Page 1

6/2011 · MISSIONSBERICHT VON REINHARD BONNKE UND DANIEL KOLENDA

Missionsreportage

Zaki Biam/Nigeria Brno/Tschechien Zu den entferntesten Enden der Erde Großevangelisation in Zaki Biam, Nigeria

In Erweisung des Geistes und der Kraft Heilungsberichte aus Afrika

Brno Fire

Feuerkonferenz und Evangelisation in Brno (Brünn), Tschechien


Im „Fruchtkorb Nigerias“ werden u. a. Yams, Mais, Reis, Bohnen, Hirse und zahlreiche Früchte angebaut sowie fast drei Viertel der nigerianischen Sojaproduktion.

Willkommen in Zaki Biam Das „klassische“ Bild von Afrika mit strohgedeckten Rundhütten aus Lehm findet man bis heute in der Region um Zaki Biam.

Zu den entferntesten Enden der Erde Typische Lehmhütten mit Strohdächern, eingebettet in eine wilde Landschaft in einer abgelegenen Region Westafrikas. Zaki Biam liegt inmitten des „Fruchtkorbes Nigerias“, wo die Landwirtschaft das Rückgrat der Wirtschaft bildet. Am gewaltigen, 1400 Kilometer langen Fluss Benue, der dem Bundesstaat den Namen gibt, leben auch zahlreiche Fischer. Obwohl es in der Region reichliche Bodenschätze gibt, werden nur Kalkstein und Kaolin (Porzellanerde) kommerziell genutzt.

Daniel Kolenda meinte nach der Ankunft: „Ich könnte mir vorstellen, dass Jesus, als er sagte: Geht zu den Enden der Erde!, Zaki Biam im Sinn hatte.“ Dennoch kamen bereits zum Eröffnungsabend Zehntausende – und sie waren voller Eifer und Erwartung. Ungewöhnlich für die Jahreszeit war die Wetterlage. Am zweiten Abend wurden alle Anwesenden durchnässt – allerdings nicht nur von natürlichem Regen, sondern


Kinder wohin man schaut. Nigeria hat eine der höchsten Wachstumsraten der Welt. Die Bevölkerung wächst pro Jahr um fast 3,5 Mio. Menschen. Ihnen allen muss das Evangelium verkündet werden.

auch mit geistlichen Segenschauern! Das Evangelium wurde gepredigt und es kam zu erstaunlichen Krankenheilungen. Auch am nächsten Morgen regnete es während der Feuerkonferenz. Rev. Peter van den Berg und Daniel Kolenda mussten unter Regenschirmen predigen. Allen wurde deutlich, dass sie hier in Zaki Biam eine Demonstration der Kraft des Evangeliums erlebten. Noch bevor am dritten Tag in der Feuerkonferenz dafür gebetet werden konnte, dass der Heilige Geist fallen möge,

geschah es bereits spontan. Der Heilige Geist braucht kein Anstoßen und kein Überreden unsererseits. Er ist begieriger darauf, uns zu erfüllen, als wir es sind, von ihm erfüllt zu werden. „Ich empfinde, dass wir in der Mitte einer historischen und souveränen Ausgießung des Heiligen Geistes stehen, die von Stadt zu Stadt weitergeht und durch ganz Afrika ziehen wird“, fasste Daniel Kolenda seine Empfindungen nach der Veranstaltung zusammen. Fortsetzung auf der nächsten Seite


Eine besondere Herausforderung bot die abendliche Abschlussevangelisation. Der Regen goss geradezu herab, Blitze zuckten und wilder Donner tobte (siehe großes Bild, es ist keine Fotomontage). Doch die Zuhörer ließen sich nicht abschrecken. Das CfaN-Team war von der Entschlossenheit und Hingabe dieser kostbaren Leute, die einfach unbeirrt weitermachten, sehr berührt. Sie waren so entschlossen, vorwärts zu drängen und ihren Segen zu empfangen, dass der Herr ihren Hunger belohnte. Der Verkündigung des Evangeliums folgten Zeichen und Wunder, so wie es uns Jesus verheißen hat. Unser Herr forderte seine Jünger auf: „Hebt eure Augen auf und schaut die Felder an! Denn sie sind schon weiß zur Ernte“ (Johannes 4,35). Das galt damals – und es gilt heute! Deshalb gehen wir. Deshalb predigen wir. Deshalb sind wir bereit, alles zu riskieren und jeden Preis zu bezahlen. Um der Ernte willen – und um dessentwillen, der sein Leben dafür gegeben hat, dass „niemand verlorengehe“.

Von den Ärzten aufgegeben … Während der morgendlichen Feuerkonferenz am dritten Tag wurde eine blinde Frau (auf dem Bild im grünen Kleid) übernatürlich geheilt und gab am Abend ihr Zeugnis. Die Ärzte hatten sie aufgegeben, ihre Form von Blindheit wäre ein hoffnungsloser Fall. So suchte sie alternative Hilfe bei dem Hexendoktor. Dieser sagte ihr, dass die „Behandlung“ 17.000 nigerianische Naira kosten würde, doch die Tante der Frau, eine

Daniel Kolenda bei der morgendlichen Feuerkonferenz

Voller Einsatz beim Lobpreis


In erweisung des Geistes und der Kraft Heilungsberichte aus Afrika

Am Freitagabend brachte dieser junge Mann, der HIV-positiv gewesen war, seine Diagnose mit, die er im Verlauf des Tages vom Arzt erhalten hatte. Nachdem er Gebet empfangen hatte, lautet sie jetzt auf HIV-negativ.

der Teilnehmerinnen an unserer Feuerkonferenz, forderte sie auf, mit ihr gemeinsam zur morgendlichen Veranstaltung zu gehen und stattdessen Heilung von Jesus zu empfangen. Der Hexer versicherte ihr, dass sie auf der Evangelisation nicht geheilt werden würde: „Du wirst sehr bald zu mir zurückkommen.“ Doch er lag falsch! Jesus öffnete ihre Augen – und zwar völlig kostenlos.

Dieser Mann wurde mit Krücken direkt aus dem Krankenhaus auf das Feld gebracht. Er war bettlägerig, an Infusionen angeschlossen, teilweise gelähmt und nicht in der Lage zu sprechen. Die Kraft Gottes traf ihn in dramatischer Weise. Er stand von seiner Matte auf und begann zu tanzen und zu singen. Jedes Symptom seiner Krankheit war augenblicklich und völlig verschwunden.


Brno Fire

Der Heilige Geist – das Feuer Gottes

CfaN-Osteuropa-Repräsentant Bret Sipek

Viele Jahre lang drängte uns unser Osteuropa-Repräsentant Bret Sipek, doch einmal mit einer CfaNVeranstaltung in die Tschechische Republik zu kommen. Nach viel Gebet empfanden wir, dass nun die Zeit gekommen war, diesem „Mazedonischen Ruf“ Folge zu leisten. (siehe Apostelgeschichte 16,9-10).

Brno

Evangelist Daniel Kolenda betete für Tausende Menschen die Hunger nach Gott hatten.

Pastor Siegfried Tomazsewski begeisterte am Nachmittag mit der Aufforderung zu einem kompromisslosen Leben für Jesus viele Teilnehmer.

Das Wort Gottes fiel auf vorbereiteten Boden: 7.200 Teilnehmer kamen zur Feuerkonferenz und Evangelisation in Tschechien.

E

rinnern wir uns an die evangelistische Aktion „Vom Minus zum Plus“ aus dem Jahr 1995. Reinhard Bonnke schrieb eine kristallklare evangelistische Botschaft über das Kreuz Christi, die in Form eines hochwertigen Büchleins an alle Haushalte Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz ausgeliefert wurde. Selbst 16 Jahre nach der Aktion erhalten wir noch Rückmeldungen! Wieder und wieder treffen wir Menschen, die bezeugen, dass sie durch dieses Büchlein zu Jesus fanden und wir danken Gott für diesen Beweis seines anhaltenden Wirkens.

Wir fühlten uns vom Heiligen Geist geführt, dass eine Generation, die neue Medien nutzt, durch die gleiche klare Botschaft – in einem neuen Format – erreicht werden kann. Hier gab es ein weiteres Erntefeld für das Königreich Gottes. So gestalteten wir eine attraktive DVD mit der gleichen Errettungsbotschaft „Vom Minus zum Plus“, einer Botschaft, die so klar ist, dass selbst ein Kind sie verstehen kann. Wir waren gespannt, ob die Gemeinden aus Brno (Brünn), Tschechien, dieses evangelistische Werkzeug aufgreifen würden – und sie taten es! In einer außergewöhnlichen

Form von Einheit arbeiteten die Gemeinden aus Brno und den Nachbarstädten zusammen und verteilten 130.000 dieser evangelistischen DVDs, um Freunde, Familienmitglieder und Nachbarn zu erreichen. Wir glauben, dass die DVDs durch Gottes Gnade wie „Trojanische Pferde“ in die Häuser der Leute kamen und dass der Heilige Geist jedes Mal, wenn die DVDs abgespielt werden, zu den Herzen spricht. Die Aktion ermutigte viele Gläubige, wieder neu Zeugnis zu geben und sie durften erleben, dass viele Menschen aufgrund ihrer Einladung zur CfaN-Evangelisation kamen.

Rev. Peter van den Berg in Aktion.

Das Thema der eintägigen Veranstaltung war das Werk des Heiligen Geistes, denn Jesus sagte, dass er in den letzten Tagen von seinem „Geist ausgießen werde auf alles Fleisch“ (Apostelgeschichte 2,17). Es kann keinen Zweifel daran geben, dass wir dringend das Feuer des Heiligen Geistes brauchen, in der Gemeinde und auch in der Welt.

Direkt vom Eröffnungsgebet an war die Gegenwart Gottes spürbar. Als sich die Türen für die Besucher öffneten, schien es, als ob auch der Wind des Geistes hereinwehte. Da Evangelist Reinhard Bonnke nicht persönlich anwesend sein konnte, grüßte er die große Menge über Video. Es machte keinen Unterschied, dass er nicht da war – denn der Heilige Geist sprach zu jedem Herzen, wie nur er allein es kann. Rev. Peter van den Berg, seit über 31 Jahren CfaN-Vizepräsident, lehrt in der Regel Zehntausende von Pastoren und Leiter in den afrikanischen Feuerkonferenzen. Als wir ihn baten, zu kommen und uns in Tschechien zu helfen, zögerte er nicht und stand Seite an Seite mit uns für diese Nation ein. Interessant ist: Als wir unsere anfänglichen Planungen mit den lokalen Gemeinden machten, dachten die meisten hinsichtlich der Veranstaltungshalle, dass wir 3.000 bis 4.000 Leute erwarten könnten. Im Glauben mieteten wir eine größere Halle mit über 7.000 Sitzplätzen an, die falls nötig,

verkleinert werden konnte. Doch der Herr ehrte unseren Glauben und zu unserer Freude und Überraschung hatten sich schon Wochen vor dem Termin 6.500 Teilnehmer registriert! Peter van den Berg forderte die Versammlung heraus, einen „Sprung des Glaubens“ zu machen, wenn wir uns Schwierigkeiten gegenübersehen, und Gott gebrauchte ihn, um die Herzen für das Feuer des Heiligen Geistes zu öffnen. Unmittelbar danach gab Evangelist Daniel Kolenda eine feurige Botschaft weiter und rief die Zuhörer auf, nichts ohne die Kraft des Heiligen Geistes zu tun. Er lud ein, zur Auflegung der Hände nach vorne zu kommen und die Salbung des Heiligen Geistes von Jesus zu empfangen. Als aus allen Ecken der Halle die Teilnehmer anbetend und singend nach vorne strömten, um zu empfangen, was Jesus verheißen hat, erinnerte es an einen Massenexodus. Als gegen 14 Uhr auch die letzte

Person gesegnet worden war, hatten sich die ersten schon wieder zur Nachmittagsveranstaltung eingefunden. Welch ein Vorrecht, solch einen gewaltigen Hunger nach der Speise des Himmels mitzuerleben.

Der Heilige Geist – das Wort Gottes Nach einer kurzen Pause diente Peter van den Berg wieder kraftvoll im Wort und erinnerte uns daran, dass das Aussprechen des Wortes Gottes nicht nur die Situation verändert, sondern auch uns selbst. Es bringt Leben in diese verlorene und sterbende Welt zurück. Als ich das Mikrofon übernahm, konnte man die Gegenwart des Herrn an diesem Ort fast greifen. Mit der Kühnheit des Heiligen Geistes forderte ich die Leute zu einem Leben ohne Kompromisse auf – alles für Jesus hinzugeben, der alles für uns gab. Zahlreiche junge Menschen rannten nach vorne, sie eilten, um den „Altar-Bereich“ vor der Bühne zu füllen und stellten ihr Leben erstmalig oder neu in den Dienst. Es kann kein Zurück geben. Wir sind aufgefordert, ein heiliges und kompromissloses Leben für Jesus zu leben, wenn wir sehen wollen, dass unsere Generation gerettet wird. Danach war wieder nur eine kurze Pause möglich. Teilnehmer, die mit Bussen aus anderen Städten angereist waren, fuhren ab, doch ihre Plätze wurden von denen eingenommen, die man geradewegs von der Straße zur Evangelisation eingeladen hatte. Etwa 7.200 Besucher wurden an diesem Tag gezählt, sie füllten die Halle – und unsere Herzen.

Der Heilige Geist – in Aktion Wo Jesus ist, da geschehen Wunder. Als Evangelist Daniel Kolenda das Mikrofon für die Abendveranstaltung ergriff, besaß er bereits die ungeteilte Aufmerksamkeit. Man hätte die sprichwörtliche Nadel zu Boden fallen hören können. Jede Aussage war wie ein Sprengsatz und erreichte die Herzen der Menschen. Es war vorbereiteter Boden, bereit für die Saat des Wortes Gottes – die Kraft Gottes zur Rettung, Heilung und Befreiung. Direkt vor ihren eigenen Augen konnten die Menschen das sehen, was viele in ihrer Stadt für unmöglich gehalten hatten. Pastoren bekannten mit Tränen in den Augen, dass sie noch niemals etwas wie dieses erlebt hatten. Hunderte versammelten sich vor dem Altar, knieten und baten um Vergebung ihrer Sünden. Jung und Alt – verlorene Söhne und Töchter, die zum Haus des Vaters zurückkamen. Es war ein herrlicher Augenblick, als Daniel Kolenda das Übergabegebet sprach und alle einstimmten: Jesus, vergib mir meine Sünde, wasche mich, reinige mich, stelle mich wieder her … Halleluja! Der Heilige Geist in Aktion ist auch der heilende Geist. Als Evangelist Kolenda ein allgemeines Gebet für die Kranken sprach, zeigte ihm der Herr, dass eine Person anwesend war, die keinen Geruchssinn hatte. Das war selbst für uns ungewöhnlich. Es schien komisch zu sein, doch sicherlich war es für die Person, die ein Leben

Prag Brno

Für unzählige Menschen der Wegweiser zu Jesus: 130.000 tschechische DVD-Sets „Vom Minus zum Plus“ wurden verteilt.

ohne Geruchswahrnehmung leben musste, nicht lustig. Wenn Gott spricht, dann ist es immer wahr. Mit großer Freude kam hierauf ein Mann nach vorne und bezeugte, was der Herr an ihm getan hatte. Ein farbenblinder Junge empfing Heilung seiner Augen und konnte unmittelbar danach wieder verschiedene Farben sehen. Zahlreiche weitere Wunder geschahen an diesem Abend, doch das größte von allen ist jede Seele, die in das Königreich Gottes gebracht wird – vom Minus zum Plus, von der Dunkelheit zum Licht, durch das Blut Jesu und die Kraft des Heiligen Geistes. Lange vor dem Treffen schenkte der Herr mir ein Wort, dass diese Konferenz nicht lediglich eine Veranstaltung sein würde, sondern dass er selbst etwas in die Herzen der Menschen geben werde, was ihnen Substanz für ihr Leben vermittelt. Es war genau das, was ich immer wieder und wieder zu hören bekam, als die Teilnehmer nach Hause fuhren: „Ich habe etwas empfangen, was mir Substanz für den Rest meines Lebens gibt!“ Gott sei alle Ehre dafür! Pastor Siegfried Tomazsewski


Brno Fire

Der Heilige Geist – das Feuer Gottes

CfaN-Osteuropa-Repräsentant Bret Sipek

Viele Jahre lang drängte uns unser Osteuropa-Repräsentant Bret Sipek, doch einmal mit einer CfaNVeranstaltung in die Tschechische Republik zu kommen. Nach viel Gebet empfanden wir, dass nun die Zeit gekommen war, diesem „Mazedonischen Ruf“ Folge zu leisten. (siehe Apostelgeschichte 16,9-10).

Brno

Evangelist Daniel Kolenda betete für Tausende Menschen die Hunger nach Gott hatten.

Pastor Siegfried Tomazsewski begeisterte am Nachmittag mit der Aufforderung zu einem kompromisslosen Leben für Jesus viele Teilnehmer.

Das Wort Gottes fiel auf vorbereiteten Boden: 7.200 Teilnehmer kamen zur Feuerkonferenz und Evangelisation in Tschechien.

E

rinnern wir uns an die evangelistische Aktion „Vom Minus zum Plus“ aus dem Jahr 1995. Reinhard Bonnke schrieb eine kristallklare evangelistische Botschaft über das Kreuz Christi, die in Form eines hochwertigen Büchleins an alle Haushalte Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz ausgeliefert wurde. Selbst 16 Jahre nach der Aktion erhalten wir noch Rückmeldungen! Wieder und wieder treffen wir Menschen, die bezeugen, dass sie durch dieses Büchlein zu Jesus fanden und wir danken Gott für diesen Beweis seines anhaltenden Wirkens.

Wir fühlten uns vom Heiligen Geist geführt, dass eine Generation, die neue Medien nutzt, durch die gleiche klare Botschaft – in einem neuen Format – erreicht werden kann. Hier gab es ein weiteres Erntefeld für das Königreich Gottes. So gestalteten wir eine attraktive DVD mit der gleichen Errettungsbotschaft „Vom Minus zum Plus“, einer Botschaft, die so klar ist, dass selbst ein Kind sie verstehen kann. Wir waren gespannt, ob die Gemeinden aus Brno (Brünn), Tschechien, dieses evangelistische Werkzeug aufgreifen würden – und sie taten es! In einer außergewöhnlichen

Form von Einheit arbeiteten die Gemeinden aus Brno und den Nachbarstädten zusammen und verteilten 130.000 dieser evangelistischen DVDs, um Freunde, Familienmitglieder und Nachbarn zu erreichen. Wir glauben, dass die DVDs durch Gottes Gnade wie „Trojanische Pferde“ in die Häuser der Leute kamen und dass der Heilige Geist jedes Mal, wenn die DVDs abgespielt werden, zu den Herzen spricht. Die Aktion ermutigte viele Gläubige, wieder neu Zeugnis zu geben und sie durften erleben, dass viele Menschen aufgrund ihrer Einladung zur CfaN-Evangelisation kamen.

Rev. Peter van den Berg in Aktion.

Das Thema der eintägigen Veranstaltung war das Werk des Heiligen Geistes, denn Jesus sagte, dass er in den letzten Tagen von seinem „Geist ausgießen werde auf alles Fleisch“ (Apostelgeschichte 2,17). Es kann keinen Zweifel daran geben, dass wir dringend das Feuer des Heiligen Geistes brauchen, in der Gemeinde und auch in der Welt.

Direkt vom Eröffnungsgebet an war die Gegenwart Gottes spürbar. Als sich die Türen für die Besucher öffneten, schien es, als ob auch der Wind des Geistes hereinwehte. Da Evangelist Reinhard Bonnke nicht persönlich anwesend sein konnte, grüßte er die große Menge über Video. Es machte keinen Unterschied, dass er nicht da war – denn der Heilige Geist sprach zu jedem Herzen, wie nur er allein es kann. Rev. Peter van den Berg, seit über 31 Jahren CfaN-Vizepräsident, lehrt in der Regel Zehntausende von Pastoren und Leiter in den afrikanischen Feuerkonferenzen. Als wir ihn baten, zu kommen und uns in Tschechien zu helfen, zögerte er nicht und stand Seite an Seite mit uns für diese Nation ein. Interessant ist: Als wir unsere anfänglichen Planungen mit den lokalen Gemeinden machten, dachten die meisten hinsichtlich der Veranstaltungshalle, dass wir 3.000 bis 4.000 Leute erwarten könnten. Im Glauben mieteten wir eine größere Halle mit über 7.000 Sitzplätzen an, die falls nötig,

verkleinert werden konnte. Doch der Herr ehrte unseren Glauben und zu unserer Freude und Überraschung hatten sich schon Wochen vor dem Termin 6.500 Teilnehmer registriert! Peter van den Berg forderte die Versammlung heraus, einen „Sprung des Glaubens“ zu machen, wenn wir uns Schwierigkeiten gegenübersehen, und Gott gebrauchte ihn, um die Herzen für das Feuer des Heiligen Geistes zu öffnen. Unmittelbar danach gab Evangelist Daniel Kolenda eine feurige Botschaft weiter und rief die Zuhörer auf, nichts ohne die Kraft des Heiligen Geistes zu tun. Er lud ein, zur Auflegung der Hände nach vorne zu kommen und die Salbung des Heiligen Geistes von Jesus zu empfangen. Als aus allen Ecken der Halle die Teilnehmer anbetend und singend nach vorne strömten, um zu empfangen, was Jesus verheißen hat, erinnerte es an einen Massenexodus. Als gegen 14 Uhr auch die letzte

Person gesegnet worden war, hatten sich die ersten schon wieder zur Nachmittagsveranstaltung eingefunden. Welch ein Vorrecht, solch einen gewaltigen Hunger nach der Speise des Himmels mitzuerleben.

Der Heilige Geist – das Wort Gottes Nach einer kurzen Pause diente Peter van den Berg wieder kraftvoll im Wort und erinnerte uns daran, dass das Aussprechen des Wortes Gottes nicht nur die Situation verändert, sondern auch uns selbst. Es bringt Leben in diese verlorene und sterbende Welt zurück. Als ich das Mikrofon übernahm, konnte man die Gegenwart des Herrn an diesem Ort fast greifen. Mit der Kühnheit des Heiligen Geistes forderte ich die Leute zu einem Leben ohne Kompromisse auf – alles für Jesus hinzugeben, der alles für uns gab. Zahlreiche junge Menschen rannten nach vorne, sie eilten, um den „Altar-Bereich“ vor der Bühne zu füllen und stellten ihr Leben erstmalig oder neu in den Dienst. Es kann kein Zurück geben. Wir sind aufgefordert, ein heiliges und kompromissloses Leben für Jesus zu leben, wenn wir sehen wollen, dass unsere Generation gerettet wird. Danach war wieder nur eine kurze Pause möglich. Teilnehmer, die mit Bussen aus anderen Städten angereist waren, fuhren ab, doch ihre Plätze wurden von denen eingenommen, die man geradewegs von der Straße zur Evangelisation eingeladen hatte. Etwa 7.200 Besucher wurden an diesem Tag gezählt, sie füllten die Halle – und unsere Herzen.

Der Heilige Geist – in Aktion Wo Jesus ist, da geschehen Wunder. Als Evangelist Daniel Kolenda das Mikrofon für die Abendveranstaltung ergriff, besaß er bereits die ungeteilte Aufmerksamkeit. Man hätte die sprichwörtliche Nadel zu Boden fallen hören können. Jede Aussage war wie ein Sprengsatz und erreichte die Herzen der Menschen. Es war vorbereiteter Boden, bereit für die Saat des Wortes Gottes – die Kraft Gottes zur Rettung, Heilung und Befreiung. Direkt vor ihren eigenen Augen konnten die Menschen das sehen, was viele in ihrer Stadt für unmöglich gehalten hatten. Pastoren bekannten mit Tränen in den Augen, dass sie noch niemals etwas wie dieses erlebt hatten. Hunderte versammelten sich vor dem Altar, knieten und baten um Vergebung ihrer Sünden. Jung und Alt – verlorene Söhne und Töchter, die zum Haus des Vaters zurückkamen. Es war ein herrlicher Augenblick, als Daniel Kolenda das Übergabegebet sprach und alle einstimmten: Jesus, vergib mir meine Sünde, wasche mich, reinige mich, stelle mich wieder her … Halleluja! Der Heilige Geist in Aktion ist auch der heilende Geist. Als Evangelist Kolenda ein allgemeines Gebet für die Kranken sprach, zeigte ihm der Herr, dass eine Person anwesend war, die keinen Geruchssinn hatte. Das war selbst für uns ungewöhnlich. Es schien komisch zu sein, doch sicherlich war es für die Person, die ein Leben

Prag Brno

Für unzählige Menschen der Wegweiser zu Jesus: 130.000 tschechische DVD-Sets „Vom Minus zum Plus“ wurden verteilt.

ohne Geruchswahrnehmung leben musste, nicht lustig. Wenn Gott spricht, dann ist es immer wahr. Mit großer Freude kam hierauf ein Mann nach vorne und bezeugte, was der Herr an ihm getan hatte. Ein farbenblinder Junge empfing Heilung seiner Augen und konnte unmittelbar danach wieder verschiedene Farben sehen. Zahlreiche weitere Wunder geschahen an diesem Abend, doch das größte von allen ist jede Seele, die in das Königreich Gottes gebracht wird – vom Minus zum Plus, von der Dunkelheit zum Licht, durch das Blut Jesu und die Kraft des Heiligen Geistes. Lange vor dem Treffen schenkte der Herr mir ein Wort, dass diese Konferenz nicht lediglich eine Veranstaltung sein würde, sondern dass er selbst etwas in die Herzen der Menschen geben werde, was ihnen Substanz für ihr Leben vermittelt. Es war genau das, was ich immer wieder und wieder zu hören bekam, als die Teilnehmer nach Hause fuhren: „Ich habe etwas empfangen, was mir Substanz für den Rest meines Lebens gibt!“ Gott sei alle Ehre dafür! Pastor Siegfried Tomazsewski


W

BFP-KONFERENZ

illingen Direkt vor der Großevangelisation in Zaki Biam, Nigeria, nutzten Reinhard Bonnke, Daniel Kolenda, Siegfried Tomazsewski und andere aus dem CfaN-Team die Gelegenheit, an der BFP-Leiterschaftskonferenz 2011 in Willingen teilzunehmen.

An zwei aufeinander folgenden Abenden sprachen Reinhard Bonnke und Daniel Kolenda und forderten die Leiter der deutschen Pfingstgemeinden heraus, das, was uns verheißen und gegeben ist, neu zu beanspruchen und zu gebrauchen:

die Kraft des Heiligen Geistes! Daniel Kolenda, ein Großneffe des bekannten J. P. Kolenda, der die Bibelschule Beröa vor etwa 60 Jahren mit aufbaute, bewies, dass der gleiche Geist, der auf Jesus ruhte – der gleiche Geist, der auch auf „Opa Kolenda“ war – und der auf Evangelist Reinhard Bonnke ist, auch

Die Veranstaltungshalle in Willingen mit 1200 registrierten Delegierten der Leiterschaftskonferenz des BFP (Bund freikirchlicher Pfingstgemeinden)


Jung und Alt beten gemeinsam den Herrn der Herren an.

noch Millionen gibt, die das Evangelium noch nie gehört haben. Durch Gottes Gnade werden wir weitermachen, das Brot über das Wasser zu senden (siehe Prediger 11,1). Bitte helft uns dabei, während wir dem Ruf des Herrn folgen und das Evangelium weiter in Afrika verkündigen.

auf ihm ist. Er möchte, dass auch du ihn empfängst. Viele aus der jungen Generation reagierten auf den Aufruf, das Leben ganz in den Dienst Jesu zu stellen. Evangelist Bonnke leitete sie im Gebet, während die ältere Generation sich um sie versammelte, die Hände auf die jungen Leiter legte und für sie – und mit ihnen – betete. Es war bewegend, mitzuerleben, wie Jung und Alt in der Kraft des Heiligen Geistes vereint in frischer Vision Deutschland gerettet sehen will. Wir sind sehr gesegnet, eine neue Bewegung Gottes in unserer westlichen Welt zu erleben, doch lasst uns nicht vergessen, dass es immer

Mein Gebet ist, dass du uns durch deine Fürbitte unterstützt und uns auch bei den großen finanziellen Hürden hilfst, denen wir gerade jetzt gegenüberstehen, denn wir gehen an einige der abgelegensten Orte Afrikas.

Wirf dein Brot auf das Wasser – und es wird als Segen für dein eigenes Leben zurückkehren. Menschen müssen gerettet werden und du kannst an dieser mächtigen Ernte und der Freude des Herrn teilhaben. Der Herr segne dich! Pastor Siegfried Tomazsewski

Die Konferenzbotschaften sind jetzt auch auf DVD erhältlich: Daniel Kolenda: Hungrig nach seiner Herrlichkeit Eine außergewöhnliche Botschaft, die hunderte von Pastoren und Leitern berührte. Reinhard Bonnke: Gottes Feuer brennt weiter Voller Leidenschaft zeigt Reinhard Bonnke das Geheimnis der Kraft aus der Apostelgeschichte.

www.shop.bonnke.net Einfach bestellen unter:

Zahlreiche Besucher stellten ihr Leben ganz neu in den Dienst Jesu.

Es war bewegend, mitzuerleben, wie Jung und Alt in der K raft des H eiligen Geistes vereint in frischer Vision D eutschland gerettet sehen will.


Reinhard Bonnke – Offizielle Deutsche Seite

Besuchen Sie Reinhard Bonnke auf seiner deutschen Facebook-Seite und Sie werden von täglich frischen Impulsen bereichert … Pinnwand Jesus in Ihren Augen Ich bin mir sicher, dass das folgende Zeugnis dich segnet. Vor Jahren gingen mein damaliger Lobpreisleiter Adam Mtsweni und ich ein neues Keyboard kaufen. Es war mittags, als wir ein großes Musikgeschäft in Johannesburg, Südafrika, betraten. Der Verkäufer nahm keine Notiz von uns und so probierten Adam und ich alle Keyboards aus. Plötzlich tauchte der Verkäufer auf. Er schien fast in einem Schockzustand zu sein. Er sagte zu mir: „Mein

Herr, ich kann Jesus in Ihren Augen sehen!“ Was? Der Heilige Geist hatte das Geschäft betreten. Wir vergaßen das Keyboard und erlebten stattdessen eine kleine „Erweckung“. Zurück im Auto sagte ich: „Herr, ich werde das niemals verstehen. Wie kann ein völlig Fremder zu mir kommen und sagen: Ich kann Jesus in Ihren Augen sehen!?“ Doch plötzlich sprach der Heilige Geist zu mir und sagte:

veranstaltungen

„Kein Problem. Jesus lebt in deinem Herzen und manchmal mag er es einfach, AUS DEN FENSTERN ZU SEHEN!“ Ich lachte und weinte. Welch eine herrliche Wahrheit. Ich hatte es verstanden. Jahre später traf ich die Frau des Verkäufers, die mir erzählte, dass ihr Mann den Rest seines Lebens Jesus nachfolgte und inzwischen zum Herrn gegangen war. REINHARD BONNKE

Die TV-Sendung mit Reinhard Bonnke und Daniel Kolenda

CfaN-Großevangelisationen Saison 2011/2012

7.–11.12.2011 in Ughelli, Nigeria

auf Das Vierte

25.–29.1.2012 in Ouagadougou, Burkina Faso 22.–26.2.2012 in Freetown, Sierra Leone 4.–8.4.2012 in Niamey, Niger Alle Termine finden Sie auch unter:

Schalten Sie ein und erwarten Sie Großes von Gott! Jeden Donnerstag 10.30 – 11.00 Uhr Jeden Samstag 10.00 – 10.30 Uhr Jederzeit auf www.cfan.tv

Der Preis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten

Impressum Herausgeber: Christus für alle Nationen e.V. Postfach 60 05 74 60335 Frankfurt am Main Tel: (0 69) 4 78 78 0 Fax: (0 69) 4 78 78 10 20 cfan@bonnke.net www.bonnke.net Vorstand: Daniel Kolenda

Missionskonten: Kreissparkasse Böblingen Konto 1 037 900 • BLZ 603 501 30 IBAN: DE46 6035 0130 0001 0379 00 BIC: BBKRDE6B

Österreichische Postsparkasse Wien Konto 7.400.641 • BLZ 60000 IBAN: AT776000000007400641 SWIFT Code: OPSKATWW

Postbank Stuttgart Nr. 3465-708 • BLZ 600 100 70 IBAN: DE78 6001 0070 0003 4657 08 BIC: PBNKDEFF

PostFinance Basel Nr. 40-23212-5 IBAN: CH33 0900 0000 4002 3212 5 SWIFT Code: POFICHBE

Raiffeisen Bank Prag Konto 1061014750 • BLZ 5500 IBAN: CZ69 5500 0000 0010 6101 4750 BIC: RZBCCZPP

Rabobank Limburg, Netherland Account No: 1529.45.326 BIC: RaboNL2U IBAN: NL95Rabo0152945326

Bei Überweisungen bitte stets die vollständige Adresse angeben! Online spenden: www.spenden.bonnke.net

Verlag: E-R Productions GmbH Postfach 60 05 95 60335 Frankfurt am Main Geschäftsführer: Siegfried Tomazsewski Fotos: Oleksandr Volyk, Christian Scharnagl, © iStockphoto.com / Alexandru Ionescu, Sylvie Fourgeot Redaktion: Martin Baron Gestaltung: Tabitha Hess

/zakibiam_de  

http://www.bonnke.net/media/downloads/impact/2011/zakibiam_de.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you