Issuu on Google+

,O?L:+OE

3ĂŽĹ‚j½Œ~àÛàÕ\´' èŽ Ÿâ€?ã㉠KĂ Ă•\ĂŽj'ÂŹËš\Ă•~Ă Ë?(½ò'˛Œ'Ă• M'Ĺ’Ă… ÿŸÿfiè ã¾¾¾ òòòÅ‚Õ\ÂŹĂ˜Ă›Ë?ÛàÎ~˛½Å~' 850916

866592

Ihre Wochenzeitung fĂźr Karlsruhe Stadt I 50.789 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Sonntag, 22. April 2012

Nr. 17, 15. Jahrgang

AKTUELL I SEITE 2

SPORT I SEITE 9

BIKEPARK I SEITE 13

Die Stadt Karlsruhe ruft zur Klimawette auf. Wer seinen Energieverbrauch senken will, kann dabei noch Preise gewinnen.

 KSC vor dem Heimspiel gegen den SC Paderborn  Aktueller Spieltag der ersten und zweiten Bundesliga  Vorbereitungen bei der BG Karlsruhe laufen  KSC erhält Lizenz

Der Mountainbike Club Karlsruhe baut auf seinem Gelände in Rßppurr einen Bikepark. Am 6. Mai soll die Anlage erÜffnet werden.

Âť www.boulevard-baden.de

Âť AusfĂźhrliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

Âť www.boulevard-baden.de

FOTO I MATTON IMAGES

Fernsehen im Fokus

Region (bif/pas). „Es bleibt alles neuen MĂśglichkeiten angepasst, anders“ – die Liedzeile von Her- alte Moderatoren mĂźssen gehen, bert GrĂśnemeyer drĂźckt aus, was neue Sender entstehen und FuĂ&#x;sich derzeit auf und hinter der ballrechte bleiben. Es ist viel BeMattschscheibe abspielt: Das ana- wegung auf dem TV-Markt. loge Zeitalter geht zu Ende, die In Sachen FuĂ&#x;ball gibt es kaum RundfunkgebĂźhren werden den Ă„nderungen. Pay-TV-Anbieter

Sky hat sich in der vergangenen Woche erneut die Rechte an Live-Ăœbertragungen der FuĂ&#x;ball-Bundesliga gesichert. Auch die „ARD-Sportschau“ und das „ZDF-Sportstudio“ werden weiter berichten. Neu

ist, dass Sky der Telekom die IPTV-Rechte abgeluchst hat – also die Rechte zur Ăœbertragung der Spiele via Internet, ebenso die fĂźr Mobile-TV. Zusammenfassungen der HĂśhepunkte via Web oder Ăźber mobile Geräte

kann kĂźnftig auch der AxelSpringer-Verlag anbieten. Die Krux: Durch den Bieterwettstreit mit der Telekom muss Sky deutlich tiefer in die Tasche greifen als bisher – dass der Sender die PreiserhĂśhung an seine Kunden weitergibt, ist nicht ausgeschlossen. Ihren Hut nehmen mĂźssen mit Thomas Gottschalk und Harald Schmidt, zwei lange Jahre unangreifbare Urgesteine des Fernsehens: Gottschalk bekam zu spĂźren, dass seine Vorabendtalkshow nicht mit dem bewährten Konzept von „Wetten dass“ mithalten kann. Er wird im Juni abgesetzt. Harald Schmidt geht es mit seiner Show nicht anders. FĂźr ihn ist bereits am 3. Mai Schluss. Einige Angebote verschwinden, andere kommen hinzu – sogar ganze Sender. Das Angebot wird grĂśĂ&#x;er und vielfältiger, aber auch unĂźberschaubarer, weil nicht alle Sender auf allen Ăœbertragungswegen zu empfangen sind. Fortsetzung auf Seite 2



  

   









Â?   Â?Â?   Â?  Â?Â?­   Â?€   Â?­

BOULEVARD BADEN VIDEO

Interview mit KSC-Coach Markus Kauczinski vor dem Heimspiel gegen den VIDEO ansehen unter www.boulevard-baden.de SC Paderborn.

KSC-Videos und mehr Karlsruhe (mia). Auf www.boulevard-baden.de finden die Leser nicht nur Videos zu den Pressekonferenzen sowie Interviews zum Karlsruher SC. Hier werden auch regelmäĂ&#x;ig Videos von anderen Sportarten oder Veranstaltungen online gestellt. Aktuell findet man beispielsweise Videos zu den Vorträgen der Veranstaltung „Neue Kunden aus dem Web“ sowie ein Video der Rollstuhlrugbyspieler „The Rebels“, die sich am 19. und 20. Mai in Karlsruhe in der Champions League präsentieren. Zusätzlich gibt es sportliche Videos von Sport-IN-Baden-TV. Âť www.boulevard-baden.de

                    

          Â Â Â?    Â? 

  

872142



"(459(,(0 -( *<9& >(00 =-(/( 4(â&#x20AC;&#x2122;(03

#<<0A <06A &0=B-60= G0ABD060= B-6;0-6D0A. H0== 0B E=AE685 8BD >/0A G80;0 /EA-67 08=+=/0AA0/0=@ !80 <08BD0= 0DA>30=0= 6+,0= :08=0 :;+B7 B8B-60 (-6H0A6?A85:08D 1 /0== B80 6?A0= B>H08D =>-6 5ED. G0A7 BD060= 90/>-6 >4 B-6;0-6D@ T8AFCF>9E TE8 &GO:FO@ P5?9O WAPP9E P9AR C2E>9D7 W2OTD 8A9P9P +?3EFD9E 2T<OARR6 )9APR PAE8 8A9 -AE@ E9PY9CC9E 2D E:2E> 89O &GO@ P5?E95B9 Iâ&#x20AC;&#x2122;EE9EF?OJ >9P5?3@ 8A>R7 8A9 8FOR ?F?9 .GE9 U49O SZZZ &9ORY W2?OE9?D9EK "A9P9O &F5?RFE?GOV9OCTPR 49WAOBR7 82PP >9PHOF5?9E9 -HO25?9 TE89TRCA5? 8TDH: BCAE>RK (FEPFE2ER9E WA9 P7

:7 R7 B7 ? TE8 > W9O89E EA5?R D9?O V9OPR2E89E 4YWK V9O@ W95?P9CRK â&#x20AC;&#x2122;EP49PFE89O9 49A &AER9O>OTE8>9O3TP5?9E WAO8 82P -HO25?V9OPR9?9E 499AE@ RO35?RA>RK â&#x20AC;&#x2122;ER9O9PP2ER6 19O 9AE9E PFC5?9E &F5?RFE?GO@ V9OCTPR ?2R7 9OC94R PA5? D9APR EA5?R 2CP P5?W9O?GOA> TE8 ?2R D9?O 82P %9:U?C7 82PP 2E89O9 ETP5?9CE F89O 8A9 P5?C95?@ R9 &GOTD>94TE> P5?TC8 APRK #DFRAFE2C WUO89E 8A9 D9AP@ R9E )9EP5?9E BC2PPAP5?9 &GO@ >9O3R9 9?9O 24C9?E9EK "F5? 42C8 P5?O3EB9E 8A9 09OPR3E@ 8A>TE>P@-5?WA9OA>B9AR9E 8A9 (FDDTEAB2RAFE 89TRCA5?9O 9AEK $UO PFC5?9 9ROF;9E9 >A4R 9P ETE E9T9 )G>CA5?B9AR9EK )ARR9CP 9AE9P -HO25?R9PRP AE

9AE9D BUEPRCA5? 9OY9T>R9E7 4O9AR42E8A>9E ,2TP5?TD:9C8 B2EE 82P 09OPR9?9E 49A /D@ >94TE>P>9O3TP5?9E >9D9P@ P9E W9O89EK -F:9OE -5?3@ 8A>TE>9E 89O &GOP5?E95B9 VFOCA9>9E7 2E2CXPA9OR 9AE9 -F:RW2O9 89E /ER9OP5?A98 YTD EFOD2C9E %9?GOK "A9@ P9 19OR9 W9O89E DARR9CP T8AFPF<W2O9 AE 9AE E9T9P )â&#x20AC;&#x2122;!@-XPR9D E2D9EP M*2EFN U49ORO2>9E7 W9C5?9P 82P $O9@ LT9EY4AC8 89O +OF42E89E >9E2T 49OU5BPA5?RA>R TE8 2TP>C9A5?RK "2P )â&#x20AC;&#x2122;!@-XPR9D V9OP5?WAE89R = 2E89OP 2CP 9AE BC2PPAP5?9P &GO>9O3R = VGCCA> AD %9?GO>2E>K "9P 19AR9O9E :TE>A9OR 9P 9?9O 2CP -HO25?V9O@ PR3OB9O7 89EE 9P V9OPR3OBR AEP@

 ;2A0/ %+<,0AD. "8;8+;;08D0A ,08 *8D+:EBD8: $+A;BAE60. 8=2>A<80AD E=G0A,8=/;8-6 F,0A /80 =0E0 â&#x20AC;&#x2122;+=>7)0-6=>;>580@ 49PFE89O9 8A9 -HO25?2ER9AC97 8A9 D2E EA5?R D9?O V9OPR9?R7 W9EE D2E AE %9P9CCP5?2<

APRK -RGO9E89 *949E>9O3TP5?9 4C9E89R 8A9 AER9CCA>9ER9 .95?@ EFCF>A9 2TPK "9OY9AR W9O89E :UO 8A9 E9T@ 9E )â&#x20AC;&#x2122;!@-XPR9D9 M*2EFN .9PR@ ?GO9O >9PT5?RK "9O -HO25?R9PR TE8 8A9 +OF49H?2P9 PAE8 BFP@ R9E:O9AK â&#x20AC;&#x2122;ER9O9PPA9OR9 9ROF:@ :9E9 BGEE9E PA5? 24 PF:FOR YTD .9PR 89O .95?EFCF>A9 TE8 89O 9OPR9E E2CXP9 2ED9C89EK #AE9 F?O9E3OYRCA5?9 09OFO8@ ETE> B2EE 49A 89E E9T9E -XP@ R9D9E E25? WA9 VFO 9AE>9CGPR W9O89EK ED9C8TE> TER9O6 "-9#.<59-. #4/54<,(

#-5(4594#+( ;;: $ !(/2% ?6;1217 ?7 ):7

            

         

         

     Â? Â?Â?Â?  ­Â&#x20AC;Â?Â&#x20AC;Â&#x201A;  Â&#x201A; Â&#x192; Â&#x201A; Â? Â?

872169

7 7 7 /* !â&#x20AC;&#x2122;8<*214(*0 #83,/9 + 7 7 7

0A7=7DPUO1>7 I @ QRI8< &+â&#x20AC;&#x2122;,+.$" !AO7CU 1F 67O ,X6U1F=7FU7S I[ @ 3;1?OU RSQ 7P4?AD67OWF=5 M%F6WPUOA7=73A7U /7PU31?F?H;N *;;FWF=PZ7AU7F5 (HK@#OK5 I[@IG .?O @ ,1K5 I[@I8 .?O -7D7;HF5 [QVISIV[8[GII

YYYKHWUD7UPUHO7@=1OU7FEH737DK67 872430

" &% $).â&#x20AC;&#x2122;=9322<â&#x20AC;&#x2122;-*4,,2*< >32 556?? (/9 5:6?? &.8+

$ 6+(2,#/% â&#x20AC;&#x2122;(2 *(3(57/-&,(0 !))060*37(-5(0 .(-0( (2#560* 60â&#x20AC;&#x2122; .(-0 "(2.#6)1

20120422_BB-KAS_ 01


2 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

I Die Stadt Karlsruhe ruft zum Klimaschutz auf

Drei Haushalte wetten mit der Stadt

)-, (-- "#+ ,-"- ’+(,+.%#

817078

FOTO I FRITZ

FOTO I RALPH KARBSTEIN/STADT KA

„Die Wette gilt!“ab Oktober

zum „Tag der Erde“, der heute stattfindet und weltweit am 22. April auf das Konsumverhalten der Menschen aufmerksam machen soll. „Die Idee soll die Menschen mitnehmen beim praktischen Klimaschutz“, sagte Bürgermeister Klaus Stapf bei I Von Birgit Fritz der Vorstellung der Aktion in der vergangenen Woche. Wenn das Der Start der Ausschreibung zur Ziel, den CO2-Ausstoß in Karls„Karlsruher Klimawette“ passt ruhe bis zum Jahr 2050 um 80

Karlsruhe. Jeder ist gefragt, sich am Klimaschutz zu beteiligen. Die Stadt Karlsruhe ruft nun zu einer Aktion auf, ein Jahr lang konkret sein Verhalten zu ändern und den Energieverbrauch zu senken. Wer mitwetten will, kann sich ab sofort bewerben.

Prozent zu verringern, erreicht werden solle, seien 300 000 Menschen betroffen, so Stapf weiter. Bei der „Klimawette“ geht es nicht darum, gegen die Stadt zu wetten, sondern mit der Stadt. „Wetten, wir können selbst viel dazu beitragen, unser Klima zu verbessern?“, steht beispielsweise in einem Flyer zur Aktion. Das Ziel des Karlsruher Umweltamts und das der Teilnehmer wird also

dasselbe sein. Wer es schafft, seine Energieund Klimabilanz um zehn, 20 oder 30 Prozent zu senken, kann mit 500 bis 3 000 Euro Gewinn rechnen. Bauliche Veränderungen soll es bei den betreffenden Haushalten nicht geben, nur Verhaltensänderungen. Aber es ist klar: „30 Prozent einzusparen, wird schon richtig schwierig“, sagte Bürgermeister Klaus

*.))#+ //

Bis 18. Mai können sich Interessierte bewerben. Drei Haushalte werden gesucht: ein Singlehaushalt, eine Familie mit Kindern und eine Wohngemeinschaft mit mindestens drei Bewohnern. Die Bewerber sollten bereits ein Jahr in Karlsruhe leben – damit man auf Verbrauchswerte zurückgreifen kann –, ein Jahr lang den Verbrauch senken wollen, gleichzeitig aber noch keine Umweltprofis sein. Von Juli bis September wird in einer Vorphase die aktuelle Energie- und Klimabilanz der teilnehmenden Haushalte ermittelt und die Teilnehmer werden geschult. Wettbeginn ist im Oktober. Dann heißt es ein Jahr lang: „Die Wette gilt!“ Anmeldeunterlagen und Infos gibt es auf der Internetseite www. karlsruhe.de/klimawette oder unter Telefon 0721 133 31 14.

$&"!") *"%, # ’,-"(( -),"*

111* )/’"0+!$ !"(*!"-2"%./(#,&%),&

ANGEDACHT

Wenn Konfirmanden gefragt werden, was ihnen in der Kirche auffällt, dann stellen sie Fragen: Warum darf der Papst nicht heiraten? Oder: Wieso sind evangelische und katholische Christen getrennt? Aber wenn man weiter fragt, dann kommen ganz andere Fragen: Wie kann ich beten? Und: Wie kann ich Gott begegnen? An diesem und den kommenden Sonntagen gehen in vielen Gemeinden junge Menschen zur Konfirmation. Sie bestätigen ihre Taufe und bekennen sich zu Gott. Und sie gehen zum ersten Mal zum Abendmahl. In der Bibel findet sich die schönste Antwort auf die Frage nach der Begegnung mit Gott im 1. Buch der Könige. Der Prophet Elia wandert durch die Wüste zum Berg Horeb. Er übernachtet in einer Höhle. Draußen passiert einiges: ein Sturm, ein Erdbeben, ein Feuer. Aber in all dem ist Gott nicht zu finden. Dann heißt es: „Es kam ein stilles sanftes Sausen.“ (1 Kön 19,13). Da wusste Elia, daß er Gott begegnet war, und er verhüllte sein Gesicht, denn niemand darf Gott sehen. Davon erzähle ich heute den Konfirmanden. Wolfgang Vögele ist Pfarrer der evangelischen Christuskirche Karlsruhe FOTO I BB

Stapf bei der Vorstellung des Projekts. Wird das gesteckte Ziel nicht erreicht, muss ein kreativer, umweltfreundlicher Wetteinsatz eingelöst werden.

Bürgermeister Klaus Stapf, Projektleiterin Susanne Gerner und Umweltamtsleiter Norbert Hacker bei der Ab Oktober sollen drei Haushalte Vorstellung der „Karlsruher Klimawette“. ihren Verbrauch drosseln.

114 &%+$*$

)-, (-- "#+ ,-"- ’+(,+.%#

I Fortsetzung von Seite 1

Tut endlich was!

Fernsehen im Fokus

I Von Michael Müller

(bif). „Es bleibt alles anders“ – die Liedzeile von Herbert Grönemeyer drückt aus, was sich derzeit auf und hinter der Mattscheibe abspielt. ModeratorenUrgesteine müssen gehen, das analoge Zeitalter endet und die Rundfunkgebühren werden angepasst.

Audi, BMW, Mercedes, aber auch VW, Opel und die japanischen und französischen Autobauer suggerieren den Kunden, dass Autofahren etwas mit Spaß zu tun hat. Dabei ist Autofahrer zu sein, längst nicht mehr vergnügungssteuerpflichtig. Seit Monaten treibt der Besuch einer Tankstelle dem motorisierten Menschen Tränen in die Augen. Über 1,70 Euro kostete der Liter Super in der vergangenen Woche, die Spitze scheint noch lange nicht erreicht. Dabei sind die Rohölpreise zuletzt gefallen. Manch passionierter Autofahrer ist auf Kurzstrecken bereits auf das Fahrrad umgestiegen und nutzt auf längeren Strecken den ÖPNV. Das ist sicherlich positiv und sollte auch ohne hohe Spritpreise in den Köpfen verankert werden. Dennoch sind die derzeitigen Preise an den Zapfsäulen eine Zumutung. Nicht wenige Arbeitnehmer sind aufgrund ihrer Arbeitszeiten auf das Auto angewiesen. Außerdem sorgen die hohen Benzinpreise dafür,

dass auch andere Güter teurer werden. Denn schließlich sollen alle Güter überall verfügbar sein. Und der Verbraucher muss ratlos zuschauen. Die Politik indes legt einen nicht ganz überzeugenden Aktionismus an den Tag. Regulierungsmodelle aus Australien und Österreich werden diskutiert. Diese sehen vor, dass alle Tankstellen nur noch einmal am Tag die Preise ändern können. Zu niedrigeren Preisen hat dies aber weder in Australien noch in Österreich geführt. Nach einer Idee von Bundeswirtschaftsminister Rösler sollen die deutschen Tankstellen künftig beim Kartellamt melden, wenn sie Spritpreise erhöhen oder senken wollen. Doch so richtig scheint der Staat gar nicht eingreifen zu wollen. Warum auch? Er verdient ja ganz gut mit. Denn rund 60 Prozent des Spritpreises fließen ins Schäubel‘sche Steuersäckel. Hallo Politiker, aufwachen! Wir sind das Volk! Wir sollen euch wählen! Also tut endlich was!

Seit dem 1. April gibt es einen neuen Sender: RTL Nitro. Das „Fernsehen für Helden“ – so der Slogan des neuen Angebots – wird per Satellit, in Teilen der Republik auch über Kabel übertragen. Anders als Kunden von Kabel Deutschland können die Karlsruher über Kabel BW den neuen Serien-Sender empfangen. Bei anderen Sendern haben Fernsehliebhaber, die das Kabelnetz nutzen, dafür das Nachsehen, beispielsweise bei Deluxe Music, Beauty TV oder K-TV. Wer jetzt noch analoges Satelliten-TV nutzt, für den gibt es bald gar keine Fernsehsender mehr. 800 000 Nutzer haben heute noch einen analogen Anschluss, schätzt der IT-Branchenverband Bitkom. „Um das digitale Satellitenfernsehen zu empfangen, wird ein digitaler Satellitenreceiver oder ein TV-Gerät mit integ-

riertem Digital-Sat-Tuner benötigt. Außerdem muss die Satellitenschüssel über ein digitaltaugliches Empfangsteil, den sogenannten Universal-LNB, verfügen“, so die Nachrichtenagentur dapd. Ein neues Fernsehgerät muss man sich deswegen aber nicht zulegen. Wer allerdings in den Genuss des hochauflösenden digitalen Fernsehens (HD) kommen will, der muss vermutlich in eine neue Glotze investieren. Aber: Für das gestochen scharfe Bild muss man noch extra bezahlen – zumindest bei den privaten Sendern. Also kommen zu den Rundfunkgebühren 50 Euro pro Jahr für das „Abo“ vom sogenannten HD+ dazu. In Sachen Rundfunkgebühren wird es übrigens bald – ab dem kommenden Jahr – auch Änderungen geben. Die werden abgeschafft. Jedenfalls der Name. Denn Gebühren sind weiterhin fällig, sie werden dann nur Rundfunkbeitrag genannt. Berechnet wird dieser nicht nach der Anzahl der Erwachsenen, die ein TV-Gerät besitzen, sondern schlichtweg pro Wohnung. „Der neue Beitrag deckt alle Angebote auf allen Verbreitungswegen ab.

Es wird nicht mehr zwischen Radio, Fernseher und Computer unterschieden“, informiert die Gebühreneinzugszentrale (GEZ). Schließlich wird es immer beliebter, sich Angebote der Fernsehsender über den Computer oder andere Ger��te anzuschauen. 17,98 Euro sind dann monatlich fällig. Bislang wird für Radio und Fernsehen zusammen der gleiche Betrag verlangt. Nur wer bislang nur ein Radiogerät oder den Computer angemeldet hatte, muss mehr bezahlen – hier waren es bislang monatlich 5,76 Euro. Die Kölner RTL-Gruppe und ProSiebenSat.1 – eigentlich Konkurrenten auf dem TV-Markt – sind im Bezug auf das Internet sogar bereit, eine gemeinsame Plattform zum Fernsehen via Web anzubieten. Werbefinanziert. Das Bundeskartellamt hat die Zusammenarbeit bereits im März aufgrund der beherrschenden Marktstellung der beiden abgelehnt: zusammen hätten sie auf dem Werbemarkt einen Marktanteil von über 80 Prozent. Beide Sendergruppen haben Beschwerde beim Oberlandesgericht Düsseldorf eingelegt. Die endgültige Entscheidung fällt erst im Juni.

815226

Gutschein Gültig im April

15% Rabatt

872534

auf ein Produkt Ihrer Wahl aus unserem nicht verschreibungspflichtigen Sortiment.

(()  & .1(. &’)--% 0. #(2

798171

$-5)-$ "$*/,)+$1!$2,326(&

"$&-@>&-:1?4:<2)9.#)<<%)@)9% ’)9#/9<:&-$+<:0>4/59)4!$92:9>-) 000)0&*-+!% $-’##-+’/+&!)"#

Gilt nicht für Aktionsangebote. Keine Doppelrabattierung möglich. 871200

*$&)’!()&$("

$#%$&’!()&$(%

871869

www.roeser-online.de 767356

872145

802865

20120422_BB-ETT_ 02


AKTUELL I 3

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

I Max Giesinger und die Band â&#x20AC;&#x17E;Curbside Prophetsâ&#x20AC;&#x153; spielen bei â&#x20AC;&#x17E;Das Festâ&#x20AC;&#x153; auf der HauptbĂźhne

Â&#x201E;10Â&#x201E;%# 1!& %$â&#x20AC;&#x2122;( !# &"

â&#x20AC;&#x17E;Das wird der absolute Wahnsinnâ&#x20AC;&#x153;

Die â&#x20AC;&#x17E;Curbside Prophetsâ&#x20AC;&#x153; sind mit dabei beim â&#x20AC;&#x17E;Festâ&#x20AC;&#x153;, das vom 20. bis 22. Juli stattfindet.

Justin Nova: Wir werden noch ein weiteres Konzert zusammen spielen. Am Freitag, 25. Mai, wird Max als Gast zu uns stoĂ&#x;en, wenn wir beim Hoepfner Burgfest auftreten. Ansonsten wird im Juli geprobt. Max und ich werden auch gemeinsam bei Wie werdet Ihr Euch auf das mir zuhause an Songs fĂźr sein Heimspiel vorbereiten? Gibt es Album schreiben. Proben oder kleinere Konzerte Max Giesinger: Beim Hoepfner Burgfest wird es nochmals ein im Vorfeld?

Feature geben. Da kĂśnnen wir uns ein bisschen an die â&#x20AC;&#x17E;Festâ&#x20AC;&#x153;GrĂśĂ&#x;e gewĂśhnen. SchlieĂ&#x;lich spielt man nicht alle Tage vor 40 000 Menschen. Habt Ihre Euch mit dem â&#x20AC;&#x17E;Festâ&#x20AC;&#x153;Auftritt einen Traum erfĂźllt? Justin Nova: Auf jeden Fall. Seit Ăźber zehn Jahren träume ich davon. Ich habe es mit der â&#x20AC;&#x17E;Justin Nova Bandâ&#x20AC;&#x153; schon ein-

... wovon träumt Ihr als nächstes? Justin Nova: Eigentlich soll dieser Auftritt der Beginn einer Serie sein. Wir wĂźrden das in den nächsten Jahren gerne fortsetzen und dem Publikum weiMax tritt auch beim Hoepfner tere Ă&#x153;berraschungen bieten. Burgfest mit den Propheten auf. AuĂ&#x;erdem verĂśffentlichen wir Ende Juni unsere erste â&#x20AC;&#x17E;Curbmal auf die HauptbĂźhne ge- side Prophetsâ&#x20AC;&#x153;-EP, ein Minischafft und mit den â&#x20AC;&#x17E;Curbside Album. Prophetsâ&#x20AC;&#x153; mehrfach auf die Max Giesinger: Ich freu mich CafĂŠ-BĂźhne, mit so durch- schon total drauf, mein fertiges schlagendem Erfolg, dass Sven Album in den Händen zu halten Varsek und Martin Wacker und weiterhin viele Konzerte vom Fest bezĂźglich der Haupt- spielen zu kĂśnnen. Live spielen bĂźhne nicht mehr an uns vor- ist fĂźr mich einfach das GrĂśĂ&#x;te! beikamen. Also hart erarbeitet. Wir kĂśnnen es wahrscheinlich Das vollständige Interview und Infos erst wirklich realisieren, wenn zum weiteren â&#x20AC;&#x17E;Festâ&#x20AC;&#x153;-Programm gibt wir am 22. Juli da oben stehen. es auf www.boulevard-baden.de. FOTO I JUSTIN NOVA

Welche Songs werdet Ihr spielen? Justin Nova: Das wird nicht verraten. So wie es aussieht eine Max-Komposition und ein gecovertes StĂźck. Wer meine Ă&#x201E;uĂ&#x;erungen in der Presse verfolgt hat, wird sich denken kĂśnnen, mit welchem prominenten Sänger ich ihn in Verbindung bringe. Lasst Euch Ăźberraschen. Max Giesinger: Eine eigene Nummer und ein Cover... Man darf gespannt sein!

Das wird der absolute Wahnsinn. Max Giesinger: FĂźr jeden Karlsruher Musiker ist es wahrscheinlich der grĂśĂ&#x;te Traum einmal auf der HauptbĂźhne zu stehen. Jetzt ist es endlich so weit... Da wird mir wohl ganz schĂśn die Pumpe gehen an dem Tag!

FOTO I BB

Karlsruhe (tra/bif). Inzwischen steht fest, was Boulevard Baden im Februar vermutet hat: Max Giesinger und die Band â&#x20AC;&#x17E;Curbside Prophetsâ&#x20AC;&#x153; spielen gemeinsam auf der HauptbĂźhne bei â&#x20AC;&#x17E;Das Festâ&#x20AC;&#x153; und zwar am Sonntag, 22. Juli. Boulevard Baden hat Max Giesinger (23) und Justin Nova (33), den Sänger der â&#x20AC;&#x17E;Curbside Prophetsâ&#x20AC;&#x153;, zu ihrem Auftritt und ihren Plänen befragt.

FOTO I BMZ

FOTO I ENGAGEMENT GLOBAL

Kungelei-Vorwurf nicht weiterverfolgt 115 ab sofort zum Ortstarif

Bundesminister Dirk Niebel (FDP) wurde wegen der Einstellung Gabriela BĂźssemakers heftig kritisiert. soll Gabriela BĂźssemaker, ebenfalls FDP-Mitglied, schon vor dem offiziellen Bewerberauswahlverfahren den Job in der vom Bundesministerium fĂźr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung finanzierten Einrichtung â&#x20AC;&#x17E;Engagement Globalâ&#x20AC;&#x153; zugesagt haben. Als Beleg zog er unter anderem eine Aussage BĂźssemakers in einem mit Boulevard Baden gefĂźhrten Interview (erschienen in der EttlinRaabe hatte dem FDP-Politiker ger Ausgabe) heran, in dem sie Kungelei bei der Stellenvergabe schon im Oktober 2011 von eivorgeworfen (Boulevard Baden ner neuen Stelle sprach. Jedoch berichtete): Niebel, so Raabe, ohne dies näher auszufĂźhren.

Berlin/Bonn/Ettlingen (bif). Aufatmen bei Ettlingens ExOberbĂźrgermeisterin Gabriela BĂźssemaker und Bundesminister Dirk Niebel? Die Staatsanwaltschaft Berlin wird nach der Anzeige gegen den Minister fĂźr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung durch den SPD-Abgeordneten Sascha Raabe kein Ermittlungsverfahren erĂśffnen.

â&#x20AC;&#x2122;28+&D@5 K6 (2DN:.2 "=-# â&#x20AC;&#x2122;+EI+II2D (IDC GG FGA?? %+D<EDL82 )2<24@> PFKA 9 ?33K?9P OOOCD28+BD@5K6C12

*-5 12A >42=2= *FA (+=EI+70 K3C BD:< KPAK AP/PP -:E AG/PP *8D (E=1 E< 1-B

Sowohl Niebel als auch BĂźssemaker hatten dem Vorwurf widersprochen. â&#x20AC;&#x17E;Ein Oppositionsabgeordneter hatte sich entschieden, die politische Auseinandersetzung zu verlassen und mich mit unwahren Behauptungen strafrechtlich anzugreifen. Diese Auseinandersetzung ist jetzt entschiedenâ&#x20AC;&#x153;, erklärte Niebel nach der Entscheidung der Berliner Staatsanwaltschaft. Gabriela BĂźssemaker war fĂźr eine Stellungnahme bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen. Sascha Raabe, der den Bundesminister angezeigt hatte, zeigte sich enttäuscht: â&#x20AC;&#x17E;Anscheinend hat der Mut gefehlt, durch Aufhebung der Immunität Ermittlungen aufzunehmen. Ich bin davon Ăźberzeugt, dass dann die Wahrheit ans Licht gekommen wäre. Die Sache stinkt fĂźr mich nach wie vor zum Himmel.â&#x20AC;&#x153; Er werde weiterhin politisch die â&#x20AC;&#x17E;Vetternwirtschaftâ&#x20AC;&#x153; von Niebel kritisieren und anprangern. â&#x20AC;&#x17E;Denn der Fall BĂźssemaker ist ja nur eines von vielen Beispielen, in denen Niebel unqualifizierte Parteifreunde mit hoch bezahlten Ăśffentlichen Stellen versorgt hatâ&#x20AC;&#x153;, meint Raabe.

Karlsruhe (bb). Die einheitliche BehÜrdennummer 115 ist ab sofort aus dem Festnetz und aus mehreren Mobilfunknetzen zum Ortstarif und damit kostenlos ßber Flatrates erreichbar. Während die Tarifumstellung im Festnetz auf einer entsprechenden Verfßgung der Bundesnetzagentur beruht, ist die Umstellung im Mobilfunk fßr die Unternehmen freiwillig. Der Anbieter Vodafone hat bereits zum 1. März die Tarife fßr die 115 den Festnetztarifen angepasst und bietet die 115 zum Ortstarif und damit

Ăźber die Flatrate kostenlos an. Als weiterer Mobilfunkanbieter hat â&#x20AC;&#x17E;o2â&#x20AC;&#x153; seine Tarife zum 1. April umgestellt. E-Plus hat eine Umstellung fĂźr die zweite Jahreshälfte 2012 angekĂźndigt, T-Mobile prĂźft derzeit eine Tarifanpassung. Unter der 115 erhalten BĂźrger AuskĂźnfte zu Kommunal-, Landes- und Bundesthemen â&#x20AC;&#x201C; vom Personalausweis Ăźber KFZ-Angelegenheiten bis hin zur PraxisgebĂźhr oder der Rente. Die 115 ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

"" - AA<E1<AE:A "8 2=93,8 â&#x20AC;&#x2122;*4=5@@,8 DB= 8,B,8 %9>@ !)6,=5,. /=HW ;=K J=W^W=L 4YW4D=7Y8F F4W UH8F =HLHD=U HL ;=T -MUW %4J=TH= D=W4L? "H= =F=K4JHD= R3=UWK4JJS: ;=T \=UWJH8F= $JYT HL ;=K @TZF=T K=FT 4JU OB /FMPU ^YF4YU= \4T=L: \YT;= 7HU 4Y@ ;H= %TYL;K4Y=TL =LWI=TLW YK =HL= TH=UHD= 2=TI4Y@UC68F= @ZT ;=L L=Y=L %TMEKH=W=T -.â&#x20AC;&#x2122;+Â&#x201E;.) HK #T;D=U8FMUU ^Y U8F4@@=LQ /M \YT;=L 4Y8F ;4U OQ ,7=TD=U8FMUU YL; ;4U XQ ,7=TD=U8FMUU M7=TF4J7 ;H=U=T $J68F= [=T6L;=TW YK HK L68FUW=L 4YU8FTHWW ^YT 2=TI4Y@UC68F= YL; ZTMC68F= ;=U HTHU8F=L 1LW=TL=FK=LU YKD=74YW ^Y \=T;=LQ -4T4JJ=J ^Y ;H=U=L Â&#x201E;T7=HW=L \YT;=L @ZT [H=J= +H=W=T ;=T =F=K4JHD=L R3=UWK4JJS L=Y= *4;=LC68F=L HL ;=T D=D=LZ7=TJH=D=L;=L R,UWK4JJS M;=T 4Y8F HK =T=H8F ;=U $MTYKU D=U8F4@@=L9 /M AL;=L /H= LYL ;=L /=T[H8= [ML .#3Â&#x201E; 0HK=8F=8I: ;H= -TM;YIW= ;=U $THU=YT4TWHI=J /FMPU (YLD: ;H= D=UYL;=L *=7=LUKHWW=J [ML %YW ^YK *=G 7=L YL; ;H= /8FKY8I4YU\4FJ [ML #L4 %MJ; HL ;=T R,UWK4JJS: UM\H= ;4U 0474IG YL; -T=UU=4LD=7MW [ML 4T74THLM: ;=L 0H8I=W[=TI4Y@ ;=U 0H8I=W $MTYKU YL; ;H= )4@@==G YL; 0==UP=^H4JHW6W=L [ML #WWJH )4@@== HK $MTYK ;=T -MUW %4J=TH=Q Â&#x201E;Y8F HL ;=L L68FUW=L 3M8F=L \=T;=L \H=;=T L=Y= /FMPU HL YLU=G T=K &4YU @ZT /H= =TN@@L=W9 #TLUWHLD5U @4KHJ] \HT; =HL= L=Y= $J68F= HK 4U=K=LW L=7=L .MUUK4LL =TN@@L=L YL; =7=L@4JJU HK 4U=K=LW DH7W =U ;=KL68FUW ;4U 0T=L;D=WT6LI R Y77J= 0=4S HK L=Y=L +TQ Y77J= > /FMP ^Y I4Y@=LQ â&#x20AC;&#x2122;K #T;D=U8FMUU 7=DHLLW ;=T 1K74Y @ZT =HL= L=Y= 3=JW7HJ;G $HJH4J=: ;4U *=;=T\4T=L4LD=7MW [ML *=;=T 4JWTM8I ^H=FW FH=T^Y HLU OQ ,7=TD=U8FMUU YKQ #HL =UY8F JMFLW UH8F: ;=LL [H=J= /FMPU 7H=W=L UP=^H=JJ 1K^YDUG M;=T 4YUW=JJ=LT474WW= 4L? *=U=L /H= FH=T KML4WJH8F ;4U 4YW4D=7Y8F ;=T -MUW %4J=TH= KHW ;=K \HT /H= Z7=T ;H= 2=T6L;=TYLD=L HK /FMPPHLD8=LW=T 4Y@ ;=K *4Y@=L;=L F4JW=L YL; 7=UY8F=L /H= YLU [MT ,TW > \6FT=L; ;=U D=U4KW=L 1K74YU 7J=H7W â&#x20AC;&#x2122;FL=L ;4U [H=JU=HWHD= Â&#x201E;LD=7MW ;=T -MUW %4J=TH= \H= D=\MFLW [ML O_ 7HU X_ 1FT =TF4JW=L? 66, "8/9=7)@598,8 08+,8 â&#x20AC;&#x2122;5, )B*4 B8@,= CCC<;9>@2)6,=5,<+,.

CCC<;9>@2)6,=5,<+,

Max Giesinger sagt Danke Waldbronn (bif). Max Giesinger, Teilnehmer der Fernsehshow â&#x20AC;&#x17E;The Voice of Germanyâ&#x20AC;&#x153;, kommt am Samstag, 28. April, in seine Heimat. In Waldbronn will er seinen Fans Danke sagen â&#x20AC;&#x17E;fĂźr die groĂ&#x;artige UnterstĂźtzungâ&#x20AC;&#x153;, heiĂ&#x;t es in einer Pressemitteilung. â&#x20AC;&#x17E;Viele schĂśne Gedanken verbindet der erfolgreiche Musiker mit seiner Heimat, dem Kurort Waldbronn. Hier wuchs er auf, hier gab er seine ersten Konzerte, hier sind die Menschen, die in prägten.â&#x20AC;&#x153; Am Nachmittag gibt es zwischen 15 und 16 Uhr eine Au-

togrammstunde in der Festhalle Waldbronn, wo er â&#x20AC;&#x17E;Zeit mit seinen treuen Fans verbringenâ&#x20AC;&#x153; mĂśchte. HierfĂźr ist der Eintritt frei. Um 20 Uhr steht er dann fĂźr sein â&#x20AC;&#x17E;Max is coming homeâ&#x20AC;&#x153;-Konzert auf der BĂźhne der Festhalle. â&#x20AC;&#x17E;Ich freue mich sehr auf mein ´Coming Home´Konzert, meine Fans und Freundeâ&#x20AC;&#x153;, so der gebĂźrtige Waldbronner. Karten fĂźr das Konzert gibt es im Rathausmarkt und in der Albtherme zu 10 Euro, an der Abendkasse fĂźr 15 Euro.

Preise fĂźr lokales Engagement Karlsruhe (bb). Nach einem erfolgreichen Wettbewerbsjahr 2011 setzt â&#x20AC;&#x17E;Das Ă&#x2013;rtlicheâ&#x20AC;&#x153; auch 2012 die Suche nach dem â&#x20AC;&#x17E;idealen Ortâ&#x20AC;&#x153; fort. Bis Ende September werden beim Wettbewerb bundesweit BĂźrger, Unternehmen und Initiativen gesucht, die

sich fßr wohltätige Zwecke einsetzen, sich freiwillig engagieren oder ehrenamtlich helfen, ihren eigenen Ort lebenswerter zu gestalten. Die besten Projekte erhalten am Ende des Jahres Prämien von insgesamt rund 30 000 Euro. Neben dem Gesamtsieg

gibt es viele weitere Gewinnchancen. Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet unter www.der-ideale-ort.de. Auf der Seite kann man bis 30. September die Wettbewerbsbeiträge einreichen.

29=

AP/PP *8D "A?4=E=5

(&% !â&#x20AC;&#x2122;,!â&#x20AC;&#x2122;$*" *% )# !â&#x20AC;&#x2122; &""!%!% )+â&#x20AC;&#x2122;

AJ/PP *8D +>ADA-5 F.2A (29B2D7A><.>B2

6(15-â&#x20AC;&#x2122;%$51#( $)% !"*.,)+" -8 "?/6D-3. FA> =?67 <<. <E. <2. <A *4?

A6/PP *8D #A>62 *><.>;<9D +2A;>BE=5

 #!$"!

!2= 5-=I2= *-5 F.2A .92D2= H9A %7=2= E=B2A2= +2=2=<2BBBD-=10 ;ED1AE/:<2BBE=52=0 3FA 192 &;29=2= 29=2 â&#x20AC;&#x2122;-;8"/:2@

9DD2 F.2AI2E52= )92 B9/7 G>= E=B2A2< 5A>62= Â&#x20AC;=52.>D AE=1 E< #2BE=1729D0 ,2;;=2BB E=1 <219I9=9B/72 $9;3B<9DD2;@

!MD (B2:E2> L>1 "2ID,>;2 8+-2> O:D 72E@D7IC +E )2+= N@> â&#x20AC;&#x2122;28+BD@5K6 4D2LI E:.8 +L4 $8D %@==2>C

    

872585

420 5-$ 4&0 /1), <I 5 <0 *4? 4-H/3 B50. AB<E< $-?7@?G4/ )/7/1;9 IAF< :<FEAAB 872354

870915

20120422_BB-ETT_ 03


4 I AKTUELL

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

I Basteln statt bĂźffeln: 60 KIT-Studenten entwickeln und bauen im Team â&#x20AC;&#x17E;KA-RaceIngâ&#x20AC;&#x153; ihre eigenen Rennwagen

Wie hoch ist der Bedarf?

â&#x20AC;&#x17E;Der Lernzuwachs ist extrem hochâ&#x20AC;&#x153;

I Von Pascal SchĂźtt â&#x20AC;&#x17E;40 bis 50 Stunden pro Woche arbeitet man fĂźr das Projekt. In der heiĂ&#x;en Phase sogar mehrâ&#x20AC;&#x153;, sagt Fabian Hoffmann, der seine zweite Saison im Team â&#x20AC;&#x17E;KA-RaceIngâ&#x20AC;&#x153; bestreitet und Leiter des Teams â&#x20AC;&#x17E;Motorâ&#x20AC;&#x153; ist. Begonnen hat die Arbeit an den neuen Fahrzeugen direkt nach Abschluss der letzten Rennen im September 2011. â&#x20AC;&#x17E;Es ist ein Hobby, fĂźr das die komplette Freizeit drauf geht. Aber es macht riesigen SpaĂ&#x;â&#x20AC;&#x153;, sagt der Maschinenbau-Student. FĂźr Vorlesungen hatte er in den vergangenen Monaten wenig

DafĂźr haben wir uns in diesem Jahr extra eine zweite Drehbank angeschafftâ&#x20AC;&#x153;, sagt Hoffmann, der gemeinsam mit seinem â&#x20AC;&#x17E;Team Motorâ&#x20AC;&#x153; und Studenten der FH Graz ein komplett neues Aggregat entwickelt hat. Spannend wird es fĂźr das Team â&#x20AC;&#x17E;KA-RaceIngâ&#x20AC;&#x153; in etwa einem Monat, wenn die ersten Testfahrten angesetzt sind. Das erste Rennen der neuen â&#x20AC;&#x17E;Formula Studentâ&#x20AC;&#x153;-Saison steht Ende Juni in Ă&#x2013;sterreich an. Im vergangenen Jahr waren die Karlsruher Nachwuchs-Ingenieure mit ihren Rennwagen so erfolgreich, dass sie aktuell weltweit zu den besten zehn Teams zählen. â&#x20AC;&#x17E;Daran wollen wir anknĂźpfen und uns so gut es geht verbessernâ&#x20AC;&#x153;, sagt Teamleiter Fabian Hoffmann. Wer sich am Ende den Traum, den Rennwagen selbst zu fahren, erfĂźllen darf, steht Ăźbrigens noch In der Werkstatt: Die Mitglieder des Teams â&#x20AC;&#x17E;KA-RaceIngâ&#x20AC;&#x153; arbeiten mit Hochdruck an ihren neu entwi- nicht fest. â&#x20AC;&#x17E;Es wird auf jeden Fall jemand aus unserem Team am ckelten Rennwagen â&#x20AC;&#x201C; die ein oder andere Nachtschicht inklusive. Steuer sitzen. Wir sind Anfang Zeit. Aber â&#x20AC;&#x17E;der Lernzuwachs in Konstruktion. Das sind wertvolle schiedenen Instituten am KIT. der Saison zusammen Kart fahunserem Team ist extrem hoch. Erfahrungenâ&#x20AC;&#x153;. â&#x20AC;&#x17E;Bei manchen Teilen sind wir auf ren gegangen. Wer sich da gut Man ist Teil des kompletten Ent- UnterstĂźtzt werden die Studen- die Hilfe angewiesen. Viele angestellt hat, darf sich im KIT12 wicklungsprozesses â&#x20AC;&#x201C; vom Ent- ten bei ihrem Projekt von Part- Komponenten werden aber in oder im KIT12e ausprobierenâ&#x20AC;&#x153;, wurf und der Simulation bis zur nern aus der Industrie und ver- unserer Werkstatt selbst gefertigt. so Hoffmann. FOTO I PASCAL SCHĂ&#x153;TT

Karlsruhe. Einmal selbst Rennwagen fahren â&#x20AC;&#x201C; insbesondere fĂźr viele Männer ist das ein Traum. Einen Schritt weiter geht der von Studenten des Karlsruher Instituts fĂźr Technologie (KIT) gegrĂźndete Verein â&#x20AC;&#x17E;KA-RaceIngâ&#x20AC;&#x153;: Er baut eigene Formel-Rennwagen. In dieser Woche wurden die in monatelanger Detailarbeit konzipierten und konstruierten EinzelstĂźcke â&#x20AC;&#x201C; ein Benziner und ein Fahrzeug mit Elektro-Antrieb â&#x20AC;&#x201C; vorgestellt.

GrĂźne unterstĂźtzen Frank Mentrup Karlsruhe (bb). Die Karlsruher GrĂźnen unterstĂźtzen bei der OberbĂźrgermeisterwahl den SPD-Kandidaten Frank Mentrup. Der Kreisparteitag entschied sich am Mittwochabend mit groĂ&#x;er Mehrheit fĂźr den Staatssekretär im baden-wĂźrttembergischen Kultusministerium. Von den 62 Delegierten entschieden sich 57 fĂźr den SPDMann, teilte Renate Rastätter vom Kreisvorstand mit. Drei GrĂźne stimmten gegen ihn, zwei

enthielten sich. â&#x20AC;&#x17E;Das ist ein eindeutiges Signal fĂźr einen Regierungswechsel an der Rathausspitzeâ&#x20AC;&#x153;, sagte Rastätter. Die SPD hat nach mehr als 40 Jahren die Chance, die CDU-Hochburg Karlsruhe einzunehmen. Amtsinhaber Heinz Fenrich tritt bei der Wahl am 2. Dezember aus AltersgrĂźnden nicht mehr an. Die CDU schickt den Bundestagsabgeordneten Ingo Wellenreuther ins Rennen. Mentrup hatte sich zuvor den Fragen des Gremiums gestellt.

Dabei sei man in allen grundsätzlichen Punkten Ăźbereingekommen, sagte Rastätter. Umstritten war vor allem die geplante zweite RheinbrĂźcke, die von den GrĂźnen vehement abgelehnt wird. â&#x20AC;&#x17E;Wir sind Ăźbereingekommen, dass es bis zur nächsten Gemeinderatswahl in zwei Jahren bei einem klaren Nein bleibt.â&#x20AC;&#x153; Die UnterstĂźtzung der GrĂźnen im Wahlkampf gebe es nicht zum Nulltarif. Mentrup sei jetzt verpflichtet, das rot-grĂźne Profil zu vertreten.

â&#x20AC;&#x17E;Metropolisâ&#x20AC;&#x153; mit live-Musik Ettlingen (bb). Eines der bedeutendsten Werke der Filmgeschichte zeigt das Ettlinger Kino Kulisse am Samstag, 28. April, um 20 Uhr: den Stummfilm â&#x20AC;&#x17E;Metropolisâ&#x20AC;&#x153;. Der in den 1920er Jahren gedrehte Film wurde restauriert und rekonstruiert und feierte im Jahr 2010 erneut Premiere. Pianist Lothar Arnold, Lehrer an der Musikschule, begleitet den Stummfilm live. Weitere Infos und Karten gibt es unter www.kulisse-ettlingen.de

Karlsruhe (mm). Ab August 2013 haben Einjährige einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz in einer Kindertageseinrichtung oder der Kindertagespflege. Karlsruhe hat deshalb eine Elternumfrage gestartet und FragebĂśgen verschickt. Bis 18. Mai wollen das Amt fĂźr Stadtentwicklung und das Deutsche Jugendinstitut von Vätern und MĂźttern mit Kindern unter drei Jahren wissen, wie hoch der Bedarf ist. Der Bund hat den Kommunen eine Betreuungsquote von 35 Prozent als Ziel auferlegt, was fĂźr Karlsruhe 2 595 Betreuungsplätze bedeutet. Die Fächerstadt selbst peilt bis zum Stadtjubiläum 2015 eine Quote von 40 Prozent (2 959 Plätze) an. Karlsruhe habe in den vergangenen Jahren schon viel getan, so SozialbĂźrgermeister Martin Lenz. Allein in den vergangenen vier Jahren stieg die Zahl der Betreuungsplätze von 1 195 auf 2 191. â&#x20AC;&#x17E;In dieser Frage drĂźckt uns ganz besonders der Schuhâ&#x20AC;&#x153;, sagt Lenz und verweist auf den demografischen Wandel, dem es zu begegnen gilt. Er bekomme regelmäĂ&#x;ig Post von Eltern, die dringend einen Betreuungsplatz benĂśtigen. â&#x20AC;&#x17E;Es gibt schon viele Projekte, doch jetzt wollen wir Sicherheit

habenâ&#x20AC;&#x153;, so Lenz. Die Befragung, die neben Karlsruhe auch weitere 14 Kommunen in einem Modelprojekt durchfĂźhren, soll den Planern einen genauen Ă&#x153;berblick geben, welche Betreuungsformen in welchen Stadtteilen benĂśtigt werden. DafĂźr wurden in der Fächerstadt 6 850 Eltern von Ăźber 7 000 Kindern im Alter von null bis drei Jahren angeschrieben, so Otto MansdĂśrfer vom Amt fĂźr Stadtentwicklung. Bis 18. Mai sind die Eltern aufgerufen, einen anonymisierten Fragebogen mit 24 Fragen zu beantworten. Bei den Fragen geht es um die gewĂźnschte Art der Betreuung, den Umfang und den Ort, so Jugendhilfeplanerin Gabriele Hauk. Die Fragen werden streng vertraulich behandelt und anonym ausgewertet, versichert Hauk. Wer Fragen hat oder Hilfe bei der Ă&#x153;bersetzung des Fragebogens in seine Muttersprache benĂśtigt, findet auf dem Anschreiben entsprechende Ansprechpartner. Unter den Teilnehmern der Befragung â&#x20AC;&#x201C; erwartet wird eine RĂźcklaufquote von Ăźber 50 Prozent â&#x20AC;&#x201C; werden 100 Familieneintrittskarten fĂźr das Europabad verlost.

Sexueller Missbrauch von Kindern Karlsruhe (pol). Wie die Staatsanwaltschaft Karlsruhe und das Polizeipräsidium Karlsruhe am Mittwoch mitteilten, hat ein 28 Jahre alter Mann aus der Karlsruher Waldstadt mehrere Kinder sexuell belästigt und teilweise missbraucht. Er sei in der vergangenen Woche aufgrund eines richterlichen Beschlusses in der geschlossenen Abteilung einer Fachklinik fßr Psychiatrie untergebracht worden. Die eingeleiteten Ermittlungen bestätigten, dass der 28-jährige

Anfang des Monats bei Besuchen einer bekannten Familie unbeobachtete Momente dazu genutzt hatte, die drei Jahre alte Tochter zu entkleiden, unsittlich zu berßhren und von dem Kind entsprechende Videoaufnahmen zu fertigen. Ein Anlass fßr die Selbststellung des Mannes war, dass die Eltern den Verdächtigen mit den Vorwßrfen konfrontierten, nachdem sich das Mädchen ihnen offenbart hatte. Der Beschuldigte gab auch zu Protokoll, im Jahr 2008 und im

Januar 2012 zwei damals acht und drei Jahre alte Jungen aus dem Verwandtenkreis sexuell belästigt zu haben. Der ältere Junge leidet bis heute unter erheblichen seelischen StĂśrungen. Zudem stieĂ&#x;en die Ermittler auf dem Handy des Mannes und auf einem sichergestellten Datenträger neben den selbst gefertigten Aufnahmen auf kinderpornografisches Material, so dass sich der Mann nun auch wegen Besitzes von Kinderpornografie verantworten muss.

Prominente Schirmherrschaft

    

â&#x20AC;&#x17E;Festspielveranstaltungen mĂźssen sich Jahr fĂźr Jahr neu erfinden und sich stets vor dem Publikum beweisen. Festspiele sind wichtig, um Kultur lebendig in der Gesellschaft zu verankern. Man spĂźrt dies in Ettlingen während der Festspielsaison deutlichâ&#x20AC;&#x153;, so der Prinz in seinem GruĂ&#x;wort zu den Schlossfestspielen. Im Schlosshof sind dieses Jahr das Musical â&#x20AC;&#x17E;Aidaâ&#x20AC;&#x153; von Elton John und Tim Rice, William Shakespeares Romanze â&#x20AC;&#x17E;Der Sturmâ&#x20AC;&#x153; sowie das KinderstĂźck â&#x20AC;&#x17E;Ritter Rostâ&#x20AC;&#x153; zu sehen.

Heute droht Verkehrschaos

â&#x20AC;&#x17E;Räuberburgâ&#x20AC;&#x153; wird gebaut

AktivbĂźro sucht Begleiter

 

  868319

Karlsruhe (bb). Das städtische AktivbĂźro sucht fĂźr das Projekt Pflegebegleitung Männer und Frauen, die pflegende AngehĂśrige unterstĂźtzen.Weiter sucht das AktivbĂźro Ehrenamtliche, die Menschen mit Behinderung in deren Freizeit begleiten und ihnen dadurch einen Stadtbummel, den Besuch von FuĂ&#x;ballspielen oder von TheaterauffĂźhrungen ermĂśglichen. Infos unter: www.karlsruhe.de/aktivbuero.

FOTO I PASCAL SCHĂ&#x153;TT

Karlsruhe (bb/pas). Aufgrund der Vollsperrung der Autobahn A5, die in sĂźdlicher Richtung heute um 16 Uhr und in nĂśrdlicher Richtung in der Nacht auf Montag um 1 Uhr aufgehoben werden soll, droht der Stadt heute nochmals ein Verkehrschaos. Die Polizei hatte bereits im Vorfeld â&#x20AC;&#x17E;erhebliche Behinderungenâ&#x20AC;&#x153; auch abseits der ausgeschilderten Umleitung Ăźber die L605 und die SĂźdtangente angekĂźndigt. Wer kann, sollte sein Auto stehen lassen.

FOTO I STADT ETTLINGEN

 

Ettlingen (bb/bif). Die Schlossfestspiele Ettlingen bekommen adlige UnterstĂźtzung: Prinz Bernhard von Baden, Nachfahre des letzten badischen GroĂ&#x;herzogs, hat die Schirmherrschaft Ăźbernommen. Er verleiht im Badischen und Baden-WĂźrttembergischen Jubiläumsjahr der langen Verbundenheit seiner Familie mit der Stadt Ettlingen Ausdruck und betont die Wichtigkeit des lebendigen Zusammenspiels von Architektur und darstellender Kunst, das zur Tradition der Schlossfestspiele seit ihrer GrĂźndung 1979 gehĂśrt.

Karlsruhe (pas). Der FĂśrderverein fĂźr krebskranke Kinder betreut seit einigen Jahren im Kellergeschoss des Zentrums fĂźr Kinder und Frauen am Städtischen Klinikum die Geschwister kranker Kinder. â&#x20AC;&#x17E;Wenn Kinder schwer krank sind, werden ihre Geschwister oft vernachlässigt. Genau das versuchen wir damit auszugleichenâ&#x20AC;&#x153;, sagt Margareta HĂśfele, die Vorsitzende des FĂśrdervereins. Schon seit einigen Jahren sammelt der FĂśrderverein Geld, um die Betreuung aus dem räumlich beschränkten Provisorium â&#x20AC;&#x17E;Räu-

berhĂśhleâ&#x20AC;&#x153; in ein eigenes Gebäude verlegen zu kĂśnnen. Voraussichtlich im Juni kann nun der 500 000 Euro teure Bau begonnen werden. Bereits im Spätjahr soll die Betreuung in die â&#x20AC;&#x17E;Räuberburgâ&#x20AC;&#x153; verlegt werden. In dieser Woche konnte HĂśfele einen Scheck Ăźber 10 000 Euro von Peter Horn, Inhaber der Horn GmbH, entgegen nehmen. â&#x20AC;&#x17E;Ich bin selbst an Krebs erkrankt. So bin ich auf den FĂśrderverein aufmerksam geworden. Es ist fĂźr mich eine Herzensangelegenheit, den Verein bei seiner Arbeit zu unterstĂźtzenâ&#x20AC;&#x153;, sagt er. 20120422_BB-ETT_ 04


KULTUR I 5

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

I Berliner Show „Stars in Concert“ feiert 15. Geburtstag – Aufenthalt in Berlin gewinnen

WAS, WANN & WO AM SONNTAG?

Elvis, Madonna und Cher werden 15 Sightseeing-Tour lädt der 400 Quadratmeter große Wellnessbereich des Hotels zum Entspannen ein. Anlässlich des Jubiläums darf sich das Publikum von „Stars in Concert“ auf ganz besondere Überraschungen freuen. Neben einem besonderen „Stars in Concert“-Menü locken bei einem großen Gewinnspiel exklusive Preise. Bis zum 1. September kann jeder Besucher von „Stars in Concert“ an der Verlosung teilnehmen, bei der es als Hauptpreis eine Reise nach Las Vegas zu gewinnen gibt. Infos und Reservierung unter www.estrel.com.

Karlsruhe/Berlin (bb). Seit 15 Jahren ist das Estrel Berlin das Lieblingshotel der Musikstars: Ob Madonna beim Frühstück, Robbie Williams im Aufzug, Whitney Houston auf dem Hotelflur oder Elvis Presley an der Bar – die Legenden des Showbusiness sind hier allgegenwärtig; zugegeben: Es sind nicht ganz die echten, aber sie sind mindestens genauso gut.

Verlosung Boulevard Baden verlost zwei Aufenthalte in Berlin (Übernachtung für zwei Personen in der Junior-Suite im Estrel-Hotel Boulevard Baden verlost zwei Reisen nach Berlin (Übernachtung für zwei Personen in der Junior-Suite im inklusive Frühstück, Besuch der Show – ohne Anreise). Wer Estrel-Hotel inklusive Frühstück, Besuch der Show „Stars in Concert“ – ohne Anreise). die Reisen gewinnen möchte, lichkeit der Darsteller überzeu- das größte Hotel Deutschlands. Wetter öffnet vor der Hoteltür sollte bis 29. April eine E-Mail gen. Herzstück des Vier-Sterne-plus der Sommergarten. Direkt vom mit dem Betreff „Stars in ConDas Estrel Berlin ist aber nicht Hotel ist das Atrium mit seinen Sommergarten aus kann man zu cert“ an verlosung@boulevardnur als Showhotel bekannt, son- Bäumen und Brücken sowie einer Spreefahrt durch die baden.de senden. Der Rechtsdern auch mit 1 125 Zimmern als mehreren Bars. Bei schönem Hauptstadt starten. Nach der weg ist ausgeschlossen. FOTO I BB

Auf der hoteleigenen Showbühne treten jeden Abend bei „Stars in Concert“ die weltbesten Doppelgänger auf – allesamt mit erstaunlicher optischer und stimmlicher Übereinstimmung und dem wunderbaren Talent, Zuschauern das Gefühl zu vermitteln, die echten Musiklegenden hautnah zu erleben. Wenn hier Cher sexy ihre Hüften schwingt, Michael Jackson zu seinem Moonwalk ansetzt und Elvis Presleys Stimme ertönt, bekommt man schnell Gänsehaut – denn alles ist live. Mehr als vier Millionen Zuschauer konnten sich seit der umjubelten Showpremiere von „Stars in Concert“ im September 1997 von der Ähn-

13 bis 17 Uhr: Entdeckertag Waldklassenzimmer, Karlsruhe 14 bis 17 Uhr: Kräuterwerkstatt – Hustenhonig und Badesalz selbstgemacht Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört 15 Uhr: Gespensterjäger auf eisiger Spur Sandkorn-Theater, Karlsruhe 18 Uhr: Altes Eisen Kammertheater, Karlsruhe 19 Uhr: Macho Man Komödie, Sandkorn-Theater, Karlsruhe 20 Uhr: Max Raabe und das Palast-Orchester Kongresszentrum Konzerthaus, Karlsruhe 20 Uhr: Manou Gallo Woman Acoustic Band, Tollhaus, Karlsruhe 20 Uhr: 3. Liederabend: Konstantin Gorny Kleines Haus, Badisches Staatstheater, Karlsruhe 20.30 Uhr: Glasperlenspiel + Support: Gardenier Beweg dich mit mir – Tour 2012, Jubez, Karlsruhe 20.30 Uhr: 100 Prozent Karlsruhe Eine statistische Kettenreaktion von Rimini Protokoll, Großes Haus, Badisches Staatstheater, Karlsruhe

FOTO I PHILIPP MOENCKERT

Kammertheater beim Staatstheater

872232

Karlsruhe (bb). Am 6. Mai, 20 Uhr, gastiert das Kammertheater Karlsruhe mit seiner Erfolgsproduktion „Die Comedian Harmonists“ im Großen Haus des Badischen Staatstheaters Karlsruhe. Erzählt wird die Geschichte der „ersten deutschen Boygroup“, deren Aufstieg im Berlin der 1920er Jahre seinen Anfang nahm und 1935 durch das Auftrittsverbot für die drei jüdischen Mitglieder abrupt sein Ende fand. Einen Abend lang entführen die „Comedian Harmonists“ ihr Pu-

blikum in das vergnügungssüchtige Berlin und singen noch einmal ihre Hits wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „Veronika, der Lenz ist da“. Karten gibt es an der Theaterkasse des Badischen Staatstheaters oder unter der Ticket-Hotline 0721 93 33 33. Auskunft erteilt auch das Kammertheater unter der Telefonnummer 0721 231 11; allerdings können im Kammertheater zu dieser Veranstaltung keine Karten gekauft werden.

870562

20120422_BB-ETT_ 05


6I

!"â&#x20AC;&#x2122;

#"â&#x20AC;&#x2122;%"))"â&#x20AC;&#x2122; +&) "(!#-!#*. ,!%%&!)). *â&#x20AC;&#x2122;! &"$( $â&#x20AC;&#x2122;+(&%

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

Auf die Hexennacht folgt der Feiertag

Ausflug mit dem Auto oder sportlich auf dem Fahrrad, die Region um Karlsruhe hat einiges zu bieten. Lohnenswert ist ein Ausflug ins benachbarte Wissembourg im Elsass (siehe Foto). Die Altstadt von Wissembourg ist teilweise noch von den Resten der alten Stadtbefestigung erschlossen und architektonisch sehr interessant. Die Abteikirche St. Peter und Paul aus dem 13. Jahrhundert mit Wandmalereien

Badische Weine

FOTO I TANJA RASTĂ&#x201E;TTER

â&#x20AC;&#x17E;Tour de Rebenâ&#x20AC;&#x153; erleben Baden-Baden/Neuweier (tra). Seit 2010 bietet City-Seg gemeinsam mit der Baden-Badener Winzergenossenschaft mit der â&#x20AC;&#x17E;Tour de Rebenâ&#x20AC;&#x153; eine rund zwĂślf Kilometer lange Segway-Tour durch die Weinberge an. Gefahren wird dabei mit maximal 20 Stundenkilometern, Voraussetzung ist ein Mofa- oder PkwFĂźhrerschein. Bei einer Pause mit Sekt im Rebhäuschen kĂśnnen die Teilnehmer vom Weinberg aus die herrliche Aussicht auf das Rebland und den Schwarzwald genieĂ&#x;en. Im Anschluss gibt es eine KellerfĂźhrung mit Weinprobe. Infos und Termine unter www.city-seg.de

wird immer weiter gerĂźhrt. Dann wird die Sauce mit Pfeffer sowie Salz abgeschmeckt und schon kann der KĂźchenklassiker serviert werden. Noch schneller serviert ist die zerlassene Butter, die fĂźr viele Gourmets der allergrĂśĂ&#x;te Genuss zu frischem Spargel ist. Falls beim Spargelessen etwas Ăźbrig bleibt, kann man einen Auflauf unter einer pikanten Käsehaube zaubern. Dazu eine Auflaufform mit Butter einfetten und Spargel, Kartoffeln und Schinken in Lagen hineinschichten. Einen jungen Gouda darauf geben und

mit ButterflĂśckchen belegen. Wer mehr Abwechslung mĂśchte, wird sich fĂźr einen grĂźn-weiĂ&#x;en Spargelsalat begeistern: Die Stangen hĂśchstens bissfest kochen, gut abtropfen lassen und in mundgerechte StĂźcke schneiden und auf Salattellern anrichten. Aus Senf, PflanzenĂśl, Weinessig, fein gehackten Zwiebeln, Estragon, Schnittlauch, Petersilie, kleinen Kapern, ein wenig Zucker, Salz und Pfeffer eine klassische Vinaigrette rĂźhren und direkt auf den Spargel geben. Mit einem Petersilienzweig garnieren. Guten Appetit!

schweinchengehege. Auch kulinarisch wird man im Vogelpark mit regionalen Speisen verwĂśhnt. Der Wanderer kommt bei einer Wanderung von Bad Herrenalb zur TeufelsmĂźhle und dem Albursprung auf seine Kosten. Einstieg auf die Wanderroute ist bei der Schule, vorbei am Klosterscheuer auf den Weg Nr. 1. Diesem Weg folgt man, bis er in den Weg Nr. 43 Ăźbergeht. Der

Berg bei Loffenau bietet einen Aussichtsturm und eine Gaststätte am FuĂ&#x;e des Turmes. Der Rundweg von Bad Herrenalb, durch das â&#x20AC;&#x17E;GroĂ&#x;e Lochâ&#x20AC;&#x153; bis zur TeufelsmĂźhle und Ăźber die HahnenfalzhĂźtte zurĂźck ist etwa 15 Kilometer lang. FĂźr die Wanderung muss man circa fĂźnf Stunden einplanen. Sportlich kann man sich am 1. Mai auch mit Inlineskates auf den Weg von Ettlingen nach

Durlach machen. Die Strecke fĂźhrt durch Wolfartsweier und dann entlang der B3 von Altstadt zu Altstadt. Es gibt kaum Steigung entlang der Strecke, so kĂśnnen auch ungeĂźbte Skater den Weg zurĂźcklegen. Belohnen kann man sich bei der Ankunft in Durlach mit einer Tasse Kaffee in der Innenstadt oder mit der Fahrt auf den Turmberg mit weitem Blick Ăźber Karlsruhe und die Rheinebene bis in die Pfalz und die Vogesen.

Aktionen zum Spargel Spargel genieĂ&#x;en bei BĂśser

Offenburg (bb/bif). Die â&#x20AC;&#x17E;Badische Weinmesseâ&#x20AC;&#x153; in Offenburg feiert am 5. und 6. Mai ihr 125-jähriges Jubiläum. Hervorgegangen aus dem Offenburger Weinmarkt von 1872, stellt sie inzwischen das grĂśĂ&#x;te Schaufenster badischer Weine, Sekte und Edelbrände dar. Internationale Spezialitäten und Accessoires bereichern die Genussmesse. Zudem präsentiert als Gastregion SĂźdtirol seine Produkte. An beiden Tagen ist die Messe von 11 bis 18 Uhr geĂśffnet. Die Tageskarte kostet inklusive Verkostung 15 Euro. Weitere Infos: www. badische-weinmesse.de.

Spargel in unterschiedlicher Begleitung Region (dtd). Der Klassiker schlechthin ist weiĂ&#x;er Spargel mit frischen neuen Kartoffeln, zerlassener Butter oder Sauce Hollandaise und gekochtem oder rohem Schinken. Ein gebratenes Lachsfilet, zarte Kalbs- und Schweinemedaillons sind ebenfalls passende Begleiter. FĂźr eine leckere Sauce Hollandaise zerlässt man ganz vorsichtig Butter. In einem anderen Topf, den man ins heiĂ&#x;e Wasserbad stellt, verrĂźhrt man Eigelb, Zitronensaft, Wasser und Salz. Ist die Masse schĂśn cremig, gibt man sehr langsam die flĂźssige Butter hinzu. Dabei

aus dem 14. und 15. Jahrhundert. Sehenswert ist auch das Salzhaus aus dem 15. Jahrhundert mit dem auffallenden Dach. In Friedrichstal bei Stutensee gibt es den Vogelpark â&#x20AC;&#x17E;Heglachaueâ&#x20AC;&#x153;. Zahlreiche Volieren mit Ăźber 100 VĂśgeln kann man hier bestaunen. Es gibt auch ein Freiflug- und Freilaufgehege. Besonderer Punkt fĂźr die kleinen Besucher ist das Huftiergehege mit Ziegen, Schafen und einem Meer-

viel Kultur zu sehen: die SchlĂśsser in Schwetzingen und Bruchsal, die hĂśchste BinnendĂźne Baden-WĂźrttembergs oder das â&#x20AC;&#x17E;Schnuteputzers-Friseurmuseumâ&#x20AC;&#x153; in AltluĂ&#x;heim. Am 5. Mai gibt es zudem in StutenseeStaffort eine Spargel-Schatzsuche fĂźr Kinder beim Meierhof, im Gewann Herrenäcker 1. Auf dem Marktplatz in Bruchsal wird ein Spargelschälwettbewerb zwischen den Stadtoberhäuptern und anderen Vertretern der Spargelstädte Bruchsal und Schwetzingen angeboten. Zudem gibt es eine gefĂźhrte Spargel-Radtour, die auch fĂźr Familien mit Kindern und ungeĂźbte Radler geeignet ist. Eine Spargelfrau fĂźhrt durch die Stadt

In Schwetzingen zeigen von 10 bis 18 Uhr junge KĂźnstler ihr KĂśnnen in einem StraĂ&#x;enmalwettbewerb. Schwetzinger Vereine präsentieren sich in und um das Lutherhaus und Bruchsal (bb/bif). Die insgesamt 108 den Kleinen Planken und es gibt MitmachKilometer lange Radroute â&#x20AC;&#x17E;Tour de aktionen sowie Spargelsuppe an einer der Spargelâ&#x20AC;&#x153; fĂźhrt von Bruchsal bis längsten Suppentafeln der Region. Zudem Schwetzingen durch das grĂśĂ&#x;te kann man um 15 Uhr an einer kostĂźmierten Spargelanbaugebiet Europas. Am 5. StadtfĂźhrung mit einer Spargelfrau teilnehMai ist die Strecke noch attraktiver: men. viele Gemeinden bieten dann Akti- Wer Einblicke in einen Spargelhof erhalten will, hat am Aktionstag die Chance onen an. dazu: Der GemĂźse- und Spargelhof Hun20 Städte und Gemeinden liegen auf der ger, Am MĂźhlgarten 17, in Bad SchĂśnâ&#x20AC;&#x17E;Spargel-Streckeâ&#x20AC;&#x153;. Dort gibt es bis Juni â&#x20AC;&#x201C; so born-LangenbrĂźcken kann an diesem Tag lange läuft die Spargelzeit â&#x20AC;&#x201C; viel Natur auch besichtigt werden. Infos zur Spargelroute gibt es unter www.tour-de-spargel.de.

FOTO I BĂ&#x2013;SER

werk in Karlsruhe an diesem Abend ein Kerzenmeer und spezielle Deko, in Durlach wird das Maibaumstellen auf dem Saumarkt mit der Walpurgisnacht auf dem Turmberg verbunden. Der erste Mai ist in Deutschland ein Feiertag, der â&#x20AC;&#x17E;Tag der Arbeitâ&#x20AC;&#x153; oder auch Maifeiertag genannt wird. Viele nutzen den freien Tag, um mit der Familie einen Ausflug zu machen. Ob Wandern, ein

FOTO I BRUCHSALER TOURISMUS

Region (bb).Traditionell wird am Abend vor dem 1. Mai die Walpurgisnacht gefeiert. Benannt nach der Heiligen Walburga, deren Gedenktag am Tag ihrer Heiligsprechung gefeiert wurde. Der Abend gilt auch traditionell als die Nacht, in der die Hexen auf dem Blocksberg ein Fest feiern. Das Hexenfeuer dient dazu, die bĂśsen Geister zu vertreiben. Auch Veranstalter in der Region greifen das Thema auf, beispielsweise gibt es im Nacht-

FOTO I KLAUSM / PIXELIO.DE

FOTO I GERD ALTMANN/PIXELIO

Ausflugsziele fĂźr den 1. Mai â&#x20AC;&#x201C; mit dem Auto, dem Fahrrad oder mit Inlineskates

Forst (bb). Die KĂśstlichkeiten im Spargelrestaurant BĂśser, Kurze Allee in Forst, sind ein Geheimtipp. â&#x20AC;&#x17E;Unsere Gäste kommen aus einem Radius von rund 100 Kilometern zu unsâ&#x20AC;&#x153;, sagt Firmeninhaber Wolfgang BĂśser. Kein Wunder, wird dort mit frischen Zutaten gekocht: Der â&#x20AC;&#x17E;Erdbeer- und Spargelhof BĂśserâ&#x20AC;&#x153; baut auf 40 Hektar Spargel und auf sechs Hektar Erdbeeren an. â&#x20AC;&#x17E;Frischer geht es nicht.â&#x20AC;&#x153; Hier kann man Spargel-Klassiker mit badischen â&#x20AC;&#x17E;Flädleâ&#x20AC;&#x153; als auch exklusive Kreationen wie Stangenspargel mit Jakobsmuscheln genieĂ&#x;en. Weitere Infos unter www. spargelrestaurant.de.

Morgen ist Tag des Bieres Region (bb). Am 23. April ist es wieder so weit â&#x20AC;&#x201C; die Deutschen heben ihr Glas und stoĂ&#x;en an auf die hohe Kunst der Bierbrauerei. Der Tag des Deutschen Bieres wird seit 1994 gefeiert und geht auf das Jahr 1516 zurĂźck, als das deutsche Reinheitsgebot ausgerufen wurde. Seither gelten strenge Regeln, die eine gleichbleibend hohe Qualität deutscher Biere gewährleisten. Als Zutaten dĂźrfen lediglich Wasser, Malz, Hopfen und Hefe verwendet werden. Damit wurde das älteste Lebensmittelgesetz der Welt begrĂźndet â&#x20AC;&#x201C; und es gilt bis heute. Aber Bier ist nicht gleich Bier. Mehr als 1 300 Brauereien und Ăźber 5 000 ver-

tÂĽâ&#x20AC;ĄÂŤÂĄâ&#x20AC;˘Ć&#x2019; œÿ§â&#x20AC;š'£¤ U K PO s¤â&#x20AC;Ą qÂĄJ qflJ Ć&#x2019;ÂĽ'ÂĽâ&#x20AC;ĄÂśÂĄÂ§Âˇ ¥¢ V s¤â&#x20AC;Ą

schiedene deutsche Biere machen Deutschland zu einem Paradies fßr jeden Bierliebhaber. Mit viel Fingerspitzengefßhl, dem Mut zu Innovationen und dem nÜtigen Fachwissen haben es deutsche Brauer an die Weltspitze geschafft: Die Marken- und Sortenvielfalt hierzulande ist und bleibt einzigartig. Zu einem guten Bier gehÜrt auch eine schÜne Schaumkrone. Ein Tipp: Damit diese gelingt, sollten Biergläser und -krßge vÜllig sauber und fettfrei sein. Denn Fett vermindert die Oberflächenspannung der im Bier enthaltenen Kohlensäurebläschen, wodurch diese viel schneller zerplatzen.

Â&#x17D; 

              

rÿ§â&#x20AC;š'£¤ Ć&#x2019;ÂĽâ&#x20AC;šâ &#x201E;Ć&#x2019;â&#x20AC;Ą'¡£¤¼â&#x20AC;Ą qâ&#x20AC;&#x201C;ÂĄâ&#x20AC;ĄÂ§ÂĽâ&#x20AC;š 'â&#x20AC;ş fiÂĽâ&#x20AC;˘ÂĽfi fflĆ&#x2019;â&#x20AC;šÂĄâ &#x201E;ÂĽfi

­ Â&#x20AC;Â&#x201A; Â&#x192;  Â&#x201E;  Â&#x2026;

Dudms Bâ&#x20AC;&#x2DC;sdqhmf Aâ&#x20AC;&#x2DC;qadbtd Fqhkk

'â&#x20AC;ş

Lâ&#x20AC;&#x2DC;qshm Jtgm Rsdfvhdrdmrsq- 3 65116 Jâ&#x20AC;&#x2DC;qkrqtgd Enm9 /610 045 322 07 hmen?jtgmhr,aâ&#x20AC;&#x2DC;qadbtd-cd

                      

Â?Â&#x2020;Â?Â&#x2021;Â&#x2C6;Â?Â?Â&#x2C6;Â&#x2030; Â?Â&#x160;Â&#x2020;Â? Â&#x2039;Â&#x2030;    Â&#x152;

      Â? Â? Â? Â?  ­Â&#x20AC; Â&#x201A;Â&#x192;­Â&#x201A;   Â&#x201E; Â&#x2026; Â&#x2020; Â&#x201A;­ Â&#x2021;Â&#x2C6;  Â&#x192; Â&#x2020; Â&#x2030;Â&#x201A; Â&#x160;Â&#x2030;     Â?Â? Â? Â?    Â&#x2039;   Â&#x152;Â&#x17D;

872361

vvv-jtgmhr,aâ&#x20AC;&#x2DC;qadbtd-cd 872241

871687

 



       

   Â?Â? Â?Â? Â&#x;Â&#x192;Â&#x2026;Â? Â&#x2C6; Â? ÂĄ                                  Â?Â? Â?Â?Â? Â?  Â? ­Â? Â&#x20AC; Â?Â&#x20AC; Â&#x201A;Â&#x192;  

Â&#x2013;Â&#x2C6; Â&#x192; Â&#x2026; Â? Â?Â?Â? Â&#x2018;Â?Â&#x20AC; Â?  Â?   Â&#x152;  Â?Â&#x2021;Â&#x2021; Â&#x20AC; Â&#x2018; Â&#x192;     Â&#x2039;Â?Â&#x192;Â&#x2026; Â?Â&#x201C;Â?   Â&#x2013;Â?Â?Â?Â? Â&#x2014;Â? 

      

      

 Â&#x192;Â&#x192;Â? Â&#x192;Â&#x2DC; Â?Â? Â?    Â?Â?Â? Â?Â&#x201C;Â? Â&#x201E;Â?Â?Â?Â&#x192; Â&#x201E;Â&#x192;Â?Â&#x2C6;Â?  Â?  Â&#x2122;Â?Â&#x201C;Â? Â&#x192;Â?Â? Â?  Â?Â&#x201C;  

Â&#x2C6;Â?Â&#x192;Â?Â? Â&#x152; Â?Â&#x2022;Â? Â?Â? Â&#x153;Â? Â&#x192; Â&#x2013;Â?Â?Â?Â?Â&#x192;Â? Â? Â&#x17E; Â?Â&#x2C6;Â?Â? Â&#x2019;Â&#x2021;Â?Â? Â?Â?Â?Â&#x2022;Â&#x2030;Â&#x192;Â? Â? Â&#x201E;Â&#x2030;Â&#x201C;Â&#x192; Â? Â&#x2018;Â&#x192;Â&#x192;Â?Â? Â?Â&#x20AC; Â&#x2019; Â&#x2C6;Â&#x2030;Â?

Â? Â?Â? Â? Â&#x192;Â&#x192;Â?Â?Â?Â? Â? Â&#x2039;Â&#x192;Â?Â?Â&#x2C6;Â&#x2030; Â?Â&#x201C; Â&#x2C6;Â&#x2030; Â&#x2019;Â&#x192;  Â&#x161; Â?  Â&#x2019; Â?Â&#x20AC; Â&#x203A;Â? Â&#x201E;Â?Â&#x2026;Â? Â&#x2020;Â&#x2021;Â&#x2C6;Â?Â&#x192;Â&#x2030; Â?Â? Â&#x2020;Â? Â&#x160; Â&#x2039;Â? Â?Â?Â&#x152;Â&#x17D;Â&#x2021; Â?   

Â&#x2030; Â&#x192;Â&#x2026;  Â&#x192;Â?Â?Â&#x2021; Â&#x20AC;Â&#x160;Â&#x2018;Â&#x2030;Â?Â? Â?Â&#x20AC;  Â&#x2019; Â&#x2C6;Â&#x2030;Â? Â&#x2122;Â?  Â&#x201C;Â?         

Â?  Â?Â? Â? Â?Â&#x201C;Â&#x201D; Â? Â&#x201D;Â?     

  

        

Â?Â&#x192;Â? Â? Â&#x2018;Â?Â?Â? Â&#x2C6;Â?Â&#x201C;Â?Â? Â&#x201E;Â?  Â&#x2C6; Â?Â? Â? Â?Â&#x192;Â? Â?Â?Â&#x192;Â?Â&#x192;Â? Â&#x192;  Â&#x192; Â?Â?Â?Â&#x201C;Â? 872525

872093

20120422_BB-ETT_ 06


60 JAHRE BADEN-WĂ&#x153;RTTEMBERG I 7

BOULEVARD BADEN I AnzeigensonderverĂśffentlichung I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

I 60 Jahre Baden-WĂźrttemberg oder das einzige Bundesland das durch Volksabstimmung gegrĂźndet wurde

Alles auĂ&#x;er hochdeutsch?

Die Geschichte Ăźbers â&#x20AC;&#x17E;Ländleâ&#x20AC;&#x153;

I Von Anya Barros In den Jahren 1945 und 1946 wurde von den amerikanischen Besatzern das Land WĂźrttemberg-Baden im Norden und von den franzĂśsischen die Länder WĂźrttemberg-Hohenzollern sowie Baden im sĂźdlichen Teil gegrĂźndet. So waren die drei Länder seit 1949 Teil der neuen Bundesrepublik Deutschland. Da das Grundgesetz eine Neugliederung des Bundesgebietes mit Hilfe von Volksabstimmungen vorschrieb und die Besatzungsmächte ihre Vorbehalte gegen diese Volksabstimmung hatten, trat dieses Gesetz nicht in Kraft und die drei neuen Länder sollten die Neuregulierung durch gegenseitige Vereinbarungen regeln. So standen zwei Alternativen zur Diskussion: die Vereinigung zu einem SĂźdweststaat oder die separate Wiederherstellung zu Baden und WĂźrttemberg wobei die Regierung Badens zu letzterem Vorschlag tendierte. So stand es auch auf den Stimmzetteln der Volksabstimmung: â&#x20AC;&#x17E;Ich wĂźnsche die Ver-

FOTO I STAATSMINISTERIUM BW

Karlsruhe. Baden-WĂźrttemberg feiert in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag. Doch der Weg war hart und steinig. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde der nĂśrdliche Teil von Baden und WĂźrttemberg zur amerikanischen Besatzungszone, der sĂźdliche Teil und Hohenzollern wurden franzĂśsisch.

Karlsruhe/Stuttgart (pas). â&#x20AC;&#x17E;Wir kĂśnnen alles, auĂ&#x;er Hochdeutsch.â&#x20AC;&#x153; Mit diesem Slogan, der von der verantwortlichen Werbeagentur zunächst Sachsen angeboten wurde, wirbt das Land Baden-WĂźrttemberg seit 1999 fĂźr seine Stärken. Und auch wenn â&#x20AC;&#x17E;allesâ&#x20AC;&#x153; bewusst Ăźberspitzt ist, hat das Bundesland einiges zu bieten. Baden-WĂźrttemberg hat die niedrigste Arbeitslosenquote in Deutschland, mit vier Prozent lag das Land nach Angaben der Bundesagentur fĂźr Arbeit im März gleichauf mit Bayern. Kein Wunder, denn Baden-WĂźrttemberg zählt fĂźr viele Experten zu den wirtschaftsstärksten, wettbewerbsfähigsten und innovativsten Regionen Europas. Mit Karlsruhe, Heidelberg, Konstanz und Freiburg finden sich vier der neun â&#x20AC;&#x17E;Eliteuniversitätenâ&#x20AC;&#x153; im â&#x20AC;&#x17E;Ländleâ&#x20AC;&#x153;. Das Land gab im Jahr 2005 laut Statistischem Bundesamt rund 4,2 Prozent seines Brutto-Inlands-Produkts (BIP) fĂźr Forschung und Entwicklung aus â&#x20AC;&#x201C; so viel wie keine andere Region in Europa. Ein besonderes Zeichen setzten die Einwohner Baden-WĂźrttembergs im vergangenen Jahr. Villa Reitzenstein in Stuttgart, Amtssitz des Ministerpräsidenten, der Landesregierung und des Staatsministeriums. Mit Winfried Kretschmann wählten sie erstmals einen GrĂźeinigung der drei Länder zu ei- nur 38 Prozent der Wähler fĂźr Im Mai 1956 reichte der â&#x20AC;&#x17E;Heimat- Volksabstimmung zu. Die Abstim- nen â&#x20AC;&#x201C; die Partei wurde Ăźbrigens nem SĂźdweststaatâ&#x20AC;&#x153; oder â&#x20AC;&#x17E;Ich den neuen SĂźdweststaat. Bei bund Badnerlandâ&#x20AC;&#x153; Klage vor dem mung wurde jedoch immer wieder wĂźnsche die Wiederherstellung der Volksabstimmung 1951 wa- Bundesverfassungsgericht und verschleppt und so kam es 1969 des alten Landes Badenâ&#x20AC;&#x153;. ren im ehemaligen Regierungs- stellte einen Antrag auf Volksbe- erneut zu einer Entscheidung des Am 9. Dezember 1951 fand die sitz Karlsruhe 68,4 Prozent fĂźr gehren mit dem die Wiederherstel- Bundesverfassungsgerichtes. Die Volksabstimmung statt. In den Baden in seinen alten Grenzen. lung des alten Landes Baden ge- Richter ordneten an, die Abstimbeiden wĂźrttembergischen Lan- Die GrĂźndung des neuen SĂźd- fordert wurde. Diesem Antrag mung bis spätestens 30. Juni 1970 desteilen stimmten 93 Prozent weststaates mit dem Ă&#x153;bergangs- wurde stattgegeben und ein Volks- durchzufĂźhren. 81,9 Prozent der der Wähler fĂźr den Zusammen- namen â&#x20AC;&#x17E;Baden-WĂźrttembergâ&#x20AC;&#x153; begehren auf September 1956 fest- BevĂślkerung von Baden stimmte schluss, in Nordbaden 57 Pro- erfolgte schlieĂ&#x;lich am 25. April gesetzt. Ă&#x153;ber 10 Prozent der Bad- am 7. Juni 1970 fĂźr den Verbleib zent und in SĂźdbaden waren 1952. ner stimmte einer erneuten in Baden-WĂźrttemberg.

Veranstaltungen zum Landesgeburtstag

1980 in Karlsruhe gegrĂźndet â&#x20AC;&#x201C; an die Spitze einer Landesregierung. Damit endete die 58 Jahre lange Phase, in der die CDU den baden-wĂźrttembergischen Ministerpräsidenten gestellt hatte. Einiges zu bieten hat auch die Geographie Baden-WĂźrttembergs. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von rund zehn Grad ist die Oberrheinische Tiefebene eine der wärmsten Regionen Deutschlands. Die Donau, der zweitlängste Fluss Europas, entsteht bei Donaueschingen aus dem Zusammenfluss von Brigach und Breg. Der Rhein bildet an der SĂźd- und Westseite des Landes die natĂźrliche Grenze zu Ă&#x2013;sterreich, der Schweiz, Frankreich und Rheinland-Pfalz. Beliebte Ausflugsziele gibt es beispielsweise am Bodensee, im Schwarzwald und im Allgäu. Mehr als 40 Millionen Ă&#x153;bernachtungen verzeichnet das Fremdenverkehrsgewerbe nach Angaben des Statistischen Landesamtes. Ă&#x153;brigens: Den Beinamen â&#x20AC;&#x17E;Ländleâ&#x20AC;&#x153; teilt sich Baden-WĂźrttemberg mit dem Ăśsterreichischen Bundesland Vorarlberg. In dem an den Bodensee angrenzenden Gebiet wird ein ähnlicher schwäbisch-alemannischer Dialekt gesprochen wie in Teilen Baden-WĂźrttembergs.

+ÂźeºŸâ&#x20AC; Ë&#x2020;Ă&#x201D;yË&#x2020;ÂŚĂ&#x2014;ÂźĹ&#x201C; Ë&#x203A;Ë&#x153; â&#x20AC;&#x201C; Jyâ&#x20AC;?q Ă&#x2013;žĂ&#x201E;Ë&#x203A;ÂŽË&#x153;Ă&#x201E;Ă&#x2013;¤~Ă&#x201E;Ă&#x2013; 775995

FOTO I DEI

872194

Im ZKM Karlsruhe findet eine Preisverleihung im Rahmen der Programmaktion der â&#x20AC;&#x17E;Ă&#x153;bermorgenmacherâ&#x20AC;&#x153; statt.

872518

Karlsruhe (anb). Zum Anlass des Landesgeburtstages gibt es landesweit Ăźber 500 Veranstaltungen und auch in der Region Karlsruhe ist einiges geboten. Vorträge, Konzerte, Ausstellungen und Theatervorstellungen behandeln den 60. Geburtstag von Baden-WĂźrttemberg. Beispielsweise am kommenden Freitag im ZKM Karlsruhe. Die Programmaktion des SWR â&#x20AC;&#x17E;Die Ă&#x153;bermorgenmacherâ&#x20AC;&#x153; zeigt Menschen, die bereits heute daran arbeiten, die Welt von Ăźbermorgen besser zu machen. Das SWR Fernsehen präsentiert alle Teil-

872240

nehmer und den Preisträger der Aktion in einer Live-Sendung aus dem ZKM. â&#x20AC;&#x17E;60 Jahre BadenWĂźrttemberg â&#x20AC;&#x201C; 60 Jahre Zukunftâ&#x20AC;&#x153;. FĂźr die musikalische Unterhaltung an diesem Abend sorgen unter anderem die Pforzheimer Band â&#x20AC;&#x17E;Fools Gardenâ&#x20AC;&#x153; und die ChartstĂźrmer aus Stockach â&#x20AC;&#x17E;Glasperlenspielâ&#x20AC;&#x153;. Die Veranstaltung wird im SWR Fernsehen Ăźbertragen. Noch bis Ende des Jahres ist in der Orangerie Karlsruhe eine Ausstellung unter dem Motto â&#x20AC;&#x17E;Sammeln fĂźr die Zukunft, Kunst von 1952 bis 2012 aus der

staatlichen Kunsthalleâ&#x20AC;&#x153; zu sehen. Seit vergangenen Donnerstag gibt es im Foyer des Landratsamtes eine SchĂźlerausstellung zum Thema â&#x20AC;&#x17E;Baden-WĂźrttemberg: Traumlandâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; Land zwischen Tradition und Zukunft, Technik, Fortschritt und Vision. Die Ausstellung, die bis 24. Mai zu bewundern ist, zeigt Bilder, Skulpturen sowie Textilund Holzarbeiten von SchĂźlern der Sonderschulen im Landkreis Karlsruhe. Am Mittwoch, 16. Mai findet um 18 Uhr im Rathaus Karlsruhe ein Vortrag mit Peter Steinbach, Professor fĂźr neuere und neuste Geschichte an der Uni Mannheim, zur Frage â&#x20AC;&#x17E;60 Jahre Baden-WĂźrttemberg â&#x20AC;&#x201C;- kann man neue Länder machen?â&#x20AC;&#x153; statt. Lothar Frick, Direktor der Landeszentrale fĂźr politische Bildung, wird Ăźber des Thema â&#x20AC;&#x17E;60 Jahre Baden-WĂźrttemberg â&#x20AC;&#x201C; Die Zukunft des Modells deutscher MĂśglichkeitenâ&#x20AC;&#x153; referieren und die Frage aufwerfen, warum die NeugrĂźndung immer wieder als Modell deutscher und europäischer MĂśglichkeiten bewertet wird. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.bw-feiert.de.

872431

872200

Die einzigen Enten zum Thema

Baden

872201

die es in unsere Zeitung schaffen

FOTO | WWW.MATTONIMAGES.DE

800177

               Â Â Â 

872230

872199

868304

20120422_BB-ETT_ 07


8 I GESCHÄFTSWELT

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

Patiententag Arthrose

Alles dreht sich „rund ums Bein“

FOTO I WOLFGANG AMRI

Baden-Baden (bb). Anlässlich der 60. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen findet am Sonntag, 29. April, von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr im Kurhaus in Baden-Baden ein Patiententag zur Volkskrankheit Arthrose statt. Hier haben Betroffene die seltene Gelegenheit, sich von Experten eines Fachkongresses umfassend und kostenlos beraten und informieren zu lassen. Arthrose ist längst eine Volkskrankheit. Experten-Schätzungen zufolge klagen rund 34 Milli-

KURZ & BÜNDIG

onen Menschen in Deutschland über zeitweise auftretende Gelenkbeschwerden. Rund zwei Drittel aller Über-65-Jährigen sind von Arthrose betroffen. Daher ist die Information von Betroffenen und ihren Angehörigen von besonderer Bedeutung. Während vom 28. April bis 1. Mai lediglich Fachbesucher Einlass in das Kongresshaus haben, steht bei dem Patiententag im Weinbrennersaal des Kurhauses der Bürger im Mittelpunkt. Weitere Infos zum Thema gibt es auf der Internetseite www.vsou.de.

Spargelzeit bei Metzgerei Sack

Beine stehen im Mittelpunkt des Tags der offenen Tür beim Sanitätshaus RehaProfi24 am kommenden Wochenende. Umfangreiche Informationen gibt es zur Venengesundheit. Jede zweite Frau und jeder vierte Mann in der zweiten Lebenshälfte leidet unter Krampfadern. Die Basistherapie heißt medizinische Kompressionsstrümpfe, die bei Notwendigkeit vom Arzt verordnet werden können. Sie verengen den Durchmesser der Venen, die Venenklappen schließen wieder, der Blutfluss in den Beinen kommt wieder in Schwung. Das Programm am Tag der offe-

nen Tür startet um 13 Uhr mit einem Vortrag über Reisethrombose. Es gibt Tipps, wie man auf der Reise die Beine gesund und fit hält. Um 14 Uhr geht es mit einer großen Tombola weiter. Der Erlös wird an den Kindergarten Villa Regenbogen in Maximiliansau gespendet. Für die kleinen Gäste gibt es eine MalEcke. Weitere Infos gibt es unter www.rehaprofi24.de.

FOTO I SEMMLER

Kreative Frauen lernen Handwerken Karlsruhe (bb). Nicht nur Männer haben ein Händchen fürs Handwerken. Das haben die rund 160 Teilnehmerinnen der zweiten Women‘s Night im BAUHAUS Karlsruhe am Freitagabend einmal mehr unter Beweis gestellt. Unter fachkundiger Anleitung konnten sie sich im tapezieren, schleifen, Fliesen verlegen und vielem mehr üben. In der Pause wurden Preise im Wert von 150 Euro verlost. Von 20 bis 24 Uhr öffnete das Bauhaus in der Neureuter Straße seine Türen, der Abend stand un-

ter dem Motto „Hinter jedem schönen Zuhause steckt eine kreative Frau!“. An insgesamt acht verschiedenen Stationen konnten die Frauen aller Altersklassen in verschiedenen Workshops lernen, wie es richtig geht – sei es, um den eigenen Mann zu beeindrucken oder die längst überfällige Renovierung anzugehen. „Die zweite Women‘s Night war wieder ein voller Erfolg. Es wird sicher eine Fortsetzung geben“, verspricht Mario Sillitti, Geschäftsleiter des BAUHAUS.

FOTO I METZGEREI SACK

Karlsruhe (bb). Am Samstag, 28. April, lädt das Team des Sanitätshauses RehaProfi 24 von 10 bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Es dreht sich alles um das Thema „schöne und gesunde Beine“. Die Kunden werden zu Themen wie Venengesundheit und die Basistherapie mit medizinischen Kompressionsstrümpfen beraten. Außerdem werden Gesundheitschecks angeboten.

Karlsruhe (bb). Bei der Metzgerei Sack hat die Spargelzeit Einzug genommen. Spargel erfreut sich in allen Variationen großer Beliebtheit. Neben dem weißen Spargel mit seinem sanften Aroma freuen sich die Gourmets auf den weißvioletten Spargel, der erst gestochen wird, wenn die Köpfe die Erdkruste durchbrochen haben. Zu diesem edlen Gemüse bietet der Fünf-Sterne-Fleischer Michael Grom in seinen vier Filialen feinste Schinken an: Schwarzwälder Schinken, Wacholderschinken, Honigschinken, spanischer Serranoschinken, italienischer Parmaschinken

oder einen milden Schinkenspeck sowie viele tolle gekochte Schinkenspezialitäten. Aber auch zarte Medaillons vom Rind und Schwein oder Kalbsschnitzel sind vorzügliche Zutaten. Und eine Liaison zwischen natur gebratenen Hähnchenbrustfilets und Spargel wird bei Freunden der leichten Küche immer beliebter. Die Ladenmetzger und die Fleischereifachverkäuferinnen beraten ihre Kunden über die besten Zubereitungsmöglichkeiten. Rezepte werden gerne mitgegeben und stehen als Download unter www.metzgerei-sack.de zur Verfügung.

Berufsbegleitend zum Master of Science. Eine Kooperation zwischen dem IHK-Bildungszentrum Karlsruhe und der Donau-Universität Krems eröffnet Absolventen diverser IHK-Fortbildungen den Weg zum „Master of Science (MSc) Management und IT“. Die Kooperationsstudiengänge IHK sind auf das Prüfungswissen der IHK-Lehrgänge Betriebswirt, Technischer Betriebswirt sowie IT-Professionals abgestimmt. Mehr dazu kann man in einem Informationsabend am 27. April, 16.30 Uhr, im IHK-Bildungszentrum Karlsruhe in der Technologiefabrik erfahren. Die berufsbegleitenden Kooperationsstudiengänge IHK an der Donau-Universität Krems ermöglichen es Fach- und Führungskräften aus Industrie und Handel, ihr Fachwissen auf hohem Niveau zu erweitern. Dabei werden Kenntnisse und Softskills unterschiedlicher Fachrichtungen vermittelt. Ziel des ganzheitlichen Ansatzes ist es, die künftigen Führungskräfte auf die sich verändernden Herausforderungen in der Wirtschaft vorzubereiten. Angeboten werden die Fachrichtungen Supply-Chain-Management, Strategie, Technologie und ganzheitliches Management sowie IT-Consulting. Der Kooperationsstudiengang IHK „Professional MSc Management und IT, Fachvertiefung Supply-Chain Management“ etwa richtet sich an Betriebswirte und Technische Betriebswirte. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie bereits im Einkauf, der Materialwirtschaft, Logistik oder dem Supply-Chain Management beschäftigt sind. Auch der Studiengang zum „Professional MSc Management und IT, Fachvertiefung Strategie, Technologie und ganzheitliches Management“ ist für Betriebswirte und Technische Betriebswirte mit IHK-Prüfungsabschluss konzipiert. Der Kooperationsstudiengang IHK „Professional MSc Management und IT, Fachvertiefung IT Consulting“ ermöglicht IT-Professionals die Fortbildung auf akademischem Niveau. Weil die IHK-Weiterbildungen auf das Studium an der Donau-Universität angerechnet werden, reduziert sich die Studienzeit wesentlich. Die österreichiche Donau-Universität ist besonders auf universitäre Weiterbildung eingestellt. Sie bietet unter anderem Aufbaustudien in Wirtschaft, Management, Information und Medien an. Das IHK-Bildungszentrum Karlsruhe unterstützt mittelständische Unternehmen mit einer Vielzahl von Lehrgängen, Trainings und Seminaren aus Industrie und Handel. Ort der Informationsveranstaltung am 27. April ist das IHK-Bildungszentrum Karlsruhe, Haid-und-Neu Straße 7. Bitte Aushänge beachten. Eine Broschüre gibt es kostenlos beim IHK-Bildungszentrum Karlsruhe, Telefon 0721 17 42 49, E-Mail friedberger@ihk-biz.de. Weitere Infos unter www.ihk-biz.de. Darmkrebsvorsorge ist wichtig. Darmkrebs ist laut Zahlen der deutschen Gastro-Liga die zweithäufigste Krebstodesursache in Deutschland, rund 26 000 Menschen sterben jährlich an den Folgen von Darmkrebs, etwa 73 000 erkranken pro Jahr neu. Seit 2002 ist die Vorsorgekoloskopie ab dem 55. Lebensjahr ein fester Bestandteil der Früherkennungsmaßnahmen, die von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt werden. Allerdings hat seitdem nur rund ein Fünftel der 25 Millionen Berechtigten daran teilgenommen – trotzdem konnten schon heute 100 000 Darmkrebserkrankungen verhindert und 50 000 Neuerkrankungen frühzeitig entdeckt werden. Insbesondere Männer sind bei der Krebsvorsorge zurückhaltend, obwohl das Risiko, in einem früheren Lebensalter an Darmkrebs zu erkranken, bei ihnen deutlich höher ist. Einen Informationsabend zum Thema Darmkrebsvorsorge bietet Dr. Leon Fischer in seiner Praxis in der Lötzener Straße 12 in der Waldstadt ab 18 Uhr an.

I Innenstädte am Oberrhein punkten gegen FOC Roppenheim / Die Einkaufs- und Erlebnisstadt Karlsruhe von eigenen Stärken überzeugt

Willkommen in der realen Einkaufs-Erlebniswelt! Karlsruhe (bb). Auf geplanten 27 000 Quadratmetern ist im elsässischen Roppenheim ein komplett neues Retorten-Dorf entstanden. Eine Kunst-Shopping-Welt mit eindeutigen Grenzen, wie der Vergleich mit der Einkaufswelt der realen Städte, Kommunen und Verbandsgemeinden entlang des Oberrheins zeigt. Am 25. April eröffnet das „Factory-Outlet-Center Roppenheim“ (FOC) mit voraussichtlichen 70 Prozent Auslastung. Mit Läden, Restaurants, Wasseranlage und einem Spielplatz suggeriert es mittels künstlicher Gestaltung eine „als wäre es echt“-Idylle Marke „Elsässisches Dorf“. Die Innenstädte von Karlsruhe sowie Durlach und Mühlburg punkten mit über Jahrzehnte gewachsenen Erlebnis-Strukturen. Mit einer pulsierenden Stadt durchzogen von natürlichen Grünanlagen, idyllischem Markttreiben, mit Lebendigkeit auch jenseits von Ladenöffnungszeiten, mit dem Bäcker,demLebensmittel-Discounter, dem Frisör, der Apotheke, dem Drogeriemarkt, dem Blumenladen, der Kneipe um die Ecke, mit Nightlife und Kulturfülle. Und wenn man eine unmittelbar messbare Größe zu Roppenheim ins Spiel bringen will: Die Einkaufsund Erlebnisstadt Karlsruhe präsentiert seinen Kunden und Besuchern eine wesentlich größere Vielfalt an Läden für Mode, Bekleidung, Schuhe, Accessoires und Wohndesign. Zusammen mit 18 weiteren Interessensverbänden und Werbegemeinschaften aus der Region hat sich Karlsruhe bereits Ende 2011 zur „Starken Städtegemeinschaft am Oberrhein“ mit dem gemeinsamen Ziel verbunden, für die Stärken ihrer Innenstädte zu werben. Dies bedeutet auch, aus der Sicht von Karlsruhe kritisch Stellung zum FOC Rop-

penheim zu beziehen und aussagekräftige Fakten zu benennen. Ausgelaufene Kollektionen versus saisonal-aktuelles Angebot Roppenheim hat eine einzige, klar definierte Qualität: Ein FactoryOutlet. Das heißt, die dort angebotene Kleidung, die Schuhe, die Wohnaccessoires stammen aus saisonal auslaufenden Kollektionen, Überschüssen und Retourenwaren gängiger Markenhersteller – ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal zum saisonal-aktuellen Angebot der Mode- und Warenhäuser beziehungsweise der Marken-Läden, Boutiquen und den inhabergeführten Einzelhandelsgeschäften in der Einkaufs- und Erlebnisstadt Karlsruhe. Dieses nicht mehr aktuelle Warenangebot via Fabrikverkauf bietet den einzelnen Läden des FOC Roppenheims einen durchschnittlichen Preisnachlass von circa 30 Prozent gegenüber den normalen Preisen des Einzelhandels. Doch aufgepasst: die in Roppenheim angebotenen Produkte gab es in den Läden in Karlsruhe bereits mindestens ein Jahr zuvor als Saisonhighlight zu kaufen und werden dort, sobald die nächste Saisonware an den Start geht, zum Schnäppchenpreis deutlich unter der 30-Prozent-Rabattmarke verkauft. Außerdem sind viele Markenprodukte in Frankreich teurer als in Deutschland. Die deutlich höheren Preise haben viele Kunden bereits in einem Lebensmittelmarkt in Frankreich erlebt.

birgt sich hinter einem sprachlichen Allgemeinplatz, wenn „Style“ lediglich ein Markenkonglomerat von A wie „Adidas“ bis W wie „Wellensteyn“ bedeutet? Denn es ist darunter kein Markenlabel, das sich nicht auch in Karlsruhe findet. Läden mit tatsächlichem Style, sprich mit einer individuellen Handschrift, einer besonderen Note, einem außergewöhnlichen Angebot, wie es zahlreiche inhabergeführte Fachgeschäfte in Karlsruhe führen, fehlen im Outlet Roppenheim gänzlich. Das FOC Roppenheim hat – eine komplette Belegung vorausgesetzt – eine Shoppingfläche von 27 000 Quadratmetern, was beim ersten Blick groß erscheint. Doch die Innenstadt von Karlsruhe bietet eine Einkaufsvielfalt auf 183 000 Quadratmetern. Allein das innerstädtische Einkaufs-Center Ettlinger Tor hat eine Verkaufsfläche von 33 000 Quadratmetern sowie die Post Galerie von rund 20 000 Quadratmetern. Im FOC Roppenheim findet der Verbraucher bei kompletter Auslastung circa 100 Läden, davon drei Gastronomiebetriebe. Die Einkaufs- und Erlebnisstadt Karlsruhe bietet aktuell alleine im Innenstadtbereich sowie in Durlach und Mühlburg weit über 1 500 Läden und Restaurants. Allein in der Karlsruher Innenstadt gibt es zum Beispiel über 125 Geschäfte, in welchen der Kunde Schuhe kaufen kann.

Erlebnisstadt Karlsruhe hat hingegen eine ausgewogene AngebotsDiversität von Mode/Bekleidung, Mode/Schuhe, Schmuck & Design, Möbel, Indoor- und OutdoorAccessoires, Spielwaren, Sport & Fitness, Gesundheit, Beauty & Wellness, Freizeit & Reisen, Bildung & Unterhaltung, Büro & Business, Unterhaltungs-Elektronik, Haushaltswaren, Lebensmittel & Getränke, Delikatessen & Spezialitäten. Markenvielfalt und täglich wechselnde individuelle Produktangebote ergänzen sich hier zu einem abwechslungsreichen, spannenden Angebotsspektrum, das mit der Botschaft „new“ statt „out“ wirbt und sich somit deutlich von einem Outlet abhebt. Gewachsene Innenstadtkultur mit unverwechselbarem Flair

Die Outlet-Architektur des FOC Roppenheim zielt darauf ab, mit einem Mix aus Mittelalter, Barock und Renaissance den Besuchern auch ein touristisches Erlebnis zu verschaffen. Doch dies setzt voraus, dass der Besucher eine echte historische Besonderheit von einer Kunst-Atmosphäre nicht zu unterscheiden weiß. Tourismus-Entwicklungszahlen insgesamt in den Regionen am Oberrhein beziehungsweise vis-á-vis sowie in der Einkaufs- und Erlebnisstadt Karlsruhe selbst zeigen, dass vor allem der Tagestourismus durch ein ausgewogenes Kultur-, Erlebnis- und Einkaufsangebot voran mit histoVielfalt in der Einkaufs- und risch vorhandenen Highlights und aktuellen Stadt-Events in den verErlebnisstadt gangenen Jahren große ZuwachsWas bedeutet „Style“? 90 Prozent aller FOC Roppen- raten zu verzeichnen hat. Die inheim-Shops sind ausschließlich tensive Zusammenarbeit von Das FOC Roppenheim wirbt unter auf das Segment Mode ausgerich- Interessensverbänden und Werbedem Namen „Roppenheim The tet. Die übrigen zehn Prozent bie- gemeinschaften, Stadtmarketing, Style Outlets“ mit dem Anspruch ten Wohn- und sonstige Acces- Citymanagement, Handel sowie eines Style-Outlets. Doch was ver- soires. Die Einkaufs- und Kultur- und Freizeiteinrichtungen

hat in Karlsruhe in den vergangenen Jahren zur Entwicklung eines neuen Erlebnisraumes Innenstadt, Durlach und Mühlburg geführt. Ein Erlebnisraum, der bürgerfreundlich, besucherattraktiv und kundennah gleichermaßen ist. Ein echter, sympathischer Ort, der Identität schafft und zum Verweilen oder spontanen Wiederkommen einlädt. Statt einer Illusion, die suggeriert, dass man durch die Fußgängerzone einer elsässischen Kleinstadt spaziert. Umzingelt von Parkplätzen für über 1 000 Fahrzeuge, die eher an einen Belagerungszustand, als an einen gemütlichen Einkauf erinnert. Als grüne Stadt mit unverwechselbarem Flair und attraktiver Vielseitigkeit steht Karlsruhe hingegen für authentisches Erlebnis und Genießen pur inmitten echter badischer Herzlichkeit. Das FOC Roppenheim macht vielleicht neugierig. Das künstliche Einkaufsdorf mag in der Startphase zu einem Besuch pro Jahr verlocken. Spätestens dann weiß der Kunde, was er dort vorfinden wird. Wo ist das überraschende Moment, das man beim Einkaufsbummel in den Fächerstraßen sowie der vielen Seitenstraßen oder auf der Kaiserstraße in der Innenstadt sowie in Durlach und Mühlburg erlebt? Wo ist das aktuell-saisonale Warenangebot, wo locken die Highlights von morgen, die PreisSonderangebote von brandneuer Ware, der Erlebnis-Einkauf mit Stadtfest, Oster- oder Weihnachtsmarkt? Wo die Neugestaltung des Lieblingsladens und vor allem, wo ist der nette Ansprechpartner, die kompetente Fachverkäuferin vom letzten Mal? Sicherlich, auch im FOC Roppenheim arbeiten nette Menschen – doch wie lange werden sie dort sein? Vergleichende Statistiken

zur Personal-Fluktuation in Outlet-Centern zeigen, dass sie mit der Personalkonstanz der inhabergeführten Einzelhandelsgeschäfte, Fachabteilungen der Kaufhäuser und Einkaufszentren auf keinen Fall mithalten können. Wer als Kunde also Wert auf einen konstanten und kompetenten Ansprechpartner beim Einkaufen legt, der die individuellen, persönlichen Wünsche des Kunden, ihn vielleicht sogar mit dem Namen kennt, wird diese besondere Servicequalität in einem Factory-Outlet vermissen. Service wird groß geschrieben Generell stellt sich die Frage, welche Serviceleistungen im FOC Roppenheim im Vordergrund stehen. Wie wird man dort dem Kundenverlangen nach besonderen Dienstleistungen gerecht? Kriterien wie behindertengerechte oder Familientoiletten mit Wickelraum, Kinderspielplatz, Ruhezonen mit modern gestalteten Wasserflächen sind heute in jeder Stadt Standard. Doch es ist der persönliche Kundendienst, wie der unproblematische Umtausch des Einkaufs, der schnelle Änderungsservice, der Anruf beim Hersteller oder Großhandelspartner, ob es das Kleidungsstück in der vom Kunden gewünschten Größe oder Farbe gibt. Es sind offiziell zertifizierte Leistungen wie „Kinderfreundlicher Service“ oder „Seniorenfreundlicher Service“, die zeigen, wo der Kunde tatsächlich König ist. Diese Serviceleistungen sind ausschließlich in der Karlsruher Innenstadt, Durlach und Mühlburg zu finden, in Roppenheim hingegen nicht. Kundenfreundlich heißt auch

eine gute Erreichbarkeit. Rund um das FOC Roppenheim wurde eine neue Verkehrsinfrastruktur entwickelt, die sich auf den unmittelbaren Verkehrsfluss vor Ort konzentriert. Das OutletCenter ist laut Aussage des Betreibers „Neinver“ gut erreichbar. Doch die Frage ist, für welche Zielgruppe? Nur wer ein Auto besitzt oder überhaupt zur Altersgruppe automobiler Menschen zählt, kann das neue elsässische Factory-Outlet mehr oder weniger bequem erreichen. Die Gruppe der unter 18-Jährigen, mobilitäts-eingeschränkte Menschen wie Senioren und Menschen mit Behinderung oder auch die umweltbewusste Klientel haben in Roppenheim das Nachsehen. Auch hier können die attraktiven städtischen wie regionalen Zentren entlang des Oberrheins eindeutig punkten. Bieten sie doch anhand einer kontinuierlich gewachsenen Infrastruktur kurze Wege zu Fuß, umweltfreundliche Radwege sowie effiziente ÖPNV-Netze und gewährleisten somit insgesamt eine sehr gute Erreichbarkeit der Innenstädte rund um die Uhr. Ein Besuch des FOC Roppenheim will geplant sein. Auch hier liegt eine eindeutige Beschränkung. Ein spontaner Einkaufsbummel, der schnelle Einkauf nach der Arbeit oder gar ein gemütliches Schaufenster-Flanieren mit anschließendem Restaurant-, Kneipen- oder Kinobesuch mit Freunden – die uneingeschränkte Kombination von „Shoppen und Chillen“, wie es die Einkaufs- und Erlebnisstadt Karlsruhe bietet, zeigt Roppenheims Defizite und seine Ausrichtung als eine Kunstwelt mit festumrissenen Einkaufskriterien. 20120422_BB-ETT_ 08


SPORT I 9

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

I Ihre zuständige Redakteurin

I Ihr zuständiger Redakteur

LEAH GRIESSER MIT GUTEM ERGEBNIS IN DER QUALIFIKATION Leah Grießer von der Kunstturn Region Karlsruhe (KRK) hat bei der zweiten Qualifikationsrunde für die Junioren-EM ihr persönlich höchstes Ergebnis erzielt. Ob die 48,4 Punkte beim National Team Cup für einen Startplatz der EM reichte, lesen Sie unter www.boulevard-baden.de

Michaela Anderer Telefon 07 21 / 93 38 02 - 14 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 19 E-Mail: manderer@roeser-presse.de

Michael Müller Telefon 07 21 / 93 38 02 - 17 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 20 E-Mail: mmueller@roeser-presse.de

» www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

I KSC vor drittletztem Endspiel

Sündenbock-Mentalität ist falsch Karlsruhe. Für Fußballzweitligist Karlsruher SC steht am heutigen Sonntag (Anpfiff 13.30 Uhr) mit der Partie gegen den SC Paderborn eines von drei verbleibenden Endspielen um den Klassenverbleib an. Drei Spiele, in denen der KSC die Chance hat, den Relegationsplatz zu festigen und damit in der Zweiten Liga zu bleiben.

FSV Mainz 05 – VfL Wolfsburg 0:0 1899 Hoffenheim – Leverkusen 0:1 Werder Bremen – Bay. München 1:2 1. FC Nürnberg – Hamburger SV 1:1 Hertha BSC – 1. FC K‘Lautern 1:2 1. FC Köln – VfB Stuttgart 1:1 Bor. Dortmund – M‘Gladbach n.Red. FC Augsburg – FC Schalke 04 So. Hannover 96 – SC Freiburg So.

Energie Cottbus – VfL Bochum 1:1 FSV Frankfurt – SpVgg Gr. Fürth 1:1 Braunschweig – MSV Duisburg 0:0 1860 München – FC Ingolstadt 4:1 Erzgebirge Aue – Dynamo Dresden 1:1 Fortuna Düsseldorf – Union Berlin So. Karlsruher SC – SC Paderborn So. FC St. Pauli – Hansa Rostock So. Alem. Aachen – Eintr. Frankfurt Mo.

VEREIN

SPIELE TORE PKTE.

31 32 31 31 32 32 31 32 32 32 32 32 31 32 31 32 32 32

69:23 71:21 66:41 46:22 60:42 47:43 39:43 46:52 38:41 42:56 34:43 47:48 41:56 35:56 34:48 37:67 35:59 21:47

72 67 57 56 50 48 44 42 41 41 39 38 36 35 33 30 28 23

VEREIN

SPIELE TORE PKTE.

1. SpVgg Gr. Fürth 32 2. Eintracht Frankfurt 31 3. SC Paderborn 07 31 4. Fortuna Düsseldorf 31 5. FC St. Pauli 31 6. 1860 München 32 7. 1. FC Union Berlin 31 8. Eintr. Braunschweig 32 9. Dynamo Dresden 32 10. MSV Duisburg 32 11. FC Ingolstadt 32 12. FSV Frankfurt 32 13. VfL Bochum 32 14. Energie Cottbus 32 15. Erzgebirge Aue 32 16. Karlsruher SC 31 17. Hansa Rostock 31 18. Alemannia Aachen 31

70:24 73:30 50:35 59:31 51:33 59:44 48:50 34:32 48:51 38:44 41:55 42:57 38:53 28:47 28:52 31:59 28:53 27:43

68 65 58 57 56 54 45 42 41 35 34 34 34 32 32 27 26 25

FOTO I DOK

SPORTSPLITTER

gangenen Tage mit Knieproblemen und trainierte auch am Freitag nicht mit der Mannschaft. Delron Buckley, zuletzt angeschlagen, trainiert hingegen wieder mit. Steffen Haas steige nach seiner Angina erst in der kommenden Woche wieder ins Training ein, so der Trainer. Im Angriff wird Kauczinski wohl

Terrazzino und Iashvili vertrauen, Ngwat-Mahop und Lavric sitzen auf der Bank. Dass man Klemen Lavric als Sündenbock für die Niederlage in Ingolstadt ausgemacht habe, hält der KSC-Coach für falsch. Es habe einige Spieler gegeben, die nicht überzeugt und Schwächen gehabt hätten. Die Mannschaft

konzentriere sich sehr, manchmal wolle sie zu viel und daraus entstünden Fehler. Das müsse er in die richtige Bahn lenken. Natürlich sei man nach Ingolstadt enttäuscht gewesen. Lavric habe in den vergangenen vier Spielen drei Mal ordentliche Leistungen abgegeben und ein Mal enttäuscht. Dies bedeute

aber nicht, dass man ihn nun aussortiere. Er habe gezeigt, dass er Qualität habe und wichtig sei für die Mannschaft. „Wir werden ihn brauchen, ob von Beginn an oder später“ zeige sich noch. Aufstellung: Orlishausen - Charalambous, Rada, Aquaro, Schiek - Staffeldt, Groß - Krebs, Calhanoglu - Terrazzino, Iashvili

den Klassenerhalt geschafft haben. Zwar trennen die Breisgauer nur sechs Punkte vom Tabellen-16., dem 1. FC Köln, allerdings spricht das Torverhältnis eindeutig für die Südbadener. Im Kampf um die internationalen Startplätze mussten Werder Bremen und Hoffenheim bittere Rückschläge erleiden. Die Hanseaten verloren in den Schlusssekunden ihr Heimspiel gegen den FC Bayern München trotz Führung mit 1:2. Auch 1899 Hoffenheim verließ das eigene Stadion

gegen Bayer Leverkusen als Verlierer. Die Werkself kann nun schon fast sicher für die EuropaLeague planen, ebenso der VfB Stuttgart. Bereits am Freitag machte Mainz 05 durch das torlose Unentschieden gegen Wolfsburg den Klassenerhalt klar. Heute muss Schalke 04 (Kampf um die direkte Teilnahme an der ChampionsLeague) bei FC Augsburg (Abstiegskampf) antreten, Hannover 96 empfängt den SC Freiburg.

Karlsruhe (mia). Am Donnerstag hat die DFL erste Entscheidungen im Lizenzierungsverfahren für die 1., 2. und 3. Liga getroffen. Auch Fußballzweitligist Karlsruher SC hat von der DFL die Lizenz für die kommende Saison erhalten und hat le-

diglich die „normalen Auflagen” – die Reduzierung des Eigenkapitalanteils – erhalten. Im Lizenzierungsverfahren der 1. und 2. Bundesliga hat die DFL keinem Club die Teilnahme an der neuen Spielzeit verweigert.

FOTO I BB

Marco Terrazzino ließ den KSC gegen Ingolstadt jubeln, punkten konnten die Karlsruher dennoch nicht.

Der Abstiegskampf bleibt spannend Karlsruher SC erhält Lizenz Bremen (mm). Der Abstiegskampf bleibt auch nach dem 32. Spieltag spannend. Köln hofft nach dem 1:1 gegen den VfB Stuttgart weiter darauf, mindestens den Relegationsplatz zu halten, und auch Hertha BSC Berlin kann trotz der bitteren 1:2-Niederlage gegen Kaiserslautern noch die Entscheidungsspiele erreichen. Zittern müssen weiterhin der FC Augsburg und der Hamburger SV, der beim 1. FC Nürnberg nur 1:1 spielte. So gut wie sicher dürfte der SC Freiburg

2. BUNDESLIGA

1. Borussia Dortmund 2. Bayern München 3. FC Schalke 04 4. Bor. M‘Gladbach 5. VfB Stuttgart 6. Bayer Leverkusen 7. Hannover 96 8. Werder Bremen 9. 1899 Hoffenheim 10. VfL Wolfsburg 11. 1. FC Nürnberg 12. 1. FSV Mainz 05 13. SC Freiburg 14. Hamburger SV 15. FC Augsburg 16. 1. FC Köln 17. Hertha BSC 18. FC Kaiserslautern

I Von Michaela Anderer Schon an den „nackten Zahlen“ sehe man, dass es ein interessantes Spiel geben werde, so KSCCoach Markus Kauczinski. Und für beide Teams geht es um viel. „Wir kämpfen um den Klassenverbleib, die kämpfen um den Relegationsplatz.“ Der KSC, der in dieser Woche seinen neuen Ausrüster hummel vorgestellt hatte, hofft auf die Fans, so der KSC-Coach. „Wir brauchen die Unterstützung.“ Rund 10 000 Karten hat der KSC verkauft und diesen Fans will man eine ähnlich gute Leistung präsentieren, mit der man auch in den vergangenen Heimspielen überzeugt hatte, so der KSCCoach. Paderborn sei ein guter Gegner, der kompakt stehe und schnell nach vorne arbeite. Das Team habe gezeigt, dass es Geduld hat und dann zuschlage. Zu den Langzeitverletzten hat sich nun auch Christian Timms gesellt. Er plagte sich in den ver-

BUNDESLIGA

2x2 Karten für KSC gegen Eintracht Frankfurt zu gewinnen. Boulevard Baden verlost in Kooperation mit Krombacher – Offizieller Partner der Bundesliga – 2x2 Haupttribünen-Karten für die Partie des KSC am Sonntag, 6. Mai, um 13.30 Uhr. Wer die Karten gewinnen möchte, schickt eine E-Mail an verlosung@boulevard-baden.de, Stichwort „KSC-Karten“. Einsendeschluss ist Dienstag, 2. Mai. Das Team von Boulevard Baden wünscht viel Glück! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Waldhof Mannheim verpflichtet drei U19 Spieler. Der SV Waldhof hat drei Spieler aus seiner U19 Bundesligamannschaft für sein Regionalligateam unter Vertrag genommen. Mit Dennis Broll (Tor), Dennis Franzin (linke Seite) und Steffen Kochendörfer (Mittelfeld), alle Jahrgang 1993, ist es gelungen, drei Leistungsträger aus der eigenen Jugend zu verpflichten. Alle drei haben Verträge bis 2014 unterschrieben. Delpierre verstärkt die TSG zur neuen Saison. Matthieu Delpierre wechselt zur kommenden Saison ablösefrei vom VfB Stuttgart zur TSG 1899 Hoffenheim. Der 30 Jahre alte Franzose unterschrieb bei den Kraichgauern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2014.

Kontinuität und hohe Ziele Karlsruhe (mia). Die Basketballer der BG Karlsruhe haben derzeit noch Urlaub nach dem Ende der Saison, die man nicht mit dem erhofften Playoff-Platz, dafür aber mit einem guten neunten Platz abgeschlossen hat. Nun laufen die Vorbereitungen für die kommende Saison, einigen Spielern wurden Angebote unterbreitet. Sie haben bis zum 31. Mai Zeit, sich zu entscheiden. Schnelle Rückmeldungen in der Kaderplanung wird es also nicht geben. Hoffnungsträger halten Die Verantwortlichen hoffen darauf, einzelne Leistungsträger wie Jonathan Moore oder Justin Howard in Karlsruhe halten zu können. „Damit hätten wir natürlich den Vorteil, dass die Eingewöhnungszeit am Standort und im Team wegfallen würde“, stellt Trainer Torsten Daume fest. Soll-

ten die Spieler sich gegen das vorliegende Angebot der BG entscheiden, wäre dies aber auch kein Grund, die hoch gesteckten Ziele im Vorfeld über den Haufen zu werfen. „Wichtig ist es, die Euphorie des Saisonfinales in die nächste Spielzeit hinüber zu retten, die Europahalle bestmöglich zu füllen und die kommende Spielzeit ohne Nebenschauplätze oder Egozentrik einzelner leistungsorientiert zu einer erfolgreichen Spielzeit werden zu lassen“, so Daume weiter. Ansonsten setzte man bei der BG auf Kontinuität und „hohe Ziele aus Überzeugung“.

Da aber auch der Headcoach Torsten Daume erheblichen Anteil an dem Erfolg in der Rückrunde hatte, der die BG zum Rückrundenzweiten werden ließ, stand auch diese Personalie nicht lange zur Diskussion. Daume bleibt Headcoach der BG und bleibt seinem Ansatz „Erfolg planbar zu machen“ treu. „Wir stecken uns bewusst hohe Ziele für die kommende Saison“, lässt der in Ettlingen wohnende Daume verlauten. „Wir arbeiten gerade hart daran, den bestehenden Kader, der das Karlsruher Publikum zuletzt so zu begeistern wusste, zusammenzuhalten. Wenn wir uns dann Daume weiter bei der BG noch auf einer Position verstärken können, lautet unser Ziel, in Die BG hatte mit den Angeboten der kommenden Saison nicht nur an die Spieler signalisiert, dass die Playoffs, die wir dieses Mal man sich für die kommende knapp verpasst haben, zu erreiSpielzeit Kontinuität in der Ka- chen, sondern da dann auch derzusammensetzung wünscht. Heimrecht zu haben.“ 872532

725782

20120422_BB-ETT_ 09


10 I AUTOMARKT

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

I Ihre Medienberaterin (BVDA)

Erika Baumgärtner fßr das Gebiet: Nordstadt, Nordweststadt, Sßdstadt, Sßdweststadt, Weststadt Telefon 07 21 / 93 38 02 - 45, Fax - 99 45 Mobil 01 51 / 16 23 31 21

AUTOTELEGRAMM

I Ihr zuständiger Redakteur

Die Offroad-Performance des Toyota Land Cruiser V8 ist legendär. Zum Marktstart hat Toyota sein Kraftpaket grundlegend Ăźberarbeitet. Der 4 461 Kubikzentimeter groĂ&#x;e Turbodiesel leistet nun 272 PS bei 3 600 U/min und liefert zwischen 1 600 und 2 800 U/min ein beachtliches Drehmoment von 650 Nm. Die Preise fĂźr den Toyota Land Cruiser V8 starten bei 74 500 Euro.

Michael MĂźller Telefon 07 21 / 93 38 02 - 17 Telefax 07 21 / 93 38 02 - 23 Mobil 01 51 / 16 23 31 20 E-Mail: mmueller@roeser-presse.de

E-Mail ebaumgaertner@roeser-presse.de

I Autotest der Woche â&#x20AC;&#x201C; Lancia Voyager 2.8 CRD

AUTOSPLITTER

Spaziergang durch den Raumgleiter

Porsche USA: Daumen hoch fĂźr Werkstattleistungen. US-amerikanische Porsche-Kunden haben ihrer Werkstatt fĂźr den Service ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. Dies zeigt eine aktuelle Untersuchung des Marktforschungsinstituts J.D. Power and Associates, in der Porsche jetzt als bester deutscher Automobilhersteller hervorging. FĂźr den Customer Service Index 2012 (CSI) wurden rund 84 000 Autobesitzer befragt, die ihre Neuwagen vor ein bis drei Jahren erhalten hatten.

Frankfurt (bb). Der Dodge Journey wird zum Fiat Freemont, Chrysler 200 und 300 mutieren zu Lancia Flavia und Thema. Nur bei einem Modell wechselt beim transatlantischen BĂźndnis zwischen Chrysler und Fiat zwar die Marke, nicht aber die Typenbezeichnung. Diesseits wie jenseits des Atlantiks bleibt der Voyager ein Voyager.

FOTO I AUTO-MEDIENPORTAL.NET

Die Federung ist komfortabel, aber leider fällt auch die Dämpfung weich aus. So kann der Lancia seine amerikanische Herkunft nicht verleugnen, wenn der Wagen bei schnelleren Richtungswechseln ein wenig zu schaukeln oder bei hÜherem Tempo auf längeren Bodenwellen die Karosserie etwas zu hßpfen beginnt. Dafßr dßrfen die Voyager-Insassen ansonsten aber in Luxus schwelgen. Mit seinen 5,22 Metern Länge und zwei Metern Breite ist der

Fiat-Werk in Serbien Turin (bb). Mirko Cvetkovic, Ministerpräsident der Republik Serbien, und Sergio Marchionne, CEO der Fiat S.p.A., haben in dieser Woche gemeinsam das neue Fiat-Automobilwerk im serbischen Kragujevac erÜffnet. Die ErÜffnung des Werkes, das eine Fläche von 1,4 Millionen Quadratmetern einnimmt, ist der Abschluss dreijähriger Arbeiten, die unter anderem Verbesserungen der Infrastruktur, die Modernisierung der bestehenden Gebäude, neue Produktionsbereiche und Altlastensanierung umfass-

Lancia eine stattliche Erscheinung. Da sprechen Kinder beim ersten Ausstieg aus der dritten Sitzreihe auf dem Weg zur SchiebetĂźr schon mal von einem â&#x20AC;&#x17E;Spaziergangâ&#x20AC;&#x153; durch das Auto. Die groĂ&#x;zĂźgigen Platzverhältnisse weiĂ&#x; der Voyager so perfekt wie kein anderes Fahrzeug seiner Klasse zu nutzen. Dass ganz hinten nicht zwei Einzelsitze, sondern eine ganze RĂźcksitzbank eingebaut ist, macht den Voyager offiziell zum Siebensitzer, auch wenn der mittlere Platz in der dritten Reihe

naturgemäĂ&#x; etwas bescheiden ausfällt. DafĂźr gehĂśrt der Voyager aber zu den wenigen Fahrzeugen seines Segments, in denen auch zwei Erwachsene noch in Reihe drei einigermaĂ&#x;en bequem mitreisen kĂśnnen. Der groĂ&#x;e Van aus den USA war hierzulande auch als Chrysler schon immer ein Begriff. Jetzt muss man sich nur noch daran gewĂśhnen, dass er nun das Lancia-Logo an Bug und Heck fĂźhrt. An den inneren Tugenden des groĂ&#x;en Raumgleiters ändert das nichts.

NISSAN CUBE1.5 DCI Motor: 4-Zylinder Diesel Hubraum: 2776 ccm Leistung: 120 kW/163 PS Leergewicht: 2242 kg Zuladung: 548 kg 0-100 km/h: 11,9 s HĂśchstgeschwindigkeit: 185 km/h Verbrauch: 7,9 L/100 km kombiniert Co2-Emmision: 207 g/km kombiniert Grundpreis Euro: 39.990

Top-Note beim TĂ&#x153;V-Werkstatt-Test

ten. Insgesamt wurde rund eine Milliarde Euro investiert. In Kragujevac soll der neue Fiat 500L produziert werden, der im März auf dem Genfer Automobilsalon vorgestellt wurde. Bis Ende 2012 werden in dem Werk rund 2 400 Mitarbeiter beschäftigt sein. Hinzu kommen weitere 1 000 Arbeitsplätze bei den Zuliefererbetrieben in der Umgebung. Bei voller Auslastung soll es das Werk auf eine jährliche Produktionskapazität von bis zu 200 000 Fahrzeugen bringen.

FOTO I BB

Beim Einsteigen sinkt der Fahrer fÜrmlich in den Ledersitz. Amerikanische Verhältnisse finden sich auch beim Wählhebel fßr die Sechs-Gang-Automatik. Er ragt direkt neben dem Lenkrad aus dem Armaturenbrett. Die fßr Europäer ungewohnte LÜsung hat einen handfesten Vorteil: Die Mittelkonsole bleibt komplett fßr Ablagen frei. Da hat im ausgesparten Raum darunter sogar eine ganze Handtasche Platz. Mit den 120 kW/163 PS des 2,8-Liter-Dieselmotors ist der fast 2,2 Tonnen schwere Reisebegleiter nicht sonderlich kräftig, aber akzeptabel motorisiert. Auf dem Papier findet sich ein Normdurchschnittsverbrauch von knapp acht Litern, der Bordcomputer meldete aber um die elf Liter und zeigte, dass der Motor doch ein wenig Mßhe mit dem hohen Gewicht hat. Die Automatik arbeitet komfortabel; sie verfßgt auch ßber einen manuellen Modus. Die Bremsen kÜnnten etwas mehr Biss zeigen.

Ford macht die Bundesfreiwilligen mobil. Soziales Engagement liegt im Trend. Doch nicht immer verfĂźgen die Menschen, die sich an vorderster Front fĂźr die Gesellschaft einsetzen, Ăźber ausreichend Mobilität. Das gilt umso mehr, wenn es sich bei den freiwilligen Helfern um Bundesfreiwillige handelt. Diesen Zustand mĂśchte die Ford-Werke GmbH nun ändern: Der KĂślner Hersteller hat daher unter dem Motto â&#x20AC;&#x17E;Eine Idee weiter fĂźr Deutschland. Ich bin Bundesfreiwillige(r)â&#x20AC;&#x153; ein Konzept entwickelt, das Mobilität fĂźr die Bundesfreiwilligen bezahlbar machen soll.

Ettlingen (bb). Das Autohaus MĂźller in Ettlingen hat in einem deutschlandweiten WerkstattTest des TĂ&#x153;V eine Top-Platzierung belegt. Der Honda-Spezialist hat dabei alle versteckten Fehler gefunden. Bei den Teilbewertungen â&#x20AC;&#x17E; Freundlichkeit der Mitarbeiterâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Terminvereinbarungâ&#x20AC;&#x153;, â&#x20AC;&#x17E;Rechnungs-Stellungâ&#x20AC;&#x153; hat das Team des Autohauses die volle Punktzahl und die maximale Kundenzufriedenheit erreicht. Gesamtbewertung: hervorragend.

VW Nutzfahrzeuge erzielt bestes erstes Quartal. Von Januar bis März 2012 erzielte Volkswagen Nutzfahrzeuge weiterhin steigende Auslieferungszahlen. Mit einem Plus von 7,9 Prozent konnte die Marke an den Wachstumskurs des Vorjahres anknßpfen. Im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahrs lieferte der Hersteller weltweit 130 700 leichte Nutzfahrzeuge aller Baureihen aus (Q1 2011: 121 200 Fahrzeuge). Fßr die Marke war dies das beste jemals in einem ersten Quartal erreichte Auslieferungsergebnis. Seats Verkaufszahlen steigen im ersten Quartal um 6,2 Prozent. Nach einem sehr starken vergangenen Jahr legt VW-Tochter Seat zu Beginn des Jahres 2012 nach. Mit einem Plus von 6,2 Prozent im ersten Quartal ist Seat in Deutschland erneut signifikant stärker gewachsen als der Gesamtmarkt, der um 1,3 Prozent nur leicht zulegte. 14 960 neu zugelassene Fahrzeuge bedeuten fßr die spanische Marke einen Marktanteil von 1,93 Prozent (Vorjahreszeitraum 1,85 Prozent). Kompaktvan Dacia Lodgy ab Juni fßr 9 990 Euro. Dacia bringt im Juni seinen neuen Kompaktvan Lodgy in vier Ausstattungen und zu einem Einstiegspreis von 9 990 Euro auf den Markt. Als Motorisierungen stehen zum Verkaufsstart der Benziner 1.6 MPI 85 mit 61 kW/83 PS sowie die beiden 1,5-Liter-Diesel dCi 90 eco2 mit 66 kW/90 PS und dCi 110 eco2 mit 79 kW/107 PS zur Verfßgung. Gewählt werden kann zwischen der Basisvariante Lodgy und den Ausstattungslinien Ambiance, LaurÊate und Prestige. Die Einstiegsvariante ist exklusiv mit dem Benzinaggregat erhältlich und beinhaltet eine hydraulische Servolenkung, ESP sowie Frontund Seitenairbags.

Sie mĂśchten wissen, wie das Wetter gerade in Karlsruhe ist? Klicken Sie auf unsere Webcams unter: http://www.boulevard-baden.de: WEBCAMS

Â&#x2026;0C "*OO >BJ 2P "*6C0 /7H7=; &@=>QI<R3 â&#x20AC;&#x2122;><?,,@>,83 -

!;*,2<B4

FF 8) @<P %â&#x20AC;&#x2122;A 2 (LC0; K;/ 30N7,90D â&#x20AC;&#x2122;7HO8=;O0?H @$*57- â&#x20AC;&#x2122;0*HDA ,7D OK >BI14+ #7H0C #*/0M=9K:0; KBMB:B

Privater Automarkt Bitte verĂśffentlichen Sie folgende Anzeige am Kfz-Verkauf

Kfz-ZubehĂśr

Motorräder/Mopeds

Wohnmobile/-wagen

{ Jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdmâ&#x20AC;&#x2DC;mmâ&#x20AC;&#x2DC;gld ď&#x203A;˘/7//8227/1/ jnrsdmeqdhd Qtemtlldq

1.

ncdqodqD,Lâ&#x20AC;&#x2DC;hk9jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdm ?

2.

!;89B 4?9KDIA :H9B D-6=; *,>A

-cd 3.

â&#x201A;Ź 4,50

4.

â&#x201A;Ź 5,50

VERKAUF

5.

â&#x201A;Ź 6,50

HONDA

6.

â&#x201A;Ź 7,50

7.

â&#x201A;Ź 8,50

8.

â&#x201A;Ź 9,50

Satzzeichen und Wortzwischenräume zählen als Buchstabe. Die erste Zeile wird fett gedruckt.

Honda-Vertragshändler Toyota-Vertragswerkstatt 76275 Ettlingen-Bruchhausen Im Katzentach 10 Telefon 07243/91050 www.hondamueller.de 850546

Jedes weitere Wort in Fettdruck kostet â&#x201A;Ź 1,- Aufpreis. mit Rahmen â&#x201A;Ź 3,- Aufpreis grau hinterlegt â&#x201A;Ź 5,- Aufpreis rot hinterlegt â&#x201A;Ź 7,- Aufpreis blau hinterlegt â&#x201A;Ź 7,- Aufpreis gelb hinterlegt â&#x201A;Ź 7,- Aufpreis Privatanzeige mit Bild (max. 42 x 42 mm) â&#x201A;Ź 10,- Aufpreis Chiffre-Zustellung â&#x201A;Ź 6,- Chiffre-Abholung â&#x201A;Ź 3,Mindestumfang 3 Zeilen. Preise inkl. MwSt. Die o.g. Preise gelten fĂźr private Kleinanzeigen. FĂźr gewerbliche FlieĂ&#x;textanzeigen wenden Sie sich bitte an die unten genannte Hotline. Konto-Nr.

BLZ

Institut

RĂśser Presse GmbH Fritz-Erler-Str. 23 76133 Karlsruhe www.boulevard-baden.de

StraĂ&#x;e

PLZ, Ort

Telefon

Datum, Unterschrift

Die Haftung fĂźr Folgen aus den Insertionen liegt beim Unterzeichner. Der Verlag Ăźbernimmt keine Haftung bei Schreibfehlern.

KFZ-ZUBEHĂ&#x2013;R (zwei Continental Premium, neu, 8 mm, 2 Michelin, 4 mm Profil) auf Alufelgen, Astra-G, Vierloch, VHB 295.Tel. 0176/50483137 872131

1600 ccm, EZ 04/01, TĂ&#x153;V neu, 160 Tkm, grĂźne Umweltplakette, Farbe: blau, Radio/CD, Alu-Felgen, Winterkompletträder, guter Zustand, VHB 2.100.-, Tel. 0176/96833481

KFZ-ZUBEHĂ&#x2013;R

,-*SI ;GATM */@7QRI #7M/BQC/3=A/MM "?C/CW?7LTC<MGL7?M â&#x20AC;&#x2122;/T9W7?Q H(EC/Q7I ­CW/=ATC< )7QQE6/LA7=7CM27QL/<

FRKDXX5XX  :DD5XX  FK8XX5XX  FSKODD5XX  ;8 RKRN:5XX  DKRS;5XX 

#7M/BQ27QL/< !997@Q?V7L &/=L7MW?CM HJI +EAAW?CM5 GK/K <72TC67C 9UL 6?7 <7M/BQ7 â&#x20AC;&#x2122;/T9W7?Q 7/L27?QTC<M<72U=L7C $=;*H9B &*H0 @4E :*9A +3=ATMML/Q7

FXKSX:5XX  S5DDJ S5D:J X5XX  <<.PP  :K::S5XX 

â&#x20AC;&#x2122;H,5NINB55R3H.H,Q/: <@ >LCTT =?0 <@@3HBHNI K1KJ ,Q93HBHNI 71KJ =B?.<@<3HN 61OG (P ;"?<II<B@ <@ 8L=?0 CPO E >>3 +3HN3 83?3II3@ @,/: CAAALA7L"%FG

Neu und ungebraucht fĂźr 50.Tel. 07249/913664 853035

871303

ANKAUF Zahle 50.- bis 150.- !!! Fa. Schmidt, Tel. 0172/6348230 841509

PKW, LKW BUSSE, TRAKTOREN, WOHNMOBILE, STAPLER, auch mit Motor- und Unfallschaden. Zustand egal! Zahle gut u. Bar, auch am Sonntag. Anruf lohnt sich! T. 07233/942748; Mobil: T. 0170/5285292 (Gewerblich) 847852

E-Mail

$<@,@S<3HQ@8I.3<ID<3> <@=>G 7D>QI ),=3N!

819195

OPEL

Name, Vorname

Unsere kostenlose Hotline fĂźr private Kleinanzeigen 0800 9 33 80 20 Fax (07 21) 93 38 02 - 30 oder unter kleinanzeigen@boulevard-baden.de AnzeigenschluĂ&#x; ist Freitag, 12:00 Uhr

# AA1;

Sofort-Barankauf, auch Unfallfahrzeuge Auto-Ecke Schlindwein, KA-Hagsfeld, T. 0170/3121251 od. T. 0721/95782640 812759

mit Winterreifen (1 Winter gefahren), Marke: Toyo-Snowprox , noch 5-6 mm, 205/65 R15, VHB 150.-. Dachträger Original fßr Mazda, 5 Winter benutzt, VHB 80.-, Tel. 0171/1912399 840913

MOTORRĂ&#x201E;DER/MOPEDS vor 1985 zum Herrichten! Tel. 0178/6874104 859233

<çfiÂĽĂ&#x2DC;Ăľâ žfiç¹Ă&#x2DC;þþšfiç ÂĽfiç 5â&#x2C6;&#x2019;°¼_ â&#x20AC;&#x2122;_°Ă&#x; FI !;? ";?-?O;3EL?7F-?73.@I 13E $@?1- -?< #>.$0 $-?-L3E â&#x20AC;&#x2122;-?1FIE-83 KKK:KK60 GPJA6 "E-?<4LEI -> (-;?D #M=I;7 4ME )E;N-I<L?13? .;F JAD P5D KPAKD KC+,) 13E $@?1- 3LIF/9=-?1 #>.$ 4ME 13? %-OO ADK * >;I @BI;@?-=3E &=;>--?=-73D RI ;GATM (E2?A?Q0QMG/@7Q 27?C=/AQ7Q4 ; &/=L7 (E2?A?Q0Q5 ./LQTC< TC6 S &/=L7 $0C6A7L>­CM3=ATMM</L/CQ?7 <7BK 67C $EC6/ ;GATM (E2?AQ0QMG/@7Q276?C> <TC<7CK .7?Q7L7 %C9ELB/Q?EC7C 7L=/AQ7C +?7 27? TCM7L7B "/3=G7LMEC/AK 1 /2 &/WW FK; HFKROS â&#x20AC;&#x2122;?Q7L 27? &/WW FKSI ­22?A6TC< W7?<Q +EC67L/TMMQ/QQTC<K

WOHNMOBILE/-WAGEN Tel. 0800/1860000 (gebĂźhrenfrei) FA 856810

872111

20120422_BB-ETT_ 10


-$)’1)%’0*$.. 21) ’."+1*0,-$’. "4/ ’:9;>:;48B 1>8/<<-6?,< ,4/>/8 48 $+;6<;?3/ /48/ /48B42+;>42/ )4/60+6> +8 82/,9>/8 B? /48/7 56/48/8 %;/4<

!01#’+($’01*& !R[KPP6 &=OO6PP V"KUNX /UR[aiK\\=P\9I6DN=[KPW

#4> 9A. %9@/;!4;-6/. (&* +=f= 0[=P<\; P=f= +6O=PX "K= *=G6a[=P<\ KP <=P $KaJ P=\\9Nf8\ <=[ =f[RU7K\9I=P *=a[RURN=P N6\\=P 6PI6P< KI[=[ +6O=P Pf[ \9Ii=[ =[J M=PP=P i6\ =KG=PaNK9I <6IKPJ a=[ \a=9MaX $Ka Rj PR9I 6O 8=\a=PX /R iK[< KO /UR[aJ U[KPl <=P $KaP=\\MfP<=P KO >mOe G[RH=P $Ka RjJ.6fO i7I[=P< 8=a[=fa=[ (f[\\afPJ <=P <6\ a7GNK9I= $KaP=\\U[RJ G[6OO =KP=\ Rj=[\ P7I=[ G=8[69IaX 0[6KPK=[a iK[< 6P Rj\79M=P; /a6P<\79M=P R<=[ -=P<=N86NN; L=<R9I RIP= <=P =KG=PaNK9I=P RjM6OU@X "6[6P 6PN=IP=P< CP<=a KO /UR[aU[KPl <=[ -Ri=[!K[9N=J (f[\ \a6aaX #KP (RP<KaKRP\J a[6KPKPG OKa *=<KlKP87NN=P; 6NN[=6MaR[=P fP< 6P<=[=P &KN@\OKaa=NP lf[ 2=[8=\\=J [fPG <=[ (RP<KaKRP fP< (RJ R[<KP6aKRP; iK= =\ 6f\ <=O )=K\afPG\\UR[a 8=M6PPa K\aX 0.4 K\a =KP %6PlMS[U=[J 3R[MRfa; 8=K i=N9I=O OKa <=O =KG=P=P (S[U=[G=iK9Ia

G=G=P <K= /9Ii=[M[6D G=6[J 8=Ka=a iK[<X "K= P=f\a= #[[fPJ G=P\9I6D 6f\ <=P 1/’ \9IfNa %N=K9IG=iK9Ia; /a68KNKa7a fP< ’f\<6f=[ GN=K9I=[O6H=PX ’NN= -[RG[6OO= MSPP=P KO /UR[aU[KPl g8[KG=P\ 6f9I hRP 2=[=KP\O6PP\9I6D=P lf[ /6K\RPhR[8=[=KafPG G=8f9Ia i=[<=PX

"/; ’:9;>:;48B 1>8/<<-6?, 3=PP 0=KNP=IO=[ =KP=P 5fO86 (f[\ \=I=P; MSPP=P \K= M6fO =[i6[a=P; =\ \=N8\a 6f\lfU[R8K=[=PX 3=PP \K= a=KNP=IO=P; \Ug[=P \K=; iK= KI[ (S[U=[ 6P ([6D G=iKPPaX "K= 06PlCaP=\\U6[ak lf N6J a=KP6O=[KM6PK\9I=[ *f\KM K\a N=K9Ia lf =[N=[P=P; O69Ia /U6H fP< a[6KPK=[a 6NN= (S[J U=[8=[=K9I= <f[9I =KP =P=[J GK=G=N6<=P=\ 0[6KPKPGX ’P 5fO86 (f[\=P =[i6[a=P /K= =jRaK\9I= (N7PG= iK= /6NJ \6; *=[=PGf= fP< /6O86 \RJ iK= )6aKPRJ.IkaIO=P fP< KPa=[P6aKRP6N= =6a\X =hR[ <K= 0=KNP=IO=[ =\ 8=O=[M=P; i=[<=P KI[= 6f9IOf\M=NP; ’[O= fP< ,8=[\9I=PM=N a[6KJ PK=[a fP< \K= G=iKPP=P 6P #P=[GK=? (=KP $KaP=\\Mf[\ K\a OKa <=[ 5fO86 $KaP=\\J-6[akc h=[GN=K9I86[X "=[ #KP\aK=G K\a =KP@69I; <6\ 0[6KPKPG K\a =B=MJ aKh fP< O69Ia /U6HX

"=[ /UR[aU[KPl CaP=\\9Nf8 iKNN P=f= %[=Pl=P KO =[=K9I <=[ 8=\a=I=P<=P $KaP=\\9Nf8\ \=al=PX 5i=K ’PN6G=P GK8a =\ KP (6[N\[fI= 8=[=Ka\ fP< =KP= KO 8=P69I86[a=P .6\a6aaX "K= !Nf8\ OKa /a6OO\Kal KP $[=KJ 8f[G; 8K=a=P =KP 8K\I=[ PK9Ia G=M6PPa=\ ’PG=8RaX "=[ P=f= )=Ka\U[f9I Y-[=OKfOCaP=\\ lfO "K\9RfPaU[=K\Z MROOa IK=[ PR9I \a7[M=[ 6N\ 6P<=[\iR lf[ %=NafPGX Y’P fP\=[=O =[\a=P !Nf8 KP (6[N\[fI=; KO 1Pa=[i=KPG6[J a=P@=N< P=8=P <=O *=<K6J O6[Ma fP< .=6N; I68=P iK[ <=P /9Ii=[UfPMa PR9I 6f@ fP8=G[=Pla= 0[6KPKPGl=Ka=P Va7GNK9I dFI G=SBP=a] KO g8J [KG=P 6N\ =[\a=[ KP (6[N\[fI=W fP< =KP= 2K=Nl6IN 6P %=[7a=P G=N=GaX ’O P=f=[=P !Nf8; KP <=[ "6KON=[\a[6H= TE; K\a <=[ -[=OKfOG=<6PM= KP <K= "K\J 9RfPaMN6\\= =KPG=lRG=PZ; \R <=[ %=\9I7D\@gI[=[ !I[K\aRJ UI=[ (fPlX #KP= 2K=Nl6IN 6P OR<=[P=P ([6DJ fP< ’f\<6fJ =[G=[7a= <=\ i=Nai=Ka=P *6[MaJ

@gI[=[\ )K@=$KaP=\\ \a=I=P IK=[ P6ag[NK9I 6f9I lf[ ’f\i6IN; L=<R9I GK8a =\ 6f@ <=P dXmmmOe <=\ !Nf8\ PR9I =KPKG=\ O=I[ lf =Pa<=9M=PX %[RHlgGKG= .7fO= fP< hK=N -N6al @g[ <6\ U=[\SPNK9I= 0[6KPKPG K\a <=[ =[\a= #KP<[f9M 8=KO =a[=a=P <=\ /UR[aU[KPl KO (6[N\[fI=[ 3=\a=PX "=[ $[=KI6Pa=N8=[=K9I K\a KP =KP=O =KG=P=P 0[6KJ PKPG\[6fO fPa=[G=8[69Ia fP< 8K=a=a 6NN= *SGNK9IM=Ka=P =KP=\ =B=MaKh=P fP< MRR[<KP6aKh=P ([6Da[6KPKPG\X ’O ,8=[G=J \9IR\\ 8=CP<=P \K9I <K= G[RHJ lgGKG=P 1OMN=K<=P OKa <=[ CPPK\9I=P /6fP6 fP< <=O TdmOe G[RH=P .fI=[6fO <=[ P69I /g<=P 6f\G=[K9Ia=a K\aX 2K=N -N6al lfO 2=[i=KN=P fP< #Pa\U6PP=PX 5f\7alNK9I \a=Ia KO ,8=[G=\9IR\\ <=[ P=f= RjJ0[6KPKPG\[6fO OKa =KG=J P=O ^jb O G[RH=P Rj[KPG; h=[\9IK=<=P=P Rj\79M=P fP< /a6P<\79M=P lf[ 2=[@gJ GfPGX "K[=Ma <6P=8=P K\a <=[ dEmOe G[RH= (f[\[6fO @g[ <6\ -Ri=[!K[9N=J-[RG[6OO;

<K= %[fUU=PMf[\\afP<=P V-KN6a=\; .g9M=PGkOP6\aKM; 6f9I_ =KP=_-R; ![fP9IW fP< <K= ’P<RR[9k9NKPG\afP<=P Vdm .7<=[WX /U=lK=NN= "K=P\aN=K\J afPG=P R<=[ ’PG=8Ra= iK= lX X /RN6[KfO; #[P7I[fPG\8=J [6afPG R<=[ -=[\RP6Na[6KPKPG MSPP=P KO /UR[aU[KPl MR\a=PJ GgP\aKG IKPlf G=8f9Ia i=[<=PX ’O /UR[aU[KPl KPMNf\Kh= \KP< L=<R9I <K= %[fP<N6G=P =KP=\ L=<=P 0[6KPKPG\8=\f9I\ iK= lX X <K= [=G=NO7HKG= =a[=fJ fPG; <K= MR\a=P@[=K= 0[KPMJ i6\\=[\a6aKRP; <6\ MR\a=P@[=K= "f\9I=P fP< P6ag[NK9I <K= MR\a=P@[=K=P -6[MUN7al=X "6\ G=\6Oa= -[RG[6OO 8K=a=a <=[ /UR[aU[KPl 8=K =KP=[ #[\aN6f@J l=Ka hRP dF *RP6a=P @g[ Pf[ F;QQ #f[R U[R 3R9I= 6PX #KP =KPO6NKG=\ 3=N9RO=J-6M=a KO 3=[a hRP dE;J #f[R GK8a =\ MR\a=PNR\ <6lfX +f[ =KP= L7I[NK9I= /=[hK9=U6f\9I6N= KP &SI= hRP d^;Qm #f[R @6NN=P lf\7alNK9I 6PX *=I[ PK9Ia; <6\ K\a =8=P -[=OKfOCaP=\\ lfO "K\9RfPaU[=K\X

3K[ iRNN=P 6NN <K=L=PKG=P 6PJ \U[=9I=P; <K= ’Pa=[=\\= 6P G=J \fP<=[ =i=GfPG; G=\a7[Ma=O (S[U=[8=if\\a\=KP R<=[ 6O )=K\afPG\\UR[a I68=P; 8=J [K9Ia=a /af<KRN=Ka=[KP !R[KPP6 &=OO6PPX ’NN= <[=K 5K=NG[fUJ U=P i=[<=P KO /UR[aU[KPl CaJ P=\\9Nf8 @69IG=[=9Ia 8=<K=PaX %=\fP<= =i=GfPG 8=<=fa=a @g[ hK=N= =[\a =KPO6N =KP #KPJ \aK=G\a[6KPKPG KP MN=KP=P /9I[KaJ a=P OKa \9IP=NN \Ug[86[=P #[@RNJ G=P KP 6PG=P=IO=[ 1OG=8fPG X "K= @69INK9I= ’PN=KafPG K\a IK=[ hRP G[RH=[ =<=fafPG fP< iK[< hRO /UR[aU[KPlJ0=6O G=J i7I[N=K\a=aX "K= /af<KRN=Ka=[KP !R[KPP6 &=OO6PP \U[K9Ia 6N\ "KUNXJ/UR[aiK\\=P\9I6@aN=[KP (N6[a=ja: Y,IP= 2R[M=PPaJ PK\\= 8liX #KPi=K\fPG <6[@ 8=K fP\ M=KP=[ 6P <K= %=[7a=XZ "6\ G=\a7[Ma= (SU=[8=if\\aJ \=KP K\a @g[ 8=[=Ka\ 6MaKh 0[6KJ PK=[=P<= <6\ P79I\a= 5K=N fP< iK[< KO /UR[aU[KPl OKa fPa=[J \9IK=<NK9I=P ’fA6fMf[\=P; iK= lX X Y([6Da[6KPKPG @g[ $R[aG=\9I[Kaa=P=Z R<=[ Y-[R8J N=OlRP=P <=[ $[6fZ 8=GN=Ka=aX "K= %=[7a=6f\\a6aafPG 8K=a=a IK=[ @g[ *7PP=[ fP< $[6f=P =KP= 2K=Nl6IN 6P *SGNK9IM=Ka=PX "K= <[Kaa= %[fUU= K\a <K= %[fUJ U= <=[ N=K\afPG\R[K=PaK=[a=P /UR[aN=[X ’f9I <K=\= %[fUU= =[I7Na KO /UR[aU[KPl CaP=\\9Nf8 =KP= G[RH= ’PG=8Ra\U6N=aa= fP< M6PP \K9I fPa=[ 6P<=[=O KO .6IO=P <=\ -Ri=[!K[9N=J 0[6KPKPG\ 6f@ =KP 68i=9I\J NfPG\[=K9I=\ 0[6KPKPG @[=f=PX

/ 1 ’) "+(,+0&$ )%$#*. "+(,+0&$ !$,. 814>B@4>6 6MI6PPD<

N VVV COO $B2 NHVVV $B24>6 > CE56IDJM6 &6IU?(I6@JB1P8 ?%6I2M6 56J *1IAM8Q>I6IJ )@86 $@MD6JJ <IE=6I (I18M<6I2M636I6@4>

#@DJM6@<6I? PD5 ‰P831PAPIJ6

6@<6DJM2D5@<6I $I6@>1DM6BI1PC

<IE=6 :DD@J4>6 -1PD1

AEJM6D8I6@6 ’DM6ID6MGB2MU6

,Q4A6DU@IA6B C@M "IH /EB9 %6I2M6D *6<1MI6D5 $@M ES C@M 7VCO ESMI1@D@D<JI1PC *6<1MI6D5 0PC31 C@M N;VCO (PIJI1PC

AEJM6D8I6@6 +1IAGB2MU6

NV ’D5EEI4T4B@D<3@A6J

!E966!EID6I PD5 <I1M@J .I@DAR1JJ6IJM1M@ED

1P4>K 6@D6K+E?(PIJ6 ,Q4A6D<TCD1JM@A 1P4>CPJA6BMI1@D@D<

FNVCO ,P>6E1J6 .EG?-EB1I@PC

AEJM6D8I6@6J "PJ4>6D

!%93:9A0) $):> ’ %243)9:>9%/) 7, ’ ;<7*, !%93:9A0) !%93:9A0) "B( ’ #5>)9C)25.%9>)5+)3( < ’ ;<7?, !%93:9A0) 871692

"! 5A9 .B3>2. &2: DA4 ?E8E-8@E7@

!1$):> E;@71 -; 7; *? E* !1"B( E;@71 6@E 6@@;

20120422_BB-KAS_ 11


12 I AUS DER REGION I Ihr Medienberater (IHK/BVDA)

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

INTERNETSCHULUNGEN FÜR EINSTEIGER

Matthias Brieger

Auch im Mai bietet die Stadtbibliothek wieder Internetschulungen für Einsteiger an. Der Kurs dauert einmalig drei Stunden und findet an den Donnerstagen 3., 10. und 24. Mai jeweils von 10 bis 13 Uhr sowie am Dienstag, 29. Mai, von 15.30 bis 18.30 Uhr statt.

für das Gebiet: KA-Innenstadt Schwerpunkt: BB-Magazine Telefon 07 21 / 93 38 02 - 25, Fax - 99 25 Mobil 01 51 / 16 23 31 10 E-Mail mbrieger@roeser-presse.de

» Die TOTAL LOKAL Suchmaschine unter: www.boulevard-baden.de/lokales/ 863158

I Bürgermeister Stapf zieht positive Bilanz des Winterdienstes

KURZ & BÜNDIG

Geringer Salzverbrauch kostet Stadt Geld

Das Leben am Bach ist schon wieder wach. Die Karlsruher Gewässerführer laden zu einer Frühlingstour entlang der Alb ein. Treffpunkt ist um 10 Uhr in Karlsruhe, S2-Haltestelle Eckenerstraße beim Thai-Restaurant „Rim Wang“. Die Exkursion endet bei der Appenmühle nahe der Haltestelle Stadtwerke der Line 6.

Karlsruhe. Trotz extrem frostiger Temperaturen im Februar war die kalte Jahreszeit für den Winterdienst eher ruhig. Dabei hatte die Stadt nach dem strengen Winter 2010/11 mit genügend Salzreserven, neuer Technik, neuem Wetterdienst und optimierten Einsatzrouten vorgesorgt, um ein ähnliches Desaster wie im vorangegangenen Winter zu vermeiden.

Vorleser im Medienbus. In der kommenden Woche wird an jeder Haltestelle des Medienbusses für Kinder eine kleine Geschichte vorgelesen. Haltestellen und Abfahrtszeiten sind auf www.stadtbibliothek-karlsruhe.de angegeben. Sicherheitsworkshop zur SkateNite 2012. Rechtzeitig vor dem Start der ersten Karlsruher SkateNite des Jahres am 3. Mai findet am Donnerstag, 26. April, ab 19 Uhr ein Sicherheits-Workshop statt. Erfahrene und geprüfte Inline-Instruktoren zeigen, wie beim Skaten effizient gerollt, schnell gebremst und – wenn erforderlich – auch kontrolliert gestürzt werden kann. Man lernt wie verschiedene Hindernisse, beispielsweise Kanaldeckel, Schlaglöcher und Schienen, sicher zu überqueren sind. Die Inline-Instruktoren geben auch kleine Tipps, verraten einfache Tricks und beantworten Fragen. Der Workshop findet in der Messe Karlsruhe in Rheinstetten statt, die Teilnahme ist wie bei den SkateNites kostenlos. Die erste von elf SkateNites im Jahr 2012 startet am 3. Mai um 19.30 Uhr vor dem Volksbank-Gebäude in der Ludwig-Erhard-Allee. Alle weiteren Informationen gibt es unter www.skatenite-karlsruhe.de. Lange Nacht der Mathematik. Die 7. Lange Nacht der Mathematik an der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft findet am kommenden Freitag von 15 bis 23.50 Uhr statt. Sie möchte Schülern ab Klassenstufe 10 sowie Mathematik-Interessierten auf unterhaltsame und spielerische Weise zeigen, wie vielfältig die Mathematik auch in Verbindung mit anderen Wissenschaften ist und wie oft wir im Alltag eigentlich mit ihr zu tun haben (ohne es zu wissen).

Die Räum- und Streufahrzeuge hatten in diesem Winter deutlich weniger Einsätze. Dafür sind die Salzlager weiterhin gut gefüllt. weist Stapf auf die Ausrüstung der Fahrzeuge mit Thermomaten. Diese Ausrüstung habe sich auf jeden Fall gelohnt, sagt Stapf. „So wird durch den rund 25 Prozent geringeren Verbrauch auch die Umwelt erheblich geringer belastet und Folgeschäden am Straßenbelag minimiert.“ Außerdem sei die Anschaffung auch nicht nur

auf einen Winter gerichtet, sondern als langfristige Investition zu sehen, so dass sie sich auch finanziell rechne. Auch der Wechsel des Wetterdienstes vom privaten Anbieter Südwest-Wetter zum Deutschen Wetterdienst habe sich ausgezahlt, so Stapf. „Der neue Wetterdienst ist besser in die neue Software zur Routenplanung und -aufzeichnung integ-

Auch der Klaps auf den Po ist zu viel Karlsruhe (bb). Gewalt in der Kindererziehung spielt noch immer eine Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage des Forsa-Instituts, bei der 1 003 Personen mit mindestens einem Kind unter 14 Jahren befragt wurden. Immerhin 40 Prozent nannten den Schlag auf den Po als eine Form der Bestrafung, zehn Prozent gaben die Ohrfeige an und vier Prozent machten ihr Kreuzchen unter „Hintern versohlen“. Das städtische Kinderbüro weist

FOTO I PASCAL SCHÜTT

Die Stadt hatte die eigenen Lager mit 1 500 Tonnen Salz bis zum Anschlag gefüllt. 2 000 weitere Tonnen wurden beim Lieferanten in Kronau zwischengelagert. Außerdem wurden für insgesamt 260 000 Euro die 33 Streufahrzeuge mit sogenannten Thermomaten ausgerüstet. „Es gab keine nennenswerten Probleme beim Winterdienst des vergangenen Winters zu verzeichnen“, zieht Bürgermeister Klaus Stapf eine positive Bilanz. Mit rund 1 220 Tonnen wurde im vergangenen Winter deutlich weniger Salz verbraucht als im Vorjahr mit 3 100 Tonnen. „Das ist sowohl auf die geringere Zahl an ‚Volleinsätzen‘, aber auch auf moderne Mess- und Regeltechnik auf unseren Streufahrzeugen zurückzuführen“, ver-

FOTO I PASCAL SCHÜTT

I Von Michael Müller

deshalb anlässlich des Tags der gewaltfreien Erziehung am 30. April darauf hin, dass kraft Gesetzes „körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen unzulässig sind“. Vier Brückenbanner auf Englisch, Türkisch, Russisch und Deutsch sollen das Recht der Kinder vom 24. bis 30. April ins Bewusstsein rufen. Außerdem bieten sich die Fachleute verschiedener Träger als Ratgeber an, wenn Eltern in Sa-

chen Erziehung nicht mehr weiterwissen. Ob Einzelberatung oder Gruppengespräch, Elternabend oder Kurse – jeder kann Unterstützung finden. Auskünfte gibt es beim Kinderbüro unter Telefon 0721 133 51 11 oder per E-Mail an kinderbuero@karlsruhe.de, bei der Psychologischen Beratungsstelle für Eltern, Jugendliche und Kinder unter 0721 133 53 60, E-Mail pbs@sjb. karlsruhe.de, und beim Sozialen Dienst unter 0721 133 53 01, EMail sodi@sjb.karlsruhe.de.

rierbar. Er ermöglicht, auf alle Glättemeldungen in BadenWürttemberg zuzugreifen und verhilft uns in Verbindung mit unserer Glättemeldeanlage zu sehr präzisen Wettervorhersagen beziehungsweise Prognosen. Der Winterdienst wird durch die bessere zeitliche Einschätzung von Wetterfronten und bessere Datenlage für uns planbarer. Zudem konnten die

Kosten für den Wetterdienst gesenkt werden.“ Das in diesem Winter nicht benötigte Salz bleibt nach Angaben Stapfs bis zum nächsten Winter eingelagert und könne problemlos weiterverwendet werden. „Derzeit sind in unserem externen Lager 1 200 Tonnen Salz eingelagert. Die Kosten belaufen sich auf etwa 1 350 Euro pro Monat.“

Stadt verkauft Fahrzeuge

Gedenken an Karl Drais

Karlsruhe (bb). Mehrere Pkw, aber auch Spezialfahrzeuge wie etwa Kleintransporter, Müllwagen oder auch eine Zugmaschine, versteigert die Stadt Karlsruhe aus dem Fuhrpark des Amts für Abfallwirtschaft an gewerbliche Käufer (mit Gewerbeschein). Die Fahrzeuge können am 23. und 24. April jeweils von 7.30 bis 15 Uhr bei der Dienststelle in der Ottostraße 21 besichtigt werden. Weitere Informationen unter Telefon 0721 133 70 53.

Karlsruhe (bb). Alljährlich um den Geburtstag von Karl Drais treffen sich Fahrradfreunde am Drais-Denkmal in der Beiertheimer Allee, um zu seinen Ehren einen Kranz niederzulegen und anschließend selbst in die Pedale zu treten. Die Kranzniederlegung und die Fahrt ist in diesem Jahr auf Samstag, 28. April, um 10.30 Uhr terminiert. Die diesjährige Tour geht zum Monumenthaus im Hardtwald. Dort wartet ein Imbiss auf die Radler.

Großflohmarkt auf dem Messplatz Karlsruhe. Am kommenden Samstag von 8 bis 16 Uhr wird der Messplatz zum Tummelplatz für Trödler, die Bücher, Schallplatten, Geschirr, Klamotten und jede Menge Kuriositäten anbieten. Der Meterpreis beträgt 8 Euro bei Gebrauchtware und 20 Euro bei Neuware. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 07147 133 99. Kuchenverkauf zugunsten der Aktion Stammzellenspende. Die evangelische Kindertagesstätte Reinhold-Schneider-Straße verkauft am kommenden Samstag, 28. April, von 8.30 bis 12 Uhr auf dem Wochenmarkt an der Christkönigskirche in Rüppurr Kuchen zugunsten der Aktion Stammzellenspende. Mit dem Erlös soll ein Stammzellenspender für eine an Leukämie erkrankte alleinerziehende Mutter gefunden werden.

Die Bürger beteiligen Karlsruhe (bb). Zu ihrer nächsten öffentlichen Sitzung treffen sich die Mitglieder des Karlsruher Gemeinderats am Dienstag, 24. April, im Bürgersaal des Rathauses. Ab 15.30 Uhr geht es um das Konzept zur systematischen Bürgerbeteiligung in Karlsruhe und die Beteiligung der Stadtwerke Karlsruhe an Windparkprojekten. Die Stadträte beraten zudem die Verwertung städtischer Bioabfälle über eine Trockenvergärungsanlage. Weitere Themen sind unter anderem die Ausweitung der gesplitteten Ab-

wassergebühr auf alle Grundstücke und die Sanierung des beim Zoobrand beschädigten Elefantenhauses und dessen Erweiterung. Anträge und Anfragen der Gemeinderäte vervollständigen die insgesamt 24 Punkte umfassende Tagesordnung. Im Internet finden Interessierte unter www. karlsruhe.de/b4/gemeinderat.de die entsprechenden Vorlagen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten. Interessierte Bürger können die Sitzung von der Empore aus verfolgen.

840750

20120422_BB-KAS_ 12


AUS DER REGION I 13

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

I Mountainbike Club Karlsruhe baut Bikepark

Barrierefreie Werderstraße

Mit dem Bike auf Pumptracks und Dirt Jumps Karlsruhe. Am südwestlichen Ortsrand von Rüppurr, unweit der Autobahn, ziehen sich Erdhügel und Wälle entlang des Waldes. Seit rund einem Dreivierteljahr entsteht hinter dem Gelände des Mountainbike Clubs Karlsruhe in der Battstraße ein Bikepark mit Pumptracks und Dirt Jumps.

„In der Region fehlt es an legalen Plätzen, an denen man mit seinem Mountainbike mehr machen kann, als nur den Berg rauf und runter zu fahren“, sagt Moritz Ried vom Mountainbike Club Karlsruhe, der seit Anfang des Jahres für die baulichen Maßnahmen auf dem Gelände zuständig ist. Außer der BMX-Bahn in Grötzingen wird lediglich die Downhill-Strecke in Bad Wildbad den Ansprüchen der Biker gerecht. So haben die Vereinsmitglieder im Juli die Pläne für den Bau des Bikeparks aufgegriffen, dank der erhaltenen Baugenehmigung kräftig in die Hände gespuckt und viel Zeit auf dem Park ver-

FOTO I MICHAEL MÜLLER

I Von Michael Müller

Die Arbeiten am Bikepark in Rüppurr sind fast abgeschlossen. Die ersten Trainingsfahrten werden schon absolviert.

Die neue Haltestelle Werderstraße entsteht südlich der jetzigen zwischen Luisen- und Rankestraße. Wie bereits bei der derzeit im Bau befindlichen Haltestelle Kolpingplatz in der Karlstraße werden auch an der neuen Haltestelle Werderstraße Bahnen und die Autos gemeinsam die Fahrbahn innerhalb der Haltestelle nutzen, so dass Fußgänger und Fahrgäste problemlos und ebenfalls barrierefrei die Bereiche zwischen der Haltestelle und den Häuserfassaden nutzen können. Die Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK), das Tiefbauamt der Stadt Karlsruhe und die Stadtwerke Karlsruhe haben ihre einzelnen Baumaßnahmen eng aufeinander abgestimmt, um die Bauzeit zu optimieren. Zur Erschließung des Parkhauses auf der Westseite der Rüppurrer Straße wird am 23. April zu-

Keine Bahnen zwischen Tivoli und Baumeisterstraße Wegen dieser Arbeiten wird der Straßenbahnbetrieb von Montag, 16. Juli, bis Samstag, 8. September zwischen der Baumeisterstraße und Tivoli eingestellt. Autos können zwischen Schützen- und Rankestraße nur nach Süden (stadtauswärts) fahren. Die Einmündungen der östlichen Luisenund der östlichen Werderstraße in die Rüppurrer Straße werden für Autos gesperrt. Zwischen Anfang September und Ende Oktober – der Öffentliche Personennah- und Individualverkehr können in dieser Zeit die Rüppurrer Straße wieder wie gewohnt befahren – wird dann die Haltestelle fertiggestellt. Die Anlieger wurden durch Handzettel über die anstehenden Maßnahmen informiert.

bei der Nutzung der Anlage immer wieder neue Ideen. Der rund 150 Mitglieder zählende Verein bietet ihnen derzeit Touren in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, Fahrtechniktrainings und Jugendtreffs an. Der Bikepark soll nun das Angebot erweitern und dem Verein neue Mitglieder zuführen. Infos gibt es unter www.mtb-karlsruhe.de.

5. Kinderliteraturtage

Vier Tage viel Geschrei

Befragung für Mietspiegel startet

Karlsruhe (anb). Am vergangenen Dienstag sind die fünften KinderLiteraturtage (KLiK) in Karlsruhe gestartet. Noch bis 29. April dreht sich alles um die „süße Seelenschokolade“.

Karlsruhe (bb). Der Hamburger Fischmarkt ist auf Tour und macht Halt auf dem Karlsruher Stephanplatz. Von Samstag, 28. April, bis Dienstag, 1. Mai, (mit Unterbrechung am Montag von 7.30 bis circa 16.30 Uhr durch den Wochenmarkt) erwartet die Besucher echte Fischmarkt-Atmosphäre mit den weltbekannten Marktschreiern. Sie bringen ihre Angebote auf humorvolle Art an die Frau und den Mann. Mit dabei sind unter anderem Wurst-Herby, Käse-Rudi, Bananen-Fred, der Fischspezialist

Karlsruhe (bb). In Karlsruhe wird in diesem Jahr erstmals ein Mietspiegel erstellt. Dieser soll Aufschluss über die ortsübliche Vergleichsmiete geben und damit Mietern und Vermietern eine wichtige Orientierungshilfe für nicht preisgebundene Wohnungen bieten. Die Daten für die Berechnung der ortsüblichen Vergleichsmiete werden vor allem aus einer Befragung von Mieter- und Vermieterhaushalten gewonnen, die im Rahmen einer repräsentativen

Aal-Hinnerk oder der italienische Nudelexperte Nudel-Kiri. Auf dem Programm stehen zudem am 28. April um 14 Uhr ein „Wettbewerb im Bierkrugstemmen“ und um 16 Uhr eine Aktion zum „Nachwuchs-Marktschreien“. Jeder, der sich traut, erhält eine Fischmarkt-Tüte. Am 29. April und am 1. Mai gibt es von 11 bis 11.30 Uhr ein Maritimes Frühstück mit Freibier. Am 30. April „schreien“ die Anbieter von 16.30 bis 21 Uhr. Am 1. Mai wird Nachmittags der beste Marktschreier ermittelt.

Fünfte Schwimmmeisterschaft

FOTO I NIKOLAJ

von Michael Ende, Astrid Lindgren und Paul Maar gerichtet. Michael Endes „Jim Knopf“ beispielsweise wird zum 50. Geburtstag des Buches mehrfach von zwei Schauspielern gelesen. In den kommenden Tagen erwarten die Kinder verschiedene Veranstaltungen, neben den schulischen Aktionen wie der Schreibwerkstatt auch öffentliche Projekte. Beispielsweise der Jubez-Aktionstag „Buchstäblich“ mit Aktionen rund um das Buch am kommenden Samstag. Es gibt eine Lesung, einen Bücherflohmarkt für Kinder und Jugendliche sowie Kreativworkshops rund um das Thema Buch. Auch der Karlsruher Zoo beteiligt sich mit dem Themenpfad „Tiere in der Literatur“. An rund 20 Stationen wird gezeigt, wo und wie Tiere in der Literatur präsentiert sind und welche Bedeutung sie dabei haben. In der Thalia Buchhandlung findet am Montag, 23. April, eine Kinder-Abenteuer-Schnitzeljagd zum Welttag des Buches statt. Die Aufgaben für die Schnitzeljagd können in der Buchhandlung abgeholt werden. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen gibt es unter www.kinderliteraturtage.de.

Aktuell wird am Pumptrack gearbeitet

nächst mit dem Bau einer Anliegerfahrbahn begonnen. Ab Mitte Juli bis Mitte September werden die Gleise erneuert und gegenüber dem „Ist“-Zustand etwas auseinandergerückt, damit sich später in der Haltestelle begegnende Fahrzeuge des Individualverkehrs auch über ausreichend Platz verfügen.

aus Erde angelegt und mit Wellen und Steilwandkurven versehen. Der äußere Ring ist bereits fer- Die Zeit drängt, schließlich soll tig gestellt, aktuell laufen die bis zur MaiBike am 6. Mai die Arbeiten am Pumptrack – ei- Anlage zumindest befahren wernem Rundkurs, bei dem man den können. „So wirklich fertig ohne zu treten durch Hochdrü- ist man eh nie“, so der 29-jähricken des Körpers am Rad Ge- ge Ried, der seit rund 15 Jahren schwindigkeit aufbaut. Der auf dem Mountainbike unterPumptrack ist als Rundkurs wegs ist. Schließlich entstehen

Rund 3 000 Schüler aus 30 Karlsruher Schulen nehmen an den KLiK-Schulprojekten 2012 teil, um Autoren und Illustratoren, Schauspieler und Hörbuchsprecher kennenzulernen und von ihnen etwas über ihre Arbeit rund um das Kinderbuch zu erfahren. In Kooperation mit circa 20 Institutionen, darunter Bibliotheken, Buchhandlungen und Theater, die als Veranstaltungsorte ihre Türen öffnen, finden bis 29. April zusätzlich zu den über 80 Schulprojekten rund 40 öffentliche Veranstaltungen statt. Bürgermeister Michael Obert hat am Dienstag die KinderLiteraturtage eröffnet. Etwa 100 Kinder von Karlsruher Schulen waren bei der ersten offiziellen Veranstaltung anwesend, als Autorin Sabine Ludwig aus ihrem Buch „Ein Haufen Ärger“ vorlas und dabei die tierischen Protagonisten von Sabine Wilharm, Illustratorin von „Harry Potter“, gezeichnet wurden. Der Augenmerk ist in diesen Jahr auf die Kinderbuch-Klassiker

bracht. Dabei mussten auch Auflagen der Stadt bezüglich Hochwasser-, Pflanzen- und Tierschutz beachtet werden, so Ried. Die Erde, die für die Anlage aufgeschichtet wurde, hat der Verein von einem Ettlinger Bauunternehmen günstig bekommen. Mit einem Bagger wurde das Erdreich verteilt, den Feinschliff erledigten die ehrenamtlichen Helfer in Handarbeit.

Karlsruhe (bb). In der Rüppurrer Straße beginnen am Montag, 23. April, die Arbeiten zum Umbau der Haltestelle Werderstraße. Die neue Haltestelle wird 80 Meter lang sein und einen 34 Zentimeter hohen Bahnsteig besitzen: Damit ist ein barrierefreier Ein- und Ausstieg auch für Doppelzüge der Niederflurstraßenbahnen möglich.

Karlsruhe (bb). Am kommenden Samstag und Sonntag veranstaltet der Deutsche Schwimmverband (DSV) den fünften schwimmerischen Mehrkampf der Jugend im Fächerbad Karlsruhe. Es gehen Schwimmer aus den Jahrgängen 1999 bis 2001 an den Start. Beginn ist am Samstag um 13 Uhr, am Sonntag geht es um 9 Uhr los. Es findet kein normaler Betrieb in der Schwimmhalle statt, Zuschauer sind auf der Tribüne willkommen, der Eintritt ist frei. Weitere Informationen gibt es unter www.ssc-karlsruhe.de.

Stichprobe ausgewählt wurden. In den nächsten Tagen werden dazu 20 000 Karlsruher per Post einen Fragebogen zu ihrer Wohn- und Mietsituation erhalten und um Angaben zu Art und Ausstattung von Wohnung oder Gebäude gebeten. Gefragt wird nach Lage und Größe der Wohnung, sanitärer Ausstattung, Heizung, Fenstern, Bodenbelägen, energetischen Aspekten und der Höhe der monatlichen Grundmiete. Die Rücksendung der Bogen erfolgt kostenfrei.

Wie das Amt für Stadtentwicklung mitteilt, werden alle Angaben streng vertraulich behandelt und ausschließlich in der kommunalen Statistikstelle verarbeitet. Geheimhaltung und Datenschutz sind voll gewährleistet. Der Mietspiegel soll nach Abschluss der Auswertung Ende 2012 erscheinen. Für Fragen und Auskünfte steht die Statistikstelle, Telefon 0721 133 12 32, E-Mail: statistik@karlsruhe. de, zur Verfügung.

Blättern Sie online in unserem Zeitungskiosk in Medien aus der Region Karlsruhe http://www.boulevard-baden.de: ZEITUNGSKIOSK 800730

Förderprogramm Radverkehr ECOfit geht in dritte Runde Karlsruhe (bb). In ihrem Tätigkeitsbericht beim Radlerforum, dem Expertengremium zum Thema Radverkehr, haben Ulrich Wagner und Katrin Herold vom Stadtplanungsamt einige Neuerungen vorgestellt, einen Ausblick auf anstehende Maßnahmen gegeben, aber auch dargelegt, wo es derzeit noch klemmt. Als deutliche Verbesserung wurde im Radlerforum beispielsweise die neue Radwegeführung auf der Durlacher Allee von Durlach nach Karlsruhe über die alte B10 empfunden. Diese ersetzt die bisherige Unterführung, wo es häufig zu gefährlichen Situationen gekommen war. Ein Anliegen war, zu prüfen, ob auch eine ebenerdige Querung in Grötzingen über die B3 anstelle der dortigen Unterführung möglich ist. Eine weitere Anregung war, den Radmängelbogen im Internet mit der Möglichkeit zu versehen, ein Bild zur Verdeutlichung der Situation anzuhängen. Und bei der ohnehin geplanten Aufstockung der Radabstellanlagen solle die Stadt auch Fahrräder mit Anhänger und andere Sonderfahrräder im Blick zu haben. Noch keine planerische Lösung gibt es für Radwege zu den Berg-

dörfern. „Wir stoßen immer wieder an Grenzen“, mussten die Radexperten des Stadtplanungsamts mitteilen. Denn regelkonforme Radwege benötigen Platz, bei Verbreiterung der Fahrbahn sind wiederum Eingriffe in den Forst problematisch. Auf der Strecke von Stupferich nach Kleinsteinbach habe man sich damit geholfen, den Seitenstreifen zu verbreitern ohne diesen als Radweg zu deklarieren, denn die Breite reicht für einen offiziellen Radstreifen nicht aus. Auch das Thema Anbindung der Messe Karlsruhe an Karlsruhe sowie die Verbindung vom Rheinhafen über Mühlburg in die Innenstadt warten noch mit Knackpunkten auf. Bei der Aufwertung der Innenstadt nach Beendigung der Bauarbeiten für die Kombilösung „wollen wir alles, was im öffentlichen Raum herumsteht, gestalterisch in die Hand nehmen“, bekräftigte Bürgermeister Michael Obert. Daher überlege sich die Stadtverwaltung auch Lösungen für funktionale Radabstellanlagen. Und wenn der Marktplatz ab 2013 aufgrund der Bauarbeiten für Veranstaltungen wegfällt, müsse sichergestellt sein, dass die City-Route intakt bleibe.

Karlsruhe (bb). Geld sparen und gleichzeitig etwas fürs Klima und den Umweltschutz tun, das ist das Ziel des städtischen Kooperationsprojekts ECOfit. Das vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg im Rahmen des Förderprogramms ECOfit geförderte und begleitete Programm ermöglicht Unternehmen einen praxisorientierten Einstieg in das betriebliche Umweltmanagement. Dazu gehört insbesondere das Aufdecken von Kosteneinsparpotenzialen im Energie- und Abfallbereich. Das branchenübergreifend angelegte Programm eignet sich gleichermaßen für Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbetriebe. Kosten einsparen im Energiebereich An den bisherigen zwei ECOfitProjekten beteiligten sich dreizehn Unternehmen aus Karlsruhe, darunter die Deutsche Homöopathie-Union, die L-Bank, die Heinrich Heine GmbH und das Kunststoffwerk Kutterer. Welche Einsparungen möglich sind, zeigt die Bilanz der ersten Runde: Sechs Unternehmen konnten ihre Kosten um rund 150 000 Euro pro Jahr senken.

Nachdem sich die zweite ECOfit-Runde langsam aber sicher auf die Zielgerade zu bewegt, laufen derzeit die Vorbereitungen für eine mögliche dritte Auflage des Kooperationsprojekts in Karlsruhe. Der Start von „ECOfit Karlsruhe 2012/2013“ soll nach Möglichkeit in der zweiten Jahreshälfte 2012 erfolgen. Voraussetzung für ein Zustandekommen ist wieder eine Mindestteilnehmerzahl von fünf Betrieben. Interessierte Betriebe können sich bewerben Die inhaltliche und organisatorische Umsetzung von „ECOfit Karlsruhe 2012/2013“ übernimmt erneut die Gesellschaft für Arbeitssicherheits-, Qualitäts- und Umweltmanagement (Arqum). Als weitere Partner sind die IHK Karlsruhe und die Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) eingebunden. Interessierte Betriebe können sich an den Umwelt- und Arbeitsschutz unter Telefon 0721 133 31 04 wenden. Weitere Informationen zum Projekt ECOfit gibt es unter www.karlsruhe.de.

872236

20120422_BB-KAS_ 13


14 I PORTRÄT KARLSTRASSE

BOULEVARD BADEN I Anzeigensonderveröffentlichung I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang

FOTO I NIKOLAJ

Vorteile neuer Haltestellen

775282

1 | Café Brenner – Das Café für Kenner! Feine Kuchen und Torten, leckere Pralinen aus eigener Herstellung sowie ein Mittagstisch von 11 bis 14 Uhr. „Wir verwöhnen Genießer seit mehr als 111 Jahren.“

Gemeinsame Fahrbahn: Autos und Straßenbahnen teilen sich nach dem Umbau der Haltestelle Kolpingplatz die Fläche. Die Haltestelle ist direkt vom Gehweg erreichbar. Karlsruhe (pas). Der Umbau der Haltestellen Kolpingplatz und Mathystraße zu sogenannten Kaphaltestellen schreitet wie geplant voran, so ein Sprecher der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) im Gespräch mit Boulevard Baden. Er geht davon aus, dass die Streckensperrung wie geplant am 9. Juli aufgehoben werden kann. Die „Anpassungsarbeiten“ an den Haltestellen sollen spätestens im Oktober abgeschlossen sein.

Nach dem Umbau sind die Hal- lung. Straßenbahnen und andetestellen deutlich nutzerfreund- re Verkehrsteilnehmer werden licher: Sie sind barrierefrei zu- am Kolpingplatz die selbe Flägänglich, che nutzen. Bei Einfahrt einer Bahn in die Haltestelle wird der Verkehr durch eine Ampel gestoppt. An der Mathystraße fahren Autos noch immer um die Halohne eine Straße zu überqueren testelle herum, allerdings wird erreichbar und für Doppelzüge die Fahrbahn um 15 Zentimeter geeignet. Zudem soll „die Ver- angehoben und die Durchfahrt kehrsführung für alle Verkehrs- während des Ein- und Aussteiteilnehmer sicherer“ werden, so gens ebenso per Ampel verhindie VBK in einer Pressemittei- dert.

872109

FOTO I PASCAL SCHÜTT

2 | P&R Immowelten – Ihr neuer professioneller Ansprechpartner rund um den Kauf oder Verkauf Ihrer Wohnimmobilie in der Bahnhofstr. 1 / Ecke Karlstraße. Den aktuellen Wert Ihrer Immobilie ermittelt Ihnen unverbindlich unser ERA Gutachter für Immobilienbewertung, Helmuth Pabst. Besuchen Sie uns oder schreiben Ihren Wunsch per Mail an info@pr-immowelten.de. Wir freuen uns auf Sie.

869427

FOTO I MÜLLER

FOTO I LIEGENSCHAFTSAMT KARLSRUHE

3 | Seit März neu in der Karlstrasse! Probieren Sie Käsespezialitäten vom Feinsten!

872172

4 | Das Team des Pizza & Döner Hauses Mastar freut sich auf Ihren Besuch.

{HgqdLdchdmadq‘sdqhm’AUC@(

MENSCHEN MIT EINER NEUEN IDEE GELTEN SOLANGE ALS SPINNER, BIS SICH DIE SACHE DURCHGESETZT HAT. MARK TWAIN

Dqhj‘A‘tlfÓqsmdq eíqc‘rFdahds9Adhdqsgdhl+Atk‘bg+ Rícvdrsrs‘cs+ Hmmdmrs‘cs,Nrs+ Vdrsrs‘cs

6 | Führerscheinausbildung ist Vertrauenssache. Seit über 50 Jahren: Fahrschule v. Baeckman. „Hier fühl ich mich wohl“. Wir danken für Ihr Vertrauen.

Sdkdenm/610.8227/1,34 E‘w /610.8227/1,8834 Lnahk /040.05122010

da‘tlf‘dqsmdq?qndrdq,oqdrrd-cd

FOTO I NIKOLAJ

872154

FOTO I BAUMGÄRTNER

Rbgvdqotmjs9Jey,L‘qjs

857600

5 | Unser erfahrenes Team berät Sie auch gerne in Sachen Braut- und festliche Hochsteck-Frisuren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 20120422_BB-KAS_ 14


KLEINANZEIGEN I 15

BOULEVARD BADEN I 22. April 2012 I Nr. 17, 15. Jahrgang I Anzeigenannahme: 0800 9 33 80 20 kostenfreie Rufnummer

ANKAUF

SONSTIGES

BEKLEIDUNG/SCHMUCK Kaufe versilbertes Besteck, 90-100, Zinn, Modeschmuck,u.MĂźnzen.T.0172/1003533



870926

 

    

             Â?Â?Â? Â?  Â?     Â? ­ Â&#x20AC; Â&#x201A;   Â?  

850644

Baden Gold - Schmuck, Zahngold, Mßnzen, Briefmarken, Gemälde und Antiquitäten kauft Willi DÜrr, 74821 Mosbach, Im Bauernbrunnen 28. Auf Wunsch Hausbesuch, Diskretion, Barzahlung. Tel. 06261/37404

Liebesroman, Western, Krimi, Abenteuer usw., suche alles mĂśgliche, eventuell auch Tausch mĂśglich. Tel. 0721/8306902 869339

VERKAUF ALLES FĂ&#x153;RS KIND

HM DHFDMDQ R@BGD

VERMIETUNG weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden! Rohrer HaushaltsauflĂśsungen, EntrĂźmpelungen aller Art, von klein bis extrem, Verwertbares wird angerechnet, Tel. 0721/5164012, www.rohrer-aufloesungen.de

ZIMMER EĂ­q Antkduâ&#x20AC;&#x2DC;qc Aâ&#x20AC;&#x2DC;cdm rtbgdm vhq â&#x20AC;&#x2DC;a cdl 0-/4-1/01 eĂ­q lhmcdrsdmr yvdh Lnmâ&#x20AC;&#x2DC;sd dhmd.dhmdm Oqâ&#x20AC;&#x2DC;jshjâ&#x20AC;&#x2DC;ms.,hm eĂ­q chd Qdcâ&#x20AC;&#x2DC;jshnm â&#x20AC;&#x2122;Oqhms.Nmkhmd(

Helle 1 Zi.-WHG, 45 qm, barrierefrei, KĂźche, Bad mit Dusche u. FuĂ&#x;bodenheizung, Abstellraum, SĂźdbalkon, gr. Keller, geh. Ausstattung, nicht StraĂ&#x;enseite, ab Juni/Juli von privat zu vermieten. Kaltmiete 420.+ NBK. Evtl. Parkplatz. Tel. 0721/451236

Hgqd @tefâ&#x20AC;&#x2DC;adm adrsdgdm hm cdq Qdbgdqbgd tmc Dqrsdkktmf unm @qshjdkm hm Sdws tmc Ahkc eĂ­q Oqhms tmc Nmkhmd+ cdl Adrtbg unm Oqdrrdsdqlhmdm tmc cdq Oqn, ctjshnm unm jkdhmdm UhcdnadhsqĂ&#x201C;fdm- Rhd rhmc jnlltmhjâ&#x20AC;&#x2DC;shu+ Ă´dwhadk tmc dhm Sdâ&#x20AC;&#x2DC;lokâ&#x20AC;&#x2DC;xdq-

872225

799844

Dr dqvâ&#x20AC;&#x2DC;qsds Rhd dhm hmsdqdrrâ&#x20AC;&#x2DC;msdr @tefâ&#x20AC;&#x2DC;admfdahds hm dhmdl sdâ&#x20AC;&#x2DC;lnqhdmshdq, sdm @qadhsredkc+ hm cdl Rhd fdenqcdqs tmc fdeĂŁqcdqs vdqcdm rnvhd dhmd @te, vâ&#x20AC;&#x2DC;mcrdmsrbgĂ&#x201C;chftmf-

ETW

BEKANNTSCHAFTEN

529120

grau (1 Jahr â&#x20AC;&#x201C; normale Abnutzungsspuren) mit neuwertigem ZubehĂśr. Sonnenschirm (hellblau), -segel (orange), Regen- und Insektenschutz.VHB 75.-,Tel. 0721/4766299

           

849728

870372

BEKLEIDUNG/SCHMUCK Farben: schwarz/grau/weiĂ&#x;, Gr. 52, Jacke fällt kleiner, VHS 150.-, Tel. 0721/572627 871262

COMPUTER

sucht mollige Frau, auch alleinerziehende Mutter! Hobbys: kochen, tanzen, schwimmen, FuĂ&#x;ball, spazieren. Tiere und Kinder sind kein Hindernis. Bitte nur ernstgemeinte Anrufe! Tel. 0176/49696719 od. Tel. 0721/1458661

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden! 850645

850642

Sdkdenm,Mtlldq eĂ­q QĂ­bjeqâ&#x20AC;&#x2DC;fdm9 /6 10 , 82 27 /1 08

GARAGEN

828149

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

Hgqd Advdqatmfrtmsdqkâ&#x20AC;&#x2DC;fdm lhs @qadhsroqnadm rdmcdm Rhd ahssd odq D,Lâ&#x20AC;&#x2DC;hk â&#x20AC;&#x2DC;m Sâ&#x20AC;&#x2DC;miâ&#x20AC;&#x2DC; Qâ&#x20AC;&#x2DC;rsĂ&#x201C;ssdq sqâ&#x20AC;&#x2DC;rsâ&#x20AC;&#x2DC;dssdq?antkduâ&#x20AC;&#x2DC;qc,aâ&#x20AC;&#x2DC;cdm-cd

845527

zu vermieten! Fßr Wohnwagen, Wohnmobile, Boote, Oldtimer, Motorräder. Gerne auch Jahresplätze! Raum Stutensee. Tel. 0178/4981289 871048

822418

Finden Sie die Liebe fĂźrs Leben in Karlsruhe! www.boulevard-baden.de/partnersuche

MIETGESUCHE

821748

EDV/INTERNET

Urlauber, Geschäftsreisende etc. v. Anbieter gesucht. Tel. 0391/55721400 872233

869323

849680

KONTAKTE

801215

SONSTIGES MSG u.v.m. Auch HHB + WE Tel. 0160/95664621 Kollegin mit PKW gesucht!

868516

PC infiziert? Kein SpaĂ&#x; mehr? Ehrliche, erfahrene Hilfe fĂźr Ettlingen, KA und Umland. DSL, E-Mail, Antivirus. Ihr Computer ist langsam? PrĂźfung ab â&#x201A;Ź 20.-, Installation ab â&#x201A;Ź 35.-, SeriĂśs, kompetent, erfahren, Verschwiegenheit garantiert! Termine auch abends und samstags. www.hilfeholen.de Dipl. Ing. H. Hutt, Tel. 07243/31114

FREIZEIT/SPORT/HOBBY

871065

Tel. 0176/51517391

ZU VERSCHENKEN

& kĂźsst gerne! Bin privat & nehme kein Geld. pv 0175-5804856 872130

867695

ist â&#x20AC;&#x17E;kostenlosâ&#x20AC;&#x153;. Ihre Kleinanzeige in der Rubrik â&#x20AC;&#x17E;Zu verschenkenâ&#x20AC;&#x153; kostet Sie gar nichts! Weitere Infos unter: www.roeser-presse.de â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;

870217

finden Sie unter: www.Dating123.de

865824

861354

funktionsfähig zu verschenken. Tel. 0721/709865, ab 9 Uhr

Krav Maga Selbstverteidigung Training Di. 20 Uhr, Fr. 19.30 Uhr, Info: www. km-karlsruhe.de Tel. 0170/7786697

SONSTIGES

GESUNDHEIT

Fliesen-, Platten-, Estriche, Maler- und Tapezierarbeiten. Bad-, Sanierungen-Abdichtungen, Abbruch. Tel. 0721/468015 od. Tel. 0157/87429033

808472

Prof. Digitalisierung von KBDia,-Negativ,-Positiv, APS-Film auf DVD. Tel. 0721/9431971

Mit Namens-Gravur, Tel. 0761/54821 827331

854158

Ferienhaus fĂźr 4 Personen mit Meerblick, Garten u. Pool zu vermieten. Tel. 07248/3088

Entrßmpelungen sowie besenreine Räumungen aller Art, evtl. kostenlos. Tel. 0721/845864 od. Tel. 0172/7236983 842597

826066

FrĂźhling an der Ostsee 038391/764690 www.ferienpark-heidehof.de

871266 799665

872146

840664

Aroma-Ă&#x2013;lmassage; Lomi-Lomi-Nui Massage oder einer WohlfĂźhl-Reiki-Behandlung. Machen Sie doch gleich einen Termin aus. Tel. 07246/9445883 od. Tel. 0172/7277134

REISEN/ERHOLUNG BAU/HANDWERK

DVD-VorfĂźhrung der gleichnamigen TV-Sendung - Di. 24. April, 19.30 Uhr BĂźrgerzentrum SĂźdstadt KA, Henriette-ObermĂźller-Str. 10 - Eintritt frei -

740034

872428

752524

869894

827819

691117

2012/2013, ofenfertig, ab 57,50 /SRM, Holzhandel-Schilling, Tel. 06349/929273

871489

845904

in Hagsfeld ein Häuschen mit Garten zur Miete und später evtl. zum Kauf. Tel. 0721/9685776.

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden!

870077

850647

jeder Art! Reparaturen, TĂźren, Glas, MĂśbel auf MaĂ&#x;, Treppensanierungen, Holzterrassen. Der mobile Schreinermeister, G. Meyer, 76356 Weingarten Handy 0176/20840677 855697

SAMMLERBĂ&#x2013;RSE BĂźcher, Autogramme, Comics sowie alles Militärische, auch Fotos, Orden und vieles aus Omas Zeiten. Gute Bezahlung. Tel. 07247/22745

Restaurationen von Porzellan, Majolika, Porzellanpuppen! Fachbetrieb fĂźr Restaurationen, Hannelore Schalk, 76275 Ettlingen. hannelore.schalk@gmx.de T. 07243/39635 od. 07243/217504 714071

847248

* @O *â&#x20AC;&#x2122; 2#.3-&+#+ 3â&#x20AC;&#x2122;. 1+/#.# 43#â&#x20AC;&#x2122;D 1+" 2â&#x20AC;&#x2122;#. #â&#x20AC;&#x2122;+â&#x20AC;&#x2122;%#+ (1+"#+ *â&#x20AC;&#x2122;0:

Zuverlässig- schnell- gßnstig! Auch Garagendächer u. Dachfenster, T. 0175/2408914 849956

Urkunden, z.B. aus dem 2. WK. Tel. 0160/90822855

794605

871273

Grundreinigung und EntrĂźmpelungen aller Art. Firma Heinz. Tel. 0160/97524304

#QK??IUIB <>Q I>U>I P$UI<BQU8>P

Kostenlose Muffin-Rezepte, täglich neu, gratis zum Ausdrucken auf www.cafecube.de

TIERMARKT

845750

M/9CI7LL9C>IH5QFSN >Q5SUIB +>GGY6R +5SUQ> (JIZ>LS HES 0E>QC>EGLQ5FSEF>QEI *JIEF5 /9C5< $GJCH5QFS ZUBUIRS>I <>R (5QGRQUC>Q 0E>QSER9C >O2O 0E>Q?JSJBQ5?E> HES L>SLJRS>QTAO<> %GV9FRQ5<; (EI<>QR9CHEIF>I; )U?S85GGJID!GJXI /L>ER>I UI< %>SQ7IF> UWHO

Maurer-, Beton-, Estrich-, GerĂźstbauarbeiten, sowie alle sonstigen Rohbauarbeiten aus. Mithilfe des Bauherren mĂśglich. Tel. 0721/9462237 oder 0171/1477128

zwecks Urlaubsbetreuung gesucht. Aufwandsentschädigung! Tel. 07272/7761592, www.gosek.de 841977

UNTERRICHT

832925

Maler-, Gipser- und Bodenlegerarbeiten, Balkonsanierung und Mauerwerk-Trockenlegung. Zu gĂźnstigen Festpreisen, Tel. 07243/5148003 od. Tel. 0178/1887574

in Mathe, Tel. 0176/51264478 853900

869530

Baden 1IR>Q 0JLD9S: #QK??IUIB UIR>Q>Q 3>GL>ID RLE>GD UI< #QZE>CUIBRBQULL>O 4,0)&0 ",& +4& !.&,056&0 /,6â&#x20AC;&#x2122; "2,&. 70% "2$* -&8&,.5 7/ 19 70% 1( #+43

!)00?7 =::)6/.7:) "#!$% !% !)>-$36/-":65 ; * 8 & 894+2 %6076=,) #)05â&#x20AC;&#x2122; @8<4 8;;;+ & >>>51)00?75() 872432

Malerarbeiten, Fliesenverlegung+Plattenverlegung, Estricharbeiten u. Balkonsanierung, Laminatverlegung u. sämtliche Reparaturarbeiten im Innen- u. AuĂ&#x;enbereich. Tel. 0721/3842207 od. Tel. 0163/1461018

IMMOBILIEN-KAUF HĂ&#x201E;USER

829241

Baumschnitt. Rasen- und Gartenpflege, Haus-Service, zuverlässig, preiswert, schnell, Tel. 0721/8643415 862342

weitere Kleinanzeigen aus allen Bereichen finden Sie online unter: www.roeser-presse.de, â&#x20AC;&#x17E;Kleinanzeigenâ&#x20AC;&#x153;. Viel SpaĂ&#x; b. Suchen u. Finden! 850628

808919

STELLENMARKT

{ Jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdmâ&#x20AC;&#x2DC;mmâ&#x20AC;&#x2DC;gld ď&#x203A;˘/7//8227/1/ jnrsdmeqdhd Qtemtlldq ncdqodqD,Lâ&#x20AC;&#x2DC;hk9jkdhmâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfdm ? -cd

ZĂŽĂ&#x2022; T'Ă&#x2022;Ă&#x203A;Ă â&#x20AC;&#x2DC;Ă&#x2022;Ă&#x2DC;ĂŽÂŹ` ĂŽÂŹĂ&#x203A;'Ă&#x2022;'Ă&#x203A; M'\Ĺ&#x201A;Ă&#x203A; Ă&#x203A;ĂŽtË&#x161;'ÂŹ òË&#x203A;Ă&#x2022; ÚÎĹ&#x201A; Ă&#x203A;tË&#x161;ÂŹ'Ĺ&#x2019;Ĺ&#x2019;Ă&#x203A;Ă Ĺ&#x201A;Âź`Ĺ&#x2019;Ë&#x203A;tË&#x161;'ÂŹ +Ë&#x203A;ÂŹĂ Ă&#x2022;Ë&#x203A;Ă Ă  'Ë&#x203A;ÂŹ'ÂŹ

#-4 5-1â&#x20AC;&#x2122; )-1 02â&#x20AC;&#x2122;)41)5 ")4/$+5,$95 0-7 .$,4<),17)/$1+)4 !4$â&#x20AC;&#x2122;-7-213 -7 915)4)1 %)-â&#x20AC;&#x2122;)1 3K9D=J]=FWYJB=J 91â&#x20AC;&#x2122; )44)-&,)1 ;-4 #2&,) *:4 #2&,) ;)-7 :%)4 8==3=== )15&,)1 -1 â&#x20AC;&#x2122;)4 47)1$93

K>4M#J4>KM;;M+OJ Ă&#x201A;ÂŹĹ&#x2019;\`'ÂŹĹ&#x201A;'tË&#x161;\ÂŹË&#x203A;Ă&#x2DC;'Ă&#x2022;Ă&#x201E;

#5IFW [FQ 5Y9D [=FW=QDFJ ;\J5IFR9D [59DR=J GLJJ=J: RY9D=J [FQ ]YI J69DRWILBHF9D=J 0=QIFJ =FJ=J

'ÜàĹ&#x2019;Ă&#x2026; Ĺ&#x201A;Ë&#x203A;Ă  â&#x20AC;&#x2122;Ĺ&#x2019;'tË&#x161;ÂŹ'Ă&#x2022;Ă&#x2DC;'ÂŹÂŹĂ ÂŹË&#x203A;Ă&#x203A;Ă&#x203A;'ÂŹĂ&#x2026; Mâ&#x20AC;&#x2DC;Ă Ë&#x203A;`Ă&#x2DC;'Ë&#x203A;Ă Ă&#x203A;â&#x20AC;&#x161;'Ĺ&#x2019;~z â&#x20AC;&#x2122;\~Ă&#x203A;\ÂŹË&#x203A;'Ă&#x2022;ĂŽÂŹ`'ÂŹ{ J'Š\Ă&#x2022;\Ă ĂŽĂ&#x2022;'ÂŹ

+4$(&$+2$.) 1%$. U *$#(!$.0$.

â&#x20AC;&#x2122;'ò'Ă&#x2022;jĂŽÂŹ`'ÂŹ jË&#x203A;Ă Ă ' \ÂŹz

$1+5+6>>B=; 9- < ?@CJ? "&=4>â&#x20AC;&#x2122;&)0#&6.+6>B+16â&#x20AC;&#x2122;&(/ $*2( @ 9< @< 0 +9 -9 < GGG;â&#x20AC;&#x2122;+(3+=03&=4>â&#x20AC;&#x2122;&);)+

Helfen Sie mit im Kampf gegen die Banken! Helfen Sie mit: www.fxtrading24.de

NIU[O

]YQ %=RW5JRW=HHYJB K;=Q 5Y> !5RFR =FJ=R >Q=F=J â&#x20AC;&#x2122;5J;=HRZ=QWQ=W=QRP

871307

825423

ab 13 J., Fernsehzeitungen etc. fĂźr Mi./Fr., verschiedene Bezirke in: Hohenwettersbach, GrĂźnwettersbach, Weststadt, SĂźdstadt und MĂźhlburg. Zeitschriftenvertrieb: Fa. BĂźrgel, Tel. 0721/578311, Fax. 0721/95759789 867427

(DQ= Y>B58=J 7 1<VH3\> ^MK Ka<FB<K: <FI3B<KE \K; ,VMWP<HZE _<V6\KB QZ<I<>MKFW8D: P<VWNKIF8D \K; W8DVF>ZIF8DR 7 <WZ3K;WH\K;<KP@<B< \K; *<\H\K;<K3HT\FW< 7 1MVE \K; *38D6<V<FZ\KB ^MK (\K;<KZ<VJFK<K 7 KB<6MZW<VWZ<II\KB \K; \>ZV3BW36_F8HI\KB 7 <BI<FZ\KB ^MK 1<V3KWZ3IZ\KB<K \K; 23DVK<DJ\KB ^MK /<VJFK<K 3\8D 3\C<VD3I6 ;<V KMVJ3I<K V6<FZWa<FZ<K Q2<V6<B<J<FKW8D3>Z<K: <Z8SR 7 )FZ_FVH\KB 3K ,VMG<HZ<K 7 ;V<WW;3Z<KP@<B< \K; ;V<WWV<8D<V8D<

(DQ -QK?H 7 3\WB<a<F8DK<Z<W 1<VH3\>WZ3I<KZ: F;<3I<V_<FW< JFZ J<DVE G4DVFB<V "V>3DV\KB FJ 1<VH3\> ^MK Ka<FB<K: <FI3B<KE \K; ,VMWP<HZ_<V6\KB 7 D<V^MVV3B<K;< HMJJ\KFH3ZF^< #4DFBH<FZ<K 7 W<DV B\Z< !<\ZW8DH<KKZKFWW< FK 2MVZ \K; .8DVF>Z 7 WF8D<V<W: ]6<Va<\B<K;<W \>ZV<Z<K 7 "FB<KFKFZF3ZF^< \K; W<DV B\Z<W 1<VD3K;I\KBWB<W8DF8H 7 #4DFBH<FZ a\V .<I6WZMVB3KFW3ZFMK 7 /<3J>4DFBH<FZ \K; .P3C 3J 0JB3KB JFZ )<KW8D<K 7 3\WB<PV4BZ<W "KB3B<J<KZ \K; DMD< "FKW3Za6<V<FZW8D3>Z 7 B\Z< "!1E(<KKZKFWW< Q).E+>?8<: F;<3I<V_<FW< â&#x20AC;&#x2122;â&#x20AC;&#x2122;(E 1<VI3BWWM>Z_3V<R 7 #]DV<VW8D<FK (I3WW< [

2FV 6F<Z<K <FK< ;<V ,MWFZFMK 3KB<J<WW<K< 1<VB]Z\KB: 6<WZ<D<K; 3\W <FK<J JMK3ZIF8D<K #Fâ&#x20AC;&#x2DC;\J \K; <FK<V >3FV<K ,VM^FE WFMKWV<B<I\KB JFZ <FK<J $<W8D4>ZW_3B<K 3\8D a\V PVF^3Z<K *\Za\KBS .8D_<V6<DFK;<VZ< <_<V6<VFKK<K \K; <_<V6<V _<V;<K 6<F BI<F8D<V "FBK\KB 6<WMK;<VW 6<V]8HWF8DZFBZS .F< >]DI<K WF8D 3KB<WPVM8D<KU !3KK WMIIZ<K _FV \KW H<KK<KI<VK<KS FZZ< VF8DZ<K .F< &DV< 3\WW3B<>4DFB<K <_<V6\KBW\KZ<VI3B<K 6<^MVa\BZ P<V "E)3FI 3K9 6<_<V6\KB5WZ3aEMKIFK<S;<S #]V _<FZ<V< &K>MVJ3ZFMK<K M;<V #V3B<K _<K;<K .F< WF8D 6FZZ< 3K9 %<VVK -MI3K; (\W<: /<I<>MK9 bX =O Y L[ Ab EOXb

/W5;W5J]=FB=Q 2=QH5BRE&I8â&#x20AC;&#x2122; 7 "KP )&: /9D=>>=HRWQ5C= XM: SST@A ,>>=J8YQB

868346

872548

797373

872523

20120422_BB-ETT_ 15


   

      

    

 

      

            

        

      

                  

872050

+!# %& (!#,"’"& "%*"&

! 1 "6-9/2- 7<<*=: 1 #79<=6) !>::-4,79. 1 $)6:) &7:<7+3 1 (6276 -9426 1 !@6)57 !9-:,-6 1 ’ %),-9*796 1 "26<9)+0< #9)63.=9<

$$$&"#& !

872597

! 

’%%!$& (& "!)#&&!&* +*&) "%’) #& $(%)(*"! &6DHD   B2<<6;= E=5 <69A6A6 D2EB6=5 ,A6:B6 86F:==6=3 (:76BDG;64 62EDG4 #6BE=596:D4 .?>AD4 "2<:;:64 "A6:H6:D4 $2EB92;D4 1>9=6= E=5 <69A@ 

     

     !%*! ’++,!-­/%+* 0+*3 )65:6=?2AD=6A3 +($"$) !&$ *#%’/),.

 ! # " ,&*0%(’ !.’4*#+*2$2’, "#,&--/*) ’02#3/#,2

860459



843800

20120422_BB-ETT_ 16


,O?L:+OE

3ĂŽĹ&#x201A;j½Ĺ&#x2019;~Ă Ă&#x203A;Ă Ă&#x2022;\´' èŽ Ÿâ&#x20AC;?ĂŁĂŁâ&#x20AC;° KĂ Ă&#x2022;\ĂŽj'ÂŹË&#x161;\Ă&#x2022;~Ă Ë?(½ò'Ë&#x203A;Ĺ&#x2019;'Ă&#x2022; M'Ĺ&#x2019;Ă&#x2026; ÿŸÿfiè ã¾¾¾ òòòĂ&#x2026;â&#x20AC;&#x161;Ă&#x2022;\ÂŹĂ&#x2DC;Ă&#x203A;Ë?Ă&#x203A;Ă ĂŽ~Ë&#x203A;½Ă&#x2026;~' 850916

866592

Ihre Wochenzeitung fĂźr Karlsruhe Stadt I 50.789 Exemplare I www.boulevard-baden.de

Sonntag, 22. April 2012

Nr. 17, 15. Jahrgang

Vnbgd 06+ fĂťkshf unm 12-/3- ahr 17-/3-1/01

AKTUELL I SEITE 2

SPORT I SEITE 9

BIKEPARK I SEITE 13

Die Stadt Karlsruhe ruft zur Klimawette auf. Wer seinen Energieverbrauch senken will, kann dabei noch Preise gewinnen.

 KSC vor dem Heimspiel gegen den SC Paderborn  Aktueller Spieltag der ersten und zweiten Bundesliga  Vorbereitungen bei der BG Karlsruhe laufen  KSC erhält Lizenz

Der Mountainbike Club Karlsruhe baut auf seinem Gelände in Rßppurr einen Bikepark. Am 6. Mai soll die Anlage erÜffnet werden.

Âť www.boulevard-baden.de

Âť AusfĂźhrliche Lokalberichterstattung finden Sie unter www.boulevard-baden.de/LOKALSPORT

Âť www.boulevard-baden.de

Fernsehen im Fokus

Qâ&#x20AC;&#x2DC;gldmqhmfrbgknrr

FOTO I MATTON IMAGES

Unm Ekdhrbgrodyhâ&#x20AC;&#x2DC;khsâsdm ahr yt Edqmrdgdqm+ unm nedmeqhrbgdm Aâ&#x20AC;&#x2DC;bjvâ&#x20AC;&#x2DC;qdm ahr yt gnbgvdqshfdm Ronqsfdqâsdm9 qdâ&#x20AC;&#x2DC;k+, ahdsds Hgmdm â&#x20AC;&#x2DC;kkdr fl tleâ&#x20AC;&#x2DC;rrdmcdm Rdquhbd+ fĂťmrshfd Oqdhrd+ snkkd Dhfdmlâ&#x20AC;&#x2DC;qjdm tmc O@XA@BJ Otmjsd adh idcdl Dhmjâ&#x20AC;&#x2DC;teDmscdbjdm Rhd chd Uhdkeâ&#x20AC;&#x2DC;ks 10,Fâ&#x20AC;&#x2DC;mf,Rbgâ&#x20AC;&#x2DC;ksvdqj

2 Dcdkrsâ&#x20AC;&#x2DC;gkaqdmmdq â&#x20AC;&#x2122;Kdhrstmf id 2+1 jV(+ â&#x20AC;&#x2DC;ktlhmhdqsd Aqdmmdqâ&#x20AC;&#x2DC;acdbjtmf+ dlâ&#x20AC;&#x2DC;hkkhdqsdq+ yvdhfdsdhksdq Fqhkkqnrs+ Jnlokdss,Otkudq, adrbghbgstmf9 Cdbjdk+ Rdhsdmshrbgd+ Eqnmsakdmcd tmc Tmsdqrbgqâ&#x20AC;&#x2DC;mj+ fddhfmds eĂťq RohdĹ&#x201C;lnmsâ&#x20AC;&#x2DC;fd+ , @jjt,Qdhbgvdhsd bâ&#x20AC;&#x2DC;5/ jl oqn Kâ&#x20AC;&#x2DC;ctmf Region (bif/pas). â&#x20AC;&#x17E;Es bleibt alles neuen MĂśglichkeiten angepasst, Sky hat sich in der vergange- ist, dass Sky der Telekom die 1 Rdhsdmshrbgd+ Tmsdqrbgqâ&#x20AC;&#x2DC;mj,Akdmcd+ 1 Qâcdq+ , Unqcdqqâ&#x20AC;&#x2DC;clnsnq aĂťqrsdmknr andersâ&#x20AC;&#x153; â&#x20AC;&#x201C; die Liedzeile von Her- alte Moderatoren mĂźssen gehen, nen Woche erneut die Rechte IPTV-Rechte abgeluchst hat â&#x20AC;&#x201C; hmjk- Rbgkâ&#x20AC;&#x2DC;tbg tmc Cqtbjlhmcdqdq+ , Kdhrstmf9 14/ Vâ&#x20AC;&#x2DC;ss bert GrĂśnemeyer drĂźckt aus, was neue Sender entstehen und FuĂ&#x;an Live-Ă&#x153;bertragungen der also die Rechte zur Ă&#x153;bertragung Lâ&#x20AC;&#x2DC;Ĺ&#x201C;d 9 Fqhkkfiâbgd 16+4 w 3/+/ bl â&#x20AC;&#x2122;cnoodks(+ , QĂťbjsqhssaqdlrd , Eâ&#x20AC;&#x2DC;gqtmsdqrsĂťsytmf sich derzeit auf und hinter der ballrechte bleiben. Es ist Oqnctjslâ&#x20AC;&#x2DC;Ĺ&#x201C;d9 viel Be- FuĂ&#x;ball-Bundesliga gesichert. 015 w 0/4+4 w 42 bl â&#x20AC;&#x2122; A.G.S ( der Spiele via Internet, ebenso , @kt,U,Aqâ&#x20AC;&#x2DC;jd,Aqdlrd ahr bâ&#x20AC;&#x2DC;- 14 jl.g Mattschscheibe abspielt: Das anawegung auf dem TV-Markt. Auch die â&#x20AC;&#x17E;ARD-Sportschauâ&#x20AC;&#x153; die fĂźr Mobile-TV. Zusammenunqmd tmc ghmsdm , gnbgvdqshfdq Kh,Hnmdm, loge Zeitalter geht @g+ zu Ende, die In Sachen FuĂ&#x;ball gibt es kaum und das â&#x20AC;&#x17E;ZDF-Sportstudioâ&#x20AC;&#x153; fassungen der HĂśhepunkte via , Qdfidwadqdhetmf @jjt 25 U.0/ RundfunkgebĂźhren werden den Ă&#x201E;nderungen. Pay-TV-Anbieter werden weiter berichten. Neu Web oder Ăźber mobile Geräte ngmd Ldlnqx,Deedjs , Edcdqfâ&#x20AC;&#x2DC;adk , Aâ&#x20AC;&#x2DC;ssdqhd,Rsâ&#x20AC;&#x2DC;strâ&#x20AC;&#x2DC;mydhfd , QĂťbjkhbgs lhs Rsâ&#x20AC;&#x2DC;mckhbgs, Etmjshnm , Kâ&#x20AC;&#x2DC;cdydhs9 bâ&#x20AC;&#x2DC;- 3 , 5 g , KDC Rbgdhmvdqedq , hmjk- Aâ&#x20AC;&#x2DC;ssdqhd,Kâ&#x20AC;&#x2DC;cdfdqâs  ncdq

kann kĂźnftig auch der AxelSpringer-Verlag anbieten. Die Krux: Durch den Bieterwettstreit mit der Telekom muss Sky deutlich tiefer in die Tasche greifen als bisher â&#x20AC;&#x201C; dass der Sender die PreiserhĂśhung an seine Kunden weitergibt, ist nicht ausgeschlossen. Ihren Hut nehmen mĂźssen mit Thomas Gottschalk und Harald Schmidt, zwei lange Jahre unangreifbare Urgesteine des Fernsehens: Gottschalk bekam zu spĂźren, dass seine Vorabendtalkshow nicht mit dem bewährten Konzept von â&#x20AC;&#x17E;Wetten dassâ&#x20AC;&#x153; mithalten kann. Er wird im Juni abgesetzt. Harald Schmidt geht es mit seiner Show nicht anders. FĂźr ihn ist bereits am 3. Mai Schluss. Einige Angebote verschwinden, andere kommen hinzu â&#x20AC;&#x201C; sogar ganze Sender. Das Angebot wird grĂśĂ&#x;er und vielfältiger, aber auch unĂźberschaubarer, weil nicht alle Sender auf allen Ă&#x153;bertragungswegen zu empfangen sind. Fortsetzung auf Seite 2

  

   









Â?   Â?Â?   Â?  Â?Â?­   Â?Â&#x20AC;   Â?­

BOULEVARD BADEN VIDEO

Interview mit KSC-Coach Markus Kauczinski vor dem Heimspiel gegen den VIDEO ansehen unter www.boulevard-baden.de SC Paderborn.

KSC-Videos und mehr Karlsruhe (mia). Auf www.boulevard-baden.de finden die Leser nicht nur Videos zu den Pressekonferenzen sowie Interviews zum Karlsruher SC. Hier werden auch regelmäĂ&#x;ig Videos von anderen Sportarten oder Veranstaltungen online gestellt. Aktuell findet man beispielsweise Videos zu den Vorträgen der Veranstaltung â&#x20AC;&#x17E;Neue Kunden aus dem Webâ&#x20AC;&#x153; sowie ein Video der Rollstuhlrugbyspieler â&#x20AC;&#x17E;The Rebelsâ&#x20AC;&#x153;, die sich am 19. und 20. Mai in Karlsruhe in der Champions League präsentieren. Zusätzlich gibt es sportliche Videos von Sport-IN-Baden-TV. Âť www.boulevard-baden.de

                    

          Â Â Â?    Â? 

  

872142



"(459(,(0 -( *<9& >(00 =-(/( 4(â&#x20AC;&#x2122;(03

#<<0A <06A &0=B-60= G0ABD060= B-6;0-6D0A. H0== 0B E=AE685 8BD >/0A G80;0 /EA-67 08=+=/0AA0/0=@ !80 <08BD0= 0DA>30=0= 6+,0= :08=0 :;+B7 B8B-60 (-6H0A6?A85:08D 1 /0== B80Oqdhr 6?A0= B>H08D =>-6 5ED. G0A7 eÝq unqlnmshdqsd Qâcdq BD060= 90/>-6 >4 B-6;0-6D@

ncdq T8AFCF>9E TE8 &GO:FO@ id 0 jf P5?9O WAPP9E P9AR C2E>9D7 W2OTD 8A9P9P +?3EFD9E 2T<OARR6 )9APR PAE8 8A9 -AE@ E9PY9CC9E 2D E:2E> 89O &GO@ P5?E95B9 Iâ&#x20AC;&#x2122;EE9EF?OJ >9P5?3@ 8A>R7 8A9 8FOR ?F?9 .GE9 U49O SZZZ &9ORY W2?OE9?D9EK "A9P9O &F5?RFE?GOV9OCTPR 49WAOBR7 82PP >9PHOF5?9E9 -HO25?9 TE89TRCA5? 8TDH: BCAE>RK (FEPFE2ER9E WA9 P7

:7 R7 B7 ? TE8 > W9O89E EA5?R 9AE9D BUEPRCA5? 9OY9T>R9E7 D9?O V9OPR2E89E 4YWK V9O@ 4O9AR42E8A>9E ,2TP5?TD:9C8 W95?P9CRK â&#x20AC;&#x2122;EP49PFE89O9 49A B2EE 82P 09OPR9?9E 49A /D@ &AER9O>OTE8>9O3TP5?9E WAO8 >94TE>P>9O3TP5?9E >9D9P@ 82P -HO25?V9OPR9?9E 499AE@ P9E W9O89EK -F:9OE -5?3@ RO35?RA>RK â&#x20AC;&#x2122;ER9O9PP2ER6 19O 8A>TE>9E 89O &GOP5?E95B9 )tmudqahmckhbgd VFOCA9>9E7 Oqdhrdloedgktmf cdr Gdqrsdkkdqr 9AE9E PFC5?9E &F5?RFE?GO@ 2E2CXPA9OR 9AE9 V9OCTPR ?2R7 9OC94R PA5? D9APR -F:RW2O9 89E /ER9OP5?A98 EA5?R 2CP P5?W9O?GOA> TE8 YTD EFOD2C9E %9?GOK "A9@ GJk-?2R @+ gâ&#x20AC;&#x2DC;mcfdrbgmhssdm+ D9?O 82P %9:U?C7 82PP id 2E89O9 0 jf P9 19OR9 W9O89E DARR9CP ETP5?9CE F89O 8A9 P5?C95?@ T8AFPF<W2O9 AE 9AE E9T9P R9 &GOTD>94TE> P5?TC8 APRK )â&#x20AC;&#x2122;!@-XPR9D E2D9EP M*2EFN #DFRAFE2C WUO89E 8A9 D9AP@ U49ORO2>9E7 W9C5?9P 82P $O9@ R9E )9EP5?9E BC2PPAP5?9 &GO@ LT9EY4AC8 89O +OF42E89E >9O3R9 9?9O 24C9?E9EK "F5? >9E2T 49OU5BPA5?RA>R TE8 42C8 P5?O3EB9E 8A9 09OPR3E@ 2TP>C9A5?RK "2P )â&#x20AC;&#x2122;!@-XPR9D 8A>TE>P@-5?WA9OA>B9AR9E 8A9 V9OP5?WAE89R = 2E89OP 2CP 9AE (FDDTEAB2RAFE 89TRCA5?9O 9AEK BC2PPAP5?9P &GO>9O3R = VGCCA> $UO PFC5?9 9ROF;9E9 >A4R AD %9?GO>2E>K "9P 19AR9O9E 9P ETE E9T9 )G>CA5?B9AR9EK :TE>A9OR 9P 9?9O 2CP -HO25?V9O@ )ARR9CP 9AE9P -HO25?R9PRP AE PR3OB9O7 89EE 9P V9OPR3OBR AEP@

 ;2A0/ %+<,0AD. "8;8+;;08D0A ,08 *8D+:EBD8: $+A;BAE60. 8=2>A<80AD E=G0A,8=/;8-6 F,0A /80 =0E0 â&#x20AC;&#x2122;+=>7)0-6=>;>580@ 49PFE89O9 8A9 -HO25?2ER9AC97 8A9 D2E EA5?R D9?O V9OPR9?R7 W9EE D2E AE %9P9CCP5?2<

APRK -RGO9E89 *949E>9O3TP5?9 4C9E89R 8A9 AER9CCA>9ER9 .95?@ EFCF>A9 2TPK "9OY9AR W9O89E :UO 8A9 E9T@ 9E )â&#x20AC;&#x2122;!@-XPR9D9 M*2EFN .9PR@ ?GO9O >9PT5?RK "9O -HO25?R9PR TE8 8A9 +OF49H?2P9 PAE8 BFP@ R9E:O9AK â&#x20AC;&#x2122;ER9O9PPA9OR9 9ROF:@ :9E9 BGEE9E PA5? 24 PF:FOR YTD .9PR 89O .95?EFCF>A9 TE8 89O 9OPR9E E2CXP9 2ED9C89EK #AE9 F?O9E3OYRCA5?9 09OFO8@ ETE> B2EE 49A 89E E9T9E -XP@ R9D9E E25? WA9 VFO 9AE>9CGPR W9O89EK ED9C8TE> TER9O6 "-9#.<59-. #4/54<,(

#-5(4594#+( ;;: $ !(/2% ?6;1217 ?7 ):7

            

         

         

     Â? Â?Â?Â?  ­Â&#x20AC;Â?Â&#x20AC;Â&#x201A;  Â&#x201A; Â&#x192; Â&#x201A; Â? Â?

872169

ncdq 01 w /+6 Khsdq+ Fqtmcoqdhr9 0 Khsdq < /+13

â&#x20AC;&#x2122;* 2+2/ Oeâ&#x20AC;&#x2DC;mc(

ncdq 13 w /+22 Khsdq+

â&#x20AC;&#x2122;* 2+31 Oeâ&#x20AC;&#x2DC;mc(

Fqtmcoqdhr9 0 Khsdq < 0+51

7 7 7 /* !â&#x20AC;&#x2122;8<*214(*0 #83,/9 + 7 7 7

0A7=7DPUO1>7 I @ QRI8< &+â&#x20AC;&#x2122;,+.$" Âś Ctqkâ&#x20AC;&#x2DC;bgdq @kkdd 000 Âś Sdk-9 /6 10 . 50 75 / Âś Âś Nqsdmadqfrsqâ&#x20AC;&#x2DC;Ĺ&#x201C;d 7 Âś Sdk-9 /6 10 . 87 55 8/ Âś Âś Ydgmsvhdrdmrsqâ&#x20AC;&#x2DC;Ĺ&#x201C;d 36 Âś Sdk-9 /6 13 2 . 462,/ Âś Âś Gtssdmjqdtyrsqâ&#x20AC;&#x2DC;Ĺ&#x201C;d 2 Âś Sdk-9 /6 13 2 . 60 /8 / Âś Âś Rstssfâ&#x20AC;&#x2DC;qsdq Rsqâ&#x20AC;&#x2DC;Ĺ&#x201C;d 0/ Âś Sdk-9 / 61 40 . 84 1/ Âś 872430 872035

Ln-fl Râ&#x20AC;&#x2DC;- 6 fl 11 Tgq Ln-fl Râ&#x20AC;&#x2DC;- 6 fl 11 Tgq Ln-fl Râ&#x20AC;&#x2DC;- 6 fl 11 Tgq Ln-fl Râ&#x20AC;&#x2DC;- 6 fl 11 Tgq Ln-fl Râ&#x20AC;&#x2DC;- 7 fl 11 Tgq

!AO7CU 1F 67O ,X6U1F=7FU7S I[ @ 3;1?OU RSQ 7P4?AD67OWF=5 M%F6WPUOA7=73A7U /7PU31?F?H;N *;;FWF=PZ7AU7F5 (HK@#OK5 I[@IG .?O @ ,1K5 I[@I8 .?O -7D7;HF5 [QVISIV[8[GII

YYYKHWUD7UPUHO7@=1OU7FEH737DK67

" &% $).â&#x20AC;&#x2122;=9322<â&#x20AC;&#x2122;-*4,,2*< >32 556?? (/9 5:6?? &.8+

$ 6+(2,#/% â&#x20AC;&#x2122;(2 *(3(57/-&,(0 !))060*37(-5(0 .(-0( (2#560* 60â&#x20AC;&#x2122; .(-0 "(2.#6)1

20120422_BB-KAS_ 17


Vnbgd 06+ fûkshf unm 10-/3- ahr 17-/3-1/01

Unm Ekdhrbgrodyh‘khsâsdm ahr yt Edqmrdgdqm+ unm nedmeqhrbgdm A‘bjv‘qdm ahr yt gnbgvdqshfdm Ronqsfdqâsdm9 qd‘k+, ahdsds Hgmdm ‘kkdr fl tle‘rrdmcdm Rdquhbd+ fûmrshfd Oqdhrd+ snkkd Dhfdml‘qjdm tmc O@XA@BJ Otmjsd adh idcdl Dhmj‘teDmscdbjdm Rhd chd Uhdke‘ks ncdq Q‘gldmqhmfrbgknrr

, @jjt,Qdhbgvdhsd b‘- 5/ jl oqn K‘ctmf , Unqcdqq‘clnsnq aûqrsdmknr , Kdhrstmf9 14/ V‘ss , E‘gqtmsdqrsûsytmf , Qûbjsqhssaqdlrd ahr b‘- 14 jl.g , @kt,U,Aq‘jd,Aqdlrd , gnbgvdqshfdq Kh,Hnmdm, unqmd tmc ghmsdm @jjt 25 U.0/ @g+ , Qdfidwadqdhetmf ngmd Ldlnqx,Deedjs , Edcdqf‘adk , A‘ssdqhd,Rs‘str‘mydhfd , Qûbjkhbgs lhs , K‘cdydhs9 b‘- 3 , 5 g Rs‘mckhbgs,Etmjshnm , hmjk- A‘ssdqhd,K‘cdfdqâs , KDC Rbgdhmvdqedq

Oqdhr eûq unqlnmshdqsd Qâcdq

10,F‘mf,Rbg‘ksvdqj

2 Dcdkrs‘gkaqdmmdq ’Kdhrstmf id 2+1 jV(+ ‘ktlhmhdqsd Aqdmmdq‘acdbjtmf+ dl‘hkkhdqsdq+ yvdhfdsdhksdq Fqhkkqnrs+ Jnlokdss,Otkudqadrbghbgstmf9 Cdbjdk+ Rdhsdmshrbgd+ Eqnmsakdmcd tmc Tmsdqrbgq‘mj+ fddhfmds eûq Rohdœlnms‘fd+ 1 Rdhsdmshrbgd+ Tmsdqrbgq‘mj,Akdmcd+ 1 Qâcdq+ hmjk- Rbgk‘tbg tmc Cqtbjlhmcdqdq+ L‘œd 9 Fqhkkfiâbgd 16+4 w 3/+/ bl ’cnoodks(+ Oqnctjsl‘œd9 015 w 0/4+4 w 42 bl ’ A.G.S (

)tmudqahmckhbgd Oqdhrdloedgktmf cdr Gdqrsdkkdqr

ncdq id 0 jf

GJk- @+ g‘mcfdrbgmhssdm+ id 0 jf

ncdq 01 w /+6 Khsdq+

ncdq 13 w /+22 Khsdq+ ’* 2+2/ Oe‘mc(

Fqtmcoqdhr9 0 Khsdq < /+13

’* 2+31 Oe‘mc( Fqtmcoqdhr9 0 Khsdq < 0+51

¶ Ctqk‘bgdq @kkdd 000 ¶ Sdk-9 /6 10 . 50 75 / ¶ ¶ Nqsdmadqfrsq‘œd 7 ¶ Sdk-9 /6 10 . 87 55 8/ ¶ ¶ Ydgmsvhdrdmrsq‘œd 36 ¶ Sdk-9 /6 13 2 . 462,/ ¶ ¶ Gtssdmjqdtyrsq‘œd 2 ¶ Sdk-9 /6 13 2 . 60 /8 / ¶ ¶ Rstssf‘qsdq Rsq‘œd 0/ ¶ Sdk-9 / 61 40 . 84 1/ ¶ 872036

Ln-fl R‘- 6 fl 11 Tgq Ln-fl R‘- 6 fl 11 Tgq Ln-fl R‘- 6 fl 11 Tgq Ln-fl R‘- 6 fl 11 Tgq Ln-fl R‘- 7 fl 11 Tgq 20120422_BB-ETT_ 18


Boulevard Baden, Ausgabe Karlsruhe-Stadt, 22.04.2012