Issuu on Google+

3/2010 · MISSIONSBERICHT VON REINHARD BONNKE UND DANIEL KOLENDA

Missionsreportage

Numan und Takum, Nigeria Wunder über Wunder

„ Ich bin so glücklich!“

Der Traum jedes Seelenretters Die gesamte Stadt durch die Kraft des Evangeliums beeinflusst

1,3 Millionen Menschen

nehmen in drei Veranstaltungen Jesus als Retter an


Willkommen Liebe Missionspartner!

Unsere Evangelisationssaison 2009/2010 fand einen triumphierenden Abschluss! In den drei Veranstaltungen zu Beginn dieses Jahres nahmen insgesamt 1,3 Millionen Menschen Jesus als ihren Herrn und Retter an und bezeugten dies durch das Ausfüllen ihrer Entscheidungskarten. Alle Ehre sei dem Herrn dafür! Das bedeutet 1,3 Millionen, die aus dem Abgrund der Hölle gerettet, und 1,3 Millionen, deren Namen dem Buch des Lebens hinzugefügt werden konnten. Nun werden diese neuen Geschwister mithilfe des umfassenden Nach­ arbeitsprogramms in eine der mehreren hundert teilnehmenden Gemeinden integriert. Ja, wir plündern die Hölle, um den Himmel zu bevölkern – um Golgathas willen! Der Einfluss des Evangeliums ist von ewiger Bedeutung und dennoch können wir den Beweis dieser Leben verändernden Botschaft schon hier und heute miterleben. Der Apostel Paulus sagt: „Nicht mehr lebe ich, sondern Christus lebt in mir … und zwar im Glauben an den Sohn Gottes“ (Galater 2,20). Durch den Glauben verändert sich das ganze Leben, Persönlichkeiten werden umgestaltet, Vor­ stellungen und Ansichten werden revolutioniert. Nichts kann das Leben so umformen, wie der Glaube an Gott. Die Nachfolge Jesu verändert Menschen, was wiederum Städte umgestaltet und der Entwicklung ganzer Nationen eine neue Richtung gibt. Danke für eure Partnerschaft mit uns. Gemeinsam mit dem Herrn wollen wir das Leben zahlreicher Menschen jetzt und für die Ewigkeit verändern. In Jesu Liebe mit euch verbunden

Reinhard Bonnke und Daniel Kolenda, Evangelisten

Die Ankunft in Numan war etwas Besonderes: Eine Blaskapelle führte unseren Konvoi durch die Stadt.


Kampieren auf dem vom Harmattan mit Sand übersäten Evangelisationsfeld in Takum. Was immer Schutz vor der Sonne bietet, wird als Zeltdach genutzt.

Echte Freude: Jede CfaN-Evangelisation ist in Afrika ein gefeiertes Großereignis.

in Numan und Takum, Nigeria


Wunder über Wunder

Ein blinder und an Händen und Füßen verkrüppelter Mann empfing in Takum umfassende und sofortige Heilung. Daniel Kolenda sagte zu ihm, dass er die Heilung seiner Augen, Hände und Füße gleichzeitig testen wolle und forderte ihn auf, ihn zu fangen. Die Schnelligkeit und Stärke des Geheilten war erstaunlich. Er floss vor Freude geradezu über:

Ich bin so glücklich! berichtete er der Menge.

Wir hörten einige starke Zeugnisse, einschließlich das eines Mannes, der an einer tödlichen und

schmerzhaf­ ten Form von Mundkrebs

Eine kostbare Frau empfing heute Abend mehrere Wunder: Ihre tauben Ohren und ihre blinden Augen wurden gleichzeitig geöffnet.

litt. Vor 5 Jahren kam er zu der CfaN-Evangeli­ sation in die in der Nähe liegende Stadt Jalingo und wurde dort geheilt. Während eines der Treffen verschwand der Krebs augenblicklich und seit diesem Tag ist er voll­ kommen geheilt.


Ein weiteres interessantes Zeugnis gab eine

Frau, die unfruchtbar war, bis sie vor 2 Jahren unsere Evangelisation in Yola (ebenfalls hier im Bundesland Adamawa) besucht hatte. Sie wurde geheilt und schon 9 Monate später hatte sie einen kleinen Sohn. Ich fragte sie nach dem Namen des Kindes. „Er heißt Reinhard!“ sagte sie. Die Menge war begeistert.

Ein seit 28 Jahren gelähmter Mann wurde gemeinsam mit zwei anderen geheilt, die seit 6 bzw. 8 Jahren gelähmt waren.

Eine ebenso eindrückliche Geschichte berichtete eine Frau in Takum, die

seit zwei Jahren gelähmt war. In der Nacht schlief sie auf dem Evangelisationsgelände, als sie mitten in der Nacht plötzlich fühlte, wie der Heilige Geist wie eine sanfte Brise über sie kam. Sie sprang auf und bemerkte im gleichen Moment, dass sie völlig geheilt war.

Ein Mann, der nach einem Schlaganfall seit 16 Jahren gelähmt war, wurde komplett geheilt.


Numan 557.860 ...

Bekehrungen zu Jesus. Viele der Ăśrtlichen Pastoren berichteten, dass ihre Gemeinden am Sonntagmorgen von Neubekehrten geradezu Ăźberflutet wurden. Die gesamte Stadt wurde durch die Kraft des Evangeliums in tiefgreifender Weise beeinflusst. Das ist der Traum jedes Seelenretters!


Ein Lied in der Dunkelheit Am ersten Abend strömten 85.000 Menschen in Numan auf das Feld. Während der Verkündigung versagte plötzlich der riesige Generator seinen Dienst und die gewaltige Menge stand jäh im Dunkeln. Unser technisches Team machte sich sofort daran, das Problem zu lösen, als sich unerwartet tausende Stimmen erhoben und in der Dunkelheit zu singen begannen. Die Menschen lobten den Herrn und beteten ihn an … es war wunderschön. Als der Strom wiederkam, konnte man feststellen, dass niemand gegangen war. Johannes 1,5: „Und das Licht scheint in der Finsternis …“ Ein moslemischer Mann, der spontan von schweren chronischen Schmerzen geheilt worden war, die ihn seit vielen Jahren geplagt hatten, sagte: „Hier sind heute Abend viele Moslems, die mich kennen.“ Daniel Kolenda fragte ihn, ob er Jesus als seinen Retter angenommen habe und er antwortete:

„Ja, ich habe ihn mit beiden Händen angenommen!“

Er berichtete von der großen Freude in seinem Herzen, einer Erfahrung, die er so zuvor noch nie erlebt hatte. Dieser Mann war erkennbar von Neuem geboren. Zum Schluss sagte er: „Ich danke Gott im Namen von Jesus Christus!“ Am Abschlusstag der Feuerkonferenz war der Veranstaltungsort schon morgens um 5.30 Uhr überfüllt. Rev. Peter van den Berg und Evangelist Daniel Kolenda predigten bereits, als die Sonne aufging – und auch die Zuhörer waren hellwach. Am selben Tag strömten 200.000 Besucher zur Abendveranstaltung zusammen. Als die Großevangelisation in Numan zum Ende kam, waren zusammengenommen 835.000 Besucher zu den Treffen gekommen und ein sehr großer Prozentsatz von ihnen hatte Jesus Christus als Erlöser angenommen. 45.000 Menschen besuchten die Feuerkonferenz und es war zu zahlreichen Heilungen, Befreiungen und Taufen im Heiligen Geist gekommen. Alle Ehre sei dem Herrn dafür!


Takum

392.978 ausgefüllte Entscheidungskarten

Eine Stadt – reif für die Ernte

warteten, uns willkommen zu heißen. Es war offensichtlich, dass diese Stadt für die Ernte reif war.

Unsere Hinreise nach Takum dauer­ te außergewöhnlich lang. Aufgrund des Wüstensturmes Harmattan, der Sand aus der Sahara herüberweh­ te, war alles wie in dicken Nebel gehüllt, der die Sonne verdunkelte und durch die schlechten Sichtver­ hältnisse viele Flugzeuge auf dem Boden festhielt … einschließlich un­ serem. Wir kamen erst um 1.00 Uhr in der Nacht mit dem Auto an und dachten, dass natürlich jedermann in der Stadt bereits schlafen würde. Doch zu unserer Überraschung waren die Straßen noch immer von begeisterten Menschen gesäumt, die seit vielen Stunden darauf

Nach dem Übergabegebet fiel an jedem Abend der Heilige Geist auf die Menge. Daniel Kolenda betete für die Kranken und es kam zu gewaltigen Wundern. Wohin man auch blickte, sah man erstaunliche Dinge geschehen. Zur Abschlussveranstaltung in Takum stieg die Besucherzahl an diesem abgelegenen, ländlichen Ort auf über 185.000 an. Alle Zeichen deuteten darauf hin, dass Gott hier etwas Bemerkenswertes getan hatte. Eine große Menge moslemischer Fulani nahm Jesus Christus an, sie wurden echte

Christen. Zum Ende der Kampagne sagte Daniel Kolenda: „Es gibt keine Worte, um das Vorrecht zu beschrei­ ben, solche Mengen hungriger Seelen in die Arme Jesu führen zu können. Die Ernte geht weiter!“


Reinhard Bonnke Deutsch Besuchen Sie Reinhard Bonnke auf seiner deutschen Facebook-Seite und Sie werden von täglich frischen Impulsen bereichert …

veranstaltungen

Pinnwand

mit Reinhard Bonnke und Daniel Kolenda

Komm durch zum Thron Gottes Ein Schuljunge fragte einmal: „Wie können Sie etwas Neuigkeiten nennen, was schon 2000 Jahre alt ist? Jesus ist doch Geschichte, keine Neuigkeit.“ Der Junge machte einen Fehler. Nur tote Leute sind Geschichte. Jesus lebt und ist überall auf der Welt aktiv. Er ist eine Weltpersönlichkeit und alle Weltpersönlichkeiten sind Nachrichten wert, besonders diese eine.

18.–22.8.2010 CfaN-Großevangelisation in Marabara, Nigeria

24.–27.8.2010 Weltpfingstkonferenz

Das englische Wort „Gospel“ kommt aus dem Altenglischen „good“ (gut) und „spell“ (Botschaft). Das ist die Übersetzung des griechischen „evangelion“. Das Evangelium ist nicht nur das, was Jesus tat, sondern auch das, was er tut. Die Apostelgeschichte beginnt mit den Worten: „Den ersten Bericht habe ich verfasst … von allem, was Jesus angefangen hat, zu tun und auch zu lehren“ (Apg. 1,1). Er hat angefangen es zu tun und er tut es noch immer. Er sorgt auch heute noch für Schlagzeilen.

Stockholm, Schweden www.pwc2010.se

3.–5.9.2010 Feuerkonferenz Finnland

Seinäjoki, Finnland www.netmission.fi/srk/seinajoki/

2000 Jahre sind ein Nichts für ihn. Die Sonne ist alt – aber aktiv. Die Bibel ist alt – aber kraftvoll. Wenn ein Telefonbuch die richtigen Anschlüsse enthält, dann ist es egal, wie alt es ist. Wenn ich die Bibel nehme und sie benutze, dann komme ich direkt durch zum Thron Gottes. Das Evangelium ist Gottes Wort. Stimmts?

29.9.2010 Int. Laubhüttenfest 2010 Jerusalem, Israel www.icej.org

Reinhard Bonnke

DANIELKOLENDA.COM \\ A BLOG FOR EVANGELISTS

HOME ABOUT

ARCHIVE

CFAN

Internet-Blog von Daniel Kolenda Sei mit dabei, wenn ich das Wort Gottes überall in der Welt verkündige! Erlebe das Aktuellste direkt vom Evangelisationsfeld mit! Ein englischsprachiger Internet-Blog für alle Evangelisten und Seelenretter.

Videos persönliche Berichte Bibelarbeiten Evangelisations-News

www.danielkolenda.com

Veranstaltungskalender

DONATE


„Wenn Gott mich gebrauchen kann, dann kann er jeden gebrauchen!“ Reinhard Bonnke

724 Seiten

Die Lebensgeschichte Reinhard Bonnkes ist inspirierend, erfrischend und herausfordernd.

Leseprobe und Bestellung unter:

Dieses spannende Buch zeigt, dass Gott mehr für uns hat, als nur auf kleiner Flamme zu kochen – er ist fähig, durch jedeS seiner Kinder GroSSes zu tun!

(inkl. 20 Fotoseiten), gebundene Ausgabe

www.imfeuergottes.de

Der Preis ist im Mitgliedsbeitrag enthalten

Impressum Herausgeber: Christus für alle Nationen e.V. Postfach 60 05 74 60335 Frankfurt am Main Tel: (0 69) 4 78 78 0 Fax: (0 69) 4 78 78 10 20 cfan@bonnke.net www.bonnke.net

Missionskonten: Kreissparkasse 71005 Böblingen Konto 1 037 900 • BLZ 603 501 30 IBAN: DE46 6035 0130 0001 0379 00

Vorstand: Daniel Kolenda

Raiffeisen Bank Prag Konto 1061014750 • BLZ 5500 IBAN: CZ69 5500 0000 0010 6101 4750 BIC: RZBCCZPP

NEUE BIC: BBKRDE6B

Postbank 70148 Stuttgart Nr. 3465-708 • BLZ 600 100 70 IBAN: DE78 6001 0070 0003 4657 08 BIC: PBNKDEFF

Österreichische Postsparkasse A-1018 Wien • Konto 7.400.641 IBAN: AT776000000007400641 BIC: OPSKATWW Postcheckamt Basel • Nr. 40-23212-5 IBAN: CH33 0900 0000 4002 3212 5 BIC: POFICHBE SNS Bank Amsterdam, Niederlande Konto 96.71.88.040 IBAN: NL 48 SNSB 0967 1880 40 BIC: SNSBNL2A

Bei Überweisungen bitte stets die vollständige Adresse angeben!

Verlag: E-R Productions GmbH Postfach 60 05 95 60335 Frankfurt am Main Geschäftsführer: Siegfried Tomazsewski Fotos: Oleksandr Volyk, iStockphoto Redaktion: Martin Baron Gestaltung: Tabitha Hess


[de] Impact Numan - Takum 2010