Page 1

I N D E R K A I S E R G A L E R I E Inspirierend, luxuriรถs, unvergleichbar


I N H A LT 2

DER NEUE BRAUN setzt mit einzigartigem Store-Design und exklusivem Sortiment Maßstäbe.

8

DIE EXKLUSIV-MODESTRECKE zeigt aktuelle Trends bei Braun Hamburg, vom klassischen Outfit bis zum topmodischen Style.

20

IM INTERVIEW spricht Braun-Geschäftsführer Lars Braun über den unternehmerischen Mut, mit dem neuen Store neue Wege zu gehen.

24

MARKENPORTRAITS: Zehn ausgewählte, internationale Topmarken im Fokus

28

SERVICE wird bei Braun großgeschrieben – hier werden die herausragenden Leistungen näher vorgestellt.


L A R S

B R A U N

Erste Worte

EI N E N EU E D I M EN S I O N Lieber Leser, der ständige Wandel liegt in der Natur der Mode, und auch wir von Braun Hamburg haben es uns stets zur Aufgabe gemacht, in Bewegung zu bleiben – mit dem erklärten Ziel, der Zeit immer ein Stück voraus sein. Im Oktober haben wir unser neues Geschäft in der exklusiven Hamburger Kaisergalerie im ehemaligen Ohnsorg-Theater, Große Bleichen 27, eröffnet. Damit gehen wir nicht nur den Next Step, um ein traditionsreiches Familienunternehmen in eine weiterhin erfolgreiche Zukunft zu führen. Vielmehr haben wir eine große Vision Wirklichkeit werden lassen. Auf 1.100 Quadratmetern präsentieren wir ein ausgesuchtes Sortiment internationaler Luxusmarken in einem einzigartigen und stimmungsvollen Ambiente, das auch auf internationalem Niveau Maßstäbe setzt. Was wir als Unternehmen heute sind, wofür wir stehen und was wir für unsere Kunden zu leisten imstande sind, das möchten wir Ihnen mit diesem Magazin vorstellen. Wir freuen uns sehr, wenn wir Sie zu einem Besuch bei uns inspirieren können, um Braun Hamburg live und mit allen Sinnen zu erleben. Herzlichst Ihr


B R A U N

H A M B U R G

Der neue Braun

GroĂ&#x;, hell und einladend präsentiert sich der neue Braun in der Kaisergalerie.

2


B R A U N

H A M B U R G

Der neue Braun

DER NEUE

BRAUN Wo 75 Jahre lang das Ohnsorg-Theater an den Großen Bleichen zu Hause war, ist mit der Kaisergalerie eine noble Dependance exklusiver Geschäfte entstanden. Der perfekte Standort für den neuen Store Braun Hamburg, der in punkto Sortiment und Darstellung kaum weniger ist als eine Wirklichkeit gewordene Vision. Text: NICOLET TA SCHAPER

S

orgsam ist die alte Pracht des 1909 errichteten Kontorhauses freigelegt worden, mit Sandsteinsäulen, Kaiserwappen und Deckenfriesen. Die Kaisergalerie, die ihren Namen zu Recht trägt, ist die neue Topadresse Hamburgs, die Touristen ebenso anzieht wie diejenigen, die Luxus und Exklusivität suchen. So war es für Lars Braun nur folgerichtig, die Passage als Standort für den neuen Braun auszuwählen. „Unsere Kunden erwartet etwas Einzigartiges, was es so in Deutschland noch nicht gegeben hat“, sagt er.

„Hier können wir uns dramatisch anders darstellen und auch international Maßstäbe setzen.“

Tradition und Moderne Der neue Braun wirkt hell, großzügig und einladend. Warme Farben von Creme über Greige bis hin zu Dunkelbraun geben den Ton an, filigrane Holzvitrinen, Präsentationstische aus dunklem Metall und mit Mansonia-Holz verkleidete Stützen stehen für maskuline Eleganz. Dazu setzen

edle Marmorflächen an den Wänden in Grün und Greige weitere Akzente und fügen sich dennoch harmonisch ins Gesamtbild ein. Eine breite, geschwungene Treppe führt ins Obergeschoss, wo sich das Wechselspiel von eleganter Klassik und konsequenter Modernität fortsetzt – bis hin zu den fest installierten Touchscreens, die die Kunden mit dem Onlineshop von Braun verbinden. „Ein Unternehmen wie Braun mit einem neuen Store individuell in Szene zu setzen, war eine Herausforderung, die wir gern angenommen haben“,

3


B R A U N

H A M B U R G

Der neue Braun

Klassik und Moderne bestimmen das Interieur ebenso wie das Sortiment.

sagt Tina Buchholz, Teamleiterin Innenarchitektur für Blocher Blocher Partners. „Tradition und Moderne gehen eine einzigartige Verbindung ein, das haben wir für das Store-Design aufgegriffen und in besonderem Ambiente umgesetzt.“ Besonders zu sein ist ein Anspruch, der auch für das Sortiment gilt; viele Marken gibt es bei Braun Hamburg exklusiv. Woolrich, Zegna, Brunello Cucinelli und Giorgio Armani zählen zu den Klassikern, dazu kommen kleine, aber feine Manufakturmarken wie etwa Incotex, Stile Latino und Finamore – und on top Brands, mit denen Braun Hamburg seine Führungsposition auch auf dem modischen Sektor weiter ausbauen möchte, wie beispielsweise

4

Neil Barrett mit maskulin-tragbarer Konfektion und die detailreich verarbeitete Kollektion Maison Martin Margiela.

Mut zur Neuerfindung Sich ein Stück weit neu zu erfinden, ohne die eigenen Wurzeln außer Acht zu lassen: das hat Braun Hamburg über die Grenzen der Hansestadt hinaus zu einer Institution für Herrenmode gemacht. 1933 von Erich Braun gegründet, zog das erste Braun-Geschäft vier Jahre später vom Dammtor in die hochfrequentierte Mönckebergstraße. 1976 wurde die zweite Filiale in der Bergstraße am Rathausmarkt eröffnet, mit einem deutlich trendorientierten Sortiment.

1981 übernahm Jean Braun die Geschäfte von seinem Vater, vergrößerte nach und nach die Verkaufsflächen ebenso wie den Umsatz. 1996 stieg sein Sohn Lars Braun als Geschäftsführer ins Unternehmen ein. Altbewährtes achten und dabei die Zukunft im Blick zu haben prägen auch seinen Führungsstil. So erfolgte 2009 mit dem Braun Onlineshop ein weiterer, wesentlicher Entwicklungsschritt im Sinne einer Multi-Channel-Strategie, gefolgt schließlich von dem Umzug des Geschäfts in der Bergstraße in die exklusive Kaisergalerie. Eine evolutionäre Unternehmensgeschichte, die den tief verinnerlichten Servicegedanken ins Jetzt überträgt – und die noch lange nicht zu Ende sein dürfte. •


B R A U N

H A M B U R G

Der neue Braun

Die Sandsteins채ulen der Kaisergalerie wurden behutsam freigelegt und ins Store-Design bei Braun integriert.

5


B R A U N

H A M B U R G

Der neue Braun

Maskuline Noblesse, einladende Atmosphäre: Der neue Braun soll über die Grenzen Hamburgs hinaus Maßstäbe setzen.

6


B R A U N

H A M B U R G

Der neue Braun

D E R

N E U E

B R A U N

Braun Hamburg GmbH & Co. KG Kaisergalerie / Große Bleichen 27 20354 Hamburg www.braun-hamburg.de Eröffnung nach dem Umbau: Oktober 2014 Store-Design: Blocher Blocher Partners Inhaber und Geschäftsführer: Jean Braun und Lars Braun Anzahl der Verkaufsmitarbeiter: 13 Verkaufsfläche: 1.100 m 2 Öffnungszeiten Montag – Freitag: 10.00 – 19.00 Uhr Samstag: 10.00 – 18.00 Uhr

„Der Zeit immer voraus zu sein, das ist das erklärte Ziel.“

L A R S B R AU N Mit ausgesuchten Fashionbrands unterstreicht Braun Hamburg den modischen Anspruch.

M A R K E N u. a. Allegri

Giorgio Armani

Caruso

Cruciani

Incotex

Jacob Cohën

Mastercraft Union

Dondup

Drumohr

Kenzo

Montedoro

Peuterey

Santoni

Belstaff

Borrelli

Eleventy

Larusmiani Moorer

Etro

Mosaïque

Stile Latino Napoli

Etro

Brunello Cucinelli

Fay

Loro Piana

Finamore

Magnanni

Neil Barrett

Truzzi

M A R K E N u. a. Bottega Veneta

Brioni

van Laack

Canali

Glanshirt

Care Label

Harris Wharf London

Maison Martin Margiela

Orlebar Brown Wahts

Car Shoe

Majestic

Pantofola d’Oro

Zanone

Zegna

Hogan Mason’s

Parajumpers

Z Zegna

A C C E S S O I R E S

Margiela Shoes & Accessoires

Pierre-Louis Mascia

Mykita

Neil Barrett Sunglasses

7


B R A U N

H A M B U R G Best of

BEST OF! Braun Hamburg stellt ausgewählte Key-Looks von modischer Avantgarde bis hin zu eleganter Klassik vor, fotografiert in der neuen Kaisergalerie.

8

MAISON MARTIN MARGIELA Mantel 1.899.– www.braun-hamburg.de


B R A U N

H A M B U R G Best of

MONTEDORO Sakko 1.199.–, ZANONE Rollkragenpullover 319.–, INCOTEX Hose 259.– www.braun-hamburg.de

9


B R A U N

H A M B U R G Best of

Die Linie Torino aus dem Hause Ermenegildo Zegna, schmal geschnitten und überaus zeitgemäß interpretiert.

10

ERMENEGILDO ZEGNA Anzug 1.599.– www.braun-hamburg.de


B R A U N

H A M B U R G Best of

CANALI Mantel 1.099.–, Anzug 1.199.– www.braun-hamburg.de

11


B R A U N

H A M B U R G Best of

12

WOOLRICH Parka 899.–, HEMISPHERE Schal 399.–, SANTONI Schuhe 549.– www.braun-hamburg.de


B R A U N

H A M B U R G Best of

Weiches Velours und hochwertiger Cashmere-Strick vereinigen sich zu einem wahren LuxusstĂźck, modern kurz, markant und sportiv.

LARUSMIANI Jacke 4.000.– www.braun-hamburg.de

13


B R A U N

H A M B U R G Best of

Echtes Traumteil: Der federleichte Mantel mit softer Schulterverarbeitung ist die perfekte Ergänzung zum Beispiel zum Zweireiher.

14

BRUNELLO CUCINELLI Lammfellmantel 5.800.–, Anzug 2.800.– www.braun-hamburg.de


B R A U N

H A M B U R G Best of

STILE LATINO NAPOLI Caban 2.800.–, INCOTEX Hose 329.–, SANTONI Schuhe 649.– www.braun-hamburg.de

15


B R A U N

H A M B U R G Best of

16

ETRO Daunenjacke 1.099.–, Sakko 949.–, Schal 219.–, Hemd 199.50 www.braun-hamburg.de


B R A U N

H A M B U R G Best of

Der skinny Fit und die ungefütterte Verarbeitung mit offenen Kanten sind Merkmale, die den Mantel aus bequemem Flanelljersey zum modischen Statement machen.

NEIL BARRET T Mantel 1.099.–, Pullover 299.– www.braun-hamburg.de

17


B R A U N

H A M B U R G Best of

Ein Sakko im Stricklook vereint den Tragekomfort einer Strickjacke mit der Eleganz eines Blazers – an Lässigkeit kaum zu überbieten.

18

GIORGIO ARMANI Sakko 1.499.–, Schal 399.– www.braun-hamburg.de


B R A U N

H A M B U R G Best of

IRIS VON ARNIM Strickjacke 1.399.–, INCOTEX Hose 329.– www.braun-hamburg.de

19


L A R S

B R A U N

Im Interview

„Ich darf meine DNA nicht vergessen, es macht keinen Sinn, ganz andere Wege zu gehen.“

L A R S B R AU N

20


L A R S

B R A U N

Im Interview

WIR WOLLEN INTERNATIONALE STANDARDS SETZEN Lars Braun leitet das Unternehmen in dritter Generation, mit viel Fachwissen, Familiensinn und Passion. Im Interview spricht er über althergebrachte und neue Werte, über das neue Geschäft und darüber, was für ihn guter Stil bedeutet. Interview: NICOLET TA SCHAPER

Bei Braun Hamburg ist man der Tradition verpflichtet, aber gleichzeitig stetig auf der Suche nach Neuem. Wann macht es Sinn, der Tradition zu folgen – und wann, Neues zu suchen? Wenn ich meine Kunden auch morgen noch ansprechen möchte, muss ich mich zunächst fragen, woher ich komme. Ich darf meine DNA nicht vergessen; es macht keinen Sinn, die Wurzeln abzuschneiden und ganz andere Wege zu gehen. Ebenso

muss ich als Unternehmer immer neugierig sein, um weiterhin vorn zu liegen. Nicht nur, weil wir ein Modegeschäft sind. Wie werden die traditionellen Werte bei Ihnen gelebt? Wir möchten unsere Unternehmenskultur hochhalten, bei allem Wachstum ist das die größte Herausforderung. Was wir hier machen, ist etwas ganz Besonderes, das vermitteln wir auch unseren Mitarbeitern.

Grundsätzlich müssen sie sich begeistern für das, was sie tun. Außerdem sollten sie echte Teamplayer sein. Der beste Mitarbeiter ist nicht der, der den meisten Umsatz generiert, sondern der, der das beste Zuspiel macht, also entsprechend umsichtig agiert. Mit dem Ziel, dass rundherum alles stimmt: von der Beratung über den Kauf und die eventuelle Änderung bei uns im Atelier bis zu dem Moment, wo unser Fahrer dem Kunden die Ware überreicht.

21


L A R S

B R A U N

Im Interview

„Das beste Haus in der Stadt gehört in die beste Gegend, wir finden uns hier in einem unglaublich tollen Umfeld wieder.“

1996 sind Sie ins elterliche Unternehmen eingestiegen. War Ihre Laufbahn von Anfang an vorgezeichnet? Nein, aber ich hatte immer schon Lust dazu. Zum einen bin ich sehr modeaffin, zum anderen schätze ich es sehr, frei entscheiden und gestalten zu können. Wie hat Ihr Vater Sie unterstützt? „Du kannst werden, was du willst“, hat er mir gesagt. Zunächst habe ich nach einem halbjährigen Bankpraktikum in der französischen Schweiz als Segellehrer und bei Lanvin in Genf gejobbt. Dann folgte die kaufmännische Lehre, verbunden mit einem BWL-Studium. Im Anschluss ging ich für zwei Jahre als Einkäufer zu Peek & Cloppenburg in Düsseldorf. Eine große Umsatzverantwortung für ein 24-jähriges Greenhorn, mit 20 Mitarbeitern! Ich habe viel gelernt dort. Dann ergab sich die Möglichkeit für mich, zu Zegna nach Mailand zu gehen, als Assistent des Einkaufs bei Drittlieferanten. Auch das war eine großartige, spannende Zeit. Langfristig jedoch wollte ich zurück nach Hamburg, aber nur mit einer eigenen Position bei Braun. 1996 wurde mir dann die Verantwortung für den gesamten Verkauf übertragen. Der neue Store ist eine große Investition und eine mutige Entscheidung. Was hat

B R A U N

D I E

Sie an der Location Kaisergalerie am Neuen Wall gereizt? Das beste Haus in der Stadt gehört in die beste Gegend. Wir finden uns hier in einem unglaublich tollen Umfeld wieder, indem wir uns sehr wohlfühlen. Wer hierher kommt, sucht nach Luxus und Anspruch. Wir möchten das führende Unternehmen für Herrenmode in Deutschland sein; dazu prädestiniert uns unser Knowhow, unsere Power. Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem neuen Geschäft auch internationale Standards setzen. Was bedeutet dieser hohe Anspruch für Ihr Sortiment? Meine Aufgabe sehe ich darin, für unsere Kunden das Beste aus den Kollektionen herauszusuchen, denn jede Marke hat ihre Stärken. Ein Zegna zum Beispiel macht tolle Konfektion, Santoni dagegen steht für wunderbar handgefertigte Lederschuhe. Mit dem neuen Braun haben Sie nicht nur Ihre Verkaufsfläche verdreifacht, Sie möchten auch die modische Kompetenz ausbauen. Wir wollen auch neue Kunden erreichen und modisch hohen Ansprüchen gerecht werden. Heute sind viele Männer deutlich hedonistischer, halten sich fit und achten

G E S C H I C H T E

1933 wird das erste Geschäft von Erich Braun am Dammtor eröffnet. 1937 folgt der Umzug in die hochfrequentierte Mönckebergstraße. Bis heute ist das Stammhaus erste Adresse für Herren mit Stil und Anspruch. 1976 entsteht die zweite Filiale in der Bergstraße am Rathausmarkt, um die neuesten Trends für Männer zu präsentieren. 1963 steigt Jean Braun ins Unternehmen ein, um die Geschäfte gemeinsam mit seinem Vater zu führen. 1981 übernimmt Jean Braun das Familienunternehmen in Eigenregie. 1996 folgt ihm sein Sohn Lars Braun in die Geschäftsführung nach. 2009 wird mit dem Launch des Onlineshops das Sortiment beider Braun-Geschäfte auch online zugänglich gemacht, 24 Stunden an 7 Tagen die Woche.

22


L A R S

B R A U N

Im Interview

auf ihre Figur. Dem wollen wir Rechnung tragen und im Sortiment entsprechend nach oben wachsen. Ohne dass wir Bewährtes vernachlässigen. Es heißt, Sie seien ein international ausgerichteter Hamburger mit Kaufmannshandschlag-Mentalität. Ein Handschlag gilt bei mir. In unserem Unternehmen gibt es für unsere Mitarbeiter keinen einzigen befristeten Arbeitsvertrag. Lieber möchte ich ihnen eine langfristige Perspektive geben, damit sie sich gemeinsam mit uns weiterentwickeln können. Was lässt sich über den Privatmann Lars Braun sagen? Privat bin ich ein geselliger Mensch, brauche Gott sei Dank nicht so viel Schlaf ... ... den Sie sicherlich auch nicht bekommen, bei Ihrer großen Familie. Das ist der Spagat, den ich leisten muss. Es ist mir wichtig, neben dem Beruf für die Familie da zu sein. Mit meinen ältesten Töchtern habe ich jeweils vor ihrer Einschulung eine Reise gemacht. Wir sind in den Bergen gewandert, haben in einfachen Hütten übernachtet, fünf Tage nur Vater und Tochter. Ein großartiges Erlebnis! Aber selbst im Urlaub lasse ich keine

Mail unbeantwortet; alles Unerledigte ist ein Albtraum für mich. Darüber hinaus liebe ich Segeln und laufe für mein Leben gern Ski. Zweimal wöchentlich spiele ich Hockey in einer ganz guten Liga, leider tut mir am nächsten Morgen alles weh, aber es macht mir wahnsinnig viel Spaß. Sind Sie ein Genussmensch? Absolut. Ich goutiere gutes Essen, guten Wein. Ich reise viel und bin gern in tollen Hotels. Genauso genieße ich es, für unsere Kunden aus den besten Kollektionen auszuwählen, dabei geht mir das Herz auf.

„Was wir hier machen, ist etwas ganz Besonderes, das vermitteln wir auch unseren Mitarbeitern.“

Was bedeutet für Sie guter Stil? Alles, was gut kleidet und nicht verkleidet. Ich selbst mag Modern-Klassisches. Am liebsten blaue Anzüge, dazu schmale Hemden in Weiß oder Bleu. Auch Chinos oder Jeans trage ich gern. In warmen Gefilden darf es auch die Bermuda mit T-Shirt sein. Auf der Modemesse in Florenz sieht man Sie im Anzug. Egal, wie heiß es ist. Ich trage immer Anzug auf den Modemessen, das gehört für mich dazu. Mit Krawatte, die ist auch bei 35 Grad kein Problem für mich. Vielen Dank für das Gespräch! •

B R A U N

D I E

G E S C H I C H T E

2012 werden Braun Hamburg sowie der Geschäftsführer Lars Braun mit dem Forum-Preis 2012 der Fachzeitschrift TextilWirtschaft für die persönliche und unternehmerische Leistung ausgezeichnet. 2013 feiert Braun Hamburg das 80-jährige Firmenjubiläum. Im März 2014 wird der Online-Auftritt komplett überarbeitet. Im Oktober 2014 zieht das Geschäft in der Bergstraße in die neue Kaisergalerie und vergrößert die Verkaufsfläche auf das Dreifache, mit offener Raumgestaltung auf zwei Ebenen und über 100 internationalen Marken.

23


B R A U N

H A M B U R G Selected

„Ein Paar Santoni-Schuhe: das bedeutet meisterhafte Handwerkskunst und wunderbar durchgefärbtes Leder.“

L A R S B R AU N 24


B R A U N

H A M B U R G Selected

TOPMARKEN IM FOKUS Das Angebot bei Braun Hamburg ist vielfältig, mit exklusiven Klassikern, erlesenen Manufakturmarken und Designbrands, die modisch den Ton angeben. Eine Auswahl möchten wir hier näher vorstellen.

SY M B I O S E S T I L E L AT I N O N A P O L I

N O N KO N FO R M I S M U S MAISON MARTIN MARGIELA

Maison Martin Margiela wurde als konzeptionelles Modehaus 1988 in Paris gegründet, mit mehreren Linien von Haute Couture über Ready-to-wear bis hin zu Interior-Design. Weiß in all seinen Facetten steht für Purismus und gibt auch für die Menswear den Ton an, die Eleganz auf ihre eigene, unkonventionelle Art interpretiert. Aktuell hat die OTB-Gruppe, zu der auch Diesel, Marni und Viktor&Rolf gehören, John Galliano die kreative Federführung für Maison Martin Margiela übertragen, der das Design auf eine neue Ebene heben wird: gewohnt nonkonformistisch, zeitgemäß und zeitlos zugleich.

Als Vincenzo Attolini Junior 2005 die Kollektion Stile Latino ins Leben rief, vereinte er drei Generationen Erfahrung des neapolitanischen Familienunternehmens, um einen neuen, zeitgemäßen Style mit der Eleganz von gestern zu kreieren. Sein gleichnamiger Großvater legte den Grundstein der Firma, die in den 1980ern von dessen Sohn Cesare gemeinsam mit Vincenzo Junior fortgeführt wurde und weltweit expandierte. Heute besticht Stile Latino mit einer Symbiose aus technischer Finesse und innovativem Design.

H A N DA R B EI T SANTONI

Santoni zählt in Sachen Schuhfertigung zu den Großen der Zunft. Hinter der italienischen Manufakturmarke stehen Andrea Santoni und sein Sohn Giuseppe, die Santoni 1975 gründeten, mit der Mission, Luxus und Design auf höchstem Niveau miteinander zu vereinen. Bis zu 20 Tage benötigt das exklusiv gegerbte und mehrfach handgefärbte Leder, bis es auf den Leisten geformt ist; allein 600 Stiche per Hand sind für ein Paar Slipper oder Oxfords nötig. Während des mehrtägigen Polierens erhält ein Schuh bis zu neun Farbschichten, was jedes Paar zum unvergleichlichen Unikat macht.

25


B R A U N

H A M B U R G Selected

H I G H EN D

SEXY

MINIMAL

Exklusive Herrenmode für höchste Ansprüche, dafür steht das 1910 gegründete Mode- und Textilunternehmen Ermenegildo Zegna. Die Erfolgsgeschichte begann mit der Produktion edler Anzugstoffe, mit denen das Unternehmen ab 1938 in über 40 Länder expandierte. Ermenegildo Zegnas Söhne Angelo und Aldo übernahmen 1966 den Familienbetrieb und starteten mit ersten eigenen Anzugkollektionen. Heute wird die Highend-Marke in dritter Generation von Ermenegildo und Paolo Zegna geführt und präsentiert ihre Kollektionen seit 2008 auch zu den Mailänder Modewochen.

Massimo Berloni hatte jahrelang mit Denim-Guru Adriano Goldschmied zusammengearbeitet, bevor er beschloss, mit Dondup eine Jeans zu kreieren, die cool und sexy zugleich ist. Mit drei Jeansmodellen ging die im italienischen Fossombrone gegründete Firma Arcadia Srl vor 14 Jahren an den Start. Zwei Jahre später übernahm Berlonis Frau Manuela Mariotti das Design, um Dondup zur Komplettkollektion aufzubauen; seit 2004 ergänzt mit einer Männerlinie. Handwerkliches Gespür, Detailliebe und lässiger Style zeichnen heute alle Kollektionen aus und haben Dondup zur Luxusbrand mit internationalem Anspruch gemacht, die nunmehr mit der Übernahme von 40 Prozent zum LVMH Konzern gehört.

Neil Barrett gilt als Meister des Minimalismus, der sein Design auf das Wesentliche zu reduzieren vermag. Sein Großvater und sein Urgroßvater waren Schneidermeister, wo auch die Obsession des britischen Designers für perfekteste Schnittführung herrühren mag. Zu seinen markanten Stationen zählen Gucci und Prada, bis er 1999 seine eigene, sportive Kollektion ins Leben rief, mit großem Erfolg von Anfang an. Lagenlook und eine zurückhaltende Farbwelt sind typisch für Neil Barrett, was umso mehr die schmale Linienführung betont. Gemäß dem Leitsatz, dass weniger mehr ist.

ZEGNA

DONDUP

E ASY C H I C HOGAN

Zeitlos, urban und vielseitig präsentiert sich die Schuhkollektion der italienischen Lifestyle-Marke Hogan, die 1986 als Teil der italienischen Luxus-Gruppe Tod’s Spa gegründet wurde. Mit dem 1997 kreierten Schuhmodell „Interactive“ revolutionierte Hogan die Welt der Sneakers, indem die Marke auf eine Neuinterpretation informeller Eleganz setzte. Innovative Materialien, Funktionalität und die qualitativ hochwertige Fertigung machen jedes Hogan-Teil zum zeitlosen Luxusprodukt.

26

NEIL BARRET T


B R A U N

H A M B U R G Selected

„Vergleichbar zu sein, entspricht nicht dem Anspruch unserer Zeit.“

L A R S B R AU N

E XQ U I S I T FINAMORE

M AS SG EB EN D BRUNELLO CUCINELLI

„Ich habe schon immer davon geträumt, etwas Sinnvolles zu schaffen. Ich fühlte, dass Gewinn nicht ausreicht, dass man nach etwas Höherem streben muss, das der Gemeinschaft zugutekommt.“ Brunello Cucinelli brachte 1978 die ersten aufwändig gefertigten Cashmere-Produkte auf den Markt, das markierte den Beginn der Erfolgsstory Brunello Cucinelli – eine Marke mit Sitz im umbrischen Solomeo, die heute zur obersten Liga der italienischen Luxusbrands zählt. Mit feinsten Qualitäten hat Cucinelli neueste Trends gesetzt und lässt bei alledem das für ihn vielleicht Wichtigste nicht außer Acht: die Arbeit humaner zu gestalten und den Menschen in den Mittelpunkt zu rücken.

Alles begann 1925, als Carolina Finamore ihren ersten Workshop abhielt, um Hemden zu nähen, die mit neapolitanischer Handwerkskunst und Eleganz überzeugten. Ihr Sohn Alberto eröffnete in den 1960er Jahren die erste große Werkstatt in San Giorgio a Cremano und schuf so die Basis für ein Unternehmen, das Maßstäbe setzt für handgearbeitete Hemden in modernster Passform. Die sauber verarbeiteten Schulterpartien und der weiche Kragen sind heute typisch für die Hemden und machen Finamore zum Geheimtipp unter den Luxusmarken.

PER FEK T I O N INCOTEX

Italienische Schneiderkunst bildet die Grundlage für stilsichere Casualwear der Marke Incotex, die ebenso wie die Brands Zanone, Glanshirt und Montedoro Teil der italienischen Slowear Gruppe ist. Seit 1951 hat das Traditionshaus Incotex seine Kompetenzen in punkto Qualität und Handwerk ausgebaut. Für hochwertige Chinos und Hosen, die durch ihre detailreiche Verarbeitung ebenso wie durch raffinierte Waschungen und last but not least durch perfekte Schnittführung überzeugen.

27


B R A U N

H A M B U R G

Service bei Braun

SERVICE BEI BRAUN Erstklassiger Kundenservice wird bei Braun als Luxus-Fashion-Anbieter besonders groß geschrieben; das Unternehmen hat sich über die Jahre hinweg eine Kompetenz aufgebaut, die einzigartig ist im Modehandel. Davon profitieren die Kunden der Geschäfte in der Mönckebergstraße und Kaisergalerie ebenso wie die Besucher des Onlineshops.

IN BESTEN HÄNDEN

Zum Selbstverständnis von Braun Hamburg gehört, dass sich der Kunde um seine Garderobe keine Sorgen zu machen braucht. Dazu tragen die beiden hauseigenen Nähateliers in der Mönckebergstraße und in der Kaisergalerie wesentlich bei. Erfahrene Schneider und Schneiderinnen passen die Garderobe der Kunden individuell an, dabei wird jedes Kleidungsstück auf seine Passform überprüft und gegebenenfalls geändert; jeder Sakkoärmel durchläuft das Atelier. Reparaturen gehören ebenfalls zum Service, damit der Wert der Lieblingsstücke möglichst lang erhalten bleibt.

ONLINE WIE OFFLINE – STIL KENNT KEINE ÖFFNUNGSZEITEN

Unabhängig von Geschäftsöffnungszeiten ist der Braun Onlineshop rund um die Uhr für die Kunden da. Dank im neuen Geschäft installierter Tablets kann sich der Besucher ebenfalls online erkundigen, etwa um bei Braun online Inspirationen, Kombinationsmöglichkeiten und Stories „behind the Scene“ zu finden. Auch „Click and Collect“ ist bei Braun möglich: Die Kunden können eine im Onlineshop getroffene Auswahl in Ruhe im Geschäft anprobieren, fachgerechte Beratung inklusive. So lassen sich alle Fragen vor Ort schnell klären – und die Vorteile von Offline und Online bestens miteinander verbinden.

28


IMPRESSUM Braun Hamburg, Mönckebergstraße 17, 20095 Hamburg, und Kaisergalerie / Große Bleichen 27, 20354 Hamburg. T +49 (0)40/33 44 7-0, F +49 (0)40/33 44 7-103, www.braun-hamburg.de, service@braun-hamburg.de. Konzeption und Realisation: UCM Verlag, B2C Corporate Publishing GmbH, Salzweg 17, 5081 Salzburg/Anif, Österreich, office@ucm-verlag.at, www.ucm-verlag.at. Text: Nicoletta Schaper. Fotografie: Marcel Gonzales-Ortiz, Henrik Mielicke. Grafik: Lisa-Maria Werger. Alle Preise in Euro, vorbehaltlich Druckfehler. Geringe Farbabweichungen sind drucktechnisch nicht zu vermeiden. Copyright vorbehalten.


ST I L K EN N T K EI N E Ö FFN U NGSZEI T EN W W W. B R A U N - H A M B U R G .C O M

DER NEUE BRAUN - Kaisergalerie  

Was wir als Unternehmen heute sind, wofür wir stehen und was wir für unsere Kunden zu leisten imstande sind, das möchten wir Ihnen mit die...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you