Issuu on Google+

Gesch채ftsbericht 2013

Die Alpinisten.


Impressum

BLS Cargo AG Bollwerk 27 CH-3001 Bern Fon +41 58 327 28 44 Fax +41 58 327 28 60 freight@bls.ch www.blscargo.ch

Redaktion, Realisation Stefanie Burri, Leitungsstab/Kommunikation BLS Cargo

Fotos Rรถbi Bรถsch, Christoph Ris, Markus Seeger, Markus รœbelacker

Gestaltung raschle & kranz, bern. www.raschlekranz.ch


Gesch채ftsbericht 2013

Inhaltsverzeichnis

Kommentierung Gesch채ftsjahr 2013

4

Schlanke Organisation

7

Kennzahlen

8

Bilanz

10

Erfolgsrechnung

11

Anhang zur Jahresrechnung

12

Bericht Revisionsstelle

14

3


Geschäftsbericht 2013

Wegweisendes Jahr für BLS Cargo Die BLS Cargo AG hat sich im 2013 von nicht rentablen Verkehren getrennt und sich strategisch als unabhängige Korridoranbieterin neu positioniert. Finanziell stiess das Unternehmen wieder in die Gewinnzone zurück. Das stabile konjunkturelle Umfeld, wenig unvorhergesehene Streckenunterbrüche sowie ein konsequentes Kostenmanagement haben zum erfreulichen Resultat geführt.

4 4


Geschäftsbericht 2013

Das vergangene Jahr stand im Zeichen des strategischen Entscheids, sich auf rentable Geschäftssegmente zu konzentrieren und das Unternehmen strategisch neu zu positionieren. BLS Cargo gewann im 2013 namhafte neue Kunden mit grossem Verkehrsaufkommen und legte damit die Basis für die Zukunft als unabhängiger Traktionsspezialist auf dem Nord-Süd-Korridor.

Verkehrssegmente überwiegend im Plus Die vergangenen vier Jahre haben es deutlich gezeigt: Die Verkehrsleistung von BLS Cargo ist stark von zwei Treibern abhängig. Einerseits von der europäischen Konjunktur und andererseits von der Verfügbarkeit der Schieneninfrastruktur bzw. unvorhergesehenen Streckenunterbrüchen. Beides verhielt sich im vergangenen Jahr stabil, weshalb BLS Cargo verkehrlich auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken darf. Nach mehreren konjunkturell schwierigen Jahren war 2013 zwar noch von Unsicherheit geprägt. Sie führte allerdings nicht wie

in den Vorjahren zu grossen Nachfrageschwankungen. Die Verkehrsleistung nahm gegenüber 2012 um 5 % auf 3491,8 Mio. Nettotonnenkilometer zu (Vorjahr 3312,6). Zum Wachstum trugen beide Marktsegmente Transitverkehr und Binnen-, Import- und Exportverkehr im gleichen Masse bei. Im Vergleichsjahr 2012 beeinträchtigten die verschiedenen schwerwiegenden Streckenunterbrüche auf der Gotthardachse und die Sanierung des Simplontunnels vor allem den kombinierten Verkehr überproportional. Aufgrund des hohen Lichtraumprofils dieser Verkehre konnten sie während den Streckenunterbrüchen nicht auf die Gotthardachse verlagert werden. Im 2013 rollten diese hochprofiligen Verkehre uneingeschränkt, weshalb die Wachstumsraten mit + 11 % beim unbegleiteten kombinierten Verkehr und bei der Rollenden Autobahn mit + 15 % entsprechend hoch waren.

Neupositionierung erfolgreich Anfang April verkündete BLS Cargo ab 2014 den Wegfall der nicht rentablen Transitgüterzüge des Kunden DB Schenker Rail auf der Gotthardachse. Während intern der starke Personalüberhang ab 2014 im Zentrum stand, konnte sich BLS Cargo durch die neu weniger enge Beziehung zu DB Schenker Rail verstärkt als unabhängiger Korridoranbieter positionieren. BLS Cargo unterstrich dies bewusst mit einem neuen Marktauftritt und war stärker denn je persönlich bei den potenziellen Interessenten präsent. Diese Marktinitiative wurde sehr positiv aufgenommen und endete in neuen Verkehrsprojekten mit namhaften Kunden wie ERS Railways und TX Logistik. Zentral war aber auch, dass die bisherigen Geschäftsbeziehungen mit bestehenden eigenen Kunden von BLS Cargo weiterentwickelt werden konnten.

Internationale Produktion Kernelement der neuen Verkehre von BLS Cargo ist der grenzüberschreitende Einsatz von BLS Cargo Lokomotiven, der gegenüber den Vorjahren stark ausgebaut wurde und damit für zusätzliche Wertschöpfung für BLS Cargo sorgt. Gemeinsam mit den neuen Partnern in Deutschland und Italien setzt BLS Cargo für die grossen Neuverkehre innovative und schlanke Produktionsmodelle um. Die neue Mehrsystemlokomotive BR 186 «DACHINL» ist dabei ein entscheidender Wettbewerbsvorteil. Sie ist mit Zugssicherungssystemen ausgerüstet, welche die Fahrt in den Ländern Deutschland (D),

5


Geschäftsbericht 2013

Österreich (A), Schweiz (CH), Italien (I) und Holland (NL) ermöglichen. Dank der Zusammenarbeit mit anderen Eisenbahnverkehrsunternehmen und Lokvermietern gelang es BLS Cargo bis Ende Jahr acht dieser Lokomotiven mehrjährig zu sichern. Im Gegenzug stellt BLS Cargo den beteiligten Unternehmen BLS Cargo-Lokomotiven zur Verfügung. Mit dieser Schlüsselressource verfügt BLS Cargo über eine ausgezeichnete Ausgangslage, sich auf dem wichtigen Korridor 1 Rotterdam – Genua langfristig erfolgreich zu positionieren und sich als alternative, unabhängige Korridoranbieterin zu etablieren.

alle Lokführerleistungen bei der BLS AG, weshalb 2013 beide Unternehmen stark gefordert waren, die notwendige Reduktion von mehr als 50 Stellen abzufedern. Für die betroffenen Mitarbeitenden erstellte die BLS gemeinsam mit den Sozialpartnern einen umfassenden Sozialplan und begleitete sie während dieser anspruchsvollen Phase. Dank verschiedenen Massnahmen wie freiwillige Beschäftigungsgrad-Reduktion, natürliche Fluktuation, interne Personalwechsel, Akquise von Zusatzaufträgen, Vermittlung an andere Firmen und dank des hohen Engagements des Personals konnte erreicht werden, dass Anfang 2014 nur noch einzelne Mitarbeitende auf Stellensuche waren.

Zurück in der Gewinnzone

Lokeinsatz bisher

Dank des stabilen Unternehmensumfelds, des konsequenten Kostenmanagements und den Produktivitätssteigerungen verbesserte sich das finanzielle Ergebnis gegenüber den Vorjahren signifikant. BLS Cargo erzielte ein positives Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von CHF 2.6 Mio. (Vorjahr CHF -1.9 Mio.). Die Erfolgsrechnung schloss per Ende Jahr positiv mit einem Gewinn von CHF 1.5 Mio. (Vorjahr CHF -1.8 Mio.). Die Trendwende zurück in die Gewinnzone ist damit 2013 geglückt und auch die Planungen für die kommenden Jahre sind positiv und bestätigen die erfolgreiche Neupositionierung von BLS Cargo am Markt.

Neuordnung der Beziehung zur DBSR

Lokeinsatz ab 2014

Mit der Vergabe der DBSR von gewichtigen Transitverkehren neu an den Konkurrenten SBB Cargo reduziert sich die verbleibende Leistungsbeziehung auf eine rein marktliche Basis. DBSR verbleibt mit 45 % Aktienanteilen im Aktionariat BLS Cargo. Im VR BLS Cargo sind keine DBSR-Vertreter mehr vertreten. Über die Neuordnung der Zusammenarbeit sowie die Zukunft der Beteiligung sind BLS und DBSR weiterhin im Gespräch, wie dies bereits im April von beiden Parteien bekräftigt wurde.

Ausblick Stellenabbau massgeblich reduziert Der Wegfall der DB Schenker Rail (DBSR) Verkehre führte trotz der erfolgreichen Akquisition von Neuverkehren per 2014 zu Überkapazitäten beim Personal in Bern und an der Gotthardachse. BLS Cargo ist durch den Einkauf von strategisch wichtigen Dienstleistungen mit der BLS AG eng verbunden. So bezieht BLS Cargo beispielsweise fast

6

Nach einem turbulenten Jahr sind die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft von BLS Cargo gestellt: die finanzielle Planung für das kommende Jahr und aber auch für die Jahre bis 2018 sind positiv. Damit kann BLS Cargo aufzeigen, dass das neue Geschäftsmodell mit neutralem Marktauftritt und konsequenter Ausrichtung auf den Korridor nachhaltig funktioniert.


Geschäftsbericht 2013

Schlanke Organisation Stand per 1. 1. 2014

VR

CEO Leitungsstab / Kommunikation

Produktmanagement / Vertrieb

Produktion / Einkauf

Aktionariat BLS AG DB Schweiz Holding AG IMT AG (Ambrogio-Gruppe)

Finanzen

Beteiligungen 52 % 45 % 3%

Verwaltungsrat » Bernard Guillelmon (CH, F), Präsident Vorsitzender der GL BLS AG » Livio Ambrogio (I), Vizepräsident CEO Ambrogio Trasporti Spa » Reto Baumgartner (CH) Leiter Finanzen BLS AG » Josef Küttel (CH) Board Member ERMEWA HOLDING

BLS Cargo Italia S.r.l BLS Cargo Deutschland GmbH

100 % 100 %

Management

Dr. Dirk Stahl, CEO Mitglied der GL BLS AG

Dr. Dirk Pfister, Stv. CEO Leiter Produktmanagement / Vertrieb

Markus Zgraggen Leiter Produktion / Einkauf

Marco Guntern Leiter Finanzen

Stefanie Burri Leiterin Leitungsstab / Kommunikation

7


Geschäftsbericht 2013

Kennzahlen auf einen Blick Entwicklung der Verkehrsleistung (in Mio. Ntkm) 4000 +3%

3500 +15% 3255

3000

BLS Cargo konnte 2013 erneut

+14%

+10%

3826

+13%

3699

-13% 3368 –19%

3362

+5% 3492

3313

wachsen und weist die drittgrösste Verkehrsleistung in der Geschichte des Unternehmens aus.

2981 2500

2000

1500

1000

500

0 2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

Verkehrsleistung in Mio. Ntkm 2013 im Vergleich zu 2012

Jan.– Dez. 2012

Jan.– Dez. 2013

Veränderung

Gegenüber dem Jahr 2012, das

1 930

2 052

6%

von vielen Streckensperrungen

UKV Transit Lötschberg

796

880

11 %

geprägt war, lief der Verkehr 2013

WLV Transit Lötschberg

437

370

-15 %

störungsfrei. Insbesondere die

Rollende Autobahn

697

803

15 %

kombinierten Verkehre auf der

1 248

1 280

4%

UKV Gotthard

733

756

3%

WLV Gotthard

515

541

5%

Schweiz

135

142

5%

Ganzzüge übrige Schweiz

135

142

5%

3 313

3 492

5%

Lötschberg/Simplon Transit

Gotthard Transit

Summe

Lötschbergachse nahmen stark zu.

Entwicklung Wagenladungsverkehr (Mio. Ntkm) 600

Kennzahlen 2013 Umsatz: 37 Mio. CHF (0%) Verkehrsleistung (in Mio. Ntkm):

500

Lötschberg-Simplon: 370 (-15%) Gotthard: 541 (+5%)

400

Binnen, Import/ Export: 124 (+3%) Anzahl Züge: 7035 (-5%) 300

WLV Lötschberg / Simplon WLV Gotthard

200

WLV Binnen, Import / Export 100

0 2006

8

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013


Geschäftsbericht 2013

Entwicklung kombinierter Verkehr (Mio. Ntkm)

1800

Kennzahlen 2013 Umsatz: 127 Mio. CHF (+7%)

1600

Verkehrsleistung (in Mio. Ntkm): 1400

Lötschberg-Simplon: 1683 (+13%) davon Rollende Autobahn: 803 (+15%)

1200

Gotthard: 756 (+3%) Binnen, Import / Export: 18 (+20%)

1000

Anzahl Züge:14 489 (+6%) 800

UKV Lötschberg / Simplon

600

UKV Gotthard 400

Rollende Autobahn Lötschberg / Simplon

200 0 2006

2007

2008

2009

2010

2011

2012

2013

Marktanteile im Alpentransit (Prozente, Basis: Bruttotonnen)

80

Lötschberg-Simplon Gotthard 66% 60%

58%

60

43% 40

28%

41%

28%

62%

59%

43%

43% 39%

31%

Alpentransit total

63%

39%

29% 23%

23%

2012

2013

20

0 2008

2009

2010

2011

Anzahl Mitarbeitende

2012

2013

Veränderung

123

123

0%

Lokführer- und Werkstattleistungen

BLS Cargo AG, Bern

79

79

0%

bei der BLS AG

BLS Cargo Italia

18

18

0%

8

8

0%

18

18

0%

Total Anzahl Mitarbeitende

BLS Cargo Deutschland Servicestellen (Chiasso, Bern)

BLS Cargo bezieht zusätzlich

9


Geschäftsbericht 2013

Bilanz Bilanz 2013 Aktiven

31.12.2013 inTCHF

31.12.2012 inTCHF

22 424

12 704

gegenüber Dritten

13 146

10 082

gegenüber Nahestehenden

13 849

14 445

756

1 234

Flüssige Mittel Forderungen aus Lieferungen und Leistungen

Sonstige Forderungen gegenüber Dritten gegenüber Nahestehenden

83

418

2 265

4 353

52 522

43 236

103 804

112 049

Beteiligungen

159

159

DarlehenKonzerngesellschaften

123

121

2

6

Total Anlagevermögen

104 087

112 335

Total Aktiven

156 609

155 571

31.12.2013 inTCHF

31.12.2012 inTCHF

gegenüber Dritten

12 655

13 771

gegenüber Nahestehenden

14 824

17 706

2 364

2 208

Aktive Rechnungsabgrenzungen Total Umlaufsvermögen Sachanlagen Finanzanlagen

Sonstige Finanzanlagen

Passiven

Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen

Sonstigekurzfristige Verbindlichkeiten gegenüber Dritten gegenüber Nahestehenden Passive Rechnungsabgrenzungen Kurzfristige Rückstellungen

41

35

17 241

16 877

1 077

0

Total kurzfristiges Fremdkapital

48 201

50 597

Langfristige Finanzverbindlichkeiten

10 000

10 000

7 991

6 047

Total langfristiges Fremdkapital

17 991

16 047

Total Fremdkapital

66 192

66 644

Aktienkapital

60 000

60 000

2 563

2 563

34 800

34 800

- 8 437

- 6 589

Langfristige Rückstellungen

Gesetzliche Reserven Freie Reserven Bilanzverlust: Vortrag Jahresgewinn/-verlust Total Eigenkapital Total Passiven

10

1 491

- 1 847

90 417

88 927

156 609

155 571


Geschäftsbericht 2013

Erfolgsrechnung Erfolgsrechnung 2013

Erlös aus Lieferungen und Leistungen

31.12.2013 in TCHF

31.12.2012 in TCHF

167 086

156 784

Übriger Betriebsertrag

15 185

12 697

Total Betriebsertrag

182 271

169 481

Personalaufwand

- 10 506

- 10 452

Einkauf Infrastrukturbenützung

- 49 825

- 47 985

Leistungseinkauf Dritte

- 47 280

- 43 605

Produktionsaufwand

- 40 352

- 39 632

Übriger Betriebsaufwand

- 23 493

- 21 862

- 171 455

-163 536

Betriebsergebnis vor Zinsen + Abschreibungen (EBITDA)

10 816

5 945

Abschreibungen

- 8 167

-7 854

2 649

-1 909

Total Betriebsaufwand

Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) Finanzertrag Finanzaufwand Gewinne aus Veräusserung Anlagevermögen Ausserordentlicher Ertrag Ausserordentlicher Aufwand Betriebsergebnis vor Steuern (EBT)

68

97

- 726

- 1 797

610

0

417

2 003

- 1 395

- 113

1 623

- 1 719

Steuern

- 132

- 128

Jahresgewinn/-verlust

1 491

- 1 847

11


Geschäftsbericht 2013

Anhang zur Jahresrechnung per 31. Dezember 2013

Brandversicherungswerte der Sachanlagen Für die Sachanlagen besteht eine Haftpflicht-, Sach- und Maschinenkaskoversicherung, welche sich auf sämtliche Gesellschaften des BLS Konzerns erstreckt. Die Versicherungsdeckung wird dabei unabhängig von der Schadensursache (Haftpflicht, Unterbruch, Unfall etc.) auf die Limite von CHF 100 Mio. pro Ereignis festgelegt. Darin eingeschlossen sind auch die Ansprüche aus Brandschäden. Das Rollmaterial wird zum Zeitwert (Neuanschaffungswert abzüglich Abschreibungen für die bisherige Nutzung) entschädigt. Mangels in der Police definierter Brandversicherungswerte werden für nachstehende Sachanlagegruppen die Anschaffungswerte aufgeführt, welche als Anhaltspunkte für die Wiederbeschaffung gelten können.

31.12.2013 in TCHF

31.12.2012 in TCHF

181 227

183 033

Prozentanteil

31.12.2013 in TCHF

31.12.2012 in TCHF

BLS AG

52,0 %

31 200

31 200

DB Schweiz Holding AG

45,0 %

27 000

27 000

Lokomotiven, inkl. Ersatzstücke

AKTIONARIAT

IMT AG

3,0 %

Aktienkapital

1 800

1 800

60 000

60 000

p.m.

p.m.

Solidarhaftung Solidarhaftung aus Gruppenbesteuerung MWST

Erläuterung zum Finanzaufwand Die BLS Cargo beteiligte sich anteilsmässig an den Kosten für die Amortisation und Verzinsung des Darlehens der Pensionskasse Symova, welches für die Deckung der Verbindlichkeiten im Bereich Altersvorsorge durch die BLS AG aufgenommen wurde. Die Annuität zulasten der BLS Cargo wurde 2012 letztmals mit CHF 1 081 457 im Finanzaufwand verbucht. Im Finanzergebnis sind Währungseffekte von CHF -607 000 enthalten.

Beteiligungen an Tochtergesellschaften Aktienkapital nominell EUR

Prozentanteil

BLS Cargo Italia S.r.l.

50 000

100 %

BLS Cargo Deutschland GmbH

50 000

100 %

Risikobeurteilung durch den Verwaltungsrat Der Verwaltungsrat hat an seiner Sitzung vom 30.08.2013 das Risikoprofil der Unternehmung besprochen und für wesentliche Risiken entsprechende Massnahmen beschlossen.

12


Geschäftsbericht 2013

Bericht der Revisionsstelle Ernst & Young AG Belpstrasse 23 Postfach CH-3001 Bern

Telefon +41 58 286 61 11 Fax +41 58 286 68 18 www.ey.com/ch

An die Generalversammlung der BLS Cargo AG, Bern

Bern, 11. März 2014

Bericht der Revisionsstelle zur Jahresrechnung Als Revisionsstelle haben wir die Jahresrechnung der BLS Cargo AG, bestehend aus Bilanz, Erfolgsrechnung und Anhang / Seiten 10 bis 12, für das am 31. Dezember 2013 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft. Verantwortung des Verwaltungsrates Der Verwaltungsrat ist für die Aufstellung der Jahresrechnung in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und den Statuten verantwortlich. Diese Verantwortung beinhaltet die Ausgestaltung, Implementierung und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems mit Bezug auf die Aufstellung einer Jahresrechnung, die frei von wesentlichen falschen Angaben als Folge von Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus ist der Verwaltungsrat für die Auswahl und die Anwendung sachgemässer Rechnungslegungsmethoden sowie die Vornahme angemessener Schätzungen verantwortlich. Verantwortung der Revisionsstelle Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahresrechnung abzugeben. Wir haben unsere Prüfung in Übereinstimmung mit dem schweizerischen Gesetz und den Schweizer Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen Standards haben wir die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass wir hinreichende Sicherheit gewinnen, ob die Jahresrechnung frei von wesentlichen falschen Angaben ist. Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prüfungsnachweisen für die in der Jahresrechnung enthaltenen Wertansätze und sonstigen Angaben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies schliesst eine Beurteilung der Risiken wesentlicher falscher Angaben in der Jahresrechnung als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein. Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksichtigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, soweit es für die Aufstellung der Jahresrechnung von Bedeutung ist, um die den Umständen entsprechenden Prüfungshandlungen festzulegen, nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirksamkeit des internen Kontrollsystems abzugeben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurteilung der Angemessenheit der angewandten Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität der vorgenommenen Schätzungen sowie eine Würdigung der Gesamtdarstellung der Jahresrechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausreichende und angemessene Grundlage für unser Prüfungsurteil bilden. Prüfungsurteil Nach unserer Beurteilung entspricht die Jahresrechnung für das am 31. Dezember 2013 abgeschlossene Geschäftsjahr dem schweizerischen Gesetz und den Statuten.

14


Geschäftsbericht 2013

2

Berichterstattung aufgrund weiterer gesetzlicher Vorschriften Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen Anforderungen an die Zulassung gemäss Revisionsaufsichtsgesetz (RAG) und die Unabhängigkeit (Art. 728 OR) erfüllen und keine mit unserer Unabhängigkeit nicht vereinbaren Sachverhalte vorliegen. In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff. 3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890 bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben des Verwaltungsrates ausgestaltetes internes Kontrollsystem für die Aufstellung der Jahresrechnung existiert. Wir empfehlen, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.

Ernst & Young AG

Roland Ruprecht

Stefan Schmid

Zugelassener Revisionsexperte (Leitender Revisor)

Zugelassener Revisionsexperte

15



BLS Cargo AG - Geschäftsbericht 2013 D