Page 1

2017 Sonderausgabe Umbauen Architektur+Technik

UM BA UE N Umbauen

Sonderausgabe Umbauen 2017

Sanieren

Umnutzen

Weiterbauen


Ihr Projekt braucht neuen Schub? Nutzen Sie unsere Kompetenz für Kraftübertragungen im Stahlbetonbau. Wir unterstützen Sie im anspruchsvollen Engineering, ob bei Bemessungen oder Spezialaufgaben.

www.aschwanden.com

Foto: Burg + Schuh, palladium.de

Ihr Weg zu mehr Kompetenz ist kurz.


1 Inhalt Editorial

Die bekannte GastroWelt Zic Zac in Basel wurde während vier Jahren sowohl aussen als auch innen umgebaut, modernisiert und erweitert.

Umbauen 4 Gastro-Welt Zic Zac, Basel 12 Schul-Mensa, Eicklingen (D) 18 Hotel Storchen, Zürich Sanieren 24 Neue Direktion, Köln (D) 30 Kirche Dreifaltigkeit, Adliswil 36 Anlieferungstunnel, Flughafen Zürich Umnutzen 40 Marienkirche, Bochum (D) 44 Einfamilienhaus, Wetzikon

Editorial «Architektur + Technik» rückt einmal im Jahr mit einer Sonderausgabe das Thema «Umbauen» in den Mittelpunkt. Auf den folgenden Seiten berichten wir anhand von ausgesuchten Beispielen über konstruktives Know-how und stellen geeignete Produkte und Anwendungen vor. Wir zeigen zudem, dass der Umgang mit und die Neuinterpretation von alter Bausubstanz reizvolle Aufgaben sind und gehen auf den Dialog der zeitlichen Abfolgen aus räumlicher, formaler und materieller Sicht ein. So stellen wir die Gastro-Welt Zic Zac in Basel vor, die umgebaut, modernisiert und erweitert wurde. Entstanden ist ein «leise schreiendes» Restaurant. Dann werfen wir einen Blick auf den ehemalige Verwaltungssitz der Deutschen Bundesbahndirektion in Köln (D). Er wurde saniert und ist nun Hauptsitz der Europäischen Agentur für Flugsicherheit. Der Entwurf berücksichtigt den denkmalgeschützten Bestand sowie das historische Fassadenbild. Durch den Erhalt der originalen Bauteile wurde der Charme der ehemaligen Bahndirektion konserviert.

HPG oecoline® – flexibel und echt schweizerisch Die HPG oecoline vario® und oecoline quadro® Festverglasungs-Elemente werden auf Mass gefertigt bzw. auf Standardgrössen vorgefertigt. Produktmerkmale · Für Flachdach, Steildach, Pultdach und Tonnendach · Für Deckenkonstruktionen in Beton, Holz und Metall · Kombination mit Dachfenster möglich · Hagel- und Durchbruchsicher 1200 J · Energetisch und ökonomisch · Elemente U-Wert Berechnung nach MINERGIE®-Formel · Schliessung der GebäudehülleAussparungen innert Tagesfrist durch vorkonfektionierte Anschlusslappen

Weiterbauen 50 Chliriethalle, Oberglatt 58 Umlaufbahn Seiser-Alm-Bahn, Seis (I) 64 Restaurant Santa Lucia, Zürich 74 74 76 77 79 80

Marktübersicht Vorbereitung Konstruktionssysteme Gebäudehülle Innenausbau Haustechnik Epilog und Impressum

Uwe Guntern, Redaktor

Umbauen 2017

HP HP Gasser Gasser AG AG Industriestrasse Industriestrasse 45 45 CH-6078 CH-6078 Lungern Lungern

Tel: Tel: +41 +41 (0) (0) 41 41 679 679 70 70 70 70 www.hpgasser.ch www.hpgasser.ch


Geberit Duschrinnen CleanLine

Einfach sauber. nigt: i e r e ch g Einfa

Die neuen Geberit Duschrinnen CleanLine erfüllen höchste Ansprüche an Design und Hygiene. Das Wasser fliesst auf der offenen Ablauffläche perfekt ab – versteckte Ablagerungen gehören der Vergangenheit an. Ein Kammeinsatz in der Mitte der Rinne lässt sich dank der einfach abnehmbaren Abdeckung mit einem Handgriff entfernen und auswaschen. Einfach sauber – einfach schön. → www.geberit.ch/cleanline

Au

satz mein m a K barer sspül


3 Umbauen Übersicht

4 Gastrowelt Zic Zac, Basel Während insgesamt vier Jahren wurde das Zic Zac in Basel sowohl aussen als auch innen umgebaut, modernisiert und erweitert. Die innovativ konzipierte Holzstützenfassade verweist auf einen bekannten Song aus den 50er-Jahren.

12 Schul-Mensa, Eicklingen Grosse Räume brauchen entsprechende Höhen, damit sie nicht bedrückend wirken. Beim Umbau von Klassenräumen in eine Schul-Mensa wurde dies umgesetzt.

18 Hotel Storchen, Zürich Beim Umbau des Hotels Storchen war mitten im Winter Qualtät in hohem Tempo gefordert. Bauheizungen ermöglichten Temperaturen, die für die Handwerker angenehm waren und die Arbeit mit gewissen Baustoffen möglich machten.

U M

BA U E N Umbauen 2017


4 Umbauen Gastro-Welt Zic Zac, Basel

Die bekannte Gastro-Welt Zic Zac in Basel wurde während insgesamt vier Jahren sowohl aussen wie innen umgebaut, modernisiert und erweitert.

Ein leise schreiendes Restaurant Von Lukas Bonauer(Text), Ruedi Walti, Superdraft, Kostas Maros (Bilder) und Tatin Design Studio (Grafik

Das «Zic Zac Basel» befindet sich am östlichen Ortsende von Allschwil, präziser am Morgartenring in Neuallschwil. Das Grundstück liegt an der Nahtstelle zwischen den Kantonen Baselland und Baselstadt bzw. an der Kantonsgrenze und stösst nordseitig an den Basler Verkehrsgarten. Durchgrünte Stadträume umgeben den Gebäudekomplex, der aus

Historische Aufnahme von 1935.

Umbauen 2017

einem länglichen Baukörper besteht, erdgeschossig verbunden mit dem zweiten Baukörper, einer Villa aus dem späten 19. Jahrhundert. Im Villa-Erdgeschoss b efindet sich das eigentliche Restaurant Zic Zac mit angrenzendem Biergarten, im Längsgebäude der grosse Saal mit dazugehörender Galerie. Der Saal wird häufig auch für Grossbankette und grössere Partys wie «Halloween» oder «Oktob erfest» benutzt. Die letzten zwei Jahrzehnte sind auch am «Zic Zac» nicht spurlos vorbeigegangen. Eine Modernisierung und Anpassung an die heutige Zeit drängte sich auf. Der durchweg erneuerte Betrieb verfügt nun über eine Infrastruktur, die den aktuellen, hausund sicherheitstechnischen Anforderungen und aktuellen Bedürfnissen genügt – und neu über eine Brasserie und ein integriertes Grillangebot verfügt. Für die neue Brasserie wurden die ehemaligen Büroräumlichkeiten im Villa-Obergeschoss genutzt und mittels Flachdachaufb au (üb er dem Verb indungsteil zwischen Villa und «Zic Zac») ergänzt. Die Brasserie trägt den Namen «Sans Souci» des ehema-


5 Umbauen Gastro-Welt Zic Zac, Basel

1. OG

EG

UG

■ Phase 1 Umbau ■ Phase 2 Renovation ■ Phase 2 Neubau

ligen Villa-Restaurants und konnte am 18. Oktober 2016 die oÿ zielle Erö° nung feiern. Aufgabenstellung und Herausforderung

Dabei war während des ersten Eingri° es im Jahr 2013 noch nicht absehbar gewesen, ob und wie viele weitere Massnahmen hinzukommen würden bzw. dass daraus insgesamt ein über drei Jahre dauernder Gesamtumbau werden würde. Und darin lag auch aus heutiger Sicht, also rückb lickend, die planerische Herausforderung, eine Gesamtkonzeption nicht von Beginn weg entwickeln zu können. Gleichsam sollte darin, wie sich später herausstellte, aber auch eine Chance liegen: Mit den weiteren Eingri° en und planerischen Überlegungen, mit den Anpassungen für Raumstruktur, Raumab folge, Verkehrsfläche usw. taten sich neue Möglichkeiten auf, insb esondere aber ö° nete es im Verlauf dieses anspruchsvollen (da nicht von Anfang an überschaubaren) Umbauprozesses den Zeitraum für Impulse: das vorhandene Gastro- bzw. Betriebskonzept zu überdenken, ebenfalls neu anzupassen, zu optimieren sowie Ideen der

Erneuerung aufzugreifen und neue Ideen anzudenken. Insgesamt drei Eingri° e bzw. drei Etappen führten zur in neuem Glanz erstrahlenden Gastro-Welt. Bei allen drei galt es, die Eingri° stiefe genau auszuloten und die heutigen betriebs- bzw. sicherheitstechnischen und betriebsorganisatorischen Anforderungen zu erfüllen sowie gestalterisch zu schärfen. Als Erstes erhielt der Biergarten eine neue Aussen-Bar. Als Zweites wurde das eigentliche «Zic Zac» total renoviert und der Wunsch eingefordert, die Galerie über dem grossen Saal im Längsgebäude auch von der Villa her zugänglich zu machen, damit der Betrieb noch variab ler b zw. flexib ler funktioniert. In dieser Planungsphase manifestierte sich auch der zukünftig dritte Eingri° : einen autarken Gastro-Bereich im Ob ergeschoss der Villa anzulegen, der das «Zic Zac» um ein köstliches Angebot erweitert: die Brasserie Sans Souci. Doch wie erweitern, ohne an den b estehenden Komplex anzubauen? An dieser neuralgischen Entwurfsstelle behauptete sich die Lösung eines zentralen Foyers, in dem die Besucher empfangen und in Umbauen 2017

Im Villa-Erdgeschoss befindet sich das eigentliche Restaurant Zic Zac mit angrenzendem Biergarten, im Längsgebäude der grosse Saal mit dazugehörender Galerie.


6 Umbauen Gastro-Welt Zic Zac, Basel

Die gestalterische Essenz bilden Reminiszenzen an die 50er- und 60er-Jahre.

Unter alten Platanen können in einem der schönsten Biergärten im Raum Basel bis zu 300 Gäste Platz nehmen. Dazu gehört auch eine Aussen-Bar.

Rock, Burger und Drinks Seit über 21 Jahren versteht sich das «Zic Zac» als Label und Synonym für Rock, Burger und Drinks – mit musikalischer Untermalung im Stil der 60erbis 80er-Jahre des vorigen Jahrhunderts – für eine kunterbunte Gästeschar aller Altersstufen. Die Raumverhältnisse lassen eine variable Bespielung

verschieden grosser Anlässe, diverser Vorlieben und Festivitätsstile zu – Bankette mit weissen Tischtüchern ebenso wie schweisstriefende Wände bei «Guggen»-Konzerten. 1995 feierte das «Zic Zac» Premiere, nachdem im Villa-Erdgeschoss das ehemalige Restaurant Sans Souci (dessen Name nun für das neue Restaurant gebraucht wird) umgebaut worden war.

Umbauen 2017


7 Umbauen Gastro-Welt Zic Zac, Basel

die entsprechenden Gastro-Bereiche verteilt werden können. Das in seiner Gestaltung neutrale Erschliessungselement positioniert sich zwischen dem Längsgebäude und der Villa; es präzisiert und optimiert die Raumaufteilung, klärt die Wege, führt hoch in die neue Brasserie – die mithin auch das bestehende Flachdach für sich in Anspruch nimmt. Die neue Brasserie verscha˜ t sich so die besondere, im Kontext logische Position; sie erscheint dort optisch als Vermittler zwischen den b eiden Bestandsb auten, zwischen Längsgeb äude und Villa, und gleichsam akzentuiert sie das Neue, ohne prätentiös zu sein. Vielmehr scha˜ t dieser Aufbau mit seiner eigenwilligen Stützenstruktur (siehe «Zoom» – Dritter Eingri˜ : Umbau Villa und Aufstockung «Zic Zac» für die neue Brasserie Sans Souci), aber ruhigen Volumetrie den Spagat zwischen Eigenständigkeit und Einpassung in den Bestand. Diese duale Spannung findet sich in allen Etappen des Gesamtumbaus wieder. Ein Gesamtumbau, der erst rückb lickend einer ist. Ab er Superdraft Studio hat ein planerisches Sensorium bewiesen für

künftige Impulse innerhalb des (vage umrissenen) Umb auprozesses – denn erst so konnte dennoch eine in sich kompakte Gastro-Welt entstehen mit unterschiedlichen Bereichen, die über eine auf sich verweisende Erscheinung verfügen und gleichsam über eine di˜ erenzierte Ausgestaltung und Nutzung. Und erst so konnten neu angelegte, autark funktionierende Teilb etrieb e – zugunsten einer höheren Gastro-Substanz – funktionieren. Ein exemplarisches Beispiel für eine betriebliche, für eine innere Verdichtung, für eine Erweiterung innerhalb des vorhandenen Geb äudekomplexes und seines bestehenden Profils – und letztlich: ein Mehrwert auf verschiedenen Ebenen. Erster Eingriff: neue Aussen-Bar und Biergarten

Unter alten Platanen im Sommerhalbjahr können in einem der schönsten Biergärten im Raum Basel bis zu 300 Gäste Platz nehmen. Die dazugehörende Aussen-Bar war jedoch in die Jahre gekommen. Die geforderte permanente, langlebige Lösung bietet ein neuer Pavillon mit Ausschank. In seiner äusseren

Ansicht Nordost vor dem Umbau

Ansicht Nordost nach dem Umbau

Umbauen 2017

Das «Zic Zac» erhielt auch eine neue Gastro-Küche.


8 Umbauen Gastro-Welt Zic Zac, Basel

Das neue Restaurant gibt sich durch zwei vollständig verglaste, aufschiebbare Fronten sehr transparent.

Erscheinung «zitiert» er die Leichtigkeit des Stilmixes, der im Inneren des «Zic Zac» vorherrscht – mit einer off nen und ansprechenden Struktur. Formal nimmt der Pavillon das «Ab gerundete verschiedenster Elemente auf, die im Aussenraum Bestand haben, und weist umgekehrt der vorhandenen Begrenzungsmauer eine neue Dringlichkeit zu, da diese nun in ihrer geschwungenen Form die gesamte Anlage des Biergartens optisch zusammenhält. Decken- und Bodenplatte des Pavillons sind nicht kongruent, sondern zueinander verschob en. Beide defini ren einerseits den Bereich des Ausschankes, andererseits lösen sie die strenge Orthogonalität des Bestandes auf. Das Dachelement wurde als vorgefertigtes Bauteil auf die Baustelle geliefert, das Holz in der Untersicht ungestrichen gelassen. Die Farbe Grün dominiert die Pavillon-Erscheinung und verweist auf die bestehenden, ebenfalls grünen Dekors im «Zic Zac»-Inneren. Die Verwendung dieser Farbe unterstreicht aber auch die Positionierung des Pavillons im Geb äuderücksprung, dort, wo vorab auch die Innentoiletten renoviert und neu grün gestaltet wurden. Dadurch entsteht optisch eine Verbindung zwischen den beiden Infrastrukturen. Zweiter Eingriff: Umbau und Renovierung «Zic Zac»

Nach der Totalrenovation verfügt das eigentliche «Zic Zac» – das aus dem grossen Saal und der Galerie, aber Umbauen 2017

auch aus dem Restaurant im Erdgeschoss der Villa besteht – über eine modernisierte Haustechnik und über eine neue Gastro-Küche sowie neue Toiletten. Die Üb erarb eitung von Raumstruktur und Raumab folge präzisiert und optimiert den Betrieb und entflech et die Wege des Personals und der Gästeschar. Die betrieblichen Abläufe und Produktionsprozesse erfüllen die heutigen sicherheitstechnischen Anforderungen (etwa an Brandschutz, Barrierefreiheit usw.). Die gestalterische Essenz bilden Reminiszenzen an die 50er- und 60er-Jahre des vorigen Jahrhunderts, die sich in ihrem Ausdruck dem «Shiny Groove» jener Zeit verpflich et fühlen. Verschiedene Accessoires dekorieren das «Zic Zac» im Rockgarden-Flair, das den Rock ’n’ Roll in den Fünfzigern und die Beatmusik in den Sechzigern optisch vertritt. Der b estehende Stilmix wird ausgeb aut – und die Farbe Grün gelangt bei der Raumgestaltung ebenfalls (wieder) zum Einsatz. Dritter Eingriff: Umbau Villa und Aufstockung «Zic Zac» für die neue Brasserie

Das neue, zentral positionierte Foyer organisiert auch die Erschliessung, die dem neuen GastroBereich andient bzw. seinen Zutritt gewährleistet. Folglich erstreckt sich die Brasserie Sans Souci über das b estehende Flachdach, das neu als Beletage fungiert; zudem besetzt sie das Villa-Obergeschoss, in dem zuvor Büroräumlichkeiten untergeb racht


Grundriss Erdgeschoss

GSPublisherEngine 4.5.81.26

Grundriss Obergeschoss

GSPublisherEngine 4.5.81.26

Das gesamte Umbauprojekt ist ein exemplarisches Beispiel für eine Erweiterung innerhalb des vorhandenen Gebäudekomplexes und seines bestehenden Profils.

Umbauen 2017


10 Umbauen Gastro-Welt Zic Zac, Basel

Die violette Tapete in royalem Touch erinnert an kaiserliche Dinierzimmer.

Die kompakte Gastro-Welt besteht aus unterschiedlichen Bereichen, die 체ber eine auf sich verweisende Erscheinung verf체gen.

Holzvert채felungen im unteren Bereich der W채nde, die bei der alten Villa abgebaut wurden, verkleiden die Bar der Brasserie.

Umbauen 2017


11 Umbauen Gastro-Welt Zic Zac, Basel

Schnitt

waren. Das neue Restaurant gib t sich durch zwei vollständig verglaste, aufschieb b are Fronten sehr transparent, gleichwohl entstehen für die Gäste einzelne «Ab teile» zwischen den differenziert gesetzten und mit unterschiedlichen Durchmessern ausgestatteten Stützen. Ein Filter, damit die Gäste sich nicht gänzlich ausgestellt fühlen. Je nach Blickwinkel ergibt sich durch die unregelmässige Stützen-Setzung ein Spiel unterschiedlicher Wahrnehmungen – vermeintliche Verdoppelungen derselb en Stütze genauso wie eine Art «Baumreihe» hinter Glas, woraus sich eine optische Anlehnung an das Baumgrün des anliegenden Basler Verkehrsgartens ableitet. Auch Lamb ris (Holzvertäfelungen im unteren Bereich von Wänden), die bei der alten Villa abgebaut wurden, verkleiden die Bar der Brasserie. Auch bei den Stützen zeigt sich das Spielerische, das im Gestaltungskonzept mitschwingt und mit dem Superdraft-Studio immer wieder auf die 50er- und 60er-Jahre verweist. Die jeweilige Positionierung einer einzelnen Stütze entspricht den Refrain-Noten und den dazugehörenden Taktstrichen eines Songs der US-amerikanischen Sängerin und Songwriterin Peggy Lee. (Ein Song aus dem Jahr 1952, der – ja, natürlich! – den Namen «Sans Souci» trägt.) Die Stützen kontrastieren sowohl die einfache Volumetrie des Flachdachaufbaus wie auch das ruhige Ambiente im Innern des

Lokals. Dieses heb t sich scheinb ar optisch von der Innenraumgestaltung des «Zic Zac» ab und verfügt nur auf den ersten Blick über eine gemässigte Ausgestaltung. Zwar dämpft das dunkel gebeizte Eichenparkett den Raum und vermittelt eine grundwarme Atmosphäre, erinnert die violette Tapete in ihrem royalen Touch an kaiserliche Dinierzimmer. Jedoch zwinkert die Tapete in Gestalt von jeweils zwei aufgedruckten Tierfiguren – Hase und Igel – dem Gast beim Nähertreten zu. Die beiden sind es nämlich, die sich aus der Nähe mit Smoking und Fliege zeigen. Und das in unterschiedlichen Positionen – mal distinguiert und aufrecht neb eneinander, mal herumgaukelnd, mal bockspringend übereinander. Das kann durchaus als wundervolle Persiflage auf die gehobene Klasse, als Bruch mit Konventionen, mit dem sittlichen Benehmen in einer steifen Ab endgesellschaft, verstanden werden. Und in diesem übertragenen Sinn ergänzt das «Sans Souci» (mit diesem Wanddekor) das «Zic Zac» und seine Schwingungen des Rock ’n’ Roll, seine Emotionen, seine Explosionen – laut, wild, rebellisch. Die zuständigen Architekten vom Büro Superdraft Studio bezeichnen das «Sans Souci» nicht zufällig als «leise schreiendes Restaurant». Ein surreal anmutendes Zitat, das sowohl zum gesamten Ambiente wie auch zu Igel und Hase in Abendgarderobe passt. Die «tierisch-surrealen» Motive hat übrigens das Tatin Design Studio in Basel entwickelt. ●

Bautafel Bauherrschaft

Kohler & Fritsche Immobilien AG Architektur

Superdraft Studio GmbH SIA Statik

Fuhrer Werder + Partner AG, Basel und Zeuggin Ingenieure GmbH, Basel HLKS

HeiVi AG, Basel Elektroplanung

Etavis AG, Basel Gastronomiefachplanung

GaPlan GmbH, Würenlingen

Die Fassadengestaltung ist angelehnt an den Song «Sans Souci» von Peggy Lee.

Umbauen 2017


12 Umbauen Schul-Mensa, Eicklingen (D)

Beim Umbau von Klassenräumen in eine Schul-Mensa in Eicklingen (D) folgt die Akustikdecke der Neigung des Pultdaches.

Beton-Optik in der Schräge

gun. «Opus» aus der OWAconsult collection

ist eine akustisch wirksame mineralische Deckenplatte, die digital in Sichtb etonoptik b edruckt ist. Das Designer-Team liess sich von moderner, häufig aber sehr «schallharter» Beton-Architektur inspirieren und kreierte ein System mit quadratischen Platten und verdeckter Unterkonstruktion für die Montage als «schallweiche» waagerechte Akustikdecke. In dieser Form sind seit der Einführung von «Opus» eine Reihe anspruchsvoller Projekte verwirklicht worden. Jüngstes Beispiel ist der Umb au eines ehemaligen Klassentraktes der Grundschule Eicklingen (D) in eine Mensa. Hier wurde statt der Quadrate ein längliches Plattenformat verwendet und statt der verdeckten eine teilweise sichtbare Unterkonstruktion.

Vor allem aber realisierte man angesichts der b esonderen Umstände keine waagerechte, sondern eine der Neigung des Pultdaches folgende schräge Akustikdecke. Wo vorher in einem wenig spektakulären Flachb au mit Satteldach verschiedene Klassenzimmer der Grundschule Eicklingen untergeb racht waren, entstanden mit dem Umb au ein rund 250 m² grosser Speisesaal für bis zu 140 Kinder, ausserdem die Küche und die Essensausgab e sowie in einem zusätzlichen Anb au neue Technikräume. Es wurde neben den Trennwänden auch das alte Satteldach zurückgeb aut, die Nordseite oberhalb des Ringankers aufgemauert und ein komplett neues Pultdach mit Zwischensparren-Dämmung aufgesetzt. Um ungünstige Schallverhältnisse und vor allem einen zu hohen Grundgeräuschpegel zu vermeiden, wurde der Einb au einer Akustikdecke vorgesehen. Die Sichtb eton-Optik der «Opus»-Deckenplatte passte sehr gut zum Gestaltungskonzept und konnte mit ihrer Schallab sorption auch raumakustisch überzeugen. Verwendet wurde eine neue Variante der Decke auf Basis des Systems 2p aus der OWAlifetimecollection. Statt der Quadrate wurden Langfeldplatten von «Opus» verwendet, die mit ihrem Format von 312,5 × 1200 mm eigentlich für die Wandbekleidung vorgesehen sind. Das System 2p wird auch halbverdecktes System genannt, weil die Tragprofile sichtb ar b leib en, die Aussteifungsprofile jedoch im eingeb auten Zustand nicht mehr zu sehen sind. Ɂ owa.de Detail des halb verdeckten Systems 2p: rechts ein sichtbares, aber mit seiner verzinkten Oberfläch optisch sehr unauffälliges Tragprofil. Quer im Bild verlaufen die Schattenfugen, hinter denen sich die nicht sichtbaren Aussteifungsprofile befinden

Wo vorher verschiedene Klassenzimmer der Grundschule untergebracht waren, entstand durch den Umbau ein rund 250 m2grosser Mensa-Raum.

Bilder: OWA

Umbauen 2017


13 Umbauen Produkte und Anwendungen

Keller Treppenbau prüft jeweils die Umbausituation im Zusammenhang mit der Treppenanlage und zeigt danach Möglichkeiten auf.

Beim Treppenbau sind Materialkombinationen mit Massivholz und Edelstahl nicht mehr wegzudenken.

Jede Treppe nach Mass Jedes Haus ist eb enso individuell wie seine Bewohner und deren Geschmack. Deshalb produziert die Keller Treppenb au AG aus Schönb ühl Massivholztreppen in der Schweiz. Es wurden Treppenstudios eingerichtet, damit sich der Kunde besser mit dem Thema Treppen auseinandersetzen kann und die Vielfalt der Auswahlmöglichkeiten sieht. Materialkombinationen mit Massivholz

gun.

und Edelstahl sind nicht mehr wegzudenken. Auch Metall und Glas sind beliebte Materialien. Die Treppenanlage im Bild wurde an den Stil des Wohnraums angepasst, und alles b ildet nun optisch eine Einheit. Keller Treppenbau prüft jeweils die Umb ausituation im Zusammenhang mit der Treppenanlage und zeigt Möglichkeiten auf. Man stellt jede Treppe individuell nach Mass her und ist damit ein

idealer Ansprechpartner für diesen Umbaubereich. Interessenten können sich in einem der Treppenstudios in Schönbühl, Baden-Dättwil, Felb en-Wellhausen oder Nyon informieren. Zusätzlich hat das Unternehmen noch einen Standplatz mit Treppen- und Geländervarianten in der Bauarena in Volketswil und im stilhaus in Rothrist. Ɂ keller-treppen.ch


14 Umbauen Produkte und Anwendungen

Die in den Lichthöfen angelegten Kaskadentreppen verbinden Stockwerke miteinander und laden die Besucher zum Spaziergang durch die Ausstellung ein.

Neu- und Umbau des SabagHauptsitzes in Rothenburg verdoppeln die Ausstellungsfläche

Neues Gesamtbild als Einheit

Der Hauptsitz der Sabag Luzern AG in Rothenb urg, einem Unternehmen in den Bereichen Küche, Bad, Bodenbeläge und Baumaterialien, hat einen neuen und prägnanten Auftritt erhalten, der für die Besucher einladend und von der nahen Bahn aus interessant und edel wirkt. Ein Neubau neben dem bestehenden Ausstellungsgeb äude hat die b enötigte Verdoppelung der Ausstellungsfläch n ermöglicht und konnte unabhängig vom laufenden Tagesgeschäft erstellt worden. Nach Bezug des Neub aus ist das b estehende Geb äude umgeb aut und sind die Trakte zusammengeführt worden. Durch die gewählte Etappierung von Neu- und anschliessendem Umbau wurde

gun.

Das Ausstellungsund Verwaltungsgebäude in Rothenburg.

die laufende Geschäftstätigkeit so wenig wie möglich beeinträchtigt. Horizontale mit hellen Keramikplatten verkleidete Bänder umspannen den Neubau wie auch das bestehende Gebäude und lassen so den gesamten Komplex als neue Einheit in Erscheinung treten. Neu sind die Geschosse als grosse, zusammenhängende Flächen konzipiert. Die b estehenden Zwischengeschosse wurden ab geb rochen. Dadurch wurden einerseits die nötige Flexibilität im Ausstellungsbereich und andererseits die heutigen Anforderungen an das hindernisfreie Bauen erreicht. Die drei präzise gesetzten, grosszügigen Lichthöfe ermöglichen trotz grosser Geb äudetiefen einerseits eine natürliche Belichtung der Ausstellungsräume im Inneren und andererseits gezielte Querb ezüge zwischen den verschiedenen Ab teilungen. Gleichzeitig verb inden die in diesen Lichthöfen angelegten Kaskadentreppen Stockwerke miteinander und laden die Besucher zum Spaziergang durch die Ausstellung ein. Als Totalunternehmer fungierte die Schmid Generalunternehmung AG, Ebiko, und den Architekturauftrag hatte die Meletta Streb el Architekten AG, Luzern. Ɂ sabag.ch

Umbauen 2017


Argotex. HPL +Textil

Insel 384 TS tectr Argotex Dentelle I Fronten 384 TS tectr 0.9 mm I Rückwand 218 TS tectr

argotex. die anforderungsreiche und gleichzeitig sehr spannende Materialkombination von HPL und Textil charakterisieren den einzigartigen Charakter von Argotex. Ob originell und ausdruckstark oder künstlerisch dezent, bei diesem exklusiven Spezialprodukt eröffnen sich neue und vielfältige gestalterische Möglichkeiten im Innenausbau. Ausgerüstet mit dem antibakteriellen Hygieneschutz von Sanitized ®.

Argolite AG HPL Werk 6130 Willisau www.argolite.ch


16 Umbauen Produkte und Anwendungen

Flachdecken müssen nach einem Umbau oft mehr aushalten als vorher. Deshalb sind leistungsfähige Lösungen gefragt.

Flachdecken – wieder fit für neue Aufgaben

gun. Soll der Durchstanzwiderstand einer Flachdecke erhöht werden, geht ein System weiter als alle anderen: Rino, ein Produkt der F. J. Aschwanden AG. Das auf Stahlb ewehrungen spezialisierte Unternehmen aus Lyss hat mit diesem Produkt sein Angebot jüngst erweitert.

Durchstanzwiderstand einfach erhöht

Eines der neuen Produkte heisst Rino Bar. Mit Stahlstäb en erhöht es den Durchstanzwiderstand von Flachdecken um bis etwa 40 Prozent. Anders als Rino Exo, das eine Widerstandserhöhung bis etwa 100 Prozent erreicht, führt es zu keiner Volumenänderung. Beide Lösungen sind vorgespannt, übertragen Kräfte also optimal. Ein weiteres Merkmal: Dank der fl xiblen Montage können Armierungseisen umgangen werden. Stützen nachträglich verstärkt

Rino Exo garantiert einen hohen Durchstanzwiderstand.

Mit der nächsten Neuerung erweitert Aschwanden den Einsatzb ereich. Rino Axial ertüchtigt Stützen, die Defizi e in der konstruktiven Durchbildung aufweisen, durch Verstärkungsringe, die um die Stütze gelegt werden. Nach der Montage werden die Ringe mit Beton oder Brandschutzplatten ummantelt und sind so unsichtbar. Stefan Walt, Verantwortlicher

b ei Aschwanden für die Rino-Produkte: «Kombiniert man die Rino-Produkte mit Axial, kann man konstruktiv an die Grenzen des Möglichen gehen.» Bereit für die Anforderungen von heute

Wer benötigt solche anspruchsvollen Lösungen? Stefan Walt erklärt: «Umnutzungen werden in den Städten immer häufiger. Allerdings sind manche Gebäude mit Flachdecken 50 Jahre alt. Gleichzeitig entwickeln sich die Normen weiter.» Vor diesem Hintergrund hat Aschwanden ein weiteres Produkt entwickelt: Rino Flex erhöht die Biegebewehrung, wenn diese im Stützenbereich zu kurz oder zu kurz gestossen ist. Das Prinzip funktioniert. Geprüft und ständig weiterentwickelt

Das Produkt, das am längsten im Einsatz steht, ist Rino Exo. Die Stahlpilze bieten unschlagb are Leistungswerte und können auf verschiedene Arten montiert werden. So ist Rino für viele Anforderungen bereit. Exo wurde anhand von Kundenrückmeldungen weiterentwickelt. «So wissen wir», sagt Alex Frei, Managing Director b ei Aschwanden, «dass wir ein Produkt anbieten, das für unsere Kunden relevant ist.» Ɂ aschwanden.com

2 1

1 Bewährte Verstärkung der Biegezugbewehrung: Rino Flex. 2 Flexible Anordnung, dezente Montage: Rino Bar.

3

Umbauen 2017

3 Nachträgliche Ertüchtigung von Stützen: Rino Axial.


17 Umbauen Produkte und Anwendungen

Beton-Fertigelemente können für Um- oder Neubauten punktgenau geliefert werden.

Lifestyle mit urbanem Charakter Vorher – die schwach eingefärbte Beton-Fertigtreppe. Nachher – die mit Faceal Beton Ciré veredelte und geschützte BetonTreppe.

Mineralische Oberfläch n verleihen moderner Architektur eine ganz spezielle Ausdruckskraft und aussergewöhnliche Optik. Hochwertig ausgeführter Sicht-Beton hat hier seinen festen Platz in der Auslob ung eines zeitgemässen Raum- und Fassaden-Designs. Eine professionelle Lösung sind dabei Beton-Fertigelemente. So werden b eispielsweise Beton-Treppen in Um- oder Neubauten punktgenau geliefert, entweder unb ehandelt im typischen Beton-Grau oder individuell eingefärbt. Eine weitere Möglichkeit ist die b auseitige Ob erfläch nb ehandlung. Für Beton-Böden sind das beispielsweise in puristischer Anmutung Beton-Ciré-Applikationen. gun.

Authentisch veredelte Beton-Böden

Faceal-Beton-Ciré-Applikationen interpretieren Beton auf vielfältigste Art und Weise – vom puristischen Design bis zu

lebhaften Oberfläch nbildern und schaffen nicht nur eine «cooles» Aussehen, sondern eb enso eine strapazierfähige veredelte Oberfläche. Die typische, charakteristische Beton-Optik b leib t dab ei unverändert, und die Oberfläch nveredelung stellt zudem noch eine wirtschaftlich interessante Alternative dar. Ein Beispiel sind Betonfertigtreppen, die bereits werkseitig schwarz eingefärbt sind. Doch in der Praxis kommt es vor, dass Intensität und Homogenität des Farb tons nicht den Vorstellungen des Bauherrn entspricht. Die bauseitige Applikation des Faceal-BetonCiré-Systems kann dies nachhaltig und im Vergleich dazu mit üb erschaub arem Aufwand sicherstellen. Mit einem dreistufig n Systemaufbau wird diese einzigartige Optik realisiert: Zunächst tragen die PSS-Spezialisten die imprägnierende Pigmentierung auf, Umbauen 2017

in diesem Fall im Farb ton Schwarz mit relativ hohem Deckungsgrad. Darauf wird der Wasser und Öl abweisende Oberfläch nschutz aufgebracht. Abschliessend ergänzt die Refresh-Nutzschicht den Systemaufbau. Letztere wird im Rahmen der Unterhaltspflege immer wieder aufgefrischt. Die Vorteile dab ei: Die Ob erfläche zeigt sich ab rieb - und kratzb eständig, oleo- und hydrophob, ist darüber hinaus leicht zu reinigen und b ewährt sich im Alltag als pflegeleich . Faceal Beton Ciré veredelt den Boden authentisch in jedem gewünschten NCS- und RAL-Farbton. Es besticht durch seine zeitlose, edle Optik und verleiht dem Boden UnikatCharakter. Somit erhalten Architekten und Bauherren im Umgang mit dem Baustoff Beton eine b esondere Möglichkeit der Gestaltung. Ɂ pss-interservice.ch


18 Umbauen Produkte und Anwendungen

Beim Umbau des Zürcher Hotels Storchen war von den Handwerken gute Qualität in hohem Tempo gefordert.

Optimale Bedingungen ermöglichen hohes Tempo

Hotelumbau in Rekordzeit

Eine verlorene Wette ist ärgerlich. Nicht im Fall des Umbaus des Traditionshauses Hotel Storchen in Zürich. Für einmal dürften auch die «Verlierer» zufrieden zu sein. Das 4-SterneHotel Storchen, mitten in der Altstadt von Zürich gelegen, hat eine jahrhundertealte Tradition. An-

gun.

fang Jahr sollte es zum 5-SterneHaus umgeb aut werden – und das in möglichst kurzer Zeit, um Gästen und Angestellten eine lange Schliessung zu ersparen. Sechseinhalb Wochen: Das war die äusserst amb itionierte Vorgab e für die Projektleiter der P. Meier & Partner AG in Erlenbach

und Zürich. Wie sie die nahezu unlösbare Aufgabe angepackt haben, zeigte sich bei einem Besuch auf der Baustelle. Hotel Storchen als Bienenhaus

Anfang Januar. Draussen liegt Schnee, die Temperaturen knapp unter null. Drinnen ist es dank Krüger-Bauheizungen angenehm warm. Die Szenerie gleicht einem Bienenhaus: Insgesamt 350 Handwerker arbeiten heute im Schichtbetrieb von 6 bis 23 Uhr. Während die einen noch mit dem Ab b ruch b eschäftigt sind und Leitungen demontieren, errichten andere unmittelbar daneben bereits neue Mauern. So knapp wie die Zeit ist bei diesem Umbau auch der Platz. Das Material für die neuen Installationen wird deshalb in einer Lagerhalle so weit wie möglich für den Einb au vorb ereitet. Dort hat jedes Hotelzimmer seine markierte Fläche, von der das Material exakt auf den Montagezeitpunkt hin ins Hotel geliefert wird. Klima und Wette

Das enge Programm und die minutiöse Planung werden auch im Büro-Container auf der «Storchen»-Baustelle deutlich: Umbauen 2017


19 Umbauen Produkte und Anwendungen

Nachts fiel die Temperatur auf bis zu minus 15 Grad. Dank der Bauheizungen erreichte man Temperaturen, die für die Handwerker angenehm waren und die Arbeit mit gewissen Baustoffen überhaupt erst möglich machten.

An der Wand hängen meterlange b unte Tab ellen. «Hier ist auf die Stunde genau geplant, wer was macht», erklärt Pedro Meier, Inhab er des Architekturbüros P. Meier & Partner AG. Für ihn ist klar: «Wir verlangen viel von den Handwerkern: gute Qualität in hohem Tempo. Das funktioniert nur, wenn wir ihnen im Gegenzug optimale Bedingungen b ieten.» Zu diesen Bedingungen zählt Pedro Meier das Klima. «Wir hatten die Fenster rausgerissen und in der Nacht zwischen 10 und 15 Grad minus: So konnte natürlich niemand arbeiten.» Dank Krüger-Bauheizungen erreichte man Temperaturen, die für die Handwerker angenehm waren und die Arbeit mit gewissen Baustoff n üb erhaupt erst möglich machten. Ein Hotel innerhalb von sechseinhalb Wochen umzub auen, ist fast nicht machb ar, sagten Zweifl r zu Beginn des Projekts. Die Krüger-Spezialisten halten dagegen und setzen als Wetteinsatz einen Sprung in die eiskalte Limmat. Die Wette gilt, und der Ehrgeiz ist geweckt. «Die Herausforderung liegt auch für uns in der kurzen Bauzeit und den entsprechend langen Arbeits-

tagen», sagt Daniel Acklin, Leiter der Krüger-Niederlassung Dielsdorf. Es müsse gewährleistet sein, dass die Heizungen immer in Betrieb sind und der 24-StundenPikettdienst im Notfall möglichst rasch vor Ort sein kann. Krüger wolle auch hier einen Superjob machen. «Nicht nur, weil wir auf einen Sprung in die Limmat verzichten wollen, sondern weil auch die Bauleitung Grossartiges leistet. Wir sind stolz, bei diesem Umbauen 2017

Prestige-Umb au als Heizpartner dab ei sein zu dürfen.» Folgende Geräte waren im Einsatz: – 1 Heizung OH-200.8, 200 kW – 1 Heizung OH-150.2, 150 kW – 1 Heizung OH-110.8, 100 kW – 2 Tanks à 1000 Liter Handwerker und Krüger-Spezialisten haben gezeigt, was sie können, und in Rekordzeit das Hotel Storchen mit seinen 35 Zimmern umgebaut. Ɂ krueger.ch


20 Umbauen Produkte und Anwendungen

High Pressure Laminate ist ein plattenförmiges, konstruktives und widerstandsfähiges Oberflächenmaterial für den hori ontalen oder vertikalen Einsatz mit dekorativer Individualität.

High Pressure Laminate beim Umbau

Eingebaute Funktionalität Das Ob erfläch nmaterial High Pressure Laminate (HPL) von Argolite wird grundsätzlich in zwei Kategorien unterteilt: HPL 0,9 mm, mit dem ein b elieb iger Träger b elegt werden kann. Und HPL Kompakt, das mit einer Dicke von 2 bis 30 mm selbsttragend ist. In diesen beiden Kategorien sind für die verschiedenen Anwendungsgebiete entsprechende Produkte erhältlich. Nicht nur im Neubau, sondern gerade auch bei Renovationen und Umbauten bietet HPL äusserst interessante Möglichkeiten. Die Platten können nämlich auf das bestehende Untergrundmaterial geklebt werden. Somit können Kosten, b eispielsweise für die Entfernung b estehender Wandverkleidungen, verhindert werden. Dadurch, dass HPL in fünf verschiedenen Formaten angeboten wird, kann sich das neue Erscheinungsbild sehr fugenarm präsentieren. HPL setzt sich aus 70 Prozent Papier und 30 Prozent Harzen zusammen. Diese Zusammensetzung ermöglicht eine b edenkenlose Entsorgung der emissionsfreien Laminate. Früher war HPL üb ergreifend als Kunstharzplatte b ekannt. HPL muss die Vorgaben der EN 438 erfüllen, das heisst mehr als 20 Merkmale aufweisen. Die wichtigsten Eigenschaften sind: gun.

Für die Stehbar wurden ArgotexSchichtstoffplatten verwendet.

Umbauen 2017


21 Umbauen Produkte und Anwendungen

Leb ensmitteln oder b ei der Entsorgung, keine Chance. Zu dem können bei HPL von Argolite einige interessante Funktionen mit eingebaut werden: – Antibakteriell Sanitized – Einsatz bei erhöhten Temperaturschwankungen – Beschreibbarkeit – Magnetisch – Dampf/Nässetauglichkeit Freie Kombination von Dekor und Oberfläch

– Stossfest – Abrieb- und kratzfest – Lichtbeständig – Beständig gegen Chemikalien – Hitzebeständig bis 180 °C – Hygienisch – Lebensmittelecht Weiter ist HPL b eständig gegen Feuchtigkeit, schmutzunempfind lich, antistatisch und leicht zu reinigen. HPL ist mit all seinen Eigenschaften vielen anderen Oberfl chenmaterialien weit üb erlegen. Objekte wie Spitäler, Heime oder Schulen statten ihre Räumlichkeiten und Möbel vielfach mit HPL aus. Es ist im öff ntlichen und privaten Alltag vielfältig einsetzb ar und ideal zur wirkungsvollen, langlebigen und erstklassigen

Gestaltung von Oberfläch n. Typische Einsatzbereiche sind: – Objekt-Innenausbau – Möbelfabrikation – Küchen- und Sanitärmöbelbau – Türenfabrikation – Labor- und Ladenbau – Ausstattung Nasszellenbereich – Wandverkleidungen – Theken – Balkongeländer-Füllungen – Unterstände Das Material an sich bietet bereits von sich aus hohe hygienische Eigenschaften. Seit einiger Zeit jedoch fügt Argolite dem ob erfläch nb ildenden Melaminharz Silber-Ionen von Sanitized hinzu. Somit haben Bakterien, ohne Einschränkungen b eim Einsatz mit

HPL von Argolite zeichnet sich durch seine hohe Dekorvielfalt aus, die frei mit den Oberfläch n kombinierbar ist. Die Oberfläch nstruktur (Hochglanz HG, raumatt RM, Pictura PI usw.) entsteht durch das Strukturgeberblech, das seine Beschaff nheit b eim Pressvorgang dem HPL-Material üb ergib t. Die Wahl der Ob erfläche hängt vom Einsatzgebiet bzw. dem damit verbundenen Reinigungsaufwand des Produkts und dem persönlichen Geschmack ab. Wer noch höhere ästhetische Ansprüche an das Produkt stellt und seiner Individualität freien Lauf lassen möchte, kommt auch auf seine Kosten: Nebst der Standard-Kollektion führt Argolite die Sortimente Naturfaser, Argotex und Argoprint. Ɂ argolite.ch

Kompaktplatten können mit vier verschiedenen Kernfarben (Weiss, Hellgrau, Braun und Schwarz) hergestellt werden. In diesem Fall werden keine Kanten angbracht, und die Kernfarbe kann somit zum DesignAspekt werden.


Kein Märchen! Wir lassen Ihre Fassadenträume Wirklichkeit werden. Seit über 50 Jahren beraten wir vollumfänglich auf den Gebieten Aussenwärmedämmsysteme, Verputz und Farben. Dabei haben wir den Anspruch, höchste Qualität zu liefern und stets die beste Lösung zu finden. Fragen Sie gerne nach – wir erzählen Ihnen alles, was Sie über Fassaden wissen möchten. Nur keine Märchen.

greutol.ch


23 Sanieren Übersicht

24 Neue Direktion, Köln (D) Der ehemalige Verwaltungssitz der «Königlichen Eisenbahndirektion zu Cöln» wurde in den Jahren 1906 bis 1913 erbaut. Nun ist er umfassend saniert worden. Durch die Symbiose von Alt und Neu und die horizontale Bänderung des Daches ist ein neuer markanter Baustein innerhalb der Stadt-Silhouette entstanden.

NI

30 Kirche Dreifaltigkeit, Adliswil Die katholische Kirche Dreifaltigkeit in Adliswil, nach einem Entwurf von Architekt August Hardegger im neogotischen Baustil erbaut, wurde vollständig saniert. Dabei wurden insgesamt 15 verschiedene Arbeitsgattungen durchgeführt.

ERE N Umbauen 2017

S A


24 Sanieren Neue Direktion, Köln (D)

Der ehemalige Verwaltungssitz der Bahndirektion in Köln (D) wurde saniert und ist nun Hauptsitz der Europäischen Agentur für Flugsicherheit (EASA).

Markanter Baustein der Stadt-Silhouette von der «Servasgasse» und im Süden von der «Goldgasse». Der nördliche Bereich des Areals entlang des Konrad-Adenauer-Ufers wurde in den letzten Jahren erheb lich aufgewertet. Für den unmittelbar südlich angrenzenden Bereich besteht die Ab sicht, ein neues städteb auliches Ensemb le als Bürostandort zu entwickeln. Historische Entwicklung

Von Uwe Guntern (Redaktion), Jens Kirchner und Ralph Richter (Bilder) Luftbild des neuen EASA-Hauptsitzes am Rhein.

Die ehemalige Bahndirektion liegt am Konrad-Adenauer-Ufer vis-à-vis dem Rhein und in unmittelbarer Nähe zum Kölner Hauptbahnhof, zum Dom und zur Innenstadt. Es b estehen direkte Blickb eziehungen in Richtung Dom, Hohenzollernbrücke, auf das gegenüb erliegende Rheinufer und üb er den Rheinbogen hinweg bis zu den auf der anderen Rheinseite gelegenen Bürogeb äuden sowie der Messe Köln. Vom rechten Rheinufer aus gut sichtb ar stellt das Geb äude eine wichtige Landmarke innerhalb der Kölner Innenstadt dar. Umgrenzt wird das Grundstück von vier Strassen: im Osten (Rheinseite) vom «Konrad-AdenauerUfer», im Westen von «Am Alten Ufer», im Norden Umbauen 2017

Der ehemalige Verwaltungssitz der «Königlichen Eisenbahndirektion zu Cöln» wurde in den Jahren 1906 bis 1913 erbaut. Die repräsentative Architektur spiegelt das Selbstbewusstsein und den hohen gesellschaftlichen Stellenwert des Eisenb ahnwesens zur damaligen Zeit. Das ursprüngliche Bestandsgebäude im neoklassizistischen Stil besass eine massive Ausstrahlung und findet seine gestalterische Entsprechung im klassizistischen Schlossbau. Sein Mansarddach, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, prägte die Rhein-Silhouette der Domstadt massgeb lich. Beim Wiederaufb au in den späten 1940er-Jahren wurde jedoch nur ein Mansardengeschoss mit Flachdach aufgesetzt. Bis zum Jahr 2001 nutzte die Deutsche Bahn das Geb äude für die Verwaltung. Danach stand das Gebäude leer, da es für gängige und moderne Büronutzungen ungeeignet war. In den darauffolg nden Jahren fanden temporäre Veranstaltungen, Feiern, Ausstellungen und Filmarbeiten in den Räumlichkeiten statt. Nachdem HOCHTIEF Projektent-


25 Sanieren Neue Direktion, Köln (D)

Der Entwurf berücksichtigt den denkmalgeschützten Bestand sowie das historische Fassadenbild. Im umlaufenden Fassadenzwischenraum entstehen Balkone mit atmosphärischem Mehrwert und Panoramablick über die Stadt.

Umbauen 2017


26 Sanieren Neue Direktion, Köln (D)

Längsschnitt

wicklung GmbH die Immobilie 2011 erworben und den Umb au veranlasst hatte, b ezog im Juni 2016 die Europäische Agentur für Flugsicherheit das Gebäude als neuen Hauptsitz – die EASA-Direktion. Corporate Architecture – Dach als Logo

Der Entwurf berücksichtigt den denkmalgeschützten Bestand sowie das historische Fassadenbild und entwickelt eine zeitrichtige und moderne Lösung für das im Zweiten Weltkrieg zerstörte Mansarddach. Das neue Dach steht in seiner Gestalt bewusst im Kontrast zum historischen Bestand darunter. Durch eine Schattenfuge von der denkmalgeschützten Substanz getrennt, tritt die neue Fassade des Aufb aus als horizontal gegliederter, homogener und eigenständiger Körper dynamisch, elegant, transparent und modern in Erscheinung. Metallene Bänder umhüllen die insgesamt vier Dachgeschosse und zeichnen mit ihrer Neigung die historische Dachkontur nach, die lange Zeit die Rhein-Silhouette der Domstadt prägte. Die hinter den Bändern liegende Glasfassade folgt nicht der ursprünglichen Dachschräge, sondern steht orthogonal zu den Geschossplatten. Im umlaufenden Fassadenzwischenraum entstehen Dachterrassen mit atmosphärischem Mehrwert und einem Panoramablick auf die Stadt. Durch die Symb iose von Alt und Neu und die horizontale Bänderung des Daches ist ein neuer markanter Baustein innerhalb der Stadt-Silhouette entstanden, der das Kölner Rhein-Panorama weithin sichtbar prägt. Denkmal – Fassade

Um eine wirtschaftliche und zukunftsfähige b auliche Lösung zu find n, konnte von der historischen Geb äudekub atur neb en einzelnen Elementen aus dem Innenraum nur die äussere Fassade erhalten werden. Diese dient nach wie vor als statisch wirksame Aussenwand, in welche die Lasten aus den neuen Geschossdecken eingeleitet werden. Die denkmalgeschützte Fassade der unteren vier GeUmbauen 2017

schosse wurde gereinigt, aufgearb eitet sowie teilweise restauriert. Im Gegensatz zu dem zeichenhaften Dachaufbau sind die neuen Fenster in der historischen Fassade gestalterisch bewusst zurückhaltend ausgeführt. Sie entsprechen in ihren Abmessungen den ursprünglichen Fensterformaten, sind allerdings durch die umlaufende Schattenfuge klar als moderne Einbauten innerhalb der alten Öffnung n gestaltet und halten dabei respektvollen Abstand zum historischen Mauerwerk. Die Ausführung als Kastenfenster mit vorgesetzter Prallscheibe, dahinter liegendem Sonnenschutz und Fensterflügeln mit Dreifachverglasung stellt eine zeitgemässe, konstruktive Lösung dar, die den heutigen energetischen Ansprüchen und den hohen Schallschutz-Anforderungen gerecht wird. Fehlstellen in der Fassade, nach dem Krieg nur notdürftig restaurierte Fassadenab schnitte sowie noch vorhandene Schäden wurden soweit möglich erhalten und sollen auch weiterhin zeigen, dass es sich b ei dem Geb äude der ehemaligen Bahndirektion um ein Bauwerk mit Geschichte und entsprechenden Narben handelt. Die neue verputzte Westfassade «Am Alten Ufer» wird von vertikalen Fensterb ändern geprägt, die über alle Geschosse verlaufen. Dadurch steht sie im Kontrast zur horizontalen Ausrichtung des neuen Dachaufbaus und unterscheidet sich auch von der Lochfassade des denkmalgeschützten Bestandsgebäudes. Sie ergänzt die alte Substanz unaufdringlich, rhythmisiert die lang gestreckte Gebäudeseite und integriert unauffälligdie Lüftungsöffnung n der hinter der Fassade b efindlich n Technikb ereiche. Das historische Portal b lieb erhalten und wurde behutsam saniert. Denkmal – Eingang und Innenraum

Die ursprüngliche Vorplatzsituation am KonradAdenauer-Ufer war unverhältnismässig schmal, da das Gebäude sehr nah an der extrem stark frequentierten Verkehrsachse des Rheinufers gelegen ist. Um ein angemessen repräsentatives Entrée zu schaf-


27 Sanieren Neue Direktion, Kรถln (D)

Die imposante historische Eingangshalle wurde originalgetreu in den Neubau integriert.

Durch den Erhalt der originalen Bauteile wurde der Charme der ehemaligen Bahndirektion konserviert.

Umbauen 2017


28 Sanieren Neue Direktion, Köln (D)

Metallene Bänder umhüllen die insgesamt vier Dachgeschosse und zeichnen mit ihrer Neigung die historische Dachkontur nach.

fen, wurde der Zugang mit einer behindertengerechten Rampen- und Treppenanlage ergänzt. Zudem wurden die seitlich der bestehenden Zugänge liegenden Fenster zu bodentiefen Türöffnung n erweitert. Dank der verputzten Innenlaibungen als nachträgliche Zäsur ab lesb ar, vermitteln diese einen angemessen grosszügigen Zugang und b ringen viel Tageslicht in die dahinter liegende Halle. Die zusätzlichen Eingänge erlauben langfristig eine optionale Aufteilung in verschiedene Mietbereiche. Die imposante historische Eingangshalle wurde originalgetreu in den Neubau integriert. Im Innenraum wurden alle erhaltenswerten und denkmalgeschützten Bauteile vor Baubeginn aufgenommen und kartiert, b ehutsam ab geb aut, eingelagert und nach der fachgerechten denkmalpfleg rischen Restaurierung wieder an Ort und Stelle verbaut. Durch den Erhalt dieser Originale wurde der Charme der ehemaligen Bahndirektion konserviert. – Die schmiedeeisernen Geländer an den aufgehenden Treppen des historischen zentralen Treppenhauses sowie die Geländer um die ellipsoiden Lufträume im Bereich der zentralen Halle wurden eingelagert. Der Neubau wurde exakt entsprechend der historischen Einbaumasse des Geländers errichtet. – Eb enso wurden die halb runden Vollsteine des Treppenantritts im Erdgeschoss aus Weinb ergmarmor demontiert und wieder eingebaut. Die seitlichen Verkleidungen der historischen Treppe sowie die Abdeckungen wurden durch gleichen Marmor ersetzt. – Die Laibungen der umlaufenden Durchgänge in die zentralen Halle im Erdgeschoss sowie des grossen Portals im Bereich des Eingangsfoyers wurden demontiert und im Neubau an gleicher Stelle wieder eingebaut. – Die Formen der Stuckornamente an Deckenrandfriesen, an Hohlkehlen und unterhalb der Treppen-

läufe wurden mithilfe von Silikonkautschuk-Ab drücken gesichert und damit nach historischem Vorbild neu hergestellt und an ursprünglicher Stelle wieder verbaut. Die Sanierung und Instandsetzung, insbesondere die der Fassaden, der Eingangshalle und des Treppenhauses, erfolgte in enger, intensiver Zusammenarb eit mit dem Stadtkonservator der Stadt Köln unter Berücksichtigung der Vorgaben des Denkmalschutzes.

Die modernen, fl xiblen Büroflächen können vom Zellenbüro bis zum Business-Klub alle gängigen Arbeitsplatzkonzepte abdecken.

Interior Design – Himmel über Köln

Im Innern des Geb äudes sind off ne und flexib le Bürolandschaften entstanden, denen das von kadawittfeldarchitektur entwickelte Design- und Farbkonzept «Himmel über Köln» zugrunde liegt. Die Farb codierung der insgesamt sieb en Bürogeschosse folgt dem Leitb ild des «Himmels üb er Köln» bei einem Sonnenuntergang am Rhein. Jedes Stockwerk erhält, aus diesem übergeordneten Leitbild extrahiert, seine eigene Farbe, die sich in Wandfarbe, Teppich und Möbeldetails widerspiegelt. Die gepixelten Stockwerkanzeiger transportieren auf jedem Geschoss die Gesamtidee des Farbkonzeptes. Gleichzeitig werden – bezugnehmend auf die Aufgaben der EASA – grossflächige, in feine technische und dekorative Liniengrafi en übersetzte Abbildungen von Flugobjekten auf die Wände appliziert. Sie reichen vom kleinen Papierflieg r im Erdgeschoss über Ballons und Segelflieg r bis zum grossen Passagierflugz ug A380 im siebten Stockwerk. Die Wände der drei Innenhöfe werden mit einer grossflächig n Fotocollage bespielt. Sie zeigt, wer hinter der Europäischen Agentur für Flugsicherheit steckt: die 800 EAS-Mitarbeiter aus ganz Europa. Aus ihren Porträts setzt sich eine überdimensionale Europa-Karte zusammen, die sich über die drei Innenhöfe erstreckt. ● Umbauen 2017

Bautafel Bauherr HOCHTIEF Projektentwicklung GmbH, Niederlassung Rhein-Ruhr, Köln (D) Endinvestor Commerz Real AG, Düsseldorf (D) Nutzer: EASA – European Aviation Safety Agency, Köln (D) Architektur

kadawittfeldarchitektur, Aachen (D) in Arbeitsgemeinschaft mit Graf + Graf Architekten, Montabaur (D)


BLICKFANG BESCHICHTUNG BODENBESCHICHTUNGEN mit Sika® ComfortFloor Eine echte Alternative zu herkömmlichen Belägen. Sie eröffnen hinsichtlich Farbgestaltung und Anpassung an verschiedenste Untergründe neue Perspektiven. So lassen sich unterschiedlichste Raumgestaltungen nach modernsten Ansprüchen umsetzen – unabhängig von Form und Farbe. www.sika.ch

« Meine Küng Sauna

und ich: einzigartig.» MASSGESCHREINERT Jede Küng-Sauna ist ein Einzelstück. Sie wird mit Rücksicht auf Platzverhältnisse, Fenster, Dachschrägen und andere Gegebenheiten nach Mass gefertigt und perfekt in Ihren Wohnraum integriert.

Erleben Sie uns in Wädenswil auf 800 m 2 +41 (0)44 780 67 55 | kuengsauna.ch


30 Sanieren Kirche Dreifaltigkeit, Adliswil

Der Innenraum der Kirche Dreifaltigkeit in Adliswil wurde vollständig saniert. Dabei wurden insgesamt 15 verschiedene Arbeitsgattungen durchgeführt.

Katholische Kirche Dreifaltigkeit, Adliswil

Geglückte Sanierung des Innenraums Die katholische Kirche Dreifaltigkeit in Adliswil wurde nach einem Entwurf des Architekten August Hardegger im neogotischen Baustil gebaut. Sie wurde 1904 eingesegnet. 1978 wurde die Kirche saniert. Dabei wurde statt des ursprünglichen mineralischen Putzes ein organischer Putz verwendet. 1983 geriet das Innere der Kirche durch eine umfallende Kerze bei der Krippe in Brand. Die Wände wurden daraufhin gereinigt und gestrichen. In den vergangenen 30 Jahren setzten sich Russ und Schmutz an den Wänden ab, auch bildeten sich an vielen Stellen Risse. Aus diesem Grund entschied die Kirchenpflege, den Innenraum des Gotteshauses vollständig zu sanieren. Das Projekt wurde im Herbst 2015 von Falb riard Architekten AG in Zürich übernommen. Den Wänden wurden Prob en entnommen. Diese wurden in einem Labor analysiert. Die Denkmalpflege machte die Auflage, dass die Sanierung nur mit mineralischem Material durchgeführt werden darf, um den Originalzustand wiederherzustellen. Die Sanierungsarb eiten starteten im Juli 2016. Für die Arb eiten an den Wänden wurde Material der

gun.

Umbauen 2017


31 Sanieren Kirche Dreifaltigkeit, Adliswil

Greutol AG verwendet. Während vier Monaten wurden aufwendig Arb eiten im Kircheninneren durchgeführt. Dabei gab es mehrere Herausforderungen: – Die Risse an den Wänden waren viel tiefer, als zuerst angenommen wurde. – Es durfte keine Netzarmierung verwendet werden. – Der Putz mit den aufwendigen Ornamenten war lose und drohte herunterzufallen. Die hohlen Putzstellen mit Ornamenten wurden mit einem speziellen Injektionsverfahren hinterfüllt. Bei den konstruktionsbedingten Rissen musste der Putz seitlich je etwa 20 cm b is auf das Mauerwerk entfernt werden. Eine Stucanet-Putzträgerplatte wurde direkt auf dem Mauerwerk b efestigt. Sie hat die Funktion einer Riss-Entkoppelung. Danach wurde der GreoSan-Grundputz 0 bis 4 mm bündig auf den bestehenden Putz ausgeglichen. Weil die Denkmalpflege die Auflage gemacht hatte, ohne Gewebearmierung zu arbeiten, wurde der GreoSan-Basismörtel mit Fasern verstärkt und als Ausgleichsmörtel appliziert. Der Putz hat somit zwei Funktionen: als Armierung des Putzes sowie als Untergrund für den feinen Deckputz. Anschliessend wurde der GreoSan-Strukturputz Rustik fein mit einem Schwamm in zwei Arb eitsgängen aufgetragen und strukturiert. Ein zweimaliger Anstrich mit der Greutol-2-K-PuraSilikatfarbe rundete die Arbeit an den Innenwänden ab. Insgesamt wurden 15 verschiedene Arb eitsgattungen durchgeführt. Die Kirchenbänke und der Holzb oden unter den Bänken wurden ersetzt. Auch die gesamte Elektrik und die Beleuchtung sind neu. Das Beleuchtungskonzept sieht eine punktuelle Beleuchtung des Hochaltars, der Orgel sowie der Bilder und Statuen vor.

Der Innenraum des Gotteshauses wurde vollständig saniert.

Die Kirchenbänke und der Holzboden unter den Bänken wurden ersetzt.

Die hohlen Putzstellen mit Ornamenten wurden mit einem speziellen Injektionsverfahren hinterfüllt.

Bautafel Architekt und Bauleitung Falbriard Architekten AG, Adliswil Baumeister- und Gipserarbeiten Gipserarbeiten Gebr. Nötzli AG, Zürich Innere Malerarbeiten Hänggi Flückiger AG, Zürich

Ɂ greutol.ch

Umbauen 2017


32 Sanieren Produkte und Anwendungen

Der lebendige Terrazzo-Charakter, der durch das sichtbare Zusammenspiel von Granulat und Bindemittel entsteht, macht den Belag optisch unempfindlic gegen Schmutz und Verschleissspuren.

Die glatte, fugenlose Oberfläche erzeugt ein unvergleichliches Raumgefühl und inszeniert spannende Innenarchitektur, ohne zu dominieren.

Für die Sanierung älterer oder historisch bedeutsamer Objekte ist Rubolastic prädestiniert.

Fugenloser DekorbodenBelag

gun. Rub olastic ist der fugenlose, geschliff ne Gummigranulat b elag der Texolit AG. In der Stärke von 5 bis 8 mm wird hochwertiges, granuliertes EPDM mit Polyurethan geb unden und der so entstehende Belag in verschiedenen Arbeitsgängen geschliff n, gespachtelt und versiegelt. Das Resultat ist ein schöner, zähelastischer Bodenbelag, der den Gehkomfort textiler Bodenb eläge mit der Reinigungsfreundlichkeit und Hygiene gegossener Bodenbeläge ideal vereint. Im Gegensatz zu vielen gegossenen oder geklebten Bodenbelägen wirkt die geschliffene Ob erfläche leb endig und ansprechend. Als robuster und gleichzeitig sehr dekorativer Bodenb elag ist Rub olastic sehr vielseitig einsetzbar, sei es in repräsentativen öff ntlichen Bauten oder im Privatwohnungsbau. Durch die breite Farbpalette des Granulats sind Design- und Gestaltungsmöglichkeiten fast grenzenlos, ob uni oder mehrfarb ig. Dekor-Effek e wie Metalloder Holzspäne lassen sich planeben einarb eiten und b ieten zusätzliche Gestaltungselemente. Der Dekorbelag lässt sich auf nahezu jede tragfähige Unterlage verlegen und ist dank seinem Aufb au ein idealer Sanierungsb elag für alte und uneb ene Untergründe. Der Belag lässt sich sowohl

Umbauen 2017

in Trocken- wie auch in Nassb ereichen einsetzen und ist damit eine vielseitige Alternative zu anderen Bodenbelägen. Ob in Krankenhäusern, Büros, Schulungsräumen, Kantinen, Schulhäusern, Kirchen oder Museen – Rub olastic präsentiert sich hinsichtlich Funktionalität und Ästhetik gleichermassen üb erzeugend. Seine Ob erfläche verleiht jedem Raum einen besonderen Glanz. Sie bietet Schmutz und Staubpartikeln keinen Halt und ist deshalb ausserordentlich reinigungsfreundlich und hygienisch. Der leb endige Terrazzo-Charakter, der durch das sichtbare Zusammenspiel von Granulat und Bindemittel entsteht, macht den Belag optisch unempfindlich gegen Schmutz und Verschleissspuren. Gegenüber handelsüblichen Reinigungsmitteln, Lebensmitteln, Ölen und Fetten ist der Belag beständig. Besonders in Schulen sind unverwüstliche, langleb ige und reinigungsfreundliche Bodenb eläge gefragt. Vielfältige Variationsmöglichkeiten, hervorragende Schalldämmung und eine b esonders strapazierfähige Belagsoberfläche zeichnen den Bodenbelag aus. Durch Abschleifen und Neuversiegelung kann der Belag, ähnlich wie Parkett, regeneriert werden. Er ist zudem vollständig recycelbar. Ɂ texolit.ch


Anzeige

Kontrolliertes Lüften für ein rundum positives Raumklima. Ein gut kontrolliertes, gesundes Raumklima erfüllt gleich mehrere Aufgaben: Es fördert nicht nur das Wohlbefinden und die Leistungsfähigkeit, sondern schützt auch nachhaltig die Bausubstanz vor Feuchtigkeit und Schimmelpilzbefall. Damit die Lüftung von Gebäuden auch unter Energieaspekten überzeugt, bedarf es intelligenter Lösungen. Denn die konventionelle Fensterlüftung stösst hier an ihre Grenzen. Auch beim Einbruchschutz bietet der Einsatz kontrollierter Lüftungstechnik entscheidende Vorteile. Das Thema «bedarfsgerechte Lüftung mit Zusatznutzen» steht im Fokus der beiden neuen Wandlüfter von SIEGENIA, dem in unterschiedlichen Varianten erhältlichen AEROTUBE und dem Highend-Lüfter AEROVITAL ambience.

AEROTUBE: flexible Anpassung an die unterschiedlichsten Ansprüche Er ist kompakt, sieht gut aus, ist leicht zu bedienen und wird dank seines Systemaufbaus in diversen Varianten den unterschiedlichsten Anforderungen an die bedarfsorientierte Lüftung gerecht: der Wandlüfter AEROTUBE. Während die Ausführungen AEROTUBE DD 110 und DD 150 für die Zu- bzw. Abführung der Luft per Druckdifferenz sorgen, überzeugen die Aktivlüfter AEROTUBE WRG smart und AEROTUBE AZ smart durch ihre serienmässige WLAN-Funktion und die einfache Bedienung per Smartphone oder Tablet mit Hilfe der SI Comfort App. Je nach Bedarf gewährleistet der leistungsstarke Lüfter dabei solo oder im Duett stets ein gutes Raumluftklima sowie ein hohes Mass an Raumkomfort. Dank seiner formschönen, flachen Blende ist er optisch ausgesprochen dezent. Dieser Effekt lässt sich beim AEROTUBE DD 110 und DD 150 unterstützen, indem die Frischluft über einen Laibungskanal zugeführt wird. Angenehmer Nebeneffekt: In dieser Variante lässt sich darüber hinaus eine Schalldämmung von bis zu 70 dB realisieren. Der AEROTUBE WRG smart hingegen sorgt mit seiner integrierten Wärmerückgewinnung von bis zu 90 Prozent für Energieeffizienz und Behaglichkeit und erfüllt damit die Anforderungen der Energieeffizienzklasse A+.

SIEGENIA-AUBI AG Zelgstrasse 97 3661 Uetendorf +41 (0)33 346 10 10 www.siegenia.ch info-ch@siegenia.com

AEROVITAL ambience: High End-Wandlüfter mit viel Raumkomfort Er sorgt für die gefilterte Frischluftzufuhr bei geschlossenem Fenster und bietet mit seiner Vielzahl an Leistungsmerkmalen Raumkomfort pur: der AEROVITAL ambience von SIEGENIA. Der neue High End-Wandlüfter für die kontrollierte Wohnungslüftung erfüllt selbst höchste Ansprüche von Verarbeitern, Architekten und Endanwendern: So gut wie nicht hörbar, erlaubt er eine bedarfsgerechte Be- und Entlüftung ohne Kompromisse bei einer Luftleistung von bis zu 60 m³ / h. Auch störende Geräusche von aussen bleiben dank seiner erstklassigen Schalldämmung stets im Hintergrund. Dabei machen ihn sein hervorragender Wärmerückgewinnungsgrad von mehr als 80 Prozent und seine energiesparenden EC-Ventilatoren zu einem Ass in Sachen Energieeffizienz. Für Behaglichkeit und ein angenehmes Innenraumklima sorgen serienmässig die intelligente Feuchtesteuerung und die integrierte Feuchterückgewinnung. Auch beim Thema Nutzungskomfort setzt der AEROVITAL ambience Zeichen. Über ein WLAN-Modul lässt er sich in der smartVariante zügig in die kostenlose SI Comfort App einbinden und somit bequem per Smartphone oder Tablet steuern. Endanwendern verschafft dies ein hohes Mass an Bedienkomfort.


34 Sanieren Produkte und Anwendungen

Lifte sind das Herzstück eines Gebäudes. Eine Modernisierung macht sie sicherer, energieeffizienter und erhöht zusätzlich den Gebäudewert.

Aufzüge modernisieren

Eine sinnvolle Investition gun. In mehrstöckigen Häusern sind die Bewohner auf einen zuverlässig funktionierenden Aufzug angewiesen. Bei veralteten Aufzügen sind Betrieb sausfälle besonders häufig – und dies vielfach für eine längere Zeit. Wird eine Modernisierung in Betracht gezogen, ist eine Einschätzung von Fachleuten unausweichlich, schliesslich präsentiert sich jeder Modernisierungsfall unterschiedlich. Mithilfe der Analyse erfolgt eine ob jektive Beurteilung hinsichtlich der Leistungsfähigkeit, Sicherheit, Zugänglichkeit, Energieeffiz nz sowie des Erscheinungsbildes. Teilweise ist die Inneneinrichtung der Kab ine noch in gutem Zustand, die Aufzugstechnik und die Signalisation sind ab er veraltet, oder die Kab inenausstattung ist nicht mehr zeitgemäss. Das Aufzugsunternehmen Kone b ietet b ei Modernisierungen unterschiedliche Konzepte an. Sie reichen von der Erneuerung einzelner Komponenten bis zum Komplettaustausch des alten Lifts.

Modernisierungskonzepte

Bei der Modernisierung von Einzelkomponenten werden je nach Zustand des Lifts die Steuerung, der Antrieb , die Signalisation,

Türen oder Kabine ausgewechselt. Im Fokus steht eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Anlage, der Sicherheit und des Kabinen-Designs. Schon das Beseitigen von Gefahren im Schacht, in der Schachtgrub e oder im Schachtkopf erhöht die Sicherheit. Denn nicht immer wurde b eim alten Aufzug der mittlerweile gesetzliche Sicherheitsabstand vom Boden der Kabine bis zum Schachtboden eingehalten. Dies birgt eine Gefahr bei technischen Arbeiten in der Schachtgrube. Dementsprechend gefährlich sind auch Arbeiten im Schachtkopf, wenn der Sicherheitsab stand vom Dach der Liftkabine bis zur Schachtdecke nicht gegeb en ist. Diese Aspekte werden bei einer Modernisierung von Einzelkomponenten b erücksichtigt. Bei einem b edarfsgerechten Austausch halten sich auch die b autechnischen Aufwände in Grenzen. Geht es darum, die Wirtschaftlichkeit, den Komfort sowie die Verfügb arkeit der Anlage zu verbessern, ist eine Modernisierung der Kernkomponenten wie Antrieb , Steuerung, Kab ine, Kab inentüre oder Signalisation nötig. Mit diesem umfassenden Modernisierungspaket b leib en die b aulichen Arb eiten minimal und Umbauen 2017

verursachen keine langen Stillstandzeiten – generieren also für Bewohner geringe Störungen und für den Eigentümer wenig Kosten. Ausserdem reduziert sich durch den Einsatz einer modernen, energieeffiz nten Antrieb stechnik sowie einer zeitgemässen Beleuchtung der Energieverb rauch der Anlage um bis zu 60 Prozent. Da sich die Reparaturaufwendungen verringern, sinken auch die Betriebskosten. Austausch einer alten Anlage

Bei einem Komplettaustausch ergeb en sich neue Möglichkeiten der Geb äudeerschliessung. Moderne Anlagen b enötigen keine Aufhängung mit Gegengewicht und schaff n je nach Liftmodell b is zu 50 Prozent mehr Raum im vorhandenen Schacht. Dieser Raumgewinn wirkt sich positiv auf das Fassungsvermögen aus. Beeindruckend zeigt sich dies am Beispiel des «NanoSpace» von Kone, bei dem die Schachtgrösse sehr effiz nt genutzt wird. Beförderte der bisherige Lift vier Passagiere, sind es nach dem Austausch bis zu sechs Personen. Am wichtigsten ist es, die neue Anlage für die Nutzer sicher und komfortab el zu gestalten. Präzise Haltegenauigkeit, b reitere

Neben verbesserter Sicherheit und Energieeffizienz steigert ein moderner Lift auch den Gebäudewert. Eine präzise Haltegenauigkeit sowie breite Kabinenund Stockwerktüren erleichtern den Einstieg für Passagiere mit Kinderwagen. Bedien- und Anzeigeelemente sind bei zeitgemässen Liften so eingerichtet, dass sie von Personen im Rollstuhl oder mit einer Sehbehinderung problemlos steuerbar sind.


35 Sanieren Produkte und Anwendungen

und automatische Kab inen- und Stockwerktüren sowie grössere Kabinen sind dabei zentrale Elemente und erleichtern den Einstieg für Passagiere mit Kinderwagen sowie den Transport von sperrigen Gütern. Die Signalisation umfasst alle Bedien- und Anzeigeelemente, die für Liftb enutzer notwendig sind. So können auch Personen im Rollstuhl oder mit einer Sehb ehinderung den Aufzug prob lemlos steuern. Die Gegensprechanlage garan-

tiert jederzeit den Kontakt zur 24-Stunden-Notrufzentrale. Dies gibt ein sicheres Gefühl. Im Ernstfall kümmern sich die Mitarb eitenden des Customer Care Center von Kone um einen Techniker und informieren die Fahrgäste über das voraussichtliche Eintreffen der Hilfe. Ist die Modernisierung ab geschlossen, b ietet der erneuerte Lift vor allem hinsichtlich Energieeffiz nz entscheidende Vorteile. Ein vor 20 Jahren geb auter Umbauen 2017

Aufzug b enötigte b is zu 70 Prozent mehr Energie als ein auf den Kone-EcoDisc-Motor umgerüsteter Lift. Energiesparend ist auch die eingebaute LED-Beleuchtung. Der Gesamtenergieverbrauch des Aufzugs sinkt spürb ar, die CO₂Bilanz fällt positiv aus – und dies alles bei besserer Fahrqualität. Mit einem modernen Design und ausgestattet mit hochwertigen Materialien ist der Lift eine ansprechende Visitenkarte des Gebäudes. Ɂ kone.ch


36 Sanieren Produkte und Anwendungen

Die eingesetzten BeschichtungsSysteme gewährleisten eine langlebige und ästhetisch überzeugende Bodensanierung für uneingeschränkte Anlieferung.

Nach jahrelangem Betrieb mussten im Ablieferungstunnel des Flughafens Zürich Sanierungsarbeiten durchgeführt werden.

Bodenund FugenSanierungen

gun. Die Anlieferung für die 50 Läden und

nisch begleitet und geprüft, damit keine 20 Restaurants und Bars im Flughafen Schnittstellenprob leme den ambitiösen Zürich muss 365 Tage im Jahr funktio- Zeitplan umstossen konnten. Die Sikanieren. Sie ist der Lebensnerv für das Air- Screed-Technologie für schnell b elastport Center und darf nie unterb rochen b are zementöse Böden in Komb ination werden. Die Anlieferung von Frischwa- mit den schnellen Sikafloo -Kunstharzren und anderen Gütern erfolgt unter- beschichtungen auf PMMA-Technologie irdisch durch einen Anlieferungstunnel erwies sich b ezüglich Zeit und Qualität mit einer Warenumschlagszone. Nach als Mehrwert für Tunnel und Warenumjahrelangem Betrieb sind umfangreiche schlagszone. Sanierungsarbeiten an Böden und Fugen Neb en der zeitlichen Einschränkung nötig. Die Fugen im Anlieferungstunnel b ezüglich der Arb eitsausführung im brechen aus, und die metallenen Fugen- schmalen Anlieferungstunnel, der immer profile führen zu Schlägen auf Räder und im Wechselverkehr b efahren wird, b eFahrzeuge. standen hohe Anforderungen b ezügFür die Sanierung wurde das Sika- lich Planung und Umsetzung im Bereich FloorJoint-System eingesetzt. Es wird Warenumschlagszone. In dieser stehen nahtlos mit dem Untergrund verkleb t, verschiedenste Kühlkammern für Anliekann höhengenau geschliff n werden ferungen von Lebensmitteln. und passt sich nahezu unsichtbar an das Die für die Sanierung eingesetzten anschliessende Kunstharz-Belagssystem Materialien durften in keiner Weise mit an. Die anspruchsvolle Sanierung der den Lebensmitteln in Kontakt kommen, Fugen und Böden wurde minutiös ge- weder über die Luft noch im Direktkonplant, da nur wenige Zeitfenster zur takt. Umfangreiche Ab schottungen und Verfügung standen. gezielt platzierte Lüftungsgeräte stellten Sämtliche Arb eiten wurden durch eine einwandfreie Ausführung sicher. die MT-Qualitest Gmb H materialtech- Ɂ sika.ch Umbauen 2017


UND WORAUF STEHEN SIE? BODEN UND VORHANG hassler.ch

AARAU

KRIENS

ZUG

ZÜRICH

parkett-maier.ch


Anzeige

MuKEn 2014 – kein Verbot der Ölheizung Wie die Auswahl bei den Heizsystemen zugenommen hat, wurden auch im Bereich der Kombinationsmöglichkeiten weitere Varianten entwickelt. So kann die Ölheizung unter anderem mit Solarwärme, einem Wärmepumpenboiler, Photovoltaik oder einem Holzofen kombiniert werden. Die Mustervorschriften der Kantone im Energiebereich (MuKEn 2014) sehen in der neuesten Fassung weitere Auflagen beim Ersatz fossiler Heizsysteme (Öl und Gas) vor. Dies wird gelegentlich missverständlich kommuniziert. Es handelt sich bei den Vorgaben weder im Neubau noch in der Sanierung um ein Verbot der Ölheizung. Im Klartext bedeutet dies, dass die Ölheizung weiter geplant und realisiert werden kann, sowohl im Neubau wie auch bei Sanierungen.

Fakten Wenn es nach den Energiedirektoren der Kantone geht, sollen zukünftig beim Ersatz von Öl- und Gasheizungen 10 % des Wärmebedarfs aus erneuerbarer Energie stammen oder zusätzlich durch Wärmedämmung eingespart werden. Allerdings müssten dazu die Normen in den nächsten Jahren (2018 bis spä-

ligung für den Ersatz mit einer Ölheizung. Das würde für viele der preisgünstigste Weg sein. Für Sie als Besitzer einer Ölheizung ändert sich im Moment nichts. Sie dürfen problemlos eine bestehende Ölheizung durch einen modernen, sparsamen Ölbrennwertkessel ersetzen. Selbst wenn die MuKEn 2014 umgesetzt würden, bleiben Sie in den nächsten Jahren verschont von den zusätzlichen MuKEn-Auflagen.

Beratung Die Schweiz braucht eine ausgewogene Energiestrategie.

testens 2020) noch in die kanto- Solaranlage für Warmwasser. nale Energiegesetzgebung auf- Weitere Kombinationsmöglichgenommen werden. keiten sind der Wärmepumpenboiler und Photovoltaik sowie das Hybrid-System. Die MuKEn 2014 Vorschriften Viele Besitzer von Ölheizungen schreiben für die Kombinationen kombinieren ihr Heizsystem be- exakte, unflexible Lösungen vor. reits heute zum Beispiel mit einer Der Hauseigentümer verliert dadurch seine Entscheidungsfreiheit. Noch bedeutsamer ist, dass er beim Planen der zusätzlichen Anlage die Eigenheiten seines Objekts nur begrenzt berücksichtigen kann. Dies verursacht unter Umständen unerwartet hohe Kosten für die Liegenschaft.

Der Gebäudeenergieausweis ist eine standardisierte Energieetikette.

Die Ölheizung lässt sich sinnvoll kombinieren mit Solarwärme, Wärmepumpenboiler und Photovoltaik sowie Hybrid-System. Das Zusammenspiel der Techniken muss aber dem Objekt entsprechen. Die Fachberater der Informationsstelle Heizöl sind darauf spezialisiert, massgeschneiderte, ökologisch und wirtschaftlich zweckdienliche Lösungen zu entwickeln. Lassen Sie sich kostenlos durch die regionalen Informationsstellen beraten: Region Zürich / Innerschweiz Beat Gasser, T 0800 84 80 84

Region Mittelland / Nordwestschweiz Umsetzung Es sei nochmals darauf hinge- Markus Sager, T 0800 84 80 84 wiesen, dass die MuKEn noch Region Ostschweiz / in keinem Kanton umgesetzt sind. Graubünden Sollten sie dereinst in Kraft tre- Moreno Steiger, T 0800 84 80 84 ten, erhalten Liegenschaftsbesitzer, die beim Gebäudeenergie- www.heizoel.ch ausweis der Kantone (GEAK) in der Gesamtenergieeffizienz mindestens die Klasse D erreichen, ohne weitere Auflagen die Bewil-


39 Umnutzen Übersicht

U M 40 Marienkirche, Bochum (D) Seit Jahren wird eine wachsende Anzahl von Kirchen aus der Nutzung genommen. So auch die St. Marienkirche Bochum (D). Sie fungiert als zentrales Foyer des kürzlich eröffneten Anneliese Brost Musikforums Ruhr.

44 Einfamilienhaus, Wetzikon Ein dreissig Jahre altes Einfamilienhaus in Wetzikon wurde komplett renoviert. Dabei ist das Schlafzimmer zu einem Wohnbad mit einer Bio-Sauna und einer frei stehender Wanne umgebaut worden.

TZE N

Umbauen 2017

NU


40 Umnutzen Marienkirche, Bochum (D)

Die historische Marienkirche in Bochum fungiert als zentrales Foyer des kürzlich eröffne en Anneliese Brost Musikforums Ruhr.

Kirche im Wandel gun. Seit Jahren wird eine wachsende Anzahl von Kirchen aus der Nutzung genommen. Nun sind Kirchen keine gewöhnlichen Immob ilien, die zu marktüb lichen Bedingungen gehandelt werden könnten: Sakralb auwerke verkörpern vielseitige Aspekte, weshalb nicht nur die Kirchengemeinde, sondern darüber hinaus oftmals auch die Öff ntlichkeit ein grosses Interesse an ihrem Erhalt hat. So auch in Bochum (D), wo die St. Marienkirche mit ihrem weithin sichtbaren, oktogonal aus Backstein gemauerten Turm das Stadtbild prägt. Die Entscheidung, sie zu einem «Standort mit musikalischem Profil» auszubauen, sichert dem ehemaligen Gotteshaus weiterhin den Bestand. Im September 2002 fand das letzte Hochamt in der St. Marienkirche statt; kurz darauf wurde das in den Jahren 1868 bis 1872 erbaute Gotteshaus profaniert und geschlossen. Der Abriss schien nur noch eine Frage der Zeit. Doch viele Gemeindemitglieder und auch Kunsthistoriker kämpften für den b aulichen Erhalt des als «nicht denkmalwert» eingestuften Gebäudes: Mit seinem aussergewöhnlichen Glockenturm ist es zugleich identitätsstiftendes Bauwerk und städtebauliche Dominante der Bochumer Innenstadt. Der Neubau des Anneliese Brost Musikforums auf dem benachbarten Marienplatz bot die ersehnte Chance für eine neue Nutzung. Zu beiden Seiten der Kirche wurden neue Baukörper angeordnet, die sich an der Länge des Kirchenschiffs orientieren

und innenräumlich mit diesem verzahnt sind. Seither bildet der Kirchenraum das Foyer des Musikzentrums und damit das Zentrum des neuen Ensembles: Auf der Südseite der Kirche befindet sich der Konzert- und Veranstaltungssaal, auf ihrer Nordseite ein kleinerer, multifunktional nutzbarer Saal. Die beiden Baukörper wurden über niedrige Zwischenb ereiche so an das Kirchenschiff angeschlossen, dass die b estehenden Kirchenfenster beibehalten werden konnten. Besondere Chorfenster

Besucher gelangen von der Viktoriastrasse aus über drei Stufen von Süden oder aber von Norden über eine Rampen- und Treppenanlage in den früheren Chor der Marienkirche. Drei Chorfenster ziehen hier alle Blicke auf sich. Bemerkenswert ist die filigrane, sehr grafische Zeichnung der Motive, nur durch wenige Farbfläch n in warmen Rottönen kontrastiert. Der Bochumer Glasmaler Heinrich Wilhelm hatte sie 1969 in der Werkstätte von Derix gestaltet. Die künstlerisch wertvollen Fenster waren nach der Schliessung der Kirche ausgebaut und eingelagert worden. Nun wurden sie restauriert und wieder an ihren ursprünglichen Ort zurückversetzt. Am Anfang stand die Bestandsaufnahme durch den Metallb auer. «Wir hab en b ei jedem Fenster einen anderen Radius vorgefunden», erläutert Wilhelm Jansen von Metallbau Jansen, Heinsberg. «Die optisch nicht erkennbaren Abweichungen betrugen Umbauen 2017

Die beiden Neubauten orientieren sich an der Länge des Kirchenschiffs und sind mit dem sorgfältig restaurierten Kirchenbau innenräumlich verzahnt. Fotos: Stephan Falk, Berlin Bildrechte: Jansen AG, Oberriet


41 Umnutzen Marienkirche, Bochum (D)

Umbauen 2017


42 Umnutzen Marienkirche, Bochum (D)

Die historische Marienkirche in Bochum, fungiert als zentrales Foyer des Anneliese Brost Musikforums Ruhr. Die zweiflügelig Eingangstüre zum Foyer wurde aus dem wärmedämmenden Stahlsystem Janisol gefertigt und mit vorpatiniertem Kupferblech beplankt. Das grosse Foyer dient gleichzeitig als «Open Space», beispielsweise für Lesungen, kleinere Konzerte und Empfänge.

Bautafel Bauherrin Stadt Bochum (D) Architekten Bez + Kock, Stuttgart (D) mit Stein Architekten, Bochum (D) Ausführung Metallbau Jansen, Heinsberg (D) Systemlieferant Jansen AG, Oberriet (CH)

Umbauen 2017


43 Umnutzen Marienkirche, Bochum (D)

b is zu 30 mm und b ewegten sich damit in einer Dimension, die bauseits nicht ausgeglichen werden konnte.» Somit musste jedes Spitzb ogenfenster separat produziert werden. Dank des ausgereiften Systemb aukastens von Janisol Arte gestaltete sich die handwerkliche Umsetzung denkbar einfach. Service für Metallbauer

Die über 9 m hohen Kirchenfenster bestehen aus drei Segmenten, jedes drei Felder breit und drei Felder hoch und sind mit 27 Scheiben verglast. Der äussere Rahmen für das ob erste Segment wurde nach den vom Metallb auer gelieferten Schab lonen b ei der Schweizer Jansen AG gebogen. Als Service für Metallb auer b iegt der Stahlprofilh rsteller nach Radius oder nach Schablone. In der Werkstatt der Metallbau Jansen wurden die gebogenen und geraden Profile zu Teilelementen vorgefertigt und schliesslich vor Ort miteinander verschraubt und verglast. Eine isolierverglaste Konstruktion aus Janisol Arte schützt die buntverglasten Elemente nach aussen. Die weiteren Spitzbogenfenster wurden mit Scheiben verglast, auf die zuvor eine Folie aufgebracht worden war, um optisch den Eindruck einer historischen Verglasung zu imitieren. Der zentrale Kirchenraum hat also nicht nur seine ursprüngliche Raum-, sondern auch seine Tageslichtsituation bewahrt. Der Übergang zum Konzert- und Veranstaltungssaal im Süden und zum Multifunktionssaal im Norden erfolgt aus den drei mittleren Jochen der Kirche

heraus. Hier wurden zwischen den äusseren Strebepfeilern Oberlichter in die Decke eingefügt, die zenitales Licht einfallen lassen und den Übergang vom Foyer zu den Sälen akzentuieren. So blieb auch in diesem Bereich die Aussenfassade des Kirchengeb äudes unb erührt. Die Fassade der Neub auten ist mit einer Vorsatzschale aus weiss geschlämmtem Ziegelmauerwerk versehen, dessen Scherb en dem des Kirchenb aus entspricht. In gleicher Weise ist auch die Aussenwand des grossen Saales zu den Zwischen-Foyers hin b ehandelt. Dies unterstützt die Wahrnehmung des «Aus-der-Kirche-Heraustretens» eb enso wie den Eindruck, sich im Saal in einer «Schmuckschatulle» zu befind n. Ein Schmuckstück ist die restaurierte Kirche allemal. 15 Jahre b ürgerschaftliches Engagement, unzählige Aktionen und Benefizv ranstaltungen, die Hilfe vieler Förderer und Unterstützer und nicht zuletzt üb er 20 000 Spender hab en den Bau des Anneliese Brost Musikforums mit der Kirche als funktionalem Mittelpunkt ermöglicht. Die neue Spielstätte der Bochumer Symphoniker, der Musikschule Bochum und weiteren Akteuren der freien Musikszene wurde Ende Oktober 2016 feierlich eröffne . Das sogenannte Musikforum bildet nicht nur das neue Zentrum des aufstrebenden Stadtviertels Viktoria-Quartier: Es soll auch ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austausches für alle Bochumer Bürger sein. Ɂ jansen.com

Umbauen 2017

Eine auf die Isolierglasscheiben aufgebrachte Folie weckt die Anmutung historischen Glases. Die Buntglasscheiben aus der Glasmalerei Derix wurden mit Janisol Arte neu gefasst.


44 Umbauen Einfamilienhaus, Wetzikon

Das dreissig Jahre alte Einfamilienhaus in Wetzikon wurde komplett renoviert. Dabei wurde das Schlafzimmer zu einem Wohnbad mit Bio-Sauna.

Bio-Sauna

Schlafzimmer wird zum Wohnbad nicht nur schöner, sondern definitiv auch b equemer als die alte Sauna, die im Keller des Hauses untergebracht war. Bei Küng wird auch der Liegekomfort grossgeschrieben, mit doppelt gefederten Liegen, die den längeren Aufenthalt in der Bio-Sauna noch angenehmer machen. Das Saunieren b ei einem milderen Klima von etwa 55 Grad und nur rund 45 Prozent Feuchtigkeit erlaubt eine längere Aufenthaltsdauer, in der die vielfältigen Therapie-Optionen wie Farblicht oder Aroma zur Geltung kommen. gun. Das Leben auf einer Baustelle

hat sich für die Besitzer und begeisterten Wellness-Anhänger gelohnt. Aus dem Schlafzimmer der Vorbesitzer des Hauses wurde ein Wohnbad mit Sauna. Das dreissig Jahre alte Haus wurde von der fünfköpfig n Familie komplett renoviert. Vor allem die Nasszellen waren noch im Originalzustand, kleinräumig, altmodisch und mit orangen Kacheln. Ein grosszügiges Elternb ad mit frei stehender Wanne und Sauna stand ganz ob en auf der

Wunschliste für die neuen Bäder. Die Familie lebte eine Weile lang mit wechselnden Baustellen im Haus, die Kinder erhielten ein eigenes Bad, es war während des Umb aus immer mindestens ein Bad verfügbar. Zuerst wurde diskutiert, ob der Raum für die Sauna nur vorb ereitet wird, ab er der Bauherr entschied, jetzt oder nie. Der Bad-Umbau wurde ohne Architekt durchgeführt. Die Hausbesitzer übernahmen die Planung selb st, und die Sauna wurde mit Küng geplant. Die neue Sauna ist Umbauen 2017

Zwei symmetrische Heizelemente

Der BIOSA-Tower-Ofen verfügt aber über zwei symmetrische Heizelemente. Einen für die Peridotit-Steine und einen für den herausnehmb aren Wasserb ehälter mit Kräutersieb und Ölschale für die Aromatherapie. Für Wärme sorgt b ei dieser Sauna nicht nur der Design-Ofen, sondern auch die indirekte Charmey-Beleuchtung mit LED, deren Farben sich nach Belieb en verändern lassen. Die Gestaltung der Sauna basiert

Nach dem Umbau herrschen Transparenz und Offenheit im Bad.

Durch die grosszügige, profillose Über-Eck-Verglasung kommt das sorgfältig gestaltete Interieur gebührend zur Geltung.


45 Umbauen Einfamilienhaus, Wetzikon

Technische Informationen

auf dem Modell Vista (siehe Infos). Transparenz und Off nheit halten Einzug im Bad, nachdem im Wohnb ereich die freie Sicht von der Couch in die Küche längst Standard ist. Im Bad äussert sich dies nicht nur in raumhohen Fenstern, sondern auch in den grossflächig n Verglasungen der Saunen und Dampfbäder. Sie wird im Modell Vista zum Äussersten getrieben, indem die beiden Fronten der Ecksauna vollflächig und pro-

fillos verglast sind und dadurch maximalen Ein- und Ausb lick gewähren. Dadurch kommt von aussen das sorgfältig gestaltete Interieur gebührend zur Geltung. Beispielsweise die horizontale Täferung mit schwarzer Feder, ein eleganter Design-Klassiker aus dem Hause Küng. Umgekehrt geniessen die Saunagänger den Blick aus der Kabine auf ihr harmonisch gestaltetes Wohnbad.

Küng-Bio-Sauna: – 251,5 × 180 cm (Breite × Höhe) – Rahmenlose Glasfront 210/227 über 2 Seiten – Horizontale Täferung in astarmer Polarkiefer mit schwarzer Feder

Ofen: – Küng-Design-Ofen BIOSA(r) TOWER, 12,0 kW und Wasserbad 2,6 kW, Ofenmantel aus CNS

Patentierte, gefederte Liegeflächen in Espe, Rückwand aus Feinsteinzeug

Indirekte Beleuchtung Typ Charmey in Saunadecke, LED warmweiss

Steuerung: – Küng-TouchscreenSteuerung A-12

Ɂ kuengsauna.ch

ALSAN FLOORSTONE

Dekorative Bodenbeschichtungen – wirtschaftlich, ästhetisch und langlebig ALSAN FloorStone ist ein dekoratives und wasserdurchlässiges Flüssigkunststoffsystem auf Basis von Naturmarmor-Granulat und einem lösungsmittelfreien, einkomponentigen PU-Bindemittel.

✔ Abdichtung und Beschichtung von Balkonen, Loggien, Laubengängen, Treppen, Terassen, Beckenumrandungen usw.

✔ Geprüfte und zertifizierte Systeme, kompatibel und einfach in der Anwendung www.soprema.ch


46 Umnutzen Produkte und Anwendungen

Bei Umnutzung oder beim Neubau garantiert das Bego-Baukastensystem präzise, ästhetische und saubere Deckenränder und Fensterlaibungen.

Präzise, ästhetisch und sauber

Baukastensystem für effizientes Bauen Dass Fensterlaib ungen in Betonb auwerken nicht zum ästhetischen Prob lem werden, dafür sorgt das Bego-Baukastensystem der Albanese Bausysteme AG in Winterthur. Eb enso garantiert die Bego-Deckenrandab schalung präzise und saub ere Deckenränder und Treppenstirnen. Beide Betonplatten gehören

gun.

zur Bego-Produktfamilie, einem Baukastensystem aus Spezialzement. Es macht Ausschalarbeiten überflüssi , da die Abschalung als verlorene Schalung im Beton verb leib t. Eine massive Verkürzung der Schalarbeiten ergibt sich aus dem Einsatz der Bego-Platten, welche die Basis für alle Bego-Produkte b ilden. Sie wer-

Das Baukastensystem aus Spezialzement macht das Ausschalen der Deckenränder überflüssig

Umbauen 2017

den mit den entsprechenden Abschalungswinkeln auf der Schalung oder auf den vorgefertigten Deckenelementen befestigt. Nach dem Ausschalen ist die Ab schalung oder die Fensterlaibung ohne weitere Nachb earb eitung fertiggestellt. Sämtliche Ausschalarbeiten entfallen – die Zeitersparnis ist enorm. Mit dem Bego-Baukas-


47 Umnutzen Produkte und Anwendungen

Nach dem Ausschalen (links) ist keine Nachbearbeitung nötig und nach dem Entfernen der Wandschalung (rechts) ist die Deckenrandabschalung oder die Fensterlaibung fertiggestellt.

tensystem denkt man auch an die Umwelt, da es keine Schalungsreste mehr gibt, die entsorgt werden müssen. Die Merkmale des Baukastensystems im Überblick: – Präzise Ab schalungen, die nachträglich nicht bearbeitet werden müssen (kein Spitzen oder Füllen, keine Betonkosmetik) – Keine Umweltbelastung durch Schalungsreste und ihre Entsorgung – Verlorene Schalung mit homogener Verbindung – Einsparung von Bauetappen – Massive Kürzung der Schalarbeiten. Zur Bego-Familie gehören neb en der Deckenrandab schalung und der Fensterlaibungsschalung auch die Trennfugenab schalungen Bego Allboard und Bego Iso-

b oard. Diese dienen b eispielsweise als Geb äudetrennfugen oder als isolierte Deckenrandschalungen und sind mit beliebiger Art und Dimension von Isolationen erhältlich. Neb en dem Bereich der Abschalungstechnik, zu dem die Bego-Familie gehört, erstreckt sich die Produktpalette von Alb anese üb er Schutzgeländer, Verankerungstechnik und Mauerverankerungen bis zu Schalungszubehör und Bauwerkzeugen. Jeder dieser Produktb ereiche ist für die Anwendung auf der Baustelle zugeschnitten. Sie stehen für Rationalisierung von Bauabläufen, Steigerung der Produktivität, Einsparung von Kosten b ei gleichzeitiger Qualitätssicherung und Steigerung der Sicherheit auf den Baustellen.

Mit dem weltweit ersten Deckenrandabschalungs-System begann 1977 auch die Geschichte des Winterthurer Familienunternehmens. Mit der Erfindung von Giulio Alb anese konnten erstmals Deckenränder zeitsparend fixi rt werden. Giulio Alb anese positionierte das Unternehmen mit dieser einschneidenden Neuerung erfolgreich am Markt. Aus dem ersten Patent sind heute über zweihundert geworden, und für die nächsten Jahre ist vorgesorgt: Dank einer eigenen Entwicklungsab teilung wird jährlich rund ein halbes Dutzend Patente dazukommen. Das Winterthurer Familienunternehmen vertreibt die selbst entwickelten und in der Schweiz produzierten Produkte weltweit. Ɂ albanese.ch

Schematische Darstellung der Gebäudetrennfuge mit Bego Allboard oder Isoboard.

Schematische Darstellung der Deckenrandabschalung. Nacharbeiten gehört mit dem BegoBaukastensystem der Vergangenheit an.

Umbauen 2017


S606PLUS RAUMHOCH KOMPROMISSLOSE DUSCH-ARCHITEKTUR Mit intelligenten Produkten wie der Serie S606Plus Raumhoch steht Koralle für kompromisslose Dusch-Architektur. Die Details überzeugen auf Anhieb: Ausgestattet mit sanft schliessenden Schiebetüren und mit 5 Dekoren auf jeden Stil ausgerichtet. Bekon-Koralle AG Baselstrasse 61, CH-6252 Dagmersellen koralle.ch


49 Weiterbauen Übersicht

WEI TE R B A UEN 50 Chliriethalle, Oberglatt Die Sporteinrichtung Chliriethalle in Oberglatt hat einen neuen Kopfbau, nachdem ein Feuer den Vorgänger in Schutt und Asche gelegt hatte. Dominantes Gestaltungselement ist das gefaltete Dach mit skulpturenhafter Anmutung.

58 Seiser-Alm-Umlaufbahn, Seis (I) Die Seiser-Alm-Umlaufbahn erhielt durch einen Umund Ausbau eine neue und spektakuläre Architektur.

64 Restaurant Santa Lucia, Zürich Das Restaurant Santa Lucia ist der Treffpunkt am Zürcher Paradeplatz. Damit die Gäste leichter ins Untergeschoss kommen, wurde eine grosszügig gestaltete Treppe eingebaut.

Umbauen 2017


50 Weiterbauen Chliriethalle, Oberglatt

Umbauen 2017


51 Weiterbauen Chliriethalle, Oberglatt

Die Sporteinrichtung Chliriethalle in Oberglatt hat einen neuen Kopfbau, nachdem ein Feuer den Vorgänger in Schutt und Asche gelegt hatte.

Geeint unter dem Faltwerk Von Dipl.-Ing. FH Susanne Jacob-Freitag (Text), Hannes Henz sowie Frei + Saarinen Architekten (Bilder)

Die Chliriethalle mit neuem, den heutigen Anforderungen entsprechendem Kopfbau. Der Kopfbau lebt von den zeltartigen Innenräumen und den Ausblicken. Dominantes Gestaltungselement: Das gefaltete Dach mit skulpturenhafter Anmutung. Unter dem breiten Überstand liegen der Eingang zum Foyer und zum Vereinslokal.

Wie durch ein Wunder brannte nur der Kopfbau der Chliriethalle in Ob erglatt ab . Der grösste Teil der nahtlos daran anschliessenden Dreifach-Turnhalle b lieb verschont. Sie wurde danach so weit saniert, dass sie für die Zwecke der Gemeinde weiter genutzt werden konnte, ein neuer Anbau musste dennoch her. Die Mehrzweckhalle aus dem Jahr 1979 galt nicht gerade als architektonisches Schmuckstück. Daher lobte die Gemeinde einen Wettbewerb für einen Ersatz-Kopfbau aus, der auch das Gesamtgebäude architektonisch aufwerten sollte. Zentrales Anliegen war neben dem sorgfältigen Umgang mit der bestehenden Bausub stanz ein eb enso funktionaler wie kostengünstiger Neub au, sowohl b ezüglich Erstellung als auch hinsichtlich Unterhalts- und Betriebskosten. Der Siegerentwurf für den neuen Kopfb au stammte aus der Feder von Frei + Saarinen Architekten in Zürich. Sie entwickelten den Anbau nahtlos aus dem Bestand mit der Idee, beides mit einem neu interpretierten Dach zu einem Ganzen zu verschmelzen. Als gemeinsames Element sollte es die Aufmerksamkeit auf sich lenken und damit den «unschönen» Bestand in den Hintergrund rücken. Gefaltetes Dach prägt Gesamterscheinung

Die Architekten führten die traufnahen Dachfl chenbereiche der 44 Meter breiten Halle über deren Giebel hinaus nahtlos weiter und spannten dazwiUmbauen 2017

schen die Überdachung des Anbaus als Faltwerk mit flach n Neigungen auf. So konnten sie die neue Dachfigur so weit schärfen, dass sie sich als eigenständiges neues Element dem Bestehenden entgegensetzen liess, ohne dass der Geb äudekomplex dabei in Alt und Neu zerfällt. Anstelle der früheren kleinen Fensterschlitze zwischen dem groben Backsteinmauerwerk und dem Dach öffnet sich nun die Glasfassade des Kopfb aus seiner parkähnlichen Umgebung. Die Fensterpfosten haben die Architekten absichtlich dicker gewählt, als es statisch erforderlich gewesen wäre, damit die Fenster von innen gut ablesbar sind und so auch den Raum fassen. Wirft man einen Blick auf die Dachränder, stellt man fest, dass sie mal besonders mächtig, mal relativ schmal ausfallen, was dem Ganzen einen zusätzlichen dynamischen Charakter verleiht. Das skulpturenhaft anmutende Dach wird insgesamt zum prägenden Element des Gebäudes. Unter dem Faltwerk, das alles wie eine Klammer üb erspannt und dessen Trauf- und Firstlinien so angeordnet sind, dass sie mit der Raumaufteilung korrespondieren, vereinen die Architekten unterschiedliche Nutzungen, welche die DreifachTurnhalle ergänzen. Denn in ihr wird nicht nur Sport getrieb en, es find n auch Feste, Konzerte und Messen für die ganze Region statt. Im Anbau kommt daher ein grosszügig bemessenes Foyer unter, das gleichzeitig als Gemeindesaal dient. Die Glasfassade schafft hier einen fast


52 Weiterbauen Chliriethalle, Oberglatt

Die gefaltete Dachfläche bestimmt den Bau innen und aussen. Die Holzbekleidung auf der Unterseite integriert die Leuchten ebenso wie die Zuluftschlitze.

Für geschlossene Wand-/Fassadenbereiche kamen tragende HolzrahmenbauElemente zum Einsatz. Die Hohlräume zwischen Quer- und Längsträgern bieten Platz. Wärmedämmung und Installationen kommen in zwei Ebenen unter.

Umbauen 2017


53 Weiterbauen Chliriethalle, Oberglatt

nahtlosen Üb ergang zwischen innen und aussen, was die Grosszügigkeit zusätzlich unterstreicht. Unter der tiefsten Dachkehle sind das Foyer und der Gemeindesaal mit einer mob ilen Trennwand unterteilbar. Neben dem Foyer liegen eine Grossküche mit Anlieferung, eine Werkstatt und ein Vereinslokal. Alle Räume sind so an den Bestand angebunden, dass sich Alt und Neu optimal verzahnen und ergänzen – horizontal wie vertikal: Vom Foyer führt eine Rampe in eine Lounge im ersten Stock, die als neues Bindeglied die Hallentribüne erschliesst. Dieser Bereich kann eb enfalls für kleinere Versammlungen genutzt werden.

Innenwände Kern: Mauerwerk

Zwischendecke und Rampe: Beton

Mischbau für knappes Budget

Das Budget, das die Gemeinde für den neuen Kopfbau zur Verfügung stellen konnte, war ebenso knapp b emessen wie der Zeitrahmen, in dem er fertiggestellt werden sollte. Um Geld zu sparen, haben die Architekten bewusst auf einen Mischbau mit kostengünstigen Materialien gesetzt. Dab ei sind manche Wände gemauert, andere b etoniert und einige in Holzbauweise gefertigt. Eine Stahlkonstruktion trägt die Glasfassade. Eine in jeder Hinsicht wirtschaftliche Wahl stellen die vorgefertigten Sandwich-Elemente in Holzbauweise für das gefaltete Dach dar. Der Kopfbau sollte niedriger ausfallen als die Turnhalle mit rund 11 Meter Firsthöhe. Gleichzeitig galt es aber, die richtigen Proportionen für die Volumen zu find n, um zu verhindern, dass der Anb au wie ein Anhängsel wirkt. Daher hab en die Architekten die Dachfläch n des Bestands beidseitig abder Traufkante mit etwa 7 Meter Breite weitergeführt und sie dann wie bei einem Satteldach abfallen lassen. Diese verlängerten Dachfläch n reichen unterschiedlich weit über den Bestand hinaus: Auf der einen Seite rund 10 m, auf der anderen etwa 18,50 m. Der Kürzeren wurde ein weiteres, 8,50 m tiefes Satteldach vorangestellt, allerdings mit einer geringeren Firsthöhe von etwa 5,5 m. Dab ei nimmt eine seiner Dachfläch n wieder die Neigung der rückwärtigen Dachflächeauf und knickt nach 5 m in die andere Richtung ab, sodass sich zwei parallel verschobene und höhenversetzte Dachfläch n ergeb en, deren Stirnseiten sich in der Aufsicht zudem überschneiden. Diese Staffelung und das Ineinandergreifen der Räume schaff n den gewünschten Üb ergang zwischen dem Bestand und dem niedrigeren Neub au. Unter dem höheren der b eiden Dächer kommt die Lounge unter, von der man zur Hallentribüne gelangt. Ein weiteres «Satteldach» fügt sich mit 18,50 m Tiefe zwischen die beiden äusseren ein, sodass in der Frontansicht die Zick-Zack-Linie einer gefalteten Dach-

Aussenwände: HolzrahmenbauElemente/Tragstruktur aus Stahl

Dach: Sandwich-Elemente in Holzbauweise

Dachstirn: Holz

struktur samt versetzter Faltung des zum Bestand aufsteigenden Daches entsteht. Das drei- bzw. viergieb elige Dach ist nicht nur ein ästhetisches und vermittelndes Element zwischen Alt und Neu, sondern liess sich auch für ein einfaches, aber räumlich dennoch spannendes Gebäude nutzen. Effiziente Holzelemente

Energetische, konstruktive und montagetechnische Üb erlegungen b ewogen die Architekten dazu, für die Aussenwände Holzrahmenb au- b zw. für das Dach Holzsandwich-Elemente zu wählen. Das geringe Gewicht Letzterer ermöglichte es zudem, sie direkt an den Bestand anzuhängen. Alle Dachelemente sind knapp 45 cm hoch, zwischen 1,8 m und 3 m b reit und zwischen 10 m und 18,50 m lang. Die beidseitig mit Dreischichtplatten (d = 27 b zw. 19 mm) b eplankten Brettschicht-(BS-)HolzRahmen aus Längs- und Querträgern (Längsträger: Umbauen 2017

Rohbau-Modell: Die gefaltete Dachfläche verleiht der einfachen orthogonalen Struktur Raumwirkung.


54 Weiterbauen Chliriethalle, Oberglatt

An der Fassade ablesbar sind öffentliche und weniger öffentliche Bereiche. Foyer nach Fertigstellung mit Rampe zur Lounge beziehungsweise zur Tribüne.

Umbauen 2017


55 Weiterbauen Chliriethalle, Oberglatt

b /h = 40 cm × 20 cm) wirken wie eine Art steife Schachtel. Sie spannen elementweise als Ein- oder Zweifeldträger vom Bestand über die gemauerten Zwischenwände zu den Holzrahmenb au-Wänden b zw. zur Stahlkonstruktion der Glasfassade, üb er die sie 3 m hinaus kragen. Ingenieurtechnisch gesehen sind Sandwichelemente, die man auch als Kastenelemente oder Hohlkästen bezeichnet, nicht als Balkentragwerke, sondern als Flächentragwerke zu b erechnen. Durch die Schraub presskleb ung, welche die Platten und Balken schubsteif miteinander verbindet, lassen sich die Elementquerschnitte im Vergleich zu Balkentragwerken um rund ein Drittel in der Höhe reduzieren. Auch die Schwingungssteifig eit der Elemente ist im Vergleich grösser. In die relativ schlanken Hohlkästen konnte man neben einer Dämmebene auch einen Grossteil der Gebäudetechnik integrieren, ohne dabei bauphysikalische Prob leme zu schaff n. Sie nehmen alle Installationen zur Be- und Entlüftung, zur Entrauchung im Brandfall, zur Beschallung (Lautsprecher) und Schallabsorption (die auf Fuge verlegte Lattung der Untersicht), zur Beleuchtung sowie zur Verdunkelung der Oberlichter auf. Dabei ist die 20 cm hohe Dämmeb ene von der eb enso hohen Installationsebene getrennt. Längs- und Querhölzer mit halber Elementhöhe, üb er Kreuz eingeb aut, schaff n die zwei Eb enen. In der ob eren liegt die Wärmedämmung, in der unteren die Technik, die jedoch dort, wo keine Installationen liegen, eb enfalls mit Dämm-Material ausgefüllt wird. Einen weiteren Vorteil stellte die Möglichkeit dar, das komplette «Innenleb en» der Elemente witterungsunab hängig und kontrolliert im Werk einzub auen. So konnten die Sandwich-Elemente fixf rtig auf die Baustelle geb racht und vor Ort schnell und unkompliziert montiert werden; all diese Aspekte halfen, den Kostenrahmen bei hoher Qualität einzuhalten. Während Kastenelemente in der EU nach Eurocode 5 (EC 5) hergestellt werden – sie fallen hier unter die Tafelb aurichtlinie (die irgendwann von der europäischen Richtlinie DIN EN 14732 abgelöst

werden soll) –, dürfen sie in der Schweiz ohne Überwachung und Normkonzept hergestellt werden. Fertigung in zwei Etappen

Statt die b eiden Dreischichtplatten des Kastenelements in einem Arbeitsgang zu verkleben und zu verschrauben, wie das häufig der Fall ist, haben die Planer die Fertigung bei diesem Projekt aufgrund des Einbaus für die umfangreiche Technik auf zwei Etappen aufgeteilt: Zuerst wurde die untere Platte mit dem 40 cm hohen BS-Holz-Rahmen verbunden und die 20 cm hohen Längshölzer eingesetzt; es folgte der Einbau aller Installationen. Im zweiten Schritt wurden die 20 cm hohen Querhölzer eingefügt und mit Längsträgern des Rahmens verschraubt, die Dämmung eingebracht und schliesslich der Hohlkasten mit der oberen Platte geschlossen. Die Hohlkästen, welche die Ob erlichter aufnehmen, erhielten entsprechende Aussparungen. Diese konnten innerhalb des Elements über einfache Auswechslungen statisch überbrückt werden. Auch die wenigen Ausfräsungen in den Längsträgern der Hohlkästen zum Durchführen des ein oder anderen Lüftungsrohres konnte die Gesamtkonstruktion kompensieren. Die Kastenelemente des Faltdaches konnten wegen ihres geringen Gewichts über einfache Stahlwinkel an der Giebelwand des Bestands angeschlossen werden. Von dort spannen sie je nach Dachbereich

Umbauen 2017

Das Foyer (rechts) erhielt als öffentlicher Raum eine Glasfassade. Links oben ist die Lounge als Verbindung zur Hallentribüne zu erkennen.

Grundriss


56 Weiterbauen Chliriethalle, Oberglatt

1

8

9

10

11

2 11

3

2 4

3

entweder als Einfeldträger mit Kragarm – 7,40 m Feldweite und 3 m Kragarm – oder als Zweifeldträger mit Kragarm – 5,5 m und 10 m Feldweiten und 3 m Kragarm – zur nächsten tragenden Innen- bzw. Aussenwand oder Stahlkonstruktion der Glasfassade. Der ungünstigste Lastfall im Bereich der grössten zu überbrückenden Spannweite von 10 m bestimmte die Höhe aller Längsträgerquerschnitte im Hohlkasten. Denn diese musste für alle Kastenelemente gleich sein. Lediglich die Trägerbreite variierten die Ingenieure lastfallspezifisch bzw. je nach Spannweitenverhältnissen und Elementbreite. Das Eigengewicht der Hohlkästen reicht zudem aus, um die Last aus dem Kragarm aufzunehmen, sodass an den Endaufl gern der Elemente keine abhebenden Kräfte wirken. Aussteifende Dachscheiben

Diagonal und üb er Kreuz in die Längsträger der Elemente eingedrehte Schraub en verb inden die

5

6

aneinander gereihten Hohlkästen jeder Dachfläche zu einer Scheibe. Die Stossfugen wurden dabei mit Steinwolle ausgestopft und so wind- und rauchdicht gemacht. Trotz Scheib enwirkung der einzelnen Dachfläch n, die jeweils der horizontalen Aussteifung des Kopfb aus dienen, wirkt das gefaltete Dach nicht als Faltwerk, das heisst als räumliche Tragstruktur, sondern eher als Aneinanderreihung zweidimensionaler Ein- und Zweifeldträger. Dynamischer Dachrand bringt den letzten Schliff

Zu guter Letzt erhielten die auskragenden Dachbereiche eine spezielle Holzunterkonstruktion für eine Bekleidung, die Dachüberstand und Dachrand eine besondere Optik verleiht: Schmale und breite Dachränder wechseln im Auf und Ab des Faltwerks und verleihen dem Gebäude eine zusätzliche Dynamik. Kurzum: Operation gelungen, Patient lebt. ●

7

1 Bestehende Dreifachturn- und Eventhalle 2 Galerie und Tribünenzugang 3 Anlieferung 4 Küche 5 Ausschank 6 Sanitärräume, Schiedsrichtergarderoben, Sanität 7 Sportlereingang 8 Werkstatt 9 Vereinslokal mit Küche 10 Garderobe Events 11 Unterteilbares Foyer, Gemeindesaal

Tragwerksplanung Schnetzer Puskas Ingenieure AG,

Bautafel Bauherr Gemeinde Oberglatt

Zürich

Architektur Frei + Saarinen Architekten, Zürich

Holzbau Strabag AG, Lindau

Baumanagement/Bauleitung Bautermin Walder AG,

TGA, Bauphysik, Brandschutz Amstein + Walthert AG,

Embrach

Zürich

Umbauen 2017


ALBANESE

®

Bausysteme

System UNI-Fix für Dachrand- und Terrassenabschlüsse

Das von ALBANESE® entwickelte Dachrand- und Terrassenabschlusssystem bietet dem Architekten eine einfache, stabile und sichere Lösung für kältebrückenfreie Flachdachränder und Terrassenabschlüsse, die allen ästhetischen Ansprüchen gerecht werden und den Bauablauf rationalisiert, vereinfacht und obendrein die Sicherheit erhöht. Teure Arbeitsschritte werden eliminiert, womit Kosten eingespart werden.

Natürlich, wohnlich, behaglich. Das Material, das Raumeindrücke prägt, heisst keramische Platten. Erleben Sie den Wand- und Bodenbelag in seiner einzigartigen Vielfalt an Farben, Formen, Texturen und Strukturen in einer von 18 Ausstellungen Ihres führenden Schweizer Anbieters SABAG.

ALBANESE® Baumaterialien AG Maienriedweg 1a 8408 Winterthur Tel. 052 213 86 41 Fax 052 213 73 59 info@albanese.ch

www.albanese.ch

Bachenbülach 044 863 73 00 Baden-Dättwil 056 483 00 00 Basel 061 337 83 83 BernIttigen 031 303 32 32 Biel 032 328 28 28 Cham 041 741 54 64 Crissier 021 633 06 80 Delémont 032 421 62 16 Genève 022 908 06 90 Gisikon 041 455 51 00 Hägendorf 062 209 09 09 Neuchâtel 032 729 94 94 Nyon 022 994 77 40 Porrentruy 032 465 38 38 RapperswilJona 055 225 15 00 Rothenburg 041 289 72 72 Yverdon-les-Bains 024 423 44 44 Zürich 044 446 17 17 sabag.ch


58 Weiterbauen Seiser-Alm-Umlaufbahn, Seis (I)

Die Seiser-Alm-Umlaufbahn erhält durch Um- und Ausbau eine neue und spektakuläre Architektur.

Aluminiumfassade für Talstation

Architektur mit Kanten und Ecken In jeweils 15 Minuten bringt die Umlaufb ahn Seiser Alm täglich rund 11 000 Wintersport- und Sommergäste in die lichten Höhen einer der schönsten Berglandschaften Europas. Die Bahn ist eine moderne «Himmelsleiter» zum Alm-Hochplateau des Unesco-Weltkulturerb es Dolomiten. Die neu eröffne e Talstation im kleinen Bergdorf Seis am Schlern integriert sich trotz ihrer eindrucksvollen Grösse mit einer Prefa-Aluminium-Fassade in die schroff n Bergmassive und die alpine Landschaft. Seis am Schlern ist seinem Charakter eines ursprünglichen Bergdorfes treu geb lieb en und setzt trotzdem moderne architektonische Akzente. Der Ort ist Zentrum und b elieb ter Ausgangspunkt für Erkundungstouren auf Europas grösste Hochalm mit einer Fläche von 56 km. Drehscheibe für die Sommer- und Wintergäste ist die Umlaufb ahn Seiser Alm, die im Zuge eines Umund Ausbaus mit Prefa eine neue und spektakuläre Architektur erhalten hat. Und die passt trotz ihrer b eeindruckenden Grösse gun.

dennoch harmonisch in die alpine Landschaft. Touristische Infrastruktur hinter der Fassade

Mit drei Geschossebenen auf einer Gesamtfläche von 3455 m² ist die Talstation Zentrum der touristischen Infrastruktur der Seiser Alm. Denn die auf 1 600 b is 2 300 hm liegende, grösste Hochalm Europas ist ein ideales Skiund Wandergeb iet. Im Sommer erschliessen gut ausgebaute Wanderwege die Almen und Gipfel, im Winter stehen den Skifahrern und Snowboardern 60 km Pisten sowie 23 Lifte und Bergb ahnen zur Verfügung. Die Talstation hat damit komplexe Herausforderungen in Sachen Funktionalität zu erfüllen. Ein Restaurant, zwei Sportartikelgeschäfte, ein Skidepot, eine Ski-Servicestelle, ein Schnellimb iss-Lokal, ein Shop für regionale und einheimische Produkte, zwei Verkaufsstellen der b eiden Skischulen und die Verwaltungsb üros der Umlaufbahn find n hinter der 2 000 m² umfassenden Aluminiumfassade des kompakten Komplexes, der Umbauen 2017

sich optisch das Bergmassiv der Dolomiten zum Vorb ild nimmt, Platz. Mit unterschiedlichen Neigungswinkeln der Fassade, unregelmässigen Kanten und kristallinen Ob erfläch n hat der junge Bozner Architekt Lukas Burgauner, das touristische Herzstück für die Seiser Alm in die Landschaft rundum geschmiegt. «Die riesigen Aluminiumfassaden erscheinen je nach Licht immer spannend strukturiert, manchmal stark und stolz und manchmal fast unsichtb ar», sagt Burgauner, der selbst in den Bergen zu Hause ist. Auffällig unauffällig

Nun präsentiert sich die Talstation der Bahn als auffällig unauffälliger Monolith, b ekleidet mit braunen Prefa-Fassadenpaneelen FX.12. Die Gestaltung, in die auch die Untersicht einbezogen wurde, verleiht dem Gebäudekomplex einen unverwechselb aren Charakter. Die unregelmässige Kantung von FX.12 sorgt für ein lebendiges Lichtspiel auf der Fassade, je nach Sonnenstand zeigen die Paneele


59 Weiterbauen Seiser-Alm-Umlaufbahn, Seis (I)

Die schroffen Kanten und Farbspiele der Santnerspitze und des Schlernmassivs finden sich in der Architektur der Talstation wieder.

Die riesigen Aluminiumfassaden erscheinen je nach Licht spannend strukturiert.

Unterschiedliche Neigungswinkel, unregelmässige Kanten und kristalline Oberfl chen kennzeichnen das Bauwerk.

Umbauen 2017


60 Weiterbauen Seiser-Alm-Umlaufbahn, Seis (I)

Service- und Stationsgebäude sind aus einem Guss. Funktionalität, Mobilität und barrierefreie Zugänge waren das Ziel des Umbaus.

eine andere Optik. Die Untersicht wurde in Anthrazit P.10 und der Eingangsbereich mit Sidings ausgeführt. Auf der Fassade imitieren die umlaufenden, in ihrer Höhe variierenden transparenten Licht- und Glasbänder Quarzeinschlüsse beziehungsweise kristalline Adern, wie sie im Gestein vorzufind n sind. Als «Bergmensch von klein auf» ist Burgauner selb st in der Nähe zu Hause, als geborener Kastelruther in der bizarren, einzigartigen Bergwelt der Dolomiten, die das Vorbild für die neue Fassade waren, tief verwurzelt und Architekt der Südtiroler Moderne. Die Vorgaben des Bauherren – der Umlaufbahn Seis – Seiser Alm AG – waren gar nicht so einfach: Nichts Neues, aber alles grösser. Die Herausforderung war vor allem, Service- und Stationsgebäude aus einem Guss zu entwickeln. Funktionalität, Mob ilität und b arrierefreie Zugänge waren das Ziel des Umb aus. Und natürlich das harmonische Einpassen in das Ortsb ild und das alpine Landschaftumfeld. «Das 90 Meter lange und 25 Meter breite Massiv der Talstation

sollte ab er keine viereckige Gebäude-Schachtel werden, sondern ein repräsentatives Bauwerk, das sich der Landschaft anpasst und das schon früher erb aute Parkhaus harmonisch in den Komplex integriert», so Burgauner. Das Untergeschoss ist durch die Hanglage zum grössten Teil unterirdisch angelegt. In Richtung Westen ragt das Geb äude mit der in der Fassade integrierten Panoramaterrasse 8 m üb er den strassenseitigen Hang. «Für die Umsetzung hatten wir wegen des weiterlaufenden Betriebs nur wenig Zeit. Die Bauabschnitte mussten gut geplant und effiz nt realisiert werden können.» Architektur und Gebirgswelt

Direkt vor dem Gebäude ragt beeindruckend die Santnerspitze des Schlernmassivs aus der Landschaft, und die schroff n Kanten und Farb spiele der angrenzenden Felsen find n sich in der Architektur der Talstation wieder. Die Farb wahl der 2000 m² umfassenden Aluminium-Fassade wurde b ewusst vom landschaftlichen Kontext abgeleitet. Mit Materialien, die diese FormenspraUmbauen 2017

che unterstreichen, ist Burgauner ein unverwechselb ares Erscheinungsbild nach aussen gelungen. «Die Entscheidung für die Prefa-Fassadenpaneele FX.12 fiel schnell», sagt der Architekt. Denn das Material hat nicht nur seinen optischen Reiz, sondern ist auch verarbeitungsfreundlich, funktionell, ab solut witterungsfest und braucht kaum Wartungsaufwand. Verarbeitet wurden die Paneele vom lokalen Unternehmen Kometal, das bereits beste Erfahrung mit Prefa-Produkten hat: Die vielfältigen Produkteigenschaften des Dach- und Fassadenpaneels FX.12, seine Längs- und Querkantung und seine heterogene Ob erfläche ermöglichen ein besonderes Oberfl chen-Design, das sich perfekt in die zerklüftete Berglandschaft einfügt. Bei der Produktion wird dafür gesorgt, dass jedes Stück eine einzigartige Prägung erhält. Das Kantmuster wiederholt sich nicht und ist auch bei grossen Flächen stets unregelmässig. Die Paneele werden durch Kanten zusätzlich versteift, was grössere Widerstandskraft b ei gleichb leib ender Materialstärke zulässt. Ɂ prefa.ch


Parkmobiliar aus Kunststoff für Indoor und neu auch Outdoor Wenngleich der Werkstoff nicht ganz so resistent gegen aggressiven Vandalismus (Zerkratzen) ist, so überwiegen doch die vielfältigen Vorteile: Es bieten sich unzählige Design-Möglichkeiten mit ganz unterschiedliche Formen und unzähligen Farben von dezent bis kräftig an. Das angenehme Material heizt sich im Sommer kaum auf und bleibt im Winter sitzfreundlich. Der Unterhalt ist einfach und Verschmutzungen oder Graffitis lassen sich leicht entfernen. Das Gewicht ist gering und garantiert eine allfällige Mobilität, während die Befüllung mit Sand/Wasser oder entsprechende Befestigungswinkel eine Ortsfestigkeit ermöglichen. Es existieren auch in der Dunkelheit transluzente Varianten mit Innenbeleuchtung.

GTSM Magglingen AG 8105 Regensdorf www.gtsm.ch

C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

Keller Treppenbau AG 3322 Schönbühl 5405 Baden-Dättwil 8552 Felben-Wellhausen 1260 Nyon treppenbau@keller-treppen.ch www.keller-treppen.ch


62 Weiterbauen Tate Gallery, London

Ein abgekanteter Pyramidenstumpf ergänzt das gewaltige Kraftwerk Bankside am Londoner Südufer der Themse, in dem seit 2000 die Tate Gallery of Modern Art beheimatet ist.

Erweiterungbau Tate Modern von Herzog & de Meuron

Perforierte Backsteinhaut

gun. Mit der Eröffnung des Erwei-

terungsbaus, dem «Switch House» in London, b esitzt die Tate Modern, eines der wichtigsten Museen für moderne und zeitgenössische Kunst in Europa, 60 Prozent mehr Fläche für Performances, Installationen und interaktive Lernprogramme. Auf einer dreieckigen Grundfläche erhebt sich das 64 m hohe Gebäude, dessen Form einer gekappten Pyramide nachempfunden ist, die spannungsvoll nach innen abknickt und so immer wieder neue interessante Blickachsen eröffne . Herzog & de Meuron, die b ereits für den Umbau des introvertierten Haupthauses, des «Boiler House», verantwortlich zeichnen, versammeln auf insgesamt 11 Ebenen 9000 m² Ausstellungsfläche, ein Café und einen Buchladen im Eingangsb ereich – der zugleich Schnittstelle zur Turb inenhalle im «Boiler House» ist –, Eventfläch n und Aufenthaltsb ereiche

für Tate-Mitglieder und -Mitarb eiter sowie ein Restaurant und ganz oben die Aussichtsplattform mit 360-Grad-Panoramab lick auf London. Während die Galerien als «White Cub e» ohne direktes Tageslicht auskommen, sind die Vorräume und Durchbrüche durch präzis gesetzte horizontale Schlitze in der puristischen Backsteinhaut üb erraschend hell und lichtdurchflu et. Mithilfe eines austarierten Wechsels von Stein und Öffnung gelingt es den Architekten, mit dem schweren Material licht- und luftdurchlässige Aussenfläch n zu gestalten, die durch eine sorgfältige Detaillierung der Nahtstellen, Kanten und Üb ergänge überzeugen. Doppelt gemauerte Ziegelmodule im Versatz

Ihre b esondere Plastizität erhält die Fassade durch die im Versatz und Zahnschnittmuster gelegten Gima-Klinker im quadratischen Umbauen 2017

Grundformat von 215 mm Kantenlänge b ei 69 mm Höhe. Diese sind nicht im herkömmlichen Sinn gemauert, sondern zusammengesetzt zu Modulen von immer zwei miteinander vermörtelten Steinen und im Prinzip einer vorgehängten hinterlüfteten Fassade montiert. Die einzigartige Fassadenstruktur umhüllt wie ein Schleier das darunter befindliche Stahlb etonskelett und zeichnet sich durch eine präzise Fertigung der Klinker sowie des Lochb ildes im Klinker aus: So musste aufgrund der Verlegeart mit extrem geringen Masstoleranzen gefertigt werden, da die Toleranzen nicht wie b ei herkömmlich vermörtelten Verb änden im Fugenapparat aufgenommen werden konnten. Um das Mauerwerk horizontal und vertikal an die dreidimensional geneigte Geb äudeform anzupassen, wurde die Fassade in Spannten unterteilt und wur-


den 336 000 Klinkersteine in 212 verschiedenen Typen in Blöcken mit Edelstahlstiften und Kunstharzgelenken mit der Unterkonstruktion verbunden. Hierfür wurden fünf verschiedene Ziegelarten defini rt: Stufenziegel für die senkrecht und schräg perforierten Fassadenbereiche sowie für die senkrechten geschlossenen Flächen und b ündige Ziegel für die senkrechten und schrägen geschlossenen Fassaden. Für die Geb äudekanten und -faltungen kamen zusätzlich individuelle Steine und angeschnittene Standardsteine zum Einsatz, um die Fläche zwischen den aneinandergrenzenden Steigungen zu realisieren. Auch die Farb e der Fassade war keineswegs ein Zufallsprodukt – Herzog & de Meuron orientierten sich hier an dem vorhandenen Gebäude und entwickelten zusammen mit dem Hersteller Gima einen speziellen Keramikscherben, der keine Engoben oder anderweitige künstliche Farbaufträge verwendet, sondern durchgefärb t ist. Um ein möglichst gleichmässiges Farbspiel zu erreichen, wurden die Klinker in einer Charge gefertigt, wobei eine prozentuale Verteilung von hell, mittel und dunkel festgelegt wurde. Zusammen mit den versetzt angeordneten Klinkern entsteht ein leb endiges Licht- und Schattenspiel auf den Aussenwänden der neuen Tate Modern.

Während die Ziegelfassade tagsüber wie eine geschlossene Haut mit schmalen Fensterschlitzen wirkt, lässt die Perforation der puristischen Backsteinhaut das Gebäude in der Dunkelheit leuchten.

336 000 Klinkersteine in 212 verschiedenen Typen wurden im Versatz und Zahnschnittmuster um die dreidimensional geneigte Gebäudeform gelegt. Fotos: Anke Müllerklein

Ɂ gima-ziegel.de

Umbauen 2017


64 Weiterbauen Restaurant Santa Lucia, Zürich

Damit die Gäste leichter ins Untergeschoss kommen, wurde im Zürcher Restaurant Santa Lucia eine Treppe eingebaut.

Grosszügig gestaltete Treppe

gun. Das Restaurant Santa Lucia ist der Treffpunkt am Zürcher Paradeplatz. Auf Grund der Tischreservationen stellte sich heraus, dass die Tische im Erdgeschoss besser frequentiert sind als die Tische im durchaus gemütlichen Untergeschoss. Deshalb suchte die Bauherrschaft nach etwas, was die Gäste ins Untergeschoss hinunterzieht. Von den positiven Erfahrungen im «National» in Winterthur angeregt, wo eine elegante Treppe der Treppenb au. ch AG die Gäste vom Erdgeschoss ins Ob ergeschoss lockt, entschied sich die Bindella AG für eine weitere Zusammenarb eit mit der Treppenb au.ch AG. Die Treppe sollte möglichst grosszügig ge-

staltet sein, denn der Bauherr wollte ein Begegnungsort zum Plaudern schaff n. So wurde der Vorschlag, die Treppe zu öffn n und mit einer längeren Gehlinie eine flach re Treppe zu erreichen, ausgeführt. Dies, obwohl dadurch einige Sitzplätze geopfert werden mussten. Die gewählte Treppenform, ein asymmetrischer Halbkreis von etwa 200 Grad, fügt sich harmonisch ins Restaurant, aber auch in den zur Verfügung stehenden Deckenausschnitt ein. Mit einer lichten Breite von 130 cm können sich die Gäste b equem auf der Treppe kreuzen. Weil b eidseitig Geländer angeordnet sind, müssen sich weder auf- noch absteigende Gäste unsicher fühlen. Vom vierten Tritt kann der Gast das ganze Untergeschoss überblicken und somit einen freien Sitzplatz entdecken. Mit einer Trittbreite von 278 mm und 166 mm Steigung wird auf der Gehlinie ein Trittverhältnis von 61 cm erreicht. Dies bewirkt wegen der konischen Tritte ein Trittverhältnis von etwa 65 cm am Aussengeländer und etwa 59 cm am Innengeländer, was von den Gästen gar nicht gespürt wird. Auch bei dieser Treppe ist eine spiralförmige Untersicht angeordnet, eine Spezialität der Treppenb au.ch AG. Mit dieser Untersicht können sämtliche Verbindungsmittel zwischen Wange und Tritt verdeckt werden. Als extravagant darf die GeländerFüllung bezeichnet werden. Dem Wunsch der Architektin nach einem Flechtwerk mit Seil- oder Textilgewebe konnte nicht entsprochen werden, weil solche Konstruktionen Zugkräfte erzeugen, die wiederum Druckpfosten erfordern. Mit einem Flechtwerk aus 20/20 mm x-förmig verleimten Nussbaumstäben konnte diesem Problem begegnet werden. Ɂ treppenbau.ch

Die Treppenform ist ein asymmetrischer Halbkreis, der sich harmonisch ins Restaurant einfügt.

Umbauen 2017


INTUITIV GUTE LUFTQUALITÄT DANK WESCO AUTOSWITCH Die COMFORT-Linie von WESCO vereint die Vorteile von Abluft- und Umluftbetrieb. Neu gibt es die COMFORT-Linie auch mit autoSwitch-Funktion: Dank Sensoren wechselt die Dunstabzugshaube automatisch die Betriebsart – je nachdem, ob das Fenster offen oder geschlossen ist – und sorgt damit für bestmögliche Luftqualität. Mehr unter wesco.ch/autoswitch MISSION BESSERE LUFT

Inserat_Inserat_autoswitch_197x131_NEU.indd 1

17.11.16 14:09


Plano

Sehenswert

Die Bauten. Und die Oberflächen. geschützt. koloriert. optimiert.

Die vielseitige Bauplatte für Tapete, Farbe und Fliesen.

Vorbereiten

Zuschneiden

Objektbeispiel Schutz von Böden: Terrazzo Boden mit faceal Wetlook eingelassen bietet einen wasser- und ölabweisenden Fleckenschutz.

Kleber aufbringen

Die PSS ist spezialisiert auf den Schutz, die Anbringen

Spachteln

Gestalten

Kolorierung und die Optimierung von Oberflächen am Bau. Dabei stehen Untergründe aus Sichtbeton sowie Sand- und Kunststein im Fokus. Mit eigenen, spezifischen Technologien bietet die PSS ein einzigartiges Portfolio

integrierte Spachtelkante

für Fassaden, Decken, Wände und Böden – und kreiert so Bauten mit Mehrwert. Die PSS bietet alles aus einer Hand: Technologie. Beratung. Realisierung.

PSS Interservice AG Tel.: 044 749 24 24 info@pss-interservice.ch

JACKON Insulation Swiss AG Natel 079.129 39 25 yannick.krau@jackodur.com www.jackon-insulation.ch

www.pss-interservice.ch

PSS. working with nature.


67 Schaufenster Übersicht

SCH AU F 68 Spiegelschränke Zum behaglichen Daheim gehört auch ein Badezimmer mit optisch ansprechendem und funktionalem Interieur. Um sich eine solche Wohlfühloase zu schaffen, können neue Spiegelschränke schon viel bewirken.

70 Bodenbeläge Ein einheitlicher Bodenbelag in einem offenen Grundriss unterstreicht den Weitblick. Für noch mehr Aufmerksamkeit sorgt ein exotisches Holz mit besonderem Farbton.

72 Pergolen Jeder Sitzplatz ist anders, die Bedürfnisse der Hauseigentümer sind individuell. Diesen Umständen kann mit massgeschneiderten Gesamtlösungen begegnet werden.

EN STER Umbauen 2017


68 Schaufenster Produkte und Anwendungen

Geräumige Spiegelschränke in schlichtem Design ergänzen das Lichtspiegelprogramm der Keramag-Serie Option.

Vielfalt und Komfort

gun. Zum behaglichen Daheim gehört auch

ein Badezimmer mit optisch ansprechendem und funktionalem Interieur. Um sich eine solche Wohlfühloase zu schaff n, können neue Spiegelschränke schon viel bewirken. So sind die Spiegelschränke der neuen «Option»-Serie von Keramag auch für kleine Budgets und ohne Komplettrenovation für Verschönerungen im Bad bestens geeignet und schnell montiert. Dabei bestechen sie nicht nur optisch, sondern auch mit ihren zahlreichen Features, die einem Badezimmer funktionalen Stauraum, Ordnung und damit Wohlbefind n bescheren. Die «Option»-Spiegelschränke sind so designt, dass sie mit nahezu allen anderen Bad-Ausstattungen zusammenpassen und die gesamte Badezimmergestaltung ein harmonisches, schönes Bild ab gib t. Der Iconic award 2015 für ausserordentliches Design erkennt dies an. Neben dem Design bieten die Spiegelschränke nützliche Zusatzfunktionen, um noch mehr Ordnung und Struktur ins Bad zu bringen.

Die Spiegelschränke fügen sich in nahezu alle Bäder optisch nahtlos ein. Der Korpus besteht aus einer verspiegelten Oberfläche Dadurch wirken sie zeitlos wertig und sind zugleich gut kombinierbar.

Umbauen 2017

Es sind oft die kleinen Dinge, die ein Badezimmer unordentlich wirken lassen: schwer zu reinigende Ob erfläch n, Fingerab drücke an den Spiegeltüren, unzureichende Beleuchtung, halb off n stehende Türen am Spielschrank oder unflexible Badezimmermöbel. Keine Fingerpatscher

Mit den «Option»-Spiegelschränken sind diese Punkte Geschichte. Die fläch nbündig verarbeiteten Schränke sind leicht zu reinigen und hab en satinierte Griffau schnitte, die Fingerabdrücke praktisch unsichtbar machen. Durch das Lichtkonzept mit drei unterschiedlichen energieeffizienten LED-Lichtquellen erstrahlt das Bad in einem neuen Glanz. Damit nichts offen steht oder laut zuknallt, schliessen die Spiegeltüren mit dem Soft-Close-Mechanismus sanft und leise. Die Türen verdecken dann sicher die verstellbaren Glasablagen mit den Bad-Utensilien im Inneren. Ɂ geberit.ch


69 Schaufenster Produkte und Anwendungen

Ein rundum beleuchteter Spiegelschrank ist etwas Besonderes im Badezimmer.

Der Lichtrahmen über der Schrankumrahmung bewirkt beim Spiegelschrank eine besondere Ausleuchtung.

Für bestes Licht im Bad

In den vergangenen Zeitepochen hat sich die Innenauskleidung eines Badezimmers stetig verändert, mit jeder Renovation wird dieser zentrale Raum modernisiert. Damit das Bad dem modernsten Standard entspricht, bietet die Keller Spiegelschränke AG mit dem «Illuminato» schweizweit den ersten rundum beleuchteten Spiegelschrank an. Wie es der Name verdeutlicht, ist b ei diesem

gun.

Modell das Licht zentral. Der Schrankumrandung wurde vorne ein LED-Lichtrahmen aufgesetzt und der äussere Spiegeltürrand mit einem gläsernen Rahmen verziert. Dadurch wird das Gesicht von oben, von unten und von beiden Seiten mit 4000 Kelvin erhellt und erscheint beinahe schattenlos. Über den Taster auf der Doppelsteckdose im Schrankinnern lässt sich die Beleuchtung sowohl ein-

und ausschalten als auch dimmen. Der Spiegelrand üb erlappt den Schrankrahmen um 1,5 cm und ermöglicht dadurch ein müheloses Öffn n der Türe. Um ein harmonisches Raumgefühl zu erzeugen, ist «Illuminato» mit einer Schattenfuge im hinteren Teil des Schranks ausgestattet. Das Modell eignet sich auch für den Wandeinbau. Ɂ guten-morgen.ch

Bei der Dusche spielen neben Ästhetik und Funktion auch die technischen und planerischen Möglichkeiten eine wichtige Rolle.

Sanft schliessende, rahmenlose Schiebetüren sind wichtige Details.

Kompromisslose DuschArchitektur gun. Dezent, leicht, zurückhaltend, raumbildend, ohne den Raum zu bestimmen: Die Dusche spielt als Ausstattung moderner Bäder eine zentrale Rolle, doch soll sie sich in der Architektur des Raumes ästhetisch zurücknehmen. Planer sehen sich dab ei nicht selten mit Kompromissen konfrontiert, denn nicht alleine Ästhetik und Funktion sind die bestimmenden Faktoren, sondern auch die technischen

und planerischen Möglichkeiten. Mit intelligenten Produkten ebnet Koralle den Weg für eine kompromisslose DuschArchitektur. Dazu gehört die Serie Koralle S606/S600 Plus, die mit innovativen Details überzeugt. Ausgestattet mit sanft schliessenden Schieb etüren, rahmenlos (S606) und teilgerahmt (S600), raumhoch oder dem Raum angepasst planbar, auf Zeitlosigkeit ebenso ausgerichtet wie Umbauen 2017

auf anspruchsvolle Ausgangslagen und Sonderlösungen. Koralle S606/S600 Plus ist ein Statement für puristisch-elegantes Design, das sich über ein dezentes Band defini rt. Sie zeichnet sich damit durch ein klassisches Design-Element aus, das sich auch in der Ästhetik von Armaturen, Automobilen, Möbeln oder in der Mode immer wieder manifestiert. Ɂ koralle.ch


70 Schaufenster Produkte und Anwendungen

Ein einheitlicher Bodenbelag in einem offenen Grundriss zeigt Weitblick. Um so mehr mit einem exotischen Holz.

Parkett in die Endlosigkeit

gun. In Oberägeri s0llte der Bodenbelag eines Attikageschosses ausgeb aut werden. Das Projekt sah eine Gestaltung mit höherem Ausbaustandard vor. Entgegen dem aktuellen Trend, heimische Hölzer zu verwenden, entschied sich die Bauherrschaft für eine exotische Holzart. «Dab ei galt es unter anderem, verschiedene Treppenstufen mit LEDBeleuchtung für die Ab endstunden in Szene zusetzen», beschreibt Theo Troxler, stellvertretender Standort-Leiter der Hans Hassler AG in Zug seinen Auftrag. Die Parkett-Farb e war von Anfang an der ent- scheidende Faktor. Ein gedämpftes Eichenholz, zuerst von der Hans Hassler AG vorgeschlagen, passte

farb lich nicht und erfüllte auch die Anforderungen an die Härte nicht optimal. «Ein braun-gelber Ton mit einer geraden Struktur war gewünscht. Daher kamen wir auf Afromosia», so Troxler weiter. Dieses Edelholz stammt aus bewirtschafteten Wäldern in Südamerika. Die aussergewöhnliche Farbe – eine Mischung aus Braun, Gelb und Olivgrün – wird durch das einwirkende Tageslicht noch leicht dunkler und ausgeglichener. Mit einem Brinell-Wert von 3,7 stimmt auch die Härte für einen Belag mit Bodenheizung. (In Brinell wird in der Holzbranche der Härtegrad angegeben.) Das Afromosia-Parkett kam ab Werk oxidativ geölt, was so viel b edeutet wie «nach der Ölung luftgetrocknet und ausgehärtet». Die Ob erfläch n und Fugen werden dab ei komplett verschlossen. Wird mal etwas ausgeleert, perlt es sofort ab. Damit dies auch so bleibt, muss das Parkett entsprechend gepflegt werden. Um ein geradliniges Ergeb nis zu erhalten, entschied sich die Bauherrschaft für eine Diele mit einer Länge von 1,80 bis 140 m und einer Breite von 18 cm. «Das Format b etont die Grosszügigkeit der Räume, als wären sie endlos. Dazu unterstreichen die fliess nden Übergänge das Gefühl der Weite. Es durfte nicht lebendig wirken, sondern sollte Ruhe ausstrahlen», erklärt Troxler. Weil jeder Riemen von Natur aus eine etwas andere Farbtönung und Maserung hat, bedingt das ein gutes Auge des Bodenlegers und etwas Geduld für die Sichtung und Einteilung aller Elemente. Dieser Arbeitsschritt ist enorm wichtig, damit ein harmonisches Gesamtbild resultiert. Ɂ hassler.ch

Die gerade Holzstruktur des Afromosia-Parketts sowie das Format der Dielen ziehen den Raum optisch in die Länge.

Umbauen 2017


71 Schaufenster Produkte und Anwendungen

«Wesco visio» ist eine Dunstabzugshaube, die sich dezent verbergen lässt.

Freie Sicht auf das Wesentliche

Dunstab zugshaub en sollen entweder formschön sein oder nicht sichtb ar. Bei der «Wesco visio» gilt Letzteres: Sie verb irgt sich dezent im Oberschrank oder in einer Hutte an der Decke. Zudem erlaubt sie freie Sicht auf die Kochtöpfe. Die unaufdringliche Glasb lende trägt nicht nur zur schlichten Optik bei, sie dient auch der Randabsaugung und somit einer effiz nten Erfassung des auf-

Modell Illuminato eingebaut

gun.

steigenden Dunstes. Für optimale Arbeitsbedingungen sorgt die leistungsstarke LED-Beleuchtung mit ihrer kräftigen und dennoch energiesparenden Ausleuchtung. Bei Bedarf kann die Farb temperatur an jene anderer Lichtquellen angepasst werden. So fügt sie sich nahtlos in die Beleuchtung der Küche ein. Darüber hinaus ist die Dunstab zugshaub e pflegeleich . Sie ist mit den besten Filtern für

Umluftbetrieb ausgestattet, die je nach Kochintensität nur etwa alle fünf Jahre ausgetauscht werden müssen. Die Fettfil er reinigt man einfach im Geschirrspüler. Zurückhaltend und doch kommunikativ mit Bluetooth ausgestattet, kann die «Wesco visio» mit einer kostenlosen App bedient werden, oder sie wird mit nützlichen Zusatzfunktionen erweitert.

Ein minimalistischer Lüfterbaustein, der dank seiner geringen Einbauhöhe fl xibel eingebaut werden kann.

Ɂ wesco.ch

« Keller-Spiegelschränke überzeugen mich, weil die Qualität stimmt und sie aus Schweizer Produktion stammen. » Flavio Crainich, Architekt Atlantis AG, Wallisellen

Spiegelschränke www.guten-morgen.ch


72 Schaufenster Produkte und Anwendungen

Um den individuellen Bedürfnissen für einen Sitzplatz zu entsprechen, bietet Frego massgeschneiderte Gesamtlösungen.

Eine Pergola schützt vor Sonne, Regen, Wind und Sicht.

Massgeschneiderte Pergolen gun. Jeder Sitzplatz ist anders, die Bedürfnisse der Hauseigentümer sind individuell. Diesen Umständen b egegnet Frego mit massgeschneiderten Gesamtlösungen, die sich harmonisch in unterschiedlichste architektonische Umfelder einfügen. Die schlichten und filig anen Pergolen aus Aluminium sind Unikate. Sie werden mit viel Liebe zum Detail den Platzverhältnissen angepasst und zeich-

nen sich durch eine extrem lange Lebensdauer aus. Unterschiedlichste Profilqu rschnitte in ansprechenden Farben lassen keine Wünsche off n. Die allwettertaugliche und pfleg leichte Faltstore besticht durch ihre herausragende Wind- und Wetterstabilität. Der garantierte Wasserablauf – trotz horizontalem Einbau – ist das Resultat einer ausgeklügelten Verarb eitung der Stoff-

bahnen. Optional sind Wasserrinnen und Elektroantrieb erhältlich. Seitliche Vertikalstoren als Sonnen-, Wind- oder Sichtschutz lassen sich – auch nachträglich – mit jeder Frego-Pergola komb inieren. Sie sind entweder mit edlen Drahtseilführungen aus Chromstahl oder mit robusten C-Profil- ührungen erhältlich. Ɂ frego.ch

Durch das richtige Einsetzen eines Fensters kann aus einem dunklen kühlen Raum ein Ort der Entspannung werden.

Oberlichter – mehr als nur Lichtspender Die flexible Schweizer Eigenmarke HPG oecoline vario ist individuell und praktisch grenzenlos. Die Ob erlichter sind mehr als ein Lichtspender. Durch das Richtige Einsetzen eines Fensters kann aus einem dunklen kühlen Raum ein Ort der Entspannung entstehen. Durch das Weglassen der Sparren erhält man nicht nur mehr Licht, sondern auch mehr Raum.

gun.

Der Unterschied zwischen vor und nach dem Einbau des neuen Oberlichts (links) ist eindrücklich.

Der Kunde selbst kann Grösse und Form des Ob erlichts b estimmen. Durch das Verlegen der Konstruktion (Sparren) in die Isolationsebene können bis zu 30 cm Höhe gewonnen werden. Ob im Neubau oder im Umbau, der Zeitaufwand für den Einbau des Dachmoduls bleibt gering und ist in einem Tag möglich. Wodurch das Dach am Abend wieder dicht ist. Ɂ hpgasser.ch

Umbauen 2017


73 Schaufenster Produkte und Anwendungen

Trotz der Aufhebung der Kontrollund Revisionspflicht bei kleinen Tankanlagen stehen deren Besitzer weiterhin in der Pflicht.

Eigenverantwortung bei der Tankrevision gun. Mit der Revision der «Verordnung über den Schutz der Gewässer vor wassergefährdenden Flüssigkeiten» per 1. Januar 1999 und der teilweisen Aufhebung der Kontroll- und Revisionspflicht beabsichtigte der Bund, die Kantone administrativ zu entlasten. Abstriche beim Gewässerschutz machte er dabei jedoch nicht. Vielmehr wird neu die Eigenverantwortung der Besitzer und Besitzerinnen sowie des Tankgewerb es herausgestrichen. Denn kleinere Tankanlagen unter 4000 Liter sind zwar nicht mehr bewilligungspflichti , müssen ab er weiterhin sämtlichen Vorschriften zum Gewässerschutz entsprechen. In der Praxis bedeutet dies, dass jeder Tankbesitzer selbst dafür verantwortlich

ist, dass seine Tankanlage keine Gefahr für Boden und Gewässer darstellt. «Grundsätzlich tritt er diese Verantwortung an das fachkundige Unternehmen ab , welche die Heizungsanlage beziehungsweise die Tanks installiert und überprüft», sagt Thomas Bigler, Inhab er und Geschäftsführer der Elmar Röhner AG, die unter anderem Dienstleistungen rund um die Tankanlage anbietet. Die Verantwortung könne ein Unternehmen ab er nur übernehmen, wenn es vom Besitzer auch regelmässig zu einer technischen Kontrolle an seiner Anlage aufgefordert werde. «Macht ein Tankbesitzer dies nicht, trägt er die Verantwortung selbst.» Heutige Tankanlagen sind grundsätzlich gut gegen Auslaufen von Öl gesichert, durch Auffangeinrichtung n wie Wannen oder Doppeltank sowie Sicherheitsvorrichtungen, die beispielsweise ein Überfüllen verhindern. «Sind ab er diese Sicherheitsvorrichtungen defekt oder wird ein Leck zu spät bemerkt, kann auch bei modernen Anlagen Öl auslaufen», bestätigt Thomas Bigler. Im schlimmsten Fall gelangt dieses in das Erdreich und verschmutzt das Grundwasser. Das kann teuer werden. «Und ob die Versicherung auch b ezahlt, wenn der Besitzer seine Eigenverantwortung nicht wahrgenommen hat, ist fraglich.»

Aufzüge Rolltreppen

KONE bewegt

Ɂ tankportal.ch Ɂ heizoel.ch

Die Verantwortung für den ordnungsgemässen Zustand einer Tankanlage kann ein fachkundiges Unternehmen nur aufgrund einer regelmässigen technischen Kontrolle übernehmen.

Als einer der weltweit führenden Hersteller von Aufzügen und Rolltreppen bewegen wir Menschen mit wegweisenden Lösungen. Neuste Technologien, hervorragende Energieeffizienz und höchste Sicherheit sind unser Anspruch.

Foto: Elmar Röhner AG

www.kone.ch Dedicated to People Flow®

Umbauen 2017


HP Gasser AG

www.hpgasser.ch

1991

70

Dr. Lüchinger + Meyer

www.luechingermeyer.ch

1995

58

Scherrer Metec AG

www.scherrer.biz

1896

89

Schmid Bauunternehmung AG

www.schmid.lu

1979 450

Swissenergie AG

www.swiss-energie.com

2012

Tschopp Holzbau AG

www.tschopp-holzbau.ch

1972

Aufzüge Rolltreppen

l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

Strukturelle Änderungen und Ergänzungen

Vorfabrikation / Elementbau

l

Verbesserung Akustik / Schallschutz

l

Balkone

Wände

l

Rolltreppen

Aufzüge

Treppen

ISO-Zertifizierun ISO 14001

l

Böden

90

ISO-Zertifizierun ISO 9001

Gründungsjahr

Marktübersicht

l

l

Anzahl Mitarbeitende

Konstruktionssysteme

Logistik

l

Abbrucharbeiten / Entsorgung

5

Altlastensanierung

1973

Prüfung, Statik und Struktur

ISO-Zertifizierun ISO 9001

www.buettner-eng.ch

Baurechtliche / denkmalpflegeri che Abklärungen

Anzahl Mitarbeitende

Peter Büttner Engineering

Marktübersicht

Gebäudeaufnahme

Gründungsjahr

Vorbereitung

ISO-Zertifizierun ISO 14001

74 Marktplatz Übersichten

l

l

Alther Bau Consulting GmbH

www.alther-consult.ch

1998

F. J. Aschwanden AG

www.aschwanden.com

1949 75

l

Peter Büttner Engineering

www.buettner-eng.ch

1973

l

DM BAU AG

www.dm-bau.ch

1991 40

l

Franke Water Systems AG

www.franke.ch

1911 8500

l

l

Geberit Vertriebs AG

www.geberit.ch

1874 12000

l

l

Glas Marte GmbH

www.glasmarte.at

1930 330

HaMotec AG

www.hamotec-ag.ch

2003 20

Haupt AG

www.haupt-ag.ch

1914 90

HGC

www.hgc.ch

1899 800

Holzbautechnik AG

www.holzbautechnik-ag.com

1979 10

HP Gasser AG

www.hpgasser.ch

1991 70

l

l

Isofloc A

www.isofloc.c

1985 30

l

l

Jansen AG

www.jansen.com

1923 950

Keller Treppenbau AG

www.keller-treppen.ch

1969 70

KONE (Schweiz) AG

www.kone.ch

1996 270

l

l

Odenwald Faserplattenwerk GmbH

www.owa.de

1948 450

l

l

Rigips AG

www.rigips.ch

1998 180

l

l

Schlüter-Systems KG

www.schlueter.de

1966 1300

Schmid Bauunternehmung AG

www.schmid.lu

1979 450

5

l

l

l

l

l l l l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l l

l

l

l

l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

Die Marktübersicht gibt Informationen wieder, die von den betreffenden Unternehmen für diese Sonderausgabe zur Verfügung gestellt wurden. Für ihren Gehalt kann der Herausgeber keine Gewähr übernehmen.

Umbauen 2017

l

l

l

l


OPTIMAL FÜR SANIERUNGEN

Dach- und Fassadensysteme aus Aluminium

Z P.10 R A W H C S T NEU IM PREFA JETZ TIMENT! FARBSOR

DACH & FASSADE

WWW.PREFA.COM

Stahlton Bauteile AG

www.stahlton-bauteile.ch

1945 180

Stebler Glashaus AG

www.stebler.ch

1952 70

TECE Schweiz AG

www.tece.ch

2010

Treppenbau.ch AG

www.treppenbau.ch

1978 20

Tschopp Holzbau AG

www.tschopp-holzbau.ch

1972 90

Uzin Utz AG

www.uzin-utz.com

1911 950

ZZ Wancor AG

www.zzwancor.ch

1892 170

6

l

l

Vorfabrikation / Elementbau

Strukturelle Änderungen und Ergänzungen

Verbesserung Akustik / Schallschutz

Balkone

Wände

Böden

Rolltreppen

Aufzüge

Treppen

Gründungsjahr

Marktübersicht

ISO-Zertifizierun ISO 14001

Konstruktionssysteme

ISO-Zertifizierun ISO 9001

08.03.2017 15:47:58

Anzahl Mitarbeitende

Ins. Umbauen_197x85mm_Schindel.indd 1

l

l

l

l

l

l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l l

l

Die Marktübersicht gibt Informationen wieder, die von den betreffenden Unternehmen für diese Sonderausgabe zur Verfügung gestellt wurden. Für ihren Gehalt kann der Herausgeber keine Gewähr übernehmen.

Frego-Pergola schützt Sie vor Sonne, Regen, Wind und Sicht. Massgeschneidert und wunderschön.

Frego-Pergola

AL RIGIN O S A D DE A SWIS S M

Sonnenstoren · Sitzplatz-Verglasungen 8913 Ottenbach ZH 044 763 70 50 3123 Belp BE · 044 763 53 33 www.frego.ch · info@frego.swiss


www.4-b.ch

1896 514

l

Allega GmbH

www.allega.ch

1933 140

l

Alther Bau Consulting GmbH

www.alther-consult.ch

1998

Paul Bauder AG

www.bauder.ag

1994 32

Biene Fenster AG

www.biene-fenster.ch

1896 120

Bieri Tenta AG

www.bieri.ch

1965 120

l

EFAFLEX Swiss GmbH

www.efafl x.ch

2008 14

l

EgoKiefer AG

www.egokiefer.ch

1932 600

l

l

l

l

Ernst Schweizer AG, Metallbau www.schweizer-metallbau.ch 1920 564

l

l

l

l

Eternit (Schweiz) AG

1903 450

l

EVVA Sicherheitstechnologie AG www.evva.ch

1919 730

l

Feba Fassadenbauteile AG

www.feba.ch

1995 30

fiw

www.fi o.ch

2005 30

Flachglas (Schweiz) AG

www.flachglas.c

1836 250

l

l

l

Forster Profilsysteme A

www.forster-profile.c

1874 250

l

l

l

Gerber-Vogt AG

www.gerber-vogt.ch

1923 80

l

l

l

GEZE Schweiz AG

www.geze.ch

1972

Glas Marte GmbH

www.glasmarte.at

1930 330

Greutol AG

www.greutol.ch

1958 80

Haupt AG

www.haupt-ag.ch

1914 90

l

Heliobus AG

www.heliobus.com

1999 15

l

HGC

www.hgc.ch

1899 800

Hörmann Schweiz AG

www.hoermann.ch

1983 130

Holzbautechnik AG

www.holzbautechnik-ag.com 1979 10

l

HP Gasser AG

www.hpgasser.ch

l

www.eternit.ch

l

l

l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l l l

l

l

l l

l l l l

l

l l

l

l l l

l

l

1991 70

Hunter Douglas (Schweiz) GmbH www.hunterdouglas.ch

1973 30

Isofloc A

www.isofloc.c

1985 30

IsoWall AG

www.isowall.ch

2002

Jansen AG

www.jansen.com

1923 950

l

l

Jegen AG

www.jegen.ch

1956 110

l

l

OKALUX GmbH

www.okalux.de

1965 120

l

PREFA Schweiz

www.prefa.ch

1998 16

l

ProPanel GmbH

www.propanel.ch

2006

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

2

l

l

l

l

l

l

l

3

Die Marktübersicht gibt Informationen wieder, die von den betreffenden Unternehmen für diese Sonderausgabe zur Verfügung gestellt wurden. Für ihren Gehalt kann der Herausgeber keine Gewähr übernehmen.

Umbauen 2017

Fassadenverkleidungen

Dachabdeckungen Schrägdach

Dachabdeckungen Flachdach / Gründach

Instandsetzung

Entfeuchtung

Abdichtungen

Dämmsysteme Wand

Dämmsysteme Dach

l

4B AG

Beschattung

Türen

l

Tore

Fenster

ISO-Zertifizierun ISO 14001

Gründungsjahr

Marktübersicht

ISO-Zertifizierun ISO 9001

Gebäudehülle

Anzahl Mitarbeitende

76 Marktplatz Übersichten

l l

l l


Renson Ventilation & Sunprotection

www.rensonschweiz.ch

1908 800

Reynaers AG

www.reynaers.ch

1996 17

l

Rigips AG

www.rigips.ch

1998 180

l

Sabag Biel/Bienne AG

www.sabag.ch

1913 813

l

Schenker Storen AG

www.storen.ch

1881 420

l

Scherrer Metec AG

www.scherrer.biz

1896 89

Schmid Bauunternehmung AG

www.schmid.lu

1979 450

Siegenia-Aubi AG

www.siegenia.ch

1968 16

Soprema AG

www.soprema.ch

1908 65

l

l

Sottas SA

www.sottas.ch

1982 320

l

l

Stahlton Bauteile AG

www.stahlton-bauteile.ch

1945 180

Stebler Glashaus AG

www.stebler.ch

1952 70

Swissenergie AG

www.swiss-energie.com

2012

Teckentrup Schweiz AG

www.teckentrup.ch

2004 10

Tschopp Holzbau AG

www.tschopp-holzbau.ch

1972 90

VMZINC Umicore Building Products Schweiz AG

www.vmzinc.com

1990 11

Zaunteam Franchise AG

www.zaunteam.ch

1989 240

ZZ Wancor AG

www.zzwancor.ch

1892 170

l

l

l

l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l l

l

l

l

l

l l l

l

l

l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

Alther Bau Consulting GmbH

www.alther-consult.ch

1998

Bekon-Koralle AG

www.koralle.ch

1976 100

Peter Büttner Engineering

www.buettner-eng.ch

1973

5

Dornbracht Schweiz AG

www.dornbracht.ch

1982

15

EVVA Sicherheitstechnologie AG

www.evva.ch

1919 730

l

Feyco AG

www.feycotreffert.com

1902 300

l

Flachglas (Schweiz) AG

www.flachglas.c

1836 250

l

l

Franke Water Systems AG

www.franke.ch

1911 8500

l

l

l

Küche

1966 120

l

Bad

www.alpnachnorm.ch

Restaurieren

Alpnach Norm-Schrankelemente AG

l

Rekonstruktion historische Teile

70

ISO-Zertifizierun ISO 14001

Anzahl Mitarbeitende

1999

ISO-Zertifizierun ISO 9001

Gründungsjahr

www.alpnachkuechen.ch

l

Brandschutz

l

Materialien Boden / Wand / Decke austauschen

l

Fassadenverkleidungen l

l

Alpnach Küchen AG

l l l

l

l

l

l l

l

l

l

l l l

l

Die Marktübersicht gibt Informationen wieder, die von den betreffenden Unternehmen für diese Sonderausgabe zur Verfügung gestellt wurden. Für ihren Gehalt kann der Herausgeber keine Gewähr übernehmen.

Umbauen 2017

Dachabdeckungen Schrägdach

Dachabdeckungen Flachdach / Gründach

Instandsetzung

Entfeuchtung

Abdichtungen

Dämmsysteme Wand

l

Innenausbau Marktübersicht

Dämmsysteme Dach

Beschattung

Tore

Türen

Fenster

ISO-Zertifizierun ISO 14001

Gründungsjahr

Marktübersicht

ISO-Zertifizierun ISO 9001

Gebäudehülle

Anzahl Mitarbeitende

77 Marktplatz Übersichten


l

Gerber-Vogt AG

www.gerber-vogt.ch

1923

l

l

l

GEZE Schweiz AG

www.geze.ch

1972

Glas Marte GmbH

www.glasmarte.at

1930 330

HaMotec AG

www.hamotec-ag.ch

2003

HEFTI.HESS.MARTIGNONI. Holding AG

www.hhm.ch

1951 180

l

HEWI Heinrich Wilke GmbH

www.hewi.com

1929 600

l

HGC

www.hgc.ch

1899 800

l

Holzbautechnik AG

www.holzbautechnik-ag.com

1979

10

l

Isofloc A

www.isofloc.c

1985

30

Jansen AG

www.jansen.com

1923 950

l

l

l

Jegen AG

www.jegen.ch

1956 110

l

l

l

KLAFS AG

www.klafs.ch

1972

45

l

Küng Sauna & Spa AG

www.kuengsauna.ch

1974

35

l

Odenwald Faserplattenwerk GmbH

www.owa.de

1948 450

l

Promat AG

www.promat.ch

1973

20

l

ProPanel GmbH

www.propanel.ch

2006

3

PSS Interservice AG

www.pss-interservice.ch

1991

20

Quooker Schweiz AG

www.quooker.ch

2010

3

Repabad GmbH

www.repabad.com

1963 100

Rigips AG

www.rigips.ch

1998 180

l

Sabag Biel/Bienne AG

www.sabag.ch

1913 813

l

Scherrer Metec AG

www.scherrer.biz

1896

Schlüter-Systems KG

www.schlueter.de

1966 1300

Schmid Bauunternehmung AG

www.schmid.lu

1979 450

Stahlton Bauteile AG

www.stahlton-bauteile.ch

1945 180

Stebler Glashaus AG

www.stebler.ch

1952

70

TECE Schweiz AG

www.tece.ch

2010

6

Texolit AG

www.texolit.ch

1976

30

Tisca Tischhauser + Co. AG

www.tisca.ch

1940 400

l

Treppenbau.ch AG

www.treppenbau.ch

1978

20

l

Tschopp Holzbau AG

www.tschopp-holzbau.ch

1972

90

Uzin Utz AG

www.uzin-utz.com

1911 950

ZZ Wancor AG

www.zzwancor.ch

1892 170

80

l

l

l l

20

l l l

l

l

l

l

l

l

l

l l l

l

l

l

l

l l

l

l

l

89

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l l

l

l

l l

l

l

l

l

l l l

l

l

l

l l

l

l l

l

Die Marktübersicht gibt Informationen wieder, die von den betreffenden Unternehmen für diese Sonderausgabe zur Verfügung gestellt wurden. Für ihren Gehalt kann der Herausgeber keine Gewähr übernehmen.

Umbauen 2017

Küche

l

Bad

l

Restaurieren

1874 12000

Rekonstruktion historische Teile

www.geberit.ch

Brandschutz

ISO-Zertifizierun ISO 14001

Geberit Vertriebs AG

Gründungsjahr

ISO-Zertifizierun ISO 9001

Marktübersicht

Materialien Boden / Wand / Decke austauschen

Innenausbau

Anzahl Mitarbeitende

78 Marktplatz Übersichten

l


1891 6500

alpha innotec

www.alpha-innotec.ch

1995 85

Armstrong Metalldecken AG

www.gema.biz

1860 50

Baumann Cheminéeöfen GmbH

www.baumannofen.ch

1979 12

l

l

l

1970 20

ELCOTHERM AG

www.elco.ch

1928 690

l

Ernst Schweizer AG, Metallbau

www.schweizer-metallbau.ch 1920 564

l

EVVA Sicherheitstechnologie AG

www.evva.ch

l

Fassadentechnik AG

www.fassadentechnik-ag.com 1979 15

Franke Water Systems AG

www.franke.ch

1911 8500

GEZE Schweiz AG

www.geze.ch

1972

Hälg Building Services Group

www.haelg.ch

1922 900

l

l

HEFTI.HESS.MARTIGNONI. Holding AG

www.hhm.ch

1951 180

l

l

Heliobus AG

www.heliobus.com

1999 15

Holzbautechnik AG

www.holzbautechnik-ag.com 1979 10

Jansen AG

www.jansen.com

1923 950

KST AG

www.kstag.ch

2008 34

Renson Ventilation & Sunprotection

www.rensonschweiz.ch

1908 800

SALTO Systems AG

www.saltosystems.ch

2001 500

Scherrer Metec AG

www.scherrer.biz

1896 89

Schlüter-Systems KG

www.schlueter.de

1966 1300

Siegenia-Aubi AG

www.siegenia.ch

1968 16

Stiebel Eltron AG

www-stiebel-eltron.ch

1978 80

Störi Licht AG

www.stoeri-licht.ch

1988 11

Swissenergie AG

www.swiss-energie.com

2012

l

ZZ Wancor AG

www.zzwancor.ch

1892 170

l

l l

l

l

l

l

l

l

l l

l

l

l l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l l l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l

l l

l

l

Die Marktübersicht gibt Informationen wieder, die von den betreffenden Unternehmen für diese Sonderausgabe zur Verfügung gestellt wurden. Für ihren Gehalt kann der Herausgeber keine Gewähr übernehmen.

Umbauen 2017

Energieversorgung und -verteilung l

l

BENZING Lüftungssysteme GmbH www.benzing.ls.de

1919 730

Automatische Lüftungen, Wärmepumpen

l

l

l

Solarthermieanlagen

Fotovoltaik

Klimatisierung / Kühlung

l

Heizung Holzschnitzel / Pellets

l

Heizung Wärmepumpe

l

Heizung Öl

l

Heizung Gas

Beleuchtung

www.abb.ch

Gebäudeautomation

ABB Schweiz AG

ISO-Zertifizierun ISO 14001

Gründungsjahr

Marktübersicht

ISO-Zertifizierun ISO 9001

Haustechnik

Anzahl Mitarbeitende

79 Marktplatz Übersichten

l


80 Epilog Impressum

Sonderausgabe Umbauen 4. Jahrgang Herausgeberin B + L Verlags AG Steinwiesenstrasse 3 8952 Schlieren Tel. 044 733 39 99 Fax 044 733 39 89 info@blverlag.ch blverlag.ch Verleger Peter Boll Verlagsleiter Philipp Bitzer Redaktion Uwe Guntern (gun) Anna Ettlin (ale)

Der Umbau von Paris

Anzeigen Gabriela Hüppi (Leitung) Reto Schnider Anzeigendisposition Denise Bucher Leserdienst Jasmin Brühwiler

Bis heute ist die französische Hauptstadt geprägt durch die städtebaulichen Eingriffe, die der Präfekt und Stadtplaner Georges-Eugène Baron Haussmann (1809 – 1891) in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts durchgesetzt hatte. In seiner Amtszeit von 1853 bis 1869 als Präfekt erstellte Haussmann die in ihrem Umfang alles in den Schatten stellende Restrukturierung der französischen Hauptstadt. Er wollte die in ihrem Kern noch mittelalterliche Stadt in eine moderne Hauptstadt mit grosszügigen Strassenzügen, öff ntlichen Parks und Kanalisationen umgestalten. Seine Initiativen und Regularien defini rten das moderne Pariser Stadtbild. Über diesen tief greifenden Haussmannschen Stadt-Umbau ist jetzt eine Publikation erschienen. «Paris Haussmann» zeichnet aus heutiger Perspektive und mit Betonung seiner Gegenwartswirksamkeit den Stadtumb au minutiös nach. In Hunderten von Visualisierungen – Pläne, Zeichnungen, Grundrisse, Axonometrien und Schnitte – sowie Diagrammen und statistischen Analysen wird aufgezeigt, was Paris städteb aulich ausmacht und wie es sich von Metropolen anderer Länder und auf anderen Kontinenten unterscheidet. Ergänzt wird dieses reichhaltige Bildmaterial durch wissenschaftlich fundierte Essays sowie durch zeitgenössische Aufnahmen des mehrfach ausgezeichneten französischen Fotografen Cyrille Weiner. ●

Layout Ines Häny NataŠa Mirković

Strasse in der Nähe von Montmartre.

Illustrationen Grafilu

Bild: isaxar

Korrektorat Ullrich Noelle Druck AVD Goldach AG Sulzstrasse 10 –12 9403 Goldach/SG avd.ch

Herausgeber

Benoît Jallon, Umberto Napolitano und Franck Boutté Buchtitel

Paris Haussmann Verlag

Park Books, Zürich 2017 ISBN

978-3-03860-052-7

Umbauen 2017

Verkaufspreis Im Jahresabonnement der Publikation Architektur + Technik inbegriffen ISSN-Nr. 2297-9441 Alle Rechte vorbehalten. Der Nachdruck von Artikeln ist nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion und mit genauer Quellenangabe gestattet. Mit Verfassernamen beziehungsweise Initialen gezeichnete Veröffentlichungen geben die Auffassung der Autoren und nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Publiziertes Bildmaterial, sofern nicht anders angeführt, wurde dem Verlag zum Abdruck zur Verfügung gestellt. Für unaufgefordert eingereichte Manuskripte und Bilder kann keine Haftung übernommen werden.


ch Die beste Lösung findet nur, wer alle Optionen kennt.

die Suchmaschine für Bauprodukte

Digitalisierung

Bereitstellung

Vernetzung

Digitale Bauproduktdaten werden immer wichtiger. Starten Sie jetzt mit der Digitalisierung Ihres kompletten Produktportfolios und automatisieren Sie diesen Prozess. Einmal erstellt, können die digitalen Daten mehrfach genutzt werden.

Sorgen Sie dafür, dass Sie gefunden werden. Und zwar da, wo Architekten, Planer und Ingenieure nach den besten Lösungen für ihre Projekte suchen. 365 Tage im Jahr.

Bauen ist Kollaboration. In Zusammenarbeit mit unseren Partnern bringen wir Ihre Daten in unterschiedliche Anwendungen, direkt an den Arbeitsplatz und in die Projekte Ihrer Kunden.

buildup. Ihr Digitalisierungspartner Werden Sie BIM-ready! www.buildup.ch | info@buildup.ch | +41 (0)44 515 91 00


ZEITLOSE BAUKUNST

Sie wollen das Alte bewahren, ohne auf Neues zu verzichten? Stahlsysteme von Jansen. Der SchlĂźssel zu Ihrer Herausforderung. Die Leichtigkeit des Seins. Mit Stahl.

jansen.com

Architektur+Technik Umbauen 2017