Issuu on Google+

A kt iv mit Demenz

Werkstattangebote Januar bis Juli 2011 Aktiv mit Demenz Initiative fĂźr Menschen mit dementiellen Erkrankungen und ihre AngehĂśrigen

Eine Initiative der Stiftung Bremer Sparer-Dank, Stiftung der Sparkasse Bremen, und der Bremer Heimstiftung


Im Jahr 2009 haben wir deshalb gemeinsam mit der Bremer Heimstiftung die Initiative „Aktiv mit Demenz“ ins Leben gerufen. Unter dem Motto „Lebensfreude ist unvergesslich“ setzen wir uns für ein breites Informationsangebot sowie für die aktive gesellschaftliche Teilhabe von Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen ein.

Sehr geehrte Damen und Herren, fast jeder kennt heute jemanden, der von einer Demenzerkrankung betroffen ist. Immer öfter begegnen uns Menschen mit Demenz beim Einkaufen, im Café oder auf der Straße. Umso wichtiger ist es, offen auf diese Menschen zuzugehen und sich den Herausforderungen der Erkrankung zu stellen. Der Bremer Sparer-Dank, Stiftung der Sparkasse Bremen, wurde 1955 mit der Idee gegründet, den vielen Wohnungslosen der Nachkriegszeit möglichst schnell wieder eine Wohnung zur Verfügung zu stellen. Heute beschäftigt das Thema „Demenz“ die Öffentlichkeit und die Bremer Bürgerinnen und Bürger. Geblieben ist das Bestreben des Bremer Sparer-Dank dort zu helfen, wo es notwendig ist. Damals fehlte der Wohnraum, heute ist es die steigende Zahl an Demenzerkrankungen, die uns Bremerinnen und Bremer vor eine große Aufgabe stellt. Das Wohl der Menschen steht für uns damals wie heute im Vordergrund.

2

Mit unseren Werkstattangeboten wollen wir der besonderen Herausforderung „Demenz“ mit Ihnen gemeinsam begegnen und den Erhalt der Lebensfreude in den Mittelpunkt stellen. Die Informationswerkstatt bietet Informationen und Wissen zum Thema Demenz. Die Aktivwerkstatt enthält beispielsweise Führungen im Paula-Modersohn-Becker Museum, Atelierkurse in der Bremer Volkshochschule, Musik, Naturerlebnisse und Bewegungsangebote zur Steigerung des Wohlbefindens und der Lebensfreude. Die Begegnungswerkstatt richtet sich mit verschiedenen Angeboten an Betroffene oder Angehörige und bietet Gelegenheit zur Selbsthilfe, zum Austausch von Erfahrungen und zur Entlastung. Gemeinsam mit unseren Netzwerkpartnern, der Demenz Informations- und Koordinationsstelle (DIKS), der Paritätischen Gesellschaft für Soziale Dienste in Bremen (PGSD) und der Bremer Volkshochschule wünschen wir Ihnen, dass Sie ein passendes Angebot fi nden. Möchten Sie unsere Initiative als Kulturbegleiter/in unterstützen? Dann nehmen Sie gern Kontakt mit uns auf!

Dr. Tim Nesemann

Michael Bittner

Alexander Künzel

Vorstandsvorsitzender Die Sparkasse Bremen

Stiftung Bremer Sparer-Dank

Vorstandsvorsitzender Bremer Heimstiftung

3


Informationswerkstatt

Vortrag

Den Geist aktivieren bei mir zu Hause! Ulrike Zipp, Fachkraft für Hirnfunktionstraining

Vortrag

Die Wirkung von Sport und Bewegung auf die Gesundheit im Alter Monika Mehring, Physiotherapeutin Kraft ist ein Leben lang trainierbar. Spezielle Übungen, die für die besonderen Bedürfnisse von hochaltrigen Menschen entwickelt wurden, verbessern nicht nur die Leistungsfähigkeit der Muskulatur. Wer Kraft, Motorik und Koordination regelmäßig schult, kann mehr Energie im Körper speichern. Die Durchblutung aller Körperorgane wird gesteigert und das Nährstoffangebot verbessert, auch im Gehirn. Die Sturzgefahr wird deutlich weniger. Die Gesundheitsexpertin erklärt diese Zusammenhänge in ihrem Vortrag und stellt das Sportund Bewegungsprogramm „fit für 100“ vor, das in der Deutschen Sporthochschule Köln entwickelt wurde.

Menschen, die an Demenz erkrankt sind, erleben die Auswirkungen der Krankheit unmittelbar in ihrem Alltag. Wie sich das Gehirn mit einfachen Übungen aktivieren lässt und welche Möglichkeiten es gibt, dem Alltag eine Struktur zu geben, erklärt Ulrike Zipp in ihrem Vortrag. Die freiberuflich tätige Trainerin arbeitet mit Demenzpatienten, fördert ihre vorhandenen Fähigkeiten und weckt gezielt Erinnerungen. Sie zeigt den Teilnehmenden Aktivierungsübungen für Zuhause, die leicht auszuführen sind und dennoch viel bewirken und stellt Übungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden vor. In ihrem Vortrag nennt die Referentin auch Beispiele für sinnvolle Aufgaben im Haushalt, die die Alltagskompetenz erhalten und das gute Gefühl vermitteln, mitzuwirken und gebraucht zu werden. Dienstag, 17. Mai 2011, 16:00 – 17:30 Uhr

Dienstag, 19. April 2011, 16:00 – 17:30 Uhr Stiftungsresidenz Luisental Brucknerstraße 15 Eintritt ist frei

4

Stiftungsresidenz Luisental Brucknerstraße 15 Eintritt ist frei Bitte Papier, Schreibunterlage und Stifte mitbringen!

5


Aktivwerkstatt Führungen Die Kunst zu leben – Führungen zu ausgewählten Werken im Paula Modersohn-Becker Museum Christine Holzner-Rabe (Museumspädagogin) Einmal im Monat treffen sich interessierte Senioren, Menschen mit Demenz und Angehörige im Paula Modersohn-Becker Museum in der Böttcherstraße. Im Rahmen teilnehmerorientierter Führungen tauchen die Besucher in die Bilderwelt ausgewählter Kunstwerke ein. Im kleinen Kreis können die Teilnehmenden ins Gespräch kommen und ihre Eindrücke zum Bild austauschen. Die Museumspädagogin Christine Holzner-Rabe bringt Requisiten mit, die weitere Anregungen zur Bildbetrachtung geben und das Kunstwerk sinnlich erfahrbar machen. So wird über die Kunst ein Bezug zum eigenen Leben hergestellt. mittwochs, 16:30 – 18:00 Uhr, 19. Januar, 16. Februar, 16. März, 18. Mai, 15. Juni Kunstsammlungen Böttcherstraße, Paula ModersohnBecker Museum, Böttcherstraße 6 Information und Anmeldung: 33 88 222 5 Euro/Person und Termin

Atelierkurse Die Kunst zu leben – Atelierkurs für Menschen mit Demenz und Begleitpersonen im Bamberger-Haus der Volkshochschule Bremen Ulrike Schulte (Künstlerin) Ute Duwensee (Kunstpädagogin) Einmal im Monat findet der Atelierkurs für Menschen mit Demenz und Begleitpersonen im Bamberger-Haus der Volkshochschule Bremen statt. Hier wird mit vielfältigen Mal- und Zeichenmitteln wie Aquarell- und Gouachefarben, Pastell- und Ölkreiden, Bunt- oder Kohlestiften gearbeitet. Die beiden Kursleiterinnen laden ein, künstlerisch kreativ zu werden. Alle können sich ausprobieren und mit Farben und Formen experimentieren. Die Teilnehmenden gestalten ein Werk auf ihre Weise und wer möchte, kann sich von Vorlagen und Objekten inspirieren lassen, die an die Führungen im Paula Modersohn-Becker Museum anknüpfen. Sie können aber auch nach eigenen Vorstellungen und Ideen arbeiten. Neueinsteiger sind herzlich willkommen, Vorerfahrungen sind nicht notwendig. mittwochs, 14:30 – 16:30 Uhr, 26. Januar, 23. Februar, 23. März, 25. Mai, 22. Juni Bamberger-Haus der Volkshochschule Bremen, Faulenstraße 69 Information und Anmeldung im Paula ModersohnBecker Museum: 33 88 222 5 Euro/Person und Termin

6

7


Kulturbegleiter / innen gesucht! Manche mögen allein nicht aus dem Haus. Der Weg zu einer Veranstaltung ist zu beschwerlich. In Begleitung macht es mehr Freude auszugehen und ein kulturelles Angebot zu besuchen. Möchten Sie sich engagieren und Ältere zu unseren Angeboten begleiten? Sie werden von uns vorbereitet und brauchen nur Lust und Zeit mitzubringen. Sie holen einen Senior / eine Seniorin ab, sie nehmen gemeinsam an einer Veranstaltung teil und begleiten den älteren Menschen anschließend wieder nach Hause. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für Sie natürlich kostenlos.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Informationsnachmittag: 18. Februar 2011, 15:00 Uhr – 18:00 Uhr

Einladung zum Konzert mit dem Bremer Kaffeehausorchester Am Faschingssonntag bringt das Bremer Kaffeehausorchester auf musikalische Art und Weise Bremer Senioren, Angehörige, Freunde und Gäste in Fahrt. Alle, die mit dabei sein wollen, sind herzlich eingeladen! Außer Kaffee und Kuchen werden beschwingte und fröhliche Melodien serviert. Aktive Teilnahme ist erwünscht. Es darf gern gesungen, geklatscht und getanzt werden! Wir freuen uns auf Sie! Sonntag, 6. März 2011, 15:00 Uhr Stiftungsresidenz Riensberg Riekestraße 2 Ohne vorherige Anmeldung Eintritt ist frei!

Bamberger-Haus der Volkshochschule, Faulenstraße 69, Raum 407 Petra Scholz (Koordination „Aktiv mit Demenz“) Kontakt unter Tel.: 24 34 -149 Renate Kösling (Bremer Volkshochschule) Kontakt unter Tel.: 361 59 522

8

9


Kursangebot

Musik und Bewegung für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Kursangebot

Eva-Maria Schmiedle (Diplommusiktherapeutin)

Musik und Bewegung für Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen

Die Freude an Musik und Tanz ist unvergesslich: „Menschen mit dementiellen Erkrankungen erinnern sich bei bestimmter Musik gern an frühere Zeiten und verspüren dabei Glücksmomente“, sagt Eva Maria Schmiedle. Die Diplommusiktherapeutin lädt Betroffene und ihre Angehörigen ein, dies gemeinsam zu erleben. Über Bewegungen im Takt der Musik erhöht sich die Wachheit, psychomotorische Unruhe, von der an Demenz erkrankte Menschen häufig betroffen sind, wird gemildert. Bekannte Lieder und Tänze werden als Ritual erkannt. Sie vermitteln Sicherheit und führen zu gesteigertem Wohlbefinden.

Daniel Mütze (Diplommusikpädagoge)

5 Euro/Person und Termin 7. Januar – 11. März 2011 (10 Termine) freitags, 09:30 – 10:15 Uhr Stadtteilhaus St. Remberti, Hoppenbank 2/3 Anmeldung erbeten unter Tel.: 36 02 -140, Frau Schierz 7. Januar – 11. März 2011 (10 Termine) freitags, 11:00 – 11:45 Uhr Stiftungsdorf Osterholz, Ellener Dorfstraße 3 Anmeldung erbeten unter Tel.: 42 88 -110, Fr. Perkovic 18. März 2011 – 27. Mai 2011 (10 Termine) freitags, 10:00 – 10:45 Uhr Stiftungsresidenz Riensberg, Riekestraße 2 Anmeldung erbeten unter Tel.: 23 86 148 Frau Richter

„Den Körper wach machen und beim gemeinsamen Musizieren den Alltag vergessen“ ist das Motto für diesen Kurs. Angehörige und dementiell erkrankte Menschen singen und tanzen hier gemeinsam. Im Zentrum stehen die Freude am gemeinsamen Tun und die Bewegung zur Musik, zum Beispiel mit Tüchern oder beim Sitztanzen. Neben altbekannten Liedern bringt der Diplommusikpädagoge Daniel Mütze auch neues, unbekanntes Liedgut mit. Außerdem steht eine Auswahl von elementaren Percussioninstrumenten wie Trommel, Triangel und Rassel zur Verfügung, an denen sich die Teilnehmer ausprobieren können. Es sind keine Vorerfahrungen nötig. 5 Euro/Person und Termin 4. März 2011 – 13. Mai 2011 (10 Termine) freitags, 10:00 – 11:00 Uhr Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Straße 69 – 71 Anmeldung erbeten unter Tel.: 60 94 -110, Fr. Nabor 28. April – 30. Juni (10 Termine) donnerstags, 10:00 – 11:00 Uhr Stiftungsdorf Blumenkamp, Billungstraße 21 Anmeldung erbeten unter Tel.: 62 68 -140, Fr. Fiedler

18. März 2011 – 27. Mai 2011 (10 Termine) freitags, 11:15 – 12:00 Uhr Stiftungsdorf Hollergrund, Im Hollergrund 61 Anmeldung erbeten unter Tel.: 27 85 -110, Fr. Thomke 10

11


Kursangebot

Kursangebot

Ayurveda: praktische Übungen für mehr Wohlbefinden

Qigong für Menschen mit Demenzerkrankungen und ihre Angehörigen

Gabriele Borgdorf-Albers (Dipl.-Psychologin u. Yogalehrerin), Nepal Lodh (Dipl.- Sozialwissenschaftler u. Yogameister)

Angelika Indenklef (Qigong-Kursleiterin und examinierte Krankenschwester)

Mit Ayurveda, der ältesten Naturheilkunde der Welt, werden Geist und Seele vitalisiert und das allgemeine Wohlbefinden gesteigert. Durch aktivierende und bewusstseinsfördernde Übungen wird die Gehirntätigkeit angeregt und die Konzentration gestärkt. Auf spielerische Art regen Klänge, Gesänge oder Klatschen im Rhythmus die Sinne während der Übungen an. Die Teilnehmenden lernen Schritt für Schritt die Sinnesschulung nach dem Ayurveda kennen und erfahren die Sensibilität einzelner Körperteile neu. Der Kurs ist geeignet für Betroffene, Angehörige und Begleiter. Die Übungen sind sehr einfach und können gut in den Alltag mit den Demenz-Betroffenen eingebaut werden. 1. Februar – 5. April 2011 dienstags, 10:45 – 11:30 Uhr Stiftungsresidenz Landhaus Horn, Schwachhauser Heerstraße 264 Anmeldung erbeten unter Tel.: 24 68 -110, Fr. Ritter 5 Euro/Person und Termin

12

Qigong dient der Pflege der Gesundheit sowie der Verbesserung des Wohlbefindens; sanfte Körperübungen verbessern die Lebensenergie. Qigong ist Bestandteil der traditionellen Chinesischen Medizin, findet zunehmend Anwendung in der heutigen Schulmedizin und Psychologie und kann in jedem Alter, auch von Menschen mit Demenz, erlernt werden. In angenehmer Atmosphäre werden leichte Körperübungen, im Wechsel zwischen Entspannung und Anspannung, erfahrbar. Sie wirken kräftigend und belebend sowie ausgleichend und harmonisierend auf Körper, Geist und Seele. Von einigen Krankenkassen wird die Teilnahme an diesem Kurs bezuschusst. 5 Euro/Person und Termin 12. Januar – 16. März 2011 (10 Termine) mittwochs, 16:45 – 17:30 Uhr Stadtteilhaus Huchting, Tegeler Plate 23 Anmeldung erbeten unter Tel.: 57 22 -110, Hr. Tewes 06. April 2011 – 08. Juni 2011 (10 Termine) mittwochs, 16:45 – 17:30 Uhr Stadtteilhaus Huchting, Tegeler Plate 23 Anmeldung erbeten unter Tel.: 57 22 -110, Hr. Tewes

13


Naturerfahrung

Grünes Erleben Birgitta Wilmes (Diplombiologin) Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Tasten: Mit allen Sinnen die Natur erlebbar machen ist das Anliegen von Diplombiologin Birgitta Wilmes. Je nach Jahreszeit entführt sie dementiell Erkrankte und Angehörige in die Welt der Natur, lädt zum sinnlichen Erleben und zum Schwelgen in Erinnerungen ein. Winterlich schweigsame Wälder und Südseeträume Harzige Fichten und Tannen in unseren Wäldern – erfahren sie mehr über die Duftwirkung des Harzes. Träumen Sie auch von fernen Ländern? Lassen Sie sich mit duftenden Früchten in die Tropen entführen. 5 Euro/Person und Termin Dienstag, 15. Februar 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stadtteilhaus St. Remberti, Hoppenbank 2/3 Anmeldung erbeten unter Tel.: 36 02 -140, Fr. Schierz Mittwoch, 16. Februar 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Straße 69 – 71 Anmeldung erbeten unter Tel.: 60 94 -110, Fr. Nabor Donnerstag, 17. Februar 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Rablinghausen, Rablinghauser Landstraße 51 a–e Anmeldung erbeten unter Tel.: 52 07 -110, Fr. Drinnhaus

Waldmeister und Buschwindröschen „Frühling läßt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte…“ Hören Sie von frühlingshaften Mythen und Geschichten und erleben Sie den Duft und die Farben der Frühlingsblumen. 5 Euro/Person und Termin Dienstag, 5. April 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stadtteilhaus St. Remberti, Hoppenbank 2/3 Anmeldung erbeten unter Tel.: 36 02 -140, Fr. Schierz Mittwoch, 6. April 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Straße 69 – 71 Anmeldung erbeten unter Tel.: 60 94 -110, Fr. Nabor Donnerstag, 12. April 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Arberger Mühle, Wohngemeinschaft Arbergen, Arberger Heerstraße 90 Anmeldung erbeten unter Tel.: 24 34 -0, KundenCentrum Bremer Heimstiftung Mittwoch, 13. April 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Hollergrund, Im Hollergrund 61 Anmeldung erbeten unter Tel.: 27 85 -110, Fr. Thomke Donnerstag, 14. April 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Rablinghausen, Rablinghauser Landstraße 51 a–e Anmeldung erbeten unter Tel.: 52 07 -110, Fr. Drinnhaus

Dienstag, 22. Februar 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Arberger Mühle, Wohngemeinschaft Arbergen, Arberger Heerstraße 90 Anmeldung erbeten unter Tel.: 24 34 -0, KundenCentrum Bremer Heimstiftung Mittwoch, 23. Februar 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Hollergrund, Im Hollergrund 61 Anmeldung erbeten unter Tel.: 27 85 -110, Fr. Thomke

14

15


Schmackhafte und duftende Kräuterfreuden Kennen Sie die Heilwirkung unserer Küchenkräuter? Lassen Sie sich von altbekannten und unbekannten Pflanzen überraschen.

Bunte Blumenwiesen Freuen Sie sich mit mir über die Farben und den Duft der Wildblumen unserer Heimat. Welche Wiesenblumen eignen sich als schmackhaftes Wildgemüse oder als Heilpflanze?

5 Euro/Person und Termin Dienstag, 3. Mai 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stadtteilhaus St. Remberti, Hoppenbank 2/3 Anmeldung erbeten unter Tel.: 36 02 -140, Fr. Schierz Mittwoch, 4. Mai 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Straße 69 – 71 Anmeldung erbeten unter Tel.: 60 94 -110, Fr. Nabor Donnerstag, 5. Mai 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Rablinghausen, Rablinghauser Landstraße 51 a–e Anmeldung erbeten unter Tel.: 52 07 -110, Fr. Drinnhaus Dienstag, 10. Mai 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Arberger Mühle, Wohngemeinschaft Arbergen, Arberger Heerstraße 90 Anmeldung erbeten unter Tel.: 24 34 -0, KundenCentrum Bremer Heimstiftung Mittwoch, 11. Mai 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Hollergrund, Im Hollergrund 61 Anmeldung erbeten unter Tel.: 27 85 -110, Fr. Thomke

16

5 Euro/Person und Termin Dienstag, 21. Juni 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stadtteilhaus St. Remberti, Hoppenbank 2/3 Anmeldung erbeten unter Tel.: 36 02 -140, Fr. Schierz Mittwoch, 22. Juni 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Straße 69 – 71 Anmeldung erbeten unter Tel.: 60 94 -110, Fr. Nabor Donnerstag, 23. Juni 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Rablinghausen Rablinghauser Landstraße 51 a–e Anmeldung erbeten unter Tel.: 52 07 -110, Fr. Drinnhaus Dienstag, 28. Juni 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Arberger Mühle, Wohngemeinschaft Arbergen, Arberger Heerstraße 90 Anmeldung erbeten unter Tel.: 24 34 -0, KundenCentrum Bremer Heimstiftung Mittwoch, 29. Juni 2011, 16:00 – 17:00 Uhr Stiftungsdorf Hollergrund, Im Hollergrund 61

17


© Kunstsammlungen Böttcherstraße, Bremen

Januar – Juni 2011

Die Kunst zu leben „Die Kunst zu leben“ ist ein gemeinsames Projekt mit dem Paula Modersohn-Becker Museum. Im Rahmen teilnehmerorientierter Führungen tauchen die Besucher in die Bilderwelt ausgewählter Kunstwerke ein. In den Atelierkursen laden wir Sie ein, künstlerisch kreativ zu werden.

Anmeldungen unter: Kunstsammlungen Böttcherstraße Paula Modersohn-Becker Museum Böttcherstraße 6 | 28195 Bremen Telefon: 0421 33 88 222 Führungen: immer mittwochs 16:30 – 18:00 Uhr 19. Januar, 16. Februar, 16. März, 18. Mai, 15. Juni

18

BREMER HEIMSTIFTUNG

19


Selbsthilfegruppen für Angehörige von Menschen mit dementiellen Erkrankungen

Begegnungswerkstatt Anti-Dementi: Selbsthilfegruppe für Menschen mit beginnender Demenz In der ersten Selbsthilfegruppe für Menschen mit Demenz treffen sich Bremer und Bremerinnen, die sich nachdem sie die Diagnose Demenz erhalten haben, fragen: Was bedeutet die Diagnose für mich? Was kann ich selbst tun? Wie gehen mein Partner, die Kinder und meine Freunde damit um? Die Gruppe trifft sich einmal im Monat in lockerer, angenehmer Atmosphäre. Die Gruppenmitglieder können anonym bleiben. Die Gruppe ist für alle offen und kostenlos. Jeden letzten Mittwoch im Monat Bremen Mitte, Faulenstraße Information: Help-Line, Montag – Freitag 14:00 – 17:00 Uhr unter Tel: 79 484 98

Die Veränderung des Zusammenlebens und die Pflege eines Menschen, der an einer Demenz erkrankt ist, bedeuten fast immer auch eine hohe Belastung für die Angehörigen. Durch die Anforderungen der Begleitung des Kranken zu Hause oder im Heim bleibt oft wenig Zeit, sich um sich selbst zu kümmern und andere Interessen wahrzunehmen. In den Gesprächsgruppen können Angehörige auf Menschen treffen, die in einer ähnlichen Situation sind wie sie selbst, können sich austauschen, Kraft schöpfen, sich informieren und Beratung erhalten. Die Teilnahme an den Gruppen ist gebührenfrei.

Angehörigengruppe Mitte der Demenz Informations- und Koordinationsstelle DIKS in Kooperation mit dem DRK Eva-Maria Strobel montags, alle 14 Tage, 15:00 – 17:00 Uhr Dienstleistungszentrum des Deutschen Roten Kreuzes, Wachmannstraße 9 Anmeldung erbeten unter Tel: 34 11 65

Angehörigengruppe West der Demenz Informations- und Koordinationsstelle DIKS in Kooperation mit der AWO Eva-Maria Strobel donnerstags, jeden 1. und 3. im Monat, 15:00 – 17:00 Uhr AWO-Service-Wohnanlage, Hirschberger Str. 15 – 17, III. Etage (Gemeinschaftsraum)

20

21


Angehörigengruppe Haus im Viertel / Altes Fundamt Anne Günther-Tirrel dienstags, jeden 1. und 3. im Monat, 19:00 – 21:00 Uhr Haus im Viertel der Bremer Heimstiftung, Auf der Kuhlen 1b

Angehörigengruppe – Süd der Demenz Informations- und Koordinationsstelle DIKS in Kooperation mit dem Caritas Verband Sharla Chehowsky dienstags, jeden 1. und 3. im Monat, 19:00 – 21:00 Uhr Caritas Tagespflegeheim St. Michael, Kornstraße 371

Anmeldung erbeten unter Tel: 33 49 -0

Anmeldung erbeten unter Tel: 87 34 10

Alzheimer Selbsthilfegruppe für Angehörige im Landhaus Horn der BHS in Kooperation mit der Zentrale für private Fürsorge

Angehörigengruppe im Dienstleistungszentrum der PGSD Obervieland Beate Brokmann

Frau Coutelle donnerstags, alle 14 Tage, 15:00 – 17:00 Uhr mittwochs, jeden 3. im Monat, 19:00 – 21:00 Uhr Stiftungsresidenz Landhaus Horn, Schwachhauser Heerstraße 264

Stadtteilhaus Kattenesch der Bremer Heimstiftung, Alfred-Faust-Straße 115 Anmeldung erbeten unter Tel: 84 02 -500

Informationen unter Tel: 597 77 70, Hr. Niemayer

Angehörigengruppe der Paritätischen Gesellschaft für Soziale Dienste in Kooperation mit der Bremer Heimstiftung

Angehörigengruppe des Dienstleistungszentrums Huchting der PGSD Bärbel Maruschewski

Amelie Krüger, Eva Thomke / Gunda Lichtenberg donnerstags, jeden 1. im Monat, 16:30 – 18:30 Uhr montags, jeden 2. im Monat, 16:30 – 18:00 Uhr Stiftungsdorf Hollergrund, Im Hollergrund 61, Dorf Café

Kirchhuchtinger Landstraße 143 Information unter Tel: 58 20 11

Anmeldung erbeten unter: Tel: 23 71 21 oder 27 85 111

22

23


Angehörigengruppe im Stiftungsdorf Rablinghausen der Bremer Heimstiftung Maren Maurer

Angehörigengruppe Ost der Demenz Informations- und Koordinationsstelle DIKS in Kooperation mit der AWO Eva-Maria Strobel

montags, jeden letzten im Monat, 19:00 – 20:30 Uhr Stiftungsdorf Rablinghausen, Rablinghauser Landstraße 51 a–e Anmeldung erbeten unter Tel: 52 07 -110, Fr. Drinnhaus

Angehörigengruppe Nord der Demenz Informations- und Koordinationsstelle DIKS in Kooperation mit der Paritätischen Gesellschaft für Soziale Dienste und der Bremer Heimstiftung Heidrun Tegeler und Dörte Fiedler dienstags, jeden 3. im Monat, 19:30 – 21:30 Uhr dienstags, jeden 1. im Monat, 15:00 – 17:00 Uhr

donnerstags, jeden 2. und 4. im Monat, 16:00 – 18:00 Uhr AWO-Tagespflege, Berliner Freiheit 9c Anmeldung erbeten unter Tel: 34 11 65

Angehörigengruppe der DIKS für türkischsprachige Angehörige von Menschen mit Demenz Ayse Gök donnerstags, jeden 1. und 3. im Monat, 17:00 – 19:00 Uhr AWO-Tagespflege Ella-Ehlers-Haus, Dockstr. 20 Anmeldung erbeten unter Tel.: 01525-60 488 69

Stiftungsdorf Blumenkamp, Billungstraße 21 Anmeldung erbeten unter Tel: 62 68 140 oder 66 24 99

Angehörigengruppe der Bremer Heimstiftung im Stiftungsdorf Rönnebeck in Kooperation mit dem Dienstleistungszentrum Blumenthal der Paritätischen Gesellschaft für Soziale Dienste Marita Brinkmann

Angehörigengruppe für junge Menschen, deren Eltern an einer Demenz erkrankt sind Rüdiger Schumacher dienstags, jeden 3. im Monat, ab März 2011 19:30 – 21:00 Uhr Haus im Viertel, Auf der Kuhlen 1b Anmeldung erbeten unter Tel.: 33 49 0, Fr. Schnell

dienstags, jeden letzten im Monat, 16:00 – 17:30 Uhr Stiftungsdorf Rönnebeck, Dillener Str. 69 – 71 Anmeldung erbeten unter Tel: 60 94 110, Fr. Nabor

24

25


Veranstaltungshinweis 20. Mai bis 15. Juli 2011: DemenzArt Kunstausstellung, Kunst von Menschen mit Demenz. In diesem Zeitraum wird es dort verschiedene Vorträge zum Thema Demenz geben. Haus der Wissenschaft, Sandstraße 2 Der Eintritt ist frei 17. Juni 2011: Markt der Möglichkeiten Informationsstände zu den Unterstützungsangeboten aus Bremen für Menschen mit Demenz und deren Angehörige. Auf dem Bremer Marktplatz

25. Juni 2011: 5. Bremer Fachtag Demenz Verschiedene Vorträge von namhaften Referenten zum Thema „Demenz – was geht? Zwischen Normalität und Ausgrenzung“. Nähere Informationen bei der DIKS. Swissôtel, Hillmannplatz Eintritt ca. 10 Euro

Informationen auf einen Blick … KundenCentrum der Bremer Heimstiftung Marcusallee 39 28359 Bremen Telefon: 0421 / 24 34 -0 E-Mail: info@bremer-heimstiftung.de Internet: www.bremer-heimstiftung.de >Termine>Aktiv mit Demenz

Paritätische Gesellschaft für Soziale Dienste Internet: www.pgsd-bremen.de c/o Paritätischer Wohlfahrtsverband/ Landesverband Bremen e.V. Eduard-Grunow-Straße 24 28203 Bremen 01801 / 79 79 79 (zum Ortstarif) info@pvn-bremen.de

DIKS Demenz Informations- und Koordinationsstelle Auf den Häfen 30 – 32 28203 Bremen Telefon: 0421 / 79 02 73 Internet: www.diks-bremen.de

„Help-Line“ das Telefon für pflegende Angehörige und ältere Menschen bei der DIKS Telefon: 0421 / 79 48 49 8 montags bis freitags 14:00 bis 17:00 Uhr

www.wegweiser-demenz.de Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat im Oktober 2010 einen umfangreichen Wegweiser zum Thema Demenz ins Internet gestellt. 26

27


Die Fotos dieser Broschüre wurden freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: ~ Bewohnern und Mitarbeitern der Bremer Heimstiftung ~ Mitarbeitern von via roeper Erfolgskommunikation GmbH

Bremer Sparer-Dank Stiftung der Sparkasse Bremen Am Brill 1 – 3 28195 Bremen Internet: www.sparkasse-bremen.de


Aktiv mit Demenz - Werkstattangebote Januar bis Juli 2011