Page 1

Blüthner-Zyklus

Klassik ganz persönlich


Natürlich, es gibt auch andere Klaviere.

Aber nur ein Blüthner klingt so einzigartig golden wie ein Blüthner. Seit über 150 Jahren wachen wir in Leipzig über den weltberühmten goldenen Klang unserer Instrumente. Auch in fünfter Generation verpflichtet sich unsere Familie dem Geheimnis erlesenster Materialien und bester deutscher Handarbeit - mit dem Ziel, die besten Klaviere der Welt zu bauen. Bräunerstraße 5 | 1010 Wien www.bluethner.at

Gold wert.


Klassik ganz persönlich. Der Blüthner-Zyklus 2014/15

Liebe MusikfreundInnen, verehrte BesucherInnen des Blüthner-Zyklus! In Zeiten vermehrten Kulturabbaues, der vor allem in Deutschland momentan zu einer regelrechten Verwüstung innerhalb der Theater-und Orchesterlandschaft führt, freuen wir uns ganz besonders, unseren diesjährigen Blüthner-Zyklus für Sie noch vielfältiger zu gestalten. Wir haben nicht nur versucht, unserem Motto „Klassik ganz persönlich“ durch eine zweite Spielstätte, die einen wahrlich persönlichen Kontakt zwischen Publikum und Künstler ermöglicht, mehr als gerecht zu werden, sondern haben auch die Anzahl der Konzerte erweitert! Drei internationale PianistInnen, die von der Firma Blüthner gefördert werden, geben im Rahmen unseres Zyklus ihr Wien-Debüt in der Klimt-Villa, unserem neuen zusätzlichen Standort. Weiters war es uns ein Anliegen, wieder spannende Kammermusikprogramme mit international arrivierten und mit Wien eng verbundenen Künstlern zusammenzustellen. Dabei werden in allen Konzerten, die in der Klimt-Villa stattfinden, Komponisten präsentiert, die in der Zeit Gustav Klimts wirkten, um so ein internationales Porträt einer richtungsweisenden Epoche zu zeigen. Ganz besonders sei in diesem Zusammenhang auf das Konzert am 28. März hingewiesen, das sich Werken von Berg, Webern, Schönberg und Korngold programmatisch ausschließlich mit dem Wien des „fin de siècle“ auseinandersetzt. Ich freue mich schon auf ein ganz persönliches Wiedersehen mit Ihnen, herzlichst Ihr,

Florian Krumpöck Künstlerischer Leiter

Saison 2014/15

3


Casino Baumgarten Linzer Straße 297, 1140 Wien

© Casino Baumgarten

Anfahrt Öffentlich: Straßenbahnlinien 49, 52 Station Linzer Straße / Hochsatzengasse U4 Station Ober St. Veit Anfahrt Auto: Kurzparkzone bis 19 Uhr Vorverkauf: Blüthner Zentrum Wien Bräunerstr. 5, 1010 Wien Di.-Fr. 10:00-13:00 sowie 14:30 - 18:00 Uhr Sa. 10:00-14:00 Abendkassa: An Konzerttagen ab 18:45 Karten- und Abopreise: Siehe Seite 20 Sitzplätze: Maximal 200 | Freie Platzwahl! www.casino-baumgarten.at

4

Das Casino Baumgarten wurde 1779 als Schloss von General Andreas Hadik von Futak errichtet. Einige Zeit befand es sich im Besitz der Fürsten von Esterházy, bevor es im 19. Jahrhundert zum Casino umgebaut und 1891/92 um den großen Festsaal ergänzt wurde. Neben dem Festsaal ist ein analoges Röhrentonstudio der Firma Preiser Records eingerichtet. Das Studio wurde 1965 mit der besten damals erhältlichen Technik ausgestattet. Es war bis in die 1970er-Jahre Treffpunkt der bedeutendsten Musiker und Kabarettisten Österreichs: Friedrich Gulda nahm hier mit dem Eurojazz-Orchester auf, Paul Badura-Skoda und Jörg Demus trafen sich für ihre CD-Aufnahmen, Gilbert Schuchter spielte alle seine Schubert-Aufnahmen und sein gesamtes Mozart-Repertoire ein, Fatty George war dabei - genauso wie Karl Farkas, Helmut Qualtinger und viele andere. Bei allen Konzerten ist das Flaggschiff aus dem Hause Blüthner, der große Konzertflügel, zu hören.

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


Klimt Villa Wien Feldmühlgasse 11, 1130 Wien

© Paola Cermak

Von 1911 bis zu seinem Tod 1918 schuf Gustav Klimt in seinem Atelier in der Feldmühlgasse einige seiner wichtigsten Werke. Damals noch ein ebenerdiges Gartenhaus, wurde es 1923 von der damaligen Eigentümerin zu einer neobarocken Villa umgebaut. Das bedeutet, dass Gustav Klimt das villenartige Gebäude, so wie es sich uns jetzt präsentiert, nie gesehen hat. Gezeigt wird eine permanente Ausstellung rund um Klimts Atelier – die einzige an einem seiner ehemaligen Wirkungsorte. Das Konzept für die Ausstellungsräume wurde seitens des Bundesdenkmalamts durch Oliver Schreiber, außerdem vom gestaltenden Architekten Eduard Neversal und dem Klimt-Verein entworfen und umgesetzt. Seit der Neueröffnung 2012 werden regelmäßig Salonkonzerte abgehalten, der Blüthner-Zyklus findet in den Räumlichkeiten mit der Saison 2014/2015 eine zusätzliche Heimat. Und natürlich erklingt bei allen Klavierkonzerten der goldene Ton eines großen Salonflügels von Blüthner.

Saison 2014/15

Anfahrt Öffentlich: Straßenbahnlinie 58 Station Verbindungsbahn U4 Station Unter St. Veit Anfahrt Auto: Keine Kurzparkzone Vorverkauf: Vor Ort zu den Öffnungszeiten Do.-Sa. 10:00-18:00 Abendkassa: An Konzerttagen ab 17:45 Karten- und Abopreise: Siehe Seite 20 Überblicksführungen: An Konzerttagen um 18:15 Sitzplätze: Maximal 100 Freie Platzwahl! www.klimtvilla.at

5


Saisoneröffung

22. Okt 19:30 Uhr

Casino Baumgarten Linzer Straße 297 1140 Wien

Zum Saisonauftakt präsentiert der Blüthner-Zyklus ein ganz besonderes Highlight: Piano meets Percussion. Die Preisträgerinnen des ARD Musikwettbewerbs 2010, das Klavierduo Johanna Gröbner & Veronika Trisko, sowie die beiden Schlagwerker der Wiener Symphoniker, Flip Philipp & Thomas Schindl, nehmen Sie mit auf eine Reise durch ein musikalisches Feuerwerk aus weltbekannten Melodien von Ravel über Gershwin und Bernstein bis in die Gegenwart.

© Lukas Beck

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

6

PIANO MEETS PERCUSSION Flip Philipp: Ouverture for Hands Maurice Ravel: Rhapsodie Espagnole George Gershwin: An American in Paris Leonard Bernstein: Candide Ouverture Maurice Ravel: Bolero Maurice Ravel: La Valse

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


November ‘14

Der 1. Solocellist des Bayrischen Staatsorchesters Yves Savary und die Pianistin Christiane Karajeva eröffnen den neuen Standort in der Klimt Villa mit einem extravaganten Programm. Zu hören ist u.a. - neben Rachmaninoffs berühmter Sonate für Klavier und Violoncello - die selten gespielte und von Paul Klengel bearbeitete Version der 1. Violinsonate von Johannes Brahms.

29. Nov

YVES SAVARY Violoncello CHRISTIANE KARAJEVA Klavier

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

19:00 Uhr

Klimt Villa Wien

Feldmühlgasse 11 1130 Wien

Igor Strawinsky: Suite Italienne Johannes Brahms: Sonate für Klavier und Violine in D-Dur, op. 78, in der Bearbeitung für Violoncello von Paul Klengel Nadia Boulanger: 3 pièces (1914) Sergej Rachmaninoff: Sonate für Klavier und Violoncello in g-Moll, op. 19

Saison 2014/15

7


Dezember ‘14

13. Dez 19:00 Uhr

Klimt Villa Wien Feldmühlgasse 11 1130 Wien

Der Blüthner-Künstler Jonas Vitaud gehört dank seines poetischen Feingefühls und der Präzision und Ausdruckskraft seines Spiels zu den talentiertesten französischen Pianisten seiner Generation. Mozarts beeindruckende und letzte original konzipierte Klaviersonate KV576, die auch den Beinamen Jagd-Sonate trägt und als Krönung seines Sonatenwerks angesehen wird, steht am Anfang dieses Klavierabends, der im 2. Teil zu wahren Kleinoden der französischen Klavierliteratur führt.

© Gilles-Marie Baldocchi

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

8

JONAS VITAUD Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Klaviersonate Nr. 18 in D-Dur, KV 576 Arnold Schönberg: Klavierstücke op. 19 Robert Schumann: Papillons, op. 2 Gabriel Fauré: Nocturne Nr. 6 Henri Dutilleux: Klaviersonate, op. 1 (1948)

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


Jänner ‘15

Der deutsche Bassbariton Marek Kalbus wird für seine lebendigen Rollenportraits, sein äußerst intensives Spiel und seine voluminöse, warm timbrierende Stimme von Publikum und Fachpresse gleichermaßen geschätzt. Beim BlüthnerZyklus präsentiert er sich erstmals mit dem Programm „Es muss ein Wunderbares sein...“, das sich der besonderen Beziehung zwischen Franz Liszt und Richard Wagner widmet.

22. Jan

19:30 Uhr

Casino Baumgarten Linzer Straße 297 1140 Wien

© Philipp Horak

MAREK KALBUS Bassbariton FLORIAN KRUMPÖCK Klavier N.N. Moderation

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

„Isoldens Liebestod“ aus „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner in der Klavierbearbeitung von Franz Liszt, sowie ausgewählte Lieder von Franz Liszt

Saison 2014/15

9


Februar ‘15

12. Feb 19:30 Uhr

Casino Baumgarten Linzer Straße 297 1140 Wien

© Bubu Dujmic

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

Der Konzertmeister der Wiener Symphoniker, Florian Zwiauer, der erste Solocellist der Wiener Volksoper, Roland Lindenthal und unser künstlerischer Leiter Florian Krumpöck mit Kammermusik vom Feinsten. Schuberts Klaviertrio op. 99 gilt als Meisterwerk seiner Gattung, dem auch Robert Schumann, dessen poetische „Fantasiestücke“ diesen Abend eröffnen, mit folgenden Worten höchsten Respekt zollte: „Ein Blick auf das Trio und das erbärmliche Menschentreiben flieht zurück und die Welt glänzt wieder frisch.“

© Philipp Horak

FLORIAN ZWIAUER Violine ROLAND LINDENTHAL Violoncello FLORIAN KRUMPÖCK Klavier Robert Schumann: Fantasiestücke für Klaviertrio, op. 88 Dmitri Shostakovich: Klaviertrio Nr. 1 in c-Moll, op. 8 Franz Schubert: Klaviertrio Nr. 1 in B-Dur, op. 99, D898

10

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


Februar ‘15

„Un merveilleux talent pour la musique“ so urteilte niemand geringerer als Martha Argerich über die in Belgien geborene Pianistin Eliane Reyes. Die Blüthner Künstlerin nimmt das Publikum an diesem Konzertabend vorwiegend in die Welt der französischen Klavierliteratur mit. Zu hören ist neben Poetisch-Virtuosem von Chopin, Debussy und Ravel u.a. eine Suite von Alexandre Tansman, der sehr eng mit Igor Stravinsky verbunden und 1946 für den Oscar für die beste Filmmusik nominiert war.

28. Feb 19:00 Uhr

Klimt Villa Wien

Feldmühlgasse 11 1130 Wien

© Eliane Reyes

ELIANE REYES Klavier Alexandre Tansman: Suite dans le style ancien Frédéric Chopin: Polonaise-Fantaisie Nr. 7 in As-Dur, op. 61, Fantaisie-Impromptu in cis-Moll, op. 66 Benjamin Godard: 2 Nocturnes Nicolas Bacri: Sonate Nr. 2, op. 105 Maurice Ravel: Jeux d‘eau Claude Debussy: L‘isle joyeuse

Saison 2014/15

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

11


März ‘15

28. März 19:00 Uhr

Klimt Villa Wien Feldmühlgasse 11 1130 Wien

© www.wildundleise.de

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

Roland Lindenthal und David Frühwirth, die zu den nicht mehr weg zu denkenden „Stammgästen“ beim Blüthner-Zyklus zählen, sind an diesem Abend zum ersten Mal gemeinsam zu erleben. So erklingt im Salon der Klimt Villa ein Potpourri von Werken, das sich ganz dem Wiener „fin de siécle“ verschrieben hat. U.a. Korngolds berühmtes Klaviertrio in D-Dur, das der Komponist bereits im zarten Alter von 13 Jahren komponiert hat und das in seiner Tonalität an Größen wie Strauss und Brahms anknüpft.

© Philipp Horak

DAVID FRÜHWIRTH Violine ROLAND LINDENTHAL Violoncello FLORIAN KRUMPÖCK Klavier Alban Berg: Klaviersonate, op. 1 Arnold Schönberg: Fantasie für Violine und Klavier, op. 47 Anton von Webern: 2 Stücke für Cello und Klavier, 3 Stücke für Cello und Klavier, op. 11 Erich W. Korngold: Klaviertrio in D-Dur, op. 1

12

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


April ‘15

Drei große Komponisten, drei Höhepunkte der Klavierliteratur, denen sich Florian Krumpöck an diesem Abend widmet. Ausgehend von Mozarts zwei Fantasien, von denen leider nur eine vollständig in Druck gegeben wurde, über Beethovens „Leidenschaftliche“, die einen wichtigen Höhe- und Wendepunkt seines Sonatenschaffens darstellt, bis hin zu Schumanns Symphonischen Etüden: ein Thema und 12 Variationen voll pianistischen Reichtums und symphonischer Fülle, die dem Klavier nahezu orchestrale Qualitäten entlocken.

14. April 19:30 Uhr

Casino Baumgarten Linzer Straße 297 1140 Wien

© Philipp Horak

FLORIAN KRUMPÖCK Klavier Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie in d-Moll, KV 397, Fantasie in c-Moll, KV 475 Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 23 in f-Moll, op. 57 „Appassionata“ Robert Schumann: Symphonische Etüden, op. 13

Saison 2014/15

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

13


Mai ‘15

9. Mai 19:00 Uhr

Klimt Villa Wien Feldmühlgasse 11 1130 Wien

Einen weiten Bogen durch die Musikgeschichte spannt die gebürtige Brasilianerin Juliana Steinbach, die von der Presse für ihr feuriges Temperament, außerordentliches Charisma und bestechendes Klavierspiel gleichermaßen gelobt wird. Bach´sche Barockklänge und Schuberts wildromantische Wanderer-Fantasie eröffnen einen Klavierabend, der im 2. Teil mit brasilianischen Rhythmen in der Tradition südamerikanischer Folklore und Tänze zu bezaubern weiß.

© Balázs Böröcz

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

14

JULIANA STEINBACH Klavier Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 2, BWV 826 Franz Schubert: Wanderer-Fantasie, D760 Darius Milhaud: Saudades do Brasil, op. 67 Heitor Villa-Lobos: Ciclo Brasileiro

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


Mai ‘15

Johannes Jess-Kropfitsch zählt zu den interessantesten Wiener Pianisten seiner Generation, sein Programm hat er mit den „Urwienern“ Franz Schubert und Anton von Webern ganz seiner Heimatstadt gewidmet. Schuberts fast unbekannte Es-Dur Sonate versteht sich als eine revidierte Fassung seiner unvollendeten Des-Dur-Sonate von 1817 und wurde 1829 posthum veröffentlicht. Die c-Moll-Sonate ist die erste der drei letzten Klaviersonaten aus Schuberts Todesjahr 1828, die gerne als sein kompositorisches Vermächtnis angesehen werden.

30. Mai

JOHANNES JESS-KROPFITSCH Klavier

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

19:00 Uhr

Klimt Villa Wien

Feldmühlgasse 11 1130 Wien

Franz Schubert: Klaviersonate in Es-Dur, D568 Anton von Webern: Variationen op. 27 Franz Schubert: Klaviersonate in c-moll, D958

Saison 2014/15

15


Juni ‘15

6. Juni 19:00 Uhr

Klimt Villa Wien Feldmühlgasse 11 1130 Wien

Zum Abschluss der Saison freuen wir uns, zum ersten Mal die österreichische Sängerin Theresa Grabner bei uns begrüßen zu dürfen. Die lyrische Koloratursopranistin war u.a. Ensemblemitglied am Theater in Regensburg und ist zur Zeit fix am Volkstheater in Rostock engagiert, wo sie u.a. unter Florian Krumpöck die „Despina“ in „Cosi fan tutte“ und das Sopran-Solo in der 4. Symphonie von Gustav Mahler sang. An diesem Abend erklingen neben Schuberts berühmtem Lied „Die Forelle“ noch zahlreiche andere Liedschätze von Mozart bis Strauss.

© Philipp Horak

Karten- & Abopreise Siehe Seite 20

THERESA GRABNER Sopran FLORIAN KRUMPÖCK Klavier Ausgewählte Lieder von Wolfgang Amadeus Mozart, Franz Schubert, Hugo Wolf und Richard Strauss

16

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


Künstlerische Leitung Florian Krumpöck

Der Wiener Pianist und Dirigent ist bis August 2014 Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Norddeutschen Philharmonie und des Volkstheaters Rostock sowie seit 2012 Chefdirigent des Sinfonieorchesters Liechtenstein.Trotz Wunsch der Norddeutschen Philharmonie, seinen Vertrag zu verlängern, widmet sich Florian Krumpöck ab der Spielzeit 2014/2015 vermehrt seiner freiberuflichen Gastiertätigkeit und wird insbesondere eine enge Bindung mit der Königlichen Oper in Kopenhagen eingehen. Dort dirigiert er neben diversen Konzerten „Rosenkavalier“ von R. Strauss, „Lulu“ von A. Berg sowie Tschaikowskys „Schwanensee“. Neben seiner fulminanten Karriere als Pianist – mit Konzerten in den bedeutendsten europäischen Musikzentren, u. a. in Wien, Salzburg, München, Zürich Moskau und St. Petersburg, bei international renommierten Festivals, wie den Salzburger oder den Bregenzer Festspielen, sowie in den USA, Israel, China oder Südkorea – ist Krumpöck heute zu gleichen Teilen als international höchst gefragter Dirigent tätig. Von seinem Mentor Daniel Barenboim angeregt, feierte er 2006 sein sensationelles Debüt beim Jerusalem Symphony Orchestra und wurde Chefdirigent der Sinfonietta Baden. 2007 dirigierte er mit großem Erfolg im Kennedy Center in Washington, was zu einem Engagement am Gran Teatre del Liceu in Barcelona führte. 2011 debütierte er am Pult der Norddeutschen Philharmonie Rostock, wo er in Folge zum GMD und Chefdirigenten avancierte. In den vergangenen Saisons leitete er in Rostock diverse Opernpremieren und Sinfoniekonzerte (die einen Mahler-Zyklus sowie einen Beethoven-Marathon mit den 9 Sinfonien in 4 aufeinanderfolgenden Tagen beinhalteten) und Konzerte in der Doppelfunktion als Solist und Dirigent. Neben den bisher erschienenen 6 solistischen CD-Einspielungen legte er auch seine erste vielbeachtete dirigentische CD vor. Krumpöck leitete renommierte Klangkörper wie die Wr. Symphoniker im goldenen Saal des Wiener Musikvereins, das Gulbenkian Orchestra Lissabon, die Staatsphilharmonie Nürnberg, die Staatskapelle Halle, die philharmonischen Orchester von Würzburg, Oldenburg, Hagen, Bremerhaven und Trier sowie das Bayrische Kammerorchester. Zukünftige Projekte beinhalten unter anderem sein Debüt am Pult des Mozarteumorchesters Salzburg sowie als Pianist eine Gesamteinspielung der Klavierkonzerte von Karl Weigl. Die künstlerische Leitung des Blüthner-Zyklus übernimmt er bereits zum 6. Mal.

Saison 2014/15

17


Auf einen Blick

Mittwoch 22.10.2014

Casino Baumgarten 19:30 Uhr

Piano Meets Percussion

Philipp: Ouverture for Hands Ravel: Rhapsodie Espagnole Gershwin: An American in Paris Bernstein: Candide Ouverture Ravel: Bolero La Valse

Samstag 29.11.2014

Klimt Villa 19:00 Uhr

Christiane Karajeva, Klavier Yves Savary, Violoncello

Strawinsky: Suite Italienne Brahms: Sonate für Klavier und Violine in D-Dur, op. 78 in der Bearbeitung für Violoncello von Paul Klengel Boulanger: 3 pièces (1914) Rachmaninoff: Sonate für Klavier und Violoncello in g-Moll, op. 19

Samstag 13.12.2014

Klimt Villa 19:00 Uhr

Jonas Vitaud, Klavier

Mozart: Sonate für Klavier Nr. 18 in D-Dur, KV 576 Schoenberg: Klavierstücke op. 19 Schumann: Papillons, op. 2 Fauré: Nocturne Nr. 6 Dutilleux: Sonate für Klavier, op.1 (1948)

Donnerstag 22.1.2015

Casino Baumgarten 19:30 Uhr

Marek Kalbus, Bassbariton Florian Krumpöck, Klavier N.N. Moderation

„Isoldens Liebestod“ aus „Tristan und Isolde“ von Richard Wagner in der Klavierbearbeitung von Franz Liszt, sowie ausgewählte Lieder von Franz Liszt

Donnerstag 12.2.2015

Casino Baumgarten 19:30 Uhr

Florian Zwiauer, Violine Roland Lindenthal, Violoncello Florian Krumpöck, Klavier

Schumann: Fantasiestücke für Klaviertrio, op. 88 Schostakowitsch: Klaviertrio Nr. 1 in c-Moll, op. 8 Schubert: Klaviertrio in B-Dur, op. 99, D898

18

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


Samstag 28.2.2015

Klimt Villa 19:00 Uhr

Eliane Reyes, Klavier

Tansman: Suite dans le style ancien Chopin: Polonaise-Fantaisie Nr. 7 in As-Dur, op. 61, Fantaisie-Impromptu in cis-Moll, op. 66 Godard: 2 Nocturnes Bacri: Sonate Nr. 2, op. 105 Ravel: Jeux d‘eau Debussy: L‘isle joyeuse

Samstag 28.3.2015

Klimt Villa 19:00 Uhr

David Frühwith, Violine Roland Lindenthal, Violoncello Florian Krumpöck, Klavier

Berg: Klaviersonate op. 1 Schönberg: Fantasie für Violine und Klavier, op. 47 Webern: 2 Stücke für Cello und Klavier, 3 Stücke für Cello und Klavier, op. 11 Korngold: Klaviertrio in D-Dur, op. 1

Dienstag 14.4.2015

Casino Baumgarten 19:30 Uhr

Florian Krumpöck, Klavier

Mozart: Fantasie in d-Moll, KV 397, Fantasie in c-Moll, KV 475 Beethoven: Klaviersonate Nr. 23 in f-Moll, op. 57 „Appassionata“ Schumann: Symphonische Etüden, op. 13

Samstag 9.5.2015

Klimt Villa 19:00 Uhr

Juliana Steinbach, Klavier

Bach: Partita Nr. 2, BWV 826 Schubert: Wanderer-Fantasie, D760 Milhaud: Saudades do Brasil, op. 67 Villa-Lobos: Ciclo Brasileiro

Samstag 30.5.2015

Klimt Villa 19:00 Uhr

Johannes Jess-Kropfitsch, Klavier

Schubert: Sonate in Es-Dur, D568 Webern: Variationen op. 27 Schubert: Sonate in c-Moll, D958

Samstag 6.6.2015

Klimt Villa 19:00 Uhr

Theresa Grabner, Sopran Florian Krumpöck, Klavier

Ausgewählte Lieder von Mozart, Schubert, Wolf und R. Strauss

Saison 2014/15

19


Kartenpreise

Normalpreis

Pensionisten

Schüler/ Studenten*

Casino Baumgarten

€ 28

€ 19

€ 10

Klimt Villa**

€ 35

€ 25

€ 15

Abonnements

Normalpreis

Pensionisten

Schüler/ Studenten*

Abonnement A Alle 11 Konzerte**

€ 268

€ 188

€ 109

Abonnement B 6 Konzerte nach Wahl**

€ 175

€ 123

€ 71

Abonnement C Alle 7 Konzerte | Klimt Villa**

€ 196

€ 139

€ 84

Abonnement D Alle 4 Konzerte | Casino Baumgarten

€ 101

€ 68

€ 36

Einzelkarten

Ö1 Club-Mitglieder erhalten -20% auf den Einzelkartenpreis *

Die Ermäßigung gilt für Schüler ab 12 Jahren bzw. für Studenten bis 26 Jahre. Kinder unter 12 Jahren haben freien Eintritt. ** Bei Konzerten in der Klimt Villa inkludiert der Karten bzw. Abopreis ein Glas Sekt bei jedem Konzert, sowie die Möglichkeit der Besichtigung des Museums.

20

Blüthner-Zyklus Saisonvorschau


13.12.

C

Abonnement (bitte Ankreuzen) B*

29.11.

D

12.02.

28.02.

Normal

09.05.

Pensionisten

14.04.

06.06.

Studenten

30.05.

Kategorie (bitte ankreuzen)

28.03.

Zahlungsart

Überweisung: Verein Pianoforte IBAN: AT23 4300 0365 7111 0000 Verwendungszweck: „Nachname-BZ14/15“

Barzahlung im Blüthner Zentrum Wien Bräunerstraße 5, 1010 Wien ab 15.5.2014 | Di-Fr 10-13 u. 14:30-18 Uhr sowie Sa 10-14 Uhr

Barzahlung in der Klimt Villa Wien Feldmühlgasse 11, 1130 Wien ab 15.5.2014 | Do-Sa 10-18 Uhr

Abholung

Abholung im Blüthner Zentrum ab 15.5.2014 | Öffnungszeiten s.o.

Abholung in der Klimt Villa ab 15.5.2014 | Öffnungszeiten s.o.

Abholung an der Abendkassa (nur bereits bezahlte Karten)

Anzahl A

22.10.

Unterschrift:

22.01.

Abo-Bestellung Pos. 1 2 3 * bitte wählen Sie 6 der folgenden Konzerttermine:

Anmerkungen / Wünsche / Einzelkartenbestellung:

Datum:


PERSÖNLICHE DATEN:

VORNAME / ZUNAME:

STRASSE / HAUSNR.:

PLZ / ORT:

E-MAIL:

TELEFON:

Ich stimme zu, Informationsmaterial über künftige Veranstaltungen des Verein Pianoforte und der Blüthner Österreich GmbH per E-Mail oder auf dem Postweg zu erhalten. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und dienen ausschließlich zur Zusendung von Informationen über die Veranstaltungen des Verein Pianoforte und der Blüthner Österreich GmbH per E-Mail und/oder auf dem Postweg bis auf Widerruf.

Ich stimme nicht zu, zukünftig Informationsmaterial des Verein Pianoforte oder der Blüthner Österreich GmbH zu erhalten.

Bitte kuvertieren und per Post senden an:

Verein Pianoforte c/o Blüthner Zentrum Wien Bräunerstraße 5 1010 Wien


Natürlich, es gibt auch andere Klavierschulen.

Aber nur bei uns spielen Sie auf einem Blüthner. Dabei sorgen wir für eine entspannte Atmosphäre, persönliche Betreuung und ein Höchstmaß an Flexibilität. Und natürlich für den berühmten goldenen Klang unserer Klaviere. Regelmäßiger Unterricht schon ab €140 im Monat oder ein flexibles 5-StundenAbo für einmalig € 245. Blüthner Klavierschule für Erwachsene. Goldenes Handwerk mit Freude erlernen.

Gold wert.


Abo- und Kartenbestellung Ihre Abonnements und Einzelkarten können Sie per Post mit der angefügten Bestellkarte, im Internet unter www.bluethner.at bzw. telefonisch unter 0699 1818 1856 bestellen. Persönliche Abholung Ihre Abos und Karten können Sie auch persönlich ab dem 15.05.2014 zu den Öffnungszeiten (siehe Seite 4 und 5) im Blüthner Zentrum Wien, Bräunerstraße 5, 1010 Wien oder in der Klimt Villa, Feldmühlgasse 11, 1130 Wien, abholen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, alle bezahlten Karten an der Abendkassa vor dem ersten bestellten Konzert entgegen zu nehmen.

Abendkassa Die Abendkassa ist an den Konzerttagen im Casino Baumgarten ab 18:45 Uhr für Sie geöffnet, in der Klimt Villa ab 17:45. Führungen Die Überblicksführungen durch die Räumlichkeiten in der Klimt Villa starten an den Konzerttagen um 18:15 Uhr. Bezahlung Ihre Abonnements und Einzelkarten können in Bar oder per Überweisung bezahlt werden. Bezahlung mit Bankomat- oder Kreditkarte können wir leider nicht anbieten. Nach erfolgter Bestellung bitten wir um Bezahlung innerhalb von 14 Tagen, da die Reservierung sonst nicht aufrecht erhalten werden kann.

Kontakt, Karten- und Abo-Bestellung: Tel: +43 (0)699 18 18 18 56 konzerte@bluethner.at www.bluethner.at

Gold wert.

Impressum: Medieninhaber: Verein Pianoforte c/o Blüthner Österreich GmbH, Bräunerstraße 5, 1010 Wien Für den Inhalt verantwortlich: Mag.(FH) Marion Schunack Graphische Gestaltung: Stephan Zwiauer Termin-, Programm- und Besetzungsänderungen sowie Druckfehler vorbehalten


Blüthner-Zyklus Saisonvorschau 2014/15  

Kann sein, dass auch andere Konzerte ihre Spuren hinterlassen. Aber nur der Blüthner-Zyklus verzaubert mit dem einzigartig goldenen Klang...

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you