Page 1

www.blickamabend.ch Montag, 24. Januar 2011 Bern, Nr. 16

Nie mehr heiraten Clooney will es nicht mit Elisabetta tun. Und mit keiner anderen.  PEOPLE 19

HEUTE ABEND

−3° MORGEN

Nach der brutalen Attacke durch Chaoten Hans Fehr mit seiner Gattin Ursula am Samstagmittag zu Hause in Eglisau ZH.

Der Überfall auf Nationalrat Fehr (SVP)

Neues von der «Gorch Fuck» Sexwetten, eine tote Matrosin, perverse «Äquatortaufe». Minister Guttenberg hat viel aufzuräumen.  AUSLAND 6/7

Alle lieben properen Federer

Fotos: Paolo Foschini, Reuters, Fotex, PD

«Ich habe

satanische Schmerzen» A

m eindrücklichsten beschrieb einst das grosse Vorbild aller Journalisten, der Reporter Niklaus Meienberg († 1993), die Erniedrigung, die je-

dem widerfährt, der Opfer eines Überfalls wird. Zwei Nordafrikaner hatten ihm in Zürich aufgelauert. Die Linke hat ihn damals dafür gehasst, dass er die Herkunft der

Täter öffentlich machte. Sie lesen den Text auf Seite 13. – Wie es Hans Fehr seit dem brutalen Rencontre mit den Chaoten am Freitag beim Albisgüetli erging:  NEWS 2/3

Vor dem Schweizer Tennis-Duell sind die Meinungen gemacht. Nur ein Viertel mag Wawrinka den Sieg gönnen.  SPORT 20/21

Sly nicht sehr schlau

Heute Ab e n d im TV

In «The Specialist» will ihn Sharon Stone alias May Munro ausnützen. Er merkts doch noch.  KABEL 1 22.05


2

NEWS

Auf ein Guinness mit Bono Vox (50), Wohltäter

Mann mit Brille Wow! Heute also würde ich dich treffen, Bono! Ein Kosmopolit bist du, ein multiglobaler Prediger, ein rock‘n‘rollender Gutmensch, der jetzt, wie jedes Jahr, unterwegs ist zum Wef. Da sind sie ja, die Mächtigen. Und du gehörst dazu. «Ich habe bloss den tollsten Job der Welt, und dafür werde ich total überbezahlt», würdest du bescheiden sagen. Deshalb stehst du gerne bereit, wenn die Hilfsorganisationen etwas Promo brauchen. Zum Beispiel «The Global Fund To Fight Aids». Da bist du mit Kofi Annan, Bill Gates und Carla Bruni in allerliebster Gesellschaft. «21 Milliarden Dollar konnten wir bereits gegen Krankheiten auf dieser Welt ausgeben!», würdest du mir etwas weniger bescheiden verkünden. «Blöd nur, dass davon ein Grossteil direkt von Korruption gefressen wird, wie sich jetzt herausstellte», entgegne ich. «Weshalb wohl habe ich ständig diese schönfärbende Brille auf», antwortest du mit Bierschaum an der Lippe. Prost Armut! Michael Perricone

SVP-Fehr wehrt sich gegen Gewalt gegen CH-Politiker

Haus verschmiert Im Dezember 2010 wurde die Wohnung von Natalie Rickli (SVP) mit Farbe attackiert.

Auto angezündet Im Februar 2008 fackelten Unbekannte das Auto von Markus Notters (SP) Gattin ab.

BRUTAL → SP-Politikerin will

07.23 Uhr, Basel Der Pharmakonzern Novartis kauft für 470 Mio. Dollar die amerikanische Diagnostik-Firma Genoptix.

geschrien. Einen speziellen Dialekt habe er aber nicht herausgehört. Die ebenfalls vermummten Frauen, die ihn vor weiteren Schlägen Auch drei Tage nach der At- schützten, hätten Zürichtacke zeigte er sich scho- deutsch gesprochen. ckiert über den brutalen Die Reaktionen auf die Angriff. Er will heute in Zü- Attacke: Wer so etwas tut, rich eine Anzeige gegen Un- greift die Demokratie an! bekannt aufgeben. «Das ist Doch es gibt auch Stimmen, mir wichtig. Danach will die Fehrs Verhalten an jenem ich mit der Abend kritisieSache ab- Gewalt gegen ren: Er sei viel schliessen», zu dicht an sagte Fehr zu Politiker grei den DemonstBlick am Demokratie an. ranten vorAbend. Bebeispaziert. schreiben kann er die Täter «Als Politiker sollte nur schwer. Er habe seinen man wissen, dass man Kopf vor ihren Tritten schüt- solchen politisch motizen müssen. Bevor sie sich vierten Auseinandersetauf ihn stürzten, hätten die zungen besser aus dem Angreifer «SVP, SVP-Fehr!» Weg gehen sollte», meint

Prügel-Opfer Hans Fehr die Schuld am Überfall zuschieben. ann.guenter @ringier.ch

Stiefel-Attacke Im Oktober 2009 wird Bundesrätin Doris Leuthard von Bauern mit Stiefeln beworfen.

Kot im Briefkasten 1999 fand Ueli Maurer (SVP) menschliche Fäkalien in seinem Briefkasten.

→ HEUTE MONTAG 05.41 Uhr, Duschanbe Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,1 hat den Osten Tadschikistans erschüttert.

Platzwunde, kaputte Rippen Fehr am Freitagabend, unmittelbar nach der Attacke. Und am Samstagmittag, zusammen mit Gattin Ursula.

Fotos: Paolo Foschini, SRF, Sidonia Küpfer (7), Swiss-Image, Keystone, Hannes Britschgi, Reto Schönenberger, Reuters (2), ZVG

→ FEIERABEND

www.blickamabend.ch

Zeiten in MEZ.

10.07 Uhr, Bern  Die Städte sind mit dem Finanzausgleich nicht zufrieden. Sie fordern 112 Mio. Fr. für den «soziodemografischen Lastenausgleich». 10.12 Uhr, Peking Chinesische Wissenschaftler haben in der Inneren

I

ch habe satanische Schmerzen», sagt Hans Fehr. Kein Wunder: Der SVP-Nationalrat hat eine Quetschung der linken Rippe. Jede Bewegung, jedes tiefe Einatmen schmerzt ihn. Dieses Leid haben ihm Linksautonome zugefügt: Mehrere von ihnen gingen am Freitagabend auf den 60-Jährigen los, verprügelten und traten ihn. Hans Fehr war auf dem Weg zur Albisgüetlitagung der SVP. Stattdessen musste er ins Spital.

Mongolei einen neuen Verwandten des Tyrannosaurus Rex entdeckt.

neuen Museum in Berlin offiziell die Büste der Nofretete zurück.

10.14 Uhr, Zürich In der Schweiz sind im letzten Jahr 52 grössere Fälle von Wirtschaftskriminalität vor die Richter gekommen.

10.34 Uhr, Paris Unbekannte haben das Facebook-Profil von Präsident Nicolas Sarkozy geknackt. Danach verbreiteten sie die Nachricht, dass Sarkozy nicht mehr als Präsident kandidieren wolle-

 10.16 Uhr, Kairo Die Ägypter fordern vom


3

Montag, 24. Januar 2011

Schuldzuweisung Kurz

gefragt Was halten Sie von diesem Angriff?

Jörg Neef (63) Kommunikationsberater aus Küsnacht Es ist bedenklich, dass man sich in unserer Stadt nicht mehr frei bewegen kann. Mit Chaotentum, ob von links oder rechts, habe ich Mühe.

Neues aus Absurdistan Im Bauch dieses Reptils klingelt ein Handy

Ursula Kern (62) Erwachsenenbildnerin aus Meilen Ich finde das unmöglich. Das ist eine kriminelle Tat einer Randgruppe. Ein sozial gut eingebetteter Mensch tut doch so etwas nicht.

Nik Eschmann (36) Bankangestellter aus Zürich Hans Fehr muss sich nicht wundern. Die Proteste waren angekündigt und da war er natürlich ein gefundenes Fressen.

Hätte es bloss das Maul nicht so weit aufgerissen. Eine junge Frau aus der Ukraine wollte mit ihrem Handy ein Foto von Krokodil Gena machen. Da fiel ihr das Gerät runter – und das Tier verschluckte es. Die Angestellten des Harte Kost Gena bekommt das Aquariums in DnjeHandy einer Zoo-Besucherin nicht. propetrowsk wollten es erst gar nicht glauben, als sich die Frau beschwerte. «Doch dann klingelte das Telefon, und der Ton kam aus dem Bauch von unserem Gena», sagt Mitarbeiterin Alexandra. Dem Krokodil gehts seither mies. Es frisst nichts mehr, hat keinen Stuhlgang, wirkt niedergeschlagen. Die mit Abführmittel versetzten Wachteln lässt es links liegen. Wenn das Reptil weiter die Nahrung verweigert, muss es zum Röntgen. Notfalls wollen die Tierärzte das SDA Handy operativ aus seinem Bauch entfernen.

Heute Morgen in Mannheim:

Noch ein Kachelmann-Anwalt SP-Co-Präsidentin Beatrice Reimann im «Tages-Anzeiger». «Saudumm!», meint Hans Fehr zu dieser Aussage. «Das ist typisch für gewisse SP-Exponenten: Sie machen das Opfer zum Täter.» Und: «Kann man sich jetzt nicht mehr frei äussern, ohne von Chaoten zusammengeschlagen zu werden?» Daniel Frei, Sprecher der SP Zürich, stellt klar: «Die Schuld darf sicher nicht dem Attackierten zugeschoben werden.» Frei will festgehalten haben: «Es darf in der Politik keine Gewalt geben, egal ob das jetzt einen Hans Fehr oder jemand anderen betrifft.»  Mehr zum Thema: Seite 13.

Thomas Vetsch (21) Student aus Jona Jemanden zusammenschlagen ist nie gescheit. Aber Hans Fehr hätte sicher Wege gefunden, um unbeschadet ins Albisgüetli zu kommen.

Susanne Rasper (52) Fitness-Instruktorin, Zürich Hans Fehr trifft keine Schuld. Es ist der falsche Weg, wenn man mit so einem Übergriff rechnen und sich verstecken muss.

Peter Süess (50) Bankangestellter aus Zürich Es ist ein Blödsinn, wenn unsere Politiker nicht mehr auf offener Strasse unterwegs sein können. Das muss möglich sein.

Judith Isler (52) Wohnberaterin aus Schaausen Ich komme aus der heilen Welt in Schaffhausen, da kommt das nicht so vor. Es ist nicht in Ordnung, einfach dreinzuschlagen.

11.26 Uhr, Bern Jeder zweite FDP-Wähler hat laut Vox-Analyse Ja gestimmt bei der SVP-Ausschaffungsinitiative.  11.40 Uhr, Berlin Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey ist in Berlin. Sie trifft Bundeskanzlerin Angela Merkel und Aussenminister Guido Westerwelle.

11.50 Uhr, London Amnesty International wirft der US-Regierung «unmenschliche Behandlung» des mutmasslichen Wikileaks-Informanten Bradley Manning vor. 11.57 Uhr, Tunis In der tunesischen Hauptstadt hat die Polizei wieder Tränengas eingesetzt.

Heute ist der 24. Verhandlungstag im KachelmannProzess. Die Befragung des Psychotherapeuten seiner Ex-Geliebten stand auf dem Traktandum. Überraschend trat mit Dr. Mathias Mailänder ein weiterer KachelmannAnwalt auf. Mailänders Spezialgebiet: Rechtsmedizin.

→ TWEET DES TAGES Komiker @dieternuhr über die Gorch Fock und den Pannenminister:

Guttenberg demontiert Windkraftschiffe. Schmiert sich Öl in die Haare. Der Mann ist ganz offenbar eine Marionette der Mineralölkonzerne. Folge uns auf Twitter: http://twitter.com/blickamabend

Top 3 Sieger der letzten 24 Stunden: 1. Hells Angels Töff-Gang 2. Didier Cuche Streif-Bezwinger 3. Eiskunstlauf EM Startet heute in Bern


4

SCHWEIZ

www.blickamabend.ch

Unfall bei Delsberg letzten Mittwoch Crash nach 900 Metern Fahrt in die falsche Richtung.

Preisfrage Preisüberwacher

Stefan Meierhans kämp für Konsumenten

Wahlfreiheit nutzen!

Lieber T. P. Warum sollen wir mehr bezahlen als in Deutschland? – Sie fragen zu Recht! Internationale Konzerne versuchen oft, in der Schweiz höhere Preise zu verlangen. Glücklicherweise wird das immer schwieriger: Heute besteht für Händler nämlich meist die Möglichkeit, Waren nicht über den Generalimporteur, sondern direkt und oft günstiger zu importieren. Man nennt das Parallelimport. Zudem dürfen Produzenten dem Händler den Verkaufspreis nicht vorschreiben. In der Schweiz darf man auch neu die meisten Waren, die den EU-Vorschriften entsprechen, auf den Markt bringen; Schweizer Sondervorschriften können nicht mehr missbraucht werden, um den Markt abzuschotten. Meine Recherche zeigt, dass Games in der Schweiz zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden. Wenn der Wettbewerb spielt, kann ich nicht eingreifen. Ich rate Ihnen, von Ihrer Wahlfreiheit Gebrauch zu machen – indem Sie im Internet das beste Angebot suchen. Preisfragen? Schreiben Sie an briefkasten@pue.admin.ch. Der Preisüberwacher wird auf ausgewählte Fragen Antwort geben.

Alt, weiblich,

Geisterfahrerin Post leert Brieästen wieder abends SERVICE → «In der Vergangenheit hatte die Post zu stark die Kosten im

Auge.» – Post-Chef Jürg Bucher macht Sparmassnahmen rückgängig. Bald kommt der Pöstler abends Briefkasten in Ebnat-Kappel SG.

D

ie Post buchstabiert zurück. Die Briefkästen sollen erst wieder am späten Nachmittag geleert werden. «Ab kommendem Sommer werden 90 Prozent der eingeworfenen Briefe frühestens um 17 Uhr abgeholt», erklärt PostChef Jürg Bucher heute in der «Berner Zeitung». Bucher schränkt aber gleich wieder ein: Die Regelung gelte für alle «gut frequentierten Briefeinwürfe». Immerhin wird damit ein Trend gebrochen, der die Postkunden zunehmend wütend macht: Weniger Briefkästen, spätere Zustellung, immer seltenere Leerung der Briefkästen: Die Post baut ihren Service seit Jahren kontinuierlich ab. Besonders ärgerlich war dies: Viele Briefkästen werden derzeit nur noch morgens geleert. So kommt ein später eingeworfener APost-Brief nicht am nächsten Tag, sondern erst am übernachsten an. In Bern

wird nur noch die Hälfte aller Briefkästen auch am Abend bedient. Dies bemerkte auch Bucher: «In der Vergangenheit hatte die Post zu stark die Kosten im Auge. Meine Überzeugung ist es, dass wir gerade im schrumpfenden Briefmarkt etwas investieren müssen, um die Attraktivität des Briefes zu halten oder gar wieder zu steigern.» Konsumentenschützer kritisieren, dass die Post jedes Jahr dreistellige Millionenbeträge Gewinn macht, den Service aber dort abbaut, wo es die Kunden zu spüren bekommen. Offenbar hat die Post jetzt ein Einsehen gehabt. Doch das hat seinen Preis: Teurer werden Rücksendungen von Geschäftskundenbriefen, Pakete mit Sondermassen, Einschreiben. Zudem werden dieses Jahr weitere 170 Poststellen «überprüft». Also möglicherweise geschlossen. snx

Fotos: Police cantonale Jurassienne, Keystone (2)

Ich möchte mich über die Games-Industrie beschweren. Warum kosten neue PS3-Spiele 109.90 Franken? Das ist verglichen mit Deutschland viel zu hoch. T. P. aus I.


5

Montag, 24. Januar 2011

UNFALL-STATISTIK → Immer wieder gibt es wegen

Über dem Wef FA/18-Geschwader auf Patrouille.

verwirrten Verkehrsteilnehmern Tote. Warum nur? georg.nopper @ringier.ch

D

er Crash am vergangenen Mittwoch in Delsberg JU ist exemplarisch: Eine 75-jährige Autofahrerin biegt frühmorgens in die Autobahn A16 ein – über die Ausfahrt. Nach 900 Metern Geisterfahrt in der falschen Richtung kommts zum Crash. Die Frau am Steuer ist sofort tot. Der Lenker des anderen Unfallautos schwer verletzt. Wie die Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU) herausfand, sind es mehrere Faktoren, die zu solchen Geisterfahrer-Unglücken führen: Die Lichtverhältnisse, das Geschlecht des Fahrers, das Alter des Fahrers und Alkohol, Drogen oder Medikamente. Laut BFU spielen bei diesen Unfällen jeweils mindestens drei dieser Faktoren eine Rolle. Beim Crash in Delémont von letzter Wo-

che waren es das Tageslicht BFU. In jenen Fällen spielen am frühen Morgen, das Al- meistens Alkohol oder Droter und das Geschlecht des gen eine Rolle. Unfallverursachers. Eine fünfte Ursache für Auffällig: Meistens sind das Fahren in der falschen die Unfallverursacher im Richtung kann in mangelRentenalter. 2010 wurden hafter Signalisation liegen. fünf von sechs tödlichen Dagegen wird aber bereits Geisterfahrer-Crashs von vorgegangen. «Seit 2009 Personen im Alter von werden die Fahrverbotsüber 71 Jahren verschul- schilder an Autobahnausdet. fahrten und Zufahrten Trotzdem hält Silvan von Raststätten nach und Granig von Road Cross ge- nach auf beiden Strassengenüber der Westschweizer seiten aufgestellt», sagt Tageszeitung Antonello La«Le Matin» Signalisation an veglia vom fest: «Es gibt Bundesamt Ausfahrten sehr gute Lenfür Strassen ker höheren wird verbessert. (Astra). Diese Alters.» Doch es sei äusserst wichtig, dass Strategie scheint aufzugenicht die Hausärzte den hen. An einer besonders geRentnern die obligatori- fährdeten Stelle der A16 sche Fahrtüchtigkeitsbe- zwischen Biel und La Heutscheinigung aushändigen te BE jedenfalls gab es seit würden. Es brauche «unab- der Installation der neuen auffälligeren Signalisation hängige Experten» dafür. Natürlich kommen auch zum Beispiel keinen einzigehäuft Junge vor in der gen Geisterfahrer-Unfall Geisterfahrer-Statistik des mehr. 

5000 Soldaten am Wef DAVOS → Die Armee setzt bis zu 5000 Soldaten für die Sicherheit rund um das Weltwirtschaftsforum Wef ein, das am Mittwoch beginnt. Verantwortlich ist die Armee vor allem für die Sicherheit im Luftraum. Dringt ein Flugzeug in den gesperrten Luftraum ein, kann Bundesrat Ueli Maurer über einen Waffeneinsatz entscheiden. Dazu hat er einen schwarzen Koffer dabei, das VerbindungsMittel in die Einsatz-Zentrale der Luftwaffe. Über diese Verbindung würde Maurer den Befehl zum Abschuss eines Terroristen-Flugzeuges geben. Der Einsatz der Armee verursacht Mehrkosten von 1,5 Millionen Franken.

Anzeige

www.yallo.ch

Neues Jahr? Neues Handy! Und dazu die grenzenlos günstigen Tarife von yallo. Ohne Abo Ohne Abo

Samsung E1170 CHF

LG KP 500 CHF

19.95

99.–

*

*

Farbdisplay Dualband

Full Touchscreen 3-MP-Kamera Multimedia-Player

Erhältlich bei:

Erhältlich bei:

center

* Inkl. yallo SIM-Karte mit CHF 5.– Gesprächsguthaben. Maximalpreis, solange Vorrat, SIM-Lock 24 Monate.

Angebote online kaufen unter www.yallo.ch


6

AUSLAND

www.blickamabend.ch

Die Hölle auf dem Vorzeige-Sc SCHAUDERHAFT → Die Negativ-Schlagzeilen um

das Marine-Schiff «Gorch Fock» reissen nicht ab. melanie.gath @ringier.ch

E

s reist um die Welt und soll Deutschland und seine Marine repräsentieren. Die sechs oder sogar sieben Toten an Bord des Ausbildungsschiffs «Gorch Fock» wurden dabei immer mehr oder weniger «unter Deck gekehrt». Jetzt aber fordern die Eltern zweier toter Offiziersanwärterinnen Aufklärung. Und im Zuge dessen kommen schauderhafte Details über die Zustände an Bord ans Licht. Am 7. November 2010 stürzt die junge Kadettin Sarah S. (†25) auf dem Schiff in den Tod. Als sie in 27 Metern Höhe in der Takelage kletterte, verlor sie den Halt. Zwölf Stunden später starb sie an ihren Verletzungen. Ihre Mutter will nun wissen, was mit ihrer Tochter wirklich passiert ist. Warum ist sie gestürzt? Der Führung wird vorgeworfen, sie habe versagt. Der Wehrbeauftragte Hellmut Königshaus hat in einem Brief auf Missstände auf dem Schiff aufmerksam gemacht, spricht von «Meuterei». Auch der Vorwurf

von sexueller Belästigung ziersanwärter berichtet, wurde schon zwei Tage und Nötigung wird laut. nach dem Tod der 25-jähriVerteidigungsminister zu Guttenberg zieht Konse- gen Sarah S. auf der «Gorch quenzen: Er hat Kapitän Fock» Karneval gefeiert. Norbert Schatz bis auf wei- Teile der Stammbesetzung teres von seinem Komman- sollen Geld in einen Topf do abberufen und die Un- gelegt haben mit dem Antersuchung der Vorfälle an- reiz: Wer mit der hässlichsgeordnet. ten Offiziersanwärterin Mit dem Todesfall einer schlafe, der bekomme das anderen Kadettin im Jahr Geld. 2008 bekommen die VorHinzu kommen Erzähwürfe der selungen über xuellen Nöti- Quälerei, weitere Ekelgung jetzt bei Meuterei, sexu- Rituale neues Geder Bundeswehr. Fischwicht. Der Va- elle Nötigung. ter der damals gedärme und 18-jährigen Jenny Böken faule Eier, angerichtet auf glaubt, sie könnte bedrängt den Zehen der Kameraden worden und in einer Range- – unter den Rekruten auch lei über Bord gegangen Äquatortaufe genannt. sein. Sie hatte 24 Stunden Oder das sogenannte vor ihrem Tod in einem «Anpimmeln» – hier schlaMail an ihre Eltern drin- gen Soldaten einem Kagend um einen Termin meraden mit ihren nackbeim Gynäkologen gebe- ten Penissen ins Gesicht. ten, wie «Bild» berichtet. Quälerei, MisshandDie neusten Enthüllun- lungen und Nötigung. Auf gen um Zustände auf dem Verteidigungsminister zu Marineschiff lassen grausa- Guttenberg warten anmen Szenarien immer strengende Tage. Mit diewahrscheinlicher erschei- sen Bildern in den Köpfen nen. Ekelerregende Macht- der Menschen kann das spielchen werden zwischen Marine-Schiff bei niemanden Soldaten ausgetragen. dem mehr Eindruck schinEin Beispiel: Wie ein Offi- den. 

Aus einer andern Zeit Lenin-Leichnam.

Irans Twitter-Revolution TEHERAN → Social Media sind entscheidend für die

Opposition im Iran. Jetzt wird die Polizei aktiv.

D

Good Bye Lenin in Moskau VORSCHLAG → Seit Jahrzehnten ist der Leichnam Lenins im Mausoleum auf dem Roten Platz in Moskau aufgebahrt. Inspiriert durch den deutschen Spielfilm «Good Bye Lenin» aus dem Jahr 2003 soll Lenin nun beigesetzt werden. Das fordert die regierungstreue Partei «Geeintes Russland». In einer Internet-Umfrage nahmen bis heute Mittag über ehi 260 000 Leute teil. 70 Prozent sind für eine Züglete.

ie Iraner sind ein junges Volk, 70 Prozent sind unter 35. Perfekte Voraussetzungen für die Social Media Twitter, Facebook und Youtube. Das ist den Mächtigen im Iran ein Dorn im Auge. Gezielt geht die Polizei neuerdings auf die Kommunikationsmittel der Opposition los. In Teheran habe jetzt eine Internet-Polizei die Arbeit aufgenommen, meldet der Polizei-Kommandant gemäss einem Bericht von «DRS 4». Sie nehme speziell die Social Media ins Visier. Wie diese neue Truppe genau vorgehen will, ist noch unklar.

Hintergrund ist die Opposition gegen die Wiederwahl des iranischen Präsidenten und Holocaust-Leugners Mahmud Ahmadinedschad letztes Jahr. Während Wochen kam es in den Strassen der Hauptstadt Teheran täglich zu gigantischen Demonstrationen und zu Strassenschlachten. Für den iranischen Journalisten Akbar Ganji, der selber sechs Jahre im iranischen Gefängnis verbrachte, ist klar: Hier spielten die Social Media die entscheidende Rolle. Das Ausland verfolgte den Aufstand gegen das

Schreckensregime Ahmadinedschads mit Staunen, bis die Mächtigen im Iran kalte Füsse bekamen, den Fernsehstationen den Strom abstellten und sämtliche ausländische Journalisten aus dem Land schmissen. Doch für Regimekritiker Ganji kommen die neuen Repressalien zu spät. Nirgends auf der Welt gibt es nach seiner Einschätzung so viele Blogger wie im Iran. «Die Technik- und Medien-Revolution hat die Situation vollkommen verändert», sagt Ganji. Ein Regime wie das von Ahmadinedschad sei ein Auslaufmodell. snx


7

Montag, 24. Januar 2011

hiff «Gorch Fock» Für die Schiffsführung wird es eng.

Kaserne Bière Rekruten mit Kette ausgepeitscht.

Peitschenhiebe und Folterha SKANDALE → Fragwürdige

Zustände herrschen mitunter auch bei der Schweizer Armee.

I

n Colombier NE sorgte 2005 die Übung «Captivus» für Aufsehen. Während zehn Stunden wurden angehende Offiziere wie Häftlinge im irakischen Foltergefängnis Abu Ghraib malträtiert. Im gleichen Jahr wird publik, dass in einer Kaserne in Chur Neuankömmlinge jeweils ans Bett gefesselt und von «Kameraden» sexuell gedemütigt wurden. 2010 enthüllte «Blick», dass die Armee den verurteilten Bombenleger Jürg S. (55) zum Oberst beför-

dert hatte. Ein heimlich aufgenommenes Video in der Kaserne Bière VS zeigte 2010, wie sechs Rekruten von einem Vorgesetzten mit einer Kette ausgepeitscht werden. «Das ist absolut inakzeptabel», sagte Christoph Brunner, Sprecher der Armee, damals zum «Blick». «Solche menschenverachtenden und herabwürdigenden Praktiken werden in der Schweizer Armee nicht toleriert.» Dennoch kommt es auch hierzulande immer wieder zu Übergriffen unter Soldaten. rrt

Jack LaLanne – der Vorturner der Nation ist tot Er war auch Arnies Vorbild Schwarzenegger ehrt Jack LaLanne (2005).

AUSGETURNT → Amerika trauert

um seinen ersten Fitness-Guru und obersten Fruchtsa-Prophet.

Fotos: AP (2), DAPD / Keystone, ZVG

E

r hielt Amerika während acht Jahrzehnten auf Trab. Er schaffte noch mit 43 Jahren 1000 Liegestütze in 23 Minuten. Mit 60 schwamm er von der Insel Alcatraz aus durch die Bucht von San Francisco – in Handschellen! Sein Name: Jack LaLanne, erster Fitness-Guru überhaupt. Schweizer kennen ihn vor allem durch nächtliche Auftritte im HomeShopping-TV, in denen er für die Saftmaschine «Power Juicer» warb. Der Kalifornier eröffnete 1936 das erste Fitness-

Studio mit Fruchtsaft-Bar und Gesundheitsladen und schuf damit den Prototypen für zukünftige Fitness-Tempel. Im Fernsehen sorgte er bis in die 70er-Jahre mit einfachen Übungen zum Nachturnen dafür, dass seine Landsleute nicht auf der Couch verfaulten. Bis weit nach seinem 80. Geburtstag hielt er sich fit. «Über mein Alter denke ich nicht nach, niemals», sagte er. Gestern starb er im Alter von 96 Jahren in seinem Haus in Kalifornien, nach einer Lungenentzündung. rrt


8

WIRTSCHAFT

www.blickamabend.ch

Coop scha Sprung in die Top 50

Ölpreis macht fliegen teurer Teures Kerosin Swiss-Maschine wird betankt.

EINZELHANDEL → Migros und Coop haben sich ungeachtet des zunehmenden Wettbewerbs im Heimatmarkt fest unter den grössten Einzelhandelsunternehmen der Welt etabliert. Laut einer heute veröffentlichten Studie der Wirtschaftsprüfungsfirma Deloitte kletterte Coop in der Rangliste von Platz 52 auf 49, während Migros um einen Platz auf 41 abrutschte. Die dritte Schweizer Firma auf der Liste, Richemont, stieg um 20 Plätze auf 223. bö Die grössten Einzelhändler der Welt

KEROSIN → Es ist wieder so weit:

Eine Airline nach der anderen erhöht die Treibstoffzuschläge. daniel.meier @ringier.ch

B

ald wird die 100-Dollar-Grenze geknackt: Aktuell kostet ein Fass Rohöl gut 98 Dollar. Ende Mai lag der Ölpreis bei 70 Dollar. Danach ging es nur aufwärts – um 40 Prozent. Wie immer, wenn das Öl teurer wird, steigen jetzt die Ticketpreise. Innerhalb weniger Tage haben mehrere Fluggesellschaften angekündigt, die Kerosinzuschläge zu erhöhen. Zum Beispiel die Lufthansa: Ab morgen Dienstag

Handy-Verbot im Flugzeug bleibt Per Handy eine Bombe in einem Flugzeug zünden? Vor diesem Szenario fürchtet sich die deutsche Bundesregierung. Laut dem Nachrichtenmagazin «Focus» will sie deshalb der Benützung von Mobiltelefonen während dem Flug einen Riegel schieben. Absurd: Im Jahr 2008 hatte der deutsche Verkehrsminister Handys im Flieger zugelassen. Doch die Fluggesellschaften hielten das Verbot aufrecht, damit sich andere Passagiere nicht gestört fühlten.

verlangt sie in Europa 26 statt 24 Euro pro Strecke. Für interkontinentale Verbindungen wird der Zuschlag um 10 Euro auf 92 bis 107 Euro erhöht. Umgerech- ihren Jahresbedarf an Keronet zahlt man also für einen sin neu 6,5 statt 6 Milliarden Langstreckenflug bis zu 280 Euro ausgeben muss. GeFranken allein für den Kero- mäss der «Financial Times sinzuschlag Deutschland» verbraucht (hin und zu- Der Ölpreis ist Lufthansa rück). um 40 Prozent die Bei Airlines jährlich über 8 Millionen entfallen ein gestiegen. Viertel bis ein Tonnen KeroDrittel aller Kosten auf den sin – das entspricht etwa Treibstoff. Die Lufthansa dem Ölbedarf Irlands. Die rechnet damit, dass sie für Lufthansa-Tochter Swiss

hat bereits per 14. Januar aufgeschlagen: Für Europaflüge pro Strecke von 37 auf 39 Franken, für Langstrecken um 8 auf 154 Franken pro Strecke. Ebenfalls reagiert hat Air Berlin. Andere dürften folgen. Immerhin: Flugreisende zahlen für die sonstigen Ausgaben im Ausland derzeit weniger – dank dem tiefen Euro und Dollar. 

Apple verkau zehn Milliarden Apps

1. Wal-Mart 2. Carrefour 3. Metro 4. Tesco 5. Schwarz 6. Kroger Co. 7. Costco 8. Aldi 9 Home Depot 10. Target 41. Migros 49. Coop

USA 405 Mrd. $ F 120 Mrd. $ D 91 Mrd. $ GB 90 Mrd. $ D 77 Mrd. $ USA 77 Mrd. $ USA 70 Mrd. $ D 68 Mrd. $ USA 66 Mrd. $ USA 63 Mrd. $ CH 20 Mrd. $ CH 16 Mrd. $ Quelle: Deloitte.

Von Platz 52 auf 49 Coop mit 16 Mrd. Dollar Umsatz.

439 41FFrr.. statt 10

IPHONE → Die Britin Gail Davis lud die Jubiläums-

App herunter – und liess fast 10 000 Dollar sausen.

«Ich dachte, es sei ein Scherzanruf» Gewinnerin Gail Davis.

m Samstag war es so weit. Die Britin Gail Davis lud mit «Paper Glider» die weltweit zehnmilliardste App aus dem AppStore herunter. Dafür erhielt sie von Apple einen iTunes-Geschenkgutschein über 10 000 Dollar. Doch fast hätte sie das Geld sausen lassen. «Ich dachte zuerst es sei ein Scherzanruf und legte das Telefon wieder auf», erzählt Davis dem

Blog «cultofmac.com». «Doch dann sagten mir meine Töchter, dass es kein Scherz war. Da hatte ich einen Panik-Moment.» Zum Glück hat Apple später nochmals angerufen und nun hat Gail Davis das Geld. Und was kauft sie damit? «Natürlich mehr Apps für unsere iPhones.» Gleichzeitig mit dem 10-Milliarden-Jubiläum veröffentlichte Apple auch die

Liste der erfolgreichsten Apps aller Zeiten in der Schweiz: Bei den Gratis-Programmen liegt Facebook vorne. Gefolgt von MusikErkennungsdienst Shazam und dem offiziellen SBBFahrplan. Bei den BezahlApps führt WhatsApp, eine Alternative zu SMS. Danach kommt das Game Doodle Jump und die Tool Sammlung AppBox Pro. (Kosten alle 1.10 Fr.) bö

→ SCHNÄPPCHEN DES TAGES

Luxustage Geniessen Sie zwei Nächte zu zweit im 5 Sterne Lindner Grand Hotel Beau Rivage Interlaken, inkl. 3-Gang-Dinner. www.blick.ch/deindeal

Fotos: Keystone (2), ZVG (2)

A


Eine Behinderung sehen wir auf den ersten Blick.


Monbijoustr. 10, 3011 Bern Telefon 031 384 60 60 www.kieser-training-bern.ch

www.blickamabend.ch Internationales Treffen Schwul-lesbische Fanclubs kommen nach Bern – ohne Sepp Blatter (kleines Bild).

Sepp Blatter bleibt stumm TREFFEN → Schwul-lesbische

Fanclubs laden Fifa-Blatter nach Bern ein. Er reagiert nicht. des ersten schwulen Fanclubs der Schweiz, der Wankdorf-Junxx. um neunten Mal findet vom «Vielmehr wollen wir mit unserem 7. bis 9. Oktober das internati- Netzwerk den Dialog mit der Fifa onale Treffen der Queer Football suchen und eine nachhaltige WirFanclubs (QFF) statt – erstmals im kung erzielen.» Bisher sind die QFF Wankdorfstadion in Bern. Eine Ein- bei der Fifa allerdings auf taube ladung per eingeschriebenem Ohren gestossen. «Blatter hat bis Brief erhielt auch Fifa-Präsident heute nicht auf die Einladung reagiert», sagt Weber. Sepp Blatter. Bei der Vergabe der WM 2022 «Wir werden Zu diskutieren gibt es im Oktober nach Katar äusserte er sich im letzten De- die WM nicht auch ohne Blatter gezember abschätzig boykottieren.» nug. Erwartet werden gegen Schwule. Blatunter dem Motto «Geter meinte, Schwule und Lesben trennt in den Farben. Vereint in der sollten an der WM auf Sex verzich- Sache» über 50 Teilnehmer aus 22 ten, weil Homosexualität in Katar Fanclubs der deutschen Bundesliga verboten sei. «Die QFF halten und der Schweizer Super League. nichts von einem WM-Boykott Einer der Schwerpunkte wird die wie andere Organisationen», Fanszene Schweiz sein. Dazu refesagt Simon Weber, Organisator des rieren zahlreiche Fachleute aus Treffens im Herbst und Präsident Fussball und Eishockey.  markus.ehinger @ringier.ch

Z

CHF 10 Rabatt 0.– b

ei Absc hl bis 31.0 uss eines Abo s 1.2011

Wohnstadt Bern wächst

Wohnungen statt Schrebergärten Bei der Mutachstrasse sollen Wohnungen und ein Park entstehen.

HOLLIGEN → Die Stadt plant im Gebiet Mutach-/Huberstrasse und Holligenstrasse 190 neue Wohnungen sowie einen Park nördlich der Schlossstrasse. Stapi Alex Tschäppät (SP): «Ich glaube an den Berner Westen. Die geplanten Wohnungen werten die neue Tram-Achse weiter auf.» Tschäppäts Parteikollegen der SP Holligen sind gegen das Projekt. Das Quartier brauche die Grünfläche, teilte die SP Holligen heute mit. Im Februar berät das Parlament das Projekt, die Volksabehi stimmung ist im Mai geplant.

Fotos: Markus Ehinger, foto-net, ZVG

Der neue Kieser Training

BERN


Den Menschen und seine Talente erst auf den zweiten.

Die Qualitäten und Fähigkeiten von Menschen mit Behinderung werden heute im regulären Arbeitsmarkt zu wenig genutzt. Das Programm «Jobs für Behinderte – Behinderte für Jobs» will dies ändern und führt Stellensuchende und Arbeitgeber auf einem Internetportal direkt zusammen. Was Sie zur besseren Integration beitragen können, erfahren Sie auf myhandicap.ch


ru D a s E r n ä h egs . ! u e N buch auch für unterw ngs-

Ta ge

Freund oder Feind?

Mit einem Blick eBalance-Abo lernen Sie den Umgang mit Süssigkeiten und wie Sie gesund und erfolgreich abnehmen können. Ein auf Sie zugeschnittenes Programm für drei Monate kostet nur Fr. 64.–. Hier geht’s zu Ihrer neuen Figur: blick.ch/ebalance

Gewinnerin vom 7. Januar: F. Gojani, Hochdorf

Mitspielen und gewinnen!

Wo liegt das iPhone 4 heute? TOR ZUM GLÜCK → Hinter einem der sechs Tore ist ein iPhone 4 im Wert von 769 Franken versteckt. Raten Sie, hinter welchem Tor das begehrte Gadget liegt. Haben Sie aufs richtige Türchen getippt, erfahren Sie das sofort – und nehmen damit automatisch an der Verlosung teil. Viel Glück!

1

2

3

4

5

6

→ SO MACHEN SIE MIT: SMS: Schicken Sie ein SMS mit TOR und Ihrer Lösungszahl und Ihrer Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS). Bsp: TOR 2, Hans Muster, Beispielstrasse 5, 8000 Musterhausen Telefon: Wählen Sie die Nummer 0901 500 085 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) und folgen Sie den Anweisungen.

Chancengleiche WAP-Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52621 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 25. Januar 2011, 15.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Ringier-Mitarbeiter sind nicht teilnahmeberechtigt. Rechtsweg und Korrespondenz sind ausgeschlossen. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt. Pro Tag darf max. 200-mal teilgenommen werden.


Montag, 24. Januar 2011

13

HINTERGRUND

«Die schlagen mich tot»

«Da lag ich, vor Schmerz fast schon den Gnadenschuss erhoffend» Niklaus Meienberg über den Überfall von Oerlikon.

FALL FEHR → Was fühlt ein Opfer

Auge, noch einer und noch einer, die beiden Ausländer behandeln den Kopf als Fussball, die haben wohl ganz eigenartige Sportardunkle, aber keineswegs ten zu Hause – aber so spötbeängstigende Eisfeldstra- tisch habe ich damals nicht sse. Die Ohren registrieren gedacht, das kann ich mir ein paar Sekunden später, erst jetzt, drei Wochen nach kurz vor der vertrauten dem Vorfall, leisten. Haustüre, ein SpurtgeDamals dachte ich: räusch von hinten, die linke – «die schlagen mich tot», Schulter nimmt einen leich- – «jetzt verrecke ich», ten Klaps wahr, da will wohl – «ich kratze ab», einer jovial und überra- – «die verdammten Sauschend seinen Freund be- hünde», grüssen, nach – «das Auge jetzt einer Viertel- Ich dachte: «Die läuft drehung des dann aus», Kopfes sehen verdammten – «was habe die Augen Sauhünde.» ich euch zuzwei junge, leide getan?», mittelgrosse Typen mit – «warum hilft mir keidunklem Teint, vermutlich ner?», Nordafrikaner, aber nur ei- – «habe ich nicht immer für nen winzigen Augenblick die armseligen Araber geschrieben?», werden diese gesehen. Dann schmettert eine – «Mörder, ich möchte euch Faust ans Kinn, eine an die erschiessen», Schläfe, gschpässige Freun- – «wenn ich nur eine Pistode, ein Tritt in den Rücken, le hätte». Und auch der Hinterkopf knallt hart – «die verfluchten Auslänauf den Asphalt, es dröhnt der». Die Realzeit des Überim Kopf, von links hagelt es Fusstritte an die rechte falls war sehr kurz, vielSchläfe und an die Kinnla- leicht drei, höchstens vier de, von rechts kommen Trit- Minuten. Die psychische te zuerst an den Hals und Zeit war eine Ewigkeit. Da dann einer sehr präzise ins lag ich, vor Sekunden noch

einer Prügelattacke? Schristeller Niklaus Meienberg schrieb darüber.

Fotos: Liesa Johannssen / Photothek, Vera Isler-Leiner / RDB, PD

1

992 ging der Journalist und Schriftsteller Niklaus Meinberg in ZürichOerlikon zu Fuss nach Hause. Er kam nie so an, wie er sein Heim verlassen hatte: Meienberg wurde überfallen und zusammengeschlagen. Dieses Erlebnis verstörte den 52-jährigen Meienberg, der bis anhin so kraftvoll gegen Repression und Gewalt angeschrieben hatte, nachhaltig. Er selber war schockiert darüber, dass er, so berichtet der MeienbergVertraute Jürg Ramspeck später, die Waffe wohl gezogen und benutzt hätte, hätte er denn eine dabei gehabt. Blick am Abend druckt einen Auszug seines Textes, in dem er die Prügelattacke verarbeitete, ab.

«

Um ca. 20 Minuten nach Mitternacht schwenkte der Körper rechtwinklig von der Schaff hauserstrasse, die jetzt tramfrei und fast autofrei war, in die menschenleere, etwas

ein grosser, kräftiger, aufrecht gehender Kerl, nun plötzlich wie ein Säugling, wie ein Haufen Dreck, wie ein Abfall, heulend und wimmernd, vollkommen wehrlos, schutzlos, mit hin und her pendelndem Kopf, mit dröhnendem Hirn, schreiend, winselnd, immer neue Fusstritte empfangend, immer wieder lauthals «au, au, au» schreiend, blutend, um Zähne und Hoden fürchtend, in Erwartung eines Messerstichs, vor Schmerz fast schon den Gnadenstoss oder Gnadenschuss erhoffend, halb gelähmt durch den barbarischen Fusstritt an eine empfindliche Stelle des Rückgrats, berstend vor Wut und ungestilltem Rachebedürfnis, völlig preisgebend und ausgeliefert, hingeschmettert auf den Asphalt der Heimat, kraftlos trotz meinen Kräften. Dann riss der Film, ich tauchte weg. (...)»  Zunder – Überfälle, Übergriffe, Überbleibsel, Niklaus Meienberg, Diogenes Verlag.

→ GUT ZU

WISSEN

Poesie von Grund auf «Ein erfolgreicher, umstrittener, vielleicht der bedeutendste Journalist seines Landes: Radikaldemokrat, Kämpfer, Nestbeschmutzer, Poet.» So schreibt Literaturprofessor Peter von Matt über Niklaus Meienberg. Meienberg. Der Name steht wie ein Granit in der Landschaft. 1993 nahm er sich das Leben. Zuvor schrieb er zeitgeschichtliche Texte in der «Weltwoche», der «WoZ» und im «Tages-Anzeiger», wo er ein Schreibverbot erhielt. Seine Reportagen umfassten vom Motorradrennen bis zum Militärmanöver alles, wo Meienberg ein Stück Mensch oder Schweiz sah. Seine kraftvolle und treffende Sprache faszinierte Freund und Feind (von denen er viele hatte). Den Einsteigern sei empfohlen: «Reportagen aus der Schweiz», «Die Welt als Wille & Wahn», «Die Erschiessung des Landesverräters Ernst S.».


14

 London, England Lorenzo Quinns «Vroom Vroom»-Plastik macht zur Zeit Station an der Park Lane, nach Valencia und Abu Dhabi. Der Fiat gehört dem Künstler, er war sein erstes Auto. Die Form des Vier-MeterArms aus Aluminium hat er bei seinem Sohn abgekupfert.

www.blickamabend.ch

 Lanark, Schottland Hier stimmt was nicht! Wieso trägt ausgerechnet der Güggel keinen Kamm? Ein potemkinsches Verwirrspiel? Mit ihm hoffen Kammträger Karmel Kwipprath und Donald Bruce bei der Nationalen Geflügelleistungsmesse einen Preis abzuräumen.


15

Montag, 24. Januar 2011

Bilder des Tages

Fotos: Getty Images (2), Rex Features / Dukas, Reuters

 London, England Robert Burck, der Naked Cowboy, sonst am Time Square in New York zu Hause, ging auf Reisen. Nun wirbt er auch in Europa singend für New Yorker Bagels. Dabei hält er Engländer wohl für prüde. Er trägt neu Unterhose.

 Victoria, Kanada Wie einst Magier David Copperfield lässt Eric Radford seine Partnerin Meagan Duhamel schwerelos am Arm baumeln. Sie machen an der kanadischen Figurenmeisterschaft mit. Modisch gesehen leider sehr unelegant, wie wir finden.


16

PEOPLE

Der Jahrgang 2011

→ HEUTE FEIERN Michelle Hunziker,

Schweizer Moderatorin (Wetten, dass..?), wird 34 … Nastassja Kinski, deutsche Schauspielerin, wird 50 … Mischa Barton, US-Schauspielerin (O.C. California), wird 25 … Neil Diamond, US-Sänger und Songschreiber (Red Red Wine), wird 70…

martina.abaecherli @ringier.ch

D

Liebesbrief an… … Rihanna (22) Sängerin

Liebe Rihanna

Während ich diese Zeilen schreibe, sitze ich am Strand, blicke aufs Meer, höre Reggae und finde das Leben fast perfekt. Warum ich dir das erzähle? Ich bin auf Barbados – deiner Heimat. Und mein Leben ist zur Zeit eben nur fast perfekt, weil du fehlst. Die Tatsache, dass wir uns auf dieser wundervollen Insel verpassen, stimmt mich traurig. Denn ich weiss, dass wir beide vereint den Spass unseres Lebens hätten. Du mit deinen neuen roten Hardcore-Locken, ich mit Sonnenbrand und blöder Frisur wegen der Luftfeuchtigkeit. Der Strand, die Palmen und eine Girlie-Beachparty. Wir könnten mit XL-Brillen und XS-Bikinis deinen Song «Umbrella» im Duett singen und Lambada auf der Strasse tanzen. Ich würde ein Königreich dafür geben, mich mit dir auf deiner Privat-Yacht zu betrinken. Denn nirgendwo auf der Welt sind die Piña Coladas so toll wie hier. Beschwipst würden wir dann über deine Bisexualität sprechen. Schliesslich sagtest du in einem Interview, dass du von Sex mit Megan Fox träumst und Liebe zwischen Frauen etwas Schönes findest. Wie recht du hast. Warum Bartstoppeln, wenn man lippglossierte Kussmünder haben kann? So will ich dich darum bitten, mich anzurufen, wenn du das nächste Mal eingeflogen wirst. Bis dahin kuriere ich meinen Sonnenbrand, mache mir die Haare schön und besuche einen Lambada-Kurs. Sollte ich da einen Sex-Gott treffen, nehme ich ihn mit. Denn auch du weisst: So ein kleines bisschen Stoppeln zwischen sanften Ladyküssen lassen MädchenHerzen eben doch stets noch etwas höher schlagen.

ie gute Nachricht: Von den zwölf Finalisten für die diesjährige MisterSchweiz-Wahl sind über die Hälfte – genauer: sieben – noch immer Single. Dazu zählt sich auch der Westschweizer Maturand Nicolas Scandamarre (22), obwohl er verrät: «Es gibt jemanden, den ich regelmässig sehe.» Auch in einem anderen Bereich zählt Scandamarre zur Mehrheit. Er ist einer von sieben Kandidaten, der einen italienischen Pass besitzt. Papa Domenico, ein Steinmetz, ist gebürtiger Italiener. Nur bei einem Thema wird der lebensfrohe Scandamarre nachdenklich. Bei der Frage, was für ihn der schönste Tag in seinem Leben war: «Es klingt paradox, aber vielleicht war es der, an dem ich meine erste grosse Liebe bei einem Autounfall

MISTER-KANDIDATEN →

400 wollten schönster Schweizer werden. Zwölf sind nun im Rennen.

7 Kandidaten sind noch zu haben.

Fotos: Toini Lindroos, Keystone (2), Reuters (2), Getty Images, AFP, ZVG

Deine Maja Z.

BarbadosBabe Rihanna wurde auf der Insel geboren, kehrt oft zurück und relaxt am Strand.

www.blickamabend.ch

verlor. Nach Tamaras Tod wurde ich mir über sehr viele Dinge im Leben klar.» Knapp 400 Bewerber wollten in diesem Jahr Nachfolger von Jan Bühlmann (23) werden. Zwölf Beaus aus acht Kantonen haben es in die Endauswahl geschafft. Im Schnitt sind sie 23 Jahre alt und 186 Zentimeter gross. Fest steht schon jetzt: Der neue Mister Schweiz wird abermals dunkelhaarig sein. Kein einziger der Bewerber ist blond. Nur Pascal Breitenstein (22) fällt bezüglich Haaren ansatzweise aus dem Rahmen: Der Zimmermann aus Gelterkinden BL trägt seine Haare in einem helleren Braunton. Er und seine elf Mitstreiter stellen sich ab heute in der aktuellen «Schweizer Illustrierten» vor. Am 2. April entscheidet sich dann in der Bodensee-Arena in Kreuzlingen, wer Jan Bühlmann als Mister Schweiz beerbt. 

Spieglein, Spieglein an der Wand Die potenziellen Nachfolger von Jan Bühlmann in der aktuellen «Schweizer Illustrierten».


17

Montag, 24. Januar 2011

wird dunkel

→ PEOPLE

NEWS

Emma Bunton ist verlobt

Sie wollen Assange spielen Leo DiCaprio und Paul Bettany sind Anwärter für die Rolle des umstrittenen Wikileaks-Chefs.

«Gefährlichster Mann der Welt»

HOLLYWOOD → Das Leben des

Wikileaks-Chef kommt ins Kino – doch wer spielt Julian Assange?

B

uchvorlage, Drehbuchautor, Regisseur und sogar Hauptdarsteller fehlen. Einzig der Titel steht fest, unter dem die Produktionsfirmen Josephson Entertainment und Michelle Krumm Prods das umtriebige Leben von Wikileaks-Begründer in den nächsten Monaten verfilmen wollen: «The Most Dangerous Man

in the World». Wo es viele Fragezeichen gibt, da sind auch wilde Spekulationen. Insider wollen wissen, dass Oscar-Gewinner Leonardo DiCaprio («The Aviator») für die Rolle im Gespräch ist. Andere bringen Paul Bettany ins Spiel, der als bleicher Mönch in «Sakrileg» überzeugte. Beides Top-Besetzungen. bra

LONDON → Ex-SpiceGirl Emma Bunton wagt nach zwölf Jahren freier Liebe den Schritt vor den Altar. Ihr Freund Jade Jones hat letzten Freitag um Emmas Hand angehalten – an ihrem 35. Geburtstag. Die Sängerin nahm den Antrag an und erklärte laut «Daily Mail»: «Ich bin eine sehr glückliche Lady. Das war mein schönster Geburtstag.» Das Paar hat bereits einen dreijährigen Sohn, im Frühling kommt das nächste Kind.

Eltons Bruder ist bettelarm LONDON → Sänger Elton John (63) schwimmt im Geld. Sein Halbbruder Geoff Dwight (43) lebt laut «Bunte» in einer schäbigen Baracke in Wales, weiss nicht, wie er die Familie ernähren soll. Er bräuchte dringend Hilfe, aber auf den berühmten Bruder kann er nicht zählen. Seit 20 Jahren haben die Geschwister keinen Kontakt mehr.

Kates Eltern abgeblitzt KALTE SCHULTER → Am 29. April heiratet Kate Middleton Prinz William. Doch dessen Oma Queen Elizabeth II. (84) legt keinen Wert darauf, die künftige Verwandtschaft kennenzulernen. Sie will Kates Eltern Carole und Michael Middleton erst am Hochzeitstag Hallo sagen. Ist das die feine englische Art? Eher nicht. Aber ein Palastsprecher wiegelt laut «Sunday Times» ab, das sei «keine Brüskierung». Die Queen habe bislang schlicht keinen Grund gehabt, Williams Schwieaau gereltern zu treffen.

Hoppla Königin Elizabeth lässt Kates Eltern warten.


Montag, 24. Januar 2011

19

PEOPLE

Abfuhr für Elisabetta GEMEIN → George Clooney will

nie mehr heiraten. Für seine Freundin ein Schlag ins Gesicht. Wochen noch rosig aus. Clooney hatte seine Freuner Traum von einer din samt potenzieller Hochzeit in Weiss – Schwiegereltern aus Sardiaus und vorbei. Elisabetta nien in die Mexiko-Ferien Canalis (32) wird niemals einfliegen lassen. Es hiess, den Gang zum Altar ent- George wolle dabei um ihre langschreiten. Zumindest Hand anhalten. Falsch. «Ich nicht mit George Clooney war einmal verheiratet. Das (49). Der Holist genug», belywood-Beau Clooney hat tont der Filmhat jetzt in eistar jetzt. ein Traualtar1993 liess nem Intersich Clooney view mit Trauma. «CNN» klarnach vier gemacht: «Ich werde nicht Jahren Ehe von Talia Balmehr heiraten.» Für Elisa- sam scheiden. Das ist zwar betta ein Schlag ins Ge- 17 Jahre her, doch George traut sich kein zweites Mal. sicht. Dabei sahen die Hoch- «Es tut mir leid», entschulzeits-Aussichten für die digt er sich für sein TrauItalienierin vor ein paar altar-Trauma.  anna.blume @ringier.ch

Foto: AFP

D

Arm dran Elisabetta Canalis wird nie Frau Clooney.

Anzeige

Gewinne eine Reise nach Chicago mit deinem besten Freund oder deiner besten Freundin. Zum Kinostart der Komödie „THE DILEMMA– Dickste Freunde“ laden dich Blick am Abend und Universal Pictures International zu einem 5-tägigen Trip nach Chicago ein, wo der Film grösstenteils gedreht wurde. Und das ist alles inbegriffen:

• • •

Flug für zwei Personen ab Zürich

Im angesagten Restaurant BOKA - berühmt für seine kreativen Cocktails - geniesst ihr ein exquisites „Chef’s Grand Tasting Menu“.

Obendrein erhälst du $200 Sackgeld für Shopping

Transfer vom Flughafen O’Hare ins Hotel Du wohnst vier Nächte im Hotel „Belden Stratford“, einem luxuriösen 4-Stern Hotel an bester Lage im Stadtzentrum.

Und so bist du dabei:

Sende ein SMS mit dem Keyword DILEMMA gefolgt von deinem Namen und deiner Adresse an 920 (Fr.1.50/SMS) oder per Telefon an 0901 909 024 (Fr. 1.50 / Anruf v. Festnetz) oder chancengleich und kostenlos per WAP: m.vpch.ch/BAA52633 (über das Handy-Netz). Teilnahmeschluss: Freitag, 28. Januar 2011, 24Uhr

Ab 27. Januar im Kino

www.dilemmafilm.ch

Teilnahme ab 18 Jahren. 1Hotelzimmer für 2Personen. Reisedaten 1.2. - 15.4.2011/ 30.11. - 15.12.2011 / 5.1. - 30.3.2012. Sollte aus einem unvorhersehbaren Grund (z.B. Naturereignis) die Reise abgesagt oder abgebrochen werden, besteht kein Anrecht auf Ersatz. Keine Barauszahlung des Preises. Mitarbeiter von Ringier, Universal Pictures und TTP AG sind ausgeschlossen. Rechtsweg ausgeschlossen.


20

SPORT

www.blickamabend.ch

Fans stehen hinter Feder

→ SPORT

NEWS

SCHWEIZER DUELL → Knüller in

Melbourne: Roger Federer gegen Stan Wawrinka oder «The GoodGuy» versus «The Bad Guy».

Nadal ohne Satzverlust

stefan.meier @ringier.ch

TENNIS → Rafael Nadal gibt sich an den Australian Open weiterhin keine Blösse. Die spanische Weltnummer 1 setzt sich im Achtelfinale gegen den Kroaten Marin Cilic (ATP 15) locker mit 6:2, 6:4 und 6:3 durch. Damit steht der 24-jährige Mallorquiner noch immer ohne Satzverlust da. Im Viertelfinal kriegt es Nadal mit seinem Landsmann David Ferrer zu tun.

D

ie ganze Schweiz freut sich auf die historische Premiere an den Australian Open. Mit Roger Federer (29) und Stanislas Wawrinka (25) stehen sich erstmals an einem Grand-SlamTurnier zwei Schweizer in

Söderling gescheitert TENNIS → Grosse Überraschung an den Australian Open. Der schwedische Mitfavorit Robin Söderling scheitert im Achtelfinal am Ukrainer Alexander Dolgopolow (ATP 46). Die Weltnummer 4 zieht gegen den 22-Jährigen mit 6:1, 3:6, 1:6, 6:4, 2:6 nach knapp zweieinhalb Stunden den Kürzeren. Im Viertelfinal trifft der talentierte Dolgopolow auf Andy Murray, der Jürgen Melzer locker mit 6:3, 6:1, 6:1 aus dem Turnier warf.

Roger Federer will seine Rekordjagd fortsetzen.

Roethlisberger will seinen dritten Titel

FUSSBALL → Das dürfte Ottmar Hitzfeld Freude bereiten: Glaubt man den italienischen Medien, könnte bei Lazio Rom schon bald ein Schweizer Nati-Trio spielen. Nach Stephan Lichtsteiner (27) sollen bald auch Reto Ziegler (25) und Gökhan Inler (26) für die Hauptstädter auflaufen. Während bei Sampdorias Ziegler viel auf einen sofortigen Wechsel hindeutet, würde Inler wohl eher im Sommer zu Lazio stossen. Auf der Pole-Position im Rennen um den Udinese-Star steht aber nach wie vor Napoli.

Fotos: Keystone (2), Reuters (2), Christof Birbaumer, ZVG

Nati-Trio bald für Lazio?

FOOTBALL → Ben Roethlisberger (28) steht zum dritten Mal in seiner Karriere im Super Bowl. Der Star-Quarterback bezwingt mit den Pittsburgh Steelers die New York Jets 24:19. Die Steelers kaufen den New York Jets in den ersten beiden Vierteln den Schneid ab. Drei Touchdowns (darunter einer von Roethlisberger selbst) und ein Field Goal lassen Pittsburgh vermeintlich vorentscheidend mit 24:0 in Führung gehen. Erst dann wachen die Jets auf und erkämpfen sich 19 Punkte in Serie. Trotzdem kommt die Aufholjagd zu spät. Nun zittern die Green Bay Packers vor «Big Ben», der seine Wurzeln in der Schweiz im Berner Emmental hat. Denn Roethlisberger hat keines seiner beiden Endspiele um die NFL-Meisterschaft verloren – 2006 und 2009 feierte er den Triumph. Die Packers setzten sich gegen die Chicago Bears mit 21:14 durch. Die 41. Super-Bowl-Party steigt am 6. Februar in Arlington, Texas. yap

einem Viertelfinal gegenüber. Wer das Spektakel live verfolgen will, muss früh aufstehen. Die Partie findet nämlich mitten in der Nacht statt (ab 2.30

Uhr im Live-Ticker auf «Blick.ch»). Die Rollen sind klar verteilt. Federer, die Weltnummer 2, ist gegen Wawrinka, die Nummer 19, der grosse Favorit – auch bei den Fans. Auf «Blick.ch» haben bis heute um 11 Uhr über 24 000 User abgestimmt, wem sie im Schweizer Duell die Daumen drücken. Rund 72 Prozent wollen, dass Federer in den Halbfinal einzieht. Das Ergebnis überrascht nicht. Zwar spielt Stanislas Wawrinka in Down Under fantastisches Tennis, an den Tennis-Maestro Federer kommt er aber in vielerlei Hinsicht nicht heran. Auf der einen Seite ist Federer, für viele der beste Spieler aller Zeiten, ein Mann von Welt, der mit Mirka (32) eine BilderbuchEhe führt. Auf der anderen Seite steht Wawrinka, der auf und neben dem Court nicht die Eleganz eines Federers an den Tag legt. Und vor

Big Ben Der Quarterback steht im Super Bowl.


21

Montag, 24. Januar 2011

klar er

Grugger-Drama Hätte ein Airbag helfen können?

kurzem verliess der 25-jährige Westschweizer seine Frau Ilham (36) und sein Töchterchen Alexia – wegen der Tennis-Karriere. Es gibt auch sportliche Gründe, weshalb die Fans auf

Federers Seite stehen. Roger könnte in Melbourne seinen 17. Grand-Slam-Titel holen und sich auf die Jagd nach der Nummer-1-Position machen. Würde ihm das gelingen, könnte er auch den letzten grossen Rekord von Pete Sampras brechen, der 286 Wochen auf dem TennisThron sass (Federer 285). Wawrinka hingegen stand noch nie in einem MajorHalbfinale. Die wenigsten trauen Stan zu, dass er Rafael Nadal (24) in einem Final stoppen könnte. Das ist allein die Aufgabe von Roger Federer. 

Machen Airbags

Stan Wawrinka begeistert in Melbourne.

ERFOLGSWELLE → Luca Sbisa ist in der NHL gut

unterwegs – trotzdem muss er zittern. is jetzt läuft es gut. Ich spiele sowohl im Boxals auch im Powerplay. Manchmal gibt es einen Fight und ab zu ein Tor», sagt Sbisa im Interview mit «blick.ch». Im 72. NHLMatch traf der Erstrundendraft (2008 an 19. Stelle) zum allerersten Mal in der besten Liga der Welt. «Das fühlte sich extrem gut an. Dafür habe ich lange gearbeitet.» Neun Spiele später verdoppelte Sbisa sein Torkonto bereits. Sein neu entdeckter Tor-Riecher bietet aber noch lange keine Stamm-

SICHER → Nach Hans Gruggers

Unfall diskutiert die Ski-Welt, wie das Risiko vermindert werden kann.

G

«Ich spiele ziemlich gut» B

Abfahrt sicherer?

platzgarantie. Die Konkurrenz bei den Enten ist gross. Und Sbisa, der schon die dritte Saison in Nordamerika absolviert, kennt das harte NHL-Business bestens. Er

Luca Sbisa surft in der NHL auf der Erfolgswelle.

weiss, wie es sich anfühlt, in die AHL abgeschoben zu werden. «Wir sind acht Verteidiger. Ein, zwei schlechte Spiele und schon fliegst du aus der Startaufstellung.» Darum sei nichts garantiert, erklärt Sbisa und fügt selbstbewusst an: «Es sieht schon gut aus. Ich glaube, ich spiele momentan ziemlich gut.» Auf der Erfolgswelle muss Sbisa unbedingt weitersurfen. Denn der Youngster kämpft als «restricted free agent» um einen neuen Vertrag in der NHL. yap Das Video-Interview gibts auf Blick.ch

ute Nachrichten aus Innsbruck: Der am Donnerstag in Kitzbühel schwer verunfallte Österreicher Hans Grugger ist auf gutem Weg. Zwar befindet sich der 29-Jährige noch immer im künstlichen Tiefschlaf, doch heute Morgen wurde gemäss ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel die Aufwachphase eingeleitet. Hierbei werden die sedierenden Medikamente schrittweise reduziert, was rund ein bis zwei Tage dauern dürfte. Die Klinik vermeldet, dass Prognosen über den weiteren Verlauf schwierig seien, doch es bestehe keine unmittelbare Lebensgefahr und es gebe keinen Verdacht, dass sich sein Zustand verschlechtern wird. Während sich der Abfahrts-Crack also auf dem Weg der Besserung befindet, diskutiert die Skiwelt wie wild darüber, wie solch tragische Unfälle in Zukunft vermieden werden können. Unter anderem zieht der Welt-Skiverband FIS Airbags in Betracht. Die würden schon seit ei-

nem Jahr getestet. «Wir eruieren gerade, inwiefern Nackenschutz oder Airbag für Rennläufer umgesetzt werden können», sagt FISRenndirektor Günter Hujara (58) im «ORF-Talk». Ausserdem soll das Tempo in den Abfahrten verringert werden. Zur Debatte steht unter anderem, dass Strecken, die Geschwindigkeiten von über 140 km/h mit sich bringen, verboten werden sollen. Damit müsste man auch beim Lauberhorn über die Bücher. Zudem sollen die Abfahrten – etwa durch mehr Tore – abwechslungsreicher werden. Einig ist man sich in dem Punkt, dass ein einziger Trainingslauf, so wie zuletzt in Kitzbühel, bei weitem zu wenig ist. Und was sagt Kitz-Kaiser Didier Cuche (36) zum Thema? Seiner Meinung nach ist bei den Hahnenkamm-Rennen nicht die Streif das Problem, sondern der Fahrer. Cuche: «Teil unseres Sports ist es, das eigene Niveau und das Risiko korrekt einzuschätzen.» sme


Bahamas

ENERGY BERN HAT DEIN TICKET INS PARADIES. Löse jetzt deine Boarding Card für eine Energy Island auf energy.ch, sende ein SMS mit dem Keyword INSEL (80 Rp.) an 9099 oder höre einfach Energy Bern. Flieg mit TUI FlexTravel und der Energy Card, der Memberkarte, mit der man weltweit bezahlen kann, ins Luxusparadies auf die Bahamas. Zweiwöchige Traumferien inkl. Flug und Hotel für dich und deine Begleitung sind reserviert. Weitere exotische Ferien auf Bali oder in Australien warten auf dich.


23

Montag, 24. Januar 2011

→ FORSCHER FORSCHT

Life

Der Stil → Ohrringe

400

Weltweit leben laut Schätzungen rund 400 Millionen Hunde. Das ist nur etwas weniger als die Bevölkerung der USA und Mexiko zusammen. Viele der rund 800 Hunderassen stammen aus Grossbritannien, wo aufgrund der früheren Beliebtheit von Hundekämpfen die Zucht entstand.

von Robyn Die schwedische Sängerin ist erfolgreicher denn je. Ihr Geheimnis? Sie macht ihr Ding, egal was andere über sie denken.

Die Sängerin trägt gerne grosse, auffällige Ohrringe. Dank ihrer kurzen Haare kommen diese auch immer bestens zur Geltung. Ohrringe bei www.luna-pearls.de.

→ Haare

Ihren frechen, wasserstoffblonden Kurzhaarschnitt lässt sich Robyn für Veranstaltungen oder Konzerte gerne stylen. In der Freizeit müssen ihre Haare jedoch nicht immer perfekt sein. Da gilt: Hauptsache unkompliziert. Gel von Schwarzkopf.

→ Pullover

→ Strumpose

Fotos: Getty Images, ZVG

Die Strumpfhose ist nicht mehr wegzudenken und momentan in den unterschiedlichsten Farben und Mustern absolut angesagt. Die Variante mit Netz steht nur frechen Gören. Graue Strumpfhose von Fogal.

Kuschelig warme Pullis mit Norwegermuster liegen voll im Trend. Auch Robyn trägt einen während der Probe zur Feier des Friedensnobelpreises. Pullover bei www.topshop.com.

→ Schuhe

Sie liebt ausgefallene Schuhe im Punk-Look. Vor allem müssen sie hoch sein. Flache Tretet kommen bei ihr nicht in den Schrank. Schuhe bei www.moloko-shop.de.

lorine.diener @ringier.ch

R

obyn ist der aufgehende Stern am Pophimmel, doch mit einem Popsternchen hat die 31-Jährige nichts gemein. Ihr Look hat eine Message: «Lieber Punk als Britney.» Mitte der 90er gelang Robin Miriam Carlsson, wie sie bürgerlich heisst, mit der Single «Do You Really Want Me» der Durchbruch. Kurz darauf erreichte sie mit ihrem Debütalbum «Robyn Is Here» dreimal Platin. Robyn wollte jedoch eine eigenständige Künstlerin sein, kaufte sich aus dem Vertrag mit ihrer Plattenfirma heraus und gründete das Label «Konichiwa Records». Ihren eigenen Kopf beweist sie eben auch mit ihrem unprätentiösen Look: Kurze platinblonde Haare, unförmiger Norwegerpulli zu grossmaschigen Netzstrümpfen. Grosse Labels und High Heels sind nicht ihr Ding. Sie ist die Frau für Experimente – nicht nur in der Mode, auch in der Musik: 2010 teilte Robyn ihr Album «Body Talk» in drei Mini-Alben auf, und während ihrer Tournee nahm sie schon das nächste Album auf. Ihr Erfolg gibt ihr recht und beweist, dass auch im Pop-Universum nicht nur «Plastic fantastic» ist. 


24

WOHNEN

www.blickamabend.ch

Essen ins richtige Licht

Traumpaar Passen Tisch und Lampe zusammen, schaffen sie die richtige Atmosphäre.

PAARUNG → Passt die Leuchte

zum Tisch, geht Ihnen beim Essen bestimmt ein Licht auf. ramona.schweizer @ringier.ch

S

oziale Kontakte werden oft beim gemeinsamen Essen geknüpft oder gepflegt. Umso wichtiger ist es, sich an diesem Ort wohl-

zufühlen. Dabei sind nicht nur der passende Tisch und bequeme Stühle entscheidend, sondern auch die richtige Beleuchtung. Warmes Licht wirkt beruhigend, wogegen kaltes, weis-

→ SO MÖCHTEN WIR WOHNEN In diesem Schlafzimmer (Bild links) wäre bestimmt auch Marie Antoinette in Träume versunken. Und hätte dabei nicht einmal um ihren Kopf fürchten müssen. Denn die moderne Adaption der französischen Eleganz setzt zwar auf die Klassiker Kristall, Leinen und Tapete, kommt aber ohne Prunk und Überfluss aus. Auch die anderen porträtierten Räume aus dem Buch «Stilvoll wohnen» (Callwey Verlag) sprechen dieselbe Sprache: Eleganz ohne Verzicht auf Gemütlichkeit. Textilien vertreiben den Purismus aus dem Wohnzimmer (Bild Mitte), und der Steinfussboden und die Raffrollos sorgen im Treppenhaus (Bild rechts) für Landhaus-Charme.

ses Licht Aggressivität för- Menü schmeckt nur halb so dern kann. Zum Glück gibts gut, wenn die Beleuchtung Energiesparlampen auch in an die Kantine erinnert. Ist angenehmen Orange- und das Essen hingegen ins Gelb-Tönen. richtige Licht gerückt, regt Die fal- Warme Lichtdas den Apsche Beleuchpetit an. tung schlägt quellen wirken Eine aber nicht nur beruhigend. dimmbare auf die Stimmung, sondern auch auf Hängeleuchte passt über den Magen. Ein Gourmet- jeden Tisch. Zentriert und

mit einem Abstand von 60 bis 70 cm hängt sie perfekt. Aus dieser Entfernung blendet sie nicht, spendet aber genügend Helligkeit. Lassen Sie sich von unseren vier Tisch-Licht-Kombinationen nebenan inspirieren. Es ist vielleicht der Beginn vieler geselliger Abende bei bestem Licht. 

Eleganz ohne den Verzicht auf Gemütlichkeit


25

Montag, 24. Januar 2011

gerückt

Rustikale Übereinstimmung

→ WOHN-NEWS

Gemütlich Das hölzerne Design passt gut in ein altes Bauernhaus. Hängelampe «Nid» bei fly.ch für 159 Franken und Tisch «Onyx» bei garten-undfreiheit.de für 2580 Franken.

Magazin FEMININ WOHNEN → «Deco 1/11» zeigt wie Frauen in Skandinavien, Italien und in den USA leben und ihr Heim dekorieren. Das Heft ist bei wohnbuch.de erhältlich für rund 13 Franken.

Familiäre Harmonie Heimelig Eine Kombination, die zur gemütlichen Runde im Kreis der Familie einlädt. Hängeleuchte «Ediso» bei micasa.ch für 269 Franken und Esszimmertisch bei ackermann.ch für 349 Franken.

Ausstellung

Romantische Extravaganz

ARCHITEKTUR → Das Tessiner Architekturbüro «buzzi e buzzi» stellt bis am 3. Februar ausgewählte Werkstücke an der Zürcher ETH aus. Zu sehen sind Objekte, welche Antwort auf spezifische Orte und deren Charakteren sind.

Pompös Geschwungene Linien und ein bisschen Firlefanz ergänzen sich zu einem perfekten Paar für anspruchsvolle Gastgeber. Kronleuchter bei moebelkissling.ch für 3065 Franken und Esstisch bei heine.ch für 879 Franken.

→ GUT ZU

WISSEN

Geradlinig Ein nüchternes Arrangement mit Stil. Passend für Leute, die es schlicht mögen und sich beim Essen nicht ablenken lassen wollen. Pendelleuchte bei heine.ch für 389 Franken und Tisch «Garcia» bei kare-design.com für 298 Franken.

Plätzchen gesucht «Eisbären müssen nie weinen» Diese Zeile sang die Schweizer Band Grauzone in ihrem Hit «Eisbär». Anfang der 80er-Jahre war die Klimaerwärmung auch noch kein Thema. Heute ist den Bären bestimmt zum Heulen, weil ihnen das Eis unter den Pfoten wegschmilzt. Unser 35 Zentimeter grosser Art-Deco-Eisbär aus Keramik ist deshalb auf der Suche nach einer neuen Scholle. Wenn Sie für ihn ein cooles Plätzchen haben, schreiben Sie ein Mail an magazin@blickamabend.ch.

Fotos: Callwey Verlag, ZVG

Kühle Moderne

Eine andere Lichtqualität Die 75-Watt-Glühbirne verschwindet langsam aus den Regalen, und die Energiesparlampe macht sich breit. Seit September 2010 dürfen nur noch Lampen der Energieklasse A, also LEDLampen und Kompaktleuchtstofflampen, als echte Energiesparer bezeichnet werden. Neu ist auch, dass die Kennzeichnung «Watt» in den Hintergrund tritt und «Lumen» als Mass hervorgehoben wird. Je mehr Lumen eine Leuchte besitzt, desto mehr Licht strahlt sie aus.


TV AB 16 UHR → SF 2

→ ARD

16.05 Serien 17.40 Telesguard O 18.00 Tagesschau 18.15 5 gegen 5 18.40 Glanz & Gloria 19.00 Schweiz aktuell O 19.25 Börse O 19.30 Tagesschau O 19.55 Meteo O

16.15 Kinderprogramme 17.35 Hannah Montana 17.55 MyZambo 18.05 Dance Academy 18.35 Die Simpsons O U 19.05 Mein cooler Onkel Charlie O U 19.30 Tagesschau

16.00 Tagesschau O 16.10 Verrückt nach Meer 17.00 Tagesschau O 17.15 Brisant O 18.00 Serien 18.50 Grossstadtrevier. Freifahrt 19.50 Wetter 19.55 Börse

20.05 1 gegen 100 O 21.05 Puls O Bluthochdruck / Ganzkörperstraffung nach Magenbypass / Schwere Monatsbeschwerden 21.50 10 vor 10 O / Meteo O 22.20 Eco U.a.: Das neue Image von Vögele / Russland zwischen Aufbruch und Stagnation 22.50 Vaterschaftsträume O 23.50 Tagesschau Nacht 0.05 Nachtwach 1.00 1 gegen 100 O (W)

20.00 Desperate Housewives O U Die Handtasche einer Frau 20.50 (20.45) Glee O U Acafellas 21.35 (21.30) Life O U 22.25 Sportlounge U.a. Hintergrund: Sarah Meier – ihr beschwerlicher Weg zur Eiskunstlauf-EM 23.00 Thumbsucker U Tragikomödie (USA 2005) Mit Lou Taylor Pucci 0.35 Desperate Housewives O U (W)

20.00 Tagesschau O 20.15 Erlebnis Erde O Das Wunder Leben 21.00 Duelle O Helmut Kohl gegen Wolfgang Schäuble 21.45 Report Mainz Politmagazin 22.15 Tagesthemen / Wetter 22.45 Beckmann Talkshow 0.00 Nachtmagazin 0.20 Die Komiker D 0.50 Spion in Spitzenhöschen O Komödie (USA 1965)

→ ZDF

→ ORF 1

→ ORF 2

16.00 Heute 16.15 Lena O 17.00 Heute O 17.15 Hallo Deutschland 17.45 Leute heute O 18.00 Soko 5113 19.00 Heute O 19.25 Wiso. Offene Immobilienfonds

16.15 ZiB Flash 16.20 Serien 17.50 ZiB Flash 18.00 (18.30) Anna und die Liebe 18.30 Anna und die Liebe 18.55 Scrubs 19.20 Mein cooler Onkel Charlie O 19.45 Chili

16.00 Die Barbara-Karlich-Show O 17.00 ZiB O 17.05 Heute O 17.40 Winterzeit O 18.30 Konkret O 18.51 Infos und Tipps 19.00 Bundesland heute 19.30 ZiB O 19.55 Sport

20.15 Der Verdacht O Psychothriller (D 2010) Mit Christiane Paul, Hans-Jochen Wagner 21.45 Heute-Journal O 22.12 Wetter O 22.15 Bank Job O D Actionfilm (USA 2008) Mit Jason Statham, Saffron Burrows 0.00 Heute Nacht 0.15 Leroy O Komödie (D 2007) Mit Alain Morel 1.35 Heute

20.00 ZiB 20 / Wetter 20.15 Doctor’s Diary – Männer sind die beste Medizin O Oh je! Dein Ex auf Wein, das lass sein! 21.05 Desperate Housewives O U 21.50 (21.45) ZiB Flash 22.00 (21.54) Nurse Jackie O Hühnersuppe 22.30 (22.45) Life O Heavy Metal 23.15 (23.30) Dexter O U 0.05 (0.20) ZiB 24 0.30 (0.40) Las Vegas

20.05 20.15 21.10 22.00 22.30

→ Sat 1

→ RTL

→ Pro 7

16.00 Richter Alexander Hold 17.00 Niedrig und Kuhnt. Kein Weg zurück 17.30 Das Magazin 18.00 Hand aufs Herz 18.30 Anna und die Liebe 19.00 K 11 – Kommissare im Einsatz

16.00 Familien im Brennpunkt 17.00 Betrugsfälle 17.30 Unter uns 18.00 Explosiv 18.30 Exclusiv 18.45 Aktuell 19.05 Alles was zählt 19.40 Gute Zeiten, schlechte Zeiten

17.00 Taff. Der Beauty-Salon Leipzig 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons. Lisa als Vegetarierin / Die Panik-Amok-Horror-Show 19.10 Galileo. Augmented reality

20.00 Nachrichten 20.15 New York für Anfänger D Komödie (USA 2008) Mit Simon Pegg, Kirsten Dunst, Gillian Anderson. Regie: Robert B. Weide 22.30 Stars & Stories 23.00 Spiegel-TV – Reportage Abgehauen – Fahrerflucht und die Folgen 23.30 Der Wendler-Clan 0.20 Forbidden-TV 2.15 Zwei bei Kallwass (W) 3.05 Richterin Barbara Salesch (W)

20.15 Wer wird Millionär? 21.15 Rach, der Restauranttester Weinstube Dietz’ in Mindelheim 22.15 Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! 23.15 Extra – Das Magazin Magazin 0.00 Nachtjournal / Wetter 0.30 10 vor 11 0.55 Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! (W) 1.50 Rach, der Restauranttester (W)

20.15 Fringe – Grenzfälle des FBI D Milo 21.10 Vampire Diaries D Böser Mond 22.05 Supernatural Teuflischer Engel 23.00 TV Total Gäste: Heino Trusheim, Jana Ina Zarrella, Maurice «Momo» Wiese 23.55 Fringe D (W) 0.50 Supernatural (W) 1.40 Vampire Diaries D (W) 2.20 Night-Loft

→ 3+

→ Vox

→ Arte

15.55 Law & Order. Japanische Verschwörung 16.55 Menschen, Tiere & Doktoren 18.00 Mieten, kaufen, wohnen 19.00 Das perfekte Dinner. Tag 1: Sandra aus Trier 20.00 Prominent! 20.15 CSI: NY. Ruhe sanft 21.15 Criminal Intent. Kinder der Finsternis 22.10 Burn Notice. Durch die Blume 23.00 Boston Legal. Pakt mit dem Tod 23.50 Nachrichten 0.10 Criminal Intent (W) 1.10 Burn Notice (W) 1.50 Boston Legal (W)

19.00 Journal 19.30 Der Rhein – Von der Quelle bis zur Mündung (1/4). Der junge Wilde (Forts.: morgen) 20.15 Marnie. Melodrama (USA 1964). Mit Tippi Hedren, Sean Connery. Regie: Alfred Hitchcock 22.20 Plácido Domingo. Meine schönsten Rollen 23.50 Yakuza-Kino. Der japanische Gangsterfilm 0.50 Zepp. Kurzfilm (D 2006) 1.40 Global 2.05 Frozen River (W). Kriminalfilm (USA 08) 3.40 LSD – Vom Trip zur Therapie? (W)

→ 3sat

→ SWR

16.15 Eisige Abenteuer 17.15 Eisenbahn-Romantik 17.45 Mit Rentiernomaden über den Ural 18.30 Nano spezial. Ernährung, Gifte und Esskultur 19.00 Heute O 19.20 Kulturzeit 20.00 Tagesschau O 20.15 Kleine Eroberer 21.00 Extra 3 21.30 Hitec. Das Stromnetz von morgen 22.00 ZiB 2 22.25 Peter Voss fragt Peter Struck 23.10 1200 brutto 23.55 (21.50) 10 vor 10 0.25 Ohne mein viertes Kind

17.00 Aktuell 17.05 (16.05) Kaffee oder Tee? 18.00 Aktuell 18.15 Herr Can mischt sich ein – Vom türkischen Jungen zum deutschen Politiker 18.45 Landesschau 19.45 Aktuell O 20.00 Tagesschau O 20.15 Ich trag dich bis ans Ende der Welt O. Drama (D 2010). Mit Elmar Wepper 21.45 Aktuell 22.00 Sag die Wahrheit D 22.30 Wer zeigt’s wem? 23.00 2+Leif 23.30 Gefahr und Begierde. Drama (CN/USA 2007) 1.55 Report Main

16.00 Immer wieder Jim. Hauptsache Spass 16.30 Scrubs – Die Anfänger. Mein Kittel / Mein erster Schritt 17.25 Immer wieder Jim. Das ItalienKonto 17.50 CSI: New York. Unter Strom / Stichwunden 19.25 Ghost Whisperer. Das Erbe meiner Mutter 20.15 Navy CIS. Legende 22.00 Criminal Minds. Santa Muerte / Dreiundsechzig / Die Liste 0.35 Criminal Minds (W) 1.20 Criminal Minds (W) 2.05 Navy CIS (W)

→ Kabel 1 16.20 What’s up, Dad? 16.50 News 17.00 Two and a Half Men 17.55 Abenteuer Leben – täglich Wissen 18.50 Die Super-Heimwerker 19.20 Achtung Kontrolle! 20.15 Arac Attack – Angriff der achtbeinigen Monster. Horrorkomödie (USA/AUS 2000). Mit Kari Wuhrer 22.05 The Specialist. Actionfilm (USA 1994). Mit Sylvester Stallone 0.25 Arac Attack – Angriff der achtbeinigen Monster (W). Horrorkomödie (USA/AUS 2000)

Seitenblicke Die Millionenshow O Thema O ZiB 2 Kulturmontag mit Art. Genossen: Dorfer spricht mit Renée Schroeder 0.00 Übermorgen Nirgendwo Komödie (A/HR/D 2008) Mit Vladimir Pavic, Petra Schmid Schaller 1.25 Kulturmontag mit Art. Genossen: Dorfer spricht mit Renée Schroeder (W) 2.55 Seitenblicke (W)

→ TV-TIPPS DES ABENDS

TOP

Nicht verpassen

c 1999 v1.1 eps

→ SF 1

www.blickamabend.ch

→ Thumbsucker 23.00 Uhr auf SF 2 Justin ist mit 17 Jahren noch Daumenlutscher, weshalb ihn seine Eltern zur Therapeutin schicken. Diese verabreicht ihm Ritalin, worauf Justin erst recht für Aufregung sorgt. – Schräge Komödie mit Keanu Reeves, Tilda Swinton und Vince Vaughn.

→ Marnie 20.15 Uhr auf Arte Marnie Edgar plündert die Tresore ihrer Arbeitgeber. Eines Tages wird sie von ihrem Chef Mark Rutland ertappt. Er erkennt, dass ihrem zwanghaften Verhalten eine psychische Störung zugrunde liegt und will ihr helfen. – Melodrama von A. Hitchcock.

→ Dok: Vaterschasträume 22.50 Uhr auf SF 1 Immer mehr Schwule wollen ein Kind. Doch sie haben es schwer, eine eigene Familie zu gründen. Wovon viele in der Schweiz erst träumen, ist in Kanada bereits Realität. Julia Ivanova zeigt in ihrem Film «Vaterschaftsträume», was Homosexuelle alles tun, um ein Baby zu bekommen, und wie normal es sein kann, dass ein Kind zwei Väter hat.

Impressum

Auflage: 329 418 (WEMF/SW-beglaubigt 2010) Leser: 495 000 (MACH 2010-2, D-CH) Verbreitung: ZH, BE, BS, SG, LU/ZG Adresse: Blick-Newsroom, Dufourstrasse 23, 8008 Zürich 044 259 62 62, redaktion@blickamabend.ch Chefredaktor: Peter Röthlisberger Stv. Chefredaktor: Michael Perricone Blattmacher: Thomas Benkö Art Director: Stephan Kloter Chef vom Dienst: Balz Rigendinger Leitung Nachrichten: Andrea Bleicher Leitung Politik: Jürg Lehmann Leitung Wirtschaft: Daniel Meier Leitung People: Dominik Hug Leitung Lifestyle: Roland Grüter Leitung Sport: Felix Bingesser Leitung Foto: Tony Merlotti Leitung Layout: Emanuel Haefeli Autor: Hannes Britschgi Lokalredaktion Zürich: 044 259 62 62, zuerich@blickamabend.ch Lokalredaktion Basel: 061 261 90 20, basel@blickamabend.ch Lokalredaktion Bern: 044 259 66 80, bern@blickamabend.ch Lokalredaktion Luzern: 041 240 12 60, luzern@blickamabend.ch Lokalredaktion St. Gallen: 071 220 32 33, st.gallen@blickamabend.ch

Anzeigen-Service: Telefon: +41 44 259 60 50, Telefax: +41 44 259 68 94 Email: blickanz@ringier.ch Internet: www.go4media.ch Geschäftsführerin: Caroline Thoma Leiter Werbemarkt: Beni Esposito Leiterin Lesermarkt: Corina Schneider Leiter Digital Media: Chris Öhlund Druck: Tamedia AG Druckzentrum, Zürich, Büchler Grafino AG, Bern, Ringier Print Adligenswil AG, Adligenswil Herausgeber: Ringier AG, Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen Beteiligungen: Addictive Productions AG, Betty Bossi Verlag AG, Energy Bern AG, Energy Schweiz Holding AG, Energy Zürich AG, ER Publishing SA, Eventim CH AG, Geschenkidee.ch GmbH, Good News Productions AG, GRUNDY Schweiz AG, Investhaus AG, JRP Ringier Kunstverlag AG, 2R MEDIA SA, Mediamat AG, media swiss ag, Original S.A., Pool Position Switzerland AG, Previon AG, Presse TV AG, Qualipet Digital AG, Rincovision AG, Rose d’Or AG, Sat.1 (Schweiz) AG, SMD Schweizer Mediendatenbank AG, SMI Schule für Medienintegration AG, Teleclub AG, The Classical Company AG, Ringier Axel Springer Media AG, Ringier France SA, Ringier Publishing GmbH, Juno Kunstverlag GmbH, Ringier (Nederland) B.V., Ringier Kiadó Kft., Népszabadság Zrt., Ringier Pacific Limited, Ringier Print (HK) Ltd., Ringier China, Ringier Vietnam Company Limited, Get Sold Corporation

c 1999 v1.1 eps

26


27

DVD / GAMES

Montag, 24. Januar 2011

Sissi sehr sexy

→ SHORT-

CUTS

Eine Erfolgsgeschichte Hugo Koblet hatte ein bewegtes Leben. Die Schweizer Radsportlegende erlebte einen grandiosen Aufstieg und erlitt nach einem Dopingskandals Schiffbruch. Mit Originalaufnahmen, Interviews und nachgespielten Szenen erzählt Daniel von Aarburg Kob- Schweizer Das lets Geschich- Star Leben des te. Unterhalt- legendären Hugo Koblet. sam. Bewertung: 

Pool-Erotik Alain Delon und Romy Schneider.

Swimming Pool Der französische Hitchcock von 1969, Warner Home Video.

PRICKELND → Der Klassiker «Swimming Pool»

erscheint in einer Special Edition neu auf DVD. ronny.nenniger @ringier.ch

E

r hatte den Blick eines Tigers, sie die graziöse Anmut einer Elfe. Filmliebhaber kamen ins Schwärmen, Teenager wollten so sein wie Alain Delon und Romy Schneider. Kein Wunder – die Filmlegenden brachten die Leinwand zum Glühen und Fans zum Schwitzen. Das gemeinsame Debüt «Christine» (1958) wurde zwar als gutbürgerliche Romanze kritisiert, war aber eine

→ TOP 3 GAMES

1

Augenweide. Zehn Jahre später traten «Sissi» und «Raubkatze» Delon zum zweiten und letzten Mal gemeinsam vor die Kamera. Diesmal sollten die Kritiker schweigen. Statt Romantikkitsch bietet «Swimming Pool» einen Mix aus erotischer Sommerliebelei und unschönem Psychodrama. Schneider und Delon porträtieren Marianne und Jean-Paul, die sich auf ihre Ferien in einer Luxus-Villa an der Côte d’Azur freuen.

Die Idylle ist aber von kurzer Dauer. Der Besuch von Mariannes Ex (Maurice Ronet) und dessen verführerischer Tochter (Jane Birkin) bringt eine erotische Spannung mit sich und mündet in einer Vierecksgeschichte mit tödlichem Ausgang. Vor «Swimming Pool» hatte Romy Schneider noch nie so viel Haut gezeigt. Sie ist der Mittelpunkt der Geschichte, der Männer und ihres Handelns. Die Luft ist hormongetränkt, der Thriller zum Nägelkauen.

2

Der typische Fantasy-Held geht gerne in unterirdische Labyrinthe, um dort Monster zu metzeln und Schätze zu plündern. In «Dungeons» wechselt der Spieler die Seite. Als dunkler Lord geht es darum, einen eigenen Dungeon aufzubauen und diesen vor Eindringlingen zu beschützen. Dazu baut man sich eine Monsterarmee auf, die Gänge gräbt oder Feinde bekämpft.

Dungeons für PC, ab 12 Jahren, 69 Franken Fotos: AFP, ZVG

Bewertung:



«Hotel New Hampshire» gehört zu John Irvings besten Werken. Klar, dass der Roman drei Jahre nach der Veröffentlichung 1985 fürs Kino adaptiert wurde. Die tragische Geschichte der skurrilen Hoteliersfamilie erscheint wieder auf Das MeisterDVD, nachwerk von dem sie lange John Irving nicht erhält- ist wieder erhältlich. lich war. Bewertung:

Frauen, Dungeons oder die Menschheit beschützen

In «Mindjack» schlüpft der Spieler in die Haut von Agent Jim Corbin, der eine Frau vor den Attacken einer Privatarmee beschützen muss. Witzig: Während des Shooters können andere Spieler ins Game hineinhüpfen. Dabei unterMindjack stützen sie den Helden. für PS3, X360, ab Oder sie versuchen, den 16 Jahren, Helden als gehackten 59 Franken Roboter auszuschalten.

martin.steiner@ringier.ch

Mit «Swimming Pool» gelang Jaques Deray ein französischer HitchcockFilm. Dies ist vor allem der Chemie zwischen Delon und Schneider zuzuschreiben, die sich vier Jahre zuvor nach einer Ehe mit Höhen und Tiefen getrennt hatten. Das kleine Meisterwerk erscheint jetzt erstmals in französischer und englischer Originalfassung auf DVD in einer 2-Disc-Editon mit zahlreichen Specials. 

Drei Grand Hotels

3

Das in ferner Zukunft spielende ActionRollenspiel «Mass Effect 2» kommt nach einem Jahr auch auf die PS3. Als Commander Shepard muss der Spieler die im Weltraum siedelnde Menschheit vor den ausserirdischen Mass Reapers beschützen. In Effect 2 für PS3, ab der PS3-Ausgabe sind 18 Jahren, auch alle bisherigen 79 Franken Download-Inhalte drin.


28

RÄTSEL

→ KREUZWORTRÄTSEL

www.blickamabend.ch

Wert: 1000 Franken

Wochenpreis: 1 x ein Gutschein für eine Übernachtung für 2 Personen im Hotel Courtyard by Marriott Basel im Wert von 1000 Franken! Gewinnen Sie eine Übernachtung in einer Suite im Hotel Courtyard by Marriott in Basel. Im Preis inbegriffen: Welcome Drink, All American Breakfast Buffet und zwei Eintritte in das aquabasilea, die vielseitigste Wasserwelt der Schweiz auf 13 000 m2. Der Gutschein kann nur auf Anfrage und Verfügbarkeit eingelöst werden. www.marriott.com

Tagespreis: Ein Reisegutschein vom Türkeispezialisten im Wert von 100 Franken!

Teilnehmen SMS: Senden Sie folgenden Inhalt an die 920 (CHF 1.50/SMS): BAA1, Lösungswort, Name, Adresse. Telefon: Wählen Sie die 0901 591 921 (CHF 1.50/Anruf aus dem Festnetz) Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA51231

(gratis übers Handynetz)

Teilnahmeschluss: 25. Januar 2011, 24.00 Uhr Teilnahmebedingungen: Mitarbeitende von Ringier sowie von Voice Publishing sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Es wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden persönlich benachrichtigt. Automatisierte Teilnahmen sind nicht gewinnberechtigt.

Lösungswort vom 20. Januar: SPINNE Die Gewinner der Kw 2 werden schriftlich benachrichtigt.

→ BIMARU leicht Conceptis Puzzles

08010002440

2 2 1 3 1 1 1 1 2

So gehts:

→ KAKURO leicht

Die Nummer bei jeder Spalte od. Zeile bestimmt, wie viele Felder durch Schiffe besetzt sind. Diese dürfen sich nicht berühren und müssen vollständig von Wasser umgeben sein, sofern sie nicht an Land liegen.

6

0

1

1

2

3

1

1

3

9 6 4 8 5 1

2

4

8 7

9 5

5 2

22

22 21

7 1

Conceptis Puzzles

3

9

2 7 9 1 5

25

12

17

16

So gehts: Füllen Sie die leeren Felder mit den Zahlen von 1 bis 9. Dabei müssen zwei Regeln eingehalten werden: Die Summe in jedem Block muss der vorgegebenen Zahl entsprechen. Diese steht bei Zeilen links, bei Spalten oberhalb des Blocks. Pro Block darf jede Zahl nur ein Mal vorkommen.

8 15

17

16 14 6

24

17

17 Conceptis Puzzles

Wochenpreis: 1 × sieben Nächte für 2 Pers. im 4�Sterne-Hotel Titan Select in Alanya offeriert von Bentour Swiss im Wert von 1850 Franken!

Gültig für Aufenthalte vom 9.5. – 30.6.2011 und 22.8. – 30.9.2011.

07010002504

→ SUDOKU mittel

3 www.bentour.ch

Tagespreis: 1 × 2 Benissimo-Lose!

Teilnehmen SMS: Senden Sie SUDOKU, Ihre drei Lösungsziffern (von links nach rechts) und Ihre Adresse an 920 (CHF 1.50/SMS): SUDOKU 583, Name, Adresse Chancengleiche WAP�Teilnahme ohne Zusatzkosten: http://m.vpch.ch/BAA52491 (gratis übers Handynetz) Teilnahmeschluss: 25. Januar 2011, 15.00 Uhr

06010000621

29

18 25

9

Wert: 1850 Franken

4

11 9

3

→ SUDOKU → SUDOKU schwierig schwierig

25

10

6 5

11

8

6 3 4 7 4 8 9

9 1 2 4

6 5 7 4

Conceptis Puzzles

1 6 7 1 2 5 3 3

2 06010013500


Illustration: Alain Scherer

Montag, 24. Januar 2011

29

UNTERHALTUNG

Das 24 Stunden Horoskop

Heute von der Astrologin Christiane Woelky

WASSERMANN 21.1.– 19.2. Top: Nutzen Sie diesen Tag für Erledigungen, alles wird heute fast wie von selbst klappen! Flop: Mars macht Sie recht durchsetzungsfähig, aber auch etwas streitlustig. Achten Sie darauf, dass Sie den Bogen nicht überspannen!

ZWILLINGE 21.5. – 21.6. Top: Sie setzen sich auf so freundliche Weise durch, dass Ihr Gegenüber fast das Gefühl hat, Sie tun ihm einen Gefallen. Flop: Der Mond steht im Luftzeichen Waage und versorgt Sie mit interessanten Ideen.

WAAGE 24.9. – 23.10. Top: Ihr Arbeitsberg wird langsam kleiner. Jetzt haben Sie mehr Zeit, um Ihren kreativen Impulsen nachzugehen oder sich mit den Kollegen auszutauschen. Flop: Heute ist der richtige Zeitpunkt, um Ihr neues Fitnessprogramm zu starten.

SCHÜTZE 23.11. – 21.12. Top: Besonders erfolgreich sind Sie, wenn Sie Arbeiten auf Ihre Art erledigen. Verlassen Sie sich dabei auf Ihre Erfahrung! Flop: Wenn Sie abends nicht gut in den Schlaf finden, sollten Sie vorher noch mal kurz an die frische Luft.

FISCHE 20.2. – 20.3. Top: Sie werden mit einer interessanten Idee konfrontiert, die Ihnen ganz neue Perspektiven eröffnet. Flop: Eine Meinungsverschiedenheit sollte Sie nicht kränken. Unterschiedliche Ansichten bedeuten keinen persönlichen Angriff.

KREBS 22.6. – 22.7. Top: Glücksplanet Jupiter befindet sich jetzt in Ihrem Berufshaus. Es wird leichter, Ihre Ziele zu erreichen. Flop: Gefühle stehen bei Ihnen im Vordergrund. Das macht Sie einerseits sehr herzlich, aber andererseits auch etwas launisch.

SKORPION 24.10. – 22.11. Top: Sie können sich heute leicht in Ihren Schatz hineinversetzen. Das ist für Sie höchst interessant und für ihn sehr wohltuend. Flop: Achten Sie darauf, dass Sie genau das sagen, was Sie meinen. Sonst könnten Sie missverstanden werden.

STEINBOCK 22.12. – 20.1. Top: Die effektivste Art, sich durchzusetzen, geht über die richtigen Argumente. Und die hat Ihr helles Köpfchen ja blitzschnell parat. Flop: Sie haben sich viel vorgenommen. Passen Sie nur auf, dass Sie sich nicht zu viel aufhalsen.

WIDDER 21.3. – 20.4. Top: Sie haben ein klares Ziel, viel Motivation und genügend Energie, um dieses zu erreichen. Da kann nichts mehr schiefgehen. Flop: Wenn Sie innerlich angespannt sind, reagieren Sie schon auf Kleinigkeiten heftig. Öfter mal tief durchatmen!

LÖWE 23.7. – 23.8. Top: Nehmen Sie das Leben leicht: Lachen, scherzen, flirten Sie! Das beflügelt Ihre Seele und stärkt Ihre Gesundheit. Flop: Fordern Sie nur das von Ihren Kollegen, was Sie selbst auch zu leisten bereit sind, sonst könnte es Stress geben.

STIER 21.4. – 20.5. Top: Gleich mehrere Planeten unterstützen Sie in Ihrem Job. Geben Sie Vollgas. Das könnte sich lohnen. Flop: Spannungen mit einem Kollegen lassen sich nicht einfach weglächeln. Suchen Sie lieber ein klärendes Gespräch.

JUNGFRAU 24.8. – 23.9. Top: Sie haben eine kreative Phase und sprühen nur so vor Aktivität. Da wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Flop: Nicht jeder Rat, den Sie heute erhalten, ist gut gemeint. Es könnte auch jemand seinen eigenen Vorteil suchen.

Christiane Woelky wandte sich vor 27 Jahren ganz der Astrologie zu. Sie hat eine eigene Praxis für Beratungen, Unterricht und Workshops eröffnet und ist seit zehn Jahren Astro-Autorin für Zeitungen und Magazine. Zwei psychologische Ausbildungen (Atemtherapie und NLP) unterstützen ihre Arbeit.

W I TZ DE S A B E N DS Eine kleine Schnecke geht im Wald spazieren. Irgendwann, mitten im Wald, klopft die Schnecke an die Tür einer Holzhütte. Ihr wird geöffnet und noch bevor sie etwas sagen kann, wird sie aufgehoben und meterweit in den Wald zurückgeworfen. Ein Jahr später klopft die gleiche Schnecke wieder an die Tür derselben Holzhütte. Und wieder wird ihr die Tür geöffnet und die Schnecke ruft entrüstet: «Was war denn das eben für eine Sauerei?»


30

COMMUNITY

Die Singles des Tages

www.blickamabend.ch

Hey Bob, bisch eifach üsä Lieblingsgast. Isch schön, wied d üs mit dim verschmitztä Lache uf Trab haltsch. Gruss us dirä Stammbeiz, D und S.

Jana sucht ...

«Ich stehe auf gute Tänzer»

Hey, min Spatz. En Ma, wo cha flueche wi ä Rohrspaz, wäns si mus. Mauze wi ä Chilemus, wäns si mus. Bish efach autentish, so wes si mus – amu für mi. Ich lieb dich, Mus.

Alter: 19 Jahre Wohnort: Hinwil ZH Grösse: 1,70 m Beruf: Fachfrau Betreuung Sternzeichen: Steinbock Meine Hobbys: Tanzen und Handball.

Tsho, für di würi ä Chochkurs mache – abr nur, wän mitkunsh, sush reut mi Zyt. Chochä mit dir macht Spass. I lieb di, Livä.

Mein Lieblingsclub: Q-Club und Kaufleuten. So verführt man mich: Mit viel Temperament. Für meinen Liebsten würde ich: Alles tun. Törnt ab: Ungepflegte Männer.

Mein schlimmstes Date: Er hat gelacht wie ein Schwein. Mein Lieblingssound: House und Reggaeton. Kontakt: 2501_jana@bsingle.ch

Marc sucht ...

«Meine Traumfrau ist spontan und nett» Alter: 19 Jahre Wohnort: Fehren SO Grösse: 1,82 m Beruf: Polymechaniker Sternzeichen: Schütze Ein Star, der mich beeindruckt: Megan Fox. Lieblingssound: Electro-House. Verzeihen kann ich: Nicht, wenn jemand fremdgeht. So verführt man mich: Mit Alkohol. So verführe ich: Champagner und Kerzenlicht. Meine Macke: Ich rauche. Ist sexy: Gutriechende Frauen. Ich kann nicht: Ohne Style aus dem Haus. Kontakt: 2401_marc@bsingle.ch

Hey, mis liebe Zuckermüüli. Du bish so süess wie es Gummibärli, ich chönt dich die ganz Ziit nur knuddle. Schatz ich lieb dich über alles. Bish mer mega fest wichtig.

En grosse Dank ghört dir, will du dich sit Jahre unermüedli für Mänsche isetzisch. Du bisch grossartig und mega lieb!

He, mis Chluri, mit dir fägts eifach. Dankä, han i di. Ja, so öppis we di gits keis zweits Mal. Da weiss sogar i. S Naivchen liebt di voll.

Mini Nachtülä, ich lieb dich. Mr händ alli Zyt vor Wält. Drum guet Nacht, i bruch mi Schönheitsschlaf. Dis Morgästerneli.

Das will ich mal erlebt haben: Eine Weltreise.

I love you all

Schatzchäschtli ...

nig! De Schatz, alles in Or m r vo Buchmuskelkate er gern Lache möchti ab Smile! o. ch mit dir über d wet un – C. , ch di b I lie Stern. n Di ! ee di gern gs

Weish no? Häsch di für mi schlau gemacht. Bish eifach dä shleushti Fux. Hey, mis Füxli, ich lieb di, will du mis Ein und Alles bish. Ä Kuss vo Herzä.

am Baby, danke für alles. Sit t. Die lieb ver di i i bin 12.12.2010 quiero mi Best von allen bisch. Te amor para siempre.

Amore, du bisch sBescht, wo mer het chöne passiere. Bin unendlich froh, hani dich. Dis Engeli.

Shaz, weish i lieb di. Dobblät hebt besser. Drum noma, i lieb di, min Lexertedy. Mi Herz ish definitiv vergäh. A di, natürli. Gruss a alli vo üsr Klass. Schaz, wä i mi frög, was wär, wäns di nit gäbt: Da chömet mir Träne. Ghörsh eifach zu mim Läbä, wi en Schlüssel is Schloss. I love you, my Kakadu.

Andy, mini Chlini! Du bischs Bescht, wo mier hed chene pasiere! Blib wed bisch, genau so lieb i di! For ever, Dini Gina.

Sie möchten jemanden grüssen, jemandem gratulieren, sich entschuldigen oder einfach nur was Schönes sagen, dann senden Sie ein SMS mit GRUSS und Ihrem Text an 920 (70 Rp./SMS). Beispiel: Gruss Caroline, du bist die Beste, dein Dave. Pro SMS 160 Zeichen. Die Besten werden jeden Tag im Blick am Abend abgedruckt. Die Redaktion behält sich vor, Texte zu kürzen oder nicht zu veröffentlichen.

Der Schnügel des Tages Der Coiffeur hat eindeutig nicht sein Bestes getan bei Perserdame Ginger. Von diesem Schreck muss sie sich erst einmal erholen. Ein Bild von Rene Göring aus Mönchaltdorf ZH. Schicken Sie ein hochauflösendes Bild von Ihrem Schnügel und einen kurzen Text an: schnuegel@ blickamabend.ch. Facebook-Schnügel: Laden Sie das Foto auf unsere Page: www.facebook. com/blickamabend (erscheint freitags).


31

Montag, 24. Januar 2011

Streetspy

von Tina Weiss, www.youarebestdressed.blogspot.com

Sergeant Pepper lässt grüssen

1

Uniformjacken haben etwas militärisches und gleichzeitig etwas sehr cooles. Möglicherweise möchten ihre Träger damit ausdrücken, dass mit ihnen nicht zu spassen ist oder dass ihnen eine gewisse Untertänigkeit entgegengebracht werden sollte? Vielleicht ist es aber auch einfach nur ein Fashionstatement, wie es uns die Beatles mit ihrem «Sergeant Pepper Style» in den Sechzigern vorgemacht haben oder auch Jimi Hendrix, der seine Uniformjacke oft getragen hat und offenbar heiss liebte.

2

1

Nati, OnlineRedaktorin aus Bern

3

Joel, Fotograf aus Basel

2

Bonaparte, Musiker aus Berlin

4

Adrien, Künstler aus Genf

3

4

Abgefahren! im Zug mit

Katja Walder

Der kleine Rassist Zwei Schüler, cirka 12 Jahre alt, zusammen in der S-Bahn. Sie stecken gemeinsam die Köpfe in einen Blick am Abend, lachen über die Schatzchäschtli-Meldungen aber nicht über die Witze. Zwei beste Freunde unterwegs. Dann, ich weiss nicht warum, kommt der Blonde aufs Thema Ausländer. Das Thema muss auch am Familientisch des Kleinen eines sein. Denn was jetzt folgt, klingt stark nach nachgeplappert. «Und s Schlimmschte isch», sagt er, «die chömed dahii, läbed vo Sozialhilf und wänd nöd schaffe.» Der Freund versucht sich einzumischen, doch der Blonde lässt ihn nicht. «Und s Schlimmschte isch: Dänn lehreds nöd mal tüütsch. Und weisch, s Schlimmschte isch: die sind alli kriminell.» Der Freund setzt wieder zum Reden an – wieder erfolglos. «Und s Schlimmschte isch: Die nehmed eus d Arbet weg! Und: Mer törf nöd mal öppis gäg die säge, suscht isch mer Rassischt.» So gehts weiter, bis ich aussteigen muss. Das wirklich Schlimme ist, denke ich mir beim Aufstehen, dass der beste Freund des Blonden selbst Ausländer ist. Wer weiss, wie lange sie noch Freunde sind? katja.walder@ringier.ch

→ DIE FRAGE

DES TAGES

Fotos: ZVG, Rene Kälin

Was würden Sie verbieten? Luca (27) Maler aus Bülach ZH Ich würde die Genmanipulation verbieten. Es wäre sehr schlimm, wenn man mich irgendwann klonen könnte. Die Welt braucht kein weiteres Exemplar von mir.

Stephen (16) Schüler aus Stäfa ZH Ich kenne viele Menschen, die Drogen nehmen und sich verändert haben. Es tut ihnen nicht gut und ich möchte selbst nicht hineingezogen werden.

Noah (18) Schüler aus Uetikon ZH Ich würde die UGG-Boots abschaffen. Ich finde diese Schuhe so hässlich und viele Frauen, die ich kenne, tragen sie diesen Winter.

Jan (19) Schüler aus Zürich Hausaufgaben würde ich verbieten, da ich sie ziemlich unnötig finde. Wenn ich etwas lernen muss, schaue ich von selbst in die Schulbücher.


Morgen im

 Sex-Prozess Muss ein Mann merken, wenn seine Frau anscha?  Säuli-Spiel Es regnet Tausender!

Liebes Aus Fussballer Dzemaili und Benissimo-Fee Barbara Megert sind kein Paar mehr. Die wahren Hintergründe!

Mittwoch

MORGEN

2° Donnerstag

0° Bern Temperatur:

Foto: Toto Marti

Fr. 2.– am Kiosk

Das Wetter

Regenrisiko: Sonne:

Freitag

1° 30% 3�5 h

Heute vor einem Jahr:

Hochnebel, 1°

Waschen überflüssig JEANS → Forscher

G O OD

beweist: Es reicht, die Hose nur einmal pro Jahr zu waschen.

NEWS ! Glogger

mailt …

… Daniel Leupi Zürcher Polizeivorstand

J

Von: glh@ringier.ch An: daniel.leupi@velobuero.ch Betreff: Nix hören, nix sehen

Bakterien vermehren sich nicht Josh und seine Jeans.

Werter Daniel Leupi Sie sind der grüne Chef der Zürcher Stadtpolizei, nicht Kommandant Philippe Hotzenköcherle. Sie haben den Angriff des «Schwarzen Blocks» auf SVPPolitiker Hans Fehr vor dem Albisgüetli zu verantworten. Sie wissen genau: Es ist ein Wunder, dass der Schwarze Block noch niemand getötet hat. Sie ahnen aber auch: Würde einer der Chaoten sterben – die Szene hätte ihren Märtyrer. Wie umgekehrt die SVP ihren Märtyrer hätte, wäre Fehr mehr passiert. Die Zürcher Polizei kennt die Chaoten. Ihre Namen, ihre Biografien. Nur: Verhaftet werden sie nur kurz. Was einem auf Dauer doch recht seltsam vorkommt. Helmut-Maria Glogger

Anzeige

L^iZgX]d

b^i =HD @K"8daaZ\Z =VcYZahhX]jaZ @VYZghX]jaZ BVg`Zi^c\hX]jaZ @dbbjc^`Vi^dchhX]jaZ :jgdeZVc 7jh^cZhh HX]dda

I]jc 7Zgc O“g^X] AjoZgc Hi#<VaaZc

]hd#X]

Fotos: Getty Images, ZVG

osh Le (20) aus Kanada hat eine Entdeckung gemacht, die sich gewaschen hat. Der Student trug seine Jeans 15 Monate lang, ohne sie auch nur ein einziges Mal zu waschen. Zur Not hatte er stets eine Rolle Papier dabei, um allfällige Flecken wegzuwischen. Nein, Josh ist kein Schwein. Er ist Wissenschaftler. Bevor er die Jeans nämlich in die Waschmaschine stopfte, testete er sie auf Bakterien. Dann trug er die gewaschene Jeans nochmal 13 Tage lang und testete abermals. Das Resultat: Die bakterielle Verschmutzung der Jeans war nach 15 Monaten gleich gross wie nach 13 Tagen. Man kann sich also getrost Zeit lassen mit dem nächsten Gang in die Waschküche. Einmal pro Jahr sollte reichen. Das freut auch Mutter Natur. Um gegen üble Gerüche vorzugehen, hat Josh auch ein patentes Rezept: Jeans über Nacht ins Gefrierfach legen. rrt

24.01.2011_BE  

Clooney will es nicht mit Elisabetta tun. Und mit keiner anderen. www.blickamabend.ch www.blickamabend.ch Neues von der «Gorch Fuck» Vor dem...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you