Page 1

Evangelische ChristophorusKirchengemeinde Borgisdorf Borgisdorf, Hohenahlsdorf, Hohengรถrsdorf, Kรถrbitz, Langenlipsdorf, Welsickendorf, Hรถfgen

Gemeinde -brief Nr. 88 Nov.-Dez

2009

Evangelische Kirchengemeinde Oehna Bochow, Dennewitz, Oehna, Rohrbeck, Zellendorf


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 2

Sehnsucht nach Gott „Heilige Mitte“ nennen es christliche Mystiker und sie sagen: In jedem Menschen, in seinen Gedanken, Gefühlen, in seiner Seele gibt es diese heilige Mitte – wie einen Raum in einem Haus. Wer sich auf die innere Reise macht, der geht durch die vielen Räume seiner Gedanken: Zweifel, Streit, Schrecken. Durch alles kann man hindurchgehen und es hinter sich lassen und irgendwann kommt man in diesen geschützten Raum: Es ist nicht mehr wichtig, was ich gerne wäre – hier bin ich. Es ist nicht mehr wichtig, was von außen auf mich einströmt – hier bin ich ruhig; so still, dass Gott mit mir sein kann, so ruhig, dass ich ihn höre. Hier wärme ich mich, wenn mir innerlich kalt ist, hier wird meine Sehnsucht nach mir und nach Gott endlich gestillt. In den letzten Augenblicken seines Lebens will Jesus uns noch

den Weg dorthin zeigen, wo sich jeder Lebensmut, innere Kraft, Stärke und Klarheit holen kann: Eines seiner letzten Worte vor seinem Tod soll alle trösten – auch durch den größten Schrecken kann man hindurchgehen: „Euer Herz erschrecke nicht“, sagt er zärtlich und er beschreibt den Weg zu dieser heiligen Mitte in uns Menschen: „Glaubt an Gott und glaubt an mich.“ Glaube, man könnte auch sagen: Vertrauen, ist der Weg zu diesem Kraftzentrum in uns. Es gibt noch genug, was einen erschrecken kann, aber in jedem ist noch diese ganz andere, die göttliche Kraft zu leben. Wer zurückkommt von einer inneren Reise, wird es merken: Nach jedem Gebet, nach jedem Augenblick der Stille werde ich innerlich freier und kann leben – mutig und unerschrocken – auch im Jahr 2010. Petra C. Harring


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Wenn Jesus – und das ist unser Glaube – gestorben und auferstanden ist, dann wird Gott durch Jesus auch die Verstorbenen zusammen mit ihm zur Herrlichkeit führen. 1. Thessalonicher 4,14

Ewiges Leben „Bis dass der Tod euch scheidet“, heißt es, wenn das Brautpaar in der Kirche vor den Altar tritt. Wenn Braut und Bräutigam das wollen. Denn nicht immer ist dieser Satz gewünscht. Der Gedanke daran, dass es eine nicht gewollte oder nicht gewünschte endgültige Scheidung geben wird, berührt unangenehm an so einem Tag. Man will doch fröhlich

Seite 3

und ausgelassen feiern, das Leben genießen und nicht schon jetzt über das Lebensende nachdenken. Die Worte sind direkt und scheinen laut ausgesprochen fast schon gefährlich. Man will den Tod ja schließlich nicht herbeireden. Es wird um andere Worte gerungen, um Ähnliches auszudrücken. Doch das ist nicht einfach und gelingt oft nicht. Über den Tod zu reden, von ihm zu hören, soll erinnern und soll auch trösten. Erinnern daran, dass wir nur ein einziges Leben haben, das wir bewahren, hegen und pflegen sollen. Trösten, dass der Tod am Ende nur ein Übergang ist. Gewiss haben wir diesen Weg alleine zu gehen, aber wir werden nicht alleine bleiben. Weil da jemand ist, der uns in Empfang nehmen wird: Jesus Christus. Der, der den Weg schon gegangen ist. Der, der nicht tot, sondern lebendig ist. Anders als wir es uns denken, anders als unsere Fantasie es sich ausmalt. Aber lebendig! Vertrauen wir darauf und halten uns daran fest, dann mag das Ewige auch auf unser Leben abfärben. Jetzt schon. Und erst recht, wenn wir die anderen wieder sehen, von denen wir uns nicht trennen wollten. Nyree Heckmann


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 4


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 5

Aus dem Gemeindeleben „Gegensätze ziehen sich an“ Unter diesem Motto trafen sich am 19.Juli 2009 der Bochower Männerchor „Halbe Lunge", der Berliner Kantor Peter-Michael Seifried an der Orgel und die Bochower Flötistin J. Bertog in der Bochower Dorfkirche. Eine Stunde lang begeisterten sie ihr Publikum mit Volksliedern, mit Orgelmusik und mit Stücken von Händel für Flöte. Minutenlanger Applaus für die Teilnehmer beendete die Aufführung. Im Anschluss daran stärkten sich alle bei Kaffee und Kuchen, die die Frauen der Kirchengemeinde und des Landfrauenvereins zubereitet hätten. (G.H.)

Ausstellung "Zerstörung und Erlösung" in Dennewitz In der Kirche von Dennewitz war wieder eine Ausstellung der Friedensbibliothek Berlin zu sehen. In Bildern und Zitaten aus der Zeit des 2. Weltkrieges wurden verschiedenen Phasen dargestellt. Andererseits gab es Konfirmanden der 8. Klasse in Dennewitz auch den Hinweis auf Menschen, die sich dem Kriegsdienst nicht unterwerfen wollten. In mutmachenden Zitaten wurde auf den Weg hingewiesen, der "Erlösung" sein könnte. So auch das Zitat auf der Motto-Tafel: "Ein Mensch sollte sich immer so sehen, als sei die Welt halb schuldig und halb verdienstvoll. Eine einzige Tat kann die Waage der ganzen Welt zur Seite des Verdienstes oder zur Seite der Schuld neigen. Jeder Mensch hat zu allen Zeiten Teil an der Zerstörung oder an der Erlösung der Welt." (A.J.Heschel). Die geöffnete Kirche besuchten Schulklassen und Konfirmanden. (M.H.)


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 6

Gemeindefest 11.-13.Sept. 2009 Der Pfarrsprengel Borgisdorf hatte zum 60. Gemeindefest eingeladen. Am Freitag erklang Musik des Ensembles "Shoshana". Die drei Musiker konnten das zahlreiche Publikum mit Klezmermusik begeistern. Mit Gesang, Geige und Knopfakkordeon zeigten die Musiker ihr Können. Am Samstag gab es Tanz im Festzelt. Der SonntagnachmitBeim Basteln der Himmelsleiter tag gehörte der Begegnung mit Jakob aus der Bibel. Wir verfolgten seine Geschichte und erfuhren, dass Menschen sich gesegnet wissen können, auch wenn sie Fehler gemacht haben. Manchmal ist es auch nötig mit Gott zu ringen, wie der Jakob. "Falte die Hände und falte sie weiter, so wirst Du sehen die Himmelsleiter." Daran versuchten sich unter anderem die Landtagsabgeordenten Sieglinde Heppener und Sven Petke. Auch wenn Regen fiel, freuten sich alle über das gut besuchte, fröhliche und abwechslungsreiche Fest. Segenszeichen waren handgreiflich zu spüren. (M.H.)

"Laß leuchten!" Abschied und Neubeginn Es gab viel Grund sich am 13. September zu freuen. Im zentralen Gottesdienst unserer Gemeinde wurden 34 neue Konfirmanden vorgestellt und mit der Frage begrüßt: "Worin bist Du eine Leuchte?". "Laßt Euer Licht leuchten unter den Leuten! Stellt es nicht unter den Scheffel!", sagt Jesus. In diesem Jahr beginnen vier Konfirmanden aus Dennewitz, Zellendorf und Hohenahlsdorf den Unterricht. Sieben Konfirmanden J.Daser u. M.Henke werden im nächsten Jahr konfirmiert. Im demselben Gottesdienst wurden Jugendliche eingesegnet, die ihre Ausbildung zu Jugendleitern mit dem Erreichen der "juleica" abgeschlossen hatten. Aus unseren Gemeinden sind dies Anna Flach, Franziska


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 7

Körner und Stefanie Meister Abschied bedeutete dann aber die Aussegnung der beiden Jugendwartinnen des Kirchenkreises Julia Daser und Melanie Henke. Während Frau Henke eine Stelle in Berlin übernehmen wird, beginnt Frau Daser in Berlin das Vikariat um ordiniert werden zu können. An den Gottesdienst schloss sich ein fröhliches Fest mit viel Musik, Spiel, Danksagungen und Bildern an. Verantwortlich dafür zeigten sich die Jugendlichen selbst, die deutlich machten, wie gelungen das Miteinander in der Evangelischen Jugendarbeit gewesen ist. Die Personalstelle eines Kreisjugendwartes wird nun zum dritten Mal ausgeschrieben, weil die bisherigen Ausschreibungen keinen Erfolg gebracht haben. Zu wenige (qualifizierte) Bewerber hatten sich um diese Stelle beworben. Die Jugendarbeit der Region wird derzeit ehrenamtlich von Jugendlichen und Pfarrern geleitet. (M.H.)

3. Oberlaubenfest in Borgisdorf Der Förderverein Begegnungszentrum Oberlaubenstall Borgisdorf e.V. hatte zum 3. Oberlaubenfest eingeladen. Zu Gast war 7(8) Schwaben aus Freiberg/a.Neckar, die Hähnchen auf schwäbische Art am Holzkohlengrill zubereiteten. Die Achim-von-Arnim-Grundschule Werbig bot ein fröhliches, lehrreiches und beschwingtes ProHähnchen am Holzkohlegrill gramm und machte wieder einmal mehr deutlich, wie wichtig die regionale Verbundenheit von Schülern, Schule, Einwohnern und Institutionen ist. Die Ließener Blasmusik bildete den zweiten Programmpunkt. Zum Abschluß zeigte auf humoristische Weise die Theatergruppe "Ihlower Wolfsrudel" mit einem Stück von "Lehmanns Mutter", wie man es beim Stadtbummel und Einkauf lieber nicht machen sollte. Schüler beim Tanz


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 8

Zu Gast waren die Landtagsabgeordneten Sieglinde Heppener und Sven Petke. Es war ein gelungener Nachmittag mit viel Abwechslung, vielen Gästen und vielen Gelegenheiten zur Begegnung, wie es der Name des Fördervereins sich zum Ziel gesetzt hat. (M.H.)

„Lehmanns Mutter“

Jugendwochenende "Auf die Freundschaft" So hieß das Motto vom Jugendwochenende des Kirchenkreises Zossen-Fläming. 14 Jugendliche machten sich am Freitag den 09.10.09 auf nach Beyern, um die Freundschaft zu erkundigen. Es waren an diesem Wochenende nur fröhliche Gesichter zu sehen. Neben den kleinen „Experimenten" unserer Freundschaft hatten wir auch zwei wundervolle lange Tage. Es wurde gespielt, gelacht, gesungen , Filme geschaut oder einfach auch nur mit seinen Freunden auf dem Sofa rumgelümmelt. Alle waren sehr traurig dass wir schon am Sonntag den 11.10.09 nach Hause fahren mussten. Wir sehen uns hoffentlich spätestens im nächsten Jahr wieder. (C.H.)


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 9

Gemeindekirchgeld Wir bitten Sie um Unterstützung Wie in den vergangenen Jahren, werden Sie, wenn Sie zu unserer Gemeinde gehören, auch in diesem Jahr um Ihre Gabe für die Arbeit der Kirchengemeinde gebeten. Das betrifft Sie, wenn Sie keine Kirchensteuer über das Finanzamt entrichten. Die gesamte Summe (5% eines Monatseinkommens - Rente, Altersübergangsgeld, Arbeitslosengeld o.ä.) kommt der eigenen Kirchengemeinde zugute. Auf diesen Betrag sind wir für die Gestaltung der Gemeinde dringend angewiesen. Christenlehre, Konfirmandenunterricht, Chor und Posaunenchor, Seniorenkreise und der Erhalt der Kirchen hängen davon ab. Bei der: Bank für Kirche und Diakonie BLZ 35060190 Empfänger: Hohenahlsdorf, Kto-Nr. 15 65922 013 Empfänger: Borgisdorf, Kto-Nr. 15 63991 018 Empfänger: Körbitz, Kto-Nr. 15 65920 010 Empfänger: Welsickendorf, Kto-Nr. 15 63207 015 Empfänger: Höfgen, Kto-Nr. 15 63207 015 Empfänger: Langenlipsdorf, Kto-Nr. 15 66897 012 Bei: Mittelbrandenburgische Sparkasse in Potsdam BLZ 16050000 Empfänger: Hohengörsdorf, Kto-Nr. 3631024761 Bei der Volksbank Teltow-Fläming eG. BLZ 16062008 Oehna, Rohrbeck, Dennewitz, Bochow, Zellendorf Kto-Nr. 90 4571 600 Wenn Sie das Gemeindekirchgeld in bar zahlen möchten, dann lassen Sie es uns bitte über einen der Kirchenältesten wissen oder melden sich im Pfarramt. Ansonsten bitten wir Sie den Betrag auf das Konto einzuzahlen. Gern stellen wir auch eine Spendenbescheinigung aus.

51. Aktion „Brot für die Welt“ „Es ist genug für alle da“ Die Advents- und Weihnachtszeit ist seit mehr als fünfzig Jahren auch „Brot für die Welt“-Zeit. Die Aktion steht wie im letzten Jahr unter dem Motto: „Es ist genug für alle da“. Das entspricht der Überzeugung der weltweiten Christenheit: Gott hat die Welt so geschaffen, dass es für alle reicht, wenn wir miteinander teilen und sorgfältig mit den Schätzen der Schöpfung umgehen. „Brot für die Welt“ setzt sich im neuen Kirchenjahr in über 1.000 Projekten ein. Unterstützen Sie diese Arbeit! Helfen Sie den Armen und Unterdrückten im Süden, damit alle leben können!


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 10

Freud und Leid Getauft wurde Anna-Amalia Bauer, Bochow Lotta Rauhut, Bochow/Dresden Jonas Lieschke, Zellendorf/Hamburg Simon Schulze, Welsickendorf Getraut wurden Josefine geb.Wagner u.Stefan Güthling, Langenlipsdorf/Bochow Saskia geb.Nitsche u.Steffen Reuter, Langenlipsdorf/Wiesbaden Marlen geb. Schliebner und Markus Ziehe, Welsickendorf Andrea geb. Karlstedt und Tobias Jurczyk, Borgisdorf Gottesdienst zur Silberhochzeit feierten Birgit und Gerd Trenkler, Borgisdorf Gottesdienst zur Goldenen Hochzeit feierten Ursula und Harry Reiche, Welsickendorf Bestattet wurden Erich Schnitter, Rohrbeck, 83 Jahre Olga Lachmann, Oehna/Luckenwalde, 85 Jahre

November-Psalm Der Wind zerrt die letzten Blätter von den Bäumen. Mein Gott, wie ungemütlich sind diese Tage. Du bist ein Gott des Friedens, doch immer wieder gibt es Krieg und Streit. Der Wind zerrt die letzten Blätter von den Bäumen. HERR, mein Gott, ich bin hier nicht zu Hause. Viele besuchen die Gräber ihrer Verstorbenen. Die Deinen ruhen, HERR, in Deiner Hand. Der Wind zerrt die letzten Blätter von den Bäumen. Bei Dir suche ich Schutz und Halt. Was ist mein Leben wert? Mein Gott, eines Tages ziehst Du Bilanz. Der Wind zerrt die letzten Blätter von den Bäumen. Deine Gnade, HERR, trägt mich. Reinhard Ellsel

Friedhofsandachten am Ewigkeitssonntag mit dem Posaunenchor – Ort und Zeit: siehe Aushänge


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 11

Einladung Lektorenkonvent des Ev.Kirchenkreises ZossenFläming 2. November 19.30 Uhr in Klausdorf; Gemeindezentrum Klausdorf - Bahnhofstr. 12, 15838 Am Mellensee OT Klausdorf

Hubertusmesse in Dennewitz am 8. Nov. 18 Uhr Die Hubertusmesse ist eine instrumental erklingende Messe. „Messe“ ist eine Bezeichnung für Gottesdienst und leitet sich ab von der EntlassFormel der lateinischen Liturgie „Ite, missa est!“ her „Gehet hin in Frieden“ (wörtlich: „Geht hin, es ist die Aussendung!“). Die Ursprünge der Hubertusmesse lagen in Frankreich und Belgien, wo sich im Laufe des 19. Jahrhunderts eine spezielle Liturgie für Parforcehörner entwickelt hat. Mit dem Blasen der Hubertusmesse folgen die Hornisten einem jahrhundertealten Brauch, bei dem die blasenden Hörner im Wald die fehlende Kirchenmusik für das Abhalten der liturgischen Messe vor Beginn oder am Ende der Jagd ersetzen. Es musizieren die Jagd- und Parforcehornbläser Frankenfelde in der Kirche von Dennewitz. Die Ev. Kirchengemeinden und die Jägerschaft Jüterbog laden dazu ein.

Adventsfeier Ev. Kirchengemeinde Oehna Sonntag, 13. Dez. in Oehna, 14.30 Uhr Ev. Christophorus-Kirchengemeinde Borgisdorf in Borgisdorf 15 Uhr (Terminangabe folgt) in Welsickendorf 14.30 Uhr(Termin folgt) in Langenlipsdorf, Mittwoch 16. Dez., 15 Uhr

Adventsmusik Flötenmusik Samstag 19. Dezember, 16.30 in Langenlipsdorf, Adventsandacht Freitag 18 Uhr in Langenlipsdorf 4. u. 11. Dezember


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 12

Gottesdienste 9 Uhr Oehna 10 Uhr Zellendorf 18. Oktober 8.30 Uhr Borgisdorf m.KiKa 9.15 Uhr Hohenahlsdorf 11 Uhr Oehna 10 Uhr Welsickendorf m.T. 24. Oktober Borgisdorf 13.30 Uhr Silberhochzeit m.T. 25. Oktober 9 Uhr Dennewitz 10 Uhr Rohrbeck 1. November 10 Uhr Bochow 10 Uhr Borgisdorf m.KiGo 8.30 Uhr Hohenahlsdorf 11 Uhr Hohengörsdorf 9.15 Uhr Körbitz 9 Uhr Zellendorf 8. November 8.30 Uhr Borgisdorf m.KiKa 18 Uhr Dennewitz Hubertusmesse 10 Uhr Langenlipsdorf 11 Uhr Oehna 9.15 Uhr Welsickendorf

29. November – 1. Advent 10 Uhr Borgisdorf m.KiGo 11 Uhr Dennewitz m.A. 9 Uhr Welsickendorf m.A. 6. Dezember – 2. Advent 9 Uhr Bochow 8.30 Uhr Hohenahlsdorf 11 Uhr Hohengörsdorf 10 Uhr Körbitz m.A. 9.15 Uhr Langenlipsdorf 10 Uhr Rohrbeck 13. Dezember – 3. Advent 9 Uhr Borgisdorf m.KiKa 10 Uhr Oehna m.A. 11 Uhr Zellendorf m.A. 20. Dezember – 4. Advent 9 Uhr Dennewitz 10 Uhr Langenlipsdorf

18. November - Bußtag 18 Uhr Borgisdorf

24. Dezember - Heiligabend 14 Uhr Bochow 17 Uhr Borgisdorf 16 Uhr Dennewitz 16 Uhr Hohenahlsdorf 15 Uhr Hohengörsdorf 14 Uhr Körbitz 17.30 Uhr Langenlipsdorf 16 Uhr Oehna 17 Uhr Rohrbeck 15 Uhr Welsickendorf 15 Uhr Zellendorf

22. November -Ewigkeitssonntag 9 Uhr Bochow m.A. 10 Uhr Borgisdorf m.A. 11 Uhr Langenlipsdorf m.A.

25. Dezember – 1. Christtag 10 Uhr Borgisdorf 9 Uhr Langenlipsdorf 11 Uhr Welsickendorf

15. November - Volkstrauertag 10 Uhr Hohenahlsdorf m.A. 11 Uhr Höfgen m.A. 9 Uhr Rohrbeck m.A.


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

26. Dezember – 2. Christtag 10 Uhr Bochow 10 Uhr Dennewitz 8.30 Uhr Hohenahlsdorf 9.15 Uhr Körbitz 10 Uhr Oehna 11 Uhr Rohrbeck 9 Uhr Zellendorf

Seite 13

31. Dezember – Silvester 14 Uhr Bochow 15 Uhr Borgisdorf 16 Uhr Hohenahlsdorf 15 Uhr Langenlipsdorf 17 Uhr Welsickendorf 16 Uhr Rohrbeck 1. Januar – Neujahr 17.30 Uhr Borgisdorf Jugendgottesdienst Gottesdienste m.T. – mit Taufe; m.A. – mit Abendmahl; m.KiGo – mit Kindergottesdienst; m.KiKa – mit Kirchenkaffee; Änderungen vorbehalten. Bitte beachten Sie die Mitteilungen in der MAZ, im Schaukasten und unter www.borgisdorf.de.

Ökumenische Friedensdekade 8. - 18. November 2009 Vor dem Hintergrund der Feierlichkeiten anlässlich des Falls der Mauer vor 20 Jahren ruft die Ökumenische FriedensDekade dazu auf, den Blick auch auf die bestehenden Mauern weltweit zu richten. Mauern, die auch heute Menschenrechte missachten und Menschen ausgrenzen und isolieren. Andachten 9., 10., 12., 13., 16., 17. November in Borgisdorf 17.45 Uhr bis 18 Uhr Jugendtreffen 14. November ab 15 Uhr in Luckenwalde/Jugendhaus St.Jakobi. Podiumsgespräch zu „Mauern überwinden“ u.a. Jugendgottesdienst am Buß- und Bettag 18. November „Mauern überwinden“ 18 Uhr in Borgisdorf

Advent Mit dem ersten Adventssonntag am 30. November beginnt das neue Kirchenjahr. Der christliche Kalender wird geprägt von seinen drei Hauptfesten Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Die Adventszeit ist für Christen die Zeit der Vorbereitung auf die Feier der Geburt Jesu. Das Wort Advent ist abgeleitet von dem lateinischen Wort „adventus“ für Ankunft. Christen feiern in der Adventszeit das Kommen Gottes in die Welt. Nach christlichem Glauben wird Gott in Jesus von Nazareth als Mensch geboren. Jesus Christus wird damit zur Brücke zwischen Gott und den Menschen. Dies ist der Kern der christlichen Heilsbotschaft. Advent und Weihnachten wurden als christliche Jahresfeste erst relativ spät im 4. bis 5. Jahrhundert eingeführt.


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 14

Kinder und Konfirmanden Christenlehre

Kindergottesdienst

Borgisdorf, Welsickendorf, Hohenahlsdorf, Hohengörsdorf Donnerstag 15 Uhr 1.-4. Klasse, 16.30 Uhr 5.-6.Klasse. Langenlipsdorf Montag 15.15 Uhr in Zellendorf Montag, 16.30 Uhr

11.Oktober, 1. u. 29. November, 10 Uhr in Borgisdorf;

Konfirmandenunterricht 7. Klasse Freitag, 15 Uhr; 8. Klasse, Dienstag 15 Uhr in Borgisdorf.

Konfirmandencamp 8. Klasse 19.-25. Oktober am Alt-Väter-See (Schorfheide)

Kreativ für Kinder und Jugendliche Freitag 14-tägig 16 Uhr in Borgisdorf, 23. Oktober, 6. u. 20. November, 4. u. 18. Dezember

KindergottesdiensthelferTagung in Erfurt 16.-18. Oktober

Martinsfest 11.November 17.30 Uhr in Borgisdorf

Jugend – www.dersalzstreuer.de „BiB“ – Band in Borgisdorf Donnerstag, 16.30 Uhr; Du kannst gern mitmachen! Bassist gesucht (Instrument vorhanden)

Kreisjugendabend im Advent 4. Dezember Friedensdekade 8.-18. No-

Jugendtreff in Borgisdorf

vember Andachten 17.45 Uhr in Borgisdorf

Freitag 14-tägig 16-18 Uhr 16. u. 30. Oktober,

Jugendgottesdienst „Mauern überwinden“ zur

Junge Gemeinde Montag 18 Uhr in Jüterbog Kreisjugendkonvent 6.-7. November

Friedensdekade „Mauer überwinden“ 14. November in Luckenwalde, eine Veranstaltung des Kreisjugendkonventes

Friedensdekade 18. November 18 Uhr in Borgisdorf

Jugendgottesdienst zum Neuen Jahr 1. Januar 17.30 Uhr in Borgisdorf


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 15

Musikgruppen und Chöre Posaunenchor in Borgisdorf

Chor in Borgisdorf Mittwoch, 19.30 Uhr

Freitag, 19.30 Uhr

Chor in Oehna Gerader Monat in Dennewitz, ungerader Monat in Oehna Donnerstag, 19.30 Uhr Solange der Chorleiter erkrankt ist, sind die Sängerinnen und Sänger zur Chorprobe in Borgisdorf eingeladen.

Posaunenchor in Rohrbeck Dienstag 19.30 Uhr

„BiB“ – Band in Borgisdorf, Donnerstag, 16.30 Uhr. Du kannst gern mitmachen! Bassist gesucht.

Gitarrenkurs Donnerstag 16 Uhr in Borgisdorf

Gesprächskreise Seniorenkreise Dennewitz Mittwoch 14-tägig 14 Uhr Oehna Montag 14-tägig, 14 Uhr Rohrbeck Donnerstag 14 tägig, 14 Uhr Borgisdorf Mittwoch 14. Oktober, 25. November, 15.00 Uhr Frauenkreis Langenlipsdorf Donnerstag 14 Uhr. Info. A.Schütze

Diakonie Eine-Welt-Laden

Jüterbog im Rathaus Dienstag und Donnerstag 9.00 – 18.00 Uhr Elternkreis drogenabhängiger Kinder und Jugendlicher jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat 19.30 Uhr im Bürger- und Kieztreff Luckenwalde, Burg 22d Kontakt 03371 / 614430


Gemeindebrief

November-Dezember 2009

Seite 16

Mitarbeiter und Anschrift Pfarrer Michael Heimann, T.: 033746/72271 Fax: 033746/ 80611 Ev.Pfarramt,14913Borgisdorf,Dorfstr.37; Email: pfarramt@borgisdorf.de Homepage der Kirchengemeinden: www.borgisdorf.de Katechetin Martina KĂśrner, Borgisdorf, Tel.: 033746/73150 Katechetin Uta Scholz, Langenlipsdorf, Tel.: 033742/61941 Frau Schmidt, BĂźro im Gemeindehaus Borgisdorf, Dienstag + Freitag 8-11 Uhr. Ev. Superintendentur, Superintendentin Furian, Kirchplatz 5-6, 15806 Zossen Tel.: 03377/335610 Fax: 335612, superintendentur@kkzossen.de

Profile for Borgisdorf

Gemeindebrief Oktober-Dezember 2009  

Ev.Kirchengemeinde Oehna und Ev.Christophorus-Kirchengemeinde Borgisdorf

Gemeindebrief Oktober-Dezember 2009  

Ev.Kirchengemeinde Oehna und Ev.Christophorus-Kirchengemeinde Borgisdorf

Advertisement