Page 1

www.blickamabend.ch Montag, 31. Januar 2011 Zürich, Nr. 21

Gut geschultes Talent Busfahrerin Wirz ist keine Susan Boyle. Sie ist Halbprofi.  PEOPLE 16/17

Keine Angst vor Tutanchamuns Fluch

Ägypter plündern ihre Museen

HEUTE ABEND

−3° MORGEN

Gefährlicher Opernbesuch Eine Zuschauerin stürzt aus ihrer Loge vier Meter in die Tiefe. Die Vorstellung findet trotzdem statt.  SCHWEIZ 4/5

AustriaSkinati gehen die Fahrer aus Drei Athleten fehlen an der WMAbfahrt. Darüber freuen wir uns diesmal nicht.

Fotos: Keystone, AP, Adrian Bretscher, Pierre Abenseur/Edipresse, ZVG

 SPORT 20/21

Saubers Geheimnis gelüet Stolz Teamchef Sauber mit seinen Fahrern Pérez(l.) und Kobayashi.

Mit diesem Boliden will der Zürcher punkten. Mexiko hil dabei.  SPORT 20/21

... durch den Magen

Heute Ab e n d im TV

«Rezept zum Verlieben.» Zeta-Jones als Köchin. Wie geht das Sprichwort? «Liebe geht ...»  SAT 1 20.15


2

NEWS

www.blickamabend.ch Bewachung Soldaten haben das Ägyptische Museum jetzt umstellt.

→ FEIERABEND Auf ein Bier mit XY*, Autonome Kämpferin, *Name der Redaktion nicht bekannt

«Du -Journalist von einem  -Kapitalisten-Unternehmen!», würde der Autonome mich heute Abend anschreien, wenn er sich denn mit einem Journalisten treffen würde. «Hunderttausend Höllenhunde», würde ich zurückgeben und gleich fragen: «Wer bezahlt das Bier?» Nachdem das geklärt wäre (ich bezahle), würden Sie mir von der Blitzaktion erzählen, an der Sie mit 13 weiteren aufrechten und mutigen Komparsen einen kämpferischen Anschlag (Farbe) auf ein Ziel (Restaurant) am Zürcher Stadtrand verübten. «Aber die SVPler, die Sie im Visier hatten, feierten woanders», hake ich nach. Auch dieses Restaurant sei, antwortet sie zornig und bestimmt, ein Hort kapitalistischer Schweinereien (Schweinsbratwurst mit Coca-Cola). «Und überhaupt: Wir Autonomen sind nicht nur auf dem linken Auge blind, sondern auf beiden!»

Fotos: AP, Keystone, EPA, RTL, RDB/Ex-Press, Reuters, ZVG

Blinde Kuh

Michael Perricone

Autonome Farbanschlag auf ein Familienrestaurant anstatt auf die SVP.

Randalierer köpfen Mumien ERBE → Der Schatz des Tutancha-

mun ist im Ägyptischen Museum in Kairo. Und in grosser Gefahr. raphael.diethelm @ringier.ch

D

as Ägyptische Museum liegt am Tahrir-Platz. Dort versammeln sich seit fast einer Woche Tausende Demonstranten zu Kundgebungen gegen das MubarakRegime, zwischen Polizisten und Panzern. Im Museum liegen die Schätze der Pharaonen – am Boden: Randalierer sind am frühen Samstag in den «Louvre des Orients» eingestiegen und haben antike Exponate zerstört. «Das waren Wächter des Museums, unsere eigenen Leute», sagte Ex-Direktorin Wafaa El Saddik. Weil diese

→ HEUTE MONTAG 03.39 Uhr, Abidjan Der Präsident der Elfenbeinküste Alassane Ouattara hat die Bevölkerung zu einem Steuerstreik aufgerufen. 04.31 Uhr, Port-au-Prince US-Aussenministerin Hillary Clinton hat bei einem Besuch in Haiti den Regie-

Zeiten in MEZ.

rungskandidaten für das Präsidentenamt, Jude Célestin, zum Rückzug aufgefordert. 05.05 Uhr, La Paz Bei einer Springflut im südlichen Bolivien sind mindestens 30 Menschen ums Leben gekommen.

von knapp 60 Franken Lohn nicht leben könnten. Vor dem Einbruch hätten sie ihre Jacken ausgezogen, «um nicht als Polizisten erkennbar zu sein». Die Täter kamen über eine Feuerleiter zur Kuppel auf dem Dach, seilten sich durch ein Fenster ab. Im ersten Stock köpften sie zwei Mumien und brachen Vitrinen auf. El Saddik: «Viele Figuren sind auf den Boden geworfen und zerstört worden, darunter auch Götterfiguren aus dem Schatz des Tutanchamun.» Letzterer thronte 2004 in Basel. Noch ist unklar, ob die Randalierer auch Plünderer

sind. Die frühere Direktorin sprach von geklautem Halsschmuck und vom neuen Souvenirladen, der ausgeVandalismus Ein Schädel und räumt worden sei. Anders Zahi Hawass, andere Schätze liegen am Boden. Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwal- Ägypter, versucht, die Plüntung. Er sagte gegenüber Al derer aufzuhalten.» Dschasira, es sei nur Geld Jetzt bewacht die Armee aus der Museumskasse ver- das Ägyptische Museum, es schwunden. Und: Die ins- bleibt geschlossen. Gefahr droht nämlich gesamt zehn beschädigten «Gute Ägypter» auch von der benachbarten Artefakte könnten wie- beschützen die Zentrale der derhergestellt Schatzkammer. Regierungspartei, die am werden. Noch während des Ein- Samstag angezündet wurbruchs bildete sich eine de: Das Hochhaus könnte Menschenkette um das einstürzen und auf das rote Gebäude. Soldaten und Museum fallen. Demonstranten beschützten Der Albtraum für Wafaa ihre Schatzkammer. Ha- El Saddik geht weiter. «Alle wass: «Gott sei Dank haben unsere Museen sind nicht einige Ägypter, wirklich gute einmal versichert.» 

 08.13 Uhr, Zürich Ein Fuchs, der sich im Zürcher Letzigrund-Stadion einen Bau gegraben hatte, ist erschossen worden. Dies bestätigte Grün Stadt Zürich. 08.32 Uhr, Zürich Der Autohandel hat 2010 über eine Million Neuwagen und Occasionen verkauft.

09.23 Uhr, Bellinzona Das Bundesstrafgericht verwehrt Frankreich Rechtshilfe zu Ermittlungen gegen Rekrutierer für die kurdische Arbeiterpartei PKK. 11.03 Uhr, Brüssel Zum ersten Mal seit Ausbruch der Unruhen in Tunesien und Ägypten sind in Brüssel die 27 EU-Aussenmi-


3

Montag, 31. Januar 2011

3100 Schweizer in Ägypten RÜCKKEHR → Die meisten Eidgenossen im Land

Neues aus Absurdistan

W

Heidi ist zu dick – darum muss sie jetzt hungern

am Nil nehmen die Proteste noch gelassen. ir haben Angst», sagt Zürcherin Jacqueline Senn (48), die im ägyptischen Badeort Hurghada lebt, heute im «Blick»: «Die Unruhen toben auch in unserer Altstadt. Eine Hundertschaft Demonstranten zertrümmerten Läden und Tankstellen, immer abends gehts los.» Roland Schmid von Tui Suisse sieht das gegenüber Blick am Abend anders: «In den Badeorten am Roten Meer ist es ziemlich ruhig.» Bislang wollte keiner der 400 Tui-Gäste in Ägypten frühzeitig zurückreisen. Insgesamt befinden sich derzeit mehr

Lieber Baden statt Abreisen Aber Abends gibts auch in Hurghada Demonstrationen.

als 3100 Schweizer im von Protesten erschütterten Land. Davon sind rund die Hälfte Touristen, die andere Hälfte bei der Schweizer Botschaft gemeldete Eidgenossen. Auch ihnen wird die sofortige Ausreise empfohlen. Doch: «Die meisten der dort Lebenden wol-

len derzeit in Ägypten bleiben», sagt EDA-Sprecher Georg Farago zu Blick am Abend. Für Ausreisewillige hat das EDA extra die Helpline +41 (0) 800 247365 eingerichtet. «Zusätzlich stehen Mitarbeiter der Botschaft in Kairo am Flughafen bereit.» nce

Mit Modems gegen Sperre

Startklarer Jumbo Wann fliegt Präsident Mubarak?

Wer kommt für Mubarak? UMSTURZ → Für Präsident Hosni Mubarak (82) wird es immer enger. Schon wird über seinen Nachfolger spekuliert. Die Optionen: Weg vom Fenster scheint sein Sohn Gamal (47) zu sein. Den Sturz seines Vaters könnte er politisch nicht überleben. Heisser Anwärter für die Nachfolge ist Mohammed El Baradei (68), Ex-Direktor der Atomenergie-Behörde und Friedensnobelpreisträger. Zentrale Figur der Nationalen Bewegung für Veränderung. Er hat Mubarak zum Rücktritt aufgefordert: «Ich möchte ein neues Ägypten sehen!» Die Horrorvision des Westens: wenn stattdessen die militant-islamische Muslimbruderschaft ans Ruder käme. Sie fordert einen Gottesstaat mit Einführung der Scharia. Verbündet mit der Hamas im Gazastreifen, einem Todfeind Israels. 

Seit Freitag, 23 Uhr 34 unserer Zeit ist Ägypten vom Internet verschwunden. Selbst heute sind Seiten wie «Egyptair.com» nicht erreichbar. Um das Land abzutrennen, mussten keine Kabel gekappt werden. Ein paar Telefonanrufe der Regierung zu den grossen Providern reichten, und diese schalteten zentrale Knotenpunkte ab. Ganz weg ist das Netz aber nicht, weil viele Ägypter kreativ wurden. Mit alten Dialup-Modems aus der Vor-ADSL-Ära wählen sie sich nun über das noch funktionierende Telefonnetz ins Internet ein. So dringen auch jetzt noch Nachrichten über Twitter und Youtube nach aussen. bö

nister zusammengekommen. Sie wollen Hilfe anbieten.

mit den Krankenkassen direkt ab bei den Kosten für Pflegebedürftige.

 11.12 Uhr , Rom Der geschwächte italienische Regierungschef Silvio Berlusconi zeigt erstmal Dialogbereitschaft mit der Opposition.

11.43 Uhr, Zürich Die Stadtpolizei Zürich hat vier mutmassliche Räuber verhaftet. Sie sollen einen 18-jährigen Mazdonier und zwei 19-jährige Schweizer überfallen und ausgeraubt haben.

11.12 Uhr, Bern Die Spitex rechnet künftig

Übergewicht führt zu Schielen? Eine verrückte Theorie. Doch bei Opossum Heidi, dem Star aus dem Leipziger Zoo, soll genau dies der Grund für den Silberblick sein. Das Tier hatte nämlich einfach zu viel Speck auf den Rippen. Der Schwanz war zu dick, das Opossum war nicht flink. Heidi ist nun auf Diät gesetzt. Nur Gesundes befindet sich im Opossum-Käfig. Mit Erfolg: «Sie macht deutliche Fortschritte bei der Mobilität und kann jetzt auch ihren Schwanz besser zum Festhal- Schluss mit Schielen? Heidi ist auf Diät und soll so ihr ten einsetzen», sagt die Spe- Markenzeichen verlieren. cherin des Zoos, Maria Saegabarth. Aber verliert Heidi so nicht genau ihr Markenzeichen? Denn da ist noch ein fettes Angebot aus Hollywood: Sie soll bei der Oscar-Verleihung am 27. Februar eispj nen Auftritt kriegen. Per Videoübertragung.

Heute Mittag am TV:

«Freiburg» statt «Fribourg» Ab Mitte März sind in den Durchsagen der SBB-Züge wieder die zweisprachigen Ortsbezeichnungen für Freiburg und Murten zu hören. Proteste von erbosten Bürgern führten zu den Änderungen. Somit heisst es in der deutschen Ansage künftig wieder «Freiburg» und in der französischen «Morat».

→ TWEET DES TAGES Fake-User @HosniMobarak twittert aus der Präsidenten-Perspektive:

Ich überlebte 83 Jahre, 6 Attentatsversuche, 2 grosse Kriege, 2 grosse Revolutionen. Was glaubt ihr also, ich würde dies nicht überleben? #Egypt Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Maya Wirz Singende Busfahrerin vom SF, s. Seiten 16/17 2. Die grössten Schweizer Talente Siehe oben 3. Sarah Meier Vergoldete Schweizer Eisprinzessin


SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

Sturz erschüttert Genfer Publikum SCHICKSAL →

Vier Meter tief stürzt eine Besucherin aus der Loge. Doch die Oper wird aufgeführt. thomas .roethlisberger @ringier.ch

D

as Grand Théâtre in Genf gestern Abend kurz vor acht: Rund 1500 Zuschauer nehmen Platz für die Oper «I puritani» von Bellini. Eine Liebesgeschichte inmitten des englischen Bürgerkriegs. Gleich gehts los. Noch hat sich der Vorhang nicht geöffnet – da knallt es bereits. In der Loge im ersten Stock, links von der Bühne

bricht eine verglaste Balus- Minuten Verspätung – um trade zusammen. Eine die Leute zu beruhigen, wie Frau, die sich an das Ge- die Oper später mitteilt. In länder stützte, stürzt vier der Pause werden die ZuMeter in die Tiefe. schauer über den Vorfall in«Wir haben plötzlich formiert. Eine interne Uneinen grossen Lärm ge- tersuchung ist eingeleitet. Wie «Le Matin» berichhört», berichtet ein Augenzeuge. Herunterfallende tet, wird die Frau heute Trümmerteile der Balustra- operiert. Im schlimmsten de verletzen einen Zuschau- Fall droht eine Querer im Parterre am Kopf. Die schnittlähmung. Der verFrau zieht sich schwere Ver- letzte Mann musste am Kopf genäht letzungen an werden. Becken und Die Oper geht Beim Rücken zu. trotzdem über Opernhaus Angehörige der freiwilli- die Bühne. Zürich kann gen Feuerman sich wehr kümmern sich sofort nicht an ähnliche Vorfälle um die beiden Verletzten. erinnern. «In unserem alKurz darauf werden sie mit ten Haus ist die Sicherheit Blaulicht ins Unispital ge- der Zuschauer gewährleisfahren. tet», versichert Sprecher «I puritani» geht trotz- Luka Kalas Blick am dem über die Bühne. Mit 30 Abend.

Vater des Entführers spricht MÄDCHENFÄNGER → Monika* (14) wird von Pablo Schluchter (32) in die Falle gelockt. Er fesselt sie in seiner Wohnung, vergeht sich an ihr und fährt mit ihr ins Tessin. Schon früher kassierte er eine Haftstrafe wegen Raubzügen. Sein Vater zu «Blick. ch»: «Verziehen hatte ich es ihm damals nicht, aber ich stand zu ihm.» Jetzt sei das Fass aber übergelaufen. «Was er jetzt angestellt hat, ist noch viel schlimmer.» Es sei schwer für ihn, damit umzugehen. Er will nichts mehr von ihm wissen: «Ich habe keinen Sohn mehr. Pablo ist für mich gestorben.» 

Hat seinen Vater enttäuscht Mädchenfänger Pablo Schluchter.

Genfer Theater Die Frau stürzte aus ihrer Loge.

Ping Pong Cédric Wermuth (SP)

im Chat-Duell mit Lukas Reimann (SVP)

Die SVP hat im Wahljahr 2011 die Nase vorn. Warum? Reimann: Wahlbarometer 2011: Von Jung bis Alt, von Reich bis Arm: Schweizer wählen SVP. Wermuth: In einer anderen Umfrage gewinnen wir, und ihr verliert. Kurz: Wir sollten Umfragen links liegen lassen. R: Du möchtest vieles LINKS liegen lassen. Fakt ist, die SVP macht eine bürgerfreundliche Politik und hat grossen Zuspruch. W: Naja, die Umfrage sagt das Gegenteil. Auf Sorgen wie Arbeit, Gesundheit und soziale Sicherheit liegen die Antworten links. Ihr punktet eigentlich nur mit Angstmacherei. R: Minarettinitiative, Ausschaffungsinitiative, Nein zum EU-Beitritt: Wir sind in den wichtigen Fragen mehrheitsfähig.

W: Niemand streitet ab, dass ihr die stärkste Partei seid. Ihr werdet von den Banken auch mit Millionen unterstützt und habt die grosse Mehrheit der Medien auf eurer Seite. R: SVP-freundliche Medien? Schön wärs. Ausgewogenere Medien wären für unsere Demokratie sehr wichtig, aber viele kennen nur ein Motto: Alle gegen die SVP. W: Quatsch. Freie Medien wollt ihr ja nicht wirklich. Ihr versucht sie ja sogar aufzukaufen, wie bei der BaZ. Trotzdem, ich bin sicher, dass wir im Oktober zulegen werden. R: Die Bürger möchten von den Politikern vertreten und nicht getreten werden. Wir brauchen Mutbürger im Parlament,

die für Freiheit und Sicherheit einstehen. W: Mehr Sicherheit, du sagst es. Deshalb brauchen wir ja auch ein Ja zu Waffenschutzinitiative. R: Mehr Sicherheit mit der Armeeabschaffung? Mehr Freiheit durch die Überwindung des Kapitalismus? Euer neues Parteiprogramm erinnert an unfreie Diktaturen. W: Das einzige halbwegs grosse Land in Europa ohne Armee ist Island. Meines Wissen keine Diktatur. Mit Überwindung des Kapitalismus meinen wir mehr Demokratie, auch in der Wirtschaft. R: In der heutigen Zeit mit Anschlägen, Naturkatastrophen etc. wäre die Abschaffung ein grosses Risiko! Mehr Demokratie ist

immer gut, aber bitte ohne Sozialismus. W: Das will ich sehen: Du würdest also demokratische Kontrolle der Banken, Wohnbaugenossenschaften und Gewerkschaftsrechte unterstützen? R: Ich unterstütze nicht mehr Bürokratie, Gesetze und Kosten. Wir vernichten heute Arbeitsplätze durch Überregulierung. W: Ich will endlich wieder eine Politik für alle Menschen in diesem Land. R: Miteinander statt gegeneinander, ein gutes Motto. Der Barometer zeigt: Wer Zukunft will, wählt Zukunft. Also SVP. W: Eure Zukunft ist für die Abzocker. Wir wollen zahlbare Krankenkassen, Arbeitsplätze und anständige Löhne. Darum: SP.

Fotos: Pierre Abensur/edipresse, Kapo Aargau, Keystone, ZVG

4


5

Montag, 31. Januar 2011

Ab morgen gilt die graue 11 VIGNETTE → Ab dem 1. Februar gehört die neue

Autobahnvignette aufs Auto. Sonst wirds teuer.

D

a kennen die Damen und Herren der Kantonspolizei kein Erbarmen: Ab morgen wird gebüsst, wer ohne Vignette 2011 die Autobahn benutzt. Schliesslich hat man zwei Monate Zeit gehabt, sich den Sticker zu besorgen, heisst es beim Amt für Umwelt und Verkehr (Uvek). 40 Franken kostet die Vignette. 100 Franken die Busse für denjenigen, der ohne die 11 in «Silbermetallic» unterwegs ist. Dies obwohl das Parlament eine Erhöhung der Busse auf 200 Franken bereits genehmigt hat. «Die Umsetzung braucht noch ein wenig Zeit», erklärt Beat Rohner von der Oberzolldirektion auf Anfrage Anzeige

von Blick am Abend. Der regelkonforme Automobilist klebt die Vignette auf der Innenseite der Frontscheibe, am linken Rand oder hinter dem Innenrückspiegel. Sonst gibts Ärger mit der Polizei.

Geht es nach Verkehrsministerin, Bundesrätin Doris Leuthard, kostet die Vignette ab 2015 übrigens zwischen 80 und 100 Franken. Ab 2014 solls eine Kurzzeit-Vignette für 40 Franken geben. rrt

Die Neue Alte sollten entfernt werden, sagt das Uvek.

Einheitskasse trotz Volks-Nein INITIATIVE → Fertig mit 80 Krankenkassen: Heute ist die Volksinitiative «für eine öffentliche Krankenkasse» lanciert worden. Künftig soll es einheitliche Prämien pro Kanton geben. Wenn es nur noch eine Krankenkasse gäbe, brauche es auch keine Werbung mehr. Die kosteten die Kassen pro Jahr zwischen 200 und 400 Millionen Franken. Hinter der Initiative stehen Linke, Grüne, Konsumenten- und Patientenorganisationen. Diese fordern, dass endlich Schluss mit «Willkür und Jagd auf gute Risiken» ist. Alte und chronisch kranke Menschen hätten das Nachsehen. Mit einer einzigen Krankenkasse sei dieses Problem vom Tisch, hiess es an einer Medienkonferenz heute in Bern. Das Stimmvolk lehnte die Einführung einer Einheitskasse 2007 ab. 


6

Der Alte Ex-Fernsehdirektor

WIRTSCHAFT

www.blickamabend.ch

Facebooks sündige Schwester Treffen mit Olga (28), Ja oder Nein? Badoo machts möglich.

Peter Schellenberg sagt, wo Gott hockt

Das ist ein Verein wie die Fifa

deralte@blickamabend.ch

Das sagen Twitter-User BADOO → Die «Social Dating»-

Wer jetzt aber meint, das phänomenale Wachstum von Badoo könnte Platzhirsch Facebook gefährlich finden, hin zur rein freund- werden, irrt. Denn Badoo schaftlichen Kontaktaufnah- besteht vor allem dank Fame oder zum Gelegenheits- cebook. Viele User haben keidating», sagt Bart Swanson von Badoo. Die Dating-Re- nen eigentlichen Badoovolution ist allerdings in der Account, sondern haben Schweiz nicht angekom- ihr Facebook-Konto mit men. Kaum einer kennt den Badoo verknüpft. Wenn Dienst, wie Facebookeine Twitter- Zuckerberg Chef Mark Umfrage Zuckerberg kann den zeigt. will, könnte Stecker ziehen. er jederzeit Gegründen Stecker det wurde Badoo vom Russen Andrei An- ziehen. dreyev. Eigentümerin ist Viele User beklagen sich die auf Zypern beheimatete zudem, dass Badoo einen in Badoo Services. Besonders kostenpflichtige Abos treibt stark vertreten ist Badoo in und sich unangenehm stark Lateinamerika, Spanien mit dem eigenen FacebookProfil verknüpft.  und Frankreich.

Seite knackt die 100-MillionenUser-Marke – aber keiner kennt sie. thomas.benkö @ringier.ch

S

ie sind die grossen weissen Flecken im Internet. Riesige Communitys mit Millionen Usern, von denen man kaum bis nie gehört hat. Das Jugend-Netzwerk Netlog mit 60 Millionen Usern gehört zu dieser Sorte – und Badoo.com. 104 Millionen Usern tummeln sich auf der Seite, die laut Betreibern «Social Networking» und «Internet Dating» neu erfunden haben will. Das Zauberwort heisse: «Social Dating.» «Die grösste Veränderung ist der Wandel vom Dating, um einen Partner zu

@Costumer18: was ist badoo? (; @MoritzAdler: nie gehört #badoo @senorf: 15 Minuten bei Badoo angemeldet und bereits 2 Nachrichten von Single-Frauen bekommen. @Loechliwasser: noch nie von dem Sch*** gehört. Ist wohl auch gut so! @aburgerabz: nicht einen @tklance: ich kenne niemanden, der es nutzt und sehe das auch kritisch, das sich bald Prostituierte und Pädophile dort tummeln werden. @cmuri: son sch***... da soll man wieder dafür bezahlen jmd kennen zu lernen... abzocke

Orascom rasselt runter

→ SCHNÄPPCHEN DES TAGES

Fashion Friends Mit diesem Warengutschein für Fashion Friends können Sie sich Markenkleider von Armani, Converse, Lacoste und anderen zu unschlagbaren Preisen kaufen. Erhältlich unter www.blick. ch/deindeal

Kennen Sie jemanden, der Badoo nutzt?

30 F0r.Fr. statt 10

ÄGYPTEN-DEMOS → Der Volksaufstand in Ägypten macht die Anleger nervös. Die Aktie der Orascom Development Holding des ägyptischen Unternehmers Samih Sawiris (der mit dem Hotelprojekt in Andermatt UR) ist seit Tagen unter Druck. Die Firma macht mehr als 80 Prozent ihres Umsatzes im von Unruhen geschüttelten Land. Heute Morgen gingen die Titel -4,6 Prozent unter dem Schlusskurs vom Freitag in den Handel und standen danach auf den Wert von -3,6 Prozent, bei 42.4 Franken. Schon am Freitag hatte der Titel der Tourismusimmobiliengesellschaft 6,8 Prozent ihres Wertes verloren. SDA

Fotos: Keystone, ZVG

Was ist «systemisch»? In der Vergangenheit oft gehört: Banken sind zu gross, bedrohen das System, der Staat muss eingreifen. «La SSR est nécéssaire», dies der simple Slogan des SRGPräsidenten vor einigen Jahrzehnten, damals ein Westschweizer. Und die strategische Linie, ebenso einfach wie französisch: «Service public». Ein notwendiger Dienst an der Gesellschaft, allgemein vom Staat umschrieben. Keine Unternehmensform. Dennoch schreiben Journalisten oft vom «Staatssender». Falsch. Die SRG ist ein Verein wie die Fifa. «Service public». Da gehen heute die Meinungen weit auseinander, die SRG aber ist offenbar dabei geblieben: Der Begriff ist selbsterklärend. Drapiert mit den ewig gleichen moralischen Girlanden. Kritik wird mit «Entsetzen» gekontert, der Fall der SRG in die Bedeutungslosigkeit vorausgesagt, der mündige Bürger wäre dann unterversorgt. Das System SRG ist systemisch. Systemisch ist im medizinischen Bereich eine Erkrankung, die mehrere Organe befallen hat. Symptome, die auch auf die Völlerei zutreffen. Wer systemisch wird, sollte den Verzicht ins Vokabular aufnehmen. Schliesslich bezahlt das alles die Allgemeinheit, mit den Gebühren.


7

Montag, 31. Januar 2011

War da was los in Davos?

PRESSESCHAU → Die Wirtschas-

Gewichtige Ausnahme Angela Merkel, eine der wenigen, weiblichen Ausnahmen an einem wenig Aufsehen erregenden WEF, hier mit dem britischen Premier David Cameron.

prominenz ist abgezogen – ein Blick in die Zeitungen zeigt Desintresse.

W

ichtige Ereignisse werden in den Medien mit Kommentaren gewürdigt. Zählt man die Kommentare des am Sonntag zu Ende gegangenen Weltwirtschaftsforums in Davos, dann muss von einer gewissen Bedeutungslosigkeit dieses Anlasses ausgegangen werden. In den nationalen Schweizer Zeitungen findet sich kein einziger. Lediglich die Regionalzeitungen «Die Südostschweiz» und «Der Landbote» blicken kritisch auf die vergangen fünf Tage zurück. Für den Kommentator des «Landboten» war das WEF «eine Farce». Es herrschte eine Ideologie vor, die ewiges Wachstum ver-

sprach. «Nicht einmal das Platzen der Immobilienblase in den Vereinigten Staaten konnte an diesem grenzenlosen Optimismus, der primär von eigener Gier genährt war, etwas ändern.» Auch international fiel das Presse-Echo zum Schluss des WEF äusserst bescheiden aus. Die englische «Financial Times», die mit eigenen Leuten prominent am WEF vertreten war, verzichtete gleich ganz auf einen Beitrag in ihrer heutigen Ausgabe. Einzig die deutsche Boulevardzeitung «Bild» forderte in ihrem Rückblick eine Frauenquote. «Denn egal, wohin Sie sich in Davos wenden – es begegnen

Ihnen nur Männer. Männliche Unternehmer, männliche Politiker, männliche Journalisten, männliche

Künstler. Lohnt es sich, 441 000 Euro hinzublättern, um im weltweit «grössten Ozean des männlichen

Egos» mitzuschwimmen?», schreibt der laut «Bild» berühmteste türkische Journalist Ertugrul Özkök. tun

Anzeige

NOCHMALS STARK REDUZIERT 50% RABATT AUF DIE GESAMTE SKI-BEKLEIDUNG*

Damen Ski-Jacke

statt 179.–

Herren Ski-Jacke

statt 299.–

Kinder Ski-Jacke

statt 129.–

*auf den regulären Preis.

79 95 149 59 95 95


8

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Tod au in die

Schock für Deutschland Die Umrisse am Boden zeugen von den Toten.

DRAMA → Ein

erschütterndes Bild: Die Flecken im Schnee zeigen, wo die Toten lagen. georg.nopper @ringier.ch

D

er Frontalzusammenstoss zweier Züge fordert zehn meist junge Menschenleben und schockt ganz Deutschland. Die Ermittler suchen nach dem Unglück vom Samstag bei Hordorf (ca. 200 km westlich von Berlin) fieberhaft nach der Ursache. Etwa 100 km/h hatte die Regionalbahn auf dem Tacho, als sie in den 2700 Tonnen schweren Güterzug, der mit rund 80 km/h unterwegs war,

ERUPTION → Er liess die Japaner mehr als ein halbes Jahrhundert in Ruhe: Jetzt ist der Vulkan Shinmoedake aus seinem Dornröschenschlaf aufgewacht, speit Feuer, Asche und Wasserdampf – kilometerhoch. Ein «dreckiges Gewitter», wie es die Forscher bezeichnen. Die Behörden der Stadt Takaharu im Süden der Insel Kyushu riefen mehr als 1100 Anwohner im Umkreis des 1421 Meter hohen Vulkans auf, zu flüchten, weil die Gefahr durch Asche, Steine und Erdrutsche zugenommen habe. In die Luft geschleuderte Felsbrocken durchschlugen Fenster und beschädigten Autos. Der Ausbruch hat nicht nur in der Umgebung für Probleme gesorgt: Etliche Flüge und Zugsverbindungen fielen aus. Experten erwarten, dass die Eruptionen andauern. 

Sisyphusarbeit Japaner räumen Vulkanasche weg.

Diebe klauen seine Leiche GRABRÄUBER → Der italienische Fernsehstar

Mike Bongiorno findet im Tod keine Ruhe.

E

r war das italienische Fernsehen, jeder im Land kannte ihn. Mike Bongiorno, die Legende des italienischen Showbusiness. Als er im September 2009 in Dagnente, einem kleinen Dorf am Lago Maggiore, beerdigt wurde, trauerte ganz Italien. Jetzt haben Grabräuber zugeschlagen. Sie brachen letzte Woche in die Familiengruft ein und klauten den Sarg von Bongiorno. Es müssen Profis gewesen sein, sind sich die Carabinieri einig, denn die Fussspuren und Fingerabdrücke an der Friedhofsmauer seien unbrauchbar. Die Überwachungskameras auf dem Vorplatz hätten sowieso «nie funktioniert», sagt der Friedshofswärter zu «Spiegel Online». Nun rätselt Italien, was die Diebe mit der Leiche des Showmasters vorhaben. Wollen sie ihn am «richtigen» Ort beerdigen? Bongiorno hatte zu Lebzeiten

Fotos: dapd, Reuters, AP

Ascheregen über Japan

König des Showbusiness Mike Bongiorno.

immer gewünscht, in den Turiner Alpen, in den einsamen Valli di Lanzo, begraben zu werden. Bongiornos Familie allerdings glaubt nicht an diese Version. Vielmehr wartet sie auf den Telefonanruf der Räuber, um ihr

Lösegeld für die Leiche zu erpressen. Wohl vergeblich. Bongiornos ältester Sohn Michele ist zwar «zutiefst erschüttert». Trotzdem heisst es von Seiten der Familie: «Wir haben uns geschworen, nicht zu zahlen.» num


9

Montag, 31. Januar 2011

f der Fahrt Disco

Gefängnis wegen Sexvideo SÜNDE → Ein indonesischer Popstar filmte sich beim

Sex. Dafür muss er dreieinhalb Jahre ins Gefängnis.

krachte. An Bord der Regi- ses System nicht. Hat einer onalbahn waren 33 Men- der Lokführer ein Rotlicht schen. Viele von ihnen un- übersehen? War ein Signal terwegs in den Ausgang. defekt? Nach ersten ErDunkel sind die Stellen im kenntnissen stand jenes für Schnee zu sehen, wo die den Personenzug auf Retter die Toten hingelegt Grün. haben. Während der Lokführer Bis jetzt können die Be- des Regionalzugs sofort tot hörden nicht sagen, ob das war, zog sich der Lokführer Unglück auf technisches des Güterzugs beim Crash oder menschliches Versa- nur leichte Verletzungen gen zurückzuzu. Ein Polizeisprecher führen ist. Fest Lokführer des sagte im TVsteht: Die Züge waren Güterzugs nicht Sender MDR, auf dem glei- in der Kabine? eine Erklächen Gleis unrung dafür terwegs. Vielerorts sind sol- könnte sein, dass der Zugche eingleisige Strecken führer des Güterzugs mögmit einem Sicherheitssys- licherweise nicht im Fühtem ausgerüstet, welches rerstand gewesen sei. Laut Polizei könnte es eine automatische Bremsung auslöst, falls ein Zug aber ebenso gut sein, dass versehentlich ein Halte- wegen den eisig kalten signal überfährt. An der Temperaturen ein Signal Unglücksstelle gibt es die- defekt war. 

N

azril «Ariel» Irham ist der Frontmann der Gruppe Peterpan und wird in Südostasien vor allem von weiblichen Teenies angehimmelt. Als zwei Sexvideos im Internet auftauchten, die ihn beim Liebesspiel mit dem Model Luna Maya und seiner Ex-Partnerin Cut Tari zeigen, war die Aufregung gross. Denn damit hat Irham gegen das seit 2008 bestehende Gesetz gegen Pornografie verstossen. Alle Beteuerungsversuche von Irham nützten nichts: Ein Gericht verurteilte ihn nun zu dreieinhalb Jahren Gefängnis und einer Geldbusse. Irham bestritt, die Videos im Internet verbreitet zu haben. Die Filme seien ihm gestohlen worden. Richter Singgih Budi Prakoso erklärte dazu, Ariel habe

Hartes Urteil Nazril Irham hielt sich nicht an die strengen Sittengesetze.

nichts gegen die Verbreitung der Videos im Internet unternommen. Ausserdem habe der 29-Jährige keinerlei Reue gezeigt. Es ist das erste prominente Opfer eines strengen Sittengesetzes. In Indonesien wird die Produktion, die

Verbreitung oder der Handel mit Pornografie mit bis zu 12 Jahren Haft bestraft. Vor dem Gericht hatten sich gegen 500 Anhänger von Irham versammelt, die T-Shirts mit der Aufschrift «Freedom» trugen – vergeblich. num

Anzeige

Jetzt schneit es Top-Angebote.

1.–

1.–

CHF

CHF

statt CHF 498.– ohne Abo

Ausgezeichnetes Preis-LeistungsVerhältnis, von unabhängigen Quellen mehrfach bestätigt.

Nur im Sunrise center oder auf sunrise.ch

statt CHF 648.– ohne Abo

Jetzt für alle unter 26.

Nokia C7

Nokia N8

24 Monate mit MTV mobile next

24 Monate mit Sunrise flat classic surf

Exkl. SIM-Karte CHF 40.– – 8,0-Megapixel-Kamera – 8 GB interner Speicher

Bei Neuabschluss mit Sunrise flat classic surf (CHF 60.–/Monat), mit MTV mobile next (CHF 29.–/Monat, für alle unter 26). Tarifdetails unter sunrise.ch

Exkl. SIM-Karte CHF 40.– – 12,0-Megapixel-Kamera – HDMI-Anschluss, 16 GB interner Speicher


10

ZÜRICH

LimmattalBahn: Route ist definiert

www.blickamabend.ch

Der Weg ist noch weit Hans-Peter Schwald, Verwaltungsrat des ZSC, erklärte heute die Baupläne für das neue ZSC-Stadion.

NEUES TRAM → Nun steht fest wie die Limmattal-Bahn durch Dietikon fahren wird: über die Zürcherstrasse via Bahnhof in die Badenerstrasse. Die Linienführung wurde definitiv festgelegt. Mit diesem Entscheid ist die gesamte Strecke von ZürichAltstetten bis Killwangen definiert. Laut Plan soll die Bahn durchs Limmattal im Jahr 2020 ihren Betrieb aufnehmen. SDA Von Zürich nach Killwangen Limmattal-Bahn.

«Wir wollen keinen Luxustempel» BRAVO → Eine Ausländerbande

ging am Wochenende auf Tour – doch die Polizei war auf Zack.

V

ier mutmassliche Räuber hat die Stadtpolizei Zürich in der Nacht auf Samstag im Kreis 5 gefasst. Sie sollen kurz zuvor einen 18-jährigen Mazedonier und zwei 19-jährige Schweizer überfallen und ausgeraubt haben. Der erste Überfall ereignete sich kurz nach 2 Uhr in der Förrlibuckstrasse, wie die Stadtpolizei Zürich heute mitteilte. Mehrere junge Männer griffen den 18-Jährigen an und entwendeten ihm 200 Franken aus dem Portemonnaie. Anschliessend flüchteten

die Täter zu Fuss. Nur wenige Minuten später überfielen die Täter die beiden 19- Jährigen in der Pfingstweidstrasse. Die Räuber flüchteten mit 100 Franken und rund 50 Euro. Kurze Zeit später fielen die vier Täter mehreren Streifenwagenpatrouillen am Turbinenplatz auf. Die Verdächtigen flüchteten, konnten aber nach kurzer Verfolgung verhaftet werden. Die vier Männer sind zwischen 17 und 21 Jahre alt und stammen aus Angola, Belgien und aus dem Kongo. SDA

Enthüllt Corine Mauch vor der Gedenktafel, für Max Frisch (grosses Bild).

Mauch enthüllt Max-Frisch-Gedenktafel STADELHOFEN → Stadtpräsidentin Corine Mauch enthüllte heute in der Stadelhofer Passage eine Gedenktafel für den Schriftsteller Max Frisch. Am 15. Mai wäre er 100 Jahre alt geworden. Frisch zog in seinem Leben oft um. Aber die Wohnung an der Stadelhofer Passage ist seine am längsten genutzte Adresse. In einem Artikel lobte er sie überschwänglich: «Ich erreiche zu Fuss die Buchhandlung Rohr, die Kronenhalle und den Bratwurst-Stand und die Apotheke, die vierundzwanzig Stunden offen ist, sowie das Kunsthaus, dazu fünf Kinos (...).» Nun prangt Frischs Name am Gebäude. sik

Anzeige

Haben Sie die richtige Weiterbildungstechnik? rt Sta 11 .20 22.2

Sie streben eine Karriere als Ingenieur an? Jetzt anmelden zum Informatiker/in HF, Maschinentechniker/in HF, Digitalelektroniker/in HF, Energieelektroniker/in HF. www.technikerschule-hf.ch Ein Bildungsangebot der Juventus Gruppe

Fotos: Keystone (2), RDB/Eric Bachmann, Sidonia Küpfer, ZVG

4 Räuber gefasst


11

Montag, 31. Januar 2011

EISHOCKEY → Das neue Hockey-

fach kein Hockeystadion. Das Grundstück «Untere Isleren» gehört der Stadt Zürich. Sie würde es der Bauherrin ZSC im Baurecht abgeben, wie Stadtrat André Zwingend nötig sei ein Trai- Odermatt erklärte. Andere ningsplatz innerhalb der Flächen stehen zurzeit neuen Eisarena, erklärte nicht zur Diskussion. Zahner, damit der Verein «Wir wollen in der nicht mehr so viele Trai- Stadt bleiben. Wir sind ein nings auswärts absolvieren Stadtklub», sagte Hans-Pemuss. Ob auch eine öffent- ter Schwald, Verwaltungsliche Nutzung rat der ZSC Lifürs Schlitt- «Wir wollen ons. In der schuhfahren Stadt gebe es aber nur wemöglich sei, in der Stadt konnte er Zürich bleiben. nig Flächen, nicht sagen. auf denen Aber Zahner betonte: «Wir man ein so grosses Vorhawollen keinen Luxustempel ben realisieren könne. Der Weg zum Eisstadibauen.» Im neuen Eisstadion on ist für den ZSC aber sollen die Zuschauer näher noch weit: Es braucht auch am Spielfeld sein. «Eine diverse Beschlüsse des GeStimmung, wie wir sie ge- meinderats. Wenig Freude gen Magnitogorsk in der dürfte beim Familiengarkleinen Eishalle in Rap- tenverein Zürich-Altstetten perswil hatten, würden aufkommen: Weil der Verwir im Hallenstadion nie- ein rund einen Drittel der mals hinbekommen», sagt 319 Familiengärten opfern Hans-Peter Schwald, Ver- müsste, bekämpft er das waltungsrat der ZSC Lions. Stadion mit einer Petition Das Hallenstadion sei ein- (siehe Kasten). 

120 Gärten müssten dem Neubau weichen.

stadion in Altstetten kommt voran. 2017 will dort der ZSC auflaufen. sidonia.kuepfer @ringier.ch

D

er ZSC will aus dem ungeliebten Hallenstadion ausziehen und in Zürich-Altstetten eine neue Eis- und Sportarena bauen. Nun ist der Hockeyklub auf dem Weg zur neuen Sportstätte einen Schritt vorangekommen: Der Bau der neuen Eis- und Sportarena ist grundsätzlich möglich. Dies geht aus einer heute vorgestellten Machbarkeitsstudie hervor. Die neue Eisarena soll Platz für 10 000 bis 12 000 Zuschauer bieten, darunter 3000 Stehplätze. Wie das Stadion dereinst aussehen soll, ist heute noch völlig unklar. Das soll im Rahmen eines Architekturwettbewerbs geklärt werden. Auch zu der Höhe der Kosten wollte ZSC-CEO Peter Zahner noch nicht äussern. Anzeige

Hier wächst Wut EISZEIT → Der Familiengarten-

verein kämp um 120 Gärten.

D

as neue EishockeyStadion ist dem Vorstand des Familiengartenvereins Altstetten-Albisrieden ein Dorn im Auge. Um 120 bedrohte Schrebergärten zu retten, hat er im April eine Petition eingereicht. 15 367 Unterschriften sollen die Eiszeit auf dem Vulkan-Areal aufhalten. «Wir gärtnern wacker weiter», so Areal-Chef Walter Zbinden heute. «Noch

ist nichts entschieden.» Der Mann, der 319 Pächter aus 22 Nationen betreut, hat «nichts gegen den ZSC, aber sein Weg dürfte noch ziemlich holprig werden». Das Angebot, die Gärten ins Dunkelhölzli-Areal zu zügeln, fruchtete bei Zbinden nicht: «Da haben nur 60 Parzellen Platz. Und woher soll eine junge Familie 20 000 Franken für den Umzug nehmen?» dip


Montag, 31. Januar 2011

HINTERGRUND

13

Schöne Aussichten dank Klimawandel →NACHGEFRAGT Reto Knutti (37) Physiker, Klimaforscher ETH

«Es gibt daran nichts Positives» Wie bei den Römern Dank der Klimaerwärmung steigt die Baumgrenze in den Alpen.

FORSCHUNG → Alles ganz normal?

Die Klimaerwärmung ist eine Tatsache. Die negativen Auswirkungen aber umstritten. michael.scharenberg @ringier.ch

Fotos: ETH Zürich, istockphoto, ZVG

D

ie übliche Klima-Geschichte geht so: Es wird ständig wärmer. Schuld hat das zunehmende CO2 in der Atmosphäre. Dieses Kohlendioxid kommt von der Verbrennung der fossilen Rohstoffe Öl, Gas und Kohle. C02 ist ein Klimakiller, und wenn wir so weitermachen mit den Fossilen, dann müssen wir eine teure, vielleicht unbezahlbare Rechnung begleichen: Die Gletscher sind weg, unser Grundwasser ist in Gefahr, und viele Inseln, auf denen Menschen leben und wo wir gerne Ferien machen, versinken im Ozean. Aber was, wenn das alles Horrorszenarien sind? Oder anders gesagt: Alles ganz normal wäre? Genau diese Meinung vertreten einige ernsthafte Forscher – mit verblüffenden Argumenten. So ist bewiesen, dass sich die Temperatur auf der Erde alle 100 000 Jahre rasant er-

wärmt. Und sich dann wieder abkühlt. Den Überresten eines Regenwalds in Südamerika, rund 56 Millionen Jahre alt, konnte Klimaforscher Carlos Jamarillo aus Panama jetzt ein überraschendes Geheimnis entlocken. Jener Regenwald gedieh damals prächtig und zeichnete sich durch eine besonders grosse Artenvielfalt aus. Und dies nicht nur bei ungewöhnlich hohen Temperaturen. Damals war auch die CO2Konzentration doppelt so hoch wie heute. «Wir fanden das Gegenteil von dem, was wir erwarteten››, staunt Jamarillo gemäss einem Bericht von «Focus.de››. Denn nach den heutigen KlimaSzenarien hätte die Hitze, zusammen mit dem CO2, das Ende des Regenwalds bedeuten müssen. Dieser klimageschichtliche Befund ist jetzt durch ein spannendes Experiment bestätigt worden. HansJoachim Weigel vom bundesdeutschen Institut für Biodiversität besprühte

Anbauflächen so stark mit heute nichts als Sand zu seKohlendioxid, dass der hen ist. Die heutige Wüste CO2-Gehalt dem entsprach, war grün. Und bot Nahrung was für das Jahr 2050 prog- für Tausende. Für die Schweiz ergibt nostiziert wird: 550 ppm (Teilchen pro 1 Million sich ein widersprüchliLuftteilchen). Nach gängi- ches Bild. Wenn die Gletgen Szenarien heute ein ka- scher schmelzen, führt das tastrophaler Wert. Aber: zu Wassermangel in den Al«Der Weizenertrag stieg pen. Mit negativen Folgen um 10 bis 15 für WasserProzent», kraftwerke. Aber auf der wird Weigel Gestiegener anderen Seivon «Focus. Ernteertrag de» zitiert. Er dank mehr CO2. te: «In den Albestätigt dapen wandert mit die Beobdie Baumachtung von Gewächshaus- grenze nach oben», beobbetreibern: Das als Klima- achtet Peter Bebi von der killer geschmähte CO2 hat Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, einen Düngeeffekt. Nicht nur für den Re- Schnee und Landschaft. genwald vor vielen Millio- «Die Bestände werden nen Jahren war ein wärme- dichter.» res Klima segensreich. Das Also halb so wild? Wie Gleiche gilt für die grossen mans sehen will. Einige Wüstengebiete unserer Inselparadiese werden im Erde. So konnten Wissen- Ozean versinken. Zum Ausschaftler nachweisen, dass gleich werden grosse Gesich erst vor einigen Tau- biete in Sibirien, Nordeurosend Jahren, bei höheren pa und Nordamerika wieTemperaturen als heute, der bewohnbar.  Flüsse durch die Sahara * Klima – Der Weltuntergang findet schlängelten, dort, wo nicht statt, Wiley-VCH Verlag, 2010

Sind die Alarmmeldungen zum Klimawandel übertrieben? Nein. Früher konnten sich die Menschen auf Völkerwanderung begeben, und es gab viel weniger Personen zu ernähren. Heute würde ein Anstieg des Meeresspiegels Millionenstädte treffen. Die Hitzewelle 2003 gibt einen Vorgeschmack: Wegen des Wassermangels mussten auch in der Schweiz die AKWs ihre Produktion herunterfahren. Aber wärmeres Wetter und eine höhere CO2Konzentration sind gut fürs Pflanzenwachstum. Stimmt. Aber leider nur bedingt. Der Weltklimabericht zeigt: Der Ertrag von Weizen in mittleren Breiten verbessert sich bei geringer Erwärmung, nimmt aber bei hohen Temperaturen stark ab. Können ein paar Grad Erwärmung wirklich katastrophale Auswirkungen haben? Nehmen wir noch einmal den Hitzesommer 2003. Natürlich hatte er auch positive Seiten, für die Badeanstalten und die Bratwurstverkäufe, zum Beispiel, und die Weinernte. Aber bei 10 000 Hitzetoten und rund 12 Milliarden Franken an Schäden in der Landwirtschaft, allein in Europa, sehe ich nicht, wie man argumentieren kann, dass eine solche Entwicklung positiv ist.


14

www.blickamabend.ch

Bilder des Tages

 Sao Paulo Fashion Week, Brasilien Ist schon hart, mit der eigenen Tochter um die ewige Jugend zu buhlen. Mama Demi Moore hat die schlechteren Chancen, aber dafür fähige Schönheitschirurgen. Tochter Tallulah schaut trotzdem nicht fröhlich. Ist schon hart, Promi-Kind zu sein.

 St. Moritz, Graubünden Er läuft bei Eiseskälte durch den Himmel. Und wird nie zum gestürzten Engel. Hochseilartist Freddy Nock mag Seilbahnkabel. Nach dem Säntis wagte er sich am Wochenende an den Abstieg vom Corvatsch. Was noch halsbrecherischer ist als der Aufstieg. Und die Helicopter-Crew denkt: Zum Glück er und nicht wir.


15

Montag, 31. Januar 2011

 Aspen, Colorado Ein mutiger Mann mit seiner fliegenden Kiste. Colby Crapo (wieso haben amerikanische Eltern so viel Spass an Alliterationen?) nimmt an den Winter X Games teil. In der Kategorie Schneetöff.

Fotos: AP (2), Reuters, Keystone

 Port-au-Prince, Haiti Alle freuen sich über fröhliche Bilder von der Unglücksinsel. Gefährlich ist es schon, wie diese InlineSkater sich den Berg hochziehen lassen. Das Verhältnis der Einheimischen zu Gefahren hat sich im letzten Jahr möglicherweise etwas Richtung Fatalismus verschoben.


16

PEOPLE

Ein Talent mit viele

→ HEUTE FEIERN Johnny Rotten 

PROFI → Bei «Die grössten

britischer Sänger der Sex Pistols, wird 55 … Justin Timberlake, US-Sänger, wird 30 … Minnie Driver, britische Schauspielerin, wird 41 … Portia de Rossi, australische Schauspielerin, wird 38 …

Schweizer Talente» entzückte Maya Wirz. Zufall ist das nicht. rium Luzern. Ausserdem ist Maya Wirz Mitglied des Oretzten Samstag ging chesters «Ensemble ClassiMaya Wirz’ grösster co». In einer nicht mehr akTraum in Erfüllung. In der tiven Unterseite des «EnSF-Casting-Show «Die semble Classico» ist Maya grössten Schweizer Talente» Wirz’ Werdegang chronobeeindruckte die 49-jährige logisch beschrieben. Von Bus-Chauffeuse mit ihrer In- 1981 bis 1992 besuchte sie terpretation der Puccini- die Musikakademie Basel, Arie «O mio babbino caro». sowie die Opernstudios Ba«Mein sel und Biel grösster Wirz hat nichts mit jeweiligen Traum ist es Diplomabschlüssen. seit Kindheit, dem Zufall überlassen. Meisterkurse professionelle Opernin Deutschsängerin zu sein», sagte land, Italien und Österreich Wirz dem «Sonntags- folgten. Maya ist ein gut geBlick». Geübt habe sie stets schultes Talent.  im leeren Bus, seit 13 Jahren arbeitet Wirz in Basel. Aschenputtel-Geschichten wie diese gehen ans Herz. Die einfache Arbeiterin wird jetzt als die Schweizer Antwort auf Susan Bolye gefeiert. Die 41-Jährige entzückte 2009 bei «Britain’s Got Talent». Nur: Maya Wirz ist kein Überraschungstalent. Ihre Stimme überlässt sie nicht dem Zufall, steckt ihr ganzes Geld in Gesangsstunden, sagte sie im «Blick» . Sie ist ausgebildete Opernsängerin, besitzt ein Solistendiplom. Dieses erwarb Wirz 1994 laut «Ra- Entzückte bei «Britain’s dio Pilatus» am Konservato- Got Talent» Susan Boyle.

L

Sie sind der Inbegriff dessen, wovor mich meine Mutter stets gewarnt hat. Sich auf nur eine Frau zu konzentrieren, fällt Ihnen schwer. Also feiern Sie wilde Partys mit PornoStars und Prostituierten. Lassen Wodka literweise fliessen und die Puppen in Strings tanzen. Aus Solidarität zu meinen Geschlechtsgenossinnen sollte ich Ihnen jetzt heftigst den Marsch blasen (finden Sie es lustig, dass ich ‹blasen› schreibe?), Ihnen erklären, dass wir Gefühle haben, uns für Sex öffnen müssen und es meist nicht wahllos einfach so mit jedem treiben. Wissen Sie, wir sind romantisch, wollen an die Liebe glauben. Sie zerstören unsere Illusion, degradieren sich selber zum Buhmann. Eine Ihrer Eroberungen: Michelle «Bombshell» McGee, Tattoo-Luder und Ex-Affäre von Sandra Bullocks Ex Jesse James. Und was ist geschehen? Die Gute sagt, Sie würden ihre Ansprüche nicht erfüllen. Dafür meinte Porno-Starlet Kacey Jordan nach dem letzten Wochenende, sie liebe Sie – und Sie landeten im Krankenhaus. Okay, man sagt mir manchmal Blauäugigkeit nach, aber ich glaube an Sie. Schliesslich kenne ich Ihr anderes Ich – Charlie Harper. Nichts versüsst mir den Feierabend so sehr wie Ihre Sitcom «Two and a Half Men». Dennoch will ich Sie an dieser Stelle rügen: Wegen Ihrer Drogen- und Sex-Exzesse mussten die Dreharbeiten unterbrochen werden. Herr Sheen, können wir einen Pakt schliessen? Sie reduzieren Ihren Spass nur noch auf billige und willige Damen, lassen Ihre Finger von Drogen, und ich erzähle dafür niemandem, welches Luder Sie als Nächstes flachlegen.

Deine Maja Z.

Fotos: Adrian Bretscher, Reuters (2), EPA, AP (2), Dukas (2), ZVG

Lieber Charlie

Gewaltige Stimme Maya Wirz.

maja.zivadinovic @ringier.ch

Liebesbrief an… … Charlie Sheen (45) Schauspieler

www.blickamabend.ch

Gotthard Suchen einen neuen Frontmann.

Hat geklappt AC/DC rocken immer noch.

Party-Tier Charlie Sheen.

Nicht geklappt INXS kamen nicht über Michael Hutchence hinweg.


17

Montag, 31. Januar 2011

n Diplomen

Höhepunkte zur royalen Hochzeit

→ PEOPLE

NEWS

GIPFEL → Prinz William und Kate

haben ihre eigenen Kondome, und Harry hat seine Chelsy wieder.

D

ie Engländer können es kaum erwarten, bis Prinz William (28) seine Kate Middleton (29) vor den Altar führt. Noch knapp drei Monate dauert es. Immerhin können sich RoyalFans schon mit Souvenirs eindecken: Das Paar strahlt von Tellern, Tassen – und jetzt auch von einer Kondompackung. Ein englischer Hersteller von Parisern will sichergehen, dass sich die königliche Familie nicht so schnell vergrössert und bringt eigens für das Hochzeitspaar produzierte Kondome heraus. «Kombiniert

man die Stärke eines Prinzen mit der Einfühlsamkeit einer Prinzessin, dann versprechen Crown Jewels ein königliches Vergnügen», heisst es auf der Packung. Gleichzeitig bahnt sich ein weiterer Höhepunkt an: Williams Bruder Harry (26) kommt wohl mit seiner Ex-Freundin Chelsy (25) zur Trauung. Englische Medien sprechen von einem Liebes-Comeback. «Sie sind noch immer vernarrt ineinander. Chelsys wahre Liebe ist Harry, der sie verzweifelt vermisst», berichtet ein Freund. aau

Für die Kronjuwelen Kate und Prinz William strahlen von der KondomBox.

Gotthard wollen mit neuem Sänger weiterrocken macht nach dem Tod von Steve Lee (†47) weiter. ast vier Monate liessen sie sich Zeit. Nun aber haben Gotthard neuen Mut gefasst. Die Tessiner Musiker werden einen neuen Sänger suchen, weiter unter dem Namen Gotthard Konzerte geben und CDs einspielen. «Gotthard ist für uns kein Job, Gotthard ist unser Leben», sagt Gitarrist Leo Leoni im «SonntagsBlick». Weitergehen aber könne es selbstver-

ständlich nur, so GotthardDrummer Hena Habegger, wenn sie das Glück hätten, den richtigen Ersatzmann für Steve Lee zu finden: «Dabei geht es uns nicht nur um eine Stimme, die unsere Songs wieder zum Klingen bringen kann, vielmehr suchen wir einen Sänger, der auch menschlich zu uns, der Gotthard-Familie, passt.» Erste Interessierte haben sich schon gemeldet.

Trotzdem: Einen charismatischen Frontmann zu ersetzen, ist kein leichtes Unterfangen. Den RockLegenden AC/DC ist es nach dem Tod von Bon Scott mit Brian Johnson geglückt. Ihre Landsleute INXS scheiterten am Tod von Michael Hutchence, auch Queen fanden in der Zeit nach Freddie Mercury nie zu alter Grösse zurück. zeb

LONDON → Der Komponist John Barry ist am Sonntag im Alter von 77 Jahren an einem Herzanfall gestorben. Der fünffache Oscar- und vierfache Grammy-Gewinner schuf die Filmmusik von elf James-Bond-Filmen, darunter «Goldfinger» und «Man lebt nur zweimal».

MillionenVilla für Depp VENEDIG → 17 Millionen Schweizer Franken blätterte Schauspieler Johnny Depp (47) für eine Villa in Venedig hin. Er habe sich während der Dreharbeiten zu «The Tourist» in die italienische Stadt verliebt.

Winehouse im Spital LONDON → Wegen grippeähnlicher Symptome liess sich Sängerin Amy Winehouse (27) ins Krankenhaus einweisen. Sie leide derzeit an einem Virusinfekt, liess ihr Sprecher verlauten.

Paris Hilton mächtig aufgepumpt

NEUBEGINN → Die Tessiner Rockband Gotthard

F

Komponist John Barry tot

Vom It- zum Fit-Girl Paris Hilton.

MUCKIS → Da biegen sich die Balken des Laufstegs im brasilianischen São Paulo. Paris Hilton (29) hat zugelegt – allerdings nicht Speck, sondern Sixpack. Die ehemalige Elfe beeindruckt mit mächtigen Schultern wie eine ProfiSchwimmerin, hat starke Schenkel wie ein FussballProfi. Aber das passt ja ganz gut, wenn man im Fussballland Brasilien ist, wo die nächste WM ausgetragen wird. Genau wie das etwas runde Mondgesicht der Hotel-Erbin. zeb


Live Session

Alain Clark

–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– LIVE & EXKLUSIV: DIE ENERGY LIVE SESSION MIT ALAIN CLARK. TICKETS AUF RADIO ENERGY,, ENERGY.CH UND ORANGE.CH/LIVEEVENTS. ODER SENDE LIVE (80 RP.) AN 9099. –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––– 9. FEBRUAR 2011 1 IM BIERHÜBELI BERN. TÜRÖFFNUNG 19.00 H, BEGINN 20.30 H (45 MIN). «COLORBLIND», DAS NEUE ALBUM, AB 11. FEBRUAR 2011 BEI ORANGE CITYDISC. –––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––

spinas | gemperle

DIE GrösstE musIk unD tanzshow DEr wElt

JEDES VIERTE BABY SCHREIT NICHT VORHER, SONDERN NACHHER.

6.7. MAi 2011 arEna GEnf

12.14. MAi 2011 hallEnstaDIon zürIch

tIckEts: manor TickeTcorner | 0900 800 800 www.skyDancE.Info

cHF 1.19/Min Aus deM FesTneTz

Verschmutztes Wasser verursacht schmerzhafte Durchfallerkrankungen. Jeden Tag sterben 4000 Kinder daran. Helvetas baut sichere Brunnen – helfen Sie mit. PC 80-3130-4 www.helvetas.ch


Montag, 31. Januar 2011

19

PEOPLE

Der schwarze Schwan Natalie ganz in Weiss AUSGEZEICHNET → Die Her-

Üppig Sofia Vergara aus «Modern Family».

zen der Kollegen fliegen der schwangeren Natalie Portman zu.

M

Ausgezeichnet Natalie Portman.

Fotos: Reuters (4), AP (1)

Läck mir Christian Bale.

Schwer beladen Natalie Portman.

Zum Knutschen Paz de la Huerta aus «Boardwalk Empire».

ittlerweile hat Natalie Portman schwer zu schleppen – aus erfreulichen Gründen. Nach dem Golden Globe räumte sie an den «Screen Actors Guild»-Awards auch noch den Preis für ihre Darstellung im Ballett-Drama «Black Swan» ab. Kommt hinzu, dass ihr Baby-Bauch immer grösser wird und sich in der weissen Robe mehr als deutlich abzeichnet – inklusive Bauchnabel. Und die Anzeichen verdichten sich, dass Natalie Portman am 27. Februar kugelrund den Oscar als beste Hauptdarstellerin in Empfang nehmen darf. Der Award der Schauspielervereinigung gilt als deutlicher Indikator für den Triumph beim wichtigsten Filmpreis der Welt. Wer letztes Jahr von den Kollegen ausgezeichnet wurde, durfte sich anschliessend auch über den Oscar freuen: Jeff Bridges, Sandra Bullock, Mo’Nique und Christoph Waltz. Das steigert wohl nicht nur bei Natalie Portman die Vorfreude auf die Oscars, sondern auch bei den gestern ausgezeichneten Colin Firth («The King’s Speech»), Christian Bale und Melissa Leo (beide als Nebendarsteller in «The Fighter»). Dasselbe gilt für Regisseur Tom Hooper. Er wurde von seinen Kollegen für «The King’s Speech» geehrt. zeb


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Österreicher gehen STÜRZE → Innert 9 Tagen verletzen sich gleich drei

Medaillenkandidaten schwer. Schlecht fürs Team. marc.ribolla @ringier.ch

U

Parade Jonas Hiller wehrt einen Schuss von Kesler ab.

Hiller zeigt tolle NHL-All-Star-Show BESTER GOALIE → Jonas Hillers

erster Auritt als Goalie im Spiel der Besten wurde zum Erfolg.

A

ls zweiter Schweizer nach Verteidiger Mark Streit 2009 geniesst Goalie Jonas Hiller (28) in der Nacht auf heute die Ehre, im 58. NHL-All-Star-Game in Raleigh (USA) mitgespielt zu haben. Als einer von drei Keepern des Teams Lidström bekommt er zwar nur während einem Drittel Eiszeit. Doch in dieser Zeitspanne zeigt der 28-jährige Anaheim-Star, wieso er beim Spiel der Besten dabei ist. Hiller kommt im zweiten Drittel beim Stand von 4:4 zwischen Team Lidström und Team Staal (benannt nach den beiden Captains) zum Einsatz. Der Start misslingt dem Appenzeller. Nach 78 Sekunden klingelt es hinter ihm, Patrick Sharp (Chicago) erwischt ihn mit einem Handgelenkschuss. Fünf Minuten später ist es Kris Letang (Pittsburgh), der Hiller zum 4:6 bezwingt. Und ebendieser Letang versetzt ihm bei Spielhälfte einen harten Schlag. Sein Schuss prallt an Hillers Maske. Er lässt sich an der Stirn pflegen, kann aber weiterspielen.

Wie wenn nichts gewesen wäre, dreht er auf, zeigt Parade um Parade. Hillers Match-Bilanz ist brillant. Er muss von den sechs eingesetzten Goalies am meisten Schüsse (17) abwehren, kassiert am wenigsten Tore (2) und weist die beste Fangquote auf (88,2 Prozent). Auf «Nhl.com» wählen ihn die Fans mit 25,5 Prozent der Stimmen zum besten Goalie. Zu «Blick.ch» sagt Hiller: «Ich bin zufrieden, wie es lief. Ich war überrascht, dass ich sogar im All-StarGame einen Schuss an die Maske bekomme. Aber sie hat bestens gehalten. Und der Schuss hat mich wachgerüttelt.» Wie immer bei All-Star-Games geht es auf dem Eis körperlich nicht zur Sache. Die Stars zaubern tolle Spielzüge hervor. Am Ende hat das Team von Nicklas Lidström gegen die Mannschaft von Eric Staal die Nase mit 11:10 vorn.rib

Video mit Hiller Sehen Sie Hillers Kommentar nach dem All-Star-Game.

www.blick.ch HILLER

nsere grössten Rivalen im alpinen Skisport durchleben schwere Zeiten. Ein Schicksalsschlag folgt auf den anderen. Es beginnt vorletzten Donnerstag beim Kitzbühel-Training, als Hans Grugger (29) schwer stürzte und nur mit Glück überlebte. Sein Zustand ist weiterhin stabil, die Aufwachphase aus dem Koma verläuft zufriedenstellend. «Er öffnet spontan die Augen und drückt gezielt mit den Händen, wenn man ihn auffordert», sagt heute Alexandra Kofler, Neurochirurgin im Spital von Innsbruck. Letzten Donnerstag erwischte es dann Mario Scheiber (27) in Chamonix im Abfahrtstraining. Er erlitt einen Schlüsselbeinbruch und Kopfverletzun-

gen. Seine Saison ist gelau- Mathias Berthold sagt in der fen. Und der Hiobsbotschaf- «Krone»: «Das nagt extrem ten nicht genug, stürzte im an mir. Ich kann mir weiss Rennen vorgestern Georg Gott nicht vorstellen, dass Streitberger (29) ebenfalls. ein Grund hinter dieser SeMit einem Bruch des rie steckt. Und im Vergleich Schienbeinkopfes ist an Ski- zu Gruggers Verletzung ist fahren nicht mehr zu den- natürlich alles nicht so arg. ken. Doch sportlich ist das Die schlimme Sturz- schlimm. Für Mario, für Geserie kurz vor org. Viel dem Beginn «Viel schlimmer schlimmer kann man es der Ski-WM in eigentlich gar einer Woche kann man es reisst den Ös- nicht haben.» nicht mehr terreichern haben.» ein Loch in die Reihen der Die Medaillenchancen Medaillenkandidaten. der Ösis sind in den SpeedStreitberger ist die aktu- Rennen mit den Ausfällen elle Nummer 1 der Super- stark gemindert. Ihre HoffG-Weltcupwertung und nung liegt jetzt auf Oldie gewann in Beaver Creek im Michael Walchhofer (35) November. Grugger und und auf Benjamin Raich. Scheiber waren letztes Jahr Trotzdem gibt Berthold beim Weltcup-Finale top nicht auf. «Wir fahren in jedem Bewerb um Medaillen dabei. Die Ausfälle machen zu mit, da bin ich mir sischaffen. ÖSV-Herrenchef cher.» 

Auch die Kanadier müssen unten durch Neben dem österreichischen Ski-Team sind auch die Kanadier gebeutelt. Bei den Rennen in Chamonix fallen mit Manuel Osborne-Paradis und Ryan Semple zwei Abfahrts-Cracks für den Rest der Saison aus. Der 26-jährige Osborne-Paradis zieht sich einen Kreuzbandriss zu und bricht sich zudem das linke Wadenbein. «Das ist der

Sauber-Piloten Kobayashi und Perez mit dem neuen C30 Viel Weiss, viel Werbepower.

Preis, den du zahlst, wenn du schnell bist», meint er lapidar zum WM-Aus. Ryan Semple verletzt sich im Training an den Bändern im Knie. Schon über ein Jahr müssen die Kanadier zudem auf den amtierenden Abfahrts-Weltmeister John Kucera verzichten. Im November 2009 brach er sich ebenfalls das Schien- und Wadenbein.


21

Montag, 31. Januar 2011

vor Ski-WM die Fahrer aus Schwer verletzt Hans Grugger kurz vor dem Start in Kitzbühel.

→ SPORT

NEWS

Sturz in Chamonix Mario Scheiber wird abtransportiert.

Dragovic jetzt zum FC Basel FUSSBALL → Der Transfer von Aleksandar Dragovic (19, Bild) zum FC Basel geht nun doch schon vorzeitig über die Bühne. Der Innenverteidiger von Austria Wien reiste gestern aus dem Trainingslager in der Türkei ab und wird heute in Basel erwartet. Beim FCB soll der österreichische Nationalspieler (9 Einsätze) einen Vierjahresvertrag unterschreiben.

Fotos: EPA, Toto Marti, EQ-Images, AP (2), Reuters

Wolfsburg rüstet auf

Fällt länger aus Super-G-Leader Georg Streitberger.

Sauber lüet das Geheimnis C30 → Der neue Bolide glänzt in

Weiss mit viel Werbepower.

N

ach Ferrari und Team Lotus präsentierte heute Sauber den neuen Boliden für die Saison 2011 der Öffentlichkeit. Kamui Kobayashi und Sergio Pérez lüfteten um 11 Uhr in Valencia das Geheimnis um den Sauber C30-Ferrari, so der komplette Name des Schmuckstücks. Die offensichtlichste Neuerung: Beim neuen Sauber handelt es sich nicht mehr um eine weisse Jungfrau. Während im Vorjahr Schriftzüge von Sponsoren zunächst komplett fehlten, zeigt sich der

neue Bolide bunt beklebt. Besonders aus Mexiko sind zahlreiche Geldgeber vertreten: Telmex, Interproteccion und Cuerva Tequila sorgen für viel Werbepower. Augenfällig am Sauber C30 sind ausserdem die hohe Fahrzeugfront, die schlanke Taille, das kompakte Heck und die nach unten gezogene Motorabdeckung. Die Grundfarbe ist wie erwartet Weiss. Peter Sauber sieht der Saison optimistisch entgegen. Mit dem neuen Auto soll sich der Schweizer Rennstall gemäss dem

Teamchef in der Konstrukteurs-WM deutlich verbessern (Rang 8 im Vorjahr). Nach der Präsentation stand heute übrigens schon der erste Einsatz für den Sauber C30 an. Kamui Kobayashi (24) klemmte sich zunächst für die Installationsrunde hinters Steuer, anschliessend drehte er weitere Runden für Filmaufnahmen. Wie schnell der C30 ist, wird sich morgen zeigen, wenn in Valencia die ersten Testfahrten des Jahres mit Kobayashi anstehen. Am Mittwoch und Donnerstag darf Sergio Pérez (21) dann erstmals testen. sme Mehr Bilder und Videos des Boliden auf auf «Blick.ch»

FUSSBALL → Am Tag des Transferschlusses gibt Benaglio-Klub Wolfsburg nochmals Gas. Die Wölfe holen Tuncay Sanli (Stoke), Jan Polak (Anderlecht), Patrick Helmes und den Südkoreaner Ja-Cheol Koo (Jeju United). Der letzte Transfer wird die Verbandsgerichtsmühlen beschäftigen. Koo hat auch schon bei YB unterschrieben.

Shaun White holt 4. Gold SNOWBOARD → Snowboard-Olympiasieger Shaun White (24) hat bei den X-Games in Aspen (USA) als erster Athlet überhaupt zum vierten Mal in Folge die Goldmedaille im HalfpipeWettbewerb gewonnen. Der Amerikaner siegte in der Nacht vor seinen Landsleuten Scotty Lago und Louie Vito.

U21-Nati testet auch in Malta FUSSBALL → Die Schweizer U21 trägt ihr Testspiel gegen die Ukraine am 9. Februar auf Malta und nicht in Tunesien aus. Auch die A-Nati unter Hitzfeld spielt am 9. Februar auf Malta – gegen die Einheimischen.


ung a s E r n ä h r gs . D ! u Ne ch auch für unterwe s-

Ta ge b u

Freund oder Feind?

Mit einem Blick eBalance-Abo lernen Sie den Umgang mit Süssigkeiten und wie Sie gesund und erfolgreich abnehmen können. Ein auf Sie zugeschnittenes Programm für drei Monate kostet nur Fr. 64.–. Hier geht’s zu Ihrer neuen Figur: blick.ch/ebalance


23

Montag, 31. Januar 2011

→ FORSCHER FORSCHT

Life → Brille

687

Eisbären sind hervorragende Schwimmer. Kürzlich haben Forscher den Weg eines Weibchens aufgezeichnet: Die Eisbärin schwamm neun Tage ohne Unterbruch und legte dabei 687 Kilometer zurück. Durch die Klimaerwärmung müssen Eisbären allerdings immer weiter schwimmen und ertrinken oft.

Der Stil von Justin Timberlake

An der Hornbrille erkennt man den Nerd. Sie gehört auf die Nase – notfalls auch ohne Sehschwäche. Brille von Dior bei Fielmann.

Wer hätte das gedacht: Unser Lieblings-Kinderstar Justin Timberlake wird heute 30 Jahre alt. → Jackett

→ Trimmer

Ohne Blazer geht J. T. nie aus dem Haus. Er verleiht seinem Streber-Stil den letzten Schliff. Ein Allroundtalent für alle Männer. Garantiert Eleganz, ohne dass Mann überstylt wirkt. Grauer Blazer von H&M.

Justin Timberlakes Markenzeichen ist sein Dreitagebart. Der will gestutzt und gepflegt werden. Trimmer «Bodycruzer» von Braun.

→ Hose

Fotos: Getty Images, Paul Seewer

→ Schuhe

Darauf steht der Nerd: Halbhoher Klassiker mit Budapester Muster. Schwarze Lederschuhe von Navyboot.

Wer sagt, Jeans können nicht elegant aussehen? Justin kombiniert sie mit einem Blazer. Jeans von Paul Kehl bei PKZ.

ramona.schweizer @ringier.ch

A

ch Justin, wie die Zeit vergeht! Wir erinnern uns noch zu gut an den süssen Teenie mit Lockenkopf, der mit der Boygroup ’N Sync auf der Bühne stand. 2002 brachte Timberlake «Justified», sein erstes Soloalbum, heraus und avancierte zu einem Superstar der Branche. Nebenbei arbeitet der Sänger als Schauspieler und Model, entwirft seine eigene Modekollektion. Sein Label «William Rast» gründete er mit dem Jugendfreund Trace Ayala, angeboten wird es in ausgewählten Designerstores. 2010 hat das Magazin «GQ» Timberlake gar zu Amerikas stilsicherstem Mann gekürt. Am liebsten trägt der Boy aus Memphis, Tennessee, noch immer den NerdStyle, der schon seit einiger Zeit junge Männer in Streber verwandelt. Timberlake kennt die modischen Attribute: markante Hornbrille à la Woody Allen, Jackett und weisses Hemd. Kein Wunder, mit Nerds hatte er bei den Vorbereitungen auf seine Rolle im Facebook-Film «The Social Network» bestimmt genug zu tun. Wir wünschen: Happy Birthday, Justin! 


24

WOHNEN

www.blickamabend.ch

Der ultimative Horror Der Mega-Fan So ist er: Nach dem Match riecht er nach Bier. Seine heranwachsende Wampe lässt sich kaum mehr kaschieren. Er ist ein Rudeltier und schreit auch abseits des Stadions gerne rum. Diese Frau begehrt er: Sie sass im Stadion neben ihm, brüllte lauter als eine Horde Schimpansen. Kein femininer Typ. Bratwurst hängt ihr noch an den Lippen, in ihrer Aufregung verschüttet sie das Bier.

So was will keine Aussen pfui, innen pfui.

So ist er im Bett: Wenn sein Team gewinnt, betrinkt er sich lieber mit seinen Jungs. Wenn es verliert: rammeln ohne Ende. So lässt er seinen Aggressionen freien Lauf.

LUSTKILLER → Die Formel gilt:

Hässliche Bettwäsche gleich Niete im Bett. Also passen Sie auf! joelle.weil @ringier.ch

S

ie haben jemanden kennengelernt. Ihr Körper ist bereit, sich der Lust hin-

zugeben. Nach einem gelungenen Abend lassen Sie sich von ihm entführen. In die Liebeshöhle. Und dann das: Horror-Alarm im Bett!

→ SO MÖCHTEN WIR WOHNEN Herzklopfen auf dem Flohmarkt: Dieses Gefühl kennt Stylistin und Autorin Emily Chalmers («Flohmarkt-Flair zuhause», Gerstenberg, 31.90 Fr.) nur zu gut. Es ist die Aufregung, die der Flohmarkt-Fan spürt, wenn er vor zig Tassen und Porzellanfiguren steht, auf der Suche nach dem einen Stück. Hat er es entdeckt, wird es zu Hause liebevoll eingefügt. Der Bazar-Stil passt zu sentimentalen Individualisten. In diesem Zuhause hat jede Trouvaille ihre Geschichte: Die Werbe-Buchstaben werden zu dekorativen Initialen (Bild links), für jeden Gast steht ein anderer Stuhl bereit (Mitte) und aus den alten Seidenfoulards entsteht ein Vorhang (rechts). Einfach einzigartig.

Wäsche, die einfach nicht geht. Der Overkill. Am besten, Licht aus, denken Sie. Dann fallen das wirre Muster, die betrunkene Farbkombination nicht auf. In der Tat ist das eine Möglichkeit. Trotzdem lohnt es sich, kurz hinzusehen. Denn Sie können

anhand der Bettwäsche auf die Bettleistung schliessen. Weil Zeit aber ein kostbares Gut ist, sollten Sie bei folgenden fünf BettwäscheTypen schnell reagieren. Sprich: Höschen packen und wegrennen. Am besten löschen Sie gleich seine Nummer.

Liegt Ihnen aber wirklich etwas an dem Typen, so ist Ihre weibliche Hand im Bett gefragt (bei der Einrichtung, versteht sich). Und auch bei der Leistung sind wir sicher, dass weibliches Fingerspitzengefühl kleine Veränderungen erzielen kann. 

Auf dem Bazar für sentimentale Individualiste


25

Montag, 31. Januar 2011

im Männerbett

Das Mutter-Söhnchen

Der Fitness-Trainer

So ist er: Kahl. Am ganzen Körper. Seine Tribal-Tattoos an Bizeps und Rippe liess er sich unter Tränen in den Thailand-Ferien stechen. Sie sollten seine Muskelpakete unterstreichen. Diese Frau begehrt er: Sportliche Figur, eine knappe Handvoll Busen, gestufter, meist kurzer Haarschnitt. Sie fiel ihm durch ihr schlichtes Neckholder-Shirt auf, das ihre trainierten Schultern betont. Ihre Stimme ist etwas primitiv tief, ihre Lippen schmal. So ist er im Bett: Sie müssen ihm zu Füssen liegen. Primär, weil er an seinen muskulösen Körper runterschauen will. Danach hebt er Sie heroisch mit einem Ruck auf den Küchentisch. Aber nur, um Kraft zu demonstrieren – und das Training effektiver zu machen.

So ist er: Frisurlos. Sein Kurzarmhemd ist bis oben zugeknöpft. Mit seiner hohen Stimme stimmt er allem zu. Er will gemocht werden, aber auch nicht zu sehr auffallen. Und tatsächlich: Man mag ihn. Weil er einfach nett und ruhig ist. Nur in den Ausgang wird er nie mitgenommen. Weil er nicht cool genug ist.

Küchen

Diese Frau begehrt er: Eigentlich will er Eva Mendes. Macht sich aber aus Angst vor Zurückweisung an seine Studienkollegin ran. Mit ihr hat er schon drei Arbeiten geschrieben. Sie ist wie er. Einfach mit Busen.

NEUE DESIGNS → Bringt Puristen zum Kochen: Der Schweizer Küchenproduzent Forster hat verschiedene neue Designs entwickelt. Zeitgemäss kantig und reduziert, bieten sie die perfekte Umgebung für alle Köche, die sich nicht gerne ablenken lassen.

So ist er im Bett: Die Zunge hat er beim Knutschen nicht unter Kontrolle. Es geht ihm nicht um Sex. Er möchte doch nur die Nähe einer Frau spüren, die nicht sein Mami ist.

Der Witzbold

www.forster-kuechen.ch

Magazin HEIMBESUCH → Barcelona kennen viele, doch wer hat schon die Möglichkeit, den Bewohnern der Stadt in ihre Wohnungen zu blicken? Das Schweizer Magazin «Wohnrevue» bringt in seiner aktuellen Ausgabe ein Special über Barcelona. Gibts auch als E-Paper.

Der Agglo-Junge

Diese Frau begehrt er: Als Einzige, die mitgelacht hat, ist sie ihm sofort aufgefallen. Sie ist süss. Mit rotem Haar, Sommersprossen und abgetragenen Sneakers. So ist er im Bett: Er ruft während des Akts Sätze wie: Bereit zum Angriff! Dann gibt er merkwürdige nasale Geräusche von sich.

So ist er: Er ist etwas zu feminin. Die Shirts sind rosa, die Haare haben Strähnchen, am rechten Ohr glitzert ein Ohrring. Trotzdem hält er sich für den Inbegriff der Männlichkeit. Diese Frau begehrt er: Je blonder, desto besser. Extensions bevorzugt. Auf Partyfotos posiert sie mit Schmollmund, küsst auch gern mal die beste Freundin, trägt dazu enge Röcke und kann ohne ihr Handy nicht überleben. So ist er im Bett: Im Vorspiel schaut er sich selber im Spiegel an, lässt seine vom Fussball trainierten Muskeln spielen. Wie in einem Porno muss der Akt aussehen. Damit er am nächsten Tag protzen kann. Vielleicht schiesst er heimlich ein Foto. Also Achtung!

Plätzchen gesucht Charmeur im Doppelpack Ach wie schön war das Leben ohne Neonröhren und Stromsparlampen! Als noch niemand unsere Falten ausleuchtete, als gäbe es darin etwas zu entdecken, und das Schummerlicht sogar unserer Januarblässe einen Hauch Exotik verlieh. Also: Licht aus, Kerze an, denn unter den Lichtspendern ist die Kerze der Charmeur. Natürlich braucht sie einen würdigen Träger – und den haben wir gleich im Doppelpack für Sie aufgestöbert. Ein bisschen

barock, aber auf keinen Fall kitschig, denn die beiden Kerzenständer sind aus feinstem Porzellan. Wenn Sie wollen, dass Ihnen zwei Lichter aufgehen, schreiben Sie ein E-Mail an: magazin@blickamabend.ch

www.wohnrevue.ch

→ GUT ZU

WISSEN

Fotos: Getty Images, ZVG

So ist er: Über seine Witze lacht er selber am lautesten. Seine Playstation ist seine eigentliche Liebe. Er ist harmlos und bringt einen kleinen Jöö-Effekt mit sich.

n mit Herz

→ WOHN-NEWS

Beruhigendes Farbkonzept Das Schlafzimmer ist ein Ort der Erholung. Die Schlafintensität wird im Unterbewusstsein von der Farbwahl des Raumes mitbestimmt. Farben im blauen und grünen Bereich eignen sich hier besonders gut. Insbesondere Blau hat eine entspannende Wirkung, beruhigt das Nervensystem. Wer also unter Durchschlafstörungen leidet, soll Wände streichen und sich Bettwäsche in Blau zulegen. In welchem Farbton genau, ist egal. Aber auch Rosa, Apricot und Gold eignen sich gut fürs Schlafzimmer.


→ SF 1

→ SF 2

→ ARD

16.05 Serien 17.40 Telesguard O 18.00 Tagesschau 18.15 5 gegen 5 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell O 19.25 Börse O 19.30 Tagesschau O 19.55 Meteo O

16.15 Kinderprogramme 17.35 Hannah Montana 17.55 MyZambo 18.05 Dance Academy 18.35 Die Simpsons O U 19.05 Mein cooler Onkel Charlie O U 19.30 Tagesschau

16.00 Tagesschau O 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau O 17.15 Brisant O 18.00 Verbotene Liebe 18.25 Marienhof 18.50 Grossstadtrevier 19.50 Wetter / Börse

20.05 1 gegen 100 O 21.05 Puls O U.a.: Heikler Umzug – wenn Intensivpatienten verlegt werden 21.50 10 vor 10 O / Meteo O 22.20 Eco U.a.: China im Rückwärtsgang / Charles Vögele: Fragwürdige Methoden 22.50 Mein Vater hat den Holocaust überlebt O 23.50 Tagesschau Nacht 0.05 Nachtwach In mir täuschen sich alle

20.00 Desperate Housewives O U Let Me Entertain You 20.50 (20.45) Glee O U Kinder der Lüge 21.40 (21.30) Life O U (W) 22.25 Sportlounge U.a.: Springreiten – werden die Pferde tiergerecht gehalten? 23.05 Pan’s Labyrinth U Fantasyfilm (E 2006) Mit Ivana Baquero 1.00 Desperate Housewives O U (W)

20.00 Tagesschau O 20.15 Erlebnis Erde O Das Wunder Leben (4/6). Säugetiere (Forts.: montags) 21.00 Duelle O Porsche gegen Piech 21.45 Report München O U.a.: Das Leid der Kopten in Ägypten 22.15 Tagesthemen / Wetter 22.45 Beckmann Weichen, Pech und Pannen – immer Ärger mit der Bahn! 0.00 Nachtmagazin 0.20 Die Komiker D

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute 16.15 Lena O 17.00 Heute O 17.15 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute O 18.00 Soko 5113 19.00 Heute O 19.25 Wiso. U.a.: Der neue Personalausweis

16.15 ZiB Flash 16.20 Malcolm mittendrin D 17.05 Die Simpsons O D 17.50 ZiB Flash 17.55 Hand aufs Herz 18.25 Anna und die Liebe 18.55 Serien 19.45 Chili

16.00 Die Barbara-Karlich-Show O 17.00 ZiB O 17.05 Heute O 17.40 Winterzeit O 18.30 Konkret O 18.51 Infos und Tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 ZiB O / Wetter O / Sport

20.15 Meine Familie bringt mich um! O TV-Komödie (D 2010) Mit Iris Berben, August Zirner, Gertrud Roll 21.45 Heute-Journal O 22.12 Wetter O 22.15 Mörderischer Vorsprung O D Actionfilm (USA 1988) Mit Sidney Poitier, Tom Berenger, Kirstie Alley 0.00 Heute Nacht 0.15 (0.14) Kiss and Run O Liebesdrama (D 2002) Mit Maggie Peren

20.00 ZiB 20 / Wetter 20.15 Doctor’s Diary – Männer sind die beste Medizin O Autsch! Sturz von der Karriereleiter 21.05 Desperate Housewives O U 21.50 ZiB Flash 22.00 Nurse Jackie O Farben der Angst 22.30 Life O Dachschaden 23.15 Dexter O U 0.00 ZiB 24 0.20 Las Vegas

20.05 20.15 21.10 22.00 22.30

→ Sat 1

→ RTL

→ Pro 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt 17.30 Das Magazin 18.00 Hand aufs Herz 18.30 Anna und die Liebe 19.00 K 11 – Kommissare im Einsatz

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

17.00 Taff. U.a.: Arme reiche Mädchen 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Die Reise nach Knoxville / 22 Kurzfilme über Springfield 19.10 Galileo. Die klappbare Küche

20.00 Nachrichten 20.15 Rezept zum Verlieben D Liebesfilm (USA 2007) Mit Catherine Zeta-Jones, Aaron Eckhart, Abigail Breslin. Regie: Scott Hicks 22.25 Stars & Stories 23.00 Spiegel-TV – Reportage 23.30 Der Wendler-Clan 0.20 Forbidden-TV 2.35 Zwei bei Kallwass (W) 3.30 Richterin Barbara Salesch (W)

20.15 Wer wird Millionär? 21.15 Rach, der Restauranttester Flic Flac in Mannheim 22.15 Extra – Das Magazin U.a.: Dschungelfieber– weshalb die Charaktereigenschaften der Campkandidaten die Zuschauer so faszinieren 23.30 30 Minuten Deutschland Auch harte Jungs weinen – Der Jugendknast 0.00 Nachtjournal / Wetter 0.30 10 vor 11

20.15 Unser Song für Deutschland 22.15 TV Total Gäste: Stefanie Kloss, Der Graf, Lena, Steffen Hallaschka 23.15 Supernatural Spiel nicht mit toten Dingen 0.10 Supernatural Simon hat gesagt ... / Mörderburg 1.45 Switch Reloaded (W) 2.10 Night-Loft 3.10 Spätnachrichten 3.15 Supernatural (W)

→ 3+

→ Vox

→ Arte

16.50 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner. Jens aus Hamburg 20.00 Prominent! 20.15 CSI: NY. Höllentag 21.10 Criminal Intent – Verbrechen im Visier. MordsBande 22.00 Burn Notice. Enge Feinde 22.55 Boston Legal. Feurige Hochzeit 23.45 Nachrichten 0.05 Criminal Intent – Verbrechen im Visier (W) 1.05 Burn Notice (W) 1.50 Boston Legal (W)

19.00 Journal 19.30 (19.29) Mythos Amazonas. Geheimnis der Vielfalt 20.15 Cocktail für eine Leiche. Thriller (USA 48). Mit James Stewart, Joan Chandler, John Dall. Regie: Alfred Hitchcock 21.35 (21.30) Ravel und Debussy tanzen! 22.35 Polanski über Polanski 23.30 Es war einmal ... Tess 0.25 Schloss Vogelöd W. Die Enthüllung eines Geheimnisses, 5 Akte. Stummfilm (D 1921). Mit Arnold Korff, Lulu Kyser-Korff, Lothar Mehnert

→ 3sat

→ SWR

18.30 Nano. Die Welt von morgen 19.00 Heute O 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau O 20.15 Das Geheimnis der Heilung 21.00 (20.59) Entweder Broder – Die DeutschlandSafari! (1/5) (Forts.: montags) 21.30 (21.29) Hitec. Die goldene Stunde der Rettungsdienste 22.00 ZiB 2 22.25 Baha’i – Religion für eine neue Zeit 23.10 Stigmata – Heilige Wundmale 23.50 (21.50) 10 vor 10 0.20 Letzter Halt Sex

16.00 Aktuell 16.05 Kaffee oder Tee? 17.00 Aktuell 17.05 (16.05) Kaffee oder Tee? 18.00 Aktuell 18.15 Unser Benz! Der Autoerfinder bewegt die Kurpfalz 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell O 20.00 Tagesschau O 20.15 Alle meine Lieben O. TVDrama (D 09). Mit Jutta Speidel 21.45 Aktuell 22.00 Sag die Wahrheit D 22.30 Wer zeigt’s wem? 23.00 2+Leif 23.30 Die Klasse O D. Kurzfilm (F 2008) 1.35 Betrifft (W)

16.00 Immer wieder Jim (W) 16.30 Scrubs (W) 17.00 Scrubs. Meine neue alte Freundin 17.25 Immer wieder Jim. Das Pony, das kein Pony war 17.50 CSI: New York. Im Kreuzfeuer / Seitenwechsel 19.25 Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits. Geisterbilder 20.15 Navy CIS. Geheimpoker / Heimkehr 22.00 Criminal Minds. Der illustrierte Mann / Sieben Sekunden / Masken 0.35 Criminal Minds (W) 2.05 Navy CIS (W)

→ Kabel 1 16.25 What’s up, Dad? 16.50 News 17.00 Two and a Half Men 17.55 Abenteuer Leben – täglich Wissen. Bargeld-Razzia am Frankfurter Airport 18.50 Die Super-Heimwerker. Feuer frei im Wohnzimmer 19.20 Achtung Kontrolle! 20.15 Mean Machine – Die Kampfmaschine. Komödie (GB 01). Mit Vinnie Jones 22.10 Fäuste – Du musst um dein Recht kämpfen. Actionfilm (USA 1992) 0.10 Mean Machine (W). Komödie (GB 01)

Seitenblicke Die Millionenshow O Thema Spezial O ZiB 2 Kulturmontag mit Art. Genossen: Unter die Haut: Körper – Formen – Kunst 0.00 Die Reise des jungen Che O Roadmovie (RA/D/GB/USA 2004) Mit Gael García Bernal 1.55 Kulturmontag mit Art. Genossen: Unter die Haut: Körper – Formen – Kunst (W)

www.blickamabend.ch

→ TV�TIPPS DES ABENDS

TOP

Nicht verpassen

→ Mein Vater hat den Holocaust überlebt 22.50 Uhr auf SF 1 Sam Rakowski hat Auschwitz überlebt. Sohn Richie kümmert sich trotz ihrer schwierigen Beziehung um seinen gebrechlichen Vater. Filmer Jan Diederen bringt mit seinen Fragen Bewegung in die blockierte Beziehung. Ein bewegendes Vater-Sohn-Porträt.

→ Rezept zum Verlieben 20.15 Uhr auf Sat 1 Kate glänzt als Maître de Cuisine. Nach dem Tod ihrer Schwester soll sie sich um ihre Nichte kümmern. Dann muss sie sich auch noch mit dem neuen Koch Nick Palmer arrangieren. Doch aus der anfänglichen Ablehnung wird langsam Zuneigung ... – Eine romantische Komödie.

→ Pan’s Labyrinth 23.05 Uhr auf SF 2 In den Endtagen des Spanischen Bürgerkriegs findet ein Mädchen von der grausamen Welt ihres Stiefvaters Zuflucht in einem Reich der Fantasie. Die Aufgaben, die es dort erhält, bergen mehr Gefahren als Trost. – Bildgewaltiger Fantasyfilm.

Impressum

Auflage: 329 418 (WEMF/SW-beglaubigt 2010) Leser: 495 000 (MACH 2010-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Stv. Chefredaktor: Michael Perricone Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Jürg Lehmann Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Roland Grüter Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tony Merlotti Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Lesermarkt: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print Adligenswil AG, Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

TV AB 16 UHR

c 1999 v1.1 eps

26


Krawall im All

Dead Space 2 Für Isaac kommt es knüppeldick.

GAME → Hart, härter, «Dead Space 2»: Beim Horror-

Dead Space 2 für PC, PS3, X360, ab 18, ab 69 Fr.

Shooter ist ein solides Nervenkostüm von Vorteil. martin.steiner @ringier.ch

D

er Shooter «Dead Space 2» spielt im Jahr 2511. Weltraum-Ingenieur Isaac Clarke ist nach den Ereignissen des ersten Teils dem Wahnsinn verfallen. Darum verbringt er seit drei Jahren seine Zeit in einer Nervenheilanstalt auf dem Saturn-Mond Titan. Doch Isaac findet dort keine Ruhe. Die ausserirdischen Necromorphs trachten auch dort nach seinem Leben.

→ TOP 3 DVD S ronny.nenniger@ringier.ch

1

Wie bereits der Vorgänger besticht das neue HorrorSpiel durch eine hervorragende, wenn auch ziemlich drastische Inszenierung. So bricht immer wieder mal eines der widerlichen Necromorphs durch eine Wand oder Decke und jagt dem Spieler einen gehörigen Schrecken ein. Zu der widerwärtigeren Sorte von Aliens gehört beispielsweise der Puker. Dieser setzt Isaac mit einem aus dem Mund geschossenen Säurestrahl zu.

In den Kämpfen bringt wildes Losballern wenig. Stattdessen gilt es, gezielt einzelne Körperteile unter Beschuss zu nehmen. Bei schnellen Feinden erweist es sich als besonders effektiv, zuerst auf die Beine zu zielen. Da ist es natürlich sehr hilfreich, hat Isaac die Fähigkeit, seine Gegner in Zeitlupe zu versetzen. Neu kann sich der Held in der Schwerelosigkeit frei bewegen, ohne zuerst einen Ort zur Landung auswählen zu müssen. In soge-

nannten Halo-Jumps, wenn der Held etwa aus dem Orbit auf eine Raumstation zurast, muss er Felsbrocken und anderen Gegenständen ausweichen. «Dead Space 2» ist nichts für Kinder oder Leute mit schwachen Nerven. Das Game ist brutal und besitzt eine intensive HorrorAtmosphäre. Wer sich darauf einlässt, bekommt ein dicht inszeniertes und technisch hervorragendes Spiel. Einzig die Story vermag nicht gross zu fesseln. 

→ SHORT-

CUTS

Mario auf dem Sportplatz Nach seinen Auftritten bei Olympischen Sommer- und Winterspielen betätigt sich Mario erneut sportlich. Beim Basketball, Eishockey und Volleyball zeigt er mit Hilfe seiner Freunde, was er auf dem Kasten hat. In den Disziplinen können bis zu vier Spieler mitei- Mario Mix nander oder Sports für Wii, Zweierteams ab 3 Jahren, gegeneinan- 69 Franken der antreten.

Fussball nach Punkten «Inazuma Eleven» begründet das Genre des Fussball-Rollenspiels. Während der Story rekrutiert der Spieler als Mark Evans neue Mitglieder für seine Mannschaft. Auf dem Platz gilt es, Fähigkeiten wie Spezial-Dribblings oder Wasserwellen zum richtigen Zeit- Inazuma punkt einzu- Eleven für DS, setzen, um ab 3 Jahren, den Ball im 69 Franken gegnerischen Tor zu versenken.

Fliegende Fäuste, surreale Visionen und eine Legende

The Expendables Hätte man sich in den 90ern für diese Filmgrössen entschieden, hätten die «Expendables» die Kinokassen erobert. Heute bleibt der Erfolg aus. Nun wüten Stallone, Willis und Co. auf DVD. Ein südamerikani«The Exsches Land soll von pendables» Rainseinem Diktator befreit bow Home werden. Popcorn-Spass Entertainmit alten Haudegen. ment

Fotos: ZVG

27

DVD / GAMES

Montag, 31. Januar 2011

2

Enter the Void Ein LSD-Trip fürs Auge. Gaspar Noé, der mit «Irreversibel» schockierte, entführt den Zuschauer in eine bizarre Welt zwischen Fantasie und Realität. Der Film spielt aus der Perspektive eines sterbenden jungen «Enter the Mannes, dessen Seele Void» TBA keinen Frieden finden will. Surrealer Trip für Arthouse-Fans.

3

Dark Legends Ein alter Mann als bestialischer Mörder? Eine Antwort auf diese Frage liefert «Dark Legends». In diesem Horror-Thriller versuchen ein paar Schüler, einer alten Legende auf den Grund zu gehen. Der Sage nach soll ein «Dark Rentner für das VerLegends» Ascot Elite schwinden vieler Kinder Entertainverantwortlich sein. Einment Group fallsloser Teenie-Slasher.


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Gesamtwert: 1500 Franken

Wochenpreis: 3 × 2 Nächte für 2 Pers. im DZ inkl. Frühstück im Swiss Quality Grandhotel Schönegg**** s in Zermatt im Wert von je 500 Franken! Das Grandhotel Schönegg ist das Hotel mit der schönsten Lage in Zermatt. Mehr als die Hälfte der Zimmer haben eine traumhafte Aussicht über das Dorf und das Matterhorn. Zur Entspannung steht den Hotelgästen ein Wellnessbereich zur Verfügung. Mehr Infos unter: www.SwissQualityHotels.com

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 1. Februar 2011, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 27. Januar: GAUMEN Die Gewinner der Kw 3 werden schriftlich benachrichtigt.

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010002445

2 3 1 2 2 2 3 2 2

So gehts: Die Nummer bei jeder Spalte od. Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen.

→ KAKURO leicht 16

4

0

5

0

5

0

1

0

2 6 1 2 8

7

3

22

19 32

2 9

4 7

5 8 9

1

1 3 1

Conceptis Puzzles

5

23 25

4 27

8

3

7 6

06010000626

16

27

15

So gehts: Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

30 5 17 34 Conceptis Puzzles

Wochenpreis: 1 × ein OnlineGutschein von Me-First.ch im Wert von 750 Franken! Kostenlose Broschüre «Ergonowie?» mit Tipps und Produkten: www.me-first.ch/ergonowie

2

14

17 22

Wert: 750 Franken

4

11 14

3

→ SUDOKU → SUDOKU schwierig schwierig

30

17

1 2

6

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 1. Februar 2011, 15.00 Uhr

07010002509

→ SUDOKU mittel

5 7 3 1 4 5 8

7 8 9 1 2

3

5 4 3 2 9 6 7

Conceptis Puzzles

6 6 8 2 3 06010013505


Illustration: Alain Scherer

Montag, 31. Januar 2011

29

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Alles läuft heute ziemlich reibungslos bei Ihnen. Und wenn Sie doch mal nicht weiterkommen, hilft sogar noch der Zufall nach. Flop: Träumen Sie nicht vom Liebesglück. Machen Sie die Augen auf, Sie könnten sonst Ihren Wunschpartner verpassen!

ZWILLINGE 21.5. – 21.6. Top: Gute Aussichten im Job: Was Sie sich für diese Woche vornehmen, das werden Sie auch erreichen. Also ran an die grossen Ziele! Flop: Seien Sie nicht zu kritisch mit sich oder Ihrem Partner. Das Schöne an der Liebe ist doch die Leichtigkeit.

WAAGE 24.9. – 23.10. Top: Sie sind richtig zu beneiden für Ihre fantastische Ausstrahlung und Ihr Selbstbewusstsein. Geniessen Sie die Bewunderung Ihrer Mitmenschen! Flop: Zuerst sollten Sie das Dringlichste erledigen und danach das, was Spass macht.

SCHÜTZE 23.11. – 21.12. Top: Die heutige Mondstellung macht es Ihnen leicht, sich abzugrenzen. Ausserdem kommt Ihr Nein so freundlich rüber, dass es Ihnen niemand übel nimmt. Flop: Sie wissen, was Sie für Ihre Gesundheit tun sollten. Fehlt nur noch das konsequente Umsetzen.

FISCHE 20.2. – 20.3. Top: Sie sind hellwach, redegewandt und schlagfertig. Gute Voraussetzungen, um ein schwieriges Gespräch oder Verhandlungen anzugehen. Flop: Mit einem Kollegen anzubandeln kann zu ziemlichen Verwicklungen führen.

KREBS 22.6. – 22.7. Top: Jetzt sollten Sie schon mal Ihr nächstes Karriereziel anvisieren. Sie haben gute Trümpfe in der Hand und sind auf dem richtigen Weg. Flop: Wenn Sie sich provozieren lassen, sind Sie nicht mehr in Ihrer Mitte. Üben Sie etwas mehr Gelassenheit!

SKORPION 24.10. – 22.11. Top: Auch in stressigen Situationen sind Sie die Ruhe selbst und bewahren einen kühlen Kopf. Darum werden Sie beneidet! Flop: Der erste Impuls ist bei Ihnen oft der richtige. Schieben Sie eine Entscheidung nicht länger auf.

STEINBOCK 22.12. – 20.1. Top: Ihre Anziehungskraft ist klasse. Nicht nur Ihr Schatz fühlt sich wie magisch von Ihnen angezogen, da gibt es auch noch heimliche Bewunderer! Flop: Sie erledigen alles im Eiltempo, kommen aber trotzdem nur langsam voran. Nicht ärgern!

WIDDER 21.3. – 20.4. Top: Ihr Herzblatt ist bester Stimmung und in Gesprächslaune, da lassen sich auch bisher strittige Themen leicht und schnell klären! Flop: Veränderungen stehen an, stellen Sie sich ihnen nicht entgegen. Es ist besser, mit dem Strom zu schwimmen!

LÖWE 23.7. – 23.8. Top: Ihre gute Mischung aus Kompetenz, Kompromissfähigkeit und Einsatzfreude macht Sie im Job höchst erfolgreich – und dazu noch beliebt! Flop: Seien Sie aufmerksam bei Tipps und Ratschlägen. Nicht alles ist wirklich gut gemeint.

STIER 21.4. – 20.5. Top: Sie nehmen Ihre Aufgaben ernst und erledigen alles verantwortungsbewusst und genau. Mit dieser Haltung stehen Ihnen alle Türen nach oben offen. Flop: Powern Sie sich heute weder im Job noch beim Sport übermässig aus.

JUNGFRAU 24.8. – 23.9. Top: Sie sind kontaktfreudig, charmant und haben heute immer einen lustigen Spruch auf den Lippen. Insofern – ein idealer Tag zum Flirten! Flop: Es kommt einiges an Arbeit auf Sie zu. Nutzen Sie Ihre Intuition, dann klappt vieles leichter!

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ E DE S A B E N DS Eine Nonne kommt ins Bordell. Die Puffmutter schaut sie skeptisch von der Seite an und fragt: «Entschuldigung, aber was wollen Sie denn hier?» – «Ja, ich wollte mich eigentlich nur mal nach den Preisen hier erkundigen.» Darauf die Puffmutter verwundert: «Hm, das ist unterschiedlich, aber so im Schnitt hundert Franken machts schon!» Die Nonne nickt erstaunt und sagt: «Aha! Da sparen unsere Pater aber eine Menge Geld!»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages Tania sucht ...

«Mein Traummann ist sexy und liebt Musik» Alter: 22 Jahre Wohnort: Vitznau LU Grösse: 1,55 m Beruf: Studentin Sternzeichen: Steinbock Ein Star, der mich beeindruckt: Scarlett Johansson.

Mein Lieblingssound: British Punk. Mein Hobby: Kochen Verzeihen kann ich: Wenn jemand die Wahrheit sagt.

Wiä gots mim Liebste nach em Weeki? Hey Zaubi märk därs, nach em Wucheend isch vor em Weeki. I lieb di u dänk a di au unner dä Wuche. Bis gli Big Danke, dass die Chlass A2a mich vor nem Jahr so guet ufgnoh hät. Ich wöd euch nüm hergeh. Ihr seid eifach die Beschte. Ich lieb euch so fäscht. Euri Maren

So verführt man mich: Tanzen und Natürlichkeit. Mein Lieblingsgetränk: Wodka Red Bull. Kontakt: 3101_tania@bsingle.ch

Nico sucht ...

«Mollige Frauen finde ich sehr sexy» Alter: 21 Jahre Wohnort: Lachen SZ Grösse: 1,87 m Beruf: Berater Sternzeichen: Stier Mein Lieblingsgetränk: Jägertee. Mein Lieblingssound: Ländler. Das würde ich an mir ändern: Alles. Meine Macke: Ich laufe gerne auf den Händen durch die Wohnung. Das will ich mal erlebt haben: Sex im Urwald. Törnt ab: One Night Stand. Wenn ich traurig bin: Mach ich den Handstand. Mein Hobby: Jojo spielen. So verführt man mich: Mit Salzstängeli. Kontakt: 3101_nico@bsingle.ch

Hey Vani, es freut mi, dass der so guat got! Vermiss es aber glich wies mal gsi isch! Bin ich schuld, dass plötzlich so kurz abunde bisch und kei intresse mehr zeigsch?

Schügä, wa mir scho dürägstandä hei, Mamma Mia! Dankä, dass a mirä Sitä blibsh. I lieb di u dankä au üsr Family.

Mein Herzblatt! Du fehlst mir so sehr! In meinenGedanken schreibe ich dir lange Briefe. Ich liebe dich! Kussi von deinem Stern

Darling, vielen lieben Dank für die schönsten zwei Jahre meines Lebens. Vierter Anlauf. Dein Bibi

So verführe ich: Mit meinem Humor und meiner Intelligenz.

I love you all

Schatzchäschtli ...

Schatz, ich hoffe du hesch en guete Start gha am neue Arbetsplatz. Danke für alles, bisch di Bescht! Ich liebe dich, Franz

Mein Lieblingsclub: Opera, Luzern.

www.blickamabend.ch

ht Wenn du tanzt, ste zur zu mein Herz still. Di m sehen, wie du de Gleichschritt innige t, Schönheit verleihs . ng llu fü Er ir schenkt m

Mis Herzchäferli! Ich vermiss dich scho! Aber ich wünsch dir e wunderschöni Zit und, dass du mir wieder zrugg chunsch! Lieb dich, din Schnuggiputz

Bus Ich ha dir am Samstig im en ick Ch es on lsik nach We h mal mit Nugget abotte, chunsc c? Ma mir in Bebo i freue mi, dass mir dr nächst Schritt wage. Du bisch mi Maa. I liebe di. Z und N.

Min Tiger. Sgit nüt schöners als dich zkänne. Häsch ja mini Wält ganz schön zundärobsi bracht. I love you und schick där zum Dank en Beautykuss. Tigerli Hey mi Schneggerich, i liebe dini Flause. I liebs mit dir zläbä und zhause. Bisch eifach dä mit dä unverwächselbarä Art. I love you. Dini Wasserschnägg.

Liebstä Schatz. Bisch sGlück vo mim Läbä. Fast verpasst. Dankä bis zum nöchstä Mal u zum letschtä Mal. I love you. J.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Der Schnügel des Tages Wie kann man BabyZwerghase Milo nicht lieben! Für Frauchen Rebecca, die sich um notleidende Tiere kümmert, ein Rätsel. Ein Bild von Olivier und Rebecca Bieli aus Bottmingen BL Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@ blickamabend.ch. Facebook-Schnügel: Laden Sie das Foto auf unsere Page: www.facebook. com/blickamabend (erscheint freitags).


31

Montag, 31. Januar 2011

Streetspy

von Tina Weiss, www.youarebestdressed.blogspot.com

Ein Stück Ferien am Arm

1

Auffallend schön und trendy sind die Taschen und Accessoires aus Stoffen der Bergvölker von Asien, Südamerika und Afrika. Auch bei diversen Promis sind die Taschen mit dem sogenannten Ethnofeeling hoch im Kurs. Das Erstaunliche bei diesen Stoffen ist, dass mit Neonfaden gearbeitet wird und dieser auf allen Kontinenten wieder vorkommt, wie zum Beispiel in Thailand, Marokko oder Peru. Die Stickereien sind handgearbeitet und oft über dreissig Jahre alt, und die hübschen Bommeln waren einst Ohrschmuck. Diese Prunkstücke in den fröhlichen Farben sind treue Begleiter, die man nicht mehr missen möchte.

2

3

1

Sophie, Studentin aus Bern

3

Sarah, Schneiderin und Bäckerin aus Zürich

2

Rahel,Schülerin aus Zürich

4

Florian, Designer aus Zürich

4

Abgefahren! im Zug mit

Katja Walder

Und weg war er Ich wäre vermutlich in Tränen ausgebrochen, hätte in die Plakatwand gekickt und mich trötzelnd aufs Perron gesetzt, wäre mir passiert, was den zweien widerfahren ist. Dem Paar, das ich am Freitagabend in der S-Bahn kennenlernte. Sie waren unterwegs nach Hause von einem Konzert, das sie in Zürich gegeben hatten. Mit viel Gepäck, das sie in einem Veloanhänger dabei hatten. Und eigentlich wollten sie am Stadelhofen in Zürich schon eine halbe Stunde früher auf den Zug. Um 22.10 standen sie frierend auf dem Perron und warteten auf die S12. Mit etwas Verspätung fuhr sie zehn Minuten später ein, öffnete die Türen, viele Leute stiegen aus, einige stiegen ein – und just als das Paar das Gepäck in den Wagen hieven wollte, geschah es: Die Türen schlossen. Die S-Bahn fuhr davon. Und liess das Paar und einige andere Reisende fassungslos auf dem Perron zurück. Noch 40 Minuten später schüttelte er den Kopf, als er mir davon erzählte. Sie war wütend. Richtig wütend. «Darüber müsste man mal etwas in der Zeitung schreiben», sagte sie empört. Und ich dachte mir: Gute Idee. katja.walder@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: Rene Kälin, ZVG

Glauben Sie an Karma? Aurelio (22) Student aus Winterthur ZH Karma existiert nicht, denn dafür gibt es zu viel Ungerechtigkeit. Ein Freund aus Afghanistan, ein guter Mensch, sucht seit Jahren eine neue Heimat und wird nirgends aufgenommen.

Maja (16) Schülerin aus Zürich Ich finde, dass jeder Mensch für sich selbst verantwortlich ist, deshalb glaube ich nicht an Karma oder Schicksal.

Dennis (21) Student aus Uster ZH Auf mich bezogen, denke ich, dass es so was wie Karma gibt. Bei anderen jedoch sehe ich, wie sie sich anstrengen und trotzdem nichts zurückbekommen.

Saranda (18) Lehrling aus Zürich Ich glaube an Karma, da ich es mehrmals schon erlebt habe. Als ich einmal ein Handy gefunden habe und es dem Besitzer zurückgegeben habe, belohnte er mich mit 100 Franken.


Morgen im

 Bagatello Grosi Der Komiker über seine traurigste Zeit.  Killer-Mutter Kinder erschossen, weil sie nicht folgten.

MORGEN

Mittwoch

Lejla Hodzic

Donnerstag

Das ModelKüken (16) aus dem Thurgau räumt in Italien ab.

Foto: Manuel Fischer

Fr. 2.– am Kiosk

Das Wetter

1° Zürich Temperatur: Regenrisiko: Sonne:

Freitag

0° 0% 1�3 h

Heute vor einem Jahr:

Schnee, -3°

So zäh sind Schotten NERVENSTARK →

H A P PY

Will wieder rauf Adam Potter mit Karte vor dem Sgurr Choinnich (1094m).

E ND !

Glogger mailt … … Peter Scholl-Latour und anderen Nahost-Experten

S

chotten sollen ja geizig sein. Aber offenbar haben sie noch ganz andere Qualitäten. Zum Beispiel einen Absturz wegstecken, als obs ein kleiner Ausrutscher wäre. Das Unglück passierte Adam Potter (36) aus Glasgow am Wochenende am 1094 Meter hohen Sgurr Choinnich im schottischen Hochland. Nicht gerade die Eigernordwand. Aber ebenfalls mörderisch steil, mit brutalen Felswänden. Über diese stürzte der 36-Jährige 305 Meter in die Tiefe. Sofort riefen seine Kameraden einen Heli zu Hilfe. Doch die Retter staunten nur, als sie den Totgeglaubten erreichten: «Als wir ihn stehen sahen, dachten wir: ‹Das kann gar nicht sein›», sagte Rettungsleiter Tim Barker. Ausser ein paar Blutergüssen im Gesicht und einer leichten Verletzung an der Brust war dem Kletterer nichts passiert. «Er studierte sogar schon wieder die Kletterkarte!» snx

Von: glh@ringier.ch An: info@randomhouse.com Betreff: Ihr Ahnungslosen! Lieber Peter Scholl-Latour Ich könnte auch schreiben: Lieber Ulrich Tilgner ... Oder an einen anderen angeblichen Nahost-Experten. Nix, gar nix habt ihr gewusst. Nichts über Tunesien. Nichts über den Brandherd Ägypten. Nichts über Jordanien. Immer nur die gleiche Leier: Islamisten! Und jetzt? Jetzt spielt ihr euch schon wieder als Experten auf. Dabei sitzt ihr in piekfeinen Büros und Hotelsuiten in Kairo, Amman, auf Zypern – und glotzt CNN. Es gibt einen Roman über euch: «Der Knüller» von Evelyn Waugh. Lest ihn! Da gehts um einen wie euch, einen Auslandskorrespondenten. Der weniger als nichts, aber immer noch mehr als ihr wusste. Helmut-Maria Glogger

Anzeige

All Inclusive Ferien – so günstig! Marsa Alam

Gran Canaria

Solitaire Resort **** 24.3.2011 ab Zürich Doppelzimmer, All Inclusive

Riu Waikiki **** 9./16./23./30.3.2011 ab Zürich Doppelzimmer, All Inclusive

1 Woche pro Person EUR 485 .– CHF

626,-

1 Woche pro Person EUR 658.–

CHF

849,-

Puerto Plata

Punta Cana

Puerto Plata Village ***+ 3./10./17./24.3.2011 ab Zürich Doppelzimmer, All Inclusive

Viva Wyndham Dominicus Beach **** 10./17./24.3.2011 ab Zürich Doppelzimmer, All Inclusive

1 Woche pro Person EUR 928.– CHF

1198,-

1 Woche pro Person EUR 1029.– CHF

1328,-

Jetzt buchen! In Ihrem Reisebüro, Tel. 0848 848 444 oder unter www.1-2-Fly.ch

Fotos: AP, flickr, Bildmontage; «Blick am Abend»

Der Schotte Adam Potter überlebte 300-Meter-Sturz.

31.01.2011_ZH  

Gefährlicher Opernbesuch Drei Athleten fehlen an der WM- Abfahrt. Darüber freuen wir uns diesmal nicht. www.blickamabend.ch Busfahrerin Wirz...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you