__MAIN_TEXT__

Page 1

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an Lieder für alle Jahreszeiten …

… immer wieder neu begleiten

ein vielfältiges Liederrepertoire für Frühling, Sommer, Herbst und Winter

schon nach kürzester Unterrichtszeit viele Lieder mit bis zu vier verschiedenen einfachen Begleit-Bausteinen (Bordune, Akkorde, Ostinati) spielen können

aus dem deutschsprachigen Raum, aus England, Frankreich, Italien, Amerika und Japan

das Singen zum Klavierspiel pflegen

Ulrike Wohlwender

aus dem Mittelalter, der Klassik, der Romantik und aus dem 20. Jahrhundert

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an Lieder für alle Jahreszeiten …

… ein Heft zum Mitwachsen von Jahr zu Jahr! den Schwierigkeitsgrad jederzeit selbst wählen und steigern

… immer wieder neu begleiten

die CD enthält alle Lieder, Strophen und Begleit-Varianten – sie lädt zum Zuhören, Mitsingen und Mitlesen ein

für Klavier

Ulrike Wohlwender, bekannt durch das Unterrichtswerk 1 2 3 KLAVIER (EB 8619, 8620,

www.1-2-3-Klavier.de) und ihre vielfältige klavierpädagogische Seminartätigkeit, war bis 2010 Fachbereichsleiterin Klavier an der Musikschule Lampertheim und Dozentin für Klaviermethodik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Seit 2010 ist sie Professorin für Klavierpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

u d io - C

D

m

it A

ISMN 979-0-004-18292-5

www.breitkopf.com

9 790004 182925 EB 8766

Edition Breitkopf 8766


ULRIKE WOHLWENDER

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an Lieder für alle Jahreszeiten immer wieder neu begleiten für Klavier sehr leicht · leicht · mittelschwer für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Anfänger und Fortgeschrittene im Einzel-, Partner- und Gruppenunterricht

Illustrationen von

Marlies Walkowiak

Edition Breitkopf 8766


Meinen Eltern Gerlinde und Alfons Wohlwender mit dem Dank für Musik von Anfang an

In gleicher Reihe sind erschienen: Was soll das bedeuten. Lieder rund um Weihnachten ­– EB 8747 (mit CD) Weißt du, wie viel Sternlein stehen. Lieder zur Guten Nacht ­– EB 8765 (mit CD)

Edition Breitkopf 8766 © 2008 by Breitkopf & Härtel, Wiesbaden, 2. Auflage 2017 Notensatz: Martin Steinebrunner, Weilheim Illustrationen: Marlies Walkowiak, Lampertheim Layout: Dinges & Frick, Wiesbaden Druck: imprimo Offsetdruck, Weißenthurm

Zur CD: Konzeption: Ulrike Wohlwender – Ausführende: Regine Neumüller, Gesang; Ulrike Wohlwender, Klavier Aufnahmedatum: 8./9. September 2007 ­– Aufnahme, Schnitt und Mastering: Sound-Creation-Studio, Speyer, Hagen Bleeck, Lily Nagaosa – Gesamtspielzeit: 56’50’’ – Herstellung: Glimex GmbH, Hamburg ℗ + © 2008 by Breitkopf & Härtel, Wiesbaden


Lieder für alle Jahreszeiten … Ø Frühling, Sommer, Herbst und Winter Ø aus dem deutschsprachigen Raum, aus England, Frankreich, Italien, Amerika und Japan Ø aus dem Mittelalter, der Klassik, der Romantik und aus dem 20. Jahrhundert „Jetzt fängt das schöne Frühjahr an, und alles fängt zu blühen an …“ In der vorliegenden Liedauswahl spiegelt sich der Lauf des Jahres in Vorfreude, Freude, ­Nachdenklichkeit und Melancholie. Bekannte, wiederentdeckte und neue Kinder- und Volkslieder bieten eine reiche Auswahl für das, was das Herz gerade begehrt.

… immer wieder neu begleiten Ø schon nach kürzester Unterrichtszeit viele ­Lieder mit einfachen Begleit-Bausteinen spielen ­können, Ø den Schwierigkeitsgrad jederzeit selbst wählen und steigern – Strophe für Strophe, Jahr für Jahr, Ø Schritt für Schritt in das Handwerk und die Kunst des Liedbegleitens hineinwachsen und dabei den musikalischen Reiz von verfeinerten Begleit­ formen empfinden, Ø die kompositorische Struktur von ausgeschriebenen Begleitsätzen erkennen, Ø das Singen zum Klavierspiel pflegen, und darüber den musikalischen Fluss des Klavierspiels, Ø ein vielfältiges Lied-Repertoire über Jahre ­hinweg mit einem Heft erarbeiten – bei steigendem Spielniveau, Ø viele Lieder in verschiedenen Varianten aus dem Gedächtnis spielen können – in der Familie, in der Schule, bei Freunden und zur eigenen ­Freude. Die CD bringt alle Lieder dieses Heftes zum Er­ klingen. Die Begleit-Varianten wechseln dabei mit (nahezu) jeder Strophe und in den Zwischenspielen. So lädt die CD zum Zuhören, Mitsingen, Mitlesen und vor allem zum differenzierten und varianten­ reichen Musizieren ein. Für etwa die Hälfte der Lieder bieten einfache Begleit-­Bausteine einen leichten Einstieg. Diese Klänge werden den Melodien nach Gehör oder mit Hilfe der Stufenbezeichnungen I, IV,

V, VII zu­geordnet. Die weiteren Begleit-Bausteine fül­­­­­len, zerlegen oder variieren diese Klänge. Um die Zuordnung der Bausteine zu er­leichtern, sind in den einstimmigen Liedzeilen die Notenabstände pro­por-tional zur Tondauer gesetzt. Für die Lieder stehen bis zu vier aus­geschriebene Sätze zur Auswahl. Einige dieser Begleitsätze sind sehr leicht zu durchschauen und daher auch leicht zu merken. Bei Liedern mit Bausteinen zeigt ­oftmals der erste ausgeschriebene Satz eine ­verfeinerte ­Variante der Baustein-Begleitungen. In allen Begleitsätzen mit dem Zeichen ­finden sich parallele Linien, ­entweder ­zwischen Melodie und Bass oder zwischen der Melodie und einer Mittelstimme. Weitere Sätze entstehen z. B. durch Bordunquinten, Tonleiterausschnitte oder Ostinati im Bass. Immer hängt es von der Charakteristik und der Struktur der einzelnen Melodien ab, ob sich eher ruhende Bordunquinten, zerlegte Dreiklangsakkorde oder z. B. schmückende parallele Terzen zur Begleitung ­eignen. Manchmal passen zu ein und demselben Lied auch ganz unterschiedliche Begleit-Varianten. In diesem Falle ist es reizvoll, für jede Strophe einen passenden Begleitsatz auszuwählen. Auf S. 64 wird gezeigt, wie Melodien und Begleit-­ Varianten Schritt für Schritt erarbeitet werden ­können. Ziel ist es, zunächst viele Lieder mit einfachen Begleit­-Varianten spielen zu können und dann nach und nach die weiteren Varianten zu ergänzen. Herzlichen Dank! An Regine Neumüller (Paderborn) für die feinfühlige Mitgestaltung der CD, an das Volksliedarchiv Freiburg für die Unterstützung bei der Quellensuche und ganz besonders an Jutta Schwarting (Freiburg) und Christoph Wagner (Isernhagen) für ihren seit vielen Jahren freundschaftlichen und musikalisch wachen Rat. Und an die vielen ­Schülerinnen und Schüler, die sich für diese Lieder und ihre Begleit-Varianten haben begeistern lassen. Lampertheim, im Mai 2007


Inhalt Nr./Track

Frühling 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an. . . . . . . . . . . . Es tönen die Lieder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . L’inverno è passato . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Alle Vögel sind schon da. . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Winter ist vergangen . . . . . . . . . . . . . . . . . . Sakura . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Komm, lieber Mai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I Like the Flowers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Grüß Gott, du schöner Maien . . . . . . . . . . . . . . Der Mai, der lustige Mai . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Nun will der Lenz uns grüßen . . . . . . . . . . . . . . Now Is the Month of Maying . . . . . . . . . . . . . . .

6 8 10 12 14 15 16 19 20 22 24 26

Sommer 13 14 15 16 17 18

Trarira, der Sommer, der ist da . . . . . . . . . . . . . . Lachend kommt der Sommer . . . . . . . . . . . . . . . Viel Freuden mit sich bringet . . . . . . . . . . . . . . . Lazing in the Summersun . . . . . . . . . . . . . . . . . . Geh aus, mein Herz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Der Sommer, der Sommer . . . . . . . . . . . . . . . . .

28 30 32 33 34 37

Herbst 19 20 21 22 23 24 25 26 27

Der Herbst ist da . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Im Herbst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Ein Männlein steht im Walde . . . . . . . . . . . . . . Colchiques dans les prés . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Hejo, spann den Wagen an. . . . . . . . . . . . . . . . . Autumn Comes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Bunt sind schon die Wälder . . . . . . . . . . . . . . . . Das Laub fällt von den Bäumen . . . . . . . . . . . . . No, no, no, nove, novembre. . . . . . . . . . . . . . . .

38 40 42 44 47 48 50 52 54

Winter 28 29 30 31

A, a, a, der Winter, der ist da. . . . . . . . . . . . . . . . Der Winter ist ein rechter Mann . . . . . . . . . . . . Jingle Bells. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Schneeflöckchen, Weißröckchen . . . . . . . . . . . .

56 58 60 62

Immer wieder neu begleiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:32

17.01.08 17:32

e e

Seite 1

Seite 1

6 6

6

eb8766.qxd

17.01.08 17:32

Seite 1

eb8766.qxd

17.01.08 17:32

Seite 1

6

T/ M: aus Franken /dem Rheinland, vor 1855 T/ M: aus Franken /dem Rheinland, vor 1855 T/ M: aus Franken /dem Rheinland, vor 1855

I

2

1 1

6

1 Jetzt fängt das schöne Frühjahr an 1 Jetzt fängt das schöne Frühjahr an 1 Jetzt fängt das schöne Frühjahr an

1

V I

2

4 4

I

I V

2

I

V

3 2

I

4 1 Jetzt fängt das schöne Frühjahr an schö ne Früh jahr an, und al les fängt Frühjahr fängt 1 das Jetzt schö fängt ne das schöne Früh jahr an, und al an les fängt I I V I

2

2

1. Jetzt fängt das 1. Jetzt 1. Jetzt fängt das V I V I

V

blü

hen

2 blü 1 hen

blü

hen

1 Begleit-Bausteine

2

2 schö 2 2

an

auf I grü ner 4 an auf grü ner an auf I grü ner

1.I Jetzt fängt das

blü 1 blü

I 1

V 2 schö

auf

hen

an

auf

1 Begleit-Bausteine in G-dur: 2 1 2 1I Begleit-Bausteine in G-dur: 2

4

Heid’ V Heid’ Heid’ V

ne ne

und

I und und I und

4

al V V ü

I

2

ü

ü

2

zu T/ M:fängt aus Franken /dem les zu Rheinland, vor 1855 I T/ M: ausIFranken /dem Rheinland, vor 1855 ber all. ber ber

all. all.

I

V 4

1

4

an,

und

al

les

fängt

zu

Früh jahr

an,

und

V al

les

I fängt

zu

V

I

grü

ner

Heid’

und

ü

ber

all.

grü

ner

Heid’

und

ü

ber

all.

1 2 1 2

2. Es blühen Blümlein auf dem Feld, sie blühen weiß, blau, rot und gelb; 2. Es blühen Blümlein auf dem Feld, es gibt nichts Schöner's auf der Welt. blühen weiß, blau, rot und 2. Es sie blühen Blümlein auf dem Feld,gelb; es gibt nichts Schöner's auf Welt. sie blühen weiß, blau, rot und der gelb; es gibt nichts Schöner's auf der Welt.

3. Jetzt geh' ich über Berg und Tal, da hört man schon die Nachtigall 3. Jetzt geh' ich über Berg und Tal, auf grüner Heid' und überall. da geh' hört ich man schon dieund Nachtigall 3. Jetzt über Berg Tal, auf grüner Heid' und überall. da hört man schon die Nachtigall auf grüner Heid' und überall.

Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

3 3

V

1

3

zu

Früh jahr

I

24

an

an,

4

V

hen

I

Früh jahr

I

in G-dur: 1. Jetzt fängt das Begleit-Bausteine in G-dur: schö I V Begleit-Bausteine in G-dur: V I I V 1

ne

3

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

2. Es blühen Blümlein auf dem Feld, Breitkopf EB 8766 3. Jetzt geh' ich über Berg und Tal, da hört man schon die Nachtigall sie blühen weiß, blau, rot und gelb; auf grüner Heid' und überall. es gibt nichts Schöner's auf der Welt.


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:32 17.01.08 17:32

= = =

1 1 1

Seite 2 Seite 2

2 2 2

2 2 2

= = =

1 1 1

2 2 2

4 4 4

3 3 3

2 2 2

2 2 2

4 4 4

2 2 2

3 3 3

3 3 3

3 3 3

1 1 1

2 2 2

1 1 1

= = =

1 1 1

2 2 2

2 2 2

4 4 4

2 2 2

3 5 3 5 3 5

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

3 3 3

7 7 7


e

2 Es tönen die Lieder eb8766.qxd

8

17.01.08 17:32

Seite 3

T/ M: volkstümlich, vor 1877

2 Es tönen die Lieder

8

I

V

1. 1

2

Es 1. 1

tö I

3. 1

nen

I tö

nen

2

let

I tö

3. 1 es

4

la I

let la

la

spie

I la 4

la

la

Begleit-Bausteine in F-dur: 2

la

la

la

V Lie Hir V

der,

der

Früh V

ling

kehrt

VLie

V der, te

V Früh

ling

sei V

ner

V Früh

ling

auf

sei V

ner

la

la V

der auf

kehrt Schal

die

la

la 3

Hir V

la

der,

te

la, V

der

2

la

la

2

der

Hir

te

auf

sei

1

la 1

ner

kehrt 4

2

Schal la 4

der,

mei: I la. I mei:

V la,

la

V la

la

la

la

la

la

I la.

la

la

la

la,

la

la

la

la

la

la

la

la.

1

2

1

4

1 1 2 5

Sample page 1 5 1 2 5

( )

( )

1 2 5

( )

Singt dazu auch im Kanon! Breitkopf EB 8766

Singt dazu auch im Kanon! Breitkopf EB 8766

Singt dazu auch im Kanon!

I wie

la

3

2

der,

mei: I

la

V 5

1 2 4

2

I wie

la V

Begleit-Bausteine in F-dur:

1 2 1 2 4

la

Schal

5 V

I

1 2I 1 2 4

wie I

I

Leseprobe 3

der

let

Begleit-Bausteine in F-dur:

die der

nen

4

spie I

La 1

Lie V

V

es 2. 5 La

La 3. 1I

die

T/ M: volkstümlich, vor 1877

spie I Es

T/ M: volkstümlich, vor 1877

2

Es 1. 1 es 2. 5

I

2 Es tönen die Lieder

I

2. 5

V

der,


eb8766.qxd

17.01.08 17:32

Seite 4

9 1

2

1

2

9

4

2

5

2

4

2

5

2

5 5

1

4

1

4

Leseprobe

1

2

1

2

1 1 5

3

2

1

4

2

3

2

1

4

2

Sample page

5

2

1

2

1

3 3

1

4

3

1

4

3

2

1

2

1

2

1

4

2

2

1

4

2

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766


10

3 L’inverno è passato T/ M: aus dem Tessin / Norditalien

I

1. L’in 1. Der

I

ver Win

no ter

è ist

pas vor

sa ü

to, ber,

l’a A

V 4

5

e und

ri mit

Cu Ku

tor des

5

e und

ri mit

le ist

non auch

c’è vor

to il ckucks

mag Ru

gio al fen kommt

can nun

I

cu Ku

tor des

na Ku

to il ckucks

cù, ckuck,

mag Ru

to der

del Mo

cu nat

I

l’a A

gio al fen kommt

pri pril

can nun

le ist

to der

non auch

del Mo

V

1 2

2 4

1 5

1 2

1 3

Deutscher Text: Kurt Suttner im im Musikverlag Zimmermann,Frankfurt Germany am Main © 1976 1976 by byEdition EditionHieber Hieber Allegra Musikverlag,

Breitkopf EB 8766

cù. Mai.

V

c’è vor

cu nat

Sample page

Begleit-Bausteine in G-dur:

più, bei

I

Leseprobe

na Ku

cù, ckuck,

4

pri pril

V

I

4

I

V

2

1

più, bei

cù. Mai.


11 2

1

1 2

4

5

Leseprobe

4

= 5

4

1

2

1

3

5

3

Sample page 1

2. Lassù per le montagne la neve non c'è più, comincia a fare il nido il povero cucù. Cucù …

2. Da droben in den Bergen sind Eis und Schnee getaut, im Walde sucht der Kuckuck ein Nest, das schon gebaut. Kuckuck …

3. La bella alla finestra la guarda in su e in giù, aspetta il fidanzato al canto del cucù. Cucù …

3. Die Schöne steht am Fenster und wartet Tag für Tag, ob bei des Kuckucks Rufen ihr Schatz nicht kommen mag. Kuckuck …

Breitkopf EB 8766


e e

12 12

4 Alle Vögel sind schon da 4 Alle Vögel sind schon da

I 1

IV

3

2

I le Vö

I

IV

3

2

gel

1.VAl

5

sind

I le Vö

I

Früh

ein

Sin

gen,

Welch

ein

V sind

gel

Früh

nun

si gen,

ein

ling will

V al

le Vö

schon da,

I

Mu Sin

I

schon da,

V

ling will

5

5

1

5

Welch

V 1

1

1. Al

I

T: Heinrich Hoffmann von Fallersleben, 1835 M: Marie Nathusius, um 1844 (nach einer Weise aus dem 17. Jh.) T: Heinrich Hoffmann von Fallersleben, 1835 M: Marie Nathusius, um 1844 (nach einer Weise aus dem 17. Jh.) I V I

gel,

al

I

V al

le Vö

le! gel,

Leseprobe Mu

Pfei

si

mar schiern, ein

al

fen,

ziern,

Zwit schern, Pfei

kommt

fen,

mit Sang und

mar schiern,

kommt

Ti

ri

Zwit schern,

Schal

mit Sang und

liern! Ti

I

1 3 5

IV C-dur: Begleit-Bausteine in

8va

I

Schal

1 3 5

8va 8va

V IV

V

Sample page

2. Wie sie alle lustig sind, flink und froh sich regen! Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar wünschen uns ein frohes Jahr, lauter Heil und Segen. 2. Wie sie alle lustig sind, flink und froh sich regen! Amsel, Drossel, Fink und Star und die ganze Vogelschar wünschen uns ein frohes Jahr, lauter Heil und Segen. 3. Was sie uns verkünden nun, nehmen wir zu Herzen: Wir auch wollen lustig sein, lustig wie die Vögelein, hier und dort, feldaus, feldein singen, springen, scherzen! 3. Was sie uns verkünden nun, nehmen wir zu Herzen: Wir auch wollen lustig sein, lustig wie die Vögelein, Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel hier und dort, feldaus, feldein singen, springen, scherzen! Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

ri

liern!

le.

Begleit-Bausteine in C-dur: 8va

le!

V

ziern,

nun

I

le.


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:32 17.01.08 17:32

1 1 1

= = =

Seite 8 Seite 8

3 3 3

2 2 2

1 1 1

5 5 5

= = =

5 5 5

1 1 1

1 1 1 1 1 1

13 13 13

2 2 2

3 3 3

Fine Fine Fine

Leseprobe 1 1 1

5 5 5

3 3 3

1 1 1

= = =

da capo al Fine da capo al Fine da capo al Fine

Fine Fine Fine

2 2 2

Sample page 1 1 1

3 3 3

3 3 3

da capo al Fine da capo al Fine da capo al Fine

5 5 5

Fine Fine Fine

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

da capo al Fine da capo al Fine da capo al Fine


14

5 Der Winter ist vergangen T: Übertragung aus dem Niederländischen, 1537 M: um 1700 (Lautenbuch von J. F. Thysius)

1. Der ich da

4

Win ter ist seh die Blüm singt Frau Nach

1

fern

ver lein ti

gan pran gal

gen, gen, le

ich des und

seh des Mai ist mein Herz manch Wald vö

Leseprobe

1

So

2

1

2

1

in

je

nem

Ta

le,

da

ist

2

gar

lus

en er ge

Schein, freut. lein.

Fine

tig

sein,

1

1

2

da capo al Fine

3 1

5 1

2

1

4 2

Sample page 1

2

1

1

1

4

2

1

2

da capo al Fine

Variante: Melodie und Bass spielen, Mittelstimme weglassen.

2. Ich geh, den Mai zu hauen hin durch das grüne Gras, schenk meinem Buhl die Treue, die mir die Liebste was, und bitt, dass sie mag kommen, all vor dem Fenster stahn, Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel empfangn den Mai mit Blumen, er ist gar wohlgetan.

Fine 5 2

5

1

1

5 1

4 2

3. Ade, mein Allerliebste, ade, schöns Blümelein, ade, schön Rosenblume, es muss geschieden sein. Bis dass ich wiederkomme, bleibst du die Liebste mein, das Herz in meinem Leibe gehört ja allzeit dein.

Breitkopf EB 8766


15 15 T/ M: aus Japan, 19. Jh. (8va)

6 Sakura 6 Sakura

33

(8va)

T/ M: aus Japan, 19. Jh.

3

22

Sa Sa Sa Sa

ku ku ku ku

ra ra**,, ra, ra,

sa sa sa sa

ku ku ku ku

ra, ra, ra, ra,

Sa Sa

ku ku

ra*, ra,

sa 44 ku sa ku

ra, ra,

2

Ya Ya yo yo Ka Ka su su seht seht der der Ya yo Seht, Seht, so so Ka su 33 seht der Seht, so

ii no no mi ka mi ka? Kir Kir schen schen i no weit weit das das mi ka? Kir schen weit das

za za met met

ya ya! mit! mit!

I Kom

za met

ya! mit!

ra ra mo mo ten ten ra ge ge mo ten ge

wa, wa, ka ka? pracht! pracht! wa, reicht, reicht, ka? pracht! reicht,

mi wa ta Mi ra ta ni o ii Ni o Früh Früh lings lings him him Mi ra ta Blü Blü ten ten schim schim Ni o i Früh lings him Blü ten schim

4

su su zo zo mel! mel! su mer, mer, zo mel! mer,

Leseprobe

3

II Kom Kom

so so ku Ku Blü Blü so Au Au Ku Blü Au

ka ka ii Welch Welch ka Wol Wol i Welch Wol

gi ghi zu zu ein ein ghi ken ken zu ein ken

ri ri; ru ru. Duft! ri; gleich! ru. Duft! gleich!

iI Kom Kom

za za met met

ya ya! mit! mit!

mi Mi Lasst Lasst

ni ni uns uns

yu ka n. yu ka gehn gehn und und schaun!

I Kom

za met

ya! mit!

Mi Lasst

ni uns

yu ka n. gehn und schaun!

Begleit-Bausteine in a-moll:

* Kirschblüte

Begleit-Bausteine in a-moll:

8va

( ) 8va

2 5 2 5 3 3

* Kirschblüte

( )

Sample page 2 2

2 5 2

35 3

Deutscher Text: Rosemarie Hartmann

Breitkopf EB 8766 Deutscher Text: Rosemarie Hartmann

Breitkopf EB 8766

4 4


16

7 Komm, lieber Mai T: Christian Adolf Overbeck, 1775 M: Wolfgang Amadeus Mozart, 1791

I

I

V

2

1

1. Komm, lie

I

3

ber Mai,

und

ma

che die

Bäu

me wie

der

grün.

V

und

lass

mir an

V 3

4

Wie möcht

Leseprobe dem

Ba

che die

I

2

1

I

klei

nen Veil

* 4

ich doch

so

I

ger

ne

ein

IV

Veil

chen wie

I

chen blühn!

V 2

3

der

sehn,

V

I

5

ach,

lie

ber Mai,

wie

ger

ne

ein

2

mal

spa zie

Begleit-Bausteine in D-dur: I

1 3 5

1 2 4

ren

Sample page IV

V

*

1 2 5

1 2 5

2 4

1 2 5

1 2 5

Breitkopf EB 8766

1 2 5

gehn!


17 17

3 3

1

2

3

1

2

3

4 4

4

2

4

2

2

1

2

1

Leseprobe 4

2 2

4

5

5

5

5

3 3

2

3

1

2

3

1

5

2

5

2

Sample page 2. Zwar Wintertage haben wohl auch der Freuden viel; im Schnee eins traben und manch Abendspiel, 2. man Zwarkann Wintertage haben wohl auch dertreibt Freuden viel; baut Häuserchen von Karten, spielt Blindekuh und Pfand; man kann im Schnee eins traben und treibt manch Abendspiel, auch Häuserchen gibt's wohl Schlittenfahrten auf's liebe freie Land. baut von Karten, spielt Blindekuh und Pfand; auch gibt's wohl Schlittenfahrten auf's liebe freie Land. 3. Doch wenn die Vögel singen und wir dann froh und flink grünem Rasen springen, eindann ander Ding! 3. auf Doch wenn die Vögel singen das undist wir froh und flink Jetzt muss mein Steckenpferdchen dort in dem Winkel stehn, auf grünem Rasen springen, das ist ein ander Ding! denn draußen inSteckenpferdchen dem Gärtchen kann man vor Schmutz nicht gehn. Jetzt muss mein dort in dem Winkel stehn, denn draußen in dem Gärtchen kann man vor Schmutz nicht gehn. 4. Ach wenn's doch erst gelinder und grüner draußen wär! lieber Mai,erst wirgelinder Kinder, und wir bitten gar sehr! 4. Komm, Ach wenn's doch grünerdich draußen wär! O kommlieber und bring vorKinder, allem uns Veilchen mit, Komm, Mai, wir wirviele bitten dich gar sehr! bring auch vielbring Nachtigallen Kuckucks mit! O komm und vor allemund unsschöne viele Veilchen mit, bring auch viel Nachtigallen und schöne Kuckucks mit! Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766


18 2

1

3

5

Leseprobe 4

3

4

2

2

1

4

2

5

3

2 4

1 3

5

5

3

Sample page 5

4

5

2

1

5

4

5

2

4

Satz: Wolfgang Amadeus Mozart, 1791 Sehnsucht nach dem FrĂźhling (Originaltonart: F-dur, mit Verzierungen)

Breitkopf EB 8766


19 19

8 I Like the Flowers 8 I Like the Flowers swingend

T/ M: aus England

1. 4 swingend

T/ M: aus England

1. 4 I Ich

like mag

the die

flo Blu

wers, men,

I ich

like mag

the Nar

daf zis

fo sen

dils, gern,

I 2. 3 Ich

like mag

the die

flo Blu

wers, men,

I ich

like mag

the Nar

daf zis

fo sen

dils, gern,

2. 3 I ich

like mag

the die

I 3. ich 5

like mag

the die

3. 5

moun Ber

tains, ge,

I ich

like mag

the das

roll Hü

ing gel

hills, land,

moun Ber

tains, ge,

I ich

like mag

the 1 das

roll 2 Hü

ing gel

hills, land,

1

2

Leseprobe fi Feu

re er

side gern

when in

the der

light Däm

is me

low, rung,

the am

fi 2 Feu

re er

side gern

when in

the der

light Däm

is me

low, rung,

I ich

like sitz’

the am

I 4. ich 4

like sitz’

4. 4 dum

di

da

di,

dum

di

da

di,

dum

di

da

di,

dum

di

da

di.

dum

di

da

di,

dum

di

da

di,

dum

di

da

di,

dum

di

da

di.

2

Begleit-Bausteine in G-dur:

Sample page

Begleit-Bausteine in G-dur: 2 2

4 4

1 3

1 2

1 3

1 2

Singt dazu auch im Kanon! Singt dazu auch im Kanon! Deutscher Text: U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden Deutscher Text: U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766


e e

20

9 Grüß Gott, du schöner Maien T/ M: volkstümlich, aus dem 16. Jh.

I

1. Grüß

tust

I

2

1

Gott,

du

1

jung

und

schö

alt

I

3

ner

Mai

en,

da

bist

V

du

I

wied rum

Leseprobe er

freu

en,

mit

V

dei

ner

Blu men

I

Die

lie

ben

Vög

lein

al

le,

sie

sin

Frau

Nach

ti

gall

mit

Schal

le

hat

die

gen

al

für

nehm ste

V

so

Sample page

1

1 2

1 5

Begleitung mit „Hornquinten“: 1

2

1

… 5

3

1

2

1

1

2. Die kalten Wind' verstummen, der Himmel ist gar blau; die lieben Bienlein summen daher auf grüner Au. O holde Lust im Maien, da alles neu erblüht, du kannst mir sehr erfreuen mein Herz und mein Gemüt. Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Breitkopf EB 8766

zier.

V

Begleit-Bausteine in F-dur: I

hier,

hell;

Stell.


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:32 17.01.08 17:32

= = =

1 1 1

Seite 16 Seite 16

1 1 1

2 2 2

3 3 3

2 2 2

= = =

= = = 3 3 3

1 1 1

3 3 3

1 1 1

Leseprobe

5 5 5

3 3 3

2 2 2

5 5 5

5 5 5 1 1 1

21 21 21

Fine Fine Fine

3 3 3

3 3 3

1 1 1

2 2 2

2 2 2

3 1 3 1 3 1

4 2 4 2 4 2

3 1 3 1 3 1

1 1 1

l.H. 1 l.H. 1 l.H. 1

da Fine da Fine da capo al Fine

Fine Fine Fine

Sample page

1 1 1

1 1 1

3 3 3

2 1 2 capo 1al 2 1 capo al

da capo al Fine da capo al Fine da capo al Fine

5 3 5 3 5 3

4 1 4 1 4 1

3 1 3 1 3 1

Fine Fine Fine

1 1 1 2 2 2 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

1 1 1

da capo al Fine da capo al Fine da capo al Fine


22 22

10 Der Mai, der lustige Mai 10 Der Mai, der lustige Mai T/ M: aus dem Siebengebirge, vor 1850 T/ M: aus dem Siebengebirge, vor 1850

I

V

2

I

1

V

der Mai, der

I 1. Der Mai,

lus

4

4

lus I

V

1

4

1

la la, Tra

tra la la,

V

4

der kommt he

ran

ge

der kommt I he

I

2

IV

rau

ran V ge

I

rau I

V

Leseprobe

la la la la la, tra

schet.

der Mai,

und

der Mai,

der Mai,

la la la la la,

und

der Mai,

der

war

und

der und

der

war der

grü

I

war

grü

grü war

1 1

grü

Sample page V

1 2 1 2

2. Der Mai, der Mai, der lustige Mai erfreuet jedes Herze. 2. DerinMai, Mai, derfreue lustige Mai Ich spring den der Reih'n und mich dabei jedesund Herze. und singerfreuet und spring scherze. Ich spring in und den sing Reih'n und freueund mich dabei Tralala, tralalalalala, und spring scherze. und sing und spring und scherze. Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Tralala, tralalalalala, und sing und spring und scherze. Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

ne.

ne.

V IV

I

ne.

Begleit-Bausteine in F-dur: Begleit-Bausteine in F-dur: I IV

schet.

2

in den Busch und brach mir einen Mai,

I

Tra

1

ti ge Mai, IV

in den Busch und brach mir einen Mai,

Ich ging

V

4

4

1

I

I

ti ge Mai,

der Mai, Vder

1I

Ich ging

1

1

2

1. Der Mai,

I

ne.


23 2

1

1

1

4

= 1 2

2 4

4

1

2

Leseprobe 2

3

2

1

= 3

2

1

1

1

4

Sample page 1

4

3 4

2

2

1

2 2

1

3 Breitkopf EB 8766


24

11 Nun will der Lenz uns grüßen T: nach Neidhart von Reuenthal, 13. Jh. M: August Fischer, um 1885 (nach der Weise Wilhelm van Nassouwe, 16. Jh.)

I 1

V

3

I 1

1. Nun

aus

will

I

2

2

der

Lenz

will

der

uns

Lenz

4

und

und

lädt

V

V

sprie sen

I

lädt

im Fest

grü

uns

grü

ßen,

von

ßen,

von

im Fest

sprie ßen

I

I

ne Hei

Hei

V

V

tags klei

tags klei

die ßen

Mit tag

I

I

weht

Mit tag

es

weht

lau,

es

lau,

IV

de

V V

I

de wandgargar fein fein sich sichein einGe Ge wand

de

de

zum

zum

Mai

Mai

en

V

en

tan

tan

I

ze

ze

IV

V

2 5

1 5

2. Waldvöglein Lieder singen, wie ihr sie nur begehrt. Drum auf zum frohen Springen, die Reis' ist Goldes wert. Hei, unter grünen Linden, da leuchten weiße Kleid! Heija, nun hat uns Kinden Melodie: © Bärenreiter-Verlag, ein End Kassel all Wintersleid. Breitkopf EB 8766

ein.

ein.

Sample page

1

1 2

V

men menrot rotundund blau. die Blu Blu blau.

Begleit-Bausteine in F-dur: I

IV

Leseprobe

len al Wie len sen Wie I

I

2

Draus wob brau Draus wob die brau diene

I4

2

V

V

3

1. Nun

al aus

IV


25 3

1

2

1 2

Leseprobe

4

3

1

2

Sample page 2

2

2

= 3

2

1

2

4

1

1 Breitkopf EB 8766


26

12 Now Is the Month of Maying T: aus England, 16. Jh. M: Thomas Morley, 1595 1

1. Now 1. Mit

is Son

the month of ne kommt der

may Mai

ing, when en, tut

mer Feld

ry lads und Wald

are ver

play neu

ing. en.

1 2 2

Fa

Leseprobe 4

la

la

la

la

la

la

ny en

lass, zeit

la

la,

fa

la

la

la

la

la

la.

2 5 3

Each Die

with lie

bon Mai

up jetzt

on al

the le

green Welt

y er

grass. freut.

Sample page

3

2 5

5

Fa

his be

1

la

la

la

la,

fa

la

la

la

la

la

la

la,

fa

la

la

la.

Variante: l. H. spielt nur den Basston. 2. The spring, clad all in gladness, doth laugh at winter's sadness. 2. Der Mai bringt Sommer-Freude, verjagt des Winters Leide. Fa la la … Fa la la … Im Walde mannigfalt der Vöglein Sang erschallt. And to the bagpipes' sound the nymphs tread out their ground. Fa la la … Fa la la … 3. Fie, then, why sit we musing, youth's sweet delight refusing? Fa la la … Say, dainty nymphs, and speak, shall we play barley break? Fa la la …

3. Lasst uns die Zeit genießen, da alle Blumen sprießen. Fa la la … Der Sommer tritt herein, lädt uns zum Tanze ein. Fa la la …

Deutscher Text:Renate Renate Krokisius Deutscher Text: Krokisius © by Möseler Verlag, Wolfenbüttel © Möseler Verlag Mit freundlicher Genehmigung SCHOTT MUSIC, Mainz

Breitkopf EB 8766


27 1

2

2

4

1

3

Leseprobe

3

5

1

5

Sample page

Wörtliche Übersetzung: 1. Jetzt ist der Monat Mai, und fröhliche Burschen spielen. Fa la la … Jeder mit seinem schönen Mädchen auf dem grünen Gras. Fa la la … 2. Der Frühling kleidet alles in Freude, lacht die Traurigkeit des Winters aus. Fa la la … Und zum Klang des Dudelsacks tanzen die Nymphen auf dem Meeresboden. Fa la la … 3. Nun, warum sitzen wir grübelnd, verweigern uns der süßen Freude der Jugend? Fa la la … Sagt, zierliche Nymphen, und sprecht: Sollen wir Fangen spielen? Fa la la … U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

Breitkopf EB 8766


eb8766.qxd

eb8766.qxd

17.01.08 17:32

17.01.08 17:32

28

Seite 23

28

13 Trarira, der Sommer, der ist da 13 Trarira, der Sommer, der ist da

28 eb8766.qxd eb8766.qxd

Seite 23

17.01.08 17:32 17.01.08 17:32

Seite 23 Seite 23

I

28 28

vor 1778 13 Trarira, der Sommer, der ist daT/ M: aus der Rheinpfalz, T/ M: aus der Rheinpfalz, vor 1778

V

I

3

3

I 1. Tra 3

ri

I 1. Tra I I 3

Wir 3 5

I wol

I 1. Tra 1 1. Tra Wir wol I I I5 5 Ja, 1 Wir Wir Ja, I I

ra,

V

I ri

5

wol wol

len Wir

I

V

1 Rheinpfalz,Ivor 1778 T/ M: aus der 1

13 der der V V 13 Trarira, Trarira, der Sommer, Sommer, der ist ist da daist ra, der Som mer, der

ri 1. Tra

5

V

V

ra, V V

in

ja, Ja, in in

mer,

2

den

ra, ra, Gar V V

der

Som V V

ja,

den den ja,

2 2

ja, Gar Gar

1 1

ist

da!

mer,

der

der der und

der

ist

da! I I 1

woll’n des Som mers war 1 ten und woll’n des Som mers

ten und Gar

ten

der

T/ M: aus der Rheinpfalz, vor 1778 T/ M: aus der Rheinpfalz, vor 1778

V

2

V Gar 2 in den

den len

ja,

len len ja,

Som

Leseprobe

in wol

ri I ri 1len

der

I da! 1

I

V I Som mer, der ist da! I V Som mer, der ist da! woll’n des Som mers war

I Som

V mer, der der Som

ist mer,

I da! der ist

ten und woll’n des Som mers war ten und woll’n des Som mers war der Som mer, der ist da! I V I I V I

ten. war

I

ten.

da! ten. ten.

Begleit-Bausteine in G-dur: Begleit-Bausteine in G-dur: I Ja, Ja,

V ja, ja,

ja, ja, I

V

der der

Som Som

mer, mer,

der der

ist ist

da! da!

Begleit-Bausteine in G-dur: 1

I

1

1 Begleit-Bausteine Begleit-Bausteine 1 2

I I

1 2 1 1

Sample page

in in G-dur: G-dur: 1 2

4 V

4 1 5

V V

4

1 5

1 5 4 4

1 1 2 2

1 2. Trarira, … 1 5 Wir wollen2.zu den Trarira, … 5 Hecken und wolln den Sommer Wir wollen wecken. zu den Hecken Ja, ja, ja, … und wolln den Sommer wecken. Ja, ja, ja, … 2. Trarira, … Wir wollen zu den Hecken und wolln den Sommer wecken. Ja, ja, ja, … Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

3. Trarira, … Der Sommer hat gewonnen, 3. Trarira, … der Winter istDer zerronnen. Sommer hat gewonnen, Ja, ja, ja, … der Winter ist zerronnen. Ja, ja, ja, … 3. Trarira, … Der Sommer hat gewonnen, der Winter ist zerronnen. Ja, ja, ja, …

Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

2. Trarira, … 2. Trarira, … zu den Hecken Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Wir Kassel wollen Wir wollen zu den Hecken und wolln den Sommer wecken. und wolln den Sommer wecken. Ja, ja, ja, … Ja, ja, ja, …

Breitkopf EB 8766 3. Trarira, … 3. Trarira, … Breitkopf EBSommer 8766 Der hat gewonnen,

Der Sommer hat gewonnen, der Winter ist zerronnen. der Winter ist zerronnen. Ja, ja, ja, … Ja, ja, ja, …

ten.


29 3

1

1 2 5

2

= 1 1

Leseprobe

3

= 3 5

1

Sample page 2

1

Breitkopf EB 8766


e e

30 30

14 Lachend kommt der Sommer 14 Lachend kommt der Sommer

1. 1 1. 1. 11 La chend, la La La chend, chend, la la 1 1 1

ü ü ü

1 1 1

2. 2. 2.

1 1 1

chend, chend, chend,

la la la

chend, la chend, chend, la la

T/ M: Cesar Bresgen, 1953 (nach dem englischen Kanon Who comes laughing) T/ M: Cesar Bresgen, 1953 (nach dem englischen Kanon Who comes laughing)

I I

3. 3. 3.

3 3 3

chend kommt der chend chend kommt kommt der der

Som Som Som

mer mer mer

ü ber das ü ü ber ber das das

5 5 5

Leseprobe

ber das Feld kommt er ber ber das das Feld Feld kommt kommt er er

la la la

chend, ha ha ha, chend, chend, ha ha ha ha ha, ha,

la la la

chend chend chend

ü ber das ü ü ber ber das das

Feld. Feld. Feld.

Begleit-Bausteine in D-dur: Begleit-Bausteine in D-dur: 1

4

1

4

1 2 1 2

2 2

1 5 1 5

Sample page

Ostinato: Ostinato:

5 5

Singt dazu auch im Kanon! Singt dazu auch im Kanon!

Text, Melodie und Satz (U. Wohlwender): © Voggenreiter Verlag, Bonn Text, U. Melodie und Satz (U. Wohlwender): © Voggenreiter Verlag, Bonn Satz: Wohlwender © Voggenreiter Verlag, Bonn (Germany)

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

Feld, Feld, Feld,


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:32 17.01.08 17:32

Seite 26 Seite 26

1 1 1

1 1 1

= = =

3 3 3

5 5 5

1 1 1

1 1 1

31 31 31

3 3 3

5 5 5

Leseprobe

2 2 2

1 1 1

1 1 1

1 1 1

= = =

5 5 5

1 1 1

1 1 1

3 3 3

3 3 3

5 5 5

Sample page Fast ein Kanon Fast ein Kanon Fast ein Kanon

3 3 3

1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

3 3 3

5 5 5

3 3 3

Kanon Kanon Kanon

1 1 1

2 2 2

1 1 1

4 4 4

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

5 5 5

3 3 3

2 2 2


eb8766.qxd

17.01.08 17:32

Seite 27

eb8766.qxd Seite 27

17.01.08 17:32

Seite 27

32

15 Viel Freuden mit sich bringet 15 Viel Freuden mit sich bringet 15 Viel Freuden mit sich bringet T: Christoph Demantius, 1595 mit sich bringet T:3Christoph 4 M: aus Sachsen, 1598 15 Viel Freuden15 mitViel sich Freuden bringet Demantius, 1595 4 32 32 32

4 4 4

Freu grü schön

den mit nen Wald und fein

1

2

M: aus Sachsen, 1595 1598 T: Christoph Demantius, T: Christoph Demantius, 1595 4 M: aus Sachsen, 1598 M: aus 4 Sachsen, 1598 1. Viel Freu 3 den mit brin get die schö ne Som 4 sich 3 4 Im grü nen Wald jetzt sin get wied rum in Freu Freu den mit sich sehr brin schönget und die Som ti mers fein schö Frau neNach gall, zeit. kein’ Müh und Fleiß rum ne grü nen Wald jetzt sin wied in Som Freu dig keit Freu den mit sich brin get die schö mers zeit. Müh schön und fein Frau gall, kein’ Fleiß sie spart. rum und grü nen Wald jetzt sin get wied in Freu dig keit Freu den mit sich Nach brin ti get die schö ne Som mers zeit. brin get fein dieFrauschö ne tiSomgall, mers zeit. Müh schön und Nach kein’ und Fleiß sie spart. grü nen Wald jetzt sin get wied rum in Freu dig keit sin get wied rum in 1Freu dig 2 keit 1 schön und fein Frau Nach ti gall, kein’ Müh und Fleiß sie spart. Nach ti gall, kein’ Müh und Fleiß sie spart. 3 3

1 1 1

1 1 1

2

Un

1. Viel Im 1. Viel sehr Im 1. Viel sich sehr Im jetzt sehr Frau

1

ohn’ ohn’ ohn’ mit hel

ter lass

Un Un Un lem

2 2

12 2 2

1 1

1

2

2

1

Leseprobe 1 1

ohn’ 1 Un

ter lass

3

ter lass mit hel ter lass mit hel ter lass mit hel Schall aus ih

mit

lem Schall aus lem Schall aus lem 2Schall aus rem Häls lein

ih ih ih zart

1

1

5 3 5 3 25 13

5 3

2 1 2 1 2 1

5 3

1 1 1 1 1 1

4 2

lag, Kassel

2

2.

3.

4.

rem rem rem

Häls Häls Häls

lein lein lein

2

2 da capo al Fine 1

1

2

2

2

2 2

ih

zart zart zart

5 3

rem

Häls

lein

1

da capo al Fine da capo al Fine da capo al Fine

4 2

1

5 1 5 1 5 1

1

2 2

aus

4 2 4 2 4 2

1 1

1

4 2

1

1

Schall

Sample page 2 2

5 1

1 1

lem

3

5 3 5 3 5 3

1

2

hel

1 1

2

1

3Fine 3

mer dig sie

Fine Fine 3 Fine

1

2 2 2

T: C

2

1 1

4 2 4 2 4 2

1

5 1

Fine 4 2 Fine Fine

2

Fine

1 1 1

1 4

2. Des Nachts, wenn ist vorüber all andrer Vöglein G'sang, 4 dal segno al Fine so schwingt sie ihr Gefieder und fängt mit lautem Klang 1 1 4 dass anbricht 2. Des Nachts, wenn ist vorüber all andrer Vöglein G'sang, bald auf4das neu recht an zu schrein, dal bis segno al Fine der Tag; 2 1 ihrist Gefieder mit lautemG'sang, Klang Melodein kein Mensch ihr wunderschöne 2. so Desschwingt Nachts, sie wenn vorüberund all fängt andrer Vöglein dal segnobeschreiben al Fine mag. dal segno al Fine bald auf das neu recht an zu schrein, bis dass anbricht der Tag; so schwingt sie ihr Gefieder und fängt mit lautem Klang 2. Des Nachts, wenn ist vorüber all andrer G'sang, Singen bewegt sie manchem sein Herz, 3. bis MitVöglein ihrem schönen Des Nachts, wenn ist vorüber allihr andrer Vöglein G'sang, wunderschöne Melodein kein Mensch beschreiben mag. bald auf das neuihr recht an zu und schrein, dass anbricht der Tag; so schwingt sie Gefieder fängt mit lautem Klang dass beschreiben er vor Freud möcht springen, das sag ich ohn allen Scherz; so schwingt sie ihr Gefieder undihr fängt mit lautem Klang wunderschöne Melodein kein Mensch mag. bald auf das neu recht an zu schrein, bis dass anbricht der Tag; Mit ihrem schönen Singen sie denn manchem untersein allnHerz, Waldvögelein, sei’n groß sie oder klein, bald auf das neu recht an zu 3. schrein, bis dass anbricht der bewegt Tag; ihr wunderschöne Melodein kein Mensch beschreiben mag. dass er vorbeschreiben Freud möcht springen, dasihr sag ich ohn allen Scherz; keines jemals gleich tut sein, der Ruhm bleibt ihr allein. ihr wunderschöne Melodein 3. kein Mensch mag. Mit ihrem schönen Singen bewegt sie manchem sein Herz, unter alln Waldvögelein, sei’nsie groß oder klein, dass er vorschönen Freud möcht springen, das sagsieich ohn allen Scherz; 3. denn Mit ihrem Singen bewegt manchem sein Herz, 4.groß Ihr schöne Stimm und Weise man ehret überall; Mit ihrem schönen Singen bewegt sie manchem sein Herz, ihr keines jemals gleich tut sein, der Ruhm bleibt ihr allein. denn unter alln Waldvögelein, sei’n sie oder klein, dass er vor Freud möcht springen, dasdrum sag ich ohn allen Scherz; ich sieihr jetzt auch preise, die edle Nachtigall. dass er vor Freud möcht springen, sagjemals ich ohn allentut Scherz; ihr das keines gleich sein,sei’n der groß Ruhm bleibt allein. denn unter alln Waldvögelein, sie oder klein, Melodie: © oder Bärenreiter-Verlag, Kassel man ehret 4. sei’n Ihr schöne Stimm und Weise überall; Mit lieblichem und süßem Ton bringt sie all Sachen für, denn unter alln Waldvögelein, groß sie klein, ihr keines jemals tut sein, Ruhm bleibt schön ihr allein. ich sie jetztgleich auch preise, dieder edle Nachtigall. ihr seltsam Gedicht sie ziert auf dieser Erden hier. ihr keines jemals gleich tut sein, derschöne Ruhm bleibt ihr 4. drum Ihr Stimm undallein. Weise man ehret überall; Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Mit lieblichem und süßem Ton bringt sie all Sachen für, drum ich sie jetzt auch preise, die edle Nachtigall. 4. Ihr schöne Stimm und Weise man ehret überall; Ihr schöne Stimm und überall;undGedicht Breitkopf EB 8766 ihrehret seltsam sie aufsie dieser Erden für, hier. Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Weise man Mit lieblichem süßem Tonziert bringt all Sachen drum ich sieschön jetzt auch preise, die edle Nachtigall. drum ich sie jetzt auch preise, die edle Nachtigall. ihr seltsam schön Gedicht sie ziert auf dieser Erden hier. Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Mit lieblichem und süßem Ton bringt sie all Sachen für, Mit lieblichem und süßem Ton bringt sie all Sachen für, Breitkopf EB 8766 ihr seltsam schön Gedicht sie ziert auf dieser Erden hier. ihr seltsam schön Gedicht sie ziert auf dieser Erden hier. Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

Breitkopf EB 8766


eb8766.qxd

17.01.08 17:32

Seite 28

33 33

16 Lazing in the Summersun 16 Lazing in the Summersun T/ M: David Ward T/ M: David Ward 3

= 1. =3 1. 3 La Bum La Bum

2. 2.

3

3 3 zing meln zing meln

in in in in

the der the der

sum Som sum Som

2

sun, sonn’, sun, sonn’,

got lass got lass

no die no die

work Ar work Ar

to beit to beit

2

sing uns sing uns

this song a noch mal den this song a noch mal den

2

all im all im

gain, Song, gain, Song,

3

the day the mer day mer

3

zy meln zy meln

La Bum La Bum 4. 2

1

through. zu. through. zu.

1

2

1

2

sum Som sum Som

mer mer mer mer

in in in in

the der the der

du du

bi du bi du

do. ruhn. do. ruhn. 1

Leseprobe

2

Let us Sing Let mit us Sing mit 3. 5 3. 5

mer mer mer mer 3 3

sun. sonn’. sun. sonn’.

4. 2 Du Du

bi bi

du du

bi bi

Sample page

Begleit-Bausteine in F-dur: Begleit-Bausteine in F-dur: 1 1

bi du. bi du.

2 2

Singt dazu auch im Kanon! Singt dazu auch im Kanon! Deutscher Text: U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden Deutscher Text: U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766


e

34

17 Geh aus, mein Herz T: Paul Gerhardt, 1653 M: August Harder, vor 1813

5

2

3

2

1. Geh aus, mein Herz, und su che Freud in die ser lieben

2

1

schau

2

1

1 2

Som merzeit an dei nes Got tes

Leseprobe

4

4

Ga

ben,

1

an

der schö nen

Gär

ten

Zier und

sie

he, wie

sie

mir

und

dir

4 3

2

sich

aus

1

ge

schmü cket

ha

ben, sich

3

5

aus

ge

schmü cket

ha

ben.

Sample page

2. Die Bäume stehen voller Laub, das Erdreich decket seinen Staub mit einem grünen Kleide. Narzissen und die Tulipan, die ziehen sich viel schöner an als Salomonis Seide.

4. Die unverdrossne Bienenschar fliegt hin und her, sucht hier und da ihr edle Honigspeise. Des süßen Weinstocks starker Saft bringt täglich neue Stärk und Kraft in seinem schwachen Reise.

3. Die Lerche schwingt sich in die Luft, das Täublein fliegt aus seiner Kluft und macht sich in die Wälder; die hochbegabte Nachtigall ergötzt und füllt mit ihrem Schall Berg, Hügel, Tal und Felder.

5. Ich selber kann und mag nicht ruhn, des großen Gottes großes Tun erweckt mir alle Sinnen; ich singe mit, wenn alles singt, und lasse, was Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel dem Höchsten klingt, aus meinem Herzen rinnen. Breitkopf EB 8766


eb8766.qxd

17.01.08 17:32

Seite 30

5

2

5

1

2

2

1

2

3

2

1

2

1

2

3 4

3

2

1 1

Leseprobe 3

2

3

2

3

1

2

3

1

2

5

2

5

2

5

3

5

3

3

2

1

2

3

2

1

2

Sample page 3

3 5 3 5 4

4

1

2

4

1

2

1

3

2

2

2

5

1

1

4

3

5

1

4

3

4

1

3

35 35

1

1 5 1 5

1

4

1

1 5 1 5

1 2 1 2

3 3

2

3 3 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

5

3

5

3

1 5 1 5

5 5


36 5

2

3

2

1

1

2

4

1

4

Leseprobe 2

3

1

5

3

1

Sample page

Breitkopf EB 8766

1

2

3

3

4

5

2

1


37

18 Der Sommer, der Sommer T: volkstümlich, 2.–4. Str.: Gottfried Wolters, 1960 M: aus dem Rheinland, vor 1939 4

1

1. Der

Som

mer,

5

Man

Som

mer,

ach

Gott,

was

fang

ich

an?

Leseprobe

1 5 2

der

sieht nicht Korn noch

Blu

men mehr, und

al

le

Fel

Fine

der

ste

hen

leer.

da capo al Fine

4

1

5 2

Sample page

Fine

5

da capo al Fine 3. Der Sommer, … 4. Der Sommer, … 2. Der Sommer, … Der Herbstwind hat sich eingestellt, Die Welt will weißes Kleid anziehn, Was gestern grün, vergeht geschwind, er jagt die Blätter übers Feld. die Sonn darf nicht mehr früh aufstehn. und durch die Wälder fährt der Wind. Der Sommer, … Der Sommer, … Der Sommer, … 2.–4. Strophe: © Möseler Verlag 2.–4. Strophe: © by Möseler SCHOTT Verlag, Wolfenbüttel Mit freundlicher Genehmigung MUSIC, Mainz

Breitkopf EB 8766


b8766.qxd

17.01.08 17:32

eb8766.qxd eb8766.qxd eb8766.qxd

Seite 33

3817.01.08 17.01.08

17:32 17.01.08 17:32 17:32

Seite 33 Seite Seite 33 33

38

38 eb8766.qxd

17.01.08 38 38 38

17:32

19 Der Herbst ist19da Der Herbst ist da 19 Der Herbst ist da

Seite 33

er Herbst ist da I

38

1 1 I

2

I 2

19 Herbst 19 Der Der Herbst ist ist I da da I

T/ M: Hans-Reinhard 1955 3 Franzke, 1 2 3I

V

der

Herbst

I

Er hei

hus V

,

sa,

ist I II 1. Der V Herbst, 1. Herbst, 1 2 1. Der Der Herbst, 1 2 Er bringt I II Vbringt 1. 1.2Der Dersa Herbst, Herbst,

2

Er Er Er V Schüt V V 2 2Itelt Schüt 2 Er Er bringt uns 4 Re I V V I 4 Schüt Schüt 2 Schüt 2 3 I Hei II 4 Hei 4 4 Schüt Schüt der Herbst II Hei Hei Hei 4

V

der

4

bringt I bringt bringt telt ab bringt bringt gen telt V telt telt

telt telt ist

a,

I

V ist V V

der da. ist I Herbst II I V 1955 I da. T/ M: Hans-Reinhard Franzke,

da

I

Leseprobe der Herbst, 3 der Herbst, 3 der Herbst, uns Er Wind,bringt

Sample page

a, a,

V

V

I II

sa!

I

wet

I

da!

Begleit-Bausteine in F-dur:

Begleit-Bausteine in F-dur: Begleit-Bausteine in Begleit-Bausteine in F-dur: F-dur: 1 1

I Herbst, der der Herbst II I V der Herbst ist

I

I T/ M: Hans-Reinhard Franzke, 1955 T/ M: Hans-Reinhard T/ M: Hans-Reinhard Franzke, Franzke, 1955 1955

I V I II V II V der Herbst ist da. I der Herbst ist da. der Herbst ist da. Wind, sa heisa! hus sa hei unshus I V I II V I V I I V V I uns Wind, hei hus sa sa! I V der der Herbst ist da. der 2 Herbst, Herbst, der Herbst ist da. sa! I V I uns Wind, hei hus sa sa! I V I I uns hei hus sa sa! uns Wind, Wind, hei hus sa sa! die bringt gen I Schüt telt ter, ab V Blätuns I bringt uns ter. Re ab die Blät Re ter,gen wet II V II V I ter, V die Blät bringt unsI Re genV wet I Iter. uns hei hus sa sa! 3 uns Wind, Wind, hei hus sa sa! 3 4 wet ter. I V I II I ab die I Blät ter, bringt uns Re gen wet ter. 3V ab die Blät ter, bringt Re gen wet ter. ab die Blät ter, bringt uns uns Re gen wet ter. Hei a, hus sa sa, der Herbst ist I V I a, hus sa sa, der Herbst ist da! II V II V 3 3 hus sa sa, der Herbst 3 ist da! ab die Blät ter, bringt Re gen wet ter. ab die Blät ter, bringt uns uns Re gen wet ter. da! II V II V a, hus sa sa, der Herbst ist da! 3 a, hus sa sa, der Herbst ist da! 3 a, hus sa sa, der Herbst ist da!

Begleit-Bausteine in F-dur: I I

V

V

da.

Begleit-Bausteine in F-dur: Hei Hei

I

19 Der Herbst ist da

3 3 3Herbst,

T/ M: Hans-Reinhard Franzke, 1955 I V I

3

Herbst, der1. Der Herbst,

I Herbst, II 1 2 1 I 2 1Herbst, 2

1. Der 1. Der

T/ M: Hans-Reinhard Franzke, 1955 T/ M: Hans-Rei

I hus hus

V

sa sa

sa, sa,

der der

Herbst Herbst

ist ist

da! da!

1

V V V

Begleit-Bausteine in F-dur: 1 1 12I

V

1 2

1 2 1 1 1 2 1 2 2

Der Herbst, hei …… Der Herbst, 3. Der Herbst, … … Er bringt uns3.Wein, hei ……… … Er bringt uns We 2. Der Herbst, … … Er bringt uns2.Obst, hei ……… … Er bringt uns Obst, Macht dierunter. BlätterHeia bunter, Heia ……Birnen in den Nüsse auf Heia den Teller, Nüsserunter. auf den Teller, Keller. …… Birnen in de Macht die Blätter bunter, wirft die Blätter ……wirft die Blätter 2. Der Herbst,1… … Er bringt uns Obst, hei …… 3. Der Herbst, … … Er bringt uns Wein, hei …… Macht die Blätter bunter, wirft die Blätter runter. Heia …… Nüsse auf den Teller, Birnen in den Keller. Heia …… 2 Der Herbst, 3. Der Herbst, … … Er bringt uns4.Wein, ……… … Er bringt uns4.Spaß, Der hei Herbst, hei ……… … Er bringt uns Spaß, hei …… an steigen. den Zweigen, lässt die Drachen steigen. Heia …… eia …… Nüsse auf den Teller, Birnen in den Keller. Rüttelt anHeia den …… Zweigen, lässt dieRüttelt Drachen Heia …… 2. Der Herbst, … … Er bringt uns Obst, hei …… 3. Der Herbst, … … Er bringt uns Wein, hei …… 4. Der Herbst, … … Er bringt uns Spaß, hei …… 2. Der Herbst, … … Er bringt uns Obst, hei …… 3. Der Herbst, … … Er bringt uns Wein, hei 2. Macht Der Herbst, … … Er bringtwirft uns die Obst, hei …… 3. Nüsse Der Herbst, …… Er bringt uns hei …… …… die Blätter bunter, Blätter runter. Heia …… auf den Teller, Birnen in Wein, den Keller. Heia …… Text, Melodie (von runter. der Fidula-CD 4414 „Kindertänze“), Rüttelt an den Zweigen, lässt die Drachen steigen. Heia …… Macht die Blätter bunter, wirft die Blätter Heia …… Nüsse auf den Teller, Birnen in den Keller. Heia Text, Melodie (von der Fidula-CD 4414 „Kindertänze“), die Blätter bunter, wirftSatz die Blätter runter. Heia …… Nüsse auf den Teller, Birnen in den Keller. Heia …… …… Er bringt uns Spaß,Macht hei …… (U. Wohlwender): © Fidula-Verlag, Boppard / Rhein Satz (U. Wohlwender): © Fidula-Verlag, Boppard / Rhein Von der Fidula-CD 4414 „Kindertänze“ eigen, lässt die Drachen steigen. Heia …… Satz: U. Wohlwender 4. Der Herbst, … … Er bringt uns Spaß, hei …… Text, Melodie (von der Fidula-CD 4414 „Kindertänze“), © Fidula-Verlag Holzmeister GmbH, Koblenz Breitkopf EB 8766 4. Der Herbst, … Er bringt uns Spaß, hei …… EB die 8766 Satz (U. Wohlwender): © Fidula-Verlag, Boppard / Rhein Der hei Herbst, …… … ErBreitkopf bringt uns Spaß, hei Herbst, …… Rüttelt an den Zweigen, lässt Drachen steigen. Heia 2. Der Herbst, … … Er bringt uns4.Obst, …… 3. Der …… Er …… bringt uns Wein, hei …… Rüttelt an den Zweigen, lässt die Drachen steigen. Heia …… den Zweigen, …… Macht die Blätter bunter, wirft dieRüttelt Blätteranrunter. Heia ……lässt die Drachen Nüsse steigen. auf den Heia Teller, Birnen in den Keller. Heia …… Breitkopf EB

Text, Melodie (von der Fidula-CD 4414 „Kindertänze“), Melodie (von 4414 Satz Wohlwender): © Fidula-Verlag, Boppard / Rhein Text, (U. Melodie (von der der Fidula-CD Fidula-CD 4414 „Kindertänze“), „Kindertänze“), 8766Text,

Breitkopf EB 8766


39 1

2

1.

3

2.

= 5

3

2

Leseprobe

5

3

4

1 4

2

1

2

1 3

1.

3

Sample page

2 2

3 3

4

= 1 4

2

3 Breitkopf EB 8766

2.


e e

40

20 Im Herbst T (1. Str.) / M: Werner Beidinger, 2001 11

33

1. Im Im Herbst, Herbst, wenn wenn die die Ta Ta ge ge schon schon kür kür 1.

zer sind, sind, zer

gibt es es oft oft stür stür mi mi sches sches Wet Wet ter. ter. gibt

11

Das holt holt von von den den Bäu Bäu men men mit mit Das

sei sei

nem Wind Wind nem

all all

die bun bun die

Leseprobe

ten ten

Blät ter. ter. Blät

Begleit-Bausteine in d-dorisch:

3

1 3

2 4

4

Sample page

2. Im Herbst, wenn der Wind in den Wipfeln rauscht, holen wir unsere Drachen. Sie steigen zum Kirchturm und weiter rauf, machen lust'ge Sachen.

4. Im Herbst, wenn die Schatten schon länger sind, leuchtet gewiss auch die Sonne, taucht Fluren und Felder in goldnes Licht. – Was für eine Wonne!

3. Im Herbst, wenn die Schwalben gen Süden ziehn, gehn auch die Störche auf Reise, sie fliegen weit über die Alpen hin. – hier singt Fink und Meise.

5. Im Herbst, wenn der Abend schon früh beginnt, wollen wir tanzen und singen, Gitarren und Flöten sind eingestimmt. – Lasst das Lied erklingen!

© © Werner Werner Beidinger Beidinger Satz und Wohlwender Satz und 2.–5. Strophe: Wohlwender, Satz und2.–5. 2.–5.Strophe: Strophe:U.U. U. Wohlwender, © © Breitkopf Breitkopf & & Härtel, Härtel, Wiesbaden Wiesbaden © Werner Beidinger

Breitkopf EB 8766


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:32 17.01.08 17:32

Seite 36 Seite 36

1 1 1

3 3 3

3 3 3

1 1 1

Leseprobe

4 4 4

= = =

1 1 1

3 3 3

4 4 4

1 1 1

Sample page

1 1 1

3 3 3

4 4 4 1 1 1

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

41 41 41


e e

42 42

21 Ein Männlein steht im Walde 21 Ein Männlein steht im Walde T: Heinrich Hoffmann von Fallersleben, 1843 M: volkstümlich, vor 1843 1800 T: Heinrich Hoffmann von Fallersleben, M: volkstümlich, vor 1800

I

2I 2

1 1

1. Ein 1. Ein

es es I 5I

Männ lein Männ lein

hat hat

von von

5

Sagt, Sagt,

mit mit

steht steht

IV IV

pur pur

im im

Wal Wal

de de

I

V V

I I

still still

und und

stumm, stumm,

4I 4

ganz ganz

Leseprobe

lau lau

wer mag das wer mag das

dem dem

I I

1 1

pur pur

ter ter

V V

Pur Pur

Männ lein Männ lein

ro ro

pur pur

sein, sein,

ein ein

Mänt Mänt

das das

ten ten

Män Män

lein lein

da steht da steht

im im

um. um.

Wald Wald

te te

al al

lein. lein.

Begleit-Bausteine in D-dur: Begleit-Bausteine in D-dur: I I

1 2 1 2

IV IV

V V

Sample page

1 3 1 5 3 5

2. Das Männlein steht im Walde auf einem Bein, hat auf seinem Haupte schwarz Käpplein 2. es Das Männlein steht im Walde auf einem Bein,klein. Sagt, dasHaupte Männlein sein, das da steht im Wald allein es hatwer auf mag seinem schwarz Käpplein klein. mit dem schwarzen Sagt, werkleinen mag das MännleinKäppelein? sein, das da steht im Wald allein mit dem kleinen schwarzen Käppelein? Ein Kind spricht: Das Männlein dort auf einem Bein, mit seinem roten Mäntelein und seinem schwarzen Käppelein, Kind spricht: Melodie: ©Ein Bärenreiter-Verlag, Kassel kann nur dieKassel Hagebutte sein. Bein, mit seinem roten Mäntelein und seinem schwarzen Käppelein, Männlein dort auf einem Melodie: ©Das Bärenreiter-Verlag, kann nur die Hagebutte sein. Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

lein lein


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:33 17.01.08 17:33

1 1 1

5 5 5

Seite 38 Seite 38

2 2 2

1 1 1

= = =

Leseprobe

2 2 2

3 3 3

= = =

5 5 5

1 1 1

5 5 5

5 5 5

1 1 1

1. 1. 1.

2. 2. 2.

1 3 1 5 3 1 5 3 5

4 4 4 1 1 1

4 4 4

2 2 2

4 4 4

1. 1. 1.

2. 2. 2.

3 3 3

2 2 2

Sample page 1 1 1

4 4 4

5 5 5

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

1. 1. 1.

2. 2. 2.

43 43 43


44

22 Colchiques dans les prés T/ M: Francine Cockenpot, 1943

I 3

1

1. Col 1. Die

chi ques dans Herbst zeit lo

les sen

prés blü

fleu hen

VII

ris auf

sent, uns

2

Leseprobe

chi ques dans Herbst zeit lo

I 1

3

La Die

feuil Herbst

1

en bis

le blät

les sen

prés, blühn,

d’au ter

tom wir

ne beln,

c’est der

la fin de Som mer geht

l’é da

té. hin.

em sie

por tée par wir beln mit

le dem

vent Wind,

VII

I

2

3

ron de mo al le bun

no ten

to Blät

2

ne ter

tombe he

VII

1 4

2 5

1 2 4

1 3 5

I

en tour bil rab ge fal

lon len

Sample page

Begleit-Bausteine in d-moll: I

ris Wie

I

3

Col die

fleu ren

VII

Breitkopf EB 8766

nant. sind.

sent. sen,


45 3

1

3 5 3

1 2

1

3

2

Leseprobe

5

1

2

5

2

3

Sample page

2. Châtaignes dans les bois se fendent, se fendent, châtaignes dans les bois se fendent sous les pas. La feuille d'automne …

2. Die Esskastanien platzen auf in den Wäldern, die Esskastanien platzen auf mit jedem Schritt. Die Herbstblätter, …

3. Nuages dans le ciel s'étirent, s'étirent, nuages dans le ciel s'étirent comme une aile. La feuille d'automne …

3. Die Wolkenwand, sie streckt sich weit aus am Himmel, die Wolkenwand, sie streckt die Flügel ganz weit aus. Die Herbstblätter, …

4. Et ce chant dans mon coeur murmure, murmure, et ce chant dans mon coeur appelle le bonheur. La feuille d'automne …

4. Dies Lied in meinem Herzen murmelt und murmelt, dies Lied in meinem Herzen ruft das Glück herbei. Die Herbstblätter, …

Deutscher Text: U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

Breitkopf EB 8766


46 3

1

= 3

3

1

1

3

1

2

2

Leseprobe 3

2

3

Sample page 1

1 4

Breitkopf EB 8766


47 47

23 Hejo, spann den Wagen an 23 Hejo, spann den Wagen an T/ M: aus England, 19. Jh. ho,England, nobody at19. home) T/(Hey, M: aus Jh. (Hey, ho, nobody at home)

1. 1.

3 3

jo, jo,

He He 2. 3 2. 3

Wa Wa

gen gen

an! an!

1 1

Sieh, Sieh, 3. 3. Hol Hol

spann den spann den

Leseprobe

der der

die die

gold gold

nen nen

Wind Wind

treibt treibt

Gar Gar

ben, ben,

Re Re

hol hol

gen gen

die die

Ăź Ăź

gold gold

bers bers

nen nen

Land! Land!

Gar Gar

Begleit-Bausteine in g-moll: Begleit-Bausteine in g-moll: 1 1

1 2 1 2 1

Sample page 1 5 1 5

1

5 5 2 2 5 5

Singt dazu auch im Kanon! Singt dazu auch im Kanon! Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

ben! ben!


48

48

4 Autumn Comes

24 Autumn Comes T/ M: aus England, 16. Jh.

2

mer is past, mer vor bei,

3

T/ M: aus England, 16. Jh.

2

1

2

=

win ter will come the too sum soon. 1. Au tumn comes, mer is past, Win teristwirdnun, bald der schon Som sein. 1. Herbst mer vor bei,

win ter will come too Win ter wird bald schon

1

3

=

soon. sein.

1. Au tumn comes, 1. Herbst ist nun,

5 2

s seem near mel na

er he

2

un Stars der will the shine Har clear vest un Ster ter dem ne Ern sind klate

2

Leseprobe Moon. er, skies seem near mond.Him mel na rer,

er he

un der the Har un ter dem Ern

1 2 22

1

vest te

2

Moon. mond.

Stars will shine clear Ster ne sind kla

Harvest Moon = Vollmond zur Erntezeit im September

2 2

Sample page 2

3

1

1 2 2

2. Autumn comes, but let us be glad, singing an autumn tune. 2. Autumn comes, but let us be glad, singing an autumn tune. Hearts will be lighter, nights be brighter under the Harvest Moon. Hearts will be lighter, nights be brighter under the Harvest Moon. 2. Herbst ist nun, doch froh lasst uns sein, singen ein' Herbstgesang. 2. Herbst ist nun, doch froh lasst uns sein, singen ein' Herbstgesang. Herzen sind leichter, Nächte heiter unter dem Erntemond. Herzen sind leichter, Nächte heiter unter dem Erntemond.

Deutscher Text: U. Wohlwender

Breitkopf EB 8766 © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

e r

4

Harvest Moon = Vollmond zur Erntezeit im September

3

the der

5

2

4

2

Breitkopf EB 8766

Deutscher Text: U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

2


49 2

3

1

2

5

1

2

2

= 2 2

Leseprobe 2

1

2

2

2

1

Sample page

Breitkopf EB 8766


50

25 Bunt sind schon die Wälder T: Johann Gaudenz Freiherr von Salis-Seewis, 1786 M: Johann Friedrich Reichardt, 1799 5 3

1

1. Bunt sind schon die

1 2 5

Wäl

3

der,

gelb die Stop pel

te Blät

ter

1 2

fal

der,

und der Herbst be

Leseprobe 5

Ro

fel

len,

grau e

Ne

1

2

bel

wal

len,

küh

ler weht der

5

5

5

1

3

2

Sample page 2

5

1

2

1

5

2. Wie die volle Traube aus dem Rebenlaube purpurfarbig strahlt! Am Geländer reifen Pfirsiche mit Streifen rot und weiß bemalt. 3. Flinke Träger springen und die Mädchen singen, alles jubelt froh! Bunte Bänder schweben zwischen hohen Reben auf dem Hut von Stroh.

Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

ginnt.

1

2 5

3

2

4. Geige tönt und Flöte bei der Abendröte und im Mondesglanz; junge Winzerinnen winken und beginnen frohen Erntetanz. Breitkopf EB 8766

Wind.


51 5 3

1

3

2

= 3 5

3

1 5 1

5

5

2

1

Leseprobe

5

2

3

5 2

5

1

1

5 2

3

4

1 1

2

Sample page 5

Melodie: Š Bärenreiter-Verlag, Kassel

Breitkopf EB 8766

1


e

52

26 Das Laub fällt von den Bäumen T: August Mahlmann, 1805 M: aus Deutschland, vor 1775 (wie Ich hab die Nacht geträumet)

I 1

V

I

2

2

1. Das Laub

fällt von

I

den Bäu

men,

das

IV

Le

ben mit

zar

te Som

I

V

3

4

Leseprobe 1

Das

V

seinen Träu

men

zer

fällt

in

Asch

mer laub.

I

und Staub.

Begleit-Bausteine in e-moll: I

IV

V

( ) 1 2

1 2

Sample page

1 2 4

2. Die Vöglein traulich sangen, wie schweigt der Wald jetzt still. Die Lieb ist fortgegangen, kein Vöglein singen will.

3. Die Liebe kehrt wohl wieder im künftgen neuen Jahr, und alles tönt dann wieder, was hier verklungen war.

Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

Breitkopf EB 8766

4. Der Winter sei willkommen, sein Kleid ist rein und neu. Den Schmuck hat er genommen, den Keim bewahrt er treu.


eb8766.qxd

17.01.08 17:33

Seite 48

53

1 1

2 2

2 2

1

2

2

1 1 2 2

1 1 2 2

1 2

1 2

4 2 2

1

2

4 4

3

4 4

1 1

3 3

1

4

Leseprobe

2 2 2

4 4

2 2

4

2

3 3

1

4 4

3

4 4

2 2

1 1

2

1

4

Sample page 2 2

4

= =

53

2

1

2

1

2

2

1

3

2

2

2

1

3

5

3

2

2

5

3

2

1 1

1

1

3

1

3

Letzte Variante: Š 2004 by Christoph Wagner

1

Letzte Variante: Š 2004 by Christoph Wagner

3 3

2

4 4

4

5

1

4

5

1

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766


54

27 No, no, no, nove, novembre T/ M: aus Italien

I

V

V

I

4

No, No,

no, no,

no, no,

no no

I

ne, ne, ne, ne,

ne, ne,

ve, no vem ve, No vem

IV

I

bre, ber,

nu, wo,

V

nu, wo,

I

nu, wo,

IV

Leseprobe

nebbia di freddo, na, na, eis kalte Ne bel, denn die

na, nas costo è il sol, Son ne ist ver steckt,

na, na, denn die

nu Wol

I

IV

V

1 2

1 2

1 5

1 3 5

Sample page 1 2 5

1 3 5

Deutscher Text: U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

Breitkopf EB 8766

V

gia, gen,

I

na, nas costo è il sol. Son ne ist ver steckt.

Begleit-Bausteine in F-dur: I

bi di piog ken mit Re


55 4

5

Leseprobe 2

1

4

= 1

4

Sample page 1 2

Melodie: Š Bärenreiter-Verlag, Kassel

Breitkopf EB 8766


eb8766.qxd

eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:33

17.01.08 17:33 56 17.01.08 17:33

Seite 51

Seite 51 Seite 51

28 A, a, a, der Winter, der ist da

56 56

28 ist da 28 A, A, a, a, a, a, der der Winter, Winter, der der ist da I V

I 1

I I

a,

I

V

1. 1. A,A, 1. A,

I I I

I T/ M: volkstümlich, vor 1800 T/ M: volkstümlich, vor 1800

1. A,

I 1 1 1

T/ M: volkstümlich, vor 1800

a,a, a,

Win VVter, V

der

mer II I

der der der

sind VV ver V

gan

sind sind ver ver gan gan gen, gen, sind ver gan gen, a,

in F-dur:a,a,

der der der

a,

II ist I

da!

V

Leseprobe

Som

Herbst Herbstund und Som Som mer mer Herbst und Som mer A, a,

Begleit-Bausteine A,A, a,a, A, a, I

I

a,a, a,

Herbst Vund V V

II der I

a,

Win Win Win

gen,

ter, ter, ter,

der der der

Win

ter,

ist ist ist

da! da! da!

der

hat

Win Win Win der

ter, ter, der der hat hat ter, der hat Win ter, der

an an an ist

Win Win Win

ter, ter, ter,

der der der

ist ist ist

an

ge

ge fan ge fan ge fan da!

fan

gen. gen. gen.

da! da! da!

V

Begleit-Bausteine in F-dur: Begleit-Bausteine in F-dur: I I

1 2 1 2

1 2

1 3 5

Sample page V V

1 3 1 5 3 5

2. E, e, e, er bringt uns Eis und Schnee, malt uns gar zum Zeitvertreiben Blumen an die Fensterscheiben. E, e, e, …… 2. E, e, e, 3. er I, bringt uns Eisdie und Schnee, i, i, vergiss Armen nie! 2. malt E, e, e, er gar bringt uns Eis und Schnee, Kissen, uns zum Zeitvertreiben Wenn du liegst in warmen malt unsan gar zum Zeitvertreiben Blumen die Fensterscheiben. denk an die, die frieren müssen! Blumen an die Fensterscheiben. E, e, e, …… I, i, i, …… E, e, e, …… 3. I, i, i, vergiss die Armen nie! 3. I, i, i, vergiss dieinArmen nie! Wenn du liegst warmen Kissen, Wenn du liegst in warmen Kissen, denk an die, die frieren müssen! Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel denk die, die frieren müssen! I, i, i, an …… I, i, i, ……

4. O, o, o, wie sind die Kinder froh! Sehen jede Nacht im Traume sich schon unterm Weihnachtsbaume. O, o, o, …… 4. O, o, o,5.wie froh!was ich tu! U, sind u, u,die jetztKinder weiß ich, 4. Sehen O, o, o,jede wie sind die Kinder froh! Nacht im Traume Hol den Schlitten aus dem Keller Sehen jedeund Nacht im Traume sich schon unterm Weihnachtsbaume. dann geht es immer schneller! sich Weihnachtsbaume. O, o,schon o, …… U,unterm u, u, …… O, o, o, …… 5. U, u, u, jetzt weiß ich, was ich tu! 5. Hol U, u,den u, jetzt weiß aus ich, dem was ich tu! Schlitten Keller Hol aus dem Keller und den dannSchlitten geht es immer schneller! und geht es immer schneller! U, u,dann u, …… U, u, u, …… Breitkopf EB 8766

gen.


57 1

1 2

=

Leseprobe 1

= 5

Sample page

Melodie: Š Bärenreiter-Verlag, Kassel

Breitkopf EB 8766


e e

58

29 Der Winter ist ein rechter Mann T: Matthias Claudius, 1782 M: Johann Friedrich Reichardt, 1790

I 1

V

2

1. Der

Win

ter

ist

I 1

I 2

ein

rech

ter Mann, kern

V

4

1

fest

und

auf

I

4

die

Dau

V 2

Leseprobe

sein Fleisch fühlt sich wie

Ei

I

sen an und scheut nicht süß noch

sau

er.

Begleit-Bausteine in F-dur: I

V

1

1 2

2

Sample page

2

2. Aus Blumen und aus Vogelsang weiß er sich nichts zu machen, hasst warmen Trank und warmen Klang und alle warmen Sachen. 3. Wenn Stein und Bein vor Frost zerbricht und Teich und Seen krachen: das klingt ihm gut, das hasst er nicht, dann will er tot sich lachen. Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

4. Sein Schloss von Eis liegt ganz hinaus beim Nordpol an dem Strande, doch hat er auch ein Sommerhaus im lieben Schweizerlande. 5. Da ist er denn bald dort, bald hier, gut' Regiment zu führen. Und wenn er durchzieht, stehen wir und sehn ihn an und frieren.

Breitkopf EB 8766

er,


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:33 17.01.08 17:33

2 2 2

1 1 1

4 4 4

1 1 1

Seite 54 Seite 54

= = =

1 1 1

2 2 2

4 4 4

1 1 1

= = =

5 5 5 1 1 1

2 2 2

Leseprobe

2 2 2

2 2 2

1 1 1

2 2 2

4 4 4

4 4 4

3 3 3

5 5 5 1 1 1

2 2 2

2 2 2

2 2 2 1 1 1

59 59 59

4 4 4

2 2 2

Sample page 2 2 2

3 3 3

5 5 5 1 1 1

5 Letzte Variante aus: Peter Heilbut, „Kleines Jahreszeitenbuch“ 5 © 1964 by Hug & Co.Musikverlage, Zürich Letzte Variante aus: Peter Heilbut, „Kleines Jahreszeitenbuch“ 5 © 1964 by Hug & Co.Musikverlage, Zürich Letzte Variante aus: Peter Heilbut, „Kleines Jahreszeitenbuch“

Letzte Variante aus:&Peter Heilbut, „Kleines Jahreszeitenbuch“ © 1964 by Hug Co.Musikverlage, Zürich © 1964 by Hug & Co., Hug Musikverlage, Zürich

4 4 4

2 2 2

3 3 3 5 1 5 1 5 1

5 2 5 2 5 2

1 1 1 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766


60

30 Jingle Bells T/ M: James Pierpont, USA, um 1850

I

5

1

IV

V

1

Dashing through the snow, in a onehorse o pen sleigh. Durch den fri schen Schnee, jagt ein Schlitten ü bers Feld,

I

O’ver the fields we vor ne weg ein

IV

Bells on bobtails Glöckchen klingeln

ring, hell,

I 3

laughing all the zieht uns durch die

way. Welt.

I

V

night: zeit:

Oh, Oh,

2

4

Leseprobe

making spi rits bright, what fun it is to ride and sing a sleighing song to Stimmung macht sich breit, welch Spaß für uns ist Schlittenfahrn und sin gen al le

V 4

gle gle

bells, bells,

Jin Jin

gle gle

bells, bells,

Jin tönt

gle es

V

I

all ü

the ber

way, all,

5

one horse o pen dich ten Win ter

sleigh, wald,

one horse o dich ten Win

Sample page

IV

V

1 2

Zusätzlich für den Refrain: I

I

2.

Begleit-Bausteine in F-dur: I

oh what fun oh, wie schön

V

1.

is to ride in a Schlit ten fahr’n durch den

5

go, Pferd,

V 4

Jin Jin

I

V

1 3

Deutscher Text: U. Wohlwender © Breitkopf & Härtel, Wiesbaden

Breitkopf EB 8766

pen ter

sleigh! wald!

it ist


61 1 5

1

1 3

1

1

4

2

2

4

Leseprobe 1 3

3

5

1.

2. 5

Sample page

Melodie: Š Bärenreiter-Verlag, Kassel

Breitkopf EB 8766

4


e e

62

31 Schneeflöckchen, Weißröckchen T: Hedwig Haberkorn M: volkstümlich, 19. Jh.

I

(8va)

V

V

I

2

1. Schnee

flöck

chen,

Weiß

I

röck

chen,

wann

IV

Du

wohnst

in

du

3

Wol

ken,

dein

Weg

schneit?

I 4

Leseprobe den

ge

V

2

1

kommst

ist

so

weit.

Begleit-Bausteine in C-dur: I

1

1 5

1 3 5

IV

V

5

Sample page 2 5

1 5

1 2 5

1 2 5

5

2. Komm, setz dich ans Fenster, du lieblicher Stern, malst Blumen und Blätter, wir haben dich gern.

3. Schneeflöckchen, du deckst uns die Blümelein zu, dann schlafen sie sicher, in himmlischer Ruh'.

Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

Breitkopf EB 8766


eb8766.qxd eb8766.qxd

17.01.08 17:33 17.01.08 17:33

Seite 58 Seite 58

2 2 2

1 4 1 4 1 4

1 1 1

= = =

1 1 1 3 1 3 1 3 1

2 1 2 1 2 1

3 1 3 1 3 1

3 3 3

1 1 1

4 2 4 2 4 2

1 1 1

2 2 2

3 3 3

3 3 3

4 4 4

Sample page 1 1 1

2 1 2 1 2 1

2 1 2 1 2 1

4 4 4

1 1 1

2 1 2 1 2 1

3 1 3 1 3 1

5 3 5 3 5 3

5 5 5

Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel Melodie: © Bärenreiter-Verlag, Kassel

4 4 4

Leseprobe 5 5 5

1 1 1

2 1 2 1 2 1

2 2 2

1 4 1 4 1 4

2 2 2

= = =

63 63 63

1 1 1

Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766 Breitkopf EB 8766

1 2 1 2 1 Noten- und Textsatz: M. Steinebrunner, Weilheim 2

Noten- und Textsatz: M. Steinebrunner, Weilheim Noten- und Textsatz: M. Steinebrunner, Weilheim


Immer wieder neu begleiten … 1. Höre die Lieder auf der CD an! Singe möglichst viele Strophen mit! Versuche herauszuhören, mit welchen Begleitvarianten die verschiedenen Strophen und ­Zwischen­spiele auf der CD gespielt werden. 2. Singe und spiele die Melodie mit allen Strophen! Hebe wichtige Wörter und Silben am Klavier und beim Singen leicht hervor. Meist entstehen dadurch kleine Melodiebögen, in denen die Lautstärke zunächst etwas zu- und nach einem Höhepunkt wieder abnimmt. Dort, wo das Notensystem leer ist, ­wiederholen sich vorangegangene Motive. Hier wird die Melodie also ohne Noten weitergedacht – im Zweifelsfall hilft der Blick auf eine ausgeschrie­ bene Variante. Für Lieder ohne Begleit-Bausteine geht’s mit 7. weiter! 3. Begleite die Melodie mit dem einfachsten Baustein! Singe die 1. Strophe und begleite sie mit dem einfachsten Baustein. Spiele danach Melodie und Begleitung am Klavier. I, IV, V und VII zeigen an, welcher Klang ­jeweils am besten passt. Begleit-Bausteine ohne solche Stufenbezeichnungen können das ganze Lied über unverändert beibehalten werden. Je nach Charakter des Liedes oder einzelner Strophen wird die Melodie eher kräftiger oder eher zarter gespielt. Spiele die Begleitung immer (deutlich) leiser als die Melodie! 4. Singe und spiele die Melodie auch mit allen anderen Begleit-Bausteinen! Spiele einen neuen Begleit-Baustein zur gesun­ genen 1. Strophe und anschließend die Melo­-die und die neue Begleitung am Klavier – abschnittsweise geht es leichter! Bei Begleit-Bausteinen mit zerlegten Akkorden helfen farbig unterlegte Silben oder der an­ge­deutete Rhythmus der linken Hand beim Zu­sammenspiel. In den ersten Liedern sind diese Hilfen gedruckt, später können sie nach Bedarf eingezeichnet werden. ! Wenn die Harmonie innerhalb eines Taktes wechselt, lassen sich Begleitmuster mit zerlegten Akkorden nicht voll ausspielen. Hier, vor allem am Schluss vieler Lieder, passen dann die ­kürzer ausgehaltenen Akkorde der ersten BegleitBausteine. Auch ohne Harmoniewechsel wird das Ende von Phrasen deutlicher, wenn die Begleitung dort zur Ruhe kommt.

5. Spiele alle Begleit-Varianten ohne Noten! Welche Varianten passen am besten zu den einzelnen Strophen? Bastle auch eine eigene Be­gleitung aus verschiedenen Bausteinen … 6. Spiele die Melodie auch in anderen Tonarten – etwas höher oder etwas tiefer, je nachdem, was für das Singen angenehmer ist! Transponiere die Begleitung entsprechend! 7. Vergleiche die ausgeschriebenen Sätze miteinander! Wo sind bekannte Begleit-Bausteine zu entdecken? Wo laufen Melodie und Begleitung in parallelen Linien? Wo wiederholen sich Teile der Basslinie? zu Beginn eines Stückes zeigt an, dass die Basslinie oder die Mittelstimme über weite ­Strecken parallel zur Melodie verläuft. zu Beginn einer Zeile zeigt an, dass parallele Linien nur dort besonders häufig vorkommen. Natürlich kommen auch in einigen Begleitsätzen ohne dieses Symbol parallele Linien vor, nur sind sie dort seltener und kürzer. Es lohnt sich allerdings immer, diese Stellen zu kennen! Zum leichteren Erkennen können parallele Linien auch mit Buntstiften farbig unterlegt werden. 8. Spiele den einfachsten ausgeschriebenen Satz! Spiele die linke Hand zur gesungenen Melodie und danach den kompletten Satz am Klavier – Abschnitt für Abschnitt, mit Melodiebögen und ausbalancierter Lautstärke von Melodie und Begleitung. 9. Spiele nach und nach auch alle anderen ausgeschriebenen Sätze, immer nach denselben „Spielregeln“ …, und horche auf die Unterschiede zu den zuvor gespielten Varianten! 10. Spiele einige Strophen ohne Noten! … mit verschiedenen Begleit-Varianten und in verschiedenen Tonarten.


Jetzt fängt das schöne Frühjahr an Lieder für alle Jahreszeiten …

… immer wieder neu begleiten

ein vielfältiges Liederrepertoire für Frühling, Sommer, Herbst und Winter

schon nach kürzester Unterrichtszeit viele Lieder mit bis zu vier verschiedenen einfachen Begleit-Bausteinen (Bordune, Akkorde, Ostinati) spielen können

aus dem deutschsprachigen Raum, aus England, Frankreich, Italien, Amerika und Japan

das Singen zum Klavierspiel pflegen

Ulrike Wohlwender

aus dem Mittelalter, der Klassik, der Romantik und aus dem 20. Jahrhundert

Jetzt fängt das schöne Frühjahr an Lieder für alle Jahreszeiten …

… ein Heft zum Mitwachsen von Jahr zu Jahr! den Schwierigkeitsgrad jederzeit selbst wählen und steigern

… immer wieder neu begleiten

die CD enthält alle Lieder, Strophen und Begleit-Varianten – sie lädt zum Zuhören, Mitsingen und Mitlesen ein

für Klavier

Ulrike Wohlwender, bekannt durch das Unterrichtswerk 1 2 3 KLAVIER (EB 8619, 8620,

www.1-2-3-Klavier.de) und ihre vielfältige klavierpädagogische Seminartätigkeit, war bis 2010 Fachbereichsleiterin Klavier an der Musikschule Lampertheim und Dozentin für Klaviermethodik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Seit 2010 ist sie Professorin für Klavierpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart.

u d io - C

D

m

it A

ISMN 979-0-004-18292-5

www.breitkopf.com

9 790004 182925 EB 8766

Edition Breitkopf 8766

Profile for Breitkopf & Härtel

EB 8766 - Wohlwender, Jetzt fängt das schöne Frühjahr an  

EB 8766 - Wohlwender, Jetzt fängt das schöne Frühjahr an  

Profile for breitkopf