Issuu on Google+

Brilon

Olsberg

Willingen

Winterberg

Medebach

Hallenberg

Ihr Infoportal rund um Winterberg

Ausgabe HIER online ansehen

Jahrgang 37 · Nr. 16 · Mittwoch, 2. Mai 2012 Gesamtauflage: 34.000 Stück

DIE Wochenzeitung

Winterberg-Totallokal Der 5. Hochsauerländer Laufcup startet am 6. Mai

Foto: privat

Stichwort der Woche: Frühlingsgefühle So langsam hat der Winter auch bei uns im Sauerland seine Kraft verloren. Nachdem sich auch die Frühjahrsmüdigkeit verabschiedet hat, können wir jetzt neu durchstarten und wieder aktiv werden. Auch hierzulande verlagert sich das Leben jetzt wieder stärker nach draußen und ein wenig mediterranes Lebensgefühl macht sich auch im Altkreis breit. Bisher gab es ja noch nicht viel Gelegenheit die Terrasse oder den Balkon zu nutzen. Während wir im letzten April schon schwitzen mussten, waren die Temperaturen in diesem Frühjahr eher etwas verhalten. „Schaltjahr – Kaltjahr“, hoffentlich trifft diese Bauernregel in diesem Jahr nicht zu. Doch bis jetzt scheint es so, dass der Wonnemonat zumindest temperaturmäßig gar nicht so schlecht wird. Im Mai explodiert die Natur, allenthalben regt sich neues Leben und was bisher grau war, erscheint jetzt in leuchtendem Grün. Man sieht auch schon die ersten Zeitgenossen, welche diesem Grün mit der Giftspritze auf dem Rücken zu Leibe

i

rücken. Vielleicht sollten wir die Gelegenheit nutzen um auch mal über unser Umweltverhalten nachzudenken. Sicherlich ist es nicht schön, wenn das „teure Pflaster“ in unseren Gärten von Unkraut überwuchert wird, aber müssen wir dann gleich die Chemiekeule schwingen? Ich finde es schon etwas gedankenlos, wenn man, ohne Rücksicht auf das Grundwasser, Kinder und Haustiere, dem Löwenzahn mit chemischer Kriegsführung den Garaus macht. Es gibt viele Hausmittel, die auch ganz gut wirken. Auch die Gestaltung unserer Hausgärten gehört hierbei auf den Prüfstand. Naturnahe Gärten, in denen ein bisschen Unkraut nicht stört, wirken meist gemütlicher und entspannter als eine „kalte Pracht“ mit englischem Rasen und blitzblank gescheuerten Plattenflächen. Selbst die viel gescholtene intensive Landwirtschaft bringt weniger Gift auf die Fläche aus, als die deutschen Kleingärtner. Es ist wahrscheinlich eine tief verwurzelte deutsche „Spießermentalität“, wel-

che uns dazu bringt Lebensbäume in Reih’ und Glied zu setzen und dazu rechtwinklig, gemulchte Blumenbeete anzulegen. Dabei ist eine Wiese mit Gänseblümchen und Löwenzahn ein schönerer Anblick als eine gleichmäßig dunkelgrüne Rasenfläche. Vielleicht sollten wir dazu übergehen unsere Gärten grundsätzlich zu betonieren und dann, in sentimentaler Erinnerung an die frühere Natur, grün anzupinseln und mit Kunstblumen und Gartenzwergen zu dekorieren. Umweltmäßig würde ein solcher Schritt wenigstens den Einsatz von hochgiftigen Spritzmitteln überflüssig machen. Kostengünstiger und entspannender wäre es jedoch, unsere „Kleingärtnermentalität“ zu überwinden und einfach mal die Kräuter wachsen zu lassen. Wir würden uns wundern, welch schöne Blüten manche der verhassten Unkräuter treiben, wenn man sie lässt. Wo es gar nicht anders geht kann man dann, wie früher, zu Messer und Blatthacke greifen. Norbert Schnellen

Sonderthemen Hochzeitsträume

Altkreis. Auch dieses Jahr haben sich wieder acht Laufveranstaltungen für den Laufcup 2012 zusammengeschlossen. Die wunderschönen aber auch anspruchsvollen Landschaftsläufe lassen die Läuferherzen fraglos höher schlagen. Das abwechslungsreiche Gelände sowie bis zu 500 Höhenmeter erfordern eine gute Vorbereitung und Kondition. Denn wer das Sauerland kennt, der weiß, dass es hier so manchen Höhenmeter zu überwinden gilt. Die liebevoll und familiär organisierten Laufveranstaltungen bieten allerdings neben den Strecken für die Profis auch Läufe für Schüler und Einsteiger an. Dieses Jahr macht der 2. NegertalLauf des SC Siedlinghausen den Auftakt des Hochsauerländer Laufcups am 6. Mai. Schon eine Woche später, am 13. Mai, geht es zum Rüthener Bibertal Volkslauf und zwei Wochen später, am 26 Mai, startet der Briloner Pfingstwaldlauf. Nach der Sommerpause wird die Serie fortgesetzt mit dem HochsauerlandLauf in Altastenberg am 21. Juli, dem Deifelder Abendlauf am 4. August und dem Langenberglauf in AirStativ Bruchhausen am Foto: 2. September,

Dienstleistungen

Gut versorgt im Alter Tag des deutschen Fertigbaus Schützenfestkalender 2012 bevor Hesborner Kuckuckslauf am 16. September und der Herbstwaldlauf in Fretter am 6. Oktober die Serie abschließen. Mindestens vier Läufe der Serie sind entweder über die Mittelstrecke (rund 10 Kilometer) oder die Langstrecke (rund 20 Kilometer) zu absolvieren, damit man in die Endwertung kommt. Die Siegerehrung am 27. Oktober in der Schützenhalle in Altastenberg ist ein weiteres Highlight. Dank der Unterstützung der Sponsoren bekommt jeder, der die vier Läufe geschafft hat, einen attraktiven Preis ausgehändigt. Die Anmeldung erfolgt beim jeweiligen Lauf gleich vor Ort. Nur für die einzelnen Läufe werden Startgebühren erhoben, die Teilnahme an der Laufserie selbst ist kostenfrei. Weitere Informationen gibt es unter www.hs-laufcup.de.

• Grundpflege/Krankenpflege • Hauswirtschaftliche Versorgung • Behandlungspflege • Medizinische Fußpflege • Betreuung zu Hause • Beratung der Angehörigen

Niederstr. 14 • Medebach • Tel. 02982 930 600 • www.pflegedienst-huneck.de

Der nächste BRILONER ANZEIGER erscheint am: Mittwoch 9. Mai 2012 – Redaktions- und Anzeigenannahmeschluss: Freitag 4. Mai 2012, 10 Uhr Erscheint kostenlos Kontakt: Südstraße 9 · 59929 Brilon · Tel. 02961 9776-24 · Fax 02961 9776-30 · E-Mail: redaktion@briloner-anzeiger.de · www.winterberg-totallokal.de


2

DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Tag des deutschen Fertigbaus

am Sonntag, 6. Mai 2012

Raum fĂźr Zweisamkeit Zwei-Personen-Villa von Becker-Haus Ăźberzeugt durch gesundes Wohnklima „Wenn wir ein Haus bauen, dann nur Ăśkologisch aus Holz“, das wusste das Ehepaar Maria und Klaus Dieter Kautz schon seit Jahren. Jetzt haben sie ihr Ziel erreicht und wohnen beide in einer Zweipersonen-Villa von Becker-Haus, errichtet aus dem massiven Naturbaustoff Holz. Der Wohnbereich misst fast 70 Quadratmeter. Der Blick verweilt zuerst auf dem edlen dunk-

len Echtholzparkett und wandert dann zum Massivholzdach in rund 7 Metern HĂśhe. „Seit fast fĂźnf Jahren planen wir unseren Hausbau“, erzählt Klaus Dieter Kautz. Die Firma BeckerHaus aus Medebach Ăźberzeugte das Paar mit ihrem Slogan „NatĂźrlich aus Holz“. Ihr zweigeschossiges Gebäude mit der markanten Holz-PutzFassade und den schĂśnen

DankeschĂśn

Symmetrien genĂźgt allen architektonischen AnsprĂźchen. Die Innenwände des Hauses sind stets angenehm warm, mit ihren offenen Poren tragen sie zu einem gesunden Raumklima bei. Diese „Naturklimaanlage“ wird

unterstĂźtzt von einem System zur kontrollierten WohnraumlĂźftung. Selbstverständlich arbeitet die Anlage mit WärmerĂźckgewinnung. Den Restwärmebedarf des Hauses steuert eine Erdwärmepumpe mittels FuĂ&#x;bo-

denheizung bei. Dabei handelt es sich im Erdgeschoss um das System „Klimabodenplatte“, bei dem der erwärmte Boden sanfte Strahlungswärme abgibt. Frei von Ă–l und Gas wurden die kompromisslosen Erwartungen von Maria und Klaus Dieter Kautz an Wohnkomfort und Klimaschutz in ihrem Haus voll erfĂźllt. Infos unter www.becker-haus.com.

„Tag des Deutschen Fertigbaus“ bei FingerHaus Frankenberg. Auch in diesem Jahr lädt der Fertighaushersteller FingerHaus alle Bauinteressierten anlässlich des „Tages des Deutschen Fertigbaus“ am Sonntag, den 6. Mai, nach Frankenberg ein. Von 10 bis 17 Uhr erwartet die Besucher ein prallvolles Programm aus Informationen rund ums Bauen. Von den Vorteilen der extrem energiesparenden FingerHausThermo-Plus-Wand kĂśnnen sich die Besucher beim Rundgang durch die

modernisierten Fertigungshallen Ăźberzeugen. DarĂźber hinaus werden zu diesen Themen fĂźr angehende Bauherren informative Fachvorträge angeboten. Die beiden Musterhäuser „Medley“ und „Aveo“ Ăśffnen ebenfalls ihre Pforten fĂźr Bauinteressierte. Auch fĂźr die kleinen Besucher, die Bauherren von morgen, gibt es ein eigenes Programm: „Das Thema Energiesparen ist bei Bauinteressenten nach wie vor das zentrale Thema, das zeigt uns

der Besucherrekord bei unserem letzten Bauinformationstag eindeutig“, so FingerHaus GeschäftsfĂźhrer Dr. Mathias Schäfer, „Wer jetzt baut, will fĂźr die Zukunft bestens gerĂźstet sein und das sparsamste und umweltschonendste Haus haben – beste Technik und beste Dämmung. DafĂźr bieten wir die entsprechenden LĂśsungen an“, erläutert Schäfer. Mehr Informationen zur Veranstaltung findet man unter www.fingerhaus.de.

Erstkommuniontag

SchÜne Wohnträume – Gebaute Energiewende Ökologisch – individuell – zertifiziert – partnerschaftlich

8PIOIÂľVTFS NJU1SJNB,MJNB

8PIORVBMJUÂľU CFTUÂľUJHUEVSDIĂ LP5FTU 1MVT&OFSHJFIBVT TPXJF&GGJ[JFO[IBVTVOE )BOEXFSLTRVBMJUÂľU TFJU+FEFT)BVTFJO6OJLBU

Markus Hellwig berät Sie gern! Fon: 0 29 82 . 92 14 0

Kolpingstr. 4 | 59964 Medebach www.becker-haus.com

Die Eigentßmer von älteren Häusern kÜnnen nur neidisch zuhÜren, wenn von modernen Passivhäusern in Holzrahmenbauweise anerkennend geredet wird. Zu recht natßrlich, sagt die Architektin Anna Kaufhold, von der Fertigbauunternehmung Partner-Haus in Medebach. Bei den energetisch hochleistungsfähigen Fertighäusern, die Partner-Haus baut, arbeitet nur die Sonnen-Heizung mit der kontrollierten Luftzirkulation und Wärmerßckgewinnung und stimmt die berechnete Ökobilanz und die zukunftsfeste Werthaltigkeit. PartnerHäuser verbrauchen so gut wie keine Energie mehr und lassen sich mit solarem Energiegewinn konsequent weiterbauen zum Kraftwerk

Haus, das nicht nur den eigenen Strom produziert, sondern auch noch Strom in das Ăśffentliche Netz einspeisen kann. Ute Lefarth baut mit Partner-Haus seit fast vierzig Jahren Holzfertighäuser, die ständig ihrer Zeit voraus waren. „So ist es dann auch nicht verwunderlich, dass Partner-Haus mit zu den GrĂźndungsmitgliedern des Vereins ‘Pro Passivhaus’ zählt“, sagt Dipl.-Ing. David Worobiow, „schlieĂ&#x;lich haben wir alle gemeinsam im Unternehmen diese Technik Ăźber Jahre hinweg entwickelt. Und“, so fĂźgt er hinzu, „konstruiert und baut Zimmermeister Stefan Scholl mit seinem Mitarbeitern Haus fĂźr Haus in bester Qualität mit Brief und Siegel“. Allerdings sollten Bauinteressen-

ten wissen und sich vergewissern, ob sie ein mit Gßtezeichen gesiegeltes Holzfertighaus kaufen. Die in den Deutschen Fertighausverbänden vertretenen Firmen garantieren ihre Leistungen mit dem Qualitätssiegel. Eine energieeffiziente Architektur, die Baufamilien träumen lässt, optimale energetische Eigenschaften des Gebäudes, die das Thema ßberbordender Heizkosten vergessen lässt und partnerschaftliches Bauen mit Baufamilien, die meist einmalig im Leben sehr viel Geld fßr ihr Haus ausgeben und vertrauensvoll auf echte BauKÜnner angewiesen sind, um ein jahrzehntelang werthaltiges Haus zu erwerben – das alles zusammen garantiert Partner-Haus in Medebach.

PassivPur kwh „Das ĂœbermorgenHaus“ Gesundes, umweltbewusstes Bauen und Wohnen, individuell mit Architektenentwurf, mit einem fairen Partner, Qualität mit Brief und Siegel, Festpreisgarantie und Kundenbetreuung. GeprĂźfte Qualität, geprĂźfte Sicherheit, zertiďŹ ziertes Passivhaus

Partner HAUS GmbH & Co. KG

www.partner-haus.de

Kolpingstr. 3 ¡ Medebach ¡ Tel. 02982 8275 ¡ Fax 3122 ¡ E-Mail: info@partner-haus.de


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

3

Der „Musikalische Sommer“ in Winterberg „Musik im Park“ mit dem Popchor Njoy Westfeld und dem Heimat-Echo Nordenau Auch in diesem Jahr wird den Zu- unterhalten zu dürfen. Die Winter- laden Gäste und Einheimische zu hörern wieder ein abwechslungsrei- berg Touristik und Wirtschaft GmbH einem musikalischen Sonntag beiches Programm geboten. Der und der Verkehrsverein Winterberg freiem Eintritt ein. musikalische Bogen spannt sich dabei von flotter Blasmusik über Tanz und Wunschkonzert bis zur Showgala namhafter Sänger. Am Sonntag, den 6. Mai, startet „Musik im Park“ daher gleich mit zwei großen Konzerten. Um 11 Uhr wird der Musiksommer von dem Popchor Njoy aus Westfeld eröffnet. Die Musiker und Sänger legen großen Wert auf ein ausgewogenes ReGeprüfte Sicherheit von pertoire, das klassische Werke ebenso umfasst, wie moderne ChorHeizöl vom Fachmann: Schnell, günstig, zuverlässig literatur. Diese sind auch oft selbst Brilon • Telefon (0 29 61) 78 10 arrangiert. Informationen zum Chor finden Sie unter www.njoy.westfeld.de Ab 14.30 Uhr ist das erfolgreiche Heimat-Echo aus Nordenau wieder zu Gast. Die aktiven Musiker präsentieren bei ihren Konzerten ein großes Repertoire an Egerländer-, bzw. volkstümlicher Blasmusik. Natürlich ist ein musikalisches Können der teilnehmenden Musiker die Basis für eine beeindruckende Darbietung. Ob renommierte Musiker oder Nachwuchskünstler, alle freuen sich darauf, die Gäste mit Herz und Seele

-tra Heizöl mit dem

Gütesiegel

= 8% weniger Heizkosten

Der Popchor Nijoy aus Westfeld eröffnet den musikalischen Sommer in Winterberg. Foto:Veranstalter Winterberg. Am 6. Mai startet die zweite Saison der Veranstaltungsreihe „Musikalischer Sommer“ in Winterberg. Die neue Musikreihe verfolgt das Ziel, allen Musikliebhabern und Tänzern die vielfältige Musikkultur in und um Winterberg näher zu bringen, und sie hierfür zu begeistern. Der „Musikalische Sommer“ ist ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens mit regionaler Beteiligung geworden. „Dass die Veranstal-

tungsreihe von Anfang an sowohl bei unseren Urlaubsgästen, als auch beim einheimischen Publikum auf reges Interesse gestoßen ist, erfüllt mich mit großer Freude. Es ist schön zu sehen, dass das facettenreiche Programm der Konzerte ‘Musik im Park’ und ‘Klangmeile Innenstadt’ sowie das künstlerische Niveau der Musiker und Musikgruppen von einem stetig wachsenden Zuhörerkreis geschätzt werden“, erläutert Tourismusdirektor Michael Beckmann.

Eine ganz besondere TitanicFilmnacht in der Sparkasse Hochsauerland

Leonardo DiCaprio und Kate Winslet im Film „Titanic“. Foto: www.filmstarts.de Brilon. Für alle Fans vom ganz großen Kino: Am Freitag, den 4. Mai, steigt die große Titanic-Filmnacht im Kinostar am Briloner Marktplatz. Die Bähr Filmtheaterbetriebe zeigen in Kooperation mit der Sparkasse Hochsauerland den Film in 3D. Beginn ist um 22 Uhr – Einlass ab 21 Uhr. Dazu gibt es ein Spezialangebot: Ab 21 Uhr spielt „Papa Tom’s Jazz GmbH“ Swing – Dixieland – New Or-

leans. Die Sparkasse Hochsauerland lädt dabei auf einen Cocktail ein. In der Filmpause gegen Mitternacht gibt’s noch einmal Livemusik inklusive eines kleinen Imbisses. Spezial-Angebot: Begrüßungscocktail, Livemusik von Papa Tom’s Jazz GmbH, kulinarische Pause und natürlich den Film Titanic 3D inkl. Pause zum Preis von 12 Euro pro Person; 8 Euro pro Person für Kunden der Sparkasse Hochsauerland.

Papa Toms Jazz Gmbh gibt es seit 1984 und sie ist in Bonn am Rhein zu Hause. Sie spielen Jazzmusik zum „Zuhören und Anfassen“. Der Musikliebhaber ordnet die Entstehungszeit ihrer Musik in die wilden Jahrzehnte von 1920 bis 1940 ein. Der Film „Titanic“ enthält gleich drei Geschichten auf einmal. In der ersten geht es um den Schatzsucher Brock Lovett (Bill Paxton), der das Wrack des ehemals größten Schiffs der Welt nach dem Diamant-Collier „Herz des Ozeans" absucht. Dabei nimmt das Forscherteam Kontakt zur ehemaligen Besitzerin der Kette auf. Die Dame heißt Rose DawsonColvert und war 1912 mit an Bord, als das berühmte Unglück geschah. Rose erzählt den Männern die zweite Geschichte, in der sie sich auf der Jungfernfahrt als verlobtes Oberschichten-Mädchen in den armen Künstler Jack Dawson verliebt Diese Liebesgeschichte wiederum geschieht vor dem Hintergrund von Geschichte Nr. 3: Es ist eine Geschichte voller Größenwahn und blinder Technikgläubigkeit, die an einem Eisberg endet. FSK ab zwölf Jahre Ticket-Hotline 02961 7930

Die Bruchhauser Hundefreunde suchen Zuwachs Bruchhausen. Die Bruchhauser Hundefreunde treffen sich wieder regelmäßig jeden Dienstag ab 15 Uhr. Die Hundefreunde würden sich über nette Hunde mit Anhang sehr freuen.

Hundefreunde haben immer ein gemeinsames Thema und können sich in netter Runde austauschen. Es wird bei wechselhaften oder kaltem Wetter ein Spaziergang ge-

macht, der in der Gruppe mehr Spaß macht, als alleine. Infos gibt es unter Tel. 02962 4467 und 0151 17251219, oder einfach am 8. Mai vorbeischauen.

Traditioneller Maibockanstich in Troll’s Brauhaus Medebach. Am 4. Mai wird in Medebach die Maibock-Saison eröffnet. Pünktlich um 20 Uhr wird Braumeister Sebastian Palm den süffigen „Troll’s Maibock“ mit einer

Stammwürze von 16,6% und einem Alkoholgehalt von 7,2%, an die Gäste ausschenken. Zu den Klängen der Blasmusik wird der Maibockanstich bei feuchtfröhlicher Stim-

mung wieder viele Gäste in die gemütlichen Brauhausräume locken. Für die „bierbegleitenden“ Frühlingsgenüsse sorgt die Brauhausküche.

Brilon GmbH 59929 Brilon Bahnhofstr. 29 Tel. 0 29 61/60 35

1 BRILLENGLAS GESCHENKT! *1

auch gültig für Sonnenbrillengläser**

*1 Gilt beim Kauf einer kompletten Brille in Ihrer Sehstärke für Kunststoffgläser ab einem Fassungspreis von 40 Euro. Nicht mit anderen Gutscheinen/Sonderangeboten kombinierbar. Gültig bis 30.06.2012 * Einstärkengläser +/-4,00 cyl +2,00 Gleitsichgläser +/-4,00 cyl +2,00 ADD 3,00

** Gültig bis 30.09.2012.

Troll´s Brauhaus präsentiert Freitag, 04.05. um 20 Uhr Traditioneller Maibock-Anstich mit Blasmusik

Dienstag, 08.05. Schnitzel an dreierlei Soße mit Pommes frites

7,50 €

Dazu gibt es ein 0,5 l Troll´s Bier nach Wahl gratis Telefonische Tischreservierung unter Tel. 02982 9298490

Das Troll’s Team freut sich auf Sie!

Oberstraße 28-30 · 59964 Medebach Telefon 02982 9298490 · Fax 02982 922120 www.trolls-brauhaus.de


4

DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Projekt: Bewegte Familiensonntage

Starten Sie mit uns in den Sommer • Baumfällungen aller Art • Kronenkßrzungen • Baum- und Strauchschnitt • Hecken schneiden • Häckselarbeiten vor Ort • Gartenpflegearbeiten • Andecken von Anlagen mit Mulch • Mulchverkauf • Wurzelfräsearbeiten

Winterberg. Die DRK Kindertageseinrichtung Winterberg ist auf dem Weg zum Bewegungskindergarten. Kinder erobern ihre Welt Ăźber Bewegung und Wahrnehmung und entwickeln dabei ihre PersĂśnlichkeit, dass heiĂ&#x;t, Kinder lernen Ăźber Bewegung. Somit ist Bewegung der „Motor“ der kindlichen Entwicklung. Aus diesem Grund bietet das DRKFamilienzentrum und Kindertageseinrichtung in Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperations-Partnern fĂźnf „Bewegte Familiensonntage“ in der Dreifachturnhalle der Grundschule Winterberg an. Die Bewegungserzieherinnen bauen fĂźr die Kinder und ihre Eltern einen Bewegungsparcours auf und stehen auch fĂźr Fragen zur VerfĂźgung. Die Kooperationspartner stellen ihre Angebote vor, die man an diesen Tagen, soweit mĂśglich, testen kann. Jeder „Bewegte Familiensonntag“ ist unterschiedlich aufgebaut und wird immer mit einem anderen Kooperationspartner veranstaltet, damit die Kinder immer wieder eine neue Herausforderung haben.

– Schnell – sauber – preiswert – kompetent nik, mit der Tech rt! hÜ ge zu da e di

Problembaumfällung Becker

Infos unter www.s-Lift.de

59929 Brilon ¡ Mßhlenweg 65a Handy: 01 71/9 31 52 04 ¡ Tel.: 0 29 61/88 24

Die Kinder erobern ihre Welt Ăźber Bewegung und Wahrnehmung. Foto: Marco Berg Die Termine sind: Sonntag, den 6. Mai, Ballett (Frau Paffe); Sonntag, den 3. Juni Breitensport (Skiklub Winterberg); Sonntag, den 26. August, Judo (Frau Pieper); Sonntag, den 30. September, FuĂ&#x;ball (VfR Winterberg); Sonntag, den 28. Oktober, Talentschuppen (Hr. Adamek) jeweils von 10 bis 12 Uhr in der Dreifachturnhalle der Grundschule Winterberg. Kinder und Eltern mĂźssen in Sport-

bekleidung und Turnschuhen mit weiĂ&#x;er Sohle ausgestattet sein. Pro Familie wird um einen Kostenbeitrag in HĂśhe von 5 Euro gebeten. Zur Stärkung fĂźr zwischendurch hält das DRK Familienzentrum eine Snackbar mit Vitamingetränken und verschiedenen Sorten Obst bereit. Alle Interessierten, die sich die Sportangebote anschauen mĂśchten, sind herzlich eingeladen, auch Familien aus den Nachbargemeinden.

Blasmusik Niedersfeld bildet aus Niedersfeld. Zu einer Ausbildungs- und Informationsveranstaltung lädt die „Blasmusik Niedersfeld“ am Freitag, den 4. Mai, um 17.30 Uhr in die Aula der Grundschule ein. Willkommen sind nicht nur Kinder, auch Jugendliche und Erwachsene, die ein Instrument erlernen wollen und bei der Blasmusik Niedersfeld zukĂźnftig musizieren mĂśchten. Vorgestellt werden an diesem Nachmittag AusbildungsmĂśglichkeiten an Blechblasinstrumenten, Holzblasinstrumenten, Schlagwerk und Stabsspiele. Das Vororchester der Niedersfelder Blasmusik wird erlern-

Mittwoch, 16.05. bis Samstag, 19.05.: 4 Tage Bergfieber (Mittwoch, 16.05. + Donnerstag, 17.05.: Happy Hour von 23.00 - 00.00 Uhr) Freitag, 25.05. bis Sonntag, 27.05.: Rock over Pfingsten (Sonntag, 27.05.: Happy Hour von 23.00 - 00.00 Uhr)

tes musikalisch zu GehĂśr bringen. Ferner werden sich die Ausbilder vorstellen sowie der musikalische Leiter und Dirigent Martin HĂśvelmann. Kontakt und Auskunft erteilt der Vorsitzende Karl-Heinz Isken, Tel. 02985 1482. Junge Musiker der „Blasmusik Niedersfeld“.

Foto: privat

Fßr unsere gewerblichen Kunden Das neue iPad gibt’s bei uns im besten Netz. iPad95nur

99, â‚Ź

1

siness im Tarif Buta M Mobile Da

Mit Datentarifen, die mehr kÜnnen. ‚ optimale Daten-Flatrate mit voller Kostenkontrolle ‚ unterwegs superschnell surfen mit bis zu 21,6 MBit/s ‚ inklusive deutschlandweiter HotSpot Flatrate Wechseln Sie jetzt ins beste Netz.

Heft 12/2011

lt. Heft 12/2011

chip.de/netztest2011

Im GrÜnebacher Kindergarten St. Lambertus haben die Kinder unter der Leitung von Erzieherin Angelika Geilen erfolgreich ihr diesjähriges Sportabzeichen in Gold erreicht. Die Volksbank Brilon ßberreichte die Urkunden und gratulierte ganz herzlich. Foto: privat

Mßtter helfen Mßttern Kinderbasar am 6. Mai in der Mutter-Kind-Klinik St. Ursula 1Monatlicher Grundpreis fßr Business Mobile Data M beträgt 33,57 ₏ netto/39,95 ₏ brutto (mit Endgerät). Einmaliger Bereitstellungspreis 25,17 ₏ netto/29,95 ₏ brutto. Mindestvertragslaufzeit 24 Monate. Gilt nur im Inland mit unbe-grenztem Nutzungsvolumen fßr DatenYHUNHKU$EHLQHP'DWHQYROXPHQYRQ*%SUR0RQDWZLUGGLH%DQGEUHLWHLPMHZHLOLJHQ0RQDWDXINELWV 'RZQORDG XQGNELWV 8S load) beschränkt. Mit SpeedOn haben Sie die MÜglich-keit, die Bandbreitenbeschränkung aufzuheben. Weitere Informationen erhalten Sie im Kundenservice. Die HotSpot Flatrate gilt nur an deutschen HotSpots (WLAN) der Telekom. Die Flatrate kann nicht fßr BlackBerU\9R,3 9RLFHRYHU,3 ,QVWDQW0HVVDJLQJXQG3HHUWRSHHU9HUNHKUHJHQXW]WZHUGHQ1LFKWLQ9HUELQGXQJPLW0XOWL6,0EXFKEDU

Mehr Infos im Shop! Wir beraten Sie gern. Am Waltenberg 3 Strackestr. 17 MÜnchstr. 32 Markt 4 59955 Winterberg 59929 Brilon 34431 Marsberg 59939 Olsberg 02981 / 92 72 88 02961 / 96 28 00 02992 / 97 93 00 02962 / 97 69 91 6 LQIR#WHOHPD[GH‡ZZZWHOHPD[GH

Winterberg. Erstmalig startet am 6. Mai von 14 bis 17 Uhr in der Mutter-Kind-Klinik einen Kinderbasar. Fßr werdende Mßtter besteht die MÜglichkeit, den Basar ab 13.30 Uhr in Ruhe zu besuchen. Angeboten werden gut erhaltene Kinderbekleidung, Kinderwagen, Kinderspielzeug u.v.m. an den Verkaufsständen anderer Mßtter. Fßr den Verkauf sind nur noch wenige Anmeldungen unter Tel. 02981/92340 (13 bis 16 Uhr) oder

buero@st-ursula-winterberg.de mÜglich. Während des Basars wird ein buntes Kinderprogramm mit Tombola, Schminken, Reiten sowie das Bemalen von Baumwolltaschen angeboten. Fßr das leibliche Wohl ist mit Kaffee, Kuchen sowie frischen Waffeln gesorgt. Des Weiteren stehen die Mitarbeiterinnen gerne fßr Informationen zur Mutter-Kind-Kur zur Verfßgung.


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Sondermüll aus Haushalten Olsberg. Am Samstag, den 5. Mai, findet in der Kernstadt, in Helmeringhausen und Antfeld die mobile Sammlung schadstoffhaltiger Abfälle aus Haushalten statt. Eingesammelt werden z. B.: Farbund Reinigungsmittel, Batterien, Akkus, Pflanzenschutzmittel, Klebstoffe, Laborchemikalien, Spraydosen mit schädlichem Inhalt, Thermometer, Säuren und Laugen, Medikamente usw. Der Sonderabfall sollte möglichst in Originalverpackung oder aber ausreichend gekennzeichnet an folgenden Standorten abgegeben werden: 8 bis 8.15 Uhr, Antfeld, vor dem Feuerwehrgerätehaus; 8.30 bis 8.45 Uhr, Helmeringhausen, Schulvorplatz; 9 bis 9.30 Uhr, Parkplatz neben Textilgeschäft Cruse in

5

Am vergangenen Wochenende kamen bei sommerlichen Temperaturen viele Besucher zum 33. Briloner Autosalon in die Briloner Innen-

Bigge; 10 bis 11 Uhr, Parkplatz am Aldi-Markt in Bigge; 11.30 bis 12 Uhr, Parkplatz hinter der kath. Kirche in Olsberg; 12.30 bis 13.15 Uhr, Glascontainerstandort in Olsberg- stadt. Im Mittelpunkt standen die Gierskopp (Hüttenstraße). neuesten Modelle der zwölf KfzMarkenhändler, die mit 16 FabriIn allen anderen Stadtteilen wird katen vertreten waren. Auch der Sondermüll am Samstag, dem Reifen- und Zubehörhändler prä12. Mai eingesammelt. Der genaue sentierten ihre Angebote den Fahrplan wird noch bekanntgege- Besuchern. Die aktuellen Neuben. fahrzeuge wurden von Wilfried Altöl und Autobatterien werden Matten und Paul Gockel auf der nicht mehr mitgenommen, sondern großen Showbühne vor dem beim Händler entsorgt. Rathaus vorgestellt. Im Atrium der Sparkasse wurden Fahrzeuge mit Hybrid-Technik dem interessierten Publikum vorLeuchtstoffröhren und Energie- gestellt. Neben den Fahrzeugen stellten die Firma HOPPECKE Batterien und S+H Elektrotechnik mit Ausstellungssparlampen bitte als Elektroschrott stücken die modernen Batteriesysteme, Elektrotankstelle und Photovoltaikmodule vor. Viele Besucher des Autosalons entsorgen. nutzen den Tag zum Familieneinkauf, denn die Briloner Geschäfte hatten an diesem Samstag bis 18 Uhr geöffnet. Noch ein Hinweis: „Denken Sie an Zur Unterhaltung wurde auch in diesem Jahr einiges geboten. So zeigte die „Dynamic Dance Academy Brilon“ ihr Ihre Kinder, stellen Sie keine Son- Können. Udo Scharnitzki mit seiner gewaltigen „Ein-Mann-Kapelle“ sorgte für staunende Gesichter und gute Unterderabfälle unbeaufsichtigt an den haltung. Auch für die Kleinsten wurde einiges geboten. So war die Sommerrodelbahn in der Strackestraße und die Sammelstellen ab“. Karussells am Markt und am Volksbank-Center bei den Kindern sehr beliebt. Beim „Boxenstopp“ konnten die Kinder Spielen, Malen und Basteln. Bei der Verkehrswacht im Volksbank-Center wurde sicher jedem bewusst, wie gefährlich es ist, unter Alkohol-Einfluss ein Fahrzeug zu bewegen. Beim diesjährigen Gewinnspiel gab es wieder tolle Preis. Der 1. Preis, ein Reisegutschein über 500 Euro gewann Sebastian Piorek, den zweiten Preis, einen Einkaufsgutschein über 300 Euro, gewann Marc Rochna, der dritte Preis, ein Satz Reifen, ging an Mike Lipina, Elisabeth Kraft konnte sich über den 4. Preis, ein portables Navigationsgerät und Achim Haufe über den 5. Preis, ein KFZ-Pflegeset freuen. Foto: www.brilon-totallokal.de

Buntes Leben in Schwarzweiß Fotoausstellung im Museum Haus Hövener

Alle Teilnehmer, welche am Vorbereitungskurs des Angelsportvereins Brilon teilnahmen und Anfang April ihre Prüfung bei der unteren Fischereibehörde in Meschede ablegten, können als neue Angler begrüßt werden. Nach der bestandenen Prüfung lud der Vorstand des ASV die Teilnehmer zu einer Einführung in die Praxis an den Scharfenberger Teich ein. Hier zeigten ihnen die Ausbilder den richtigen Umgang mit dem Angelgerät, welchen die Teilnehmer theoretisch im Kurs erworben hatten. Sehr stolz waren die neuen Angler dort auf ihre ersten selbst gefangen Fische. Foto: privat

Brilon. Buntes Leben gab es in Brilon zu allen Zeiten. Das beweisen über 40 großformatige Fotografien aus den zwanziger und dreißiger Jahren und darüber hinaus des vorigen Jahrhunderts. Die einmaligen Dokumente der Stadtgeschichte werden jetzt im Museum Haus Hövener ausgestellt. Die Fotos stammen aus dem Archiv Lüke-Thiele-Hegel. Fotograf Albert Lüke hielt das bunte Leben zu einer Zeit, als die Fotographie noch etwas ganz Besonderes war, auf fotografischen Glasplatten in schwarzweiß fest. Den einmaligen kostbaren Schatz vertraute Dorothea Hegel, die Enkelin des Fotografen, dem Briloner Heimatbund – Semper Idem an. Die Sparkasse Hochsauerland stiftete einen Spezialscanner. Helmut Mengeringhausen digitalisierte und archivierte die schwarzweiße Stadtgeschichte auf moderne Datenträger, so dass davon großformatige Fotos, erstellt werden konnten. Die Abbildungen vom Schweinemarkt, von Prozessionen, Handwerkern, Schützen, Gymnasiallehrern und aus dem allgemeinen Stadtbild, darunter auch die Mauer auf dem Steinweg, sind einmalig. Die Ausstellung wird bis

Der Briloner Marktplatz, wie er früher einmal war. Ende Juni gezeigt. Dazu kann man Postkarten im Haus Hövener kaufen, aber auch im Geschäft „Anno 1882“ in den ehemaligen Räumen von Foto und Zigarren Lüke. Zu der Ausstellungseröffnung am 9. Mai um 19 Uhr laden Briloner Heimatbund – Semper Idem und Museum Haus Hövener gemeinsam alle Interessierten zu einer „schwarzweißen“ Reise durch das bunte Brilon vergangener Zeiten bei einem kleinen Umtrunk ein. Weil

Grünschnitt für den Maialtar Die Olsberger Firmbewerber waren beim Frühlingsfest der Werbegemeinschaft mit einem Waffel- und Second-HandStand vertreten, um Geld für einen guten Zweck einzunehmen. Die Gruppe „Nangina“ hatte sich vor einigen Wochen den Firmbewerbern und der Olsberger Gemeinde vorgestellt. Diese Gruppe, entstanden aus einer Firmgruppe, sollte unterstützt werden. Bei herrlichstem Frühlingswetter war die Aktion ein voller Erfolg. Viele Besucher gönnten sich bei schönstem Sonnenschein eine Waffel, genossen den Kaffee oder stöberten nach Büchern und Spielen. So konnte ein stolzer Betrag von 470 Euro übergeben werden. Foto: privat

Medebach. Für die Gestaltung des Maialtar an der Grundschule zur Maiprozession am Sonntag, den 6. Mai, wird noch Buchsbaum oder Lebensbaumschnitt benötigt. Das Maialtar-Team (bitte schnellstens Bescheid geben - Tel. 02982 41300 oder 921116) holt das Schnittgut gerne ab.

Die D-Jugendmannschaft des TSV Bigge-Olsberg ist gut in die Rückserie gestartet. Im ersten Spiel gelang der Mannschaft von Trainer Michael Dinkel und Kirsten Marx ein überzeugender 3:0Sieg gegen Assinghausen/Wiemeringhausen/Wulmeringhausen. Beim Spiel gegen den JSG WinterbergZüschen fand der TSV sofort in das Spiel und am Ende des Tages konnten drei sichere Punkte auf der Habenseite verbucht werden. Foto: privat

Natürlich werden auch Schnittblumen und Blütenblätter für die Blumenbilder benötigt. Auch hier wäre da Team für telefonische Rückmeldungen dankbar. Für den Altarschmuck können weiße Hortensien leihweise zur Verfügung gestellt werden (diese werden nach der Prozession zurückgebracht ).

Foto: privat

zahlreiche Briloner über Schützenfest und Schnade nach Brilon kommen, wird die Ausstellung bis Ende Juni laufen.

KÜRMANN Landhandel Große Auswahl an Pferdefutter Boxen-Einstreu aller Art Weidezaunartikel Futtermöhren Pferdedecken-Service waschen – imprägnieren - reparieren

Mühlenweg 3 · Brilon Tel. 02961/2727 Mo.-Fr. 8-18.30 · Sa. 8-14 Uhr

Blusen-Lagerverkauf in Hallenberg hochwertige Blusen & passende Accessoires Merklinghauser Straße (über dem Rewe-Markt)

Freitag, 4. Mai 2012 von 10-18 Uhr Samstag, 5. Mai 2012 von 10-18 Uhr


6

DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

1. Handwerkerforum der Sparkasse Hochsauerland bei der Firma Oventrop in Olsberg Olsberg. (ab) Energieeffizienz ja – investieren eher nicht so gern – da muss ein Kompromiss her. 78% des Energieverbrauchs schluckt die Heizung, 1% das Licht, 2,5% Waschen, Kochen, spßlen, 3% Kßhlen und Gefrieren, 4,5% sonstiges und 11% Warmwasser. Ein Problem, das jeder kennt: Energie- und Geldfresser Hei-

zung. Dieter Stich von der Firma Oventrop wies MĂśglichkeiten der Steigerung der Energieeffizienz von Heizungsanlagen durch geringe investive MaĂ&#x;nahmen auf. Z. B. Nach Dämmungen oder dem Einbau von Fenstern mit mehrfachverglasung werde der Wärmebedarf geändert, und die Heizung mĂźsse darauf eingestellt werden. Durch einen hydraulischen Abgleich werde der Volumenstau fĂźr jeden HeizkĂśrper berechnet und fĂźhre zu gleichmäĂ&#x;iger Verteilung, ohne dass eine hohe Pumpleistung energiefressend nĂśtig sei. In der Regel werde auf einem viel zu hohen Niveau geheizt, was mit einer Einstellung der Pumpe, der Kessel und der Thermostate durch relativ geringen Kostenaufwand zu beheben sei. Etwa 50 Bauhandwerker waren zu Beginn des Handwerkerforums durch JĂźrgen Hillebrand, Leiter Firmen Center der Sparkasse Hochsauerland, und Bernhard Schaub, Mitglied der Geschäftsleitung der Firma Oventrop, im Competence Center der Firma Oventrop begrĂźĂ&#x;t worden. Das Handwerk sei eng mit seiner Region verbunden – genau wie die Sparkasse Hochsauerland. Sparkasse und Handwerk hätten viel gemeinsam: Ihre regionale Veranke-

GemĂźtlicher Ausklang nach vielen Informationen beim 1. Handwerkerforum der Sparkasse Hochsauerland. Text und Foto: Barbara Aulich rung und ihre Nähe zum Kunden. Um diese Verbundenheit zu stärken und auszubauen sei das Handwerkerforum ins Leben gerufen worden, so JĂźrgen Hillebrand. Bernhard Schaub gab einfĂźhrende Informationen zu dem inhabergefĂźhrten Unternehmen. Rd. 900 Mitarbeiter seien an den Standorten in Brilon und Olsberg beschäftigt, weitere 200 bei den neun Tochtergesellschaften bzw. Handelshäusern in aller Welt. 10% der Belegschaft seien Auszubildende. Gefertigt werde in Olsberg fĂźr den Welthandel. Ăœber 6000 Fachbesucher hätten sich im letzten Jahr im Compe-

Gesunde Kochkurs-Reihe im Briloner Krankenhaus

Bi s z u

15

sichei rn!

Kran kenk asse

GebĂźh frei r Sonst ige

bzw . Kost

Nam e,

noctu

entr

Vorn ame des

Sonst ige

äger

Vers iche

rten

Kass

Unfal l

en-N r.

Arbei unfal tsl

Vert

rags arzt-

Vers

Nr. aut idem

aut idem

lltag

unf

iche rten

Rp . (Bit

te Lee rräu me

aut idem

Bei aus Arb fĂźll eits Unfa en!

-Nr.

BVG

geb. am

VK

gĂźlti

dur chs trei che n)

6 Stat

ode r Arb eitg ebe rnum mer

Max Spr.Beda St. rf

9 Arzn eimit

1. Vero tel-/H rdnu ilfsm ng ittel-N

3. Vero rdnu ng

Unfa llbe trieb

8

us

Datu m

2. Vero rdnu ng

all

Hilfsmitte Impf l stoff -

Zuza 7 hlung

g bis

r. Krankenkasse

Begr Pflich . t

Spr.-St. Begr. Pflicht Hilfs- Impfstoff Bedarf BVG mittel

Apot heke n-Nu mme r/IK

Gesa mt-B rutto bzw. Kostenträger

6

der

7

8

er/IK Apotheken-Numm

Rp.

9

Name, Vorname

geb. am

Fakto des Versicherten r

Sonstige

Dr. med. Must erma

Zahna nn  rzt T !          

Gesamt-Brutto

am

Zuzahlung Taxe

Faktor

GebĂźhr frei

ittel-Nr. Arzneimittel-/Hilfsm 1. Verordnung

Taxe

noctu

Abg in

*

2. Verordnung Status

abed Apo atum thek e

. Versicherten-Nr

Sonstige

3. Verordnung

Kassen-Nr.

Datum

Vert rags

Unfall

VK gĂźltig

bis

Vertragsarztste

mpel

arzt Vertragsarzt-Nr. stem pel

Arbeitsunfall

Rp. (Bitte Leerräume

n) durchstreiche

aut idem

Unte rsch Mus rift aut ter des idem 10 Arzt (04.2 es 004)

des Arztes Unterschrift (04.2004) Muster 10

Abgabedatum in der Apotheke

aut idem

Bei Arbeitsunfal ausfĂźllen!

l Unfallbetrieb

oder Arbeitgebernum

mer

Unfalltag

Rezept einreichen und Holland-Vorteil sichern!

Bis zu 15 Euro Bonus*

Brilon. Die Ernährung hat entscheidenden Einfluss auf die Gesundheit. Aus diesem Grund veranstaltet das Krankenhaus Maria-Hilf in der hauseigenen LehrkĂźche eine Kochkurs-Reihe zu verschiedenen Themen der gesunden Ernährung. „Herzgesund genieĂ&#x;en“ ist das Motto des Abends am 9. Mai und/oder am 23. Mai, jeweils von 17 bis 19.30 Uhr. Mit diesem Kurs soll gegen eine herzschädigende Lebensweise etwas unternommen werden. Es werden leckere Mahlzeiten aus frischen, gesunden Lebensmitteln zubereitet, die Cholesterin, Blutfettwerte und Blutdruck gĂźnstig beeinflusst sowie das persĂśnliche Risiko verringern. Die Mahlzeiten sind fĂźr die ganze Familie oder auch fĂźr Sin-

gle-Haushalte geeignet. Am 23. Mai von 17 bis 19.30 Uhr beim Kochevent „Wie bringe ich meinen Darm auf Trab?“ spielen die unverdaulichen Fasern im GemĂźse, Obst u. Getreide eine wichtige Rolle. Sie binden Schadstoffe im Darm und transportierten sie schnell ab. Auch milchsäurehaltige Lebensmittel sind wichtig fĂźr eine gesunde Darmflora. Anhand leckerer, gesunder Rezepte erlernen die Teilnehmer des Kurses, gemeinsam mit der Referentin und Diätassistentin Frau Dolle, die benĂśtigten Ballaststoffe alltagstauglich in den Speisenplan zu integrieren. FĂźr einen Kochtermin wird ein Unkostenbeitrag von 10 Euro erhoben. Anmeldungen und weitere Infos unter Tel. 02961 780-1213 oder unter www.krankenhaus-brilon.de

Bestellen Sie Ihre Medikamente bei unserer Partner apotheke in Holland. Mehr Informationen zu diesem Service erhalten Sie hier:

StrackestraĂ&#x;e 6 59929 Brilon

Den Vorteil24 Service gibt es nur in teilnehmenden

* Ă?!UFĂ?ALLEĂ?REZEPTPmĂ?ICHTIGENĂ?!RZNEIMITTELĂ?Ă?Ă? Ă?Ă?AUÂ’ERĂ?ZUZAHLUNGSBEFREITEĂ?BISĂ? Ă?â‚Ź.

Mauer am Steinweg wird nicht abgerissen Brilon. Mit Verwunderung nimmt die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Brilon die derzeit stattfindende Diskussion zum Thema „Mauer“ am Steinweg zur Kenntnis. Das Ansinnen, diese Mauer eventuell zu beseitigen, wurde seitens des BĂźrgermeisters bisher in keinem einzigen politischen Gremium vorgestellt und die Ratsmitglieder konnten die vermeintlichen Ăœberlegungen hinsichtlich einer Beseitigung der besagten Mauer - ebenso wie die BĂźrger - lediglich der Presse entnehmen. Sollte es seitens des BĂźrgermeisters tatsächlich dahingehende Pläne geben, sollten diese schnellstmĂśg-

In der Jahreshauptversammlung des Verkehrsvereins Berge Hochsauerland e.V. wurde Erwin Hoeft nach 33 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als 1. Vorsitzender verabschiedet. Seit dem Jahr 1978 bis zur auĂ&#x;erordentlichen Mitgliederversammlung am 7. Juli 2011 war er der 1. Vorsitzende des Vereins. Aus seinen Gedanken stammen die Wegbeschreibungen wie die Themenwege. Des Weiteren stammt der Rundweg B 1 von ihm, auf welchem der Wanderer etwas Ăźber die „Rudolf SchockBank“ erfahren, ein Waldecho ausprobieren, oder den fantastischen Fernblick auf die Burg Lichtenfels genieĂ&#x;en kann. Auch Hinweisschilder fĂźr die Rad- und Wanderwege wurden vom Verkehrsverein Berge unter Vorsitz von Erwin Hoeft aufgestellt. FĂźr die geleisteten Tätigkeiten wĂźrdigte der neue Vorsitzende Josef MĂźtze in einem kurzen, zusammenfassenden RĂźckblick Erwin Hoeft und Ăźberreichte ihm als Dank einen Präsentkorb. Foto: privat

lich dem Rat vorgestellt werden. Ohne einer Entscheidung der politischen Gremien vorgreifen zu wollen, kann festgestellt werden, dass die CDU-Fraktion die Beseitigung der Mauer ohne Not sicher nicht befßrworten wird. Die weitere Diskussion ßber dieses Thema sollte dann erfolgen, wenn die Verwaltung den politischen Gremien einen Abbruch der Mauer tatsächlich vorschlagen sollte und diese ßber den Vorschlag zu befinden hätten. Die CDU-Fraktion fordert daher die Verwaltung auf, die Politik unverzßglich zu informieren, sofern derartige Planungen im Rathaus existieren sollten.

Diekmann: Zusätzliche Kindergartenplätze in Brilon schaffen Brilon. Zusätzliche Kindergartenplätze fßr Kinder unter drei Jahren in Brilon hat in der letzten Sitzung des Kreisjugendhilfeausschusses des Hochsauerlandkreises der Ausschussvorsitzende Wolfgang Diekmann (Brilon-Petersborn) gefordert. In Brilon fehlen mindestens 20 U-3Plätze. Diekmann forderte das Jugendamt auf, hier mit den vor Ort bereits tätigen Trägern umgehend Gespräche zu fßhren. Ziel zum 1. August diesen Jahres muss es sein, zusätzliche Plätze zu schaffen. Das HSK-Jugendamt hatte bereits vorsorglich zusätzliche U-3-Plätze beim

Markt-Apotheke

Vorteil24 ist ein Angebot der Montanus Apotheke B.V., Dinxperlo (NL). Alle bestellten Arzneimittel werden ausschlieĂ&#x;lich von der Montanus Apotheke B.V. verkauft. Der Preisvorteil (Bonus) wird von der Sequalog B.V., Nijmegen (NL) gewährt.

tence Center ßber die Technologien des Werkes informiert. In Hinblick auf Energieeinsparung gäbe es bei Oventrop einen ganzheitlichen Ansatz unter der Berßcksichtigung eines ausgeglichenen Nutzen-Kosten Verhältnisses. Energetische Sanierungen seien nicht nur auf Dämmung zu beschränken. Der Verband fßr Industrie (BdH) habe in einer Untersuchung festgestellt, dass 77% der gesamten Heizungsanlagen ineffizient seien. Timo Kirstein (HandwerkMedia AG Karlsruhe) stellte im zweiten Referat das Handwerkerportal Handwerkerfinden.com unter der Fragestellung:

„Wie verändert Internet den Handwerksmarkt?“ vor. Seit Dezember 2009 gäbe es das Portal, und es habe sich zu Deutschlands umfangreichstem Online-Handwerkerverzeichnis entwickelt mit Ăźber sieben Millionen Besuchern in jedem Monat. Bis zu 25.000 qualifizierte Bauausschreibungen seien im Schnitt jeden Tag eingestellt. Ziel der HandwerkMedia AG sei es, den Facharbeiter zu fĂśrdern und Kunden mit den Handwerkern zusammenzubringen, wobei das nur funktioniert, wenn der Fachhandwerker auch Kunde der SPK ist. Als Internetappetitanreger gab es als Geschenk der SPK einen dreimonatigen Gratiszugang zum Handwerkerportal unter dem Motto: „Mit einem Klick zu neuen Kunden“. Wenn es eine Olympiade fĂźr Schnellredner gäbe, der letzte Referent, Roman Zurhold (Deutsche Energie-Agentur GmbH – kurz „dena“) kĂśnnte locker und mit Siegesgewissheit daran teilnehmen. Zum Thema „Kostenfaktor Energie, wo kleinere und mittlere Unternehmen sparen kĂśnnen“ lieferte er in seiner Power Point Demonstration viele spannende Zahlen, Fakten und Tipps. Infos dazu gibt es unter stromeffizienz.de. und dena.de.

Landesjugendamt angemeldet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreisjugendamtes sind in Gesprächen mit der Stadt Brilon und Foto: privat den Trägern vor Ort.

„Israel – das Heilige Land“ bei den Ăœ-Sechzigern Medebach. Am Mittwoch, den 9. Mai, findet um 14.30 Uhr ein Nachmittag fĂźr alle Ăœ-Sechziger im Kolpinghaus Medebach statt. Nach dem gemeinsamen Kaffeetrinken referiert Lothar Westerholt, Evang. Pfarrer i. R., Ăźber das Land Israel und Ăźber die Heiligen Stätten. Dieser Vortrag wird mit Bildern und

Eindrßcken unterstßtzt, die er in den letzten Jahren bei Reisen ins Gelobte Land aufgenommen hat. Mit einer Fahrten- und Wanderliederrunde endet dann dieser Senioren-Nachmittag. Herzlich eingeladen sind alle Personen, die 60 Jahre und älter sind.


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Marshall & Alexander „Hautnah“ in Brilon

Abb.: Veranstalter

Brilon. Vor 14 Jahren schafften Marc Marshall und Jay Alexander den großen Durchbruch mit dem Duo „Marshall & Alexander“. Die beiden Künstler stehen für große Emotionen und grandiosen Gesang. Der Zusammenklang der beiden Stimmen ist weltweit einmalig und erlaubt es den beiden Ausnahmekünstlern, sich in den unterschiedlichsten musikalischen Stilrichtungen gekonnt zu bewegen. In den letzten Jahren spielten die beiden Künstler in ca. 300 Kirchen ihr spezielles Kirchenprogramm „Paradisum“ und im Herbst 2011 füllten sie die größten Hallen der Bundesrepublik. Eins wollen Marshall & Alexander nicht, sich allzu

weit von ihrem Publikum entfernen. Ohne große Showeffekte präsentieren sie mit großer Leidenschaft die Highlights ihres musikalischen Schaffens. So natürlich und nah, völlig live, kann man Künstler der obersten Liga ganz selten erleben. Am 4. Juni um 18 Uhr geben sie ein Konzert in der Briloner Schützenhalle. Der Vorverkauf hat begonnen. Eintrittskarten sind zum Preis von 36,90 Euro erhältlich bei der BWT, Tel. 02961 969952, Buchhandlung Podszun und Der Buchladen, in Olsberg bei Schreibwaren-Post Liese und in allen bekannten CTS-Vorverkaufstellen, Ticket-Hotline 0700 9222 9222.

„Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.“ informierte sich im Briloner Krankenhaus Brilon. Die beiden Gruppen der „Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.“ aus Brilon und Rüthen statteten in der letzten Woche dem Städtischen Krankenhaus Maria-Hilf einen Besuch ab. Unter der Leitung der Vorsitzenden der Selbsthilfegruppen, Roswitha Wirth und Erika Schulte, hatten etwa 40 Mitglieder an dem Ausflug teilgenommen. Nach der Begrüßung und einer kleinen Vorstellung der im Krankenhaus Brilon angebotenen gesunden Kochkurs-Reihe durch Diätassistentin Claudia Dolle, führte Roswitha Wirth die Gäste in einem kleinen Rundgang durch das Krankenhaus. Die Besucher zeigten sich sehr beeindruckt von der modernen Ausstattung und innovativen Einrichtung der Klinik. Besichtigt wurde weiterhin der Chemotherapieraum des Hauses. Da die meisten Krebserkrankungen einer Strahlentherapie bedürfen, galt das Interesse der Selbsthilfe-

Etwa 40 Mitglieder der „Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.“ aus Brilon und Rüthen besichtigten das Strahlentherapiezentrum „radiox“ am Krankenhaus Maria-Hilf Brilon. Foto: privat gruppen ganz besonders diesem Thema. Der Facharzt und Leiter des am Briloner Krankenhaus ansässigen Zentrums für Strahlentherapie „radiox“ Janko Juricko, ließ es sich nicht neh-

men, die Gruppe persönlich durch das Zentrum zu führen. Näher erläutern konnte Juricko hier besonders den aktuellen Linearbeschleuniger des Zentrums sowie die hochmodernen strahlentherapeutischen Unter-

suchungs- und Behandlungsmöglichkeiten bei Krebserkrankungen. Die zahlreichen Fragen zur Strahlentherapie bezeugten ein reges Interesse der Besucher an diesem medizinischen Fachgebiet. Der Facharzt betonte, dass die optimale und ganzheitliche Behandlung für Patienten mit Krebserkrankungen im Briloner Krankenhaus von einem ganzen Ärzteteam aus Strahlentherapeuten, Onkologen, Gynäkologen, Gastroenterologen, Urologen, Allgemeinchirurgen, Pathologen, Radiologen und Psychologen durchgeführt wird. Als besonderen Vorteil nannte er hier die enge Kooperation zum Klinikum Kassel. Aber Krebstherapie bedeute nicht nur die Therapie der Erkrankung, sondern auch die aktive Nachbetreuung der Patienten. Hier spiele beispielsweise die Einbindung von Selbsthilfegruppen eine große Rolle. Weitere Informationen www.krankenhaus-brilon.de

„Auch mit Handicap obenauf“ Deutschlandweiter Seilbahn-Aktionstag und freie Fahrt für Menschen mit Behinderung Willingen. Seit vielen Jahren führt die Ettelsberg-Seilbahn, gemeinsam mit einer Vielzahl weiterer deutscher Bergbahnunternehmen, einen Aktionstag für Menschen mit Behinderung durch. So werden am Sonntag, den 6. Mai nicht nur Rollstuhlfahrer, sondern alle Gäste mit einer im Ausweis eingetragenen Behinderung von 60 % und mehr sowie jeweils eine eingetragene Begleitperson kostenfrei mit der barrierefreien Kabinenseilbahn auf den Ettelsberg und natürlich auch wieder hinunter befördert. Zudem erhalten alle Aktions- Die Ettelsberg-Seilbahn ist behindertengerecht und kann mit Rollator oder teilnehmer den Eintritt für den Rollstuhl bestiegen werden. Foto: privat

Willinger Hochheideturm gratis dazu. Geht nicht – gibt s nicht mehr: Die großen Panoramakabinen der Seilbahn fahren in den Stationen sehr langsam. Durch einen ebenerdigen Eingang können auch gehbehinderte Gäste problemlos ein- und wieder aussteigen. Selbst Rollstuhlfahrer können einfach in die Kabinen fahren und die Fahrt unbeschwert genießen. Auf dem Berg sind der Hochheideturm, der Weg um den Bergsee sowie die Ettelsberghütte barrierefrei zu erreichen. Hütte, Turm und Seilbar sind zudem mit rollstuhlgerechten WC-Anlagen ausgestattet

Auftaktveranstaltung Schülerpotenzialanalyse Brilon/Winterberg. Über 200 Schüler und Eltern in Brilon und gut 100 in Winterberg verfolgten bei den Auftaktveranstaltungen zur Schülerpotenzialanalyse aufmerksam die Worte von Lutz Thimm, vom gleichnamigen Institut für Bildungs- und Karriereberatung. Thimm stellte den Schülern im vierten Jahr in Folge sein Verfahren zur Analyse der Stärken und Schwächen, der Potenziale und Fähigkeiten vor. Hierbei handelt es sich um sehr viel mehr als nur einen einfachen Test. Den Schülern werden über einen Nachmittag verteilt durch Spezialisten verschiedene Aufgaben gestellt, die nicht unbedingt eine Berufs- oder Studienberatung vermuten lassen. So

wird zum Beispiel ein Nons e n s thema wie „Soll man e i n e Schwangerschaft von neun auf elf Monaten v e r l ä n - Lutz Thimm stellte in Winterberg den Schülerinnen und SchüFoto: Sparkasse g e r n ? “ lern sein Verfahren vor. diskutiert, um individuelle Stärken erkennen zu Feedback und eine nachhaltige Bekönnen, ohne die Schüler direkt nach treuung im Anschluss der Analyse diesen zu fragen. Ein ausführliches runden die Beratung ab. Natürlich hat

ein solch außergewöhnliches und intensives Projekt seinen Preis. Dieser kann jedoch durch Unterstützung der Sparklasse Hochsauerland auf ein vertretbares Niveau für die TeilnehmerInnen gebracht werden. Ein Projekt, das sich lohnt, denn die richtige Vorbereitung der Studiengang- oder Ausbildungswahl ist wichtig, um einen guten Grundstein zu legen und die Abbrecher-Quote so niedrig wie möglich zu halten. Ein deutliches Zeichen für den Erfolg der Aktion sind die zahlreichen Anmeldungen, die Lutz Thimm noch vor der Veranstaltung übergeben wurden. Die Analyse steht also auch in diesem Jahr unter einem guten Stern.

7


8

DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Fördersegen mit Geldregen für Brilon und seine Dörfer Die Briloner Bürgerstiftung unterstützte seit 2006 gemeinnützige Projekte mit 116.000 Euro Brilon. (ab) Im November 2006 mit einem Startvermögen von 112.000 Euro gegründet, hat sich die Briloner Bürgerstiftung zu einer der größten der 89 Bürgerstiftungen in NRW im Verhältnis zur Bevölkerungszahl entwickelt und verfügt inzwischen über ein Stiftungsvermögen von 586.000 Euro. „Wir haben ein sehr gutes Fundament gelegt“, stellte Ferdinand Klink, Mitglied des Kuratoriums der Stiftung anlässlich der Bekanntgabe der diesjährigen Fördermittelempfänger am 27. April in der Volksbank Brilon fest. Gewürdigt worden sei das auch am 1. Oktober 2011 vom Bundesverband Deutscher Stiftungen durch die Verleihung des Gütesiegels bis 2013. Markus Schwermer vom Stiftungsvorstand ergänzte: „Wir lassen ein schönes Jahr 2011 hinter uns“. Zwölf Anträge seien bis zum Stichtag 31. Dezember 2011 gestellt worden, zwei hätten jedoch der Satzung nicht entsprochen. 10.000 Euro bekommt der Förderverein der St. Engelbertschule für die weitere Schulhofgestaltung, 2.000 Euro die Stadtbibliothek für das her-

Vorstands- und Kuratoriumsmitglieder der Bürgerstiftung mit Empfängern der Fördergelder. Foto: privat vorragend von Kindern und Eltern angenommene Projekt „Mehr mit Musik und Kunst machen“, 2.000 Euro der Waldkindergarten für ein großes Holztor am Treffpunkt Parkplatz Skihang, damit – wie Leiterin Gerda Kallemeier sagte, der Waldkindergarten „ein Gesicht bekommt und Kinder und Eltern einen Ort haben, um Tschüs zu sagen, bzw. wieder abgeholt zu werden“.

2.000 Euro gehen für neue Matten an die Judoabteilung des TV, dessen Vorsitzender Hans Joachim Lindrum die erheblichen Erfolge der Judoka sogar auf Bezirksebene hervorhob. Die „Konzerte mit Kindern“ von Brilon Kultour werden ebenso wie die Anschaffung von Sportgeräten beim Kneipp – Verein Brilon mit 1.500 Euro unterstützt. Die ev. Kirchengemeinde ist mit

Investition für die Zukunft Firma Olsberg Hermann Everken GmbH eröffnet neue Betriebshalle Olsberg. (mh) Am Freitag, den 27. April, lud die Firma Olsberg zur Einweihung der neuen Instandhaltungshalle und Ausbildungswerkstatt ein. Geschäftsführer Ralf Kersting, Prokurist Dr. Volker Schulte und Ulrich Herrmann, Technischer Leiter der Gießereitechnik, präsentierten stolz die neue Halle mit über 1.400 m² Nutzfläche für rund 1,2 Millionen Euro. Der Neubau sei allerdings nur der Startschuss für das Projekt „2020“, hinter welchem ein Investitionskonzept für z. B. eine neue Großkernmacherei inklusive zwei so genannter „Kernschießmaschinen“ steckt. Insgesamt sollen in den kommenden acht Jahren bis zu 20 Millionen Euro in neue Technologien investiert werden, um langfristig national und international wettbewerbsfähig zu bleiben. Außerdem erfordern die Entwicklungen auf dem Markt und die immer höher werdenden Anforderungen an die Unternehmen, dass immer komplexere Gussteile hergestellt werden müssen, um sich vor allem durch deutsche Qualität international abheben zu können, so Ralf Kersting. Des Weiteren dient dieses Investitionsprogramm zur Erhaltung von Arbeitsplätzen, zur Steigerung der

1.000 Euro bedacht (Zuschuss Kinderfreizeit 2012) und AZADI Sport e.V ebenfalls mit 1.000 Euro für die Sportförderung von Jugendlichen. Die Briloner Werkstatt-Tage, ein Projekt, bei dem Jugendliche der neunten und zehnten Klasse zusätzlich und speziell begleitet durch Sonderpraktika ins Berufsleben reinschnuppern können, werden mit 33.000 Euro durch die Industrie unterstützt, 2.000 Euro sind von der Bürgerstiftung eingeplant, aber 30.-40.000 Euro müssen noch aus der öffentlichen Hand dazu fließen, und das ist noch nicht geklärt. 3.000 Euro bleiben für offene Anträge, sodass die Gesamtförderung der Bürgerstiftung für 2011 26.000 Euro beträgt. Ute Hachmann, Leiterin der Stadtbibliothek, brachte die Gedanken der „Geförderten“ prägnant auf den Punkt: „Bürgerstiftung – tolle Sache! Danke für die Arbeit!“ Und letztere ist natürlich ehrenamtlich. Die Kriterien der Förderrichtlinien seien „knallhart“ so Karl-Udo Lütteken (Vorstandsmitglied). Ein erhebliches Maß an Eigeninitiative und der Nachweis der

Nachhaltigkeit sind bei der Antragstellung Pflicht. Grundgedanke der Bürgerstiftung ist es, durch privates und öffentliches Engagement verantwortungsbewusster Bürgerinnen und Bürger da finanziell einzugreifen, wo die Grenzen staatlicher Unterstützung in den Bereichen Jugend, Sport, Soziales, Bildung, Erziehung, Kunst, Umwelt sowie der Heimat- und Denkmalpflege und des traditionellen Brauchtums erreicht sind, obwohl dringender Bedarf vorhanden wäre. Natürlich benötigt die Stiftung noch mehr Geld, um auch weiterhin gemeinnützige Projekte aus den Erträgen des Kapitals finanzieren zu können. Das Vermögen selbst darf nicht angegriffen werden sondern muss bei Stiftungen erhalten bleiben. Die Rechnung ist einfach: Je mehr Stifter, desto mehr Vermögen mit entsprechend mehr Erträgen. Mit einer Zustiftung von 1000 Euro wird man Stifter, aber auch Spenden sind sehr willkommen. Weitere Informationen: briloner-buergerstiftung.de oder bei der Volksbank, Tel.02961 796105.

Matthias Kerkhoff kommt nach Hallenberg Hallenberg. Der CDU Landtagskandidat Matthias Kerkhoff besucht am kommenden Samstag Hallenberg. Er steht für Fragen ab 15 Uhr vor

dem Schlecker-Markt zur Verfügung. Anschließend nimmt er an den Feierlichkeiten zum 110-jährigen Bestehen des Musikvereins Hallenberg teil.

Wallfahrt zum heiligen Kreuz nach Scharfenberg

(V. li.) Ulrich Herrmann, Bürgermeister Wolfgang Fischer, Dr. Volker Schulte, Norbert Lipinski und Ralf Kersting. Text und Foto: Monika Hennecke Produktionskapazität und schlichtweg zur Sicherung der Zukunft. Gerade die neue Ausbildungswerkstatt lag allen Beteiligten am Herzen. Seit Jahren setzt das traditionelle Familienunternehmen auf die Nachwuchsförderung. Allein die Ausbildungsquote der Firma Olsberg von über 10% zeugt von einer großen Attraktivität für junge Menschen, die vielfältigen Möglichkeiten des Unternehmens zu nutzen. Von dualen Studiengängen über kaufmännische Berufe bis hin zu mechanischen und technischen

Berufen, die Hermann Everken GmbH ist breit gefächert. Zurzeit sind rund 30 Auszubildende im Betrieb beschäftigt. In der neuen Werkstatt kann nun Fachwissen noch gezielter vermittelt werden. Während die Vertreter der größtenteils heimischen Betriebe, welche am Bau beteiligt waren sowie Bürgermeister Fischer an der Feierstunde teilnahmen, durfte der christliche Segen natürlich nicht fehlen, welcher durch Pastor Norbert Lipinski gespendet wurde.

Im Rahmen der Firmvorbereitung führten die Messinghäuser Firmbewerber das Projekt „Waffeltaxi“ durch. Dass diese Aktion nicht als Aprilscherz aufgenommen wurde, zeigten die Dorfbewohner, die entweder per Anmeldung oder über die Bestell-Hotline leckere, frische Waffeln bestellten. Die Waffeln zum Stückpreis von 0,80 Euro lieferten die Firmbewerber dann zur gewünschten Uhrzeit frei Haus. So verkauften die Firmbewerber ungefähr 360 Waffeln und versüßten den Dorfbewohnern somit den Sonntagnachmittag. Die Idee für dieses Projekt hatte Pastor Müller. Insgesamt wurde ein Betrag von ca. 400 Euro eingenommen, welcher auch aus vielen großzügigen Spenden bestand. Der Betrag kommt der Fastenaktion von „Misereor“ zugute. Allen Spendern und Nutzern des „Waffeltaxis“ sprechen die Firmbewerber aus Messinghausen einen großen Dank aus. Foto: privat

Scharfenberg. Die Verehrung des hl. Kreuzes in der Gemeinde Scharfenberg hat eine lange Tradition, die am Sonntag, den 6. Mai, mit einer Wallfahrt wieder aufleben soll. Ausgangspunkt dieser Wallfahrt ist der Auffindungsort des hl. Kreuzes im „Hagen“. Beginn ist um 9 Uhr. Nach Begrüßung und Einführung in diesen Tag pilgern die Teilnehmer im Gebet zur Kirche. Dort wird um ca. 9.30 Uhr die Hl. Messe zur Kreuzverehrung gefeiert. Der Wallfahrtstag endet anschließend mit einem gemütlichen Beisammensein im Pfarrheim.

Nach der Messe bleibt die Kirche noch bis ca. 12 Uhr geöffnet und es besteht die Möglichkeit für ein persönliches Gebet vor dem heiligen Kreuz. Gerade in der heutigen Zeit der Umbrüche und Änderungen ist es wichtig, Orte der Ruhe, Besinnung und des Gebetes zu haben. Dazu soll die Verehrung des hl. Kreuzes wieder mehr in Blick genommen werden. Zu diesem Tag der Kreuzverehrung sind die ganze Gemeinde und der Pastoralverbund Brilon herzlich eingeladen.

Zahlreiche geladene Gäste feierten Ende April im Center Park das 25. Jubiläum der Touristik Gesellschaft Medebach. Ehrengäste waren unter anderem der Stellvertretende Vorsitzende des Sauerland-TourismusVereins Dr. Klaus Drathen, der CDU-Landtagskandidat Matthias Kerkhoff sowie der ehemalige MdL Günter Langen, der als damaliger Medebacher Bürgermeister zu den Gründern der Gesellschaft gehörte. Foto: privat


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

9

„Fünf Tage Mord und Totschlag und die Buden sind rappelvoll!“ Großer Eröffnungsabend der Criminale im Atrium der Sparkasse Hochsauerland Brilon. (ab) „Obacht, Dr. Gärtner“, sagte der Kommissar, „der Mörder ist ganz in der Nähe und tötet jeden, der ihm zu nahe kom…“. Autor Richard Birkefeld sowie seine Kolleginnen Regina Schleheck und Jutta Profijt hatten die Idee, dem Kurzkrimi noch einen draufzusetzen durch den „Kürzestkrimi“ nach dem Urteil der Juri am besten gelöst und gewannen jeweils ein Wochenende für zwei Personen im Sauerland. „Bei der Criminale 2005 waren 130 Kriminalautoren im HSK mit dabei, jetzt sind es 238, die lesen“, freute sich Angela Eßer, bis zum 28. April noch Sprecherin des Syndikats bei der Eröffnung der Criminale 2012 im Atrium der Sparkasse HSK in Brilon. Das 1986 gegründete Syndikat ist eine Autorengruppe deutschsprachiger Kriminalliteratur mit dem Ziel, das Interesse für den deutschsprachigen Kriminalroman zu stärken. „Das Schönste an dem größten deutschsprachigen Krimifestival ist, dass jedes Jahr im April eine Stadt oder eine ganze Region in Krimilaune versetzt wird“. Jetzt also zum 2. Mal Tatort Hochsauerland. Der Dortmunder Kabarettist Fritz Ekkenga machte sich humorige Gedanken über den Sauerländer, der stumpf in seinen Monotannenkulturen hause einer Gegend ideal für

Die Preisträger mit Theo Pointner (MEK), Georg Scheuerlein und Angela Eßer. Text und Foto: Barbara Aulich Verbrechen. „Fünf Tage Mord und Totschlag, und die Buden sind rappelvoll“. Was treibe die Leute, Bücher zu hören oder zu lesen, aus denen das Blut so tropft, dass man ständig das Zimmer wischen müsse, in denen Serienkiller ganze Regionen ausrotteten? Wollen wir uns vom Leben ablenken? Vielleicht helfen uns Krimis weiter, weil es in ihnen ehrlicher zugeht.“ Peter Godazgar erklärte, was den typischen Krimiautoren ausmacht – augenscheinlich, dass er einen Psychotherapeuten brauche. Im Syndikat vertreibe man sich seine Zeit mit Lesungen, Workshops, Hintergrundveranstaltungen z. B. zum Thema:

„Sind die Taten der Panzerknacker nicht nur ein Schrei nach Liebe?“ mit der Referentin Margot Käsmann und natürlich mit Schreiben.

Durch das spannende und äußerst humorige Programm führte Georg Scheuerlein, Fachdienstleiter für Kultur und Musikschule beim HSK. Bei einem Interview mit Sparkassendirektor Ulrich Dolle (Die vier Sparkassen im HSK gehören zu den Hauptsponsoren) und Landrat Dr. Karl Schneider outeten sich beide als Leseratten. Dolle bevorzugt Krimis und fand, die Criminale sei ein guter Erfolg. Die SPK beteilige sich gerne daran, so wie sie auch beim Sport und der Musik mitmache. Die sprachliche Kompetenz in den letzten Jahren habe gelitten, so Dr. Schneider, der eher Sachbücher bzw. auch gerade den Spiegel Bestseller liest: „Nur, wer viel liest, kann sich auch mitteilen“. Er möchte, dass der HSK nicht nur im Bereich

Wirtschaft und Tourismus, sondern in der Kultur Schwerpunkte setzt. Die Chancen, dass die Criminale vielleicht wieder den HSK in Aufregung und Fahndungsfieber versetzt, sind nicht schlecht. Zwar hatte das zur Vorbereitung der diesjährigen Veranstaltungen eingesetzte „Mobile Einsatzkommando“ jede Menge zu tun und ohne den finanziellen Beitrag des Landes NRW wäre die Gegend hier ohne literarischen Morde geblieben, aber alle jetzt Beteiligten signalisierten ihre Bereitschaft, das Ganze noch einmal zu schultern. „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ und „Mackie Messer“ wurden von der Formation „Jazz ad hoc and Friends“ unter großem Beifall des ausverkauften Hauses dargebotenen.

Ferien vor der Haustür – Caritasverband sucht Betreuer Brilon. Wer schon einmal als Betreuer oder im Küchendienst an einer Ferienfreizeit teilgenommen hat, weiß, wie viel Freude und Spaß eine solche ehrenamtliche Tätigkeit mit Kindern und Jugendlichen mit sich bringt. Für seine Ferienfreizeit vom 28. Juli bis 4. August in Elkeringhausen sucht der Caritasverband Brilon

noch Ehrenamtliche, die unterstützend im Küchendienst tätig sein möchten und so z. B. bei der Essensverteilung helfen. Besonders willkommen sind Menschen, die auch Interesse haben, bei Engpässen in der Gruppe der acht- bis 12jährigen Teilnehmer die Betreuer zu unterstützen oder bei Freizeitaktivitäten zu begleiten.

Wer sich für diese Tätigkeit interessiert, wird dabei von einem Team aus geschulten und verantwortungsbewussten langjährigen Betreuerinnen und Betreuern des Caritasverbandes Brilon unterstützt. Informationen gibt es auf www.caritas-brilon.de oder unter Tel. 02961 97190.


10 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Neuer Anfänger-Workshop für Tanzpaare Brilon. Die Tanzsportgemeinschaft Brilon bietet einen neuen AnfängerWorkshop für Tanzpaare an. Zunächst werden Langsamer Walzer, Quickstep und Disco-Boogie gelehrt, später bei

Briloner

Go

ldankau

f

sofort Bargeld Uhrenreparaturen aller Art Batteriewechsel sofort Dienstag und Mittwoch oder nach telefonischer Vereinbarung unter 02961 743024

Aloys Meyer Uhrmachermeister Am Hollemann 63 59929 Brilon

Interesse auch Wiener Walzer. Alles schöne Tänze, die man auch gut bei Familienfeiern oder beim Schützenfest brauchen kann. Der Workshop geht über acht Abende, jeweils montags von 18 bis 19 Uhr. Er beginnt am 7. Mai und endet am 2. Juli, also noch rechtzeitig vor Beginn der Sommerferien. Am Pfingstmontag findet kein Tanztraining statt. Der Workshop findet im Haus am Kurpark (Festsaal), Hellehohlweg 40 in Brilon statt und kostet 36 Euro pro Person. Dass das Tanzen Spaß macht, garantiert das Trainerpaar Norma Hendrikx-Medina und Fred Hendrikx. Die beiden tanzen seit vielen Jahren erfolgreich auf nationalen und internationalen Turnieren, sogar auf der Weltmeisterschaft. Sie können nicht nur sehr gut tanzen, sondern leiten das Tanztraining auch locker und angenehm. Interessierte Tanzpaare können einfach kommen und mit-machen oder sich weitere Informationen einholen unter www.tanzsport-brillon.de oder mit dem Vorsitzenden Norbert Gärtner unter Telefon 02961 3242 sprechen. Übrigens: Wer Freude am Tanzen hat kann schon mal vormerken, dass auch dieses Jahr Tanz-Workshops in den Sommerferien stattfinden. Das Programm beginnt am 9. Juli in Brilon und umfasst moderne Tänze wie Disco-ChaCha sowie die alten Tänze Rheinländer und Kreuzpolka. Über Einzelheiten wird noch berichtet.

DAS Enzym-Peeling für jede Haut

„Oh my Darling“ is „Everybody’s Darling“ Brilon. Die Frauenband „Oh my Darling“ aus Kanada kommt am Donnerstag, den 3. Mai, nach Brilon in den Kump. „Kanadas beste, neue Frauen-Country Band; einfach großartig“, so beschreibt Kump-Veranstalter Gisbert Kemmerling die gutaussehenden Musikerinnen. „Oh My Darling“ ist ein spannendes und versiertes junges Quartett, das in der Bluegrass-Community bereits für Furore sorgt. Diese wilden Mädels spielen Roots-Music mit Schwerpunkt Bluegrass und Americana. Sie verzaubern die Zuhörer mit der richtigen Mischung aus Emotion und Freude. Ihr Sound aus Bluegrass, Rootsmusik aus den Appalachen und fränzösicher Folklore macht ihren Stil zu einem Schmelztiegel der musikalischen Sprachen. Und nun der Clou: Für alle Kunden

Foto: privat der Volksbank Brilon gibt es die Eintrittskarten gegen Vorlage der gültigen ec-Bankkarte im Kump umsonst. Die einzige Bedingung ist, dass die Tickets im Voraus in der Kultkneipe abgeholt werden müssen. Dieses Zugeständnis gilt ausschließlich nur für die Kunden der

Volksbank Brilon eG. Alle anderen Besucher können die Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse nur im Kump erwerben. Die Tickets kosten 10 Euro. Alle Konzerte beginnen um 21 Uhr und die Eingangstür öffnet um acht.

Geändertes Programm beim Sinfoniekonzert in der Aula des Gymnasiums Brilon. Wegen der Erkrankung des Solobratschisten Bijan Fattahy muss das Programm des Sinfoniekonzerts in der Aula des Gymnasiums geändert werden. So stehen beim Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen, unter der Leitung von GMD Florian Ludwig, folgende Stücke auf dem Programm: Les Préludes (Franz Liszt), Violinkkonzert e-Moll (Felix Mendelssohn Bartholdy) und Sinfonie Nr 3 „Eroica“ (Ludwig van Beethoven). Mit der symphonischen Dichtung „Les Préludes“ wird der Komponist

Franz Liszt geehrt, dessen 100. Geburtstag in 2011 gefeiert wurde. Die Geigerin Frederieke Saeijs wird den Solopart übernehmen. Das Violinkonzert von Felix MendelssohnBartholdy gehört heute wie vor hundert Jahren zum festen Repertoire eines jeden Geigenvirtuosen. Es ist in seiner Anmut und Melodienseligkeit eines der schönsten Beispiele seiner Gattung. Mit der Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“ beendet das Philharmonische Orchester seinen BeethovenZyklus. Mit der „Eroica“ gelingt Beethoven der entscheidende

Schritt von der „klassischen“ Symphonie des 18. Jahrhunderts zur „großen“ Symphonie des 19. Jahrhunderts: Neu sind die ungewöhnlichen Ausmaße, die kühn klingende Instrumentation und Harmonik und die damit verbundene weltbürgerliche Sprache. Mit 52 Minuten war dieses Werk erheblich länger als die vorherigen Symphonien. Eintrittskarten sind bei der BWT (Brilon Wirtschaft und Tourismus GmbH) Derkere Straße 10 a, Tel. 02961 96990 oder an der Abendkasse erhältlich.

Dorfanalyse in Bruchhausen an den Steinen Eine Untersuchung zur Lebenssituation in Bruchhausen Bruchhausen. Vom 7. bis 12. Mai führt die Akademie der Katholischen Landjugend zusammen mit Studenten der Katholischen Hochschule Paderborn eine Dorfuntersuchung zum heutigen Leben in Bruchhausen an den Steinen durch. Auf Einladung des Dorfrates und der örtlichen Vereinen soll die Dorfanalyse dazu genutzt werden, Anhaltspunkte für die weitere Ortsentwicklung in Bruchhausen zu erhalten. Die Ortsvorsteher Wiegelmann und Steinrücken versprechen sich von der Untersuchung Aussagen zu möglichen Zielen und Entwicklungsstrategien für das Dorf. Unter fachlicher Anleitung werden 17 Studierende in dieser Woche das Gespräch mit OrtsbewohnerInnen suchen. Es geht darum, die öffentli-

chen Ortszusammenhänge von heute zu beleuchten. Darin sollen Wünsche und Vorstellungen zum heutigen Ortsleben zusammengetragen und auf mögliche Lösungen hin überprüft werden. In einem Vorbereitungsseminar hat sich die Forschungsgruppe mit Daten und Materialien zu Bruchhausen vertraut gemacht und Untersuchungsbereiche abgesteckt. So wird sich u.a. ein Teil der Gruppe voraussichtlich mit der Tourismus- und Gewerbeentwicklung in Bruchhausen beschäftigen. Ein anderer Teil wird sich wahrscheinlich mit der Frage zum Image und Alt- und NeubürgerInnen auseinandersetzen. Weitere Arbeitsgruppen befassen sich mit dem Thema Freizeit- und dem Vereinsleben, Frauen sowie Seniorinnen

in Bruchhausen und dem großen Feld der Kirche. Professor Dr. Joachim Faulde von der Katholischen Hochschule NW und Nicole Wilken, geschäftsführende Referentin der Akademie der katholischen Landjugend, führen die Dorfanalyse im Erzbistum Paderborn durch. In den vergangenen Dorfanalysen wurden konkrete Entscheidungshilfen für Vereinsvorstände und Kommunalpolitik erarbeitet. Gleichzeitig stellt eine solche Untersuchung für die Studierenden ein echtes Praxisfeld sozialräumlicher Erhebungsmethoden dar. Die Ortsbewohner erhalten am Ende der Dorfwoche in einer öffentlichen Veranstaltung eine unmittelbare Rückmeldung zur Lebenssituation in Bruchhausen.

Kolpingsfamilie startet in die Radelsaison

Überzeugen Sie sich selbst!

Am Samstag, 5. Mai 2012, 9-13 Uhr können Sie das Enzym-Peeling kostenlos testen.

Rüther BRILON · Spritzengasse/Ecke Königstr. · Tel. (0 29 61) 5 45 87

Olsberg. Die Kolpingsfamilie Olsberg lädt alle Interessierten zur diesjährigen Fahrradtour „Rund um Uentrop“ ein. Treffpunkt und Abfahrt ist am Sonntag, den 6. Mai, um 8.30 Uhr an der Pfarrkirche St. Nikolaus in Olsberg. Die Radtour im ebenen Gelände um Uentrop wird ca. 28 km lang sein. Zur Mittagspause wird auf der Strecke ein Landgasthof angefahren. Biergaten und ein kleiner Spielplatz sind ebenfalls vorhanden. Die Rückkehr nach Olsberg erfolgt gegen 17.30 Uhr. Die Kolpingradtour ist geeignet für Groß und Klein. Foto: privat Eingeladen zu dieser geführten Fahrradtour ist jeder, der sich fit fühlt Damit die Organisatoren Räder- erfolgen. Anmeldung und weitere Informatiound Interesse hat, in der Gruppe transport etc. durchführen können, sollte eine Anmeldung bis zum 3. Mai nen unter Tel. 02962 4460. etwas zu erleben.


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

11

Musikschultage des Hochsauerlandkreises in Medebach chester der Musikschule Hochsauerlandkreis unter der Leitung von Heinrich Bohnenkämper ebenfalls im Ratssaal des Rathauses. Georg König, Gitarrendozent an der Musikschule Hochsauerlandkreis in Medebach, ist mit einem längeren Solopart im Rahmen des Konzertes zu hören. Durch sein virtuoses Gitarrenspiel erlangte er unter seinem ursprünglichen Namen Jerzy Koenig nach Studium in Kattowitz schnell internationale Anerkennung. Am Samstag, den 5. „Das Sinfonierorchester verspricht ein Klangerlebniss beim Finale“. Foto: Veranstalter Mai, um 17.30 Uhr umrahmen Blechblasschüler mit ihrem Medebach. Am ersten Maiwo- hauses zum Klingen bringen. Begabte, junge Musikschülerinnen Lehrer Szaboles Smid die Messfeier chenende veranstaltet die Musikschule Hochsauerlandkreis ihre und Musikschüler aus der Region in der Pfarrkirche St. Peter und Paul diesjährigen Musikschultage in der Medebach eröffnen am Freitag, den in Medebach. Ein BlechblasworkStadt Medebach. Vom 4. bis 6. Mai 4. Mai, mit einem Solistenkonzert die shop am Samstagnachmittag ab 14 haben musikinteressierte Kinder, Ju- Medebacher Musikschultage. Es Uhr im Schulzentrum Medebach in gendliche und Erwachsene hier die beginnt um 19 Uhr im Ratssaal des der Schützenstraße dient der VorbeGelegenheit, die Ergebnisse des Rathauses in Medebach, Öster- reitung auf diesen Auftritt. Die Teilvielfältigen Unterrichtsangebotes straße 1. Die jungen Musikerinnen nahme am Workshop steht auch der Musikschule HSK live zu erle- und Musiker können bereits auf di- „Nicht-Musikschülern“ offen. Ein weiterer Workshop am Samsben. Junge Talente und Preisträger verse erfolgreiche Wettbewerbsteildes Wettbewerbs „Jugend musi- nahmen zurückblicken. Der Eintritt tag von 14 bis 18 Uhr, ebenfalls im Schulzentrum, beschäftigt sich mit ziert“, das Gitarrenorchester der Mu- ist frei. Am Samstag, den 5. Mai, um 19 dem Thema „Rockgesang“. Die Dosikschule mit dem Solisten Georg König werden den Ratssaal des Rat- Uhr präsentiert sich das Gitarrenor- zentin Tanja Maria Kallen vermittelt

hier zielgerichtet auf das musikalische Finale am Sonntagnachmittag stilistische Merkmale des Rock- und Soulgesangs. Auch dieser Workshop steht allen Interessierten offen. Informationen zu den Workshops erteilt die Geschäftsstelle der Musikschule HSK in Brilon, Frau Brandenburg, Tel. 02961 94-3220. Beim großen Finale der Medebacher Musikschultage unter dem Titel „Classic meets Rock, Pop and Soul“ stehen am Sonntag um 17 Uhr 90 Musikerinnen und Musiker mit Streichern, Bläsern, Holz, Blech, Drums, Gitarre, Keyboards und Bass, Schü-

lerinnen und Schüler der KonradMartin-Grundschule Oberschledorn und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Medebach und eine Soulröhre erster Güte – Tanja Maria Kallen aus Bergisch Gladbach – gemeinsam auf der Bühne in der Aula des Schulzentrums Medebach. Unter Leitung von Georg Scheuerlein präsentiert dieser Klangkörper Klassisches und Klassiker aus Rock, Pop und Soul. Die Karten kosten 10 Euro, ermäßigt 5 Euro, und sind erhältlich bei der Olsberg Touristik und der Sparkasse Hochsauerland.

gewinnen: Mitmachen &iel unter

nnsp us Großes Gewi s.de/schnellb tfalen-lippe-bu www.ostwes

Überraschend direkt: Unsere Schnellbusse

Zertifikatsübergabe CARS Kemmling Auto & Reifen Service jetzt ACE Partner

Jetzt einsteigen: Unsere Schnellbusse bringen Sie einfach günstig ans Ziel.

reichen Vorteile zur Verfügung stehen. So kommen ACE Mitglieder in den Genuss von saisonalen Services wie Urlaubs-Check, Klimaanlagen-Prüfung, Herbst-Lichttest und weiteren Dienstleistungen der Mobilität, die meist weitaus günstiger zu haben sind, oft sogar gratis. Mehr Service und spezielle Angebote runden das Leistungsspektrum in Zukunft ab. Das Team CARS Kemmling legt höchsten Wert auf die Zufriedenheit seiner Kunden und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem ACE Auto (V. li.) Elisabeth Kemmling, Gerhard Kemmling, Heiko Borutta und Lisa Club Europa. Kemmling. Text und Foto: AirStativ Brilon. (pep) Am vergangenen Donnerstag überreichte ACE Regionalbeauftragter Heiko Borutta das Zertifikat für die Partnerschaft an Gerhard Kemmling, den Inhaber von CARS Kemmling. Die Firma Cars Kemmling Auto & Reifen Service ist schon seit 22 Jahren in der Keffelkerstraße 7 in Brilon als freie Werkstatt für ihre Kunden als Ansprechpartner rund um das Thema Auto da. Seit Mai diesen Jahres gibt es auch in Brilon ein ACE OK SERVICE CENTER, das für die Gebiete Brilon, Olsberg, Meschede, Warstein, Marsberg und Umgebung Ansprechpart-

ner ist. Die ACE OK SERVICE CENTER sind ausgewählte Kfz-Werkstätten, die den insgesamt über 550.000 Mitgliedern des ACE (Auto Club Europa) einen starken Partner vor Ort liefern. Der ACE ist einer der führenden Mobilitätsdienstleister in Deutschland und bietet seinen Mitgliedern umfassenden Schutz auf all Ihren Wegen. Pannen- und Unfallhilfe für die ganze Familie und alle Fahrzeuge europaweit und jederzeit. Ihr ehrgeiziges Ziel ist es, bis 2014 über ein bundesweites Werkstattnetz ausgebreitet zu sein, damit dann allen ACE-Mitgliedern die umfang-

Tagesfahrt nach Münster HSK. Der Bund der Vertriebenen fährt am Samstag, den 12. Mai, nach Münster. Ziele sind die Stiftskirche Freckenhorst mit bedeutendstem steinernen Taufbecken des 12. Jahrhunderts in Deutschland, Westpreußisches Landesmuseum in Münster-Wolbeck (Drostenhof) und das „Historisches Rathaus mit Friedenssaal“ in Münster.

Es gibt Zustiegsmöglichkeiten in Alme, Thülen, Brilon, Altenbüren, Olsberg, Bestwig und Meschede. Der Preis für Busfahrt und alle Eintritte pro Person beträgt 29 Euro. Das ausführliches Programm und Anmeldung gibt es bei Josef Engel, Tel.02962 5612, Fax 02962 86162, E-Mail josefkonradengel@tonline.de

C

Unsere Schnellbuslinie S80 fährt direkt von Brilon nach Paderborn und zurück. Damit sind Sie stets schnell und günstig unterwegs – egal ob zur Arbeit, zu Freunden oder zum Shoppen. Probieren Sie es aus! Fahrplan- und Ticketinfos unter www.ostwestfalen-lippe-bus.de/schnellbus oder scannen Sie einfach den QR-Code mit Ihrem Smartphone und gelangen so direkt zur Website.

Die Bahn macht mobil.

Ostwestfalen-Lippe-Bus

A

R

S

ICemmling Auto & Reifen Service

Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Service für unsere Kunden erweitern können. Ab sofort stehen wir allen ACE Mitgliedern als starker Partner vor Ort zur Verfügung.

Unser Service: Felgen • Reifen • Einlagerung • Inspektion TÜV u. AU Abnahme • Abschleppservice Reparaturen aller Fabrikate • Achsvermessung

www.cars-kemmling.de

Keffelkerstr. 7 • Brilon • Tel.: 02961/1509


12 DIE Wochenzeitung

Salon Göbel Der Damen und Herren Friseursalon Nordwall 33 59964 Medebach Telefon 02982 8408

Nr. 16 – 2. Mai 2012 Brilon. 108 Kästchen mit Schrittzählern lagen beim Gewinnspiel während der medizinischen Gesundheitsmesse in einer runden Schale und wollten geschätzt werden. Eva Steinkemper, Heilerziehungspflegerin aus Brilon, war schon aus beruflichem Interesse durch das Mediforum gebummelt und hatte mit ihrem Schätzwert „108“ einen Volltreffer ge-

Abfluss verstopft? 20 Jahre Erfahrung

R

HRREINIGUNG

Rohr- und Kanalreinigung Rohr und Kanal TV Untersuchung Dichtheitsprüfung (§61a LWG NRW) Kanal Leckortung Derkerborn 38 · 59929 Brilon · Notdienst 24 h: Tel. 02961 50267 www.rohr-kanal-stein.de

STEIN

landet. Auch bei der Auslosung zwischen ihr und einem anderen Schätzgenie lag sie vorn. So konnte sie am 23. April in der Volksbank ihren Preis entgegennehmen und sich freuen über den Gutschein der Volksbankreisen im Wert von 500 Euro für ein Wellness- und Gesundheitswochenende. „Wir fliegen eine Woche in die Türkei.“ Damit hatten Reisebüroleiterin Agnes Meermeier und Hans Joachim Meier von adiepro überhaupt kein Problem, denn wo jemand sich wohlfühle und seiner Gesundheit was Gutes tun wolle, müsse jeder selber entscheiden. Die Schrittzähler sind wichtig für die SBK Aktion (SBK = Siemensbetriebskrankenkasse) „10.000 Schritte“. Diese Aktion ist der zweite von vier Bausteinen des Gesamtkonzeptes der Agenda 21 Brilon. Unter dem Motto: „Brilon aktiv - Gesundheit erleben – Energie gewinnen���, oder noch klarer: „Brilon wird fit, gehen Sie mit“ soll zu mehr Bewegung im Alltag angeregt, bzw. Fitness mit dem täglichen Leben verbunden werden. Der erste Baustein war die Medizinische Fachmesse, die nächsten sind während des Altstadtfestes vom 24. bis 26. August der Volksbank-Firmenlauf und die Gesundheits-/Kulturmeile am Steinweg. Die Hauptinitiatoren sind Helmut

„Brilon wird fit – gehen Sie mit“ Volltreffer für Brilonerin beim Mediforum

Hans Joachim Meier, Eva Steinkemper, Agnes Meermeier (mit Reisegutschein) und Helmut Nürnberg (mit Schrittzähler) bei der Preisverleihung in der Volksbank. Text und Foto: Barbara Aulich Nürnberg, Agendabeauftragter der Stadt Brilon und Hans Joachim Meier „Netzwerker in Sachen Gesundheit und Bewegung“. Es sei entscheidend, so Nürnberg bei der Preisverleihung, dass jeder sich selbst auf den Weg mache, das sei gut und tue gut. Ein Spaziergang von etwa einer halben Stunde bringt schon 3000 Schritte und ungefähr 2,5 Kilometer. Es muss aber nicht Wandern sein. Auch Einkaufen, Hausarbeit – jeder zu Fuß zurückgelegte Weg zählt, sofern der Schrittzähler aktiviert ist. 10.000

Schritte am Tag sind das Ziel. Das Mitmachen ist einfach: Anmelden, Schrittzähler bekommen sowie eine online Freischaltung fürs Reisetagebuch und dann: Runter vom Sofa und die Füße gebrauchen für spannende virtuelle Reiseziele und -routen. Alles nochmal im Klartext steht unter www.10000 Schritte.de. Interessierte, die nicht so mit dem Internet verbandelt sind, finden aber auch bei Helmut Nürnberg, Tel. 02961 794274, ein offenes Ohr, Anregungen und Informationen über die Agenda21 in Brilon.

Minister zeichnet Winterbergs „Ab in die Mitte“ Beitrag aus Winterberg. Städtebauminister Voigtsberger hat die 16 Siegerkommunen, die sich am Landeswettbewerb „Ab in die Mitte“ beteiligt haben, in Solingen ausgezeichnet. Das zentrale Motto lautete „freiRAUM“. Minister Voigtsberger betonte die Herausforderung, die dieses Motto an die Bewerber stellte: „Freiräume in der Innenstadt sind für die Stadtentwicklung Herausforderung und Chance zugleich. Sie können Vieles sein: Grünflächen, Baulücken, Brachflächen, Leerstände. Die Städte waren aufgefordert, ihre Freiräume auszuloten und mit Leben zu füllen.“ Nach einem Jahr Pause hat sich Winterberg wieder am Landeswettbewerb „Ab in die Mitte“ beteiligt. Bereits zum fünften Mal konnte sich ein Kreativkonzept des Stadtmarketingvereins Winterberg mit seinen Dörfern e.V. im Landeswettbewerb durchsetzen. Im Winterberger Projekt „Promenadenmischung – die Mischung macht‘s!“ rücken Hinterhöfe und Plätze in der Winterberger Altstadt in den Fokus der Betrachtung. Durch Ruheräume, historische Stadtführungen, in Szene gesetzte Plätze und unentdeckte Hinterhöfe soll das Entdecken, die Bewusstmachung, das Erleben freier Stadträume auf

(V. li.) Staatssekretär Dr. Günther Horzetzky, Jessica Korn-Wessalowski, Dipl.Geograf Rolf Pangels und Dipl.-Ökonom Axel Funke. Foto: privat zum Teil ungewöhnliche Weise erreicht werden. Zudem sollen die Erkenntnisse des „Ab in die Mitte“ Beitrags in die längerfristige Aufwertung der innerstädtischen Nebenlagen einfließen. Auftakt der „Ab in die Mitte“ Veranstaltungsreihe soll der sogenannte „White Table“ vom Club der Köche, der mit einem Nightshopping verbunden wird, am 7. Juli sein. Als Abschluss ist eine Musikveranstaltung unter dem Arbeitstitel „Winterberg Unplugged“ geplant. Diese soll zukünftig ein fester Bestandteil des

Jahresveranstaltungskalenders werden. „Die Auszeichnung ist sicher das Sahnehäubchen, das einen kreativen Prozess abschließt. Viel wichtiger ist es für uns allerdings bei den Wettbewerbsbeiträgen, sich intensiv mit besonderen Herausforderungen in unseren Ortsteilen zu beschäftigen. Der Landeswettbewerb ist dann dafür immer ein guter Anreiz und gibt uns Gelegenheit, auch experimentelle Dinge umzusetzen, “ so Michael Beckmann, Geschäftsführer des Stadtmarketingvereins.

CDU-Landeskandidat Matthias Kerkhoff in Medebach Medebach. CDU-Landtagskandidat Matthias Kerkhoff wird am Mittwoch, den 2. Mai, zu Bürgergesprächen in der Stadt Medebach unterwegs sein. Von 10 bis 12.30 Uhr steht er am

Infostand der CDU auf dem Markt zu 14.15 Uhr in Küstelberg, um 14.45 Uhr in Deifeld, um 15.15 Uhr in ReGesprächen zur Verfügung. feringhausen, um 15.45 Uhr in TitAm Nachmittag wird er dann um maringhausen, um 16.15 Uhr in 12.30 Uhr in Berge, um 13 Uhr Düdinghausen und um 16.45 Uhr in Dreislar, um 13.30 Uhr in Medelon, Oberschledorn sein.

Terminverschiebung der Kfd-Fahrt nach Hallenberg Winterberg. Die kfd fährt am 15. Die Kosten betragen pro Person 25 am Kahlen Asten. August zur Freilichtbühne Hallen- Euro. Anmeldung sind ab sofort bei berg. Es wird das Stück „Les MisérDie Abfahrt ist am 15. August um Adele Sommer, Tel. 02981 7925, ables“ aufgeführt. 15 Uhr von der Haltestelle Schule möglich.


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Schützenkönigspaare

13

der Saison 2012

Der Briloner Anzeiger präsentiert die Königspaare in Reihenfolge der Festtermine.

Caritasverband

Berge

Hubert & Rosi Sauerwald St. Johannes Schützenbruderschaft 1964 e.V.

6. Mai

Schützenball 12. Mai

Thülen

Küstelberg

Markus & Claudia Sauerwald St. Sebastianus Schützenbruderschaft

16. bis 18 Mai

Foto: privat

Foto: Theresa Becker

Franz-Josef Werner & Maria Tuschen Hubertus Nagel & Sylvia Beck St. Erhard Schützenbruderschaft

Foto: S. Stahlschmidt

Foto: Caritasverband

Foto: Christoph Schnellen

Hildfeld

Stefan Bette & Janine Koch St. Hubertus Schützenverein 1965

Michael & Heike Dornow St. Hubertus Schützenbruderschaft 1826

19. Mai Schützenball

Alme

Altenfeld-Walbecke

Foto: privat

Foto: Theresa Becker

16. bis 18. Mai

26. bis 28. Mai

26. bis 28. Mai

Medelon

Rixen

Foto: Angelika Gerdes

Franz-Josef & Anja Volmer Heimat- und Schützenverein

Foto: privat

Ewout Franse & Krista Bank-Franse St. Ludgerus Schützenbrunderschaft 1901 e.V.

Manuel Niggemann & Deborah Wahle St. Engelbertus Schützenbruderschaft 1889 e.V.

Dieter & Gabi Ruberg St. Hubertus Schützenbruderschaft 1919 e.V.

26. bis 28. Mai

26. und 27. Mai

Schü e i d r ü F

tzenfestsais

weiße Jeans weiße Jeans „Stretch“ weiße pflegeleichte Hose schwarze + graue Stoffhose weiße 1/2 Arm Hemden weiße 1/1 Arm Hemden weiße 1/2 Arm Pilothemden weiße 1/1 Arm Pilothemden weiße Handschuhe weiße Ledergürtel

schwarze Sakkos

on

25 € 29 € 39 € ab 45 € ab 15 € ab 16 € ab 13 € ab 14 € 4€ 6€

79 €

Textilhaus Pape Hoppeckerstr. 5 · Marsberg-Beringhausen · Tel.: 0 29 91/4 88 Öffnungszeiten: Montag - Freitag 8.30 - 12.30 und 14.30 - 18.30 Samstag 8.30 - 13.00


14 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Schützenkönigspaare

der Saison 2012

Der Briloner Anzeiger präsentiert die Königspaare in Reihenfolge der Festtermine.

Altenbüren Foto: www.brilon-totallokal.de

Scharfenberg

Foto: privat

Foto: privat

Radlinghausen

Karl-Josef & Silvia Kraft St. Josef Schützenbruderschaft 1820 e.V.

Manfred & Constanze Becher St. Johannes Schützenbruderschaft 1871 e.V.

1. bis 3. Juni

2. bis 4. Juni

6. bis 8. Juni

Bontkirchen

Elleringhausen

Gevelinghausen

Foto: privat

Foto: privat

Foto: Monika Hennecke

Theo & Edith Niggemeier St. Antonius Schützenverein

Thorsten Schwermer & Sarah Becker St. Vitus Schützenbruderschaft 1883 e.V.

Alexander & Julia Rüther St. Hubertus Schützenbruderschaft 1882

Hubertus & Angela Köster St. Hubertus-Schützenbruderschaft 1872 e.V.

6. bis 8. Juni

6. bis 8. Juni

6. bis 8. Juni

» Wir sind dabei!

Nehden

Elkeringhausen

Für gute Speisen und Getränke sorgt Festwirt Familie Koch

Wann? Freitag, 11. Mai 2012, 13. -18. Uhr Samstag, 12. Mai 2012, 8.30-13.00 Uhr 00

Was?

Tag- und Nachtwäsche, Hemden sowie Bettwäsche und Frottierwaren

00

Neu: Jetzt auch Hosen und mehr im Angebot!

Axel Jennert & Ingrid van Bevern Schützenverein Elkeringhausen

6. bis 8. Juni

8. bis 10. Juni

Messinghausen

Winterberg

Wäschefabrik GmbH & Co. KG

Industriestraße 3 59929 BRILON-SCHARFENBERG Telefon.: (0 29 61) 9 82-0 www.normann.de

So finden Sie uns: BRILON Möhnestraße B480

NORMANN

Foto: Annika Schröder

Wir führen Schützenfesthemden

Weiterer Termin: Sa., 09.06.2012

RÜTHEN

Altenbüren

Normann Scharfenberg

Foto: S. Stahlschmidt

Stephan Grumbrecht & Iris Morgenroth-Grumbrecht St. Hubertus Schützenbruderschaft 1858 e.V.

Foto: www.winterberg-totallokal.de

Lagerverkauf

Foto: Theresa Becker

Marsberg-Beringhausen, Markusstr. 25, Tel. 02991 415

Thomas Mündelein & Christina Kaulmann St. Vitus Schützenbruderschaft 1835 e.V.

Thomas Krüger & Barbara Wahle Schützengesellschaft 1825 e.V.

16. bis 18. Juni

16. bis 18. Juni


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Schützenkönigspaare

15

der Saison 2012

Der Briloner Anzeiger präsentiert die Königspaare in Reihenfolge der Festtermine.

Grönebach

Brilon

Foto: privat

Foto: privat

Foto: www.brilon-totallokal.de

Silbach

„125 Jahre SchützenJubiläumsschützenfest . und 13. Mai verein St. Hubertus“ 12

Klaus & Martina Krawczyk St. Hubertus Schützenbruderschaft 1889 e.V.

Ralf Martini & Melanie Kögeler St. Hubertus Schützenbruderschaft 1417 e.V.

23. bis 25. Juni

23. bis 25. Juni

23. bis 26. Juni

Altastenberg

Deifeld

Hesborn

Foto: Christoph Schnellen

Foto: Christoph Schnellen

Foto: Carolin Berkenkopf

Udo & Simone Kießler Schützenverein St. Hubertus 1887 e.V.

Dirk & Daniela Leber Schützenverein Harmonie 1845

Matthias Schmidt & Julia Welticke St. Johannes Schützenbruderschaft 1869 e.V.

Mark Guntermann & Julia Schulte St. Hubertus Schützenbruderschaft 1878 e.V.

30. Juni bis 2. Juli

30. Juni bis 2. Juli

30. Juni bis 2. Juli

Hoppecke

Foto: privat

Foto: Angelika Gerdes

Wiemeringhausen

Nils Kemmerling & Theresa Mund St. Hubertus Schützenbruderschaft 1850 e.V.

Klaus-Peter Henneke & Diana Westermann St. Antonius Schützenbruderschaft 1872 e.V.

30. Juni bis 2. Juli

30. Juni bis 2. Juli

Brilon-Wald

Referinghausen

Schützenfesthosen weiß, mit und ohne Bundfalte, über 50 verschiedene Größen.

Foto: Manuela Klute

Foto: Christoph Schnellen

ab

Manfred & Alexandra Kulla-Sack Heimatschutzverein

Werner & Christa Hellwig St. Sebastian Schützenbruderschaft

6. bis 8. Juli

6. bis 8. Juli

39,95 €


16 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Schützenkönigspaare

der Saison 2012

Der Briloner Anzeiger präsentiert die Königspaare in Reihenfolge der Festtermine.

Hallenberg

Foto: Norbert Schnellen

Foto: Carolin Berkenkopf

Brunskappel

Foto: Sebastian Hillebrand

Bigge

Nils Knoche & Rebecca Loerwald St. Sebastian Schützenbruderschaft

Martin & Beate Stöber Schützengesellschaft Hallenberg 1827 e.V.

7. bis 9. Juli

7. bis 9. Juli

7. bis 9. Juli

Madfeld

Neuastenberg

Willingen

Foto: Sven Schütz

Foto: Christoph Schnellen

Foto: www.brilon-totallokal.de

Martin & Sabine Schmitte St. Sebastian Schützenbruderschaft 1864 e.V.

Martin Wendler & Mechthild Becker Schützenverein Neuastenberg

Sören & Sandra-Maria Kröbel Schützengesellschaft

7. bis 9. Juli

7. bis 9. Juli

7. bis 9. Juli

Alme

Dreislar

Düdinghausen

Foto: Carolin Berkenkopf

Foto: Elisabeth Meschede

Foto: Christoph Schnellen

Gerhard & Daniela Koch St. Margaretha Schützenbruderschaft

Berthold & Helga Soyka St. Sebastian Schützenbruderschaft 1857 e.V.

Thomas Niggemann & Anja Schröder St. Hubertus Schützenbruderschaft 1903

Marc Butterwegge & Janine Schlüter Bürgerschützenverein

14. bis 16. Juli

14. bis 16. Juli

14. bis 16. Juli

IN BRAUT- UND ABENDMODE · Festliche Herrenanzüge · Alles auch in Übergrößen · Königinnen- und Hofstaatkleider

33415 Verl-Kaunitz · Fürstenstraße 4-8 · Tel. 05246/3537 Öffnungszeiten: Mo. bis Fr. 9.00-18.30 Uhr · Sa. 9.00-15.00 Uhr

Foto: www.winterberg-totallokal.de

Die größte Auswahl Westfalens

www.abendmode-starp.de

Niedersfeld

Foto: Elisabeth Meschede

Esshoff

Wolfgang Völlmecke & Christina Loerwald St. Bernhardus Schützenbruderschaft

Heiner & Margret Schleimer St. Hubertus Schützenbruderschaft e.V.

14. und 15. Juli

14. bis 16. Juli


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Schützenkönigspaare

der Saison 2012

17

Schwalefeld

Der Briloner Anzeiger präsentiert die Königspaare in Reihenfolge der Festtermine.

Foto: Monika Hennecke

14. bis 16. Juli

16. bis 18. Juli

Assinghausen

Braunshausen

Foto: Monika Hennecke

Reinhard & Mechthild Jungmann St. Antonius Schützenbruderschaft 1908 e.V.

21. bis 23. Juli

21. bis 23. Juli

Langewiese

Liesen

14. bis 16. Juli

Züschen

Ingo & Elvira Theelke St. Hubertus Schützenbruderschaft 1876 e.V.

21. bis 23. Juli

Oberschledorn

Foto: Kerstin Glade

Foto: Schützenverein

Foto: Christoph Schnellen

Jens Essfeld & Gina Senge St. Liborius Schützenbruderschaft 1871 e.V.

Andreas & Gabi Emde Schützenverein 1974

Foto: www.winterberg-totallokal.de

Thorsten & Petra Schauerte St. Michael Schützenbruderschaft

Foto: Carolin Berkenkopf

Hans-Jürgen & Elisabeth Stöber St. Johannes Schützenbruderschaft 1876 e.V.

Gerd Uferkamp & Anette Wolff Schützenverein Langewiese 1874 e.V.

Ralf & Silke Cielaszyk St. Hubertus Schützenbruderschaft 1898 e.V.

28. bis 30. Juli

28. bis 30. Juli

Wülfte

Foto: Angelika Gerdes

Olsberg

Foto: Christoph Schnellen

Siedlinghausen

Stefan & Silke Becker St. Antonius Schützenbruderschaft 1874 e.V.

28. bis 30. Juli

SCHÜTZENFEST HOSEN WEISS 95 NUR

39,

Antfeld

Foto: privat

Foto: Annika Schröder

Inh.: Scheuermann OLSBERG • Am Markt

Stefan & Katrin Kraft St. Anna Schützenbruderschaft 1828 e.V.

Wolfgang & Eva Düppe St. Sebastian Schützenbruderschaft 1871 e.V.

28. bis 30. Juli

4. bis 6. August

Bei uns finden Sie Brautkleider Abendkleider Königinnenkleider Hofdamenkleider Schützenzubehör

Franziskusstr. 3 - 59929 Brilon Tel. 02961/989092 oder 0151/15344515

Sofort-Änderung und auf Wunsch Lieferung! Mo. - Fr. 10.00-18.30, Sa. 10.00-14.00 Uhr und nach Vereinbarung

Festmoden unter www.brilon-totallokal.de


18 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Schützenkönigspaare

der Saison 2012

Der Briloner Anzeiger präsentiert die Königspaare in Reihenfolge der Festtermine.

Petersborn-Gudenhagen

Foto: privat

Rene Schnellen & Karina Wiese St. Sebastianus Schützenbruderschaft 1846 e.V.

Dirk Wilmeroth & Angelika Wilmeroth St. Antonius Schützenbruderschaft 1904 e.V.

4. bis 6. August

3. bis 5. August

Altenbrilon

Bruchhausen

Foto: Angelika Gerdes

Foto: privat

Wulmeringhausen

Foto: Sebastian Hillebrand

Patrick Plitt & Sonja Kreutzmann St. Nikolaus Schützenbruderschaft 1872 e.V.

Thorsten Krämer & Tanja Sprenger Heimatverein 1950 e.V.

Thorsten & Kerstin Weller St. Cyriakus Schützenbruderschaft 1972 e.V.

3. bis 6. August

10. bis 12. August

11. bis 13. August

Elpe

Foto: privat

Foto: Monika Hennecke

Helmeringhausen

Patrick Balkenhohl & Madeleine Körner St. Laurentius-Schützenbruderschaft

Carsten & Gabi Hillebrand St. Hubertus-Schützenbruderschaft 1871

11. bis 13. August

11. bis 13. August

Rösenbeck

Josefsheim Bigge

Marcel Herlitzius & Verena Alshut St. Laurentius Schützenbruderschaft 1857 e.V.

11. bis 13. August

Foto: privat

Foto: Annika Schröder

4. bis 6. August

Foto: Alfred Koebe

Foto: Annika Schröder

Michael & Petra Lopez Heimat- und Schützenverein 1956

Titmaringhausen

Medebach

Christian Brüntrup & Annika Rose

26. August


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Heldenfest

Spielgruppen für Zweijährige

Open Air in Helmeringhausen Helmeringhausen. Wer denkt, dass in Olsbergs kleinstem Ortsteil nichts los ist, der sollte am 5. Mai nach Helmeringhausen kommen und sich vom Gegenteil überzeugen. Um 18 Uhr beginnt hier das von der Dorfgemeinschaft zum ersten Mal auf die Beine gestellte „Heldenfest“ – ein Open Air mit Livemusik unterhalb der Schützenhalle. Wieder einmal beweist Helmeringhausen, dass es ein kreatives und lebendiges Dorf ist. Das Open Air gilt vor allem als Dankeschön an alle Helfer des Dorfaktionstages 2011. Er stand unter dem Motto „12 Stunden für Helmeringhausen“. Unter anderem wurde dabei das Kunstwerk „Blicke“ in der Dorfmitte verwirklicht, zu dem auch ein Freiluftkino gehört. Aber auch alle Anderen, die Lust auf ein paar Stunden mit guter Musik und netten Leuten haben, sind herzlich eingeladen

mitzufeiern. Mitten im Ort werden am 5. Mai zwei Livebands für Stimmung sorgen und etwas Festival-Luft nach Helmeringhausen bringen. Zunächst werden ab ca. 19 Uhr die „Maulhaelden“ aus Essen auf der Bühne stehen. Als „vier sympathische Typen ohne Rocker-Allüren“ beschreibt sich die Band selbst, die in dieser Zusammenstellung seit zwei Jahren Musik macht. Mit ihren eigenen deutschen Texten und einem „einzigartigen Gesamtkunstwerk aus Rock und Pop“ sprechen sie Jung und Alt gleichermaßen an. Die vier Musiker versuchen außerdem, immer wieder neue Wege zu gehen und bauen Klavier, Cello und Geige in ihr Programm ein. Anschließend stürmen die „Sharks“ die Bühne. Mit den größten Hits und Klassikern der vergangenen 30 Jahre, neu interpretiert, wird den Zuschauern die ganze

Breitseite der Rockmusik geboten. Von liebevoll restaurierten 80er-Hits bis hin zu Cross-Over, von knackigem Gegenwart-Pop bis hin zu bombastischen Hymnen rocken die vier Herren und die Dame aus dem Sauerland nicht nur die Ohrmuscheln, sondern dank des fetten Sharks-Sounds auch die untere Körperhälfte – man kann gespannt sein… Für Essen und Getränke sowie für ausreichend kostenlose Parkplätze in und um Helmeringhausen ist gesorgt. Der Eintritt ist frei. Unterstützt wird die Aktion von den ortsansässigen Vereinen, der Sparkasse Hochsauerland und dem Gasthof Leutner in Helmeringhausen. Falls der Wettergott den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung macht, findet das Heldenfest nicht mehr „Open Air“, sondern in der Schützenhalle statt. Fest steht: Gefeiert wird auf jeden Fall!

Neuer Tanzworkshop für die Schützenfestsaison Olsberg. Rechtzeitig zum Beginn der Schützenfestsaison bietet der Tanzsportclub Olsberg ab Samstag, den 5. Mai, einen neuen Workshop im klassischen Paartanz an. Das erfolgreiche Turnierpaar Sabine Diel und Harald Schönfeld trainiert seit vielen Jahren die Mitglieder des Tanzsportclubs und wird an sechs Samstagen jeweils von 17 bis 19 Uhr die Grundlagen des Paartanzes für Anfänger und Wiederein-

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9.30 - 12.30 Uhr 14 - 18 Uhr Mi. 9.30 - 12.30 Uhr Samstag 9.30 - 13 Uhr

steiger vermitteln. Jede Woche wird ein anderes Grundelement unterrichtet, wobei vor allem der Spaß und Lernerfolg im Vordergrund steht. Der Schwerpunkt liegt in der Wiederholung und Vertiefung der einzelnen Tänze. Nach dem Workshop sind die Teilnehmer nicht nur fit für das Schützenfest, sondern haben auch die Möglichkeit in einer der zahlreichen Tanzgruppen des Vereins die Kennt-

19

nisse ihrer Lieblingstänze zu vertiefen. Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht. Besonders Singles sollten sich rechtzeitig melden, der TSC wird versuchen, passende Tanzpartner/in zu finden. Veranstaltungsort ist das TSCTanzstudio im Untergeschoss der Olsberger Hauptschule. Informationen und Anmeldungen unter Tel. 02962 2300.

Bigge. Der Elki-Verein in Bigge bietet für Kinder ab zwei Jahre an zwei bis drei Vormittagen in der Woche Spielgruppen an, in denen Kinder in kleinen, altershomogenen Gruppen von erfahrenen Erzieherinnen liebevoll betreut werden. Während des Vormittags wird gemeinsam gefrüh-

stückt. Das schöne, überschaubare Außengelände hinter der Einrichtung lädt bei gutem Wetter zum Spielen ein. Die neuen Spielgruppen starten nach den Sommerferien. Es ist aber auch möglich, schon ab Mai einzusteigen. Information unter Tel. 02962 802774.

Kegelbahn im ADH Brilon. Die Kegelbahn des AlfredDelp-Hauses hat noch Termine frei. Ob Jung oder Alt, ob regelmäßige Belegung durch eine Kegelgruppe oder ein einzelner Termin – alle sind willkommen. Kinder können hier mit ihren Freunden ihren Geburtstag fei-

ern (ein Erwachsener muss mit dabei sein), Klassen- oder Kursgruppen können hier einen gemeinsamen gemütlichen Nachmittag oder Abend verbringen. Informationen gibt es im AHD, Tel. 02961 3056.

Gevelinghauser Mühle geöffnet Gevelinghausen. Am Sonntag, den 6. Mai, öffnet der Raum für Heimatgeschichte in der Gevelinghauser Mühle wieder seine Pforte. Von 15 bis 18 Uhr können sich Besucher bei freiem Eintritt einen Einblick in die Geschichte des Ortes verschaffen. Die Mühle ist über das Schlossge-

lände zu erreichen. Ein großer Parkplatz ist bei der Kirche. Wer sich bereits vorab informieren möchte, hat hierzu unter www.gevelinghausen.de die Möglichkeit. Die Heimatstube ist bis einschließlich Oktober jeden ersten Sonntag im Monat von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Tagesfahrt nach Münster HSK. Der Bund der Vertriebenen fährt am Samstag, den 12. Mai, nach Münster. Ziele sind die Stiftskirche Freckenhorst, das Westpreußische Landesmuseum in Münster-Wolbeck (Drostenhof) und das „Historische Rathaus mit Friedenssaal“ in Münster.

Es gibt Zustiegsmöglichkeiten in Alme, Thülen, Brilon, Altenbüren, Olsberg, Bestwig und Meschede. Der Preis für Busfahrt und alle Eintritte beträgt 29 Euro pro Person. Anmeldung bei Josef Engel, Tel. 02962 5612, Fax 02962 86162, E-Mail josefkonradengel@t-online.de.


20 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Großer Bahnhof zum Caritas-Schützenfest Bundestagspräsident Lammert und Weihbischof Grothe zu Gast Brilon. Menschen mit und ohne Behinderung feiern gemeinsam Schützenfest – das hat beim Caritasverband Brilon lange Tradition. Und natürlich sind für diesen Tag alle interessierten Gäste aus nah und fern willkommen. In diesem Jahr wird zum Festtag am Sonntag, den 6. Mai, hoher Besuch erwartet: Bundestagspräsident Dr. Norbert Lammert wird um 11 Uhr an der Gemeinde- und Schützenmesse in der Schützenhalle teilnehmen, die wieder von der CaritasBand „Gut drauf“ mit gestaltet wird.

Ihr Hochfest steht kurz bevor: Die amtierenden Majestäten der St. Erhard Schützen des Caritasverbandes Brilon: (v. li.) Maria Tuschen und Frank Josef Werner sowie Silvia Beck und Hubertus Nagel. Foto: Caritasverband

Er nutzt im Anschluss die Gelegenheit zu einer kleinen Rede und dem Austausch mit den Gästen und Teilnehmern des Festes. Nach Mittagessen und Frühschoppen mit Konzert in der Schützenhalle nimmt dann Weihbischof Manfred Grothe (gleichsam Vorsitzender des Caritasverbandes für das Erzbistum Paderborn) am großen Festzug durch Brilon teil, dessen Höhepunkt wieder die Parade am Rathaus sein wird. Auch der im März frisch gekürte Kaiser der St. Erhard Schützen Hans-Joachim Freund nimmt am Festzug teil. Da auch die Abordnungen der Schützenvereine des Stadtschützenverbandes Brilon erwartet werden, freuen sich Veranstalter und Mitwirkende über die Beflaggung der Straßen im Bereich zwischen Schützenhalle und Marktplatz. Die St. Erhard Schützen des Caritasverbandes Brilon laden nach dem Festzug in die Schützenhalle zu Königstanz und Kaffeetrinken ein, bevor beim Vogelschießen und Kegeln die neuen Majestäten erkoren werden. In diesem Jahr werden die Nachfolger von Hubertus Nagel und Silvia Beck sowie Frank Josef Werner und Maria Tuschen gesucht. Deren Proklamation erfolgt im Anschluss, bevor das Fest gemütlich ausklingt. Zum Gelingen des diesjährigen Schützenfestes trägt auch wieder das ehrenamtliche Engagement vie-

ler Vereine und Verbände bei. So werden das Große Blasorchester Brilon, das Tambourcorps der Freiwilligen Feuerwehr Brilon, das Tambourcorps Züschen, der Musikverein Hoppecke „Die Hochsauerländer“ sowie die Ehemaligen des Tambourcorps Unitas Scharfenberg die Festmusik am 6. Mai gestalten. Weitere ehrenamtliche Unterstützung wird durch die Frauen der örtlichen KFD und der Caritaskonferenz, durch den Vorstand der St. Hubertus Schützenbruderschaft sowie durch Marianische Sodalität, Pfadfinder und Kolpingfamilie sowie die Mitarbeiter des Caritasverbandes geleistet. An dieser Stelle bereits ein großes Dankeschön allen, die an diesem Tag ehrenamtlich mit ins Rad greifen und unter anderem für das leibliche Wohl sorgen. Der Erlös der Veranstaltung wird der Stiftung Behindertenhilfe Brilon und dem Verein zur Förderung von Menschen mit Behinderungen Brilon e.V. zugeführt. Die Veranstalter, speziell die Königspaare und der Kaiser, freuen sich auf zahlreiche Gäste aus nah und fern.

Ausbildungsplätze aufzeigen und Fachkräfte sichern Ausbildungskompass gibt Jugendlichen Orientierung

Die Bürgermeister Thomas Grosche, Michael Kronauge, Karl-Friedrich Frese und Werner Eickler mit den Wirtschaftsförderer Winfried Borgmann, Christina Pape, Matthias Stappert und Frank Linnekugel. Foto: privat Südkreis. Der gemeinsame Ausbildungskompass für die Gemeinde Bromskirchen sowie die Städte Hallenberg, Medebach und Winterberg ist fertig. Das Gemeinschaftsprojekt listet die Ausbildungsplätze der vier Kommunen auf, die im Jahr 2013 angeboten werden. Insgesamt werden über 70 verschiedene Ausbildungsberufe in fast 60 Unternehmen angeboten. Damit wird deutlich, dass ein quantitativ und qualitativ hochwertiges Ausbildungsangebot in der Region besteht. Der Ausbildungskompass ist als Printausgabe in einer Auflage von 2.000 Stück erstellt worden und wird in Kürze den Schulen und Institutionen der beteiligten Kommunen sowie den Schulen der direkt umliegenden Städte zur Verfügung gestellt. Im Internet steht er unter

www.ausbildungskompass.com bereit. Die Bürgermeister Karl-Friedrich Frese (Bromskirchen), Michael Kronauge (Hallenberg), Thomas Grosche (Medebach) und Werner Eickler (Winterberg) waren sich bei der Präsentation einig: „Der enorme Zuspruch der Unternehmen bei der Erstellung dieses ersten Ausbildungs-Kompasses hat uns in der Idee bestätigt, dieses Projekt auch zukünftig gemeinsam zu verwirklichen. Der Ausbildungs-Kompass soll ein Instrument sein, um dem drohenden Fachkräftemangel in unserer Region entgegenzuwirken. Wir hoffen, unseren Unternehmen so ein Stück bei der Besetzung der Ausbildungsstellen helfen zu können.“ Gedruckte Exemplare liegen in den Rathäusern und den örtlichen Banken aus.


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

21

Gut versorgt

im Alter

Frühlingsfest im Christophorushaus

Seniorentag unter dem Motto „Der Mai ist gekommen...“ Siedlinghausen. Unter diesem Motto lädt das Kolping-Seniorenteam Siedlinghausen alle älteren Bewohner aus Siedlinghausen zu einer

Im vergangenen Jahr wurde die Vogelhochzeit aufgeführt. Gudenhagen. Im ChristophorusHaus wird am Sonntag, den 6.Mai, ab 15 Uhr ein Frühlingsfest gefeiert. Bewohner, Angehörige und Interessierte sind zu einem kurzweiligen Nachmittag eingeladen. Der Kinderchor „Die Altenbürener Möhnespatzen“ wird gegen 15.30 Uhr mit fröhlichen Liedern ihr Publikum begeistern. Der Soziale Dienst

Foto: privat

hat sich wieder ein kleines Schauspiel ausgedacht, um den Frühling gebührend willkommen zu heißen. Selbstgebackene Kuchen, Kaffee und Kaltgetränke werden von den Mitarbeiterinnen der Küche zum Verkauf angeboten. Bleibt nur zu hoffen, dass das Wetter mitspielt, so dass – wie im vorigen Jahr – das Fest nach Möglichkeit draußen im Sonnenschein stattfinden kann.

„Bisher wird das Altern im häuslichen Umfeld zu wenig gefördert“, so Dr. Peter Michell-Auli, Geschäftsführer des Kuratoriums Deutsche Altershilfe. „In Zukunft muss das vorrangige Ziel anstehender gesetzlicher Reformen sein, das Umfeld der Menschen und die Strukturen dahingehend zu verändern, dass ein Leben zu Hause auch bei Pflegebedarf möglich ist. Nur so kann der Wunsch der meisten Menschen erfüllt werden, möglichst lange zu Hause zu bleiben.“ Wichtiger Baustein: Die Unterstützung pflegender Angehöriger. Denn laut aktueller Pflegestatistik werden zwei Drittel der Pflegebedürftigen von ihren Angehörigen Zuhause versorgt. Doch wie lässt sich Pflege organisieren und finanzieren, was leistet die Pflegeversicherung, welche Beratungs-

frohen Begegnung am Dienstag, den 8. Mai, herzlich ein. Der Nachmittag beginnt mit einer Hl. Messe um 14 Uhr in der Pfarrkirche. Anschließend

22 Fragen

ist im Kolpinghaus ein gemütliches Zusammensein bei Kaffee und Kuchen. Der Wonnemonat Mai wird mit Liedern und Gedichten begrüßt.

und Entlastungsangebote existieren? Diese und weitere Themen behandelt die Broschüre „22 Fragen zur Häuslichen Pflege“ der Landesstelle Pflegende Angehörige NRW in Münster. Angehörige zu pflegen, das ist mit erheblichen psychischen Belastungen verbunden. Nur derjenige kann gut pflegen, der auch mit sich selbst pfleglich umgeht. In „Ich bleibe bei dir bis zuletzt“ beschreibt Psychotherapeutin Monika Specht-Tomann mit vielen Beispielen aus der Praxis die zentralen Lebensthemen, Grundlagen der Gesprächsführung, die Bedeutung der Berührung und Fragen der „Selbstpflege“. ISBN 978-3-7831-3335-6


22 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Gut versorgt

im Alter

„Ich pflege so, wie ich auch gepflegt werden möchte“ Lisa Droste arbeitet beim ambulanten Pflegedienst des Caritasverbandes Brilon Olsberg. Kurz aber intensiv seien oft die Besuche bei ihren Patienten, erklärt Lisa Droste. Seit nun zwei Jahren arbeitet die examinierte Gesundheits- und Krankenpflegerin in

Menüservice Essen auf Rädern

DAS

Frisch und lecker auf Ihren Tisch im gesamten Altkreis Brilon. Wir beraten Sie gern.

der Olsberger Sozialstation des Caritasverbandes Brilon in der ambulanten Pflege. Was ihr am meisten an ihrer Tätigkeit gefalle? „Das Gefühl, gebraucht zu werden und den Patienten das Leben zuhause zu ermöglichen“, sagt sie lächelnd. Für die ambulante Pflege hat sie sich nach dem beruflichen Beginn im Krankenhaus ganz bewusst entschieden. Auch die größere Eigenverantwortung, mit der man hier arbeitet, die aber gleichzeitig durch ein gutes Miteinander im Team abgesichert ist, schätzt die 22-Jährige sehr. Es sind nicht nur die pflegerischen Dinge, die Lisa Drostes Berufsalltag ausmachen: Waschen, Körperpflege, Verbände wechseln, Injektionen verabreichen, Wunden versorgen, Medikamente stellen – das alles macht den Großteil ihrer Aufgaben aus, doch die Versorgung eines Patienten komplett machen die Details drumherum: Mit ihm lachen, ihm zuhören, mit ihm reden – und sie weiß, dass sie oft der einzige Besuch am Tag ist, den der zu Pflegende erhält. Dann heißt es für sie auch, genau hinzuschauen, wie es dem Patienten insgesamt geht. „Die Patienten danken es mir mit einem Lächeln“, erzählt Lisa Droste und fügt strahlend hinzu: „Ich pflege so, wie auch ich einmal gepflegt werden möchte.“ Und da sie nicht nur mit fachlicher Kompetenz, sondern vor allem mit ihrem Herzen dabei ist, geht auch

nicht alles Erlebte spurlos an ihr vorbei. „Vieles nimmt man mit nach Hause“, gibt sie zu. Gerade in der Palliativpflege, wenn Menschen am Ende ihres Lebenswegs begleitet werden, um ihnen einen selbstbestimmten und würdigen Abschied vom Leben zu ermöglichen, gehen die Erlebnisse oft unter die Haut. Dann ist es wichtig, in einem Team zu arbeiten, das immer ein offenes Ohr für diese Erfahrungen hat. In Teamsitzungen und Dienstbesprechungen tauschen sich Kollegen und Leitung über ihren Pflegealltag aus. Das weiß Lisa Droste, die ab April selbst stellvertretende Pflegedienstleitung sein wird, sehr zu schätzen: „Wir können auch über unsere Unsicherheiten und Ängste sprechen. Jeder wird mit seinen Erfahrungen ernst genommen.“ Die Anforderungen an die ambulante Pflege sind insgesamt gestiegen: Höchste Qualität wird zu Recht eingefordert, gleichzeitig stellen Kostenträger aber immer weniger Geld zur Verfügung und verlangen detaillierte und aufwändige Dokumentationen über die getätigte Arbeit, die viel Zeit in Anspruch nehmen. Diese exakt zu bearbeiten ist absolut notwendig, da die Kontrollbehörden größten Wert darauf legen. Mehr Zeit hätten Lisa Droste und ihre Kolleginnen daher gerne für ihre Patienten, die sie jedoch meist am Schreibtisch für die Aktenpflege aufbringen müssen.

Medikamente stellen oder Dokumentation: Gewissenhafte, ambulante Pflege bedarf viel Zeit in der Sozialstation. Auch diese Dinge erledigt Lisa Droste mit einem Lächeln. Foto: Caritasverband

Schlaganfall Prominente Beispiele wie Gaby Köster, 46 Jahre alt, zeigen: Ein Schlaganfall ist keinesfalls altersbedingt. 200.000 Menschen erleiden jährlich einen Schlaganfall. Trotz des für die Betroffenen oft unerwarteten Eintretens eines Schlaganfalls gibt es im Vorfeld regelmäßig Alarmsignale. Diese zu kennen und ernst zu nehmen, kann Leben retten. Es gibt einige Risikofaktoren, die durch einen gesunden Lebensstil positiv

Sie können gut hören, aber schlecht verstehen? auftretende unangenehme Geräusche wie das Zerbrechen von Glas werden unterdrückt, und ein ausgeklügeltes Mikrofon ermöglicht das Richtungshören und Verstehen in lärmvollen Umgebungen, wie in Restaurants oder auf Feiern. So wie zum Beispiel ein Golfer während eines Spiels immer den richtigen Schläger für einen perfekten Schlag wählt, entscheidet Audio (I¿FLHQF\TM automatisch, welche Funktionen in einem bestimmten Moment das Sprachverstehen perfektionieren oder den Hörkomfort erhöhen.

Ein neues Hörsystem des Schweizer Herstellers Bernafon ermöglicht nun, dass die Betroffenen wirklich das hören, was sie wollen. Ermöglicht wird dieses durch die $XGLR(I¿FLHQF\TM Technologie des Chronos Hörsystems: lästige Pfeiftöne werden eliminiert; spontan

SCH EIN GGUT UTS CHEIN

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Hörstudie testet Bernafon jetzt in Zusammenarbeit mit ausgewählten Hörakustikern und Kunden das neue Chronos. „Die Erfahrung der Hörgeräteträger hilft uns, zukünftige Hörgeräte noch besser zu machen“, erläutert Carsten Braun, Leiter Audiologie Bernafon.

GU TS CH EI N

GU TS C HE I N

Veränderungen beim Hören beginnen immer früher und haben in der Regel einen schleichenden Verlauf. Den umfassenden Auswirkungen ist man sich daher zunächst kaum bewusst: so wird es einerseits zunehmend schwieriger, aktiv am sozialen Leben teilzunehmen, andererseits nehmen die Menschen im Umfeld stetig Rücksicht und bemühen sich XP +LOIH +lX¿JHV 1DFKIUDJHQ LP Gespräch kann ein erstes Warnzeichen sein.

Interessenten erhalten eine kostenlose Höranalyse, können die winzigen Hörsysteme neuster Bauart unverbindlich im Alltag testen und werden anonym zu ihren Hörbe-

dürfnissen und zu ihren Meinungen befragt. Selbst Hören sagt mehr als tausend Worte! Manchmal braucht es nur einen kleinen Ruck, um das Leben neu zu genießen. Der Weg zu einem Hörgeräteakustiker in Ihrer Nähe wird sich sicher lohnen – schließlich geht es um den Schwung in Ihrem Leben!

Die Frühschicht in der Sozialstation beginnt um 6 Uhr. Schlüssel, Medikamente und Tourenplan stehen bereit, werden jeweils am Tag zuvor vorbereitet. Auch die Patienten sind schon auf die Zeiten eingestellt, warten darauf, dass „ihre“ Schwester endlich kommt. Jede Minute der Pflege nutzt auch Lisa Droste zu einem persönlichen Gespräch und netten Wort. Denn ihre ganze Motivation liegt im direkten Umgang mit den Menschen, die auf ihre Betreuung und Hilfe angewiesen sind und sich auf ihren Besuch freuen. Und so gelingt es Lisa Droste jeden Tag aufs Neue und mit großem Elan, den Pflegealltag zwischen Terminplan, Wundversorgung und Patientenakten zu meistern – und jedem dabei ein Lächeln und nettes Wort zu schenken, der von ihr gepflegt wird.

beeinflusst werden können. Dazu zählen Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen wie ein erhöhter Cholesterinspiegel, Übergewicht, Bewegungsmangel, Rauchen, übermäßiger Alkoholkonsum, erhöhte Blutzuckerwerte (Diabetes Typ 2), Herzrhythmusstörungen und die langjährige Einnahme der AntiBaby-Pille. All diese Faktoren können zu einer Arteriosklerose führen – auch Gefäßverkalkung genannt – die oft Ursache für einen Schlaganfall ist. Nicht beeinflussbare Faktoren sind das Alter, andauernder Stress oder Vererbung.

füße? m e l b o Pr Wir haben die Lösung Carsten Braun, Leiter Audiologie Bernafon

Wir suchen 100 Testhörer Eingeladen sind sowohl erfahrene Träger von Hörgeräten als auch Menschen, die eine persönliche Hörschwäche vermuten. Ihre Erfahrung hilft in jedem Fall, zukünftige Hörgeräte noch besser zu machen! Melden Sie sich einfach in der Zeit vom 10.4. - 11.5.2012 telefonisch zur Hörstudie an. Sie erhalten eine kostenlose Höranalyse und können Ihr persönliches Hörsystem unverbindlich im Alltag testen.

Akustiker Logo und Anschrift

• Schuhe für lose Einlagen • Überweiten • Übergrößen • Untergrößen

35104 LichtenfelsGoddelsheim Korbacher Straße 15 Telefon 05636 273


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

23

Gut versorgt

im Alter Schmerzen

Verantwortung Durch Entwicklungen in der modernen Medizin kann sich das Sterben für viele Menschen über Monate oder Jahre hinziehen. Diese Patienten befürchten, nicht mehr Herr über den eigenen Körper zu sein. Und viele sind lebensverlängernden Maßnahmen ausgeliefert. Viele haben Angst, die Verantwortung über das eigene Leben in die Hände fremder Menschen abzugeben. Doch es gibt Möglichkeiten, die

heit“ informieren Professor Dr. med. Dr. h.c. Johann-Christoph Student und Rechtsanwalt Professor Dr. jur. Thomas Klie über die rechtlichen, medizinischen und psychologischen Seiten. Vorsorge und Sicherheit bietet eine Patientenverfügung.

letzte Phase des Lebens so zu gestalten, dass die eigenen Wünsche durchgesetzt werden. Die neuen Regeln zur Patientenverfügung lassen viele Fragen offen. Was ist zu beachten, damit nicht doch andere entscheiden? In „Patientenverfügung – so gibt sie Ihnen Sicher-

Die Versorgung sterbender Menschen mit Demenz stellt Ärzte, Pfleger und Angehörige vor viele Schwierigkeiten, so das Kuratorium Deutsche Altershilfe. Ihr Sterbeprozess ist kaum vom allgemeinen altersbedingten Abbau

zu unterscheiden. Akute Verwirrtheit kann zum Beispiel ein Zeichen für Schmerz sein, wird aber leicht mit den Symptomen von Demenz verwechselt. Dadurch werden die Schmerzen oft nicht behandelt.

ISBN 978-3-451-61067-7

Mitten im Ort ‐ mitten im Leben

Guter Service beim „Essen auf Rädern“ Frisch gekocht – täglich geliefert Medebach. Heute kommt bei der 85 Jahre alten Waltraud T. gebackenes Fischfilet in Dillsoße, Salat und Salzkartoffeln zum Mittag auf den Tisch. Das Essen wird in einer Styropor-Warmhaltebox vom mobilen Mahlzeitendienst des St. MauritiusHospitals in Medebach geliefert. Noch vor kurzem konnte sich die betagte Dame ihr Mahl selbst zubereiten. Jetzt lässt sie sich durch „Essen auf Rädern“ versorgen. Frau T. gehört zu jenen Senioren, die trotz altersoder krankheitsbedingter Einschränkungen so lange wie möglich in der eigenen Wohnung und dem vertrauten Umfeld bleiben möchten. Der mobile Mahlzeitendienst erleichtert so das Leben zu Hause. Die Küchenleitung des St. Mauritius-Hospitals in Medebach sagt: „Zur Philosophie des Hauses gehört es, dass jeweils auf die Bedürfnisse angepasste Gerichte ausgewählt werden können und bei der Produktion der Speisen ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse berücksichtigt werden. Besonders schonende Zubereitungsverfahren und

optimale Garzeiten gewährleisten, dass ein großer Teil der wichtigen Vitamine und Nährstoffe in den Gerichten erhalten bleibt. Unser umfangreiches Menüprogramm hat auch Diabetiker- und Schonkost im Angebot für all diejenigen, die sich bewusst ernähren möchten. Hierzu orientieren wir uns an dem Qualitätsstandard für Essen auf Rädern.“ Große Auswahl und Flexibilität Im St. Mauritius-Hospital sorgen täglich verschiedene Gerichte und wöchentlich wechselnde Speisepläne für Abwechslung. Auch besteht die Möglichkeit, Komponenten zu einer Speise einzeln dazu- oder abzuwählen. Innerhalb von zwei Menülinien austauschen zu können, steigert die Vielfalt des Angebotes. Welche Speisen tatsächlich gewählt werden, bleibt immer die persönliche Entscheidung des Einzelnen. Aber nicht nur für die Seniorinnen und Senioren spielt eine vollwertige Kost eine große Rolle, auch für Kinder ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, um sich richtig zu entwi-

ckeln. Um den Kindern das Thema gesunde Ernährung näher zu bringen und ihnen Grundlagenwissen zu vermitteln, besteht zwischen dem Familienzentrum Maris Stella in Medebach und dem Alten- und Pflegeheim ein Kooperationsvertrag mit dem Schwerpunkt Ernährung. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit finden auch Projekte statt und Kinder erfahren, wie in einer Großküche gearbeitet wird. Wo kann ich mehr erfahren? Grundsätzlich kann natürlich jedermann „Essen auf Rädern“ bestellen – gedacht ist der Dienst jedoch ursprünglich für behinderte, kranke und alte Menschen, die sich nicht mehr selbst versorgen können, oder Familienangehörige von Hilfsbedürftigen. Informationen über die aktuellen Angebote und Preise für das Stadtgebiet Medebach erfahren Sie in der Verwaltung des Alten- und Pflegeheimes St. Mauritius-Hospital vor Ort oder telefonisch unter Tel. 02982 4060. Im Internet können Sie sich auf der Seite www.altenheim-medebach.de informieren.

zahlreiche Beschäftigungsangebote zahlreiche zahlreiche zahlreiche Beschäftigungsangebote Beschäftigungsangebote Beschäftigungsangebote zahlreiche Beschäftigungsangebote

St. MauritiusHospital Alten- und Pflegeheim Prozessionsweg 7 59964 Medebach Tel. (02982) 4060 Fax (02982) 406130

Unser Haus bietet: Pflege und Betreuung mit Herzlichkeit und Kompetenz

• vollstationäre Pflege • Möglichkeit zur Kurzzeitpflege und Verhinderungspflege • vielfältige Angebote zur Wochengestaltung und jahreszeitliche Feste • wöchentlich stattfindende religiöse Angebote • abwechslungsreichen Menüplan • Förderung von Wahrnehmungen und Sinnesreizungen durch Fachkräfte • mobilen Mahlzeitenservice • ein familiäres soziales Umfeld


24 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Gut versorgt

im Alter

Krankenhaus Maria-Hilf Brilon bietet eine Rundum-Versorgung für Diabetiker Brilon. Rund sieben Millionen Diabetiker gibt es in Deutschland. Am stärksten betroffen sind die über 60jährigen mit 18 bis 28 Prozent Erkrankten, Tendenz steigend. Die Ursache dieser Erkrankung liegt oftmals darin, dass sich die Lebensumstände der Menschen geändert haben: Das Nahrungsmittelangebot und die Qualität der Nahrung wird immer mehr bzw. besser,

die körperliche Aktivität der Menschen nimmt aber kontinuierlich ab. Dies sind die eigentlichen Ursachen des Problems und die hieraus resultierenden Folgen sind ansteigendes Körpergewicht und ansteigende Zuckerwerte. Übergewicht oder ein geringgradig erhöhter Blutzucker verursachen keine Schmerzen und somit ist auch der Leidensdruck dieser Menschen

24 Stunden für n erreichbar! unsere Kunde

Liebevolle Pflege & Betreuung im eigenen Zuhause! Das Diabetes-Team des Briloner Krankenhauses behandelt und schult Typ1und Typ2-Diabetiker. Foto: Krankenhaus

Vernetzung medizinischer Spezialgebiete

Älterwerden ist gar nicht schwer” “Wir bieten eine spezialisierte, fachübergreifende Vorsorge, Untersuchung und Behandlung für das „Reife Semester“ Arthrose / Künstl. Gelenkersatz in Hightech-OP-Sälen Beckenboden- u. Blasenschwäche Chronische Schmerzen Diabetes Mellitus (Typ1- und Typ2) Herz-Kreislauferkrankungen /Telemed. Schlaganfallversorgung Krebserkrankungen / Zentrum für Strahlentherapie Lungenerkrankungen / Schlafstörungen Osteoporose Übergewicht / Ernährungs- sowie Bewegungstherapie Urologische Erkrankungen / Nierenleiden Geriatriespezifische Frühmobilisatorische Komplexpauschale Informationen u. Beratung: Städtisches Krankenhaus Maria-Hilf Am Schönschede 1 59929 Brilon Telefon: 02961-780-0

Wir beraten Sie kostenlos zu allen Fragen rund um die Pflege!

nicht groß, das Schlimme aber ist: Die Erhöhung des Blutzuckers greift die Gefäße eines Patienten an und verursacht oft Gefäßkomplikationen. Das Problem geht also weit über die reine Erkennung eines erhöhten Blutzuckers hinaus und das oberste Ziel muss hier die rechtzeitige Vermeidung der schwerwiegenden Folgen sein. Hierauf hat sich die Innere Abteilung des Krankenhauses Maria-Hilf spezialisiert. „Wird das Problem früh genug erkannt und optimal behandelt, können häufig drohende Folgeerkrankungen rechtzeitig vermieden werden,“ so Dr. Heinrich Kerkhoff, Diabetologe und Chefarzt der Inneren Abteilung in Brilon. Die technische Ausstattung in der Diagnostik, die personelle Besetzung, die enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit dem ansässigen Zentrum für Dialyse, der kardiologischen Praxis, der Belegabteilung für Augenheilkunde, einem Fußspezialisten und einem fachübergreifenden Team von Spezialisten und Fachärz-

ten am Krankenhaus garantieren eine Rundum-Versorgung für Diabetiker. Als einziges Krankenhaus im östlichen Hochsauerlandkreis ist das Krankenhaus Maria-Hilf von der Deutschen Diabetes-Gesellschaft, der Dachorganisation der Diabetologen, als Schulungs- und Behandlungseinrichtung für Typ 1- und Typ 2-Diabetiker zertifiziert. Regelmäßig führt das DiabetesTeam um Dr. Kerkhoff, bestehend aus Diabetologen, Diabetesberaterinnen und Diätassistentinnen, ergänzt von einem Orthopädieschuhmacher und einem Wundmanager, stationäre oder ambulante Diabetesschulungen durch. Hier lernen Diabetiker, wie sie sich am besten ernähren, bewegen, mit ihren Medikamenten umgehen - oder ganz einfach wie sie ihre Krankheit positiv beeinflussen können. Das erleichtert den Alltag und schützt vor Folgeerkrankungen. Weitere Informationen: www.krankenhaus-brilon.de

Hellenstraße 6 59955 Winterberg Telefon 02981 8994188

AWO-Frühlingsfest mit Übergabe eines Glockenturms Brilon. „Wir sind da!“ – Diese Aussage ist die Basis der zukünftigen Arbeit des neuen Vorstandes für die nächsten vier Jahre. Über das Wirken der AWO in Brilon soll durch das Frühlingsfest mit Übergabe eines Glockenturmes, am 12. Mai ab 11 Uhr informiert werden. Die Glocke soll an die ehemalige Glockengießerei erinnern, an dem sich heute das AWO-Haus „Betreutes Wohnen für Senioren“ befindet. Die Einrichtungen in Brilon von Kindergärten bis Altenbetreuung erwarten entsprechende Unterstützungen. Ebenso sollen zur Stärkung des Ortsvereines neue Mitglieder geworben werden.

Mobile Pflege und Hilfe zuhause

Häusliche Krankenpflege e.V.

„Liebevolle Zuneigung hat mehr Macht über die Krankheit als jede Medizin! “ Monika Brieden Nuhnetalstraße 96 59955 Winterberg Telefon 0 29 81 - 14 40 E-Mail apocare@t-online.de

Ihr qualifiziertes Pflegeteam für • Winterberg • Medebach • Hallenberg


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

25

Gezielte Hilfe inmitten des Unvorstellbaren Kinder- und Behindertenhilfe Rumänien e.V. stellte Projekte vor Brilon. (mh) Am Donnerstag, den 26. April, lud die Kinder- und Behindertenhilfe Rumänien e.V. zur dritten Mitgliederversammlung ein. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Andreas Kaefer wurde über die bislang geleiteten Projekte sowie über den letzten Besuch vor Ort im vergangenen Januar berichtet. Heinrich Kraft und Andreas Kaefer erzählten, dass die Bewohner des Behindertenheimes in Ungureni unglaublich dankbar sind für die Hilfe, die der Verein bisher geleistet hat, es jedoch noch an vielen Ecken und Enden fehlt. Auf der einen Seite konnten schon viele technische Anschaffungen geleistet werden, wie z. B. Betten, ein Mini-Reisebus oder Waschmaschinen, auf der anderen Seite mussten viele grundlegende Dinge wie Hygieneartikel oder Betten herbeigeschafft werden. Bis heute konnten über 60 Betten für Ungureni gespendet werden, es fehlen allerdings noch um die 50 weitere, um wirklich allen Bewohnern eine menschenwürdige Schlafmöglichkeit zu geben, da viele bislang nur in völlig ausgedienten Betten geschlafen haben.

(V. li.) Christian Abeler, Heinrich Kraft, Harald Schafeld und Andreas Kaefer. Text und Foto: Monika Hennecke Darüber hinaus gibt es noch viele Mängel in der medizinischen Versorgung. Es fehlt oft schon an kleinen Hilfen wie Salben, die durch geringe Spenden gedeckt werden könnten. Außerdem werden oft Therapien nicht zu Ende geführt, weil es an kleinen Geldbeträgen fehlt. Aus diesem Grund ist jede einzelne Spende wichtig, unabhängig von ihrer Höhe, betonte der Vereinsvorstand. Die Mitglieder bedankten sich für die großzügige Unterstützung der Firma Egger, der Sparkasse Hoch-

Hollywood in Messinghausen

Der Musikverein Messinghausen. Messinghausen. Auch in diesem Jahr veranstaltet der Musikverein Messinghausen wieder ein Frühlingskonzert. Unter dem Motto „Hollywood in Messinghausen“ erwartet die Besucher am Samstag, den 5. Mai ab 19.30 Uhr in der Schützenhalle Messinghausen ein abwechslungsreiches Programm. In den vergangenen Wochen haben sich die Musikerinnen und Musiker vielen bekannten Filmmelo-

Foto: privat dien angenommen, die sie an diesem Abend aufführen werden. Präsentiert werden nicht nur Melodien einiger Westernklassiker, wie „Der mit dem Wolf tanzt“, sondern auch deutsche Stücke, wie beispielsweise das Lied „Nessaja“ aus dem Musical „Tabaluga“. Nach den Darbietungen sorgen die Sauerländer Dorfmusikanten für weitere Unterhaltung und spielen zum Tanz auf. Der Eintritt an diesem Abend ist frei.

sauerland, der Volksbank Brilon, der Deutschen Bank Paderborn, dem Caritasverband Brilon, Firma Kaefer, etc. sowie vielen Privatleuten. Diese Institutionen haben durch viele individuelle Hilfsaktionen wie z. B. Konzerten den Verein unterstützt. In der Zukunft sollen weitere Hilfen vor allem im medizinischen Bereich geleistet werden, die Zusammenarbeit mit der Caritas im nahegelegenen Bacau soll ausgebaut werden und Behinderte sollen in Therapie, Behandlung und Beschäftigung un-

terstützt und mehr gefördert werden. Es soll konkret z. B. die zahnmedizinische Behandlung von 10 Patienten sowie Zahnersatze durch Spendengelder getragen werden. Vor allem zwei Krankheitsfälle unter den Bewohnern versetzten die Reisenden im Januar in Fassungslosigkeit: Claudiu Marian Hergheligiu, welcher durch schwerste Misshandlungen in der Kindheit geprägt ist, sowie Gheorghe Pascu, der durch eine alte Knöchel-Fraktur sehr eingeschränkt ist, sollen nun die dringend nötigen Therapien und Behandlungen vom Verein finanziert bekommen. Seit längerer Zeit sucht die Kinderund Behindertenhilfe Menschen, die z.B. im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahrs in Ungureni mithelfen wollen. Der Verein würde die Organisation für geeignete Bewerber übernehmen. „Es ist wichtig, jemanden vor Ort zu haben, der uns versteht“, so Heinrich Kraft. „Aus unseren Erfahrungen beschränkt sich der staatliche Träger des Heims auf die Verwahrung der Bewohner. Bei unserem Engagement in Ungureni geht es um die Verbesserung der Lebensqualität. Interessente melden

sich bitte für weitere Informationen beim Vereinsvorstand.“ Außerdem plant die Rumänienhilfe die nächste Reise nach Ungureni im kommenden Frühjahr. Nicht nur Mitglieder sollen sich angesprochen fühlen, sondern auch alle, die sich ein Bild der Zustände unmittelbar vor Ort machen wollen und sich zukünftig in den Verein einbringen möchten. Um mehr Aufmerksamkeit für die gute Sache zu bekommen stellte der Verein gestern seinen neuen Internetauftritt vor. Unter www.rumaenienhilfe.eu gibt es aktuelle Informationen über die anstehenden Projekte. Auch Mitgliedsanträge sind hier zu finden, denn der Verein wirbt dringend für neue Mitglieder, welche sozusagen das „Grundgerüst“ des Vereins bilden. Wenn man die engagierten Menschen beobachtet, die sich für die Rumänienhilfe einsetzen, so bekommt man schnell den Eindruck, dass hier wirklich etwas bewegt wird, und dass jeder Cent dort ankommt, wo er benötigt wird. Jede Spende zählt – Sparkasse Hochsauerland; Kto.-Nr. 27 201, BLZ 41651770, Volksbank Brilon; Kto-Nr. 12 700 100, BLZ 41661719.

100 Jahre Feuerwehr Thülen Thülen. (as) Die Freiwillige Feuerwehr Thülen wird in diesem Jahr 100 Jahre alt und dieses Ereignis wurde am vergangenen Wochenende gefeiert. Nach der heiligen Messe am Sonntagmorgen fand der Festakt statt, den Bürgermeister Franz Schrewe mit seiner Rede eröffnete. Im Namen des Rates und der Verwaltung der Stadt Brilon überbrachte er Glückwünsche. Er betonte wie unverzichtbar die Feuerwehr sei und bedankte sich bei den vielen Kameraden, die unzählige Stunden ihrer Freizeit dem Ehrenamt widmen. Die Bereitschaft für den Dienst am Nächsten gäbe es nach wie vor und noch immer gelte für die Feuerwehrleute „Einer für alle und alle für einen“. Der Lohn für ihre Arbeit sei kein Geld, sondern die Dankbarkeit derer, denen sie geholfen haben, so der Bürgermeister. Wehrführer Wolfgang Hillebrand brachte es noch deutlicher auf den Punkt, denn „eine Feuerwehr ist nicht alles in einer Stadt, aber eine Stadt ist nichts ohne eine Feuerwehr“. Einen Dank zurückgeben konnte er an den Rat und die Verwaltung, durch welche modernste Lösch- und Rettungsgeräte zur Verfügung stehen. Dennoch geriet die Politik ein wenig in die Kritik: „Es kann und darf nicht sein, dass die Feuerwehr sich gegen die Politik wehren muss“, so Hillebrand und

Bürgermeister Franz Schrewe und Wehrführer Wolfgang Hillebrand mit den stellvertretenden Wehrführern und den geehrten Mitgliedern. Text und Foto: Annika Schröder meint damit die diskutierte 48 Stunden Dienst Regelung, welche „wohlmöglich einen Zusammenbruch nicht nur Freiwilliger Feuerwehren bedeuten würde, da auch der Dienst im Ehrenamt hiervon betroffen wäre“. Urkunden überreichten im Namen des Kreisfeuerwehrverbandes Kreisbrandmeister Rickert und im Namen der Landesregierung Bürgermeister Franz Schrewe. In der Reihe der Gratulanten waren auch Ortsvorsteher Theus und Fachdienstleiter Peter Senn zu finden.

Natürlich ließ es sich auch Löschgruppenführer Thomas Walzak nicht nehmen einige Worte des Dankes auszusprechen. Der Morgen wurde des Weiteren zum Anlass genommen, Gerhard Koch zum Brandmeister zu befördern und Christoph Becker (beide Löschgruppe Madfeld) mit dem Feuerwehrzeichen in Silber zu ehren. Für einen weiteren besonderen Moment sorgte der Kreisbrandmeister, als er Bürgermeister Franz Schrewe mit der Feuerwehrehrenmedaille auszeichnete.

Kinderschützenfest in Langewiese Im Rahmen der Criminale schrieben die Kinder der Klasse vier der Grundschule in Hoppecke Krimis. Emma Pack verfasste den Krimi, der der Jury am besten gefiel: Der Angsthase. Mit 14 anderen Nachwuchsautoren wurde er im Buch „Dem Täter auf der Spur“ veröffentlicht. Als Belohnung für die Teilnahme erhielt die Klasse eine Autorenlesung mit dem Schriftsteller Alfred Bekker. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren außerdem, dass auch ein Schriftsteller nicht sofort ein perfektes Buch schreibt, sondern Mitarbeiter hat, die ihm beim Überarbeiten helfen. Das Schreiben einer Geschichte ist also auch für einen richtigen Autor Arbeit, nicht nur für Schüler. Foto: privat

Langewiese. Am kommenden Samstag, den 5. Mai, feiern die Kinder in Langewiese ihr Schützenfest. Das Fest beginnt um 11 Uhr. Es werden die Preise, der neue König und Vizekönig ausgeschossen. Um 14 Uhr ist im Gemeindegarten Antreten zur Proklamation des neuen Königspaares. Dort wird Zoe Wohlgemuth, die amtierende Kinderkönigin, ihre Regentschaft an die oder den neuen König oder Königin

abgeben. Direkt nach dem Festzug findet der Königs- und Kindertanz statt. Mit einer großen Tombola, Spiel und Spaß klingt der Nachmittag für die Kinder aus.

Kinderschützenkönigspaar mit Königin Zoe Wohlgemuth, Prinzregent Moritz Vonnahme und Geck Niels Meyer. Foto: privat


Träume

26 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Hochzeits

Extravagant Bei uns finden Sie Brautkleider Königinnenkleider Schützenzubehör Abendkleider Hofdamenkleider Änderungen sofort Auf Wunsch Lieferung

Romantisch Von Rosen umrankte Schlösser und von Kastanien flankierte Gutshäuser, romantische Seeufer und schneeweiße Ostseestrände machen Mecklenburg-Vorpommern zum Paradies für Verliebte. Schon der preußische Kronprinz Friedrich Wilhelm III. erlag hier dem Charme der anmutigen Prinzessin Luise von Mecklenburg-Strelitz. Mehr als 200 Jahre später geben sich hier nun Paare das Ja-Wort. Kunstvolle Schlossgärten mit Freitreppen, schattige Bäume und blühende Wiesen bieten eine romantische Kulisse für die Hochzeitsfotos.

Franziskusstr. 3 - 59929 Brilon Tel. 02961/989092 oder 0151/15344515 Mo. - Fr. 10.00-18.30, Sa. 10.00-14.00 Uhr und nach Vereinbarung

Festmoden unter www.brilon-totallokal.de

Träume

Hochzeits

Außergewöhnliche Kristalle lassen die Korsage erstrahlen. Der weitschwingende Tüllrock komplettiert die Extravaganz. Foto: Lohrengel Für extravagante Bräute, die einen besonders glamourösen Auftritt wünschen, bietet die Kollektion „altara dea“ eine vielfältige Auswahl außergewöhnlicher Kleider. Die aktuellen Modelle bezaubern mit reichen Applikationen und der

Leichtigkeit ihrer fließenden edlen Stoffe. Für Anmut und Sinnlichkeit sorgen die bis ins Detail kunstvoll kreierten Designerroben durch raffinierte Schnitte und atemraubende Linienführungen.

Er glänzt neben seiner Braut in einem modernen, blauen

natürlich bei

EUNOVA

Ein-Knopf Anzug in aktueller Kleinmusterung mit integriertem Minimalstreifen und modischer Weste mit Krawatte sowie Einstecktuch mit Fantasiedessinierung. Foto: Tziacco

Herrenkleiderfabrikation Brüggerweg 4 · Medebach Telefon (0 29 82) 7 36 – Direktverkauf –

Ortsausgang in Richtung Hallenberg

Hochzeits

Träume Flitterwochen In Deutschland geben sich jährlich mehr als 350.000 Paare das JaWort. Traditionell genießen die Frischvermählten nach der großen Feierlichkeit ihre Zweisamkeit in den Flitterwochen. Laut einer Umfrage eines renommierten Reiseportals ist die Karibik Wunschziel Nummer eins, auf Platz zwei folgt die Südsee

Für den perfekten Auftritt ...auch mal anders

und erst auf Platz drei stehen Reiseziele in Europa. Die meisten der 500 Befragten zieht es direkt nach der Trauung in die Flitterwochen: 66 Prozent geben an, das ideale Reisedatum sei bis zu einer Woche nach der Hochzeit. Die Mehrheit würde sich ein bis zwei Wochen Zeit nehmen.

Tanzkurse für Braut- und Königspaare Anmeldung und Info: unter Tel. (0 56 42) 52 14

BRILON, ev. Gemeindezentrum immer donnerstags und freitags

Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Grundschritte.

TANZSCHULE Ricken Seit über 60 Jahren in Brilon Tanzkreis Ricken seit über 35 Jahren in Brilon 59929 Brilon · 34414 Warburg · TELEFON & FAX (0 56 42) 52 14 E-mail: tanzschule-ricken@t-online.de · Internet: www.tanzschule-ricken.de

Ihr Friseur im Krankenhaus „Maria Hilf“ 0 29 61/7 80 14 22


Träume

DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

27

Hochzeits

Accessoires das Tüpfelchen auf dem „i“ auf dem „i“. Neben Schuhen und Taschen zählen dazu prächtige und romantische Schleier oder Haarschmuck.

Klassisch-elegant wirken elfenbeinfarbene Satinschuhe. Fotos: Elsa Coloured Shoes

reicht vom ultraflachen Ballerina über Kitten Heels, Pumps, Wedges bis hin zu High Heels und Plateaus.

Die Kollektion „Rainbow Club“ beinhaltet jetzt auch Schleier in verschiedenen Längen: Birdcage Modelle und durch die Sixties inspirierte sowie unschuldig taillenlange oder luxuriös bodenlange Modelle – aus italienischem Tüll gefertigt, mit Spitze oder Kristallen besetzt oder mit Perlen bestickt. Opulenter, strahlender Kristall- und Perlbesatz macht Kämme, Tiaras und Haarreifen zum Blickfang und Krönung der Brautfrisur.

VERWÖHN-IDEEN FÜR HAUT & HAAR

Große Rosenblüten und ein kleiner Gesichtsschleier avancieren zum Blickfang.

Wenn die Braut mit ihrem AuserEin Fascinator mit strahlendem KrisDas große Spektrum an Braut- tallbesatz verwandelt die Braut in wählten vor den Traualtar tritt, sind es die Accessoires das Tüpfelchen schuhen und -taschen aus Satin eine Prinzessin.

Man kann nicht auf jeder Hochzeit tanzen – ganz sicher aber auf den Hochzeiten bei denen „Die Schröders“ spielen

natürlich bei

FRISEUR & KOSMETIK

EUNOVA

EDITH WOMMELSDORF

Herrenkleiderfabrikation Brüggerweg 4 · Medebach Telefon (0 29 82) 7 36 – Direktverkauf –

Medebach. Die Liveband „Die Schröders“ aus Medebach sind die Geschwister Carina und Michael Schröder, welche seit Jahren die unterschiedlichsten Veranstaltungen mit ihrem umfangreichen musikali-

Unser Hochzeitsservice für Ihre Traumhochzeit - Hautpflege - das perfekte Make-Up - typgerechte Frisur

Ortsausgang in Richtung Hallenberg

NIEDERE STRASSE 4 59929 BRILON

TELEFON: 02961-3858 www.friseur-und-kosmetik.de

PLATIN Paarpreis 1470,- €

Die Live-Band „Die Schröders“ bringen Stimmung bei jedem Fest. Foto: privat schen Programm bereichern. Von kleinen Bühnen bis zur großen Open Air Veranstaltung, „Die Schröders“ haben immer das passende Programm für das unterschiedlichste Publikum dabei. Als Coverband spielen sie Rock, Pop, das Beste aus den 80er und 90er Jahren, Oldies, Schlager und alles, was für eine gelungene Party benötigt wird. Mit Keyboard, Schlagzeug und Gesang sowie einer Rie-

senportion Spaß und Leidenschaft an der Musik sorgen „Die Schröders“ für Superstimmung und gutgelaunte Partygäste. Wer sich von der musikalischen Vielfalt der Liveband überzeugen möchte, kann „Die Schröders“ am 2. Juni beim Weinfest auf dem Medebacher Marktplatz live erleben. Buchungen sind unter Tel. 02982 930988 oder 0170 5251997 möglich.

www.liveband-dieschroeders.de · mail: info@liveband-dieschroeders.de Tel.: 02982 930988 · Mobil: 0170 5251997

PLATIN Paarpreis 1190,- €


28 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Integration ist besser als Isolation Brilon. (pk) Die Abteilung für Sozialangelegenheiten der Stadt Brilon, mit Karin Wigge und Werner Homann, hatte dreihundert Einladungen unter der Überschrift „Zukunftswerkstatt Integration“ an Mitbürger mit Migrationshintergrund und Interessierte verschickt. Dieser Einladung waren mehr als achtzig Teilnehmer aus der Kernstadt und den Dörfern gefolgt. Zielsetzung ist die Sammlung von Ideen und Ansätzen zu dem Thema Integration. Besteht Bedarf an Integration, wie kann sie gefördert werden und welche Schritte sind sinnvoll, dieses sind nur einige Punkte zum Beginn der Veranstaltung. Die Integration ist für den gesellschaftlichen Zusammenhalt unerlässlich, sie setzt neben der Toleranz, die Anerkennung des einzelnen Menschen voraus. Unstrittig ist jedoch, dass es Zeit benötigt, um von einer Einfalt zu einer Vielfalt zu gelangen. Bürgermeister Franz Schrewe wies in seinen Begrüssungsworten auf gerade diese Tatsachen besonders hin. Die seit drei Monaten als Integrationsbeauftragte des Hochsauerlandkreises tätige Frau Lahme brachte es auf den Punkt mit der Feststellung, es ist die Aufgabe, allen Menschen die gleiche Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Dieses ist keine leichte Aufgabe, wenn man die Zahlen des HSK Revue passieren lässt: Von 270.000 Einwohnern

haben 45.000 einen Migrationshintergrund. Hierzu zählen neben 17.000 Ausländern auch 17.000 Spätaussiedler. Frau Beiz, die mit 24 Jahren mit ihrer Familie aus

„Festhalten der Ideen und Vorstellungen auf den Tischdecken“. Text und Foto: Peter Kasper Kasachstan nach Brilon kam, hatte wie alle, das Grundproblem der sprachlichen Verständigung und in ihrem besonderen Fall, als ausgebildete Grundschullehrerin, eine Qualifikation, die nicht anerkannt wurde. Mit Hilfe und eigenem Engagement gelang ihr der berufliche Umstieg über die Ausbildung zur Erzieherin hin zur heutigen Tätigkeit in der Erwachsenenbildung. Eine sehr große Integrationshilfe waren ihre Kinder,

denn durch sie waren viele Kontakte zu anderen Familien zwangsläufig und vereinfachten auf Dauer das kennenlernen. Ihr persönliches Fazit ist: Man muss kämpfen, es geht nicht von allein. Herr Gökce, ein 66-jähriger Türke aus dem türkischen Kohlenpott, kam mit 24 Jahren am 23. März 1970 nach Brilon. Er fasst seine Integrationsproblematik kurz und trocken in drei Begriffen zusammen: Zuerst war ich der Gastarbeiter, dann wurde ich der Ausländer, später der Immigrant. Heute, so seine Feststellung, bin ich ein Briloner. Frau Tilli, eine 33-jährige, gebürtige Thailänderin, kam durch ihren Ehemann 1999 nach Brilon und musste feststellen, dass sie mit ihrer, in ihrer Heimat erworbene Ausbildung zur Bürokauffrau, hier keinen Arbeitsplatz bekommen konnte. Das Haupthindernis waren die fehlenden Sprachkenntnisse. Ihre Entscheidung, zuerst die Sprache zu erlernen und dann eine berufliche Selbstständigkeit zu ergreifen, hat letztlich funktioniert, wenn es auch ein langwieriger und schwerer Weg war. Sie stellt heute fest, zu Hause bin ich in Brilon, meine Heimat ist Thailand. Drei Mitbürger mit drei sehr unterschiedlichen Lebensläufen, sowohl in ihren Herkunftsländern, als auch in ihrer neuen Heimat. Um allen Mitbürgern mit Migrationshintergrund das zurechtfinden und Miteinander Leben zu ermöglichen, bzw. den Zugang dazu zu vereinfachen, ist es notwendig die helfenden Anlaufstellen zu

Wo ist was los? Veranstaltungstipps Mittwoch, 2. Mai 14.00 Uhr - Abfahrt MedebachMarktplatz - SGV Medebach: Seniorenwanderung durch das frische Maiengrün rund um den Hesseberg. Info-Tel. 02982 710, Heinz Hast. 15.00 Uhr - Sozialsprechstunde im Panorama-Cafe im SoVD „Haus am Kurpark“ in Brilon statt.

Donnerstag, 3. Mai Das Ipsylonseminar in Brilon fällt aus. 8.00-13.00 Uhr - Krammarkt auf dem Briloner Marktplatz. 15.00-19.00 Uhr - Kids-Time im ADH für Mädchen und Jungen von acht bis 13 Jahren. 17.00 Uhr - Bund der Vertriebenen Monatsversammlung im Hotel Café Starke.

Freitag, 4. Mai 9.00-12.00 Uhr - Alfred-Delp-Haus Brilon - „Omnibus“; Treff für Menschen ohne Arbeit; gemeinsames Frühstück, Hilfe bei Bewerbungen, div. Aktivitäten. 16.30 Uhr - Frauengemeinschaft Scharfenberg - Maiandacht in der Pfarrkirche mit anschl. Grillen im Pfarrheim. 20.00 Uhr - Mitgliederversammlung des Fördervereins Dorfgemienschaft Hoppecke e.V. im Hotel Restaurant Domschänke.

Sonntag, 6. Mai 13.30 Uhr - Treffpunkt Parkplatz Hasselborn - SGV: Rundwanderung Schmala. Info-Tel. 02961 51842, J. Jung. 16.00 Uhr - Borgs Scheune - König

Achim von Obermarsberg öffnet seine Märchenkiste. 14.00 Uhr - Tanz in den Mai im Christopherushaus. 19.30 Uhr - Jahreshauptversammlung der KJG Niedersfeld im großen Saal des Josefshauses.

Montag, 7. Mai 9.00-12.00 Uhr - Alfred-Delp-Haus Brilon - „Omnibus“; Treff für Menschen ohne Arbeit; gemeinsames Frühstück, Hilfe bei Bewerbungen, div. Aktivitäten. 9.30-10.30 Uhr - Mietervereinsberatung in Olsberg im Rathaus, Stadtverwaltung, Bigger Platz 6, Zi. 215, 2. OG mit Rechtsanwalt Stefan Wintersohle (Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht). Neumitglieder können sofort beraten werden. Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 02331 204360. 10.00-12.00 Uhr - CDU-Fraktion Brilon - Bürgersprechstunde im Fraktionsbüro Königstraße. 15.00-18.00 Uhr Mädchentreff im ADH für Mädchen ab neun Jahren. 15.00-16.30 Uhr - Mietervereinsberatung des Mieterverein Sauerland u. Umgebung e. V. in Alten Amtshaus, Verwaltungsgebäude, Bahnhofstr. 33, 2. OG, Zi. 26 (Trauzimmer), in Brilon mit Rechtsanwalt Stefan Wintersohle (Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht) durch. Neumitglieder können sofort beraten werden. Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 02331 204360. 16-17.30 Uhr - Betreuungsvereine des Sozialdienstes Katholischer Frauen sowie der Lebenshilfe HSK -

Sprechstunden zum Thema Betreuungsrecht und Vollmachten.

Dienstag, 8. Mai 14.00 Uhr - Treffpunkt Wandertafel Olsberg - SGV-Olsberg: Kurzwanderung (6 km) Info-Tel. 02962 5830, B. Störmer. 18.30 Uhr - Klön-Stammtisch der Bürgerhilfe im Cafe Angerichtet, Medebach. 16.00-17.30 Uhr - Zirkus Luftikus für Mädchen und Jungen ab sechs Jahren im ADH Brilon. Bitte Sportkleidung mitbringen. 19.00 Uhr - Themenwerkstatt zur gesamtstädtischen Dorfentwicklungsplanung im Rathaus Medebach.

Mittwoch, 9. Mai 9.30 Uhr - Treffpunkt Wanderheim SGV: Frühstück im Wanderheim mit anschließender Wanderung. InfoTel. 02961 53559, M.-T. Becker. 15.30-17.00 Uhr - BV Alme - Badminton für Kinder in der Sporthalle. 15.00-19.00 Uhr Kids-Time im ADH für Mädchen und Jungen von acht bis 13 Jahren. 16.00-17.30 Uhr - Cook Mal im ADH. Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 13 Jahren können sich zu diesem Angebot unter Tel. 02961 3056 anmelden. Die Kosten liegen pro Teilnehmer bei 1,50 Euro. 18.30 Uhr - Treffpunkt Dorfmitte, Wandertafel Grönebach - Grönebacher Bergradler: Mountainbiken in verschiedenen Leistungsklassen (auch Gäste und Anfänger).

wissen und die richtigen Gesprächspartner zu finden. Dieses macht es jedoch notwendig von den Wünschen und Vorstellungen, den sprachlichen Barrieren und den beruflichen Problemen der betroffenen zu erfahren. Könnte hier ein Integrationsbeirat helfen? Sicher kann er das, aber das funktioniert nur, wenn sich analog zum neu eingerichteten Seniorenbeirat, aktive Teilnehmer finden. Alle Teilnehmer dieser Veranstaltung wurden aufgefordert, sich in Tischrunden zu versammeln und Gedanken und Anregungen zu

der Thematik Integration auf den ausgelegten Tischdecken schriftlich zu formulieren. Dieser Aufforderung wurde eifrig Folge geleistet. In der VHS-Brilon-Marsberg-Olsberg wird dieses inhaltlich zusammengefasst. Interessierte können bei der Auswertung mitarbeiten. Ein weiterer Termin zu dieser Thematik wird stattfinden. Frage eines türkischen Teilnehmers an alle: Wie kann ich Mitglied in einem Schützenverein in Brilon werden? Nicht katholisch, nicht evangelisch, Muslim, was ist möglich. Auch das ist ein Integrationsthema.

Badcelona: Stadtverwaltung, Rat und Förderverein schufen neue Rahmenbedingungen Alme. (pk) Die vordringlich langfristig wirkende Aufgabenstellung ist die Sicherstellung der Schwimmwasserbeheizung des Badcelona in Alme auf wirtschaftlich vertretbarer Basis. Dieses kann nur dann ins Auge gefasst werden, wenn ein entsprechender Zeitraum der Verantwortlichkeit für das Freibad „Badcelona“ und damit für die Nutzung der Energie feststeht und somit planbar ist. Mit dem Ratsbeschluss der Stadt Brilon vom 23. Februar sind die notwendigen Schritte für eine langfristige Verantwortlichkeit des Fördervereins „Freischwimmer“ für das beheizte Freibad „Badcelona“ in Alme gelegt worden, die erst einmal bis zum Ende der Badesaison 2017 festgeschrieben ist. Weitere, zukunftsweisende Schritte sind notwendig. Erstes Ergebnis war im März die Gründung eines Betreibervereins, der ab dem 1. Januar 2013 das beheizte Freibad „Badcelona“ in Eigenregie übernimmt. Da ab der Saison 2013, wenn möglich, bereits eine neue Wärmequelle das Freibad beheizen soll, sind die Planungen, basierend auf der Ausarbeitung der FH Münster, entsprechend fortgeschritten. In Nähe des Freibades steht bei dem Sägewerk Runge eine Lokomobile, die dort zur Stromerzeugung eingesetzt ist und nebenher Wärme produziert, als Wärmelieferant zur Verfügung. Zum Transport der Wärme ist die Fernwärmeleitung „Badcelona“ bereits planerisch fertiggestellt. Es ist eine 350 m lange DN 80 Fernwärmeleitung in Vor- und Rücklauf Ausführung. Um auch an Tagen des Betriebsstillstands (Wochenende, Feiertage usw.) genügend Wärme verfügbar zu haben, sind zwei große Pufferspeicher in das System integriert. Die angrenzende Gemeindehalle, das Feuerwehrgerätehaus und die Wohnung in dem Areal wird ebenfalls in das Beheizungssystem mit einbezogen. Da bekanntlich das Fernwärmeund Puffersystem nicht kostenlos zu bekommen ist, sucht der Förderver-

ein „Freischwimmer“ bereits jetzt Sponsoren und Paten für dieses Projekt. Die Kosten hierfür liegen im erhöhten fünfstelligen Bereich. Im Bereich der Liegewiese und der Grünzone vor den beiden Becken wird „Die heiße Spur“ ge-legt. Sie besteht aus Pflasterplatten (30x30 cm) auf denen die Initialen des Paten stehen. 1 m Leitung kostet pro Jahr 20 Euro, wobei der Förderverein eine Patenzeit von fünf Jahren bevorzugt. Die Trasse für die doppelte Rohrleitung steht bereits fest und führte bei ihrer Festlegung zu keinen Problemen mit den Grundstückseignern. Und was passiert in diesem Jahr Der Saisonbeginn ist für den 26. Mai geplant, mit dem Anschwimmfest welches am Nachmittag in den „Badcelona“-Schwimmcontest übergeht und am Abend durch die „Badcelona“-Partytime abgeschlossen wird. Um das beheizte Freibad auch weiterhin in der näheren und weiteren Nachbarschaft bekannt zu machen, sind und werden Scouts zur Steigerung der Besucherzahlen geworben, um damit auch langfristig das „Badcelona“ in die Region zu integrieren. Auch wird wieder ein Feuerwerk an Ideen gezündet. Über die Saison verteilt wird es Veranstaltungen für Groß und Klein, wie z. B. Puppentheater, Animationsprogramme zum Wochenende, bei geeigneter Witterung einmal im Monat, sonntags von 10 bis 13 Uhr einen „Badcelona-Brunch“ geben. Darüber hinaus werden Anfänger Schwimmkurse, Aqua-Jogging in Verbindung mit der VHS, TauchSchnupperkurse mit dem Tauchclub Olsberg, „Badcelona“-Art für Kunstfreunde und das zehn Stunden Sponsorenschwimmen durchgeführt. Für das letzte Juli Wochenende ist ein großes „Event“ bereits in der Feinplanung. Das beste nun zum Schluss: Das im Jahr 2011 sehr gut angenommene Freibadtaxi wird auch wieder angeboten.

Barbara Vornefeld weiterhin Vorstitzende der Rappelkiste e.V. Brilon. Bei der Mitgliederversammlung der Elterninitiative Rappelkiste e. V. Brilon stand neben dem Tätigkeitsbericht auch die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung. Barbara Vornefeld als 1. Vorsitzende und Danica Martin als Kassiererin wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt. Rita Externbrink stellte nach dreijähriger Tätigkeit als Schriftführerin

ihr Amt zur Verfügung; ihre Nachfolgerin ist Marion Wolff. Für die ab August 2012 neu startenden Spiel- und Krabbelgruppen sind noch einige Plätze frei. Interessierte Eltern sind eingeladen, sich montags vormittags einen Ablauf der Gruppenstunden anzuschauen (in den Räumlichkeiten am Steinweg 21), im Internet unter www.rappelkiste-brilon.de oder unter Tel. 02961 908351 zu informieren.


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

29

Verbundschule kooperiert mit St. Franziskus-Hospital für eine ausgewogene Ernährung Winterberg. Durch die formelle Auflösung der Schule Am Kahlen Asten findet ab dem kommenden Schuljahr 2012/2013 auch am Standort Winterberg der Verbundschule Winterberg-Siedlinghausen Ganztagsunterricht statt. Für eine vollwertige und schmackhafte Ernährung zum Mittag sorgt die hauseigene Küche des St. Franziskus-Hospitals. Die Verbundschule ist keine neue Schulform sondern ein organisatorischer Zusammenschluss aus Haupt- und Realschule, unter deren Dach beide Schulformen erhalten bleiben und dennoch wichtige Synergien genutzt werden können. Während ab dem Sommer in Siedlinghausen die 223 SchülerInnen der Klassen fünf bis sieben unterrichtet werden, beherbergt der Standort Winterberg in den Klassen acht bis zehn ca. 267 SchülerInnen. Insgesamt 40 Lehrerinnen und Lehrer betreuen die so entstehenden 21 Schulklassen. Während einer Informationsveranstaltung in der Aula am Standort

(V. li.) Christian Jostes, Gereon Raeggel, René Thiele, Bastian Östreich, Bernd Loffing und Peter Schlagregen. Foto: privat Winterberg informierten sich Eltern, Schüler und Lehrer über die Neuerungen: Montags, dienstags und donnerstags wird es fortan nach einem gemeinsamen Mittagessen neben dem Fachunterricht betreute sportliche oder kreative Angebote geben. Um nach der Mittagsfreizeit gestärkt in die Wahlfächer, den

Pflichtunterricht, die Arbeitsgemeinschaften, den Förderunterricht oder eine Hausaufgabenbetreuung zu gehen, werden ein vegetarisches Menü und eines mit Fleisch zur Auswahl angeboten. „Ich bin stolz auf unser engagiertes Küchenteam, das sich seit Jahren für eine ausgewogene Ernährung gerade im Kindes-

und Jugendalter stark macht. So versorgen wir inzwischen nicht mehr nur unsere Patienten im Krankenhaus, sondern auch das Gymnasium, Kindergärten, Essen auf Rädern und fortan auch die Verbundschule am Standort Winterberg“, bekräftigt Christian Jostes, Geschäftsführer am St. FranziskusHospital. In den Sommerferien erfolgen die notwendigen Umbauarbeiten zur Errichtung der Mensa. „Ausgewogene Ernährung ist eine grundlegende Voraussetzung für die optimale körperliche und geistige Leistungsfähigkeit unserer Kinder“, weiß auch Gereon Raeggel, Küchenchef des Krankenhauses. Gerade der Verpflegung in Schulen komme daher eine so bedeutende Rolle zu. Aus einem wöchentlichen Speiseplan wählen die Kinder selbst ihr Leibgericht aus und erhalten mit jedem Menü auch Mineralwasser zur Verpflegung. Schulleiter Bernd Loffing und Konrektor Peter Schlagregen hoffen durch das Ganztagesangebot leben, lernen und sozialen Umgang mitein-

ander verschmelzen zu können. „Gezieltes Fördern und Fordern unserer SchülerInnen sehen wir gleichermaßen als Schwerpunkt unserer Arbeit“, so Bernd Loffing. Individuelle Neigungen und Fähigkeiten sollen erkannt und besser ausgebaut werden. Dies sei besonders wichtig im Zuge der Berufsvorbereitung, die an der Verbundschule besonders intensiv gelebt wird. Im Rahmen von Berufsorientierungsklassen, in der die SchülerInnen der 10. Klasse (Typ A) pro Woche einen Tag einen Betrieb ihrer Wahl besuchen, Betriebspraktika und Projekten werden die SchülerInnen intensiv auf das Berufsleben vorbereitet. Kämmerer Bastian Östreich informierte die Anwesenden über den Schülertransport im Linien- und Schülerspezialverkehr. Die freiwillige Übernahme eines Teilbetrages der nicht notwendigen Schülerfahrtkosten bleibt unverändert bestehen, so dass sich durch den neuen Standort Winterberg für die Eltern keine finanziellen Nachteile ergeben.

KuKuK-Programm startet mit ausverkauften Veranstaltungen Winterberg. Das diesjährige Kulturprogramm ist in diesem Jahr in Winterberg sensationell gestartet. Marianne Thielmann begeisterte bei der ersten Veranstaltung mit ihrem Kabarett „Die heilige Johanna der Einbauküche“ im GeschwisterScholl-Gymnasium. Die Lesung „Auf den Spuren von Beethoven" von Hans-Georg Klemm war bereits mehrere Tage vor der

Veranstaltung ausgebucht. Die sehr beeindruckende und hochinteressante Lesung dauerte ca. zwei Stunden und wurde am Klavier durch Andreas Klose (Musiklehrer am Geschwister Scholl Gymnasium) und durch die Schülerin Marie Wegener (Klasse 8 des Geschwister Scholl Gymnasiums), die Beethoven-Stücke spielten, begleitet. In der Pause reichte Dirk Enge-

Wirbeln beim Salsa-Workshop mann, Inhaber des Hotel AstenZum lateinamerikanischen Tanzblick, köstliche Kleinigkeiten aus der feinen Küche des Restaurant Pa- Workshop lädt KuKuK! am Sonntag, den 8. Juli, von 15 bis 18 Uhr ins Hascha. pimag Wellness- & SPA-Resort ein. KuKuK denkt darüber nach die Der kubanische Tänzer Franco Veranstaltung, bedingt durch die Lopez und seine Partnerin Claudia sehr starke Nachfrage, im Herbst Bergelt vermitteln den Teilnehmern 2012 zu wiederholen. Doch zu- das Know-how des ansteckenden nächst stehen weitere Hochkaräter Salsa-Fiebers. Kostenlose Kinderbetreuung ist organisiert. Im Anauf dem Jahresprogramm.

Das Fett muss weg!

schluss findet ein offener Tanztreff mit Schlemmerbüffet statt. Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt 15 Euro pro Person (Singles und Paare möglich). Das Schlemmerbüffet 19,90 Euro (separat buchbar). Der Tanztreff ist bei gutem Wetter im Freien (ohne Eintritt). Anmeldungen sind bis zum 4. Juli unter Tel. 02981 8080 möglich.

- Anzeige -

Der Frühling ist gekommen. Die dicken Wintermäntel und Pullover verschwinden in den Schränken. Nun sollte man auch etwas für sich selbst tun. Der Spiegel hat es längst verraten. Es ist höchste Zeit, den Körper bademodengerecht zu gestalten, wir helfen Ihnen dabei die überflüssigen Pfunde abzubauen. Mittels der apparativen Kosmetik bringen wir Ihren Körper wieder in Form. Ohne Absaugen, ohne Spritzen und vor allem, ohne Schmerzen. Gleich nach der Behandlung können Sie Ihren Tätigkeiten wieder nachgehen. Der Begriff Kavitation wird in der Dermatologie für Fettreduktion durch Ultraschall verwendet. Die Fettzellen

werden so in Schwingungen versetzt, dass die Zellmembran durchlässig wird und die eingelagerten Fette austreten. Diese werden über den Stoffwechsel, d.h. über das Lymph- und Verdauungssystem ausgeschieden. Diese Methode eignet sich besonders für hartnäckige Fettdepots an Problemzonen wie Bauch, Oberschenkel, Gesäß, Oberarme und den sogenannten Reiterhosen. Gleichzeitig unterstützt die Kavitation die CellulitisBehandlung und sorgt für die Straffung der Haut. Unschöne Dellen werden im Allgemeinen gemindert und die Silhouette verschönert. Aus eigenen Erfahrungen können wir sagen, dass Erfolge messbar sind und das Ergebnis nachhaltig ist. Behandlung einfach, 150 EURO Eine Kur, empfehlenswert, gleich 4 Behandlungen, 500 EURO

Die Diamant Mikrodermabrasion Mit dieser Methode erzielen wir Resultate, welche vor nicht allzu langer Zeit überhaupt nicht denkbar waren. Diese schmerzfreie Behandlungsmethode, unterstützt mit unseren dermazeutischen Pflegeprodukten, hilft nachhaltig und lang anhaltend Ihre Hautprobleme zu lösen. Erfolgreiche Behandlung bei: Reduzierung von Altersflecken – schlecht verheilte Akne - unreine Haut – Verbesserung, Verfeinerung des Hautbildes - Entfernen, bzw. Reduzierung kleiner Hautfältchen - Mindern der Cellulitis, der Dehnungsstreifen und der Pigmentstörungen. Durch das abtragen der oberen verhornten Schicht, wird die Zellbildung forciert und somit die Haut verjüngt. Je nach Umfang dauert die Behandlung ca. 1 bis zu 2 Stunden Ab 85,00 € Im Abo, gleich vier Behandlungen Ab 295,00 € Auf alle Behandlungen gewähren wir bis zum 31.05.2012 einen Preisnachlass in Höhe von

20% WM Studiotechnik & Kosmetik Hüttenstraße 8 59939 Olsberg Telefon 02962 9744717 www.wm-studiotechnik.de info@wm-studiotechnik.de


30 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

NOTDIENSTE Ärztlicher Notdienst Notfallpraxis Brilon: Ärztliche Notfallpraxis im Maria-Hilf Krankenhaus Brilon, Am Schönschede 1, Brilon, Tel. 02961 978 1799. Sprechstunden: Mo., Di., Do. und Fr.: 19-20 Uhr Mi.: 16-18 Uhr Sa., So. und Feiertage: 10-12 Uhr und 16-18 Uhr Öffnungszeiten Notfallambulanz: Mo., Di. und Do.: 18-22 Uhr Mi. und Fr.: 13-22 Uhr Sa., So. und Feiertage: 8-22 Uhr Zentrale Notdienstpraxis Winterberg: St. Franziskus-Hospital Winterberg, Franziskusstr. 2, Nebeneingang links, Winterberg Augenärztlicher Notdienst Der augenärztliche Notdienst für das Hochsauerland, Soest und Lippstadt ist unter Tel. (0 18 05) 04 41 00 zu erfragen. Zahnärztlicher Notdienst (Notfallsprechstd. von 10-12 Uhr) Der zahnärztliche Notdienst für das Hochsauerland ist unter

Tel. (0 56 32) 94 93-0 Öffnungszeiten Notdienstpraxis: Sa., So. und Feiertage von 8-22 Uhr Apothekennotfalldienst Winterberg, Medebach, Rufbereitschaft: Wochenende von Sa. 8 Uhr bis Mo. Hallenberg 7 Uhr, Mi. 13 Uhr bis Do. 7 Uhr, Fei- Mi. 02.05.: Markt-Apo. Winterberg Do. 03.05.: Cosmas-Apo. Medeb. ertag 8 Uhr bis Folgetag 7 Uhr Fr. 04.05.: Kur-Apo. Winterberg In Fällen, in denen Sie aufgrund Ih- Sa. 05.05.: Brunnen-Apo. Hallenberg rer Erkrankung einen Hausbesuch So. 06.05.: Priv. Marien-Apo. Medeb. benötigen, wenden Sie sich bitte an Mo. 07.05.: Asten-Apo. Winterdie Nummer (01 80) 5 04 41 00. berg Di. 08.05.: Stadt-Apo. Hallenberg Apotheken Mi. 09.05.: Marien-Apo. Siedlingh. Der Notdienst der Apotheken ist unter der kostenlosen ApothekenNotdiensthotline Notruf Polizei/Überfall 110 (08 00) 0 02 28 33 zu erfragen. Notruf Feuerwehr/Rettungsdienste 112 (Kein Band – persönliche Beratung!) Notfallfax für Gehörlose/ (02 91) 90 20-12 31 Apothekennotfalldienst Willingen 04.05.-10.05.: Upland-Apotheke Usseln, Korbacher Straße 3, Tel. (02 91) 76 76 zu erfragen. Kinder- und Jugendärztlicher Notdienst Zentrale Kinder- u. Jugendärztliche Notfallpraxis am Karolinen-Hospital Hüsten, Stolte Ley 9, Arnsberg, Tel. (0 29 32) 9 52 17 10; Sprechz. (ohne Voranmeld.): Mi. 16-19 Uhr; Sa., So., Feiertag: 9.30-13 Uhr u. 16-19 Uhr

Vatertag in Bontkichen Bontkirchen. Die Blasmusik- am Vatertag, den 17. Mai, ab 11 kapelle „Die Sauerländer Oldies“ Uhr, in der Schützenhalle in Bontaus Marsberg geben ein Konzert kirchen.

Kinderschützenfest in Hildfeld

Ertaubte (02 91) 99 94-24 Rufnr. der Polizeiwache OST, Brilon (0 29 61) 9 02 00 Krankentransport HSK (02 91) 1 92 22 Krankenhaus Brilon (0 29 61) 78 00 Krankenhaus Winterberg (0 29 81) 802-0

Notdienste Sanitätshäuser Sanitätshaus Kraft, Brilon – 24-Std.-Bereitschaft, Tel. (0 29 61) 97 39-0 oder (08 00) 7 34 24 45 33 (Zentr. Notdienst) Sanitätshaus Löhr, Brilon – 24 Std.-Bereitschaft, Tel. (0 29 61) 9 61 30

Das amtierende Königspaar Alexander Sengen und Lina Honekamp. Foto: privat

Himmelsgleiter - von Gott getragen sein Dankeschön sagen wir allen, auch im Namen unserer Eltern, die an unserem Erstkommuniontag an uns dachten und uns mit Glückwünschen und Geschenken viel Freude bereitet haben.

Christin Eickhoff & Lea Quick Brilon, im Mai 2012

ERSTE HEILIGE KOMMUNION Über die lieben Aufmerksamkeiten zu unserer

Hildfeld. Das traditionelle Kinderschützenfest in Hildfeld findet am Sonntag, den 6. Mai, statt. Um 13.30 Uhr zieht der Festzug mit dem amtierenden Königspaar Alexander Sengen und Lina Honekamp durch das Dorf. Anschließend wird der neue Regent an der Hochsauerlandhalle ermittelt. Ein buntes Unterhaltungsprogramm mit lustigen Spielen, Königs-

tanz und Kindertanz schließt sich an. Die musikalische Umrahmung des Festes übernimmt die Stadtfeuerwehrkapelle Hildfeld. Für Getränke und das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Die Stadtfeuerwehrkapelle richtet das Fest in Zusammenarbeit mit den Eltern aus. Alle Kinder, Dorfbewohner und Gäste sind herzlich eingeladen.

Wir gratulieren gratulieren Wir Wir gratulieren Willi Kürschner, Alten- und Pflegeheim St. Mauritius-Hospital in Medebach zum 88. Geburtstag am 28. April.

Frau Hildegard Levartz, Alten- und Pflegeheim St. Mauritius-Hospital in Medebach zum 94. Geburtstag am 28. April.

Ersten Heiligen Kommunion haben wir uns sehr gefreut. Wir möchten uns, auch im Namen unserer Eltern, herzlich bedanken.

Katharina Arens

Kostenlose Nennung von Jubilaren: Geben Sie uns Ihren Geburtstag (ab 80 Jahre), Ehejubiläum (ab Goldenen Hochzeit) oder Betriebsjubiläen bzw. bestandene Prüfungen rechtzeitig bekannt – die Veröffentlichung im Briloner Anzeiger erfolgt kostenlos in der aktuellen Ausgabe. Bitte wenden Sie sich an den BRILONER ANZEIGER, Südstraße 9, Brilon, Tel. (0 29 61) 97 76-24, Fax 97 76-30.

Simon Kraft

Brilon-Wülfte, im Mai 2012 IMPRESSUM Statt Karten Und immer sind irgendwo Spuren Deines Lebens. Sie werden uns an Dich erinnern.

Herzlichen Dank sagen wir allen, die sich in stiller Trauer mit uns verbunden fühlten, ihre Anteilnahme in vielfältiger Weise bekundeten und gemeinsam mit uns von unserem lieben Verstorbenen Abschied nahmen.

Friedhelm Schreckenberg * 09.01.1940 † 05.04.2012

Im Namen aller Angehörigen: Rosi Schreckenberg Brilon-Gudenhagen, im Mai 2012 Das 30-tägige Seelenamt ist am Samstag, den 5. Mai 2012, um 17.30 Uhr in der St. Michaels-Kirche in Gudenhagen.

Herausgeber: Koerdt Promo4you GmbH 59916 Brilon, Postfach 1324, Südstraße 9, 59929 Brilon, Telefon (0 29 61) 97 76-0, Telefax (0 29 61) 97 76-30 Redaktionsleitung: Elisabeth Meschede Verantwortlich für den Anzeigenteil: Norbert Schnellen, Manuela Klute und Stephanie Wegener Kontakt Redaktion und Anzeigenabteilung: Tel. (0 29 61) 97 76-24 bzw. -25/-13 · Fax (0 29 61) 97 76-30 (Brilon) Tel. (0 29 81) 925 24-38 · Fax (0 29 81) 9 25 24-39 (Winterberg) redaktion@briloner-anzeiger.de Internet: www.brilon-totallokal.de · www.winterberg-totallokal.de Beilagenschaltung und Vertrieb: Elisabeth Becker, Hubertusstraße 19, 59929 Brilon, Postfach 1152, 59914 Brilon, Tel./Fax (0 29 61) 21 68 Für unaufgefordert eingesandte Bilder und Manuskripte keine Haftung, keine Honoraransprüche. Die Weiterverwertung namentlich oder mit Namenskürzel gekennzeichneter Artikel (auch auszugsweise) oder Fotos darf nur mit Genehmigung der Redaktion erfolgen. Andernfalls behalten wir uns vor, ein Markt übliches Honorar nachzufordern. Für Druckfehler keine Haftung!


DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012

Auto

Unterricht

31

Stellen

Auto-Ankauf in Brilon Tel. 0177 2406927 und 02961 743606

Auf zum ZeugnisEndspurt!

Suche Autos zum Ausschlachten, Audi 100, Audi A6, bis 1.300 €, T4 bis 1.000 €. Bitte alles anbieten. Telefon 0177 7750749

30 Euro

Endspurt-Rabatt

Fiat Stilo Kombi, Bj. 2004, Garagenwagen, TÜV/ASU neu, 7.950 € VB. Telefon 0151 54648811

Brilon, 0 29 61/74 44 58 Olsberg, 0 29 62/84 50 97 Winterberg, 0 29 81/90 22 33 Rufen Sie uns an: Mo-Sa 8-20 Uhr

Auto-Ankauf in Brilon Tel. 0171 5385447 und 02961 742083

Tiere

Hunde-Pension Liebevolle Betreuung Kawasaki Zephyr ZZR550B, EZ Telefon 02982 1292 09/90, 21.537 km, TÜV 04/2013, Leistungsbeschränkung auf 34 PS, Reifen haben noch 95%, 1.699 € VB. Immobilienmarkt Telefon 0170 7337850

HSK - Reisemobile + Caravan Verm., Verkauf, Service, Zubehör Meschede, Im Schlahbruch 9,  0291-9807721

Urlaub Ferienhaus zu vermieten, Friedrichstadt/Eider, direkt am Wasser gelegen, sehr idyllisch. Telefon 05421 1756 oder 04881 7684

Immobilienmarkt

Der Hausverwalter in Ihrer Nähe

Kraftfahrer/innen mit FS-Kl. C/CE für Megasattelzüge Wir bieten ein angenehmes Betriebsklima, soziale Verantwortung, einen modernen Sattelzugfuhrpark und gerechte Entlohnung. Ist Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bei Frau Lilia Miller unter 0162/28 09 163.

Einfach gute Noten

Motorräder

Wohnmobile

Für den weiteren Ausbau unserer Automotivesparte suchen wir zusätzliche

Mit Profi-Nachhilfe zu besseren Noten

Suchen für unsere Tochter Lernbegleitung für Englisch und Französisch, ab 6. Klasse, Gymnasium. Zuschriften unter Chiffre 2028 an den Briloner Anzeiger, Südstraße 9, Brilon

Veräußerung des ehemaligen Stadtmuseums der Stadt Brilon (Heinrich-Jansen-Weg 6, 59929 Brilon) Lage: Das Objekt liegt am Kreishauspark und direkt am Stadtzentrum der Stadt Brilon. Die Entfernung zur Fußgängerzone der Kernstadt Brilon beträgt rund 400 m. Die bebaute Umgebung wird durch ein- bis zweigeschossige Wohnbauten sowie durch öffentliche Gebäude geprägt. Grundstücksgröße: 1.388 m², bestehend aus 1 Flurstück

(Wiedereinst.) sucht Stelle in Brilon, Marsberg, Olsberg. Tel. 02963 908560 Suche für die Wochenenden 2012 weibliche flexible

Imbiss-Aushilfe

(evtl. mit Kochkenntnissen) im Raum Brilon.

Tel. 0160 93241445

Objektbeschreibung: Das Grundstück ist mit einem freistehenden, zweigeschossigen ehem. Wohngebäude sowie mit einem Garagengebäude bebaut. Zuletzt wurde das Gebäude als Stadtmuseum der Stadt Brilon genutzt. Das Gebäude wurde 1923/1924 errichtet. Nutzungsänderung vom ehem. Wohnhaus zum Museum in den Jahren 1989 - 1990. Bauart: Massivhaus. 350.000,00 Euro (Angebote können bis zum 31.05.2012 abgegeben werden. Später eingehenden Angebote werden nicht berücksichtigt)

Der Geheimtipp im Sauerland www.girls-haus19.de Tel. 0 29 61/90 80 44

Tischtuchpapier 50 m und 300 m 75 cm breit weiß, 60 g wasserfest imprägniert Bestecktaschen

Wir lösen gerne Haus-Aufgaben!

· Immobilienvermittlung · Hausverwaltung · Immobilienbewertung

Aushilfe für Zimmerreinigung in Willingen, bei flexibler Arbeitszeit und gutem Stundenlohn ab sofort gesucht, auch auf 400 €-Basis. Telefon 0160 96669572 oder 05632 960697

Gesundheit

Vereinsbedarf

incl. Serviette

Nähere Infos erhalten Sie bei der Stadtverwaltung Brilon, Gebäude- und Liegenschaftsmanagement, Herrn Balkenhol, Tel.-Nr. 02961/794-180 oder Herrn Tilly, Tel.-Nr. 02961/794-120.

Telefonistin m/w zur Kundenbetreuung in Brilon gesucht. Telefon 0170 8397770

Kontakte

Nutzfläche: Gebäude mit ca. 343 m² Nutzfläche, Garagengebäude mit ca. 44 m² Nutzfläche

Mindestangebot:

Bauzeichnerin

Haltegriffe für

Wasser, Säfte, Wein, Milch, Kakao Auskunft und Bestellung:

0163 7070222

agentur Wuschech Bestwig

Ayurvedapraxis Kirsten Bartsch Tel. 02961 51237 www.massagen-brilon.de

Verschiedenes

Besichtigung möglich nach vorheriger Terminvereinbarung.

Richard Gudermann Emmetstraße 27 · 59939 Olsberg Tel. (0 29 62) 23 49 · Fax 69 80 www.immobilien-gudermann.de gudermann@t-online.de

Alte Laternen, Kanonenöfen, 160 verschiedene Stallfenster aus Sammlungen zu verkaufen. Telefon 0160 90245942

Suche für Re-Investor land- und forstwirtschaftliche Flächen, vorzugsweise im Hochsauerland.

2 Zi.-Whg. (Garage) und 3 Zi.-Whg. (Garten) in Marsberg Balkon, 4-Zi.Whg. in Brilon-OT (Garage) zu vermieten. Telefon 02972 1311 oder Marsberg, 3 ZKB, 80 qm, 2 Keller0177 5050651 räume, mit Garten, ruhige Lage, ab sofort frei, 325 € KM. Telefon 02992 65279 oder 0176 96158788

Ketteler Str. 9 · Brilon Tel. (02961) 6422 Öffnungszeiten:

Bau-Gerüst zu vermieten. Gerüstbau Müller Telefon 02992 2600

Montag - Donnerstag Freitag lg. Donnerstag

7.00 - 16.00 Uhr 7.00 - 12.30 Uhr 7.00 - 18.00 Uhr

Cross-Trainer, neu 499 € für 150 € 125 Biberschwänze, neu, Farbe rot, NP 150 € für 75 € zu verkaufen. zu verkaufen. Telefon 0160 90245942 Telefon 02961 908367

Kapital

Asker Schnootgang Assinghausen. Am Samstag, den 5. Mai, findet in Assinghausen der traditionelle Schnootgang statt. Nachdem im Jahr 2010 die südlichen Dorfgrenzen kontrolliert wurden, führt der Asker Schnootgang 2012 entlang der nördlichen Grenzen des Rosendorfes.

·Gebrauchtmöbelbörse ·Haushaltsauflösungen ·Flohmarkt

Los geht’s um 9 Uhr mit der Begrüßung durch Ortsvorsteher Ingo Hanfland am Grimmedenkmal. Von dort ziehen die Schnootgänger zum Start der Schnoot an der „Wegebreit“. Entlang der Bruchhauser und Olsberger Grenze geht es von dort bis zum Frühstücksplatz zwischen

„Heidkopf“ und „Olsberg“. Nach dem Frühstück steht gegen 12 Uhr der schwere Abstieg über die Steilhänge des Olsbergs nach Steinhelle bevor. Die Grenzen zu Bigge und Wulmeringhausen im Blick geht es dann hinauf zum „Hillerk“ und weiter bis zur „Linde“, die gegen 14 Uhr erreicht wird. Dort endet der Asker

Schnootgang 2012. Zum gemütlichen Abschluss geht es weiter zur Vogelstange, an der für das leibliche Wohl bestens gesorgt ist. Ab 10.30 Uhr bietet die Feuerwehr Assinghausen einen Fahrdienst vom Grimmedenkmal zum Frühstücksplatz an.


32 DIE Wochenzeitung

Nr. 16 – 2. Mai 2012


Winterberg Totallokal "Die Wochenzeitung" Ausgabe vom 02.05.2012