Issuu on Google+

A U SG AB E 1 / 2 0 1 0

Zugestellt durch Post.at

mehr auf Seite 2

Neues aus unserer Gemeinde

Aus dem Inhalt

Bürgermeisterbrief

2

Müllsackausgabe

3

Straßensperre

3

Bundespräsidentenwahl 2010

3

Reihenhausbau Bauabschnitt 2

3

Seniorenurlaubsaktion 2010

5

Blumenschmuck 2009

5

Veranstaltungskalender 1-6/2010

7

Bretstein anno

8

Die Gemeindezeitung steht auch als pdf– file zum Herunterladen auf unserer Homepage zur Verfügung!


AUSGABE 1/2010

SEITE 2

Liebe Bretsteinerinnen und Bretsteiner! Da die Gemeinderatswahlen wieder “geschlagen“ sind, möchte ich mich auf diesem Weg recht herzlich bei euch für die großartige Wahlbeteiligung bedanken. Mit knappen 91% Wahlbeteiligung haben wir das zweitbeste Ergebnis im Bezirk Judenburg. Außerdem will ich mich ganz besonders bei den Jungwählern bedanken, die alle zur Wahl gekommen sind und von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben. BÜRGER SMS: Bereits 116 Personen machen von unserem Service des Bürger SMS Gebrauch. Alle wichtigen Informationen und Termine werden hier bekanntgegeben. Wer noch nicht angemeldet ist und Interesse hat, braucht sich nur im Gemeindeamt zu melden, oder kann sich online auf unserer Homepage www.bretstein.at. anmelden. NEUES RÜSTFAHRZEUG: Im August wird der neue TLFA 1000 an unsere Feuerwehr übergeben. Als Termin für die Einweihung ist der 28.08.2010 bereits fixiert. Damit wird die Feuerwehr neben dem neuen Rüsthaus, auch ein der modernsten Technik entsprechendes Rüstfahrzeug bekommen. BAUPLÄTZE, REIHENHÄUSER & WOHNUNGEN: Zwei Bauplätze am „Sonnenrain“ sind 2010 bereits verkauft worden. Beide Jungfamilien werden schon heuer mit dem Bau ihres Eigenheimes beginnen. Auch der Bauabschnitt zwei für das Projekt Reihenhausbau ist in Planung. Interessenten brauchen sich nur im Gemeindeamt melden. In der alten Schule (Haus 5)und im Pfarrhof (Haus 3) sind Wohnungen frei. Sie können jederzeit bezogen werden. SCHUTZVERBAU BRETSTEINER ORTSGRABEN: Mit den Verbauungsarbeiten beim „Bretsteiner Ortsgraben“, ist bereits im Herbst 2009 begonnen worden. Die Arbeiten werden sich auf ca. zwei Jahre erstrecken. Im Zuge dieser Baumaßnahme wird auch die Ortswasserhauptleitung erneuert und ein zweiter Hochbehälter gebaut. Nach den Verbauungsmaßnahmen soll auch die Zufahrt zum Dorf saniert bzw. erneuert werden. In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein frohes Osterfest. Euer Bürgermeister

Die Gemeindezeitung steht auch als pdf– file zum herunterladen auf unserer homepage zur Verfügung!


AUSGABE 1/2010

SEITE 3

!!!! TERMIN MÜLLSACKAUSGABE !!!! Am Freitag (2. April 2010) werden von Herrn Wolfgang Neubauer (AWV) von 08:00 bis 13:00 Uhr in der Volksschule Bretstein, die Restmüllsäcke für 2010/2011 ausgegeben!

WAHLINFORMATION !!! STRASSENSPERRE !!! FÜR SCHWERTRANPORTE AUF GEMEINDESTRASSEN!

01.04.2010 - 30.04.2010

WAHL ZUM BUNDESPRÄSIDENTEN 2010 Wahltag: 25. April 2010 Wahllokal: Volksschule Bretstein Stichtag: 2. März 2010

Wahlberechtigt sind alle Männer und Frauen, die am Stichtag (02.03.2010) in der Wählerevidenz der Gemeinde geführt werden und spätestens mit Ablauf des Tages der Wahl das 16.Lebensjahr (Geburtstag) vollendet haben.

REIHENHAUSBAU BAUABSCHNITT II Nach Fertigstellung des Bauabschnittes 1 unseres Reihenhausprojektes, wurde mit der OWG vereinbart mit der Planung des Bauabschnittes 2 (3 Wohnungseinheiten) zu beginnen. Dazu die Eckdaten:

Vereinnahmung der Grundkosten

Variante A - Eigenmittel: (Zahlungsvereinbarung in zwei Teilbeträgen. (1. Teilbetrag - Bei Wohnungszuweisung; 2. Teilbetrag - Nach Bezug) WHG Nr.

Parifizierung

Grundkosten

2. Teilbeträge

1

116

€ 14.375,51

€ 7.187,75

2

112

€ 13.879,80

€ 6.939,90

3

119

€ 14.747,29

€ 7.373,64

Summe

347

€ 43.002,60

€ 21.501,30

FERTIG

Variante B - Genossenschaftsdarlehen - Laufzeit 10 Jahre: Die Grund– und Aufschließungskosten werden inkl. Zinsenbelastung (derzeit 3,50% p.a.) auf 10 Jahre aufgeteilt. In den ersten drei Jahren werden 51% und in den anschließenden sieben Jahren die restlichen 49% der Grundkosten eingehoben. Die Bezahlung der Finanzierungsbeiträge erfolgt laut Vereinbarung. 3. bis 7. Jahr 7 Raten zu je

GEPLANT

WHG Nr.

Parifizierung

Grundkosten

1. bis 3. Jahr 3 Raten zu je

Gesamt 10 Jahre

Diff. zu Variante A Mehrbelastung

1

116

€ 14.375,51

€ 2.746,77

€ 1.131,02

€ 16.157,50

€ 1.781,99

2

112

€ 13.879,80

€ 2.652,06

€ 1.092,02

€ 15.600,34

€ 1.720,54

3

119

€ 14.747,29

€ 2.817,81

€ 1.160,28

€ 16.575,36

€ 1.828,07

Summe

347

€ 43.002,60

€ 8.216,64

€ 3.383,32

€ 48.333,20

€ 5.330,60

Sollte Interesse bestehen einfach im Gemeindeamt melden. Telefon: 03576 203 E– Mail: gemeinde@bretstein.at


AUSGABE 1/2010

SEITE 4

Se n io re n u r la u b s ak tio n 2 01 0 d es L a n de s Ste ie r ma rk Auch 2010 wird wieder im Rahmen der allgemeinen Sozialhilfe eine Seniorenurlaubsaktion durchgeführt!

Teilnehmer der Urlaubsaktion 3 oder höchstens 4 betragen, •

wenn sie mit der Unterbringung in einem Zweibettzimmer einverstanden sind. (Pflegende Begleitpersonen werden nach Möglichkeit in nahe gelegenen Zimmern oder gemeinsam in Appartements untergebracht).

Die Gemeinde Bretstein, wurde in den 2. Turnus eingeteilt (Dieser findet vom 29. Juni 2010 bis Der Richtsatz für das Nettoeinkommen beträgt: zum 8. Juli 2010 statt und führt nach Gamlitz). • für allein lebende Personen Die Teilnehmer (am Turnus können 40 Personen € 936,00.teilnehmen) werden im Gasthof „Ferlinz“ (8505 • für Ehepaare oder Lebensgemeinschaften Gamlitz, Eckberg Nr. 22) untergebracht. € 1.360,00.- (gemeinsames Nettoeinkommen) Teilnehmen können Personen: • •

• • •

die bis 31. Dezember des laufenden Jahres das Die Anmeldungen erfolgen im Gemeindeamt! 60. Lebensjahr vollendet haben, Folgende Antragsformulare liegen im Gemeindeamt auf: die die österreichische Staatsbürgerschaft besitzen oder Angehörige eines Mitgliedstaates des • Antrag auf Teilnahme an der SeniorenurEuropäischen Wirtschaftsraumes sind, laubsaktion, die ihren Hauptwohnsitz in der Steiermark ha• Ärztliche Bestätigung für Bezieher von Pfleben, gegeld, deren Gesamtnettoeinkommen den Richtsatz • Verständigung von Angehörigen. nicht übersteigt, Bei der Antragstellung müssen aktuelle Einkomdie sich ohne Betreuung, Hilfestellung oder Auf- mensbelege vorgelegt werden (Pensionsabschnitte, sicht am Urlaubsort zurechtfinden (Pflegestufe 1 aus denen die Zusammensetzung der Pension und und 2), ein ev. Ausgedinge ersichtlich sind). Diese werden die pflegebedürftig sind, aber von einem Ange- in Kopie den Anträgen beigelegt. hörigen oder einer anderen pflegenden Person (Nachbarn, Freunde, ...) betreut werden wollen. In diesen Fällen können die Pflegestufen der

zur Ehrung der Preisträger

Mittwoch 28. April 2010 Beginn: 19:30 im GH–Beren

Die Preisgutscheine werden nur an Anwesende vergeben!

Ende der Anmeldefrist ist der 20. Mai 2010.

Ernährungsmedizinische Beratung in der Steiermark In Zusammenarbeit mit der FA 8B für Gesundheitswesen des Landes Steiermark besteht seit März 2010 die Beratung einer Diaetologin kostenlos in Anspruch zu nehmen. Für Judenburg und Knittelfeld ist Frau Horn Karin als Beraterin zuständig. Kontakt: 0664/3695979; E-Mail: horn.karin@aon.at


AUSGABE 1/2010

SEITE 5

Liebe Bretsteinerinnen Bretsteiner,

und Mein familiäres Ziel, die Hofübergabe 2008 an die Söhne, habe ich erreicht. Ich habe mich gefreut, dass ich dies erleben durfte. Dadurch habe ich jetzt auf diesem Weg möchte ich mich bei ein wenig mehr Zeit für mich und meine Gesundheit. Allen, für das mir entgegengebrachEs war zu Anfang eine sehr schwere Zeit. (Ich war te Vertrauen bedanken. Ich durfte 10 35 Jahre, Sepp 7 und Wilfried 5, als Sepp 1991 Jahre dem Gemeinderat angehören, starb, die Schwiegereltern 80 und 90). Aber ich würwas für mich nicht so selbstverde es trotzdem wieder tun, auch wenn ich es als ständlich war. Es ist noch immer Angestellte Bauzeichnerin leichter gehabt hätte. Ich nicht in allen Gemeinden so, dass eine Frau gewählt war 11 Jahre Bauzeichnerin und 26 Jahre Bäuerin, wird und eine „Auswärtige“ schon gar nicht. Als ich es hat jeder Beruf seine Vor- und Nachteile, es 1995 gefragt wurde, ob ich mich an 6. Stelle aufstelkommt nur auf die eigene Einstellung dazu an, ich len lasse, weil ein gewisser Frauenanteil gewünscht habe beide Berufe sehr gern ausgeübt. wurde, sagte ich nach längerem Überlegen zu. Ich dachte mir, ich hab mich nicht darum beworben und Ich wünsche Allen für die Zukunft viel Glück und werde trotzdem gefragt, warum also nicht. Im Jahr Gesundheit und hoffe, dass die Bretsteiner nicht zu 2000 an 4. Stelle und 2005 dann an 3. Stelle gereiht sehr von der Wirtschaftskrise betroffen sein werden. zu sein, hatte ich nicht erwartet. Ich denke, ich habe Bei meinen Kollegen vom Gemeinderat bedanke ich mich bemüht alle Vereine auf irgendeine Weise, mich für die gute Zusammenarbeit, dass es bei uns wenn auch nicht immer finanzieller Art, zu unterstütkeine Streitereien gab, (wie man es oft aus anderen zen, um etwas für die Gemeinschaft im Ort zu tun. Gemeinden hört). Es gab zu manchen Punkten verWenn ich selbst bei vielen Veranstaltungen auch schiedene Meinungen, aber nie Streit. nicht anwesend sein konnte (da es nur eine Arbeitskraft am Hof gab), so wäre ich doch manches Mal Dem neuen Gemeinderat wünsche ich gegenseitigern dabei gewesen, aber es ging einfach nicht. (Es ges Verständnis, viel Erfolg und eine gute Zusamgab ein paar, die dies nicht so gesehen haben). menarbeit zum Wohle der Gemeinde Bretstein. In den vergangenen Jahren ging es mir gesundheitlich nicht gut, die letzten 20 Jahre sind nicht so spurEure Gabi los vorbei gegangen, ich hatte 6 Operationen und noch einige andere Erkrankungen und es musste immer irgendwie weiter gehen. An alle Hundebesitzer: Kennzeichnung und Registrierung von Hunden "Chippen"! Ende der Übergangsfrist mit 31.12.2009: Seit 30. Juni 2008 (Bundestierschutzgesetz, Novelle, BGBl Nr. 35/2008, §24a) sind in Österreich Hunde verpflichtend mit Mikrochips zu kennzeichnen und zu registrieren d.h. alle Hunde sind spätestens mit einem Alter von 3 Monaten, jedenfalls aber vor der ersten Weitergabe von einem Tierarzt mit einem Mikrochip zu kennzeichnen und binnen eines Monats in einer Datenbank des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) zu registrieren. Durch die Kennzeichnung mit einem Mikrochip soll es erleichtert werden, entlaufene oder ausgesetzte Hunde ihrem Halter zuordnen zu können.

trugen waren bis 31. Dezember 2009 zu melden. Derzeit bestehen folgende Möglichkeiten, Hunde in die Datenbank ANIMALDATA eintragen zu lassen: Registrierung durch den Tierarzt: Tierärzte haben, sofern sie bei Animaldata registriert sind, Einsicht- und Eintragungsrecht und fungieren als offizielle Meldestelle nach § 24a Tierschutzgesetz. Registrierung durch den Tierbesitzer online: Laut Auskunft von Animaldata muss dafür der Tierbesitzer vom Tierarzt eine Transaktionsnummer (TAN) oder die vorregistrierte Mikrochipnummer und die Postleitzahl des Tierarztes erhalten. Sowohl die Zuteilung einer Transaktionsnummer als auch die vorregistrierten Mikrochips sind laut Auskunft von Animaldata mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Der Mikrochip wird vom Tierarzt mit einer Injektionsnadel - vergleichbar mit einer Impfung- im Bereich der linken Halsseite unter die Haut implantiert. Der Chip enthält eine 15-stellige unverwechselbare Registrierung bei der Behörde: Nummer, die in eine bundeseinheitliche Datenbank Tierbesitzer können die Daten gemäß Registrierungsantrag auch an die Bezirksverwaltungsbehöreingetragen werden muss. de übermitteln und damit ihrer Verpflichtung gemäß Hunde, welche bis zum 30. Juni 2008 noch nicht Tierschutzgesetz nachkommen. gekennzeichnet waren, mussten bis spätestens 31. Dezember 2009 gekennzeichnet und gemeldet wer- Die Kosten für die Kennzeichnung und Registrierung den, Tiere die zu diesem Termin bereits einen Chip sind vom jeweiligen Tierhalter zu tragen.


AUSGABE 1/2010

SEITE 6

Am Karsamstag, dem 3. April 2010 auf der „Stiebler - Wiese“

Für das leibliche Wohl, wird bestens gesorgt !

(Hegeringschießplatz) Entzündung nach der Auferstehungsfeier

Die Mitglieder der LJ Bretstein freuen sich auf Ihr/Dein Kommen


AUSGABE 1/2010

SEITE 7


BRETSTEIN anno (Greif 1925)

F端r den Inhalt verantwortlich:

Gemeinde Bretstein

8763 Bretstein 10 Tel. Nr.: (+43)3576/ 203 Fax Nr.: (+43)3576/ 21103 E- Mail: gemeinde@bretstein.at Home: www.bretstein.at


Gemeindezeitung 2010/1