Page 1

box Das Südsteiermarkmagazin

www.box-online.at

Gegründet 2000 19. Jahrgang Ausgabe 77 Sommer 2018 Zugestellt durch Post.at

box & Leute Die neue Miss Styria stammt aus Eibiswald und lebt in Großklein. Ein box-Porträt

box & Musik Summertimeblues, Folkfestival oder Der Weinberg rockt – viel los in der Südsteiermark

box & Kultur Slowenien zu Gast beim diesjährigen Kulturpicknick in Leibnitz. Plus Interview mit Aleš Šteger

Foto: Kristian Schuller

NENA live Die deutsche Poplegende kommt am 4. Juli in die Südsteiermark


box

In dieser Ausgabe

das südsteiermark magazin

10 Die neue Miss Styria

Die 22-jährige Jus-Studentin überzeugte die diesjährige Jury mit Ausstrahlung und Schlagfertigkeit.

08 Nena live in Wagna! Am 4. Juli kommt die deutsche Pop-Ikone Nena mit vielen ihrer Hits in das Römerdorf Wagna.

12 Reisen an den Orinoco Der Südsteirer Bernd Theissel erzählt in seinem Buch „Von der Mur zum Orinoco” von seinen waghalsigen Reisen in das Orinoco-Gebiet.

16 Summertimeblues

Festival auf Schloss Gamlitz. Zu drei Tagen Jazz, Blues und mehr lädt der Kulturverein Summertimeblues in den stimmungsvollen Schlosshof.

Der Nino aus Wien

ab S. 18 Live-Events

In Ehrenhausen, Ratsch oder am Flamberg (mit dem Nino aus Wien) die Sommer-Events im Überblick.

26 Kulturpicknick 2018

Unter dem Motto „Steiermark trifft Slowenien” lädt Leibnitz KULT zum Kulturpicknick in den Marenzipark.

28 Interview Aleš Šteger

Am 16. Juni kommt der slowenische Autor zu einer Lesung nach Leibnitz. Schon im Vorfeld gab er der box ein interessantes Interview.

38 70 Jahre Retzhof

Das Bildungshaus in Wagna wurde 1948 vom Steirischen Landtag als „Volksbildungsheim für die kaufmännisch-gewerbliche Jugend“ gegründet.

Foto: Daniela Haug/Brandstätter Verlag

Justine Buller

Foto: Dietmar Lipkovich

Foto: Jean van Luelik Photographer

www.box-online.at

56 Open Air Küche

Das kreativ-originelle Kochbuch für alle Camper und Besucher von Open Air Musik Festivals.

ab 54 Genusstipps

Empfehlungen für all jene, die den Sommer lieben: Restaurants, Buschenschenken, Bier- und Weinverkostungen, Event-Kalender.

64 Landesweinsieger

Bei der größten Weinverkostung des Landes kürte die mehr als 100köpfige Fachjury auch diesmal besonders charaktervolle Steirerweine.

box&Die nächste box erscheint am 12./13. Sept. 2018 Anzeigen- und Redaktionsschluss: 23. August 2018 Anzeigen-Hotline: 0699/11 400 983 • Anzeigenpreise und Infos www.box-online.at

impressum

Medieninhaber, Chefredakteur & Herausgeber: Gerhard Ogrisek • Mitarbeiter dieser Ausgabe: Hedi Grager, Isabella Holzmann, Heribert Kindermann, Elisabeth Kranabetter, Marie Mayer, Silvija Ogrisek, Henry Sams, Reinhard Sudy Anschrift: Zeitschriftenverlag Gerhard Ogrisek, 8462 Gamlitz, Untere Hauptstraße 238/1. Telefon: 0699-11400983 Mail & Internet: office@box.co.at, www.box-online.at • Herstellung: hm.perfectprintconsult.eu. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Auflage: das südsteiermark magazin 30.000. Alle mit DB gekennzeichneten Beiträge sind entgeltliche Werbeeinschaltungen. Offenlegung gemäß Mediengesetz § 25: Grundlegende Richtung - boxversteht sich als unabhängiges Magazin für die Südsteiermark. Unternehmensgegenstand des Gerhard Ogrisek Zeitschriftenverlages ist die Produktion von Printmedien. Der Verlag ist ein Einzelunternehmen.

box


boxrückspiegel

Schloss Seggau Foto/Text: Heri Kindermann

Heinrich von Kalnein, Professor an der Kunst-Uni Graz und einer der versierten, heimischen Saxophonisten, gastierte im Leibnitzer Marenzikeller. Mit dem brillanten Album „The Neuroscene of Music“ präsentierte er gemeinsam mit dem türkischen Pianisten Anil Bilgen und dem Schweizer Schlagzeuger Gregor Hilbem einmal mehr melodische Anmut und exquisite Eleganz.

Text: I. Holzmann/Foto: Gerry Stani

Kalnein im Marenzikeller

Jeder einzelne der Professoren und Solisten der International Allstars ist ein Ausnahmekönner. In der Alten Klosterschule Gamlitz boten der Amerikaner Charles Haynes, der Deutsche Olaf Polziehn, US-Bandleader Jim Rotondi (v.l.) & Co als kongeniale Band einen Genussreigen. Am 28. Juni ab 20 Uhr wird die Vienna Clarinet Connection den Gamlitzer Kultur-Genussreigen fortsetzen.

Foto/RText: Heribert KIndermann

International Allstars

Sigi Feigl & Don Menza Einen sensationell guten Jazz-Abend durften die Besucher diesen April im Kultursaal von Wagna erleben. Sigi Feigl, Jazzmusiker, langjähriger Kulturorganisator in Leibnitz und höchst erfolgreicher Gründer und Leader großartiger Big Bands, tourte diesen Frühling mit verschiedenen Orchestern quer durch Europa. In Wagna machte er mit dem Slowenischen Rundfunkorchester (Big Band RTV Slovenija) halt und präsentierte die amerikanische Jazzlegende Don Menza am Saxophon. Die zumeist von Menza arrangierten Nummern boten Jazz von höchster Güte.

Das vielfältige Kulturleben der Marktgemeinde Wagna spiegelten die Kulturtage wider. Im Kultursaal präsentierten (v.l.) Bgm. Peter Stradner und die beiden Künstlerinnen Ilse Bernecker und Katarina Hvozdarova sowie Kulturtageorganisatorin Monika Klement die Ausstellung „Welt und Parallelwelten“. Musik, Kabarett und Theater rundeten das Programm für die ganze Familie ab.

Foto/Text: Heri Kindermann

Kulturtage Wagna 2018

Bischof Wilhelm Krautwaschl und Dir. Andrea Kager-Schwar (Foto) eröffneten im Beisein der Kuratoren Johannes Rauchenberger und Alois Kölbl, sowie von Bgm. Helmut Leitenberger und Dechant Anton Neger eine von fünf Jubiläumsausstellungen zum 800-Jahre-Jubiläum der Diözese Graz-Seckau. Im Oberschloss von Seggau stand mit dem alten Turm und der „Stadt am Berg“, bis 1786 Residenz der Seckauer Bischöfe, die Wiege des Bistums. Die Ausstellung „Grenze Öffnung & Heimat“ wirft bis 26. Oktober in Gewölberäumen des Oberschlosses, den Fürstenzimmern sowie im Glockenturm nicht nur einen Blick auf die Geschichte. Im Fokus stehen ferner verschobene Grenzen und die Erfahrung des Schutzes unter dem Mantel des Glaubens. Teil des Blicks in die Zukunft sind auch Fluchtgeschichten aus Gegenwart und Vergangenheit, die mit aktuellen Zukunftsfragen verknüpft werden. Alle Infos: www.800-jahre-graz-seckau.at


Neuer STK-Jahrgang

Über 3700 WeinliebhaberInnen begaben sich Anfang April in die Grazer Stadthalle, um den neuen Steirischen Jahrgang 2017 zu verkosten und die Gläser klirren zu lassen. Zu verkosten gab es so einiges: 150 Winzer hielten ihre Weine für die vinophilen Besucher bereit. Neben der großen Bandbreite an Weinen warteten auch Gaumenfreuden steirischer Renommierbetriebe auf die Gäste der Jahrgangspräsentation.

Rund 600 Gäste konnten sich heuer am Sattlerhof in Gamlitz-Sernau von der hohen Qualität der über hundert vorgestellten STK-Regions-, Orts- und Lagenweine aus der Südsteiermark und dem Vulkanland überzeugen. Neben der Jahrgangspräsentation der zehn steirischen Klassik- und Terroir-Winzer gab es auch Kunst von Ela Sattler, Weine aus der Mosel sowie eine Wein-Auktion des Rotary Club Leibnitz.

Foto: Johannes Polt/Fotokuchl.at

Foto: Josef Krassnig/apresvino für STK

Steirische Weine in Graz

V.l.: Roman Niewodniczanski (WG Van Volxem) mit Christof WinklerHermaden, Wolfgang Maitz, Katharina Tinnacher, Armin Tement, Alois Gross, Andreas u. Alexander Sattler, Erwin Sabathi, Christoph Polz, Hannes Sabathi, Christoph Neumeister u. Gastwinzer Clemens Busch

Von links: Michael Gradischnig (Leiter Werbung Steiermärkische Sparkasse), Werner Luttenberger (Geschäftsführer Wein Steiermark), Stefan Potzinger (Obmann Wein Steiermark), Landtagspräsidentin Bettina Vollath, Armin Egger (Geschäftsführer Messe Graz)

Frühlingsweinkost 2018 Weine vom Sernauberg Im Rahmen des „Gamlitz sperrt auf”-Wochenendes fand vom 16.-18. März auch die obligate Frühlingsweinkost auf Schloss Gamlitz statt. Der Weinbauverein Gamlitz präsentierte dabei den aktuellen Jahrgang von 66 Mitgliedsbetrieben aus den Anbaugebieten in den Gemeinden Gamlitz, Ehrenhausen und Spielfeld. Ein großer Jahrgang mit vielen positiven Überraschungen.

Foto: Heribert Kindermann

Die Weinbaubetriebe vom Sernauberg bei Gamlitz präsentierten ihren neuen Jahrgang und viele andere Schätze aus ihren Kellern auch heuer wieder am idyllisch gelegene Weingut Goedmakers. Dem Veranstaltungsmotto „Kost.barer Sernauberg” gerecht wurden auch die vielen kulinarischen Versuchungen wie auch die Musik der Gruppe „Quetschnklampfa”.

V.l.: Joachim Skoff, Obmann des Weinbauvereines Gamlitz, mit Weinhoheit Maria Jöbstl aus Gamlitz-Sernau und Winzer Gustav Strauss, der auch Obmann des Tourismusverbandes Gamlitz ist

Genuss und Spitzenweine am „Kost.baren Serbauberg” (v.l.): Weinhoheit Maria Jöbstl, Moderator Björn Speer, Herta und Uli Kaltenböck, Monique u. Ton Goedmakers, Bgm. Karl Wratschko


box & leute

Foto: Hedi Grager

Auszeichnung für Nadja Bernhard

Bei der „Romy 2018“ konnte ZIB-Moderatorin Nadja Bernhard den Publikumspreis in der Kategorie „Information“ entgegen nehmen

Seit 2012 moderiert die Südsteirerin Nadja Bernhard die ORF-Infosendung „Zeit im Bild”. Souverän und kompetent berichtet sie seither als Anchor-Woman über das aktuelle Geschehen in Österreich und der ganzen Welt. Für ihre professionelle Arbeit erhielt sie kürzlich die goldene ROMY-Statuette in der Kategorie „Information“. Übergeben wurde ihr diese von Helmut Brandstätter, dem Chefredakteur des KURIER, der diesen österreichischen Film- und Fernsehpreis jährlich vergibt. Es ist übrigens ihre erste ROMY. „Ich freue mich wahnsinnig, gerade weil ich mit so wunderbaren Frauen nominiert war.“ Immerhin waren gleich fünf Journalistinnen in der Kategorie „Information” nominiert. Bernhard wurde 1975 in Kanada geboren und zog mit ihren Eltern als Achtjährige nach Leibnitz, von wo ihre Mutter stammt. 1999 startete sie ihre Karriere beim ORF in der Abteilung Film und Serien. Ein im Rahmen ihres Publizistik- und Kunstgeschichte-Studiums als Auslandssemester angelegter Aufenthalt in Rom dauerte dann gleich acht Jahre. Sie begann als Producerin im ORF-Büro Rom, wo sie von 2004 bis 2008 als Korrespondentin tätig war. 2008 wechselte sie für drei Jahre nach Washington und berichtete von dort u. a. über die Wahl von Barack Obama. Als Reporterin berichtete sie über die Erdbebenkatastrophe in Haiti und war in weiteren Krisengebieten wie Libyen, dem Irak oder Ägypten im Einsatz. 2012 wurde sie nach einigen Monaten beim ORF-‚Kulturmontag‘ und bei ‚matinee‘ erfolgreiche „ZiB”-Moderatorin. Wir gratulieren. Hedi Grager

In seiner südsteirischen Heimat startete „Mister Ferrari“ Heribert Kasper mit der „40 Jahre Sportwagenfieber-Tour 2018” ins rasante Jubiläumsjahr. Der 21. Juli 1978 veränderte Kaspers Leben. Damals hat der Leibnitzer in Maranello seinen ersten Ferrari 308 GT 4 selbst abgeholt, über die Ferrari-Hausstrecke gejagt und ist in seine Sportwagenkarriere gestartet. So darf er heuer mit 40 Jahre Heribert Kasper „Sportwagenfieber”, 25 Jahre Kasper & Team, 20 Jahre Sportwagenfestival Velden und 20 Jahre Gründung Ferrari-Club „Scuderia Ferrari Austria” (nun: Ferrari Club Austria) gleich vier Jubiläen feiern. Kasper vergisst trotz Feierlaune nicht, andere und jene am Sportwagenopening mit Herz teilhaben zu lassen, die es im Leben nicht leicht haben. Vom Loisium Wine & Spa Resort in Ehrenhausen an der Weinstraße aus, wo es einen Charity-Galaabend samt Tombola für die PSExklusiv-Foundation für „Licht ins Dunkel“ gab, startete das rund 50 der exklusivsten Sportwagen zählende Feld zu Ausflügen ins Schloss Seggau oder nach Gamlitz, Leutschach an der Weinstraße und Kitzeck im Sausal. Die Zielflagge fiel im Römerdorf Wagna, wo Kasper & Co., Bgm. Peter Stradner, Außenministerin Karin Kneissl, Wolfgang Meilinger, Christina „Mausi“ Lugner und Tochter Jacqueline, die Sänger Styrina und Leo Aberer sowie „Dancer against Cancer”Obfrau Yvonne Ruef ein Herz für Mario Winterleitner bewiesen. Dank Spenden der Teilnehmer und Sponsoren von rund 5000 Euro wird Mario nun mobiler. Damit werden der Umbau des Autos von Familie Winterleitner aus Labuttendorf und eine rollstuhlgerechte Rampe für Mario finanziert. Heribert Kindermann 06 box

Foto: Christian Jungwirth / bigshot.at

40 Jahre im Sportwagenfieber

Der gebürtige Leibnitzer Heribert Kasper, bekannt als „Mister Ferrari”, feiert heuer gleich vier Jubiläen


boxcover

Foto: Kristian Schuller

Nena kommt am 4. Juli zum Live-Konzert in das Römerdorf Wagna. Karten: www.oeticket.com Die box verschenkt 3 x 2 Freikarten an jene, die am schnellsten ein Mail unter dem Betreff „Nena” an „office@box.co.at” senden 08 box


Am 4. Juli singt Nena live im Römerdorf Wagna. Im Gepäck viele ihrer Hits und natürlich Songs aus dem letzten Album „Oldschool”. So ist auch das Aushängeschild der Neuen Deutschen Welle: Irgendwie oldschool, dabei aber trotzdem recht aktuell. Nicht umsonst feiert die deutsche Pop-Ikone auf ihrer Tour ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. Text: Elisabeth Kranabetter

NENA kommt in die Südsteiermark ch hab’ heute nichts versäumt, denn ich hab’ nur von dir geträumt“, singt Nena im Song „Nur geträumt“, mit dem sie 1982 ihren Durchbruch schaffte, dem ein schwindelerregender Höhenflug folgte. Und: Nena schwebt auch heute, 36 Jahre später, noch in anderen Sphären. Ihre Musik prägte eine ganze Generation, Nena ist ein Stück deutscher und europäischer Popkultur, dabei aber niemals alt oder gar altbacken, sondern ganz im Hier und Jetzt. Und: Sie ist immer authentisch, bleibt sich hundertprozentig selbst treu. Heuer feiert eines des Aushängeschilder des damals Neuen Deutschen Pop ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum mit über 25 Millionen verkauften Tonträgern im Gepäck, ist in TV-Shows wie „Sing meinen Song – das Tauschkonzert“ oder als Jurorin bei der deutschen Talentshow „The Voice“ präsent. Nena ist gefragt wie selten zuvor, füllt mit Leichtigkeit große Konzerthallen und gilt als wahre Quotengarantin. Für Nena geht es immer weiter, „gestern, das liegt mir nicht“, sang sie bereits 1984 im Song „Fragezeichen.“

„I

Früh übt sich ... Ihr erstes Album „The Stripes“ erscheint 1980. Mit der gleichnamigen Band singt Nena, damals noch als Gabriele Susanne Kerner, auf Englisch. „Mein erstes Album ist so alt, man kann es nicht einmal mehr im Laden kaufen“, schmunzelt die Pop-Ikone. Schon drei jahre später landet sie mit dem Album „Nena“ ei-

nen internationalen Charterfolg. Die Single „99 Luftballons“ ist einer der prägendsten und herausragendsten Songs der Neuen Deutschen Welle und einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Exporte der Musikgeschichte. Das Album erreicht Platin und hält sich in Deutschland und Österreich monatelang in den Charts. Nena hat es geschafft und schießt im Jahr darauf das Album „Fragezeichen“ nach, das ebenfalls Platin einspielt. Bis zum heutigen Tag nimmt die deutsche Ausnahmekünstlerin aus dem Ruhrgebiet 17 Studioalben auf. Mit Songs aus dem letzten Longplayer „Oldschool“ (2015) und den vielen mittlerweile zu Klassikern gereiften Evergreens ist sie zur Zeit auf ihrer „Nichts Versäumt-Tour“ unterwegs. Sensationell, dass Nena am 4. Juli auch live im Römerdorf Wagna auftritt. Supportet wird das Energiebündel dabei von der israelischen Popsängerin Sharron Levy, die von Nena bereits 2011 bei „The Voice“ unter ihre Fittiche genommen wurde, wo sie es bis ins Halbfinale schaffte. Was war auf dem letzen Album „Oldschool“ anders? Vielleicht der ElectroBeat, den man von Nena so nicht gewohnt war. Dafür verantwortlich zeichnet der deutsche Rapper Samy Deluxe, der das Album produziert hat. „Wenn die Zeit reif ist für ein neues Album, dann lasse ich mich voll und ganz darauf ein. Ich überlege nie im vorhinein, in welche Richtung es gehen soll, ich mach’ einfach.“ Nena lässt sich eben manchmal eben auch ger-

ne treiben und das Schicksal seinen Lauf nehmen. So wie heuer in L.A. Es war einmal in L. A. Durch eben eine solche schicksalshafte Fügung entstand auch die im März dieses Jahres veröffentlichte Single „Be My Rebel“ mit Dave Stewart, dem ehemaligen Eurythmics-Frontman, der über Nena sagt: „Sie ist einer dieser Menschen, die du instinktiv sofort magst.“ Der Künstler verabredet sich mit Nena nach ihrem Konzert in Los Angeles zu einer Songwriting-Session. Man trifft sich, erzählt sich gegenseitig sein Leben, versteht sich und spricht über die Rebellion gegen das Erwartete und über sich selbst. Darüber, den Weg zu gehen, den einen sein eigenes Herz zeigt. „Mit Dave Stewart zusammen in seinem Wohnzimmer ‘Be My Rebel’ zu schreiben, gehört zu den absoluten Highlights in meinem Musikerleben“, schwärmt Nena. Mit dem Video zum Song setzen die beiden Weltstars noch eines drauf: Das drehte nämlich der Oscar-prämierte Filmemacher Virgil Widrich. So darf’s weitergehen und geht es auch – das Phänomen Nena ist generationenübergreifend. Tanzten die Leute schon in den 80ern zu „99 Luftballons” ab, verzaubert der Song auch noch heute ihre Fans. Die Platte mag zwar alt sein, sie ist aber keinesfalls ‘oldschool’. Nena ist, Nena bleibt. Und: Sie hat noch viel vor. Auch in der Südsteiermark NENA – Nichts Versäumt-Tour 2018 MI, 4. Juli, im Römerdorf Wagna

box 09


Foto: Jean van Luelik Photographer

boxleute Justine Bullner aus Großklein ist die neue Miss Styria 2018. Die 22-jährige Jus-Studentin, die in Eibiswald aufgewachsen ist, überzeugte die Jury mit ihrer Ausstrahlung und Schlagfertigkeit in allen vier Wertungsdurchgängen im Stil einer Fashion Show. Jetzt folgt für sie ein Jahr mit öffentlichen Auftritten, sozialem Engagement – und vielleicht wird aus der Miss Styria auch noch eine Miss Austria. Text: Hedi Grager

Justine Bullner ist die neue Miss Styria 2018

Die neue Miss Styria J

ustine Bullner ist in Eibiswald aufgewachsen, lebt seit drei Jahren in Großklein und studiert im sechsten Semester Rechtswissenschaften in Graz. Ihr Studium sieht sie als tolle Basisausbildung, als künftige Anwältin sieht sie sich aber nicht. „Beruflich lasse ich alles auf mich zukommen,“ erklärt sie fröhlich. Die neue Miss Styria, die übrigens schon vergeben ist, ist sehr vielseitig: sie ist mehrfache Landesmeisterin im Kickboxen und siegte in ihrer Klasse auch bei den U 19Staatsmeisterschaften und im internationalen Bewerb Austrian Classics, sie gibt Kindern Schwimmkurse und ist gerade dabei, den „Water Lifeguard Gold“ zu absolvieren. Die Wettkampfkarriere im Kickboxen musste sie nach einem Wirbelbruch zwar auf Eis legen, aber einmal pro Woche wird noch immer trainiert, denn „ohne Kickboxen kann ich einfach nicht.“ 10 box

Justine hat aber auch eine kreative Ader, sie spielt seit vielen Jahren Klavier und ist eine talentierte Zeichnerin. Justine ist das vierte von zehn Kindern, deren Namen übrigens alle mit einem „J“ beginnen, wie sie schmunzelnd erzählt. Jedes zweite Wochenende verbringt sie bei ihrer Familie in Eibiswald. Große Freude hat sie mit ihrem Hauptpreis, einem brandneuen Peugeot 208 Style in Platin-Grau, den sie als Miss Styria für ein Jahr fahren darf. „Er sieht wirklich spitze aus, ich freue mich riesig über dieses Auto und genieße es sehr, damit so unabhängig unterwegs zu sein.“ Engagements als Miss Styria. Ihren persönlichen Stil bezeichnet Justine als sportlich-elegant. Sie ist sehr bodenständig und naturverbunden, soziales Engagement ist ihr sehr wichtig. Als Miss Styria möchte sie ein gu-

tes Vorbild sein, denn Missen gelten als Botschafterinnen, die sich mit Herz und Engagement für gesellschaftliche Werte, Nachhaltigkeit und benachteiligte Menschen einsetzen. Deshalb freut sie sich auch schon sehr auf die Mitarbeit bei einem sozialen Projekt. Soviel konnte sie mir schon verraten: es wird für und mit Kindern sein. Miss Austria Wahl im September. Gerade hat sie ein einwöchiges Missencamp hinter sich. Dabei wurden auch die Startnummern für die Wahl zur Miss Austria verlost – und Justine wird am 1. September die Miss Austria Wahl im Design Center in Linz mit der Startnummer 1 eröffnen. Bis dahin stehen aber noch jede Menge Termine, Veranstaltungen, Shootings und Coachings am Programm, wie auch eine Fotoshooting-Reise vom 19. bis 23. Juni. Wir wünschen alles Gute.


Die Leidenschaft fürs Zeichnen kombiniert mit ihrem Dickkopf veranlassten Ela Sattler dazu, das elterliche Weingut in Gamlitz zu verlassen und Künstlerin zu werden. ass sie „so richtig vom Land kommt“ ist Ela Aloisia Sattler wichtig, prägte die Arbeit im Weingarten immerhin stark ihren Charakter und Werdegang. Als freischaffende Künstlerin blickt die 30-Jährige aber längst über die Hügel der Südsteiermark hinaus. Mittlerweile lebt Ela im urbanen Wien. Als ehemalige Studentin der Universität für Angewandte Kunst fungiert sie dort nun als Assistentin und hat darüber hinaus ihr eigenes Studio, wo sie sich mittels Videoarbeiten und Installationen dem Feld

D

Foto: Josef Krassnig / aprevino.at

Moderne Kunst von Ela Sattler

Ela Sattler

der subjektiven Wirklichkeit widmet. Kunst sei „banal gesagt alles, wo man auf sich selbst zurückgeworfen ist und durch eigenständiges Denken, Fühlen und Zulassen Bilder oder Inhalte verarbeitet“, philosphiert Ela. Inspiration für ihre Werke findet die begeisterte Freizeit-Boulderin (Klettern ohne Seil) durch zahlreiche Reisen ins Ausland ebenso wie durch das ruhige Flair der Südsteiermark und alltäglich gemachte Beobachtungen, die sie in ihrem stets mitgeführten goldenen Gedankenbüchlein festhält.

Projekt OACHAN. Aktuell arbeitet Ela an der Nachbereitung des bereits am elterlichen Weingut gezeigten Projektes OACHAN (steirisches Dialektwort für „Eiche), das zwei Videoarbeiten und rund 40 Drucke umfasst, die die Machtverhältnisse zwischen Mensch und Natur, sowie zwischenmenschliche Beziehungen und daraus entstehende Konflikte widerspiegeln. Weitere Einblicke in die Welt der heimischen Künstlerin erhält man auf ihrer Homepage unter: www.elasattler.at Marie Mayer

box 11


boxleute

Foto: privat

Er ist der Inbegriff eines Abenteurers. Bernd Theissel aus Kaindorf an der Sulm hat wahrlich viel zu erzählen. Und das tut er auch. In seinem Buch „Von der Mur zum Orinoco” (Vehling Verlag Graz) berichtet er von seiner waghalsigen Reise an einen Ort für Abenteurer der Extraklasse. Bernd Theissel bei einem Empfangsritual mit Yanomami-Indianern im Orinoco-Gebiet

Text: Marie Mayer

Unterwegs am Orinoco it den vielen Erlebnissen, die Bernd Theissel bereits erlebt hat, ließen sich wohl ganze Bände füllen. Als Soldat des österreichischen Bundesheeres war er in verschiedenen UN- und EUFOR-Missionen unterwegs. Er war Ausbilder für Scharfschützen und Hochalpinisten, als Feuerwehreinsatztaucher bei Leichenbergungen und gefährlichen Arbeiten in Kraftwerken im Einsatz. Heute, als pensionierter Oberst, hat der Südsteirer mehr erlebt als die meisten anderen. Doch ein echter Abenteurer wird auch im Alter nicht müde. Und so verschlug es Theissel vier Mal in die unendlichen Urwälder Venezuelas, wo es ihm als einem der wenigen Europäer gelang, in das beinahe unzugängliche Orinoco-Gebiet vorzudringen und mit den als unberechenbar geltenden Yanomami Indianern Kontakt aufzunehmen. Dschungel-Expedition. Hungrige Krokodile, gefährliche Piranhas, giftige Schlangen und Vogelspinnen, Regen und Schlamm, tausende Quadratkilometer Urwald, reuelose Goldjäger, schroffe Soldaten und aggressive Ureinwohner. Die meisten würden einen großen Bogen um solch eine Reise 12 box

machen. Nicht aber Bernd Theissel. Er wusste immer schon: „Wenn meine Zeit beim Heer vorbei ist, will ich Orte sehen, die Touristen meiden.” Getrieben von einem unbändigen Verlangen, das noch weitgehend Ursprüngliche zu finden, verbrachte er gemeinsam mit zwei Begleitern, einem deutschen Abenteurer und einem Indio, insgesamt 20 Wochen unter extremen Bedingungen im Dschungel Südamerikas. Er schlief in Hängematten, ernährte sich von selbst erlegten Wildschweinen, fischte Piranhas, wurde zu unbekannten Schamanen-Zeremonien eingeladen und fuhr in einem kleinen Boot über 5000 Kilometer entlang des Orinoco und Rio Negro, die zu den mächtigsten Flüssen der Welt zählen.

Angst hatte er keine, wohl aber viel Respekt. „Respekt braucht man. Ein Mensch ohne Respekt ist dumm“, meint Theissel, der schon als Kind von zuhause fortgelaufen ist und immer mehr von der Welt sehen wollte. In seinem selbst geschriebenen, im Vehling Verlag erschienenen Buch lässt der Vollblutabenteurer die Tagebucheintragungen der Reise Revue passieren.

Foto: Marie Mayer

M

Abenteurer Bernd Theissel beim boxGespräch in einem Leibnitzer Café

Sein „Basislager“ Kaindorf. Daheim, in Kaindorf an der Sulm, lebt Theissel zwar weniger spektakulär, langweilig wird es ihm dabei aber trotzdem nicht. „Wenn man eine Frau und ein Haus hat, bekommt man eh schon in der Früh die Aufträge zugeteilt. Die arbeitet man dann im Laufe des Tages halt ab“, lächelt er. Umtriebig bleibt der begeisterte Weitwanderer dennoch. Demnächst stehen mit seinem Schwager Siegfried Baumann anspruchsvolle Wanderungen auf den Grimming und auf den Dachstein an. Und dann wäre da noch ein größeres Ziel: „Ich will unbedingt noch einmal in das Orinoco-Gebiet und bis zur Quelle vordringen, was uns beim letzten Mal aufgrund der schlechten Wetterlage leider nicht möglich war.“


Julia Kappaun

S

ie ist vieles, denn Julia Kappaun schlüpft nicht nur als Schauspielerin in unterschiedliche Rollen. Vielseitigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Leben. So engagiert sich die Südsteirerin als Pädagogin in einer Krabbelstube, als Leiterin eines Kindertheaterworkshops, als Performancekünstlerin sowie als Model für Designer in Wien und Spanien. Langeweile oder Routine ist der Wahlwienerin beinahe fremd. „Es gibt Tage in der Woche da arbeite ich in der Krabbelstube, husche zum Casting oder zu Proben. Auch organisiere ich meine Workshops und schreibe an meinem eigenen Programm ‘Chuzpe’. Gerne gönne ich mir mit Freunden zum Ausgleich einen Aperitif oder gehe zum Sporteln in die Natur.“ Vor 23 Uhr ist die Mittdreißigerin selten im Bett. Für Julia aber kein Problem, sie liebt ihre Jobs. „Für mich war das, was ich gerade tue, immer schon mein Traum. Und er wächst stetig.“ Passion Schauspiel. Dass Julia ihren Traum verwirklichen konnte, ist nicht zuletzt ihrem Ehrgeiz zu verdanken. Sie absolvierte die HBLA für Mode in Graz, das Pädagogik-Kolleg in Klagenfurt, verfügt über ein abgeschlossenes Schauspielstudium sowie fach14 box

Lebt ihren Traum spezifische Ausbildungen für die Betreuung von Babies und Kleinkindern. Nebenbei wurde immer fleißig gejobbt, als Moderberaterin und Assistentin im Modehaus der Familie, als Verkaufsberaterin bei Palmers oder als Babyschwimmtrainerin und SchwangerenAquafitness-Trainerin. Nach ihrem Pädagogikstudium lockte sie das Angebot, einen Kindergarten neu aufzubauen nach Wien. Doch die Passion Schauspiel wurde immer größer, so dass Julia parallel dazu Schauspielunterricht nahm und dem Kindergarten schließlich schon nach einem Jahr Adieu sagte. Theateraufführung in Leibnitz. Derzeit ist Julia mit dem Stück „Katharina & ihr Rassist“ auf Tour. „Bezugneh-

Foto: Antonio Castagna

Foto: Andreas Hofmarcher, Maisblau Videoproduktion

Julia Kappaun ist die Tochter von Karl und Ursula Kappaun, die das Leibnitzer Modehaus Kappaun bis Anfang 2017 über 30 Jahre lang geführt haben. Heute lebt die vielseitig begabte Südsteirerin als Model, Pädagogin und Schauspielerin in Wien. Ihr Bühnentalent kann man im Herbst bei einer Theateraufführung im B(R)G Leibnitz bewundern. Text: Marie Mayer

Julia Kappaun privat im Freizeitlook

mend auf die letzte Bundespräsidenten- und Nationalratswahl hat Matthias Gaszo, ein junger österreichischer Dramatiker, mit diesem Stück die Spaltung in unserer Gesellschaft thematisiert. Dafür hat er die ‘Linke’ Katharina und den ‘Rechten’ Richard virtuell, d.h. also auf Twitter, aufeinander prallen lassen“, reißt Julia kurz den Inhalt an. Im Herbst wird sie in der Rolle der Katharina auch im B(R)G Leibnitz auf der Bühne stehen. Voll im Gange ist auch die Arbeit an ihrem eigenen Projekt ‘Chuzpe’, auf das Julia wie folgt neugierig macht: „Stell dir eine wunderbare Bar vor. Du hast ein Getränk deiner Wahl und kriegst mein Programm serviert. Zusammen mit Musikern vertone ich Texte, ein bittersüßer Mix aus der eigenen Feder und einem sehr alten Buch.“ ‘Chuzpe’ ist also gerade im Entstehen und Julia wird uns Bescheid geben, wann es daraus eine Kostprobe geben wird. Frage ich Julia nach ihrer Traumrolle für Film-und Fernsehen?! „Als ‘junge’ Miss Marple ganz untypisch auf Mördersuche in Venedig”, schmunzelt sie. Das Theaterstück „Katharina & ihr Rassist“ findet im Rahmen einer Schulaufführung am B(R)G Leibnitz statt. Der genaue Termin wird zu Schulbeginn bekannt gegeben.


Da Blechhauf´n im Zelt am Badesee

Foto: Blechhauf’n

Foto: Heribert Kindermann

Popchor-Konzerte im Kulturzentrum

COME TOGETHER & FEEL THE SPIRIT. Was passiert, wenn sich Mani Mauser (v.), Österreichs schrillster Pop-Professor, mit Entertainerin Jeannine Rossi zusammentut? Ein Projekt, das Leibnitz in dieser Form zuvor noch nicht gesehen hat. 60 Singbegeisterte probten in nur 25 Tagen eine Show ein, die sich hören lassen kann. Aufregende Chorarrangements mit einer tollen Bühnenshow werden in Leibnitz auf die Bühne gebracht. Die Band rund um Wolfgang Vrecar (l. im Bild) sorgt für den nötigen Groove. POPCHOR-KONZERTE am 1. und 2. Juli jeweils um 19.00 Uhr im Kulturzentrum Leibnitz, Infos: www.popchorleibnitz.com

WILDKULT WILDON. Aufgspielt wird wie im Wirtshaus. Da Blechhauf´n sitzt gemütlich am Stammtisch, das Bier rinnt, der Schmäh rennt, schon werden die Instrumente ausgepackt und es wird musiziert. Von Mariandl bis Mariachi, von Mosch bis Mutzenbacher, der Blechhauf´n spielt alte Hadern, böhmische Weisen und die größten Hits der letzten 2000 Jahre. Denn für den Blechhauf´n gilt das Motto: „ Lieber ein wackeliger Stammtisch, als ein fester Arbeitsplatz!“ DA BLECHHAUF’N - DIE WIRTSHAUSRUNDE FR 29. Juni ab 20.30 Uhr im Zelt am Badesee Wildon Info-Tel.: 0677 62243764, Karten: www.wildkultwildon.at

box 15


boxlive

Foto: Danilo Sbergia

Veronica Sbergia & Max de Bernardi bilden am Sonntagnachmittag den Abschluss des diesjährigen Summertimeblues Festivals in Gamlitz

Summertimeblues Die Monatsmitte des Juli ist bereits traditionelle Festivalzeit auf Schloss Gamlitz. Zu drei Tagen Jazz, Blues und mehr laden der Kulturverein Summertimeblues und die Familie Melcher in den stimmungsvollen Schlosshof ein. usikerinnen und Musiker aus Österreich, Deutschland, den USA und Italien, bekannte und weniger bekannte Namen, bewährte und neue Klänge stehen bei der 18. Ausgabe des Summertimeblues in Gamlitz für ein vielfältiges und äußerst facettenreiches Programm. Den Freitagabend eröffnet Tom Rohm mit einer gelungenen Mischung aus eigenen Songs und Covers. Für seinen Auftritt beim Summertimeblues hat er einige hervorragende, befreundete Musikerkollegen gewinnen können. Mit der Formation Gewürztraminer gibt es danach neuen Gypsy Jazz flankiert von Wienerlied und rasantem BalkanFolk. Mit Big Daddy Wilson, einem der 16 box

Zeichnung: Bernd Ertl

M

Highlight: Count Basic mit Peter Legat und Sängerin Kelli Sae lassen den Samstag mit Tanzgrooves ausklingen

ganz Großen der internationalen Bluesszene, kommt es dann zu einem ersten Festival-Höhepunkt. Auf seiner „Blues is a Feeling-Jubiläumstour“ begleiten ihn Cesare Nolli (git), Paolo Legraman-

di (b) und Nik Taccori (dr). Die Boring Blues Band, Festivalband der ersten Stunde mit Bernhard Slavicek (keys), Ryan Maloy (voc), Thomas Palme (git), Gert Haussner (sax, voc), Leo Bei (b), Lucas Müller (dr)., rockt zum Abschluss des ersten Tages den sonst so lauschigen Schlosshof. Der Samstagabend startet mit Francis Scheidl & dem Edi Fenzl Trio. Boogie Woogie, Outlaw-Blues und CountryMusik ergeben dabei eine interessante Mischung. Danach bringt die Wiener Tschuschenkapelle um Bandleader und Festival-Moderator Slavko Ninić das Wiener Völkergemisch musikalisch auf einzigartige Weise auf die Bühne. Carolyn Wonderland wieder-


SUMMERTIMEBLUES FESTIVAL AUF SCHLOSS GAMLITZ 13. BIS 15. JULI 2018

Samstag, 14. Juli, Beginn 17.30 Uhr: 1. Francis Scheidl & Edi Fenzl Trio 2. Wiener Tschuschenkapelle 3. Carolyn Wonderland 4. Count Basic Sonntag, 15. Juli, Beginn 12.00 Uhr: 1. Karin Bachner & Richard Österreicher & Pocket Big Band 2. Die Strottern 3. Veronica Sbergia & Max de Bernardi Conference: Slavko Ninić Einlass jeweils eine Stunde vor Programmbeginn. Nähere Infos, genaue Details zum Programm, Online-Vorverkauf (bis 11. Juli) und vieles mehr unter: www.summertimeblues.at Ausstellung Bernd Ertl: Begleitet wird das Festival von einer Ausstellung von Bernd Ertl, der alle Künstler von 2018 sowie Mike Maloy porträtiert hat. Zu sehen im Festsaal des Schlosses Gamlitz.

Foto: Gewürztraminer

Freitag, 13. Juli, Beginn 18.00 Uhr: 1. Tom Rohm & Friends 2. Gewürztraminer 3. Big Daddy Wilson & Band 4. Boring Blues Band

Gypsy-Swing mit weltmusikalischen und jazzigen Klängen bieten „Gewürztraminer” schon am Freitag

um zündet ein wahres Feuerwerk aus Blues, fetzigem Rock und inspiriertem Jazz, gepfeffert mit einer gehörigen Portion Soul und Country. Zum Ausklang lässt es das elfköpfige Ensemble Count Basic um den musikalischen Weltenbummler Peter Legat und der kongenialen New Yorker Sängerin Kelli Sae unter dem Motto „Jazz in the House!“ dann so richtig grooven.

Der Sonntagnachmittag beginnt mit Karin Bachner, Richard Österreicher & der Pocket Big Band unter dem Leitmotiv „Ella forever!” als Hommage an Ella Fitzgerald bevor Die Strottern dem „Neuen Wienerlied” ihre Referenz erweisen. Ein besonderes Musikerlebnis mit viel Country & Western bieten zum Abschluss des Festivals Veronica Sbergia und Max de Bernardi aus Italien.


Mojo Blues Band

E

in sommerlicher Konzerttermin mit Kultcharakter – am 4. August heißt es auf der Nussberg-Open-AirBühne in Ratsch (Ehrenhausen an der Weinstraße) zum wiederholten Male „Der Weinberg rockt!” Zum Warm-up spielen drei junge Südsteirer unter dem Band-Arbeitstitel „Overdrive”, bevor die Profis so richtig Hand an ihre Instrumente legen. Die Mojo Blues Band um Mastermind Erik Trauner (voc., guit.) ist bereits seit 40 Jahren „on the

Foto: Mojo Blues Band

Und auch heuer wieder rockt der Weinberg in Ratsch – und das bei südsteirischen Qualitätsweinen, deftigen Schnitzelsemmeln und vor allem mit viel Blues. Auf der Nussberg-Bühne spielen die Mojo Blues Band und die Boring Blues Band.

Der Weinberg rockt

road” und hält seither die Flamme des Blues in seiner ursprünglichen, erdigen Form ganz hoch. „Erik Trauner ist seinen Weg dabei über die Jahrzehnte unbeirrt, zielstrebig und konsequent gegangen, Chicago Blues, R&B und Country-Blues zu vermengen und seine Mitstreiter so auszuwählen, dass die jeweils aktuelle Besetzung der Mojo Blues Band auch die jeweils beste ihrer Zeit ist,” so Dietmar Hoscher vom Musikmagazin Concerto.

Alte Bekannte sind auch die Mannen der Boring Blues Band um den Gründungsvater des „Summertimeblues”Festivals auf Schloss Gamlitz, Bernhard Slavicek. Mit Sänger Ryan Maloy versteht es diese Rhythm-and-Blues-Formation spielend, richtig gute Stimmung zu machen und die Zuhörer mit Klassikern des Rock und Blues von ihren Sitzen zu reißen. Die abschließende JamSession mit der Mojo Blues Band wird sicherlich ein Highlight des Abends.

DER WEINBERG ROCKT 2018 Samstag, 4. August Nussbergbühne Ratsch/W.

Foto: Isolde Schack

19.30 Uhr: Zum Warm-up drei junge Südsteirer als Band „Overdrive“ Ca. 20.15 Uhr: Mojo Blues Band Ca. 22.00 Uhr: Boring Blues Band

18 box

Anschließend gemeinsame Session und Ausklang. € 18,- VVK, Abendkasse € 20,Auf www.oeticket.com können VVK-Karten gekauft werden. Infos: www.derweinbergrockt.at

Boring Blues Band

3. Aug.: „Der Weinberg rockt” WarmUp im Bergbad Retznei mit der „No Name Blues Band“ & Detlef Gruber bei Kalamari u. weiteren Überraschungen


V.l.: Jan Krigovski, Murat Coskun, Rafael Catalá

STUBNBLUES & FREUNDE OPEN AIR. Auch 2018 lotst der Stubn-

SEGGAUER SCHLOSSMATINEE AM 17. JUNI. Murat Coskun,

blues illustre musikalische Gäste in die Gamlitzer Weinberge. Zum erstenmal dabei: der begnadete Schauspieler Johannes Silberschneider, der nicht nur durch seinen impulsiven Vortrag von Herms Fritz Texten begeistern, sondern auch als „Johnny Silver” ein paar Rock'n'RollKlassiker zum Besten geben wird. Boris Bukowski wird den einen oder anderen Song aus seinem neuen Album vorstellen, bevor er mit Hits wie „Kokain” die Weinberge erbeben lassen wird. Mit dabei auch Georg Laube und die Country-Folk-Bluegrass-Formation „Southern Accent”.

seines Zeichens Gott am Percussionshimmel, der international anerkannte Jan Krigovski (Kontrabass, Violone) und der Gitarrist Rafael Catalá, weithin anerkannter Interpret und Komponist mit ausgeprägten mediterranen Wurzeln, bringen in ihrem Matinee-Programm „Come Again” Musik-Alchemie der höchsten Güte zur Aufführung. Mit Werken von Astor Piazzola, Gaspar Sanz, Diego Ortiz und Rafael Catalá. Dazu das berühmte „Come again“ John Dowlands in einer noch nie dagewesenen Fassung. Ein Muss für Freunde offener klassischer Musik.

STUBNBLUES & FREUNDE OPEN AIR AM 15. & 16. JUNI Weingut Pongratz in Gamlitz, jeweils ab 19.30 Uhr Karten: www.damisch-derisch.at, 0676-4285722

„COME AGAIN“ - SEGGAUER SCHLOSSMATINEE Sonntag, 17. Juni 2018 | 11.00 Uhr | Weinkeller Schloss Seggau Karten: 03452 76506 | office@leibnitz-kult.at | oeticket.com

Foto: beigestellt/Catalá

Mit Johannes Silberschneider und Boris Bukowski

„Come again”

Foto: Laurent Ziegler

Stubnblues 2018


boxlive

Woodys Machine

Taras Folk

Folkfestival Ehrenhausen

Oldtimer & Rock im Camp Route 69

ROLLIN’ DUDES FESTIVAL. Wie die Zeit vergeht! Bereits zur 7. Ausgabe laden die Veranstalter des „Rollin’ Dudes Festivals”, das jährlich als fixer Treffpunkt für Oldie-Liebhaber gilt und Besucher auch über die österreichischen Grenzen hinaus ins Bikercamp Route 69 in Leutschach lockt. Die Gründe: Ausgefallene US-Oldtimer und Bikes sowie ein Line-up rund um Top Rock’n’Roll-Livebands, das sich in ganz Europa sehen lassen kann. Ein weiteres Highlight: die Burlesque-Show von Kalinka Kalaschnikow (Bild). ROLLIN’ DUDES - US CAR, BIKE & ROCK’N’ROLL FESTIVAL Route 69, Leutschach. FR 13. Juli ab 14.00, SA 14. Juli ab 10.00 Uhr, SO Ausklang und gemütliche Abreise. www.rollindudes.com

20 box

22./23. Juni: FOLKFESTIVAL EHRENHAUSEN Bühne am Neuen Markt in Ehrenhausen FR, 20.00 Uhr: Woodys Machine, Rocking Chair, N.E.K.S:T, The Old School Basterds SA, 19.00 Uhr: Taras Folk, The Stokes, Patrick Walker Trio, Folkstrott. Karten nur an der Abendkasse erhältlich! Infos: www.folkspartie.at

Chorkonzert mit Hits & Oldies

Foto: Peter Purgar

Burlesque-Show mit Kalinka Kalaschnikow

ben, die sich ganz der irisch-keltischen Musiktradition verschrieben hat.

Fotos: Veranstalter Woodys Machine, Taras Folk

A

Ein Highlight dabei ist sicher die Band Woodys Machine, die dem legendären amerikanischen Singersongwriter Woody Guthrie ihre große Referenz erweist. Am Samstag wird das Publikum dann in die wunderschönen Landschaften Schottlands und Irlands verführt. Von den vier Bands an diesem Abend ist insbesondere die französische Formation Taras Folk hervorzuhe-

Der Leibnitzer Gesangsverein 1846 STIMMIG 1846 STIMMIG. Seit seiner Neuaufstellung im Jahr 2008 nennt

sich einer der ältesten Kulturvereine der gesamten Region „Leibnitzer Gesangsverein 1846 STIMMIG“. Und seit damals beweist der Chor, der sich aus über 40 begeisterten Sängerinnen und Sängern aller Altersklassen zusammensetzt, dass Pop und Klassik, Rock und Schlager, Swing und Kunstlied sich zu einem harmonischen Ganzen fügen können. Das schon traditionelle Sommerkonzert von STIMMIG steht heuer mit Hits und Oldies aus vielen Genres und Epochen der Unterhaltungsmusik unter dem Motto „My Way“. SA 16. Juni im Kulturzentrum Leibnitz, Beginn 19.30 Uhr Karten: 03452-76506 • office@leibnitz-kult.at

Foto: Heribert Kindermann

lljährlich um die Sommersonnenwende lädt der Folkclub Ehrenhausen zu einer musikalischen Weltreise sowie einem kulinarisch-vinophilen Miteinander der besonderen Art. Heuer feiert das Folkfestival übrigens sein 20-jähriges Bestehen. Am Freitag lautet das Motto diesmal „Cross over America“ u. a. mit Songs von Woody Guthrieoder Crosby, Stills, Nash & Young.


TOP STYLE SONNENSTUDIO AUGASSE 46 LEIBNITZ

JETZT NOCH GÃœNSTIGER SONNEN!


Foto: Dietmar Lipkovich

Lena Mentschel

Foto: Lena Mentschel Pressdownload

boxlive

Der Nino aus Wien

Live am Flamberg Das Weingartenhotel und Wirtshaus Harkamp am Flamberg hat auch für diesen Sommer ein Live-Musikprogramm zusammengestellt, das sich in der Tat sehen, vor allem aber hören lassen kann. Mit dabei u.a. der Nino aus Wien und Betty O.

Betty O & Band

14. JUNI: Leni Mentschel & Die Boys 21. JUNI: Der Nino aus Wien 28. JUNI: The Tarantino Experience 12. AUGUST, 14.30 Uhr: Betty O´s Kolt Woam Partie 12. AUGUST, 18.30 Uhr: Betty O & die Band 23. AUGUST: Calim 30. AUGUST: Die Wiener Tschuschenkapelle Restaurant und Bar sind vor und während der Konzerte geöffnet. Tickets erhalten Sie im Weingartenhotel oder bei Ö-Ticket. Weingartenhotel Harkamp Flamberg 46, 8505 St. Nikolai i. S. T: 03185 2280; www.harkamp.at

Foto: Michael Winkelmann

22 box

WEINGARTENHOTEL HARKAMP IN CONCERT:

Foto: Roland Marx

ereits in der Vorwoche gastierte der heimische Bluesbarde Leo Kysèla (gemeinsam mit Chris Hammer an der Violine) am Flamberg. Doch schon am 14. Juni geht es weiter mit Leni Mentschel & The Boys. Die aus Bayern stammende Musikerin, die in Graz Jazz studiert hat und dort auch lebt, kommt mit ihren Jungs auf den Flamberg und hat dabei leichtfüßigen Pop in jazzigen Arrangements mit eloquentgewitztem Storytelling mit im Gepäck. Am 21. Juni kommt dann mit dem Nino aus Wien einer der besten Liedermacher des Landes erneut nach St. Nikolai. Dabei werden es Nino Mandl und seine Mannen gepflegt krachen lassen. Eine Woche darauf, am 28. Juni, hat die

B

heimische Band The Tarantino Experience um Gernot Kratzer ein Heimspiel beim Harkamp. Dabei reanimiert diese Livemusic-Performance die Kultstreifen von Ausnahmeregisseur Quentin Tarantino musikalisch mit viel Adrenalin. Das große Weinberg Open Air der südsteirischen Mundwerk-Liedermacherin Betty O findet am 12. August mit Betty O´s Kolt Woam Partie und Betty & die Band statt. Der Grazer Sänger, Rapper und Songwriter Christoph Reicho alias Calim ist am 23. August zu Gast, bevor am 30. August Slavko Ninić und die Wiener Tschuschenkapelle ihren einzigartigen Mix aus traditioneller BalkanMusik, Serenaden des Mittelmeeres und Wiener Lied auf den Flamberg bringen.

Die Wiener Tschuschenkapelle


Ausstellung im Greith Haus

Foto: Gerald Leitgeb / johnnywh.at

„Veganer Vegetarier” - Karikatur von Gerhard Haderer GERHARD HADERER: GEZEICHNETE MENSCHEN. Das GreithHaus zeigt 2018 eine umfangreiche Zusammenschau aus dem reichhaltigen und über Jahrzehnte entwickelten Werk des wohl bedeutendsten österreichischen Karikaturisten der Gegenwart – Gerhard Haderer. Haderers Anfänge in der Werbegrafik spiegeln sich in seinen Karikaturen durch die Übernahme von Techniken wider: Der exakte Bildaufbau, die Optimierung der Farbeffekte durch den Einsatz von Kalt-Warm-Kontrasten sowie eine gezielte Licht- und Blickführung erzeugen Hochglanzzeichnungen, die tagesaktuelle Ereignisse, Alltagsgeschehen, Politik, Religion, Tourismus, Sport und Gesellschaft sarkastisch festhalten. Oftmals beschränkt sich Haderer auf die bloße Wiedergabe seiner Figuren, anstatt sie in Handlungen zu zeigen. Seine Zeichnungen, zumeist mit „Hades” signiert, erscheinen regelmäßig in Zeitungen und Magzinen des deutschsprachigen Raumes: 1985 bis 2009 im „Profil”, von 1991 bis 2016 im „Stern”, ab 2017 in der Zeitschrift „News”, weiters in „Wiener”, „Geo” und „Trend”.

Gerhard Haderer

17. Juni bis 19. August 2018. Vernissage: SA, 16. Juni, 19 Uhr Öffnungszeiten: MI bis SO jeweils von 10 bis 18 Uhr. Im Greith Haus St. Ulrich www.greith-haus.at

box 23


Foto: Stefan Heizinger

STRONG SENSATIONS STUDIES.

Arbeit von Stefan Heizinger: ‘Velázquez Papst Innozenz X.’

Der 1975 in Linz geborene Künstler Stefan Heizinger ist zur Zeit mit seiner Ausstellung „Strong Sensations Studies” in der Leibnitzer Galerie Marenzi zu Gast. Marenzi-Kurator Klaus-Dieter Hartl zu den Arbeiten Heinzigers: „Meist sind Fotografien und digitale Fundstücke Ausgangspunkte seines malerischen Werkes, das uns allen unseren Umgang mit einer Massenkultur – mit all ihren Abgründen, Verzerrungen und Manipulationen – ganz schonungslos vor Augen führt.”

STEFAN HEIZINGER in der Galerie Marenzi Leibnitz 8430 Leibnitz, Bahnhofstraße 14. Die Ausstellung läuft bis zum 28. Juli. Öffnungszeiten: Samstag 10:00 bis 14:00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung: 03452-765 06 oder 0664-17 39 219

Klassik & Schlager in Ehrenhausen Am 7. Juli im Loisium: Kristin Sophie Hütter und Rafael Catalá-Salva Foto: Bernhart/Catalá/Hütter

Galerie Marenzi: Stefan Heizinger

HÜTTER, CATALÁ & SCHULLER. Der Kulturverein Ehrenhausen

mit Obfrau Christine Rauch will dem historischen Markt mit Kunst und Kultur einen neuen Stellenwert geben. Unter dem Motto „Klavier trifft Cello” beweisen Kristin Sophie Hütter und Rafael Catalá-Salva im Rahmen der Reihe „Klassik in Ehrenhausen” ihre Klasse. „Deutsche Schlager” lässt dann Gunther Schuller mit Musikern und Sängern am 17. August im Nannerl G´wölb von Erzherzog Johann Weine erklingen. SA, 7. Juli ab 20.00 Uhr: „Klassik in Ehrenhausen” im Loisium Südsteiermark. FR, 17. Aug., 20.00 Uhr: „Deutsche Schlager” bei Erzherzog Johann Weine in Ehrenhausen. Infos: www.ernhvs.at


Gerald Brettschuh NPZ GROTTENHOF & AK GRAZ. Schnellentschlossene Kunst-

liebhaber können zur Zeit gleich zwei Ausstellungen des berühmten südsteirischen Künstlers, Malers und Zeichners Gerald Brettschuh sehen. Bis zum 15. Juni sind im Regioneum des Naturparkzentrums Grottenhof in Leibnitz-Kaindorf 16 großformatigen Aquarelle mit dem Ausstellungstitel „Aus den Windischen Büheln“ ausgestellt. Noch bis zum 22. Juni läuft im Foyer des Hauptgebäudes der Arbeiterkammer Steiermark (8020 Graz, Hans-Resel-Gasse 8–14) die Ausstellung „Plakate”, die erstmalig Plakate, die Brettschuh von 1978 bis 2018 gestaltet hat, zeigt.

Christian Jungwirth, Engelbert Rieger, Wolfgang Garofalo BAD RADKERSBURG. Im wohl passendsten aller Rahmen, dem Historik- und Thermalhotel „Kaiser von Österreich” in Bad Radkersburg, findet am 14. Juni ab 19 Uhr die Vernissage „Kunst & Kaiser” statt. Zu sehen sind Arbeiten von drei Künstlern, die in längst vergangenen Zeiten vermutlich geadelt worden wären: der südsteirische Menschenmaler mit römischen Wurzeln Wolfang Garofalo, der Grazer TopFotograf Christian Jungwirth und Engelbert Rieger, Meistermaler aus der Oststeiermark. Alle drei gehen höchst kreativ und mit einem Schuss Humor und Respektlosigkeit auf das vielschichtige Thema zu. www.kaiservon.at

box 25

Foto: Ronald Goetzenauer

Vernissage zu „Kunst & Kaiser”

Foto: Christian Jungwirth.com

Foto: Christian Schmidt

Ausstellungen von G. Brettschuh


boxkultur

Szene aus dem Film „Brezmejno - Beyond Boundaries“ (Jenseits der Grenzen) von Peter Zach

Slowenien zu Gast Kulturgenuss im Grünen erwartet die Besucher des zweiten Leibnitzer Kulturpicknicks am 16. Juni. Der kulturelle Reichtum Sloweniens wird heuer in den Fokus gerückt. Text: Isabella Holzmann

26 box

Beyond Boundaries“ des Filmemachers Peter Zach im Rahmen des Kulturpicknicks erstmals wieder seiner ursprünglichen Bestimmung zurückgegeben. 60 Jahre lang, bis 1972, diente das ehemalige Leibnitzer Lichtspielhaus als Kino- und Veranstaltungssaal,

ehe es dem allgemeinen Kinosterben zum Opfer fiel. Zwischenzeitlich als Supermarkt genutzt konnte es die Stadtgemeinde Leibnitz nach einem Brand im vergangenen Jahr wieder zurückkaufen. Schon die Revitalisierungsarbeiten weckten die Neugierde zahlreicher Leibnitzer.

Fotos diese Seite: P. Zach

V

on den Bäumen des Marenziparks beschattet und von slowenischen und südsteirischen Weinbauern bewirtet können die Besucher des Kulturpicknicks 2018 unter freiem Himmel musikalische Highlights, unterhaltsame Lesungen und ein spannendes Kinderprogramm genießen. Ganz im Blickpunkt der Aufmerksamkeit sollten dieses Jahr zwei besondere Premieren stehen. Zum einem wird Brina Vogelnik – sie gilt als die Stimme Sloweniens schlechthin – erstmalig in Leibnitz zu Gast sein. Sie und ihre Band entwickelten über die Jahre hinweg eine neue musikalische Sprache, die aus einer langen Tradition von Volksliedern schöpfen kann. Mit ihren interessanten Interpretationen verleiht sie den für die slowenische Geschichte und Identität so wichtigen, alten Liedern eine ganz neue Note. Zum anderen wird das „Alte Kino“ mit der Filmvorführung von „Brezmejno –

Regisseur Peter Zach zeigt seinen Film im „Alten Kino” von Leibnitz

Mit der Kamera rund um Slowenien. Der in Berlin lebende Grazer Regisseur Peter Zach unternimmt in seinem Essayfilm eine Reise an die Ränder Sloweniens. Impuls für diese Dokumentation war die Wanderung des Schriftstellers Aleš Šteger um ein Land, das nach 1000 Jahren wieder ein eigenständiges geworden war. Zu Beginn der Dreharbeiten waren die Orte nahe Österreich, Italien, Ungarn und Kroatien freie und geöffnete Plätze. Heute wäre diese Wanderung so nicht mehr möglich. Was ein ruhiger Film über die Grenzen eines Landes werden sollte,


Kultur und Schlemmereien beim Kulturpicknick von LeibnitzKULT, das heuer unsere Beziehungen zu Slowenien feiert

wurde ein engagierter und hochbrisanter Film über politische Dimensionen der Europäischen Union. Als authentisch, unvermittelt und hautnah gilt das Logbuch der Gegenwart des Autors Aleš Šteger. Der wichtigste slowenische Schriftsteller seiner Generation liest am Abend im Marenzipark daraus. (Šteger-Interview auf Seite 28). Vielfältiges Programm für Groß und Klein. Die Galerie Marenzi ergänzt das Programm mit einer Open-Air-Ausstel-

LEIBNITZ

16. Juni 2018, ab 16.00 Uhr. Marenzipark, ehemaliges Lichtspielhaus, Bauernmarkthalle. Findet bei jedem Wetter statt, freier Eintritt! 16.00: Gerald Egger (Gitarre) und Ausstellung Polona Maher 16.30: Leibnitzer Kasperl-Theater 17.00: Vokalgruppe Kresnice 17.30: Leibnitzer Kasperl-Theater 17.30: Film „Beyond Boundaries” mit Künstlergespräch 18.00: Lesung Erwin Draxler 18.30: Gerald Egger (Gitarre) 19.00: Rhythmus pur mit den Schlagzeugern der Franz Koringer Musikschule unter der Leitung von Bernhard Richter 19.30: Lesung Aleš Šteger 20.00: Konzert Brina Vogelnik ab ca. 21.00 Uhr DJane Uli Venyl Slowenische und steirische Köstlichkeiten. Alle Details auch unter: www.leibnitz-kult.at

Bartschgasse 4-6

Foto: Ziga Koritnik

Foto: Leibnitz KULT

LEIBNITZ KULT KULTURPICKNICK DAS PROGRAMM 2018

Brina Vogelnik gilt als die Stimme Sloweniens. Beim Kulturpicknick 2018 tritt sie mit ihrem Trio auf

lung der jungen slowenischen Künstlerin Polona Maher. Während die kleinen Besucher von der Leibnitzer Kasperlbühne unterhalten werden, gibt es für die Erwachsenen mit dem Konzert der Schlagzeuger der Franz Koringer Musikschule Rhythmus Pur. Die 8-köpfige Vokalgruppe Kresnice interpretiert schon davor slowenische Volkslieder und Buchhändler Erwin Draxler liest Texte für junges Publikum. Ausgelassen darf dann mit DJane Ulli Venyl bis in den späten Abend gefeiert werden.

Das urige italienische Wirtshaus DI - SA 11:30 - 14:30 / 17:30 - 21:00 Sonntag & Montag Ruhetag

N eueröff

Spezialgeschäft für Fußball & Tennis

Neu! Second Hand Kindermode Markenware

Geschäftsflächen & Büro zu vermieten Infos unter 03452 831 59-12 • www.kauf-park.at

Große Auswahl. Playmobil „Wild Live” statt € 79,99 € 49,99

nung!

Fachgeschäft für Farben Autolacke Bodenbelege Vorhänge Sonnenschutz Künstlerbedarf

GRATIS, 300 Plätze box 27


Foto: Aleš Šteger Archiv

boxchat

Er ist einer der wichtigsten zeitgenössischen Lyriker und Autoren Sloweniens. Am 16. Juni kommt Aleš Šteger aus Ptuj (Pettau) im Rahmen des Kulturpicknicks 2018 zu einer Lesung nach Leibnitz. Im Vorfeld gab er der box ein Interview. Das Gespräch führte Isabella Holzmann.

Ale‰ Šteger Aleš Šteger ist Autor, Übersetzer, Lektor und Verleger

D

er heute 45-jährige slowenische Schriftsteller Aleš Šteger geht gerne dorthin, wo die Wunden unserer Zeit klaffen. Einmal im Jahr arbeitet er an einem Logbuch der Gegenwart, in dem er zwölf Stunden lang einen Ort dieser Welt beschreibt, in Mexiko, Indien oder Fukushima, und gerade eben auch Shanghai. LeibnitzKULT hat den Autor zu einer Lesung im Rahmen des Kulturpicknicks am 16. Juni eingeladen. Aleš Štegers Wanderung entlang der Grenzen Sloweniens war Impuls zu Peter Zachs Filmessay „Brezmejno - Beyond Boundaries“ (Jenseits der Grenzen), der am 16. Juni ebenfalls in Leibnitz präsentiert wird. Die box führte mit Šteger im Vorfeld das folgende Gespräch: Sie haben soeben einige Zeit in der Metropole Shanghai verbracht und ich wartete schon sehnsüchtig auf Ihre Rück28 box

kehr, um dieses Gespräch zu führen. Was hat Sie nach China geführt? Šteger: Ich besuchte ein EU-ChinaFestival in Suzhou, das liegt etwas außerhalb von Shanghai. Zudem verlegt ein Verlag aus Shanghai mein Buch „Preußenpark“. Und ich verfasste vor Ort auch ein Logbuch der Gegenwart, in dem ich Ankömmlinge vom Land, die ihren Lebensunterhalt durch das Sammeln von Unrat bewerkstelligen, beschreibe. Auf ihren Schultern lastet der ökonomische Aufschwung Chinas. Immerhin ist ein Drittel der Bevölkerung von dieser innerchinesischen Migration betroffen. Anlässlich der Feierlichkeiten zum Europatag wurden Sie kürzlich von der Steirischen Landesregierung zu einer Debatte nach Graz eingeladen und gestalteten auch Workshops für

steirische Schüler. Was möchten Sie damit in Bewegung setzen? Šteger: Die Schreibexperimente mit Schülern können das Sensorische aufwecken. Man kann mit der Sprache verschiedene Sachen anstellen und dann schauen, was passiert. Nicht besonders an Büchern interessierte Jugendliche anzusprechen, ohne sie zu langweilen, erfordert eine dynamischere Gestaltung der Workshops. Es ist uns gelungen, Sprachen, Sound und Rhythmus zu verbinden und begeisternde Ergebnisse zu erarbeiten. Sie waren einer der Programmverantwortlichen für die Kulturhauptstadt Maribor/Marburg. Ihr Roman „Archiv der toten Seelen“ spielt in Maribor im Jahr 2012 und handelt von mysteriösen Machenschaften und Korruption. Wie würden Sie die damaligen Geschehnisse aus heutiger Sicht deuten?


Šteger: Es war für mich ein intensiver Lebensabschnitt, der viel gebracht, aber auch einiges genommen hat. Gewonnen habe ich Einblicke, wie Gesellschaft funktioniert, und wir konnten viele Ideen umsetzen. Inhaltlich hat Maribor sehr profitiert. Aber wir hatten natürlich noch viel größere Träume. Im Jahr 2007 unternahmen Sie eine zwei Monate lange Wanderung entlang der Grenzen Sloweniens. Was haben Sie dabei über Kulturen und vielleicht auch über sich selbst erfahren? Šteger: Ich wollte eine Pilgerwanderung machen, nicht im religiösen Sinn, sondern eine intime, persönliche. Ich mag das Gehen, das Alleinsein, das Meditative. Es ist dem Schreiben ähnlich. Man bewegt sich in einem Territorium, in dem man sich nicht zur Gänze auskennt und die Erkundung wird zum Abenteuer. Dadurch verändert man sich. Distanzen lernte ich anders einzuschätzen. Ich habe auch keine Angst mehr davor, im Freien zu schlafen. Ich wollte auch im Gehen dichten

Zur Person von Aleš Šteger Der vielfach ausgezeichnete Lyriker Aleš Šteger gilt als wichtigster Vertreter der jungen Generation slowenischer Schriftsteller. Štegers Bücher wurden in 16 Sprachen übersetzt, seine Gedichte erschienen in international renommierten Zeitschriften wie The New Yorker, Die Zeit, Neue Züricher Zeitung und vielen anderen. Neben dem Schreiben und dem Übersetzen deutscher und spanischer Autoren ist Aleš Šteger auch Mitbegründer und Programmdirektor von Beletrina Academic Press. Er ist Gründer und Leiter der „Internationalen Tage des Weins und der Poesie“ und war einer der Programmdirektoren von „Kulturhauptstadt Europa - Maribor 2012“. 2014 publizierte er seinen ersten Roman „Odpusti“, der 2016 auf Deutsch als „Archiv der toten Seelen“ erschien. Šteger erhielt den Titel Chevalier dans le Ordre des Arts et des Lettres in Frankreich und ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin.

und über mein Leben nachdenken, was sich als Trugschluss herausstellte. Denn das Denken hat sich abgeschaltet. Unterwegs entstand nichts. Die Texte und Reflexionen schrieb ich später nieder. Die Bilder und Gespräche im Film „Brezmejno – Beyond Boundaries“ von Peter Zach werden auch von Ihren Texten begleitet. In wieweit erzählt der Film auch von Ihren Grenzerfahrungen? Šteger: Mein Rhythmus hat sich auf den Film übertragen. Rhythmus, Sprache und Musik des Films spiegeln meine Erfahrung wider. Der Film ist kein herkömmlicher Dokumentarfilm. Es ist ein Kunstfilm, ein sehr nachdenklicher Film mit einer feinen Art mit Menschen umzugehen. Entlang der Grenzen gibt es spannende Orte, meistens Niemandsorte, die nicht im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen. Sehr oft werden dort Dialekte aus mehreren Sprachen gesprochen, eine Sprache fließt in die andere ein, ohne politisches Kalkül oder Verschulung. Von der Poesie dieser Zwischenräume erzählt Zachs Film.

box 29


boxkino

THE KING - MIT ELVIS DURCH AMERIKA Regie: Eugene Jarecki. Kinostart: 29. Juni, Polyfilm Ein musikalisches Road-Movie, das quer durch Amerika führt: 40 Jahre nach dem Tod von Elvis Presley reist der vielfach ausgezeichnete Autor und Regisseur Eugene Jarecki im alten Rolls Royce des Sängers von New York über Las Vegas bis in den tiefen Süden, um das Land an einem kritischen Wendepunkt seiner Geschichte zu erleben. „The King” ist zugleich politische Bestandsaufnahme und kulturelles Porträt. So wie Elvis sich verführen lässt und an dem Giftcocktail von Geld und Macht zugrunde geht, wird auch das Land vom Kapitalismus ausgehöhlt, in dem ein Spielkasinobesitzer und Reality-TV-Star das Präsidentenamt innehat. Auf seiner Reise trifft Jarecki an zahllosen Orten auf Mitreisende, manche prominent, andere nicht. Zu den Prominenten gehören Ethan Hawke, Mike Myers, Ashton Kutcher, Dan Rather, Emmylou Harris oder Alec Baldwin. Dazu kommen musikalische Auftritte von Emi Sunshine and the Rain, John Hiatt, M. Ward, Immortal Technique, Loveful Heights u.v.m.

NACH EINER WAHREN GESCHICHTE Regie: Roman Polanski. Mit Emanuelle Seigner, Eva Green, Vincent Perez u.a. Seit ihr sehr persönlicher Roman über ihre Mutter zu einem Bestseller wurde, leidet die Pariser Autorin Delphine (Emmanuelle Seigner) an einer Schreibblockade. Die endlosen Lesetouren, Signierstunden und vereinzelte Drohbriefe setzen ihr zu. Doch als sie die attraktive Elle (Eva Green) trifft, ändert sich das. Schnell fasst Delphine Vertrauen zu der geheimnisvollen Frau, die als Ghostwriterin ihr Geld verdient. Selbstlos übernimmt Elle immer mehr Aufgaben für Delphine, beantwortet Mails und zieht sogar bei ihr ein. Als Delphine schließlich feststellt, dass ihr die Kontrolle entgleitet, muss sie sich fragen: Wer ist Elle wirklich? Will sie Delphines Leere füllen oder stiehlt sie ihr das Leben?

NICHT OHNE ELTERN Regie: Vincent Lobelle, Sébastien Thiéry. Mit Christian Clavier, Catherine Frot, Sebastién Thiéry u.a. Monsieur Prioux versteht die Welt nicht mehr. Bis gestern führte er mit seiner Frau Laurence ein zufriedenes und geruhsames Leben. Die Behaglichkeit hat eines Tages jedoch ein Ende, als auf einmal im Supermarkt dieser seltsame Typ namens Patrick auftaucht. Noch seltsamer wird es als Patrick später auch noch unangemeldet unter ihrer Dusche steht und schließlich sogar behauptet, dass er ihr Sohn sei. Kann nicht sein. Die Priouxs haben keine Kinder! Und doch scheint alles darauf hinzudeuten, dass Patrick wirklich ihr Sohn ist. Handelt es sich bei der absurden Behauptung um einen üblen Scherz? Oder ist Patrick schlicht ein gerissener Betrüger? Die Priouxs stehen vor einem Rätsel.

VOM ENDE EINER GESCHICHTE Regie: Ritesha Batra. Mit Jim Broadbent, Charelotte Rampling, Harriet Walter u.a. Tony Webster ist glücklich geschieden und lebt ein zurückgezogenes, ereignisloses Leben. Vor vielen Jahren waren er und die schöne Studentin Veronica ein Paar, bis sie sich damals überraschend für seinen besten Freund Adrian entschied. Was nach dessen Selbstmord aus seiner großen Liebe wurde, hat er nie herausgefunden. Doch die unerwartete Erbschaft von Adrians Tagebuch stellt plötzlich sein ganzes Leben auf den Kopf und weckt ungeahnte Zweifel an den vermeintlichen Tatsachen der eigenen Biografie. Als er sich nach all den Jahren mit Veronica trifft, erhofft er sich Aufklärung. Doch je tiefer Tony in seiner Vergangenheit gräbt, desto mehr beginnt er, sein bisheriges Leben infrage zu stellen…

Kinostart: 29. Juni 2018 Verleih: Constantin Film

Kinostart: 22. Juni 2018 Verleih: Constantin Film

Kinostart: 3. August 2018 Verleih: Constantin Film

30 box

Die Fotos stammen vom jeweiligen Filmverleih

Roadmovie, Drama & Komödie


Warner Music

MARIZA MARIZA Mariza ist zur Zeit die wichtigste Botschafterin des portugiesischen Fado. Von Anfang an hat sie die dicke Staubschicht, die sich auf Portugals melancholischer Volksmusik abgelagert hatte, mit ihrer sanft schmelzenden Stimme weggehaucht und in den Arrangements Elemente aus Gospel, Jazz, Pop, Bossa Nova oder Flamenco integriert. Für ihr neues, siebtes Studioalbum, das wie die Künstlerin „Mariza” heißt, steuerten Jorge Fernando, Mário Pacheco und Tiago Machado Songs bei, ebenso wie Stars der Urban Music und der Afrikanischen Musik wie Matias Damásio oder Héber Marques. Begleitet wird sie musikalisch von alten Freunden wie José Manuel Nateo, dem Magier der Portugiesischen Gitarre, Flamenco- und Jazz-Gitarrist Pedro Jóia, Jaques Morelenbaum, dem Cello-Virtuosen aus Brasilien und Produzent Javier Limón. Über allem aber steht Marizas einzigartige Stimme: Gereifter, ausdrucksstärker und einnehmender denn je.

Musik-Tipps

Warner Music

CHARLOTTE GAINSBOURG REST Acht Jahre nach ihrem letzten Album „IRM” präsentierte die Französin Charlotte Gainsbourg Ende 2017 ihr neues Studiowerk „Rest”. Die extrem vielseitige Künstlerin ist mittlerweile in vielerlei Hinsicht Teil unserer kulturellen Landschaft geworden: als Schauspielerin, Sängerin und natürlich als Tochter von Serge Gainsbourg und Jane Birkin. Auf ihrem neuen Album offenbart sie dem Hörer ein kompromissloses Selbstporträt und legt ihre Wunden und Schwächen frei. So schrieb sie Texte über den Tod ihres Vaters Serge und ihrer Schwester Kate, über ihre Schüchternheit, über die Ängste ihrer Kindheit, über das Jenseits und über das Verstreichen der Zeit. Der Producer half ihr, über das prekäre Hochseil zu gehen, indem er einen musikalischen Hintergrund mit Anklängen an das ikonische väterliche Songbook schuf und es mit zeitgenössischem Elektro veredelte.

box 31


boxbücher DIE TYRANNEI DES SCHMETTERLINGS Thriller von Frank Schätzing. 736 Seiten, Kiepenheuer & Witsch Kalifornien, Sierra Nevada. Luther Opoku, Sheriff der verschlafenen Goldgräberregion Sierra in Kaliforniens Bergwelt, hat mit Kleindelikten, illegalem Drogenanbau und steter Personalknappheit zu kämpfen. Doch der Einsatz an diesem Morgen ändert alles. Eine Frau ist unter rätselhaften Umständen in eine Schlucht gestürzt. Unfall? Mord? Die Ermittlungen führen Luther zu einer Forschungsanlage, einsam gelegen im Hochgebirge und betrieben von

der mächtigen Nordvisk Inc., einem HightechKonzern des zweihundert Meilen entfernten Silicon Valley. Zusammen mit Deputy Sheriff Ruth Underwood gerät Luther bei den Ermittlungen in den Sog aberwitziger Ereignisse und beginnt schon bald an seinem Verstand zu zweifeln. Die Zeit selbst gerät aus den Fugen. Das Geheimnis im Berg führt ihn an die Grenzen des Vorstellbaren – und darüber hinaus. Mit „Die Tyrannei des Schmetterlings” legt der deutsche Erfolgsautor Frank Schätzing („Der Schwarm”, „Breaking News”) einen atemberaubenden Thriller über eines der brisantesten Themen unserer Zeit vor: Künstliche Intelligenz.

Neues aus der Zukunft

KÜNSTLICHE INTELLIGENZ Was sie kann & was uns erwartet. Von Manuela Lenzen, 272 S., C. H. Beck Künstliche Intelligenz (KI) steht für Maschinen, die können, was der Mensch kann: hören und sehen, sprechen, lernen, Probleme lösen. In manchem sind sie inzwischen nicht nur schneller, sondern auch besser als der Mensch. Wie funktionieren diese klugen Maschinen? Bedrohen sie uns, machen sie uns gar überflüssig? Die Journalistin und KI-Expertin Manuela Lenzen erklärt hier anschaulich, was Künstliche Intelligenz kann und was uns erwartet. Sie zeigt, welche Hoffnungen und Befürchtungen realistisch sind und welche in die Science Fiction gehören. Lenzen beschreibt, wie ein gutes Leben mit der Künstlichen Intelligenz aussehen könnte – und dass wir von klugen Maschinen eine Menge über uns selbst lernen können. 32 box

JÄGER, HIRTEN, KRITIKER Eine Utopie für die digitale Gesellschaft von Richard David Precht. 288 S., Goldmann Verlag Dass unsere Welt sich gegenwärtig rasant verändert, weiß inzwischen jeder. Doch wie reagieren wir darauf? Die einen feiern die digitale Zukunft mit erschreckender Naivität und erwarten die Veränderungen wie das Wetter. Die Politik scheint den großen Umbruch nicht ernst zu nehmen. Sie dekoriert noch einmal auf der Titanic die Liegestühle um. Andere warnen vor der Diktatur der Digitalkonzerne aus dem Silicon Valley. Richard David Precht skizziert dagegen das Bild einer wünschenswerten Zukunft im digitalen Zeitalter, und will zeigen, wo die Weichen liegen, die wir richtig stellen müssen. Denn die Zukunft kommt nicht – sie wird von uns gemacht!

DIE DONUT-ÖKONOMIE Sachbuch von Kate Raworth. 416 Seiten, Hanser Verlag Es ist an der Zeit, ein neues Kapitel der Ökonomie aufzuschlagen, denn der Planet steht kurz vor dem Kollaps. Die britische Wirtschaftswissenschaftlerin Kate Raworth tut dies und weist mit dem Donut-Modell einen revolutionären Weg aus der Krise, der Kapitalismus, Ökologie und soziale Grundrechte auf brillante Weise vereint. Seit seiner Erfindung macht der Donut Furore. Die Form des Donut steht für den sicheren Ort der Menschheit. Nach außen übertreten wir ihn etwa durch den fortschreitenden Klimawandel, nach innen müssen wir das soziale Fundament unserer Gesellschaft stärken, um in die Donut-Maße zurückzukehren. Die Donut-Ökonomie wird gerade zur Bewegung, sie rüttelt auf und macht Mut für die Zukunft.


Wolfgang Pollanz und das Alter DAS ALTER ist eine interessante Vorstellung – solange es nur Vorstellung ist. Und sowieso sind „ alt“ immer nur die anderen. Wolfgang Pollanz, ein meisterhafter Fabulierer und in verschiedensten Literaturgenres zu Hause, legt nach zwei Gedichtbänden, einem Roman, einer Hommage an 33 Pop-Songs und einem Erzählband das bereits sechste Buch im Keiper Verlag vor – eine Sammlung von Kurzgeschichten, durch die sich das Thema „Älterwerden” wie ein roter Faden zieht. Protagonist ist jeweils ein älterer Mann – wobei der Autor glaubhaft versichert, dass alles rein fiktiv ist, frei erfunden zur Erbauung und Unterhaltung der Leserschaft. Fazit des Buchs: Jeder Mann altert auf seine Weise – wichtig ist jedoch, dass er es mit Stil und mit der richtigen Einstellung tut. EINSAMKEIT HAT VIELE NAMEN von Wolfgang Pollanz ca. 180 Seiten, Edition Keiper

Erzählungen eines Geiselbefreiers DIE ENTFÜHRUNGSINDUSTRIE.

In so manchem südamerikanischen Land hat sich die Entführung von Menschen und die nachträgliche Forderung von Lösegeld zu einem eigenen Wirtschaftszeig entwickelt. Deshalb sind Personenschützer und Geiselrückholer in diesen Breiten als Söldner immens gefragt. Ein ebensolcher war der Deutsche Christian Fruth, der heute als Nahkampf- und Selbstverteidigungsausbildner in Leibnitz lebt. In seiner Autobiografie erzählt Fruth von seiner jahrelangen Tätigkeit als Bodyguard und Geisel-Rückholer in Brasilien und lässt dabei tief in eine Realität blicken, die sonst nur im Verborgenen existiert. Dabei durchleuchtet er auch die Rolle seiner Auftraggeber, zumeist eine Versicherungsgesellschaft, „die das große Geld mit der Geiselbefreiung macht.” GEHEIME GEISELBEFREIUNG - DIE ENTFÜHRUNGSINDUSTRIE von Christian Fruth, 168 Seiten, Verlag: Books on Demand

box 33


Foto: Stadtgemeinde Leibnitz

Erlebnisbad und Camping in Leibnitz

Foto: Peter Altenbacher

Römerlauf 2018 im Zeichen der Schulen

LEIBNITZ/KAINDORF. Der Römerlauf, der zu den schönsten Abendläufen Österreichs zählt, erfreut sich seit Jahren steigender Beliebtheit. Im Vorjahr waren über 2.500 Aktive mit dabei, heuer soll diese Zahl noch einmal überboten werden. Um dies zu erreichen, haben die Organisatoren heuer einen besonderen Schwerpunkt gesucht. Neben Gemeinden, Vereinen und Unternehmen werden heuer auch die Schulen mit den meisten Teilnehmern ausgezeichnet. Gesucht werden Volksschulen, Schulen der Unterstufe und Oberstufe. Auf die jeweils größten Schulen wartet ein „Schulgeld“ von je 1.000,- Euro!

DAS STÄDTISCHE BAD LEIBNITZ mit Freizeitzentrum ist der Erholungsort für Jung und Alt. Sport- und Erlebnisbecken, Strand, Schaukelgrotte, Wasserrutschen sowie Kleinkinderbecken bieten Spaß und Abwechslung. Das Bädergütesiegel garantiert beste Wasserqualität. Am Gelände findet man Anlagen für Minigolf, Leichtathletik, Fußball, Basketball, Beachvolleyball und Fitness. Der Campingplatz hat 60 Stellplätze. Den Hunger stillt ein Restaurant mit Terrasse. Familienfreundliche Tarife bieten Sommergenuss von Mai bis August von 8 - 20 Uhr. Städtisches Bad Leibnitz, Rudolf-Hans-Bartsch-Gasse 33 Tel.: 03452/82423-129, Fax: 824 63 E-mail: camping@leibnitz.at

SA 30. Juni, Römerlauf 2018, Naturparkzentrum Grottenhof Leibnitz/Kaindorf, Tel.: 03452/85556, www.roemerlauf.at

Foto: Heribert Kindermann

CHANCE FÜR JUGEND. Seit nunmehr 10 Jahren bildet das Fußballcollege „Youngsters Leibnitz“ für 17 Mitgliedsgemeinden und 14 Kooperationsvereine Fußballtalente aus. Sportlich gefördert wurden in dieser Zeit 205 Talente zwischen 12 und 17 Jahren in Verbindung mit einer schulischen oder beruflichen Ausbildung. Grund genug für Obmann Anton Jahrbacher, Ehrenvorsitzenden NRAbg. Josef Muchitsch, Sportlichen Leiter Hannes Haller und AR-Vorsitzenden Ernst Jahrbacher (v.l.), Bilanz zu ziehen. Die Erfolge können sich sehen lassen. Die Profis Ibrahim Bingöl und Tobias Koch oder die Teamspielerinnen Lisa-Maria Scheucher und Laura Reinprecht haben bereits Karriere gemacht. 36 box

Ehrenhausen

Retznei

EHRENHAUSEN & RETZNEI. Mit nur einer Saisonkarte hat man auch heuer Zutritt sowohl zum Freibad von Ehrenhausen an der Weinstraße als auch zum Bergbad von Retznei. Die traumhafte Lage macht das Bergbad Retznei zu einem Erholungsort und Treffpunkt für Baderatten und Sonnenanbeter gleichermaßen. Das Freibad von Ehrenhausen glänzt mit einem 25m Sportbecken, mit Kinderplanschbecken und Beachvolleyballplatz. Die Restaurantbetreiber sind auch heuer wieder für das leibliche Wohl während der Schwimmpausen bemüht. (Geöffnet täglich ab 09.00 Uhr) Saisonkarte Erwachsene EUR 50,--, Ehepaar EUR 90,-Kinder (6-15 Jahre), Schüler, Studenten mit Ausweis EUR 25,-

Fotos: beigestellt

Zwei Freibäder mit einer Saisonkarte!

Das Fußballcollege feiert 10 Jahre


DB/Fotos: Stiefkind/Hotel Restaurant Weinlandhof (2), Foto Motorikpark: Edi Aldrian/TV Gamlitz

Sommer für Aktive in Gamlitz G

amlitz, wo die Natur zuhause ist: Landschaft, Sonne, Wein. Gamlitz ist in aller Munde. Als Feriendestination ebenso wie als Genussziel für ein entspannendes Wochenende. Die Herzlichkeit, der Zusammenhalt und das Engagement der Menschen in Steiermarks blumigster Weinbaugemeinde sind wichtige Bausteine für das Wohlfühlen, das Gäste hier Tag für Tag erleben. Natur entdecken, Natur genießen. Beschaulichkeit, Ruhe. Einfach die Seele baumeln lassen. Man muss nicht unbedingt ein WeinFreak sein um sich in Gamlitz und sei-

ne traumhafte Umgebung zu verlieben. Herrliche Wanderwege mit „Selbstbedienungs-Kühlschränken” auf der Strecke, gepflegte Radwege und herzhafte Picknick-Plätze laden ebenso ein wie Europas größter Motorikpark, der seit 2012 Jung und Alt, Spitzensportler und Aktivurlauber gleichermaßen in die Urlaubsregion mit Wohlfühlfaktor lockt. Einem sportlichen Wochenende in den heißen Sommermonaten steht dank kühlem Nass – die Landschaftsteiche am Gelände des Motorikparks laden zum Plantschen ein – nichts entgegen. Gleichgültig ob Sie Gamlitz we-

gen seiner Weine oder wegen seiner traumhaften Landschaft und der entspannenden Ruhe entdecken, der Ort wird Sie in seinen Bann ziehen.

Tourismusverband Gamlitz, Marktplatz 41 Tel.: 03453-39 22, info@gamlitz.eu Internet: www.gamlitz.at


Foto: Tomo Jesenicnik

Der Retzhof in Wagna feiert heuer sein 70-jähriges Jubiläum als Bildungshaus

70 Jahre Retzhof Seit seiner Gründung als Bildungshaus im Jahr 1948 steht der Retzhof in Wagna für die Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit durch Allgemeinbildung und wissenschaftliche Erkenntnis. Text: Heribert Kindermann

38 box

nis. Für gelebte Toleranz und Freundschaft. Für die Teilnahme und Teilhabe am kulturellen Leben und kreativen Schaffen“, so Dir. Dr. Gruber. Der Retzhof sei ein Ort für Menschen verschiedener Nationen, Religionen, Geschlechter, Rassen, Sprachen, sozialer Herkunft und politischer oder sonstiger Anschauung. „All dies war und ist nicht selbstverständlich. Vieles davon ist in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 enthalten, aber vielerorts noch ein unerfüllter Traum. Ich denke daher, wir sollten uns Orte mit dieser Tradition und in diesem Geiste sorgsam bewahren“, mahnt der Retzhof-Leiter.

Für Toleranz und Verständigung. „70 Jahre Bildungsarbeit stehen im Geiste der Toleranz und Verständigung. Für die Möglichkeit, sich friedlich zu versammeln und auszutauschen. Für die Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit durch Allgemeinbildung und wissenschaftliche Erkennt-

Foto: Tomo Jesenicnik

en Achter-Jahren 1848, 1918, 1938, 1948 und 1968, mit denen auch immer gesellschaftliche Umbrüche einher gingen, kommt in der Geschichte große Bedeutung zu. Das gilt auch für den Retzhof, der heuer als Bildungshaus des Landes Steiermark seinen 70. Geburtstag feiert. 1948 hatte der Landtag das „Volksbildungsheim für die kaufmännisch-gewerbliche Jugend in Steiermark“ gegründet. „Wir erinnern in unserem Jahresprogramm ferner daran, dass uns AchterJahre auch an Tiefpunkte der Zivilisation und enttäuschter Hoffnungen gebracht haben“, betont Direktor HR Dr. Joachim Gruber, der meint, dass es nicht viele Einrichtungen gäbe, die ihre Historie selbst erforschen. Auf seinen Auftrag hin verfasste Mag. Lisbeth Matzer mit „Der Retzhof im 20. Jahrhundert – Eine Spurensuche im institutionellen Gedächtnis“ eine Masterarbeit am Institut für Erziehungs- und Bildungswissenschaft der Karl-FranzensUniversität Graz, die auch Erstaunliches aus der Zeit des Dritten Reiches ans Licht brachte. Eine Kurzfassung dieser Masterarbeit kann als RetzhofSchrift per Telefon unter 3452/827 88-0 bestellt werden.

D

Dr. Joachim Gruber führte den Retzhof in das heurige Jubiläumsjahr. Nach der Privatisierung im August samt neuer Geschäftsführerin bleibt Gruber dem Retzhof als pädagogischer Leiter erhalten

Privatisierung und neuer Leiter. Die bisher als Landesdienststelle geführte Erwachsenenbildungsinstitution, die als erstes Bildungshaus Österreichs auch barrierefrei war, wird organisatorisch und rechtlich voraussichtlich per 1. August in die „Bildungshaus Retzhof GmbH“ überführt werden. Alleineigentümer bleibt das Land Steiermark. HR Mag. Patricia Theissl wird die neue Geschäftsführerin, Dr. Joachim Gruber wird forthin als pädagogische Leiter am Retzhof tätig sein.


Eigentumswohnungen von 73 bis 100m2, Penthäuser von 95 bis 119 m2 in Tillmitsch

Christian Zitz • Tel.: 0664 - 2029092 • www.bz-immobilien.at

www.bz-immobilien.at LEIBNITZ

MIDTOWN - TOWER, Gewerbe-Miet flächen ab 80 bis 250m2, bezugsfertig August 2018, HWB 23;7/B. Mietpreis: ab Eur 10,-/m2 je Ausstattung T. 0664/4607810 Ab EUR 10,-/m2

LEIBNITZ

LEIBNITZ

Geräumiges Wohnhaus, Wfl. 250m2 Gfl. 1015m2, KÜ, WZ, 5 Schlafzimmer, 3 Bäder, 5 WC, 50m2 Terrasse, Speis, AR, 2 Carports, HWB in Arbeit. KP: EUR 427.000,- T. 0664/2029092

OBERGREITH

LEITRING

Eigentumswohnung, Wfl. 80m2 Kochen, Wohnen, 2 Schlafzimmer, Bad, WC, AR, 35m2 überdachte Terrasse, 2 KFZ-Abstellplätze, HWB 47/C. KP: EUR 229.000,-- T. 0664/2029092

LEIBNITZ

Bianca Zitz Immobilientreuhänder Sachverständiger Immobilien 0664 - 4607810 Christian Zitz Immobilientreuhänder 0664 - 2029092 Florian Taucher Immobilientreuhänder 0664 - 5201842

Bungalow-Erstbezug. Wfl. 116m2 , Gfl. 460m2 Kochen/Wohnen mit Schwedenofen, 3 Schlafzimmer, Bad, 2 WC, AR, WR, 2 Carports, schlüsselfertig! HWB 55/C KP: EUR 365.000,-- T. 0664/2029092

Landwirtschaft in traumhafter Aussichtslage, Sackgasse, GFL.12.550m2, Bauernhaus mit 80m2, 2 Nebengebäude. KP: EUR 218.000,-- T. 0664/4607810

Penthouse mit Traumblick, 121m2 Wfl. 40m2 Dachterrasse, 60m2 Koch- u. Wohnbereich, 2 SZ, Klimaanlage, Büro, Tiefgaragenpl., Erstbezug, HWB 31/A KP: EUR 597.765,-- T. 0664/2029092

office@bz-immobilien.at www.bz-immobilien.at Midtown-Tower, Konradweg 1 8430 Leibnitz


Foto: Heribert Kindermann

Spatenstich (v.l.): LAbg. Christian Cramer, Vizebgm. Reinhold Elsnig, Bgm. Alois Trummer, Mag. Richard Trampusch, Johann Hierzer, Georg Pock, Obmann Wolfgang Neubauer, Dr. Ingrid Winter, Bgm. Helmut Leitenberger, LAbg. Bernadette Kerschler, LAbg. Peter Tschernko

Ressourcenpark Leibnitz Mit dem Spatenstich für den ersten von künftig fünf Ressourcenparks für 29 Leibnitzer Gemeinden begründet der Abfallwirtschaftsverband Leibnitz die neue Dimension der Abfallwirtschaft. ass mit dem Leibnitzer Ressourcenpark in der Industriestraße eine neue Ära kommunaler Abfallwirtschaft beginnt, zeigte der Spatenstich mit Bürgermeistern sowie LAbg. Bernadette Kerschler, LAbg. Peter Tschernko und LAbg. Christian Cramer. Der Ressourcenpark Leibnitz ist mit Investitionen von 2,28 Mio. Euro ein Leuchtturmprojekt der nachhaltigen Ressourcenwirtschaft. „Wir müssen an der Quelle die Trennung in bis zu 80 Fraktionen verbessern, damit wir reine Wertstoffe und mehr Erlöse für deren Verkauf erhalten. Dazu braucht es die Mithilfe der Bevölkerung”, so Ingrid Winter, Leiterin des Referats Abfallwirtschaft und Nachhaltigkeit.

D

Attraktive Gestaltung. Planer Gerwin Kortschak legt mit heimischem Fichtenholz für die Fassade der Stahl-Beton-Konstruktion Wert auf eine attraktive Gestaltung. „Sägezahnrampen und abgesenkte Container für Wertstoffgruppen entflechten den Verkehr von Anlieferung und Abfuhr”, so Kortschak. 32 box

„Wichtig ist es, dass die Bevölkerung den nächsten Ressourcenpark in nicht mehr als zehn Minuten erreicht und in Anspruch nimmt, um mit der Verwertung von getrennten Wertstoffen Erlöse erzielen zu können. Daher werden 2020 in Großklein und an drei weiteren zentralen Orten weitere Ressourcenparks entstehen”, ergänzte Ing. Daniela List. Nach der Eröffnung Anfang 2019 wird jener in Leibnitz jedem Bürger des Bezirkes an fünf Wochentagen offen stehen. Beiträge zur Wiederverwendung von Wertstoffen sind auch Rücknahmeautomaten für Steiermark-Weinflaschen und ein Re-Use-Shop, in dem gebrauchte, funktionstüchtige Haushalts- und Gartengeräte, Bücher, Spielsachen, Dekoartikel und mehr sehr günstig zu kaufen sein sollen. „Gemeinsam können größere und technisch besser ausgestattete Anlagen betrieben werden”, freute sich AWV Leibnitz Obmann Bgm. Wolfgang Neubauer über die Kooperation der 29 Gemeinden des Bezirkes. Heribert Kindermann


Foto: Karin Bergmann

8430 Leibnitz Hauptplatz 7 - Sailerhof Tel.+Fax: 03452-86829 www.taschner-online.at

Eine Glosse von Dr. Johann Grasch

8344 Bad Gleichenberg Hauptplatz - Albrechtstr. 1 Tel.+Fax: 03159-22815 www.taschner-online.at

Ein Unglück

s war ein Tag wieder jeder andere. Anfangs halt. Danach war alles anders, ganz anders. Aber das wusste er noch nicht. Hätte ich nur die geringste Ahnung gehabt, geht ihm seit damals nicht mehr aus dem Kopf. Schuldlose Selbstvorwürfe. Hätte ich doch nur. Aber so ist das halt mit den Ahnungen. Da fühlt man sich so sicher, so ganz anders als die anderen, so überlegen, auch wenn man es nie zugeben würde. Ich bin mir sicher, ich weiß. Nicht genau wie. Nur dass. Trügerisches Wissen. Heute ist es 27 Jahre her, dass nur Gestern noch ein Tag war wie jeder andere. Er war in diesem Einkaufszentrum. Bis. Er hört noch immer wie sein Name ausgerufen wurde. Nichts geschieht, niemand reagiert. Die Verkäufer beraten weiter wissbegierige Kunden, lästige Kinder zerren an den Händen von Müttern, die so tun als wären sie ganz Herr der Situation, lachende Gesichter mit gefüllten Einkaufstaschen, großzügige Herren in den immer besten Jahren mit ihren Töchtern und Enkelinnen, die sie sein hätten können, ein Drängen als wäre es die letzte Gelegenheit, ein immer gleiches Murmeln, wenn man genau hinhört, Musik, die keiner mag, und die doch jedem fehlen würde und sein Name. Nur sein Name. Freundlich, so als sollte man sich freuen. Ein unerwarteter Gewinn, ein Preisausschreiben etwa. Nein. Da war sie plötzlich wieder. Sie, die ihn durch ihre Abwesenheit in falscher Sicherheit gewogen hatte. Die Ahnung. Sicherer, untrüglicher als jede Gewissheit. Unbeugsam, unerbittlich. Ein Unglück. Er wusste es schon.

E

Dr. Johann Grasch ist Rechtsanwalt in Leibnitz-Kaindorf

Beispiel

Unsere Vision 15 ist es, das hre a J perfekte Haus für jeden einzelnen Kunden zu bauen. box 41


Foto: TVB Kvarner

boxreise

Mit der Villa Ariston wurde in den letzten Jahren noch ein Schmuckstück aus altösterreichischen Zeiten wachgeküsst

Abbazia ganz edel

42 box

pflegten Parkanlagen umrahmte Uferpromenadenweg – der Lungomare von Opatija – 1996 nach dem österreichischen Kaiser Franz-Josef I. benannt. Für viele ist diese Flaniermeile zwischen den Ortschaften Volosko und Lovran die schönste Meerespromenade an der Adria. Führt sie doch vorbei an idyllischen Häfen und kleinen Ba-

Foto: Bevanda

I

m Hinterland des bezaubernden kroatischen Küstenortes Abbazia, in der Landessprache Opatija genannt, warten ausgedehnte, bewaldete Berg- und Naturlandschaften mit dem Naturpark Učka auf ihre Entdeckung. Davor beginnt mit Krk und Cres ein wahres Inselparadies. Diesem natürlichen Schutz vor starken Winden verdankt die Opatija-Riviera ihr zu allen Jahreszeiten mildes und angenehmes Klima. Kein Wunder, dass sich Abbazia mit dem Ausbau der Südbahn im 19. Jahrhundert zu einem beliebten Kurort und attraktiven Reiseziel für die adelige und bürgerliche Gesellschaft der österreichischungarischen Monarchie entwickelte. In Erinnerung an diese Blütezeit wurde der 12 Kilometer lange und von ge-

Restaurant des Design-Hotels Bevanda

debuchten mit glasklarem Wasser, an geschichtsträchtigen Villen und luxuriösen Hotels, an Denkmälern und weiteren Sehenswürdigkeiten wie der Villa und dem Park Angiolina mit Pflanzen aus aller Welt, der kleinen Kirche und dem Park des Hl. Jakob, der Skulptur des Mädchens mit der Möwe und dem Teufelsbrunnen. Müde gewordenen Spaziergängern erleichtert dann die Buslinie Nr. 32 auf der nahen Hauptstraße den Rückweg. Für einen erholsamen Genuss mit entspannendem Meer- und Inselblick sorgen das Café Wagner im Hotel Milenij, einer stilvollen und von einem blühenden Garten umgebenen Villa am Lungomare, die Bar des Design-Hotels Bevanda mit modernster Architektur unmittelbar an der Steinküste des Lido


Foto: Frank Heuer

Foto: Ernst von Chaulin

Foto: Frank Heuer

Das Adria-Relax-Resort Miramar

Küste bei Mošćenička Draga

Restaurant Kukuriku

Foto: Hotel Navis

Foto: Wolfgang Neuhuber

Foto: Wolfgang Neuhuber

Der Hafen von Volosko

Top-Restaurant Draga di Lovrana

Terrasse und Lounge des Design-Hotels Navis Terrasse und Lounge

Gut geschützt liegt das einst mondäne Seebad der Donaumonarchie in der Kvarner-Bucht an der Ostküste der Halbinsel Istrien. Der Charme historischer Architektur, mediterranes Flair, Sport- und Freizeitangebote machen Opatija/Abbazia heute das ganze Jahr zu einem beliebten Urlaubsziel. Text: Reinhard Sudy

Schicke Hotels, feine Küche. Heute boomen an der Riviera von Opatija auch schicke Boutique-Hotels mit feiner Küche. Wie die kreative Küche des Restaurant Navis im gleichnamigen Design-Hotel, das der Hausherr und Weinliebhaber Kruno Kapetanović etwas außerhalb des malerischen Fischerdorfs Volosko auf einem Felsen direkt am Meeresufer errichtet hat. Auf der Terrasse mit Blick über die PrelukBucht schmecken Köstlichkeiten wie das Beefsteak mit frischem istrischem Trüffel oder der Fisch- und Kartoffeleintopf Gregada ganz besonders. Be-

eindruckend ist die Sicht auf das Meer und die Inseln Krk und Cres auch vom Hotel Villa Kapetanović mit dem Restaurant Laurus hoch über Volosko. Und im weiter entfernten Boutique-Hotel und Gourmet-Restaurant Kukuriku im Herzen des Bergdörfchens Kastav – mit sensationellen Aussichten über die Kvarner Bucht – verwöhnt der Slow-

Foto: Milenij Hotel

oder die vielen Terrassen des 4-SternePlus-Hotels Miramar, das seit Jahren höchst erfolgreich von der Salzburger Hoteliersfamilie Holleis geführt wird.

Terrasse des Café Wagner im Hotel Milenij

Food-Gastronom Nenad Kukurin seine Gäste auf der Sommerterrasse. Auf dem Spazierweg nach Lovran stößt man auf die zu neuem Leben erweckte Villa Ariston. Von einem prachtvollen Park umgeben liegt das kleine Hotel an der Steinküste und soll schon Habsburger und Kennedys beherbergt haben. Sein Restaurant ist wohl ebenso ein Tipp für Feinschmecker wie jenes des hoch über der Adria gelegenen, originalgetreu renovierten Hotels Draga di Lovrana mit unvergleichlichem Panoramablick auf Meer, Strand und das Grün des Naturparks Učka. Weiter südlich bezaubert das Fischerdörfchen Mošćenička Draga als beliebter Urlaubsort mit Hafen, Strand und versteckten Felsbuchten. Die Riviera von Abbazia lohnt stets eine Reise.

box 43


Foto: Renè - Official Photographer

SÜDSTEIERMARK CLASSIC 2018 Die seit 2001mit Start und Ziel in Gamlitz ausgetragene, exklusive OldtimerRallye verband auch in diesem Jahr Ende April Nostalgie mit sportlichem Ehrgeiz. Im Bild (v.l.) Vitezslav Kodym, der Leiter ŠKODA Kommunikation Sponsoring & Classic, und die glücklicken Sieger der Vorkriegsklasse bis Baujahr 1949: Mit der Startnummer 45 gewannen Alexander und Florian Deopito mit ihrem Lagonda LG 6 LeMans, Baujahr 1938, die Wertung.

HAUSMESSE BEI LEDINEGG-KÖGL Auch heuer wieder lud das Gamlitzer Landmaschinen-Unternehmen LedineggKögl am Palmwochenende zur Hausmesse, bei der die neuesten Innovationen im Obst- und Weinbau sowie in der Kellertechnik präsentiert wurden. Ein umfassendes Rahmenprogramm rundete die Leistungsschau ab. Im Bild (v.l.) der Gamlitzer Bgm. Karl Wratschko, WK-Regionalstellenleiter Josef Majcan, Berta und Helmut Ledinegg und RAIBA-Leibnitz-Dir. Andreas Draxler.

„HERZSTÜCK” JETZT AUCH IN LEIBNITZ Das neue Geschäft „Herzstück” am Leibnitzer Hauptplatz von Christine Riegler und Gerlinde Jauk glänzt durch raffiniertes Kunsthandwerk und allerlei geschmackvolle Deko-Artikel. Für Riegler ist das Leibnitzer „Herzstück” neben dem Gamlitzer bereits das zweite Geschäft. „Der hohe Zuspruch in Gamlitz hat mich dazu bewogen, das Herzstück nun auch nach Leibnitz zu bringen.” Im Bild (v.l.) Gerlinde Jauk, KR Karlheinz Hödl und Christine Riegler.

Foto: WK Leibnitz

MAX FRANZ BESUCHTE RAIBA LEIBNITZ Für ein Highlight sorgte die Raiffeisenbank Leibnitz. Nach dem Motto „Alles, was einen echten Sieger ausmacht” plauderte der WM-Bronzene (2017) aus seinem Leben und schrieb in Neutillmitsch und Leibnitz Autogramme. Beim „Greet & Meet” und bei einem Seminar stand er Rede und Antwort. Dir. Peter Wippel, Moderatorin Anita Schwab und Dir. Andreas Draxler (v.l.) beschenkten Franz mit südsteirischen Rebstöcken.

Foto: Uhl-Design

„WEINNACHT” IM MAI IN LEIBNITZ Zu einem neuen Jahreshöhepunkt soll die „WeinNacht im Mai”, die am 4. Mai zum ersten Mal in der Innenstadt von Leibnitz stattfand, heranwachsen. Jeder der teilnehmenden „Leibnitz lädt ein”-Betriebe präsentierte besondere Aktionen und dazu Weine südsteirischer Winzer. Im Bild (v.l.) die PAKU-Nachfolger Michael Klimacsek und Roland Göttner, „Leibnitz lädt ein”-Obmann Fritz Parmetler u. Hans und Barbara Walzl, die das WG Malli aus Kitzeck vertraten.

Foto: Heri Kindermann

Foto: Nadja Schönwälder-Rinder

box & business

AUSZEICHNETES RATHAUS VINARIUM Gerhard Uhl (l.) und Bar-Chef Michael Wicht freuen sich über die Auszeichnung als „Best Wine & Spirits Bar 2018 – Southern Styria“ durch das englische LUX-Magazin und sehen sich dadurch in der Art ihrer Barführung bestätigt. Höchste Qualität bei Produkten und im Service, gepaart mit toller Atmosphäre führt bei Stammgästen und auch bei internationalen Gästen zu Anerkennung. Unter www.lux-review.com finden Sie die vollständige Gewinnerliste. 44 box


Schulschluss Party

Foto: von LLE beigestellt

Foto: Thomas Wasle Fotografie

Raritäten am Markt

Am 4. August, zu den WAHNSINNSTAGEN in der Leibnitzer Innenstadt, wird es auch wieder den beliebten „Raritätenmarkt“ geben ... Wer Ausgefallenes und Unkonventionelles liebt, der ist beim „Raritätenmarkt“ in Leibnitz sehr gut aufgehoben. Neben Kunsthandwerk, selbst hergestellte und designte Kleidung und Taschen sowie ausgefallene Schmuckstücke und Trachtigem, wird es auch wieder ausgesprochene Seltenheiten und hochwertige Antiquitäten geben. Zudem wird auch das kulinarische Angebot mit Käsevielfalt, fruchtig frischer Pfirsichbowle, Wein und eine große Auswahl an prämierten Schnäpsen, Säften und Marmeladen den Markt atraktivieren. Beim Schaudrechseln kann zugesehen werden, wie aus Holz hübsche Dekorationsartikel entstehen. Infos bei DI Barbara Draxler unter 0664-4902028.

Die Antenne Steiermark und Leibnitz lädt ein rufen wieder zur großen Schulschluss-Party auf den Leibnitzer Hauptplatz. „Nie mehr Schule“ können tausende Schüler am 7. Juli im gesamten Bezirk Leibnitz rufen, wenn auch ab September wieder die Schulbank gedrückt werden muss. Die AG „Leibnitz lädt ein!“ nimmt das auch heuer wieder zum Anlass, um am Freitag, 7. Juli ab 8 Uhr zur großen Schulschlussparty am Leibnitzer Hauptplatz einzuladen. Die Mitgliedsbetriebe der Innenstadt-Initiative wünschen mit dieser Aktion allen SchülerInnen einen tollen Ferienauftakt. Auf sie wartet dabei nicht nur tolle Musik von der Antenne Steiermark sondern auch ein Sonder-Gutschein im Wert von €5,- für die ersten 800, die mit ihrem Zeugnis zur Party kommen. (Gutschein ist ohne Kaufbindung in den LLE-Betrieben einlösbar). Infos bei Hans Strauss unter 0664-1144081


Kaffee Hubmann jetzt auch in Arnfels

NEUE ADRESSE: LEIBNITZ, REICHSSTRASSE 64 . Mit der Neueröff-

NEUERÖFFNUNG. Mit einem kleinen Fest feierte der Familien-

nung des neuen Fitness-Tempels in der Leibnitzer Reichsstraße Ende März setzt INJOY Leibnitz neue Fitness-Maßstäbe im Steirerland. Seither trainiert man auf einer verdoppelten Fläche von über 2.100m2 in einem modernst ausgestatteten Studio, das in puncto Kraft, Bewegung, Aerobic, PowerPlate, Slim Body, Wellness mit großzügigem Saunaund Wellnessbereich und vielem mehr alle Stückerln spielt. V.l.: INJOY-Mitarbeiter und Moderator des Eröffnungsabends Markus Dick, INJOY-Leibnitz-Chef Erwin-Richard Koch sowie der Leibnitzer Bgm. Helmut Leitenberger.

betrieb Hubmann die Eröffnung seines neuen Kaffeehauses in Arnfels. Man merkte den Arnfelsern die Freude an. Allen voran Bgm. Karl Habisch, der in seiner Ansprache die Wichtigkeit einer zentralen Kommunikationsstätte betonte. Von der Idee bis zur Umsetzung verging nicht einmal ein Jahr. Firmengründer Josef Hubmann, seinen Töchtern Debbie und Melina, Christoph Reinprecht sowie Sohn Elmar Hubmann stand die Freude über das gelungene Werk ins Gesicht geschrieben. Die Glückwünsche der WKO Regionalstelle Südsteiermark überbrachte Josef Majcan.

Foto: WKO Leibnitz

INJOY Leibnitz nun am neuen Standort

Arbeiterkammer präsentierte Bilanz

AUSSENSTELLEN LEIBNITZ UND DEUTSCHLANDSBERG. Die AK Steier-

mark hat im Jahr 2017 rund 59 Mio. Euro in Arbeitsrechts-, Sozialrechts-, Insolvenzrechts- und Konsumentenschutzangelegenheiten für ihre Mitglieder erkämpft. Die Außenstelle Leibnitz unter der Leitung von Manfreds Schwindsackl erteilte im Berichtsjahr 3.815 Rechtsauskünfte, die Außenstelle Deutschlandsberg 2.580. Insgesamt konnten die beiden Außenstellen 719.000,-- Euro für ihre Klienten erstreiten. Im Bild (v.l.): Manfred Schwindsackl (Außenstellenleiter Leibnitz), AK-Steiermark-Präsident Josef Pesserl und Renate Wilhelm (Außenstellenleiterin Deutschlandsberg). 46 box


DB/Foto: Koerbler

Steirische Digital-Agentur Koerbler auf der Überholspur Ob Websites, Online-Shops oder die firmeneigene Software– die Koerbler GmbH bietet maßgeschneiderte Lösungen für einen professionellen Auftritt im Internet und die optimale Verwaltung von Kunden, Mitarbeitern & Co. Durch den Ausbau der Räumlichkeiten vor 4 Jahren und die stetige Vergrößerung des Teams kann die Erfolgsgeschichte der Firma auch 2018 weiter fortgeschrieben werden.

„S

eit 2002 realisiert die Koerbler GmbH individuelle Webseiten und Softwarelösungen für führende Organisationen aus diversen Branchen. Täglich tüfteln rund 25 Mitarbeiter an speziellen Web-Technologien und neuen Funktionen für die eigene CRM-Software und verhelfen so Kunden zu langfristigem Erfolg. „Wir haben in den letzten Jahren ein klares Ziel verfolgt und konnten sowohl unsere Kompetenzen weiter ausbauen, als auch einige internationale Kunden gewinnen“, so Geschäftsführer Mario Körbler. Und die Zahlen sprechen für sich – dank Aufträgen aus Deutschland, Großbritannien und der Schweiz betreut Koerbler mittlerweile mehr als 2.500 Kunden und konnte neben einem stetigen Mitarbeiterzuwachs, auch ein kontinuierliches Umsatzwachstum verzeichnen.

Markttrends & herausragende Projekte. Die Nachfrage nach smarten Web-Lösungen und Softwarefunktionen ist enorm. „Dank unserer jahrelangen Erfahrung und der intensiven Beschäftigung mit Trends aus der Branche können wir unseren Kunden optimale Lösungen für die Zukunft bereitstellen. Dabei arbeiten wir intensiv mit diesen zusammen und legen großen Wert auf präzise Planung, um das ideale Produkt umzusetzen“, erzählt Mario Körbler. Auch in den nächsten Jahren möchte das Unternehmen seine Marktpräsenz weiter ausbauen. Großes Potenzial wird in mobilen Anwendungen gesehen. Aus diesem Grund wurde erst kürzlich die neue App der hauseigenen Software KundenMeister erfolgreich am Markt eingeführt. Mit dieser soll es auch Außendienstmitarbeitern einer Firma

möglich sein, Aufgaben ganz einfach zu planen sowie Projekte und potenzielle Geschäfte von unterwegs zu verfolgen. Erfolgsweg mit neuen Mitarbeitern. Um für weitere spannende Projekte bestens gerüstet zu sein, sucht Koerbler laufend nach neuen Mitarbeitern aus den Berufsfeldern Web- /Softwareentwicklung sowie Projektmanagement. Initiativbewerbungen sind daher jederzeit gerne erwünscht.

Körbler GmbH 8430 Wagna, Hofweg 1 Tel. 03452 - 214 214 • Fax. 0720 - 555 204 office@koerbler.com • www.koerbler.com

box 47


Foto: Sissi Furgler Fotografie

Ewald Holler, Firmengründer und Geschäftsführer von Holler-Tore in Leitring

eit 1992 leitet Ewald Holler das herausragende Unternehmen HollerTore. Die Professionalität ist geblieben, ansonsten hat sich aber viel verändert. Vom regionalen Torproduzenten, der Privatkunden beliefert, reifte das Unternehmen zum globalen Anbieter und Lieferanten von speziellen Industrietorsystemen. Mittlerweile beschäftigt man über 120 Mitarbeiter und erweiterte seine Kapazitäten 2016 mit einer zusätzlichen Niederlassung in Slowenien.

S

Millionen-Auftrag. Der Kundenstamm von Holler-Tore lässt sich sehen. So produzierte man bereits Tore für die französische Armee, den Berliner Reichstag, zahlreiche Flug- und Seehäfen im In- und Ausland sowie für renommierte Industriebetriebe wie Voest, Magna,

Mit einem Exportanteil von ca. 86% ist das südsteirische Familienunternehmen Holler-Tore mit Sitz in Leitring weltweit führend im Industriesektor. Die neuesten Errungenschaften: Der Primus-Award und ein millionenschwerer Auftrag der British Royal Airforce.

Holler-Tore weltweit im Einsatz Mercedes oder Airbus. Nun ist es gelungen, einen 1,8 Mio. Euro schweren Auftrag der British Royal Air Force an Land zu ziehen. So sollen 35 Alu-Großschiebetore von bis zu 50 Metern für einen Militärflughafen hergestellt und geliefert werden. Klasse statt Masse. Wie man es schafft, seinen starken Mitbewerbern als relativ unbekanntes Unternehmen stets eine Nasenspitze voraus zu sein? „Mit Klasse statt Masse und Produkten, die übliche Standards übertreffen“, ist Ewald Holler überzeugt. Sein Steckenpferd? Die Abteilung Forschung und Entwicklung. Hier sei auch der Schlüssel zum Erfolg platziert, werden doch dort die speziellen Individuallösungen und Innovationen erarbeitet.

„Primus-Award“ Stille Größe. Dass Holler-Tore auf Erfolgskurs liegt, beweist auch die jüngste Auszeichnung. Beim Gipfeltreffen der steirischen Wirtschaft bekam das Unternehmen den Primus-Award in der Kategorie „Stille Größe“ verliehen. „Wir sind stolz und fühlen uns in unserer jahrzehntelangen Arbeit bestätigt“, freut sich Ewald Holler und dankt vor allem seinen Mitarbeitern und Kunden. Weiter wachsen. In den nächsten Jahren will man weiter global wachsen, die europäische Innovationsvorreiterrolle würdig vertreten und ausbauen sowie den Mitarbeiterstand im Werk in Leitring verdoppeln. Marie Mayer Weiterführende Infos: www.b-alu.at.at

PR/Fotos unten: beigestellt

Links: Großschiebetoranlage am Flughafen in Luxemburg, rechts: Toranlage auf den Falklandinseln im Südatlantik unter anderem zum Schutz des dortigen Militärstützpunktes vor ca. 3 Millionen Pinguinen

48 box


Im Werk von Schmidtnorm in LeibnitzLeitring werden nicht nur hochwertigste Fenstern aus Kunststoff und Kunststoff-Alu erzeugt, auch ausgesuchtes Eichenholz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, wird auf Kundenwunsch zu hochwertigen Fenstern und Türen verarbeitet.

Gemacht aus Eiche: zeitlos schön! n den steirischen Wäldern befinden sich rund zwanzig Prozent Laubbäume. Einen besonderen Stellenwert nimmt hier die Eiche ein. Sie ist bekannt für ihr widerstandsfähiges Holz und für ihre edle Struktur. Obwohl die Eiche mit nur knapp einem Prozent in der Baumverteilung im bewirtschafteten Wald in der Steiermark fast nicht auffällt, fasziniert sie immer wieder aufs Neue: Jeder kennt die steirische Eiche, in der Steiermark steht ein Baum mit einer tausendjährigen Geschichte und bei allen designorientierten Men-

PR/Foto: beigestellt

I

schen ist die Eiche in den letzten Jahren wieder neu entdeckt worden und ist immer mehr im Trend. Schmidtnorm Fenster & Türen. Im Werk von Schmidtnorm in Leibnitz-Leitring werden nicht nur hochwertigste Fenstern aus Kunststoff und KunststoffAlu erzeugt, auch ausgesuchtes Eichenholz, ausschließlich aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, wird auf Kundenwunsch zu hochwertigen Fenstern und Türen verarbeitet. 40 Jahre Erfahrung am Markt und das Feingefühl eines Familienunterneh-

mens – das schätzen tausende Kunden in ganz Österreich. Schmidtnorm steht für höchste Qualität „Made in Austria”! Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie den Fenster- und TürenSchauraum von Schmidtnorm. Dort sehen Sie neben den aktuellen Fenstern aus Kunststoff und Holz auch die innovativsten Sonnenschutzsysteme. Schmidtnorm Fenster & Türen 8430 Leitring, Hauptstraße 60 Der Schauraum hat von MO bis FR für Sie geöffnet! Tel.: 03452/83 6 80 Infos unter www.schmidtnorm.at


Anti Aging beginnt hier

med. univ.

Dr. Franz Freigassner Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Foto: Gabriele Schipfer

Wahlarzt aller Kassen und privat

HOCH- UND VERKEHRSWEGEBAU STMK. SÜD Marktplatz 3 8435 Wagna Tel.: 03452-84466

Schillerstraße 2 8330 Feldbach Tel.: 03152-21194

Mail: office.stmk.sued@strabag.com 50 box

Foto: Karin Bergmann

Kinderwunschabklärung Knochendichtemessung 3D - 4D - Ultraschall Operationsberatung Faltenkorrektur 8430 Leibnitz, Hauptplatz 12/1, Tel.: 0 34 52 / 71 00 9 Ordination: Montag und Mittwoch ab 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

anchmal erschrickt man beim Blick in alte Fotoalben. Auf gelbstichigem Fotopapier schauen einem Großvater oder Urgroßmutter entgegen, ungefähr im gleichen Alter, in dem man sich selbst gerade befindet. Und man stellt fest: Oma war mit 50 schon eine alte Frau. Die Gesichtshaut zeugte schon in diesem Alter von einem bewegten Leben. Heute hat jugendliches Aussehen bis weit ins Rentenalter Konjunktur. Gibt es die einfache Gerlinde Hirschmugl Formel „Für immer Liftingspezialistin jung?” Dieser uralte Menschheitstraum wird immer realer. Wie können wir heute unser Altern verlangsamen und steuern? Anti Aging kann jeder für sich selbst entwickeln. Wie? Durch Glücksgefühle und labiocome, das braucht der Mensch. Jede Menge. Denn Anti Aging beginnt hier. Wir von labiocome sind auf dem neuesten Stand der Anti Aging Technologie. Ob mit Pora Pur, der Weiterentwicklung von meso, zur Hauterneuerung von innen nach aussen mit wertvollen Wirkstoffen. Oder mit Intra derm, dem push up für die Haut. Radiofrequenz bei ersten Anzeichen von typischen Hängepäckchen. Die Neueste Technologie in der Kosmetologie „Plasma”. XO Cell Plasma macht eine klare Ansage. Es wirkt auf alle relevanten Bereiche, auf und in der Haut, die unter Energiemangel, Schlaffheit und Falten leidet. Wir von labiocome decken alle modifizierten Formen der Verschönerung oder Verjüngung der Haut ab. Damit Ihre Haut gepflegt und Sie lange jung aussehen. Buchen Sie einen Behandlungs-Termin und Sie bleiben jung, oder buchen Sie gleich mehrere Behandlungen und werden immer jünger.

M

Ihr Kosmetikstudio 03452/71988 labiocome cosmetics • 8435 Wagna, Marburger Straße 69


Sommerzeit ist Grillzeit! er neue Bau- und Gartenmarkt Vogau vom Lagerhaus Gleinstätten-Ehrenhausen-Wies setzt neue Maßstäbe. Im größten südsteirischen Lagerhausmarkt gibt es „alles, was das Leben auf Lager hat“. Die Marktleiter Josef Baier und Marco Neumeister sowie ihre 20 Mitarbeiter bieten umfassende Auswahl für Haus und Garten sowie das geschätzte Beratungsservice von Grünraum-Profis samt kundenorientiertem Service.

DB

D

Foto: Heribert Kindermann

Im neuen Bau- und Gartenmarkt Vogau und im Lagerhaus Gleinstätten findet man alles, um mit purer Leidenschaft das Feuer zu entfachen.

Küche im Freien. Im Sommer steht die Küche im Freien. Mit der PremiumMarke Napoleon, dem Spezialisten für Gas- und Infrarotgriller, bieten der Bauund Gartenmarkt Vogau und das Lagerhaus Gleinstätten ein großes Angebot, das auch für Grillprofis keine Wünsche offen lässt. Die Napoleon Infrarot Sizzle Zone sorgt für herrliche Röstaromen bei saftigen Steaks, größeren Fleischstücken oder schmackhaften Wok-Gerichten. Überzeugen Sie sich von den

hochwertigen, bedienungsfreundlichen und funktionell durchdachten Gas- oder Holzkohlengrillern und Smokern und vielerlei Zubehör für Hobby- und Profigriller. In der Bauernecke gibt es das passende Grillfleisch und Angebote regionaler Produzenten sowie viele Getränke fürs Grillfest. Lagerhaus Gleinstätten-Ehrenhausen-Wies • Filiale Gleinstätten in Gleinstätten 240 T. 03457/2208828 • Filiale Vogau, Rebenland-Center-Straße 3, T. 03453/28019

box 51


boxmobil

DIE NEUE A-KLASSE VON MERCEDES Mit der neuen Mercedes-Benz A-Klasse setzt Daimler neue Maßstäbe in der Kompaktklasse, denn die neue AKlasse ist so jung und dynamisch wie immer, aber so erwachsen und komfortabel wie noch nie. Sie definiert modernen Luxus in der Kompaktklasse völlig neu und revolutioniert das Design von innen. Technologisch setzt sich die neue A-Klasse nicht nur mit MBUX (MercedesBenz User Experience) an die Spitze: Sie bietet zugleich eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren. So kann sie in bestimmten Fahrsituationen erstmals teilautomatisiert fahren, auf Wunsch sind „MULTIBEAM”-LED-Scheinwerfer verfügbar. Die neue A-Klasse bekommt außerdem durchgängig neue effiziente Motoren als Diesel und als Benziner. Und obwohl Mercedes-Benz die sportliche Optik beibehalten hat, ist der Nutzwert gestiegen. Als Benziner (A200 mit 163 PS) ab €33.290,--, als Diesel (A 180d) ab €32.920,-- .

DIE NEUE AUDI A6 LIMOUSINE Upgrade in der Business-Klasse: Mit dem neuen A6 präsentiert Audi bereits die achte Generation seiner erfolgreichen Oberklasse-Limousine und bringt zahlreiche Innovationen ins Segment. Ob in Punkto Digitalisierung, Komfort oder Sportlichkeit – der dynamisch-elegant gezeichnete Audi A6 ist das Multitalent in der Oberklasse. Das volldigitale „MMI touch response”-System erlaubt intuitive, personalisierbare Bedienung. Die umfangreichen Connectivity- und Assistenzlösungen demonstrieren vernetzte Intelligenz. Der Innenraum setzt konsequent auf Digitalisierung und ist zukunftsweisend in seinem Segment. Das Fahrwerk vereint sanftes Abrollen und hohe Stabilität mit gesteigerter Sportlichkeit. Alle Motoren sind serienmäßig mit einem MildHybrid-System für Komfort und Effizienz ausgestattet. Ab EUR €65.500,--. 52 box

DER NEUE BMW X4 Ein deutliches Plus an Individualität, Dynamik und Innovationen kennzeichnet den neuen BMW X4. Er tritt an, um die Erfolgsgeschichte des ersten Sports Activity Coupé im Premium-Segment der Mittelklasse fortzusetzen. Mehr als 200.000 Einheiten wurden seit der Markteinführung der ersten Modellgeneration im Jahr 2014 weltweit verkauft. Der neue BMW X4 unterstreicht seinen individuellen Charakter mit deutlich gesteigerter Fahrdynamik, einem eigenständigen, den sportlichen Charakter betonenden Exterieurdesign, einem verfeinerten Premium-Ambiente im Innenraum sowie mit modernsten Fahrerassistenzsystemen und Vernetzungstechnologien. Für den neuen BMW X4 stehen drei Otto- und vier Dieselmotoren zur Auswahl. An der Spitze stehen zwei BMW M Performance Modelle. Ab EUR 54.750.--.

DER NEUE STELVIO QUADRIFOGLIO Schon seit 1923 ist das QuadrifoglioEmblem das Symbol aller Rennfahrzeuge von Alfa Romeo. Das vierblättrige Kleeblatt steht noch heute als Zeichen für kompromisslose Leistung und italienische Leidenschaft für Motorsport. Und so hat jedes bahnbrechende Modell der Marke das Quadrifoglio-Emblem getragen. Der Stelvio, als allererster SUV von Alfa Romeo, macht hier keine Ausnahme. Er wurde geschaffen, um alles in seiner Klasse zu übertreffen durch Kraft, Dynamik, Leistung und seinem herausragenden Handling. Damit verkörpert er „La Meccanica delle Emozioni” in ihrer reinsten Form. Die Q4-Technologie, die zum ersten Mal mit dem 510 PS 2,9L V6 Bi-Turbo-Motor kombiniert wurde, ist entwickelt worden, um die sportlichsten Emotionen zu verstärken. Der Einstiegspreis für den neuen Alfa Romeo Stelvio Quadrifoglio: EUR 109.000,--.

Alle Angaben ohne Gewähr. Fotos: Hersteller

Foto: Fabian Kirchbauer

Starker Auftritt garantiert


DB/Foto: beigestellt

DB/Foto: Manuela Gürtl

Mit der „Audi Top Service Partner”-Trophäe (v.l.): Otto Wind, Johann Otter und Josef Steinbauer

Porsche LB & DL sind erneut „Audi Top Service Partner” ie Teams von Porsche Leibnitz und Deutschlandsberg verfügen schon fast über mehr Trophäen als so mancher Sportler. Bei den strengsten Voraussetzungen des Herstellers Audi ist dies eine wahre Leistung. Der „Audi Top Service Partner” ist nämlich eine besondere Auszeichnung für die 14 besten Audi-Servicebetriebe unter 275 in ganz Österreich. Und Porsche Leibnitz und Porsche Deutschlandsberg zählen zum wiederholten Male zu den ausgezeichneten Betrieben. Mit beiden Unternehmen ist man seit mehr als acht Jahren laufend an der Spitze vertreten. Man punktete mit

D

den Leistungen für die Kunden wie bestens ausgebildete Mitarbeiter und TOP-Ausstattung in der Werkstätte. Nicht zuletzt ist die Auszeichnung auch den Kunden zu verdanken, die die beiden Betriebe immer wieder mit den Höchstbewertungen – also mit 5 Sternen – belohnen. Dies alles zeichnet Porsche Leibnitz und Porsche Deutschlandsberg als DIE Audi-Partner in der Region aus. Die Mitarbeiter sind stolz darauf, zu den Besten zu gehören und freuen sich, dass die täglichen Verdienste um ihre Kunden erneut mit einer solch hohen Auszeichnung belohnt wurden.

Im Bild die glücklichen Gewinner der „Audi Top Service Partner”-Trophäen (von links): Otto Wind (Betriebsleiter Deutschlandsberg), Johann Otter (Geschäftsführer Porsche Leibnitz und Deutschlandsberg), Josef Steinbauer (Betriebsleiter Leibnitz).

8430 Leibnitz, Südbahnstraße 27 T: 03452/823 89 www.porscheleibnitz.at

box 53


WEIN & SCHWEIN IN DER VINOFAKTUR „Wein & Schwein“ hieß es im April zwei Tage lang in der Vinofaktur Genussregal Südsteiermark. Bei sommerlichem Prachtwetter wurden exklusive Spezialitäten vom Südoststeirischen Woazschwein gegrillt und dazu feine, von Erich und Walter Polz ausgewählte Weine des neuen Jahrgangs 2017 gereicht. Im Bild (v.l.) Hans-Peter Bäck (Styriabrid GmbH), Weinbaudirektor Werner Luttenberger sowie Walter und Erich Polz (Vinofaktur Genussregal). 54 box

Foto: Manfred Klimek

WELSCHBRUNCH IM SCHLOSS GAMLITZ Einen Tag nach dem Welschlauf fand am 6. Mai der schon fast traditionelle „Welschbrunch” auf Schloss Gamlitz statt. Zur relaxten Musik von „A Gentle Conversation” gab es ein großzügiges „All-you-can-eat”-Buffett der neuen Restaurant-Betreiber. Im Bild (v.l.) Schlossherr Arnold Melcher, die neuen SchlossGamlitz-Restaurantbetreiber Christoph Preschern und Tina Schütz sowie die Band mit Gerald Kratzer, Johannes Winkler und Constantin Schönburg.

Foto: Roland Lorber

WEINPREMIERE DER HEITEREN ART Johannes und Sabine Pichler sowie Kellermeister Martin Schröcker (v.l.) kredenzten bei der 11. Weinpremiere im Weingut Pichler-Schober in Mitteregg (St. Nikolai im Sausal) die wunderbaren 2017er Weine. Die Kabarettisten Oliver Hochkofler und Imo Trojan steuerten ein pointenreiches Feuerwerk bei, mit sprühender Kulinarik am Premierenbuffet fand die Jahrgangspräsentation ihren krönenden Abschluss.

Foto: Christina Dow

WEINE VON MATTHIAS SCHNABL Winzer Matthias Schnabl präsentierte seine klar strukturierten Weine mit kompaktem Geschmacksbild und viel Finesse Ende April auf seinem Weingut in Gamlitz-Sernau. Besonders hervorzuheben waren dabei der Burgunder Cuvée sowie der Burgunder Cuvée privat, der Morillion „Fossil” und natürlich der nach traditioneller Methode hergestellte Schaumwein „Rebensthein brut rosé”. Im Bild Schnabl (M.) mit Gästen bei der Verkostung.

Foto und Text: Heri Kindermann

Foto: Josef Krassnig/apresvino.at

box & genuss

BILDER AM WG MUSTER POSCHGAN Mehr als 120 BesucherInnen kamen zur Frühlingsweinkost in den einzigartigen Gewölbekeller des Weingutes Muster-Poschgan in Leutschach-Pössnitz, um einer Vernissage mit Aquarellen von Gertrud Krempl (r.) und Ölbildern von Mario Herbst (M., im Bild mit Christine Rauch) beizuwohnen. Für den musikalischen Part sorgten „Lena und Joana”. Die Bilder sind noch bis zum November dieses Jahres im Weingut zu besichtigen. www.musterweine.at

GRAZER STADTWEIN VON H. SABATHI Der südsteirische Winzer Hannes Sabathi bringt unter dem Label „Falter Ego” zwei neue Weine auf den Markt. Das Besondere daran: Die Trauben dafür wuchsen auf Grazer Boden. Der Kehlberg hat zwar eine lange, aber nahezu vergessene Weinbauhistorie. Jetzt wurde der Grazer Weinberg revitalisiert. „Der Grazer Kehlberg ist ein magischer Ort. Hier wieder Wein machen zu dürfen, ist ein großes Privileg“, erklärt der Winzer mit Freude.


Wo gute Tradition noch gelebt wird

Foto: Karin Bergmann

AUSGEZEICHNETER BUSCHENSCHANK TINNAUER. Im Hause

Tinnauer ist man stolz auf das Prädikat „Ausgezeichneter Buschenschank“, welches für höchste Qualität bürgt und nur von 72 Betrieben geführt werden darf. Der ursprünglichen Idee des steirischen Buschenschankes folgend werTinnauers Jausenquintett: den alle Speisen am Hof erEin Fest für alle Sinne! zeugt und alle „Grundprodukte“ für die Verarbeitung und Zubereitung von Bauern der Region erworben. Fleisch (Rothirsch aus eigenem Gehege), Wurstspezialitäten, Brot und sämtliche Desserts sowie Mehlspeisen werden mit viel Wissen, Liebe und Sorgfalt selbst hergestellt. Sie können sich nicht entscheiden und würden am liebsten von allem ein bisschen kosten? Da empfiehlt sich seit Neuem Tinnauer´s Jausenquintett! WEINGUT BUSCHENSCHANK TINNAUER 8462 Gamlitz, Labitschberg 42, Tel.: 03453/2391 FR bis DI ab 10 Uhr geöffnet, Mittwoch Ruhetag, DO ab 17 Uhr geöffnet. Küche bis 21.30 Uhr, an Feiertagen geöffnet. info@tinnauer.com • www.tinnauer.com

Foto: Alexander Scherpink

Sommerkabarett Two & A Half Girls

AM WEINGUT KARL UND GUSTAV STRAUSS. Mit dem Kabarett „Two And A Half Girls” wartet ein Abend voller Witz, Charme und Leidenschaft auf die Besucher. Die Liebe zur Komödie verbindet die drei Grazer Künstler (v.l.) Jutta Panzenböck, Andreas M. E. Hierzer und Tatiana Wolf , die aus den Bereichen Oper, Schauspiel und Kabarett kommen. Zu dritt kreieren sie ein aus dem Leben gegriffenes Szenenkabarett – kommen Sie vorbei, lachen Sie sich kaputt, damit Sie dann heil nach Hause gehen können. 2., 3. und 4. August (jeweils ab 19 Uhr) am Weingut Karl & Gustav Strauss, 8462 Gamlitz, Steinbach 16. Kartenpreis: VVK € 16,00, Abendkasse €18,00, Reservierungen & Vorverkauf unter office@weingut-strauss.at und telefonisch: 0650/2233324


boxkĂźche

Open Air KĂźche

Halloumi-Sticks mit Minze und Zitrone

56 box


Links: Rippchen vom Grill mit Thai-Krautsalat, rechts: „Watermelon Man“ mit eiskaltem Schaumwein

ussten Sie, dass Campingküche und Festivalfood so gut schmecken können, dass man gleich ein ganzes Kochbuch darüber schreiben kann? Stevan Paul und Daniela Haug liefern mit „Open Air“ den Beweis. Einen ganzen Sommer lang waren der gelernte Koch, Bestsellerautor und Foodblogger und die bekannte Fotografin im Bulli mit Campingkocher und Griller unterwegs, um sechs der schönsten Musik-Festivals in Europa zu besuchen und das Leben unter freiem Himmel in vollen Zügen zu genießen. Auch aus kulinarischer Sicht versteht sich. Von Roskilde in Dänemark bis zum DimensionsFestival am Meeresstrand von Kroatien riskierten die zwei „Foodies“ stets mehrere Blicke in die Töpfe der Festivalköche und Zeltnachbarn und entlockten ihnen dabei interessante Rezepte aller Art. Die originelle Palette reicht vom stärkenden Frühstück über feine Snacks

Fotos: Daniela Haug/Brandstätter Verlag

W

und hausgemachte „Fertiggerichte“ bis hin zu kreativen Grillparty-Kreationen, schmackhaften vegetarischen und veganen Alternativen sowie vielen coolen Drinks. Über 100 Rezepte liefern innovative Ideen für jede Ausstattung und Gele-

genheit, jenseits von faden Dosenravioli und überwürzten Packerlsuppen. Praktische Tipps zu Transport-, Outdoor- und Küchenausstattung sowie Tricks für den richtigen Umgang mit Gaskocher und Grill geben nützliche Informationen für unvergessliche Aufenthalte im Freien. So wird aus trockenem Knäckebrot im Nullkommanichts ein resches Smørrebrød „Roskilde“ mit feiner Pastete, aus einem simplem Sandwich ein „gepimpter” SchinkenKäse-Toast samt scharfer ChipotleSauce und aus buntem Gemüse ein frischer, französischer Brotsalat. In fröhlich türkisem Softcover gehalten macht dieses Buch aber nicht nur Hunger auf Essen, sondern macht dank der zahlreichen Fotocollagen, Polaroids und Listen in Schreibmaschinen-Optik auch Appetit auf das Leben Marie Mayer unter freiem Himmel. OPEN AIR. Das Festival- & Camping-Kochbuch von Stevan Paul und Daniela Haug. 256 Seiten, Brandstätter Verlag

box 57


Hopfen im Glas - „Craft-Bier” 3. August: Bier-Vielfalt – handgebraut – im Kniely Haus verkosten

L

Mehr als 30 handwerklich erzeugte Biere werden zur Verkostung gereicht. Sie entscheiden selber, ob Sie den ganzen Abend bei einem Lieblingsbier verbringen oder einfach die Möglichkeit des Verkostens nutzen. Über Verkostungs-Jetons, die am Eingang der Veranstaltung zu erwerben sind, haben Sie die freie Wahl wie viele und welche Craft-Bier-Spezialitäten Sie probieren möchten. Das Team von Lieperts im Kniely sorgt für

die passende, kulinarische Begleitung. Und natürlich gibt es Live-Musik, damit bei „Hopfen im Glas“ der Wochenausklang und damit der Beginn des Wochenendes so richtig „chillig“ verläuft. HOPFEN IM GLAS FR, 3. Aug., 17.00 bis 22.00 Kniely Haus Leutschach www.knielyhaus.at Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.

DB/Fotos: SYMBOL (1), CPU (1)

eutschach hat Bier-Kompetenz! Zumindest wenn es um den Rohstoff „Steirischer Hopfen“ geht. 80 ha Hopfen wachsen in der Gemeinde Leutschach. Bevor Ende August die Ernte dieses wertvollen Rohstoffes beginnt, liegt es nahe sich dem edlen Getränk Bier zu widmen. Ganz im speziellen dem Thema „CraftBier”, handwerklich hergestellten Bieren aus meist kleinen, regionalen Brauereien. Die Vielfalt wird Sie überraschen.

„Römern” im Römerdorf Wagna bei Live-Musik FEIERN WIE DIE ALTEN RÖMER. Dank der Landesausstellung

„Die Römer“ 2004 sind bis heute jeden Mittwoch bis Ende September stimmungsvolle Sommerabende mit Freunden und Bekannten bei Live-Musik im Römerdorf Wagna angesagt. Die Römer-Schau ist die bislang einzige Landesausstellung, die dank des „Römerns” eine dauernde Nachnutzung gefunden hat. Bei freiem Eintritt sorgen zahlreiche Ortsvereine und Gastronomen im heimeligen, einladenden Ambiente des Römerdorfs für herzliche Gastlichkeit, südsteirische Gemütlichkeit und jede Menge Genuss. RÖMERN IM RÖMERDORF WAGNA bis Ende September jeden Mittwoch ab 18.00 Uhr. Hingehen, genießen und mitfeiern!

58 box

DB/Foto: Michael Baumann

Den Römern auf der Spur


Foto: 360gradfotos.de

Foto: Karin Bergmann

Ratscher Landhaus Das Ratscher Landhaus steht für Hotel, Wirtshaus und Weingenuss unmittelbar an der Südsteirischen Weinstraße. Es lockt aber auch mit einem großartigen Frühstück für alle und einer unbeschwerten Zeit für Kids.

Foto: Karin Bergmann

österreichische Wirtshauskultur einen Höhenpunkt. Feinste hausgemachte Mehlspeisen und eine erlesene Kollektion aus 600 südsteirischen und österreichischen Weinen machen das Haus der Familie Muster zu einem erlebnisreichen Zuhause für alle, die regionale und saisonale Küche lieben. Bei Weinverkostungen mit dem Hausherrn begeben sich die Weinfreunde auf eine erlebnisreiche Entdeckungsreise durch die berühmte südsteirische Weinkultur. Foto: Karin Bergmann

Foto: Karin Bergmann

Steirisches Wirtshaus und großartige Weinkultur. Umgeben ist das Ratscher Landhaus von Natur pur und jeder Menge Ruhe. Weingenießer, Feinschmecker und Seelenbaumler kommen hierher, um sich zu erholen und die Einzigartigkeit der südsteirischen

Frühstück für alle und Unbeschwerte Zeit für die Kids. Ein großartiges Frühstücksbuffet mit über 150 verschiedenen Produkten ist nicht nur den Hotelgästen vorbehalten. Täglich ab 8.00 Uhr steht das tolle Frühstück jedermann zur Verfügung. Na, am Wochenende schon etwas vor? Im Ratscher Landhaus können sich Kinder wirklich wohlfühlen. Nicht umsonst wurde das Ratscher Landhaus mit der Auszeichnung „Kinderfreundliche Gaststätte“ geehrt. Neu ist die 50 Meter lange Holzkugelbahn mit Blick in den Weingarten – da könnte es sein, dass auch in so manchem Erwachsenen das Kind erwacht. RATSCHER LANDHAUS GMBH Familie Michaela & Andreas Muster 8461 Ehrenhausen an der Weinstr., Ottenberg 35 Telefon: 03453-23130 www.ratscher-landhaus.at Öffnungszeiten Wirtshaus: DI - FR ab 13.00 Uhr SA und SO ab 11.00 Uhr . Durchgehend warme Küche bis 21.00 Uhr (SO bis 20.00)

DB

Weinstraße – ihre kulinarischen Köstlichkeiten und Naturschönheiten – zu erleben. Hier erreicht die traditionelle

Foto: Karin Bergmann

as Ratscher Landhaus erzählt die klassische Unternehmergeschichte eines familiengeführten Betriebes. Mit der Entscheidung, selbstständig zu werden, erwarben Michaela und Andreas Muster 2009 frisch verheiratet und in freudiger Erwartung das Ratscher Landhaus mit großen Plänen und kleinem Budget. Ursprünglich als Frühstückspension mit Kaffeehaus geführt, kamen kurz darauf die Zimmervermietung, die ganztags warme Küche sowie der fantastische Naturpool dazu. 2017 erfolgte die Erweiterung mit dem Zubau einer Hotelhalle, 12 neuen Panoramazimmern mit grandioser Aussicht sowie einem Seminarraum. Die weitere Zukunft steht in den Sternen und die Sterne stehen günstig.

D


Genussadressen fürs Trinken & Essen Gerade im Sommer geben sich Genussmenschen gerne einem unbeschwerten Lebensgefühl hin. Hier einige Einkehrtipps, wo man an wunderbaren Orten bestens entspannen und die Kulinarik der Südsteiermark mit allen Sinnen genießen kann. Von Heribert Kindermann

Der wirklich einladende Buschenschank Schmölzer ist ein weinkulturelles Wahrzeichen am Demmerkogel und lässt die Herzen seiner Gäste höher schlagen. Dank der großen Panoramafenster eröffnet sich vom Gastraum und von der prächtigen Aussichtsterrasse aus ein geradezu faszinierender Blick hinüber auf die südsteirischen Weinberge, die Koralpe, die Waldschacher Seen und sogar bis hinauf zur steirischen Landeshauptstadt Graz. In dem LandhausAmbiente mit viel heimeligem Holz bieten der Buschenschank und das Weingut Schmölzer einen vinologisch-kulinarischen Genuss der Extraklasse. Weingut Buschenschank Schmölzer 8444 St. Andrä-Höch, Sausal 72 Ruhetag: Donnerstag, Tel.: 03185/8247 info@weingut-schmoelzer.at www.weingut-schmoelzer.at

60 box

Foto: Koppitz

Foto: Jagersbacher

KONDITOREI, PIZZERIA & EISSALON KOPPITZ Der „Italiener“ unter den Steirern

Familie Stoff führt noch einen Buschenschank, wie man ihn kennt und schätzt. Serviert werden noch selbstgemachte, regionale Schmankerl, wie Räucherspezialitäten, Sulze, Brettljausen oder hausgemachte Mehlspeisen. Ein gutes Glas Eigenbauwein genießen Gäste unter der schattigen Laube oder in gemütlichen Gasträumen. In der Schaubrennerei erfährt man, wie die Frucht zur geistigen Umsetzung gelangt. Die Sortenvielfalt an Gin, Edelbränden, Likören und angesetzten Schnäpsen lässt keine Wünsche offen. Gästezimmer ermöglichen es, Landschaft und Kulinarik mit allen Sinnen zu erleben.

Der traditionsreiche Familienbetrieb Koppitz in Straß wird als italienisches Restaurant mit mediterranem Flair rund um Pizza, Pasta und Salate geführt. Gekocht wird zwar Italienisch, aber verwendet werden dafür vorwiegend regionale Produkte vom Bauernmarkt, wie heimisches Fleisch oder saisonales Gemüse. Dazu gibt es einen eigenen Hollersaft. Die Konditorei erfüllt mit Torten aller Art für Hochzeit, Geburtstag oder andere Anlässe und dem legendären „Koppitz-Eis“ die süßesten Träume. Café, Konditorei & Eissalon Koppitz gibt es auch in Gamlitz und Wagna im Römermuseum Flavia Solva.

Weingut Buschenschank Brennerei Stoff 8441 Fresing/Kitzeck, Brudersegg 6 Di bis So ab 14 Uhr, Küche bis 21 Uhr Montag Ruhetag, Tel.: 03456/2597 weingutstoff@aon.at www.weingutstoff.at

Konditorei, Pizzeria & Eissalon Koppitz 8472 Straß, Hauptstraße 52 Mi bis Mo 9 - 21 Uhr. Dienstag Ruhetag Tel.: 03453/2623-0 office@konditorei-koppitz.at www.konditorei-koppitz.at

DB

WEINGUT STOFF Familie brennt für den Genuss

Foto: Josef Krassnig/apresvino.at

WEINGUT SCHMÖLZER Wo die Herzen höher schlagen


DB

Foto: Ewald Neffe

SCHLOSS GAMLITZ Ein königliches Vergnügen

Foto: Heri Kindermann

Foto: MYFoto/Walter Kloeckl

FAMILIENWEINGUT TRABOS Buschenschank mit paradiesischem Panoramaplatzl

Foto: Karin Bergmann

WEINGUT SCHAUER Ausgezeichnete Kitzecker Herkunftsweine

Inmitten von malerischen Weingärten und gleich neben dem Weinkeller, lädt der Buschenschank Schauer mit familiärer, herzlicher Atmosphäre zum kulinarischen Verweilen und zum Entspannen vor dem Stress des Alltages ein. Neben den köstlichen Jausengerichten werden natürlich auch hochprämierte Weine aus den eigenen Kitzecker Weingärten serviert. So freut sich das Familienweingut nach der Ernennung zu Österreichs Newcomer Weingut im Jahr 2017 im bekannten Gault Millau Guide nun noch über die jüngste Nominierung zur Tropheé Gourmet 2018 im renommierten Genuss-Magazin „A la Carte“.

Die aufblühenden Rebzeilen reihen sich am Familienweingut Trabos bergauf zum Horizont, um auf der Hügelspitze mit dem Blau des Himmels zu verschmelzen. Ein geruhsamer und besonders einladender Ort und Logenplatz vor dem Weingarten, wo man sehr gerne die Seele baumeln lässt. Der bekannte und beliebte Buschenschank für die ganze Familie ist mit seinen edlen Tropfen bereits als Salonsieger und gleich mehrfacher Landessieger ausgezeichnet worden. Neu ist nun auch ein geradezu atemberaubendes, paradiesisches Panoramaplatzl mitten drin im eigenen Weingarten umgeben von den blühenden Reben.

Das neue À-la-carte-Restaurant im Schloss Gamlitz bietet in der neuen Saison zu fixen Öffnungszeiten ein geradezu königliches lukullisches Vergnügen. Das unvergessliche Schlossambiente wird auch für vergnügliche Feste und stilvolle Traumhochzeiten geschätzt. Aufblühender Schlosshof, stimmungsvoller Weinkeller oder einladende Festsäle bieten Raum für gastronomische Einkehr, für den schönsten Tag im Leben oder als Veranstaltungsort. Bei Reservierung sind Weinverkostungen und Museumsführungen möglich. Das Schloss ist auch ein kleines, feines Hotel mit Doppelzimmern oder einer großzügigen Suite.

Weingut Schauer 8442 Kitzeck im Sausal, Greith 21 Mittwoch bis Sonntag 14 bis 22 Uhr Tel.: 03456/3521, Fax: DW 3521/4 office@weingut-schauer.at www.weingut-schauer.at

Familienweingut Buschenschank Trabos 8462 Gamlitz, Kranachberg 30 Sa-Mi ab 12 Uhr. Sommeröffnungszeiten: Juli/August Mo-Mi ab 17 Uhr, Sa, So ab 12 Uhr geöffnet. Do, Fr Ruhetag (außer Feiertag) Tel.: 03454/430 • www.trabos.at

Schloss Gamlitz Betriebs- & Gastro GmbH 8462 Gamlitz, Eckberger Weinstraße 32 Restaurant: Do bis Sa 11 bis 21 Uhr, So und feiertags 11 bis 19 Uhr Tel.: 03453/2363, Fax: DW 4550 info@melcher.at • www.melcher.at

box 61


Foto: Henry Sams

BuschenschankGuide ganz neu

DER NEUE BUSCHENSCHANK-GUIDE FÜR DIE SÜDSTEIERMARK.

Ende April wurde im LOISIUM Ehrenhausen der neue Buschenschank-Guide in Form einer handlichen Broschüre vor einem zahlreichen Publikum präsentiert. Moderiert wurde dieser Event von den Kabarettisten Oliver Hochkofler und Imo Trojan, für die musikalische Umrahmung zeigte sich die Band „Stroke Back“ von Max Waltl verantwortlich, für das leibliche Wohl sorgte das LOISIUM begleitet von Weinen der Weingüter Stefan Potzinger und Wruss. Auch Wolfgang Thomanns „Aeijst-Gin“ gab es zu verkosten. Die Broschüre mit den Top 100 Buschenschänken des Freizeitclub Süd liegt bei allen Buschenschänken und Tourismusverbänden des Bezirkes Leibnitz kostenlos auf. Auch die APP kann man für sein Smartphone unter Eingabe „Buschenschank“ gratis downloaden.

Den Sommer feiern im Sulmtal Sausal

DB/Foto: C. Mavric

Im Sommer gleicht die Region SulmtalSausal – Südsteirisches Weinland einer einzigen Freilichtbühne. Als perfekte Kulisse dient die traumhaft, einzigartige Landschaft, die sich gerade zur sonnenverwöhnten Jahreszeit von ihrer wohl vielfältigsten Seite zeigt. Und bei so einem unvergesslichen Ambiente lässt es sich, ganz auf südsteirisch, richtig herzhaft und ausgelassen feiern. Da werden Besucher beim Schratl’n, immer donnerstags von Mai bis Oktober, kulinarisch mit steirischen Leckereien verwöhnt. Am 16. Juni wird es richtig ausgelassen unterhaltsam beim „Riegl aufi – Riegl obi“ Fest und bei der Sausal Revolution am 23. Juni tischen die zahlreichen Winzer ihre Jahrgangsweine und regionalen Köstlichkeiten auf. Seien Sie dabei wenn am 30. Juni und am 01. Juli zum bezaubernden Lavendelfest geladen wird und genießen Sie einfach den Sommer in vollen Zügen. Alle Infos und Veranstaltungen unter: www.sulmtal-sausal.at

62 box


Stephan Picillini

Willibald Balanjuk

Weinfestspiele im Kniely Haus Nach den Sauvignon Festspielen 2016 und den Burgunder Festspielen 2017 kann heuer am 23. und 24. Juni im Kniely Haus Leutschach die Sortenvielfalt der Steiermark mit internationalen Spitzenweinen verglichen werden. Mit Willi Balanjuk und Stephan Picillini! ie Tour, SA 23. Juni, 10-14 Uhr. Stephan Picillini, Diplomsommelier und Wein-Botschafter, nimmt Sie mit auf eine kleine Weinreise. Die Einflüsse auf den Geschmack eines Weines sind vielfältig. Doch zählen dazu auch die Geschichte, geographische Grenzen und politische Systeme? Picillini ist seit einem Jahrzehnt eng mit der Südsteiermark verbunden und erkundet mit Ihnen die aktuellen Entwicklungen in dieser Region. Es wird verkostet,

DB/Fotos: CPU (3)/ Picillini: Weingut Gross

D

urig gespeist und über die Vergangenheit philosophiert – um das Heute besser zu verstehen. Die Verkostung, SA 23. Juni, 13-18 Uhr. Willi Balanjuk, Redaktion Wein bei „A la carte” und Club-Präsident der Weinakademiker, begleitet mit umfassendem Weinfachwissen die Verkostung von 70 Weinen aus Frankreich, Italien, Slowenien, Ungarn, Deutschland, der neuen Welt, Österreich und natürlich der Steiermark. Die Steirer spielen in

allen Ligen mit - wo stehen sie aber im direkten Vergleich? 5 Gänge, 15 Weine, SA 23. Juni, 19 Uhr 5 Gänge aus der genialen Küche von Manuel Liepert, Liepert´s Kulinarium in Leutschach, und 15 Weine aus aller Welt, kommentiert von Willi Balanjuk. Wein am Sonntag, 24. Juni, 11-14 Uhr Die 2. Chance: Verkostung der Weine vom Samstag. Stehende Verkostung. Tickets unter www.urlaubsbuero.com oder per Tel.: 0676-3383540

Geburtstagsfeiern | Hochzeitsfeiern | Firmenfeiern | Erstkommunion | Firmung | Taufen in der Kirschkapelle | Sponsion & Promotion

Feiern auf hohem Niveau Auf 462m Seehöhe am Flamberg

Weingartenhotel Harkamp | Flamberg 46 | 8505 St. Nikolai im Sausal | Tel.: 03185 2280 | office@weingartenhotel.at | www.weingartenhotel.at


Foto: Fotokuchl/Johannes Polt

Das Siegerfoto der Landesweinbewertung 2018. Als Gratulanten vor Ort LH Hermann Schützenhöfer und LR Johann Seitinger

Die Weinbauabteilung der steirischen Landwirtschaftskammer kürt seit 70 Jahren die besten steirischen Weine

Landesweinbewertung 2018: Südsteirer in Hochform D

ie Weinbauregionen der Steiermark bedienen viele Klischees: Man denkt an Sonne, Wein oder Buschenschenken, an Genuss und zügellose Lebensfreude. Weinkenner gehen noch mehr in die Tiefe und sind begeistert, was sich bei uns seit Jahren speziell auf dem Weinsektor abspielt, denn die WinzerInnen nützen mit viel Einsatz das riesige Potenzial ihrer Weinberge und kultivieren mit rund 4700 Hektar bescheidene 11 Prozent der Gesamtrebfläche von Österreich. Landesweinbaudirektor Werner Luttenberger: „Unsere Weinbaubetriebe keltern unnachahmliche Weine, die fest in der heimischen Weinbautradition verwurzelt sind und im internationalen Vergleich einen hervorragenden Ruf besitzen.“

Kriterien von einer anerkannten Fachjury blind verkostet und beurteilt. In diesem Jahr nahmen 500 Weingüter Weingut des Jahres: Frauwallner, Straden. Sauvignon Lage: Tschermonegg, Glanz Sauvignon Kräftig: Grabin, Labuttendorf. Gelber Muskateller: Kodolitsch, Leibnitz. Weißburgunder: Wildbacher, Eichberg-Trtbg. Morillon Klassik: Schmölzer, St. Andrä/Höch. Sauvignon Klassik: Monschein, Kirchberg/Raab Sekt: Paschek, Eichberg-Trautenburg. Kräftiger Zweigelt & Rotwein Vielfalt: Frauwallner, Straden. Rotwein Klassik: Müller Klöch. Traminer: Palz, Klöch. Schilcher: Schilcherei Jöbstl, Wies. Welschriesling: Peinsipp, Ilztal. Burgunder Kräftig: Tropper, Straden. Burgunder Lagen: Frühwirth, Klöch.

Stärkster Weinbewerb des Landes. Bereits seit 70 Jahren wird die hohe Qualität der Weine bei der steirischen Landesweinbewertung nach strengen 64 box

mit 1906 Weinen in 18 Kategorien teil. Bis zum Semifinale und Finale werden die eingereichten Weine nach dem 20-Punkte-System bewertet, die besten sechs Finalweine dann im Knock-outVerfahren Glas an Glas direkt verglichen, ehe der Titel „Steirischer Landessieger“ vergeben wird. „An der Bewertung können alle Qualitätsweine mit staatlicher Prüfnummer teilnehmen, um aber ins Finale zu kommen, muss eine Mindestweinmenge vorhanden sein“, so Weinbauchef Ing. Werner Luttenberger.

Riesling: Platzer, Tieschen. Scheurebe: Leitner, Ilztal. Prädikatsweine: Ulrich, St. Anna/Aigen.

Sechs südsteirische Landessieger. Das Ergebnis für die südsteirischen Betriebe brachte mit den Weingütern Paschek, Tschermonegg, Schmölzer, Grabin, Kodolitsch und Wildbacher sechs Landessieger hervor, mit dem besten Gesamtranking holte sich das Weingut Frauwallner aus Straden bereits zum dritten Mal den Titel „Weingut des Jahres“. www.landessieger.at


er Faktencheck bei der diesjährigen steirischen Landesweinbewertung ist beachtlich. Die Zahlen belegen einmal mehr, wie groß die Herausforderungen für die teilnehmenden Weinbaubetriebe sind. In den klassischen Sortenkategorien wurden bewertet: Sauvignon blanc 255 Proben, Welschriesling 241, Weißburgunder 265, Muskateller 216, Schilcher 92 und Morillon 102. Mit 104 eingereichten Weinen lieferte die breite Burgundergruppe mit Weißburgunder, Morillon und Grauburgunder ein starkes Statement. Weiters duellierten sich 130 Lagenweine in der Burgunderund Sauvignon Gruppe. Die eingereichten Weine müssen hier eine so hohe natürliche Reife aufweisen, dass sie mindestens 13 Volumenprozent Alkohol aufweisen, mindestens ein Jahr gereift und trocken ausgebaut sind. Sowohl biologischer Säureabbau als auch Holzeinsatz sind möglich. Faszinierende 83 Burgunder und 47 Sauvignons stellten sich

D

dieser Kategorie. In der Gruppe trockene und halbtrockene Gewürz-/Traminer haben sich 40 Weine beteiligt. Eine starke Präsenz mit 162 eingereichten Proben zeigten die Rotweine, die in drei Kategorien eingeteilt werden: Eine kräftige Rotwein-Vielfalt, bei der sämtliche Sorten – auch Cuvées – erlaubt sind, die aber mindestens ein Jahr alt sein müssen, sowie die Gruppen kräftiger Zweigelt und fruchtigklassische Rotweine. Bei vielen Sorten oder Sortengruppen musste aufgrund der Menge ein Semifinale durchgeführt werden, um die endgültigen Finalweine zu erkosten. Den Einzug in das Semifinale schafften 15 Prozent der teilnehmenden Weine. Der Weg ins Finale ist für jeden eingereichten Wein dementsprechend herausfordernd. Die Südsteiermark glänzte dieses Jahr mit rund 50 Finalweinen und sechs Landessieger-Titeln. Eine Weinwelt voller Genuss, die es lohnt, entdeckt zu werden. Henry Sams

Die südsteirischen Sieger Weingut Paschek Muskateller Sekt Brut Eichberg-Trautenbg. 57 8454 Arnfels www.weingut-paschek.at

Ganz dichte, fruchtsüße Aromen in der Nase, frische Minze und Holunderblüten, am Gaumen ein tänzelndes Perlenspiel voller Leben, kein unnötiger Ballast, alles herrlich ausbalanciert.

Weingut Tschermonegg SB Oberglanzberg 2015 8463 Glanz an der Weinstrasse 50 www.tschermonegg.at

Faszinierende fruchtig-würzige Aromen strömen aus dem Glas – wow! Am Gaumen Passionsfrucht, Grapefruit, wunderbare Balance von Volumen und zartsalziger Mineralik, lang anhaltend.

Weingut Grabin SB Ratsch 2017 Hauptstrasse 40 8423 Labuttendorf www.grabin.at

Exzellent fokussiertes Bukett mit verführerischen Aromen nach frisch geschnittenem Gras, Grapefruit, Stachelbeeren, am Gaumen ein dezent-mineralischer Touch mit jugendlicher Saftigkeit, toll.

Weingut Schmölzer Morillon Klassik 2017 8444 St. Andrä-Höch www.weingutschmoelzer.at

Dramatisches, dichtes Fruchtbukett, Zesten und Birnen, am Gaumen ein Reigen von getrockneten Kräutern und tropischen Früchten, mineralisch mit extraktsüßen Rundungen, großartig.

Weingut Kodolitsch Seggauberger Gelber Muskateller 2017 8430 Leibnitz www.kodolitsch.at

Strömt mit großer Grandezza und feinziselierter Frucht aus dem Glas, viele frische Gartenkräuter, am Gaumen unglaublich schöne, strukturgebende zartsalzige Textur, ganz fein, ganz top.

Weingut Wildbacher Weißburgunder 2017 Eichberg-Trautenbg. 56 www.weingutwildbacher.at

Was für ein spektakulärer Landessieger! In der Nase drängen sich Aromen von einem tropischen Fruchtcocktail, im Hintergrund fein nussig, am Gaumen mineralische Eleganz, toller Trinkfluss.

box 65


Foto: Gery Wolf

Big Daddy Wilson spielt am 13. Juli im Schloss Gamlitz

Foto: Pressefoto Big Daddy Wilson

boxkalender

13.-15. Juli: Summertimeblues Festival

10.-12. Aug.: Betty O Weinberg Tour

Die Steirischen Weinhoheiten 24.-28. 8.: Steirische Weinwoche

MUSIK & ENTERTAINMENT

MIX

GENUSS & TRADITION

17. Juni: Sunday Jam mit Sofaschmäh Konzert im La Habana in Leibnitz, Beginn 18.30 Uhr, Eintritt frei

22. Juni: Literatur Café - Zuhören 2018 Acht Autoren lesen von 9.00-20.00 Uhr vor der Buchhandlung Hofbauer am Leibnitzer Hauptplatz 31. www.buchhandlunghofbauer.at

16. Juni: Weinkulinarium Leutschach 8 Köche, 30 Weinbauern, 250 Weine in der Eoryschenke in LeutschachPössnitz 65. Ab 15.30 Uhr, Karten: 03454-7060-300

30. Juni: Römerlauf 2018 Der beliebte Abendlauf mit Start/Ziel im Naturparkzentrum Grottenhof Leibnitz/Kaindorf, Tel.: 03452/85556, www.roemerlauf.at

16. Jun.: Riegl aufi, Riegl obi Ein ganzer Bergrücken feiert. Feiern Sie mit! In Mitteregg, St. Nikolai i. S. ab 11.00 Uhr, www.nikolai-sausal.at

KulturGenussreigen in Gamlitz 28. Juni: Vienna Clarinet Connection 30. Aug.: Kabarett mit Marion Petric Alte Klosterschule Gamlitz, jeweils 20.00 Uhr, Karten: 03453-2667 30. Juni: Open Air am Labitschberg Wein, Kulinarik & Live-Musik mit dem Sado-Maso-Guitar-Club ab 19.00 Uhr am Weingut Roland Klapsch

Betty O

25. Juli: Ratscher Jakobiwanderung Die Südsteiermark wandert wieder! Zehn Stationen, 17 Betriebe, 8,5 km. www.ehrenhausen-gv.at

23. Juni: Sausal Revolution 2018 Sausaler Weine im Hotel-Restaurant Zur Alten Post in Leibnitz ab 16 Uhr. Infos: www.sausal.at

30. Juni: ProvoCanto singt Pop-Hits Der Chor ProvoCanto unter der Leitung von Zeljka Hrestak im HugoWolf Saal, Kulturzentrum Leibnitz, 19.30 Uhr, Karten: 0650/6878130

28. Juli: 2. Gamlitzer Dirndlspringtag inklusive Wein, Kulinarik & Musik im Motorikpark Gamlitz ab 11.00 Uhr

23.-24. Juni: Weinfestspiele 2018 Vergleichen Sie 70 internationale Spitzenweine mit denen aus der Südsteiermark. www.knielyhaus.at

13.-15. Juli: Summertimeblues Festival Das legendäre Dreitage-Musikfestival auf Schloss Gamlitz. Infos und Programm auf S. 16-17 in diesem Heft. www.summertimeblues.at

Bis 26. Okt.: „Grenzlinien” Ausstellung über das Ende der österreichisch-ungarischen Monarchie im Jahr 1918 und die Folgen. Stadtmuseum im Rathaus Leibnitz

3. Aug.: 10 Jahre Jubiläum & Open Air Das WG Georgiberg in Berghausen feiert sein 10-jähriges Jubiläum. Konzert mit „Die Jungen Südsteirer”. Einlass 16.00 Uhr, Karten: 03453-20243

ARTIKEL ZU VERANSTALTUNGEN, DIE SIE IN DIESER box-AUSGABE FINDEN: S. 8: NENA live im Römerdorf Wagna S. 15: Popchor-Konzerte in Leibnitz S. 15: Da Blechhauf’n, Badesee Wildon S. 18: Leibnitzer Bluestage 2018 S. 18: Der Weinberg rockt in Ratsch S.19: Stubnblues am WG Pongratz S. 19: Seggauer Schlossmatinee S. 20: Folkfestival Ehrenhausen S. 20: Chorkonzert 1846 STIMMIG S. 20: Rollin’ Dudes Festival, Route 69 S. 22: Sommerkonzerte am WG Harkamp S. 23: Gerhard Haderer im Greith Haus S. 24: Ausstellung Galerie Marenzi S. 24: Zwei Konzerte in Ehrenhausen S. 25: Ausstellungen Gerald Brettschuh S. 25: Ausstellung „Kunst & Kaiser” S. 26: Kulturpicknick in Leibnitz

10.-12. Aug.: Betty O Weinberg Tour Vier Konzerte von Solo bis Band, von Pop bis Weinstraßen-Kabarett: 10. Aug.: Weingut Kästenburg, Ratsch, ab 19.30 Uhr Betty O Solo 11. Aug.: Gut Moser in LeutschachGroßwalz ab 19.30 Uhr Betty & LaBix 12. Aug.: Weingartenhotel Harkamp 14.30 Uhr: Betty O´s Kolt Woam Partie 18.30 Uhr Betty & die Band. Tickets unter: www.bettyo.at

11.-14. Aug.: Großkleiner Weindörfl Die Großkleiner Weinbauern präsentieren ihre Weine bei viel Musik. Montag, 20.00 Uhr: Konzert mit „Steirerbluat”. www.grossklein.gv.at

Bis Ende Sept.: RÖMERN Feiern bei Live-Musik jeden Mittwoch ab 18.00 Uhr im Römerdorf Wagna Bis Ende Sept.: SCHRATL’N Feiern jeden Donnerstag ab 17.00 Uhr am Schratl-Platz in Heimschuh

24.-28. Aug.: Steirische Weinwoche An die 50 Weinbauern aus dem Vulkanland, der Südsteiermark und dem Schilcherland präsentieren ihre Schätze am Marenzigelände Leibnitz. www.steirische-weinwoche.at 25. Aug.: Tag der offenen Kellertür Muskateller.ZEIT am Sernauberg bei Gamlitz! Die Betriebe des Sernaubergs öffnen ab 10.00 Uhr ihre Schatzkammern. Ein besonderes Erlebnis für alle Sinne! Info: www.sernauberg.at


8430 LEIBNITZ Marburgerstraße 42 Tel.: 03452 / 82243 office@remax-leibnitz.at

boxküche

Kitzeck im Sausal: Landhaus in toller Aussichtslage! Gfl.: ca. 3.349 m², Nfl: ca. 1.259m², HWB: 119,9 KP: € 595.000,--

Ehrenhausen: Loisium, Wine&Living Residences! Eigentumswohnungen an der Südsteirischen Weinstraße! Wfl.: ab 64,95 m² - 140 m² HWB: 37, KP: ab € 230.120,--

Leibnitz: Ein-bzw. Zweifamilienhaus, sehr ruhiges und doch zentrales Wohngebiet! Wfl.: ca. 160 m², Gfl.: ca. 707 m², HWB: 57 KP: € 319.000,--

Bad Radkersburg: Einfamilienhaus am Stadtrand! Wfl.: ca. 75 m², Gfl.: ca. 2.982 m², Zi.: 3 HWB: 172 KP: € 148.000,--

Leitring: Sehr zentral gelegene ETW! 2 Loggien, Tiefgaragenplatz, Kellerabteil, Wfl.: ca. 95,45 m², Zi.: 3 HWB: 84,6 KP: € 159.000,--

Klöch: Zinshaus in gutem Zustand mit 7 Wohneinheiten von 46 m² bis 73 m² mitten im Weinort! Gfl.: ca. 481 m² HWB: 211, KP: € 289.000,--

Nähe Bairisch Kölldorf: Repräsentatives Landhaus mit Gästehaus für gehobene Ansprüche! Wfl.: ca. 359 m², Wfl.: ca. 6.083 m², Zi.: 10, HWB: 47 KP: € 495.000,--

Wolfsberg/ Schwarzautal: „Hexenhäuschen” mit großem Garten! Wfl.: ca. 50 m² Gfl.: ca. 2.327 m², Zi.: 3 KP: € 64.000,--

St. Nikolai/ S.: Gut ausgestattetes EFH mit Pool! Wfl.: ca. 184 m², Gfl.: ca. 1.811 m², Zi.: 4 HWB: 104,8 KP: € 417.000,--

Nähe Bad Radkersburg: ETW inkl. kpl. Einbauküche! In nur wenigen Minuten erreichen Sie die Altstadt von Bad Radkersburg! SLOWENIEN, Wfl.: 42,03 m², Zi.: 2, HWB: 26, KP: € 78.700,--

Hohenbrugg/Raab: Suchen Sie das Besondere? Schöne ETW im Grünen! Wfl.: ca. 96,15 m², Zi.: 4, HWB: 46 KP: € 179.000,--

Weinburg am Saßbach: Wohn- und Geschäftsgebäude im südsteirischen Vulkanland! Wfl.: ca. 455 m², Gfl.: ca. 3.294 m², Zi.: 13, HWB: 172,2 KP: € 275.000,--

RE/MAX Leibnitz Stefan Greistorfer, 0650/909 14 84

RE/MAX Leibnitz, Barbara Jöbstl, 0664 / 625 34 70

RE/MAX Leibnitz Stefan Greistorfer, 0650/909 14 84

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

RE/MAX Leibnitz, Sepp-Alex. Edlinger, 0664/47 35 352

RE/MAX Leibnitz Andrea Öttl, 0676/951 51 90

RE/MAX Leibnitz, Andrea Öttl, 0676/951 51 90

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

RE/MAX Leibnitz, Barbara Jöbstl, 0664 / 625 34 70

RE/MAX Leibnitz, Sepp-Alex. Edlinger, 0664/47 35 352

Wir vermarkten auch Ihre Immobilie!

Leibnitz Südoststeiermark Tel.: 03452-82 2 43

www.remax.at • office@remax-leibnitz.at


BOX Sommer 2018  
BOX Sommer 2018  
Advertisement