__MAIN_TEXT__

Page 1

Das Südsteiermarkmagazin

Gegründet 2000 17. Jahrgang Ausgabe 69 Sommer 2016 Zugestellt durch Post.at

Foto: Heimo Kastenhuber / Model: Melina Harb

box

www.box-online.at

box & Musik

Festivalstimmung Mitte Juli beim „Summertime Blues” auf Schloss Gamlitz

box & Wein

Landesweinbewertung: Die zehn südsteirischen Siegerweine finden Sie auf Seite 65

Vespa Kult

box & Cover Mit STEIRAVESPA findet einer der größten VespaEvents Österreichs in der Südsteiermark statt


box

In dieser Ausgabe

das südsteiermark magazin

Carolyn Wonderland

Schwimmen mit Meerjungfrauen

20 Summertime Blues

40 Charity-Event

Auch die texanische Musikerin Carolyn Wonderland kommt zum Musik-Festival auf Schloss Gamlitz.

Der Soroptimist Club Goldes Südsteiermark lädt im Juli zum Charity-Event am Ankerpunkt.

06 Distillery of the Year

12 Überleben im Netz

Fruchtbrenner Franz Tinnauer setzt sich beim „World-Spirits Award 2016” endgültig die Krone auf.

„Survival Lilly“, eine wagemutige Südsteirerin, lebt von SurvivalVideos, die sie im Internet zeigt.

Foto: Alexander Stiegler

Foto: Todd V. Wolfson

Foto: Euromodels Deutschland

www.box-online.at

56 Weltmeisterlich grillen Grill-Champion Christoph Gollenz verrät mit tollen Rezepten sein Wissen rund um den heißen Ofen.

08 Marianne Mendt

16 Cover: Vespa-Kult

38 Badevergnügen

Ein Porträt der Sängerin, Musikerin, Schauspielerin und „Mutter des Austropop”, die heuer beim Summertime Blues auftritt.

Die Vespa feiert ihren 70. Geburtstag und mit ihr Vespisti aus ganz Europa bei STEIRAVESPA, dem großen Vespa-Event in der Südsteiermark.

Die Südsteiermark bietet unzählige Möglichkeiten, um den Sprung ins kühle Nass zu wagen. Wir präsentieren einige der besten Locations.

10 Helfer in Nepal

36 Reise ins Salento

64 Die Landesweinsieger

Johannes Würzler, ein junger Architekt aus Arnfels, hilft nach der Erdbebenkatastrophe im Vorjahr beim Wiederaufbau einer Schule.

Das Salento, wie der Stiefelabsatz Italiens auch genannt wird, liegt zwischen zwei Meeren: östlich die Adria, westlich das Ionische Meer.

Alle Sieger der diesjährigen Landesweinbewertung sowie die zehn südsteirische Weine, die ganz oben am Siegertreppchen stehen (S. 65).

box&Die nächste box erscheint am 7./8. Sept. 2016 Anzeigen- und Redaktionsschluss: 19. August 2016 Anzeigen-Hotline: 0699/11 400 983 • Anzeigenpreise und Infos www.box-online.at

impressum

Medieninhaber, Chefredakteur & Herausgeber: Gerhard Ogrisek • Mitarbeiter dieser Ausgabe: Hedwig Grager, Heribert Kindermann, Marion Kirbis, Evelyne Lorenz, Marie Mayer, Silvija Ogrisek, Henry Sams, Pia Unger. Anschrift: Zeitschriftenverlag Gerhard Ogrisek, 8462 Gamlitz, Untere Hauptstraße 238/1. Telefon: 0699/11 400 983 Mail & Internet: office@box.co.at, www.box-online.at • Herstellung: hm.perfectprintconsult.eu. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird keine Haftung übernommen. Alle Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Auflage: das südsteiermark magazin 30.000. Alle mit DB gekennzeichneten Beiträge sind entgeltliche Werbeeinschaltungen. Offenlegung gemäß Mediengesetz § 25: Grundlegende Richtung - boxversteht sich als unabhängiges Magazin für die Südsteiermark. Unternehmensgegenstand des Gerhard Ogrisek Zeitschriftenverlages ist die Produktion von Printmedien. Der Verlag ist ein Einzelunternehmen.

box


boxrückspiegel

Ein Fest der Begegnung

Eine Bereicherung für den Gamlitzer Kultur-Genussreigen war das Konzert des Kammermusikquartetts junger Studentinnen. Fateme Beytollahi (l.), Eva Maria Dengg (r.), Kathrin Ully und Elke Paternusch waren in wechselnden Besetzungen zu hören. Die „Brassbrothers“ setzen in der Alten Klosterschule Gamlitz am 30. Juni ab 20 Uhr den Reigen fort.

Foto: H.K.

Kulturgenuss in Gamlitz

Bluestage in Leibnitz Auch bei den mittlerweile siebten Bluestagen setzte Organisator „Sir” Oliver Mally auf ein vielfältiges Programm und der Publikumserfolg gab ihm recht. Schon am ersten Abend sorgte die deutsche Band „B.B. & the Blues Shacks” mit Frontmann Michael Arlt (r., vocal und harp) für ein Konzert voller Drive und Groove. Sein Bruder Andreas Arlt (l.) erwies sich als Virtuose an der Gitarre. Zusammen mit Fabian Fritz an Klavier und Orgel, Henning Hauerken am Bass sowie Andre Werkmeister an den Drums ließ die Band den vollen Marenzikeller in Leibnitz beinahe überkochen.

Kabarett im Weinlandhof Zum Saisonstart in Gamlitz präsentierte das Hotel und Restaurant „Weinlandhof” unterhaltsames Kabarett vom Feinsten. Monica Weinzettl und Gerold Rudle (v.r. im Bild mit Rosi und Thomas Pichler vom Weinlandhof) gingen in ihrem Programm „Ich kann das erklären” als dauerdiskutierendes Paar dem eigenartigen Paarverhalten unserer Spezies voller Humor auf den Grund.

Foto: Heri Kindermann

Unter dem Motto „Kunst und Leben“ wartete Wagna mit einem bunten Programm in den Genres Malerei, Musik, Kabarett und Theater auf. Bei der Eröffnung der Ausstellung standen (v.l.n.r.) Kulturreferent GR David Kainz, Malerin Rosita Bergmann, Kulturorganisatorin Monika Klement, Malerin Gertrud Krempl und Bgm. Peter Stradner im Zentrum.

Foto: H.K.

Kulturtage in Wagna

Bei Kaiserwetter wurde das zweitägige Fest der Begegnung in der Bezirkshauptstadt Leibnitz zum bunten Festival der Begegnungen unterschiedlicher Menschen und Kulturen. Vizebgm. Helga Cernko und ihr Team organisierten dafür am Hauptplatz ein abwechslungsreiches Programm. Das Good Food Festival lockte mit vielfältiger Kulinarik. Für Spaß bei Groß und Klein sorgte das Leibnitzer Kasperltheater mit Bgm. Leitenberger und Eva Lehner als Puppenspieler. Sonntags stellten sich Kulturvereine, Gruppen und Institutionen vor und informierten über ihre Tätigkeit. Für Musik und Gesang sorgten die musiktherapeutische Band „Break free“, die Schulchöre der VS Straß, des BG/BRG Leibnitz sowie die Chöre„Stimmig“ und „TONArt“.


Jubiläum in Gamlitz

Die Jahrgangspräsentation der Vereinigung der zehn Steirischen Terroir- und Klassikweingüter fand heuer Ende April am Weingut Maitz in Ratsch statt. Dabei gab es neben Weinen der Steirischen Klassik aus dem überragenden Jahr 2015, „Erste STK Lagen“ 2015, „Grosse STK Lagen“ aus dem Jahr 2014 auch Weine der Gastwinzer aus Südtirol (Cantina Terlan, Weingut Manincor und Weingut Pranzegg) zu verkosten.

Mit „Gamlitz sperrt auf“ wurde zum Frühlingsbeginn die steirische Weinsaison eingeläutet. Im Zuge dessen präsentieren regionale Topwinzer bei der Frühlingsweinkost auf Schloss Gamlitz ihren aktuellen Jahrgang. Im Rahmen der bereits traditionellen Veranstaltung gab es einen feierlichen Festakt zum 25-Jahr-Jubiläum der steirischen Landesausstellung für Weinkultur, die im Jahr 1990 eben hier stattfand.

V.l.: Rudi Kofler (WG Terlan), Matthias Jäger (WG Manincor, Kaltern), Gastgeber Wolfgang Maitz, Martin Gojer (WG Pranzegg, Bozen), Wolfgang Maitz sen., Hans W. Strauss (Rotarier Leibnitz)

V.l.: Schlossherr Fritz Melcher, TV-Obmann Gustav Strauss, Josef Ertl (Initiator der Landesausstellung 1990), Landesrat Johann Seitinger und der Gamlitzer Bgm. Karl Wratschko

Leibnitzer Weinfrühling

Sausal Revolution

Im Garten des Kapuzinerklosters begrüßten der Tourismusverband Leibnitz Südsteiermark und Wein Steiermark den Weinfrühling. 28 Wein-Steiermark-Betriebe boten 140 Rebensäfte auf. Kulinarik von Familie Monschein und vom Kogelberger Wollschwein sowie Musik von „Chalk, Cheese & Pepper begleiteten die Jahrgangsverkostung.

Großartige Edeltröpferl, mineralisch und rauchig, dominierten die Gebietsverkostung des Sausaler Weinbauvereins im Weinhof Kappel. Zu entdecken galt es die Einzigartigkeit und starke Terroirprägung der Sausaler Weine sowie Spezialitäten der Käserei Fischer, vom Kogelberger Wollschwein sowie von Katharina Baumann und vom Weinhof Kappel.

Foto: H.K.

Foto: H.K.

STK-Winzer in Ratsch

Ein Prosit auf den Weinfrühling in Leibnitz: (v.l.) Stefan und Heidi Potzinger, Tourismus-Obmann Dino Kada, Weinkönigin Johanna II. und Eva Lehner vom TV „Leibnitz Südsteiermark”

Obmann Gerhard Wohlmuth jun. (2.v.l.) und die Vertreter von 30 Weinbaubetrieben aus dem Sausal kredenzten im Weinhof Kappel in Kitzeck ganz besondere und einzigartige Edeltropfen


box & leute

Foto: Heribert Kindermann

Ein Star am Spirituosen-Himmel

Franz Tinnauer aus Gamlitz holte bei den World-Spirits Awards den Weltmeistertitel „Distillery of the Year 2016 Gold”

Mit dem Weltmeistertitel „Distillery of the Year 2016 Gold“ als Betriebsqualifizierung für die Gamlitzer Fruchtbrennerei Tinnauer setzte sich Franz Tinnauer beim „World-Spirits Award 2016” endgültig die Krone auf. Der Gamlitzer war bei dem von Wolfram Ortner veranstalteten internationalen Edelbrand-Wettbewerb mit gleich dreimal Double-Gold und drei Gold-Medaillen für seine eingereichten Top-Fruchtdestillate der Superstar unter den Top-Brennern. Beim großen „World-Spirits Award 2016” stellten sich beinahe 400 Spirits von 93 Brennern bzw. Destillerien aus 25 Nationen dem strengen Urteil einer internationale Verkosterjury nach dem speziell auf Spirituosen zugeschnittenen WOB-100-Punkte-Bewertungssystem. Bei der Preisverleihung in der Destillerie Hochstrasser in Mooskirchen wurde Familie Tinnauer mit dem WM-Titel und weiteren Preisen überhäuft. Als Gruppensieger für Williams Reserve gab es den „World-Spirits Award 2016 & Spirit of the Year 2016“. Für den Kriecherlbrand den „World-Spirits Award 2016“. „DoubleGold 2016“ heimsten die Tinnauers mit Zwetschke Zigarrenbrand Reserve ein. Mit Gold-Medaillen bedacht wurden Weinhefe-Reserve-Zigarrenbrand, Marillenbrand und Wacholder. „Die Kunst besteht einmal darin, Hochprozentiges trinkbar zu machen! Mein jüngster Erfolg zeigt mir, wo ich mit meinen Fruchtdestillaten international stehe“, darf sich Franz Tinnauer aus Steinbach stolz freuen. Heribert Kindermann

„Kunst braucht Raum, Stil und Flair”, ist Mag. Cornelia Kerber überzeugt. Genau diese drei Komponenten will die freischaffende Journalistin für Kunst und Kultur im geschichtsträchtigen Gewölbe-Theresienkeller an der Sausaler Weinstraße gefunden haben. In den 80iger Jahren einst als Buschenschank der Treffpunkt für Rang und Namen, lag der Keller danach in einem mehr als 20 Jahre langen Dornröschenschlaf. Kerber hat ihn eigenhändig restauriert und zu neuem Leben erweckt. Mit DIE KERBE® hat die 1968 in Baden-Württemberg geborene Wahlsüdsteirerin ein Konzept entwickelt, das Künstlern die Chance bietet, dieses traumhaft idyllische Ambiente als außergewöhnliche Location für Veranstaltungen zu mieten. „Dies ist kein Geschäftsmodell, sondern vielmehr ein Künstlerunterstützungsprojekt, in das ich viel Herzblut, Zeit und Kosten gesteckt habe“, erzählt die vielfach engagierte Powerfrau mit Faible für „alle Künste dieser Welt“. Bis Ende Oktober werden ausgewählte Events mit Dichtern, Denkern, Liedermachern, Jazz-, Blues-, und Soul-Musikern, Autoren, Malern, Fotografen sowie Kabarettisten die kulturelle Vielfalt der Region bereichern. Bei positivem Echo sollen weitere folgen. „Sponsoren willkommen“, lächelt Kerber. Am 11. Juni spielt die Wiener Kunsttherapeutin und Theaterpädagogin Marika Reichhold alias „frau franzi“ ihr Programm. Sie wischt auf, entstaubt, reißt Karten ab und schüttelt nebenbei mühelos Shakespeares Tragödien aus dem Ärmel. Ein Kabarettabend, der jede Menge Pointen über „Hormone, Marie Mayer Schäggsbia und Paradaisa“ verspricht. 06 box

Foto: Christian Hofer

Cornelia Kerbers Theresienkeller

Kulturveranstalterin Cornelia Kerber am Theresienhügel im Sausal


Marianne Mendt A Stimm‘ wie a Glock‘n – Die Sängerin, Musikerin, Schauspielerin und „Mutter des Austropop”, wie Marianne Mendt auch bezeichnet wird, tritt am 17. Juli bereits zum dritten Mal im Rahmen des Summertime Blues im Schloss Gamlitz auf. Text: Hedi Grager

08 box

Foto: Sepp Gallauer

boxleute


arianne Mendt ist eine Institution im österreichischen Kulturleben. Die vielseitige mittlerweile 70-jährige Künstlerin feierte 2014 nicht nur ihr 50-jähriges Bühnenjubiläum mit einem großen Konzert „That’s EntertainMENDT“ in der Wiener Stadthalle, es wurde ihr auch der Berufstitel Professorin verliehen. Sie freut sich noch immer über Auszeichnungen wie eine Romy, den Nestroy-Ring, das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien sowie das große Ehrenzeichen für Verdienste um Niederösterreich. Und vor Kurzem erhielt sie den Amadeus Austrian Music Award für ihr Lebenswerk.

M

Foto: Beigestellt Management Foto:Amadeo/Universal Music Austria

Mendt in jungen Jahren am E-Bass

CD zum 50-jährigen Bühnenjubiläum

Foto: Andreas Müller

Immer von Gesangskarriere geträumt. Mendt wollte immer Sängerin werden. „Ich war 10 oder 12 Jahre alt, als mir mein Vater eine Platte von Ella Fitzgerald geschenkt hat. Ab da wusste ich, das ist die Musikrichtung, die ich machen will.“ Sie erhielt Klavier- und Gesangsunterricht am Konservatorium der Stadt Wien und schon mit 14 Jahren gewann sie ihren ersten GesangsWettbewerb. Das Angebot für einen Plattenvertrag in Deutschland nahm sie damals aber nicht an, sondern absolvierte auf Wunsch ihrer Eltern die Handelsschule. Doch es war klar, dass sie ihrer Berufung – der Musik – folgen musste. Als sie volljährig war legte sie die Prüfung zur „gewerkschaftlich geprüften Vortragskünstlerin“ ab und tourte in den Folgejahren mit ihrer Band The Internationals als Sängerin und Bassistin quer durch Europa. 1970 kehrte sie nach Wien zurück, wo ein Vorsingen bei Gerhard Bronner, dem bekannten Komponisten, Autor, Musiker und Kabarettisten, alles veränderte. Er engagierte sie auf der Stelle und verhalf ihr mit dem Lied „A Glock’n, die 24 Stunden läut´ zum Durchbruch. Sie trug Musicalsongs und für sie geschriebene Lieder im Dialekt vor, machte die Wiener Mundart in der deutschsprachigen Popmusik salonfähig und wurde so zur Wegbereiterin des Austropop. „Ich war dank Bronner nicht nur eine Pionierin, sondern auch eine Kämpferin, und wir haben eine ganze neue Epoche im deutschsprachigen Raum eingeläutet.“

Liebe zum Jazz und andere Erfolge. Seit ungefähr zwölf Jahren beschäftigt sich Mendt wieder intensiv mit dem Jazz. „Er ist für mich die kreativste Musikform. Und das Schöne am Jazz ist, dass das Alter dabei keine Rolle spielt. Ich sag‘ immer, da kann man alt und schiach sein, guat muaß ma sein.“ 2004 gründete Mendt die „MM Musikwerkstatt“ und setzt sich für den Jazznachwuchs in Österreich ein. „Es sind so tolle junge Musiker in Österreich zu finden und ich sehe es als meine Auf-

Beim Marianne -Mendt-Jazzfestival in St. Pölten. Im Bild Mendt bei einem Auftritt mit Victor Gernot

gabe, sie zu unterstützen.“ Auf dem von ihr heuer bereits zum 11. Mal initiierten „MM Jazzfestival“ in St. Pölten traten schon Größen wie Joe Zawinul, Count Basic oder Willi Resetarits auf. Aber Mendt war während ihrer Laufbahn auch auf anderen Gebieten sehr erfolgreich. So erzählt sie voller Stolz von ihrer ersten Musicalrolle 1972 als Funny Girl am Opernhaus in Essen. „Ich hab‘ den Film mit meiner Mutter vorher gesehen und gesagt, das würde ich gerne spielen. Und genau für diese Rolle hat man mich dann geholt.“ In den Folgejahren wirkte sie in unzähligen Musical-, Theater- und Kabarettproduktionen sowie in TV-Filmen und Serien mit. Im ORF erhielt sie ihre eigene Sendung Mendt & Band, als Gitti Schimek in der ORF-Serie Kaisermühlen-Blues erlangte sie Kultstatus. Auftritt in Gamlitz, Gastrolle im TV. Als ich sie auf ihren bevorstehenden Auftritt beim Summertime Blues Festival in Gamlitz anspreche, meint sie: „Die Südsteiermark ist eine besonders schöne Landschaft und das Summertime Blues Festival eine super Veranstaltung – und dann noch der Gelbe Muskateller, dieser wunderbare Weißwein ist unschlagbar.“ Auf gesunde Ernährung und Sport angesprochen, muss sie lachen: „Schrecklich, wos is des? Jeder muss für sich selbst wissen, was für ihn gut ist, die ärgste Polizei is eh der eigene Körper. Jetzt muss ich aber wieder zum Arzt, da ich in einem TVFilm mitwirke, das ist da Vorschrift. Es handelt sich um eine Gastrolle in der Fernsehserie Schnell ermittelt.” Für Film und TV sei sie nämlich immer zu haben. „Theater eher nicht, da habe ich viel abgelehnt. Wenn ich auf der Bühne stehe, dann für ein Konzert.“ Das Wichtigste in ihrem Leben sei ihre Tochter. Diese habe zwar ihr musikalisches Talent geerbt, nicht aber das Bedürfnis, auf der Bühne zu stehen. „Sie ist halt keine Rampensau wie ich. Ihr liegt mehr das Organisieren.“ Marianne Mendt ist dankbar. „Ich bin jetzt 70 und habe das Glück, dass ich mit dem, was ich schon immer am Liebsten gemacht habe, mein Leben bestreiten konnte. Und ich bin immer noch voller Ideen und Schaffenskraft.“

box 09


boxleute

Johannes Würzler, Architekt aus Arnfels

Helfer in Nepal Vor einem Jahr wurde Nepal von einer schweren Erdbebenserie heimgesucht. Nun kämpft man für ein Leben nach dem Beben. Allen voran Johannes Würzler, ein junger Architekt aus Arnfels, der sich aufopfernd um die Errichtung einer Schule kümmert.

D

ie Naturkatastrophe im nepalesischen Himalaya-Gebiet 2015 hat viele Trümmer hinterlassen. Nicht nur materielle. Der Tourismus, eine der wichtigsten Einnahmequellen in der Region, ist stark zurückgegangen, viele Einwohner haben den Glauben an ihr Land und das Vertrauen in heimische Baustoffe verloren. Bürokratische Hürden, Liefer- und Engpässe hemmen den Wiederaufbau. Keine einfachen Voraussetzungen für Johannes Würzler, der sich als Architekt am Stadtrand der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu um den Wiederaufbau einer zerstörten Schule sowie den Bau einer neuen Schule für 400 Kinder kümmert. 10 box

Blick über den Tellerrand. Aufgewachsen in Arnfels kommt Würzler als Sohn einer Lehrerin und eines Tischlers früh in der Welt herum. „Vom Fünfsterne-Hotel bis zum Campen im Nirgendwo war alles dabei“, lächelt der heute 30-Jährige. Immer schon war

Heimleiterin Mary und ihre Schüler sind dankbar für jede Hilfe

ihm der Blick über den Tellerrand wichtig. Erlebtes verarbeitet er durch Zeichnungen, die erste Andeutungen auf seine spätere Berufswahl erkennen lassen. So entscheidet er sich nach Abschluss der HTL-Ortwein-Schule für ein Architekturstudium an der Technischen Universität in Graz, wo er 2009 an einem Uni-Projekt in Südafrika teilnimmt. Ein prägendes Erlebnis. „Innerhalb von zwei Monaten mussten wir ein Wohngebäude in einem Armenviertel errichten. Ein Knochenjob, der mir gezeigt hat, wie viel möglich ist, wenn man nur will.“ Weitere Auslandsaufenthalte sowie ein Semester an der Chinese University in Hong Kong fördern Würzlers

Fotos: Johannes Würzler

Text: Marie Mayer


Links Würzler auf Bambus-Recherche, in der Mitte und rechts eine Flaschenhaus-Fassade und ein fast fertiges Flaschenhaus

fachliche, soziale und interkulturelle Kompetenz. Die kommt dem mittlerweile als selbstständigen Diplomingenieur tätigen Reisehungrigen nun auch beim aktuellen Projekt in Nepal zu Gute. Schulprojekt mit Vorbildfunktion. „Das Projekt soll als Vorbild für zukünftige Bauvorhaben dienen und der lokalen Bevölkerung das Vertrauen in alternative Materialen zurückgeben“, erklärt Würzler. Geplant ist ein architektonisch auffälliger Campus mit lichtdurchflutenden Räumen, Kaffeerösterei und einem Lehrerwohnhaus. Der Schwerpunkt liegt auf der „Flaschen-

haustechnik“, d.h. mit Wänden aus leeren, aufeinandergeschichteten Flaschen verbunden mit nachhaltigen Baustoffen wie Bambus, Lehm und Holz. Unterstützt wird Würzler unter anderem von Partnerarchitekt Sagar Chitrakar, einem 27-jährigen Nepali, der die heimischen Gepflogenheiten vor Ort kennt. Eine große Hilfe, denn in Nepal geht vieles einen anderen Gang. „Innovation trifft auf Skepsis, Bürokratie und Gesetze sind oft fragwürdig. Es gibt viel zu organisieren und es wird einem nicht leicht gemacht, doch ich finde Hilfsprojekte jede Mühe wert.“ Im Herbst soll mit dem Bau begonnen

werden. Um alles im geplanten Ausmaß finanzieren zu können, ist man auf Spendengelder angewiesen, die größtenteils über den Non-Profit-Verein „Weltweitwandern wirkt!” eingenommen werden. Lukrativ ist der Auftrag für Würzler gerade nicht, reich fühlt er sich trotzdem. „Nicht auf meinem Bankkonto, aber in meinem Herzen bin ich Millionär. Mein Reisepass ist mein Sparbuch, voll von geistigem Wert. Darauf bin ich unheimlich stolz“, gibt er sich beinahe poetisch. Bescheiden ist er definitiv, ein Zugvogel ebenso. Und dennoch: „Die Südsteiermark bleibt mein wichtigstes Einzugsgebiet.“

box 11


boxleute

Survival Lilly lebt von ihren ÜberlebenstrainingsVideos im Internet

Überleben im Netz Sie betreibt den weltweit größten YouTube-Kanal einer Frau im Survival-Bereich: „Survival Lilly“, eine Südsteirerin, die sich als Jägerin und Sammlerin 2.0. versteht und abenteuerliche Videos rund um das Leben und Überleben in der Natur dreht. Text: Marie Mayer

V

Zurück zum Ursprung. Wir drehen am Zeitrad. Denn begonnen hat alles vor mehr als 20 Jahren in Bad Radkersburg. Dort ist Lilly aufgewachsen, inmitten der Natur. „Die hab´ ich als Kind schon geliebt“, lächelt die 31-Jährige. Während andere mit Puppen spielten, zog es Lilly zum Steinschleuderschiessen, Baumhäuserbauen und Sammeln 12 box

von wilden Beeren und Pilzen in den Wald. Bücher wie die „Knickerbockerbande“ verschlang sie regelrecht.

Der Klarname von Survival Lilly ist der Redaktion bekannt. Aufgrund von Stalking-Attacken im Internet hat sie uns gebeten, ihn nicht zu publizieren

„Der Hang zum Survival, sprich, Leben und Überleben in der Natur, war bei mir einfach immer schon da.“ Dem Ursprung verbunden zielt sie zunächst auf eine Karriere als Försterin ab, landet dann jedoch als Angestellte im Bürosessel eines Steuerberaters. Aber nur vorerst. You-Tube als persönliche SurvivalMethode. Ein Bürojob von neun bis fünf? Klingt langweilig für eine Abenteurerin wie Lilly. „Definitiv. Es war ein guter und anständiger Job, aber glücklich machte er mich nicht. Mir fehlte die Natur.“ Inspiriert von TV-SurvivalShows kauft sie sich 2011 eine Kamera, beginnt selbst Videos zu drehen und startet ihren eigenen YouTube-Kanal,

Fotos: Survival Lilly

or fünf Jahren hat sie ihr erstes Video auf YouTube hochgeladen. Die Filmqualität ließ zu wünschen übrig, für das filmische Können war noch viel Spielraum nach oben. Mittlerweile hat „Survival Lilly“ ihren eigenen YouTube-Kanal, dort über 232.000 Abonnenten und auf Facebook mehr als 18.000 Follower.


Screenshots aus Survival-Lilly-Videos auf YouTube

„Survival Lilly“. Anfangs noch sporadisch und von mäßiger Qualität, gibt es dort mittlerweile über 200 Videos rund um Abenteuer in der Natur, Überlebenstechniken in der Wildnis, Jagd und die passende Camping-Ausrüstung online, pro Woche kommen drei neue dazu. „Mir geht´s darum, zu zeigen wie man dank primitiver Mittel in und von der wilden Natur leben kann.“ Lillys Fan-Base ist stetig gewachsen und seit August des vergangenen Jahres ist „Survival Lilly“ ihr Vollzeit-Job: „Seit zwei Jahren ist es auch in Österreich möglich, auf YouTube Geld zu machen, einerseits durch Werbung vor und während der Videos, andererseits durch Produktplatzierungen.“ Ihren Bürojob hat sie an den Nagel gehängt. „YouTube war meine Rettung.“

Toskanahaus in Leitring - Wohnnutzfläche: 130 m2 - HWB: 43 KWh/m2 - Belagsfertig: 215.000,- 100m: Arzt & Kindergarten

50er l Ziege

Überleben à la Lilly. Dass Lilly ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht hat, heißt nicht, dass sie nicht arbeitet. „Die Drehzeit liegt zwischen ein und vier Stunden. Hinzu kommen noch etwa drei Stunden für den Schnitt und die Vorbereitungen zum YouTube-Upload.“ Grundsätzlich entstehe die Idee zuerst im Kopf. „Meistens bereite ich mich nicht speziell vor. Fällt mir mal nichts ein, suche ich Inspiration in Büchern oder anderen Videos.“ In der Früh wird ein Blick in die Zeitung geworfen und der Wetterbericht durchforstet. Nach einem ausgiebigen Frühstück geht es in den Wald zum Drehen. Auch PULS 4-Moderatorin Sylvia Schneider ließ sich bereits auf ein Überlebenstraining bei Lilly ein und bezeichnete sie als eine der außergewöhnlichsten Frauen. Zukünftig will Lilly auch Seminare geben sowie Videos in Schweden und den USA drehen. Vor allem in Amerika hat sie viele Fans. „Da ich englische Videos mache, erreiche ich Menschen weltweit . Mein Kanal ist somit sicher auch international eine tolle Werbung für unser schönes Österreich“, freut sich die Südsteirerin und ergänzt: „Jeder einzelne, den ich für die Natur begeistern kann, ist für mich ein persönlicher Erfolg.“

box 13


boxevent

Steira Vespa Sie gehört zu Italien wie Pizza, Spaghetti und Sophia Loren. Die Vespa. Heuer feiert der populäre Kultroller aus der Toskana seinen 70. Geburtstag. Und mit ihr zahlreiche „Vespisti” aus ganz Europa bei STEIRAVESPA, dem größten Vespa-Event der Steiermark. Text: Marie Mayer

W

16 box

die ein rasches Reifenwechseln ermöglicht. Direktantrieb statt dreckiger Kette, eine Karosserie, die Regen abweist, der ungewöhnliche Zugang zum Thema bringt den Erfolg.

STEIRAVESPA vom 8.-10. Juli 2016 im Biker-Camp „Route 69” in Leutschach. Eintritt und Camping frei Alle Infos im Internet auf: www.scooteria-leibnitz.at/steiravespa/

Kleine Räder mit großem Erfolg. Im April 1946 meldet Enrico Piaggio schließlich das Patent zu seinem Roller an, von dem er behauptet: „Sembra una vespa", zu Deutsch, „Schaut wie eine Wespe aus.“ Mit dieser Aussage war zugleich auch der Name geboren der letztendlich auch schnittiger klang als der Spitzname für Piaggios ersten Entwurf, „Papperino”, die italienische Bezeichnung für Donald Duck. Heute ist die Vespa mehr als nur ein Roller. Sie verkörpert hohe Kunst italienischer Formgestaltung, löst weltweit Faszination aus und zählt zu den erfolgreichsten Motorrädern aller Zeiten. Auch siebzig Jahre nach ihrem Debut beweist die italie-

Fotos: Heimo Kastenhuber

as mit dem Anfang eines Endes begann, scheint an Beständigkeit und Faszination nicht verlieren zu wollen. So startet der Siegeszug der Vespa bereits 1946, kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges. Vom italienischen Unternehmer Enrico Piaggio beauftragt, sollte sein Landsmann Corradino D'Ascanio, Erfinder und Luftfahrtingenieur, eine neue Geldquelle erschaffen. Da an den weiteren Bau von Flugzeugen zu jener Zeit nicht mehr zu denken war, entstand die Idee für einen Motorroller. Hauptkriterien des Zweitakters: unkompliziert, effizient und leicht zu fahren sollte er sein. Wenig begeistert nimmt D´Ascanio, bekennender Motorradhasser, Piaggios Auftrag an und versucht das Beste daraus zu machen. Er nutzt seine Erfahrung mit Tragarmen aus dem Flugzeugbau und konstruiert sowohl am Vorder- als auch am Hinterrad eine Aufhängung,


Zur „STEIRAVESPA” kommen über 600 „Vespisti” in die Südsteiermark und erkunden unsere fantastische Region

nische Schönheit im Blechkleid, dass noch lange kein Altern in Sicht ist. Der Mythos Vespa ist schier unendlich. Mittlerweile gibt es zahlreiche unterschiedliche Ausführungen. Was stets bleibt? „Die einmalige Kombination von Technik und Charme“, sind sich Liebhaber einig. Von der individuellen Schönheit der Modelle und dem unvergleichlichen Vespa-Flair überzeugen kann man sich demächst auch in der Südsteiermark, wo mit dem Event STEIRAVESPA eines der größten Vespa-Treffen Österreichs an der Route 69 in Leutschach stattfindet. STEIRAVESPA – Dolce Vita im Biker-Camp „Route 69”. Nach jahrelanger Vorarbeit und großen Erfolgen zahlreicher Vespa-Treffen entschlossen sich die Veranstalter rund um Robert Dolliner von der Scooteria Leibnitz, dieses heuer auf ein neues, besonders hohes Level zu heben. Mit STEIRAVESPA, einem zweitätigen Event, will man neue Maßstäbe setzen und eine neue Ära im VespaClub „Scooteria Leibnitz” einleiten. „So wird der Hopfenund Weinbauort Leutschach von 8. bis 10. Juli 2016 von einer Vespa-Armada überrollt werden, immerhin werden Vespistis aus ganz Europa erwartet. Mit einem Blick auf die Programmvorschau, kann man sich schon jetzt Gusto auf Italo-Flair holen: spezielle Vespatouren, ein Leistungsprüfstand, Live-Musik, die Verlosung einer Vespa PX 125, Lagerfeuer, kulinarische Schmankerl sowie die als absolutes Highlight bekannten geführten Ausfahrten durch die wunderschönen Ortschaften und Weinberge der Südsteiermark werden für Dolce Vita sorgen.

Ihr Vespa-Spezialist

box 17


Bergrallye Seggauberg det bereits seit 1994 statt, der MSC Ratsch veranstaltet das Rennen seit 2004. Andreas Marko, der Lokalmatador des MSC Ratsch, fuhr das Rennen im Jahr 1997 zum ersten Mal und konnte damals mit einem Golf I 16V auf Anhieb seine Klasse (bis 1600ccm) für sich entscheiden. In seiner Karriere ist Marko bisher 316 Rennen gefahren und hat davon 258 gewonnen, 35 Mal wurde er Zweiter! Am Seggauberg hat sich aber nicht nur die Bergrallye-Elite angekündigt, es kommen auch internationale Bergrennfahrer wie Christopher Neumayer u. Thomas Strasser.

Foto: privat

12. JUNI. Die Bergrallye in Seggauberg fin-

Auch die heurige Saison läuft für Lokalmatador Andreas Marko gut, immerhin konnte er alle bisherigen vier Bergrallyes für sich entscheiden, einmal wurde er Tagessieger

Fussball-EM live in Leibnitz PUBLIC VIEWING. Fußballfreunde, die es satt

Foto: istockphoto.com/bergserg

haben, dem Nationalteam auf der Wohnzimmercouch die Daumen zu drücken, können sich freuen. Alle 51 Spiele der EURO 2016 werden vom Eröffnungsspiel am 10. Juni (Frankreich - Rumänien, 21 Uhr) bis zum Finale am 10. Juli im Kulturzentrum Leibnitz auf zwei Videowalls und sieben TV-Geräten live übertragen. Das Kulturzentrum wird dafür eigens zur Fußball-Arena „Leibnitz Lounge” umfunktioniert. Das Team von Marcel Koller trifft in der Gruppenphase auf Ungarn, Portugal und Island. Die Termine: Österreich - Ungarn (14. Juni, 18.00 Uhr, Bordeaux), Österreich Portugal (18. Juni, 21.00 Uhr, Paris), Österreich - Island (22. Juni, 18.00 Uhr, St-Denis).

Zehn Jahre Römerlauf wenige Wochen bis zum Römerlauf 2016, der heuer in seinem bewährten Format als Abendlauf entlang von 1.000 Fackeln sein 10-jähriges Jubiläum feiert. Die Strecken und die einzelnen Laufkategorien mit Start und Ziel im Naturparkzentrum Grottenhof bleiben bis auf die Gruppenwertungen gegenüber dem Vorjahr unverändert. „Hier wollen wir uns besonders auf die größten Gruppen aus den Gemeinden, den Unternehmen und den Vereinen konzentrieren“, so die Organisatoren. Sa, 16. Juli, Naturparkzentrum Grottenhof Infos & Anmeldungen auf www.roemerlauf.at

Foto: Hartinger Consulting

KAINDORF-LEIBNITZ-SEGGAUBERG. Nur noch

Eine Torte zum Jubiläum „10 Jahre Abendlauf” (v.l.): Ulrike Hartinger, Reinhold Heidinger, Sepp Hartinger, Kurt Stessl, Bgm. Helmut Leitenberger


Foto: Veranstalter/Pixner

Foto: Werner Kmetitsch

Foto: Kevin Rieseneder

Die Poxrucker Sisters, Public Viewing der ORF-Klangwolke mit Beethovens Neunter, das Herbert-Pixner-Projekt

Viel Musik im Naturparkzentrum Mit einem breiten Mix an Veranstaltungen fällt diesen Sommer das Naturparkzentrum Grottenhof in Kaindorf-Leibnitz auf. Im Mittelpunkt steht aber die Musik. er Römerlauf am 16. Juli mit Start und Ziel am Grottenhof – siehe gegenüber liegende Seite – ist das sportliche Highlight dieses Sommers. Doch sonst glänzt das Naturparkzentrum in Kaindorf vor allem mit musikalischen Leckerbissen. Es beginnt ganz traditionell mit Österreichs erfolgreichsten Heurigenkabarettisten, den „Steh-

D

aufmandln” am 17. Juni. Klassisch geht es weiter am 23. Juli mit der „ORF Steiermark Klangwolke“, bei der das styriarte-Konzert „Beethoven 9“ unter dem Dirigat Andres Orozco-Estradas als Public Viewing übertragen wird. Ganz in Fleisch und Blut, also live, kommen am 13. August die Poxrucker Sisters, die sich mit ihrem Mühlviertler

Charme ganz dem Dialektpop verschrieben haben. „Alpen-Weltmusik” gibt es dann am 9. September mit dem Südtiroler Ausnahmemusiker, Komponisten und Multiinstrumentalisten Herbert Pixner und seiner Band. Alle Termine, Infos und Karten unter: www.naturparkzentrum-grottenhof.at bzw. unter www.oeticket.com


Foto: KV Summertimeblues

boxfestival

Einzigartiges Festivalgelände: Der Schlosshof in Gamlitz

Summertime Blues An den drei Tagen vom 15. bis zum 17. Juli heißt es mit Jazz, Blues und noch vielem mehr: Es ist wieder Festivalzeit auf Schloss Gamlitz!

W

20 box

der Bühne verabschieden wird, mit seinen Extremschrammeln und gibt der Veranstaltung noch ein letztes Mal die Ehre. Und zum Festivalabschluss tritt die erst vor Kurzen mit dem Amadeus

Carolyn Wonderland

Foto: R.R.Rodriguez

ie immer verwandelt sich Mitte Juli der Innenhof von Schloss Gamlitz zum Festivalgelände des dreitägigen Summertime Blues. Und wie in den vielen Jahren zuvor wartet auch heuer ein vielfältiges, spannendes und facettenreiches Programm auf die Besucher: Da kommt es beispielsweise am Freitagabend zur ebenso großartigen wie seltenen musikalischen Begegnung der heimischen Größen Raphael Wressnig, Thomas Gansch und Wolfi Rainer. Da ist die wunderbare texanische Singer-Songwriterin Carolyn Wonderland am Samstag, die nach einigen Jahren Pause wieder Gamlitz besucht. Und da spielt am Sonntag Roland Neuwirth, der sich mit Ende des Jahres nach 42 Jahren von

Award für ihr Lebenswerk ausgezeichnete Marianne Mendt mit ihrem Sextett auf (siehe auch das Mendt-Porträt auf S. 8-9 in diesem Heft). Darüberhinaus spielen weitere wunderbare Musiker und Bands aus dem In- und Ausland. Und dann ist da natürlich noch das stimmungsvolle Ambiente des Schlosshofes, das hervorragende Essen, die feinen Weine ... Line-up am Freitag, 15. Juli: Seit zwei Jahren begeistert die New Orleans Washboard Group mit dem Sound der 1920er und 30er Jahre und einer schwarz-weißen Musikmischung: Zydeco und Cajun. Der traditionelle Stil der East Side Street im French Quarter von New Orleans lässt grüßen.


Roland Neuwirth, der sich mit Ende des Jahres nach 42 Jahren von der Bühne verabschieden wird, gibt dem Summertime Blues Festival mit seinen Extremschrammeln noch ein Mal die Ehre

SUMMERTIME BLUES FESTIVAL 15.-17. Juli Schloss Gamlitz Freitag, 15. Juli: (Beginn 18.00 Uhr) • New Orleans Washboard Group • Raphael Wressnig meets Thomas Gansch und Wolfi Rainer • Boring Blues Band • Sugar Daisy´s Hot Club Samstag, 16. Juli: (Beginn 17.30 Uhr) • Purple Bluze • Joschi Schneeberger Quintett • The Max. BOOGALOOs • Carolyn Wonderland Sonntag, 17. Juli: (Beginn 13.00 Uhr) • Wizards of Blues • Neuwirth Extremschrammeln • Marianne Mendt & Band

Raphael Wressnig (Hammond B-3) trifft auf Thomas Gansch (trp, voc) und Wolfi Rainer (dr): Was haben Jodler, Wienerlied, New Orleans, Funk, Blues, James Bond und der 3. Mann gemeinsam? Hier hört man die Antwort. Zur Festivalband der ersten Stunde zählt die Boring Blues Band um Festivalgründer Bernhard Slavicek (p, keyb). Mit Ryan Maloy (voc), Simon Wildner (g, voc), Gert Hausner (sax, g, voc), H.-P. Holzheu (b), Lucas Müller (dr). Und der Sugar Daisy’s Hot Club um Christoph Mallinger (v, bjo, voc) ist ein Musiker-Kollektiv aus Wien, das zum Abschluss des Abends den Swing zurück auf die Bühnenbretter und Tanzflächen bringt. Line-up am Samstag, 16. Juli: Harald Federer (voc, g) ist bekennender Jimi Hendrix-Anhänger. Doch mit Purple Bluze geht Federer durchaus eigene Wege – von dunkel gefärbten melodischen Rocksongs bis hin zu Blues und Funk. Mit Dusan Simovic (b) und Christian Pischel (dr). Im Joschi Schneeberger Quintett haben sich fünf Musiker zusammengetan, um ihre eigenen Kompositionen und

www.zyxmusic.com

Einlass jeweils eine Stunde vor Programmbeginn. Nähere Infos, genaue Details zum Programm, Online-Vorverkauf und vieles mehr unter www.summertimeblues.at

Foto: Ernst Schauer

Conference: Slavko Ninic

CD-Tipp zum heurigen Summertimeblues Festival: Mit seiner letzten CD „Soul Gumbo” hat der aus Bad Radkersburg stammende Hammond-Organist Raphael Wressnig ein Meisterstück abgeliefert. Auf dem in den Music Shed Studios in New Orleans aufgenommenem Album assistierten ihm neben seiner Soul Gift Band u. a. Größen wie Jon Cleary, Stanton Moore, Walter „Wolfman“ Washington, George Porter Jr. von „The Meters“, Craig Handy, Alex Schultz, Eric Bloom von „Lettuce“, Nigel Hall, Larry Garner und Tad Robinson. Das Ergebnis groovt und funkt bis dass der Arzt kommt. Eine Kostprobe seines Könnens gibt Wressnig am 15. Juli gemeinsam mit Thomas Gansch und Wolfi Rainer.

Arrangements zu spielen. Die musikalischen Wurzeln der fünf Protagonisten verschmelzen in dieser Band zu einem eigenständigen Sound, der durch eine spezifisch wienerische Note noch den letzten Schliff bekommt. The Max. BOOGALOOs zelebrieren einen Musik- und Tanzstil aus New York, der insbesondere Ende der 1960er-Jahre boomte. Und mit Carolyn Wonderland und Band erwarten wir am Ende eindringlichem Blues, fetzigem Rock und inspirierten Jazz, gepfeffert mit einer gehörigen Portion Soul und Country. Line-up am Sonntag, 17. Juli: Brunchtime am Sonntag ab 13 Uhr mit den Wizards of Blues: Erik Trauner und Siggi Fassl legen auf ihren akustischen Instrumenten los. Es folgen die österreichische Musiklegende Roland Neuwirth und seine Extremschrammeln. Auf die dunkle Überstimme von Doris Windhager freuen wir uns schon jetzt. Und den Abschluss bietet die Grand Dame der österreichischen Musikszene: Marianne Mendt & Band. Große Klassiker des Swing, berühmte Jazzstandards sowie Rock und Pop werden von einer großartigen Sängerin interpretiert.

box 21


Foto: Roland Marx

Foto: Karin Ortenz

Foto: www-foto-augenblick.at

boxbühne

Am WG Georgiberg (l.) läuft diesen Sommer die Komödie „Taxi Taxi” mit Ursula Bruck, Eik Breit und Monika Schilhan (Foto Mitte). Gleich zwei Open-Air Konzerte gibt die heimische „Mundwerkliedermacherin” Betty O samt Band (r.) und „LaBix”.

Theater & Musik am WG Georgiberg ei den von Monika Schilhan organisierten Sommerfestspielen (erstmals) am Weingut Georgiberg in Berghausen wird von 8. Juli bis zum 7. August ein besonderes kulturelles Schmankerl geboten: Am Spielplan steht Ray Cooneys turbulente Komödie „Taxi Taxi – Run for your Wife”, für die Siegfried Galler Regie führte. Darin geht es um den Taxifahrer Hans Schmidt (gespielt von Eik Breit), der sich ein bequemes Doppelleben mit zwei Ehefrauen (Ursula Bruck und Monika Schilhan)

B

zurechtgelegt hat. Während ihm das Lachen nach einem Unfall vergeht, der seinen Schwindel auffliegen zu lassen droht und ihn zu einem absurd komischen Verwirrspiel zwingt, geht das Lachen beim Publikum erst richtig los. Zwei Mal Open Air mit Betty O Auch Bettina Oswald, die als Betty O den Bogen von ihrer Musicalausbildung zur Mundwerkliedermacherin gespannt hat, tritt im August zwei Mal am Weingut auf. Bei ihren beiden Bet-

ty-Open-Air-Konzerten kombiniert sie ihr neues Projekt „Betty O & LaBix” mit der Betty O Band. M.K. TAXI TAXI - KOMÖDIE VON RAY COONEY Premiere Freitag, 8. Juli, 19.30 Uhr Vorstellungen jeweils Fr./Sa. 19.30 Uhr, So. 17.00 Uhr: Sa 9., So 10., Fr 22., Sa 23., So 24., Fr 29., Sa 30., So 31. Juli sowie Fr 5., Sa 6., So 7. August 2016 Karten: www.weingut-georgiberg.at BETTY O WEINBERG OPEN-AIRS: Sa, 13.8. um 20.00 Uhr, So 14.8. um 18.00 Uhr. Karten: www.oeticket.com

Franzobels Hamlet im Schloss Wildon In diesem Sommer bringt das Laiendarsteller-Ensemble um Bühnenbildner und Regisseur Alois Gallé ein Theaterstück des österreichischen Erfolgsschriftstellers Franzobel auf die Wildoner Schlossbergbühne. Bei „Hamlet oder was ist hier die Frage?” handelt es sich um ein Volksstück in bester Nestroy’scher Manier, in der die Shakespeare-Tragödie in eine Der österreichische Posse österreichischer ProveKult-Autor Franzobel nienz umgedeutet wurde. Bei lieferte die Vorlage Franzobel mutiert die dänische Königsfamile zu einer Wiener Kunsthändlerfamilie, bei Gallé zu einer steirischen Fleisch-und Wurstdynastie. In beiden Fällen wird aus Prinz Hamlet Sohn Herbert, der Rache für den Tod seines Vaters einfordert. Eine schrille Farce nimmt ihren Lauf! Schlossbergbühne Wildon. Premiere am 17. Juni, 20.30 Uhr Weitere Vorstellungen (bei schönem Wetter!): 18., 19., 23., 25., 28., 29. Juni sowie 6., 7., 8., 9., 14., 15., und 16. Juli. Karten: 0660-5524093

22 box

Foto: Lukas Beck

WILDONER SCHLOSSBERGBÜHNE.


Foto: Saitnpfeifn

boxfestival

Irish Folk mit den Saitnpfeifn

D

Das mittlerweile legendäre Folkfestival in Ehrenhausen findet am 24. und 25. Juni statt. Afrikanische Bands und Folk aus Irland gastieren am Neuen Markt.

international besetzten Band immer zu erwarten. Danach folgen Ramadu & the Afro Vibes mit Musikern aus Zimbabwe bis Jamaica. Sie kombinieren südafrikanischen A-cappella-Gesang, kubanische Rythmen und westlichen Pop. Afro-Cuban Rock vom Feinsten. Der Samstag (25. Juni) verführt das Publikum in die schönen Landschaften Schottlands und Irlands. An diesem Abend sind Die Saitnpfeifn, die John Ryans Band, das Patrick Walker Trio sowie Folkstrott zu Gast.

Ein weiterer Schwerpunkt des Festivals, das vom Folkclub Ehrenhausen („Folkspartie”) veranstaltet wird, liegt im kulinarischen Bereich. Spanferkel und Grillspezialitäten, Antipasti, Salate und Mehlspeisen werden aus Wunderbarste ergänzt durch die Möglichkeit, gleich 50 südsteirische Weine aus der Magnumflasche zu verkosten. P.U. FR 24.6. ab 20.00, Sa 25.6. ab 19.00 Uhr Ort: Neuer Markt Ehrenhausen, Karten nur an der Abendkasse erhältlich! Alle Infos: www.folkspartie.at

Fotos: Dirk Behlau (2), Peter Purgar (1)

as Folkfestival Ehrenhausen ist mittlerweile weit über die Grenzen hinaus bekannt und erfreut sich bei Freunden von Weltmusik großer Beliebtheit. Der erste Tag widmet sich der wunderschönen Musik Afrikas, der zweite den Jigs und Reels (Volkstänzen) der grünen Insel Irland und Schottlands. Am Freitag, den 24. Juni liefern Bongoreggae authentischen Roots-Reggae mit leicht orientalischem Touch. Auch heiße Calypso-Rythmen oder eine Bob Marley-Coverversion sind von dieser

Folkfestival Ehrenhausen

Rollin’ Dudes: Seltene Kisten, rare Bikes, 7 Livebands, 4 Djs sowie tausende Rock´n´Roll Fans am Gelände des Biker-Camps „Route 69”

Smoky Rock’n’Roll Atmosphere ie in einer Zeitkapsel zurückkatapultiert in die 50er und 60er Jahre fühlt man sich, wenn man in Leutschach beim alljährlichen Rollin Dudes Festival schon am Eingang von reizenden PinUp-Girls begrüßt wird. Es ist eine Reise zurück in eine Zeit, in der die damalige Nachkriegsgeneration nach Veränderung gierte und der Rock’n’Roll sich breit machte. Seltene Kisten, rare Bikes, tausende Besucher und hochsommerliche Temperaturen kennzeichnen dieses mittlerwei-

W

24 box

le fünfte kultige Zusammentreffen von Schaulustigen und Rock’n’Roll Fans. Auch optisch wird das LIVE-Areal wieder mit Projektionen von OchoReSotto aufgepeppt. Drei große bespielte Flächen werden wieder Bestandteil der Kulisse sein und für tolle Atmosphäre sorgen. Beibehalten möchte man auch die neu eingeführte „Vintage Shooting Area” für Gäste, die an einem Porträt im Look der 50er Jahre interessiert sind. Auch der Tanzboden hat sich für alle R’n’R Tänzer mehr als bewährt.

Aufgrund der großen Nachfrage und der damit notwendig gewordenen Infrastruktur wird das Festival 2016 mit günstigen Tageseintritten angeboten. Ab EUR 5,- kommen nun Tagesbesucher, um EUR 12,- Camper in den Genuss des gesamten Programms. Für USFahrzeug-Besitzer: freiwillige Spende. 15. & 16. Juli 2016 Rollin Dudes: US Car, Bike und Rock’n’Roll Festival am Gelände des Biker-Camps „Route 69” in Leutschach. Tickets und Infos unter www.rollindudes.com


12. Stubnblues Open Air

Foto: Johannes Wahl

Fotomontage vom Veranstalter beigestellt

Meena Cryle rockt den Weinberg

DER WEINBERG ROCKT. Ratsch wird am 6. August erneut zum Pilgerort für Freunde des Bluesrock und Pop. Die heimische Band The Pumpkins um Frontman Karl Kainz eröffnet den Abend. Den Hauptact bilden Meena Cryle and the Chris Fillmore Band. Cryle, die bereits für den Amadeus Award nominiert war, erweitert ihr Americana- und BluesRepertoire um gefühlvolle, kraftvolle Elemente, die Hörer an Janis Joplin erinnern. Die Wiener Formation Monti Beton, die sich intensiv der Pflege gehobener Rock- und Popmusik widmet, legt mit Covern der Beatles, Kinks und The Doors nach. Infos: www.derweinbergrockt.at M.K.

GAMLITZ. Der Stubnblues lockt zum 12. Mal ins Weingut

Pongratz am Kranachberg bei Gamlitz. Die Band Stubnblues wird an beiden Abenden von Schiffkowitz von STS und dem charismatischen Boris Bukowski unterstützt. Des weiteren sorgen die argentinisch-spanische Bluesformation Chino & The Big Bet (FR, 24.6.) sowie die italienische Powerstimme Eliana Cargnelutti samt Band (SA, 25.6.) für internationales Flair. Chino & The Big Bet erreichten bei der European Blues Challenge 2013 den ausgezeichneten 2. Platz und mit Eliana Cargnelutti (g, voc) rockt eine der wenigen Frontwomen der italienischen Blues-Szene. M.K.

6. Aug: „Der Weinberg rockt” auf der Nußbergbühne in Ratsch, Einlass: 18.00 Uhr , Beginn: 19.00 Uhr, Karten: oeticket.com

24.-25. Juni: Stubnblues Open Air am WG Pongratz in Gamlitz, Karten: www.williresetarits.at/shop/konzert, Tel.: 0676-4285722


boxkunst

Foto: Atelier/Archiv Attersee Wien

Attersee im Greith-Haus Christian Ludwig Attersee

hristian Ludwig Attersee, einer der bedeutendsten Maler dieses Landes und seiner Zeit, begann seine künstlerische Karriere im Umfeld der „Wiener Gruppe” und des „Wiener Aktionismus”. Ähnlich wie er Sprache oft als Neufindung, als Erweiterung des als zu eng empfundenen Bestehenden einsetzt, überfrachtet Christian Ludwig Attersee auch das Visuelle. Die surrealen, phantastischen Orte, Pflanzen Jan Krigovsky, Rafael Catalá und und Wesen, von Rupčić denen (v.l.) das Publikum Hrvoje im Ausschnitt des Bildes einen Ein-

C

Das Greith-Haus in St. Ulrich zeigt von 18. Juni bis 21. August 2016 Lieblingsbilder von Christian Ludwig Attersee. Darunter auch ganz junge, bisher ungezeigte Werke.

druck bekommt, sind oft paradiesisch und infernalisch gleichzeitig. Erotik, Genuss, Vitalität und die unbändige Lust am Leben sind es, die Attersee als Bestimmung auffasst. Es sind seine Lieblingsbilder der letzten Jahre, die Attersee für die Ausstellung „Sternfleisch. Bilder aus letzter Zeit“ im Greith- Haus ausgewählt hat. Darunter auch ganz junge, bisher ungezeigte Werke. Eröffnet wird die Ausstellung am 17. Juni mit einem Konzert von Attersee und Bernd Jeschek. Somit steht

Alois Mosbacher in der Galerie Marenzi

einer „Atterseeisierung“ des Raumes um St. Ulrich im Greith diesen Sommer nichts mehr im Wege. CHRISTIAN LUDWIG ATTERSEE STERNFLEISCH – BILDER AUS LETZTER ZEIT im Kulturhaus St. Ulrich im Greith Öffnungszeiten: Mi bis So von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Mo und Di geschlossen ERÖFFNUNG: Freitag, 17. Juni 2016. Die Ausstellung ist ab 19 Uhr zu besichtigen, 20 Uhr Eröffnungskonzert: Atterseestunde. Texte und Klavier: Christian Ludwig Attersee und Bernd Jeschek

Ganz „Ehrenhausen malt Geschichte”

witzig und polarisierend – der „Neue Wilde“ Alois Mosbacher erregte schon in den 1980er Jahren großes Aufsehen. Mit gegenständlicher Sinnlichkeit, malerischer Bravour und erzählerischem Reichtum stellt er bis heute seine vielfältig inspirierte Malerei immer wieder auf den Prüfstand. Die Galerie Marenzi zeigt neue Arbeiten des Künstlers, der zu den international anerkanntesten österreichischen Malern und Grafikern zählt. Alois Mosbacher, geboren 1954 im steirischen Strallegg, lebt in Wien und Obermarkersdorf, NÖ.

ternationale Maler-Symposium 2016 des Kulturvereins Ehrenhausen. Unter dem Motto „Ehrenhausen malt Geschichte” arbeiten rund 100 Künstler aus dem In- und Ausland an Bildern mit Ehrenhausen-Bezug. Auftakt war ein Rundgang durch den Ort unter Führung von Obfrau Christine Rauch. Im Weingarten von Erzherzog Johann Weine gab Rauch den Startschuss für das grenzüberschreitende Projekt. Bis 1. August 2016 werden nun alle Bilder katalogisiert, die in drei Ausstellungen in Ehrenhausen an der Weinstraße viele Facetten der Perle der Südsteirischen Weinstraße dokumentieren sollen. H.K.

ALOIS MOSBACHER - NEUE ARBEITEN. Die Ausstellung läuft bis zum 30. Juli. Öffnungszeiten: Sa 10 bis 14 Uhr u. nach tel. Vereinbarung. Galerie Marenzi, Tel.: 03452-76506 • www.leibnitz-kult.at

Nach Eröffnung des Ehrenhausener EH Weinfestes am 17. September 2016 um 11 Uhr wird es Vernissagen im Cafè Central, im Loisium Südsteiermark und bei Erzherzog Johann Weine geben.

26 box

Foto: Heribert KIndermann

Foto: Satellit von Alois Mosbacher/beigestellt

LEIBNITZ. Verstörend,

EHRENHAUSEN. Zum Mega-Projekt entwickelt sich das 1. in-


boxkino

ERLÖSUNG - Basierend auf den Roman von Jussi Adler-Olsen. Regie: Hans Petter Moland. Mit Nikolaj Lie Kaas, Fares Fares, Jakob Oftebro, Pål Sverre Hagen u.a. Filmladen, ab 10. Juni im Kino Nach Erbarmen und Schändung ist Erlösung die Verfilmung des gleichnamigen Jussi Adler-Olsen-Thrillers um Carl Mørck und Assad. Eine Flaschenpost, die auf ihrem Schreibtisch landet, stellt Carl Mørck und Assad vor ein Rätsel. Nur mühsam gelingt es ihnen, ihre Botschaft zu entziffern: Ein mit menschlichem Blut geschriebener Hilfeschrei – das letzte Lebenszeichen zweier Jungen, die vor Jahren spurlos verschwunden sind, die aber niemals als vermisst gemeldet wurden. Wer sind die beiden? Und warum haben ihre Eltern ihr Verschwinden nie angezeigt? Als kurze Zeit später die Entführung eines Geschwisterpaars erschreckende Parallelen zum Flaschenpost-Fall erkennen lässt, wird klar, dass derselbe Täter sein teuflisches Spiel schon seit Jahren unerkannt treibt. Für Mørck und Assad beginnt ein Wettlauf mit der Zeit – um das Leben der entführten Kinder, bald aber auch um ihr eigenes. Ein Film, der bis in die tiefsten Tiefen der menschlichen Seele vordringt.

EUROPE, SHE LOVES Regie: Jan Gassmann. Es wird Herbst in Europa und auf der Strasse brodelt es. Im Kleinen spiegelt sich das Große – und umgekehrt. Genauso wie in Brüssel Entscheidungen getroffen werden, sei es nun aus rationalen, emotionalen oder ökonomischen Gründen, so findet dasselbe in der kleinsten aller Gruppen statt: in der Paarbeziehung. Der Schweizer Filmemacher Jan Gassmann liefert in seinem neuesten Film eine halbdokumentarische Annäherung an die Befindlichkeiten der Generation zwischen 20 und 30 in Europa. Ein intimer Blick auf vier junge Paare, ihren täglichen Kampf, ihre Auseinandersetzungen, Kinder, Sex und Drogen. Ein Film über die Politik der Liebe in Zeiten der Krise. Tallinn, Sevilla, Dublin, Thessaloniki. Europe, she loves.

CARACAS, EINE LIEBE Regie: Lorenzo Vigas. Mit Alfredo Castro, Luis Silva, Catherina Cardozo u.a. Schon lange beschäftigt sich der venezolanische Regisseur Lorenzo Vigas mit den Konsequenzen des Vatertraumas. Die Verbindung zwischen seinen Filmfiguren Armando und Elder wird nur enger durch das Fehlen des Vaters auf beiden Seiten bzw. der Schranke, die zwischen Armando und seinem Vater existiert. Basierend auf einer Geschichte von Guillermo Arriaga (Amores Perros, 21 Gramm, Babel) inszeniert Vigas ein gewaltreiches Drama über Liebe und Zurückweisung, falsche Vaterfiguren und fatale Begierden. Das spannungsvolle Spiel in den Straßen von Caracas um zwei Männer aus verschiedenen Welten gewann 2015 bei den Internationalen Filmfestspielen in Venedig den Goldenen Löwen.

DECKNAME HOLEC Regie: Franz Novotny. Mit Johannes Zeiler, Kryštof Hádek und Vica Kerekes u.a. Der längst erwartete neue Film des österreichischen Regisseurs Franz Novotny stellt eine bekannte Persönlichkeit der jüngeren österreichischen Innenpolitik in den Mittelpunkt: Helmut Zilk, ehemaliger ORF-Direktor, von 1984 bis 1994 Bürgermeister von Wien. Im Film wird die Rolle Zilks als Journalist und TV-Macher in den Wirren der Ereignisse rund um die Niederschlagung des Prager Frühlings im August 1968 erzählt. Ein junger tschechischer Regisseur, der gerade die ersten Bilder des Einmarsches der Russen in Prag gefilmt hat, sieht in Zilk die Chance, der Welt von dem Unrecht, das gerade in der CSSR passiert, zu berichten. Er weiß aber nicht, dass Zilk schon längst im Fokus des tschechischen Geheimdienstes steht ...

Kinostart: 17. Juni 2016 Verleih: Filmladen

Kinostart: 30. Juni 2016 Verleih: Filmladen

Kinostart: 29. Juli 2016 Verleih: Thimfilm

28 box

Die Fotos stammen vom jeweiligen Filmverleih

Spannender Sommer


Warner Music Germany

UDO LINDENBERG STÄRKER ALS DIE ZEIT lautet der Titel des neuen Albums von Udo Lindenberg, das Ende April kurz vor seinem 70. Geburtstag am 7. Mai erschien. Bis der Panikrocker nach seinem erstaunlichen Comeback und seinen unfassbaren Erfolgen der letzten Jahre bereit für ein neues Album war, brauchte es jedoch zunächst seine Zeit. „Ich spürte irgendwann, nach den vielen Live-Shows im Stadion: bevor man langsam zu einer Art Jukebox wird, muss jetzt wieder neuer Stoff kommen. Dann bin ich wieder losgestreunt, wie ein Detektiv, auf der Suche nach neuen Themen und Texten.“ Die Produzenten Andreas Herbig, Henrik Menzel u. Peter Seifert haben nach „Stark für zwei“ aus dem Jahr 2008 auch hier wieder eine perfekt gestylte, etwas mainstreamige Pop-Rockplatte abgeliefert, auf der 70-jährige Held aber echt gut rüberkommt. Die 15 lupenreinen Lindenberg-Songs beschäftigen sich mit Themen, die uns alle umtreiben und die jeden erreichen. Songs für gute Zeiten, schlechte Zeiten und für alle Zeiten.

Musik-Tipps

Universal Music

ZUCCHERO BLACK CAT Den „Senza Una Donna”-Musiker gibt es ab jetzt endlich wieder in Albumlänge: Zucchero veröffentlicht mit Black Cat sein bislang zwölftes Studio-Album. Damit setzt der italienische Sänger und Songschreiber Adelmo Fornaciari einen weiteren Meilenstein in seiner inzwischen über 40-jährigen Karriere. Mit über 60 Millionen verkauften Alben zählt er schon längst zu den erfolgreichsten Künstlern Italiens weltweit. Mit Black Cat knüpft Zucchero nun an den zeitlosen Rock/Blues-Sound seines „Oro, Incenso e Birra”-Meisterwerks an, das zu den erfolgreichsten Meilensteinen seines Schaffens zählt. Zucchero begeistert darauf mit einem gekonnten Mix aus italienischen und englischen Lyrics. Ein echtes Highlight des Albums ist die Zusammenarbeit mit seinem gutem Freund Bono (U2), der den Text des Songs „Streets Of Surrender (S.O.S.)” beisteuerte.


boxbücher LANDUNTERGANG Roman von Klaus Oppitz 336 S., Residenz Verlag Eine Satire über Rechtsruck, Staatsgewalt, Widerstand und Terrorismus, so schrill, als hätten Monty Python beim IS angeheuert. Wirtschaftskrise und Terror: Unter dem rechtsradikalen Bundeskanzler Michael Hichl ist Österreich ein diktatorisch regierter Polizeistaat. Der Ausstieg aus der EU ist vollzogen, das Land verarmt, die Grenzgebiete sind zu Billiglohnregionen verkommen, in denen Langzeitarbeitslose und Regimegegner für große Konzerne in Textil-

fabriken schuften. Durch diese Welt treiben die Möchtegern-Revoluzzerin Emma, der opportunistische Callboy Pascal, das Mädchen Alwine auf der Suche nach der Liebe ihres Lebens und Wolferl, der missratene Sohn von Hichls PRChef, dem seine ermordete Ex-Freundin Valli Putschek im Nacken sitzt. Währenddessen regt sich Widerstand: Die Terrormiliz „Christliche Republik” rückt immer weiter auf Österreichs Städte vor, und als sich die Wege der vier verlorenen Seelen kreuzen, gehen in Wien die Bomben hoch. Klaus Oppitz ist gemeinsam mit Rudi Roubinek und Robert Palfrader Autor der ORF-Erfolgscomedy „Wir sind Kaiser” und Autor des satirischen Romans „Auswandertag“.

Zwischen Satire und Realität

ARCHIV DER TOTEN SEELEN Roman von Ales Steger 336 S., Schöffling & Co Ales Steger, geboren 1973, gilt als der bekannteste slowenische Autor seiner Generation. Sein neues Buch spielt zur Karnevalszeit 2012 im slowenischen Maribor, das gerade Kulturhauptstadt Europas ist. Lokalpolitiker und Selbstdarsteller versuchen Profit daraus zu schlagen, jede erdenkliche Kunstform wird vermarktet. In der Tradition von Bulgakow, Gogol und Kafka lässt Ales Steger die Kräfte des Guten und des Bösen aufeinander prallen, seziert in seinem grandiosen literarischen Thriller die verrottete Gesellschaft des schönen Scheins. Sein Debütroman voller schräger Gestalten und mit einem sich grotesk steigernden Plot entpuppt sich als Reise in das Herz der Finsternis Europas. 30 box

ANGRY WHITE MEN Von Michael Kimmel 320 S., Orell Füssli Verlage In den USA gewinnen ehemals politische Randgruppen wie die Tea Party enormen politischen und gesellschaftlichen Einfluss. Das Land radikalisiert sich und die weiße männliche Bevölkerung spielt dabei eine entscheidende Rolle. Wer sind die zornigen weissen Amerikaner, die ihren „Way of Life” so gefährdet sehen, dass sie zum radikalen Widerstand gegen jeden bereit sind, der ihre Anschauungen nicht teilt? Dieses Buch zeichnet das beklemmende Porträt einer vorrangig männlichen Bewegung, deren Angst vor dem eigenen Bedeutungsverlust, vor dem Verlust amerikanischer Männlichkeit und Dominanz nicht nur die kommenden Präsidentschaftswahlen bestimmen wird. Erinnert uns das an was?

VATERS LAND Roman von Goran Vojnovic 256 S., Folio Verlag „Wer warst du im Jugoslawienkrieg, Vater?“ Diese Frage macht Goran Vojnovic, ein slowenischer Autor und Regisseur kroatischer Abstammung, zum Ausgangspunkt seines neuen Romans. Unerschrockenheit, schwarzer Humor und doch große Ernsthaftigkeit prägen dabei seine Geschichte über die Wurzeln der Selbstzerstörung Jugoslawiens. Als Vladan Borojevic den Namen seines Vaters googelt, stößt er auf ein dunkles Geheimnis: Er findet sich als Sohn eines flüchtigen Kriegsverbrechers wieder. So bricht er auf zu einer Reise durch ein zerstörtes, von Misstrauen zerfressenes Land und sucht nach seinem Vater, getrieben von der Sehnsucht nach einer Familie und einer Gesellschaft, die es nicht mehr gibt.


Die österreichischen Gewässer zählen für viele Wanderer zu den Highlights ihrer Touren. Den kristallklaren Bergseen der Steiermark hat sich Autor Reinhard Sudy in seinem neuen Buch gewidmet. gal ob smaragdgrün oder türkisblau, die Bergseen der Steiermark begeistern Wanderer auf ihrem Weg durch das „grüne Herz Österreichs“ mit ihrer natürlichen Schönheit mindestens genauso wie die vielen Flüsse, Klammen und Wasserfälle. In seinem neuen Buch „Steirische Bergseen – Erlebnisreiche Wanderungen und Touren” stellt Reinhard Sudy, dessen Reiseberichte immer wieder in der box zu lesen sind, insgesamt 40 Seen in sieben Regionen vor. Vom Ausseerland, über das Murtal, bis zur Ost-

E

steiermark nimmt er die Leser zu den schönsten Bergewässern des Bundeslandes mit und stellt interessante Wan-

STEIRISCHE BERGSEEN von Autor Reinhard Sudy 176 Seiten, Hardcover, Styria Regional

Foto: Jasmin Rathkolb

Die wahre Schönheit steirischer Bergseen Reiseautor Reinhard Sudy

derrouten in ihrer Umgebung vor. Auf 176 Seiten entdecken Leser nicht nur „Touristenmagnete“, sondern auch Geheimtipps, an denen selbst erfahrene Wanderer nur selten vorbeikommen. Neben Panoramafotos hat er Informationen und Tipps zusammengetragen, die Wanderer bei der Planung ihres Marsches unterstützen. Sudy gibt Auskunft über Schwierigkeit, Länge und Dauer der Strecken, die von gemütlichen Seeumrundungen bis zu anstrengenden Wanderungen durch hochalpine Gegenden alle Vorlieben abdecken. Marion Kirbis


Die südsteirischen Frittati Eine Anekdote von Evelyne Lorenz

ie Südsteiermark ist seit vielen Jahren zu einem begehrten touristischen Ziel geworden. Es locken kulinarische Produkte aus der Region und das einmalige Flair der Landschaft ebenso wie der im In- und Ausland begehrte südsteirische Wein. So werden Buschenschänken und Gaststätten immer häufiger auch von asiatischen Gästen besucht. Die von hübschen Südsteirerinnen im Dirndlkleid oder zünftigen Burschen in kurzer Lederhose bedienten Chinesen und Koreaner schätzen wahrscheinlich auch die besteckfreie Art der ungezwungenen Nahrungsaufnahme von Backhendl und Brettljause. So geschah es, dass sich eines Tages in einem Gasthaus auf der Weinstraße ein Chinese einfand, der sich nach einem längeren Studium der Speisekarte für eine Frittatensuppe entschied. Als die Kellnerin dienstbeflissen die Bestellung in der Küche weitergab, antwortete der Koch mürrisch: „Frittatensuppe ist aus!“ „Ja und? Wir können den Gast doch nicht wegschicken. Lass dir etwas einfallen!“ Sie verließ die Küche, legte mit ihrem schönsten Lächeln Serviette und Löffel auf den

32 box

Tisch des Gastes, und fragte nach weiteren Wünschen. „Nur Frittatensuppe!“, antwortete dieser ebenso lächelnd. Nach einer Weile kam das Signal aus der Küche, dass die Suppe servierbereit sei. Mit großen Augen schaute die Kellnerin auf den bis zum Rand gefüllten Suppenteller. Zwischen den Fettaugen der Rindsuppe schwamm eine leblose Heuschrecke. „Die Chinesen essen sowieso alles und Frittaten sind aus!“, rechtfertigte sich der Koch. Bis zum letzten Tropfen genoss der Chinese mit lautem Schlürfgeräusch diese Suppe, bezahlte und verließ das Lokal mit einem Lächeln. Schon am nächsten Tag fand er sich in besagter Gaststätte wieder ein und bestellte abermals Frittatensuppe. Freude strahlend servierte ihm die Kellnerin einen Teller voll Rindsuppe mit gebackenen, in feine Streifen geschnittenen Frittaten. Der Chinese schlürfte sie auch diesmal genussvoll. Als er bezahlte, wollte die Kellnerin von ihm wissen, wie es ihm diesmal geschmeckt habe. „Suppe war gut, nur Frittati hat gefehlt!“, antwortete er freundlich lächelnd und verließ das Lokal. istockphoto.com/diamant24

D


Großvaters Musik

Foto: Karin Bergmann

Eine Glosse von Dr. Johann Grasch

S

eine Augen bekommen diesen seltenen Glanz, wenn er von seinem Enkelkind erzählt. Dem Tod ein Schnippchen schlagen, sagen alte Menschen, kannst du nur, wenn du Kinder hast. Dann stirbst du niemals ganz. Und mit Enkelkindern das zweite Mal, das Schnippchen. Und wie er so erzählt, springt dieses Leuchten seiner Augen zuerst in seine Mundwinkel und dann ins ganze Gesicht. Und da ist auf einmal nur mehr ein faltiges, spitzbübisches, in sich hinein lachendes Gesicht. Sie liebt es, sagt er, wenn ich Klavier spiele. Und während du dich fragst, wie vielen Kindern er als Lehrer wohl das Klavierspielen beigebracht hat, schenkst du dir noch einen Schluck des viel zu süßen, schwefeligen, selbstgemachten Weines aus einer Plastikflasche ein und siehst in seinen feinen, dünnen Händen keine stumpfen Fingernägel und altersfleckige Haut, sondern ein ganzes, langes Leben. Schon meine Tochter, sagt er dann, war so ein braves Kind. Damals, als es plötzlich wichtig war, an was du glaubst. Als Fahnen angebetet und aus Nachbarn Fremde wurden. Als es keinen Ausweg mehr gab als wegzulaufen. Er ist geblieben. Ob er es seinen Schülern wirklich schuldig war, hat er nie gefragt. Er ist einfach geblieben. Meine Tochter, sagt er während sein Enkelkind mit seinen Fingern spielt, mein Kind ist stundenlang mit mir unter der betonierten Stiege gesessen. Stumm haben wir uns gegenseitig gehalten, sagt er noch, um uns nicht zu verraten als Granaten, Mörser und Bomben die irrwitzige Musik des Todes spielten. Dr. Johann Grasch ist Rechtsanwalt in Leibnitz-Kaindorf

-20% auf Sonnenschutzprodukte bis Ende Juni (ausser bei Aktionen und Nettopreisen)

box 33


34 box


box 35


Foto: iStockphoto.com

boxreise

Badespass im türkisfarbenen Wasser von Santa Maria al Bagno nördlich von Gallipoli am Ionischen Meer

Zwischen den Meeren W

ir nähern uns dem Territorium des Salento, das fast die ganze Provinz Brindisi, einen Teil der Provinz Tarent und die ganze Provinz Lecce umfasst und auch der Stiefelabsatz Italiens genannt wird, mit dem Mietauto vom nördlich gelegenen Flughafen Bari. Nach Alberobello mit seinen typisch apulischen Trulli-Rundhäusern sind es nur 70 Kilometer. Hier im fruchtbaren Itria-Tal locken aber auch Orte wie Cisternino, Locorotondo oder Martina Franca. Am Ausgang des Tals thront die acht Kilometer von der Adria entfernte „weiße Stadt” Ostuni, eine der schönsten Ortschaften Italiens mit ihren weiß gekalkten Häusern und einem malerischen Gewirr von hinauf und hinab führenden Gassen. 36 box

Doch da sich der Süden Apuliens sowohl für Kulturbeflissene als auch für Strandsucher gleichermaßen eignet, zieht es uns an die Küste südlich von Taranto (Tarent). Die hier vom Ionischen Meer umspülte Küste ist flach

Endlose Sandstrände an der Küste des Ionischen Meeres, hier bei Torre Pali am Küstenstreifen von Ugento

und sandig, die oft charakteristischen Dünen bereichern die ebene Landschaft. Vorbei an malerischen Badeorten wie Porto Cesareo und Santa Mario al Bagno erreichen wir die Hafenstadt Gallipoli mit der auf einer Rundinsel gelegenen, wunderschönen Altstadt, die nur durch eine Brücke mit der quirligen Neustadt verbunden ist. Noch schöner als die um Gallipoli gelegenen Sandstrände mit ihren vielen Beach-Clubs sind jene weiter südlich am Küstenstreifen von Ugento. Ob Torre Mozza, Torre Pali oder Pescoluse – hier finden sich endlose, weiße Sandstrände, bevor man den südlichsten Ort des Salento, Santa Maria de Leuca mit seiner Basilika Santa Maria De finibus terrae (Santa Maria am Ende der Welt) erreicht.


Ostuni, die weiße Stadt in der Provinz Brindisi

Foto: iStockphoto.com

Foto: iStockphoto.com

Der Glockenturm der Kathedrale von Lecce

Foto: iStockphoto.com

Die Hafenstadt Otranto im Osten der Halbinsel Salento

Die typischen Trulli-Häuser in Alberobello

Römisches Amphitheater von Lecce

Der Stadtstrand von Gallipoli

Das Salento, wie der Stiefelabsatz Italiens auch genannt wird, liegt zwischen zwei Meeren. Östlich begrenzt die Adria diesen südlichsten Teil Apuliens, westlich das Ionische Meer mit dem Golf von Taranto. Zerklüftete Küsten mit Grotten und schönen Buchten hier, herrliche Sandstrände dort, dazu historische Städte wie Ostuni, Gallipoli, Otranto oder Lecce. Text: Sigmar Ruschitz

Auf einer Küstenstraße mit fantastischen Ausblicken geht es entlang der Straße von Otranto, wie die Meeresenge hier genannt wird, auf der adriatischen Seite der Halbinsel wieder Richtung Norden. Die zerklüftete und steile Küste mit ihren kleinen Häfen und Anlegeplätzen und den bezaubernden Grotten führt uns über Tricase und Santa Cesaria Terme nach Otranto mit seiner unvergesslichen Altstadt und dem Castello Aragonese, von dem man auf’s Meer blickt. Lecce, die Hauptstadt des Barock. Über Melendugno mit den dramatischen Felsformationen an der Küste bei Sant’ Andrea fahren wir nach Lecce, in das aristokratische Herz des Salento. Die Hauptstadt des „Lecceser

Barock” mit ihren ockerfarbenen Palästen, dem herrlichen Domplatz, den prachtvollen Verzierungen lockt mit einer Fülle an Kulturangeboten, mediterraner Küche und kräftigen Negroamaro- oder Primitivo-Rotweinen.

Die Faraglioni di Sant Andrea bei Melendugno auf der adriatischen Seite des italienischen Stiefelabsatzes

Die Stadt dominiert über die weite, von beiden Meeren umschlossene Ebene. Von den teils flachen, teils zerklüfteten Küsten, oft von grünen Pinienhainen durchzogen, geht die Landschaft in weite Landflächen roter Erde und öder Felsgesteine über. Dazwischen liegen Weinberge und endlose Olivenhaine, alte Brunnen, unterirdische Ölmühlen und ehemals bewehrte Gutshöfe, sogenannte „Masserien”, die heute von vielen Besitzern renoviert und in Restaurants und kleine Hotels mit viel Charme verwandelt worden sind. Auf unserem Weg über die Hafenstadt Brindisi zurück zum Flughafen in Bari reflektieren wir die unvergesslichen Eindrücke unserer zehntägigen Reise und bekräftigen die Absicht, unbedingt wieder kommen zu wollen.

box 37


Foto: Karin Bergmann

boxfreizeit

Ankerpunkt Tillmitsch

Badevergnügen Bei sommerlichen Temperaturen zieht es viele raus in die Natur, um sich abzukühlen, zu entspannen und den Sommer zu genießen. Die Südsteiermark bietet zahlreiche Möglichkeiten, wo man den Sprung ins kühle Nass wagen sollte.

H

ier trifft sich die Szene. Am Ankerpunkt in Tillmitsch heißt es „sehen und gesehen werden”. Leo und Manuela Rath haben hier ihren Traum verwirklicht und einen BeachClub, wie man in sonst nur aus Ibiza, Mallorca oder Marbella kennt, geschaffen. Eine rund 4000m² große Liegefläche sowie ein Sandstrand mit Strandbetten und VIP-Liegen laden am Badesee mit einer Wasserfläche von ca. 45ha zum Relaxen und Chillen. Boccia-Bahn, Outdoor-Küche und der passende Sound verstärken das mediterrane Flair. Als Publikumsmagnet erwies sich von Anfang an der Motorikpark mit seinen vier Landschaftsteichen in Gamlitz. Familien, Kids und Sportbegeisterte können hier an 30 Stationen ihre Koordination und Motorik trainieren. Und die Landschaftsteiche mit nettem Bade38 box

buffet versprechen wahre Badefreuden mit toller Wasserqualität zum Null- bzw. Parktarif. Ein breites Angebot an Freibädern. In der Bezirkshaupstadt ist das Erlebnisbad der Stadt Leibnitz der Klassiker schlechthin. Spaß und Abwechslung werden hier mit dem Sport-, Erlebnis- und Kleinkinderbecken sowie mit einem breiten Sportangebot garantiert. Die Wasserqualität ist top! Seit der Gemeindezusammenlegung hat Ehrenhausen an der Weinstraße gleich zwei Freibäder. Mit der Saisonkarte für Erwachsene um € 50,- kann man das kühle Nass sowohl im Bergbad Retznei als auch im Freibad Ehrenhausen genießen. Das Freizeitzentrum Ehrenhausen bietet nicht nur Badespaß, sondern mit Tennisplätzen, Beachvolleyballfeld und Fußballplatz

auch vielseitige Sportmöglichkeiten. Herrlich gelegen ist das Bergbad Retznei, wo sowohl Sonnenanbeter auf den großen Liegewiesen als auch Schwimmer im 33-Meter-Sportbecken auf ihre Kosten kommen. Aber auch auf die schönen Freibäder in Arnfels, Leutschach und St. Georgen soll an dieser Stelle nicht vergessen werden. Sulmbad und Badeseen. Nostalgisch wirkt das älteste Flußbad der Steiermark, das Sulmbad zum Steinernen Wehr in Kaindorf. Auch der Naturbadesee Oberhaag und der Sulmsee sind einen Besuch stets wert. Der Badesee Wildon gibt sich besonders familienfreundlich. Und richtig sportlich wird es mit der Wakeboard-Anlage am Planksee in St. Veit am Vogau, wo sich Wakeboarder und Wasserskifahrer schon seit März tummeln.


Ehrenhausen

Retznei

Der Motorikpark als Freizeitparadies Foto von MG Gamlitz beigestellt

Fotos: beigestellt

Zwei Freibäder mit einer Saisonkarte!

EHRENHAUSEN & RETZNEI. Mit nur einer Saisonkarte hat man auch heuer Zutritt sowohl zum Freibad von Ehrenhausen an der Weinstraße als auch zum Bergbad von Retznei. Die traumhafte Lage macht das Bergbad Retznei zu einem Erholungsort und Treffpunkt für Baderatten und Sonnenanbeter gleichermaßen. Im Restaurant sorgt auch heuer wieder Familie Überbacher für das leibliche Wohl während der Schwimmpausen. (Geöffnet täglich ab 9.00 Uhr, Tel.: 0660/4051742). Das Freibad von Ehrenhausen glänzt mit einem 25m Sportbecken, mit Kinderplanschbecken, Beachvolleyballplatz und Josefs Sportcafé. (Geöffnet täglich ab 9.00 Uhr, Tel.: 0699/11663017).

GAMLITZ. Der Motorikpark mit seinen vier Landschaftsteichen – der größte davon wurde erst kürzlich mit einer speziellen Folie ausgelegt – bietet viel Abwechslung und Badespaß bei sommerlichen Temperaturen. Die 30 Stationen und nahezu 100 Übungselemente des größten Motorikparks in Europa sind ganzjährig und kostenlos zugänglich – einzig der Parkplatz ist nach der ersten halben Stunde kostenpflichtig. Für die Versorgung mit kühlen Drinks und Snacks sorgt ein Kiosk mit schattigem Sitzgarten direkt am Gelände. Und Wohnmobilbesitzer können sich freuen: für nur 20,- Euro pro Tag finden sie hier einen Abstellplatz mit bester Infrastruktur (Stromversorgung, Duschen & WC). Fußläufige Verbindung vom Moto-

Saisonkarte Erwachsene EUR 50,--, Ehepaar EUR 90,-Kinder (6-15 Jahre), Schüler, Studenten mit Ausweis EUR 25,-

rikpark zum Marktplatz und zu 40 Km Wanderwegen

Ibiza-Feeling in der Südsteiermark

Foto: Karin Bergmann

Foto: Stadtgemeinde Leibnitz

Erlebnisbad und Camping in Leibnitz

DAS STÄDTISCHE BAD LEIBNITZ mit Freizeitzentrum ist der Erholungsort für Jung und Alt. Sport- und Erlebnisbecken, Strand, Schaukelgrotte, Wasserrutschen sowie Kleinkinderbecken bieten Spaß und Abwechslung. Das Bädergütesiegel garantiert beste Wasserqualität. Am Gelände findet man Anlagen für Minigolf, Leichtathletik, Fußball, Basketball, Beachvolleyball und Fitness. Der Campingplatz hat 60 Stellplätze. Den Hunger stillt ein Restaurant mit Terrasse. Familienfreundliche Tarife bieten Sommergenuss von Mai bis August von 8 - 20 Uhr.

DB

Motorikpark und Landschaftsteiche in Gamlitz

Städtisches Bad Leibnitz, Rudolf-Hans-Bartsch-Gasse 33 Tel.: 03452/82423-129, Fax: 824 63 E-mail: camping@leibnitz.at

DER ANKERPUNKT IN TILLMITSCH hat richtiges Ibiza-Feeling in die Südsteiermark gezaubert. Das südländische Ambiente und die direkte Lage am Ufer des Badesees lädt zum Sprung ins kühle Nass sowie zum Sonnenbaden am Sandstrand. Mediterran auch die Speisen: Holzofenpizza, gegrillte Calamari und andere Grillspezialitäten inklusive großartiger Burger. Jeden Freitag Ahoi Party mit Cocktails und Musik zum Träumen. Neu in dieser Saison ist das riesige „Piratenfass“ mit eigener Weinbar: Eine Location für ganz private Feiern mit Platz für 10 bis zu 100 Personen. ANKERPUNKT Tillmitsch: Strandbetten, VIP-Liegen, Leihschirme auf 4000m2 Liegefläche, Wasserfläche ca. 45ha, bei Schönwetter tägl. von 10h-24h

box 39


boxevent

Foto: Euromodels Deutschland

Auch Topmodels und Meerjungfrauen kommen zum „Ankerpunkt” am Badesee in Tillmitsch

Am Samstag, den 16. Juli findet am Ankerpunkt in Tillmitsch ein CharityEvent zugunsten des Forschungsprojektes „Hautkrebs in der Schwangerschaft” statt. Organisiert wird der Event vom Soroptimist Club Goldes Südsteiermark unter dem Vorsitz von Luise Köfer.

Charity-Event am See m Mittelpunkt des Events steht am Nachmittag die Hautkrebs-Vorsorge. Dazu bietet die Krebshilfe Steiermark von 14 bis 17 Uhr im Zuge der Vorsorgeaktion „.sun.watch.” in Diagnostikzelten kostenlose Muttermal-Checks für alle Gäste des Events an. „Hautärzte begutachten den Zustand der Haut, informieren über etwaige nachteilige Veränderungen und beraten über den richtigen Umgang mit der Sonne“, erläutert Christian Scherer, Geschäftsführer der Krebshilfe Steiermark. „Alle, die sich anschliessend abkühlen möchten, können mit hübschen Meerjungfrauen in den Badesee am Ankerpunkt abtauchen und Erinnerungsfotos schießen“, macht Luise Köfer, Vorsitzende des Soroptimist Club Goldes Südsteiermark, die Wohltätigkeitsveranstaltung allen Interessierten schmackhaft. Köfer, auch Gründerin und CEO des erfolgreichen südsteirischen Unternehmens „VINOBLE Cosmetics”, verweist darauf, dass VINOBLE offizieller Partner der Initiative „.sun.watch.” ist. Mit der Sonnen-Emulsion „VINOBLE Sun Protection Face & Body” habe man schliesslich einen veganen Sonnenschutz ohne hormonaktive Substan40 box

zen und sehr hohem UV-Schutz entwickelt, der dank Coenzym Q 10 die Kollagenproduktion der Haut anregt und ihre Regenerationsfähigkeit stärkt.

Foto: Karin Bergmann

I

Die einzigartige Location des Events, der Ankerpunkt in Tillmitsch, direkt am See

Die Damen des Soroptimist-Club Goldes rund um Vorsitzende Luise Köfer (M.) organisieren den Event zugunsten der Hautkrebs-Forschung. 2.v.l.: Christian Scherer, GF der Krebshilfe Stmk.

Attraktives Abendprogramm am See. Gabi Purkarthofer, Programmdirektorin des Events, verspricht ein attraktives Abendprogramm am Ankerpunkt. Ab 19 Uhr präsentieren Profi-Models der Euromodel Agency Germany die aktuellen Modetrends erlesener Boutiquen und internationaler Designer. Die Show wird moderiert von Ö3-Lady Elke Lichtenegger. Danach folgt ein Liveauftritt von Waterloo. Danach übernehmen die DJs: Music from Rimini Walterino DJ & Lady Helen. Es gibt aber auch Feuerschlucker, einen Violine-Act und Überraschungsgäste. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgen die Ankerpunkt-Chefs Leo und Manuela Rath mit ihrem Team. Mit dem Eintritt oder dem Kauf eines Tisches unterstützt man zu 100 Prozent das Forschungsprojekt „Hautkrebs in der Schwangerschaft” von Univ.-Professorin Dr. Erika Richtig, dank dessen man sich neue Theapieansätze im Umgang mit der häufigsten Krebsform in H.K. der Schwangerschaft erhofft. Eintritt Erwachsene: EUR 30,--, Jugendliche bis 16 Jahre: 8,--. Tischpreis für 6 Pers. EUR 500,--, für 12 Pers. EUR 1.000,-Karten- und Tischbestellungen unter: www.event-goldes.at


Foto: H.K.

box & business

DER NEUE TIGUAN BEI PORSCHE LB Die Premiere des neuen VW Tiguan bei Porsche Leibnitz stand unter keinem guten Stern. Bei Schneefall und Kälte Ende April blieben viele zu Hause, dennoch fanden an die 200 Gäste in die Südbahnstraße, um der Präsentation des aktuellsten VW-Modells beizuwohnen. Das Publikum begeisterte aber nicht nur der neue Tiguan, sondern auch ein Auftritt von Sänger Marc Pircher sowie der erste Jahrgang der SIEME, sieben jungen Weinbauern aus der Region. 42 box

RARITÄTEN AM SÜDSTEIERMARKT Für eine Belebung der Innenstadt sorgt der neue Raritäten-SüdsteierMarkt am Leibnitzer Hauptplatz, den die „Leibnitz-lädt-ein” Obfrau Brigitta Kada (l.) und Vizebgm. Helga Cernko (2.v.l.) eröffneten. An ausgewählten Samstagen werden Trödelwaren, alte Dinge, (Hobby-)Kunst, Handwerk, Modedesign und Genuss geboten. Die nächsten Raritätenmärkte gibt es am 2. und 30. Juli sowie am 3. September und 8. Oktober von 9 bis 18 Uhr.

Foto: Karin Bergmann

100. GADY-MARKT IN LEBRING Rundes Jubiläum für den Gady Markt, in dessen Mittelpunkt stets die große Landmaschinen- und Autoausstellung steht. Mitte März wurde der Markt mit Volksfestcharakter inklusive zweier Festzelte und mit großem Vergnügungspark zum hundertsten Mal gefeiert. Was 1966 als kleine Landmaschinenausstellung begann, zieht heute zweimal jährlich (März und Sept.) tausende Besucher nach Lebring. Im Bild (v.l.) Eugen Roth, Ingrid und Philipp Gady.

Foto: Porsche Leibnitz

MERCEDES E-KLASSE BEI TEMMER Das Autohaus Mercedes Temmer in Tillmitsch, das seit kurzem in neuer Corporate Identity von Mercedes erstrahlt, präsentierte die neue E-Klasse der Premiummarke zum Kick-off im April. Klares, emotionales Design, exklusives Interieur und eine beeindruckende Summe an Innovationen zeichnen das Flagschiff der oberen Mittelklasse aus. V. l. im Bild: Renate und Walter Temmer, Andreas Temmer, Eva Maria Schwarzl sowie die neue E-Klasse.

120-JAHRE-FEIER DER RAIBA GAMLITZ Die Raiffeisenbank Gamlitz feiert am Sonntag, den 10. Juli, ihr 120-jähriges Bestehen. Die Vorstände (v.l.) Herbert Schigan, Dir. Rudolf Gaube und Alois Klapsch laden ab 9.45 Uhr am Peter & Paul Platz zum Einzug ins Festzelt am Parkplatz der Pfarre, in dem von 10.15 bis 11.30 Uhr die Generalversammlung stattfindet. Ab 11.30 gibt es dann Speis und Trank zum Konzert der Marktmusikkapelle Gamlitz, „Die Lauser“ unterhalten darauf von 13.00 bis 16.00 Uhr.

SOMMERMODE UND INSELTRÄUME Im Modehaus Roth am Leibnitzer Hauptplatz 17 standen Mitte April „Mode und Inselträume” im Mittelpunkt eines besonderen Abends. Dr. Andrea Springer von Springer Reisen präsentierte ihr Buch „Mein Naxos”, engagierte Amateur-Models aus Leibnitz zeigten lässig bis elegante Sommermode aus dem Hause Roth. Im Bild v.l.: KR Ferdinand Roth, Dr. Andrea Springer, Margit und Bgm. Helmut Leitenberger, Roth-GF Rainer Rauch.


Die vierte Dimension

med. univ.

Dr. Franz Freigassner Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

So kriegen Sie jede Falte klein isher wurde in der Kosmetik ausschließlich mit den drei klassischen Aggregatzuständen der Materie – fest, flüssig, gasförmig – gearbeitet. Jetzt entdeckten Wissenschafter den vierten Aggregatzustand zur Straffung, Regenerierung und Verbesserung der Haut. Physiker nennen das 4. Aggregat Plasma. „Jet Plasma Lift” vereint eine revolutionäre Technologie für professionelle kosmetische Hautbehandlungen ohne chirurGerlinde Hirschmugl Liftingspezialistin gischen Eingriff. XO CELL PLASMA LIFT ist punktgenaue Präzisionsarbeit: Wir von labiocome nutzen diese moderne Plasmatechnik gegen Falten, Akne Pigmentstörung, Glättung der Hautoberfläche und auch gegen Narben.

B

Kinderwunschabklärung Knochendichtemessung 3D - 4D - Ultraschall Operationsberatung Faltenkorrektur

rothwangl photography

8430 Leibnitz, Hauptplatz 12/1, Tel.: 0 34 52 / 71 00 9 Ordination: Montag und Mittwoch ab 17 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

Foto: www.pixelmaker.at

Wahlarzt aller Kassen und privat

Wie funktioniert das? Ein sanfter Blitz fährt über die Haut, es kribbelt. Der Strahl durchdringt alle Hautwiderstände. Er kann punktgenau auf Schwachstellen wie Problemzonen gelenkt werden. Plasma Lift erzeugt eine Energie aus freien, negativ geladenen Elektronen und positiven Ionen. Diese Energie wirkt sehr regenerierend auf die Hautgerüste, das Bindegewebe und besonders nachhaltig auf die Zelle. Das Spannungspotenzial der Zellmembrane wird wieder erhöht, ist nicht mehr eingefallen, sondern schön prall, aufgerichtet und gespannt. Dadurch ist das Ergebnis nach einer Behandlung sofort deutlich sichtbar. Neue Behandlung, starke Resultate jetzt neu bei labiocome. Reservieren sie sich ihren Testtermin. labiocome cosmetics Tel.: 03452/71988 8435 Wagna, Marburger Straße 69

44 box


Anfang Juli übernimmt Andrea Raunjak von GÖSSL Leibnitz auch das bekannte Schmuckgeschäft „ULLI - Uhren und Schmuck” am Hauptplatz 19. Vorher bietet Ulli Kuttin allen ihren Kunden attraktiv reduzierte Ware. or fünf Jahren übernahm die

DB

V Stainzerin Andrea Raunjak als selbstständige Unternehmerin das traditionsbewusste Trachtenmodengeschäft GÖSSL am Hauptplatz 23 in Leibnitz. Ein lang gehegter Wunsch ging damit in Erfüllung. Raunjaks Gespür für Mode und ihre langjährige Erfahrung im Modebereich wussten ihre StammkundInnen von Anfang an sehr zu schätzen. Und so hat sich GÖSSL Leibnitz in der Zwischenzeit zu einer wahren Institution im Bereich Trachtenmode entwickelt.

Foto: www.pixelmaker.at

Schönes mit Edlem vereint

Andrea Raunjak und Ulli Kuttin (r.)

Nun stellt sich die erfolgreiche Unternehmerin ab Juli 2016 mit der Übernahme des bekannten Schmuckgeschäfts „Ulli – Uhren & Schmuck“am Hauptplatz 19 einer weiteren Herausforderung und schafft sich so ein zweites Standbein in toller Leibnitzer Innenstadtlage. „Hochwertige Tracht und edler Schmuck bilden eine perfekte Symbiose“, meint die Modekennerin und begründet damit ihren Entschluss. Und Raunjak an alle box-LeserInnen: „Ich und mein Team freuen sich

bereits auf Ihren Besuch! Lassen Sie sich ab Juli von den neuen Kollektionen besonderer Schmuck- und UhrenMarken inspirieren!” Bevor sich aber Ulli Kuttin nach 37 Jahren aus dem Geschäftsleben zurückzieht, bietet sie ihren Kunden für ihre langjährige Treue bis zum 25. Juni Schmuck und Uhren zu besonders attraktiv reduzierten Preisen. ULLI – UHREN UND SCHMUCK 8430 Leibnitz, Hauptplatz 19 GÖSSL LEIBNITZ 8430 Leibnitz, Hauptplaz 23

box 45


Ein sinnvolles Investment: Die Photovoltaik-Anlage von everto deckt 50% der elektrischen Energie für die Autolackiererei und den Second Hand Shop & Café „Bunte Kiste“ in Neutillmitsch mit Solarstrom ab.

V.l.: Wilhelm und Gerta Sabathi sowie Jasmin Thomann und Karl Gutmeier

Auf Sonnen-Energie gesetzt

Dank der Sonne unter Strom. „Gewerbebetriebe decken mit eigenem Solarstrom einen kontinuierlich benötigten Strombedarf sehr gut ab. Die Investition in die eigene Photovoltaikanlage sichert die Betriebskosten langfristig gegen allfällige Strompreiserhöhungen ab. Der Strom steht nach der Abschreibungsphase nahezu kostenlos zur Verfügung“, bestätigt GF Karl Gutmeier von Everto Solarstrom & Photovoltaiktechnik, die die hoch46 box

wertige Photovoltaikanlage in zwei Monaten geplant, installiert und in Betrieb genommen hat. Die 100 m2 große Fläche von PVPaneelen, die nicht sichtbar auf dem Betriebsgebäude montiert sind, produziert Strom, sobald die Sonne scheint oder es Licht gibt. „Eine Überproduktion wird dabei automatisch ins Netz geliefert. Bei Bedarf kommt Strom automatisch aus dem Netz“, erläutert

8430 Leibnitz-Leitring, Carl-Zeller-G. 2a Tel.: 03452-20802 • Fax: 03452-20802-10 mail@everto.at • www.everto.at

everto-Geschäftsführer Karl Gutmeier. So werden in 30 Jahren an die 300.000 kg CO2 eingespart. Sinnvolle, autarke Eigenproduktion. „Es macht Sinn, auf Eigenproduktion umzustellen. Die eigene Photovoltaikanlage ist nachhaltig und wirtschaftlich. Wenn permanent Photovoltaikstrom im Betrieb verbraucht wird, ist der Strom billiger als vom Energieversorger“, versichert Gutmeier. Solarstrom trifft Elektromobilität. Mit dem Elektroauto Renault Zoe von Vogl & Co als Betriebs-Kfz werden weiter CO2 und Stickoxide eingespart. Die Energie für den Zoe kommt zu 100 Prozent aus dem eigenen Solarstrom. „Der Zoe ist von der Kfz-Steuer befreit, vorsteuerabzugsberechtigt und wurde von der Kommunalkredit mit 3000 Euro gefördert. Die Haftpflichtversicherung kostet jährlich nur ganze 129 Euro“, freut sich Gerta Sabathi. So lässt hohe solare Technologiekompetenz von everto gebündelt mit EMobilität die Energiewende schon jetzt zur Realität werden.

DB

erta und Wilhelm Sabathi aus Neutillmitsch sparen dank eigener, nachhaltiger Photovoltaikanlage von everto bei CO2 und den Kosten. „Lackiererei und Café verbrauchen viel Strom, da zahlt es sich aus, jetzt zu investieren und in Zukunft Betriebskosten zu sparen“, betont Wilhelm Sabathi. „Wir haben es uns ausgerechnet: In einigen Jahren hat sich die Anlage amortisiert und dann haben wir niedrigere Fixkosten“, bekräftigt Gerta Sabathi. Mit everto habe man sich für den regionalen Partner entschieden, damit die Wertschöpfung in der Region bleibt.

G


Neuer Wohnbau: autofrei & zentral Mit dem Spatenstich zum neuen Bauprojekt der VONVIER GmbH wurde in Leibnitz ein neues, spannendes Kapitel im privaten Wohnbau aufgeschlagen. utofrei, zentral und energieeffi-

A zient – so präsentiert sich das

neue Wohnbauprojekt der VONVIER GmbH und der GHW Wohnbau GmbH in der Leibnitzer Augasse 50. Auf dem 6700 m² großen Grundstück entstehen acht aneinander gebaute Einfamilienhäuser, fünf allein stehende Bungalows und ein Zweifamilienhaus. Dazu gehört eine Tiefgarage, die die dazugehörigen Fahrzeuge unter die Anlage verbannen wird. Direkt am Naherholungsgebiet SulmAuen und gleichzeitig sehr zentrumsnah – die Lage des neuen Projekts

V.l.: Heinrich Geiger (Schwarzl Beton), Reinald Krammer (Investor), Renate Gruber (GHW), Bgm. Helmut Leitenberger, Heinz Gruber (GHW), Thomas Tax (VonVier), Johann Rothschädl (BKS)

kann man als ausgezeichnet bezeichnen. Außerdem soll die Anlage locker bebaut und mit Eigengärten versehen einen hohen Grünanteil erhalten. In den nächsten eineinhalb Jahren werden die Gebäude in Holz-Riegelbauweise unter Verwendung von umweltfreundlichen Materialien errichtet. Das ermöglicht kürzeste Zeitspannen von der Planung bis zum Bezug. Steuerungs- und Energieeffizienz-Technik machen niedrigste Kosten im laufenden Betrieb möglich. Hohen Stellenwert haben Schall- und Hochwasserschutz. Dazu wurde nach

den Ergebnissen einer umfassenden Studie eine aufwendige Schallschutzwand errichtet, die in weiterer Folge unter einer Begrun ̈ ung verborgen sein wird. Die individuelle Mitgestaltung der künftigen Eigentümer ist möglich und sogar gewünscht. Ausbaustufen von belags- bis schlüsselfertig sind möglich. Ein Musterhaus steht zur Besichtigung nach Terminvereinbarung bereits zur Verfügung. VONVIER GMBH Infos unter 0664-88 38 37 65 thomas.tax@vonvier.at www.vonvier.at • www.ghwohnbau.at


iese und noch weitere Behauptungen stammen von amerikanischen und französischen Autoren („Die Weizenwampe“, „Dumm wie Brot“), die behaupten, Weizen sei immens gefährlich und für zahlreiche Krankheiten verantwortlich. So wird dem Genuss von Weizen etwa nachgesagt, er schädige Gehirn, Herz und Haut, fördere AdiposiDie Autorin Heidi Wallner betas und Diabetes. treibt mit ihrem Mann Werner das Natur- und Bio-FeinkostDiese Aussagen sind jegeschäft „Spitzwegerich” im doch häufig aus dem Herzen von Leibnitz wissenschaftlichen Kontext gerissen, wissenschaftlich nicht nachweisbar und teilweise völlig aus der Luft gegriffen (Quelle: Universität Gießen/DE). Viele Konsumenten fürchten sich aber richtig vorm Weizen bzw. vor einem Weizenanteil im Brot. Dabei wurden schon die römischen Truppen bei langen Kriegseinsätzen nur von Weizenbrei ernährt, ohne Mängel aufzuweisen. Der gravierende Unterschied zur heutigen Zeit ist die Tatsache, dass kaum noch Vollkorn gegessen wird, sondern nur das von den Randschichten und dem Keim befreite Korn – der Mehlkörper. Durch dieses „Aussieben“ gehen etwa 70 % des Mineralstoff- und Vitamingehaltes des Getreides sowie wertvolle Ballaststoffe verloren. Was stimmt, ist, dass Weizen in der konventionellen Nahrungsmittelindustrie in viele Produkte als Füllmaterial und Stabilisator eingebaut wird. Durch den Genuss von Fertigprodukten und vielen Weißmehlprodukten wird der Darm daher mit zu wenigen Ballaststoffen versorgt. Der Anteil der Bevölkerung, die tatsächlich an Zölliakie oder einer Glutenunverträglichkeit leidet, liegt unter fünf Prozent. Treten Beschwerden beim Genuss von Weizen oder anderen glutenhaltigen Getreidesorten auf, sollte beim Arzt eine Erkrankung abgeklärt werden. Für Gesunde ist der Verzicht auf glutenhaltige Getreideprodukte oder alles Weizenhaltige unnötig. Der Irrglaube, eine gluten- oder weizenfreie Ernährung helfe beim Abnehmen, sei gesünder und man erhalte ein jüngeres Aussehen, ist eine Modeerscheinung. Mein Tipp: Essen Sie BioVollkornprodukte und Bio-Vollkornbrot, das wirklich zwei Tage in der Herstellung gebraucht hat. Die meist teureren glutenfreien Spezialprodukte erschweren zudem die Diagnose einer Zölliakie oder Weizenallergie. SPITZWEGERICH Natur- & Bio-Feinkost 8430 Leibnitz, Schmiedgasse 1 • www.spitzwegerich.at

48 box

DB

Fotostudio Sissi Furgler | Mediendienst.com

Weizen macht dick, krank und dumm! D


Quality by Hack: Vater und Sohn Der Maler-Meisterbetrieb Hack steht kurz vor einem Führungswechsel. Auch mit dem neuen Geschäftsführer Nino Hack können Kunden auf die „Quality by Hack“ vertrauen. er Maler-Meisterbetrieb Hack mit

DB

D Sitz in Leibnitz-Kaindorf hat sich in

der Region einen ausgezeichneten Namen gemacht. Seit 1989 führt Harald Hack den umweltfreundlichen Meisterbetrieb, seine Arbeiten stehen dabei für höchste Qualität: Von der Farbberatung über Boden- und Holzbeschichtungen bis hin zur Fassadengestaltung und der traditionellen Malerei wird hier alles geboten. Diese „Quality by Hack“ soll ab 2018 von Sohn Nino Hack weitergeführt werden. Nach dem erfolgreichen Abschluss der HTL Ortwein im Bereich

Die Malermeister Harald und Sohn Nino Hack

Grafik und Kommunikationsdesign entschied sich Nino Hack letztendlich gegen ein weiterführendes Studium und stieg bei seinem Vater im Betrieb ein. Schon nach kurzer Zeit konnte er

sich mit seinen Fähigkeiten im Betrieb etablieren und 2013 die Meisterprüfung mit Auszeichnung ablegen. Wie sein Vater Harald Hack setzt auch Sohn Nino auf höchste Qualität und Standards bei seinen Arbeiten. So ist das Unternehmen vor allem durch seine gestalterischen Fertigkeiten wie etwa Vergoldungstechnik, fugenlose Badezimmer oder Design-Epoxidharzböden bekannt. Genau auf diese Fertigkeiten dürfen bestehende und neue Kunden auch unter der Leitung von Nino Hack in den kommenden Jahren bauen. Infos: www.maler-hack.at

box 49


HOCH- UND VERKEHRSWEGEBAU STMK. SÜD Marktplatz 3 8435 Wagna Tel.: 03452-84466

Schillerstraße 2 8330 Feldbach Tel.: 0676-7789843

Mail: office.stmk.sued@strabag.com

Dr. Michael Schneider, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin und Oberarzt am LKH Graz Süd, und die Diplomierte Psychiatrische Gesundheits- und Krankenschwester Julia Tausendschön eröffneten im April in der MarktgeDr. Michael Schneider und meinde St. Veit in der SüdDPGKS Julia Tausendschön steiermark ihre Gemeinschaftspraxis „Seelenwerk – denken, fühlen, sein“. Die Schwerpunkte der Wahlarztpraxis im alten Gemeindehaus, Am Kirchplatz 7, liegen in der Behandlung von Demenz, Depression, Burn Out, Traumata, Angsterkrankungen, psychische Erkrankungen in der Schwangerschaft und nach der Geburt, Persönlichkeitsstörungen, Suchterkrankungen, Schizophrenie, Sexualstörungen, ADHS im Erwachsenenalters und auch FibromyalgieSyndrome. Terminvereinbarungen sind unter der Telefonnummer 0650 / 63 33 880 möglich.

Foto: Gemeinde St. Veit

„Seelenwerk” in St. Veit eröffnet

Foto: www.pixelmaker.at

Für eine saubere Südsteiermark

Zusammen mehr erreichen für eine saubere Südsteiermark – das will das „Dreierbündnis“ aus Abfallwirtschaftsverband Leibnitz, McDonald’s Gralla und der Saubermacher Dienstleistungs AG mit der neuen AntiLittering-Kampagne „Kick the Trash“. Den ganzen Mai und Juni über wird in der Region mit einem Mix aus Wettbewerben, Plakat-Kampagnen und Schulbesuchen verstärktes Umweltbewusstsein, gerade unter der jungen Generation, geweckt. Denn achtloses Abfall-Wegwerfen („Littering“) hat in den letzten Jahren zugenommen. Kurz vor Start der Fußball-EM, die ab dem 10. Juni bei PublicViewing-Veranstaltungen oft für zusätzliche Abfallberge sorgen könnte, ein wirklich wichtiger Schritt. 50 box


boxmobil

DER OPEL ASTRA SPORTS TOURER - AUTO DES JAHRES 2016 Opel schreibt die Erfolgsgeschichte seiner Kompaktklassemodelle mit gleich zwei Kapiteln fort: Nach dem erfolgreichen Marktstart der Fließheck-Version der jüngsten AstraGeneration vor wenigen Monaten steht jetzt auch der neue Astra Sports Tourer in den Startlöchern. Nicht nur die aktuellsten Technologien wie die komplett neue LeichtbauFahrzeugarchitektur in Verbindung mit den Motoren der neuen Generation, das IntelliLux-LED®-Matrix-Licht mit permanent blendfreiem Fernlicht oder die hochmodernen Vernetzungsmöglichkeiten Opel OnStar sowie die neuen IntelliLink-Infotainment-Varianten, sondern auch das dynamische Design sind entscheidende Argumente für den beliebten Kombi. Nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen technischen Errungenschaften wurde der neue Astra Sports Tourer bereits als „Auto des Jahres 2016“ ausgezeichnet und mit dem „Goldenen Lenkrad“bedacht. Der Astra Sports Tourer ist ab sofort verfügbar.

DER NEUE AUDI A3 Der neue Audi A3 startete Anfang Mai mit der Sportback-Baureihe sowie dem Sondermodell intense in den Verkauf. Erste Auslieferungen an Kunden erfolgen im Sommer. Dreitürer, Limousine und Cabrio folgen in Kürze, ebenso der A3 Sportback e-tron und der A3 Sportback g-tron. Mit der neuen Generation des A3 schreibt Audi die Geschichte seines Erfolgsmodells weiter fort. Mit einer großen Bandbreite an innovativen Fahrerassistenzsystemen und neuen Motoren sowie neu gestalteten Scheinwerfern und Heckleuchten geht er an den Start. Optional neu an Bord ist das richtungsweisende Bedien- und Anzeigekonzept Audi virtual cockpit. Eine umfangreich optimierte Motorentechnologie garantiert Leistung und Fahrspaß zugleich. Einstiegspreis A3 Sportback 1.4 TFSI COD ultra, 110 kW (150 PS), 6-Gang HS ab EUR 27.200,–. 52 box

DER NEUE MINI CLUBMAN ALL4 Mit der Markteinführung des neuen MINI Clubman hat die jüngste Modellgeneration der britischen Marke ihren Vorstoß ins Premium-Kompaktsegment gestartet. Für zusätzlichen Schwung sorgt nun dabei der Allradantrieb ALL4. Der neue MINI Clubman ALL4 garantiert Fahrspaß in einer weiteren, noch sportlicheren und zugleich besonders souveränen Ausprägung. Durch die Kraftübertragung auf alle vier Räder wird zudem das bei MINI bislang unerreichte Niveau an Vielseitigkeit, Alltags- und Langstreckentauglichkeit nochmals gesteigert. Der neue MINI Clubman ALL4 baut damit auch seine Position als Ausnahmetalent im Kompaktsegment weiter aus – mit der einzigartigen Variabilität seines Karosseriekonzepts, mit individuellem Stil und Premium-Qualität sowie mit überragend agilen Handlingeigenschaften.

RENAULT TALISMAN GRANDTOUR Der neue Renault Talisman Grandtour übernimmt sämtliche Qualitäten der Limousine, die Anfang dieses Jahres in Österreich eingeführt wurde. Bei gleicher Fahrzeuglänge und ebenso dynamischen Proportionen bietet der Talisman Grandtour eine Menge praktischer Vorzüge, die einen modernen, sportlichen Kombi definieren: Einen leicht zugänglichen Laderaum von bis zu 1.700 dm3, ein beeindruckendes Fahrerlebnis dank der einzigartigen Verbindung von MULTI-SENSE Technologie, der Allradlenkung 4CONTROL und dem adaptiven Fahrwerk sowie ein außergewöhnliches Niveau an Komfort und Wohlbefinden dank Sitzen, die in dieser Fahrzeugkategorie neue Maßstäbe setzen. Die beiden Motoren ENERGY TCe 150 und ENERGY TCe 200 punkten mit einer faszinierenden Melange aus Fahrspaß und Sparspaß. Ab EUR 29.390,-

Alle Angaben ohne Gewähr. Fotos: Hersteller

Foto: Sebastien Mauroy

Souveräner Fahrkomfort


Audi-Modell-Feuerwerk bei Porsche Leibnitz im Sommer ie neuen Audi A4 und der A4 Avant legen mit zahlreichen Highend-Technologien die Messlatte in der Klasse höher und sind bei Porsche Leibnitz sofort lieferbar. Anfang April erfolgte auch der Verkausstart des neuen A4 allroad quattro mit dem leistungsstärksten Aggregat, dem 3.0 TDI 200 kW (272 PS) und Siebengang S tronic. In der zweiten Aprilhälfte startete dann der Verkauf des 3.0 TDI 160 kW (218 PS). Seit Mai ist der 2.0 TFSI Motor mit neuer quattro-Technologie bestellbar und zur Markteinführung im Sommer 2016 folgen die

2.0 TDI Motoren mit 163 und 190 PS. Der neue Audi A3 - sofort bestellbar! Ebenfalls ab sofort zu bestellen ist der neue Audi A3, der im Sommer ausgeliefert wird. Die überarbeitete A3Modellreihe geht mit neuen Motoren und Fahrerassistenzsystemen sowie mit neu gestalteten Scheinwerfern und Heckleuchten an den Start. Infotainment- und Assistenzsysteme sind auf Oberklasse-Niveau. Ob Sportback, Limousine oder Cabriolet: Progressives Design, innovative Technologien, Dynamik und Effizienz machen Vor-

sprung greifbar. Bei Bestellung eines A3 bis zum 30. Juni 2016 gibt es außerdem 5 Jahre Neuwagengarantie! Weitere Highlights folgen dann im Herbst mit dem neuen Audi A5 im Oktober und dem Audi Q2 im November.

8430 Leibnitz, Südbahnstraße 27 T: 03452/823 89 www.porscheleibnitz.at

DB

D

box 53


box & genuss SOMMERKOMÖDIE AM WG STRAUSS Das Weingut Karl (r.) und Gustav (l.) Strauss lädt am 6. August ab 19.30 Uhr zum Wein- und Kulturfestival nach Gamlitz-Steinbach 16. Das TheaterSpielensemble Graz spielt an diesem Abend die Komödie „In der Haut meiner Frau” unter der Regie von Gilles Pugibet mit Jutta Panzenböck in der Hauptrolle. Danach gibt es Swing und Rock bei einem Konzert von Rainer Kantz. Karten: 0677-611 390 08. Findet bei jedem Wetter statt!

HOLLYWOOD & SOUL AM JÄGERBERG Am Weingut und Buschenschank von Willi Schilhan (2.v.l.) am Jägerberg bei Gamlitz haben Kunst und Musik einnen großen Stellenwert. So präsentiert zur Zeit Ferdinand Krainer (l.) mit den „Golden Hollywood-Stars“ seine Portrait-Photographie in Gold- Acrylglastechnik. Zur Vernissage begeisterten auch „The Soulmonks“ unter der Leitung von Gerd Schuller und seinen Söhnen Gerald und Gunther sowie Ola Egbowon mit seiner super-souligen Stimme.

KABARETT BEI PICHLER-SCHOBER Das Wein-Casting bei der 10. Weinpremiere am Weingut Pichler-Schober in Mitteregg entpuppte sich als Kabarettprogramm von Gernot Haas (2.v.l.). Der Kabarettist schlüpfte dabei in viele lustige Rollen. Johannes und Sabine Pichler sowie Kellermeister Martin Schröcker stellten die Jungweine des Jahrgangs 2015 vor. Mit einem großen Premierenbuffet vom Feinsten ging es nach der Verkostung ins fulminante kulinarische Finale.

11.6.: WEINKULINARIUM REBENLAND Wie im Vorjahr (Bild) werden auch heuer an die 200 der besten Weine aus dem Rebenland in der angenehmen Atmosphäre der Eory Schenke in Leutschach, Pössnitz 65 verkostet. Die Palette reicht von Weinen im klassischen Ausbau bis hin zu Vertretern aus dem Lagenweinbereich. Begleitet wird die Verkostung von kreativen kulinarischen Kreationen der Gastwirte aus der Region. Musik: Tomi Baaron. Sa, 11. Juni ab 15.30 Uhr. Infos: www.wein-kulinarium.at

54 box

Foto: Motif Wine

Foto: Heri Kindermann

BESTE WEINE 2015 IM GENUSSREGAL Auf der diesjährigen Jahrgangspräsentation des Vinofaktur Genussregals Südsteiermark in Vogau wurden auf der sog. „Weinmeile” 125 ausgewählte Weine des Jahrgangs 2015 verkostet. Zum Abschluss gab es abends eine stimmungsgeladene Rock-Party mit der Band um Leadsänger Teddy Gruber und Organist Mani Mauser. Im Bild Wolfgang Pfanner, der neue Leiter des Vinofaktur Genussregals, mit Eva Razgorsek (l.) und Martina Aldrian.

MOTIF WEINE - DIE NEUE KOLLEKTION Mastermind Reinhard Muster (r.) und seine Mitstreiter (v.r.) Christian Körver, Christian Wolf und Johannes Frühmann präsentierten diesen April im Grazer MP09/nullneun die zweite Kollektion des südsteirischen Weinprojekts MOTIF. Die sechs einzigartigen Weine bestechen nicht bloß durch ihren besonderen Geschmack, sondern durch die Kombination aus kreativem Flaschendesign und prägenden Weinnamen. www.motif-wine.com


Am Weinberg, da lässt sich’s leben Die wunderbare Lage des Weinguts und „Ausgezeichneten Buschenschanks” der Fam. Tinnauer am Labitschberg eignet sich ganz besonders für Feste und Veranstaltungen. Schon am 10. Juni heißt es ab 19.30 Uhr bei romantischer Abendstimmung „Der singende Weinberg” mit dem Männergesangsverein Ehrenhausen. Am 16 Juli ist ab 19.30 Uhr traditionelles „Woazbrotn” am Lagerfeuer mit Gernot Fraiss und seiner Gitarre angesagt. Am 6. August liest Hermann Tödtling heitere Geschichten und Gedichte zu zünftig steirischer Musi (19.30). Kulinarisch stehen den ganzen Sommer leichte, knackig-frische Salatvariationen und köstliche Weine im Mittelpunkt. WEINGUT BUSCHENSCHANK TINNAUER 8462 Gamlitz, Labitschberg 42, Tel.: 03453/2391 Fr bis Di ab 10.00 Uhr, Donnerstag ab 17.00 Uhr Küche bis 21.30 Uhr, Mittwoch Ruhetag • www.tinnauer.com

Fotos: Heri Kindermann

Bioweine aus der Südsteiermark

FRISCHEHOF. Eine große Vielfalt bekannter und neuer Sorten bot die Steirische Bioweinverkostung 2016 im Frischehof Leibnitz. Die beiden Veranstalter Biowein Steiermark mit Organisator Otto Knaus und Bio Ernte Steiermark mit GF Josef Renner unterstrichen mit rund 120 Weinen von 19 Betrieben die zunehmende Bedeutung des Bioweinbaus in der Steiermark. Zu verkosten waren bei der 8. Steirischen Bioweinverkostung nur Bioweine und Weine aus Umstellung auf biologischen Anbau, die auch von Biokontrollstellen zertifiziert wurden, sowie interessante Amphoren-Weine und oxidative Rebensäfte. Musikalisch begleitet wurde diese einzige große Steirische Bioweinverkostung von der südsteirische Band „moreBEAT”.

Foto: Karl Lindinger

BUSCHENSCHANK TINNAUER.


boxkĂźche

Grillen mit dem Weltmeister

Knuspriges Rindfleisch mit Pilzen aus dem Wok 56 box


Links: Baby Back Ribs, rechts: Gerolltes Bachforellenfilet

Fotos: Alexander Stiegler

B

arbecue und Outdoor-Cooking sind sowohl eine neue Lebenskultur als auch ein probates Mittel zur Entschleunigung vom Alltagsstress. Nicht nur für den BBQWeltmeister und zweifachen GrillStaatsmeister Christoph Gollenz. „Feuer frei!” heißt es daher auch in seinem kürzlich erschienenen Buch „GOLI grillt BASICS“. Darin verrät der gelernte Koch sein Wissen rund um den heißen Ofen und erklärt Anfängern ebenso wie bereits erfahrenen Hobbygrillern Schritt für Schritt, wie sie ihre Fertigkeiten noch steigern und perfektionieren können. Seine 60 Rezepte spannen den Bogen von simplen Klassikern wie Bratwurst mit Kürbiskernen, saftigen Burgern und Steaks, knusprigem Fladenbrot und vegetarischen Gaumenfreuden bis hin zu ausgefallenen Kreationen, die „Goli“ schon den Grill-Weltmeistertitel einbrachten. So brutzeln köstliche Specials wie ein Welsfilet im

Holz, Tournedos im Kräuterspeckmantel oder ein Veggie-Burger mit Tofu und Couscous neben einer süßen Mozartkugel im Strudelblatt sowie zuckriger Crème brûlée mit Kernöl. Und wer wie „Goli“ bis zu 20 Stunden am Tag grillt und den Garten als sein zweites

Wohnzimmer bezeichnet, weiß nicht nur wovon er spricht, sondern geizt auch nicht mit Hintergrundwissen. Neben einem Einblick in die Atmosphäre bei Grillmeisterschaften, gibt er den Lesern zudem eine Menge scharfer Tipps und Tricks zu unterschiedlichen Grillmethoden, der richtigen Verwendung von Kräutern, Ölen, Essig, Senf und Marinaden sowie zum passenden Brennstoff und sicheren Umgang am Grill. Ganz gemäß Golis Motto – „Für wahren Lebensgenuss bedarf es nur dreier Dinge: einen Grill, hochwertige Lebensmittel und Freunde, die gerne feiern“ – werden wahrscheinlich auch Sie schon bald vom Grillvirus infiziert sein. Eine Impfung dagegen scheint Marie Mayer allerdings zwecklos. GOLI GRILLT BASICS. Rezepte und Tipps von Christoph Gollenz, World Barbecue Championship Weltmeister 2011. 184 Seiten, Hardcover Leopold Stocker Verlag

box 57


Genuss-Adressen fürs Trinken & Essen Wenn die Sonne vom Himmel lacht, geht es uns gut. Für all jene, die die Abwechslung lieben, verraten wir, wo sie unbedingt hin sollten. Anbei Adressen für eine gelungene kulinarische Entdeckungsreise. Von Heribert Kindermann

Foto: Rupert Rauch

Foto: Knaus

Warga-Hack, „das biologische Weingut in Kitzeck”, verzaubert seine Gäste im höchstgelegenen Weinort Europas mit seiner herrlich ruhigen Lage, die weitschweifende Blicke von der Sonnenterrasse in die schöne Landschaft ermöglicht. Geniesser lassen sich hier nur allzu gerne von traditionellen bis exquisiten Gaumenfreuden und den besonderen Bio-Weinen, deren Reben auf Sausaler Urgesteinsböden wachsen, verführen. Ob nun Klassik- oder Lagenweine, höchste Qualität ist hier oberstes Gebot bei der Vinifizierung. Ein echter Genuss-Tipp sind Führungen durch die Familien-Weingärten mit anschließender Degustation.

Im 1. zertifizierten Biobuschenschank von Otto und Beate Knaus an der Südsteirischen Weinstraße in Sulztal bei Gamlitz werden nicht nur vielfältige Bioprodukte von seltenen Haustierrassen und hausgemachte Mehlspeisen serviert. Ein besonderer Genuss ist die vegane Bio-Brettljause mit Dinkeloder Roggenbrot, dazu gibt es neun verschiedene vegane und spontan vergorene Bioweine zur Auswahl. Gäste werden beim Genuss von Biowein, Biojause, Biosäften oder Biobränden mit Ruhe und Entspannung belohnt. Weiters gibt es im kleinen Hofladen Naturparkspezialitäten aus der Südsteiermark.

Bio-Weingut, Buschenschank und Gästezimmer Warga-Hack 8442 Kitzeck im Sausal, Gauitsch 80 Di bis Sa ab 14 Uhr. Weinverkauf tägl. 9 - 12 und zu den Buschenschanköffnungszeiten. Tel.: 03456/22820 • www.warga-hack.at

Biobuschenschank Otto & Beate Knaus Naturpark Spezialitäten Südsteiermark 8461 Gamlitz, Sulztal an der Weinstr. 8 Tel.: 0664/1820 565, 03453/4872 Sa ab 14 Uhr, So ab 12 Uhr geöffnet www.biowein-knaus.at

36 58 box

DER NEUE JÄGERWIRT Immer auf der richtigen Fährte

Wo seit 1918 zu Uromas Zeiten g’miatlich ang’sessen wird, ist auch fast 100 Jahre später noch immer die Gemütlichkeit zu Hause. Der „neue“ Jägerwirt führt die Gäste immer auf die richtige Fährte! Das „neu“ im Namen des Wirtshauses mit langer gastronomischer Tradition steht für den Mut zur Veränderung und Verbesserung von Katrin Bruntschko, für Kreativität in der Küche, und vor allem dafür, sich jedes Jahr neu zu entdecken. Blasen auch Sie zum Halali auf den „neuen“ Jägerwirt und gönnen Sie Katrin Bruntschko & Co. keine Schonzeit, sondern pirschen Sie sich ruhig selber an. Wirtshaus „neuer“ Jägerwirt Katrin Brunschko 8463 Leutschach an der Weinstraße Fötschach 17, Fr bis Di von 10 bis 22 Uhr Ruhetage: Mi, Do • Tel.: 03454/270 info@gasthaus-jaegerwirt.at www.gasthaus-jaegerwirt.at

DB

BIO-BUSCHENSCHANK KNAUS Vegane Brettljause und vegane Bioweine

Foto: Heribert Kindermann

BIO-WEINGUT WARGA-HACK 60 Jahre Gastfreundschaft vom Feinsten


Das Gute liegt oft so nah Dafür muss es einen nicht unbedingt immer in die Ferne ziehen – denn das Gute liegt oft so nah. Der Weinlandhof bietet seinen Gästen seit dem Jahreswechsel eine kleine WellnessOase. Ein feiner Indoorpool mit Gegenstromanlage, eine Massagesitzbank und viele kleine Wohlfühlecken sowie eine vielfältige Saunalandschaft sorgen für pure Entspannung. Danach lässt man sich am besten auf der sonnigen Terrasse kulinarisch verwöhnen. Regionale Zutaten und viel Liebe zum Detail sorgen für eine saisonale steirische Küche mit Hochgenuss. Ein beliebtes Gericht, das auch diese Saison wieder auf der Karte zu finden ist: In Maisgrieß gebratener Goldsaibling mit Vanillekartoffeln.

Foto: Thomas Wasle

ZEIT FÜR MICH.

HOTEL RESTAURANT WEINLANDHOF 8462 Gamlitz, Untere Hauptstraße 15 Tel.: 03453/2584 • www.weinlandhof.at

7. Weinblütenfest

Foto: Haryy Schiffer

Treffpunkt Kirchplatz in Gamlitz

GAMLITZ. Am Samstag, den 11. Juni findet das Gamlitzer Weinblütenfest bereits zum 7. Mal statt. Der Treffpunkt zu dieser schon fast traditionellen Weingartenwanderung ist um 10.30 Uhr der Peter & Paul Platz vor der Gamlitzer Pfarrkirche, von wo es zum Streifzug durch und über’s Grubtal geht. Die attraktiven Wanderstationen sind das Weingut Muster, die Weingüter Ebenwaldner und Kofler sowie der Buschenschank Gnaser-Wolf. Abschließend geht es zum Weinkulinarium Tscheppe-Kapun, bei dem ab 18 Uhr das Abschlussfest mit Wein, Kulinarik und Live-Musik („Steirer Schmäh”) stattfindet. Der Eintritt ist frei, alle Besucher sind herzlich willkommen.


Fotos: Heribert Kindermann

Das neue Römerdorf in Wagna Jeden Mittwoch ab 18 Uhr sind im neuen und einladenden Ambiente des Römerdorfes in Wagna wieder beste Gastlichkeit, Gemütlichkeit und großer Genuss angesagt. it der Eröffnung des in neuem Glanz erstrahlenden Römerdorfes in Wagna durch Bürgermeister Peter Stradner hat beim „Aufrömern“ – u. a. mit der Top-Band Egon7 – ein neues Zeitalter begonnen. Unter der kompetenten Bauleitung von Adi Kaiser entstand hier dank einer Investition von 300.000 Euro durch die Marktgemeinde Wagna und einer großzügigen Landesförderung durch den

Gemeindereferenten LH-Stellvertreter Michael Schickhofer ein zeitgemäßer, großteils überdachter, gepflasteter und wetterfester Veranstaltungsort. Der neue Kinderspielplatz erfreut jüngere Besucher mit lustigen Wasserspielen. Zum Start zog unter den Klängen der Marktmusik Wagna eine große Gästeschar mit Bgm. Stradner und Tourismusobmann Alois Kusin an der Spitze, mit Florianijüngern aus Hasendorf, Leitring

Nur das Beste vom Sernauberg

und Wagna ins Römerdorf ein. Pfarrer Arnold Heindler segnete Stände, neue Feuerwehrhelme und Holzkreuze. Groß war die Freude über das gelungene Werk auch bei Römerdorfbürgermeister Franz Trampusch. Das „Römern“ unterstreicht die enorme geschichtliche Bedeutung Flavia Solvas als römerzeitlichen Fundplatz der Steiermark und als einzige Römerstadt auf steirischen Boden. H.K.

DB

M

Auf der Sausaler Weinstraße

GAMLITZ-SERNAU. Mit den besten Weinen vom Sernauberg

und anderen „Kost.barkeiten“ warteten die 19 Mitgliedsbetriebe der ARGE Sernauberg bei der Premiere von „kost.barer Sernauberg“ am Weingut Goedmakers auf. Zu jungen 2015-er Weinen und in Magnumflaschen gereiften Raritäten wurden Fingerfood vom Jaglhof, Käse vom Milchhof Schautzer und italienische Schmankerl von Marco del Vecchio gereicht. Das „kost.bare“ Angebot genossen auch Weinkönigin Johanna II., Bgm. Karl Wratschko, Weinakademiker Mario Terschnig, Vinologe Ron Maeltzdorf und Sommelier Robert Jenveel. Als nächste Aktivität kündigte Projektbetreuerin Astrid Holler bereits den am 27. August stattfindenden „Tag der offenen Kellertür“ an. 62 box

allen Sinnen erleben, wandern, Rad fahren, die landschaftlichen Schönheiten und regionale Köstlichkeiten genießen – die Betriebe der Sausaler Weinstraße bieten all das dank eines besonderen Angebots. Die 5-SinneGenusstour auf der Sausaler Weinstraße macht es möglich, ein Fünf-Gänge-Menü in fünf unterschiedlichen Betrieben zu genießen. Jeder Betrieb bietet eine regionale Spezialität an. Ob man das Angebot an einem Tag erwandert, auf mehrere Tage aufteilt oder den Gutschein als Geschenk weitergibt, bleibt jedem selbst überlassen. Die 5-Sinne-Tour verwöhnt mit vier verschiedenen Touren, auf denen jeweils fünf Betriebe für das Wohl sorgen. Den „5 Sinne-Menügutschein“ gibt es um EUR 35,- je Stück im Büro des TV Sulmtal Sausal Südsteirisches Weinland in Kitzeck unter der Tel.: 03456/3500 (info@sulmtal-sausal.at, www.sulmtal-sausal.at) und bei den Genusstour-Mitgliedsbetrieben. H.K.

Foto: Heribert Kindermann

Foto: Heribert Kindermann

GENUSSTOUR. Die Welt mit


box 63


Die Steiermark hat gewählt: Rund 2000 Weine ritterten dieses Jahr um die Titel „Landessieger“ und „Weingut des Jahres“

Landesweinbewertung 2016: Südsteirer räumen ab M

it rund 2000 Einreichungen ist die Landesweinbewertung der größte und anspruchvollste Wettbewerb dieser Art in der Steiermark. Einzig geprüfte Weinexpertinnen und -experten küren die 18 Siegerweine. Was im Jahr 1948 bescheiden begann, hat sich im Laufe der Jahrzehnte zu einem bedeutenden Wettbewerb entwickelt, der jährlich viele Erfolgsgeschichten schreibt. Unser Faktencheck: Kein anderer vergleichbarer Event kann bis heute auf eine so große Anzahl von eingereichten Weinproben verweisen. „Dieses Jahr waren es nahezu unglaubliche 2000 Proben, die von unseren Weinbaubetrieben eingereicht und von einer Expertenjury blind verkostet wurden“, so Landesweinbaudirektor Werner Luttenberger. Die eingereichten Kostproben sind die eindrucksvolle Visitenkarte für das Weinland Steiermark und darüber hinaus für die Weinbauabteilung der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark – sie organisiert 64 box

diese Veranstaltung. „Der Titel Landessieger ist nicht nur eine großartige

Weingut des Jahres: Adam-Lieleg, Leutschach Welschriesling: Sternat, Eichberg Weißburgunder Klassik: Kratzer, Heimschuh Morillon Klassik: F. & C. Dietrich, Gamlitz Burgunder Kräftig: Wurzinger, Bad Glbg. Burgunder Lagen: Ulrich, St. Anna/Aigen Sauvignon Klassik: Riegelnegg Gamlitzberg Sauvignon Kräftig: Riegelnegg Olwitschhof Sauvignon Lagen: Frauwallner, Straden Riesling: Alois Reiterer, Eichberg-Trtbg. Gelber Muskateller: Adam-Lieleg, Leutschach Scheurebe: Hopfer, Tieschen Traminer: Peter Skoff, Gamlitz Prädikatsweine: Stefan Potzinger, Gabersdorf Rotwein Klassik: Glatz, Bad Waltersdorf Zweigelt Kräftig: Thurner-Seebacher, Tieschen Rotwein Vielfalt: Rauch, St. Peter/Ottersbach Schilcher: Schilcherei Jöbstl, Wies Sekt: Johann Schneeberger, Heimschuh

Auszeichnung für die konsequente Qualitätsarbeit der Winzer, sondern auch eine genussvolle Imagepflege und Werbung für den Betrieb“, weiß Landesweinbaudirektor Werner Luttenberger. Der Showdown zur Wahl der besten Weine des Landes in der Grazer Seifenfabrik war spannend und voller Überraschungen. In die 18 Siegerlisten trugen sich dieses Jahr wieder altbekannte, aber auch neue Namen ein. Durch die garantiert anonyme Blindverkostung und die geprüften Bewerter steht ausschließlich die Weinqualität im Vordergrund. Siegreiche Südsteirer. Das Ranking dominieren dieses Jahr einmal mehr die südsteirischen Weinbaubetriebe, die in 18 Kategorien gleich zehnmal die Trophäe eines Landessiegers in den Bezirk Leibnitz holten. Darüber hinaus wurde der Familienbetrieb Adam-Lieleg mit dem Titel „Weingut des Jahres 2016“ ausgezeichnet. Wir gratulieren allen Gewinnern. www.landessieger.at

Foto: LK / Martin Wiesner

Die 18 glücklichen Landessieger mit Weinhoheiten und Gratulanten


D

ie Südsteiermark hat bei der Landesweinbewertung 2016 in den 18 Kategorien wie kaum zuvor so positiv bilanziert. Gleich 10 Weinbaubetriebe aus unserem Bezirk holten sich die begehrte Trophäe eines Landessiegers. Die siegreichen Winzer gewannen nahezu alle klassischen Leit-

sorten und als i-Tüpferchen wurde das Weingut AdamLieleg zum „Weingut des Jahres“ gekürt. Der Familienbetrieb von Liane und Manfred Lieleg war mit vier Weinen im Finale, der Muskateller 2015 zum besten seiner Kategorie gewählt. Viel Vergnügen wünscht Ihnen Henry Sams.

Die südsteirischen Sieger Muskateller 2015 Weingut Adam-Lieleg Kranach 78, Leutschach www.adam-lieleg.at

In der Nase reich gefächert, traubig, viele frische Kräuter, auch Holunderblüten, am Gaumen Zitrus, Minze, gebündelt, brilliantes Finale, viel Trinkanimo.

Morillon Sernauberg 2015, Weingut Dietrich Sernau 13, Gamlitz www.weingutdietrich.at

Prägnantes Bukett mit großer Eleganz, tropisch-gelbe Früchte, Mango, Netzmelone,am Gaumen saftiger Fruchtschmelz, anhaltender Nachhall.

Weißburgunder 2015 Weingut Kratzer Kittenberg 16, Heimschuh www.buschenschank.kratzer.cc

Floral-würzige Nase, gibt am Gaumen viele Schichten frei, exotische Früchte, Hauch Grapefruit, auch nussig, Balance von mineralischer Würze und Säure. Top!

TBA Traminer Große Cuvée Kaltenegg 2013 Stefan Potzinger, Gabersdorf 12 www.potzinger.at

Prächtige fruchtsüße Textur, getrocknete Marillen, Rosenblätter, feinste zartsalzige Mineralik, elegant eingebetteter Holzeinsatz, ein Dolce vita mit Grandezza.

Riesling Grand Classic 2015, Weingut Alois Reiterer Eichbg.-Trautenburg 36 www.weingut-reiterer.at

Was für ein Riesling: Betörend feines Bukett, frisches Steinobst, am Gaumen hochelegante Fülle, tolle mineralische Fruchtreste, brilliantes Finale.

Sauvignon Tradition 2015 Riegelnegg-Olwitschhof Steinbach 62, Gamlitz www.riegelnegg.at

In der Nase gebündelte Eleganz, am Gaumen komplex und reif mit Aromen von Mango, Papaya, Zitrus, vollmundiger Schmelz, zart salzig, langes Finale.

Sauvignon Klassik 2015 Riegelnegg Gamlitzberg Steinbach 49, Gamlitz www.riegelnegg-gamlitzberg.at

Prägnante Typzität, Paprika, weißer Pfirsich, reife Stachelbeere, Balance von Frucht und Säure, fruchtbetonter und lange anhaltender Abgang.

Muskateller Sekt Johann Schneeberger Pernitschstr. 31, Heimschuh www.weingut-schneeberger.at

Verführerisches Bukett, am Gaumen durchgehend feinste Perlen, traubig, Holunderblüten, fruchtsüße Extrakte, ideal als Aperitif oder zu einem Tête-à-tête.

Gewürztraminer 2015 Kranachberg Weingut Peter Skoff, Gamlitz www.peter-skoff.at

Füllige, dichte, geradezu verlockende Nase nach süßen Gewürzen und Rosen, am Gaumen extraktreiche Textur mit Unmengen Substanz, endloses Finale.

Welschriesling Eichberg 2015 Weingut Sternat Eichberg 94, Arnfels www.sternat.at

In der Nase elegante Kern- und Steinobstnoten,am Gaumen finessreich und würzig, Apfel, Kräuter, durchgehend im Flow, pikant-würziges Finish.

box 65


Foto: AAA

Foto: Bettina Frenzel

boxkalender

Schloss Seggau: Ars Antiqua Austria

Kabarett im Theresienkeller: Frau Franzi

Steirische Weinwoche im August

ART & ENTERTAINMENT

MIX

GENUSS

18./19. Juni: Chor ProVoCanto Unter dem Motto „Live is Life” finden die beiden Konzerte des bekannten Chores aus Wagna heuer erstmalig im Weinkeller von Schloss Gamlitz statt. SA 19.30 Uhr, SO 18.00 Uhr

11. Juni: Kabarett mit Frau Franzi Wo: Die KERBE® Veranstaltungen im Theresienkeller, Sausal 136. Beginn: 20.00 Uhr, Einlass: 19.00 Uhr Karten: 0677-616 593 97 oder info@theresienkeller.at

10. Juni: Der singende Weinberg Der Männergesangsverein Ehrenhausen singt unter freiem Himmel am Buschenschank Tinnauer, Gamlitz-Labitschberg 42. Ab 19.30 Uhr

24./25. Juni: Folkfestival Ehrenhausen Siehe auch S. 22 in diesem Heft. Alle Infos unter: www.folkspartie.at

24./25. Juni: Stubnblues Open Air Zwei Tage Stubnblues mit (inter-) nationalen Acts am WG Pongratz in Gamlitz. Siehe S. 25 in diesem Heft. Infos unter: www.pongratz.cc

26. Juni: Ars Antiqua Austria Das bekannte Barock-Ensemble bietet im Rahmen der Seggauer Schlossmatineen 100 Jahre Salzburger Hofmusik (Biber, der Rebell. Mozart Vater und Sohn). Im Fürstenzimmer auf Schloss Seggau, 11.00 Uhr, Karten: 03452 76 506 15.-17. Juli: Summertime Blues Festival Drei Tage Jazz, Blues & noch viel mehr auf Schloss Gamlitz. Siehe auch den ausführlichen Bericht auf S. 20-21 in diesem Heft. Infos und Karten: www.summertimeblues.at 17. Juni - 16. Juli: Schlossbergbühne Franzobels Stück „Hamlet oder was ist hier die Frage” auf der Schlossbergbühne in Wildon. Siehe auch S. 22 in diesem Heft. Alle Infos unter: www.wildoner-schlossbergbuehne.at 8. Juli - 7. Aug.: Sommerfestspiele Ray Cooneys Komödie „Taxi Taxi” am Weingut Georgiberg. Siehe auch S. 22 in diesem Heft. Alle Infos unter: www.weingut-georgiberg.at 15./16 Juli: Rollin’ Dudes Festival US-Cars, Bikes und viel Rock’n’Roll mit 7 Livebands und 4 DJs am BikerCamp Route 69 in Leutschach. Siehe auch S. 24 in diesem Heft. Alle Infos unter www.rollindudes.com

3. Juli: Entenrennen am Grottenhof Bereits zum 7. Mal veranstaltet der Soroptimist Club Leibnitz das „Entenrennen” auf der Laßnitz beim Naturparkzentrum Grottenhof. Der Erlös von EUR 5,- pro Ente kommt hilfsbedürftigen Schmetterlingskindern zugute. Beginn 10.00 Uhr.

11. Juni: Weinkulinarium Rebenland Über 200 Weine aus dem Rebenland bei der Eory Schenke in Leutschach. 15.30 Uhr, www.wein-kulinarium.at 11. Juni: Riegl aufi, Riegl obi Das Weinbergfest in Mitteregg, St. Nikolai im Sausal ab 11.00 Uhr www.rieglaufi-rieglobi.at 11. Juni: Gamlitzer Weinblütenfest Treffpunkt am Kirchplatz. Weingartenwanderung ab 10.30 Uhr. Abschlussfest ab 18.00 Uhr mit „Steirer Schmäh” am WG TscheppeKapun in Grubtal.

8.-10. Juli: STEIRAVESPA 2-tägiger Vespa-Event im Biker-Camp Route 69 in Leutschach. Alle Infos: www.scooteria-leibnitz.at

8.-10. Juli: Weinfestival Südsteiermark Das St. Veiter Weingassl im Park mit regionalen Winzern, Kulinarik & Musik

16. Juli: Römerlauf Start und Ziel im Naturparkzentrum Grottenhof Leibnitz-Kaindorf. Infos: www.roemerlauf.at

9. Juli: Stadtfest in Leibnitz Veranstaltet von der Feuerwehr Leibnitz. Dämmerschoppen ab 18.00, die Band „Take Seven” ab 21.00 Uhr

23. Juli: ORF-Steiermark-Klangwolke Die neunte Sinfonie von Ludwig van Beethoven als Public-Viewing-Übertragung im Naturparkzentrum Grottenhof. Beginn: 21.00 Uhr

6. Aug.: Wein & Kultur am WG Strauss Ab 19.30 Uhr die Komödie „In der Haut meiner Frau”, danach Live-Musik mit Rainer Kantz. WG Karl & Gustav Strauss, Gamlitz-Steinbach 16

6. Aug.: Der Weinberg rockt Drei Bands am Festplatz in Ratsch. Siehe S. 25 in diesem Heft. Infos unter: www.derweinbergrockt.at

12. - 15. Aug.: Großkleiner Weindörfl

13./14. Aug.: Betty O Open Air Sa ab 20 Uhr, SO ab 18 Uhr am Weingut Georgiberg in Berghausen

Bauernmarkt in Gamlitz Jeden Samstag von 9.00-13.00 Uhr im Hof der Pizzeria Kurt Schlauer

19. - 23. Aug.: Steirische Weinwoche Am Marenzigelände in Leibnitz. Infos: www.steirische-weinwoche.at


8430 LEIBNITZ Marburgerstraße 42 Tel.: 03452 / 82243 office@remax-leibnitz.at

St. Peter am Ottersbach: Ein Haus auf der GRÜNEN INSEL! Was zählt ist die LAGE! Wfl.: ca. 273 m², Gfl.: 22.330 m², Zi.: 8,5, HWB: 89, KP: € 485.000,--

Kaindorf: Kauf oder Mietkauf 3-Zimmer-ETW mit großem Balkon!, Wfl.: 85 m², Zi.: 3,5, HWB: 39,41 KP: € 191.900,--

Spielfeld: Bauland in Aussichtslage & Weingartengrund - auch getrennt zu kaufen! Gfl.: ca. 1.677 m² - 5.505 m² KP: € 270.000,--

Mureck: Stadthaus-Bürgerhaus am Hauptplatz mit laufendem Kaffeehaus, Geschäftslokal mit grosser Auslage! Wfl.: ca. 260 m², Gfl.: ca. 226 m², HWB: 108, KP: € 149.000,--

Jöß: Teichanlage mit Teichhütte! Gfl.: ca. 3.794 m² KP: € 99.000,--

Fehring: Landhaus der besonderen Art! Wfl.: ca. 204 m², Gfl.: ca. 2.900 m² HWB: 68,5, KP: € 340.000,--

Leibnitz: Helle 3-Zimmer-Wohnung, 3 Zi., Balkon HWB 43, B Richtpreis: € 145.000,--

Unterpurkla: Autarkes Leben! Landwirtschaft & Bauernhaus! Selbstversorger & Tierhaltung! Wfl.: ca. 130 m², Gfl.: ca. 12.000 m² Zi.: 5, HWB: 108, KP: € 355.000,--

Leibnitz: Großzügige 122 m²-Wohnung, teilbar, 10 m² Balkon HWB: D Richtpreis: € 175.000,--

Bad Radkersburg: NEUWERTIGES MASSIVES EFH! Wfl.: 180 m², Gfl.: ca. 1.818 m² Zi.: 5, HWB: 71 KP: € 298.000,--

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

Beispielfoto Baugrundstücke: Leutschach : € 25,--/m² Neutillmitsch: € 41,--/m² Wildon: € 60,--/m², Lebring: € 55,--/m² Leibnitz: € 131,--, Wagna: ab € 38,--/m²

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Brigitte Gsöllpointner, 0664/313 08 26

RE/MAX Leibnitz Herbert Zelzer, 0664/244 42 43

RE/MAX Leibnitz Karin Kluger, 0676/42 07 362

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53

Wir erstellen für Sie kostenlose Werteinschätzungen! Dabei erfahren Sie, wie schnell – mit welchen möglichen Risiken – zu welchem Preis – und mit welchem nötigen Aufwand –Ihre Immobilie voraussichtlich verkauft werden wird! Wir freuen uns über Ihren Anruf. 8430 Leibnitz, Marburgerstraße 42

RE/MAX Leibnitz Karin Kluger, 0676/42 07 362

RE/MAX Radkersburg Ellinor Erjauz-Posch, 0664/174 36 53


Profile for BOX - Das Südsteiermark Magazin

Box Sommer 2016  

Box Sommer 2016  

Advertisement