Issuu on Google+

www.stendal-magazin.de

StendalMagazin

Foto: Heiko Janowski

Stadtmagazin f체r die Hansestadt Stendal und Umgebung

Ausgabe Stendal Nr. 4

M채rz 2011


Inhalt

StendalMagazin

2StendalMagazin

Am 8. März ist wieder Frauentag.

U m g e b u n g

5Elbdeichmarathon 8

Leben und Politik

9

Der Countdown läuft zur Jugendweihe 2011

10

Aus der Wehr

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

11Karneval 12

Historisches aus Stendal

13

Zur Grünen Laterne

14

Chinesische Akrobatik

15

Ambulante Pflege Firmenvorstellung

17

Hochzeitsmesse bei Porta

d i e

18Angst(frei) 19

Ausstellungen Winckelmannmuseum

20

Die nützliche Seite

f ü r

22

S t a d t m a g a z i n

21Fitness-Sport

Auf dem Cover: Stendaler Rathaus von Heiko Janowski Herausgeber: Heiko Janowski Koordination/Lektorat: Antje Weckmann Designer: Maik Koloch, Martin Mertens Design Die Angaben sind zum Zeitpunkt des Drucks korrekt.

Kleines Kreuzworträtsel

S t e n d a l m a g a z i n

-

Impressum Adresse: Arnimer Straße 14a 39576 Stendal Tel: 03931 644182 Fax: 03212 7711711 Email: info@stendal-magazin.de Web: www.stendal-magazin.de StendalMagazin erscheint monatlich immer zum Anfang des jeweiligen Monat´s und wird von Blixxgroup Crossmedia veröffentlicht. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die offizielle Firmenmeinung wider. Nachdruck, auch auszugsweise, ohne Genehmigung ist untersagt. Leserbriefe vertreten nicht unbedingt die Meinung der Redaktion. Für unverlangt zugesandte Manuskripte und Fotos übernehmen wir keine Gewähr. Von uns entworfene Anzeigen dürfen nur mit Genemigung weiterverwendet werden. Redaktionsschluss ist immer der 10. eines Monats für den darauffolgenden Monat. Ausgabe Stendal Nr. 4 - März 2011 - 1,- € © 2011 Blixxgroup Crossmedia. Alle Rechte vorbehalten.

2

Zudem grüße ich noch meine Tante Margot, die immer an diesem Tag Geburtstag hat. Also dann sind alle Männer wieder herzlich eingeladen, ihren besseren Hälften einen schönen Tag zu bereiten oder wenigstens kleine Überraschungen bereit zu halten. Man darf nicht vergessen, dass am Herrentag, dem quasi Gegenstück, eben diese Frauen den Männern vom Fahrrad herunter helfen, sie an den Straßen einsammeln oder so lange wach bleiben bis sie zu Hause eintrudeln und sie dann ganz liebevoll zu Bett bringen. Nur den Kater am nächsten Tag können sie ihnen nicht abnehmen. Am internationalen Frauentag haben hier in Stendal wieder eine Menge Gaststätten geöffnet. Im Adler ist Fashionday - Die Show zum Frauentag von und für Frauen. Im Athos wird’s auch wieder heiß her gehen. Dort wird dann wohl wieder auf den Tischen getanzt. Einen Tag danach ist dann schon wieder Aschermittwoch. Der Aschermittwoch markiert im Christentum den Beginn des 40-tägigen Fastens und soll an die 40 Tage erinnern, die Mose in der Wüste verbracht hat. Die Fastenzeit umfasst 46 Kalendertage, und dauert bis Karsamstag. Dann könnte es im März nochmal richtig kalt werden. Da bleibt zu hoffen, dass nicht noch Schnee fällt in unseren Breiten. Denn Streusalz ist knapp! Am 10. März kommt noch der Film „Wer wenn nicht wir“ in die Kinos. Er beruht auf eine wahre Begebenheit und spielt in den 70er der Bundesrepublik. Der Film lief bereits erfolgreich auf der Berlinale. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen im neuen Stadtmagazin.

Werben Sie im StendalMagazin!

1 Monat lang

Regionale Reklame die ankommt! Rundum unsere Hansestadt Anzeige


Spende Blut Guten Tag.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Email. Tel: 03931 644182 oder info@stendal-magazin.de

S t a d t m a g a z i n

Sind Sie Interessiert?

Wer einmal Blut gebraucht hat, dem erschließt sich schon von Hause aus die Notwendigkeit einer Blutspende. Die Allermeisten würden Blut für die Lebensrettenden Maßnahmen bei sich oder auch bei seinen nächsten Verwandten zustimmen und somit Leben retten.

-

Liebe Leserinnen und Leser, Würden Sie gerne mithelfen, ein wenig mehr Vielfalt ins StendalMagazin zu bringen. Unterstützen Sie uns redaktionell mit Beiträgen rund um Stendal und vor allem die Leute die hier wohnen. Wir suchen Themen im Bereich Vereinsleben, Historie sowie auch ganz persönliche Geschichten.

Regelmäßig rufen das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter und andere Organisationen zur Blutspende auf. Viele Menschen folgen dem Ruf und spenden regelmäßig.

Deshalb ist es eher unverständlich, warum es immer noch so wenig Spender hier gibt. Zudem ist es sehr leicht über diesen Weg Anderen zu helfen. Wie schnell kann man selber in einer solchen Lage sein, wo man diese Spende benötigt.

S t e n d a l m a g a z i n

Wir suchen Sie!

„Spende Blut, rette Leben“

Auf dem Bild wird Dirk Hennig untersucht.

d i e

Gute Internetseiten...

+49 (0) 3931 71 95 11 +49 (0) 3931 71 95 12

E-Mail: Web:

info@123altmark-agentur.de www.123altmark-agentur.de

* Onlinelösungen * Firmenauftritte * Webvisitenkarten * CMS * Private Internetseiten

U m g e b u n g

Telefon: Telefax:

Wir, mehrere Jahre Erfahrung, mit Tätigkeit in verschiedenen Agenturen sowie freiberuflich mit eigenen Kundenstämmen, haben beschlossen, unsere Fähigkeiten zu bündeln. Unsere Kernkompetenz liegt im Bereich Internet, aber auch die anderen Bereiche beherrschen wir. In unserem Handwerk sind wir spitze und dennoch kreative Freidenker. Was wir nicht können, können andere und diese zählen zu unseren Partnern. Durch eine klare Ausrichtung auf kleine und mittelständische Unternehmen bieten wir maßgeschneiderte und effiziente Lösungen an.

u n d

Arnimer Straße 14 39576 Stendal

Wir bieten Lösungen - und natürlich alles inklusive. Die 123Altmark Agentur ist eine Full-Service-Agentur, die ihr Now-How aus einem starken Netzwerk von Partnern zieht.

S t e n d a l

123Altmark Agentur c/o Internetagentur Kuhlmann, Internet- und Medienagentur Kohr, Martin Mertens Design

H a n s e s t a d t

...sind harte Arbeit - die nehmen wir Ihnen gern ab.

Wir bieten Lösungen

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt und wir finden die passende Lösung. * Schulungen * Flyer & Plakate * Logoentwicklung * Visitenkarten * Briefpapier

f ü r

Anzeige

* Magazine & Kataloge * Vereinszeitungen * Corporate Design * Präsentationsmappen * Kartonagen 3


Gospelchor sucht Mitglieder

U m g e b u n g

Gospelchor sucht Mitglieder

S t e n d a l m a g a z i n

-

S t a d t m a g a z i n

f ü r

d i e

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

Der Gospelchor der Musikerfabrik unter Leitung von Katja Seidel und Frank Wedel sucht Verstärkung. Darum dürfen Interessierte spontan in die Proben kommen und einfach mal miterleben, zuschauen und gern auch mitmachen. Alles, was man für diesen Chor mitbringen muss, ist etwas Zeit und Neugierde. Treffpunkt ist immer dienstags von 18:45 - 20:15 Uhr in der Bilingualen Grundschule Altmark (die bunte Schule hinter dem griechischen Restaurant ARTHOS). Innerhalb der Ferienzeiten von Sachsen-Anhalt finden keine Proben statt. Auch musikalische Vorraussetzungen werden nicht erwartet. So probt der Chor überwiegend nicht nach Noten, lediglich die Texte der Songs liegen vor. Und selbst da nimmt sich Chorleiterin Katja Seidel ausreichend Zeit für gut klingende Aussprache; gerade auch für Leute, die nicht so sattelfest sind bei Deutsch oder Englisch. Fragt man unter den Mitgliedern nach der Motivation fürs Dabeisein, antworten angehende Ruheständler, Schüler, Auszubildenden und Studenten mit: „es macht Spaß, einmal wieder zu Singen“, „ich bin wegen der Gemeinschaft dabei“ oder „Ich habe viele Jahre alte Musik gesungen und möchte jetzt einmal etwas Anderes.

4

Diese Gospelmusik reißt mich mit und bringt Fröhlichkeit in meinen Alltag“. Für Einzelne Fortgeschrittene ist es auch ein Probierfeld als Solisten, immer mehr Mut und Autritts-Routine zu erlangen. Angeregt durch einen Gospelworkshop der Musikerfabrik wurde vor etwa sechs Jahren das Bedürfnis stärker, einen dauerhaften Chor in der Stadt zu erhalten - auch zwischen solchen Wochenend-Highlights. Ermutigt von Gospelmusikern wie Darius Rossol (Hannover) und Daniel Roob (Berlin) begann Frank Wedel als musikalischer Leiter dann zunächst mit Grace Jamieson und später Katja Seidel als Dirigentinnen in wöchentlichen Proben das Workshop-Liedgut frisch zu halten. Inzwischen hat der Chor eine sehr eigene Identität - auch was die Songauswahl

aus Sprituals, Modern Gospel und Praize-Songs anbelangt. Typische Auftritte der ca. 25 Mitglieder fassenden Gospelgruppe der Musikerfabrik sind derzeit Hochzeiten oder öffentliche Anlässe, der monatliche Gospelbrunch-Sonntag in der EFG Stendal und Workshops. Der nächste Gospelworkshop mit Darius Rossol und Frank Wedel findet statt in Perleberg (Prignitz) vom 18.-19. Februar 2010. Etwa 100 Sänger werden wieder erwartet. Mehr Informationen bekommt man vor Ort in der Probe immer Dienstags ab 19:00 am Bruchweg in der Bilingualen Grundschule Altmark. Telefon 03931-216695 mein blog: www.musikerfabrik.de


Elbdeichmarathon

Wir bieten Lösungen

Wir bieten Lösungen - und natürlich alles inklusive. Die 123Altmark Agentur ist eine Full-Service-Agentur, die ihr Now-How aus einem starken Netzwerk von Partnern zieht.

S t e n d a l m a g a z i n

123Altmark Agentur c/o Internetagentur Kuhlmann, Internet- und Medienagentur Kohr, Martin Mertens Design Arnimer Straße 14 39576 Stendal Telefon: +49 (0) 3931 71 95 11 Telefax: +49 (0) 3931 71 95 12 E-Mail: Web:

info@123altmark-agentur.de www.123altmark-agentur.de

S t a d t m a g a z i n f ü r d i e H a n s e s t a d t

genauen Informationen findet man Zeitnah im Internet auf der Webseite www.elbdeichmarathon.de. Diese wird von David Kohr und Michael Kuhlmann aus Stendal ständig auf dem Laufenden gehalten.

u n d U m g e b u n g

Der 4. Tangermünder Elbdeichmarathon wirft seine Schatten voraus. Die momentane Starterzahl liegt bei ungefähr 650 Läufern in den einzelnen Klassen. Dies wird erfahrungsgemäß sich noch steigern. In diesem Jahr wird sich neben der AOK und vielen anderen Sponsoren sich auch die Bundeswehr tatkräftig beteiligen. Für das Wochenende am 10. April wird der Info-Truck mit in Tangermünde sein. Hauptfeldwebel Heike Jähnel ist bereits vor zwei Jahren in Tangermünde dabei gewesen und ist damals einen Halbmarathon gelaufen. Deswegen muss der Elbdeichmarathon wei-

tergehen. Die Großveranstaltung für die Region hier. In diesem Jahr wird Heike Jähnel zusammen mit ihrem Kollegen Ingo Schulz vom Wehrdienstberatungsteam wieder nach Tangermünde kommen. Diesmal werden sie den Info-Truck der Bundeswehr mitbringen, der sicher einen Blickfang an diesem Tag darstellen wird. Start und Ziel wird in diesem Jahr unten am Hafen des Elbestädtchens sein, so Carsten Birkholz. „Im Zentrum war einfach zu wenig Platz“. Das erst neu gestaltete Gelände bietet ausreichend Raum für die Aktivitäten an diesem Tag. Die Streckführung steht noch nicht hundertprozentig fest und wird sich wohl, wie schon im vergangen Jahr, kurzfristig entscheiden. Die

S t e n d a l

Elbdeichmarathon mit Bundeswehrtruck

5


Von der Tierwelt abgeschaut

U m g e b u n g

Zweite Haut schützt den Autolack

S t e n d a l m a g a z i n

-

S t a d t m a g a z i n

f ü r

d i e

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

Der Stendaler Dominique Strauß hat an der Heerener Straße in Stendal mit der Firma Car-Mäleon eine Marktlücke entdeckt und bedient seit nun zwei Jahren Kunden, die eine gute Alternative zum herkömmlichen Lackieren ihres Fahrzeuges suchen. Ob Auto, Motorrad oder Wohnmobil, den Möglichkeiten werden kaum Grenzen gesetzt. Nach eineinhalb Jahren Weiterbildung zum Fahrzeugfolierer bedient er mit diesem Geschäftsmodel nicht nur die Tuningszene, sondern auch Privat und Firmenkunden. „Ein Auto kann in jeder Farbe beklebt werden“, sagt Dominique Strauß. „Auch Specials, wie Karbon, Holzoder Edelstahloptik sowie digital bedruckte Folie mit ihrem Lieblingsmotiv sind möglich. Der Fantasie des Kunden ist dabei kaum eine Grenze gesetzt!“ Was vor mehr als zehn Jahren in Deutschland mit Taxis angefangen hat, ist nun auch für den Privatanwender

6

möglich. Das Wechseln der Farbe des „liebsten Stückes“ dauert laut Strauß zwei bis drei Tage. Der Grund dafür liege vor allem nicht nur an den großen Flächen, mit denen das Fahrzeug mit Folie überzogen wird, sondern auch an den vielen Details eines Autos. Spiegel, Spoiler oder Markenelemente müssen zuvor entfernt werden und dann sorgfältig separat foliert werden. Verarbeitet wird die Kunststoffhaut, die den Originallack vor Steinschlägen schützt und vor Verblassen durch UV-Strahlung mit dem Fön, einem Glätter und geschultem Auge. Beim Wiederverkauf des Fahrzeuges könnten deshalb auch höhere Preise erzielt werden. „Ein Unterschied zu einem lackierten Fahrzeug“, so der Altmärker „ sei nicht zu erkennen!“ Die Fahrzeugfolierung ist jeder Zeit wieder Rückstandslos ablösbar und somit auch für Leasingkunden eine gute Alternative. Für Firmenkunden zählen laut Strauß auch noch andere Vorteile. „Fahrzeuge

Anzeige

verschiedener Hersteller können innerhalb kürzester Zeit mit einem gemeinsamen Farbton versehen werden. Auch Fahrzeuge von Polizei und Feuerwehr könnten entsprechender Vorschriften verwan-delt werden.“ Auch in der Tuningszene erfreuen sich die Folien größter Beliebtheit. Vom Streifen quer über die Motorhaube, der Vollverklebung bis hin zum ganz eigenes Design ist alles möglich. Aber nicht nur die farbige Folierung ist beliebt, sondern auch das Schützen des Lacks vom Kühler bis hin zum Tank des Motorrads ist sehr gefragt. Dominique Strauß hat große Ziele. Er möchte das Geschäft im nördlichen

Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern bis vor die Tore von Berlin und Hamburg ausbauen. Den Namen Car-Mäleon hat der Jungunternehmer mit zwei Braunschweiger Kooperations-partner entwickelt und patentrechtlich schützen lassen. Inh. Dominique Strauß Heerenerstr.12 39576 Stendal Telefon: 03931/ 5 89 67 60 Telefax: 03931/ 64 80 14 Mobil: 0172/ 14 55 999 stendal@car-maeleon.de www.car-maeleon.de


Kreisverkehrswacht Sicherheit für Groß und klein

S t e n d a l m a g a z i n S t a d t m a g a z i n f ü r d i e H a n s e s t a d t S t e n d a l u n d

rege Nachfrage herrschte stets bei der Codierung der Fahrräder. 239 Bürger machten im vergangen Jahr davon Gebrauch. Besonders gern waren die Mitarbeiter der Kreisverkehrswacht unterwegs, wenn es galt, Auszeichnungen für 50

U m g e b u n g

Der Vorstand der Stendaler Kreisverkehrswacht hatte am Mittwochnachmittag seine 24 Mitglieder und Gäste zur Rechenschaftslegung über das vergangene Jahr 2010 in seine Amtsräume geladen. Zu Beginn seiner Ausführungen sprach der Vorsitzende, Bruno Zowada, seinen Dank an die Sponsoren, besonders an die Kreissparkasse und die zuverlässigen Partner, die Polizei, die Feuerwehr, die ARGE und das Jugendamt aus. Mit Hilfe der Sponsoren, der tatkräftigen Unterstützung zuverlässiger Ein-Euro-Kräfte, sowie einer verbesserten technischen Ausstattung, zu der auch ein neues Einsatzauto gehört, war es möglich, die Arbeit im Interesse der Verkehrssicherheit für alle Altersgruppen durchzuführen. „Die Arbeit verlief ohne Zwischenfälle und hat viel Spaß bereitet, auch wenn so manche Stunden an den Wochenenden zusätzlich aufgebracht werden mussten. Unsere Präventionsarbeit hat sicherlich auch dazu beigetragen, das Unfallgeschehen im Landkreis positiv zu beeinflussen“, meinte der Vorsitzende. Die Kreisverkehrswacht wartete mit einem breit gefächerten Angebot auf. Gemäß dem Spruch „Früh übt sich, wer im Straßenverkehr sicher teilnehmen möchte“ wurden auch die Jüngsten in neun Kitas im Umgang mit Rollern und Minirädern in spielerischer Form geschult. Einen Schwerpunkt der Einsätze der Straßenverkehrswacht stellten die Besuche in den Schulen dar. 2346 Schüler aus den ersten und zweiten Klassen nahmen an Übungen mit dem Fahrrad,

je nach Witterung, im Freien oder in Hallen teil. Bei den älteren Jahrgängen in den Klassen drei und vier wurde festgestellt, dass es große Probleme beim Abbiegen und der Vorfahrtsgewährung gibt, sodass besonderes Augenmerk auf diese Problematik gelegt wurde. Zur Festigung und Schulung des sicheren Umganges mit dem Fahrrad unterstützte die Kreisverkehrswacht die beliebten Fahrradturniere des ADAC auf verschiedenen Ebenen im Landkreis und darüber hinaus. Im Raum Stendal fanden 37 Turniere mit 1827 Teilnehmern statt. Im vergangenen Jahr nahm vor allem die Betreuung der Jugendlichen in den Clubs einen gewichtigen Platz ein. Das Verkehrssicherheitsmobil, verbunden mit Bastelund Computerangeboten, war insgesamt 162 Mal im Einsatz und erreichte 3503 Teilnehmer. Da Jugendliche im Alter ab circa 18 Jahren im Straßenverkehr als besonders gefährdet eingestuft werden, wurden bei den Aktionen „Junge Fahrer“ zum Beispiel Gurtschlitten, Fahr- und Überschlagsimulatoren, aber auch Seh- und Hörtests angeboten. Aber auch die älteren Generationen wurden nicht außen vor gelassen. Von den zwei Senioren-Veranstaltungen im vergangenen Jahr wurde die Aktion in Tangermünde besonders gut angenommen. Zur umfangreichen Angebotspallette der Kreisverkehrswacht gehören aber auch die Sicherheitstrainingsstunden für Autofahrer aus Firmen und aus dem privaten Bereich auf dem Borsteler Flugplatz. Aber auch auf 20 Veranstaltungen im Rahmen von Stadt-oder Dorffesten waren die Mitarbeiter der Einrichtung präsent. Eine

Jahre unfallfreies Fahren zu überreichen. Neben seinem Bericht über die Vielfältigkeit der Einsätze konnte der Vorsitzende auch stolz verkünden, dass auf einer soliden finanziellen Basis gearbeitet wird.(K.P.) 7


S t e n d a l

u n d

U m g e b u n g

Leben und Politik

Fotos: Heiko Janowski

H a n s e s t a d t

Ministerin ging wieder zur Schule

S t e n d a l m a g a z i n

-

S t a d t m a g a z i n

f ü r

d i e

Die Kultusministerin Prof. Dr. Brigitta Wolff besuchte am 14. Februar das Hildebrand-Gymnasium. Sie war der Einladung von Hardy Peter Güssau (MdL, CDU) anlässlich des 100-Jährigen Bestehens des Hildebrand-Gymnasiums gefolgt. Dieser persönliche Besuch war auch notwendig geworden, da sowohl zahlreichen Lehrkräften, als auch vielen Schülern einige Fragen unter den Fingern brannten. Nach einem Rundgang durch das Gebäude, den Brigitta Wolff offensichtlich sehr genoss, wurde eine Fragestunde mit den Lehrern aus verschiedenen Schulen abgehalten. Es ging unter anderem um soziale Belange an einigen Stadtseeschulen, um vergleichsweise ganz banale Dinge

8

Jam Session alle 14 Tage Dienstags wie die Schulspeisung, sowie um das Thema Integration. Auch die Schulsysteme und deren Stärken und Schwächen standen auf dem Plan. Die rege Teilnahme zahlreicher Gäste, einiger Stadträte und Vertreter der Parteien zeugte von dem großen Interesse, das an der Veranstaltung bestand. Die Sorgen der Anwesenden trafen bei Brigitta Wolff auf offene Ohren und sie gab gute Tipps für die Bewältigung der Probleme. Einen Stapel an Arbeit nahm sie dennoch mit nach Magdeburg, um sich weiter mit den Themen zu beschäftigen

An jedem zweiten Dienstag des Monats lädt Frank Wedel zur Jamsession ins Theatercafé “Harlekin” ein. Frei nach dem Motto „Bring’ deine Songs als Akkord-Sheet und gegebenenfalls dein Instrument mit und wir begleiten dich“ kann man sich auf den MusikerfabrikJamsessions nach Herzenslust ausprobieren und in aller Ruhe ein Gefühl für die Bühne entwickeln. Bei Fragen können sich Interessierte direkt an Frank Wedel (0177 8216695) wenden oder das Kontaktformular auf www.musikerfabrik.de nutzen.


31.03.2011 RAW Kultursaal 15 Uhr Winckelmann Gym , Lb Pesta, Privat Gym. 16 Uhr Privat Sek, Sek Bismarck, Komarow Sek, Comenius Sek 17 Uhr Diesterweg Sek, Hildebrand Gym

14.04.2011 Tangerm. Kulturhaus 15 Uhr Bruns Sek, LBZ, Privat Gym 16 Uhr Diesterweg Gym 17 Uhr Gym HV, Sek HV

13.05.2011 Salzwedel, Perleberg Deutscher Kaiser 14 Uhr Gymnasium 15 Uhr Oberschule 20.05.2011 Osterburg 16 Uhr Sek Gold, Sek Obg, Sek See 20.05.2011 Klötze 17 Uhr Gym Obg, Lb A. Frank 26.05.2011 Wittenberge 16 Uhr Gymnasium, Förderschule 17 Uhr Oberschule

S t a d t m a g a z i n

07.04.2011 GA/Schützenhaus 15 Uhr Scholl Gym, 8a/b, Marx Sek 16 Uhr Scholl Gym 8c/d 17 Uhr Sek Mieste, Kalbe, Bismarck, Lb Luxemburg

28.04.2011 Tangerh. Bismarckst. 16 Uhr Gym Tangerm, LBZ, Wundt Sek, SSZ

-

Infos: Regionalgeschäftsstelle Stendal Karlstraße 12, 39576 Stendal 03931 / 31 38 92

f ü r d i e H a n s e s t a d t S t e n d a l u n d

√ Mit Freunden beraten was man gemeinsam machen kann. √ Anmelden zu Veranstaltungen und Reisen √ Neue Ideen und Vorschläge für weitere Veranstaltungen den Mitgliedern der Jugendweihe mitteilen. √ Die Anmeldung zur Feierstunde mit ausgefüllten Anmeldeformularen und Bezahlung der Gebühr √ Angebotsheft studieren Auswahl, an welchen Veranstaltungen und Reisen ich teilnehmen möchte. √ Rechtzeitig mit den Eltern gemeinsam überlegen, wie mein Tag aussehen kann. Wie groß oder klein die Feier sein soll. √ Gedanken über die Geschenke machen und eventuell den Gästen Wünsche mitteilen, so bleiben unliebsame Überraschungen aus. √ Termine der Jugendweihepartys mi Modenschau, Frisurberatung einplanen. √ Um die Klamotten kümmern und das mit den Eltern absprechen, was ich anziehe. √ Wo feiern wir? Welche Gaststätte soll bestellt werden und absprechen welches essen es gibt. √ Die Unterbringung der Gäste planen. √ Letzte Absprachen und Feinplanung des Tages gemeinsam mit den Eltern durchführen. √ Vielleicht ein paar Worte zum Dank für den schönen Tag und die Geschenke überlegen. √ Anzeige in der Zeitung? Vielleicht auch mit Klassenkameraden zusammen. √ Was mache ich mit meinen Geldgeschenken?

Stellproben

S t e n d a l m a g a z i n

Checkliste zur Jugendweihe

Alle Angaben ohne Gewähr

Der Countdown läuft zur Jugendweihe 2011

U m g e b u n g

Feier-Termine 02.04.2011 09:00 Uhr RAW Kultursaal 02.04.2011 11:00 Uhr RAW Kultursaal 02.04.2011 13:00 Uhr RAW Kultursaal 16.04.2011 09:00 Uhr Kulturhaus (ehemals Faserplatte) 16.04.2011 11:00 Uhr Kulturhaus (ehemals Faserplatte) 16.04.2011 13:00 Uhr Kulturhaus (ehemals Faserplatte) 04.06.2011 Pritzwalk 9


Aus der Wehr

FFW Arnim

S t e n d a l m a g a z i n

-

S t a d t m a g a z i n

f ü r

d i e

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

U m g e b u n g

Das Sprichwort: „Klein, aber fein!“ trifft sicherlich für die Ortsfeuerwehr von Arnim zu, die zur Jahreshauptversammlung in ihr schmuckes Feuerwehrhaus, das vor wenigen Jahren eingeweiht wurde, eingeladen hatte. Es ist erstaunlich und erfreulich, dass in dem ca. 160 Einwohner zählenden idyllischen kleinen Ort 51 Bewohner dem Förderverein der FFw angehören. So verwundert es nicht, dass durch dieses Interesse, der gemütliche Clubraum bis auf den letzten Platz gefüllt war. Als Gäste wurden in dieser Runde der Stadtwehrleiter, Michael Geffers und Ortsbürgermeisterin, Ute Matthies recht herzlich begrüßt. Bevor der Ortswehrleiter und der Förderverein auf die Aktivitäten des letzten Jahres zurückblickten, informierte das Wehrmitglied Thorsten Meier die Gäste über die Bedeutung und den Einsatz der Rauchwarnmelder, die laut Gesetz, ab 2015 in allen Wohnungen vorhanden sein müssen. Wenn man hört, wie der Referent betonte, dass der mit Kohlendioxyd, Kohlenmonoxyd und anderen Giftstoffen durchsetzte Brandqualm geruchsmäßig, besonders im Schlaf, nicht wahrgenommen wird und zwei bis drei Atemzüge schon tödlich sein können, wird die Wichtigkeit der Rauchmelder verdeutlicht. Sind gegenwärtig erst sieben Prozent der Wohnungen in Deutschland mit diesen Gefahrenmeldern ausgestattet, so sind es z.B. in den USA schon 90 Prozent. Nach der Erläuterung der Funktion der Rauchmelder an Modellen, blickte der Wehrleiter, Adolf Schwelgin auf das Wirken seiner 16 Kameraden und Ehrenabteilung im Jahr 2010 zurück. So wurden die Blauröcke zu fünf Einsätzen gerufen, Dazu gehörten die Bekämpfung eines Böschungsbrandes, das Leerpumpen überfluteter Keller, das Beseitigen von Sturmschäden und bedrohlicher Bäume. Das Wissen und den Umgang mit der Einsatztechnik eignen sich die Kameraden auf den monatlichen Dienstabenden und der Teilnahme an den Lehrgängen für den Truppführer-, Motorketten- oder Atemschutzeinsatz an. Auch in diesem Jahr ist vorgesehen, daß zwei 10

Kameraden an Lehrgängen an der Feuerwehrschule in Heyrothsberge und vier Mitglieder die Einweisung an der Atemschutzstrecke im FTZ absolvieren. Im engen Zusammenwirken mit den Mitgliedern des Fördervereins, waren die Kameraden auch bei Arbeitseinsätzen,beim Verbrennen der Weihnachtsbäume, dem gemütlichen Treffen am Osterfeuer, bei der Gestaltung der Kinderfeste und Bastelstunden für die Jüngsten aktiv. Auch zwei Skatturniere standen auf dem Terminplan. Diese vielseitigen Aktivitäten wurden auch vom Stadtwehrleiter und der Ortsbürgermeisterin mit passenden Worten gewürdigt. Gegenwärtig machen sich alle Kameraden, Fördermitglieder und Freunde der Feuerwehr Gedanken, wie mit Hilfe von Sponsoren, das bevorstehende 115 jährige Jubiläum der Wehr im Juli gestaltet werden kann. Bevor man zur gemütlichen Runde überging, freute sich Thorsten Meier über die Beförderung zum Oberfeuerwehrmann, Jürgen Stoll und Torsten Schwelgin über die Ehrungen für ihre 20 jährige Mitgliedschaft. K.P.

Werben Sie im StendalMagazin!

30 Tage lang Regionale Reklame die ankommt! Rundum unsere Hansestadt


S t e n d a l m a g a z i n

Fotos: Heiko Janowski

Karneval

S t a d t m a g a z i n

Karneval im Adler

H a n s e s t a d t S t e n d a l u n d U m g e b u n g

Am Freitag, den 26.08.2011, wird’s wieder laut in den zahlreichen Schlafzimmern der Wohnblöcke am Stadtsee. Der Local Hereos-Wettbewerb geht in die nächste Runde. Anders als in den vergangen Jahren werden in diesem Jahr insgesamt 1000 Euro

Anzeige

d i e

1000 Euro Preisgeld für Local Hereos 2011

f ü r

In der Altmark waren wieder die Narren los. Unter dem Motto „Crazy DanceFaschingsparty“ wurde wieder einmal kräftig gefeiert im Schwarzen Adler in Stendal. Der Stendaler Karnevalsverein lud zum alljährlichen Schunkeln ein. Als Stargast gab sich an diesem Abend ein DJ Ötzi-Double die Ehre und sorgte mit seiner Version von Klassikern wie ‚Hey Baby‘ oder ‚Ein Stern‘ für die richtige Karnevalsstimmung. Gut gelacht haben die Gäste des Abends auch über die Spieleinlagen des Künstlers. Viele sind dem Aufruf gefolgt und erschienen an diesem Abend als Prinzessin, Hexe, Matrose oder Cowboy. Neben den Darbietungen der Tanzgruppen und Sketche gab es zum Schluss des Abends noch einen großen Kostümwettbewerb. Alles in allem eine runde Sache – darin waren sich die Gäste einig.

(1. Platz 500 €, 2. Platz 300 € und 3. Platz 200 €) Preisgeld vergeben. Für die Summe haben sich die Macher der Veranstaltung die SWG mit ins Boot geholt. Die Stendaler Wohnungsbaugesellschaft hat laut ihrem Geschäftsführer Daniel Jircik ein großes Interesse an der Jugend und möchte die Veranstaltung aus diesem Grund tatkräftig unterstützen. Foto: Sven Peuthert

11


S t e n d a l m a g a z i n

-

S t a d t m a g a z i n

f 端 r

d i e

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

U m g e b u n g

Historisches aus Stendal

1912

1910

12


Zur Grünen Laterne

S t a d t m a g a z i n

1916

f ü r d i e H a n s e s t a d t S t e n d a l

2006

u n d

der Zeitung „Der Altmärker“. Nicht zu verwechseln mit der Altmarkzeitung von heute. Mittlerweile hat schließlich die Farbe Einzug gehalten. Ob der Werbetext heut noch funktioniert? „Guten Happen pappen“? Klingen tut er jedenfalls gut. Zu DDR-Zeiten war die Kneipe natürlich ein „sozialistischer Musterbetrieb“ man sorgte sich redlich um seine Gäste um den Plan zu schaffen. Hier hat der damalige Wirt sich eine besondere Sache einfallen lassen. Es gab quasi einen Entschuldigungszettel für die zumeist männlichen Gäste. Genau so einen, wie man ihn heute noch für die Schule bekommt, wenn man mal zu spät kommt. Aus diesem Grund haben wir den gleich mit abgedruckt. Dieser Zettel diente dazu die daheim gebliebene Ehefrau zu besänftigen, wenn der Herr Gatte einmal zu spät oder eben erst frühs in der heimischen Wohnung ankam. Soll alles schon mal vorgekommen sein. Wenn man die Gaststube heute beschreiben sollte, könnte man sagen: Sie ist urig, hat den Charme der „guten alten Zeit“, die Küche ist typisch altmärkisch und man schmeckt, das der Wirt sein Handwerk liebt und es ernst nimmt. Die Gaststube ist täglich von 18 Uhr geöffnet in der Hallstraße 73.

S t e n d a l m a g a z i n

In dieser Ausgabe des StendalMagazins haben wir uns mal die Mühe gemacht, die älteste Gaststube der Familie Börner in Stendal ein wenig historisch zu betrachten. Die Gaststube „Zur Grünen Laterne“ wurde um die Jahrhundertwende im 18. Jahrhundert eröffnet. Damals war es noch eine Mundschenke. Später 1829 bekam sie ihre amtliche Registrierung und wurde somit zur einzigen Zunftkneipe hier in der Altmarkmetropole Stendal. Da es damals noch keinen elektrischen Strom gab, mussten die Gäste bei Kerzenschein und Gaslampenlicht speisen . Zudem ist und war die urige Kneipe die Stammkneipe der Husaren. Auf dem Bild links, können wir einen Husaren in seiner Uniform sehen. Dies ist der Großonkel der jetzigen Wirtin. Aus welcher Zeit das Bild genau stammt, konnten wir nicht herausfinden. Aber da das Husarenregiment nach dem ersten Weltkrieg aufgelöst wurde, kann es nur vor 1918 aufgenommen worden sein. Es gibt viele Geschichten um das Gasthaus und seinen Gästen. Wer mal im Gasthaus vorbei schaut, wird die ein oder andere Geschichte zu hören bekommen. Auf der rechten Seite finden wir eine alte Anzeige von 1916. Diese stand damals in

U m g e b u n g

Quellen: Stadtarchiv Stendal, Privat

13


Chinesische Akrobatik

U m g e b u n g

Chinesischer Staatszirkus im TdA

S t e n d a l m a g a z i n

-

S t a d t m a g a z i n

f ü r

d i e

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

Der chinesische Staatszirkus gastierte Anfang des vergangenen Monats im Theater der Altmark. Vor ausverkauftem Hause zeigten die Akrobaten ihr Können und lieferten jetzt schon einen der kulturellen Höhepunkte in diesem Jahr. Das aus 26 Darstellern bestehende Ensemble bot eine bunte Mischung aus dem breiten chinesischen Tanzspektrum. Das Stück erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens, das von einem Pandabären aufgenommen und aufgezogen wird. Als sie das richtige Alter erreicht, wird sie von Mönchen geschult. Später muss sie sich um die Jungen der schwer verwundeten Bärin kümmern. Die liebevoll erzählte Geschichte von Zuversicht und Hoffnung dauert gut 2 zweieinhalb Stunden und lässt dennoch keinen Moment der Langeweile aufkommen. Besonders beeindruckt zeigte sich das Publikum natürlich allen voran von den federleicht anmutenden Bewegungen der Akteure, die sich bei ihren Turneinlagen in der Luft keinerlei Fehler leisteten. Zweifelsohne: Hier waren Profis am Werk. Doch trotz aller Professionalität kamen auch humoristische Einlagen, die für den einen oder anderen Lacher sorgten, nicht zu kurz.

14


Sie erhalten Hilfe oder wir übernehmen komplett die Körperpflege (Waschungen,Teilwaschungen,Ankleiden) Wir unterstützen die Ernährung (Zubereiten und Verabreichen) Die Mobilisierung wird gefördert (Sitzen am Bettrand, Transfer in Rollstuhl)

Anzeige

Die Behandlungspflege (Abrechnung mit Krankenkasse) Wir übernehmen die fachgerechte Durchführung von Verbandswechseln, ziehen Kompressionsstrümpfe an und aus Injektionen ,Sondenernährung und Stomaversorgung gehören genauso dazu wie Medikamentengaben uvm

Ambulante Pflege Firmenvorstellung

Beratungsbesuch für Pflegegeldempfänger

§ 37 Abs.3 Leistungsangebot SGB XI Unser Pflegedienst Pflegeberatung Unser halbjährlich fällig vierteljährlich fällig

S t e n d a l m a g a z i n

Pfl.-St. 1-2 Pfl.-St. 3

-

Seit der Gründung im Jahre 2007 Es bestehen Verträge mit allen PflegeHauswirtschaftliche überzeugen wir unsere Kunden davon , undVersorgung Krankenkassen. “Diedurch Wohnung müsste mal gesaugt werden!”-Kein Problem. das unser leistungsstarkes Team Selbstverständlich wir für Sie auch(Abrechnung diese Arbeit. mit fachorientiertes, pflichtbewusstes, Dieerbringen Grundpflege Die Erledigung von Einkäufen für den täglichen Bedarf. liebevolles, engagiertes Handeln eine Pflegekasse) überzeugende Arbeit leistet. Urlaubs-/ Verhinderungspflege Sie erhalten Hilfe oder wir übernehmen Unter dem Motto “Wir überzeugen die Körperpflege Die Pflege eineskomplett kranken Menschen ist harte Arbeit.(Waschung durch Kompetenz und Menschlichkeit” en,Teilwaschungen,Ankleiden) Die Pflegeperson ist erschöpft, krank, braucht eine Auszeit? ist es uns zur Aufgabe geworden Wir unterstützen die für Ernährung Nutzen Sie die Verhinderungspflege als Entlastung Sie. betagten, behinderten, kranken und (Zubereiten und Verabreichen) hilfebedürftigen Menschen und Ihren Die Mobilisierung wird gefördert Angehörigen als Pflegepartner zur (Sitzen am Bettrand, Transfer in Seite zu stehen. Rollstuhl)

S t a d t m a g a z i n

Unsere Struktur

Urlaubs-/ Verhinderungspflege Die Pflege eines kranken Menschen ist harte Arbeit. Die Pflegeperson ist erschöpft, krank, braucht eine Auszeit? Nutzen Sie die Verhinderungspflege als Entlastung für Sie.

H a n s e s t a d t

Beratungsbesuch für Pflegegeldempfänger Pflegeberatung § 37 Abs.3 SGB XI Pfl.-St. 1-2 halbjährlich fällig Pfl.-St. 3 vierteljährlich fällig

Hauswirtschaftliche Versorgung “Die Wohnung müsste mal gesaugt werden!” - Kein Problem. Selbstverständlich erbringen wir für Sie auch diese Arbeit. Die Erledigung von Einkäufen für den täglichen Bedarf.

d i e

Die Behandlungspflege (Abrechnung mit Krankenkasse) Wir übernehmen die fachgerechte Durchführung von Verbandswechseln, ziehen Kompressionsstrümpfe an und aus Injektionen, Sondenernährung und Stomaversorgung gehören genauso dazu wie Medikamentengaben uvm.

f ü r S t e n d a l

Unter der Lenkung von Frau Ohde als Krankenschwester und Pflegedienstleitung arbeitet das Unternehmen mit Krankenschwestern, Altenpflegern, Altenpflegehelfern und Hauswirtschaftlern in gut organisierter Form. Der kundenorientierte Einsatz der Pflegekräfte wird nach dem Pflegemodell von Monika Krohwinkel in der Bezugspflege gewährleistet. Der Einsatzort ist die Hansestadt Stendal und Umgebung.Unser Pflegedienstbüro am Markt 6 in Stendal ist täglich von 9.00 für Sie geöffnet. Die telefonische Erreichbarkeit rund um die Uhr ist für uns selbstverständlich. Wir sind Mitglied im Landesverband Hauskrankenpflege Sachsen-Anhalt e.V. .

u n d U m g e b u n g

Unser Pflegedienst

Seit der Gründung im Jahre 2007 überzeugen wir unsere Kunden davon , das unser

15


DIEpA feiert 5-jähriges Jubiläum in Stendal

S t e n d a l m a g a z i n

-

S t a d t m a g a z i n

f ü r

d i e

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

Doch viele der Unternehmen verschwinden so schnell vom Arbeitsmarkt, wie sie erschienen sind. Dass es auch anders geht, zeigt die Die p.A. - GmbH Personalleasing. Das Unternehmen, welches mit 20 Filialen bundesweit vertreten ist, kann sich zu einem der führenden innovativen Personaldienstleister Deutschlands zählen. Eine Filiale der DIEpA arbeitet seit 2006 erfolgreich in Stendal. Das Unternehmen zeigte zudem sehr viel soziale Kompetenz hier in der Region. Sie machten es zum Beispiel möglich, dass der Speisesaal der Petrikirchschule renoviert werden konnte. Auch aus diesem Grund feierte das Team um Filialleiter Norman Schönemann am 01. Februar 2011 das 5-jährige Bestehen der Filiale in der Hansestadt. Zu den Gästen zählten Kundenfirmen, Geschäftspartner und Vertreter der Stadt, wie Stendals Oberbürgermeister

16

Klaus Schmotz. Es wurde gratuliert, diskutiert und gelacht. Und auch der Gaumen kam auf seine Kosten. Neben einem traditionellen Sektempfang konnte vor allem das Flying Buffet überzeugen, bei dem kleine Leckereien, wie panierte Schrimps und Canapés, von Kellnerinnen gereicht wurden. „Wir möchten unseren Gästen zum Jubiläum etwas Besonderes bieten!“ versprach Schönemann im Vorfeld. Etwas Besonderes war es allerdings, als im Foyer der Filiale beliebte Musicalmelodien, wie z. B. aus „Das Phantom der Oper“ oder „Les Misérables“, live vorgetragen wurden und das Ganze mit Gänsehauteffekt. Ermöglicht haben das die beiden Musicalstars Cornelia Uttinger und Dirk Soukup. Die Sissi-Darstellerin aus dem Musical „Elisabeth“ und der Sänger aus dem Ostmusical „Über sieben Brücken“ verzauberten mit ihren kraftvollen

Stimmen alle Anwesenden. Es war eine gelungene Veranstaltung für das Team der DIEpA. „Sogar während der Feier haben wir in entspannter Atmosphäre neue Aufträge machen. können!“ lächelt Norman Schönemann zufrieden. Beinahe sieht es so aus, als hätte er schon Ideen für das 10-jährige. Jubiläum. Bis dahin wird noch einige Zeit vergehen, auf die das DIEpA -Team aber vorbereitet zu sein scheint. Jubiläum. Bis dahin wird noch einige Zeit vergehen, auf die das DIEpA -Team aber vorbereitet zu sein scheint.

Foto: DIEpa/janowski

U m g e b u n g

Die Zeitarbeit boomt.

Anzeige


Hochzeitsmesse bei Porta

S t e n d a l m a g a z i n

Sie wurde vor dem geneigten Publikum mit allem dazugehörigen Drum und Dran vollzogen. Der Standesbeamte war echt, ebenso die Kleider -nur eben die Hochzeit als solche war lediglich eine Probe. Die Standesbeamtin aus der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, Ingrid Jankow, erklärte, sie dürfe eine echte Hochzeit nur in ihrem Standesamt vollziehen. Vielleicht war das aber doch schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf zukünftige Zeiten. In den USA ist es schließlich bereits Gang und Gäbe, Hochzeiten auch einmal in seinem Lieblingsshoppingtempel zu feiern. In diesem Jahr gehen die Farben von creme und weiß bis hin zu den kräftigen Farben wie Rot, Grün oder auch edlem Platin. Für die gute Küche sorge die Familie Mandelkow. Als Beiköche fungierten Warren Green (SAW) und Matthias Dehn vom gleichnamigen Autohaus.

S t a d t m a g a z i n f ü r d i e H a n s e s t a d t S t e n d a l u n d U m g e b u n g

Zur 3. Stendaler Hochzeitsmesse die von Porta und von der Fam. Borns ausgerichtet wurde, gab es wieder viel zu bestaunen. Zahlreiche Besucher wollten sich die Darbietung an diesem Samstag nicht entgehen lassen. In diesem Jahr ist die Brautmodenkollektion, wie auf den Bildern zu sehen, sehr vielseitig und abwechslungsreich zusammengestellt. Neben den Klassikern, den weißen Kleidern, gab es auch dänische Mode und Brautkleider vom Anfang des letzten Jahrhunderts zu bestaunen. Echte Originale eben. Hinter den Kulissen herrschte natürlich auch hier sehr viel Trubel, denn jedes Model musste schließlich schick aussehen, wenn es die Mode auf dem Laufsteg präsentierte. Von all dem Stress merkte das Publikum allerdings nichts, da alles sehr professionell ablief. Auch von den vielen Stufen, die die Models auf ihrem Weg zum Laufsteg zu bewältigen hatten, bemerkte das Publikum nichts. Auch in diesem Jahr gab es eine Hochzeit. Und nicht nur eine einfache Hochzeit, sondern gleich eine doppelte.

-

Hochzeitsmesse bei Porta

17


Angst(frei)

U m g e b u n g

Angst(frei) - eine theatrale Recherche

S t a d t m a g a z i n

f ü r

d i e

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

Das Theater der Altmark wird mit Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes zu Beginn der nächsten Spielzeit das angst(frei)-Festival realisieren. Als eines von vier Theatern in ganz Deutschland erhielt das Theater im Dezember eine Förderzusage im Fonds „Heimspiel“, einem Fonds zur Förderung von Theaterprojekten, die sich mit der urbanen und sozialen Realität der Stadt und der Region auseinandersetzen und ein neues Publikum für das Theater gewinnen wollen. Das Theater der Altmark will hinausgehen, die Biographien und Alltagsgeschichten der Bewohner kennen lernen. Nur so können neue Foren geschaffen werden für einen echten Austausch zwischen dem Theater und den Menschen in der Stadt - zwischen Kunst und Realität. Gemeinsam soll ein kreativer Prozess entstehen, in dem beide Seiten voneinander lernen können. Am Ende jedoch zählt das Hervorbringen eines künstlerisch interessanten und anspruchsvollen Ergebnisses.

-

Warum angst(frei)?

S t e n d a l m a g a z i n

Nach der neusten Studie: „Die Ängste der Deutschen 2010“ leben die ängstlichsten Deutschen in Sachsen-Anhalt. 63

18

Prozent schauen sorgenvoll in die Zukunft. In keinem Bundesland ist die Angst 2009 mehr gestiegen. Angst ist jedoch ein schlechter Begleiteter, verhindert gesellschaftliche Teilhabe und schafft Isolation. Die gesellschaftliche Teil-habe ist rückläufig. Trotz Freiheit finden immer weniger Menschen den Mut oder die Motivation, öffentlich für ihre Meinung einzustehen, sich einzumischen, oder ziehen sogar Gesagtes zurück. Mit Stendaler Bürgern, Schulen und Vereinen wird das Thema Angst/ Freiheit/Gewalt in dem Festival rund um den 11. September 2011 thematisiert.

Was findet konkret in Stendal statt? In direkter Nachbarschaft zu Dom und Landesgericht, steht seit etwa einem Jahr die ehemalige JVA leer. Diese Räume, welche die Staatsgewalt in besonderem Maße repräsentieren, sollen für einige Zeit zu Spiel- und Ausstellungsräumen werden. Fragestellungen wie: Wovor haben wir Angst? Wie wird Bedrohung zum Mittel von Macht? Was macht die Angst mit uns? sind Ausgangspunkte für eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema. In dem Projekt „jedem seine Zelle“ werden Vereine, Schulen und Initiativen unterstützt von Künstlern unterschiedli-

cher Herkunft die Möglichkeit bekommen, eine Zelle in der JVA als Ausstellung zu gestalten. Hier stehen die Menschen mit Ihren Ängsten aber auch mit ihren Träumen und Sehnsüchten im Mittelpunkt. Darüber hinaus sollen gemeinsam mit Profis und Amateuren Theaterprojekte zum Thema für diesen besonderen Raum entstehen und aufgeführt werden: „Polizei“ (S. Mrozek) /„Nach dem Ende“ (D.Kelly). Für „Gesicht Zeigen“ werden Altmärker nach ihren Ängsten befragt. Hierzu ist eine Freiluftausstellung geplant, bei der an 50 Häusern der Stadt plakatgroße Fotoportraits von diesen Menschen zu sehen sein werden, die mit ihrem Gesicht für ihre Ängste einstehen und sie öffentlich machen. Mit den Mitteln des „Unsichtbaren Theaters“ werden gesellschaftspolitisch relevante The-men auf öffentlichen Plätzen inszeniert, die von den Passanten nicht als Theater wahrgenommen werden und daher in ihren emotionalen Reaktionen authentisch und real Wirkung zeigen.

Wer macht Was? Der Regisseur Ludger Lemper, der auch das Konzept verantwortet, wird als Kurator die künstlerische Leitung für das Projekt und auch eine Inszenierung im Rahmen des Festivals übernehmen. Das

angst(frei)-Projekt soll zur Bereicherung für alle werden, in die Spielzeit ausstrahlen und neues Interesse an Theater beim Publikum weckt.

Wann wird das angst(frei) Festival stattfinden? Das Festival wird vom 3. bis 11. September 2011 stattfinden, die Recherche und Vorarbeiten in der Stadt begannen Anfang des Jahres. Die Schulen und Vereine werden zuvor kontaktiert, von dem Vorhaben informiert und um Unterstützung gebeten. Neben dem Theaterpädagogen und der Drama-turgie sollen auch die an dem Projekt beteiligten Künstler und die Künstlerische Leitung des Projektes mit Workshops und Projekten das Thema vorbereiten. Die Eröffnung des Festivals soll zeitgleich mit der Spielzeiteröffnung sein, sodass es zu Beginn der Spielzeit 2011/2012 auf jeden Fall zu einer „Ausnahme-Genehmigung“ größeren Ausmaßes kommt. Dirk Löschner, Intendant Dr. Sascha Löschner, Chefdramaturg Ludger Lemper, Künstlerischer Leiter angst(frei) - Festival angstfrei@tda-stendal.de 0175 - 8606409


Ausstellungen Winckelmannmuseum 13. März 2011, 15.00 Uhr

- die Kinder können Motive der Ausstellung ausmalen und farbig gestalten - aus einem Tennis- oder Tischtennisball basteln die Kinder „Tinti“ den Tintenfisch - aus Ton formen die Kinder einen kleinen Fisch und fertigen ein Fischamulett an. Angebote für Grundschulen:

WinckelmannGesellschaft e.V. mit Winckelmann-Museum Winckelmannstr. 36-38 D-39576 Stendal Tel: 03931 / 68 99 242

S t a d t m a g a z i n

Schlau-Fisch zur Finissage Nach einer Führung durch die Ausstellung besteht die Möglichkeit die Kenntnis über die Fischteller in einem Quiz mit Janina Göbel und Bent Jensen auf die Probe zu stellen. Dem Gewinner

Angebote für Kindergärten:

Kinder „Tinti“ den Tintenfisch - aus Ton formen die Kinder einen Delfin oder einen kleinen Fisch und fertigen ein Fischamulett an - die Kinder gestalten mit Motiven aus der Ausstellung Fensterbilder - die Kinder gestalten ein Fisch-Diorama

-

3. April 2011, 15.30 Uhr

Führung können folgende praxisorientierte Angebote mit gebucht werden:

S t e n d a l m a g a z i n

Familiensonntag Von Delfinen, Hippokampen und Meeresungeheuern. Legenden und Mythen der alten Griechen über das Meer. Nach einem spannenden und bildreichen Vortrag besteht die Möglichkeit, aus einem Tennis- oder Tischtennisball „Tinti“ den kleinen Tintenfisch zu basteln.

winkt ein Gutschein vom Fischgeschäft oder der Ausstellungskatalog. Museumspädagogisches Begleitprogramm Museumspädagogisches Begleitprogramm zur Sonderausstellung. Die Kinder und Schüler erhalten eine altersund gegebenenfalls lehrplangerechte Führung durch die Ausstellung. Je nach Alter beträgt die Dauer der Führung zw. 25 und 45 Minuten. Ergänzend zur Führung kann ab der 3. Klasse folgender Vortrag gebucht werden: „War Odysseus in Wirklichkeit ein Pirat? Über Piraterie und Seefahrt in der Antike.“ Die Dauer des Vortrags beträgt 30 Minuten. Zusätzlich zu der

- die Kinder können Motive der Ausstellung ausmalen und farbig gestalten - aus einem Tennis- oder Tischtennisball basteln die

f ü r

Anzeige

d i e H a n s e s t a d t S t e n d a l u n d U m g e b u n g

19


Die nützliche Seite

Zentraler Sperrnotruf 116 116 (Bundesweit)

Weitere Notdienste:

Sperrung von EC-Karten: 01805 02 10 21

H a n s e s t a d t

Polizei 110 Notarzt/Feuerwehr 112

Nützliche Nummern:

Gas: Tel. 0800 / 4282266

Agentur für Arbeit Stendal Stadtseeallee 71 Tel: 03931 64 00

Strom (E.on Avacon), Wasser, Abwasser, Fernwärme: Tel. 0800 / 0282266

f ü r

d i e

Giftnotruf (Leipzig) 0341 - 9724666 Telefonseelsorge 0800 - 1 11 01 11 oder 0800 - 1 11 02 22

Abschleppdienst Fred Freytag Ziegelhof 12, Tel: 03931 / 713771 Mobil: 0171 6538232 ADAC Pannenhilfe Innland: 0180 / 22 22 22 2 oder über Handy (alle Netze): 22 22 22

S t a d t m a g a z i n

Taxi Wendt Bahnhofstr. 34 Kinder- und Jugendtelefon Tel.: 03931 212521 0800 - 1 11 03 33 Taxi Gerhard Schröter Lüderitzer Str. 48 Suchmeldung per Radio Tel.: 03931 213348 beantragen

S t e n d a l m a g a z i n

-

0180 - 510 11 12

20

Hans-Jürgen Schmidt Taxi- und Kurierdienst Grabenstr. 10 Tel.: 03931 212213 Taxi Schirmer GmbH Yorckstr. 14 Tel.: 03931 796667 Verbraucherzentrale SachsenAnhalt Jacobikirchhof 2 Tel.: 03931 71 54 57 Stendaler Wohnungsbaugesellschaft mbH Weberstrasse 36-40 · 39576 Stendal Telefon : 03931 / 634500 Wohnungsbau-Genossenschaft „Altmark“ eG Stendal Erich-Weinert-Str. 16 39576 Stendal Tel.: 0 39 31 530 600 Gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft e.G. Elisabethstr. 34 03931/ 71 23 68 Wohnungsbaugenossenschaft Stendal 1893 e.G Grabenstr. 13 Tel: 03931/ 21 29 79

Alle Angaben ohne Gewähr

U m g e b u n g

Rettungsleitstelle Tel.: 03931-25850

S t e n d a l

Der Notdienst beginnt Mo.-Fr. um 18.00 Uhr und endet um 08.00 Uhr des Folgetages, Sa. 12.00 Uhr - So. 8.00 Uhr, So. 8.00 Uhr - Mo. 8.00 Uhr. An Feiertagen beginnt der Notdienst um 8.00 Uhr und endet um 8.00 des Folgetages. Auskünfte über den Notdienst erhalten sie über die Rettungsleitstelle:

Opfernotruf (Weisser Ring) 0800 0800 343 (kostenfrei) Johanniter Krankenhaus der Altmark Genthin-Stendal gGmbH Wendstraße 31 Tel: 03931 660

u n d

Apothekennotdienste


Fitness-Sport

Anzeige

Das Sportstudio Süd-Stendal bietet nicht nur auf 600 Quadratmeter ca. 40 Geräte an, sondern einen Fitnessbereich mit einem dazugehörigen separaten Frauenfitnessbereich an, Ab dem 1. März 2011 bieten wir Fitnesskurse für Jung und Alt an.

Ingo Schöne will weiter expandieren und sucht zurzeit noch einen Aerobic-Trainer für sein Studio. Die Räumlichkeiten für weitere Aerobic Kurse sind bereits vorhanden. Die Kurse werden im Bereich BauchBeine-Po, Aerobic und Dance-Aerobic durchgeführt. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wer sich nach dem Training noch stärken möchte, kann an der Bar noch einen Proteinshake, Kaffee oder Schokolade genießen.

Selbst für die Kinder ist in der extra eingerichteten Kinderecke bei uns gesorgt, wenn Mama und Papa trainieren.

S t e n d a l m a g a z i n

Das Sportstudio SüdStendal

Wer sich für kleine Tanzchoreografien interessiert, ist herzlich zum Schnuppertraining für die Kurse Jazz-Dance, Hip-Hop und Street-Jazz eingeladen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns. Euer Team Sportstudio Süd-Stendal

-

Ingo Schöne ist der einzige Trainer in seinem Fitnessstudio. Er hat sich aber dem Sport komplett verschrieben. Seit nun mehr 30 Jahren, arbeitet der im Bereich Fitness. Zur Wendezeit machte er in Hamburg seinen Trainerschein. Bis vor 2 Jahren stand er in Dänemark Sportlern beratend zur Seite.

S t a d t m a g a z i n f ü r

Anzeige

d i e H a n s e s t a d t S t e n d a l u n d U m g e b u n g

21


Kleines Kreuzworträtsel Stendal Kreuzworträtsel U m g e b u n g

1

2

3

4

5

6 7

8 9

10

11

u n d

12

13 15

14

16

S t e n d a l

17

18

H a n s e s t a d t

21

d i e

19

28

20 22 23

24

25

26

27 29

30

31

f ü r

32 33

34

S t a d t m a g a z i n

35 36 40

37

38

41

39

42

43

44 46

45 47

48

S t e n d a l m a g a z i n

-

49

Waagerecht Senkrecht Waagerecht 1. Region um Stendal 1. Region um Stendal 1. Hotel in Stendal 3. Stendaler Jugendzen2. Stadttor 3. Stendaler Jugendzentrum trum 7. Ortsteil 4. banal 7. Ortsteil 9. Verein in Stendal 5. Wüste 6. Landschaft in Polen 9. Verein in Stendal 12. Dummkopf 12. Dummkopf 8. StendalerErkundung Stifter 13. umgangsprachlich Geologische 13. umgangsprachlich 10. x-mal 15. Peitsche Geologische Erkundung 11. lokale Süßigkeit 17. Kirche in Stendal 15. Peitsche 13. stellv. Oberbürger18. Kulturzentrum meister 17. Kirche in Stendal 18. Kulturzentrum Waagerecht 19. Mysterium 22. Stendaler Wartzeichen 22

50

Senkrecht 49. Schulung 23. Hundeschar 50. Schwefelerz 25. Flächenmaß1. Hotel in Stendal 26. Akte 2. Stadttor 28. Baumstraße4. banal 30. Gewehrtyp5. Wüste Senkrecht 32. Universum 6. Landschaft 14. Typus in Polen 16. kaufen 34. Stadtteil 8. Stendaler Stifter 35. älteste Gaststube 20. Krankenhaus 10. x-mal Stendals 21. Landtagsabgeord11. lokale Süßigkeit 36. Flöz neter 13. stellv. Oberbürgermeister 40. Schriftgelehrter 23. Altpapier 24. Stadttor 42. Fleiß 43. wirken 27. Nachweis 44. Spree-Athen 29. schleudern 46. Flugzeughalle 31. Aktion 47. Stendaler Apotheke 33. Eizelle 48. bluffen 34. fidel

37. Aktiv 38. Eigentümer 39. keck 41. Leben 43. Edelfisch 44. Geldinstitut 45. RegelLandtagsabgeordneter


S t e n d a l m a g a z i n

-

S t a d t m a g a z i n

f 端 r

d i e

H a n s e s t a d t

S t e n d a l

u n d

U m g e b u n g

23


So einfach...

...ist der Weg zur eigenen Webseite Design auswählen oder ein individuelles Layout entwerfen lassen

Keine Website von der Stange und dennoch bezahlbar

komplette Internetauftritte ab 20,- Euro pro Monat* Online bearbeiten Bilder und Text in Eigenregie verwalten und pflegen

Gute Internetseiten... Wir bieten Lösungen

...sind harte Arbeit - die nehmen wir Ihnen gern ab.

123Altmark Agentur c/o Internetagentur Kuhlmann, Internet- und Medienagentur Kohr, Martin Mertens Design

Wir bieten Lösungen - und natürlich alles inklusive. Die 123Altmark Agentur ist eine Full-Service-Agentur, die ihr Now-How aus einem starken Netzwerk von Partnern zieht.

Arnimer Straße 14 39576 Stendal

Wir, mehrere Jahre Erfahrung, mit Tätigkeit in verschiedenen Agenturen sowie freiberuflich mit eigenen Kundenstämmen, haben beschlossen, unsere Fähigkeiten zu bündeln. Unsere Kernkompetenz liegt im Bereich Internet, aber auch die anderen Bereiche beherrschen wir. In unserem Handwerk sind wir spitze und dennoch kreative Freidenker. Was wir nicht können, können andere und diese zählen zu unseren Partnern. Durch eine klare Ausrichtung auf kleine und mittelständische Unternehmen bieten wir maßgeschneiderte und effiziente Lösungen an.

Telefon: Telefax:

+49 (0) 3931 71 95 11 +49 (0) 3931 71 95 12

E-Mail: Web:

info@123altmark-agentur.de www.123altmark-agentur.de

* Richtet sich nach Art und Umfang des Internetauftrittes sowie der Länge der Laufzeit. Die Preisbildung ist an einem realen Projekt bemessen. Festpreise (außgenomen Webhosting - min. im Quartal ) sind ebenfalls möglich.

Erzählen Sie uns von Ihrem Projekt und wir finden die passende Lösung.


StendalMagazin