „rund um das Thema Betreuung“ gern zur Verfügung.

Sonnenschein und sommerliche Temperaturen konnten die Oldtimerfreunde Hallenberg bei ihrer diesjährigen Frühjahrsausfahrt verbuchen. 13 Traktoren starteten am Hallenberger Marktplatz zu der gut 27 km langen Tour, die unter anderem vorbei an Somplar und Rengershausen über Braunshausen, Neukirchen und Dreislar zum Rastplatz führte. Hier konnten sich die Vereinsmitglieder stärken und einen Blick unter die Motorhaube der gepflegten PKW’s werfen. Auch die jüngsten Teilnehmer, die in diesem Jahr die Gelegenheit hatten auf einem Personenanhänger mitzufahren, waren sichtlich begeistert. Eine weitere Premiere war die Teilnahme der Vereinsmitglieder mit Motorrädern und Oldtimer-PKW’s. Gemeinsames Ziel war am frühen Abend die Ausstellungshalle an der Weife. Text und Foto: Kerstin Glade

Der Stammtisch „Fidele Jungs“ aus Siedlinghausen war begeistert von einer Führung durch den Besucherstollen bei Olsberg. Fast 100 Jahre sind seit der Schließung des Bergwerks „Briloner Eisenberg“ vergangen. Seit 1992 erlebt der Philippstollen eine Renaissance. Das Besucherbergwerk ist auf einer Länge von 700 m begehbar und erlebbar. Der Philippstollen ist eine Station am interkommunalen Themenwanderweg „Gewerkenweg“. Der Weg verbindet über den Eisenberg das Museum und Gewerkenhaus Hövener in Brilon mit den Gewerkenhäusern Kropff-Federath und Hester/Bathen in Olsberg. Infos unter www.philippstollen.de, Führungen nach Absprache unter Tel. 02962 97370 oder 02962 5692. Der Stammtisch aus Siedlinghausen möchte sich beim Heimatbund der Stadt Olsberg e.V., besonders bei Ralf Reschwamm, für die interessante Führung bedanken. Foto: privat

Neun Tage war die Kolping-Reisegruppe Mede- Auf die jährlich stattfindenden Vereinsmeisterschaften bach unterwegs in Wien, Budapest und das Kompaniepokalschießen kann die Schützengesellschaft und Prag. Es gab viel zu sehen und zu erleben in diesen ehemaligen K. u. K. Donau- und Moldau-Städten. Es gab interessante Stadtführungen, Schloss- und Burg-Besichtigungen, Schiffsfahrten auf der Donau und Moldau sowie Heurigen- und Csardas-Abende und auch ausreichend Freizeit für eigene Unternehmungen. Alles in allem war es eine gelungene, gut vorbereitete und mit passenden Details durchgeführte Reise, die im Zusammenwirken von Kolping und dem Busreisedienst Sälzer erfolgte. Foto: Richard Canisius

Winterberg zurückblicken. Traditionell wurden in den Disziplinen Kleinkalibergewehr und Sportpistole die Vereinsmeister ermittelt. Wie in den vergangenen Jahren fand die Siegerehrung direkt nach dem Schießen im „Schützentreff“ statt. Diese wurde durch den 1. Vorsitzenden Andreas Veldhuis, Major Andreas Wahle, Geschäftsführer Guido Meyer und den Leiter der Schießsportgruppe Andre Braun durchgeführt. Mit 230 Ringen erzielte die III. Kompanie das beste Ergebnis und gewann mit vier Ringen Vorsprung vor der I. Kompanie mit 226 Ringen. Die II. Kompanie erzielte mit 220 Ringen den dritten Platz, gefolgt von der Jungschüzenkompanie mit 208 Ringen. Den Titel des Vereinsmeisters sicherte sich Andre Braun. Lesen Sie den gesamten Bericht und die Einzelergebnisse unter www.winterberg-totallokal.de. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Der COMFORT Workshop für Trompete

Profitrompeter Joachim Kunze. Brilon. Bei music world in Brilon findet am 13. Juni ein Trompetenworkshop der Extraklasse mit dem Profitrompeter Joachim Kunze statt. Der Jupiter Workshop „Der COMFORT Workshop“ ist für alle, die bereits Trompete spielen und gerne ihr Spiel nachhaltig verbessern wollen, dazu nur wenig Zeit zum Üben haben, geeignet. Das Thema beschäftigt sich in erster Linie mit der Frage: „Wie kann ich effektiv Üben, um meine/n Sound, Tonqualität und Technik zu optimieren?“ Hierzu werden effektive Übungskonzepte gezeigt. Auch individuelle Fragen

manische-frühgotische Dom St. Peter und Paul zu Naumburg besichtigt. Es folgten ein Abstecher in die Rotkäppchen Sektkellerei nach Freyburg, Besichtigung der historischen Altstadt Erfurt und Vorführung in einer außergewöhnlichen Glasbläserei. Die Mitreisenden befanden die Tour als gelungen. Die KFD Winterberg informiert: Die Abfahrt zum Besuch der Teekanne in Düsseldorf ist am 21. Juni um 8.30 Uhr von der Bushaltestelle der Schule am Kahlen Asten, Winterberg. Foto: privat

St. Franziskus-Hospital bietet kostenlose Pflegekurse Winterberg. Im Rahmen des kürzlich gestarteten Modellprojektes „Familiale Pflege“ in Zusammenarbeit mit der AOK und der Universität Bielefeld bietet das St. FranziskusHospital pflegenden Angehörigen neben individuellen Pflegetrainings am Patientenbett jetzt auch spezielle Pflegekurse an. Die Kurse finden am 13., 20. und 27. Juni, jeweils um 14.30 Uhr, im Schulungsraum des St. FranziskusHospitals statt. Sie dienen als Unterstützungsangebot im Rahmen der Pflegeüberleitung im Krankenhaus. Dabei greifen die Inhalte die individuelle Pflege- und Lebenssituation der teilnehmenden Angehörigen und Familien auf: Während des dreimal drei Stunden dauernden Kurses unter Leitung von Pflegefachkraft

250 Jahre Fronleichnamsprozession mit Fahnenweihe

Silbach. Am Donnerstag, den 7. Juni, findet um 9 Uhr in der Bergwerden vom Profimusi- freiheit Silbach ein Festhochamt zur ker fachlich detailliert 250-jährigen Fronleichnamsprozesbeantwortet und indivi- sion statt. duelle Lösungen angeboten. Profitrompeter In diesem Rahmen wird auch die Joachim Kunze steht mit rekonstruierte Bergmannsfahne feiAntworten, Tipps und erlich eingeweiht. Ratschlägen für die Die alte vorhandene gemalte Fragen der Teilnehmer Fahne von 1896 hat der Bergfreiheit gerne zur Verfügung. 116 Jahre treue Dienste geleistet. Der Dozent Joachim Diese sind jedoch nicht spurlos an Kunze ist als Trompeter ihr vorbeigegangen und daher hat in verschiedenen En- sich der Förderverein Bergfreiheit sembles aktiv, mit seiner Silbach e. V. entschlossen, diesem Band Firehorns hat er zwei CDs produziert. Ebenso erfolgreich ist er als Komponist und Autor, u.a. mit der Reihe „Trumpet Power Play“ sowie der AnfängerFoto: privat schule „Start frei – Einfach Trompete lernen“. Zusammengearbeitet hat er unter anderem mit Ack van Rooyen, James Morrison, Conti Candoli sowie bei der hessischen Kultband Rodgau Monotones gespielt. 2008 wurde er von Besuchern von blasmusik.de bei der Wahl „Unsere besten Bläser“ auf den ersten Platz gewählt. Der Workshop ist am Mittwoch, den 13. Juni, in der Zeit von 19 bis 21 Uhr bei der music world, Hasselborn 53a55 in Brilon. Anmeldungen nimmt Martin Düring, Tel. 02961 9790601, oder E-Mail m.duering@musicworldbrilon.de entgegen. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.

Die KFD Winterberg besuchte bei strahlendem Sonnenschein die Weinstraße Saale-Unstrut. Dort wurde der spätro-

Annette Blome-Geilen vermittelt Alf von Rüden hilfreiche Tipps zum Thema Bewegung, wie etwa dem Patiententransfer, der Lagerung und der Mobilisation. Anja AderholdQuast gibt in ihrer Funktion als Mitarbeiterin des Sozialdienstes im Winterberger Krankenhaus Einblicke in das Sozialrecht, speziell zu den Pflegestufen. Zudem dürfen sich die Teilnehmer auf den Vortrag von Dr. med. Ralf Jelkmann, Chefarzt der Geriatrie, freuen, der zu Alterserkrankungen referiert. Anmeldungen nimmt Annette Blome-Geilen, Tel. 0151 57893002, oder per E-Mail unter pflegeberatung@khs-winterberg.de, entgegen. Die Kurse sind für alle Interessenten kostenlos.

9

historischen Gegenstand der Dorfgemeinschaft neuen Glanz zu verleihen. Eine neue Fahne wurde über ein halbes Jahr – originalgetreu des alten Vorbildes – in handgestickter Arbeit von einer bayrischen Fachfirma angefertigt. Eine kleine Gruppe bildete sich im Jahre 2009 zur 450-Jahrfeier der Bergfreiheit Silbach und nimmt seither mit der Bergmannsfahne und in historischen Bergmannsuniformen an Schützenumzügen, Prozessionen sowie der Barbarafeier und an außergewöhnlichen Anlässen teil. Der Förderverein Bergfreiheit Sil-

bach möchte mit der Bergmannsgruppe die wertvolle historische Fahne und somit ein Stück Brauchtum der Dorfgemeinschaft erhalten. Dabei ist man auch weiterhin auf Mitbürger angewiesen, die das Brauchtum pflegen und diese Vorhaben auch in Zukunft wohlwollend unterstützen. Im Rahmen der Jubiläumsfeier wird die neue Bergmannsfahne geweiht und erstmals der Bevölkerung präsentiert. Hierzu sind alle Mitbürger und Gäste herzlich eingeladen.


10 DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Bildung braucht Bewegung

Kirche einmal anders…

HSK-Übungsleiter-Treffen

Open-Air-Gottesdienst an der St. Anna Kapelle Wülfte

HSK. Unter dem Thema „Bildung braucht Bewegung“ wird das HSKÜbungsleiter-Treffen am 8. September in der Dreifachsporthalle des HSK in Olsberg im Zeitraum von 9 bis 16 Uhr stattfinden. Zielgruppe sind alle Übungsleiter/Innen und Trainer/Innen der Sportvereine, Sportlehrer/Innen und Erzieherinnen der Kindergärten sowie alle im Sport tätigen Personen. Neben einem Impulsreferat von Dr.

Meike Breuer (Uni Bochum) zur Thematik „Bewegen und Lernen“ stehen auch Workshopphasen zu diversen Praxisthemen im Angebot. Hier können u.a. neue Sportgeräte getestet bzw. neue Sportarten ausprobiert werden. Abgerundet wird das Treffen mit diversen Thementischen zu ausgewählten Projekten im Sport, so z. B. Qualifizierung, Sport im Ganztag, Prävention sexualisierter Gewalt im Sport, Junges Ehren-

amt, Integration durch Sport, Freiwilligendienste im Sport und vieles mehr. Die Teilnahmegebühr von 10 Euro beinhaltet Obst und Getränke. Die Veranstaltung wird mit acht Lerneinheiten zur Lizenzverlängerung anerkannt. Weitere Informationen bzw. Anmeldungen sind ab sofort möglich beim KreisSportBund HSK, Tel. 02903 85133, Mail info@hochsauerlandsport.de.

zum gemütlichen Beisammensein. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Die Messdiener sind mit einem Verkaufsstand vertreten und kümmern sich gleichzeitig um die Kinderbelustigung. Über einen zahlreichen BeIm Anschluss an die heilige such freut sich der FilialgeMesse besteht die Möglichkeit meinderat Wülfte.

50-jähriges Jubiläum

Tag der offenen Tür

So. 10 Juni 2012 Kriegsblinden Kursanatorium

des Kursanatoriums der Kriegsblinden

Brilon-Gudenhagen · Pulvermühle 2

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und gratulieren herzlich zum Jubiläum!

Wülfte. Am Samstag, den 9. Juni, findet um 17 Uhr zum ersten Mal ein „Open-Air“ Gottesdienst auf dem Gelände der St. Anna Kapelle Wülfte statt. Alle Interessierten sind ganz herzlich eingeladen.

Brilon. Das Kursanatoriums Hochsauerland, Haus der Kriegsblinden, in Brilon-Gudenhagen, Pulvermühle 2, feiert am Sonntag, den 10. Juni, von 11 bis 17 Uhr sein 50-jähriges Jubiläum mit einem „Tag der offenen Tür“ Eingelanden sind alle Briloner Bürgerinnen und Bürger, an diesem Tag das Jubiläum zu feiern. Den Gästen werden das Haus und seine Einrichtungen vorgestellt. Weiterhin wird ihnen ein Einblick in die Arbeit und das Wirken zum Wohle blinder Menschen geben. Um 11 Uhr gibt es die Eröffnung Ab den Parkplätzen am Waldfreidurch den Landesverbandsvorsit- weise von Blinden. Für das leibliche Wohl ist bestens bad Gudenhagen und am Campingzenden mit einem kurze Rückblick fährt ab 10.30 Uhr gesorgt. Leckereien vom Grill und platz auf 50 Jahre Kursanatorium. Anschließend wird der Bürger- aus der Pfanne sowie nachmittags halbstündlich ein Shuttel-Bus zum

Getränkefachgroßhandel 59929 BRILON In der Helle/ Ludwig-Wolker-Straße Telefon (0 29 61) 23 58 Telefax (0 29 61) 80 05

Das Team vom Kursanatorium Hochsauerland – Haus der Kriegsblinden.

Wir gratulieren zum 50-jährigen Jubiläum! Ihr Partner vom Fach:

FÜR IHRE BEHAGLICHKEIT Brilon · Bahnhofstraße 45 · Tel. (0 29 61) 22 20 · Fax 5 18 18

meister der Stadt Brilon, Franz Schrewe, eine Ansprache halten. Von 11.30 Uhr bis 13.30 Uhr gibt es eine musikalische Unterhaltung durch die Jagdhornbläsergruppe Brilon. Von 12 bis 17 Uhr kann des Kursanatoriums „begehbares Auge“ besichtigt werden. Es gibt eine Präsentation der im Haus installierten Computer mit blindenspezifischer Ausstattung. Auch für die jüngsten Gäste gibt es einige Kinderaktionen wie ein Zauberer, eine Hüpfburg und KinderSchminken. Der Parcour unter der Augenbinde mit anschließender Einkehr im „Café im Dunkeln“, wo Kaffee und Kuchen serviert werden, gibt den Gästen einen kleinen Einblick in die Lebens-

Kaffee und Kuchen und natürlich Bier vom Fass runden den Tag ab. Von 15 bis 17 Uhr gibt es zudem noch ein Platzkonzert mit den „Sauerländer Oldies“.

Fotos: www.brilon-totallokal.de Kursanatorium. Mitarbeiter und Geschäftsführung des Kursanatoriums Hochsauerland freuen sich auf viele interessierte Bürgerinnen und Bürger.


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

11

Bei herrlichem Wetter fand die traditionelle Saisoneröffnung der Skispringer mit dem Warsteiner Pfingstspringen auf den Mattenschanzen am Herrloh am Pfingstsonntag statt. Mehr als 600 Zuschauer sahen teilweise hervorragende Sprünge der Athleten aus dem Hessischen Skiverband, dem Skiverband Niedersachsen, dem Skiverband Sachsen Anhalt, dem Westdeutschen Skiverband und dem Niederländischen Skiverband. Mit drei Tagessiegen durch Ruben de Witt (Jg 16/17), Rico de Jong (Herren) und mit Wendy Vuik (Damen) und dem weitesten Sprung des Tages mit 47,5m durch Ruben de Witt wurden die Niederländer von zahlreichen Landsleuten gefeiert. Die einheimischen Athleten konnten sich ebenfalls recht gut in Szene setzen und belegten mit Lukas Dollberg und Justin Moczarski in der Klasse S 14/15 Platz zwei und drei; mit Johannes Wahle Jg. 16/17 Platz drei; mit Mirco Leber den zweiten Platz bei den Herren und mit Lena Selbach und Celina Dollberg bei den Damen die Plätze zwei und drei. Nach den Sprungwettkämpfen Am Herrloh zog der Springertross ins benachbarte Willingen, um auch dort zu springen. Hier wurde in dem modifizierten Klassensystem der Westdeutschen Mattenschanzentour, die erstmals in diesem Sommer ausgetragen wird, gestartet. Bei ebenfalls guten äußeren Bedingungen konnten Lukas Dollberg und Justin Moczarski einen Doppelsieg in der Klasse S14/15 erringen. Mirko Leber wurde, wie in Winterberg, zweiter in der Herrenklasse. Auch die anderen Skispringer und Springerinnen konnten gute Ergebnisse erzielen. Die vollständigen Ergebnislisten sowie eine Bildergalerie sind im Internet unter www.skwinterberg.de zu finden. Foto: Ski-Klub Winterberg

Tag der offenen Tür

So. 10 Juni 2012 Kriegsblinden Kursanatorium Brilon-Gudenhagen · Pulvermühle 2

50-jähriges Jubiläum des Kursanatoriums der Kriegsblinden

Wir wünschen alles Gute zum 50-jährigen Jubiläum! Hoppecke · Brilon · Messinghausen Telefon 02963-396 · 02961-2998 · 02963-394

Wir gratulieren herzlich zum Jubiläum und wünschen ein schönes Fest!

Brilon Olsberg Winterberg

Sanitätshaus Löhr Bahnhofstraße 9 · 59929 Brilon Tel. 0 29 61/9 61 30 · Fax 0 29 61/96 13 13

SANITÄTSHAUS

Wir wünschen alles Gute zum Jubiläum und viel Spaß bei der Feier! Ernst Schladoth Bäckerei + Lebensmittel Krumme Straße 8 · 59929 BRILON Tel. 02961 2291

LOHMANN von ROSENBERG ARCHITEKTEN Die herzlichsten Glückwünsche zum 50-jährigen Jubiläum! Büro Brilon: Kapellenstraße 25

DRESDEN

Tel. 0 29 61 / 96 29 0

BRILON


12 DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Drittes Bouncerballturnier der Liga in Brilon

KÜRMANN Landhandel Große Auswahl an Pferdefutter Boxen-Einstreu aller Art Weidezaunartikel Futtermöhren Pferdedecken-Service waschen – imprägnieren - reparieren

Mühlenweg 3 · Brilon Tel. 02961/2727 Mo.-Fr. 8-18.30 · Sa. 8-14 Uhr

Brilon. Am 30. Juni, ab 12 Uhr, findet das dritte Turnier der deutschen Bouncerballliga in der Kreissporthalle in Brilon statt. Die Deutsche Bouncerballliga (DBL) besteht aus vier Turnieren pro Jahr, bei denen die Mannschaften um Punkte für die Abschlusstabelle kämpfen. Die DBL 2011 gewann der DJK SC Nienberge aus dem Münsterland. Weitere Mannschaften stammen aus Epe (Gronau), Greifswald, Heidelberg, Rhade (Dorsten), Wülfrath (Mettmann) und Scharfenberg. Die DBL 2012 wird derzeit ebenfalls durch die Mannschaft aus Nienberge angeführt. Die Mannschaften aus Rhade (zweiter Platz), Scharfenberg (dritter Platz) und Greifswald (vierter Platz) sind derzeit punktgleich und streben ebenfalls nach dem Wanderpokal für die Liga 2012. Die Mannschaft des TuS Union Scharfenberg, Sharks Scharfenberg, richtet das Turnier aus. Seit über zwölf Jahren wird in Scharfenberg nun Bouncerball gespielt. Das Training findet in der Sporthalle Scharfenberg statt und jeder ist eingeladen, zum Probetraining vorbei zu kommen.

Fortbildung mit Dipl.-Sportwissenschaftlerin Silke Schönrade

Am Turnier können auch Mannschaften teilnehmen, die derzeit noch nicht in der Liga gespielt haben. Der Veranstalter lädt alle sportinteressierten, die bisher wenig oder sogar gar keine Erfahrung im Spiel haben, dazu ein, als Mannschaft am Turnier teilzunehmen. Über die Internetseite w w w. b o u n c e rball.de kann Kontakt zum Veranstalter aufgenommen werden, um ein evtl. Probetraining zu vereinbaAbb.: privat ren. Meldeschluss für die Mannschaften ist der 25. Juni. Neben neuen Spielern sind auch Zuschauer herzlich willkommen. Mit Kuchen und Getränken ist für das leibliche Wohl gesorgt. Bouncerball ist eine Mannschaftssportart, bei der mit Schlägern, die unten mit Schaumstoff ummantelt sind, versucht wird, einen Ball in das gegnerische Tor zu schlagen. Da dieser Sport sowohl Kondition als auch Koordination fördert und gleichzeit sehr verletzungsarm ist, findet er auch immer öfter Einzug in den Schulsport. Weitere Informationen im Internet oder in einem persönlichen Gespräch am Turniertag.

Die Erzieherinnen der Kita mit der Referentin Silke Schönrade und Frau Rustemeier vom Kolping Bildungswerk Paderborn. Foto: privat Brilon. Unter dem Thema Kinderräume, Kinderträume, sinnvolle Raumgestaltung im Kindergarten als anregungsreiche Bildungswelt trafen sich die Erzieherinnen der Kath. Kindertageseinrichtung St Elisabeth in Brilon mit der Autorin des gleichnamigen Buches zu einer eintägigen Fortbildung. Der Raum im Kindergarten wird häufig als der „dritte“ Erzieher für die pädagogische Arbeit gesehen. Die Raumgestaltung einer Kindertageseinrichtung bietet vielfältige Möglichkeiten, Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu begleiten. Kindergarten entwickelt sich zum „Lebensort“ der Kinder und richtet mehr denn je das Augenmerk auf die vorbereitete Umgebung, in der wesentliche Bildungsprozesse in Gang gesetzt werden können. Die bewusste und pädago-

gisch gut durchdachte Gestaltung des Spiel- und Lebensraumes des Kindes, die ihm die Möglichkeit für ein selbstgesteuertes Entdecken, Erforschen und Experimentieren gibt, steht dabei im Fokus. Die Idee, mit dem vorhandenen Mobiliar und mit den meist mehr als notwendigen Materialien pädagogisch sinnvoll „neu zu denken“, stand im Vordergrund des Seminars. Gemeinsam mit der Referentin Silke Schönrade wurden unter dem Aspekt der veränderten Kindheit die Bildungsbereiche Malen, Bauen, Rollenspiel, Entspannung und Bewegen analysiert. Die Kinder und Eltern dürfen gespannt sein, wie sich die Räumlichkeiten der Einrichtung in der nächsten Zeit den Bedürfnissen der Kinder anpassen werden.

Flugplatzfest des LSV-Brilon

Lagerverkauf Wann? Samstag, 9. Juni 2012, 8.30-13.00 Uhr Was? Tag- und Nachtwäsche, Hemden, Bettwäsche sowie eine große Auswahl an Frottierwaren Wir führen Schützenfesthemden

n Neu: Jetzt auch Hose t! bo ge An im hr und me

Nächster Termin: Sa. 14.07., 8.30-13 Uhr Wäschefabrik GmbH & Co. KG

Industriestraße 3 59929 BRILON-SCHARFENBERG Telefon.: (0 29 61) 9 82-0 www.normann.de

So finden Sie uns: BRILON Möhnestraße B480

NORMANN

RÜTHEN

Altenbüren

Normann Scharfenberg

Brilon. (mpl) Am Pfingstsonntag fand das diesjährige Flugplatzfest des Luftsportverein Brilon e.V. statt. Nach Schätzungen des Veranstalters besuchten im Laufe des Tages bis zu 3.000 Gäste den Flugplatz, um die Angebote rund um die Fliegerei passiv so wie auch aktiv zu nutzen. Bei herrlichen Sommertemperaturen und einem kurzweiligen TagesPogramm konnten die Besucher die Gelegenheit nutzen, sich über Motorflugzeuge, Segelflieger, Modellflugzeuge und einen Hubschrauber näher zu informieren und sogar zu Rundflügen starten. Eigens hierfür war „Heli NRW“ zu Gast, die den Tag über mit ihrem Helikopter zu Rundflügen über das Sauerland einluden. Hingucker der Flugzeug-Show war sicherlich der historische DoppelDecker „Der rote Baron“. Die schwere Propeller-Maschine lud Jung und Alt ebenfalls ein, ihre Heimat mal aus der nicht so alltäglichen Vogel-Perspektive zu sehen. All denjenigen, die lieber den festen Boden unter den Füßen nicht verlieren wollten, wurde auch am Flugplatz einiges für Auge und Ohr geboten. Die jüngeren Generationen konnten sich auf der Hüpfburg austoben oder

Am Sonntag, den 20. Mai, wurde in Messinghausen bei schönstem Wetter das Kinderschützenfest gefeiert. Nach einem spannenden Werfen auf den Birnenvogel stand die neue Kinderkönigin fest, Maira Hillebrand. Zum König wählte sie sich David Schneider. Im Festzug am Nachmittag ließ sich das Kinderkönigspaar gebührend feiern. Ein lustiger Familiennachmittag in der Schützenhalle schloss sich an. Foto: privat

„Der rote Baron“, ein historischer Doppel-Decker, war Hingucker der Veranstaltung Text und Foto: Matthias Plenkers sich am nebenliegenden SchminkStand ihr Gesicht bemalen lassen. Außerdem gab es Beeindruckendes am Himmel zu sehen. Segelflieger, Flugshows und Formationsflüge sowie mehrere Fallschirmsprünge ließen die Blicke der anwesenden Gäste ein ums andere Mal in die Höhe schweifen. Ein Moderator begleitete das Ganze den Tag über mit einigen wissenswerten Informationen zu den startenden Flugzeugen sowie kurzweiligen und lustigen Anekdoten. Aber auch Modell-Flugzeuge sollten an diesem Tag nicht zu kurz kommen. Dass ein Modell-Flugzeug

mittlerweile technisch nahezu so aufwändig ausgestattet ist wie ein richtiges Flugzeug, hatten wohl die wenigsten Besucher erwartet. Modell-Flugzeuge von klein und elektrisch bis groß und mit Antriebsdüsen wurden von ihren „Piloten“ ausgestellt, die aus dem heimischen Sauerland, dem Paderborner Land und sogar aus den Niederlanden angereist waren. Für das leibliche Wohl war ebenfalls während des gesamten Festtages mit Sauerländer Bratwurst vom Grill, Kuchenbuffet sowie einem Getränkestand bestens gesorgt.


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

13

Viel Raum für gute Ideen und Arbeitsplätze „Erster Baggerbiss“ für Gewerbegebiet Bigge-Süd

Neues Konzept – voller Erfolg! Seit dem 20. Mai regieren Frieda Decker und Julian Becker die Kinder in Rösenbeck. In einem spannenden Vogelschießen konnte Julian die Königswürde erringen und Frieda gelang der glückliche Schuss auf den Birnenvogel bei den Mädchen. Mit dem Vogelschießen erreichte das Kinderschützenfest schon fast seinen Höhepunkt. Bis dahin hatten die Kinder schon einen abwechslungsreichen Tag hinter sich. Das Fest begann mit dem Hochamt in der Schützenhalle, welches auch von den Kindern gestaltet wurde. Nach dem Mittagessen sorgten zahlreiche Spiele, Bastelmöglichkeiten und die Hüpfburg für super gute Laune. Viel Spaß hatten auch die zahlreichen Kinder, die an den Umzügen teilgenommen haben. Besondere Stellungen hatten hierbei die Nachwuchs-Offiziere, die ihre Aufgaben super gemeistert haben. Danke an die Organisatoren, Mütter, Kinder und an alle Besucher, die zum Gelingen des Kinderschützenfestes beigetragen haben. Ein besonderer Dank gilt auch dem Musikverein und den Nachwuchsmusikern, die das Fest erst zu einem Schützenfest gemacht haben. Foto: privat

Bilderbuchkino Brilon. Beim Bilderbuchkino am Donnerstag, den 14. Juni, zeigt die Stadtbibliothek Brilon eine Bildergeschichte von David McKee – „Du hast angefangen! Nein, du!“. Es war einmal ein blauer Kerl, der lebte an der Westseite eines Berges, wo die Sonne untergeht. Und an der Ostseite, wo die Sonne aufgeht, da lebte ein roter Kerl. Manchmal redeten die beiden miteinander durch ein Loch im Berg. Aber gesehen hatten sie sich noch nie. Bis eines Tages ein heftiger Streit zwischen den beiden entstand…

Wie immer beginnt das Bilderbuchkino um 15.30 Uhr. Anschließend wird Steffi mit den Kindern etwas malen oder basteln. Wegen der großen Nachfrage wird gebeten, sich zum Basteln anzumelden, damit besser geplant werden kann und genügend Material zur Verfügung steht. Zum Vorlesen selbst ist keine Anmeldung nötig. Anmeldungen (zum anschließenden Basteln) bitte unter Tel. 02961 794-460.

Bigge. Rund 24.000 Quadratmeter für gute Ideen, Arbeitsplätze und Zukunftsperspektiven für die Wirtschaft in der Stadt Olsberg: Mit einem symbolischen „ersten Baggerbiss“ hat Bürgermeister Wolfgang Fischer jetzt den offiziellen Startschuss für die Arbeiten am neuen Gewerbegebiet Bigge-Süd gegeben. „Es ist ein Top-Gewerbestandort“, freut sich das Olsberger Stadtoberhaupt. Mit Blick auf die direkt angrenzende Umgehungsstraße sowie den Weiterbau der A46 „haben wir hier künftig ein Gewerbegebiet an der Autobahn“, so Wolfgang Fischer. Gerade im Sauerland sei dies unter verkehrstechnischen Gesichtspunkten eine ideale Lage: „Besser und schneller erreichbar geht es nicht.“ Für die Unternehmen in Olsberg ergäben sich so neue Perspektiven – oftmals sei gar nicht so bekannt, wie leistungsstark die heimischen Betriebe seien, unterstrich Bürgermeister Fischer: „Wir haben hier ,kleine Weltmarktführer‘.“ Die Vorarbeiten für das Gewerbegebiet Bigge-Süd haben bereits im Jahr 2010 begonnen – vorausgegangen waren Grunderwerb und Ausweisung im Flächennutzungsplan. In der zweiten Jahreshälfte 2011 konnten dann die ersten Grundstücke „an den Mann gebracht“ werden. Rund die Hälfte der 24.000 Quadratmeter ist bereits verkauft. Zum einen wird das heimische Kommunalunternehmen Hochsauerlandwasser GmbH (HSW) hier eine technische Betriebsstelle für die Versorgungsbereiche Olsberg und Bestwig errichten. „Es ist unser Wunsch-Standort“, bekennt Robert Dietrich, Technischer HSWGeschäftsführer, „von hier aus können wir auch dieses große Versorgungsgebiet optimal abdecken.“ Und zum anderen baut die Bialowons & Dommach Montage GmbH & Co.

SV Thülen und SuS Reiste spielen Damen-Kreispokalfinale in Wennemen Thülen. Das Pokalfinale im Damen-Kreispokal wird am heutigen Mittwoch, den 6. Juni, auf dem Rasenplatz in Wennemen ausgetragen. Anpfiff der sicher sehr interessanten Partie ist um 19 Uhr. Schließlich stehen sich im Endspiel zwei der drei Favoriten gegenüber – der Landesligist des SV Thülen und der Tabellenführer der Bezirksliga, der SuS Reiste. Lediglich der mitfavorisierte Landesligist TuS Oeventrop musste sich bereits in der Vorrunde aus dem Wettbewerb verabschieden. Und das gegen einen der ärgsten Konkurrenten, den SuS Reiste. Allerdings fiel die Entschei-

dung erst in dem Elfmeterschießen, wo sich der SuS am Ende glücklich mit 6:5 durchsetzen konnte. Alle anderen Partien gegen die Kreisligisten BV 23 Alme (4:0), TuS Sundern (6:2) und TuS Vosswinkel (7:0) wurden dagegen deutlich gewonnen. Aber auch der SV Thülen, der noch um den Aufstieg in die Westfalenliga mitspielt, hat bis dato einen eindrucksvollen Kreispokal gespielt. Alle Spiele gegen die Kreisligisten SSV Bachum/Bergheim (15:0), SSV Stockum (7:0), SSV Meschede (5:0) und SG Küntrop/Mellen (5:0) wurden deutlich und locker gewonnen. Die

Elf von Erfolgstrainer Werner Ekrod hat zudem noch kein Gegentor kassiert. Das soll natürlich auch im Endspiel so bleiben. Aber auch die Reister Damen von Trainer Berthold Thiele wollen ihre super Saison mit dem Pokalgewinn krönen. Der SuS steht nämlich kurz vor dem Aufstieg in die Landesliga. Somit spricht alles für ein spannendes und packendes Pokalfinale zwischen zwei ambitionierten Damen-Mannschaften aus dem HSK. Beide Teams würden sich natürlich über zahlreiche Zuschauer und Unterstützung ihrer Fans freuen.

Die Firmbewerber aus Bontkirchen bedanken sich bei allen, die ihre Aktion so tatkräftig unterstützt und dafür gesorgt haben, dass das „Waffeltaxi“ ein voller Erfolg wurde. Im Rahmen der Firmvorbereitung wurden Waffeln nach vorheriger Bestellung gebacken und im ganzen Dorf ausgeliefert. Auch eine Hotline für Kurzentschlossene wurde eingerichtet und so gingen am Sonntagnachmittag noch weitere Bestellungen ein. Ab 11 Uhr glühten die Waffeleisen im Pfarrheim. Weit über 700 Waffeln wurden gebacken und von den sieben Firmbewerbern pünktlich ausgeliefert. Der Erlös von 810 Euro ist für die MisereorFastenaktion bestimmt. Foto: privat

Gemeinsam mit Körling-Geschäftsführer Franz-Josef Körling, Robert Dietrich, Technischer Geschäftsführer der Hochsauerlandwasser GmbH sowie weiteren Vertretern der Stadt Olsberg nahm Bürgermeister Wolfgang Fischer jetzt den symbolischen „ersten Baggerbiss“ für das Gewerbegebiet BiggeSüd vor. Foto: Stadt Olsberg KG ihre neue Niederlassung. Für den Betrieb, der eng mit dem direkt angrenzenden Unternehmen Ladenbau Körling GmbH & Co. KG zusammenarbeitet, ergeben sich durch die künftige räumliche Nähe deutliche Synergieeffekte. Bis September 2012 sollen die Erschließungsarbeiten am neuen Gewerbegebiet beendet sein. Ausdrücklich dankte Wolfgang Fischer Unternehmensgeschäftsführer Franz-Josef Körling sowie Betriebsleiter Hans-Rainer Lauff für die hervorragende Kooperation bei der Entwicklung des Gewerbegebiets: „Ohne diese Zusammenarbeit hätte es nicht so gut und so schnell geklappt.“ Auch die restlichen Flächen werde man nun zügig verkaufen, zeigte sich der Olsberger Bürgermeister optimistisch: „Die Erschließung dieses Gewerbegebietes ist eine Wegmarke für den hohen Stellenwert, den die wirtschaftliche Weiterentwicklung hier in der Stadt Olsberg genießt. Interessierten, die auf einer Fläche im Gewerbegebiet Bigge-Süd ihre „gute Geschäftsidee“ in die Tat umsetzen möchten, stehen als Ansprechpartner im Olsberger Rathaus

Elisabeth Nieder (Wirtschaftsförderung, Tel. 02962 982-215) und Thomas Rösen (Fachbereich Bauen und Stadtentwicklung, Tel. 02962 982253) zur Verfügung.

Trockene Augen? Wir bieten Ihnen Lösungen Auch für Kontaktlinsenträger

Brilon GmbH 59929 Brilon Bahnhofstr. 29 Tel. 0 29 61/60 35

Angebot des Monats WPC-Terrassendielen

WPC (Barfuß) Diele 22 x 145 mm Farben: sand, dunkelbraun, steingrau, anthrazit 6,49 €/lfm außerdem im Programm: Holz-Terrassendielen

Carsten Neumann berät Sie gern!

Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.00-18.00 Uhr Sa 8.00-13.00 Uhr Tel. 02982/9214-45 www.becker-holz.com

Grafschafter Str. 34 59964 Medebach-Oberschledorn


14 DIE Wochenzeitung

Hunderte Geb auf eine rauchte n Klick! www.autostadt-brilon.de

Fahrt zum Nachbardorf Elleringhausen Brilon-Wald. Der Heimatschutzverein Brilon-Wald e.V. setzt am heutigen Mittwoch, den 6. Juni einen kostenlosen Bus zum Schützenfest zum Nachbardorf Elleringhausen ein. Die Abfahrt ist für 20 Uhr vorgesehen. Die Zustiege sind am Landhotel Menke und an der Kirche/ Dorfplatz. Die Rückfahrtszeit wird kurzfristig abgesprochen.

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Bürgerradweg Wulmeringhausen - Brunskappel eröffnet Wulmeringhausen/Brunskappel. Seine erste „Bewährungsprobe“ hat der Bürgerradweg zwischen Brunskappel und Wulmeringhausen schon bei der Einweihung mit „Bravour“ bestanden: Gemeinsam feierten mehr als 100 kleine und große Bewohner der beiden Ortsteile die Fertigstellung ihres „Gemeinschaftswerkes“. „Damit erfüllt der Bürgerradweg haargenau seinen Zweck“, freut sich Olsbergs Bürgermeister Wolfgang Fischer, „nämlich die Menschen aus zwei Orten miteinander zu verbinden.“ Gemeinsam mit den beiden Ortsvorstehern Elmar Hanfland (Wulmeringhausen) und Klaus-Peter Körner (Brunskappel) sowie Mitgliedern des Stadtrates eröffnete Bürgermeister Wolfgang Fischer den Bürgerradweg nun auch offiziell. Möglich wurde das Projekt durch das ehrenamtliche Engagement der Bürgerschaft in beiden Orten. Sie haben sich mit „Muskelhypothek“ in das Projekt eingebracht – etwa beim Entfernen von Baum- und Strauchwerk sowie bei weiteren Vorbereitungen an der Radweg-Trasse. Nach Fertigstellung der Trasse im Frühjahr haben die aktiven

Abfluss verstopft? 20 Jahre Erfahrung

R

HRREINIGUNG

Rohr- und Kanalreinigung Rohr und Kanal TV Untersuchung Dichtheitsprüfung (§61a LWG NRW) Kanal Leckortung Derkerborn 38 · 59929 Brilon · Notdienst 24 h: Tel. 02961 50267 www.rohr-kanal-stein.de

STEIN

Gemeinsam mit den Ortsvorstehern Elmar Hanfland (Wulmeringhausen) und Klaus-Peter Körner (Brunskappel) sowie Mitgliedern des Stadtrates eröffnete Bürgermeister Wolfgang Fischer den neuen Bürgerradweg. Foto: Stadt Olsberg Bürger zudem die nötige Beschilderung und Bänke aufgestellt, Ameisenhaufen „gesichert“ und die Wegeränder freigeschnitten. Das hat nicht nur zu Spar-Effekten beim Bau geführt, sondern auch dazu, dass das Projekt in das Bürgerradwegeprogramm des Landes

aufgenommen werden konnte. Insgesamt hat der mit Fördermitteln des Landes NRW unterstützte Bau des Radwegs bisher rund 55.000 Euro gekostet. Die Strecke, die in etwa parallel zur L 742 verläuft, ist rund vier Kilometer lang. Dabei nutzte die Stadt Olsberg nicht nur bestehende

Wirtschafts- und Forstwege – drei Kilometer wurden komplett neu angelegt oder so ausgebaut, dass sie auch für Radfahrer nutzbar sind. Das Stadtoberhaupt kündigte an, den neuen Bürgerradweg in Richtung Steinhelle auszubauen, um dort einen hochwertigen „Lückenschluss“ zum RuhrtalRadweg zu schaffen – ein entsprechender Förder-Antrag auf Mittel aus dem Bürgerradwegeprogramm sei bereits gestellt. Das Ziel: Die Radweg-Abschnitte beim Sportplatz Brunskappel sowie im Anschluss an die Tennisplätze zu asphaltieren und die Passage von Steinhelle bis Wulmeringhausen mit einer feineren – „radweg-tauglicheren“ – wassergebundenen Decke zu versehen. Wolfgang Fischer: „So könnte auf Anregung und mit Hilfe der Bürger nach und nach der ,Negertalradweg‘ wachsen.“ Auch Pastor Klaus Göbel dankte den Bürgerinnen und Bürgern für ihren Einsatz und bat um Gottes Segen für die neue Wege-Verbindung.

MINT-Kiste für die Kardinal-von-Galen Grundschule Olsberg Olsberg. Auch im Jahr 2011 hat der Dachdeckerbetrieb Werner Müthing aus Olsberg wieder „1 Euro pro Rechnung“ gespendet. Für den so zusammengekommenen Betrag von rund 300 Euro wurde in Zusammenarbeit mit der IHK Arnsberg eine MINT-Kiste für die Grundschule

Olsberg angeschafft. Kinder schon früh für Technik, Naturwissenschaft und Co. zu begeistern, das ist das Ziel der MINTKiste. Mit dieser können Grundschüler auf spielerischem Weg die Gesetze der Natur erforschen. MINT – die Abkürzung steht für

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Am Mittwoch, den 13. Juni, um 8.45 Uhr wird Britta Berghoff von der IHK Arnsberg zusammen mit dem Dachdeckerbetrieb Werner Müthing die MINT-Kiste der Kardinal-von-Galen Schule übergeben.

Theaterverein Siedlinghausen beginnt mit den Proben Siedlinghausen. Am Mittwoch, den 13. Juni, um 20 Uhr, treffen sich die Mitglieder des Theatervereins zur Rollenverteilung und ersten Lesung des neuen Theaterstückes im

Alle Aktiven und am Mitspiel InterKolpinghaus Siedlinghausen. Die Aufführungen finden am letzten essierte sind herzlich eingeladen. Auf zahlreiches Erscheinen freut Oktober- und ersten NovemberWochenende wie jedes Jahr sams- sich der Vorstand und der Regisseur. tags und sonntags statt.

Reisebüro Knipschild testet exklusiv neue AIDAmar Clubschiff begeistert mit Brauhaus und indonesischem Spa

AIDA Mar jetzt kennenlernen! Schiff: AIDAmar Route: Nordeuropa 1 Hamburg, Paris/Le Havre, London/Dover, Zeebrügge, Amsterdam, Hamburg Reisezeitraum: 08.09. - 15.09.2012 Weitere Termine im September möglich!

Innenkabine Vario 2-er Belegung, p. Person

749 €

Zwischenverkauf und Preisänderungen vorbehalten.

Weitere Termine und Infos bei uns im Reisebüro:

TUI TRAVELStar Reisebüro Knipschild Inh. A. Kimmlinger Bahnhofstraße 26 59929 Brilon Telefon 02961/966150 Fax 02961/966155 www.reisebuero-brilon.de

Brilon. Vom 8. bis zum 10. Mai hieß es für das Reisebüro Knipschild aus Brilon „Leinen los“. Als eine der ersten Gäste noch vor der Jungfernfahrt checkten Christina Bunse und Alice Finger in Hamburg an Bord von AIDAmar ein und nahmen das neue Schiff genau unter die Lupe. „Der indonesische Spa und das Brauhaus sind meine persönlichen Highlights auf AIDAmar“, schwärmt Alice. Der großzügige, lichtdurchflutete Body & Soul Bereich im indonesischem Stil erstreckt sich auf sagenhaften 2.602 Quadratmetern und gehört damit zu den größten schwimmenden Wohlfühltempeln der Welt. In der Wellness Oase genießen die Gäste Ruhe und Erholung in seiner schönsten Form. Besonderer Clou: Das Dach des gläsernen Patios, das die Oase überspannt, kann bei schönem Wetter zum Sonnenbaden geöffnet werden. Auf Deck 14, direkt über der Brücke, genießen die Gäste bei den Wellness-Anwendungen den gleichen großartigen Ausblick wie der Kapitän. Eine Therapeutin aus Bali verwöhnt die Gäste mit traditionellen Thai-Öl Massagen und asiatischen Kräuter-Stempel-Massagen. Ayurveda-Anwendungen und Yoga werden authentisch von Meistern aus Indien präsentiert. Zu den Spa-High-

Das Team des Reisebüros Knipschild mit zwei Mitarbeiterinnen der AIDA. Foto: privat lights gehört außerdem die „BaliRasul-Zeremonie“. Im schwimmenden Brauhaus auf Deck zehn wird frisches Bier gebraut. So etwas gibt es nur an Bord der AIDA Flotte. Den Brauvorgang können die Gäste live mit verfolgen, denn die zwei gläsernen Sudkessel sind im rustikal gestalteten Brauhaus integriert. Ein erfahrener Braumeister überwacht den Brauvorgang der hellen und dunklen Biersorten und zeigt Gästen in einem Brauseminar, worauf es bei der Produktion ankommt – von der Rohstoffauswahl bis zum Brauprozess. Christinas Fazit nach zwei Tagen an Bord: „AIDAmar bietet 4-Sterne-

Komfort in legerer Atmosphäre, sehr hochwertiges Entertainment und absolut köstliches Essen. Die Gäste haben so vielfältige Möglichkeiten an Bord und an Land, dass ein unvergesslicher Urlaub mit hohem Erlebnis- und Erholungsfaktor garantiert ist.“ Wer Fragen zu AIDA Reisen hat, auf der Suche nach der idealen Route oder einer passenden Kabine ist, wird von den Reiseprofis vom Reisebüro Knipschild bestens beraten. AIDAmar wird in den Sommermonaten in Nordeuropa unterwegs sein. Danach kreuzt das Schiff durch das Mittelmeer und das Rote Meer.


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Gemeindehalle Alme wird zum EM-Stadion

Public Viewing in der Almer Gemeindehalle. Alme. Am Wochenende nach Fronleichnam beginnt die Europameisterschaft 2012 in Polen und in der Ukraine. Wie schon in den Jahren

Foto: privat

zuvor wollen die St. SebastianSchützenbruderschaft und der BV 23 Alme die Almer Gemeindehalle wieder in ein kleines Fußballstadion ver-

wandeln: Alle Spiele der deutschen Mannschaft werden auf einer Videoleinwand übertragen. Die Veranstalter hoffen auf viele Fans, die in den Nationalfarben und mit Fan-Material ausgestattet für echte Stadionatmosphäre sorgen. Auftakt ist die Partie am Samstag, den 9. Juni, um 20.45 Uhr gegen Portugal. In der Vorrunde der Gruppe B spielt die deutsche Mannschaft außerdem am Mittwoch, den 13. Juni, um 20.45 Uhr gegen die Niederlande sowie am Sonntag, den 17. Juni, um 20.45 Uhr gegen Dänemark. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Spielbeginn. Weitere Infos unter www.sebastian-schuetzen-alme.de bzw. www.bv23.alme-online.de.

15

Christliches Wochenende im St. Bonifatius Haus Elkeringhausen Brilon-Gudenhagen. Die Gemeinde St. Michael in Gudenhagen bietet eine Veranstaltung im St. Bonifatius-Haus in Elkeringhausen vom 29. Juni bis 1. Juli an. Das Thema in diesem Jahr ist, das „Gebet“ berührt die Situation in unserer heutigen Kirche. Das Wochenende verspricht

Spannung und Entspannung gleichermaßen. Gefördert wird die Veranstaltung vom Katholischen Bildungswerk im Dekanat Hochsauerland Ost. Interessierte erhalten Auskunft unter Tel. 02961 50639. Anmeldungen ab sofort bis spätestens 15. Juni.

Elper Jungschützen ermitteln König Elpe. Die St. Laurentius-Schützenbruderschaft feiert am Samstag, den 9. Juni, ihr Jungschützenfest. Zu diesem Fest sind alle Schützenbrüder, Einwohner und Gäste recht herzlich eingeladen. Die Jungschützen und alle anderen Schützenbrüder treten mit dem Musikverein Wulmeringhausen und dem Vorstand um 16 Uhr in der Schützenhalle an und marschieren zur Vogelstange. Dort wird der Nachfolger von Jungschützenkönig Nico Susewind ermittelt. Das Vogelschießen startet um 16.30 Uhr. Anschließend findet die Proklamation des neuen Jungschützenkönigs an der Vogelstange statt. Ab 20 Uhr wird gemeinsam mit dem neuen Jungschützenkönig in der Schützenhalle gefeiert.

Das amtierende Jungschützenkönigspaar Nico Susewind und Michelle Balkenhol. Foto: privat

Alle neuen Jungschützen im Alter von 16 bis 23 Jahren können sich am Freitag, den 8. Juni ab 18 Uhr in der Schützenhalle ein T-Shirt abholen.

Infostand zu Vorsorgemöglichkeiten auf dem Markt Brilon. Zu Vorsorgemöglichkeiten wie Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung informieren die örtlichen Betreuungsvereine (Sozialdienst Katholischer Frauen, Lebenshilfe HSK) sowie die Betreuungsstelle des HSK

am heutigen Mittwoch, den 6. Juni, von 10 bis 12 Uhr auf dem Wochenmarkt in Brilon. Es geht um die Frage, wie sich die Bürgerinnen und Bürger durch einen Bevollmächtigten rechtlich vertreten lassen können, falls sie

durch Unfall oder Erkrankung selbst nicht mehr dazu in der Lage sind. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, den Info-Stand zu besuchen und von dem Angebot regen Gebrauch zu machen.

Sommerfest am Österntor startet mit Feldgottesdienst Medebach. Nach mehrjähriger Pause startet das Sommerfest am Österntor in diesem Jahr wieder mit einem Feldgottesdient auf dem Spielplatz am Österntor. Die musikalische Gestaltung des Gottes-

dienstes und des anschließenden und Alt. Für das leibliche Wohl ist, Frühschoppens übernehmen die wie immer, bestens gesorgt. Orke Musikanten aus Medelon. Am Nachmittag unterhält der Märchenkönig von Obermarsberg die Besucher mit einem Programm für Jung

Seniorenfahrt der Caritas Brilon-Wald Brilon-Wald. Die Caritas BrilonWald lädt alle Senioren/innen ab 60 Jahren mit Begleitung zur Halbtagesfahrt am 14. Juni ein. Es geht in diesem Jahr Richtung Arnsberg, zur Möhnestaumauer amMöhnesee und zum Möhnehof Sämer.

Hier ist für 15.30 Uhr ein gemeinsames Kaffeetrinken vorgesehen. Abfahrt ist um 13.30 Uhr ab Kirche. Der Preis beträgt pro Person für die Busfahrt 8 Euro. Anmeldungen und weitere Informationen bei Barbara Nolte, Tel. 02961 2154.

„Der Oskar ist weg – eine filmreife Jagd im Hollywood“ Winerberg. Die Kolpingjugend Winterberg fährt vom 16. bis 17. Juni zur Kindergroßveranstaltung nach Unna Billmerich. An diesem Wochenende wird am Großgruppenspiel „Der Oskar ist weg – eine filmreife Jagd im Hollywood“ teilgenommen und es wird eine große Party geben. Die Teilnahmegebühr für Samstag

und Sonntag beträgt 12,50 Euro pro Person. Kolpingmitglieder zahlen jeweils 2,50 Euro weniger. Dazu kommen evtl. entstehende Kosten für die Anreise sowie ggf. Getränkekosten bei der Party. Übernachtet wird in Zelten. Es sind noch einzelne Plätze frei. Informationen und Anmeldung bei Petra Deimel, Tel. 02981 908262.

Troll´s Brauhaus präsentiert Die aktuellen News aus dem Brauhaus: • Neue Terrasse eröffnet • Leckere Eisspezialitäten • Ab Juni: Die Troll´s Brauhaus Cocktailkarte! • Neue Speisekarte u.a. mit Spargel, hausgemachten Flammkuchen und Leberkäse • Ab Juni Montags Ruhetag!

Die EM 2012 LIVE im Brauhaus erleben 09.06. Deutschland - Portugal 13.06. Deutschland - Niederlande 17.06. Deutschland - Dänemark Champions Night – Wir übertragen LIVE zusätzlich noch auf Großbildleinwand im großen Gastraum! Es darf auch geraucht werden, der Nichtraucherbereich wird an diesen Tagen in den Clubraum verlegt! Tischreservierung ab jetzt möglich unter Tel. 02982 9298490

Das Troll’s Team freut sich auf Sie!

Oberstraße 28-30 · 59964 Medebach Telefon 02982 9298490 · Fax 02982 922120 www.trolls-brauhaus.de


16 DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Bücher für den Strandkorb, karibische Cocktails und afrikanische Rhythmen Josefsheim Bigge lädt ein zur vierten Lesenacht im Café Sonnenblick

Erstmalig veranstaltete die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft 1417 Brilon ein Kompaniefest der Ehrenkompanie an der

Infos unter www.s-Lift.de

Schützenhütte. Hierzu waren alle Schützenbrüder ab 60 Jahre eingeladen worden. Gestartet wurde gegen 18 Uhr mit der Begrüßung des 1. Vorsitzenden, Major Hans-Werner Beule. Anschließend hielt auch der neue Hauptmann der Ehrenkompanie, Albert Schreckenberg, eine kurze Ansprache. Dabei forderte er die Schützenbrüder der Ehrenkompanie auf, sich an den Festzügen des kommenden Schützenfestes stark zu beteiligen. In lokkerer Atmosphäre bei Leckereien vom Grill und gekühlten Getränken verlebten die ca. 100 anwesenden Schützenbrüder dann einen gemütlichen Abend. Da die Veranstaltung eine sehr positive Resonanz erfuhr, ist sich der Vorstand einig, dass ein solches Kompaniefest in Zukunft auf jeden Fall wiederholt wird. Foto: privat

Mittwoch, 06.06. bis Samstag, 09.06.: 4 Tage Bergfieber II (Mittwoch, 06.06. und Donnerstag, 07.06.: Happy Hour von 23.00 - 00.00 Uhr) Freitag, 08.06.: Abiparty (ab 20 Uhr) Freitag, 15.06. und Samstag, 16.06.: Der Berg brennt – Die Bikeparty

Bigge. Die Sommerferien stehen vor der Tür, der Urlaub ist gebucht – dem einen oder anderen Reisenden fehlt aber vielleicht noch das richtige Buch für die schönsten Wochen des Jahres. „Bücher für den Strandkorb“ ist deshalb das Motto der vierten Lesenacht im Café Sonnenblick des Josefsheims Bigge. Sie findet statt am Dienstag, den 12. Juni. Die Organisatoren, Seelsorger Björn Kölber und Mario Polzer, im Josefsheim zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, haben auch für die vierte Auflage der Lesenacht wieder prominente Vorleser gewinnen können. Diesmal werden Nicola Collas, Moderatorin bei Radio Sauerland, und Petra Böhler-Winterberg, Leiterin der Stadtbücherei Olsberg, ihre Lieblingsbücher vorstellen. Komplettiert wird die Runde von Hubert Vornholt, Geschäftsführer des Josefsheims. „Welche Bücher unsere Gäste für den Urlaub empfehlen, wird noch nicht verraten“, sagt Organisator Björn Kölber. „Wir dürfen uns aber auf eine bunte literarische Mischung und auf den einen oder anderen

schaft des Berufsbildungswerks im Josefsheim servieren frisch zubereitete Cocktails. Für die musikalische Begleitung sorgt die Trommelgruppe der Kardinal-von-GalenSchule Olsberg (Teilstandort Wiemeringhausen). Sie bringt an diesem Abend afrikanische Rhythmen ins Café Sonnenblick. Die vierte Lesenacht des Josefsheims am Dienstag, den 12. Juni, beginnt um 19 Uhr und dauert bis ca. 20.30 Uhr. Alle BüFür die musikalische Begleitung mit afrikanischen interessierten Rhythmen sorgt die Trommelgruppe aus Wieme- cherfreunde und Urringhausen. Foto: privat laubshungrigen sind dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei. Wer sich für Tipp für die Sommerferien freuen.“ Und zudem auf eine Menge Ur- eines oder mehrere der vorgestellten laubsatmosphäre: Die Vorleser wer- Bücher begeistert, kann diese wähden im Strandkorb sitzen, die rend der Veranstaltung auch gleich Auszubildenden aus der Hauswirt- kaufen.

„Schule am Kahlen Asten“ besuchte Partnerschule „De Waerdenborch“ Winterberg. Spannung und zugleich auch freudige Erwartung drückten die Blicke der 18 Schülerinnen und Schüler aus, die sich von Winterbergs Schule am Kahlen Asten zur Partnerschule „De Waerdenborch“ ins niederländische Holten aufmachten. Erste Eindrücke machten klar: In Holland war so manches anders: Weites, flaches Land, viel Wasser in Form von Flüssen, Kanälen und Seen, die große Schule mit mehr als 3000 Schülerinnen und Schülern und beinahe ebenso vielen Fahrrädern. Das reichhaltige und interessante Austauschprogramm der Partnerschule erlaubte noch weitere und tiefere Einblicke in die Lebensweise, Wirtschaft, Kultur und Geschichte des Nachbarlandes. Dazu gehörten eine Fahrt in die alte Hansestadt Zwolle mit anschließender Weiterfahrt in das „niederländische Venedig“ – Giethoorn, einem malerischen kleinen Ort mit vielen Grachten, Kanälen und Seen. Der Besuch eines Bauernhofes mit Rinderhaltung, Milchwirtschaft und Speiseeisproduktion mit Selbstvermarktung sowie eine Besichtigung einer voll funktionierenden Wind-Getreidemühle gaben Einblicke in das Wirtschaften der niederländischen

Die Schülerinnen und Schüler der Schule am Kahlen Asten mit ihrer Lehrerin Frau Laame und dem Lehrer Herrn Holtkotte. Foto: privat Nachbarn in heutiger und historischer Zeit. Der Bürgermeister der Stadt Reijssen-Holten machte in seiner Begrüßung der deutschen Gäste deutlich, wie wichtig dieser Schüleraustausch für die Kultivierung und Fortentwicklung der Völkerverständigung in Europa ist. Dass das nicht nur ein frommer Wunsch und ein unbeachteter Dauerbrenner in Politikerreden ist, verdeutlichte eindrucksvoll der Besuch des kanadischen Soldatenfriedhofs am Holterberg. Hier liegen ca. 1500 junge Kanadier begraben, die im Kampf um die Befreiung der Niederlande

von der deutschen Besetzung am Ende des letzten Weltkrieges ihr junges Leben lassen mussten. 22 Jahre Schüleraustausch mit der niederländischen Partnerstadt Holten mit vielen Eindrücken, Erlebnissen und Freundschaften: Ein Grund, Danke zu sagen für die ideelle und finanzielle Unterstützung der beiden Partnerstädte Winterberg und Holten, dem Engagement der Eltern und Schulen auf beiden Seiten und nicht zuletzt der Schülerinnen und Schüler, sich auf etwas Neues einzulassen und bei diesem Programm mitzumachen.

Jetzt einschreiben an der FernUniversität in Hagen, im Wintersemester starten Beratung im Studienzentrum Brilon Brilon. Bis zum 15. Juli läuft die Einschreibphase für das Wintersemester 2012/13 (1. Oktober bis 31. März 2013). Die FernUniversität in Hagen ist mit zurzeit 79.000 Studierenden die größte Universität Deutschlands. Berufstätige, Auszubildende und begabte Schülerinnen/Schüler profitieren von ihrem flexiblen Studien-

system und studieren in Teilzeit neben Beruf und Familie. Die Fern Uni bietet Studiengänge mit Bachelor- und Masterabschlüssen. Es gibt vier Fakultäten: Wirtschaftswissenschaft, Rechtswissenschaftliche Fakultät, Mathematik und Informatik und Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften. Alle Zielgruppen erhalten Infos zum Fernstudium im

Studienzentrum Brilon und können sich direkt online einschreiben. Kontakt: Studienzentrum Brilon, Heinrich-Jansen-Weg 1, Tel. 02961 8702, E-Mail: Studienzentrum. Brilon@FernUni-Hagen.de, Mo 9 bis 11 und 16 bis 18.30 Uhr, Di, Mi, Do 15 bis 19 Uhr. www.fernuni-hagen.de/stz/brilon


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

High Times – das Lifestyle-Magazin in Sommerlaune

Tour in den Landkreis Waldeck

Druckfrischer Guide der Ferienwelt Winterberg liegt jetzt zum Mitnehmen aus Winterberg. So beschwingt wie der Sommer selbst ist auch die neue High Times – ein inspirierender Begleiter durch die Sonnenmonate. Druckfrisch liegt das Lifestyle-Magazin der Ferienwelt Winterberg jetzt zum Mitnehmen aus. Ein langer Sommer voller Freizeitspaß steht bevor – und besonders in den großen Ferien haben Familien viel Zeit füreinander. High Times macht Vorschläge für gemeinsame Ausflüge und Unternehmungen in der Ferienwelt Winterberg und darüber hinaus. Die Palette reicht vom Wasserspaß über das Wandern und Radfahren mit Kindern bis zu Spielen in Wald und Feld. Ob Sommer-Tubing, Erlebnisberg oder Kinderland – garantiert ist für alle etwas dabei. Auch zwei runde Geburtstage gilt es zu feiern! Der Golfclub Winterberg hat 50-jähriges Jubiläum und lädt

Medebach. Die Seniorengruppe der SGV-Abteilung Medebach plant für Mittwoch, den 6. Juni, eine geHigh Times stellt Winterberger Wet- mütliche Tour im benachbarten Landterexperten vor. Mit ihnen können kreis Waldeck. Die circa 1,5-stündige Besucher an Klimarausch-Führun- Wanderung ohne nennenswerte Steigen teilnehmen oder die Wettersta- gungen führt durch die Mausemucke tion auf dem Kahlen Asten besichtigen. Eine entspannte Auto-Tour über die Hochsauerland Höhenstraße ist ein toller Tipp für spontane Menschen, die überall dort aussteigen, wo es ihnen gefällt. Motorrad-Fans cruisen Brilon. Unter dem Motto: Laufen, mit dem Boliden durch das Land der Werfen, Fangen, Pritschen, Baggern tausend Berge – und finden überall hin zum Volleyball bietet der TV Bribikerfreundliche Gastgeber. lon ein „Schnuppertraining“ für Winterberg tischt auf: High Times Grundschüler der Klassen drei und präsentiert lauter sommerlich leichte vier am Dienstag, den 12. Juni, 16,30 Genüsse, zwei davon zum Nachko- Uhr in der Kreissporthalle an. Angechen. Auf sonnigen Terrassen sitzt es sprochen sind alle Mädchen und sich im Sommer besonders schön! Jungen der Briloner Grundschulen „Die High Times präsentiert unse- und der umgebenden Dörfer. ren Gästen und Bürgern unsere AufHier soll einmal gezeigt werden fassung von Lifestyle. Ein gutes Magazin, um sich inspirieren zu lassen. Mit der Sommerausgabe haben wir bereits die zweite Auflage erfolgAbb.: privat reich auf den Markt gebracht.“

zum Aartal. Dabei ist eine Rast in Hillershausen geplant. Abfahrt mit Pkw ist um 14 Uhr am Marktplatz Medebach. Infos bei Wanderführer Heinz Hast, Tel. 02982 710. Ab 18 Uhr wird zum SGV-Stammtisch in die Gaststätte Beulen eingeladen.

Schnuppertraining für Grundschüler Volleyballer suchen Nachwuchs was mit Bällen, außer Fußballspielen, noch alles gemacht werden kann und wie man später das Volleyballspielen erlernen kann. Nach den Sommerferien wird dann eine Ballspielgruppe mit dem späteren Ziel „Volleyball“ eingerichtet. Zum Schnuppertraining können alle Mädchen und Jungen ohne Voranmeldung kommen. Mitzubringen sind Sportschuhe und Sportzeug.

Angebote von Pluspunkt Brilon und Café Endlich

dazu ein, den idyllischen Golfplatz kennen zu lernen. Und mit brandneuen Attraktionen überrascht das Fort Fun Abenteuerland im 40. Jahr seines Bestehens die Gäste. Wie wird das Wetter – in einer Urlaubsregion eine wichtige Frage.

48 Hochglanz-Seiten prall voller Tipps für einen schönen Sommer: Das Lifestyle-Magazin High Times liegt ab sofort kostenlos in der Tourist-Information Winterberg und bei vielen Gastgebern der Ferienwelt aus. Es gilt für drei Monate.

Brilon/Olsberg. 9.6.: Frühstückstreff im Pluspunkt Brilon 9-11 Uhr, Malkurs 11-12 Uhr; 11.6.: Beratung/off. Sprechzeit 15-16.30 Uhr, Gesprächskreis (psychisch K.) 16.30 -18 Uhr,; 12.6.: Frühstückstreff im Pluspunkt Brilon 9-11 Uhr, Beratung

Ballspiele, Tanz und kleine Spiele – Sporthelfer am Petrinum im Einsatz Brilon. Das Gymnasium Petrinum hat seit kurzem Sporthelfer in seinen Reihen. Schulleiter Johannes Droste überreichte den 13 ausgebildeten Schülern die Zertifikate vom Landessportbund, die der erste Schritt in Richtung Übungsleiter sind. Seit Anfang des Schuljahres läuft das Projekt Sporthelfer am Gymnasium Petrinum. Zwölf Schülerinnen und ein Schüler interessierten sich für das Angebot, das den Schülern erlaubt Sportangebote für andere Schüler anzubieten. An mehreren Wochenenden bildeten die Sportlehrer Claudia Bertels, Thomas Hedergott und Torben Stratenschulte die Sportbegeisterten aus. Dabei wurde viel gelacht, aber auch viel gelernt: „Als ein Lehrer zu Unrecht seine Bank bei einem Spiel verteidigte, habe ich wahrscheinlich meine einzige Chance verpasst, einem Lehrer einmal zu sagen, dass er sich auf die Tribüne setzen darf“, beschrieb Schülerin Marie Menke eine Situation in einem Rollenspiel, bei denen neben vielen Problemen auch der Verletzungs-

17

„Bei einigen Angeboten läuft es bereits rund, bei anderen ist die Resonanz noch ausbaufähig“, sagt Torben Stratenschulte, der weiß, dass aller Anfang schwer ist. So sollen nun auch die T-Shirts, die jeder Sporthelfer neben dem Zertifikat erhalten hat, dazu beitragen, dass der Bekanntheitsgrad der Sporthelfer gesteigert wird, sodass Lisa Becker, Lena Dohle, Lisa-Marie Elias, Paula Hegener, Annika Hoppe, Charlotte Lange, Marie Menke, Dinah Mülder, Laura SchmidtWitteler, Anna Schneider, Celine Stükker, Stefanie Tilli und Leander Stappert zukünftig in den Pausen hofV.li. nach re.: Herr Torben Stratenschulte, Celine Stücker, Frau Claudia Bertels, Lena fentlich viel zu tun haben, denn geDohle, Leander Stappert, Laura Schmidt-Wittler, Stefanie Tilli, Lisa Becker, Marie rade Bewegung ist im immer länger Menke, Herr Thomas Hedergott, Schulleiter Johannes Droste. Fotos: privat werdenden Schulalltag eine gute Ausgleichsmöglichkeit. ernstfall durchgespielt wurde. Natür- sind die neuen Sporthelfer auch praklich gab es auch den ein oder anderen tisch im Einsatz. Vor allem in den MitTheorieblock. Dennoch standen die tagspausen werden nun verschieBewegung und das Ausprobieren von dene Angebote gemacht. Dienstags vielen kleinen Spielen, die jeder Schü- dreht sich 14-tägig alles um den Ball, ler einmal leiten musste, im Vorder- donnerstags heißt es alle zwei Wogrund der Ausbildung. chen „Let’s dance“ und freitags steSeit dem Start ins zweite Halbjahr hen kleine Spiele im Vordergrund.

Dank der finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Löschgruppe Hildfeld e.V. konnten acht Atemschutzgeräteträger/innen nach Brakel zu einem Brandübungscontainer fahren. Die gasbefeuerte Anlage dient der Ausbildung von Feuerwehrangehörigen, um verschiedene Einsatzszenarien zu trainieren. Insgesamt mussten drei Durchgänge in der Anlage zu absolviert werden. Der erste Durchgang diente zur Wärmegewöhnung in der rd. 600 Grad heißen Anlage. Hierbei wurde demonstriert, wie sich Temperatur und Brandrauch im Verlauf eines Brandes entwickeln. Es zeigte sich einmal mehr, dass bei einem Brand der Aufenthalt am Boden der sicherste Ort ist. Beim zweiten Übungsablauf galt es bei einem simulierten Küchenbrand die richtige Löschtaktik anzuwenden. Um das Training zu vervollständigen, musste beim dritten und letzten Durchgang eine Übungspuppe im verrauchten Container gefunden und gerettet werden sowie das parallel brennende Feuer nach der Personenrettung gelöscht werden. Dank der modernen Übungsanlage und der Ausbilder der Feuerwehr Brakel konnten die Atemschutzgeräteträger der Löschgruppe Hildfeld ihr Wissen und ihre Fertigkeiten bei der Brandbekämpfung sowie Menschenrettung erweitern und vertiefen. Foto: privat

offene Sprechzeit 11-13 Uhr, Kreativgruppe 16-18 Uhr, Offener Treff (Spielangebote) 18-20 Uhr, 13.6.: Kochen im Café Endlich in Olsberg 17-20 Uhr.

Jetzt bei uns: Kontaktlinsen für den Urlaub

Brilon GmbH 59929 Brilon Bahnhofstr. 29 Tel. 0 29 61/60 35

** Gültig bis 3


18 DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Olsbergerin geht auf Krimireise in die Eifel Olsberg. Lara Lettermann aus Olsberg hat die Krimireise anlässlich der Criminale Aktionen der Werbegemeinschaft Olsberg Bigge gewonnen. Sie kann sich ein Wochenende

für zwei Personen im Augustiner Kloster in Hillesheim in der Eifel aussuchen. Bei der Krimiwanderung werden dann fünf kriminalistische Schauplätze besichtigt.

Helmut Schmücker: „Die Aktion ist auf großes Interesse bei unseren Kunden gestoßen, das beweisen Winterberg. Zu jedem gezeigten knapp 300 richtigen Einsendungen. Spiel verwandelt sich die große Viele haben die hilfreichen Tipps in Dachterrasse des „Braushaus Neue den Geschäften genutzt.“ Mitte“ in Winterberg zu einer aufregenden Public Viewing Arena mit dem schönsten Blick über Winterberg.

Neuer Termin für’s Dorffest

Traditionelles Gesellen-Schützenfest bereits im Juni

Das Kinder-Königspaar Pauline Theine und Lauris Lechtenberg. Foto: Kolping Siedlinghausen. Das Kinderkönigspaar Lauris Lechtenberg und Pauline Theine regieren noch bis Samstag, den 9. Juni. Das beliebte Dorffest beginnt um 14.30 Uhr mit dem Festzug an der Kirche. Alle Kinder sind eingeladen mit dem Kinder-

könig, den Negertalmusikanten, der Schützenbruderschaft und der Kolpingfamilie zur Schützenhalle zu marschieren. Nach Kindertanz und großer Kaffeetafel wird der neue Kinderkönig ermittelt. Danach folgt für die Kinder ein buntes Programm

Public Viewing über den Dächern von Winterberg

unter dem Motto „Ritterzeit“, bei dem es neben Kisten-Klettern, Pony-Reiten und zwei Riesen-Hüpfburgen viel zu erkunden gibt. Die Erwachsenen können sich bei Blasmusik auf eine kulinarische Vielfalt vom Spanferkel bis zur Weintheke erfreuen und Lose für das traditionelle Gänseköppen kaufen. Zusammen mit dem FC 20 wird abends das Fußball EM-Spiel Deutschland – Portugal auf einer Riesenleinwand gezeigt, bevor der Abend mit Tanzmusik der Liveband der Negertalmusikanten ausklingt. Der Familiendankgottesdienst findet eine Woche später statt. Seit 1925 findet jährlich im Herbst dieses Dorffest der Kolpingfamilie mit Hilfe vieler Vereine statt. Durch die langen Ferien und die vielen anderen Termine im Herbst, hat die Kolpingfamilie als Veranstalter beschlossen, das Fest in Zukunft den zweiten Samstag im Juni auszurichten.

Das Gruppenfest in der roten Gruppe der DRK Kindertageseinrichtung Winterberg stand in diesem Jahr unter dem Motto: „Piratenfest – gemeinsam sind wir stark!“ Mit passendem Piraten-Outfit starteten die kleinen Seeräuber mit einem Piratentanz. Als Stärkung gab es dann erst einmal Kuchen und leckere Piratenbowle. Echte Piraten müssen natürlich auch einen Schatz finden. So ging es auf Schatzsuche durch die Winterberger Landschaft. Erst mussten einige Hindernisse überwunden werden, dann konnte der Schatz geborgen werden. Er war gefüllt mit Goldstücken und süßen Leckereien. Der Nachmittag voller Abenteuer ging leider viel zu schnell zu Ende. Aber die Kinder freuen sich schon aufs nächste Jahr. Foto: privat

Es werden alle Spiele der Deutschen und Holländischen Nationalmannschaften live übertragen. Fußballbegeisterten und solchen, die es werden wollen, wird eine tolle EMStimmung über den Dächern von Winterberg geboten.

Frauenfrühstück in Scharfenberg Scharfenberg. Die Frauengemein- heim Scharfenberg ein. Anmeldungen nimmt bis zum 16. schaft Scharfenberg lädt alle Mitglieder zu einem Frauenfrühstück Juni Elisabeth Schluer, Tel. 02961 am 23. Juni, um 9 Uhr in das Pfarr- 3679, entgegen.

Motivation, Durchhaltevermögen und Begeisterung: Das alles haben die beiden ehemaligen Volksbank-Auszubildenden Aileen Donner und Petra Gockel von der Volksbank in Brilon bewiesen. Dafür und für ihr hervorragendes Abschneiden bei der Abschlussprüfung wurden die beiden jetzt ausgezeichnet – als Top-Nachwuchsbanker innerhalb der genossenschaftlichen FinanzGruppe. In einer Feierstunde in der Akademie des RheinischWestfälischen Genossenschaftsverbandes (RWGV) in Münster gratulierte Leiter Udo Urner Aileen Donner und Petra Gockel zu ihrem herausragenden IHK-Prüfungsergebnis und wünschte „alles Gute für die weitere Berufslaufbahn“. Mit großer Freude nahm die Volksbank in Brilon das hervorragende Abschneiden ihrer beiden ehemaligen Auszubildenden sowie die Ehrung durch den Münsteraner Verband auf. Vorstandsvorsitzender Josef Brücher: „Aileen Donner und Petra Gockel haben in ihrer Ausbildung besonders viel Engagement und Leidenschaft gezeigt. Das hat sich ausgezahlt. Mit ihrem Abschluss haben sie den Grundstein für eine exzellente Karriere gelegt.“ Nicht zuletzt, so der langjährige Bankleiter, sei der Erfolg der beiden jungen Frauen aus Madfeld und Olsberg auch eine Bestätigung für die gute Qualität und das hohe Niveau der Ausbildung im eigenen Haus. Foto: Volksbank

Wo ist was los? Veranstaltungstipps Donnerstag, 7. Juni Das Hallenbad in Brilon ist geschlossen, das Waldfreibad Gudenhagen ist zu den gewohnten Zeiten geöffnet. 13.30 Uhr - Treffpunkt Parkplatz Hasselborn - SGV Wanderung - Zur Weißen Frau Rösenbeck - Info Tel. 02961 51842, J. Jung.

Freitag, 8. Juni 9.00-12.00 Uhr - Alfred-Delp-Haus Brilon - „Omnibus“; Treff für Menschen ohne Arbeit; gemeinsames Frühstück, Hilfe bei Bewerbungen, div. Aktivitäten.

Samstag, 9. Juni

Olsberg - SGV Bezirkswanderung zur Altenbürener Mühle - Info Tel. 02962 3204, K. Fürst. 9.30 Uhr - Treffpunkt Parkplatz Hasselborn - SGV Bezirkssternwanderung zur Altenbürener Mühle - Info Tel. 02961 51842, J. Jung.

Montag, 11. Juni 9.00-12.00 Uhr - Alfred-Delp-Haus Brilon - „Omnibus“; Treff für Menschen ohne Arbeit; gemeinsames Frühstück, Hilfe bei Bewerbungen, div. Aktivitäten. 10.00-12.00 Uhr - CDU-Fraktion Brilon - Bürgersprechstunde im Fraktionsbüro Königstraße. 15.00-18.00 Uhr Mädchentreff im ADH für Mädchen ab neun Jahre. 19.00 Uhr Rote Kreuz-Kurs „Bedienung des Defibrillator“ in der Verbundschule Thülen.

14.00 Uhr - Treffpunkt Wandertafel - SGV Olsberg - Radtour bis Meschede. Info Tel. 02962 5830 B. Störmer. 15.00 - 17.00 Uhr - Treffpunkt Parkplatz Hasenkammer Medebach Kräuterführung: Überlebenskünstler Dienstag, 12. Juni 9.00 - 11.00 Uhr Rat und Hilfe des in der „Toskana“ des Sauerlandes. Caritasverbandes Brilon im Kath. Familienzentrum St. Martin, BruchSonntag, 10. Juni 9.00 Uhr - Treffpunkt Wandertafel straße 9d in Bigge, Tel. 02962 2165.

16.00-17.30 Uhr - Zirkus Luftikus für Mädchen und Jungen ab sechs Jahre im ADH Brilon. Bitte Sportkleidung mitbringen. 17.00 Uhr - Treffpunkt Dorfmitte, Wandertafel Grönebach - Mountainbike-Touren für Kinder und Jugendliche. Info-Tel. 02985 908932 L. Winter. 18.30 Uhr - Klön-Stammtisch der Bürgerhilfe im Cafe Angerichtet, Medebach. 19.00 Uhr - SGV Grönebach, Treffen der Nordic-Walker an der Wandertafel.

Mittwoch, 13. Juni 9.30 Uhr - Treffpunkt Wanderheim SGV Frühstück im Wanderheim mit anschließender Wanderung, Info Tel. 02961 53559, M.-T. Becker 15.00-19.00 Uhr Kids-Time im ADH für Mädchen und Jungen von acht bis 13 Jahren. 15.30-17.00 Uhr - Sporthalle Alme - Badminton für Kinder von sechs bis 14 Jahre des BV Alme.

35 Mitglieder und Freunde des Verbandes Bildung und Erziehung, Ortsverband Brilon, verbrachten drei erlebnisreiche Tage im flämischen Teil Belgiens, in Antwerpen, Gent und Brügge. Antwerpen, die bedeutende Hafenstadt an der Schelde, war der Standort der Briloner Reisegruppe. In der Nähe des pompösen Bahnhofs aus der Gründerzeit, einer wirklichen „Kathedrale der Eisenbahn“ war die Gruppe im komfortablen Hotel Lindner untergebracht. Von hier aus konnte man bequem über die Prachtstraßen Keyserlei und Meir die Altstadt erreichen. Wesentliche Sehenswürdigkeiten beim Stadtrundgang waren der große Markt mit seinen Patrizierhäusern und dem Renaissancerathaus, der Bavobrunnen sowie die Kathedrale mit vier monumentalen Tafelbildern des Malers Peter Paul Rubens. Den zweiten Tag der Reise verbrachte die Gruppe in Gent und Brügge, deren reiche, spätmittelalterliche Stadtarchitektur die Besucher sehr beeindruckte. Stadtführer Leo zeigte der Reisegruppe in Gent u. a. die St. Baafs Kathedrale mit dem berühmten Genter Altar der Brüder van Eyck, die Burg Gravensteen und die Verkaufshalle der Metzgerzunft (Fleeshuis). In Brügge, genannt auch die „Krone Flanderns“, unternahm die Gruppe eine Grachtenfahrt, um vom Wasser aus die vielen romantischen Stadtansichten zu genießen. Besonders der Burgplatz mit dem reich verzierten Rathaus und die Heilig-Blut-Kapelle, aber auch der Markt mit der Tuchhalle und dem gewaltigen, 83 Meter hohen, Belfried zogen die Besucher in ihren Bann. Die VBEGruppe genoss nicht nur die architektonischen, sondern auch die lukullischen Genüsse Flanderns. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Fahrradtour durch das Vogelschutzgebiet „Medebacher Bucht“ Medebach. Unter der Leitung von Bettina Gräf und Robert Trappmann veranstaltet das Naturschutzzentrum – Biologische Station-Hochsauerlandkreis e.V. am 10. Juni eine Fahrradtour durch die „Medebacher Bucht“. Treffpunkt ist um 14 Uhr das Café Angerichtet am Marktplatz Medebach Anmeldungen sind unter Tel. 02977 1524 bis 8. Juni möglich.

Das Vogelschutzgebiet existiert seit über zwölf Jahren. Im Rahmen der Radtour werden wertgebende Lebensräume angesteuert und Maßnahmen vorgestellt, die in den letzten Jahren mit Hilfe diverser Projekte umgesetzt wurden. Die Radtour ist sehr gemütlich und für Alt und Jung geeignet. Bei gutem Wetter besteht die Möglichkeit den Tag bei Kaffee und Kuchen im „Open Air-Café“ Angerichtet ausklingen zu lassen.

19

Familientag des SGV im Wisent Gehege Hardehausen Medebach. Das Wisent Gehege in Hardehausen ist bei einem Familientag am kommenden Sonntag, 10. Juni, das Ziel der SGV-Abteilung Medebach. Dort wird Wanderführerin Marion Ante-Wiegand mit den SGVlern und deren Kindern das weitläufige Areal des Wisent Geheges, welches sich auf über 170 ha Waldund Wiesenfläche erstreckt, erkunden. Neben zwei Wisent Gehegen

(Bergwisente und Flachlandwisente) sind auch noch Tarpan-Pferde, Wildschweine und weißes Rotwild zu entdecken. Bei Interesse wird dort eine circa 12 Kilometer lange Wanderung angeboten, die an beiden Gehegen vorbeiführt. Dabei wird eine Mittagspause im Landgasthof Haus Varlemann eingelegt. Wer nicht die ganze Strecke laufen möchte, kann auf unterschiedlichen Rundwanderwegen

von 1,5 km bis zu 9 km Länge selbst die idyllische Landschaft erkunden. Alle Wege im Wisent Gehege sind für Kinder- und Bollerwagen geeignet. Abfahrt mit Pkw zu dieser, besonders für Kinder interessanten, Wanderung ist um 10 Uhr am Markplatz Medebach. Nähere Infos bei Marion Ante-Wiegand, Tel. 02982 8819. Gäste sind willkommen.

Mit einem Seemannslied und vielen roten Rosen endete in der Kindertagesstätte Bromskirchen eine echte Ära. Nach 39 Jahren als Leiterin verabschiedeten sich die KiTaKinder, das Mitarbeiterinnen-Team, die Elternvertretung, Helma Landshut vom Förderverein sowie Bürgermeister Karl-Friedrich Frese während einer kleinen Feierstunde von Brigitte Treißl. Im Jahr 1973 übernahm Brigitte Treißl, direkt nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin, die Leitung des Bromskircher Kindergartens, der damals noch in der jetzigen Gemeindeverwaltung untergebracht war und zwei Gruppen beherbergte. Gut 20 Jahre später, im Jahr 1994, konnten die neuen Räume bezogen werden und der Kindergarten wuchs auf vier Gruppen heran. Im Jahr 2011 erfolgte dann die Erweiterung um die Krippe zur Betreuung von Kindern ab dem zwölften Lebensmonat. Viele Veränderungen und viel Neues erlebte Brigitte Treißl mit und steuerte es mit. Text und Foto: Kersting Glade

Asker Jugendliche bauen Fünf Grad plus – 7 Uhr – 145 km – sieben Stunden, das MTB-Parcours fertig: Viele sind die Daten der fünften Medebacher Hanseradtour zum 29. Westfälischen Hansetag nach Werne. 22 Radler aus der Kernstadt und den Ortsteilen Dreislar, Düdinghausen, Küstelberg und Medelon machten sich am Samstag, den 12. Mai, mit Bürgermeister Thomas Grosche auf die 145 km lange Radtour, die von der Feuerwehr als Serviceteam begleitet wurde. Durch diese Hanseradtour fühlen sich die Medebacher dem Hansegedanken jährlich neu verbunden. So hat man auf der Hin- und Rücktour neun Hansestädte durchfahren. In Werne wurden die Radler von der stellvertr. Bürgermeisterin Gudrun Holtrup auf der Marktplatzbühne empfangen. Sie zollte dem Radteam großen Respekt für die gefahrenen Kilometer, wünschte für die Rücktour alles Gute und bedankte sich mit einigen Kaltgetränken. Werne zeigte sich als gastfreundlicher Ausrichter des 29. Westfälischen Hansetages. Foto: privat

Weinfest in Berge Berge. Am Samstag, den 9. Juni, findet zum vierten Mal das Weinfest in Berge statt. Beginn des gemütlichen Festes ist um 19 Uhr am Schwanenteich. Neben einer Viel-

Hände – schnelles Ende! Das traf jetzt in Assinghausen zu. 20 bis 25 junge Leute trafen sichmit Treckern, Schubkarren, Schüppen und Harken am Sportplatz, um den MountainbikeParcours fertig zu bauen. Fast 30 Tonnen Brechsand wurden verarbeitet. Bereits 40 Minuten später waren die vorhandenen 18 Tonnen Brechsand auf der Strecke verteilt und glatt geharkt. Weil der Sand nicht ausreichte, wurden noch 10 Tonnen per Handy nachbestellt und kurz darauf mit einem Sattelzug geliefert. Dieser konnte jedoch nicht hinter die Schützenhalle fahren und lud seine staubige Fracht „Im Erlen“ ab. Von dort wurde der Sand mit Schubkarren über den Sportplatz zur Strecke gefahren. Nachdem der Sand auf der gesamten Strecke verteilt war, wurde er benässt und mit einer Rüttelplatte verdichtet. Gegen 20 Uhr waren alle Arbeiten abgeschlossen. Die Strecke wurde sofort von begeisterten Kindern mit ihren Rädern befahren. Die Asker Dorfjugend kann stolz auf ihre Leistung sein. Foto: privat

zahl fruchtiger Nahe-Weine wird Flammkuchen und Gegrilltes ange- Ein Tanzturnier der besonboten. Alle Bewohner des Dorfes deren Art fand im Bigger und alle Gäste sind zu diesem Fest Josefsheim statt. Während herzlich eingeladen. des Rollstuhl-Breitensportwettbewerbs war kein Platz im Saal zu bekommen. Zuschauer, die den Rollstuhltanz zum ersten Mal sahen, äußerten sich positiv überrascht und waren begeistert. Die Stimmung war toll und die Paare bekamen lautstarken Applaus. Für den TSC Olsberg errangen Markus Rohrer und Ingrid Rellmann den dritten Platz. Sieger wurden Isabelle Weiler und Katrin Müllenmeister vom RTZ Bonn vor Rolf Rink und Marion Golzem vom gleichen Verein. Den vierten Platz teilten sich die Olsberger Paare Marius Heinemann und Yvonne Storm, Bärbel Schlinkmann und Irene Harbecke sowie Martin Künemund und Mechthild Kreisel. Das Standardtanzturnier der Klasse Senioren II C gewannen Helmut und Veronika Schröder aus Bochum vor Uwe Müller und Ilona Dahlmanns vom TSC Aachen. Das Paar vom TSC Olsberg Petra und Thomas Brandenburg belegte den dritten Platz. Spannend wurde es dann in der Senioren I C Klasse. Dr. Guido Janzen und Bianka Quick kamen auf Platz drei. Mit hauchdünnem Vorsprung erreichten Thomas und Petra Brandenburg den zweiten Platz. Der erste Platz ging unangefochten an Uwe Müller und Ilona Dahlmanns vom TSC Aachen. Foto: privat

Über 40 Vereinsmitglieder und Rehasportler haben an Es hat schon Tradition, dass der Rewe-Markt in Mede- der Wanderung des BSG bach jedes Jahr die angehenden Schulkinder zu einem Winterberg teilgenommen. Start leckeren Frühstück und zum Erkunden des Geschäftes war der Marktplatz in Winterberg, einlädt. Nachdem sich die Kinder des Kindergartens Hohoff mit Bröt- von dem es in zwei Gruppen auf unchen, Saft und Obst gestärkt hatten, durften sie eigene Einkäufe an der Kasse scannen. Mit großem Interesse verfolgten sie auch den Weg der Flaschen und Getränkekisten und bekamen Gänsehaut im Kühl- bzw. Gefrierraum. Sie durften auch zusehen, wie große Pappkartons zusammengepresst wurden und konnten einen Blick von der Laderampe werfen. Zum guten Schluss hatten sie noch die Möglichkeit Postkarten anzumalen und an der Poststelle selbst abzustempeln. Außerdem bekamen die Kinder noch eine nette Überraschung und die begehrten Fußballbilder. Für alles ein herzliches „Dankeschön“ an Familie Pippel und ihre Mittarbeiter von den „Schulkindern“ des Kindergartens Hohoff. Foto: privat

terschiedlichen Wegen durch die wunderschöne Winterberger Frühlingslandschaft ging. Die längere Tour ging zum Campingplatz durch das Rauchloch und über die Silbecke zurück in die Stadt. Die letzte Wegstrecke konnten beide Gruppen gemeinsam zurücklegen. Danach gab es eine Stärkung und einen geselligen Ausklang bei Käuffers. Abgerundet wurde der Nachmittag durch die musikalische Begleitung vom „Türmer“ mit seinem Akkordeon. Foto: privat


20 DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Leserbrief zum Leserbrief von Dirk Wiese vom 30. Mai Sehr geehrter Dirk Wiese, ich bin kein Freund von Leserbriefen. Aber was Du in der letzten Ausgabe des Briloner Anzeigers geschrieben hast, bewegt mich jetzt doch dazu, mal ein par Zeilen zu schreiben. Ein Mr./Mrs. Unbekannt hat Dir, berechtigt oder unberechtigt lass ich mal dahingestellt sein, einen Briefumschlag mit Krawatte in Deinen Briefkasten geworfen. Und es war „natürlich“ jemand von der CDU. Was denn nun? Unbekannt oder doch Bekannt? Viele Brilonerinnen und Briloner

wünschen sich eine konstruktive Zusammenarbeit der beiden großen Parteien in unserer von Schulden gebeutelten Stadt. Leider verbessern solche Sticheleien von Dir nicht gerade das politische Klima. Zum Schluss: Michelle Müntefering über Franz Müntefering in einem Interview: „Als sie sich kennengelernt hatten, sei Franz Müntefering mit „gefühlt 500 Krawatten“ in ihre kleine Wohnung in Berlin-Kreuzberg eingezogen.“ Ist doch Super!. Dein Arbeitsplatz ist doch bei Franz Müntefering in Berlin. Einen besseren

Berater kannst Du doch gar nicht finden. Das Ergebnis des Gespräches kannst Du mir ja dann bei einer Tasse Kaffee mitteilen, ich habe nämlich auch einen Brief von Herrn od. Frau Unbekannt bekommen. War er oder Sie vielleicht von der SPD ?? Liebe Grüße Jürgen Kürmann CDU-Ratsmitglied Leserbriefe beinhalten die Meinung des Verfassers. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzung vor.

„Aus Leidenschaft vielfältig“ • Ausstellung in der Volksbank

(V. li.) Lucia Bunse-Lipkow, Michel Klaucke und Anne Richard. Brilon. (pep) Unter dem Motto „Aus Leidenschaft vielfältig“ eröffnete am Donnerstag die Volksbank eine Ausstellung der VHS-Kunstkurse unter der Leitung von Lucia Bunse-Lipkow und Anne Richard. Teilnehmer der Kurse veröffentlichen hier ihre Werke vom 31. Mai bis zum 31. August. In der Volksbank in Brilon im oberen Foyer sind alle Kunstwerke der Hobby-Maler und -Künstler an den Wänden, überall auf dem Boden, in Ecken und hinter Pfeilern ausgestellt. Die Objekte sind von vielen verschiedenen Künstlern, sowohl ver-

schiedene Altersgruppen als auch im Niveau der Kurse. Es gibt sogar Teilnehmer, die seit über 20 Jahren an den Kursen regelmäßig teilnehmen. Jede Kunstart hat seine eigenen Vorteile und Eigenschaften. Während man bei der Pastellmalerei die Kreide zwischen den Fingern spürt, sind bei der Acrylmalerei Farbe und Hand durch einen Pinsel getrennt und das macht es schwieriger. Auch Töpfern ist ein faszinierendes Handwerk, bei dem man seine Gedanken in statische Formen bringen kann, um sie festzuhalten. Teilnehmer der VHSKunstkurse bekommen im Regelfall

Public Viewing in Elpe Elpe. Der SuS Grün Weiss Elpe lädt zur Fußball-Europameisterschaft in das Sportheim Elpe ein. Bei freiem Eintritt können die Eröffnungsspiele am Freitag, den 8. Juni, sowie alle Spiele mit deutscher Beteiligung auf Großbildleinwand erlebt werden. Das Spiel gegen Portugal am Samstag, den 9. Juni, wird in Verbindung mit dem Jugendschützenfest in der

Schützenhalle Elpe ausgestrahlt. Um dem Ganzen ein perfektes Fußballflair zu geben werden Bratwurst sowie Getränke (Bier vom Fass) zu familienfreundlichen Preisen angeboten. Einlass ist jeweils eine Stunde vor Anpfiff. Der SuS freut sich über viele Fußballfanx. Der Erlös kommt einem neuen Ballfangnetz zu Gute.

Motorradtour des Heimat- und Schützenvereins Petersborn-Gudenhagen Petersborn-Guedenhagen. Am Donnerstag, den 7. Juni, veranstaltet der Schützenverein PetersbornGuenhagen eine Motorradtour. Treffen ist um 10 Uhr am Gemein-

schaftshaus „Grün- Weiß“. Diesmal geht es in Richtung Möhnesee, wo auch eine kleine Pause einlegt wird. Anschließend gibt es ein gemütliches Beisammensein im Speisesaal.

Text und Foto: AirStativ Vorlagen, die sie auswählen können, und mit denen sie ihre eigene Kreativität frei entfalten können. Bei der Umsetzung werden sie von ihren Kursleiterinen unterstützt. Zum Abschluss der Begrüßung überreichte der VHS-Leiter Michael Klaucke Frau Bunse-Lipkow und Frau Richard einen Blumenstrauß. Auch einer der Teilnehmer bedankte sich bei Frau Bunse-Lipkow mit einer Flasche Rotwein und einem Blumenstrauß. Nach der Begrüßung wurden alle herzlich zu einem Buffet und einem erneuten Rundgang durch das Foyer eingeladen.

Patrick Becker neuer Jungschützenk��nig von Hoppecke. Am 19. Mai fand das diesjährige Jungschützenschießen der St. Hubertus Schützenbruderschaft Hoppecke statt. Neben zahlreichen Jungschützen hatten sich auch vier ernsthafte Bewerber unter der Vogelstange versammelt. Mit dem 120. Schuß sicherte sich Patrick Becker die Königswürde. Der neue Regent, der sich auch vorher schon den rechten Flügel gesichert hatte, ist Fahnenoffizier der Bruderschaft und nebenbei auch aktiver Musiker des Musikvereins Hoppecke. Den Kopf des abermals stolzen Vogels sicherte sich Moritz Bunse, den linken Flügel brachte Steffen Mund zu Fall. Beides sind auch aktive Vorstandsmitglieder der Bruderschaft. Alle drei sind nun berechtigt am Stadtjungschützenschießen im September in Pertersborn-Gudenhagen teilzunehmen. Die anschließende Jungschützenfete rundete diese gelungene Veranstaltung ab. Foto: privat

Hochkarätige Spiele und ein buntes Rahmenprogramm erlebten die Zuschauer am zweiten Maiwochenende auf den 12. Briloner Badminton-Stadtmeisterschaften. Gespielt wurde in der Briloner Vier-FachSporthalle „Zur Jakobuslinde“. Mit 148 Spielern am gesamten Wochenende konnte erneut ein Teilnehmerrekord verzeichnet werden, der belegt, dass Badminton schon lange keine Randsportart mehr ist. Nach zwei intensiven Tagen mit spannenden Matches und vielen Zuschauern, die besonders in den Finalspielen für eine klasse Atmosphäre gesorgt haben, konnten folgende Stadtmeistertitel verliehen werden: U11 Finn Luca Kerst, U13 Niklas Krämer, U15 Patrick Eikeler, U17 Christioph Sommer, U19 Jan Thiele, U11 Ellen Luis, U13 Deborah Fries, U17 Freya Witteler, U19 Nicole Zornow, Herren A Martin Vollmer, Herren B Frank Olschewski, Damen A Anna Föckeler, Doppel U15 Arne Witteler und Johannes Ehls, U19 Lisa-Marie Elias und Freya Witteler, Herren A Philipp Steiger und Christian Föckeler, Herren B Frank Olschewski und Christian Kroneis, Damen A Pia Schackmann und Anna Fökkeler, Damen B Natascha Faustmann und Bianca Breuer, U15 Marie Vollmer und Patrick Eikeler, A Anna und Christian Föckeler, B Bianca Breuer und Frank Olschewski. Auf der Seite www.psv-brilon.de sowie auf der Facebook-Fanpage des Postsportvereins finden sich detaillierte Ergebnislisten und Fotos. Foto: privat

„Wie? Das kann man essen?“, fragten sich die Kinder einer Gruppe des „St. Nikolaus Kindergartens“ Olsberg bei einer Kräuterwanderung mit der Kräuterpädagogin Rita Karte aus Brilon. Mit dem Sammeleimer ging es auf Entdeckungsreise. Durch Fühlen, Riechen und auch Schmecken erlebten die Kinder hautnah die Vielfalt von Kräutern. Dabei lernten sie nicht nur einiges über die heilende Wirkung, sondern auch, wie giftige Kräuter zu erkennen sind. Zum Abschluss der Wanderung erfrischten sich die Kinder mit selbst aufgesetzter Kirschlimonade und Kräuterbrötchen mit Dip. Als besonderes Geschmackerlebnis erwiesen sich für die Kinder die im Garten von Frau Karte frittierten Brennessel-Chips. Foto: privat

Alle Informationen rund um Winterberg im Internet:

www.winterberg-totallokal.de


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

21

Feuerwehr Hesborn feierte ihren 100. Geburtstag Löschgruppenführer Werner Pape erhielt Feuerwehrverdienstmedaille Hesborn. Die Feuerwehr Hesborn feierte ihr 100-jähriges und die Jugendfeuerwehr ihr 40-jähriges Bestehen im Steinbruch. Die Drehleiter

der Feuerwehr Medebach und das Sonderlöschfahrzeug HLF der Gemeinde Bromskirchen waren eine besondere Attraktion. Viele nutzten

IMPRESSUM Herausgeber: Koerdt Promo4you GmbH 59916 Brilon, Postfach 1324, Südstraße 9, 59929 Brilon, Telefon (0 29 61) 97 76-0, Telefax (0 29 61) 97 76-30 Redaktionsleitung: Elisabeth Meschede Verantwortlich für den Anzeigenteil: Norbert Schnellen, Manuela Klute und Stephanie Wegener Kontakt Redaktion und Anzeigenabteilung: Tel. (0 29 61) 97 76-24 bzw. -25/-13 · Fax (0 29 61) 97 76-30 (Brilon) Tel. (0 29 81) 925 24-38 · Fax (0 29 81) 9 25 24-39 (Winterberg) redaktion@briloner-anzeiger.de Internet: www.brilon-totallokal.de · www.winterberg-totallokal.de Beilagenschaltung und Vertrieb: Elisabeth Becker, Hubertusstraße 19, 59929 Brilon, Postfach 1152, 59914 Brilon, Tel./Fax (0 29 61) 21 68 Für unaufgefordert eingesandte Bilder und Manuskripte keine Haftung, keine Honoraransprüche. Die Weiterverwertung namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichneter Artikel (auch auszugsweise) oder Fotos darf nur mit Genehmigung der Redaktion erfolgen. Andernfalls behalten wir uns vor, ein Markt übliches Honorar nachzufordern. Für Druckfehler keine Haftung!

Auch der Umgang mit einem Feuerlöscher konnte geübt werden. Foto: privat die Gelegenheit, aus der Höhe einen Blick auf das Geschehen und auf den Ort zu werfen. Bei der Disco, vor der herrlichen Kulisse des Steinbruches, wurde bis in die späten Abendstunden ausgiebig gefeiert. Beim Kommersabend wurde die Geschichte der Feuerwehr Hesborn anhand einer Präsentation erzählt. Prof. Dr. Patrick Sensburg ging als

NOTDIENSTE Ärztlicher Notdienst

Rufbereitschaft: Wochenende von Sa. 8 Uhr bis Mo. 7 Uhr, Mi. 13 Uhr bis Do. 7 Uhr, Feiertag 8 Uhr bis Folgetag 7 Uhr

Zentrale Notdienstpraxis Winterberg: St. Franziskus-Hospital Winterberg, Franziskusstr. 2, Nebeneingang links, Winterberg

Apothekennotfalldienst Willingen 08.-14.06.: Berg-Apotheke Willingen, Bergstr. 1, Tel. (0 56 32) 66 99

Apothekennotfalldienst Öffnungszeiten Notdienstpraxis: Winterberg, Medebach, Sa., So. und Feiertage von 8-22 Uhr Hallenberg

Notruf Polizei/Überfall 110 Notruf Feuerwehr/Rettungsdienste 112 Notfallfax für Gehörlose/ (02 91) 90 20-12 31 Ertaubte (02 91) 99 94-24 Rufnr. der Polizeiwache OST, Brilon (0 29 61) 9 02 00 Krankentransport HSK (02 91) 1 92 22 Krankenhaus Brilon (0 29 61) 78 00 Krankenhaus Winterberg (0 29 81) 802-0

Augenärztlicher Notdienst Der augenärztliche Notdienst für das Hochsauerland, Soest und Lippstadt ist unter Tel. (0 18 05) 04 41 00 zu erfragen.

Tel. (02 91) 76 76 zu erfragen.

Notdienste Sanitätshäuser Sanitätshaus Kraft, Brilon – 24-Std.-Bereitschaft, Tel. (0 29 61) 97 39-0 oder (08 00) 7 34 24 45 33 (Zentr. Notdienst)

Mi. 06.06.: Asten-Apo. Winterberg Do. 07.06.: Stadt-Apo. Hallenberg Notfallpraxis Brilon: Fr. 08.06.: Marien-Apo. Siedlingh. Ärztliche Notfallpraxis im Sa. 09.06.: Franziskus-Apo. Winterb. Maria-Hilf Krankenhaus Brilon, So. 10.06.: Hanse-Apo. Medebach Am Schönschede 1, Brilon, In Fällen, in denen Sie aufgrund Ih- Mo. 11.06.: Markt-Apo. Winterberg Tel. 02961 978 1799. rer Erkrankung einen Hausbesuch Di. 12.06.: Cosmas-Apo. Medebach Sprechstunden: benötigen, wenden Sie sich bitte an Mi. 13.06.: Kur-Apo. Winterberg Mo., Di., Do. und Fr.: 19-20 Uhr die Nummer (01 80) 5 04 41 00. Mi.: 16-18 Uhr Tierärztlicher Sa., So. und Feiertage: 10-12 Uhr Apotheken Notdienst und 16-18 Uhr Der Notdienst der Apotheken ist unKleintiere: Donnerstag, 7. Juni, Öffnungszeiten Notfallambulanz: ter der kostenlosen Apotheken- Samstag, 9. Juni und Mo., Di. und Do.: 18-22 Uhr Notdiensthotline Sonntag, 10. Juni Mi. und Fr.: 13-22 Uhr (08 00) 0 02 28 33 zu erfragen. Dr. Becker, Tel. (029 61) 5 46 46 Sa., So. und Feiertage: 8-22 Uhr (Kein Band – persönliche Beratung!) tel. Terminabsprache erbeten!

Zahnärztlicher Notdienst (Notfallsprechstd. von 10-12 Uhr) Der zahnärztliche Notdienst für das Hochsauerland ist unter

Beratung Caritas-Beratungsstelle für Eltern, Kinder u. Jugendliche, Brilon, Gartenstr. 33: Absprache von Beratungsterminen (auch in Winterberg) Mo.-Fr. 8-16.30 Uhr, Tel. (0 29 61) 24 89 od. persönlich. Beratung zu Angeboten der Behinderten- sowie Senioren- und Krankenhilfe des Caritasverbandes Brilon: Mi. 13.30-15.30 Uhr, Fr. 9-11 Uhr, Tel. (0 29 61) 9 71 90 Beratungszentrum für Menschen mit Behinderung und deren Angehörige, Josefsheim Bigge: Reha-Tel. (0 29 62) 80 08 88, 7-20 Uhr; Beratungsbüro: Mo.-Do. 10-12 u. 15-17 Uhr, Fr. 1012 Uhr, Hauptstr. 66, Olsberg-Bigge.

Kinder- und Jugendärztlicher Notdienst Zentrale Kinder- u. Jugendärztliche Notfallpraxis am Karolinen-Hospital Hüsten, Stolte Ley 9, Arnsberg, Tel. (0 29 32) 9 52 17 10; Sprechz. (ohne Voranmeld.): Mi. 16-19 Uhr; Sa., So., Feiertag: 9.30-13 Uhr u. 16-19 Uhr

pflege, Gartenstr. 33, Tel. (0 29 61) 66 31 Nuhnetalstr. 96, Winterberg, Tel. 02981 1440

Ambulanter Dienst Josefsheim Off. Hilfen, Ambulante Versorgung für Menschen mit Behinderung, Josefsheim Bigge, Heinrich-Sommer-Str. 13, Olsberg-Bigge, Tel. (0 29 62) 80 00

Treff- und Beratungsstelle, Maria-Kahle-Str. 1, Olsberg, Tel. (01 78) 1 62 99 19, Treffzeiten: Mo 18-20 Uhr Kreativangebote, Mi 17-20 Uhr Gem. Kochen, Sa 9-12 Frühstückstreff

ZAP (Zentrum Ambulanter Pflege) für den Bereich Olsberg, Bundesstr. 30, Bestwig, Tel. (0 29 04) 7 05 70, Fax 7 05 71

Initiativkreis psychosozialer Hilfen Brilon Ipsylon e. V., Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung, Scharfenberger Hof 6, Brilon, kostenl. Beratung, Mo. 9-11 Uhr u. nach tel. Vereinbarung, Tel. (0 29 61) 5 28 64

Pflegedienst PAPS, Sachsenecke 7, Olsberg, Tel. (0 29 62) 8 61 01

Anonyme Aidsberatung Gesundheitsamt Brilon, nach tel. Vereinb., Do. 9-11 Uhr, mit kostenl. HIV-Antikörpertest. Tel. (0 29 61) 94 47 11

Pflegedienst Huneck, Niederstr. 14, Medebach, Tel. 02982 930600

Suchtberatung Suchtberatung des Caritasverbandes, Scharfenberger Str. 19, Brilon, Tel. (0 29 61) 30 53. Mo.Fr. 9-12 Uhr; Mo. 14-19 Uhr; Di.-Do. 14-17 Uhr Hospizdienst: Der ambulante Hospizdienst Hallenberg/Winterberg ist unter 0151 15669840 erreichbar. Häusliche Krankenpflege APOCARE häusliche Krankenpflege e.V. Alten-

30, Tel. (02981) 9199585

Mobi-Care – Mobile Alten- u. Krankenpflege, Brilon, Bahnhofstr. 12, Tel. (0 29 61) 33 18

Hospizverein Brilon, Tel. (01 75) 6 31 66 41

Mobiler sozialer Dienst Arbeiterwohlfahrt, Brilon, Altenbürener Str. 22, Tel. (0 29 61) 60 42 Haushaltshilfen, Betreuung u. Begleitung etc. Lebenshilfe für Behinderte e.V. HSK, Gartenstr. 47, Brilon, Tel. (0 29 61) 96 95 14 Ambulant Betreutes Wohnen Caritasverband Brilon e.V., Kontakt- und Beratungsstelle „Blickkontakt“, Brilon, Gartenstraße 8, Tel. (0 29 61) 74 32 13, Winterberg, Hauptstraße

Schirmherr der Veranstaltung in seiner Festrede auf die Besonderheit des Ehrenamtes „Feuerwehr“ ein. „Die Politik muss für die ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gute Rahmenbedingungen schaffen. Beispielsweise ist es nicht hinnehmbar, dass die EU Arbeitszeitrichtlinie die Tätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehren einschränken bzw. unmöglich machen“, so Prof. Dr. Patrick Sensburg. Bürgermeister Michael Kronauge überbrachte die Glückwünsche der Stadt Hallenberg. „Wir werden auch zukünftig für die Belange der Feuerwehr ein offenes Ohr haben. Aber nicht alles Wünschenswerte ist auch machbar“, so der Bürgermeister. Die Löschgruppe konnte auch den neuen Landtagsabgeordneten Matthias Kerkhoff zu dem Kommersabend begrüßen. Der stellvertretende Kreisbrandinspektor Hubert Kreft machte deutlich, dass die Gründung der Jugendfeuerwehr in Hesborn vor 40 Jahren eine sehr weitsichtige Entscheidung war. „Trotz dieser Jugendarbeit wird es jedoch in Zukunft schwierig werden, aufgrund der demographischen Entwicklung ausreichenden Nachwuchs in der Feuerwehr zu bekommen. Hier bedarf es einer besonderen AnstrenWeitere Informationen und Bilder gung“, so Hubert Kreft. Stadtbrandinspektor Albert Winter sind im Internet unter www.feuerging in seiner Ansprache auf die wehr-hesborn.de erhältlich.

Sanitätshaus Löhr, Brilon – 24 Std.-Bereitschaft, Tel. (0 29 61) 9 61 30

Sozialwerk St. Georg Westfalen Süd gGmbH, Dienstleistungen für Menschen mit Assistenzbedarf, Bahnhofstr. 36, kostenl. Beratung im Pluspunkt: Mo. 16-18 Uhr u. Di. 11-13 Uhr u. nach tel. Vereinbarung, Tel. (0 29 61) 74 34 59

Caritas + Diakonie (Pflege u. Hilfe zuhause), Brilon, Scharfenberger Str. 19, Tel. (0 29 61) 97 19-0

gute Zusammenarbeit zwischen den Löschgruppen der Stadt Hallenberg ein. Hauptbrandmeister Werner Pape leitet die Löschgruppe Hesborn seit nunmehr 25 Jahren. Ihm wurde für dieses ausgewöhnliche Jubiläum die Feuerwehrverdienstmedaille der Stadt Hallenberg verliehen. Weiterhin wurden Paul Calles und Hugo Guntermann für 50-jährige, Wolfgang Schäfer und Berthold Mause für 35-jährige und Bernhard Gamm und Bernd Isenberg für 25jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt. Der Höhepunkt der Feierlichkeiten war der große Festzug, an dem auch zwei alte Handpumpen teilnahmen. Die Pumpe aus Hillershausen wurde durch ein Pferdegespann gezogen. Der Zug fand unter musikalischer Begleitung der Jägerkapelle Hesborn und des Spielmannszuges Grönebach statt. Auch der Landrat des Hochsauerlandkreises, Dr. Karl Schneider, gratulierte der Löschgruppe zu ihren Jubiläen. „Seit 100 Jahren steht die Freiwillige Feuerwehr Hesborn den Bürgerinnen und Bürgern als verlässliche Einheit zur Brandbekämpfung rund um die Uhr zur Verfügung. Aus der Tradition heraus ist die FW Hesborn ein starkes Vorbild für andere. Es sind die Löschgruppe Hesborn und alle ehrenamtlich Engagierten, die anderen im Ehrenamt diesen Mut und diese Zuversicht vermitteln“, so Dr. Schneider. Mit Unterstützung der Band Donau Power wurden die Jubiläen ausgiebig bis in die Morgenstunden gefeiert. Die Mitglieder der Feuerwehr Hesborn werden sich gerne an die schönen Stunden der Jubiläumsfeier erinnern. Ihre Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger werden sie auch im nächsten Jahrhundert gemäß dem Motto, „Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr“ mit viel Freude und Engagement fortsetzen; dies ist sicher.

Diakonie Ruhr-Hellweg e.V., Ambulant Betreutes Wohnen, kostenl. Beratung Bahnhofstr. 27, Brilon, Tel. (0 29 61) 96 39 544 od. (02 91) 90 85 119 Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung, kostenl. Beratung in der Gutenbergstr. 7, Meschede. Mo.-Fr. 8-12 Uhr und nach tel. Vereinbarung, Tel. (02 91) 90 87 20 90 Familienunterstützender Dienst Caritasverband Brilon e.V., Kontakt- und Beratungsstelle „Blickkontakt“, Brilon, Gartenstraße 8, Tel. (0 29 61) 74 32 13, Winterberg, Hauptstraße 30, Tel. (02981) 9199585

Mir ham den Dom in Kölle jelosse. 29 Jugendliche aus dem gesamten Pastoralverbund Brilon haben sich am 12. Mai auf den Weg nach Köln gemacht. Alle haben mindestens fünf Mal an der Sternsingeraktion teilgenommen. Ein Grund, diesen Jugendlichen einmal zu danken. In Köln angekommen stand eine Führung durch den Dom auf dem Programm. Schwerpunkt war natürlich der Dreikönigsschrein. In den 60 Minuten konnte Vieles entdeckt und erfahren werden. Danach eroberten die Jugendlichen in Kleingruppen die Kölner Innenstadt. Auch die sechs offiziellen Begleiter der Gruppe, allen voran Pastor Drees, durften schöne Stunden in der einstigen Pilgerstadt verbringen. Pünktlichst konnte dann die Heimreise wieder angetreten werden. Ein schöner Tag ging so zu Ende. Diese erstmalig durchgeführte Aktion war für alle Beteiligten ein tolles Erlebnis. Und eines kann jetzt schon gesagt werden, diese Belobigungsfahrt wird mit Sicherheit eine Wiederholung erfahren. Foto: privat


22 DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Über 70 Skispringer beim Warsteiner Orenbergcup am Start Paul Winter nah am Schanzenrekord Willingen/Warstein. Mehr als 70 Skispringer, 225 Zuschauer, bestes Sommerwetter und fast ein neuer Schanzenrekord durch den Ski-ClubTop-Weitenjäger Paul Winter, besser hätte der Start in den Warsteiner Orenbergcup 2012 auf der Willinger Hausschanze nicht beginnen können. Sprecher Gunnar Puk vermittelte den Besuchern die pure Spannung des Skispringens, unter den Kampfrichtern werteten mit Angelika Göbel und Eric Stahlhut zwei FIS-Sprungrichter die zahlreichen tollen Sätze. Bei den Kleinsten setzte sich auf der H 10-Schanze Mika Wunderlich vom SC Rückershausen vor Lokalmatador Janne Puk vom SC Willingen durch. Mit Robin Kloss, Orlando Löfler und Lukas Pasenau landete ein SCW-Trio auf den weiteren Plätzen. Michele Göbel (SC Willingen) hieß die Siegerin bei den jüngsten Schülerinnen, wo der Veranstalter ebenfalls zahlenmäßig stark vertreten war. Die junge „Adlerin“ landete knapp vor ihren Vereinskameradinnen Henrike Flam-

me und Vanessa Plonka. Bei den Schülern 10 ging der Sieg auf der K 35-Anlage an Pascal Steinert (SF Rothenburg). Louis Pohlmann (SCW) wurde guter Dritter. Moritz Ulbricht vom Ski-Club Willingen wurde bei den Schülern 11 Vierter und verpasste nach zweimal 25 Metern und 158,0 Punkten das Podium nur um einen halben Zähler. Mia Ebert wurde für den SC Willingen Zweite bei den Schülerinnen 12/13. Mit 23 und 23,5 Metern lag sie hinter Josephin Laue (SF Rothebburg). Ebenfalls auf Rang zwei beendete Nils van Doorn (SC Willingen) den Wettkampf bei den Schülern 12/13 auf der K 35-Schanze. Nicht zu schlagen war hier Janik Semlitsch vom WSV Braunlage. Johannes Ulbricht wurde in dieser Klasse Sechster. Ohne Konkurrenz sicherte sich Emyli Adler den Sieg bei den Schülerinnen 14/15 auf der K 45-Anlage und machte mit 28,5 und 29,5 Metern ihrem Namen alle Ehre. Max Rüther als Fünfter bei den Schülern 14/15

Einmal mehr war Skisprungtalent Paul Winter vom SC Willingen auf seiner Hausschanze am Orenberg nicht zu schlagen. Foto: Ski Club Willingen

und sein Bruder Thomas als Siebter rundeten die insgesamt guten Resultate der Schützlinge von SCW-Trainer Jörg Pietschmann ab. Souveräner Sieger wurde hier Lukas Dollberg vom

FAMILIENANZEIGEN Herzlichen Dank sage ich allen, die mir zu meinem

SK Winterberg. Einmal mehr eine Klasse für sich war der SCW-Vorzeigespringer Paul Winter bei den Jugendlichen 16/17 auf der großen K 45-Orenbergschanze. Mit 50 Metern im ersten Durchgang gelang dem großen Talent die Tagesbestweite, die nur einen Meter unter dem Schanzenrekord von Kombinierer Max Häfele lag. Und auch im Finale sprang der „Schanzen-Paule“ mit 49,5 Metern riesig. Somit lag er mit 249,3 Punkten deutlich vor seinem Vereinskollegen Carlo Kühnel (235,4 Punkte), der mit zweimal 48 Metern ebenfalls eine grandiose Form unter Beweis stellte. Hermann Saure, Christian Vogel und Florian Kienz komplettierten in dieser Altersklasse auf den Rängen vier, fünf und sechs das prima Ergebnis des SC Willingen. Bei den Herren ging der Sieg an Matthias Kappes (SK Meinerzhagen). Julian Feldmann und Torben Hirsch fuhren für den SC Willingen die Ränge vier und sieben ein.

Unter Regie des ehemaligen österreichischen Skisprungtrainers und früheren DSV-Coaches Marc Nölke schaffte sein Schützling Erik Cop vom Flämischen Skiverband auf der K 35Schanze mit 23 Metern einen neuen belgischen Rekord im Skispringen. Höhepunkt für die vielen jungen Athletinnen und Athleten war, dass mit der Deutschen Meisterin Anna Häfele und Stephan Leyhe zwei erfolgreiche Skispringer des Ski-Clubs Willingen die Siegerehrung vornahmen, die ihre ersten richtigen Sprünge ebenfalls auf dieser Schanze machten. Eine tolle Motivation für alle „jungen Hüpfer“, es den beiden Vorbildern in Reihen des Deutschen Skiverbandes in der Zukunft gleichzutun.

Evangelische Gottesdienste Samstag, 9. Juni 10.00-13.00 Uhr KinderBibelTag Sonntag, 10. Juni 10.00 Uhr Stadtkirche Sendungs und Segnungsgottesdienst 11.00 Uhr Scharfenberg Gd.

Gedenken an Hedwig Wir nehmen Abschied von unserer Hedwig († 17.05.2012). Mit ihrem Einsatz war sie maßgeblich am Aufbau und den Erfolgen unserer Akkordeongruppe beteiligt. Sie war immer da, wenn sie gebraucht wurde. Wir sagen danke für ihre Unterstützung jeglicher Art, für die Anführung unseres Fanclubs und diversen Konzerten. Wir werden immer an dich denken! Die Tanzenden Finger Brilon, im Juni 2012

90. Geburtstag durch Ihr Kommen, Geschenke und Glückwünsche eine große Freude bereitet haben. Ein besonderer Dank gilt dem MGV Concordia und dem Musikverein Messinghausen für die schönen Ständchen am Vorabend. Ich habe mich sehr darüber gefreut.

90

Herzlichen Dank sage ich allen, auch im Namen meiner Eltern, für die zahlreichen Glückwünsche und Aufmerksamkeiten zu meiner Konfirmation.

Johannes Schäfer Medebach, im Juni 2011

Vitus Bunse Messinghausen, im Mai 2012

Wir wünschen viel Spaß beim Schützenfest!

In Kürze darf ich mein 90. Lebensjahr vollenden. Aus gesundheitlichen Gründen habe ich mich entschieden, keine Feierlichkeit zu meinem Geburtstag auszurichten und bitte insoweit auch auf persönliche wie telefonische Gratulationen zu verzichten. Schon jetzt herzlichen Dank für das entgegengebrachte Verständnis.

Josef Götte Brilon-Messinghausen

90

Wir heiraten am 14. Juni 2012 auf Burg Sternberg im Extertal.

Vanessa&Kuhn Jan-Hendrik Gresselmeier Die kirchliche Trauung ist am 16. Juni 2012 in Silixen.


DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012

Auto

Urlaub

Suche Autos zum Ausschlachten, Audi 100, Audi A6, bis 1.300 €, T4 bis 1.000 €. Bitte alles anbieten. Telefon 0177 7750749

Ferienhaus zu vermieten, Friedrichstadt/Eider, Richtung St.-PeterOrding, direkt am Wasser gelegen, sehr idyllisch. Telefon 05421 1756 oder 04881 7684

Auto-Ankauf in Brilon Tel. 0171 5385447 und 02961 742083

Wohnmobile

Unterricht

23

Stellen

Nordsee! Tossens-Ruhwarden, Halbinsel Butjadingen (südl. Nordsee), 4 Komf.-Fe-Whg., Hausprospekt anfordern. Telefon 02383 8075

HSK - Reisemobile + Caravan Verm., Verkauf, Service, Zubehör Meschede, Im Schlahbruch 9,  0291-9807721

Immobilienmarkt 2 Zi.-Whg. (Garage) und 3 Zi.-Whg. (Garten) in Marsberg Balkon, 4-Zi.Whg. in Brilon-OT (Garage) zu vermieten. Telefon 02972 1311 oder 0177 5050651

Komfortable Eigentumswohnung

Brilon-Alme, provisionsfrei!, schöne 4 Zi-OG-Whg., neuer Laminatboden, Bad neu gefliest, 86 qm, 330 € KM, 150 € NK. Becker Verwaltung u. Vermietung Telefon 02961 2025

an den Briloner Anzeiger, Südstraße 8, Brilon

Brilon-Stadt, Nachmieter für DGWhg, 2 Zi., K/D/B, Dachboden, Keller, KM 300 € + Strom, ab 01.07. gesucht. Telefon 0170 2618311 Brilon-Stadtmitte (Nähe V-BankCenter), 1 F.-Haus ab 01.10.2012 zu verm., 120 qm, sehr gepfl., Garage + Einstellplatz im Haus, Gashzg., 2 Balkone, kl. Garten, 1 gr. Wohnzi., 1 Schlafzi., Esszi., 2 Kinderzi., GästeWC, Bad m. Wanne und Dusche, 1 Fremdenzi., im DG. Zuschriften unter Chiffre 2033 an den Briloner Anzeiger, Südstraße 9, Brilon

Verschiedenes

Für unseren Standort in Brilon suchen wir eine/n

·Gebrauchtmöbelbörse ·Haushaltsauflösungen ·Flohmarkt

Zweiter Wellnesstag für Brilon-Wald schluss geht’s an die Arbeit, es werden Blumen gepflanzt, Rasen gemäht, Hecken geschnitten, Müll eingesammelt, Straßen gefegt, und, und, und ... An diesem Tag wird es auch die Möglichkeit geben, sich über den aktuellen Stand der Dorfentwicklung (LEADER- und Regionale Projekt) zu informieren. Natürlich gibt es für die jungen Familien wieder die Möglichkeit ihre Kinder während dieser Zeit betreuen zu lassen, ab sechs Jahren dürfen die Kinder der Aktiven an diesem Tag den Jugendraum nutzen. Im Anschluss an die getane Arbeit sind alle Helfer herzlich eingeladen, noch ein paar schöne Stunden bei Essen und Trinken zu verbringen.

Teil-/Vollzeit

Ketteler Str. 9 · Brilon Tel. (02961) 6422

Bewerbungen bitte an SBG, 59929 Brilon, Gartenstraße 47

Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag Freitag lg. Donnerstag

7.00 - 16.00 Uhr 7.00 - 12.30 Uhr 7.00 - 18.00 Uhr

Für Sie vor Ort in Brilon, Brakel und Nieheim www.sbg-berater.de

Koihof Anröchte Niederstraße 8 59609 Anröchte

Wir suchen ab sofort eine Fleischerei-Fachverkäuferin in Vollzeit und einen kräftigen Aushilfsfahrer in Teilzeit (gepflegtes Erscheinungsbild, günstige Arbeitszeiten)

www.koihof-anroechte.de · waschen · dekorieren · beraten · ändern · · beraten · ändern ·

Brilon-Wald. Im vergangenen Jahr veranstaltete der Verein Brilon-Wald aktiv e.V. den ersten Wellnesstag in Brilon-Wald. Damals konnte der Verein knapp 50 Brilon-Walder zu dieser Veranstaltung begrüßen. Die Veranstaltung tat damals nicht nur der Optik des Ortes gut, es brachte auch viele Einwohner wieder näher zusammen und stärkte die Gemeinschaft. Da die Veranstaltung ein voller Erfolg war, möchte der Verein nun einen weiteren Wellnesstag ins Leben rufen. Am Samstag, den 9. Juni, findet der zweite Wellnesstag in BrilonWald satt. Hierzu sind alle BrilonWalder Bürger ab 9 Uhr zum gemeinsamen Frühstücksbuffet in die ehem. Schule eingeladen. Im An-

Steuerfachwirt/in Bilanzbuchhalter/in Steuerfachangestellte/r

Marion Toussent (Raumausstatterin) 59929 Brilon Tel.: 0 29 61/74 41 08 Handy: 01 74/6 84 39 92

· waschen · dekorieren ·

Einliegerwohnung in Medebach ab 01.07.2012 zu vermieten: Helle, freundliche Einliegerwohnung, zentral gelegen, 55 qm, ab 01.07. in Medebacher Einfamilienhaus (eigen genutzt) zu verm., 2 Zi., EBK, WC/ Dusche, Flur, Nutzung von Waschmaschine und Trockner möglich, sep. Eingang, Pkw-Stellplatz. Telefon 02982 1326 oder 0171 1173435

in Brilon-Stadt, ab 01.07. oder später, längerfristig zu vermieten, sonnige, ruhige Lage, herrlicher Ausblick, Südbalkon, 3 Zi., Kü., Bad, Gäste-WC, Abstellraum, 86 qm, Keller, Pkw-Platz. Angebote unter Chiffre 2031

Vorstellen bitte bei Fleischerei Funke-Schnorbus zwischen 9-18 Uhr Mittelstr. 16 · Bigge · Tel. 02962 1843

· waschen · dekorieren · beraten · ändern · Achtung! Achtung! Kaufe Pelze, Abendgarderobe, Krokotaschen, Goldschmuck aller Art (z.B. Armbänder, Broschen, Ringe, Ketten, Armbanduhren), auch Brilliantschmuck jegl. Art zu Höchstpreisen. Gold-Silbermünzen, Tafelsilber, Orientteppiche, Porzellan, Antikes, Sammeltassen. Seriöse Kaufabwicklung. Tel. 01577 2480068

Pferde

Kleiner privater Pferdestall hat noch 2 Plätze frei: Eine Box im Stall und einen Platz im schönen, geräumigen Offenstall. Täglicher WeideLandwirte aufgepasst! gang, auch im Winter. Reitplatz, Presse und wickel preiswert Ausreitmöglichkeiten in der Nähe. Rundballen mit neuwertigen Maschinen im Raum Brilon und Me- Telefon 0160 94688764 schede. Telefon 02952 2487 oder Kontakte 0152 03231183

Erlös der Weihnachtsbaumaktion wurde an Hospizverein übergeben. Bei einem gemeinsamen Abend der Katholischen Landjugendbewegung Brilon und der Marianischen Sodalität 1848 wurde der Erlös der diesjährigen Weihnachtsbaumaktion an den Hospizverein Brilon übergeben. Die Spende von über 1.100 € übergaben die Vorsitzende Iris Frigger und der 1. Präfekt Heinz Wiese an die Vorsitzende des Hospizvereins Frau Padberg. Sie bedankte sich nach einer ausführlichen Vorstellung des Vereins, vor interessierten Mitgliedern beider Vereine, für die Unterstützung. Foto: privat

Bau-Gerüst zu vermieten. Gerüstbau Müller Telefon 02992 2600 Silo pressen & wickeln. Telefon 0175 8566570

Tiere Hunde-Pension Liebevolle Betreuung Telefon 02982 1292

Der Geheimtipp im Sauerland www.girls-haus19.de Tel. 0 29 61/90 80 44

Gesundheit Thaimassage, Ganzkörpermassage, 1 Stunde 25 €, L. Kaulbarsch. Telefon 02961 985626 oder 0176 96113404 – Derkere Str. 11

Suche Stelle in Brilon (privat) zum Putzen und Bügeln bei Bedarf. Telefon 0175 7598942 Suche Schüler(in) oder Senior(in) zwecks Einzelschulung in PCAusstattungs-Anwendungs-Arbeiten. Telefon 02961 51447 ab 17 Uhr Wir suchen eine freundliche und flexible Putzhilfe für eine kleine Pension im OT von Medebach. Telefon 0151 10221033

Kapital


24 DIE Wochenzeitung

Nr. 21 – 6. Juni 2012


Briloner Anzeiger Ausgabe vom 06.06.2012