Page 1

Evangelische ChristophorusKirchengemeinde Borgisdorf Borgisdorf, Hohenahlsdorf, Hohengörsdorf, Körbitz, Langenlipsdorf, Welsickendorf, Höfgen

Gemeinde -brief Nr. 89 Jan.-März

2010

Evangelische Kirchengemeinde Oehna Bochow, Dennewitz, Oehna, Rohrbeck, Zellendorf

Gemeinschaft untereinander und mit dem Auferstandenen erlebt auf der Konfirmandenfahrt in Beyern


Gemeindebrief

Januar-M채rz 2010

Seite 2


Gemeindebrief

Januar-M채rz 2010

Seite 3


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 4

Aus dem Gemeindeleben Martinstag Am 11.11.2009 wurde wie bereits seit vielen Jahren in unserer Kirchengemeinde der Martinstag in Borgisdorf begangen. Um 17.30 Uhr läuteten die Glocken zum Gottesdienst. Dieser wurde von Pfarrer Heimann und der BiB-band gestaltet, Herr Heimann erzählte die Geschichte vom barmherzigen Martin, der in der Zeit 317-397 nach Christus lebte und überall für seine Großzügigkeit bekannt war. So teilte Martin bei eisiger Kälte seinen Mantel mit einem Bettler, der sonst vielleicht erfroren wäre. Seinen Sold hatte Martin vorher dem armen Bauern gegeben, damit sie ihre Steuern bezahlen konnten. Die BiB-Band lud zum gemeinsamen singen ein. Nach dem Gottesdienst zogen Kinder wie auch Erwachsene mit der Laterne und Gitarrenmusik durch das Dorf. Anschließend waren alle herzlich eingeladen zu einem gemeinsamen Pläuschchen bei Würstchen, Martinshörnchen, Kinderpunsch & Glühwein. Dankend wurde dieses Angebot angenommen und man verweilte gemeinsam an den wärmenden Feuerschalen am Borgisdorfer Teich. Zum ersten Mal konnte diese Veranstaltung nicht auf dem Pfarrhof stattfinden, da dieser durch die Bauarbeiten am Oberlaubenstall nicht zu betreten war. Aber im nächsten Jahr wird der Martinstag am und im neuen Oberlaubenstall stattfinden und darauf freue ich mich heute schon. Übrigens, weiß jemand, warum es Martinsgans heißt? Eine Legende sagt, Martin der überall für seine Großherzigkeit beliebt war sollte „Nachfolger vom verstorbenen Bischoff von Tours“ werden. Aus großer Bescheidenheit versteckte er sich deshalb in einem Gänsestall. Die Menschen aber suchten in der Dunkelheit mit Laternen und sangen dabei Lieder. Erst als die Gänse laut schnatterten, fand man Martin. Und so ist es heute noch, mit Laterne und Gesang folgt man dem Martinsmann und hinterher gibt es hier und da vielleicht eine „Martinsgans“ zu essen. Christine Semrok


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 5

Konfirmandenfahrt "Keiner is(s)t für sich allein" Es war ein cooles Wochenende, sagte eine Konfirmandin im wahrsten Sinne des Wortes. Zumindest draußen wehte ein kalter Winterwind. Auf einer Wanderung bei Beyern (b.Herzberg) erlebten die Konfirmanden die Mühen und Gefährdungen des Auszugs aus der Sklaverei in Ägypten mit. Selbst Stierbilder wurden unter hohem Einsatz aus Schnee geformt. In Gesprächen und Aktionen näherten wir uns dem Thema "Abendmahl" an. Am Samstagabend erlebten wir etwas von dem, mit welchem Ritual das Sedermahl gefeiert wird. Mit dabei waren Konfirmanden aus den Pfarrsprengeln Borgisdorf, Luckenwalde und Jüterbog unter der Leitung der Pfarrer M.Langhans, B.Gutsche und M.Heimann. Ganz herzlichen Dank den beiden Ehrenamtlichen AnnaF. und StefanieM.


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 6

Mit Vertrauen ins neue Jahr "unerschrocken" - so lautete der Titel des Neujahrsgottesdienstes am Abend in der Kirche von Borgisdorf. Mit Gesang, Gebet, Bild und Gedankenanregungen setzten wir uns mit der Jahreslosung 2010 auseinander: "Jesus Christus spricht: Euer Herz erschrecke nicht, glaubt an Gott und glaubt an mich!" "Gott möchte uns zum aufrechten Gang verhelfen, dies geschieht manchmal durch Gesten, Worte oder aufmerksame Blicke von Menschen, die mir begegnen. Auch wenn ich denke, mein Glaube und Gottvertrauen sind zu klein: Es reicht, gehe damit ins Leben und mach den nächsten Schritt!" Eine ereignisreiche Adventsund Weihnachtszeit neigte sich somit dem Ende zu. Es gab Adventsfeiern in Welsickendorf (2 mal), Oehna und Langenlipsdorf für die gesamte Gemeinde. Zu Heiligabend luden 11 Kirchen zur Christvesper ein. In 8 Kirchen wurde die biblische Botschaft mit einem Krippenspiel verkündigt. Auch wenn die beteiligte Spieleranzahl manchmal recht klein war: die Freude am Weihnachtsfest und Leben in der Gemeinde war groß.

Verabschiedung von Pfr. Korthus in Niedergörsdorf In einem festlichen Gottesdienst wurde am 24. Januar Pfr. Korthus aus seinem Dienst verabschiedet. Wegen gesundheitlicher Gründe musste er vorzeitig den Ruhestand antreten. Für den Chor aus Oehna bedeutet das, dass er sich wieder auf die Suche nach einen neuen Chorleiter machen muss.


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 7

Freud und Leid Getauft wurde Franziska Klute, Hohenahlsdorf Getraut wurden Kristel und Wolfgang Tretschock, Dennewitz Gottesdienst zur Silberhochzeit feierten Simone und Burkhard Schulze, Borgisdorf Bestattet wurden Reinhold Erpel, Bochow, 80 Jahre Elisabeth Golling, geb. Nitzsche, Dennewitz, 88 Jahre Elsbeth Liesigk, geb. Ehrenberg, Langenlipsdorf, 86 Jahre Helmut Embruch, Oehna, 66 Jahre Heribert Voith, Langenlipsdorf, 66 Jahre Willi Wenzel, Welsickendorf, 82 Jahre

Passionszeit Tod und Auferstehung – Ich glaube Gottes Hand hält mich im Leben. Er lässt sie im Sterben nicht los sondern hält sie umso fester, je mehr ich loslassen muss. Grabsteine verwittern, verschwinden, Namen werden vergessen. Ewiges Leben heißt, bei Gott bin ich nicht vergessen.

Ostern „Der Engel am leeren Grab aber sprach zu ihnen: Entsetzt euch nicht! Ihr sucht Jesus von Nazareth, den Gekreuzigten. Er ist auferstanden, er ist nicht hier. Siehe da die Stätte, wo sie ihn hinlegten. Geht aber hin und sagt seinen Jüngern und Petrus, dass er vor euch hingehen wird nach Galiläa; dort werdet ihr ihn sehen, wie er euch gesagt hat.“ (Evangelium nach Markus, Kapitel 16, Verse 1–8) Der Bote Gottes schickt uns vom Friedhof weg ins Leben. Dort finden wir Christus. Wir merken es daran, dass uns das Herz brennt, wenn wir auf ihn treffen.


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 8

Einladung Ältestentag des Ev.Kirchenkreises Zossen-Fläming am 20. Februar 2010 um 9.30 Uhr in Wünsdorf. Herrn Pfarrer Christhard Ebert aus dem EKD- Zentrum in Dortmund, Mission in der Region, spricht zum Thema: „...auf den Weg machen zu wachsenden Kirchengemeinden“ Einladung zum Tauffest des Ev. Kirchenkreises Zossen-Fläming am Gottower See (bei Luckenwalde) am 13. Juni 2010 um 14 Uhr. Für Kinder und Erwachsene, die Christen werden wollen und denen bisher nur ein äußerer Anlass dazu gefehlt hat. Wir beginnen das Fest mit einem schönen und feierlichen Taufgottesdienst. Im Anschluss gibt es eine Festtafel mit Kaffee und Kuchen. Informationen und Anmeldungen im Pfarramt oder in der Superintendentur Zossen – Fläming bei Frau Superintendentin K. Furian( Kirchplatz 5–6, Tel: 03377 / 33 56 10, E-Mail: superintendentur@kkzossen.de) Israelfahrt für Jugendliche – In den Osterferien wird es wieder eine Fahrt zum Jugendaustausch mit Israel nach Israel geben. Im vergangen Jahr erfolgte die erste Begegnung von Jugendgruppen in der Stadt Julis (Israel, Galiläa) und anschließend im Sommer bei uns. Jugendliche ab 16 Jahre sind dazu eingeladen. Kosten ca. 400 EUR. Anmeldungen bei Kreisjugendpfarrer Andreas Domke, Zossen, Tel. 03377/335623.

Ökumenischer Jugendkreuzweg am Freitag vor Palmsonntag, 26. März, mit ca. 100 Teilnehmern - Beginn 18 Uhr von Meinsdorf über Wiepersdorf, Reinsdorf, Gräfendorf nach Werbig. Ende ca 24 Uhr. An 7 Stationen vergegenwärtigen wir uns den Kreuzweg der Passionsgeschichte Jesu. Seit dem Jahr 1992 ist dies zur guten Tradition geworden, miteinander in die Nacht zu wandern, zu reden, zu meditieren, zu beten und zu singen. Einige Materialien und Texte des Kreuzweges entstanden in Taizé. Jugendliche interpretierten hier die letzten Worte Jesu in ihr eigenes Leben. Es sind diese sieben Sätze des Gekreuzigten, die in diesem Jahr die Stationen des Leidensweges bestimmen, und es sind die Gedanken der Jugendlichen, die die Brücke in unseren Alltag schaffen.


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 9

Ökumenische Bibelwoche „Und dann ist alles anders“ Es ist die alltägliche Erfahrung. Jemand erzählt: „Mein Berufswunsch war…. – und dann kam alles anders.“ Oder: „Die Hochzeit – und dann war alles anders“ Oder: „Endlich Ruhestand – und dann kam alles anders.“ Umbrüche im Leben, manchmal beschwerend, manchmal erlösend. Jakob aus den Erzählungen am Anfang der Bibel hat solche Geschichten erlebt. In all dem, was er erlebt hat, sieht sich wie ein roter Faden das Thema des Segens Gottes hindurch. Der widersprüchliche Jakob ist eine Herausforderung für unseren Glauben und macht uns neugierig darauf, wie Menschen mit Brüche im Leben umgehen können und sich als gesegnete erfahren. Ich freue mich auf die Gespräche mit Ihnen. M.Heimann „Besondere Kinder“ – Genesis 25,19-34 Dienstag 9. März, 19.30 Uhr in Langenlipsdorf Montag 15. März, 19.30 Uhr in Rohrbeck „Krumme Touren“ – Genesis 27,1-41 Mittwoch 10. März, 19.30 Uhr in Langenlipsdorf „Himmel und Erde“ – Genesis 28, 10-22 Donnerstag 11. März, 19.30 Uhr in Langenlipsdorf „Liebe und Betrug“ – Genesis 29,1-30 Dienstag 16. März, 19.30 Uhr in Rohrbeck „Verhandlungssache“ – Genesis 30,25-43 Donnerstag 18. März, 19.30 Uhr in Rohrbeck „Überlebenskampf“ – Genesis 32,1-33 Montag 22. März, 19.30 Uhr in Zellendorf „Riskante Begegnung“ – Genesis 33,1-17 Dienstag 23. März, 19.30 Uhr in Zellendorf


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 10

Osterfrühstück -

In den vergangenen Jahren hat es sich immer weiter entwickelt: Der gemeinsame Familiengottesdienst am Ostersonntag mit anschließendem Osterfrühstück im Gemeindehaus in Borgisdorf. Dazu laden wir ganz herzlich ein: Ostersonntag 4. April 10 Uhr

Weltgebetstag „Alles, was Atem hat, lobe Gott“ Aus Kamerun, einem zentralafrikanischen Land, etwa so groß wie Schweden, kommt die Liturgie zum Weltgebetstag 2010. Die Republik nennt sich selbst „Afrika im Kleinen“. Was gibt es zu loben und zu preisen im alltäglichen Leben in Kamerun? Außer der wunderbaren Landschaft wohl wenig. Aber darum geht es den Weltgebetstagsfrauen ja auch gar nicht. Sie wollen Gott loben, der ihnen das Leben geschenkt hat, den Atem, mit dem sie immer wieder neu Hoffnung schöpfen können und Kraft finden, für Veränderungen zum Guten. Afrikanische und erst recht christliche Menschen jammern nicht. Sie können sich freuen aus tiefstem Herzen über alle Probleme hinweg, denn sie fühlen sich geborgen in der Liebe Gottes. Am Weltgebetstag wollen sie alle Welt mitreißen in einen großen Freudentanz zum Lobe Gottes. Sonntag 14. März 10 Uhr in Zellendorf, Oehna, Rohrbeck, Dennewitz Mittwoch 17. März 15 Uhr in Borgisdorf


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 11

Für den Kalender 2010 Februar 2010 20. Februar 9 Uhr Tag für die Kirchenältesten des Kirchenkreises Zossen-Fläming in Wünsdorf 21. Februar Gottesdienst mit Superintendentin Katharina Furian 9 Uhr in Borgisdorf und 10.30 Uhr in Oehna 27.-28. Februar Filmprojekt „Land in Sicht“ in Luckenwalde März 2010 5.-7. März Fahrt der Gemeindekirchenräte 9.-23. März Bibelwoche 13. März Kreissynode in Luckenwalde 26. März Jugendkreuzweg von Meinsdorf nach Werbig April 2010 4. April Osterfest 1.-11. April Jugendaustausch-Fahrt nach Israel 24. April Einweihung des Gemeinde- und Begegnungszentrums Mai 2010 1. Mai Olympiade der Evangelischen Jugend in Langenlipsdorf 11. Mai Synode 13. Mai Jugendgottesdienst der Konfirmanden in Borgisdorf 12.-16. Mai Kirchentag in München 16. Mai Konfirmation in Langenlipsdorf 28.-30. Mai Gemeindefest Juni 2010 4.-6. Juni Landesjugendcamp in Boxberg 11. Juni Kreisjugendabend 13. Juni Tauffest des Kirchenkreises in Gottow am See 19. Juni Themen-Abend an der Oberlaube in Borgisdorf Juli 2010 10.-24. Juli Sommerfahrt der Jugend nach Italien August 2010 6.-16. August Taize-Fahrt für Jugendliche ca. 9.-21. August Israelaustausch-Rückbegegnung in Deutschland 27. August Kreisjugendabend 28. August Buchlesung September 2010 10.-12. September Fahrt des Kreisjugendkonventes 19. September Einführungsgottesdienst der neuen Konfirmanden


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 12

25. September Oberlaubenfest in Borgisdorf Oktober 2010 1. Oktober Kreisjugendabend 18.-23. Oktober Konfi-Camp der 8. Klasse in der Schorfheide 31. Oktober Konfirmandentreffen zum Reformationstag in Wittenberg November 2010 6. November Kreissynode 7.-17. November Friedensdekade 11. November 17.30 Uhr Martinsfest 17. November Jugendgottesdienst zur Friedensdekade 26.-28. November Kreisjugendwochenende zum Advent Dezember 2010 3. Dezember Kreisjugendabend

Die Fastenzeit beginnt Fasching, Fasenacht, Fastnacht oder Karneval: Unter diesen Worten kennen wir die lustige Zeit des Verkleidens vor dem Aschermittwoch. Ursprünglich war der Karneval ein Fruchtbarkeitsfest. Zu diesem Anlass verkleideten sich die Menschen dann und schlüpften in andere Rollen, um die Stärke von Tieren zu bekommen, um böse Dämonen oder den garstigen Winter zu verschrecken, oder einfach aus Freude am Spielen und Toben! Da ging es vor allem im Mittelalter so wild zu, so dass der Karneval in einigen Städten sogar verboten wurde. Anfangs wurden nur die Gesichter angemalt, später stellte man immer kunstvollere Masken her, die man sich zu den Umzügen aufsetzte. Das Wort Karneval kommt von: carne(le) vale – das heißt auf deutsch: Fleisch leb wohl! Damit ist die Zeit nach dem Fasching gemeint. Am Aschermittwoch beginnt nämlich die Fastenzeit. Das ist die Vorbereitungszeit zum Osterfest.


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 13

Gottesdienste 20. März Borgisdorf Hochzeit 14. Februar - Fastnacht 1.Korinther 13,1-13 10 Uhr Borgisdorf m.KiGo 11 Uhr Langenlipsdorf 8.30 Uhr Dennewitz 9.15 Uhr Rohrbeck

21. März - Hebräer 5,7-9 10 Uhr Hohenahlsdorf 9.15 Uhr Körbitz 11 Uhr Höfgen 8.30 Uhr Bochow

21. Februar – Superintendentin Katharina Furian 9 Uhr Borgisdorf m.KiKa 10.30 Uhr Oehna

28. März - Palmsonntag – Philipper 2,5-11 9 Uhr Borgisdorf m.KiKa 10 Uhr Langenlipsdorf 11 Uhr Oehna m.T.

28. Februar - Römer 5,1-5 9.15 Uhr Hohenahlsdorf 10 Uhr Welsickendorf 8.30 Uhr Körbitz 11 Uhr Bochow

1. April - Gründonnerstag – 1. Korinther 11,23-26 17 Uhr Höfgen m.A. 18 Uhr Zellendorf m.A. 19Uhr Dennewitz m.A.

7. März - Epheser 5,1-8a 10 Uhr Borgisdorf

2. April - Karfreitag-2. Kor.5,19-21 10 Uhr Borgisdorf 9 Uhr Hohenahlsdorf m.A. 14.30 Uhr Welsickendorf m.A. 9 Uhr Langenlipsdorf 10 Uhr Oehna m.A. 10 Uhr Bochow 11 Uhr Rohrbeck m.A.

14. März - 2. Korinther 1,3-7 10 Uhr m.KiGo Borgisdorf 9.15 Uhr Welsickendorf 11 Uhr Hohengörsdorf 10 Uhr Zellendorf (Weltgebetstag) 10 Uhr Oehna (Weltgebetstag) 10 Uhr Dennewitz Weltgebetstag) 10 Uhr Rohrbeck (Weltgebetstag)

Gottesdienste m.T. – mit Taufe; m.A. – mit Abendmahl; m.KiGo – mit Kindergottesdienst; m.KiKa – mit Kirchenkaffee; Änderungen vorbehalten. Bitte beachten Sie die Mitteilungen in der MAZ, im Schaukasten und unter www.borgisdorf.de.

4. April - Ostersonntag 10 Uhr Borgisdorf m.A. u. Osterfrühstück 9 Uhr Langenlipsdorf m.A. 5. April - Ostermontag - 1. Korinther 15,12-20 11 Uhr Hohenahlsdorf 9 Uhr Körbitz m.A. 10 Uhr Zellendorf 10 Uhr Bochow m.A. 9 Uhr Rohrbeck


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 14

Kinder und Konfirmanden Christenlehre

Kindergottesdienst

Borgisdorf, Welsickendorf, Hohenahlsdorf, Hohengörsdorf Donnerstag 15 Uhr 1.-4. Klasse, 16.30 Uhr 5.-6.Klasse. Langenlipsdorf Montag 15.15 Uhr in Zellendorf Montag, 16.30 Uhr

14. Februar, 14. März, 10 Uhr in Borgisdorf;

Konfirmandenunterricht 7. Klasse Freitag, 15 Uhr; 8. Klasse, Dienstag 15 Uhr in Borgisdorf.

Kreativ für Kinder und Jugendliche Freitag 14-tägig 16 Uhr in Borgisdorf, 12. u. 26. Febr., 12. U. 26. März

Jugend – www.dersalzstreuer.de „BiB“ – Band in Borgisdorf Donnerstag, 16.30 Uhr;

Kreisjugendabend 12. Februar 18-21 Uhr

Du kannst gern mitmachen! Bassist gesucht (Instrument vorhanden)

Land in Sicht

Junge Gemeinde in Borgisdorf

Jugendkreuzweg

Freitag 14-tägig 16-18 Uhr 19. Febr., 5. u. 19. März

In Luckenwalde 26. März 18 Uhr von Meinsdorf nach Werbig

Junge Gemeinde Montag 18 Uhr in Jüterbog

Kreisjugendkonvent 1. März in Borgisdorf 18 Uhr Der Evangelische Kirchenkreis ist immer noch auf der Suche nach einem neuen Kreisjugendwart. Seit dem Ausscheiden von Julia Daser aus diesem Amt, bleibt die Stelle des Kreisjugendwartes weiterhin unbesetzt, was viel ehrenamtliche Arbeit von uns allen verlangt. Die ehemalige Jugendarbeitsstelle von Melanie Henke wird mit der Kirchemusikerstelle in Dahme gekoppelt.


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 15

Musikgruppen und Chöre Posaunenchor in Borgisdorf

Chor in Borgisdorf Mittwoch, 19.30 Uhr

Freitag, 19.30 Uhr

Chor in Oehna Gerader Monat in Dennewitz, ungerader Monat in Oehna Donnerstag, 19.30 Uhr Solange kein neuer Chorleiter gefunden ist, sind die Sängerinnen und Sänger zur Chorprobe in Borgisdorf eingeladen.

Posaunenchor in Rohrbeck Dienstag 19.30 Uhr

„BiB“ – Band in Borgisdorf, Donnerstag, 16.30 Uhr. Du kannst gern mitmachen! Bassist gesucht.

Gitarrenkurs Donnerstag 16 Uhr in Borgisdorf

Gesprächskreise Seniorenkreise Dennewitz Mittwoch 14-tägig 14 Uhr Oehna Montag 14-tägig, 14 Uhr Rohrbeck Donnerstag 14 tägig, 14 Uhr Borgisdorf Mittwoch 24. Februar, 17. März, 15.00 Uhr Frauenkreis Langenlipsdorf Donnerstag 14 Uhr. Info. A.Schütze

Diakonie Eine-Welt-Laden

Jüterbog im Rathaus Dienstag und Donnerstag 9.00 – 18.00 Uhr Elternkreis drogenabhängiger Kinder und Jugendlicher jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat 19.30 Uhr im Bürger- und Kieztreff Luckenwalde, Burg 22d Kontakt 03371 / 614430


Gemeindebrief

Januar-März 2010

Seite 16

Oster-Psalm Du, HERR, bist auferstanden. Du bist wahrhaftig auferstanden! Überwunden hast Du die Schmerzen am Kreuz, vorbei ist Dein Leiden und Sterben. Du, HERR, lebst und bist Sieger. Du hast Dich durchgesetzt gegen alle Todesmächte. Mein HERR und mein Gott, ich freue mich: Du bist grenzenlos, grenzenlos ist Deine Liebe. Ich muss nicht verstehen, wie Du das gemacht hast; auch kann ich es nicht entschlüsseln. Doch Du bist der Schlüssel geworden, der auch mir das Leben aufschließt. In Deiner Nähe, HERR, finde ich Leben mit Ewigkeitswert, in Deinen Fußspuren gehe ich nicht in die Irre. Lass mich lernen von Dir, lass mich leben mit Dir! Du, HERR, bist auferstanden. Du bist wahrhaftig auferstanden! Reinhard Ellsel

Mitarbeiter und Anschrift Pfarrer Michael Heimann, T.: 033746/72271 Fax: 033746/ 80611 Ev.Pfarramt,14913Borgisdorf,Dorfstr.37; Email: pfarramt@borgisdorf.de Homepage der Kirchengemeinden: www.borgisdorf.de Katechetin Martina Körner, Borgisdorf, Tel.: 033746/73150 Katechetin Uta Scholz, Langenlipsdorf, Tel.: 033742/61941 Frau Schmidt, Büro im Gemeindehaus Borgisdorf, Dienstag + Freitag 8-11 Uhr. Ev. Superintendentur, Superintendentin Furian, Kirchplatz 5-6, 15806 Zossen Tel.: 03377/335610 Fax: 335612, superintendentur@kkzossen.de Herausgegeben von den Gemeindekirchenräten. Herzlichen Dank an alle, die sich mit Anregungen, Texten und Bildern an der Gestaltung des Gemeindebriefes beteiligt haben.

Profile for Borgisdorf

Gemeindebrief Januar-März 2010 Borgisdorf-Oehna  

Evangelische Christophorus-Kirchengemeinde Borgisdorf und Evangelische Kirchengemeinde Oehna

Gemeindebrief Januar-März 2010 Borgisdorf-Oehna  

Evangelische Christophorus-Kirchengemeinde Borgisdorf und Evangelische Kirchengemeinde Oehna

Advertisement