Page 1

BEGRÜNEN MIT SYSTEM

www.systembott.de

BAUM

patentierte Substrate für Bäume


– Substrate für Bäume nach System BOTT Inhaltsverzeichnis   6

Freiburger Model

  8

Aufbauskizzen PGB I + II

  9

Rotgrand® Pflanzsubstrat

10

Rotgrand® Baumsubstrat Classic

11

Rotgrand® Baumsubstrat Compact 45

12

Einbauanleitung

13

Belüftungssystem

14

Artikel: Straßenbäume im Stress

15

Artikel: Landschaftsgärtner rettet Dorflinde

16

Prüfzeugnisse

24

Referenzbilder

38

Auszug Referenzliste

59

Preisliste

60

Bestellformular

61

AGB´s 3


Die Firma BOTT unsere Philosophie ... Biodiversität bedeutet „Vielfalt des Lebens“. Erkennbar in einem Lebensraum an der Zahl der verschiedenen Pflanzen- und Tierarten. Auch Mikroorganismen wie Pilze und Bakterien im Bodenleben sind für die Natur von hoher Bedeutung. Diesen hohen Grad an Artenreichtum gilt es zu schützen und nachhaltig zu nutzen. Wir wirken mit unserem Tun, unseren Ideen und Empfindungen mit, diese Ziele umzusetzen und zu erreichen. Gesundes „Grün“ ist der Erfolg.

Partner des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Baden-Württemberg e. V. Handel, Vertrieb, Kalkulation, Logistik, Beratung, Produktentwicklung, Gutachten, Einweisung – alles unter einem Dach. BOTT Begrünungssysteme GmbH Robert-Koch-Straße 3d · 77815 Bühl Postfach 1522 · 77805 Bühl Tel.: 07223-951189-0 · Fax.: -10 info@systembott.de · www.systembott.de

5


– Substrate für Bäume nach System BOTT Warum Substrate von BOTT

Argumente einer erfolgreichen Entwicklung

Das „Freiburger Modell“ Das „Freiburger Modell“ wurde 1995 unter gärtnerischen Gesichtspunkten entwickelt und besteht aus zwei verschiedenen Substraten: Rotgrand®-Pflanzsubstrat: und Rotgrand®Baumsubstrat Classic. Die Kombination bringt den langfristigen Erfolg!

Die Nährstoffbevorratung im Lieferzustand des Rotgrand®Pflanzsubstrates, ersetzt nicht die evtl. notwendige spätere Düngung wärend der Entwicklungs- und Wartungspflege.

> 150 cm

> 100 cm

50-60 cm

Rotgrand®-Pflanzsubstrat: Rotgrand®-Pflanzsubstrat ist nährstoffversorgt für sattes Grün. Langzeitdünger mit Spurenelementen und Humus optimieren die abgestimmte Wuchsfreudigkeit und Wurzelbildung. Rotgrand®-Pflanzsubstrat kann sofort pflanRotgrand®zenfertig eingesetzt werden, hat eine sehr gute Pflanzsubstrat Wasseraufnahmefähigkeit aus der die ernorme Wasserspeicherung hervorgeht. Rotgrand®3 Baumsubstrat (1m speichert ca. 400 - 500 Liter Wasser!) Classic Nach dem Anwachsen reicht meistens ein Gießdurchgang im Jahr aus. Je Gießdurchang wird 250 Liter Wasser je Baum empfolen.Ausgezeichnete Eigenschaften sind ferner die sehr hohe Kationenaustauschkapazität, die für die optimale Pufferung zuständig ist. Rotgrand® enthält Aktivkohle und weist somit höchste vegetationstechnische Eigenschaften auf. Stresssituationen werden problemlos bestanden. Es kommen nur geprüfte Materialien zum Einsatz: Die Prüfung des Grundmaterials Rostasche erfolgt nach LAGA und wird als vegetationstechnisch unbedenklich eingestuft. Für die Humus-Zuschlagsstoffe werden nur gütegesicherte Produkte nach RAL eingesetzt. Rotgrand®-Pflanzsubstrat ist inert, zu 100 % recycelt und wieder recyclierbar.

Bei der Pflanzung wird eine Impfung mit Mykorrhiza-Pilzen empfolen. Rotgrand®-Baumsubstrat Classic Im patentierten Rotgrand®-Baumsubstrat Classic sind keine Dünger und keine Nährstoffe enthalten, jedoch eine große Wasserspeicherung bei gleichzeitig guter Wasserdurchlässigkeit und hohem Luftporenvolumen. Auch hier ist die enorme Kationenaustauschkapazität und somit das optimale Puffervermögen vorhanden, sowie die sehr gute Verdichtbarkeit (wie bei Kiessand) durch kantige Verzahnungen. Rotgrand®-Baumsubstrat Classic ist stabil und weist keine Verrottungsanzeichen auf. Es kann großflächig unter der Verkehrsfläche zur Erweiterung des Wurzelraums eingebaut werden, ist 100 % recycelt und wieder recyclierbar.

6


– Substrate für Bäume nach System BOTT Der Kreislauf von Grundgerüst ROTGRAND® Humus RAL Nährstoffe

... in Jahrmillionen gewachsen! g sowie schonun da 21 n e c r u o r Ress r Agen optimale nz im Sinne de it m e f reisläu en – ga Runde K ransportstreck nT kürzeste

Patent-Nr.: EP 0607876, DP4301312

Die Pflanzen

Die Pflanzen

Der Einbau

Die Steinkohle

Pflanzungen in Rotgrand®Substrate als optimale Grundlage für sattes Grün

Urwälder in Urzeiten gewachsen

Rotgrand® wird geliefert lose, im Silo, in Big Bags oder als Sackware

Ein biologisches Produkt, über Jahrmillionen entstanden, in der Evolution unseres Seins...

Der Transport

Rotgrand® und die Veredlungsprodukte fallen regional an, somit entstehen kurze Transportwege

Die Verbrennung

Auf einem Wanderrost in speziellen Öfen von Papieru. Textilfabriken zur Energiegewinnung

Das Recycling

Rotgrand®kann recycelt werden und zählt gemäß Bundesbaugesetz zu den bevorzugten Baustoffen

Das Wasserbad Steinkohlennaßschlacke, absolut inert

Die Produkte

Rotgrand® Dachsubstrat intensiv Rotgrand® Dachsubstrat extensiv Rotgrand® Tiefgaragensubstrat Rotgrand® Pflanzsubstrat Rotgrand® Baumsubstrat Classic Rotgrand® Baumsubstrat Compact 45 Rotgrand® Sondermischungen

Die Verarbeitung

Sieben und zumischen von Zuschlagstoffen, wie z. B. gütegesicherte (RAL) Humusprodukte und Nährstoffe

Das Rotgrand Offenporige Rostasche. Unser Ausgangsprodukt für Substrate zu Objektbegrünungen

7


– Substrate für Bäume nach System BOTT Aufbauskizzen FLL

Empfehlungen für Baumpflanzungen

Teil 1

Pflanzung

75 cm tief im Boden

Teil 2

Rotgrand® Pflanzsubstrat mit Humus (RAL) und nährstoffversorgt

Pflanzgrubenbauweise I

≥ 1,50 m

PGB I

ca. 50 cm

Gießrand

>12 m3

Rotgrand® Baumsubstrat Classic

Skizzen:

Rotgrand®-Pflanzsubstrat: Das patentierte Substrat mit optimalem Humusgehalt (RAL) und Nährstoffversorgung mit FRISOL® Plant forte nach FLL-Empfehlung für Baumpflanzungen Teil 1, Pflanzung - Pflanzloch. Rotgrand®-Baumsubstrat Classic: Substrat für erweiterten Wurzelraum in tiefe Schichten bei offener Pflanzgrubenbauweise 1 (PGB I), FLL-Empfehlung für Baumpflanzungen Teil 2, mit einer sehr hohen Luft- und Wasserspeicherung. Rotgrand®-Baumsubstrat Compact 45: verdichtbar > 45 MN/m² im Ev2-Wert Für überbaubare Pflanzgrubenbauweise 2 (PGB II), FLL Empfehlung Baumpflanzungen Teil 2, mit einer sehr hohen Luft- und Wasserspeicherung als auch sehr stabil.

z.B. Bauklasse 3 Zeile 4, RStO 01

FLL

Empfehlungen für Baumpflanzungen

Teil 1

Pflanzung

Teil 2

Pflanzgrubenbauweise II

Rotgrand® Pflanzsubstrat mit Humus (RAL) und nährstoffversorgt

Gießrand Texa®-Drän Profil Typ NDS 150 Belüftungsprofil

45 MN/m2 / Planum

≥ 1,50 m

ca. 50 cm

45 MN/m2 / Planum

PGB II

Belüftungsrohr

>12 m3

Gehweg

8

Anstehender Boden

Straße

Rotgrand® Baumsubstrat Compact 45 überbaubar und verdichtbar > 45MN/m2


– Substrate für Bäume nach System BOTT Pflanzsubstrat Eigenschaften:

Rotgrand®-Pflanzsubstrat für Bäume und Intensivbegrünungen Körnung 0/15-20 und wird eingesetzt bei Baumpflanzungen als obere Vegetations­ schicht, gemäß FLL Teil 1 als optimiertes Pflanzsubstrat. Es besteht aus inertem, kornabgestuftem, 100% recyceltem Material mit definierten Anteilen von gütegesichertem (RAL) Rindenhumus und Grüngutkompost, sowie Langzeitdünger mit Spurenelementen FRISOL® Plant forte. Rotgrand®-Pflanzsubstrat ist gem. der LAGA-Richtlinien als vegetationstechnisch unbedenklich eingestuft. Es ist umweltverträglich und wiederverwertbar. Das Substrat zeichnet sich durch hohe Wasserdurchlässigkeit und Wasserspeicherkapazität (> 45 Vol.%) bei gleichzeitig sehr hohem Luftporenvolumen über 20 Vol.% und Kapillarwirkung aus. Der Anteil der organischen Substanz beeinträchtigt die Volumensubstanz nicht. Rotgrand®-Pflanzsubstrat ist beständig gegen physikalische und chemische Einwirkungen, ohne pflanzenschädliche Bestandteile.

Technische Daten:

•  Patent-Nr.: EP 060 78 76, DP 43 01 312 • FLL Empfehlungen für Baumpflanzungen Teil 1 Substratoptimierung •  Grundsubstanz: inerte Rostasche, enthält Aktivkohle •  Gewicht im wassergesättigtem Zustand ca. 1.300 kg/m³ •  max. Wasserkapazität > 45 Vol. % •  Wasserdurchlässigkeit > 2 mm/min •  Luftporenvolumen > 20 Vol. % (in verdichtetem Zustand) • pH-Wert 7,0-8,5, dauerhaft beständig (nicht unter 6,5 absinkend) •  Salzgehalt < 150 mg/100 g • Anteile von gütegesichertem (RAL) Rindenhumus und Grüngutkompost • abgestimmte Nährstoffe mit Langzeitwirkung und Spurenelementen

rat te Subst r ie t n e t n Das pa optimale mit der rsorgung ffve Nährsto

FLL-Teil 1 Pflanzung Lieferform:

•  lose Ware, Absackung in Big Bag • Rotgrand®-Pflanzsubstrat wird in verschiedenen Werken in Deutschland hergestellt, z. B.: Freiburg - Germersheim - Hanau - Osnabrück - Berlin - Gera (weitere Mischwerke auf Anfrage)

Leistungsbeschreibung:

ca.....................m² €......................... EP €........................G P ® Rotgrand -Pflanzsubstrat Körnung 0/15-20, FLL Teil 1 optimiertes Substrat, bestehend aus inertem, kornabgestuftem, strukturstabilem Material, 100 % recycelt, wiederrecycelbar, umweltverträglich, beständig gegen physikalische und chemische Einwirkungen, ohne pflanzenschädliche Bestandteile, mit definierten Anteilen von gütegesichertem (RAL) Grüngutkompost, sowie Langzeitdünger mit Spurenelementen FRISOL® Plant forte, Wasserdurchlässigkeit > 2 mm/min, max. Wasserspeicherkapazität > 45 Vol. %, Luftporenvolumen über 20 Vol. % jeweils im verdichteten Zustand, pH-Wert 7,0 - 8,5, dauerhaft beständig (nicht unter 6,5 absinkend). Gewicht in gesetztem lagerdichten Zustand wasserges. ca. 1.300 kg/m³, liefern und als Vegetationsschicht einbauen. Abrechnung im verdichteten Zustand, Verdichtungsfaktor ca. 15 %, Einbaustärke ........ cm

9


– Substrate für Bäume nach System BOTT Baumsubstrat Classic Eigenschaften:

e sehr hoh ung peicher Wassers reis stigen P zum gün

Technische Daten:

FLL-Teil 2 PGB I

Rotgrand®-Baumsubstrat Classic hat die Körnung 0/32 und wird eingesetzt bei Baumpflanzungen im Straßenbereich, bei Trogpflanzungen und größeren Baumquartieren als Untersubstrat. Es besteht aus inertem, kornabgestuftem, 100 % recyceltem Material. Die Komponenten sind dabei unbelastet. Rotgrand®-Baumsubstrat Classic ist gem. der LAGA-Richtlinien vegetationstechnisch unbedenklich eingestuft. Es ist umweltverträglich und wiederverwertbar. Das Substrat zeichnet sich durch hohe Wasserdurchlässigkeit und Wasserspeicherkapazität (mind. 40 Vol. %) bei gleichzeitig sehr hohem Luftporenvolumen über 20 Vol. % und Kapillarwirkung aus. Durch die beständige organische Substanz ist es strukturstabil. Zudem ist es beständig gegen physikalische und chemische Einwirkungen, ohne pflanzenschädliche Bestandteile. Rotgrand®-Baumsubstrat Classic weist beim Einbau und Verdichten ähnliche Eigenschaften auf wie Kiessand, besitzt jedoch ein wesentlich höheres Porenvolumen. •  Patent-Nr.: EP 060 78 76, DP 43 01 312 • FLL Teil 2 Empfehlungen für Baumpflanzungen Pflanzgrubenbauweise I •  Grundsubstanz: inerte Rostasche, enthält Aktiv-Kohle •  Gewicht im wassergesättigtem Zustand ca. 1.300 kg/m³ •  max. Wasserkapazität >40 Vol. % •  Wasserdurchlässigkeit > 2 mm/min •  Luftporenvolumen >20 Vol.% (in verdichtetem Zustand) •  pH-Wert 7,5 - 9,0, dauerhaft beständig (nicht unter 6,5 absinkend) • Salzgehalt < 150 mg/100 g, organische Substanz 2,0 - 4,0 Masse-%

Lieferform:

•  lose Ware • A bsackung in Big Bag, Sondermischungen auch blasbar im Silo Rotgrand®-Baumsubstrat Classic wird in verschiedenen Werken in Deutschland hergestellt, z. B.: Freiburg - Germersheim - Hanau - Osnabrück - Berlin - Gera (weitere Mischwerke auf Anfrage)

Leistungsbeschreibung:

ca................m² €.......................... EP €........................ G P Rotgrand®-Baumsubstrat Classic, Körnung 0/32, gemäß FLL-Teil 2 PGB I, besteht aus inertem, kornabgestuftem, strukturstabilem Material, mit beständigen Humusanteilen 100 % recycelt, wiederrecycelbar, umweltverträglich, beständig gegen physikalische und chemische Einwirkungen, ohne pflanzenschädliche Bestandteile, mit hoher Wasserdurchlässigkeit und Wasserspeicherkapazität mind. 40 Vol. %, Luftporenvolumen über 20 Vol. % jeweils im verdichteten Zustand, mit Kapillarwirkung, pH-Wert 7,5 - 9,0, dauerhaft beständig. In gesetztem lagerdichten Zustand Gewicht wasserges. ca. 1.300 kg/m³ , liefern, in der Pflanzgrube einbauen und lagenweise verdichten im erdfeuchten Zustand. Bei Flächen mittels Walze oder Rüttelplatte, bei Einzelgruben mittels Handstampfer oder einschlämmen. Abrechnung im verdichteten Zustand, Verdichtungsfaktor ca. 20 %, Einbaustärke ..................cm einschlämmen.

10


– Substrate für Bäume nach System BOTT Baumsubstrat Compact 45 Eigenschaften:

Rotgrand®-Baumsubstrat Compact 45, Körnung 0/32, Vegetationstragschicht gemäß FLL Empfehlungen für Baumpflanzungen Teil 2 Pflanzgrubensubtrate. Für offene Bauweise PGB I und überbaufähig PGB II. Es wird bei Baumpflanzungen im Strassenbereich eingesetzt und bietet die ideale Wurzelraumerweiterung im urbanen Bereich. Rotgrand®-Baumsubstrat Compact 45 besteht aus einem inerten, kornabgestuften, recycelten Material und ist gem. der LAGA-Richtlinien vegetationstechnisch umbedenklich eingestuft. Es ist umweltverträglich und wiederverwertbar. Das Substrat zeichnet sich durch hohe Wasserdurchlässigkeit und Wasserspeicherkapazität (mind. 35 Vol. %) bei gleichzeitig sehr hohem Luftporenvolumen über 13 Vol. % und Kapillarwirkung aus. Der beständige Anteil der organischen Substanz beeinträchtigt die Volumensubstanz nicht. Rotgrand®-Baumsubstrat Compact 45 ist stabil gegen physikalische und chemische Einwirkungen,ohne pflanzenschädliche Bestandteile.

Technische Daten:

•  Patent-Nr.: EP 060 78 76, DP 43 01 312 • FLL Empfehlungen für Baumpflanzungen Teil 2 Pflanzgrubensubstrat (PGB I+II) • verdicht- und überbaubar (≥ 45 MN/m2 im EV2 - Wert Lastplattendruckversuch). •  Grundsubstanz: inerte Rostasche, enthält Aktivkohle •  Gewicht im wassergesättigtem Zustand ca. 1.400 kg/m³ •  max. Wasserkapazität > 35 Vol. % •  Wasserdurchlässigkeit > 2 mm/min •  Luftporenvolumen > 13 Vol. % (in verdichtetem Zustand) •  pH-Wert 7,0 - 8,5, dauerhaft beständig (nicht unter 6,5 absinkend) •  Salzgehalt < 150 mg/100 g

tbar verdich 2 Ev2 5 MN/m 4 . d in m

Lieferform:

•  lose Ware, Absackung in Big Bag • Rotgrand®-Baumsubstrat Compact 45 wird in verschiedenen Werken in Deutschland hergestellt, z. B.: Freiburg - Germersheim - Hanau - Osnabrück - Berlin - Gera (weitere Mischwerke auf Anfrage)

Leistungsbeschreibung:

ca...................... m² €......................... EP €.........................G P Rotgrand®-Baumsubstrat Compact 45 Körnung 0/32, Vegetationstragschicht nach FLL Teil 2 PGB I+II, besteht aus inertem, kornabgestuftem, strukturstabilem Material mit betändigem Humusanteil, recycelt, wiederrecycelbar, umweltverträglich, beständig gegen physikalische und chemische Einwirkungen, ohne pflanzenschädliche Bestandteile, Wasserdurchlässigkeit > 2 mm/min, max. Wasserspeicherkapazität mind. 35 Vol. %, Luftporenvolumen über 13 Vol .% jeweils im verdichteten Zustand, pH-Wert 7,0 - 8,5, dauerhaft beständig (nicht unter 6,5 absinkend). In gesetztem lagerdichten Zustand Gewicht wasserges. ca. 1.400 kg/m³, liefern und als Vegetationstragschicht einbauen, sowie mit geeignetem Gerät verdichten (≥ 45 MN/m2 im EV2- Wert Lastplattendruckversuch). Abrechnung im verdichteten Zustand, Verdichtungsfaktor ca. 25 %, Einbaustärke .............. cm.

FLL-Teil 2 PGB I+II

11


– Substrate für Bäume nach System BOTT Einbauanleitung Rotgrand®- Pflanzsubstrat

• P flanzsubstrat möglichst erdfeucht einbauen und antreten stabilisieren • n a c h d e r P f l a n z u n g i s t ü b e r d e m Wu r z e l b a l l e n e i n großzügigdimensionierter Gießrand herzustellen • b ei der Erst-Bewässerung wird empfohlen pro Baum und pro Gießdurchgang 250 Liter Wasser auf zu bringen (bei einer max. Wasserkapazität von 40-50 Vol.% wird dadurch ca. 3/4 m3 durchnässt)

Rotgrand®- Classic

• Lagenweise in erdfeuchtem Zustand in Schichten von ca. 30 cm einbauen und verdichten ohne Vibration mit Walze, Rüttelplatte, Handstampfer oder einschlämmen • Das Substrat sollte beim Einbau/Verdichten erdfeucht, also weder zu nass noch trocken sein.

Rotgrand®- Compact 45

• Lagenweise in erdfeuchtem Zustand in Schichten von ca. 30 cm einbauen und verdichten mit Vibration • Es sollen ausschließlich Verdichtungsgeräte mit reversierbarer Rüttelplatte eingesetzt werden. • Gerätegröße ca. 120 – 220 kg, Plattenbreite 60 – 70 cm. • Gerätegröße ca. 80 – 120 kg, Plattenbreite ca. 50 cm. • Handgeführte Doppelwalzen. Da es sich bei Rotgrand®-Baumsubstrat Compact 45 um ein Substrat handelt mit einem großen Porenvolumen, ist die Verdichtung nicht mit schwerem Gerät durchzuführen, wie beispielsweise bei Schottertragschichten. Auch sollte das Substrat beim Verdichten erdfeucht, also weder zu nass noch trocken sein. Lastplattendruckversuche nur mit Gegengewicht, nicht mit Fallgewicht durchführen, wegen der hohen Luftporen. Das verdichtete Substrat sollte mindestens 24 Stunden ruhen, bevor der Lastplattendruckversuch durchgeführt wird.

12


– Substrate für Bäume nach System BOTT TEXA® - DRÄNPROFIL Typ NDS 150 Lineares Dränagesystem nach DIN 4095

st und Druckfe itend able Wasser

Eigenschaften:

Pflanzgrubenbauweise 2:

Belüftungsprofil für optimalen Luft- und Gasaustausch bei überbauten Pflanzgruben. Auch zu Notbewässerung geeignet. Das Profil lässt sich individuell in die Pflanzgrube einbauen und ist verdichtungsstabil. Schnelle Verlegung, Verbindungen werden ganz einfach durch Aufeinanderklipsen der Hohlkörper am Stoß hergestellt. z.B.Bauklasse Bauklasse z.B. 3 3 Zeile 01 01 Zeile4,4,RStO RStO

FLL

Empfehlungen für Baumpflanzungen

siehe auch Seite 6

Teil 1

Pflanzung

Teil 2

Pflanzgrubenbauweise II

Rotgrand® Pflanzsubstrat nährstoffversorgt

Gießrand Texa®-Drän Profil Typ NDS 150 Belüftungsprofil

ca. 50 cm

45 MN/m2 / Planum

≥ 1,50 m

45 MN/m2 / Planum

PGB II >12 m3

Gehweg

Belüftungsrohr

Anstehender Boden

Rotgrand® Baumsubstrat Compact 45 überbaubar und verdichtbar > 45MN/m2

Straße

Technische Daten:

Texa®- Dränprofil Typ NDS 150 ist CE-zertifiziert Nr.: 0799-CPD-26 Bestehend aus einem druckfesten (383 kN/lfm) noppenförmigen ca. 150 mm breiten und ca. 25 mm hohen Polystyrol Hohlkörper mit Recyclinganteilen und kompletter Vliesummantelung. Dränkapazität gemäß Franzius-Test, bei einem Druck von 69 kPasc fließen 2,18 l/s

Lieferform:

•  Rollen Ø ca. 1,20 m •  Länge: 30,0 m •  Breite: 15 cm •  Stärke: 2,5 cm

Leistungsbeschreibung:

ca. .......... lfm € ....................... EP € ...................... GP Texa®- Dränprofil Typ NDS 150, bestehend aus einem druckfesten (383 kN/lfm) noppenförmigen ca. 150 mm breiten und ca. 25 mm hohen Recycling Polystyrol Hohlkörper mit Vliesummantelung, als Belüftungsprofil und Notbewässerung im Bereich überbauter Pflanzgruben, liefern und flach verlegt einbauen.

Auch: Breite: 30 cm oder 42 cm Stärke: 1,2 cm

13


– Substrate für Bäume nach System BOTT

14


– Substrate für Bäume nach System BOTT 30

Verfahren

11/2008

Links: Die Linde zeigt Totholz und hat an Vitalität verloren. Mitte: der Baum nach dem Schnitt. Rechts: Die Sanierung tat der Linde sichtbar gut.

Stefan Kreß

... ist gelernter Landschaftsgärtner. Er arbeitete mehrere Jahre als Vorarbeiter bei verschiedenen Betrieben, unter anderem als Ausbilder für Lernbehinderte bei einer kirchlichen Einrichtung. Im Jahr 2004 bildete sich Kreß an der Münchner Baumkletterschule mit dem Grundkurs für Seilklettertechnik weiter und schloss als zertifizierter Baumpfleger ab. Er besuchte an der Nürnberger Schule zusätzlich ein Seminar über „Fachgerechte Baumpflege“. Seit 2005 ist Kreß bei der Stadt Dettelbach in der Baum- und Grünflächenpflege angestellt.

S

eit mehreren Jahren beobachtete Stefan Kreß, Landschaftsgärtner aus Rottendorf, die alte Dorflinde in seiner Heimatgemeinde. Von Jahr zu Jahr zeigte sich mehr Totholz, besonders schlimm war es nach dem heißen Sommer 2003. Durch seine Fortbildungen in der Baumpflege fühlte sich Kreß im Jahr 2006 gerüstet, eine Patenschaft für die Linde bei der Gemeinde zu beantragen. Sie wurde unter folgenden Bedingungen gewährt: Kreß führt die Sanierungsmaßnahmen ehrenamtlich und eigenständig durch, bekommt aber den Maschineneinsatz und die Materialkosten von der Gemeinde erstattet. Im April 2007 entfernte der Kollege mithilfe der Seilklettertechnik das Totholz aus der Linde. Deren Verkehrssicherheit war so wieder hergestellt, und die „Stimmen“ aus dem Landratsamt Würzburg, die den Baum eigentlich fällen wollten, verstummten. Bei einer Ortsbegehung mit Bürgern aus Rothof, dem Bürgermeister und dem Bauhofleiter wurde beschlossen, dass der Bauhof eine Mauer um die Linde zieht, damit die Baumscheibe nicht weiterhin überfahren wird und die Baumumfeldsanierung langfristig greifen kann. Im April 2008 informierte sich Kreß auf den Augsburger Baumpflegetagen über passendes Substrat. Im Mai 2008 entfernte Kreß an zwei Tagen die alte Erde und brachte 5 m3 Rotgrand Pflanzsubstrat (www. systembott.de) auf. Das Substrat

Gelungene Baumsanierung

Landschaftsgärtner rettet Dorflinde Seit über 200 Jahren steht die Winterlinde in der Gemeinde Rottendorf im Ortsteil Rothof und bot Generationen einen schattigen Treffpunkt. Durch Verkehr und trockene Sommer litt der Baum stark. Stefan Kreß hat die Fällung verhindert und eine erfolgreiche Patenschaft übernommen.

enthält einen Humusanteil und Langzeitdünger. Maschineneinsatz war durch die bereits gezogene Mauer nicht mehr möglich. Zudem befanden sich die Wurzeln dicht unter der Grasnarbe, was vorsichtige Handarbeit nötig machte. „Maximal 20 cm konnte ich abtragen“, beschreibt Kreß. Durch die Straßen rundum ist dem Baum eine Entwicklung in die Breite kaum möglich gewesen.

Erster Schritt zur Besserung Als er im Juni das Substrat mit MykoSan-Vitalpilzen impfte, stieß Kreß bereits auf bis zu 10 cm lange neue Feinwurzeln. Die alte Linde hatte das Substrat mit dem hohen Porenvolumen sofort angenommen. Die im Substrat enthaltene Aktivkohle wirkt zudem als langfristiger Humuskomplex.

Heute kann der Landschaftsgärtner sagen: „Der Aufwand hat sich gelohnt.“ Die Linde bildete junge Triebe und die Krone ist wieder voller geworden. Außerdem hat sich der allgemeine Vitalitätszustand enorm verbessert. „Es kamen viele positive Reaktionen aus der Gemeinde, und während meiner Arbeitseinsätze wurde ich von den Nachbarn bestens verpflegt. Ein paar Schnittarbeiten fallen immer mal wieder an, aber im Moment hält sich mein Einsatz in Grenzen“, freut sich Kreß. Er sieht in seiner Patenschaft eine gute Möglichkeit, für den Berufsstand der Baumpfleger Öffentlichkeitsarbeit zu leisten. Er hat gezeigt, dass es wirkliche Alternativen zur Fällung gibt. „Leider fehlt in den Kommunen häufig das nötige Fachwissen, und dies hat schon so manchen alten Riesen das Leben gekostet“, bedauert er. PR, Bilder: Kreß

15


– Substrate für Bäume nach System BOTT MATERIALPRÜFINSTITUT und INGENIEURBÜRO

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

Herwig Münster und Söhne www.mpi-muenster.de

Sportanlagen – Golfanlagen – Tennisanlagen - Reitplätze

Seite 2 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-03b.060608 vom 25.07.2008

1

Beauftragung Sie beauftragten unser Büro am 04.03.2008 das Pflanzsubstrat „Rotgrand Pflanzsubstrat“ nach der „Empfehlung für Baumpflanzungen, Teil 2 Standortvorbereitungen für Neupflanzungen, Pflanzgruben und Wurzelraumerweiterung, Bauweise und Substrate“ der FLL zu untersuchen.

Prüfbericht

2

Ortstermin und Probenahme Die Materialprobe wurde uns am 20.03.2008 zugeschickt.

3

Rotgrand® Pflanzsubstrat

Laborversuche • • • •

FLL-Empfehlungen für Baumpflanzung Teil 1 zur Pflanzgrubenbauweise 1+2

Bestimmung der Korngrößenverteilung Bestimmung der organischen Substanz Bestimmung des pH- Werts Bestimmung des Salzgehalts

Auftraggeber: Handelsagentur Margit Schemel Vertrieb System BOTT Hohbaumweg 9 77815 Bühl Datum: 25.07.2008 Unsere Zeichen: P II 18 A-03b.060608-MM/s Betreff: Eignungsprüfung Rotgrand Pflanzsubstrat für Pflanzgrubenbauweise 1 Objekt:

Das Prüfzeugnis umfasst 4 Seiten. Es darf nur ungekürzt vervielfältigt werden. Eine auszugsweise Wiedergabe und jede Veröffentlichung bedarf der Zustimmung des Ausstellers.

BOTT\2008\Eignungsprf. Rotgrand Baumsubstrat classicP II 18 A-03b.060608

V.d. IHK Stuttgart ö.b.u. vereidigter Sachverständiger für Sport- u. Golfplatzbau. Beratender Ingenieur, Kammer Sachsen [10507]

Rosenstraße 26

D- 73663 Berglen-Öschelbronn Tel.: [07195] 98401-0 / Fax: [07195] 98401-19 / E-Mail: info@mpi-muenster.de

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

Seite 4 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-03b.060608 vom 25.07.2008

Seite 3 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-03b.060608 vom 25.07.2008

4

5

Ergebnisse

4.1

Pflanzsubstrat

4.1.1

Korngrößenverteilung Pflanzsubstrat

5.1

Massenanteile a der Körner < d in % der Gesamtmenge

Körnungslinie

4.1.2

Ton

100,0

Schlämmkorn Fein

Schluffkorn Mittel Grob

Fein

Siebkorn Grob

Fein

Rotgrand Pflanzsubstrat für Pflanzgrubenbauweise 1 Die Versuchsergebnisse zeigen, dass das untersuchte Substrat für Baumpflanzungen Pflanzgrubenbauweise 1 hinsichtlich der Körnungslinie innerhalb der Grenzen o. g. Empfehlung liegt. Der Gehalt an organischer Substanz und Salzgehalt erfüllen hinsichtlich der ermittelten Werte die Anforderungen der FLL Empfehlung.

Kieskorn Mittel Grob

90,0 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0

(Dipl.-Ing. M. Münster)

30,0 Rotgrand Pflanzsubstrat

20,0

FLL Pflanzgrube 1

10,0 0,0 0,001

FLL Pflanzgrube 1 0,01

0,1

1

10

100

Physikalisch- chemische Untersuchung Pflanzsubstrat Bestimmungen

Einheit

Messwert

Anforderung

Anteil Körner d ≤ 0,063 mm

(Mass.- %)

7,7

≤ 25

Gehalt an organischer Substanz

(Mass.- %)

3,1

2-4

pH- Wert Salz- Gehalt

16

Sandkorn Mittel

Beurteilung Der Beurteilung liegt die FLL- Empfehlung „Empfehlung für Baumpflanzungen, Teil 2 Standortvorbereitungen für Neupflanzungen, Pflanzgruben und Wurzelraumerweiterung, Bauweise und Substrate“ Ausgabe 2004 zugrunde.

(1)

8,0

--

(mg/100g)

53,3

≤ 150


– Substrate für Bäume nach System BOTT MATERIALPRÜFINSTITUT und INGENIEURBÜRO

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

Herwig Münster und Söhne www.mpi-muenster.de

Sportanlagen – Golfanlagen – Tennisanlagen - Reitplätze

Seite 2 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-03a.060608 vom 25.07.2008

1

Beauftragung Sie beauftragten unser Büro am 04.03.2008 das Pflanzsubstrat „Rotgrand Pflanzsubstrat“ nach der „Richtlinie für Planung, Ausführung und Pflege von Dachbegrünungen“ der FLL zu untersuchen.

Prüfbericht

2

Ortstermin und Probenahme Die Materialprobe wurde uns am 20.03.2008 zugeschickt.

3

Rotgrand® Pflanzsubstrat

Laborversuche Bestimmung der Korngrößenverteilung Bestimmung der Proctordichte Bestimmung der Wasserdurchlässigkeit Bestimmung der max. Wasserkapazität Bestimmung des Luftgehalt Bestimmung der organischen Substanz Bestimmung des pH- Werts Bestimmung des Salzgehalts

• • • • • • • •

für Baumpflanzungen und intensive Dachbegrünung – zusätzliche Messwerte gemäß FLL-Richtlinie für Dachbegrünung Auftraggeber: Handelsagentur Margit Schemel Vertrieb System BOTT Hohbaumweg 9 77815 Bühl

4

Ergebnisse

4.1

Pflanzsubstrat

4.1.1

Korngrößenverteilung Pflanzsubstrat Körnungslinie

Massenanteile a der Körner < d in % der Gesamtmenge

Datum: 25.07.2008 Unsere Zeichen: P II 18 A-03a.060608-MM/s Betreff: Eignungsprüfung Rotgrand Pflanzsubstrat für Dachbegrünung, intensiv und Baumpflanzungen Objekt:

Das Prüfzeugnis umfasst 4 Seiten. Es darf nur ungekürzt vervielfältigt werden. Eine auszugsweise Wiedergabe und jede Veröffentlichung bedarf der Zustimmung des Ausstellers.

BOTT\2008\Eignungsprf. Rotgrand Pflanzsubstrat\P II 18 A-03a.060608

V.d. IHK Stuttgart ö.b.u. vereidigter Sachverständiger für Sport- u. Golfplatzbau. Beratender Ingenieur, Kammer Sachsen [10507]

Ton

100,0

Schlämmkorn Fein

Schluffkorn Mittel Grob

Fein

Sandkorn Mittel

Siebkorn Grob

Fein

Kieskorn Mittel Grob

90,0 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 Rotgrand Pflanzsubstrat

20,0

FLL Intensiv

10,0

FLL Intensiv

0,0 0,001

0,01

0,1

1

10

100

Rosenstraße 26

D- 73663 Berglen-Öschelbronn Tel.: [07195] 98401-0 / Fax: [07195] 98401-19 / E-Mail: info@mpi-muenster.de

4.1.2

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

Seite 3 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-03a.060608 vom 25.07.2008

Seite 4 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-03a.060608 vom 25.07.2008

Proctorversuch Pflanzsubstrat Proctordichte Optimaler Wassergehalt

4.1.4 1,264 26,9

ρ Pr = w Pr =

[g/cm³] [M.-%]

Proctorkurve

1 ,3 0

Trockendichte (g/cm³)

Bestimmungen Anteil Körner d ≤ 0,063 mm 1 6 ,0 1 8 ,0 2 0 ,0 2 2 ,0 2 4 ,0 2 5 ,0 2 6 ,0 2 8 ,0 3 0 ,0

1 ,3 5

1 ,2 5

1 ,8 8 5 1 ,8 1 7 1 ,7 5 3 1 ,6 9 4 1 ,6 3 8 1 ,6 1 2 1 ,5 8 6 1 ,5 3 8 1 ,4 9 2

Einheit

Messwert

Anforderung

(Mass.- %)

7,7

Gehalt an organischer Substanz

(g/l)

75,8

≤ 90

pH- Wert

(1)

8,0

6,0 - 8,5

Salz- Gehalt

5

1 ,2 0

(g/l)

0,67 0,00896

≤ 20

≤ 2,5

Wasserdurchlässigkeit

(cm/s)

≥ 0,0005

max. Wasserkapazität

(Vol.-%)

46,0

≥ 45,0

Luftkapazität

(Vol.-%)

20,3

≥ 10,0

Beurteilung Der Beurteilung liegt die FLL- Richtlinie „Richtlinie für Planung, Ausführung und Pflege von Dachbegrünungen“ Ausgabe 2008 zugrunde.

1 ,1 5

5.1

1 ,1 0 1 ,0 5 15

20

25

30

35

W a s s e rg e h a lt (M -% )

4.1.3

Physikalisch- chemische Untersuchung Pflanzsubstrat

Rotgrand Pflanzsubstrat Die Versuchsergebnisse zeigen, dass das untersuchte Substrat für Baumpflanzungen für Pflanzgrubenbauweise 2 hinsichtlich der Körnungslinie innerhalb der Grenzen o. g. Empfehlung liegt. Der Gehalt an organischer Substanz, Salzgehalt, Wasserdurchlässigkeit, maximale Wasserkapazität, Gesamtporenvolumen und Luftgehalt erfüllen hinsichtlich der ermittelten Werte die Anforderungen der FLL Empfehlung.

Wasserdurchlässigkeit Pflanzsubstrat

Versuchs-Nr.

Messwert (0,7 wPr)

1

0,01046 cm/s

6,276 mm/min.

2

0,00904 cm/s

5,424 mm/min.

3

0,00737 cm/s

4,422 mm/min.

Mittelwert Sollwert

0,00896 cm/s

5,376 mm/min.

0,0005 cm/s - 0,05 cm/s

0,3 mm/min. - 30 mm/min.

(Dipl.-Ing. M. Münster)

17


– Substrate für Bäume nach System BOTT MATERIALPRÜFINSTITUT und INGENIEURBÜRO

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

Herwig Münster und Söhne www.mpi-muenster.de

Sportanlagen – Golfanlagen – Tennisanlagen - Reitplätze

Seite 2 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-02.300708 vom 25.07.2008

1

Beauftragung Sie beauftragten unser Büro am 04.03.2008 das Baumsubstrat „Rotgrand Baumsubstrat Classic“ nach der „Empfehlung für Baumpflanzungen, Teil 2 Standortvorbereitungen für Neupflanzungen, Pflanzgruben und Wurzelraumerweiterung, Bauweise und Substrate“ der FLL zu untersuchen.

Prüfbericht

2

Ortstermin und Probenahme Die Materialprobe wurde uns am 20.03.2008 zugeschickt.

3

Rotgrand® Baumsubstrat Classic

Laborversuche • • • •

FLL-Empfehlungen für Baumpflanzung Teil 2 zur Pflanzgrubenbauweise 1

Bestimmung der Korngrößenverteilung Bestimmung der organischen Substanz Bestimmung des pH- Werts Bestimmung des Salzgehalts

Auftraggeber: Handelsagentur Margit Schemel Vertrieb System BOTT Hohbaumweg 9 77815 Bühl Datum: 25.07.2008 Unsere Zeichen: P II 18 A-02.300708-MM/s Betreff: Eignungsprüfung Rotgrand Baumsubstrat Classic für Pflanzgrubenbauweise 1 Objekt:

Das Prüfzeugnis umfasst 4 Seiten. Es darf nur ungekürzt vervielfältigt werden. Eine auszugsweise Wiedergabe und jede Veröffentlichung bedarf der Zustimmung des Ausstellers.

BOTT\2008\Eignungsprf. Rotgrand Baumsubstrat classicP II 18 A-02.300708

V.d. IHK Stuttgart ö.b.u. vereidigter Sachverständiger für Sport- u. Golfplatzbau. Beratender Ingenieur, Kammer Sachsen [10507]

Rosenstraße 26

D- 73663 Berglen-Öschelbronn Tel.: [07195] 98401-0 / Fax: [07195] 98401-19 / E-Mail: info@mpi-muenster.de

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

MATERIALPRÜFINSTITUT UND INGENIEURBÜRO MÜNSTER & Söhne

Seite 3 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-02.300708 vom 25.07.2008

Seite 4 von 4 zum Prüfzeugnis P II 18 A-02.300708 vom 25.07.2008

5

4

Ergebnisse

4.1

Baumsubstrat „Rotgrand Baumsubstrat Classic“

4.1.1

Korngrößenverteilung 5.1

Massenanteile a der Körner < d in % der Gesamtmenge

Körnungslinie

4.1.2

Ton

100,0

Schlämmkorn Fein

Schluffkorn Mittel Grob

Fein

Siebkorn Grob

Rotgrand Baumsubstrat Classic für Pflanzgrubenbauweise 1 Die Versuchsergebnisse zeigen, dass das untersuchte Substrat für Baumpflanzungen Pflanzgrubenbauweise 1 hinsichtlich der Körnungslinie innerhalb der Grenzen o. g. Empfehlung liegt. Der Gehalt an organischer Substanz und Salzgehalt erfüllen hinsichtlich der ermittelten Werte die Anforderungen der FLL Empfehlung.

Kieskorn Mittel Grob

Fein

90,0 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 FLL Pflanzgrube 1

10,0 0,0 0,001

(Dipl.-Ing. M. Münster)

Rotgrand classic

20,0

FLL Pflanzgrube 1 0,01

0,1

1

10

100

Physikalisch- chemische Untersuchung Baumsubstrat Bestimmungen

Einheit

Messwert

Anforderung

Anteil Körner d ≤ 0,063 mm

(Mass.- %)

13,5

≤ 25

Gehalt an organischer Substanz

(Mass.- %)

2,8

2-4

pH- Wert Salz- Gehalt

18

Sandkorn Mittel

Beurteilung Der Beurteilung liegt die FLL- Empfehlung „Empfehlung für Baumpflanzungen, Teil 2 Standortvorbereitungen für Neupflanzungen, Pflanzgruben und Wurzelraumerweiterung, Bauweise und Substrate“ Ausgabe 2004 zugrunde.

(1)

8,5

--

(mg/100g)

23,7

≤ 150


â&#x20AC;&#x201C; Substrate fĂźr Bäume nach System BOTT MATERIALPRĂ&#x153;FINSTITUT und INGENIEURBĂ&#x153;RO

MATERI ALPRĂ&#x153;FINSTITUT UND INGENIEURBĂ&#x153;RO MĂ&#x153;NSTER & SĂśhne

Herwig MĂźnster und SĂśhne www.mpi-muenster.de

Sportanlagen â&#x20AC;&#x201C; Golfanlagen â&#x20AC;&#x201C; Tennisanlagen - Reitplätze

Seite 2 von 4 zum PrĂźfzeugnis P II 18 A-01.060608.doc vom 25.07.2008

1

Beauftragung Sie beauftragten unser BĂźro am 04.03.2008 das Baumsubstrat â&#x20AC;&#x17E;Rotgrand Baumsubstrat Compact 45â&#x20AC;&#x153; nach der â&#x20AC;&#x17E;Empfehlung fĂźr Baumpflanzungen, Teil 2 Standortvorbereitungen fĂźr Neupflanzungen, Pflanzgruben und Wurzelraumerweiterung, Bauweise und Substrateâ&#x20AC;&#x153; der FLL zu untersuchen.

PrĂźfbericht

2

Ortstermin und Probenahme Die Materialprobe wurde uns am 09.04.2008 zugeschickt.

3

Laborversuche

Rotgrand Baumsubstrat Compact 45 ÂŽ

â&#x20AC;˘ â&#x20AC;˘ â&#x20AC;˘ â&#x20AC;˘ â&#x20AC;˘ â&#x20AC;˘ â&#x20AC;˘ â&#x20AC;˘ â&#x20AC;˘

FLL-Empfehlungen fĂźr Baumpflanzung Teil 2 zur Pflanzgrubenbauweise 2 Auftraggeber: Handelsagentur Margit Schemel Vertrieb System BOTT Hohbaumweg 9 77815 BĂźhl Datum: 25.07.2008 Unsere Zeichen: P II 18 A-01.060608.doc-MM/s Betreff: EignungsprĂźfung Rotgrand Baumsubstrat Compact 45 fĂźr Pflanzgrubenbauweise 2 Objekt:

Bestimmung der KorngrĂśĂ&#x;enverteilung Bestimmung der Proctordichte Bestimmung der Wasserdurchlässigkeit Bestimmung der max. Wasserkapazität Bestimmung des Gesamtporenvolumens Bestimmung des Luftvolumens Bestimmung der organischen Substanz Bestimmung des pH- Werts Bestimmung des Salzgehalts

4

Ergebnisse

4.1

Baumsubstrat â&#x20AC;&#x17E;Rotgrand Baumsubstrat Compact 45â&#x20AC;&#x153;

4.1.1

KorngrĂśĂ&#x;enverteilung KĂśrnungslinie

Massenanteile a der KĂśrner < d in % der Gesamtmenge

Ton

Das Prßfzeugnis umfasst 4 Seiten. Es darf nur ungekßrzt vervielfältigt werden. Eine auszugsweise Wiedergabe und jede VerÜffentlichung bedarf der Zustimmung des Ausstellers.

BOTT\2008\Eignungsprf. Rotgrand Baumsubstrat compact 45P II 18 A-01.060608.doc

V.d. IHK Stuttgart Ü.b.u. vereidigter Sachverständiger fßr Sport- u. Golfplatzbau. Beratender Ingenieur, Kammer Sachsen [10507]

RosenstraĂ&#x;e 26

100,0

Schlämmkorn Fein

Schluffkorn Mittel Grob

Fein

Sandkorn Mittel

Siebkorn Grob

Fein

Kieskorn Mittel Grob

90,0 80,0 70,0 60,0 50,0 40,0 30,0 Rotgrand compact 45

20,0

FLL Pflanzgrube 2

10,0 0,0 0,001

FLL Pflanzgrube 2 0,01

0,1

1

10

100

D- 73663 Berglen-Ă&#x2013;schelbronn Tel.: [07195] 98401-0 / Fax: [07195] 98401-19 / E-Mail: info@mpi-muenster.de

4.1.2

MATERI ALPRĂ&#x153;FINSTITUT UND INGENIEURBĂ&#x153;RO MĂ&#x153;NSTER & SĂśhne

MATERI ALPRĂ&#x153;FINSTITUT UND INGENIEURBĂ&#x153;RO MĂ&#x153;NSTER & SĂśhne

Seite 3 von 4 zum PrĂźfzeugnis P II 18 A-01.060608.doc vom 25.07.2008

Seite 4 von 4 zum PrĂźfzeugnis P II 18 A-01.060608.doc vom 25.07.2008

4.1.4

Proctorversuch Baumsubstrat Proctordichte Optimaler Wassergehalt

Proctorkurve

1 6 ,0 1 8 ,0 2 0 ,0 2 2 ,0 2 4 ,0 2 5 ,0 2 6 ,0 2 8 ,0 3 0 ,0

T ro c k e n d ic h te (g /c m Âł)

1 ,4 0

1 ,3 5

1 ,3 0

Messwert

Anforderung

(Mass.- %)

13,5

Â&#x201D;15

Gehalt an organischer Substanz

(Mass.- %)

1,9

Â&#x201D;2

(1)

8,5

--

(mg/100g)

29,9

Â&#x201D;150

Salz- Gehalt

5

Einheit

Anteil KĂśrner d Â&#x201D;PP pH- Wert

1 ,8 8 5 1 ,8 1 7 1 ,7 5 3 1 ,6 9 4 1 ,6 3 8 1 ,6 1 2 1 ,5 8 6 1 ,5 3 8 1 ,4 9 2

-6

6 x 10

-6

Wasserdurchlässigkeit

(m/s)

max. Wasserkapazität

(Vol.-%)

37,0

Â&#x2022;1 x 10

Gesamtporenvolumen

(Vol.-%)

43,3

Â&#x2022;

Luftvolumen pF 1,8

(Vol.-%)

14,9

14,4 Â&#x2022;x x Â&#x201D;28,7

Â&#x2022;25

Beurteilung Der Beurteilung liegt die FLL- Empfehlung â&#x20AC;&#x17E;Empfehlung fĂźr Baumpflanzungen, Teil 2 Standortvorbereitungen fĂźr Neupflanzungen, Pflanzgruben und Wurzelraumerweiterung, Bauweise und Substrateâ&#x20AC;&#x153; Ausgabe 2004 zugrunde.

1 ,2 5

5.1 1 ,2 0 0

5

10

15

20

25

30

W a s s e rg e h a lt (M -% )

4.1.3

Physikalisch- chemische Untersuchung Baumsubstrat Bestimmungen

[g/cmÂł] [M.-%]

1,335 25,3

Ď Pr = w Pr =

Rotgrand Baumsubstrat Compact 45 fßr Pflanzgrubenbauweise 2 Die Versuchsergebnisse zeigen, dass das untersuchte Substrat fßr Baumpflanzungen fßr Pflanzgrubenbauweise 2 hinsichtlich der KÜrnungslinie innerhalb der Grenzen o. g. Empfehlung liegt. Der Gehalt an organischer Substanz, Salzgehalt, Wasserdurchlässigkeit, maximale Wasserkapazität, Gesamtporenvolumen und Luftgehalt erfßllen hinsichtlich der ermittelten Werte die Anforderungen der FLL Empfehlung.

Wasserdurchlässigkeit Baumsubstrat Versuchs-Nr.

6,7 x 10-6 m/s

0,402 mm/min.

2

5,2 x 10-6 m/s

0,312 mm/min.

3

6,0 x 10-6 m/s

0,360 mm/min.

Mittelwert Sollwert

Messwert (0,7 wPr)

1

6,0 x 10-6 m/s > 1 x 10-6 m/s

(Dipl.-Ing. M. MĂźnster)

0,360 mm/min. > 0,060 mm/min.

19


– Substrate für Bäume nach System BOTT Umweltprüfung von Rotgrand® Baumsubstrat Classic Institut Prof. Dr. Jäger GmbH- Ernst - Simon - Straße 2 - 4 - 72072 Tübingen

Seite 2 von 4

Stadt Tübingen Technisches Rathaus Fachbereich Tiefbau Brunnenstrasse 3

Tabelle 6-1: Zuordnungswerte

72074 Tübingen Telefon: 07071/204-2456

Parameter

Fax: 07071/204-2379

Tübingen, 29.09.2008 j/si

BEFUND

Dimension

1

pH-Wert 1 Leitfhäigkeit Chlorid 2 Sulfat Arsen Blei

zum Prüfbericht vom 29.08.2008 mit den Tgb.-Nr.: P108-14584 Probenbezeichnung: Rotgrand-Substrat

Cadmium Chrom samt)

Die vorliegende Untersuchung wurde durchgeführt, um abzuklären, ob die Probe „Tübingen, Plantanenallee, Rotgrand-Substrat“ (Probe vom 23.09.2008) zu verwerten bzw. zu entsorgen sind in der geplanten Weise in den Wurzelbereich von Platanen eingebaut werden kann. Zur Beurteilung der Prüfergebnisse werden die sog. Anforderungen an die stoffliche Verwertung von mineralischen Reststoffen und Abfällen der Länderarbeitsgemeinschaft Abfall (Stand 11/2003) bzw. Die Umsetzung durch die „Verwaltungsvorschrift des Umweltministeriums Baden-Württemberg für die Verwertung von als Abfall eingestuftem Bodenmaterial (VWV vom14. März 2007)“ herangezogen. Weiterhin werden die analysierten Parameter anhand der unterschiedlichen Prüfwerte der Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung (BBodSchV) eingestuft. Die angewandten Untersuchungsverfahren entsprechen durchweg der VWV des Umweltministeriums Baden-Württemberg. In diesen Richtlinien sind sog. Zuordnungswerte definiert, anhand derer über die Qualität des Materials entschieden werden kann.

Nickel Thallium Quecksilber Zink Cyanide, samt

1

4

Seite 3 von 4

3)

Z 0-Wert (Uneingeschränkter Einbau): Die Gehalte bis zum Zuordnungswert Z 0 kennzeichnen natürlichen Boden. Für organische Schadstoffe sind Werte angegeben, die in anthropogen wenig beeinflussten Böden vorkommen. Bei Unterschreitung der Zuordnungswerte Z 0 ist im allgemeinen ein uneingeschränkter Einbau des Bodens möglich. Z 1-Wert (Eingeschränkter Einbau): Die Zuordnungswerte Z 1 (Z 1.1 und ggf. Z 1.2) stellen die Obergrenze für den offenen Einbau unter Berücksichtigung bestimmter Nutzungseinschränkungen dar. Grundsätzlich gelten die Z 1.1-Werte. Bei Einhaltung dieser Werte ist selbst unter ungünstigen hydrogeologischen Voraussetzungen davon auszugehen, dass keine nachteiligen Veränderungen des Grundwassers auftreten. Darüber hinaus kann - sofern dieses landesspezifisch festgelegt ist - in hydrogeologisch günstigen Gebieten Boden mit Gehalten bis zu den Zuordnungswerten Z 1.2 eingebaut werden. Bei Unterschreitung der Zuordnungswerte (Z 1.1 und ggf. Z 1.2) ist ein offener Einbau von Boden in Flächen möglich, die im Hinblick auf ihre Nutzung als unempfindlich anzunehmen sind (z.B. Straßenbau und begleitende Erdbaumaßnahmen, Industrie-, Gewerbe-, und Lagerflächen). Z 2-Wert (Eingeschränkter Einbau): Die Zuordnungswerte Z 2 stellen die Obergrenze für den Einbau von Boden mit definierten technischen Sicherungsmaßnahmen dar. Dadurch soll der Transport von Inhaltsstoffen in den Untergrund und das Grundwasser verhindert werden. Maßgebend für die Festlegung ist das Schutzgut Grundwasser. Bei Unterschreitung der Zuordnungswert Z 2 ist ein Einbau nur unter definierten technischen Sicherungsmaßnahmen bei bestimmten Baumaßnahmen (z.B. Erdbaumaßnahmen in hydrogeologisch günstigen Gebieten und ggf. auch bei der Anlage von befestigten Flächen in Industrie- und Gewerbegebieten) möglich.

Beim Vergleich der Prüfergebnisse mit den Zuordnungswerten ergibt sich folgendes Bild: Bei der untersuchten Probe (Rotgrand-Substrat) liegen die Ergebnisse der Feststoffparameter innerhalb der Z0-Werte. Im Eluat weist der Gehalt für die elektrische Leitfähigkeit und für Sulfat ein Niveau auf, der im Bereich der Z 0 bis Z 1.1-Werte, aber noch unter dem Wert für Z 1.2 liegt. Damit ist selbst unter ungünstigen hydrogeologischen Voraussetzungen davon auszugehen, dass keine nachhaltigen Veränderungen des Grundwassers stattfinden, zumal der Vorfluter (Neckar) in unmittelbarer Nähe vorbeifließt. Die übrigen Parameter sind als unauffällig zu bezeichnen. Entsprechend der Einteilungskriterien der Bundes-Bodenschutz-Verordnung lässt sich das Material wie folgt beurteilen: a) Wirkungspfad Boden-Mensch: Die Prüfwerte für Schwermetalle und für Benzo(a)pyren, die für Kinderspielflächen zugrunde gelegt sind, werden unterschritten.

20

µS/cm mg/l mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/l mg/kg TR mg/kg TR mg/kg TR mg/kg TR mg/kg TR mg/kg TR mg/kg TR mg/l

Z0 Sand

Z0 Lehm/ Schluff

Z0 Ton

10 40 0,4 30

15 70 1,0 60

20 100 1,5 100

20 15 0,4 0,1 60 -

40 50 0,7 0,5 150 -

60 70 1,0 1,0 200 -

b) Wirkungspfad Boden-Nutzpflanze: Die Prüf- und Maßnahmenwerte für Schwermetalle, für Benzo(a)pyren und für Polychlorierte Biphenyle, die für Ackerbau und Nutzgarten bzw. für Gründlandnutzung definiert sind, werden unterschritten.

Z0* IIIA

Z0*

Z1.1

6,5 - 9,5 250 30 50

1 100

1 100

1 100

1 1 0,05 3 0,3

1 1 0,05 3 0,3

1 1 0,05 3 0,3

15/203 0,014 140 0,040 1,0 0,0015 100 120

45

100

60 70 -

0,7 1,0

200 0,005 100

0,05 0,020

0,3

1 1 1 3

210 3,0 180

0,0125 80 0,020 100 0,015 -

120 150 -

0,0005 300 0,150 -

450 3

0,6

Z2 5,5 - 12 2000 100 150 150 0,060 700 0,200 10 0,006 600

0,020 0,080 0,003 0,025 0,060 0,020 0,001 0,200

0,010 3 300 (600)

200 (400) 0,1

2,1 1,5

Z1.2 6 - 12 1500 50 100

3

1 1 0,15 0,9

9 0,040

0,060 400 0,100 500 0,070 7 5 0,002 1500 0,600 10 0,020 10 1000 (2000) 1 1 0,5 30 3 0,100

Eine Überschreitung dieser Parameter allein ist kein Ausschlusskriterium. Auf die Öffnungsklausel in Nr. 6.3 wird besonders hingewiesen. Bei großflächigen Verwertungen von Bodenmaterialien mit mehr als 20 mg/l Sulfat im Eluat sind in Gebieten ohne geogen erhöhte Sulfatgehalte im Grundwasser grundwassereinzugsbezogene Frachtbetrachtungen anzustellen. Der Wert 15 mg/kg gilt für Bodenmaterial der Bodenarten Sand und Lehm/Schluff. Für Bodenmaterial der Bodenart Ton gilt 20 mg/kg. Die angegebenen Zuordnungswerte ohne Klammer gelten für Kohlenwasserstoffverbindungen mit einer Kettenlänge con C10 bis C22, diejenigen in der Klammer für Kohlenwasserstoffverbindungen mit einer Kettenlänge von C10 bis C40.

Seite 4 von 4

zum Befund vom 29.09.2008 an die Stadt Tübingen, Technisches Rathaus mit der Tgb.-Nr.: P108-14584

Anmerkungen zur Tabelle:

2)

ge-

EOX Kohlenwasserstoffe4 BTX LHKW PCB6 PAK16 Benzo(a)pyren Phenolindex

3

Seite 1 von 4

(ge-

Kupfer

2

1)

zum Befund vom 29.09.2008 an die Stadt Tübingen, Technisches Rathaus mit der Tgb.-Nr.: P108-14584

zum Befund vom 29.09.2008 an die Stadt Tübingen, Technisches Rathaus mit der Tgb.-Nr.: P108-14584

c) Wirkungspfad Boden-Grundwasser: Die Prüfwerte für die untersuchten Schwermetalle und für Cyanid gesamt, die zur Beurteilung einer evtl. Grundwasserbeeinträchtigung bestehen, werden unterschritten. d) Vorsorgewerte für Böden: Die Vorsorgewerte sind mit den Feststoffgehalten der VWV übereinstimmend und werden eingehalten. Eine abschließende Beurteilung der Ergebnisse obliegt der zuständigen Fachbehörde.

Prof. Dr. Walter Jäger Geschäftsführender Gesellschafter Mehrfertigung: entfällt


– Substrate für Bäume nach System BOTT Büro Dr.-Ing. Ludwig W. Zangl - 67363 L U S T A D T - Geführt im Verzeichnis der Institute für Erd- und Grundbau -

1. Woraus besteht BOTT Rotgrand-Baumsubstrat Compact 45: BOTT Rotgrand-Baumsubstrat Compact 45 besteht aus einer Mischung aus Rotgrand-Rostasche, Naturschotter 0/32 mm, Boden und Sand 0/2 mm.

2. Einsatzbereiche von BOTT Rotgrand-Baumsubstrat Compact 45: Die Rotgrand-Substrate BOTT werden entsprechend dem Teil 2 der Empfehlungen für Baumpflanzungen für das Herstellen von Pflanzgruben entsprechend den Bauweisen 1 und 2 eingesetzt. Während die Pflanzgruben nach Bauweise 1 nicht befestigt werden, ist bei den Pflanzgruben der Bauweise 2 außerhalb der Randeinfassung der Baumscheibe ein Planum zwecks Aufbaus von Fahrbahnflächen herzurichten. Bei der Abnahme dieser Planien entsprechend den einschlägigen Richtlinien der Straßenbauverwaltung - ZTVE und ZTVT - ist im konventionellem Lastplattenversuch ein Verformungsmodul von EV2 ≥ 45 [MN/m²] nachzuweisen.

3. Ergebnisse der geotechnischen Laboratoriumsversuche- siehe Abbildungen weiter unten -: - Kornverteilung: die Anforderungen der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e.V. - FLL sind erfüllt, siehe hierzu das untere Bild links, Entsprechend DIN 18196 handelt sich um die Bodengruppe GU; - der optimale Wassergehalt nach Proctor liegt bei etwa wopt ≅ 20 %; die Trockenwichte bei Dpr = 100 % beträgt γProct = 13,25 [kN/m³], was einer Feuchtwichte von γw = 15,20 [kN/m³] entspricht - siehe hierzu das untere Bild rechts.

- Korngrößenverteilung für Pflanzenbaugrubenbauweisen 1: ∗ 0,063 mm: 5 ÷ 25 %; ∗ 0,2 mm: 15 ÷ 47 %; ∗ 0,63 mm: 30 ÷ 61 %; ∗ 2 mm: 40 ÷ 75 %; ∗ 6 mm: 59 ÷ 95 %; ∗ 25 mm: 90 ÷ 100 %; ∗ 31,5 mm: 100 %. - Korngrößenverteilung für Pflanzenbaugrubenbauweisen 2: ∗ 0,063 mm: 5 ÷ 15 %; ∗ 0,2 mm: 15 ÷ 28%; ∗ 0,63 mm: 30 ÷ 47 %; ∗ 2 mm: 40 ÷ 75 %; ∗ 6 mm: 59 ÷ 90 %; ∗ 25 mm: 90 ÷ 100 %; ∗ 31,5 mm: 100 %.

Telefon: 06347 - 97305 0 - Telefax: 06347 - 86 42 - Email: >>zangl@zenon-geotechnic.com<< zenon geotechnic lustadt

Geotechnische Eignungsprüfung Baumsubstrat - April 2009

21


– Substrate für Bäume nach System BOTT

Seite 2

Büro Dr.-Ing. Ludwig W. Zangl - 67363 L U S T A D T - Geführt im Verzeichnis der Institute für Erd- und Grundbau -

4. Ergebnisse der Feldversuche: Auf einer mittels Rüttelwalze und schließendem statischen Übergang verdichteten Probeschüttung konnte im konventionellen Lastplattenversuche auf dem hergerichteten Planum eine Tragfähigkeit von⎯Ev2 ≅ 55 [MPa] nachgewiesen werden - vergleiche weiter unten dargestellten Ergebnisse der Falllgewichtsversuche. Eine Prüfung der Tragfähigkeit mit dem Leichten Fallgewichtsgerät erbrachte dagegen unter Verwendung der gebräuchlichen Korrelation zur Abschätzung des EV2-Wertes aus dem vom Fallgewichtsgerät angezeigtem Verformungsmodul unzureichende und demnach unzutreffende Werte; demnach ist dieses Prüfverfahren wegen der geringen Wichte des eingebauten Materials hier nicht anwendbar.

5. Untersuchungsergebnis: Das Material zeigt eine überdurchschnittlich kleine Trockenwichte aber einen ungewöhnlich großen optimalen Wassergehalt. Besonders wichtig ist es, während der Verdichtung diesen hohen Wassergehalt zu gewährleisten, da andernfalls die Verdichtung unzureichend ausfällt. Aus den vorgenommenen Versuchen entsprechend den gültigen Normen, ergibt sich, dass eine zutreffende Beurteilung der Planumstragfähigkeit lediglich mit Hilfe von konventionellen Plattendruckversuchen zutreffende Ergebnisse liefert; dennoch ist aufgrund der geringeren Wichte von Baumsubstraten gegenüber üblichen Straßenbaustoffen, davon auszugehen ist, dass diese Versuchswerte deutlich auf der ungünstigen Seite liegen, also tendenziell zu klein sind. Mit dem Fallgewichtsgerät kann die Tragfähigkeit nicht beurteilt werden.

Telefon: 06347 - 97305 0 - Telefax: 06347 - 86 42 - Email: >>zangl@zenon-geotechnic.com<< zenon geotechnic lustadt

22

Geotechnische Eignungsprüfung Baumsubstrat - April 2009


– Substrate für Bäume nach System BOTT

Ein Baum!

Diese etwa 100 Jahre alte Buche sollten Sie sich etwa 20 m hoch und mit etwa 12 m Kronendurchmesser vorstellen. Mit mehr als 600 000 Blättern verzehnfacht sie ihre 120 qm Grundfläche auf etwa 1200 qm Blattfläche. Durch die Lufträume des Blattgewebes entsteht eine GesamtOberfläche für den Gasaustausch von etwa 15 000 qm, also zwei Fußballfeldern! 9 400 l = 18 kg Kohlendioxid verarbeitet dieser Baum an einem Sonnentag. Bei einem Gehalt von 0,03 % Kohlendioxid in der Luft müssen etwa 36 000 cbm Luft durch diese Blätter strömen. Die in der Luft schwebenden Bakterien, Pilzsporen, Staub und andere schädliche Stoffe werden dabei größtenteils ausgefiltert. Gleichzeitig wird die Luft angefeuchtet, denn etwa 400 l Wasser verbraucht und verdunstet der Baum an dem selben Tag. Die 13 kg Sauerstoff, die dabei vom Baum durch die Fotosynthese als Abfallprodukt gebildet werden, decken den Bedarf von etwa 10 Menschen. Außerdem produziert der Baum an diesem Tag 12 kg Zucker, aus dem er alle seine organischen Stoffe aufbaut. Einen Teil speichert er als Stärke, aus einem anderen baut er sein neues Holz. Wenn nun der Baum gefällt wird, weil eine neue Straße gebaut wird, oder weil jemand sich beschwert hat, dass der Baum zu viel Schatten macht oder gerade dort ein Geräteschuppen aufgestellt werden soll, so müsste man etwa 2000 junge Bäume mit einem Kronenvolumen von jeweils 1 cbm pflanzen, wollte man ihn vollwertig ersetzen. Die Kosten dafür dürften etwa 150 000,- € betragen. www.die-gruene-stadt.de

“Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften. Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen. Wenn sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen. Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen.” (John Ruskin – englischer Sozialreformer 1819 – 1900)

23


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

BUGA 2007

Ort:

Gera

Bilder: April 2005 Info: Baumpflanzung April 2005 Insgesamt wurden ca 7200 m3 Rotgrand Baum- und Pflanzsubstrate eingesetzt. Gepflanzt wurden ca 520 Bäume und ca. 1,5 km Heckenpflanzen.

24


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

BUGA 2007

Ort:

Gera

Bilder: Mai 2005 Info: Baumpflanzung Mai 2005 Insgesamt wurden ca 7200 m3 Rotgrand Baum- und Pflanzsubstrate eingesetzt. Gepflanzt wurden ca 520 Bäume und ca. 1,5 km Heckenpflanzen.

25


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

BUGA 2007

Ort:

Gera

Bilder: Mai 2007 Info: Baumpflanzung Mai 2005 Insgesamt wurden ca 7200 m3 Rotgrand Baum- und Pflanzsubstrate eingesetzt. Gepflanzt wurden ca 520 Bäume und ca. 1,5 km Heckenpflanzen.

26


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Wilmersdorferstraße ( I. BA / Frühjahr 2005)

Ort:

Berlin

Bilder: Mai 2007

27


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Wilmersdorferstraße ( III. BA / Herbst 2006 - Frühjahr 2007)

Ort:

Berlin

Bilder: Mai 2007

28


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Mercedes Benz Museum

Ort:

Stuttgart

Bilder: Bilder Mai 2006 Info: Pflanzung Herbst 2005

29


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Mercedes Benz Museum

Ort:

Stuttgart

Bilder: Mai 2007

30


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Mercedes Benz Museum

Ort:

Stuttgart

Bilder: Juni 2009

31


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Reeperbahn/Spielbudenplatz

Bilder: September 2006

Ort:

Hamburg

Info: Pflanzung Frühjahr 2006

32


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Reeperbahn/Spielbudenplatz

Bilder: Juni 2007

Ort:

Hamburg

Info: Pflanzung Frühjahr 2006

33


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Sparkasse

Ort:

Schömberg

Bilder: Juni 2007 Info: Pflanzung Herbst 2002

34


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Neue Messe

Ort:

Freiburg

Bilder: Mai 2001 Info: Pflanzung Frühjahr 2000

35


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Bismarkallee -Konzerthaus

Bilder: 1999

Ort:

Freiburg

Info: Pflanzung 1995 - nach 5 Jahren

36


– Substrate für Bäume nach System BOTT Referenzbilder

BV:

Bismarkallee -Konzerthaus

Bilder: 2009

Ort:

Freiburg

Info: Pflanzung 1995 - nach 15 Jahren

37


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

01920

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

Schmeckwitz Wohnheim für Behinderte

2003

10119

Berlin

Max-Beer-Strasse

2009

01257

Dresden

Münzmeisterstr./Räcknitzhöhe

2008

10178

Berlin

Alexanderplatz

2008

01069

Dresden

St. Petersburger Strasse Gleisbegrünung

2006

10178

Berlin

Rosa-Luxemburg-Str. 49

2009

03046

Cottbus

Feigestrasse, Penny Markt

2010

10245

Berlin

Halbinsel Stralau „Fischzug“

2004

03048

Cottbus

Baumpflanzungen im Stadtgebiet

2008

10245

Berlin

Stralau - Uferweg Ost

2005

03050

Cottbus

Baumpflanzungen im Stadtgebiet

2009

10245

Berlin

Boxhagener Strasse 2. BA

2007

04249

Leipzig

Kamelienweg 11

2009

10245

Berlin

Boxhagener Strasse

2006

04600

Altenburg

Bauhof - Grüntaler Weg

2008

10317

Berlin

Oberstufenzentrum Fischerstr.

2006

06217

Merseburg

verschiedene Standorte

2010

10405

Berlin

Reinhardhöfe Los 1

2004

06237

Leuna

Bauhof

2007

10405

Berlin

Baumpflanzung Pankow

2009

06556

Artern

Artern Poststr.

2005

10409

Berlin

Prenzlauer Promenade Los 1

2005

06667

Weißenfels

Merseburger Str.

2006

10435

Berlin

Mauerpark Gleimsstr.Eberswalder

2007

06667

Weißenfels

Neustadtpark Neue Wiesen

2008

10557

Berlin

Besucherpavillon am Reichstag

2006

06667

Weißenfels

verschiedene Standorte

2009

10557

Berlin

Schloß Bellevue

2008

06712

Zeitz

Umgestaltung - Neumarkt

2006

10587

Berlin

Mercedes Benz Daimler AG

2008

07426

KönigseeOberköditz

Ausbau B 88

2006

10623

Berlin

Wilmersdorfer Strasse

2005

07548

Gera

BUGA 2006 Schwimmbadoval

2006

10623

Berlin

Wilmersdorfer Arcaden

2007

07548

Gera

BUGA 2006 Achse Park

2006

10625

Berlin

Schillerstraße 121

2008

07548

Gera

BUGA 2007

2005

10629

Berlin

Wilmersdorfer Strasse 2. BA

2006

07552

Gera

verschiedene Standorte

2009

10713

Berlin

Fußweg vom S-Bhf. Mehrower Allee

2009

07586

Kraftsdorf

Umgestaltung Ortsmitte

2006

10779

Berlin

verschiedene Standorte

2009

07973

Greiz

Karolinestraße

2007

10783

Berlin

Else-Laska-Schüler-Strasse

2010

08053

Zwickau

Franz-Mehring-Strasse 29

2007

10785

Berlin

Potsdamer Platz

2006

09599

Freiberg

Zentralfriedhof

2006

10785

Berlin

Potsdamer Platz

2006

10115

Berlin

Nordbahnhof Invalidenstrasse

2006

10789

Berlin

Nürnberger Strasse

2010

10115

Berlin

Brunnenstraße 33

2007

10820

Berlin

Baumpflanzung

2009

10117

Berlin

Schadowstraße 12-13

2004

10825

Berlin

Grunewaldstrasse

2010

10117

Berlin

U55 Straße “Unter den Linden”

2009

10829

Berlin

Gewerbegebiet Naumann-strasse

2009

38

Bauvorhaben


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

10829

Berlin

Gewerbegebiet Naumann-strasse

2010

12347

Berlin

Mohriner Allee

2008

10829

Berlin

Kolonnenstrasse

2010

12347

Berlin

Mohriner Allee 137

2010

10963

Berlin

Anhalter Bahnhof

2007

12349

Berlin

Bauhof

2010

10963

Berlin

Hausgarten „Haus am Park“, Möckernstr.

2010

12353

Berlin

Imbuschweg 39

2007

10965

Berlin

Schleuse Charlottenburg

2006

12353

Berlin

Paul Räsch Sportplatz

2005

10965

Berlin

Methfesselstraße 17-21

2004

12353

Berlin

Ersatzpflanzung

2008

10965

Berlin

Columbiadamm

2007

12353

Berlin

Baumpflanzung

2008

10965

Berlin

Columbiadamm 2. BA

2008

12353

Berlin

Horst-Casper-Steig

2008

10965

Berlin

Columbiadamm 3. BA

2008

12353

Berlin

verschiedene Standorte

2009

10969

Berlin

GSW, Kochstrasse

1999

12353

Berlin

Baumpflanzung Neukölln

2009

12040

Berlin

Strassenbegleitgrün Reuterquartier

2004

12355

Berlin

Waßmannsdorfer Strasse

2007

12047

Berlin

Straßenbäume im Reuterkiez

2008

12355

Berlin

Eichenauer Weg 61

2009

12050

Berlin

Jungbaumpflanzung Alt-Rudow

2009

12439

Berlin

Schnellerstraße

2008

12051

Berlin

Emserstrasse/Oderstrasse

2006

12489

Berlin

Adlershof

2008

12051

Berlin

Wasserwerk

2009

12529

Berlin

Berliner Chausee Kienberg-Waltersdorf

2010

12053

Berlin

Reuterstraße 9-10

2007

12531

Berlin

Treptow-Köpenick Baumpflanzung

2010

12059

Berlin

Elsenstrasse/von Harzer Str.

2006

12555

Berlin

Alter Markt

2008

12059

Berlin

Sportplatz Britz-Süd

2006

12621

Berlin

Alt-Stralau

2003

12059

Berlin

Neubau Treptower Strasse

2006

12621

Berlin

Kaulsdorfer Brücke

2008

12059

Berlin

Elsenstrasse/von Harzer Str.

2006

12623

Berlin

Neukölln - Ersatzpflanzung

2009

12099

Berlin

Tempelhofer Hafen A 5

2009

12623

Berlin

Hummelplatz

2009

12105

Berlin

Neukölln

2010

12627

Berlin

Hellersdorfer Graben

2009

12157

Berlin

Pflanzung Straßenbäume

2009

12679

Berlin

Oppermannstraße 5-9

2005

12157

Berlin

verschiedene Standorte

2009

12679

Berlin

Märkische Allee 210-226

2008

12205

Berlin

Finckensteinallee

2008

12681

Berlin

Poelchaustrasse 1

2006

12205

Berlin

Baumpflanzung Neukölln

2009

12681

Berlin

Helene-Weigel-Platz 5 BA

2007

12307

Berlin

verschiedene Standorte

2009

12681

Berlin

Köthener Strasse

2007

12347

Berlin

Bürgergasse

2007

12681

Berlin

Parkplatz Märkische Allee

2008

39


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

12683

Berlin

CecilienstrasseBaumpflanzung

2007

13465

Berlin

Edelhofdamm

2009

12683

Berlin

Wuhlgarten

2008

13467

Berlin

Schulenburgpark

2010

12685

Berlin

Altlandsberger Platz

2007

13469

Berlin

Lagerplatz Lübars

2007

12683

Berlin

Dingolfinger Strasse

2006

13469

Berlin

John-Foster-Allee

2009

12683

Berlin

Dingolfinger Strasse

2006

13583

Berlin

Ausbau Spektegrünzug

2008

12683

Berlin

Biesdorfer Weg

2007

13587

Berlin

Hohenzollernring

2006

12683

Berlin

Biesdorfer Baggersee

2007

13593

Berlin

verschiedene Standorte

2010

12683

Berlin

Grundschule, Kienbergstr.

2008

13597

Berlin

Hasenheide

2010

12683

Berlin

Wuhlgarten - Zum Forsthaus

2009

14089

Berlin

verschiedene Strassen

2008

12683

Berlin

Diplomatenwäldchen, Clara-Wieck-Str.

2010

14089

Berlin

verschiedene Standorte

2009

12687

Berlin

Mehrower Allee Schrickelhof

2003

14109

Berlin

Strasse zum Löwen 11

2008

13051

Berlin

Lagerplatz NGA

2010

14109

BerlinWannsee

verschiedene Standorte

2010

13059

Berlin

Gehrensee

2005

14163

Berlin

Robert-von-Ostertag-Strasse JVA Düppel

2010

13089

Berlin

WildstrubelpfadBaumpflanzung

2008

14165

Berlin

Lennéstraße

2004

13089

Berlin

verschiedene Standorte

2010

14165

Berlin

Jan-Hus-Weg

2006

13156

Berlin

Friedrich-Engels-Strasse

2010

14165

Berlin

Sachtlebenstrasse 20

2009

13187

Berlin

Rathauscenter

2006

14195

Berlin

Reichshofer Strasse

2010

13187

Berlin

Umbau Wisbyer Strasse

2009

14195

Berlin

Argentinische Botschaft

2010

13347

Berlin

SOS Kinderdorf Berlin

2005

14467

Postdam

ISES, Fridrich List Straße

2001

13351

Berlin

Dohnagestell

2009

14467

Potsdam

ISES, Fridrich List Straße

2000

13351

Berlin

Dohnagestell

2010

14467

Potsdam

Schwanenallee 3

2009

13359

Berlin

Osloer Strasse

2009

14532

Kleinmachnow

Eigenherd Grundschule

2007

13409

Berlin

Klemkestrasse

2009

14542

Werder

Gluckstrasse/Schubertstrasse

2009

13437

Berlin

Werkhof-Alt-Wittenau 69

2007

14641

Nauen

OD Nauen SW + TW Lindenplatz

2009

13437

Berlin

Werkhof-Alt-Wittenau 69

2008

14943

Luckenwalde erschl. Nuthe Innenstadt

2007

13437

Berlin

Pflanzung von Straßenbäumen

2009

14943

Luckenwalde Auguststr./Stiftstrasse

2008

13437

Berlin

Alt-Wittenau 69

2009

14943

Luckenwalde Theaterstrasse

2009

13437

Berlin

Bauhof Alt Wittenau/Frohnau

2010

14943

Luckenwalde Schieferling

2009

40


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

14943

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

Luckenwalde Schieferling

2010

21244

Buchholz

Lüneburgerstr. 75

2005

15306

Seelow

Baumpflanzung

2008

22159

Hamburg

Lidl Markt August-Krogmann-Str.192

2010

15047

Berlin

Messe ICC

2008

25479

Ellerau

B-Plan 22

2009

15234

Frankfurt/ Oder

Schulhof Richtstrasse

2006

25524

Breitenburg

Pflanzung Postkamp

2009

15345

Eggersdorf

Schöneiche

2009

26122

OldenburgEggen

NBG Im Wunderhorn

2008

15368

Fredersdorf

P+R Anlage

2007

26125

Oldenburg

Hermannstraße

2004

15374

Müncheberg

Bahnhofsumfeld

2010

26125

Oldenburg

Krummlandskamp

2009

15378

Hennickendorf

Stützwand Wachtelberg

2008

26125

Oldenburg

Schmiedeweg

2009

15526

Bad Saarow

Friedrich-Engels-Damm 148

2007

26127

Oldenburg

Gebkenweg

2009

15711

KönigsUmgestaltung Mühleninsel Wusterhausen

2008

26127

Oldenburg

Alexanderhaus

2009

16303

Schwendt/ Oder

Leverkusener Strasse

2007

26127

Oldenburg

Heiligengeisthöfe

2009

16303

Schwedt/ Oder

Autohaus Schwedt

2008

26160

Bad Zwischenahn

Trogbauwerk

2009

16515

Oranienburg

Schulhof Comeniusschule

2006

26169

Friesoythe

Testlieferung

2005

16515

Oranienburg

Oberschule Sachsenhausen

2008

33095

Paderborn

versch. Standorte

2001

16515

Oranienburg

Schmachtenhagener Dorfstrasse 33 2010

35066

Frankenberg

Betriebshof

2010

16515

Berlin

Schleusenkrug

2004

35582

Wetzlar

Mittelhessen-Arena

2005

16567

Mühlenbeck

Viktoriastrasse

2009

38023

Braunschweig

Betriebshof - Dessaustraße

2003

16567

Mühlenbeck

verschiedene Standorte

2010

38124

Braunschweig

verschiedene Standorte

2010

16727

Velten

Lindengrundschule

2007

38667

Bad Harzburg

versch. Standorte

2004

16761

Hennigsdorf

Albert-Schweitzer-Schule

2006

41063

Mönchengladbach

Eickener StrasseBismarckstrasse

2005

16761

Hennigsdorf

Sporthalle Adolph-DiesterwegSchule

2009

48159

Münster

Grundschule Kinderhaus West

2008

16761

Hennigsdorf

Adolph-Diesterweg-Schule

2010

48159

Münster

Picassoplatz

2009

17309

Pasewalk

Pestalozzistrasse Los 2

2008

48159

Münster

Roxeler Strasse

2009

17358

Torgelow

Marktplatz

2007

48161

Münster

Roxeler Strasse

2010

19246

Zarrentin

Rosenstrasse

2009

48455

Bad Bentheim

verschiedene Standorte

2008

20359

Hamburg

Spielbudenplatz

2006

48529

Nordhorn

Parkplatz Gymnasium

2008

21149

Hamburg

Schmidt, Schanzengrund 28

2009

48599

Gronau

LGS 2004 Gronau Losser Kircheninsel

2003

21244

Buchholz

versch. Standorte

2004

49733

Haren

Umgestaltung Nordstrasse

2009

41


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

49733

Haren

Kirchstrasse und Emsstrasse

2010

64625

Bensheim

Robert-Bosch-Strasse

2008

55131

Mainz

Karcherweg

2009

64625

BensheimAuerbach

Darmstädter Strasse

2009

55218

Ingelheim

Bauhof - Am Großmarkt 6

2010

64625

Bensheim

Bauhof an der Ahlheim Halle

2009

55442

Stromberg

Im Zwengel

2009

64625

Bensheim

Weiherhaus Stadion

2009

60111

BergenEnheim

verschiedene Standorte

2009

64625

Bensheim

Bauhof - Ahlheim Halle

2010

60323

Frankfurt

Feldbergstrasse

2009

64625

Bensheim

Robert-Bosch-Strasse

2010

60329

Frankfurt

Wilhelm-Leuscher-Str.23

2003

64626

Bensheim

Zweckverband

2005

60547

Frankfurt

Lufthansa Flight Training Center

2000

64626

Bensheim

Lager an der Ahlheim Halle

2009

60547

Frankfurt

Fraport AG - Gebäude 177

2009

64626

Bensheim

Taxi-Parkplätze Bahnhof

2009

60599

Frankfurt

Flughafen Frankfurt

2005

64658

Fürth

verschiedene Standorte

2009

63454

Hanau-Mittelbuchen

Baumschule

2008

64665

Alsbach

Parkplatz Sonne

2008

64607

Bensheim

Verschiedene Standorte

2002

64683

Einhausen

Hauptstrasse

2006

64625

Bensheim

Berliner Ring

2006

64683

Einhausen

Erschließungsgebiet „Im Lichten Flecken“

2009

64625

Bensheim

Berliner Ring

2008

67098

Bad Dürkheim

Gewerbegebiet „Bruch“

2009

64625

Bensheim

Wilhelmstrasse

2007

67105

Schifferstadt

Großer Garten

2004

64625

Bensheim

Berliner Ring/Südl. Wormser Str.

2006

67227

Frankenthal

Robert-Bosch-Strasse 6

2010

64625

Bensheim

Bauhof

2006

67346

Speyer

verschiedene Standorte

2006

64625

Bensheim

Vogelhecke

2006

68219

Mannheim

Benjamin-Franklin-Village

2009

64625

Bensheim

Innenstadt

2004

68259

Mannheim

Benjamin Franklin Village

2005

64625

Bensheim

Lammertsgasse

2005

68259

Mannheim

Benjamin Franklin Village

2006

64625

Bensheim

Berliner Ring 6

2005

68259

Mannheim

Benjamin Franklin Village

2007

64625

Bensheim

Bauhof Bensheim

2005

68305

Mannheim

SAP Arena

2005

64625

Bensheim

Vogelhecke

2005

68307

Mannheim

Coleman BKS

2005

64625

Bensheim

Sparkasse

2005

68307

Mannheim

Funari BKS

2005

64625

Bensheim

Bepflanzung Ortsdurchfahrt

2008

68309

Mannheim

Benjamin-Franklin-Village

2004

64625

Bensheim

Lager Schwanheim

2008

68519

Viernheim

Rathausstr.

2002

64625

BensheimAuerbach

Schillerstrasse

2008

68519

Viernheim

Blauehutstraße

2003

64625

Bensheim

Wilhelm-Euler-Park

2008

68519

Viernheim

Weinheimerstraße

2007

42


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

68519

Viernheim

verschiedene Standorte

2001

69124

Heidelberg

B535 UG

2003

68519

Viernheim

Baumersatzpflanzungen

2008

69151

Neckargemünd

Neubau Schulzentrum

2008

68519

Viernheim

Bannholzgraben Quartier 4

2008

69168

Wiesloch

Mehrere Standorte

2001

68519

Viernheim

Hinter den Zäunen

2008

69190

Walldorf

Neubau Sport- u. Mehrzweckhalle

2007

68519

Viernheim

Baumpflanzung

2009

69190

Walldorf

Ringstrasse

2009

68519

Viernheim

Max-Planck-Strasse

2009

69221

Dossenheim

Baulanderschließung West II

2006

68519

Viernheim

BV Eheleute Knupfer

2009

69245

Bammental

BG Großer Höhenweg

2008

68519

Viernheim

Ausbau Hansstrasse

2009

69245

Bammental

Bahnhofbereich „Park and Ride“

2009

68519

Viernheim

verschiedene Standorte

2009

69469

Weinheim

Baugebiet Hohensachsen

2005

68542

Heddesheim

Neue Ortsmitte

2008

69469

Weinheim

Waidallee

2008

68623

Lampertheim Wormser Landstraße

2007

69469

Weinheim

Großsachsener Strasse

2008

68623

Lampertheim Neubaugebiet Rosenstock III

2010

69469

Weinheim

Erschl. Technologiepark

2008

68642

BürstadtRiedrode

Erneuerung Dorfplatz

2008

69469

Weinheim

Industriepark Bau 23

2009

68723

Schwetzingen

Hebelgymnasium Mensa

2008

69469

Weinheim

Marktplatz

2010

68753

Wiesenthal

Unterer Hagweg 1

2004

70173

Stuttgart

Pariser Platz

2004

68753

 aghäuselW Wiesental

Oberes grosses Hinterfeld

2006

70173

Stuttgart

Teilüberdeckelung Charlottenplatz

2006

68753

 aghäuselW Kirrlach

Südliche Waldstrasse

2006

70173

Stuttgart

Teilüberdeckelung Charlottenplatz

2006

68753

 aghäuselW Wiesental

Bauhof

2006

70173

Stuttgart

Schloßplatz

2010

68753

 aghäuselW Wiesental

Oberes grosses Hinterfeld

2006

70191

Stuttgart

Geno-Haus

2008

68753

WaghäuselWiesental

Südpark Eremitage, Zuckerfabrik

2009

70327

Untertürkheim

Daimler Chrysler Welt 2006

2003

68766

Hockenheim

Wilhelm-Maybach-Strasse

2006

70372

Stuttgart

Mercedes Benz Museum

2005

68766

Hockenheim

Schwetzinger -Strasse

2008

70435

Stuttgart

Zuffenhausen, Hohensteinstr.

2001

68766

Hockenheim

Gewerbegebiet Mörscher Weg

2009

70435

Zuffenhausen

Morsestraße

2003

68766

Hockenheim

Südring

2009

70437

StuttgartFreiberg

Wallensteinstrasse

2007

68782

Brühl

Rohrhof

2006

70569

Stuttgart

I nternationale Schule, Sigmaringer Str.257

2001

69115

Heidelberg

Neubau Fachhochschule

2004

70569

Stuttgart

Uni Stuttgart-Vaihingen

2006

69117

Heidelberg

Tiefgarage Friedrich-Ebert-Platz

2009

70599

Stuttgart

Universität Hohenheim

2006

69120

Heidelberg

Im Neuenheimer Feld - UNI

2006

70599

Stuttgart

Hotel Garde, Filderhauptstr.

2010

43


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

71032

Böblingen

Stadtgärtnerei

2010

72072

Tübingen

Südstadt Hindenburgareal

2008

71034

Böblingen

Panoramastrasse

2010

72072

Tübingen

Platanenallee

2008

71054

Sindelfingen

verschiedene Standorte

2010

72072

Tübingen

verschiedene Standorte

2009

71063

Sindelfingen

Hofstättenweg

2006

72072

Tübingen

verschiedene Standorte

2010

71063

Sindelfingen

Hofstättenweg

2006

72074

Tübingen

Lidl

2009

71063

Sindelfingen

Daimler Crysler-Benzstraße

2007

72076

Tübingen

Top-Bau, Correnstrasse

2009

71063

Sindelfingen

Calwer Strasse 76

2007

72160

Mühlen

Renigiusstr.

2002

71063

Sindelfingen

Hans-Martin-Schleyer-Strasse

2007

72202

Nagold

Verschiedene Standorte

2002

71063

Sindelfingen

Calwer Carrée

2009

72213

Altensteig

Friedrich-Boysen-Str.

2009

71063

Sindelfingen

Tübinger Allee

2009

72250

Freudenstadt

Mehrere Standorte

2001

71063

Sindelfingen

Neuordnung Ortsmitte, Karlstrasse

2009

72250

Freudenstadt

Bauhof

2006

71069

Sindelfingen

Hofstättenweg 1. BA

2006

72250

Freudenstadt

Bauhof

2009

71069

Sindelfingen

verschiedene Standorte

2007

72250

Freudenstadt

B28 Ausbau Stuttgarter Strasse

2009

71088

Holzgerlingen

Zwerchstr.

2002

72250

Freudenstadt

Kreisverkehr am Stadtbahnhof

2009

71088

Holzgerlingen

Tübinger Strasse/Lindenstrasse

2005

72250

Freudenstadt

Bauhof

2010

71101

Schönaich

Böblinger Str.

2002

72270

Baiersbronn

Reichenbacher Höfe

2008

71101

Schönaich

Schulstraße

2003

72270

Baiersbronn

Wilhelm-Münster-Strasse

2008

71116

Gärtringen

Bauhof

2008

72379

Hechingen

Am Fichtenwald 1

2009

71116

Gärtringen

verschiedene Standorte

2009

72555

Metzingen

Holy AG

2010

71229

Leonberg

Stadthalle Leonberg

2006

73054

Eislingen

verschiedene Standorte

2009

71296

Heimsheim

Bauhof

2004

73054

Eislingen

Bauhof

2010

71642

Ludwigsburg Asperger Str.

2001

73061

Ebersbach

OT Bünzwagen, Lange Wiesen 11

2010

71638

Ludwigsburg Seestrasse

2009

73230

Kirchheim/ Teck

Nanz-Center, Baumpflanzung

2008

71686

Remseck

BV der Firma Hörr

2009

72336

Roßwangen

Garten Gabi + Michael Händel

2004

71686

Remseck

verschiedene Standorte

2010

72336

Balingen

Krankenhaus Balingen

2009

71701

StuttgartMitte

Neckarstr.

2001

72379

Hechingen

Herrenackerstrasse

2006

72072

Tübingen

Innenhof Lorettoareal

2006

72379

Hechingen

Herrenackerstrasse

2006

72072

Tübingen

Philosophenweg

2007

72458

AlbstadtEbingen

Graz-Beckert

2009

44


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

72555

Metzingen

Holy, Fabrikverkauf Hugo Boss

2002

73734

EsslingenSirnau

Baumpflanzung Historische Allee

2007

72555

Metzingen

Schwenk + Zink

2005

73734

Esslingen

Kompostierplatz Champagnestr

2008

72555

Metzingen

Geschäfshaus Holy

2007

73734

Esslingen

Baumpflanzung

2008

72555

Mezingen

Holy Alte Samtfabrik

2007

73734

Esslingen

Kinderklinik

2009

72555

Mezingen

Sauter - Areal

2009

73734

Esslingen

Sporthalle “Im Gehren”

2009

72574

Bad Urach

Espachstraße

2007

73732

Esslingen

Hochwiesenweg

2009

72622

Reudern

Zittelmannstraße

2004

73760

Ostfildern

Scharnhausen, Nellinger Weg

2008

72631

AichtalGrötzingen

Sportanlage, Raiffeisenstrasse

2010

73776

Altbach

Parkplatz Sportgelände

2009

72666

Neckartailfingen

verschiedene Standorte

2009

74074

Heilbronn

Kath. Bildungszentrum St. Kilian

2007

72762

Reutlingen

BOSCH

2008

74076

Heilbronn

Baumquartiere Weipert Str./Salzstr. 2000

72827

Wannweil

Ochsengäßle

2005

74523

Schwäbisch Hall

Sparkassenverlag

2006

73033

Göppingen

Großeislingerstrasse

2007

74523

Schwäbisch Hall

Baumsanierung Sparkassenverlag

2006

73054

Eislingen

Bauhof

2009

74523

Schwäbisch Hall

Firma INOVA

2006

73054

Eislingen

verschiedene Standorte

2009

74538

Rosengarten

Flurstrasse Westheim

2006

73061

Eberbach

verschiedene Standorte

2009

74538

Rosengarten

Sigismundkapelle

2007

73072

Donzdorf

Schloßpark

2007

74564

Crailsheim

Mehrere Standorte

2001

73098

Rechberghausen

Grüne Mitte

2008

74831

Gundelsheim verschiedene Standorte

2008

73230

Kirchheim

Entwicklungskonzept Bahnhof

2005

74889

SinsheimHilsbach

BG „Kleinfeld“

2008

73230

Kirchheim

Nanz-Center

2008

74889

Sinsheim

Freianlagen

2009

73230

Kirchheim

Verschiedene Standorte

2009

74939

Zuzenhausen Neubaugebiet Schlangenbruch

2006

73230

Kirchheim

Henriettenstrasse

2009

75015

Gölshausen

B293 Ortsumgehung

2004

73230

Kirchheim

Bahnhofsplatz

2009

75159

Pforzheim

Bauschlotter Str. 101

2000

73262

Reichenbach

Stokar

2008

75175

Pforzheim

Bahnhofstraße

2002

73326

Deggingen

verschiedene Standorte

2009

75175

Pforzheim

Tiefenbronner Strasse

2008

73525

Schw. Gmünd

Sanierungsmaßnahmen Schw.Gm.

2002

75175

Pforzheim

Betriebshof

2008

73569

Eschach

Rosenweg

2008

75177

Pforzheim

Heinrich-Wieland-Allee 48-82

2001

73727

Esslingen

verschiedene Standorte

2009

75217

Birkenfeld

Verschiedene Standorte

2003

73728

EsslingenMettingen

Obertürkheimer Strasse

2008

75217

Birkenfeld

Wildbader Strasse 17

2009

45


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

75228

Ispringen

Umgestaltung - Gartenstrasse

2006

76133

Karlsruhe

Rückbau der Augustenburgstr.

2006

75233

Tiefenbronn

Gewerbegebiet

2002

76133

Karlsruhe

Weinbrennerschule

2008

75233

Tiefenbronn

Tiefenbronn Schloßscheuer

2005

76133

Karlsruhe

Kita Kepplerstrasse

2010

75245

Neulingen

OT Göbrichen am Rain

2007

76135

Karlsruhe

Linde sanieren und schützen

2004

75245

Neulingen

Bauhof

2009

76135

Karlsruhe

Weltzienstrasse

2009

75245

Neulingen

Verschiedene Standorte

2009

76135

Karlsruhe

Südendstrasse

2009

75245

Neulingen

Verschiedene Standorte

2010

76137

Karlsruhe

City-Park, Baustelle GBA

2008

75328

Schömberg

Kreissparkasse

2002

76137

Karlsruhe

Vorholzstrasse

2008

75335

Dobel

3-Gruppen-Kindergarten

2006

76137

Karlsruhe

Bahnhof Nord, Victor-Gallanz-Str.

2001

75335

Dobel

Dorfplatz

2008

76137

Karlsruhe

verschiedene Standorte

2003

75365

Calw

ENCW Calw - Stammheimer Feld 2

2009

76137

Karlsruhe

Landratsamt Karlsruhe

2006

75382

Althengstett

Kreissparkasse

2003

76137

Karlsruhe

Im Eichbäumle und Baumeisterstr.

2008

75438

Knittlingen

Gewerbegebiet Knittlinger Kreuz 1. BA

2010

76137

Karlsruhe

Neubau Magazin Ev. Landeskirche

2009

75447

Diefenbach

Mehrzweckhalle

2005

76137

Karlsruhe

City-Park

2009

75449

Wurmberg

Verschiedene Standorte

2003

76137

Karlsruhe

Ev. Landeskirche

2009

76131

Karlsruhe

Gottesauer Strasse

2006

76137

Karlsruhe

Südendschule

2009

76131

Karlsruhe

Gerwigstraße

2008

76139

Karlsruhe

Kösliner Strasse

2007

76131

Karlsruhe

Parkstraße

2008

76142

Karlsruhe

Geh- und Radweg „Am Wald“

2004

76131

Karlsruhe

Klosterweg

2008

76149

Karlsruhe

Tenneseeallee

2002

76131

Karlsruhe

Gerwigstrasse

2008

76149

Karlsruhe

Konversion Neureut

2006

76131

Karlsruhe

Hölderlinstrasse

2008

76149

Karlsruhe

Erschl. Baufeld 7 Neureut

2008

76131

Karlsruhe

Dr. Pap

2008

76149

Karlsruhe

Kirchfeld-Nord

2008

76131

Karlsruhe

Wildparkstadion - Eingang Ost

2010

76149

Karlsruhe

Alte Friedrichstrasse

2009

76131

Karlsruhe

Gottesauerstrasse

2010

76149

Karlsruhe

Uhlandschule

2009

76131

Karlsruhe

Schlachthausstrasse

2010

76185

Karlsruhe

Weinbrennerschule, Kriegstr. 141

2009

76133

Karlsruhe

Grünflächenpflege

2010

76185

Karlsruhe

TC Karlsruhe-West

2009

76133

Karlsruhe

Carl-Benz-Schule und Blumenstr.

2007

76187

Karlsruhe

Kompostplatz An der Wässerung

2007

76133

Karlsruhe

Karlsstraße-Karlstor

1999

76187

Karlsruhe

Grünzug Knielingen

2008

46


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

76187

Karlsruhe

Miro

2009

76437

Iffezheim

Umgestaltung Weierweg

2008

76187

Karlsruhe

Ausbau B 36 Siemensallee, Sudetenstr.

2009

76467

Bietigheim

Eisenbahnüberführung Gartenstr.

2009

76187

Karlsruhe

Grün- und Parkanlagen

2009

76467

Bietigheim

BG Spatzenäcker

2009

76187

Karlsruhe

Bezirk West, Bezirk Ost

2010

76477

Elchesheim

Kreisverkehr L78a/K3737

2009

76189

Karlsruhe

Kastanienallee

2006

76530

BadenBaden

Cité Bretagne

2008

76189

Karlsruhe

Eichelbergstr./Bernsteinstrasse

2006

76530

BadenBaden

Markgrafenstrasse

2008

76189

Karlsruhe

Amalienstraße

2004

76530

BadenBaden

Kurhauskolonnaden

2009

76189

Karlsruhe

Verschiedene Standorte

2003

76530

BadenBaden

Kaiser-Wilhelm-Strasse

2009

76189

Karlsruhe

Kastanienallee

2006

76530

BadenBaden

Friedhof Haueneberstein

2009

76189

Karlsruhe

Lindenallee

2009

76530

BadenBaden

Lärmschutz Obere Breite

2010

76189

Karlsruhe

verschiedene Standorte

2010

76530

BadenBaden

Europäische Medien- und EventAkademie

2010

76189

Karlsruhe

Albert-Magnus-Gymnasium

2010

76532

BadenBaden

Musikschule

2004

76227

Karlsruhe

Ernst-Friedrich-Str.

2002

76532

BadenBaden

Schwarzwaldstrasse 137

2006

76227

Karlsruhe

Bosch Parkplätze

2005

76534

BadenBaden

Stiftung Frieder Burda

2004

76228

Karlsruhe

Wieselweg - Hohenwettersbach

2007

76534

BadenBaden

Baumpflege an Gemeindestrasse

2009

76228

Karlsruhe

Albert-Einstein-Straße 2 BA.

2008

76534

BadenBaden

Fällung Maximilianstrasse

2010

76275

Ettlingen

Neuer Markt

2008

76549

Hügelsheim

Blumenkübel

2003

76275

Ettlingen

Ottostraße 5

2008

76571

Gaggenau

Schillerstraße

2005

76275

Ettlingen

Goethestrasse

2009

76571

Gaggenau

Rotherma-Querspange

2009

76316

Malsch

Hinter den Gärten

2007

76646

Bruchsal

Friedrichspalais

2007

76327

Pfinztal

Verschiedene Standorte

2004

76646

Bruchsal

Keplerweg

2001

76332

Bad Herrenalb

 SK Gernsbacher Str. 10 K (TG-Substrat)

2001

76646

Bruchsal

Michaelsberg Schule

2000

76344

EggensteinLeopoldsh.

Kirchliches Rechenzentrum

2009

76646

Bruchsal

Bussardweg 14

2001

76356

Weingarten

Lohmühlenwiesen

2007

76646

Bruchsal

Gelände Internationale Universität

2000

76437

Rastatt

Kaiserstr.

2001

76646

Bruchsal

Adolf-Bieringer-Str.

2000

76437

Rastatt

Mehrere Standorte

2002

76646

Bruchsal

Büchenau, Friedhof

2001

76437

Rastatt

Kulturplatz Berliner Ring

2007

76646

Bruchsal

Justus Knecht Gymnasium

2001

76437

Rastatt

ehem. Kaserne Canrobert

2007

76646

Bruchsal

Universität Bruchsal

2001

47


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

76646

Bruchsal

Untergrombach, Sudetenstr.

2002

76661

Philippsburg

Lindenpflanzung

2009

76646

Bruchsal

Obere Au

2007

76661

Philippsburg

Rote-Tor-Strasse

2009

76646

Bruchsal

Huttenstr.

2002

76676

GrabenNeudort

Mannheimer- u. Bruchsaler Str.

2008

76646

Bruchsal

Fuchsloch

2002

76684

Östringen

Musikschule

2005

76646

Bruchsal

Siemenskreisel

2003

76689

KarlsdorfNeuthard

Waldstraße 17

2006

76646

Bruchsal

Fa. Siemens

2005

76706

Liedolsheim

Erschließung Baugebiet Erikaweg

2004

76646

Bruchsal

Markgrafenstrasse

2006

76707

Hambrücken

Bauhof

2007

76646

Bruchsal

verschiedene Standorte

2006

76707

Hambrücken

Verschiedene Standorte

2004

76646

Bruchsal

Fürst Stirum Klinik

2008

76707

Hambrücken

Bauhof

2005

76646

 ruchsalB Helmsheim

Gewerbegebiet Nord

2006

76707

Hambrücken

verschiedene Standorte

2010

76646

Bruchsal

Hofferichstrasse

2006

76751

Jockgrim

Gehwegausbau L540

2007

76646

Bruchsal

Baumpflanzung

2008

76756

Bellheim

Fortmühlstrasse 18

2009

76646

Bruchsal

John-Deere-Strasse

2008

76761

Rülzheim

Verschiedene Standorte

2008

76646

Bruchsal

Baumpflanzung

2009

76829

Landau

Gewerbegebiet Queichheim

2007

76646

Bruchsal

Vichy Strasse

2009

76829

Landau

Baumpflanzungen

2006

76646

Bruchsal

Spitzäckerstrasse

2009

76829

Landau

Bachgasse 1. und 2. Bauabschnitt

2006

76646

Bruchsal

verschiedene Standorte

2009

76829

Landau

Messegelände Birnbach

2006

76646

Bruchsal

Kompostplatz

2009

76829

Landau

Quartier Vauban

2006

76646

Bruchsal

BG “Nördlich Annabach-Seilersbahn”

2009

76829

Landau

Am Birnbach-Joh.- Kopp-Str.

2003

76646

Bruchsal

Umgestaltung Dorfplatz

2009

76829

Landau

Rote Kaserne

2003

76646

Bruchsal

Neubaugebiet im Fuchsloch

2009

76829

Landau

Ausbau Ostring

2007

76646

Bruchsal

Im Schollengarten 39

2010

76829

Landau

Gewerbegebiet

2005

76646

Bruchsal

Marktplatz

2010

76829

Landau

Ausbau Godramsteiner Hauptstraße

2008

76646

Bruchsal

Straßenbegleitgrün

2010

76829

Ranschbach

Baumpflanzung

2004

76646

Bruchsal

Rathausareal

2010

76829

Landau

Bachgasse 1. und 2. Bauabschnitt

2006

76661

Philippsburg

Rheingraf-von-Salm-Strasse

2006

76829

Landau

Neubaugebiet E7

2009

76661

Philippsburg

Rheingraf-von-Salm-Strasse

2006

76870

Kandel

Sporthalle

2006

76661

Philippsburg

Hauptstrasse

2008

76870

Kandel

Erschl. Neubaugebiet Am Höhenweg

2006

48


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

76872

Steinweiler

Dorfplatz

2004

77815

Bühl

Bauhof

2009

76879

Bornheim

Neubaugebäude Fa.Goldbeck

2005

77855

AchernGamshurst

verschiedene Standorte

2009

76879

Ottersheim

Verschiedene Standorte

2008

77948

Friesenheim

Offohalle Schuttern

2009

76889

KlingenmünPfalzklinikum ster

2007

77955

EttenheimMünchw.

verschiedene Standorte

2009

76889

KlingenmünPfalzklinikum ster

2008

77975

Ringsheim

Baumpflanzung

2009

76889

KlingenmünPfalzklinikum ster

2009

77975

Ringsheim

Lindenplatz/Herrenstrasse

2009

76889

KlingenmünVerschiedene Standorte ster

2009

77977

Rust

Ritterstrasse

2009

76889

KlingenmünVerschiedene Standorte ster

2010

77977

Rust

Europapark

2009

77652

Offenburg

Bauhof

2007

77977

Rust

Erschließung Heidolph Gelände

2009

77652

Offenburg

Büro Streit

2003

77977

Rust

Ettenheimer Weg

2010

77652

Offenburg

Offenburg-Nachpflanzarbeiten

2003

77977

Rust

Umgestaltung Ritterstrasse

2010

77652

Offenburg

Offenburg - Baumpflanzung

2004

77977

Rust

Europapark

2010

77652

Offenburg

Lerchenrain

2006

77716

Haslach

Engelstrasse

2009

77652

Offenburg

Bauhof

2006

77723

Gengenbach

Pflege- und Betreuungsheim

2008

77652

Offenburg

Technische Betriebe

2008

77743

NeuriedSchutterzell

Ortskernentwicklung

2009

77652

Offenburg

Lerchenrain

2006

77746

Schutterwald Hauptstrasse

2009

77652

Offenburg

Güterbahnhof

2007

77767

Appenweier

Verschiedene Standorte

2003

77652

Offenburg

Theodor-Heuss-Schule

2007

77767

Urloffen

Neubaugebiet Wörth III

2007

77652

Offenburg

Gaswerkstrasse

2008

77815

Bühl

DRK

2002

77652

Offenburg

Bauhof Kinzigstrasse

2009

77815

Bühl

Hänferdorf

2002

77652

Offenburg

verschiedene Standorte

2010

77815

Bühl

OD Eisental

2003

77654

Offenburg

Norma Markt Zell-Weierbach

2006

77815

Bühl

Handelshof Bühl

2003

77654

Offenburg

Zell-Weierbach Kirchgasse

2005

77815

Bühl

Bosch Parkplätze

2004

77656

Offenburg

Rammersweierstr.

2000

77815

Bühl

Neubau Realschule

2005

77656

Offenburg

Sporthalle Waldorfschule

2001

77815

Bühl

Hindenburgstrasse

2005

77694

Kehl

Ortenauplatz/Bahnhofsvorplatz

2002

77815

Bühl

Eisenbahnstr.

2006

77694

Kehl

Kasernenplatz

2003

77815

Bühl

Geh- und Radweg Eisenbahnstr.

2006

77694

Kehl

Südstrasse

2008

77815

Bühl

Umgestaltung Haupstraße

2007

49


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

77815

Bühl

Umgestaltung Hauptstr. BA 1.2

2008

78052

VillingenSchwenn.

BV Hess

2004

77815

Bühl

Bauhof

2010

78052

VillingenSchwenn.

Johanna-Schwer-Kindertagesstätte

2003

77833

Ottersweier

Friedhof Verfüllung Grabkammern

2004

78052

VillingenSchwenn.

LGS 2010

2009

77836

Rheinmünster

Fa. Brombacher, Siedlerhof 2

2000

78052

VillingenSchwenn.

Verschiedene Standorte

2009

77836

Schwarzach

Rodungs- und Pflanzarbeiten

2003

78052

VillingenSchwenn.

Sponsoring LGS

2009

77839

Lichtenau

Rathaus, Hauptstrasse

2009

78054

VillingenSchwenn.

Technische Dienste

2007

77855

Achern

Illenauer/Martinsstraße

2007

78056

VillingenSchwenn.

Bauhof

2008

77855

Achern

Hänferstück

2003

78056

VillingenSchwenn.

Kom. Thieringer

2009

77855

Achern

Rathausplatz

2002

78073

Bad Dürrheim

Städt. Bauhof

2006

77866

Rheinau

Neubaugebiet Menzbühnd

2005

78073

Bad Dürrheim

Städt. Bauhof

2005

77866

Rheinau

Neubaugebiet Menzbühnd

2006

78073

Bad Dürrheim

Städt. Bauhof

2008

77866

Rheinau

Bauhof

2008

78073

Bad Dürrheim

Bauhof

2010

77866

Rheinau

Bauhof Maiwaldstr.

2009

78074

Niedereschach

Wohnanlage Eschach

2005

77871

Renchen

Hauptstraße

2003

78078

Niedereschach

Verschiedene Standorte

2004

77871

Renchen

NBG Obere Zöllerhöf VI

2010

78078

Niedereschach

Verschiedene Standorte

2004

77886

Lauf

BG Meierbühn

2009

78078

Niedereschach

Schlierbachhalle

2009

77933

Lahr

Neubau MiniMal-Markt

2007

78120

Furtwangen

Otto Hahn Gymnasium

2009

77933

Lahr

Klinikum Lahr

2009

78199

Bräunlingen

Zähringerstraße

2008

77955

EttenheimMünchw.

Erschl. Wohnbaugebiet Weiher

2006

78199

Bräunlingen

Zähringerstrasse

2009

77977

Rust

Verschiedene Standorte

2003

78244

Gottmadingen

Strassenteilausbau

77977

Rust

Europa-Park

2006

78256

Steißlingen

Logistikzentrum Dachser

2009

77977

Rust

Europa-Park

2008

78259

Mühlhausen

Verschieden Standorte

2004

77977

Rust

Ludwigstrasse/ Grafenhausener Str.

2009

78315

Radolfzell

Mettnaubrücke

2005

78048

VillingenSchwenn.

St. Nepomuk Strasse

2006

78315

Radolfzell

Weltkloster

2006

78048

VillingenSchwenn.

Kom. Thieringer

2006

78315

Radolfzell

Gerberareal

2009

78048

VillingenSchwenn.

Kom. King + Thieringer

2009

78464

Konstanz

Bodanstraße

2003

78052

VillingenSchwenn.

Hoptbühl-Gymnasium

2006

78464

Konstanz

BV Kaiser

2009

78052

VillingenSchwenn.

Landesfachschule Villingen

2002

78465

Konstanz

Hofgarten 3, Promenade in Konstanz

2009

50


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

78467

Konstanz

Schiffartsbetriebe Konstanz

2000

78713

Schramberg

Alte Steige

2007

78467

Konstanz

Hafenstrasse

2005

78713

Schramberg

Baumpflanzung

2008

78467

Konstanz

Bauhof

2007

78713

Schramberg

verschiedene Standorte

2009

78467

Konstanz

Hussenstrasse 27

2010

78713

Schramberg

Albert-Moser-Strasse

2009

78476

Allensbach

Realschule Kloster Hegne

2008

78713

Schramberg

verschiedene Standorte

2010

78549

Spaich-ingen verschiedene Standorte

2009

78713

Schramberg

Magnetfabrik

2010

78567

Konstanz

Schneckenburgstrasse

2009

78727

Oberndorf

Wöhrdplatz

2005

78573

Wurmlingen

Schulhof

2003

78727

Oberndorf

Grünzug und Wasserkaskaden

2006

78573

Wurmlingen

Schulhof

2005

78727

Oberndorf

Bahnhof

2008

78628

Rottweil

Nägelesgraben NORMA

2008

79098

Freiburg

 auptbahnhof Freiburg, H Bismarckallee

2000

78628

Rottweil

Bauhof

2008

79098

Freiburg

Bismarckallee

1998

78628

Rottweil

Minispielfeld Johanniterschule

2008

79098

Freiburg

Bike- u. Ride-Platz, Bismarckallee

1996

78628

Rottweil

Halle am Stadion

2008

79098

Freiburg

Vorplatz Konzerthaus

1996

78628

Rottweil

Verschiedene Standorte

2009

79098

Freiburg

Bismarckallee

1995

78628

Rottweil

Wohnmobilparkplatz

2009

79098

Freiburg

Sedan-/Moltkestraße

2002

78647

Trossingen

Hohnerareal

2006

79098

Freiburg

Knoten Schnewlinbrücke

2008

78647

Trossingen

Hochschule für Musik

2006

79100

Freiburg

Vauban-Allee

2000

78647

Trossingen

Ausbau Hauptstrasse 1. BA

2006

79100

Freiburg

Vabaun, Grünspange III

2002

78647

Trossingen

Baubetriebshof

2007

79100

Freiburg

Baugemeinschaft AMÖBE

2005

78199

Bräumlingen

Zähringer Strasse

2010

79100

Freiburg

Rieselfeld Abschnitt 21

2005

78647

Trossingen

Ausbau Hauptstraße

2008

79100

Freiburg

Stadtbahn-Vauban

2005

78647

Trossingen

Baubetriebshof

2008

79100

Freiburg

Neubau 2-Zylinder

2005

78652

Deißlingen

verschiedene Standorte

2009

79100

Freiburg

Alfred-Döblin-Platz

2006

78661

Dietingen

Verschiedene Standorte

2003

79100

Freiburg

Alfred-Döblin-Platz

2006

78713

SchrambergSulgen

Haldenhof

2004

79100

Freiburg

Astrid-Lindgren-Strasse

2007

78713

Schramberg

Heilig-Geist-Kirche - Vorplatz

2003

79100

Freiburg

Vaubangelände 3. BA

2008

78713

Schramberg

Haldenhof Brambach II

2006

79100

Freiburg

Ehlers

2009

78713

Sulgen

Haldenhof

2004

79100

Freiburg

Louise-Otto-Peters-Strasse

2009

51


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

79102

Freiburg

Geologischer Platz

2003

79110

Freiburg

Neue Messe Freiburg

2006

79102

Freiburg

Fürstenbergstraße

2008

79110

Freiburg

Spittelackerstr.

2006

79102

Freiburg

Baugebiet Eschmatten in Kappel

2006

79110

Freiburg

Neue Messe Freiburg

2006

79102

Freiburg

Landesdenkmalamt

2009

79110

Freiburg

Spittelacker

2008

79102

Freiburg

Umbau Knoten Nord

2009

79110

Freiburg

Freiburg-Rieselfeld

2009

79102

Freiburg

Schlossberg Kartäuser Str. 51-53

2009

79111

Freiburg

Alter Wiehrebahnhof

2007

79102

Freiburg

Wohnen am SchloßbergKartäuser Str.

2010

79111

Freiburg

Schwarzwaldstrasse

2006

79104

Freiburg

Pharmakologie

2004

79111

Freiburg

Rote Blocks

2006

79104

Freiburg

Karlstraße/bernhardstrasse

2007

79111

Freiburg

Rieselfeld Abschnitt 21

2006

79106

Freiburg

Vauban - Badenova

2003

79111

Freiburg

Rieselfeld Abschnitt 22

2006

79106

Freiburg

Betriebshof - Mundenhof

2004

79111

Freiburg

Clara-Grunwald-Schule

2007

79106

Freiburg

Betriebshof - Mundenhof

2006

79111

Freiburg

Kinderspielplatz Hirzbergspange

2007

79106

Freiburg

Betriebshof - Mundenhof

2008

79111

Freiburg

Kinderspielplatz Arche Noah

2007

79106

Freiburg

Ortsdurchfahrt Ebnet

2009

79111

Freiburg

Baumpflanzung Rieselfeld

2008

79106

Freiburg

Schulen

2009

79111

Freiburg

Sportanlage

2008

79108

Freiburg

Zähringer Strasse

2009

79111

Freiburg

Teltum

2008

79108

Freiburg

Mooswaldallee, Ecke Tullastr.

1997

79111

Freiburg

Geschwister-Scholl-Platz

2006

79108

Freiburg

Stadtbahn Haslach

2001

79111

Freiburg

Media Markt

2006

79108

Freiburg

Binnengrün - Am Radacker

2001

79111

Freiburg

Basler Strasse

2006

79108

Freiburg

Rieselfeld

2003

79111

Freiburg

Albert-Schweitzer-Schule

2006

79108

Freiburg

Spielplatz Storchenweg

2003

79111

Freiburg

Rieselfeld-Graben

2001

79108

Freiburg

Aldi Markt Tullastrasse

2006

79111

Freiburg

 ieselfeld, Neubaugebiet, R Auf der Kinzig

2000

79108

Freiburg

Max-Planck-Institut

2007

79111

Freiburg

Rieselfeld, Bollerstaudenweg

2001

79108

Freiburg

Max Weber Schule

2007

79111

Freiburg

Mundenhoferstr. 57

2000

79108

Freiburg

ehem. Autohaus Breisgau, Zähringer Str.

2010

79111

Freiburg

Rieselfeld, Bettina-von Armin-Str.

2000

79110

Freiburg

Neue Messe Freiburg

2000

79111

Freiburg

Rieselfeld, Kepler Gymnasium

1999

79110

Freiburg

Neue Messe Freiburg,

2004

79111

Freiburg

Rieselfeld-Grünkeil

1999

79110

Freiburg

Neue Messe Freiburg,

2005

79111

Freiburg

Rieselfeld, Maria von Ruthloffplatz

1998

52


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

79111

Freiburg

 epler-Gymnasium, K Johanna-Kolund-Str.

1997

79111

Freiburg

Innere Elben

2009

79111

Freiburg

Rieselfeld, Ingeborg-DrewitzAllee

2001

79111

Freiburg

Abschnitt 26

2009

79111

Freiburg

Vauban und Munzingen

2002

79111

Freiburg

Willy-Brandt-Allee

2009

79111

Freiburg

Pharmazie Freiburg

2002

79111

Freiburg

Käthe-Kollwitz-Str. 18

2009

79111

Freiburg

Willy-Brandt-Allee

2002

79111

Freiburg

Cornelia-Schlosser-Allee

2009

79111

Freiburg

Uni Freiburg, Parkplatz Chemie II

2002

79111

Freiburg

Innere Elben

2009

79111

Freiburg

Sankt Georgenerstr.

2002

79111

Freiburg

Baumpflanzungen

2009

79111

Freiburg

Cornelia-Schlosser-Allee W.-B.-A

2003

79111

Freiburg

Pestalozzischule

2010

79111

Freiburg

Vauban

2003

79111

Freiburg

Maria-von-Rudloff-Platz

2010

79111

Freiburg

Regierungspräsidium

2003

79111

Freiburg

Hanni-Rocco-Platz

2010

79111

Freiburg

Landratsamt

2003

79111

Freiburg

Abschnitt 27

2010

79111

Freiburg

Rieselfeld - Frei und Verkehrsanl.

2004

79111

Freiburg

Kreisel Media-Markt

2010

79111

Freiburg

Rieselfeld Abschnitt 18

2004

79111

Freiburg

Villa Künzer

2010

79111

Freiburg

Rieselfeld Abschnitt 19

2004

79112

Freiburg

Sporthalle Opfingen

2006

79111

Freiburg

Rote Blocks Tennenbacher Platz

2005

79112

Freiburg

Obere Lache 4

2006

79111

Freiburg

Willy-Brandt-Allee

2005

79112

Freiburg

Krozinger Str.

2001

79111

Freiburg

Sonnenschiff

2005

79112

Fr-Munzingen

Windhäuslegasse

2002

79111

Freiburg

Schule Vauban

2005

79114

Freiburg

Betzenhausen, Dietenbachstr.

2001

79111

Freiburg

Stadtbahn Vauban-Merzhauserstr.

2005

79114

Freiburg

Spielplatz Am Bischofskreuz

2009

79111

Freiburg

Rieselfeld Abschnitt 20

2005

79115

Freiburg

BV Schüssler - Feldbergstrasse

2010

79111

Freiburg

Uniklinik Freiburg

2005

79117

Freiburg

Alte Messe Oberwiehre

2004

79111

Freiburg

Schwarzwaldstrasse

2006

79117

Freiburg

Schwarzwaldstrasse

2008

79111

Freiburg

Rieselfeld Abschnitt 21+22

2006

79117

Freiburg

Eggstrasse

2008

79111

Freiburg

Geschwister-Scholl-Platz

2006

79117

Freiburg

Baumpflanzung

2008

79111

Freiburg

Media Markt

2006

79117

Freiburg

Schwarzwaldstrasse

2009

79111

Freiburg

Rieselfeld Abschnitt 24+25

2008

79117

Freiburg

Baugebiet Hornbühlstrasse

2009

79111

Fr-Rieselfeld

Block 620

2008

79112

Freiburg

Alter Messplatz Quartierplatz

2005

79111

Freiburg

Rieselfeldallee 37

2008

79183

Waldkirch

verschiedene Standorte

2003

53


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

79183

Waldkirch

Berufsschulzentrum-

79183

Waldkirch

verschiedene Standorte

79183

Waldkirch

79183

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

79206

Breisach

Niederrimsingen

2006

2007

79206

Breisach

Weindorf

2006

Schloßbergstraße 7

2008

79206

Breisach

Erschl. Neubaugebiet

2008

Waldkirch

Baumpflanzung

2009

79206

Breisach

verschiedene Standorte

2009

79189

Bad Krozingen

Bahnhofstrasse

2009

79206

Breisach

Vogel

2009

79189

Bad Krozingen

verschiedene Standorte

2009

79206

Gündlingen

Feuerwehrhaus

2009

79189

Bad Krozingen

Bahnhofsvorplatz

2009

79206

Breisach

Stadtgärtnerei

2010

79189

Bad Krozingen

Treiber

2009

79211

Denzlingen

Rosenstraße

2004

79189

Bad Krozingen

Planstrasse

2009

79211

Denzlingen

Akazienring/Am Rondell

2007

79189

Bad Krozingen

Wilhelm-Schneider-Strasse

2009

79211

Denzlingen

verschiedene Standorte

2009

79189

Bad Krozingen

verschiedene Standorte

2010

79211

Denzlingen

Hauptstrasse/Marchstrasse

2009

79194

Gundelfingen

Bundesstr.

2001

79211

Denzlingen

Marchstrasse

2010

79194

Gundelfingen

Umgestaltung Alte Bundesstraße

2007

79212

Denzlingen

Kandelstraße

2003

79199

Kirchzarten

Verschiedene Standorte

2002

79215

Elzach

mehrere Standorte

2002

79199

Kirchzarten

mehrere Standorte

2003

79215

Elzach

Seniorenheim St. Elisabeth

2010

79199

Kirchzarten

Bauhof

2006

79219

Staufen

mehrere Standorte

2008

79199

Kirchzarten

Feldbergstrasse

2008

79219

Staufen

verschiedene Standorte

2009

79199

Kirchzarten

Schlegelhof

2008

79224

Umkirch

Volksbank

2007

79199

Kirchzarten

verschiedene Standorte

2009

79224

Umkirch

verschiedene Standorte

2010

79199

Kirchzarten

verschiedene Standorte

2010

79227

Schallstadt

mehere Standorte

2007

79206

Breisach

verschiedene Standorte

2007

79232

MarchHugstetten

Rathausplatz

2008

79206

Breisach

Niederrimsingen, Fasanenstr.

2001

79232

MarchBuchheim

Baumpflanzung

2008

79206

Breisach

Bauhof, Neuer Weg 16

2001

79235

Vogtsburg

Oberrotweil

2005

79206

Breisach

Zeppelinstr.

2001

79235

Vogtsburg

Außenanl. Rathaus, Kindergarten

2006

79206

Breisach

verschiedene Standorte

2008

79235

Vogtsburg

BV von Herrn Keller

2008

79206

Breisach

Meisennest

2002

79235

Bickensohl

verschiedene Standorte

2006

79206

Breisach

verschiedene Standorte

2005

79235

VogtsburgOberrotweil

Eisentalstrasse

2008

79206

Breisach

verschiedene Standorte

2006

79235

Vogtsburg

Eichbergstrasse

2008

54

Jahr


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

79235

VogtsburgOberrotweil

Schule

2008

79291

Merdingen

Verschiedene Standorte

2009

79235

Vogtsburg

verschiedene Standorte

2009

79294

Sölden

Verschiedene Standorte

2002

79235

Burkheim

Ausbau K 4925

2009

79312

Emmendingen

Areal Ramie

2006

79238

Ehrenkirchen

Baugebiet Zwischendörfer

2005

79312

Emmendingen

NBG „Garten am Kastelberg“

2007

79238

Ehrenkirchen

Altenpflegeheim

2007

79312

Emmendingen

BG „Gländ“

2008

79238

Ehrenkirchen

verschiedene Standorte

2010

79312

Emmendingen

Schlosserstraße

2007

79241

Ihringen

verschiedene Standorte

2010

79312

Emmendingen

versch. Standorte

2006

79244

Münstertal

verschiedene Standorte

2008

79312

Emmendingen

Lammstrasse

2008

79249

Merz-hausen

Aldi Markt

2008

79312

Emmendingen

Ramie BA 2

2008

79252

Stegen

Schauinslandstr. 10

2000

79312

Emmendingen

Apotheke

2009

79252

Stegen

verschiedene Standorte

2008

79312

Emmendingen

Romanei-/Moltkestrasse

2009

79252

Stegen

verschiedene Standorte

2009

79312

Emmendingen

Busbahnhof

2010

79254

Oberried

verschiedene Standorte

2002

79331

Teningen

Erschl. Kalkgrube

2007

79254

Oberried

verschiedene Standorte

2004

79336

Herbolzheim BG Halden-Schörlinsmatten

2009

79256

Buchenbach

verschiedene Standorte

2003

79336

Herbolzheim verschiedene Standorte

2010

79268

Bötzingen

verschiedene Standorte

2009

79336

Herbolzheim BG „Herrengüter“

2010

79268

Bötzingen

BG Nachtwaid

2010

79341

Kenzingen

Gymnasium

2005

79276

Reute

Gewerbegebiet Kreuzmatten

2005

79341

Kenzingen

Einfangweg

2007

79276

Reute

Möselstraße 6

2008

79346

Endingen

Krummadlerstrasse 3

2008

79279

Vörstetten

BG „Reutacker“

2009

79346

Endingen

Baumpflanzungen

2008

79280

Au

verschiedene Standorte

2003

79353

Bahlingen a.K.

Gewerbegebiet „Unter Gereuth“

2008

79280

Au

verschiedene Standorte

2008

79356

Eichstetten

Geitzbachstraße

2008

79280

Au

verschiedene Standorte

2009

79356

Eichstetten

versch. Standorte

2009

79282

Ballrechten

Kirchstr.

2001

79356

Eichstetten

Fa. Meier

2009

79282

Ballrechten

Otto-Karrer-Strasse

2009

79359

Riegel

Hauptstr., Brauhaus Warteck

2002

79285

Ebringen

Schönbergstraße 71

2007

79361

Sasbach

mehrere Standorte

2006

79286

Glottertal

BG „Unter dem Schlösssträßle“

2008

79361

Sasbach

BG „Fischerbach-Nord“

2006

79288

Gottenheim

Baumpflanzung

2008

79365

Rheinhausen

Rathausplatz

2009

55


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

79369

Wyhl

Grund- und Hauptschule

2006

79540

Lörrach

Konrad-Adenauer-Str.

2007

79379

Hügelheim

Kräuterhof

2008

79540

Lörrach

Berufsakademie

2008

79379

Hügelheim

Kräuterhof

2009

79540

LörrachStetten

Weiherweg Parkplatz

2008

79379

Müllheim

Lagerware

2009

79540

LörrachHauingen

Sporthalle

2008

79379

Müllheim

BG Erlenbuck

2009

79540

Lörrach

Schloßwegli Haagen

2009

79379

Müllheim

Kompostanlage

2010

79541

LörrachStetten

Struveplatz

2003

79395

Neuenburg

Baumpflanzung

2008

79541

Lörrach

Parkplatzneubau Schwimmbad

2005

79395

Neuenburg

Straße „Beim Bahnhof“

2009

79541

Lörrach

FES Schulgelände

2006

79410

Badenweiler

Kaffeemühlenweg Kurpark

2009

79541

LörrachStetten

verschiedene Standorte

2006

79415

Bad Bellingen

Tank- und Rastanlage

2009

79541

LörrachStetten

Bauabschnitt 3

2006

79423

Heitersheim

Umbau Hauptstraße

2002

79541

Lörrach

verschiedenen Standorte

2008

79423

Heitersheim

Poststrasse

2005

79541

Lörrach

Stetten-Süd

2009

79423

Heitersheim

Ochsenplatz

2005

79576

Weil am Rhein

Hauptstr.

2004

79423

Heitersheim

verschiedene Standorte

2010

79576

Weil am Rhein

Inselbebauung

2006

79424

Auggen

Erschl. Sport- und Wohnpark

2009

79585

Steinen

verschiedene Standorte

2007

79426

Buggingen

Ortsmitte

2002

79589

Binzen

verschiedene Standorte

2010

79426

Buggingen

Rathausplatz Buggingen

2003

79618

Rheinfelden

Karl-Fürstenbergstrasse

2006

79426

Buggingen

Friedhof

2009

79618

Rheinfelden

Ersatz für gefällte Bäume

2007

79539

Lörrach

Konrad-Adenauer-Str.

2000

79618

Rheinfelden

Bauhof

2008

79539

Lörrach

Hauingen, Im Siegmeer

2000

79618

Rheinfelden

Bauhof

2009

79539

Lörrach

Verschiedene Standorte

2002

79618

Rheinfelden

Güterstrasse

2010

79539

Lörrach

Erschließung im Hösler

2005

79618

Rheinfelden

Bauhof

2010

79539

Lörrach

Umbau Grabenstrasse

2009

79639

GrenzachWyhlen

Erschl. „Am Kapellenbach“

2007

79540

Lörrach

Erschl. westl. Innenstadt

2009

79639

GrenzachWyhlen

Erschl. „Am Kapellenbach“

2006

79540

Lörrach

Stadt Lörrach, Schulstraße

2000

79639

GrenzachWyhlen

Ausbau B 34

2007

79540

Lörrach

Clara-Immerwahr-Strasse

2007

79650

Schopfheim

Erschließung BG „Schlattholz“

2009

79540

Lörrach

FES Sportanlage

2007

79674

Todtnau

Friedrichstrasse

2006

79540

Lörrach

Arend-Braye Strasse

2007

79674

Todtnau

Neugestaltung Friedrichstrasse

2006

56


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

79674

Todtnau

Rathausumfeld

2009

88212

Ravensburg

Neubaugebiet Bremhag

2002

79793

Wutöschingen

Kirchstrasse

2005

88213

Ravensburg

Baugebiet Bremhag

2006

79822

TitiseeNeustadt

verschiedene Standorte

2005

88213

Ravensburg

Erschl. Baugebiet Bremhag

2006

79822

TitiseeNeustadt

Bauhof

2009

88214

Ravensburg

Gewerbegebiet Erlen

2010

81677

München

Hausgarten Lang

2010

88239

Wangen/ Allgäu

Krankenhaus Am Engelberg

2010

82266

Inning OT Bachern

Fischerstrasse 26

2010

88279

Geiselharz

Futtertrocknung

2006

84012

Landshut

Altdorferstr.

2002

88400

Biberach

Wohnpark Königs-bergallee

2002

86502

Laugna

Privatpark Romakowski

2009

88662

Überlingen

Mehrere Standorte

2002

87509

Immenstadt

Umgestaltung Dorfplatz

2006

88662

Überlingen

Sanierung Busbahnhof

2002

87509

Immenstadt

Alleestraße

2007

89079

Ulm

Pavillon Merckle

2005

87509

Immenstadt

verschiedene Standorte

2008

89198

Westerstetten

Außenanlagen Bahnhof

2007

87527

Sonthofen

An der Tennachsäge

2007

89231

Neu-Ulm

Fachhochschule-Verkehrsweg

2007

87527

Sonthofen

Freiluftklassenzimmer Grunschule

2008

89518

Heidenheim

LGS 2006

2005

87527

Sonthofen

Begrünung im Bereich Marktanger

2008

89520

Heidenheim

Brenzpark

2002

87527

Sonthofen

mehrere Standorte

2009

89522

Heidenheim

LGS 2004

2003

87544

Blaichach

mehrere Standorte

2007

89542

HerbrechtinBernauer Str. gen

2002

87545

Burgberg

An der Ostsrach 2

2009

89551

Königsbronn Straßenentwässerung B 19

2005

87545

Burgberg

mehrere Standorte

2010

91052

Erlangen

verschiedene Standorte

2008

87561

Oberstdorf

Hotel Mohren

2007

95089

Selb

Sparkasse

2002

87600

Kauf-beuren

Bauhof-Spitalhof

2007

95326

Kulmbach

Caspar-Vischer-Gymnasium

2009

87600

Kauf-beuren

verschiedene Standorte

2010

96052

Bamberg

Konzert- und Kongresshalle

2009

87700

Memmingen Schmiedplatz

2008

96317

Kronach

verschiedene Standorte

2006

88045

Friedrichshafen

mehrere Standorte

2000

96317

Kronach

verschiedene Standorte

2007

88045

Friedrichshafen

Kreisverkehr Unterrraderach

2008

96450

Coburg

Theaterplatz

2007

88045

Friedrichshafen

Goldschmiedstrasse

2009

96450

Coburg

Dorfplatz

2008

88045

Friedrichshafen

Schulzentrum Schreienesch

2009

96450

Coburg

Gymnasium Ernestinum/ Alexander.

2008

88100

Lindau

Parkplatz Liebherr Elektronik

2007

96450

Coburg

Pestalozzischule

2009

88131

Lindau

Enzisweiler Strasse

2008

97076

Würzburg

Blindeninstitut

2008

57


– Substrate für Bäume nach System BOTT PLZ

Ort

Bauvorhaben

Jahr

97228

Rottendorf

Bauhof

2008

97237

Altertheim

Umgriff Kirche und alte Schule

2006

97262

Rieden

Dorferneuerung

2009

97318

Kitzingen

Armin-Knab-Gymnasium

2009

97424

Schweinfurt

Mehrere Standorte

2002

97450

Büchold

Verschiedene Standorte

2002

97509

Kolitzheim

Dorferneuerung OT Herlheim

2006

97723

Oberthulba

Dorfplatz

2007

97753

KarlstadtWiesenfeld

Kirchenumfeld

2009

97837

ErlenbachTiefenthal

Kreuzstrasse

2009

97950

Großrinderfeld

Würzburger Strasse

2006

97950

Großrinderfeld

Ausbau Würzburger Strasse

2006

97950

Großrinderfeld

Ausbau Herrenstrasse

2007

97970

Würzburg

GVStr. Lengfeld mit Anschl. B 19

2008

97996

Niederstetten

Fa. Bass - Hohe Buchen

2005

99091

Gispersleben

A71

2007

99099

Erfurt

Kindertageseinrichtung 16

2009

99610

Sömmerda

Ersatzpflanzung LK Sömmerda

2006

CH5630

Muri

Raiffeisenbank

2010

CH8100

Horgen

Bahnhofareal

2008

CH8100

Horgen

Bahnhofareal 2. BA

2008

CH8136

Gattikon

Obstgartenstraße

2009

CH8400

Winterthur

Paulstraße 12

2007

CH8630

Rüti

Anlage Dorfplatz

2007

CH8702

Zollikon

Baumpflanzung

2008

A6700

Bludenz

verschiedene Standorte

2005

A6911

Herd und Egg

Baumpflanzung

2010

58


– Substrate für Bäume nach System BOTT Preisliste Artikel-Bezeichnung

1 2 3 4

Verpackungseinheit / Gebindegröße

Einzelpreis

Gebindepreis

Rotgrand® Pflanzsubstrat (2,4)

lose Ware ab Werk

42,00 € / m³

Rotgrand® Baumsubstrat Classic (2,4)

lose Ware ab Werk

32,00 € / m³

Rotgrand® Baumsubstrat Compact 45 (2,4)

lose Ware ab Werk

36,00 € / m³

f rei Haus Bedarfskosten: Zulage für Absackung im Big-Bag + Pfand /Big Bag Preise für weitere Abmessungen und Absackungen auf Anfrage Bei Schüttstoffen ist das Verlademaß ab Werk maßgeblich.

Alle Preise netto ab Werk zzgl. Frachtkosten und MwSt., derzeit 19 % Sämtliche Lieferungen erfolgen unter Eigentumsvorbehalt gem. § 449 BGB. BOTT Begrünungssysteme GmbH behält sich das Recht vor, dieses Angebot ohne Vorankündigung zurückzuziehen oder zu modifizieren. Wir arbeiten Ihnen gerne objektbezogene Preise aus. Fragen Sie bei uns an unter Fax: +49(0) 7223 - 951189-10 E-mail: info@systembott.de Stand: November 2010

59


– Substrate für Bäume nach System BOTT Bestellformular Ihre Kundennummer (falls vorhanden)

Stempel

Lieferanschrift:

Rechnungsanschrift:

Firma

Firma

Ansprechpartner

Ansprechpartner

Straße / Nr.

Straße / Nr.

PLZ / Ort

PLZ / Ort

Tel. / Fax

Tel. / Fax

Datum

X Unterschrift Artikel-Bezeichnung

60

Verpackungseinheit

Menge

Preis

Gesamtpreis


– Substrate für Bäume nach System BOTT Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines Für unsere Verkäufe gelten ausschließlich unsere nachstehenden Geschäftsbedingungen. Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen werden hiermit widersprochen. 2. Angebote Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Abnahmeerklärungen und sämtliche Bestellungen bedürfen zur Rechtswirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Das Gleiche gilt für Ergänzungen, Abänderungen und Nebenabreden. Mündliche Absprachen sind in jedem Fall unwirksam. 3. Preise Die Preise verstehen sich ohne die jeweils gültige MwSt. netto ab Werk. Fracht- und Zustellkosten fallen nur dann weg, wenn dies ausdrücklich im Angebot vermerkt ist. Die Rechnungen sind, falls nicht anders vereinbart, innerhalb 8 Tagen nach Rechnungsdatum fällig. Eine Aufrechnung mit unseren Forderungen ist nur zulässig, mit unstrittigen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen. 4. Lieferungen und Lieferzeit Liefertermine sind nur verbindlich, wenn diese ausdrücklich vereinbart sind und durch den Verkäufer schriftlich bestätigt wurden. Grundsätzlich ist die Angabe des Liefertermins durch den Zusatz „ca.“ als unverbindliche Zeitangabe zu werten. Eine feste Terminzusage liegt nur vor, wenn dies ausdrücklich durch den Zusatz „Fixtermin“ gekennzeichnet ist. Im Falle verschuldeter Nichteinhaltung eines Liefertermins als „Fixtermin“ steht dem Käufer nur ein Rücktrittsrecht, nicht aber ein Anspruch auf Schadensersatz zu, ausgenommen bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit. Lieferungen frei Baustelle erfolgen unter der Voraussetzung befahrbarer Straßen. Das Abladen obliegt in jedem Fall dem Kunden und erfolgt auf dessen Gefahr. Wartezeiten von mehr als 30 Minuten können besonders berechnet werden. 5. Lieferungen und Abrechnung von Schüttstoffen Die vom Fahrer mitgeführten Entladeprotokolle sind sorgfältig auszufüllen und vom Kunden bzw. dessen Bevollmächtigtem zu unterschreiben. Sie dienen später als Berechnungsgrundlage. Abrechnungsgrundlage ist das Schüttgewicht des Materials im Beladezustand ab Werk in t/m³ belegt durch die Wiegekarte. Volumenänderungen durch Transport, Sackung, Schüttverluste, Verdichtung und Kornzerkleinerung infolge Silo-Blasförderung gehen zu Lasten des Kunden. Wird „Lieferung im Umlauf“ vereinbart so sind mit Umlaufzeiten von ca. bis zu 6 Stunden zu rechnen. Werden Umlauftouren abgesagt, so erfolgt die Abrechnung über Einzeltouren. 6. Erfüllung und Versand Die Lieferverpflichtung gilt mit der Übergabe an den Spediteur als erfüllt. Von diesem Zeitpunkt an geht jegliche Gefahr auf den Auftraggeber über. Der Versand geschieht in jedem Fall auf Gefahr des Auftraggebers. Versicherung erfolgt nur bei ausdrücklichem Auftrag und auf dessen Kosten. Bei Nichtabnahme der Ware ist der Lieferant berechtigt einen pauschalen Schadensersatzanspruch von 30 % des Warenwertes zu verlangen. Dem Auftraggeber bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens vorbehalten. 7. Abnahme Der Auftraggeber hat offensichtliche Mängel, Transportschäden, Fehlmengen und Falschlieferungen unverzüglich anzuzeigen, andernfalls gilt die Ware als einwandfrei abgenommen. Beanstandete Ware darf nicht eingebaut oder verarbeitet werden. 8. Gewährleistung Unsere Gewährleistung beschränkt sich auf die Lieferung mangelfreier Ware. Ein Anspruch auf Schadensersatz wird ausgeschlossen, es sei denn es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor. 9. Eigentumsvorbehalt Unsere Lieferungen erfolgen ausschließlich unter Eigentumsvorbehalt. Das Eigentum geht erst auf den Auftraggeber über, wenn sämtliche Verbindlichkeiten aus der Geschäftsbeziehung ausgeglichen sind. Wird Vorbehaltsware vom Auftraggeber veräußert, so tritt er schon jetzt die aus der Weiterveräußerung entstehenden Forderungen in Höhe des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten und Rang vor einem eventuellen Rest ab. Die Abtretung wird von uns angenommen. Wird Vorbehaltsware vom Auftraggeber als wesentlicher Bestandteil in das Grundstück eines Dritten eingebaut, so tritt der Käufer schon jetzt die gegen den Dritten oder den es angeht entstehenden Forderungen auf Vergütung in Höhe des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten einschließlich eines solchen auf Einräumung einer Sicherungshypothek mit Rang vor dem Rest ab. Wird Vorbehaltsware vom Auftraggeber als wesentlicher Bestandteil in ein ihm gehörendes Grundstück eingebaut, so tritt er bereits jetzt die aus der Veräußerung des Grundstückes oder von Grundstücksrechten entstehenden Forderungen in Höhe des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten und mit dem Rang vor dem Rest ab. 10. Gerichtsstand Für den Fall, dass unser Vertragspartner Vollkaufmann im Sinne der §§ 1 Abs. 2,4 HGB ist, wird als Gerichtsstand ausschließlich der Sitz unserer Firma vereinbart.

61

Baum Mappe  

Das ist eine Baummappe

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you