Issuu on Google+

AUSGABE 1/2011

aus

unserer

Gemeinde

mehr auf den Seiten 6 & 7

Neues

Zugestellt durch Post.at

Aus dem Inhalt

Bericht B체rgermeister Beren

2

-Einstellung Postbuslinie -50km/h Beschr채nkung

3

-M체llentsorgung -Sirenenprobealarm

4-5

Schutzverbau Bretsteiner Ortsgraben

6-7

Erneuerung WLF Dorf

8

25 Jahre USV

9

Div. Veranstaltungen

10

Veranstaltungskalender 7-12/2011

11


AUSGABE 1/2011

SEITE 2

Liebe Bretsteinerinnen und Bretsteiner! Ich möchte jetzt am Ende des Sommers die Gelegenheit ergreifen um euch über einige aktuelle Geschehnisse in unserer Gemeinde zu informieren. Trotz der vom Land Steiermark auferlegten Sparmaßnahmen, ist so glaube ich in unserer Gemeinde auch dieses Jahr wieder vieles umgesetzt bzw. erreicht worden. •

Erhalt der VS-Bretstein Durch die aktive Zusammenarbeit der Gemeindebevölkerung und der Gemeindevertretung ist es uns gelungen die Schließung der Volksschule Bretstein abzuwenden. Besondere Unterstützung erhielten wir in dieser Sache von unserem Bauernbundpräsidenten und Nationalratsabgeordneten Fritz Grillitsch. Dieser hat versprochen sich auch weiterhin für den Erhalt der Kleinschulen im ländlichen Bereich einzusetzen.

Ortsgrabenverbau Bretstein Die Baumaßnahmen der WLV- Scheifling, wurden im August zum größten Teil abgeschlossen. Mit diesem Verbau ist die akute Hochwassergefährdung (Rote Zone) für den Ortsbereich Dorf abgewendet und es ist wieder möglich im Ortsbereich zu bauen. Das Projekt hat Gesamtkosten von ca. 1,4 Mio.€ verursacht. Der Gemeindeanteil davon beträgt 19%.

Hochwasserverbau Zistl Für den Ortsteil Zistl sind die langwierigen Verhandlungen für den Hochwasserverbau im Sommer abgeschlossen worden. Im Herbst soll mit den Bauarbeiten für den Hochwasserverbau und dem Kraftwerkbau begonnen werden. Voraussichtliches Bauende: Herbst 2012.

Ortswasserleitung Bretstein Im Zuge der Hochwasserverbauung in Bretstein, wurde auch die Ortswasserleitung erneuert. Weiteres ist ein neuer Hochbehälter eingebaut worden. Damit steht dem Ortsteil Bretstein zukünftig fast die doppelte Wassermenge zur Verfügung.

Straßensanierung Bretsteingraben Im hinteren Bereich des Bretsteingrabens wurden Straßensanierungsarbeiten durchgeführt.

Abschließend bedanke ich mich bei allen betroffenen Einwohnern für das Verständnis im Zuge der verschiedenen Bauarbeiten. Ich wünsche euch allen noch ein paar schöne Sommertage, einen schönen Herbst und verbleibe mit freundlichen Grüßen.

Bgm. Beren Hermann

Bei Interesse, einfach auf unserer Homepage: „www.bretstein.at“ oder im Gemeindeamt 03576/203 anmelden.


AUSGABE 1/2011

SEITE 3

Das „AUS“ für unseren Postbus! Bretstein

Von der ÖBB-Postbus GmbH, wurde ein Antrag „zur Enthebung der Betriebspflicht“ der Buslinien von und nach Bretstein gestellt. Als Begründung wird der nicht kostendeckende Personentransport angegeben. Der Antrag der ÖBB wird wahrscheinlich durchgehen. Die Buslinien die um 6:00 von der Bretsteingassen in Richtung Möderbrugg und um 17:00 von Möderbrugg in Richtung Bretsteingassen werden bzw. sind von der ÖBB bereits eingestellt. Als Ersatz wird in der Früh das Kleinbusunternehmen Scherkl den Schülertransport übernehmen. Betreffend einem Ersatz für die Heimfahrt um 17 Uhr: Hier wird noch an einer Lösung gearbeitet. (Wahrscheinlich wird Herr Hollaus im Zuge des „Gelegenheitsverkehrs“ fahren!) Der Transport (Volksschulkinder, Kindergartenkinder, Hauptschulkinder- Heimfahrten) wird wie schon in der Vergangenheit von Herrn Hollaus durchgeführt.

Erweiterung des Ortsgebietes „Gassen“!

!!! ACHTUNG !!! Anscheinend sind in unserer Gemeinde wieder einmal „Langfinger“ unterwegs, die es im speziellen auf Edelmetalle (Kupferkabel etc.), Werkzeuge (Motorsensen, Motorsägen, Handwerkzeug etc.) und Antriebswellen von landwirtschaftlichen Maschinen abgesehen haben. Bei Fam. Mayer vulgo Angerer sind diese Sachen „VERSCHWUNDEN“! Also „Augen auf“, Garagen und Werkstatttüren verschließen. Drosslerbrücke

Schmalzmeier vulgo Gassner

Steiner Willi

Auf Anfrage einiger Bewohner des Sonnenrains, betreffend einer eventuellen Geschwindigkeitsbeschränkung im Bereich der Zufahrt zur Sonnenrainsiedlung hat die Gemeinde Bretstein bei der Bezirkshauptmannschaft Judenburg einen dementsprechenden Antrag gestellt. Im Zuge dieses Verfahrens wurde festgestellt, dass es ein Ortsgebiet Bretsteingassen „offiziell“ gar nicht gibt. Somit ist von behördlicher Seite (BH Judenburg) per Verordnung das Ortsgebiet „Bretsteingassen“ neu ausgewiesen bzw. auch erweitert worden.

Die Ortsgrenzen sind: •

In Richtung Bretsteindorf vor dem Haus Sonnenrain 1 (Steiner Willi)!

In Richtung Bretsteingraben vor der Drosslerbrücke!

In Richtung Authal nach der Einfahrt zum Stahlgebäude von Schmalzmeier Ulfried.


AUSGABE 1/2011

Müllentsorgung in Bretstein! In unserer Gemeinde erfolgt die Hausmüllentsorgung über die Müllinseln. Diese Bereiche sind oft, vor allem in den Sommermonaten, grob verschmutzt. Die Restmüllsäcke sollten erst einen Tag vor der Müllabfuhr zur Müllinsel gebracht werden. Die gefüllten Säcke werden immer wieder von diversen Kleintieren „besucht“ und auf „Essbaren“ (Biomüll der im Restmüllsack eigentlich gar nichts verloren hat) untersucht bzw. durchsucht. Das Ergebnis: Aufgerissene Müllsäcke, deren Inhalt in der Umgebung der Inseln verstreut liegt. Außerdem dürfen nur die Restmüllsäcke die die Gemeinde ausgibt, für die Sammlung verwendet werden. Andere Säcke werden von der Müllabfuhr nicht mitgenommen und bleiben liegen.

SEITE 4

Schon wieder mehr Platz in der Tonne. Metallverpackungen wie (Blaue Tonne): Aluminiumdosen,

Nur Verpackungen aus Metall gehören in den Container. Alte Elektroherdplatten oder alte Küchenwaagen (alles schon dagewesen) haben hier nichts verloren. Glasverpackungen: Flaschen;–

Kunststoffverpackung (Gelbe Tonne): Joghurtbecher, Folien, PET Leichtflaschen, Kaffeeverpackungen, Waschmittelflaschen, Knabbergebäck;– und Teigwarensackerl, beschichtetes Papier, Zigarettenschachteln, Milch – und Getränkekartons, Medikamenteninnenverpackungen. Beim Entsorgen bitte die „Luft“ aus den Flaschen drücken, dann hat in der Tonne mehr Platz!

Weißblechdosen, Aluverschlüsse, Metalldeckel, Alufolie, Aludeckel von Joghurtbechern, Tuben.

und

Gurkengläser, Einwegflaschen, Marmeladegläser, Einsiedegläser, leere Medikamentengläser usw.! Getrennt nach Weiß;– und Buntglas.

Nicht hinein gehören: Fensterglas, Glasgeschirr (Trinkgläser) Flachglas, Spiegelglas, Kristallglas, Drahtglas, Glühbirnen, Keramik! Restmüll :

Kaputte Alttextilien, Asche, Babywindeln, Blumenübertöpfe, CDs, Fettpapier, Flachglas, Glühbirnen, Gummi, Hygieneartikel, Katzenstreu, Kehricht, Kristallglas, Leder, MuAltpapier (Rote Tonne): sikkassetten, RöntgenZeitungen, Kataloge, bilder, Schuhe, Spiegelglas, Spielzeug, StaubZeitschriften, Bücher, saugerinhalt, Stofftiere, Tapeten, Trinkgläser, Prospekte, Schulhefte, Zigarettenstummel. Kartonagen, Pappe, Wellpappe, Tiefkühl- Silofolien: verpackungen. Diese können mit dem Restmüll mit entsorgt Kein Verbundmaterial (z.B. Tetrapack) Kunst- werden. Bei größeren Mengen stehen in der stoffumhüllungen (z.B. Katalogverpackungen). Gemeinde Bretstein auch größere Säcke bereit. Auch hier gilt wie beim Plastikmüll, Schachteln bitte „platt“ drücken. Angenehmer Nebeneffekt:


AUSGABE 1/2011

SEITE 5

Sperrmüll: (ASZ Pölstal) Restlicher Müll, der nicht in den Restmüllsack passt! Eisenschrott und Eisenteile:

ge, Plastiksessel, Kunststofftische, Gipskartonplatten, Matratzen

Boiler, Badewanne, Heizkörper, Öfen, Nägel, Waschmaschinen, Rasenmäher, Fahrräder Bauschutt: Holz:

Ziegel, Fliesen, Beton, Mauerreste (bis max. 0,5 m³ / Haushalt)

Möbel, Bretter, Fensterstöcke und Türen ohne Glas Altkleider:

Bitte nur saubere Kleidung, gefaltet und in Säcken, (diese sind im Gemeindeamt erhältlich) Fernseher, Leuchtstoffröhren, Kühlgeräte, Ehineingeben. Haushaltsgeräte, Bildschirmgeräte Keine Schuhe, keine Stofftiere! Speiseöl: Problemstoffe Altspeiseöl und Frittierfett Farben, Lacke, Medikamente, Batterien, Altöl, Sperrmüll: Schädlingsbekämpfungsmittel. Teppichböden, Koffer, Karniesen, BodenbeläElektrogeräte (E- Schrott):

Am Samstag 1.Oktober 2011 zwischen 1200 und 1300 Uhr Österreich verfügt über ein flächendeckendes Warn– und Alarmsystem. Mit mehr als 8.100 Sirenen kann die Bevölkerung im Katastrophenfall jederzeit gewarnt und alarmiert werden. Um die Bürger(innen) mit diesen Signalen vertraut zu machen und gleichzeitig die Funktion und Reichweite der Sirenen zu testen, wird am 1. Oktober ein österreichweiter ZivilschutzProbealarm durchgeführt.

NOTRUFNUMMERN: 112

Euro Notruf

122

Feuerwehr

133

Polizei

144

Rettung

130

Landeswarnzentrale

140

Bergrettung

01/4064343

Vergiftungszentrale


AUSGABE 1/2011

Schutzverbau „Bretsteiner Ortsgraben“! Am 11.09.2011 wurde das Projekt „Schutzverbau Bretsteiner Ortsraben!“ mit einer Einweihungsfeier und der Segnung der Anlage abgeschlossen, Nachstehend Daten und auch Fotos über die Planung, dem Bau die Kosten und die Finanzierung und auch der Einweihungsfeier des für unser Dorf sicherlich wichtigen Projektes. Der Bretsteiner Ortsgraben ist ein linksufriger Zubringer des Bretsteinbaches. Die Einzugsgebietsgröße beträgt 0,61 km². Aufgrund der Steilheit des Gerinnes ist der Bretsteiner Ortsgraben als murfähig einzustufen. In den 50er Jahren hatte es ein größeres Unwetterereignis gegeben. Das Stallgebäude (Sturmstadl), wurde durch eine Mure stark beschädigt. Nach diesem Ereignis führte die WLV die ersten Verbauungsmaßnahmen durch. Diese beschränkten sich auf die Bachregulierung am unteren Teil des Schwemmkegels. Nach der Erstellung des Gefahrenzonenplanes im Jahr 2005 (dieser erstreckt sich über das gesamte Gemeindegebiet) der einerseits eine massive Gefährdung des Siedlungsraumes (Dorf) durch den Bretsteiner Ortsgraben aufzeigte und andererseits die Voraussetzung für die Bereitstellung von Fördermitteln seitens des Bundes darstellte, wurde 2007 mit der Planung und den Einreichungen der behördlichen Genehmigungen begonnen. 2008 war dieser Teil abgeschlossen. Im Oktober 2009 begannen die Bauarbeiten die 2011 bzw. 2012 (Vermessung Nachbesserungen usw.) abgeschlossen sind bzw. werden. Es wurde ein Murbrecher und eine Geschiebesortiersperre errichtet. Diese beiden Bauwerke haben die Funktion einen Murgang zu bremsen und das gesamte schadbringende Geschiebe von ca. 1.100m³ oberhalb des Siedlungsraumes rückzuhalten. Weiter wurde das Gerinne mittels Sohl- und Ufersicherung so ausgebaut, dass ein Spitzenabfluss bis zu 7,8 m³/s abgeführt werden kann. Die Steinschalenverbauung aus den 50er Jahren wurde durch ein offenes Gerinne ersetzt und sowohl die Durchleitung am Dorfplatz und bei der Landesstraße neu errichtet. Bis zum Abschluss der Arbeiten im August 2011, wurden 1830 m³ Lieferbeton, 152 t Baustahl und Stahlbauteile und 1.900 t Wasserbausteine verarbeitet bzw. verbaut. In den 19 Monaten Bauzeit waren ca. 21.300 Mannstunden und 2.500 Baggereinsatzstunden für die Verwirklichung des Projektes erforderlich.

SEITE 6

Die Gesamtkosten wurden 1.850.000.- Euro kalkuliert. Aufgrund einer sehr effizienten und sparsamen Bauführung konnten 400.000.- Euro eingespart und der Bau mit Ausgaben von 1.450.000.- Euro abgeschlossen werden. Die Baukosten werden gemäß einem vereinbarten Finanzierungsschlüssel aufgeteilt, bei dem der Bund 59 % (855.000.-), das Land Steiermark 15 % (217.500.-) und als Interessenten die Landesstraßenverwaltung 7 % (101.500.-) und die Gemeinde Bretstein 19 % (275.500.-) übernehmen.


AUSGABE 1/2011

SEITE 7


AUSGABE 1/2011

SEITE 8

Erneuerung Trinkwasserversorgung Dorf Die WLV Dorf ist die Älteste von den drei Wasserversorgungsnetzen in der Gemeinde (1954). Schon bei der Planung des „Schutzverbaues Dorf“ war klar, dass die alten Wasserleitungen sich mit den Baulichkeiten überschnitten.

Alte Leitungsrohre

Einbau HB Neu

Überschüttung HB Neu

Verlegung Überlauf

Verlegung 150er Hauptleitung

Verlegung 100erLeitung Richtung Haus 5 (Alte Schule)

Steinschlichtung HB

Neuer Hausanschluss

Schiebekammer HB Neu

Eingang HB Alt

Schiebekammer HB Alt

Außenansicht Hochbehälter

Im Auftrag der Gemeinde begann 2010 die Wlattnig GmbH mit der Planung für eine Erneuerung der Ortswasserleitung Dorf. Vorgaben waren: Ein zweiter Hochbehälter, die Erneuerung und Verstärkung der Hauptleitung (Gusseisen 80 auf PE 150) und Nebenstränge (Gusseisen 50 auf PE 100), die Digitalisierung der WLV und die teilweise Erneuerung der Hausanschlüsse. Im Herbst 2010, begannen die Umbauarbeiten die vom Installateur Öffl Rupert durchgeführt und im August 2011 abgeschlossen wurden. Durch die Verstärkung der Hauptleitung ist auch ein sicherer Betrieb des Hydranten am Dorfplatz gewährleistet. Eckdaten des Projektes: •

Insgesamt verlegte Leitungen: 1300m!

Trinkwasseraufstockung um 30.000 Liter auf insgesamt 70.000 Liter!

Zwei voneinander unabhängige Hochbehälter!

12 neue Hausanschlüsse!

Benötigtes Füllmaterial (Kiesel, Schotter, Sand): 170 Tonnen1

Stundenaufwand Grabarbeiten: 250 Std.!

Stundenaufwand Transporte: 40 Std.!

Stundenaufwand Wasserleitungsverlegung: 260 Std.!

Die Kosten betragen ca. € 90.000.-! An BZW vom Land (1. LH-Stv. Schützenhöfer) sind € 50.000.– versprochen worden. Förderbeiträge sind: Kommunalkredit 15% € 13.500.Land Stmk. 10%

€ 9.000.-

Somit ergibt sich ein Anteil der Gemeinde in der Höhe von € 17.500.-!


AUSGABE 1/2011

25 Jahre USV Bretstein

SEITE 9

angepackt haben.

Das Jugendtraining kommt auch heuer wieder Am 16. Juli fand das 25- Jahre- Jubiläumsfuß- sehr gut an und wird zahlreich besucht, auch ballturnier des USV Bretstein statt. Mit 12 hier ein Danke an alle Beteiligten und an Fredi Mannschaften ging es um 10:30 Uhr, bei opti- und Jürgen! malem Wetterbedingungen (bewölkt, weder zu heiß noch zu kalt), los. Nach einem heißumkämpften und spannenden Turnier hieß der Sieger schließlich FC Scherkl, wobei der USV Bretstein den gastfreundlichen 12. Platz belegte. Glücklicherweise blieben bei unserem Turnier gröbere Verletzungen aus (außer natürlich der Fußballstolz des USV). Platzsprecher war Größing Fredl, der den Bretsteiner Hexenkessel kräftig einheizte. Den ganzen Tag über wurden die Gäste mit Köstlichkeiten wie Bosna, Schnitzel etc., gezaubert von Raphael Beren, verwöhnt. Nach der Siegerehrung und Verlosung kam endlich der beste Teil vom Feste: Das Feiern. Ab 20:00 Uhr rockten die „Schwoazstoaner“, die bis in die frühen Morgenstunden für eine Bombenstimmung sorgten. In der Disco wurde ab 22:00 Uhr mit Soundforgemusic getanzt und gefeiert und ab 1:00 Uhr mit DJ Wiwo, wo jedoch nur mehr wenige ( aber mit exzellentem Musikgeschmack), die Stellung in der Disco hielten. Dann ging es noch bis 5:00 Uhr im Bierzelt, zusammen mit der Pusterwalder Hochzeitsgesellschaft, unseren trinkfesten Freunden aus Bad Erlach und natürlich den „Schwoazstoanern“, weiter. Alles in allem war es ein erfolgreiches Fest und eine „Fetzngaudi“. Der Abbau am nächsten Tag ging relativ zügig voran obwohl einige im wahrsten Sinne ins Wespennest getreten sind. (An dieser Stelle noch einmal ein Dankeschön an Josef Mayerl)! Jedoch ein gutes Fest braucht gute Arbeiter und Arbeiterinnen, deshalb ein riesengroßes Dankeschön an all die fleißigen Hände die beim Herrichten, Kellnern, Ausschenken, Kochen, Putzen, Aufbauen, Abbauen etc. kräftig

Mit freundlichen Grüßen


AUSGABE 1/2011

SEITE 10

Kreatives Gestalten mit Ton Ortsbäurin Hermi Mandl lädt zum „kreativen Gestalten“ mit Ton ein. Kursleiterin: Frau Herang in St. Peter/Judenburg Wann: 6.Oktober, Donnerstag 2011 Beginn: Entweder Vormittag oder Nachmittag Ort: St. Peter ob Judenburg Weitere Informationen und Anmeldungen ab sofort bei Hermi Mandl

Tel. 03576/21172 oder 0664/4946121

LIVE ON STAGE Berndt LUEF und Jazztett Forum Graz 7. Oktober 2011 Gasthaus Beren um 20:00 Uhr

EINLADUNG zur steirischen Junkerverkostung am 12.11.2011 im Gasthaus Beren Beginn: 19:30 Uhr

Einladung zur Klementifeier am 23.11.2011 im Gasthaus Schaffer Beginn : 11:00 Uhr


AUSGABE 1/2011

SEITE 11


Bretstein anno: „Falbalm“ Jagahütte (ca. 1940)

Im Bild: Vermutlich „Jaga Hias“ und der damalige Dir. der Papierfabrik Pöls !?! Wer mehr weiß bitte im GA melden.

Für den Inhalt verantwortlich:

Gemeinde Bretstein 8763 Bretstein 10 Tel. Nr.: (+43)3576/ 203 Fax Nr.: (+43)3576/ 21103 E- Mail: gemeinde@bretstein.at Home: www.bretstein.at


Gemeindenachrichten 2011/1