Page 1

R AT H A U S K OVAT N ZE RES TRE TTT EEN

20 14

rkv_2014_jahresprogramm.indd 1

17.11.13 14:44


GRUSSWORT

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

Liebe Konzertbesucher, verehrtes Publikum!

Liebe Besucherinnen und Besucher,

Erfahren. Kompetent. Erfolgreich.

rn, ft e t s e k i s u a w itektur und M s S c h n d e Kr l a h c Arch i ‘ ß e euch beide grü w ing r t. z e i d r h h die i b e w ä 815 – 1884) e ß a M (1 ew iger ib e l Emanu

el Ge

Vermittlung von Wohnungen, Häusern und Grundstücken Marktplatz für Immobilienkäufer und -verkäufer Verkauf, Vermietung, Verpachtung, Finanzierungsberatung Unterstützung bei der Immobiliensuche und -vermittlung Wertermittlung durch erfahrene Mitarbeiter

ieren Jetzt inform

Wertermittlung beauftragen Wunschobjekt finden

www.immobilien-weidlich.de IMMOBILIEN JÜRGEN WEIDLICH GMBH MARKTPLATZ 8 · 85614 KIRCHSEEON rkv_2014_jahresprogramm.indd 2-1

2014 wird ein sehr buntes Veranstaltungsjahr werden. Gleich zu Beginn kommen die Csiganski Diabli aus der Slowakei zusammen mit dem Wiener Pianisten Paul Gulda zum Neujahrskonzert und werden uns etwas über Franz Liszt und die Zigeunermusik in Wort und Ton erzählen. Dem Wort wird überhaupt mehr Platz eingeräumt im neuen Spieljahr. So wird Christoph Well Mozarts Bäsle-Briefe vorlesen und dabei unterstützt von Musikern, die Mozarts Flöten-Quartette spielen. Die Großfamilie Well ist übrigens noch durch die nächste Generation mit Matthias Well (Violine) und Maria Well (Violoncello), die auch den Abend moderieren wird, vertreten. Moritz Eggert erläutert vom Flügel aus Brahms- und Schumann-Lieder im Rahmen eines Liederabends mit dem Bariton Peter Schöne, bevor die Werke komplett erklingen. Rein instrumental geht es zu beim Solo-Klavierabend mit Denys Proshayev, dem ARD-Preisträger von 2002, sowie beim Cello-Abend mit Alban Gerhardt und Cécile Licad am Klavier, die schon einmal mit einem Solo-Abend in Vaterstetten gastiert hat. Vor annähernd 30 Jahren ist die Bratscherin Kim Kashkashian im Rathaus (seinerzeit mit Gidon Kremer, Mischa Maisky und Oleg Maisenberg) auf Einladung des Kulturvereins Zorneding-Baldham aufgetreten. Für ihr Konzert 2014 in Vaterstetten bringt sie die Flötistin Marina Piccinini und den Harfenisten Sivan Magen mit. Zum dritten Mal kommt die Musica Bohemica Prag, jetzt mit der Oboistin Barbara Stegemann, zum ersten Mal in die Kirche Maria Königin in Baldham. Schließlich wird das Fine Arts Quartet aus Chicago auf seiner Europatournee neben Icking und Herrenchiemsee auch in Vaterstetten ein Konzert geben.

1

2014

Wir blicken zurück auf das 35. Jahr der Rathauskonzerte, in dem wir ein abwechslungsreiches Programm genießen durften. Gleichzeitig war es das zweite Jahr im „Exil“, in dem die Konzerte statt im Lichthof des Rathauses weiterhin im Bürgersaal Neukeferloh und im Festsaal des GSD-Seniorenwohnparks stattfinden mussten. Leider scheint der „provisorische“ Betrieb länger als erwartet zu dauern. Wir setzen in der Verwaltung jedoch alles daran, unseren Rathauskonzerten wieder ein festes „Zuhause“ zu ermöglichen. Wie bekannt ging Kurt Schneeweis, der langjährige Leiter unserer Musikschule, am 1. August 2013 in den Ruhestand. Glücklicherweise lässt er es sich aber nicht nehmen, die Vaterstettener Rathauskonzerte, die er 1978 aus der Taufe hob, weiter zu betreuen und zu managen, was von der Gemeinde ausdrücklich begrüßt wird. Wie wir ihn kennen, wird er die Konzertreihe in den kommenden Jahren mit noch mehr Zeit und Elan begleiten. Sehr verehrtes Publikum, freuen wir uns zusammen auf ein interessantes musikalisches Jahr mit vielen Höhepunkten. Genießen Sie die Abende im Bürgerhaus Neukeferloh und im Festsaal des GSD und bleiben Sie uns auch im „Exil“ treu. Ihr

Georg Reitsberger Im Rahmen der Sonderkonzerte bereitet Heinrich Klug mit seinen Kolleginnen und Kollegen der Münchner Philharmoniker sowie Akademisten und Preisträgern des Nachwuchs-Wettbewerbs „Jugend musiziert“ beim Kinderkonzert Klein und Groß einen „Haydn-Spaß“, und Klaus Doldinger nimmt mit „Passport“ auf dem Reitsberger-Hof den „Tatort Vaterstetten“ unter die Lupe.

1. BÜRGERMEISTER

Viel Freude an dem bunten Konzert-Reigen wünscht Ihnen

Tel. 08091 3010 info@immobilien-weidlich.de Mo – Fr von 08:30 – 12:30 Uhr und von 14:00 – 18:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Kurt Schneeweis KÜNSTLERISCHER LEITER

17.11.13 14:44


2

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

2014

1. Abonnementkonzert Neujahrskonzert EINZELKARTEN

Sonntag, 12. Januar 2014

20:00 Uhr

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

BÜRGERHAUS NEUKEFERLOH

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

2014

3

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Schüler / Studenten: € 19,– // €15,–

WILLKOMMEN IN DER STEINWAY FAMILIE

GEIGEN- UND BOGENBAU Neubau und Reparaturen von Streichinstrumenten und Bogen Vermietung von Streichinstrumenten Hermann + Stefan Wörz Geigenbaumeister Kreittmayrstr. 11 80335 München Tel. 089/ 525988 Fax 089/5236886

Paul Gulda Geboren 1961 in Wien; Klavierspiel seit dem 8. Lebensjahr. „Meine ersten Lehrer waren zwei Jazzer: Fritz Pauer und Roland Batik. Mein Vater Friedrich Gulda hat mir unbedingte Hingabe an die Musik vermittelt, Leonid Brumberg mich die Grundlagen der russischen Schule gelehrt. Rudolf Serkin hat mir zuletzt wahre Güte und Unterstützung geschenkt. Die Summe daraus zu ziehen, womöglich darüber hinaus zu gehen und dies auch an Andere weiterzugeben, sehe ich als meine Aufgabe an.“ Dies will, eben durch einen gewissen Anspruch in und mit der Musik, auch Bereiche außerhalb der Musik umfassen. Seit 1982 internationales Engagement bei Konzerten und Produktionen als Solist, Kammermusiker, Improvisator, Dirigent und Komponist. Konzeption von literarisch-musikalischen Abenden. Mehrmals Komposition von Bühnenmusik. „Stimmen im Widerhall. Ein musikalischer Diskurs“ entstand zum 54. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen. Improvisationsperformances mit Jazzpianist Makoto Ozone, mit Kantor Shmuel Barzilai (Synagoge Wien), mit Oud-Spieler und Sänger Marwan Abado (Beirut), mit der Malerin Erdmuthe Scherzer-Klinger. Das 1993 entstandene Konzertprojekt „Haydn alla Zingarese“ im Zusammenspiel mit Roma-Musikern wurde zum Haydnjahr 2009 aktualisiert. Ab dem Lisztjahr 2011 erneut Zusammenarbeit mit Roma-Musikern. Paul Gulda spielte mit den Wiener Philharmonikern unter Zubin Mehta, Kurt Masur, Yehudi Menuhin, mit Martha Argerich, dem Hagen-Quartett u.v.a. Sein aktuell bevorzugter Kammermusikpartner ist der österreichische Cellist Erich O. Hütter. Rund 20 CD-Veröffentlichungen verschiedener Richtungen. Seit dem späten 18. Jahrhundert nimmt die Musikwelt Europas zunehmend Notiz von der fabelhaften, urtümlichen Musikalität der Roma, besonders jener aus

rkv_2014_jahresprogramm.indd 2-3

Markus Wörz Bogenbaumeister Kreittmayrstr. 17 80335 München Tel. 089/5231240 Fax 089/5231179

Neujahrs- Konzertabend mit dem Ensemble

Csiganski Diabli

Geschäftszeiten: Dienstag bis Freitag von 8:30 – 13:00 Uhr und 14:30 – 18:30 Uhr Samstag von 9:30 Uhr – 13:00 Uhr · Montag geschlossen

aus Bratislava

Paul Gulda Klavier

PROGRAMM

ROMA RHAPSODY Die Musik der ungarischen Roma und Franz Liszt dem ungarischen Raum. Joseph Haydn ist der Erste, der ihre Melodien in seine Werke einfließen lässt, am Wiener Kongress triumphiert die Kapelle des „Ungarischen Orpheus“, János Bihari. Franz Liszt mit seiner genialen Einfühlung und seinem revolutionären Spielstil gelang es, das Spiel der Kapellen auf das solistische Klavier zu übertragen, er setzte sich auch literarisch und soziologisch mit dem Phänomen auseinander. In diesem Konzert wird dieses Wechselspiel gleichsam nachvollzogen, Volksmusik trifft „Kunstmusik“, Original und Transkription, Improvisation und Arrangement verschmelzen zu einem Ereignis. Geschriebenes und frei Erfundenes, das Absolute oder der Augenblick – die Grenzen verschwimmen und werden gegenstandslos. Ein Thema, ein Musikerlebnis von kultureller und politischer Aktualität.

Die „Family of Steinway Designed Pianos“ erfüllt Ihre höchsten Ansprüche in jeder Klasse zu einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Als Einstieg in die Steinway Familie bietet die Marke ESSEX Spielgenuss und Know-how von Steinway & Sons zu einem wirklich attraktiven Preis. Ein BOSTON Piano ist ideal für den gehobenen Anspruch und – nach einem STEINWAY – die erste Wahl für alle ambitionierten Pianisten. Den Maßstab für Virtuosität und Spielvergnügen finden Sie – natürlich – mit einem einzigartigen STEINWAY. Auf Ihrer Suche nach dem geeigneten Instrument beraten wir Sie gerne. Wir bieten Ihnen auch attraktive Mietpreise und freuen uns auf Ihren Anruf.

Landsberger Straße 336 · 80687 München-Laim Tel. 089 / 54 67 97-0 · www.steinway-muenchen.de

17.11.13 14:44


4

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

2. Abonnementkonzert

2014

Liederabend

Samstag, 25. Januar 2014

20:00 Uhr

Bariton

Klavier

Ein Märchen aus uralten Zeiten Liederabend mit Werken von Robert Schumann und Johannes Brahms Lieder, Romanzen und Balladen

Peter Schöne Über 220 Beiträge hat Peter Schöne unter www.schubertlied.de  bereits ins ­Internet gestellt. Zukünftig sollen hier sämtliche Lieder von Franz Schubert zu hören sein. Das deutsche Klavierlied nimmt im Repertoire des lyrischen Baritons eine zentrale Rolle ein. Gastspiele führten ihn bereits durch ganz Europa, in die Türkei, nach Ecuador und Japan. Sein besonderes Interesse für die Musik des 20. / 21. Jahrhunderts drückt sich in der Zusammenarbeit mit Komponisten wie Aribert Reimann, Wolfgang Rihm und Moritz Eggert aus. Geboren in Berlin, er-

hielt Peter Schöne seine Gesangsausbildung an der dortigen Universität der Künste bei Harald Stamm und Dietrich Fischer-Dieskau. Entscheidende Weichen für seine Karriere wurden durch Preise beim Schubert-Wettbewerb 2003 in Graz und beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2006 in München gestellt.  In seiner mehr als 10-jährigen Bühnenlaufbahn hat er nahezu alle Partien seines Faches gesungen. Dabei reicht die Bandbreite seines Repertoires von Wagners Amfortas bis zum Eisenstein in der Fledermaus. Vor allem aber als Interpret im Mozartfach konnte er sich einen Namen machen.

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Bestattungen Imhoff Wir sind jederzeit dienstbereit! Beratung auch gerne beim Hausbesuch! 85591 Vaterstetten • Wendelsteinstraße 1 Telefon 0 8106 / 303 50 10 • www.bestattungen-imhoff.de Weitere Filialen in Grafing, Poing, Zorneding

rkv_2014_jahresprogramm.indd 4-5

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

Schüler / Studenten: € 19,– // €15,–

»Mein Café in Vaterstetten und Waldtrudering« Seidl’s Waldtrudering Wasserburger Landstraße 231 81827 München Tel. 089 4307474 www.seidls-cafe.de

Seidl’s Vaterstetten Bahnhoftraße 26 85591 Vaterstetten Tel. 08106 309152

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

2014

5

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

G S D - S E N I O R E N W O H N PA R K VAT E R S T E T T E N

Peter Schöne Moritz Eggert PROGRAMM

EINZELKARTEN

Moritz Eggert, (*1965, Heidelberg), Komponist, Pianist, Performer, Dirigent und Autor, studierte an der Frankfurter Musikhochschule Klavier bei Leonard ­Hokanson und ab 1986 Komposition bei Wilhelm Killmayer in München. 1992 verbrachte er ein Jahr als Postgraduiertenstudent an der Guildhall School for Music and Drama in London (Komposition bei Robert Saxton). Als Pianist arbeitet Moritz Eggert als Solist mit Orchestern, als Kammermusikpartner wie auch als gefragter Liedbegleiter. 1989 war er Preisträger beim Internationalen Gaudeamus-Wettbewerb. Als erster Pianist präsentierte er das Gesamtwerk für Klavier solo von Hans Werner Henze an einem Abend. Als Komponist wurde Moritz Eggert mehrfach ausgezeichnet, so mit dem Kompositionspreis der Osterfestspiele Salzburg, dem Schneider-Schott-Preis, dem 1. Preis beim Ad Referendum-Wettbewerb der SMCQ in Montréal, dem SiemensFörderpreis und dem Zemlinsky-Preis. 1994 / 95 lebte er ein halbes Jahr in Paris als Stipendiat der Cité Internationale des Arts und als Rom-Preisträger 1996 / 97 ein Jahr in der Villa Massimo. Seit 2003 ist er ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Zusammen mit Sandeep Bhagwati gründete er 1991 das A*Devantgarde-Festival für neue Musik junger Komponisten. Zu Eggerts bekanntesten Werken gehört der Klavierzyklus „Hämmerklavier“. Ein besonderer Schwerpunkt seines Schaffens liegt im Genre Musiktheater. Bisher schrieb er elf abendfüllende Werke für Musiktheater, mehrere Kurzopern und zahlreiche Werke für Tanztheater und Ballett. Moritz Eggert schrieb für die FIFA WM 2006 ein „Fußballoratorium“ (Die Tiefe des Raumes) und die Musik für die Eröffnungszeremonie. Die BILD beschimpfte seine Oper „Die Schnecke“ als „Porno-Oper“. Seine Oper „Freax“ löste einen Theaterskandal um die Regieverweigerung von Christoph Schlingensief aus, eine Collage aller 22 Mozart-Opern für das Eröffnungskonzert der Salzburger Festspiele sorgte für kontroverse Reaktionen, ebenso wie sein „Fußballett“ für den Wiener Opernball 2008. Für das Pop-Duo 2raumwohnung schrieb er neue Songs und Remixe mit Orchester. Seit einigen Jahren sorgt er auch als „Bad Boy“ mit Artikeln für die NMZ und den „Bad Blog of Musick“ für Diskussionen um Musik­ästhetik und Kulturpolitik. Zu seinen jüngsten Projekten gehören eine Oper für Bremen („All diese Tage“, UA 2012), ein „Faust“-Abend mit Harald Schmidt und den Bochumer Symphonikern unter Steven Sloane sowie das Musiktheater „Tragedy of a Friendship, a Homage to Richard Wagner“ mit Jan Fabre und Stefan Hertmans (Antwerpen/ internationale Tour, Mai 2013). Als nächstes ist unter anderem ein Open-AirProjekt „Wagner contra Verdi“ zusammen mit Fura dels Baus für die Münchner Opernfestspiele sowie ein Orchesterballettabend nach Edgar Allan Poe für das Theater Gießen vorgesehen. Seit Oktober 2010 hat Moritz Eggert eine Kompositionsprofessur an der Hochschule für Musik und Theater München inne.

Ein starkes Team für Ihre Gesundheit!

www.koenigapotheken.de

24 Stunden Abholservice

im Ärztehaus Baldham

Waldluststr. 1 ∙ 85540 Haar

H.-Marschner-Str. 70 ∙ 85598 Baldham

Tel: 089/454 618-0

Tel: 08106/70 55

info@ankerapo.de

info@margarethenapo.de

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8-18.30 Uhr Sa 8-12.30 Uhr

Mo - Fr 8-13 Uhr Mo/Di/Do 14.30-18.30 ∙ Mi/Fr 14.30-18 Uhr Sa 8.30-12 Uhr

durchgehend geöffnet

direkt an der Post Baldham

Marktplatz 7 ∙ 85598 Baldham

Neue Poststr. 7 ∙ 85598 Baldham

Tel: 08106/303 49 80

Tel: 08106/70 90

info@elchapo.de

info@postapo.net

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 9-19 Uhr Sa 9-15 Uhr

Mo - Fr 8-13 Uhr Mo/Di/Do/Fr 14-18.30 ∙ Mi 14-18 Uhr Sa 8.30-12.30 Uhr

17.11.13 14:44


www.holzland-kern.de 6

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

Kirchseeon-Eglharting

2014

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Alle Instrumente Noten und Zubehör Kartenvorverkauf

Hieber Lindberg GmbH Sonnenstr.15 80331 München

Finanzierung, Mietkauf Tel.: 089/55146-0 Freitag, 7. Februar 2014 16:00 Uhr 1. Sonderkonzert Verleih, Reparaturservice Fax: 089/55146-10 BÜRGERHAUS NEUKEFERLOH Konzert für Kinder info@hieber-lindberg.de Öffnungszeiten: K A R T E N Erwachsene: € 15,– Kinder: € 9,– Mo-Fr 10-19 Uhr Internet-Shop: Sa 10-18 Uhr www.hieber-lindberg.de

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

7

2014

Ein Haydn-Spaß

Münchens größtes Musikhaus im Zentrum

Münchner Philharmoniker und Akademisten, Preisträger »Jugend musiziert«

Michael Mantaj

Café Geiger Gmbh Leibstraße 23 · 85540 Haar · Tel. / Fax 0 89/46269909

Bariton

Öffnungszeiten: Mo – Fr 6:30 –18:00 · Sa 6:30 –17:00 · So+Feiertage 8:00–17:00

Heinrich Klug Leitung und Moderation

PROGRAMM BLUMENFACHGESCHÄFT FLEUROP-SERVICE

Alle Instrumente • Noten • Zubehör • Kartenvorverkauf Finanzierung • Mietkauf • Verleih • Reparaturservice

Jetzt in Vaterstetten

Kontakt: Sonnenstr. 15 • 80331 München Tel.: 089/55146-0 • Fax: 089/55146-10 Öffnungszeiten: Mo-Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 18 Uhr Online-Shop: www.hieber-lindberg.de

rkv_2014_jahresprogramm.indd 6-7

Wendelsteinstraße 1 85591 Vaterstetten Telefon 08106/3 28 15 www.blumobil.de

Joseph Haydn 1732 – 1809 Ausschnitte aus Haydns Sinfonien, Konzerten und Oratorien mit szenischen Darstellungen Ein Haydn-Spaß. Selbst Mozart und Beethoven können, wenn es um den musikalischen Witz geht, mit Haydn nicht mithalten. Für das diesjährige „Kinderkonzert der Münchner Philharmoniker“ werden aus Haydns Sinfonien (u. a. Paukenschlag- und Abschiedssinfonie), Konzerten und Oratorien („Die Schöpfung“) die geeignetsten Stellen ausgewählt und zu einem lustigen, abwechslungsreichen Strauß zusammengefügt. Heinrich Klug (als Joseph Haydn) und Michael Mantaj (als Fürst Nikolaus von Esterházy) werden auch szenisch das Leben am Hofe des Fürsten mit seinem Orchester lebendig werden lassen. Außer dem Bassbariton Michael Mantaj wirken Kollegen und Akademisten der Münchner Philharmoniker und diesmal auch wieder viele Preisträger des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ mit. Ein Spaß für die ganze Familie!

Heinrich Klug, langjähriger 1. Solocellist der Münchner Philharmoniker, rief 1977 die Konzerte für Kinder ins Leben. 1996 erhielt er für seine Initiativen den „Stern des Jahres“ von der AZ für außerordentliche Leistungen auf kulturellem und kulturpolitischem Gebiet, 1997 die Medaille „München leuchtet“ und 1998 das Bundesverdienstkreuz. Inzwischen ist Heinrich Klug auch in zahlreichen anderen Städten zu Konzerten für Kinder eingeladen, z. B. in Berlin (Schauspielhaus am Gendarmenmarkt), Wien (Brahmssaal des Musikvereins) Hamburg (Musikhalle), Lübeck, Potsdam, Brandenburg, Koblenz, Heidelberg, Aschaffenburg, Passau und in Israel, England und Japan. Die Süddeutsche Zeitung schreibt: „Heinrich Klug erklärt mit einem pädago-

gischen Talent, das jeden in Bann schlägt.“ Der Münchner Merkur schreibt: „Er findet auf Anhieb den rechten Umgangston mit einem Publikum, das auf seine charmanten Ideen unverkrampft reagiert.“

17.11.13 14:44


R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

2014

3. Abonnementkonzert Musikalische Lesung

Samstag, 15. Februar 2014

20:00 Uhr

G S D - S E N I O R E N W O H N PA R K VAT E R S T E T T E N

Mozarts Bäsle-Briefe Christoph Well gelesen von

Mozarts Flötenquartette Andrea Ikker Flöte · Ulrike Collins Violine Wolfgang Berg Viola · Yves Savary Violoncello Christoph Well liest Mozarts unterhaltsame postalische Schelmereien mit t­rockenem Humor, dazwischen erklingen die etwa zur gleichen Zeit ent­ standenen Flötenquartette, gespielt vom Bäsle-Quartett.

Wolfgang Amadeus Mozart war nicht nur ein musikalisches Genie, er war auch Zeit seines Lebens ein produktiver Briefeschreiber. Unter anderem unterhielt er mit seiner Cousine, Maria Anna Thekla Mozart, einen regen Briefwechsel. In den berühmten Bäsle-Briefen treibt Mozart ausgelassenen, derben Schabernack, schreibt gern mal rückwärts und reimt darauf los. Hier und da nimmt er den Dadaismus vorweg.

Christoph Well wurde 1959 als vierzehntes und vorletztes Kind der Lehrer­ familie Well in Günzlhofen geboren. Ab 1962 sorgte er im Verbund mit seinen Eltern und Geschwistern für die musikalische Gestaltung von Vereinsfesten, Weihnachtsfeiern sowie Feuerwehrjubiläen im gesamten Fürstenfeldbrucker Raum bis hin nach Pöttmes und Augsburg. Mit neun Jahren machte Christoph Well die Entdeckung, dass er Trompete spielen kann. Weitere neun Jahre später machte Sergiu Celibidache dieselbe Entdeckung und berief ihn zum Solo-Trompeter seines Orchesters, den Münchner Philharmonikern. Aus medizinischen Gründen, deren eingehende Ausführung für den Laien zu kompliziert und an dieser Stelle ohnehin zu lang wäre, gab er die Stelle nach drei Jahren wieder auf, um sich mit einem persönlichen Stipendium Celibidaches an der Münchner Musikhochschule zum staatlich geprüften Diplomharfenisten ausbilden zu lassen. 1976 gründete er mit seinen Brüdern Hans und Michael die Biermösl Blosn, der es gelang, die CSU in Bayern zunächst unter 100%, und im Jahre 2009 unter 50% zu spielen.

rkv_2014_jahresprogramm.indd 8-9

Andrea Ikkers ungarische Vorfahren überlebten im Jahre 955 das Debakel auf dem Lechfeld bei Augsburg. 1025 Jahre später wurde die angehende Flötistin durch eine Laune des Schicksals im Alter von 11 Jahren erneut in süddeutsche Gefilde verschlagen. Ihr künstlerischer Werdegang führte sie über Stationen wie das Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris, die Musikhochschule Köln und das Philharmonische Orchester Gelsenkirchen. Im Jahre 1997 bewarb sie sich – im Gegensatz zu Mozart erfolgreich – um eine Anstellung in München und ist seitdem Flötistin an der Bayerischen Staatsoper. Ihre magyarische Vergangenheit versucht sie als Übersetzerin ungarischer Literatur aufzuarbeiten. Mit Erfolg. Ulrike Collins wurde 1983 in München geboren. Sie entstammt jedoch einer Alt-Augsburger Musikerfamilie, und es besteht die berechtigte Annahme, dass ihre Vorfahren Tür an Tür mit dem Bäsle gelebt haben. So lag es nahe, dass Ulrike Collins als Dreijährige Geige zu spielen begann. Mit sechzehn Jahren wurde sie Vollstudentin an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Ingolf Turban. Weitere Stationen ihrer Ausbildung führten sie an die Guildhall School of Music and Drama in London und an die Manhattan School of ­Music in New York, wo sie Schülerin von Pinchas Zukerman war. Ihr Debüt als Solistin gab Ulrike Collins mit acht Jahren mit Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Neben zahlreichen Wettbewerbsauszeichnungen und kammermusikalischen Aktivitäten folgten solistische Auftritte mit Orchestern wie den Kiewer Solisten, der Slowenischen Philhar­monie und dem Bayerischen Staatsorchester unter Zubin Mehta. Seit 2010 ist Ulrike Collins Stimmführerin der zweiten Geigen dieses ­Orchesters. Ihre Vorliebe für Wolfgang Amadeus Mozart ist genetisch bedingt.

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N EINZELKARTEN

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

Schüler / Studenten: € 19,– // €15,–

Wolfgang Berg wurde 1959 in dem kleinen Eifelstädtchen Prüm geboren. Im ersten Erwachen seiner Affinität zur Musik galt seine Liebe zunächst der Geige, die er bald gegen die Bratsche eintauschte. Bis er sich zu seiner vollen Größe von 1,93 m auswuchs, hatte er ein Studium in Köln u. a. bei Hariolf Schlichtig absolviert, war Solobratscher des European Community Youth Orchestra gewesen, hatte bei Klang­körpern wie der Deutschen Kammerakademie Neuss, der Camerata Academica Salzburg und dem Ensemble Modern mitgewirkt. Im weiteren Verlauf seiner Karriere kam es im Kammermusikbereich zu zahl­ reichen Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen sowie zur Mitwirkung bei be­ rühmten Musikfestivals wie Salzburg, Edinburgh oder Kuhmo. Mit seinem 1989 gegründeten Klavierquartett „Enigma Ensemble“ spielte er die frühen Quartette von Ludwig van Beethoven und Richard Strauss auf CD ein. Seit 1990 ist Wolfgang Berg Mitglied der Münchner Philharmoniker. Bei seinem damaligen Umzug vom Rheinland nach Bayern führte ihn sein Weg über die A8 an Augsburg vorbei. Yves Savary erhielt seinen ersten Cellounterricht in seiner Geburtsstadt Basel bei Michael Jappe. Sein Wunsch nach einem Studium in Amerika wurde dadurch zerschlagen, dass Heinrich Schiff nach Basel kam, bei dem er sein Studium absolvierte. Nach dem Abschluss setzte er seine Auswanderungspläne in die Tat um und erwählte Bayern zu seiner neuen Heimat, dessen liberale, von der schweizerischen inspirierte und von Wilhelm Hoegner begründete Verfassung den idealen politischen Hintergrund für seine künstlerische Entfaltung bot. Yves Savary ging es nie um eine Weltkarriere, er wollte Solocellist eines brauchbaren Orchesters werden. Dieser Traum erfüllte sich, als er im Jahre 1986 im ­Alter von 22 Jahren an die Bayerische Staatsoper berufen wurde. Seine kammer­ musikalische und solistische Tätigkeit führte den Basler in die Bäsle-Stadt Augsburg und in alle wichtigen Musikmetropolen rund um den Globus.

2014

9

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Die Reifeprüfung. Großes Kino. Große Gefühle. Wir inszenieren Ihre Küche.

www.medienbuero-bistrick.de

8

Wie auch immer Sie leben: Sie leben einzigartig, leidenschaftlich und anspruchsvoll. Wie unsere individuellen, ganzheitlichen Wohnkonzepte. Denn erst mit allen Sinnen genießen zu können, macht das Leben warm und freundlich.

Küchen

DreierKüchen | Hans-Pinsel-Str. 1 / Ecke Wasserburger Landstr. 85540 München/Haar | Telefon: 089 / 456 038 0 | www.3er.de

GmbH Münchner Straße 39 · 85540 Haar Tel. 089/453037-0 Fax -56 www.FEICHT.de

NUTZFAHRZEUGE

SERVICE

17.11.13 14:44


10

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

2014

4. Abonnementkonzert

Sonntag, 23. März 2014

20:00 Uhr

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Kammermusikabend EINZELKARTEN

11

2014

BÜRGERHAUS NEUKEFERLOH

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

Schüler / Studenten: € 19,– // €15,–

Cécile Licad Alban Gerhardt Klavier

Violoncello

PROGRAMM

Sergej Prokofiev Ludwig van Beethoven Sergej Rachmaninov

Wir danken allen unseren ­treuen und neuen Inserenten, die durch ihr Engagement die ­Vaterstettener Rathauskonzerte unterstützen.

Impressum Herausgeber Gemeinde Vaterstetten Georg Reitsberger, Erster Bürgermeister Wendelsteinstraße 7 · 85591 Vaterstetten Organisation Kurt Schneeweis, Sabine Zacher Text- und Bildredaktion Kurt Schneeweis, Johann Brand Lektorat Karin Elbe-Heimann, Dr. Hanspeter Krellmann, Kurt Schneeweis Fotonachweis Mara Eggert, Sim Canetty-Clark, Marc Dietenmeier, Benedikt Schwarzer, David Friedmann, Hannah Shields, Archiv Rathauskonzerte Vaterstetten; Autoren, die wir nicht erreichen konnten, werden gebeten, sich bei der Redaktion zu melden. Gestaltung © 2013 BRANDesign, Ebersberg Produktion brand4 Werbeagentur, Ebersberg · www.brand4.com Druck Druckerei Brummer, Markt Schwaben, Bahnhofstr. 11

rkv_2014_jahresprogramm.indd 10-11

Cécile Licad gibt, seitdem sie im Alter von 20 Jahren die Goldmedaille beim Leventritt-Wettbewerb gewann, Soloabende weltweit und ist Solistin bedeutender Orchester. In Manila geboren, trat sie mit sieben Jahren als Solistin eines Beethoven-Klavierkonzertes öffentlich auf. Mit zwölf ging sie nach Amerika und studierte am Curtis-Institut bei Rudolf Serkin, Mieczyslaw Horszowski und Seymour Lipkin. Es folgten fünf weitere Jahre privaten Studiums bei Rudolf Serkin. Ihr professionelles Debüt gab sie als 19-Jährige beim Tanglewood Festival mit dem Boston Symphony Orchestra und Seiji Ozawa. Seitdem spielte sie unter Dirigenten wie Claudio Abbado, Kurt Masur, Zubin Mehta, André Previn, Mstislav Rostropovich, Sir Georg Solti, Michael Tilson Thomas und Pinchas Zukerman. Zu ihren herausragenden Einspielungen zählen das zweite Klavierkonzert und die Paganini-Variationen von Rachmaninoff mit dem Chicago Symphony Orchestra unter Claudio Abbado sowie die zweiten Klavierkonzerte von Saint-Saëns und Chopin mit dem London Philharmonic Orchestra unter André Previn. („Grand Prix du Disque“). Seit einigen Jahren ist sie darüber hinaus häufige Klavierpartnerin des Cellisten Alban Gerhardt, mit dem sie kürzlich zwei CDs bei dem Label ­Hyperion eingespielt hat und der ein großer Bewunderer von Cécile Licad ist: „Sie gehört zu den Künstlern, die mit Musik umgehen wie niemand zuvor. Was diese Pianistin mit Chopins Etüden anstellt, ist phänomenal – so viel Energie, Leidenschaft, Rausch, Genie … Sie hat sie genauso gespielt, wie ich es mir immer gewünscht habe.“

Sonate in C-Dur für Cello und Klavier op. 119 Sonate in A-Dur für Klavier und Cello op. 69 V  ocalise op. 34,14, arr. für Cello und Klavier Sonate in g-Moll für Cello und Klavier op. 19

In Deutschland war Cécile Licad zu Gast u. a. bei den Berliner Festwochen, in der Kölner Philharmonie, im Herkulessaal in München, beim Festival „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum und beim Rheingau-Musik-Festival. 2010 spielte sie mit dem Trompeter Wynton Marsalis auf einer Tournee durch fünf US-amerikanische Großstädte die Live-Musik zu den Erstaufführungen des modernen Stummfilms „Louis“, einer Hommage des Regisseurs Dan Pritzker an Louis Armstrong. Ein weiterer Höhepunkt ihrer internationalen Karriere war ihr triumphales Moskauer Debut mit dem 1. Klavierkonzert von Johannes Brahms im April 2011 mit dem Staatlichen Russischen Symphonieorchester. Alban Gerhardt (*1969 in Berlin). Nach seinem Debüt als 21-Jähriger bei den Berliner Philharmonikern begann seine internationale Karriere, die ihn inzwischen zu fast 250 verschiedenen Orchestern in der ganzen Welt geführt hat. Partner am Pult waren dabei u. a. Kurt Masur, Christoph von Dohnányi, Christian Thielemann, Christoph Eschenbach, Andris Nelsons, Esa-Pekka Salonen, David Zinman und Sir Neville Marriner. Höhepunkte der Saisons 2012 – 2014 sind ­Einladungen zu Orchestern wie London Philharmonic Orchestra, Philharmonia Orchestra, dem BBC Philharmonic, Oslo Philharmonic, Nederland Philharmonic, NDR Hannover, Bayerisches Staatsorchester, Gürzenich-Orchester Köln, Tsche­ chische Philharmonie, Philadelphia Orchestra, San Francisco und Minnesota Symphony, Melbourne und Sydney Symphony sowie NHK Symphony Orchestra. Von 2012 – 2015 ist er „artist in residence“ des Portland Symphony Orchestra.

Alban Gerhardt hat bereits über siebzig verschiedene Cellokonzerte aufgeführt. Durch die Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Komponisten wie Peteris Vasks, Brett Dean, Jörg Widmann, Matthias Pintscher und Thomas Larcher erweitert er sein Repertoire stetig. Hervorzuheben ist die Uraufführung des 2009 für Alban Gerhardt geschriebenen Cellokonzertes der Komponistin Unsuk Chin bei den BBC Proms in London. Bei internationalen Festivals und in renommierten Sälen wie der Berliner Philharmonie, der Suntory Hall in Tokio und dem Pariser Théâtre de Châtelet musiziert er regelmäßig mit Kammermusikpartnern wie Cécile Licad, Lars Vogt, Christian Tetzlaff, Arabella Steinbacher und Baiba Skride. 2014 wird er „artist in residence“ in der Londoner Wigmore Hall. Seine CD-Einspielungen sind mehrfach ausgezeichnet worden, u. a. dreimal mit dem ECHO-Klassik, zuletzt für seine Einspielung aller Werke von Reger. Verdient gemacht hat er sich durch die Aufnahmen seltener Cellokonzerte (d‘Albert, Barber, Dietrich, Dohnányi, Enescu, Gernsheim, Honegger, Schumann, Volkmann, Pfitzner, Vieuxtemps, Ysaÿe, Rubinstein). Die CD mit dem Konzert und der Sinfonia Concertante von Prokofiev mit dem Bergen Philharmonic Orchestra unter Andrew Litton vereint diese beiden Stücke erstmals in einer Aufnahme. Große Aufmerksamkeit erhält seine Gesamteinspielung der Werke für Violoncello von Benjamin Britten (1913–1976) zu dessen 100. Geburtstag 2013. Alban Gerhardts wichtigste Lehrer waren Boris Pergamenschikow, Markus Nyikos und Frans Helmerson. Er spielt ein einzigartiges Instrument aus der Werkstatt Matteo Goffrillers.

17.11.13 14:44


12

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

2014

5. Abonnementkonzert Streichquartett EINZELKARTEN

Freitag, 09. Mai 2014

20:00 Uhr

G S D - S E N I O R E N W O H N PA R K VAT E R S T E T T E N

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

2014

13

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Schüler / Studenten: € 19,– // €15,–

Fine Arts Quartet

Perfektion hat Tradition.

Ralph Evans Violine Efim Boico Violine Nicoló Eugelmi Viola Robert Cohen Violoncello PROGRAMM

Ludwig van Beethoven Streichquartett G-Dur, op. 18,2 Claude Debussy Streichquartett g-Moll, op. 10 Franz Schubert Streichquartett Nr. 14 d-Moll, D 810 (Der Tod und das Mädchen)

„Einer der vergoldeten Namen in der Kammermusik“, schreibt die Washington Post. „Das Fine Arts Quartet zählt zu den profiliertesten Ensembles unserer Zeit, mit einer illustren Geschichte des Erfolgs und einer Vielzahl an aufgenomenen Werken als Vermächtnis.“ Gegründet 1946 in Chicago und seit 1963 beheimatet in der Universität von Wisconsin-Milwaukee, zählt das Quartett – nun schon in einer Folgegeneration – zu den internationalen Elite-Quartetten. Seit über einem halben Jahrhundert kann es ­Auftritte in allen wichtigen Musikmetropolen der Welt verzeichnen, so in Städten wie New York, London, Paris, Berlin, Rom, Madrid, Moskau, Tokio, ­Peking, Istanbul, Jerusalem, Mexico City und Toronto.

Als Solisten haben die heutigen Mitglieder des Fine Arts Quartet allesamt ihre Laufbahn begonnen: Ralph Evans zählte 1982 zu den Preisträgern des Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs, der zweite Geiger Efim Boico konzertierte ­unter Dirigenten wie Zubin Mehta, Carlo Maria Giulini und Claudio Abbado. ­Nicoló Eugelmi wiederum war zunächst Vorspieler der Bratschengruppe beim Orchestre Symphonique de Montréal. Nach dem Tod des Cellisten Wolfgang ­Laufer vor zwei Jahren übernahm Robert Cohen den Cellopart, ein Schüler von William Pleeth, Jacqueline du Pré und Mstislaw Rostropowitsch, der neben seinen weltweiten Konzertverpflichtungen heute selbst an der Royal Academy of Music in London lehrt.

Das Erfolgsrezept des Fine Arts Quartet beschreibt der Primarius Ralph Evans so: »Wer Kammermusik wirklich gut spielen will, braucht die Technik und das Temperament eines Virtuosen, das Wissen und die analytischen Fähigkeiten eines großen Dirigenten und darüber hinaus das notwendige Feingefühl, den Partnern zuhören zu können und sich in den Zusammenklang harmonisch einzufügen. Verlangt werden eine hohe Musikalität, originelle Ideen und vielfältige Talente – nur dann kann man auf dem schwierigen und doch so dankbaren Feld der Kammermusik reüssieren.«

Die Mitglieder des Quartetts betreuen viele der heutigen internationalen jungen Ensembles. Sie wurden Gastprofessoren an den nationalen Konservatorien von Paris und Lyon sowie in den Sommermonaten an den Musikschulen der Yale ­University und der Indiana University. Darüber hinaus erscheinen sie regelmäßig als Jury-Mitglieder der großen Wettbewerbe wie Evian, Schostakowitsch und Bordeaux. Dokumentationen über das Fine Arts Quartet wurden im Französischen und Amerikanischen Fernsehen gesendet.

rkv_2014_jahresprogramm.indd 12-13

Vor über 100 Jahren war Hamamatsu der Geburtsort der heutigen Yamaha Premium-Palette, die heute führende Pianisten für die besten Klaviere und Flügel weltweit halten. Über Generationen haben die Yamaha Klavierbauer stets ein Ergebnis vor Augen: Das Erreichen einer klaviergewordenen Perfektion.

Ihr Partner seit über 100 Jahren PIANO-FISCHER | Thierschstraße 11 | 80538 München Telefon 089 / 211135-400 | S -Bahn Isartor | Tram 17 | P im Hof MÜNCHEN | STUTTGART | SCHWÄBISCH HALL W W W. P I A N O - F I S C H E R . D E

17.11.13 14:44


14

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

2014

2. Sonderkonzert Jazzkonzert

12. Juli 2014

20:00 Uhr

EINZELKARTEN

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

Schüler / Studenten: € 19,– // €15,–

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

15

2014

R E I T S B E R G E R H O F · VAT E R S T E T T E N

Klaus Doldinger Passport »Tatort Vaterstetten«

To Paradise zwei deutsche Jazz-Awards, 1998 den zweiten Echo für Move als beste Jazzproduktion des Jahres. Das neue Jahrtausend steht ganz unter dem Zeichen ungebrochener Kreativität. Mit 67 Jahren geht Klaus Doldinger auf eine erfolgreiche Brasilien-Tournee, die das Album Back To Brazil (2003) nach sich zieht und zusammen mit dem 2005 erschienenen Passport To Morocco Doldingers immer wieder erklärte Liebe zur internationalen Stilfusion unter Beweis stellt. Klaus Doldinger steht jährlich 40 bis 50 Mal auf der Bühne. Weiterhin verwirklicht er in jüngerer Zeit sehr erfolgreich Projekte, die Jazz mit Sinfonik verbinden, etwa die von ihm komponierten Konzerte mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, Orchesterwerke wie Jazzconcertino, Altokumulus und Cantilene for Saxo Tenor und die Umarbeitungen von „Das Boot“ und „Die Unendliche Geschichte“ zu Suiten sowie eine konzertante Version seines „Tatort“-Themas. Nachdem all diese Werke 2008 und 2009 erfolgreich live aufgeführt wurden, ist es nun für Klaus Doldinger und Passport an der Zeit, hiervon neben dem ­neuen Passport-Album Inner Blue ein Album mit dem Titel Symphonic Project herauszubringen.

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Von 1961 bis heute hat Klaus Doldinger über 2000 Werke geschaffen, stand fast 3000 Mal auf der Bühne und hat Tourneen durch etwa 50 Länder abge­ leistet. Einige seiner Werke („Tatort“-Melodie) haben Geschichte geschrieben. Er sei selbst immer neugierig, wie seine neueste Platte klingen würde, so hat Klaus Doldinger einmal gesagt, und diese Äußerung bringt, was diesen Mann ausmacht, auf den Punkt: Eine kreative Rastlosigkeit, die ihre Energie aus der Liebe zur Musik bezieht, und eine unbändige Neugier auf Neues. Neben 30 Alben mit seiner Formation Passport kann der in Berlin geborene Weltbürger auf sechs Alben mit dem Klaus-Doldinger-Quartett, zwei Alben mit Motherhood, sechs als CD veröffentlichte Soundtracks, elf Alben unter dem Pseudonym Paul Nero und nicht zuletzt drei Solo-Alben als Klaus Doldinger ­bauen. Ganz zu schweigen von vielen hochkarätigen Auszeichnungen: Der Weg vom Coupe Sidney Bechet, den er 1955 als Erstplatzierter beim Jazzfestival in Brüssel entgegennehmen konnte, bis zum Jazz-Echo, den er 2011 als „Instrumentalist des Jahres national – Saxophon / Woodwinds“ bekam, führte unter anderem über drei Deutsche Schallplattenpreise, das Bundesverdienstkreuz (1978) und das Verdienstkreuz 1. Klasse (2002), sowie zahlreiche TV-Auszeichnungen und regionale Ehrungen. Klaus Doldinger wird am 12. Mai 1936 in Berlin geboren und verlebt Kindheit und Jugend in Berlin und Wien. In Düsseldorf absolviert er ab 1947 eine Aus­ bildung am Robert-Schumann-Konservatorium, wo er Klavier, Klarinette, Har­ monielehre und Musiktheorie lernt. Ab 1952 spielt er bei den Feetwarmers,

rkv_2014_jahresprogramm.indd 14-15

die sich dem Dixieland widmen und drei Jahre später eine LP veröffentlichen. 1958 beginnt Klaus Doldinger das Studium der Musikwissenschaft, wird Tonmeister und spielt nebenher in diversen Jazzgruppen. Seine erste USA-Tournee im Jahre 1960 führt zur Ehrenbürgerschaft von New Orleans, und in Düsseldorf heimst er fünf Erste Preise beim Amateur-Jazzfestival ein. Ab jetzt gilt Klaus Doldinger als die große Hoffnung des deutschen Jazz. Diese erfüllt er mit dem Klaus-Doldinger-Quartett, mit dem er durch die Schweiz, Italien und Frankreich tourt. Im Jahr darauf geht es zum ­ersten Mal nach Nordafrika – eine Region, die ihn nie wieder loslassen wird – und es gibt erste Aufträge für Werbefilme und Trickfilmproduktionen. Die fol­genden Jahre tourt Klaus Doldinger durch Südamerika, schreibt den ersten erfolgreichen Trailer zur Einführung des Farbfernsehens in Deutschland und findet 1968 seine Heimat in München. Mit der Gründung der Band Motherhood geht er erneut auf die Suche nach der perfekten Jazzkonstellation, die er ab 1971 schließlich mit Passport (in der damals ein junger Trommler namens Udo Lindenberg spielt) finden wird. Passport sind nun die deutsche Jazz-Institution und tanzen erfolgreich auf dem internationalen Parkett mit. Klaus Doldinger hat damit fast alles erreicht, was ein Jazzmusiker in Deutschland erreichen kann, aber es liegt ihm fern, sich zurückzuziehen. Stetig erscheinen neue Passport-Alben. Gleichzeitig entsteht ­Musik für Kino- und TV-Produktionen wie „Moritz, Lieber Moritz“ (Hark Bohm, 1978), „Das Boot“, „Die Unendliche Geschichte“ (Wolfgang Petersen, 1984), „Ich und Er“ (Dorris Dörrie, 1988), „Liebling Kreuzberg“ (1988), „Wolff’s Revier“ (1992) u. v. a. m. 1997 gibt es für Street of Dreams und Passports Passport

Willkommen bei Juwelier Stadler und Geith Optik Vertrauen Sie dem Kompetenzteam Ursula Stadler-Geith und Maximilian Geith Fachmännische, individuelle und persönliche Beratung

„Wirklich wertvoll ist nur das Echte.“

25

Jahre

35

JUWELIER

Jahre

Ursula Stadler-Geith

Waldtruderinger Str. 61 | 81827 München Tel. 089/43 57 26 20 | Fax 43 57 26 21 | www.juwelierstadler-geith.de Mo - Fr 10-13 und 14.30 -18.30 Uhr | Sa 10 -14 Uhr | Mi geschlossen

Neue Poststr. 9 | 85598 Baldham Tel. 0 81 06 / 70 69 | www.optik-geith.com Mo bis Fr 9-12.30 und 14- 18.30 Uhr | Sa 9-13 Uhr

17.11.13 14:44


16

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

6. Abonnementkonzert Sonntag, 28. September 2014

2014

Klavierabend EINZELKARTEN

20:00 Uhr

Schüler / Studenten: € 19,– // €15,–

Denys Proshayev Klavier

PROGRAMM

François Couperin Maurice Ravel

„5 Aphorismen“ (1990) Partita h-Moll (Overtüre nach französischer Art) BWV 831 3 Stücke „Le tombeau de Couperin“

„Klangmagier“, „brillanter Virtuose von ganz großem Format“ und „russischer Eusebius“ sind nur einige Attribute, die die Musikkritik dem Pianisten Denys Proshayev zuschreibt. Im weißrussischen Brest geboren, studierte er an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Gleichzeitig ließ er sich in Hannover zum Kapellmeister ausbilden. Der internationale Durchbruch gelang ihm mit dem 1. Preis beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2002. Proshayev erhielt Einladungen von zahlreichen namhaften Orchestern, darunter von den Münchner Philharmonikern, dem Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

IHR 3-STERNE-HOTEL IM MÜNCHNER OSTEN

www.hotelcosima.de · reservierung@hotelcosima.de

* * * * * * * *

Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC, Radio, TV, Telefon und Fön Alkoholfreie Getränke auf den Zimmern kostenlos Wireless-Lan-Verbindungen in allen Zimmern Unsere Gäste surfen kostenlos im Internet Nachmittags Kaffee, Tee und Gebäck Bahnhofstraße 23 Sekt zur Begrüßung 85591 Vaterstetten Reichhaltiges Frühstücksbuffet TEL 08106 / 3650 Günstige Wochenendpreise FAX 08106 / 365-120

rkv_2014_jahresprogramm.indd 16-17

17

2014

BÜRGERHAUS NEUKEFERLOH

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

Alfred Schnittke Johann Sebastian Bach

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

Dänischen Nationalorchester, den Radiosinfonieorchestern des HR, WDR, MDR, SWR und NDR sowie den Osaka und den St. Petersburger Philharmonikern. Dabei arbeitete der Pianist mit Dirigenten wie Gerd Albrecht, Alexander Dmitriev, Michael Sanderling, Stanislaw Skrowaczewski, Stefan Solyom zusammen. Er ist in bedeutenden Konzertsälen, so im Herkulessaal in München, Salzburger Mozarteum, Konzerthaus Berlin, Gewandhaus zu Leipzig, Baden-Badener Festspielhaus, Konzerthaus Dortmund, in der Alten Oper Frankfurt, Mercatorhalle Duisburg und in den Philharmonien von Köln, Warschau, St. Petersburg und Kiew aufgetreten. Zu seinen Kammermusikpartnern zählten Arabella Steinbacher, Daniel MüllerSchott und das Cuarteto Casals. Im Rahmen des Projektes „b. 10“ von Ballett am Rhein, das in der Saison 2011/12 große Erfolge feierte, übernahm der Künstler auf Einladung von Martin Schläpfer den Klavier-Solopart in der Musik für Klavier und Orchester von Alfred Schnittke. Sein künstlerisches Anliegen umfasst Werke russischer Komponisten und gleichermaßen Werke des Barock und der Wiener Klassik. Als Dirigent stand Denys Proshayev am Pult des Preußischen Kammerorchesters, des Nationalen Philharmonischen Orchesters der Ukraine und des Mazedonischen Philharmonischen Orchesters. Im Jahr 2011 ernannte das Philharmonische Orchester Lemberg ihn zu seinem Ersten Gastdirigenten. Seine CD mit Werken von Jean-Philhippe Rameau erntete von der Fachpresse höchstes Lob und wurde von „Die Zeit“ in die eigene Klassik-Genuss-Edition aufgenommen sowie als eine der „100 besten Klassik CDs“ ausgezeichnet. Im Herbst 2013 erschien bei Piano Classics eine Schumann CD, im Frühjahr 2014 folgt Alfred Schnittkes Konzert für Klavier und Streicher.

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Der Künstlertreff nach dem Konzert Inhaber: M A R I O C A N N I Z Z A R O Bahnhofstr. 23 · 85591 VATERSTETTEN Tel.: 08106 / 5327 · Fax: 0 81 06 / 77 50

• Sonnenterrasse • Beheizter Wintergarten ÖFFNUNGSZEITEN

11:30 – 14:30 Uhr 18:00 – 23:00 Uhr Sonn- und feiertags durchgehend geöffnet Dienstag Ruhetag

im Norma Markt Johann­Sebastian­Bach Str. 44 85991 Vaterstetten · Tel.: 08106/378987

17.11.13 14:44


18

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

7. Abonnementkonzert

2014

Kammermusikabend

Sonntag, 19. Oktober 2014

20:00 Uhr

EINZELKARTEN

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

Schüler / Studenten: € 19,– // € 15,–

Violine

Violioncello

PROGRAMM

Ludwig van Beethoven aus den Duetten für Violine und Violoncello Johan Halvorsen Passacaglia – über ein Thema von Händel Jean Baptiste Bréval aus den 6 Duos für Violine und Violoncello (op. 19) Gaspar Cassadó Suite per Violoncello solo Fritz Kreisler Rezitativ e Scherzo Caprice op. 61 für Violine solo Ignaz Pleyel aus den 6 Duos für Violine und Violoncello op. 13 Adrien F. Servais/ Variations Brillantes sur God Save The King (op. 38) Joseph Ghys Er hatte mehrere Auftritte als Solist u. a. mit Mitgliedern der Münchener Philharmoniker und mit den Bad Reichenhaller Philharmonikern. Matthias Well tritt regelmäßig mit seiner Schwester Maria Well als Duo auf und wird von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg gefördert. Maria Well (*1989), Tochter des bayerischen Kabarettmusikers Michael Well und der Juristin Catherine Szönyi aus Monaco, war Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater München, studierte nach dem Abitur Violoncello in der Klasse von Prof. Helmar Stiehler, schloss im Mai 2013 mit der Note 1,0 ab und befindet sich nun im Masterstudium.

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Josef Rauscher Musikinstrumente · Musikalien · Reparaturen Meisterwerkstätte für Holzblasinstrumente

120 Jahre

rkv_2014_jahresprogramm.indd 18-19

Rumfordstraße 34 · 80469 München Telefon 089 / 22 78 95 info@musikrauscher.de www.musik-rauscher.de

19

2014

G S D - S E N I O R E N W O H N PA R K VAT E R S T E T T E N

Matthias Well Maria Well

Matthias Well erhielt seinen ersten Geigenunterricht 1997. Ab September 2009 war er Jungstudent an der Musikhochschule in München bei Sonia Kor­ keala. Seit 2010 ist er Stipendiat bei Yehudi Menuhin Live Music Now und seit Sommer 2011 studiert er an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Mikyung Lee. Er nahm an mehreren Meisterkursen für junge Streicher teil, u. a. bei Daniel ­Müller-Schott, bei Baiba Skride, bei Zakhar Bron in Kronberg und bei Julia F­ ischer. Als Geiger gewann er mehrere Preise auf Regional-, Landes- und Bundesebene des Nachwuchs-Wettbewerbs „Jugend musiziert“, sowohl in Solo- als auch in Duowertungen.

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

Bei „Jugend musiziert“ gewann sie mehrfach erste Preise, 2011 den 1. Musikpreis sowie den Publikumspreis des Kulturkreis Gasteig. 2012 folgte der 1. Preis beim Musikwettbewerb des Lions-Club München. Sie besuchte Meisterkurse namhafter Cellisten, u. a. bei Wolfgang Boettcher, Anner Bylsma, Marc Coppey, Natalia Gutmann, Daniel Müller-Schott, Nikolaus Trieb und Wen-Sinn Yang. ­Zudem erhielt sie Kammermusikunterricht u. a. bei Zakhar Bron, Anna Kan­dinskaya, Sonja Korkeala und Hariolf Schlichtig. Sie gab Solokonzerte mit regionalen Orchestern und bei Projekten der Münchner Philharmoniker mit Werken von u. a. Dvoˇrák, Elgar, Gulda, Haydn, Lalo und Tchaikowsky. Neben ihren Auftritten als Solistin widmet sie sich der Kammermusik. So trat sie zusammen mit

Ara­bella Steinbacher 2008 als Duo für den Lions Club auf und spielte bei der Konzert­reihe „ODEON“ in der Allerheiligen-Hofkirche in München. In diesem Rahmen trat sie u. a. zusammen mit Mi-Kyung Lee, Ulf Rodenhäuser, Hariolf Schlichtig und Helmar Stiehler in kammermusikalischen Besetzungen auf. Zudem konzertiert sie häufig mit Michael Schöch (Pianist und ARD-Preisträger im Fach Orgel), ihrem Bruder Matthias Well (Violine) und mit Gregor Mayrhofer (Pianist & Komponist), dessen zahlreiche Werke für Violoncello sie zur Urauf­ führung brachte – darunter das Duo für Cello und Klavier „Du musst so blöd spielen wie er schaut“ (2006), „Traum und Morgengesang“ für Bariton, Violoncello, Klavier (2007), ein Klaviertrio („Lausbubentrio“ 2008) für die Radio­ sendung „Salon U20“ des BR, und „Bugs“ für Violoncello und iPhone (2011). 2008 wurden beide zum „Festival Bled“ nach Slowenien eingeladen, um beim European Concert of EMCY Winners zu spielen. 2011 brachte sie die Cello­sonate op.11 in g-Moll von Theodor Huber-Andernach zur Wiederaufführung. Bereits seit ihrem dritten Lebensjahr wirkt Maria Well bei Auftritten und Kon­zerten der Familie Well (Bier­mösl Blosn) und dem Kabarettisten Gerhard Polt mit. 2011 gründete sie mit ihrer Cousine Maresa Well und Alexander Maschke die Musikgruppe „nouWell cousines“, welche abendfüllende Konzerte sowie Programme u.  a. mit Gerhard Polt, dem Schriftsteller Gerd Holzheimer und dem ­monegassischen Gitarristen Philippe Loli gestaltet. Sie hat bei mehreren CD-Produktionen der Biermösl Blosn („Sepp Depp Henna­ dreck“, „Zing-Zang-Zing“, „Grüaß di Gott, Christkindl“, „Auftanz“), und zusammen mit Gerhard Polt („Hundskrüppel – Lehrjahre eines Übeltäters“, „Fröhliche Frohheit“ – Weihnachts CD + DVD zusammen mit den Well-Kindern) mitgewirkt. Seit 2008 wird sie von Yehudi Menuhin Live Music Now gefördert. Sie wird wie ihr Bruder von der Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg unterstützt. Maria Well spielt ein Guadagnini-Cello.

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

PETER SCHINKÖTHE

Kozertservice · Stimmungen · Gutachten · Reparatur

Klavier- und Cembalobauermeister Ehamostraße 18 · 85658 Egmating Tel.: 08095/8737-61 · Fax -62 Mobil 0172/2349675 Peter.Schinkoethe@t-online.de

17.11.13 14:44


20

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

8. Abonnementkonzert

2014

Orchesterkonzert

Sonntag, 26. Oktober 2014

20:00 Uhr

EINZELKARTEN

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

Schüler / Studenten: € 19,– // € 15,–

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

21

2014

KIRCHE MARIA KÖNIGIN BALDHAM

Musica Bohemica Prag Jaroslav Kr`cek Leitung

Barbara Stegemann Oboe Katˇrina Jansová Querflöte Katerina Stegemann Blockflöte Gabriela Krèková Oboe da more Das Kammerensemble Musica Bohemica Prag konzertiert unter der künstlerischen Leitung von Jaroslav Krcek ` seit fast vierzig Jahren. Schwerpunkt des Ensembles ist die Interpretation der Barockmusik und anonymer tschechischer bzw. der „böhmischen“ Volksmusik. Komponist Jaroslav Krcek ` hat für das Ensemble zahlreiche Kompositionen und verschiedene Arrangements geschrieben. Musica Bohemica hat etwa 50 CDs eingespielt, Filmmusiken aufgenommen und bei zahlreichen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mitgewirkt. Das Ensemble konzertierte in fast allen EU Ländern und in Japan.

Jaroslav Krcek, ` Komponist, Musikregisseur und Dirigent, wirkte ab 1962 als ­Musikdirektor bei Radio Pilsen und ab 1967 als Musikredakteur beim Schallplatten­ label Supraphon in Prag. Hier gründete er 1967 das Folklore-Ensemble Chorea ­Bohemica, das er zwanzig Jahre lang leitete und für das er eine Reihe von Liedern und Tänzen komponierte. Seit 1975 ist er Leiter des Ensembles Musica Bohemica. Die Wurzeln der Kompositionen von Jaroslav Krcek ` sind sowohl in der Volksmusik als auch in der ernsten Musik zu finden. Im Rahmen seiner umfangreichen Tätigkeit, zu der neben dem Komponieren auch die Anfertigung von Musikinstrumenten ge-

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

• Heizungstechnik • Öl- und Gasheizung • Solaranlagen • Kundendienstservice • Heizungswartung

• Sanitärtechnik • Neu- und Umbauten • Badmodernisierung • Wasseraufbereitung • Rohrreinigung • TV-Kamera

Ihr Bio-Markt mit Bio-Café Einkaufen und genießen!

BioMarkt Vaterstetten Fasanenstraße 6 85591 Vaterstetten

Tel. 08106-4751 Fax 08106-351492

130919_AZ-148x105_BM-Vaterstetten-Chor_02_bel.indd 1

rkv_2014_jahresprogramm.indd 20-21

info@biomarkt-vaterstetten.de www.biomarkt-vaterstetten.de

tr. 6 n e n stetten F a s aVaters

S

C a rl -O

rf f- S

tr.

Str.

Johann Sebastian Bach-Straße 28 • 85591 Vaterstetten Telefon 0 81 06 / 30 25 13 • Telefax 0 81 06 / 3 41 18 info@thalmeier-haustechnik.de www.thalmeier-haustechnik.de

Für Sie ge öffnet: Mo-Fr 08:00-19:0 0 Samstag 08:00-14:0 Uhr 0 Uhr

PROGRAMM

Francesco Carlo Polarolli Overtura „Il colore fa la Regina“ Antonio Vivaldi Koncert für Oboe C-dur Georg Philipp Telemann Konzert e-Moll für Querflöte und Blockflöte Christian Oley Choral Tomaso Albinoni Konzert No. 2 d-Moll für Oboe Jaroslav Krcek ` Musica per Musica Bohemica Variationen auf 2 tschechische Volkslieder Drei Tänze im alten Stil

hört, hat Krcek ` unzählige und sehr beliebte Musiksendungen für den Tschechischen Rundfunk vorbereitet, die er selbst moderiert. Krceks ` intensiver Beschäftigung mit tschechischer Volksmusik entsprangen etwa eintausend Arrangements tschechischer Volksweisen. Außerdem komponierte er u. a. drei Sinfonien, ein Doppelkonzert für Oboe, Harfe und Orchester, „Four Renaissance Miniatures“ als Auftragswerk für das Trio „Spektrum“ und die elektroakustische Oper „Raab“, für die er beim Internationalen Komponistenwettbewerb in Genf mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde.

Die Oboistin Barbara Stegemann (*1989 in Siegburg) war Jungstudentin am Mozarteum Salzburg und schloss ihre künstlerische Diplomausbildung und ­Meisterklasse im Fach Oboe an der Hochschule für Musik und Theater München in den Klassen von Prof. François Leleux und Prof. Ingo Goritzki ab. 2003 erhielt sie den 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. Nach der Meisterklasse (2010) setzte sie ihre Studien an der Musikhochschule München im Fach Barockoboe fort und absolviert ebendort ein Masterstudium in Musikjourna­ lismus. Seit 2012 studiert sie in der Solistenklasse an der Haute École de ­Musique de Lausanne (HEMU) bei Prof. Jean-Louis Capezzali. Die Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe ist ­Mitglied der Orchesterakademie der Oper Zürich und des Gustav-Mahler-Jugend­orchesters.

07.10.13 09:03

17.11.13 14:45


22

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

9. Abonnementkonzert Donnerstag, 13. November 2014 20:00 Uhr

2014

Trio-Konzert

Kim Kashkashian gilt seit dem Gewinn des Grammy Awards 2013 für das „Best Classical Instrumental ­Solo Album“ international als eine der führenden Bratschistinnen. Sie wurde als Tochter armenischer Eltern in Michigan geboren. Ihre Zusammenarbeit mit den Komponisten György Kurtág, Krzysztof Penderecki, Alfred Schnittke, Giya Kancheli and Arvo Pärt hat das Repertoire für Bratsche stark bereichert und erweitert. Peter Eötvös, Ken Ueno, Thomas Larcher, Lera Auerbach und Tigran Mansurian komponierten Auftragswerke für sie. Das Marlboro Festival und die Wiener Schule haben ihre Begeisterung für Kammermusik intensiviert. Sie spielt regelmäßig bei den Festivals in Verbier, Salzburg, L­ ockenhaus, Marlboro und Ravinia. Sie war Teil eines einzigartigen Quartettprojekts gemeinsam mit Da­niel ­Phillips, Gidon Kremer und Yo-Yo Ma. Als Solistin war sie bei den großen Orchestern in Berlin, London, Wien, Mailand, New York und Cleveland zu Gast. Seit 1985 arbeitet Kim Kashkashian mit ECM Records zusammen und hat eine umfassende Diskographie eingespielt, darunter die mit Preisen ausgezeichneten Brahms-Sonaten, alle Hindemith-Sonaten, die Konzerte für Viola von Schnittke, Bartók, Eötvös, Penderecki und Kurtág sowie sämtliche Viola da Gamba-­Sonaten von Bach mit Keith Jarrett. Nach ihrer Lehrtätigkeit in Bloomington / Indiana sowie in Freiburg und Berlin lebt Kim Kashkashian nun in Boston und unterrichtet Bratsche und Kammermusik am New England Conservatory of Music. Sie ist Gründungsmitglied der Organisation „Music for Food“, einer von Musikern ins Leben gerufenen Initiative zur Unterstützung der lokalen Hungerhilfe mit Benefizkonzerten. Die Flötistin Marina Piccinini studierte an der Juilliard School of Music. Sie gewann mehrere Wettbewerbe, darunter Erste Preise bei der CBC Young Performers Competition in Kanada und beim New Yorker Concert Artists Guild International Competition. 1989 wurde sie von Musical America als Young Artist to Watch ausgezeichnet. Zwei Jahre später erhielt sie als erste Flötistin den Avery Fisher Career Grant des Lincoln Centers in New York. Außerdem war sie Siegerin bei der New

EINZELKARTEN

Erwachsene: € 25,– // € 20,–

Schüler / Studenten: € 19,– // € 15,–

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

23

2014

G S D - S E N I O R E N W O H N PA R K VAT E R S T E T T E N

Ensemble Tre Voci Marina Piccinini Kim Kashkashian Sivan Magen Flöte

Viola

York Flute Club Competition und bei der National Arts Club Competition.Seit ­ihrem Debüt in der New Yorker Town Hall, dem London Southbank Centre und der Suntory Hall in Tokio ist Marina Piccinini regelmäßig in Recitals und mit Orchestern in Konzertsälen wie der Londoner Wigmore Hall, im Kennedy Center in Washington, der New Yorker Carnegie Hall, im Concertgebouw Amsterdam oder im Wiener Konzerthaus sowie bei großen Festivals zu Gast, darunter das Marlboro Festival, das Rheingau Musik Festival und das Saito Kinen Festival. Sie ist als Solistin mit dem Boston Symphony Orchestra, dem London Philhar­ monic Orchestra, dem Orchestre symphonique de Montréal, den Rotterdamer Philharmonikern und den Wiener Kammersolisten aufgetreten und arbeitete dabei mit Dirigenten wie Seiji Ozawa, Pierre Boulez, Esa-Pekka Salonen und ­Myung-Whun Chung zusammen. Als Kammermusikerin trat sie mit Künstlern wie Mit­suko Uchida und Andreas Haefliger sowie Ensembles wie dem Tokyo String

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Harfe

PROGRAMM

Jean-Philippe Rameau

Cinquième pièce de Clavecin en Concert

Sofia Gubaidulina

Garden of Joys and Sorrows

Maurice Ravel / Carlos Salzedo Sonatine en Trio Jean-Philippe Rameau

Quatrième pièce de Clavecin en Concert

Toru Takemitsu

And then I knew `twas Wind

Claude Debussy

Sonate pour flûte, alto, et harpe L. 137

Quartet und dem Takács-Quartett auf. Sie brachte auch viele neue Werke zur Uraufführung, u. a. Kompositionen von Michael Colgrass, Lukas Foss, Michael Torke, John Harbison, Marc-André Dalbavie und Roberto Sierra. Marina Piccinini hat mehrere CDs eingespielt, darunter alle Flöten­sonaten von Johann Sebastian Bach. Sie gibt Meisterkurse auf der ganzen Welt. Von der Presse wird Sivan Magen gepriesen als „ein großartiger Musiker, der zufällig Harfenist geworden ist“, er ist der einzige Israeli, der jemals den prestigeträchtigen Internationalen Harfenwettbewerb in Israel gewonnen hat. Er ist Gewinner des Pro Musicis International Award New York und Preisträger des Borletti-Buitoni Trust – als erster Harfenist überhaupt. Engagements der jüngsten Vergangenheit führten ihn zu Rezitals und Solokonzerten in die USA, nach Taiwan, Kolumbien und Europa, nach London, zum Eröffnungskonzert des Zehnten Welt-Harfenkongresses in Amsterdam 2008 und des Ersten Internationalen Harfenfestivals der Niederlande 2010. Kürzlich hat er mit Nicholas Phan sämtliche Werke von Benjamin Britten für Tenor und Harfe aufgenommen. In der kommenden Saison ist eine Serie von Rezitals mit der Sopranistin Susanna Philips geplant. Sivan Magen hält Meisterkurse in den USA, Südamerika, Japan und Europa und ist Jurymitglied bei namhaften Harfenwettbewerben. In Jerusalem geboren, studierte Sivan Magen Klavier bei Benjamin Oren und Talma Cohen und Harfe bei Irena Kaganovsky-Kessler an der Jerusalemer Akademie für Musik und Tanz. Nachdem er seinen Militärdienst mit dem Prädikat „herausragender Musiker“ 2001 beendet hatte, setzte er sein Studium bei Germaine Lorenzini in Frankreich fort sowie in Isabelle Moretti’s Harfenklasse am Pariser Konservatorium (CNSMDP), von dem er mit einem „Premier Prix” abging. Anschließend erwarb er seinen Master als Student bei Nancy Allen an der Juilliard School in New York, wo er zur Zeit lebt. Von 1995 bis 2008 war Sivan Magen Stipendiat der America-Israel Cultural Foundation.

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

130.000 Flaschen Wein lagern ganz in Ihrer Nähe! Rund 600 Sorten aus den namhaftesten Anbaugebieten des In- und Auslandes stehen zur Wahl.

Wir betten Sie in Wohlbefinden Üb e rna chtung - Frühs t ück We l l ne s s - Fi t ne s s - Sa una 54 k om f orta b e l a us ge s t a t t e te Zi m m e r Münchner Straße 11a D-85604 Zorneding Tel [08106]241 28-0 Fax [08106]241 28-66 info@glasls-landhotel.de www.glasls-landhotel.de

rkv_2014_jahresprogramm.indd 22-23

Der führende Fachhandel für Erzeugerweine im Osten Münchens Gutenbergstr. 6 Anzing (Gewerbegebiet) Telefon 08121 / 6048 Telefax 08121 / 1543 eMAIL info@ Hieber-Wein.de INTERNET www.Hieber-Wein.de

Nur beste Erzeuger-Qualitäten, durch direkten Groß-Einkauf bzw. Import besonders preisgünstig! Bitte Preisliste anfordern! Lassen Sie sich fachlich beraten! Probieren sie in unserem Keller! Lieferung ab 24 Flaschen im Großraum München frei Haus!

Karl Köstler B e D a c h u n g e n

85591 Vaterstetten Zugspitzstraße 7 Telefon 0 81 06 / 12 53 Telefax 0 81 06 / 3 42 53

Bedachung • Bauspenglerei • Dachflächenfenster www.dachdecker-koestler.de

17.11.13 14:45


24

R AT H AU S KO N Z E RT E VAT E R S T E T T E N

Abonnementbedingungen

2014

Abonnementkonzerte 2014

Einzelkarten

Preise

Sonderkonzerte 2014

1

Sonntag 12. Januar Bürgerhaus Neukeferloh

Neujahrskonzert „Roma Rhapsody“ Paul Gulda, Klavier; Csiganski Diabli

1

Freitag, 07. Februar Bürgerhaus Neukeferloh

„Ein Haydn-Spaß“ – Kinderkonzert der Philharmoniker,  Ltg.: Heinrich  Klug

2

Samstag, 25. Januar GSD Seniorenwohnpark

Peter Schöne, Bariton Moritz Eggert, Klavier

2

Samstag, 12. Juli Reitsberger Hof

Klaus Doldinger & Passport „Tatort Vaterstetten“

3

Samstag 15. Februar GSD Seniorenwohnpark

Christoph Well, Bäsle-Quartett Mozarts Bäsle-Briefe und Flötenquartette

4

Sonntag, 23. März Bürgerhaus Neukeferloh

Alban Gerhard, Violoncello Cécile Licad, Klavier

5

Freitag, 09. Mai GSD Seniorenwohnpark

Streichquartett Fine Arts Quartet

6

Sonntag, 28. September Bürgerhaus Neukeferloh

Klavierabend Denys Proshayev

7

Sonntag, 19. Oktober GSD Seniorenwohnpark

Matthias Well, Violine Maria Well, Violoncello

8

Sonntag, 26. Oktober Kirche Maria Königin

Musica Bohemica, Jaroslav Krc` ek Barbara Stegemann, Oboe

9

Donnerstag, 13. November Emsemble Tre Voci: Kim Kashkashian, Viola; GSD Seniorenwohnpark Marina Piccinini, Flöte; Sivan Magen, Harfe

Änderungen im Programm, bei Solisten und Ensembles müssen vorbehalten ­bleiben und berechtigen ­weder zum Austritt aus dem Abonnement während der laufenden Saison noch zu Rückgabe oder Umtausch von Konzertkarten.

Die Sonderkonzerte sind nicht im Abonnement enthalten. Die Preise für die ­Sonderkonzerte entnehmen Sie bitte den Angaben auf der jeweiligen Seite ­dieses Programmheftes. Auskünfte und Konzertabwicklung: Sabine Zacher · 85591 Vaterstetten · Wendelsteinstraße 7 · 08106 / 383-118 Preise Abonnements Kategorie A Parkett, Mitte und Seite Kategorie B Empore Preise Einzelkarten Kategorie A Parkett, Mitte und Seite Kategorie B Empore

regulär

€ 170,– € 140,– regulär

€ 25,– € 20,–

Schüler / Studenten

€ 130,– € 110,–

HERZLICH WILLKOMMEN BEIM

MÖBELGIGANTEN IN PARSDORF

Schüler / Studenten

€ 19,– € 15,–

Einzelkarten sind ab 14 Tagen vor dem Konzert erhältlich bei: Der Buchladen, Schwalbenstraße 4, 85591 Vaterstetten, & 08106 / 5367 Papeterie Löntz, Rossinistraße 15, 85598 Baldham, & 08106 / 6769 sowie an der Abendkasse (45 Minuten vor Beginn).

SCHLAFEN

LEDERSCHAU

KÜCHENSTUDIO

STARTEN SIE ZU EINER TOLLEN ENTDECKUNGSREISE DURCH DIE PHANTASTISCHE WELT DES WOHNENS!

Die Rathauskonzerte Vaterstetten werden unterstützt von:

Versicherungen sind Vertrauenssache Ob Versicherungen oder Geldanlage bei uns sind Sie in bewährten Händen. Vertrauen Sie auf die langjährige Erfahrung unserer Berater. Informationen: Geschäftsstelle Ernst Stegmeier GmbH Wendelsteinstr. 10 85591 Vaterstetten Tel. 08106 929750

rkv_2014_jahresprogramm.indd 24-25

Bahnhofstraße 11 85570 Markt Schwaben Tel. 08121 22 37-3 Fax 08121 468 77

KINDERBETREUUNG

BOUTIQUE/HAUSHALT

PANORAMA RESTAURANT

SIE suchen einen zuverlässigen kompetenten Partner? WIr bieten Komplettlösungen für sämtliche Druckerzeugnisse! www.brummer-druck.de Hochwertigster Digitaldruck ab Kleinstauflagen zu fairen Preisen

Heimstetter Straße 10 85599 Parsdorf Telefon 089/90053-0 Heimstettener Straße 10 85599 Parsdorf Telefon 089 / 90053-0

17.11.13 14:45


Julia Fischer, weltbekannte Violinistin

Wir fördern Kultur.

Kreissparkasse München Starnberg Ebersberg Die Welt der Kultur ist so abwechslungsreich wie die Menschen, die sie schaffen und gestalten. Um diese Vielfältigkeit zu fördern, unterstützt die Kreissparkasse zahlreiche regionale Kulturprojekte. Durch unser langfristiges gesellschaftliches Engagement tragen wir wesentlich zum vielfältigen Kulturangebot in den Regionen München, Starnberg und Ebersberg bei. Wir heben somit die Lebensqualität vor Ort. 089 23801 0 . www.kskmse.de

rkv_2014_jahresprogramm.indd 26 Kultur_210x210-AS_4c.indd 1

17.11.13 14:45 09.08.2013 14:13:44

Rathauskonzerte Vaterstetten 2014  

Programmheft

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you